EleNEWS_13_16-17_PRINT

elephants

Energising Grevenbroich

Infomagazin der Basketball Sportgemeinschaft Blau-Weiß Grevenbroich e.V. – NEW ELEPHANTS

GrevenbroichInfomagazin der Energising

News

Basketball

1. Regionalliga

#13

Samstag,

01.04.17

TELEKOM BASKETS

BONN


Wir sehen uns

im Schwimmbad.

Wir kümmern uns

um den Badespaß in der Region.

Pack die Badesachen ein und komm in eins unserer sieben modernen Bäder:

volksbad Mönchengladbach I vitusbad Mönchengladbach I schlossbad niederrhein Mönchengladbach I

Stadtbad Rheydt Mönchengladbach I Stadtbad Viersen I Bad Ransberg Viersen I H2Oh! Tönisvorst

Weitere Informationen erhalten Sie online unter www.new.de


Vorwort

Liebe Fans, verehrte sponsoren

Heute geht sie also zu Ende, die Saison 2016/2017 und es war wieder einmal ein

sehr ereignisreiches Jahr für die Elephants, aber auch für die komplette Liga.

Erstmalig in der Geschichte der

Regionalliga erreichte der Etat eines

Teams (Schwelmer Baskets) offi ziell

die 200.000,- Grenze und was sich

2015 bereits abzeichnete wurde 2016

beinahe zum Standard: Fast jedes Team

verfügt inzwischen über mindestens

3Imports und selbst 4 EU Spieler plus 1

Amerikaner sind keine Seltenheit.

Da Schwelm mit dem höchsten Etat

letztendlich auch aufgestiegen ist, sieht

es so aus, als ob man Erfolg nun doch

kaufen kann, aber ganz so leicht ist es

dann nun doch nicht. Denn Schwelm

hat zwar den höchsten Etat, gehört

aber auch vom ganzen Drumherum wie

Halle, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit

einfach am meisten in die Pro B. Das

sah in der letzten Saison bei Meister

Schalke noch ganz anders aus. Daher

Glückwunsch an den in allen Belangen

verdienten Meister aus Schwelm.

Zwei andere Etat-Schwergewichte haben

hingegen bewiesen, dass Geld allein

nicht ausreicht, um eine Platzierung

ganz oben in der Tabelle zu realisieren.

Die Rede ist von Pro B Absteiger Herten

sowie der mächtigen Spielgemeinschaft

aus ART und Giants Düsseldorf. Beide

Clubs mussten den Blick sogar zeitweise

eher nach unten richten, bevor die

individuelle Klasse des Bälle werfenden

Personals dann doch dafür sorgte, dass

man mit dem Abstiegskampf nicht

wirklich etwas zu tun hatte.

Ein Grüppchen für sich bildete der TV

Ibbenbüren. Zu den Ballers könnte man

sagen: Hinrunde pfui, Rückrunde Hui,

denn mit Wandervogel Rishi Kakad (4

Clubs in 9 Monaten) holte man den

Erfolg in den Teutoburger Wald und

wurde zum erfolgreichsten Team der

Rückrunde.

Vizemeister wurde in diesem Jahr (aller

Voraussicht nach) nicht der Abo Zweite

Münster, sondern die BG Hagen, die

ähnlich wie die Elephants nach den Top

Favoriten Schwelm, Herten, Düsseldorf

und Münster vor der Saison zum weiteren

Kreis der Verfolger gezählt hatten.

Zwei Bulgaren, ein Grieche, ein Litauer

und ein Amerikaner lieferten bei der

BG eine grundsolide Saison ab und am

Ende durfte man aufgrund der Insolvenz

des BBL Teams Phönix Hagen sogar in

der alt ehrwürdigen Ischelandhalle spielen.

Glückwunsch an Kosta und sein

Team für den Titel des Vizemeisters.

Nicht so glücklich dürfte man hingegen

in Münster sein, denn dort hatte man

sich für diese Saison einfach mehr

erhofft. Bis Weihnachten lief es auch

wieder mal rund bei WWU, aber dann

kam der obligatorische Einbruch

und diesmal reichte es nicht mal für

Platz 2. Es bleibt abzuwarten, was

die Vereinsführung ändern wird, um

endlich den ganz großen Wurf zu

packen.

Tja, und dann sind da natürlich

die Elephants, die sich am Ende

mit einer Rumpftruppe einen

ausgezeichneten vierten Platz

sichern konnten. Coach Hartmut

Oehmen hatte vor der Saison in einem

NGZ Interview gesagt, dass wenn alles

absolut optimal läuft, eventuell Platz 4

möglich wäre. Es lief bei weitem nicht

alles glatt. Erinnern wir uns nur an

die Abgänge von Raed Mostafa und

Jasper Chiwuzie sowie die aufgrund

der verunglückten Mutter kurzfristige

Abreise von US Guard Mich Penner. Aber

das Team kompensierte mit Hilfe von

Femi Oladipo sogar den Ausfall von drei

Starting Five Spielern und war somit die

einzige Mannschaft, die einen Großteil

der Saison ohne US Profi auskam.

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die

Jungs sich und uns am letzten Spieltag

gegen Telekom Bonn einen gebührenden

Saisonabschluss gönnen.

Verdient hätten wir es alle.

Femi Oladipo #4 punktet.


AUSBLICK MIT POWER.

Riesige Schaufelradbagger und Absetzer sind die Markenzeichen der rheinischen

Braunkohlentagebaue von RWE Power. Ihrer Stahlkonstruktion nachempfunden ist der

Skywalk am Tagebau Garzweiler – ein spektakulär gestalteter Aussichtspunkt in der Nähe

des Autobahndreiecks Jackerath. Hier erleben Besucher live, wie die Bagger den heimischen

Energie-Rohstoff Braunkohle fördern und wie Absetzer neue lebendige Landschaften formen.

Mit Braunkohle erzeugt RWE Power im wenige Kilometer entfernten Grevenbroich-Neurath

zuverlässig Strom in der BoA 2&3, dem modernsten Braunkohlen kraftwerk der Welt!

Durch Hightech können die Anlagen schnell, flexibel und sicher reagieren, wenn der Wind

nicht weht oder die Sonne nicht scheint – ein starker Beitrag zur Energiewende!

www.rwe.com

Ihr Wegweiser zum Skywalk:


Das Prinzip Nähe

Im Krankheitsfall kommt es auf schnelle Hilfe an. Als Ihr Krankenhaus

vor Ort sind wir für Sie da; mit den Schwerpunkten

Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, Allgemein-, Viszeral-,

Unfall- und Gefäßchirurgie, Gastroenterologie, Onkologie,

Darmkrebszentrum, Geriatrie, Frauenheilkunde, Geburtshilfe,

Brustzentrum, Kardiologie, Pneumologie, Somnologie, Ergotherapie,

Logopädie, Physiotherapie, Fachärztezentrum. Zudem

verfügt das Krankenhaus über ein Institut für diagnostische Radiologie

und Nuklearmedizin. Wenn Sie uns also brauchen - wir

sind in Ihrer Nähe!

Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Bei uns geht das.

Hier steckt Leben drin!

Kreiskrankenhaus Grevenbroich St. Elisabeth

Von-Werth-Straße 5 | 41515 Grevenbroich | 02181 6001

www.rkn-kliniken.de

KKH-Imageanzeige-Elephantnews_2014.indd 1

09.09.2014 13:22:30 Uhr


Ein kurzer

saisonrückblick

Platz 4 in der Saison 2016/2017 ist nicht zuletzt aufgrund der teilweise unglaublich in die

Höhe geschossenen Etats der Konkurrenz ein toller Erfolg, aber werfen wir doch mal einen

Blick auf die Entwicklung, die zu dieser positiven Platzierung führte:

Bereits vor dem ersten Spieltag jede Menge

Fluktuation und Aufregung im Kader der

Elephants. So teilte Rückkehrer Raed

Mostafa dem Club 3 Wochen vor Saisonbeginn

mit, dass er berufl ich bis Ende

Oktober wohl in der Schweiz arbeiten

müsse, Max Boldt zog sich einen Bruch

des Mittelfußes zu, US Power Forward Jalen

Chapman fand plötzlich einen Verein, der

mehr bezahlen wollte und die beiden jungen

EU Importe Oleg Adamov bzw. Martynas

Airosius mussten noch in der Vorbereitung

wieder gehen. Auf dem US Spot wurde Sharif

Watson verpfl ichtet, der gerade in der 1. Liga

Rumäniens entlassen worden war, doch ein

Volltreffer sollte der athletische Allrounder

leider nicht werden.

Bei der Saisonpremiere gegen Pro B

Absteiger Herten dominierten die Dickhäuter

mit dem neuen Center Duo Chiwuzie/Jördell

jedoch unter den Körben und so startete

man endlich mal mit einem Sieg in die neue

Spielzeit.

Der zweite Spieltag führte die Dickhäuter

zum Aufsteiger nach Hagen Haspe und dort

gewann Marko Boksic, der bereits gegen

die Löwen Topscorer gewesen war, die Partie

beinahe im Alleingang. An seinem Geburtstag

erzielte der junge Shooter 37 Punkte (9

Dreier) und deutete damit eindrucksvoll an,

dass er sich vom Talent zum Leistungsträger

entwickelt hatte.

Eine Woche später ging es gegen einen

weiteren Top Favoriten, denn die Giants und

ART hatten sich zu einem Club zusammengeschlossen

und einige beeindruckende

Namen in ihrem Team vereint. Darunter

auch Dainius Zvinklys, doch der Litauer

verletzte sich bereits in der Anfangsphase

des Spiels und da Düsseldorf sein Glück

ähnlich eines Handballteams ausschließlich

von der Dreipunktelinie versuchte, gab es in

Grevenbroich nichts zu gewinnen. Gestaunt

hatten die Zuschauer allerdings über die

neue Nummer 4 im Elephants Dress, denn

mit Femi Oladipo hatte Coach Hartmut

Oehmen

Femi Oladipo #4

einen Ex BBL Spieler aus dem Hut gezaubert,

der nach vierjähriger Pause aufgrund

von Kniebeschwerden an der Erft nun auf die

Basketball Bühne zurückkehrte. Aber dazu

später mehr.

In Münster gab es leider nichts zu holen

und auch gegen die Adler aus Frintrop

bekleckerte man sich nicht gerade mit

Ruhm, doch zumindest blieben die Punkte in

der Schlossstadt, so dass man durchaus von

einem gelungenen Saisonstart reden konnte.

In Bielefeld war ebenfalls noch eine Menge

Sand im Getriebe und dies nicht nur, weil

Sharif Watson in der ersten Hälfte regelrecht

ausgenockt wurde. Benommen musste der

Amerikaner von der Bank beobachten, wie

sich seine Kollegen gegen ein nicht gerade

starkes Team ausgesprochen schwer taten.

Der Höhepunkt einer am Ende siegreichen

Partie bestand in der Disqualifi kation von

Jasper Chiwuzie, der seinen Teamkameraden

Farid Sadek auch nach einem technischen

Foul immer weiter lautstak beschimpfte bis

es dem Schiri endlich reichte und er den

Engländer in die Kabine schickte.

Mit 5:1 Siegen ging man also in die

Begegnung gegen den Liga Krösus Schwelm

und im Vorfeld dieses Spitzenspiels sorgte

unser Manager so ganz nebenbei für ein

absolutes Novum in der Geschichte der Regionalliga,

denn er fädelte unter der Woche

mit den Hertener Löwen einen blitzsauberen

Trade zwischen Lukas Kazlauskas und James

Chute ein. Die Elephants benötigten neben

Farid dringend einen zweiten Pointguard und

da der Engländer Chute sich eher als Shooter

erwiesen hatte, kam der ligaerfahrene

Litauer da gerade recht. Luke lieferte gegen

Schwelm auch gleich ein starkes Debut und

sein neues Team ein echtes Kopf an Kopf

Rennen mit dem großen Favoriten. Aber

leider nur bis die Gäste in der Schlussphase

den Holzhammer auspackten. Sharif Watson


wurde dabei unter anderem so hart angegangen,

dass der US Boy sogar vom Feld

getragen werden musste. Die NGZ sprach

von „Football Schwel“, doch die Punkte

Lukas Katzlauskas #11

nahm der Gegner leider mit.

Die nächste Aufgabe stand in Herford auf

dem Plan, doch dort riss beim Warm Up US

Import Joshua Micheaux den Korb ab. Laut

Regel muss in der RL für Ersatz gesorgt sein,

doch nicht so in Herford. Mit dem sicheren

Glauben an eine positive 20:0 Wertung trat

man die Heimreise an, doch der Verband

entschied auch in dritter Instanz gegen

Grevenbroich und sein eigenes Regelwerk.

Die Elephants sind aufgrund dieses Skandalurteils

auch heute noch empört, aber das

Basti Becker #12

Team beantwortet die Sache auf seine Weise

und gewinnt die neu angesetzte Begegnung

souverän.

Auch Dorsten hat in Grevenbroich wieder

mal nichts zu lachen

und verliert zweistellig,

so dass man voller

Selbstbewusstsein

nach Ibbenbüren

fährt. Dort beweist

der zu Saisonbeginn

ausgemusterte Airosius

mit 3 Punkten

und 5 Fouls warum

er gehen musste,

doch der Sieg beim

letztjährigen

Gegner im

Pokalfi nale

fällt mit nur 2

Punkten Differenz dank eines Dreier

Festivals im Schlussabschnitt äußerst

glücklich aus.

Eine Woche später muss das Team

erneut weit reisen, denn es geht

nach Salzkotten. Beim Warm Up

verletzten sich gleich 2 Akteure

unabhängig voneinander schwer an

einer Werbebande und Farid Sadek

muss mit muskulären Problemen zur

Halbzeit passen. Ersatzmann Lukas

Katzlauskas kassiert schnell die

Höchstzahl an erlaubten Fouls,

doch Routinier Simon Bennett, der

schon in Ibbenbüren als Scharfschütze

geglänzt hatte, schaukelt

das Spiel als Pointguard und mit Becker

als Topscorer souverän nach Hause.

Da man auch gegen das oben mitspielende

Team von BG Hagen sicher zu

Hause gewinnen kann, hat man mit

einem Sieg in Bonn am letzten Spieltag

der Hinrunde sogar die Chance auf die

alleinige Tabellenführung, doch das

Telekom Team liegt unseren Jungs nicht

und wie schon im Pokal muss man sich

dort geschlagen geben. Dennoch war

es eine ausgesprochen erfolgreiche

Hinrunde, denn man hatte sich im Ge-

gensatz zu allen anderen Teams des

oberen Tabellendrittels keine wirklich

dumme Niederlage erlaubt.

Diese sollte nun aber in Herten folgen. Völlig

indisponiert blieb fast jeder Akteur von

seiner Normalform weit entfernt und so ging

man mit einer unnötigen Niederlage in den

Weihnachtsurlaub.

Auf der Vorstandsebene köchelte es nach

der Leistung in Herten jedoch noch länger

vor sich hin und so mussten Raed Mostafa,

der ohnehin über zu große berufl iche Belastung

klagte und Sharif Watson, der bereits

Ersatz in petto hatte, gehen. Als Ersatz wurde

der gerade in Recklinghausen (Pro B) entlassene

Mitch Penner verpfl ichtet und Stand

By Spieler Femi Oladipo wurde nun bis zum

Saisonende festgezurrt.

Beim Rückrundenstart gegen Haspe war

man daher kein wirklich eingespieltes Team,

Sharif Watson #13

doch davon war beim 100:66 rein gar nichts

zu sehen. In Düsseldorf brannten Coach

Robert Shepherd und sein Team nach vier

Niederlagen in Folge auf Revanche, doch

die EleFans auf den Rängen machten die

Begegnung zu einem Heimspiel und die

Akteure auf dem Feld setzten dies perfekt

um. Und dies, obwohl Jasper Chiwuzie

zur Halbzeit verletzt ausscheiden musste,

doch Lenny sprang mit breiter Brust in die

Bresche und spielte eine Wahnsinns Partie.

Düsseldorf in Durchgang 2 chancenlos

und Coach Shepherd am Dienstag leider

arbeitslos, doch so ist es oft im Sport.

Heimspiele gegen Münster sind immer

etwas ganz besonderes und so erlebten die


Mitch Penner #14

Fans auch diesmal ein extrem intensives

Spiel, das die Gäste letztendlich wohl etwas

mehr gewinnen wollten und daher auch mit

ein wenig Glück gewannen.

Leicht geknickt und ohne den erkälteten

Mitch Penner ging es nun nach Essen. Wie

bereits im Hinspiel erwischten die Routiniers

einen Sahnetag und wir konnten uns erst

in der Verlängerung gegen die Adler durchsetzen.

Center Jasper Chiwuzie lieferte ein

aufreizend lustloses Spiel mit null Punkten

und fünf Fouls (darunter ein T), um sich am

Tag darauf via Mail umfangreich über die

Missstände in Grevenbroich auszulassen.

Die Elephants werteten das Schreiben als

Kündigung und so fl og die Diva nach der

Unterzeichnung eines Aufl ösungsvertrages

bereits 2 Tage später in die britische Heimat

zurück.

Beim 108:76 gegen Bielefeld schien das

Team vor Spielfreude geradezu aufzublühen,

aber in Schwelm wäre ein Chiwuzie in

Bestform natürlich Gold wert gewesen, doch

von seiner Bestform hatte man nach Weihnachten

beim bulligen Center nichts mehr

gesehen. Die Niederlage beim fokussierten

Tabellenführer ging daher absolut ok.

Ein privater Schicksalsschlag von US Import

Mitch Penner erreichte die Vereinsführung

am Sonntag Nachmittag. Die Mutter von

Mitch war in den USA schwer gestürzt und

der sympathische Spieler saß bereits am

Montag Morgen im Flieger Richtung Heimat.

Nun kam Herford nach Grevenbroich und

passend zum Thema des Tages musste erst

einmal ein neues Netz an einem der Körbe

angebracht werden, doch das war beinahe

das Aufregendste am heutigen Tag.

Die Elephants gewannen ohne US Import

souverän und auch in der Folgewoche in

Dorsten ließ die personell abgespeckte

Truppe nichts anbrennen.

Nun ging es gegen das Team des Jahres

2017. Ibbenbüren war seit 9 Spielen

ungeschlagen und hatte dabei auch Münster

sowie Schwelm auf der Strecke gelassen. In

einer spektakulären Offensiv-Schlacht unterlagen

die Elephants 100:105, doch die Fans

verabschiedeten ihr Team völlig begeistert

mit Standing Ovations.

Nach diesem Jahrhundert-Spiel hatte der

Coach vor einem Motivationsloch gegen

Salzkotten gewarnt und er sollte Recht

behalten, doch das Team um die erfahrenen

Kämpfer Bennett, Becker, Sadek zeigte

Charakter und biss sich zu einem Sieg gegen

die Sälzer durch.

Das letzte Auswärtsspiel der Saison führte

die Elephants zum etwas überraschenden

Vizemeister nach Hagen wo die BG nun in

der alt ehrwürdigen Ischelandhalle spielte.

Man merkte den Hausherren an, dass sie

noch die theoretische Chance auf die Meisterschaft

hatten und so ging die Niederlage

beim Tabellenzweiten durchaus in Ordnung.

Heute nun der hoffentlich krönende

Saisonabschluss gegen ein Team, dass uns

in dieser Spielzeit bereits dreimal geschlagen

hat, denn sowohl in der Vorbereitung, als

auch im Pokal sowie im Hinspiel gab es für

die Erftstädter gegen Telekom 2 nichts zu

holen. Dies soll sich heute vor den Augen der

Mitglieder des Grevenbroicher Netzwerktreffens

ändern, denn schließlich wollen die

Jungs ihren Fans zum Abschluss nochmal

einen echten Leckerbissen servieren.

Vor dem Spiel wird übrigens der Elephants

MVP der Saison 2016/2017 gekürt und

man darf durchaus gespannt sein, dem

diese Ehrung zuteil wird.


Farid Sadek #9

Marko Boksic #15

Lennard Jördell #7

Simon Bennet #10

Marko Boksic #15

Hartmut Oehmen #Coach

Lukas Katzlauskas #11


Hartmut

Oehmen

#9 Farid

Sadek

#11 Lukas

Kazlauskas

#6 Max

Bold

#8 Timo

Hoster

#10 Simon

Bennett

#4 Femi

Oladipo

#12 Basti

Becker

#15 Marko

Boksic

#7 Lennard

Jördell


Projekt1_Layout 1 07.04.14 17:29 Seite 1


IHR HAUS.

INDIVIDUELL.

MASSIV.

STILVOLL.

www.soleno-haus.de

BAUEN MIT HOLZ

• energieeffizient

• nachhaltig

• werthaltig

Kaum ein anderer

Werkstoff vereint so viele

nützliche und angenehme

Eigenschaften wie Holz.

Wir bauen Ihnen

Ihren Rohbau oder

ein schlüsselfertiges

Eigenheim mit den

bewährten Materialien

von SOLENO.

Bildquelle: Merk Timber GmbH

PLANEN SIE IHR

BAUVORHABEN MIT

UNS!

HOLZSERVICE GROß

Richard-Wagner Str. 80 | 41515 Grevenbroich

Tel.: 02181 243983 | Fax: 02181 243984

info@holzservice.org

Holzservice


Ihr kompetentes Autohaus in Grevenbroich

Dreifach

punkten.

Mit Fachkompetenz von Hartmann.

MERCEDES-BENZ

- Gebrauchtfahrzeuge

- Neufahrzeuge

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

REISEMOBILCENTER

- Verkauf und Vermietung

- Individualisierungen

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

FIAT PROFESSIONAL

- Gebrauchtfahrzeuge

- Neufahrzeuge

- Kundendienst

- Ersatzteile und Zubehör

ENJOY THE DOLCE VITA

Hartmann GmbH – Autorisierter Mercedes-Benz Service und Vermittlung, Reisemobilcenter Grevenbroich, Fiat Professional Partner,

Heinrich-Goebel-Straße 16, 41515 Grevenbroich, Tel. +49 (0)2181 6586-0, www.das-ist-hartmann.de


Spiele, Körbe, Siege:

Wir wünschen den

Elephants eine

erfolgreiche Spielzeit!

Mehr als Wasser

• gesund • preiswert • umweltbewusst

www.kw-gv.de

Wir danken unseren sponsoren

News

Impressum:

HERAUSGEBER: BSG Blau-Weiß Grevenbroich e.V.

NEW ELEPHANTS

FOTOS:

LAYOUT:

Michael Ritters, Thomas Boudnik, Lukas

Boudnik, Michael Godenau

pluralis-majestatis.de – Jüchen

Sie möchten eine Anzeige schalten?

INFOLINE Elephants News

021 65/91 91 91


sparkasse-neuss.de/s-quin

Einfach

mehr Wert.

S-Quin – das Girokonto mit attraktiven Extras.

Mit S-Quin haben Sie immer gute Karten: Viele Vorteile aus den Bereichen Banking, Freizeit,

Service sowie Sicherheit warten nur darauf, Ihnen das Leben leichter zu machen. Weitere

Infos erhalten Sie in allen Filialen oder im Internet.

S

Sparkasse

Neuss


www.gwg-grevenbroich.de

www.gwg-grevenbroich.de

Wo Sport ist, ist Emotion.

Und

Wo Sport

wir fiebern

ist, ist

mit!

Emotion.

Und wir fiebern mit!

Wir versorgen die Menschen in unserer Region mit Energie und Wasser

für Wir ihren versorgen Alltag die und Menschen sind stolzer in unserer Partner Region der lokalen mit Energie Sportvereine. und Wasser

für ihren Alltag und sind stolzer Partner der lokalen Sportvereine.

Ihr Versorger für Strom, Gas und Wasser aus der Nachbarschaft – Grevenbroich.

Ihr Versorger für Strom, Gas und Wasser aus der Nachbarschaft – Grevenbroich.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine