Ihr Gutfühlmagazin Ausgabe 2-2012 - Salus BKK

salus.bkk.de

Ihr Gutfühlmagazin Ausgabe 2-2012 - Salus BKK

Salus

Ihr Gutfühlmagazin 2/12

Zu gewinnen

7 Tage

Entspannungsurlaub

in Oberbayern

So bleibt Ihr

Kind gesund

Unsichtbare Krankmacher

Wirksamer Schutz

vor Salmonellen

Kommen Sie gesund zurück

Gut abgesichert

im Urlaub

Serie

Monate

Die besten Tipps für eine

sichere Schwangerschaft

+++ Das neue Kursprogramm Gewinnspiele +++ In der Heftmitte für Schwangere heraustrennbar und Familien +++ Das neue Kursprogramm +++


INHALT

13 Sonne und Erholung – das wünschen

sich die meisten von ihrem Urlaub. Damit Sie

Ihre Reise unbeschwert genießen können,

sollten Sie sich vorab richtig absichern.

3

4

6

Editorial

Das Vorwort des Vorstands

Ute Schrader

Kurznachrichten

Neuigkeiten aus

dem Gesundheitswesen

Gesundheit im Netz

Die neuesten Tipps unserer

Internet-Redaktion

Impressum

18 In unserer Serie „9 Monate“ widmen

wir uns diesmal der Frühgeburt. Wir erklären

Ihnen, wie Sie Frühgeburtsrisiken erkennen

und vermeiden können.

SalusIhr Gutfühlmagazin erscheint viermal im Jahr im Rahmen der gesetzlichen Verpfl ichtung

der Salus BKK zur Aufklärung über Rechte und Pfl ichten aus der Sozialversicherung.

Herausgeber

Salus BKK

Siemensstraße 5 a, 63263 Neu-Isenburg

Vorstand: Ute Schrader

Redaktion

Kai Riebeling (vtl.), Telefon: 06102 2909-26

Dominika Klemmer, Monika Kirchschlager

Layout

Irina Sturm, Pietro Abbandoni

7

14

20

8

18

Monate

Die besten Tipps für eine

sichere Schwangerschaft

NEWS GUTFÜHLEN SERVICE

KINDERMAL-

WETTBEWERB

Mit tollen Gewinnen

auf Seite 12

Beschwerdefrei leben

Diesmal: Gluten-Intoleranz

Organspende – ja oder nein?

Eine ganz persönliche Entscheidung

Unsichtbare Krankmacher

Wirksamer Schutz vor Salmonellen

FAMILIE

Themenspecial

Kindergesundheit:

Unsere Experten wissen,

was Ihrem Kind gut tut

9 Monate: Die besten Tipps für

eine sichere Schwangerschaft

Teil 2: Frühgeburtenvermeidung

Druck

Köllen Druck + Verlag GmbH

Ernst-Robert-Curtius-Straße 14

53117 Bonn

Telefon 0228 98982-0

Telefax 0228 98982-22

E-Mail druckverlag@koellen.de

13

20 Gerade im Sommer können Speisen

millionenfach krankmachende Bakterien beherbergen

– allen voran Salmonellen. Unser

Beratungsarzt Dr. med. Wesner klärt auf.

22

23

23

Kommen Sie gesund zurück

Gut abgesichert im Urlaub

Gesund sein – gesund bleiben

Einladung zum diesjährigen

Salus BKK Gesundheitstag

Beratung zu Krebsfrüherkennung

So können Männer später höhere

Zuzahlungsbelastungen vermeiden

Ihr Kontakt zur Salus BKK

KURSPROGRAMM

Gesundheitskurse Herbst 2012

Die Teilnahme an den Kursen ist in der Regel kostenlos, sofern keine geringe Eigenbeteiligung oder zusätzliche

Eintrittspreise anfallen. Fremdversicherte zahlen 95 EUR ggf. zzgl. Eigenanteil. Anmelden können Sie sich über unser

kostenfreies Kundentelefon 0800 22 13 222, schriftlich mit dem integrierten Anmeldecoupon oder direkt im Internet

unter www.salus-bkk.de/kurse.

Der Anmeldeschluss ist der 15.08.2012. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung.

Circa drei Wochen vor Kursbeginn informieren wir Sie über eine mögliche Teilnahme an Ihrem Wunschkurs.

Bedingungen: Sie können in einem Kalenderjahr zwei zugelassene Gesundheitskurse in Anspruch nehmen. Kurse mit themengleichem Inhalt können nur alle zwei

Jahre gefördert werden. Haben Sie bereits die Zusage für eine Gesundheitsreise erhalten, können Sie im selben Jahr nicht mehr an unserem Kursprogramm teilnehmen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Zahl der verfügbaren Kursplätze begrenzt ist. Bei der Vergabe der Plätze haben in der Regel die Versicherten Vorrang, die

unser Kursprogramm zum ersten Mal ausprobieren, oder die im vorherigen Halbjahr eine Absage erhalten haben. Die Gesundheitskurse richten sich an Menschen ohne

gesundheitliche Vorschädigungen. Bitte besprechen Sie vor der Anmeldung mit Ihrem Arzt, ob eine Teilnahme an einem Gesundheitskurs sinnvoll ist.

Die Salus BKK übernimmt keine Haftung.

Augsburg

Rücken-Fit

Progressive Muskelentspannung

Bad Doberan

Aquafitness

nehmer noch 15 min. ausschwimmen. Die

Wassertemperatur beträgt laut Moorbad

konstant 32 Grad Celsius.

Bad Langensalza

Aquafitness

Kursnr.: MÜK12H01

Termin: 19.09.2012 - 28.11.2012

17 - 17:45 Uhr

Kursdauer: 8 x 45 min., mittwochs

Kursort: Friederikentherme

Böhmenstr. 5, Bad Langensalza

Referent/in: Sabine Heyer

Vor Ort sind 5 € Eigenanteil zu entrichten.

Rückentraining (mit und ohne Geräte)

Wassergymnastik

QiGong

Berlin

Aquafitness

Kursnr.: MÜK12H02

Termin: 06.09.2012 - 08.11.2012

17:30 - 18:30 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., donnerstags

Kursort: Rehaklinik an der Salza

Kurpromenade 6 - 8

99947 Bad Langensalza

Referent/in: Jutta Langenhahn

Vor Ort sind 8 € Eigenanteil zu entrichten.

Aqua-Power

Pilates

Kursnr.: POK12H13

Termin: 17.09.2012 - 05.11.2012

18 - 18:45 Uhr

Kursdauer: 8 x 45 min., montags

Kursort: Pilateszentrum im Ges.

sportverein Medisport

Herbert-Tschäpe-Str. 2

10369 Berlin

Referent/in: Jaqueline Schuhmann

Brandenburg

Stressbewältigung /

Entspannungstraining

Kursnr.: POK12H14

Chemnitz

Aquafitness

Rückenschule

PMR

Termin: 10.09.2012 - 12.11.2012

18 - 19 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., montags

Kursort: Vitalis Brandenburg

Kirchhofstr. 3-7

14776 Brandenburg

Referent/in: Corinna Reglin

Vor Ort sind 19 € Eigenanteil zu entrichten.

Tai Chi „8er Kurzform“

Tai Chi / Qi Gong am Morgen

Kursnr.: CHK12H05

Termin: 17.09.2012 - 26.11.2012

9 - 10 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., montags

Kursort: Sportraum

Brückenstraße 13

09111 Chemnitz

Referent/in: Axel Engelhardt

Yoga

Kursnr.: CHK12H02

Termin: 19.10.2012 - 21.12.2012

17 - 18 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., freitags

Kursort: Yogazentrum Chemnitz

Ritterstraße 9

09111 Chemnitz

Referent/in: Silvio Reiß

Vor Ort sind 8 € Eigenanteil zu entrichten.

Cottbus

Einführung ins Gesundheitstraining

Kursnr.: MÜK12H03

Kursnr.: MNK12H01

Termin: 04.09.2012 - 06.11.2012

Kursnr.: CHK12H01

Kursnr.: POK12H10

Termin: 25.09.2012 - 20.11.2012

18 - 19 Uhr

Termin: 18.10.2012 - 20.12.2012

Termin: 10.10.2012 - 28.11.2012

19:15 - 20 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., dienstags

14 - 14:45 Uhr

17 - 18:30 Uhr

Kursdauer: 8 x 60 min., dienstags

Kursort: Rehaklinik an der Salza

Kursdauer: 10 x 45 min., donnerstags

Kursdauer: 8 x 90 min., mittwochs

Kursort: Rheuma-Reha-Zentrum der

Kurpromenade 6 - 8

Kursort: ATR Ambulantes Therapie- Kursort: MediFit

Hessing Stiftung,

99947 Bad Langensalza

zentrum für Rehabilitation

Stromstrasse 13a

Gymnastikraum Reha,

Referent/in: Ute Netschkin

Beckerstr. 16, 09120 Chemnitz

03046 Cottbus

Hessingstr. 17, 86199 Augsburg Vor Ort sind 8 € Eigenanteil zu entrichten. Referent/in: Peggy Gräser

Referent/in: Randy Gottwald /

Referent/in: Frau Wild

Vor Ort sind 20 € Eigenanteil zu entrichten.

Thomas Krokor

98 € sind vor Kursbeginn vor Ort zu entrich-

Vor Ort sind 25 € Eigenanteil zu entrichten.

ten. Am Ende werden 80 % erstattet nach Kursnr.: MÜK12H04

regelmäßiger Teilnahme und Vorlage einer Termin: 03.09.2012 - 05.11.2012

Kursnr.: CHK12H04

Teilnahmebescheinigung im Original.

17 - 18 Uhr

Termin: 20.09.2012 - 22.11.2012

Kursnr.: POK12H09

Kursdauer: 10 x 60 min., montags

17 - 18:15 Uhr

Termin: 22.10.2012 - 10.12.2012

Kursort: Rehaklinik an der Salza

Kursdauer: 8 x 75 min., donnerstags

19:30 - 20:30 Uhr

Kursnr.: MNK12H02

Kurpromenade 6 - 8

Kursort: Monique Hauschild-Doser Kursdauer: 8 x 60 min., montags

Termin: 20.09.2012 - 29.11.2012

99947 Bad Langensalza

Walter-Klippel-Straße 12

Kursort: Reha Vita GmbH

18:30 - 19:30 Uhr

Referent/in: Juliane Fahse

09127 Chemnitz

Feigestr. 1

Kursdauer: 8 x 60 min., donnerstags

Vor Ort sind 8 € Eigenanteil zu entrichten. Referent/in: Monique Hauschild-Doser

03046 Cottbus

Kursort: Rheuma-Reha-Zentrum der

Referent/in: Gert Bäßler

Hessing Stiftung,

Vor Ort sind 20 € Eigenanteil zu entrichten.

Gymnastikraum Reha,

Kursnr.: CHK12H03

Hessingstr. 17, 86199 Augsburg

Referent/in: Herr Bernhard Liebl

Kursnr.: POK12H12

Termin: 17.09.2012 - 26.11.2012

Termin: 15.11.2012 - 10.01.2013

17 - 18 Uhr

Bitte warme Socken, Decke und kleines

17:50 - 18:35 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., donnerstags

Kissen mitbringen. Kursgebühr 90 € ist vor

Kursdauer: 8 x 45 min., donnerstags

Kursort: Physiotherapie Torsten Hartig Kursnr.: DRK12H06

Ort vor Kursbeginn zu entrichten. Am Ende

Kursort: Holmes Place Health Club

Wormser Str. 17

Termin: 18.09.2012 - 20.11.2012

werden 80 % erstattet nach regelmäßiger

Ostkreuz

09126 Chemnitz

10:30 - 11:15 Uhr

Teilnahme und Vorlage einer Teilnahmebe-

Hirschberger Str. 3

Referent/in: Petra Arnold

Kursdauer: 10 x 45 min., dienstags

scheinigung im Original.

Kursort: Schwimmsportkomplex

10317 Berlin

Freiberger Platz

Referent/in: Sahra Weber

Freiberger Platz 1a

Kursnr.: CHK12H06

01067 Dresden

Termin: 17.09.2012 - 26.11.2012

Referent/in: Max Kuba / Tobias Schulz

Kursnr.: ROK12H19

Kursnr.: POK12H11

18:15 - 19:15 Uhr

Termin: 17.09.2012 - 05.11.2012

Termin: 17.09.2012 - 05.11.2012

Kursdauer: 10 x 60 min., montags

17:30 - 18:30 Uhr

17 - 17:45 Uhr

Kursort: Turnhalle Blindenanstalt

Kursdauer: 8 x 60 min., montags

Kursdauer: 8 x 45 min., montags

(Haus 68, Gymnastikraum) Kursnr.: DRK12H07

Kursort: Moorbad Bad Doberan

Kursort: Holmes Place Health Club

Flemmingstr. 8c

Termin: 20.09.2012 - 22.11.2012

Schwaaner Chaussee 2

Ostkreuz

09116 Chemnitz

10:30 - 11:15 Uhr

18209 Bad Doberan

Hirschberger Str. 3

Referent/in: Axel Engelhardt

Kursdauer: 10 x 45 min., donnerstags

Kursort: Schwimmsportkomplex

Referent/in: K.Müßig

10317 Berlin

Freiberger Platz

Nach Ende des Kurses können die Teil-

Referent/in: Sahra Weber

Freiberger Platz 1a

01067 Dresden

Referent/in: Max Kuba / Tobias Schulz

Qi Gong

Dresden

Aquafitness im Flachwasser

Aquafitness im Tiefwasser

Gesundheitsorientierte

Fitnessgymnastik

Kursnr.: DRK12H04

Termin: 20.09.2012 - 22.11.2012

18:30 - 19:30 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., donnerstags

Kursort: Kneipp-Verein Dresden e.V.,

Sportraum 2

Jahnstr. 5 a, 01067 Dresden

Referent/in: Gabriele Petzold

Nordic Walking

Kursnr.: DRK12H03

Termin: 19.09.2012 - 12.12.2012

10:15 - 11:15 Uhr

Kursdauer: 10 x 60 min., mittwochs

Treffpunkt: Haupteingang Zoo

Großer Garten Dresden

01219 Dresden

Referent/in: Isabell Reinhardt,

Kneipp-Verein Dresden e.V.

