Broschüre 2012

hausi123

122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 1

23.–29. Juli 2012 / Sportzentrum Klosters

GEMEINDE KLOSTERS


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 2


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 3

Inhaltsverzeichnis

5 Grusswort des Präsidenten von Swiss Tennis

7 Grusswort des Präsidenten von Tennis Europe

9 Grusswort des Gemeindepräsidenten von Klosters

11 Grusswort der Präsidentin Tennis Turniere Klosters

12 Yves Allegro über seinen Seitenwechsel

15 Programm, Eintrittspreise & Organisation

17 Rainy Days

21 Auf den Spuren seines Bruders

23 Teilnehmerliste 2012

24 Dank an die Sponsoren

25 Mitglieder, Gönner, Supporter & Teampaten

26 Unterstützen auch Sie die European Juniors

27 Winners European Junior Championships

29 Dank an die Hotellerie

Impressum

Herausgeber:

Tennis Turniere Klosters

Fotos:

Gestaltung:

Druck:

Marie Therese Brühwiler, Archiv Netzroller,

Hans Markutt, Peppi Davatz, Foto Schmelz,

Torsten Zimmermann

www.atelier-peppi-davatz.ch

AG Buchdruckerei Schiers, 7220 Schiers

3


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 4


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 5

Herzlich Willkommen in der Schweiz!

Welcome to Switzerland!

Liebe Spielerinnen und Spieler

Liebe Tennisfreunde

Bereits stehen wir in der zweiten Hälfte des Jahres

2012. Viele schöne Tennismomente durften

wir in den letzten Monaten miterleben. Ich denke

da insbesondere an die drei Grand-Slam-Turniere,

die uns als Zuschauer ein weiteres Mal in Bann

zogen und uns Tennis in Perfektion erleben liessen.

Europa beherrscht die Spitzenpositionen der

Weltrangliste und darf sich glücklich schätzen,

mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer

und Andy Murray oder aber auch Victoria Asarenka,

Maria Sharapova oder Agnieska Radwanska

Ausnahmetalente in seinen Reihen zu

wissen.

Das Europa der Zukunft gehört den Jungtalenten, die sich in dieser

Woche an den Europameisterschaften der 18 & U hier in

Klosters präsentieren. Es freut mich, sie hier in den Schweizer Bergen

bereits zur 16. Austragung begrüssen zu dürfen. Ich bin immer wieder

beeindruckt vom Ehrgeiz, vom Willen und vom Spielverständnis, das

diese Talente mitbringen. Diese Attribute stimmen mich zuversichtlich,

dass Europa auch in Zukunft seine Dominanz fortsetzen und grosse

Erfolge feiern darf.

Damit Turniere dieser Art durchgeführt werden können, braucht es nicht

nur das Spektakel auf dem Platz, sondern viele helfende Hände im

Hintergrund. Ein besonderer Dank geht an Hans Markutt, Erik Keller und

Lilian Alban und ihr Team, das auch in diesem Jahr wieder alles daran

setzt, beste Bedingungen für Akteure und Zuschauer zu schaffen. In

meinen Dank schliesse ich auch die Officials und die vielen freiwilligen

Helfer, die zahlreichen Partner, Sponsoren und Gönner und last but not

least Klosters Tourismus mit ein, die mit ihrem Engagement diesen

Anlass erst möglich machen.

Uns allen, liebe Spielerinnen und Spieler, liebe Betreuer oder Zu -

schauer wünsche ich neben interessanten Begegnungen und spannenden

Matches auch schönstes Sommerwetter, das uns die unvergleichliche

Schweizer Bergwelt geniessen lässt.

Sportliche Grüsse

Dear players

Dear tennis fans

The second half of the tennis year 2012 has already

begun. Over the past months, we have

enjoyed many magnificent moments of tennis.

I’m thinking in particular of the three Grand

Slam tournaments, which once again enchanted

tennis fans all over the world and allowed

us to witness tennis in perfection. Europe dominates

the top spots in the world rankings

and is very fortunate to have such exceptional

talents like Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger

Federer and Andy Murray as well as Victoria

Azarenka, Maria Sharapova and Agnieska

Radwanska.

Europe’s future belongs to the young talents that will be competing at

the European 18 & U Championships here in Klosters this week. It is my

pleasure to welcome you here in the mountains of Switzerland for the

tournament’s 16th edition. I’m always impressed by the ambition, willpower

and understanding of the game these talents are endowed with.

Attributes like these give me reason to believe that Europe’s dominance

will continue and lead to more great successes.

To organize this kind of tournament requires not only spectacular performances

on the courts but also many a helping hand in the background.

My special thanks go to Hans Markutt, Erik Keller, Lilian Alban

and their team who are once again doing their utmost to create the

best conditions for athletes and spectators alike. I would also like to

thank all the officials and the many volunteers, partners, sponsors and

supporters and – last but not least – Klosters Tourism, without whose

commitment this event would not be possible.

Dear players, coaches and spectators, I wish us all interesting encounters

and exciting matches as well as the finest summer

weather for an unforgettable event in this unique Swiss mountain

scenery.

Sincerely

René Stammbach

President Swiss Tennis

René Stammbach

Präsident Swiss Tennis

5


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 6


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 7

Grusswort des Präsidenten von Tennis Europe

President’s Message

It is my pleasure to welcome you all to the 37th edition

of the European Junior Championships (18 and

Under), which are being held for a 16th time in

Klosters.

The European Junior Championships are a highlight of the Tennis Europe

Junior Tour, and over the years have seen participation from the legends

of European tennis.

Top players to have competed here in Klosters include the likes of Roger

Federer and Tomas Berdych, with four former world #1s featuring

amongst the previous winners of the singles title.

Swiss Tennis has a long history of organising some of our most prestigious

events, and I would like to express our thanks for the continued

commitment to this most treasured of tournaments.

This is a very unique and welcome stop on the circuit for players and

coaches alike, and I would also like to thank the club, the town of

Klosters, and the many generous local sponsors and volunteers

without whom this event would not be possible. Your support is

greatly appreciated year after year.

I’d also like to wish the best of luck to the players. I hope that this event

will be a successful, educational and – most importantly – a fun experience

for you!

Finally, I would like to thank all of those who have come to visit the

event. Whether you are here as a participant or as a supporter of junior

tennis, I wish you all a memorable week of tennis.

Jacques Dupré

President, Tennis Europe

7


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 8


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 9

Vorwort des Gemeindepräsidenten von Klosters

Welcome by the Mayor of Klosters

Liebe Athleten, Begleiter und Betreuer

Liebe Sponsoren und Organisatoren

Liebe Gäste und Einheimische

Ich begrüsse Sie ganz herzlich zu den 16. European

Junior Championships 2012. Schon zum dritten Mal seit

der Rückkehr nach Klosters findet dieses Turnier wieder

«bin ünsch», bei uns in Klosters statt. Wir hoffen natürlich

auf Wetterglück, spannende Spiele und Unfallfreiheit.

Dieses Jahr fällt Ihnen vielleicht auf, dass rund um die

Tennisplätze insbesondere am Fluss «Landquart» viel gebaut wird, oder

gewisse Bauarbeiten erst gerade abgeschlossen wurden. Diese Bauten

dienen Ihrer und unserer Sicherheit. Sie sollen verhindern, dass ein durch

Gewitter und Schneeschmelze entstehendes Hochwasser den Ort wieder

so stark überschwemmt, wie dies im August 2005 der Fall war.

Lassen Sie sich aber von diesen notwendigen Arbeiten nicht die Freude

am Tennis und an unserem Ort verderben. Geniessen Sie neben dem Tennis

unser schönes geheiztes Freibad gleich hinter den Tennisplätzen und

lassen Sie Ihren Blick in die wunderschöne Natur rund um Klosters

schweifen.

Viel Erfolg und Vergnügen wünscht Ihnen

Markus J. Haltiner

Gemeindepräsident Klosters-Serneus

Dear athletes, coaches and companions

sponsors, organizers, dear guests

I wish you a warm welcome to the 16. European Junior Championships

2012. It is the third competition since its return to us here in Klosters. We

all hope for a tournament with beautiful weather, exciting games and

no accidents.

You might be disturbed this year by the big construction work going on

or just being finished along the river Landquart close to the tennis courts.

This public work is undertaken for your and our safety. A couple of years

ago, Klosters was hit by devastating floods. We do our best to prevent

such a disaster in the future and we hope that you are generously overlooking

the less pleasant construction sites in this year. Please enjoy the

great tennis matches, maybe also our beautiful heated outdoor pool,

located just behind the tennis arena, and the stunning nature all around

our little town.

I wish to all of you success, excitement and fun.

9

Markus J. Haltiner

Mayor of Klosters-Serneus


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 10


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 11

Grusswort der Präsidentin Tennis Turniere Klosters

Welcome Organising Committee

Herzlich Willkommen zu den European Junior Championships

18 & Under 2012 in Klosters, eines der Highlights

im Sommerkalender von Klosters. Wir freuen uns,

auch dieses Jahr eine beeindruckende Anzahl Teams begrüssen

zu können und wünschen allen Spielerinnen

und Spielern viel Erfolg und einen spannenden Aufenthalt

in Klosters.

Unser herzliches Willkommen schliesst auch die

Offiziellen von Tennis Europe und Swiss Tennis ein, ohne

deren Hilfe und Unterstützung das Turnier nur schwer

durchzuführen wäre. Dazu gehören auch die Schiedsrichter,

Linienrichter und alle Helfer des Tennisclub

Klosters, die die EJCS mit viel Freude und Hingabe seit vielen Jahren

betreuen.

Einen ganz besonderen Willkommensgruss entbieten wir allen Freunden,

Gönnern, Supportern, Teampaten und Sponsoren, die die Durchführung

dieser European Junior Championships überhaupt erst

ermöglichen. Ohne die finanzielle Unterstützung von Tennis begeisterten

Unternehmen, vieler grosszügiger Privatpersonen, der Gemeinde

Klosters-Serneus, der Tourismus- und anderer Organisationen, könnten

die Championships nicht mehr in Klosters durchgeführt werden.

Unseren vielen treuen Zuschauer zu diesem wichtigsten Event im

europäischen Junioren Tennis möchten wir ganz besonders danken – sie

liegen uns am Herzen, denn sie sind der Grund für die ganz spezielle

Atmosphäre dieses Anlasses.

Ihnen und uns allen wünschen wir ein spannendes Turnier, nach dem

verregneten Event letztes Jahr, endlich schönstes Sommerwetter und

erfolgreiche European Junior Championships 18 & Under 2012 in

Klosters.

A very warm welcome to the participants of the European Junior Championships

18 & Under, one of the highlights of the Klosters summer season

We are very happy to receive again such a great number of National

Junior Tennis Teams and wish all of them lots of success and a great stay

in Klosters.

Our heartfelt welcome also goes out to the officials of Tennis Europe an

Swiss Tennis, Without their assistance and support it would be difficult

to stage this most prestigious event. This, of course, includes the referees,

linesmen and all the volunteers from the Klosters Tennis Club, who

take care of the EJCS with great enthusiasm.

To all friends, patrons, supporters, team sponsors and sponsors a specially

warm welcome. It is their help and financial support that enables

us to organise this most prestigious event for junior tennis players

in Europe. Frankly speaking, without the financial contribution of enthusiastic

tennis fans be they companies, numerous private persons,

the community of Klosters-Serneus or tourist or sport organisations, it

would be impossible to bring this event to Klosters again.

We also welcome our spectators to the European Junior Championships.

They are most important and responsible for creating the very special

atmosphere of this event.

To all of you and to us we sincerely wish an exciting tournament, and

after the rains of last year, glorious weather and a very successful

European Junior Championships 18 & Under 2012 in Klosters.

Liane Alban

Chair Klosters Tourism

Chair Tennis Turniere Klosters

Liane Alban

Präsidium Klosters Tourismus

Präsidium Tennis Turniere Klosters

11


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 12

Yves Allegro über seinen Seitenwechsel, Talent und Leidenschaft


J A n B r ü H W I L E r

Yves Allegro hat sich vor allem mit seinen leidenschaftlichen

Doppel-Einsätzen im Schweizer Davis-Cup-Team eine grosse

Fangemeinde geschaffen. Im Interview verrät der Walliser,

weshalb an der Spitze kein Platz für Tennistouristen ist und

wie er sich in seiner neuen Funktion als Swiss Tennis nachwuchschef

fühlt.

Sie gelten als Spieler, der die Landesfarben stets besonders

gerne im Davis-Cup vertreten hat. Bei einer Europameisterschaft

treten die Spieler ebenfalls für ihr Land an. Ist ein solches

Turnier speziell für junge Talente?

Europatitelkämpfe sind für junge Talente sicher wichtig, vor allem

wenn der Anlass in der Schweiz stattfindet. Man kann vor seinen Freunden

und der Familie spielen, man kennt viele Leute, die Bedingungen

etc. Man hat vielleicht ein bisschen mehr Druck, aber die Motivation

ist auch noch viel grösser.

Seit gut einem Jahr arbeiten Sie für Swiss Tennis als nachwuchschef.

Fühlt sich die Arbeit als Trainer so an wie Sie sich

dies während Ihrer Aktivkarriere vorgestellt haben?

Den Adrenalinschub, den man als Spieler bei grossen Turnieren auf

grossen Plätzen hat, erlebt man nie wieder. Wenn man das einmal erleben

durfte, dann will man immer mehr davon, es ist wie eine Sucht.

Aber wenn man mit jungen Spielern arbeitet und die eigene Erfahrung

weitergeben darf, macht das enorm Spass. Die «Kinder» lernen schnell,

sind motiviert und haben Spass am Tennis. Es ist sehr spannend, die

Entwicklung der einzelnen Spielerinnen und Spieler zu beobachten.

Aufgrund Ihrer Arbeit haben Sie wohl auch einen guten überblick

über den Stand der Dinge bei den Unter-18-Jährigen. Was

dürfen die Zuschauer in Klosters erwarten?

Sie dürfen sehr gutes Tennis erwarten. Im U18-Bereich gibt es SpielerInnen,

die schon ATP/WTA-Punkte holen konnten. Das Niveau ist hoch.

Einige der SpielerInnen werden wir sicher in zwei bis drei Jahren in

Roland Garros oder Wimbledon sehen.

Vor 16 Jahren spielten Sie ebenfalls an der U18-EM in Klosters.

Was ist Ihnen von dieser Teilnahme in Erinnerung geblieben?

Ich durfte zweimal teilnehmen (1995-1996) und ich hatte damals

enorm Spass dort. Im Einzel habe ich nicht besonders gut gespielt und

nur ein bis zwei Matches gewonnen. Im Doppel lief es mir besser: Ich

habe einmal das Halbfinale mit Peter Holik und einmal den Final mit

Michel Kratochvil erreicht. Ich war später auch noch zweimal als Besucher

dort: 1999 als Lammer und Chiudinelli spielten und Eric Prodon aus

Frankreich gewann. Im 2005 habe ich während der EM eine Trainingswoche

mit Ivo Werner, dem damaligen Head Coach von Swiss Tennis,

absolviert.

Hat sich das niveau im Juniorentennis seit Ihrer eigenen

Juniorenzeit stark verändert?

Die Weltspitze ist besser und athletischer geworden. Das spürt man

auch im Juniorenbereich. Die Spieler sind professioneller geworden.

Würden Sie etwas anders machen, wenn Sie noch einmal an

diesem Punkt Ihrer Karriere stehen würden?

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Karriere. Ich hätte damals in Klosters

für eine solche Karriere direkt unterschrieben. Aber ich würde – mit

den Erfahrungen, die ich mittlerweile gemacht habe, gerne wieder 18

sein und in Klosters spielen. Im Tennis muss man ständig Entscheidungen

treffe. Das ist oft nicht einfach. Darum will ich meine Erfahrung

weitergeben, den jungen Spielern helfen, diese Entscheidungen

zu treffen, ohne zu viel Zeit zu verlieren. Der Weg an die Weltspitze ist

sicher möglich, aber auch schwierig. Und ohne Hilfe ist es fast

unmöglich, Erfolg zu haben.

Welchen Tipp geben Sie einem Junior für seine erste EM in

Klosters mit?

Junge Spieler müssen es geniessen, dort spielen zu dürfen. So etwas

vergisst man nie. Aber sie sind dort, um Tennis zu spielen und sind nicht

in den Ferien. Auf dem Platz, sowohl im Training wie im Match, müssen

die Spieler 100% geben. Um die Top-100 WTA oder ATP zu erreichen,

muss man Tennis atmen, essen und schlafen. Für «Touristen»

gibt es keinen Platz.

In Klosters, auf 1200 M.ü.M. herrschen bekanntlich ungewohnte

Bedingungen für die Spieler. Gibt es darauf eine

spezielle Vorbereitung?

In der Schweiz sind wir eher gewöhnt, unter solchen Bedingungen zu

spielen. Aber man braucht sicher zwei bis drei Tage, um sich dran zu

gewöhnen. Man muss möglichst viele Stunden auf dem Trainingsplatz

verbringen. Das ist die beste Vorbereitung.

12


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 13

Belinda Bencic – ein Jahr der Premièren

■ N I N A B R ü H W I L E R

Yves Allegro im Gespräch

mit der letzten Schweizer

U18-Europameisterin

Stefanie Vögele

Ihre Fed-Cup-Première gegen Australien meisterte die 14-jährige Belinda

Bencic auf den Courts im Januar so stark wie sie ihre Aufgaben im Team, mit

Sponsoren, Fans und Medien souverän löste. Einen Monat nach ihrem

15. Geburtstag kam das Ausnahmetalent im Frühjahr in Yverdon-Les-Bains

bereits zum zweiten Fed-Cup-Einsatz. Dank einer Spezialbewilligung von

Tennis Europe darf man sich dieses Jahr auch in Klosters über die erstmalige

Teilnahme von Bencic und damit einen Leckerbissen der Extraklasse freuen.

«Vor meinem ersten Doppeleinsatz gegen Jelena Dokic habe ich mich sicher speziell

gefühlt», blickt Belinda Bencic auf ihre Fed-Cup-Première im Februar zurück. Auch die

Tatsache, auf der Bank neben einer Grand-Slam-Siegerin wie Samantha Stosur zu sitzen,

sei nicht alltäglich gewesen. «Sobald ich im Spiel war, habe ich aber nicht mehr an

solche Dinge gedacht und ich fühlte mich ganz so wie immer», beschreibt Belinda

Bencic ihren ersten Einsatz für das Schweizer Fed-Cup-Team gegen Australien. In den

Trainings und neben den Courts habe sie sehr viele wichtige Erfahrungen sammeln

können. «Dass ich dann auch gleich zum Einsatz kam, war natürlich der Höhepunkt.»

Kochen nur mit Wasser

Wer auch immer Belinda Bencic, die mit ihrem Spielwitz, ihrer übersicht und ihrer Reife

in ihrer Altersklasse eine grosse Ausnahmeerscheinung ist, gegenüber steht, ist nicht

entscheidend. «Selbst die besten Spielerinnen haben als Junioren begonnen. Auch sie

kochen nur mit Wasser.» Wenngleich die N1-Spielerin, die nur wenige Tage nach ihrem

14. Geburtstag zum erstmöglichen Zeitpunkt ihre ersten Punkte für das WTA-Ranking

gesichert hat, als erste Schweizerin das Tennis Europe Junior Masters der Unter-14-Jährigen

gewann und auf der Juniorenweltrangliste bereits die Top-Positionen gestürmt

hat, weiter von Erfolg zu Erfolg eilt, hat sie sich für eine Veränderung entschieden. Nach

acht Jahren intensiver Zusammenarbeit haben sich die Wege von Trainerin Melanie

Molitor und Belinda Bencic getrennt. Das grösste Schweizer Talent reist mit einem

jungen tschechischen Sparringpartner und ihrem Vater Ivan um die Welt.

Fühlt man sich bei einem Heimturnier speziell motiviert, oder

wird der grössere Druck fast eher zur Belastung?

Jede Spieler reagiert anders. Die Motivation ist sicher noch grösser als

sonst. Aber man kann auch mehr Druck spüren. Aber Druck hat man

ständig im Tennis und jeder Spieler muss lernen, damit umzugehen.

Vor fünf Jahren gewann mit Stefanie Vögele zum letzten Mal

eine Schweizerin an der U18-EM. Wie schätzen Sie die Chancen

ein, dass es in diesem Jahr wieder zu einem solchen Ex -

ploit kommt?

Wir werden sicher Spieler mit viel Potenzial nach Klosters schicken.

Ich denke aber, dass unsere Junioren, mit Ausnahme von Belinda Bencic,

vor allem mental noch stärker werden müssen, um in der Lage zu

sein, so ein Turnier zu gewinnen. Sie dürfen und sollen mir aber sehr

gerne das Gegenteil beweisen.

neues Umfeld

«Belinda soll mit gleichgesinnten, motivierten und ambitionierten Spielern trainieren

können», erklärt Vater Ivan den Schritt. «Das beflügelt und motiviert mich. Wenn ich

mit einem eigenen Sparringpartner reise, kann ich überall sofort trainieren», ergänzt

Belinda. Tochter und Vater sind sich einig, dass sie Melanie Molitor sehr viel zu verdanken

haben. «Wir haben ihre Philosophie und Professionalität gelernt und erlebt und

werden nun versuchen, diese weiterzuführen.» Von ihr habe sie die perfekte Basis bekommen.

«Nun liegt es an mir zu zeigen, wie stark mein Wille ist», sagt die TC-Ried-

Wollerau-Spielerin. Belinda Bencic ist trotz ihren grossen Erfolgen auf dem Boden

geblieben. «Hart arbeiten muss ich noch an allen Dingen. Denn Erfolge bei den Juniorinnen

garantieren noch lange keine Karriere bei den Grossen», betont die erstaunlich

reife 15-Jährige.

Da Bencic erst 15 Jahre alt ist, musste sie eine Spezialbewilligung von Tennis Europe

erhalten, um an der Junioren EM in Klosters überhaupt starten zu können. Mit der

Bestätigung des Tennisverbandes steht nun einer Première nichts mehr im Weg und

das tennisbegeisterte Publikum in Klosters darf auf den Auftritt einer ganz grossen

Schweizer Zukunftshoffnung gespannt sein.

Juniorin Belinda Bencic lässt sich an den Schweizer Meisterschaften von ihrer

Fed-Cup-Teamkollegin zum Titel gratulieren

13


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 14

K L O S T E R S


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 15

Programm, Eintrittspreise & Organisation

Programm

Änderungen im Zeitplan sind möglich. Bitte beachten Sie die täglich an der Kasse aufliegenden Spielpläne, oder gehen Sie auf

www.tennisklosters.ch

Sonntag, 22. Juli 09.00 Uhr Training

Montag, 23. Juli 09.00 Uhr Beginn der European Junior Championships 18 & Under

Dienstag, 24. Juli 09.00 Uhr Fortsetzung der Spiele Einzel, Beginn Doppel

Mittwoch, 25. Juli 09.00 Uhr Fortsetzung der Spiele Einzel

20.30 Uhr Official Players Evening

Donnerstag, 26. Juli 09.00 Uhr Fortsetzung Einzel und Doppel

Freitag, 27. Juli 09.00 Uhr Viertelfinals

Samstag, 28. Juli 10.00 Uhr Halbfinals und Finals Doppel

10.30 Uhr Offizieller VIP Apero für Sponsoren, Paten, Supporter, Gönner

Sonntag, 29. Juli 10.00 Uhr Finals, anschliessend Siegerehrung

Eintrittspreise

Tageskarte: Montag bis Donnerstag Fr. 15.–

Tageskarte: Freitag bis Sonntag Fr. 20.–

Dauerkarte Fr. 70.–

Wochenendkarte Fr. 30.–

Nachmittagseintritt Fr. 10.–

Organisation

15


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 16


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 17

rainy Days – Organisatoren auf dem Prüfstein


M A r I E - T H E r E S B r ü H W I L E r

Die 15. Auflage der Junioren EM in Klosters war eine feuchtnasse

Angelegenheit. Derweil mit nastja Kolar (Slowenien) und

roberto Carballes Baena (Spanien) die auf der Erwachsenentour

Erfolgreichsten die nase vorne hatten, gingen die heimischen

Akteure leer aus.

Die 15. Auflage der European Junior Championships 18 & under in Klosters

geht in die Geschichte ein. Zum einen, weil mit Nastja Kolar (ITF

161) erstmals eine Slowenin zur Europameisterin gekürt wurde. Zum

anderen auch, weil das «Wimbledon» der Alpen seinem Namen auch

wettermässig alle Ehre machte und das Boysfinale in Bad Ragaz

fertig gespielt werden musste. Nach drei Regenunterbrüchen und nachdem

nach drei Stunden noch immer erst der erste Satz im Trockenen

war, hatte ITF-Referee Kurt Gogg genug. Das Finalspiel wurde beim

Stand von 7:5 und 1:2 aus der Sicht des spanischen Favoriten

17

Robert Carballes Baena (ITF 26/ATP 452) nach Bad Ragaz verlegt. Den

schwierigen Vorzeichen zum Trotz setzte sich am Ende der Topgesetzte

durch. Der Spanier machte im hochstehenden Finalspiel alle Versuche

seines sehr gut spielenden bulgarischen Gegenübers Dimitar

Kuzmanov (ITF 62) zunichte. Fünf Stunden nachdem das finale Duell

auf der Klosterser Tennisanlage lanciert wurde, ging es in Bad Ragaz

mit dem 7:5, 7:6-Sieg von Carballes Baena zu Ende.

Der Kreis schliesst sich

Begann die Ära Junioren-EM in Klosters 1994 mit dem Sieg der späteren

Weltnummer 1 Carlos Moya, so endete auch die 15. Ausgabe mit

einem spanischen Sieg. «Ich bin sehr stolz», so der neue Europameister.

Auch Nastja Kolar (ITF 161) aus Slowenien sprach nach dem klar gewonnenen

Finalspiel gegen die Ukrainerin Sofya Kovalets (ITF 27) von

Stolz und Genugtuung. Mit dem besten WTA-Ranking (256) aller Spielerinnen

war die Slowenin die logische Siegerin. Kolar hat damit in

ihrem Land Geschichte geschrieben. Erst einmal hat es in Klosters eine

Slowenin in das Finale geschafft. Die aktuelle Nummer eins der Doppelweltrangliste

Katharina Srebotnik musste sich 1999 jedoch mit dem

Vize-Europameistertitel begnügen. Obwohl auch das Girlsfinale von

Regenunterbrüchen geprägt wurde, konnte Kolar ihre Goldmedaille vor

der mit Schnee überzogenen Bergkulisse in Klosters in Empfang nehmen.


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 18

Karin Van Bijsterveld

(Tennis Europe) freut

sich mit den

Organisatoren

Erik Keller, Liane Alban

und Hans Markutt.

Den Erwartungen entsprechend

Am Schweizer Nachwuchshimmel ist derzeit weder ein zweiter Federer

noch ein zweiter Wawrinka in Sicht. «Wir können keine Jahrhunderttalente

produzieren, sondern nur so gut wie möglich an den

Karrieren der vorhandenen Nachwuchsspieler schleifen», ist Roland

Burtscher überzeugt. Der dienstälteste Nationaltrainer konnte nach

der verletzungsbedingten Absenz des aktuell hoffnungsvollsten

Juniors Dimitri Bretting nicht mit seiner Wunschdelegation an die

Junioren-EM reisen. Der nach der kurzfristig hinaus geschobenen Sperre

der ITF doch noch an die EM zugelassene Alexander Ritschard (ITF 205)

bestätigte, weshalb er hierzulande zu den Hoffnungen zählt. Der

schweizerisch-amerikanische Doppelbürger eliminierte mit dem Serben

Miki Jankovic (ITF 46) in der dritten Runde einen der Favoriten. Dass

das Spiel witterungsbedingt nicht auf den Sandplätzen, son dern auf

dem schnelleren Hallenbelag von Schaan über die Bühne ging, kam

dem amtierenden Schweizer Juniorenmeister nicht ungelegen. «Das

war sicher ein Vorteil für mich», betonte der mit Fieber angetretene

Sohn des ehemaligen Günthardt-Coachs. Gegen den späteren Finalisten

Dimitar Kuzmanov wog das Handicap zu schwer, Ritschard gab

beim 0:3 auf. Jens Hauser und Tim Skrala zeigten jeweils in den ersten

Sätzen ihrer Auftaktspiele gutes Angriffstennis, verpassten später aber

ihre Chancen. Vullnet Tashi aus Grenchen hingegen blieb chancenlos.

Weil die Kaderspieler vom Verband vertraglich an Europameisterschaften

gebunden werden, könnte Ritschard in Klosters im kommenden

Jahr das vollziehen, was selbst Federer schon misslungen ist. Der

Schweizer Tennisprimus schied 1998 in den Halbfinals aus.

Mehr drin gelegen

Mit Mégane Bianco schied auch bei den Girls die letzte Schweizer Vertreterin

in den Achtelfinals aus. «Für Mégane wäre mehr drin gelegen»,

resümierte Nationaltrainer Kai Stentenbach. Corina Jäger, die erstmals

an Europameisterschaften teilnahm und als regionales Aushängeschild

auch Medientermine wahrnehmen musste, zeigte in der zweiten Runde

eine starke Leistung, scheiterte später jedoch wie erwartet an der gesetzten

Weissrussin Ilona Kremen. Mateja Kraljevic und Gaelle Rey blieben

in der ersten Runde hängen. Für die Turnierüberraschung sorgte

die Liechtensteinerin Kathinka Von Deichmann, die reihenweise Favoritinnen

ausschaltete und erst in den Viertelfinals gegen Finalistin

Sofiya Kovalets (ITF 27) aus der Ukraine verlor. Die Tatsache, dass bei

den Girls ab den Halbfinals der Jahrgang 1994 unter sich war, umgekehrt

bei den Boys aber nur Spieler mit Jahrgang 1993 den Einzug in

die Halbfinals schafften, bestätigt, dass den männlichen Talenten im

rauen Tennisgeschäft etwas mehr Zeit bleibt.

Trotz misslichen Verhältnissen alles im Griff

Wenn der Veranstalter eines Sandplatzturniers schon in der ersten

Turnierhälfte 80 Spiele auf Hallenplätze verlegen und damit verbunden

weit über 100 Spieler in 70 Kilometer entfernte Hallen hin und zurück

chauffieren muss, so kann ein Organisationskomitee das wahre Potenzial

abrufen. «Natürlich haben wir uns unsere Jubiläumsauflage unter

anderen Vorzeichen vorgestellt», betont Hans Markutt. «Schliesslich

möchte man als Organisator einen Turnierort immer möglichst optimal

präsentieren.» Aufgrund der düsteren Aussichten hatte man Schlecht-

18


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 19

Mit variantenreichen Slice und Stoppbällen war Kathinka von Deichmann im Feld der einseitigen

Powerspielerinnen eine Ausnahmeerscheinung

wetterszenarien aber bereits vorbereitet. «Obwohl unser Budget von

rund 200'000 Franken gefordert wird, werden wir kein Fiasko erleben»,

nimmt es Liane Alban, Präsidentin des Trägervereins «Tennisturniere

Klosters» gelassen. Man habe für diese Fälle einige Privatpersonen im

Hintergrund. Trotz misslichen Verhältnissen durfte das OK um Turnierdirektor

Hans Markutt von Spielern, Coaches und Offiziellen viele Komplimente

entgegennehmen. «Alles ausser das Wetter war perfekt»,

lobte Karin Van Bijsterveld von Tennis Europe. Klosters wird als Claude Austragungsort

auch für die nächsten zwei Jahre zum Zug kommen. schaffte «Wires bis

Benz

möchten die EM auch ab 2014 in unserem Land behalten», betont ins Halbfinal.

Erik

Keller, Vizepräsident von Swiss Tennis. Ob Klosters dann weiter zum Zug

kommen wird, hängt nicht zuletzt auch von der Entscheidung ab, ob

auf der heutigen Anlage zu den sieben Sand- auch vier Hallenplätze

kommen werden.

Carballes Baena

überzeugte mit dem perfekten

Wechselspiel zwischen

Offensiv- und

Defensivtennis

19


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 20

SUN & FUN

IMPORT VON FRÜCHTEN, GEMÜSEN, EXOTEN - TIEFKÜHLPRODUKTE

Talstr. 53 - 7270 Davos Platz - Tel. 081 410 11 33 - www.gelafrutta.com - waser@gelafrutta.com


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 21

Auf den Spuren seines Bruders – Valent zum Zweiten


M A r I E - T H E r E S B r ü H W I L E r

Elf Jahre nachdem sich Junioren-Wimbledon-Sieger roman Valent an den European

Junior Championships 18 & under in Klosters über den Doppel-

Europameistertitel freuen durfte, kämpft sein Bruder Danny auf dem gleichen

Sand um Punkte. Der vierfache Junioren-Schweizer-Meister setzt national wie

international starke Akzente und das obwohl der Zürcher den täglichen

Balanceakt zwischen Gymnasium und Courts finden muss.

Erinnerst du dich an das Jahr 2001?

Als Roman in Klosters spielte, war ich gerade einmal sechs Jahre alt. Ich kann mich nicht

mehr so ganz daran erinnern. Ich freue mich riesig auf diese Europameisterschaften im

eigenen Land und werde wie immer kämpfen.

Während deine Konkurrenten grossmehrheitlich Profis sind, verfolgst du gleichzeitig

am Gymnasium grosse Ziele. Wie funktioniert das?

Ich habe ausser montags jeden Nachmittag frei. Am Nachmittag trainiere ich dann bei

Dario Camenzind in Langnau. Dazu kommt noch dreimal die Woche Konditionstraining

und Schwimmen bei Triathletin Ladka Kreyenbühl. Während Turnieren spiele ich Matches

und lerne zwischendurch. Wenn ich von Turnieren zurückkehre, muss ich jede Prüfung

nachholen. Meistens sind die Nachprüfungen sogar noch etwas schwieriger. Teilweise bekomme

ich zu wenig Unterlagen und finde nur schwer einen Termin für den Nachführunterricht.

Ist das nicht Stress total?

Manchmal kann es schon sehr stressig sein, denn ich habe keine Erholungszeit. Und in

den Ferien spiele ich ja Turniere. Mein grösstes Problem ist derzeit, dass ich zu wenig Zeit

habe.

Kannst du dir nach dem Maturaabschluss im 2014 eine Profikarriere vorstellen?

Super wäre, wenn ich die Sport-Rekrutenschule machen und gleichzeitig meine Profikarriere

starten könnte. Wenn dies nicht klappt, könnte ich mir die Variante «College Tennis»

als Alternative vorstellen.

Es scheint, dass du Turnierspiele besonders geniesst. Denn du hast auffallend oft

Dreisatzspiele, die du aber auffallend oft gewinnst.

Die angesprochenen Matches hätte ich alle in zwei Sätzen gewinnen sollen. Aber meine

Konzentration liess nach. Zum Glück bin ich nervenstark und spielte in den wichtigen

Momenten mutig.

Deine grösste Stärke?

Das ist sicher mein Wille. Nebenbei habe ich noch eine gute Technik und mein Lieblingsschlag

ist der Return und die Rückhand Longline.

Woran musst du am meisten arbeiten?

Ich muss die Punkte konsequent zu Ende spielen. Meine Aussetzer müssen deutlich minimiert

werden.

Du hast das Jahr 2012 furios begonnen. SM-Titel, ITF-Sieg in Oberentfelden,

zweimal in einem Finale eines ITF-Turniers und auf der Junioren-Weltrangliste

bereits mit den Tophundert auf Tuchfühlung. Wohin führt dein Weg?

Eines meiner Ziele ist sicher die Teilnahme an einem Junioren-Grand-Slam. Ausserdem

hoffe ich, verletzungsfrei zu bleiben. Längerfristig möchte ich für die Schweiz im Davis

Cup oder an der Olympiade spielen.

Kommt es dir entgegen, dass der Altersdurchschnitt auf der ATP-Tour deutlich

höher als früher ist und dir dadurch ebenfalls etwas mehr Zeit bleibt?

Es ist tatsächlich so, dass die Spieler älter werden. Heute ist es ja fast nicht mehr möglich,

mit 18 ein Grand Slam zu gewinnen. Diese Entwicklung kommt mir entgegen.

Junioren-Grand-Slam und Valent – zwei Begriffe, die oft kombiniert werden?

Bürde oder Ansporn?

Roman’s Erfolge sind immer präsent. Weil jeder Zeitungsbericht über mich mit dem Satz

«der Bruder vom Juniorenwimbledonsieger» beginnt. Es ist für mich eine Motivation mindestens

so erfolgreich zu sein wie er.

Wie stark profitierst du von roman?

Ich spiele sehr gerne und oft mit Roman. Er kann mir viele wertvolle Tipps geben.

Was möchtest du anders als roman machen (ausser, dass du bereits jetzt die

Matura machen willst und nicht erst mit 25 Jahren wie roman)?

Auf meinen Körper hören und gesund bleiben.

Wo bist du besser als roman? Wo ist er besser?

Roman ist geschickter als ich. Er konnte auch körperlich überlegene Gegner besiegen.

Seine Gesundheit hat aber dadurch gelitten. Er lernt sehr schnell, vergisst es teilweise aber

auch schneller wieder. Ich lerne langsamer, dafür bleibt es länger in meinem Kopf.

Deine Vorbilder?

Ich bewundere Roman‘s Talent. Bei Roger Federer finde ich einerseits grossartig, dass er das

Spiel wie kein Zweiter lesen kann und andererseits weil er sehr kraftsparend spielt. Bei

Nadal bestaune ich vor allem seinen Kampfgeist.

Welches war dein bisher schönster Sieg? Von welchem Erfolg träumst du?

Meine schönsten Siege waren die zwei U14-SM-Titel im 2009. Beide gewann ich im Finale

mit 6:0 6:0. Längerfristig träume ich von einem Grand Slam Sieg.

Was bedeuten dir deine vier Schweizer-Meister-Titel?

Sie bedeuten mir viel. Denn sie sind der Lohn für die harte Arbeit.

Was möchtest du noch loswerden?

Meine Zwillingsschwester ist super. Sie spielt mich für jedes Turnier ein und das wenn es

sein muss auch morgens um sieben Uhr. Mein Vater begleitet mich an die Turniere und

ohne meine Mutter wäre es nicht möglich auf diesem Niveau Tennis zu spielen. Und dann

möchte ich auch meiner Konditionstrainerin Ladka Kreyenbühl danken. Sie ist sehr flexibel

und das Training ist auf mich abgestimmt.

21


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 22


122939_6201_pro_Programm2012 09.07.2012 09:21 Seite 23

Teilnehmerliste 2012

9. Juli 2012

GIRLS

Nation

ITF-Ranking

1 BENCIC Belinda SUI 21

2 MERTENS Elise BEL 33

3 ALLGURIN Ellen SWE 36

4 UBERALOVA Petra SVK 38

5 LEKAJ Adrijana CRO 47

6 DOROSHINA Olga RUS 53

7 VON DEICHMANN K. LIE 56

8 SASNOVICH A. BLR 59

9 PETERSON Rebecca SWE 60

10 BARA Irina Maria ROU 65

11 ZIMMERMANN K. BEL 66

12 ROSATELLO Camilla ITA 73

13 BOGOLIY Diana UKR 74

14 KENNEL Karin SUI 81

15 VAJDOVA Natalia SVK 101

16 MATTEUCCI Alice ITA 106

17 MALECKOVA Jesika CZE 114

18 DUNNE Katy GBR 131

19 SZLAVIKOVICS S. HUN 149

20 SMITKOVA Tereza CZE 159

21 KOVALETS Sofiya UKR 165

22 MARC Masa SLO 166

23 OSTOJIC Kristina SRB 169

24 ODEGAARD Hedda NOR 203

25 HORN Pippa GBR 215

26 LOHAN Sinead IRL 227

27 PAALMA Eva EST 238

28 TOMOVA Viktoriya BUL 240

29 SUVRIJN Jade FRA 275

30 MELSTED Cecilie L. DEN 276

31 MULLER Reka HUN 331

32 VALE COSTA Joana POR 368

33 ERAYDIN Basak TUR 391

34 CEPELYTE Agne LTU 397

35 KOSTIC Natalija SRB 427

36 SAVVA Joanna-Nena CYP 442

37 MALAMOU Elpida GRE 445

38 KOCHER Imane M. SUI 459

39 LAZARO GARCIA A. ESP 460

40 ZAGORAC Eva SLO 510

41 EKLUND Mia Nicole FIN 531

42 KREMEN Ilona BLR 533

43 LEHNERT Katharina GER 615

44 HEIL Anna Maria AUT 616

45 RASMUSSEN Anna S. DEN 651

46 VDOVENCO Anastasia MDA 663

47 CIOBANU Daniela MDA 671

48 BOTUSHAROVA B. BUL 810

49 SAKKARI Maria GRE 824

50 TIG Patricia Maria ROU 884

51 HUSARIC Anita BIH 1137

52 GOGVADZE Ani GEO 1225

53 SZUPPER Marlies AUT 1296

Nation

ITF-Ranking

54 PIHLAK Lisanna EST 1296

55 ERISTAVI Barbare GEO 1352

56 CERNY Teresa FIN 1366

57 FENNELLY Jane IRL 1430

58 GASPARYAN Marg. RUS 1804

59 SUGNAUX Tess SUI

60 KOPRCINA Neda CRO

61 MACHADO SANTOS B.POR

62 SAEZ LARRA Olga ESP

63 WACHACZYK Julia GER

64 GJORCHESKA Lina MKD

65 DIMITROVSKA Marija MKD

66 NOVAKOVIC Marijana BIH

67 GONEN Sultan TUR

68 BROULEAU Lou FRA

69 VALANTIEJUTE Saule LTU

23

BOYS

Nation

ITF-Ranking

1 COPPEJANS Kimmer BEL 2

2 MILOJEVIC Nikola SRB 6

3 CAGNINA Julien BEL 13

4 SILVA Frederico F. POR 17

5 MASUR Daniel GER 19

6 POLLANEN Herkko FIN 21

7 SAFRANEK Vaclav CZE 29

8 TORPEGAARD M. DEN 35

9 ALCARAZ IVORRA A. ESP 36

10 KRSTIN Pedja SRB 37

11 KALOVELONIS M. GRE 41

12 DESYATNIK Anton RUS 45

13 BERGEVI Filip SWE 46

14 COUACAUD Enzo FRA 47

15 ESTEVE LOBATO Ed. ESP 50

16 MARTERER Max. GER 53

17 HAMOU Maxime FRA 57

18 PERINTI Christian ITA 62

19 BOTZER Bar Tzuf ISR 64

20 DEVIATIAROV Marat UKR 69

21 ORAVEC Jakub SVK 71

22 WEIDINGER Dominic AUT 77

23 KRYVOY Yuriy UKR 80

24 FABIAN Patrik SVK 81

25 MACCARI Federico ITA 87

26 RAM-HAREL Or ISR 89

27 MUGEVICIUS Lukas LTU 92

28 STANEK Robin CZE 94

29 HOYT Evan GBR 98

30 RITSCHARD Alex. SUI 105

31 ILKEL Cem TUR 113

32 VASILENKO Alex. RUS 114

33 SIMONSSON Fred SWE 125

34 TVERIJONAS Julius LTU 130

35 O'MARA Jonny GBR 131

36 BIZJAK Blaz SLO 151

37 ROSSIER Simeon SUI 175

38 VALENT Daniel SUI 206

39 KYRATZIS Sergis CYP 214

40 GOLES BABIC Marko CRO 234

41 KHMIADASHVILI M. GEO 251

42 LOMACKI Piotr POL 255

43 HADJIGEORGIOU C. CYP 263

44 MADARASZ Gergely HUN 265

45 Van de ZANDSCHULP NED 299

46 JAVAKHISHVILI G. GEO 302

47 OSTOJIC Tin CRO 344

48 APOSTOL Andrei S. ROU 386

49 KERNER Markus EST 406

50 TOTH Csongor HUN 409

51 SHABIB Mohamed DEN 417

52 SAVELJIC Igor MNE 422

53 BJERKE Joachim NOR 471

Nation

ITF-Ranking

54 CIAS Pawel POL 485

55 SELS Jelle NED 492

56 COZBINOV AlexanderMDA 499

57 SKATTUM Johan NOR 542

58 SAVELJIC Ivan MNE 561

59 BODMER Adrian SUI 617

60 PAVLOV Anton EST 648

61 WEIRATHER Thomas LIE 660

62 SULEA Tudor Cristian ROU 687

63 PIAKUTSKA Andrei BLR 763

64 GASPAR MURTA An. POR 912

65 STERGIOU Ioannis GRE 982

66 DUBROV Anton BLR 1540

67 FATIC Nerman BIH 1644

68 SPEC Matic SLO

69 CEPAK Nichita MDA

70 TUOMI Verneri FIN

71 SERAFIMOVSKI St. MKD

72 ATANASOV Petar BUL

73 PORCIC Denis BIH

74 VUCIDOLOV Dino MKD

75 EGER Daniel AUT

76 MILUSHEV Plamen BUL

77 DURMUS Durukan TUR


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 24

Dank an die Sponsoren

Thank you to our Sponsors

Die Organisatoren der European Junior Championships 2012 in Klosters

danken allen Mitgliedern des Vereins Tennis Turniere Klosters, allen

Privat- und Firmen-GönnerInnen, SupporterInnen, Team PatInnen und

Sponsoren ganz herzlich für Ihre Grosszügigkeit. Es ist nicht einfach, in

diesen Zeiten Firmen dazu zu bewegen, sportliche Events – auch auf

hohem Niveau – finanziell zu unterstützen. Umso dankbarer sind wir für

alle finanziellen Zusagen, die oft sehr spontan und kurzfristig erfolgten.

GEMEINDE KLOSTERS

Aber auch das persönliche Engagement vieler Einzelner hilft uns sehr.

Dazu gehören natürlich auch alle freiwilligen Helfer, die sich mit Herzblut

und Begeisterung für die EJCS in Klosters einsetzen.

Ihnen allen wünschen wir erfolgreiche European Junior Championships

2012, verbunden mit dem Wunsch, dass wir auch 2013 wieder auf sie

zählen dürfen.

The organisers of the European Junior Championships 2012 in Klosters

wish to thank all members of Tennis Turniere Klosters, all private and

corporate patrons, team patrons and sponsors for their generous

donations. In this day and age it gets more and more difficult to get

companies to financially support a sports event et the level of the EJCS.

All the more we are grateful for all the financial commitments received,

very often spontaneously and at short notice.

We also wish to thank the many volunteers for their time, enthusiasm

and dedication. Without their personal commitment no event of this

scale could be organised.

We wish you all successful European Junior Championships 2012 in Klosters

and sincerely hope to have your support again in 2013.

24


122939_6201_pro_Programm2012 09.07.2012 09:21 Seite 25

Mitglieder, Gönner, Supporter, Teampaten 2012

Tennis Turniere Klosters

Mitglieder (Fr. 100.00)

Aebi Daniela

Alban Liane

Andrist Joos & Renate, Andrist Sport & Mode

Andrist Dumeng & Claudia,

ahead fashion & sportswear

Architekturbüro Marugg & Hanselmann

Bär Sigrid

Caligari Yolanda, Coiffure Cinéma

Central Garage Klosters, Johannes Bernet

Fischer Andreas, Swiss Tennis

Haltiner Markus J.

Hew Anita und Christian

Hew Susi

Kappeler Ulrich

Keller Erik, Swiss Tennis

Markutt Hans, Alpine Tennis Academy, Klosters

Reisebüro Monami

Rüdisser Helmuth

Siebenmann Rolf

Weiss Werner

Gönner (Fr. 400.00 Privat / Fr. 800.00 Firma)

AG Buchdruckerein Schiers

Benkert-Beer Regine und Jürg

Bizer Christian, Dr. med.

Brodtmann Andreas

Butterfield Ursula

Conzett Räto und Verena, Hotel Alpina

Crédit Suisse Klosters

Deiters Marietta und Pieter

Fischer Norma und Peter

Gfeller Alfred

Graubündner Kantonalbank

Lamot Jean-Louis

Muntinga Vanessa und Hilke-Jan

Poelman Maria und Herman

Siegrist Andrea, Basler Versicherungen

Theus Marion

Veladini Christine

Vetsch Klosters, Bauunternehmung

von Gleichen Zsusza und Philip

Winzer Arnold, Malermeister

Zürcher Ulrich

Supporter (Fr. 1.250.00)

Central Garage Klosters

Dixon Don und Jutta

Robertson Simon

Waser Hans Peter, Früchte Waser Davos

Wild-Pezold Dorli

Regional Verbände

Graubünden Tennis

Ostschweiz Tennis

Teampaten

GROSSBRiTANNiEN

LiECHTENSTEiN

KROATiEN

iTALiEN

RUSSLAND

FRANKREiCH

DEUTSCHLAND

SCHWEiZ (GiRLS)

SERBiEN

NORWEGEN

HOLLAND

SPANiEN

SCHWEDEN

SCHWEiZ (BOYS)

Bisang Raymond Dr.

Diez-von Stockar Wolfang und Monica

Familie Maria Kolb

Fromm Reinhard, Fromm Holding AG

Hotelierverein Klosters

Kuratli Peter, Syntax Übersetzungen AG

Meili Alfred Dr.

Ochsner-Dosenbach AG

Ochsner-Dosenbach AG

Respini Luciano

Restaurant Alpenrösli,

F. Mohn und J. Keurentjes

Schefer René, Cosanum AG

Schroders & Co. Bank

Stammbach René, Präs. Swiss Tennis

25


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 26

Ihre Möglichkeiten:

auch Sie die

European Juniors

in Klosters

Werden Sie MITGLIED unseres Vereins:

■ Für einen Beitrag von Fr.100.– sind Sie bereits Mitglied

Werden Sie GÖnnErIn oder GÖnnEr:

Für einen Gönner-Beitrag von Fr. 400.– (Privat) Fr. 800.– (Firma) pro Jahr offerieren wir Ihnen:

■ Zwei Dauerfreikarten zum Besuch der European Juniors und zwei Einladungen zum Turnierapéritif

■ Eintrag als Gönnerin oder Gönner im Turnierprogramm

Werden Sie SUPPOrTErIn oder SUPPOrTEr:

Für einen Supporter-Beitrag von Fr. 1250.– pro Jahr offerieren wir Ihnen:

■ Vier Dauerkarten zum Besuch der European Juniors mit Zutritt zum reservierten Terrassenbereich

über dem Hansjörg Leder Court und den für VIPs reservierten Sitzbereichen

■ Vier Einladungen zum Turnierapéritif und Eintrag als Supporterin oder Supporter im Turnierprogramm

Werden Sie TEAMPATIn oder TEAMPATE:

Für einen Patenschaftsbeitrag von Fr. 2'500.– pro Jahr werden Sie Patin oder Pate eines Teams

Wir offerieren Ihnen als Gegenleistung:

■ Sechs VIP-Dauerkarten zum Besuch der European Juniors Klosters mit Zutritt zum reservierten

Terrassenbereich über dem Hansjörg Leder Court und den für VIPs reservierten Sitzbereichen

■ Sechs Einladungen zum Turnierapéritif und zwei Einladungen zum offiziellen Patenessen

■ Eintrag als Patin oder Pate im Turnierprogramm

Für unsere Sponsoringpakete verlangen Sie bitte unsere ausführliche Dokumentation unter

info@tennisklosters.ch

26


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 27

Winners European Junior Championships

Boys singles

1976 Popp (GER)

1977 Bergstrand (SWE)

1978 Lendl (CSSR)

1979 Zipf (GER)

1980 Simonsson (SWE)

1981 Wilander (SWE)

1982 Sundtröm (SWE)

1983 Novacek (CSSR

1984 Feenstra (NED)

1985 Bergström (SWE)

1986 Carbonell (ESP)

1987 Cherkasov (USSR)

1988 Eltingh (NED)

1989 Rahunen (FIN)

1990 Wawra (AUT)

1991 Berasategui (ESP)

1992 Van Garsse (BEL)

1993 Costa (ESP)

1994 Moya (ESP)

1995 Wessels (NED)

1996 Grosjean (FRA)

1997 Di Pasquale (FRA)

1999 Vinciguerra (SWE)

1999 Prodon (FRA)

2000 Childs (GBR)

2001 Söderling (SWE)

2002 Minar (CZE)

2003 Gimeno (ESP)

2004 Tomeu (ESP)

2005 De Bakker (NED)

2006 Eysseric (FRA)

2007 Konecny (CZE)

2008 Rufin (FRA)

2009 Diez (ESP)

2010 Dzumhur (BiH)

2011 Carballes Baena (ESP)

Europameisterin

nastja Kolar will sich

künftig auf die

WTA-Tour

konzentrieren!

Girls singles

1976 Zoni (ITA)

1977 Strachonova (CSSR)

1978 Strachonova (CSSR)

1979 van der Torre (NED)

1980 Schutte (NED

1981 Drescher (SUI)

1982 Maleeva (BUL)

1983 Huber (AUT)

1984 Maleeva (BUL)

1985 Holikova (CSSR)

1986 Zrubakova (CSSR)

1987 Adamkova (CSSR)

1988 Martinez (ESP)

1989 Van Lottum (FRA)

1990 Maruska (AUT)

1991 Fusai (FRA)

1992 Cristea (ROM)

1993 Pitkowski (FRA)

1994 Hingis (SUI)

1995 Kournikova (RUS)

1996 Mandula (HUN)

1997 Schwartz (AUT)

1999 Dyrberg (DEN)

1999 Foretz (FRA)

2000 Beygelzimmer (UKR)

2001 Mikaelian (ARM)

2002 Birnerova (CZE)

2003 Golovin (FRA)

2004 Bohmova (CZE)

2005 Szavay (HUN)

2006 Suarez Navarro (ESP)

2007 Voegele (SUI)

2008 Bogdan (ROU)

2009 Dabija (ROU)

2010 Cepelova (SK)

2011 Kolar (SLOW)

27


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 28


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 29

Dank an die Hoteliers in Klosters

Thank you to the Hotels in Klosters

Die Organisatoren der European Junior Championships 2012 schätzen

sich glücklich, auf eine grossartige Partnerschaft mit den Hoteliers in

Klosters zählen zu können. Dank ihrer Unterstützung sind Spieler, Offizielle

und Ehrengäste in unserer Destination gut aufgehoben.

Auch wenn aufgrund der €-Situation die übernachtungen leicht rückläufig

sind, so ist es trotzdem nicht einfach, mitten in der Sommersaison

rund 40 Teams oder fast 200 Personen zu grosszügigen Bedingungen

unterzubringen.

Tennis Turniere Klosters dankt den Hoteliers herzlich für ihre Bereitschaft,

tolle Events in unserem Ort zu unterstützen. Im Namen unserer

EJCS Teilnehmer danken wir auch für die herzliche Gastfreundschaft,

die von allen Beteiligten sehr gelobt wird.

Wir wünschen allen Gastgebern viel Freude mit «ihren» Teams.

The local organising committee for the European Junior Championships

2012 is most fortunate to be able to rely on the cooperation of the

Klosters Hotels. Thanks to their support, players, officials and honoured

guests are most generously taken care of.

Even though the €-situation causes a decrease in visitors, it is not easy

in the middle of the summer season to house 40 teams or nearly 200

people at advantageous conditions.

Tennis Turniere Klosters extends their heartfelt thanks to the

hotels for their willingness to support this prestigious event in Klosters.

On behalf of the players and officials at the EJCS we also wish to thank

the hotels for their warm hospitality, which is highly appreciated by all.

We wish you all lots of pleasure with «your» teams.

29


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 30


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 31


122939_6201_pro_Programm2012 04.07.2012 07:30 Seite 32