Die große deutsche Lernergrammatik

praxisdaf

Pronomen

Die große deutsche Lernergrammatik

§ 122 ein-/welch-/kein-

Ü

157

a. Diese Pronomen werden wie folgt dekliniert:

SINGULAR

maskulin feminin neutral

PLURAL

Nominativ einer eine ein(e)s (welche)

Akkusativ einen eine ein(e)s (welche)

Dativ einem einer einem (welchen)

Nominativ welcher welche welches welche

Akkusativ welchen welche welches welche

Dativ welchem welcher welchem welchen

Nominativ keiner keine kein(e)s keine

Akkusativ keinen keine kein(e)s keine

Dativ keinem keiner keinem keinen

Wie man sieht, sind die Endungen die gleichen wie die des bestimmten Artikels.

b. Was ihren Gebrauch betrifft:

• Das Pronomen „ein-“ verwendet man anstelle von Nomen, vor denen ein unbestimmter Artikel steht:

• Hast du vielleicht einen Textmarker? -Bitte, hier ist einer.

• Siehst du ein Taxi? -Da steht ja eins.

Im Plural werden die Formen des Pronomens „welch-“ benutzt:

• Kaufst du Musik-CDs? -Naja, früher habe ich mir welche gekauft, heute kaum noch.

• Das Pronomen „welch-“ wird statt Nomen verwendet, die ohne Artikel stehen:

• Möchten Sie noch Käse? -Ja, bringen Sie uns bitte welchen.

• Ich brauche Tomaten für den Salat. -Im Kühlschrank sind noch welche.

• „Kein-“ benutzt man bei Verneinungen, wenn man das Nomen nicht wiederholen möchte (unabhängig

davon, ob davor ein unbestimmter Artikel steht oder nicht):

• Trinken wir noch einen Kaffee? -Nein, lieber keinen.

• Habt ihr noch Geld? - Nein, wir haben keins mehr.

• Hat er alte Kleider in seinem Schrank? -Nein, er hat keine, nur neue Sachen.

An dieser Stelle soll noch einmal darauf hingewiesen werden, dass das Nomen durch ein Personalpronomen

ersetzt wird, wenn es von einem bestimmten Artikel oder einem Possessivartikel begleitet wird:

• Hast du die/deine Taucherbrille dabei? -Ja, ich habe sie / Nein, ich habe sie nicht dabei.

© Praxis Verlag

163

Weitere Magazine dieses Users