Aufrufe
vor 4 Monaten

Bettags Malschule 1/17

Das Magazin rund ums Zeichnen und Malen Themenschwerpunkt: Pastellmalerei für Einstieger

1. Motiv in den

1. Motiv in den Grundzügen aufzeichnen Ich lege mit einem schwarzen Pastellstift (CarbOthello von Stabilo) eine Umrisszeichnung an. Sie dient mir als Grundgerüst für die farbige Ausmalung. 2. Schatten bestimmen Mit Schwarz und einem breiten Sofft-Schwämmchen male ich die ersten Schatten, die in meinem Motiv zu erkennen sind. 3. Dunkle und Mitteltöne bestimmen Zuerst werden die Kanne und die Tassen mit Schwarz vollständig ausgemalt, außerdem werden die Schatten verstärkt. Anschließend kommen mit einem hellen Grauton die ersten Lichteffekte in das Bild. Die Tischdecke bekommt jetzt eine Grundfarbe aus Kaltgrau und Ultramarin hell 4. Grundfarben Mit Kobaltblau mittel entsteht die Grundfarbe der Kanne. Für die Tassen verwende ich einen helleren Blauton. Mit Weiß wird die Tischdecke plastisch ausgestaltet. Außerdem setze ich mit Weiß auch gleich die Lichteffekte auf den beiden Tassen. 46

PanPastell 5. Spiegelungen und Lichteffekte Damit das Motiv plastisch wird setze ich mit Violett und Ultramarinblau hell die Lichtspiegelungen. Mit Weiß wird die Lichtseite weiter betont. Flächig auftragen An diesem Detailausschnitt kann man sehr schön den Farbauftrag mit dem Schwämmchen erkennen. Die Farbflächen verwischen nicht, wie mit anderen Instrumenten, sondern bleiben wie mit einem Pinsel gemalt übereinander gelagert stehen. So entstehen Lasuren, die sich transparent beeinflussen. Transparenz erzeugen Wenig Farbe auf dem Schwämmchen erzeugt einen transparenten lasierenden Effekt, trotzdem ist der Strich des Schwämmchens noch gut erkennbar. 47