EvMstGemLich_2_17

neumedier

Gemeindebrief der Ev. Marienstiftsgemeinde Lich 2,2017

Wallstr.-News

Evangelische Kirchengemeinde Nieder-Bessingen

Evangelische Marienstiftsgemeinde Lich, Büro: Tel: 06404 62849, Am Wall 24, 35423 Lich

Gemeindebrief

Evang. Marienstiftsgemeinde Lich

Kirchengemeinde Nieder-Bessingen

April bis August 2017


2

Angedacht ...

Liebe Gemeinde,

„Ich will leben“ ist der Titel des

Jugendgottesdienstes am 26.

April, kurz nach Ostern also.

An Ostern feiern wir das Fest

des Lebens, das Fest der neuen

Lebensmöglichkeit(en).

In seinem ersten Brief an die

Korinther schrieb Paulus: „In

Christus werden alle lebendig

gemacht werden.“ (1. Kor. 13,

22b).

Die ersten Wochen nach Erscheinen

dieses Gemeindebriefes

aber sind noch von Passion

und Sterben geprägt. Jesus

wußte, was auf ihn zukommen

würde, das machen seine Leidensankündigungen

deutlich.

Aber er wußte genauso, dass

sein Leiden und Tod hier auf

Erden nicht das letzte Wort

haben werden. Und was so für

Jesus galt, das gilt für uns, die

wir mit ihm verbunden sind.

Am Sterbebett und am Grab

bekommen diese Gedanken,

dass Sterben und Tod nicht das

letzte Wort haben und dass wir

dann bei Gott aufgehoben sind,

für mich jedes Mal wieder eine

große Kraft und ein Ausstrahlen

von glaubensgewisser Hoffnung.

So manches Mal wären

diese Orte und die Zeiten von

Sterben, Tod und Trauer nicht

auszuhalten ohne diese Hoffnung,

gegründet in Christus.

So haben die Abfolge von Passion,

Karfreitag und Ostern als

zentrale christliche Glaubensaussagen

eine große Bedeutung

für uns Lebende, besonders angesichts

von Leid und Tod.

Aber auch für mein und unser

ganzes Leben mit all seinen

Tiefen, aber auch mit all seinen

Höhen, sind das Geschehen

von Palmsonntag bis Ostern

und Worte wie des Paulus aus

dem 1. Korintherbrief wichtig.

Auch im Hier und Jetzt können

christlicher Glaube und christliche

Hoffnung lebensstiftend

wirken: In meinem Garten

haben sich an einer unwirtlichen

Stelle Gräser ausgesät und

fangen dieser Tage an, hellgrün

zu sprossen. Das kann ein Bild


3

Inhalt

für ein Lebens mit dem Wissen

um Gottes Begleitung und Leitung

sein. Wir alle wollen leben

und gut leben. Die Jungen ganz

drangvoll und ungeduldig,

Menschen mittleren Alters und

mitten im Berufsleben wollen

freie Zeit zum Leben haben,

neben Beruf, Familie und womöglich

anderen Belastungen.

Und je älter wir werden, desto

wichtiger werden ein Leben in

Gesundheit und Zufriedenheit,

das möglichst lange so gehen

mag.

Möge Gott uns tragen durch

Tage und Zeiten des Leides,

durch Trauer und Dunkelheit.

Und möge Gott uns Hoffnung

und Zuversicht schenken für

unser Leben hier auf Erden,

dass wir eins ums andere Mal

wieder neue Lebendigkeit spüren

können, neue Facetten im

Leben entdecken und ausgestalten

können.

Ihr Pfarrer

Wir laden ein zur

Gemeindeversammlung

am Sonntag, 23. April, in der Marienstiftskirche,

im Anschluss an den Gottesdienst

Vorläufige Tagesordnung:

1.) Rückblick 2016

2.) Vorstellung der Stiftung

„Lebendige Marienstiftsgemeinde Lich”

3.) Ergänzung des Stiftungsvorstandes durch Gemeindeglied(er)

4.) Wahl eines Jugenddelegierten in den Kirchenvorstand

5.) Verschiedenes

Im Rahmen der Gemeindeversammlung können Anträge gestellt und Anregungen

gegeben werden. Der Kirchenvorstand muss diese beraten und

entscheiden, wie er mit den Anregungen und Anträgen umgehen will. Über

seine Enscheidung muss der Kirchenvorstand die Gemeinde zeitnah informieren.

Dies kann eine nächste Gemeindeversammlung, aber auch jeder

andere Kommunikationsweg sein, z. B. der Gemeindebrief, die Homepage

oder die Presseorgane.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen

Der Kirchenvorstand


4

Veranstaltungen und Aktuelles

Gottesdienste Lich

in der Karwoche und an den Osterfeiertagen

Gründonnerstag, 13. April 2017

19:00 Uhr Gottesdienst mit Tisch-Abendmahl (Prädikantin Isolde Zimmer)

Karfreitag, 14. April 2017

10:30 Uhr Gottesdienst unter Mitwirkung der Marienstiftskantorei (Pfarrerin Lang)

Ostersonntag, 16. April 2017

06:00 Uhr Osternachtsgottesdienst (Pfarrerin Barbara Lang)

anschließend gemeinsames Osterfrühstück

10:30 Uhr Abendmahlsgottesdienst (Pfarrer Lutz Neumeier)

unter Mitwirkung der Marienstiftskantorei

Ostermontag, 17. April 2017

10:30 Uhr Pilger-Gottesdienst (Pfarrer Lutz Neumeier – siehe auch Seite 6)

Einladung zum Osterfrühstück in Lich

Am Ostersonntag, dem 16. April, nach dem Osternachtsgottesdienst

um 6 Uhr, treffen sich alle Frühaufsteher im Gemeindehaus zum

gemeinsamen Frühstück gegen 7 Uhr.

Nachdem diese schöne Tradition im vorigen Jahr wegen eines Wasserschadens

ausfallen musste, freuen wir uns auf besonders viele Gäste.


5

10. Motorrad-

Gottesdienst

7.5.2017 - 14 Uhr

Lich

Unseren

Himmel-

fahrts-

Gottesdienst

mit Vikarin

Ricarda Heymann

feiern wir

am Donnerstag,

dem 25. Mai 2017,

um 10:30 Uhr

mit der

Band

„Blues LA“

in der

Marienstiftskirche

Kirchplatz Lich

im Innenhof des

Seniorenzentrums

Am Schlossgarten 2

unter Mitwirkung

des Posaunenchors

Bei Regenwetter

in natürlich der Kirche!

Evangelische

Marienstiftsgemeinde Lich


6

Lutherweg – Webseite und App

Das Licher Teilstück des

„Lutherweg 1521” wird

mittlerweile viel begangen.

Einzelne Pilger und Gruppen

aus nah und fern sind

unterwegs auf den Spuren

Luthers und der Reformation.

Ökumenisch waren wir

dieses Jahr ja auch schon

auf dem Lutherweg unterwegs

(s. S. 20) und am Ostermontag

wird das Teilstück

zwischen Lich und Kloster

Arnsburg zur Gottesdienstzeit

ab 10:30 Uhr begangen.

Seit Anfang diesen Jahres ist

die Internetseite

www.lutherinlich.de mit vielen

Hinweisen ergänzt zum

Lutherweg und die App „LutherLich”

ist in Appstore für

iPhone und im Google Playstore

kostenfrei erhältlich.


7

Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum

April

Mai

Juni

Juli

August

14. Karfreitag 18.00 Uhr Konzert: Joh. Seb. Bach:

„Johannes-Passion“, Marienstiftskantorei

17. Ostermontag 10.30 Uhr Pilgerweg ab Marienstiftskirche bis

Arnsburg bis ca 12.30 Uhr

27. 19.30 Uhr Vortrag Dekan Erik Wehner: „Luther, ein

katholischer Protestant?“

6. 18.00 Uhr Chorkonzert zur Reformation,

Camerata Vocale Hessen

4. Pfingstsonntag 10.30 Uhr musikalischer Gottesdienst

zur Reformation, anschl: Eröffnung der

Ausstellung „Die Reformation im

Dekanat Hungen“

2. 10.30 Uhr Gottesdienst, anschl. Eröffnung der Ausstellung +

„Luther in Comics“

13. 17.00 Uhr Sommerlicher Abendgottesdienst,

anschl. Fahrradtour auf dem

Lutherweg

20.00 Uhr Andacht Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Die Veranstaltungen ab September finden Sie auf den

Plakaten und Handzetteln z.B. in der Kirche oder im

Gemeindehaus


8

Nieder-Bessingen

Gottesdienste

Fr. 14.04.2017 09:30 Gottesdienst Pfarrerin Lang Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 16.04.2017 09:30 Gottesdienst Pfarrer Neumeier Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 30.04.2017 09:30 Gottesdienst Pfarrer Kopania Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 07.05.2017 10.00 Gottesdienst mit Konfirmationsjubiläen

Pfarrer Neumeier

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 21.05.2017 10:30 Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden Marienstiftskirche Lich

So. 04.06.2017 10:30 Konfirmationsgottesdienst Pfarrer Neumeier Kloster Arnsburgn

So. 18.06.2017 09:30 Gottesdienst Dekanin Alt Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 02.072017 09:30 Gottesdienst Pfarrer Neumeier Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 16.07.2017 09:30 Gottesdienst Prädikatnin Zimmer Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 30.07.2017 09:30 Gottesdienst Pfarrerin Lang Gemeindehaus Nieder-Bessingen

So. 13.08.2017 20:00 Sommerliche Abendandacht Pfarrerin Lang Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Sa. 27.08.2017 09:30 Gottesdienst Pfarrerin Lang Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Vorstellungsgottesdienst Konfirmationsgottesdienst Abwesenheit Pfr. Neumeier

Da unsere Kirche in diesem

Jahr innen renoviert wird,

feiern wir die Gottesdienste bis

auf 2 Ausnahmen im Gemeindehaus

an der Linde. Die erste

Ausnahme ist der Vorstellungsgottesdienst

unserer Konfirmand/inn/en,

der wie immer

mit den Lichern zusammen in

der Marienstiftskirche stattfindet.

Er hat dieses Jahr als zentrales

Thema die Person Jesu.

Die zweite Ausnahme ist die

Konfirmation unserer Nieder-

Bessinger Jugendlichen selbst.

Die Konfirmand/innen und

ihre Eltern haben beschlossen,

diesen feierlichen Gottesdienst

im Dormitorium des Kloster

Arnsburg zu begehen. Das ist

sicher ein würdiger Rahmen

für diesen besonderen Tag

unserer Jugendlichen.

Von Juli bis September ist Pfarrer

Neumeier in dreimontiger

Studienzeit, die letzte hatte er,

bevor er vor 10 Jahren nach

Nieder-Besingen und Lich gekommen

ist. Pfarrer Neumeier

wird in den Monaten neue

Methoden für die Konfirmandenarbeit

untersuchen und

weiter entwicklen. Die nächsten

Konfi-Jahrgänge können

sich also freuen.


9

oder

bei Instagram: www.instagramcom/niederbessingen/.

Bilder vom bestimmt einmaligen

Gottesdienst am Heiligabend

unter freiem Himmel

vorm Gemeindehaus. Das war

bei dem Wetter keineswegs eine

Notlösung sondern ein sehr

schöner und stimmungsvoller

Gottesdient.

Kirchenrenovierung

In diesem Jahr geht es an die

Innenrenovierung unserer

Kirche: Zuerst einmal muss

die ganze Elektrik wie auch

die Heizung erneuert werden.

Danach werden die Maler kommen

und Putz und Farbe innen

erneuern. Neben diesen Hauptaufgaben

gibt es aber noch andere

Dinge wie das Ausbessern

des Fußbodens und das Installieren

neuer Lampen. Es wird

viel zu tun sein in der Kirche

und wir hoffen, vor Beginn des

Advent mit der Innenrenovierung

fertig zu sein.

Aktuelle Bilder gibt es immer

im Internet unter anderem auf

www.niederbessingen.de unter


10

Kinder, Jugend und Familie

Herzliche Einladung

an alle Kinder ab 5 Jahren

zum Ki-Ki-Tag!!!

Liebe Kinder, liebe Eltern,

zum Kinder-Kirchen-Tag treffen wir uns einmal

im Monat (meistens) samstags von 10 bis 13 Uhr,

im Ev. Gemeindehaus Am Wall, in Lich, zum Spielen und Essen,

zum Basteln und Singen, zum Lachen und Selbermachen.

29. April 2017 Waldtag

Wir erleben den Frühling


11

6. Mai 2017

Elia

10. Juni 2017

gut behütet mit Hut

26. August 2017

vergnügt,

gelöst, befreit ...


12

18. DekanatsKinderKirchentag

im Ev. Dekanat Hungen für alle Kinder ab 6 Jahren

Samstag, 2. September 2017 in Hungen

von 10:30 bis ca.16:00 Uhr

Auf den Spuren

Martin Luthers

Anmeldung bei allen Pfarrämtern im Dekanat Hungen.

Mit-Mach-Beitrag: 3,00 €

für 1 Getränk, 1 Würstchen mit Brötchen, 1 Stück Kuchen u. 2 Kugeln Eis.


13

Kinderkirche im Februar:

Zachäus' Herz wird neu...

Am 25. Februar konnte man

viele Kinde mit Herzen in der

Hand aus dem evangelischen

Gemeindehaus in Lich kommen

sehen.

In der monatlich samstags-vormittags

angebotenen Kinderkirche

begrüßten Dekanatsjugendreferentin

Claudia Dörfler

und ihr Team die Kinder mit

dem Thema der Jahreslosung

2017: „Ich schenke euch ein

neues Herz …“(Hesekiel 36,26)

Ausgangspunkt war die Geschichte

von Zachäus, ein jüdischer

Zollpächter aus Jericho,

der, so berichtet der

Apostel Lukas, eine

intensive Begegnung

mit Jesus hatte und

sich über ein geschenktes

neues Herz

freuen konnte, wie

Claudia Dörfler vermittelte.

Daraufhin machten

sich die Kinder

Gedanken über das

Herz. „Jeder Mensch

hat ein Herz.“ „Ohne

Herz können wir nicht leben.“

„Dass unser Herz Tag für Tag

tausendfach schlägt, ist für uns

ganz selbstverständlich.“ Oder

„Wir können unseren Herzschlag

spüren, wenn wir still

und aufmerksam werden.“

Dazu gab es natürlich wieder

viele Lieder mit Bewegung und

es wurde nach Herzenslust gebastelt.

Zum Mittagsessen gab

es dann auch noch Herzwaffeln,

und so ging ein "herzallerliebster"

Vormittag zu Ende.– Ganz

herzlich sind alle Kinder zu den

nächsten Kinderkirchen-Terminen

eingeladen (s. die vohergehenden

Seiten).


14

Vom Dunklen zum Licht –

Menschen werden verändert

evangelische und katholische

Jugendliche begingen am

8. März im Jugendgottesdienst

einen Stationenweg, der sie

vom Einzug in Jerusalem,

über die Gefangennahme und

Verurteilung bis zum Kreuz

führte. Mit Spielszenen wurde

die Geschichte verdeutlicht.

Dies war ein emotionalen Zugang

der Osterbotschaft, den

Pfarrrerin Barbara Lang und

Gemeindepädagogin Claudia

Dörfler mit einem Team Jugendlicher

zusammengestellt

hatte und der an die eigenen

Erfahrungen und Vorstellungen

der Jugendlichen anknüpfte:

Von der Furcht zur Freude,

von der Trauer zum Trost, von

der Hoffnungslosigkeit zur Zuversicht,

vom Zweifel zum Vertrauen.

Solche Gefühle erleben

auch Jugendliche.


Bild rechts: Den Jugendmitarbeitern,

die mit auf den Konfitagen

im März waren, gilt ein

großes Lob mit Dank verbunden:

Unermüdlich haben sie die

acht Arbeitsgruppen geleitet,

dazwischen Tische geräumt,

den Spielabend und die Party

vorbereitet und sich immer wieder

um die Konfirmanden gekümmert.

Und bei allem haben

sie soviel gute Laune verbreitet,

dass es einfach nur ansteckend

wirkte auf die Konfirmanden,

sodasss alle mit unseren beiden

Pfarrern zusammen nicht nur

sehr produktive Tage verbrachten,

sondern auch auch solche,

die von Spaß und Freude geprägt

waren.

Alle anderen Bilder zeigen verschiedene

Arbeitsphasen der

Erstellung der Inhalte für den

Vorstellungsgottesdienst mit

dem Thema Jesus. Wer die Endergebnisse

sehen will,

sollte sich den Gottesdienst

am 21. Mai auf

keinen Fall entgehen

lassen!

15


16


17

In diesem Jahr werden folgende Jugendliche konfirmiert:

In Nieder-Bessingen

am 4. Juni

Lara Daubert

Luke Grasser

Johannes Kullbach

Jan Moritz Mönnig

Luca Roth

Anna Weihrauch

In Lich am 28. Mai

Paul Albohn

Victoria Brozy

Johanne Eise

Charlotte Eise

Jeanne Fey

Michelle Kadler

Anna Lorenz

Tim Riplinger

Lea-Michelle Rühl

Rosalie Wennemuth

In Lich am 11. Juni

Helene Bodach

Phil Louis Büchler

Nick Carduck

Justin Dell

Elisabeth Heinz

Luisa Heinz

Mike Himmelspacht

Lina Marx

Antonia Merle

Sharin Mohr

Antonia Mulch

Cintia Orth

Finn Rehmke

Lisa-Sophie Rupp

Lucia Ruppel

Lotta Scheld

Michel Schmidt

Paul Stroh

Michelle Tietze


18

Freud und Leid...

Getauft wurden:

Bestattet wurden:


19

Herzliche Einladung Ökumene

zu einem ökumenischen Tagesausflug am 24. Juni nach Köln

Köln?

kenn' ich doch – und im Dom

war ich auch schon...!

Wir besuchen...

… natürlich die Kathedrale, den Hohen Dom.

… die Basilika St. Aposteln, eine der berühmten zwölf Großen Romanischen Kirchen.

… Die Renovierung nach dem zweiten Weltkrieg bescherte dem historischen Bauwerk

… eine interessante Kombination antiker und moderner Stilelemente.

… und die ca. 20 km vor Köln, einsam im Tal der Dhünn gelegene Abteikirche der Zisterzienser,

den Bergischen Dom, ein von Protestanten

und Katholiken im Sinne der Ökumene gemeinsam

genutztes Gotteshaus.

Abfahrt: 07:30 Uhr ab Ev. Gemeindehaus, Am Wall 24 –

Rückkehr gegen 19:30/20:00 Uhr

Kosten für Busfahrt, Führung im „Bergischen Dom“ und

Spenden: 25,00 € p. P.

Anmeldungen im Evangelischen Gemeindesekretariat (06404-62849) oder im Katholischen

Pfarrbüro St. Paulus (06404-6680871).


20

Gemeinsames Wandern auf dem Lutherweg

mit vielen interessanten Informationen zwischen Ober-Bessingen und Arnburg

Am 5. März trafen sich ca. 40

tapfere Wanderer in regenfester

Kleidung an der Ober-Bessinger

Pforte, um von dort aus auf

dem Lutherweg über Lich nach

Arnsburg zu pilgern.

Geführt von Pfarrer Lutz Neumeier

ging es pünktlich um

10:30 Uhr los, und gleich an

der ersten Station, der Kirche

von Ober-Bessingen, waren die

Besucher von der gelungenen

Renovierung beeindruckt.

Weiter ging es der Wetter entlang

zu den mit Informationsschildern

versehenen Stationen.

Pfarrer Neumeier ergänzte das

ein oder andere, so dass die

meisten Teilnehmer einiges an

diesem Sonntag dazulernten,

und er erfreute auch, nicht nur

die ev. Teilnehmer, mit einigen

Lutherzitaten. Wer wollte,

konnte sich mittels Stempel den

Weg bestätigen lassen.

Besonders ausführlich und interessant

waren die Erläuterungen

von Pfarrer Neumeier bei

der der Wüstung Hausen mit

den Resten der dortigen Kirchenruine.

Nach ca. zwei Stunden

war das erste Etappenziel

erreicht: Die St.-Paulus-Kirche,

in der ein ökumenischer Gottesdienst

gefeiert wurde. Pfarrer


21

Ökumenischer

Literaturkreis

Termine und Lesestoff

für April

bis August 2017

Martin Sahm ging in seiner

Predigt auf den kirchenhistorischen

Konflikt der Rechtfertigungslehre

ein und stellte fest,

dass diese sowohl im 3. als auch

im 16. Jahrhundert, also bereits

kurz nach der Reformation, von

kath. Seite anerkannt war und

somit aus theologischer Sicht

kein Konflikt hätte entstehen

müssen.

Nach dem Gottesdiens und

einem kräftigenden Pilgermahl

ging es weiter nach Arnsburg,

wo in der Basilika mit einer

sehr schönen verbindende Andacht

die gemeinsame Wanderung

abschlossen wurde.

27.4. Botho

Strauß: Herkunft.

München: dtv 2016

18.5. Eduard Mörike:

Mozart auf der Reise nach

Prag. Frankfurt: Suhrkamp

2005 (SuhrkampBasisBibliothek

54)

8.6. Antoine de Saint-

Ėxupéry: Der kleine Prinz.

Frankfurt: Fischer 2015

20.7. Monika Maron:

Pawels Briefe. Frankfurt:

Fischer 2001 (Fischer

Taschenbücher 14940)

10.8. Colm Tóibín: Marias

Testament. Roman.

München: dtv 2015

Wie immer donnerstags um

19:30 Uhr im kath. Gemeindezentrum

St. Paulus in der

Ringstraße.


22

Kirchenmusik

Freitag, 14. April – 18:00 Uhr

Karfreitag

Johannes-Passion

Johann Sebastian Bach

Marienstiftskantorei Lich

Kammerphilharmonie Bad Nauheim

Leitung: Christof Becker

Eintritt: 10–25 €

Samstag, 6. Mai – 18:00 Uhr

Trost,

Hoffnung, Zuversicht

Chorkonzert zum Reformationsjahr

Camerata Vocale Hessen

Leitung: Christof Becker

Eintritt: 5–10 €

Donnerstag, 25. Mai – 18:00 Uhr

Himmelfahrt

Chorkonzert

Kammerchor Björnliganaus

aus Vänersborg/Schweden

Eintritt frei

Sonntag, 4. Juni – 10:30 Uhr

Pfingstsonntag

Musikalischer

Pfingstgottesdienst zum

Reformationsjahr

Marienstiftskantorei Lich

Leitung: Christof Becker

Samstag, 1. Juli – 18–22:00 Uhr

Johann Sebastian Bach

Sei Solo.

a Violino senza Basso

accompagnato.

Die Sonaten und Partitien

für Violine Solo

Prof. Vesselin Paraschkevov, Essen

Imbiss in den Pausen

Eintritt: 10–15 €

Die Grundpfeiler der Reformation

Vier Grundgedanken reformatorischen

Denkens sollen uns in dem vor uns

liegenden Reformationsjahr auch kirchenmusikalisch

leiten und begleiten.

Luther und mit ihm seine Mitstreiter,

seine Vor- und Nachdenker, haben

zweifelsohne eine große Entdeckung

biblischer Theologie gemacht und

dieser durch ihr Wirken Bekanntheit

verliehen.

Biographisch gesehen, resultiert wohl

aus Martin Luther Gewittererlebnis

sein absoluter Gehorsam gegenüber

Gottes Wille. Fortan sollte sein Leben

unter einem einzigen Aspekt stehen,

nämlich „soli Deo gloria“ – allein zu

Gottes Ehre.

200 Jahre später ist es Johann Sebastian

Bach, der seine großartigen

Kompositionen häufig mit der Bemerkung

„soli Deo gloria“ signiert – ein

musikalisches Glaubensbekenntnis,

das zum einen Gottes Größe und

zugleich seine Hingabe an uns Menschen

zum Ausdruck bringt.

Reformatorische Theologie bemühte

sich auszuführen, was das denn dies

nun für den Glauben bedeutet und

hat dafür die „Vier Soli“ eingeführt, die

allerdings erst im 19. Jahrhundert so

bekannt wurden. Alle vier Soli zielen

auf das „soli Deo gloria“ – allein Gott

sei Ehre und beschreiben so Kernelemente

Luthers Theologie.

Wir wollen diesen vier Soli in diesem

Jahr jeweils eine eigene musikalische


23

Veranstaltung widmen und beginnen

mit

„Solus Christus“

Allein Jesus Christus.

Die Aufführung der Johannes Passion

von J.S. Bach am Karfreitag, den

14. April soll hinweisen auf Jesus

Christus, der alleiniger Mittler zwischen

Gott und Menschen ist. Sein

Leiden und Sterben ist Gottes irdische

Selbstoffenbarung und überwindet

ein für allemal die Distanz, die uns

Menschen von Gott trennt.

Weiter geht es mit dem Thema:

„Sola gratia“

Allein durch Gnade.

Dies ist wohl eine der Hauptaussagen

lutherischer Rechtfertigungslehre,

denn entgegen der damals gängigen

Meinung legte Luther Wert darauf,

dass der Mensch allein durch Gnade

vor Gott als gerechtfertigt angesehen

werden kann: kein Ablass, keine

guten Werke, kein Bußleistungen

sind erforderlich um Gott gnädig zu

stimmen.

So lautet der Titel unseres Konzertes

am 6. Mai auch „Trost, Hoffnung und

Zuversicht“.

„Sola scriptura“

Allein durch die Schrift

Dieses Motto hatte vielleicht die größte

Wirkung auf das religiösen Denken,

denn durch Luthers Bibelübersetzung

ins Deutsche und sein unablässiges

Mühen um Bildung für alle Menschen

war es erstmals möglich, dass die

heilige Schrift nurmehr nicht nur dem

Klerus sondern Frau und Mann, Herr

oder Knecht, ja sogar Kind und Kegel

zugänglich wurde.

So ließ sich Luther selbst auch nur

durch Worte der Heiligen Schrift

überzeugen und die Auslegung der

Bibel rückte ins Zentrum des lutherischen

Gottesdienstes.

Seiner Vorliebe für die bilderreiche

Sprache der Psalmen ist daher unser

Konzert am 22. September gewidmet.

Und schließlich:

„Sola fide“

Allein der Glaube.

Frieden mit Gott findet der Mensch

allein durch den Glauben. Luther sieht

darin ein göttliches Geschenk, das

uns ermöglicht, frei zu werden von

allem, was uns einengt, bedrängt und

unglücklich abhängig macht.

„Ich glaube hilf meinem Unglauben“

spiegelt dabei die geheimnisvolle

Spannung zwischen Wollen und

Empfangen. Am 28. 10. wird in diesem

Sinne reformatorische Musik in

unserer Kirche erklingen.

Samstag, 2. September – 18:00 Uhr

Orgelkonzert

Werke von Bach, Reger, Eben

mit Einführungsgespräch

„von der Orgelbank”

Marcus Sterk,

Konzertorganist München

Eintritt frei

Gemeinsames Ferien-Chorprojekt

der Kirchengemeinde Hausen mit

der Marienstiftsgemeinde Lich im

Sommer 2017

Ferienspiele

für Kinder

und Jugendliche

am Samstag, 1. bis Mittwoch 5. Juli

und am Donnerstag, 10. bis Sonntag

13. August.

Musical/Krimical –

Geheimnis

in der Kirche

Die Vorbesprechung des

Musicals findet am Samstag, dem

24. Juni von 11 bis 13 Uhr im

Evang. Gemeindesaal in

Hausen, Anneröder Str. 22,

statt.

Dort werden auch die Rollen, die

Musicalhefte sowie eine CD mit den

Liedern verteilt und für die Kleinen

gibt es eine Bastelaktion.

Nähere Informationen über:

Kirchenmusik-Lich@gmx.de


24

Rückblick

Online-Übertragung aus der Marienstiftskirche

Einen besonderen 4. Advent

erlebten wir in unsere Kirche

sowie Menschen in aller Welt

mit uns: Durch Vermittlung

des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit

unserer Landeskirche wurde

24 Stunden aus der Marienstiftskirche

live auf Facebook

übertragen. Es begann morgens

um 8:30 Uhr mit einer

Morgenandacht mit Pfarrerin

Lang und ging bis weit nach

Mitternacht mit Beiträgen der

Jugendmitarbeiter.

Bericht im Nachrichtendienst idea-

Hessen 51/52.2016:

Auf große Resonanz ist ein Internetgebetsprojekt

am 4. Advent in

der evangelischen Marienstiftskirche

in Lich gestoßen.

„Die Online-Redaktion des

Nachrichtenmagazins Focus

(München) hatte die Gemeinde

für ihr „Facebook-Live-Beten-

Event“ ausgesucht. Seit dem 1.

Advent war jeden Sonntag eine

andere Kirche Schauplatz des

Ereignisses, bei dem ein besinnliches

Programm 24 Stunden

lang auf Facebook übertragen

wurde. Wie Pfarrer Lutz Neumeier

idea mitteilte, haben über

500.000 Nutzer die Übertragung

unter dem Motto „Lich(t)

stahlt in die Welt“ angeklickt.

Ständig seien zwischen 350 und

800 Zuschauer online gewesen.

Viele hätten sich sich für die

Übertragung bedankt.


25

Vor Ort hätten von morgens

8 Uhr bis Mitternacht immer

zwischen 30 und 50 Gäste die

Veranstaltung live verfolgt.

Nach Mitternacht habe das Programm

einen seelsorgerlichen

Charakter angenommen.

Nutzer hätten geschrieben, dass

sie sich in der Advents- und

Weihnachtszeit einsam fühlten,

oder von ihren Sorgen

berichtet.

Neumeier zeigte sich erfreut,

dass die beteiligten Redakteure

von Focus-Online sehr einfühlend

auf solche Meldungen reagiert

und versucht hätten, die

Menschen zu ermutigen.

Der Pfarrer räumte ein, dass

der Aufwand für das Programm

größer gewesen sei als erwartet.

Doch der Einsatz habe gelohnt.

Nach Neumeiers

Worten kann es nun eine

neue Aufgabe der hessen-nassauischen

Kirche sein, ähnliche

Projekte in Eigenregie zu starten.

Es werde nur wenig Technik

gebraucht. Wenn sich einige Gemeinden

zusammenschlössen,

sei die Belastung für jede einzelne

Gemeinde überschaubar.“

Die Landeskirche plant nun

selber Liveübertragungen von

Gottesdiensten und unser Kirchenvorstand

hat beschlossen,

als eine der Pilotgemeinden an

dem Projekt teilzunehmen. Es

wird also in diesem Jahr noch

öfters die Möglichkeit geben,

die Gottesdienste aus unserer

Kirche im Internet live mit zu

feiern.

Unsere Gemeinde ist

übrigens bei Facebook

mit einer eigenen Seite

vertreten, sie hat die Marke

von 300 Abonnenten gerade

überschritten, schaffen wir die

400? Abonnieren sie uns:

www.facebook.com/

Marienstiftsgemeinde/


26

Die Philippinen – und die Frage, was ist fair?

Der Weltgebetstag, wie immer ökumenisch,

fand in diesem Jahr im ev. Gemeindesaal statt.

Das Konzept wiederholt sich

von Jahr zu Jahr, jeweils am

ersten Freitag im März: Texte,

Gebete usw. werden von den

beteiligten Frauen im Wechsel

vorgetragen, aber die Themenschwerpunkte

sind immer

andere. So war in diesem Jahr

die Frage nach Fairness gestellt.

Die Geschichten von drei Frauen

unterschiedlichen Alters auf

den Philippinen sollten das beispielhaft

zeigen.

Eine Minderjährige wurde von

ihrer Arbeitgeberin nicht nur

sehr schlecht bezahlt, sondern

auch ungerechtfertigt des Diebstahls

bezichtigt. Die junge

Frau bekam durch die Hilfe

eines kostenlos arbeitenden

Anwalts Gerechtigkeit.

Eine junge Mutter arbeitet auf

einer Zuckerrohrplantage. Der

Verdienst ist so gering, dass

sie u. a. als Straßenverkäuferin

Seife und Zahnpasta und noch

an Schulen selbst hergestellte

Lebensmittel verkauft. Eine

Landreform würde helfen, ihr

karges Einkommen und ihre

Lebenssituation zu verbessern.

Regierung und Landbesitzer

sind offenbar bereit, eine Landreform

zu ermöglichen.

Das dritte Beispiel schildert

eine Witwe, die nach einem

Taifun einzig ihr Leben retten

konnte und sich nach der Katastrophe

mit einer Nachbarin

eine Notbehausung teilen

musste. Seitens der Regierung

fand sie keinerlei Unterstützung.

Erst mit Hilfe

einer britischen Hilfsorganisation

konnte sie

wieder selbstständig leben.

Drei Beispiele, die Not und

Verzweiflung, aber auch Hoffnung

aufzeigen.

Im Kontext dazu wurde das

Gleichnis von den Arbeitern im

Weinberg vorgetragen (Matth.

20,1-16). Auch hier geht es um

Fairness und Gerechtigkeit,

was aber nicht so ohne weiteres

erkennbar ist. Hier gab es eine


27

kurze Pause, in der Gemeinde

Gelegenheit hatte, untereinander

über die Problematik zu

diskutiern.

Der von Astrid Platen geleitete

Chor „Last Five Minutes“ begleitet

den Weltgebetstag seit

vielen Jahren musikalisch. Die

Sängerinnen, neben dem obligatorischen

Keyboard diesmal

auch durch Flügel und Trompete

unterstützt, verstanden es

wieder, der Gemeinde die elf (!)

im Gottesdienst gesungenen

Lieder nahe zu bringen, so dass

alle mitsingen konnten.

Gegen Ende nutzte die langjährige

„Managerin” des Weltgebetstages,

Margarete Kirschbaum,

die Gelegenheit, Astrid

Platen für ihre treue langjährige

Unterstützung zu danken. Seit

1987, belegt durch ein Expl. des

Licher Wochenblattes, ist Frau

Platen, damals noch mit ihren

jugendlichen Nachwuchssängerinnen,

beim Weltgebetstag

aktiv.

Aber auch Frau Kirschbaum

wurde geehrt: seit 1977 war sie

für die Durchführung des Weltgebetstages

in Lich verantwortlich.

Pfarrerin Barbara Lang

dankte ihr dafür sehr herzlich.

Frau Margit Jochim moderierte

die Veranstaltung bereits undwird

künftig die Organisation

übernehmen.

Im Anschluss war wie immer

Gelegenheit, gestärkt durch

eine kräftige Hühnersuppe, das

gerade Gehörte und Erlebte im

Gespräch zu reflektieren.

Die Bilder zeigen auf der linke Seite:

die Akteurinnen zu Beginn des Gottesdienstes;

im oberen Bild überreicht

Frau Kirschbaum Astrid Platen den

„Beleg” ihrer langjährigen Unterstüt-

Zung; rechts die neue und die alte

„Managerin” des Weltgebetstages

Margit Jochim und Margarete Kirschbaum

mit Pfarrerin Lang; unten der

Chor „Last five Minutes”

mit TrompetenunterstütZung.


28

Kirchenvorstand wieder im Klausurwochenende

Am Wochenende 4./5. Februar

war es wieder so weit: Unser

Kirchenvorstand traf sich in

dem der EKHN gehörenden

Schloss zu Herborn, um ohne

Zeitdruck über einige Themen

unsere Gemeinde betreffend

beraten zu können.

Einen großen Anteil hatte das

Reformationsjubiläum. Hier

wurden die Programmpunkte

festgelegt (s. Seite 7).

Der theologische Schwerpunkt

war die Revision der Lutherbibel

2017. Durch Gegenüberstellung

von Textbeispielen der

unterschiedlichen Ausgaben

wurde klar, wie bedeutsam es

ist, ob der Duktus der Luthersprache

oder aktuelle Sprachvarianten

gewählt werden. Auch

wurde in dem Zusammenhang

der vom KV mitgestaltete Gottesdienst

am 26. Februar vorbereitet.

Das Programm war sehr gut

vorbereitet und getaktet, so

dass alle mit einem zufriedenen

Gefühl am frühen Sonntagnachmittag

wieder nach Hause

fahren konnten.


29

Aktuelle Baumaßnahmen

Veränderungen in Kirche und Gemeindesaal

Über zwei Baustellen in unserer

Gemeinde ist zu berichten:

Die historischen Grabplatten,

die bislang hinter dem Altar

unter Holzbalken „versteckt“

waren, werden jetzt an der

südöstliche Wand des Chorraumes

aufgestellt. Dazu müssen

allerdings zwei Grabplatten

versetzt werden. Nach diesen

„Verschiebungen“ wird dann

der Fußboden hinter dem Altar

mit Sandsteinplatten auf gleiches

Niveau gebracht. Diese

ziemlich aufwändigen Arbeiten

wurden möglich, weil uns ein

größerer Betrag als Spende zur

Verfügung gestellt wurde. Im

Zusammenhang mit der Beisetzung

unseres 2015 verstorbenen

Patrons, Fürst Philipp

Reinhard, wurden viele Spenden

zum Stichwort „Erhaltung

Marienstiftskirche“ gegeben,

die nun genutzt werden können.

Es war immer deutlicher geworden,

dass im Erdgeschoss

des Gemeindehauses eine Abstellkammer

fehlt. Hier bot sich

die Garderobe als Lösung an.

Ohne dass die Kapazität der

Kleiderhaken wesentlich verkleinert

werden musste, war es

möglich, die Kammer so groß

zu halten, dass die beiden Serviertische,

Eimer und Besen sowie

allerlei Renigungsutensilien

Platz finden.

Rollatoren können weiter in der

Garderobe abgestellt werden.

Als nächstes sollen die Abstellflächen

im Vorraum und im

Keller verblendet werden.


30

Die Marienstiftsbibliothek und die Reformation

Zwei Bücher mit Schriften Martin Luthers wurden restauriert

Auch für die Verantwortlichen

der Marienstiiftsbibliothek ist

das Reformationsjubiläum eine

besondere Herausforderung.

Welche Exponate sind die

richtigen für eine Ausstellung

im Kontext zur Reformation?

Schließlich findet man zzt. im

Internet im Katalog Zentralbibliothek

der EKHN unter dem

Stichwort „Marienstiftsbibliothek”

bislang insgesamt 792 Titel

(die Erfassung ist noch nicht

abgeschlossen). Davon unter

den Suchbegriffen „Luther” 32,

„Melanchton” 14, „Zwingli”1,

„Bugenhagen” 5, „Calvin” 1

und „Bucer" 5 Treffer. Dabei

sind natürlich auch einige Titel

mehrfach aufgelistet. Man sieht

aber daran, dass das Thema

Reformation und die damals so

kontrovers geführte Diskussion

darüber die Solmser Grafen

sehr zum Erwerb dieser Bücher

motiviert hatte.

Darunter sind auch zwei Bücher,

die in schlechtem Zustand

waren, mit Schriften Martin

Luthers. Beide Werke wurden

Eines

der beiden

restaurierten Exemplare.

im vergangenen Jahr restauriert

(finanziert durch Spenden der

Förderkreismitglieder) und stehen

uns nun wieder gebrauchsfähig

zurVerfügung. Eines der

Bücher enthält Aufsätze und

Disputationen über „Der Widdertauffer

lere...” (1530), „Das

siebed Kapitel S. Pauli zu den

Chorinthern...” (1523), eine

Auslegung des 82. Psalmes

(1530) und „Der Prophet Daniel...”

(1530). Das zweite Buch

enthält u. a. „Ein brieff an die

Christen zu Straßburg/wider

den schwermer geyst.” und „der

Prophet Habacuc” sowie zwei

Texte von Zwingli und einen

von Ludwig Härzer (1526)

sowie diverse Texte und Holzschnitte

zum Zeitgeschehen.

Beide Exponate werden in der

Ausstellung „Luther und seine

Zeit” zu sehen sein. Eröffnung

ist am 14. September, zugänglich

bis 31. Oktober.


31


32

Flüchtlingshilfe Lich

Informations- und Begegnungsabend

Für Montag, den 13. März hatte

die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Lich alle Interessierte aus

Lich und Umgebung, Alteingesessene

und Neubürger zu

einem Abend der Begegnung

und Information ins Evangelische

Gemeindehaus „Am Wall“

eingeladen. Mehr als 120 waren

der Einladung gefolgt!

Ab 18 Uhr versammelten sich

mehr und mehr Licher und

Flüchtlinge, viele, die sich

schon länger kennen, aber auch

eine ganze Reihe Menschen, die

zum ersten Mal Kontakt mit

der Flüchtlingshilfe hatten.

Das Programm begann nach

einer kurzen Begrüßung

durch Pfarrer Lutz Neumeier

mit einem Grußwort von

Bürgermeister Bernd Klein,

der auf die letzten zwei Jahre

in Lich zurückblickte, den

vielen ehrenamtlichen Helfern

dankte und die Neubürger

in Lich offiziell willkommen

hieß.

Nach einem Film über das

Ankommen der Flüchtlinge

in Lich, den Thekla Richter

zusammengestellt hatte, informierten

die verschiedensten

Helfer/innen über ihre Bereiche:

Deutschcafé, Meetingpoint,

Sportgruppe, Wohnungsgruppe,

Familien- und Behördenbegleitung

und der Offene Treff berichteten

kurz und anschaulich über

die Arbeit der vergangenen 1 1/2

Jahre. Dazwischen kamen immer

wieder Flüchtlinge und Neubürger

zu Wort – fast alle in sehr

gutem Deutsch –, die zum Teil

in bewegenden Worten von ihrer

Flucht und ihrem Einleben in

Lich erzählten. Sozialarbeiter und

der Leiter der Klasse „Deutsch


33

als Zweitsprache“ an der DBS,

Herr Gündüz, berichteten

ebenfalls von ihren Erfahrungen.

Am Ende des Informationsteils

meldeten sich Interessierte, die

bislang noch nicht aktiv waren

bei den verschiedenen Gruppenleitern

und signalisierten

ihre Bereitschaft zur Mitarbeit.

Nach der Infostunde stand

ein sehr reichhaltiges Buffet

bereit, das ganz überwiegend

von Flüchtlingen vorbereitet

worden war, ein internationales

Speisenangebot.

So gab es nach den vielen Berichten

wurde die Gelegenheit

zur lockeren Begegnung bei

Speis' und Trank, ausgiebig genutzt.

In allen Beiträgen, wie auch

beim anschließenden gemeinsamen

Essen und den Gesprächen,

kam das große und gute

Miteinander aller zum Ausdruck.

So war der ganze Abend

geprägt von einer wohltuenden

Offenheit und Herzlichkeit untereinander.

Ein weiterer guter

Schritt in Richtung Integration!

Am Ende freuten sich alle, die

gekommen waren, über diesen

sehr gelungenen Abend.


34

Politische Wirren in Folge der Reformation...

Erfolgreicher Start unserer Veranstaltungsreihe im Jubiläumsjahr

mit einer Lesung über Elisabeth von Sachsen

Wer gedanklich und akustisch

einen Eindruck von den religiösen

und politischen Wirren in

der Mitte des 16. Jh. gewinnen

wollte, war am 15. März im Gemeindesaal

gut aufgehoben.

Rund 40 Gäste waren der Einladung

gefolgt. Die Vortragende

Anja Zimmer, Romanautorin

vieler historischer

Bücher, war historistisch „edel“

gekleidet, und die Passagen,

die sie vortrug, brachten dem

Publikum auch einige Befindlichkeiten

jener Zeit nahe. So

war die Sorge um das Seelenheil

nach dem Tod ähnlich

mit der Bedeutung der Altersversogung

heute. Und in dem

Zusammenhang spielten die

„ehelichen Nöte“ (und die damit

verbundene Seelenqual)

des hessischen Landgrafen

Philipp I. eine gewichtige Rolle.

Wollte der Landesherr doch

eine Zweitehe eingehen, was

wiederum Luther in Gewissenskonflikte

gestürzt haben

soll. Der Landgraf schloss diese

Ehe und beinflusste damit auch

die Macht des sich damals entwickelnden

Schmalkaldischen

Bundes negativ. Dieser Bund

endete 1547 mit einer militärischen

Niederlage.

Die Lesung wurde durch Liedvorträge

des Trios „Tempus Manet“

unterstützt, deren Repertoire

ebenfalls im 16. Jh. seinen

Ursprung hat.


35

Posaunenchor sehr aktiv

Aktive, Freunde und Förderer trafen sich

am 4. März zum jährlichen Informations-Nachmittag

Zu einem gemütlichen Nachmittag

waren, wie immer zu

Beginn des Jahres, die Bläser,

Freunde und Förderer des Licher

Posaunenchores in den

Gemeindesaal geladen.

Pfarrerin Barbara Lang begrüßte

die Anwesenden mit einer

kleinen Rede, dabei dankte sie

Erika Schilz für ihre gute Arbeit

als Obfrau und teilte mit, dass

Frau Schilz bald „kürzer treten”

wolle und die Arbeit in Zukunft

anderweitig delegiert werden

muss.

Danach übernahm Kantor

Christof Becker, der jetzt schon

seit xx Jahren auch den Posaunenchor

leitet, das Mikrofon.

Er berichtete, dass viele neue

Stücke, auch anspruchsvolle,

geprobt werden und dass dabei

die Unterstützung von Thomas

Brumhardt sehr wertvoll ist. Er

ist ist nicht nur stellvertretender

Dirigent und Probenleiter,

er fungiert auch als „Coach”, in

dem er zusätzliche Übungseinheiten

für besondere Blastechniken

anbietet, die auch von

den Aktiven gerne angenommen

werden.

Leider war, so Becker, ein Aufruf

im Gemeindebrief zwecks

Werbung jugendlichen Nachwuchses

ohne Erfolg geblieben,

er ergänzte diese Mitteilung dahingegen,

dass auch im „mittleren

Alter” das Spielen eines

Blasinstrumentes erfolgreich

erlernt werden könne.

Erika Schilz, seit sechs Jahren

Obfrau des Chores, setzte als

dritte die Rednerliste fort und

berichtete mit spürbarer Freude

über die vielen über das Jahr

verteilte Aktivitäten, des aus

20 Aktiven bestehenden Posaunenchores,

zu denen auch

Langsdorfer gehören. Und

denen dankte sie bei der Gelegenheit,

dass sie nicht nur dafür

sorgen, dass der Chor personell

und qualitativ auf der Höhe ist,

sondern sich auch im geselligen

Bereich aktiv beteiligen.

Frau Schilz bestätigte die von

Pfarrerin Lang anfangs angedeutete

Änderung in ihrer

Funktion als Obfrau. Künftig

sollen die anstehenden Arbeiten

im Team erledigt werden.

Nach diesem „offiziellen” Teil

spielte der Chor einige bekannte

Lieder, die von den Gästen

gerne mitgesungen wurden.

Anschließend stand, gut vorbereitet,

Kaffee und Kuchen, aber

auch Deftiges bereit, das auch

gerne verzehrt wurde. Bei angeregten

Gesprächen klang der

Nachmittag aus.

Obfrau Erika Schilz während ihres

Berichtes.


36

Verschiedenes

Kleidersammlung

In Lich:

Samstag, 22. April

Am Parkplatz vor dem Hallenbad

(in der Kirchhofgasse)

In Nd.-Bessingen:

Am Gemeindhaus in der Vordergasse

(an der Linde)

Bitte bringen Sie Ihre Kleiderspende

zwischen 9:00 und 12 Uhr

an die genannten Plätze.

Dort stehen die Lkws

zur Direktbeladung bereit.

Säcke werden

mit diesem Gemeindebrief verteilt.

IMPRESSUM:

Herausgeber des Gemeindebriefes

(„Wall-Str.-News“):

Der Kirchenvorstand der

Ev. Marienstiftsgemeinde Lich;

Auflage 3.100 Expl.

Redaktionsteam:

Pfrin. Barbara Lang,

Pfr. Lutz Neumeier,

Wolfgang Pappe.

Bankverbindung:

Kontonummer 74 1111 06,

VoBa Mittelhessen BLZ 513 900 00

IBAN:

DE 31 5139 0000 0074 1111 06

BIC: VBMHDE5F

Das Titelbild zeigt den Kirchenplatz

mit dem Wegweiser des Lutherweges

Redaktionsschluss der kommenden

Ausgabe ist der 1. August 2017


Unsere neue

Mitarbeiterin

stellt sich vor:

Mein Name ist Corina Schöps

und ich bin 37 Jahre alt. Seit

dem 1. Januar 2017 bin ich im

Gemeindebüro Lich mit einigen

Stunden unterstützend

angestellt.

Ich wohne mit meiner Familie,

dazu gehören mein Ehemann,

unsere 4 Kinder, unser Hund

sowie zwei Katzen, in Pohlheim-Dorf-Güll.

Aufgrund meiner beruflichen

Qualifikation zur medizinischen

Fachangestellten, sowie

meiner bisherigen Tätigkeiten,

habe ich umfassende Kenntnisse

im Bereich der Verwaltung

und Büroorganisation

erworben und freue mich diese

Kenntnisse jetzt im Gemeindebüro

anwenden zu können.

Sehr gerne arbeite ich im Team

mit Frau Senkbeil zusammen

und freue mich auf die Begegnungen

mit vielen unterschiedlichen

Leuten, ob

persönlich, am Telefon oder

per Mail.

Durch meine langjährige

und andauernde ehrenamtliche

Tätigkeit in der Kinderarbeit

der ev. Kirchengemeinde

Pohlheim-Dorf-Güll, sowie

einer abgeschlossenen Mitarbeit

im Kirchenvorstand, sind

mir die kirchlichen Strukturen

seit langem bestens bekannt.

In meiner Freizeit fahre ich am

liebsten Rad und gehe große

Runden mit unserem Hund

spazieren. Das Ziel unserer

Urlaube ist immer wieder das

Meer und der Strand, vorzugsweise

die Nordsee in Dänemark.

Die Arbeit im Gemeindebüro

Lich macht mir sehr viel Spaß

und ich freue mich, Sie auch

persönlich kennen zu lernen.

Studienzeit von

Pfarrer Neumeier

Von Juli bis September wird

Pfarrer Neumeier in Studienzeit

sein. Alle 10 Jahre steht den

Pfarrern unserer Landeskirche

eine solche dreimonatige

Zeit zu, und Pfarrer

Neumeier hatte seine letzte

direkt bevor er nach Lich und

Nieder-Bessingen kam in Anspruch

genommen. Pfarrer

Neumeier wird sich in Absprache

mit der Landeskirche und

dem Leiter des religionspädagogischen

Instituts unserer

Kirche, Pfarrer Martini, mit

Religionspädagogik und neuen

Möglichkeiten, unter anderem

für die Konfirmandenarbeit,

beschäftigen.

37


38

Gesprächspartner gesucht

Vor drei Jahren gründete sich

in der Marienstiftsgemeinde

ein kleiner Gesprächskreis, der

sich in regelmäßigen Abständen

trifft. Zunächst war es für

alle Teilnehmer ein Experiment,

von dem niemand wusste,

wohin es führt. Inzwischen

haben sich viele fruchtvolle

Diskussionen ergeben.

Ziele sind unter anderem:

Zu erkennen, was Glaube bedeutet

und welche individuellen

Unterschiede es zwischen

uns gibt den Glauben kritisch

und auch gerne konfrontativ zu

diskutieren besondere Kapitel

der evangelischen Kirche zu

beleuchten (Reformation, Kirche

im Dritten Reich …). Entdeckung

und Abgrenzung der

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

der Religionen dadurch

Kirche „anfassbar“ zu machen

und sich auch gegen- über

Menschen zu öffnen, die sich

ansonsten nicht angesprochen

fühlen.

Die Themen werden dabei

nicht vorgegeben, sondern finden

sich aus dem Kreis heraus.

Es wäre schön, wenn sich

neue Mitglieder unserer Gemeinde

oder Menschen, die

sich ansonsten nicht in der

Kirche wiederfinden können,

angesprochen fühlen und gemeinsam

mit uns diskutieren

möchten. Begleitet wird der

Kreis von Pfarrer Neumeier.

Da wir uns nicht im Gemeindezentrum

treffen, sondern

umlaufend in den Wohnungen

der Teilnehmer (vielleicht in

Zukunft auch einmal in einer

Kneipe), sollte der Kreis nicht

größer als 10 Personen sein.

Aus diesem Grund bitten wir

auch um vorherige Anmeldung

per E-Mail.

Die nächsten Termine sind:

31. Mai 2017, ab 20:00 Uhr

28. Juni 2017, ab 20:00 Uhr

Über eine positive Resonanz

würden wir uns sehr freuen.

Dr. André Althoff

andre.althoff@gmx.de


39

Scherze...

...oder auch nicht...


40

Termine

Monatsspruch April:

Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?

Er ist nicht hier, er ist auferstanden. Lk 24,5-6

So. 02.04.2017 Judika

Marienstiftskirche

10:30 Gottesdienst mit Taufen

Pfarrerin Lang

Mi. 05.04.2017 18:00 Friedensgebet in der Passionszeit Kapelle Marienstiftskirche

So. 09.04.2017

10:30

Palmsonntag

Gottesdienst

Marienstiftskirche

mit Feier der Diamantenen Konfirmation,

mit Abendmahl

Pfarrer i. R. Pappe/Schenk, Pfarrerin Lang

Do. 13.04.2017

18:00

Gründonnerstag

Gottesdienst mit Tischabendmahl

Gemeindehaus

Prädikantin Zimmer

Fr. 14.04.2017

09:30

Karfreitag

Gottesdienst

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Pfarrerin Lang

10:30 Gottesdienst mit Kantorei

Marienstiftskirche

Pfarrerin Lang

Fr. 14.04.2017 18:00 Johannes-Passion, J. S. Bach Marienstiftskirche

So. 16.04.2017

06:00

Ostersonntag

Gottesdienst mit Posaunenchor

Marienstiftskirche

Pfarrerin Lang

im Anschluss Osterfrühstück im Gemeindehaus,

09:30 Gottesdienst

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Pfarrer Neumeier

10:30 Gottesdienst mit Kantorei

Marienstiftskirche

Pfarrer Neumeier

Mo. 17.04.2017

10:30

Ostermontag

Pilgergottesdienst

Marienstiftskirche

Pfarrer Neumeier

Sa. 22.04.2017 09-12 Kleidersammlung für Bethel Parkplatz am Hallenbad und

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

10-13 Kinderkirche – „Waldtag”, wir erleben der Frühling Gemeindehaus


41

So. 23.04.2017 Quasimodogeniti

Marienstiftskirche

10:30 Gottesdienst mit Taufen

Pfarrerin Lang/Pfarrer Neumeier;

im Anschluss Gemeindeversammlung

So. 30.04.2017 Miserikordias

09:30 Gottesdienst

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Pfarrer Frank Kopania

10:30 Gottesdienst

Marienstiftskirche

Pfarrer Frank Kopania

Monatsspruch Mai: Eure Rede sei allezeit freundlich und mit Salz

gewürzt. Kol 4,6

Sa. 06.05.2017 10-13 Kinderkirche

Gemeindehaus

„Elia”, wetten, dass Gott echt stark ist

18:00 Konzert zum Reformationsjubiläum

Marienstiftskirche

Camerata Vocale Hessen

So. 07.05.2017

10:00

Jubilare

Konfirmations-Jubiläum

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Pfarrer Neumeier

14:00 Motorrad-Gottesdienst

Marienstiftskirche

Pfarrer Neumeier

So. 14.05.2017 10:30 Kantate

Marienstiftskirche

Gottesdienst mit Taufen

Pfarrerin Lang

So. 21.05.2017 10:30 Rogate

Marienstiftskirche

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden

Do. 25.05.2017

10:30

Himmelfahrt

Gottesdienst

im Innenhof des Seniorenzentrums

Do. 25.05.2017 18:00 Chorkonzert, Schwedischer Kammerchor Marienstiftskirche

So. 28.05.2017

10:30

Exaudi

Konfirmationsgottesdienst)

Pfarrerin Lang, Pfarrer Neumeier

Marienstiftskirche

Monatsspruch Juni: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. Apg 5,29

So. 04.06.2017

10:30

Pfingstsonntag

Gottesdienst

Marienstiftskirche

Pfarrerin Lang

10:30 Konfirmation

Pfarrer Neumeier

Dormitorium Kloster Arnsburg


42

Sa. 10.06.2017 10-13 Kinderkirche

Gemeindehaus

Gut behütet mit Hut

So. 11.06.2017 Trinitatis

Marienstiftskirche

10:30 Konfirmationsgottesdienst

Pfarrerin Lang, Pfarrer Neumeier

So. 18.06.2017

09:30

1. Sonntag nach Trinitatis

Gottesdienst

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Dekanin Barbara Alt

10:30 Gottesdienst

Marienstiftskirche

Dekanin Barbara Alt

Sa. 24.06.2017 18:00 Konzert, J. S. Bach, mit Prof. Paraschkevov Marienstiftskirche

So. 25.06.2017

10:30

2. Sonntag nach Trinitatis

Gottesdienst mit Feier der Konfirmationsjubiläen

mit Abendmahl, Pfarrerin Lang

Marienstiftskirche

Monatsspruch Juli:

Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher

werde an Erkenntnis und aller Erfahrung. Phil 1,9

So. 02.07.2017 3. Sonntag nach Trinitatis

09:30 Gottesdienst

Pfarrer Neumeier

10:30 Gottesdienst mit Taufen

Pfarrer Neumeier

So. 09.07.2017 4. Sonntag nach Trinitatis

10:30 Gottesdienst

Lektorin Margit Jochim

So. 16.07.2017 5. Sonntag nach Trinitatis

09:30 Gottesdienst

Prädikantin Isolde Zimmer

So. 16.07.2017 10:30 Gottesdienst

Prädikantin Isolde Zimmer

So. 23.07.2017 6. Sonntag nach Trinitatis

10:30 Gottesdienst

Lektorin Margit Jochim

So. 30.07.2017 7. Sonntag nachh Trinitatis

09:30 Gottesdienst mit Taufen

Pfarrerin Lang

10:30 Gottesdienst mit Taufen

Pfarrerin Lang

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Marienstiftskirche

Marienstiftskirche

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Marienstiftskirche

Marienstiftskirche

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Marienstiftskirche


43

Monatsspruch August:

Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag

und stehe nun hier

und bin sein Zeuge bei Groß und Klein. Apg 26,22

So. 06.08.2017 8. Sonntag nachTrinitatis

10:30 Gottesdienst

Pfarrerin Lang

So.13.08.2017

9. Sonntag nach Trinitatis

17:00 sommerlicher Abendgottesdienst

mit anschließender Radtour auf dem Lutherweg,

Pfarrerin Lang

20:00 Sommerlicher Abendandacht

zuvor: herzliche Einladung zur Radtour auf dem

Lutherweg ab 17 Uhr Start in Lich,

Pfarrerin Lang

So. 20.08.2017 10. Sonntag nach Trinitatis

10:30 Gottesdienst

Prädikantin Isolde Zimmer

Sa. 26.08.2017 10-13 Kinderkirche

vergnügt, gelöst befreit ...

So. 27.08.2017 11. Sonntag nach Trinitatis

09:30 Gottesdienst

Pfarrerin Lang

10:30 Gottesdienst

Pfarrerin Lang

Marienstiftskirche

Marienstiftskirche

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Marienstiftskirche

Kirche/ Gemeindehaus

Gemeindehaus Nieder-Bessingen

Marienstiftskirche

Tauftermine:

23.04.2017 Pfarrerin Lang

14.05.2017 Pfarrerin Lang

02.07.2017 Pfarrer Neumeier

30.07.2017 Pfarrerin Lang

03.09.2017 Pfarrerin Lang

24.09.2017 Pfarrerin Lang (im Erntedankgottesdienst)

jeweils um 10:30 Uhr


44

Ev. Marienstiftsgemeinde Lich

Pfarrerin Barbara Lang

Fröbelstr. 4, 35423 Lich, Telefon: 3666

pfrin.lang@marienstiftskirche.de

Pfarrer Lutz Neumeier

Paul-Gerhardt-Str. 3, 35423 Lich, Telefon: 2313

pfr.neumeier@marienstiftskirche.de

Kantor Christof Becker

Am Wall 24, 35423 Lich, Telefon: 665434

becker@marienstiftskirche.de

Küsterin Petra Albohn

Am Wall 24, 35423 Lich, Telefon: 8084590

albohn@marienstiftskirche.de

Gemeindepädagogin Claudia Dörfler

Telefon: 63801

doerfler@marienstiftskirche.de

Ev. Kirchengemeinde Nieder-Bessingen

Pfarrer Lutz Neumeier

Paul-Gerhardt-Str. 3, 35423 Lich, Telefon: 2313

pfr.neumeier@niederbessingen.de

Küsterin Heidi Quadrizius

Vordergasse 4, 35423 Lich, Telefon: 668457

quadrizius@niederbessingen.de

Gemeindebüro:

Andrea Senkbeil, Corina Schöps

Am Wall 24, 35423 Lich

Telefon: 06404 62849, Fax: 06404 64828

info@marienstiftskirche.de

Mo, Di, Do, jeweils 10:00 bis 12:00 Uhr

www.marienstiftsgemeinde-lich.de

Weitere Magazine dieses Users