DIE NEUE ROLLE DES AUFSICHTSRATES - Boyden

boyden.de

DIE NEUE ROLLE DES AUFSICHTSRATES - Boyden

DIE NEUE ROLLE DES

AUFSICHTSRATES

eine umfrage im Auftrag von Boyden Global executive search

in Kooperation mit Prof. Dr. Martin högl

lehrstuhl für führung und Personalmanagement

Whu – otto Beisheim school of Management

Prof. Dr. Martin högl

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 1 / 24


Vorwort

Der Aufsichtsrat als Kontrollinstanz ist fehlbar. Das hat

spätestens die finanzkrise gezeigt. Auch die Anforderungen

an das Gremium haben sich deutlich erhöht mit

der einführung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes

(BilMoG) und des Gesetzes zur Kontrolle und transparenz

im unternehmensbereich (KontraG). Viele

fordern deshalb eine stärkere Professionalisierung des

Aufsichtsrates, nicht zuletzt auch, um die Wettbewerbsfähigkeit

deutscher unternehmen zu sichern.

Mit der Professionalisierung des Aufsichtsrates wird es

für unternehmen allerdings sehr viel schwieriger, die

Mandate zu besetzen. sind die deutschen Aufsichtsräte

angesichts der neuen Anforderungen adäquat besetzt?

Können die Aufsichtsratsmitglieder die nötige Kompetenz

vorweisen? Welche eigenschaften sollten sie

mitbringen? Die vorliegende umfrage gibt exklusive

einblicke, wie top-Manager in Deutschland die neuen

herausforderungen an Aufsichtsräte bewerten.

Prof. Dr. Martin högl

Von Anfang Dezember 2010 bis februar 2011 wurden

315 Geschäftsführer und Vorstände kontaktiert. unter

den angeschriebenen Konzernen, Großunternehmen

und führenden Mittelständlern, finden sich zahlreiche

DAX-unternehmen, unter anderem die Allianz, BAsf,

Bayer, BMW, commerzbank, Daimler, Deutsche Bank,

henkel und lufthansa. Die Qualität der teilnehmer

spricht für sich: 92 top-Manager aus allen Branchen

haben den fragebogen vollständig ausgefüllt. Das

entspricht einer Rücklaufquote von rund 30 %. Die ergebnisse

der umfrage sind besonders aussagekräftig, da

nur Manager der ersten führungsebene teilnahmen,

die mit den Anforderungen an Aufsichtsräte bestens

vertraut sind.

Boyden Global executive search

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 2 / 24


Executive Summary: Die wichtigsten Ergebnisse

„Berufung: Name vs.

Qualifikation“

33 %: max. 20 % sind wegen

ihres namens berufen

12 %: 60 – 100 % sind wegen

ihres namens berufen

immerhin 12 % denken,

dass mindestens mehr als

die hälfte der Aufsichtsräte

nur wegen ihres namens

berufen worden sind. nur

ein Drittel schätzt den Anteil

auf 20 % und weniger

ein. somit setzt nur die

Minderheit aller Befragten

hohes Vertrauen in die

Qualifikation der Aufsichtsräte.

„Kompetenz der

Aufsichtsräte“

18 %: 80 – 100 % bringen

nötige Kompetenz mit

50 %: max. 60 % bringen

nötige Kompetenz mit

Die hälfte der Befragten

schätzt, dass nur höchstens

60 % der Aufsichtsräte

die notwendige Kompetenz

mitbringen. Die

führungskräfte scheinen

demnach eine Professionalisierung

des Gremiums

zu wünschen.

„Vergütung der

Aufsichtsräte“

38 %: Vergütung steigt bis

zu 30 %

47 %: Vergütung steigt

30 % und mehr

fast die hälfte denkt,

dass die Vergütung der

Aufsichtsräte in den

kommenden drei Jahren

deutlich steigt.

„Mehr gestaltende

Kompetenz“

Prof. Dr. Martin högl

23 %: mehr gestaltende

Kompetenz beim AR

74 %: leitung sollte nur

Vorstand obliegen

fast drei Viertel der Befragten

sind der Meinung,

den Aufsichtsräten fehle

die nötige fachliche eignung

zur leitung der

unternehmen. Gleichzeitig

wünschen 23 % der

Befragten, dass sich der

Aufsichtsrat vom reinen

Kontrolleur zum Mitunternehmer

entwickeln sollte.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 3 / 24


Executive Summary: Die wichtigsten Ergebnisse

„Vergabe der Aufsichtsratsmandate“

69 %: mit den erhöhten

Anforderungen wird es

schwieriger, Aufsichtsratsmandate

zu besetzen

Die große Mehrheit (69 %)

ist der Meinung, dass die

Vergabe der AR-Mandate

schwieriger wird. Wenn die

Anforderungen an die Kan-

didaten anspruchsvoller

werden, dann gestaltet sich

auch die suche bei der

professionellen Besetzung

schwieriger.

„Klagen gegen

Aufsichtsräte“

48 %: es ist nun einfacher,

Aufsichtsratsmitglieder

zu verklagen

Bei der frage, ob es einfacher

wird, AR-Mitglieder

zu verklagen, sind

die Befragten uneins. es

scheint deutlichen Aufklärungsbedarf

über die

juristische Angreifbarkeit

von Aufsichtsräten zu

geben.

„Professionalisierung des

Aufsichtsratsgremiums“

72 %: Professionalisierung

der AR-Gremien mit

der neuen Gesetzeslage

eine klare Aussage: 72 %

erwarten mit der Gesetzesänderung

eine Professionalisierung

des Aufsichtsrates.

Prof. Dr. Martin högl

„Internationalisierung“

64 %: internationalisierung

des Aufsichtsrates

64 % sprechen sich für

eine internationalisierung

des Aufsichtsratsgremiums

entsprechend der internationalen

Profilierung des

unternehmens aus. Die

Mehrheit ist also für die

Veränderung.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 4 / 24


Position Mitarbeiterzahl

13 %

87 %

- 87 % der Befragten sind Vorstände

- 13 % Geschäftsführer

Vorstandsmitglied

Geschäftsführer

hinweis: Die vorliegenden umfrageergebnisse geben qualifiziert

Auskunft über die einschätzungen der Vorstände und deren Verhältnis

zu den Aufsichtsräten.

- 7 % sind bei firmen mit bis zu 200 Mitarbeitern

- 4 % mit bis zu 500 Mitarbeitern

- 17 % mit bis zu 2.000 Mitarbeitern

- 34 % mit bis zu 10.000 Mitarbeitern

- 38 % mit über 10.000 Mitarbeitern

Prof. Dr. Martin högl

hinweis: Mit knapp 75 % (34 % + 38 %) ist die Mehrheit der

befragten topmanager bei Großunternehmen und größeren

Mittelständlern mit über 2.000 Mitarbeitern tätig.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 5 / 24

38 %

7 %

34 %

4 %

17 %

bis 200

200 – 500

500 – 2.000

2.000 – 10.000

über 10.000


Geschlecht Altersgruppe

7 %

93 %

- Mit 93 % ist die Mehrheit männlich

- 7 % der Befragten sind weiblich

Männer

frauen

hinweis: im hinblick auf die aktuelle Debatte um die einführung

einer gesetzlichen frauenquote bestätigen die umfrageergebnisse

einmal mehr, dass in deutschen unternehmen nur wenige frauen

in den führungsetagen sitzen.

- 4 % gaben an, zwischen 30 und 40 Jahre alt zu sein

- 32 % sind zwischen 41 und 50 Jahre alt

- Knapp die hälfte (46 %) ist zwischen 51 und 60 Jahre alt

- Knapp 20 % sind über 61 Jahre alt

Prof. Dr. Martin högl

hinweis: hier zeigt sich, dass langjährige erfahrung bei führungskräften

in Deutschland eine große Rolle spielt.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 6 / 24

18 %

46 %

4 %

32 %

30 – 40 Jahre alt

41 – 50 Jahre alt

51 – 60 Jahre alt

über 61


Aufsichtsrats-Pflicht

5 %

95 %

Aufsichtsrat verpflichtend

Aufsichtsrat nicht verpflichtend

- 95 % der Befragten sind bei unternehmen tätig, die verpflichtet

sind, einen Aufsichtsrat zu bilden

- 5 % der Befragten sind bei unternehmen tätig, die nicht ver-

pflichtet sind, einen Aufsichtsrat zu bilden

hinweis: Die Mehrheit ist mit den Anforderungen an Aufsichtsräte

also bestens vertraut. sie können qualifizierte Aussagen treffen

über die neuen herausforderungen an das Kontrollgremium.

Prof. Dr. Martin högl

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 7 / 24


DIE NEUE ROLLE DES AUFSICHTSRATES

DIE ERGEBNISSE IM EINZELNEN

Prof. Dr. Martin högl

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 8 / 24


Wie viel Prozent aller Ihnen bekannten Aufsichtsräte rechnen Sie

die notwendige Kompetenz zu?

18 %

32 %

7 %

1 %

5 %

8 %

29 %

weniger als 10 %

10 – 20 %

20 – 40 %

40 – 60 %

60 – 80 %

80 – 100 %

keine Antwort

- 5 % meinen, dass nur 10 – 20 % der Aufsichtsräte die

nötige Kompetenz besitzt

- 8 % meinen, dass 20 – 40 % der Aufsichtsräte die nötige

Kompetenz aufweisen

- 29 % schätzen, dass 40 – 60 % der Aufsichtsräte die

nötige Kompetenz haben

- 32 % trauen 60 – 80% der Aufsichtsräte die nötige

Kompetenz zu

- lediglich 18 % trauen 80 – 100 % der Aufsichtsräte die

nötige Kompetenz zu

hinweis: in summe trauen 43 % höchstens 60 % der Aufsichtsräte

die nötige Kompetenz zu. Die führungskräfte scheinen eine

Professionalisierung des Gremiums zu wünschen.

Prof. Dr. Martin högl

Wie hoch schätzen Sie den Anteil an AR-Mitgliedern, die nur aufgrund

ihres publizitätsträchtigen Namens und nicht wegen ihrer

Qualifikation in den AR berufen wurden?

weniger als 5 %

10 – 20 %

20 – 40 %

40 – 60 %

60 – 80 %

80 – 100 %

keine Antwort

- 11 % denken, dass weniger als 5 % wegen ihres namens in

den AR berufen worden sind

- 22 % schätzen den Anteil auf 10 – 20 %

- 27 % sind der Meinung, dass 20 – 40 % der Aufsichtsräte nur

aufgrund ihres namens berufen wurden

- 22 % schätzen, dass 40 – 60 % nur aufgrund ihres namens in

den AR berufen wurden

- 11 % denken, dass der Anteil sogar bei 60 – 80 % liegt

hinweis: ein Drittel (in summe: 22 % + 12 %) setzt kein hohes Ver-

trauen in die Qualifikation der Aufsichtsräte. sie sind der Überzeugung,

dass immerhin mindestens 40 % der Aufsichtsräte nur

aufgrund ihres namens und nicht wegen ihrer Qualifikation

berufen wurden.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 9 / 24

22 %

11 %

1 %

6 %

27 %

11 %

22 %


Um wie viel Prozent steigt Ihrer Meinung nach die Vergütung

für Aufsichtsrats-Mitglieder bei DAX-Unternehmen und größeren

Mittelständlern in den nächsten drei Jahren?

38 %

2 % 1 %

7 % 13 %

Vergütung steigt nicht

4 %

36 %

weniger als 10 %

mehr als 10 %

mehr als 30 %

mehr als 50 %

100 %

- 13 % glauben, dass die Vergütung nicht steigt

- 4 % schätzen, dass die Vergütung um weniger als 10 % steigt

- 36 % um mehr als 10 %

- 38 % um mehr als 30 %

- 7 % um mehr als 50 %

- 2 % sogar um 100 %

hinweis: in summe meint fast die hälfte der befragten führungskräfte

(38 % + 7 % + 2 %), dass die Vergütung der Aufsichtsräte um

30 % und mehr steigen wird.

Prof. Dr. Martin högl

In Deutschland darf eine Person maximal zehn AR-Mandate bei

Gesellschaften mit einem gesetzlich vorgeschriebenen AR innehaben.

Ist diese Zahl zu groß?

- Mit 73 % meint die Mehrheit, dass 10 Mandate zu viel sind

- 15 % sind der Meinung, dass 10 Mandate nicht zu viel sind

hinweis: Bei „sonstige Antwort“ gaben Befragte an, dass die Performance

entscheiden solle. Auch wiesen die top-Manger darauf

hin, dass die Bewertung der frage vom unternehmen und den

anderen tätigkeiten des Aufsichtsrates abhinge.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 10 / 24

15 %

11 %

73 %

Ja

nein

sonstige Antwort

keine Antwort


Sollte die Zusammensetzung des AR zugunsten von Anteilseignern,

Arbeitnehmern oder Stakeholdern verändert werden?

16 %

12 %

9 %

2 % 1 %

61 %

Jetzige Aufteilung

Arbeitnehmer stärken

Anteilseigner stärken

sonstige Antwort

keine Antwort

- Mit 61 % ist die Mehrheit für die bisherige Aufteilung

- 16 % sind dafür, die Anteilseigner zu stärken

- 12 % würden die Arbeitnehmer gern gestärkt sehen

hinweis: interessanterweise würden immerhin 12 % der Befragten,

die mehrheitlich aus dem Arbeitgeberlager kommen, gerne die

Arbeitnehmer im Aufsichtsrat gestärkt sehen. Die Mehrheit spricht

sich allerdings für die Beibehaltung des status Quo aus.

Prof. Dr. Martin högl

Wie viele Personen sollte ein Aufsichtsratsgremium maximal umfassen,

um noch effektiv arbeiten zu können und gleichzeitig alle

Spektren der Aufgaben des AR abzudecken?

Maximale Anzahl

- Knapp die hälfte (44 %) ist mit 13 Mitgliedern einverstanden

- 28 % sprechen sich für 7 Mitglieder aus

- 15 % sind für 3 Mitglieder

hinweis: in summe sprechen sich fast 75 % (44 % + 28 % + 1) für

höchstens 13 Mitglieder aus. Das spricht für eine Konzentration

auf wenige, dafür aber wohl professionelle Mitglieder. Die Befragten

gaben bei „sonstige Antwort“ zudem an, dass die Größe des

Aufsichtsrates von der struktur, Größe und den Anforderungen

des unternehmens abhinge.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 11 / 24

2 %

6 %

4 %

15 %

44 %

28 %

3

7

13

17

19

21

sonstige Antwort


Das BilMoG schreibt vor, dass bei kapitalnahen Unternehmen

künftig ein Finanzexperte im Aufsichtsratsgremium vertreten

sein muss. Eine richtige und notwendige Bestimmung?

10 %

1 % 2 %

89 %

- 89 % denken, dass ein finanzexperte vertreten sein sollte

- 10 % meinen, dass ein finanzexperte nicht zwingend vertreten

sein müsste

hinweis: Die eindeutige Mehrheit spricht sich damit für eine Qualifizierung

der Aufsichtsräte aus. Die Anforderungen sind gestiegen:

Von Aufsichtsräten fordern führungskräfte demnach künftig mehr

als nur die entscheidungen des Vorstands durchzuwinken.

Ja

nein

keine Antwort

Wann ist jemand hinreichend fachkundig und somit für das

Mandat des Finanzexperten im Aufsichtsrat geeignet?

steuerberater/

Wirtschaftsprüfer

Abschluss in BWl

sonstige Antwort

keine Antwort

- 41 % sprechen sich dafür aus, dass steuerberater oder

Wirtschaftsprüfer vertreten sein sollten

- 21 % trauen Betriebswirten viel Kompetenz zu

Prof. Dr. Martin högl

hinweis: unter den 36 % bei „sonstige Antwort“ geben 69 % an,

dass vor allem die Praxiserfahrung entscheidend sei. 28 % weisen

darauf hin, dass bei der erfahrung vor allem die leitungsfunktion

eine große Rolle spiele.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 12 / 24

36 %

21 %

41 %


Mit dem BilMoG steigen die Anforderungen an den AR. Erfahren

die Gremien und ihre Mitglieder damit gegenüber dem Vorstand

eine Aufwertung?

Verhältnis ist bereits auf

einem hohen niveau

25 % Verhältnis wird sich verbessern

23 %

27 %

2 % 3 %

46 %

Verhältnis bleibt gleich

keine Antwort

- 46 % meinen, dass das Verhältnis bereits auf einem hohen

niveau sei

- 27 % sind der Ansicht, dass sich das Verhältnis verbessert

- 25 % glauben, dass das Verhältnis unverändert bleibt

hinweis: fast ein Drittel schätzt, dass sich das Verhältnis Aufsichtsrat/Vorstand

verbessert. Das ergebnis könnte auf eine Diskrepanz

hinweisen: Gibt es handlungsbedarf, damit die stellung des Vorstandes

aufgewertet wird?

Prof. Dr. Martin högl

Ist eine reine ex-post Kontrolle noch ausreichend oder muss ein

AR mehr gestaltende Kompetenz ins Unternehmen einbringen?

nein, die leitung des unternehmens

sollte allein dem

Vorstand obliegen. Dem AR

fehlt hier die nötige fachliche

eignung

Ja, denn die Vergangenheit

hat gezeigt, dass der

Vorstand oftmals empfehlungen

des AR nicht ausreichend

umgesetzt hat. Der AR sollte

künftig mehr vom reinen

Kontrolleur zum Mitunternehmer

mit mehr Rechten

werden

keine Antwort

- 74 % sprechen sich dafür aus, dass die leitung des unterneh-

mens ausschließlich dem Vorstand obliegen sollte

- 23 % sind der Meinung, dass der AR künftig mehr zum Mitunter-

nehmer werden sollte

hinweis: eine starke Aussage: 74 % sagen, den Aufsichtsräten

fehle die nötige fachliche eignung zur leitung der unternehmen.

Gleichzeitig wünschen 23 % der Befragten, dass der Aufsichtsrat

sich vom reinen Kontrolleur zum Mitunternehmer entwickeln sollte.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 13 / 24

74 %


Finden Sie eine 2-jährige Karenzzeit vor dem Wechsel vom

Vorstand in den Aufsichtsrat sinnvoll?

24 %

15 %

- 61 % finden, dass eine 2-jährige Karenzzeit angemessen und

sinnvoll ist

- 24 % sind dagegen, weil fehlentscheidungen vertuscht

werden könnten

- 15 % denken, dass der Wechsel generell verwehrt sein sollte

61 %

hinweis: Die frage, wann ein Vorstand in den Aufsichtsrat wechseln

können sollte, wurde zuletzt lebhaft diskutiert. einige Befragte

gaben an, dass der Wechsel sofort möglich sein sollte, da Vorstände

wichtiges Know-how einbringen können.

Ja

nein, denn fehlentscheidungen

könnten vertuscht

werden

nein, sollte generell verwehrt

werden

Prof. Dr. Martin högl

Wurden Ihrer Meinung nach viele AR-Mandate als Belohnung von

Vorständen, Beratern, Wirtschaftsprüfern etc. vergeben?

Ja, nichts Verwerfliches

Ja, persönliche eignung

außer Acht gelassen

- 30 % sagen, „Ja, AR-Mandate wurden als Belohnung vergeben,

aber dies ist nicht verwerflich“

- 28 % stimmen zu, sind aber der Überzeugung, dass die persön-

liche eignung außer Acht gelassen wurde

- nur 38 % geben an, dass ihrer Kenntnis nach keine AR-Mandate

zur Belohnung vergeben wurden

hinweis: Mehr als die hälfte der Befragten (in summe:

30 % + 28 % = 58 %) ist der Ansicht, dass AR-Mandate auch zur

Belohnung vergeben wurden.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 14 / 24

38 %

4 %

28 %

30 %

nein

keine Antwort


Wird sich die Vergabe von AR-Mandaten durch die erhöhten Anforderungen

als schwieriger erweisen?

69 %

1 % 1 %

30 %

nein

- 69 % geben an, dass es sich durch die erhöhten Anforderungen

als schwieriger erweisen wird, AR-Mandate zu vergeben

- 30 % denken, dass die Vergabe nicht schwieriger wird

hinweis: Die große Mehrheit (69 %) ist der Meinung, dass die Vergabe

der AR-Mandate schwieriger wird. Wenn die Anforderungen

an die Kandidaten anspruchsvoller werden, dann gestaltet sich

auch die suche bei der professionellen Besetzung schwieriger.

Ja

keine Antwort

Prof. Dr. Martin högl

Werden die Soft-Skills vor der Bestellung in den AR ausreichend

geprüft?

nein, Persönlichkeitsprofil

sagt nichts über eignung

nein, künftig aber gerne

mehr Aufmerksamkeit

Ja, Persönlichkeit wichtig

keine Antwort

- 58 % sind überzeugt, dass die Persönlichkeit eine wichtige

Rolle bei der Ausübung eines AR-Mandats spielt

- 31 % sind der Meinung, dass die soft skills bisher nur eine

geringe Rolle gespielt haben

- 10 % denken, dass das Persönlichkeitsprofil nichts über die

eignung aussagt

hinweis: immerhin fast ein Drittel (31 %) ist der Meinung, dass

das Persönlichkeitsprofil bei der Besetzung von AR-Mandaten

bisher nur eine geringe Rolle gespielt habe. offensichtlich besteht

der Wunsch, die soft skills in Zukunft stärker zu berücksichtigen.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 15 / 24

58 %

10 %

31 %


Vereinfachen es die Gesetzesänderungen, Aufsichtsratsmitglieder

zu verklagen?

50 %

2 %

48 %

- fast die hälfte glaubt, dass die Gesetzesänderungen es

vereinfachen gegen AR-Mitglieder zu klagen

- 50 % sind der Meinung, dass es nicht einfacher wird zu klagen

hinweis: Bei der frage, ob es einfacher wird, Aufsichtsratsmitglieder

zu verklagen, sind die Befragten uneins. es scheint Aufklärungsbedarf

über die juristische Angreifbarkeit von Aufsichtsräten

zu geben.

Ja

nein

keine Antwort

Prof. Dr. Martin högl

Bei unangemessen hoher Vergütung des Vorstands muss künftig

auch der AR haften. Ist die gesetzliche Forderung sinnvoll?

- 71 % sind der Meinung, es ist sinnvoll, dass der AR bei unange-

messener Vergütung des Vorstands auch haften muss

- 21 % halten die haftung nicht für angemessen

hinweis: Die klare Mehrheit (71 %) ist der Meinung, dass der Aufsichtsrat

bei unangemessener Vergütung des Vorstandes haften

sollte. offensichtlich sind die führungskräfte mehrheitlich dafür,

dass der Aufsichtsrat hier in der Verantwortung steht.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 16 / 24

21 %

8 %

71 %

Ja

nein

sonstige Antwort


Ist es zeitgemäß, dass Personen bei konkurrierenden Unternehmen

im AR sitzen dürfen?

87 %

1 % 1 %

12 %

Ja, solange nur AR-

Mandat

nein, große Zweifel an

unabhängigkeit

keine Antwort

- Die große Mehrheit mit 87 % hegt Zweifel an der unabhängig-

keit von Aufsichtsräten, die in den AR-Gremien von konkurrie-

renden unternehmen sitzen

- 12 % sind damit einverstanden, solange die Person nur das AR-

Mandat innehält

hinweis: fast 90 % meinen, Aufsichtsräte sollten nicht für konkurrierende

unternehmen tätig sein. Das eindeutige ergebnis könnte

darauf hindeuten, dass es handlungsbedarf gibt, hier die Gesetzgebung

zu ändern.

Prof. Dr. Martin högl

Sollte es einen „Berufsaufsichtsrat“ geben, der vollkommen

unabhängig vom Unternehmen ist und somit nicht über unternehmensspezifisches

Know-How verfügt?

nein, denn die Ausübung

eines AR-Mandates erfordert

tiefe Kenntnisse über das

unternehmen – eine vollkommene

unabhängigkeit

vom unternehmen kann dies

nicht gewährleisten

Ja, denn nur so ist eine

Kontrolle des Vorstandes frei

von einflüssen aus dem unternehmen

heraus möglich

keine Antwort

- 77 % sind gegen „Berufsaufsichtsräte“, die nicht aus dem unter-

nehmen kommen

- 22 % sind der Meinung, dass nur mit Berufsaufsichtsräten die

Kontrolle des Vorstandes frei von einflüssen aus dem unterneh-

men möglich ist

hinweis: fast 80 % sprechen sich gegen Berufsaufsichtsräte aus.

Die große Mehrheit misst demnach der tiefen Kenntnis über das

unternehmen mehr Bedeutung bei als der unabhängigkeit.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 17 / 24

22 %

77 %


Erwarten Sie durch die gestiegenen Anforderungen durch das

BilMoG eine Professionalisierung des Aufsichtsratsgremiums?

72 %

3 %

25 %

nein

- 72 % erwarten sich mit der Gesetzesänderung eine Professio -

nalisierung des Aufsichtsratsgremiums

- 25 % sind der Meinung, dass sich das Profil nicht verändert

hinweis: eine klare Aussage: 72 % erwarten mit der Gesetzesänderung

eine Professionalisierung des Aufsichtsrates. Dies deutet

darauf hin, dass die große Mehrheit der führungskräfte im umkehrschluss

die AR-Gremien bisher als nicht ausreichend professionell

einschätzt und es dringenden handlungsbedarf gibt.

Ja

keine Antwort

Prof. Dr. Martin högl

Die meisten DAX-Unternehmen machen 50 % ihres Umsatzes im

Ausland. Ist vor diesem Hintergrund der Aufsichtsrat in Deutschland

zu „Deutsch“ besetzt?

- Die große Mehrheit (64 %) erwartet eine internationalisierung

der AR-Gremien

- 36 % gehen nicht davon aus, dass eine internationalisierung

stattfinden wird

hinweis: 64 % sprechen sich für eine internationalisierung des Aufsichtsratsgremiums

entsprechend der internationalen Profilierung

des unternehmens aus. Die Mehrheit ist also für die Veränderung.

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 18 / 24

64 %

36 %

nein

Ja


Die Ergebnisse im Überblick

Kompetenz der Aufsichtsräte

- 5 % trauen nur 10 – 20 % der Aufsichtsräte die nötige

Kompetenz zu

- 8 % meinen, dass 20 – 40 % der Aufsichtsräte die

nötige Kompetenz aufweisen

- 29 % schätzen, dass 40 – 60 % der Aufsichtsräte die

nötige Kompetenz haben

- 32 % trauen 60 – 80 % der Aufsichtsräte die nötige

Kompetenz zu

- 18 % trauen 80 –100 % der Aufsichtsräte die nötige

Kompetenz zu

- 11 % denken, dass weniger als 5 % wegen ihres

namens in den AR berufen worden sind

- 22 % schätzen den Anteil auf 10 – 20 %

- 27 % sind der Meinung, dass 20 – 40 % der Aufsichtsräte

nur aufgrund ihres namens berufen wurden

Prof. Dr. Martin högl

- 22 % schätzen, dass 40 – 60 % nur aufgrund ihres

namens in den AR berufen wurden

- 11 % denken, dass der Anteil sogar bei 60 – 80 % liegt

Anzahl der Mandate und Vergütung der Aufsichtsräte

- 13 % glauben, dass die Vergütung nicht steigt

- 4 % schätzen, dass die Vergütung um weniger

als 10 % steigt

- 36 % um mehr als 10 %

- 38 % um mehr als 30 %

- 7 % um mehr als 50 %

- 2 % sogar um 100 %

- Mit 73 % meint die Mehrheit, dass 10 Mandate

zu viel sind

- 15 % sind der Meinung, dass 10 Mandate nicht

zu viel sind

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 19 / 24


Die Ergebnisse im Überblick

Besetzung des Aufsichtsrats-Gremiums

- Mit 61 % ist die Mehrheit für die bisherige Aufteilung

- 16 % sind dafür, die Anteilseigner zu stärken

- 12 % würden die Arbeitnehmer gern gestärkt sehen

- Knapp die hälfte (44 %) ist mit maximal 13 Mitgliedern

einverstanden

- 28 % sprechen sich für maximal 7 Mitglieder aus

- 1 % sind für maximal 3 Mitglieder

Finanzexpertise im Aufsichtsrat

Prof. Dr. Martin högl

- 89 % denken, dass ein finanzexperte vertreten sein

sollte

- 10 % meinen, dass ein finanzexperte nicht zwingend

vertreten sein müsste

- 41 % sprechen sich dafür aus, dass steuerberater

oder Wirtschaftsprüfer vertreten sein sollten

- 21 % trauen Betriebswirten viel Kompetenz zu

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 20 / 24


Die Ergebnisse im Überblick

Verhältnis zum Vorstand und Rolle im Unternehmen

- 46 % meinen, dass das Verhältnis bereits auf einem

hohen niveau ist

- 27 % sind der Ansicht, dass sich das Verhältnis verbessert

- 25 % glauben, dass das Verhältnis unverändert bleibt

- 74 % sprechen sich dafür aus, dass die leitung des

unternehmens ausschließlich dem Vorstand obliegen

sollte

- 23 % sind der Meinung, dass der AR künftig mehr

zum Mitunternehmer werden sollte

Wechsel in den Aufsichtsrat

Prof. Dr. Martin högl

- 61 % finden, dass eine 2-jährige Karenzzeit angemessen

und sinnvoll ist

- 24 % sind dagegen, weil fehlentscheidungen vertuscht

werden könnten

- 15 % denken, dass der Wechsel generell verwehrt

sein sollte

- 30 % sagen, „Ja, AR-Mandate wurden als Belohnung

vergeben“, aber dies sei nicht verwerflich

- 28 % stimmen zu, sind aber der Überzeugung, dass

die persönliche eignung außer Acht gelassen wurde

- nur 38 % geben an, dass ihrer Kenntnis nach keine

AR-Mandate zur Belohnung vergeben wurden

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 21 / 24


Die Ergebnisse im Überblick

Bestellung in den Aufsichtsrat

- 69 % geben an, dass es durch die erhöhten

Anforderungen schwieriger sein wird, AR-Mandate

zu vergeben

- 30 % denken, dass die Vergabe nicht schwieriger

wird

- 58 % sind überzeugt, dass die Persönlichkeit eine

wichtige Rolle bei der Ausübung eines AR-Mandats

spielt

- 31 % sind der Meinung, dass die soft skills bisher

sogar zu wenig eine Rolle gespielt haben

- 10 % denken, dass das Persönlichkeitsprofil nichts

über die eignung aussagt

Juristische Angreifbarkeit und Haftung

Prof. Dr. Martin högl

- fast die hälfte glaubt, dass die Gesetzesänderungen

es vereinfachen, gegen AR-Mitglieder zu klagen

- 50 % sind der Meinung, dass es nicht einfacher wird,

zu klagen

- 71 % sind der Meinung, es sei sinnvoll, dass der AR

bei unangemessener Vergütung des Vorstands auch

haften muss

- 21 % halten die haftung nicht für angemessen

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 22 / 24


Die Ergebnisse im Überblick

Berufsaufsichtsräte und AR bei Konkurrenten

- Die große Mehrheit mit 87 % hegt Zweifel an der

unabhängigkeit von Aufsichtsräten, die in den AR-

Gremien von konkurrierenden unternehmen sitzen

- 12 % sind damit einverstanden, solange die Person

nur das AR-Mandat innehält

- 77 % sind gegen „Berufsaufsichtsräte“, die nicht aus

dem unternehmen kommen

- 22 % sind der Meinung, dass nur mit Berufsaufsichtsräten

die Kontrolle des Vorstandes frei von einflüssen

aus dem unternehmen möglich ist

Professionalisierung und Internationalisierung

Prof. Dr. Martin högl

- 72 % erwarten mit der Gesetzesänderung eine

Professionalisierung des Aufsichtsratsgremiums

- 25 % sind der Meinung, dass sich das Profil nicht

verändert

- Die große Mehrheit (64 %) erwartet eine internationalisierung

der AR-Gremien

- 36 % gehen davon aus, dass keine internationalisierung

stattfinden wird

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 23 / 24


Resümee

nachdem sich der Wirbel um die finanzkrise gelegt hat,

zeigt sich, dass das Profil des Aufsichtsrates vielschichti-

ger geworden ist. Zum einen sind die fachlichen Anfor-

derungen an die oberste Kontrollinstanz mit einführung

des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes deutlich erhöht.

Zum anderen sind auch die erwartungen des

top-Managements an das Kontrollgremium wesentlich

größer. Aufsichtsräte, die sich aus den unternehmensbelangen

weitestgehend heraushalten und alle vorgelegten

entscheidungen einfach unkritisch abnicken,

sind nicht mehr gefragt.

Die Zeiten, in denen Aufsichtsräte unantastbar schienen,

gehören der Vergangenheit an. Die vorliegende umfrage

zeigt, dass sich die Mehrheit der deutschen führungskräfte

eine Professionalisierung und internationalisierung

des Aufsichtsrates erhofft. sie erwarten

geänderte Machtverhältnisse und wünschen sich, im

Aufsichtsrat einen kompetenten sparringspartner auf

Prof. Dr. Martin högl

Augenhöhe zu finden. es scheint also handlungsbedarf

in den Aufsichtsratsgremien zu geben.

Die Berufung in den Aufsichtsrat ist somit für unternehmen

und Kandidaten gleichermaßen schwieriger

geworden. Bei der Besetzung rückt die persönliche

Kompetenz deutlich in den Vordergrund. nicht mehr allein

ein publizitätsträchtiger name, sondern die Qualifikation

sollen in Zukunft bei der Vergabe eine größere

Rolle spielen. Mit Blick in die Zukunft sollten das Persönlichkeitsprofil

und Werteorientierung der neuen Aufsichtsräte

an Bedeutung gewinnen. Auch sollen die

sitze in Aufsichtsräten nicht mehr als Belohnung vergeben

werden, sondern auf Grundlage des passgenauen

Profils eines Kandidaten.

Boyden Global executive search

Prof. Dr. Martin högl, lehrstuhl für führung und Personal-

management der Whu – otto Beisheim school of Management

Die neue Rolle Des AufsichtsRAtes 24 / 24

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine