Aufrufe
vor 4 Monaten

Bettags Malschule 1/17

Das Magazin rund ums Zeichnen und Malen Themenschwerpunkt: Pastellmalerei für Einstieger

Mit den 4 Grundregeln

Mit den 4 Grundregeln zum Erfolg Beim Malen mit Pastellfarbe gibt es einige Regeln, die man beachten sollte. Sie werden bereits in einigen Büchern des 18. und 19. Jahrhunderts beschrieben und haben immer noch Gültigkeit. Wenn man diese Regeln einhält, wird das Malen mit Pastellfarben nicht nur leichter, sondern man bekommt auch schneller befriedigende Ergebnisse. 1. Wähle deine Technik 2. Arbeite grundsätzlich von Dunkel nach Hell 3. Fixiere die dunklen und mittleren Töne 4. Halte den Arbeitsplatz sauber Meine Regel Nr. 5 - Verwende Künstlerqualität Ich habe die Regel Nr. 5 hinzugefügt, denn meine Erfahrung zeigt, dass man mit billigem Material nicht besonders weit kommt. Das vermeintliche Schnäppchen führt fast immer zu Frustrationen. 10

Regel Nr. 1 - Wähle deine Technik Bevor der Künstler mit dem eigentlichen Malen beginnt, muss er eine Technik wählen, die zu seinem Motiv passt. Es gibt drei Möglichkeiten Pastellfarbe aufzutragen. Was ist damit gemeint? Es geht nicht um das Motiv, dass man auswählt sondern um die Technik. Man kann Pastellfarbe mit den Fingern verwischen, stricheln oder pastos über einander malen. Mit jeder dieser Techniken bekommt man ein anderes Ergebnis. Motive bei denen die Pastellfarbe überwiegend mit den Fingern verwischt wurde, erscheinen zart und luftig. Trägt man die Farbtöne pastos übereiander auf, wirkt das Motiv hart und kräftig. Strichelt man die Farbtöne nebeneinander und übereinander liegt die Wirkung dazwischen. Jeder Farbauftrag hat seinen Reiz, muss aber auf das Motiv abgestimmt sein. Und natürlich darf auch der eigene künstlerische Stil dabei nicht fehlen. Da man beim Pastell nur wenig korrigieren kann, muss der Künstler bevor er mit der Arbeit beginnt, die passende Technik wählen. Aufstricheln Mit den Fingern verwischen 11 Pastos über einander lagern