inwohnen Winter 2016/2017

strobel.verlag

inwohnen / in-wohnen.de ist das innovative und topaktuelle Planungs-Magazin mit großem Ratgebercharakter, sowohl online als auch offline. Das B2C-Magazin aus dem STROBEL VERLAG erscheint 4 x im Jahr und berichtet schwerpunktmäßig über die Themen Bad, Küche und Intelligentes Wohnen. E rgänzt wird das bewährte Konzept durch aktuelle Reportagen, Tipps und Tricks zum modernen Lebensund Wohnstil. Im Fokus stehen kompetente Berichte, praxisnahe Informationen und ein hoher Nutzwert für den Leser. Damit ist inwohnen / in-wohnen.de innovativer Ratgeber und gleichzeitige Planungshilfe rund um Haus, Wohnung und Design. inwohnen / in-wohnen.de erreicht durch seinen Ratgebercharakter die Zielgruppen in der wichtigen Planungsphase.

®

Ausgabe 4/2016 | D € 4,90 | A € 5,40 | L € 5,80 | CHF 8,90

Winter 2016/2017

www.in-wohnen.de

Ideen für Küche,Bad & Intelligentes Wohnen

EXTRA:

KÜCHE

AUF ÜBER

60 SEITEN

LIVING KITCHEN IN KÖLN

Küche live erleben

MEHR RAUMWIRKUNG FÜR SCHMALE BÄDER

Kleine Tricks mit großer Wirkung

SMART HOME | HEIZEN MIT ÖFEN | WOHNWELT KÜCHE | TIPPS & TRENDS


Mehr Spielraum in der Küche.

Das Etagenbecken BLANCO ETAGON.

Das innovative Systemkonzept von BLANCO ETAGON nutzt drei Funktionsebenen

und bietet in der Kombination mit den hochwertigen ETAGON-Schienen und weiterem

Zubehör unzählige Möglichkeiten zur Vereinfachung der Speisenvor- und zubereitung. So

kann Säubern, Schneiden, Trennen von Obst und Gemüse parallel auf den verschiedenen

Beckenebenen stattfi nden. Neugierig? Mehr begeisternde Ideen fi nden Sie beim Fachhandel

oder im Internet.

www.blanco.de


EDITORIAL

Vorfreude aufs Fest

Foto: Buse-Niemann

Wer sich für schicke Möbel, robuste Arbeitsflächen, praktische Spülen, smarte Hausgeräte und tolle

Lichtszenarien begeistert, kurz: wer sich in der Küche pudelwohl fühlt und gar nicht genug bekommen

kann vom Lieblingsplatz in den heimischen vier Wänden, der sollte sich den Januar 2017 rot im

Kalender markieren. Konkret das Wochenende 20. bis 22. Januar. Denn dann trifft sich die Küchenwelt auf

der LivingKitchen. Was es in Köln zu sehen und vor allem zu erleben gibt – darüber berichten wir in dieser

Ausgabe ausführlich.

Bei aller Vorfreude auf das Küchenevent zum Jahresauftakt, mischt sich Wehmut in diese Zeilen. Denn

nach sieben Jahren als inwohnen-Chefredakteurin mit dem Verantwortungsbereich „Bad + Haustechnik“

wird Sybille Hilgert das Team zum Jahresende verlassen. Das macht sie mit einem lachenden Auge,

weil sie sich einer neuen, spannenden beruflichen Aufgabe zuwendet, aber auch mit einem weinenden:

„Sieben Jahre als Chefredakteurin von inwohnen – das bedeutet: Treffen mit wunderbaren Menschen,

kreative Arbeitstage, intensive Messebesuche und Hunderte von Produkten. In dieser abwechslungsreichen

Zeit hat es sehr viel Spaß gemacht, dieses attraktive Magazin zu verantworten. Nicht nur in Heftform,

sondern auch digital. In einer Zeit der großen Veränderungen in der Medienlandschaft war und ist

die Erarbeitung und Zusammenstellung von inwohnen eine spannende Aufgabe. Ich verabschiede

mich mit der 22. Ausgabe, um eine ganz andere berufliche Richtung einzuschlagen. Ich bedanke mich bei

KollegInnen und Geschäftsfreunden für die gute Zusammenarbeit und bei Ihnen, lieben Leserinnen und

Lesern, für Ihre Treue.“

Dirk Biermann, Chefredakteur für die Bereiche Küche + Wohnen, bleibt dem inwohnen-Team erhalten.

Und das schon bald mit einer neuen Kollegin an der Seite. Näheres dazu in der nächsten Ausgabe.

Bis dahin stehen andere Ereignisse vor der Tür: Verlag und Redaktion wünschen Ihnen, liebe Leserinnen

und Leser, einen angenehmen Jahresausklang und ein Frohes Fest. Kommen Sie gut rüber! Vielleicht sehen

wir uns in Köln?

Sybille Hilgert & Dirk Biermann

(Chefredaktion inwohnen)

PS: Aktuelle News finden Sie auf www.in-wohnen.de

Winter 2016/2017

3


INHALT

18 26

Wohnküchen begeistern durch ihren offenen Grundriss

und ihre Großzügigkeit. Gemütlich sein können sie auch.

Alle zwei Jahre trifft sich die Küchenwelt in Köln auf der

LivingKitchen. Vom 20.- 22. Januar 2017 ist es wieder so weit.

Küche + Wohnen

18 Einrichtungsreportage

Gemütliche Wohnküche

26 Kölner Küchenparty

Messe-Event LivingKitchen macht Lust auf Küche

30 Wohnen im „Industrial Style“

Die Küchenmöbel-Neuheiten von der LivingKitchen

44 Stimmungsvolle Lichtplanung

Die eigene Küche neu entdecken

46 Auf möglichst kurzen Wegen

Die Abluftführung der Dunsthaube effektiv planen

56 Nach unten und oben

Dunstabzugshauben sind attraktiver denn je

60 Die persönliche VIP-Lounge

Wie eine Schiebetür die Raumatmosphäre prägt

62 Modern und geradlinig

Puristische Küche mit Farbtupfer

66 Typisch Mallorca

Rezeptideen von Pia Spaan-Wesser

68 Küchenausstattung

Kamin und Grill modern vereint

EXTRA:

KÜCHE

AUF ÜBER

60 SEITEN

Technik + Wohnen

30

74 Intelligentes Haus mit Seeblick

Smarte Technik sorgt für Komfort

78 Warm ums Herz

Die neuesten Ofenmodelle

80 Mythos KNX-Hausautomation

Fünf Mythen verständlich erklärt

So haben Sie die Landhausküche noch nie gesehen: mit geradlinigen

Rahmen und lavaschwarzen Fronten. Irgendwie lässig.

4

FOTOS TITEL:

FOTOS INHALT:

SCHÜLLER

CASA, GIRA, LAUFEN, NEFF, SCHÜLLER,

STUDIORAUM, BIERMANN


56

74

Dunstabzugshauben können kreativer Mittelpunkt einer Küche

sein – oder sich fast unsichtbar machen. Ein Neuheitenüberblick.

In diesem Haus mit Bodensee-Blick bietet eine intelligente

Gebäudesteuerung Komfort und Sicherheit.

Bad + Wohnen

82 Ein bisschen Nostalgie

Hier wird es romantisch

84 Rund um den Waschplatz

Armaturen, Accessoires + Co.

86 Vom Schlauchbad zum Traumbad

Kleine Tricks mit großer Wirkung

91 Vom stillen Örtchen zum Vorzeigeobjekt

Das Dusch-WC

92 Smart und grenzenlos

Großzügiges Badparadies

3 Editorial

4 Inhalt

6 Tipps + Trends

70 Leserbefragung

98 Hersteller, Lieferanten, Planer

99 Vorschau

99 Impressum

84 86

Der Waschplatz ist zentraler Platz im Bad und nur komplett mit

passenden Armaturen, Möbeln und Accessoires.

Schlauchförmige Räume sind kein Hindernis für die

Realisierung eines Traumbades.

Winter 2016/2017

5


TIPPS & TRENDS

Foto: Blanco

Abgestimmtes Zubehör

Blanco präsentiert die dritte Generation des erfolgreichen

„AXen“-Konzepts: mit zwei Silgranit-Modellen

im grundlegend neuen Design sowie Neuerungen für

sämtliche „AXen“-Modelle in Edelstahl. Fester Bestandteil

des Konzepts ist das hochwertige Zubehör, das exakt auf

die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten an der Spüle

abgestimmt und jetzt noch variabler ist. Dazu zählt zum

Beispiel als besonderes Schmuckstück ein Brückenschneidbrett

aus Esche-Compound.

Mit Beleuchtung

Beim Möbelprogramm Legato ist die

Beleuchtung das prägende Designmerkmal.

Die Waschtischplatte kann mit LEDs

beleuchtet werden, sodass sie regelrecht

zu schweben scheint.

Foto: Schott Ceran©

Foto: HSK

Foto: Villeroy & Boch

Farbe für die Glaskeramik

Schicker Spritzschutz

Das Türelement des Badewannenaufsatzes Premium

Softcube Pendel von HSK ist um 90° nach innen und außen

pendelbar. Das erleichtert den Zugang und ermöglicht das

Abtropfen des Aufsatzes in die Badewanne.

Beim Design von Elektrogeräten ist das Element Licht nicht

mehr wegzudenken. Es fungiert nicht nur als Signalgeber, sondern

stellt auch einen emotionalen Bezug her. Kochfelder mit Induktionstechnologie

allerdings bleiben bis auf die typischen roten

Funktionsanzeigen quasi im Dunklen. Aus dieser Überlegung heraus

haben Produktentwickler des Unternehmens SCHOTT, Hersteller

von Glaskeramik-Kochfeldern, erstmals die Möglichkeit geschaffen,

die Induktions-Kochzonen einer CERAN® Kochfläche mit LED-Licht in

verschiedenen Farben anzuzeigen – und zwar von unten durch die

Glaskeramik hindurch. Eine entsprechende Konzeptstudie präsentierte

der Hersteller parallel jüngst in Berlin. Die Hausgeräteindustrie

inspizierte die neuen Möglichkeiten genau. So könnte es sein,

dass schon in wenigen Monaten ganz ungewöhnlich gestaltete

Kochfelder auf den Markt kommen.

6


Design von Kermi

Foto: Kermi

Das Nützliche mit dem

Schönen verbinden

Wie liegen die Türgriffe in der Hand?

Welches Raumerlebnis stellt sich in der

Duschkabine ein? Und wie klingt die Tür,

wenn sie schließt? Das sind Designaspekte,

die beim Duscherlebnis eine große Rolle spielen.

Und damit auch bei der Entwicklung

aller Kermi Duschkabinen.

Hochwertige Qualität und attraktives Design zum erschwinglichen

Preis – das bietet die Duschabtrennung LIGA von Kermi.

Sehen, hören, fühlen – alles muss bei der perfekten Duschkabine

aufeinander abgestimmt sein. Kermi bietet eine große Vielfalt an

zeitgemäßen und klassischen Formen, ausgezeichnet mit internationalen

Designpreisen. Kermi hat für jede Raumsituation und für jedes

Budget die passende Duschlösung.

Die Duschkabinenserie LIGA beispielsweise besticht durch hochwertige

Qualität und Design und das zu einem erschwinglichen Preis.

Alle wesentlichen Teile sind aus Metall. Gelenke, Verbindungen

und Griffe glänzen in edlem Chrom. Die Serie LIGA ist konsequent

geradlinig schlank und bietet für jede Raumsituation die richtige

Türvariante: Pendel-Falttüren zum an die Wand Falten, nach innen

und außen öffnende Pendeltüren, komfortable, raumsparende

Gleittüren und platzsparende, nach außen schwenkende Schwingtüren

– alle erste LIGA.

www.kermi.de

Foto: Falcon

Foto: Grohe

Warmes Rehbraun

Die semi-professionellen Range Cooker der „Deluxe“-Serie

bietet Falcon nun auch im neuen Farbton „Fawn“ an. Dabei handelt

es sich um ein „warmes Rehbraun“, wie der Anbieter erläutert.

Erhältlich sind die „Duluxe“-Geräte in Breiten von 900, 1000 und

1092 mm. Alle lassen sich individuell konfigurieren. Der Große unter

ihnen, der „1092 Deluxe“, ist sowohl mit Gas- als auch mit Induktionskochfeld

bestellbar. Er verfügt unter anderem über

einen höhenverstellbaren Grill mit Teleskopauszug.

Winter 2016/2017

Für den schnellen Einbau

Das Grohe Flex-Duschsystem lässt sich

unkompliziert in wenigen Schritten in

unterschiedlichen Einbausituationen anbringen

und per Brauseschlauch mit der bestehenden

Auf- oder Unterputz-Armatur für Dusche oder

Wanne verbinden. Das System ist mit einer großen

Tempesta Kopfbrause und einer passenden

Handbrause ausgestattet.

7


Kücheninsel im

„Y-Design“

Die neue „Y-Küche“ von Ballerina ist eine kleine

Revolution und die logische Fortsetzung der klassischen

Insellösung. Egal ob kleine Stadtwohnung

oder großzügiges Haus – die Form der „Y-Küche“

macht aus der Küche eine zentrale Kommunikationsplattform. Sie

kann frei stehen, an die Wand geplant werden oder aus einer Zeile

herausragen. Die hier eingesetzten Farben „lightblue“ und

„beige grau“ unterstreichen die junge und ungezwungene Art der

Küche. Ergänzend zur Insel ermöglicht die Wandgestaltung

neben den Hochschränken mit dem variablen System „Creativo“

flexibles Aufbewahren mit schnellem Zugriff. Das Sideboard

bietet funktionalen Stauraum durch die lockere Zusammenfügung

von verschiedenen Auszügen. Das Y-Design stammt von

Michael Hilgers.

www.ballerina.de

8


ANZEIGE

Foto: Ballerina

Winter 2016/2017

9


TIPPS & TRENDS

Rund um die Frische

Liebherr startet ein völlig neues Online-Magazin zum Thema

Frische und Lifestyle. Inhalt von „FreshMAG“ (www.freshmag.com)

sind Rezepte sowie Service- und Design-Themen. Damit will das

Unternehmen als Spezialist für Kühlen und Gefrieren Endverbraucher

mit Hinweisen zur perfekten Lebensmittellagerung unterstützen.

Mit Frank Kämmer hat Liebherr zudem einen Mastersommelier

an Bord, der in „FreshMAG“ regelmäßig über die Welt des Weines

und des Genusses berichtet. So stellt der Experte Weinanbaugebiete

vor, gibt aber auch Tipps, wie lange beispielsweise eine angebrochene

Flasche Wein haltbar ist, oder welches Glas für welchen Wein

perfekt ist.

Foto: Netatmo

Foto: Liebherr

Star(c)kes Thermostat

Die smarten Netatmo Heizkörperthermostate

wurden in Zusammenarbeit mit

Philippe Starck designt. Die Heizkörperthermostate

können in vier verschiedenen

Farbkombinationen montiert werden.

Lebendiger Mittelpunkt

Die Designer Sebastian Rial und Federico Senociaín

wollten einen Küchentisch entwerfen, der das Ritual des

Kochens in ein Erlebnis für alle Sinne verwandelt. Das Ergebnis

heißt „Banco“ – ein Möbelstück mit einer hochwertigen

Arbeitsfläche aus „Neolith Calacatta“. „Banco wurde entworfen,

um die Küche wieder zum Mittelpunkt des Lebens zu

machen, zu einem Ort, an dem man sich trifft und zusammen

das Essen zubereitet“, sagt Federico Senociaín. Die Idee war,

ein Möbelstück zu fertigen, bei dem die Grenzen zwischen

einer Küche und einem Tisch verwischen und man sich fragt,

wo hört das eine auf, und wo fängt das andere an?“ Als System

entwickelt, ist der Tisch in Länge und Höhe verstellbar

und kann einfach zusammengebaut werden.

Foto: Unilux

Foto: La Agencia

Integrierte Jalousie

Beim Unilux Holz-Aluminium-Fenster „Privacy“ ist zwischen

einem zusätzlichen Glas und der eigentlichen Isolierverglasung des

Fensters eine Jalousie integriert, die auf Knopfdruck hoch- und runterfährt.

Einfacher lässt sich Diskretion nicht herstellen. Nichts muss

konstruiert, aufmontiert oder improvisiert werden. Die Jalousie lässt

sich bequem bewegen, auf Wunsch sogar per Fernbedienung.

10


Attraktive Dusch-Wannen-Kombination

Fotos: HSK

Durch Teilsanierung zur

Wohlfühlwanne

Die DuschWanne Dobla von HSK

kombiniert Dusche und Wanne:

platzsparend und flexibel zugleich.

Die Dobla ist für ein entspannendes

Wannenbad angenehm gestaltet, bietet

dank der großen, geraden Bodenfläche

aber auch beim Duschen ein maximales

Wohlfühlerlebnis. Zwei unterschiedliche

Ausführungen mit einem Zugang entweder

auf der linken oder rechten Seite sowie zwei

verschiedene Breiten (160 x 75 cm und

170 x 75 cm) stellen sicher, dass die Dusch-

Wanne in wirklich jedes Bad passt.

Die Verwandlung von einer großzügigen

Dusche in eine komfortable Badewanne ist

ganz einfach. Mit nur wenigen Handgriffen

kann die satinierte Acrylglas-Tür eingesetzt

oder geöffnet werden und dichtet mithilfe

Vorher: Das kleine Badezimmer bietet

nur Platz für eine Badewanne

von Magnetkraft selbsttätig ab. Ist die

Wannentür geöffnet, ragt sie nicht in den

Raum, sondern wird direkt am Wannenrand

geparkt. Und auch wenn die Tür aus

Versehen offen steht, verhindert ein patentierter

Sicherheitsüberlauf, dass Wasser

austreten kann.

Die Kombination mit dem HSK-Wandverkleidungssystem

RenoDeco in trendigen

Nachher: Die DuschWanne Dobla bietet

Komfort für die ganze Familie

Holz-, Stein- oder Metalloptiken macht

das Wohlfühlambiente perfekt. Badewannenaufsätze

wie die K2/K2P Walk In-

Gleittür oder die pendelbare

Softcube-Lösung sowie

hochwertige Shower & Co!-

Artikel von HSK runden das

Bad-Konzept ab.

Mehr Infos unter:

https://goo.gl/JT0gFu

Foto: Elero

Stylishe Steckdosen

Bisher war es nicht so einfach, bei

einer Marmorbefliesung die passenden

Steckdosen und Schalter zu finden. Das

Unternehmen Lapris bietet jetzt hochwertige

Steckdosen und Schalter, die ohne

ästhetische Unterbrechung mit der Wand

verschmelzen.

Foto: Lapris

Cleveres Smart Home

Elero bietet vielfach clevere Automatisierungslösungen

für das Smart Home. So können jetzt

Behänge, Heizstrahler, Beleuchtungen, Feuchtesensoren,

Bewegungsmelder und Fensterkontakte

in die Centero integriert und über eine einzige App

gemanagt werden.

Winter 2016/2017

11


TIPPS & TRENDS

Foto: Kermi

Puristischer Heizkörper

Die kompromisslos geometrische und

puristische Formensprache ist das Markenzeichen

des Heizkörpers Rubeo von Kermi.

Speziell für Badezimmer oder Küche gibt

es den Rubeo mit praktischen, stufenlos

höhenverstellbaren Handtuchbügeln aus

gebürstetem Edelstahl.

Fünffach prämiert

Beim Designpreis „Plus X Award“ räumte die „Skyline Edge L“ von

berbel ordentlich ab. Die Deckenlifthaube erhielt Preise in den fünf

Kategorien „Innovation“, „High Quality“, „Design“, „Bedienkomfort“ und

„Funktionalität“. Das neueste Modell der „Skyline“-Familie überzeugt mit

vielen technischen Raffinessen, wie zum Beispiel einer Höhenverstellbarkeit

von bis zu 1,2 Metern. Ein besonderes Highlight ist ihre Wandelbarkeit vom

Leuchtobjekt zur Dunstabzugshaube.

Foto: Gorenje

Foto: berbel

Kühlschrank im Bulli-Outfit

Die Gorenje „Retro Collection“ ist

schon seit mehreren Jahren ein Hingucker.

Nun werden die Klassiker als Sonderlinie im legendären 50er-Jahre „Bulli“ Minibus-Design des

deutschen Automobilherstellers Volkswagen neu aufgelegt. Der VW-lizenzierte Retro-Kühlschrank

glänzt von außen im champagnerfarbenen Vintage-Design mit typischer, zweifarbiger Frontgestaltung

in Baby Blue oder Burgundy, einem großen VW-Logo sowie Deko-Details in Chrom. Innen

geht es deutlich zeitgemäßer zu: mit einer Komfortausstattung und sehr guter Energieeffizienz.

Mittels „IonAir mit „DynamicCooling“ bleiben Lebensmittel länger frisch.

12


TIPPS & TRENDS

Schönheit fängt beim

Wasser an

Fotos: bwt

Weiches Wasser berührt die Sinneszellen unserer

Haut, bringt sie ins Gleichgewicht und sorgt so

für einen wahren Wellness-Effekt.

Wer das seidenweiche BWT Perlwasser auf der Haut

gespürt hat, will dieses sinnliche Wohlgefühl Tag für Tag

erleben. In der Dusche wie in der Wanne. Bereits nach der

ersten Anwendung fühlt sich die Haut spürbar zarter und

geschmeidiger an. Weiches Wasser schont das Haar, macht es

glänzend und geschmeidig.

In der Waschmaschine sorgt es für flauschige Handtücher und

anschmiegsame, weiche Wäsche auf der Haut. Seidenweiches

BWT Perlwasser schont das Gewebe von Kleidung und Handtüchern

und verhindert die Trockenstarre der Wäsche.

Eine BWT Weichwasseranlage pflegt auch die

eigenen vier Wände:

Im Badezimmer: Das seidenweiche BWT Perlwasser mit seinem

geringen Kalkgehalt schützt Armaturen, Fliesen und Duschwände

vor Kalkflecken.

In der Küche: Weniger Kalk steigert den Kaffee- und Teegenuss

und lässt gleichzeitig Gläser und Geschirr glänzen. Haushaltsgeräte

wie Kaffeemaschine, Wasserkocher und Geschirrspüler werden vor

Kalk geschützt.

Bei Heizung und Warmwasser: Bereits eine 1 mm dicke Kalkschicht

auf Heizflächen im Warmwasseraufbereiter senkt den Wärmedurchgang

und erhöht die Energiekosten um 10 %. Weiches Wasser beugt

Störungen an Pumpen, Mischern, Ventilen und Wärmetauschern vor

und macht Heizungsanlagen effizienter.

Im ganzen Haus: Mit hartem Wasser können pro Jahr bis zu 60 kg

Kalk durch die Rohrleitungen eines Einfamilienhauses fließen. AQA

perla reduziert die Kalkbildung und hilft, den Wert des Eigentums

zu erhalten.

Mehr Informationen unter www.bwt-perlwasser.com

Foto: AEG

Mit der Extraportion Garantie

Zum 55-jährigen Jubiläum der „Favorit“ Geschirrspüler bringt

AEG eine limitierte Sonderedition auf den Markt. Unter anderem

winken 55 Monate Garantie und eine exklusive Geschenkebox. Die

drei Modelle der limitierten Auflage (FAV55VI1P, FAV55IM0P und

FAV55UM0P) verfügen über die Energieeffizienzklasse A +++ und eine

Premiumausstattung. Dazu zählt „ProClean“, eine Technologie, die

laut Hersteller selbst stark verschmutzte Gläser, Töpfe, Pfannen und

sogar Bleche zum Strahlen bringt. Platz bieten die Sondermodelle

der Reihe für volle 15 Maßgedecke.

Winter 2016/2017

13


TIPPS & TRENDS

Foto: Miele

Alte Gewohnheiten werden teuer

Im Vergleich zu

herkömmlichen

Waschprogrammen

lassen sich mit der

Eco-Option von

Waschmaschinen

bis zu 40 Prozent

Energie sparen.

Zum Klimaschutz beitragen und den und Wasser sehr niedrig ist und die Heizung

eigenen Verbrauch reduzieren – viele private nur wenig zusätzliche Energie aufwenden

Haushalte möchten Energie und damit Kosten

sparen. Ein erster Schritt ist die Anschaf-

erreichen. Im Vergleich zu herkömmlichen

muss, um erneut die richtige Temperatur zu

fung von möglichst effizienten Hausgeräten Waschprogrammen lassen sich mit der Ecomit

guter Energieeffizienzklasse.

Option bis zu 40 Prozent Energie sparen.

Doch allein mit sparsamen Geräten ist

„Muss es dennoch einmal schnell gehen,

es nicht getan – wer im Haushalt Energie können jederzeit auch die normalen oder

sparen möchte, muss sich auch auf andere Kurzprogramme genutzt werden. Verbraucher

sollten sich aber bewusst sein, dass

Nutzungsgewohnheiten einstellen. „Dank

innovativer Technik verbrauchen moderne die kurzen Laufzeiten zulasten der Umwelt

Hausgeräte deutlich weniger Strom, allerdings

funktionieren die Geräte heute auch Oberascher. Dasselbe Prinzip gilt übrigens

und Haushaltskasse gehen“, so Claudia

anders, als noch vor zehn oder fünfzehn auch für die Geschirrspülmaschine.

Jahren“, erklärt Claudia Oberascher von

der „Initiative Hausgeräte+“. „Im Betrieb Startzeitvorwahl nutzen

läuft beispielsweise die Waschmaschine Um nicht stundenlang auf frische Wäsche

dann schon einmal gut und gerne drei oder sauberes Geschirr warten zu müssen,

Stunden und länger. Das stößt bei vielen verfügen moderne Wasch- und Spülmaschinen

in der Regel über eine Startzeitvorwahl.

Verbrauchern auf Unverständnis.“ Wer

mehr Energieeffizienz wünscht, sollte aber Mit dieser Funktion ist das Gerät zur

bereit sein, umzudenken und sich von alten vorgegebenen Zeit fertig. Der Programmbeginn

kann von einer bis zu 24 Stunden

Gewohnheiten im Umgang mit Hausgeräten

verabschieden.

vorgewählt werden – in Schritten von

einer bis zu einer halben Stunde. So läuft

die Maschine im Sparprogramm bequem

mehrere Stunden lang und ist fertig, wenn

der Nutzer beispielsweise abends nach

der Arbeit nach Hause kommt. Wer die

Programmvorwahl nutzen möchte, sollte

allerdings ein Gerät mit Komplettschutz vor

Wasserschäden verwenden.

Tipps für trockenes Geschirr

Neue Spülmaschinen laufen im Vergleich zu

Altgeräten nicht nur länger, sie weisen oftmals

auch ein etwas schlechteres Trocknungsergebnis

auf. Während Geschirrspüler vor zehn

Jahren meist einen energiefressenden Heizstab

hatten, besitzen moderne Maschinen

einen effizienten Durchlauferhitzer. Damit

verändern sich zugunsten des Stromverbrauchs

aber auch die Trocknungseigenschaften.

„Mit einigen Tipps kann aber auch bei

modernen Geräten die Trocknungsleistung

verbessert werden“, weiß die Expertin von

Hausgeräte+. Beispielsweise sollten Verbraucher

statt auf sogenannte Kombi-Tabs lieber

auf einzelne Reinigungsprodukte zurückgreifen.

Einzeln entfalten Spülmaschinenreiniger,

Regeneriersalz und Klarspüler eine bessere

Wirkung und sorgen so für bessere Trocknungsergebnisse.

Wird außerdem die Tür

des Geschirrspülers nach Programmende für

einen Moment komplett geöffnet, kann der

Wasserdampf aus dem Gerät entweichen und

das Geschirr trocknet ebenfalls besser. Um

die Trocknung zu optimieren, haben auch die

Hersteller in den letzten Jahren verschiedene

Lösungen entwickelt. So verfügen moderne

Geschirrspüler über spezielle Trocknungs-

Funktionen, welche die Trocknungsergebnisse

deutlich verbessern.

Wer länger wäscht, spart Energie

Für einen möglichst geringen Energieverbrauch,

sind lange Laufzeiten notwendig.

Denn durch die längere Waschphase hat

das Waschmittel mehr Zeit zu wirken und

die Waschmaschine muss nur kurze Zeit auf

hoher Temperatur laufen. In der übrigen

Zeit verbraucht sie kaum Energie. Zudem

sind bei vielen Eco-Programmabläufen die

Drehbewegungen der Trommel geringer,

sodass der Temperaturabfall von Wäsche

14

Foto: Hausgeräte+/Miele

Auch im Geschirrspüler

gilt: Lange Laufzeiten

ermöglichen, dass

das Wasser nicht

so sehr aufgeheizt

werden muss.

Das spart Energie.


Zum Andocken

Die Jung USB-Ladestation zum

Wandeinbau lädt auch die Mobilgeräte der

aktuellsten Generation schnell, sicher und

zuverlässig wieder auf. Gleich zwei mobile

Geräte mit USB-Anschluss lassen sich daran

parallel „andocken“.

Foto: Jung

Foto: Danfoss

Von unterwegs regeln

Mit dem Zentralregler Link von Danfoss lassen sich ganze

Wochenpläne mit individuellen Heiz-und Absenkphasen programmieren.

Man kann also bereits am Montag festlegen, wann man es

wie warm am Donnerstag haben möchte. Außerdem lässt sich der

Regler mittels Smartphone-App fernbedienen. Und so kann man

von unterwegs die Temperatur daheim regeln.

ANZEIGE

WUNDERBAR

HARMONISCH

Wenn Sie mit Ihrer Küche

und allen darin enthaltenen

Komponenten in perfekter

Harmonie zusammenarbeiten, ist

kein Gericht zu abenteuerlich und

kein bunter Abend zu aufwendig.

Mit einer Auswahl von mehr als

41 Elementen bietet Ihnen das

Küchensystem Frames by Franke

die Freiheit, Ihre Küche individuell

zu gestalten und zu genießen wie

nie zuvor.

Entdecken Sie mehr auf

franke.de/ks


KÜCHE & WOHNEN



Tolle Fronten, massive Arbeitsplatte, edel wirkende Geräte – eine

moderne Einbauküche schmeichelt dem Auge und kann viele

Jahre Freude beim Kochen bereiten. Und natürlich beim geselligen

Miteinander. Gerade offene Wohnküchen schaffen dafür den

passenden Rahmen. Wäre da nicht die zeitlose Frage „Wohin

mit dem Spüllappen?“. Das leicht muffelnde Etwas feucht im

Spülenunterschrank zu verstauen, ist gewagt. Ihn zum Trocknen

über die Armatur zu hängen, vermasselt den sorgsam kreierten

Gesamteindruck. So sind es gerade die scheinbar kleinen Ideen,

die eine Küche groß machen und ihr den alltagspraktischen Schliff

geben. So wie diese zweckmäßige Ablage der neuen Etagenspüle

„Etagon“. In unserem großen Vorbericht zur Küchenmesse

LivingKitchen lesen Sie Details dazu – ebenso wie zu vielen

weiteren Ideen für die „Wohnwelt Küche“.

16


Winter 2016/2017

17


WOHNWELT KÜCHE

Gemütliche

PLANUNG, REALISATION, FOTOGRAFIE: STUDIORAUM

Wohnküchen mit offenen Grundrissen zum Essplatz sind

beliebter denn je. Wie das Herz der Wohnung richtig

gemütlich wird? Diese Küchenplanung zeigt, wie es geht.

18


Wohnküche

Winter 2016/2017 19


WOHNWELT KÜCHE

Wohnlich &

behaglich

Im Trend der „German Gemütlichkeit“

und der Rückkehr zum „Heimeligen“

bekommt die Küche Wohnzimmercharakter.

Dabei rückt der Essplatz in den

Mittelpunkt des Geschehens, natürliche

Materialien wie Holz und Stein sowie

warme Farben in Brauntönen unterstreichen

das wohnliche Flair. Dabei darf auch

gerne ein Teppich auf dem Boden liegen.

Auch eine lauschige Lese-Ecke lässt die

Wohnküche zu einem wohligen Ort werden.

Die Küchenmöbel von Hornbach in

moderner und gleichzeitig zeitlos weißer

Optik halten sich dabei vornehm zurück.

Knisterndes Feuer im Kamin ist die Krönung

für eine Atmosphäre voller Wärme

und Gemütlichkeit.

Essplatz als

Herzstück

In der Wohnküche wird Geselligkeit groß

geschrieben. Der große Esstisch im Zentrum

des Raumes bietet viel Platz zum

gemeinsamen Essen und Plaudern. Kissen

und Felle auf den Sitzgelegenheiten, hier

vom Depot Online Shop, laden zum Verweilen

ein. Die Essgruppe von Donnerblitz

erzeugt einen spannenden Kontrast

zwischen schwarzlackierten Gestellen mit

industriellem Charme und dem rustikalen

Holz. Tatsächlich stammt das historische

Eichenholz von Tischplatte, Bank und

Hockern aus dem ehemaligen Dach des

Doms zu Münster. Spuren von türkisem

Kupferoxid, alten Nägeln und extremen

Wetterlagen verleihen dem Holz seine einzigartige

Patina.

Das 80-100 Jahre alte Eichenholz macht jedes in anspruchsvoller Handwerkskunst gefertigte Möbelstück

der dbd Kollektion zu einem Unikat. Tischsets und Geschirr sind vom Depot Online Shop.

20


Natürliches Wohngefühl: Holz- und Steinwände verströmen ein wohliges Gefühl, da sie

den romantischen Charme einer urigen Almhütte oder eines gemütlichen Backsteinhauses

implizieren. Der einfachste Weg zu einer solchen Wohnatmosphäre ist mit Fototapeten zu

agieren. Die Fototapeten „dunkle Chalet“ in Holzoptik und „Bricklane“ in Mauerwerk-

Optik, beide von Komar, bringen ein warmes Flair in die Wohnküche.

Moderne Sichtbetonoptik trifft auf

klassische Kaminanlage

Auch eine „raue“ Optik wie Beton bringt ein natürliches,

aber spannendes Material in die Wohnküche. Verbunden mit

warmem Feuer entsteht ein besonders wohnliches Ambiente.

Wie eine schützende Haut verbirgt die Betonverkleidung die

Spartherm-Brennzelle in ihrem Inneren und gibt die Wärme

des Holzbrandes mit angenehmen Strahlungseigenschaften

langsam an den Umgebungsraum weiter. Die große Scheibe

zeigt maximal vom behaglich wärmenden Feuer. Wer Beton

lieber bunt oder nicht sichtbar mag: Die Betonverkleidungen

sind auch mit geeigneten Materialien streich- und verputzbar.

Individuelle Variationsmöglichkeiten bietet außerdem

die modulare Aufbauweise der SIM Spartherm Installation

Modules. Es können unterschiedlich viele Betonringe in variablen

Aufbauvarianten zusammengestellt werden. Perfekt

für die Küche sind ein- und dreiseitige Anlagen dieser Serie,

da sie als Kaminöfen geprüft sind und ohne weitere Maßnahmen

wie z. B. Dämmung oder Vormauerung aufgestellt

werden können.

Winter 2016/2017 21


WOHNWELT KÜCHE

Immer den Kopf frei: Die Dunstabzugshaube

aus der Serie Profession +

von Küppersbusch garantiert Kopffreiheit.

Sie ist im Ab- oder Umluftbetrieb

nutzbar. Außerdem ist sie u. a.

mit Randabsaugung, abklappbarem

Glas-Paneel und LED-Beleuchtung

versehen.

Schön

platziert

www.besserhaushalten.de/Stauraum

KESSEBÖHMER GmbH

Nischensystem LINERO MosaiQ / ROCKENHAUSEN Schubladen Inneneinteilung

Linktipp

Schöne Dinge dürfen sich sehen lassen, und nicht alles muss hinter verschlossenen

Türen verschwinden. Mit durchdachter Funktionalität und hoher

Variabilität erweist sich „Linero MosaiQ“ von Kesseböhmer als eine hervorragende

Ausstattungsidee für die Gestaltung freier Wandflächen. Die Basis

bildet ein horizontal an der Wand montiertes Trägerprofil, in das an beliebiger

Stelle Funktionselemente eingehängt werden. Zur Wahl stehen beispielsweise

Universalablagen für unterschiedliche Anwendungen – unter anderem auch

für die Platzierung eines Kochbuches oder iPads. Außerdem gibt es verschiedene

Hakenleisten, Messerblock, Tuch- oder Kellenhalter, Rollenhalter mit

patentiertem Abrisssystem, Papierrollenhalter und ein Memoboard. Weitere

Ablagen können auch von oben in das Multifunktionsprofil eingesetzt werden.

Damit wird der zur Verfügung stehende Raum noch besser genutzt. Die

integrierte LED-Lichtleiste sorgt nicht nur für eine gute Beleuchtung der Arbeitsfläche,

sondern setzt außerdem wirkungsvolle Lichtakzente.

Saubere Sache: Der Einbaubackofen aus der Serie Professional + von Küppersbusch

verfügt über 19 Backfunktionen, 90 Automatikprogramme, 20 Memory-Funktionen

und Schnellaufheizung. Die Pyrolyse-Funktion übernimmt die komplette Reinigung.

Komfortabel ist auch der Teleskopauszug.

22


Blickfang an

der Spüle

Moderne Interieurs werden häufig mit

nostalgischen Flohmarktstücken kombiniert.

Das schafft ein trendiges Flair. An

der Spüle zieht die Armatur Livia-S von

Blanco mit dezenten Retro-Details den

Blick auf sich. Das zeitgemäße Design mit

klassischen Dekor-Elementen setzt einen

besonderen Akzent. Hier in der neuen,

seidenmatten Oberfläche Mangan, die

besonders schön auf der weiß glänzenden

Keramikspüle Palona 6 von Blanco zur

Geltung kommt. Darüber hinaus punktet

Livia-S mit einer praktischen, herausziehbaren

Schlauchbrause – ideal zum Reinigen

von Gemüse und Kochutensilien.

Das Keramik-Einbaubecken sorgt durch

den natürlichen Charakter des Materials

für besondere Wohnlichkeit – und

die PuraPlus-Oberfläche für besondere

Pflegeleichtigkeit.

Maximales Kochvergnügen: Die 90 cm und

damit besonders breite Induktions-Kochfläche EKI

9960.2 aus der Serie Profession + von Küppersbusch

zeichnet sich durch eine 15-stufige Leistungsregulierung

aus. Dazu gehören unter anderem drei vordefinierte

Sonderstufen, die das Kochen kinderleicht

machen: eine Schmelzstufe mit 42°C, eine Warmhaltestufe

mit 70°C sowie eine Pastastufe mit 94°C.

Durch die Brückenfunktion lassen sich die vordere

und hintere Kochzone jeweils zu einer großen Fläche

zusammenschalten. Abschalt-Memory, Ankoch-

Automatik und weitere technische Features runden

die Ausstattung ab.

Aus deutscher Fertigung: Die Küchenmöbel

(Hornbach) punkten besonders im Hinblick auf

Verarbeitung und Widerstandsfähigkeit, was mit

10 Jahren Garantie quittiert wird. Die spezielle

Servosoft-Dämpfung lässt Türen und Schubkästen

sanft und leise schließen. Für perfekt aufgeräumte

Schubladen sorgen die Rockenhausen Inneneinteilungen

von Kesseböhmer.

Winter 2016/2017 23


WOHNWELT KÜCHE

Kühlkönig und Eisfürst: Ein absoluter Hit ist der

XXL Standkühl-Gefrierschrank von Küppersbusch

mit 544 Litern Kühlraum und 176 Litern Gefrierraum.

Durch seine Größe als auch die Edelstahlfront

ist er ein echter Hingucker. Gleichzeitig fügt er sich

gewollt auffallend sowie elegant in das wohnliche

und materialorientierte Konzept der Küche ein. Mit

der NoFrost-Funktion ist ein manuelles Abbauen

der Gefrierteile nicht nötig. Top-Highlight: das elektronische

Frische-Center für Eiswürfel, Crushed-Ice

und gekühltes Wasser. Energiesparend ist er on top

mit seinem Label A ++ . Eingebaut in eine Nische, verschwindet

er platzsparend bis auf wenige Zentimeter

in der Wand.

Integrierte Café-Bar: Zum Wohnen und Leben

in der Küche gehört Kaffee dazu. Und in allen Varianten

ist er für Kaffeeliebhaber stets ein Genuss.

Küppersbusch bietet mit dem Einbau-Kaffeevollautomat

der Serie Profession + maximale Zubereitungsvarianten.

Sei es für klassischen Kaffee, Espresso,

Cappuccino oder Caffe Latte. Kaffebohnen oder

Kaffeepulver, beides ist möglich. Ein automatisches

Reinigungs- und Entkalkungsprogramm sowie ein

automatischer Spülvorgang beim Ein- und Ausschalten

macht die Benutzung völlig pflegeleicht.

Flexibler Alleskönner: Der Einbau-Geschirrspüler

IGVS 6509.5 aus der Serie Premium + von

Küppersbusch mit Wärmetauscher und A ++ -Energiezertifizierung

hat jede Menge zu bieten. Zunächst

einmal viel Platz für 13 internationale Maßgedecke.

Außerdem viel Komfort mit 5 Programmen,

EcoTrocknung, elektronische Zeitvorwahl und

Restanzeige, elektronische Nachfüllanzeige für

Salz und Klarspüler, zentrale Dosiereinheit sowie

Sonderfunktionen wie IntensivZone, Hygiene extra

und halbe Beladung. Darüber hinaus ist der Oberkorb

höhenverstellbar und auch bei Beladung voll

ausziehbar. Und mit 42 db ist der Geschirrspüler

flüsterleise. Darum gibt er auch ein akustisches und

optisches Signal von sich, wenn er fertig ist.

24


ANZEIGE

© INTER IKEA SYSTEMS B.V. 2016, IKEA DEUTSCHLAND GMBH & CO. KG, AM WANDERSMANN 2–4, 65719 HOFHEIM-WALLAU

Gib deinem Leben

eine Küche

Warum der Phantasie Grenzen setzen? Folgen Sie den

neuesten Trends und machen Sie Ihre neue

Küche zum zentralen persönlichen Wohnraum.

Winter 2016/2017

Jede Menge clevere

Lösungen in

Schubladen und

Schränken.

Der neuste Trend „Liquid Living“, zu

Deutsch „Wohnen im Fluss“, wird

jetzt durch verbundene Wohnbereiche

erlebbar. Übergänge werden

fließend, moderne Küchen bringen mit

einem Gewächshaus oder einer Küche im Foodtruck-Style

das Drinnen und Draußen zusammen

und offene Kochinseln gestalten die Räume

neu. Im Mittelpunkt steht dabei stets die

Küche! Ein Ort zum Erzählen, Lachen, Ideen-

Entwickeln, Kochen und Wohlfühlen – allein

oder mit Gästen. Klar, dass hier Funktion und

stilvolles Design gefragt sind. Mit dem Küchensystem

METOD lässt sich jeder Küchenwunsch

verwirklichen – für alle Raumgrößen und jedes

Budget. Mehr unter IKEA.de/Küche

METOD – das flexible

Küchensystem

Baukastenlogik:

METOD ist ein modulares System für

individuelle Lösungen und endlose Gestaltungsmöglichkeiten.

Gestaltungsfreiheit:

METOD bietet eine große Auswahl an

verschiedenen Fronten und Stilrichtungen

– farbige Extrafronten, offene und

verschiedenfarbige Regale für kreative

Küchenlooks.

Services:

IKEA unterstützt auf dem Weg zur Traumküche

mit maßgeschneiderten Services.

Auf Wunsch nimmt IKEA auch die komplette

Planung ab. Mit dem Rundum-sorglos-Paket,

dem „Servicepaket Küche“,

erledigt IKEA alles: vom Aufmaß über die

Planung bis hin zur Lieferung.

Qualität:

IKEA bietet ein Sortiment, auf das Verlass

ist – 25 Jahre Garantie auf Küchen,

10 Jahre Garantie auf Mischbatterien,

5 Jahre Garantie auf fast alle Elektrogeräte.

25


MESSE LIVING KITCHEN

Foto: Biermann

Das Ziel der LivingKitchen ist klar definiert. Der Küchenevent

im Januar 2017 in Köln will Lust machen: Lust auf

faszinierende Küchenmöbel, intelligente Geräte, schickes

Zubehör und edle Materialien. Kurz auf die Küche als

Lebensgefühl und Mittelpunkt des Wohnens. Und natürlich

auf das, was sich kulinarisch darin „zaubern“ lässt.

26


KÜCHENMESSE LIVINGKITCHEN

Koch-Promis wie Christian Henze werden die Besucher

der LivingKitchen wieder in ihren Bann ziehen.

Diese Aufnahme stammt von der LivingKitchen 2015.

Winter 2016/2017 27


MESSE LIVING KITCHEN

Alles, was die Küche zur Küche macht, wird in Köln

zu sehen, anzufassen, zu riechen und zu schmecken

sein. Der pure Genuss kündigt sich an, wenn sich die

Messetore am Freitag, 20. Januar, auch für das Privatpublikum

öffnen. Vorher, von Montag bis einschließlich Donnerstag,

ist die LivingKitchen dem Fachpublikum vorbehalten.

Stattfinden wird die LivingKitchen parallel zur Einrichtungsmesse

imm cologne in den Messehallen Deutz. Die Organisatoren

der Koelnmesse rechnen mit 215 Ausstellern aus dem

In- und Ausland. Namhafte Küchenmarken haben sich längst

ihren Platz in den ausgebuchten Hallen gesichert: Dazu zählen so

namhafte Küchenmöbelhersteller wie nobilia, Schüller, Häcker,

Nolte und Alno, die führenden Gerätemarken von Bosch und Siemens

über AEG bis Miele, und klangvolle Namen aus den Reihen

der Küchenausstatter wie Blanco, Franke, Hansgrohe, Systemceram,

Naber und Villeroy & Boch. Neugier machen auch die angekündigten

Präsentationen von italienischen Unternehmen wie

Valcucine, Elica, Ernestomeda, Florim Ceramiche oder Scavolini.

Insgesamt kündigen die Veranstalter Firmen aus 22 Ländern an

(Anteil 45 %). Neben den „Platzhirschen“ der Branche besetzen

viele Dutzend kleine und mittelgroße Unternehmen teils hochinteressante

Nischen und bieten oft besonders individuelle Lösungen

für den Lebensraum Küche. Das Besondere der LivingKitchen

ist sicherlich: Auf keiner anderen Veranstaltung weltweit sind so

viele führende Hersteller von Küchenmöbeln, Hausgeräten, Arbeitsflächen

und Zubehör an einem Ort vereint wie in Köln – und

nirgends ist die Bandbreite so stark gefächert.

Unterhaltung beim Koch-Talk

Die Neuheiten rund um die Küche werden von einem kurzweiligen

Unterhaltungsprogramm samt Live-Kochshows flankiert. So

wie bei der letzten Ausgabe der LivingKitchen vor zwei Jahren

werden ganz bestimmt auch diesmal wieder verführerische Düfte

aus allen Küchen der Erde durch die drei munter belebten Küchenhallen

ziehen. Wie die Koelnmesse vorab ankündigt, wird

sich auch im Januar 2017 die Prominenz den Kochlöffel wieder

in die Hand geben – auf den Messeständen der Aussteller, aber

auch in der zentralen Kocharena „Cooktainment“. Diese Eventfläche

bietet an den Publikumstagen (Freitag, 20.1., bis Sonntag,

22.1.) einen glamourösen Mix aus Kochshows mit bekannten

TV-Köchen und anderen prominenten Gästen. Hinzu kommen

diverse Gewinnspiele. Für die jüngsten Köche öffnet das „Kids

Kochstudio“.

Als Hauptkoch begrüßt Nelson Müller die Gäste der LivingKitchen

2017. Der TV-erprobte Entertainer führt durch

Kochshows und begrüßt Gäste wie Schauspieler Jörn Schlönvoigt,

Gastronomiekritiker und Autor Heinz Horrmann und Sängerin

Sarah Lombardi. Ebenfalls werden Sternekoch Johann Lafer, Vegan-Köchin

Sophia Hoffmann sowie Moderatorin Ruth Moschner

mit jeweils einer eigenen Koch-Show vertreten sein.

Die Trends der Saison

Natürlich geht es auf der LivingKitchen nicht in erster Linie um

den Gaumenschmaus. Auch wenn die lebendig umgesetzte Kombination

von Küchenausstattung und Genussvielfalt eine der ganz

großen Stärken der LivingKitchen ist. Im Mittelpunkt stehen die

vielen Ideen der Aussteller. Wobei sich die Frage nach „dem“ Küchentrend

nur schwierig beantworten lässt. Denn so gut wie jeder

Kundenwunsch lässt sich individuell umsetzen und längst gleicht

keine Küche mehr der anderen. Gerade die deutschen Küchenmöbelhersteller

haben sich in den letzten Jahren eine führende

Stellung darin erarbeitet, individuelle Einbauküchen nach Kundenwunsch

zu fertigen.

Auch wenn es keinen für alle gültigen Küchentrend gibt, so

sind doch Tendenzen und moderne Strömungen wahrnehmbar.

Der Industrielook samt Betonoptiken und markanten Hölzern

gehört dazu. Beliebt ist derzeit alles, was natürlich ist oder so aussieht.

Glas, Keramik und Naturstein sind Materialien, die ankommen.

Die Landhausküche erlebt gerade ihren erneuten Frühling

und versteht wahlweise jugendlich-modern oder gediegen-klassisch

als „Country Style“ zu glänzen. Und Weiß geht als Küchenoptik

natürlich immer. Das ist und bleibt die Lieblingsküchenmöbelfarbe

der Deutschen. Wenngleich Grau stark im Kommen

ist und sich besonders als Kombinationsfarbe sehr gut anbietet.

Ob in matt oder glänzend, ist dann eine Frage des persönlichen

Geschmacks. Beides geht.

Wobei das Stichwort „kombinieren“ von zentraler Bedeutung

in der Küche ist. Weiß mit Holz, Weiß mit Beton, edle

Hölzer mit dunklen Farben – oder schlicht Schwarz und Weiß.

Ein Klassiker unter den Gestaltungsideen, der gerade wieder

Konjunktur hat.

Keine Frage des Budgets

Das Schöne für Küchenkäufer ist derzeit: Wünsche und Budget

lassen sich immer geschmeidiger in Einklang bringen. Denn

immer mehr Küchenmöbelhersteller haben identische Optiken

in echter Ausführung und als Nachbildung im Programm. „Der

Designwunsch ist nicht länger eine Frage des Preises“, sagt zum

Beispiel Nolte Küchen dazu. Das Unternehmen hat die Planungsflexibilität

zur Strategie erklärt und setzt dies mit den gängigen

Materialien Holz, Beton und Glas um. Andere Küchenmöbelhersteller

haben ähnliche Angebote im Programm. Voraussetzungen

dafür sind natürlich Material-Nachbildungen, die in Optik und

Haptik ganz nah ans Original heranreichen. Und die gibt es.

Im Stil der 60er

Der derzeit so beliebte „Industrial Style“ setzt nicht allein auf das

gängige Industriedesign mit dem Flair des Unvollkommenen.

Sehr begehrt sind auch Materialien und Gestaltungsprinzipien

aus den 1960er- und 1970er-Jahren. Die Front in der Optik eines

Frühstücksbrettchens, die Nische in der Kacheloptik einer Pari-

28


Foto: SieMatic

Von Freitag bis Sonntag, 20.- 22. Januar 2017, ist das Küchenevent in den Messehallen

in Köln-Deutz auch für private Interessenten geöffnet.

ser Metrostation und Glas in Wabenstruktur für Oberschränke

setzen dies sehr direkt um. Haptisch auffällige Oberflächen und

industriegeprägtes Design haben wohl auch deshalb gerade Konjunktur,

weil sie einen sinnlichen Kontrapunkt zu unserem Alltag

mit seinen vielen glatten Display-Flächen setzen.

Werkstatt oder Wohnzimmer

Immer mit dabei in der Küche ist in diesen Tagen das Prinzip

Wohnlichkeit. Je offener der Grundriss, umso mehr kommt dieser

Ansatz zum Tragen. Dann dominieren geschlossene Flächen und

grifflose Designs. Aber immer wieder aufgebrochen zum Beispiel

von Regalen und Vitrinenschränken. Wer es lieber mag, lässt seine

Küche hingegen als eine Art Kochwerkstatt planen mit vielen

offenen Flächen und sichtbarem Stauraum.

Winter 2016/2017

Komfortables Innenleben

Die Möbel selbst werden mit immer kreativeren LED-Leuchten

energiesparend in Szene gesetzt. Regal-Planungen ebenso. Hinter

den Fronten der Küchenschränke herrscht purer Komfort und

ein optischer Chic, der sich an die Gestaltung der Außenflächen

anlehnt. „Innen wie außen“, lautet die Strategie vieler Küchenmöbelhersteller,

die sich zudem immer häufiger mit exklusiven Stauraumideen

und eigenständigen Auszügen und Innenorganisationen

ein eigenes Gesicht geben. Selbst Beschläge werden farblich

auf den Innenkorpus abgestimmt. Zusätzlichen Komfort schaffen

bewegliche Tablare für Kaffeevollautomaten und Küchenmaschinen

in den Schränken oder verschiebbare Arbeitsflächen. Selbst

Küchenzeilen und ganze Kücheninsel lassen sich in der Höhe

verstellen, um ergonomisches und komfortables Arbeiten zu ermöglichen.

Lösungen wie diese machen Lust. Lust auf Küche. Auf

den folgenden Seiten geben wir einen Vorgeschmack auf das, was

es auf der LivingKitchen in Köln zu sehen gibt. Aktuelle Küchenmöbel,

vernetzte Hausgeräte und ebenso schicke wie praktische

Zubehörideen. ‹

www.livingkitchen-cologne.de

LIVINGKITCHEN 2017

Das internationale Küchenevent – im Messedoppel mit

der Einrichtungsmesse imm cologne

Ort......................... Köln-Deutz Messegelände

Termin .................. 16. - 22. Januar 2017

16. - 19. Januar 2017: nur für Fachpublikum

20. - 22. Januar 2017 (Fr.-So.):

Geöffnet auch für Endverbraucher

Öffnungszeiten ... Mo - Sa: 9 - 18 Uhr

So: 9 - 17 Uhr

Eintritt ................. Publikumstage:

Tageskarten im VV

12,- Euro

Tageskarte Familie im VV 25,- Euro

Online-Tickets auf www.livingkitchen-cologne.de

29


MESSE WOHNWELT KÜCHE AUF DER LIVING KITCHEN

Markantes Holz

Foto: Schüller

Die dunkle „Alteiche Barrique“

(Nachbildung) verleiht einer

schlicht geplanten Küche eine

angenehme Wärme und lässt

die Grenzen zum Wohnraum

verschwimmen. Die durchgängige

Gestaltung von Arbeitsplatte,

Fronten und Wandverkleidung

sorgt optisch für Ruhe. Einen

lebendigen Akzent setzen

ungewöhnliche Farb- und

Materialkombinationen. Hier ist es

das Zusammenspiel von sattem

Indigoblau für die Kochinsel und

dem Melamin-Nischenpaneel

im portugiesischen „Azujelo“-

Fliesenmuster. (Schüller)

Fotos: Ballerina

30


Fotos: nobilia

Metallischer Akzent

Glamouröse Metalloberflächen liegen im Trend und

spiegeln den modernen Zeitgeist wider. So verleiht die

Kombination aus „Ferro Bronze“ und den edlen softmatten,

schwarzen Oberflächen (Front „Touch“) dem

Raum eine stilvolle Ausstrahlung mit einem gewissen

luxuriösen Look. Beleuchtete Regalböden fördern die

stimmungsvolle Atmosphäre zusätzlich. (nobilia)

Supermatt

Das futuristische supermatte Material „Fenix“ in Schwarz/Weiß fühlt sich

angenehm warm an und hinterlässt keine Fingerabdrücke. Die Planung

ist angelehnt am japanischen Möbelstil und bringt etwas Zen-Ambiente

in die Küche. In der strengen Schlichtheit ist das neue ritzenhoff-Glas-

Design 2017 von Virginia Romo ein Blickpunkt. „Fenix“ ist ein supermattes

Material mit absoluter Robustheit. Es ist kratzfest, stoßfest und

reinigungsfreundlich. Entstehende Glanzstellen oder kleine Macken

können mit Wärme entfernt werden. (Ballerina)

Winter 2016/2017

31


MESSE WOHNWELT KÜCHE AUF DER LIVING KITCHEN

Fotos: zeyko

Echte Zirbelkiefer

Hier trifft die elegante Glasfront „Accento Vitrin“ im coolen Mattschwarz auf die optisch warme und

authentisch duftende Zirbelkiefer. Passend dazu ist eine mattschwarze Glasarbeitsplatte kombiniert.

Selbst die Griffkehlen sind konsequent in Schwarz lackiert. Das ist Design aus einem Guss. (zeyko)

Fotos: SieMatic

32


Fotos: Alno

Mal glänzend, mal matt

Das Wechselspiel von Matt und Glanz sowie die

optische Anlehnung an oxidierte Stahloberflächen

erzeugen beim Modell „Alnostar Dur“ je nach

Lichteinfall ungewöhnliche Kontraste. Die durchgehende

Linienführung der Griffmulde inklusive

Seitenverkleidung bildet dabei ein zeitgemäßes

Stilelement und verleiht somit jedem Wohnraum

eine klare und individuelle Note. Das neue Design

der Trendfarbe Ferro Bronze in Kombination mit

Ultraweiß geben der raumhoch geplanten Küche

ihre Leichtigkeit. (Alno)

Mit Funktion

Die moderne Interpretation des klassischen „Chinesischen Hochzeitsschranks“

ergänzt die Stillwelt „Classic“ des Herstellers. Der Solitär

präsentiert sich in Materialität und Formensprache elegant und reduziert.

Dieses optisch wie funktional einzigartige Möbel in „Eiche schwarzmatt“

und Akzenten in „Nickel poliert“ ist in verschiedenen Varianten erhältlich:

als Geschirr- oder als Kühl- und Gefrierschrank. (SieMatic)

Winter 2016/2017

33


MESSE WOHNWELT KÜCHE AUF DER LIVING KITCHEN

Foto: Nolte

Wie Leder

Neue Wohnwelten mit einem Hauch von Luxus setzt die neue Front „Nappa“ in Szene. Die

naturgetreue Lederoptik ist von echtem Leder kaum zu unterscheiden. Auch haptisch bestätigt

sich der Eindruck, es handele sich hier um das Originalmaterial. Nappa gibt es in den Varianten

„Inkagold“ und „Brasilbraun“ (Foto). (Nolte Küchen)

Foto: zeyko

Schwebender

Küchenblock

Das Design der „Flybridge“ scheint

die Physik außer Kraft zu setzen. Das

Gewicht des schwebenden Küchenblocks

in echtem Steinfurnier „Oceangreen“

scheint durch die Auskragung

wie aufgehoben. Die Korrespondenz

des schimmernden echten Steins mit

der nur 4 mm starken Edelstahlplatte

und den Applikationen in Nussbaumholz

ergeben einen harmonischen

Dialog aus echten Materialien. (zeyko)

34


Fotos: next

Auffällig zurückhaltend

Wenn die Formen immer reduzierter, kubischer und glatter werden,

dann gewinnt das Material an Relevanz. Dieser Hersteller setzt auf

authentische Oberflächen. Das Modell „NX 902“ setzt dies mustergültig

um: mit einer charakterstarken Alteiche (Tabak gebürstet)

und matten Glasfronten (Bronze metallic). Dieses Beispiel zeigt:

Zurückhaltendes Design bekommt durch besondere Materialien

seine besondere Ausstrahlung. Wobei sich beide Themen dabei

noch gegenseitig bestärken. (next125)

Winter 2016/2017

35


MESSE WOHNWELT KÜCHE AUF DER LIVING KITCHEN

Fotos: Ballerina

Komfort ist Strategie

Eine Komfortküche im Look des klassischen Bauhausstils. Kombiniert wurde hier eine

Front in Betonoptik mit graphitschwarzem Umfeld und einer echten Eiche-Wandverkleidung.

Noch augenfälliger als die Optik sind indes die vielfältigen Funktionen.

Dazu zählen unter anderem ein abgeschrägter Spülenschrank zum Sitzen, ein hochgebauter

Geschirrspüler, ein Schwenkbeschlag im Oberschrank, ein Ausziehtablar für

den Aufsatzschrank sowie ein höhenverstellbares Innenregal. (Ballerina)

36


Mit Gegensätzen gespielt

Mit der spielerischen Gestaltung von Sprüngen, Brüchen und Versätzen greift die

Küche „Attract“ aktuelle Designtrends auf. Die bewusste Asymmetrie bezieht ihre

Inspiration aus der Architektur und spielt mit sich anziehenden Gegensätzen. In

der Kombination aus Antikeiche Rauchgrau, profilierten Rippentüren, Rauchglas

und metallischer Bronze entsteht ein harmonisches Raumgefühl mit individuellem

Charakter, das Tradition und Vision verschmelzen lässt. Die dezent LEDbeleuchteten

Oberschränke unterstützen die Tiefenwirkung und Transparenz des

Ensembles. Metallischer Lack in Grauguss metallic und Bronze metallic setzt einen

kühl anmutenden Kontrast zum warmen Holzton. (Alno)

Foto: nobilia

Fotos: Alno

Warme Betonoptik

Beton ist kalt und ungemütlich? Von

wegen! Das Weißbetondekor in diesem

Vorschlag bringt eine dezente, warme

Farbstellung in den minimalistischen, coolen

Betonlook. So harmoniert er mit der

Nischenverkleidung im hellen Steinwanddekor

und dem dezenten Holzfußboden.

(nobilia)

Winter 2016/2017

37


MESSE WOHNWELT KÜCHE AUF DER LIVING KITCHEN

Foto: Nolte

Jede Front ein Unikat

Durch eine von Hand aufgetragene

Zementschicht wird bei „Portland“ jede

Front zum Unikat mit einzigartiger Haptik.

Der Hersteller liefert auch die passenden

Arbeitsplatten. Wahlweise in 12, 25 und

40 mm. Ebenso im Dekor abgestimmte

Wangen für eine stimmige Optik aus

einem Guss. (Nolte Küchen)

Foto: Nolte

Die Alternative

Die Front „Stone“ bietet mit einem ausgesprochen realistischen

Dekor eine Alternative zur Echt-Betonfront „Portland“ (siehe zweiten

Bericht auf dieser Seite). Zwei neue Varianten hat der Hersteller

jüngst präsentiert: Beton (Foto) und Kupfer Oxid. Abgestimmte

Arbeitsplatten und Wangen gibt es auch hier. (Nolte Küchen)

38


ANZEIGE

Große Einzelbecken ohne

Tropffläche liegen im Trend – mit

durchdachtem Zubehör entsteht

in der Küche eine praktische

Vorbereitungs- und Abspülzone.

Ganz neue Maßstäbe in puncto

Funktionalität und Ästhetik setzt

Blanco mit dem innovativen High-

End Beckenkonzept Blanco Etagon.

Das clevere Etagenbecken ist

sowohl in Edelstahl als auch in

Silgranit PuraDur erhältlich.

BLANCO ETAGON:

Stufe für Stufe ein Gewinn

Die besondere Raffinesse des

Etagenbecken-Konzepts sind

zwei hochwertige, speziell

für Etagon entwickelte Edelstahl-Schienen.

Sie passen perfekt auf die in

das Becken integrierten Stufen und schaffen

bei Bedarf eine weitere Arbeitsebene.

Kombiniert mit optionalem Zubehör oder

vorhandenem Tischgeschirr bietet Etagon

somit drei Aktionsebenen in einem Becken

– und damit bestmögliche Voraussetzungen

für mehr Effizienz im Küchenalltag.

Etagenbecken Etagon in Edelstahl-Ausführung.

Während beispielsweise die Kartoffeln auf

der untersten Ebene – auf dem Boden des

Beckens – wässern, kann auf den beiden

Etagen darüber schon anderes Gemüse

vorbereitet werden. Dazu wird einfach das

Schneidbrett auf der obersten Etage, dem

Beckenrand, aufgelegt, dann eine Schale

auf die darunter befindlichen Etagon-

Schienen zum direkten Hineinarbeiten

gestellt – fertig ist die clevere Vorbereitungsstation.

Das Glas- oder Esche-Compound-

Schneidbrett und die serienmäßig mitgelieferten

Etagon-Schienen sind präzise

auf das Beckenkonzept abgestimmt und

lassen sich auch außerhalb des Beckens

einsetzen. Die rutschfesten und robusten

Etagon-Schienen aus gebürstetem Edelstahl

eignen sich hervorragend auch als

Topfuntersetzer. Und nach dem Kochen

und Abspülen fungieren sie, seitlich

auf der Beckenstufe gestapelt, als unauffälliges

Trocknerdepot für Schwamm und

Putztuch.

Etagon in der Materialvariante Silgranit.

Das Spülbecken selbst zeichnet sich durch

eine elegante, geradlinige Formgebung

aus. Optisch raffinierte Akzente setzen

das neue Ablaufsystem InFino und der

verdeckte Überlauf C-overflow. Kleine

Bodenradien tragen dazu bei, dass das Becken-Volumen

maximal genutzt werden

kann. Dank seiner großzügigen Dimensionen

lässt sich z. B. auch ein Backblech

auf der mit Etagon-Schienen bestückten

Zwischenebene abstellen und in bequemer

Arbeitshöhe einweichen.

Mit vier verschiedenen Ausführungen

gewährleistet das neue Stufenbecken-

Konzept maximale Flexibilität bei der

Küchenplanung. ‹

Winter 2016/2017 39


MESSE WOHNWELT KÜCHE AUF DER LIVING KITCHEN

Wie Rost

Aktuell erweitern viele Küchenmöbelhersteller das Sortiment um

Fronten mit „fühlbaren Strukturen“ und „Unicharakter“.

Dazu gehören auch Oberflächen in Metall- und Rostoptik.

(Sachsenküchen)

Foto: Biermann

Fotos: Rotpunkt Küchen

Foto: Biermann

Mit Textilstruktur

Die Textilstruktur der Front „Tessilo“ erinnert an die Optik

eines Frühstücksbrettchens (erhältlich für Korpus, Front

und Arbeitsfläche). Die gekürzte Front lässt hier Platz für ein

beleuchtetes Regal. Der Kombinationspartner stammt hier

aus dem Programm „Zerox“ in Schwarz. (Rotpunkt Küchen)

Zeig, was Du hast

Das 2015 vorgestellte Konzept „work’s“ wurde inhaltlich erweitert.

Hier stehen nun unter dem Titel „i’lands“ neue Funktionselemente

zur Verfügung. Diese können einzeln oder im Verbund geplant

werden. (eggersmann)

40


ANZEIGE

Subway-Spülen für jeden Bedarf

Villeroy & Boch bietet ein umfassendes Sortiment an hochwertigen

Keramikspülen, die den Anforderungen im Küchenalltag in besonderer

Weise gerecht werden. Abgestimmt auf die unterschiedlichen Formen und

Einbauvarianten werden auch Küchenarmaturen und Zubehör angeboten.

Zur vielfältigen und erfolgreichen

Spülenserie Subway von

Villeroy & Boch gehören hochwertige

Keramikspülen für

die gängigen Unterschrankgrößen 45 cm,

50 cm, 60 cm und 80 cm in verschiedenen

Ausführungen und Einbauvarianten. Sie

sind in zahlreichen Keramikfarben und

zum Teil mit Dekor erhältlich – ein echter

Eyecatcher für die Küche. Subway kann

damit für beinahe jede Küchensituation,

jeden Ergonomiewunsch und jeden Einrichtungsgeschmack

eine passende Spülenlösung

bieten. Villeroy & Boch bietet

zudem ein sehr umfangreiches Zubehör,

das auf die Subway Modelle abgestimmt ist.

Neues Modell für Erfolgsserie Subway

Mit der neuen Spülenvariante Subway 45

Compact wird das Sortiment nun weiter

abgerundet. Subway überzeugt durch eine

puristische Ästhetik bei hoher Funktionalität.

Das Becken der 45er-Variante, das

Winter 2016/2017

gerade in kleinen Küchen den wenigen

vorhandenen Platz optimal nutzt, ermöglicht

trotz seiner Größe ein bequemes und

komfortables Arbeiten.

Keramikspülen bieten viele Vorzüge

Das natürliche Material Keramik überzeugt

in der Küche und besonders im

Spülbereich durch seine vorteilhaften Eigenschaften.

Denn Keramikspülen haben

eine angenehme Oberfläche und sind sehr

robust. Da sie bei extrem hohen Temperaturen

gebrannt werden, lassen sich selbst

heiße Töpfe und Pfannen oder eiskalte

Gefäße problemlos darauf abstellen. Außerdem

sind sie stoß- und kratzbeständig

sowie unempfindlich gegen haushaltsübliche

Laugen und Säuren. Lebensmittel lassen

sich bedenkenlos darauf abstellen, da

Keramik geschmacks- und geruchsneutral

sowie hygienisch und pflegeleicht ist. Alle

Keramikspülen von Villeroy & Boch sind

mit der pflegefreundlichen Oberfläche

CeramicPlus ausgestattet, auf der Wasser,

Öl und Schmutz kaum noch Haftpunkte

finden und einfach abfließen. Selbst hartnäckige

Rückstände und Kalk lassen sich

mit einem feuchten Tuch und ggf. etwas

Spülmittel schnell entfernen. ‹

www.villeroy-boch.de

41


MESSE WOHNWELT KÜCHE AUF DER LIVING KITCHEN

Foto: Häcker

Komplett aus Schichtstoff

Beste Oberflächenqualität wie aus einem Guss: Das verspricht das neue Schichtstoffkonzept

rund um die neue Modellserie AV 2065. Es gibt die Küche in den drei Farben

Polarweiß, Perl-grau und Satin. Und das für alle Möbelteile über Front, Arbeitsplatte

und Wange. Versehen ist die Schichtstofffront mit einer allseitigen Formkante mit

45-Grad-Fase. Das wirkt besonders elegant. Für eine einheitliche Optik sind Nischenverkleidungen

und Regale ebenfalls in Schichtstoff mit Fase erhältlich – und auf

Wunsch wird die Küche auch grifflos geliefert. (Häcker Küchen)

Foto: Bauformat

Mit Holzeinschlüssen

Die Tendenz zu aussagekräftigen Hölzern

und Holznachbildungen ist allgegenwärtig.

Eins der Erfolgsdekore der Saison ist eine

Variante im „Hirnholz-Charakter“, also

mit deutlich sichtbaren und urwüchsigen

Holzeinschlüssen. „Grain“ nennt dieser

Hersteller seine Version, die es (als Nachbildung)

für Fronten, Arbeitsplatte und das

gesamte Umfeld gibt. (Bauformat)

42


Fotos: Schüller

Lässige Landhausküche

Dass der „Country Style“ auch durchaus cool und männlich daherkommen

kann, beweist diese Küche mit den neuen „Vienna“-Fronten.

Geradlinige Rahmen, grafisch angeordnet, in Lavaschwarz ergeben

eine reduzierte Optik, die Ruhe aber auch eine gewisse Lässigkeit

ausstrahlt. Es gibt sie in 26 Satinlackfarben. Der sehr feine Lack wird

im wasserbasierten „Dual Cure“-Verfahren aufgetragen. Die neuen

Regale mit Elementen in „Eiche natur“ bieten eine schöne Möglichkeit,

offene Stauraumbereiche in die Küche zu bringen. Sie sind mit

Kisten und Boxen in verschiedenen Größen, mit Kreuzeinteilungen

für z. B. Flaschen und für Tabletts einsetzbar. Der hier gewählte

dunkle Grundton der Küche setzt auch die Vitrine auf besondere Art

in Szene. Dadurch wirken die neuen Glastüren mit Sprossen grafisch

modern und bringen den Inhalt fokussiert zur Geltung. (Schüller)

Winter 2016/2017

43


Indirektes Licht macht aus einer Küche einen Ort zum Wohlfühlen.

Wichtig dabei: Die Lichtquelle muss unsichtbar sein.

Fotos: Paulmann

Die eigene Küche neu entdecken

Eine gute Grundbeleuchtung, ausreichend Licht auf den Arbeitsflächen und darüber

hinaus atmosphärische Lichtakzente sind wesentliche Zutaten für die richtige Licht-

Stimmung in der Küche. Unser Ratgeber-Beitrag verrät, wie verschiedene Lichtzonen

aus einer gewohnten Küche einen Ort zum Wohlfühlen machen.

Direktes und indirektes Licht, vereinzelte Lichtpunkte

und spannende Farbakzente: Licht dient nicht nur

der Sichtbarkeit und Sicherheit, es schafft Atmosphäre,

hilft dabei, einen Raum zu gliedern und liefert

außerdem die Grundlage für optimales Arbeiten. Eine ganze Küche

mit einer einzigen Deckenleuchte zu erhellen ist daher nicht sehr

einleuchtend.

Das weiß auch der Leuchtmittel- und Leuchtenspezialist

Paulmann und widmete der optimalen Küchenausleuchtung

mit „Light up your kitchen“ eine ganze Kampagne mit spezialisierten

Lösungen. Laut Fachmann sollte eine Grundbeleuchtung,

beispielsweise durch eine Deckenlampe, immer um gezielte

Lichtquellen ergänzt werden. Dabei gibt es für jeden Anspruch

das passende Licht und für jede Anforderung die passende

Lichtzone.

Direktes Licht für Arbeitsbereiche

„Besonders Küchenarbeitsplatte, Spülbereich und Herd sollten mit

direktem, blendfreiem Licht ausgeleuchtet werden“, betont Torsten

Wicke, Lichtmanager bei Paulmann. Denn wer passioniert schnippelt

und brutzelt, braucht den Durchblick. Für Arbeitsflächen, über

denen Schränke oder Regalelemente angebracht sind, erweisen sich

LED-Unterbauleuchten als ideale Unterstützung, etwa in Form von

selbstklebenden LED-Aufbauleuchten oder LED-Panels, circa 10 x

30 Zentimeter große, flache Lichtplatten. Sie können abschnittweise

und ohne zu bohren angebracht werden und spenden Licht ohne

Schattenbildung. Im Bereich der Spüle sollte auf Produkte zurückgegriffen

werden, die einen Spritzwasserschutz haben. Ein Vorteil

von Unterbauleuchten: Sie sind nahezu unsichtbar und effektiv genug,

dass kein Hauptlicht zum Arbeiten mehr erforderlich ist. Die

LED-Varianten sind nicht nur besonders langlebig, sie verbrauchen

auch so wenig Strom, dass sie guten Gewissens als Dauerlicht und

zur Orientierung am Abend eingesetzt werden können.

Eine Möglichkeit, seine Möblierung zu inszenieren, bietet

sich über LED-Leuchten, die am Oberschrank angebracht werden,

sogenannte Aufschrank- oder Assistenzleuchten. Das direkte Licht

erleichtert zum einen die Orientierung in der Küche und setzt zugleich

schöne Akzente.

44


KÜCHE BELEUCHTUNG

1 LED-Unterbauleuchten sorgen mit

direktem Licht für den nötigen

Durchblick auf Arbeitsflächen.

2 Die Unterbauleuchte Vane ist leicht

montiert und kann kinderleicht zum

Reinigen abgenommen werden.

3 Direktes Licht einmal anders: Sogenannte

Aufschrankleuchten stellen ausreichend

Licht zum Arbeiten bereit und machen

auch als Dauerlicht einiges her.

4 Besondere Effekte und das passende

farbige Licht für jede Situation

liefern LED-Strips mit Farbwahl

und Dimmfunktion – einfach per

Fernbedienung die gewünschte

Nuance wählen.

5 Wer seine Möbel richtig in Szene

setzen will, trifft mit farbigen

LED-Strips die richtige Wahl.

Indirektes Licht inszeniert die Küche

Licht und Atmosphäre gehören einfach zusammen. Wer seine Küche

in ein ganz neues Licht setzen will, sollte auf indirektes Licht

keinesfalls verzichten. „Bei einer indirekten Beleuchtung wird die

zu beleuchtende Fläche nicht direkt angestrahlt, sondern zunächst

von Decken, Wänden oder Möbeloberflächen reflektiert. Hierbei ist

die Lichtquelle in der Regel nicht sichtbar für den Betrachter, eine

Blendung somit nahezu ausgeschlossen“, erläutert Torsten Wicke.

LED-Strips auf den Oberschränken oder unter Schrankabsätzen

angebracht erfüllen genau diesen Zweck und sorgen für eine besonders

gemütliche Lichtatmosphäre. Vielfältig und flexibel einsetzbar

können sie beliebig verlängert und wieder gekürzt werden: einfach

mehrere LED-Strips zusammenstecken. Wer keine Oberschränke

hat, kann ebenso gut Hochschänke oder den Kühlschrank mit den

Leuchtstreifen ausstatten. So wird aus einer herkömmlichen Küche

ein echter Ort zum Wohlfühlen – die Montage ist denkbar einfach.

Die Farbe macht die Musik

„Als dekoratives Element oder für eine besondere atmosphärische

Winter 2016/2017

Inszenierung eignen sich LED-Leuchten mit Farbwechsel und

Dimmfunktion ideal“, verrät Torsten Wicke. Dynamisch zaubern

sie unterschiedliche Farbnuancen auf die Wand, ohne dass diese

eines neuen Anstrichs bedarf. Ob nun einfach die Küchenmöbel

besonders in Szene gesetzt werden oder der geeignete Rahmen für

einen gediegenen Cocktail-Abend zu Hause gezaubert werden soll,

per Fernbedienung lässt sich die gewünschte Tönung der LED-

Strips aus der Light-up-your-kitchen-Reihe ganz einfach einstellen.

Durch die bohrerlose Montage ist das farbige Licht kinderleicht

überall zu montieren. Die Wahl der Farben wirkt sich übrigens

nicht nur auf die Optik der Küche, sondern auch auf unsere Gemütslage

aus, wie der Fachmann erklärt: „Orangefarbenes Licht

beispielsweise ist für Küchen und auch Esszimmer sehr interessant,

weil es nicht nur den Appetit, sondern auch den Stoffwechsel anregt.

Gelb strahlt Ruhe und Wärme aus. Und eine helle, leicht bläuliche

Lichtfarbe wie Tageslichtweiß wiederum fördert die Konzentration,

wie die Universität Surrey bei London herausgefunden hat.“ So gibt

es nicht nur für jeden Zweck die richtige Lampe, sondern auch die

ideale farbliche Unterstützung. ‹

45


KÜCHE ABLUFTFÜHRUNG

Foto: Neff

Moderne Dunstabzüge werden

immer leistungsfähiger, leiser –

und kreativer. Und wenn sie gut

geplant sind, halten die Geräte

auch, was sie versprechen.

46


Wie die Abluftführung der Dunstabzugshaube effektiv geplant wird

Auf möglichst kurzen Wegen

Umluft, Abluft oder gar eine flexible Umluft-Abluft-Weiche? Das ist nicht allein eine

Frage des persönlichen Geschmacks. Gesetzliche Vorgaben und bauliche Besonderheiten

wollen bei der Planung des Dunstabzugs berücksichtigt werden. Das Budget und die

Wohnsituation des Küchennutzers auch. Abluft gilt gegenüber Umluft als effizienter

und leiser. Zudem werden feuchte Kochwrasen aus dem Raum geleitet. Doch können

Planungs- und Montagefehler diesen Effizienz-Vorsprung zunichte machen.

VON DIRK BIERMANN

Wenn Wohnräume und Küche zusammenwachsen,

sind Lüftungsideen gefragt, die zumindest

einen Großteil der Gerüche eliminieren und

einen klebrigen Fettfilm auf Regalböden und

Deko gar nicht erst entstehen lassen. Das geöffnete Fenster beim

Kochen arbeitet eher nach dem Prinzip Zufall und scheidet als

Strategie aus. Die Ableitung der Kochwrasen durch das eventuell

vorhandene Be- und Entlüftungssystem des Hauses wirkt auf

den ersten Blick verlockend, ist aber auch keine Lösung. Allein

schon aus hygienischen Gründen. Denn die Fettanteile der beim

Kochen produzierten Wrasen setzen sich natürlich auch in diesen

Leitungen ab. Und die sind schwierig zu reinigen. Dann entsteht

durch den Schmierfilm in der Lüftungsanlage eine neue Geruchsquelle

– und die gut abgehangene Mischung aus Resten von Fisch,

Steak und Reibekuchen wabert in alle Räume des Hauses. Bleibt

allein die Dunstabzugshaube als Mittel der Wahl. Ohne kommt

keine Küchenrenovierung oder Neuplanung aus. Bei einer offenen

Wohnraumplanung schon gar nicht.

Schutz vor Feuchtigkeit

Kernkompetenz einer Dunstabzugshaube ist es, Kochdünste von

Gerüchen und Fettpartikeln zu reinigen. Darüberhinaus wird aktuell

intensiv über das Thema „Feuchtigkeit in der Küche“ diskutiert.

Küche und Feuchtigkeit – das gehört schließlich zusammen

wie Tag und Nacht. Denn wo gekocht, gegart und gespült wird,

entsteht nun mal Wasserdampf. Der kann unter Umständen ›

ANZEIGE

Leuchtendes Vorbild:

Skyline Edge

Skyline – eine echte berbel Revolution. Das gab es noch nie:

Eine Haube als Decken-Leuchtobjekt, die auf die richtige

Arbeitshöhe abgesenkt werden kann und dann ihre volle

berbel Wirkung entfaltet.

Das berbel Prinzip: Mit Zentrifugalkraft, ohne Fettfilter!

Einfach aufklappen, auswischen, sauber.

Buchstäblich ein leuchtendes Vorbild:

Einzigartige Leistung, einzigartiges Designobjekt,

einzigartige Deckenlifthaube.


KÜCHE ABLUFTFÜHRUNG

Foto: Biermann

Im optimalen Fall ist ein Abluftrohr rund, glattwandig und misst 150 mm im Durchmesser.

Doch nicht immer erlauben die baulichen Gegebenheiten diese Lösung. Hier kommt ein

100-mm-Flachkanal mit einem Umlenkbogen zum Einsatz.

Schaden anrichten. Am Gebäude und am Möbel. Vor allem, wenn

die Schwaden intensiv auf Schnittkanten der Holzteile und sonstige

ungeeignete Oberflächenmaterialien einwirken.

Die Dunstabzugshaube zwischen zwei Oberschränken mit

folierten Fronten zu platzieren, war diesbezüglich schon immer

eine gewagte Idee. Mit der steilen Karriere der Muldenlüftungen

(Kochfelder, bei denen der Dunstabzug integriert ist) gewinnt dieses

komplexe Thema weiter an Brisanz. Denn Muldenlüftungen

und Kochfeldabzüge ziehen die Kochwrasen nach unten ins Möbel

ab. Und dann fragt es sich: Wohin damit? Die feuchte Luft kurzerhand

in den Sockel des Küchenschranks zu pusten, kann auf

Dauer Folgen haben. Die Planung einer „wasserdichten“ Abluftführung

ist gerade bei diesen Geräten unausweichlich und sollte

ebenso kompetent gelöst sein wie beim traditionellen Dunstabzug

nach oben. Gleich ob Umluft oder Abluft.

Zumal ein Zuviel an feuchter Raumluft nicht nur den Oberflächen

und Kanten der Holzwerkstoffe zusetzt. Scherereien können

auch an unzugänglichen Stellen entstehen. Wie zum Beispiel

Schimmelbildung. Der droht, wenn warme Luft am Möbel oder

an den Raumwänden kondensiert. Das Kondensieren der Kochwrasen

verstärkt sich, je kälter der Raum – bzw. die Möbel und die

Wände – ist. Denn warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen

als kalte Luft.

Überschaubarer Planungsaufwand

Wenn also über Feuchtigkeit in der Küche diskutiert wird, steht

der Dunstabzug oft im Mittelpunkt, da allein der konsequente Abtransport

der feuchten Kochwrasen nach draußen gewährleistet,

dass diese innen keine Schäden verursachen. Doch nicht immer

ist eine direkte Abluftführung möglich oder gewünscht. Marktkenner

sehen sogar eine Tendenz zur Umluftlösung, bei der die

Luft mehr oder weniger gut gefiltert wieder in den Küchenraum

gepustet wird. Dass der Umluftbetrieb an Beliebtheit gewinnt, ist

durchaus nachvollziehbar, denn der Planungsaufwand für den

Küchenspezialisten ist überschaubar. Auch vielen Küchennutzern

scheint die Umluft-Haube eine praktische Sache zu sein. Schließ-

48


lich ist dabei weder eine Kernbohrung durch die Hauswand nötig

(wie bei der Aubluftlösung) noch eine ausgeklügelte Verlegung

der Abluftkanäle. Auf ein Interview mit dem Bezirksschornsteinfeger

kann auch verzichtet werden.

Dafür werden praktische Nachteile billigend in Kauf genommen.

Dazu zählen zum Beispiel die Leistungsminderung und

die etwas höheren Betriebsgeräusche – verursacht durch den zusätzlich

nötigen Aktivkohlefilter. Und natürlich das regelmäßige

Lüften: Experten raten dazu, sofern kein geregelter Luftaustausch

stattfindet, zweimal täglich zu einer jeweils 10-minütigen Querlüftung,

um den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft auf ein für Möbel

und Mauerwerk akzeptables Niveau zu bringen. Das Fenster

auf Kipp zu stellen, reiche nicht aus.

Feuchtigkeit wird abgeleitet

Das System Abluft ist im Vergleich zur Umluft komplexer und

aufwendiger, es hat aber einige überzeugende Asse im Ärmel. Allen

voran wird die beim Kochen erzeugte Feuchtigkeit abgeführt.

Dadurch kann sich der Küchennutzer das regelmäßige Stoßlüften

der Wohnung sparen. Und wenn die Kochwrasen auf kurzem Weg

und möglichst kurvenfrei nach draußen gelenkt werden, ist eine

Ablufthaube leiser und effizienter als das Umluftmodell. „Dafür

sollte sich ein Loch in der Hauswand und ein Mauerkasten doch

lohnen“, möchte man meinen. Doch so einfach ist es nicht. Es

kommt immer auf den Einzelfall an. Und auf individuelle bauliche

Gegebenheiten und rechtliche Vorgaben.

Kein Verbot in Passivhäusern

Vorab stellt sich die Frage nach Eigentum oder Miete. Im eigenen

Haus kann freier geplant werden, Einschränkungen gibt es indes

in Eigentümergemeinschaften, und in der Mietwohnung geht

baulich nichts ohne das Vermieter-Ja. Grundsätzlich zu beachten

sind gerade in Mehrfamilienhäusern Auflagen zum Brandschutz.

Ebenso die Fassadenverordnung der jeweiligen Stadt oder des

Bundeslandes. Ein weiteres zu beachtendes Kriterium ist, ob die

Gebäudehülle nachträglich gedämmt wurde.

Bei Häusern auf Passiv- oder Niedrigenergiestandard ist die

Verwirrung oft besonders groß. So ist im Markt immer wieder zu

hören, dass in derartigen Häusern ohnehin nur eine Umlufthaube

in Frage käme, weil die Hauswand nicht beschädigt werden dürfte.

Das ist falsch. Im Merkblatt 008 (Küchenumfeld und Raumbelüftung)

der „Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.“

(AMK) heißt es dazu: „Es gibt kein gesetzliches Verbot für eine

Ablufthaube in Passiv- oder Niedrigenergiehäusern.“ ›

ANZEIGE

SOLARIS

“SUPERIOR PERFORMANCE

MADE IN GERMANY”

Exklusiv-Hauben GUTMANN GmbH

Tel +49 (0)7041-882 0

info@gutmann-exklusiv.eu

www.gutmann-exklusiv.eu


KÜCHE ABLUFTFÜHRUNG

Fotos: Biermann

Abluft braucht Zuluft

Wenn diese Grundbedingungen geklärt sind, kann die konkrete

Haubenplanung im Abluftmodus beginnen. Die Produktinformationen

und Sicherheitshinweise der Haubenhersteller bieten wich-

tige und praktische Unterstützung und sollten dringend beachtet

werden. Ebenso der Grundsatz: „Abluft braucht Zuluft!“. Denn

bei Dunstabzugshauben im Abluftbetrieb muss die abgeführte

Luft zwingend durch Frischluft ersetzt werden. Wird zugleich

eine sogenannte „raumluftabhängige Feuerstätte“ betrieben – das

können ein Kaminofen, ein Kachelofen oder eine kontrollierte Beund

Entlüftungsanlage sein – sind besondere gesetzliche und konstruktive

Bedingungen zu erfüllen. Dazu zählt zum Beispiel der

Einbau eines Fensterkontaktschalters, der den Haubenbetrieb nur

dann zulässt, wenn das Fenster auf Kipp steht. Denn beim gleichzeitigen

Betrieb einer Ablufthaube und z. B. eines Kaminofens

besteht Erstickungsgefahr durch Kohlenmonoxid. Der jeweilige

Bezirksschornsteinfeger ist zwingend einzubinden.

Vorher: Bei der Montage der Abluftführung heißt es allzu oft:

Die letzten Meter beißen die Hunde. Diese Umsetzung ist

erneuerungsbedürftig.

Immer genügend frische Luft

Wenn die Kochwrasen von der Dunstabzugshaube nach außen

abgeführt werden, ist der adäquate Nachschub mit frischer Luft

geboten. Zuluftnachströmung heißt das im Fachjargon. Ist diese

unzureichend, holt sich die Haube die benötigte Luft aus anderer

Quelle. Dann entsteht ein Unterdruck und die Absaugleistung

sinkt – da kann der Lüfter ackern wie er will. Zum Druckausgleich

ist also eine ausreichende Zuluftführung notwendig. Das

kann durch einen entsprechenden Mauerkasten realisiert werden

oder durch ein gekipptes Fenster oder einen Türausschnitt. Optimal

ist die Lösung mit dem Mauerkasten. Denn Kochwrasen sind

im Regelfall wärmer als die Umgebungsluft und steigen deshalb

nach oben. Durch unkontrollierte Luftbewegungen, zum Beispiel

durch ein auf Kipp stehendes Fenster, werden die Wrasen verwirbelt

und im gesamten Wohnbereich verteilt. Effektiver ist eine

gezielte mechanische Zuluftführung von oben per Mauerkasten.

Diese Luftbewegung nimmt die aufsteigenden Kochwrasen mit

und lenkt sie in den Ansaugbereich der Dunstabzugshaube.

Nachher: Eine Edelstahlabdeckung

anstelle des

Lüftungsgitters schmückt

die renovierte Fassade. Ist

die Haube im Betrieb drückt

die Abluft die Abdeckung

nach oben (kleines Foto).

(Produkt: energiesparende

„PowAir-Box“ von

Sagemüller & Rohrer).

Der Schornsteinfeger weiß Rat

In Deutschland ist das Baurecht in kommunaler Verantwortung.

Deshalb müssen sich Bauherr oder Planer vergewissern, ob eine

Genehmigungspflicht besteht, wenn bei der Abluftführung die

Fassade oder das Dach eingebunden wird. Laut Kaminverordnung

darf die Abluft der Dunsthaube nicht in den Schornstein

oder die Verbrennungsluftleitung eines Kaminofens oder Kamins

(einer raumluftabhängigen Feuerstätte) geleitet werden. Genutzt

werden darf hingegen ein stillgelegter Schornstein – sofern eine

Genehmigung vorm Bezirksschornsteinfeger dafür vorliegt.

Die Leitung bestimmt die Effizienz

Generell haben die abluftführenden Leitungen eine elementare

Bedeutung für eine effektive Abluftführung. Planungs- und vor

allem Montagefehler können hier zu einer erheblichen Minderung

der Leistung führen. So raten die Experten der AMK zu

diesen Qualitätskriterien:

50


Größtmöglicher Rohrleitungsquerschnitt (Standard 150 mm),

abgestimmt auf den Abluftstutzen der Dunstabzugshaube. Bei

einer Reduzierung des Querschnitts der Abluftleitung gegenüber

den Herstellerangaben sei eine einwandfreie Funktion der

Dunstabzugshaube nicht mehr gewährleistet.

Verzicht auf Querschnittsverkleinerungen auf der gesamten

Streckenführung inkl. Mauerkasten/Wandauslass.

Möglichst kurze Streckenführung.

Glattwandige Abluftrohre.

Möglichst wenige Bögen.

Verzicht auf „harte“ Umlenkungen, sondern möglichst sanfte

gesoftete Bögen, oder Bögen mit Leitkörpern, um den Strömungswiderstand

zu minimieren.

Einsatz eines Kondenswasserabscheiders, wenn der Abluftweg

durch unterschiedlich temperierte Räume verläuft.

Wo baulich möglich und mit geringem Aufwand machbar, sollte

der Mauerkasten nicht auf der Seite mit dem höchsten Windhebel

angebracht werden. Denn ein hoher Winddruck auf den Mauerkasten/Wandauslass

kann zu Leistungsverlusten bei der Dunstabzugshaube

führen. Ein erhöhter Geräuschpegel der Dunstabzugshaube

sei ebenfalls möglich.

Ein weiterer Praxis-Tipp: Um die Bildung von Kondenswasser

zu vermeiden bzw. zu minimieren, wird der Einbau einer

Rückstauklappe am Ende des Abluftweges empfohlen. Waagerechte

Abluftkanäle sollten mit 1–2 % Neigung zur Außenwand

verlegt werden. Bei senkrechten Abluftwegen wird die Montage

eines Kondenswasserabscheiders empfohlen – und zwar oberhalb

der Dunsthaube vor der ersten Kältebrücke.

Verluste im Abluftkanal

Druckverluste an Umlenkstücken und Rohrbögen sind bei allen

Kanalsystemen gegeben und fallen deutlich ins Gewicht. So

ist z. B. der Druckverlust in einem einzigen konventionellen 90 °

Horizontalbogen mit einer „harten“ Umlenkung genauso groß

wie jener am Ende eines sechs Meter langen Rohres. Bögen mit

Leitkörpern oder gesoftete Bögen können diese Verluste deutlich

reduzieren.

Querschnittsreduzierungen auf dem Weg von der Haube zur

Maueröffnung erzeugen weitere Leistungsverluste. Ebenso flexible

Abluftschläuche, die bei der Montage oft noch gequetscht werden,

damit es „irgendwie“ passt. So vervielfacht sich der Luftwiderstand

und die Lüfterleistung der Haube wird zur Makulatur. ›

ANZEIGE

One. Doppelt attraktiv.

Mit One setzt Novy neue Maßstäbe für die

intelligente Küchenentlüftung.

Die Kombination von Dunstabzug und Kochfeld

verbindet hohe Abzugsleistung und ein edles,

stilsicheres Design in nur einem Gerät.

One verwandelt Ihre Küche in hochwertigen

Lebensraum für ungestörte gesellige Stunden

und erstklassige Mahlzeiten.

www.novyone.de

INSPIRED BY QUALITY


KÜCHE ABLUFTFÜHRUNG

Foto: Airforce

„Reduzierungen des Leitungsquerschnitts und Flexrohre – beides

sollte man meiden“, lautet der nüchterne Expertenrat.

Breiter als das Kochfeld

Eine Herausforderung für Planer ist der gegenwärtige Trend zu

breiten Kochfeldern. Das gilt für Umluft und Abluft gleichermaßen.

Denn damit der Wrasenabzug optimal gelingt, sollte die

Haube stets etwas breiter sein als das Kochfeld. Die Empfehlung

lautet: Ist das Kochfeld 75 cm breit, sollte es die Haube 90 cm

sein. Bei einem 90-cm-Kochfeld sollte die Haube 120 cm breit

sein. Werden Kochfeld-Module unterschiedlicher Beheizungsart

genutzt, sollte der heißeste Bereich – z. B. der Gas-Wok – stets in

der Mitte angeordnet sein. Als weitere „generelle“ Empfehlung

nennt das AMK-Merkblatt „5° Überstand bei Wandhauben und

10° Überstand bei Inselhauben“. Je höher die Dunstabzugshaube

über der Kochzone installiert wird, umso wichtiger ist ein ausreichender

Überstand. Ein Abstand größer 90 cm zwischen Haube

und Kochfeld sollte demnach vermieden werden.

Die hier gemachten Aussagen beziehen sich auf die herkömmliche

Planungssituation mit einer Wand- oder Inselhaube über

dem Kochfeld. Zusätzliche Kriterien für die Umsetzungen von

Muldenlüftungen und Deckenhauben werden aktuell erarbeitet.

Tücken liegen im Detail

Und noch ein Trend beeinflusst die Haubenplanung: die Induktionsbeheizung

von Kochfeldern. Diese wirkt sich gleichfalls auf

die Leistung des Dunstabzugs aus. Denn beim Einsatz von Kochfeldern

mit Induktion ist die thermische Unterstützung um ein

Vielfaches geringer als bei heißen Kochfeldern mit Strahlungswärme

oder Gas. Bei Induktion wird der Boden von Topf oder

Pfanne erhitzt, die Glaskeramik des Kochfelds selbst bleibt aber

vergleichsweise kühl. Der aufsteigende Wrasen steigt deshalb

langsamer empor, kühlt schneller ab und wird unter anderem

durch Luftbewegungen im Raum beeinflusst. Eine ausreichende

Erfassung der Wrasen ist nur bedingt gewährleistet. Ein physikalischer

Effekt, den die Anbieter von Kochfeldabzügen und

Muldenlüftungen strategisch nutzen und die trägen Wrasen umgehend

am Topfrand absaugen. Bei Gas und Strahlungswärme

lässt sich mit dieser Argumentation nicht mehr punkten. Dieses

Beispiel verdeutlicht, wie sehr sich die Dunsthauben-Praxis von

der Testsituation im Labor unterscheiden kann.

Viele Möglichkeiten

In der Praxis kann sich die Planung der Dunstabzugshaube als

eine komplexe Angelegenheit offenbaren, die sich allumfassenden

Empfehlungsrichtlinien entzieht. Eine Präferenz pro Abluft? Dafür

spricht einiges. Oder doch besser Umluft? Ja, das hat auch seine

Vorteile. Manche Hersteller kombinieren sogar beide Techniken

und statten ihre Produkte mit flexiblen Umluft-Abluftweichen

aus. Ob es dann wirkungsvoller ist, nach unten (Muldenlüfter),

oben (Wand- oder Inselhaube) oder ganz oben (Deckenhaube) abzusaugen,

ist objektiv betrachtet nicht wirklich zu klären. Budget,

persönliche Vorlieben und der grundsätzlicher Küchenstil sind

die entscheidenden Kriterien. ‹

PAXISTIPP

Kochdünste können nach oben und ganz oben per Deckenlüfter

abgesaugt werden. Immer beliebter werden auch die sogenannten

Muldenlüfter, die den Dunstabzug und das Kochfeld kombinieren

und die Kochwrasen nach unten abziehen. Das hier abgebildete

Modell von Hersteller Airforce aus Italien verfügt sogar über eine

integrierte Kochfeldbeleuchtung, die zur Reinigung abgenommen

werden kann (Plug&Play).

Eine gut geplante Dunstabzugshaube ist goldwert. Insbesondere

reinigt sie die Luft von Fettpartikeln und mindert die Geruchsbelastung.

Schick aussehen kann sie auch. Doch jede Haube ist nur so gut

wie der Nutzer, der sie bedient. Damit die Technik das leisten kann,

was sie verspricht, sollte sie spätestens dann aktiviert werden, wenn

die Kochsession beginnt. Besser sogar einige Minuten zuvor. Denn

die Aktivkohle eines Umluftfilters muss erst auf Betriebstemperatur

gebracht werden, damit sie Geruchspartikel bindet. Ebenfalls ratsam

ist es, die Haube nach dem Kochen noch etwa 10 Minuten laufen zu

lassen. Hauben mit Nachlaufautomatik steuern das eigenständig.

Der unangefochtene PraxisTipp Nr. 1 lautet jedoch: Reinigen bzw.

wechseln Sie regelmäßig die Filter. Denn sind diese gesättigt, werden

1. keine Gerüche und Fettpartikel mehr aus der Luft gefiltert und

2. arbeitet der Motor intensiver und erzeugt dabei mehr Lärm.

52


DIE AMK EMPFIEHLT

Küchendünste – ein buntes Gemisch aus Fett- und Wassermolekülen, Geruchspartikeln und Schwebeteilchen wie Staub, Allergene,

Viren, Keime und Pollen – steigen mit etwa einem Meter pro Sekunde in die Höhe. Da nützt ein offenes Küchenfenster

wenig, denn die gehaltvolle Melange schlägt sich ohne Absaugung durch eine effiziente Haube als Kondensat nicht nur an den

Hängeschränken und in der Nähe des Kochfeldes nieder, sondern verteilt sich im gesamten Raum. Besonders unangenehm: Die

im Dampf enthaltenen Fettpartikelchen bleiben auf den Oberflächen haften. Werden sie nicht umgehend entfernt, überzieht

mit der Zeit ein klebriger Fettfilm die attraktiven Möbelfronten und Hausgeräte, der sich zudem mit anderen Geruchs- und

Schwebstoffen verbindet. Verharzt das Ganze, ist es kaum noch von den Oberflächen zu entfernen. Dies ist in jeder Küche

unerwünscht, ganz besonders jedoch in Lifestyle-Küchen sowie allen offenen Wohnlandschaften.

„Zur unabdingbaren Ausstattung jeder neuen Wohnküche, ebenso in bereits bestehenden Küchen, gehört deshalb ein

Dunstabzug. Ein Küchenfenster ist kein Ersatz dafür“, sagt Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne

Küche e.V. (AMK), Mannheim.Wie das richtige und individuell optimale Lüftungskonzept aussieht, bespricht man laut Mangels

am besten mit einem Küchenspezialisten seines Vertrauens. Neben der richtigen Lüfterleistung und einem ausreichend

hohen Luftwechsel pro Stunde – der Fachmann berechnet dies anhand des individuellen Kochaufkommens sowie der Raumgröße – kommt bei Markenhauben

eine hochwertige Filtertechnik zum Einsatz. Dazu zählen mehrlagige Metallfilter mit einem Fett abscheidegrad von mindestens 85 %. Top sind 95 %, denn sie

entsprechen der besten Energieeffizienzklasse A. Fettfilter müssen regelmäßig im Geschirrspüler gereinigt werden, je nach Kochaufkommen und -intensität

etwa alle zwei bis drei Monate. Eine Fettfilterreinigungsanzeige informiert, wann es soweit ist. Aktivkohlefilter sorgen bei Umluftbetrieb für die Beseitigung

von Gerüchen.Auch der Haubentyp (z. B. Flachschirm-, Wand-, Kopffrei-, Insel-, Tisch-, Decken(lift)haube, Kochfeldabzug) sowie das Design spielen eine wichtige

Rolle, je nachdem, ob es ein besonders attraktiver Eyecatcher oder eine dezent verborgene und daher nahezu unsichtbare Haubenlösung sein soll.

„Ein Grund mehr, warum sich der Gang zum Küchenspezialisten lohnt, denn das gesamte Küchenmöbel- und Hausgeräteensemble sollte optisch wie technisch

perfekt aufeinander abgestimmt sein“, erklärt Geschäftsführer Kirk Mangels. Die AMK ist ein Fach- und Dienstleistungsverband der Küchenbranche und gibt

unter anderem den herstellerneutralen „Ratgeber Küche“ heraus und ist Schirmherrin des „Tag der Küche“, der jedes Jahr Ende September stattfindet.

Weitere Informationen im Internet unter www.amk.de und www.tag-der-kueche.de.

ANZEIGE

UMLUFTBETRIEB IN SEINER SCHÖNSTEN FORM - OHNE KOMPROMISSE

FALMEC DUNSTABZUGSHAUBEN ABSORBIEREN NEBEN GERÜCHEN AUCH FEUCHTIGKEIT.

CICRLE.TECH SOPHIE

falmec.de

Winter 2016/2017

53


KÜCHE DUNSTABZUG

Gesunde & saubere

Saubere

Luft

Saubere

Luft

Verschmutzte Luft

Funktionsweise: Eliminierung statt

Aufbewahrung als Basis

54


ANZEIGE

Eliminierung statt Auf bewahr ung als Basis:

Luft für alle

Krank durch Schimmel oder Hausstaub? Dicke Luft in der Küche?

Gerädert durch Pollenallergie? Eine gesunde Lebensweise ganzheitlich

zu betrachten, beinhaltet auch den sorgsamen wie nachhaltigen

Umgang mit Schimmel, Bakterien, Staub und Viren.

Für eine komplette Geruchsbeseitigung in Wohnräumen und einen

erfolgreichen Kampf gegen Schimmel, Hausstaubmilben, Pollen oder

Rauch steht die einzigartige Reinigungsmethode der innovativen

PlasmaMade Luftfilter. Sie verbessert die Außen- und Innenluft mithilfe

von Plasma, Ionisierung und elektrostatischer Filtrierung – für alle.

FOTOS: WEIGERT INDUSTRIEVERTRETUNG

Schimmel.

Restfett wird wartungsfrei zerlegt und

vernichtet, Gerüche eliminiert.

Konzipiert in den Ausführungen

flach und rund sind

die patentierten Filter für

Decken-, Wand-, Insel- oder

Tisch-Dunstabzugshaube universell für

unterschiedliche Anwendungsbereiche

einsetzbar. Das Geheimnis sind vier verschiedene

Filterarten in einem Produkt.

Zusätzlich nachvollziehbare und überzeugende

Argumente: Selbstreinigend, nachrüstbar,

geräuschreduzierend, wartungsfrei,

patentiert und TÜV-geprüft; selbst

das Restfett wird wartungsfrei zerlegt und

vernichtet.

Was steckt dahinter?

Eliminierung statt Aufbewahrung als

Basis: Die Stärke von PlasmaMade ist,

dass alle Partikel, also Gerüche, Bakterien,

Viren, Pilze, giftige Gase, Zigarettenrauch,

Nikotin, Staubmilben, Tierschuppen,

Staub, Katzen- und Hundehaare,

eliminiert werden. Diese Methode basiert

auf drei Techniken, sodass alle Partikel zu

kleinen Molekülen wie H 2

O, O 2

und CO 2

umgewandelt werden. In einer über zweijährigen

Entwicklungsarbeit ist es gelungen,

die richtige Kombination zwischen

Winter 2016/2017

den drei Techniken zu finden und dabei

noch immer die strengen Anforderungen

zur Kundensicherheit zu erfüllen.

Altgeräte nachrüstbar

Beide Versionen der PlasmaMade-Luftfilter

sind mit ihrer kompakten Bauweise einerseits

als Zusatzausstattung und Rezirkulationsfilter

in neuen Dunstabzugshauben,

alternativ aber auch zum nachträglichen

Einbau in älteren Modellen geeignet.

Engagierte PlasmaMade-Fachhändler

bieten die Nachrüstung mit an.

Fachhandel informiert und baut ein

PlasmaMade-Filter werden sorgfältig in

den Niederlanden hergestellt, in Deutschland,

Österreich und der Schweiz über

die Weigert Industrievertretung exklusiv

vertrieben und sind für Endverbraucher

im Fachhandel erhältlich.

www.weigert-industrievertretung.de

Frühling = Pollenzeit.

Saubere Luft für alle durch den Einbau der

patentierten PlasmaMade Luftfilter, die

Nachrüstung älterer Dunstabzugshauben ist

sinnvoll und möglich. Links: Flache Version

für Tisch-Dunstabzugshauben.

55


HAUSGERÄTE DUNSTABZUGSHAUBEN

Foto: Novy

Nach

unten

Eleganz an der Decke

Elegant und zurückhaltend wirkt die Deckenhaube „Cloud“.

Das Weiß des Haubenkörpers ist sicherlich dafür verantwortlich.

Aber auch die abgerundeten Kanten und die vergleichsweise

geringe Gerätehöhe von nur 17,2 cm. Dabei ist

sie besonders leise im Betrieb. Der aerodynamisch optimierte

Innenraum erlaubt eine besonders wirksame Luftzirkulation

und ist leicht zu reinigen. (Novy)

56


Foto: refsta

Dunstabzugshauben können Designobjekt und optischer

Mittelpunkt einer Küche sein – oder sich fast komplett unsichtbar

machen. Damit gibt es Lösungen für jeden Küchenstil. Abgesaugt

werden die Kochwrasen nach unten, oben oder ganz oben.

und oben

Ohne Kamin

Schräghauben bieten viel Platz und Bewegungsfreiheit

am Kochfeld. Diese heißt „Vision“. Es gibt sie in

Schwarz- und Weißglas sowie in 90 cm und 120 cm

Breite. Um auch im Abluftbetrieb die optische Linienführung

dezent zu halten, kann auf den bisher

üblichen vertikalen Kaminschacht verzichtet werden.

Stattdessen lässt sich eine Abluftleitung direkt

hinter der Haube einplanen. Für den Umluftbetrieb

gibt es die „Vision“ auch. Dann mit regenerierbaren

Aktivkohle-Filtern. (Novy)

Abgerundete Kanten

Die Kopffreihaube „Smartline“ präsentiert sich mit

mattschwarzer Stahloberfläche und dezent abgerundetem

Kantenprofil. So wirkt sie besonders stimmig

und harmonisch. Unterstützt wird die exklusive

Optik der kaminlosen Umlufthaube von zwei energiesparenden

LED-Leuchtstreifen. Die patentierte

„BackFlow“-Technologie des Herstellers unterstützt

die Wrasenerfassung und verhindert die Bildung

von Kondensat am Korpus der Haube. (berbel)

Foto: Novy

Foto: berbel

Foto: Gutmann

Schwebende Glastüren

Mit ihren gewölbten Glasflächen schwebt die Kopffreihaube

„Brisa“ elegant über der Kochfläche. Sie

ist 90 cm breit und eignet sich damit auch für die

zunehmend beliebten breiten Kochfelder. Die Regelung

der Haubenfunktionen erfolgt über „Touch-

Control „auf der gewölbten Glasfläche. Auf Knopfdruck

schwenkt die obere Glasfläche nach oben und

gibt den Bereich des Dunstabzugshauben-Filters

frei. Dann darf gekocht werden. (refsta)

Winter 2016/2017

Nah am Topf

Den aufstrebenden Markt der integrierten Kochfeldabzüge

bereichert das Modell „Revolution“. Die

zentral platzierte Abzugsvorrichtung befindet sich

auf dem Niveau der Kochgefäße. Das soll eine optimale

Abzugsleistung gewährleisten. Unter der Glaskeramik

arbeiten neu konstruierte multifunktionale

Filter. Die Technik sei benutzerfreundlich zu bedienen

und einfach zu reinigen. Dank Automatikfunktion

wählt das Modell stets die Leistungsstärke, die

zum Geschehen auf dem Kochfeld passt. (Gutmann)

57


HAUSGERÄTE DUNSTABZUGSHAUBEN

Sehr kreativ

Auf dieser kreativen Wandhaube kann man Kochbücher abstellen, Bilder und

Postkarten mit Magneten befestigen oder die Fläche mit Notizen beschriften. Die

Küchenluft von Gerüchen und Fett befreien kann sie natürlich auch. Ein Luftsensor

misst kontinuierlich die Gerüche und Dünste und regelt die Lüfterleistung. Es

gibt sie in Grün, Schwarz und Orange. (Neff)

Foto: Franke

Im „Mythos“-Design

Viele kennen das Unternehmen Franke als Anbieter von Spülen und Armaturen.

Doch das Unternehmen produziert seit vielen Jahren als Systemanbieter in Sachen

Küchentechnik auch eigene Hausgeräte, insbesondere Dunstabzugshauben.

Neu ist ein leistungsstarker Kochfeldabzug. Dieser passt in puncto Design und

Funktionalität zu den Induktionskochfeldern und weiteren Geräten der Linie

„Mythos“ und lässt sich flächenbündig verbauen. (Franke)

Natürliche Optik

Bei der Dunsthaube „Bio“ ist der Name Programm. Die Kombination von Seidenweiß und Echtholz

wirkt besonders natürlich. Diese Gestaltung erlaubt den Einsatz in Küchen unterschiedlichen Stils.

Montiert werden kann sie an der Wand und unter der Decke als Inselhaube. Wird die „Bio“ mit Regalböden

kombiniert, integriert sie sich vollständig in das Küchenambiente. Zur technischen Ausstattung

zählt auch „Tune-White“. Mit dieser Funktion kann der Weißton der Beleuchtung reguliert und

auf die Lichtfarbe der weiteren Lichtquellen in der Küche abgestimmt werden. „Bio“ gibt es für die

Wand- und für die Deckenmontage. (Elica)

Foto: homeier

Foto: Neff

Foto: Elica

Grafisches Frontdesign

Hinter dem grafischen Frontdesign der kaminlosen Kopffreihaube „#Joran“ arbeiten

gleich zwei Fettabscheidestufen. In der ersten Stufe erfolgt die Abscheidung größerer

Fettpartikel über Fliehkraft. In der anschließenden Tiefenfiltration werden Kleinstpartikel

aus der Luft gefiltert und in dem hochwertigen Streckmetallfilter eingefangen.

Die Filterkassetten lassen sich leicht entnehmen und in der Spülmaschine reinigen. Die

Aktivkohle-Umluftfilter binden 97 % der Gerüche, betont der Hersteller. Eine verdeckte

LED-Lichtleiste leuchtet das Kochfeld blendfrei aus. (homeier)

58


Fast unsichtbar

Griffloses Design, ruhige Linienführung, geschlossene Bauelemente – dieser

Küchenstil liebt „unsichtbare“ Einbaugeräte. So wie die „Firstline Unseen“. Die

Einbauhaube wurde besonders kompakt konstruiert und passt in Hängeschränke

mit einer Schrankhöhe von gerade mal 360 mm und einer Schranktiefe ab

300 mm. Damit lässt sie sich in die modernen, flachen Oberschränke nahezu unsichtbar

integrieren. Für ein angenehmes Wohlfühllicht beim Kochen lässt sich

die Lichttemperatur stufenlos verändern. (berbel)

Foto: berbel

Foto: Miele

„TwoInOne“ reguliert automatisch

„TwoInOne“ nennt sich dieses 80 cm breite Induktionskochfeld. Der mittig platzierte Wrasenabzug

wird von zwei variablen „PowerFlex“-Kochbereichen eingerahmt. Die Lüftungstechnik

selbst – wahlweise Abluft oder Umluft – ist diskret im Unterschrank untergebracht.

