Anmeldung Anfahrt 5. Workshop: Pflanzliche Rohstoffe zur ...

bioenergie.portal.info

Anmeldung Anfahrt 5. Workshop: Pflanzliche Rohstoffe zur ...

Anmeldung Anfahrt

Teilnahmegebühr: 15 €

(incl. Unterlagen und Mittagessen)

Anmeldung bis Donnerstag, 29.09.2011

Fax: 0721 / 9518-202

eMail: anmeldung@ltz.bwl.de

Ich bin damit einverstanden,

Ich bin nicht damit einverstanden,

dass mein Name und meine Anschrift auf der

Adressliste erfasst und an die Teilnehmer/innen

verteilt wird

Name: ________________________________

Vorname: _____________________________

Institution/Firma: ________________________

Funktion: ______________________________

Straße: _______________________________

PLZ und Ort: ___________________________

Telefon: _______________________________

eMail: ________________________________

Datum: _______________________________

Unterschrift: ___________________________

Rastatt

Rhein

Rheinstetten

Forchheim

B 36

Epplesee

der Beschilderung

Messe / DM Arena folgen

Messeallee

Richtung K 3581

Forchheim

Messegelände

Karlsruhe

Messeallee

Karlsruhe

Messe Karlsruhe

Silberstreifen

Kutschenweg

LTZ

S4

S41

Messetunnel

zur Messe Karlsruhe

K 3581

Rheinstetten /

Rastatt

Richtung

Ettlingen

Herrenalber Str.

Richtung Basel

Messering

LTZ-Einfahrt

P

LTZ-Anmeldung

Messetunnel

Kutschenweg

A 5

Herrenalber Str.

Häfenweg

B 3

der Beschilderung

Messe / DM Arena folgen

E 52

E 35

Bahnhofstraße

Ausfahrt

Karlsruhe Süd

Paul-König-Weg

S4

S41

Bahnhof

Forchheim

Akazienweg

Richtung

Frankfurt und

Stuttgart E 35

E 52

A 5

B 3

Ettlingen

Silberstreifen

Messetunnel

Karlsruhe Süd

zur A5

B 3

A 5

Richtung

Frankfurt

A 8

Richtung

Stuttgart

Anreise mit dem PKW:

• BAB 5, Abfahrt Karlsruhe-Süd,

• der Beschilderung Richtung Rheinstetten und

Messe/dm-Arena folgen,

• unmittelbar hinter dem Messetunnel rechts abbiegen

Anreise mit öffentlichen Verkehrmitteln:

Haltestelle Forchheim der Linien S4 und S41

aus Richtung Karlsruhe, bzw. Rastatt

5. Workshop: Pflanzliche Rohstoffe zur

Biogasgewinnung

Mais

und seine Alternativen auf dem Acker

Veranstalter:

Landwirtschaftliches

Technologiezentrum Augustenberg (LTZ)

Außenstelle Rheinstetten-Forchheim

Kutschenweg 20

76287 Rheinstetten-Forchheim

Tel.: 0721 9518-30

Mail: poststelle-fo@ltz.bwl.de

www.ltz-augustenberg.de

Donnerstag,

6. Oktober 2011

09.30 – 16.00 Uhr

LTZ Augustenberg

Außenstelle

Rheinstetten-Forchheim


Einführung Programm Programm und Besichtigung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Unter den Pflanzen für die Biogaserzeugung

nimmt der Mais derzeit in Baden-Württemberg

den größten Flächenanteil ein. Doch diese Entwicklung

wirft im Hinblick auf Artenvielfalt, Wasserschutz

und Bodenschutz Fragen auf, die

auch kontrovers diskutiert werden.

Ob Mais immer die Pflanze der Wahl sein muss

oder andere Kulturen wie Ganzpflanzengetreide,

Sorghum, Sonnenblumen, Topinambur, die

Durchwachsene Silphie, Wildartenmischungen

oder Ackerfutterpflanzen für den Landwirt Alternativen

sein können, soll in dieser Veranstaltung

aus Sicht der landwirtschaftlichen Praxis

erörtert werden.

Da die Novelle des EEG bei der Verwertung

von Mais und Getreidekörnern eine Begrenzung

vorsieht und Alternativpflanzen mit einer höheren

Einspeisevergütung begünstigt, gewinnt

das Thema auch aus ökonomischen Gründen

an Aktualität

In dieser Veranstaltung kommen Expertinnen

und Experten zu Wort und geben Ihnen die

Möglichkeit, Fragen zu stellen. Am Nachmittag

haben Sie Gelegenheit zu einer Feldbesichtigung.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Dr. Norbert Haber Klaus Mastel

Direktor Leiter der Außenstelle

Rheinstetten-Forchheim

09.30 Uhr: Begrüßung

Dr. Norbert Haber

Direktor des LTZ Augustenberg

09.40 Uhr:

Biogaspflanzen: EEG, Anbaubedeutung,

Energie- und Klimabilanz

Klaus Mastel, LTZ Augustenberg

10.00 Uhr:

Sorghum, Wintergetreide und mehrjährige

Kulturen, wie Durchwachsene Silphie,

Topinambur, u.a.

Kerstin Stolzenburg, LTZ Augustenberg

10.30 Uhr:

Silomais und Gras, Klee & Co.

Wilhelm Wurth

Landwirtschaftliches Zentrum für

Rinderhaltung, Grünlandwirtschaft,

Milchwirtschaft, Wild und Fischerei Baden-

Württemberg (LAZBW)

11.00 Uhr:

Realisierbare Fruchtfolgen in Baden-

Württemberg

Dr. Sandra Kruse, LTZ Augustenberg

11.20 Uhr: Kaffeepause

11.40 Uhr:

Standortspezifische Konzeptionen für den

Anbau von Biogaspflanzen

PD Dr. Sabine Gruber

Institut für Kulturpflanzenwissenschaften

Universität Hohenheim

12.10 Uhr:

Kosten der Substratbereitstellung

Marcus Köhler

Landesanstalt für Entwicklung der

Landwirtschaft und der ländlichen Räume

(LEL)

12.45 Uhr: Mittagspause

Ab 14.00 Uhr: Besichtigung der

Feldversuche mit Biogaspflanzen

• Prüfung von Dauerkulturen:

Sida, Durchwachsene Silphie, Topinambur,

Wildpflanzenmischungen

• Produktionstechnik Durchwachsene Silphie:

Anbaueignung und Aufwuchsleistung,

Bestandesdichte, N-Düngung,

Erntezeitpunkt

• Biogasversuch Fruchtfolge:

Prüfung unterschiedlicher Fruchtfolgen

hinsichtlich ihrer Biomasse- bzw.

Methanerträge

• Gärrestversuch:

Einsatz von Gärresten aus Biogasanlagen

in einer Energiepflanzenfruchtfolge

16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine