Aufrufe
vor 4 Monaten

Bettags Malschule 1/17

Das Magazin rund ums Zeichnen und Malen Themenschwerpunkt: Pastellmalerei für Einstieger

Schritt-für-Schritt-Anleitung 1. Die Skizze Der Künstler beginnt auf dem grau getönten Pastell Karton von Sennelier mit einer Vorzeichnung. Er verwendet Umbra gebrannt als Grundton und setzt anschließend mit Grün und Grau die ersten Farbakzente für das Gras, Himmel und Wasser. 2. Die Mitteltöne Die Grundtönung, die später die Brillanz später erzeugen soll, entsteht durch verschiedene Farben. Mit Weiß erzeugt er bereits jetzt die ersten Lichteffekte. Diese werden allerdings später wieder überlagert. 3. Die Schatten Die ersten Schatteneffekte entstehen mit reinem Schwarz, dass mit den Grundfarben verschmolzen wird. Dadurch entstehen die für Hoormann so typischen Zwischentönungen und Verschmelzungen auf der Bildoberfläche. 4. Die Spiegelungen Die Spiegelungen erzeugt er mit einem hellen leuchtenden Grünton. Diesen verwischt er mit den Fingern und verschmilzt ihn mit den darunterliegenden Farben. 5. Der Hintergrund Mit Ocker und Gelb entstehen die ersten Lichteffekte auf der Wiese und am Bachufer. 6. Die Schattenbereiche Hermann Hoormann benutzt für die Schatteneffekte kein Schwarz, sondern verwendet dunkle Blautöne, die er mit dem Handrücken leicht verwischt. 7. Die Lichteffekte Ein besonders Merkmal in den Bildern des Künstlers sind seine Lichteffekte, die er durch spezielles Stricheln und Verwischen erzeugt. Er setzt nur wenige farbige Striche und Punkte, die ein flirrendes Licht erzeugen und das Motiv lebendig werden lassen. Die Farbauswahl bleibt auch hier beschränkt und minimalistisch. Die Zwischentöne erzeugt er immer wieder durch das Verschmelzen mit den Grundfarben, die dadurch zu neuen Farbtönen werden. Mit Videoanleitung 30

Landschaften in Pastell 8. Licht und Schatten ausbalancieren In diesem Schritt ist es wichtig, dass Licht und Schatten gleichmäßig ausbalanciert werden. Der Hintergrund wird durch Blaugrau abgesetzt. Mit Schwarz werden die Schatten am Baum verstärkt und mit Dunkelgrün noch einige wenige Details am Bachufer ausgearbeitet. Wenn man jetzt genauer hinschaut merkt man, dass der Künstler eigentlich keine Details gemalt hat. Das ganze Motiv besteht aus Farbschichten, die verdichtet wurden. Vorlage zum Nachmalen am Ende des Magazins 9. Kontraste verstärken Abschließend werden die Kontraste weiter verstärkt. Mit verschiedenen Blautönen entstehen Spiegelungen am Wasser und am Horizont. Starke Schatteneffekte am Baum werden durch Blau abgedämpft. Mit einem leuchtenden Rot entstehen weitere Lichteffekte. Charakteristisch auch hier das Verhältnis zwischen dem Verwischen und Stehenlassen der Striche. 31