„TwoInOne“ ist mit Con@ctivity 2.0 ausgestattet. Diese Automatikfunktion passt die Leistung

des Wrasenabzugs dem tatsächlichen Kochgeschehen an. Es gibt zwei Modelle: mit

aufliegendem Edelstahlrahmen und eine Variante ohne Rahmen. (Miele)

Flexible Glasflügel

Mit einer ganz besonderen Strategie fügt sich die Deckenhaube „Sliding Doors“ ins Küchenambiente

ein. Wird gekocht, öffnen sich die beiden Glasklappen automatisch. Nach

Beendigung schließen sie sich wieder und fallen an der Decke kaum auf. Mit lediglich einer

Installationsmethode kann der Küchennutzer bei „Sliding Doors zwischen einer Umluftoder

Abluftvariante wechseln. Dies erweitert die Planungsfreiheit. Randabsaugung sowie

moderne Geruchssensoren optimieren die Fett- und Geruchsfilterung. (Gutmann)

Foto: falmec

Foto: Gutmann

Die Kraft der Zentrifuge

Die technische Innovation „Circle.Tech“ setzt auf die Kraft der Zentrifuge und kombiniert

eine Motor- und Kohle-/Zeolith-Filtereinheit (kleines Foto). Die Bauhöhe beträgt nur 10 cm.

Dies ermögliche ungewöhnliche Haubendesigns. Die Kochwrasen

werden bei dieser Technik durch die Zentrifugalkraft gleichmäßig

in das Rund der Filterfläche geschleudert – statt punktuell

einzelne Areale zu bedampfen. Der „Carbon.Zeo“-Filter bindet

die Feuchtigkeit aus den Kochwrasen (mithilfe des Minerals

Zeolith). Im Zusammenspiel sei dies effektiv und leise. Die mit

„Circle.Tech“ ausgestatteten Hauben wirken optisch wie schicke

Lampen, arbeiten aber besonders effektiv. Aktuell präsentiert

der Hersteller neun unterschiedliche Ausführungen im filigranen

Design. Abgebildet ist hier das Modell „Sofio“. (falmec)

Foto: Biermann

Winter 2016/2017

59


EINRICHTEN OFFENE WOHNKÜCHE

In motion: Der Design-Sessel TRICK XXL links vorne im Bild

besticht nicht nur durch seine weich gerundeten Formen und

sein großes Format. Als bequemer Lifestyle-Sessel der Werther

Möbelmanufaktur möbelt er den Wohnraum auf und lädt spontan

zum Wohlfühlen ein sowie zum kommunikativen Drehen um die

eigene Achse. Denn: Er lässt sich im Sitzen ganz einfach drehen.

PLANUNG, REALISATION, FOTOGRAFIE: STUDIORAUM

Puristisch-coole Designer-Möbel, dezente Hintergrund-Musik, sanft

gleitende Schiebetüren – kaum ein Einrichtungsstil vermittelt ein so

exklusives Gefühl wie der Lounge-Stil. Angelehnt an erlesene Business

und VIP-Lounges, lässt sich der lässige Luxus mit einigen Tipps und

Tricks auch relativ einfach in die eigenen vier Wände holen.

Einfach schieben: Mit individuellen Schiebetüren

lassen sich Durchgänge zwischen zwei Räumen

schön gestalten und somit das Wohnzimmer zur

eigenen, abgeteilten Chillout-Lounge macht. Bei

adäquater Konstruktion und Anbringung besitzen

diese sämtliche dämmenden Eigenschaften, die auch

eine übliche Zimmertür bietet.

In diesem hochwertigen Schiebetürsystem von Invido

laufen die Türen an Wandschienen und trennen

den Wohnbereich stilvoll vom Vorraum. Alternativ

werden die schiebenden Zimmertüren auch durch

an der Decke montierte Schienen geführt. Die

weißen Schiebetüren aus glattem Melamin erhalten

durch Akzente in schwarzem Esche-Furnier

eine besonders edle Note. Einmalig innovativ sind

die hochwertigen Sprossen, die der Tür nicht nur

optisch Glanz verleihen, sondern auch in Sachen

Qualität für extra Stabilität sorgen. Harmonisch

abgerundet wird das Gesamtpaket mit farblich passenden

Lauf- und Bodenschienen.

60


Die persönliche VIP-Lounge: Eine dezente

Zurückhaltung, die eine moderne Atmosphäre

kreiert, zeichnet den angesagten Lounge-Style aus.

Entscheidend ist dabei vor allem das Farb- und

Materialkonzept: Weiß- und Cremetöne werden

kombiniert mit Sand-, Silber- und Grau-Nuancen.

Die dezenten, hellen Töne werden im Kontrastspiel

mit einzelnen Akzenten versehen, wie z.B. Braun

in Form von dunklem Leder oder Stoff oder edlem

Holz. Qualitativ hochwertige Möbel von Designstudios

oder Manufakturen sind ebenfalls Kernstück

des Lounge-Styles.

Durchblick oder Sichtschutz – die Doppelrollos

Duoflor von Blöcker können beides. Durch

das Verschieben der abwechselnd transparent

und dicht gewebten Blockstreifen gegeneinander

entsteht der sogenannte Duoflor-Effekt, der

als flexible Fensterdekoration in dem modernen

Wohnbereich stilvolle und immer wieder andere

Akzente setzt. Über die Höhen- und Tiefenverstellung

kann man seine individuelle Wunschposition

wählen und entscheiden, wie viel Licht

und Sicht man hereinlassen möchte. Die Bedienung

erfolgt entweder manuell oder durch einen

integrierten Elektroantrieb. Über 140 Stoffe in

verschiedenen Blockstreifen-Breiten stehen zur

Wahl.

Warm, edel und zeitlos: Als Bodenbelag ist Parkett

ein hochwertiger und besonders eleganter Klassiker,

der voll im Trend liegt. Vor allem Stabparkett

in traditioneller Fischgrät-Verlegung ist äußerst angesagt

bei der Ausstattung exklusiven Wohnraums.

Das Parkett von Haro im Design Allegro (Hamberger

Flooring) mit passender Sockelleiste ist hier in

der Holzart Eiche Trend ausgeführt. Es verleiht dem

Raum einen ganz eigenen Charakter und verbindet

authentische Natürlichkeit mit dezentem Chic.

Lounge-Feeling von Format: Ein Ort zum

legeren Chillen, zum Beine ausstrecken und Kuscheln,

an den man sich nach einem langen Tag

gerne zurückzieht. Gleichzeitig geschaffen für

Design-Connaisseure und Räume, die dem Einrichtungsprinzip

„weniger ist mehr“ folgen. Das in

Handarbeit gefertigte Loungesofa Manhatten der

Möbelmanufaktur Werther vereint Purismus mit

entspannter Bequemlichkeit. Schnörkellos und linear

bildet der Grundriss eine 21 cm über dem Boden

„schwebende“ Vertikale, nur getragen von kaum

wahrnehmbaren, hochbeinigen Chromstahlkufen.

Gleichzeitig überrascht es mit einer weichen, luxuriösen

Polsterung für viel Sitzkomfort.

Winter 2016/2017

61


KÜCHE EINRICHTEN

Puristische Küche

Fotos: Schreinerei Beer

Aufeinander abgestimmte warme

Farben prägen diese Küche.

62


mit Farbtupfer

Ein Neubau öffnet der Kreativität neue Möglichkeiten. Das gilt für die grundsätzliche

Grundrissgestaltung, für die konkrete Raumgröße – und natürlich für die Einrichtung.

Bei dieser Küche, realisiert von einer Familie aus Ingolstadt, sollte es „modern und

geradlinig“ sein. Dank der offenen Raumstruktur auf der ersten Etage ist die Küche

von überall aus zu sehen.

Es sollte eine Küche zum Leben sein, in der man gern

kocht und sich trotz ihrer Geradlinigkeit rundherum

wohlfühlt. „Einheimische Materialien standen dabei

ganz oben auf dem Anforderungskatalog, den die

Familie zur ersten Besprechung mitbrachte“, erzählt Christian

Beer, Schreinermeister und Geschäftsführer der Beer GmbH. Die

Gestaltungsexperten der Schreinerei Beer aus der Nähe von München

waren die erste Wahl der Bauherren, als es darum ging eine

schlichte, stilvolle Küche mit warmen Materialien und modernem

Touch zu entwerfen. ›

Winter 2016/2017

63


KÜCHE EINRICHTEN

Stein aus dem Altmühltal

So wurden die Arbeitsplatten aus einer Juraplatte gefertigt. Der

edel wirkende cognacfarbene Stein wird im bayerischen Altmühltal

abgebaut. Zwar findet sich immer wieder „Feinsteinzeug

in Juraoptik“, aber die Optik und Haptik des echten Steins ist

beispiellos. Diese grau-braune Farbgebung mit hellen und dunklen

fossilen Einschlüssen fasziniert auf den ersten Blick. Echter

Jurastein, das war es, was die Familie begeisterte. Die Juraplatte

wurde sandgestrahlt und gebürstet.

Weitere anspruchsvolle Verarbeitungsdetails finden sich

beim mittig platzierten Küchenblock – dem zentralen Küchenelement.

So wurden die Inselecken auf Gehrung gearbeitet. Auf der

raumliegenden Seite läuft der Stein bis zum Boden. Im Sitzbereich

schafft ein rückseitiger Überstand Raum für die Füße.

Das Cerankochfeld inklusive Muldenlüfter (vom Hersteller

Bora) wurde flächenbündig in den Stein integriert. Auch die Unterbauspüle

auf der gegenüberliegenden Seite wurde so montiert.

„Es sollte wirklich pflegeleicht sein und gleichzeitig wertig wirken“,

bestätigt Beer. Aber hier stimmt nicht nur die Optik. Die

Halbinsel wurde durchgehend mit Schubkästen auf Vollauszügen

mit „Soft-Stopp“ ausgestattet.

Modern, geradlinig und qualitativ

hochwertig sollte die neue Küche

sein. Und exakt so haben die

Planer der Tischlerei Beer die

Wünsche der Familie umgesetzt.

Optik, Funktion und Wohngesundheit im Fokus

Die offene Raumstruktur mit durchgehendem Eichenparkett, das

besonders gut zur Optik der Arbeitsfläche aus Jura-Stein passt,

lässt viel Licht in den Küchenbereich. Für zusätzlichen Stauraum

und als mittig gesetzter Sichtschutz, wurde ein raumhohes Hochschrankelement

in eine extra gefertigte

Trockenbaunische integriert. Während

der gemeinsamen Planungsgespräche

fand die Familie in der hauseigenen

Ausstellung und der umfangreichen

Materialbibliothek der Schreinerei weitere

Werkstoffe, die ihrer Vorstellung

entsprachen. So wurden die Fronten in

einer anthrazitgrauen Schleiflackierung

gefertigt. Eine durchgehend gefräste

Grifffuge mit dem Türöffnungssystem

„Push-to-Open“ bietet die gewünschte

Geradlinigkeit in der Optik, ohne die

Funktion zu beeinträchtigen. Da die

Familie großen Wert auf die Linienführung

der Möbel und ein schlüssiges

Raumbild legte, waren solche Details

wichtig.

Ergonomisch hochgestellt findet

sich der Backofen von Miele – und

direkt darüber ein Dampfgarer. Auch

der Kühlschrank mit Gefrierfach und Die Wohn- und Lebensräume gehen bewusst ineinander über –

0-Grad-Zone wurden hier integriert. und bieten dennoch eine klare Zuordnung.

64


Der Küchenblock mit seiner

markanten Steinarbeitsfläche

dient gleichzeitig als Sitzplatz.

Raum für die Füße schafft ein

rückseitiger Überstand.

Im mittleren Bereich wurde Platz für ein Vorratsdepot geschaffen.

Innenauszüge sowie höhenverstellbare Fachböden erleichtern die

Organisation. Für die Familie zählte allerdings nicht nur Optik

und Funktion, auch das Thema Gesundheit wurde angesprochen.

Da die Schreinerei Beer standardmäßig nur mit wohngesunden

Lacken arbeitet, war die Familie zufrieden. Zertifizierte Lacke,

welche sogar für Kinderspielzeug verwendet werden dürfen, veredeln

die Oberflächen der neuen Familienküche.

Auf der einen Seite der Halbinsel bietet ein Hängeboard weiteren

Stauraum. Schübe für Geschirr lassen die Ess- und Kochutensilien

stilvoll verschwinden. Auch hier wurde die ausgewählte

Schleiflackierung in Anthrazitgrau verwendet. Die andere Seite

der Halbinsel führt den Arbeitsbereich fort. Eine Edelstahlspüle

als Unterbau, eine Designer-Armatur sowie eine vollintegrierte

Spülmaschine ergänzen das Gesamtbild. Im Bereich der

Küchenspüle arbeiteten die Planer ebenfalls mit Schubkästen.

Hochschwenkbeschläge bei den Oberschränken ermöglichen das

Arbeiten an der Arbeitsplatte auch mit geöffnetem Oberschrank.

Wirkungsvoller Farb-Kontrast

Ein weiteres optisches Highlight bietet die Rückwand. Kein

klassischer Fliesenspiegel, sondern Glas in intensiver Farbe als

Winter 2016/2017

wirkungsvoller Kontrast zu den grau-braunen Oberflächen der

Fronten und Arbeitsplatten. Die Glasfläche selbst besteht aus

Einscheibensicherheitsglas. Um auch hier die durchgehende Linienführung

zu gewährleisten, wurde das Glas in einem Stück

farbig lackiert. Selbst die Steckdosen wurden direkt in das Glas

eingesetzt.

Die Farben der Fronten und der Arbeitsplatte sollten eine

maximale Langlebigkeit in perfekter Optik bieten und gleichzeitig

zur naturnahen Gestaltung des gesamten Hauses passen. Aber

eine „richtige“ Farbe sollte nicht fehlen, eine Farbe mit Wirkung.

„Wichtig war den Bauherren ein freundlicher Raumcharakter.

Hätten wir für die Nischenrückwand einen Grauton verwendet

– wäre das Gesamtbild zwar auch sehr stimmig gewesen, allerdings

in einem ganz anderen, weniger lebensfrohen Stil“, erklärt

Beer die Farbwahl. Gleichzeitig erhält die Küche nur durch den

Austausch der Rückwand einen ganz neuen Stil. Wenn sich die

Familie also eine Veränderung wünscht, ist diese relativ einfach

zu realisieren. Aber im Moment beherrscht ein intensiver Orange-

Ton Rückwand, Hocker und Gardinen und bildet damit einen

feinsinnigen Akzent zu den Küchenoberflächen, dem Parkett und

dem Weiß der Wände. Da Orange den Appetit und die Geselligkeit

fördert, eine perfekte Wahl. ‹

65


KÜCHE REZEPTE

Hintergrundbild und Illustrationen: Thinkstock

66


Winter 2016/2017

67


KÜCHE EINRICHTEN

Kamin & Grill –

Offenes „Urfeuer“ für besonderes Flair und Köstlichkeiten vom Holzfeuer

68


modern vereint

PLANUNG, REALISATION, FOTOGRAFIE: STUDIORAUM

Kochen liegt im Trend; die Küche wandelt sich zum

Mittelpunkt des Wohnbereichs. Für Menschen,

die ihre Speisen noch mit Muße, Leidenschaft

und Genuss zubereiten, hat die Brunner GmbH

aus Eggenfelden den Küchenkamin der Serie „Urfeuer“ entwickelt,

der zum Kochen sowie Grillen dient und gleichzeitig

warme Gemütlichkeit spendet.

Der holzbeheizte, offene Kamin mit Grillfunktion wird

auf Arbeitshöhe der Küchenzeile eingefasst. Mit dem integrierten

Spießgrill lassen sich ganz ursprünglich Speisen am

Holzfeuer zubereiten. Der robuste Getriebemotor arbeitet

mit einer Geschwindigkeit von zwei Umdrehungen pro

Minute bei einem Drehmoment von 15 Newtonmeter (Nm).

So garen die Lammkeule oder das Roastbeef vor den Augen

der Gäste oder der Familie im Kaminfeuer genussvoll vor sich

hin – stimmungsvoll und entschleunigend. Die Garleistung

wird über das Holzfeuer an der Rückwand gesteuert. Selbst

im Niedertemperatur-Bereich bereitet der Holzfeuer-Grill

einfach leckere Köstlichkeiten. Zum Grillen hat das „Urfeuer“

sogar noch mehr zu bieten: Alternativ zum Garen und

Kochen über Wärme an der Rückwand kann auch die Glut am

Feuerraumboden verteilt und mit einem Flächengrill gegart

werden – für saftige Steaks, delikate Scampis oder raffinierte

Fleisch- und Gemüsespieße. Damit ist jederzeit Grillsaison zu

Hause, ganz unanhängig von Wetter und Jahreszeit.

Über einen Schornstein-Anschluss ist das „Urfeuer“ in

jeder Wohnsituation einbaubar. Der offene Kamin ist bereits

mit einem Zuluftanschluss ausgerüstet und somit ist der

Dunstabzug quasi integriert. Der „Urfeuer“-Küchenkamin

von Brunner ist bei guten Küchenstudios erhältlich und

wird, mit dem qualifizierten Ofenhandwerk abgestimmt,

schnell und einfach installiert. Auch durch seine vorgesetzte

Arbeits- und Ablagefläche sorgt der trendige Holzfeuer-

Kamin in jeder Küche für besondere Behaglichkeit und

außergewöhnliches Flair. ‹

Winter 2016/2017 69


LESERUMFRAGE

Leserumfrage 2016/2017

Teilnahmebedingungen:

Jeder ausgefüllte Fragebogen nimmt an der Verlosung teil.

Der Fragebogen kann per Post oder als Fax an den Verlag zurückgeschickt werden, auch

Kopien werden akzeptiert. Versehen Sie den Fragebogen mit Ihrer kompletten Adresse.

Eine Auszahlung der Preise ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeschluss: 24.02.2017

Unter allen Einsendern wird folgender Preis verlost:

5 x das beliebte Gutscheinbuch

(passend zu Ihrer Region)

Deutschlands Gastro- und Freizeitszene hat viel zu bieten! Wer die besten Restaurants seiner Stadt

ausprobieren oder spannende Freizeit-Highlights kennenlernen möchte, liegt mit der „Schlemmerreise

mit Gutscheinbuch.de“ genau richtig. Der Gastro- und Freizeitführer lädt mit hochwertigen 2für1- und

Wertgutscheinen für Restaurants, Freizeit, Wellness, Kultur und Shopping zu genussreichen

Entdeckungsreisen ein.

Entdecken, genießen und sparen

Wie wäre es einmal wieder mit einem schönen Abendessen zu zweit, einem erholsamen Tag in

der Therme oder einer ausgiebigen Shoppingtour? Die „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de“ macht’s

möglich. Jede der rund 150 Regionalausgaben enthält hochwertige 2für1- und Wertgutscheine aus den

Bereichen Gastronomie, Wellness, Freizeit, Kultur, Shopping und Online Shops. Restaurants spendieren zum Beispiel das

zweite Hauptgericht, beim Wellness bekommt der Partner die Massage geschenkt, im Freizeitpark ist der zweite Eintritt

gratis oder im beliebten Online Shop winken satte Rabatte.

Umfangreiche Gutschein-Auswahl für kleines Geld

Auf Genießer wartet ein breites und attraktives Gutschein-Angebot – übersichtlich nach Kategorien sortiert. Jeder kann aus

dem abwechslungsreichen Portfolio das für ihn Passende wählen. Die Gastronomie- und Freizeitgutscheine bescheren nicht

nur kulinarische Vielfalt, Gaumenfreuden und unvergessliche Erlebnisse, sondern schonen auch noch den Geldbeutel. Der

Wert der Gutscheine liegt bei mehreren Hundert Euro pro Buch. Bereits mit dem zweiten eingelösten Gutschein hat sich die

Anschaffung meist schon gelohnt. Viel Genuss für wenig Geld!

70


LESERUMFRAGE 2016/2017

Fax-Rückantwort: 02931-890038 oder im Fensterumschlag einsenden.

Fragen zur

Person

1. Geschlecht

weiblich

männlich

2. Familienstand

verheiratet

ledig

alleinstehend

3. Altersgruppe

bis 20

bis 30

bis 40

bis 50

bis 60

über 60

4. Anzahl Personen im Haushalt

Personen insgesamt,

davon

Kinder unter 14 Jahren

5. Wie hoch ist das

gesamte monatliche

Haushalts-

Nettoeinkommen?

unter 1500 €

zwischen 1500 € und 3000 €

zwischen 3000 € und 5000 €

mehr als 5000 €

6. Berufsstand

(Mehrantworten

möglich)

berufstätig

teilweise berufstätig

Aus-/Weiterbildung

Wenn berufstätig

angestellt

selbstständig

7. Wie wohnen Sie?

Eigenheim

Eigentumswohnung

zur Miete

Winter 2016/2017

Fragen zum Bezug und zur

Heftnutzung

8. Wie sind Sie auf inwohnen

aufmerksam geworden?

(Mehrantworten möglich)

im Zeitschriftenhandel zufällig gesehen

durch Werbung

durch Empfehlung von Bekannten

durch Empfehlung des Fachhandels /

Fachhandwerks

im Internet

Sonstiges

9. Wo haben Sie inwohnen gekauft?

im Zeitschriftenhandel (Bahnhofs-,

Flughafenbuchhandel etc.)

Kiosk Abonnent Internet

10. Warum haben Sie inwohnen gekauft?

(Mehrantworten möglich)

weil mich diese Themen aktuell

interessieren

weil mich diese Themen grundsätzlich

interessieren

weil mich inwohnen im Vergleich zu

anderen Zeitschriften am meisten

anspricht

ich habe gleichzeitig auch andere

Wohntitel gekauft

11. Wie lange lesen Sie etwa dieses Heft?

ca. Minuten

12. Wie oft haben sie dieses Heft in der

Hand gehabt, um darin zu lesen oder

zu blättern?

einmal zweimal

dreimal öfter als dreimal

13. Wieviele Seiten dieses Heftes haben

Sie gelesen bzw. durchgeblättert?

fast alles (100 %)

etwa drei Viertel (75 %)

etwa die Hälfte (50 %)

etwa ein Viertel (25 %)

nur wenige (10 %)

fast keine (5 %)

14. Wieviele Personen außer Ihnen

lesen dieses Exemplar?

ca. Personen

15. Was machen Sie mit diesem Heft,

wenn Sie es ausgelesen haben?

(Mehrantworten möglich)

das Heft wird archiviert

das Heft geht in den Umlauf

das Heft wird weggeworfen

16. Wie nutzen Sie inwohnen?

überwiegend privat

überwiegend beruflich

beides

17. Lassen Sie sich beim Einkauf

durch Produktwerbung (Anzeigen)

in inwohnen zum Kauf anregen?

ja

nein

18. Falls ein in inwohnen vorgestelltes

Produkt Sie besonders interessiert,

welchen Weg der weiteren (Informations-)Beschaffung

wählen Sie

vorzugsweise?

(Mehrantworten möglich)

Internetseite des Herstellers besuchen

E-Mail Anfrage beim Hersteller

Besuch einer örtlichen/regionalen

Fachausstellung (Bad- oder

Küchenstudios)

Fachhandwerksbetrieb kontaktieren

19. Werden Sie die nächste inwohnen

-Ausgabe wieder kaufen?

ja

nein

Fragen zum redaktionellen

Inhalt (Themeninteresse)

20. Welches Thema interessiert

Sie besonders?

(Mehrantworten möglich)

Bad

Küche

Intelligentes Wohnen/Smart Home

71


LESERUMFRAGE 2016/2017

Fax-Rückantwort: 02931-890038 oder im Fensterumschlag einsenden.

21. Welche Themen im Bereich Bad

interessieren Sie besonders?

(Mehrantworten möglich)

Problemlösungen

Exklusive Reportagen

Design

Möbel

Materialkunde

Produktübersichten

Interviews mit Fachleuten

Stauraumlösung

Gäste-WCs/Gäste-Bäder

Allg. Einrichtungstipps

Preise

Finanzierungstipps

Hintergrundberichte

(Wie entsteht was…?)

Sonstiges

22. Welche Themen im Bereich Küche

interessieren Sie besonders?

(Mehrantworten möglich)

Problemlösungen

Exklusive Reportagen

Design

Möbel

Materialkunde

Produktübersichten

Interviews mit Fachleuten

Stauraumlösung

Spülen + Armaturen

Allg. Einrichtungstipps

Preise

Finanzierungstipps

Hintergrundberichte

(Wie entsteht was…?)

Sonstiges

Haussicherung

Smart Home Technik

Smart Home Anbieter

Preise

Finanzierungstipps

Interviews mit Fachleuten

Hintergrundberichte

Sonstiges

24. Welche Themen fehlen Ihnen?

25. Inwieweit hat inwohnen Ihre

Erwartungen erfüllt?

übertroffen

erfüllt

nur teilweise erfüllt

nicht erfüllt

Fragen zum (geplanten)

Neubau- / Renovierungsobjekt

26. Wie alt ist die Immobilie,

die Sie bewohnen?

bis 10 Jahre

zwischen 10 und 20 Jahren

zwischen 20 und 30 Jahren

älter als 30 Jahre

Neubau

Fragen zum Internetauftritt /

Newsletter

29. Welche Themenbereiche auf

www.in-wohnen.de nutzen Sie?

(Mehrfachantwort möglich)

Bad

Küche

Wohnen

Smart Home

Service

Ausgaben

bisher keine Nutzung

30. Wären Sie an einem Newsletter

interessiert?

ja

nein

31. Wenn ja, welche Themen würden

Sie dort gern lesen?

Ich willige ein, dass meine Daten

zur Erhebung und Verwendung für das

Gewinnspiel laut § 7 Abs.2 Nr. 2 und 3 UWG

verwendet werden dürfen.

Ich willige ein, dass meine Adresse

für eventuelle weitere Werbezwecke und

die mögliche Weitergabe an Dritte laut

§ 28 BDSG in diesem Fall an den Anbieter

(Gutscheinbuch) weitergegeben werden

dürfen.

Ausgefüllten Fragebogen schicken an:

STROBEL VERLAG GmbH & Co. KG,

Postfach 5654, 59806 Arnsberg oder

per Fax an: 02931-890038

Absender:

23. Welche Themen im Bereich

Intelligentes Wohnen/Smart Home

interessieren Sie besonders?

(Mehrantworten möglich)

Heiztechnik

Kamine, Kachelöfen

Dämmung

Energiesparen

Solartechnik

Elektrotechnik

27. Was ist geplant?

Neubau

Umbau/Renovierung

nichts geplant

28. Wann ist die Maßnahme geplant?

bereits in Ausführung

innerhalb der nächsten 3 Monate

innerhalb der nächsten 12 Monate

länger als 12 Monate

Name

Straße

PLZ

Tel.

Unterschrift

Stadt

Vorname

E-Mail

72


Besser inwohnen

®

Ausgabe 4/2016 | D € 4,90 | A € 5,40 | L € 5,80 | CHF 8,90

Winter 2016/2017

www.in-wohnen.de

© ACP prod

EXTRA:

Ideen für Küche,Bad & Intelligentes Wohnen

KÜCHE

AUF ÜBER

60 SEITEN

LIVING KITCHEN IN KÖLN

Küche live erleben

MEHR RAUMWIRKUNG FÜR SCHMALE BÄDER

Kleine Tricks mit großer Wirkung

SMART HOME | HEIZEN MIT ÖFEN | WOHNWELT KÜCHE | TIPPS & TRENDS

Bestellung

Ich / Wir bestelle(n) ab sofort das 4 x im Jahr erscheinende

Magazin inwohnen zum jährlichen Bezugspreis von € 17,60

(inkl. MwSt. und Versandkosten)

_______________________________________________

Vorname, Name

_______________________________________________

Straße

_______________________________________________

PLZ / Ort

_______________________________________________

Datum

Unterschrift

Jetzt abonnieren!

Ich weiss, dass ich diese Vereinbarung innerhalb von 10 Tagen

mit einer schriftlichen Mitteilung an den Verlag widerrufen

kann. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

Das Abonnement gilt für ein Kalenderjahr und verlängert sich

um den gleichen Zeitraum, wenn der Bezug nicht ein Vierteljahr

vor Jahresende schriftlich gekündigt wird.

Ich bin damit einverstanden, dass mich der Verlag zu

interessanten Verlagsprodukten per Post, Fax, Telefon

oder E-Mail kontaktiert. Diese Einwilligung kann ich jederzeit

widerrufen. Ich kann der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten

für Zwecke der Werbung jederzeit beim Verlag widersprechen.

STROBEL VERLAG GmbH & Co. KG

Postfach 5654, 59806 Arnsberg

Leserservice inwohnen

Tel. 02931 8900-50/54, Fax -38

leserservice@strobel-verlag.de

www.in-wohnen.de

Bitte per Fax zurück an:

02931 8900-38


TECHNIK REPORTAGE

Intelligentes

mit

Das intelligente Haus öffnet sich

mit großen Fensterflächen zum

Garten und dem Bodensee hin.

74


Haus

Fotos: Ulrich Beuttenmüller für Gira

Seeblick

Die Architektur dieses Traumhauses am

Bodensee ging auf die exponierte Lage ein:

Es ist bewusst Richtung See ausgerichtet und

große Glasfronten laden immer wieder ein zum

Blick in die Ferne, aber auch in den gepflegten

Garten mit Pool und Wasserspiel. Eine

intelligente Gebäudesteuerung bietet Komfort

und Sicherheit im Haus.

QUELLE: GIRA

Winter 2016/2017

75


TECHNIK REPORTAGE

Vom Wohnzimmer aus blickt man direkt auf den Pool

und ins Grüne.

Die Küche ist funktionell und

modern ausgestattet.

Die geradlinige Architektur ist bestimmt durch

den sanften Kontrast von Glasflächen und einem

hellen Naturstein. Vom Haus bis in die

Gartengestaltung zieht sich das markante Material.

Die Fenster sind dreifach verglast und Solarpaneele

auf dem Dach unterstützen das Heizsystem.

Im Haus gehen Wohnbereich und Küche ebenerdig

und offen ineinander über. Neben dem Eingang gibt es zudem

einen zweiten Zugang zu einer Einliegerwohnung, die

großteils im Untergeschoss angesiedelt ist. Dort befindet

sich auch der Fitness- und Wellnessbereich mit Sauna. Die

Arbeitsbereiche sowie weitere Privaträume erstrecken sich

über das Obergeschoss. Für einen barrierefreien Zugang ist

ein Aufzug installiert, der die einzelnen Ebenen verbindet,

zudem wurden die Türhöhen und -breiten entsprechend

angepasst.

Alles, was man sich im intelligenten Haus wünscht

„Gebäudetechnisch ist fast alles umgesetzt, was man sich

im intelligenten Haus wünscht“, erzählt System-Integrator

Torsten Schmidt von Contrel, der die Finessen gemeinsam

mit den Bauherren geplant und später programmiert hat.

Installiert wurde dies von der Firma Elektro Vogt. „Über ein

KNX-System haben wir sämtliche Komponenten im Haus

vernetzt, sodass sich diese zentral und in Abhängigkeit

voneinander auch automatisch steuern lassen.“ Als Steuerzentrale

im Hintergrund arbeitet ein Gira HomeServer. Bei

ihm laufen sämtliche Informationen zusammen, werden

ausgewertet und Befehle an die Aktoren gesendet.

Auf dem Startbildschirm des Gira Control 19 Clients

erscheinen die Wetterdaten, Störmeldungen von

Heizung, Klima oder Lüftung, und es ist außerdem

ersichtlich, wo noch Licht eingeschaltet ist.

Fast alle Leuchten im Haus sind dimmbar, die Jalousien fahren

automatisch bei Wind nach oben und die Markise ein,

die Hinweise dazu melden zwei Wetterstationen an den Gira

HomeServer. Bedient wird wahlweise über fest installierte

Touchpanels, den Gira Control 19 und den kleineren Control

9 Client, oder über Gira Tastsensoren – intelligenten

Schaltern an der Wand. Da auch die Viessmann Heizungsanlage

eingebunden ist, lässt sich diese bequem von unterwegs

aus hochfahren und es können Temperaturen für jeden

einzelnen Raum definiert werden. Temperaturverläufe sind

ersichtlich, ebenso Vor- und Rücklauftemperaturen sowie

Störungsmeldungen.

76


Ein KNX-System vernetzt sämtliche

elektrotechnischen Komponenten im

Haus, bedient wird u. a. über einen

Gira Control 9 Client.

Im Untergeschoss befindet sich der Wellness- und

Fitnessbereich mit direktem Zugang zum Garten.

Zentrale Meldung

Probleme der Hebe- sowie der Lüftungsanlage werden ebenfalls

zentral gemeldet. Da die Lüftung und die Klimageräte

mit in die Vernetzung eingebunden sind, lassen sich alle Betriebsmodi,

wie Automatikbetrieb, Nachtbetrieb oder Einzelraumregelung,

über die einheitliche Gira Visualisierung

steuern. Ein Loewe Multiroom System verteilt Musik in alle

Räume.

Selbst der Außenbereich steckt voller technischer Raffinessen:

So kann etwa das Wasserspiel im Brunnen eigens

vom Bauherrn kreiert werden. ‹

INFO

Technik ............. Contrel – Building Control Systems

Architekt .......... Matzke Architekturbüro

Mit dem Gira Unterputzradio hören

die Bewohner Musik im Bad.

Das Gehirn des intelligenten Hauses befindet sich ordentlich

aufgeräumt im Untergeschoss.

Gira Rauchwarnmelder

an der Decke

alarmieren im Ernstfall

im Haus, aber auch

eine Sicherheitsfirma

in der Nähe.

Winter 2016/2017 77


TECHNIK ÖFEN

Foto: Max Blank

Warm ums


Gerade in der dunklen Jahreszeit sehnt

man sich nach einem gemütlichen Zuhause.

Kamine oder Öfen tragen mit ihrem

knisternden Flammenspiel einen Großteil

dazu bei, dass Winterabende besonders

kuschelig werden.

1

Foto: Max Blank

1 Bei den Öfen von Max Blank kann man je nach Modell mit einmaligem

Holzauflegen bis zu sechs Stunden pure Feuerromantik und insgesamt bis zu

18 Stunden angenehme Strahlungswärme genießen. Und man kann sobald der

Brennraum abgekühlt ist, ohne elektrische Energie von Stückholz- auf stromlose

Pelletbefeuerung umstellen.

2 Die Gemütlichkeit eines Kaminofens genießen und gleichzeitig ein ganzes

Einfamilienhaus heizen? Das geht mit einem Künzel-Kamin-Holzvergaser: Die

Modelle HV-W und HV-H mit ihren attraktiven Glasfronten verbinden die effektive

Heiztechnik eines wasserführenden Zentralheizkessels mit der Behaglichkeit

eines Kamins.

78

2

Foto: Künzel


Foto: Hase Foto: Attika Foto: NunnaUUni

5

7

3

6

4

Foto: Contura

Foto: Dovre

Foto: Drooff

8

3 Die speichernden Specksteinöfen von NunnaUUni (hier im Bild das Modell

Latus-1) geben ihre Wärme nach kurzem Anheizen bis zu 48 Stunden lang ab. Sie

eignen sich sogar als einzige Heizquelle des Hauses.

4 Der Heizkamin i51 in weißer Stahlverkleidung von Contura ist dank der

neuen Außenverkleidung und einer großzügigen Verglasung auf drei Seiten für

lichtdurchflutete Räume wie geschaffen. Er ist in vier weiterenFarben erhältlich.

5 Der Kamin Visio von Attika heizt sauber und CO 2

-neutral. Für einen klaren Blick

auf die Flammen sorgt derweil die effiziente Scheibenspülung, bei der ein ständiger

Luftstrom das Festsetzen von Rußpartikelchen auf dem Keramikglas verhindert.

6 Der Ofen Rock von Dovre sieht einerseits durch das Gusseisen sehr robust

aus, und anderseits wirkt er sanft durch seine abgerundeten Ecken. Mit dem

Winter 2016/2017

„Slamlock“ Mechanismus kann die Tür des Ofens mühelos verschlossen werden,

denn sie fällt automatisch ins Schloss.

7 Das Besondere am Ofenmodell Jena von Hase ist die praktische Dreiteilung

in Wärmefach, Feuerraum und Holzfach. Als funktionelles Extra kann das

Wärmefach durch eine Backfachtür ergänzt werden. Wie zu Großmutters Zeiten

kommen die Bratäpfel dann geradewegs von der Feuerstelle.

8 Der Livera von Drooff Kaminöfen ist durch frei kombinierbare Elemente

individuell erweiterbar und somit eine kostengünstige Alternative zu einer fest

installierten Kaminanlage. Die einzelnen Elemente müssen nicht auf einmal

angeschafft werden, sondern können nach und nach erweitert oder ausgetauscht

werden. ‹

79


TECHNIK LÜFTUNG

Alle Funktionen lassen sich intuitiv über das Touch

Panel sowie über Tablet und Smartphone steuern.

Mythos

KNX Hausautomatisierung

QUELLE + FOTOS: HAGER VERTRIEBSGESELLSCHAFT

Autos parken wie von selbst ein, Uhren zeigen

eingehende Textnachrichten an und Computerspiele

werden über das Smartphone mit der Realität

verknüpft: Die Technologie schreitet in vielen

Bereichen im Laufschritt voran und trifft mehrheitlich

auf Akzeptanz und Begeisterung.

Fabian Müller ist Markt

Manager Wohnbau

für Komfort und

Energieeffizienz bei der

Hager Vertriebsgesellschaft.

80


Der Gebäudeautomation begegnen viele allerdings

noch mit großem Respekt. Ein vernetztes Haus, das

alltägliche Prozesse zugunsten von Komfort, Sicherheit

und Energieeffizienz automatisiert, wirft immer

noch Fragen auf. Fabian Müller, Markt Manager Wohnbau für

Komfort und Energieeffizienz bei der Hager Vertriebsgesellschaft,

ist nicht nur von Berufswegen her Experte in diesem Bereich, sondern

weiß auch aus eigener Erfahrung um die Mythen, die rund

um das Thema KNX, die Gebäudeautomatisierung, kursieren –

und räumt nun einmal damit auf.

1. Mythos: KNX ist teuer

Fabian Müller: Nein, das ist es nicht. Und zwar aus einem ganz

bestimmten Grund: Man muss nicht von Anfang an das große

Gesamtpaket nehmen. Schon kleine Einzellösungen machen das

Leben leichter. Zum Beispiel kann man heute mit wenigen funkvernetzten

Geräten starten und später nachrüsten, indem man sie

um weitere Funktionen und Anwendungen erweitert. Wer neu

baut, sollte übrigens direkt eine sogenannte Busleitung für Elektroinstallationen

verlegen – Aufwand und Kosten sind überschaubar,

aber die Optionen für die Zukunft damit offen.

2. Mythos: KNX ist Herrscher über mein Leben

und nicht umgekehrt

Fabian Müller: Man sollte sich einfach immer vor Augen halten,

dass wir etwa beim Autofahren unsere Sicherheit in die Hände der

gleichen Technik legen, die man auch für die Gebäudeautomation

verwendet. Als damals die ersten elektrischen Fensterheber in Autos

eingebaut wurden, hat es auch lange gedauert bis sie akzeptiert

wurden. Heute sind sie aus modernen Fahrzeugen gar nicht mehr

wegzudenken. Und genau wie man bei einem Neuwagen über die

Ausstattung und die Aktivierung autonomer Systeme, wie die

Einparkhilfe, entscheidet, geschieht dies auch beim intelligenten

Zuhause. Jeder muss für sich selber definieren, welche Funktionen

der Haustechnik man nutzen möchte und wie hoch ihr Grad sein

soll – genau so hoch, dass man sich damit rundum wohlfühlt. Unterstützung

findet man dabei beim Elektrotechniker, der uns ganz

nach individuellen Ansprüchen berät.

3. Mythos: KNX ist kompliziert

Fabian Müller: Hager bietet zum Beispiel mit domovea eine Software,

deren Handhabung einfach und benutzerfreundlich ist. Sie

lässt sich wie jede andere App über Smartphone oder Tablet dank

selbsterklärender Symbole intuitiv bedienen. Dabei kann man

zum Beispiel einzelne Funktionen selbst konfigurieren oder ganze

„Wohnszenarien“ einstellen, bei denen man mehrere Aktionen

gleichzeitig auslöst, wie zum Beispiel das Einschalten des Lichts

und das Herunterfahren der Rollläden bei Abwesenheit der Bewohner.

Das spart Zeit und Mühe.

4. Mythos: Bei KNX ist man ein für

allemal festgelegt

Fabian Müller: KNX ist ein System der Gebäudeautomation und

keine festgelegte Marke. Es ist sozusagen ein offener Standard, der

mit Produkten vieler Hersteller kompatibel ist und uns nicht für

immer und ewig an einen Hersteller bindet. Voraussetzung beim

Neubau ist allerdings, wie schon angesprochen, das Verlegen einer

Busleitung, die Vorbereitung der Infrastruktur. Diese kann dann

in alle Richtungen erweitert werden, also mit Produkten verschiedenster

Marken, die auf dem neusten Stand sind. Flexibler geht es

nicht. Eine KNX-Gebäudeautomation ist wirklich eine Anschaffung

fürs Leben! ‹

Wie bei einem Neuwagen

wählt man die

technische Ausstattung

des Hauses nach Bedarf.

Winter 2016/2017

81


BAD & WOHNEN

Ein bisschen


Nostalgie und Romantik tun auch einem Bad ganz gut.

In diesem Beispiel kommt zum typisch romantischen Look mit

frei stehender Wanne noch eine Prise moderne Klassik hinzu.

So wird ein einladendes Ambiente geschaffen,

das als Rückzugsort perfekt funktioniert.

Waschbecken und Ablage wurden

aus einem Stück geschaffen. Das

Material: der unempfindliche

Werkstoff Silestone. Darunter

wurde ein praktischer Schrank zur

Aufbewahrung von Handtüchern

und Hygieneartikeln eingebaut.

82


Die frei stehende Badewanne (Jacob Delafon)

wurde diagonal eingebaut und wird damit zum

optischen Raumzentrum. Seitlich der Badewanne

wurde die Dusche untergebracht, die aus einer

Regendusche und einer praktischen Handbrause

(Armaturen: Cristina) besteht. Auf eine

Duschabtrennung wurde bewusst verzichtet.

Fotos: Miquel Tres

Rund um das WC (Roca) wurde ein Regal installiert,

das zusätzliche Ablagefläche bietet.

Winter 2016/2017

83


TIPPS & TRENDS

Der Einhebelmischer aus der Serie Lissé von

Dornbracht ist optional in einer speziellen, wassersparenden

Variante erhältlich. Mit 21 feinen

Einzelstrahlen wird dabei die standardmäßige

Durchflussmenge von 5,3 Litern auf 3,8 Liter pro

Minute reduziert.

Der Varicor-Waschtisch der Xeno2-Serie von

Keramag ist in einer Breite von 1400 mm oder

1600 mm erhältlich. Für den nötigen Stauraum

sorgt ein passender Unterschrank. Attraktiver

Design-Clou: Die LED-Lichtleiste unterhalb des

Waschtisches.

Rund um den Waschplatz

Sorgt für warme Handtücher neben dem Waschplatz:

Der Heizkörper Line Two von HSK kommt

in zwei kompakten Formaten – 60 x 123 cm und

60 x 177 cm – daher. Erhältlich ist er in den Standard-

Farben Weiß und Graphit-schwarz, für Individualisten

stehen zudem zahlreiche HSK-Sonderfarben

zur Auswahl.

Foto: Laufen

Foto: Emco

Foto: Dornbracht

Foto: Keramag

Foto: HSK

Die Serie Val wurde von Konstantin Grcic für Laufen entworfen. Die

asymmetrische Waschschale ist mit einer integrierten Ablagefläche

ausgestattet, deren Oberflächentextur semi-trockene Bereiche schafft,

die sich ideal für die Ablage von Seifen und Kosmetika eignen.

Die Accessoires-Serie „liaison“ von Emco Bad besteht

aus einer eleganten Reling, in der verschiedene

Bad-Accessoires der Serie als eingehängte Elemente

kombiniert sind.

84


Hochwertige, beleuchtete Spiegel oder Spiegelschränke, wie sie etwa Villeroy &

Boch in den My View- und More To See-Serien anbietet, sind mit LEDs ausgestattet.

LEDs sparen bis zu 90 Prozent Strom gegenüber herkömmlichen Glühlampen

und 60 Prozent gegenüber Energiesparlampen. Und sie halten bis zu 50.000 Stunden,

so lange wie 33 Glühlampen.

Beim traditionell anmutenden Waschtisch-Einhandmischer

Q-Beo von Kludi sind der architektonische

Körper, klare Linien und sanfte Flächen zentrales

Gestaltungsprinzip. Für handschmeichelnde,

intuitive Bedienung sorgt der breite, griffige Hebel.

Foto: Axor

Foto: Villeroy & Boch

Foto: Kludi

ANZEIGE

Das Design der Serie Montreux von Axor ist an das

archetypische Design der ersten industriell gefertigten

Bad- und Küchenarmaturen angelehnt. Merkmale

des Industriedesigns wie Rohre und Ventile

werden nicht nur mit klassischen Kreuzgriffen und

Porzellaneinsätzen, sondern auch mit modernen

Hebelgriffen kombiniert.

Winter 2016/2017

85


BAD EXKLUSIV

Vom Schlauchbad zum

Kleines Schlauchbad ganz groß –

kleine Tricks, große Wirkung

KONZEPTION + FOTOS: CASA

Der lange, schlauchförmige Raum wurde bewusst

in zwei Zonen unterteilt: Baden / Duschen im vorderen

Bereich und Waschen / WC als intimeren

Bereich an der hinteren Stirnseite. Dadurch wird

dem schlauchigen Bad gleichzeitig Länge und Enge genommen.

Die unterschiedlichen Fußboden-Niveaus wurden durch

verschiedene Fliesenbeläge bewusst betont. Das harmonische

Wechselspiel der Fliesen findet sich entsprechend an den Wänden

wieder. Große Spiegelflächen erweitern den Raum und

beherbergen zusätzlichen Stauraum. Indirektes Licht durch

den Spiegel über dem Waschtisch schafft Atmosphäre und wird

durch Deckeneinbauleuchten unterstützt.

86


BAD EXKLUSIV


Bequem baden und duschen: Die tief eingebaute Wanne macht das Einsteigen

zum Baden oder Duschen komfortabel. Denn aus Platzgründen wurde

auf eine zusätzliche Dusche verzichtet. Als geräumige Badewanne mit ovaler

Innenform inklusive komfortablem Duschbereich zeigt sich die Vaio Set von

Kaldewei. Ein besonderes Detail für Badeliebhaber sind die in den Seitenwänden

des Wannenkörpers integrierten Armauflagen. Der umlaufende, großzügige Rand

der Rechteckwanne bietet zusätzlich Ablagefläche.

Harmonisch warme Farben in Naturtönen und Holzanmutung bringen eine

wohnliche Atmosphäre ins Bad. Dazu tragen entsprechend die Wand- und

Bodenfliesen von Steuler aus der Serie Slate sowie die Wand und Bodenfliesen

von Meissen Keramik aus der Serie Legno bei. Kleine Nischen an der Duschwand

schaffen zusätzlich Ablagefläche für nützliche und dekorative Dinge rund um das

Thema Baden und Duschen.

Standfeste Duschzone in der Wanne: Die rutschhemmende Antislip-

Emaillierung in der Wanne Vaio Set von Kaldewei garantiert einen sicheren Stand

beim Ein- und Aussteigen oder Duschen.

Winter 2016/2017

87


BAD EXKLUSIV

In der ersten Liga zum Duschen in der Wanne: Wer

in einer Wanne duscht, muss immer darauf achten, dass kein

Spritzwasser nach außen dringt. Der Badewannenaufsatz Liga

von Kermi schenkt dabei Bewegungsfreiheit und sorgt mit

ihrer Pendel-Falt Funktion für einen komfortablen Einstieg.

Bei Nichtbedarf lässt sie sich einfach raumsparend an die

Wand falten.

Zwei in einem: Die großzügige Glas-Ablage

und gleichzeitige Duschsteuerung Shower

Tablet Select 700 von Hansgrohe kombiniert

intelligente Technik mit praktischem Nutzen.

Als schlanke Armatur bietet sie gleichzeitig

eine 70 cm breite Duschablage für Schampoo-

Flaschen, Seife oder Rasierer. Handbrause

und Wannenarmatur werden durch intuitiv

bedienbare Tasten gesteuert.

88


Wenn im Bad die Sonne aufgeht: Wie faszinierend indirektes Licht

sein kann, zeigt der maßangefertigte LED-Kristallspiegel Capri von Zierath.

Ihn umgibt eine Lichtaura, die nicht nur schön anzusehen ist, sondern noch

dazu den Eindruck erweckt, als schwebe der Spiegel an der Wand. Die seitlichen

Verblendungen aus Acryl verhindern den direkten Blick auf die Lichttechnik.

Die Halterungen der Leuchtstofflampen sind mit Magneten hinter

dem Spiegel befestigt. Dadurch ist ein Wechsel des Leuchtmittels auch im

aufgehängten Zustand möglich.

Winter 2016/2017

89


BAD EXKLUSIV

Auf Knopfdruck Wasser

marsch: Sehr praktisch erweist

sich die Waschtischarmatur Hansgrohe

Talis Select, die neben der

Hand auch mit dem Handgelelenk,

dem Ellenbogen oder Arm intuitiv

bedient werden kann. Das funktioniert

durch einen einfachen Knopf

an der Oberseite der Armatur. Die

passenden Accessoires sind aus der

Serie Logis.

Der Aufsatzwaschtisch Puro

von Kaldewei in elegantem, klassisch

rechteckigem Design von Anke Salomon

überzeugt mit einem großzügig

dimensionierten Innenraum, serienmäßigem

Kaldewei Perl-Effekt sowie

30 Jahren Garantie.

Klare Linien und Wohlfühlwärme: Der Designheizkörper

Rubeo von Kermi steht für eine kompromisslos

geometrische und puristische Formensprache sowie hohe

Heizleistung – inklusive energiesparender Technologie. Mit

praktischen höhenverstellbaren Handtuchbügeln aus gebürstetem

Edelstahl ist er für moderne Bäder ein wärmender Raumklimaspezialist,

der die Handtücher jederzeit auch vorgewärmt

parat hält.

90


BAD INTERVIEW

Beim Dusch-WC verbindet sich

ganzheitliche Hygiene mit Wohlbefinden.

Eine beinahe geräuschlose Spülung,

ein sanfter Duschstrahl, eine regulierbare

Sitzheizung: So wird der Toilettengang

zum angenehmen Erlebnis. Der Blue

Responsibility-Experte und Londoner

Designer Christoph Behling erläutert

seinen Anspruch an die „Zukunftstoilette“.

Foto: Geberit

Vom stillen Örtchen

zum Design-Objekt

Foto: Blue Responsibility

Das neueste Dusch-WC AquaClean von Geberit fügt sich

harmonisch in jedes Badambiente ein.

Designer Christoph Beling.

inwohnen: Was inspirierte Sie beim Designen der

„Zukunftstoilette“?

Christoph Beling: Beim Designen von Produkten analysiere ich,

was mich am Jetzt-Zustand stört und wie mein Wunsch-Zustand

aussähe. Beim Thema Toilette war ich überrascht, wie wenig sich diese

in den vergangenen 150 Jahren verändert hat: Störende Gerüche

und eine laute Spülung dominieren die Wahrnehmung der Toilette.

Nur stilistisch hat sich das WC in den letzten Jahren verbessert. In

anderen Wohn-Bereichen profitieren wir von Innovationen, dabei

ist eine Geruchsabsaugung oder eine leise Spülung doch so einfach.

Also wollte ich Komforttechnologien in das WC integrieren.

inwohnen: Welche Kriterien bestimmen die Zukunft der Toilette?

Christoph Beling: Die Hygiene ist ein zentrales Thema der Zukunft

der Toilette. Ein innovatives Dusch-WC reinigt den Intimbereich

mit einem körperwarmen Duschstrahl – das ist hygienischer

und erfrischender als Papier. Auch die Langlebigkeit sowie die

Winter 2016/2017

Reinigungsfreundlichkeit der Produkte überzeugen nachhaltig.

Und Funktionen wie Orientierungslicht, eine Geruchsabsaugung,

ein Warmluftföhn und eine Fernbedienung sorgen für deutlich

mehr Wohlbefinden.

inwohnen: Inwiefern unterstützen moderne WCs die Hygiene

und tragen zu mehr Nachhaltigkeit bei?

Christoph Beling: Wasser galt früher als problematisch, Stoff

bzw. Papier als sauber. Heutzutage ist Wasser für die Reinigung

viel nachhaltiger und hygienischer. Es säubert besser – ohne

Rückstände. Am Herzen lag mir auch die Reduktion der Papierproduktion,

denn dafür werden ganze Wälder abgeholzt. Und sozial

nachhaltig ist es auch, wenn der Toilettengang durch eine leise

Spülung, die Geruchabsaugung und das Orientierungslicht auch

für unsere Mitmenschen angenehmer wird. Durch die Auswahl

von langlebigen Werkstoffen sind die WCs auch ökologisch und

ökonomisch nachhaltig. ‹

91


BAD EXKLUSIV

Smart &

92


grenzenlos

Ein urbanes Bad galt es zu

gestalten – wertbeständig

und komfortabel. Ebenso

im Vordergrund stand das

exklusive Design in Verbindung

mit funktionalen Details.

Das Ergebnis ist ein perfekt

geeignetes Bad für Paare,

Singles sowie für Familien

mit Kindern. Denn neben der

smarten Planung spielen auch

Materialien mit besonderer

Reinigungsfreundlichkeit

eine Rolle.

PLANUNG, REALISATION, FOTOGRAFIE: STUDIORAUM

Winter 2016/2017

93


Filigrane Designstücke: Die Aufsatzwaschtische Sillaro von Bädermax machen am Waschtisch

eine äußerst gute Figur und passen durch den filigranen Rand perfekt zur frei stehenden Badewanne

desselben Herstellers. Die designbetonten Badobjekte aus reinigungsfreundlichem

Mineralguss vereinen natürliche Materialien wie Sandstein,

Granit und Kalkstein. Das Tüpfelchen auf dem „i“ bilden die

Wandauslaufarmaturen der Serie Grohe Essence mit Auslauf in S-Variante.

Mit klaren Linien und organischen Rundungen fügt sich der LED- MAXXWELL AG

Lichtspiegel Reik von Euraspiegel stilsicher in das Design des gesamten Badewanne Piemont Medio

Waschbecken Sillaro

Waschplatzes ein. Eine stets gute Beleuchtung schafft der umlaufende

Lichtausschnitt im Spiegel.

www.baedermax.de

Linktipp

Schneeweißes Oval: Die frei stehende

Badewanne Piemont Medio von Bädermax

ist ein absolutes Highlight in diesem Bad. Das

Material Mineralguss sorgt mit seiner typischen

Wärme in der Haptik für den perfekten

Komfort. Aufgrund des fein gearbeiteten,

schlanken Wannenrandes steht trotz der überschaubaren

Außenlänge von „nur“ 168 cm ein

beachtlicher Innenraum zur Verfügung, der

sogar Personen mit einer Körpergröße von bis

zu 1,90 Meter genügend Platz bietet. Durch

die gleichmäßig verlaufenden Rückenschrägen

auf beiden Seiten und die angenehme

Wannenbreite ist die Wanne auch für ein

kuscheliges Bad zu zweit gut geeignet. Die

imposante frei stehende Armatur von Grohe

aus der Serie Essence begleitet diesen extravaganten

Badeplatz formvollendet.

94


BAD EXKLUSIV

Smart und grenzenlos – das bedeutet, das

Badezimmer frei nach eigenen Wünschen gestalten

zu können. Damit jeder das Badezimmer

seiner Träume bekommt, braucht es in erster

Linie Platz für individuelle Gestaltungsfreiheiten.

Dieser Platz wird hier geschaffen durch die

individuell eingebauten Badmöbel von Invido.

Millimetergenau in die Wandnische integriert,

ist die Regalkombination bei einem flüchtigen

Blick in den Raum kaum zu erkennen. Eine

gelungene Symbiose aus schlichter Eleganz und

zeitloser Wertigkeit. Denn die Schiebetürfront

lässt das Möbel mit dem Raum verschmelzen.

Ohne Griffe gefertigt, sorgt diese optisch für

Entspannung durch Klarheit im Design. Klar

und durchdacht ist auch das Innenleben. Die

Fachböden wurden bedarfsgerecht gestaltet

und individuell eingeteilt.

Winter 2016/2017

95


BAD EXKLUSIV

Duschfreuden: Ein bisschen Luxus darf schon sein, wenn es

um das täglich Duschvergnügen geht. So ist die außergewöhnliche

Duschenrückwand in fugenloser, eleganter Optik aus Einscheiben-

Sicherheitsglas und mit individuellem Wunschmotiv im UV-Digitaldruckverfahren

auf der Glasrückseite bedruckt (Glasprinter).

Durch eine spezielle Technik entstehen die besondere Tiefenwirkung

sowie der kristallklare Glanz. Für eine entspannte Auszeit und

smarte Duschmomente sorgt die Grohe Rainshower Smart Control

Duscharmatur mit großer Kopfbrause und Handbrause.

Praktische Ablage: Die plane Fläche

der Duscharmatur Grohe Rainshower

Smart Control bietet gleichzeitig Platz

für Shampoo, Duschgel und andere Pflegeprodukte.

Die Glasplatte ist abnehmbar

und lässt sich so ganz bequem reinigen.

Mit den drei Druck- und Drehknöpfen

lassen sich alle gewünschten Einstellungen

für Wasserfluss und Mengeregulierungen

steuern und sogar speichern.

Edler Abfluss: Der bodenebene

Duschplatz ist mit einer edlen wandseitigen

Abflussrinne der Serie Line von

Kermi gestaltet, wodurch die Standfläche

durchgängig glatt und besonders

komfortabel wird. Zusätzlich punktet

die Duschfläche durch besondere

Pflege- und Reinigungsfreundlichkeit.

96


Einfach wegfalten: Die frei zugängliche, bodeneben begehbare Walk-In Dusche hat

einen besonderen Clou: Die Pendel-Faltwand aus Einscheiben-Sicherheitsglas der Serie

Liga von Kermi ist nach innen und außen faltbar. Dadurch wirkt das gesamte Bad größer,

denn nach dem Duschen kann die Glasabtrennung einfach eingefaltet an der Wand zur Seite

weggeklappt werden und gibt damit den Raum frei.

Schick und komfortabel: Das Dusch-WC Sensia von Grohe reinigt

und erfrischt mit Wasser und warmer Luft. Die Fernbedienung zum

Dusch-WC kann in bequemer Reichweite an der Wand montiert werden

und ermöglicht eine maßgeschneiderte Regelung von Strahlart,

Wasserdruck und Temperatur. Zudem lässt sich das GROHE Spalet

über die Steuerung an der WC-Seite bedienen. Das intelligente Dusch-

WC erkennt außerdem die Anwesenheit eines Nutzers und öffnet sowie

schließt automatisch den Deckel. Innovative Beschichtungen, antibaktierelle

Materialien sowie eine dreifache Spültechnologie schaffen

maximale Hygiene und minimalen Reinigungsaufwand.

Von der Natur inspiriert: Die ungewöhnliche, beinahe organische Formgebung

des Designheizkörpers Zehnder Vitalo in der Ausführung „cut“ setzt

Akzente in dem modernen Ambiente. Ebenso charakteristisch wie praktisch:

Je nach Bauhöhe dienen ein oder zwei Aussparungen dem Wärmen von Handund

Badetüchern.

Winter 2016/2017

97


HERSTELLER LIEFERANTEN + PLANER

Hersteller,

Lieferanten,

Planer

AEG | www.aeg.de

Alno | www.alno.de

Attika | www.attika.ch

Axor | www.axor-design.com

Bädermax | www.baedermax.de

Ballerina | www.ballerina.de

Bauformat Küchen | www.bauformat.de

berbel | www.berbel.de

Blanco | www.blanco-germany.com/de

Blöcker | www.bloecker.de

Bora | www.bora.com

Bosch | www.bosch-home.de

Brunner | www.brunner.de

Burgbad | www.burgbad.com

BWT | www.bwt.de

Casa | www.studio-casa.de

Contrel | www.contrel.de

Contura | www.contura.eu

Danfoss | www.danfoss.de

Donnerblitz | www.dbd-moebel.de

Dornbracht | www.dornbracht.de

Dovre | www.dovre.de

Droof | www.droof.de

eggersmann | www.eggersmann.com

Elero | www.elero.de

Elica | www.elica.com/DE-de

Emco | www.emco.de

Euraspiegel | www.euraspiegel.com

Falcon | www.falcondeutschland.de

falmec | www.falmec.de

Franke | www.franke.de

Glasprinter | www.glasprinter.de

98

Gira | www.gira.de

Gorenje | www.gorenje.de

Grohe | www.grohe.de

Gutmann | www.gutmann-exklusiv.de

Häcker | www.haecker-kuechen.de

Hager Vertriebsgesellschaft | www.hager.de

Hansgrohe | www.hansgrohe.de

Hamberger Flooring GmbH & Co. KG |

www.haro.de

Hase | www.hase.de

Hausgeräte+ | www.hausgeraete-plus.de

Homeier | www.homeier.com

HSK | www.hsk-duschkabinenbau.de

Ikea | www.ikea.com

Invido | www.invido.de

Jung | www.jung.de

Kaldewei | www.kaldewei.de

Keramag | www.keramag.de

Kermi | www.kermi.de

Kesseböhmer | www.kesseboehmer.com

Kludi | www.kludi.de

Komar | www.komar.de

Künzel | www.kuenzel.de

Küppersbusch | www.kueppersbusch.de

Lapris | www.lapris.be

Laufen | www.de.laufen.com

Liebherr | www.liebherr.com

LivingKitchen | www.livingkitchen-cologne.de

Matzke Architekturbüro |

www.matzke-architekturbuero.de.

Max Blank | wwwmaxblank.com

Meissen Keramik | www.meissen-keramik.de

Messe Hamburg | www.home-messe.de

Miele | www.miele.de

Miquel Tres | www.miqueltres.com

Neff | www.neff.de

Neolith | www.neolith.com

Netatmo | www.netatmo.com

next125 | www.next125.de

nobilia | www.nobilia.de

Nolte Küchen | www.nolte-kuechen.de

Novy | www.novy-dunsthauben.de

NunnaUUni | www.nunnauuni.com

Paulmann | www.paulmann.de

Plasmamade | www.plasmamade.de

refsta | www.refsta.de

Rotpunkt | www.rotpunktkuechen.de

Sachsenküchen | www.sachsenkuechen.de

Sagemüller & Rohrer | www.sagero.de

Schneider | www.wschneider.com

Schott Ceran | www.schott-ceran.com

Schreinerei Beer | www.schreinerei-beer.de

Schüller Küchen | www.schueller.de

SieMatic | www.siematic.de

Spartherm | www.spartherm.com

Steuler | www.steuler-fliesen.de

Unilux | www.unilux.de

Villa Wesco Sauerland | www.villa-wesco.de

Villeroy & Boch | www.villeroy-boch.com

Werther | www.werther-moebel.de

Zehnder | www.zehnder-systems.de

zeyko | www.zeyko.de

Zierath | www.zierath.de


Impressum

inwohnen | Heft 4/ 2016, 7. Jahrgang

www.in-wohnen.de | www.strobel-verlag.de

Herausgeber

Dipl-Kfm. Christopher Strobel, Verleger

Verlag

STROBEL VERLAG GmbH & Co. KG

Postanschrift: Postfach 5654/59806 Arnsberg

Hausanschrift: Zur Feldmühle 9-11 / 59821 Arnsberg

Tel. 02931 8900-0, Fax 02931 890038

Chefredaktion

Sybille Hilgert (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt)

Tel. 05241 337761 | s.hilgert@strobel-verlag.de

Dirk Biermann (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt)

Tel. 05207 9932218 | d.biermann@strobel-verlag.de

Freie Mitarbeit und Themenpartnerschaften

Birgit Munz

Tel. 02394 242454 | b.munz@strobel-verlag.de

Verantwortlich für folgenden Inhalt:

Wohnküche (Seite 18), Gesunde und saubere Luft für alle (S. 54), Schiebelösung (S. 60),

Küche mit Ofen (S. 68), Schlauchbad (S. 86), Smartes Bad (Seite 92)

Fotografie

CASA, Studioraum

Anzeigen

Anzeigenleitung inwohnen: Jocelyn Blome | j.blome@strobel-verlag.de

Leiter online: Stefan Schütte | s.schuette@strobel-verlag.de

Mediaservice: Anke Ziegler und Sabine Trost

Tel. 02931 890021 oder 02931 890024 | anzeigen@strobel-verlag.de

Zurzeit sind die Mediainformationen 2016 gültig

Grafik und Layout

Green Tomato GmbH, Bielefeld

Gesamtherstellung und Druck

Dierichs Druck + Media GmbH & Co. KG, Kassel

Vertrieb

Reinhard Heite (im STROBEL VERLAG)

Tel. 02931 890050

Vertrieb Handel

VU Verlagsunion KG, Walluf

Abonnement-/Einzelhe ftbestellung

Leserservice inwohnen

Tel. 02931 890050, Fax 02931 890038, E-Mail: leserservice@strobel-verlag.de

Bezugspreise: Einzelausgabe als Heft : € 4,90 (Deutschland) / € 5,40 (Österreich) / CHF 8,90 (Schweiz)

Einzelausgabe als e-Paper : € 4,99

Sie erhalten inwohnen im Bahnhofsbuchhandel und im gut sortierten Zeitschri ftenhandel.

Abonnement als Heft: € 17,60 (Deutschland) / € 21,60 (Ausland)

Abonnement als e-Paper: € 16,99

Die Bezugspreise für ein Jahresabonnement beinhalten die MwSt. und umfassen vier Ausgaben. Bestellungen

sind jederzeit beim Leserservice oder bei Buchhandlungen im In- und Ausland möglich. Nach

Abschluss einer Bestellung kann diese innerhalb von 14 Tagen durch eine schriftliche Mitteilung an den

Verlag widerrufen werden. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Das Abonnement gilt

für ein Jahr und verlängert sich um denselben Zeitraum, wenn der Bezug nicht 12 Wochen vor Bezugsjahresende

schri ftlich gekündigt wird.

inwohnen® ist markenrechtlich geschützt.

Der Verlag übernimmt für unverlangt eingesandte Manuskripte keine Haftung. Das Eigentum an Manuskripten

und Bildern, einschließlich der Negative, geht mit Ablieferung an den Verlag über. Der Autor

räumt dem Verlag das unbeschränkte Nutzungsrecht ein, seine Beiträge im In- und Ausland insbesondere in

Printmedien, Film, Rundfunk, Datenbanken, Telekommunikations- und Datennetzen (z. B. Online-Dienste)

sowie auf Datenträgern (z. B. CD-Rom usw.) ungeachtet der Übertragungs-, Träger und Speichertechniken sowie

öffentlich wiederzugeben. Für Werbeaussagen von Herstellern und Inserenten in abgedruckten Anzeigen

haftet der STROBEL VERLAG nicht. Veröffentlichungen: Nachdruck, Reproduktion und das Übersetzen in

fremde Sprachen ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages gestattet. Dieses gilt auch für die Aufnahme

in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern jeder Art. Sofern Sie Artikel aus

inwohnen“ in Ihren internen elektronischen Pressespiegel übernehmen wollen, erhalten Sie die erforderlichen

Rechte unter www.pressemonitor.de oder unter Telefon 030 284930, PMG Pressemonitor GmbH. Die Zeitschrift

und alle in ihr enthaltenen Artikel sind urheberrechtlich geschützt.

inwohnen“ darf nur mit Genehmigung des Verlages in Lesezirkeln geführt werden.

Küche

Bad

Technik

Vorschau

FOTOS: KEUCO, HAGER VERTRIEBSGESELLSCHAFT, ALNO

Und in der nächsten inwohnen lesen Sie …

… Bad + Wohnen








… Küche + Wohnen






… Technik + Wohnen







99

Weitere Magazine dieses Users