Aufrufe
vor 1 Jahr

Gemeindebrief Frühjahr 2017

24 Kirche mit Kindern im

24 Kirche mit Kindern im Albert-Schweitzer-Gemeindezentrum War das vielleicht ein Gewusel im Gemeindezentrum, als am 23. November 2016 19 Kinder und 14 Erwachsene aus verschiedenen Stadtteilen Wiesbadens Hand in Hand Teige ausrollten, Plätzchen ausstachen, verzierten, anschließend Blech für Blech in den Backofen wanderte und zu guter Letzt in die bereitstehenden Kartons geschichtet wurden! Insgesamt 19 kg Plätzchen hatten wir für die Besucher der Teestube des Diakonischen Werkes gebacken. In einem Brief dankt Herr Röhrig allen mit folgenden Worten: „Vielen herzlichen Dank für Ihre mittlerweile schon traditionelle Sachspende in Form von weihnachtlichen Keksen zugunsten der Besucher der Teestube des Diakonischen Werkes.“ Nächster Kleinkindgottesdienst Samstag, 11. März um 10:00 Uhr mit anschließendem Frühstück Kindergottesdienste Sonntag, 30. April Sonntag, 21. Mai immer um 10:00 Uhr Bereits vor den Herbstferien 2016 fand das erste Treffen aller interessierten Mitspieler für unser Krippenspiel an Heilig Abend im Albert-Schweitzer-Gemeindezentrum statt. Mitte November ging's dann mit den Proben los. Es begann für alle eine aufregende Zeit. - Galt es doch die unterschiedlichen Interessen, Wünsche und Altersunterschiede zu berücksichtigen. Und dann, endlich, der ersehnte Tag! Heilig Abend, 16:00 Uhr: Eingerahmt in einen Gottesdienst, gestaltet von Prädikantin Schulz, musikalisch begleitet von Schwester Gabriel an der Orgel und vielen weiteren ehrenamtlich Mitwirkenden fieberten alle auf das Krippenspiel zu. Angelehnt an die Weihnachtsgeschichte berichtete eine Maus von den Ereignissen in Bethlehem. Spiel- und textsicher führten Hirtinnen und Hirte, viele Engel, Maria und Josef ein großartiges Krippenspiel auf. Ganz herzlichen Dank allen Mitwirkenden unseres Krippenspiels und Familiengottesdienstes für die wunderbare Zusammenarbeit! Dank allen Mitwirkenden unseres Krippenspiels und Familiengottesdienstes KinderKirchenTag 2017 Wir laden alle Kinder ab vier Jahren herzlich ein, gemeinsam Gottesdienst zu feiern und anschließend einen Tag mit Spielen und vielen kreativen Aktivitäten rund um die Schatzkiste Bibel zu erleben. Gerne können auch Familien mitkommen. Sonntag, 26. März 10:30-14:30 Uhr Ev. Thomasgemeinde Richard-Wagner-Str. 88 Teilnehmerbeitrag: 5,- €. Weitere Informationen und Anmeldung: Gemeindebüro der Ev. Hoffnungsgemeinde T:. 603959 und Albert-Schweitzer-Gemeindezentrum, T.: 603832 Annette Moheit-von Krosigk

25 Text/Illustrationen: Christian Badel Warum gibt es eigentlich Ostern? das Osterfest Der Termin für ändert sich jedes Jahr. Er hat etwas mit dem Mond zu tun. Der Ostersonntag ist nämlich immer der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Vierzig Tage davor ist Aschermittwoch, mit ihm endet die Faschingszeit und die Fastenzeit beginnt, die bis Ostern dauert. Zu Ostern feiern die Christen der Hase Was hat eigentlich mit diesen bunten Eiern zu tun? Die wenigsten wissen auch, woher dieser Osterbrauch stammt. Die Verbindung zwischen Ostern, Osterhase und Eiern kann auf ganz verschiedene Arten erklärt werden: Einmal kommt der Hase im Frühjahr manchmal zur Futtersuche in die Dörfer und Gärten. Wegen dieses ungewöhnlichen Verhaltens, sich in Menschennähe aufzuhalten, wurde ihm möglicherweise früher auch das Ablegen der besonderen Eier angedichtet. Doch auch ohne Eier ist der Hase als Symbol von Fruchtbarkeit und Frühling lange überliefert. Die Fruchtbarkeitsgöttin Ostera wurde einst zusammen mit einem Hasen dargestellt. die Auferstehung von Jesus Christus. Vom Tag der Kreuzigung, am Karfreitag, bis zur Auferstehung am Ostersonntag und Ostermontag geht das Osterfest. Das Wort „Ostern“ ist allerdings noch älter und geht wahrscheinlich zurück auf eine germanische Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin namens Ostera, die damals auch mit einem Fest gefeiert wurde. an Palmsonntag, Am Sonntag vor Ostern, ist es Tradition, Palmwedel zu verschenken. Da hier in Deutschland keine Palmen wachsen, ersetzt man diese durch alle möglichen anderen Zweige. Es werden Buchsbaum-, Birken-, Weide-, Haselnuss-, sogar Stachelbeer- oder Wacholderbeerzweiglein dazu genommen. Die grünen Zweige sollen ursprünglich daran erinnern, wie Jesus in Jerusalem einzog und die Leute ihn mit Palmzweigen empfingen, die sie auf den Weg legten, um ihn zu ehren. BITTESCHÖN HIER EINIGE MALVORLAGEN UND IDEEN ZUM OSTEREIERBEMALEN!

Winterheft 2017-18
Gemeindebrief Frühjahr 2013 - Evangelischen ...
Evangelisch in Biebrich
Gemeindebrief Dezember-Februar 2016-17-WEB
EVANGELISCH in BIEBRICH
Gemeindebrief - aktuell
Gemeindebrief Fruehjahr 2013.pdf, Seiten 1-24 - Ev.-luth ...
Gemeindebrief - aktuell
Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Erndtebrück
Gemeindebrief - Prot. Kirchengemeinde Annweiler
Gemeindebrief - Kirchengemeinde Neureut-Nord
Der GEMEINDEBRIEF - Stadtkirche Bad Salzuflen