Metropol News APRIL 2017

gurkenhobel

April 2017

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Maite Kelly

Die Schlagerkönigin live am 19. April im Festzelt auf dem Nürnberger Frühlingsfest

Gewinnspiel

3 Nächte im Genuss- und

Spa-Hotel „Gut Edermann“

in Oberbayern

Michael Ballack

in der Tucher Sport-Arena


Editorial

Elke Eschenbacher

Liebe Metropol News LeserInnen!

Das sonnige Frühlingswetter hat den Innenstädten unserer Metropolregion

ein mediterranes Urlaubsflair eingehaucht. Bis spät

in der Nacht sind die Straßencafés und Restaurant-Terrassen besetzt.

Verliebte Pärchen schlendern durch die Gassen und auf den Straßen

wimmelt es von frisch polierten Cabrios und Motorradfahrern.

Pünktlich zur Sommersaison haben die Autohäuser in unserer Region ihre

Tore geöffnet und ihre Schmuckstücke – vor allem die Cabrios für Sonnenanbeter

– präsentiert. Die Sonnenstrahlen locken viele wieder in den

Urlaub. Ob nah oder fern, unser Urlaubs- und Reiseprofi Leo Loy hat Ihnen

wieder einige ausgesuchte Ziele zusammengestellt und informiert über die

neuesten Trends in der Tourismusbranche von der ITB in Berlin. Es erwarten

Sie tolle Geheimtipps! Passend dazu verlosen wir in dieser Ausgabe – wie

jeden Monat – einen exklusiven Genießer-Urlaub im bayerischen Genießer-

Hotel „GUT EDERMANN“. Mit etwas Glück gewinnen Sie einen Gutschein

für drei Übernachtungen für zwei Personen inklusive Halbpension im Spa-

Hotel in Holzhausen. Wir drücken Ihnen die Daumen.

Gewinnen können Sie außerdem auch Tickets für eine einzigartige

Tanzshow im Regen: „Wet Temptation“ ist am 7. Mai in der Stadthalle

Fürth zu Gast.

All unseren Lesern wünsche ich eine sonnige und glückliche Zeit und viel

Vergnügen beim Lesen der Metropol News. Die nächste Ausgabe gibt es

ab 15. Mai wie gewohnt an ca. 4.000 Auslegestellen wie z. B. bei Ihrem

Der Beck, in Ihrer Walk-Filiale, im Lesezirkel oder im Abo.

Herzlichst

Ihre

Elke Eschenbacher


Jahre

* 1967 wurde das Unternehmen Höffner neu gegründet.

29.04.2017

TRACHTENTAG

bei Höffner in Fürth mit großer Trachtenmodenschau

jeweils um 12, 14 und 17 Uhr.

12:30 Auftritt von Gunter Bunter

Deutschlands bekanntem Schlagerstar

Tombola mit vielen attraktiven Sachpreisen

06.05.2017

CAMPUS CUP 2017

Campus Cup meets White Club Tennis –

erleben Sie ein einmaliges Tennis-Event

Weitere Infos finden Sie auf

www.hoeffner.de

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG • In der Schmalau 40 • 90765 Fürth

Tel. 0911 / 3949-0 • www.hoeffner.de • www.facebook.com/Moebel.Hoeffner • Öffnungszeiten: Mo–Sa von 10–20 Uhr

Gratis: Höffner Shuttle-Bus zwischen Hauptbahnhof Fürth und Möbel Höffner, Mo – Sa stündlich zu den Öffnungszeiten, Fahrtzeiten siehe www.hoeffner.de/fuerth


Inhalt

Foto: Klinikum Nürnberg/Rudi Ott Foto: Julian Freyberg

26

Maite Kelly

Foto: Gut Edermann

19

Klaus Schamberger

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

36

Prof. Dr. Matthias

Pauschinger.

21

Gewinnspiel

43

Comödien Kreuzfahrt

06 Stadtgespräch

06 Mercedes Benz AMG Roadstar

07 Mercedes Benz THOMAS SABO Modell

08 WEMPE – das Atelier

09 My Storage Eröffnung in Fürth

10 Ehrung für Heißmann & Rassau

10 HÖFFNER Ladies Day

11 Tucher Sport-Arena

12 BMW Erlebnistag

13 VR Bank unterstützt Schüler Power

13 MADELEINE Jubiläum

14 Faszination PORSCHE

16 Neues von der Schultheiß

Projektentwicklung AG

19 75. Geburtstag Klaus Schamberger

20 roeschke&roscheke Jubiläum

21 Gewinnspiel Hotel Gut Edermann

22 Lifestyle

22 Juristenball im Schloss Stein

22 Gewinnspiel Wet Temptation

24 Rekord am Airport

26 Titelstory

26 Maite Kelly

28 Essen & Trinken

28 Leo Loy: Franken kulinarisch

36 Gesundheit

36 Herzschwäche

37 MMC betreut den HC Erlangen

38 Business

38 FunRun im SÜDWESTPARK

39 Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

39 Gewinnspiel Autohaus HOEFLER

40 Unterwegs

40 Interview mit Germania-Manager

41 Bad Staffelstein

42 Nürnberg: Besucher-Rekord

43 Comödien-Kreuzfahrt

44 Neues von der ITB

46 Weisses Rössl – neu renoviert

47 Hotel Enziana in Wien

47 Kulinarik am Airport

48 Bayerischer Wald

49 Urlaub in Ruhpolding

50 Kurz vor Schluss

50 Jürgen Drews auf dem Frühlingsfest

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin + Chefredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee @ metropol-news.de

Team

Stefanie Feder, Jürgen Friedrich, Meike Hanneforth,

Daniel Jarmu zewski, Gabriele Loy, Leo Loy, Dominik Werner

Fotoredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.), Jürgen Friedrich

Anzeigenleitung

Elke Eschenbacher

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Konzept

Elke Eschenbacher

Layout / Grafische Umsetzung

www.werbe-gut.de

Stefanie Feder & Daniel Jarmuzewski, info @ werbe-gut.de

Druck

Nova Druck Goppert GmbH

info @nova-druck24.de, www.nova-druck24.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafiken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vorhergehender Genehmigung.

Titelbild: Julian Freyberg

5


Stadtgespräch

Oben: Große Spannung

vor der feierlichen

Enthüllung …

Mehr Sportwagen von

Mercedes-AMG zum 50. Jubiläum

Fotos: Jürgen Friedrich

Mercedes-AMG feiert in diesem Jahr 50. Jubiläum.

Dies nimmt die Sportwagen- und Performance-

Marke zum Anlass, unter dem Motto „50 Years of

Driving Performance“ mit dem neuen Mercedes-AMG GT C

die AMG GT Sportwagenfamilie zu vergrößern.

Nach dem AMG GT C Roadster ist damit auch das Coupé in einer weiteren

Leistungs- und Technologie-Stufe erhältlich. Es wird zwischen

AMG GT S und AMG GT R positioniert und ist zum Start als Sondermodell

Edition 50 exklusiv erhältlich. Parallel dazu werden Mercedes-

AMG GT und AMG GT S optisch und technisch aufgewertet. Vor der

offiziellen Markteinführung des Fahrzeugs wurden nur zwei Modelle

gebaut für die euopaweite Präsentation. Eins davon präsentierte der

Niederlassungsleiter für Nürnberg und Fürth, Andreas Rabitz, seinen

Gästen im AMG Performance Center Nürnberg in der Kressengartenstraße

14. Bei Fingerfood und kühlen Getränken warfen die Interessenten

erste Blicke auf den Sportwagen. Wer nicht schon vorbestellt hat,

muss sich auf eine vorläufige Lieferzeit von – bereits jetzt – ca. zwölf

Monaten einstellen. Alle Infos unter www.mercedes-benz.com ■

Kai Eschenbacher

(Marketingdirektor

Tucher Bräu), Alexander

Brochier (Brochier)

und Simon Röschke

(roeschke&roeschke)

sind von dem neuen

Cabrio begeistert.

Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter Mercedes-

Benz Nürnberg und Fürth) präsentiert den neuen

AMG Roadstar.

Alexander Härtel (Original Steifensand) und

Tochter Alisa sind begeisterte Mercedes Fans.

Probesitzen für Klaus-Jürgen Sontowski (Sontowski

& Partner) und Gattin Gabriele.

Chris Schummert, Drittplatzierter von „The

Voice of Germany“ 2013 und Mercedes-

Benz Mitarbeiter, begeisterte mit seiner

unglaublichen Stimme zu Gitarrenklängen.

6


Fotos: Thomas Sabo

Stadtgespräch

Der neue Mercedes-Benz THOMAS

SABO Edition mit „Black Interieur“.

Unverwechselbares THOMAS SABO

Design auch auf der Mittelkonsole.

Zwischen zwei Farbvarianten kann gewählt werden: „Glam“, die weiße Lackierung passend

zur THOMAS SABO Damenkollektion „Glam & Soul“ oder „Rebel“, die schwarze Lackierung zur

THOMAS SABO Herrenkollektion „Rebel at heart“.

Die neue Mercedes-Benz A-Klasse in der THOMAS SABO

Edition – Schmuckdesign trifft auf sportliche Dynamik

THOMAS SABO und Mercedes-Benz stellen erstmals eine Design kooperation vor: Die Mercedes-Benz A-Klasse

ist ab Anfang April 2017 in einer eigenen Edition von THOMAS SABO verfügbar. Angeboten wird die THOMAS

SABO Individualisierung des A-Klassen-PEAK-Modells zunächst im Großraum Nürnberg, der Heimatregion des

Schmuck- und Uhrenunternehmens sowie online.

Edles Design schon beim Öffnen der Tür: die

Einstiegsleiste der Thomas Sabo Edition.

Thomas Sabo und Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter

Mercedes-Benz Nürnberg und Fürth)

präsentieren stolz das gemeinsame Schmuckstück.

„Wir freuen uns sehr über diese Kooperation

zwischen THOMAS SABO und Mercedes-Benz.

Natürlich geht es bei Autos insbesondere um

Funktionalität und Sicherheit, aber

wie in anderen Lebensbereichen

macht auch hier eine individuelle

Optik besonders Spaß. Für die optische

Veredelung der A-Klasse habe ich ikonische

Designelemente aus unserer Sterling Silver

Kollektion ausgewählt, die die sportliche Dynamik

des Modells unterstreichen“, so Firmengründer

und Designer Thomas Sabo. „Unsere PEAK-

Sondermodelle sprechen Kunden mit gehobenen

Ansprüchen an. Durch die

exklusive Designkooperation

mit THOMAS SABO stellen

wir die einzigartige Optik der

A-Klasse in den Vordergrund“, so Andreas Rabitz,

Leiter der Mercedes-Benz-Niederlassung

Nürnberg. Die THOMAS SABO Edition gibt es in

Varianten mit weißer und schwarzer Lackierung.

Die THOMAS SABO Edition „Glam“ in weißer Lackierung

ziert das filigrane Arabesque-Motiv der

Glam & Soul Damenkollektion. Für das schwarze

Modell, die THOMAS SABO Edition „Rebel“,

wurde das Bourbonische-Lilien-Motiv der Rebel

at heart Herrenkollektion gewählt. - Das Exterieur

des Sondermodells ist an markanten Stellen

wie der Spiegelaufnahme, den Dachspoilerstegen,

den Radnabenabdeckungen und den Kotflügelplaketten

mit den ikonischen Designelementen

oder dem THOMAS SABO Logo versehen.

Im Interieur sind die Fußmatten individualisiert

sowie der Drehradkontroller, die Einstiegsleisten

und die Ablagefachflächen im THOMAS

SABO-Look gehalten. Das THOMAS SABO

Logo befindet sich auf den Fußmatten, an

der Plakette und auf der Einstiegsleiste. Ab

dem 1. April 2017 ist die Mercedes-Benz

A-Klasse in der THOMAS SABO Edition in allen

Mercedes-Benz-Niederlassungen in Nürnberg,

Fürth und Erlangen ausgestellt und ist

dort sowie online ab 29.480 Euro erhältlich. ■

7


Foto: Leo Loy

Stadtgespräch

Im Wempe-Atelier wird

jeder Stein buchstäblich

„unter die Lupe

genommen“, um dem

einzigartigen Wempe-

Qualitätsanspruch

gerecht zu werden.

Präsentiert ein riesiges Angebot im Zentrum der Nürnberger Altstadt – zwischen König- und Adlerstraße:

WEMPE-Geschäftsführerin Viola Brand, die zur Reise nach Schwäbisch Gmünd einlud.

Der geprüfte Stein kommt an seinen endgültigen Platz –

hier auf dem Ring „Paris“, Kollektion Cosmora BY KIM.

Brillante Reise ins WEMPE-Atelier

Für 12 Gäste ging ein hochkarätiger Wunsch in Erfüllung. Viola Brand,

die Geschäftsführerin der WEMPE-Niederlassung Nürnberg, reiste

gemeinsam mit ihren Gästen für zwei Tage nach Schwäbisch Gmünd

ins WEMPE-Juwelenatelier.

Das im Jahre 1900 von der Pariser Weltausstellung

ausgezeichnete WEMPE-Atelier

feierte im letzten Jahr sein 125-jähriges Jubiläum.

Aus diesem Anlass wurde das Atelier

erweitert und mit neuester sowie modernster

Technik ausgestattet. Unter der Leitung der

Kreativdirektorin und Designerin Catherine

Plouchard entstehen in einem historischen

Umfeld die einzigartige Schmuckmarke BY

KIM sowie individuelle Einzelanfertigungen

für besondere Momente. Viola Brand führte

ihre Gäste durch alle Produktionsabteilungen

des Ateliers: Produktentwicklung und Design,

Modellbau, Gießerei, Goldschmelze, Steinabteilung,

Goldschmiede, Fassabteilung, Polierabteilung,

Rhodinierung, Endkontrolle und

das neu angelegte Archiv des Ateliers. Dort

schwelgten Liebhaber der traditionsreichen

Handwerkskunst in Nostalgie. „Hier befinden

sich echte Raritäten. Manchmal hat man

das Gefühl, dass sich der Geruch der alten

Stanzen und Pressen in die Gemäuer gesetzt

hat“, so Alfred Baumhauer, Geschäftsführer

des WEMPE-Ateliers. Im Anschluss an die

Führung gab WEMPE Brandmanagerin Fatima

Massalme Einblicke in die Entstehungsgeschichte

der Schmuckmarke BY KIM und

präsentierte die neuen Linien. Nicht nur die

Gäste staunen, auch Viola Brand ist bei jedem

Besuch aufs Neue fasziniert: „Als Goldschmiedin

fühle ich mich hier natürlich zu

Hause. Einzigartig, was unsere Kollegen im

Atelier zaubern! Dank fundierten Kenntnissen

im Handwerk verbunden mit modernster Technik

sind wir in der Lage, nahezu jeden Kundenwunsch

zu erfüllen.“ www.wempe.com ■

Mit der abschließenden Politur bekommt der Ring sein

Finish – im Bild ein Modell der faszinierenden Kollektion

Cosmora BY KIM, entworfen von Designerin Kim Wempe.

Letzter Schliff an der Poliermaschine.

Zur Goldschmelze wird das Gold in Plättchen verarbeitet.

Fotos: Wempe

8

Handwerk und Hightech: Jeder Entwurf wird vor seiner

Realisierung als 3D-Modell simuliert und seine Konstruktion

bis ins kleinste Detail geplant und durchdacht.

Mehr als 72 hochqualifizierte Mitarbeiter/innen arbeiten

im WEMPE-Atelier in Schwäbisch Gmünd an den kostbaren

Preziosen, die weltweit für Begeisterung sorgen.

Faszinierender Anblick: Das geschmolzene Gold fließt

in die vorbereitete Form.


Selfstorage Lager neu in Fürth

In der Dieselstraße 19 in Fürth entstehen über

900 Lagerräume für Privat und Gewerbe.

Am Standort der ehemaligen Möbellagerhalle von Möbel Höffner,

in der Dieselstraße 19 in Fürth, hat jetzt ein sogenanntes Selfstorage

Lager eröffnet. Hier entstehen auf drei Etagen mit über

7.500 Quadratmeter Nutzfläche 900 einzeln anmietbare Lagerräume in

Größen von je einem bis zu fünfzig Quadratmetern. In der ersten Bauphase

wurden schon die ersten 200 Lagerräume fertiggestellt.

Die Lager sind nicht einsehbar, trocken, sauber und mit eigener

Tür und Schloss versehen. Das Angebot richtet sich sowohl

an Privatpersonen als auch an Gewerbetreibende. Auf Anfrage

können auch größere Hallenflächen angemietet werden. Zusätzlich gibt es

Lagerräume, die über ein Rolltor verfügen und direkt anfahrbar sind – ideal

für Handwerker, Gewerbetreibende und alle, die sperrige Güter zu lagern

haben. Die Mindestmietdauer beträgt nur zwei Wochen. „Oft wird ein Lagerraum

nur kurz benötigt, sei es umzugs- oder berufsbedingt, aufgrund eines

feuchten Kellers oder weil der Messestand der Firma zwischengelagert

werden soll. Dies hilft Lagerengpässe zu überbrücken“, so der Vorstand der

myStorage AG, Thomas von Ow. Für einen reibungslosen An- und Abtransport stehen

Kundenparkplätze und überdachte Be-/Entladeplätze zur Verfügung. Kostenlose

PKW-Anhänger für den Transport und Spezialangebote für Miet-LKW und Umzugsunternehmen

sowie günstige Verpackungsmaterialien und Regale zur Einrichtung der

Lagerräume runden den Service ab. Bei my Storage in Fürth hat der Kunde 365 Tage

im Jahr von 6 bis 24 Uhr Zugang zu seinem Lagerraum. Der Wechsel auf die nächst

kleinere oder größere Fläche ist problemlos möglich. Das myStorage Lagerzentrum

liegt direkt an der A73, Autobahnausfahrt Poppenreuth, in der Nähe von IKEA. Mehr

Infos und Preise unter Telefon 0911 7879972-0 und www.mystorage.de/fuerth ■

Stadtgespräch

Fotos: myStorage

Zahlreiche Transporthilfen

stehen

kostenlos zur

Verfügung.

Hell ausgeleuchtete

Gänge führen zu

den einzelnen

Lagerräumen.

Links: Vorstand der myStorage

AG, Thomas von Ow, im

Gespräch mit einer Kundin.

Kleiner Teil der Außenansicht des über 100 Meter langen Gebäudes.

Neu in Fürth (Nähe IKEA)

Lagerraum

einfach mieten

Unser Selfstorage-Lagerzentrum bietet einzeln abgeteilte und mit

eigener Türe und eigenem Schloss versehene Lagerräume zur

individuellen Anmietung an. Zugang 365 Tage im Jahr von 6 - 24 Uhr.

Gutschein: 100% Lager für 50% Preis

*Einfach Anzeige ausschneiden und mitbringen!

Gültig bis 31.12.2017 auf die ersten 4 Wochen Mietdauer.

myStorage AG • Dieselstr. 19 • 90765 Fürth

Tel. 0911 7879972-0 • fuerth@myStorage.de • www.myStorage.de

+ im Endausbau über 900

Lagerräume verfügbar

+ einzeln abschließbar

+ von 1-25 m²

+ nicht einsehbar

+ gesamt über 7.500 m²

+ ab 2 Wochen Mietdauer

+ günstige Mietpreise

+ für Privat und Gewerbe

+ Langzeitrabatte

+ Räume nicht einsehbar

+ trocken, sicher, sauber

+ Parkplätze am Gebäude

+ Laderampen

+ breite Gänge

+ gut ausgeleuchtet

Bei Anmietung:

+ PKW-Anhänger 24h gratis

+ 100% für 50% Aktion*

Lager: täglich 6:00 - 24:00 Uhr (für Mieter mit Code)

Bürozeiten: Mo-Fr 9:00 - 13:00 / 15:00 - 18:30 Uhr

Sa 9:00 - 14:00 Uhr


Stadtgespräch

Fotos: Comödie Fürth

Das Dialekt-Sonderpreis-Sieger-Motiv: Die bayerischen Minister Dr. Markus Söder (r.) und Dr. Ludwig

Spaenle (l.) mit Volker Heißmann und Martin Rassau.

Der Dialekt berühmter bayerischer Künstler wurde von den Ministern

Dr. Markus Söder und Dr. Ludwig Spaenle geehrt: Die Kabarettisten

Volker Heißmann und Martin Rassau (7. und 9. v.l.) mit weiteren Dialekt-

Stars (Fitgerald Kusz, ganz rechts) und Willy Michl (als Indianer, unten).

Zwei Minister ehrten Heißmann & Rassau

Volker Heißmann und Martin Rassau alias „Waltraud

& Mariechen“ wurden jetzt in der Münchner Residenz

für ihren Einsatz für die fränkische Mundart

gewürdigt: Sie erhielten den ersten Bayerischen Dialektpreis

in der Kategorie „Sonderpreis“ von Heimat minister Dr. Markus

Söder (CSU).

„Ich bin seit jeher ein großer Fan ihrer Kunst und begleite die beiden

schon fast seit 20 Jahren – sie mich aber auch“, lachte Söder in

seiner sehr persönlichen Laudatio auf die Fürther Komödianten. Der

Dia lektpreis wurde heuer zum ersten Mal vergeben – von gleich zwei

Ministern: Neben Markus Söder vergab auch Bayerns Kultusminister

Dr. Ludwig Spaenle die Auszeichnung. Spaenles Sonderpreis ging an

den Münchner Liedermacher und „Isar-Indianer“ Willy Michl. Insgesamt

wurden zehn Kulturschaffende – darunter Filmemacher, Musiker

und Komödianten – für „besondere Verdienste in Dialektpflege und

Dialektologie“ ausgezeichnet. Die Preisträger kommen aus allen

Regionen Bayerns und vertreten damit unterschiedliche bayerische

Mundarten. Vorgeschlagen wurden sie unter anderem von den Bezirksheimatpflegern.

„Es ist eine große Ehre für uns und ein schönes

Lob für unsere Arbeit, dass wir zu denen gehören, die erstmals eine

solche Urkunde bekommen“, freuten sich Heißmann und Rassau,

die als „Dankeschön“ vor rund 400 geladenen Gästen – darunter

auch Prinz Wolfgang von Bayern, dem derzeitigen Chef des Hauses

Wittelsbach – einen umjubelten Sketch aufführten, natürlich in breitestem

Fränkisch. „Der heimische Dialekt ist die Sprache unserer

Heimat“, sagte Minister Söder. Volker Heißmann und Martin Rassau

tragen aber auch dazu bei, dass das Fränkische weit über die Grenzen

Frankens, Bayerns und Deutschlands gekannt und gemocht wird.“ ■

Alexander Schiffner (stellvertretender Hausleiter vom Möbelhaus

Höffner) als „Hahn im Korb“ am Kosmetikstand.

Alles was das Herz begehrt

beim Höffner „Ladies Day“

Der „Ladies Day“ bei Höffner in Fürth gehört mittlerweile zu den festen

Aktionen im Möbelhaus und bietet nicht nur den Damen ein einmaliges

Shoppingerlebnis! Mode von GIL Fashion, Kosmetikberatung von Mary Kay, Gefilztes

von Elke‘s Stoffzauber – es war für jeden Geschmack etwas geboten. Für die Fürther

Tafel kamen bei der großen Tombola 1.600 Euro zusammen, die das Möbelhaus Höffner auf

2.000 Euro aufrundete. Das Highlight waren die Tanzvorführungen vom Tanzparkett Engel. Die

jungen Tänzerinnen haben mit ihren Darbietungen die Zuschauer verzaubert. Am 29. April lädt

das Möbelhaus Höffner zu einer Trachtenmodenschau ein, jeweils um 12, 14 und 17 Uhr. ■

Fotos: Jürgen Friedrich

10


Fotos: Jürgen Friedrich

Stadtgespräch

Kai Eschenbacher (Tucher Marketing-Direktor) bedankte sich bei Michael Ballack für

den Abend mit einem kleinen Geschenk.

Mathias Zeck (Moderator) stellte interessante und unterhaltsame Fragen an den

Stargast des Abends Michael Ballack.

Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter

Mercedes

Benz) und Michael Ballacks

Lebensgefährtin Natacha

Tannous (Finanzexpertin

und Model) verfolgten das

Interview angeregt.

Links: Michael Ballack

und Trikot-Gewinner

Thomas Sponsel.

Michael Ballack zu Gast

in der Tucher Sport-Arena

Der Festsaal des Novina Hotel Südwestpark

von Gudrun und Josef Maiser war mit rund

230 Gästen bis auf den letzten Platz besetzt.

Ralf Schepull (Niederlassungsleiter BMW)

und Dr. Klemens Gsell (Bürgermeister

Nürnberg).

Bernhard Herrmann (Tucher Verkaufs-

Direktor) und Dr. Thomas Hörlbacher

(Tucher Stiftung).

Der Grund dafür war die Fußball-Ikone Michael Ballack, der auf

Einladung des Tucher und Sportmarketing-Experten Herbert Höfl

gemeinsam mit seiner Lebensgefährdin Natacha Tannous nach

Nürnberg kam. Der Moderator des Abends, Mathias Zeck, führte

unter dem Motto „Saisonfinale – wie gut ist der deutsche Fußball

wirklich?“ kurzweilig durch den Abend. Der sympathische 39-jährige

Michael Ballack erzählte viele interessante Geschichten aus seiner

aktiven Zeit als Fußball-Profi. Kulinarisch verwöhnt wurden die

Gäste mit einem fränkischen Buffet und frischen Tucher Bieren. ■

Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter Mercedes Benz),

Michael Ballack, Kai Eschenbacher (Tucher Marketing-

Direktor) und Herbert Höfl (Sport Marketing-Experte).

Josef Maiser (Hotel-Direktor), Dieter Nüssing (1. FCN),

Gudrun Maiser und Mike Zaus ( Sportshop Fischbach).

Gerald Kappler (Radio Charivari), Christoph Böhmer

(Protokoll-Chef Nürnberg), Dieter Vestner (SPD

Stadtrat Zirndorf) und Andi Riegelein.

11


Stadtgespräch

Fotos: Jürgen Friedrich

Moderator Gerald Kappler (Funkhaus) mit dem fränkischen DTM-Rennpiloten Marco Wittmann und

dem BMW Niederlassungleiter von Nürnberg und Fürth Ralf Schepull.

PS-starke Frühlingsgefühle

beim BMW Erlebnistag

Beim BMW Erlebnistag gab es die gesamte Modellpalette zu bestaunen.

Zum Treffen der „PS-starken Frühlingsgefühle auf zwei

und vier Rädern“ lud die BMW Niederlassung Nürnberg

in der Witschelstraße im März ein.

Mit der Vorstellung der neuen BMW 5er Limousine, dem neuen MINI

Countryman, sowie den Motorrädern BMW R 1200 GS, der BMW R

nineT Pure und der BMW R nineT Racer hatte die Veranstaltung alles für

den BMW Fan geboten. Besondere Highlights waren unter anderem der

Offroad-Parcours sowie das Original Dakar Fahrzeug MINI John Cooper

Works Rally. Gerald Kappler und Svenja Grabow von Radio Charivari

98,6 führten am Erlebnistag mit Moderation und Live-Schaltungen durch

das kurzweilige Programm. Spezialitäten der Food Trucks von Guerilla

Gröstl, WurstDurst und Pasta Laster sorgten für das leibliche Wohl. ■

Der Schokoladenbrunnen von „Café Beer“ war die

süßeste Verlockung des Tages.

Das Tattoo-Team von „Skin City“ sorgte auf Wunsch

gleich vor Ort für originelle Tattoos.

Sandra Windmeisser (Marketingleiterin BMW Nürnberg)

und Ihre Kollegen präsentierten neben den bayerischen

Autos natürlich auch die BMW Motorräder.

Das Original Dakar Fahrzeug MINI „John Cooper

Works Rally“ begeisterte Jung und Alt.

Ein Highlight auf dem BMW-Gelände bot der Offroad-Parcours.

12


Fotos: Elke Eschenbacher

Stadtgespräch

MADELEINE Store in Nürnberg

feiert 1. Geburtstag

Das Modelabel MADELEINE eröffnete vor einem Jahr seinen Nürnberger

Store in der Bankgasse 3. In lichten, edel-puristisch designten Räumen

nahe der Lorenzkirche warten seitdem elegante, feminine und trendorientierte

Looks für den Alltag, aber auch für besondere Anlässe.

Den Store-Geburtstag feierte das Team um

Store-Leitung Petra Schwarz mit ausgewählten

VIP-Kundinnen am 30. März bei frühlingshaftem

Wetter. Die neue MADELEINE Frühjahr/Sommer

Kollektion wurde den Gästen

bei kleinen Häppchen und einem Glas Sekt

von zwei Models vorgeführt. Für die neue

Saison gehören für modebegeisterte Damen

vor allem farbenfrohe Kleider, Maxiröcke,

Blumenprints und edle Outfits in Naturtönen

in den Kleiderschrank. Aber auch neue

Schnittformen, wie Oberteile mit Cut-Outs an

den Schultern oder luftige überschnitte Blusen

sind in der neuen Saison ein modisches

Highlight. Bei den Accessoires und Schuhen

sind Metallictöne die absoluten Trendfavoriten.

Damit lassen sich klassische Outfits

sportlich und trendig kombinieren. Petra

Schwarz und ihre Mitarbeiterinnen beraten

mit Herz und Engagement: Sie kennen nicht

nur die angesagten Modetrends, sondern

wissen auch, wie Frauen ihre Vorzüge betonen

können. Gezeigt werden im Nürnberger

Store vor allem Highlights und Bestseller der

MADELEINE Kollektion, ein Fokus liegt hier

auf den Bereichen High-Fashion und Casual-

Mode. Auch passende Accessoires und Schuhe

werden im Store angeboten. Erhältlich ist

die Kollektion von Größe 34 bis 48, ergänzt

durch Kurzgrößen bei diversen Artikeln. n

MADELEINE Store

Bankgasse 3 (Ecke Lorenzer Platz),

90402 Nürnberg

Tel. 0911 21659 560

E-Mail: store.nuernberg@madeleine.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag 10 bis 19 Uhr

138.580 Euro für die Initiative „1.000 x 1.000“

Die Jubiläums-Initiative von „Schüler-Power“ präsentiert

eine stolze Zwischenbilanz: Insgesamt 95 Unternehmen,

Institutionen und private Förderer haben

bislang gespendet. Mit dem Geld werden Projekte finanziert,

die Mittelschülern den Einstieg ins Berufsleben ebnen.

„Kein Mittelschüler ohne Ausbildung – und keine unbesetzten Lehrstellen

in unserer Region!“ Das ist die Zielsetzung der Initiative „1.000 x

1.000“. Das bisherige Spenden-Ergebnis liegt bei insgesamt 138.580

Euro. Mit den Spenden, die zu 100 Prozent dem Projekt „Schüler-Po wer“

zugutekommen, werden der Ausbau und die langfristige Umsetzung

von laufenden und neuen Projekten im Rahmen von „Schüler-Power“

finanziert. In den Startlöchern stehen zum Beispiel das Modell „Schüler-

Power DIGITAL“ und das Gesundheitspräventions-Programm „Gesunde

Schüler – gesunde Zukunft“. Infos unter www. schueler-power.de ■

Fotos: Jürgen Friedrich

Das Team von Schüler Power und der VR Bank freuen sich auf eine weiterhin erfolgreiche

Zusammenarbeit. Jede Spende wird von der VR Bank um 10 Euro erhöht.

Prof. Dr. Klaus

L. Wübbenhorst

(Wirtschaftsvorsitzender

der Europäischen

Metropolregion

Nürnberg), Erich

Schuster (Gründer der

DEFACTO X stiftung)

und Dirk Helmbrecht

(Vorstandsvorsitzender

VR Bank).

13


Stadtgespräch

Jürgen Niemuth (Geschäftsführer Porsche

Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen) zeigt

den 911 Targa 4S mit auffälliger Sonderlackierung.

Der 911 Carrera 4 GTS wird von

den hübschen „Porsche damen“ des

Porsche Zentrums vorgestellt.

Fotos: Jürgen Friedrich

Einzigartige Sportwagen hautnah erleben

Aktionstag „Faszination Porsche“ am 1. April 2017

im Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen.

Professionelle Fahrzeugaufbereitung

auch für klassische Modelle.

Geschäftsführer Jürgen Niemuth und

Verkaufleiter Jürgen Lenhardt sind stolz auf

ihren Anhänger für den Fahrzeugtransport.

Am 1. April hatten die Liebhaber schneller und

schöner Autos die Gelegenheit, die „Faszination

Porsche“ und die Vielfalt der Porsche Modellpalette

im Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen kennenzulernen.

Die Begeisterung von Jung und Alt für die Fahrzeuge der Marke Porsche

war deutlich spürbar. Rund 650 Besucher informierten sich über Neu- und

Gebrauchtwagen, Service, Fachkompetenz, Sonderausstattung und Originalzubehör

(Porsche Equipment) sowie fahrzeugbezogene Mode und

Accessoires (Porsche Driver’s Selection). Die Stars des Tages waren natürlich

die Sportwagen von Porsche, darunter das Highlight – der neue

911 GTS. Freunde klassischer Modelle kamen ebenfalls auf ihre Kosten

und hatten Gelegenheit, die Ausstellung Porsche Classic zu bewundern.

Verschiedene Food-Trucks sorgten für das leibliche Wohl der Gäste. n

Das Team vom Porsche Zentrum wartet

auf die Mannschaft des HC Erlangen.

Die kleinen Besucher hatten viel Spaß

im Rennsimulator.

Die Fahrzeuge mit den Heckflügeln, präsentiert

von Geschäftsführer Jürgen Niemuth

und Verkaufsleiter Jürgen Lenhardt.

14

Die Handball-Profis des HC Erlangen schrieben geduldig Autogramme für ihre Fans.

Porsche Classic – auch heute noch ein

Hingucker.


Das schönste Dach über dem Kopf ist

immer noch der Himmel.

Der 718 Boxster S.

Bei uns im Porsche Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Porsche Zentrum

Nürnberg-Fürth-Erlangen

Auto-Scholz ® Sportwagen GmbH

Erlanger Straße 150

90425 Nürnberg

Tel.: +49 911 95169-0

Fax: +49 911 95169-69

info@porsche-nuernberg.de

www.porsche-nuernberg.de

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km): innerorts 10,7–9,5 · außerorts 6,5–6,0 · kombiniert 8,1–7,3; CO 2

-Emissionen kombiniert 184–167 g/km


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Fotos: Jürgen Friedrich

Maximale Transparenz live erlebt

Solarlux Veranstaltung begeistert mit Glas-Faltwänden

und Schiebesystemen im Nürnberger Bauzentrum

Stephan Hettlich begeisterte die Besucher mit einem spannenden

Vortrag zum Thema Glas-Faltwände und Schiebesysteme.

Lichtdurchflutete und offene Räume spielen in modernen Wohnkonzepten

eine große Rolle – kein Wunder also, dass der Architektenabend von

Solarlux, dem Marktführer im Bereich Glas-Faltwände und Glasanbauten,

Ende Februar im Nürnberger Bauzentrum großen Zuspruch hatte und von

zahl reichen Architekten der Region besucht wurde.

„Unsere Produkte bieten maximale Transparenz:

Die Solarlux Glas-Faltwand lässt sich fast

zu 100 Prozent großflächig öffnen, das Schiebesystem

cero ermöglicht den Einsatz von bis

zu 15 Quadratmeter großen Glasflächen. Die

Möglichkeiten, die sich daraus für ganz verschiedene

Einsatzbereiche ergeben, sind sehr

vielfältig“, erläutert Stephan Hettlich, der als

Leiter der Solarlux Akademie den Abend mit

einer Vorstellung des Unternehmens Solarlux

einläutete. Die knapp 30 anwesenden Architekten

zeigten sich von dem Familienunternehmen

mit knapp 35 Jahren Tradition und

Erfahrung im Bereich Glassysteme sehr beeindruckt.

So entwickelt und produziert Solarlux

in der Nähe von Osnabrück sämtliche Systeme

„made in Germany“, darunter auch Wintergärten

und Terrassenüberdachungen. Im

weiteren Verlauf zeigten die Solarlux Architektenberater

noch einmal konkret die vielfältigen

Möglichkeiten und Einsatzgebiete der

Produkte: Ob die Verglasung eines Poolhauses

mit einer Glas-Faltwand, die als besonderen

Clou eine sogenannte „wegfaltbare Ecke“

bietet, das hochwertige

Schiebefenster cero mit

extrem großen Glasflächen

im Industriebau, die Verglasung

der Räumlichkeiten

im Palais der Oper in München

oder die modulare

Verglasung von Balkonen

in einem Nürnberger Sanierungsprojekt

– unzählige

Projekte unterstreichen

den Variantenreichtum von

Solarlux. Den gelungenen

Abend rundeten dann

nicht nur Fingerfood und

interessante Gespräche

ab, sondern auch die Besichtigung der Solarlux-Exponate,

an denen noch einmal live die

Transparenz erlebt werden konnte. „Wir freuen

uns über das große Interesse an unseren

Produkten“, so Solarlux Architektenberater

Erich Fuchs. „Gemeinsam mit dem Nürnberger

Bauzentrum konnten wir einen sehr stimmigen

und interessanten Abend bieten. Sicher wird

das nicht die letzte Veranstaltung dieser Art

gewesen sein.“ Wer sich jetzt ebenfalls von

den Möglichkeiten und der Qualität von Solarlux

überzeugen möchte: Nürnberger Bauzentrum,

Kilianstraße 119, montags bis freitags

9 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr. n

16


Fotos: Anna Seibel

Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Speziell für den

Kochabend wurden

von Möbel Höffner

mehr als fünfzig verschiedene

Sitzmöbel

angeliefert.

Gerd Hanke, Restaurantleitung im Möbel Höffner, Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender Schultheiß

Projektentwicklung AG, Simone Leuchauer, Hausleitung Möbel Höffner Fürth und Stellvertretende

Hausleitung Alexander Schiffner bei der Begrüßung der Gäste.

Liebe geht durch den Magen –

großer Kochabend im Nürnberger Bauzentrum

Trendthemen „Rose Quartz“ und „Greenery“ –

Showcooking für Gourmets von Gourmets der Firma Möbel Höffner

Nach dem Motto „Stil & Trends heiß serviert, während der Koch

das Essen kreiert“ erlebten die rund 60 geladenen Gäste des Höffner

Kochabends im Nürnberger Bauzentrum einen entspannten Abend

in einer eigens für sie entwickelten Wohlfühlatmosphäre mit den aktuellen

Wohntrends 2017 des Möbelhauses.

Simone Leuchauer, Hausleitung Möbel Höffner

in Fürth, hierzu: „Die Einrichtungstrends

2017 setzen an vielen Stellen auf Nostalgie:

Die Hektik des Alltags ist aus unserem

modernen Leben nicht mehr wegzudenken.

Kein Wunder, dass sich die Designer auf

ihre Wurzeln besinnen und Wohnräumen

mit einem gewissen Sinn für Nostalgie zu

neuer Gemütlichkeit verhelfen. Generell sind

natürliche Materialien hoch im Kurs. Neben

Holz sind auch Leder, Filz und Wolle

gern gesehen bei der Einrichtung. Bei

Möbeln werden die Formen wieder weicher.

Zudem ist Beton derzeit absolut im Trend!“

Neben dem „Erleben“ der aktuellen Wohntrends

konnten sich die Gäste von den kulinarischen

Kreationen des Chef-Kochs Martin

Förtsch aus dem Servento inspirieren lassen.

Das Team um Martin Förtsch präsentierte

unter anderem marinierten Thunfisch im

Sesammantel, Roastbeefröllchen und als

Dessert sardischen Joghurtpudding. Das

Gourmet-Showcooking in der Eventlocation

Servento rundete den gelungenen Abend ab.

Rose Quartz und Greenery – die Speisen

des Abends spiegelten die aktuellen

Trendfarben wieder

„Bei der Farbe des Jahres 2017 gibt es verschiedene

Favoriten: Generell sind Bezüge in

Blau- und Grüntönen wie zum Beispiel Indigo

oder Petrol ein großer Trend. Aber auch die

Töne Kaffee, Taupe, Khaki und Grau sind gern

gesehene Farben“, so Simone Leuchauer

weiter. Passend hierzu wurden die Trendfarben

2016 / 2017 in

die Menü-Planung mit

aufgenommen – „Rose

Quartz“ und „Greenery“.

So bildeten beispielsweise

Tiramisu, Oliven und Lachs die

kulinarischen Gegenstücke zu den Farben

Kaffee, Khaki und „Rose Quartz“. Die Trendfarbe

„Greenery“ setzte kulinarische Akzente

anhand von frischen grünen Kräutern.

„Wir freuen uns sehr, mit Frau Leuchauer und

ihrem Team vom Möbel Höffner einen starken

Partner an unserer Seite zu haben, der

unseren Kunden bei der Inneneinrichtung mit

Rat und Tat zur Seite steht“, erläutert Michael

Ullrich, Leiter Interior Design und Prokurist

der Schultheiß Projektentwicklung AG. „Wir

freuen uns schon auf die künftigen gemeinsamen

Veranstaltungen, wie beispielsweise

unser Event „Musterhaus reloaded“. Nur so

viel sei verraten: Im Juni 2017 werden unsere

Kunden und Interessenten einen wundervollen

Abend in inspirierender Wohlfühlatmosphäre

erleben und zugleich die neusten

Trends probe wohnen. Und nun hoffen wir,

dass unsere Gäste mit unserem starken Partner

das passende Rezept für Ihr Eigenheim

finden oder bereits gefunden haben!“ ■

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Erfolgreiche Teilnahme am

Nürnberger Business Cup

Teamwork – nicht nur im Job,

sondern auch auf dem Spielfeld

Das Team der Schultheiß Kickers hat das Tor immer im Visier.

Fotos: www.businesscup.de

Das Team präsentiert stolz den gewonnenen Pokal des Nürnberger Business Cups.

Die Schultheiß Kickers: Sie spielen noch nicht sehr

lange zusammen, haben ihr erstes Training Anfang

2016 absolviert, aber lassen keinen Zweifel offen,

dass sie unbedingt eine erfolgreiche Mannschaft werden

wollen. In ihrem beruflichen Leben haben sie es bereits geschafft,

als Team Erfolge einzufahren, denn da bilden sie eine

eingespielte und kombinations sichere Gemeinschaft.

Das Teambuilding und das Streben nach Erfolg auch auf dem Spielfeld

und insbesondere der Spaß am Fußball waren die bestimmenden

Triebfedern für die Geburtsstunde der Schultheiß Kickers.

Was im alltäglichen Arbeitsleben funktioniert, muss doch auch

im sportlichen Bereich möglich sein und natürlich umgekehrt. So

schlossen sich 18 Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin aus allen Abteilungen

des Unternehmens zusammen, bestimmten Nicklas Blaufelder

zu ihrem Organisator und Teammanager und Hakan Özyürek

zum Kapitän. Dr. Gunter Krämer und Frank Weber übernahmen die

Vorstandsfunktionen. Getreu dem Motto „Alle für einen – einer für

alle“ erkämpfte sich das Fußball-Team der Schultheiß Gruppe nun

Stets am Ball und für jede Zweikampfsituation gerüstet!

beim Business Cup Nürnberg einen respektablen 3. Platz von insgesamt

25 Mannschaften aus der Metropolregion Nürnberg. „Es

freut uns sehr zu sehen, wie die Kollegen zusammenarbeiten,

kämpfen und am Ende oben stehen und die Erfolge feiern – der

Siegeswille, den die Kolleginnen und Kollegen von Montag bis

Freitag zeigen, konnte man auch im Rahmen des Turniers sehen

und vor allem spüren,“ so Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/

Personal bei der Schultheiß Projektentwicklung AG. „Selbstverständlich

werden wir unseren Mitarbeitern die nächsten Turnierteilnahmen

wieder ermöglichen“, so Dr. Krämer abschließend.

„Ein großer Dank gilt neben den Spielern auch den Fans und den

Helfern im Hintergrund“, so Hakan Özyürek, Mannschaftskapitän.

„Wir freuen uns auf spannende Turniere in der nächsten Saison!“ ■

18


Beobachtung von Mensch,

Rettich und Schnittlauch:

Kolumnist Schamberger

feierte 75. Geburtstag

Klaus Schamberger – Kolumnist, Schriftsteller, einstmals

Redaktionsleiter der (vor fünf Jahren vom Markt

leider verschwundenen) Abendzeitung, Eigenbrötler,

Nachdenker, Auf-den-Punkt-Bringer und auf Promi-Partys-

Verzichter – feierte seinen 75. Geburtstag bei Friedrich Brunner

im urgemütlichen 1. Stock des Gasthofs „Post“ in Wendelstein,

genauer: Ortsteil Röthenbach bei St. Wolfgang.

Es war wie immer bei „größeren“ Schamberger-Festivitäten:

Höchstens 50 Gratulanten – sympathisch, leise, angenehm, unaufgeregt,

bescheiden, erdverbunden, bodenbehaftet, manchmal

sogar in Hausschlappen erscheinend – auch kulinarisch gesehen

herzhaft und heimatverbunden: belegte Brötchen, Bratwürste und

Schäufele für die Gäste – und es waren meist Freunde aus der

Jugendzeit: Von Ex-Bankdirektor Kipfer bis zum Grafiker Günter

Rezab, von Unternehmer Gerd Schmelzer (Schmelzer/ Schamberger:

extreme Clubfans und Kartel-Spezis!) bis

Mit-Kartler und Kabarettist Volker Heißmann,

von Steuerberater Bernhard Hofbauer bis zum

Neurologen Dr. Johannes Priller, von Nürnbergs

Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner bis zur

„Straßenkreuzer“-Chefredakteurin Ilse Weiß.

Klaus Schamberger, Autor von wenigstens 20

Büchern, wird gerne von den Hörern des Bayerischen

Rundfunk („Bayern 1“) mit dem „Freitagsgschmarri“ gehört,

seit einigen Jahren liest Schamberger in der Adventszeit in

der Fürther „Comödie“ und manchmal sitzt er in seinem kleinen

Schreibergarten am Alten Kanal um Rettich, Salat und Menschen

75

Stadtgespräch

Testet zum

„ runden

Geburtstag“

auch gerne mal

ein Sebaldus-

Weizen:

Kolum nnist und

Schriftsteller

Klaus Schamberger.

zu beobachten. Unter dem Titel „Der Spezi unterwegs“ schrieb

Schamberger 30 Jahren lang eine meist freundlich-bissige Freitagskolumne

für die Abendzeitung, 60 neue

Gerichtsglossen („Ich bitte um Milde“) sind soeben

erschienen. Urlaub machen Klaus Schamberger

und seine Frau Inge häufig in der Wachau

und in Wien. Mit dem inzwischen betagten

tschechischen Lebenskünstler Josef Mudlagk

unternimmt der 75-jährige Franken-Kolumnist

Schamberger auch heute noch hin und wieder

Ausflüge nach Prag, wo beide bei dem ein oder anderen

dunklen Bier die oft unerträgliche Welt-Situation besprechen.

Gerne macht Schamberger (seit Jahrzehnten) auch Urlaub in

der Fränkischen Schweiz und skifahrenderweise in St. Anton. ■

Fotos: Leo Loy

Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner und

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater

Bernhard Hofbauer aus Schwabach.

Langjähriger Freund: Unternehmer Gerd Schmelzer

gratulierte dem beliebtesten fränkische Kolumnisten,

Klaus Schamberger, zum 75. Geburtstag.

Spaß beim „runden Geburtstag“: Kabarettist, Sänger

und Entertainer Volker Heißmann erweist dem 75-jährigen

Jubilar Klaus Schamberger die „humoristische Ehre“.

Die kleinsten Gratulanten:

Felix (r.) und Jonas (l.) schenkten

ihrem Großvater Klaus zum

75. Ehrentag einen Kuchen

und präsentierten eine kleine

„Geburtstags-Show“.

Vor seinem 75. Geburtstag: Kolumnist Schamberger (r.) bei einem

Ausflug in die Lieblingsstadt Wien-Jedlersdorf – zum Buschenschank

von Peter Bernreiter (2. v. l.), mit „Metropol News“-Fotografin

Gabriele Loy (links) und Ehefrau Inge Schamberger.

19


20

Stadtgespräch


Gewinnspiel

Fotos: Gut Edermann

Der Pfingstmontag ist ein besonderer Feiertag im bayerischen

Dorf Holzhausen. Viele Besucher kommen

zum traditionellen Leonhardi-Ritt, der ältesten Traditionsveranstaltung

im Berchtesgadener Land. Prächtig

geschmückte Pferde und Festwägen ziehen durch das

Dorf. Eine Bierzeltwoche mit einem abwechslungsreichen

Musik- und Erlebnisprogramm für Alt und

Jung sorgt von 3. bis 11. Juni 2017 beim Pfingstfest in

Holzhausen bei Teisendorf für Stimmung.

Inmitten des idyllischen Dörfchens Holzhausen zeigt sich

das Genuss- und Spa-Hotel „Gut Edermann“ als exklusive

Ruhe-Oase zum Abschalten. Natur und Kultur, Genuss und

Tradition – so erleben Gäste das „Gut Edermann“. Vom

Naturbadeteich mit Bergkulisse über einen großzügigen

Indoorpool bis hin zu fünf unterschiedlichen Saunen, Private

Spa, wohltuenden Massagen und genussvollen Beautybehandlungen

reicht das Programm für Körper, Geist und Seele

im AlpenSpa. Auf der Panoramaterrasse lassen sich Feiertage

kulinarisch genießen. Zum Königssee und zum Watzmann

ist es nicht weit, das Berchtesgadener Land, der Chiemgau

und das Salzburger Land mit ihren unendlich vielen Wanderund

Freizeitmöglichkeiten liegen Sportbegeisterten zu

Füßen. Viel Grün, viel Weite, viele Berge, seltene Blumen

und Kräuter, klare Badeseen, die Ruhe in der Natur und ein

buntes Leben in Salzburg, Bad Reichenhall, Traunstein und

Berchtesgaden sind der belebende Mix einer Auszeit in dem

traditionsreichen „Gut Edermann“. Und der Sommer? „Bavarian

Summer“, der Sommer im Rupertiwinkel ist die beste

Zeit, um die Farbenpracht der Natur und die angenehm

warmen – und nicht mehr heißen – Temperaturen im Freien

zu genießen. Im bayerischen Teisendorf, vor den Toren

Salzburgs, befindet sich das „Gut Edermann“, ein idyllisch

gelegenes Wellness- und Spa-Hotel, in dem alle Zeichen auf

Ruhe und Entspannung stehen. Sein AlpenSpa mit einem

Naturbadeteich im Grünen entpuppt sich als Geheimtipp

für exklusive Wellness. „Almyurveda“ ist die Spezialität

des Hauses. Das einzigartige Gesundheitskonzept vereint

die Tradition des indischen Ayurveda und das Urwissen

der Bauern aus dem Berchtesgadener Land. Die Küche des

Rustikal und regional: Tischgedeck im „Gut Edermann“

– wie es in Oberbayern der Brauch ist!

Exklusiver Genießer-Urlaub

im Bayerischen Wald zu gewinnen!

PFINGSTEN & SOMMER IM BAYERISCHEN

GENIESSER-HOTEL „GUT EDERMANN“

„Gut Edermann“ zählt zu den besten in Deutschland, so der

Falstaff Gasthausguide 2017. Auf die Teller kommt nur das

Beste und Frischeste aus der Region. Nur wenige Minuten

vom „Gut Edermann“ entfernt ist das Green der Golfanlage

Weng bis spät in den Herbst grün. Bis 30. September 2017

ist in dem Paket „Bavarian Summer“ alles enthalten, was

gut tut: „Scheene Fiaß“ und „Reibm“, „Guad fühln“ und

„Almenrausch“ im AlpenSpa. Wenn die Tage wieder kürzer

werden, verwöhnt das „Gut Edermann“ ab Oktober in seinen

Genusswochen mit Wild, Gans und Ente.

Pfingstreise (buchbar 01.–15.06.17)

Leistungen: 4 Ü im Designzimmer, Verwöhnfrühstück vom

Buffet, 4-Gänge-Genuss-Menü am Abend, 1 Willkommensgetränk

an der Hotelbar, 1 Gesichtsbehandlung oder

1 Aromaölmassage (50 Min.) – p. P.: ab 475 Euro

Bavarian Summer (buchbar bis 30.09.17)

Leistungen: 3 Tage / 2 Nächte im Designzimmer inkl.

Verwöhnfrühstück vom Buffet, 4-Gänge-Genuss-Menü

am Abend, 1 x Willkommensgetränk, 1 x Konstitutionsbestimmung

ca. 45 Min., Scheene Fiaß (Fußbad, Peeling,

Fußmassage) 45 Min., Reibm (Ganzkörperpeeling) 25 Min.,

Guad fühln vom Scheitl bis zur Haxn (Wohlfühlbad) 25 Min.,

Almenrausch (Ganzkörpermassage)

50 Min. –

p. P.: ab 463 Euro

Genuss-Wochen

im Herbst

Wildwochen:

16.10.–12.11.17

Gans & Enten Genuss-

Wochen: 13.11.–18.12.17

Gut Edermann

Holzhausen 2

83317 Teisendorf

Tel. 08666 9273-0

Fax 08666 9273-199

info@gut-edermann.de

www.gut-edermann.de

Besonderes Design im Hotel „Gut Edermann“: „Zimmer

schwarz-orange“ – ein ganz außergewöhnlicher Stil!

Wunderbare Entspannung im „Gut Edermann“:

Der Naturbadeteich lockt zur

angenehmen Erfrischung.

Wohltat für Auge und Körper: Der

Bade-Teich vom Spa- und Genuss-

Hotel „Gut Edermann“ in Oberbayern.

GEWINNSPIEL

Mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel von

einem der Geheimtipp-Wellness- und Urlaubszentren

in Bayern – dem Genuss- und Spa-Hotel „Gut

Edermann“ im oberbayerischen Holzhausen. Erleben

Sie erholsame Tage zu jeder Jahreszeit!

Beantworten Sie folgende Frage:

Was lieben die Gäste am „Edermann“ besonders?

a) Saunen, Spa und Massagen

b) Musik, Disco und Tanz

c) Gleitschirm- und Segelfliegen?

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort

GEWINNSPIEL GUT EDERMANN per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss: Montag,

14. Mai 2017. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein

für drei Übernachtungen für zwei Personen, inklusive

Halbpension (ohne Getränke). Reisetermine nur in

Absprache mit der Hotelleitung, nur nach Verfügbarkeit.

An- und Abreise auf eigene Kosten. Keine Barauszahlung.

Unter allen Teilnehmern entscheidet das Los.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

21


Stadtgespräch

Schloss Stein gibt sich die Ehre

Wenn es am 13. Mai 2017 im Grafvon-Faber-Castell‘schen

Schloss in

Stein heißt „Alles Walzer“, wird der

Nürnberger Juristenball sein Debüt feiern. Die

Veranstalter freuen sich auf eine Ballnacht mit

Tanzmusik, Disco, Bar-Lounge und Showeinlagen

unter der Schirmherrschaft der Präsidenten des

Oberlandesgerichts, der Rechtsanwalts- und der

Steuerberaterkammer Nürnberg im herrlichen

Jugendstil-Schloss der Grafen von Faber-Castell.

Den festlichen Rahmen hierzu wird das prächtige Schloss

in Stein bilden. Die unbeschwerte und fröhliche Atmosphäre

des Ballabends wird vielfältige Möglichkeiten

der Begegnung und des gegenseitigen Austausches bieten.

Es wurden bereits über 500 Karten verkauft, damit

ist der Ball bis auf Flanierkarten nahezu ausverkauft. Der

Schirmherr des Abends, Innenminister Joachim Herrmann,

hat bereits zugesagt. Auch Graf Charles von Faber

Castell und seine beiden Schwestern haben angekündigt,

dem besonderen Anlass im Familienschloss beizuwohnen.

Ein Highlight des Abends wird die Sonderausgabe

der Metropol News sein, die um Mitternacht mit aktuellen

Fotos vom roten Teppich an die Ballgäste verteilt

wird. Weitere Informationen zum Ball sowie Kartenreservierung

unter www.juristenball-nuernberg.de ■

Foto: Herrmann

Der tanzbegeisterte Innenminister

Joachim Herrmann und

Gattin Gerswid freuen sich auf

den Ball in Schloss Stein.

Hausherr Graf Charles von Faber

Castell hat sich zum Juristenball

bereits angekündigt. Ebenso freuen

sich seine Zwillingsschwestern Gräfin

Sarah und Gräfin Victoria von Faber

Castell, die in den USA leben, auf das

Ballereignis im Familienschloss.

Der Direktor des Amtsgerichts Walter Groß (Mitte) stellte auf

der Pressekonferenz im Schloss den Juristenball vor.

Richterin und Organisatorin des Balls Dr. Andrea Heilmaier

und der Präsidenten des Oberlandesgerichts Nürnberg und

Schirmherr des Balls Dr. Christoph Strötz freuen sich auf

die Neuaflage des

Juristenballs.

Das Jugendstil-Schloss

und sein

herrlicher

Park bieten

den perfekten

Rahmen für

eine glanzvolle

Ballnacht.

Fotos: Jürgen Friedrich

Einzigartige Tanzshow im Regen: Wet Temptation!

22

Fotos: agenda production International GmbH

Kreisch-Alarm! „Wet Temptation“ feiert von April bis Juni die Premiere

der Deutschlandtournee und bringt elf äußerst attraktive und charmante

Tänzer auf die Bühne, die unter strömendem Theaterregen in eine

neue Tanzdimension vorstoßen – am 7. Mai LIVE in der Stadthalle Fürth.

Die pulsierende Energie, die auf der Bühne entsteht, dringt bis zur letzten Reihe! Die neue

Tanz-Sensation „Wet Temptation“ wurde drei Jahre in Folge zur besten Show Russlands gekürt.

Über drei Millionen Zuschauer haben das phänomenale Spektakel mit Begeisterung und

Standing Ovations erlebt. Der Regisseur Rustam Nadirshin schaffte es, Tänzer, Artisten und

Akrobaten, die seit frühester Kindheit Meister ihres Faches sind, zu vereinen und die unterschiedlichen

Tanzstile der elf Persönlichkeiten virtuos fließend zu einer Einheit werden zu lassen.

Energie, Gefühl, Leidenschaft; eine Liebeserklärung mithilfe einer verführerischen Körpersprache

garantiert einen unvergesslichen Abend mit überwältigenden Emotionsausbrüchen.

Lassen sie sich überraschen! Tickets bei www.eventim.de und www.tickethall.de ■

+ VERLOSUNG +

5 x 2 Tickets

für „Wet Temptation“ am 7. Mai

in der Stadthalle Fürth

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf, Kennwort: „Wet Temptation“

Einsendeschluss: 28.04.2017. Unter allen Einsendungen

entscheidet das Los. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.


„ Wir produzieren

keine Werbemittel von

der Stange. Wir fertigen

Geschenke für Ihre ganz

besonderen Kunden

individuell nach Ihren

Wünschen. Für

nahezu jedes Budget.

Darauf mein Wort.“

Stephan Mahlknecht, Geschäftsführer DGD –

Schweizer Verlässlichkeit seit 1969

Uhren ab 25 Stück

individuell für Sie ab 30 Euro

vertrauensvoll seit 1988

DGD Werbeartikel GmbH · Willstätterstraße 73 · 90449 Nürnberg

Tel. 0911 6802400 · www.inspire-desire.de

Einige unserer

zufriedenen Kunden:


Lifestyle

Grafik: Albrecht Dürer Airport Nürnberg

Er ist der „Motor“ für Nürnbergs

Albrecht Dürer Flughafen: Airport-

Geschäftsführer Dr. Michael Hupe.

Fotos: Leo Loy

Ein Rekord jagt den anderen:

In diesem Jahr werden vier

Millionen Passagiere erwartet –

62 Nonstop-Verbindungen!

Seit über drei Jahren ist Dr. Michael Hupe Nürnbergs Flughafen-Geschäftsführer.

Seitdem jagt eine Erfolgsmeldung die andere: Dr. Michael Hupe

wurde zum „Amtsantritt“ am 1. November 2013 von Nürnbergs Airport-

Aufsichtsratsvorsitzenden hochgelobt: „Dr. Hupe hat uns mit seinen ausgezeichneten

Referenzen, seiner hohen Kompetenz und seinem großen Erfahrungsschatz

überzeugt. Bei Dr. Hupe ist unser Flughafen in den besten Händen.“

Mit Jürgen Kohstall, Leiter Flughafen-Marketing

& Unternehmenskommmunikation (seit

fast 20 Jahren erfolgreich im Airport-Einsatz)

und Christian Käser (Head of Aviation Marketing

& Business Development) wurde in

den vergangenen Jahren ein absoluter Boom

neuer Ziele ausgelöst. „Metropol News“-Redakteur

Leo Loy recherchierte und entdeckte

im Flughafen ein hochspezialisiertes Team

mit ausgesprochen „dichtem Netzwerk im

Airline-Business“! Im Jahr 2017 gibt es ab

Das Management freut sich über die vielen Nürnberger Airport-Rekorde:

Marketing-Boss Jürgen Kohlstall, Christian Käser („New Media“), PR-Chefin

Stefanie Schmidts und Nürnbergs Airport-Geschäftsführer Dr. Michael Hupe,

der von zwei „Flughafen-Counter-Ladies“eingerahmt“ ist.

Nürnberg so viele neue Nonstop-Verbindungen

wie noch nie: 16 zusätzliche Flugziele

und insgesamt 62 Nonstop-Verbindungen

stehen dieses Jahr auf dem Nürnberger Flugplan.

Darunter finden sich beliebte Urlaubsregionen,

spannende Städteziele und wichtige

europäische Wirtschaftsmetropolen.

Ab dem 26. März gilt der neue Sommerflugplan,

allein in diesem finden sich sage und

schreibe 13 neue Ziele. Die 13 neuen Ziele

für diesen Sommer sind Madrid, Palermo,

Verona, Porto, Bari (Ryanair),

Paphos, Adana, Reykjavik/

Keflavik, Athen (Germania),

Birmingham (bmi regional),

Belgrad, Tuzla und Kiew

(Wizz Air). Außerdem führt

Ryanair die bereits im Winter

erfolgreich gestarteten

Verbindungen nach Rom,

Mailand, Budapest, Malta

und Manchester auch im

Sommer fort. Sylt findet sich wie schon im

Sommer 2016 im Flugplan. Deutschlands beliebteste

Nordseeinsel wird jetzt von Rhein-

Neckar Air zweimal pro Woche angeflogen.

Neu am Airport Nürnberg ist im Sommer

2017 auch die Fluggesellschaft Aegean Airlines.

Ab dem 15. Juli fliegt die griechische

Airline zweimal wöchentlich von Nürnberg

nach Thessaloniki. Für den kommenden

Winterflugplan stehen ebenfalls bereits

drei neue Ziele fest: Ryanair fliegt mit Start

des Winterflugplans nonstop von Nürnberg

nach Krakau und Vilnius, „Germania“ nimmt

eine neue Verbindung von Nürnberg nach Tel

Aviv auf. Insgesamt steigt die Zahl der Direktverbindungen

am Airport Nürnberg damit auf

über 60. Alle Ziele finden Sie in einer übersichtlichen

Grafik hier zusammengestellt:

www.airport-nuernberg.de/nonstop-ziele

und www.airport-nuernberg.de/flugplan.

„Wir sind das Tor zur Welt für die Metropolregion

Nürnberg und verbinden unsere Heimat

nonstop mit den schönsten Stränden

rund ums Mittelmeer, den Kanaren und den

Balearen, genauso mit den aufregendsten

Metropolen Europas. Durch unsere effizienten

Drehkreuzanbindungen erreichen unsere

Passagiere mit einmal Umsteigen alle wichtigen

Ziele auf der ganzen Welt“, so Flughafengeschäftsführer

Dr. Michael Hupe. Es

gibt nur positive Airport-Nachrichten: Drei

neue Airlines positionieren sich ab Sommer

2017 in Nürnberg. Vier Millionen Passagiere

werden in diesem Jahr erwartet (im

Vergleich zum Vorjahr gibt es eine Million

mehr Sitzplätze in immer größeren Jets), allein

800.000 Sitzplätze bietet Ryanair an! ■

24


Magische Momente

Wir haben das Traum-Outfit. Sie das Herzklopfen.

Mein April-Tipp:

Hand aufs Herz: Braut und Bräutigam

sind fraglos die Stars einer Hochzeit

und stehen absolut im Mittelpunkt.

Aber zu einem wirklich glamourösen

Auftritt gehört ein passender Rahmen:

die Hochzeitsgesellschaft

in traumhaften Outfits, die

den Tag und Abend

zu einem funkelnden

Event machen. Ob

Sie als Brautmutter oder

Hochzeitsgast einen

eleganten Auftritt

machen wollen:

Bei uns finden Sie

garantiert das Richtige

– egal, ob Kleid oder

Anzug. Wir beraten Sie

typgerecht und setzen Sie

optimal und stilvoll in Szene

– mit einer riesigen Auswahl

an Kleidern, Kombinationen

und Anzügen. Wir freuen uns

auf Sie!

Herzlichst, Ihre

Dominic

Armbrüster

Dominic Armbrüster

EXKLUSIVE ABENDMODE · FESTLICHE HERRENMODE · INTERNATIONALE BRAUTMODE

100 JAHRE TRADITION

Dominic Nürnberg GmbH · Königstraße 17a (an der Lorenzkirche) · 90402 Nürnberg · Tel. 0911 / 227876

www.herzogbrautmode.de


Titelstory

Maite Kelly

Sie hat elf Geschwister und einen berühmten Namen – und sie

ist eine einzigartige Künstlerin mit großer Ausstrahlung. Nürnberg

freut sich auf Maite Kelly – am 19. April ab 19 Uhr LIVE

beim großen Schlager abend auf dem Nürnberger Frühlingsfest.

26


Foto: Christian Bartz

Titelstory

Foto: Julian Freyberg

Maite Kelly startet durch – mit ihrer Tour „Sieben

Leben für Dich“ begeistert die Sängerin Fans

in ganz Deutschland. Schon als Kind stand

sie erfolgreich auf der Bühne – als zweitjüngstes Kind der

berühmten Kelly Family, die gerade ihr Comeback feiert

und die Charts erneut stürmt. Metropol News Verlegerin

Elke Eschenbacher sprach mit Maite Kelly und fragte sie:

Sie machen schon Ihr ganzes Leben lang Musik. Leben

Sie Ihren Traum oder wünschen Sie sich manchmal einen

„normalen“ Beruf?

Ich war immer offen für das, was das Leben von mir will. In

Amerika habe ich meinen Schulabschluss

nachgeholt und ein Stipendium bekommen

um Journalismus zu studieren. Da ich hauptsächlich

Komponistin bin und Songs schreibe

ist alles, was mit Schreiben und Erzählungen

zu tun hat, für mich sehr wichtig. Ich habe

auch als Erzieherin in Südafrika gearbeitet. Mich fasziniert es

aber, Geschichten zu transportieren und Menschen zu berühren.

Wie entstehen die Ideen zu einem neuen Song? Was inspiriert

Sie?

Das ganz normale Leben. Natürlich die Liebe und Beziehungen

– dort wo Gefühle und Emotionen eine starke Rolle spielen

– und der normale Alltag. Und ich bin sehr verliebt in Sätze.

Sie brechen derzeit alle Rekorde am Schlagerhimmel und

sind viel unterwegs. Wie schaffen Sie das als Mutter?

Ich bin weniger unterwegs als in der Zeit, als ich Fernsehen

gemacht habe. Das ist alles eine Frage der Organisation. Mein

Mann ist auch da und wir sind ein sehr gutes Team. Ich bin auf

Konzerten und den Schlagernächten. Ich habe das Glück in der

Position zu sein auch Termine absagen zu können. Und 95 % sage

ich ab. Aber man muss erst einmal in diese Position kommen.

Für alle berufstätigen und alleinerziehenden Mütter ist es nicht

einfach. Ich schreibe meine Lieder zu Hause und bin dadurch viel

bei meinen Kindern.

Hatten Sie ein musikalisches Vorbild?

Ich hatte viele Vorbilder – gerade im Schlager: z. B. Mirelle Mattieu,

viele französche Sänger und vor allem deutsche Schlagersänger

– ich bin ja aus einer Generation, in der wir mit dieser

Musik aufgewachsen sind. Das, was wir als Kinder mit Tante

„Ich bin nicht

jemand, der sich

Ziele steckt.“

Emma beim Marmelade machen gehört haben, inspiriert einfach.

Ihre ganze Familie ist musikalisch. Wollen Ihre Töchter

auch in Ihre Fußstapfen treten? Ihren Neffen konnten wir

ja bereits bei The Voice Kids sehen?

Eigentlich nicht so sehr. Meine große Tochter z. B. ist eine großartige

Schlittschuhläuferin und konzentriert sich darauf. Meine

Kinder wollten neulich nicht mal meine Premiere sehen. Sie

sagten: „Warum denn Mama, wir kennen doch deine Lieder!“

Sie werden am 19. April in Nürnberg auf dem Frühlingsfest

im TUCHER-Zelt bei den „Schlagerstars“ singen. Waren

Sie vorher schon einmal in Nürnberg? Wenn ja, hat es

Ihnen bei uns in der Metropolregion gefallen?

Ja ich bin sehr oft in Nürnberg. Auch privat z. B. auf den Katholikentagen.

Natürlich ist es schrecklich, wenn euch alle nur mit

den Nürnberger Würstchen in Verbindung bringen. Ich muss aber

zugeben, dass auch meine Kinder die essen – alle anderen kommen

nicht in Frage! Nürnberg ist eine sehr, sehr schöne Stadt –

der unglaublich schöne Weihnachtsmarkt – die Menschen, die

eine große Affinität zur Musik haben – darauf freue ich mich.

Wo werden wir Sie demnächst sehen? Ihre Tournee war

ja ein großer Erfolg und Sie machen bereits eine Zusatz-

Tournee.

Ich fange gerade an, für mein nächstes Album zu komponieren,

das wahrscheinlich nächsten Frühling in Produktion geht. Ich

sammele Ideen, vielleicht werde ich auch in Nürnberg inspiriert.

Haben Sie neben Musik auch noch Zeit für Hobbies?

Ich habe das große Glück, das Musik mein Hobby ist. Außerdem

bin ich ein ganz normale Frau und

gehe gerne shoppen und treffe mich mit

meinen Freunden zum Kaffee trinken. Ich

gönne mir auch alle zwei bis drei Jahre

einen Städte-Trip z. B. nach Rom und lasse

da drei Tage meine Seele baumeln.

Haben Sie irgendeinen „Tick“? Ich habe gehört, dass Sie

Schuhe sammeln.

Ja das stimmt. Ich habe ungefähr 270 Paar Schuhe.

Haben Sie noch ein unerreichtes Ziel?

Ich bin nicht jemand der sich Ziele steckt. Ich habe Vorsätze und

nehme mir vor, noch mehr Hits zu schreiben, die die Menschen

begeistern – zu denen sie feiern, weinen, tanzen und sich freuen.

Sie wurden gerade für den wichtigsten Musikpreis, den

Echo nominiert. Wie fühlt

sich das für Sie an?

Also das ist „wow“. Damit

habe ich überhaupt nicht gerechnet.

Ich habe es noch nicht

so richtig registriert – ich freue

mich auf den roten Teppich mit

Andrea Berg und Andreas Gabalier

– einfach unglaublich,

dass ich dabei bin! Es motiviert

mich sehr und gibt mir Flügel

für mein nächstes Album.

Lieben Dank für das nette

Gespräch! ■

Foto: Julian Freyberg

27


Foto: Der Beck

Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Foto: Tobias Ballbach

© Fotolia

Der absolute Renner

in Franken: Käsekuchen,

schaumig,

weich, mit intenisvem

Geschmack - ein

frischer Süße-Knüller!

Oben: Expertin für süßen

Genuss aus Franken: Auszubildende

des Jahres 2015,

Maria Hußenether, seinerzeit

angehende Konditorin in der

zentralen Konditorei von Der

Beck in Erlangen-Tennenlohe.

Ein „perfekter Azubi“: Die

20-jährige wollte schon

immer Konditorin werden“!

Genießer-Hitparade der Naschkatzen in Franken

Eine Hitparade der süßesten und gefragtesten Teilchen

in Franken: Von Pâtissiers über Konditoren zu

Spezialitäten wie „Schneeballn“ (in Rothenburg

und Unterfranken – Iphofen, Volkach, Würzburg entdeckt)

oder Käsekuchen – fränkische Naschkatzen sind berühmt für

ihren ausgezeichneten Genießer-Sinn!

Den Beliebtheitsgrad fränkischer Süße-Spezialitäten stellt „Franken

kulinarisch“-Redakteur Leo Loy zusammen – „Spezialitäten für

Frühstück, Nachmittagskaffee und ein bißchen zum Knabbern zwischendurch“.

In der Hitparade ganz oben zu finden sind: Bamberger

Hörnchen, Krapfen und Käsekuchen oder auch Quark-Gebäck und Rosinenbrötchen,

zum Beispiel von Der Beck! Auch im Reich der Spritzbeutel

und Tüllen sind die Der Beck-Konditoren absolut zu Hause.

Die Tortenkreationen aus der Konditorei von Der Beck überraschen

mit einem feinen Kern. Es ist beinahe wie in den weltberühmten

Wiener Cafés Demel oder Sacher: In der Auswahl fehlt kein Torten-

Fotos: Leo Loy

Klassiker. Aber auch neue Trends inspirieren die Konditorei immer

wieder zu neuen Kreationen. Und wer sich inspirieren lassen will: Es

gibt ein „Der Beck“-Tortenalbum, einfach unter www.der-beck.de

informieren! Außerdem sind auch kleine Kuchen ganz groß: Krapfen,

Plunder, Hörnchen, Hefegebäck, Muffins, Plätzchen & Co – das immer

frische Der Beck-Feingebäcksortiment lässt keine Wünsche offen. Viel

Anerkennung findet auch Pâtissier Florian Neef in Nürnberg: Seine

Confiserie wurde vor genau 45 Jahren von den Eltern gegründet, der

heute 30-jährige Sohn führt die Tradition der Schweizer Pâtisserie

fort – beispielsweise die flachen, sehr mürben Wähen – mit immer

frischem Obst belegt – sind in der Pâtisserie und im Café Neef seit

vielen Jahren berühmt. Eine weitere „Genuss-Berühmtheit“: Aus Unterfranken

kommt Volker Müller, der

wohl kreativste Pâtissier der Region:

Für seine „süßen Erfindungen“ gibt

es Liebhaber in ganz Europa. Berühmt

wurde Volker Müller unter anderem

mit den „LieblingsKren“-Pralinen

– verfeinert mit Meerrettich. ■

Ein Meister des süßen Genusses:

Der 30-jährige Konditormeister

Florian Neef aus Nürnberg.

Foto: Der Beck

Ein Süße-Genuss-Star aus Franken: Pâtissier Volker Müller aus Hergolshausen/Unterfranken

(bei Schweinfurt) hat die „scharfen“ LieblingsKren-Pralinen erfunden.

In Der Beck-Naschkatzen-Hitparade: Bamberger

Hörnchen – knuspriger Genuss mit zartem Butter-Aroma.

Kren

Lieblings

28


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Brotsommelier Harald

Pommer und die internationale

Genuss-Kultur

Fachlich geprüfter Brotsommelier – über diesen Titel

kann sich Bäckermeister Harald Pommer von

Der Beck seit Dezember 2016 freuen. Während man

den Begriff des Sommeliers schon lange unter Weinexperten

kennt und es mittlerweile auch Genusskenner für Käse,

Bier oder auch Whisky gibt, ist die Tätigkeit des Brotsommeliers

noch relativ neu.

Weltweit wurde der Titel bisher erst an 27 Bäckermeister vergeben!

Angeboten wird die Fachausbildung von der Bundesakademie

Deutsches Bäckerhandwerk in Weinheim. Angehende Brotexperten

erlernen hier umfangreiche sensorische Fertigkeiten und können

so im Sinne ihrer Kunden die geschmacklichen Aromen, den Duft

und auch die Haptik eines frischen Brotes fachkundig beurteilen.

Die Entwicklung neuer innovativer Brotkreationen gehört ebenso

zu den Kompetenzen eines Brotsommeliers. Neben der reinen Brotkunde

standen für Harald Pommer in Weinheim zudem vertiefte

Kenntnisse über nationale wie internationale Brotkultur auf dem

Stundenplan. Aber auch mit dem besonderen Wissen, welches Brot

kulinarisch zu welchen Speisen und Weinen passt, kann ein Brotsommelier

glänzen. Die Gäste von Der Beck dürfen sich freuen! ■

Essen & Trinken

Brotsommelier

Harald Pommer

ist stolz auf das

Angebot köstlicher

Spezialitäten bei

Der Beck.

Foto: Der Beck

Der Beck-Kinderfonds Stiftung

mit vielen regionalen Projekten

Foto: Leo Loy

Auch 2016 kann Der Beck auf ein erfolgreiches

Jahr für die Der Beck-Kinderfonds Stiftung

zurückblicken. So konnten Der Beck im Jahr

2016 verschiedenste Projekte mit insgesamt 169.400 Euro

unterstützen – das ist die höchste Summe seit Gründung der

Kinderfonds Stiftung 1998 durch Petra Beck!

Jährliches Stollenbackfest: Zu Gunsten von Der Beck-Kinderfonds Stiftung wird

im November von kleinen und großen Naschkatzen gebacken!

Mit der Der Beck-Kinderfonds Stiftung unterstützt das Bäckerei- und

Konditorei-Unternehmen viele Hilfsangebote und Projekte für sozial benachteiligte

Kinder in der Region. Ein gelungenes Beispiel ist das Projekt

„Beckwheel“, eine Fahrradwerkstatt. Sie feierte 2016 bereits ihr 10-jähriges

Bestehen. Mit dem „Action Van“ sprechen die Mitarbeiter der

Rummelsberger Diakonie Heranwachsende mit und ohne Migrationshintergrund

vor Ort an. Der Bus ist eine erste Anlaufstelle für Jugendliche

in Brennpunktvierteln, die ihre Freizeit auf der Straße verbringen. Der

Action Van bietet Angebote für Aktivitäten und gibt einen Anreiz, die

deutsche Sprache frei von Hemmungen zu gebrauchen und spielerisch

zu üben. Mit der Kinderfonds-Hilfe war auch die Finanzierung eines Bauwagens

an der Pestalozzi¬Schule in Fürth möglich. Der Bauwagen dient

als Café der Grund¬ und Mittelschule und wird von den Schülerinnen und

Schülern selbst betrieben. Neben dem Kinderpallia tivteam der Uniklinik

Erlangen hat Der Beck 2016 auch ein Forschungsprojekt der Kinderklinik

Erlangen unterstützt. In dem Projekt STEP (Seltene Tumorerkrankungen

in der Pädiatrie) erforschen Mediziner unter anderem, warum bestimmte

Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen auftreten und ob

die Krankheit durch eine genetische Vorbelastung begünstigt wurde.

Die Forschung dient ebenfalls dazu, wirkungsvolle Behandlungen zu

entwickeln und Krebserkrankungen im frühen Alter vorzubeugen. ■

Kren

Lieblings

29


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Immer ganz frisch gerieben, geraspelt und

gehobelt: „LieblingsKren“ aus der Kühlung

Völlig neu: die gehörige Portion Schärfe im Kleinformat. Die beliebte Schärfe

von LieblingsKren ist ab jetzt auch in praktischen Portionspackungen erhältlich –

zum Mitnehmen für die Mittagspause und fürs Picknick, ideal auch für Caterer,

Würstelbuden oder Street-Food-Stände.

Neuer Trend-Genuss:

LieblingsKren Portionspackungen

(20 x 8 g).

Foto: feldbacher fruitpartners

Der Frühling hat begonnen – und

der Gourmet liebt zunehmend

Pikantes, Erfrischendes und

Gesundes, beispielsweise: Meerrettich.

Die pikante Wurzel ist bei uns bereits

seit dem Mittelalter als „Scharfmacher“

für Körper, Geist und Seele bekannt und

kann noch einen weiteren und eigentlich

noch viel wesentlicheren Pluspunkt für

sich verbuchen: Meerrettich enthält doppelt

so viel Vitamin C wie eine Zitrone.

Der gesundheitliche Aspekt wird durch seine

vielfältigen Inhaltsstoffe wie die Vitamine C,

B1, B2 und B6 sowie die Mineralstoffe Kalzium,

Kalium, Phosphor, Magnesium und Eisen

noch unterstrichen. Das wachsende Gesundheits-

und Ernährungsbewusstsein zeigt sich

an der starken Nachfrage nach biologischen

und ökologischen Lebensmitteln, regionalen

Produkten und der steigenden Anzahl der Veganer,

Vegetarier und „Flexitarier“ oder „Teilzeit-Vegetarier“,

wie die Trendforschung jene

betitelt hat, die nicht prinzipiell auf Fleisch verzichten,

sondern es selten, aber bewusst und

nur in höchster Qualität konsumieren. Trends

wie „Urban Gardening“, bei denen Obst und

Gemüse in Beeten mitten in den Innenstädten

selbst angebaut werden, halten Einzug in

Großstädte wie Berlin oder Wien – denn die

Menschen wollen wieder wissen,

was sie essen und woher ihr Essen

kommt. Ein wichtiger Faktor

für Hausfrauen und Hobbyköche:

Wer Meerrettich-Stangen nicht

reiben will, der sollte auf jeden Fall

„LieblingsKren“ (aus der Kühlung

großer Lebensmittelmärkte) nehmen

– als Begleitung zu Speisen

aller Art. „LieblingsKren“ ist immer

frisch gerieben und gehobelt (im

Beutel, Glas oder Eimerchen). Öffnen

Sie beispielsweise ein Gläschen

LieblingsKren, dann strömt Ihnen

wunderbare Schärfe und Frische entgegen.

Einfach mal ausprobieren! ■

Gesund, pikant, schmackhaft: Meerrettich

Kulinarisch auf einer Linie: Winzer und Buschenschank-Inhaber

Peter Berneiter im Wiener Ortsteil Jedlersdorf mit „Kren-Erfinder“,

Lebensmittel-Unternehmer und LieblingsKren-Hersteller Herbert Hörrlein

(„feldbacher fruitpartners“), gebürtig aus Adelsdorf (bei Erlangen).

Foto: feldbacher fruitpartners

Foto: Gabriele Loy

Foto: feldbacher fruitpartners

Die Frühlings-Nachspeise:

„LieblingsKren Panna Cotta und Melisse

Zutaten für 4 Portionen:

50 g QimiQ

(15-prozentige Sahne mit Gelatine vermischt)

150 ml Milch

80 g Zucker

Mark von 1/2 Vanilleschote

30 g LieblingsKren (aus der Kühlung)

1 Prise Salz

Für die Melone: 1/2 Zuckermelone, entkernt

1 Prise Zucker

einige Tropfen Limettensaft

6 cl weißer Portwein

1 Spritzer Tabasco

1 Prise Salz

Zitronenmelisse, fein geschnitten

mit Zuckermelone

Zubereitung:

QimiQ, Milch, Zucker und Vamillemark auf 80 Grad erhitzen.

Etwas abkühlen lassen. Den LieblingsKren mit einem

Stabmixer einmixen, ohne Luft. Anschließend durch ein

feines Sieb seihen und in passende Gläser füllen. Mit Klarsichtfolie

abdecken und im Kühlschrank stocken lassen.

Inzwischen mit Hilfe eines Ausstechers aus der Melone

kleine Kugerln ausstechen, beiseite stellen. Die restliche

Melone grob würfeln und mit den restlichen Zutaten fein

sämig mixen. Das so gewonnene Püree mit den Kugeln

und der Melisse auf der Panna Cotta verteilen. Dazu passt

auch Zitronen- oder Minzsorbet. www.lieblingskren.de

Hmmmm!

Lieblings Kren

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Die 62. Fränkische Weinkönigin: Silena Werner aus Stammheim

wurde von ihrer Vorgängerin Christina Schneider in

Veitshöchheim gekrönt.

Die 62. Fränkische Weinkönigin: Silena Werner aus Stammheim wurde nach einer schnellen Entscheidung und Wahl

von ihren Fans umjubelt.

Die neue Fränkische Weinkönigin

überzeugte durch beste Rhetorik

Die 62. Fränkische Weinkönigin heißt Silena Werner und kommt aus

Stammheim. Die 20-jährige konnte sich nach einem spannenden Wahlnachmittag

in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen bereits im 1. Wahlgang

gegen ihre beiden Mitbewerberinnen Alisa Hofmann aus Sulzfeld und Miriam

Kirch aus Fahr durchsetzen. Auf Silena Werner wartet jetzt ein Amtsjahr mit rund

400 Terminen in Franken, Deutschland und in der ganzen Welt.

Fotos: Rudi Merkl

Sie ist die 62. Fränkische

Weinkönigin: Silena

Werner aus Stammheim.

In den Mainfrankensälen in

Veitshöchheim griffen die

Bewerberinnen schon mal nach

der Fränkischen Weinkrone.

Königlicher Besuch im Würzburger Maritim Hotel – kurz vor der

„Königinnen-Wahl“: Heinz Stempfle (Bezirksvorsitzender Hotelund

Gaststättenverband Unterfranken), Weinbaupräsident Artur

Steinmann, Silena Werner, die beim Maritim-Besuch noch amtierende

Fränkische Weinkönigin Christina Schneider, Alisa Hofmann, Miriam

Kirch, Michael Schwägerl (Bezirksgeschäftsführer Hotel- und Gaststättenverband

Unterfranken) und Direktor Andreas Havlik (Maritim Hotel).

„Das ist einfach nur unglaublich, ich weiß

nicht was ich sagen soll“, waren die ersten

Worte der neuen Fränkischen Weinkönigin,

bevor sie sich für die große Unterstützung

bedankte. Eine 100-köpfige

Jury aus Vertretern von Politik,

Wirtschaft, Kultur, Medien und

Weinwirtschaft entschied sich für

die 20-Jährige aus Stammheim,

die ein Jahr lang von ihrer Tätigkeit

bei der Baywa freigestellt wird.

Silena Werner überzeugte durch

Schlagfertigkeit, beste Kenntnisse

über die guten fränkischen

Rebensaft-Tropfen – obwohl sie

aus keinem Weingut stammt. Silena Werner

hat eigentlich vor nicht allzu langer Zeit durch

einen Job in einer fränkischen Heckenwirtschaft

ihre Liebe zum Frankenwein entdeckt.

Schon damals sei bei ihr der Gedanke gereift,

einmal Weinkönigin zu werden. Jetzt hat sich

ihr Traum erfüllt: Die 20-Jährige überzeugte

die Jury nicht nur mit viel fröhlichem Charme,

sondern auch durch Lockerheit und viel Witz

sowie mit ihrem Fachwissen rund um Wein

und Region. In ihrem Heimat-Ort Stammheim

wurde die neue Weinkönigin mit Blasmusik

und einem Festzug empfangen. Durch das

Weinköniginnen-Wahl-Festprogramm in Veitshöchheim

führten übrigens sehr charmant die

frühere Deutsche Weinkönigin Nicole Then

und Bayern-3-Moderator Axel-Robert Müller

vom Bayerischen Rundfunk, er ist gebürtiger

Würzburger. Noch während ihrer Amtszeit,

das Weinland Franken stellt hier eine Ausnahme

dar, nimmt die Fränkische Weinkönigin zusammen

mit den Königinnen der übrigen zwölf

deutschen Weinbaugebiete an der Wahl zur

Deutschen Weinkönigin teil. Zuletzt wurde

2008 die Fränkische Weinkönigin auch zur

Deutschen Weinkönigin gewählt, seinerzeit

war das Marlies Dumbsky aus Volkach. ■

Lieblings Kren

31


Essen & Trinken

Rechts: Sympathische Fernseh-Regisseurin vom BR aus München,

Elisabeth Malzer (vormals auch MDR und ZDF), kommt immer

gerne (zusammen mit Redakteurin Friederike Buck) aus München

nach Franken – auf unserem Foto mit dem „Loonharder“ und „Leyher“

Musikanten Werner Bauer während der BR-TV-Aufzeichnung

„Musi und Gsang“ im Bratwurst Röslein.

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Beliebte Nürnberger Volksmusik-Gruppe bei BR-TV-Aufzeichnung:

Die „Loonharder Musikanten“ im ausverkauften Nürnberger

Bratwurst Röslein.

Nürnbergs Stadtrat Marcus König (r.) mit „Bayern plus“-Chef und

Vize-Studioleiter Norbert Küber (Bayerischer Rundfunk, Studio Franken)

bei „Musi und Gsang“ im Nürnberger Bratwurst Röslein.

„Musi und Gsang im Wirtshaus“:

BR-TV mit fränkischer Heimat-Volksmusik

Die „original fränkische Volksmusik“ wird zunehmend der (nicht

mehr) „heimliche Renner“ der hiesigen Musik szene: Der unglaubliche

Beliebtheitsgrad der „authentischen Volksmusik“ wurde jetzt

vom BR-Fernsehen in Nürnberg nachhaltig mit einer Produktion der beliebten

Heimat-Serie „Musi und Gsang im Wirtshaus“ unter Beweis gestellt.

Röslein-Wirt Thomas Förster: „Als bei unseren Stammgästen bekannt wurde, dass der Bayerische

Rundfunk ‚Musi und Gsang‘ bei uns aufzeichnen wird, war die Veranstaltung in kürzester

Zeit ausverkauft!“ Die BR-TV-Produktion des Münchner Programmbereichs Unterhaltung und

Heimat, (Redaktion Friederike Buck, Regie Elisabeth Malzer) reist für TV-Produktionen immer

gerne nach Franken, weil es „hier so ein tolles Publikum, schöne Locations, gutes Bier und

eine wunderbare regionale Küche gibt und natürlich hervorragende Musiker und Gruppen.“

Das BR-Studio Franken hat das TV-Team aus München kollegial durch Volksmusik-Experte/-

Moderator Werner Aumüller unterstützt und BR-Studio Franken-Vize-Chef Norbert Küber hat

die Münchner Kollegen im „Röslein“ getroffen und das Team mit viel Beifall unterstützt. Das

Bayerische Rundfunk-Team aus München hatte zum Gelingen der angenehmen und ausverkauften

Röslein-TV-Party hervorragende Gruppen eingeladen: Die „KnopfSaiten“, die „Gebrüder

Ottenschläger“ aus Kleinsendelbach, die „Leyher Stubemusik“ und die nicht nur in Franken

berühmten „Loonharder Musikanten“ aus Nürnberg. Auch kulinarisch gab es fränkische Höhepunkte

– der Renner des Abends: „Tucher“-Weizen! ■

Fotos: Leo Loy

Die „Leyher Stubenmusik“ bei der BR-TV-Aufzeichnung „Musi und

Gsang“ im ausverkauften Nürnberger Bratwurst Röslein.

BR-Studio Franken-Volksmusik-Chef Werner Aumüller („BR Heimat/

„Fränkisch vor 7“, Mitte) mit dem Duo „Gebrüder Ottenschläger“.

Vor den BR-Fernsehkameras: „Musi und Gsang“-Moderator Markus Tremmel plaudert mit Nürnbergs

Bratwurst Röslein-Wirt (und Bayerischer-Hotel-und-Gaststättenverband-Vizepräsident) Thomas Förster.

Lieblings Kren

32


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Vor drei Jahren: Tolle Party zum 100-jährigen Tucher-Bierbezug vor dem beliebten Gasthaus in Katzwang. Thomas (M.) und Marion Schmidt (5. v. l.) erhielten eine Urkunde von den

Tucher Gastronomiedirektoren Jörg Träger (r.) und Bernd Herrmann (2. v. l.) sowie Gabriele Leroch (Tucher Verkaufsleiterin, 2. v. r.) und Michael Lauer (Tucher Gebietsverkaufsleiter).

Auch Senior-Chefin Babette Schmidt (3. v. r.) und die Kinder der Familie Schmidt freuten sich über die Ehrung.

Stammgast-Genuss-Treffpunkt!

Feine Franken-Küche der Gastro-

Familie Schmidt in Katzwang

Gemütlich, rustikal, fränkisch: Das Gasthaus Schmidt

in Katzwang – eine herrliche Genuss-Oase mit bodenständiger

Küche!

Wer sich in die oft eher seltsamen „Internet-Bewertungsportale von

Gasthäusern“ begibt, hört über den (nach wie vor) „Geheimtipp

Schmidt Katzwang“ das Allerbeste – hier eine typische Bewertung

eines Stammgastes, der mit einer Gruppe das Gasthaus besuchte:

Fotos: Leo Loy

Berühmte Gastro-Familie aus Nürnberg-Katzwang:

Senior Hans Schmidt mit Ehefrau Betty, Marion Schmidt

mit Ehemann und Küchenchef Thomas Schmidt.

Der kulinarische Renner im Gasthof Schmidt: Das

Gastronomie-Ehepaar Marion und Thomas Schmidt aus

Nürnberg-Katzwang präsentiert ein rösches Schäufele.

„Es wurde von uns vorher reserviert. Obwohl

das Lokal zusehens voller wurde, waren Service

und Essen etc. absolut ok. Die Bedienung

war nett und aufmerksam. Alle Gerichte – vom

Karpfen, Schäufele, Fischvariation, Schnitzel

etc. – waren sehr lecker und schmackhaft. Zusammenfassend:

Typischer fränkischer Gasthof,

da geht man hin und weiß, was einen

erwartet.“ Schon vor über 100 Jahren pilgerten

die hungrigen Nürnberger hinaus, vor die

Stadtmauer, nach Katzwang, um damals im

„Goldenen Engel“ einen Schweinebraten zu

genießen – oder im Herbst und Winter einen

gebackenen oder blauen Karpfen. 1868 wurde

das Wirtshaus in der Rennmühlstraße 7 erstmals

urkundlich erwähnt, inzwischen heißt

die Brotzeit-Oase „Gasthaus Schmidt“, wird

geleitet von Marion (Service) und dem „positiv

umtriebigen 51-jährigen Gastronom Thomas

Schmidt in der Küche, fleißig mit dabei die

Senioren Betty (75) und Hans (76) Schmidt.

Die Traditionsbrauerei Tucher hat die Familie

Schmidt vor drei Jahren für „100 Jahre Bierbezug“

ausgezeichnet – eigentlich sollten sie

auch noch für die unglaublich moderaten Preise

geehrt werden. Das Speise-Wirtshaus ist

urgemütlich, die Wände sind mit Holz verkleidet,

die Fenster mit Holzpaletten achtgeteilt,

es gibt massive Tische und drüber können die

Gäste eine 67-teilige Bierkrug-Galerie bestaunen!

Der Hit sind die Schmidt‘schen Speisen!

Beispiele: Das „Schweinshaxenfleisch

mit Kloß, Salatteller“ ist ein Renner oder die

„Krautwickerle Ungarische Art mit Paprikasauerrahmsauce,

Basmatireis,

Salatteller“. ■

Gasthof Schmidt

Rennmühlstraße 7

90455 Nürnberg-Katzwang

Tel. 09122 77317

kontakt@gasthof-schmidt-katzwang.de

www.gasthof-schmidt-katzwang.de

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag ab

8 Uhr durchgehend geöffnet, Küchenzeiten:

11.30 Uhr bis 14 Uhr und 17–21 Uhr,

Brotzeiten und kleine Gerichte gibt’s

immer – Reservierung ist zu empfehlen!

Lieblings Kren

33


Essen & Trinken

Kulinarische Frühlingswochen:

Bratwürste und Schinken von

„Walk“ – dazu frischer Spargel

F

rühlingszeit – die Grillphase beginnt, zunehmend wird

frischer Spargel angeboten – zuerst aus Griechenland

oder Italien. Einen festen Termin gibt es nicht – die

Spargelernte ist vor allem vom Wetter abhängig. In manchen

warmen Jahren fällt daher der Beginn der Spargelzeit früher

aus, in manchen Jahren muss man etwas länger auf den ersten

Spargel warten.

Aber man kann einen Blick zurück auf frühere Jahre werfen. Die Spargelsaison

2015 beisielsweise begann in manchen Regionen Deutschlands

dank des warmen Wetters etwas früher als üblich. In Baden wurde bereits

Mitte März der erste Spargel gestochen. Allerdings sei an dieser

Stelle angemerkt: früher Spargel hat seinen Preis. Der erste Spargel ist

natürlich immer etwas teurer. Wenn die Saison einmal begonnen hat,

stellt sich eigentlich nur noch die folgende Frage: Wie lange dauert

die Spargelzeit? Traditionell bis zum Johannistag – dem 24. Juni. Josef

und Ludwig Walk, die hervorragenden Metzgermeister, haben sich

auch als Hobbyköche einen Namen gemacht. Hier zwei Spargelrezepte

– die Grundprodukte (außer Spargel) – also Schinken oder Bratwürste

gibt es natürlich in allen Walk-Filialen! www.metzgerei-walk.de ■

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Spargelsalat mit Schinken

Zutaten für 4 Portionen: 1 Zwiebel, Salz und Pfeffer, 250 g

Stangenbohnen, 2 Tomaten, 3 EL Olivenöl, Sherry-Essig,

150 g roher Schinken, 600 g Spargel, geschält und blanchiert

(entspricht etwa 800 Gramm bis ein Kilo Rohspargel).

Zubereitung: Zwiebel schälen, fein würfeln. Bohnen putzen,

in 1 cm lange Rauten schneiden, in leicht gesalzenem und

kochendem Wasser blanchieren, abschrecken, abkühlen lassen.

Tomaten-Stielansatz herausschneiden, Tomaten an der

Oberseite über Kreuz einschneiden, blanchieren, abschrecken,

enthäuten, entkernen und in Würfel schneiden. Aus Öl, Essig,

Tomaten, Zwiebelwürfeln, Salz und Pfeffer eine Sauce zubereiten.

Spargel je nach Dicke der Länge nach halbieren und in Stücke

schneiden, mit Stangenbohnen auf Tellern verteilen, Sauce

darüber geben, sehr fein geschnittenen Schinken dazulegen.

Bratwürste mit Spargel

Zutaten für 4 Portionen: 2 kg Spargel (auf feste und geschlossene

Köpfe achten), 3 l Salzwasser, eine Prise Zucker.

Marinade: 1/2 Tasse Estragonessig, 2 Tassen Spargelbrühe,

1 Bund frischer Schnittlauch, Pfeffer, Salz, etwas Zucker, 4 EL Öl

Blaue Zipfel: 8 frische fränkische Walk-Bratwürste, 100 g

Champignons, 2 Karotten, 4 Wacholderbeeren, Senf- und Pfefferkörner,

Salz, 1 Prise Zucker, 2 Nelken, 1 Lorbeerblatt, eine

in Ringe geschnittene Zwiebel, jeweils 1/4 l Weißwein und

Estragonessig, 1/2 l Wasser.

Zubereitung: Den Spargel vom Kopf zum Schnittende hin

schälen, Schnittende abschneiden. Die geschälten Stangen

etwa 15 bis 20 Minuten im Salzwasser kochen, in der Zwischenzeit

die Marinade aus den Zutaten (außer Schnittlauch

und Öl) anrühren. Spargel mit Schaumkelle herausnehmen und

heiß in die Marinade legen. Zwei Stunden durchziehen lassen

und vor dem Servieren den in feine Röllchen geschnittenen

Schnittlauch und das Öl auf den Salat geben. Dazu fränkische

Bratwürste grillen und Pellkartoffeln servieren.

„Blaue Zipfel“: Für den Sud alle Zutaten – bis auf die Bratwürste

– erhitzen, 20 Minuten kochen lassen, vom Feuer nehmen,

Bratwürste 10 Minuten im Sud ziehen lassen, in einer

Terrine im Sud anrichten, mit Bauernbrot servieren.

© Fotolia

Fotos: Leo Loy

Sternstunden-Vorstandsvorsitzender und EX-BR-Intendant

Thomas Gruber (r.) informiert sich über seine „Genuss-

Heimat Franken“ bei Hobbykoch und Metzgermeister

Ludwig Walk – Kenner feinster Genuss-Spezialitäten!

Haben mit ihren Kindern und

Enkeln das Genuss-Unternehmen

aufgebaut: Grete und

Ludwig Walk.

Die Stütze der Genuss-Metzgerei: Josef Walk mit Vater

Ludwig Walk.

Exzellenter Hobbykoch und

Metzgermeister: Ludwig Walk

präsentiert leckere regionalbetonte

Frühlings-Spezialitäten.

Kren

Lieblings

34


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Bayerns ältester aktiver

Metzgermeister feiert

seinen 85. Geburtstag

Bereits mit 20 Jahren erhielt Ludwig Walk als damals

jüngster Metzger Bayerns seinen Meisterbrief mit

Auszeichnung – das war 1952. In wenigen Tagen

wird der Traditions-Metzgermeister aus Mühlhausen in der

Oberpfalz 85 Jahre alt – was ihm wirklich keiner ansieht:

Ludwig Walk ist nach wie vor kreativ, freut sich über neue

Ideen für qualitativ beste Fleisch- und Wurstwaren, steht

immer für feinste Qualität und steht oft mit Sohn Josef

schon früh um fünf Uhr im großen, hochmodernen Genuss-

Betrieb in Berching.

1959 eröffnete Ludwig Walk zusammen mit seiner Ehefrau Grete in

Mühlhausen eine eigene Metzgerei. Aus einer alten Scheune entstand

ein kleiner Laden mit Wurstküche und Schlachthaus. Heute stehen

Sohn Josef und die Enkel in der Verantwortung: Qualität und bester

Geschmack zu vernünftigen Preisen – das ist die Firmenphilosophie.

Die Familie Walk erntet laufend die Früchte dieses Qualitätsdenkens:

Es hagelt jährlich Bundesehren- und DLG-Preise, von denen (hauptsächlich

in „Gold“) fast 500 als Auszeichnungen an die Metzgereiund

Feinkost-Kette Walk vergeben wurden. Die Jahrtausendwende

brachte auch für Walk ein neues Zeitalter. Unweit vom Stammbetrieb

Essen & Trinken

Feiert bald 85.

Geburtstag: Ludwig

Walk sr. hier mit

seinem Sohn Josef.

Noch immer für

seine Kunden und

Mitarbeiter im Einsatz:

Senior Ludwig Walk

(mit seiner Frau Grete,

rechts, und Erlangens

Walk-Filialleiterin

Paula Krapp, links, aus

Kalchreuth) feiert in

einigen Tagen seinen

85. Geburtstag.

in Mühlhausen entstand 2001 bei Berching eine hochmoderne Produktion

nach EG-Normen. Sie wurde notwendig, um die Belieferung der

inzwischen auf viele Fleischfachgeschäfte angewachsenen Walkfamilie

zu gewährleisten. Walk gehört inzwischen ganz fest zum Stamm

der besten deutschen Metzgereien. Feinschmecker können sich überzeugen

– die nächste Walk-Filiale: unter www.metzgerei-walk.de

(und vielleicht treffen Sie Senior Ludwig Walk persönlich). ■

Fotos: Leo Loy

Fotos: Elke Eschenbacher

Thai-Bay – ein Erlebnis

im Bayerischen Wald

Die Schnitzmühle in Viechtach im Bayerischen Wald

liegt ganz idyllisch am Badesee und ist eine sehr

naturverbundene ökologische Erlebnis-Unterkunft.

Das herzliche Personal erfüllt fast jeden Wunsch. Für den Hotel- oder

Campinggast gibt es viele Möglichkeiten die Natur zu erleben. Das

Highlight ist die ungewöhnlich leckere Thai-Bay Küche. Ob Schweinebraten

oder Chicken Curry. Der Gaumen wird überrascht von bester Qualität

aus regionalem Gemüse, Obst, Wildkräutern und Bio-Fleisch. ■

Wohin das Auge blickt:

ausgefallenes Design

in lichtdurchfluteten

Räumen. Romantiker

speisen gemütlich am

offenen Kamin.

Schon der Eingang

zum Hotel & Restaurant

verspricht ein

besonderes Erlebnis

mit dem Spruch

„Don’t panic –

we are organic“!

Adventure Camp Schnitzmühle

Hotel, Lodges & Spa oder Camping am Badesee

Schnitzmühle 1, 94234 Viechtach, Bayerischer Wald

Tel. 09942 9481-0, info@schnitzmühle.de

www.schnitzmühle.de

Eine außergewöhnliche grüne Wand mit echten Pflanzen sorgt

für eine sommerliche „Terrassen-Atmosphäre“ im Gastraum.

Köstliche

bayerische und

asiatische Spezialitäten

werden

aus frischen

regionalen

Zutaten kreiert.

Kren

Lieblings

35


Foto: Klinikum Nürnberg/Rudi Ott

36

Gesundheit

Südklinikum Nürnberg: Immer

mehr Herzschwäche-Patienten

Zunehmende Herzinsuffizienz-Patienten-Flut im Nürnberger Südklinikum –

einer der wichtigsten Gründe: Die Franken werden immer älter! Mit einer

Pressekonferenz erklärte ein hochqualifiziertes Fachteam um den Nürnberger

Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Prof. Dr. Matthias Pauschinger, die

„Herzinsuffizienz-Situation“ in Nürnberg. „Metropol News“-Redakteur Leo

Loy besuchte die Pressekonferenz und beschäftigte sich mit dem Thema.

Hochqualifiziertes Herzinsuffizienz-Team im Südklinikum Nürnberg: Dr. Johannes Schwab (Chefarzt Klinik für Kardiologie),

Oberarzt Dr. Matthias Fittkau, Herzinsuffizienz-Schwester Gabriele Meyer, Herz-Gefäß-Zentrum-Pflegedienstleiterin

Jutta Ballwieser, Prof. Dr. Matthias Pauschinger (Chefarzt der Klinik für Innere Medizin – Schwerpunkt Kardiologie).

In Deutschland ist Herzschwäche

oder „Herzinsuffizienz“ (englisch

weltweit genannt: „Heart Fai lure“)

einer der häufigsten Gründe für eine

Krankenhausaufnahme (derzeit bereits

etwa 20 Prozent aller Krankenhausaufnahme-Patienten

in Nürnberg). Die

Erkrankung tritt meist und zunehmend in

höherem Lebensalter auf.

Sie ist von einer zunächst kaum spürbaren

nachlassenden Herzleistung gekennzeichnet

und führt oftmals zu schweren Begleiterscheinungen.

Um die Behandlung der Herzinsuffizienz

zu optimieren, empfehlen die

Fachgesellschaften die Schaffung von Herzinsuffizienz-Netzwerken

und Herzinsuffizienz-

Einheiten, so genannten „Heart Failure Units“.

Als eine der ersten Kliniken in Deutschland

wurde das Herz-Gefäß-Zentrum im Klinikum

Nürnberg von der Deutschen Gesellschaft für

Kardiologie und Herz- Kreislaufforschung und

von der Deutschen Gesellschaft für Thorax-

Herz-und Gefäßchirurgie als überregionales

Zentrum zur Behandlung der akuten und chronischen

Herzinsuffizienz ausgezeichnet. Hier

werden nicht nur Patienten aus der näheren

Umgebung Nürnbergs behandelt, sondern

schwerpunktmäßig auch Patienten mit fortgeschrittener

Herzinsuffizienz aus der gesamten

Region Nordbayern. Das besondere Lob der

Gutachter galt unter anderem der engen Zusammenarbeit

von Kardiologie, Herzchirurgie

und Gefäßchirurgie, der hochmodernen Ausstattung

des Nürnberger Zentrums und der

beispielhaften Nachsorge mit einer eigenen

„Herzinsuffizienz-Schwester“. Gefordert war

außerdem die enge Kooperation mit kardiologischen

Schwerpunktpraxen, wie sie das

Herz-Gefäß-Zentrum des Klinikums Nürnberg

schon seit vielen Jahren im Cardionet Noris

pflegt (www.cardionet-noris.de). In Nürnberg

arbeiten etwa 15 bis 20 niedergelassene

und hervorragend ausgebildete Kardiologen

in ihren hochmodernen Praxis-Einrichtungen.

„Herzinsuffizienz muss sehr individuell behandelt

werden, um das beste Ergebnis zu erzielen“,

erklärt Prof. Dr Matthias Pauschinger,

Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Universitätsklinik

der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität.

Deshalb ist es auch so wichtig,

dass Klinikärzte, niedergelassene Kardiologen

und Allgemeinärzte eng zusammenarbeiten.

Die typischen Symptome einer Herzschwäche

sind allgemeine Schwäche, Luftnot und

Wassereinlagerungen in den Beinen. Die häufigsten

Ursachen sind Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen,

ein überstandener Herzinfarkt

und Erkrankungen der Herzklappen. Der

Herzmuskel schafft es immer weniger, das

Blut durch den Körperkreislauf zu pumpen. Die

Behandlung richtet sich nach der Ursache und

kann medikamentös, minimal-invasiv oder chirurgisch

erfolgen. Hier bietet das Herz-Gefäß-

Zentrum des Klinikums Nürnberg das gesamte

Spektrum in Diagnostik und Therapie, von der

medikamentösen Therapie über Herzkatheterlabor,

Bypass und Klappenersatz bis hin zum

Kunstherz. „Wir überlegen sehr genau, was

die beste Therapie für den Patienten ist, und

ob die Behandlung ambulant erfolgen kann

oder stationär durchgeführt werden muss“,

betont Pauschinger. Daher ist die Auszeichnung

als Zentrum für Herzschwäche eng an

die Kooperation mit den niedergelassenen

Partnern gekoppelt. Wenn alle Optionen ausgeschöpft

sind, bleibt als letzte Möglichkeit

die Herztransplantation. Da es in Deutschland

an Spenderherzen mangelt, kommen immer

häufiger Kunstherzen oder Herzpumpen, wie

das Kunstherz auch genannt wird, zum Einsatz.

Nicht unterschätzt werden darf die Arbeit der

„Herzinsuffizienzschwester“, wie die Pflegeexperten

für Patienten mit Herzschwäche salopp

genannt werden: „Den Patienten geht es

am besten, wenn sie mit ihrer Krankheit gut

umgehen können“, berichtet Gabriele Meyer,

die „Herzinsuffizienzschwester“ des Klinikums

Nürnberg. Sie sollten u. a. ihr Gewicht und

ihre tägliche Trinkmenge kontrollieren und lernen,

Gefahrensignale frühzeitig zu erkennen.

Daher bietet Meyer neben der Beratung von

Patienten auf der Station monatlich eine Patientenschulung

im Klinikum Nürnberg Süd an,

wohl wissend, dass die meisten Fragen erst

dann auftauchen, wenn die Patienten nach

dem Krankenhaus wieder zuhause sind. Die

Patientenschulungen finden an jedem

ersten Dienstag im Monat von 16.30-

17.30 Uhr im Klinikum Nürnberg Süd,

Breslauer Str. 201, 90471 Nürnberg statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Um

der Herzinsuffizienz vorzubeugen ist Stress-

Abbau genauso wichtig wie eine sanfte und

durchgehend dauerhafte Bewegung sowie

vernünftige und bewusste Ernährung. ■

INFO

Das Klinikum Nürnberg ist eines der größten kommuna -

len Krankenhäuser in Deutschland und bietet das gesamte

Leistungsspektrum der Maximalversorgung an. Mit inzwischen

rund 2.370 Betten an zwei Standorten (Klinikum Nord

und Klinikum Süd) und 6.200 Beschäftigten versorgt es

100.000 stationäre und knapp 100.000 ambulante Patienten

im Jahr. Zum Klinikverbund gehören drei weitere Krankenhäuser

im Landkreis Nürnberger Land. Die Paracelsus

Medizinische Privatuniversität in Nürnberg wurde

2014 gegründet und ist zweiter Standort der Paracelsus Medizinischen

Privatuniversität in Salzburg. In Nürnberg werden

jährlich 50 Medizinstudierende ausgebildet. Die Paracelsus

Medizinische Privat universität kooperiert zudem mit weiteren

wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.


NEUES AUS DEM

Gesundheit

Das Sportmedizinische Zentrum

im Metropol Medical Center

Leistungs- und Freizeitsportler finden im Sportmedizinischen Zentrum

des Metropol Medical Center Unterstützung und Hilfe rund um operative

und nicht-operative Versorgung. Dabei steht die Sporttraumatologie

ebenso im Fokus wie die Leistungsdiagnostik.

Leistungsdiagnostik – Dr. med. Rainer Müller-Hörner

Mit der baulichen Erweiterung des Metropol Medical Centers ist

Dr. Rainer Müller-Hörner, verantwortlich für den Bereich Leistungsdiagnostik,

seit 7. Januar 2017 in der Lage, eine außergewöhnliche

Vielzahl an vernetzten Dienstleistungen für Sportler in den neuen

Räumen (Haus B, Virnsberger Straße 79) anzubieten. Diese umfassen

- Leistungsdiagnostik Rad und Lauf inklusive Spirometrie. Hierfür stehen

insgesamt zwei komplette Ergospirometrien zur Verfügung, ein

Laufband, zwei Standardergometer und ein SRM Hochleistungsergometer.

- Sportartspezifische Ernährungsberatung (Sportwissenschaftler,

Ernährungsberaterin, zwei internistische Fachärzte mit der Zusatzbezeichnung

Ernährungsmedizin)

- ab Mitte 2017 Kardiologie/Sportkardiologie: Echo, Stressecho,

Transösophageales Echo, Herzkathederlabor (extern)

- Bikefitting mit Messergometer, Messattel und Einlagenbau Radschuh

mit Druckmessung im Radschuh unter Belastung

- Laufstilanalyse: Laufband und Einlagenbau Lauf- und Radschuhe

- Muskelfunktionstests (Proxomed)

- Funktioneller Trainingsaufbau (zwei Sport- und Gymnastiklehrer),

eigener Trainingsbereich Kraft

- individuelle Trainingsplanung/Coaching

- Feldstufentests Schwimmen, Rad, Lauf, Langlauf, Skiroller- Feldstufentests

Schwimmen, Rad, Lauf, Langlauf, Skiroller

Sporttraumatologie – Dr. med. Elke Lüst

Dr. med. Elke Lüst ist Ärztin für physikalische und rehabilitative

Medizin und betreut das Sportmedizinische Zentrum des Metropol

Medical Centers im Bereich Sporttraumatologie. Die Schwerpunkte

hier (Haus A, Virnsberger Straße 75)

- Chirotherapie

- Sportmedizin

- Spezielle Schmerztherapie

Nach einer Eingangsuntersuchung bietet Dr. Lüst Unterstützung bei

medizinischen Problemen in Training, Wettkampf und Rehabilitation.

Dabei nimmt sie Rücksicht auf den jeweiligen Trainingsgrad, so dass

Breitensportler ebenso einen kompetenten Ansprechpartner finden,

wie Leistungssportler.

Dabei schöpft Dr. Lüst aus vielschichtiger,

praktischer Erfahrung, unter anderem

als Mannschaftsärztin der U17

Nationalmannschaft des DFB, durch

Mannschaftsärztliche Betreuung der U17

(Europameisterschaft in Deutschland),

U18 (Weltmeisterschaft in Nigeria) und

U20 (Nationalmannschaft). Seit 2016 ist

sie zusammen mit Dr. Jörn Kühle und PD

Dr. Jonas Gehr Teamärztin des HC Erlangen.

Welche Vorteile haben Sie als (Freizeit-)Sportler?

Ihre sportmedizinischen Fragen werden nicht nur von einer Seite

beantwortet. Durch das umfassende Netzwerk innerhalb des Sportmedizinischen

Zentrums, aber auch des Hauses insgesamt, erfahren

Sie eine allumfassende Betreuung. Kurze Wege, auch in der Terminfindung

für weitergehende Maßnahmen (z. B. Orthopädie, Radiologie,

Rehazentrum), sind Ihre eindeutigen Vorteile.

www.mmc-nuernberg.de

Dr. Rainer Müller-Hörner, Allgemeinmediziner.

Als aktiver Sportler und Drittplazierter Ironman

Hawaii 1995 weiß er, wovon er spricht.

Dr. Elke Lüst, Ärztin für physikalische und rehabilitative

Medizin, mit einem ihrer Schützlinge,

dem Spieler des HC Erlangen, Nikolai Theilinger.


Business

FunRun

Das Laufsportereignis – wieder

mit großem Sommerfest im SÜDWESTPARK!

Auf die Plätze, fertig ... Wer am 22. Juni 2017

beim beliebten FunRun im SÜDWESTPARK

Nürnberg dabei sein will, sichert sich am besten

jetzt seine Startnummer – denn das Feld mit zuletzt mehr

als 2.000 Aktiven wächst laufend und die Teilnehmer anzahl

ist begrenzt. Auch das Nordic Walking und der beliebte

Kinderlauf quer durch den SÜDWESTPARK sind wieder im

Programm – mehr darüber auf www.funrunsuedwest.de.

Immer interessanter wird die Aktion, die der Kontaktpflege am

Standort mit 8.000 Beschäftigten ebenso dient wie sozialen Zielen,

auch für weniger trainierte Freizeit-Sportler. So steckt das Team neben

der vertrauten Rednitz-Strecke (9,9 Kilometer) auch heuer wieder

eine zusätzliche Distanz über fünf Kilometer ab. Diese führt am

Main-Donau-Kanal entlang bis zu einem Wendepunkt und zurück zur

Startzone im SÜDWESTPARK. Beim Zieleinlauf sorgen das begeisterte

Publikum und die Moderation dafür, dass sich jeder als Sieger

fühlen kann – ein tolles Erlebnis für jeden Sportler. Die FunRunner

gehen ab 18 Uhr ins Rennen. Ein anderer Kurs über einen Kilometer

ist für Jugendliche/Schüler bzw. Kinder reserviert. Gemeinsam

laufen, gemeinsam feiern – mit Freunden und Kollegen wird nach

Kleine Champions am Start: zur Ein-Kilometer-

Runde um den SÜDWESTPARK – angefeuert

vom begeisterten Publikum.

Links: Daniel Pfaller, Geschäfts führer

SÜDWESTPARK Nürnberg.

dem Zieleinlauf auch 2017 wieder ein entspannter Abend in der

sommerlich-gemütlichen Atmosphäre des SÜDWESTPARK gefeiert.

Mit Live-Musik, Essen und Getränken wird aus dem sportlichen

Highlight ein entspannter Feierabend beim großen Sommerfest in

der Grünlandschaft des Business-Standorts, wo auch die Siegerehrung

vorgenommen wird. Neben Live-Musik gibt es an Ständen kulinarische

Köstlichkeiten vom Grill, internationale Spezialitäten und

natürlich eine vielfältige Getränkeauswahl für jeden Geschmack. Im

Schatten der herrlichen Parkanlage kann der Tag entspannt ausklingen.

Der Besuch lohnt sich also nicht nur für Laufsportfans. Der Eintritt

ist frei und die S-Bahn pendelt in wenigen Minuten zwischen

dem Hauptbahnhof Nürnberg und der Station Südwestpark/Stein. ■

38

Der FunRun im Südwestpark Nürnberg:

Donnerstag, 22. Juni 2017, ab 18 Uhr

- Start/Ziel im Südwestpark Nürnberg

- Distanzen über 9,9 bzw. 5 Kilometer

- Läufer/-innen und Nordic Walker/-innen

- Kurs für Kids und Schüler (1 km)

- Sommerfest mit Live-Band (Eintritt frei)

- 4.000 Parkplätze/S-Bahnhof S 4 Nürnberg-Stein

- Startgebühren, Online-Registrierung und Programm:

www.funrunsuedwest.de

Der 3. Bürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Klemens Gsell gab im letzten Jahr den Startschuss

zum beliebten FunRun im Südwestpark Nürnberg. Südwestpark Geschäftsführer Daniel Pfaller und

sein Team sind natürlich auch am Start.

Fotos: Jürgen Friedrich


Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Wirtschaftsvorsitzender der Europä -

ischen Metropolregion Nürnberg

Zwei sportliche Großereignisse

werden in den nächsten Monaten

die weltweite Aufmerksamkeit

auf unsere Region lenken. Die Metropolregion

Nürnberg wird das nutzen, um

international präsent zu sein – auch mit

ihrer Imagekampagne „Platz für…“.

Vom 20. bis 27. Mai kämpft die Damentennis-Elite

um den Sieg beim NÜRNBERGER

Versicherungscup. Eurosport und Bayerischer

Rundfunk senden vom Gelände des 1. FC

Nürnberg. Allein Eurosport erreicht weltweit

130 Millionen Haushalte in 59 Ländern – die

Metropolregion Nürnberg ist mit ihren Logos

am Center Court präsent. In den Spielpausen

werden die Videos der Mitmachkampagne

„Platz für…“ der Metropolregion gezeigt.

Am 25. Mai steht das Turnier unter dem Motto

Metropolregion Nürnberg Tag“. Bei zwei

Viertelfinal-Spielen werde ich als Wirtschafts-

News aus der Metropolregion Nürnberg

von Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Business

Internationaler Spitzensport – die

Metropolregion Nürnberg ist dabei!

vorsitzender die Metropolregion auf dem

Center Court ein wenig vorstellen, und die

Zuschauer können bei einem Gewinnspiel mitmachen!

Mit der DATEV Challenge Roth hat

die Metropolregion einen weiteren starken

Partner gefunden, der ihr ebenfalls weltweite

Beachtung ermöglicht. Wenn beim Triathlon-

Mekka am 9. Juli die Sieger durchs Ziel-Tor

laufen, werden die Logos der Metropolregion

Nürnberg im Bild sein. Mit den Siegern des

Challenge wird übrigens ein Video gedreht –

dabei wird die Kampagnen-Geste von „Platz

In diesem Jahr sind beim WTA-Turnier der NÜRNBER-

GER Versicherung zum fünften Mal die internationalen

Tennis Damen-Profis in Nürnberg am Start.

Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images

für…“, die ausgebreiteten Arme, eine Rolle

spielen. Das Video wird nach dem Challenge

auf dem YouTube-Kanal und der Website der

Metropolregion Nürnberg zu sehen sein. Ein

weiteres Sport-Event trägt sogar die Metropolregion

Nürnberg im Namen: Der Golf Cup der

Metropolregion Nürnberg steigt am 29. Mai

beim Golfclub Am Reichswald – ein Turnier, auf

das ich mich persönlich besonders freue.

Ihr

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

www.metropolregion.nuernberg.de

Die DATEV Challenge Roth, der weltweit größte Wettkampf

auf der Triathlon-Langdistanz, zählte im vergangenen Jahr

insgesamt 260.00 Zuschauer entlang der Strecke.

Foto: Christoph Raithel/DATEV Challenge

Foto: Hoefler/Mazda

Traum-Wochenende zu gewinnen: Mit dem

neuen Mazda MX-5 Cabrio der Sonne entgegen!

Die Faszination Mazda MX-5 ist ungebrochen: Seit mehr

als einem Vierteljahrhundert begeistert die Roadster-

Legende Automobilfreunde in aller Welt mit seinem aufs

Wesentliche reduzierten Fahrspaß-Konzept, seinem sympathischen

Auftreten und dem Gleichgewicht aus Leistung und Effizienz.

+ VERLOSUNG +

Mitmachen und gewinnen!

Zusammen mit dem Autohaus Hoefler verlost die

Metropol News ein ganzes Wochenende mit dem

Mazda MX-5 Cabrio. E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an: Metropol News

Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf, Kennwort: „MX-5“.

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss: Dienstag,14. Mai 2017. Zu

gewinnen gibt es einen Gutschein für den Mazda MX-5 für ein Wochenende

von Freitagmorgen bis Montagmorgen. Keine Barauszahlung. Unter allen

Teilnehmern entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Den Titel des erfolgreichsten offenen Zweisitzers hat er sich schon vor

Jahren gesichert, erst kürzlich ist außerdem der millionste Mazda MX-5

von den Produktionsbändern gelaufen. Je nach Perspektive erinnert die

neue Karosserievariante nicht zuletzt an traditionelle britische Sportwagen,

die einst die Mazda Verantwortlichen zur ersten Generation des

MX-5 inspirierten. Besonders zur Geltung kommt die wechselvolle Optik

des KODO-Designs in der neuen Sonderlackierung Matrixgrau Metallic,

die über eine reflektierende Schicht mit Aluminiumflocken verfügt. ■

Am Pointgraben 16

91126 Schwabach

Tel.: 09122-938716

39


REISEN

MACHT

SPASS!

Traumhafte ursprüngliche

Landschaften in Island –

heiße Quellen, Vulkane und

Seen – mit Germania geht‘s

von Nürnberg jetzt auch

direkt nach Reykjavik!

Interview mit Germania-Manager Claus Altenburg

Fotos: Gabriele Loy

Germania ist der neue Nürnberger „Home Carrier“ – mit unglaublich

vielen Direktflugzielen im Sommer, dann auch zusätzlich im Herbst und

Winter 2017/2018. Metropol News-Redakteur Leo Loy sprach mit

Germania- Verkaufsdirektor Claus Altenburg und fragte ihn:

Germania wird ja – wie von Nürnbergs

Airport-Manager Dr. Michael Hupe

angedeutet – zum neuen „Nürnberger

Home Carrier“ – wieviele Ziele mit

wievielen Maschinen fliegt Germania

eigentlich im Sommer und dann ab

Winter 2017 ab Nürnberg?

Germania ist eine Fluggesellschaft, die anstelle

der großen Hub-Airports die dezentralen

Flughäfen in der Fläche vorzieht. Dort

erweisen wir uns als „Home Carrier“ nicht

nur durch die Stationierung von Flugzeugen,

sondern auch durch langfristige Pläne

mit interessantem Streckenangebot. Auch

in Nürnberg nutzen wir diese Gelegenheit

und sind seit Winter 2016/17 am Albrecht

Dürer Airport aktiv. Im Sommer 2017 fliegen

wir erstmals mit zwei Maschinen ab Nürnberg

insgesamt sechzehn Ziele an, davon mit

Reykjavik und Paphos zwei gänzliche neue

Verbindungen innerhalb des Germania-Streckennetzes.

Ab November stocken wir auf

drei Flugzeuge auf, als neue Ziele kommen

Tel-Aviv und Sharm-el-Sheik hinzu.

Mit welchen Jets startet und landet

Germania in Nürnberg?

Germania fliegt ab Nürnberg mit Flugzeugen

vom Typ Boeing 737-700 und Airbus A319,

beide mit 148/150 Sitzplätzen. Ab dem Winter

wird dann ein Airbus A321 mit 215 Sitzen

im Einsatz sein.

Welche Ziele fliegt Germania ab Nürnberg

am häufigsten an, was sind die

„Rennstrecken“?

Die von uns am dichtesten geflogenen Routen

sind die Ziele in Spanien. Insgesamt

fliegt Germania ab Nürnberg sechzehnmal

pro Woche auf die Balearen und die kanarischen

Inseln. Dazu kommen noch drei

wöchentliche Verbindungen nach Portugal,

Faro und Madeira.

Erfolgreicher Urlaubsflug-Manager: Germania-

Verkaufsleiter Claus Altenburg.

Foto: Germania/Angelika Heim

Auf welche Ziele „stürzen“ sich denn

die fränkischen Urlauber?

Ganz klarer Favorit in diesem Sommer ist

Griechenland, wir haben Rhodos und Samos

im Programm. Neu ist unsere Verbindung

nach Athen, wo wir in Zusammenarbeit mit

der Airline Sky Express Flüge auf kleinere

Inseln anbieten. Sehr gut gebucht ist im Moment

auch Mallorca, das von der Verunsicherung

im türkischen Markt profitiert.

Sie fliegen im kommenden Herbst und

Winter von Nürnberg nach Tel Aviv –

ist das nicht ein sehr außergewöhnliches

Ziel – erwarten sie hier mehr

Urlauber oder Geschäftsreisende?

Germania fliegt seit ca. zwei Jahren erfolgreich

von Hamburg und Düsseldorf aus nach

Tel-Aviv. Wir haben in dieser Zeit festgestellt,

dass der Markt zwischen Deutschland und

Israel sehr stark wächst. Wir sind fest der

Meinung, dass auch in Nürnberg ein großer

Markt für Reisen nach Israel besteht und die

Reisenden dafür nicht extra nach München

fahren müssen. Eine Herausforderung wird

es sein, israelische Reisende für Nürnberg

und Franken zu begeistern. Hier arbeiten wir

bereits mit dem Flughafen Nürnberg und den

Tourismusbehörden eng und gut zusammen.

Der Geschäftsreise-Anteil wird ca. zwanzig

Prozent betragen.

Das Incoming: Welche Urlauber oder

Geschäftsreisende fliegen mit Germania

gerne nach Nürnberg – aus welchen

Ländern oder Städten kommen

diese Incoming-Gäste?

Das ist im Moment noch nicht zu bewerten.

Unsere Strecken sind im Moment eher traditionell

„Outbound Strecken“, wir bringen

Urlauber in die Sonne. Mit Athen und Tel-

Aviv werden wir sicher auch Besucher und

Geschäftsreisende nach Nürnberg bringen.

Wieviel Mitarbeiter aus welchen

Berufen „generiert“ die Germania

mit den Nürnberg-Flügen als neuer

„ fränkischer Home Carrier“?

Durch die Stationierung unserer Flugzeuge

sind wir fester Arbeitgeber in der Region.

Das gilt insbesondere für Cockpit- und Kabinenmitglieder,

aber auch für technisches

Personal. Die Zahl schwankt mit der Zahl der

Flugzeuge, eine abschließende Aussage können

wir hierzu am Ende des Jahres treffen.

Und noch eine private Frage: Wo

machen Sie persönlich Urlaub und –

verreisen Sie auch mit Germania?

Meine Kinder legen Wert darauf, dass wir

im Sommer in die Sonne verreisen. Daher

nutzen wir selbstverständlich auch die Germania.

Es wird, weil wir das Land wirklich

mögen, trotz aller Probleme und Krisen, auch

dieses Jahr wieder in die Türkei gehen.

Vielen Dank für das Gespräch! n

40


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

REISEN

MACHT

SPASS!

Fotos: Obermain-Therme Bad Staffelstein

Motto: „Urlaubswoche am Meer“ in Oberfranken.

Gesunder Spaß in Bad Staffelstein: im Kneipp-Bach.

Räuchermeditation und Kräuterdüfte:

Gesundheitstage in Bad Staffelstein

Saunieren, aber richtig – mit dem Sauna-Diplom.

Von Nürnberg oder Fürth fährt man kaum eine Stunde

nach Bad Staffelstein – eine Oase der Erholung! Bis

22. April – ist in der Obermain Therme Bad Staffelstein

wieder „Gesundzeit“ angesagt. Vom Thermen-Frühling,

der jetzt volle Fahrt aufnimmt, sind die beliebten Gesundheits-

Wochen schon lange nicht mehr wegzudenken.

Auch dieses Jahr erwartet die Gäste der Obermain Therme

wieder eine Vielzahl von attraktiven Frühlings-Angeboten

rund um die Themen Gesundheit, Entspannung,

Pflege und Genuss – alle im Eintrittspreis bereits inbegriffen.

Die große Bandbreite der Wohlfühl-Erlebnisse

reicht vom spannenden Workshop „Faszination

Faszien-Therapie“ bis zur Schnupper-Sauna, von

Yoga bis zur Räuchermeditation mit Kräuterdüften

und einer besonderen Klangreise mit Klangschalen

aus Bergkristall. Ein Frühlings-Salzpeeling mit Ziegenmilch und

Sole-Körperöl und ein luxuriöses Pflege-Ritual für das Gesicht sorgen

für eine frühlingsfrische Ausstrahlung und einen schönen, gepflegten

Teint. Frisch zubereitete Getränke-Variationen mit der Heilpflanze Aloe

Vera und Neuigkeiten rund ums Bier als Bestandteil gesunder Ernährung

ergänzen das Programm kulinarisch. Ein Highlight ist am 9. April

der große AOK-Aktionstag „Frühlingserwachen”. Da zeigen die

AOK-Gesundheitskasse und die Obermain Therme gemeinsam, dass

die richtige Mischung aus Aktivität, Entspannung, Pflege und Informationen

nicht nur gut tut, sondern auch richtig Spaß macht. Von 8 bis

23 Uhr gibt es jede Menge Gratis-Angebote, darunter beispielsweise

Atemtraining mit Musik, eine Entspannungsreise,

AOK-Aqua-

Obermain Therme

Am Kurpark 1

96231 Bad Staffelstein

Tel. 09573 9619-0

service@obermaintherme.de

www.obermaintherme.de

Kaum eine Stunde von Nürnberg entfernt:

die Obermain Therme.

Prävention und AquaRelaxing,

Wasserlaufbälle zum Testen

sowie Cardio-Scan und Körperfettmessung.

Selbst lustiges

Entenangeln und „grüne Masken“

kann man ausprobieren. Ab

19.30 Uhr steigt als Höhepunkt

des Tages eine große Frühlingsparty

in der Badehalle

mit DJ Ralf Kühne mit Wettbewerben,

Interviews, Autogrammstunde

und einem Meet & Greet mit den

HSC-Spielern Benedikt Kellner und Philipp

Barsties (www.obermaintherme.de/AOK-Aktionstag). Außerdem eine

besondere Attraktion: Um noch mehr Fans für das erweiterte, rundum

verschönerte und mehrfach preisgekrönte SaunaLand zu gewinnen,

bietet das Team der Obermain Therme Bad Staffelstein vom 20.

bis 24. März wieder eine Neuauflage des beliebten Sauna-Diploms

an. Der heitere, rund einstündige „Schnupper-Kurs“ steht unter dem

Motto „Saunabäder: Geniales Herz-Kreislauf-Training“. Darin

erfahren die Teilnehmer unter anderem, dass das Saunieren (wenn es

richtig praktiziert wird) die Durchblutung fördert, den Kreislauf stabilisiert,

Hormone ausschüttet und auch noch den Blutdruck senkt. Die

„Jungbrunnen Sauna“ führt also durch die wechselnden Hitze- und

Kältereize zu einer besseren Funktion des Herz-Kreislauf-Systems,

trainiert die Gefäße und tut dem Organismus rundherum gut. Bei dem

kostenlosen Angebot des Sauna-Diploms lernt man neben den Vorteilen

für die Gesundheit in lockerer Atmosphäre auch die Abläufe sowie

die Regeln fürs richtige Saunieren kennen. Als „Belohnung“ gibt es

am Ende der vergnüglichen Lehrstunde sogar ein echtes Diplom zum

Mitnehmen. Danach ist man „fit“ für eine spannende Entdeckungsreise

durch die vielfältigen Themensaunen der Obermain Therme. Das

Sauna-Diplom wird im Aktionszeitraum täglich um 11.30, 14.30 und

17.30 Uhr (Donnerstag und Freitag auch um 19.30 Uhr) angeboten und

ist im Eintrittspreis für das SaunaLand inbegriffen. Anmeldung: im Vita-

Restaurant oder unter Telefon 09573 9619-28 (täglich ab 10.30 Uhr). n

41


REISEN

MACHT

SPASS!

Ein Rekord

jagt den anderen:

Nürnberg ist

bei Messe gästen

und Touristen

der Renner!

Foto: Albrecht Dürer Airport Nürnberg

Foto: Leo Loy

42

Mit 3,219 Millionen Übernachtungen

und einem Plus von 6,8 Prozent

gegenüber dem Vorjahr darf

sich Nürnberg für 2016 über ein neuerliches

Rekordergebnis freuen. Auch bei den Gäste-

Ankünften wurde mit 1,761 Millionen Nürnberg-Besuchern

(4,4 Prozent plus) ein neuer

Höchststand erreicht.

Die Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg (CTZ) freut sich über

die anhaltende positive touristische Entwicklung, die auch im Jahr

2016 fortgesetzt werden konnte. Dabei entwickelten sich die Übernachtungen

aus dem In- und Ausland nahezu gleichermaßen positiv.

Der nach wie vor wichtigste touristische Markt für Nürnberg sind

Gäste aus Deutschland (2,174 Millionen Übernachtungen, plus 6,9

Prozent) mit einem Marktanteil von 67,5 Prozent. Trotz angespannter

geo- und sicherheitspolitischer Lage haben sich auch die Übernachtungen

aus dem Ausland weiterhin positiv entwickelt. Erstmals

konnten mehr als eine Million „ausländische Übernachtungen“ verzeichnet

werden, was einem Plus von 6,5 Prozent entspricht. Gründe

hierfür sind zum einen ein turnusmäßig sehr starkes Messejahr

2016 und zum anderen neue Direktverbindungen, die der Albrecht

Dürer Airport Nürnberg anbietet. Die Geschäftsführerin der CTZ,

Yvonne Coulin, stellt fest: „Angesichts der Sicherheitsbedenken,

die durch die zahlreichen Attentate in Europa bei den Reisenden

hervorgerufen wurden, stehen vor allem die Großstädte vor einer

touristischen Herausforderung. Umso mehr freue ich mich über die

dennoch positive Entwicklung der ausländischen Übernachtungen

Freuen sich über Gäste-Rekorde: Nürnbergs Tourismus-Direktorin Yvonne Coulin

und Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas.

Zentrum von Touristen und

Geschäftsleuten, die nach

Franken kommen: Ankunftshalle

des Airport Nürnberg.

in Nürnberg. Nichtsdestotrotz bleibt abzuwarten, inwieweit sich

die genannten negativen Einflüsse der sicherheitspolitischen Lage

in Zukunft auf die Übernachtungszahlen auswirken.“ Verglichen mit

anderen deutschen Großstädten, deren durchschnittliches Übernachtungswachstum

(Stand November 2016) bei 1,7 Prozent lag, entwickelten

sich die Übernachtungen in Nürnberg überdurchschnittlich.

Stärkster Monat im Jahresverlauf war erneut der Juli mit 298.587

Übernachtungen. Dies bestätigt einmal mehr, dass das klassische

Sommerloch, von dem in der Vergangenheit häufig gesprochen wurde,

nicht mehr existiert. Der Dezember brachte einen Übernachtungsrekord,

denn mit 295.410 Übernachtungen und einem Plus von 7,8

Prozent war er der stärkste Dezember seit Erfassung der Statistik.

Bemerkenswert ist, dass trotz eines Zuwachses von mehr als 1.000

Hotelbetten (Stand Dezember 2016) im Vergleich zum Vorjahr die

Bettenauslastung auf 48,9 Prozent (2015: 47,3 Prozent) gestiegen ist.

Nürnberg konnte 2016 eine positive Entwicklung fast aller relevanten

ausländischen Märkte verzeichnen. Das größte Plus erzielten die Niederlande

mit 63.270 Übernachtungen und einem Zuwachs von 17,6

Prozent, aber auch Italien (82.768/ +16 Prozent), China (48.878/ +14,8

Prozent), Spanien (45.942/ +13,5 Prozent) und Großbritannien (77.191/

+10,6 Prozent) konnten im zweistelligen Bereich wachsen. Trotz einer

negativen Entwicklung von -2,1 Prozent bleiben die USA mit 106.171

Übernachtungen für Nürnberg der stärkste ausländische Markt.

Der Ausblick 2017 beginnt mit einem gewaltigen „Fach-Knüller“: Die

touristische Welt ist zu Gast in Nürnberg! Vom 6. bis 9. Mai 2017

ist Nürnberg gemeinsam mit der Bayern Tourismus Marketing GmbH

Gastgeber des „Germany Travel Mart“ (GTM). Dieser gilt als wichtigste

Veranstaltung der Deutschen Zentrale für Tourismus und als

hochkarätig besetztes Forum, auf dem deutsche Anbieter im Rahmen

eines Workshops auf die entscheidenden Einkäufer der internationalen

Reisebranche treffen. Darüber hinaus wird ein abwechslungsreiches

Presseprogramm für ausgewählte internationale Journalisten

angeboten. Umrahmt wird die Incoming Veranstaltung durch ein Begleitprogramm,

bei dem sich Nürnberg als Gastgeberstadt und reizvolle

Städtedestination den internationalen Gästen präsentiert. ■


Links: Vor dem noblen Fluss-Kreuzfahrtenschiff

„Swiss Tiara“: Reiseveranstalter

und Organisator Werner Volkert (IOS-

Reisen) mit Kabarettist Volker Heißmann.

REISEN

MACHT

SPASS!

Ein schmuckes, wunderschönes,

schnittiges

Kreuzfahrtenschiff

auf dem Rhein:

Insgesamt 200 Gäste

aus Franken waren

mit den Kabarettisten

Martin Rassau und

Volker Heißmann auf

der „Swiss Tiara“

unterwegs.

Auf dem Rhein – kurz vor der Loreley: Comödie-Kreuzfahrt-Passagiere

auf dem Vorderdeck – schon morgens

bei bester Laune!

Kulinarische Genüsse, Humor und Entspannung auf

der Comödie-Rhein- und Humor-Kreuzfahrt

Fotos: Lep und Gabriele Loy

Die wertvolle Schiffsglocke

erinnert an das Jahr der

„Swiss Tiara“-Schiffstaufe:

Wer die Glocke schlägt, der

„muss einen ausgeben!“

Die Kabarettisten Martin Rassau (l.) und Volker Heißmann

(r.) gehörten schnell zur Schiffs-Crew – mit Kapitän Peter

Brückner (2. v. l.) und Swiss Tiara-Hoteldirektor Ahmed

Msakni (2. v. r.) eine Woche unterwegs auf dem Rhein.

Das war die „flusstigste Kreuzfahrt“ des fast noch neuen Jahres:

Auf dem noblen Schweizer Fluss-Kreuzfahrtenschiff „Swiss Tiara“

(„Scylla“) schipperten über 200 Fans der Kabarettisten Volker Heißmann

und Martin Rassau von Köln nach Straßburg und zurück.

Die zweite große „Comödie-Kreuzfahrt“ der

Fürther Entertainer (nach der Costa-Mittelmeer-Kreuzfahrt

im vorigen Jahr) wurde wieder

zum großen (Lach- und Entspannungs-) Erfolg.

Das Duo Heißmann und Rassau versetzte

seine Fans auf dem Schiff und an Land in eine

Art „humoristischen Dauerzustand der ständigen

Entspannung durch Lachen“. Organisiert

hat die beiden Vier-Tages-Reisen auf dem

Rhein der Fürther Reise-Veranstalter Werner

Volkert (IOS-Reisen), der mit der Auswahl des

Fluss-Kreuzfahrtenschiffes einen Volltreffer

landete: Die internationale Mannschaft der

„Swiss Tiara“ garantierte nicht nur einen

exzellenten Service – die täglich wunderbar

präsentierten Mittags- und Abendmenüs

waren komplett sterneverdächtig – von der

„französischen Rotzwiebel-Suppe“ über das

superzarte Roastbeef bis zum „zartschmelzenden

Tiramisu“! Höhepunkte der Reise

waren unter anderem Straßburg, Speyer,

Koblenz und vor allem Rüdesheim, wo sich

(fast) alle Comödie-Fans in der berühmten

Drosselgasse auf den einen oder anderen

Wein (oder Asbach-Uralt) trafen. Und weil der

tolle „Spaß-Ausflug“ ein absoluter Erfolgskracher

war, wird schon die nächste Comödie-

Kreuzfahrt für 2018 vorbereitet. „Verraten

wird jetzt noch nichts“, so Kabarettist Volker

Heißmann und Veranstalter Werner Volkert,

„aber bald wird die nächste Seereise feststehen!“

(Metropol News wird berichten!) ■

Nobel, großzügig, luxurös – und mit unter 500 Euro für

eine Vier-Tages-Passage dennoch sehr preiswert auf der

Comödie-Kreuzfahrt – organisiert von IOS-Reisen Fürth: Die

„Swiss Tiara“ der Schweizer Scylla-Reederei – auf unserem

Foto die große Lounge mit einer gemütlichen Bar (vorne).

IOS Reisen

Winklerstrasse 31

90763 Fürth

Tel. 0911 7493723

Die Kabarettisten Martin Rassau und Volker Heißmann

waren eine Woche lang auf dem Rhein mit dem schönen

Kreuzfahrtenschiff „Swiss Tiara“ unterwegs.

Immer zu Späßen aufgelegt: Kabarettist und Entertainer

Volker Heißmann auf dem Sonnendeck – die Kreuzfahrt-

Gäste dankten es mit häufigem Dauerbeifall!

www.ios-reisen.de

43


REISEN

MACHT

SPASS!

© fotolia

ITB Berlin 2017: Günstige Wirtschaftsprognosen

als „Treibstoff“ für die

globale Reiseindustrie – aber: Fast

zehn Prozent weniger Fachbesucher!

Globaler Marktplatz sowie Kompass für eine weltumspannende Branche:

Die ITB Berlin hat Mitte März ihre Rolle als die wichtigste Leitmesse

der internationalen Reiseindustrie eindrucksvoll unterstrichen. Mit

minus 109.000 Fachbesuchern kamen aber in diesem Jahr deutlich weniger

Reiseprofis auf die weltweit größte Tourismusmesse als 2016.

Die Messe Berlin macht dafür den Streik

des Bodenpersonals an den Berliner Flughäfen

verantwortlich. Fazit zum Abschluss der

fünftägigen Leistungsschau: Insbesondere in

Zeiten mit einer Vielzahl von geopolitischen

Herausforderungen und Unsicherheitsfaktoren

gewinnt die persönliche Begegnung von

Geschäftspartnern aus aller Welt verstärkt

an Bedeutung. Ein Trend, der in sämtlichen

Segmenten der Reisebranche Einzug gehalten

und in allen 26 Ausstellungshallen zu beobachten

war: Die Digitalisierung erobert in

einem atemberaubenden Tempo das Geschäft

mit den schönsten Tagen des Jahres. Starken

Rückenwind erfährt die Branche zudem gegenwärtig

durch optimistische Prognosen für

die europäische Wirtschaft und insbesondere

auch für Deutschland als einen der wichtigsten

Quellmärkte für den internationalen Tourismus.

Die weiterhin günstige Entwicklung

des Konsumklimas bei einer Arbeitslosenquote

auf einem historischen Tiefstand befeuern

die positiven Erwartungen der Reise industrie

für die laufende Saison 2017. Ein Thema,

das die Aussteller und Besucher besonders

nachhaltig beschäftigte, war das deutlich

gestiegene Sicherheitsbedürfnis auf Reisen.

Einer der Höhepunkte auf der ITB war wieder

ein Airliner-/Touristiker-Empfang des Airport

Nürnberg. Der traditionell vitaminreiche Empfang

mit tollen Fruchtdrinks fand diesmal in

der ITB-Business-Lounge mit rund 100 Gästen

statt. Nürnbergs Airport-ITB-Messe-Auftritt

war erstmals in der Bayernhalle – in Partnerschaft

mit der Congress- und Tourismuszen -

trale Nürnberg als direktem Stand-Nachbarn. ■

Fotos: Christian Albrecht

Gäste-Rekordzahlen aus Franken, tolle

Passagierzahlen aus Nürnberg: Der bayerische

Innenminister Joachim Herrmann mit

Nürnbergs Flughafen-Geschäftsführer

Dr. Michael Hupe.

In der Nürnberger Airport-ITB-Runde: Jürgen Kohstall, Vicky Kramer (Marketingleiterin Germania), Janke Meyer

(Marketingleiterin Swiss), Christian Käser (Head of Aviation Marketing & Business Development des Albrecht Dürer

Flughafen Nürnberg).

44


REISEN

MACHT

SPASS!

Links: Traumhafte Kulisse: Strand vor

dem „Kingdom Ayurveda Resort“ auf

Sri Lanka.

Unten: Ayurveda-Oase auf Sri Lanka:

Das „Kingdom Ayurveda Resort“.

Fotos: Volkert

„Internationale Tourismusbörse“:

Reise-Expertin aus Fürth

präsentiert Sri Lanka

Die Tourismusbörse in Berlin hat in diesem Jahr einen wahren

Geheimtipp präsentiert: Sri Lanka. Dabei spielt die langjährige

Tourismus-Expertin Inge Volkert aus Fürth eine wichtige Rolle:

Die Sri Lanka-Expertin präsentiert eine Menge ausgewählter Ziele auf der

Insel, traf sich sogar mit dem Sri Lanka-Botschafter. Volkerts Spezialität sind

„Ayurveda-Behandlungen“ auf Sri Lanka.

Ein Beispiel: Das „Kingdom Ayurveda Resort“.

Die Reservierung des Zimmers erfolgt

je nach den gebuchten Flugzeiten mit der

von den Gästen gewählten Fluggesellschaft.

Zu bestimmten Zeiten bietet beispielsweise

„Austrian“ ab/bis Wien bequeme Direktflüge

nach Colombo an. Meistens erreichen die

Gäste den Flughafen Colombo in den Morgenstunden

oder am frühen Vormittag. Ein Fahrer

erwartet die Gäste am Flughafen und bringt

sie sicher über die neue Autobahn in das

„Kingdom Ayurveda Resort“. Üblicherweise

erhalten alle Gäste am Anreisetag eine entspannende

Gesichts- und Fußmassage oder

am Abreisetag eine wohltuende Ganzkörpermassage.

Die Erstkonsultation findet nach

ruhiger Nacht am 1. Tag im Resort statt. Sri

Lanka meldet laufend neue Besucherrekorde

Entspannung pur: Sri Lanka überzeugt nicht nur durch herrlich saubere Luft und

angenehmes Klima - die Natur „verführt“ zu Yoga und Lockerungsübungen.

und die Ziele bis 2020 sind ambitioniert, doch

der Ausbau des Tourismus soll der Maxime

„Klasse statt Masse“ folgen. 2013 besuchten

insgesamt 1,27 Millionen Menschen Sri Lanka

– das entspricht einem Wachstum von 26,7

Prozent gegenüber dem Vorjahr. 85.470 Reisende

kamen allein aus Deutschland – eine

Steigerung von fast 20 Prozent im Vergleich zu

2012. Damit ist Deutschland nach Indien und

Großbritannien der drittwichtigste Markt. Die

durchschnittliche Aufenthaltsdauer erhöhte

sich im Vergleich zum Vorjahr von 10 auf 11

Tage. Ein Ausblick in die Zukunft: Der strategische

Entwicklungsplan von Sri Lanka Tourism

strebt vier Millionen Besucher für 2020

an. Der Tourismusboom machte einen Ausbau

der Infrastruktur notwendig. 2013 wurde mit

dem „Mattala Rajapaksa International Airport“

im Süden der Insel

ein zweiter internationaler

Flughafen eröffnet; eine

Schnellstraße hat den Weg

zu den Strandorten an der

West- und Südwestküste

deutlich verkürzt. Weitere

Straßenbauprojekte

sind in Arbeit und allein

rund um die Hauptstadt

Colombo werden bis

2020 rund 280 Kilometer

Schnellstraßen gebaut.

Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin:

Sri Lanka-Tourismus-Expertin Inge Volkert aus Fürth

begrüßte bei einem festlichen Empfang im „proArte

Hotel“ den Sri Lanka-Botschafter in Deutschland, seine

Exzellenz Karunatilaka Amunugama (links) und Sri

Lanka-Tourismusbüro-Direktor P.M. Withana (Mitte).

Auch J.A.E. Amaratunga, Minister für Tourismus-

Entwicklung, bedankte sich bei der fränkischen Reise-

Spezialistin für ihr Sri Lanka-Engagement.

Vorangetrieben wird weiterhin der Ausbau

der Hotel kapazitäten bzw. die Modernisierung

vorhandener Anlagen auf der gesamten Insel.

Auch viele internationale Hotelketten bau(t)en

in Sri Lanka – darunter Best Western, Hyatt,

Mariott, Mövenpick, Sheraton und Shangri-La.

Wachstum um jeden Preis ist nicht das Ziel.

350 Hotels nehmen am Projekt „Greening Sri

Lankan Hotels“ teil, das von der Europäischen

Kommission gefördert wird. Ziel ist, durch eine

rationellere Abfallwirtschaft, Minimierung des

Wasser- und Energieverbrauchs sowie des

CO2-Fußabdrucks um jeweils bis zu 20 Prozent

die Ökobilanz sri-lankischer Hotels deutlich

zu verbessern und ihr Image zu stärken. ■

Ayurveda Massagen und Reisen

Winklerstrasse 31, 90763 Fürth

Tel. 0911 7493736

Mobil 0172 8352106

wohlfuehlen@inge-volkert.de

www.inge-volkert.de

45


REISEN

MACHT

SPASS!

Ein Fotomotiv, das die halbe Filmwelt kennt:

Das Hotel „Weisses Rössl“ in St. Wolfgang.

Foto: Leo Loy

Foto: Weisses Rössl St. Wolfgang/

Peter Philipp/Oberhauser Consulting

Neu, jung, regional, frisch, modifizierte österreichische

Küche: Haubenübergabe durch Peter Dengg (rechts) an

seinen langjährigen Kollegen Hermann Poll.

Foto: Weisses Rössl

Das Sommelier-Duo Zoran Babic (rechts) und Alexander

Stadler ist wie immer allerbestens über die hervorragenden

Weine im „Weissen Rössl“ informiert..

Alles neu macht der April im

Hotel „Weisses Rössl“ – mit

Bade saison- und Kulinarik-Start

Foto: Leo Loy

Das Rössl eröffnet Anfang April nach intensiver „Express-Bauzeit“

wieder seine Pforten. So viel sei schon mal verraten: Dreizehn Zimmer

wurden in vier Wochen generalsaniert – für ein MEHR an Rössl-

Wohngenuss! Und das Badstüberl sowie das Seerestaurant präsentieren sich

lichtdurchflutet und noch näher am Wasser – für noch mehr See-Gefühl!

Das Rössl-Team hat kräftig im hauseigenen

Interieur-Fundus gestöbert und einzigartige

Fundstücke ausgegraben – für noch mehr

individuelle Akzente! Neu ist außerdem die

Rössl-SPA & BEAUTY Kosmetiklinie „skincare-inspired

make-up“ – diese wurde von

REVIDERM in Zusammenarbeit mit dem internationalen

Make-up Artist Giovanni Fasiello

entwickelt. Mit seiner Expertise meistert

er Engagements für Marken wie DOLCE

& GABBANA und CARTIER. Am Samstag,

dem 29. Juli 2017, teilt er sein Wissen und

Können exklusiv mit den Rössl-Gästen und

steht im Rössl SPA & BEAUTY einen ganzen

Tag lang zur Verfügung. Gekonnt wird er

dort möglichst viele Gesichter zum Strahlen

bringen. Freuen Sie sich auf professionelle

Produkte, geheime Tipps und atemberaubende

Looks. Das Rössl-Team empfiehlt eine

Hotel Weisses Rössl

Markt 74

A-5360 St. Wolfgang

Tel. 0043 6138 23060

welcome@weissesroessl.at

www.weissesroessl.at

Termin reservierung. Die neue Kosmetiklinie

„skincare-inspired make-up“ von REVIDERM

wurde mit höchsten Ansprüchen an intelligente

Hautpflege entwickelt und vereint

nur das Beste für die Haut: Perfektioniert

durch den kostbaren DIAMOND DUST wird

das „skincare-inspired make-up“ das neue

Highlight einer jeden REVIDERM Behandlung.

Auch bei sensibler oder sogar problematischer

Haut bzw. nach kosmetischen

Behandlungen wie einer Mikrodermobrosion

kann es problemlos angewendet werden.

Es fühlt sich leicht an und verleiht ein wunderschönes

Strahlen. Auch bei unreiner

Haut ist somit ein strahlender Teint keine

Utopie mehr. Die charmante Leiterin

der Wohlfühlabteilung im Weissen Rössl,

Alexandra Göritz, punktet mit mehr als

zehn Jahren Erfahrung in erstklassigen

Häusern Europas. Die Expertin weiß, wovon

sie spricht und ist begeistert von der

neuen Kosmetiklinie. Die individuelle Beratung

der Gäste liegt ihr dabei besonders

am Herzen. „Ich freue mich darauf, meine

Gäste zu beraten, zu behandeln und dann erstaunte,

strahlende Gesichter zu sehen.“ n

Gudrun Peter ist die Chefin des legendären Hotel „Weisses

Rössl“ in St. Wolfgang, „Zahlkellner Leopold“ (alias

Volker Heißmann) aus dem Singspiel „Weisses Rössl“ hat

fast zwei Jahre die Franken in der Staatsoper Nürnberg erfreut.

Vermutlich wird Entertainer und Bühnen-Star Volker

Heißmann nächstes Jahr im Salzkammergut gastieren –

mehr wird noch nicht verraten!

Eine Gastro-Legende in Österreich: Senior-Hotelier

Helmut Peter präsentiert das „Peter-Bier“.

See-Romantik pur: Vom „Weissen Rössl“-Badestrand

kann der Gast in ein vorgeheiztes Seebecken springen!

Foto: Leo Loy

Foto: Weisses Rössl St. Wolfgang

46


Foto EnzianaAna Koder

Individuelle Betreuung und familiäre Atmosphäre

– das ist auch in der Großstadt möglich.

Den Tag beginnen Gäste im Trachtenhotel mit

österreichischen Qualitätsprodukten. Frisch,

saisonal, regional und „made in Austria“ ist

alles, was auf den Tisch kommt. Weil es in

der City trotzdem manchmal etwas schneller

gehen muss, schnappt sich der Eilige einen

duftenden „Coffee to go“ und ein Stück einer

süßen Verführung, sollte er schon spät dran

sein. Ein Besuch in der ENZIANA Stube ist ein

einziger Romantikmoment. Alpine Küche „100

Prozent hausgemacht“ bringt die Feinschme-

Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Ländlicher Charme, luxuriöse Ausstattung – einzigartiges Ambiente im „Enziana“, Wien.

Wie in den Tiroler Bergen: Blick vom

Restaurant in die Wiener Enziana-Lobby.

Das „ENZIANA“:

Wiens einziges

Trachtenhotel

D

er Charme der Berge mitten in Wien?

In Wiens einzigem Trachtenhotel,

dem ENZIANA Hotel Vienna, ist es

urig gemütlich. Draußen pulsiert die Metropole

Wien, im Hotel sorgen Dirndl, Lederhose und

rustikales Almhütten-Ambiente für Wohlbehagen.

Österreichische Gastfreundschaft

wird im ENZIANA Hotel Vienna hochgehalten.

cker in Urlaubsstimmung – Erinnerungen an

den letzten Skiurlaub, an Wandertage in den

Bergen und urige Almeinkehr werden wach.

Selbst ein Candlelight-Dinner mit Weinbegleitung

kann in dem einmaligen Ambiente bestellt

werden. An der ENZIANA Bar ist immer etwas

los. Ein „Fluchtachterl“ vor dem Betthupferl

oder eine kleine Brettljause zwischendurch,

ein entspannter Plausch – an der gemütlichen

Bar kann man dem Großstadt-Dschungel entfliehen.

Das ENZIANA Hotel Vienna liegt sehr

zentral, mit der Schnellbahnlinie S7 geht es

direkt zum Flughafen. In Gehdistanz liegen

Enziana Hotel Vienna

Rennweg 51, 1030 Wien, Österreich

Tel. 0043 (0) 1 7132521

hotel@enziana.at

www.enziana.at

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Gemütlich, rustikal, exklusiv: Doppelzimmer im Wiener

Enziana-Hotel.

REISEN

MACHT

SPASS!

Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Belvedere,

das Botschaftsviertel, der Schwarzenbergplatz,

die Staatsoper, die Karlskirche,

der Naschmarkt, der Stephansdom und vieles

mehr. Die hoteleigenen Garagenplätze sind

in der Großstadt der wahre Luxus. Wer direkt

im Hotel bucht und dann noch im Dirndl

oder in der Lederhose anreist, bekommt zehn

Prozent Preisnachlass auf seinen Aufenthalt.

„Griaß di“ – das ENZIANA Hotel Vienna ist

ein Gruß aus den Bergen mitten in Wien. n

Foto: Enziana/Klaus Hainisch

Airport Nürnberg: Vom „Candle Light Dinner“

bis zu „Brezen-Spezialitäten“ vor dem Abflug

Der Nürnberger Albrecht Dürer Airport – kulinarisch gesehen:

Das Mövenpick-Restaurant im ersten Flughafen-Stockwerk

bietet nicht nur eine tolle Aussicht auf Start- und Landebahn:

Es werden auch viele Genuss-Ideen angeboten, beispielsweise:

„Candle Light Dinner“ – ein „Stück Schweizer Kulinarik-Idee“.

Unter dem Motto „Zu zweit genießen“ gibt es immer freitags ab 18 Uhr

ein (monatlich wechselndes) Drei-Gang-Menü für zwei Personen, inklusive

einer halben Flasche Wein, Preis: nur 39,90 Euro (für zwei Personen).

Außerdem in den Mövenpick-Restaurants: „Airport Brunch – der himmlische

Genuss“: Immer sonn- und feiertags gibt es zwischen 10 und 14 Uhr

das „exklusive Mövenpick Brunchbuffet“ für 29,90 Euro pro Person (inklusive

aller Heißgetränke, frisch gepressten – saisonalen – Säften und

Mineralwasser). Kinder bis 110 Zentimeter sind eingeladen, Kinder bis

140 Zentimeter zahlen die Hälfte. Mövenpick-Reservierungen unter Telefon

0911 952860. Genuss-Menüs gibt es auch ein Stockwerk höher, über

dem Mövenpick – im „Terminal 90“ mit herrlicher Dachterrasse – und wer

vor seinem Abflug lieber einen Imbiss bevorzugt, kann vor der Sicherheitskontrolle

noch alle möglichen Brezen-Spezialitäten durchprobieren! n

Kulinarische Oster-Spezialitäten im

Nürnberger „Airport Mövenpick“:

Candle Light Dinner – 39,90 Euro

für zwei Personen!

Im Flughafen-Erdgeschoss:

Die „Brezl-Zentrale“ mit kleinen

und feinen Spezialitäten.

Kulinarische Oster-Spezialitäten im „Terminal 90“ – ganz

oben im Airport Nürnberg: Fein speisen an schön gedeckten

Tischen – mit Ausblick auf Start- und Landebahn.

47


REISEN

MACHT

SPASS!

Unten: Sportliches Programm vom „Hotel Almesberger“

(www.almesberger.at) in Aigen/Schlägl im Mühlviertel:

Am Rande des Böhmerwaldes starten Urlauber per Radl

(und als Wanderer) durch eine einsame Naturwelt.

Foto: Hotel Almesberger

Auf dem 1.333 Meter hohen Drei sessel: Herrlicher

Ausblick nach Bayern, Tschechien und Österreich

48

Das kleine Gasthaus „Blauer Hirsch“ von Ulrike Rieder

und Rainer Preinfalk überrascht Wanderer und Radler

mit regional-typischen kulinarischen Genüssen!

Ideenreicher Hotelchef im Böhmerwald: Peter Gruber

hatte auf 1.000 Meter Höhe im österreichischen Mühlviertel

eine tolle Wellnes-Idee für Wanderer, Radler

und Frischlufthungrige – das „Inn’s Holz“ im Weiler

Schöneben bei Ulrichsberg.

Am Schwarzenbergschen Schwemmkanal:

Die Jausenstation „Blauer

Hirsch“ – wer das Wirtshaus auf

österreichischem Böhmerwald-

Boden gefunden hat, erlebt ein

Festival der regionalen Küche!

Foto: Gabriele Loy

Foto: Böhmerwald.at Foto: Gabriele Loy

Foto: Leo Loy

Die stille Urlaubswelt im südöstlichen Bayerischen Wald – bis nach Oberösterreich,

ins Mühlviertel – zwischen Freyung, Philippsreut, zwischen

Krumau und dem Moldaustausee auf tschechischer Seite und Bad Leonfelden

oder Linz, Ulrichsberg und Aigen/Schlägl auf der anderen Seite – das ist

der Böhmerwald, dessen Dreiländereck der 1.333 Meter hohe Dreisessel-Berg ist.

Das Gebiet um das Dreiländereck umfasst

Teile des Mühlviertels auf österreichischer,

Teile des Böhmerwaldes auf tschechischer

und Teile des Bayerischen Waldes auf deutscher

Seite – eine riesige Region von Naturund

Tierschutz, stillen Winkeln, weit weg

vom Urlaubsmainstream. Von 1965 bis 1989

war das hier Dreiländereck in Deutschland

durch Stacheldraht getrenntes Grenzgebiet,

das erst nach der Wende wieder frei besucht

werden konnte. Seitdem hat es sich zu einem

beliebten Erholungsgebiet vor allem auch für

Familienurlaub entwickelt. Zentrales Erlebnis:

„Wandern im Böhmerwald und im Bayerischen

Wald.“ Allein im Gemeinde gebiet

Philippsreut-Mitterfirmiansreut führen 65 Kilometer

gut markierte Wanderwege durch den

Bayerischen Wald. Ein Tipp für Wanderer, die

gerne befestigte Wege bevorzugen: Von Haidmühle

(Bayern) zieht sich ein etwa 22 Kilometer

langer Wander- und Radl-Weg von Bayern

nach Tschechien – zum Moldaustausee. In der

Ortschaft Nove Udoli kann der Wanderer für

ein paar Kronen Budweiser Bier vom

Fass und gegrillte Forellen genießen.

Zurück geht‘s mit einer Bahn – durch

dichte Wälder, vorbei an Wiesen und

oft verfallenen Häusern. Die Anreise

Er pflegt die regionale Küche im Böhmerwald:

Jausenstation-Gastwirt Rainer

Preinfalk präsentiert die großen, luftigen

„Knieküchla“ – seine Partnerin Ulrike

Rieder bereitet schmackafte Brotzeiten zu

(empfehlenswert: die Gulaschsuppe!).

führt zuerst auf der Autobahn in Richtung

Passau, Autobahn abfahrt Aicha vorm Wald,

weiter nach Freyung und Philippsreut, dann

nach Haidmühle, zur österreichischen Grenze,

nach Schwarzenberg, von dort aus sind es nur

ein paar Kilometer Bergstrecke. Tipp: Vier-

Sterne-Hotel „Inn’s Holz“ (schöne Alpenhütten-

Holzhäuschen mit allem Luxus!) Von dort ist

es ungefähr eine Wanderstunde durch schöne

Wälder zur Jausenstation „Blauer Hirsch“. Die

Brotzeit-Oase von Gastwirt und Weltenbummler

Rainer Preinfalk und seiner Partnerin Ulrike

Rieder (kocht wunderbar regional, Trend: böhmisch!)

liegt direkt an den „Schwarzenbergschen

Schwemmkanälen“ – ein Wunderwerk

der historischer Bautechnik – im vorvorigen

Jahrhundert gebaut für den Holztransport in

Richtung Donau und Wien. In der Jausenstation

selbst fühlen sich wirklich alle Wanderer

und Radler wohl. Ein Gaumenknaller sind die

riesigen „Knieküchle“ die Ulrike und Rainer servieren.

Empfehlenswert sind auch die Brotaufstriche,

die „Saure Wurst“ und vor allem – die

Gulaschsuppe – alles wird frisch aufgekocht! ■

www.dreilaendereck-bayerischer-wald.com

www.boehmerwald.at

www.oberoesterreich-tourismus.at

Jausenstation „Blauer Hirsch“

Rainer Preinfalk & Ulrike Rieder,

Am Sonnenwald 8, A-4160 Aigen-Schlägl

Tel. 0043 7288 2250

Inn‘s Holz

Schöneben 10, A-4161 Ulrichsberg

Tel. 0043 7288 70600, info@innsholz.at

www.innsholz.at


Foto: Ortnerhof Foto: Ortnerhof

Foto: Ruhpolding Tourismus GmbH/Andreas Plenk

Foto: Elke Eschenbacher

Das Wohlergehen und die Zufriedenheit der Gäste liegt

dem Ortnerhof ganz besonders am Herzen. Man fühlt

sich vom ersten Augenblick an wie zu Hause. Ob im

großen lichtdurchfluteten Hallenbad, beim Kegeln auf

einer der beiden Bahnen oder bei einer entspannenden

Massage, die auch für Kinder angeboten wird.

Im 4**** Wohlfühlhotel Ortnerhof wird die ganze

Familie verwöhnt. Die ausgezeichnete Küche im

Restaurant Ruhpolding im Ortnerhof am Chiemsee

steht seit jeher für frische Produkte in bester Qualität.

Abwechslungs- und ideenreiche, regionale, feine

Vitalküche, gekonnt zubereitet vom erfahrenen Küchenmeister

Erwin Rennertseder und seiner Mannschaft.

Bis über die Landesgrenzen hinaus berühmt ist

die „Windbeutelgräfin“ für ihre einzigartigen

„Lohengrin-Schwanenhals-Windbeutel“. In urigen

und liebevoll eingerichteten Stübchen wurden hier

schon fast drei Millionen Windbeutel serviert. Der

Schauspieler Klausjürgen Wussow z. B. erhielt den

2.000.000 Windbeutel und Sternekoch Johann Lafer

verspeiste den Windbeutel Nummer 2.300.000.

Ausflugstipp

Nur 28 km von Ruhpolding, am Fuß des Untersbergs

in Großgmain (Österreich) liegt der Latschenwirt. Im

urigen Jagdhausstil erwartet den

Gast im Erdgeschoss ein wahres

Genussrefugium auf höchstem

Niveau. Die einfachere „Einkehr“ im

Untergeschoss bietet köstliche Jause

nach einer Wanderung. Der Streichelzoo

am Haus begeistert vor allem die

Kleinen. www.latschenwirt.at

Noch mehr Urlaubserlebnis in

Ruhpolding mit der Chiemgau Karte

Ruhpolding setzt ab diesem Sommer noch mehr Urlaubserlebnis auf

eine Karte: Die bisherige Gästekarte wird zur Chiemgau Karte mit über

30 Attraktionen in der gesamten Region zum Nulltarif.

Ab 1. Mai 2017 gibt es die neue Chiemgau

Karte: Mit ihr haben Ruhpoldinger Gäste Zugang

zu über 30 Attraktionen während ihres

Urlaubs – und das ohne Kosten schon ab einer

Nacht in einem Ruhpoldinger Partnerbetrieb.

Mit der Chiemgau Karte gibt es freie Fahrten

mit den drei Bergbahnen auf den Untersberg,

den Rauschberg und auf den Hochfelln in Bergen

sowie auf der mautpflichtigen Rossfeld

Panoramastraße in Berchtesgaden. Besonders

praktisch ist auch, dass das Parken mit

der Chiemgau Karte auf gebührenpflichtigen

Parkplätzen gratis ist und die Gäste darüberhinaus

mobil für verschiedene Aktivitäten im

Urlaub sind, denn auch Tickets für alle Dorfund

Regionalbusse sowie einige Linien der

Südostbayernbahn sind inklusive. Zum Abtauchen

nach einem abwechslungsreichen

Links: Eine zauberhafte

Erlebniswelt mit österreichische

Spezialitäten,

edlen Weinen und natürlich

einem Latschen-Gin.

Fotos: Elke Eschenbacher

Urlaubstag locken das Vita Alpina mit Freibad

sowie der Badepark Inzell mit Hallenbad,

Sauna und Naturbadesee – allesamt kostenlos

zugänglich mit der Chiemgau Karte. Für

Kulturliebhaber ist sie außerdem der Schlüssel

zum Heimatmuseum, zum Holzknechtmuseum

und zur Glockenschmiede oder etwa

für eine Brauereiführung im Hofbräuhaus

Traunstein. Die Chiemgau Karte gibt es

das ganze Jahr über als Anreisegeschenk

von den Ruhpoldinger Partnerbetrieben. ■

Tourist Info Ruhpolding

Hauptstraße 60

D-83324 Ruhpolding

Tel. 08663 8806-0

www.ruhpolding.de

Ortnerhof - Das Wohlfühlhotel

Familie Stegmeier, Ort 6, 83324 Ruhpolding

Tel. 08663 88230

hotel@ortnerhof.de

www.ortnerhof.de

REISEN

MACHT

SPASS!

Golf Relax Days

• 7 Ü im Doppelzimmer

• inkl. Ortnerhof‘s

Verwöhnpension

• Chiemgau Karte mit

vielen Gratis-Freizeitmöglichkeiten

• Ortnerhof SPA mit Panorama-Hallen schwimmbad,

Saunadörfl mit Finnischer Sauna und Kräuterdampfbad,

Relaxbereich mit Ruheliegen, Vitalbar im

Wellnessbereich

• inkl. Chiemsee Golfcard

• 1 Schulter-Arm Massage (20 Min.)

• 1 Fußmassage (25 Min.)

• Ohrenkerzenbehandlung

49

Foto: Ruhpolding Tourismus GmbH/Andreas Plenk

Foto: Ruhpolding Tourismus GmbH/Andreas Plenk


Kurz vor Schluss

Foto: Jürgen Friedrich

Die Tucher Festzeltstars

auf dem Nürnberger Frühlingsfest

im Festzelt Papert

am Mittwoch, 26. April

um 18 Uhr – Eintritt frei!

Das wird der Hit!

Inzwischen ist er ein guter, alter Bekannter auf dem Frühlingsfest – der König von

Mallorca, Jürgen Drews, lädt bei den „Tucher Festzeltstars“ am 26. April wieder zur

ausgelassenen Ballermann-Party.

Heuer mit am Start: der Schlagersänger und YouTube-Star Axel Fischer („Amsterdam“) sowie Jens

Büchner, bekannt aus „Goodbye Deutschland!“, „Die Auswanderer“ und „Dschungelcamp“. Isi Glück,

Miss Germany 2012, heizt mit ihren Malle-Hits („Ich will zurück zu dir – Hände hoch, Malle“) das Zelt

ein. Und Party-Schlagersänger Almklausi sorgt mit Songs wie „Hey, kleines Luder“ für Fetzenstimmung.

Los geht‘s um 18 Uhr. Und das Beste: Der Eintritt ist – wie immer – frei! ■

Nächste Ausgabe am 15. Mai 2017

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

www.metropol-news.de

NovaDruck

Goppert GmbH

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

Andernacher Str. 20 · 90411 Nürnberg

Tel. 0911 5805467-0 · Fax 0911 5805467-29 · info@nova-druck24.de · www.nova-druck.de


WOHNGENUSS & PERFEKTION

in bester Lage

ANSPRUCHSVOLLES WOHNEN

in ruhiger Lage am Rednitzgrund

Eigentumswohnungen

Tizianstraße 27 | Nürnberg

Ihre Wohnberater:

Jutta Six

0911 93425-308

js@schultheiss-projekt.de

Lothar Diete

0911 93425-306

dl@schultheiss-projekt.de

MODERNE ARCHITEKTUR

trifft 1-A Lage

Doppelhaushälften

Greifswalder Str. 26 | Fürth

Ihr Wohnberater:

Lothar Diete

0911 93425-306

dl@schultheiss-projekt.de

MODERN & DURCHDACHT

Das Wohnensemble am Marktplatz

Eigentumswohnungen

Luitpoldplatz 1 | Röthenbach a. d. Pegnitz

Ihre Wohnberaterinnen:

Nadja Stilp

0911 93425-307

nts@schultheiss-projekt.de

Stefanie König

0911 93425-309

sk@schultheiss-projekt.de

SOFORT-INFO » +49 (0) 911 93425-333

info@schultheiss-projekt.de | www.schultheiss-projekt.de


DER

wempe

cut ®

Übertrifft Vollkommenheit

um 80 Facetten.

Nürnberg, Königstraße 12, T 0911.20 35 81

Der Superlativ eines Solitaires: Dank seiner 137 Facetten verfügt ein Diamant im zerti fizierten

WEMPE-Cut ® über eine extrem hohe Lichtreflexion und außergewöhnliche Brillanz. An den besten

Adressen Deutschlands und in London, Paris, Madrid, Wien und New York. www.wempe.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine