Aufrufe
vor 5 Monaten

Bettags Malschule 1/17

Das Magazin rund ums Zeichnen und Malen Themenschwerpunkt: Pastellmalerei für Einstieger

5. Details Die bislang

5. Details Die bislang schwarzen Pupillen überzeichne ich mit Ultramarinblau, um sie zum Leuchten zu bringen. Die Lider ziehe ich schwarz nach. In diesen Details kann man gut erkennen, wie sich die Farbtöne ergänzen und gegenseitig beeinflussen. Noch immer scheint die schwarze Zeichnung vom Anfang durch die verschiedenen Schichten hindurch, was es einfach macht, die weiteren Helldunkel-Werte zu bestimmen und ausgewogen zu verteilen. 6. Schatteneffekte Die Schatten um die Nase und den Mund werden durch weitere transparente Lasuren in Weiß unterschiedlich hell und wirken dadurch auch lebendig 7. Kopftuch Das Kopftuch grundiere ich in einem dunklen Grün und ziehe ein paar gebrochene hellgrüne Striche hinein. Grundfarbe des Kopftuches. Die Schatten und Falten zeichne ich mit Ultramarinblau und Braun; für die Lichtseite und die Muster nehme ich Weiß. Mit Weiß werden die Lichtseite und ein kleines Muster angedeutet. Die unter dem Tuch hervorlugenden Haare zeichne ich schwarz und ziehe dann auch ein paar feine Strähnen in die Stirn. Tipp Manchmal benötigt man nur einen Hauch von Farbe. Wenn man nun die Soft Pastelle auf ein Papier streicht, bekommt man Farbstaub, den man mit den Fingern oder dem Pastellpinsel aufnehmen und verwischen kann. 34

Porträt 9. Glanzlichter und Hintergrund Ein wenig dezentes Weiß auf die beleuchteten Hautpartien simuliert Glanzlichter; nur nicht zu viel Weiß nehmen, sonst wirkt das Gesicht maskenhaft! Zuletzt gebe ich dem Porträt Tiefe, indem ich mit Rot und Ockergelb kräftig in den Hintergrund zeichne. Grundfarbe der Haut mit dunklen und hellen Ockertönen Violett für die leuchtenden Schatten an den Augen Ultramarinblau und Violett für die Schatten Das Schwarz der Lippenfalte in das Rot verwischen. Schwarz für die dunklen Schattenpartien am Kinn und Hals Mit Weiß werden die Glanzlichter auf der Haut dargestellt. 35