Stöcke werden gestellt.

In der Heftmitte

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in

Online-Dienste, Internet, Vervielfältigung auf CD-

ROM, DVD etc. nur nach vorheriger schriftlicher

Zustimmung der Salus BKK.

Salus Versicherte erhalten das Magazin im Rahmen

ihrer Beiträge durch ihre BKK. Ist die Salus BKK

durch höhere Gewalt, Streik und dergleichen an ihrer

Leistung verhindert, so besteht keine Ersatzpfl icht.

TITELFOTO: CORBIS

FOTOS: arquiplay77; Jonas Glaubitz; Pali A / je FOTOLIA.COM, CORBIS, ARCHIV

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

während der Arbeit an diesem Gutfühlmagazin

erreichte uns das erfreuliche Ergebnis unserer

aktuellen Versichertenbefragung, das Sie auf

Seite 5 nachlesen können. Das wiederholte

Spitzenresultat erfüllt uns mit großer Freude –

und ist uns ein Ansporn für die kontinuierliche

Erweiterung unserer Leistungen und Service-

Angebote. So werden wir einem in der Befragung

häufi g genannten Wunsch folgend

unser bewährtes Kundentelefon künftig kostenfrei

anbieten – natürlich ohne dass sich an der

Qualität der Beratung etwas ändert. Unsere sehr

gute Service-Qualität bestätigt übrigens auch

der TÜV Saarland in seinem aktuellen Urteil.

Nachdem viele von uns während der Fußball-

EM Sport eher passiv wahrgenommen haben,

möchte unser Team Gesundheitsförderung Ihnen

mit seinen Gutfühlwochenenden und dem neuen

Kursprogramm wieder Lust auf Bewegung

machen. Denn wir sind davon überzeugt, dass

Gesundheit und Wohlbefi nden eng zusammengehören

und entsprechend von uns gefördert

werden sollten. Unser umfangreiches Programm

fi nden Sie in der Heftmitte.

Prävention ist uns als Gutfühlversicherung

wichtig – und doch kann längst nicht allen Krankheiten

vorgebeugt werden. Deshalb bauen wir

unsere per Satzung geregelten Mehrleistungen

Salus plus konsequent und bedarfsgerecht aus,

wie das aktuelle Beispiel Osteopathie zeigt.

Passend zur Ferienzeit informieren wir Sie aus-

führlich über Ihre Behandlungsmöglichkeiten

während einer Urlaubsreise. Darüber hinaus

gehen wir aufgrund der neuen Regelungen beim

Transplantationsgesetz auf das sensible Thema

Organspende ein.

Den Schulstart der neuen ABC-Schützen vor

Augen widmen wir unser großes Themenspecial

in diesem Sommer ganz der Kindergesundheit.

Viele nützliche Informationen von der ersten Vorsorgeuntersuchung

bis zum Schulstart erhalten

Sie in diesem Heft – und darüber hinaus auf unserer

Homepage unter www.salus-bkk.de/kinder.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit,

eine interessante Lektüre und viel Glück bei der

Teilnahme an unseren Gewinnspielen.

2 Salus 2/12

Die Gutfühlv Gutfühlversicherung

Herzlich

Ute Schrader

EDITORIAL

3


NEWS NEWS

Alternative Heilmethoden

Osteopathie: Salus BKK erweitert

ihr Leistungsangebot

Ab sofort beteiligt sich Ihre Salus BKK

an qualitätsgesicherten osteopathischen

Behandlungen. Mit ihrer neuen

Mehrleistung reagiert die Gutfühlversicherung

auf das wachsende Interesse

vieler Versicherten an sanften und

natürlichen Behandlungsmethoden –

und geht weit über den Pfl ichtkatalog

gesetzlicher Leistungen hinaus.

Heilen mit der Kraft der Hände

Mit der Kraft der Hände sollen sich bei

der Osteopathie Blockaden im Körper

lösen, um das Gleichgewicht der

Körpersysteme wieder herzustellen.

Auf Medikamente und Apparate wird

Beim sogenannten Gestationsdiabetes

haben werdende Mütter –

und ihr Baby – durch einen erhöhten

Blutzuckerspiegel ein höheres Risiko

für bestimmte Komplikationen. Ein

Test auf Schwangerschaftsdiabetes

schützt Ihr Kind. Deshalb hat seit

dem 3. März 2012 jede schwangere

Versicherte der Salus BKK einen

Anspruch auf diese Leistung.

bei dieser ganzheitlichen Heilmethode

bewusst verzichtet. Eignet sich

die Osteopathie, um eine Krankheit

zu heilen, zu lindern oder deren Verschlimmerung

zu verhüten, beteiligt

sich die Salus BKK an qualitätsgesicherten

osteopathischen Leistungen.

Für maximal 5 Sitzungen erstatten wir

ab dem 12. Lebensjahr 90 % der Kosten

bis zu einem Betrag von 60 Euro je

Sitzung. Bei Kindern unter 12 Jahren

übernimmt die Salus BKK 100 % der

Kosten, jedoch maximal 50 Euro je

Sitzung. Dazu benötigen wir von Ihnen

eine ärztliche Bescheinigung über die

Notwendigkeit der Behandlung sowie

die Rechnung im Original.

Über die einzelnen Voraussetzungen

für eine Kostenerstattung informieren

Sie sich am besten vorab unter

www.salus-bkk.de/osteopathie.

Oder rufen Sie unser kostenfreies

Kundentelefon an: 0800 22 13 222. Wir

beraten Sie gerne.

Neue Kassenleistung

Schützen Sie Ihr ungeborenes Kind

vor Schwangerschaftsdiabetes

Wie sich Schwangerschaftsdiabetes

genau feststellen lässt und was Sie

bei erhöhten Blutzuckerwerten tun

können, erfahren Sie hier:

www.salus-bkk.de/schwangerschaftsdiabetes

Weitere Informationen über unsere

Leistungen für Schwangere fi nden Sie

auch in unserer Serie auf Seite 18.

Wir sind umgezogen

Neue Adresse in Köln

Die Geschäftsstelle der Salus BKK in Köln

hat seit dem 1. Mai 2012 eine neue Adresse.

Ab sofort erreichen Sie unsere Mitarbeiter in

Köln unter der Anschrift:

Martinstr. 16-20, 3. OG, 50667 Köln

Tel. 0221 130564-14 Fax 0221 130564-18

Die Öffnungszeiten bleiben unverändert:

Montag, Freitag 09:00 - 12:00 Uhr,

Dienstag, Donnerstag 13:30 - 16:30 Uhr

Chancen

Ausbildung bei

der Salus BKK

2013 bietet die Gutfühlversicherung jungen

Menschen eine echte Zukunftsperspektive:

In abwechslungsreichen Ausbildungen geben

wir sechs Auszubildenden die Chance,

ihre berufl ichen Stärken voll zu entfalten.

Für unsere Standorte Neu-Isenburg und

Leipzig suchen wir:

Jeweils zwei Auszubildende zum/zur

Sozialversicherungsfachangestellten

Jeweils eine/n Auszubildende/n zum/zur

Fachinformatiker/in Systemintegration/

Anwendungsentwicklung

Vorab informieren

Infos zur Ausbildung zum/zur

Sozialversicherungsfachangestellten:

Silke Lengefeld: 06102 2909-45 oder

ausbildung@salus-bkk.de

Infos zur Ausbildung zum/zur

Fachinformatiker/in Systemintegration/

Anwendungsentwicklung:

Andreas Nithammer: 06102 2909-52 oder

andreas.nithammer@salus-bkk.de

Ende der Bewerbungsfrist: 16.11.2012

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

FOTOS: BKK BUNDESVERBAND, CORBIS, euregiophoto/FOTOLIA.COM, ARCHIV

Optimal versichert während der Ausbildung

Eigene Krankenversicherung beim Berufsstart

In wenigen Wochen wartet auf viele

Schulabgänger der nächste große

Schritt – die Ausbildung. Bei dieser

neuen Herausforderung braucht ein

junger Mensch starke Partner.

Dank unserer leistungs- und

servicestarken Angebote sind

Azubis bei der Salus BKK optimal

krankenversichert. Darüber

hinaus bieten wir zahlreiche Zusatzangebote,

die sich rechnen:

Auslieferung wird fortgesetzt

eGK nun auch für alle Versicherte

in Mecklenburg-Vorpommern und

Sachsen-Anhalt

Rund 45.000 Salus Versicherte haben sie bereits – die neue elektronische

Gesundheitskarte (eGK). Nach gelungenem Projektstart

in NRW, Rostock und Schwerin haben im Juni auch unsere Versicherten

in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt ihre

neue eGK erhalten. Dort sind bereits in der Mehrzahl der Arztpraxen

Lesegeräte vorhanden.

Für die kommenden Monate ist die Verteilung der neuen Versichertenkarte

in weiteren Regionen geplant. „ Die Auslieferung erfolgt

2012 in vier Teilschritten,“ so Volker Beltz, Stellvertreter des

Vorstandes der Salus BKK. „So können wir gewährleisten, dass

Ende des Jahres mindestens 85 % unserer Versicherten mit einer

eGK versorgt sind.“ Insgesamt äußert sich Volker Beltz zufrieden

mit dem Projektfortschritt: „Der Praxistest zeigt, dass die Karten

problemlos zum Einsatz kommen.“

Passbild online hochladen

Sie hatten bisher noch keine Möglichkeit,

uns Ihr Lichtbild zukommen zu

lassen? Dann nutzen Sie doch einfach

unseren bequemen Online-Upload:

www.salus-bkk.de/egk

Bonusmodell: Bis zu 200

EUR im Kalenderjahr für

gesundheitsbewusstes

Verhalten

Impfungen:

Kostenübernahme

aller empfohlenen

Impfungen, auch

bei privaten Auslandsreisen

Präventionsbudget: Bis zu 160 EUR Zuschuss

pro Kalenderjahr für Präventionskurse

oder Gesundheitsreisen

Salus Gesundheitstelefon: Kostenfreie

medizinische Beratung rund um die Uhr

Noch auf der Suche nach der passenden

Ausbildung? Unser Salus Azubi-Coach

begleitet junge Menschen mit vielen hilfreichen

Tipps auf dem Weg zum Traumjob.

Weitere Informationen fi nden Sie

unter www.salus-bkk.de/azubi

M+M Versichertenbarometer

Ausgezeichnet: Top-Wert bei

Kundenzufriedenheit

Gesamtnote „gut“

(1,66) – so lautet das

Spitzenergebnis der

Salus BKK im Versichertenbarometer

2012 der M+M Management

+ Marketing

Consulting GmbH.

Bereits zum sechsten

Mal stellt sich die

Salus BKK der kritischen Bewertung ihrer Leistungs- und Servicekompetenz.

Erneut zählt die Salus BKK zu den besten drei

Krankenkassen im M+M-Ranking. Insgesamt sind 94 % der Befragten

mit der Salus BKK zufrieden bzw. sehr zufrieden. 86 %

der Befragten würden sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

„Mit der Note 1,66 schneidet die Salus BKK in der Kundenzufriedenheit

deutlich über dem Branchendurchschnitt ab“, betont

Ute Schrader, Vorstand der Salus BKK. „Besonders freut

mich, dass uns laut dem aktuellen M+M-Barometer über 86 %

der Befragten ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen

würden. Ein Kompliment für unser ausgezeichnetes Service-

und Leistungsangebot, das uns auch künftig zu Bestleistungen

motiviert.“

4 Salus 2/12

Die Gutfühlversicherung

5


NEWS GUTFÜHLEN

http://www.

Gesundheit im Netz

Vor dem Sonnenbad:

Testen Sie Ihren Hauttyp

Sonne macht einfach glücklich. Doch sie spendet

nicht nur Energie, ihre UV-Strahlen gehen unter die

Haut. Mit jedem Sonnenbrand steigt das Risiko, in

einem späteren Lebensalter an Hautkrebs zu erkranken.

Die Empfi ndlichkeit der Haut für Sonnenbrände

ist je nach Hauttyp unterschiedlich hoch. So beträgt

beispielsweise bei Menschen mit sehr heller Haut

und rotblonden Haaren die Eigenschutzzeit der Haut

nur 10 Minuten.

Mit dem interaktiven Check-up auf unserer Homepage

können Sie Ihren Hauttyp ganz einfach bestimmen

und den optimalen Lichtschutzfaktor für Ihre Bedürfnisse

auswählen.

www.salus-bkk.de/hauttyp

Der Salus BKK Web-Tipp:

www.salus-bkk.de/apps

Gesunde Apps für Ihr Smartphone

Von A wie „Abnehm-Rezepte“ bis Z wie „Zahnputzhilfe“ – die Zahl der sogenannten

Apps, der praktischen Anwendungen für das Smartphone, wird täglich

größer. Das Internetportal BKK Gesunde Apps erleichtert Ihnen die Suche nach

gesundheitsrelevanten Apps. Innerhalb weniger Klicks fi nden Sie hilfreiche Angebote

zu Gesundheitsthemen wie Bewegung, Ernährung, Entspannung oder

Sucht. Bei Interesse können Sie die entsprechende App direkt herunterladen.

Registrierte Nutzer können außerdem weitere Apps vorschlagen sowie bereits

eingestellte Apps kommentieren und bewerten.

Themenchat am 13.08.2012

von 20:00 bis 21:30 Uhr

Der Umgang mit der Demenz

Die Brille landet in der Waschmaschine, der Name

der Tochter wird vergessen und der Weg zum Supermarkt

nicht mehr gefunden. Normale Altersschusseligkeit

oder erste Anzeichen für Alzheimer? Obwohl

jedes Jahr etwa 200.000 Deutsche an Demenz erkranken,

wird sie meist zu spät erkannt. Denn wenn

Oma und Opa mit den Jahren etwas sonderlich und

vergesslich werden, halten die meisten das für den

normalen Lauf des Lebens. Dabei kann eine frühe Behandlung

den Verlauf einer Demenz verlangsamen.

Leiden auch Ihre Familienangehörigen an einer Demenz?

Mit unserem Experten können Sie alle Ihre

Fragen und Sorgen im Online-Chat besprechen, am

13.08.2012 von 20:00 bis 21:30 Uhr.

www.salus-bkk.de/chat

FOTOS & ILLUSTRATIONEN: Africa Studio; incomible / je FOTOLIA.COM, CORBIS, DZG, ARCHIV

Gluten-Intoleranz –

beschwerdefrei leben

Ein köstliches Vollkornbrot mit Käse, Pfannkuchen mit Kräuterquark – was für die einen der pure

Genuss ist, ist für andere eine Qual. Nahrungsmittel wie Nüsse, Milch oder Brot können unangenehme

Reaktionen hervorrufen, von Blähungen bis zu allergischen Reaktionen. In diesen Fällen

spricht man von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. In der vorherigen Ausgabe des Gutfühlmagazins

haben wir gemeinsam mit unserer Ernährungsexpertin Teresa Hermann die Laktose-

Intoleranz unter die Lupe genommen. In dieser Ausgabe beleuchten wir: Die Gluten-Intoleranz.

Getreide ist gesund und gehört

zu einer ausgewogenen Ernährung

dazu. Das Korn liefert dem

Körper Kohlenhydrate und Vitamine,

die Ballaststoffe helfen

ihm bei der Verdauung. Doch

nicht jeder Mensch verträgt

Getreide – genauer gesagt das

darin enthaltene Gluten. „Gluten

ist das Klebereiweiß in bestimmten

Getreidearten“, erklärt

Teresa Hermann. „Dazu gehören

Weizen, Gerste, Dinkel, Hafer,

Roggen und Grünkern“.

Für gesunde Menschen stellt

Gluten kein Problem dar. Bei einem

von rund 200 Menschen in

Deutschland ruft das Eiweiß jedoch

chronische Entzündungen

der Darmschleimhaut hervor.

Durch diese Entzündungen kann

der Dünndarm Nährstoffe nicht

mehr richtig aufnehmen. Der

Betroffene leidet dann unter

einer Zöliakie bzw. Sprue.

Typische Symptome

Alle Lebensmittel, die Gluten enthalten,

führen bei Betroffenen

selbst in kleinsten Mengen zu

erheblichen Problemen. Die Unverträglichkeit

kann sich dabei

auf unterschiedliche Weise äußern.

„Typische Symptome sind

ein vorgewölbter Bauch, eine

schlaffe Muskulatur und ein zu

niedriges Körpergewicht“, erklärt

die Diätassistentin. Neben

einer häufi gen Stuhlentleerung

können aber auch psychische

Verstimmungen wie Depressionen

und Niedergeschlagenheit

auftreten.

Nur eine Dünndarmbiopsie

bringt Klarheit

Hat man die Vermutung, an einer

Gluten-Intoleranz zu leiden, rät

Frau Hermann zu einem Arztbesuch:

„Eine eindeutige Diagnose

erhält man nur durch eine

Dünndarmbiopsie. Bei diesem

unkomplizierten Eingriff werden

Gewebeproben aus dem Darm

entnommen“. Anschließend gehört

man in die Hände eines

qualifi zierten Ernährungsberaters.

Dieser wird die Betroffenen

mit Hilfe einer ausführlichen Ernährungsanamnese

beraten.

Lesen Sie im nächsten Heft:

Gesund leben mit

Fruktose-Intoleranz

Ernährungsumstellung

erforderlich

Doch wie kann man sich trotz

einer Gluten-Unverträglichkeit

ausgewogen ernähren? Steht

die Diagnose fest, ist eine lebenslange,

glutenfreie Ernährung

notwendig: „Das heißt,

dass normales Brot, Nudeln und

alle Produkte, die glutenhaltiges

Getreide beinhalten, ausnahmslos

vom Speiseplan verschwinden

müssen“. Dabei darf es

keine Ausnahmen geben, denn

schon kleinste Mengen Gluten

können einen Rückfall bewirken.

Die gute Nachricht ist, dass

immer mehr glutenfreie Produkte

erhältlich sind. „Und da alle

Fertigprodukte tabu sind und

eine glutenfreie Ernährung viel

Gemüse, Obst und Naturprodukte

beinhaltet, ernähren sich Betroffene

meist gesund“, betont

die Ernährungsexpertin.

Bei Babys und Kleinkindern ist

die Gluten-Intoleranz besonders

kritisch. Sie ruft Entwicklungsstörungen

und Unwohlsein hervor

und muss schnell behandelt

werden, um Folgeschäden zu

vermeiden. Die sogenannte

Zöliakie beginnt meist drei bis

vier Monate nach dem ersten

Verzehr von Gluten, oft durch

Getreidebrei. Deshalb rät Frau

Hermann allen jungen Eltern:

„Füttern Sie Getreidebrei erst

relativ spät, also ab dem sechsten

bis siebten Monat“.

Teresa Hermann

staatlich geprüfte

Diätassistentin und

Gesundheitsmanagerin

der Salus BKK

Vorsicht,

Gluten!

Weizen, Roggen, Hafer,

Gerste, Dinkel, Grünkern

und alles daraus Hergestellte,

Brot, Gebäck,

Kuchen, Müsli, Flocken,

Paniermehl, alle Biersorten,

Malzgetränke,

Fertiggerichte, Wurstwaren,

pfl anzlicher Brotaufstrich,

Fischkonserven,

Würzmischungen, Brühe,

Süßigkeiten, auch Medikamente

(z. B. Dragees)

können Gluten enthalten

Unbeschwert

genießen

Obst, Gemüse, Kartoffeln,

Reis, Mais, Buchweizen,

Hirse, Sojamehl, Quinoa,

Amaranth, Eier, Fleisch,

Milchprodukte, Fisch,

Honig, Marmelade, Öle,

Butter, Nüsse, Samen

und Produkte mit diesem

Zeichen:

Die DZG führt das 'Glutenfrei-Symbol' als eingetragenes Warenzeichen in Deutschland und vergibt es an nationale

Hersteller und Vertriebe glutenfreier Lebensmittel. Bevor ein Lizenzvertrag abgeschlossen werden kann, ist eine

Gluten-Analyse der betreffenden Produkte erforderlich.

6 Salus 2/12

Die Gutfühlversicherung

7


FOTOS: CORBIS, ARCHIV

Themenspecial

Fit und stark von Anfang an

So bleibt

Ihr Kind

gesund

K

inder erobern die Welt im Sturm: Vor kurzem

noch ein Säugling im Kinderwagen, fährt der

Nachwuchs schon bald mit dem Fahrrad auf und

davon. Bei jedem Entwicklungsschritt bleiben

Sie als Eltern an ihrer Seite: Sie passen auf und

tun alles, damit der Nachwuchs gesund heranwächst.

Denn nichts liegt Ihnen mehr am

Herzen als die Gesundheit Ihres Kindes.

Trotzdem werden die Kleinen auch mal krank

und bei den Eltern kommen einige Fragen auf.

Was braucht mein Nachwuchs um sich gesund

zu entwickeln? Wie kann ich meine Familie vor

Krankheiten schützen? Welche Vorsorgeuntersuchungen

gibt es für Kinder? In unserem Themenspecial

widmen wir uns diesmal ganz den Kleinen.

Unsere Experten geben viele hilfreiche Hinweise

und Tipps, damit Ihre Familie gesund bleibt.

Unsere Ernährungsexpertin Teresa Hermann ist

staatlich geprüfte Diätassistentin und unterstützt

Sie und Ihre Familie bei allen Fragen rund um das

Thema Ernährung.

Frau Hermann, spezielle Lebensmittel

für Kinder scheinen immer

beliebter zu werden. Viele Eltern

versprechen sich damit, ihren Kindern

etwas Gutes zu tun. Was halten

Sie von diesen Lebensmitteln?

Was vielfach als „gesunde Zwischenmahlzeit“

beworben wird, ist aus ernährungswissenschaftlicher

Sicht sehr oft

minderwertig. Diese Produkte enthalten

zu viel Zucker und Fett und sind mit beliebiger

Menge an Vitaminen und Mineralien

angereichert, was völlig überfl üssig

ist. Ein Großteil der Kinderprodukte

hat mit gesunder Ernährung nichts zu

tun. Dazu kommen der überhöhte Preis

im Vergleich zu normalen Lebensmitteln

und die aufwändige Verpackung, welche

die Umwelt zusätzlich belastet. Ich rate

Eltern vom Kauf solcher Produkte ab.

„ Kinder lernen vor allem

durch Beobachten und Nachahmen.

Seien Sie Vorbild!

Essen Sie regelmäßig und

abwechslungsreich Obst

und Gemüse.

Welche Lebensmittel bzw. Nährstoffe

brauchen Kinder für eine

gesunde Entwicklung?

Kinder benötigen keine anderen Nährstoffe

als Erwachsene auch, dafür aber

von manchen etwas mehr: Für den Knochenstoffwechsel

sind Calcium und Vitamin

D besonders wichtig. Milchprodukte

liefern besonders viel Calcium, Bewegung

an frischer Luft versorgt das Kind

mit Vitamin D. Beide Nährstoffe sollten

an keinem Tag fehlen. Trotzdem müssen

sich Eltern nicht zu sehr sorgen. Wissenschaftliche

Studien zeigen, dass sich

8 Sa Sal S Sal Sa Sal Sa Sal S Sal SSalus al a al a al l us 2/ 2/1 2/ 2/12 2

Die Di Gutfühlversicherung

G f hl i h 9

GUTFÜHLEN

Kinder instinktiv für Lebensmittel entscheiden,

die sie für eine gesunde Entwicklung

benötigen. Eine bunte Mischkost

ist deshalb das Beste für die ganze

Familie.

Was können Eltern tun, wenn sich

der Nachwuchs absolut weigert

Obst und Gemüse zu essen?

Kinder lernen vor allem durch Beobachten

und Nachahmen. Seien Sie Vorbild!

Essen Sie regelmäßig und abwechslungsreich

Obst und Gemüse. Bieten Sie

Ihrem Kind immer wieder etwas an, ohne

es aufzwingen zu wollen. Geduld zahlt

sich da oft aus. Oder geben Sie Ihrem

Nachwuchs die Möglichkeit beim Einkauf

ein Obst oder Gemüse auszuwählen.

Auch hilft es, das Kind beim Kochen

einzubeziehen, z. B. etwas schneiden

lassen. Damit zeigen Sie Ihrem Kind, wie

toll es ist etwas selbst zuzubereiten.

Übrigens: Püriertes oder sehr klein

geschnittenes Obst oder Gemüse

wird oft besser akzeptiert als große

Stücke.

Kinder lieben Süßigkeiten.

Wie viel Süßes ist erlaubt?

Zu welchen gesunden

Alternativen raten Sie Eltern?

Auch Naschereien haben ihren

Platz in einer gesunden Ernährung.

Die Menge ist entscheidend, denn Süßigkeiten

sollten nicht mehr als 10 % der

täglichen Energiezufuhr ausmachen. Je

nach Alter sind das zwischen 150-250 Kilokalorien

(kcal). Doch die sind z. B. mit

einem Schokoriegel oder zwei Kugeln Eis

schnell erreicht. Helfen können deswegen

kleine Naschregeln. Basteln Sie beispielsweise

eine „Naschdose“ mit dem

Namen des Kindes. Aus dieser Dose darf

es sich einmal am Tag etwas nehmen.

Bieten Sie Ihrem Kind statt Schokolade

& Co lieber öfter Obst, Joghurt oder ein

Marmeladenbrot an.


Themenspecial

Dr. med. Hermann Josef Kahl ist Facharzt für

Kinder- und Jugendmedizin und praktiziert

zusätzlich als Kinderkardiologe in seiner

Praxis in Düsseldorf.

Herr Dr. Kahl, Kindern wird heutzutage

nachgesagt, dass sie sich zu

wenig an der frischen Luft bewegen

und sich nicht richtig ernähren. Nur

ein Mythos – oder leben Kinder heute

tatsächlich ungesünder als früher?

Ja, das kann ich ganz klar bestätigen.

Insbesondere die Zahl übergewichtiger

Kinder steigt stetig. Zum einen liegt das

an der modernen Ernährung. Die Kinder

trinken zu viele Kalorienbomben, wie

zuckerhaltige Limonaden oder Fruchtsaftgetränke.

Zum anderen bewegen sie sich

nachweislich zu wenig. Deshalb wäre ich

auch dafür, in Grundschulen eine tägliche

Sportstunde einzuführen.

„ Sprechen Sie viel mit

Ihren Kindern und lesen Sie

Ihnen häufi g vor.

Auch wohlgenährte und aktive Kinder

können häufi g krank werden. Woran

liegt das?

Jedes Kind muss eine bestimmte Zahl an

Erkrankungen durchmachen, damit sich

das Immunsystem normal entwickeln kann.

Dazu gehören Entzündungen der oberen

Luftwege, aber auch Magen-Darm-Infekte.

Wenn solche Infekte sehr häufi g auftreten

oder das Kind Fieber bekommt, müssen

Sie aber einen Kinder- oder Jugendarzt

kontaktieren.

Gibt es auch vermeidbare

Kinderkrankheiten?

Säuglinge und Kleinkinder kann man heute

mit einer Impfung vor eine Vielzahl

von Krankheiten schützen. Masern,

Mumpf und Windpocken gehören

ebenso dazu wie Keuchhusten

oder die Kinderlähmung. Alle von

der ständigen Impfkommission

empfohlenen Impfungen sollten

Vorsorge und Früherkennung für Kinder und Jugendliche

Zahnärztliche Vorsorge

bis zum 6. Lebensjahr

Kinder bis 6 Jahren haben Anspruch auf

drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen.

Dabei inspiziert der Zahnarzt

die Mundhöhle und schätzt das Kariesrisiko

ein. Zum Schutz werden die Zähne

außerdem mit einer Schmelzhärtung behandelt.

Gleichzeitig berät der Zahnarzt

über Keimzahlsenkung, Ernährungs- und

Mundhygiene.

Zahnärztliche Vorsorge zwischen

dem 6. und 17. Lebensjahr

Zweimal im Jahr können Kinder und Jugendliche

zwischen 6 und 17 Jahren zur

Zahnvorsorge gehen. Der Zahnarzt überprüft

die Mundhygiene und den Zahnfl

eischzustand. Bei kariesgefährdeten

Zähnen erfolgt eine Fluoridbehandlung,

zugleich werden die großen Backenzähne

versiegelt. Außerdem gibt der Zahnarzt

Hinweise zur zahngesunden Ernährung

und richtigen Zahnputztechnik.

U1 am ersten Lebenstag

Bereits wenige Minuten nach der Geburt

erfolgt die erste Untersuchung. Mit Hilfe

des sogenannten APGAR-Tests werden

die wichtigsten Lebensfunktionen wie

Puls, Grundhaltung, Atmung, Hautfarbe

und Refl exe untersucht. Der Arzt oder die

Hebamme kann so erkennen, ob das Baby

die Geburt gut durchgestanden hat. Außerdem

kontrollieren sie die Körpergröße

und das Gewicht des Kindes.

U2 zwischen dem

3. und 10. Lebenstag

Nach wenigen Tagen stehen Refl exe, Beweglichkeit,

Funktion von Herz und Lunge

im Mittelpunkt der Untersuchungen.

Ebenso wird das Baby auf angeborene

Stoffwechselstörungen untersucht, die

ohne eine Behandlung zu schweren Störungen

führen würden.

U3 in der 4. und 6. Lebenswoche

Bei der dritten Früherkennungsuntersuchung

wird besonders auf den Ernäh-

rungszustand und das Gewicht geachtet.

Der Arzt fragt nach dem Trinkverhalten

und den Schlafgewohnheiten, um Rückschlüsse

auf das Befi nden zu ziehen.

Ebenso zur U3 gehören eine Ultraschalluntersuchung

der Hüften sowie die

Überprüfung von Kopfwachstum und

Fontanellen. Getestet werden zudem altersgerechte

Bewegungen sowie Hörvermögen

und Augenreaktion.

U4 im 3. und 4. Lebensmonat

Im Mittelpunkt stehen die motorische

Entwicklung, das Hör- und Sehvermögen

sowie erste Signale der Kontaktfähigkeit.

Der Arzt möchte z. B. sehen, ob das Kind

auf Zuwendung mit einem Lächeln reagiert.

Ebenso überprüft er, ob das Baby

beim Hochheben und in der Bauchlage

sein Köpfchen selbstständig halten kann.

Nun ist es auch Zeit für die ersten Impfungen.

U5 im 6. und 7. Lebensmonat

In diesem Alter liegen die Untersuchungs-

Sie zum Wohl Ihres Kindes unbedingt

durchführen lassen. Auch die Kinder-

(U1-11) bzw. Jugenduntersuchungen (J1+2)

sollten Sie regelmäßig wahrnehmen.

Wozu dienen diese U- und

J-Untersuchungen?

Wir Kinder- und Jugendärzte sind in der

Lage, zu jedem Altersabschnitt festzustellen,

ob das Kind eine normale körperliche,

geistige und emotionale Entwicklung

durchgemacht hat oder ob es irgendwo

Defi zite oder Auffälligkeiten gibt. Das kann

eine Rechenstörung oder Rechtschreibschwäche

sein – aber auch ADHS. Häufi g

gebe ich den Eltern während der Untersuchung

auch Ratschläge zur Vermeidung

von Erkrankungen und Unfällen.

Neben dem leiblichen Wohl –

was können Eltern für eine gesunde

Entwicklung ihrer Kinder noch tun?

Es ist wichtig, dass die Kinder früh mit

Sprache in Kontakt kommen. Sprechen

Sie deshalb viel mit ihnen und lesen Sie

ihnen häufi g vor. Durch das emotionale,

sogenannte dialogische Vorlesen lernen

die Kinder das Sprechen viel besser, als

wenn man sie zum Beispiel nur vor den

Fernseher setzt.

schwerpunkte auf Sehvermögen, Gleichgewichtssinn

und Muskelspannung. Der

Arzt prüft, ob das Baby "brabbelt", seinem

Gegenüber in die Augen sieht und nach

Dingen greift, die man ihm hinhält. Außerdem

sollte sich das Baby nun von der

Rücken- in die Bauchlage drehen und sich

mit den Händchen abstützen können, um

die Bauchlage zu halten.

U6 im 10. und 12. Lebensmonat

Neben dem Seh- und Hörvermögen untersucht

der Arzt die Beweglichkeit. Gleichzeitig

wird das Verhalten des Babys insgesamt

beobachtet bzw. abgefragt: Kann

es krabbeln und sitzen? Zieht es sich zum

Stehen hoch oder läuft es sogar schon

ein paar Schritte? Spricht das Kind schon

erste Wörter? Zudem erfolgen weitere

Impfungen.

U7 im 21. und 24. Lebensmonat

Der Arzt möchte nun sehen, ob das Kind

ohne Unterstützung laufen, sich bücken

Das leistet die Salus BKK für Ihre Familie

Sie wollen für Ihre Familie den bestmöglichen

Gesundheitsschutz. Bei der

Salus BKK sind Sie dafür optimal versichert.

Wir unterstützen Sie mit unseren

individuellen Gesundheitsleistungen

und Vorsorgeangeboten für Sie und

Ihre Familie. Wenn Sie noch Fragen

zu unseren Leistungen haben, wenden

Sie sich bitte an unser kostenfreies

Kundentelefon unter der Nummer

0800 22 13 222.

Kinderkrankengeld

Wenn Sie Ihr krankes Kind zu Hause versorgen

müssen, ist Ihr Arbeitgeber in der Regel

verpfl ichtet Sie für 10 Tage pro Kind und Jahr

von der Arbeit freizustellen. Meist zahlen Arbeitgeber

in dieser Zeit kein Gehalt. In diesem

Fall sichert die Salus BKK Ihren Verdienstausfall

ab. Das Kinderkrankengeld beträgt 70 %

des Bruttogehalts (max. 90 % des Nettogehalts)

abzüglich der Beiträge zur Sozialversicherung.

Es kann höchstens 10 Arbeitstage

pro Kind ausbezahlt werden. Alleinerziehende

haben einen Anspruch auf 20 Tage.

Haushaltshilfe

Trotz Krankheit muss auch der Haushalt gemacht

werden. Ob Familie mit Kindern, alleinerziehend

oder alleinlebend, wir übernehmen

die Kosten für eine Haushaltshilfe, welche

längstens für einen Zeitraum von 3 Monaten

gezahlt wird. Voraussetzung ist, dass eine andere

im Haushalt lebende Person den Haushalt

nicht weiterführen kann. Dies gilt gleichermaßen

für Familien mit Kindern, Alleinerziehende

und Alleinlebende.

und wieder aufrichten kann. Neben der

körperlichen Untersuchung stehen auch

bei der U7 wieder die Sinnesorgane im

Vordergrund. Der Arzt untersucht, ob das

Kind richtig sehen und hören kann. Ebenso

wird überprüft, wie es spricht und Gesprochenes

versteht. Außerdem möchte

der Arzt wissen, inwieweit die Kontrolle

von Blase und Darm funktioniert.

U7a im 34. und 36. Lebensmonat

Im Mittelpunkt dieser U-Untersuchung

steht, neben dem Erkennen und Behandeln

von Sehstörungen, vor allem die

sprachliche und körperliche Entwicklung

des Kindes. Fallen dem Arzt Entwicklungsverzögerungen

auf, wird er mit den

Eltern mögliche Behandlungsmaßnahmen

wie z. B. Logopädie oder Ergotherapie

besprechen.

U8 im Alter von

3,5 Jahren bis 4 Jahren

Das Seh- und Hörvermögen wird bei

diesem Termin erneut intensiv geprüft.

Rooming-in –

Mitaufnahme im Krankenhaus

Um einen Krankenhausaufenthalt für Kind und

Eltern so angenehm wie möglich zu gestalten,

bieten immer mehr Krankenhäuser das

sogenannte Rooming-in an. Dabei wird ein

Elternteil in nahegelegenen Zimmern oder im

Zimmer des Kindes untergebracht. Die Salus

BKK unterstützt das Rooming-in-Konzept. Bei

Kindern unter 10 Jahren genügt ein Anruf in

der Krankenhausabteilung. Wir kümmern uns

um den Rest.

Impfungen

Wir wollen, dass Sie und Ihre Familie umfassend

vor unliebsamen Krankheiten geschützt

sind. Deshalb übernehmen wir die Kosten

für empfohlene Schutzimpfungen – auch bei

privaten Urlaubsreisen. Welche Impfung

Ihr Kind wann braucht, erfahren Sie unter

www.salus-bkk.de/impfkalender.

Mehr Leistung zur Vorsorge

für Kinder und Jugendliche

Mit dem Programm „Clever für Kids“ bietet

die Salus BKK weitere Leistungen zur Kinder-

und Jugendvorsorge. Dazu zählen: Rotaviren-

Schutzimpfung, Beratung zur Prophylaxe des

plötzlichen Kindstodes, Ernährungsberatung,

Allergieprävention, Unfallverhütung, Hautkrebsprävention,

Beratungsleistungen zur

Vermeidung von Schlafstörungen, Übergewicht

und Unfällen, Sprachscreening und Beratung

zur Sprachförderung. Auch die Vorsorgeuntersuchungen

U7a, U10, U11 und J2 sind

in dem Programm enthalten. Die Teilnahme ist

freiwillig und bindet ein Jahr an den behandelnden

Arzt.

Zusätzlich untersucht der Arzt, ob der

Zuckerstoffwechsel normal funktioniert.

Auch wichtig: die körperliche Geschicklichkeit,

die Entwicklung von Sprache,

Kontaktfähigkeit, Sozialverhalten und

Selbstständigkeit.

U9 im 5. Lebensjahr

Bei dieser U-Untersuchung wird intensiv

das Hör- und Sehvermögen, die Konzentration

sowie die Sprach-, Kontakt- und

Kommunikationsfähigkeit überprüft. Wie

bei allen Untersuchungen ermittelt der

Arzt erneut die Körperlänge und das Gewicht.

Auch Blutdruck und Urin werden

untersucht.

U10 zwischen dem

7. und 8. Lebensjahr

Schwerpunkte dieser ergänzenden Vorsorgeuntersuchung

sind das Erkennen

und die Therapieeinleitung von Auffälligkeiten,

die nach dem Schuleintritt deutlich

werden. Das können Entwicklungsstörungen

(z. B. Lese-Rechtschreib-Rechen-

störungen), Störungen der motorischen

Entwicklung und Verhaltensstörungen (z.

B. ADHS) sein.

U11 zwischen dem

9. und 10. Lebensjahr

In diesem Alter treten häufi g Schulschwierigkeiten

auf. Mit dieser Vorsorgeuntersuchung

sollen u. a. Schulleistungsstörungen,

Sozialisations- und

Verhaltensstörungen erkannt werden.

Aber auch Zahn-, Mund- und Kieferanomalien

werden entdeckt und entsprechende

Maßnahmen eingeleitet. Ebenso

soll die U11 der Bewegungs- und Sportförderung

dienen, gesundheitsbewusstes

Verhalten unterstützen und den problematischen

Umgang mit Suchtmitteln erläutern

bzw. verhindern.

J1 im 13. bis 15. Lebensjahr

Die sogenannte Jugendgesundheitsuntersuchung

J1 soll zeigen, ob die Pubertätsentwicklung

normal verläuft, aber auch

die seelische Situation des Jugendlichen

FamilyCare Newsletter

Unser kostenloser FamilyCare-Newsletter begleitet

Sie und Ihren Nachwuchs regelmäßig

von der 20. Schwangerschaftswoche bis

zum 10. Geburtstag und gibt viele praktische

Tipps. Außerdem erinnert der Newsletter an

die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen und

die Zusatzleistungen Ihrer Salus BKK. Unter

www.salus-bkk.de/familycare können Sie

sich für den Newsletter anmelden.

Gesundheitstelefon

Das Salus Gesundheitstelefon steht Ihnen bei

Fragen zu Ihrer Gesundheit, Medikamenten

oder Therapien rund um die Uhr kostenfrei zur

Verfügung. Unabhängige Ärzte und medizinisches

Fachpersonal informieren Sie unter der

kostenlosen Telefonnummer 0800 18 95 001.

Sie helfen Ihnen auch bei der Vermittlung

eines zeitnahen Facharzttermins.

beleuchten. Gibt es Probleme mit den

Eltern, in der Schule oder mit den Altersgenossen?

Zur J1 gehören auch die Überprüfung

des Impfstatus, eine Blutuntersuchung

sowie ein Aufklärungsgespräch zu

Sexualität und Suchtgefahren.

J2 im 16. bis 17. Lebensjahr

Die Schwerpunkte der J2 liegen auf dem

Erkennen bzw. Behandeln von Pubertäts-

und Sexualitätsstörungen, Haltungsstörungen,

Kropfbildung sowie Diabetes-Vorsorge.

Der Arzt berät den Jugendlichen

bei Fragen des Verhaltens, der Sozialisation,

der Familie und der Sexualität sowie

der Berufswahl.

Wenn Sie Fragen zu den Vorsorgeuntersuchungen

für Kinder und Jugendliche

haben, wenden Sie sich bitte an unser

kostenfreies Kundentelefon unter der

0800 22 13 222.

10 Salus 2/1 22/12 /1 /12

Die Gutfühlversicherung

Gu Gutfü fü fühlv h vers e icheru er eru ng n 11

FOTOS & ILLUSTRATIONEN: DIDEM HIZAR/FOTOLIA.COM, CORBIS, DR. MED H. J. KAHL


Themenspecial

So fi nden Sie den passenden Schulranzen:

Der Schulranzen erfüllt die

Schulranzen-Norm DIN 58124.

Er hat ein Eigengewicht zwischen 1.100

und 1.400 Gramm.

Die Schultergurte sind gepolstert und

mindestens 3 cm breit und 50 cm lang.

So gelingt der Schulstart

Aufgeregt und stolz fi ebern auch dieses Jahr wieder Hunderttausende ABC-

Schützen ihrer Einschulung entgegen. Damit beginnt für sie und ihre Eltern eine

aufregende Zeit. Hausaufgaben, der Weg zur Schule, ein vollgepackter Ranzen

– viele Herausforderungen gilt es zu meistern. Auch der neue Schulranzen will

sorgfältig ausgewählt sein. Was Sie beim Schulranzenkauf beachten sollten,

haben wir hier zusammengestellt. Mehr Tipps zum Schulstart, Übungen für

einen gesunden Kinderrücken und Rezepttipps für leckere Pausenbrote fi nden

Sie auf unserer Homepage unter www.salus-bkk.de/schulstart.

Und mit ein bisschen Glück gewinnt Ihr Kind ja einen nagelneuen Scout-Ranzen

in unserem großen Malwettbewerb? Wir drücken Ihnen die Daumen.

Die Rückenpartie ist ergonomisch

geformt und gepolstert.

Die Schultergurte sind stufenlos

verstellbar.

Der Schulranzen sollte über einen

formbeständigen Boden und Ranzen-

korpus verfügen, mit hoher Standfestigkeit.

Der Schulranzen hat Refl ektorstreifen

und 20 % seiner Fläche besteht aus

fl uoreszierendem (orangerotem oder

gelbem) Material.

KINDERMALWETTBEWERB

Liebe Kinder,

was hat Euch in diesem Sommer besonders viel Spaß gemacht? Malt uns ein

Bild von Eurem schönsten Sommererlebnis. Ob Schwimmen im Freibad oder

ein Ausfl ug in die Berge – Eurer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Unter allen Einsendungen verlost das Salus Redaktionsteam zwei tolle Schulranzen

für das neue Schuljahr sowie drei Exemplare „Die neuen Abenteuer

des kleinen Medicus“ von Prof. Dietrich Grönemeyer. Die schönsten Bilder

werden zudem im kommenden Gutfühlmagazin abgedruckt und in einer

besonderen Galerie in unserer Hauptverwaltung ausgestellt.

3

mal

DAS KÖNNT IHR GEWINNEN

„ „Die neuen

AAbenteuer

des

kkleinen

Medicus“

vvon

Prof. Dietrich

GGrönemeyer

1

mal

Scout Mega

24h Race

für Jungs

Scout Nano

Sweety für

Mädchen

1 mal

SO KÖNNT IHR MITMACHEN

Sendet Euer schönstes Sommerbild bis zum 31.08.2012 an:

Salus BKK, Abteilung Marketing und Presse,

Siemensstr. 5 a, 63263 Neu-Isenburg.

Die Preise sind von der Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG bzw. vom Rowohlt Verlag

gesponsert und werden nicht aus Mitgliedsbeiträgen fi nanziert. Die Verlosung fi ndet

unter Ausschluss des Rechtsweges statt. Die Gewinner werden schriftl. benachrichtigt.

Frau Schuberth, wie gut ist man mit

der normalen Krankenversicherung

im Urlaub abgesichert?

In vielen europäischen Ländern gibt es

Sozialversicherungsabkommen, sodass

Sie im Krankheitsfall die medizinisch notwendigen

Leistungen in Anspruch nehmen

können. Entweder mit Ihrer europäischen

Krankenversicherungskarte oder mit einem

Auslandskrankenschein.

Im Ausland funktioniert aber nicht alles

so, wie man es von deutschen Arztpraxen

gewohnt ist. Oft erhalten Sie eine Privatabrechnung,

die Sie vor Ort bezahlen müssen.

Die Originalrechnung und die Quittungen

können Sie nach der Reise bei uns zur

Erstattung einreichen. Trotzdem kann dies

für Sie teuer werden.

Weil man möglicherweise auf

einem Teil der Kosten sitzen bleibt?

Nicht nur möglicherweise, sondern ziemlich

sicher. Wir dürfen als gesetzliche

Krankenversicherung nur die in Deutschland

zulässigen Leistungen und Kassen-

sätze erstatten. D. h. im schlimmsten Fall

müssen Sie die Differenzkosten zwischen

der ausländischen Rechnung und den

deutschen Regelsätzen selbst tragen. Das

können zum Beispiel bei einem verletzten

Fuß auch schon mal über 250 Euro sein.

Es sei denn, man hat eine private

Auslandsreise-Krankenversicherung

abgeschlossen?

Richtig. Dann übernimmt die private Zusatzversicherung

die Differenzkosten. Zudem

bietet nur sie bei notwendigen Rücktransporten

Versicherungsschutz. Außerhalb

der EU ist man generell nicht abgesichert.

Hier empfehle ich in jedem Fall

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

12 Salus 2/12

Die Gutfühlversicherung

PRODUKTFOTOS: A. Sternjakob GmbH u. Co. KG, Rowohlt Verlag

FOTOS: arquiplay77; kids.4pictures / je FOTOLIA.COM, CORBIS, BKK BUNDESVERBAND, ARCHIV

Kommen Sie gesund zurück

Gut abgesichert im Urlaub

Sommer, Sonne und Erholung – das wünschen sich die meisten von ihrem Urlaub.

Damit Sie Ihre Reise unbeschwert genießen können, sollten Sie sich vorab richtig absichern.

Denn aus Ihrem Urlaub wollen Sie ja die schönen Souvenirs mit nach Hause

bringen. Was Sie dabei beachten müssen, weiß Silvana Schuberth, Abteilungsleiterin

des Service- und Beratungscenters der Salus BKK. Im Interview mit der Redaktion des

Gutfühlmagazins spricht sie über die Notwendigkeit einer privaten Auslandskrankenversicherung

und die Mehrleistungen der Salus BKK für Urlaubsreisende.

Wir leisten mehr:

Kostenübernahme für

Ihre Reiseschutzimpfung

Wir wollen, dass Sie auch bei Reisen in fernere

Länder umfassend vor unliebsamen Krankheiten

geschützt sind. Deshalb erstatten wir auch im

Zusammenhang mit einer privaten Auslandsreise

die Reiseimpfungen u. a. gegen:

Gelbfi eber Typhus

Hepatitis A + B Polio

Cholera Tollwut

Meningokokken-Meningitis

Japanische Enzephalitis

FSME Zecken-Hirnhautentzündung

(Frühsommer-Meningoenzephalitis)

Kostenfrei mit einem

deutschen Arzt sprechen

Wenn auf Ihrer Urlaubsreise plötzlich gesundheitliche

Beschwerden auftreten, können Sie auf das

Salus Gesundheitstelefon vertrauen. Ein Anruf genügt

und sofort steht Ihnen das Team des Gesundheitstelefons

bei allen medizinischen Problemen

im Ausland zur Seite.

Zusammen mit einer privaten Auslandsreise-

Krankenversicherung bietet das Gesundheitstelefon

größtmögliche Sicherheit auf Reisen –

weltweit und rund um die Uhr.

IHR KONTAKT AUS DEM AUSLAND

+49 621 54901850

(es gelten die üblichen Telefongebühren)

SERVICE SE S RVICE

Als Versicherungsnachweis für die Inanspruchnahme von

Leistungen in den EU-Mitgliedsstaaten erhalten Sie von Ihrer Salus

BKK eine Europäische Krankenversicherungskarte (European

Health Insurance Card, kurz: EHIC). Diese befi ndet sich meist auf

der Rückseite Ihrer Versichertenkarte und sollte während eines

Aufenthaltes im europäischen Ausland stets mitgeführt werden.

eine private Zusatzversicherung, damit Sie

im Krankheitsfall nicht alles selbst bezahlen

müssen.

Was kann ich tun, wenn ich die Landessprache

der Ärzte nicht verstehe?

Diese Situation kommt leider häufi ger vor

als man denkt! Das Salus Gesundheitstelefon

können Sie zum Glück auch im Ausland

kostenfrei erreichen. Das Team des

Gesundheitstelefons steht Ihnen bei allen

medizinischen Problemen im Ausland zur

Seite, weltweit und rund um die Uhr unter:

+49 621 54901850.

Für viele private Auslandsreisen

wird eine Reiseimpfung empfohlen.

Welche Kosten übernimmt dabei die

Salus BKK?

Für Reiseschutzimpfungen geht unsere

Kostenübernahme weit über den gesetzlichen

Pfl ichtkatalog hinaus. Bei allen Auslandsimpfungen,

die für Ihr Reiseland empfohlen

werden, übernimmt die Salus BKK

die Kosten für den Impfstoff in voller Höhe.

Die Kosten für die Impfung übernehmen

wir in Höhe der vereinbarten Vertragssätze.

Auslandsimpfungen kann der Arzt

nicht über die Versichertenkarte abrechnen,

weshalb er diese in Rechnung stellen

wird. Sobald Sie uns die Rechnung mit der

Quittung im Original zusenden, kümmern

wir uns um die Kostenerstattung.

Frau Silvana Schuberth, Abteilungsleiterin des Service- und Beratungscenters,

und ihr Team beraten Sie gerne am Kundentelefon: 0800 22 13 222.

Oder schreiben Sie eine E-Mail an service@salus-bkk.de.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.salus-bkk.de/urlaub.

13


FOTO: BZgA

Organspende ja oder nein?

Eine ganz

persönliche Entscheidung

Über eine Organspende zu sprechen fällt

schwer. Schließlich geht es um eine ganz

persönliche Frage – und eine Entscheidung,

die einem niemand abnehmen kann. Nur

wer informiert ist, kann eine stabile Entscheidung

zur Organ- und Gewebespende

treffen. Deshalb sollten Sie sich in Ruhe über

das Für und Wider einer Organspende erkundigen,

bevor Sie einen Organspendeausweis

ausfüllen.

Noch immer warten in Deutschland 12.000

Patienten auf eine Organspende. Sie

stehen auf der Warteliste von Eurotransplant

und sind alle an lebensbedrohlichen

Krankheiten erkrankt oder leiden unter

Organfunktionsstörungen. Für diese Patienten

hängt das Leben davon ab, ob jemand

gefunden wird, dessen Organ ihnen

übertragen werden kann. Denn von den

Menschen in Deutschland, die auf ein

fremdes Organ warten, sterben durchschnittlich

3 Menschen jeden Tag.

Nach wie vor werden in Deutschland zu

wenige Organe gespendet. Dabei ist die

Einstellung zur Organ- und Gewebeentnahme

in Deutschland grundsätzlich

positiv, wie eine repräsentative Studie

der Bundeszentrale für gesundheitliche

Aufklärung (BZgA) belegt: Danach wären

74 Prozent der Deutschen mit einer Organentnahme

nach ihrem Tode einverstanden.

Doch nur etwa 25 Prozent besitzen einen

Organspendeausweis.

74 %

wären mit einer

Organentnahme einverstanden

Um die Zahl der Organspenden in Deutschland

zu erhöhen, reformiert die Bundesregierung

die Organspenden-Gesetzgebung.

Jeder Bundesbürger soll künftig ab dem

16. Lebensjahr regelmäßig von seiner

Krankenkasse angeschrieben werden und

bewusst entscheiden, ob er nach dem Tod

Organe spenden will. Die Entscheidung

soll mit „Ja“, „Nein“, oder „Ich weiß nicht“

dokumentiert werden. Zudem will Bundesgesundheitsminister

Daniel Bahr die

Krankenkassen dazu verpfl ichten, mit der

neuen elektronischen Gesundheitskarte

(eGK) auch Informationen zur Organspende

zu verschicken. Frühestens 2014 könnte

auch die eGK als Ausweis dienen.

Mit dem Organspendeausweis können Sie Ihre Entscheidung

zur Organspende dokumentieren - unabhängig davon, ob Sie

sich dafür oder dagegen entscheiden.

Eines bleibt aber unumstößlich: Die Erklärung

zur Organspende soll auch wie

bislang auf dem Prinzip der Freiwilligkeit

basieren. Kein Versicherter kann dazu

gezwungen werden, nach dem Tod als

Organspender zur Verfügung zu stehen.

Ob Sie eine Organspende zulassen oder

ablehnen, ist Ihre ganz persönliche Entscheidung.

Ein Gespräch, zum Beispiel

mit Ansprechpartnern des Infotelefons

Organspende, kann Ihnen bei der Entscheidungsfi

ndung weiterhelfen:

Infotelefon

Warum sollte ich jetzt eine persönliche

Entscheidung für oder gegen Organspende

treffen? Ab welchem Alter kann ich mich

selbst für oder gegen die Organspende entscheiden?

Antworten auf alle Ihre Fragen

zur Organspende erhalten Sie am Infotelefon

Organspende, welches die Bundeszentrale

für gesundheitliche Aufklärung und

die Deutsche Stiftung Organtransplantation

gemeinsam eingerichtet haben.

Sie erreichen das Team des Infotelefons

montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr unter

der kostenfreien Nummer:

0800 90 40 400

„Ich habe einen Ausweis,

weil ich an ein Leben

nach dem Tod glaube.“

Eigentlich ist Dr. med. Eckart von Hirschhausen Mediziner und Wissenschaftsjournalist,

bekannt wurde er jedoch vor allem als Kabarettist und Autor.

Seit vielen Jahren ist er mit unterschiedlichen Programmen unterwegs auf

Deutschlands Bühnen. Sein Programm „Glücksbringer“ etwa wollten mehr als

500.000 Menschen live erleben. Seine Bücher über die ernsten und humorvollen

Dinge des Lebens sind Bestseller. Man kennt den Autor als humorigen

Mediziner. Was viele aber nicht wissen: Dr. von Hirschhausen wirbt auch für

die Organspende – auf seine ganz eigene Weise.

Herr von Hirschhausen,

seit wann besitzen Sie einen

Organspendeausweis?

Seit Beginn meines Medizinstudiums.

Ich denke, wer einmal konkret mit

Menschen zu tun hatte, die auf ein

lebensrettendes Organ warten – und mit

Menschen, die ihre Organe jetzt nicht

mehr brauchen – versteht sofort, dass

jeder gerne empfängt. Und dafür braucht

es jeden potenziellen Spender!

Was hat Sie dazu bewogen,

den Ausweis auszufüllen?

Ich habe einen Organspendeausweis,

weil ich an ein Leben nach dem Tod

glaube. Zumindest in Teilen. Das Gehirn

ist ja das einzige Organ, bei dem man

lieber Spender ist als Empfänger. Also

hoffe ich, dass noch viele Menschen

ihres benutzen, sich ein Herz fassen und

einen Ausweis besorgen. Damit jeder

weiß: Sie haben das Herz am rechten

Fleck! Und es schlägt im besten Fall noch

lange weiter…

Warum denken Sie, hat noch nicht

jeder in Deutschland einen Ausweis?

In dem legendären „Dead Parrot“-Sketch

von Monty Python streiten sich zwei Männer

in einer Zoohandlung über einen verblichenen

Papageien, der nur noch an seiner

Stange hängt, weil er daran festgenagelt

wurde. Metaphysisch: Wir tun uns mit

dem Loslassen schwer, gerade auch posthum.

Die Deutschen sind eigentlich sehr

großzügig, wenn es ums Spenden geht.

Nur beim eigenen Körper werden sie

plötzlich geizig. Dieser Geiz kostet vielen

auf der Warteliste das Leben.

DR. ECKART VON HIRSCHHAUSEN

Jahrgang 1967, studierte Medizin und

Wissenschaftsjournalismus in Berlin,

London und Heidelberg. Seine Spezialität:

Medizinische Inhalte in humorvoller Art

und Weise zu vermitteln und gesundes

Lachen mit nachhaltigen Botschaften

zu verbinden. Seit über 15 Jahren ist er als

Komiker, Autor und Moderator in den

Medien und auf allen großen Bühnen

Deutschlands unterwegs. Durch seine

Bücher wurde er mit über 5 Millionen

Aufl age erfolgreichster Sachbuchautor

2008 und 2009. Mit dem aktuellen

Bühnenprogramm „Liebesbeweise“ tourt

er durch ganz Deutschland.

Humor hilft heilen:

2008 gründete Eckart von Hirschhausen seine

eigene Stiftung HUMOR HILFT HEILEN für

mehr gesundes Lachen im Krankenhaus.

Welche Ängste lassen uns vor einer

Organspende zurückschrecken?

Es gilt, zwei Ängste zu zerstreuen: Erstens

wird man als Spender nicht schlechter behandelt.

Im Gegenteil, zwei unabhängige

Ärzte kümmern sich um eine zweifelsfreie

Diagnose, sozusagen die Kündigung des

Mietverhältnisses, den endgültigen Verzicht

auf Eigenbedarf. Zweitens denkt so

mancher: Na, meine Leber will keiner mehr

haben. Diese Entscheidung sollte man

ebenfalls den Profi s überlassen, man kann

ja Vieles brauchen, bis hin zur Hornhaut.

Jetzt denken die Frauen: Hornhaut? Ich

hobel die immer ab, soll ich die schon mal

sammeln? Nein – gemeint ist die am Auge!

Warum sollten sich Menschen

freiwillig für eine Organspende

entscheiden?

Wenn Sie dieses Interview bis hierhin

gelesen haben und noch zweifeln –

lesen Sie es noch einmal und sprechen

Sie mit vielen anderen Menschen darüber.

Es ist eine persönliche Sache –

und eine gesellschaftliche!

14 Salus 2/12

Die Gutfühlversicherung

FOTO: Frank Eidel

15


ANZEIGE

16

Salus 2/12

Auszeit für Körper und Seele

Entspannungsurlaub

in Oberbayern

Stress ist für viele Menschen ein ständiger Begleiter: Immerfort klingelt das Telefon und

auf dem Computerbildschirm erscheint eine E-Mail nach der anderen. Leistungsdruck,

Zeitnot und Informationsfl ut bestimmen mittlerweile unser Leben. Oft sind körperliche und

psychische Beschwerden die Folge. Experten empfehlen deshalb jedem Stressgeplagten,

sich und seinem Körper auch mal eine Auszeit zu gönnen.

Schlossberghof:

modernes Gesundheitszentrum

Der ideale Regenerationsort fern von

Verkehrslärm und Großstadthektik ist der

staatlich konzessionierte Schlossberghof

in Bad Reichenhall (Berchtesgadener

Land). Er liegt idyllisch, 3 km vom Zentrum

des oberbayerischen Staatsbads entfernt,

dessen

Heilklima

beste Voraussetzungen

zur Erholung

bietet. Der Schlossberghof hat sich

seit mehr als 20 Jahren der Gesundheit

verschrieben. Die Entwicklung von der Taverne

an der Salzstraße führte zum modernen

Gesundheitszentrum mit natürlichen

Heilmitteln in Verbindung mit moderner

Medizin, Physiotherapie und Psychotherapie.

Es verfügt über ein geprüftes Qualitätsmanagement,

und durch die ständige

ärztliche Leitung gilt die Rehaklinik im Sinne

des § 107 SGB als beihilfefähige Vorsorge-

und Rehabilitationseinrichtung.

Sport hat viele positive Auswirkungen

Der Schlossberghof setzt verstärkt auf gezielte

Präventionsmaßnahmen. Damit sollen

in der Zielgruppe 40+ Krankheiten gar

nicht erst entstehen. Zum naturverbunde-

nen Bewegungskonzept gehören gepfl egte

Touring-Bikes, geführte Radtouren und

Wanderungen, 2 Tennisplätze, Bogenschießen

auf hauseigenen Plätzen, Lauftraining,

Golfkurse auf der hauseigenen

6 x Par 3 Übungsanlage mit Drivingrange,

Nordic Walking und Aquatraining. Erleben

Sie neue Kraft beim Aqua-Training, es

dient gleichermaßen zur Leistungsoptimierung

als auch zur Reha nach Sportverletzungen.

Verschnaufpause gönnen Sie

sich in Whirlpools oder im Saunabereich.

Hohe Qualität nicht nur in der Küche

Morgens ein vitales Frühstück, mittags

und abends Menüwahl, Salat- und Des-

sertbuffet oder Reduktionskost, Schonkost

und verschiedene Diäten. Ganztägig

stehen eine Tee- und Vitaminbar sowie frisches

Obst bereit. „Gepfl egte, bayerische

Gastlichkeit und gut bürgerliche, regionale

Küche ohne Ruhetag“, ist das Motto des

Küchenchefs. Die Gäste bleiben im Schnitt

mindestens 14 Tage und kommen öfter als

nur ein Mal. Die komfortablen Zimmer und

die ruhige Lage in der Natur garantieren

einen gesunden Schlaf. Alternativ zu

den Hotelzimmern werden günstige Ferienwohnungen

auf Selbstverpfl egungs-

Basisangeboten, nur fünf Gehminuten

entfernt. Auswärts untergebracht, können

alle Leistungen selbstverständlich auch

ambulant in Anspruch genommen werden.

Spezial-

Angebot

bis 27.10.12

Info & Buchung

Schlossberghof

83435 Bad Reichenhall

Tel.: 08651 7005-0

www.schlossberghof.de

Mehr Infos über Gesundheitsurlaube

in den Alpen: www.alpenjoy.de

Atemwandern – im milden Alpenklima

7-tägiges Aktivprogramm mit

ärztlicher Betreuung

5 Rauminhalationen mit

Alpenquellsole

5 Apparatinhalationen

mit Alpenquellsole


Gewinnspiel

Gemeinsam mit www.alpenjoy.de verlost die

Salus BKK einen 7-tägigen Aufenthalt inklusive

Vollpension für 2 Personen im Doppelzimmer

im Schlossberghof bei eigener Anreise.

In welcher Urlaubsregion befi ndet

sich der Schlossberghof?

Meine Adresse:

Name

Straße

Ort

Testwochen

(gültig vom 13.10.

bis 15.12.2012)

Geburtsdatum

Ferienwohnung

für 2 Personen

14 Tage nur 550 Euro

21 Tage nur 825 Euro

2 Vital-Salzwickel im

Schwebebett

2 Vitalmassagen

vitaler Halbpension

ab 537,50 Euro pro Person

Hunsrück Ostsee Oberbayern

Senden Sie diesen Coupon bis zum 31.08.2012 an:

Salus BKK, Abteilung Marketing und Presse, Siemensstr. 5 a,

63263 Neu-Isenburg oder per Fax: 06102 2909-89.

Dieser Preis ist vom Schlossberghof gesponsert und wird nicht aus

Mitgliedsbeiträgen fi nanziert. Die Verlosung fi ndet unter Ausschluss

des Rechtsweges statt. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt.


Mo Monate Mona Mo Mona oona nate

aate

a e

Die besten Tipps für eine

sichere Schwangerschaft

Teil 2

Frühgeburt –

Risiken kennen und vermeiden

Die Schwangerschaft ist für werdende Eltern eine ganz besondere Zeit. Sie ist geprägt von Freude und Hoffnung, aber auch

Ängsten und Sorgen. Die neue Lebenssituation stellt Sie vor neue Anforderungen und viele Fragen. Wie Sie vermutlich bereits

wissen, übernimmt die Salus BKK alle empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt sowie die Unterstützung

einer Hebamme. Doch welche Ämtergänge gilt es vor und nach der Geburt zu erledigen? Wie kann man eine Frühgeburt

vermeiden? Oder was heißt das eigentlich, „essen für zwei“? In den kommenden Ausgaben des Gutfühlmagazins möchten

wir einen Teil Ihrer Fragen rund um Ihre Schwangerschaft und Entbindung beantworten. Im zweiten Teil unserer Serie informieren

wir Sie über das Thema Frühgeburt.

Jedes Jahr kommen in Deutschland

etwa 60.000 Babys zu früh – also vor

der 37. Schwangerschaftswoche – zur

Welt. Die Frühgeburt ist damit die häufi

gste Komplikation im Verlauf einer

Schwangerschaft. Zwar stehen für die

meisten Frühchen Dank des medizinischen

Fortschritts die Chancen gut,

auch ohne Spätfolgen zu überleben.

Um gesundheitliche Beeinträchtigungen

wie beispielsweise die Unreife der

Lunge zu vermeiden, versuchen Ärzte

jedoch stets, eine Frühgeburt zu verhindern

beziehungsweise so lange wie

möglich hinauszuzögern.

Regelmäßig zur Vorsorge

In den meisten Fällen kann beim rechtzeitigen

Erkennen von Symptomen me-

dizinisch viel getan werden, um eine

Frühgeburt zu vermeiden. Deshalb sollten

Sie alle Vorsorgeuntersuchungen

bei Ihrem Frauenarzt regelmäßig wahrnehmen.

Der Arzt prüft dabei eventuelle

Anzeichen auf Gesundheitsstörungen

oder Gefährdung bei Mutter und Kind.

Die Messung des Körpergewichts

und Blutdrucks gehören genauso zur

Schwangerenvorsorge wie Urin- und

Blutuntersuchungen sowie das Abhören

der Herztöne.

Bis zur 32. Schwangerschaftswoche

sind Vorsorgetermine im Abstand von

vier Wochen vorgesehen. Gegen Ende

der Schwangerschaft verkürzt sich der

Abstand auf zwei Wochen. Bei sämtlichen

Untersuchungen entfällt für Salus

BKK Mitglieder die Praxisgebühr.

Integrierte Versorgungsverträge zur Frühgeburtenvermeidung

Damit Ihre Schwangerschaft möglichst reibungslos verläuft, hat die Salus BKK mit Frauenärzten

und ausgewählten Geburtskliniken sogenannte integrierte Versorgungsverträge

abgeschlossen. Wenn Ihr Frauenarzt an dem Versorgungsprogramm „Hallo Baby“ bzw.

„Hallo Baby plus“ teilnimmt, können Sie sich als Salus Versicherte in der Praxis dafür

einschreiben lassen. Sie erhalten dann zusätzliche Informationen und Untersuchungen,

die sonst nur im Rahmen von kostenpfl ichtigen IGe-Leistungen von den Frauenärzten

angeboten werden.

In diesen Bundesländern

können Sie teilnehmen:

Hallo Baby: Mecklenburg-Vorpommern,

Hamburg, Schleswig-

Holstein, Sachsen-Anhalt

Hallo Baby plus: Bayern, Baden-Württemberg,

Bremen, Berlin, Brandenburg, Hessen,

Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen,

Rheinland-Pfalz, Sachsen, Thüringen

Die Einschreibung erfolgt in der Praxis. Falls

Ihr Frauenarzt noch nicht teilnimmt, kann er

die Vertragsunterlagen beim Berufsverband

der Frauenärzte e.V. anfordern.

Vaginale ph-Werte testen

Schwangere sind anfälliger für Scheidenentzündungen,

welche insbesondere

gegen Ende der Schwangerschaft

das Risiko für Frühgeburten erhöhen.

Deshalb sollten Sie Ihre vaginalen

ph-Werte regelmäßig selbst beobachten.

Zumal dieser wichtige Test kein

Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinien

ist, übernimmt die Salus BKK die

Kosten für den Versand eines VpH-

Testhandschuhs im Rahmen ihrer integrierten

Versorgungsverträge. Diese

Verträge optimieren Ihre medizinische

Versorgung durch die Kooperation von

Frauenärzten, Geburtskliniken und Perinatalzentren.

Wie Sie sich dafür einschreiben können,

erfahren Sie im roten Kasten:

Diese Leistungen können Sie über Ihre

Versichertenkarte abrechnen lassen:

Ermittlung von Risikofaktoren für

eine Frühgeburt

Ausführliches Gespräch über individuelle

Risikofaktoren

Durchführung des Tests zur Früherkennung

des Schwangerschaftsdiabetes bei

Vorliegen von Risikofaktoren

Informationsmaterial zu Schwangerschaft

und Geburt

Testhandschuhe zur pH-Wertmessung

Über eine mögliche Kostenbeteiligung an

einem Toxoplasmosetest oder einer Nackentransparenzmessung

informieren Sie sich

bitte vorab bei unseren Mitarbeitern am

kostenfreien Kundentelefon: 0800 22 13 222.

FOTOS: SHOCKFACTOR/FOTOLIA.COM, CORBIS, SALUS Pharma GmbH, ARCHIV

Meine Adresse:

18 Salus 2/12

Die Gutfühlversicherung

BabyCare

Kinder, die deutlich zu früh geboren werden,

sind für das Leben außerhalb der

Gebärmutter noch nicht ausreichend entwickelt.

Deshalb sind sie vielen Risiken

ausgesetzt. Um die Risiken einer Frühgeburt

zu minimieren, wurde in Zusammenarbeit

mit Gynäkologen, Hebammen und

Kinderärzten das Baby-Care-Paket entwickelt.

Einige Frauenärzte bieten BabyCare in

ihrer „Rundumbetreuung“ während der

Schwangerschaft mit an. Sollte dies nicht

der Fall sein, können Sie sich Ihr persönliches

BabyCare-Paket in Internet unter

www.baby-care.de bestellen. Senden

Sie uns anschließend die Quittung im Original

zu. Die Salus BKK erstattet Ihnen

dann die Kosten in Höhe von 29,90 Euro.

Auf Alkohol und

Nikotin verzichten

Neben den ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen

können Sie das Risiko einer

Frühgeburt durch Ihr eigenes Verhalten

beeinfl ussen. Denn wie wir leben und

was wir essen sind Faktoren, die in der

Schwangerschaft enorme Bedeutung

bekommen. So sollten Sie während der

Schwangerschaft möglichst ganz auf

den Konsum von Alkohol und Nikotin

verzichten. Diese Substanzen können

die Risiken einer Frühgeburt, aber auch

folgenschwerer Erkrankungen beim

Kind deutlich erhöhen.

Sicher weiß man auch, dass Stress

zu vermehrten Frühgeburten führen

kann. Jüngere britische Studien halten

Stress genauso gefährlich für Schwangere

wie das Rauchen. Man vermutet,

dass die vermehrte Ausschüttung

von Stresshormonen die Gebärmutter

veranlasst, sich vorzeitig zusammen-

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

zuziehen. Um die Belastungen

während Ihrer

Schwangerschaft besser

zu meisten, hilft ein Entspannungstraining.Unsere

Experten des Teams

Gesundheitsförderung

helfen Ihnen bei der Suche

nach einem passenden

Entspannungskurs in Ihrer Nähe und

informieren Sie über unsere Zuschussmöglichkeiten.

Weitere Informationen für eine komplikationsfreie

Schwangerschaft und

Geburt erhalten Sie auch mit dem Programm

BabyCare. Das Paket zeigt Ihnen

ganz individuell mögliche Schwangerschaftsrisiken

auf, damit Sie diese

selbst verringern können. Es besteht

aus einem Handbuch, einer persönlichen

Analyse, einer Rezeptbroschüre

sowie einem praktischen Tagebuch.

Die Salus BKK erstattet Ihnen die

Kosten für dieses Paket ebenfalls im

Rahmen ihrer Schwangerenvorsorge.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich unter der 0800 22 13 222 an

unsere Mitarbeiter am kostenfreien Kundentelefon. Oder schreiben Sie

eine E-Mail an service@salus-bkk.de.

Name

Straße

Ort

Geburtsdatum

GUTFÜHLEN

Lesen Sie im nächsten Heft:

Essen für zwei – Die richtige

Ernährung in der Schwangerschaft

Gewinnspiel

Gemeinsam mit der Salus Pharma

GmbH verlosen wir 25 Beach-Bags

und Bio-Schwangerschafts-Tees.

Beantworten Sie einfach folgende

Gewinnfrage:

Welches Programm informiert Sie

über Schwangerschaftsrisiken?

Senden Sie diesen Coupon bis zum 31.08.2012 an:

Salus BKK, Abteilung Marketing und Presse, Siemensstr. 5 a,

63263 Neu-Isenburg oder per Fax: 06102 2909-89.

Dieser Preis ist von der Salus Pharma GmbH gesponsert und wird nicht

aus Mitgliedsbeiträgen fi nanziert. Die Verlosung fi ndet unter Ausschluss

des Rechtsweges statt. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

19


GUTFÜHLEN GUTFÜHLEN

Unsichtbare Krankmacher

Wirksamer Schutz

vor Salmonellen

Was gibt es Schöneres als an einem lauen Sommerabend draußen zu grillen: Ein Paar Bratwürste, dazu Kartoffelsalat mit Mayonnaise

und zum Nachtisch Tiramisu. Was sich im ersten Moment sehr lecker anhört, kann uns unter Umständen gefährlich werden.

Ohne dass man es merkt, können diese Speisen im Sommer millionenfach krankmachende Bakterien beherbergen – allen voran

Salmonellen. Doch was sind Salmonellen eigentlich? Wie infi ziert man sich? Und wie kann man sich davor schützen? Diese und

weitere Fragen beantwortet unser Beratungsarzt Dr. Martin H. Wesner im Interview.

Herr Dr. Wesner, gerade im Sommer

steigt die Zahl der Salmonellen-

Erkrankungen. Aber was sind Salmonellen

eigentlich?

Salmonellen gehören zu den stabförmigen

Bakterien, die eng mit der Gattung

Escherichia verwandt sind. Es gibt etwa

2.500 Arten von Salmonellen. Wärme und

Sonnenschein bieten den Krankheitserregern

die besten Bedingungen, um sich zu

vermehren. Bei sommerlichen Temperaturen

teilen sich Salmonellen etwa alle 20

Minuten. Gelangen die mikrometerkleinen

Bakterien in den Körper, verursachen sie

unterschiedliche Entzündungen im Magen-Darm-Trakt,

z. B. Salmonellose oder

Salmonellen-Gastroenteritis. Aber auch

der Erreger für Typhus gehört zu den Salmonellen.

Glücklicherweise ist eine gefährliche

Typhus-Infektion hierzulande so

gut wie ausgeschlossen. In Deutschland

infi ziert man sich aufgrund von Salmonellen-Bakterien

eher mit Salmonellen-Gastroenteritis

oder Salmonellose.

Und wie kommt es zu einer Infektion?

Meistens gelangen Salmonellen über den

Mund in den Körper. Das kann einerseits

an unzureichender Hygiene liegen. Beispielsweise

durch das Streicheln von

Tieren oder Toilettengänge ohne anschlie-

Dr. med. Martin H. Wesner

ßendes Händewaschen. Ungewaschene

Hände sind der ideale Nährboden für die

Bakterien. Um sich mit Salmonellose zu infi

zieren, reicht es dann schon aus sich an

den Mund zu fassen.

In der Regel werden Salmonellen aber

durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln

übertragen. Die Magensäure

dient bei gesunden Menschen zwar als

natürliche Barriere und tötet einen Großteil

der Keime ab. Ist die Zahl der Erreger

jedoch zu groß oder die Körperabwehr

ohnehin schon geschwächt, geraten die

Salmonellen in den Organismus.

Welche Lebensmittel sind besonders

anfällig für Salmonellen?

Salmonellen werden überwiegend durch

Lebensmittel übertragen, die nicht ausreichend

erhitzt wurden oder roh sind.

Infektionsquelle Nummer eins sind hier

Nahrungsmittel wie Fleisch, Gefl ügel,

Meeresfrüchte und Fisch. Auch auf Eiern

und gedüngtem Gemüse tummeln sich die

Bakterien. Seien Sie deshalb im Sommer

vorsichtig bei Speisen wie Tiramisu, Mayonnaise,

Sushi, Mett und ungewaschenem

Salat. Besonders tückisch ist, dass

man den Lebensmitteln eine Salmonellen-

Verseuchung nicht ansieht. Die Bakterien

verändern weder Geschmack noch Geruch

oder Aussehen der Nahrung. Zudem

Der Mediziner und Gesundheitsökonom Dr. med. Martin H. Wesner

ist seit 2005 Beratungsarzt der Salus BKK.

In Frankfurt am Main führt Dr. Wesner eine freie allgemeinmedizinische

Praxis. Von der Ärztekammer Frankfurt am Main wurde er

als Prüfungsarzt für medizinische Fachangestellte berufen.

Zudem arbeitet er als Sachverständiger für ärztliches Qualitätsmanagement

für namhafte Institute.

macht Kälte den Salmonellen wenig zu

schaffen. In gefrorenen Lebensmitteln

vermehren sich die Erreger zwar nicht

mehr, sie sterben aber auch nicht ab. Erst

das Erhitzen der Zutaten auf 70 Grad Celsius

für mindestens zehn Minuten tötet

die Salmonellen. Verzichtet man auf das

Durcherhitzen oder die notwendigen Hygienemaßnahmen,

vermehren sich die

Krankheitserreger in den Lebensmitteln

rasant weiter. Aber auch eine falsche Lagerung

erhöht das Risiko an Salmonellen

zu erkranken.

An welchen Symptomen erkennt

man eine Erkrankung?

Salmonellose ist eine Erkrankung, die den

Magen-Darm-Trakt befällt. Die Symptome

sind sehr unterschiedlich, einige Betroffene

haben kaum Beschwerden. Andere

wiederum erwischt es so schlimm, dass

sogar der Kreislauf zusammenbricht. Nach

einer Salmonellenvergiftung treten die

ersten Anzeichen relativ bald auf. Die Inkubationsphase

dauert wenige Stunden

bis maximal etwa drei Tage. Typischerweise

müssen sich die Betroffenen plötzlich

übergeben und klagen über wässrigen

Durchfall. Das ist ein natürlicher Refl ex

des Körpers, um sich zu reinigen und die

Bakterien aus dem Körper zu schwemmen.

Begleiterscheinungen können Schüttelfrost

und Fieber sein, bei heftigeren Verläufen

kommen auch Bauchkrämpfe dazu.

Was tun, wenn man an diesen

Symptomen leidet?

Suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf,

wenn Sie an einer Magen-Darm-Infektion

leiden. Durch Erbrechen und Durchfall verliert

der Körper viel Flüssigkeit. Gerade bei

Kindern und Senioren besteht die Gefahr

Besonders tückisch ist, dass man den Lebensmitteln eine

Salmonellen-Verseuchung nicht ansieht. Die Bakterien verändern

weder Geschmack noch Geruch oder Aussehen der Nahrung.

zu dehydrieren. Ihr Arzt wird Ihnen deshalb

raten reichlich magenfreundlichen Tee

oder stilles Mineralwasser zu trinken, am

besten mindestens 3 Liter täglich. In besonders

schweren Fällen verabreicht der

Arzt Infusionen, um den Verlust von Flüssigkeit

und Mineralien auszugleichen. Außerdem

sollte man auf eine ballaststoffarme

und auch fettfreie Kost, wie Zwieback,

Salzstangen, Reis- oder Haferschleim achten.

So belastet man den Verdauungsstrakt

nicht noch zusätzlich.

Eine Salmonellose verläuft in der Regel

mit einer Spontanheilung. Denn der Körper

ist so stark, dass er mit seinem eigenen

Immunsystem der Sache Herr wird.

Nach drei bis vier Tagen ist das Schlimmste

überstanden und die Krankheitserreger

weitestgehend bekämpft. Antibiotika

sind dann nicht notwendig. Patienten mit

langanhaltendem und schwerem Krankheitsverlauf

oder erhöhtem

Risiko erhalten dagegen

Antibiotika.

Außerdem untersucht man in diesen Fällen

die Ausscheidungen im Labor.

Welche Personengruppen haben ein

erhöhtes Risiko?

Besonders gefährdet sind Personengruppen

mit einem geschwächten Immunsystem.

Dazu zählen Kinder, Senioren,

Schwangere und bereits Erkrankte. Bei

ihnen kann es zu schweren Krankheitsverläufen

kommen. Vor allem bei älteren

Menschen können die Salmonellen andere

Organe befallen und weitere Komplikationen

wie Herzklappen-, Hirnhaut- oder

Brustfellentzündungen sowie Knochenund

Gelenkentzündungen verursachen.

Kann man gegen Salmonellen

immun werden?

Eine Impfung gegen Salmonellen-

Gastroenteritis ist leider

nicht möglich.

Es gibt einfach zu viele verschiedene Salmonellenarten,

die sich zudem immer wieder

verändern. Auch durch eine überstandene

Salmonellen-Erkrankung wird man

nicht immun. Der Körper hat zwar gegen

den speziellen Erreger Antikörper gebildet.

Jedoch bleibt die Wahrscheinlichkeit weiterhin

groß, sich mit einer anderen Salmonellenart

zu infi zieren.

Was raten Sie, um sich vor

Salmonellen zu schützen?

Das oberste Gebot zum Schutz vor Salmonellen

heißt: Hygiene. Vor allem durch

regelmäßiges Händewaschen werden

viele Bakterien bekämpft. Außerdem sollte

man in der Küche so hygienisch wie möglich

arbeiten. Achten Sie darauf rohe und

fertige Gerichte oder Zutaten gründlich zu

trennen. Es hilft nicht, wenn Sie zwar den

mit Salmonellen belasteten Lachs

durchbraten, aber auf derselben

Unterlage Gemüse

schneiden, wo zuvor

noch der Fisch lag.

20 Salus 2/12

Die Di Die ie Gutfühlversicherung

Gu Gutfü GGu

G Gu tfü t tfü fü fühlv ü hlv hlver l ers er ers er ers ersich rs ich ch cheru eru e eruung ng 21 2

FOTOS: Pali A/FOTOLIA.COM, ARCHIV

So beugen Sie Salmonellen in Ihrer Küche vor:

Waschen Sie sich vor jeder Zubereitung die Hände gründlich mit heißem Wasser

und Seife. Vor allem nach einem Toilettenbesuch.

Verderbliche Speisen wie rohes Fleisch sollten Sie im Kühlschrank aufbewahren.

Lagern Sie rohe und bereits erhitzte Lebensmittel getrennt voneinander.

Tauen Sie Tiefgefrorenes im Kühlschrank auf. Schütten Sie das Auftauwasser

anschließend weg und achten Sie darauf, dass keine anderen Lebensmittel damit

in Berührung kommen. Reinigen Sie umgehend die Auffangschalen.

Achten Sie auf die richtige Temperatur: Im Tiefkühlfach unter -18°C, im Kühlschrank

unter +7°C und beim Erhitzen mindestens 10 Minuten 70°C im Kern.

Reinigen Sie Küchengeräte nach jedem Arbeitsgang.

Mit rohen Eiern zubereitete Speisen müssen nach der Zubereitung sofort in den

Kühlschrank und dürfen nicht länger als 24 Stunden aufbewahrt werden.

Gefl ügel, Fleisch, rohe Bratwürste sowie Fisch immer gut garen. Hackfl eisch

unbedingt noch am Tag der Herstellung verarbeiten und verbrauchen.

Wechseln Sie Geschirrtücher, Spüllappen und -bürsten häufi g.


Name, Vorname

SERVICE SERVICE

Unser Salus BKK Gesundheitstag in

Neu-Isenburg steht im Zeichen Ihrer

Gesundheit und ist ein schöner Anlass

Sie persönlich kennenzulernen. Wir beraten

und informieren Sie zu vielen Gesundheitsfragen.

Oder lassen Sie sich

in entspannter Atmosphäre kostenlos

durchchecken. Für unsere kleinen Gäste

veranstalten wir einen Malwettbewerb.

Außerdem sorgt unser Team der

Gesundheitsförderung für gesunde Erfrischungen

und Snacks.

Zufrieden?

Straße, Hausnummer

Ich habe für die

Salus BKK geworben.

PLZ, Wohnort Geburtsdatum

Ich wähle folgende Prämie…

Jahreslos der Aktion Mensch

Tauchset mit Kamera

Movie Choice - Kinogutscheine

20 Euro Geldprämie

Kontoinhaber Kontonummer

Bankinstitut Bankleitzahl

Nur bei Geldprämie angeben!

22

Gesund sein, gesund bleiben

Salus BKK Gesundheitstag

Dann empfehlen Sie

uns uns weiter. weiter.

Salus 2/12

Datum der

Mitgliedschaft

Name, Vorname

Geburtsdatum Rentenversicherungsnummer

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Ich bin tätig als

Name und Anschrift des Arbeitgebers

Als Dankeschön erhalten Sie für jede

Mitgliederwerbung eine Prämie.

Ich war zuletzt bei folgender Krankenkasse versichert (Name und Anschrift)

Kündigungsbestätigung

der bisherigen Krankenkasse liegt bei wird nachgereicht

Art der letzten Versicherung

pfl ichtversichert freiwillig versichert familienversichert

Familienversicherung für Kinder oder Ehegatten

Bitte senden Sie mir einen Antrag auf Familienversicherung zu.

Telefonnummer tagsüber

Datum, Unterschrift

Mitgliedsantrag

Kinogutscheine

Für einen entspannten Abend

zu zweit. Einzulösen sind die

Gutscheine in über 230 Kinos

bundesweit, u.a. CinemaxX,

Cineplex, Cinestar, UfA, UCI

und Village Kinos.

Das Gutfühlset

Gesundheitstag

18. August 2012

10 - 14 Uhr

Kommen Sie am 18. August zum Salus BKK

Gesundheitstag und erleben Sie von 10 bis 14 Uhr

ein abwechslungsreiches Programm:

Vorträge und Aktionen zu Gesundheitsthemen

wie Herzgesundheit, Gesunder Schlaf oder

Fahrradsicherheit

Hausärztliche Beratung zur Vorbeugung von

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Kostenlose Gesundheits-Check-Ups: Quickcheck

für das Herz-Kreislauferkrankungsrisiko, Blutwertmessung

und Hörtest

Kurse zum Ausprobieren, z. B. Yoga und Pilates

Kindermalwettbewerb

Gesunde Snacks, Säfte und Köstlichkeiten

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der

Hauptverwaltung der Gutfühlversicherung:

Siemensstraße 5 a, 63263 Neu-Isenburg

Fit sein macht Spaß: Mit dem Fitnessball

(ca. 75 cm) können Sie etwas für Ihren

gesamten Körper tun. Dazu gibt es einen

kleinen Massageball.

20 Euro Geldprämie

Für ein neues Mitglied gibt es

eine Geldprämie von 20 Euro

zur Erfüllung eines kleinen

Wunsches.

Jahreslos der Aktion Mensch

Helfen und gewinnen - vielleicht

steht morgen schon das Glück vor

Ihrer Tür. Wir drücken Ihnen die

Daumen!

FOTOS: SHOCKFACTOR; ikKsuEpseLonZet / je FOTOLIA.COM, CORBIS, ARCHIV

Beratung über Krebsfrüherkennung

So können Männer später höhere

Zuzahlungsbelastungen vermeiden

Bei einigen Leistungen wie Arzneimittel, Haushaltshilfe oder

Krankenhausbehandlung müssen sich gesetzlich Versicherte

an den Kosten beteiligen. So will es der Gesetzgeber. Der gesetzliche

Eigenanteil ist

dabei pro Kalenderjahr

begrenzt. Übersteigen Ihre

Zuzahlungen Ihre individuelle

Belastungsgrenze,

können Sie die Befreiung

von weiteren Zuzahlungen

beantragen. Gemäß den

gesetzlichen Bestimmungen

betragen die Zuzahlungen

im Kalenderjahr

höchstens 2 Prozent der

jährlichen Bruttoeinnahmen

zum Lebensunterhalt.

Für chronisch Kranke, die

wegen derselben schwerwiegenden

Krankheit in

Dauerbehandlung sind, reduziert

sich der Anteil auf

1 Prozent. Ab sofort gilt für

Ihr Kontakt zur Salus BKK

ab sofort

kostenfrei

Kundentelefon

0800 22 13 222

Sie haben eine Festnetz-Flatrate?

Dann erreichen Sie uns ebenfalls kostenfrei unter:

06102 2909-0

E-Mail:

service@salus-bkk.de

Homepage:

www.salus-bkk.de

So erreicht uns Ihre Post

Nutzen Sie für Ihre Post an die

Salus BKK einfach einen unserer

zentralen Posteingänge:

Salus BKK

Siemensstr. 5 a

63263 Neu-Isenburg

Salus BKK

Barfußgäßchen 15

04109 Leipzig

Unsere Standorte

An den nachfolgenden

Standorten im Bundesgebiet

können Sie sich

von unserer Kompetenz

überzeugen. Wir beraten

Sie auch gerne bei

Ihnen zu Hause oder im

Betrieb. Vereinbaren

Sie einen Termin mit

unseren Mitarbeitern in

den Service-Centern.

Chemnitz

Annaberger Straße 73

09111 Chemnitz

Tel 0371 530073-0

Fax 0371 530073-18

Dresden

Werdauer Straße 1-3

01069 Dresden

Tel 0351 46678-30

Fax 0351 46678-59

Eisenach

Alexanderstraße 18 c

99817 Eisenach

Tel 03691 88127-0

Fax 03691 88127-29

Erfurt

Johannesstraße 112

99084 Erfurt

Tel 0361 60147-30

Fax 0361 60147-49

alle Männer, die ab dem 2. April 1962 geboren sind: Damit bei

einer späteren Darmkrebserkrankung die geringere Belastungsgrenze

von 1 Prozent gelten kann, müssen Sie zusätzlich

mit einer ärztlichen Bescheinigung

nachweisen,

dass Sie eine ärztliche

Beratung über die Früherkennung

von Darmkrebs in

Anspruch genommen haben.

Diese Beratung können

alle Männer ab dem

Alter von 50 Jahren nutzen.

Von dieser Neuregelung

sind im Kalenderjahr 2012

erstmals jene Männer betroffen,

die 2012 das Alter

von 50 Jahren erreichen,

d. h. die in der Zeit vom 2.

April bis zum 31. Dezember

1962 geboren wurden. Für

die Inanspruchnahme der

Beratung bleiben Ihnen

2 Jahre Zeit.

Halle

Bornknechtstraße 5

06108 Halle

Tel 0345 58177-50

Fax 0345 58177-55

Hannover

Podbielskistraße 130

30177 Hannover

Tel 0511 6428-408

Fax 0511 6428-407

Jena

Engelplatz 10 a

07743 Jena

Tel 03641 2215-0

Fax 03641 2215-20

Kiel

Am Kiel-Kanal 1

24106 Kiel

Tel 0431 247807-11

Fax 0431 247807-19

Köln Neue Anschrift

Martinstraße 16-20

50667 Köln

Tel 0221 130564-14

Fax 0221 130564-18

Leipzig

Barfußgäßchen 15

04109 Leipzig

Tel 0341 45337-30

Fax 0341 45337-49

Mühlhausen

Untermarkt 11

99974 Mühlhausen

Tel 03601 8568-45

Fax 03601 8568-46

München

Frankfurter Ring 193 a

80807 München

Tel 089 326082-45

Fax 089 326082-43

Neu-Isenburg

Siemensstraße 5 a

63263 Neu-Isenburg

Tel 06102 2909-0

Fax 06102 2909-99

Nürnberg

Nordostpark 102

90411 Nürnberg

Tel 0911 568311-81

Fax 0911 568311-99

Potsdam

Zum Jagenstein 3

14478 Potsdam

Tel 0331 87116-95

Fax 0331 87116-97

Rostock

Blücherstraße 27 a

18055 Rostock

Tel 0381 4904-910

Fax 0381 4904-890

Schwerin

Mecklenburgstraße 103

19053 Schwerin

Tel 0385 58102-77

Fax 0385 58102-79

Stuttgart

Gutenbergstraße 14 c

70176 Stuttgart

Tel 0711 358829-92

Fax 0711 358829-91

Wernigerode

Dornbergsweg 22 (Gb 9)

38855 Wernigerode

Tel 03943 261762

Fax 03943 262064

Zwickau

Lessingstraße 4

08058 Zwickau

Tel 0375 2049003

Fax 0375 2304533

Die Gutfühlversicherung

23


Kann Kann man man Gutes Gutes

weiter weiter verbessern?

verbessern?

Ja, Ja, unser unser Kundentelefon

Kundentelefon

zum zum Beispiel! Beispiel!

Unser Kundentelefon

ist ab sofort kostenfrei!

Wir arbeiten täglich daran, unseren Service

weiter auszubauen und zu verbessern. Deshalb

erreichen Sie uns persönlich ab sofort

kostenfrei aus allen Netzen.

Unter der neuen, gebührenfreien 0800er-

Nummer freuen sich unsere kompetenten

Sozialversicherungs- und Gesundheitsexperten

auf Ihren Anruf und bieten Ihnen

auch zukünftig die gewohnte Beratungsqualität

– individuell, servicestark und

garantiert kostenfrei!

QR-Code einfach mit Smartphone

scannen und das kostenfreie

Kundentelefon bequem als

Kontakteintrag auf Ihrem

Handy speichern.

ANZEIGE

Jetzt neu: kostenfrei aus allen Netzen

0800 22 13 222

www.salus-bkk.de Die Gutfühlversicherung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine