Aufrufe
vor 5 Monaten

Bettags Malschule 1/17

Das Magazin rund ums Zeichnen und Malen Themenschwerpunkt: Pastellmalerei für Einstieger

Pastellmalerei für

Pastellmalerei für Einsteiger Schwierig, staubig und empfindlich: Diese Vorurteile halten viele Amateurkünstler davon ab, sich mit Pastellen zu befassen. Doch gegen Staub und für den Schutz der Bilder gibt es Rezepte, die ich Ihnen auf den folgenden Seiten vorstellen möchte. Pastellfarben besitzen eine erstaunliche Färbe- und Leuchtkraft, die über Jahrhunderte erhalten bleibt und die Gemälde, die damit geschaffen wurden zu einzigartigen Kunstwerken machen. Damit man die Farbe richtig anwendet, muss man verstehen, was Pastellfarbe ist und welche Regeln man einhalten muss, damit bestimmte Ergebnisse möglich sind. Pastellfarbe ist ein trockenes Medium, man braucht keine Pinsel, keine Verdünner oder andere Hilfsmittel und so mancher glaubt, er könne einfach mal so drauflos malen. Leider führt das ignorieren der Regeln meist zu unbefriedigenden Ergebnissen. Wie man ohne großen Aufwand und der Beachtung der wichtigsten Regeln zu beeindruckenden Pastellbildern kommt möchte ich Ihnen auf den folgenden Seiten zeigen. Kleines Kätzchen 30 x 40 cm Pastell auf Tiziano Pastellpapier von Fabriano 4

Pastellmalerei für Einsteiger Was ist Pastellfarbe? Pastellfarbe ist reines Pigment, das von einem Bindemittel zusammengehalten wird. Gute Pastellsorten bestehen aus viel Pigment und wenig Bindemittel. Meistens wird dafür Tragantgummi oder auch Gummi Arabicum verwendet. Einige Hersteller mischen auch feinen Lehm oder Kreide bei. Man merkt diese Zusätze beim Auftrag, der dann leicht kratzig und rau wirkt. Aber auch die Fertigung der Stäbchen, ob gepresst oder von Hand gerollt spielt eine große Rolle. Mit der Kante oder Ecke des Pastellstiftes lassen sich dünne und breite Striche anlegen. Sie können dazu auch ein Stück vom Pastellstift abbrechen. Mit der breiten Seite erzeugen Sie große Farbflächen, überlagern sie und lassen die Farben bei pastosem (dickem) Auftrag miteinander verschmelzen. Die Farben auftragen Pastellfarben können wunderbar aufeinander in Farbschichten aufgetragen werden. Doch die Reihenfolge ist gennau umgekehrt wie bei Farbstiften: Bei Pastellen ist die unterste Farbe immer die dunkelste, ganz oben liegen die hellsten Farben. Nur so bleibt die Brillanz der einzelnen Farbschichten erhalten. Das gilt für die Technik des deckenden Auftrags, den ich Ihnen hier vorstelle, ebenso wie für die transparent lasierende Technik. Wenn Sie das Zeichnen mit Farbstiften gewohnt sind, müssen Sie also umdenken; mit etwas Übung kommt das automatisch. Wenn Sie die Farben mit den Fingern oder der Handkante verwischen und verschmelzen, wird die Farbfläche glatt und die Papierstruktur verschwindet. 5 Werden die Farbschichten überlagert, entstehen Strukturen und kräftige Farbareale, die man nicht mehr verwischen kann.