17010211_LV_Mitteilungsblättle_1-17

vdh01

MITTEILUNGS-

Blättle

L A N D E S V E R B A N D B A D E N - W Ü R T T E M B E R G F Ü R H U N D E W E S E N E. V.

1/2017

Karlsruhe 2016

Mitteilungsblättle 1/2017

1


37. Kynologische

Arbeitstagung

25. und 26. November 2017, Stadthalle Leonberg

Tagungsleiter: Dr. Wolfgang Sinzinger

Angekündigte Vorträge

Samstag, 25. November 2017

Dr. Pasquale Piturru

1. Wege zur Steigerung der Lern- und Sozialverträglichkeit

der Welpen

2. Unsicherheit und Angst – Was tun? Erfolgreiche

Wege zu prophylaktischen Maßnahmen und

therapeutische Möglichkeiten

Dr. Diana Henke

1. »Brain on fire« –

Hirnhautentzündungen beim Hund

2. Epilepsie beim Hund – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Sonntag, 26. November 2017

Prof. Dr. Kurt Kotrschal

1. Wie Wolf und Mensch zusammenkamen und

warum Hunde keine Wölfe mehr sind

2. Hund-Mensch – eine Seelenverwandtschaft

Prof. Dr. Jürgen Zentek

1. Trächtigkeit und erste Lebenswochen der Welpen:

Was ist bei der Ernährung zu beachten?

2. Schön wär‘s! Der Einfluss der Ernährung auf

Haarkleid und Haut

Änderungen vorbehalten!

Änderungen vorbehalten!

Kostenbeitrag: Tageskarte 16,00 Euro Vorverkauf 13,00 Euro

2-Tageskarte 25,00 Euro Vorverkauf 20,00 Euro

Schriftliche Bestellung – Überweisung an: LV BW-Sonderkonto, Kreissparkasse Böblingen, IBAN: DE21 6035 0130 0008 1224 54,

BIC: BBKR DE 6 BXXX, Verwendungszweck: »Kynologische Arbeitstagung + Vortrags-Tag/-Tage« und mit frankiertem Rückumschlag bei:

Hansjörg Puschacher, Oberer Schützenrain 16, D-71229 Leonberg, Tel.: 07152 - 274 39, E-Mail: puschacher@arcor.de

Nähere Informationen finden Sie unter www.vdhbw.de

Besuchen Sie uns doch

einmal auf unserer Website

www.vdhbw.de

Aktuelle Berichte

Downloads

Veranstaltungen

Mitgliedsvereine

Kontaktadressen

Hundesuche u. v. m.

2 Mitteilungsblättle 1/2017


MITTEILUNGS-

Blättle

Landesverband intern

Vorstand und Beisitzer, Terminkalender,

VDH-Publikationen, 4

Hund und Recht 7

VDH-Ausstellungskalender 8

Aus Forschung und Wissenschaft 10

36. Kynologische Arbeitstagung 12

Rückblick auf die

72. IRAS und 5. Nationale

Rassehunde-Ausstellung Karlsruhe 13

Mitgliederverzeichnis 36

Aus dem

Mitglieder-Vereinsleben

IC Lhasa Apso u. Tibet Terrier 20

Verein für Deutsche Schäferhunde 21

Foxterrier OG Achern/Ortenau 22

Dachshundklub Württemberg

und Hohenzollern e. V. 24

Verein für Spitze – Gruppe Albstadt/

Oberer Neckar 26

Internationaler Klub für Französische

Bulldoggen 28

Deutscher Windhundzucht- und

Rennverband 30

Verband d. Pudelfreunde

Baden-Baden 32

Verband d. Pudelfreunde Ettlingen 33

Verband d. Pudelfreunde Karlsruhe 34

Fotos Titelseite: Roberto

Titelbild:

BIS IRAS Karlsruhe 2016 Lakeland

Terrrier Amor vom Jaungraben

B: Friedrich Wilhelm Schöneberg

Editorial

Liebe Hundefreunde und

Hundefreundinnen,

als ich vor wenigen Tagen morgens die

Zeitung durchblätterte, fiel mir sofort

der Kommentar eines Reporters ins

Auge. In den Zeilen erregte sich der

Schreiber sehr darüber, dass ein ehemals

prominenter Politiker sein Wahlrecht

zur Wahl des Bundespräsidenten

nicht ausübte, weil sein Hund krank

war und seine Frau nicht zu Hause sein

konnte. Sinngemäß stellte der Zeitungsmann

die Ehre zur Wahl gehen zu

dürfen also weit über das Wohlergehen

des, möglicherweise wichtigsten oder

zweitwichtigsten Lebensbegleiters des

alten Mannes. Gespickt mit ironischen

Kommentaren darüber, wie wichtig

vielen Menschen Haustiere sind, fand

ich den Artikel äußerst geschmacklos

und unangebracht.

Ich wünsche dem Herrn nicht, dass er

einmal in die Situation kommt und um

das vielleicht Liebste, was er noch hat,

bangen muss. Der gute Mann hat sich

wohl noch nie Gedanken darüber gemacht,

wie wichtig Hunde als Sozialpartner

sein können. Gerade bei älteren

Menschen, aber auch bei Kindern. Es

gibt mittlerweile eine Vielzahl von

Untersuchungen und Studien die

belegen, dass die Haustierhaltung und

im Speziellen die Hundehaltung, sehr

wichtige soziale, aber auch gesundheitsfördernde

Aspekte mit sich bringt. So

Neuer Landesverbands-Vorstand

belegen Studien eindeutig, dass Hundehalter

grundsätzlich ein geringeres

Krankheitsrisiko aufweisen. Sowohl

von harmloseren Krankheiten wie Erkältungen,

als auch von gravierenderen

wie Herzinfarkt, Bluthochdruck und

Stresskrankheiten sind Hundehalter

seltener betroffen als Nicht-Hundehalter.

Ältere Menschen mit Hund gehen um

ca. 20% seltener zum Arzt, ihr Aktivitätsniveau

ist höher und in Altersheimen

sinkt der Medikamentenbedarf,

wenn Tiere in die Betreuung integriert

werden.

Dazu kommt, dass viele Altersheimplätze

nicht bzw. später besetzt werden,

weil ältere Menschen Hunde haben, die

sie nicht weggeben wollen. Dies alles

führt dazu, dass das deutsche Gesundheitssystem

jährlich über 2 Milliarden

Euro einspart durch Hundehaltung.

Dies sind Fakten!! Was ist demgegenüber

eine Stimme bei einer (schon

entschiedenen) Wahl?

Es gibt sicher Menschen, die sich nur an

Fakten orientieren können oder wollen.

Über soziale Aspekte, Tierliebe und

Hundetreue können sie erst mitreden

(oder schreiben), wenn sie selbst davon

betroffen sind. Wenn ich recht überlege

– vielleicht sollte ich es dem Herrn

von der schreibenden Zunft doch wünschen,

dass er es einmal erlebt.

MITGLIEDSBEITRAG

Liebe Mitglieder,

gemäß § 14 Abs. 3 der Satzung des Landesverbandes

Baden-Württemberg ist der Mitgliedsbeitrag

am Anfang des Geschäftsjahres fällig und

bis spätestens 31. März zu entrichten.

Bei Nichtbeachtung dieser Frist ruht die Mitgliedschaft.

Dies hat zur Folge, dass das Mitglied

keinerlei Anspruch auf Leistungen des Landesverbandes

hat und dass es insbesondere das

Stimmrecht nicht mehr ausüben kann.

Bitte überprüfen Sie die Bezahlung des Beitrages

für das laufende Geschäftsjahr. Der Beitrag

beträgt 30,00 € und ist zu überweisen an:

Kreissparkasse Böblingen,

BIC: BBKRDE6BXXX

IBAN: DE06 6035 0130 0003 7660 66.

Um Verwechslungen zu vermeiden, geben Sie

bitte immer die Mitgliedsnummer auf dem

Einzahlungsbeleg an.

Mitteilungsblättle 1/2017

Bei der Mitglieder-Versammlung am 19. Februar 2017 wurde ein neuer Vorstand

gewählt (von rechts nach links): Ulrich Reidenbach, Hansjörg Puschacher,

Susanne Wenzler, Ingrid Gruihn, Margit Kreb-Seitter, Andrea Ludwig, Sylvia

Bort, Bianca Schäfer, Joe Statti, Heinrich Ziegenrücker, Sandra Reidenbach,

Berthold Peterburs

3


Der Landesverband Baden-Württemberg

für Hundewesen e. V. ist Mitglied

im VDH.

Als einer von 16 VDH-Landesverbänden

ist er in seinem regionalen

Zuständigkeitsbereich der kompetente

Ansprechpartner vor Ort für kynologische

Vereinigungen und Hundehalter/-innen.

Aufgaben und Ziele

■ Betreuung unserer Mitgliedsvereine

in Vereins- und/oder Verbandsfragen

■ Interessenvertreter der Hundehalter

■ Informationen für Hundehalter

und alle, die es werden wollen über

Fragen rund um den Hund

■ Ansprechpartner für Presse,

Kommunen, Ministerien und

Behörden

■ Fortbildungen für Funktionäre,

Zuchtwarte, Züchter und Hundehalter

wie z. B. die Kynologische

Arbeits tagungen

■ Ausrichtung großer Internationaler

und Nationaler, vom VDH und der

FCI geschützter Rassehunde-

Ausstellungen.

Der Verband für das Deutsche Hundewesen

e. V. (VDH) in Dortmund ist

der nationale Dachverband für mehr

als 160 Rassehunde-Zuchtvereine und

Hundesport-Vereine und -Verbände.

Der VDH steht für:

■ Kompetenz für die Gesellschaft

■ Interessenvertretung für alle

Hundehalter

■ Garant für kontrollierte Zucht

■ Einsatz für Gesundheit und

Tierschutz

Vorstand

1. Vorsitzender

Ulrich Reidenbach

Robert-Koch-Str. 23

71665 Vaihingen/Enz

Tel. 0 70 42-82 03 80, Fax 82 03 91

E: bu@reidenbach-bau.de

2. Vorsitzender

Hansjörg Puschacher

Oberer Schützenrain 16,

71229 Leonberg

Tel. 0 71 52-2 74 39, Fax 2 81 84

E: puschacher@arcor.de

3. Vorsitzende

Susanne Wenzler

Katzenbachstr. 179, 70563 Stuttgart

Tel. 07 11-6 87 30 06, Fax 6 78 72 84

E: canberr@t-online.de

Geschäftsstelle und Schriftführerin

Ingrid Gruihn

Markelsheimer Str. 78,

70435 Stuttgart

Tel. 07 11-87 42 22, Fax 87 57 48

E: ingrid.gruihn@t-online.de

Schatzmeisterin

Sylvia Bort

Gutachstraße 19,

71069 Sindelfingen

Tel. 0 70 31-26 72 33, Fax 26 72 34

E: landesverband@web.de

Beisitzer/-innen

Margit Kreb-Seitter

Robert-Koch-Str. 23

71665 Vaihingen/Enz

Tel. 0 70 42-82 03 80, Fax 82 03 91

Andrea Ludwig

Hauptstraße 55

71277 Rutesheim

Tel. 0 71 52-5 80 29

E: andrea.ludwig@onlinehome.de

Bertold Peterburs

Postfach 2101, 76491 Baden-Baden

Tel. 0 72 21-18 00 55, Fax 18 00 44

E: VDP.Peterburs@t-online.de

Bianca Schäfer

Robert-Leicht-Str. 173

70569 Stuttgart

Tel. 01 57-75 77 23 31

Mail: bibi111@gmx.de

Joe Statti

Kleiststraße 6

78239 Rielasingen-Worblingen

Tel. 0 77 31-2 84 02

M: 01 73-3 17 24 95 o. 01 72-7 41 70 08

E: joest@email.de

Heinrich Ziegenrücker

Eichendorffstr. 18, 78120 Furtwangen

Tel. 0 77 23-5 05 97 92, Fax 5 05 98 05

E: HA.ziegenruecker@online.de

Technischer Leiterin

und Industrie

Sandra Reidenbach

Dennefstr. 5/2, 71665 Vaihingen/Enz

Tel. 01 51-46 63 68 94

E: sandra@reidenbach-bau.de

Wissenschaftlicher Berater

Dr. Wolfgang Sinzinger

Hasenbergstraße 80, 70176 Stuttgart

Tel. 0 7 11-63 73 80, Fax 6 37 38 22

E: info@tierklinik-stuttgart.de

MITTEILUNGS-

Blättle

Herausgeber:

Landesverband Baden-Württemberg

für Hundewesen e. V.

www.vdhbw.de

Redaktion: Der Vorstand

Gesamtherstellung:

Druckwerk Süd GmbH,

Tel. 07 22/97 42-0

Erscheinungsweise: 2-mal im Jahr.

Jahresabonnement (6 Euro) möglich.

Bestellung mit Verrechnungs-Scheck

an die Geschäftsstelle.

Mitteilungsblättle 2/2017

Redaktionsschluss

für die Ausgabe 2/2017: 2.10.2017

Erscheinungstag: 2.12.2017

4 Mitteilungsblättle 1/2017


TERMINKALENDER

■ 11./12. März 2017

30. Ortenau Schau Offenburg

Messe Offenburg-Ortenau

■ 2. Dezember 2017

6. Nationale Rassehundeausstellung

■ 3. Dezember 2017

73. Internationale Rassehundeausstellung

Karlsruhe Messegelände Karlsruhe

■ 25./26. November 2017

37. Kynologische Arbeitstagung

Stadthalle Leonberg

■ 10./11. März 2018

31. Ortenau Schau Offenburg

Messe Offenburg-Ortenau

■ 10. November 2018

7. Nationale Rassehundeausstellung

■ 11. November 2018

74. Internationale Rassehundeausstellung

Karlsruhe Messegelände Karlsruhe

■ 24./25. November 2018

38. Kynologische Arbeitstagung

Stadthalle Leonberg

73. Internationale &

6. Nationale

Rassehunde-Ausstellung Karlsruhe

2./3. Dezember 2017

Messe Karlsruhe – im Rahmen der Haustiermesse

1. Meldeschluss: 13.10.2017:

Gebühr IRAS: 45 €, Nationale 35 €, Kombi-Meldung 70 €

2. Meldeschluss: 27.10.2017:

Gebühr IRAS: 55 €, Nationale 45 €, Kombi-Meldung 90 €

Meldeunterlagen von/an: Sylvia Bort

Gutachstraße 19, 71069 Sindelfingen,

Tel.: 0 70 31-26 72 33, Fax: 0 70 31-26 72 34,

E-Mail: landesverband@web.de oder als

Online-Meldung unter www.vdh.de

Samstag, 2. Dezember 2017

6. NRAS: alle FCI-Gruppen

Sonntag, 3. Dezember 2017

73. IRAS: alle FCI-Gruppen

Mitteilungsblättle 1/2017

5


Publikationen des Landesverbandes

FESTSCHRIFT

anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des

Landesverbandes (3,50 €)

Rückblick auf hundert Jahre Vereinsarbeit des

Landesverbandes Baden-Württemberg für

Hundewesen e.V. und interessante Berichte der

Mitgliedsvereine mit vielen Bildern.

Die Berichte der Kynologischen Arbeitstagungen

sind als Broschüren erhältlich.

Diese können ebenso wie die Festschrift über

das Internet im Onlineshop des Landesverbandes

bestellt werden:

www.vdh-bw.de/bestellen.htm

35. Kynologische Arbeitstagung 2015 (6,00 €)

Prof. Dr. Anne-Rose Günzel-Apel

1. Zuchttauglichkeit des Rüden aus

tierärztlicher Sicht

2. Genitalerkrankungen des Rüden und ihr

Einfluss auf die Fruchtbarkeit

Prof. Dr. Manfred Kietzmann

Vorgaben zur korrekten Anwendung von Antibiotika

beim Hund

RA Jürgen Althaus

Fahrlässige Handhabung von Antibiotika –

Rechtliche Konsequenzen

Prof. Dr. Axel Wehrend

1. Die Trächtigkeit der Hündin –

Was kann zwischen Befruchtung und

Geburt geschehen?

2. Orientierungshilfen zur Erkennung von

Geburtsstörungen

Prof. Dr. Manfred Kietzmann

1. Korrekte Handhabung von Antibiotika –

Was ist zu beachten?

2. Falsche Handhabung von Antibiotika –

Was kann passieren?

34. Kynologische Arbeitstagung 2014 (6,00 €)

Dr. Gregor Ortlieb

Wenn aus Spaß Ernst wird – Macht Spielen

aggressiv? Einfluss von Spielverhalten auf das

Sozialverhalten von Hunden

Prof. Dr. Jörg Epplen

Vom Wolf zum Rassehund: schöner – gesünder –

intelligenter?

Dr. Helga Eichelberg

1. Haustiere heute – Werden wir unseren

Hunden heute noch gerecht?

2. Zuchtstrategien

Dr. Heike Roloff

Vermehrung von Hunden und Vermeidung

unerwünschter Aggression

33. Kynologische Arbeitstagung 2013 (6,00 €)

Dr. Peter Himmelsbach

Angeborene Erkrankungen beim Hund –

Ein Überblick

Dr. Peter Himmelsbach

Diagnostische Möglichkeiten bei

ausgewählten angeborenen Erkrankungen

Prof. Dr. Reinhard Straubinger

Häufig gestellte Fragen aus der Impfpraxis

Prof. Dr. Reinhard Straubinger

Derzeit wichtige Infektionskrankheiten

Dr. Wolfgang Sinzinger

– DOK – Gesellschaft für Diagnostik erblich

bedingter Augenerkrankungen

– Angeborene Augen- und erblich bedingte

Augenhintergrund-Erkrankungen

Tierärztin Sonja Sinzinger

Angeborene Herzerkrankungen und

Herzerkrankungen des jungen Hundes

RA Frank Richter

Der neue Hund ist krank – Rechtliche Aspekte

32. Kynologische Arbeitstagung 2012 (6,00 €)

Dr. Cornelie Jäger

Anmerkungen zu Zucht und Handel mit

Rassehunden aus Sicht der Landestierschutzbeauftragten

Sabine Seufert

Besonderheiten in der Kommunikation Hund /

Mensch – Erkenntnisse aus neuerer Forschung

Dr. Wolfgang Sinzinger

Erkrankungen des vorderen Augensegments bei

Jungtieren

Prof. Dr. Ottmar Distl

Wie kann die Hundezucht die Erkenntnisse der

Hundegenomik umsetzen?

Prof. Dr. Jürgen Zentek

Ernährung des Hundes: Barfen, Selberkochen

oder Fertigfutter

RA Frank Richter

1. Homepagehaftung

2. Das deutsche Hundekaufrecht

31. Kynologische Arbeitstagung 2011 (6,00 €)

Udo Kopernik

Die eigene Homepage – Auf was muss ich als

Züchter achten?

Dr. Nikola Pantchev

Vector-borne diseases (Infektionen) von Zecken

und andere übertragbare Krankheiten

Dr. Bärbel Gunrebe

Diagnose von Erbkrankheiten mit Gentests –

Wo stehen wir heute? Was ist möglich?

Dr. Susi Arnold

1. Fruchtbarkeit der Hündin – Einflussgrößen

auf die Wurfgröße

2. Harninkontinenz

Felicitas Behr

Verlassenheitsängste bei Hunden – Ursachen und

Behandlung

30. Kynologische Arbeitstagung 2010 (6,00 €)

Katharina Bottenberg

Wurf geplant? Was Sie wissen sollten über

1. Läufigkeit und Deckakt

2. Trächtigkeit und Geburt

3. Aufzucht der Welpen

PD Dr. Claude Favrot

Allergien und Futtermittel-Unverträglichkeiten

Dr. Konrad Blendinger

Kastration von (Zucht-)Rüden –

Warum? – Wann? – Wie?

Linda Hornisberger Probleme, Therapie –

In welchen Fällen Kastration? Welche Therapie

nach einer Kastration?

29. Kynologische Arbeitstagung 2009 (6,00 €)

Dr. Helga Eichelberg

Überinterpretation von Rassestandards und

ihrer Gefahren

Dr. Bernd Tellhelm

HD/ED: heutiger Stand, Ursachen, Behandlungen,

Bekämpfungen

Dr. Gregor Ortlieb

Aggression Hund/Hund und Hund/Mensch –

wie gehe ich als Halter damit um?

Dr. Jens Fritsche

Augenerkrankungen unter Berücksichtigung der

erblich bedingten

Prof. Dr. Andrea Tipold

Neurologischen Erkrankungen beim Hund

und Stand des Forschungsvorhabens über

Epilepsie

Dr. Heidi Kübler

Naturheilkunde/Regulationsmedizin bei Tieren

– mehr als nur Homöopathie und Akupunktur

28. Kynologische Arbeitstagung 2008 (6,00 €)

Sabine Schroll

Hundesprache, Erziehung im Rudel, Mobbing

Prof. Jürgen Zentek

Spezialdiäten bei bestimmten Krankheiten (z.B.

Pankreasinsuffizienz, Diabetes mellitus usw.)

Dr. Michael Deinert

Herzerkrankungen beim Hund

Dr. Reiner Beuing: Genetik in der Hundezucht

Prof. Dr. Martin Fischer

Bewegung des Hundes

Prof. Dr. Susi Arnold

Probleme rund um den Deckakt und das

Aufnehmen der Hündin

Weitere Hefte

vorheriger Tagungen sind

noch vorrätig!

Schauen Sie einmal

auf unsere Website

www.vdhbw.de

6 Mitteilungsblättle 1/2017


Um den Wert eines Hundes beziffern

zu können, sind mehrere Faktoren zu

berücksichtigen.

Der Schadensersatz für Tötung oder

Verletzung von Hunden kann ausgelöst

werden aufgrund

1. Haftung aus Vertrag – Beispiel: der

in Pflege gegebene Hund wird mangelhaft

beaufsichtig, reißt aus und rennt in

ein Auto

2. Tierhalterhaftung – Beispiel: ein

Pferd tritt den Hund

3. Verschuldenshaftung - Beispiel: ein

Jäger erschießt den Hund, da er ihn

mit einem Stück Wild verwechselt hat

Zumeist wird kein Naturalersatz, also

kein neuer bzw. geheilter Hund, sondern

Geldersatz geleistet. Bei Tötung

eines Hundes ist in aller Regel der

Marktpreis zu ersetzen. Die für den

Hund vor dem Schadensereignis

gemachten Investitionen für Ankauf,

Aufzucht, Fütterung und Ausbildung

spielen aber nur indirekt eine Rolle,

und zwar dann, wenn sie zu einer

Werterhöhung des Hundes geführt

haben (BGH, Urteil vom 30.05.1078,

AZ: VI ZR 199/76; OLG Celle, Urteil

vom 25.05.1994, AZ: 20 U 2/94; OLG

Celle, Urteil vom 21.02.2007, AZ: 14

U 202/00; OLG Schleswig, Urteil

vom 27.05.1993, AZ: 7 U 9/92).

Auch Tiere unterliegen einem Vergänglichkeitsrisiko.

Die dadurch resultierende

Altersentwertung ist durch eine

entsprechende Altersabschreibung

zu berücksichtigen (BGH, Urteil

vom 30.05.1978, AZ: VI ZR 199/76).

Unter Umständen kann entgangener

Gewinn (merkantiler Zuchtwert) geltend

gemacht werden. Die Umstände,

die einen Gewinn wahrscheinlich

machen, müssen sachverständig

ermittelt werden. Geht es z.B. um

den merkantilen Zuchtwert einer

Hündin, spielen ihr Alter, die zu

erwartende Zahl von Würfen und die

durchschnittliche Welpenzahl eine

Rolle. Von dem für die Welpen anzusetzenden

Preis sind die mangels Zucht

nicht erforderlichen Aufwendungen

abzuziehen, außerdem muss das Risiko

der Welpensterblichkeit veranschlagt

werden. Mit einer mindestens 8-jährigen

Hündin wird nach den meisten

Zuchtordnungen nicht mehr gezüchtet.

Mitteilungsblättle 1/2017

HUND

§

RECHT

Was ist ein

Hund wert?

Rechtsanwalt

Frank Richter

Solche Berechnungen sind nicht erforderlich,

wenn für den festgestellten

Marktwert ein vergleichbarer Hund

gekauft werden kann (OLG Hamm,

Urteil vom 02.11.1992, AZ: 6 U 94/92).

Bei der Verletzung eines Hundes ist

grundsätzlich ein Sachverständiger mit

veterinärmedizinischen Kenntnissen

erforderlich. Die Heilbehandlungskosten

können den Marktwert gem. §

251 Abs. 2 S. 2 BGB erheblich übersteigen

(LG Mannheim, Urteil vom

02.02.1995, AZ: 10 S 127/94; LG Essen,

Urteil vom 04.11.2003, AZ: 13 S 84/03;

OLG Celle, Urteil vom 25.05.1994,

AZ: 20 U 2/94). Einige Gerichte

lehnen sogar jede Begrenzung ab.

Zunächst wird der Marktpreis des

Hundes vor dem schädigenden Ereignis

ermittelt. Dem wird der Marktwert

nach Abschluss der Heilbehandlung

unter Berücksichtigung der verbliebenen

Einsatzmöglichkeiten gegenüber-

gestellt. Die Differenz ist als Schaden

zu ersetzen. Entgangener Gewinn

wird ermittelt wie bei der Tötung des

Hundes, wobei die Auswirkungen der

Verletzungen zu berücksichtigen sind.

Auch für verletzte Tiere gibt es einen

merkantilen Minderwert, etwa für

einen einäugigen Hund (OLG Hamm,

Urteil vom 13.01.1998, AZ: 9 U 131/96).

Die altersbedingte Wertminderung

ist ab dem 4. Lebensjahr bei zunächst

linearer Abschreibung zu berücksichtigen.

Im Alter von 8 Jahren beträgt

die altersbedingte Wertminderung

noch 50%. Im Alter von 12 Jahren

besteht kein Marktwert mehr, bei

alten Hunden muss evtl. eine individuelle

Bewertung erfolgen.

Zu prüfen ist dann, ob dem Geschädigten

bei der Entstehung des Schadens

oder bei der Abwendung oder Minderung

ein mitwirkendes Verschulden

trifft. Ob die Schadensminderungspflicht

verletzt wurde, kann oft nur

ein Sachverständiger beurteilen. So

ist zu überlegen, ob ein Hundehalter

seinem Vierbeiner beim Waldspaziergang

oder auf der Pirsch ein

Reflektionshalsband anlegen muss.

Zur Höhe des Schadensersatzes ist

anzumerken, dass weder der persönliche

Liebhaberwert (Affektionsinteresse)

zu ersetzen noch Schmerzensgeld

für das leidende Tier oder die Trauer

des Halters über den Verlust zu zahlen

ist, dies sieht das Gesetz nicht vor.

Grundsätzlich sollte man seine Ansprüche

nicht ohne rechtlichen Beistand

verfolgen, gleiches gilt naturgemäß

für die Verteidigung gegen

vermeintliche Ansprüche. Hilfe bei

der Anwaltssuche bietet der Deutsche

Anwaltsverein unter

www.anwaltsauskunft.de

Rechtsanwalt Frank Richter

Kastanienweg 75a, 69221 Dossenheim

T: +49 - (0) 6221 - 727 4619

F: +49 - (0) 6221 - 727 6510

E: anwalt@richterrecht.com

HP: www.richterrecht.com

7


AUSSTELLUNGSKALENDER

Geschützte Internationale- und Nationale-Ausstellungen 2017

8./9. April 2017 Chemnitz

8. April: FCI-Gruppen 1, 3, 4, 6, 7, 8

9. April: FCI-Gruppen 2, 5, 9, 10

Ausstellungsleitung: Eva-Maria Meißner,

Robert-Blum-Straße 1, 04416 Markkleeberg

Meldepapiere: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

T: 0231-56500-0, F: 592440

Infos: www.vdhsachsen.de

Kontakt: chemnitz@vdh.de

Online-Meldung: www.vdh.de/ausstellerportal

1. Meldeschluss: 8.2.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 1.3.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

6./7. Mai 2017 Erfurt

Internationale und Nationale

Ausstellung

Ausstellungsleitung:

Eike Helmvoigt,

Körnerstrasse 13, 99734 Nordhausen

Meldepapiere: Angelika Knappe

Eierstraße 13, 67655 Kaiserslautern

T: 04822-9457251, F: 04822-9457248

Kontakt: meldestelle@vdh-lv-thueringen.de

Infos: www.vdh-thueringen.de

Online-Meldung: www.vdh-thueringen.de

Internationale Ausstellung

7. Mai: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.3.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Nationale Ausstellung

6. Mai: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.3.2017 (Meldegeb.: 35 Euro)

2. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

Kombinationsmeldung

1. Meldeschluss: 5.3.2017 (Meldegeb.: 75 Euro)

2. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 95 Euro)

13./14. Juni 2017 Neumünster

13. Mai: FCI-Gruppen 1, 3, 4, 6, 7, 8

14. Mai: FCI-Gruppen 2, 5, 9, 10

Ausstellungsleitung: Dr. Doris Milkert,

Groß Kielstein 1, 24118 Kiel

Meldepapiere:

VDH-LV Nord Geschäftsstelle, Karin Wegner

Hebbelstraße 20, 25336 Elmshorn

T: 04121-94845 F: 03222-6803518

Infos: www.vdh-nord.de,

Kontakt: vdh-nord@t-online.de

Online-Meldung: http://meldungen.altem.de

1. Meldeschluss: 25.3.2017 (Meldegeb.: 40 Euro)

2. Meldeschluss: 15.4.2017 (Meldegeb.: 50 Euro)

19. – 21. Mai 2017 Dortmund

VDH-Europasieger und

Internationale Ausstellung

Ausstellungsleitung: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

Meldepapiere: s. Ausstellungsleitung

T: 0231-56500-0, F: 592440

Infos: www.messe-hund-und-katz.de/startseite,

Kontakt: dortmund@vdh.de

Online-Meldung: www.vdh.de/ausstellerportal

VDH-Europasieger-Ausstellung

19. Mai: FCI-Gruppen 3, 7, 8, 10

20. Mai: FCI-Gruppen 2, 4, 5

21. Mai: FCI-Gruppen 1, 6, 9

1. Meldeschluss: 22.3.2017 (Meldegeb.: 50 Euro)

2. Meldeschluss: 12.4.2017 (Meldegeb.: 60 Euro)

Internationale Ausstellung

19. Mai: FCI-Gruppen 1, 6, 9

20. Mai: FCI-Gruppen 3, 7, 8, 10

21. Mai: FCI-Gruppen 2, 4, 5

1. Meldeschluss: 22.3.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 12.4.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Kombinationsmeldung VDH-Europasieger-

Ausstellung und Internationale Ausstellung

1. Meldeschluss: 22.3.2017 (Meldegeb.: 85 Euro)

2. Meldeschluss: 12.4.2017 (Meldegeb.: 105 Euro)

4./5. Juni 2017 Neunkirchen

Internationale und Nationale

Ausstellung

Ausstellungsleitung: Ursula Regitz,

Beethovenstraße 25, 66540 Wiebelskirchen

Meldepapiere: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

T: 0231-56500-0, F: 0231-592440

Infos: www.vdh.de,

Kontakt: saar@vdh.de

Online-Meldung: www.vdh.de/ausstellerportal

Internationale Ausstellung

4. Juni: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 26.4.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Nationale Ausstellung

5. Juni: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 35 Euro)

2. Meldeschluss: 26.4.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

Kombinationsmeldung Internationale +

Nationale Ausstellung

1. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 75 Euro)

2. Meldeschluss: 26.4.2017 (Meldegeb.: 95 Euro)

10./11. Juni 2017 Hannover

Internationale Ausstellung &

Annual Trophy Show

Ausstellungsleitung: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

Meldepapiere: s. Ausstellungsleitung

T: 0231-56500-0, F: 592440

Infos: www.izh-hannover.de

Kontakt: hannover@vdh.de

Online-Meldung: www.vdh.de/ausstellerportal

Internationale Ausstellung

10. Juni: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 26.4.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Annual Trophy Show

11. Juni: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 26.4.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Kombinationsmeldung Doppelte Internationale

Ausstellung

1. Meldeschluss: 5.4.2017 (Meldegeb.: 80 Euro)

2. Meldeschluss: 26.4.2017 (Meldegeb.: 100 Euro)

5./6. August 2017 Bremen

Internationale und Nationale

Ausstellung

Ausstellungsleitung:

Hannelore Marx, Rossinistr. 13, 49565 Bramsche

Meldepapiere: s. Ilona Kroos

Bramkamp 42, 49076 Osnabrück

T: 0541-1217416

Infos: www.vdh-weser-ems.de

Kontakt: ausstellung@vdh-weser-ems.de

Internationale Ausstellung

5. August: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.6.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 26.6.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Nationale Ausstellung

6. August: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 5.6.2017 (Meldegeb.: 35 Euro)

2. Meldeschluss: 26.6.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

Kombinationsmeldung:

1. Meldeschluss: 5.6.2017 (Meldegeb.: 75 Euro)

2. Meldeschluss: 26.6.2017 (Meldegeb.: 90 Euro)

12./13. August 2017

Ludwigshafen

12. August: FCI-Gruppen 2, 4, 5, 6, 8

13. August: FCI-Gruppen 1, 3, 7, 9, 10

Ausstellungsleitung: Herbert Kleemann,

Wilhelm-Röpcke-Straße 28, 67551 Worms

Meldepapiere: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

T: 0231-56500-0, F: 592440

Infos: www.vdh-rheinland-pfalz.de

Kontakt: ludwigshafen@vdh.de

Online-Meldung: www.vdh.de/ausstellerportal

1. Meldeschluss: 14.6.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 5.7.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

8 Mitteilungsblättle 1/2017


30. September/1. Oktober 2017

Rostock

30. September: FCI-Gruppen 2, 4, 6, 7, 9

1. Oktober: FCI-Gruppen 1, 3, 5, 8, 10

Ausstellungsleitung: Peggy Rewitz,

Am Storchennest 15, 18184 Teschendorf

Meldepapiere: s. Ausstellungsleitung

T: 038204-15080, F: 18401

E-Mail: prewitz@online.de

Infos: www.vdh-lv-mv.de

Online-Meldungen: www.vdh-lv-mv.de

1. Meldeschluss: 2.8.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 23.8.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

13. – 15. Oktober 2017 Dortmund

Bundessieger und Internationale

Ausstellung

Ausstellungsleitung: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

Meldepapiere: s. Ausstellungsleitung

Tel.: 0231/56500-0, Fax: 592440

Infos: www.hund-und-pferd.de

Kontakt: dortmund@vdh.de

Online-Meldung: www.vdh.de/ausstellerportal

Bundessieger Ausstellung

13. Oktober: FCI-Gruppen 1, 6, 9

14. Oktober: FCI-Gruppen 3, 7, 8, 10

15. Oktober: FCI-Gruppen 2, 4, 5

1. Meldeschluss: 16.8.2017 (Meldegeb.: 50 Euro)

2. Meldeschluss: 6.9.2017 (Meldegeb.: 60 Euro)

Internationale Ausstellung

13. Oktober: FCI-Gruppen 2, 4, 5

14. Oktober: FCI-Gruppen 1, 6, 9

15. Oktober: FCI-Gruppen 3, 7, 8, 10

1. Meldeschluss: 16.8.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 6.9.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Kombinationsmeldung:

1. Meldeschluss: 16.8.2017 (Meldegeb.: 85 Euro)

2. Meldeschluss: 6.9.2017 (Meldegeb.: 105 Euro)

8. November 2017 Leipzig

German Winner Show

8. November: Alle FCI-Gruppen

Ausstellungsleitung: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

Meldepapiere: s. Ausstellungsleitung

T: 0231/56500-0, F: 592440

Infos: www.vdh.de

Kontakt: leipzig@vdh.de

9.-12. November 2017 Leipzig

World Dog Show

Ausstellungsleitung: VDH Service GmbH,

Postfach 104154, 44041 Dortmund

Meldepapiere: s. Ausstellungsleitung

T: 0231/56500-0, F: 592440

Infos: www.vdh.de

Kontakt: leipzig@vdh.de

Online-Meldung: www.wds2017.de

Weitere Informationen lagen zum Redaktionsschluss

noch nicht vor.

2./3. Dezember 2017

Karlsruhe – 73. Internationale

(IRAS) und 6. Nationale

Ausstellung

Ausstellungsleitung:

Ulrich Reidenbach,

Robert-Koch-Str. 23, 71665 Vaihingen

Meldepapiere von und an:

Sylvia Bort, Gutachstr. 19, 71069 Sindelfingen

T: 07031/267233, F: 267234

Infos: www.vdh-bw.de

Kontakt: landesverband@web.de

Online-Meldung:

www.vdh.de/ausstellerportal

Internationale Ausstellung

3. Dezember: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 13. Oktober 2017

(Meldegebühr: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 27. Oktober 2017

(Meldegebühr: 55 Euro)

Nationale Ausstellung

2. Dezember: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 13. Oktober 2017

(Meldegebühr: 35 Euro)

2. Meldeschluss: 27. Oktober 2017

(Meldegebühr: 45 Euro)

Kombinationsmeldung:

1. Meldeschluss: 13. Oktober 2017

(Meldegebühr: 70 Euro)

2. Meldeschluss: 27. Oktober 2017

(Meldegebühr: 90 Euro)

9./10. Dezember 2017 Kassel

Internationale und Nationale

Ausstellung

Ausstellungsleitung: Elke Gießler,

Ulmenweg 1, 34212 Melsungen

Meldepapiere von und an: Ingrid Hain,

Biedenkopfer Straße 19, 35713 E.-Simmersbach

T: 02774/921798, F: 02774/921799

Kontakt: giessler.vdh@web.de

Infos: www.vdh-lv-hessen.de

Online-Meldung: http://meldungen.altem.de

Internationale Ausstellung

10. Dezember: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 16.10.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschluss: 10.11.2017 (Meldegeb.: 55 Euro)

Nationale Ausstellung

9. Dezember: alle FCI-Gruppen

1. Meldeschluss: 16.10.2017 (Meldegeb.: 35 Euro)

2. Meldeschluss: 10.11.2017 (Meldegeb.: 45 Euro)

Kombinationsmeldung:

1. Meldeschluss: 16.10.2017 (Meldegeb.: 75 Euro)

2. Meldeschluss: 10.11.2017 (Meldegeb.: 95 Euro)

VORANKÜNDIGUNG

10./11. März 2018 Offenburg

10. März: FCI-Gruppen 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

11. März: FCI-Gruppen 1, 2, 3

Ausstellungsleitung:

Ulrich Reidenbach,

Robert-Koch-Str. 23, 71665 Vaihingen

Meldepapiere von und an: Sylvia Bort

Gutachstraße 19, 71069 Sindelfingen

T: 07031-267233, F: 267234

Infos: www.vdh-bw.de

Kontakt: landesverband@web.de

Online-Meldungen:

www.vdh.de/ausstellerportal

1. Meldeschl.: 19.1.2018 (Meldegeb.: 45 Euro)

2. Meldeschl.: 3.2.2018 (Meldegeb.: 55 Euro)

Alle Angaben

erfolgen ohne Gewähr!

Mitteilungsblättle 1/2017

9


Aus Forschung und Wissenschaft

Ein Abschlussbericht eines Forschungsprojektes, das von der Gesellschaft zur Förderung

Kynologischer Forschung e. V. gefördert wurde

Strahlen können Gelenkschmerzen lindern

Andrea Meyer-Lindenberg, Melanie Wergin und Anna Layer konnten an der

Chirurgischen Tierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München nachweisen,

dass eine Strahlentherapie Hunden mit schmerzhaften Gelenkveränderungen

der Ellbogengelenke (Cubarthrosen) deutlich Linderung verschaffen kann.

Computerbild einer Ganganalyse

Mittelgroße und große Hunde sind

besonders anfällig für Arthrosen des

Ellbogengelenks (sogenannte Cubarthrosen).

Arthrosen sind unheilbare,

fortschreitende Erkrankungen der Gelenke.

Die Krankheit geht mit schubweisen

oder andauernden Entzündungen

einher, die das Gelenk zunehmend

schädigen und starke Schmerzen verursachen

können. Die Cubarthrosen werden

meist von unterschiedlichen, zum

Teil erblichen Fehlentwicklungen des

Ellbogens verursacht. Diese Fehlbildungen

und -stellungen werden unter

dem Oberbegriff Ellbogendysplasie

(ED) zusammengefasst. Ein zu rasches

Wachstum, Übergewicht und falsche

Belastung begünstigen sowohl die Entwicklung

einer ED als auch die Entstehung

von Arthrosen im Ellbogen.

Arthroseschmerzen können zu erheblichem

Leid bei den betroffenen Tieren

führen. Unmittelbarer Ausdruck der

Schmerzen sind Bewegungsstörungen,

wie zum Beispiel das Lahmgehen der

Tiere. Beim Lahmgehen entlasten die

Hunde das Bein mit dem arthrotischveränderten

Gelenk. Aufgrund der

Schmerzen vermeiden Hunde mit Arthrosen

häufig auch bestimmte Bewegungen.

Dieses Meideverhalten schadet

auf lange Sicht jedoch dem Gelenk,

denn es behält seine Beweglichkeit und

Funktion nur, wenn es ausreichend

bewegt wird.

Bei hochgradigen Arthrosen können

die Schmerzen auch in Ruhe auftreten

und den Schlaf des Hundes stören. Die

Schmerzen beeinflussen auch die Stimmung

und mitunter das Wesen der Tiere.

Sie können niedergeschlagen und antrieblos

wirken oder auf minimale Reize

hin ungewohnt aggressiv reagieren.

Therapieziel Schmerzlinderung

Arthrosen haben irreparable Schäden

am Gelenk, insbesondere dem Gelenkknorpel

zur Folge und sind deshalb

– zumindest heutzutage – noch nicht

heilbar. Bei der Therapie der Arthrose

geht es daher vor allem darum, die

Schmerzen zu lindern, das weitere

Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten

oder abzubremsen und so die

Beweglichkeit und Lebensfreude des

Tieres zu erhalten oder zu verbessern.

Mithilfe einer Kombinationstherapie

aus schmerzlindernden und entzündungshemmenden

Medikamenten,

angepasstem Training bzw. Physiotherapie

sowie gegebenenfalls einer

Umstellung der Ernährung lassen

sich diese Ziele bei vielen vierbeinigen

Patienten erreichen. Unter Umständen

können Operationen helfen. Es gibt

aber leider auch Fälle, bei denen diese

Maßnahmen nicht ausreichen.

In der vorliegenden Studie untersuchten

Andrea Meyer-Lindenberg, Melanie

Wergin und Anna Layer objektiv, ob

eine Strahlentherapie bei austherapierten

Cubarthrosen helfen könnte.

Synchrone Vermessung der Bewegung

Momentane Anzahl der Hunde pro Untersuchungstermin

Bis jetzt nahmen 15 Hunde mittelgroßer

bzw. großer Rassen und deren

Mischlinge mit austherapierter Cubarthrose

teil. Alle Tiere erhielten anfangs

ein Schmerzmittel zur Linderung ihrer

Beschwerden. Das Alter der Patienten

betrug durchschnittlich 6,5 Jahren (1,2–

12,9 Jahre), das Gewicht lag bei durchschnittlich

31,3 kg (10,8–43,4 kg). Da

häufig beide Vorderbeine – wenn auch

unterschiedlich stark – von der Ellbogendysplasie

betroffen sind, bezieht

sich die Studie auf das schwerer betroffene

Vorderbein, das fortan als „krank“

bezeichnet wird. Das Hinterbein, das

sich auf der gleichen Körperseite wie

das kranke Vorderbein befindet, wird

ebenfalls als „krank“ benannt, das auf

der gegenüberliegenden Körperseite als

„nicht krank“.

Alle Tiere wurden zunächst klinisch,

orthopädisch und röntgenologisch

voruntersucht. Danach analysierten die

Wissenschaftlerinnen das Gangbild der

Tiere mithilfe eines speziellen Laufbandes

mit vier Kraftmessplatten. Diese

erfassen, wie stark der Hund jedes einzelne

Bein belastet. Sie messen darüber

hinaus die Brems- und Schubkräfte

jeder Gliedmaße in der Fortbewegung.

Vor der Bestrahlung rechneten die Forscherinnen

damit, dass der Hund das

kranke gegenüber dem gesunden oder

weniger kranken Vorderbein deutlich

schonen würde. Darüber hinaus war zu

erwarten, dass die Hinterbeine einen

Teil der Last der Vorderbeine übernehmen

würden. Nach der Bestrahlung

würde eine Umkehrung der Verhältnisse

also eine stärkere Belastung des

kranken Vorderbeins bei gleichzeitiger

und teilweiser Entlastung der anderen

Beine für eine Wirksamkeit der Bestrahlung

sprechen.

Der Bewegungsablauf der Tiere wurde

zusätzlich durch Spezialkameras dokumentiert.

Als Marker für die Spezialkameras

dienten reflektierende Kugeln,

die mit doppelseitigem Klebeband an

den tastbaren Knochenpunkten befestigt

wurden. Ein Computerprogramm

synchronisierte die Messdaten der

Kraftmessplatten und der Filmaufnahmen

– sodass die Forscherinnen genau

ablesen konnten, wie Bewegungsablauf,

Termin präoperativ 6 Wochen 3 Monate 6 Monate 12 Monate

postoperativ postoperativ postoperativ postoperativ

Anzahl Hunde 15 13 9 8 6

10 Mitteilungsblättle 1/2017


Bewegungsumfang, Belastung, Bremsund

Schubkräfte zusammenwirken.

Therapie

Nach der Ganganalyse wurden die

Patienten mit dem Linearbeschleuniger

in vier Einzelbestrahlungen innerhalb

von zwei Wochen bestrahlt. Damit sich

die Tiere nicht bewegten, erhielten sie

eine schonende Kurzzeitnarkose. Bei

der Bestrahlung von Arthrosen kommt

eine wesentlich geringere Strahlendosis

zu Einsatz als bei Tumorbestrahlungen.

Daher kam es nach der Strahlentherapie

auch nur bei einem Patienten zu einer

geringen Nebenwirkung in Form eines

vorübergehenden leichten Haarausfalls

in der Ellbogengegend. Nach 6 Monaten

war das Fell wieder völlig nach

gewachsen.

Sechs Wochen, drei, sechs und zwölf

Monate nach der Bestrahlung fanden

ganganalytische Untersuchungen mit

dem Spezial-Laufband statt, um die

Veränderungen der Belastung der Beine

und des Ganzbildes infolge der Therapie

zu dokumentieren. Ergänzt wurden

die Ganganalyse durch klinische, orthopädische

und radiologische jeweils

sechs und zwölf Monate nach der Behandlung.

Zusätzlich dokumentierten

die Besitzer den Verlauf der Lahmheit

ihres Hundes, indem sie bestimmten

Abständen einen Schmerzfragebogen

ausfüllten. Je höher die Gesamtpunktzahl

in diesem Fragebogen war, desto

schwerer die Beschwerden des Hundes.

Vielversprechende Ergebnisse

Bei den ganganalytischen Untersuchungen

erfüllten sich die Erwartungen

der Forscherinnen, wie die folgenden

Diagramme zeigen.

Abb.1: Nach der Bestrahlung belasteten

die Hunde die Vorderbeine gegenüber

den Hinterbeinen wieder deutlich mehr.

Am stärksten war dieser Effekt drei

Monate nach der Strahlentherapie.

Mitteilungsblättle 1/2017

Abb. 2: Die Hunde schonten das kranke

nach der Bestrahlung gegenüber dem

anderen Vorderbein deutlich weniger.

Auch die Besitzer bemerkten eine deutliche

Besserung des Krankheitsbildes.

Die im Fragebogen erhobene Gesamtpunktzahl

nahm nach der Bestrahlung

ab und erreichte ihren niedrigsten

Stand 3 Monate nach der Behandlung.

Abb. 3: Gesamtpunktzahlen aus den

Befragungen der Besitzer. Je höher die

Punktzahl, desto stärker die Beschwerden.

Vorläufige Auswertung und Ausblick

Um zuverlässige Erkenntnisse über die

Wirksamkeit der Bestrahlungstherapie

zu gewinnen, sollen insgesamt 20 Patienten,

d. h. noch fünf weitere Hunde,

mit schwerer Ellbogengelenksarthrose

im Rahmen der Studie behandelt und

bestrahlt werden. Von den 15 bisherigen

Teilnehmern liegen von sechs Hunden

abschließende und vielversprechende

Untersuchungsergebnisse vor: Bei diesen

Tieren konnte die Strahlentherapie

eine nachhaltige Besserung bewirken.

Da die letzte Kontrolluntersuchung

erst zwölf Monate nach der Strahlentherapie

stattfindet, sind jedoch noch

nicht alle Tiere abschließend untersucht

worden. Bei sechs weiteren Tieren

steht die Abschlusskontrolle noch aus.

Bei zehn der 13 Hunde, die bereits die

6-Wochenkontrolle hinter sich haben,

ist eine deutliche Verbesserung zu

sehen; das Schmerzmittel konnte zum

Teil abgesetzt werden. 3 der ursprünglich

15 teilnehmenden Hunde brachen

die Studie vorzeitig ab. Ein Tier musste

Bestrahlung des kranken Ellbogens im

Linearbeschleuniger

aus von der Studie unabhängigen

Gründen eingeschläfert werden. Bei

zwei Tieren blieb ein zufriedenstellender

Therapieerfolg aus. Sie verließen

die Studie, und wurden einem anderen

Behandlungsverfahren zugeführt.

Unter den bisherigen Studienteilnehmern

waren drei Besitzer so zufrieden,

dass sie sich nach durchschnittlich 14

Monaten zur erneuten Bestrahlung ihres

Hundes entschieden. Die Forscher

werden bei diesen Tieren beobachten,

wie lange die Wirkung der zweiten

Bestrahlung anhält. In der Humanmedizin

konnte man eine Wirkdauer von

zwei bis drei Jahren nach der zweiten

Bestrahlung verzeichnen.

Ein endgültiges Ergebnis der Gesamtstudie

steht zwar noch aus, doch die

ersten positiven Resultate geben Anlass

zur Hoffnung, dass die Strahlentherapie

die herkömmliche Arthrosebehandlung

in schwierigen Fällen gut ergänzen

könnte. (Barbara Welsch)

Arbeitstitel

Ganganalytische Auswertung der

Strahlentherapie als Schmerzbehandlung

bei caniner end stage Cubarthrose.

Prospektive Studie zur

Evaluation des Effekts der Strahlentherapie

bei chronischer Arthrose

Kontakt

Prof. Dr. Andrea Meyer-Lindenberg,

Dr. Melanie Wergin, Dr. Anna Layer

Chirurgische und Gynäkologische

Kleintierklinik LMU

Veterinärstr. 13, 80539 München

vorstand@chirurgische-kleintierklinik.

de

11


36. Kynologische Arbeitstagung 2016

Bericht und Fotos: Gregor von Dungen

Der Landesverband Baden-Württemberg

für Hundewesen e.V. veranstaltete

zum 36. Mal traditionell

am Totensonntag-Wochenende eine

Kynologische Arbeitstagung– diesmal

fiel es auf den 19. und 20. November

2016. Organisator Hansjörg Puschacher

konnte am Samstag ca. 200 und am

Sonntag ca. 250 Teilnehmer verzeichnen.In

seiner Begrüßungsrede sprach

der Landesverbands-Vorsitzende Ulrich

Reidenbach über die Bedeutung einer

solchen Veranstaltung, biete sie doch

immer die neuesten Erkenntnisse aus

Wissenschaft und Forschung.

Ulrich

Reidenbach

Tagungsleiter Dr. Wolfgang Sinzinger

gab anschließend einen Überblick über

die Themen. Im weiteren Verlauf moderierte

er die Beiträge und die daran

anschließenden Frage- und Diskussions-Runden.

Dr. Wolfgang

Sinzinger

Eröffnet wurde die Vortragsreihe von

Prof. Dr. Anne-Rose Günzel-Apel.

Sie sprach zunächst über Funktions-

Prof. Dr.

Anne-Rose

Günzel-Apel

störungen der Eierstöcke. In einem

zweiten Referat widmete sie sich der

Instrumentellen Samenübertragung. Sie

stellte die Ergebnisse ihrer langjährigen

Untersuchungen zur Diagnostik hinsichtlich

der Fortpflanzungsorgane und

deren Störungen vor.

Der Nachmittag hatte als Schwerpunkt

das Thema Auswahl des Zuchtrüden.

Prof. Dr.

Ottmar Distl

Prof. Dr. Ottmar Distl sprach über die

Fehlentwicklung der Geschlechtsorgane

und deren Bedeutung für züchterische

Entscheidungen.

Der Sonntag begann mit zwei Vorträgen

von Prof. Dr. Ralf S. Müller. Er

sprach zunächst über Die Allergieexplosion

und Allergiediagnostik bei

Mensch und Hund. In den letzten Jahrzehnten

werde ein gewaltiger Zuwachs

bei Allergien von Mensch und Tier festgestellt.

Verschiedene Studien, z. B. der

Vergleich von Kindern von allergischen

Eltern, die häufiger allergisch werden

als Kinder nichtallergischer Eltern, geben

Hinweise auf eine genetische Basis.

Prof. Dr.

Ralf S. Müller

Im Gegensatz zu einfach vererbten

Erkrankungen seien Allergien jedoch

deutlich komplexer und die genetische

Basis spiele nur eine Rolle in der Allergieentwicklung.

Umweltfaktoren seien

für die Entwicklung einer Allergie jedoch

genauso wichtig.

Im zweiten Vortrag beschäftigte sich

Prof. Dr. Müller mit der Frage: Welche

Allergien gibt es und wie diagnostizieren

wir sie? Dabei führte er auch in die

vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten

ein.

Prof. Dr.

Axel Wehrend

Der Mittag gehörte Prof. Dr. Axel

Wehrend. Sein erster Beitrag hatte den

Titel Entwicklung der neugeborenen

Welpen. Da der Hundewelpe ein Nesthocker

sei, dessen Organsysteme und

endogenen Regulationsmechanismen

erst nach der Geburt ausreifen, habe

dies Konsequenzen für die Anfälligkeit

gegenüber Erkrankungen und für die

Haltungsbedingungen.

Es folgte ein weiteres Referat, in dem

es um die Frage ging: Warum bleibt die

Hündin leer?

Die Referenten mussten sich nach ihren

Beiträgen intensiv den Fragen des überaus

kundigen und interessierten Publikums

stellen, was sie zur allgemeinen

Zufriedenheit auch taten.

Abschließend sei noch bemerkt, dass

dem Spendenaufruf für die Gesellschaft

zur Förderung Kynologischer

Forschung die Teilnehmer der Tagung

überaus zahlreich folgten. 634,94 €

kamen zusammen, die vom Landesverband

auf 1000 € aufgestockt wurden.

12 Mitteilungsblättle 1/2017


Alles hat gepasst!

Bericht: Gregor von Dungen

Fotos: Roberto

72. Internationale & 5. Nationale Rassehunde-Ausstellung Karlsruhe

ALLES gut!

12./13. November 2016

So lautet die Antwort auf die Frage:

„Wie war‘s?“. Gemeint sind die Internationale

und Nationale Rassehunde-

Ausstellung in Karlsruhe, die am 12.

und 13. November 2016 stattfand. Die

Frage wurde teilweise schon vier Wochen

vorher beantwortet. Da war nämlich

der 2. Meldeschluss, und am Ende

dieses Tages lässt sich schon einiges

ablesen. 5813 Meldungen gingen ein,

nur 28 Meldungen weniger als die Top-

Meldezahl des Vorjahres. Das Level

Bild oben: BIS NRAS Karlsruhe 2016

Lhasa Apso Close To Perfection

B: Marion Radstock

Mitteilungsblättle 1/2017

blieb also konstant. Konstant positiv

blieb auch die Anzahl der Industrieund

Info-Stände, was zuallererst die

Verantwortliche Sandra Reidenbach

sehr freute. Sagen wir’s mal so: Man

war vorab insgesamt sehr zufrieden.

Es gab also einen Grund ein Gläschen

Sekt zu trinken, denn ein kleines Jubiläum

hatten wir auch zu feiern: Es

war nämlich die fünfte Ausstellung

in Karlsruhe. Dieses Gläschen wurde

beim traditionellen Begrüßungs-Abend

am Samstag zu sich genommen.

Der Begrüßungs-Abend dient auch

dazu, verdiente Kynologen zu ehren.

Diesmal war es ein Hundemann, der

wie kein anderer einen Verein und seine

Rasse prägte wie kein anderer: Karl-

Heinz Blumenrode. Im März feierte

er seinen 80. Geburtstag und 50 Jahre

Französische Bulldoggen, Jahrzehnte

Karl-Heinz Blumenrode bekommt vom

LV-Voritzenden Ulrich Reidenbach die

Bazille-Bitzer-Medaille überreicht

13


Einen Blumenstrauß erhielt die LV-

Geschäftsstellenleiterin Ingrid Gruihn

für ihre langjährige Mitarbeit

Hansjörg Puschacher wurde mit einem

Korb Weinflaschen für seine nahezu

fünfzigjährige Mitarbeit im LV geehrt

in obersten Funktionärs-Positionen im

Internationalen Klub für Französische

Bulldoggen. Ein solcher Lebenslauf ist

eine Bazille-Bitzer-Medaille in Gold

wert. Sie wird verliehen an verdiente

Personen, die sich mit Hingabe, Ausdauer

und Tatkraft für die Belange der

Kynologie einsetzen

Doch jetzt zur Ausstellung. Alles lief

wie am Schnürchen. Der Hallenbereich

war bestens ausgestattet. Der technische

Leiter Manuel Igrc hatte mit

seinem Team die Ausstellungsfläche

in großzügige Ringe aufgeteilt. Für

die rund 40 000 Besucher war dabei

genügend Platz übrig, um gemütlich zu

flanieren und sich vom Schaugeschehen

beeindrucken zu lassen. Die Halle

der Industrie-Stände lud zum Shopping

ein. Es wurde wieder alles angeboten,

was das Herz eines Menschen für seinen

Hund höher schlagen lässt.

Ohne sie (LV-Ringhelferinnen) …

Bei dem ganzen Trubel in den Messe-

Hallen und Ringen …

Bei den Rasse-Info-Ständen unserer

Mitgliedsvereine herrschte reger Andrang.

Das große Interesse an Rassehunden

machte sich auch vor der Bühne

deutlich, auf der die Zuchtvereine

unter dem Motto „Welche Rasse passt

zu mir?” ihre Hunde vorstellten. Die

Stühle waren von aufmerksamem Publikum

immer besetzt.

Während in den Ringen ab 10.00 Uhr

an beiden Tagen die Zuchtrichter ihre

V, SG und manchmal auch ein G vergaben,

stellte im Ehrenring Heinrich Ziegenrücker

mit gewohnter Souveränität

die verschiedenen Programmpunkte

vor. Nach der Eröffnung durch die

Boys und Girls der rockigen Jagdhornbläsergruppe

wurde den Zuschauern

wieder eine einmalige Leistungsschau

an allem geboten, was Hunde können.

Es traten auf: Die Hundesportfreunde

Tiefenbronn e.V. mit ihrem Hundezirkus

Dogcalli ließen Zirkusflair aufkommen,

die Rettungshunde-Staffel Enzkreis

e.V. demonstrierte Situationen,

in die man besser nicht gerne kommen

möchte, um in Kontakt mit Hunden

zu kommen, der Schäferhundeverein

LG Baden bot Sequenzen aus dem Gebrauchshundsport

dar, es gab Hütevorführungen

mit dem Hüteteam Jan René

Juppe, Rallye Obedience und Team

Balance mit Sandra Hekel-Würth,

DogDance-Longe und JAD-Dogs mit

Mica Köppel, der HSV Mühlacker gab

… und sie (Technische Leitung) …

… möchte man sich doch manchmal

einfach an einen ruhigen Ort verkriechen

und unsichtbar sein!

Einblicke in die bunte Welt des Hundesports,

Leonid Beljakov’s Comedy

Dog Show zeigte Lustiges, die Zughundevorführung

der Sennenhundfreunde

Ortenau bot Nostalgisches, der schwer

sehbehinderte Kurt Brei bewies in

seiner Blindenhundvorführung die

Teamfähigkeit von Hunden, die Polizeihundestaffel

Karlsruhe . Sie alle

begeisterten das Publikum.

Gegen 15.00 Uhr endete das Show-Programm

und die Wettbewerbe begannen.

Hansjörg Puschacher, übernahm

die Moderation beim Junior Handling,

bei den Zuchtgruppen, bei den Paarklassen,

den Veteranen, den Besten der

Gruppen und schließlich bei den Besten

des Tages und der Schau.

Während in den Hallen die Schönheit

den Ausschlag gab, war im Freien echte

Leistung gefragt. Von all dem haben

einige gar nichts mitbekommen. Es

waren jene Mitglieder von Vorstand

und Beirat des Landesverbandes, die

an den beiden Tagen soetwas wie

das Dienstleistungs-Personal bilden.

Sie sind die Verantwortlichen und

Ansprechpartner/-innen im Ausstellungsbüro,

wo die Probleme der Aussteller

gelöst werden, am VDH-Info-

Stand, wo die Fragen der Besucher

beantwortet werden, am Nachzahler-

Tisch, im Kassenbüro für die Sonderleiter

und -leiterinnen und im VDH-Café

für die Richter/-innen, das Ringperso-

… und schon gar nicht ohne sie (Technische

Mitarbeiter) ginge gar nichts

14 Mitteilungsblättle 1/2017


nal und die VDH-Mitarbeiter/-innen.

Auf sie konnte sich Ausstellungsleiter

und Landesverbands-Vorsitzender

Ulrich Reidenbach wieder einmal voll

verlassen. Sein Fazit: „Es hat alles geklappt!”

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die

unkomplizierte Zusammenarbeit mit

dem gesamten Team der Messe viel zum

Gelingen der 72. Internationalen und 5.

Nationalen Rassehundeschau beitrug.

Auch den Ausstellern und Besuchern

hat’s gefallen. Man hörte überall:

»Nächstes Jahr kommen wir wieder!«

Gibt’s ein größeres Lob?

Wohin? Zurück? – Auf den Boden?

Zum Streit soll es zwischen Heinrich

Ziegenrücker (re.) und Jens Schäfer

nicht gekommen sein!

Zu den Bildern rechts von oben nach

unten:

Ein Hauch von Manege wehte durch

den Ehrenring. Im Hundezirkus Dogcalli

der Hundesportfreunde Tiefenbronn

e.V. gab‘s einiges an Menschen,

Hunden, Sensationen zu sehen (Bild 1).

Ein Bild, das die tiefe Verbundenheit

zwischen zwei Freunden ausdrückt:

Der sehbehinderte Kurt Brei herzt seinen

Blindenhund. Eine Beziehung die

buchstäblich über Stock und Stein, Höhen

und Tiefen führt (Bild 2).

Die Gesichter sprechen Bände: Die

Darbietungen im Ehrenring begeisterteten

Groß und Klein (Bild 3).

»Na rück’ schon das Leckerli ’raus!«,

werden wohl die beiden gefordert haben.

Schließlich haben sie sich gerade

durch einen perfekten Auftritt beim

Dog Dancing für die RTL-Fernsehshow

„Let‘s Dance“ empfohlen (Bild 4).

Mitteilungsblättle 1/2017

15


Ergebnisse der finalen Wettbewerbe der

72. Internationalen Rassehunde-Ausstellung Karlsruhe 2016

Tagessieger Samstag

Ri: Peter Machetanz, Lhasa Apso

Close to Perfection Next to You

B: Marion Radstock

Tagessieger Sonntag & BIS

Ri: Christine Rossier, Lakeland Terrier

Amor vom Jaungraben, B: Friedrich

Wilhelm Schöneberg

Gruppe 1 – Ri: Elzbieta Chwalibog

1. Weißer Schw. Schäferhund, B: Bortel

2. Bobtail, B: Beate Schulz

3. Dt. Schäferhund stockh., B: PeterSend

Gruppe 2 – Ri: Lisbeth Mach

1. Leonberger, B: Nathalie-Cecile Ihle

2. Chinese Shar Pei, B: Y. u. M. Robbins

3. Schnauzer pfeffers., B: V. Zrni

Gruppe 3 – Ri: Erwin Deutscher

1. Lakeland Terrier, B: F. Schöneberg

2. Airedale Terrier, B: Yvonne Raible

3. Scottish Terrier, B: O. Baranchikova

Gruppe 4 – Ri: Horst Kliebenstein

1. Kh.-Zwergteckel, B: Lewantowitsch

2. Rh.-Kaninchenteckel, B: Doris Vetsch

3. Kurzhaar-Teckel, B: Kerstin Matalik

Gruppe 5 – Ri: Dr. Levente Miklos

1. Alaskan Malamute, B: B. Prazakova

2. Cirneco dell‘Etna, B: J. De Savigny

3. Perro sin Pelo del Peru, B: U. Bruns

Gruppe 6 – Ri: Lisbeth Mach

1. Basset Artesien N., B: R. Schielke

2. Dalmatiner, B: G. Spissinger

3. Petit Basset Griffon Ven., B: U. Cantz

Gruppe 7 – Ri: Stefan Sinko

1. Deutsch Drahthaar., B: J. Schera

2. Gordon Setter, B: P. Blatter

3. English Setter, B: S. Götz

Gruppe 8 – Ri: Leos Jancik

1. NSDT Retriever, B: Signe Larsen

2. Kooikerhondje, B: Monika Dassinger

3. English Springer Spaniel, B:Y. Keeve

Gruppe 9 – Ri: Elzbieta Chwalibog

1. Lhasa Apso, B: Marion Radstok

2. Malteser, B: E. Lobacheva

3. Japan Chin, B: J. u. M. Kolb

Gruppe 10 – Ri: Marie-Josee Melchior

1. Afghane, B: S. Fumarola

2. Irish Wolfhound, B: S. Kleindienst

3. Saluki, B: Meike Göbel

16 Mitteilungsblättle 1/2017


Juniorhandling – Ri: Renate Peeters (Sa.), Julius Mahr (So.)

Zuchtgruppen, Bazille-Bitzer-

Pokal, Samstag

Ri: Jochen Eberhardt

1. Golden Retriever, B: Lydia Münnich

2. Wolfsspitz, B: R. Schultheiß

3. Lapinporokoira, B: Witibschlager

Akl. 1, Samstag

1. Rauhaar-Teckel, Hf: Maria Godbarsen

2. Rauh. Zwerg-Teckel, Hf: Kim Bieser

3. Chihuahua, Hf: May-Lynn Stephan

Akl. 2, Samstag

1. Afghane, Hf: Eva Ticha

2. Zwergschnauzer, Hf: M. Wächter

3. Tibet Terrier, Hf: Elise O‘Connor

Zuchtgruppen,

Bazille-Bitzer-Pokal, Sonntag

Ri: H. Assenmacher-Feyel

1. Zwergschnauzer schwarz,

B: Ute Siepmann

2. Berger de Brie, B: Engels/Flöther

Veteranen-Wettbewerbe

Akl. 1, Sonntag

1. Irish Setter, Hf: Maria Godbarsen

2. Zwergpudel, Hf: Amelie Krüger

3. Chihuahua, Hf: May-Lynn Stephan

Akl. 2, Sonntag

1. Zwergschnauzer, Hf: Lisa Hassel

2. Soft Coated Wheaten Terrier,

Hf: Antonia Rost

3. Tibet Terrier, Hf: Elise O‘Connor

Samstag, Ri: Ri: H. Assenmacher-Feyel

1. Tibet-Terrier, B: Thomas Dotzel

2. Toypudel, B: Nicole Palme

3. Chinese Crested, B: B.-M. Österberg

Best Junior Handling

1. Zwergschnauzer, Hf: Lisa Hassel

2. Irish Setter, Hf: Maria Godbarsen

Paarklasse, Samstag

Paarklasse, Samstag

Sonntag, Ri: Zlatko Kraljic

1. Schwarzer Terrier, B: Petra Müller

2. Australian Shepherd, B: Anna Seibert

3. Schipperke, B: Jos Arens

Mitteilungsblättle 1/2017

Ri: Zlatko Kraljic

1. Whippet, B: Katharina Voß-Ehlers

2. English Setter, B: Ernst Keller

3. Mops car., B: Ute u.Ludwig Hemrich

Ri: Jochen Eberhardt

1. Bobtail, B: Schulz

2. Welsh Corgi, B: Stephanie Koch

3. Dogo Argentino, B: Simon Fumarola

17


Ergebnisse der finalen Wettbewerbe der

5. Nationalen Rassehunde-Ausstellung Karlsruhe 2016

Tagessieger Samstag

Ri: Lisbeth Mach, Leonberger

Garfield Leo vom Illertal

B: Nathalie-Cecile Ihle

Tagessieger Sonntag & Best in

Show – Ri: Stefan Sinko, Lhasa Apso

Close to Perfection Next to You

B: Marion Radstock

Gruppe 1 – Ri: Christine Rossier

1. Australian Shepherd, B: Anna Seibert

2. Collie Langhaar, B: L. Fernandez

3. Welsh Corgi Pembroke, B: S. Koch

Gruppe 2 – Ri: Erwin Deutscher

1. Leonberger, B: Nathalie-Cecile Ihle

2. Rottweiler, B: S. Stumpf-Gönnheimer

3. Chinese Shar Pei, B: Y. u. M. Robbins

Gruppe 3 – Ri: Peter Machetanz

1. Lakeland Terrier, B: F. Schöneberg

2. Cairn Terrier, B: M. u. N. Knöpfli

3. Airedale Terrier, B: Yvonne Raible

Gruppe 4 – Ri: Monika Blaha

1. Rh.-Zwergteckel, B: S. Schmidt

2. Kh.-Zwergteckel, B: Lewantowitsch

3. Lh.-Kaninchenteckel, B: D. Vetsch

Gruppe 5 – Ri: Monika Blaha

1. Siberian Husky, B: Guido Schäfer

2. Basenji, B: Noel Baaser

3. Kleinspitz neufarben, B: Anita Kirsch

Gruppe 6 – Ri: Leos Jancik

1. Basset Artesien N., B: R. Schielke

2. Dalmatiner, B: G. Spissinger

3. ?

Gruppe 7 – Ri: Christine Rossier

1. English Setter, B: S. Götz

2. Weimaraner, B: David Bailly

3. Gordon Setter, B: Mareike Ritz

Gruppe 8 – Ri: Dr. Levente Miklos

1. Engl. Cocker Spaniel, B: Romeike

2. Welsh Springer Spaniel, B: Walz

3. American Cocker Spaniel, B: Hurstel

Gruppe 9 – Ri: Erwin Deutscher

1. Lhasa Apso, B: Radstok

2. Japan Chin, B: Jörg u. Melanie Kolb

3. Boston Terrier, B: Sarah Rehberg

Gruppe 10 – Ri: H. Assenmacher-Feyel

1. Ital. Windspiel, B: C. u. J. Statti

2. Barsoi, B: Hannelore Grüssing

3. Whippet, B: Andrea Rieser

18 Mitteilungsblättle 1/2017


Zuchtgruppen, Bazille-Bitzer-Pokal, Samstag,

Ri: Jochen Eberhardt

1. Zwergschnauzer schwarz, B: Ute Siepmann

2. Australian Shepherd, B: Sybille Boutarfa

3. Holländischer Schäferhund Kurzhaar, B: Jenna Zwally

Zuchtgruppen, Bazille-Bitzer-Pokal, Sonntag,

Ri: H. Assenmacher-Feyel

1. Mittelspitz neufarben, B: Kucharski

2. Eurasier, B: Kerstin Kühnel

Paarklassen, Samstag

Ri: Zlatko Kraljic

1. Tsch. Wolfhund, B: M. Verzasconi

2. Welsh Corgi, B: Stephanie Koch

3. Australian Shepherd, B: S. Boutarfa

Veteranen-Wettbewerbe

Paarklassen, Sonntag

Ri: Jochen Eberhardt

1. Whippet, B: K. Kerstin Voß-Ehlers

2. Mops carlin, B: Karin Grambitter

3. Eurasier, B: Kerstin Kühnel

Mischlings-Wettbewerbe

Ri: Dr. Theresa Ernst und Leistungsrichter Bernhard Steinbrenner

(leider keine Fotos)

Samstag, Ri: H. Assenmacher-Feyel

1. Australian Shepherd, B: Anna Seibert

2. Austr. Silky-Terrier, B: B. Auderset

3. Bearded Collie, B: B. Schnabel

Samstag, Rüden bis 45 cm

1. »Jack«, B: Natalia Lautner

2. »Barney«, B: Eileen Eiseneck

3. »Jacob«, B: R. Namokel Bergt

Samstag, Rüden über 45 cm

1. »Niko«, B: Sabine Baumheuer

2. »Cookie«, B: Beate Schmerker

3. »Leo«, B: Julia Gartner

Samstag, Hündinnen bis 45 cm

1. »Luna«, B: Staphanie Hopferer

2. »Susheta«, B: Arwen Möller

3. »Lissy«, B: Michael Dreher

Samstag, Hündinnen über 45 cm

1. »Pibo«, B: Kerstin Büscher

2. »Blue«, B: Monika Hußmann

3. »Jeannie«, B: Petra Spohr

Sonntag, Rüden bis 45 cm

1. »Pibo«, B: Kerstin Büscher

2. »Toni« Rost, B: Stefanie Gielen

3. »Cosmo«, B: Fam. Stobbe

Sonntag, Rüden über 45 cm

1. »Emil«, B: Elena Rusczyk

2. »Manolo«, B: Marion Huppe

3. »Joschi«, B: Meichelle Grünewald

Sonntag, Hündinnen bis 45 cm

1. »Leeloo«, B: Sarah Jäger

2. »Paula«, B: Caroline Merkel

3. »Shusheta«, B: Arwen Möller

Sonntag, Hündinnen über 45 cm

1. »Kyra Donna«, B: Nicole Oettling

2. »Ciwi«, B: Jessica Kellner

3. »Alina«, B: Melissa Kuhn

Sonntag, Ri: Gloria Geringer

1. Dalmatiner, B: M. Ameis

2. Tibet-Terrier, B: Thomas Dotzel

3. Zwergpudel, B: Heide Hornung

Mitteilungsblättle 1/2017

19


Internationaler Club

für Lhasa Apso und Tibet Terrier e. V.

Gruppe Baden-Wüttemberg

Ansprechpartner:

Monika Feil, Sauerbruchstraße 12, 73432 Aalen, Tel.: 0 73 61-84 88, Fax: 0 73 61-88 06 70

E-Mail: feil.uko@t-online.de

Wie oft hört man reine Klagelieder

über die Pflege unserer Tibet Terrier

und Lhasa Apso. Viele kommen damit

nicht zurecht, und das Ende vom

Lied ist der Hundefriseur, der den

armen Tibi fast nackt schert. Ob der

sich dann nicht schämt? Schuld daran

sind bestimmt nicht unsere Hunde,

sondern wir Besitzer selbst. Kommt

ein Hundekind ins Haus, so sollte man

den Kleinen gleich an vieles gewöhnen;

bei unseren Langhaarrassen gleich an

Bürsten und Kämmen auf einer erhöhten

Unterlage, am einfachsten auf

einem Kämmtisch und ans Einsprühen,

auch dann schon, wenn er keine langen

Haare hat. Übung macht den Meister,

bitte täglich.

Im Juni hatten wir in unserer Landesgruppe

Frau Hackl aus Reichertshofen

nach Aalen-Wasseralfingen eingeladen,

um uns in die richtige Fellpflege einzuweisen

und uns unsere eigenen Fehler

aufzuzeigen. Bürsten, Kämmen, Anfeuchten

der Haare beim Tibet Terrier

und Lhasa Apso und wenn möglich

die Schönheitsprozedur im Liegen auf

einem erhöhten Platz sprich Tisch, Sofa

und anderes durchführen. Ganz wichtig,

so erklärte es uns Frau Hackl, sind

die passenden Kämmutensilien und die

richtigen Pflegemittel. Langes Haar

sollte man oft waschen und mit Spezialshampoo

und Conditioner behandeln,

es bedarf einer passenden Pflege.

Es gibt drei Arten von Acktivet Bürsten,

mit denen man sehr gut arbeiten

Pflege

Workshop Dr.

Erika Feil

kann, und die einem, vor allem im

Fellwechsel, helfen Knoten auszukämmen

und die Unterwolle auszubürsten.

Zudem gibt es Sprays, die einem das

Entfilzen erleichtern. Wir haben viel

gesehen und gelernt, selbst „alte Hasen“

wurden belehrt. Folglich haben

wir beschlossen im Frühjahr wieder so

ein Seminar zu starten. Alles Weitere

finden Sie zum passenden Zeitpunkt

auf unserer Homepage. Andere Rassen

sind ebenso willkommen.

20 Mitteilungsblättle 1/2017


Verein für Deutsche Schäferhunde e. V.

Landesgruppe 13 Württemberg

1. Vorsitzende: Christine Lasser

Sonnenrain 35, 88630 Pfullendorf

T: 0 71 51-91 01 31, E: c.lasser@gmx.de, I: www.sv-lg13.de

Landesfährtenhundeprüfung 2016

Bernd Mayer Pressereferent LG Württemberg

Mitteilungsblättle 1/2017

Wo fängt man zuerst an? Beim Wetter,

bei der Tatsache, dass sich keine SV-

Ortsgruppe lange Zeit bereit erklärte,

zur Durchführung, oder beim hervorragendem

Suchgelände dann am Austragungsort?

Im Vorfeld der von der

LG-Vorstandschaft festgelegten Termine

ist auch die Durchführung einer

LG-Fährtenhundeprüfung Bestandteil

der Prüfungsvorgaben innerhalb des

SV. Zur weiteren Teilnahme an überregionalen

Wettbewerben gehört diese

Qualifikation nun einmal zum Prüfungsrahmen.

Schon früh wurde die Ausschreibung

bekanntgegeben und um die Bewerbung

der OG‘en gebeten. Lange Zeit

bis zum Termin 15./16.10 war keine

Ortsgruppe bereit oder in der Lage diese

Qualifikation durchzuführen. Ehrlicherweise,

und es ist jedem Vereinsmitglied

bewusst, dass sich mit dieser

Prüfung, wo sich das meiste Geschehen

im Außenbereich abspielt, kein großes

Vereinsvermögen erwirtschaften lässt.

Deshalb war es um so erfreulicher dass

sich die SV-Ortsgruppe Mittelbiberach

zur Durchführung bereiterklärte.

Diese Entscheidung erwies sich nun im

Nachhinein als ein einziger Glücksfall

für alle Teilnehmer, die zu dieser LG-

FH gemeldet hatten. Und die Meldezahl

war mit 34 Teilnehmern sehr gut.

Durch die am Samstag ausgelosten

Starter wurde der Zeitpunkt und Tag

zur Fährtenarbeit festgelegt, wobei

am Samstag Regen, kalter Wind und

Wintertemperaturen unangenehm

vorherrschten. Wie üblich natürlich

nur für die Zuschauer, denn die Hunde

ließen sich dadurch in keinster Weise

beeinflussen. Schon der erste Starter

erreichte die sehr gute Bewertung 94

Punkte, vergeben von Leistungsrichter

Helmut Schilp. Hier fiel den Verantwortlichen

der OG Mittelbiberach der

buchstäbliche Stein vom Herzen, hatten

sie doch noch eine Woche im Vorfeld

die größten Bedenken seitens der

Suchflächen. Doch auch hier spielte das

Wetter Schicksal zu Gunsten dieser

Prüfung, denn alle Felder waren wohlbestellt

(Ackerboden feinschollig) und

im Momentum ideal für diese Durchführung.

Hervorragende Suchergebnisse

folgten anschließend und der Lob

an das auswählen der Suchflächen und

an die exzellent gelegten Fährten

machte die Runde. Doch trotz dieser

guten Voraussetzungen schafften am

Samstag fünf Hunde das Prüfungsziel

nicht. Das Ansetzten am Fährtenabgang

erfolgt in einer stoischen Ruhe,

Aufnehmen des Fährtenverlaufes ebenfalls

in gewöhnungsbedürftiger Gangart,

aber alles im erlaubten Rahmen

und alles natürlich damit in einer überzeugenden

Sucharbeit, die an Hand

dieser Ausbildungsarbeit keinen Flüchtigkeitsfehler

zulässt, somit 100 Punkte

und nicht nur Tagessieger sondern Gesamtsieger

LG-FH Dietmar Gebhard

mit „Haika v. d. Sigisliebe“. Lokalmatador

Dieter Wieland aus der OG Mittelbiberach

stand dem in nichts nach

und erkämpfte sich den zweiten Platz

mit „Falk v. Urdorf“ und 99 Punkten.

Christine Lasser errang mit 99 Punkten

den dritten Platz. Sage und schreibe

4 Teilnehmer erreichten anschließend

die Bewertung 98 Punkte. Mit diesen

hohen Ergebnissen wurde auch am

Sonntag dann bei bestem Herbstwetter

gepunktet, so auch vom jüngsten

Teilnehmer Jan Brobeil der bei seiner

ersten LG-FH gleich 97 Punkte ergattern

konnte. Aber auch an diesem Tag

wiederum 3 Ausfälle. Bei der anstehenden

Siegerehrung erntet die OG

Mittelbiberach nur Lob für eine gelungene

Landesausscheidung. Durch den

anwesenden Bürgermeister Hans Berg

wurde die OG Mittelbiberach als mustergültiges

Aushängeschild in Sachen

Hundesport und Verhalten beschrieben.

Alle Teilnehmer und Gäste waren

sich einig, dass das Fährtengelände und

die Voraussetzzungen in allen Belangen

nicht besser hätte sein können. Dem

OG-Vorsitzenden Matthias Hepp und

den OG-Mitgliedern wurde von LG-

Vorsitzender Christine Lasser und LG-

Ausbildungswart Danielle Strazzeri

nur das beste Zeugnis für die Durchführung

ausgesprochen. Der Dank

gilt den Teilnehmer, den Landwirten

für die Verfügungstellung der Äcker

und natürlich den Besuchern und Fangruppen,

die an beiden Tagen wirklich

leidenschaftlich und mit Herzblut dabei

waren. Bei der BU-FH in Thale (S-A)

wird die LG 13 von Dietmar Gebhard,

Harald Mürdel, Dieter Wieland und

Herbert Bucher vertreten. Mit großer

Freude für die LG Württemberg konnte

Dieter Wieland bei der Bundefährtenhundeprüfung

in Thale (4.-6.11.)

unter allen Bundesländer-Teilnehmern

den punktgleichen (199) 2. Platz erringen.

Auch die oben genannten HF

der LG 13 erreichten hervorragende

Platzierungen. Die LG-Württemberg

gratuliert.

Die LG-Sieger von links: Dieter

Wieland, Dietmar Gebhard, Christine

Lasser

21


Deutscher Foxterrier-Verband e. V. DFV

Ortsgruppe Achern/Ortenau

www.foxterrier-haitz.de

Gerhard Haitz · Maiwaldstr. 24 · 77855 Achern · Tel.: 07843-1375

E-Mail: C.Haitz@t-online.de

Foxterrier – als Mantrailer im Team der Nase nach

Brixxy vom Aarhorst (gewölft:

30.01.2009) ist eine Drahthaar-Foxterrierhündin

aus jagdlicher Leistungszucht.

Sie wurde im Zwinger „vom

Keilergrund“ jagdlich geführt, ausgebildet

und erzogen. Sie ist im Frühjahr

2015 – also mit 6 Jahren – zu uns in

eine Nicht-Jäger-Familie gekommen.

Sie ist in die Familie voll integriert und

hat 2 feste Bezugspersonen.

Uns war von vornherein klar, dass dies

für uns eine besondere Verantwortung

und Herausforderung darstellt, obwohl

wir jahrzehntelange Terrier-Erfahrung

haben. Einfaches Gassi gehen, im Park

oder im Stadtforst, reicht für einen

Hund mit jagdlicher Vergangenheit

nicht aus – es war klar: Wir müssen mit

Brixxy arbeiten.

Wie also könnte eine artgerechte Beschäftigung

aussehen? Einfaches Dummy-Apportieren

schien uns zu einfach.

Außerdem hatten wir Brixxy sehr

schnell als lernwilligen, selbständigen,

selbstbewussten und außergewöhnlich

sozialisierten Hund kennengelernt.

Wie kamen wir auf Mantrailing?

Nachdem wir uns mit verschiedenen

„artgerechten Beschäftigungsmethoden“

auseinandergesetzt hatten, rückte

das Thema „Mantrailing“ bei uns in

den Fokus:

Jagen – Beute machen – belohnt werden!

Das muss es sein!

Nach entsprechenden Anfragen bei

Hundeschulen, meist mit der Antwort

„machen wir auch!“, war uns klar, dass

das Thema zu speziell ist, um es ohne

erfahrene, professionelle Unterstützung

anzugehen.

Die haben wir dann bei Dogs Job (zur

Info: www.dogsjob.de) gefunden.

Es sollte räumlich in der Nähe sein. Es

muss nachgewiesene Erfahrung und

fundierte Ausbildung zu dem Thema

vorliegen. Das Training sollte systematisch

und individuell aufgebaut sein.

Die Gruppengröße nicht zu groß, 3-5

Hunde. Die Zeitabstände – zumindest

am Anfang – zwischen den Trainingsterminen

sollte nicht zu groß sein (1 – 2

Mal pro Woche). Und es sollte sich eine

spontane, persönliche Sympathie von

uns und vor allem von Brixxy aus zu

dem Trainer einstellen.

Wie es los ging?

Zunächst ging es darum, das „Startritual“

zu lernen. Der Hund bleibt bis zu

seinem Einsatz in seiner Box im Auto.

Dann darf er am Halsband zunächst

mal im „Kreise schnüffeln“, um sich

mit dem Umfeld vertraut zu machen.

Dem Anfängerhund zeigt der Runner

(= die Versteckperson) die Belohnung,

die Dose mit dem speziellen Leckerle,

und entfernt sich für den Hund sichtbar

eine kurze Strecke. Danach bekommt

der Hund seine Arbeitskleidung angezogen,

spezielles Trailgeschirr und

Trailleine. Dem Hund wird dann die

Geruchsprobe (Taschentuch, Mütze,

Kleidungsstücke) des Runners vorgehalten

und mit einem bestimmten

Kommando (bei uns: Trail) aufgefordert,

dem Runner zu folgen und sich

die Belohnung zu holen. Als erstes

musste Brixxy lernen, mit hoher Nase

zu suchen, das war sie ja von der Fährtenarbeit

nicht gewohnt. Wenn dies

funktioniert, findet die Trailparty statt,

die Anwesenden bejubeln den erfolgreichen

Trailer. Man glaubt nicht, wie

sich Hunde über so einen Gruppenjubel

freuen.

Dann wird das Trailgeschirr sofort

abgenommen – der Hund versteht, dass

der Job beendet ist. Für den Hund ist

die konzentrierte Nasenarbeit ein hohes

Maß an anstrengender Kopfarbeit.

Er bekommt frisches Wasser und eine

Ruhepause in seiner Box.

Auf dieser Basis wurde dann das

weitere Trainingsprogramm, was die

Dauer und die Komplexität der Trails

betrifft, auf- und ausgebaut:

Zunächst hat der Hund keinen Sichtkontakt

mehr zum Runner. Dann

kennt zwar der Hundeführer die Richtung,

aber nicht die konkrete Versteckposition.

Dann kennt weder der Hund noch der

Führer den Trailverlauf – nur der Flanker

(= Trainer) kennt die Details und

kann somit entsprechende Hilfe und

Unterstützung geben, insbesondere

Hinweise zur Interpretation der Körpersprache

des Hundes – ansonsten ist

22 Mitteilungsblättle 1/2017


es seine Aufgabe auf Probleme (Jogger

von vorne, Auto von hinten, Katze im

Vorgarten usw.) aufmerksam zu machen

und den Trail abzusichern.

Das übergeordnete Ziel der Ausbildung

besteht darin, Hund und Hundeführer

zu einem Team zu formen, das miteinander

kommuniziert.

Der Hund erlernt ein bestimmtes Anzeigeverhalten,

wenn er den Runner

gefunden hat – bei Brixxy ist es ein

Sitz. Er lernt anzuzeigen, wenn er den

Geruch verloren hat – Negativ Anzeige.

Brixxy wird dann in ihrem Bewegungsablauf

unruhig. Sie stellt sich

quer und schaut den Führer an. Wenn

sie sich ganz sicher ist, korrigiert sie

sich selbst und geht zum Trail zurück.

Der Hundeführer lernt zwangsläufig

seinen Hund „zu lesen“, seine Körpersprache

zu erkennen und zu verstehen.

Wir haben uns jetzt nach über einem

Jahr bereits eine gewisse Erfahrung

angeeignet. Die Erweiterungen und

Steigerung der Schwierigkeiten der

Trails werden von unserer Trainerin

individuell nach Leistungsstand des

Teams – und manchmal auch nach

der aktuellen Tagesform – angepasst.

Damit ist der Spaß an der Teamarbeit

und dem gemeinsamen Erfolgserlebnis

gesichert.

Dieses Dokument zeigt m. E., auf

welchem Leistungsniveau ein Foxl einen

Trail abarbeiten kann. Man kann

erkennen, dass Brixxy am Ende des

Trails den Runner kurz überlaufen hat.

Sie hat sich jedoch selbst korrigiert und

ist zurück gelaufen.

Trails auf die wir stolz sind.

1. Trail auf dem Gelände eines Tiergeheges

(Wildpark Pforzheim)

Der Trailverlauf ging mitten durch die

Tiergatter (Wildschweine, Mufflons,

Rotwild, Elche, Wisente). Brixxy war

hochkonzentriert, lies sich absolut

nicht ablenken, und hat den Trail zügig

abgearbeitet. Nass und windiges Wetter.

Für einen Jagdhund eine tolle Leistung.

2. Trail durch die Innenstadt, mit mehreren

Abzweigungen, Kreuzungen, und

Fußgängerüberwegen. Der Runner war

in einem Bauschutt-Container versteckt,

den Brixxy durch Umrundung

angezeigt hat, oder er lief wie zufällig

in einer fremden Personengruppe vor

einer Schaufensterfront auf und ab.

3. Ein erster Auto-Trail

Der Runner ist in einem PKW (Fenster

offen, Belüftung an) weggefahren.

Wegstrecke durch ein Wohngebiet.

4. Der erste Negativ-Trail

Am Ende der Trailstrecke gab es keine

Versteckperson, diese ist in ein Auto

gestiegen und wurde mit abgeschalteter

Lüftung und geschlossenen Fenstern

weggefahren. Brixxy hat das Ende

deutlich angezeigt und wurde dafür

von mir belohnt.

5. Trail in einer Waldgegend

Runner sitzt in einem Schlauchboot

auf einem kleinen See. Brixxy hat die

Einstiegstelle gefunden, angezeigt und

nach Aufforderung zum Schlauchboot

geschwommen. Für einen Wasserapportierer

selbstverständlich!

6. Trail in einem Parkhaus bzw. Einkaufszentrum

Viele Menschen, Treppen, Türen und

Personenaufzüge. Hier war gutes Orientierungsvermögen

gefragt und insbesondere

das Anzeigen verschlossener

Türen oder Aufzugszugänge.

7. Am liebsten trailt Brixxy im Wald.

Das verbindet sie natürlich mit ausgiebigem

Stöbern im Gestrüpp. In einem

Fall war die Versteckperson in einen

Bundeswehrtarnanzug gesteckt und lag

bewegungslos auf einem Stamm im Unterholz.

Brixxy hat den „Waldschrat“

gefunden.

Was uns das Mantrailing gebracht hat?

Wir haben einen ausgeglichenen, selbstbewussten

und absolut aggressionsfreien

Hund, der in seiner Leistungsfähigkeit,

was die Kopfarbeit anbelangt,

immer mal wieder an seine Grenzen

geführt wird.

Nach jedem Trail-Treff mit konzentrierter

Nasenarbeit (in der Regel machen

wir 2 Trails) ist Brixxy platt wie

eine Flunder. Sie braucht meist 1 bis 2

Tage bis sie anzeigt: „Wir könnten mal

wieder was unternehmen“.

Diese Arbeit bestärkt Sicherheit und

Selbstvertrauen bei unserem Hund und

bei uns allen das Gefühl von Vertrauen

und Verlässlichkeit. Wir sind alle Drei

zu einem tollen Team mit einer ganz

engen Bindung zusammengewachsen.

Herzlichen Dank an Helmut Kress für

diesen interessanten Bericht.

Schon jetzt vormerken!

INTERNATIONALE RASSEHUNDE-AUSSTELLUNG

31. ORTENAU SCHAU OFFENBURG

10./11. März 2018

Mitteilungsblättle 1/2017

23


Dachshundklub

Württemberg und Hohenzollern 1895 e. V.

Ansprechpartner:

Georg Lang, Schillerstraße 25, 89134 Blaustein, T: 0731-551130

E: 1.Vorsitzender@dachshundklub.de

I: www.dachshundklub.de/dwh/

Archies Tipp

Die Chefin behauptet gern, der römische

Philosoph Seneca hätte seinen

viel zitierten abgenudelten Satz anders

rum gesagt: Nicht für das Leben, für

die Schule lernen wir! Und wenn man

sich die Studieninhalte der beiden Junioren

so anschaut, dann könnte er damit

recht gehabt haben.

Ganz anders bei der Begleithundeausbildung.

Da gibt es immer mal wieder

Leute, die nur auf die Prüfung hin

arbeiten. Dabei soll die ganze Überei

doch einen praktischen Sinn haben,

nämlich einen netten höflichen Hund

im Alltag. Wenn man sich die einzelnen

Prüfungsfächer genauer anschaut, dann

haben sie alle einen Bezug zum Leben.

Ganz besonders das eine, das von vielen

unterschätzt wird: Warten vor dem

Gebäude! Das versteckt sich klein und

hinterhältig in der BHP2 – wenn ihr

sehr gern auf dem Hundeplatz arbeitet

Menschen erziehen

leicht gemacht! –

Heute:

Für das Leben

und unter Kumpels seid, und wenn ihr

befürchtet dass eure Leute mit euch

dort nicht mehr hingehen sobald sie

die Urkunde in der Tasche haben, dann

ist mein Tipp an euch: zeigt eine mega

Führersuche – und stoßt beim Warten

vor dem Gebäude so ein mega Geheul

aus dass auch der netteste Richter euch

durchfallen lassen muss! Denn dann

habt ihr eine reelle Chance dass eure

Chefs nächstes Jahr noch mal versuchen

die BHP-G zu schaffen, und

ihr trefft auf dem Platz alte und neue

Freunde.

Unsere Chefin muss es natürlich wieder

mal übertreiben. Sie erzählt überall

wie albern sie es findet, wenn sich auf

großen Hundeausstellungen Leute mit

ihrem Neufundländer zusammen in

eine Klozelle quetschen, weil sie das

Zottelmonster nicht draußen ablegen

können. Und deshalb übt sie Warten

mit uns immer und überall. Ihr ist danach

auf dem Spaziergang eine zu rauchen

– wir liegen ab. Sie holt morgens

auf dem Campingplatz Brötchen – wir

liegen ab. Sie muss auf dem Turnier mal

– wir liegen ab. Wer erzieht da eigentlich

wen?

Aber wenn wir das nicht mitmachen

würden, dann würde sie uns vielleicht

gar nicht erst mitnehmen! Wir müssten

ins Auto wenn sie auf dem Turnier aufs

Klo muss, und wer weiß wann sie uns

dann wieder raus holt? Wir müssten

angebunden beim langweiligen Caravan

warten während sie nach den Brötchen

schaut. Unser Spaziergang wäre

um die Raucherpause kürzer.

Und wenn man sich das überlegt, dann

ist es viel klüger wenn wir das akzeptieren

mit dem Ablegen. Für das Leben,

nicht unbedingt für die Schule – siehe

oben!

24 Mitteilungsblättle 1/2017


mit Möglichkeit zur freiwilligen Augen-Untersuchung!

Mitteilungsblättle 1/2017

www.dachshundklub.de

25


Verein für Deutsche Spitze e. V.

Gruppe Albstadt-Oberer Neckar

1. Vorsitzende: Christina Semmelmann

Liebfrauenhöhe, 72108 Rottenburg-Ergenzingen

Tel.: 07457/5838, E-Mail: fam.semmelmann@t-online.de

www.spitze-albstadt-oberer-neckar.de

Bunter Herbst

bei den Spitzen

Spazierengehen nicht genug ausgelastet

war, konnte sich an Naturhindernissen

sportlich betätigen. Ein kleiner Bachlauf

war so interessant, dass er einer

eingehenden Inspektion unterzogen

wurde, und die Pfoten konnten auch

gleich noch gekühlt werden.

Nach Überquerung des Baches kamen

wir an das Tiergehege. Edle Damhirsche

und Mufflons, die ohne Scheu

auf einer Lichtung grasten, wurden

allseits bewundert, jedoch von den

Hunden einhellig ignoriert. Manche

Spaziergänger schauten verblüfft, wie

ruhig sich die Hunde beim Anblick der

Hirsche verhielten. Auch eine Kindergartengruppe

zog mit großen Augen

vorüber. So viele „Puschel-Hunde“ hatten

sie vorher auch noch nie gesehen.

Nach ungefähr zwei Stunden traf die

gutgelaunte Gruppe wieder bei der

Gaststätte „Waldheim“ ein. Im gut

besuchten Waldbiergarten hatte man

uns ein schattiges Plätzchen reserviert,

und wir genossen alle verschiedene Le-

ckereien. Das eine oder andere durften

auch die Hunde probieren. Neben vie-

len zweibeinigen Besuchern verweilten

auch viele Vierbeiner verschiedenster

Rassen auf dem parkähnlichen Gelän-

de. In ihrer Vielzahl und der bunten

Mischung aus den verschiedenen Varie-

täten aber waren unsere Spitze der Hin-

gucker schlechthin. Bei gutem Essen in

geselliger Runde verging der Nachmit-

tag im Spitzgalopp.

Herbstwanderung in Backnang

Am 25. September 2016 hatte Familie

Wosegien zur Herbstwanderung nach

Backnang eingeladen.

Bei strahlend schönem Herbstwetter

und spätsommerlichen Temperaturen

trafen sich 22 Spitzfreunde mit ihren

Hunden an der Gaststätte „Waldheim“

zum gemeinsamen Spaziergang im

Backnanger Plattenwald.

Kurz nach 10.00 Uhr ging es los. Über

wunderbar weiche Waldwege führte

die Rundwanderung entlang des Aktiv-

Weges vorbei an Attraktionen wie

Klangspiel, Tierweitsprung und vielem

mehr. Vogelstimmen, Klanghölzer

und ein Baumtelefon ließen ahnen, wie

geheimnisvoll und erlebnisreich unsere

heimischen Wälder sind. Wer mit

Herzlichen Dank an Familie Wosegien

für die Organisation und Durchführung

der Wanderung. Es war ein rundum

gelungener Tag für Mensch und

Tier. Um Wiederholung wird gebeten.

Bericht: Ursula Schleicher und Andrea

Wosegien

Fotos: Andrea Wosegien und Andrea

Geißelsöder

26 Mitteilungsblättle 1/2017


Messe »TIER+freizeit« Ulm 2016

Auch dieses Jahr hatte die Gruppe

Albstadt-Oberer Neckar wieder eine

Einladung erhalten, mit einem Informationsstand

an der Ulmer Messe

„TIER&freizeit“ teilzunehmen. Auf

Beschluss des Vorstandes wurde das

Angebot angenommen. Ein Großteil

der Helfer vom vorigen Jahr stellte sich

wieder zur Verfügung, darüber hinaus

konnten wir neue Helfer dazugewinnen.

Und so sahen die Standbesetzungen

aus:

Freitag, 21. Oktober: Anita Kirsch und

Sylvia Lange-Schneemilch

Samstag, 22. Oktober: Christina

Semmelmann, Jutta Schäfer und

Margarete Alber

Sonntag, 23. Oktober: Ursel Schleicher,

Angelika Buchholz und Joachim Pototzki

Der stärkste Besuch war naturgemäß

am Sonntag zu verzeichnen als Ursel,

Angelika und Joachim Wolfsspitze und

weiße Großspitze präsentierten. Angelika

berichtet:

»Wir waren am Sonntag zur Standbetreuung

auf der Heimtiermesse in Ulm

eingeteilt.

Die Organisation war hervorragend,

die zugesandten Pläne stimmten genau,

und wir fanden schnell den Parkplatz

und den Eingang zu unserer Halle und

zu unserem Stand des Vereins für Deutsche

Spitze Gruppe Albstadt – Oberer

Neckar. Der Stand war schon wunderschön

dekoriert und wir konnten gleich

loslegen.

Auch der Platz unseres Standes war gut

gewählt, am Rande der Geflügelausstellung,

es war nicht so eng aber es kamen

viele interessierte Menschen vorbei, das

fanden unsere Spitze sehr spannend.

Wir konnten vielen Menschen unsere

Spitze näherbringen, Fragen beantworten

und die Spitze einfach für sich

selbst sprechen lassen. Es wurde bewundert,

gestreichelt und über das weiche

Fell unserer Spitze gestaunt. Auch

die eingeübten kleinen Kunststückchen

unserer Spitze fanden bei vielen Besuchern

guten Anklang. Schön war, dass

noch etliche Spitze als Gäste vorbeigekommen

sind und wir so noch mehr

unterschiedliche Varietäten unserer

deutschen Spitze vorstellen konnten.

Ich kann nur sagen, eine gut organisierte

und schöne Veranstaltung auf

der wir vielen Menschen die tolle Hunderasse

Spitz näherbringen konnten.

Danke an die Organisatoren der

Gruppe Albstadt – Oberer Neckar.

Gerne kommen wir nächstes Jahr wieder.«

Bericht: Angelika Buchholz

Fotos: Sylvia Lange-Schneemilch,

Christina Semmelmann, Angelika

Buchholz

8./9. Juli 2017

2. SÜDWEST CUP WEEKEND

beim Hundesportverein Karlsdorf-Neuthard e. V. · Altenbürgzentrum 3 · 76689 Karlsdorf-Neuthard

Samstag, 8. Juli 2017

CLUB-ABEND

Essen, trinken, schwätzen, fröhlichsein,

lachen, singen

Sonntag, 9. Juli 2017

2. SÜDWEST CUP

Spezial-Rassehunde-Ausstellung

für Spitze

Infos: www.spitze-albstadt-oberer-neckar.de

Mitteilungsblättle 1/2017

27


www.IKFB.de

Internationaler Klub für

Französische Bulldoggen e. V.

(IKFB) – Sitz München

Gegründet 1909

LG Baden-Württemberg

1. Vorsitzende

Elvira Enderle

Brucknerstraße 6

88284 Mochenwangen

T: 01 76 - 62 36 01 82

E: lg-bw@ikfb.de

Jahresausklang 2016

Bazille-Bitzer-Medaille für Karl-

Heinz Blumenrode

Rückblick auf Karlsruhe 2016

Wie inzwischen schon erwartet verlief

die Ausstellung aufgrund des großzügigen

Platzangebotes in ruhiger Atmosphäre

in den schönen Hallen der

Messe Karlsruhe. Es waren jeweils an

beiden Tagen 45 Bullys gemeldet, die

im Ring souverän gerichtet wurden.

Als Hingucker für die Besucher konnte

eine Vertreterin unserer Bullys zeigen,

dass auch temperamentvolle Bullys

ganz lieb sein können und mit viel

Geduld ausgestattet sind, wenn das

zweibeinige Personal den Beruf einer

gefragten Tierärztin ausübt. So durfte

ein Bully unserer Präsidentin fein still

halten, um sich diverse Verbände anlegen

zu lassen. Denn die Landes-Tierärztekammer

Baden-Würrtemberg veranstaltete

erstmalig auf der Messe in

Karlsruhe Info-Veranstaltungen mit

verschiedenen Themen. So demonstrierte

Frau Dr. Anne Posthoff vor Ort

den Besuchern sehr eindrucksvoll „Erste

Hilfe am Hund“. Vertiefend wurde

besonders darauf hingewiesen, welche

Hilfsmittel einsetzbar sind, wenn ein

Verbandskasten nicht greifbar ist. Die

Vorführungen fanden nicht nur das

Interesse von zweibeinigen Besuchern.

Selbst Besucher-Bullys waren von

den Vorführungen „Ersten Hilfe am

Hund“ fasziniert.

Als besonderes Highlight ist zu berichten,

dass auf dem vom VDH-Landesverband

veranstalteten Festabend

im Hotel „Radisson Blu“ unser Ehrenpräsident

Herr Karl-Heinz Blumenrode

eine ganz besondere Überraschung

erlebte. Ihm wurde die »Bazille-Bitzer-

Medaille« in Gold von den Vorsitzenden

des VDH-Landesverbandes Baden-

Württemberg Ulrich Reidenbach und

Gregor von Dungen, überreicht.

Der kynologische Werdegang von

Karl-Heinz Blumenrode:

• 1966 (vor 50 Jahren) zog der erste

Bully »Azur vom Ratibor und Corvey«

bei Familie Blumenrode ein

• Seit 1978 (38 Jahre) Spezialrichter für

Französische Bulldoggen

• 30 Jahre Zuchtwart im IKFB

• 10 Jahre Stellvertreter der Zuchtleitung

• 18 Jahre 2. Präsident im IKFB

• 9 Jahre 1. Präsident des IKFB

• Ehrenpräsident des IKFB

• Ehrenmitglied im VDH

• Er setzte im IKFB die Zuchttauglichkeitsprüfung

der französischen

Bulldoggen als notwendig durch.

Karl-Heinz Blumenrode hat sich bis

heute um die Kynologie und insbesondere

um die Zucht der Französischen

Bulldoggen verdient gemacht.

28 Mitteilungsblättle 1/2017


Veranstaltungen 2017

12.3.2017

Mitgliederversammlung der

Landesgruppe Baden-Württemberg

Weihnachtsfeier der Landesgruppe

Am 1. Advent, dem 27.11.2016, war es

endlich wieder soweit. Unsere alljährliche

Weihnachtsfeier stand ins Haus,

und so hat sich ein kleiner aber feiner

Kreis Bully-Liebhaber im »Sommerhof«

in Sindelfingen zu einem gemeinsamen

Spaziergang mit anschließendem

gemütlichem Mittagessen und Kaffee

getroffen.

Los ging’s traditionell um 11.00 Uhr.

Nach leckerem Schnitzel, Braten und

anderen feinen Gerichten wurden wir

von Lore Blumenrode mit weihnachtlichem

Gebäck beschenkt. Aber auch

unsere Vierbeiner kamen auf ihre Kosten!

Toll war, dass wir in diesem Jahr

3 »Dienstälteste« unter unseren Gästen

begrüßen durften: Zunächst der Älteste

auf vier Pfoten:

• Gorden, ein Bully im Golden Retriever

Kostüm, der Familie Reinhard

war mit stolzen 14,5 Jahren auch in

diesem Jahr wieder dabei und freute

sich über den Spaziergang;

• Ruth Pörschke, die mit ihren 93

Jahren unser ältestes Mitglied ist

und sich stets aktiv am Vereinsleben

beteiligt und es mitgestaltet sowie zu

guter Letzt

• Karl-Heinz Blumenrode, der mit 50

Jahren im Verein uneinholbar an der

Spitze der Vereinsjahre liegt.

11.6.2017

Gemeinschaftsausstellung

mit dem CfdM in Baden-Baden

2.9.2017

Klubschau 2017 in Karlsruhe

2./3.12.2017

NRAS/IRAS Karlsruhe

Zusätzlich werden immer wieder Bully-

Spaziergänge und -Treffs organisiert.

Außerdem sind wir in der Landesgruppe

stolz, ihm nochmals für die

höchste Auszeichnung des VDH-

Landesverbandes Baden-Württemberg,

für die Bazille-Bitzer-Medaille in Gold,

herzlich gratulieren zu dürfen. Er reiht

sich hiermit in die Reihe der Höchstgeehrtesten

ein – vor ihm gab es lediglich

sieben Personen, denen diese Ehre zuteil

wurde!

Ab sofort immer informiert –

mit unserer eigenen Landesverbands-App!

Aktuelle Infos über

Ausstellungen

Ausstellungsergebnisse

Schulungen

Kynologische Tagungen

Mitgliedsvereine

Mitteilungsblättle

Kontakte

News

– QR-Code scannen, Link bestätigen

– oder im App Store finden unter

www.vdh-bw.de

– installieren und

– informiert sein!

– Natürlich kostenlos!

Mitteilungsblättle 1/2017

29


Deutscher Windhundzucht- und Rennverband e.V.

LG Baden-Württemberg

1. Vorsitzender: Joe Statti

Kleiststraße 6, 78239 Rielasingen-Worblingen

T: 0 77 31-2 84 02 o. 01 73-3 17 24 95 o. 01 72-7 41 70 08

E: joest@email.de – I: www.dwzrv-bw.de

2016

Liebe Windhundinteressierte!

Im Jahr 2016 wurde in der Landesgruppe

Baden-Württemberg des DWZRV

e.V. wieder sehr viel geboten: Unsere

vier Mitgliedsvereine WRSV Solitude

bei Sachsenheim, WRCB Bodenseekreis

in Bermatingen bei Salem, WRV

Freiburg-Breisgau sowie WRV Staufen

in Lorch bei Schwäbisch Gmünd haben

von Ende Februar bis Mitte November

insgesamt fünf Windhund-Ausstellungen,

neun Windhundrennen sowie

drei Windhundcoursings angeboten.

Höchsten Coursing Barsois

Alle Veranstaltungen fanden entweder

auf dem Vereinsgelände oder auf einem

nahe gelegenen Feld statt.

Zwei Körveranstaltungen mit Whippet-

und Windspiel-Grössenmessungen

wurden ebenfalls in unserer Landesgruppe

angeboten.

Und bei der 29. Ortenau-Schau Offenburg

sowie den Internationalen und

Nationalen Rassehunde-Ausstellungen

Karlsruhe waren wir ebenfalls dabei.

Auch Angebote für „Nichtwindhunde“

gehörten zum festen Bestandteil unseres

Veranstaltungsjahres: Unsere

Sport-Vereine haben sogenannte Jederhundrennen

durchgeführt, bei denen

alle Nichtwindhunde ihren Spaß am

Rennen zeigen konnten. Ihre Besitzer

konnten den ganzen Tag bei guter Bewirtung

auf dem jeweiligen Vereinsgeländen

genießen.

Zudem nutzten auch Rasseclubs anderer

FCI-Gruppen die Areale diverse

Vereine unserer Landesgruppe für ihre

Meetings bzw. Ausstellungen.

Die Vereine konnten sich über sehr

gute Meldezahlen und begeistertes

Publikum freuen. Eine zunehmende

Herausforderung ist es, genügend

Helfer für diese ganzen Veranstaltungen

zu finden. So sieht man oft bei

vielen der Veranstaltungen die gleichen

Gesichter: sei es als Ringpersonal im

Ausstellungsring, im Rennsekretariat

oder in der Kantine.

Unser Dank gilt all diesen ehrenamtlichen

Helfern, die einen nicht unerheblichen

Teil ihrer Freizeit unserem

Verband zur Verfügung stellen. Ohne

sie würden wir es nicht stemmen!

Afghanen Jahresausstellung Freiburg

Intern. Rennen Freiburg Finale Salukis

Höchsten Coursing Teil der erschöpften Helfer

30 Mitteilungsblättle 1/2017


2017

1.

Der Terminkalender für 2017 steht

mittlerweile auch schon fest:

Ein besonderes Highlight wird dieses

Jahr die Deutsche Windhundrennbahn-

Meisterschaft (VDH-Bundessiegerrennen)

sein, die am Tag des Hundes

am 11. Juni 2017 auf der Rennbahn in

Freiburg Waltershofen stattfindet. Es

ist eine große Ehre für unsere Landesgruppe

und den WRV Freiburg-

Breisgau, dass dieses Titelrennen in

unsere Region vergeben wurde. Der

Verein ist schon intensiv mit der Planung

beschäftigt, um den hoffentlich

zahlreichen Gästen einiges zu bieten.

Der Vorstand unserer Landesgruppe

wird auch diese Veranstaltung tatkräftig

unterstützen und u.a. bei diesem

Titel-Rennen mit einem Infostand vor

Ort sein.

Die europaweit größte Windhund Spezial-Ausstellung

fand am 12. und 13.

August in Donaueschingen statt (wir

haben im Mitteilungsblättle 2/2016 von

dieser außergewöhnlichen Veranstaltung

berichtet).

Die Ausstellungssaison in unserer Landesgruppe

wird am 11. März mit der

Internationalen Rassehundeschau in

Offenburg eröffnet, hier wünschen wir

uns eine mindestens so gute Meldezahl

wie in den Vorjahren.

Anbei finden Sie den Terminkalender

unsere Landesgruppe. Es wäre sehr

schön, wenn der eine oder andere

Nichtwindhundler bei einer der zahlreichen

Veranstaltungen vorbeischaut.

Es ist sicher für jeden Geschmack etwas

dabei.

Veranstaltungskalender 2017

April 2017

Nationales Rennen – Windhundrennen

(Rennbahn) in 73547 Lorch

Verein: Staufen

8. April 2017

Leistungscoursing – Paarweiser Lauf

nach einem Lockmittel auf freiem Feld

in 71577 Großerlach-Grab

Verein: Solitude

1. Mai 2017

Jederhundrennen

in 73547 Lorch Verein: Staufen

6. Mai 2017

Windhund-Ausstellung

7. Mai 2017

Windhundrennen – Nat. Rennen

in 79112 Freiburg-Waltershofen

Verein: WRV-Breisgau

14. Mai 2017

Jederhundrennen in 88697 Bermatingen

– Verein: Bodenseekreis

11. Juni 2017

Bundessieger Rennen – Windhundrennen

(Deutsche Meisterschaft)

in 79112 Freiburg-Waltershofen

Verein: WRV-Breisgau

17. Juni 2017

Windhund-Ausstellung

18. Juni 2017

Windhundrennen – Internationales

Rennen & Solo

in 79112 Freiburg-Waltershofen

Verein: WRV-Breisgau

12./13. August 2017

Sighthound-Festival (CAC Ausstellung)

– Größe Windhundausstellung

Europas in 78166 Donaueschingen

Verein: DWZRV

26. August 2017

Windhund-Ausstellung

27. August 2017

Windhundrennen – Int. Rennen in

79112 Freiburg-Waltershofen

Verein: WRV-Breisgau

9. September 2017

Windhund-Ausstellung

10. September 2017

Windhundrennen – Nat. Rennen

in 73547 Lorch – Verein: Staufen

30. September/1. Oktober 2017

Landessieger Coursing – Paarweiser

Lauf nach einem Lockmittel auf freiem

Feld, in 88636 Höchsten/Deggenhausertal,

Verein: Bodenseekreis

3. Oktober 2017

Körveranstaltung & Whippet/Windspiel

– Größen-Messung

in 88697 Bermatingen

Verein: Bodenseekreis

14. Oktober 2017

Leistungscoursing – Paarweiser Lauf

nach einem Lockmittel auf freiem Feld

in 71577 Großerlach-Grab

Verein: Solitude

15. Oktober 2017

Jederhundrennen in 88697 Bermatingen

– Verein: Bodenseekreis

4./5. November 2017

Internationales Coursing – Paarweiser

Lauf nach einem Lockmittel auf freiem

Feld in 79112 Freiburg-Waltershofen

– Verein: WRV-Breisgau

2./3.Dezember 2017

Internationale u. Ntionale Rassehunde-Ausstellung

in Karlsruhe

Verein: DWZRV

Wir freuen uns auf Sie!

Infos finden Sie jederzeit auf

www.dwzrv-bw.de

Carmen Statti

Bild re.: Bermatingen Internationales

Mairennen Finale Whippet

Mitteilungsblättle 1/2017

31


Verband der Pudelfreunde Deutschland e. V. (VDP)

Gruppe Baden-Baden

1. Vorsitzender: Bertold Peterburs · Postfach 2101 · 76491 Baden-Baden

Tel. 0 72 21 - 18 00 55 · Fax 0 72 21 - 18 44

www.verband-der-pudelfreunde.de

Neues aus Baden-Baden Die Terminplanung 2017

Liebe Pudelfreunde,

als neues Mitglied in unserer Gruppe

begrüßen wir ganz herzlich Stephan

Weber! Wir wünschen ihm viel Spaß

und vergnügliche Stunden in unserer

Mitte.

Unser Vereinsleben in den vergangen

Monaten war vor allem von sportlichen

Aktivitäten geprägt.

Am 04. September 2016 gaben sich die

Agility-Sportler auch in diesem Jahr ein

Stelldichein auf unserem Übungsgelände.

Mit knapp 80 Meldungen können

wir hier auf ein stolzes Meldeergebnis

zurückblicken und die vielen Helfer der

Gruppe Baden-Baden sowie natürlich

auch von den Hundefreunden Baden-

Baden hatten alle Hände voll zu tun,

um für einen reibungslosen Ablauf zu

sorgen.

Vielen Dank an alle für eure tatkräftige

Unterstützung!

Am 03. Oktober 2016 öffneten wir

dann zum zweiten Mal in diesem Jahr

unsere Rennbahn für alle Hunderassen

zu einem Hunderennen um den

„Schnellsten Hund von Baden-Baden

und Umgebung“. 36 Meldungen konnten

wir an diesem Tag bei durchwachsenem

Wetter und etwas kühleren Temperaturen

verzeichnen.

Zum ersten Mal kam dabei auch unsere

neue Zeitmessanlage zum Einsatz und

abgesehen von einigen wenigen Widrigkeiten

klappte damit alles wie am

Schnürchen.

Tagesschnellster Rüde wurde an diesem

Tag der Irish Terrier „Alyk“ von

Alexandra Kahles. Dieser musste sich

allerdings dann der schnellsten Hündin

und somit dem tagesschnellsten Hund

„Amy“, einer Australian Shepherd-

Hündin, im Besitz von Bettina Knabe

geschlagen geben.

Die siegreichen Teilnehmer unseres

Hunderennens

Die Feinarbeiten rund um unser Clubhaus

gehen auch munter weiter und

so durfte in den Wochen vor unserem

Hunderennen vor allem unsere Grillhütte

Umbau- und Verschönerungsmaßnahmen

über sich ergehen lassen.

Auch unser Grillteam, das beim

Hunderennen aus Ralf Walther, Irene

Auer und Joachim Störk bestand, ist

begeistert von der schönen Grill- und

Chill-Lounge und brennt nur darauf,

die Teilnehmer und Gäste mit Köstlichkeiten

vom Grill zu verwöhnen.

Auf diesem Wege möchten wir nochmals

allen Helfern, die uns mit Rat und

Tat, ihrer Arbeitskraft sowie Spenden

auf unserem Übungsgelände und darüber

hinaus unterstützt haben, ein ganz

herzliches Dankeschön sagen.

26. März 2017

VDP-Spezialausstellung

Ooser Festhalle

Richterin: Doris Payerl (A)

Ausstellungsleitung: Ralf Walther

9. April 2017

Allgemeines Hunderennen für

alle Rassen um den „Schnellsten

Hund von Baden-Baden“

Gelände Im Ried, Baden-Baden-Oos

11. Juni 2017

Gemeinschafts-Spezial-

Ausstellung

Rassen: Mops, Französische Bulldogge,

Chihuahua, King Charles,

Pekingese, Papillon und Phalene

Gelände Im Ried, Baden-Baden-Oos

15. Juni 2017

Traditionelles Pudelrennen

Gelände Im Ried, Baden-Baden-Oos

23. Juli 2017

V-Leistungsprüfung

Richter: Frank Nielsen

Gelände Im Ried, Baden-Baden-Oos

3. September 2017

Agilityturnier

Richterin: Ursula Hornung

Gelände Im Ried, Baden-Baden-Oos

3. Oktober 2017

Allgemeines Hunderennen für

alle Rassen um den „Schnellsten

Hund von Baden-Baden“

Gelände Im Ried, Baden-Baden-Oos

Weitere Termine und Infors finden

Sie auch auf unserer Homepage:

www.pudelfreunde-baden-baden.de

Bitte merken Sie sich

diese Termine schon

einmal vor!

32 Mitteilungsblättle 1/2017


Verband der Pudelfreunde Deutschland e. V. (VDP)

Gruppe Ettlingen

1. Vorsitzende: Ruth Seifert · Bilfinger Straße 8 · 76227 Karlsruhe

Tel. 07 21 - 4 44 79

E-Mail: info@vdp-ettlingen.de

2016: Ein erfolgreiches Jahr

RO-Turnier am 25.9.2016

Unser 5. RO-Turnier war mit 46 Startern

sehr gut besucht und der amtierende

Richter Frank Nielsen, der aus dem

hohen Norden angereist war, richtete

mit Kompetenz und Fairness.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten

Seite und so konnten sehr gute

Ergebnisse erzielt werden.

Teilnehmer unserer Gruppe waren:

Marion Heilig mit Winnetou –

Stufe B – V

Günther Heilig mit N’Tschotschi –

Stufe B – V

Christine Thiess mit Chelsy –

Stufe B – sg

Ruth Seifert mit Thea –

Stufe Senior – sg und Tagesbeste

Seniorin.

Alle Tagesbesten und die mit „V“ bewerteten

Teams erhielten einen Pokal.

Für die Hunde gab es eine Tüte mit

Leckerlis.

Danke an alle Gäste, Teilnehmer und

unser Helferteam, die diese schöne

Veranstaltung möglich gemacht haben.

Besonderer Dank an den Richter Frank

Nielsen.

Glühweinfest mit Flohmarkt

mit dem SV Bruchhausen am

20.11.2016

Das Glühweinfest war eine Gemeinschaftsveranstaltung,

um auch einmal

die sehr gute Zusammenarbeit unserer

Hundevereine darzustellen.

Bei Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee,

Mitteilungsblättle 1/2017

Bratwurst, Waffeln und selbstgebackenem

Kuchen konnte man sich austauschen

und einen netten Nachmittag

verbringen. Der angebotene Flohmarkt

fand regen Zuspruch.

Es hat beiden Vereinen viel Spaß gemacht

und die hohe Besucherzahl und

die zahlreichen Flohmarktbesucherund

Käufer haben uns bestärkt diese

Veranstaltung in 2017 eventuell zu wiederholen.

Weihnachtsfeier am 11.12.2016

Unsere 1. Vorsitzende Ruth Seifert

konnte folgende Mitglieder ehren:

Irene und Horst Tonn wurden für 20

Jahre Mitgliedschaft in unserer Gruppe

mit einer Ehrennadel, einer Urkunde

und einem Geschenk bedacht. Beide

sind Gründungsmitglieder unserer

Gruppe.

Rebekka Leopold erhielt die Ehrennadel

des VDP in Bronze und Marion

Heilig die in Silber für besondere Verdienste

für unsere Gruppe und den

VDP.

Herzlichen Glückwunsch!

Die Wanderpokale für die besten Sporterfolge

2016 konnten folgende Sportler

erringen:

Beste Hündin im Leistungssport:

N’Tschotschi – HF Günther Heilig

Beste Seniorin im Leistungssport:

Thea – HF Ruth Seifert

Bester Senior im Leistungssport:

Winnetou – HF Marion Heilig

Wir Gratulieren!

Die Terminplanung 2017

23. April 2017

Brunch

auf unserem Hundeplatz

07. Mai 2017

RO-Turnier

auf unserem Hundeplatz

25. Juni 2017

Leistungsprüfung

auf unserem Hundeplatz

16. August 2017

Grillfest auf unserem Hundeplatz

17. September 2017

RO-Turnier

auf unserem Hundeplatz

3. Oktober 2017

Begleithundeprüfung

auf unserem Hundeplatz

2. Dezember 2017

Nationale Rassehunde-

Ausstellung

Karlsruhe

Für alle Veranstaltungen gibt es zeitnah

eine extra Einladung.

Unser Hundeplatz befindet sich in der

Herbststraße 24b

76275 Ettlingen-Bruchhausen.

Der Übungsbetrieb auf unserem

Hundeplatz beginnt wieder im März/

April 2017. Nähere Informationen,

auch über alle Veranstaltungen,

könnt Ihr unter

www.pudelfreunde-ettlingen.de

sehen.

Schaut doch einfach mal rein!

Als neues Mitglied begrüßen

wir ganz herzlich Ute Bullmann

mit Leila.

33


Verband der Pudelfreunde Deutschland e. V. (VDP)

Gruppe Karlsruhe

Ehrenvorsitzende: Christa Klotz · Esslinger Straße 77 · 76228 Karlsruhe

Tel. 07 21 - 45 31 46 · E-Mail: ch-wd.klotz@t-online.de

www.pudel-karlsruhe.de

Neues aus der Gruppe

Ein Hallo an Euch in 2017! Dieses Jahr

ist ein besonderes Jahr für uns, denn

wir feiern 40 Jahre VDP Gruppe Karlsruhe.

Dies wollen wir mit einem besonderen

Abend feiern. Man darf gespannt

sein.

Ein Viertel des Jahres ist schon wieder

vorbei, und wir wollen Euch von den

vergangenen Veranstaltungen berichten.

Ende des Jahres gab es im Hause

Klotz wieder schwarzen Toypudel-

Nachwuchs. Am 7. November wurde

unsere Lovable Lady Xannie Mama

von 2 Buben und einem Mädchen. Die

B’s sind putzmunter und ihre Mutter

hat alle Pfoten voll zu tun, sie ordentlich

zu erziehen. Gute Plätzchen und

ein schönes Zuhause haben wir für unser

„Trio Infernale“ gefunden und für

Ebony, Xannie, WinniePoo, Amidala

und Co. kehrt wieder Ruhe ein.

Lovable Lady Belinda und ihre Brüder

Leistungsprüfung und Wanderausflug

im Oktober

Am 2. Oktober wurde noch einmal

Leistung von unseren Vierbeinern

verlangt. 14 Hunde mit ihren Hundeführern

waren angetreten, unter

den gestrengen Augen von Richterin

Ruth Seifert ihr Können unter Beweis

zu stellen. Mit vollem Eifer waren die

Zwei- und Vierbeiner bei der Sache und

6 Pudel konnten eine Anwartschaft in

ihrer Leistungsklasse mit nach Hause

nehmen. Ganz besonders freuten wir

uns über unseren jüngsten Spross Amidala,

die mit ihren noch nicht erreichten

12 Monaten die LP0 nicht laufen

durfte, dafür aber die LP1 mit Christa

Klotz außerhalb der offiziellen Wertung

mit 95 Punkten abschloss. Sie ist

halt schon ein richtiges Käppsele. Unser

Küchenteam sorgte in bewährter Form

für das leibliche Wohl, und so freuten

sich die Teilnehmer nach der Siegerehrung

mit der Sonne um die Wette.

Die Sonne lacht für die fleißigen Teilnehmer

Am 23. Oktober machten wir uns auf

den Weg zu unserer Wanderung. Doch

es war nicht nur eine Wanderung, sondern

ein komplettes Wander-Event. Die

von Ralf und Max organisierte Tour

mit dem Bus ging zuerst nach Gleiszellen,

wo wir allerlei Leckeres zu Mittag

aßen.

Danach fuhren wir weiter zur Burg

Landeck, zu der wir eine herrliche

Wanderung durch die Maronenwälder

machten und dort mit einer geschichtsträchtigen

Burgführung überrascht

wurden. Hier konnten wir uns über das

Pfälzer Treiben im Mittelalter informieren

und uns an Neuem Wein laben.

Das war aber noch nicht alles, sondern

zum Abschluss fuhren wir nach Vollmersweiler

und genossen eine Weinprobe

beim Weingut Nagel.

Danach war der Bus um einiges

schwerer. Ein gelungener Ausflug, der

allen Teilnehmern hervorragend gefallen

hat.

Die lustigen Wandersleut auf Burg

Landeck

Veranstaltungen

Frühjahr/Sommer 2017

Samstag, 18. März 2017

Platzöffnung

Start in die neue Sportsaison

Donnerstag, 11. Mai 2017

Klubabend mit Abendspaziergang

Sonntag, 14. Mai 2017

Leistungsprüfung

Richterin: Renate Schmiegelt, D

Donnerstag, 25. Mai 2017

(Christi Himmelfahrt)

Traditionelles Pudelrennen

zum Vatertag

Sonntag, 18. Juni 2017

Freiland-Ausstellung (VDP)

Richter: Stefan Wächter, D

Sonntag, 16. Juli 2017

Agility-Turnier

Richterin: Petra Zepke (swhv)

Sonntag, 20. August 2017

Allgemeines Hunderennen

(alle Rassen und Mischlinge)

Sonntag, 24. September 2017

Rally Obedience-Turnier

Richterin: Andrea Rotter, D

34 Mitteilungsblättle 1/2017


Klubabend im November

Am 12. November hatten wir Besuch

von Dr. Bettina Schweike, einer

Tierärztin für Pferde und Kleintiere,

die eine sogenannte mobile Kleintierpraxis

betreibt. Thema ihres Vortrags

war die Kastration bei Rüden und

Hündinnen mit Informationen zu Vorund

Nachteilen sowie Tipps für Impfungen

bei Reisen in südliche Länder.

Der Vortrag war sehr unterhaltsam und

lehrreich. Es gab viele Zwischenfragen,

so dass alle offenen Probleme der Teilnehmer

beantwortet werden konnten.

Ein sehr informativer Abend.

Weihnachtsfeier im Dezember

Der Höhepunkt eines jeden Jahres ist

unsere Weihnachtsfeier. In gemütlicher

Runde mit weihnachtlichen Liedern

und Gedichten ließen wir uns auch

kulinarisch vom Wirt der Gaststätte

Tannweg verwöhnen. Musikalische

Begleitung am Keyboard und besinnliche

Töne von Klangschalen vervollständigten

den weihnachtlichen Teil

der Feier. Großen Anklang fand unser

Schätzspiel, bei dem sich alle fleißig beteiligten

und rieten, wie viele Welpen-

Leckerlies sich in einem Zweiliter-Glas

befanden. Nach dem Essen wurden

einige Mitglieder geehrt für langjährige

Mitgliedschaft im VDP, für außerordentliches

Engagement, für Kuchenspenden

zu unseren Übungsstunden

und Veranstaltungen, für fleißige und

tatkräftige Unterstützung und für die

nicht zu unterschätzende unermüdliche

Klubhaus- und Platzpflege. Auch

unsere erfolgreichen Vierbeiner im

Leistungssport und auf Ausstellungen

wurden mit Urkunden und Preisen

geehrt. Ein besonderer Abend zum

Ausklang des Jahres 2016.

Der Frühling 2017 steht vor der

Tür, also besuchen Sie uns doch

mal.

Wir sind aktiv bei Agility, Rally Obedience

und Leistungssport. Ab dem 18.

März 2017 sind wir wieder beim Üben,

Trainieren und Feiern auf unserem

Klubgelände in Karlsruhe-Durlach.

Unsere Trainingszeiten sind Donnerstag

ab 16.15 Uhr und Samstag ab 14

Uhr. Es sind alle kleinen und mittelgroßen

Hunde willkommen, mit uns

gegen den Winterspeck anzukämpfen.

Schauen Sie doch mal in unsere Homepage

www.pudel-karlsruhe.de. Dort

finden Sie alle Informationen zu unserer

Gruppe und unseren Veranstaltungen.

Wussten Sie, dass …

das deutsche Gesundheitswesen durch die Hundehaltung

jährlich ca. 2,2 Milliarden Euro einspart?

sich bei 15,5 % der Hundehalter eine wesentliche

Verbesserung ihrer gesundheitlichen Situation durch

die Hundehaltung eingestellt hat?

Hundehalter 7 – 13 % weniger Arztbesuche benötigen?

Hunde das Herzinfarkrisiko um 3 % senken?

die Anschaffung eines Hundes genauso blutdrucksenkend

wirkt wie eine Diät?

auch 97 % der Nicht-Hundehalter dem Hund eine

wichtige Funktion in unserer Gesellschaft zumessen?

97 % der Hundehalter und 88 % der Nicht-Hundehalter

dem Hund eine wichtige, soziale Bedeutung

zumessen?

Quellen:

Prof. Dr. Renate Ohr, Dr. Götz Zeddies: Ökonomische Gesamtbetrachtung der Hundehaltung in Deutschland, Göttingen 2006

Prof. Dr. Renate Ohr: Wirtschaftsfaktor Heimtierhaltung, Göttingen 2014

Der Vorstand des Landesverbandes Baden-Württemberg für Hundewesen e. V. informiert

Zuschüsse an die Mitglieds-Vereine

Präambel

Zuschüsse können nur in Übereinstimmung

mit der LV-Satzung gewährt

werden.

Sie müssen ausschließlich für kynologische

Zwecke verwendet werden.

Der Antragsteller muss Mitglied im

LV sein.

Über die Gewährung entscheidet

ausschließlich der LV-Vorstand.

Ein Rechtsanspruch besteht nicht!

Bedingungen

Die Dauer der Mitgliedschaft muss mindestens drei Jahre vor Antragsstellung

betragen. Der Antrag muss schriftlich durch den Vorstand des Mitgliedsvereines

erfolgen und von diesem unterschrieben sein. Der Antrag muss folgende

Angaben beinhalten: Art der Verwendung, Höhe des beantragten Zuschusses,

Angaben der Bankverbindung (nur Vereinskonto oder zweckgebundenes Konto!)

Zuschüsse können beantragt werden z.B. für:

– Durchführung von Sonderschauen

– Öffentlichkeitsarbeit

– kynologische Fortbildungsmaßnahmen

– Sportanlagen bzw. Sportgeräte

– Jugendarbeit

Im Vordergrund sollte aber stehen, die Zwecke bzw. Aufgaben des

VDH-LV und der Hunde in der Öffentlichkeit positiv darzustellen!

Mitteilungsblättle 1/2017

35


Mitgliederliste des

Landesverbandes

Baden-Württemberg für

Hundewesen e.V.

Dem Landesverband Baden-

Württemberg gehören folgende Rassehundezuchtvereine,

Hunde sport verbände

und Rettungshundestaffeln an.

Wenn Sie einen Welpen direkt vom

Züchter erwerben wollen, dann

wenden Sie sich an die angegebenen

Adressen. Von dort erhalten Sie weitere

Auskünfte über die Rasse, für die Sie

sich entschieden haben. Sie erfahren,

wo ein Züchter zur Zeit einen Wurf hat

und wann die Welpen abgegeben

werden können.

Wenn Sie sich mit Ihrem Hund vom

Welpenalter an einem Hundefreundeverein

oder einem Hunde sportverein

anschließen möchten, dann erfragen

Sie dort alles Nähere über Ort und Zeit

der Zu sam men künfte.

(Die Ziffern in den eckigen Klammern

entsprechen der Mitgliedsnummer)

Rassehundezuchtvereine

Australian Shepherd

Club für Australian Shepherd

Deutschland e.V. - LG Süd-West [M 96]

Heike Poole

Friedhofstraße 68c, 67688 Rodenbach

T: 0 63 74-80 17 66

E-Mail: sheaomi@t-online.de

Basenji

1. Basenji Klub Deutschland

von 1977 e.V. [M 105]

Oliver Kemmer, Zum Eichenrück 29,

69483 Wald-Michelbach,

T: 0 62 07-4 61 93 93, F: 4 61 93 94

E: 1.Vorsitzender@basenji-klub.de

Basset Hound u. Otterhound

Basset-Hound-Club von Deutschland

e.V. – LG Baden-Württemberg [M 1]

Harry Schöttke

Immanuel-Kant-Straße 80,

72574 Bad Urach, T+F: 0 71 25-79 24

Beagle

Beagle-Club Deutschland e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 87]

Annerose Steidler

Lehrstraße 7, 72411 Bodelshausen

T: 07471-71172

Berner-, Großer Schweizer-, Appenzeller-,

Entlebucher-Sennenhund

Schweizer Sennenhundeverein für

Deutschland e.V. –

LG Nordb.-Nordwürttemberg [M 41]

Werner Schneider,

Meisenweg 20

71149 Bondorf,

T: 0 74 57-84 68, F: 40 25

E: lg-bwn@ssv-ev.de, I: www.ssv-ev.de

LG Baden-Württemberg-Süd [M 42]

Gunther Mau

Hebelstraße 5, 77966 Kappel-Grafenh.

T+F: 07822-300940

E: gunther.mau@t-online.de

Deutscher Club für Berner

Sennenhunde e.V. – LG Süd [M 43]

Kathrin Mothes,

Am Mühlgraben 8

92442 Wackersdorf-Rauberweiherhaus

T: 09439-959811, Fax 09439-959813

E: vogtlandberner@aol.com

Bernhardiner

St. Bernhards Club e.V. – LG

Württemberg [M 2]

Karl Späth, Breite Str. 12,

89542 Herbrechtingen-Bolheim

T: 0 73 24–53 95, F: 0 73 24-98 09 16,

E: vh.karlspaeth@t-online.de

Boxer

Boxer Klub e.V. -

LG Baden-Württemberg [M 4]

Ina B. Wiedmann

Hagstolz 14, 71720 Oberstenfeld

T: 0 70 62-6 76 33 55, F: 0 70 62-6 76 33 57

E: wiedmann@bk-bw.de

I: www.bk-bw.de

Old English Sheepdog, Bearded

Collie, Border Collie, Collie, Sheltie,

Welsh Corgi

Bearded Collie Club Deutschland e.V. –

Landesgruppe Süd [M 103]

Thea Wolff

Saarstr. 16

76870 Kandel

T: 07275-9898766, M: 0173-9984242

E: beardies.wolff@web.de

Club für Britische Hütehunde e.V. –

LG Baden-Pfalz [M 5]

Reinhard Grosse

Jagdhausstr. 69, 76547 Sinzheim,

T: 0 72 21-99 11 05

E: 1_vorsitzender@cfbrh-baden-pfalz.

de

Club für Britische Hütehunde e.V. –

LG Württemberg [M 6]

Alexandra Latzel

Taldorfstraße 2, 88048 Friedrichshafen

T: 07546-917049

E: 1.vorsitzender@cfbrh-wuerttemberg.

de

Deutscher Old English Sheepdog [M 7]

Club e.V. – LG Saar-Baden-Pfalz

Anja Mootz, Dittweilerstr. 25,

66903 Ohmbach, T: 0 63 86-79 03

E: wind-of-change-oes@web.de

1. Shetland Sheepdog Club

Deutschland e.V. – LG Süd-West [M 97]

Helga Hartich

Raiffeisenstraße 9, 67307 Göllheim

T: 06351-132771, M: 0152-22320061

E: helga.hartich@sscd-ev.de

I: www.sheltieverein.de

Bull & Terrier-Rassen

Gesellschaft der Bullterrier-Freunde e.V.

Landesgruppe 7 [M 9]

Matthias Diecke, Bollerstraße 12,

72172 Sulz, T: 0 74 54-8 78 10 74

E: MDiecke@gmx.net

Cavalier King Charles Spaniel

Internationaler Club für

Cavalier King Charles Spaniel e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 10]

Ingo O. Krausen, Kentheimer Straße 25

75385 Bad Teinach, T: 0 70 53-96 84 00

E: icc@ingokrausen.de

I: lg-bw.cavaliere-vom-icc.de

Chihuahua

Chihuahua-Klub Deutschland e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 11]

Anneliese Klosius

Kirchheimer Str. 266, 73252 Lenningen

T: 0 70 62-37 02 50,

E: annelieseklosius@web.de

Chow-Chow

Allgemeiner Chow-Chow-Club e.V. –

LG Südwest [M 12]

Gebhard Becker

Probststraße 4, 88487 Mietingen

T: 07356-4117, E: v.fliederhain@gmx.de

Chow-Chow-Club in Deutschland e.V.

Landesgruppe Süd [M 13]

Heinrich Gerisch

Heidelberger Landstraße 290

64297 Darmstadt

T: 0 61 51-5 57 01, F: 59 19 90

E: gerisch_chow_chow@t-online.de

36 Mitteilungsblättle 1/2017


Cocker Spaniel

Cocker-Club Deutschland e. V. –

Landesgruppe Süd [M 89]

Ulrich Kämper,

Wasenstraße 89, 73660 Urbach

T: 0 71 81-82839, F: 82 03 91

E: u.kaemper@kaemper-spaniel.de

Coton de Tuléar

Coton de Tulear Verein e. V. –

Landesgruppe Süd [M 88]

Martina Patzelt

Mürschnitzerstr. 1, 96465 Neustadt

T: 09568-6445, M: 0179-7099636,

F: 09568-859702

E: martina@patzelt5.de

Dalmatiner

Deutscher Dalmatiner Club v. 1920 e.V.

LG Baden-Württemberg [M 14]

Jutta Schimanski,

Treschklinger Straße 32,

74906 Bad Rappenau

T: 07066-9006901

E: lg-baden-wuerttemberg@

dalmatiner-ddc.de

I: www.lg-baden-wuerttemberg.

dalmatiner-ddc.de

Deutsche Dogge

Deutscher Doggenklub von 1888 e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 15]

Karin Olbert,

Fasanenstraße 10, 74906 Bad Rappenau

T: 0 72 64–9 59 89 50

E: 1.Vorstand@DDC-LG-Baden-

Wuerttemberg.de

Deutsche Schäferhunde

Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. –

Landesgruppe 12 Baden [M 111]

Harald Hohmann

Schulstrasse 71, 75438 Knittlingen

T: 0 70 43 - 3 26 78, M: 01 71 - 2 41 24 14

E: harald.hohmann@vonmelanchthon.de

Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. –

Landesgruppe 13 Württemberg [M 93]

Christine Lasser

Sonnenrain 35, 88630 Pfullendorf

T: 0 71 51 - 91 01 31, E: c.lasser@gmx.de

Dobermann

Dobermann Verein e.V. –

LG Württemberg [M 17]

Michael Tischhauser

Ob der Steingrube 5,

75443 Ötisheim

T: 0 70 41-4 44 80

E: mn.tischhauser@t-online.de

Mitteilungsblättle 1/2017

Eurasier

Kynologische Zuchtgemeinschaft [M 19]

Eurasier e.V. – LG Baden-Württemberg

Herr Hans-Jörg Gröning

Auenweg 29, 71563 Affalterbach

T: 0 71 44-3 57 54

E-Mail: badenwuerttemberg@kzgeurasier.de

I: www.kzg-eurasier.de

Eurasier-Klub e.V. – LG Süd [M 20]

Hartmut Wolf

Mangenhofweg 4/2, 74420 Oberrot

T: 0 79 77 - 9 19 30 72

E: lgl-sued@eurasier-klub.de

I: www.Eurasier-Klub.de

Foxterrier

Deutscher Foxterrier-Verband e.V. –

OG Achern/Ortenau [M 83]

Gerhard Haitz

Maiwaldstr. 24, 77855 Achern

T: 0 78 43-13 75

E: c.haitz@t-online.de

I: www.foxterrier-haitz.de

Französische Bulldogge

Intern.Club für Französische

Bulldoggen e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 23]

Elvira Enderle

Brucknerstr. 6, 88284 Mochenwangen

T: 0176-62360182

E: lg-bw@ikfb.de

Hovawart

Rassezuchtverein für

Hovawart-Hunde e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 24]

Joachim Körner

Goethestr. 9/1, 73087 Bad Boll

T: 0179-1262083, F: 01764/801834

E: vorsitz.bawue@hovawart.org

Hovawart Zuchtgemeinschaft

Deutschland e.V. –

Regionalgruppe Süd [M 84]

Birgit Pfeiffer

Jusiweg 4

73268 Erkenbrechtsweiler

T: 07026-4226

E: vorstand.sued@hovawarte.com

Kleinhunde

Verband Deutscher Kleinhundezüchter

e.V. – LG Baden-Württemberg [M 107]

Peter Hirscher

Neukircher Str. 10, 88099 Neukirch

T: 01 71-5 63 32 05

E: Hirscherpeter@aol.com

Internationaler Club für Japan Chin,

Peking Palasthunde und King Charles

Spaniel e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 26]

Irene Heß

Sulzbacher Straße 92

71543 Wüstenrot-Lautertal

T: 0 71 94-7 11, F: 87 76

E: intclub1920@t-online.de

Labrador

Labrador Club Deutschland e.V . –

RG Südwest [M 109]

Simone Neureuter-Eberhardt

Neuenbürger Str. 49

76332 Bad Herrenalb

T: 0 70 83 - 92 21 11

E: sneureuter-Simone@web.de

Leonberger

Deutscher Club für Leonberger

Hunde e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 28]

Hubert Sporrer

Friedenstraße 24, 75173 Pforzheim

T: 07231-783515

E: hlsporrer@googlemail.com

Neufundländer

Deutscher Neufundländer Klub e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 30]

Sylvia Ebi

Eichen 30, 79761 Waldshut-Tiengen

T: 07747–663 u. 0173-3074895

E: ebi-aichen@t-online.de

Neufundländer in Not e.V.

Ingeborg Brabandt [M 91]

Max-Reger-Straße 2, 73430 Aalen

T: 0 73 61-4 98 44

E: info@neufundländer-in-not-ev.de

I: www.neufundländer-in-not-ev.de

Verein von Neufundländer Freunden

und Züchtern in Deutschland [M 104]

RG Bayern/Baden-Württemberg

Gabi Abeltshauser

Blumberg 5,

84166 Adlkofen

T: 08707-9384187

E: gabi.abeltshauser@t-online.de

Nordische Hunde

Deutscher Club für Nordische

Hunde e.V. – LV Baden-Württemberg

Simone Ebardt-Heidt [M 32]

Feldrennacherstraße 16

75334 Straubenhardt

Tel: 0 70 82-49 08 85

E: savannahsibhusky@gmx.de

37


Pinscher und Schnauzer

Pinscher-Schnauzer Klub v. 1895 e.V.

LG Baden [M 33]

Bernhard Fischer

Theodor Heuss Str. 1, 74889 Sinsheim

T: 0 72 61-1 78 81

E: FischerBernHil@aol.com

I: www.psk-lg-baden.de

Pinscher-Schnauzer Klub v. 1895 e.V.

LG Württemberg [M 34]

Albert Probst

Am Kirchberg 4, 88605 Meßkirch

T: 0 75 75-92 66 39, F: 92 66 70

E: futterstueble@online.de

I: www.psk-lg-wuerttemberg.de

Pointer und Setter

Verein für Pointer u. Setter e.V –

LG Baden-Württemberg [M 35]

Thomas Breuning

Lußgartenstraße 7, 75031 Eppingen

T: 0 72 62-20 56 80, F: 61 07 39

E: BT.breuning@t-online.de

Pudel

Deutscher Pudelklub e.V. (DPK) –

LG Württemberg [M 36]

Peter Gaßner, Kelterstraße 61,

70825 Korntal, T: 07 11-80 44 98

E: P_Gassner@web.de

Verband der Pudelfreunde

Deutschland e.V. –

Gruppe Baden-Baden [M 37]

Bertold Peterburs

Postfach 2101, 76491 Baden-Baden

T: 0 72 21-18 00 55, F: 18 00 44

E: vdp.peterburs@t-online.de

Verband der Pudelfreunde [M 102]

Deutschland e.V. – Gruppe Karlsruhe

Gabriele Louis

Tel.: 0 70 22 – 2 46 90 44

E: louis.g@web.de

Verband der Pudelfreunde [M 108]

Deutschland e.V. – Gruppe Ettlingen

Ruth Seifert

Bilfinger Straße 8, 76227 Karlsruhe

T: 0721-44479

E: info@vdp-ettlingen.de

Rhodesian Ridgeback

Deutsche Züchtergemeinschaft [M 100]

Rhodesian Ridgeback e.V. - LG BW

Stefan Neumann

Hauptstr. 32, 74366 Kirchheim a.N.

T: 07143–966090, M: 0172-6357134

E: s.naumann@kassencenter-sued.com

Rottweiler

Allgemeiner Deutscher Rottweiler

Klub e.V. – LG-Württemberg [M 40]

Karl-Heinz Reisner

Härdtenbühl 4, 72664 Beuren

M: 01 73-3 27 40 95

E: KRei763909@aol.com

Spaniel

Jagdspaniel-Klub e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 45]

Maria Hohenhaus

Esslinger Straße 50, 73765 Neuhausen

T: 0 71 58-70 94 53

E: m.hohenhaus@web.de

Spaniel-Club Deutschland e.V. –

Landesgruppe Süd [M 46]

Kerstin Leubner,

Auf dem Bühl 13, 77963 Schwanau, T: 0

78 24-4 75 31

E: k.u.d.leubner@t-online.de

Spitze

Verein für Deutsche Spitze e.V. -

Gruppe Württemberg [M 48]

Wolfgang Schroeder

Sonnenhaldeplatz 3, 71573 Allmersbach

T: 0 71 91-5 12 63

Verein für Deutsche Spitze e.V. –

Gruppe Ortenau-Breisgau [M 49]

Rudi Seith, Waldstraße 13

76351 Linkenheim-Hochstetten

E: srudi@web.de

Verein für Deutsche Spitze e.V. –

Gruppe Albstadt-Oberer Neckar

Christina Semmelmann [M 94]

Liebfrauenhöhe,

72108 Rottenburg

T: 0 74 57-58 38

E: fam.semmelmann@t-online.de

Internet:

www.spitze-albstadt-oberer-neckar.de

Teckel

Dachshundklub Württemberg und

Hohenzollern 1895 e.V. [M 50]

Georg Lang

Schillerstraße 25, 89134 Blaustein

T: 0731-551130

E: 1.Vorsitzender@dachshundklub.de

Badischer

Dachshundclub 1922 e.V. [M 51]

Susanne Holzmann

Am Hamberg 16, 74821 Mosbach

T: 0 62 61-6 35 88, F: 0 62 61-67 08 11

E: s.holzmann@badischer-dachshund.de

Terrier

Klub für Terrier e.V.

Ortgruppe Stuttgart [M 52]

Susanne Wenzler

Katzenbachstraße 179, 70563 Stuttgart

T: 07 11-6 87 30 06, F: 07 11-6 78 72 84

E: canberr@t-online.de

Klub für Terrier e.V. [M 98]

Ortsgruppe Mittelbaden u. Karlsruhe

Ruth Riols,

Herrengasse 34, 76872 Minfeld

T: 0 72 75-58 11

E: rebecca.riols@web.de

Parson Russell Terrier Club

Deutschland e.V. –

LG Baden-Württemberg [M 54]

Gunter Nägele

In den Linden 1, 74379 Ingersheim

T: 0 71 42-6 55 99,

E: g.naegele@gmx.de

Welpenvermittlung:

Dr. M. Buchte, T: 03 49 78-3 07 09 oder

A. Heidenreich, T: 0 51 58-9 92 00 20

1. Deutscher Yorkshire-Terrier [M 55]

Club e.V. – LG Baden-Württemberg

Armin Kriechbaumer

Benediktinerring 10

78050 VS-Villingen

T: 0 77 21-50 64 34, F: 0 77 21-50 65 00

E: info@yorkshire-terrier-club.de

Welpenvermittlung und Infos:

T: 07 00-12 20 01 22

Tibet Terrier, Lhasa Apso

Intern. Club f. Lhasa Apso u. Tibet

Terrier e.V. – Landesgruppe Baden-

Württemberg [M 82]

Monika Feil,

Sauerbruchstraße 12, 73432 Aalen,

T+F: 0 73 61-84 88, E: feil.uko@gmx.de

Internationaler Klub für Tibetische

Hunderassen e.V. [M 112]

Renate Koch

Fliederweg 6, 24809 Nübbel

T: 04331-62718

E: info@tibethunde-ktr.de

Ungarische Hirtenhunde

Klub für Ungarische Hirtenhunde e.V.

LG Baden-Württemberg [M 56]

Rosemarie Wälde

Priorberg 51,

72160 Horb-Dettingen

T: 0 74 82-71 12

E: rosemarie.waelde@kuvaszzollernblick.de

38 Mitteilungsblättle 1/2017


Windhunde

Deutscher Windhundzucht- und

Rennverband e.V. (DWZRV) –

LG Baden-Württemberg [M 59]

Joe Statti

Kleiststraße 6

78239 Rielasingen-Worblingen

T: 0 77 31-2 84 02 o. 01 73-3 17 24 95 o.

01 72-7 41 70 08

E: joest@email.de

Irish Wolfhound Club e.V. –

Landesgruppe (Region) [M 110]

Heinz Anwender

Dennhof 4, 74535 Mainhardt

T: 0 79 03 - 4 20 07 27

E: region4@iw-info.de

Sport- und Gebrauchshunde

Vereine

Windhundrennsportverein

Solitude e.V. [M 60]

Lydia Licha

Pfarrwiesenallee 5/1

71067 Sindelfingen

T: 0 70 31 - 80 19 54

E: 1.vorsitzender@wrsv-solitude.de

Verein d. Hundefreunde

Albst.-Tailfingen e.V. [M 61]

Sven Dreger, Gustav-Schwab-Str. 14,

72393 Burladingen

T: 0 74 75-9 12 10 o. 0 74 75-9 12 13

E: optik@dreger.biz

Hundesportzentrum 1922 e.V.

Emmendingen [M 62]

Walter Lichtenstein

Talhaldestraße 37, 79341 Hecklingen

T: 0 76 44-8783

E: walter.lichtenstein@t-online.de

Verein der Hundefreunde e.V.

Friedrichshafen [M 85]

Alois Krämer

Kettelerstraße 11

88046 Friedrichshafen

T: 0 75 41-7 37 59

E: sonja-kraemer@kabelbw.de

Hundsportverein Herrenberg e.V.

Oliver Wittig [M 64]

Schwärzlingstraße 26

71083 Herrenberg

T: 0 70 32-79 53 00

E: hundesportverein-herrenberg.de

Mitteilungsblättle 1/2017

Verein der Hundefreunde

Karlsruhe e.V. – [M 66]

Martin Gerich

Kaiserallee 79

76185 Karlsruhe

T: 07 21-9 55 35 50

E: M.Gerich@gmx.de

Hundesportverein Mühlacker e.V.

Reinhold Roller [M 69]

Götzentor 21,

75417 Mühlacker

T: 0 70 41-4 30 81, F: 81 12 54

E: vorstand@hsv-muehlacker.de, info(@

hsv-muehlacker.de

DVG – Deutscher Verband der

Gebrauchshundsportvereine e.V.

LV Baden-Württemberg [M 74]

Walter Lichtenstein

Talhaldestraße 37

79341 Hecklingen

T: 0 76 44-87 83

F: 0 18 05-0 60 33 97 11 84

E: walter.lichtenstein@t-online.de

I: www.dvg-baden-wuerttemberg.de

swhv –

Südwestdeutscher

Hundesportverband e.V. [M 79]

Ute Weinmann

Immanuel-Kant-Straße 39,

72800 Eningen

T: 0 71 21-82 04 88

E: UWeinmann@swhv.de

I: www.swhv.de

BRH – Rettungshundestaffel

Oberrhein e.V. [M 76]

Klaus Kölper

Postfach 10

79586 Efringen-Kirchen

T: 0172-6712000

E: info@rhs-oberrhein.de>

Rettungs- und Therapiehunde

Fildern und Umgebung e. V. [M 95]

Markus Rieg

Ruffweg 5, 70619 Stuttgart

T: 07 11-72 09 31 57

F: 07 11-6 33 48 06

E: m.rieg@web.de

I: www.rettungs-therapiehunde.de

Rettungshundestaffel Enzkreis e.V.

Aike-Jürgen Kremser

Grasiger Weg 4

75175 Pforzheim

T: 01 76-24 62 23 96

E: kremsea56@web.de

Malteser Hilfsdienst e.V.

Referat Besuchs- und Therapiehunde

Kreisgliederung Böblingen [M 90]

Dieter Hamm

Remsstraße 18

71065 Sindelfingen

T: 0 70 31-68 86 55

F: 0 70 31-72 47 60

M: 01 72-6 23 65 14

E: d.hamm@malteser-boeblingen.de

HSV-THERALYMPIC e.V. [M 101]

Jürgen Pape

Johann-Sebastian-Bach-Str. 4

69181 Leimen

T: 0 62 24–33 80 F: 0 62 24-45 27

E: hsv@theralympic.de

RHS Breisgau-Ortenau e.V. [M 106]

im Bundesverband Rettungshunde e.V.

Gerd Habel

PF 230 228, 79052 Freiburg

T: 0761-4562996, Mobil: 01747857296

E: vorstand@rhs-breisgau-ortenau.org

Windhundrennclub [M 113]

Bodenseekreis e.V.

(kooperatives Mitglied im DWZRV)

Margit Stengele

Krauchen 5, 88693 Deggenhausertal

Schriftverkehr an:

Carmen Statti

Kleiststrasse 6, 78239 Rielasingen

39


40 Mitteilungsblättle 1/2017

Ähnliche Magazine