Mitgliederzeitung April 2017

fpoe.at

Lungau

Strucker-Kaserne gerettet

Nachdem die SPÖ-Wehrkraftzersetzer Darabos und Klug - in Kooperation

mit der ÖVP auf Bundesebene - das Ende der Strucker-

Kaserne bereits besiegelt hatten, verlautbarte Landeshauptmann

Wilfried Haslauer in den Medien, den Standort in Tamsweg im

Alleingang gerettet zu haben. Was aber gerne verschwiegen

wird ist die Tatsache, dass es dem Einsatz der FPÖ zu verdanken

ist, dass der sowohl militärisch, als auch wirtschaftlich wichtige Kasernenstandort dem

Lungau erhalten bleibt. Anfang 2016 hat die FPÖ im Salzburger Landtag den Antrag

gestellt, die Strucker-Kaserne weiter in militärischer Nutzung, zum Rückzug und zur

Auffrischung der Truppen, zu belassen. Selbiger Antrag wurde angenommen und an

den Bundesminister für Landesverteidigung weitergeleitet. Der Antrag beinhaltete auch

den Fortbestand der Militärmusik Salzburg, ein wichtiger Bestandteil der Salzburger

Identität, in voller Mannstärke. Landeshauptmann Haslauer, der selbsternannte Retter

genannter Institutionen, spielte dabei lediglich eine untergeordnete Rolle.

Leider werden freiheitliche

Initiativen immer

wieder anderen Parteien

zugeordnet, weil

sich diese medial für

nicht zustande gebrachte

Leistungen feiern

lassen. Negatives wird

vor allem von der ÖVP

anderen in die Schuhe

geschoben, wie etwa

die 380kV-Leitung. Nur

durch vehemente Aufklärungsarbeit wird es uns möglich sein, der Bevölkerung dieses

falsche ÖVP-Spiel aufzuzeigen und das Rennen um Platz eins im Land zu führen. Auch

Außenminister Sebastian Kurz kann sich neuerdings Häuptling „Fremde Feder“ nennen,

greift er doch im Stundentakt FPÖ-Forderungen auf und verkauft sie als die Seinen.

Eines haben die letzten Wahlen aber gezeigt, nämlich, dass der Lungau mittlerweile

der blaueste aller Salzburger Bezirke ist. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis auch der

Letzte das falsche Spiel von Haslauer und Co. durchschaut, denn weitergebracht hat die

ÖVP in den letzten dreieinhalb Jahren nicht sehr viel.

Der RFJ Lungau entsteht

Am 24. Februar 2017

veranstaltete der Ring

Freiheitlicher Jugend in

Zederhaus seinen seit

langer Zeit ersten Infostammtisch

für interessierte

junge Menschen.

An die 30 Gäste fanden

sich im Gasthof Hinterhuber

ein, um sich über die

Vorhaben und die Arbeit

des RFJ zu informieren.

Der geschäftsführende RFJ Landesobmann Markus Hüttenmeyer, Dominik Frimbichler,

Julian-René Mayrhofer, Stephanie Kollau und Johannes Haslinger standen den ganzen

Abend für Fragen bereit. Der Lungau wird sich daher auch bei der Jugend wieder stark

aufstellen, mit einem gerade entstehenden RFJ Lungau.

Neuaufstellung der Freiheitlichen

Arbeitnehmer Salzburg

Nach langjähriger und umsichtiger Tätigkeit für die

Freiheitlichen Arbeitnehmer Salzburg, tritt Landesobmann

Herbert Trattnig zurück. Für seine Leistungen

um die Freiheitlichen möchten wir ihm Dank

und Anerkennung aussprechen.

Friedrich Kössler aus Göriach wurde als geschäftsführender

Landesobmann eingesetzt und wird sich

künftig für das Amt des Landesobmannes der Freiheitlichen

Arbeitnehmer zur Verfügung stellen.

Wir wünschen ihm für diese neue verantwortungsvolle

Aufgabe viel Schaffenskraft und Erfolg.

ÜBERLEGT. ENTSCHLOSSEN. ANDERS.

7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine