blu Mai 2017

blumediengruppe

MAI 2017 | AUSGABE 101 | WWW.BLU.FM

BERLIN

IM KINO

Weltstar

Sigourney

Weaver im

Interview

IM HERZEN

International

AIDS Candlelight

Memorial Week

IN DEN CHARTS

im Gespräch

INTERVIEWS: ADEL TAWIL, JAKE ISAAC, THE WHOLLS, THE CRANBERRIES, BO LARSEN


INTRO 3

Inhalt

Special: Outdoor

Film: Sigourney Weaver

SZENE

04 Stadt

06 blu liebt

08 Bühne

10 Stadtgespräch

14 Party

16 Cityradar

LEBEN

Outdoor

KULTUR

Mode

Film

Musik

Kunst

Internet

Buch

KALENDER

51 Termine

65 Impressum

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Lieber Leser,

Kostenlos

gute Wahl, du hast zum richtigen Heft gegriffen.

Das richtige Heft zumindest dann, wenn

du an brandheißen Metropolentipps, Mode,

Musikthemen, Starbeiträgen und schwulem

Lifestyle interessiert bist.

Im Wonnemonat Mai denkt man schon gerne

mal an den kommenden Sommerurlaub und

freut sich auf die Zeit unter freiem Himmel.

Wir haben für dich spannende Beiträge

zum Thema Outdoor. Auf den MUSIKseiten

bekommst du Updates zu Bands wie The

Wholls aus England und Blondie. Wer es lieber

visuell als akustisch mag, für den bieten unsere

KUNSTseiten Spannendes von Künstlern

wie Bo Larsen und aus dem Kunstmuseum

Wolfsburg.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Deine blu Redaktion

Musik: Johannes Oerding

www.blu.fm, www.facebook.com/blumag

IMMOBILIE

zur Altersvorsorge & unkündbares Wohnrecht

Sie sind Eigentümer von einer Wohnung, einem Haus, Ferienhaus oder gewerblichen Anwesen?

Wir kaufen Ihre Immobilie und verdoppeln Ihren Nutzen: • unkündbares Wohnrecht

• Verkaufserlös zusätzlich vorab dazu

Rufen Sie uns an, unser Expertenteam berät Sie gerne - unverbindlich und bundesweit.

IMMOBILIEN KAUFHAUS | Lindwurmstraße 29 | 80337 München | Telefon: 089 / 544250 - 0 | Mobil: 0171 / 8004882


4 STADT

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/SYBANTO

Community

ERINNERUNG

International

AIDS Candlelight

Memorial Week

Berlin 2017

AUTHENTIC EROS

Im Mai lockt die „Body Flow

Massage“ von Andy Saich.

Sie hat ihren Ursprung in der

hawaiianischen Lomi-Lomi-

Massage, die dem Heilungswissen

der Schamanen

Hawaiis (Kahuna) entspringt.

Durch die Kombination von

Berührungen und bewusster

Atmung löst man Verspannungen.

Vor allem aber

schenkt sie tiefe körperliche

Entspannung. *cz

20. + 21.5., Soul of Skin –

Body Flow Massage

mit Andy Saich, www.

authentic-eros.com

Wer HIV-positiv getestet wird, dem

droht nicht mehr der schnelle Tod.

Trotzdem ist HIV keine harmlose Infektion,

und daher sind Veranstaltungen wie diese

wichtig.

Schon seit 1983 findet dieses Memorial am

dritten Sonntag im Mai statt und ist damit

eines der ältesten Aids-Rituale. Die „International

AIDS Candlelight Memorial Week“ wird

in einer internationalen Kooperation von etwa

1.200 Organisationen in 115 Ländern durchgeführt,

um diejenigen zu ehren, die ihr Leben

an diese Krankheit verloren haben. Wissend,

dass sie ohne politische Unterstützung innerhalb

eines Jahres sterben würden, beschlossen

vier junge Männer in den USA – Bobbi

Campbell, Bobby Reynolds, Dan Turner und

Mark Feldman – der „Krankheit ein Gesicht zu

geben“, indem sie bei einer kleinen Mahnwache

ein Banner präsentierten, auf dem

zu lesen war: „Fighting For Our Lives“ (Wir

kämpfen um unser Leben). Der Startschuss

für eine neue gesellschaftliche Bewegung.

Das Candlelight Memorial wurde zunächst

von einer Bewegung mit dem Namen „Mobilization

Against AIDS“ (Mobilisierung gegen

Aids) geleitet, bis im Jahre 2000 das Global

Health Council die Organisation übernahm.

Das Berliner Candlelight Memorial erstreckt

sich über eine ganze Woche vom 14. bis 21.

Mai. Angefangen mit dem Candlelight Memorial

Kick-Off Dinner über verschiedene Events

wie Kinotag, Gottesdienst, Benefizkonzert

und den Trauerzug der Berliner Aids-Hilfe bis

zur Gedenkfeier am 21. Mai in der Kapelle auf

dem alten St.-Matthäus-Kirchhof.

14. – 21. Mai, www.candlelightmemorial.de

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/IMAGE SOURCE

SICHERHEIT IM KIEZ

Vor wenigen Wochen hatte

MANEO zum „Fachgespräch

nachbarschaftsorientierte

Kriminalprävention im

Regenbogenkiez“ geladen.

Der Anlass war kein schöner:

Die Zahl der homophoben

Übergriffe ist hoch – und sie

steigt. Vorgestellt wurde hier

auch eine neue Plattform, die

das Melden von rechtswidrigen

Vorgängen einfacher

und effektiver machen soll:

kiezcare.de *rä

FOTO: EUROCREME.COM

DEMO

Tag gegen

Homophobie

Der 17.5. ist international der Tag, an dem

Zeichen gegen Hass, Ausgrenzung, Gewalt

und Vorurteile gegen Schwule und Lesben,

Trans* und Bisexuelle gesetzt werden.

Warum am 17. Mai? An diesem Tag strich die World

Health Organization 1990 Homosexualität von der Liste

der psychischen Krankheiten. Schon im März dieses Jahres hat MANEO

seine Kampagne „Kiss Kiss Berlin“ gestartet. Das öffentliche (Gruppen-)

Küssen findet jährlich zwischen dem Internationalen Tag gegen

Rassismus (21. März) und dem Internationalen Tag gegen Homophobie

und Trans*phobie (17. Mai) statt (www.maneo.de). – Und der LSVD

demonstriert unter dem Motto „Liebe verdient Respekt“. *rä

17.5., Internationaler Tag gegen Homophobie und Trans*phobie

2017, Liebe verdient Respekt – Kundgebung und Fotoaktion,

16 – 17 Uhr, U Wittenbergplatz, Ausgang Richtung KaDeWe


STADT 5

FOTO: O. RIEKEN

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/GEORGERUDY

TESTOSTERON

Die Konferenz der Männer

BIERGARTEN

Im Mai lockt das Berghain

Noch ein bisschen mehr als sonst lohnt es sich, im Wonnemonat

zum Klub am Ostbahnhof zu kommen.

Dann eröffnet der Biergarten vom Technoklub – mit leckerer

Unterstützung von www.kafeneion.eu, denn die beiden

Griechen „dahinter“ versorgen die Berliner Institution mit

dem dazu passenden Gerstensaft. „Wir werden unser Bier

wahrscheinlich wie immer mit unseren Fahrrädern bringen“,

schmunzelt Pan, „und auch sonst achten wir immer und bei

all unseren Projekten auf Ökologie und Nachhaltigkeit!“ *rä

www.kafeneion.eu

Am 13. und 14. Mai findet in Berlin die Erlebniskonferenz

MANN SEIN 2017 statt. Und da fragt Mann sich doch, was

das denn ist.

Bären, Otter, Wölfe, Trans*Männer, alle können kommen.

Du musst also weder mit Brusthaar glänzen, noch den

Oberkörper eines Superhelden haben, wichtig ist das, was

in deinem Kopf vorgeht. Hier kommt man zusammen, um

sich auszutauschen übers Mann-Sein. „Es handelt sich um

eine Non-Profit-Veranstaltung mit bis zu 250 Teilnehmern,

darunter auch renommierten Sprechern und natürlich

Medienvertretern“, verrät dazu John Aigner von „MANN SEIN

2017“. „Die Veranstaltung richtet sich an alle Männer, und uns

ist es wichtig, alle Facetten von Männlichkeit repräsentiert zu

haben.“ *rä www.mannsein-konferenz.org

MGB17-04_Anz_blumedia_170x128mm_RZ.indd 1 18.04.17 17:05


6 BLU LIEBT

„Ich freue mich

über mein

neues Leben!“

FOTO: S. SCHAUBITZER

INTERVIEW

ANDREAS KORN

Der in Lüneburg Geborene

und seit über zwanzig Jahren

in Berlin Lebende ist ein bekanntes

Gesicht. So steht er unter anderem

bei arte und dem ZDF vor der Kamera.

Wir trafen uns mit dem Journalisten

und Moderator auf ein Gespräch.

Woran arbeitest du gerade?

Mich gibt es ja als Moderator und als

Produzenten. Das Produzieren nimmt

gerade stark zu. Ich produziere lustgetrieben

(grinst) Sendungen, Filme, Dokus,

Reportagen für TV und Online zu Themen,

die mich interessieren. Dinge worauf ich

Bock habe!

Als Moderator bin ich unter anderem

gerade für das wunderbare Reportage-

Format „Neuland“ im Einsatz. Ein absoluter

Traumjob, darin stelle ich unentdeckte

oder fast vergessene Orte in Europa vor.

Zum Beispiel eine Insel in Estland, oder

wie ein nahezu verlassenes Dorf in Spanien

wieder zum Leben erweckt werden

soll.

Wie kamst du an das Thema?

Das wurde mir tatsächlich angeboten.

Die Verantwortlichen fanden, dass das

gut zu mir passt. Und ich finde das auch.

(lächelt) Als Produzent fallen mir dauernd

Dinge ein, auch gerne nachts. Wenn ich

dann morgens aufwache, habe ich 40.000

Ideen im Kopf, drehe mich um, nehme

den Laptop neben meinem Bett und lege

direkt los. Gerne auch schon mal um sechs

Uhr morgens.

Entspannst du denn auch mal?

Oh, wirke ich so gestresst? (lacht) Nun,

ich mag die Themen, die ich bearbeite, sie

sind für mich nicht im klassischen Sinn

stressig. Meine Arbeit ist ja keine ARBEIT

für mich. Es interessiert mich alles wirklich

und macht mir Spaß. Ich liebe es zu reisen

und habe die Chance, interessante Menschen

zu treffen und ausgefallene Orte zu

besuchen.

Reist du lieber ins Warme oder ins

Kalte?

Mein Traum ist Buenos Aires – also warm,

sehr warm.

Worauf freust du dich gerade?

Ich freue mich, dass 2017 so toll gestartet

ist. Mein Europamagazin „Yourope“ ging

2016 zu Ende, aber „Neuland“ und anderen

Sendungen gingen los, das ging so Hand

in Hand ... Das Produzieren für unter anderem

arte oder ZDF wird immer mehr, es

passieren tolle neue Dinge. Ich freue mich

über mein neues Leben! Mir war nicht klar,

wie durchgetaktet mein Leben vorher war,

als ich noch jede Woche von einer anderen

Stadt aus auf Sendung war.

Wie nutzt du denn Berlin?

Berlin ist meine Wahlheimat. Die Stadt

inspiriert mich, all das, was hier passiert: neue

Restaurants, Bars, Veranstaltungen, interessante

Menschen ... Berlin bietet immer etwas

Spannendes. Und das Nachtleben natürlich:

Wichtig ist mir an einem Abend, dass es

immer mindestens EIN gutes Gespräch gibt

– auch wenn ich mich nicht zwangsläufig am

nächsten Tag an alles erinnere ... (lacht)

*Interview: Michael Rädel

www.andreaskorn.info


INTERVIEW

ABSINTHIA Absolut

BLU LIEBT 7

So wie sie tanzen nur wenige in

der Szene. Absinthia hat aber

noch mehr drauf, als bloß bei der

„Madonnamania“ zu begeistern.

Wir chatteten mit dem Wirbelwind, der

gerade die AfD provozierte, weil er Teil des

Werbevideos der Telekom „Für alle, die

Familie sind“ ist.

Dein Bart in Verbindung mit Make-up

hebt dich von anderen Klubbern ab.

Willst du gerne auffallen?

Als Drag-Performer will ich natürlich auffallen.

Das gehört als Künstler einfach dazu. Jedoch

bin ich schon ewig Bartträger. Es ist spannend,

mit verschiedenen Varianten sein Äußeres zu

verändern. Der Bart ist also nicht gezielt zur

Abhebung von anderen gedacht. Obwohl er

einen Unterschied schafft.

Wo lebst du eigentlich in Berlin?

Seit vier Jahren lebe ich jetzt in Berlin und

schon immer in Neukölln an der Weserstraße.

Was magst du an diesem Kiez?

Die Weserstraße strahlt für mich eine gewisse

Lässigkeit aus. Es gibt so viele gemütliche und

coole Bars so wie das SilverFuture. Candy Crash

und ich hatten sogar mal eine Show dort. Der

ganze Bereich zwischen dem Görli und mir hat

mit seinen kleinen Straßen immer wieder eine

Überraschung parat, von Pop-up-Stores bis zu

dem besten Eis bei Fräulein Frost.

Wie nutzt du Berlin?

Berlin hat mir einen neuen Drive gegeben. Es

ist immer etwas los und eröffnet einem die

queere Welt. Hier bin ich vor 2 1/2 Jahren mit

dem Thema Drag in Kontakt gekommen und

habe dadurch in der Szene, wie zum Beispiel

im Südblock, tolle Menschen kennenlernen

dürfen. Da ich ein unglaublich gemütlicher

Mensch bin, nutze ich im Sommer jeden Sonnenstrahl,

um auf Wiesen zu liegen und meine

Comics zu lesen. In aktiveren Zeiten radel

ich gerne durch Potsdam oder schwimme in

einem der vielen Seen.

Und die Szene?

Die ist mir sehr wichtig. Hier kann man frei

sein – ob du nun abends als Disco-Diva,

extravaganter Alien oder einfach pur zum

Abtanzen unterwegs sein möchtest. In den

Szeneklubs und den Bars kannst du dich ausleben

und ausprobieren. Dementsprechend

kann man interessante Menschen und Lover

kennenlernen.

Was magst du so an Madonna?

Das kurzzufassen, ist schwer … Seit meiner

Kindheit fasziniert sie mich. Sie scheint einfach

immer bei sich zu sein und ist trotzdem

auf der Reise nach weiteren Facetten ihrer

selbst. Ihre Shows haben mich schon immer

beflügelt. Es werden so viele Emotionen mit

Tanz, Kostüm, Licht und purer Energie transportiert.

Ich würde mir gerne ein oder zwei

Scheiben ihres Tough-Seins abschneiden.

Wie ist das Feedback auf deine Kunst

und Person in der Szene?

Erfreulicherweise ist es positiv. Ich glaube das

rührt daher, dass Absinthia aus reinem Spaß

entstanden ist. Einige meiner Performances

haben einen persönlichen Background.

Dadurch kann nicht nur ich Dinge verarbeiten,

sondern mache Auftritte zugänglicher.

Allerdings gibt es manchmal Personen, die

Probleme damit haben, dass ich keine Rolle

komplett ausfülle. Das war aber schon, bevor

ich Drag gemacht habe. Ich nutze halt Elemente,

wo mein Bauchgefühl stimmt.

FOTO: ROBERTM.DE PHOTOGRAPHY/ WW.INSTAGRAM.COM/ROBERTMBERLIN

Und was sagst du all den Hatern?

Die versuche ich, so gut es geht,

auszublenden. Letzten Endes

haben ja die ein Problem. Das

muss ich mir nicht auch noch

aufladen. Wahren „Hate“ erlebt

man eher auf der Straße

von dummen Menschen, die

nur Schwarz-Weiß kennen.

Da hilft nur der Gedanke, dass

ich relativ hoch treten kann

und schnell bin auf High Heels.

*Interview: Michael Rädel

50

Grades

of

Shame

Ein Bilderbogen nach

Wedekinds

“Frühlings Erwachen”

She

She

Pop

11.–13.5.

www.hebbel-am-ufer.de

www.absinthia-absolut.com,

#absinthiaabsolut


8 BÜHNE

FOTO: FRIEDEMANN SIMON

Im Mai rockt der Meister der

Papierkostüme, Ennio Marchetto

(57), das Tipi am Kanzleramt.

Weil er mehr als fünfzig Stars und

Sternchen zum Besten geben kann,

ohne dabei zweidimensional zu wirken,

haben wir ihn uns geschnappt.

Ennio, wie oft wechselst du während

deiner Shows durchschnittlich dein

Outfit?

In einer Stunde wechsle ich die Charaktere

etwa alle zwei Minuten – jeder Charakter

hat sein eigenes Kostüm. Manche Outfits

wechsle ich sogar alle zwanzig Sekunden.

Puh, eine ganze Menge! Bist du am

Ende des Tages nicht manchmal

verwirrt und fragst dich, wer du

eigentlich bist?

Ich bin ziemlich glücklich darüber, dass mir

das eigentlich nie passiert. Ich will auch

gar nicht sooo nah an den Charakteren

sein, als dass mir das passieren könnte. Ich

fühle jede einzelne dargestellte Persönlichkeit

bis in Blut und Knochen – aber nur,

solange ich ihre Songs zum Besten gebe.

Ihre unterschiedlichen Stimmen zeigen mir

irgendwie, wie ich mich verhalten soll.

Welches ist dein Lieblingskostüm

oder -charakter?

Immer die aktuellste Kreation, weil ich es

INTERVIEW

ENNIO

einfach mag, etwas Neues zu haben, mit

dem ich arbeiten kann. Aber Marilyn und

Mona Lisa gehören fest zur Show und werden

immer zwei meiner Liebsten sein.

Du wurdest in Venedig in eine Familie

geboren, in der alle Männer Espressomaschinen-Reparateure

sind – außer

dir! Was hat dich zu deiner Entscheidung

bewogen, und ist dein Verhältnis

zu Kaffee trotzdem okay?

Ich war nie glücklich dabei, Kaffeemaschinen

zu reparieren, und wollte immer

ausbrechen. Eines Nachts träumte ich von

Marilyn Monroe in einem Papierkostüm.

Das war so inspirierend, dass ich mich fragte,

wieso ich nicht genau so etwas machte.

Das lief dann Schritt für Schritt an. Meine

ersten Auftritte hatte ich vor Freunden,

drei Jahre später gewann ich den Preis als

bester Comedian des Jahres und mein

Leben änderte sich radikal.

Du hast früher sehr viele Disney-

Filme gesehen. Hat das deine Arbeit

beeinflusst?

Ich liebe Cartoons nach wie vor. Es gibt

keinen bestimmten Film, der meine Arbeit

beeinflusst hätte, trotzdem habe ich nie

einen verpasst. Vor allem die Mischung aus

MARCHETTO

Märchen, Farben und Zeichnungen – das

ist ein toller Mix.

Nachdem du nun in siebzig Ländern

weltweit aufgetreten bist: Hast du

irgendeinen Unterschied wahrnehmen

können, wie die Menschen aus

verschiedenen Teilen der Erde darauf

reagieren, wenn du zum Beispiel mit

Geschlechterrollen spielst?

Meine Shows sind bereits seit mehr als

zwanzig Jahren sehr international unterwegs.

Ich habe damals mit nur einer Frauenfigur

angefangen und habe mittlerweile

auch eine stolze Auswahl an männlichen

Charakteren. Barbra zu spielen macht

allerdings immer noch mehr Spaß als

Pavarotti. Ich habe vor allem die Erfahrung

gemacht, dass die Show bei unterschiedlichen

Altersgruppen unterschiedlich

ankommt. Nicht jeder Zuschauer mittleren

Alters erkennt meine zeitgenössischen

Figuren. Umgekehrt fragte mich mal ein

Zwanzigjähriger, wer die kleine Dame sein

sollte. Meine Gegenfrage: Du hast noch nie

Édith Piaf gehört?!

*Interview: Dennis Stephan

www.tipi-am-kanzleramt.de


Dusche

optional

WM

WM

Dusche

optional

WM

Dusche

optional

Dusche

optional

WM

WM

Dusche

optional

WM

Dusche

optional

WM

WM

WM

WM

OL

Dusche

optional

WM

WM

Dusche

optional

WM

OL

Dusche

optional

WM

WM

WM

SHOW

You better WERQ!

BÜHNE 9

RuPaul’s Drag Race ist nicht nur in den USA ein

unglaublicher Erfolg. Die Realityshow, bei der der

„Next American Drag Superstar“ gesucht wird, ist

auch in vielen anderen Teilen der Welt absoluter

Kult. Und jetzt kommen die Queens nach Deutschland!

Die Stars aus RuPaul’s Drag Race werden in diesem Jahr

gleich auf drei deutsche Städte losgelassen und bringen

ihren eigenen und einzigartigen Mix aus Glamour, Show,

Burleske und Humor mit, dem – vor lauter Lachtränen –

garantiert nur der wasserfesteste Mascara standhalten

wird.

„WERQ The World“ heißt das Thema der Show, und

keine Geringere als Staffel-6-Siegerin Bianca Del

Rio führt in Hamburg und Köln durchs Programm.

In Berlin lässt sich RuPauls Busenfreundin Michelle

Visage diese Ehre nicht nehmen. Mit dabei: Kultqueens

Shangela („Halleloo!“), Detox, Alyssa und Latrice,

je nach Spielort auch noch Alaska, Trinity und Violet

sowie Staffel-9-Stars Peppermint und Aja. Für Fans ein

absolutes Muss – für alle anderen eine Chance, zum Fan

zu werden. *am

Berlin: Columbia Theater, 11.6.,

Köln: Gloria Theater, 16.6., Hamburg: Docks, 17.6.,

Tickets: www.werqtheworld.com

FOTO: WORLD OF WONDER / VOSS EVENTS

PROVISIONSFREIE

EIGENTUMSWOHNUNGEN

IN BERLIN-SCHÖNEBERG

HWR

Zimmer 2

Bad

Balkon

Bad

Wohnen

Flur

Bad

Schlafen

Zimmer

Kochen, Essen

Gäste-

WC

Wohnen,

Kochen,

Essen

Gäste-

WC

Schlafen

Balkon

NUR NOCH 4 VON

23 WOHNUNGEN FREI

Dachterrasse

Zimmer 1

Gäste-

WC

Flur

Flur

Schlafen

Wohnen,

Kochen,

Essen

EA-B: 15,1 kWh/(m²a), Gas, Bj. 2016, EEK A+

Flur

Zimmer

Schlafen

lur

hlafen

Flur

Bad

Wohnen,

Kochen,

Essen

Bad

Wohnen,

Kochen,

Essen

Schlafen

Balkon

2-Zimmer-Wohnung (WE 18)

ca. 54 m 2 – 4. Obergeschoss – 369.000 €

Letzte Einheit mit 2 Zimmern

Gemütlicher Balkon

Modernes Bad mit Wanne

Zimmer

HWR

Dachterrasse

Flur

Gäste-

WC

Bad

Schlafen

Zimmer

Wohnen,

Kochen,

Essen

Kochen, Essen

Flur

Bad

Wohnen,

Kochen,

Balkon

HWR

Essen

Wohnen

3-Zimmer-Wohnung (WE 23)

ca. 101 m 2 – Dachgeschoss – 819.000 €

Bad

Dachterrasse

Letzte

Schlafen

Einheit im DG

Zimmer

Großzügige BalkonDachterrasse

Wohnen,

Kochen,

Essen

Tageslichtbad en suite

Bad

Balkon

Schlafen

Gäste-

WC

Gäste-

WC

Flur

Zimmer

EIS_DG

EIS_1_4.OG

Bad

Wohnen,

Kochen,

Essen

Zimmer

Bad

Bad

Wohnen

Bad

Flur

Flur

Bad

Flur

Gäste-

WC

Schlafen

Zimmer

Kochen, Essen

Gäste-

WC

Schlafen

Wohnen,

Kochen,

Essen

Gäste-

WC

Zimmer

Wohnen,

Kochen,

Essen

Balkon

Balkon

Balkon

3-Zimmer-Wohnung (WE 16)

ca. 95 m 2 – 4. Obergeschoss – 629.000 €

Balkon zum Frühstücken in der Sonne

Separate Küche

Gäste-WC mit Fenster

www.palais-41.de · 030.88 92 172 300

Schlafen

Wohnen,

Kochen,

Essen

Zimmer

Balkon

Bad

Flur

Schlafen

Bad

Wohnen,

Kochen,

Essen

Flur

Balkon

2-Zimmer-Wohnung (WE 20)

ca. 79 m 2 – 4. Obergeschoss – 499.000 €

Sonniger Schlafen Südbalkon

Großzügiges Schlafzimmer

Tageslichtbad + Gäste-WC

Balkon

EIS_1_4.OG

Bad


10 STADTGESPRÄCH

FOTO: JUERGEN TELLER: FROGS AND PLATES NO.1, 2016, JUERGEN TELLER

AUSSTELLUNG

REVERSE INTIMACY

Nackte Typen sieht man überall. Meist

ersticken sie in Filtern, denn der Mensch 2017

scheint Filter zu lieben, wenn er sich oder

andere fotografiert. Nicht Daniel Harders.

Der Fotograf versammelt in seinem Bildband,

erschienen bei www.maennerschwarm.de,

eine beachtliche Anzahl ganz normaler – aber

sehr ansehnlicher – Kerls, die keine Scheu

haben, alles zu zeigen. Stilistisch erinnern

die Bilder eher an private Schnappschüsse,

was auch den Reiz dieses Buchs ausmacht.

Durchaus die Bibliothek daheim bereichernd.

Ab dem 30. März wird es in der Galerie Koll

and Friends im Buchladen eisenHerz die

gleichnamige Ausstellung zum Buch geben.

*rä

Daniel Harders: REVERSE INTIMACY, www.

koll.gallery, www.maennerschwarm.de

FOTO: FELIX BIRKENSEER

KONZERT

Jakob ist da

Deutscher Indie-Pop aus Regensburg live in Berlin.

Am 12. Mai veröffentlicht der sexy Kerl seine

neue EP, und die wurde nur durch Crowdfunding

finanziert! Live kann man den 26 Jahre

jungen Musiker am 25. Mai im Auster Club

in der Pücklerstraße 34 erleben. Und wohl

auch lachen hören, denn das tut er gerne, der

Singer-Songwriter. *rä

25.5., Jakob Bruckner live, Auster Club,

Pücklerstr. 34, 19 Uhr

AUSSTELLUNG

Juergen

Teller: Genieß

dein Leben!

Frösche auf einem

Teller, nackte Hintern in

der Wildnis: Das Werk

von Juergen Teller ist

vielfältig.

Seit April kann man sie im

Martin-Gropius-Bau entdecken,

die Welt, das Leben, die Kunst

von Juergen Teller. Die bis zum

3. Juli geöffnete Ausstellung

„Juergen Teller. Enjoy Your

Life!“ bietet eine ganze Fülle an

mitunter provokanten Bildern

des 1964 in Bayern geborenen

Fotografen, der unter anderem

durch seine Bilder von Kurt

Cobain (Nirvana) und Sinéad

O’Connor weltberühmt wurde.

Unlängst ins Gespräch kam er,

weil er den Hintern von Kim

Kardashian inszenierte – und

verändern musste, wie er der

Zeitung „Die WELT“ berichtete:

„Verkleinern. Ich habe gedacht,

och Mensch, ey! Jetzt hast du

schon mal so einen Riesenarsch.

Lass den doch so. Und

dann muss ich ihn noch kleiner

machen! Der Punkt ist doch, es

geht halt bei ihr um den Arsch.

Hat mich total verwundert. Sie

hat es mir dann aber erklärt,

und es gibt bestimmte Gründe.“

Trotz Kims Hintern wirklich

sehenswert. *rä

20.4. – 3.7., Juergen Teller.

Enjoy Your Life!, Martin-Gropius-Bau,

Niederkirchnerstr. 7,

www.gropiusbau.de


AUSSTELLUNG

Jan Holthoff

Noch bis zum 6. Mai

kann man die „Internal

Echoes“ von Jan Holthoff

in Berlin sehen.

„In der Ausstellung ‚Internal

Echoes‘ werden neue

Arbeiten des Düsseldorfer

Malers Jan Holthoff gezeigt,

in denen er sich vom

Landschaftsbild gelöst

und sich nahezu vollständig

der gestischen,

selbstreferenziellen Malerei

zugewandt hat“, verrät

der Galerist Dirk Lehr.

„Während Holthoff in

früheren Werkfolgen das

Gegenständliche, wie zum

Beispiel ein Gebäude oder

einen Berg, zur abstrakten

Bildumgebung in Konkurrenz

setzte und dadurch

bisweilen einen Bildkonflikt

provozierte, begann er diesen

Aspekt in der Folgezeit

aufzulösen. Jene späteren

Arbeiten vermitteln

auf den ersten Blick eine

Dominanz an skizzenhaft

wirkenden Fragmenten,

sodass sie als vollkommen

unkonkrete Werke daherkommen.

Dicke, einzelne

Pinselstriche, mal vertikal,

mal horizontal angeordnet,

mal kürzer, mal länger und

stets unterschiedlich pointiert,

eröffnen Perspektiven

und bilden Horizonte“.

Lohnenswert. *rä

Jan Holthoff, Internal

Echoes, bis 6.5., Lehr

Zeitgenössische Kunst,

Dirk Lehr,

Großbeerenstr. 16,

www.lehr-galerie.de

BILD: JAN HOLTHOFF,

NO. 173, 2016,

PIGMENT, ACRYL AUF

LEINWAND,

190 X 150 CM

=)

ERWISCHT!

Hand aufs Herz -

worauf hast Du als Erstes geschaut?

RICHTIG! Auf die...Zähne =)

STADTGESPRÄCH 11

7 TAGE DIE WOCHE

FÜR SIE DA!

Möchtest Du auch, dass alle sofort Deine

strahlend weißen Zähne bemerken? Oder

Deine Urlaubsfotos sollen der Renner hier

bei Facebook werden?

Dann lass Dich von unseren

Bleachingspezialisten kostenlos

beraten: 030-887 195 81

KU64 – Die Zahnspezialisten, Kurfürstendamm 64, 10707 Berlin,

Tel. 030-8647320, www.KU64.de

FÜR MEHR SPASS

ZWISCHEN DEN BEINEN!

Riesenauswahl! Mehr als 1.000 verschiedene

Fahrräder und E-Bikes. Individuelle Beratung auf

über 1.200 m 2 zu fairen Preisen!

Foto: fotolia.de

GRÖSSTE

MODELL-

AUSWAHL IN

BERLIN UND

BRANDEN-

BURG!

„Holthoff ist mit seiner Malerei

auf der Suche nach Antworten

zur Frage, ob zwischen

Abstraktion und Gegenstand

ein Konflikt besteht, ob dieser

sogar unlösbar ist oder

ob das eine ohne das andere

überhaupt nicht auskommt.“

von März bis September

SONNTAGS!

11–16 UHR

Fahrradhof Altlandsberg

Berliner Allee 4

15345 Altlandsberg

Tel. 03 34 38 / 670 66

Fax 03 34 38 / 670 67

www.aufs-rad.de


12 STADTGESPRÄCH

INTERVIEW

MESSEVERANSTALTER

STUART

CAMERON

„Bei der STICKS & STONES

muss sich niemand fragen:

‚Sind diese Unternehmen LGBTIQ*-

freundlich oder nicht?‘ Wenn sie bei

uns ausstellen – das reicht von Startups

über mittelständische Unternehmen

bis hin zum Großunternehmen

– dann sind sie es.“ Die queere Karrieremesse

von Stuart Cameron ist

bereits in ihrem 8. Jahr und mit dem

Umzug in den Nachtklub SchwuZ

auch räumlich in der Community

angekommen. Was sonst noch neu

ist und warum er sich mehr geoutete

Führungskräfte wünscht, verrät der

Veranstalter im Interview. *fj

Du hast dir gewünscht, dass mehr

Unternehmen sich auf ihren Websites

als LGBT*-freundliche Arbeitgeber

präsentieren. Hat’s geklappt?

Ja, es sind mehr geworden, aber immer

noch zu wenige. Wir freuen uns, dass

die STICKS & STONES zum Selbstläufer

geworden ist und wir kaum noch Unternehmen

überzeugen müssen. Wir haben

aber nur Platz für 100 Unternehmen.

Weitere ca. 200 Unternehmen sind uns

als LGBTIQ*-freundlich bekannt. Es gibt

aber alleine in Deutschland über 7.000

börsennotierte Unternehmen von denen

die meisten sich noch nicht mit Diversity

beschäftigen oder auch nur wissen, was

LGBTI überhaupt bedeutet. Es bleibt also

viel zu tun.

Eine amerikanische Studie attestiert

Unternehmen mit einer Diversity-Recruiting-Politik

bis zu 15 Prozent mehr

Umsatz als solchen ohne. Glaubst du

an diesen Zusammenhang?

Zum Teil. Ich glaube schon, dass ein

Unternehmen mit hoher Diversity-Quote

besser und innovativer ist. Und das wirkt

sich natürlich auch auf den Umsatz aus.

Die meisten Unternehmen verstehen

aber nicht, wie man Diversity-Management

richtig einsetzt. Bisher misst man

den Diversity-Erfolg hauptsächlich am

Frauenanteil im Unternehmen. Das ist zu

kurz gedacht. Als wenn unterschiedliche

Geschlechtsteile alleine schon einen Mehrwert

mit sich bringen würde. Es geht um

Erfahrungen, unterschiedliche Sichtweisen

etc. Ansonsten wäre auch Apple nicht das

wertvollste Unternehmen der Welt – und

das ist hauptsächlich männlich und weiß.

Gerademal 32% der MitarbeiterInnen sind

Frauen. Ich würde Apple und andere Tech-

Unternehmen dennoch als Diversity-Vorbilder

sehen. Sie investieren mittlerweile sehr

viel in Diversity – vor allem Geld. Facebook

z.B. über 10 Million, Apple 50 Millionen,

Google 150 Millionen, Intel 300 Millionen.

Das macht bisher kein einziges deutsches

Unternehmen. Deutschland ist zu langsam.

Die STICKS & STONES ist seit unserem

letzten Gespräch mehrmals

umgezogen. Dieses Jahr seid ihr

erstmals im Berliner SchwuZ – wieso

gerade dort?

Wir wollten ein klares Signal geben, dass

sich die STICKS & STONES in erster Linie

an Schwule und Lesben richtet. Das war

in den letzten zwei Jahren nicht mehr

so deutlich. Letztes Jahr gab es eine

Situation, in der wir einen schwulen Gast

aufklären mussten, dass sich die Sticks &

Stones in erster Linie an LGBTIQ* richtet.

Als ich das erfahren habe, war mir klar, dass

wir dringend wieder „back to the roots“

müssen und klarer formulieren, für wen wir

die Messe und die Konferenz machen.

Das ganze Interview findest du auf

www.blu.fm/blu

27.5., Sticks & Stones 2017 Berlin

Edition, SchwuZ & Vollgutlager,

www.sticks-and-stones.com

21.7., RAHM 2017 / Google,

www.rahm.ceo


FOTO: UNIVERSAL MUSIC

KONZERT

Der Shawn aus Kanada

Vom kanadischen Shootingstar zu einem der erfolgreichsten

internationalen Solokünstler derzeit –

Shawn Mendes begeistert auch mit seinem zweiten

Album „Illuminate“. Und er kommt auf Tour.

Süß, jung, kanadisch. Und dann kann er auch noch singen und Lieder schreiben!

Wo andere Sterne nur mit dem einen Talent oder ihrer Optik punkten können,

überzeugt Shawn Peter Raul Mendes auf ganzer Linie. „Seine Songs schwanken

zwischen Eingängigkeit und akustischer Ehrlichkeit“, adelte ihn der Guardian

und attestiert Shawn gleichzeitig „erwachsene Leidenschaft“. Der Stern schrieb

„[…] innige[r] und rhythmischen Folk-Pop, der, selbstbewusst gespielt, einem

nicht mehr aus dem Kopf geht.“ Jetzt im Frühsommer kommt der Teenager auf

Tour nach Deutschland und macht auch bei uns halt. *rä

3.5., Shawn Mendes, Mercedes-Benz Arena, U/S Warschauer Str., 18 Uhr,

www.shawnmendesofficial.com

ESSEN

#frühstück

Von 7 bis 23 Uhr kann man an der Uhlandstraße

seiner Frühstückslust frönen.

„Ob süß oder herzhaft, groß oder klein, im Benedict

gibt es für jeden das richtige Frühstück zur richtigen

Zeit“, frohlockt das Team und allen voran Dror Pinto, der uns

dann auch zum Test des Restaurants einlud. Die hip designte

Location überzeugte mit einer Fülle verschiedener Frühstücksvarianten. So

gibt es unter anderem texanisches Steak and Eggs, New Yorker Eggs Benedict,

Croque Madame, Shakshuka, Pancakes, klassisch deutsch und englisch oder

vietnamesisches Omelett. Oder frische Bagels mit Avocado und natürlich auch

veganes Müsli ... „Wir glauben daran, dass Frühstück nicht etwas ist, das durch

Zeit bestimmt wird, sondern vielmehr eine Lebenseinstellung darstellt. In Benedicts

Welt hört das Frühstück niemals auf. Also willkommen in unserer Welt aus

Frische und Freiheit“ – dem ist nichts hinzuzufügen! *rä

Benedict, Uhlandstr. 49, U Hohenzollernplatz

FOTO: FRANCESCO CASCAVILLA

AUSSTELLUNG

Das weiche g

Die Ausstellung spüre „einem für Berlin typischen,

queer-migrantischen Gemütszustand nach“, den

die Kuratoren Emre Busse und Aykan Safoğlu mit

dem türkischen Buchstaben ğ veranschaulichen

wollen. Beide Kuratoren stammen aus Istanbul und

beschäftigen sich mit „queerer Migration, mit marginalisierten

sexuellen Identitäten und Körperpolitiken“.

Zum Ausstellungsprogramm gehören Performances,

Workshops und Filmvorführungen von und

mit unter anderem Ebru Kırancı, Elmgreen&Dragset,

Emine Sevgi Özdamar, Maria Binder, Sabuha Salaam

und Yener Bayramoğlu. Provokant, mitunter. *rä

ğ – das weiche g, bis 29.5., Schwules Museum*,

Lützowstr. 73, Berlin


14 PARTY

GEBURTSTAG

30 Jahre

Kumpelnest!

Wir gratulieren einer der wichtigsten Bars

West-Berlins zu drei Jahrzehnten Barleben.

Was macht den Kult aus? Ist es – wir

zitieren das Team – „der wilde Musikmix

aus Daliah Lavi, Barry White und Throbbing

Gristle“? Oder „die Kombination aus Transen

und Gehörlosen, Heteros und Schwulen,

Strichern, Künstlern und Geschäftsleuten“?

Sicherlich ist es auch und vor allem das

Team hinter den Kulissen und hinter der

Bar, allen voran Agnieszka, und die Deko,

die die Bar so besonders machen. Los ging

es zwei Jahre vor der Öffnung der Mauer:

„Angefangen hat alles 1987 mit der Idee

von Mark Ernestus, eine Bar als Kunstraum

zu konzipieren, als Abschlussarbeit für die

Hochschule der Künste. Unterstützt von

der Künstlergruppe ‚Die tödliche Doris‘ und

deren Umfeld, schlug das gewagte Konzept

im West-Berlin der späten 80er-Jahre ein

wie eine Bombe.“ – Bis heute ist es ein beliebter

Treff und eine Institution. Alles Gute,

auf die nächsten dreißig Jahre! *rä

1.5., Kumpelnest 3000, Lützowstr. 23, 19

Uhr, kumpelnest3000.com

FOTO: KATJA RUGE

FOTO: JULIAN BAUMANN

FOTO: KILIAN-DAVY BAUJARD

HOUSELEKTRO

Tims Moment der

Wahrheit

Seine erste Platte veröffentlichte Tim Engelhardt mit nur 14

Jahren. Seitdem hat der HouseElektroniker mit Künstlern

wie Robert Babicz, Miguel Bastida, Joris Voorn und David

Hasert zusammengearbeitet. Dieser Tage erschien bei Poker

Flat Recordings sein Debütalbum „Moments of Truth“ bei

Poker Flat Recordings, ein wonniglich-waberndes, deepes,

housig-technoides Werk, das einen Frühlingstag beatlastig

abrundet und ergänzt. Absolut klubtauglich – aber auch

daheim ein Genuss (und zu jeder Tages- und Jahreszeit).

Unsere Anspieltipps sind „Kissing Your Eyes“, „When The

Distance Disappears“ und „The Myths Of You“. *rä

www.soundcloud.com/timengelhardt

www.facebook.com/tim.engelhardt.artist

KLUBMUSIK

Ein musikalischer Blick in

die Zukunft

Ende April erschien das neue, lang erwartete Album von

DJ Hell. Und das erinnert oft an Kraftwerk.

Helmut Josef Geier, also DJ Hell, gehört zur Geschichte der

Klubmusik dazu. Seine Klassiker („My Definition of House

Music“, „Suicide Commando“, „Fun Boy 3“, ...) und Remixe

(etwa Grace Jones’ „I’ve Seen That Face Before“) sind bis heute

ein Garant für volle Tanzflächen – und auch die neuen Tracks

räumten schon vor Veröffentlichung des Albums „ZUKUNFTS-

MUSIK“ ab. Unsere Anspieltipps sind „Wir reiten durch die

Nacht“, „K-House“ und natürlich das von einem oberschwulen

Tom-of-Finland-Video begleiteten „I Want You“. Klingt so die

Zukunft? Die der Klubs hoffentlich. *rä


KLUBMUSIK

T.Raumschmiere

ist zurück

Neben Chantal ist T.Raumschmiere der wohl

bekannteste Berliner Star mit Heidelberger

Wurzeln. Im Mai meldet er sich zurück.

„Super harmonisch, shuffelig und eindringlich“,

soll es werden, das neue Album vom

Klangmeister, der nach zwanzig Jahren im

Musikgeschäft damit wieder „back to the

roots“ gehen wollte. Ein Name stand bei

Redaktionsschluss auch schon fest: „HEI-

MAT“ – durchdachter Techno ohne Hektik,

der zappeln und genießen lässt. Unsere

Anspieltipps sind das Piano-Brett „Le Fux“,

das aufgedrehte „Zwerg“ und das chillige

(und etwas düstere) „Amina“. Ein fetter Wurf,

diese „HEIMAT“. *rä

www.kompakt.fm

FOTO: MARA VON KUMMER

Ein Ausnahmekünstler

„Italo Disco / Pop / Acid House / HI-NRG – HI-IN-FAT CHICAGO-GO DIS-

CO“, das sind die musikalischen Einflüsse von Hard Ton, jenem schrillen

und hochmusikalischen Bären aus Venedig, der auch immer wieder die

deutsche Szene bereichert. Und der hat jetzt ein neues housiges Album

draußen: „Party“. Mitgearbeitet haben daran unter anderem Spiller („Right

Now“), Space Echo („Cold Sweat“) und Moralez & Sames („Yeah Yeah!“).

Unser Tipp für alle DJs, die Geschmack haben. *rä


16 CITYRADAR

FOTO: XAMAX

FOTO: XAMAX

BAR JEDER

VERNUNFT

Setzt auf Federn:

Désirée Nick.

Pianist Volker

Sondershausen

mag es.

SCHWULES MUSEUM*

Hatten Spaß: Daniel Philipp Witte und Eric Rentmeister bei der

Präsentation der „Operette für zwei schwule Tenöre“.

CITYRADAR

FOTO: M. RÄDEL

B:EAST

FOTO: XAMAX

IRRENHOUSE

REVOLVER

FOTO: PETER DOBIAS

ADLON PALAIS

Erfolgreich: Friseur Shan

Rahimkhan sowie sein Bruder

und Restaurantmanager

Mahyar Rahimkhan im

„INDIA CLUB Restaurant“

im Adlon Palais.

ROSE KENNEDY

FOTO: XAMAX

FOTOS: M. RÄDEL

FOTO: PETER DOBIAS

SCHLOSSPARK

THEATER

Toll: Jürgen Tarrach

als Lea bei „Fehler im

System“.


EUROPAS GRÖßTES LGBTI KARRIERE-EVENT

STICKS & STONES

BERLIN

27

MAI

TREFFE AUF VODAFONE,

GOOGLE, MCKINSEY, TELEFONICA,

AXEL SPRINGER, AMAZON UND 80

WEITERE UNTERNEHMEN AUF DER

STICKS & STONES | BERLIN EDITION

MIT ÜBER 3.000 BESUCHERN,

1.000 NEUEN JOBMÖGLICHKEITEN UND

DER ERSTEN ZUKUNFTSKONFERENZ.

HOL DIR JETZT DEIN FREE TICKET

WWW.STICKS-AND-STONES.COM


18 OUTDOOR

„Und wenn keiner guckt,

kann man auch mal

einen Baum umarmen“

FOTOS: M. RÄDEL

NATURSCHUTZ

UND EWIG LOCKT

DER

WALD

Vom S-Bahnhof Grunewald ist es nur noch ein kurzes Stück Fußweg, dann ist man im

Grünen. Und beim Ökowerk Berlin.

Gerade in einer Millionenstadt wie Berlin ist es wichtig, dass die Natur, die sie umgibt,

geschützt und gepflegt wird. Und dass die Städter eine Chance haben, Natur

zu erleben, denn nur, was man kennt, will man schützen und bewahren. Der Verein

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e. V. hat die Förderung und Durchführung von

Öffentlichkeitsarbeit, Volksbildung, Natur- und Umweltbildung, insbesondere für

Kinder und Jugendliche, Schaffung von Verständnis für ökologische Zusammenhänge,

Umweltprobleme und -risiken sowie Lösungsmöglichkeiten zum Ziel. Er betreibt das

Naturschutzzentrum Berlin im ehemaligen Wasserwerk am Teufelssee im 3.000 Hektar

(30 km 2 ) großen Grunewald – einem naturnahen Kiefern-Eichenmischwald.

Im Naturschutzzentrum kann man sich informieren, Anregungen für die Gestaltung

des eigenen Gartens oder Balkons holen (Stichwort: Bienenhotel) oder auch einfach

entspannen. Wer nur spazieren gehen will, kann dies hier auch tun: loslaufen – auf den

Wegen – und die Seele baumeln lassen. Und wenn keiner guckt, kann man auch mal

einen Baum umarmen. *rä

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e. V., Teufelsseechaussee 22,

030 300005-0, info@oekowerk.de


OUTDOOR

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/VISUALSPACE

„Zur Sonne,

zur Freiheit!“

NATUR

Zur Ruhe kommen und Kraft sammeln

Jeder schmunzelt mal über die Männer, die nach dem

Wochenende ein Loblied auf Spaziergänge, naturnahe Badeseen

und Bauernhöfe singen. Womöglich reden die noch

mit Fichten! Aber die sind entspannt, diese Männer.

Und ja, es ist erwiesen, dass regelmäßige Aufenthalte im Grünen

das Gehirn zur Ruhe kommen lassen, es wieder aufnahme- und

lernfähiger machen. Dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen und

Depressionen besser werden, Stress verschwindet und die

Grundstimmung im Menschen besser wird, wenn er sich an der

frischen Luft und in naturnaher Umgebung bewegt.

Anders als bei Kunstlicht, Heizungs- oder Büroluft entkrampft

der Körper, auch im Hirn, besonders gut und schnell bei der Bewegung

im Freien. Ob man nun joggen geht, segeln, reiten oder

walken, bleibt jedem selbst überlassen. Nicht von der Hand zu

weisen ist aber der positive Effekt, den schon eine Viertelstunde

im Park auf dich haben wird. Auf den folgenden Seiten haben

wir für dich jede Menge zum Thema Outdoor versammelt, Nützliches

und Schönes. Wir hoffen, du hast Spaß beim Lesen und

bekommst Lust rauszugehen. *rä

1 2

3

BOOTSSACK

Dieser Outdoor-Rucksack von den Experten

von Subtech Sports ist sicheres

Transportmittel für dein empfindlichstes

Hab und Gut und gleichzeitig Emergency-Boot.

Die Außenhaut des Pro Drybag

ist wasserdicht und besonders widerstandsfähig,

im Inneren befindet sich

eine Luftkammer, die aufgeblasen nicht

nur den Inhalt des Rucksacks sicher über

Wasser bewegt, sondern sogar einen

Passagier mit Leichtigkeit trocken ans

nächste Ufer befördert.

www.subtechsports.com

MOBOT

Die MOBOT-Trinkflasche sieht zwar aus wie

eine Handgranate, ist aber ganz harmlos.

Im Online-Shop können dehydrierte Camper

aus drei verschiedenen Größen wählen

und ihre MOBOT zum Beispiel in outdoorgerechtem

Camouflage bestellen oder in

quietschgrellem Pink.

www.mobotnation.com

MULTITASKER

Eine Gabel, sie alle zu grillen: Die BBQ Grill

Fork ist ein echter Multitasker! Einfach einen

Stock durch die beiden Ösen stecken,

und schon kann munter losgegrillt werden.

Der BBQ Grill Fork ist es dabei ziemlich

egal, ob du Würstchen und Grillgemüse

aufspießt, aufdrehst, um die Gabel herumdrapierst

oder einfach mit durch die Ösen

quetschst. Erfunden haben’s – natürlich –

die Schweizer. *fj

www.swiss-advance.com


GESUNDHEIT

Pfleg dich, Bursche

Auch „echte“ Männer haben keine Lust darauf, mit Mitessern

und Pickeln durch die Klubs und Lande zu ziehen.

Gut, dass es nun neue Kosmetikprodukte gibt, die wirklich

helfen.

OUTDOOR

Inspiriert von Meereswellen und vom Surfen sollen die

beiden neuen Produkte von LAB SERIES sein, die jetzt im

Frühling präsentiert wurden, das Face Cleansing Gel und

das Face Hydranating Gel. Denn ist Mann viel draußen,

muss er seine Haut schützen. Und dazu gehört die schonende

Reinigung und die Versorgung mit genügend Schutz

und Nährstoffen. Diese Produkte machen das! Das „Face

Cleansing Gel“ ist ein angenehm duftender Schaum,

der deinen Bart und dein Gesicht schnell und schonend

reinigt, ohne den ph-Wert zu beeinträchtigen.

Danach empfehlen wir – im Selbstversuch erprobt

– das „Face Hydranating Gel“, hiermit erhältst du

den Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut und beruhigst

deine Haut. Wir empfehlen. *rä

www.labseries.de

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/MIHAILOMILOVANOVIC

INTERVIEW

Rennen, sprinten, springen

Welche Freizeitaktivität eignet sich

besser für ein Outdoor-Special als

Leichtathletik? Wir tauschten uns

mit dem prämierten Sportler Oliver

Schulze (42) aus.

Wie kamst du zum Sport?

Ich habe in sehr jungen Jahren mit der

Leichtathletik begonnen. Als DDR-

Kind warst du im Sport immer gern

gesehen. Mit 32 habe ich mir dann die

Frage gestellt, was mir fehlt. Und ich

musste feststellen, dass es die Leichtathletik

ist ... Seitdem trainiere ich

wieder und nehme nunmehr seit zehn

Jahren wieder an Wettkämpfen teil.

Was liebst du an der Leichtathletik?

Was ich an der Leichtathletik liebe, ist

die Vielseitigkeit dieser Sportart. Das

bedeutet, dass du deinen Körper auch

vielseitig trainieren musst und somit

auch keine Langeweile aufkommt.

Wie oft pro Woche trainierst du?

Ich trainiere fünf- bis achtmal in der

Woche. Zum einem bin ich jeden Tag

im Fitnessstudio, um dort die Grundlagen

für den hohen Trainingsaufwand

zu schaffen, und dann kommen noch

zwei bis drei Trainingseinheiten in der

Leichtathletik dazu.

Achtest du besonders auf deine

Ernährung?

Auf meine Ernährung müsste ich

mehr achten. Ich esse zu gerne Kuchen,

Torten und Süßigkeiten ... Aber

vor einem Wettkampf kann ich mich

zusammenreißen und achte dann

sehr darauf, was ich esse.

Sport ist für dich mehr als nur

Vergnügen, du nimmst auch an

Wettkämpfen teil ...

Natürlich möchtest du dich mit

anderen messen. Deshalb fahre ich

zu Wettkämpfen. Der Spaß und das

Genießen stehen aber an erster Stelle!

Worauf freust du dich diesen

Sommer?

Ich bin gerade in Vorbereitung auf die

„Senioren-Europameisterschaften“,

die diesen Sommer in Aarhus, Dänemark

stattfinden. Dort werde ich

zwei Wochen verbringen und mich im

Weitsprung und Dreisprung mit europäischen

Sportlern messen.

*Interview: Michael Rädel


OUTDOOR

ERHOLUNG

in der Märkischen Seenplatte

Das Gut Klostermühle ist ein

Wellness-Refugium de luxe und

versorgt den Städter auch mit reichlich

Natur.

Das 4-Sterne-Wellness-Refugium erreicht

man mit dem Auto von Berlin aus nach

etwas über einer Stunde Fahrzeit. Es liegt

mitten in der Märkischen Seenplatte, mitten

im Wald, direkt am Wasser. Angeboten

werden hier Wellness und Erholung pur! Es

locken ein 3.000 qm großer Spa-Bereich

samt einer umfangreichen Pool- und

Saunalandschaft, ein Fitnessbereich, ein

breit gefächertes Angebot an Massage-,

Kosmetik- und Ayurvedaanwendungen

sowie Ärzte, Masseure, Physiotherapeuten

und Kosmetikerinnen. Alles für dein Wohl!

Angst, komplett eingespannt zu werden,

muss man nicht haben. Man kann nach

dem Frühstück auch einfach am See

spazieren gehen, im Wald zur Ruhe

kommen oder am Pool chillen.

Man KANN alles nutzen, man

muss nicht. Wer auf seine

E-Mails und Chats nicht

verzichten will: kostenfreies

WLAN auf den

Zimmern gehört zum

Angebot, auch wenn

das Gut Klostermühle

sonst ziemlich

abgeschieden zu liegen

scheint.

Besonders gut gefallen hat uns, dass

man hier mit Pferd anreisen kann. Richtig

gelesen: mit Pferd. Angeboten werden

hier eine moderne Reithalle, Außen- und

Paddockboxen, 15 Hektar Weideland sowie

fachkundige Betreuung und individuelle

Fütterung. Man kann auch mit seinem

Pferd Tür an Tür wohnen! *rä

Gut Klostermühle Alt Madlitz,

Mühlenstr. 11, Briesen (Mark) OT Alt

Madlitz, www.gut-klostermuehle.com,

033607 59290,

info@gutklostermuehle.com

FOTOS: XAMAX + M. RÄDEL


TIPPS

Smarte Produkte für deinen

Urlaub im Freien

Nasskaltes Wetter, moderndes Unterholz, das ungestörte Sternenleuchten:

Nichts ist schöner, als beim Zelten dem Lagerfeuer beim Brennen zuzuhören.

Und nichts ist schlimmer, als dann den Flaschenöffner vergessen zu haben.

Diese Outdoor-Helfer sollten unbedingt bei deinem nächsten Camping-Trip

dabei sein!

1

2

3

KOCH DIR WAS!

Dreißig Stunden Kochzeit schafft der

kleine CookStove von BioLite mit einer

einzigen Batterieladung und verbrennt

Äste und Stöcke ganz ohne Rauch.

Vier Ventilatoren im Inneren des Geräts

regulieren Hitze und Brenndauer.

www.bioliteenergy.com

NICHT NUR FÜR ANGLER

Smart Watches, die dir Textnachrichten

in vereinfachter Form darreichen

und Anrufe anzeigen, gibt es zur

Genüge. Eine Smart Watch, die sogar

eine Beißzeit-Funktion für Angler

hat, kannten wir bislang noch nicht.

Die Casio Outdoor Watch berechnet

aufgrund von Gezeiten, Luftdruck

und Mondphasen die besten Angelplätze

und -zeiten für Hobbyfischer.

Außerdem enthält sie einen Kompass,

Trekkingfunktionen für Wanderer und

Radfahrer, eine Höhenanzeige und

detaillierte Informationen zum Wetter.

www.casio-smart-watch.eu

YECUP

Nichts geht mehr ohne Smartphone.

Das Start-up-Unternehmen Yecup

hat eine Thermosflasche entwickelt,

die den Inhalt nicht nur warm hält,

sondern ihn auf Wunsch erhitzt oder

herunterkühlt – und das alles gesteuert

über eine Smartphone-App. Die

Flasche dient außerdem als Not-Akku

für das Telefon und stellt Strom für bis

zu drei Batterieladungen bereit. Und

wenn man das Handy mal zu Hause

vergessen hat, lässt sich die Wunschtemperatur

auch an der Außenseite

der Yecup einstellen. *fj

www.yecup.org


MODE

INTERVIEW

GESCHICKT EINGEFÄDELT:

FLORIAN LANGE

Diesen jungen Mann aus

Brandenburg kann man

kennen, zum Beispiel aus dem

Fernsehen. Hier machte er mit bei

„Geschickt eingefädelt – Wer näht

am besten?“ (VOX) mit Star-Designer

Guido Maria Kretschmer. Florian

Lange besteht aber auch ohne viel

Tamtam.

Wo hast du dein Handwerk gelernt?

Ich habe mir alles selbst beigebracht,

so 2009 ... Ich hatte eine Tanztruppe

gegründet und brauchte Kostüme. Also

fing ich an zu experimentieren, und es

kam tatsächlich ein Kleid dabei raus.

(grinst)

Woran arbeitest du meistens?

An der Mode, die bestellt wird. Das können

Privatpersonen sein oder Tanzschulen,

Theater ... Auch einige Promis sind dabei!

Wie kamst du eigentlich zu dieser

TV-Show?

Nun, die haben meinen Internetauftritt

gesehen und mich angerufen. Das

Gespräch lief gut und dann nahm alles

seinen Lauf ...

Und wie ist der Guido so?

So, wie man ihn im TV sieht. Gegen den

ist nix zu sagen, er ist bodenständig,

lieb und total nett. Er war drei Wochen

bei uns, morgens bis abends, aß mit uns

zu Mittag und Abend. Ein absolut toller

Mensch!

Worauf freust du dich im Sommer

2017?

Darauf, mit Gelb zu arbeiten. Mir kribbelt

es richtig in den Fingern, gelbe Stoffe zu

verarbeiten.

Verrate uns deinen persönlichen

Modetrend.

Maritimes. Ja, das ist zwar fast jeden

Sommer so, aber ich denke, 2017 wird es

besonders maritim beim Mann werden.

Und was machst du am liebsten im

Sommer in Brandenburg?

Mit Freunden an der Havel sitzen und

Kaffee trinken!

*Interview: Michael Rädel

www.mr-schneider.de


TREND

In Liebe vereint

TESTSIEGER

Ein Bibelspruch bei uns, das kommt nicht oft vor, doch er passt:

„Alles was du tust, soll von Liebe bestimmt sein.“ Viel zu oft

werden Religionen dazu missbraucht, Menschen zu entzweien,

Terrorakte zu rechtfertigen, aufzustacheln.

Dass es auch anders geht, gehen muss, daran erinnern die Produkte

von „HUMAN BLOOD“. Entstanden ist das Label aus der Idee, durch

Kleidung ein klares Statement gegen Fanatismus und Rassismus zu

setzen und eine Botschaft der Nächstenliebe und Toleranz zu verbreiten.

„Die Bandbreite unserer Produkte verbindet die Message gegen

Rassendiskriminierung perfekt mit Mode und schickt uns auf einen

Gerechtigkeitsfeldzug. Unsere Waffen sind Stoff, Design und unser

Claim. Wir sind Statement-Fashion!“ Gute Botschaften in cooler Optik,

Daumen rauf! *rä

www.facebook.com/HUMANBLOOD, www.instagram.com/humanblood,

www.humanblood.de

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


MODE

Künstlerisches Konzept:

Ulrich Hartmann & Christiane Buchholz

Fotos: Ulrich Hartmann

www.ulrichhartmann.com/de

Styling: Konstantinos Gkoumpetis

www.konstantinos-creative.com


MODE

TREND

MEINE HEIMAT,

DEINE HEIMAT

Begriffe wie Heimatland und Heimat sind schon

immer politisch besetzt gewesen. Und gerade in den

letzten Jahren schwingt bei ihnen auch jede Menge

Negatives mit. Man denkt an Krieg, Vertreibung, Terror,

Leid und Hass. Das Label BRACHMANN versucht

erfolgreich neue Assoziationen zu wecken. Die der

Mode. Weit geschnittene Hosen, keine wilden Farbspielereien

und alles ziemlich edel – und trotzdem

maskulin-kernig. Wir lieben es! *rä

www. brachmann-menswear.com


FILM

„Sieben Minuten

nach Mitternacht“

INTERVIEW

SIGOURNEY

WEAVER

„Sieben Minuten nach Mitternacht“

ist ein Fantasy-Drama,

das jetzt schon international begeistert

– auch dank Sigourney Weaver.

Wir sprachen mit dem Weltstar, der

durch „Alien“ berühmt wurde.

Miss Weaver, stimmt es eigentlich,

dass wir dieses Gespräch auch auf

Deutsch führen könnten?

Oh nein, leider nicht. Da müssen Sie mich

mit Sandra Bullock verwechseln. Die spricht

Deutsch. Ich nur Französisch.

Ach, dann bin ich wohl einer Falschinformation

aus dem Internet aufgesessen.

Ich wünschte, das Internet hätte recht,

denn ich finde, dass Deutsch eine wirklich

schöne Sprache ist. Und vor allem so einzigartig.

Die Worte und Sätze erscheinen mir,

wenn ich sie sehe, so vollkommen anders

zusammengesetzt als in jeder anderen

Sprache. Aber ich fürchte, ich bin ein bisschen

zu alt, um das jetzt noch zu lernen.

Gut, dass Sie bei Ihrem neuen Film

„Sieben Minuten nach Mitternacht“

nicht mit einem deutschen, sondern

einem spanischen Regisseur zusammengearbeitet

haben ...

(lacht) Ich glaube, das hätte in jedem Fall

toll geklappt. Und mein Spanisch ist auch

nur ein bisschen besser als mein Deutsch.

Aber es war toll, für J. A. Bayona vor der

Kamera zu stehen. Als wir in Manchester

drehten, hatte er einige spanische Teammitglieder

mitgebracht, und die waren im

kalten, grauen Manchester wirklich nicht

in ihrem Element. Von südeuropäischer

Lebensfreude war da keine Spur, und es gab

nicht einmal anständige Tapas. Aber daran

zeigte sich eben, wie alle unbedingt mit

diesem tollen Filmemacher zusammenarbeiten

wollten. Die Aussicht, dass dann Teile

des Films auch noch in Spanien gedreht

wurden, half aber sicherlich auch dabei, den

Manchester-Part durchzustehen.

Sie selbst waren letzten Herbst auch

noch einmal in Spanien: Beim Filmfestival

in San Sebastian bekamen Sie

einen Ehrenpreis für Ihr Lebenswerk.

Ehrlich gesagt wäre ich auch ohne einen

Preis zu bekommen angereist. Immerhin

feierte „Sieben Minuten nach Mitternacht“

dort Europapremiere. Aber ich habe mich

natürlich sehr gefreut, auch noch eine

Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen,

wobei mich solche Preise immer ein wenig

sprachlos machen. Ich weiß gar nicht, was

ich dazu sagen soll. Der in San Sebastian

war aber natürlich schon deswegen etwas

Besonderes, weil das vor vielen Jahren das


FILM

erste Filmfestival meines Lebens war. Wir stellten damals

„Alien“ dort vor.

Apropos „Alien“: In diesem Monat kommt Ridley

Scotts „Alien: Covenant“ in die Kinos, leider ohne Sie.

Ist das Thema für Sie abgeschlossen?

Lange Jahre dachte ich es, aber vielleicht war ich voreilig.

Zuletzt sah es so aus, als würde es noch mal einen „Alien“-

Film mit mir als Ripley geben. Da hat sich dann zwar in der

Planung einiges verschoben, doch es könnte gut sein, dass es

noch klappt. Warten wir es mal ab. Ich habe definitiv gelernt,

dass ich niemals nie sagen sollte. Vor allem, wenn es um Ellen

Ripley geht.

Losgeworden sind Sie die Rolle ja ohnehin nie, oder?

Nein, die Figur scheint irgendwie Bestand zu haben. Vor allem

die beiden ersten Filme haben einfach einen Nerv getroffen,

was aber sicherlich eher den einzigartigen Regisseuren als

mir zu verdanken ist. Im Übrigen habe ich Ripley nie als die

feministische Ikone gesehen, als die sie gerne bezeichnet

wird. Als ich sie gespielt habe, habe ich nie gezielt die Frau in

ihr gesehen oder diesen Aspekt der Figur betonen wollen. Für

mich war sie vielmehr ein klassischer Jedermann. Ihr Verhalten

in dieser Situation ist nicht typisch weiblich, sondern einfach

das, was jeder von uns an ihrer Stelle tun würde.

EIN FILM VON

JAKOB M. ERWA

NACH DEM BESTSELLER VON

ANDREAS STEINHÖFEL

”Wunderbar leicht und zugleich

von großer Tiefe“

ABENDZEITUNG

Hand aufs Herz: Hat Sie das Alien eigentlich je in

Ihren Träumen verfolgt?

Ein einziges Mal hatte ich tatsächlich einen Albtraum, in dem

dieses Monster vorkam. Und der war an Albernheit kaum zu

überbieten. Ich befand mich auf einem Kreuzfahrtschiff, das

vom Alien heimgesucht wurde. Aber keiner der anderen Passagiere

wollte mir glauben. Und wissen Sie, was ich gemacht

habe, um mein Leben zu retten? Ich habe mich unter einem

Liegestuhl versteckt!

Mein heimlicher Lieblingsfilm von Ihnen ist ja ehrlich

gesagt ein vollkommen anderer: die Komödie „Heartbreakers

– Achtung: Scharfe Kurven“. Unvergesslich,

wie Sie darin „Back in the U.S.S.R.“ gesungen haben!

Ach du liebes bisschen, daran erinnern Sie sich? Wobei das

musikalisch natürlich in der Tat der Höhepunkt meiner Karriere

war. Gott sei Dank war das als Parodie gemeint, denn weit

her ist es mit meinem Gesangstalent nicht.

Wieso, das war doch super!

Sie sind charmant, aber ich widerspreche. Öffentlich gesungen

habe ich nämlich eigentlich zuletzt in den Siebzigern, in irgendwelchen

New Yorker Cabaret-Klubs. Normalerweise singe ich

nur zu Hause. Mein Mann sammelt Schallplatten, also echtes

Vinyl, und bei uns läuft eigentlich immer Musik. Da kommt es

schon vor, dass ich singend und tanzend durchs Haus laufe.

Aber das ist nicht für anderer Leute Ohren gedacht.

Ihr Mann Jim Simpson ist als Regisseur in der gleichen

Branche tätig wie Sie. Von einem Film abgesehen hat

er allerdings immer nur für Theater gearbeitet...

So ist es. Vor über 20 Jahren hat er in New York sogar sein

eigenes Theater gegründet. Allerdings hat er da gerade die

Leitung an jemand anderen abgegeben, denn demnächst

beginnen ja nun endlich die Arbeiten an den nächsten drei

„Avatar“-Filmen von James Cameron. Und auch wenn ich

noch keine Ahnung habe, was da alles auf mich zukommt,

wird das ohne Frage zeitaufwendig.

/universumfilm

AB 12.05. ALS DVD,

BLU-RAY UND VOD!

/universum_fi l m

OREN LAVIE

universumfilm.de

– SEXY Stimme, tolle Texte und eine

1. Single mit Gänsehaut-Garantie feat.

VANESSA PARADIS!

Das

Album ab

26. Mai

überall!

Das Album „BEDROOM

CRIMES“ jetzt vorbestellen

und unbedingt das Video zu

„DID YOU REALLY SAY NO“ gucken!!!

Ein Kunstwerk!

*Interview: Jonathan Fink

Das ganze Interview findest du auf www.blu.fm


FILM

KINO

Kiki, der queere Wellensittich

Selten hat ein Kinderfilm so witzig und so – bei

aller Minimalkritik zu den hier verwendeten

Klischees – lebensnah queeres Selbstverständnis

und den Reichtum, den Diversität bringt, in

eine spaßige Handlung eingebettet. In diesen

Film sollte man gehen – am besten mit Kindern.

„Überflieger – Kleine Vögel, großes Geklapper“

klingt zuerst nicht wie ein Film, den man sich

anschauen muss. Die Handlung macht dann

etwas mehr Lust, sich darauf einzulassen.

Die Umsetzung belohnt dann ab dem ersten

Filmdrittel aber voll und ganz. Die Eltern

von Spatzenkind Richard sterben, als er aus

dem Ei schlüpft. Da der erste Vogel, den der

Kleine sieht, ein Storch ist (der ihn auch noch

adoptiert), hält er sich fortan für einen. Das geht

natürlich beim Vogelzug erst mal schief, denn

der kleine Braune darf nicht bei den großen

Rotbeinen mitfliegen.

Und jetzt wird es interessant(er): Beim nächtlichen

Herumirren trifft er auf die verstrubbelte

Eule Olga, die sich (zusammen mit ihrem

eingebildeten Freund Oleg) seiner annimmt.

Olga wurde aufgrund ihrer Leibesfülle jahrelang

gedisst, sie ist ein schwieriger aber herzlicher

(Doppel-)Charakter. Auf ihrer Reise gen Süden

(wie, wird hier nicht verraten), treffen sie

schließlich auf Kiki, einen Wellensittich, der am

liebsten „I’m Coming Out“ von Diana Ross zwitschert,

aber bis zu seiner Befreiung durch Olga

und Richard Country mit Elvis-Stimme tschilpen

muss. Dabei fühlt er sich eigentlich DISCO!

Und ebenso eigentlich muss er ans Mittelmeer,

um dort die Zugvögel zu bespaßen. Also greift

der vollschlanke Bunte zu einer List …

Das Schöne am Film sind ab dem ersten

Filmdrittel die Dialoge zwischen Olga, Richard

und Kiki, all die Seitenhiebe auf Facebook

und Chat-Profile, die Regenbogenscherze, die

durchgeknallten Internet-Strom-Kabel-Tauben

und die Moral: Vielfältigkeit macht stärker, echte

Freunde sind wichtiger als 3.000 Online-Freunde.

Schön! *rä

FOTOS: UNIVERSUM FILM

DVD

Die Mitte

der Welt

Jakob M. Erwas

(„Heile Welt“) Film,

der wiederum

auf dem gleichnamigen

Kult-Bestseller

von Andreas Steinhöfel

basiert, war unser Lieblingsfilm

2016. Am 12. Mai

erscheint er auf DVD und

Blu-Ray.

Die Handlung dreht sich

um den siebzehnjährigen

Phil (verkörpert von dem

inzwischen mehrfach ausgezeichneten

Shootingstar

Louis Hoffmann), seine

geheimnisvolle Zwillingsschwester

Dianne, die

leicht abgedrehte Mutter

Glass, Phils beste Freundin

Kat und um Nicholas (Eye

Candy Jannik Schümann),

den neuen Schüler, in den

sich Phil nach den Sommerferien

Hals über Kopf

verliebt. Zum Inhalt sei gar

nicht viel mehr verraten.

Wer das Kultbuch schon

kennt, wird es ohnehin

nicht erwarten können,

den Film zu sehen. Wer es

nicht kennt, den erwarten

große Gefühle und eine

tolle, überraschende Story.

„Die Mitte der Welt“ vereint

eine der leichtfüßigsten

schwulen Liebesgeschichten

mit tiefen Einsichten

über Neid, Eifersucht

und Geheimniskrämerei

und einfach all dem,

was Erwachsenwerden

ausmacht. Höchst sehensund

besitzenswert! *am

Wir verlosen je drei DVDs

und Blu-Rays:

www.blu.fm/gewinne


FOTO: SALZGEBER

KINO

Das Nest – die

Miniserie im Kino

Wer spannende queere Fernsehserien sucht, der

muss sich leider zwangsläufig im Ausland umgucken.

„Das Nest“ aus Brasilien läuft im Mai in der

Queerfilmnacht.

präsentiert:

SEASHORE

BEIRA-MAR

Der junge Soldat Bruno desertiert von der Truppe,

um nach seinem verschwundenen Bruder zu

suchen, und findet stattdessen eine ganz neue –

durch und durch queere – Familie voller lustvoller

Exzesse und sexueller Experimente, aber auch Geborgenheit und Nähe. Und seinem Bruder

ist er dabei dichter auf den Fersen, als er glaubt. „Das Nest (4 x 26 Minuten) wurde nach einer

überaus erfolgreichen Festivaltour im Sommer 2016 auch einem landesweiten Publikum im

brasilianischen Fernsehen präsentiert. *am

Die genauen Orts- und Zeitangaben für die einzelnen Städte findest du hier:

www.queerfilmnacht.de

SEASHORE lotet die Grenzen zwischen

Liebe und Freundschaft aus.

„Poetisch und bewegend.“ programmkino.de

TRAILER

KINO

In der Kürze ...

Schon zum zwölften Mal findet vom 11. bis 14.

Mai das XPOSED Queer Short Film Festival in

Berlin statt.

Queere Kurzfilme sind manchmal trashig,

manchmal hochkünstlerisch, manchmal erotisch,

manchmal wunderschön, manchmal ekelerregend,

manchmal bahnbrechend und manchmal geschmacklos.

Oft sogar vieles davon zugleich. Kurz und -weilig sind

sie immer. Diese Tatsache feiert das queere Kurzfilmfestival

XPOSED, das auch 2017 wieder im Kreuzberger Moviemento –

dem ältesten noch betriebenen Kino Deutschlands – zelebriert wird. Wie immer werden alte

und nagelneue queere Kurzfilme aus der ganzen Welt gemischt und zu einem einzigartigen

Programm zusammengestellt. *am

Alle Infos auf www.xposedfilmfestival.com

JETZT NEU AUF

& DIGITAL

Jon Garcias finaler Spielfilm seiner

„THE FALLS“ Trilogie.

FOTO: NETFLIX

VOD

Sense8 geht in die

zweite Staffel

Die Fortsetzung der einzigartigen Serie bringt

wieder jede Menge Spannendes – und Queeres.

Den Wachowskis sei Dank!

Die zweite Staffel knüpft direkt da an, wo die

erste so spektakulär endete. Capheus (Toby

Onwumere), Kala (Tina Desai), Lito (Miguel Angel

Silvestre), Nomi (Jamie Clayton), Riley (Tuppence Middleton) , Sun (Donna Bae), Will (Brian J.

Smith) und Wolfgang (Max Riemelt) treffen sich sowohl im Geiste als auch im realen Leben

und teilen Triumphe und Tragödien miteinander. Und es geht diesmal um nichts weniger als

das nackte Überleben der Sensates, die lernen müssen, miteinander zu leben, sich gegenseitig

zu verstehen und zu beschützen. *am Ab 5.5. alle Folgen auf www.netflix.com

Eine zärtliche und

dramatische Geschichte

mit emotionaler Kraft.

JETZT NEU AUF

& DIGITAL

TRAILER

... und viele weitere Filme von PRO-FUN MEDIA

jetzt im gutsortierten Handel

u.a. Media Markt, Saturn, Amazon, Bruno’s Stores,

Müller Drogeriemärkte, „Die schwulen Buchläden“...

PRO-FUN MEDIA GmbH · Westerbachstr. 47

60489 Frankfurt · Tel.: +49 69 707677 -0

Fax: -11 · service@pro-fun.de


MUSIK

FOTOS: MARCEL SCHAAR

FOTO: A. THOMPSON

INTERVIEW

JOHANNES

OERDING


MUSIK

Er ist nicht nur einer der

freundlichsten Menschen im

Musikgeschäft, Johannes Oerding

hat auch Stil. Als er 15 Minuten zu

spät zum Interview erscheint, kann

er sich kaum genug entschuldigen

und hat als kleine Geste sogar

Trüffelschokolade mitgebracht.

Kein Wunder, dass er sogar eine der

wildesten Frauen des Landes zu seiner

Freundin machen konnte. Und mit Ina

Müller führt er wohl die zurzeit interessanteste

halböffentliche Beziehung im

deutschen Musikgeschäft: Ina, sechzehn

Jahre älter als er, erfolgreiche Moderatorin

und Sängerin, und Johannes, der

mittlerweile zu den erfolgreichsten Sängern

des Landes gehört. Dass sie trotz

der vielen Jahre des Zusammenseins

nicht einmal zusammenwohnen (aber

gerade deshalb so lange zusammen sind,

wie sie gerne verraten), verwirrt einige

Leute fast noch mehr als der Altersunterschied.

Ganz schön modern und frei,

und alles andere als normal, diese Beziehung

– aber für dieses Paar ist es selbstverständlich,

so zu leben. Sollen doch die

Spießbürger und Langweiler den Kopf

schütteln, Ina würde ihnen sowieso nur

laut ins Gesicht lachen und Johannes ein

neues Lied darüber schreiben.

An seiner Musik arbeitet dieses Paar

natürlich auch zusammen. So komponierte

Johannes auf Inas letzten Album

„Ich bin die“ (welches vor kurzem mit

Gold zertifiziert wurde) mit, und sie berät

ihn ebenso bei seinen Liedern. Sie sind

ein Team, und dass die beiden ihre Lieder

dabei nicht gegenseitig überlagern, dass

sie auch hier immer selbstständig und

eigen sind, versteht sich von selbst. Sie

sind zwei Individuen, die Spaß an ihren

Leben haben und teilen, was sie teilen

wollen. Sich Freiräume zu lassen, gilt

auch hier. Und Johannes füllt diese Freiräume

vor allem mit seiner Musik – schon

allein dafür braucht er diese ständige

Entscheidungsfreiheit, selbst wenn er

weiß, dass dieses Leben oft an Egozentrik

grenzt. „Ich bin wahnsinnig rastlos

und getrieben“, sagt er. „Voller Ehrgeiz.

Ich will immer etwas tun und weiterkommen.

Die kurzen Glücksmomente sind

eben kurz – dann geht es weiter, dann

kommt etwas anderes.“

Er versucht seit einiger Zeit allerdings,

den Fokus zu verschieben: „Diese Momente,

die muss ich länger abspeichern“,

weiß er.

„Unser Himmel ist derselbe“

So kam es auch, dass Johannes im letzten

Jahr nach Südostasien und Australien

flog, um sich zu lösen und den Kopf

freizubekommen. Ein Leben ohne SMS,

keine Telefonate, bestenfalls ab und an

E-Mails. Nach dem Erfolg seines letzten

Albums „Alles brennt“, das 45 Wochen

in den Charts war und bis auf Platz drei

kletterte, suchte er nach einer Art echten

Gelassenheit – die sonst gar nicht

in ihm steckt und die er sich regelrecht

erarbeiten muss, denn eigentlich motivierte

ihn dieser große Erfolg nur noch

mehr: „Ich glaube, da ist noch ganz, ganz

viel Luft nach oben“, sagt er. „Ich hatte

mit ,Alles brennt‘ ja gerade erst meine

erste Radiosingle.“

Die Suche nach Ruhe war aber dringend

notwendig: „Ich hatte so viel Arbeit, Trubel

und Reize die zwei Jahre davor, dass

sogar ich selber erkannt habe, dass ich

eine Auszeit brauche“, gibt er zu. „Und

alleine zu reisen, das habe ich auch noch

nie gemacht.“ Er war fast sieben Wochen

unterwegs, zuerst auf einer kleinen Insel

in Thailand, dann in Australien: „Klassisch

Backpacker. Was man eigentlich nach

der Schule macht. So richtig Hostel-

Style.“ Zum Beispiel dabei auch mit zehn

Leuten in einem Zimmer pennen. „Aber

ich war da schon der Älteste“, lacht

Johannes. Er musste unterwegs auch

wieder lernen, selbstständig zu sein.

„Das Buchen und alles“, erklärt er. „Sonst

frage ich ja nur: ,Wo müssen wir morgen

hin? Ach, München!‘ Und die Flüge sind

gebucht, man wird abgeholt und so weiter.

Man ist schon ein bisschen versaut

dadurch!“

Zum Ende der Reise hin begann er auch

die ersten Texte für sein neues Album

zu schreiben. Die Einsamkeit gab ihm

die Gelegenheit zum Aufarbeiten, zum

Reflektieren, nicht nur der privaten Dinge,

sondern auch all dessen, was in den

letzten zwei Jahren in der Welt passiert

ist – und wenn es nur der Tod von Prince

ist, den er in „So schön“ anspricht. In

dem Lied „Unser Himmel ist derselbe“

beschreibt er, wie diese Zeit seinen

Horizont erweitert hat – weg vom Klein-

Klein, dafür ein bisschen mehr globales

Denken und Fühlen. Natürlich ist „Kreise“

auch wieder ein intensives, persönliches

Album, doch er hat den Blick erweitert

und Themen bearbeitet, die umfassender

sind. Wie zum Beispiel in „Love

Me Tinder“, wo er über das Leben in der

digitalen Einsamkeit und die Suche nach

Wegen hinaus singt.

Doch was das Album vor allem ausdrückt,

sind die zwei Seelen des Johannes Oerding.

Seine rastlose Seite, die Freiheit lebt

und braucht, und im Gegensatz dazu der

Mensch, der seine Freunde und Familie

liebt und diese Nähe genießt. Da gibt

es den Song „Hundert Leben“, in dem

er über diese Freunde singt, „und dann

,Leuchtschrift‘, über die große Freiheit in

der großen Stadt“, erklärt er. Provinz und

Metropole: „Ich lebe gerade beides.“ Zu

Anlässen von Geburtstag bis Kommunion

fährt er zurück aufs Land, und trotzdem

will er auch in St. Pauli bis sieben Uhr

morgens versacken. „Mit Leuten, die ich

gerade kennengelernt habe Schwachsinn

reden. Das alles ist auf diesem Album.“

Die Lieder sind nach seiner Rückkehr in

einer Sturm-und-Drang-Phase entstanden:

„Ich war voller Tatendrang.“ Deshalb

hat er alle Ideen schnell festgehalten und

skizziert, denn dann ging es erst einmal

daran, mit Ina für ihr Album zu komponieren.

„Das war gar nicht so einfach,

denn ich dachte dabei viel über mein

eigenes nach, während wir an ihrem arbeiteten.

Das clashte manchmal.“ Denn

obwohl sie beide völlig unterschiedlich

klingen, „mögen wir die gleichen Harmonien.“

Letztlich lief es darauf hinaus,

dass die beiden hintereinander weg an

ihren zwei Alben gearbeitet haben. Das

könnten nicht viele, aber für die interessanteste

halböffentliche Beziehung des

Landes war auch das kein Problem.

*fis


MUSIK

DAS COMEBACK VON TEXAS

Fröhlich mit 50: Texas’ Sharleen

Spiteri feiert das Leben mit

einem neuen Album „Jump on Board“.

Mal ehrlich: Wer träumt nicht davon, einmal

mit Thierry Henry durch die Nacht zu

cruisen? Der ehemalige Elitekicker des FC

Arsenal kutschiert die Frontfrau der schottischen

Pop-Institution Texas im neuen

Video zum Song „Let’s Work It Out“ durch

London. Beneidenswert. Begründung:

„Thierry ist der Patenonkel meiner Tochter.

Wir sind seit langem gut befreundet, also

dachte ich, ich frag ihn einfach mal“, verrät

die schöne Schottin, eigentlich glühender

Fan von Celtic aus ihrer Heimatstadt

Glasgow. „Es gibt aber eine historische

Beziehung zwischen Celtic und Arsenal“,

erklärt sie. „Charlie Nicholas war ein berühmter

Glasgower Kicker und hat in den

Achtzigerjahren bei Arsenal gespielt. Daher

unterstütze ich in meiner Wahlheimat

London natürlich Arsenal.“

Seit 31 Jahren gehört die Glasgower Band,

die sich nach Wim Wenders‘ Kultfilm „Paris,

Texas“ benannte, zu den wichtigsten und

stilprägendsten Acts der schottischen

Musikszene. Neben der stimmlichen Souveränität

und der entwaffnend natürlichen

Ausstrahlung ihrer Frontfrau liegt das Erfolgsgeheimnis

der Schottenrocker darin,

sich stets neu, vor allem aber glaubhaft

zu erfinden. „Würden wir heute noch die

gleiche Musik machen wie 1986, gäbe es

uns vermutlich nicht mehr. Du musst dich

weiterentwickeln“, sagt Spiteri.

Folglich arbeiteten Texas auf ihren bisherigen

acht Alben mit Koautoren wie

der Londoner Dancehall Crew Suncycle,

Robbie Williams’ Songwriter-Sauf-Kumpel

Guy Chambers, dem kanadischen Ragga

MC Kardinal Offishall oder Suede-Gitarrist

Bernard Butler. Doch wer auch

immer ihre Song-Sterne

zum Strahlen bringt, sie

drehen sich stets

um den Fixstern

Spiteri. Auf ihrem neuen, neunten Album

„Jump On Board“ besinnen sich Texas nun

wieder auf ihre Wurzeln, auf lupenreinen

Blue-Eyed Soul mit Sixties-Vibe, auf Motown-

und Stax-Einflüsse und ihre sympathische,

schottische Herzlichkeit. Wie damals

stammen alle zehn neuen Nummern

aus der Zusammenarbeit von Spiteri und

ihrem Bassisten Johnny McElhone.

Im Frühjahr 2016 beginnen die Aufnahmen

im bandeigenen Studio in Glasgow, wo

auch gleich selbst produziert wird. Spiteri

hasst sterile Aufnahmestudios. „Für mich

ist unser Heimstudio die beste Umgebung,

um persönliche und ehrliche Musik zu

machen“, erklärt sie. Mit Erfolg: Fans und

Kritiker attestieren Spiteris Stimme stets

eine faszinierende Nähe und Intimität – ihr

kleines Geheimnis. In einer Dokumentation

über ihr Idol Marvin Gaye erfährt sie, dass

der Soul-Altmeister das kuschelige Gefühl

seiner Songs einer ganz eigenen Arbeitsweise

zu verdanken hat: „Er sang viele

seiner Stücke zu Hause ein – liegend auf

seinem Sofa.“ Auch Spiteri hat die horizontale

Arbeitsweise adaptiert. Und erneut

klingt ihre Stimme faszinierend nah und

vertraut, souverän und sinnlich.

Überhaupt haben Musiker seltsame

Eigenheiten. Spiteri hat zum Beispiel eine

ausgesprochene Schwäche für einen

deutschen Kräuterschnaps, der vermutlich

mal Sponsor eines Gassenhauers einer

Düsseldorfer Punk-Band war. Ihr Gitarrist

Ally McErlaine sammelt russische Taschenuhren.

Seine Schwäche ist es, sie ständig

zu verlieren. Sein Schicksal aber ist, 2009

ein lebensbedrohliches Aneurysma zu

erleiden, von dem er sich glücklicherweise

völlig erholt. „Dass Ally wieder bei uns ist,

macht unser Glück perfekt.“

FOTO: VIVECKA NAIR

„Life’s too short / let’s work it out“ heißt

es in der ersten Single-Auskopplung aus

„Jump on Board“, eine Aufforderung, den

Moment zu schätzen und zu genießen.

Es passt, dass die Songs fast durchweg

tanzbar sind – Ausdruck purer Lebensfreude.

Denn: Sharleen wird dieses Jahr 50.

„Das Album handelt davon, älter zu werden

und Frieden mit sich selbst zu schließen“,

erklärt sie. „Ich habe meinen Seelenfrieden

gefunden.“ Wer Sharleen in Video tanzen

sieht, glaubt es ihr sofort. Glücklich, wer

das von sich sagen kann … und dann von

einem schönen Mann durch die Nacht

gefahren wird.

*Stefan Woldach


#marteria

Vor zehn Jahren tauchte er auf dem Radar wohlinformierter

Musik-Connaisseure auf, maskiert als

Hip-Hop-Fabelwesen Marsimoto.

Es folgten: fünf Alben, mehrfach Platin und Radiohits

wie „Lila Wolken“ oder „Kids“. Mit neuem Album

kehrt Marteria nun zurück an einen sehr speziellen

Ort: „Roswell“. Roswell ist Rostock, natürlich. Und

doch könnte Roswell überall sein, wo es Menschen

gibt, die sich ein bisschen anders fühlen. Menschen

wie der Rostocker Marten Laciny aka Marteria.

#legendär #blondie

Alles neu macht der Wonnemonat Mai. Und 2017 erfreut er zudem mit

einem neuen Album von Blondie.

Nein, wir möchten nicht ausführlich auf die

Wichtigkeit der Band Blondie für die Popkultur in

den 1970ern und 1980ern hinweisen, nicht über

ihre künstlerische Entwicklung von Punk zu Disco

zu Wave zu Pop oder über das überraschende

Comeback in den Charts Ende der 1990er („Maria“)

berichten. Aber so ganz ohne geht es auch

nicht. Also: Geh auf iTunes oder Spotify und höre

rein in „Denis“, „Rapture“, „Heart of Glass“, „Call

Me“ und „Atomic“ ... Genau diese Band kommt

zurück. Im Mai. Mit dem Album „Pollinator“. Die

discoide Single „Fun“ räumte ja schon davor in

den Klubs ab. Hurra! *rä

Soul-Pop-Sensation

„Only When We’re Naked“ ist das lang erwartete

poppige Debütalbum des aus Nord-London stammenden

Zak Abel, das dieser Tage erscheint. Mit den

mitreißenden Soul-Pop-Tropical-Klängen der aktuellen

Single „Unstable“, die bereits die Radiolandschaft

erobert hat, koppelte der Hübsche zuvor den ersten

Charthit aus: eine weitere Kostprobe seiner rauen,

eindringlichen Vocals, für die der Brite bekannt ist.

Starker Soul-Pop, kerlig und frühlingsfrisch.

Parov Stelar : „The Burning Spider“

Was für ein Albumtitel! Au weia. Nun, Kunst

darf das. Waren es auf den letzten Alben vor

allem Swing-Referenzen, die Stelar im globalen

Rahmen zum Superstar eines Genres

gemacht haben, schlägt er nun mit Blues- und

Jazz-Elementen sowie Anleihen quer durch die

Jahrzehnte neue Töne an. Dabei besinnt er sich

auch immer wieder auf seine eigene musikalische

Geschichte, und langjährige Fans werden in

den letzten Jahren in den Hintergrund getretene

Stilmittel wiederentdecken. Unser Anspieltipp

ist „Step Two“ ft. Lilja Bloom.


MUSIK

INTERVIEW

JAKE ISAAC

„Elton war total süß und charmant“

Er ist der Sohn eines Südlondoner

Priesters, und das hört man den

Aussagen von Jake Isaac an. Seine Lieder

haben aber auch überaus weltliche Qualitäten.

Auf dem Debütalbum „Our Lives“

zeigt Isaac, der zuvor vier EPs veröffentlicht

hat, auf beeindruckende Weise sein

Talent. Stimmlich ist er nah am Soul,

aber auch hitverdächtige Radiopophymnen

gehen ihm leicht von der Hand. Wir

unterhielten uns mit ihm.

Du hast dieselben Manager wie Elton

John und Ed Sheeran. Wie sind die auf

dich aufmerksam geworden?

Ganz klassisch. Ich habe 2015 bestimmt auf

vierzig Festivals gespielt, darunter in Glastonbury,

dort haben die mich gesehen und

angesprochen. Das ist wirklich der Wahnsinn,

was plötzlich alles möglich ist. Elton

habe ich auch schon kennengelernt, letztes

Jahr auf der Weihnachtsfeier, die er immer

veranstaltet. Er war total süß und charmant.

Möchtest du auch so erfolgreich

werden wie Ed Sheeran? Melodisch

genug sind deine Lieder ja.

Was soll ich dazu sagen? Natürlich wäre es

fantastisch, auch nur ansatzweise dorthin

zu kommen, wo Ed ist. Aber wenn nicht,

dann ist es auch in Ordnung. Ich muss

nochmal predigen: Wenn wir immer nur

denken „Ich will dieses und jenes unbedingt

erreichen“, dann verpassen wir oft das Glück,

das direkt vor uns liegt.

Dein Vater ist Priester, du bist also

quasi in der Kirche aufgewachsen.

Ja, bin ich. Der enge Zusammenhalt in unserer

Gemeinde hat mich geprägt, ich bin ein

echter Gemeinschaftsmensch

Was ist dir persönlich wichtig?

Andere Menschen. Ich versuche nicht, den

Friedensnobelpreis zu gewinnen, aber Menschen

wertzuschätzen, egal wen, das bringt

mir Erfüllung. Ich setze mich nicht selbst an

die erste Stelle. Es gibt dieses afrikanische

Sprichwort: „Ich bin, weil wir sind“. Das trifft

meine Einstellung sehr gut.

Von wem handelt die verträumte

Soulfolk-Ballade „You and I always“?

Von meiner Frau und mir. Wir sind vor

ein paar Wochen zum ersten Mal Eltern

geworden und überglücklich über unseren

Sohn. Als wir ein Paar wurden, gaben meine

Kumpels uns bestenfalls zwei Jahre, wenn

überhaupt. Jetzt sind wir seit sieben Jahren

zusammen, und alles ist wunderbar.

Nette Kumpels hast du.

Ich muss gestehen, sie waren nicht völlig

grundlos so skeptisch, denn in der Vergangenheit

bin ich ein ziemlicher Scheißfreund

gewesen, ein Idiot. Auch wenn ich in einer

Beziehung war, bin ich noch mit anderen

Mädchen ausgegangen, und als ich meine

jetzige Frau kennengelernt habe, warnte sie

mich und sagte: „Mit mir nicht. Wenn du das

auf die Reihe kriegst, bleibe ich bei dir.“ Dann

habe ich es dummerweise doch einmal versaut,

aber wir kamen wieder zusammen, und

ich wusste: „Jetzt heirate ich sie“. Ich habe

das auch mit meinem Vater besprochen und

er hat mich unterstützt.

Ein anderes deiner Lieder heißt „Long

Road“. War es ein langer Weg für dich,

Musiker zu werden?

Oh ja. „Long Road“ habe ich aus Frust geschrieben,

weil alle entweder sagten: „Jake,

das wird nichts“, oder: „Jake, das musst du

so und so machen“. Die Botschaft ist: Euer

Pessimismus ist mir egal, ich gehe meinen

Weg, auch wenn er lang wird.

Wie bist du überhaupt Musiker geworden?

Das lief jahrelang eher nebenbei. Ich habe

studiert, habe im Marketing gearbeitet, ganz

normal so weit, und nach Feierabend war ich

Session-Musiker, zum Beispiel für Duffy und

Paloma Faith. Ich habe Schlagzeug gespielt,

bis ein Kollege meinte: „Versuch es doch mal

mit Songschreiben“. Siehst du, nicht alle

meine Freunde sind fies und gemein. (lacht)

Also schrieb ich, und gleich meine erste

Komposition wurde von der Boyband Blue

eingekauft. Ich habe mir selbst Gitarre beigebracht,

Klavier aufgefrischt, ein bisschen

zu singen geübt – und hier bin ich nun.

*Interview: Steffen Rüth


ESC

Vielfalt feiern!

„Celebrate Diversity” heißt das

Motto des 62. Eurovision Song

Contest, dessen Finale am 13. Mai

(Semifinals am 9. und 11.) in Kiew

stattfindet. Und die Vielfalt der Lieder ist

auch in diesem Jahr

wieder enorm.

MUSIK

Doch wird in Kiew, wie immer beim ESC, auch Diversity im

klassischen Sinne zelebriert – dieses Jahr ganz besonders

von Slavko Kalezic, der für Montenegro antritt. Oberkörperfrei,

mit schier unglaublichen Outfits, einem ellenlagen Zopf

und mit Textzeilen wie „Wet dreams, wild nightmares, I surrender,

come in to me from within, we can be as one in the

sin. The spaceship is ready to blow, drunk in love, I’m gonna

explode” (die wir hier lieber nicht übersetzen) geht er mit

seiner Disco-Tanznummer „Space“ so richtig in die Vollen.

Doch das ist nur einer der insgesamt 43 Musikbeiträge, die

sich auf dem offiziellen Album zum Event wiederfinden. Darunter

auch unser persönlicher Geheimfavorit „City Lights“

von Blanche aus Belgien und die Jodel-Rap-Nummer „Yodel

It!” aus Rumänien. Auf dem Album – wie wohl leider auch

im Contest – lediglich „auch dabei“: der deutsche Beitrag

„Perfect Life” von Levinia. *am

„Eurovision Song Contest 2017“ – erhältlich als Download,

auf zwei CDs und sogar als exklusive vierfach Vinyl

Collectors Box inklusive CD und hochwertigem Booklet.

DIESE FRAUEN

ROCKEN DEN FRÜHLING

Berlin

02.05.2017

Admiralspalast

Blondie Pollinator

Debbie Harry und ihre Band sind zurück. Songs

von Blondie, Johnny Marr, Sia,

Dev Hynes, Charli XCX, Dave Sitek,

Nick Valensi (The Strokes)

Texas Jump on Board

Frontfrau Sharleen Spiteri fasst den neuen

Sound so zusammen: „Genieße den Moment,

strecke Deine Hände in den Himmel, tanze und

singe Dir die Seele aus dem Leib.“

auf CD und Vinyl. hol Sie Dir jetzt!

The Cranberries Something Else

Das Ultimative Greatest Hits von

Powerstimme Dolores O´Riordan und Band

komplett neu eingespielt mit String

Quartett und 3 neuen Titel.

Noch nie klang „Zombie“ so gut!


MUSIK

FOTO: UNIVERSAL MUSIC

„Aus Angst

vor Schande müssen

Menschen

heimlich lieben“

INTERVIEW

ADEL TAWIL

Man glaubt es ja kaum, aber

es ist wirklich erst sein zweites

Soloalbum, das Ende April veröffentlicht

wurde: „so schön anders“. Der

Mann, der als Teil von Ich + Ich abräumte,

der mit Cassandra Steen

„Die Stadt“ besang, DER mit Stimme

von der Boyband The Boyz ist zurück.

Für uns nahm Adel Tawil sich

natürlich Zeit für ein Interview.

„so schön anders“ … Ist der Titel

deines Albums auch eine Aussage

über deine Musik? Deutschsprachige

Musik boomt ja, allerdings

eher Schlager. Du setzt da mehr

auf Qualität, oder?

Das bleibt jedem selbst überlassen, ob

der Albumtitel das bedeuten soll. (lacht)

Für mich war die ganze Arbeit an dem

Album so anders, so schön anders, dass

dieser Umstand zum zentralen Thema

wurde. Das „Anderssein“ ist ja meist negativ

behaftet. Man sagt „Ich bin anders“

und grenzt sich ab. Wenn man immer „so

schön“ davorsetzen würde, dann hätten

wir wirklich eine bessere Welt.

Die Lieder sind auch anders entstanden?

Ja. Zum einen bin ich den Schritt gegangen,

dem Hörer einen privaten Blick in

mein Leben zu ermöglichen – bei mir

ist ja auch jede Menge passiert in den

letzten Jahren, die Trennung von meiner

Frau, ein Unfall, der mir noch länger Steine

in den Weg gelegt hat ... Zum anderen

habe ich mir diesmal einen Produzenten

dazugeholt. Er war so ein bisschen der

Gegenpol, das erste Album habe ich ja

alleine gemacht und das war nicht immer

so einfach, jetzt gab es auch Diskussionen

im Studio. Aber ich freue mich über

das Ergebnis und stehe hinter jedem

der 14 Lieder voll und ganz. Es sind alles

meine Babys.

Welches Lied würdest du deinen

Freunden auf jeden Fall vorspielen?

„Gott steh mir bei“ – es behandelt viele

Themen, die mich emotional beschäftigen.

Es geht um das Leben heute,

Umweltverschmutzung, um Liebe ... „Aus

Angst vor Schande müssen Menschen

heimlich lieben“ ist einer der Sätze, die

mir wichtig sind. Wenn man sieht, was

gerade alles passiert, wird man fast wütend.

Wir waren schon weiter!

Muss man als Künstler heute

politisch sein?

Mir ist ehrlich gesagt egal, was jemand

wählt. Aber er sollte sich mit der Gesellschaft

und der Welt beschäftigen. Mir

ist es wichtig, dass diese Welt liberal

ist, deswegen unterstütze ich auch

#PulseOfEurope. Man sollte mal FÜR

etwas sein, nicht immer nur dagegen. Die

Stimmen gegen alles werden mir gerade

viel zu laut.

Worauf freust du dich jetzt gerade?

Am meisten darauf, endlich wieder live auf

der Bühne zu stehen. Ich komme eben

aus Bonn zurück, wo ich vier Titel präsentiert

habe, und das Feedback war so toll,

dass ich es gar nicht abwarten kann, mit

der Band zusammen andere, NEUE Lieder

zu proben, eine Show zu entwickeln und

zu touren. Bei der Tour im Herbst wird es

aber auch Lieder vom ersten Album und

aus der Zeit von Ich + Ich geben.

*Interview: Michael Rädel

www.adel-tawil.de


ROCK

The Wholls: „Dicke Eier“

Ihr Name bedeutet so viel wie

„dicke Eier“. Zumindest auf

Italienisch, denn ein paar der

Bandmitglieder haben ihre Familienwurzeln

dort. The Wholls dürften

damit also offiziell den passendsten und

geilsten Namen haben, den sich eine

Rockband jemals ausgedacht hat.

schon was taugten. „Das entwickelte

sich erst über die Jahre … und irgendwann

hatten wir unseren Sound. Wir

erfinden damit jetzt das Rad nicht neu,

aber es ist eine ziemlich geile Art, Rock

neu zu interpretieren, denken wir.“

A L E X A

F E S E R

Ja, manchmal müssen es dann eben

doch ganze Kerle sein. Gerade jetzt, in

einer Zeit, in der die meisten Männer

sehr empfindsam und introvertiert ihr

Gefühlsleben mit entsprechenden Melodien

offenbaren, sind tätowierte Typen in

Jeans- und Lederjacken, die ihre Gitarren

wie Werkzeuge bearbeiten, geradezu

Balsam für die eingelullten Nerven. The

Wholls kommen mit ihrem Debütalbum

gerade richtig.

Aber nicht täuschen lassen, die Männer

von The Wholls sind innen drin auch eher

die netten und herzlichen Burschen:

Tordy Cocchiarella, Santino Cocchiarella,

Daniel De Feo und Joe Stevenson

geben sich Küsschen auf die Wange, und

Umarmungen gehören bei ihnen auch

dazu – die italienische Seite wird einfach

ausgelebt. Auch Kerle können Freunde

sein und das zeigen. Und ihre Art Rock

basiert zwar einerseits auf kräftigen Riffs,

ist aber dann doch viel mehr als nur Gitarrengebrezel,

denn was die Songs trägt,

sind vor allem die eingängigen Melodien.

Besonders Tordys Stimme und Gesang,

rauer und markanter als neunzig Prozent

aller anderen Möchtegernrocker, trägt

eine satte Tiefe und Wahrhaftigkeit in

sich. „Wir fingen an wie die meisten“, erklärt

Tordy. „Wir lernten uns in der Schule

kennen. Nur Joey hat vorher schon in ein

paar anderen Bands gespielt.“ Trotzdem

haben sie die Musik von Anfang an sehr

ernst genommen. „Wir wollten eine große

Band werden, vom Start weg.“ Dicke Eier

eben. Was nicht heißt, dass sie damals

Den größten Teil der Lieder schreibt

dabei Tordy Cocchiarella selbst – manchmal

zusammen mit Santino –, bevor sie

in der Band in die richtige Form gejammt

werden. Man hört es: Sie haben vor allem

Spaß mit der Musik, als ob der Rock

Teil ihrer Natur wäre und sie nur spielen

würden. „Wir wollen Dinge nicht kompliziert

machen, alles soll direkt sein.“ Aus

dieser Grundeinstellung kam auch ihr

Entschluss, sich nicht umständlich zu

bewerben, sondern sich einfach auf dem

Rasen eines Managers aufzustellen und

dort zu rocken – woraufhin sie von ihm

unter Vertrag genommen wurden. „Wir

bauten uns morgens auf, mit minimalem

Equipment, und er kam irgendwann

raus und meinte: ,Spielt mal euer Set zu

Ende.‘ Aber keines dieser Lieder findet

sich noch auf dem Album“, lacht Tordy.

Das war vor vier Jahren. Mittlerweile

haben sie ihren Major-Vertrag und touren

schon das ganze Jahr durch Europa. Was

sie voll auskosten: „Wir haben den besten

Job in der Welt!“, sagt Tordy. Dem kann

man schwer widersprechen. *fis

dAS nEuE ALbum von

dEutSchLAndS Song-PoEtin nR.1

ZWISCHEN DEN

SEKUNDEN

Ab dEm 21.04.2017

übERALL ERhäLtLich

WWW.ALEXAFESER.dE


MUSIK

THE CRANBERRIES

ZURÜCK ZUM GLÜCK

„Unplugged“ statt „Air Rage“ –

Sängerin Doloros O’Riordan

findet ihre Balance wieder

Die Szene ist derart grotesk, dass sie fast

schon wieder lustig anmutet. Man stelle

sich vor, wie die nur 1,58 Meter kleine Frau

einem stattlichen Police Officer am Dubliner

Flughafen eine Kopfnuss verpasst. Die

absurde Szene am 10. November 2014, die

als „O’Riordan’s air rage“ die britischen Titelseiten

ziert, bringt die Sänger nicht nach

New York, sondern hinter Gitter. Ursache:

Liebeskummer.

O’Riordans Gewaltausbruch ist Resultat

von tiefer Traurigkeit und purer Verzweiflung.

„Eine schlimme Phase“, erklärt sie

heute, „ich war total durch den Wind.

Mein Ehemann hatte mich nach zwanzig

Jahren verlassen, ich konnte vor Kummer

monatelang nicht richtig schlafen. Ich litt

an Depressionen und extremen Gefühlszuständen.

Ich habe nicht geahnt, dass

kontinuierlicher Schlafmangel einen in den

Wahnsinn treibt. Ich hatte Panikattacken,

war fast paranoid und bin dann einfach

durchgedreht. Das war der unrühmliche

Höhepunkt.“ Gerichtsverfahren, Körperverletzung,

6.000 Euro Strafe.

Inzwischen hat die Mittvierzigerin aus dem

irischen Limerick ihre Balance wiedergefunden.

„Was ich sehr hilfreich finde, sind feste

tägliche Abläufe, etwa schwimmen oder

spazieren gehen. Draußen in der Natur zu

sein, hat mir sehr gut getan“, erklärt sie. „Ich

liebe die Natur, weil sie etwas Beruhigendes

hat, das einen generell gut runterbringt und

erdet.“

Und dann ist ja da noch die Musik.

O’Riordan reist nach Kanada und schreibt

sich ihre Sorgen mit drei Songs von der

Seele. Sie zieht einen Schlussstrich unter

ihre nicht allzu glückliche Vergangenheit.

„Rupture“ thematisiert die Depressionen,

unter denen sie seit ihrer Trennung litt.

Mit „Why“ verabschiedete sie sich von

ihrem verstorbenen Vater. Und „The Glory“

beschreibt das langsame Wiederfinden des

Glücks. „Man muss am Glück arbeiten, um

es wiederzufinden“, sagt sie ernst.

Ausgerechnet die US-TV-Show „The Bachelorette“,

in der O’Riordan mit dem Irish

Chamber Quartett ein Hochzeitsständchen

für das Brautpaar singt, bringt die schüchterne

Sängerin auf die Idee, die Klassiker

ihrer Cranberries akustisch aufzupolieren:

„Das war der Ausgangspunkt für das neue

Album.“ Ihre Jungs zu begeistern bedarf

keiner großen Überredungskunst. Die

berühmteste Indie-Rock-Band Irlands,

die in den Neunzigerjahren mit Hits wie

„Zombie“ und „Linger“ die Charts stürmte,

hat nach ihrer Trennung 2003 und der

Reunion 2009 immer wieder lange Pausen

eingelegt, sich aber nie ernsthaft zerstritten.

„Es war anfangs ein bisschen komisch,

aber nach ein paar Minuten Unsicherheit,

fühlten sich alle gleich wieder pudelwohl“,

beschreibt O’Riordan das erste Zusammentreffen

mit ihren Jungs. Das Ergebnis? Heißt

„Something Else“, ist eine Referenz auf ihr

Sensationsdebüt „Everybody Else ...“ und

entstand in nur 14 Tagen zusammen mit

dem Irish Chamber Orchestra. Zehn Songs

arrangierte das Quartett, das bekanntlich

bereits 1994 mit einem gefeierten „MTV

Unplugged“ ausreichend akustische Erfahrung

gesammelt hatte. Die alten Rock-Hits

klingen mit Streicherzuckerguss zwar

vergleichsweise handzahm, aber schlüssig,

obendrauf der unverwechselbare Gesang

der zierlichen Frau mit der sanften Wut in

der Stimme und dem scheinbar chronischen

Schluckauf. „Normalerweise rocken

unsere Songs, sind laut und aggressiv. Jetzt

haben sie einen ganz neuen Glanz, sehr

sanft und würdevoll“, findet O’Riordan. „Und

sie sind ein bisschen erwachsener.“ Wie sie

selbst auch.

*Stefan Woldach


#lea #michele

Das zweit Album ist immer so eine Sache. Hier zeigt sich dann,

ob man als Künstler_in bestehen bleibt, oder ob man in der Versenkung

verschwindet. Und Lea Michele beweist mit „Places“,

dass sie ihren Platz in der

Musikwelt und in den Charts

gefunden hat! Der ehemalige

TV-Star („Glee“) arbeitete für

das neue Album mit u. a. Toby

Gad (Beyoncé & Sandra) und

John Shanks (Van Halen, Bon

Jovi) zusammen – Pop der Extraklasse

mit etwas 1980er-Flair.

Unser Anspieltipp ist der Hit

„Anything’s Possible“. *rä

queer // punk // bunt

Das braucht die Welt in Zeiten von Trump, Bohlen und

Katzenberger: queere Punkkultur! Und sie bekommt es.

Das Punk-Glam-Duo Ben Hopkins und Liv Bruce aka

PWR BTTM veröffentlicht am 12. Mai sein neues Album

„Pageant“. Das Werk sei eine

„Entdeckung des Lebens,

der Identität und existenzieller

Krisen“. Zu betrachten

als „eine grundlegende

Erforschung des Selbst, das

mit Spannungen, Existenzangst

und Hoffnung auf

eine lustige und herzzerreißende

Art angeheizt wird“ –

hui, inhaltsschwanger! *rä

Leslie Clio

Zurück aus Hawaii. Mit einer neuen CD lässt die Blonde

wieder von sich hören. Ihre Stärken: Eine klasse Stimme, ein

angenehmer Pop-Appeal und Texte, die durchaus Beziehungs-

und Lebenserfahrung vermuten lassen.

„Ich habe mich von vielen Menschen verabschiedet“, sagt

Leslie, „und habe einfach alles verkauft: jeden Teller, jede Gabel,

jeden Löffel, der eine Bedeutung in meinem Leben hatte.

Es war ein radikaler Neuanfang. Auf Hawaii habe ich in einem

Haus mit fünf anderen Leuten gewohnt, die ihr Gemüse

selbst angebaut haben und denen ich bei der Ernte helfen

konnte. Aber vor allem habe ich dort in einem längeren Prozess

wieder herausgefunden, wer ich bin und was ich will.“

Was sind die Themen auf dem neuen Album „PURPLE“?

„Es geht immer noch um Liebe, Herzschmerz und Idioten“,

sagt Leslie lachend,

„aber auch um Einsamkeit

und Isolation, und was es

bedeutet, eine Frau zu sein.

Ich bin erwachsen geworden

und ich denke, das

spiegelt sich in ‚PURPLE‘

wider. Schreiben und Musik

machen sind mein sicherer

Hafen, ohne den ich verrückt

werden würde.“ *rä

ALS STANDARD CD, DELUXE CD,

VINYL & DOWNLOAD


KUNST

BO

LARSEN

INTERVIEW

FOTO: MIRKO NAGEL

Das vielverwendete Wort Senkrechtstarter

passt auf ihn auf jeden Fall! Der dreißig

Jahre junge deutsch-dänische Wahl-

Berliner ist einer DER wichtigsten jungen

Künstler des Landes. Uns empfing er in

seiner Wohnung in der Hauptstadt.

Worauf legst du Wert bei einem

Gemälde?

Meine Gemälde sind dem abstrakten

Expressionismus zuzuordnen. Wie auch bei

diesem Bild hier (er zeigt auf ein großformatiges

Ölgemälde in Mint, „Shot Stripes“)

geht es mir immer darum, ein Gefühl

auszudrücken. Bei meinen Bildern mache

ich immer ein Gefühl zum Thema. Das Bild

hinter dir heißt „Bangladesch“, inspiriert

hat mich eine Dokumentation über den

Eisenbahnbau in diesem Land. Das Bild

erinnert an Sumpf, Palmen, einen Fluss ...

es bildet aber nichts direkt gegenständlich

ab. Die Grüntöne und das Blau sind hierbei

das Wichtige. Manche Betrachter erinnert

es auch an eine moderne Interpretation von

Monet, aber das war nicht meine Absicht.

Zu den großformatigen Gemälden „Mirage

I, II und III“ wurde ich von Luftspiegelungen

inspiriert, die ich an heißen Tagen auf dem

Tempelhofer Feld sah. Sie zeigen die verschwommenen,

übereinander fließenden

Wahrnehmungen einer Landschaft.

Wie lange dauert es, bis ein Werk

fertig ist?

Öl dauert sehr lange, um zu trocknen. Es

wird immer wieder eine Farbschicht aufgetragen,

mit dem Pinsel oder mit der Rakel,

dadurch entsteht eine Art 3-D-Effekt ... Das

Malen dauert einige Monate, das Trocknen

dann noch mal über ein halbes Jahr.

Wie kamst du zur Kunst?

Ich habe schon immer gemalt, habe dann

aber zuerst Film studiert. Ich dachte, dass

ich mit diesem Medium mehr ausdrücken

könnte. Vor etwas über fünf Jahren habe

ich dann aber wieder angefangen zu malen.

Anders als beim Film kann ich hier alles

ausdrücken, was ich will. Es ist kein Produkt

von vielen ... Dann hatte ich meine erste

Ausstellung in Berlin, und die war ziemlich

erfolgreich! (grinst)

Das ist wirklich etwas Besonderes.

Wie wichtig war das Internet?

Sehr wichtig, es half mir unglaublich. Instagram,

Facebook, so kam ich an meine ersten

und wichtigsten Kontakte. Inzwischen

bin ich bei fine art berlin project spaces unter

Vertrag. Ich hatte wahnsinnig viel Glück

und habe den Galeristen Henner Merle

kennengelernt. Ich zeigte ihm meine Kunst,

er lud mich dann zu sich ein. Das Treffen

ist sehr gut gelaufen und wir hatten sofort

einen Draht zueinander. Er und sein Team

organisieren für mich alles Geschäftliche,

ich bin kein Geschäftsmann. Sie fragten

mich, an was ich gerne mal arbeiten würde

– mein großer Traum war, großformatig Öl

und/oder Acryl auf Leinwand zu malen. Das

haben sie sofort unterstützt, haben mir ein

Atelier und die Materialien gestellt und mir

ansonsten völlig freie Hand gelassen.

Sie vertrauen dir.

Ja, sie mögen meine Kunst und unterstützen

mich. Ich bin kein Künstler, dem es

genügt, wenn ihm selbst die Kunst gefällt.

Ich freue mich, dass auch mein Galerist und

die Käufer meine Kunst schätzen.

Was hast du für 2017 geplant?

Die zunächst wichtigste Sache wird meine

Einzelausstellung zum Berliner Gallery

Weekend Ende April sein. Hierfür haben

wir einen tollen Raum in Kreuzberg, das

Warehouse von RUG STAR, gefunden.

Anfang März hat mein Galerist eine Sneak

Preview im kleineren Kreis durchgeführt, die

neugierig auf Mehr gemacht hat. Im Februar

habe ich mich auch an der ArtCharity von

Elledorado beteiligt. Dann ist eine Ausstellung

in Hamburg geplant. Und wir suchen

Kooperationspartner in den USA, wobei

Henner schon seine Fühler in New York,

Miami und Los Angeles ausgestreckt hat.

Mal sehen ...

*Interview: Michael Rädel

www.facebook.com/bolarsenkunst

fine-art.berlin/portfolio-item/

kuenstler-bo-larsen,

www.instagram.com/bo_larsen_

paintings/


KUNST

RETROSPEKTIVE

Hans Op de Beeck:

Der Hintern der Königin ...

... musste es erfahren: Seine Kunst ist (auch) eine

Illusion.

Als Hans’ Kunst der damaligen belgischen Königin

präsentiert wurde, wollte sich ihre Durchlaucht auf das

so einladend wirkende Sofa plumpsen lassen, doch das

war steinhart. „Man kann also sagen, dass ich irgendwie

den königlichen Hintern verletzt habe“, verrät er

schmunzelnd beim Pressetermin im Kunstmuseum

Wolfsburg, wo im April seine Ausstellung „Out of the

Ordinary“ eröffnet wurde.

Hans Op de Beeck ist ein vielseitiger (Raum-)Künstler.

Zum einen erschafft er begehbare Kunstobjekte

wie „The Collector’s House“ – immer mit einer an die

Ausgrabungen von Pompeji erinnernden grauen Patina

versehen, er malt, macht Filme, komponiert Musik und

täuscht immer wieder das Auge – was auch ein Kollege

vom NDR erfahren musste, der ins Wasser tapste, als

er sich der erleuchteten Miniaturstadt nährte. *rä

Hans Op de Beeck: Staging Silence (2) 2013, Videoinstallation (Full HD Video, schwarz-weiß, Ton,

Bildformat 16:9) 20:48 Min.

Hans Op de Beeck: THE AMUSEMENT PARK, 2015, Rauminstallation

(verschiedene Materialien, Ton), 16 x 24 x 5,20 m

Bis 3.9., Hans Op de Beeck: Out of the Ordinary,

www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Limitierte

Collectors-Vinyl-Box

ab 23.06.

überall erhältlich!

CELEBRATE

DIVERSITY

Doppel-CD

ab sofort

überall erhältlich!

DVD & Blu-Ray

ab 23.06. erhältlich!

facebook.com/EurovisionSongContest

www.eurovision.tv

Auch als Download erhältlich


INTERNET

NACHGEFRAGT

SCHLAU ZU HIV

Drei Fragen an Dr. Christensen

Dr. Stefan Christensen ist Partner in einer HIV-Schwerpunktpraxis

in Münster und Mitglied im Vorstand der

Deutschen Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte

in der Versorgung HIV-Infizierter e. V. (dagnä).

Eine aktuelle Umfrage unter HIV-Positiven zeigt, dass

sie im Vergleich zu Nichtinfizierten deutlich negativer

in die Zukunft blicken. Woran liegt das Ihrer Meinung

nach? Immerhin haben sich ihre Aussichten und ihre

Lebenserwartung in den letzten zwanzig Jahren deutlich

verbessert.

Die HIV-Infektion ist zwar weiterhin nicht heilbar, aber, wie andere

chronische Erkrankungen auch, gut behandelbar geworden.

Die Überlebenszeit hat sich der HIV-negativen Bevölkerung

angeglichen. Diese Informationen sind aber sowohl in dieser

Gruppe als auch in der allgemeinen Bevölkerung noch nicht

bekannt genug. Das kann dazu beitragen, dass das Stigma, HIVpositiv

zu sein, die Betroffenen zu einer pessimistischeren Sicht

auf ihr Leben verleitet. Hier sind auch wir Behandler gefragt,

von der reinen Virusbekämpfung hin zur ganzheitlichen, auch

psychischen Unterstützung zu kommen.

Viele geben an, dass sie keine gesundheitsfördernden

Aktivitäten starten, weil sich das sowieso nicht lohnen

würde – sie seien ja bereits HIV-positiv. Was raten Sie

diesen Patienten?

Das ist eine völlig falsche Annahme. Aktuelle Studien zeigen,

dass altersbedingte Krankheiten wie Herz-Kreislauf- oder

Nierenerkrankungen bei HIV-Positiven im Schnitt rund zehn

Jahre früher auftreten als bei Nichtinfizierten. Deshalb lohnt es

sich genau dann, wenn man HIV-positiv ist, auf die Gesundheit

zu achten. Wichtig ist, mit dem Arzt im Gespräch zu bleiben

und, wenn sinnvoll, auf moderne Therapieregime umzusteigen,

die weniger Langzeitfolgen mit sich bringen, zum Beispiel

weniger Auswirkungen auf Nieren und Knochen. Gerade wenn

die Therapie über Jahre und Jahrzehnte eingenommen wird, ist

das ein wichtiger Punkt.

Die Angst, einen Partner beim Sex mit HIV anzustecken,

ist laut Umfrage weiterhin groß, auch unter

Therapie. Wie schätzen Sie das Risiko ein?

Mit einer funktionierenden HIV-Therapie und einer Viruslast unterhalb

der Nachweisgrenze schützt man den Partner so gut wie

mit einem Kondom vor einer HIV-Infektion. Man kann also auch

mit einer HIV-Infektion ein erfülltes Sexualleben haben. Dies ist

ein wichtiger Baustein in der Verbesserung der Lebenssituation

der Patienten und sollte auch so in der Beratung vermittelt

werden. Allerdings schützt eine HIV-Therapie natürlich nicht vor

anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen.

*Interview: Christian Knuth

FOTO: WOLFGANG VOGT / CC0 PUBLIC DOMAIN

FOTO: FRIEDHELM BRANDENBURG / CC0 PUBLIC DOMAIN

TIPP

Zwischen Wetterwucht

und Winterruhe

Es ist noch eine Weile hin, aber

Ende des Jahres, wenn andere

Plätze Deutschlands bereits grau

und trist wirken, erstrahlt die

Nordseeinsel Helgoland in einem

ganz besonderen Licht.

Gerade zu dieser Zeit lassen sich

auf dem Felsen, der jedem Winterwind

standhält, atemberaubende

Naturschauspiele beobachten.

Nur an wenigen Orten der Erde

kannst du die Wucht der Elemente

so intensiv erleben wie hier. Trotz

der zeitweilig rauen, aber immer

elementaren Natur hat Helgoland

das wintermildeste Klima

Deutschlands. Selten sinken die

Temperaturen unter 5 °C. Vom 24.

bis 26. November bietet sich dir

die Gelegenheit, die Vielfalt der

Insel selbst zu entdecken. Nimm

teil an einer Reise zwischen Steilküste

und Dünenlandschaft, mit

Robben- und Seehundkolonien,

abgerundet von dem Wissen über

die jahrtausendealte Geschichte

dieses besonderen Ortes. Automatisch

wird hier ruhige Gelassenheit

durch die einsame Lage jenseits

des Welthorizontes erzeugt.

www.helgolaender-botschaft.de


SCHÖNER OHNE

HEPATITIS C.

Auch Hepatitis C kann bei bestimmten Sexualpraktiken

übertragen werden. Schützen Sie sich z. B. mit Kondomen.

INFC-1200980-0003 11/16

Seit 25 Jahren machen wir uns gegen Hepatitis C stark. Bis 2025 wollen

wir die Zahl der Neuinfektionen um 50 Prozent senken, indem wir über die

Ansteckungswege informieren. Mehr dazu unter www.hepatitis.de


BUCH

FOTO: STEPHAN KAMINSKI

INTERVIEW

TIM GEBERT

Er schreibt an einem neuen Buch

und ist bei einem neuen Verlag.

Wir sprachen mit dem jungen Buchautor.

Wovon handelt dein aktuelles Werk?

In meinem Fantasy-Roman herrschten einst

vier heilige Erzengel über die Welt von Fermania

und bewahrten Friede und Verständnis.

Bis zu jenem Tag, als plötzlich acht Teufelsmonster

auftauchten und die Zauberwelt

in Schutt und Asche legten. Die Engel hatten

nicht die Macht, diese Ungetüme zu vernichten,

deshalb versiegelten sie jedes von ihnen

in einem unschuldigen Menschenbaby. Dann,

15 Jahre später, werden diese acht Kinder

an eine Zauberuniversität gebracht, um dort

für den bevorstehenden Kampf vorbereitet

zu werden, denn eine dunkle, geheimnisvolle

Organisation ist aufgetaucht und hat sich

zum Ziel gesetzt, diese Kinder zu fangen,

um sie für ihre eigenen Machenschaften

zu benutzen. Der 15-jährige Fynn Phönix

ist eines dieser Kinder, und mit dem ersten

Studienjahr an der Universität beginnt für

ihn ein neuer, fantastischer, aber auch sehr

gefährlicher Lebensabschnitt.

Was für Motive bestimmen das

Buch?

Es ist eine Mischung aus dem Verlangen

nach Frieden, wobei Frieden völlig

unterschiedlich interpretiert werden

kann. Ansonsten spielt Rache noch eine

entscheidende Rolle, das führt dazu, dass

mein Roman ein sehr actiongeladenes

Werk ist – mit viel Kampf und Konflikten.

Eine Liebesgeschichte gibt es zwar auch,

jedoch eher am Rande.

Wie kamst du auf den Verlag? Oder

kam der Verlag auf dich?

Ich habe mich beworben, so, wie man es

bei einem Arbeitsplatz macht. Zwei Verlage

haben sich dann interessiert gezeigt, ich

habe mich für SadWolf entschieden. Er war

zwar kleiner, aber persönlicher.

Die Zeiten des nackten Autors sind

vorbei, oder?

Hm, nicht ganz. Aber ich konzentriere

mich nun mehr aufs Schreiben, ich arbeite

schon an Teil zwei von „Fynn Phönix“, in

welchem ich auch das Thema Homosexualität

vorsichtig einflechten werde. Und

nur, weil ich nun ein Autor bin, heißt das ja

nicht, dass ich mich nur noch zugeknöpft

zeige. Schau doch einfach selbst und folg

mir auf Instagram: _toms_diner_. (grinst)

*Interview: Michael Rädel

Tim Gebert: „Fynn Phönix und die

Legende der heiligen Erzengel “,

www.sadwolf-verlag.de


BILDBAND

Kraftpakete

Piero Pompilis Bildband „Gladiatori Moderni“,

erschienen bei Bruno Gmünder,

ist ein Fest für alle, die es gerne stark,

prall und testosterongeladen mögen.

Eine erotische Fantasie in Schwarz-Weiß, die

dem trainierten Sportler huldigt. Kernige Posen

und mitunter sogar verträumte Blicke, ein

wirklich klassisches Bildbuch für den Männerliebhaber.

*rä

www.brunogmuender.com


TERMINE 51

Kalender

MAI

2017

1.5. MONTAG

30 JAHRE

KUMPELNEST!

blu gratuliert zu drei Jahrzehnten

Barleben! Hier waren (und sind)

Sterne wie Karl Lagerfeld, Gloria

Viagra, Nina Queer, Polla Disaster

und Claudia Schiffer anzutreffen.

Hier trinkt der beschwipste Stricher

mit dem netten Opa von nebenan.

Hier ist, das ist, Berlin! *rä

1.5., Kumpelnest 3000,

Lützowstr. 23, 19 Uhr,

kumpelnest3000.com

2.5. DIENSTAG

AUS FREIBURG ...

... kommen nicht nur Til Schweiger,

Wolfgang Schäuble, Rinaldo Hopf

sowie der Autor dieses Textes, von dort

kommt auch Rolf Hambrecht. Und

um ihn geht es in der heute mit einer

Vernissage eröffnenden Ausstellung

namens „Wouldn’t It Be Nice“. Es lockt

seine Kunst bis zum 2. Juli – und heute

auch Prosecco und Häppchen. *rä

2.5., kunst im raum zeigt: Rolf

Hambrecht: Wouldn’t It Be Nice,

Café Berio, Maaßenstr. 7,

U Nollendorfplatz, 20 Uhr

FOTO: KILIAN-DAVY BAUJARD

MO 1.5.

BERLIN

Kultur

18:00 Schiller Theater,

Staatliche Ballettschule

Berlin, Bismarckstr.

110

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Piano Battle:

Ready for TV, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Philharmonie,

Pink Martini

- Je Dis Oui!, Herbertvon-Karajan-Str.

1

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das

Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Heimliche

Küsse, OmU, F 2016,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

12:00 Berghain, Garteneröffnung,

Am Wriezener

Bahnhof

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 BeachMitte, Gay-

BeachBerlin, Wetterabhängig

– Check

unter gaybeachberlin.

de, Caroline-Michaelis-Str.

8

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by

Persona Non Grata,

Party, div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill

Out & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices andl Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Maifeier

- Terrassenparty,

Eisenacher Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 Stiller Don, Montag

= Dontag, Erich-

Weinert-Straße 67

20:15 Zum Starken

August, Wild Bingo,

von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 KUMPEL-

NEST3000, 30 Jahre

Kumpelnest 3000,

Lützowstraße 23

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Holyday

„Cruising Night“, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Mai-Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

MAI WEEKEND,

durchgehend bis

Dienstag früh um 6

Uhr geöffnet, Mehringdamm

34

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, XXL-Day of

(Blow)Jobs, Bornholmer

Straße 7

18:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Roter Montag,

BDSM für Männer,

Frauen und Trans_*.

Dresscode: Anzug,

Arbeitskleidung, etc,

Mehringdamm 51

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party,

Gays only, naked outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 2.5.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper,

An der Apostelkirche

1

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Village, Massage

Exchange, Massage

Exchange for men

in a safe and playful

context, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Café Berio, Vernissage:

Rolf Hambrecht

„Wouldn`t it be nice“,

Maaßenstraße 7

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Neuköllner Oper,

Kopfkino, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Schlosspark Theater,

Doris Day - Day

By Day, Schlossstr. 48

20:00 SchwuZ, Konzert:

Sylvan Esso, Support:

Noga Erez, Rollbergstraße

26

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Aufguss, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

21:00 Berghain Kantine,

Laetitia Sadier, Konzert,

Am Wriezener

Bhf

Szene

14:00 Südblock, Offener

Treff Queerhandicap,

für lesbisch, schwule,

queeren, trans* mit

Handicap, Admiralstraße

1

17:00 La Maison de

L‘entrecôte, ToccoRosso

Tuesday,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Derby-Talk, Frauenpower

mit den Berlin

Rollergirls, Simon-

Dach-Straße 36

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy,

Funk, Soul & RnB

Music, Bergmannstr.

104

19:00 RIZO, Café -

Bar, RnB, Funk,

Soul & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:05 HDJK Café, queerer

Tresen - AG Queer

Treptow-Köpenick,

Seelenbinderstr. 54

19:30 BLOND, Sing, Sing,

Sing - Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish, Save

The Robots!, Elektropop,

Elektronic etc.,

Wrangelstraße 87

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

20:30 Marienhof, Wodka-

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz

von Mashyno, Oranienstraße

183

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

PANSY PRESENTS:

Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße

34

21:00 R19, Dienstagnacht

am Technostrich,

Revaler Str. 19

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-

1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Quaelgeist Berlin

e.V., SM am Dienstag,

Men only, Mehringdamm

51

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 3.5.

BERLIN

Kultur

15:00 Patrick Bartsch,

Open Studio, All

about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a


52 TERMINE

FOTO: SIGGA ELLA

5.5. FREITAG

VÖK AUF TOUR

Das am 28. April erschienene Debütalbum

„Figure“ der isländischen

Elektropop-Band Vök – die Sängerin

Margrét ist übrigens lesbisch, das

mal so am Rande – bietet gleich eine

ganze Reihe an Perlen. Unbedingt

anhören solltest du dir „Lightning

Stone“, „Breaking Bones“ und „Figure“.

Alle Lieder sind etwas melancholisch,

verträumt, erinnern minimal an Björk

oder William Orbit und tun gut. *rä

2.5., Köln @Artheater, 5.5. Berlin

@Badehaus Szimpla, 12.5. Wien @

Fluc Café, 14.5. Zürich @Mascotte

6.5. SAMSTAG

GEBURTSTAG

Alles Gute, liebes Team vom Rauschgold,

auf die nächsten Jahre! Das

Rauschgold ist eine der schrillsten

und lustigsten Bars am Mehringdamm,

Stars wie Beate Stievermann (Bild)

toben sich an den Musikmaschinen

aus, Sterne wie Sally immer wieder

auf der Bühne – etwa bei der „Weihnachtsshow“.

Wir lieben! *rä

6.5., 12. Geburtstag,

Rauschgold, Mehringdamm 62,

U Mehringdamm, 20:00 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

16:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Village, Body-

Centered Meditation,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Evi

& das Tier: Sex &

Quatsch & Rock ‚n‘

Roll, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Ludwig, Ludwig

l‘Amour – Patsys

Salon: Schwul beim

ESC – Multimediashow

von und mit

Elsa laDiva (Elmar

Kraushaar), Mit

Loungemusik von

Inge Borg, Anzengruberstr.

3

20:00 Neuköllner Oper,

Happiness Unlimited,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Renaissance Theater,

Konstellationen,

Knesebeckstr. 100

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Village, Gentle Men

Yoga, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

Jojo Mayer / Nerve,

Konzert, Am Wriezener

Bhf

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr.

106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 KitKat, Intimacy.

Tango, Tango-Klasse

für Alle. Ab 22 Uhr:

Traditionell + ElectroTango,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße 33

19:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

20:00 Betty F***, Cock-

Tail, Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Akademicus-Gay-

Berlin, offenes Treffen

schwuler Akademiker,

Bülowstr. 106

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big

Dick Night, Freigetränk

für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststraße

35

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch,

Musik und Quiz mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

22:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

23:00 KitKat, Too Much

- Opening, Techno,

Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode, bis 0 Uhr,

Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28

Jahre, Mehringdamm

34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-

Bi-Lounge, Görlitzer

Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 4.5.

BERLIN

Kultur

18:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung

zu: The Lightest

Shades of Aflatoon,

Lützowstraße 73

18:30 SchwulesMUSEUM,

Barrie Kosky: Crossdressing

Wagner,

Diskussionsabend mit

dem Intendanten der

Komischen Oper Berlin,

Lützowstraße 73

19:30 Berliner Ensemble,

Die Danksager, Text

und Regie: Leander

Haußmann, Sven

Regener, Bertolt-

Brecht-Platz 1

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 O-TonArt, André

Fischer: Maman und

ich, Kulmer Straße

20A

20:00 BKATheater, Evi

& das Tier: Sex &

Quatsch & Rock ‚n‘

Roll, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Neuköllner Oper,

Happiness Unlimited,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Schlosspark Theater,

Doris Day - Day

By Day, Schlossstr. 48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Aufguss, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Arsen und

Spitzenhäubchen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Philipp

Weber: Weber N°5:

Ich liebe ihn!, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe),

DIE BRAUSE-

BOYS - Vorleseshow

im Wedding, Oudenarderstr.

16-20

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte Libre

Abend, Special Preise

mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= 2-4-1 auf ASTRA

vom Faß, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule

und lesbische Singles:

gutes Essen, Lounge

Musik, Singles treffen,

Gotzkowskystr. 20

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

EROS

Bodyglide · 100 ml

nur€ 4,95

JANSSEN

Pariser Str.45 · 10719 Berlin

Mo- Sa 11 -20 Uhr · So 14-20 Uhr

Telefon 030 - 881 15 90


TERMINE 53

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica

Parka, Mehringdamm

62

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Top Model

Public Viewing, ab 22

Uhr: Barbie Girls &

Boys - die90er und

TrashParty, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Marienhof,

Twister_X-tra 3, Marienburger

Straße 7

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Gayhole!, darkroom

karaoke. dancefloor

karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, May the

Fourth be with you,

Fuggerstraße 37

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:00 SchwuZ, Elektronischer

Donnerstag:

Occultists, House &

Techno, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Knock Up,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-

SM-Queer-Party,

Görlitzer Str. 71

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

21:00 Triebwerk, Sex

und Good Music,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 5.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

The Lightest Shade

of Aflatoon, Bis zum

5.06.2017. Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

18:00 Village, Workshop:

authentic eros

weekend, bis 21 Uhr.

Weitere Termine:

6.05.2017, 10-20 Uhr;

7.05.2017, 10-17:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 DOCK 11, A Farewell

to Flesh, Performance

von & mit Benjamin

Pohlig, Sunniva Vikør

Egenes, Lea Kieffer,

Ben McEwen, Kastanienallee

79

19:30 Deutsche Oper,

Schwanensee,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 O-TonArt, André

Fischer: Maman und

ich, Kulmer Straße

20A

20:00 AHA, TGIF - Trash

Goddess in Film,

Gaby Tupper präsentiert

que(e)re Filme,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Revanche

- Ein Mord für zwei,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

MEYSTERSINGER:

Frieden!, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Emmaline,

Kudamm Karree,

Solistenensemble

Kaleidoskop: Bajazzo

Road Opera, Performance.

Bis 8 Uhr,

Kurfürstendamm

206-209

20:00 Komische Oper,

Sinfoniekonzert 6:

Martin Stadtfeld,

Polina Pasztircsák

und Henrik Nánási,

Behrenstr. 55-57

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance Theater,

Konstellationen,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und

Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für

Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr.

106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist DJ

im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Betreutes Trinken,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, Karaokeshow

mit Rene & den jungen

Wilden, Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers

and friends! Ab 23

Uhr: DJ Scout Wölfli,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

21:00 Pussycat Bar,

BERLIN CIGAR MEN

- Cigar Social, Kalckreuthstr.

7

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-Str

42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold, Tatjana…and

guests

– der queere Talk der

Woche!, The English

Edition Gast: Yony

Leyser, Mehringdamm

62

22:00 Szene Club Die

Busche, Supreme -

Friday Night Party,

Charts, Pop, Classics,

House, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

23:00 Factory Club,

INDUSTRY, Men Only!

Finest House & Techno,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, Gegen

Galaxy, Techno,

Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, London

Calling, Indie, House,

Trap & HipHop, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:59 Berghain, Panorama

Bar - Uncanney

Valley, Am Wriezener

Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest,

Dress für Sucker:

white socks, naked,

underwear, short

pants. Dresscode für

Genießer: coloured

socks, naked, underwear,

short pants.

Einlass bis 23 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays

only, Fetish, Rubber

Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, BLF Leather

Lust, Dress:

Leder, Biker-Leather,

Leder-Uniform,

BLUFF, Motzstraße

30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Lab.

dance 2-4-1, Men

only!. Einlass bis 24

Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., SM-Nacht,

BDSM-Party für

Männer, Mehringdamm

51

22:00 Stahlrohr 2.0,

Karaoke-Sex-Party,

Sing and Cruise, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 6.5.

BERLIN

Kultur

12:00 Lehr Zeitgenössische

Kunst, Ausstellung:

Jan Holthoff

- Internal Echoes,

Bis zum 6.05.2017.

Mi - Fr 12-17 Uhr, Sa

12-15 Uhr. Nur nach

Vereinbarung, Großbeerenstr.

16

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

Siegfried Wagner:

Bayreuths Erbe

aus andersfarbiger

Kiste, Tägl. ausser

Dienstags., Lützowstraße

73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung

zu: – queere Formen

migrieren, Lützowstraße

73

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick

liebe dir!, Comedy/

Kabarett, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

18:30 St. Marienkirche

am Alexanderplatz,

Gottesdienst vor dem

Ausgehen - Rausch

der Sinne, ein Vorabendgottesdienst

mit

prominenten Gastpredigern

aus Politik

und Gesellschaft,

Karl-Liebknecht-

Str. 8

19:30 O-TonArt, Die Ohrwürmer

:#einbisschenspassmusssein,

Kulmer Straße 20A

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Lara Snow, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Revanche

- Ein Mord für zwei,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Stefan

Waghubinger:

Außergewöhnliche

Belastungen, Mehringdamm

34

20:00 Emmaline,

Kudamm Karree,

Solistenensemble

Kaleidoskop: Bajazzo

Road Opera, Performance.

Bis 8 Uhr,

Kurfürstendamm

206-209

20:00 Schlosspark Theater,

Fehler im System,

Schlossstr. 48

20:00 Sonntags-Club

e.V., Beißreflexe:

Kritik an queerem

Aktivismus, Buchvorstellung

mit

Patsy l‘Amour laLove,

Koschka Linkerhand,

Ilona Bubeck und

Caroline A. Sosat,

Greifenhagener Straße

28

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Aufguss, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik,

Cihangir präsentiert:

Orientesque IV, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater,

Jurassica Parka: Late

Night – Paillette geht

immer, Mehringdamm

34

8:00 Emmaline, Kudamm

Karree, Solistenensemble

Kaleidoskop:

Bajazzo Road Opera,

Installation. Bis 20

Uhr, Kurfürstendamm

206-209

Szene

11:00 SchwuZ, #unit-

Konferenz, The

Global LGBTI Tech &

Science Conference,

Rollbergstraße 26

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule

und bisexuelle Männer

ab 50, Bülowstr.

106

16:00 AHA, Marlene-Tag

mit Grabbesuch,

Blumenabwurf, alle

Infos: http://www.

aha-berlin.de, Monumentenstraße

13

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays

& Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Saturday House

Night & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Special

Drinks, Torstr. 119

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 AHA, Show zum

Marlene-Tag, Monumentenstraße

13

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

20:00 Flax, Guys go crazy-

Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41


54 TERMINE

9.5. DIENSTAG

SOLOKONZERT

Kaum jemand singt Zarah Leander

kraftvoller und erhabener als sie. In

Holland geboren und aufgewachsen,

steht die klassisch ausgebildete Sängerin

seit über vierzig Jahren erfolgreich

mit ihrem großen Gesangs- und

Kabarettrepertoire auf den größten

Bühnen der Travestiekunst und begeistert

das Publikum immer wieder

aufs Neue. Heute im Wintergarten.

9.5., Cristina aus Amsterdam: Kann

denn Liebe Sünde sein?, Wintergarten

Varieté, Potsdamer Str. 96, 20 Uhr

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox, Gay-

Cruisingparty. Be your

own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Rauschgold,

ZWÖLF – Jahre

Rauschgold, Große

Geburtstagsparty mit

DJ: Gitti Reinhardt

und Herrin deluxe,

Mehringdamm 62

FOTO: CRISTINA AUS AMSTERDAM

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

22:00 Golden Finish, Club

Your Finish! DJ Night,

Wrangelstraße 87

22:00 HAUBENTAU-

CHER, Rose Kennedy

- BIG Outdoor

Opening, DJs: Nina

Queer, Magic Magnus,

Divinity & Janosch

Ulm, Influx_, Pomoz,

Revaler Straße 99

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Strict

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Szene Club Die

Busche, Weekend

Feevr, Charts, Classics,

House, Schlager,

Warschauer Platz 18

22:00 Unicorn Club

Berlin, UNICORN

PARTY Nr. 6!, Youngster

Party. DJs: Katy

Bähm, Patrick de

Almendra, DJ Tom,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late,

die späte Party bis

Sonntag früh, Revaler

Straße 99

23:00 Factory Club, the

FABRIC - die geile

samstags Klubnacht,

Men only. Electronic

Mix, Fuggerstraße 33

23:00 James June,

Flowers Of Romance,

PostPunk, Cold-New-

Wave, Minimal Party.

(im Kellergemäuer),

Karl-Marx-Allee 93

23:00 KitKat, Carneball

Bizarre – KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Privatclub, Disco

League, 70s, early

80s, Studio54, Disco,

Skalitzer Str. 85-86

23:00 SchwuZ, bump!,

Das Retro-Studio!,

Rollbergstraße 26

23:59 ://about blank,

Away presents Mullholland

Free Clinic

Album Release Party,

Line up: James Ruskin

& Mark Broom aka

The Fear Ratio, Mullholland

Free Clinic

u.a., Markgrafendamm

24B

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof

23:59 SO36, Klub Balkanska,

Balkan Beats,

Russian Ska, Klezmer

u.a., Oranienstraße

190

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

17:30 KitKatClub Dragonroom,

100. Regulärer

FickstutenMarkt,

Einlass Stuten: 17:30

bis 18:30 Uhr, Einlass

Hengste: 19 bis 20

Uhr, Köpenicker

Str. 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr+,

Party für

Positive und nicht

Positive Männer,

Wartburgstraße 18

21:00 Böse Buben, Böse

Buben Nacht, SM

& spanking, no

dresscode, men only,

Einlass bis 0 Uhr,

Sachsendamm 76

21:00 Reizbar, Sex 4 U,

Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-

Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis

24 Uhr, piss without

dresscode, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Sklavennacht,

BDSM, Rollenspiel

für Meister, Sklaven,

Doggys,Hundehalter.

Nur für Männer!,

Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 7.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSE-

UM, – queere Formen

migrieren, Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

16:00 Renaissance Theater,

Konstellationen,

Knesebeckstr. 100

16:00 SchwulesMUSEUM,

Künstler_innen-

Gespräch: Ming Wong

& Aykan Safo lu,

Lützowstraße 73

17:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Die

Stimme, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar -

Katharine Mehrling &

Band, Schaperstraße

24

19:00 DOCK 11, A Farewell

to Flesh, Performance

von & mit Benjamin

Pohlig, Sunniva Vikør

Egenes, Lea Kieffer,

Ben McEwen, Kastanienallee

79

19:00 Komische Oper,

Heute Nacht oder nie,

Mit den Geschwistern

Pfister, Behrenstr.

55-57

19:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

19:00 Ufa-Fabrik, Berliner

LiteraturpiratInnen:

Wer zuletzt lacht

beißt die Hunde, Viktoriastr.

10/18/2016

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

140 Jahre Zwölf-

Apostel-Chor, Werke

von: Anton Bruckners,

Felix Mendelssohn

Bartholdy, Michael

Maria Ziffels, An der

Apostelkirche 1

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Mörder

ist immer der Gärtner,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Neuköllner Oper,

Kopfkino, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

21:00 Berghain Kantine,

Camp Claude, Konzert,

Am Wriezener

Bhf

8:00 Emmaline, Kudamm

Karree, Solistenensemble

Kaleidoskop:

Bajazzo Road Opera,

Installation. Bis 20

Uhr, Kurfürstendamm

206-209

Szene

10:00 Südblock, Brunch,

Admiralstraße 1

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, Marlene-Café

mit Flohmarkt, Gaby

Tupper lädt zu Kaffee

& Kuchen, ab 20.15

Uhr Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße

41

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich,

ich bin der Mörder,

Tatort-Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit SunJamo,

Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

KAIN, Guy Dahan,

Stella DeStroy, Jacky

O´Weinhaus, Alexanderstraße

7

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler Straße

15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

14:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Dungeons Workshop,

Einlass bis 14:15

Uhr, Mehringdamm 51

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Bis 23 Uhr.,

Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Naked

Sunday, Einlass bis

18 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Dungeons

Deluxe, Die queere

BDSM-Playparty für

alle Anderen. Bis 22

Uhr, Mehringdamm 51

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-Straße

50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 8.5.

BERLIN

Kultur

19:00 Neuköllner Oper,

schreib:maschine,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Erbarmen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das

Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

21:00 Berghain Kantine,

The Big Moon, Am

Wriezener Bhf

22:00 Kino International,

MonGay: Dreams

from Strangers,

O.m.U., I 2015, Karl-

Marx-Allee 33


TERMINE 55

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 BeachMitte, Gay-

BeachBerlin, Wetterabhängig

– Check

unter gaybeachberlin.

de, Caroline-Michaelis-Str.

8

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by

Persona Non Grata,

Party, div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill

Out & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices andl Drinks,

Torstr. 119

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und

Musik, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 MAZE, Merlin´s

Berlin - Sexy motherfuckers,

Show: Fred

Morvan, Dafne Della

Dafne; Anschließend

Disco mit DJ Kahn,

Mehringdamm 61

20:00 Stiller Don, Montag

= Dontag, Erich-

Weinert-Straße 67

20:15 Zum Starken

August, Wild Bingo,

von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25

Euro zahlen, Mehringdamm

34

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party,

Gays only, naked outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 9.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Kundalini

Yoga for Men, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper,

An der Apostelkirche

1

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 CinemaxX Berlin

- Potsdamer Platz,

Queerfilmnacht: Das

Nest, Potsdamer

Str. 5

20:00 Schlosspark Theater,

Einfach Tierisch,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Aufguss, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Wintergarten, Cristina

aus Amsterdam:

Kann denn Liebe

Sünde sein?, Lieder

von Zarah Leander

und Anderen, Potsdamer

Str. 96

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

21:00 Berghain Kantine,

Mouse on the Keys,

Am Wriezener Bhf

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte, ToccoRosso

Tuesday,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-

Dach-Straße 36

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy,

Funk, Soul & RnB

Music, Bergmannstr.

104

19:00 RIZO, Café -

Bar, RnB, Funk,

Soul & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:00 SO36, KiezBingo,

Präsentiert von Inge

Borg & Gisela Sommer,

Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Sing, Sing,

Sing - Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Klinik-

Treff, Mulackstraße

13

20:00 Café Sandmann,

Treffen lesbischer

und schwuler JournalistInnen

aus Berlin,

Reuterstr. 7

20:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish, Save

The Robots!, Elektropop,

Elektronic etc.,

Wrangelstraße 87

20:00 Rauschgold,

Eurovision Song Contest

– 1. Semifinale,

Live-Übertragung auf

Großbildleinwand,

Mehringdamm 62

20:00 Sonntags-Club

e.V., ESC-Halbfinale,

Greifenhagener Straße

28

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

20:30 Marienhof, Wodka-

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz

von Mashyno, Oranienstraße

183

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

PANSY PRESENTS:

Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße

34

21:00 R19, Dienstagnacht

am Technostrich,

Revaler Str. 19

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-

1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 10.5.

BERLIN

Kultur

15:00 Patrick Bartsch,

Open Studio, All

about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

18:00 Village, Body-

Centered Meditation,

Kurfürstenstr. 31-32

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

WILDES BERLIN: Das

tierische Hauptstadtmusical,

Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Neuköllner Oper,

Happiness Unlimited,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Renaissance Theater,

Blue Moon - Eine

Hommage an Billie

Holiday, Knesebeckstr.

100

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Village, Gentle Men

Yoga, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr.

106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

11.5. DONNERSTAG

CHRIS BEKKER

IM LIQUIDROM

Entspannt im Mai! Entspannt mit DJ

Chris Bekker (Vandit Records), denn

der lässt heute im warmen Salzwasser

schweben. Chill-out und Ambient-

Klangwelten, Lichtspiele und minimalistische

Architektur als hippes Mittel

gegen den Alltagsstress – super! *rä

11.5. und 25.5., Liquidrom, Möckernstr.

10, S Anhalter Bahnhof, 19 – 23 Uhr

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße 33

19:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

20:00 Rauschgold, Grand

Prix forever, Tonperlen

aus 60. Jahren

ESC mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big

Dick Night, Freigetränk

für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

22:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

23:00 KitKat, Too Much,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode, bis 0 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-

Bi-Lounge, Görlitzer

Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 11.5.

BERLIN


56 TERMINE

12.5. FREITAG

JAKE ISAAC

IM LIDO

Souliger Blues der Stunde: Seine Hits

wie „Waiting Here“ können bereits mit

Streamingzahlen im zweistelligen

Millionenbereich glänzen – und das

anfangs ohne eine große Plattenfirma

im Hintergrund. Den Südlondoner mit

karibischen Wurzeln kann man im

Rahmen seiner „Our Lives“-Tour am 12.

Mai in Berlin erleben – das wird groß! *rä

12.5., Jake Isaac: Our Lives Tour,

Lido, Cuvrystr. 7,

U Schlesisches Tor, 19 Uhr

13.5. SAMSTAG

#ESC

#ALEXANDERPLATZ

„Grias di!“ Zumindest optisch ist der

junge für Österreich startende Alpenbewohner

Nathan ein Glücksgriff.

Jetzt muss es nur noch live klappen

beim Eurovision Song Contest.

„Running on Air“ heißt das Lied, mit

dem Nathan Trent den Erfolg von der

singenden Wurst wiederholen will.

Anmoderiert wird er heute live von

seiner Landsmännin Nina Queer. *rä

13.5., Nina Queer beschimpft

die Nationen, Hofbräu am

Alexanderplatz, 19 Uhr

FOTO: MARK SURRIDGE

FOTO: MARTIN HAUSER PHOTOGRAPHY

Kultur

19:00 Kino Moviemento,

XPOSED International

Queer Film Festival

- Third Queer Short

Film Fund, Programm:

http://www.xposedfilmfestival.com,

Kottbusser Damm 22

19:00 SchwulesMUSEUM,

Vernissage: Tapetenwechsel

2.1. - Man

kommt nicht als Frau

zur Welt, man wird es,

Lützowstraße 73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

WILDES BERLIN: Das

tierische Hauptstadtmusical,

Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Neuköllner Oper,

Happiness Unlimited,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Schlosspark Theater,

Einfach Tierisch,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Aufguss, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Keimzeit Akustik

Quintett: Albertine,

Mitte Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Kommse

ran!: The Incredible

Herrengedeck lädt

ein, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe),

DIE BRAUSE-

BOYS - Vorleseshow

im Wedding, Oudenarderstr.

16-20

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte Libre

Abend, Special Preise

mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:00 SO36, Bündnis

Zwangsräumung

verhindern: Kiezversammlung

gegen

Verdrängung, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***,

Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= 2-4-1 auf ASTRA

vom Faß, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold,

Eurovision Song Contest

– 2. Semifinale,

Live-Übertragung auf

Großbildleinwand,

Mehringdamm 62

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Sonntags-Club

e.V., ESC-Halbfinale,

Greifenhagener Straße

28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Top Model

Public Viewing, ab 22

Uhr: Barbie Girls &

Boys - die90er und

TrashParty, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Marienhof,

Twister_X-tra 3, Marienburger

Straße 7

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Gayhole!, darkroom

karaoke. dancefloor

karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße

37

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:00 SchwuZ, Elektronischer

Donnerstag:

Boyola, House & Acid

House, Rollbergstraße

26

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Knock Up,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans

are welcome. Dress:

fetish, leather, rubber

or naked, Görlitzer

Str. 71

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

21:00 Triebwerk, Sex

und Good Music,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 12.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

The Lightest Shade

of Aflatoon, Bis zum

5.06.2017. Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

18:00 GRIPS Podewil,

NASSER #7Leben,

Von Susanne Lipp

nach Interviews mit

Nasser El-Ahmad,

Klosterstr. 68

18:00 Kino Moviemento,

XPOSED International

Queer Film Festival

- Third Queer Short

Film Fund, Programm:

http://www.xposedfilmfestival.com,

Kottbusser Damm 22

19:30 Deutsche Oper,

Schwanensee,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Grüner Salon,

PRISONERS OF

DISSENT Locked

Up For Exposing

Crimes, Konferenz in

englischer Sprache,

Rosa-Luxemburg-

Platz

19:30 O-TonArt, David

Kaiser: Abgeschminkt,

Kulmer

Straße 20A

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar

- Katharine Mehrling

& Band, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

First Hate, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zeugin der

Anklage, Umspannwerk

Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

WILDES BERLIN: Das

tierische Hauptstadtmusical,

Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Du hörst

mein Gras wachsen,

Ein musikalischliterarischer

Mascha-

Kaléko-Abend,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Keimzeit Akustik

Quintett: Albertine,

Mitte Große

Querallee

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und

Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für

Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr.

106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist DJ

im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Freitags Karaoke,

Kalckreuthstr. 10

20:00 Flax, We Love

Music!, Clubsounds

mixed by Tobi N.,

Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers

and friends! Ab 23

Uhr: DJ PomoZ, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106


TERMINE 57

20:00 Mann-O-Meter,

Schwule Väter und

Ehemänner, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish,

Weekendstarter!, DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-Str

42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold, 10

Jahre „Ein Lied für

den Mehringdamm“,

Der Rauschgold-

Grand-Prix, Mehringdamm

62

22:00 Szene Club Die

Busche, Supreme -

Friday Night Party,

Charts, Pop, Classics,

House, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

23:00 Factory Club,

MATE, Gemischte

Gäste (M+F). DJ:

Patrick de Almendra,

Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, Tasty,

Pop, HipHop, R‘n‘B &

Middle Eastern Beats

Party, Rollbergstraße

26

23:00 KitKat, REVOLVER

PARTY, Line up: Jesko,

Sultonic, AleXio, Yosh

Houzer, Oliver M,

Sarah Li, Fixie Fate,

Annie O, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:59 Berghain, Säule -

Creamcake, Am Wriezener

Bahnhof

23:59 SO36, Rakete

Kreuzberg, Dance til

you drop!, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays

only, Fetish, Rubber

Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty,

Safer-Sex-Party, men

only, Monumentenstraße

13

21:00 Böse Buben, Torture!,

Austeilen &

einstecken. Einlass

bis 1 Uhr, Sachsendamm

76

21:00 Reizbar, Freeday in

der Reizbar, Motzstraße

30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men

only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Q! Back to

the Roots, BDSM-

Party für harte Kerle.

Dresscode: Leder,

Gummi, Army, Skin,

Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, 5

Jahre SPORTLADS

- Birthday Party,

Dresscode: Sportwear,

Sneakers, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 13.5.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

Siegfried Wagner:

Bayreuths Erbe

aus andersfarbiger

Kiste, Tägl. ausser

Dienstags., Lützowstraße

73

14:30 Kino Moviemento,

XPOSED International

Queer Film Festival

- Third Queer Short

Film Fund, Programm:

http://www.xposedfilmfestival.com,

Kottbusser Damm 22

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 SchwulesMUSEUM,

Führung: Tapetenwechsel

2.1 – Man

kommt nicht als Frau

zur Welt, man wird es.

Simone de Beauvoir

lesen!, (Englisch),

Lützowstraße 73

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick

liebe dir!, Comedy/

Kabarett, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

19:30 GRIPS Podewil,

NASSER #7Leben,

Von Susanne Lipp

nach Interviews mit

Nasser El-Ahmad,

Klosterstr. 68

19:30 O-TonArt, Nina Hill

in concert, Kulmer

Straße 20A

20:00 Berliner Ensemble,

Nina Hagen: Brecht-

Lieder zur Klampfe,

Bertolt-Brecht-

Platz 1

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem

Nil, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

WILDES BERLIN: Das

tierische Hauptstadtmusical,

Mehringdamm

34

20:00 Schlosspark Theater,

Einfach Tierisch,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Aufguss, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Georgette Dee

& Terry Truck: Frühlingsrausch,

Mitte

Große Querallee

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

Gost, Am Wriezener

Bhf

22:00 Grüner Salon, Frack

& Spitzenhöschen

#4, Burlesque- &

Varieté-Show, Rosa-

Luxemburg-Platz

Szene

15:00 Himmelreich,

Soul‘d Up Afternooner,

Getränken,

Kuchen, Musik von

großen DJ‘s. Bis 19

Uhr, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 ://about blank,

Room 4 Resistance

x Siren, Line up: Octo

Octa, rRoxymore, Dr.

Sleep u.a., Markgrafendamm

24B

18:30 Mann-O-Meter,

Geezers: offene

Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen

30 + 45, Treff im

MOM weiter zu einer

ESC- Veranstaltung,

Bülowstr. 106

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Münchner Hofbräuhaus,

Nina

Queer beschimpft

die Nationen - Die

Kult-Party zum ESC!,

mit Nina Queer,

DJs: Magic Magnus,

Leberwurst, Karl-

Liebknechtstr. 30

19:00 RIZO, Café - Bar,

Saturday House

Night & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Special

Drinks, Torstr. 119

19:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Der grosse

ESC Countdown, ESC

Public Viewing und

ESC Party, Revaler

Straße 99

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 AHA, Eurovision

Song Contest 2017,

Public-Screening,

Monumentenstraße

13

20:00 Flax, ESC Party und

Liveübertragung +

Janas Birthdaybash,

Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit 114,

Sticky Fingers, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr mit DJs:

Staci E,Randy Twigg,

Boxhagener Str. 114

20:00 WOOF, Grand Prix

Night, Fuggerstraße

37

20:00 Rauschgold, Levina

for Germany – 12

Points !!! - Eurovision

Song Contest – Finale,

Anschließend:

Grandprix-Party mit

der Herrin deluxe,

Mehringdamm 62

20:00 SchwuZ, ESC

Screening 2017,

Live-Übertragung aus

Kiew auf Großbildleinwänden,

Rollbergstraße

26

20:00 Sonntags-Club

e.V., ESC-Finale,

Greifenhagener Straße

28

20:00 Himmelreich,

Eurovision Song

Contest, auf großen

Leinwände, Simon-

Dach-Straße 36

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

22:00 Golden Finish, Club

Your Finish! DJ Night,

Wrangelstraße 87

22:00 Insomnia, SECRETS

- Kinky Party - Hedonistic

Cult, Dress:

Schwarz, Fetisch,

Masken, Elegante

Abendgarderobe, Alt-

Tempelhof 17

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Strict

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Szene Club Die

Busche, Weekend

Feevr, Charts, Classics,

House, Schlager,

Warschauer Platz 18

23:00 Factory Club, the

FABRIC - die geile

samstags Klubnacht,

Men Only! Electronic

Mix, Fuggerstraße 33

23:00 IMPERIAL Club,

Sports & Fitness

Clubnight, Pop, Techno,

Electro, House &

Mainstream, Friedrichstraße

101

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

Acid, NuTrance,

Progressive, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker,

by Jurassica Parka,

Rollbergstraße 26

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof


58 TERMINE

23:59 Suicide Circus,

Baby Wants To Ride,

House, Techno, Revaler

Str. 99

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

15:45 Quaelgeist Berlin

e.V., Hogtie-Workshop,

Einlass bis 16

Uhr. Anmeldung:

jens@quaelgeist.sm,

Mehringdamm 51

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

21:00 Böse Buben, Corporal

Punishment,

Get what you need

– all kinds of Corporal

Punishment, No

Dresscode. Einlass

bis 24 Uhr, Sachsendamm

76

21:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Sodom &

Gomorrha, SM-Party

mixed, in passendem

Outfit, Mehringdamm

51

21:00 Reizbar, GangBang,

Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-

Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24

Uhr, anal deep throat,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 14.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Alte Münze, Hieronymus

Bosch.Visions

Alive, Tägl. von 10

- 20 Uhr geöffnet.,

Molkenmarkt 2

14:00 SchwulesMUSE-

UM, – queere Formen

migrieren, Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

16:00 SchwulesMUSEUM,

Ein Vortrag mit und

über Pornographie:

Emre Busse, Vortrag

über deutsche

Pornos welche die in

der Türkei produziert

wurden, Lützowstraße

73

17:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Die

Stimme, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

18:00 Deutsche Oper,

Schwanensee,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

18:00 Kino Moviemento,

XPOSED International

Queer Film Festival

- Third Queer Short

Film Fund, Programm:

http://www.xposedfilmfestival.com,

Kottbusser Damm 22

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 O-TonArt, Bridge

Markland: Krug in the

box, Kulmer Straße

20A

18:00 Renaissance Theater,

Hello, I´m Johnny

Cash, Knesebeckstr.

100

18:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Merling au Bar -

Katharine Mehrling &

Band, Schaperstraße

24

19:00 Tipi, Georgette Dee

& Terry Truck: Frühlingsrausch,

Mitte

Große Querallee

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Neuköllner Oper,

Kopfkino, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

21:00 Grüner Salon, Mat

McHugh, Support:

Sean Koch Trio, Rosa-

Luxemburg-Platz

Szene

10:00 Südblock, Brunch,

Admiralstraße 1

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, Vernissage-

Café: Ausstellung mit

Fotografien von Jaap

de Jonge, Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße

41

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 22:00

Uhr: Strictly Ballroom;

anschl.: Die besten

Hits ever, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich,

ich bin der Mörder,

Tatort-Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit SunJamo,

Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

Neal Porter, Oscar

Ozz, Charlet C.

House, U-Seven, Alexanderstraße

7

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler Straße

15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

9:00 Raststaette

Gnadenbrot, Frühstücksbuffet,

Martin-

Luther-Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Bis 23 Uhr.,

Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear +

sneaker, Einlass bis

18 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:00 Stahlrohr 2.0, BerlinBastards,

Positiv

welcome! Einlass bis

19 Uhr, ohne Dresscode,

Paul-Robeson-

Straße 50

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

20:00 Stahlrohr 2.0,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Straße 50

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 15.5.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Erbarmen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das

Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Tipi, Die große

radioeins Satireshow

- Florian Schroeder

& Gäste, Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten,

Linda Hesse + Band

- Sonnenkind Akustik

Tour 2017, Potsdamer

Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

Daniel Brandt + Eternal

Something, Am

Wriezener Bhf

22:00 Kino International,

MonGay: Auf den

zweiten Blick - Lazy

Eye, OmU, USA 2016,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 BeachMitte, Gay-

BeachBerlin, Wetterabhängig

– Check

unter gaybeachberlin.

de, Caroline-Michaelis-Str.

8

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by

Persona Non Grata,

Party, div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill

Out & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices andl Drinks,

Torstr. 119

19:00 SO36, Roller Skate

Disko, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 Stiller Don, Montag

= Dontag, Erich-

Weinert-Straße 67

20:15 Zum Starken

August, Wild Bingo,

von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25

Euro zahlen, Mehringdamm

34

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

18:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Blue Monday

Chillout, gemischter

SM-Abend, Mehringdamm

51

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party,

Gays only, naked outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 16.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Kundalini

Yoga for Men, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper,

An der Apostelkirche

1

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Village, Cuddle

Puddle, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Voraufführung:

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

Debrah Scarlett, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Revanche

- Ein Mord für zwei,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Schlosspark Theater,

Sonny Boys,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte, ToccoRosso

Tuesday,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-

Dach-Straße 36

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung im

Strafrecht, Rechtsberatung

durch einen

Anwalt, Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy,

Funk, Soul & RnB

Music, Bergmannstr.

104

19:00 RIZO, Café -

Bar, RnB, Funk,

Soul & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Sing, Sing,

Sing - Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish, Save

The Robots!, Elektropop,

Elektronic etc.,

Wrangelstraße 87

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

20:30 Marienhof, Wodka-

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz

von Mashyno, Oranienstraße

183

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

PANSY PRESENTS:

Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße

34

21:00 R19, Dienstagnacht

am Technostrich,

Revaler Str. 19

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-

1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Quaelgeist Berlin

e.V., SM am Dienstag,

Men only, Mehringdamm

51

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70


TERMINE 59

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 17.5.

BERLIN

Kultur

15:00 Patrick Bartsch,

Open Studio, All

about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

18:00 Village, Body-

Centered Meditation,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Berghain Kantine,

El Perro Del Mar,

Konzert, Am Wriezener

Bhf

20:00 BKATheater, Mai

Horlemann: Endlich

allein, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance Theater,

Der Vater, Knesebeckstr.

100

20:00 Village, Gentle Men

Yoga, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

Szene

16:00 U-Bahnhof Wittenbergplatz,

Kundgebung

„Liebe verdient

Respekt“ zum

Internationalen Tag

gegen Homophobie

und Transphobie,

(Ausgang Richtung

KaDeWe)

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr.

106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße 33

19:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

20:00 Betty F***, Cock-

Tail, Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

20:00 SO36, Nachtflohmarkt,

Oranienstraße

190

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big

Dick Night, Freigetränk

für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststraße

35

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch,

Musik und Quiz mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

22:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

23:00 KitKat, Too Much,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode, bis 0 Uhr,

Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28

Jahre, Mehringdamm

34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-

Bi-Lounge, Görlitzer

Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 18.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Tapetenwechsel 2.1.

- Man kommt nicht

als Frau zur Welt, man

wird es, Tägl. ausser

Dienstags., Lützowstraße

73

18:00 SchwulesMUSEUM,

Express-Kuratorenführung:

Siegfried

Wagner - Bayreuths

Kronprinz „aus

andersfarbiger Kiste“,

Lützowstraße 73

18:00 Zwölf-Apostel-

Kirche, Candlelight

Memorial Gedenkgottesdienst,

An der

Apostelkirche 1

18:30 SchwulesMUSEUM,

Szenen und Arien aus

den Bühnenwerken

Siegfried Wagner mit

Rebecca Broberg

(Sopran) und Ulrich

Urban (Klavier),

Lützowstraße 73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die zwölf

Geschworenen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Marcus Jeroch: SEH

QUENZEN, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Neuköllner Oper,

Happiness Unlimited,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Schlosspark Theater,

Sonny Boys,

Schlossstr. 48

20:00 SchwuZ, Konzert:

Hercules & Love

Affair, Rollbergstraße

26

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

Kreidler, Am Wriezener

Bhf

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte Libre

Abend, Special Preise

mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

19:30 SO36, InfoVa: Die

Identitären, Podium:

Prof. Micha Brumlik,

MBR-Berlin, Stefanie

Lohaus, VertreterIn

Interventionistische

Linke Berlin; Moderation

Gerd Wiegel

(Helle Panke), Oranienstraße

190

20:00 Berghain, Säule

- Ancestral, Am Wriezener

Bahnhof

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= 2-4-1 auf ASTRA

vom Faß, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica

Parka, Mehringdamm

62

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Top Model

Public Viewing, ab 22

Uhr: Barbie Girls &

Boys - die90er und

TrashParty, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Marienhof,

Twister_X-tra 3, Marienburger

Straße 7

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

After Dark with Bille

Pale & Johnny B, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße

37

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:00 SchwuZ, Hercules &

Love Affair Aftershow

Party, House & Disco,

Rollbergstraße 26

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Knock Up,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-

SM-Queer-Party,

Görlitzer Str. 71

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

21:00 Triebwerk, Sex

und Good Music,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 19.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

The Lightest Shade

of Aflatoon, Bis zum

5.06.2017. Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

18:00 Village, BodyFlow

Massage Evening,

Kurfürstenstr. 31-32

18:30 Forum Factory,

Remember Me

Benefizkonzert 2017,

zugunsten der T-28

HIV Kinder-Tagesklinik,

Besselstr. 13-14

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Komische Oper, Die

Krönung der Poppea,

Behrenstr. 55-57

19:30 O-TonArt, Turid

Müller: Teilzeitrebellin,

Kulmer Straße 20A

19:30 Schiller Theater,

Onegin, Staatsballett

Berlin, Bismarckstr.

110

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Premiere: Pigor

& Eichhorn - Volumen

9, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Patrizia Moresco: Die

Hölle des positiven

Denkens, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209


60 TERMINE

19.5. FREITAG

#KAYRAY

Heute und morgen macht Kay Ray mit

„YOLO!“ die Welt fröhlicher. Ja, er polarisiert:

Wer in seine Show geht, braucht

Mut. Doch wer diesen Mut aufbringt,

wird zu 100 % belohnt: In „YOLO!“

schafft Kay Ray den Spagat zwischen

Brachialsatire und Anspruch, zwischen

Pop und tiefsinnigen Melodien.

19. + 20.5., Kay Ray: YOLO!., ufa-

Fabrik, Viktoriastr. 10 – 18, 20 Uhr

20.5 SAMSTAG

#KIEZDISKO

Vielfalt muss sein! Samstags kann

man in Neukölln mutig sein und auf

offener Straße Händchen halten mit

seinem Partner, entspannt ein Bier

zischen, in Galerien abtauchen oder

abtanzen. Am besten im SchwuZ,

denn da ist heute „Kiezdisko“ von

und mit Ades Zabel. Klasse, das. *rä

20.5., Kiezdisko, SchwuZ,

Rollbergstr. 26, U Boddinstraße

oder Rathaus Neukölln

und laufen, 23 Uhr

20.5 SAMSTAG

#IRRENHOUSE

Brigitte Skrothum spielt heute mit

euch Tischtennis und Amanda Cox

verteilt Süßigkeiten – das ist aber noch

nicht alles. Heute eröffnet zudem der

Sommergarten von Ninas „Irrenhouse“

und DJ-Stars wie Leberwurst (Retro),

Marcel DB (House) und die SUGAR

BROS (Pop) machen Musik. Eine

feine Sache, das. *rä

20.5., Irrenhouse, Musik &

Frieden, Falckensteinstr. 47,

U Schlesisches Tor, 23 Uhr

FOTO: ANNE DE WOLF

FOTO: OA

FOTO: M. RÄDEL

20:00 Renaissance Theater,

Der Vater, Knesebeckstr.

100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Ufa-Fabrik, Kay

Ray: YOLO!, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und

Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

18:30 SchwuZ, Polymorphia

- Die TrümmerTuntenNacht,

Vortrag,

Show & Party. Soli

für Lampedusa

Berlin.Hostöse: Patsy

l‘Amour laLove, Rollbergstraße

26

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für

Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr.

106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist DJ

im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Betreutes Trinken,

Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Freitags Karaoke,

Kalckreuthstr. 10

20:00 Flax, Karaokeshow

mit Paul & den jungen

Wilden, Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers

and friends! Ab 23

Uhr: DJ aMinus, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish,

Weekendstarter!, DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-Str

42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold, Tatjana…and

guests

– der queere Talk der

Woche!, Mehringdamm

62

22:00 Szene Club Die

Busche, Supreme -

Friday Night Party,

Charts, Pop, Classics,

House, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

23:00 Factory Club,

CAZZO, Men Only!

Dance, Play + Extase.

DJ Marcel DB, Fuggerstraße

33

23:00 KitKat, Mystic

Friday meets Digedax

& Dickster, Psychedelic

Trance, GOA,

PsyTrance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 PURO Sky Lounge,

PROPAGANDA Party

- Mister Gay Berlin

Wahl, DJanes: Absinthia

Absolut, DJane

Stella Destroy, DJane

Annie O., Tauentzienstr.

9/12/2016

23:00 SchwuZ, HOT

TOPIC x Missy Magazine,

politics & music,

Rollbergstraße 26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:59 ://about blank,

Buttons - Garden

Opening, 34 hours

House, Techno, Open

Air Garden bis Sonntag

10 Uhr, Markgrafendamm

24B

23:59 Berghain, Panorama

Bar - Running

Back, Am Wriezener

Bahnhof

23:59 SO36, Rakete

Kreuzberg, Dance til

you drop!, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

19:30 Quaelgeist Berlin

e.V., MoM-Sitzung,

Einlass bis 21:30 Uhr:

Monatliche Mitgliederversammlung,

Mehringdamm 51

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays

only, Fetish, Rubber

Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Böse Buben, worshipped

feet, explore

your foot fetish!

Dress: barefooted in

sandals, flip-flops

or sneaks. Einlass

bis 0 Uhr, Sachsendamm

76

21:00 Reizbar, Freeday in

der Reizbar, Motzstraße

30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men

only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Rubber Night, dress:

only rubber, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Quaelgeist Berlin

e.V., BondageNacht,

men only, Mehringdamm

51

22:00 Stahlrohr 2.0,

Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 20.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Workshop:

soul of skin: bodyflow

massage, Bis 18 Uhr.

Weiterer Termin:

21.05.2017, 10-17:30

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

Siegfried Wagner:

Bayreuths Erbe

aus andersfarbiger

Kiste, Tägl. ausser

Dienstags., Lützowstraße

73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung

zu: – queere Formen

migrieren, (Englisch),

Lützowstraße 73

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick

liebe dir!, Comedy/

Kabarett, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

19:30 O-TonArt, Die Ohrwürmer

:#einbisschenspassmusssein,

Kulmer Straße 20A

20:00 AHA, Spring Break -

Die besondere Show

mit Sophie Dischong-

Senf, Einlass 19 Uhr,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Patrizia Moresco: Die

Hölle des positiven

Denkens, Mehringdamm

34

20:00 Grüner Salon, Boris

Steinbergs Salon-

Chanson, mit Corinne

Douarre, Mai Horlemann,

Vivian Kanner,

Dita Rita Scholl u.a.,

Rosa-Luxemburg-

Platz

20:00 Schlosspark Theater,

Thomas Borchert:

Borchert beflügelt,

Schlossstr. 48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Gayle Tufts:

Superwoman, Mitte

Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Kay

Ray: YOLO!, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule

und bisexuelle Männer

ab 50, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

18:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Trauerzug der Berliner

Aids-Hilfe e.V., Karl-

Heinrich-Ulrichs-

Str. 11

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays

& Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Saturday House

Night & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Special

Drinks, Torstr. 119

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13


TERMINE 61

20:00 Flax, Guys go crazy-

Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox, Gay-

Cruisingparty. Be your

own DJ!!, Boxhagener

Str. 114

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

22:00 Golden Finish, Club

Your Finish! DJ Night,

Wrangelstraße 87

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Strict

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Rauschgold, Time-

Cher-ing, der Cher-

Geburtstags-Bash,

DJ: Gitti Reinhardt,

Mehringdamm 62

22:00 Szene Club Die

Busche, Weekend

Feevr, Charts, Classics,

House, Schlager,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late,

die späte Party bis

Sonntag früh, Revaler

Straße 99

23:00 Factory Club, the

FABRIC - die geile

samstags Klubnacht,

Men Only! Electronic

Mix, Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

Acid, NuTrance,

Progressive, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Musik & Frieden,

IRRENHOUSE - Drop

in and loose your

Mind!, mit Nina

Queer, Magic Magnus,

Amanda Cox, Leberwurst,

Doris Disse,

Katy Bähm u.a., Falckensteinstr.

47

23:00 SchwuZ, Kiezdisko,

Dein SchwuZ * Dein

Kiez * Deine Party!,

Rollbergstraße 26

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof

23:59 SO36, Rakete

Kreuzberg, Dance til

you drop!, Oranienstraße

190

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr+,

Party für

Positive und nicht

Positive Männer,

Wartburgstraße 18

21:00 Reizbar, I Love Fist /

FFun de LuXe, Einlass

bis 24 Uhr, Motzstraße

30

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-

Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Gummi,

Einlass bis 24 Uhr,

rubber outfit only!,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 21.5.

BERLIN

Kultur

12:00 Café finovo,

Gedenkfeier zum

Candlelight Memorial

Day, auf dem St.-

Matthäus-Kirchhof,

Großgörschenstr.

12-14

14:00 SchwulesMUSEUM,

– queere Formen

migrieren, Bis zum

29.05.2017. Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

16:00 SchwulesMUSEUM,

Workshop: Haarsalon

mit Sabuha Salaam,

Verwöhne deine

Haare mit den zarten

und queeren Berührungen,

Lützowstraße

73

17:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Die

Stimme, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Renaissance Theater,

Der Vater, Knesebeckstr.

100

18:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn -

Volumen 9, Schaperstraße

24

19:00 Komische Oper,

Medea, Behrenstr.

55-57

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Neuköllner Oper,

Happiness Unlimited,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

21:00 Berghain Kantine,

Trümmer, Am Wriezener

Bhf

Szene

10:00 Südblock, Brunch,

Admiralstraße 1

12:00 BLOND, SUNDAY

Afternoon Terrassenparty,

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße

41

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich,

ich bin der Mörder,

Tatort-Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit SunJamo,

Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Liquid Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

DJ Divinity, Deepneue,

Martin Möchtegern,

Katy Bähm,

Alexanderstraße 7

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler Straße

15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

13:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Mit uns drüber

reden, Gespräche

und/oder Einzelberatung

bis 15 Uhr,

Mehringdamm 51

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Bis 23 Uhr.,

Sachsendamm 76

15:00 Quaelgeist Berlin

e.V., Kaffee, Sex und

Kuchen, gemischter

SM-Abend bis 21 Uhr,

Mehringdamm 51

16:00 lab.oratory, Mask,

no face, just body,

Einlass bis 18 Uhr.,

Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-Straße

50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 22.5.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Danny Dziuk

Trio: All die Drachen

am Himmel, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Seelenbrecher,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das

Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Tipi, Das Lumpenpack:

Steil-geh-Tour,

Mitte Große Querallee

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: The Nest,

OmU, Brasilien 2016,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 BeachMitte, Gay-

BeachBerlin, Wetterabhängig

– Check

unter gaybeachberlin.

de, Caroline-Michaelis-Str.

8

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by

Persona Non Grata,

Party, div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill

Out & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices andl Drinks,

Torstr. 119

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und

Musik, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 Stiller Don, Montag

= Dontag, Erich-

Weinert-Straße 67

20:15 Zum Starken

August, Wild Bingo,

von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25

Euro zahlen, Mehringdamm

34

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party,

Gays only, naked outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 23.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Kundalini

Yoga for Men, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper,

An der Apostelkirche

1

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Komische Oper,

Duato | Shechter,

Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Schlosspark Theater,

Gut gegen Nordwind,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, ENNIO: The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Movie Night,

Community Movie

Night, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

21:00 Berghain Kantine,

Valaire, Konzert, Am

Wriezener Bhf

21:00 LIDO, PANSY and

YO! SISSY present:

KATYA, Cuvrystraße

7

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte, ToccoRosso

Tuesday,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-

Dach-Straße 36

18:30 Mann-O-Meter,

Sozialrechtsberatung,

Kostenlose Beratung

im Sozialrecht,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy,

Funk, Soul & RnB

Music, Bergmannstr.

104

19:00 RIZO, Café -

Bar, RnB, Funk,

Soul & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Sing, Sing,

Sing - Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Klinik-

Treff, Mulackstraße

13

20:00 Flax, Deutsch-

Russisch- Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish, Save

The Robots!, Elektropop,

Elektronic etc.,

Wrangelstraße 87

20:00 Sonntags-Club

e.V., Vortrag und Diskussion:

Trans* und

Sport, Greifenhagener

Straße 28

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

20:30 Marienhof, Wodka-

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz

von Mashyno, Oranienstraße

183

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

PANSY PRESENTS:

Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße

34

21:00 R19, Dienstagnacht

am Technostrich,

Revaler Str. 19


62 TERMINE

26.5 FREITAG

SPRING BREAKERS

Man muss den Frühling nicht in Neukölln

feiern, Berlin hat genug schönere

Orte. Aber man verpasst etwas, wenn

man es am 26. Mai nicht tut. Denn an

diesem Tag lädt Jurassica Parka ein

zu „Spring Breakers“, einer Party im

SchwuZ, die mit extra viel Popmusik

und House die Herzen zum schneller

Pochen bringen wird. Auflegen werden

wieder jede Menge DJ-Neulinge ...

Also, unser Interesse ist geweckt. *rä

26.5., Spring Breakers, SchwuZ,

Rollbergstr. 26, U Boddinstraße

oder Rathaus Neukölln und laufen,

23 Uhr

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-

1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

FOTO: M. RÄDEL

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 24.5.

BERLIN

Kultur

15:00 Patrick Bartsch,

Open Studio, All

about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

18:00 Village, Body-

Centered Meditation,

Kurfürstenstr. 31-32

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Komische Oper,

Duato | Shechter,

Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Name

der Rose, Umspannwerk

Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Stefan Danziger:

Was machen Sie

eigentlich tagsüber?,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance Theater,

Der Vater, Knesebeckstr.

100

20:00 Tipi, ENNIO: The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Kolektiv

Narobov (Slowenien):

Tok-Tok, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Village, Gentle Men

Yoga, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

Iosonouncane, Konzert,

Am Wriezener

Bhf

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr.

106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße 33

19:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

20:00 Marietta, Marry

Drisco - Soft Version,

mit netter Disco-

Mucke, Stargarder

Str. 13

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big

Dick Night, Freigetränk

für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststraße

35

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch,

mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 Szene Club Die

Busche, Vatertag

- Die Ehrenparty,

House, Pop, Electro,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Holyday

„Warm Up“, Fuggerstraße

37

22:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF

Geburtstag * 21 Jahre

GMF, DJs: Topmodel,

DJ Divinity, Chris

Becker, AleXio, Maringo,

Melli Magic, Kevin

Neon , Stella DeStroy

u.v.a, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Too Much,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Tanz den

Jesus, Die heidnische

Party zu Christl Himmelfahrt,

Rollbergstraße

26

23:00 SO36, Kreuzberg

Calling, Oranienstraße

190

23:59 Berghain, Panorama

Bar - Finest Wednesday,

Am Wriezener

Bahnhof

23:59 lab.oratory, Revolting,

Am Wriezener

Bhf.

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag,

nur 15,50 EUR mit

Codewort von Facebook

oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode, bis 0 Uhr,

Sachsendamm 76

19:00 Ajpnia, Senkrechtverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-

Bi-Lounge, Görlitzer

Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Man‘s Day – Warm UP,

No Dresscode!, Paul-

Robeson-Straße 50

DO 25.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Tapetenwechsel 2.1.

- Man kommt nicht

als Frau zur Welt, man

wird es, Tägl. ausser

Dienstags., Lützowstraße

73

14:00 Village, Workshops:

Körperwochenende

für schwule trans

Männlichkeiten, 3

Tage Workshop bis

zum 27.05.2017, 17

Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 SchwulesMUSEUM,

Führung: Tapetenwechsel

2.1 – Man

kommt nicht als

Frau zur Welt, man

wird es. Simone

de Beauvoir lesen!,

Expressführung

mit anschließender

Veranstaltung zum

Thema Homosexualität

und Opernbetrieb,

Lützowstraße 73

18:30 SchwulesMUSEUM,

Die Verschwörung der

Opernschwulen!, Diskussion

mit Johannes

Kram & Manuel Brug

über Homophobie

im Opernbetrieb,

Lützowstraße 73

19:00 DOCK 11, Raw Light,

Performance von und

mit Anna Nowicka,

Kastanienallee 79

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 O-TonArt, Berliner

Diven 2: Frisch, duftend

und bereit, Kulmer

Straße 20A

20:00 Auster-Club, Jakob

Bruckner - Tour 2017,

Pücklerstr. 34

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Suchtpotenzial:

Eskalatiooon!,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Tipi, ENNIO: The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große

Querallee

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe),

DIE BRAUSE-

BOYS - Vorleseshow

im Wedding, Oudenarderstr.

16-20

21:00 Berghain Kantine,

Jarami, Am Wriezener

Bhf

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte Libre

Abend, Special Preise

mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***,

Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Herrentag, Terrasseneröffnung


bei Bier, Wurst und

Gesang!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= 2-4-1 auf ASTRA

vom Faß, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Rauschgold, Großes

Nutten-Finale by

Jurassica Parka,

GNTM-Public Viewing,

Mehringdamm 62

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Das grosse

Finale - Top Model

Public Viewing, ab 22

Uhr: Barbie Girls &

Boys - die90er und

TrashParty, Revaler

Straße 99

21:00 Marienhof,

Twister_X-tra 3, Marienburger

Straße 7

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Gayhole!, darkroom

karaoke. dancefloor

karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cheap

+ Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Holyday

„Who`s your Daddy“,

Fuggerstraße 37

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:00 SchwuZ, Elektronischer

Donnerstag:

CRUSH, It‘s just a

little crush... with the

makers of G day, Rollbergstraße

26


TERMINE 63

23:59 SO36, Rakete

Kreuzberg, Dance til

you drop!, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Knock Up,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-Abend,

stündlich

Aufgüsse & Anwendungen,

dazu Obst

& Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode, Sachsendamm

76

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- &

Underwear-Party,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans

are welcome. Dress:

fetish, leather, rubber

or naked, Görlitzer

Str. 71

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

21:00 Triebwerk, Sex

und Good Music,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 26.5.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

The Lightest Shade

of Aflatoon, Bis zum

5.06.2017. Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

18:00 Galerie The Ballery

Simon Williams,

Vernissage: RINALDO

HOPF „Postcards

from L.A.“, Bis 22 Uhr.

Ausstellung bis zum

24.Juni 2017, Nollendorfstr.

11

18:00 Renaissance Theater,

Der Vater, Knesebeckstr.

100

19:00 DOCK 11, Raw Light,

Performance von und

mit Anna Nowicka,

Kastanienallee 79

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 AHA, Timas Gezeitensalon,

Tima die

Göttliche empfängt

heute: Melitta Poppe,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Suchtpotenzial:

Eskalatiooon!,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, ENNIO: The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, The

Puppet and its Double

Theatre: I Am

Another Yourself, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

Lucia Cadotsch,

Konzert, Am Wriezener

Bhf

Szene

11:00 Sonntags-Club

e.V., Crossdresser-

Forum 2017, bis 18

Uhr, Greifenhagener

Straße 28

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und

Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für

Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr.

106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist DJ

im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Freitags Karaoke,

Kalckreuthstr. 10

20:00 Flax, HouseCLUB!,

Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart, For Queers

and friends! Ab 23

Uhr: DJ Dickey Doo,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish,

Weekendstarter!, DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-Str

42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Shooter

Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Ankerlos durch die

Nacht, DJ: Beate

Stievermann, Mehringdamm

62

22:00 Szene Club Die

Busche, Supreme -

Friday Night Party,

Charts, Pop, Classics,

House, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

23:00 KitKat, Piep-Show,

Techno, TechHouse,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 Bi Nuu,

SISSY, mit Dai Burger

(Live), Laura Clock,

Dreea, Elisa Elisa u.a.,

Im U-Bhf. Schlesisches

Tor

23:00 Factory Club,

LABYRINTH, Men

Only! Dance, Play

+ Extase. DJ Tiasz,

Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, Spring

Breakers, New

season, fresh faces.

House & Pop, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:59 Berghain, Delsin

25, Am Wriezener

Bahnhof

23:59 SO36, My Ugly X,

Bad Taste Party, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest,

Dress für Sucker:

white socks, naked,

underwear, short

pants. Dresscode für

Genießer: coloured

socks, naked, underwear,

short pants.

Einlass bis 23 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays

only, Fetish, Rubber

Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Freeday in

der Reizbar, Motzstraße

30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men

only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Sklavenmarkt, SM for

TOPs and SUBs, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 27.5.

BERLIN

Kultur

12:00 Galerie The Ballery

Simon Williams,

RINALDO HOPF

„Postcards from

L.A. – Homage an

Tom of Finland und

Hollywood”, Bis zum

24.06.2017; Di. 18-22

Uhr, Mi.-Fr. 15-19 Uhr,

Sa. 12-17 Uhr geöffnet,

Nollendorfstr. 11

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

Siegfried Wagner:

Bayreuths Erbe

aus andersfarbiger

Kiste, Tägl. ausser

Dienstags., Lützowstraße

73

• Über 20.000 Titel

• Alle namhaften Hersteller

• Täglich alle Neuerscheinungen

• 24-Stunden-Rückgabe

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 SchwulesMUSEUM,

Kuratorenführung:

Siegfried Wagner -

Bayreuths Kronprinz

„aus andersfarbiger

Kiste“, Lützowstraße

73

17:00 Galerie The Ballery

Simon Williams,

RINALDO HOPF

„Postcards from

L.A. – Homage an

Tom of Finland und

Hollywood”, Bis 17

Uhr geöffnet, Nollendorfstr.

11

18:00 BKATheater, Cyrill

Berndt: Berlin, ick

liebe dir!, Comedy/

Kabarett, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Renaissance

Theater, Halpern &

Johnson, Szenische

Lesung mit Udo

Samel und Gerd

Wameling, Knesebeckstr.

100

19:00 Sonntags-Club e.V.,

Konzert: Astrid North,

Greifenhagener Straße

28

20:00 AHA, ESC Karaoke,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Matthias Egersdörfer:

Vom Ding her,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark Theater,

Vor Sonnenuntergang,

Schlossstr. 48

Fun to go!


64 TERMINE

30.5. DONNERSTAG

STARTREFF

Waaas, der Monat ist schon wieder

fast rum? Dann schnell zu Thomas,

Chantal, Andreas und Harry

ins Bassy, um bei „Chantals House

of Shame“ das Geld zu verprassen

– und um Nachtkultur zu genießen.

Szenespaß im House-Beat

hatte hier auch schon Isa Genzken

(links im Bild neben Chantal). *rä

Donnerstags: Chantals House of

Shame, Schönhauser Allee 176 a,

U Senefelderplatz, ab 23:15 Uhr

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, ENNIO: The

Living Paper Cartoon,

Mitte Große

Querallee

21:00 Berghain Kantine,

ANNAVR, Am Wriezener

Bhf

Szene

10:00 SchwuZ, Sticks &

Stones Messe, LGBTI

Karriere-Event. Infos:

www.sticks-andstones.com,

Rollbergstraße

26

10:00 SchwuZ, Sticks &

Stones Berlin Edition,

LGBTI-Karriere-

Event. Bis 18 Uhr,

Rollbergstraße 26

11:00 Sonntags-Club

e.V., Crossdresser-

Forum 2017, bis 19

Uhr, Greifenhagener

Straße 28

FOTO: M. RÄDEL

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing

mit wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays

& Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Saturday House

Night & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Special

Drinks, Torstr. 119

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, Guys go crazy-

Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit 114,

GO-GO Grindhouse,

For Queers and

friends! Ab 23 Uhr:

HYENAZ (DJ set),

Boxhagener Str. 114

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night

Fever, Marienburger

Straße 7

22:00 Golden Finish, Club

Your Finish! DJ Night,

Wrangelstraße 87

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Sing on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cruising

Non Stop, Strict

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Rauschgold, RSDS

- Rauschgold sucht

das Supersternchen,

Karaokeshow,

Mehringdamm 62

22:00 SO36, Gayhane,

HomoOriental

Dancefloor, Oranienstraße

190

22:00 Szene Club Die

Busche, Weekend

Feevr, Charts, Classics,

House, Schlager,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late,

die späte Party bis

Sonntag früh, Revaler

Straße 99

23:00 Factory Club, the

FABRIC - die geile

samstags Klubnacht,

Men Only! Electronic

Mix, Fuggerstraße 33

23:00 Kesselhaus,

B:EAST, DJs: Gaist,

Roman Rode, Brett

Knacksen, Asaf DolevZusan,

Sarah Li u.a.,

Knaackstr. 97

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Proxi Club,

House, Techno, Disco,

Rollbergstraße 26

23:55 Club Humboldthain,

GIMME

MORITZ, DJs: Anna

Klatsche, Oskarich

von Glitterich, Caramel

Mafia, Electrosexual,

Mashyno,

Hochstr. 46

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener

Bahnhof

23:59 KOSMONAUT,

MEMBERS - Garden

Opening, Line Up:

Marc Miroir, Mark

Henning, Borja Peña,

Sean Andino, Wiesenweg

1

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner

1,50 EUR, Bornholmer

Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only, Wartburgstraße

18

21:00 Böse Buben, Give

me FFive on Saturday,

Kein Dresscode.

Einlass bis 24 Uhr.,

Sachsendamm 76

21:00 Reizbar, Lycra,

Underwear, Naked,

Keine Strassenkleidung!,

Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-

Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Leather

/ Second Skin, Dresscode:

Leder, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 28.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Alte Münze, Hieronymus

Bosch.Visions

Alive, Tägl. von 10

- 20 Uhr geöffnet.,

Molkenmarkt 2

14:00 SchwulesMUSEUM,

– queere Formen

migrieren, Bis zum

29.05.2017. Tägl.

ausser Dienstags.,

Lützowstraße 73

17:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Die

Stimme, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn -

Volumen 9, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der Zinker,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

Szene

10:00 Südblock, Brunch,

Admiralstraße 1

12:00 BLOND, SUNDAY

Afternoon, Party mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé

mit Livesendung

von Radio

QueerLive, Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße

41

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout

Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge

& Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:00 SO36, Café Fatal,

Tanzkurs, bis 22:00

Uhr: Strictly Ballroom;

anschl.: Die besten

Hits ever, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising,

Men only, Boxhagener

Str. 114

20:00 Sonntags-Club

e.V., Zirkus und

Tanztheater zum SC-

Antidiskriminierungsprojekt,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich,

ich bin der Mörder,

Tatort-Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit SunJamo,

Motzstraße 19

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

Maringo, Thomas

Gerber, Melli Magic,

Superzandy, Alexanderstraße

7

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler Straße

15

8:00 KitKat, Mona, Lisa &

Poodle-Club, Techno,

Psychedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

9:00 Raststaette

Gnadenbrot, Frühstücksbuffet,

Martin-

Luther-Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

16:00 Böse Buben, Pump

Station 2.0, Pumpen,

Saline, CBT – Strom?

Bis 22 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis

18 Uhr, piss without

dresscode, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-Straße

50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed,

Erotic or Fetish Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip.

Fuck., Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 29.5.

BERLIN

Kultur

16:00 SchwulesMUSEUM,

Finissage: Künstler_

innengespräch Erinç

Seymen, Lützowstraße

73

19:30 Komische Oper,

Duato | Shechter,

Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Maurischat

& Heger: Eine geht

noch, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das

Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm

34

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Darker

than Midnight, OmU,

I 2014, Karl-Marx-

Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 BeachMitte, Gay-

BeachBerlin, Wetterabhängig

– Check

unter gaybeachberlin.

de, Caroline-Michaelis-Str.

8

18:00 Himmelreich, Meet

& Play - Party-Game-

Night mit Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

19:00 AHA, Öffentliches

Plenum, Monumentenstraße

13

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by

Persona Non Grata,

Party, div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill

Out & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices andl Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Schlager à

la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club

e.V., Queerer Jugendtreff,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87


TERMINE 65

20:00 Stiller Don, Montag

= Dontag, Erich-

Weinert-Straße 67

20:15 Zum Starken

August, Wild Bingo,

von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

Multisexual Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25

Euro zahlen, Mehringdamm

34

12:00 Mazeworld, Kinotag,

Kurfürstenstraße 79

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party,

Gays only, naked outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two for

One, Urbanstraße 64

DI 30.5.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Kundalini

Yoga for Men, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 Galerie The Ballery

Simon Williams,

RINALDO HOPF

„Postcards from

L.A. – Homage an

Tom of Finland und

Hollywood”, Bis zum

24.06.2017 Di. 18-22

Uhr, Mi.-Fr. 15-19 Uhr,

Sa. 12-17 Uhr geöffnet,

Nollendorfstr. 11

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße

13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper,

An der Apostelkirche

1

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berghain Kantine,

The Atomics, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Cocktail

für eine Leiche,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Schlosspark Theater,

Vor Sonnenuntergang,

Schlossstr. 48

20:30 BKATheater, Die

unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik, Mehringdamm

34

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte, ToccoRosso

Tuesday,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun,

Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-

Dach-Straße 36

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Tu Tu Tuesday Happy

Hour, DJs ab 22 Uhr,

Schlesische Str. 16

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy,

Funk, Soul & RnB

Music, Bergmannstr.

104

19:00 RIZO, Café -

Bar, RnB, Funk,

Soul & Happy Hour

„Sundowner at Rizo“,

Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Sing, Sing,

Sing - Star Party mit

Tommi, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish, Save

The Robots!, Elektropop,

Elektronic etc.,

Wrangelstraße 87

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule

und Lesben, Niebuhrstr.

59-60

20:30 Marienhof, Wodka-

Fever, Marienburger

Straße 7

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz

von Mashyno, Oranienstraße

183

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

PANSY PRESENTS:

Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße

34

21:00 R19, Dienstagnacht

am Technostrich,

Revaler Str. 19

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring

A Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen,

2x kommen, 2-4-

1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Naked Club

by KitKat-Gayteam,

Einlass bis 23.30 Uhr,

Motzstraße 30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit

Miko & Anito, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 31.5.

BERLIN

Kultur

15:00 Patrick Bartsch,

Open Studio, All

about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

18:00 Village, Body-

Centered Meditation,

Kurfürstenstr. 31-32

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 AHA, Slam

des Westens,

Sprachsportlicher

Supersprint, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Pigor & Eichhorn

- Volumen 9,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Revanche

- Ein Mord für zwei,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

SCOTCH & SODA,

Rosenthaler Straße

40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Wir sind die Neuen,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Ufa-Fabrik, Tim

Boltz: Rüden haben

kurze Beine, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Village, Gentle Men

Yoga, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten, LIKE

Berlin - Die Show,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine,

White, Am Wriezener

Bhf

Szene

17:00 La Maison de

L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben,

Special Preise mit

Special Drinks im

Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr.

106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße 33

19:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Sundowner at

Rizo“, Bis 21 Uhr Special

Prices and Drinks,

Torstr. 119

19:00 Südblock, Queerempfang

der

Linksfraktionen des

Bundestags und des

Abgeordnetenhauses,

Mit Dietmar Bartsch

(MdB), Elke Breitenbach

(Senatorin für

Integration, Arbeit

u. Soziales), Harald

Petzold (MdB), Martin

Bertram (MdA), Ellen

Schernikau, Coco

Lores, Admiralstraße

1

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

20:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big

Dick Night, Freigetränk

für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststraße

35

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch,

Musik und Quiz mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Furry Night,

Fuggerstraße 37

IMPRESSUM

Herausgeber: Olaf Alp (oa)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de,

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37, 20099

Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

22:15 Zum Schmutzigen

Hobby, Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

23:00 KitKat, Too Much,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

MITARBEITER:

Stefan Woldach, Thomas Wassermann,

Jonathan Fink, Felix Just (FJ), Andreas Müller (am},

Dennis Stephan, Steffen Rüth, Christian K. L.

Fischer (fis)

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Denis Hegel

Cover: Johannes Oerding / Fotograf: Marcel Schaar

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm Ulli

Köppe: ulli@matemediagroup.de

Carsten Schäfer (cs): carsten.schaefer@blu.fm

Köln:

Olaf Alp: olaf.alp@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

16:00 Böse Buben, After

Work, Soft bis SM, no

dresscode, bis 0 Uhr,

Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler,

Young-Stars XXL,

Sauna-Event mit großer

Schaumparty für

Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-

Bi-Lounge, Görlitzer

Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Perfect Promotion, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein blu Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen

unsere Werbepartner.

Es gilt die blu Anzeigenpreisliste (gültig seit 1.

Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren sexuelle

Identität. Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung

oder Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte

und Fotos wird nicht gehaftet. Der Nachdruck

von Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlags möglich.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg

ausgeschlossen. Der Gerichtsstand ist Berlin.

Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro Jahr,

Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu media network GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (III/2015).


Lützowstr.

66 TERMINE

Nürnberger Str.

U

Augsburger Str.

AUGSBURGER STR.

Geisbergstr.

U

WITTENBERGPLATZ

Ansbacher Str.

Lietzenburger Str.

Welserstr.

Fuggerstr.

4

5

Martin-Luther-Str.

1

Kalckreuthstr.

Schillstr.

6

2

Eisenacher Str.

7

Motzstr.

3

Kurfürstenstr.

Kleiststr.

8

Maaßenstr. Karl-Heinrich-Ulrichs-Str.

U

Nollendorfstr.

NOLLENDORFPLATZ

Bülowstr.

cocktails.

experience berlin.

Nächster Anzeigenschluss

für den Stadtplan

Schöneberg ist

am 12.5.2017.

Buchen sie jetzt das

Sommerspezial zum

Straßenfest & CSD!!!

1

www.blond-berlin.de

2 3

blond_blu_Stadtplan2016_40x62.indd 104.11.16 14:55

DVD

VERLEIH

Mail an:

grafik@blu.fm

4

5

6 7

Leder

nach Maß

www.tysk.berlin

8


meine

gay

cruise

Athen

Rhodos

Kreta

Nafplion

Santorin

Mykonos

Männer. Und Meer.

1. bis 8. September 2017

848,– €

ab Info-Hotline:

Tel. 030 443 198-51 (Mo – Fr 9 – 15 Uhr)

Persönliche Beratung:

Reisebüro „Over The Rainbow“,

Knesebeckstr. 89, Tel. 030 / 31 80 580

www.mcruise.de

Single Match

Einzelreisende ohne Aufpreis


WE WANT

YOU

FOR DISCOVER

PrEP

HIV-PROTECTION WITH ONE TABLET.

ONCE PER DAY.

DISCOVER is a new clinical study for men and transgender

women, who have sex with men (MSM). The

purpose of the study is to find out if a new once-a-day

medication, which is already approved for HIV treatment,

has a similar protective effect against the transmission

of HIV compared with approved Truvada ® .

This is called PrEP or Pre exposition prophylaxis. You

must be at least 18 years of age and HIV negative to

take part in the study. If you are enrolled into the study,

you will receive study related examinations, laboratory

tests and the study medication at no cost for as long as

you participate in the study (up to 3 years).

For further information:

© by VG Bild-Kunst, Bonn 2002-2017 and Norbert Bisky

Praxis Jessen 2 +Kollegen

Motzstraße 19 · 10777 Berlin

Tel. 030-235 10 745

discover@praxis-jessen.de

DISCOVER

Zentrum für Infektiologie

Berlin Prenzlauer Berg GmbH

Driesener Str. 23 · 10439 Berlin

Tel.: 030-4519 88 94-15 / -16

Studienzentrum@zibp.de

NCT-Nummer 02842086

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine