BU_Aktuell_Nonprint

weinheimer

der BERGISCHE www.bvg-menzel.de

UNTERNEHMER

DAS WIRTSCHAFTSMAGAZIN FÜR DAS BERGISCHE LAND

03

2017

Gutes Personal finden und binden

22 Wirtschaft

Startup: Sigo schafft Lösungen

für mehr Mobilität.

34 Unternehmen

Gut verbunden: Wasi investiert

am Standort Ronsdorf.

38 Im Fokus

Bergischer Automarkt:

Neue Herausforderungen


Gerade zu Besuch

bei mir selbst.


mit Lufthansa zu

21 Zielen in Asien


EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Die Arbeitswelt verändert sich. Die Digitalisierung bringt neue Jobs hervor, manchen

klassischen Beruf wird es vielleicht in ferner oder auch naher Zukunft nicht

mehr geben. Neue Berufsbilder rücken in den Fokus. Zudem stellt der demografische

Wandel die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Somit wird die Suche

nach Personal zunehmend zum entscheidenden Faktor betrieblichen Handelns. Weil

dieses Thema sowohl für den Kleinstbetrieb als auch für den großen Mittelständler

gleichermaßen interessant ist, werfen wir in unserer aktuellen Ausgabe einen genaueren

Blick auf die Möglichkeiten und Notwendigkeiten, heute gute Mitarbeitende

zu finden und zu binden.

Einen weiteren Schwerpunkt setzen wir bei der Sicht auf den bergischen Automarkt.

Welche Technik ist auf dem Vormarsch? Wie weit sind wir eigentlich mit der Elektromobilität?

Antworten finden Sie in unserem ausführlichen Bericht ab Seite 38.

Und wieder haben wir interessante Firmen für Sie entdeckt, die mit Mut zur Investition,

modernen Strukturen oder mit spannenden Innovationen auf sich aufmerksam

machen. Obligatorisch in unserem Magazin „der Bergische Unternehmer“, das

jeweils in der Mitte des Monats 30.000 Unternehmen und Entscheider im gesamten

Bergischen Land sowie in Teilen des Oberbergischen und des Kreises Mettmann erreicht,

ist der Blick auf die Startup-Szene in der Region. Diesmal stellen wir zwei

junge Unternehmer vor, die interessante Lösungsansätze in Sachen Mobilität entwickeln.

Warum sollte nämlich das Fahrrad als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel

nur für die Flachländer interessant sein?

Beim Reisethema gehen wir diesmal weitere Wege als üblich. Fernost gewinnt nämlich

nicht nur als Reiseland an Bedeutung, sondern ist unzweifelhaft ein zunehmend

wichtiger Handelspartner für die bergischen Unternehmen. Was man bei Reisen

nach China, Japan und Co. beachten und was man tunlichst unterlassen sollte, lesen

Sie in dieser Ausgabe.

Wir wünschen Ihnen beim Lesen viel Vergnügen und Erkenntnisgewinn.

Herzlichst Ihre

Katja Weinheimer

ERHELLEND

*

CREDITREFORM.

MIT SICHERHEIT MEHR WERT.

Es gibt viele Methoden, die Bonität Ihrer Kunden zu beleuchten. Eine der sichersten hat

einen Namen: Creditreform. Sicheres Wachstum und gesicherte Liquidität hängen unmittelbar

an der Bonität Ihrer Kunden. Doch die ist oft nicht leicht zu durchschauen. Nutzen Sie

deshalb die Wirtschaftsinformationen von Creditreform. Umfassend recherchiert, kompetent

analysiert, zuverlässig bewertet. Und leicht verständlich und übersichtlich aufbereitet.

Sie werden Ihre helle Freude haben. Sprechen Sie mit uns.

Creditreform Wuppertal




der Bergische Unternehmer 03|17 1


INHALT

12 Titel

Manpower

Die Digitalisierung bringt für den Bewerbungsprozess gravierende

Veränderungen. Darauf müssen sich Bewerber, aber

auch Unternehmen einstellen und einlassen.

30

Der letzte Schliff: Die

Manufaktur Güde steht

für traditionsreiche Solinger

Handwerkskunst.

38

Der automobile Fortschritt

nimmt Fahrt auf.

Das birgt für die bergischen

Zulieferer und

Autohäuser spannende

Entwicklungen.

2 www.bvg-menzel.de


48

China Knigge: Geschäftsbeziehungen

und Reisen nach Fernost gewinnen

an Bedeutung. Nur nicht daneben

benehmen, heißt die Devise.

Namen & Nachrichten

4 Kann lokal auch digital?

5 40 Meter Kran am Stück

6 Jungmann eröffnet ersten

Ford-Store Einstieg der vierten

Generation

6 Barmenia setzt auf Nachhaltigkeit

7 E/D/E auf Wachstumskurs

8 Einstieg der vierten Generation

9 Gold für Bergischen Kaffee

10 25 Jahre Technologiezentrum

Wuppertal

10 Neuer CT

11 Azubi des Monats

Titel

12 B ewerbung 4.0:

Gute Mitarbeiter finden und binden

20 Interview: In Lösungen denken

Aus den Unternehmen/Startup

22 Sigo: Für mehr Mobilität

Aus der Praxis

24 Recht / Finanzen / Steuern

Aus den Unternehmen/Porträt

28 Bildung bringt weiter

30 Güde: scharfe Kunst

Aus der Region

34 Wasi: gut verbunden

36 Kommentar: Brexit means Brexit

Im Fokus

38 Schwierige Wegstrecke: Bergischer

Automarkt im Umbruch

Erfolgreich Bergisch

44 Unter uns: Marcus Jungmann und

Klaus Behle vom Autohaus

Jungmann-Vonzumhoff

Bergisches Land geht aus

46 Habbel`s:

Genuss hoch 3 im Denkmal

Für Sie endeckt

48 China-Knigge

Handelsregister

52 Handelsregister

Vorschau

56 Vorschau / Impressum

der Bergische Unternehmer 03|17 3


NAMEN & NACHRICHTEN

Chance für 18 junge Kolleginnen

und Kollegen

Neuer Juniorprofessor

für Human Engineering

Foto: Stadtsparkasse Wuppertal

Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Wuppertaler

Stadtsparkasse, gratulierte jetzt 18 jungen Kolleginnen und

Kollegen zur bestandenen Prüfung und zur Übernahme ins

Angestelltenverhältnis. Während der Ausbildung haben die

Absolventen verschiedene Filialen in Wuppertal und auch

Fachabteilungen in der Sparkassenzentrale in Elberfeld kennengelernt.

Ergänzt wurde diese praktische Ausbildung durch

den Besuch der Berufsschule und umfangreichen innerbetrieblichen

Unterricht. „Besonders hervorzuheben sind die außerordentlich

guten Prüfungsergebnisse in den Beratungsgesprächen.

Damit erfüllen unsere Jungangestellten unsere

hohen Qualitätsansprüche in der Kundenberatung in besonderem

Maße“, betonte Wölfges in seiner Ansprache.

Gruppenbild mit

Schwebebahn: 18

stolze Absolventen

der Sparkassen-

Ausbildung in Wuppertal

freuen sich

über gute Prüfungsergebnisse.

André Klußmann ist neuer Juniorprofessor

für Human Engineering an der Bergischen

Universität. Der 39-Jährige studierte

Sicherheitstechnik an der Bergischen

Universität, wo er 2009 auch promovierte.

Von 2005 bis 2016 arbeitete er im Institut

ASER, erst als wissenschaftlicher Mitarbeiter

und zuletzt als Leiter des Bereichs

„Arbeit & Gesundheit“. Ab 2010 war er

zudem Gastwissenschaftler am Institut

für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und

Versorgungsforschung des Universitätsklinikums

Tübingen sowie Lehrbeauftragter

für die Fächer „Ergonomie“ und

„Angewandte Ergonomie“ in der Fakultät

für Design und Kunst der Bergischen Universität.

Human-Engineering beschreibt

allgemein die Anpassung der Voraussetzungen

im Arbeitssystem an die Eigenschaften,

Fähigkeiten und Bedürfnisse des

Menschen. „Die Schwerpunkte meines

Fachgebietes liegen auf der Entwicklung

von Methoden zur Ermittlung, Bewertung

und Beurteilung von Arbeitsbedingungen

– insbesondere in Bezug auf physische

Belastungen wie zum Beispiel von Körperhaltungen

und Körperbewegungen sowie

auf psychische Belastungen wie etwa

von Taktzeiten und andauernder Aufmerksamkeit

bei eintöniger Reizfrequenz“,

erklärt André Klußmann.

Zukunft des Einzelhandels:

Kann lokal auch digital?

Über 250 Gäste trafen sich jetzt zum sechsten NRW-Nahversorgungstag im CK

Eventcenter in Bergkamen. Der 2012 ins Leben gerufene NRW-Nahversorgungstag

fand 2017 erstmals in Kooperation mit der „Allianz für Innenstädte“ statt,

eine gemeinsame Initiative des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB)

und des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Der Fokus der Tagung lag auf

einer nachhaltigen Handels- und Stadtentwicklung vor dem Hintergrund der Herausforderungen

durch die Digitalisierung und mit dem Ziel, Nahversorgung lösungsorientiert

zu diskutieren.

Die Vorträge und eine Dokumentation des 6. Nahversorgungstags werden

online unter www.hv-nrw.de und www.ehv-wm.de veröffentlicht.

Foto: Friederike von Heyden

Professor André Klußmann

4 www.bvg-menzel.de


110 Meter LKW-Kolonne für

Sonderbrückenkran

Foto: .......Foto: Kuli Hebezeuge Helmut Kempkes GmbH

Mit einem Spezialtransport verließ jetzt ein Sonderbrückenkran

die KULI-Hebezeuge Helmut Kempkes GmbH. Der Auftrag wurde

im Herbst 2016 erteilt. Alle Abteilungen des Unternehmens mit

rund 100 Beschäftigten am Remscheider Firmensitz waren in der

Produktion eingebunden. So wurden unter anderem die elektrische

Ausstattung, die Stahlbauteile, die Hubwerke und notwendigen Antriebselemente

in der eigenen Fertigung hergestellt. Für den Transport

wurden zwei Träger mit jeweils einer Gesamtlänge von

40 Metern und einem Stückgewicht von rund 25 Tonnen auf zwei

LKW verladen. Eine so genannte „Katze“ - also ein Hubwerk zum

Heben von Lasten - mit Überbreite von 4,5 Metern wurde auf ein

separates Fahrzeug verbracht. Alles zusammen entstand so eine

LKW-Kolonne mit einer Länge von ca. 110 Metern. Eigenes Servicepersonal

übernahm sodann die Montage beim Kunden.

40 Meter Kran an

einem Stück: Eine

große Herausforderung

für die Transporteure.

Stadtverwaltung

Solingen erhält

Betriebskita

Die Idee gibt es schon seit vielen Jahren,

jetzt wird sie konkret: Die Stadtverwaltung

Solingen erhält eine Betriebskita,

die auch offen ist für Kinder, deren Eltern

nicht im Rathaus arbeiten. Gebaut

wird voraussichtlich ab Mai auf dem

Rathaus-Parkplatz, im Spätherbst soll

der Neubau bezugsfertig sein. Das zweigeschossige

Gebäude bietet Platz für

vier Gruppen mit etwa 80 Kindern von

zwei bis sechs Jahren. Ob auch Betreuungsplätze

für Kinder ab vier Monaten

eingerichtet werden können, ist noch

nicht entschieden. Der Bau der dafür

notwendigen zusätzlichen Räume müsse

ins Budget passen und hängt damit vom

Ergebnis der Ausschreibung ab, teilt die

Pressestelle im Rathaus Solingen mit.

Als Betriebskita wird die Einrichtung

besonders auf den Bedarf der Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter in der Verwaltung

eingehen. So sollen beispielsweise

sehr flexible Betreuungszeiten angeboten

werden, die die Arbeitszeiten berücksichtigen.

Solingen möchte sich damit

als familienfreundlicher Arbeitgeber

positionieren, um jungen Eltern die

Rückkehr an den Arbeitsplatz zu erleichtern

und qualifizierte Nachwuchskräfte

zu erhalten.

PRAXIS

LEPIQUE

Fachärztin für Allgemein- und Betriebsmedizin

Alles aus einer Hand - Praxis Dr. Lepique

• betriebs- und hausärztliche Betreuung

• Vorsorgen nach ArbMedVV

• Eignungs- und Einstellungsuntersuchungen

• Gestaltung des Arbeitsschutzes

• Eingliederungsmanagement

• Gefährdungsbeurteilungen

Kleine Klotzbahn 23

42105 Wuppertal

Tel. 0202 . 45 90 24

Fax 0202 . 97 49 114

• Gesundheitsmanagement

• FeV für Taxi, Bus und LKW

• Beratung zum Erhalt der

Beschäftigungsfähigkeit

• Gelbfieber-Impfstelle der WHO

• Reisemedizin

• Suchtmedizin

Mail praxis@lepique.net

www. lepique.net

der Bergische Unternehmer 03|17 5


NAMEN & NACHRICHTEN

Ford Jungmann eröffnet den ersten

FordStore in Deutschland

Barmenia setzt auf

Nachhaltigkeit

Foto: Werner Jungmann GmbH u. Co.KG

Mit einem neuen Konzept möchten die Ford-Werke ein

völlig neues Kauferlebnis verschaffen. Verbunden mit

innovativen Ideen - so kann der Kunde sein Wunschfahrzeug

in Echtgröße interaktiv und spielerisch konfigurieren

- werden die Fahrzeuge nach „Familien“ angeordnet,

natürlich auch die Highlights, wie der Mustang

oder die neuen St-Modelle. Die FordStores bieten mit

den Ford-Vignale Modellen die neue Definition von Luxus

in den Ford-Fahrzeugen. Jeder FordStore ist darüber

hinaus Transit Center – hier sind Gewerbekunden

in besten Händen. Ford Jungmann in Wuppertal hat

dazu die Fassade und die Verkaufsräume komplett neu

gestaltet und viel in die Marke investiert. Bei der Vorpremiere

machten sich Wuppertals Oberbürgermeister

Mucke und der Verkaufsdirektor der Ford-Werke, Raymond

Damerow, vor Ort ein Bild. Der OB betonte dabei

die Wichtigkeit des lokalen Handels für die Stadt und

wünschte in seinem Grußwort der Mannschaft von

Jungmann viel Erfolg. Raymond Damerow erläuterte

die Erfolgsgeschichte von Ford-Deutschland in den

letzten vier Jahren und machte deutlich, dass die Ford-

Stores diese Geschichte fortschreiben wollen.

Die Publikumspremiere fand am 11. März statt.

Auf die Kunden warteten neben einem authentischen

amerikanischen Diner spezielle Eröffnungsangebote.

Spannende Vorpremiere

des FordStore: Marcus

Jungmann (r.) im Gespräch

mit Gunther Wölfges,

Vorstandsvorsitzender

der Wuppertaler

Stadtsparkasse (2.v.r),

sowie Wuppertals Oberbürgermeister

Andreas

Mucke (2.v.l) und Raymond

Damerow (l.), Verkaufsdirektor

der Ford-

Werke.

Die Barmenia hat in ihrer Caféteria mit

einem Pfandsystem für Mehrwegbecher

den Müll aus Coffee2Go-Bechern drastisch

reduziert. Dazu Uwe Scheffler, Leiter

der Abteilung Casinoservice: „Obwohl

wir in unserer Cafeteria von Beginn

an Porzellantassen für den Gebrauch vor

Ort eingesetzt haben, wurden jährlich

120.000 Pappbecher verbraucht. Da die

Barmenia insgesamt verantwortungsbewusst

agiert, war es mir ein großes Anliegen,

auch diese Müllberge zu reduzieren.

Das Pfandsystem wurde im August

letzten Jahres eingeführt und bisher

konnten wir 80 Prozent des bisherigen

Mülls einsparen. Aus Servicegründen

bieten wir auch noch Pappbecher an.

Dann ist das Getränk aber 10 Cent teurer.“

Die Barmenia bietet ihren 1.700

Mitarbeitern in ihren Hauptverwaltungen

ausschließlich Fairtrade-Kaffee an. Darüber

hinaus setzt das Barmenia-Betriebsrestaurant

den Schwerpunkt auf regionale

Lieferanten. Die übrig

gebliebenen Menüs werden an die Wuppertaler

Tafel gespendet.

Foto: Kristina Malis/Barmenia

Weitere Informationen unter

www.nachhaltige.versicherung

6 www.bvg-menzel.de


Foto: E/D/E

E/D/E auch in diesem Jahr

auf Wachstumskurs

Dr. Andreas

Trautwein,

Vorsitzender

der E/D/E-Geschäftsführung,

sieht

das Unternehmen

auf

gutem Kurs.

Die Wuppertaler Verbundgruppe E/D/E meldet für

2016 ein Wachstum auf hohem Niveau. Im vergangenen

Geschäftsjahr hat die E/D/E Gruppe ihr Handelsvolumen

mit Mitgliedern und Kooperationspartnern

auf 5,56 Milliarden Euro gesteigert. Im Vergleich zum

Vorjahr lag das Wachstum bei 1,1 Prozent oder 58 Millionen

Euro. Der konsolidierte Jahresüberschuss der

E/D/E Gruppe lag 2016 bei 15,6 Millionen Euro (2015:

16,1 Millionen). 2016 haben sich bedeutende Händler

aus den Bereichen Haustechnik, Stahl und Werkzeuge,

darunter die Partner für Technik- und die FAMO-

Gruppe, für das E/D/E entschieden. Mit weiteren

Händlern ist die Gruppe in fortgeschrittenen Gesprächen

über eine Zusammenarbeit.

Zudem nutzt das E/D/E die Chancen im europäischen

Ausland. Knapp 23 Prozent des Gesamthandelsvolumens

erzielt die Gruppe mittlerweile im Ausland. Zum

31. Dezember 2016 beschäftigten die Unternehmen der

E/D/E Gruppe europaweit 1.103 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter inklusive Auszubildende. 2017 plant das

E/D/E mit einem Handelsvolumenplus von 6,1 Prozent

oder 336 Millionen auf 5,89 Milliarden Euro. „Wir sind

sehr optimistisch in das neue Geschäftsjahr gestartet,

sind uns jedoch der volatilen politischen und konjunkturellen

Rahmenbedingungen in Europa bewusst. Wir

werden unsere Unternehmenssteuerung konsequent darauf

ausrichten. Nach einer Konsolidierungsphase befinden

wir uns wieder auf einem deutlichen Wachstumspfad

in unserem Kerngeschäft“, sagt Dr. Andreas

Trautwein, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Profitieren Sie von vielen Kompetenzen. en

n.

planen

prüfen

beraten

Als

erfahrene

und erfolgreiche Steuerberater,

Wirtschaftsprüfer und vereidigte

Buchprüfer haben wir

uns durch Kompe-

tenz und ausgeprägter

Beratungstiefe

einen Namen in der regionalen Wirtschaft

gemacht. Dank verschiedener Spezialisten

in unserem Hause garantieren wir Ihnen

bestmögliche Beratung und kurze Wege.

Überzeugen Sie sich bei einem Besuch bei

uns in Remscheid oder Hilden!

www.stb-kgp.de

www.bo-wpg.de

Rosenstr. 21 – 23

42857 Remscheid

Tel. 0 21 91/97 50-0

Im Hülsenfeld 5

40721 Hilden

Tel. 0 21 03/49 00-5

der Bergische Unternehmer 03|17 7


NAMEN & NACHRICHTEN

Thielenhaus Technologies:

Einstieg der vierten Generation

Wenig Vertrauen in

Elektromobilität

Foto: Thielenhaus Technologies GmbH

Das Wuppertaler Traditionsunternehmen Thielenhaus Technologies

stellt vorbereitende Weichen für die langfristige Zukunftsgestaltung.

Mit Maya Thielenhaus (28) als Projekt-Managerin

hat die vierte Generation operative Verantwortung in

dem 1909 gegründeten Familienunternehmen übernommen.

Während der letzten drei Jahre hat Maya Thielenhaus für eine

Unternehmensberatung namhafte Klienten aus dem Industrieund

Dienstleistungsbereich betreut. Zuvor war sie in Montevideo

(Uruguay) als Business Analyst tätig. Thielenhaus Technologies

ist nach eigenen Angaben weltweiter Marktführer bei

Höchstpräzisions-Werkzeugmaschinen für die Oberflächenfeinstbearbeitung,

die unter der Marke „Microfinish“ vertrieben

werden. Die Kunden kommen vorrangig aus der Automobil-,

Zulieferer-, Wälzlager-, Luft- und Raumfahrtindustrie

sowie der Medizintechnik. Die Geschicke des international

operierenden Familienunternehmens werden in dritter Generation

von den Brüdern Dr. Peter Thielenhaus als Geschäftsführer

und Dietrich W. Thielenhaus als Beiratsvorsitzendem gelenkt.

Maya Thielenhaus:

die vierte

Generation im

Wuppertaler

Familienunternehmen.

Für jeden vierten Autofahrer (26 Prozent)

kommt der Kauf eines Elektroautos nach

eigenen Angaben jetzt schon in Frage.

Doch wiegen die Vorbehalte im Detail immer

noch schwer, so das Ergebnis einer

bundesweiten Umfrage der Expertenorganisation

DEKRA unter 1.421 Personen.

Als Hinderungsgrund für den Umstieg auf

die neue Technologie nennen neun von

zehn (91 Prozent) der Befragten „Elektroautos

sind noch zu teuer.“ Ebenso viele bemängeln

„zu wenige Ladestationen“ (90

Prozent) und eine „zu geringe Reichweite“

(88 Prozent). 76 Prozent stören sich an zu

langen Ladezeiten und 56 Prozent sehen

„zu viele praktische Nachteile“. Auf der

anderen Seite sind sich die meisten Autofahrer

über die Vorteile des Elektroantriebs

im Klaren. Wichtigste Punkte sind

für sie die „Entlastung der Umwelt“ und

die Verbesserung der Luft in den Städten.

Die Fahreigenschaften von Elektroautos,

wie zum Beispiel die größere Laufruhe,

sind nur für knapp jeden Zweiten von Bedeutung.

Die staatlichen Fördermaßnahmen,

wie die Kaufprämie von bis zu 4.000

Euro und die zehnjährige Kfz-Steuerbefreiung,

stellen für mehr als jeden zweiten

Autofahrer (53 Prozent) einen Kaufanreiz

dar. Weiteres Ergebnis: Männer stehen der

neuen Technologie deutlich offener gegenüber

als Frauen.

Galileum Solingen:

Weiterer Meilenstein geschafft

20 Tonnen Stahl wurden exakt positioniert und die Konstruktion vom Statiker

abgenommen, bevor 110 Kubikmeter Beton die Bodenplatte des neuen Galileum

Solingen vervollständigen konnten. Im Anschluss wird nun das Kellergeschoss

errichtet. Das siebenstöckige Gebäude wird ein Foyer mit kleiner Caféteria, Seminarräume,

einen Ausstellungsbereich, eine Bibliothek, Büros, eine Werkstatt

und nicht zuletzt die Sternwarte beheimaten, die auch weiterhin kleinen und

großen Besuchern für die Himmelsbeobachtung zur Verfügung stehen wird.

www.galileum-solingen.de

Foto: Dekra

8 www.bvg-menzel.de


Gold und Silber für den

„Bergischen Kaffee“

Der gemeinsam von der Remscheider Freizeitplattform

„ErlebBar“ mit Rigano caffe kreierte und in Remscheid

handwerklich geröstete „Bergische Kaffee“ erfreut sich seit

über einem Jahr großer Beliebtheit. Nun wurde der Kaffee

von der Deutschen Röstergilde e.V. mit Gold (Der Bergische

kräftig) sowie Silber (Der Bergische mild) ausgezeichnet.

Das Qualitätssiegel steht für qualitativ sehr hochwertigen

Kaffee, Gesundheitsbewusstsein, Fairness und

Nachhaltigkeit sowie Transparenz. Eine Fachjury bewertet

jährlich in einem objektivem Blindtest den Geschmack

nach vielfältigen Kriterien. „Der Bergische Kaffee“ konnte

nicht nur aufgrund seiner Mischung verschiedener Kaffeebohnen

überzeugen, sondern beeindruckte vor allem durch

die geringe Säure, Balance sowie hochwertige Qualität.

„Diese Auszeichnung ist ein großes Kompliment für unsere

Arbeit und zeigt, dass sich der hohe Aufwand lohnt“,

sagt Rigano caffe-Geschäftsführer Lorenzo Rigano.

Freuen sich über

den Erfolg:

Christoph Imber

und Simon Riesebeck

(beide

ErlebBar), Stephanie

und Lorenzo

Rigano

von Rigano caffe

(v.l.n.r.)

Foto: 378meter.de

24 Stunden geöffnet, auch

an allen Wochenenden

0211 322 77 70

lesia.de

der Bergische Unternehmer 03|17 9


NAMEN & NACHRICHTEN

25 Jahre W-tec: Wuppertaler

Technonologiezentrum zu 97 Prozent

ausgelastet

Delphi: Neuer Chief

Technology Officer

und Senior Vice

President

Foto: TB-Unternehmensfotografie/Tim Ahlrichs

Zum 25-jährigen Bestehen des Technologiezentrums Wuppertal

- W-tec - konnte Geschäftsführer Dr. Martin Hebler

rund 140 Freunde und Förderer zum Jubiläumsfrühstück

begrüßen. Warum das Wuppertaler Technologiezentrum zu

den erfolgreichsten in ganz Deutschland gehört, wurde neben

der großen Gästeschar auch anhand von einigen unternehmerischen

Erfolgsberichten deutlich. Von insgesamt

379 kleinen und großen Erfolgsgeschichten konnte man erzählen,

denn so viele Unternehmen sind dem W-tec seit

seiner Gründung entwachsen. Derzeit sind es knapp 260

Mieter, die für weitere Kapitel sorgen werden. „Eine Auslastung

von 97 Prozent – das ist phänomenal“, lobte Wuppertals

Oberbürgermeister Andreas Mucke. „Für uns als

Stadt und als Wirtschaftsstandort ist dies eine ganz wichtige

Einrichtung.“ Das W-tec sorge mit dafür, dass viele Studierende

der Bergischen Universität hier bleiben, Firmen

gründen, wachsen und weitere Arbeitsplätze schaffen. Mit

dem Bau eines Hallengebäudes mit kleineren Einheiten,

zum Beispiel für Kleinserienproduktion und Prototyping,

hat man noch eine Marktlücke geschlossen. Auch dieses ist

bereits voll vermietet, zehn weitere Interessenten stehen

auf der Warteliste. Das W-tec hat sich in den 25 Jahren also

bestens entwickelt, davon sind offensichtlich auch die über

30 Gesellschafter, vornehmlich Wuppertaler Unternehmen,

überzeugt, die dieses einzigartige Projekt tragen.

Wirtschaftsförderer

Dr. Rolf Volmering (r.)

und W-tec-Geschäftsführer

Dr. Martin Hebler

nehmen Assistentin

Charlotte

Muckenhaupt in die

Mitte.

Der internationale Automobilzulieferer

Delphi Automotive PLC hat Glen De

Vos mit Wirkung zum 1. März 2017 zum

Chief Technology Officer (CTO) und Senior

Vice President ernannt. De Vos tritt

die Nachfolge von Jeff Owens an, der

sich nach über 40 Jahren bei Delphi in

den Ruhestand verabschiedet.

„Dank seiner Hingabe und Leidenschaft

für technologische Exzellenz hat Jeff einen

maßgeblichen Einfluss bei Delphi

hinterlassen“, erklärte Kevin Clark, Präsident

und CEO. Glen de Vos übernehme

die Rolle des CTO und könne auf eine

lange Liste erfolgreich erledigter Aufgaben

zurückblicken. Er habe einige der

wichtigsten Wachstums- und Technologieinitiativen

geführt und wesentlich zur

Entwicklung eines der bedeutendsten

und branchenweit weitreichendsten Programme

zur Fahrzeugautomation beigetragen.

Als CTO verantwortet De Vos ab

1. März 2017 weltweit die Innovationstechnologien

bei Delphi.

Foto: Delphi

Neuer CTO Glen de Vos

10 www.bvg-menzel.de


Hendrik Schmalenbach ist

„Mister Zuverlässig“

Unter den rund 20.000 Auszubildenden des Handwerks an

Rhein, Ruhr und Wupper finden sich zahlreiche junge Persönlichkeiten,

die ihre Ausbilder begeistern: aufgrund ihrer besonderen

Begabung und Handfertigkeit, weil sie mit innovativen

Ideen aufhorchen lassen, weil sie früh Verantwortung

übernehmen, weil sie mit Handicaps klarkommen, weil sie

sich überdurchschnittlich motiviert zeigen. Hendrik Schmalenbach

(Foto Mitte) ist so einer. Der 23-Jährige Lehrling zum

Gebäudereiniger überzeugte seine Ausbilder im Remscheider

Fachunternehmen Paul Schulten GmbH & Co.KG von Anfang

an durch „besondere Einsatzfreude, überragenden Teamgeist

und beständig gute Arbeitsergebnisse“, lobt Firmenchef Oliver

Knedlich (Foto 3.v.r.) seinen jungen Mitarbeiter. Die Handwerkskammer

Düsseldorf und die Kreishandwerkerschaft

Remscheid zeichneten daher den Azubi in der Ausbildungsfirma

nun als „Lehrling des Monats Februar“ aus.

Foto: Schulz, Wessel & Partner

FORD TRANSIT CUSTOM KASTENWAGEN LKW CITY LIGHT

Tageszulassung, Audio 2 mit Bluetooth, Bordcomputer, Trennwand mit Durchlade-möglichkeit, Zentralverriegelung

mit Fernbedienung, Scheinwerfer-Abblendlicht mitAusschaltverzögerung, EURO 6, uvm...

Ford Transit Custom

Groß im Geschäft, klein im Unterhalt.


Bei uns für

15.990,- netto

1

(


19.028,10 brutto)

Wuppertal-Barmen

Heckinghauser Straße 102

0202 . 962 22-2

www.jungmann-vonzumhoff.de

Wuppertal-Elberfeld

Gutenbergstraße 30-48

Verkauf: Simonsstraße 80

0202 . 37 30-0

Wülfrath

Wilhelmstraße 30

02058 . 90 79 10

www.jungmann-vonzumhoff.de

1

Angebot gilt für einen Ford Transit Custom Kastenwagen LKW Basis 270 L1 2,0-l-TDCi Ford EcoBlue 77kw (105 PS).

Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.

der Bergische Unternehmer 03|17 11


Gute M

finden

TITEL MANPOWER

12 www.bvg-menzel.de


itarbeiter

und binden

der Bergische Unternehmer 01|17 13


TITEL MANPOWER

Noch läuft der Job-Motor überaus rund. Ein

Beschäftigungsrekord jagt den nächsten.

Im Jahr 2016 hatten nach Angaben des Statistischen

Bundesamts durchschnittlich

43,4 Millionen Menschen mit Wohnsitz in

Deutschland eine Arbeitsstelle - so viele

wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr.

Treibende Kraft bei der Schaffung von neuen

Stellen sind die Dienstleistungsberufe.

Personal für Erziehung, in Handel, Gesundheit

und Gastronomie wird dringend benötigt.

Im produzierenden Gewerbe dagegen

sank die Zahl der Arbeitsangebote, auch in

Land-, Forstwirtschaft und Fischerei.

Laut ei ner V ielzahl v on i nternationalen

S tudien is t d ie A rbeitswelt

schon m ittendrin v on ei nschneidenden

V eränderungen. D ie D igitalisierung

umfasst alle Arbeitsbereiche,

neue J obs e ntstehen, a ndere w ird e s

langfristig nicht oder nicht mehr in der heutigen

F orm geb en. G enauso läu ft d ie Suche

nach neue n M itarbeitenden z unehmend d igitalisiert

a b. N achdem u m d ie J ahrtausendwende

d ie ers ten S tellenbörsen en tstanden

sind, is t d ie O nline-Bewerbung heut e g ang

und g äbe. Ent sprechende So ftware f ür Re -

cruiting und Bewerbermanagement sind aus

größeren U nternehmen n icht m ehr w egzudenken.

Grundsätzlich muss man das Thema

Mitarbeiterrekrutierung a ber e twas d ifferenzierter

betrachten. Nicht jeder Weg passt f ür

jeden Bedarf u nd auch n icht f ür jedes Unternehmen.

Der Fünf-Mann-Betrieb wird bei der

Personalsuche a nders v orgehen a ls d er G lo-

Mitarbeitende, erst

Recht wenn sie

hochqualifiziert

sind, können sich

heute den Arbeitgeber

aussuchen. Das

bedeutet für die Unternehmen

eine

Kraftanstrengung,

um gute Leute langfristig

an sich zu

binden.

14 www.bvg-menzel.de


al-Player, der sogar auf dem internationalen

Markt nach Fachkräften u nd Talenten f ischt.

Fakt ist aber, dass Bewerbungen heute zu einem

hohe n P rozentsatz on line b eim p otenziellen

Arbeitgeber eingehen. Darauf müssen

sich b eide Seiten ei nstellen u nd d as e ntsprechende

Know-how und auch die technischen

Voraussetzungen b ereitstellen. E- Recruiting,

also d ie Personalbeschaffung m it H ilfe e lektronischer

M edien u nd P ersonalsysteme, i st

definitiv auf dem Vormarsch. Sind dabei alle

Beteiligten i nnerhalb d es Unternehmens a m

Bewerbungsprozess involviert, spart das Zeit

und Kosten.

Jobtrends 2017

Interessante E rkenntnisse über P räferenzen

und G epflogenheiten w eist d ie S tudie „ Jobtrends

2017“ auf, für die die Beratungsgesellschaft

Ki enbaum C ommunications un d d as

In knapp 80 Prozent der

Unternehmen trifft ein Personalverantwortlicher

die

erste Bewerberauswahl.

Nur drei Prozent setzen

laut aktueller Studie „Jobtrends

2017“ dazu eine

Software ein.

Staufenbiel I nstitut k napp 3 00 P ersonalverantwortliche

in D eutschland b efragt h aben.

Damit werden die aktuelle Lage auf dem Human

Re ssources-Markt u nd Ent wicklungen

beleuchtet, d ie i n d en P ersonalabteilungen

eine R olle s pielen. D anach s pürt d ie H älfte

der i nterviewten Unternehmen d en Fachkräftemangel

stark. Geht es nach den Wünschen

der Betriebe, gehen Bewerbungen digital ein,

per M ail ü ber d ie ei gene I nternetseite. N ur

drei Prozent der Entscheider bevorzugen noch

Bewerbungsmappen p er P ost. I n k napp 80

Prozent d er Unternehmen t rifft ei n Personalverantwortlicher

d ie ers te B ewerberauswahl.

Nur d rei P rozent d er B efragten s etzen d afür

eine Software ein. Kommt eine Bewerbermanagement-Software

z um E insatz, w ird si e

vorwiegend z um Verwalten d er B ewerberdokumente

genutzt. Weitere Möglichkeiten, wie

der A ufbau ei nes T alentpools b leiben no ch

weitgehend u ngenutzt. I n d en le tzten z ehn

In der afpu hat die Technische Akademie Wuppertal ihre umfangreichen Aktivitäten im

Bereich Personalmanagement und Unternehmensentwicklung gebündelt. Als einer

der führenden Weiterbildungsanbieter im deutschsprachigen Raum steht die TAW seit

über 60 Jahren für qualifizierte Personalentwicklung und Aus- und Weiterbildung von

Fach- und Führungskräften. Detaillierte Informationen zu unseren Veranstaltungen finden

Sie im Internet unter www.taw.de/afpu. Oder Sie rufen uns einfach an!

Aktuelle Seminare in Wuppertal:

• Die digitale Personalakte

28.03.2017

• Kommunikation für Personalfachleute

27.-28.04.2017

• Auswahlverfahren für Auszubildende

03.05.2017

• Betriebliches Gesundheitsmanagement

04.05.2017

• Systematische Personalentwicklung

08.-09.05.2017

• Personalentwicklung für den Mittelstand

10.-11.05.2017

• Personal 4.0

16.05.2017

• Excel in der Personalarbeit

18.-19.05.2017

• Gesprächsführung im BEM

19.-20.06.2017

• Methoden der Personalauswahl

26.-27.06.2017

• Betriebliche Gesundheitsförderung

28.06.2017

• Fehlzeiten im Brennpunkt

10.07.2017

• Einstellungsgespräche

11.-12.07.2017

Ihre Ansprechpartnerin: Anne Ullenbaum

0202 / 7495 - 214 anne.ullenbaum@taw.de

Die afpu ist eine Themenakademie der

Technische Akademie Wuppertal e.V.

TAW Weiterbildungszentren gibt es in:

Wuppertal Altdorf b. Nürnberg Bochum Cottbus Wildau b. Berlin

Hubertusallee 18 42117 Wuppertal Tel. 0202 / 7495 - 0

der Bergische Unternehmer 03|17 15


TITEL MANPOWER

In der Konkurrenz um die Fachkräfte gewinnt

die Art der Präsentation an Bedeutung.

Für den ersten Blick reichen oft nur

fünf Minuten.

B E V E R - G e s c h ä f t s l e i t u n g

Heidemarie Wiebel und Klaus Hoffmann

Tel.: 02 02 / 31 21 60

Fax: 02 02 / 31 21 62

Kruppstr. 130

42113 Wuppertal

www.bever-personal.de

info@bever-personal.de

KIWA CERT DIN EN ISO 9001 : 2000

BE

ER

Personal-Dienstleistungen GmbH

Ob Arbeitnehmerüberlassung oder

Vermittlung – bei Personalengpässen

können sich die Unternehmen des

Mitteltandes und größere Industriebetriebe

auf die Unterstützung und

das „Know-How“ der BEVER Personal-Dienstleistungen

GmbH verlassen.

Seit nunmehr über 25 Jahren

unterstützen wir die Betriebe der Region

mit rund 120 qualifizierten und

motivierten Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern.

Wenden auch Sie sich bei gestiegenem

Personalbedarf an das Bever-Team,

gleich ob für kurz- oder

langfristige Einsätze, selbst bei geplanten

Stellenbesetzungen durch

Einstellungen stehen wir Ihnen als

Wuppertaler Unternehmen mit verschiedenen

auf Sie zugeschnittenen

Personallösungen zur Seite!

Im Schulungszentrum von WBS

Wuppertal können die Teilnehmer

direkt live mit dem Dozenten im virtuellen

Klassenzimmer

kommunizieren.

Jahren ha ben s ich der lei B ewerbermanagement-Systeme

j edoch w eiter e ntwickelt u nd

dazu b eigetragen, B ewerbungsverfahren zu

standardisieren u nd d igital a bzubilden u nd

damit weiter zu automatisieren.

In d er K onkurrenz um d ie F achkräfte g e-

winnt die Art der Präsentation an Bedeutung.

Denn l aut der K ienbaum-Staufenbiel-Studie

nehmen sich die Personalverantwortlichen für

den ersten Blick auf die Bewerbung fünf Minuten

oder sogar weniger. Das wichtigste Kriterium

is t d er L ebenslauf, a m b esten ü bersichtlich

u nd s trukturiert ge staltet, d enn

Personaler wollen einen schnellen Ü berblick

über d ie Q ualifikationen e rhalten. Und auch

wenn d ie D iskussion, ob B ewerberfotos i n

Zeiten d es A llgemeinen G leichbehandlungsgesetzes

h eute n och a ngebracht si nd, a nhält,

kommen Bewerbungen oh ne Bild ge meinhin

nicht gut an.

Die Studie hat herausgearbeitet, dass die Gewinnung

neu er M itarbeiter heut e v or a llem

über O nline-Anzeigen, eigene K arriere-Websites,

Events u nd Messen läuft. Das „ Active

Sourcing“, a lso di e g ezielte K ontaktaufnahme

m it p otenziellen neu en M itarbeitern –

auch be im W ettbewerber – li egt e benso i m

Trend. Genauso gewinnt das Employer Branding,

a lso d ie I magepflege a ls p ositiver A r-

beitgeber, an Bedeutung. Z unehmend rasant

haben sich in den letzten Jahren also die Recruiting-Möglichkeiten

er weitert. Ü ber d ie

klassische S tellenanzeige, O nline-Jobbörsen

bis hin zu mobilen Stellenanzeigen für Smartphones

u nd T ablets si nd heut e d ie v erschiedensten

K anäle z ur M itarbeitergewinnung

möglich. So gew innt d as Re cruiting z unehmend

a n D ynamik, w obei – w ie s chon e r-

wähnt – n icht jeder Weg f ür jedes Unternehmen

der richtige ist.

16 www.bvg-menzel.de


Expertentag Zeitarbeit

Digitalisierung, dem ografischer Wandel u nd

Fachkräftemangel s tellen a uch d ie P ersonaldienstleister

vor neue Herausforderung. Dies

wurde j üngst be im „ Expertentag Ze itarbeit

2017“ deutlich, der Mitte Februar in Köln mit

rund 150 Fachleuten und Führungskräften der

Branche s tattfand. Wi e J ulia G roße-Wilde,

Geschäftsführerin d es Bundesarbeitgeberverbandes

d er P ersonaldienstleister ( BAP), e r-

läuterte, gehen die Einschätzungen bezüglich

der Folgen der Digitalisierung weit auseinander.

Für die Zeitarbeit stelle sich die Frage, ob

insbesondere A rbeitsplätze im g eringqualifizierten

B ereich w egfallen w erden, i n d em

rund d ie H älfte d er Z eitarbeitskräfte ei ngesetzt

w ird. E inigkeit he rrsche d agegen a ngesichts

d es F achkräftemangels d arüber, d ass

das Thema Recruiting eine zunehmend wichtigere

Ro lle s pielen w erde. I m H inblick a uf

Die Bedeutung der sozialen

Medien ist bei der gesamten

Job- und Bewerbersuche

enorm gestiegen

und hat die Prozesse

grundlegend verändert.

die Gewinnung neuer Mitarbeiter „ist die Bedeutung

d er s ozialen M edien b ereits e norm

gestiegen und hat dabei die gesamte Job- wie

Bewerber-Suche g rundlegend verändert“, be -

stätigte d ie B AP-Geschäftsführerin. A ußerdem

müsse sich die Branche auch auf die Personalisierung

b ei d er A nsprache v on

Kandidaten einstellen. Weiterhin sollten Personaldienstleister

auch b ei der Aus- und Weiterbildung

neue Wege gehen. Zeitarbeit zählt

für die Arbeitgeber immer noch als wichtiges

Instrument, u m A rbeitsspitzen a bzubauen

und Ausfälle durch Krankheit und Urlaub zu

kompensieren.

Zukunftsperspektiven

Trotzdem ist der Anteil der Zeitarbeit am Gesamtarbeitsmarkt

weiterhin gering: Ihre Quote

a n d er G esamtbeschäftigung la g i n 20 16

gerade ei nmal b ei 2 ,7 P rozent. D amit b lieb

QUALIFIZIERT IN DIE ZUKUNFT

Unsere Leidenschaft ist die professionelle Vermittlung von Fachwissen,

Soft Skills und Führungskompetenzen. Die WBS AKADEMIE

agiert als Problemlöser für Personalabteilungen im Bergischen Land.

Wir qualifizieren potentielle Mitarbeiter und sind Ihr starker Partner

in der Personalentwicklung. Unsere Kunden erhalten exzellentes

Know-how und verbessern damit ihre Karrierechancen erheblich.

ERSTKLASSIG INDIVIDUELL MIT HERZ

DIE LEISTUNGEN DER WBS AKADEMIE

Inhouse Schulungen

Seminare

Abendseminare

Aufstiegsfortbildungen (IHK)

Masterstudien (MBA & MSC)

Hochschul-Zertifikatskurse

Zertifizierungen (Microsoft u.w.)

Prüfungsvorbereitungen

WIR FREUEN UNS AUF SIE!

www.wbsakademie.de

Ihre Ansprechpartnerin im Bergischen Land:

Simone Leimbach, 0202 319294 - 0

Simone.Leimbach@wbsakademie.de

der Bergische Unternehmer 03|17 17


TITEL MANPOWER

Grafiken (2): Staufenbiel

Institut und Kienbaum

Communications

Sind die Generationen so im Unternehmen

verteilt, dass die Jüngeren

Impulse mitbringen und die Älteren

wichtige Erfahrungen weitergeben?

Bewerbungsprozess &

Auswahlkriterien

Wer trifft die erste

Bewerberauswahl?

Der persönliche Blick ist entscheidend. Nur drei

Prozent der Unternehmen setzen für die erste

Bewerberauswahl eine Software ein. Meistens

übernehmen Personalverantwortliche den

ersten Check.

Wie viel Zeit investieren

Sie in den ersten

Bewerbungscheck?

Viel Zeit bleibt nicht, um einen guten Eindruck

zu machen: 40 Prozent der Personaler nehmen

sich für den ersten Bewerbungscheck maximal

fünf Minuten Zeit.

staufenbiel.de/recruitingtrends zurück zum Inhalt

13

47

10

7

3

2

78

40

staufenbiel

Institut

Personalverantwortlicher

Mitarbeiter aus der Fachabteilung,

für die gesucht wird

Sonstiger Mitarbeiter

Software

5 Minuten oder weniger

6 bis 15 Minuten

16 bis 30 Minuten

länger als 30 Minuten

Die Digitalisierung greift beim Bewerbungsprozess noch nicht zu

hundert Prozent. Weniger als die Hälfte der Unternehmen werden

dabei von einer Software unterstützt und die Möglichkeiten werden

nicht gänzlich ausgeschöpft.

Bewerbungsprozess &

Auswahlkriterien

Nutzen Sie eine

Bewerbermanagement-

Software?

Trotz Digitalisierung: 40 Prozent der Personalverantwortlichen

werden beim Bewerbermanagement

noch nicht von einer Software

unterstützt.

Wofür nutzen Sie eine

Bewerbermanagement-

Software?

Auch beim Einsatz der Software gibt es nicht

genutztes Potenzial: Sie wird nur von der Hälfte

der Befragten zum Aufbau eines Talentpools

verwendet.

staufenbiel.de/recruitingtrends zurück zum Inhalt

Nein

40

Verwaltung von Bewerberdaten

und -dokumenten

Automatisierte Antwort auf

Bewerbungen

Aufbau eines

Talentpools

Anstoß des Onboarding-

Prozesses

Definition von stellenbezogenen

Anforderungsprofilen

Erster Bewerbercheck auf Basis

von Keywords

60

Ja

24 %

36 %

35 %

50 %

staufenbiel

Institut

83 %

99 %

12

(Mehrfachnennungen möglich)

16

der A nteil d er Z eitarbeit i m V ergleich z um

Vorjahreszeitraum n ahezu g leich. B edeutungsvoll

is t d ie Z eitarbeit a ber h insichtlich

ihrer I ntegrationsfähigkeit. 5 0 P rozent d er

Zeitarbeitskräfte wa ren bis z u ei nem J ahr

ohne A rbeit u nd 18 P rozent sogar lä nger a ls

ein Jahr arbeitslos oder noch nie vorher beschäftigt.

D amit h at d ie Z eitarbeit i m e rsten

Halbjahr 2016 fast 70 Prozent ihrer Mitarbeiter

au s d em K reis d erjenigen r ekrutiert, d ie

keine Beschäftigung hatten.

Mit Blick au f z ukünftige Perspektiven ist es

für A rbeitgeber j eder Br anche w ichtig, si ch

frühzeitig darüber Gedanken zu machen, wie

sich d ie A nforderungen i n i hren U nternehmen

künftig entwickeln werden. Welche Qualifikationen

w erden n otwendig se in? W ie

muss der bestehende Mitarbeiterstamm qualifiziert

w erden, u m d en He rausforderungen

einer sich rasant ä ndernden A rbeits- u nd Berufswelt

erfolgreich z u stellen? Und si nd d ie

Generationen in m einer F irma s o v erteilt,

dass J üngere I mpulse v on A usbildung u nd

Studium m itbringen, d ie ä lteren B eschäftigten

aber notwendige Erfahrungen an die jungen

Kollegen weitergeben? L etztlich geht es

bei wachsendem Fachkräftemangel auch ganz

entscheidend d arum, al s A rbeitgeber e ine

verlässliche u nd a nerkannte G röße z u s ein.

Denn wa s nüt zt d as au sgeklügelste u nd e r-

folgreiche R ecruiting-System, we nn s ich d ie

Mitarbeiter n icht w ohl, si ch n icht ge schätzt

und w omöglich z u s chlecht b ezahlt f ühlen?

Gerade wer gut qualifiziert ist, wird in Sachen

J obsuche A lternativen ha ben. Des halb

muss die Mitarbeiterbindung und die Verbesserung

der Unternehmens- u nd Fü hrungskultur

sowie der Talentförderung ganz oben auf

der Age nda i m B ereich H uman Re ssources

stehen.

Text: Stefanie Bona

fotos: Shutterstock, BVG

18 www.bvg-menzel.de


WENN ALLE WORK,

MUSS EINER

MEHR BANDBREITE FÜR IHR BUSINESS.

MIT GLASFASER BIS ZU 10 GBIT/S * .

JETZT ANRUFEN UND BERATEN LASSEN!

Business-Hotline für Selbstständige:

0800 000 99 79

Business-Hotline für Unternehmen:

0800 14 12 99 99

unitymediabusiness.de

WILLKOMMEN IM WAS? DAS GEHT? LAND!

*Auf Anfrage legen wir für Ihr Business von 50 Mbit/s bis zu 10 Gbit/s symmetrische Glasfaseranschlüsse. Weitere Infos unter unitymediabusiness.de

der Bergische Unternehmer 03|17 19


TITEL INTERVIEW

Nicht in Problemen,

sondern in Lösungen denken

Mitarbeiterqualifizierung ist ein entscheidender Faktor für den unternehmerischen

Erfolg. Simone Leimbach ist Standortleiterin bei WBS-Training in Wuppertal, Remscheid

und Hückeswagen. Die Bildungsexpertin versteht sich als Partnerin für das

berufliche Weiterkommen ihrer Kunden und als Problemlöserin für die Personalabteilungen

der Unternehmen in der Region. Denn neben der geförderten Weiterbildung

setzt WBS zunehmend auch auf die Zusammenarbeit mit der freien Wirtschaft in der

WBS Akademie.

Frau Leimbach, die Digitalisierung hat auch

die Arbeitswelt fest im Griff. Wie wirkt sich

die Entwicklung auf Ihre Arbeit aus?

Wir verstehen uns als Bildungsberater für unsere

Teilnehmer. Dazu müssen wir nach den individuellen

Bedarfen schauen. Seit knapp sieben Jahren arbeiten

wir mit dem virtuellen Klassenzimmer. Insofern

hat uns die Digitalisierung einen

entscheidenden Vorteil gebracht, weil wir unser

Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebot sehr

viel breiter, individueller und zielgerichteter aufstellen

konnten. Heute haben wir 100 PC-Schulungsplätze

mit Live-Präsenz der Dozenten. Um ein

paar Beispiele zu nennen: Egal, ob es um Umschulungen

oder Qualifizierungen in kaufmännischen

Berufen, Gesundheit, Pflege und Pädagogik oder

auch um CAD und Automatisierungstechnik geht

– durch unser LernNetz-Live ist der Dozent vor Ort,

auch wenn er nicht im Klassenzimmer steht.

Letztendlich geht es bei allen Ihrer Bildungsangebote

doch darum, Menschen in den Arbeitsmarkt

zu ingegrieren.

Ganz genau. Alleine in Wuppertal hat WBS eine

Vermittlungsquote von 70 Prozent. Unser erklärtes

Ziel ist, in die Arbeit zu qualifizieren. Nach

dem theoretischen Teil schließt sich bei den Umschulungen

ein längeres Fachpraktikum bei einem

Unternehmen an. Auch das wird von uns

begleitet und wir haben viele gute Kontakte in

die bergische Wirtschaft. Wenn auch nicht immer

aus der praktischen Erfahrung ein Arbeitsverhältnis

entsteht, sind diese Zeiten in den Unternehmen

für spätere Bewerbungen einfach

eine tolle Referenz.

Sie orientieren sich in Ihrer Angebotspalette

an den Bedarfen der bergischen Unternehmen.

Wie sehen die derzeit aus?

Grundsätzlich geht es darum, Fachkräfte zu finden.

Besonders benötigt werden Programmierer

im IT- und Web-Bereich, aber auch kaufmännische

Mitarbeiter beispielsweise im Gesundheitswesen

und in gewerblich-technischen Berufen.

Wir haben eine produzierende Region, da werden

Menschen gebraucht, die sich mit CAD-Anwendungen

und hier mit der neuesten Software auskennen.

Hier sehen wir großen Bedarf der Unternehmen

nach Unterstützung. Durch unseren

großen Dozentenpool können wir passgenaue und

an den Anforderungen ausgerichtete Schulungen

direkt bei den Betrieben vor Ort durchführen.

Mitarbeiter zu finden ist eine, sie zu binden

die andere Sache. Wie sehen Sie an dieser

Stelle die bergischen Firmen aufgestellt??

Personal zu halten darf nicht nur ein lästiger Bestandteil

des Personalmanagements sein, sondern

gehört entscheidend zur Zukunftsentwicklung

des Unternehmens. Das geht nicht nur über den

Lohn, sondern ich muss dafür sorgen, dass meine

Mitarbeitenden sich wertgeschätzt fühlen. Außerdem

müssen sie Perspektiven für sich sehen.

Dazu zählen unbedingt auch die Möglichkeiten

der Qualifizierung. Andererseits fehlt es in den

Betrieben mitunter am Bewusstsein dafür, dass

ich an Wettbewerbsfähigkeit verliere, wenn ich

meine Beschäftigten nicht stetig qualifiziere. Das

gilt auch für den Einsatz der sozialen Medien. An

diesem Punkt sind die bergischen Unternehmen

oft seltsam verhalten.

WBS Training ist an

über 185 Standorten

deutschlandweit vertreten.

WBS ermöglicht

1.920 zertifizierte

Fortbildungsmaßnahmen

in vielen Themen.

WBS in Wuppertal

bietet ein

individuelles Kursprogramm

in Teilzeitoder

Vollzeit, individuelle

Bildungsberatung

und motivierte

Trainer. Die

Fortbildungen sind

zertifiziert und können

durch die Bundesagentur

für Arbeit

mit einem

Bildungsgutschein

gefördert werden.

Kontakt: WBS Training

AG, Herzogstraße

33, 42103 Wuppertal,

Telefon 0202

319294-0, www.wbstraining.de/weiterbildung-wuppertal

20 www.bvg-menzel.de


Betriebe sollten sich auch Gedanken um die

Arbeitsplätze der Zukunft machen?

Unbedingt. Das Bewusstsein, sich rechtzeitig um

den Nachwuchs zu kümmern, ist vor allem bei

kleineren Unternehmen nicht immer vorhanden.

Im Rahmen des Strukturwandels gibt es in Nordrhein-Westfalen

verschiedene Fördertöpfe. Über

den Bildungsscheck zum Beispiel kann ich dafür

sorgen, dass meine Mitarbeiterin Frau Müller zur

Spezialistin etwa für Excel-Dateien wird. Das

wird vom Land maßgeblich bezuschusst. Trotzdem

greifen viele Firmen darauf gar nicht zurück,

weil sie die Möglichkeit nicht kennen, obwohl es

diese Form der Förderung seit zehn Jahren gibt.

Um gute Mitarbeiter zu finden, muss ich mich

selbst interessant machen. Hapert es daran

bei uns im Bergischen auch?

Schau`n Sie: Da ist ein junger Ingenieur, 32 Jahre

alt, mit kleiner Familie in Hamburg. Wahrscheinlich

kennt er unsere Region überhaupt nicht. Er

weiß nicht, welche tollen Unternehmen und Arbeitgeber

es in unseren Breiten gibt und auch

nicht, welche Möglichkeiten für Leben und Arbeiten

das Bergische Land bietet. Wir haben so

tolle Geschichten zu erzählen, auf die wir stolz

sein können. Leider machen wir uns viel zu oft

schlecht. Es ist doch heute so, dass sich die Bewerber

vielfach die Unternehmen aussuchen können.

Daher müssen die Betriebe kräftig an ihrer

Präsentation und Imagewerbung arbeiten.

Wie ich sehe, führen Sie auch Bewerbungstrainings

durch.

Ja, unsere Teilnehmer erhalten alle ein kostenloses

Bewerbercoaching. Unsere Experten schauen

sich die Unterlagen an und achten darauf, ob die

Berufsbiografie ansprechend dargestellt wird.

Dann gibt es auch Einzelcoachings, etwa wenn

eine Führungskraft aus welchen Gründen auch

immer den Job verloren hat. Da gilt es, das

Selbstbewusstsein wieder aufzubauen und zu sehen,

wo Potenziale liegen. Mittlerweile bieten wir

auch an, kurze Bewerberfilme mit unseren Kunden

zu drehen. Wir zeigen, wie die Dateien klein

verschickt werden können und wie sie leicht zu

öffnen sind. Damit kann sich ein Personalentscheider

ganz leicht einen ersten Eindruck vom

Kandidaten machen.

Gibt es in Ihrer Arbeit ein persönliches Motto,

das Sie sich gerne zu eigen machen?

Bei WBS-Training heißt es: Nicht in Problemen,

sondern in Lösungen denken. Das habe ich verinnerlicht,

weil es mich wirklich weiterbringt.

Das Gespräch führte Stefanie bona

Foto: BVG

Simone Leimbach präsentiert

den großen

Schulungssaal. Teilnehmer

sitzen hier im

„virtuellen Klassenzimmer“.

Die Dozenten

sind immer im Kurs

mit maximal 25 Teilnehmern

präsent. Das

ermöglicht via Headset

einen interaktiven

und lebendigen Austausch.

der Bergische Unternehmer 01|17 21


AUS DEN UNTERNEHMEN STARTUP

22 www.bvg-menzel.de


Berg- und Talfahrt

mit dem E-Bike

E-Bike-Verleih mithilfe vollautomatisierter Verleihstationen könnte

dem Thema Mobilität im Bergischen Land eine neue Wendung geben.

Hannah Jensen

hat einen Bachelor

in BWL und

ist nun im Masterstudium

Management

und

Marketing. Tobias

Lochen ist

ebenso Masterstudent

und hat

hier Entrepreneurship

und

SME-Management

belegt.

Die H amburger u nd auch d ie M ünsteraner

haben`s gut. Wer mag, fährt Rad und das in

der Ebene, ohne sich an Bergen abmühen

zu müssen. Doch ist Mobilität ein zu wichtiges

T hema, a ls d ass m an d ies d en F lachländern

überlassen sollte, f inden Hannah Jensen und Tobias

Lochen. Di e be iden S tudierenden der B ergischen

Universität haben d as Unternehmen sigo geg ründet.

Lieferanten, technisches Equipment, Preisgestaltung

– kurz das gesamte Konzept ist sozusagen fertig, nun

geht es an die Investorensuche.

Netzausbau mit Nähe zu Wohnen und

Nahversorgung

Die Idee ist, vollautomatisierte Fahrradverleihstationen

für E-Bikes einzurichten. Für normale Fahrräder

gibt es das in größeren Städten längst. Das Ganze

auf Pedelecs auszurichten, ist hingegen ein neuer

Ansatz, u m auch i n S tädten m it ehe r fa hrradunfreundlicher

Topographie auf dieses umweltfreundliche

F ortbewegungsmittel z u s etzen. D ie N utzer

sollen sich a n verschiedenen Stationen im Stadtgebiet

Elektroräder selbstständig ausleihen und an der

nächsten Station wieder abgeben können. Die Ausleihe

f unktioniert ü ber ei nen T erminal, m it Ku n-

denkarte o der A pp. Di e U nternehmer m öchten e s

den Ku nden so ei nfach w ie möglich machen, Flatrate

für die monatliche Nutzung inklusive. Wuppertal,

so sind sich die Unternehmensgründer einig, sei

das ideale Pflaster, um ihr Startup in die Tat umzusetzen.

„Hier sind durch die Uni viele junge Leute,

die aufgeschlossen für eine solche Idee sind“, findet

Hannah J ensen. Z udem bi ete d ie S tadt d urch d ie

Nordbahn-Trasse s chon ei ne g ute I nfrastruktur.

„Nur m it d em H ollandrad k omme i ch eb en h ier

nicht w eit“, e rklärt Tobias L ochen, wa rum e r u nd

seine G eschäftspartnerin au f E -Bikes s etzen. S tudenten

schätzten Flexibilität, Schnelligkeit und Mobilität.

D ie A nschaffung ei nes ei genen P edelecs

scheuten aber viele aufgrund der hohen Kosten und

der Diebstahlgefahr.

Imagegewinn für die Stadt

So könne sigo z um I magegewinn d er Stadt b eitragen,

löse m an d och d amit ei n k onkretes P roblem. D enn

wenn Bus und Bahn nicht mehr oder nur noch zu eingeschränkten

Zeiten fahren, seien bestimmte Wege ohne

Auto bz w. R ad n icht meh r z u b ewerkstelligen. „ Die

Leute wollen aber u nabhängig mobil sein“, hat Tobias

Lochen auch bei einer Umfrage unter Studenten erfahren.

Natürlich sei es wichtig, wie das Netz an Verleihstationen

au sgebaut werde. D ie P ilotphase könne m an

sicher etwas kleiner gestalten, bei der Markteinführung

müsse m an S tationen v or a llem m it Nä he z u Su permärkten,

U niversität u nd W ohnraum s chaffen. B eide

sehen i m E -Bike-Sharing ei nen W achstumsmarkt –

auch au ßerhalb v on W uppertal u nd d em B ergischen

Land. „ Es g ibt s o v iele S tädte, d ie ä hnliche A nforderungen

h aben. Mobilität ist ei n w ichtiger Standortfaktor“,

betont Hannah Jensen. „Jede Metropole investiert

doch massiv in den Radverkehr. Wir sind aber unter den

Ersten, d ie si ch d em T hema E -Bike au f d iese W eise

widmen“, ergänzt Tobias Lochen.

Text: Stefanie bona

Foto: Günter Lintl

sigo – leichter unterwegs

Fon: 0177 717 31 54 oder

0162 21 33 654

Mail jensen@sigo.green

Mail lochen@sigo.green

der Bergische Unternehmer 03|17 23


AUS DER PRAXIS RECHT / STEUERN / FINANZEN

Mehr Sicherheit im

Zahlungsverkehr

Fotos: MEV

Die Bundesregierung hat am 8. Februar

2017 den Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung

der Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie

beschlossen. Mit dem gemeinsamen

Gesetzesentwurf des Bundesministeriums

der Finanzen und des Bundesministerium

der Justiz und für Verbraucherschutz werden

der Wettbewerb und die Sicherheit im

Zahlungsverkehr gestärkt. Kundinnen und

Kunden profitieren von verbraucherschützenden

Vorgaben an Händler und Zahlungsdienstleister.

Händler dürfen in Zukunft

in vielen Fällen keine gesonderten

Entgelte für Kartenzahlungen, Überweisungen

und Lastschriften mehr verlangen.

Dies gilt europaweit – sowohl für Zahlungen

an der Ladenkasse als auch im Internet.

Das bislang vertraglich zwischen Bank

und Kunde vereinbarte achtwöchige Erstattungsrecht

wird nunmehr gesetzlich verankert.

Verbraucher können sich Lastschriften

weiterhin ohne Angabe von Gründen erstatten

lassen. Auch dies gilt in Zukunft europaweit.

Die Sicherheit von Zahlungen – insbesondere

im Internet – wird dadurch

verbessert, dass Zahlungsdienstleister zukünftig

für risikoreiche Zahlungen eine

starke Kundenauthentifizierung, d.h. eine

Legitimation über mindestens zwei Komponenten

(z. B. Karte und TAN) verlangen

sollen. Quelle: Bundesfinanzministerium

Bundesregierung beschliesst

Änderung des Energiesteuerund

des Stromsteuergesetzes

Das Bundeskabinett hat am 15. Februar

den Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur

Änderung des Energiesteuer- und des

Stromsteuergesetzes beschlossen. Damit

werden in erster Linie nationale Steuerbe-

SIE KÜMMERN SICH

UMS BUSINESS, WIR

UNS UMS DRUCKEN

BRILLANTER FARBDRUCK MIT

SMARTEM TINTEN-LIEFERSERVICE.


+ HP Instant Ink


Sichern Sie sich diese smarte Lösung bis zum 31. Mai 2017



Monat einfach weiter.

Immer versorgt. Laufend anpassbar. Monatlich kündbar.

hp.com/de/aktionspaket

HP Instant Ink

Spartipp

Stiftung Warentest

04/2016

*12 Probemonate inklusive (aktivieren Sie HP Instant Ink während der Druckerinstallation, um die 12 Probemonate zu starten.)

Registrierung bei HP Instant Ink muss innerhalb 7 Tagen erfolgen, nachdem der Drucker nach der von HP empfohlenen Vorgehensweise

(beschrieben in der mit dem Drucker gelieferten Anleitung) mit den mitgelieferten HP Instant Ink ready Tintenpatronen installiert

wurde. Erfordert einen kompatiblen Drucker, die Erstellung eines HP Connected sowie Instant Ink Kontos, eine gültige Kreditkarte oder

Lastschriftverfahren, eine E-Mail-Adresse sowie eine Internetverbindung zum Drucker. Die Probemonate starten ab Registrierungsdatum

und berechtigen zum Druck der Anzahl an Seiten im Monat je nach ausgewähltem HP Instant Ink Tarif. Während der Gültigkeitsdauer

des Promotionsangebots werden dem Kunden am Ende jedes Abrechnungszeitraums die Kosten für zusätzliche Seiten in Rechnung

gestellt, da diese nicht enthalten sind. Sofern der Service nicht während der Gültigkeitsdauer der Promotion online unter hpinstantink.

de gekündigt wird, wird danach Ihre Kreditkarte bzw. Ihr Konto (per Lastschrift) je nach gewähltem Tarif mit der monatlichen Gebühr

und Kosten für zusätzliche Seiten belastet. Pro Drucker kann ein Angebot eingelöst werden. Eine Barauszahlung des Angebots ist nicht

möglich. Zusätzlichen Informationen erhalten Sie während der Online-Registrierung oder unter hpinstantink.de. Solange Vorrat reicht.

Irrtümer vorbehalten.

24 www.bvg-menzel.de


günstigungen an das im Jahr 2014 novellierte

EU-Beihilferecht und die EU-Energiesteuerrichtlinie

angepasst. Darüber

hinaus wird im Stromsteuerrecht den Erfordernissen

der technologischen Entwicklungen,

insbesondere im Fahrzeugbereich

und bei den Speichermedien,

Rechnung getragen. In diesem Zusammenhang

schafft die Bundesregierung

eine Entlastungsmöglichkeit für Elektround

sogenannte Plugin-Hybridfahrzeuge,

die im öffentlichen Personennahverkehr

eingesetzt werden. Sie bewirkt damit eine

Gleichstellung zu der bereits bestehenden

Steuerbegünstigung für Oberleitungsomnibusse

und den Schienenbahnverkehr.

Zudem enthält der Gesetzentwurf die Ermächtigungsgrundlagen

für eine elektronische

Kommunikation zwischen den

Wirtschaftsbeteiligten und der Verwaltung

im Energiesteuer- und Stromsteuerbereich.

Die Anpassungen der entsprechenden

Ermächtigungsgrundlagen in

anderen Verbrauchsteuergesetzen sowie

dem Luftverkehrsteuergesetz dienen der

Rechtsvereinheitlichung. Der Gesetzentwurf

sieht außerdem vor, die Steuerbegünstigung

für als Kraftstoff verwendetes

Erdgas (CNG/LNG) über das Jahr 2018

hinaus zu verlängern. Quelle: Bundesfinanzministerium

Wuppertal bleibt Hotspot für

Steuerfahndung

Peter Beckhoff, Leiter des Finanzamts

für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung

in Wuppertal, wird im Juni dieses

Jahres seinen Ruhestand antreten. Seine

Stellvertreterin, die Juristin Sandra Höfer-Grosjean

(44), wird das Amt zunächst

kommissarisch leiten, kündigte

Finanzminister Norbert Walter-Borjans

anlässlich eines Besuchs in Wuppertal

Deutsche Bank

Welche Finanzierungen passen perfekt zu

den Bedürfnissen von Unternehmen?

Über Generationen erfolgreich sein – die Finanzierungen

der Deutschen Bank helfen Unternehmen, am heimischen Markt

zu bestehen und in neue Märkte zu expandieren.

So wie bei der van Laack GmbH, bei der aus möglich wirklich wurde.

Sprechen Sie mit uns:

Marktgebiet Bergisches Land

Heinz-Gerhard Strotkötter

Friedrich-Ebert-Str. 1–11

42103 Wuppertal

Telefon (0202) 390-4000

van Laack GmbH,

Hersteller exklusiver Herrenund

Damenmode –

langjähriger Kunde

der Deutschen Bank.

der Bergische Unternehmer 03|17 25


AUS DER PRAXIS RECHT / STEUERN / FINANZEN

an. „Mit Peter Beckhoff an der Spitze hat

die Steuerfahndung in Wuppertal Maßstäbe

gesetzt und wesentlich zur Wahrnehmung

Nordrhein-Westfalens als Hotspot

im Kampf gegen Steuerbetrug

beigetragen“, sagte der Minister. Wuppertal

spiele damit wie die allesamt leistungsstarken

nordrhein-westfälischen

Steuerfahndungsämter und die Sonderermittlungseinheit

EOKS eine Vorreiterrolle

im Kampf gegen Steuerbetrug.

„Und an dieser speziellen Rolle wird

nicht gerüttelt“, so Walter-Borjans. „Damit

ist gewährleistet, dass die eingespielte

Teamarbeit fortgesetzt wird.“ Wuppertal

ist eines von zehn Steuerfahndungsämtern

in NRW. Die Steuerfahndung

NRW hat sich durch konsequente Verfolgung

von Steuerhinterziehung einen Namen

weit über die Landesgrenzen hinaus

gemacht. Quelle: Finanzverwaltung NRW

Höhere Erwerbsminderungsrente

und einheitliches

Rentenrecht

Der vom Bundeskabinett beschlossene

Entwurf des Gesetzes über den Abschluss

der Rentenüberleitung (Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz)

führt

dazu, dass die Deutsche Einheit bis 2025

auch in der Rentenversicherung erreicht

wird.. Mit dem Gesetz wird die Rentenüberleitung

abgeschlossen: Die bisher

noch abweichenden Rechengrößen für

die Rentenberechnung werden an die entsprechenden

Westwerte angeglichen.

Dazu werden der aktuelle Rentenwert

(Ost), die Beitragsbemessungsgrenzen

(Ost) und die Bezugsgröße (Ost) auf die

jeweiligen Westwerte angehoben. Die

Ost-Verdienste werden ab 2025 nicht

mehr hochgewertet. Die Angleichung erfolgt

schrittweise – auch, damit die

Hochwertung der Ost-Verdienste nicht

abrupt entfällt, sondern langsam abschmilzt.

Die Angleichung erfolgt in sieben

Schritten: Im ersten Schritt wird

zum 1. Juli 2018 der aktuelle Rentenwert

(Ost) auf 95,8 Prozent des Westwerts angehoben.

In den weiteren Schritten wird

dieser Verhältniswert jedes Jahr um 0,7

Prozentpunkte angehoben, bis der aktuelle

Rentenwert (Ost) zum 1. Juli 2024

100 Prozent des aktuellen Rentenwerts

erreicht hat. Die Bezugsgröße (Ost) und

die Beitragsbemessungsgrenzen (Ost)

werden ebenfalls in sieben Schritten beginnend

zum 1. Januar 2019 an die Höhe

des jeweiligen Westwerts angeglichen

und zum 1. Januar 2025 den Westwert erreichen.

Quelle: Bundesministerium für

Arbeit und Soziales

Verfassungswidrige Doppelbesteuerung

von Altersvorsorgeaufwendungen

und

Altersbezügen?

Der Bundesfinanzhof (Urteil vom 21.

Juni 2016 X R 44/14) hat erneut festgestellt,

dass die seit 2005 geltende Besteuerung

von Altersrenten – insbesondere

Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e.V. - VBU®

Unsere Verbandsgruppe umfasst rd. 650 Mitgliedsunternehmen mit

ca. 70.000 Beschäftigten unterschiedlicher Branchen. Wir informieren,

beraten und vertreten unsere Mitglieder in allen Fragen des Personalwesens,

insbesondere in Angelegenheiten des Sozial-, Arbeits- und Tarifrechts.

Nutzen Sie diesen Service. Wir informieren Sie gerne!

Wuppertal

Wettinerstraße 11 · 42287 Wuppertal · Telefon: 0202 / 2580-0 · Telefax: 0202 / 2580-258

E-Mail: info@vbu-net.de

Mönchengladbach

Lüpertzender Straße 6 · 41061 Mönchengladbach · Telefon: 02161 / 24498-0 · Telefax: 02161 / 24498-33

Solingen

Neuenhofer Straße 24 · 42657 Solingen · Telefon: 0212 / 8801-0 · Telefax: 0212 / 8801-35

www.vbu-net.de

26 www.bvg-menzel.de


von Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung

– „grundsätzlich“ verfassungsgemäß

ist. ¬Aller¬dings darf es in

keinem Fall zu einer verfassungswidrigen

doppelten Besteuerung der

Altersvorsorge¬aufwendungen und Altersbezüge

kommen. Das bedeutet, dass

eine Besteuerung der Altersrenten in

dem Umfang unzulässig ist, wie die Vorsorgebeiträge

nicht als Sonderausgaben

berücksichtigt werden konnten. Der

Nachweis einer solchen Doppelbesteuerung

muss vom Steuerpflichtigen erbracht

werden und ist frühes¬tens bei

Beginn des Rentenbezugs möglich.

Der Streitfall wurde an das Finanzgericht

zurückverwiesen, damit dieses prüfen

kann, ob eine unzulässige Doppelbesteuerung

vorliegt. Bei der Berechnung ist

von den Nominalbeträgen auszugehen,

das heißt, Auswirkungen wie Inflation o.

Ä. sollen unberücksichtigt bleiben. Offengelassen

hat der Bundesfinanzhof allerdings

wichtige Detailfragen wie zum

Beispiel Wie groß ist der Anteil der Rentenversicherungsbeiträge,

die sich früher

als Sonderausgaben ausgewirkt haben?

Sind ggf. aus den gezahlten Rentenversicherungsbeiträgen

Anteile herauszurechnen,

die kalkulatorisch nicht auf den Erwerb

eines Anspruchs auf Altersrente

entfallen? Sind bei der Ermittlung des

steuerfrei gestellten Rententeilbetrags

der Werbungskosten-Pauschbetrag von

102 Euro, der im Einkommensteuertarif

enthaltene Grundfreibetrag usw. einzubeziehen?

Ist von der statistischen Lebenserwartung

des Rentners auszugehen oder ist

auch die (höhere) Lebens¬erwartung des

Lebenspartners zu berücksichtigen?

Quelle: RINKE TREUHAND GMBH

Übernahme von Bürgschaften

durch GmbH-Gesellschafter

Schulden mehrere Personen eine Leistung

an einen Dritten gemeinsam, spricht

man von gesamtschuldnerischer Haftung.

Befriedigt einer der Gesamtschuldner

den Gläubiger, steht ihm nach dem Gesetz

(§ 426 BGB) ein Ausgleichsanspruch

zu. Dieser bemisst sich nach der Zahl der

Gesamtschuldner, wenn keine andere

ausdrückliche oder stillschweigende Vereinbarung

getroffen wurde.Übernehmen

Gesellschafter einer GmbH für eine Verbindlichkeit

der Gesellschaft Bürgschaften

bis zu unterschiedlichen Höchstbeträgen,

richtet sich die Höhe des

Innenausgleichs nach einem Urteil des

Bundesgerichtshofs grundsätzlich nach

dem Verhältnis der mit den Bürgschaften

jeweils übernommenen Haftungsbeträge.

Der in der Übernahme einer höheren

Bürgschaft zum Ausdruck kommende

Wille, ein größeres Risiko als andere

Bürgen zu übernehmen, hat folglich auch

eine höhere Haftung im Innenverhältnis

zur Folge. (Urteil des BGH vom 27. September

2016, XI ZR 81/15, ZIP 2016,

2357)

SEMINARE | COACHING | BERATUNG

+49 202 2 54 50 06

service@akademie-educate.de

www.akademie-educate.de

der Bergische Unternehmer 03|17 27


PORTRÄT TECHNICHE AKADEMIE WUPPERTAL

BILDUNG

bringt weiter

„Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut

zu sein“, mahnte bereits Philip Rosenthal. Eine Erkenntnis,

die sich in Wirtschaft und Arbeitsmarkt

durchgesetzt hat. Denn gerade in Zeiten akuten

Fachkräftemangels gewinnt das Thema Qualifizierung

im Beruf rasant an Bedeutung. Auch im Bergischen

Land. Hier ist die Technische Akademie Wuppertal

TAW eine wichtige Anlaufstelle für alle, die

sich parallel zur Berufstätigkeit weiterbilden

möchten.

Technische Akademie Wuppertal e.V.

Hubertusallee 18

42117 Wuppertal

Fon 0202 7495-234

Fax 0202 7495-202

Mail webmaster@taw.de

Net www.taw.de

28 www.bvg-menzel.de


Angela Nordhausen,

Leiterin des

Fachbereichs Studiengänge.

Mit r und 2 .500 Veranstaltungen jä hrlich

zählt d as W uppertaler I nstitut z u d en

führenden Anbietern für Weiterbildung

in Deutschland. Entsprechend beeindruckend

ist die Fülle von Möglichkeiten, sich praxisorientiert

auf vielfältigen Fachgebieten neue Kenntnisse

u nd F ähigkeiten a nzueignen. D as P rogramm

der T AW u mfasst u nter a nderem T agesseminare,

Abend- u nd W ochenendkurse, L ehrgänge u nd I n-

house-Veranstaltungen. Zunehmender Beliebtheit erfreuen

si ch z udem d ie z ahlreichen neu en F ormate

wie L ive-Online-Seminare a m PC, P odcasts o der

auch After Work-Powertrainings nach Feierabend.

Arbeiten und Studieren: Das geht.

Im Mittelpunkt der Maßnahmen stehen jedoch vor allem

die berufsbegleitenden Studiengänge, die von der

TAW in Kooperation mit verschiedenen Hochschulen

angeboten und mit einem staatlich anerkannten Hochschulabschluss

im Grad eines Bachelors beendet werden.

D ieses A ngebot b edeutet f ür U nternehmen u nd

Mitarbeiter g leichermaßen ei ne W in-Win-Situation.

Während d er M itarbeiter d urch gez ielte F ortbildung

gute A ussichten au f ei nen K arriereschub b ekommt,

profitiert der Arbeitgeber von der höheren Qualifikation

und verbesserter Leistungsstärke. Es gibt noch einen

w eiteren A spekt, d er i n d er P raxis ü berzeugt:

Leute, d ie i n i hrem J ob e ngagiert si nd, w erden si ch

kaum f ür ei n V ollzeitstudium a n ei ner U niversität

oder Fachhochschule entscheiden. Und damit den Verlust

i hres A rbeitsplatzes r iskieren, wa s vor a llem i m

Mittelstand mit seiner oft dünnen Personaldecke passieren

kann. Die TAW kennt die Problematik und hat

maßgeschneiderte Lösungen parat, die den individuellen

Bedürfnissen des Einzelnen entgegenkommen.

Chancen nutzen für den Aufstieg

„Auch wer bereits mitten im Arbeitsleben steht, kann

noch ei niges l ernen, wa s i hn w eiterbringt. D eshalb

ist fa chliche Weiterbildung n iemals verkehrt“, weiß

Angela N ordhausen, i n d er TAW f ür neb enberufliches

Studieren z uständig. „Ganz im Gegenteil. Ein

abgeschlossenes Studium neben Ausbildung und Beruf

e röffnet z usätzliche K arriere-Chancen. Z um ei-

Ob Tagesseminar oder siebensemestriges Studium, jeder

findet an der Technischen Akademie das passende Weiterbildungsangebot.

Oft kombiniert mit einem Praktikum in entsprechenden

Firmen, wo die Studenten ihr neu erworbenes

Wissen in der Praxis anwenden können. Im Studiengang International

Management with Engineering ist sogar ein mehrwöchiger

Aufenthalt im nichtdeutschsprachigen Ausland vorgesehen.

Bei der TAW hat Bildung nichts mit Standard zu tun.

nen, um im jetzigen Unternehmen beispielsweise als

Führungskraft au fzusteigen. Z um a nderen, u m b ei

Bewerbungen in einer neuen Firma aufgrund der besonderen

Qualifikation möglicherweise besser abzuschneiden

als andere Kandidaten.“

Von zu Hause samstags Richtung Zoo

Mit einem intelligenten Zeitmanagement schafft die

Technische Akademie Wuppertal die Rahmenbedingungen

für ein erfolgreiches Studium, das in Qualität

und Wissensvermittlung den Angeboten an Universitäten

in nichts nachsteht. Einziger Unterschied: Das

Lehrmaterial, das die TAW ihren Studenten zur Verfügung

s tellt, u mfasst d ie g leichen L erninhalte, is t

aber s peziell au f d as Se lbststudium z ugeschnitten.

Auf d iese Weise si nd d ie Studierenden i n der Lage,

etwa drei Viertel ihrer Lektionen in freier Zeiteinteilung

z u H ause z u lernen. D ie r estlichen 25 P rozent

entfallen a uf s ogenannte P räsenzveranstaltungen,

die in der Regel 14-tägig samstags stattfinden.

Dabei können die Studenten im stilvollen Ambiente

einer Gründerzeitvilla im Wuppertaler Zooviertel in

kleinen G ruppen d en L ernstoff v ertiefen u nd m it

Kommilitonen und Dozenten diskutieren.

Mehr wissen – mehr werden

In den T AW-Studienzentren er halten I nteressenten

aus Ausbildung und Berufstätigkeit die Gelegenheit,

an Studiengängen mit unterschiedlicher Ausrichtung

teilzunehmen. Ü brigens: A uch o hne A bitur o der

Fachhochschulreife k ann ei n Z ugang mö glich s ein.

In N RW b efinden si ch d iese E inrichtungen a n d en

Standorten Wuppertal, Bochum und Hamm.

Das Spektrum der Studiengänge, die in Zusammenarbeit

mit diversen Hochschulen d urchgeführt werden,

ist breit gefächert. Zu den Themenfeldern gehören

d ie B ereiche Wi rtschaft, M aschinenbau s owie

Medien u nd G rafik-Design. B eachtliches I nteresse

findet darüber hinaus der Komplex Gesundheit.

Angela Nordhausen mit den Einzelheiten: „Der interdisziplinär

an gelegte B achelor-Studiengang im

Fachbereich G esundheit bie tet e ine id eale a kademische

Weiterqualifizierung f ür a lle, d ie i n T herapieund

P flegeberufen b eschäftigt si nd. E in b esonderer

Schwerpunkt l iegt i n d er O ptimierung von Kompetenzen

i n F ührungspositionen, i n der Teambildung

und i n der Kommunikation. M it d iesen Fähigkeiten

bringen d ie Ab solventen p erfekte V oraussetzungen

mit, u m i n der P atientenversorgung, dem Gesu ndheitsmanagement

und der Praxisforschung hervorragende

Arbeit zu leisten.“

Text: Brigitte Waldens

foto: günter lintl

der Bergische Unternehmer 03|17 29


PORTRÄT FRANZ GÜDE GMBH

SCHARFE

KUNST

Wenn ein Messer in der Manufaktur Güde den letzten Schliff bekommt, ist wieder

ein Meisterstück traditionsreicher Solinger Handwerkskunst entstanden.

Aus einem Stück Stahl handgeschmiedet, weichgeglüht, gehärtet, tiefgekühlt, angelassen

und aufwendig geschliffen: Der Weg zur Vollendung führt über 50 Arbeitsgänge.

Dank dieser bedingungslosen Fertigungsqualität, kombiniert mit einer

beispielhaften Formgebung, stieg der Familienbetrieb sehr schnell zu einem

Premium-Anbieter von Weltruf auf.

30



Seit v ier G enerationen s chließen w ir k eine

Kompromisse. Denn für uns zählt Perfektion

als einziger Maßstab bei der Arbeit. Mit

diesem Anspruch ging bereits Karl Güde

anno 1910 an den Start – und so denken wir auch noch

heute,“ e rklärt D r. K arl Peter Bor n ( Foto l.), d er d as

Unternehmen 1 983 ü bernommen h at. Sei tdem k onzentriert

sich der Urenkel des Firmengründers mit seinen

20 M itarbeitern au f d ie Ke rnkompetenzen, d ie

Güde g roß u nd erfolgreich gemacht haben. Dazu ge -

hören kleine Auflagen, erstklassige Verarbeitung und

ein exzellentes Design. Die Ergebnisse d ieser konsequent

umgesetzten Unternehmensstrategie werden international

m it z ahlreichen A uszeichnungen hono -

riert.

Mut zu spektakulären Innovationen

Wie zum Beispiel „The Knife“, die messerscharfe Verkörperung

d es u ltimativen Sch neidens. D as K ochwerkzeug

m it s einer ei nzigartigen G rifflösung u nd

einer Präzisionsklinge aus Damaszenerstahl, die über

300 Lagen in einem zweitägigen Prozess manuell geschmiedet

wurde, erhielt mit dem GoodDesign-Award

des Chicago Athenaeums jetzt die prestigeträchtigste

und i nternational b edeutendste A nerkennung f ür he -

rausragende Ge staltung. V orab k onnte „ The K nife“

mit dem German Design Award, dem Interior Innovation

A ward s owie d er A uszeichnung So lutions d er

Messe Frankfurt bereits drei begehrte Preise erringen.

Exklusivität als Standard

200 unterschiedliche Messertypen bietet die Solinger

Manufaktur z urzeit i n i hrem a ktuellen P rogramm.

Darunter d ie E ditionen A lpha u nd D elta m it v erschiedenen

G riff-Varianten. U nter a nderem au s bis

zu 500 Jahre altem Olivenholz, aus unverwüstlicher

Fasseiche, aus dem fein strukturierten Holz des Birnbaums

oder auch au s Grenadill, einem der schwersten

Hölzer überhaupt. An Exklusivität kaum zu toppen

ist ebenfalls die Kollektion Briccole di Venezia,

ein H ighlight a nspruchsvoller K ochkultur. Fü r d ie

Griffschalen d ieser er lesenen M esser w ird a usschließlich

Holz verwendet, das von venezianischen

Gondelpfählen s tammt. W er d agegen r obuste Vollmetall-Ausführungen

b evorzugt, is t m it d er K appa-

Serie gut bedient. Sonderreihen, nach Karl und Franz

Güde benannt, lassen die Klassiker aus den dreißiger

Jahren wieder aufleben.

Übrigens: Güde-Messer werden nicht nu r von Spitzenköchen

i n a ller W elt ho ch ge schätzt. Et liche

Meister d er h aute cu isine a rbeiten z udem m it D r.

Karl P eter Bor n u nd s einem Team e ng z usammen.

Ihre professionellen Ideen u nd Gestaltungsvorschlä-

Reine Männersache.

Rund 75 Prozent der

Güde-Kunden sind

Vertreter des starken

Geschlechts. Dies

verwundert Geschäftsführer

Dr.

Karl-Peter Born in

keiner Weise. Er weiß

aus Erfahrung, dass

Männer am Herd nur

das Beste wollen: Ein

echtes Kochwerkzeug

für Profis. Für diese

Investition sind die

Messer-Fans auch bereit,

viel Geld in die

Hand zu nehmen.

Denn ein Top-Produkt

der Marke Güde kann

ohne weiteres mehrere

tausend Euro kosten.

Als Gegenwert

gibt es ein schneidiges

Präzisionsgerät –

eine Anschaffung fürs

Leben.

ge f ließen in die Entwicklung neuer Modelle ein, so

dass h insichtlich H andling, Sch ärfe u nd H altbarkeit

keine Wünsche offen bleiben.

Ein Star mit besonderem Format

Auch wenn das Label made by Güde in jedem Fall

ein H öchstmaß a n Ex klusivität g arantiert, g ibt e s

doch den einen oder anderen heimlichen Star im Angebot.

Beispielsweise das Brotmesser „Franz Güde“

aus bestem Messerstahl. Dieses Werkzeug wird einzig

dafür gemacht, Brot einfach und leicht zu sägen.

Denn Br ot w ill ge sägt w erden – u nd n icht z erquetscht.

Zu d iesem Zweck ist d as Messer beachtliche

380 G ramm s chwer u nd b eeindruckende 45 c m

lang, w obei a llein au f d ie K linge 3 2 c m e ntfallen.

Dieses außergewöhnliche Format gewährleistet, dass

sich ei n Br ot v on 20 c m Br eite s auber u nd oh ne

Kraftanstrengung schneiden lässt. Damit dies jederzeit

gut funktioniert, muss das Messer natürlich sehr,

sehr s charf s ein. U nd z war n achhaltig. D afür s orgt

der Gü de Wellenschliff, e in bes onderer S chliff m it

spitzen Zähnen, der von Franz Güde extra für Brotmesser

erfunden wurde.

Der Chinese aus Solingen

Ein Ru ndgang d urch d ie So linger N obel-Schmiede

kann nicht enden, ohne Bekanntschaft mit Chai Dao

geschlossen zu haben. Die Güde-Version des traditionellen

chinesischen Schneidwerkzeugs lässt sich am

besten al s e ine K reation besc hreiben, d ie z wischen

einem eu ropäischen K ochmesser u nd ei nem H ackbeil

angesiedelt ist. Das Besondere an dem Chinesen

aus Solingen fällt schon auf den ersten Blick auf: Die

extrem breite, scharfe Klinge mit perfektem Oberflächenfinish,

au s ei nem S tück vom b estem r ostfreien

Stahl geschmiedet. Eine Schneide, die sich nicht nur

vielseitig ei nsetzen lä sst, s ondern d azu ei n M aximum

an Sicherheit und Komfort bietet.

Text: Brigitte Waldens

Foto: Günter Lintl

Franz Güde GmbH

Katternberger Straße 175

42655 Solingen

Fon 0212 816166

Fax 0212 815840

Mail info@guede-solingen.de

Net www.guede-solingen.de

der Bergische Unternehmer 03|17 31


TIPPS & TERMINE

„Volle Tönung!

Blondinen greifen an“

Eine Swing-Revuelette

Auch noch

sehenswert

TIPPS & TERMINE | TIPPS & TERMINE | TIPPS & TERMINE

Ab dem 8. April sorgt das neue

Stück der Komödie Wuppertal

„Volle Tönung! Blondinen greifen

an“ für viel Schwung im

Haar und im Theatersaal am

Karlsplatz. Denn in dem wunderbaren

Friseursalon Frisur

l´amour wird gesungen, getanzt,

getratscht, geliebt und gelacht.

Drei Frauen, wie sie unterschiedlicher

nicht sein könnten,

treffen zufällig aufeinander. Mit

krimineller Power verwandeln

die drei Wasserstoffbomben den

Friseursalon in einen Revue-Palast mit den größten Swing-Hits. Zu mörderisch

heißen Rhythmen wird gesungen, getanzt und das Rasiermesser geschwungen.

Buch: Nici Neiss & Cordula Polster, die Regie führt Cordula Polster.

8. April bis 26. Mai 2017, Mittwoch bis Samstag um 20 Uhr, Sonntag um

18 Uhr. Komödie Wuppertal, Friedrichstraße 39, 42105 Wuppertal

Karten unter www.wuppertal-live.de, www.komoedie-wuppertal.de

Uraufführung: Shakespeare und die Queen

Auch über historische Themen kann man sich köstlich amüsieren, dies beweist

Krystian Tomzeck mit seiner kurzweiligen Komödie und spannenden Zeitreise.

Erleben Sie William Shakespeare, seine Zeitgenossen und seine Arbeit in einem

ganz anderen Licht. Zur Handlung: Während William Shakespeare mit dem Anfangsmonolog

seines neuen Werkes „Hamlet“ ringt, den sein Freund und Schauspieler

Burbage für bescheuert erklärt, wird der Dichter zu einer Audienz bei Ihrer

Majestät Elizabeth I. geladen. Die Queen beauftragt ihn ein Stück zu

schreiben, das ihren Herrschaftsanspruch stützt. Denn die neueste Verschwörung

gegen sie ist bereits in vollem Gange: Charles de L’Aubespine, Vertreter Frankreichs,

schmiedet Ränke, um die gestürzte Königin von Schottland, Maria Stuart,

zur neuen Königin von England zu machen. Um die Verräter zu entlarven, verbündet

sich Shakespeare sogar mit seinem Erzfeind Marlowe. Mit Unterstützung

der Queen gelingt es, die Verschwörer mittels einer speziellen Theateraufführung

- „Die Mausefalle“ aus Hamlet - bloßzustellen. Regie führt Jens Kalkhorst.

Samstag, 18. März und Sonntag, 19. März,

TalTonTheater, Wiesenstrasse 118, 42105 Wuppertal

Karten kosten im Vorverkauf 16 bzw. 19 Euro

www.taltontheater.de

The Quattrocelli

Scenes: ein

Klang-erlebnis

Ein Celloquartett – vier Kammermusiker

– ein ganz eigener

virtuoser Ansatz zwischen

Konzert und Bühnenshow:

quattrocelli begeistern ihr Publikum

auf Konzerten und

Tourneen in Deutschland, Europa,

den USA, Japan und China.

Auf dem Weg durch die

Welt der berühmtesten Movie-

Soundtracks wie „Mission Impossible“,

„Psycho“, „Pirates of

the Caribbean“, „Star Wars“

oder „Pulp Fiction“ im unerwarteten

Dialog mit den Klängen

von Lalo Schifrins „crosscurrents“,

Pedro Almodóvars

„Hable con Ella“ oder berühmten

Hits eines Ennio Morricone

entwickelt sich eine Geschichte

mit einem eigenen

roten Faden. Kulturzentrum

Klosterkirche, Klostergasse 8,

42897 Remscheid.

Karten zwischen 16 und 20

Euro im Vorverkauf.

www.klosterkirchelennep.de

Die mit dem Wort

tanzt: Nessi

Tausendschön

Das Paradies von Frau Tausendschön

ist eine wunderbare

Welt aus Kabarett und Musik,

Politik und Zeitgeist,

Tanz und Theater. Nessi Tausendschön,

gebieterische Torwächterin

des Paradieses und

Göttin des gerechten Zorns,

aber auch Trägerin diverser

gewichtiger Kleinkunstpreise.

Samstag, 1. April, 20 Uhr,

Kattwinkelsche Fabrik, Kattwinkelstraße

3,

42929 Wermelskirchen

Tickets 14 Euro im Vorverkauf.

www.

kattwinkelsche-fabrik.de


ANZEIGE

LESIA Tierklinik

Erfolgreich für die Gesundheit

unserer Haustiere

Die Tierklinik LESIA in Düsseldorf beginnt am

4. März dieses Jahres ihr 8. Jahr im Dienste der

Haustiere.

Kontinuierlicher Ausbau und Investitionen in moderne

Medizintechnik, wie digitales Röntgen, Ultraschallsysteme,

Siemens CT- und MRT-Geräte der neusten Generation,

vollständige Labortechnik, Dräger Narkosetürme

und vieles mehr sowie intensive, kontinuierliche Weiterbildung

in allen Bereichen moderner Tiermedizin,

wie u.a.: Chirurgie, Onkologie, Innere Medizin, Augenheilkunde,

Dermatologie, Kardiologie, Orthopädie,

Radiologie, Zahnheilkunde und Notfallmedizin ermöglichten

den Kliniktierärzten bereits über 70.000

Patienten in über 300.000 Behandlungen dienen zu

können.

Die LESIA Tierklinik in Düsseldorf

Dass die Mitarbeiter der LESIA zusammen über 100

Haustiere persönlich ihr Eigen nennen und diese liebe-

liebe.

Ganz im Sinne der Patin der Klinik, der geretteten

Straßenhündin Lesia, engagiert sich das gesamte Team

täglich für die nachhaltige Gesundheit und damit die

Lebensfreude, unserer geliebten Haustiere.

Nach Jahren kontinuierlicher Investitionen ist das

gesamte LESIA-Team glücklich eine auch wirtschaftlich

solide Klinikorganisation aufgebaut zu haben.

Mit Beginn dieses Jahres werden auch wieder weitere

Bereiche ausgebaut, wie ein umfangreicher Hausbesuche-Service,

der eine für die Tiere und Ihre Besitzer

stressfreiere Behandlung ermöglicht. Auch Chemotherapie,

eine wichtige Hilfe bei speziellen onkologischen

Behandlungen, wurde in der LESIA-Tierklinik zusätzlich

ausgeweitet.

Namensgeberin Lesia


AUS DER REGION WAGENER & SIMON WASI GMBH & CO. KG

WASI: gut verbunden

Ein Farbenspiel von Metall und Rot bestimmt das Bild im neuen Hochregallager von WASI. Im

56. Jahr nach seiner Gründung hat der Wuppertaler Spezialist für rostfreie Verbindungen am

Firmensitz in Ronsdorf noch einmal kräftig investiert – vor allem, um die eigene Logistik und

den Warenversand zu optimieren. So wird der Standort Heckinghausen, wo bisher die ankommenden

Container ausgeladen wurden, aufgegeben.

Trotz a ller H ightech, d ie i m neu en u nd i m

vollautomatisierten b enachbarten L ager

mit seinem Shuttle-System zur Kommissionierung

b ereits vorhanden is t, s etzt m an

im neuen Lagerbereich auch auf einfache Logistik.

Um au f d ie He rausforderungen d es k omplexen

Warenein- u nd - ausgangs r eagieren z u k önnen,

nehmen d ie M itarbeiter d ie Waren w ieder e twas

mehr in die Hand. „Wir haben die Lagersituation

neu gestaltet und angepasst, um künftig auf kleinteiligere

Bestellungen besser und schneller reagieren

z u k önnen“, e rklärt G eschäftsführer K arlheinz

Sch reiber u nd e rgänzt: „ Wir si nd ei n

modernes U nternehmen u nd h aben j etzt d as G e-

bäude u nd d ie S trukturen, d ie u ns e rmöglichen,

vorne m itzuspielen.“ 3 .000 Qu adratmeter L agerfläche

mit 4.000 zusätzlichen Palettenstellplätzen

konnten mit der neuen Halle hinzugewonnen werden.

Mit dem breitesten und tiefsten Sortiment auf

dem M arkt gehör t WASI n ach ei genen A ngaben

zu d en w eltweiten M arktführern f ür d en B ezug

von ros tfreien Verbindungen au s E delstahl, A lu-

minium und Sonderwerkstoffen im DIN- und Norm-

Bereich. WASI vertreibt an zwei Zielgruppen, den

Großhandel m it d em Vertrieb a n Wi ederverkäufer

und d ie I ndustrie. I n d er I ndustrie k ommen auch

qualitativ anspruchsvolle Sonderanfertigungen zum

Tragen, dazu arbeitet das Unternehmen eng mit Drehereien

u nd F räsereien z usammen. K napp 2 1.000

Artikel f ührt WASI s tändig a m L ager. Ru nd 6.600

Kunden, vornehmlich i n Eu ropa, werden von Wuppertal

aus beliefert. Produziert wird fast ausschließlich

in Asien, WASI ist damit einer der größten europäischen

Importeure in diesem Bereich. Dass die

Ware von TÜV/ISO-zertifizierten Lieferanten gefertigt

w ird, komme dem Q ualitätsanspruch entgegen.

Produktkontrolle er folgt en gmaschig i m Wareneingang

und auch im eigenen Qualitätslabor in Wuppertal.

Seit 1978 gehört WASI zur Würth-Gruppe und ist

dabei eine von über 400 Gesellschaften. Die Wuppertaler

zählen zu den so genannten „Allied Companies“.

G ruppenübergreifende K ernkompetenzen

u nd W erte pr ägen d en W ürth-Konzern i n

WASI ist stets am Austausch

mit anderen

Unternehmen interessiert,

die in Sachen

Logistik eine ähnliche

Performance haben.

Hiervon könnten alle

Seiten profitieren. Logistikleiter

Matthias

Döhler freut sich über

Anrufe unter Telefon

0202/26 32-0

34 www.bvg-menzel.de


seiner S trategie u nd W eiterentwicklung. V or al -

lem der kundennah ausgerichtete Vertrieb, der damit

v erbundene Se rvicegedanke u nd d as Q ualitätsniveau

a uf h öchster Eben e ze ichnen d ie

Produkte und Leistungen der Würth-Gruppe aus.

Heute steht WASI gesund da, nachdem es bis 2013

„schwere Jahre“ gegeben habe. Die Sanierung hat

dazu b eigetragen, d ass d er H ändler f ür V erbindungselemente

m it ei nem J ahresumsatz i n 20 16

von r und 1 00 M illionen E uro n unmehr w ieder

schwarze Z ahlen s chreibt. Fü r d en Vertrieb, d er

personell noch einmal verstärkt werden soll, werden

a lle mo dernen K anäle – v om O nline-Shop

über d ie W asi-App bis h in z um D rop-Shipping,

also d er D irektbelieferung d er Ku ndschaft a nderer

H andelspartner, ge nutzt. U nwägbarkeiten, d a

ist Karlheinz Schreiber ehrlich, böten derzeit, genau

w ie f ür a ndere U nternehmen m it hohe r I m-

port- u nd Ex portquote, d ie weltpolitische Bü hne.

Der Brexit, die Entwicklungen in Amerika sowie

in der EU müssen beobachtet werden, um auf Veränderungen

s chnell r eagieren z u k önnen. WASI

ist für die Zukunft indes gerüstet. Das Firmengelände

in der Wasi-Straße bietet Potenzial für weitere

An- und Ausbau.

Text: Stefanie Bona

Foto: Günter Lintl

Wagener & Simon WASI GmbH & Co. KG

Emil-Wagener-Straße

42289 Wuppertal

Geschäftsführer:

Karlheinz Schreiber, Ulrich Steiner

Fon 0202 26 32-0

Mail info@wasi.de

Net www.wasi.de

Ein Unternehmen der Würth-Gruppe

Geschäftsführer Karlheinz

Schreiber sieht

im neuen Lager einen

Quantensprung in Sachen

Logistik. Moderne

Strukturen für ein

modernes Unternehmen.

der Bergische Unternehmer 03|17 35


AUS DER REGION DER KOMMENTAR

Der Bergische Unternehmer:

Brexit means Brexit!

Dieses Credo lässt die britische Premierministerin

Theresa May seit dem 11. Juli 2016

verlautbaren. Was der Brexit allerdings konkret

für Unternehmen aus dem bergischen

Land für den Bereich des gewerblichen

Rechtsschutzes (Patente, Marken und Designs)

bedeutet, ist mehr als ein halbes Jahr

nach dem britischen Referendum noch völlig

unklar.

Die britische Premierministerin hat als ein

wesentliches Ziel ihrer Politik die Wiedergewinnung

der Unabhängigkeit der britischen

Justiz in den Vordergrund gestellt – und damit

eine Abkehr von der Kontrollmöglichkeit

durch den Europäischen Gerichtshof. Trotz

dieser klaren Positionierung hat die britische

Regierung Ende November 2016, für Fachkreise

überraschend, mitgeteilt, dass sie an

den zuletzt ins Stocken geratenen Plänen für

ein einheitliches Europäisches Patent festhalten

wird. Infolge der Teilnahme Großbritanniens

an dem geplanten Abkommen wird aller

Voraussicht nach im Jahre 2017 endlich ein

Inkrafttreten der Regelungen zu dem einheitlichen

Europäischen Patent erreicht werden

können.

Einheitliche Europäische Patente sollen – so

die Planung der britischen Regierung – auch

noch nach Wirksamwerden des Brexit mit

Wirkung für Großbritannien in Kraft bestehen

bleiben können. Dies verwundert, da

gemäß der vorgesehenen Regelung die Urteile

der britischen Gerichte dann aber weiterhin

einer Kontrolle der Rechtsprechung

durch den Europäischen Gerichtshof unterliegen

würden. – Dies aber widerspricht den

politischen Zielsetzungen von Premierministerin

May.

Foto: Privat

36 www.bvg-menzel.de


Für die heute bestehenden gewerblichen

Schutzrechte gilt folgendes:

• Europäische Patente zerfallen nach der Erteilung

bekanntlich in nationale Patente.

Hieran wird ein Brexit nichts ändern.

BREXIT

• Europäische Unionsmarken und Europäische

Gemeinschaftsgeschmacksmuster entfalten

heute Wirkung in der gesamten Europäischen

Gemeinschaft; es handelt sich um

einheitliche Schutzrechte.

• Bezüglich dieser Gemeinschaftsrechte wird

es auf das Ergebnis der Austrittsverhandlungen,

eine wirksame Antragsstellung der

Briten gemäß Artikel 50 EU-Vertrag vorausgesetzt,

ankommen. In Fachkreisen wird

erwartet, dass im Zuge der Verhandlungen

eine Klärung herbeigeführt wird, was mit

den heute bestehenden Gemeinschaftsrechten

– auch im Hinblick auf die Eigentumsgarantie

– geschieht:

• Entweder wird – als Ergebnis der Austrittsverhandlungen

– eine entsprechende Klärung

in einen Austrittsvertrag aufgenommen

oder das Vereinigte Königreich wird,

z. B. bei einem Austritt ohne Ergebnis (dem

„harten Brexit“), eine nationale Erstreckungsregelung

vorsehen, und die heute bestehenden

Gemeinschaftsrechte in nationale

Rechte umwandeln.

Brexit: Bei einem

Referendum votierten

die Wähler

im Vereinigten

Königreich

am 23. Juni 2016

mehrheitlich (mit

51,89 Prozent)

für den Austritt

aus der EU.

• Es spricht jedenfalls derzeit Vieles dafür,

nicht in Hektik zu verfallen, und zusätzlich

zu den bereits bestehenden europäischen

Unionsmarken oder Gemeinschaftsgeschmacksmustern

noch nationale Rechte in

Großbritannien anzumelden. Stattdessen

sollte angesichts zahlreicher Unwägbarkeiten,

die Einreichung des Austrittsgesuches

Großbritanniens und der Ausgang der Austrittsverhandlungen

abgewartet werden.

Erst, wenn die rechtlichen Rahmenbedingungen

klar vorgegeben sind, kann eine

Empfehlung ausgesprochen werden, ob bezüglich

Großbritannien noch Maßnahmen

in Bezug zu bestehenden europäischen

Schutzrechten anzuraten sind.

Ganz im Sinne britischer Lebensweisheit sollte

daher auch für die bergischen Unternehmen

die Devise gelten: Abwarten und Tee trinken.

Der Autor Florian Roche ist Patentanwalt

und Partner in der Patentanwaltskanzlei

Roche, von Westernhagen & Ehresmann

in Wuppertall

37


IM FOKUS DER BERGISCHE AUTOMARKT

Schwierige

Wegstrecke

Der automobile Fortschritt nimmt Fahrt auf. Doch unterwegs Richtung Zukunft

muss die Branche an etlichen Baustellen vorbei, die das Tempo drosseln könnten.

Ob es nun um Elektromobilität, um Car-IT, um autonomes Fahren oder um

neue Fertigungstechniken geht: Die bergische Zuliefer-Industrie ist von den gewaltigen

Umbrüchen unmittelbar betroffen – und muss sich darauf einstellen.

38 www.bvg-menzel.de


In jedem Auto steckt ein Stück Bergisches

Land. Getriebe, Lacke, Kabel, Schließsysteme,

D ichtungen. Br emsteile u nd v iele

Komponenten meh r, oh ne d ie d er mo derne

Fahrzeugbau nicht möglich wäre, stammen

aus unserer Region. Etwa ein Viertel der industriellen

U msätze i m B ergischen w ird v on

Betrieben erwirtschaftet, die direkt oder indirekt

mit d em B ereich A utomotive z u t un h aben.

Es verwundert daher nicht, dass die Branche mit

25 P rozent auch ei nen G roßteil d er h iesigen

Arbeitsplätze s tellt. A llein i m St ädtedreieck

Wuppertal, Remscheid und Solingen sind in rund

200 Z ulieferfirmen über 1 6.000 M enschen be -

schäftigt.

Problemstellung Brexit

Die enge Verzahnung des bergischen Kompetenz-

Clusters im Bereich Automotive mit der internationalen

Automobil-Industrie führt dazu, dass sich

Veränderungen im nationalen oder globalen Markt

sofort au f d ie h ier a nsässigen U nternehmen au s-

wirken. So bekommen beispielsweise Firmen, die

hauptsächlich a n b ritische A utomobilhersteller

liefern, d urch d en Br exit mö glicherweise P robleme.

Ebenso wird der wachsende Trend zum E-Auto

etliche Zulieferer, d ie heute noch voll au f den

Verbrennungsmotor setzen, vor neue Herausforderungen

s tellen. A ber a uch A utohäuser i m B ergischen

spüren schnell, wenn sich Kunden aus Verunsicherung

u nd V orsicht m it d em K aufen

zurückhalten. A ktuell s orgt d ie D iskussion u m

Abgaswerte dafür, dass sich unter anderem im

Handwerk ei n gew isser U nmut b reitmacht. D a

rund 80 Prozent der Betriebe Dieselfahrzeuge einsetzen,

wäre diese starke Nutzergruppe besonders

von ei nem i nnerstädtischen F ahrverbot u nd d er

Notwendigkeit, auf andere Modelle umzusteigen,

betroffen.

der Bergische Unternehmer 03|17 39


IM FOKUS DER BERGISCHE AUTOMARKT

Die Stromer kommen – was nun?

Es muss gelingen,

große Wertanteile

des Elektroautos in

Deutschland zu

produzieren.

schen Zulieferbetrieben S orgen bere iten.

Vor a llem d ann, w enn si e i n d er F ertigung

von Verbrennungsmotoren u nd Aggregaten

arbeiten. Vom Kolben über d as

Getriebe bis z um A uspuff w erden v iele

Teile m it E -Motor ü berflüssig. Ex perten

wie Michael Brecht, Betriebsrats-Chef bei

Daimler oder Martin Prager, Vorsitzender

der A rbeitsgemeinschaft I nsolvenzrecht

im De utschen A nwaltsverein, f ürchten,

dass durch d en Abschied von D iesel u nd

Benziner 75.000 bis 100.000 Jobs bei Automobilzulieferern

bed roht w ären. „ Nur

wenn es g elingt, g roße W ertanteile des

Elektroautos, Bat terien u nd Z ellen i n

Deutschland zu produzieren, kann dieses

Risiko v erkleinert w erden“, g ibt F erdinand

D udenhöffer, P rofessor a n d er U niversität

Duisburg-Essen, zu bedenken.

Wachsender Anteil

von Kunststoffen

Abbildungen zeigen Sonderausstattung gegen Mehrpreis.

Spät, aber nicht z u spät haben die deutschen Autobauer

d ie B edeutung d er E -Mobilität f ür i hr Bu siness

e ntdeckt. M ittlerweile h at j eder A nbieter e ntsprechende

S tromer i m P rogramm. U nstreitig is t,

dass die neue Technologie ökologisch viel Positives

bewirkt. Aber es gibt auch Aspekte, die den bergiz.B.

high up! 1.0 BMT

44 kW (60 PS), 5-Gang

Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts 4,9/

außerorts 3,7/kombiniert 4,1/CO 2

-Emissionen:

kombiniert 96 g/km, Effizienzklasse B

Farbe: white, Ausstattung: Klimaanlage, Radio

„Composition“, Multifunktions-Lederlenkrad,

elektr. Fensterheber, elektr. einst.-/beheizbare

Außenspiegel, LED Tagfahrlicht, LM-Räder, Sitzheizung

vorn, ZV inkl. Fernbedienung u.v.m.

Unser Hauspreis 1 : 9.990,– €

inkl. MwSt., inkl. Selbstabholung Autostadt,

zzgl. Zulassung

Unser Gewerbeleasing-Angebot2:

Sonderzahlung (zzgl. MwSt.): 999,00 €

Jährliche Fahrleistung:

10.000 km

Vertragsdauer:

24 Monate

Monatl. Leasingrate: 39,– € 2

zzgl. Überführung und Zulassung, zzgl. MwSt.

1

Preis gilt nur bei gleichzeitiger Inzahlungnahme Ihres Gebrauchtwagens (ausgenommen

Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA und Porsche) mit mindestens 4 Monaten

Zulassungsdauer auf Sie oder ein Mitglied Ihres Haushaltes. Angebot gilt auch

für Gewerbekunden, Inzahlungnahme keine Voraussetzung. 2 Ein Angebot der

Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig, für die wir als

ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für die Finanzierung

nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Das Angebot gilt für gewerbliche

Einzelabnehmer. Bonität vorausgesetzt.

Gottfried Schultz Wuppertal GmbH & Co. KG

gottfried-schultz.de

z.B. Touran Highline 1.4 TSI BMT

110 kW (150 PS), 6-Gang

Kraftstoffverbrauch l/100 km: innerorts 7,0/

außerorts 5,0/kombiniert 5,7/CO 2

-Emissionen:

kombiniert 133 g/km, Effizienzklasse B

Farbe: Uranograu, Ausstattung: „Climatronic“,

Multifunktionsanz. „Premium“, Multifunktions-

Lederlenkrad, el. Fensterheber, ParkPilot, Sitzheizung

vorn, LM-Räder, Proaktives Insassenschutzsystem

mit Front Assist, LED-Scheinwerfer u.v.m.

Unser Hauspreis 1 : 24.990,– €

inkl. MwSt., inkl. Selbstabholung Autostadt,

zzgl. Zulassung

Unser Gewerbeleasing-Angebot2:

Sonderzahlung (zzgl. MwSt.): 999,00 €

Jährliche Fahrleistung:

10.000 km

Vertragsdauer:

24 Monate

Monatl. Leasingrate: 189,– € 2

zzgl. Überführung und Zulassung, zzgl. MwSt.

Volkswagen in Wuppertal

Uellendahler Str. 245–251

42109 Wuppertal

Tel. 0202 2757-130

Lichtblick f ür d ie ho chspezialisierten

kleinen u nd m ittelständischen B etriebe

in d er Au tomotive B ranche: Au ch d er

Anteil an Software und Elektronik, aber

auch an Kunststoffkomponenten wird im

Elektrofahrzeug wa chsen. D amit s teigt

der B edarf a n F achkräften, wa s i n b e-

scheidenem R ahmen den befürchtet Jobverlust

ausgleicht.

Vor O rt i m B ergischen r eagieren d ie b e-

troffenen Z ulieferer – no ch – ge lassen.

„Wir si nd sich er, d ass z wei D rittel d er

Verbrennungsmotoren über J ahre erh alten

bleiben. Denn diese werden unter anderem

für Hybrid-Antriebe zwingend benötigt“,

e rklärte b eispielsweise ei n

Vertreter d er F irma Sch rick au s Re m-

scheid u nlängst i n ei ner Se ndung d es

WDR-Fernsehens. U ngeachtet dessen i n-

vestiert der Motor-Spezialist – w ie andere

auch – rund um die neue E-Technik

intensiv i n Forschung und E ntwicklung,

um d en A nschluss a n d en F ortschritt

nicht zu verlieren.

An die Zukunft des klassischen Antriebs

glaubt auch d ie Firma Tigges in Wuppertal.

Im Februar dieses Jahres überreichte

Bundesumweltministerin Ba rbara He n-

dricks d em U nternehmen ei nen Sche ck

über 120.000 Euro. Das Geld stammt aus

dem U mweltinnovationsprogramm u nd

ist für die Umsetzung eines Pilotprojekts

bestimmt. D abei geht e s u m ei n neu es

40 www.bvg-menzel.de


der Bergische Unternehmer 03|17 41


IM FOKUS DER BERGISCHE AUTOMARKT

Eine Spritztour im Bergischen wäre ohne die vielen Komponenten aus der hiesigen

Zulieferindustrie nicht möglich. In nahezu jedem Auto steckt ein Stück Bergisches

Land. Doch muss sich die Branche auf neue Herausforderungen einstellen. Das

birgt Chancen und Risiken.

Verfahren z ur He rstellung v on K omponenten

für v ielleicht z u v orschnell t otgesagte V erbrennungsmotoren.

In Zukunft digital vernetzt – was

bringt das?

Die bergischen Automobilzulieferer

stehen vor immensen

Herausforderungen.

Die packt

man am besten gemeinsam

an.

Netzwerken und

gegenseitiger Austausch

heißt hier

die Devise.

Car-IT ist eine wesentliche Grundlage für Innovationen

in den kommenden Fahrzeuggenerationen,

stellt d er V erband d er A utomobilindustrie V DA

fest. Intelligente Informations-, Kommunikationsund

Ass istenzsysteme k ommen v ermehrt i m

Fahrzeug zum Einsatz. Mit eindeutigen Vorteilen.

Denn sie sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr,

f ür opt imalen K omfort u nd ei ne verbesserte

Ök o-Bilanz. M it d er v ernetzten M obilität

eröffnet si ch f ür d ie b ergische Z ulieferindustrie

ein attraktiver Wachstumsmarkt. Delphi Deutschland,

f ührender A utomobilzulieferer u nd Ent -

wicklungspartner mit Sitz in Wuppertal, hat dies

längst erkannt. Rund um das Thema Elektrik,

Elektronik un d B ordnetz-Architektur l iefert d as

Delphi-Team anspruchsvolles Engineering – etwa

bei d er Re alisierung v on I nfotainment i m A uto

und d em V erbinden v on S icherheitsfunktionen

mit dem Online-Zugang.

Mit dem autonomen Auto

unterwegs – wie geht das?

Die Automobilhersteller rechnen fest damit, dass

2020 s elbstfahrende F ahrzeuge r egulär au f d ie

Straße kommen. Bis dahin ist aber noch ein langer

Weg. Vor der Haustür in Wuppertal besteht jedenfalls

schon mal d ie Möglichkeit, solche Auto-Roboter

gründlich auf Praxiseignung zu testen. Der

17 K ilometer la nge P arcours au f d er L andstraße

418 b ietet d azu i deale Voraussetzungen. Sc hnellstraße,

K reisverkehr, A mpeln u nd F ußgängerwege

führen immer wieder zu veränderten Verkehrssituationen,

d ie d as aut onome A uto b eherrschen

lernen mu ss. D amit n ichts p assiert, is t ü brigens

stets ein Ingenieur aus dem Hause Delphi sozusagen

als Fahrlehrer mit an Bord.

Während vor allem i n A merika, aber auch i n Europa

der Trend zum autonomen Fahren zunimmt,

zeigt m an sich i m B ergischen L and eh er z urückhaltend.

„Warten w ir a b, ob si ch d iese Ent wicklung

w irklich n icht meh r au fhalten lä sst“, s agt

zum B eispiel K laus B ehle, V erkaufsleiter i m

Wuppertaler Autohaus Jungmann.

Chancen durch neue Technik – wieso?

Nach w ie vor b eschäftigen sich d ie Automobilindustrie

u nd i hre Z ulieferer m it d er F rage: Wi e

können Autos leichter werden? Schwere, voluminöse

B atterien i n E -Fahrzeugen mac hen B eantwortung

noch ein Stück weit drängender.

42 www.bvg-menzel.de


Eine M öglichkeit z ur L ösung d es P roblems is t

die Verwendung von geringgewichtigen Materialien

wie Aluminium oder Kunststoff, die schwerwiegende

M etallteile a n g eeigneter S telle erse t-

zen könnten.

Bei d er Ent wicklung neu er K omponenten bi etet

sich d ie neu e 3 -D-Druck-Technologie a n. E in

Verfahren, das gerade auch im Automobilbau an

Bedeutung gew innt. Unter a nderem pr äsentierte

Honda bereits 2016 ei nen K leinwagen m it Elektroantrieb,

d essen A ußenseiten k omplett au s einem

3-D-Drucker stammen.

Für i nnovative Z ulieferbetriebe bi etet d ie f ortschrittliche

Technik eine gute Chance, beispielsweise

bei der Prototypenentwicklung wesentlich

effizienter und kostengünstiger als bisher zu einem

überzeugenden Ergebnis zu kommen. Denn

da aufwendige Arbeiten im Musterbau entfallen,

kann k ünftig s chon i m Vorfeld a nhand d er ge -

druckten Vorlage en tschieden w erden, o b s ich

der Ent wurf f ür d ie ge stellte A ufgabe ei gnet

oder nicht.

Betriebe investieren

massiv in Forschung

und Entwicklung,

um den

Anschluss an den

Fortschritt nicht zu

verlieren. Trotzdem

ist der Verbrennungsmotor

noch

nicht totgesagt und

birgt immer noch

Chancen.

Automotive als Cluster - wozu soll

das gut sein?

Die Branche ist sich einig: Die bergischen Autozulieferer

s tehen v or i mmensen H erausforderungen,

die a m b esten ge meinsam z u s chultern si nd. D as

sehen auch die Verantwortlichen in der Bergischen

Struktur- u nd Ent wicklungsgesellschaft B SW ge -

nauso u nd h aben d araufhin i hre A ktivitäten i m

Automotive-Cluster au sgebaut. Z um N etzwerk g e-

hört neb en n amhaften U nternehmen u nter a nderem

auch d ie B ergische U niversität i n Wuppertal.

Mit d em „ Bergischen Z ukunftssalon A utomotive“

wurde zudem eine Initiative ins Leben gerufen, die

den Erfahrungsaustausch zu aktuellen Themen befördert.

D ie mon atlichen Br anchentreffen s toßen

bei d en b eteiligten F irmen d er E inrichtungen au f

große Re sonanz, w ie d ie bishe rigen Veranstaltungen

im Januar und Februar dieses Jahres zeigen.

Text: Brigitte Waldens

Fotos: BVG

VIVARO

IN JEDER HINSICHT

GUTE ARBEIT.

Abb. zeigt Sonderausstattungen.

Das attraktive Design des Vivaro lässt Ihre Firma jederzeit

im besten Licht erscheinen.

Transport von drei Euro-Paletten mit der Kurzversion

FlexCargo ® -Durchladevorrichtung für bis zu 4,15 m Ladelänge¹

mobiler Arbeitsplatz für mehr Flexibilität

UNSER LEASINGANGEBOT FÜR GEWERBEKUNDEN

für den Opel Vivaro Kastenwagen L1H1 2,7t, 1.6 CDTI,

70 kW (95 PS) Manuelles 6-Gang-Getriebe

Monatsrate (exkl. MwSt.) 199,– €

Leasingsonderzahlung (exkl. MwSt.): 0,– €, Laufzeit: 48 Monate,

10.000 km/Jahr. Angebot zzgl. 690,– € Überführungskosten (exkl. MwSt.). Ein Angebot

der ALD Lease Finanz GmbH, Nedderfeld 95, 22529 Hamburg, für die aurego GmbH als

ungebundener Vermittler tätig ist. Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt. und Überführungskosten.

Angebot freibleibend und nur gültig bei Vertragseingang beim Leasinggeber

bis 31.03.2017. Das Angebot gilt ausschließlich für Gewerbekunden.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,0; außerorts:

5,9; kombiniert: 6,6; CO 2-Emission, kombiniert: 175 g/km

(gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

¹ Optional.

Team Elberfeld:

Steinbecker Meile 1

42103 Wuppertal

Tel.: (0202) 890 00-0

Team Unterbarmen:

Friedrich-Engels-Allee 245

42285 Wuppertal

Tel.: (0202) 890 00-100

(inkl. MwSt. 233,24 €)

Team Remscheid:

Lenneper Straße 166

42855 Remscheid

Tel.: (02191) 3624-0

der Bergische Unternehmer 03|17 43


ERFOLGREICH BERGISCH UNTER UNS

„Im Bergischen Raum geht es

mit der Nachfrage aufwärts.“

Im Autohaus Jungmann-Vonzumhoff laufen die Geschäfte gut. Steigende Reallöhne und eine stabile

Auftragslage in Industrie und Handwerk, flankiert von Investitionen in die Infrastruktur,

sorgen für ein verstärktes Kaufinteresse sowohl bei privaten als auch bei gewerblichen Kunden.

Geschäftsführer Marcus Jungmann und Verkaufsleiter Klaus Behle sind sich sicher: Auch in Zukunft

wird es im bergischen Autohandel nicht langweilig werden.

Herr Jungmann, welche Fahrzeuge aus Ihrem

Programm fahren bergische Unternehmer am

liebsten?

Im PKW-Bereich den Kuga, was nicht verwundert.

Denn der SUV-Boom hält unvermindert an.

Bei den Nutzfahrzeugen ist der Transit Custom

ein Top-Favorit.

Wie hoch ist der Anteil der Geschäftskunden

im Vergleich zum Privatkundengeschäft?

65 Prozent unserer Kunden stammen aus Industrie,

Handwerk und Handel, 35 Prozent sind Privatleute.

Welche Prioritäten setzen Kunden heute beim

Autokauf, Herr Behle?

Jeder Kunde stellt ganz individuelle Ansprüche.

Zu den wichtigen Kriterien für eine Kaufentscheidung

zählen Sicherheit sowie die Kosten für Anschaffung

und Unterhalt. Aber auch der Faktor

Komfort spielt eine wesentliche Rolle.

Wie hoch ist die Bereitschaft, auf ein E-Auto

umzusteigen?

Die Nachfrage ist noch gering, wobei sich potentielle

Interessenten am häufigsten nach dem Preis

und der Reichweite erkundigen.

Wie viele Elektro-Fahrzeuge haben Sie im Sortiment?

Im Moment den FORD Focus Electric und den

KIA Soul. Dazu kommen diverse Hybrid-Fahrzeuge,

die zurzeit noch deutlich mehr gefragt sind

als E-Fahrzeuge. Aber Ford wird in den nächsten

Jahren eine Vielzahl neuer E-Modelle auf den

Markt bringen.

Durch die Abgasaffäre steht der Diesel in der

Kritik. Hat dies bereits Auswirkungen auf Ihr

Geschäft – und wie sehen Sie die weitere Entwicklung,

Herr Jungmann?

Das umfangreiche

Leistungsprogramm

lässt nichts zu wünschen

übrig. Das Spektrum

reicht von der Finanzierung

über

Versicherungen bis hin

zum Leasing, auf

Wunsch auch mit Full-

Service. Und wenn das

Auto zur Inspektion

muss oder nach einem

Unfall instandgesetzt

werden soll, kommt

das Autohaus dem

Kunden flexibel entgegen.

Ob bei der Terminplanung

oder beim

Hol- und Bringservice:

Das Team sorgt dafür,

dass der Werkstattaufenthalt

möglichst keine

Unannehmlichkeiten

bereitet. So gehören

beispielsweise ein Ersatzfahrzeug

und die

Möglichkeit, den Wagen

übers Wochenende

zu reparieren, zur

selbstverständlichen

Kundenbetreuung.

Während Privatkunden vermehrt zu Benzin-Motoren

tendieren, bestellen Gewerbetreibende nach

wie vor Dieselfahrzeuge. Denn der Diesel ist immer

noch die beste Alternative für Vielfahrer.

Aber: Die Abgasaffäre wird in Zukunft den Restwert

von Dieselfahrzeugen erheblich senken. Für

uns bedeutet dies eine betriebswirtschaftliche

Herausforderung, die es zu meistern gilt.

Voll im Trend liegt das vernetzte, digitalisierte

Fahrzeug, das sich auch hierzulande auf dem

Vormarsch befindet. Gibt es in Ihrem Programm

bereits entsprechend ausgestattete

Modelle?

Allerdings. Und zwar alle mit SYNC 3 ausgerüsteten

Fahrzeugtypen. Bei KIA und Suzuki gibt es

übrigens ähnliche Systeme, die auch mit Android

und Apple Carplay zusammenarbeiten.

Noch eine andere automobile Innovation

macht von sich reden: Das selbstfahrende

Auto ist wohl nicht mehr aufzuhalten. Was sagen

Sie dazu?

Im Augenblick werden in den USA umfangreiche

Tests durchgeführt. Im nächsten Jahr sollen auch

in Europa autonom fahrende Automobile auf die

Versuchsstrecken gehen. Warten wir erst einmal

ab, ob sich dieser Trend wirklich nicht mehr aufhalten

lässt

.Mit welchen Neuheiten werden Sie 2017 Ihre

Kunden überraschen, Herr Behle?

Ford bringt in Kürze den neuen Fiesta auf den

Markt, Europas meistverkauften Kleinwagen und

für uns im Privatkundengeschäft das wichtigste

Modell. Im vierten Quartal folgen dann der Eco-

Sport und der Focus. Die Marke KIA startet zunächst

mit dem neuen RIO, zu den weiteren Neuerscheinungen

zählen der Picanto, ein kleiner

Geländewagen und der Niro-Hybrid Plug-In. Zum

44 www.bvg-menzel.de


Jahresende erwarten wir den Stinger, einen echten

GT mit Allrad und bis zu 370 PS. Suzuki

wird nach der kürzlichen Premiere des Ignis in

2017 den neuen Swift präsentieren. Wir kommen

also mit Neuvorstellungen kaum noch nach. Ohne

den vollen Einsatz unserer Mitarbeiter wäre das

gar nicht zu bewältigen.

Planen Sie vor diesem Hintergrund besondere

Aktionen in Ihrem Haus?

Nachdem wir am 11. Februar bereits den neuen

KIA Rio vorgestellt haben, findet einen Monat

später die Eröffnung des FordStores statt. Im

zweiten Quartal können unsere Kunden den neuen

Fiesta kennenlernen und im vierten Quartal

haben wir mit der Präsentation des EcoSport ein

weiteres Highlight im Angebot.

Herr Jungmann, sind Wuppertal und Umland

aus Ihrer Sicht ein attraktiver Automarkt?

Selbstverständlich. Hier kommen wir her und hier

sind wir zur Hause. Der Kunde hat die Möglichkeit,

aus einem vielfältigen Sortiment unterschiedlicher

Marken und Typen das passende

Fahrzeug auszuwählen. Der Wettbewerb unter

den zahlreichen Anbietern vor Ort ist zwar hart,

aber fair.

Wie beurteilen Sie die Umsatzentwicklung in

Ihrer Branche im Einzugsgebiet?

Die Kaufbereitschaft im Privatkundenbereich ist

jetzt im ersten Halbjahr – auch jahreszeitlich bedingt

– erfreulich hoch. Erfahrungsgemäß wird

die Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte ein wenig

zurückgehen. Im Geschäftskundensegment

gibt es dagegen kaum saisonale Schwerpunkte.

Deshalb unterliegt die Nachfrage hier weniger

Schwankungen. Insbesondere im Nutzfahrzeugbereich

steigt der Marktanteil von Ford stetig.

Aber auch KIA und Suzuki legen sehr zu unserer

Freude kräftig zu.

Alle Welt redet über Trump und „America

first“. Daher auch an dieser Stelle eine Frage

zum Thema: Können wir im Bergischen Land

mit einer US-Marken-Offensive rechnen?

Sicher nicht. Die Anforderungen an Qualität,

Ausstattung und Aussehen eines Fahrzeugs weichen

in Europa stark von den amerikanischen

Vorstellungen ab. Ford ist im Übrigen das US-Unternehmen

mit den meisten Beschäftigten in

Deutschland, was viele gar nicht wissen. Das

weltweit produktivste Ford-Werk steht in Köln.

Wir sind sehr froh darüber.

Das Gespräch führte Brigitte Waldens

Foto: Günter Lintl

Werner Jungmann GmbH & Co. KG

Heckinghauser Str. 102

42289 Wuppertal

Fon 0202 962222

Fax 0202 9622260

Mail info@jungmann-vonzumhoff.de

Net www.jungmann-vonzumhoff.de

Mit drei Standorten in

Barmen, Elberfeld und

Wülfrath, 130 Mitarbeitern

und den Top-Marken

Ford, KIA und Suzuki

im Programm gehört

das Wuppertaler Autohaus

Jungmann-Vonzumhoff

zu den führenden

Anbietern im Einzugsgebiet.

Seit 1926 Ford-

Haupthändler, hat sich

das Unternehmen unter

der Führung von Marcus

Jungmann (rechts) und

Verkaufsleiter Klaus

Behle zu einem renommierten,

kundenorientierten

Dienstleister entwickelt.

der Bergische Unternehmer 03|17 45


BERGISCHES LAND GEHT AUS HABBEL`S

Genuss 3 im Denkmal

hoch

„Wohin soll’s gehen?“ – „Natürlich zu Habbel’s!“ Diese Ansage hat Tradition.

Damals wie heute aus überzeugenden Gründen.

46 www.bvg-menzel.de


Wo v or ü ber 1 00 J ahren d ie

Kutscher m it i hren P ferdefuhrwerken

unterwegs Station

machten, um sich bei

Schlachtplatte, Bier und Schnaps zu stärken,

ist im historischen Ambiente seit langem

ei n T reffpunkt f ür d ie F reunde d es

guten Gesc hmacks en tstanden: Ha bbel’s,

eine W elt m it d reifachem G enuss-Erlebnis

zwischen Klassik und Moderne. Idyllisch

im ländlichen Sprockhövel gelegen.

Hochprozentig geniessen

Der erste Weg führt den ambitionierten Besucher

i n d ie Des tillerie & B rennerei, d ie

von Josef Habbel um 1920 erworben wurde.

Das Gebäude der ehemaligen Kornbrennerei

s teht heut e u nter D enkmalschutz u nd

vermittelt m it I nventar u nd Au srüstung einen

authentischen Eindruck von der Manufakturarbeit

im Hause Habbel. „Wir destillieren

und brennen so, wie es sein soll. Mit

handwerklicher Sorgfalt, mit seit Generationen

erprobten Verfahren kombiniert mit innovativen

T echniken, m it b esten Z utaten

und v iel K reativität b ei d er Ent wicklung

neuer Rezepturen“, erklärt Michael Habbel,

Sohn des Firmengründers. Rund 100 hochwertige

Sp irituosen au s ei gener He rstellung

u mfasst d as Sor timent d er g rößten

Obstbrennerei i n d er Reg ion, d as i mmer

wieder m it neu en G eschmacksvarianten

überrascht.

Zum Beispiel mit Whisky. Ein Geschäftsfeld

mit Wachstums-Chancen, mit dessen

Aufbau M ichael Habbel b ereits 1977 b e-

gann. Mit Erfolg. Nach der Auszeichnung

für Deutschlands ältesten Whisky erhielt

jetzt ei n 1 4 J ahre a lter H illock S ingle

Malt aus der Habbel Manufactur auf der

Inter W hisky i n F rankfurt a ls b ester

deutscher Whisky 2017 die Goldmedaille.

Kulinarisch geniessen

Jeder Gast ist uns der liebste. Mit dieser Aussage bringen Michael

und Michaela Habbel (Foto links oben) ihre Unternehmensstrategie

auf den Punkt: Das Habbel-Team und seine 20 Mitarbeiter stehen für

Kundenorientierung und Service. Dies gilt nicht nur bei der Entwicklung,

Herstellung und dem Verkauf der verschiedenen Produkte. Auch

das Dienstleistungsangebot kommt den Wünschen und Erwartungen

der vielschichtigen Zielgruppe entgegen. So sind die Tickets für die

alljährlichen Events wie Weinproben, Whiskytastings und Brennereiführungen

stets sehr schnell vergriffen. Regen Zuspruch beim Publikum

finden ebenfalls die Lehrgänge für Anfänger, bei denen Einsteiger

in die Geheimnisse des Destillierens eingeweiht werden.

Wenn sich nach dem Rundgang durch die

Welt der Spirituosen der Hunger meldet,

wird es Zeit, die Spezialitäten aus der exzellenten

Küche kennenzulernen. Wenige

Schritte nur und der Gast kann Platz nehmen

im Restaurant Habbel’s. Seit der Eröffnung

1878 is t d as H aus ei ne b eliebte

gastronomische A dresse, ab er se lbstverständlich

lässt sich das stilvoll eingerichtete

Speiselokal mit angrenzender Bistro

Manufaktur n icht m it d er Fü nf-Tische-

Gastwirtschaft von früher vergleichen.

Michaela H abbel, d ie z usammen m it i h-

rem V ater d as U nternehmen l eitet, b e-

schreibt d as G eschäftsmodell: „Wir ser -

vieren u nseren Gäs ten k ulinarische

Highlights aus der deutsch-mediterranen

Küche, dazu schmackhafte Impressionen

aus A sien. A lle G erichte w erden f risch

zubereitet. G emüse u nd Ob st s tammen

aus eigenem Anbau oder unmittelbar aus

der Reg ion. U m d iesen hohe n A nspruch

aufrecht z u erhalten, verarbeiten wir nur

die Z utaten, d ie au f d em M arkt j ahreszeitlich

bedingt angeboten werden.“

Zu den Favoriten auf der aktuellen Speisekarte

g ehört z urzeit Z anderfilet, ab er

auch Gambas mit Wok-Gemüse erfreuen

sich großer Beliebtheit – wobei die Profis

aus der Habbel-Küche beim Ausprobieren

neuer Rez epte s ehr e rfinderisch si nd.

„Wir e xperimentieren ge rn m it u nseren

eigenen Produkten, um immer wieder besondere

Geschmackserlebnisse z u schaffen.

Et wa mit dem Spanferkelbraten, der

mit ei ner Soß e au s u nserem U rwurz-

Kräuterlikör a ngerichtet w ird“, e rzählt

die Junior-Chefin.

Insgesamt v erfügt d as Re staurant ü ber

120 P lätze; b ei s chönem Som merwetter

ist dazu der Biergarten geöffnet. Für private

o der ge schäftliche F eiern s teht d er

„Western Saloon“ bereit, i n dem ei n or i-

ginal am erikanisches B arbecue A ppetit

auf mehr macht.

Vielfältig geniessen

Noch ist der Ausflug nicht zu Ende. Denn

unten i m a lten G ewölbe wa rtet H abbel’s

Shop. I n d en Reg alen la gern r und 9 00

Weine b ester P rovenienz. N icht nu r au s

allen 1 3 d eutschen A nbaugebieten, s ondern

auch au s F rankreich, I talien u nd

Übersee. Dazu eine Fülle von Spitzendestillaten

un d L ikören. S o v erwundert e s

nicht, dass im Verlauf des Tages so manche

Flasche über die Ladentheke wandert

– zur Erinnerung an einen Genuss, den es

in dieser Qualität und Einzigartigkeit nur

bei Habbel‘s gibt.

Text: Brigitte Waldens

Fotos: Günter Lintl

Destillerie & Brennerei

Heinrich Habbel

Gevelsberger Str. 127

45549 Sprockhövel

Fon 02339 91430

Fax 02339 914335

Mail Mail info@brennerei-habbel.de

Net www.habbel.com

Habbel’s Restaurant &

Bistro Manufactur

Gevelsberger Str. 127

45549 Sprockhövel

Fon 02339 914312

Fax 02339 914335

Mail info@habbel-restaurant.de

Net www.habbel.com

der Bergische Unternehmer 03|17 47


FÜR SIE ENDECKT FERNOST

China-Knigge:

Benimm-

Regeln

für Fernost

48 www.bvg-menzel.de


Das Verhältnis zwischen dem

Reich der Mitte und unserer Region

könnte besser nicht sein.

Allein in Wuppertal haben sich

innerhalb weniger Jahre über

60 chinesische Unternehmen

angesiedelt. Und es werden weitere

kommen. Dafür sorgt seit

2012 das China Competence

Center, das Firmengründer und

Anleger auf ihrem Weg aus

Fernost ins Bergische berät und

unterstützt. Doch China-Business

ist keine Einbahnstraße.

Auch fernöstliche Kunst ist ein Hingucker

und sollte die gebührende Beachtung finden.

China gehört für die deutsche Wirtschaft

zu d en at traktivsten M ärkten w eltweit.

Immer m ehr F irmen er öffnen v or O rt

eigene Nie derlassungen. A ndere Unt ernehmer

sind im Land unterwegs, um neue Kontakte

zu knüpfen und Partner für eine profitable

Geschäftsbeziehung zu f inden. D och d as k ann

schwierig werden, wenn si ch d er G ast m it d em

asiatischen V erhaltens-Codex n icht a uskennt.

Aber w as m uss ma n al s E uropäer beac hten, d a-

mit d as n ächste M eeting w eit w eg von d er Heimat

nicht zum Reinfall wird? Der China-Knigge

gibt guten Rat.

Ni hao heisst Guten Tag

Chinesen s ind k eine B ussi-Gesellschaft u nd l e-

gen daher Wert auf Distanz - ge rade bei der Begrüßung.

In den Metropolen und Touristik-Regionen

wird ein Händedruck zwar als westliche

Gepflogenheit a kzeptiert, d och e ine le ichte Verbeugung

k ommt b ei d en ch inesischen G astgebern

wesentlich besser an. Ohne Schulterklopfen,

ohne U marmung u nd oh ne Kü sschen au f d ie

Die Gepflogenheiten

im „Reich der

Mitte“ unterscheiden

sich deutlich

von denen hiesiger

Breiten. Das sollten

Reisende und Geschäftsleute

wissen.

Wange. Als Erste werden die ranghöheren Personen,

Ältere vor Jüngeren, Männer vor Frauen begrüßt.

Bei dieser Gelegenheit überreicht der Besucher

mit beiden Händen seine Visitenkarte und

nennt seinen Namen. Wichtig: Im Gegenzug die

Visitenkarte des Gesprächspartner nicht einfach

wegstecken, sondern sorgfältig durchlesen.

Außerdem: P ünktlichkeit is t ei n M uss; d irektes

Fixieren mit den Augen dagegen ein Do-not.

Weiss ist die Farbe der Trauer

Auch w enn d ie Son ne v om H immel b rennt –

man(n) t rägt i m B erufsleben ei nen f ormellen

dunklen Anzug mit der passenden Krawatte. Der

Dresscode f ür d ie Bu sinessfrau si eht ei n d ezentes,

klassisches Kostüm vor.

Offenherzige Kleidung, die viel Haut zeigt sowie

grelle Farben sind in China verpönt. Aber Achtung:

Weiß ist die Farbe der Trauer und daher für

ein Outfit tabu. Dies gilt auch für Sandalen oder

Flipflops. Z um G eschäftsbesuch z ieht m an ge -

schlossenes Schu hwerk a n, n atürlich s auber ge -

putzt und in tadellosem Zustand..

der Bergische Unternehmer 03|17 49


FÜR SIE ENDECKT FERNOST

Kleine Geschenke – grosse Wirkung

Geschenke werden

erst einmal zur Seite

gelegt. Einen

Blumenstrauß zu

überreichen ist ein

schlimmer Fauxpas.

Wobei d ie Betonung i n d iesem Fall au f „ kleine“

liegt. Den n ü ppige, k ostspielige P räsente er zeugen

b eim Em pfänger d as u ngute G efühl, d em

Schenkenden verpflichtet zu sein. Wer Pralinen,

Werbegeschenke der eigenen Firma, eine CD, einen

Bildband oder alkoholische Spezialitäten aus

seinem H eimatland mi tbringt u nd di eses Mi t-

bringsel außerdem in rotes, rosa oder gelbes

Glücksfarben-Papier ei nwickelt, s teht g arantiert

auf der sicheren Seite. Aber nicht wundern: Ein

Chinese wird sein Geschenk niemals vor anderen

auspacken. Es wird zunächst einmal zur Seite

gestellt u nd s päter ge öffnet. Ü brigens: Ei nen

Blumenstrauß z u über reichen, w äre e in sc hlimmer

Fauxpas. Rosen, Nelken & C o. werden nu r

bei T odesfällen ge schenkt. G enauso w enig ei g-

nen sich Uhren als Präsent, da diese an die eigene

V ergänglichkeit e rinnern. E benfalls k eine

gute I dee is t e s, M esser o der ä hnliches z u v erschenken.

D enn d iese G egenstände s ymbolisieren

eine baldige Trennung. Leider keine erfreuliche

Nachricht für Chinareisende aus Solingen.

Lieber tief stapeln als zu

dick auftragen

Falls si nnvoll, r eden D eutsche auch i n V erhandlungen

öfter mal Klartext. Aber bitte nicht in China.

Denn hier setzt man auf Harmonie. Um Auseinandersetzungen

a us d em Wege z u ge hen, lege n

sich C hinesen i m G espräch hö chst u ngern f est

und äußern sich lieber vage. Darauf sollte sich der

Besuch aus Deutschland strategisch einstellen. Zu

einer e rfolgreichen T aktik z ählt ei ne s orgsame

Wortwahl, d ie o ffene K ritik v ermeidet, d as u n-

höfliche „ Nein“ um geht un d m it l eiser S timme

spricht. A uch au f Hek tik, w ildes G estikulieren

oder agg ressives Verhalten, a ber e benso a uf U n-

geduld r eagieren C hinesen s ehr e mpfindlich. I m

Smalltalk s ollten b risante T hemen w ie P olitik,

Menschenrechte, pr ivate Sch wierigkeiten o der

Sex au sgeklammert werden. Und: A rroganz u nd

Wichtigtuerei können sehr schnell einen Vertragsabschluss

t orpedieren. A us d iesem G rund is t e s

für einen Geschäftsmann aus Deutschland ratsam,

lieber tief zu stapeln als zu dick aufzutragen.

Bitte zu Tisch

Da C hinesen i hren G eschäftsbesuch nu r s elten

nach H ause ei nladen, w ird d as n ächste Treffen

50 www.bvg-menzel.de


Rushhour in den fernöstlichen

Metropolen. Auch

hier ist die Aufmerksamkeit

des westliche Touristen

gefragt.

Beim Konsum alkoholischer

Getränke

ist Mäßigung angesagt.

Und bei Tisch

die Nase zu putzen,

sollte man tunlichst

unterlassen.

wohl in einem Restaurant stattfinden. Nicht ganz

unproblematisch, denn gerade beim Essen lauern

etliche Fallen. Wer vor seiner Reise nach China

den r ichtigen U mgang m it S täbchen geü bt h at,

wird sich m it Sicherheit n icht blamieren. O der?

Bedauerlicherweise d och, w enn d ie E ss-Stäbchen

in den Reis ge steckt anstatt neben den Teller

m it der G riffseite n ach u nten gelegt werden.

Um den Gastgeber nicht zu brüskieren, sollte der

Gast v on a llen z umeist r eichlich au fgetischten

Speisen probieren. Allerdings muss es sich dabei

nicht i mmer u m d ie bekannte Peking Ent e oder

unverdächtige F rühlingsrollen h andeln. D enn

die ch inesische Küche bi etet v iele Spezialitäten,

die f ür eu ropäische G aumen z umindest gew öhnungsbedürftig

sind. Aus welchen möglichen Zutaten

das jeweilige Gericht besteht, verrät oft der

Name d es Ger ichtes. D rache k önnte e twas m it

Schlangen z u t un h aben, D uftfleisch hör t si ch

nach H und u nd T iger n ach K atze a n. D a auch

Frosch n icht n ach j edermanns G eschmack s ein

dürfte, ist beim Stichwort Grashuhn Vorsicht geboten.

A ber: E infach a blehnen g eht g ar n icht.

Eine plausible Begründung muss her – b eispielsweise

der Hinweis auf Unverträglichkeit oder Allergie

oder auch das Bekenntnis, Vegetarier zu

sein, k lingen g laubhaft u nd he lfen d em G astgeber,

das Gesicht zu wahren. Übrigens den Teller

leer zu essen und das Glas auszutrinken, signalisiert:

D er G ast h at no ch H unger. D eshalb z um

Zeichen der Sättigung einen Rest auf dem Teller

übrig und das Glas halbvoll stehen lassen. A propos

A lkohol: I n ne tter Ru nde w erden o ft u nd

gerne einige Drinks konsumiert.

Auch h ier is t M äßigung a ngesagt. Trunkenheit

in d er Ö ffentlichkeit gi lt in C hina a ls u nfein.

Und no ch e twas s ollten C hina-Besucher u nterlassen:

S ich a m T isch d ie N ase put zen. Se lbst

bei ei ner s chweren Er kältung f ührt k ein W eg

am stillen Örtchen vorbei, um sich dort ungestört

zu schneuzen. Nun kann jedem im fernen

Ausland t rotz s orgfältiger V orbereitung h ier

und d a ei n B enimm-Fehler u nterlaufen. E ine

höfliche E ntschuldigung en tspannt d ie S ituation

und findet sicherlich Verständnis. In diesem

Sinne: dui bu qi!

Text: Brigitte Waldens

Fotos: MEV, Imago

der Bergische Unternehmer 03|17 51


HANDELSREGISTER

Karoline Flüchter,

Geschäftsführerin

Mailingproduktion | Adressmanagement | Digitaldruck 0202 97903-0 www.fluechter.com

Neueintragungen

15.02.2017 HRA 24468: Neptun Wasserschadenbeseitigung

G mbH & C o.

KG, W uppertal, E ssener S traße 6 0,

42327 W uppertal. (G egenstand d es

Unternehmens i st - d ie L eckortung,

- d ie G ebäudetrocknung s owie d ie

Durchführung a ller i m Z usammenhang

m it d en v orstehenden T ätigkeiten

einher gehenden A rbeiten.).

Kommanditgesellschaft. G eschäftsanschrift:

Essener Straße 60, 42327

Wuppertal. J eder p ersönlich h aftende

Gesellschafter vertritt einzeln.

Persönlich haftender Gesellschafter:

Neptun Bet eiligungs GmbH, W uppertal

(Amtsgericht Wuppertal HRB

27905), mit der Befugnis im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

02.01.2017 H RA 2 4434: AG ENTI-

FIJSH e . K ., Solingen, H eidberg 1 4

a, 4 2655 S olingen. (G egenstand

des G eschäfts i st d er B etrieb e iner

Werbeagentur, V ermittlung v on

Durcksachen, I nternetdienste.). Einzelkaufmann.

G eschäftsanschrift:

Heidberg 1 4 a , 4 2655 S olingen.

Inhaber: Wag ner, K laus, S olingen,

*13.07.1961.

15.02.2017 H RA 2 4467: C reative

Computer S olution L td. & C o. K G,

Solingen, M alteserstraße 19 , 4 2651

Solingen. ( Programmierung s owie

IT-Dienstleistungen, Ber atung un d

Lösungen b ei d er A utomatisierung

von Geschäftsprozessen.). Kommanditgesellschaft.

Ges chäftsanschrift:

Malteserstraße 19 , 4 2651 S olingen.

Jeder per sönlich ha ftende G esellschafter

ver tritt einzeln. Persönlich

haftender G esellschafter: C REATIVE

COMPUTER S OLUTION G ESCHAEFTS-

FUEHRUNGS L TD., W est Y orkshire /

Vereinigtes K önigreich ( Companies

House C ardiff 1 0533332), m it d er

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter e ines D ritten R echtsgeschäfte

abzuschließen.

15.02.2017 H RA 2 4466: A driakost

e.K., M ettmann, Am Schlagbaum 5,

40822 M ettmann. E inzelkaufmann.

Geschäftsanschrift: Am Schlagbaum

5, 4 0822 M ettmann. I nhaber: ulo,

Tomislav, D ortmund, * 18.02.1975.

Der S itz i st v on D ortmund ( bisher

Amtsgericht D ortmund, H RA 1 7716)

nach Mettmann verlegt.

15.02.2017 HRB 27965: R. Loescher,

Ber atung UG ( haftungsbeschränkt),

Wuppertal, Am Forsthof

3, 4 2119 W uppertal. G esellschaft

mit be schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 2 7.01.2017.

Geschäftsanschrift: A m F orsthof

3, 4 2119 W uppertal. Ge genstand:

Telefonmarketing, K undenberatung

und K undenbetreuung. S tammkapital:

5 00,00 E UR. All gemeine

Vertretungsregelung: I st n ur e in

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind mehrere

Ge schäftsführer be stellt, so

wird d ie G esellschaft d urch d ie G e-

schäftsführer g emeinsam v ertreten.

Geschäftsführer: L oescher, W illiam

Richard, Wuppertal, *31.01.1942, mit

der B efugnis i m N amen d er G esellschaft

m it s ich i m e igenen N amen

oder a ls V ertreter e ines D ritten

Rechtsgeschäfte a bzuschließen.

Einzelprokura: Loescher, Michael Richard,

Wuppertal, *17.03.1976.

16.02.2017 HR A 2 4469: Kr ankenbeförderung

S trobel e .K., Remscheid,

Elberfelder S traße 3 8, 4 2853 R emscheid.

( Die B eförderung v on M enschen

i m R ollstuhl, liegend- und

sitzenden T ransport.). Ein zelkaufmann.

G eschäftsanschrift: E lberfelder

S traße 3 8, 4 2853 R emscheid.

Inhaber: Strobel, Harald, Remscheid,

*07.05.1959.

17.02.2017, H RA 2 4470: V orwerk &

Co. e lf I mmobilien-Verwaltungsgesellschaft

mbH & Co. KG, Wuppertal,

Mühlenweg 17 - 37 , 4 2275 W uppertal.

( 1. D er E rwerb v on G rundstücken

und Immobilien einschließlich

der V erwaltung u nd V ermietung

sowie der Verkauf dieser. Ferner die

Beteiligung an Pr ojektgesellschaften

u nd d ie L ösung v on A ufgaben

bei d er P rojektdurchführung z ur

Realisierung v on I mmobilien-Projektentwicklungen

ei nschließlich

der M itwirkung an Immobilien- Projektentwicklungen

Dritter sowie die

Verwaltung u nd Ve rmietung s owie

der V erkauf d ieses e ntwickelten

Grundbesitzes. 2 . D ie G esellschaft

ist berechtigt, alle Handlungen und

Rechtsgeschäfte v orzunehmen, d ie

dem U nternehmensgegenstand d ienen.

Die Gesellschaft darf auch Unternehmen

g leicher oder ähn licher

Art ü bernehmen u nd s ich a n i hnen

beteiligen.). Kommanditgesellschaft.

Geschäftsanschrift: M ühlenweg 17 -

37, 4 2275 W uppertal. J eder p ersönlich

haftende Gesellschafter vertritt

einzeln. Jeder per sönlich ha ftende

Gesellschafter ist befugt, im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

R echtsgeschäfte v orzunehmen.

Persönlich haftender Gesellschafter:

Vorwerk & Co. elf GmbH, Wuppertal

(Amtsgericht Wuppertal HRB 26404).

17.02.2017 HRB 27968: Tuna Wuppertal

U G ( haftungsbeschränkt), Wuppertal,

S chuchardtstraße 1 3, 4 2275

Wuppertal. Ge sellschaft m it be -

schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 1 8.01.2017. G eschäftsanschrift:

S chuchardtstraße 1 3,

42275 W uppertal. G egenstand: D er

Vertrieb von Fleischwaren im Einzelhandel.

Stammkapital: 5.000,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung: Ist

nur ein Geschäftsführer bestellt, so

vertritt e r d ie G esellschaft a llein.

Sind m ehrere G eschäftsführer b e-

stellt, so wird die Gesellschaft durch

zwei G eschäftsführer oder durch einen

Geschäftsführer gemeinsam mit

einem P rokuristen v ertreten. G e-

schäftsführer: Altunok, Gülser, Wuppertal,

* 10.04.1962; Ka sapoglu, Ha -

lim, Wuppertal, *12.01.1966, jeweils

einzelvertretungsberechtigt m it d er

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter e ines D ritten R echtsgeschäfte

abzuschließen.

17.02.2017 HRB 27967: Intecs G mbH,

Mettmann, Marie-Curie-Str. 11, 40822

Mettmann. G esellschaft m it b e-

schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 1 4.02.2017. G eschäftsanschrift:

Marie-Curie-Str. 11, 40822

Mettmann. Gegenstand: die Entwicklung

u nd H erstellung von s owie der

Handel mit Produkten und Systemen

der S icherheitstechnik j eder A rt e inschließlich

Hard- und Software nebst

produktbezogener Diens tleistungen

und S chulungsmaßnahmen. S tammkapital:

25.000,00 E UR. A llgemeine

Vertretungsregelung: Is t n ur ei n



125 JAHRE-HEIZOEL-VORST

Deutscher Ring 69 · 42327 Wuppertal · Telefon 744035

Unbenannt-2

www.hotel-hoelterhoff.de

1 10.12.12 14:47

52 www.bvg-menzel.de


Für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit

der Datei kann vom Verlag keine Gewähr

übernommen werden.

Geschäftsführer be stellt, so v ertritt

e r d ie G esellschaft a llein. S ind

mehrere G eschäftsführer b estellt,

so w ird d ie G esellschaft d urch z wei

Geschäftsführer o der d urch e inen

Geschäftsführer gemei nsam m it

einem P rokuristen v ertreten. G e-

schäftsführer: Sc hilling, Hans- Georg,

Haan, * 09.11.1941; Sc hilling, S ebastian,

Mettmann, *18.02.1972, jeweils

einzelvertretungsberechtigt m it d er

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter e ines D ritten R echtsgeschäfte

abzuschließen.

17.02.2017 H RB 2 7966: G lobus F air

UG ( haftungsbeschränkt), Remscheid,

A lte B ismarckstr. 6 , 4 2853

Remscheid. Ge sellschaft m it be -

schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 0 6.01.2017. G eschäftsanschrift:

Alte Bismarckstr. 6, 42853

Remscheid. Gege nstand: M esseund

Ladenbau, Planung und Aufbau

von Messeständen und die Ausstattung

v on L äden s owie d er H andel

mit a llen G egenständen, d ie d abei

benötigt w erden u nd d ie B eratung

in a llen A ngelegenheiten d es L a-

den- und Messebaus sowie Im- und

Export von Waren verschiedener Art.

Stammkapital: 1 00,00 EU R. A llgemeine

V ertretungsregelung: I st n ur

ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere G eschäftsführer b estellt,

so w ird d ie G esellschaft d urch d ie

Geschäftsführer gemei nsam v ertreten.

G eschäftsführer: B ölükbasi,

Medet, Remscheid, *19.10.1970, mit

der B efugnis i m N amen d er G esellschaft

m it s ich i m e igenen N amen

oder a ls V ertreter e ines D ritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

20.02.2017 H RB 27970 : Po intCare

Unternehmergesellschaft ( haftungsbeschränkt),

Solingen, F rankenstraße

55, 42653 Solingen. Gesellschaft

mit be schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 2 0.01.2017. G e-

schäftsanschrift: Fr ankenstraße 5 5,

42653 S olingen. G egenstand: D ie

Vermittlung von freiberuflichen Pflegekräften

s owie D ienstleistungen

in V oll- u nd t eilstationären P flegeeinrichtungen

u nd K rankenhäusern.

Stammkapital: 1 .000,00 E UR. A llgemeine

V ertretungsregelung: I st n ur

ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere G eschäftsführer b estellt,

so w ird d ie G esellschaft d urch d ie

Geschäftsführer g emeinsam v ertreten.

Geschäftsführer: Theis, Sven,

Solingen, *2 5.01.1989, m it d er B e-

fugnis i m N amen d er G esellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter e ines D ritten R echtsgeschäfte

abzuschließen.

20.02.2017 H RB 2797 2: K ronos

Handel und Log istik GmbH, Wuppertal,

Hügelstr. 27, 42277 Wuppertal.

Ge sellschaft m it be schränkter

Haftung. G esellschaftsvertrag v om

07.12.2016. G eschäftsanschrift:

Hügelstr. 2 7, 4 2277 W uppertal. G e-

genstand: D er H andel m it n icht g e-

nehmigungspflichtigen W aren a ller

Art, i nsbesondere m it U hren s owie

dazugehörigen A ccessoires, T extilien

u nd H aushaltselektronik, s owie

deren Im- und Export, weiterhin die

Durchführung v on K leintransporten,

EDV- u nd C omputerdienste s owie

Unternehmensberatung. S tammkapital:

2 5.000,00 E UR. A llgemeine

Vertretungsregelung: I st n ur e in

Geschäftsführer be stellt, so v ertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere G eschäftsführer b estellt,

so wird die Gesellschaft durch zwei

Geschäftsführer o der d urch e inen

Geschäftsführer g emeinsam m it

einem P rokuristen v ertreten. G e-

schäftsführer: F jodorovs, Alek sandrs,

Hag en, * 06.06.1987, einzel vertretungsberechtigt

mit der Befugnis

im Namen der Gesellschaft mit sich

im e igenen N amen o der a ls V ertreter

e ines D ritten R echtsgeschäfte

abzuschließen.

20.02.2017 H RB 2 7971: R ADIX I m-

plants & biomaterials UG (haftungsbeschränkt),

Solingen, K losterwall

1, 4 2651 S olingen. G esellschaft

mit be schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 1 7.11.2015 D ie

Gesellschafterversammlung v om

14.12.2016 h at d ie Ä nderung d es

Gesellschaftsvertrages in Z iffer 1

(Firma und Sitz) und mit ihr die Sitzverlegung

von Aachen (bisher Amtsgericht

A achen H RB 2 0107) n ach

Solingen be schlossen. Ge schäftsanschrift:

K losterwall 1 , 4 2651 S o-

lingen. Gegenstand: Das Kaufen und

Verkaufen von Waren, insbesondere

von M embranen u nd K nochenersatzmaterial

im Zahnmedizinbereich.

Stammkapital: 2 .000,00 E UR. A llgemeine

V ertretungsregelung: I st n ur

ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere G eschäftsführer b estellt,

so w ird d ie G esellschaft d urch d ie

Geschäftsführer gemei nsam v ertreten.

G eschäftsführer: A bu-Baker,

Chaled, H erzogenrath, * 10.10.1965,

mit d er B efugnis im Namen d er G e-

sellschaft m it s ich i m e igenen N a-

men oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

20.02.2017 HRB 27973: H. & I. GmbH,

Wuppertal, F riedrich-Ebert-Straße

14, 4 2103 W uppertal. G esellschaft

mit be schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 1 6.01.2017.

Geschäftsanschrift: F riedrich-

Ebert-Straße 1 4, 4 2103 W uppertal.

Gegenstand: d er B etrieb e ines R e-

staurants. Stammkapital: 25.000,00

EUR. All gemeine V ertretungsregelung:

Ist nur ein Geschäftsführer bestellt,

so vertritt er die Gesellschaft

allein. S ind m ehrere G eschäftsführer

b estellt, s o w ird d ie G esellschaft

d urch z wei Ge schäftsführer

oder d urch e inen G eschäftsführer

gemeinsam m it e inem P rokuristen

vertreten. Ge schäftsführer: R istani,

K risto, W uppertal, * 15.11.1996,

einzelvertretungsberechtigt m it d er

Befugnis im Namen der Gesellschaft

mit sich im eigenen Namen oder als

Vertreter e ines D ritten R echtsgeschäfte

abzuschließen.

20.02.2017 H RB 279 69: K arosserie

Brauner G mbH, Wuppertal, I n d er

Fleute 56 , 4 2389 Wuppertal. Gesellschaft

mit beschränkter Haftung.

Gesellschaftsvertrag vom 30.12.2016.

Geschäftsanschrift: In der Fleute 56,

42389 W uppertal. Ge genstand: D er

Betrieb e iner A utolackiererei u nd

eines Karos seriebetriebes. S tammkapital:

25.000,00 E UR. A llgemeine

Vertretungsregelung: I st n ur e in G e-

schäftsführer be stellt, so vertritt e r

die Gesellschaft allein. Sind mehrere

Geschäftsführer bestellt, so wird die

Gesellschaft d urch z wei Gesch äftsführer

oder durc h einen G eschäftsführer

g emeinsam m it e inem P rokuristen

v ertreten. Ge schäftsführer:

Brauner, M ichael G erhard, Sc hwelm,

*03.11.1966, e inzelvertretungsberech-

Seit über 110 Jahren

sind wir für Ihren Schutz

bestens gerüstet!

Wach- und Schließgesellschaft

Hauptverwaltung

Wuppertal

Deutscher Ring 88

42327 Wuppertal

Tel. (02 02) 2 74 57-0

Fax (02 02) 2 74 57-47

www.wachundschliessgesellschaft.de

Niederlassung

Remscheid

Lenneper Str. 47 -49

42855 Remscheid

Tel. (0 21 91) 93 12 91

Fax (0 21 91) 3 10 59

der Bergische Unternehmer 03|17 53


HANDELSREGISTER

tigt mit der Befugnis im Namen der

Gesellschaft mit sich im eigenen Namen

oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

21.02.2017 H RB 2797 5: J ouLiy I m-

mobilien GmbH, Wuppertal, H ans-

Böckler-Straße 2 05, 42 109 W uppertal.

Ge sellschaft m it be schränkter

Haftung. G esellschaftsvertrag v om

19.01.2017. Geschäftsanschrift: Hans-

Böckler-Straße 2 05, 42 109 W uppertal.

G egenstand: D er E rwerb, d ie

Veräußerung und die Verwaltung von

Immobilien und Grundstücken sowie

die V erwaltung e igenen V ermögens.

Die G esellschaft i st z ur D urchführung

a ller G eschäfte b erechtigt, d ie

mit d em G egenstand d es U nternehmens

zu sammenhängen. S tammkapital:

2 5.000,00 E UR. A llgemeine

Vertretungsregelung: Is t n ur ei n

Geschäftsführer be stellt, so v ertritt

e r d ie G esellschaft a llein. S ind

mehrere Geschäftsführer bestellt, so

wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer

o der d urch e inen G e-

schäftsführer g emeinsam m it e inem

Prokuristen v ertreten. G eschäftsführer:

Laazizi, Mohamed, Wuppertal,

*09.08.1978, e inzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

21.02.2017 H RB 2797 4: B änder u nd

mehr On lineshop W uppertal UG

(haftungsbeschränkt), Wuppertal,

Seit über 20 Jahren Partner für

Handel+ Handwerk+ Industrie

Digital-, Gestaltung+Druck Offset-, Großformat-, für alle modernen Sieb- und Druckverfahren

Etikettendruck

Obere Sehlhofstraße 22 • 42289 Wuppertal • Telefon 0202.44 30 44

www.wupperdruck.de • info@wupperdruck.de

Tütersburg 39, 4 2277 Wuppertal. G e-

sellschaft m it be schränkter H aftung.

Gesellschaftsvertrag v om 0 3.01.2017

mit Ä nderung v om 0 9.01.2017. G e-

schäftsanschrift: T ütersburg 3 9,

42277 W uppertal. Ge genstand: D er

Betrieb e ines I nternet S hops z um

Handel m it T extilien u nd V erbindungselementen

s owie d eren Z ubehör.

S tammkapital: 2 .000,00 E UR.

Allgemeine V ertretungsregelung: Is t

nur e in G eschäftsführer b estellt, s o

vertritt er die Gesellschaft allein. Sind

mehrere G eschäftsführer b estellt,

so w ird d ie G esellschaft d urch z wei

Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer

g emeinsam m it e inem

Prokuristen v ertreten. G eschäftsführer:

Stranzenbach, Markus, Wuppertal,

*08.09.1985, vertretungsberechtigt gemeinsam

m it e inem P rokuristen. G e-

samtprokura g emeinsam m it e inem

Geschäftsführer: B ender, L utz, W uppertal,

*23.11.1965.

21.02.2017 HRA 24 471: Nep tun Umweltservice

G mbH & C o. K G, Wuppertal,

E ssener S traße 6 0, 4 2327

Wuppertal. (G egenstand d es U n-

ternehmens i st - d ie S chimmelbeseitigung,

- d ie B eseitigung v on

Brand- u nd W asserschäden - d ie

Asbestbeseitigung, f erner E ntsorgungsleistungen

s owie d ie D urchführung

a ller i m Z usammenhang

mit d en v orstehenden T ätigkeiten

einhergehenden Ar beiten.). K ommanditgesellschaft.

Ge schäftsanschrift:

E ssener S traße 6 0, 4 2327

Wuppertal. J eder p ersönlich h aftende

Gesellschafter vertritt einzeln.

Persönlich haftender Gesellschafter:

Neptun Bet eiligungs GmbH, W uppertal

(Amtsgericht Wuppertal HRB

27905), m it d er B efugnis - auch f ür

jeden G eschäftsführer-, i m N amen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

21.02.2017 H RB 27976: V D O n T ime

GmbH, Wuppertal, Kat ernberger

Straße 5 4, 4 2115 W uppertal. G e-

sellschaft mit beschränkter Haftung.

Gesellschaftsvertrag vom 13.02.2017.

Geschäftsanschrift: K aternberger

Straße 5 4, 4 2115 W uppertal. G egenstand:

Das Erbringen von Dienstleistungen

im Rahmen von Events- und

Live-Kommunikationsmaßnahmen

insbesondere indi viduelle Pr ojektlösung

v on Kundenproblemstellungen,

z.B. b ei M arkteinführungen v on P rodukten

aller Art; Konzeption, Grafik-,

Design-, Gue stmanagement- und I T-

Dienstleistungen; de s W eiteren die

personelle Unterstützung im Bereich

Events-, I ncentives-, P romotion-,

Marketing-, V ertrieb u nd s onstigen

Live-Kommunikationsmaßnahmen;

Erbringen v on I mplant- u nd O utsourcingservices,

K unden- u nd B e-

suchermanagement, Shu ttle- u nd

Fahrservices, Proje ktmanagement,

Reisebüro- und T ouristikservices.

Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine

V ertretungsregelung: Is t n ur

ein G eschäftsführer b estellt, s o v ertritt

e r d ie G esellschaft a llein. S ind

mehrere Geschäftsführer bestellt, so

wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer

o der d urch e inen G e-

schäftsführer g emeinsam m it e inem

Prokuristen v ertreten. G eschäftsführer:

Holzbecher, Hans-Günter, Witten,

*03.10.1966, e inzelvertretungsberechtigt

m it d er B efugnis im N amen d er

Gesellschaft mit sich im eigenen Namen

oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

22.02.2017 H RB 2797 7: W ichelhaus

Verwaltungsgesellschaft mbH, Wuppertal,

Aprather Weg 94, 42113 Wuppertal.

Ge sellschaft m it be schränk-

Neue Fenster für Ihr Dach:

Für mehr Licht, Luft und Wohnqualität.

Rufen Sie uns an!

Wir beraten Sie zum

Thema Dachausbau.

0202 30 00 41

Dachdämmung | Sanierung | VELUX-Partner

54 www.bvg-menzel.de


Das Justizministerium des Landes NRW veröffentlicht

unter der Internet-Adresse www.insolvenzenbekanntmachungen.de

zeitnah aktuelle Insolvenzverfahren.

ter H aftung. G esellschaftsvertrag

vom 16.02.2017. Geschäftsanschrift:

Aprather W eg 9 4, 4 2113 W uppertal.

Gegenstand: D ie Ü bernahme d er

Geschäftsführung un d V ertretung

sowie B eteiligung a n G esellschaften

j eder A rt, i nsbesondere d ie

Übernahme d er R echtsstellung d es

persönlich ha ftenden G esellschafters

an der noch zu gründenden

Kommanditgesellschaft u nter d er

Firma W ichelhaus G mbH & C o. K G

mit d em S itz i n W uppertal. S tammkapital:

25.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: I st n ur e in

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind mehrere

Ge schäftsführer be stellt, so

wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer

o der d urch e inen G e-

schäftsführer gemeinsam mit einem

Prokuristen v ertreten. G eschäftsführer:

Wichelhaus, Walter, Wuppertal,

*19.06.1956; Wichelhaus, Ingrid

Sophie, W uppertal, *2 1.08.1960,

jeweils ei nzelvertretungsberechtigt

mit d er B efugnis im Namen d er G e-

sellschaft m it s ich i m e igenen N a-

men oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

22.02.2017 HRA 24473: Mohn UG

(haftungsbeschränkt) & C o. K G,

Heiligenhaus, H aus A nger 3 , 4 2579

Heiligenhaus. ( Die D urchführung

von Fotog rafien, F otoarbeiten und

digitaler B ildbearbeitung s owie d er

Vertrieb v on H andelsgütern ü ber

Internet u nd a ndere A uktionen i m

Kundenauftrag. D ie G esellschaft

darf sic h auf ver wandten G ebieten

betätigen, a ndere U nternehmen

jeder A rt ü bernehmen u nd s ich a n

anderen U nternehmen b eteiligen.

Sie darf auch Zweigniederlassungen

errichten.). K ommanditgesellschaft.

Geschäftsanschrift: H aus A nger 3 ,

42579 H eiligenhaus. J eder p ersönlich

haftende Gesellschafter vertritt

einzeln. Jeder per sönlich ha ftende

Gesellschafter ist befugt, im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

R echtsgeschäfte v orzunehmen.

Persönlich ha ftender G esellschafter:

Fotograf MOHN UG (haftungsbeschränkt),

Bo ttrop (A mtsgericht

Gelsenkirchen HRB 10194).

23.02.2017 H RB 27979 : T A F inancial

G mbH, Solingen, Uf ergarten

27, 4 2651 S olingen. G esellschaft

mit be schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 02 .12.2016;

mehrfach, zuletzt gemäß Beschluss

der G esellschafterversammlung

vom 2 5.01.2017, g eändert. G e-

schäftsanschrift: U fergarten 2 7,

42651 S olingen. G egenstand: d ie

Vermittlung v on I mmobilienfinanzierungen,

d ie V ermittlung v on V ersicherungen,

d er E rwerb u nd d ie

Vermarktung v on I mmobilien, d ie

Projektierung und ba uliche Durc h-

führung v on B auvorhaben a ller A rt

sowie d amit z usammenhängende

Tätigkeiten, d ie V ermittlung v on

Telekommunikations- und E nergielieferungsverträgen

s owie d er H andel

m it W aren v erschiedener A rt,

insbesondere K osmetika. S tammkapital:

25.000,00 EUR. Allgemeine

Vertretungsregelung: I st n ur e in

Geschäftsführer bestellt, so vertritt

er die Gesellschaft allein. Sind mehrere

Ge schäftsführer be stellt, so

wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer

o der d urch e inen G e-

schäftsführer gemeinsam mit einem

Prokuristen v ertreten. G eschäftsführer:

G öz, S elahattin, D ortmund,

*09.12.1993, e inzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter eines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

23.02.2017 H RA 24 474: M arcus und

Sabine Graf UG (haftungsbeschränkt)

& C o. K G, Wuppertal, H auptstr. 1 44-

148, 42 349 W uppertal. ( Vermietung

und Verpachtung von Immobilien und

Gewerbebetrieben.). K ommanditgesellschaft.

Geschäftsanschrift: Hauptstr.

144-148, 42349 Wuppertal. Jeder

persönlich ha ftende G esellschafter

vertritt ei nzeln. Jeder per sönlich

haftende G esellschafter is t b efugt,

im N amen d er G esellschaft m it s ich

im ei genen Na men R echtsgeschäfte

vorzunehmen. Pe rsönlich h aftender

Gesellschafter: G raf V erwaltungs-UG

(haftungsbeschränkt), W uppertal

(Amtsgericht W uppertal H RB 2 7939),

mit d er B efugnis - auch f ür j eden

Geschäftsführer-, i m N amen d er G e-

sellschaft m it s ich i m ei genen Na -

men o der a ls Vertreter e ines D ritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

23.02.2017 HRB 27978: Goda Investment

Gm bH, Wuppertal, F riedrich-

Ebert-Straße 2 88, 42 117 W uppertal.

Ge sellschaft m it be schränkter

Haftung. G esellschaftsvertrag v om

12.01.2017. Geschäftsanschrift: Friedrich-Ebert-Straße

2 88, 4 2117 W uppertal.

G egenstand: D ie V erwaltung

eigenen V ermögens, d er A n- u nd

Verkauf von Immobilien, die Vermietung

v on I mmobilien, d ie g ewerbliche

Z immervermietung, d er B etrieb

von R estaurants u nd H otels s owie

das A ufstellen v on S pielautomaten

und V erkaufsautomaten i n d en b e-

triebenen R estaurants u nd H otels.

Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine

V ertretungsregelung: Is t n ur

ein G eschäftsführer b estellt, s o v ertritt

e r d ie G esellschaft a llein. S ind

mehrere Geschäftsführer bestellt, so

wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer

o der d urch e inen G e-

schäftsführer g emeinsam m it e inem

Prokuristen v ertreten. G eschäftsführer:

Dajka, Sandor Attila, Wuppertal,

*08.09.1969, ei nzelvertretungsberechtigt

mit der Befugnis im Namen

der Gesellschaft mit sich im eigenen

Namen oder als Vertreter e ines Dritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

24.02.2017 HRB 27981: WGI - Invest

Wuppertal G rundbesitz I mmobilien

Invest U G ( haftungsbeschränkt),

Wuppertal, W eststraße 9 7, 4 2119

Wuppertal. Ge sellschaft m it be -

schränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

v om 1 3.02.2017. G eschäftsanschrift:

W eststraße 9 7, 4 2119

Wuppertal. G egenstand: A n- u nd

Verkauf, Ve rwaltung s owie Renovierung

u nd S anierung v on G rundbesitz.

S tammkapital: 3 .000,00 E UR.

Allgemeine V ertretungsregelung:

Ist nur ein G eschäftsführer b estellt,

so vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind m ehrere G eschäftsführer b e-

Tauchbadwärmer

für galvanische Bäder

Mäntel aus:

Hartporzellan / Glas / Quarz /

Edelstahl / Flußstahl / Titan / PTFE

Heizpatronen Einschraubheizkörper

Egmont Wolfertz GmbH & Co KG

Ritterstraße 61-65 • D- 42659 Solingen

Tel. (49) 0212- 44050 • Fax (49) 0212- 43017

www.wolfertz.de • info@wolfertz.de

stellt, so wird die Gesellschaft durch

die Geschäftsführer gemeinsam vertreten.

Geschäftsführer: Kilic, Sabahattin,

W uppertal, * 01.03.1983, m it

der B efugnis i m N amen d er G esellschaft

m it s ich i m e igenen N amen

oder a ls V ertreter e ines D ritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

24.02.2017 HRB 27982: Rexhi Holding

GmbH, Erkrath, Ludenber ger S tr. 18

b, 40699 Erkrath. Gesellschaft mit

beschränkter H aftung. Ge sellschaftsvertrag

vom 16.12.2016. G eschäftsanschrift:

Ludenberger Str. 18 b, 40699

Erkrath. Gegenstand: Der Erwerb, das

Halten und Verwalten und die Veräußerung

v on B eteiligungen s owie d ie

Übernahme d er G eschäftsführung

an ander en Unt ernehmen jeg licher

Art. S tammkapital: 2 7.000,00 E UR.

Allgemeine V ertretungsregelung:

Ist n ur e in G eschäftsführer b estellt,

so vertritt er die Gesellschaft allein.

Sind m ehrere G eschäftsführer b e-

stellt, so wird die Gesellschaft durch

zwei G eschäftsführer od er du rch

einen G eschäftsführer g emeinsam

mit e inem P rokuristen v ertreten. G e-

schäftsführer: Rexhi, Mexhid, Erkrath,

*18.05.1975, e inzelvertretungsberechtigt

m it d er B efugnis i m N amen d er

Gesellschaft mit sich im eigenen Namen

o der a ls Vertreter e ines D ritten

Rechtsgeschäfte abzuschließen.

seit 75 Jahren

Jederzeit Sicherheit!

Alarmverfolgung Revierstreife Wachdienst

Bergische Bewachungsgesellschaft

www.BEWA.de 0212 / 2692-0

der Bergische Unternehmer 03|17 55


VORSCHAU

Im April 2017

IMPRESSUM

Herausgeber und Eigentümer:

Bergische Verlagsgesellschaft

Menzel GmbH & Co. KG

Simonsstraße 80

42117 Wuppertal

Fon 0202 451654

Fax 0202 450086

Mail info@bvg-menzel.de

Mail redaktion@bvg-menzel.de

Net www.bvg-menzel.de

Net www.der-bergische-unternehmer.de

Foto: Shutterstock

Verlag und Anzeigenverwaltung:

Bergische Verlagsgesellschaft

Menzel GmbH & Co. KG

Verantwortlich:

Katja Weinheimer

Fon 0202 70538874

Fax 0202 450086

Mail katja.weinheimer@bvg-menzel.de

Mail info@bvg-menzel.de

Titel: Betriebliches gesundheitsmanagement

Porträt:

Startup: Frische ideen für die Region

Unter uns: erfolgreich bergisch

Für Sie unterwegs:

Frühlingsgefühle in Alto Adige/Südtirol

Redaktion:

Stefanie Bona (verantwortlich)

Fon 0202 451654

Fax 0202 450086

Mail redaktion@bvg-menzel.de

Konzeption/Layout:

Eduardo Rahmani

Fon 0202 70538894

Fax 0202 450086

Mail eduardo.rahmani@bvg-menzel.de

Anzeigenleitung:

Manfred Lindner

Fon 0202 451654

Fax 0202 450086

Mail anzeigen@bvg-menzel.de

Preisliste Nr. 01, ab 1. Januar 2017

Druck: L.N. Schaffrath GmbH & Co. KG

Druckmedien, Geldern

Der Inhalt dieses Magazins wurde sorgfältig erarbeitet.

Herausgeber, Redaktion, Autoren und Verlag

übernehmen dennoch keine Haftung für Druckfehler.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte und

Fotos wird keine Gewähr übernommen. Nachdruck

– auch auszugsweise – nur mit Quellenangabe

gestattet. Mit Namen oder Initialen gezeichnete

Beiträge geben die Meinung des Verfassers, aber

nicht unbedingt die des Verlags wieder.

Foto: MEV

im Fokus Transport und logistik

56 www.bvg-menzel.de


Rüdiger Sonnenschein

Lohnbuchhaltung

www.direktlohn24.de

r.sonnenschein@direktlohn24.de

Tel.: 0202 . 299 987 20

Mobil 0152 . 032 842 89

Funckstraße 13 . 42115 Wuppertal

24

DIREKTLOHN

Tel.: 0202 / 393 77 44

Mobil: 0176 / 676 97 585

E-Mail: mail@service-daluca.de

Web: http://service-daluca.de

Kompetenter Service für Haus & Büro

Ringstraße 18

42349 Wuppertal

Gebäudereinigung | Glasreinigung

Gartenpflege | Winterdienst

Sanitär & Heizung | Renovierung | Trockenbau

Umzüge | Möbelmontage

wupperchair.de

bürositzen – einfach online kaufen.

Ihr neuer Onlineshop im Bergischen

MARKEN- U. DESIGNRECHT

WETTBEWERBSRECHT

BETTINA PIEPENBRINK

RECHTSANWÄLTIN

Nevigeser Straße 62 | 42113 Wuppertal

Tel 0202 946 72 859 | Fax 02339 134 9995

info@rapiepenbrink.de

Hol- und

Bringservice

thoelen

h ä r t e t e c h n i k

Tel. 0202 - 61 28 274

Fax 0202 - 61 28 275

www.thoelen-haertetechnik.de

Personalvermittlung - Maßgeschneidert

von Business Class - Monika Schuster


MICHAEL TOBIAS

CONTENT MARKETING LTD.

Content Marketing for Science-based Businesses.

FAKTEN STATT VORURTEILE

Vertrauenswürdige Inhalte für

Chemie- und Life-Science-Unternehmen

www.michael-tobias.com · +49 212 38 34 22 90

MALSCHULE ARTISTICA

Kursleiter: G. Medagli

www.medagli.de

Mobil 015788159041

Vohwinkeler Str. 154

42329 Wuppertal

Kurse für Acryl- und Ölmalerei, Aquarell,

Pastelle, Tempera & Gouache. Zeichnen

und malen wie die alten Meister.

Abstrakte und informelle Malerei. Kurse

für Anfänger und Fortgeschrittene.

WERBEN HILFT VERKAUFEN!

Probieren Sie es an dieser Stelle einmal aus. Weitere Infos erhalten Sie bei uns:

Tel.: 0202/45 16 54 · info@bvg-menzel.de · www.bvg-menzel.de

BERGISCHE VERLAGSGESELLSCHAFT

MENZEL GMBH & CO. KG

Format: 59 x 30 mm incl. 4c

3 Anzeigen für 238,- Euro*

6 Anzeigen für 425,- Euro*

12 Anzeigen für 750,- Euro*

*die genannten Preise sind Nettopreise


WAS ZÄHLT SIND

BALANCE,

STRUKTUR

UND SIE.

Same but different. USM setzt

auch im Home Offi ce Akzente:

mit der harmonischen Symbiose

von Form und Funktion.

#usmmakeityours

seit 1973

Dowald & Selle OHG

Objekteinrichtungen

Wittener Straße 324

42279 Wuppertal

Telefon: (02 02) 2 63 64 60

Telefax: (02 02) 2 63 64 71

E-mail: info@dowald-selle.de

www.dowald-selle.de

www.usm.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine