CompetenceGeneration. Strategisches Kompetenzmanagement. Christiana Scholz.

ChristianaScholz

STRATEGISCHES KOMPETENZMANAGEMENT

STRATEGISCHES

KOMPETENZMANAGEMENT

Mit kompetenten MitarbeiterInnen den WETTBEWERBSVORSPRUNG sichern!


Social Workplace Learning

Wettbewerbsvorsprung sichern.

Mein Name ist Christiana Scholz. Ich unterstütze und begleite Unternehmen auf

ihrem Weg – weg von einer ausschließlich wissensorientierten Personalentwicklung

- hin zu einem strategieorientierten Kompetenzmanagement.

Was bedeutet das? Unternehmen brauchen heutzutage kein Wissen auf Vorrat,

sondern MitarbeiterInnen, die in herausfordernden Situationen des Arbeitsalltages

selbstorganisiert, rasch und kreativ individuelle Lösungen entwickeln – also

kompetent handeln. Kompetenzen stellen demnach einen enormen

Wettbewerbsvorteil dar.

Aber Achtung! Handeln kann man nur durch Handeln in realen Situationen lernen.

Erfolgreiche effiziente betriebliche Kompetenzentwicklungsprozesse finden folglich

im Prozess der Arbeit und einem sozialen, reflexiven Umfeld statt. Die

Erfolgsstrategie lautet daher: SOCIAL WORKPLACE LEARNING ermöglichen!

Denn…

Der Wettbewerbsvorsprung der Zukunft liegt im Kompetenzvorsprung!

Und meine Mission ist es, Organisationen optimal darauf vorzubereiten.

Interessiert? Dann kontaktieren sie mich!


Vom Wissen zur Kompetenz.

Vom Wissen zur Kompetenz

Mit kompetenten MitarbeiterInnen den Wettbewerbsvorsprung sichern!

+ Anwendung

Praxis

+ Motivation

Wollen

Know-How

+ Feedback

Richtiges Handeln

Handeln

+ Einzigartigkeit

Benchmarking

Kompetenz

(Expertise)

Wettbewerbs

Wettbewerbsfähigkeit

-fähigkeit

Wissen

Vom Wissen zur Kompetenz.

Sammeln von Erfahrungswissen unter regelmäßigen

Reflexionsprozessen in sozialen Netzwerken.

In Anlehnung an die Wissenstreppe nach K. North


Strategieorientiertes Kompetenzmanagement.

Strategisches Kompetenzmanagement

Worauf nachhaltige Strategieumsetzung aufsetzt…

Prozessoptimierung &

Innovationsleistung

5.

Erfolg in der

Praxis

4.

1.

Didaktik &

Methodik

Strategisches

Kompetenzmanagement

problembasiert

3.

Abgeleitet von der

Unternehmensstrategie

2.

Kompetenzmodelle

Kompetenzdiagnostik

Soll- / Ist-

Vergleich

Kompetenzkatalog

Individuell

pro Jobfamily

1. Erstellung eines Kompetenzkataloges

auf Basis der

Unternehmensstrategie

2. Individuelle Kompetenzmodelle

pro Jobfamilie

3. Kompetenzdiagnostik =

Kompetenzprofile aller

MitarbeiterInnen

4. Innovative Lernkonzepte

mittels zeitgemäßer

Didaktik und Methodik auf

Basis der individuellen und

kollektiven Kompetenz- und

Qualifizierungsbedarfe

5. Erfolg in der Praxis,

Prozessoptimierungen,

Innovationsleistungen


Strategisches Kompetenzmanagement

Praxisrelevante Kompetenzdiagnostik.

Worauf ein effektives Personalmanagement setzt…


Strategisches Kompetenzmanagement

Nachhaltige Kompetenzentwicklung.

Wie klassische Personalentwicklung zu nachhaltiger Kompetenzentwicklung wird…


Die praxisintegrierte Lernkonzeption – Ihr Erfolg!

Soziales Lernen und kollaboratives Arbeiten stehen im Vordergrund.

Die Lernenden…

…vereinbaren die Umsetzung eines herausfordernden Projektes aus der persönlichen Praxis.

Motivation: Kompetenzzuwachs gegenüber der Führungskraft unter Beweis stellen.

…lernen mit- und voneinander in einer Großgruppe von rund 15 KollegInnen.

Motivation: Austausch und Wettbewerb fördert den Lernprozess.

…diskutieren in Kleingruppen (Lerntandems von 2-3 Personen) Aufgabenstellungen und

Projektteilergebnisse sowie offene Fragen.

Motivation: Durch Verbindlichkeit und Vertrauen in der Kleingruppe

entsteht keine Lernpause zwischen den Präsenzterminen.

Auf der sozialen Lernplattform finden Reflexions-, Feedback- und Ideenaustausch-Prozesse statt.

Motivation: Präsentation der persönlichen Lernergebnisse und kennenlernen anderer Ideen.

Offen gebliebene Fragen werden im Themenspeicher für die nächste Präsenzveranstaltung gesammelt.

Motivation: Keine offenen Fragen gehen verloren.


Sicherstellung des Lerntransfers – Ihr Erfolg!

Das Gelernte in der Praxis anwenden und beibehalten.

Lernprozesse basieren auf realen Praxisprojekten.

Der Lerntransfer ist damit zu 100% geschafft.

Die vereinbarten Projekte sind am Ende der Maßnahme…

…bereits vollständig umgesetzt

…mit Ideen aus der Lerngruppe angereichert.

Die in der Umsetzung des Projekts aufkommenden Probleme sind…

…diskutiert und

…es wurden praktikable Lösungen kollaborativ entwickelt.

Die soziale Lernplattform dient der Orientierung, als Kommunikationsdrehscheibe und Reflexionstool.

Sie ist damit ein ubiquitärer Lernbegleiter - der Garant für den Praxiserfolg.

Das dokumentierte Wissen beinhaltet nicht nur Lerninhalte sondern wertvolles reflektiertes Erfahrungswissen.

>>> Kompetenzorientiertes Wissensmanagement.


Unser Leistungsspektrum für Ihren Kompetenzvorsprung.

COMPETENCE GENERATION = Wettbewerbsfähigkeit sichern.


Ihre Investition – Ihr Return on Investment.

Individuelles Entwicklungsziel. Persönliches Praxisprojekt. Kollektiver Erfolg.

SOCIAL WORKPLACE LEARNING

Präsenzzeiten im Seminarraum werden um bis zu 70% reduziert.

Lernzeit ist produktive Arbeitszeit.

Wissen wird nicht verordnet, sondern „on demand“ abgeholt oder im Team

entwickelt.

Der gesamte Lernprozess ist durch die Vereinbarung eines herausfordernden

Praxisprojekts im entsprechenden Lernfeld terminiert und verbindlich.

Der Lerntransfer ist durch die individuelle Projektarbeit automatisch gegeben.

Das Projekt ist am Ende des Lernprozesses vollständig reflektiert

und in der Praxis umgesetzt.

Die Lernenden haben eine neue Art des Lernens kennen gelernt

und behalten diese meist bei.


Projektbeispiele & Publikationen

Praxiserfahrung trifft Wissenschaftlichkeit.

Strategisches Kompetenzmanagement

• Einführung eines strategischen Kompetenzmanagements in einem produzierenden Familienunternehmen

• Kompetenzorientierte Strategieentwicklung eines Start Ups im Dienstleistungssektor

Personalentwicklungsprojekte in Handels- und Industrieunternehmen

• Aufbau eines gelebten Schulungssystems für MitarbeiterInnen am Shopfloor eines Industriebetriebes

• Kompetenzorientierung in der Lehrlingsausbildung

Betriebsinterne Kurzlehrgänge

Trainingskompetenz für FachexpertInnen und Lernbegleitungskompetenz für TrainerInnen

Innovative Lernkonzepte für universitäre Bildungseinrichtungen (Donauuniversität Krems und FH Campus Wien)

Living Reference Work Entry

Handbook of Human

Resources Management

pp 1-9 | November 2015

Training and Qualification:

Social Workplace Learning

Springer Berlin Heidelberg


COMPETENCE GENERATION

Christiana Scholz, MA BA

Consulting Competence Management

Adresse: 1230 Wien, Draschestraße 57/3

Mobil: +43/699/195 45 750

E-Mail: office@competence-generation.at

Web: www.competence-generation.at

„Wir unterstützen und begleiten Unternehmen,

die ihre Personalentwicklung zu einem strategieorientierten Kompetenzmanagement vorantreiben möchten.“

Ähnliche Magazine