Leseprobe Deutschland aus islamischer Sicht von Andrea Mohamed Hamroune

AssiraVerlag

In Deutschland gibt es bereits drei Kategorien von Menschen. Das sind die Muslime, die Nichtmuslime und die Konvertiten. Dazwischen findet man ein politisches Unverständnis zum Islam. Es gibt den Islam nicht als Religion mit Glaubensinhalten, sondern Islam ist beinahe ausschließlich Terrorismus.
Islam(ist) die Unterwerfung zu einem einzigen Gott. Salaf(ist) der Vorfahre bzw. Sahaba (Begleiter). Ich möchte in diesem Buch das Thema Scharia erläutern und die Angst davor nehmen. Der Quran, die Sunna und die vier Rechtsschulen sind die Fundamente der islamischen Rechtsprechung.
Außerdem finde ich es wichtig als deutsche Konvertitin mich unters Volk zu mischen, um meinen religiösen Standpunkt zu vermitteln. Auch meine Lebenssituation spielt eine Rolle.

Ich wünsche einen angenehmen Aufenthalt im Jahr 2017 unter Einfluss einer Religion, die im Jahr 622 ihren Anfang nahm.

www.assira-verlag.de

Taschenbuch

12 x 19 cm

88 Seiten

ISBN 978-3-7448-1379-2

1


www.assira-verlag.de

Inhaltsverzeichnis

Deutschland aus der Sicht eines Muslim 6

Christliche Feiertage 12

Islam(ismus) 24

Islam(ist) Glaube 29

Islam aus der Sicht einer Konvertitin 34

Die Frau im Islam 43

Die Scharia 57

Der Islam gehört zu Deutschland 66

Terrorismus 81

Nachwort 87

2


www.assira-verlag.de

Deutschland aus der Sicht

eines Muslim

Im Islam muss man für alles eine Begründung

haben.

Man muss wissen, warum man ein Fest feiert.

Man muss wissen aus welchen Quellen man die

Rechtsprechung schöpft.

Man muss wissen, wie man darauf kommt, etwas

zu verbieten oder zu erlauben.

Man muss wissen, dass es wichtig ist, für

manche Taten bestraft zu werden.

Man muss wissen, wann man von einer Strafe

absieht und warum.

Alles ist im Islam geregelt.

Diese Regelung nennt man Scharia.

Scharia ist kein schlimmes Wort und Scharia

bedeutet auch nicht Steinigung, sondern Scharia

ist die Rechtsprechung. Wenn man im Islam

recht sprechen will, dann zieht man den Quran

und die Sunna hinzu und die Meinung der vier

Rechtsschulen.

Ich glaube, ich bin gerade bei dem paradoxen

Wort Salafismus gelandet.

Wenn an an ein Wort ismus hängt, dann möchte

man damit den Muslim alias Salaf(isten)

abwerten und einer unverstandenen Ideologie zu

ordnen. Unverstanden deswegen, weil die

Religion, der Islam, keine Glaube ist medial,

sondern eine besondere Form des Terrorismus.

3


www.assira-verlag.de

Weil der sogenannte Glaube kein Glaube ist,

sondern ein Verbot von Allem beinhaltet und

immer in Verbindung zu Tod und Elend steht.

Der Salaf(ist) ist also kein Muslim, sondern ein

Bekenner zu dem Fundamentalismus. Das

Fundament ist die Grundlage.

Aber was ist ein Salaf aus dem Arabischen

übersetzt?

Salaf bedeutet Vorfahre. Wenn man religiös von

den Vorfahren spricht, dann meint der Muslim

die Auswanderer aus Mekka und die Helfer aus

Medina. Diese rechtschaffenen Muslime sind die

Überlieferer der Hadithe, der Sunna des

Propheten Muhammad, Friede und Segen auf

ihn. Die Salaf erzählen uns, was der Prophet

Muhammad, Friede und Segen auf ihn, gemacht,

gesagt und stillschweigend gebilligt hat. Ein

Muslim folgt diesen Anordnungen. Die

Überlieferungen wurden durch die

Hadithgelehrten geprüft und nur Hadithe, die

sahih (gesund) sind, werden zur Rechtsprechung

herangezogen. Es gibt auch mittelmässige und

mangelhafte Hadithe. Die Letzteren kommen für

die Rechtsprechung nicht in die Waagschale.

Das ist ungefähr genauso wie mit dem

Islamismus.

Der Islam ist kein Glaube in Deutschland.

Islam bedeutet Gottergebenheit. Ein Muslim ist

ein gottergebener Mensch.

Das bedeutet, der Muslim ordnet sich der Scharia

4


www.assira-verlag.de

unter. Dem islamischen Fundamentalismus,

geschöpft aus der Gesetzgebung von Quran und

Sunna.

So und jetzt radikalisiere ich mich!!!

Wie kann man sich als Muslim radikalisieren?

Radikalisieren bedeutet, offen zu Verboten und

Geboten zu stehen, die aus der Scharia geschöpft

werden.

Nur, ab wann ist ein Muslim tatsächlich radikal?

Ist ein Muslim radikal, wenn er fünf mal am Tag

betet?

Ist ein Muslim radikal, wenn er den Verzehr von

Schweinefleisch ablehnt?

Ist ein Muslim radikal, wenn er an Ramadan

fastet?

Ist ein Muslim radikal, wenn er sagt, er glaubt

nur an einen Gott?

Ist ein Muslim radikal, wenn er mit Salam

alaikum grüßt?

Es gibt keinen radikalen Islam.

Kein Muslim ist so vollkommen, dass er sich

komplett den ganzen Gesetzen unterwerfen kann.

Erstmal weiß man nicht alles und dann kann man

auch nicht alles.

Oder fühlt sich der Deutsche gestört, wenn ein

Muslim nur Tee trinkt oder Lammfleisch am

liebsten isst?

Als ob es wichtig ist, seine Meinung von anderen

zu holen, wenn man weiß, was richtig ist.

Ein Muslim ist die Meinung eines Menschen

egal.

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine