Aufrufe
vor 1 Jahr

Berlin – Die Schönheit des Alltäglichen, Urbane Textur einer Großstadt

ISBN 978-3-86859-380-8

12

12 Einführung:

Stadtlandschaft Berlin „Ein wahres Bombardement von stets neuen Konzepten und Ideologien überformte Berlin im Verlaufe der Jahrhunderte. Jedes von ihnen gab der Stadt eine Prägung, doch keines von ihnen war stark genug, ihr eine Struktur zu verleihen. (…) Die Überlappung der verschiedenen historischen Schichten und Ereignisfelder schuf ein heterogenes Kontinuum, das vielerorts eine geradezu dramatische Qualität aufweist.“ Philipp Oswalt: Berlin Stadt ohne Form Vorige Doppelseite: Winter in Berlin Blick vom Berliner Fernsehturm in Richtung Südosten, links die Karl- Marx-Allee und das Kino International Die S-Bahn fährt durch die Häuser. So sah Rainer König den S-Bahnhof Savignyplatz 1966. „Gebt der Stadt ein wenig ab von eurer Liebe zur Landschaft!“ appelliert Franz Hessel im Nachwort an die Leser seines Buchs Ein Flaneur in Berlin. Man möchte ergänzen: Gebt der Stadtlandschaft ein wenig ab von eurer Liebe zur Landschaft. Es gibt kaum eine Stadt, die zugleich so sehr Landschaft wäre wie Berlin. Landschaft freilich im Sinne einer „zweiten Natur“, die ihre Gestalt angenommen hat in der Überlagerung der ursprünglichen Topografie und ihrer Vegetation mit allem, was die Zivilisation Schicht auf Schicht hinzugefügt hat: Häuser, Straßen, Volksparks, Gleise, Brücken und Bahndämme, Kanäle und Kohlenhalden. Je mehr sich eins zum anderen fügt und im Ganzen aufgeht, desto mehr verliert diese Landschaft das Künstliche, und sie entfaltet auf ihre eigene Weise Schönheit, sie wird unverkennbar. Die Landschaft Berlin, das sind die hoch aufragenden Brandwände der Mietshäuser, die schluchttiefen Straßenzüge und Höfe, an den Rändern gesäumt von den backsteingelben Großformen der Industrie, den Tälern und Brücken der Bahntrassen. Die Stadtlandschaft Berlins ist eine kontrastreiche Topografie baulicher und politischer Visionen, geformt von der Zeit, von Krisen und Kriegen und den nimmermüden Pioniergewächsen, die verlassene Industriegelände, Ruinen, geschlossene Schwimmbäder und vergessene Parkwege in Windeseile der Natur zurückerobern. 13