Nahrungsraum Stadt / dérive - Zeitschrift für Stadtforschung, Heft 67 (2/2017)

derive

Urban Gardening liegt seit Jahren im Trend, städtische Märkte feiern eine Renaissance und sind Fixpunkt von Stadttourismustouren, Kochevents gibt es aller Orten und Streetfood wandelt sich von der exotischen Attraktion zum Alltagsangebot. In der Schwerpunktausgabe Nahrungsraum Stadt werden Sie über die neuesten Urban-Gardening-Tipps trotzdem ebenso wenig informiert, wie über die coolsten Streetfood-Hangouts oder die angesagtesten Community-Kochevents in Ihrer Nachbarschaft. Stattdessen legt der dérive-Schwerpunkt den Fokus auf die räumlichen Ausprägungen und Auswirkungen der diversen Hypes und Trends, beschäftigt sich am Beispiel Wien mit dem Themenkomplex urbane Landwirtschaft, Stadtwachstum, Imagepolitik und Partizipation oder stellt den Nahrungsmittelanbau in Kubas Städten vor. Das Heft kann hier https://shop.derive.at/collections/einzelpublikationen/products/heft-67 bestellt werden.

Miriam Stock

Falafel gentrified

Neue authentische

Geschmackslandschaften

in BERLIN und BEIRUT

Mit der weltweiten Gentrifizierung von urbanen Nachbarschaften geht auch eine

Veränderung des kulinarischen Angebots und Geschmacks einher. Dabei stellt sich

Authentizität als wichtiges Kriterium der Vermarktung heraus, sei es in Form ethnischer

Gastronomie wie der Falafel in Berlin, sei es in Form von wiederbelebten nationalen

kulinarischen Traditionen wie in der libanesischen Küche in Beirut. An diesen Beispielen

aus Berlin und Beirut lässt sich zeigen, wie sich neue authentische Geschmackslandschaften

in enger Wechselwirkung zwischen globalen Bewegungen und lokaler

Distinktion entfalten.

Gentrifizierung, Authentizität, ethnische Gastronomien,

Geschmackslandschaften, Globalisierung

Rissani-Imbiss in Berlin.

Foto: Miriam Stock

06

dérive N o 67 — NAHRUNGSRAUM STADT

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine