Aufrufe
vor 4 Monaten

Bettags Malschule 1/17

Das Magazin rund ums Zeichnen und Malen Themenschwerpunkt: Pastellmalerei für Einstieger

Nur das Fixativ

Nur das Fixativ verhindert das Ineinandermischen der Farbtöne Es gibt viele Diskussionen ob man ein Fixativ benutzen sollte oder nicht. Ich möchte Ihnen an zwei Beispielen zeigen, warum ein Fixativ auf das Gelingen eines Pastells großen Einfluss hat. Und wenn man von Dunkel nach Hell arbeitet, muss man auch vor den Nachdunkeln keine Angst mehr haben. Ohne Fixativ Mit Fixativ Diese beiden Aufstrichbeispiele sollen Ihnen zeigen, warum es so wichtig ist, die ersten Schichten zu fixieren. Benutzt man kein Fixativ verschmieren die Farbtöne. Die dunklen Töne mischen sich unweigerlich mit den hellen. Selbst wenn man noch so vorsichtig arbeitet, spätestens beim Verwischen mit den Fingern mischen sich die Schichten und es entsteht ein grauer Farbbrei. Dem kann man nur entgegenwirken, wenn man die ersten dunklen Farbschichten fixiert. Nur dann bleiben die Farbtöne in ihrer ursprünglichen Brillanz erhalten. Selbst Weiß bleibt dann noch deckend. Mi Teintes Pastellpapier von Canson cremeweiße Oberfläche Schmincke Softpastelle Sennelier Pastellfixativ 14

Regel Nr. 3 Clairfontaine Pastel-Mat 360 Gramm Pastellpapier cremeweiße Oberfläche Cote a Paris Softpastelle Sennelier Pastellfixativ Laut Werbung muss man die Pastellfarbe auf dem Clairefontaine Pastel-Mat nicht fixieren. Und wie das so bei Werbeversprechen ist, deckt sich die Wirklichkeit meist nicht mit dem Wunschdenken des Herstellers. Im Test zeigt sich, dass sich ohne Fixativ Schwarz, Blau, Orange und Weiß zu einem grauen Farbbrei vermischen. Das Schwarz als untere Lage zieht die anderen Farben beim Verwischen mit den Fingern an. Ganz anders ist es, wenn man erst das Schwarz und danach das Blau fixiert. Dann lassen sich auch die hellen Farben deckend auftragen. Weiß als letzte Farbe bleibt erhalten und verschmiert nicht. Auch nicht, wenn man es mit dem Finger verwischt. Fixiert man die Farben auf dem Clairfontain Pastellpapier bekommt man sogar mit den preisgünstigen Conte a Paris Softpastellen ein brauchbares Ergebnis hin. Ohne Fixativ benötigt man wesentlich mehr Pigment um die dunklen Farben mit den hellen abzudecken. Beim Verwischen mit den Fingern entsteht ein Überschuss, der wieder von der Oberfläche entfernt werden muss. So entsteht der lästige Pastellstaub, den man eigentlich vermeiden kann. 15