Herzlich willkommen! - Missionswerk Mitternachtsruf

mnr.ch

Herzlich willkommen! - Missionswerk Mitternachtsruf

6

TITEL

den ich erhalte, mein Auserwählter, an

dem meine Seele Wohlgefallen hat. Ich

habe meinen Geist auf ihn gelegt; er wird

das Recht zu den Heiden hinaustragen»

(Jes 42,1). Mit diesem auserwählten Gottesknecht

kann nur das erste Kommen

Jesu gemeint sein. er ist es, über den Gott

der Vater mehrfach Sein Wohlgefallen

ausgedrückt hat. Zunächst bei der taufe

Jesu: «Siehe, eine Stimme kam vom Himmel,

die sprach: Dies ist mein geliebter

Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!»

(Mt 3,17). Später bestätigt Matthäus die

erfüllung der Jesaja-Stelle in bezug auf

den herrn Jesus: «Damit erfüllt würde,

was durch den Propheten Jesaja geredet

wurde, der spricht: ‹Siehe, mein Knecht,

den ich erwählt habe, mein Geliebter,

an dem meine Seele Wohlgefallen hat!

Ich will meinen Geist auf ihn legen, und

er wird den Heiden das Recht verkündigen›»

(Mt 12,17-18). Und schliesslich

wird es nochmals bei der Verklärung

wiederholt: «Als er noch redete, siehe,

da überschattete sie eine lichte Wolke,

und siehe, eine Stimme aus der Wolke

sprach: Dies ist mein geliebter Sohn,

an dem ich Wohlgefallen habe; auf ihn

sollt ihr hören!» (Mt 17,5). – Wenn man

bedenkt, dass Jesaja etwa 700 Jahre vor

Christus prophezeite, dann ist es absolut

anbetungswürdig, wie genau sich das

Wort Jahrhunderte später in Christus erfüllte.

Die bibel ist in all ihren Aussagen

absolut vertrauenswürdig! – Wenn wir

uns erfüllen lassen mit dem heiligen Geist

und ihn nicht betrüben, dann hat er auch

an uns Wohlgefallen (eph 4,30; 5,18).

Der Heilige Geist wirkt Segen. «Denn

ich werde Wasser auf das Durstige

giessen und Ströme auf das Dürre; ich

werde meinen Geist auf deinen Samen

ausgiessen und meinen Segen auf deine

Sprösslinge, und sie sollen hervorsprossen

zwischen dem Gras wie Weiden an

den Wasserbächen. Dieser wird sagen:

‹Ich gehöre dem Herrn!›, und jener wird

sich nach dem Namen Jakobs nennen;

ein anderer wird sich mit seiner Hand

dem Herrn verschreiben und sich den

Ehrennamen ‹Israel› geben» (Jes 44,3-5).

Die Ausgiessung des heiligen Geistes

zum Pfingsttag war nicht die erfüllung

dieser Verheissung. Nur wenn die bibel

Mitternachtsruf Mai 2012

«Denn ich werde Wasser auf das Durstige giessen

und Ströme auf das Dürre; ich werde meinen Geist

auf deinen Samen ausgiessen und meinen Segen

auf deine Sprösslinge, und sie sollen hervorsprossen

zwischen dem Gras wie Weiden an den Wasserbächen»

im Neuen testament ausdrücklich sagt,

dass etwas erfüllt ist, ist es auch wirklich

vollendet, dann gibt es keine Nacherfüllung

oder dergleichen. Nehmen wir

einige beispiele aus dem Matthäusevangelium,

in denen es jedes Mal heisst: «auf

dass erfüllt würde.» (Matthäus 12,17-18

haben wir ja bereits gesehen. Und weiter:

– Matthäus 1,22-23: Die angekündigte

Jungfrauengeburt.

– Matthäus 2,15.17-18.23: Die Prophezeiung

der Flucht nach Ägypten, des

Kindermordes in bethlehem, dass Jesus

Nazarener genannt würde.

– Matthäus 4,14-16: Die prophetische

Aussagen über Sebulon, Naphtali und das

Galiläa der heiden.

– Matthäus 13,14-15.35: Die Prophetie

hinsichtlich der blindheit der Pharisäer

und des redens Jesu in Gleichnissen.

– Matthäus 21,4-5: Ankündigung des

einzuges Jesu in Jerusalem, reitend auf

einem esel.

– Matthäus 27,9-10: Prophezeiung

über den Verrat Jesu für 30 Silberlinge

und den Kauf des blutackers.

– Matthäus 27,35: Die prophetische

Vorhersage, dass die Kleider Jesu geteilt

und das Los darüber geworfen würde.

Für all diese prophetischen Aussagen

gibt es keine weitere erfüllung mehr,

weil sie bereits erfüllt wurden. Zu etwas

erfülltem kann man nichts mehr

hinzutun. Petrus sagt nun im blick auf

Pfingsten und der Prophezeiung in Joel

3: «Sondern dies ist es, was durch den

Propheten Joel gesagt worden ist: ‹Und

es wird geschehen in den letzten Tagen,

spricht Gott, da werde ich ausgiessen

von meinem Geist auf alles Fleisch; und

eure Söhne und eure Töchter werden

weissagen, und eure jungen Männer

werden Gesichte sehen, und eure Ältesten

werden Träume haben›» (Apg

2,16-17). Warum benutzt Petrus nicht das

Wort «erfüllt», sondern lediglich: «dies

ist es»? Weil Pfingsten nicht die vollendete

erfüllung von Joels Aussage war (Joel

3,3-4). Die alles umfassende erfüllung

steht noch aus; sie geschieht, wenn Jesus

wiederkommt. Denn die Aussagen Joels

von der Verfinsterung der Sonne, von

blut, Feuer und rauchdampf haben sich

ja noch gar nicht erfüllt. Sie betreffen

den kommenden tag des herrn. Wenn

aber der herr am ende der trübsalzeit

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine