15-16_Stadionzeitung_Nr7_1860_Muenchen

1fsvmainz05

Inhalt 1

DFB-Pokal 2015/16, 2. Runde · Ausgabe 7 · 27.10.2015 · 1,00 €

INAN UFUK KAYA & FLORIAN NIEDERLECHNER

KRALLEN ZEIGEN,

UMS ACHTELFINALE

ZU KRALLEN

Heute zu Gast:

TSV 1860 München

www.mainz05.de


Offizieller Premium-Partner

Wenn aus Spieltag

Festtag wird.

Wenn aus Bier Bitburger wird.


Inhalt 3

DFB-POKAL, Ausgabe 07, 2015/16

22

ACHT

JAHRE

RUNDE ZWEI

8

Na endlich! Die Nullfünfer freuen sich

über ein Heimspiel im DFB-Pokal und

nach sechseinhalb Jahren auf ein Wiedersehen

mit den Münchner Löwen.

8

RUNDE

ZWEI

NUMMER 31

16

Florian Niederlechners Herz schlug

immer für die Sechziger, in der Jugend

spielte er für 1860. Mittlerweile stürmt

er für Mainz 05.

16

NUMMER 31

ACHT JAHRE

22

Als Teenager zog Julian Baumgartlinger

2001 in das Nachwuchsleistungszentrum

des TSV 1860 ein. Heute ist er 05-Kapitän

und EM-Fahrer.

38

UNSER

GAST

UNSER GAST

38

Der TSV 1860 München sehnt sich

nach der Last-Minute-Rettung in der Zweitliga-

Relegation nach Ruhe und der Rückkehr

ins Oberhaus.

Impressum

Herausgeber 1. FSV Mainz 05, Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz, info@mainz05.de, www.mainz05.de Verantwortlich Tobias Sparwasser (Geschäftsführer Medien/PR)

Redaktion Silke Bannick, Daniel Haas, Lukas Schmidt Layout, Satz, Litho Mario Schick Weitere Autoren Andreas Böhm, Claus Höfling, Paul Weber, Matthias Schlenger

Fotos Torsten Zimmermann, René Vigneron, Stefan Sämmer, Daniel Haas, Lukas Schmidt, Hasan Bratic, Imago, DFL (Getty Images) Druck odd GmbH & Co. KG

Print + Medien, Otto-Meffert-Straße 5, 55543 Bad Kreuznach, info@odd.de, www.odd.de Anzeigen Marketingabteilung des 1. FSV Mainz 05, marketing@mainz05.de

klimaneutral

natureOffice.com | DE-218-203713

gedruckt


4

AUTOKORSO ANNO 1965

Als großer Außenseiter waren die Nullfünfer am 17. Februar 1965 zum

Wiederholungsspiel an die Grünwalder Straße gereist, nachdem sie Goliath 1860

München im ersten Pokalduell ein 2:2 abgetrotzt hatten. In München erzielten Fuchs

und Tripp gegen Radenkovic die Tore zur Sensation. 2:1. Am nächsten Tag wurden die

Pokalhelden von 10000 Mainzern am Hauptbahnhof empfangen und per Autokorso

durch die Stadt begleitet. Für den damaligen 05-Vorsitzenden Emil Enderle war es „der

bisher wertvollste Erfolg in der Geschichte des FSV.“


05-Momente Inhalt 5


6


05-Momente 7

ZWEI MINUTEN ZU FRÜH

An einem Dienstagabend ziemlich genau vor acht Jahren mussten die

Mainzer ebenfalls in der zweiten DFB-Pokalrunde beim TSV 1860 München

ran. Zwei Minuten vor dem Ende sah im Duell der beiden Zweitligisten in

der Allianz Arena alles nach einer Verlängerung aus, bis Berkant Göktan

05-Torhüter Christian Wetklo in der 88. Minute das 2:1 einschenkte.


8


Runde zwei 9


Fan-Paket

Jetzt 14 Tage kostenlos und unverbindlich

Probe lesen & Geschenk sichern!

■ FÜR NEULESER: Zeitung, E-Paper,

äppsch! – Das digitale Wochenmagazin,

News-App und Webzugang testen.

■ FÜR ABONNENTEN: Sie erhalten zu

Ihrer gedruckten Zeitung: E-Paper, äppsch!

– Das digitale Wochenmagazin, News-App

und Webzugang.

NACH DEM SPIEL IST VOR DEM SPIEL!

Jetzt zwei Wochen bis zum nächsten

Spiel auf dem Laufenden bleiben und

die Allgemeine Zeitung im umfassenden

Paket „Print & Web plus“ Probe lesen.

Dazu gibt‘s den 4-GB-USB-Stick geschenkt.

Auf geht‘s, Mainzer!

4-GB-USB-Stick

geschenkt!

06131 484950 www.allgemeine-zeitung.de/nullfuenf


Runde zwei 11

Vor 50 Jahren ärgerten die Mainzer den großen TSV von 1860 aus München

und feierten an der Gründwalder Straße einen ihrer größten Erfolge im DFB-Pokal-Wettbewerb.

Vor acht Jahren wiederum hatten die Löwen die Nase vorne.

An diesem Dienstagabend stehen sich die Nullfünfer und Sechziger zum dritten Mal

in der zweiten Runde gegenüber. Das Achtelfinale ist das Ziel.

Extrablatt:

Die AZ feiert

den Pokalschreck

1965.

Die Generalprobe lief bescheiden.

Die Nullfünfer schienen

mit ihren Gedanken bereits bei ihrem großen

Spiel an der Grünwalder Straße zu sein, sie

verloren gegen Südwest Ludwigshafen 1:3.

Wie sollten die Regionalliga-Fußballspieler

nur annähernd eine Chance bei einem der

besten Fußballteams des Landes, dem

damals amtierenden DFB-Pokalsieger, haben?

Immerhin hatten die Mainzer im Februar

1965 gegen den TSV 1860 München ein

Wiederholungsspiel erzwungen und Pech

gehabt, dass sie die Löwen am Bruchweg nicht

aus dem DFB-Pokal-Wettbewerb geworfen

hatten. Vier Minuten vor dem Abpfiff erzwangen

die Münchner das zweite Duell, die „Bild

POKALTICKER

1961/62

1964/65

1973/74

1974/75

1975/76

Erster DFB-Pokal-Auftritt der

Mainzer, Aus in Runde eins gegen

den 1. FC Köln (0:5).

Vom Underdog zum Pokalschreck:

Werder und 1860 scheitern an den

05ern, Rekordmeister Nürnberg nicht.

Keine Chance

in der ersten Runde beim

1. FC Nürnberg (1:4).

Mit Mühe in die zweite Runde

gekommen, dort mit 3:8 vom

FC St. Pauli abgeschossen.

Wieder in der zweiten Runde

ausgeschieden: 1:2 gegen

Röchling Völklingen.


12

Der erste Gang: Die Nullfünfer setzen sich

zum Auftakt des DFB-Pokal-Wettbewerbs 2015/16

bei Energie Cottbus durch.

am Sonntag“ titelte: „Mainz wie es singt

und weint.“ Und Max Merkel, damals mit

einem Monatsgehalt von 11.000 Mark der

bestbezahlte Trainer in Deutschland, erwartete

alles - nur keinen zweiten Ausrutscher

mitgebracht. Habt ihr wirklich Hoffnung?

Ihr werdet doch heute fertig gemacht!“

Merkels Sprüche, das berichtete später der

Mainzer Kapitän Norbert Liebeck, „trugen nur

zu unserer Motivation bei“. Den Mainzern

Gut gebrüllt: Auch Stefan Bell

verteidigte mal für die Münchner

Löwen (2010/11).

Habt ihr wirklich Hoffnung? Ihr werdet

doch heute fertig gemacht!

» 1860-Trainer Max Merkel, 1965 «

seiner Löwen. 600 Mainzer begleiteten den

Fußballsportverein an einem Mittwoch an

die Grünwalder Straße, Max Merkel machte

05-Schatzmeister Fritz Schenk vor dem

Spiel wenig Mut: „Ihr habt viele Leute

gelang gegen Radenkovic, Brunnenmeier,

Grosser und Co. das Husarenstück, sie setzten

sich auf schneeglattem Rasen und unter ungewohntem

Flutlicht 2:1 durch. „Das 2:1 bleibt

unbegreiflich“, titelte die AZ. Der Mainzer

Tross sang auf dem Heimweg die Humba in

Dauerschleife und Zehntausende empfingen

die Pokalhelden am Mainzer Hauptbahnhof.

Der bis dahin größte Erfolg der Mainzer

Fußballgeschichte wurde mit einem Autokorso

POKALTICKER

1976/77

1977/78

1979/80

1980/81

1982/83

Zum dritten Mal ist in der

zweiten Runde Schluss: 0:3

bei Bayer Uerdingen.

Die 05er träumen in Runde 2

vom Coup gegen den HSV,

unterliegen 1:4.

Klare Angelegenheit

in der ersten Runde:

1:5 beim 1. FC Köln.

Ingolstadt besiegt,

in Augsburg gescheitert.

0:2 in Runde zwei.

Der Überraschung beim

1. FC Köln (3:1) folgt ein toller

Fight gegen Schalke (3:6 n.V.).


Runde zwei 13

Früher Löwe, heute

Nationalspieler: Lars Bender

im Laufduell mit dem

Ex-Mainzer Tim Hoogland.

gefeiert, zum darauffolgenden Spiel gegen

Rekordmeister 1. FC Nürnberg pressten sich

24000 Menschen ins Bruchwegstadion.

50 Jahre später treffen die Mainzer und

der TSV 1860 München nun zum dritten Mal

in einem Zweitrundenmatch des DFB-Pokal-

Wettbewerbs aufeinander. Die Lehre aus den

bisherigen Aufeinandertreffen: Noch nie konnte

sich der vermeintliche Favorit durchsetzen.

1965 schlüpften die Mainzer in die Rolle des

Pokalschrecks. Im Oktober 2007 wiederum,

also ziemlich genau auf den Tag vor acht

Jahren, kassierten Jürgen Klopps Nullfünfer

im Vergleich zweier Zweitligisten in der

88. Minute das 1:2 und flogen raus. Diese

Niederlage ist schnell wieder

in Vergessenheit geraten.

Eine von vielen ärgerlichen

und vermeidbaren Niederlagen

im DFB-Pokal, die allerdings

zeigte, dass man nie voreilig

abschalten sollte. Einige

waren in der Schlussphase

wohl schon gedanklich in

der Verlängerung, als der

Münchner Berkant Göktan den

Arbeitstag für alle beendete.

Die Helden von 65 hätten jedenfalls

nicht für möglich gehalten, dass das Duell

zwischen dem FSV von 1905 und dem TSV

1983/84

1986/87

1989/90

1991/92

1992/93

Knapp war‘s, aber trotzdem

draußen: 0:1 gegen VfB Stuttgart

in Runde eins.

Freude über ein 1:0 gegen Schalke,

Trauer über ein 0:1 n.V. gegen

Eintracht Frankfurt.

Derbyniederlage in Runde

zwei gegen den

1. FC Kaiserslautern (1:3).

Aus auf der Alm: Mainz

verliert in der ersten Runde

in Bielefeld 0:1.

Europapokalsieger SV Werder

ist in Runde zwei eine Nummer

zu groß (1:3).


14

Das ist der bisher wertvollste Erfolg

der Vereinsgeschichte.

» Emil Enderle, 05-Vorsitzender 1965,

über den Pokalsieg in München «

von 1860 ein halbes Jahrhundert später unter

völlig anderen Vorzeichen stattfinden würde.

Die Löwen waren damals ein Big Player im

deutschen Fußball, Finalist im Europapokal

der Pokalsieger noch im gleichen Jahr, 1965,

Deutscher Meister 1966, Vizemeister 1967.

Die Mainzer? Hatten eine Dauerkarte in der

Regionalliga, die Bundesliga kannten sie

nur aus der Sportschau. 2015 bestreiten

die Rheinhessen ihr zehntes Bundesliga-Jahr,

das siebte in Folge. Die Sechziger spielen

hingegen seit elf Jahren in der Zweiten Liga,

verhinderten in der vergangenen Saison im

Relegationsspiel gegen Holstein Kiel den

Kommunikation ist alles:

05-Coach Martin Schmidt im Gespräch

mit Muto und Jairo.

Absturz in die Dritte Liga. Und sie setzten in

der ersten Runde gegen den Bundesligisten

1899 Hoffenheim ein echtes Ausrufezeichen.

1860 schlug 1899 2:0, während die Mainzer

beim Drittligisten Energie Cottbus mit 3:0 weiterkamen.

Wer denkt, dass dieses Heimspiel

am Dienstagabend ein Selbstläufer wird, der

liegt völlig falsch. Um zum neunten Mal in

der Vereinsgeschichte ins Achtelfinale einzuziehen,

müssen die Nullfünfer in bewährter

Manier ihr komplettes Programm abrufen,

das sie in der heimischen Arena auszeichnet.

Damit die Mainzer 50 Jahre nach einem der

größten Pokaltriumphe ihrer fußballerischen

Vorfahren nicht ihr blaues Wunder erleben.

POKALTICKER

1993/94

1994/95

1995/96

1996/97

1997/98

Platt in Plattling: die

Nullfünfer blamieren sich beim

Bayernligisten 3:4.

Unvergessenes Achtelfinale

auf dem Bökelberg: Gladbach

bezwingt Mainz 6:4.

Da war mehr drin in Runde zwei:

In der 82. Minute erzielt Werder

den 3:2-Siegtreffer.

Dieses Mal ist der 1. FC Nürnberg

Regionalligist und siegt dennoch

1:0 in Runde 1.

Nix zu holen: Der FSV

verliert in der zweiten Runde

beim SSV Ulm 1:4.


DU HOFFST.

DU ZWEIFELST.

Du und Dein Team. 90 Minuten. Alle Spiele.

In guten wie in schlechten Zeiten.

Alle Bundesliga-Spiele der 05er live.

Nur auf Sky.

Für

19,99 €

mtl. *

im 24-Monats-Abo, danach € 35,99 mtl.*

Gratis

Trikot *

(nur im Fanshop)

Hol Dir jetzt das unschlagbare Bundesliga-Angebot.

im Fanshop sky.de/mainz05

*Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und dem Fußball-Bundesliga-Paket mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten (Monat der Freischaltung (anteilig) zzgl. 23 Monaten)

für mtl. € 19,99 zzgl. einer einmaligen Aktivierungsgebühr in Höhe von € 49 und € 12,90 Logistikpauschale. Eine Anpassung bestehender Sky Abonnements auf dieses

Angebot ist nicht möglich. Verlängerung: Wenn das Sky Abonnement nicht fristgerecht 2 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird, verlängert es sich um weitere 12

Monate zu mtl. € 35,99 (Sky Welt + 1 Programmpaket). Receiver: Zu diesem Abonnement stellt Sky einen Sky HD-Receiver während der gesamten Laufzeit leihweise zur Verfügung.

Die einmalige Servicepauschale i. H. v. € 99 entfällt. Auf Wunsch kann alternativ der Sky HD-Leihreceiver im Fußball-Club-Design gegen eine einmalige Servicepauschale i. H. v.

€ 29 gewählt werden. Trikot: Bei Abschluss im Fanshop (nicht online) gibt es zum Abonnement ein original Fußball-Bundesliga-Trikot gratis dazu. Nur solange der Vorrat reicht.

Umtausch und Barauszahlung ausgeschlossen. Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. Angebot gültig bis 31.10.2015. Stand: Oktober 2015. Änderungen vorbehalten. Sky Deutschland

Fernsehen GmbH & Co. KG, Medienallee 26, 85774 Unterföhring. Foto: © imago/Martin Hoffmann


16


Interview 17

florian

niederlechner

hautnah

Das Faninterview

Florian Niederlechners Herz schlug immer für die Sechziger,

in der Jugend spielte er sogar mal für den TSV von 1860 und wurde wieder weggeschickt.

Mittlerweile stürmt er für Mainz 05 und hat sich vor dem Pokalspiel

gegen die Löwen mit 05-Anhänger Inan Ufuk Kaya

zum Faninterview getroffen.


18

FLORIANS

Best of

Getränk

Maracuja-Schorle

Essen

Dampfnudeln

Eissorte

Joghurt

Film/serie

Transformers

Kneipe/Restaurant

Vapiano

Orte in Mainz

Rhein

Urlaubsziel

USA

Sänger

Rainhard Fendrich

Gegner

Jonathan Tah

Auswärtsspiel

Allianz Arena

Freund in der Liga

Johannes Geis

Hallo Florian, wer ist dein Kindheitsidol?

Früher war es Benjamin Lauth als ehemaliger

1860-Spieler. Später war es Mario Gomez.

Was würdest du heute machen, wenn du nicht Fußballprofi

geworden wärst?

Ich habe eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht, würde

heute wahrscheinlich in diesem Bereich arbeiten. Das hat mir auch

Spaß gemacht, aber den Profi-Vertrag musste ich einfach annehmen.

Was sind deine Hobbys?

Natürlich FIFA auf der Playstation. Außerdem gehe ich gern in die

Stadt, Kaffee trinken mit Freunden. Und Tennis spiele ich noch sehr

gern. Im Winter fahre ich gern Ski, aber das ist schwierig, weil es

gefährlich ist.


Interview 19

Durchblick: Inan Ufuk Kaya

fühlt Florian Niederlechner im

Business Club auf den Zahn.

Von meinen Kumpels soll ich dich fragen: Sollen sie dich

bei „Comunio“ im Team behalten?

Würde ich schon sagen. Klar, ich habe noch nicht so viele Spiele

gemacht, aber wenn der Knoten platzt, dann hoffe ich, dass ich eins

mache und dann noch mehrere folgen.

Wer ist der beste Stürmer der Welt?

Ganz klar Messi.

Deine Traumelf?

POKALTICKER

1998/99

1999/00

2000/01

2001/02

2002/03

Wieder ein Reinfall in Runde

1: Die 05er fliegen bei den

Sportfreunden Siegen raus.

Zum zweiten Mal im Viertelfinale:

Bei minus 17 Grad gibt‘s ein

0:3 beim FC Bayern.

Schon wieder die Nürnberger,

schon wieder ein Aus in

Runde zwei: 0:4.

Knappe Angelegenheit

im Achtelfinale: 2:3 gegen

1. FC Kaiserslautern.

Elfer-Aus in Runde eins:

Die 05er verlieren in

Unterhaching 3:5.


20

Jedes Heimspiel in Mainz ist ein Fest, hier wird ein Einwurf gefeiert,

hier wird alles gefeiert, das macht einfach Spaß!

» Florian Niederlechner «

Manuel Neuer – Philipp Lahm, Jerome Boateng, Sergio Ramos,

Jordi Alba – Bastian Schweinsteiger – Andres Iniesta, Thomas Müller

– Lionel Messi, Robert Lewandowski, Neymar.

Dein schönstes sportliches Erlebnis?

Die Zweitliga-Spiele letzte Saison und das Derby mit Heidenheim,

bei dem ich an jedem Treffer beteiligt war.

Auf welcher Position fühlst du dich am wohlsten?

Entweder ganz vorne oder ein bisschen dahinter mit zwei

Stürmern.

Was willst du diese Saison mit Mainz erreichen?

In erster Linie gesund bleiben und so viele Spiele und Tore machen

wie möglich. Hauptsache ich kann der Mannschaft helfen.

Warum hast du dich für Mainz 05 entschieden?

Das Gespräch mit dem Trainer und mit Christian Heidel hat mich

überzeugt. Dann sind da auch noch die Fans. Jedes Heimspiel ist ein

Fest, hier wird ein Einwurf gefeiert, hier wird alles gefeiert, das macht

einfach Spaß!

Wer ist der unangenehmste Gegenspieler?

POKALTICKER

2003/04

2004/05

2005/06

2006/07

2007/08

Nix gelernt und wieder die

Nerven verloren: Blamage beim

Oberligisten Velbert (3:5 n.11m)

Apropos Elfmeter: Auch beim

Karlsruher SC haben die 05er kein

Glück vom Punkt (1:4)

Nach Elferkrimis in Osnabrück

und Lautern verlieren die 05er im

Viertelfinale bei den Bayern.

Déjà-vu in Runde eins: Dieses

Mal erwischt es die Mainzer in

Saarbrücken (0:1).

Zweitliga-Duell in Runde zwei, die

Mainzer danach nicht mehr dabei:

1:2 bei 1860 München.


Interview 21

Im Training spiele ich ganz ungern gegen Gonzalo Jara. Der tut

einem immer richtig weh, ein unangenehmer Gegner.

Was war die beste Mannschaft gegen die du bisher

gespielt hast?

Das war eigentlich Schalke.

Wer ist für dich der beste Fußballer der Welt – nach

Messi und Ronaldo?

Es gibt so viele, aber ich finde einfach, dass Thomas Müller immer

viel zu kurz kommt. Der spielt jedes Jahr eine brutale Saison. Für mich

ist er ganz klar unter den Top-5.

Wer wird Deutscher Meister und warum?

Wenn man auf die Tabelle schaut, dann kann man es schon erahnen.

Es wird wohl wieder der FC Bayern, weil sie den besten Kader

und einen der besten Trainer der Welt haben.

Inan Ufuk Kaya (23),

Bischofsheim

Dein schönster 05-Moment?

Der Aufstieg im Jahr 2004

Dein größtes 05-Trauma?

Der Abstieg 2007

Einfach unvergesslich?

Siege gegen Bayern

Wer oder was hat dich mit dem 05-Virus infiziert?

Infiziert wurde ich von 2 meiner besten Freunde. Nach

BESIKTAS ISTANBUL kommt MZ05 – dank Mario Bayrak und

Patrick Schlink

Dein erstes 05-Spiel?

Keine Ahnung, das ist schon so lange her

Sitz- oder Stehplatz?

Stehplatz

Mal schauen, wie die

Prognose für den Dienstagabend

ausschaut...

Bester Fansong?

Der geilste Club an Rhein und Main

Ritual?

Rindswurst und Bier vor jedem Spiel

Bestes 05-Trikot?

Trikot der Saison 2014/15

Dein Lieblings-Urlaubsort?

Daheim ist es natürlich am schönsten, aber ich fahr gern nach

Spanien und Urlaub in Amerika ist auch immer gut.

Was nimmst du auf eine einsame Insel mit?

Schwierige Frage. Heutzutage muss man fast sagen: ein Handy.

Aber ich würde einen Freund mitnehmen, damit ich nicht so einsam

bin.

Dein 05-Allstar-Team?

Müller – Rose, Noveski, Bell, Pospech – Da Silva, Soto, Geis,

Schürrle – Choupo Moting, Voronin.

Ersatz: Karius, Thurk, Babatz, Okazaki, Müller, Friedrich


22


Acht Jahre 23

JULIAN

BAUMGARTLINGER

LÖWEN-JAHRE

SIND KEINE HERRENJAHRE

Eine durch und durch emotionale Zeit erlebte Julian Baumgartlinger

als Teenager in München. Mit 13 zog er zu Hause aus und schloss sich

dem TSV von 1860 an. Mit 15 zog er ins Sechzger-Internat.

Mit 19 feierte er sein Profi-Debüt. Erst danach ging die Reise für den

österreichischen Nationalspieler weiter nach Wien und anschließend

nach Mainz. Eine Reise in die Vergangenheit.

Text: Paul Weber


24

Meine Eltern haben sich schon ab und zu gefragt,

ob ich überhaupt noch mal nach Hause komme.

» Julian Baumgartlinger über seine Zeit in München «

Verantwortung:

Seit dieser Saison trägt Julian

Baumgartlinger die Kapitänsbinde

der 05er.

Eigentlich war seine Entscheidung

schon ziemlich naiv damals, das

gibt er heute offen zu. Mit kaum 13 Jahren

von zu Hause wegzugehen, vom beschaulichen

Mattsee im Salzburger Land in die

Großstadt München zu einer Gastfamilie zu

ziehen. Nur um Fußball zu spielen. Klar hatte

Familie Baumgartlinger geahnt, was dieser

Schritt bedeuten würde. „Wie schwer er aber

auch für sie war, haben sie erst im Nachhinein

festgestellt“, sagt Julian Baumgartlinger

heute.

POKALTICKER

2008/09

2009/10

2010/11

2011/12

2012/13

Premiere im Halbfinale: Bayer

Leverkusen lässt die 05er leider

nicht nach Berlin (1:4 n.V.).

Das Erstrundenmatch in Lübeck

(1:2 n.V.) ist Jörn Andersens

letztes Spiel als 05-Coach.

Mit Ach und Krach in die 2. Runde,

in Aachen gibt‘s sogleich eine

1:2-Niederlage.

Im Achtelfinale werden die

Mainzer vom Regionalligisten

Holstein Kiel rausgekegelt.

Bitter: Im Achtelfinale gegen

Freiburg führt 05 nach 4 Minuten

2:0 und verliert 2:3 n.V.


Acht Jahre 25

BLICK

ZURÜCK

JULIANS

ERSTE SCHRITTE

Schon als Bub ein mutiger Bursche,

der Baumi.

Mit fünf, sechs Jahren, kurz vor der

Einschulung eben, war er wie so viele

andere Jungs aus seinem Dorf mal zum

Fußballverein gegangen. Für Baumgartlinger

selbstverständlich, hatte doch sein Vater auch

mal beim USC Mattsee gekickt. Mit seiner

Zwillingsschwester ging der kleine Julian

außerdem zur Leichtathletik. Da trainierte er

drei Mal die Woche alle möglichen Disziplinen,

dazu zwei Mal die Woche Fußballtraining. Am

Wochenende je ein Leichtathletik-Wettkampf

und ein Spiel. Man ahnte früh: der Junge

braucht viel Bewegung.

„Beim USC war ich Teil eines starken

Jahrgangs“, erinnert er sich. Seine Mannschaft

spielte zwar nur auf Dorf-Ebene, gewann

dort aber alles, was es zu gewinnen gab.

Irgendwann reiste sie zu einem Hallenturnier

über die Grenze. In Rosenheim saßen Scouts

von 1860 München auf der Tribüne. Sie

Acht Jahre lang trug Baumi den Löwen

auf der Brust – in so manchem Derby gegen

die Roten vom FC Bayern.

sprachen Baumgartlinger an, erklärten ihm,

wie das so abliefe mit Schule und Fußball bei

ihnen und fragten, ob er nicht in den Löwen-

Nachwuchs wechseln wolle. „Die Entscheidung

habe ich dann sehr schnell gefällt“, sagt der

heute 27-Jährige.

Klar wäre es naheliegend gewesen,

zum nächstgrößeren Club in seiner Heimat

zu gehen. Austria Salzburg stand aber vor

der Übernahme durch Red Bull nicht für

die beste Nachwuchsarbeit in Österreich.

„Deswegen bin ich lieber eine Stunde weiter

von daheim weg.“ Eine Stunde weiter, die ihm

anfangs ziemlich schwer fällt. Sportlich war

Baumgartlinger auf Anhieb integriert, hatte

keine Anpassungsschwierigkeiten. Aber ohne


26

Meine Erinnerung an das Profidebüt ist vor allem,

dass ich meganervös war.

» Julian Baumgartlinger «

seine Eltern, ohne die gewohnte Umgebung

litt er bei der Gastfamilie im Münchener

Westen ganz schön unter Heimweh. „Das

erste halbe Jahr war schwer“, sagt er. „Bis

Weihnachten, danach habe ich mich von Tag

zu Tag wohler gefühlt.“

Mit 15 zieht er ins Sechzger-Internat

direkt ans Trainingsgelände. „Spätestens da

wusste ich, ich hatte alles richtig gemacht.“

Aus seinem Zimmer konnte er den Profis

beim Training zugucken. Bernhard Winkler

sah er, Martin Max, der Torschützenkönig in

der Bundesliga wurde. Dazu seine Landsleute

Harald Czerny oder Martin Stranzl und

Markus Weisenberger. „Präsident Karl-Heinz

Wildmoser ist uns fast jeden Tag beim Essen

begegnet.“ Es war - nach den Erfolgen in den

60ern - die erfolgreichste Zeit der Löwen in

der Bundesliga.

Baumgartlinger verbrachte Tag und Nacht

mit Fußball. Er fühlte sich irgendwann so wohl

in der neuen Umgebung, „dass die Eltern

schon ab und zu gefragt haben, ob ich überhaupt

nochmal nach Hause komme.“

Natürlich tat er das auch noch. Aber

München wurde sein Lebensmittelpunkt.

In der Schule lernte Baumgartlinger seine

Freundin kennen, die seit letzten Sommer

seinen Nachnamen teilt. Im Verein schaffte

er jede Hürde mühelos. Von seinen damaligen

Kollegen gelang das übrigens ansonsten nur

einem: Dominik Stahl. Kickt noch heute für

Voller Einsatz: Der Capitano läuft

die meisten Meter und führt mit die

meisten Zweikämpfe.

1860, gehört noch heute zu Baumgartlingers

Kumpels. Der heutige 05er-Kapitän erlebt

aber lange vor Stahl sein Profi-Debüt. An

einem Montagabend im November, daheim

gegen Borussia Mönchengladbach wird der

damals 19-Jährige für die letzten zehn

Minuten eingewechselt. „Meine Erinnerung

daran ist vor allem, dass ich meganervös

war“, gibt Baumgartlinger zu. „Und dass ich

Linksverteidiger spielen musste, obwohl das

ja gar nicht meine Position ist.“ Sei’s drum

– er nahm auch diese Hürde ohne Mühe.

Zwölf weitere Partien absolviert der Jung-Profi

für die Löwen, ehe er 2009 zurück nach

Österreich zu Austria Wien geht.

Die Münchener Zeit hat Baumgartlinger

geprägt, er ist vom Kind zum Teenager zum

Mann geworden. „Für mich ist es immer

wieder etwas Besonderes, gegen 1860 zu

spielen“, sagt er. Auch heute noch, wo er

längst eine neue Heimat gefunden hat. Noch

ein paar Stunden weiter weg von Mattsee im

Salzburger Land. „Ich habe nicht umsonst

meinen Vertrag um vier Jahre in Mainz

verlängert“, sagt Baumgartlinger. Hier kennt

er inzwischen Land und Leute, hier fühlt er

sich sportlich wie privat angekommen. Naiv

war vorgestern.

POKALTICKER

2013/14

2014/15 2015/16

Enttäuschende Heimniederlage

in der zweiten Runde gegen den

1. FC Köln (0:1).

Wahnsinnige erste Runde in

Chemnitz: 5:5 nach Verlängerung.

4:5 im Elferschießen.

Die erste Aufgabe lösen die

05er recht souverän: 3:0 beim

Drittligisten Energie Cottbus.

Fortsetzung folgt...


OHNE WETTSCHEIN

AN DER KASSE SPIELEN

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Sportwetten können süchtig machen.

Nähere Informationen unter www.oddset.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).


Stefan Bell


KERPENERFTSTADT

ALS

DORF

AA

CHE

N

EUS

KIRCHEN

BON

N

LEVERKUSEN

IS

ER

LO

HN


DE

NSCHEID

SIEG

BU

RG

S

IE

GE

N

KREUZ

TAL

BORNHEIM

SWIST

TAL

BERGHEIMJÜLICH

REMSCHEID

SCHM

ALLEN

BERG

KÖNIGS

WINTER

WALD

BRÖ

L

SUNDERN

SCHLEI

DE

N

KOBLE

NZ

ANDERNACH

MAINZ

LUDWIGS

HAFEN

KAISERS

LAUTERN

PIRMAS

ENS

ZWEI

BRÜCK

EN

TRIER

EIFEL

BIT

BURG

WAXWEILER

BOLLEN

DORF

LÜNE

BACH

BLEIALF

BUC

HE

T

HILLESHEIM

KE

RPEN

HALL

SCHL

AG

mayen

nürburg

mendig

neuwied

coch

em

wittlich

BETZ

DORF

MONTA

BAUR

BAD

KREUZNACH

WORMS

HA

MM

SPEYER

BAD DÜRKHEIM

NEU

STADT LINGEN

FELD

LANDAU

KA

NDEL

LEM BERG

LANDSTUHL

KUSEL KIRCHHEIM

BOLANDEN

ALZEY

KONZ

IGEL

TA

WERN

PALZEM

KREUZWEILER

DILMAR

BEUREN

MANDERN

HERMESKEIL

ZERF

HENTERN

VIERHE

RREN

BORN

SAAR

BURG

HEDDERT

SCHILLINGEN

WALDHÖLZ

BACH

WEISKIRCHEN

MEHRING

THAL

FANG

MORBACH

ALLEN

BACH

HATTGENSTEIN

IDAR-

OBERSTEIN

NÜRBURG

DERNAU

HÜMMEL

NOHN

SCHULDWERSHOFEN

ALTE

NAHR

ACHT

MÜLLEN

BACH

BAAR

DR

EES

FRIESENHAGEN

KIRCHEN

ALTENKIRCHEN

HAMM

WALLM

ENROTH

WISSEN

HER

DORF

MITTELHOF

FORST

HÖVELS

FÜRTHEN

WINNEN

BAD

MARIENBERG

WEITEFELD

DAADEN

PRACHT

ÖLSEN

BIRKENBEUL

OBERBACH

SÖRTH

AS

BACH

NEU

STADT

URBACH

EICHEN

HACHENBURG

WEST

ERB

URG

GIROD

DIERDORF

NORD

HOFEN

STAUDT

WIRGES

DIEZ

BINGEN

INGELHEIM

RETTERT

BREITSCHEID

NASSAU

BREIT

SCHEID

OBER

LAHR

MELS

BACH

GEISFELD

BRÜC

KEN

OBERH

AMBACH

SCHWOLLEN

BAUM

HOLDER

WALDMOHR

wies

bach

käshofen

BAD

BERGZABERN

STEINFELD

MINFELD

ST.

JOHANN

GENSINGEN

OCKENHEIM

SIMM

ERN

HAHN

BERNKASTEL-

KUES

KIRN

ZELL

TRABEN-

TRARBACH

KRÖV

SELTERS

SAAR

BRÜCKEN

MERZIG

HOM

BURG

VÖLK

LINGEN

SAARLOUIS

DILLINGEN

METTLACH

TÜNS

DORF

FAHA

LOSHEIM

HAUSBACH

BACHERN

WADERN

NONN

WEILER

FREISEN

PERL

TETTI

NGEN-

BUTZ

DORF

NOH

FELDEN

EISEN

EIW

EILER

NEUNKIRCHEN

ST.

WENDEL

REITSCHEID

LEITERSWEILER

NAMBORN

WADGAS

SEN

ÜBER

HERRN

WEHRDEN

WER

BELN

ALT

HEIM

BLIESKASTEL

WOLFERSHEIM

KLEINBLI

TTERS

DORF

MANDEL

BACHTAL

BLIESDALHEIM

GERSHEIMWALSHEIM

UTWEILER

BAUM

BUSCH

BÖCKWEILER

WIES

BADEN

RÜDES

HEIM

FRANK

FURT

DARMSTADT

RÜSSELS

HEIM

TREBUR

WEITER

STADT

BÜTTELBORN

HEPPENHEIM

LAMPERT

HEIM

LORSCH

BENSHEIM

GERNS

HEIM

BIBLIS

BÜRSTADT

PFUNGSTADT

BIRKEN

AU

WALD-

MICHEL

BACH

MICHELSTADT

REINHEIM

ABSTEIN

ACH

MÖRLENBACH

ESCH

BORN

IDSTEIN

WEIL

ROD

AARBERG

HÜN

STETTEN

HOHEN

STEIN

VIER

NHEIM

HEIDEL

BERG

KARLSRUHE

BADEN

BADEN

MOSBACH

BUCHEN

WALL

DÜRN

HEIL

BRONN

SINS

HEIM

HOCKEN

HEIM

BRUCHSAL

WALLDORF

PHILIPPS

BURG

ETTLINGEN PFORZ

HEIM

MALSCH

RASTATT

CALW

DER BESTE MUSIKMIX.

Gute Laune von der Südpfalz bis nach Köln.

FM 100,6


Ticketservice 31

UNTERSTÜTZT UNSER TEAM

BEIM NÄCHSTEN SPIEL IN UNSERER ARENA.

Hier gibt's die Tickets:

Im Fanshop direkt in der Coface Arena • Online auf www.mainz05.de • Call-Center: 06131 / 37 55 0-0

In allen Vorverkaufsstellen

Die Preise für Tageskarten

Kategorie Normalpreis Ermäßigt Kind

Stehplatz P, Q, R, S 13,50 € 11,50 € 10,50 €

Supportbereich K + O 20,00 € 18,00 € 14,00 €

Supportbereich L + N 21,00 € 19,00 € 15,00 €

Supportbereich M 22,00 € 20,00 € 16,00 €

Sitzplatz F 27,0 0 € 24,00 € 11,00 €

Sitzplatz G 29,00 € 26,00 € –

Kategorie Normalpreis Ermäßigt Kind

Sitzplatz K 33,00 € 29,00 € 19,00 €

Sitzplatz L + N 42,00 € 37,0 0 € 21,00 €

Sitzplatz M 45,00 € 40,00 € 23,00 €

Sitzplatz O 37,0 0 € 33,00 € 19,00 €

Sitzplatz A + E 39,00 € 37,0 0 € 31,00 €

Komfortplätze B + D 60,00 € – –

LOGEN

A B

PRESSE PRESSE

C D E

BUSINESSBEREICH

LOGEN

P Q R S

SUPPORTBEREICH GEGENGERADE

F G H I J

GÄSTE

GÄSTE

O

N

ROLLSTUHLFAHRER

M

L

K


KREDITMANAGEMENT.

VIEL MEHR ALS VERSICHERN.

Liefern. Rechnung stellen. Warten. Ausfall der Versicherung melden. Schadenzahlung

buchen. Liefern . . . Wenn der Kunde nicht bezahlt, zahlt der Kreditversicherer. Stimmt.

Tun wir. Das ver sichern wir Ihnen. Aber wir können noch mehr. Aktives Risikomanagement.

Wir kennen Ihre Risiken. Ihre Märkte im In- und Ausland. Ihre Branche. Ihre Kunden.

Geschäfte sicher entwickeln. Ausfälle vermeiden. Wachstum sichern. Das ist unser Job.

Viel mehr als versichern.

coface.de


Das heutige Spiel 33

WARM UP

Die letzten drei

– SV Darmstadt 98 (A) 3:2

– Borussia Dortmund (H) 0:2

– Werder Bremen (H) *

Die letzten drei

– Arminia Bielefeld (A) 1:1

– Karlsruher SC (H) 0:1

– Greuther Fürth (A) *

Die nächsten drei

– Pokal: 1860 München (H) 27.10.

– FC Augsburg (A) 31.10.

– VfL Wolfsburg (H) 7.11.

Die nächsten drei

– Pokal: Mainz 05 (A) 27.10.

– MSV Duisburg (H) 1.11.

– Eintracht Braunschweig (A) 8.11.

Top-Torjäger

Christian Clemens 1

Fabian Frei 1

Jairo 1

Top-Torjäger (Pokal)

Fejsal Mulic 1

Daylon Claasen 1

Top-Vorbereiter

Christian Clemens 1

Yunus Malli 1

Top-Vorbereiter (Pokal)

Marius Wolf 1

Daniel Adlung 1

Böse Buben

Gelb: keine.

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

Böse Buben (Pokal)

Gelb: Degenek (1), Mulic (1)

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

* nach Redaktionsschluss

* nach Redaktionsschluss

Die Fakten

Letztes Mal

– Der FSV von 1905 und der TSV von 1860 treffen im DFB-Pokal zum dritten Mal aufeinander.

Die ausgeglichene Bilanz: ein 05-Sieg, ein Remis, ein 1860-Sieg.

– Ungute Erinnerungen: Als die 05er in der Saison 2013/14 zum letzten Mal ein Zweitrunden-Heimspiel

gegen einen Zweitligisten (1. FC Köln) hatten, unterlagen sie 0:1.

– In der ersten Runde ließen sowohl die Mainzer (3:0 in Cottbus), als auch die Löwen (2:0

gegen Hoffenheim) kein Gegentor zu.

DFB-Pokalspiele zwischen Mainz und 1860 gab es

bereits zwei Mal: 64/65 gelang Mainz der Einzug

in die nächste Runde, 07/08 blieben die Münchener

im Wettbewerb. Letztmalig in einem Punktspiel

standen sich die beiden am 8. Februar 2009 im

Bruchwegstadion gegenüber – Endstand: 2:2.


34

KADER 1. FSV MAINZ 05

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Trainer Abwehr Abwehr Torwart

Loris

Karius

D

22.06.1993

2011

1/0/0

0/0/0

Gonzalo

Jara

CHI

29.08.1985

2014

0/0/0

0/0/0

Daniel 18

Brosinski

D

17.07.1988

2014

1/0/0

0/0/0

Martin

Schmidt

CH

12.04.1967

2010

Abwehr Abwehr Torwart

1 Gianluca 23 Jannik

Curci

Huth

Co-Trainer

I

12.07.1985

2015

0/0/0

0/0/0

Peter

Perchtold

D

02.09.1984

2011

Torwarttrainer

D

15.04.1994

2007

0/0/0

0/0/0

2 Leon 3 Henrique 5 Pierre 7 Stefan

Balogun

Sereno

Bengtsson Bell

NGA

28.06.1988

2015

1/0/0

0/0/0

Gaetan

Bussmann

FR

02.02.1991

2015

0/0/0

0/0/0

Torwart

Abwehr Abwehr

P

18.05.1985

2015

0/0/0

0/0/0

24 Niko

Bungert

D

24.10.1986

2008

1/0/0

0/0/0

Stephan

Kuhnert

D

07.09.1960

1987

33

26

Abwehr

Abwehr

S

12.04.1988

2015

0/0/0

0/0/0

Alexander 42

Hack

D

08.09.1993

2014

0/0/0

0/0/0

Abwehr

D

24.08.1991

2007

1/0/0

0/0/0

16

* heute gesperrt


Todor

Nedelev

Jairo

Samperio

BG

07.02.1993

2014

0/0/0

0/0/0

E

11.07.1993

2014

1/1/0

0/0/0

28

17

Julian

Baumgartlinger

A

02.01.1988

2011

1/0/0

0/0/0

14

Danny

Latza

D

07.12.1989

2015

1/0/0

0/0/0

6 Christoph

Moritz

D

27.01.1990

2013

0/0/0

0/0/0

8 Yunus

Malli

D

24.02.1992

2011

1/0/1

0/0/0

10

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Elkin

Soto

COL

04.08.1980

2007

0/0/0

0/0/0

19

Niki

Zimling

DK

19.04.1985

2015

0/0/0

0/0/0

25

Pablo

De Blasis

ARG

04.02.1988

2014

0/0/0

0/0/0

32

Christian

Clemens

Jhon

Cordoba

D

04.08.1991

2015

1/1/1

0/0/0

COL

11.05.1993

2015

0/0/0

0/0/0

27

15

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Florian

Niederlechner

Devante

Parker

D

24.10.1990

2015

1/0/0

0/0/0

D

16.03.1996

2006

0/0/0

0/0/0

31

29

Maximilian

Beister

Yoshinori

Muto

Fabian

Frei

D

06.09.1990

2015

0/0/0

0/0/0

J

15.07.1992

2015

1/0/0

0/0/0

CH

08.01.1989

2015

1/1/0

0/0/0

11

9

20

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Mittelfeld

Mittelfeld

Axel

Busenkell

D

26.11.1971

2000

Mittelfeld

Mittelfeld

Athletik- und

Rehatrainer

Jonas

Grünewald

D

08.05.1984

2009

Mittelfeld

Angriff

Athletiktrainer

Sören

Hartung

D

22.11.1983

2008

Assistenztr. Analyse

Unser Kader 35

Mittelfeld

Mittelfeld

Angriff

Angriff

Mittelfeld

Angriff

Angriff

Angriff Mittelfeld

Mittelfeld

Philipp

Klement

D

09.09.1992

2014

0/0/0

0/0/0

47

Suat

Serdar

D

11.04.1997

2008

0/0/0

0/0/0

45

Mittelfeld

Mittelfeld


36

KADER TSV 1860 MÜNCHEN

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Abwehr Torwart

Vitus

Eicher

D

05.11.1990

2000

0/0/0

0/0/0

Maximilian

Wittek

D

21.08.1995

2013

1/0/0

0/0/0

Abwehr Torwart

1 Michael 22 Stefan

Netolitzky Ortega

D

12.01.1994

2012

0/0/0

0/0/0

D

06.11.1992

2014

1/0/0

0/0/0

24

3 Kai 4 Guillermo 5 Rodnei 8 Jannik 17

Bülow

Vallori

Bandowski

D

31.05.1986

2010

1/0/0

0/0/0

Abwehr Torwart

E

24.06.1982

2012

0/0/0

0/0/0

Abwehr

BRA

11.09.1985

2015

0/0/0

0/0/0

Abwehr

D

30.03.1994

2015

0/0/0

0/0/0

Abwehr

Gary 25

Kagelmacher

Abwehr

Christopher26

Schindler

Abwehr

Milos

Degenek

Abwehr

Abwehr

30 Sertan 37 Vladimir 39

Yegenoglu Kovac

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

URU/D

21.04.1988

2014

1/0/0

0/0/0

D

29.04.1990

1999

1/0/0

0/0/0

AUS

28.04.1994

2015

1/0/0

1/0/0

D

04.01.1995

2015

0/0/0

0/0/0

SVK

29.04.1991

2013

0/0/0

0/0/0

Trainer

Co-Trainer

Co-Trainer

Torwarttrainer

Benno

Möhlmann

Sven

Kmetsch

Collin

Benjamin

Kurt

Kowarz

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

D

01.08.1954

2015

D

13.08.1970

2015

NAM

03.08.1978

2015

D

12.04.1958

2013


Unser heutiger Gast 37

Mittelfeld

Mittelfeld

Dominik

Stahl

D

20.08.1988

2004

0/0/0

0/0/0

Valdet

Rama

6 Clayton 7 Michael

Claasen

Liendl

20

Mittelfeld

Mittelfeld

RSA

28.01.1990

2014

1/1/0

0/0/0

Mittelfeld Mittelfeld

A

25.10.1985

2015

0/0/0

0/0/0

Mittelfeld Mittelfeld

10 Daniel

Adlung

D

01.10.1987

2013

1/0/1

0/0/0

11

Richard 31 Korbinian 33 Emanuel 35

Neudecker Vollmann Taffertshofer

Mittelfeld

Mittelfeld

Ilie 13

Sanchez

E

21.11.1990

2014

0/0/0

0/0/0

Romuald

Lacazette

38

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

ALB/D

20.11.1987

2014

0/0/0

0/0/0

D

29.10.1996

2010

0/0/0

0/0/0

D

27.10.1993

2012

1/0/0

0/0/0

D

24.02.1995

2003

0/0/0

0/0/0

F

03.01.1994

2015

0/0/0

0/0/0

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Angriff

Stefan

Mugosa

8

Angriff

Krisztian

Simon

14

Angriff

Stephan

Hain

16

Angriff

Rubin

Okotie

19

Angriff

Marius

Wolf

27

Angriff

Feisal

Mulic

34

MNE

26.02.1992

2015

0/0/0

0/0/0

H

10.06.1991

2015

0/0/0

0/0/0

D

27.09.1988

2013

1/0/0

0/0/0

A

06.06.1987

2014

1/0/0

0/0/0

D

27.05.1995

2012

1/0/1

0/0/0

SRB

03.10.1994

2013

1/1/0

0/0/0

Nationalität

Geburtstag

Im Verein seit

Spiele/Tore/Vorlagen

G/G-R/R

Vor der

Saison aufgenommen –

mittlerweile werden die

Löwen von Benno

Möhlmann gecoacht.


38

Text: Andreas Böhm

MÖHLMANNS

MISSION

Ein Zweitliga-Kenner soll den TSV 1860 München zurück auf das Gleis des Erfolges führen.

„Meine Erfahrung allein wird uns keine Spiele gewinnen“, sagte Benno Möhlmann vor seinem

Debüt. Er behielt recht: Der Karlsruher SC siegte in der Allianz-Arena 1:0. Der 61-Jährige

hat eine heikle Aufgabe zu erledigen.

Es gibt erfahrene Trainer, sehr erfahrene

Trainer – und dann gibt es ihn: Benno

Möhlmann, 61, gesegnet mit 503 Spielen in der

Zweiten Bundesliga, soll den TSV von 1860 vor

dem Absturz in die Drittklassigkeit bewahren und

mittelfristig in höheren Tabellengefilden etablieren.

1964 wurden die „Löwen“ Pokalsieger, 1965

standen sie vor 100.000 Zuschauern im Londoner

Wembley-Stadion im Endspiel des Europacups

gegen West Ham United, ein Jahr später folgte

der deutsche Meistertitel. Doch die Erinnerung

an solch ruhmreiche Zeiten ist längst verblasst.

Einen Lizenzentzug haben die „Löwen“ ebenso

hinter sich wie den damit verbundenen Absturz

in die Bayernliga, 2004 spielten sie letztmals im

Oberhaus. In der vergangenen Saison drohte gar

der Abstieg aus der Zweitklassigkeit, gerade so

vermied 1860 in der Relegation gegen Holstein

Kiel die sportliche Katastrophe. Nach der grausigen

Runde mit tröstlichem Ende setzte sich der


Unser heutiger Gast 39

Verstehen sich bei

einem der letzten

Duelle prima:

Bajazz und Löwe

Sechzger.

Negativtrend fort. In den ersten elf Spielen feierten

die Sechz’ger nicht einen Sieg (die Partie in Fürth

endete nach Redaktionsschluss), so lange darbten

sie zu Beginn einer Runde noch nie. Trainer Torsten

Fröhling, der Retter der Vorsaison, musste nach zehn

Begegnungen seinen Stuhl räumen.

Die Muse busselte auch seinen Nachfolger bei

dessen Debüt nicht. Geschwächt durch eine Grippe

und einen Magen-Darm-Infekt, mit heiserer Stimme

und auf wackligen Beinen, erlebte Benno Möhlmann

das 0:1 gegen den Karlsruher SC. Zwei Tage danach

musste er sich einer Operation an der Gallenblase

unterziehen. „Allein meine Erfahrung gewinnt uns

keine Spiele“, hatte der 61-Jährige vor seiner

Premiere betont – und recht behalten. Die „Löwen“

spielten trotz eines langen Krankenblattes sehr

ordentlich, ein individueller Fehler genügte, um dem

Gast das Zähler bringende Tor auf dem Silbertablett

zu servieren. „18:8 Torschüsse, null Punkte –

die alte Leier eben“, klagte Kapitän Christopher

Schindler. Der österreichische Nationalspieler Rubin

Okotie sagte: „Da wo wir stehen, müssen wir uns

überall verbessern. Wir müssen einfach weiterarbeiten.“

Dass Okotie auf dem Rasen zurück und wieder

bei Kräften ist, sollte den TSV 1860 ermutigen.

Beim 0:3 in Düsseldorf am 13. September war

der 28-Jährige mit Fortunen-

Schlussmann Michael

Rensing kollidiert. Zunächst

spielte er weiter, dann aber

sackte er auf dem Feld

zusammen. Zeitweise blieb

er regungslos liegen und

verschluckte seine Zunge.

Erst eine halbe Stunde vor

Mitternacht kehrte Okotie mit

Mannschaftsarzt Dr. Christian Mathonia in die bayerische

Landeshauptstadt heim. In einer Düsseldorfer

Klinik war er eingehend untersucht worden. Die

nachfolgenden neurologischen Tests in München

verliefen zufriedenstellend.

Heuer hat Okotio für den TSV ein Tor erzielt,

13 waren es in der zurückliegenden Saison;

der fünftbeste Wert der Spielklasse. Daran lässt

sich ermessen, wie wichtig seine Präsenz für die

Mannschaft ist. Gegen den KSC vergab Okotie zwei

Einschusschancen, einmal parierte Dirk Orlishausen,

einmal landete der Ball, abgefälscht, knapp neben

dem Pfosten. Pech.

Absehbares Pech? Als die Spieler sich in der

Allianz-Arena vor der Partie erwärmten, flatterte

eine Eule frech auf den Rasen. Sie wollte sich

partout nicht vertreiben lassen. Es brauchte zig

Das Gründungsmitglied der

Bundesliga spielte insgesamt

20 Jahre in der Beletage, war

1966 Deutscher Meister, 1967

Vizemeister und - 22 Jahre

später - 1999/2000 Vierter,

womit sich die Löwen für die

Champions-League-Quali qualifizierten.

2004 stieg der TSV in

die Zweite Liga ab, wo er seitdem

sportlich beheimatet ist.

Versuche, um sie einzufangen

und zu einem Tierarzt zu

schaffen. Die Eule dient dem

Aberglauben zugewandten

Zeitgenossen unter anderem

als Vorzeichen schlimmer

Ereignisse, je nach Kulturkreis

jedoch gehen die Meinungen

auseinander. Hexen- oder

Teufelsvogel, Glücks- oder

Unglücksbote – die Eule steht für vieles, gerade

in der westlichen Welt auch für Weisheit, die Benno

Möhlmann ob seiner vielen Jahre im Profifußball

zumindest den Sport betreffend erlangt zu haben

scheint. „Er kennt die Liga in- und auswendig, er

bringt so viel Ruhe mit: Das kann uns nur guttun“,

sagt Christopher Schindler.

Möhlmann selbst forderte von den Seinen

direkt nach dem Spiel gegen Karlsruhe mehr Mut

und Entschlossenheit. Erstaunlicherweise zeigte der

TSV 1860 beides am ehesten, als er in der ersten

Runde des DFB-Pokals mit der TSG Hoffenheim einen

höherklassigen Klub aus dem Wettbewerb pfefferte.

Defensiv wie offensiv spielten die „Löwen“ gegen

den Bundesligisten exzellent. Warum sollte ihnen

das nicht noch einmal gelingen. Der Pokal und seine

Gesetze, man kennt das ja ...


egaL für was sIe sIch begeIstern –

das gefühL heIsst:

LIve.

Ob Sport, Rock/Pop, Klassik, Musical oder Comedy – bei weit mehr

als 200.000 Events pro Jahr aus allen Genres finden Sie bei EVENTIM

genau die Tickets die Sie suchen. Und das bequem von Zuhause aus

oder an über 10.000 autorisierten Vorverkaufsstellen.

www.eventim.de

EVE_AZ_ALL_158x116_150805.indd 1 05.08.15 14:04

Regelmäßig checken,

beruhigt heizen.

Wir sorgen dafür, dass Sie ruhig schlafen

und noch beruhigter heizen können. Holen

Sie sich den Wartungsvertrag von Ihrem

Heizungsfachbetrieb.

Wartungsvertrag

Buderus

Format: 90 x 130

WAREMA Raffstoren

Innovativer

Freiraum

Sonne. Licht. WAREMA.

Sonne. Licht. WAREMA.

Autorisierter Fachhändler

Flugplatzstraße 33 a • 55126 Mainz

Tel: 06131/ 47 20 60 und 06131/ 40285

Fax: 06131/ 47 50 85

Jean-Pierre-Jungels-Str. 3a

55126 Mainz-Finthen

Tel.: 06131/3 10 97

Fax: 06131/38 59 58

info@rolladen-Freber.de

http://www.rolladen-Freber.de


Unser heutiger Gast 41

DIE FAKTEN TSV 1860 MÜNCHEN

DER VEREIN

TSV 1860 München

Grünwalder Straße 114

81547 München

Telefon +49 1805 601860

Präsident: Siegfried Schneider

Sportdirektor: Necat Aygün

Gegründet: 17. Mai 1860

Mitglieder: 19.073

Internet: www.tsv1860.de

DER KAPITÄN

DAS STADION

Allianz Arena, Fröttmaning

75.000 Plätze (Schnitt 15/16: 22.300)

Christopher Schindler (* 29. April 1990)

kam 1999 vom FC Perlach zu 1860

DER TRAINER

Benno Möhlmann (* 1. August 1954)

übernahm die Löwen am 6. Oktober 2015

vorherige Stationen: Hamburger SV,

Eintracht Braunschweig (2x), Greuther Fürth (3x),

Arminia Bielefeld, FC Ingolstadt 04,

FSV Frankfurt

DIE ERFOLGE

Deutscher Meister: 1966

Deutscher Vizemeister: 1931, 1967

DFB-Pokalsieger: 1942, 1964

Süddeutscher Meister: 1963, 1979

Finalist im Europapokal der Pokalsieger: 1965

Champions-League-Qualifikationsteilnehmer: 2000

HISTORIE

18-mal Spitzenreiter der Bundesliga.

20 Spielzeiten in der Bundesliga

Ewige Tabelle: 21., 672 Spiele,

238 Siege, 170 Unentschieden, 264 Niederlagen

Höchster Sieg: 9:0 gg. Karlsruher SC 1964/65

Höchste Niederlage: 0:6 gg. Hertha BSC 2002/03


42

Texte: Andreas Böhm

Christopher Schindler,

der Ur-Sechziger

Einmal Löwe, immer Löwe? Bis jetzt trifft dies auf Christopher

Schindler zu. Gut, seine Laufbahn begann in der Jugend beim

FC Perlach, seit 2009 aber gehört der heute 25-Jährige dem

TSV 1860 München an. Vor der laufenden Runde drohte sich

dies zu ändern, Schindler soll vom HSV und den „Nullfünfern“

umgarnt worden sein. Schließlich verlängerte der Kapitän seinen

2016 endenden Vertrag um drei Jahre. Trainer Torsten Fröhling

hatte dies als zwingend notwendig betrachtet, nun ist er nicht

mehr da. Sehr zum Bedauern des einstigen Schützlings. „Ich

find’s unglaublich schade. Es gibt immer wieder Tage, da hasst

man das Geschäft. Heute ist so einer“, sagte Schindler nach der

Entlassung. „Wir verlieren einen Trainer, mit dem wir in der letzten

Saison durch die Hölle gegangen sind. Deshalb tut’s unglaublich

weh.“ Schindler selbst litt wie ein Hund. In der Hinrunde

fabrizierte er Böcke, körperlich rauschte er in ein Tief, nach dem

1:4 in Aue klappte er mental zusammen und saß minutenlang

weinend auf dem Rasen. Doch Schindler, der Kämpfer, rappelte

sich auf. Unvergessen jene Szene in der Relegation gegen

Kiel, als er und Referee Knut Kircher Nase an Nase standen

und Kircher ihm die Faust in die Brust drückte. Inzwischen ist

Schindler Vater einer Tochter geworden. „Das pusht einen und

gibt mir entsprechend viel Kraft“, sagt er. Wie es scheint: Kraft

für einen weiteren Abstiegskampf.

Vitus Eicher,

die Nummer 1

Wer an 1860 München denkt, glaubt doch noch heute felsenfest,

im Tor stünde eine labberige graue Jogginghose. Also,

jemand, der diese Jogginghose trägt. Kein Wunder: Gabor Kiraly

prägte im Tor der Löwen die Zeit von 2009 bis 2014, er war

eine Institution. An den Namen Vitus Eicher muss man sich erst

noch gewöhnen, dabei war er es, der den TSV 1860 in der

vergangenen Saison mit teils spektakulären Paraden am Leben

hielt, der großer Rückhalt einer torkelnden, eingeschüchterten

Mannschaft war. Das Happy End nach einer unseligen Saison,

die für Eicher damit begann, dass Ex-Trainer Ricardo Moniz ihn

zunächst zur Nummer drei degradierte. Es schlossen sich eine

geplatzte Ausleihe und die „Taxi-Affäre“ an, jener feuchtfröhliche

Ausflug ins Münchner Nachtleben, der ihm und drei Kollegen

schlimme Schlagzeilen einbrockte. „Das war die unangenehmste

Phase meiner Karriere“, sagte Eicher dem Münchner Merkur.

„Das war nicht einfach. Aber ich habe immer an mich geglaubt.“

Der 24-jährige Erdinger ordnet es mittlerweile als wertvolle

Erfahrung ein, sich aus dem Jammertal befreit zu haben: „Das

hat mich extrem vorangebracht.“ Eicher ist ein Ur-Löwe, seit

15 Jahren im Verein. Ein Fan, der nach langem Kampf zur

Stammkraft wurde – und dies bleiben will. „Hier die Nummer 1

zu werden, war immer mein Ziel. Ich habe bewiesen, dass ich es

kann und wüsste keinen Grund, warum ich es nicht sein sollte.“


Unser heutiger Gast 43

DIE DUELLE

7 Remis

7 05-Siege 3 1860-Siege

Daniel Adlung,

der Leitwolf

Markante Frisur, üppiger Hautschmuck und – vegane Ernährung:

Daniel Adlung, 28, fällt auf und sticht heraus. Seit knapp einem

Jahr ernährt sich der Mittelfeldspieler ohne tierische Produkte.

Weniger moralische Gründe als die Faktoren Gesundheit und

Fitness waren für ihn entscheidend. Bei Goji-Beeren aus China

oder Matcha-Shakes seien Ernährungsberater kritisch wegen der

Dopingliste, „da muss ich aufpassen“, sagte Adlung im Februar

in einem Gespräch mit der Abendzeitung, ansonsten sei die

Ernährungsweise für ihn das Optimum: „Vorher war ich oft müde

und schlapp nach dem Essen, weil der Körper extrem viel arbeiten

muss. Das Gefühl habe ich gar nicht mehr. Ich habe mich

noch nie besser gefühlt.“ Auch die Punkte betreffend stellte sich

bei Adlung und den Löwen bislang keine Völle ein. Schon vor

dem Rundenstart, als die Erinnerung an das Relegationsdrama

mit ihm als Torschützen noch frisch war, sagte Adlung: „Wir

sollten demütig bleiben und sehen, was letzte Saison war, erst

mal in ruhige Fahrwasser kommen und nix mit dem Abstieg

zu tun bekommen. Dann kann man immer noch nach neuen

Zielen sehen.“ Einen Treffer hat Adlung in dieser Saison bis zum

zehnten Spieltag erzielt. Doch Toreschießen ist nicht seine erste

Aufgabe. Er ist der Leitwolf. „Es ist wichtig, dass ein paar ältere

Spieler vorneweg gehen, an denen sich die jungen aufrichten

können. Diese Rolle versuche ich einzunehmen.“

Saison Liga Spielort Ergebnis

1964/65 DFB-Pokal (2. R.) H 2:2 n.V.

1964/65 DFB-Pokal (2. R., WS) A 2:1

1974/75 2. Liga A 3:1

1974/75 2. Liga H 1:3

1975/76 2. Liga H 3:3

1975/76 2. Liga A 3:1

1991/92 2. Liga A 1:1

1991/92 2. Liga H 3:1

1991/92 2. Liga (AR) H 0:2

1991/92 2. Liga (AR) A 1:1

1993/94 2. Liga H 1:1

1993/94 2. Liga A 2:0

2007/08 2. Liga H 3:0

2007/08 DFB-Pokal (2. R.) A 1:2

2007/08 2. Liga A 1:1

2008/09 2. Liga A 2:1

2008/09 2. Liga H 2:2


44

DFB-POKAL 2015/2016

1. Runde:

Freitag, 7. August

TuS Erndtebrück - SV Darmstadt 98 0:5

BFC Dynamo - FSV Frankfurt 0:2

SV Elversberg - FC Augsburg 1:3 n.V. (1:1)

Samstag, 8. August

Viktoria Köln - 1. FC Union Berlin 2:1

SV Meppen - 1. FC Köln 0:4

Hallescher FC - Eintracht Braunschweig 0:1

Stuttgarter Kickers - VfL Wolfsburg 1:4

SF Lotte - Bayer Leverkusen 0:3

MSV Duisburg - FC Schalke 04 0:5

Kickers Würzburg - Werder Bremen 0:2 n.V.

Erzgebirge Aue - SpVgg Greuther Fürth 1:0

Bremer SV - Eintracht Frankfurt 0:3

TSV 1860 München - TSG 1899 Hoffenheim 2:0

SSV Reutlingen - Karlsruher SC 3:1

Holstein Kiel - VfB Stuttgart 1:2

Sonntag, 9. August

FC Carl Zeiss Jena - Hamburger SV 3:2 n.V. (2:2)

Bahlinger SC - SV Sandhausen 3:5 n.E.

HSV Barmbek-Uhlenhorst - SC Freiburg 0:5

FSV Salmrohr - VfL Bochum 0:5

Chemnitzer FC - Borussia Dortmund 0:2

VfB Lübeck - SC Paderborn 1:2

Rot-Weiss Essen - Fortuna Düsseldorf 1:3 n.E. (0:0)

FK Pirmasens - 1. FC Heidenheim 1:4

SpVgg Unterhaching - FC Ingolstadt 04 2:1

FC Nöttingen - Bayern München 1:3

FC Hansa Rostock - 1. FC K’lautern 4:5 n.E. (0:0)

Hessen Kassel - Hannover 96 0:2

Energie Cottbus - 1. FSV Mainz 0:3

Montag, 10. August:

DSC Arminia Bielefeld - Hertha BSC 0:2

VFL Osnabrück - RB Leipzig abgebr. (Wertung 0:2)

VfR Aalen - 1. FC Nürnberg 1:2 n.E. (0:0)

FC St. Pauli - Borussia Mönchengladbach 1:4

2. Runde:

Dienstag, 27. Oktober, 19.00 Uhr

Erzgebirge Aue - Eintracht Frankfurt :

FSV Frankfurt - Hertha BSC :

1. FSV Mainz 05 - TSV 1860 München :

1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf :

Mittwoch, 28.10.2015, 19:00 Uhr

FC Viktoria Köln - Bayer 04 Leverkusen :

SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim :

Borussia Dortmund - SC Paderborn 07 :

SC Freiburg - FC Augsburg :

Termine

der nächsten Runden

Achtelfinale 15./16. Dezember 2015

Dienstag, 27. Oktober, 20.30 Uhr

SpVgg Unterhaching - RB Leipzig :

SV Darmstadt 98 - Hannover 96 :

VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern :

VfL Wolfsburg - Bayern München :

Mittwoch, 28.10.2015, 20:30 Uhr

FC Carl Zeiss Jena - VfB Stuttgart :

SSV Reutlingen - Eintracht Braunschweig :

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach :

Werder Bremen - 1. FC Köln :

Viertelfinale 9./10. Februar 2016

Halbfinale 19./20. April 2016

Finale 21. Mai 2016, in Berlin

Anzeige

SEI LIVE DABEI!

Tickets unter

www.mainz05.de

facebook.com/05.Nachwuchs

Aktuelle News und Infos

von unserem Nachwuchs


ALLES ÜBER DEINE STARS

& DEINE MUSIK:

JETZT NEU AUF bigFM.de!


Statistik 47

MAINZER POKALSIEGER

MAINZER

REKORDSPIELER

IM DFB-POKAL

Dimo Wache

26 Einsätze

MAINZER

POKAL-REKORD-

SCHÜTZEN

Pierre Bengtsson

(3x Dänemark: FC Kopenhagen (1x),

FC Nordsjaelland (2x),

1x Schweden: AIK Solna)

Nikolce Noveski

23 Einsätze

Peter Neustädter

17 Einsätze

Christian Hock, Jürgen Klopp

15 Einsätze

Petr Ruman

5 Tore

Elkin Soto, Jürgen Kramny

13 Einsätze

Jürgen Klopp

4 Tore

Niki Zimling

(Dänemark, Bröndby IF)

Niko Bungert

12 Einsätze

Aristide Bancé

4 Tore

Gianluca Curci

(Italien, AS Rom)

Christoph Moritz

(Deutschland, Schalke 04)

MAINZER ENDSTATION

AUF DEM WEG INS FINALE

Henrique Sereno

(Portugal, FC Porto)

Fabian Frei

(Schweiz, FC Basel)

TORREICHSTE 05-POKALSPIELE

19 Tore

2014/15, 1. Runde

Chemnitzer FC - Mainz 05

10:9 n. 11m (5:5)

17 Tore

1997/98, 1. Runde

Preußen Münster - Mainz 05

8:9 n. 11m (2:2)

1x Halbfinale

4x Viertelfinale

2x Achtelfinale

1x 3. Runde

16x 2. Runde

13x 1. Runde


STADION-

HELL OHNE

ZU BLENDEN

Mit LED Matrix Licht.

Abb. zeigt Sonderausstattungen.

Jetzt können Sie Ihr Fernlicht immer eingeschaltet lassen. Denn das IntelliLux

LED ® Matrix Licht 1 stellt sich selbstständig auf die Verkehrssituation ein und

sorgt für dauerhafte Fernlicht-Sicht, ohne zu blenden. Damit haben Sie bei

Dunkelheit 40 Meter mehr Reaktionszeit. 2 Wenn das mal nicht Oberklasse ist!

Mehr auf Opel.de

Der neue Astra.

Ärgert die Oberklasse.

1

Optional bzw. in höheren Ausstattungsvarianten verfügbar.

2

Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km,

kombiniert: 5,5–3,4; CO 2 -Emission,

kombiniert: 128–90 g/km

(gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Effizienzklasse C–A+


DIE REKORD-

POKALSIEGER

DIE TORJÄGER DER AKTUELLEN RUNDE

Statistik 49

FC Bayern München

17 Siege

Werder Bremen

6 Siege

Anthony Modeste

1. FC Köln

Dominik Stroh-Engel

SV Darmstadt 98

Lars Stindl

Bor. Mönchengladbach

Markus Einsiedler

SpVgg Unterhaching

FC Schalke 04

5 Siege

Eintracht Frankfurt

4 Siege

1. FC Nürnberg

4 Siege

DER HÖCHSTE POKALSIEG

Stuttgarter Kickers

17 :

Saison 1941, 1. Runde

VfB 05 Knielingen

0

POKAL-REKORD-

SCHÜTZE

Gerd Müller

FC Bayern München

78 Tore in 62 Spielen

1. FC Köln

4 Siege

DAS LÄNGSTE ELFMETERSCHIESSEN

SV Sandhausen - VfB Stuttgart 13:12 (1995)

Hamburger SV

3 Siege

Borussia Mönchengladbach

3 Siege

VfB Stuttgart

3 Siege

Borussia Dortmund

3 Siege

DIE MEISTEN TORE IN

EINEM SPIEL

Helmut Schön

(Dresdner SC, 1938)

Ernst Willimowski

(TSV 1860 München, 1942)

je 7 Tore

DER HÖCHSTE FINALSIEG

Schalke 04 - 1. FC Kaiserslautern 5:0 (1972)

Schalke 04 - MSV Duisburg 5:0 (2011)

Dieter Hoeneß

(VfB Stuttgart, 1978)

DIE

REKORDSPIELER

Mirko Votava

(Werder Bremen, Borussia Dortmund)

79 Spiele

Karl-Heinz Körbel

(Eintracht Frankfurt)

70 Spiele

Oliver Kahn

(KSC, FC Bayern)

68 Spiele


TICKETS 50 UNTER:

fussballmuseum.de

UNSER

FUSSBALL.

UNSER

MUSEUM.

Wir sind Fußball.

Ab sofort in Dortmund.


Fanshop 51

1905 UNISEX SOFTSHELLJACKE

„LOGO“ SCHWARZ

Artikelnummer 1100217, nur € 119,95

AB SOFORT

ERHÄLTLICH

VIELE WEITERE

MAINZ 05-HERBSTARTIKEL

Erhältlich im Fanshop oder über:

www.mainz05shop.de

06131 – 37550 0


PM

1. FSV Mainz 05

www.mainz05.de

1. klimaneutraler Verein der Bundesliga

05ER LOGENPARTNER

SAISON 2015/2016

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

löhr

gruppe 1892

print meister.de

schnell und einfach drucken


Social Media 53

#Mainz05

TWITTER-FOLLOWER

86.891

FACEBOOK-FANS

177.233

TWITTER-FOLLOWER

31.802

FACEBOOK-FANS

1.022

1. FSV Mainz 05 e. V.

@1FSVMainz05

Neu bei Twitter?

Für Fragen und Anregungen:

twitter@mainz05.de

Mainz, Germany

mainz05.de

Kontakt

Fotos

KOMMENTAR DER WOCHE

Roland Boller Respekt vor Präsident Strutz und Christian Heidel

nach der Präsidiumsversammlung. Aber jetzt muss wieder Ruhe

einkehren und die ganze Kraft auf das nächste Spiel und die

weiteren Begegnungen bis zur Winterpause gelegt werden. Das

Mainzer Herz darf nicht zerbrechen.

Vielleicht gefällt Dir auch

http://www.mainz05.de

http://www.05er.tv

http://www.05er.fm

www.facebook.com/1fsvmainz05

www.facebook.com/1fsvmainz05en

www.facebook.com/1fsvmainz05jp

www.facebook.com/1fsvmainz05kr

www.facebook.com/1fsvmainz05es

http://instagram.com/1fsvmainz05

https://twitter.com/1FSVMainz05

https://twitter.com/Mainz05en

https://twitter.com/mainz05_jp

https://twitter.com/mainz05_kr

https://soundcloud.com/1fsvmainz05

https://plus.google.com/+1FSVMainz05

1. FSV Mainz 05 – TSV 1860 München #M05M60


54

SCHARFE FLANKE

von Claus Höfling

DIE NÄCHSTEN TERMINE

27

• DFB-Pokal, 2. Runde: 05 - TSV 1860 München (19.00, Coface Arena)

28

29

Der DFB-Pokal müsste eigentlich München-Pokal heißen.

Rekordpokalsieger ist (natürlich) der FC Bayern München mit 17

Titeln. Von den jüngsten 13 Endspielen gewannen die Bayern sieben.

Aber bereits vor den Bayern gewann der TSV 1860 München den

Wettbewerb (1942, damals noch „Tschammerpokal“). Und der

DFB-Pokal ist so münchnerisch, dass ihn Borussia Mönchengladbach

1959/60 tatsächlich noch unter dem Namen „Borussia München

Gladbach“ gewann. Damit kann man durchaus in manchen

Stammtischrunden glänzen. Hier ein Quiz rund um noch mehr Pokal-

Wissen.

1. Wer durfte sich 1953 als erster Pokalsieger nach

dem 2. Weltkrieg eine Siegerzigarette anzünden?

a) Helmut Rahn

b) Helmut Schmidt

2. Was machte Günter Netzer 1973 im Endspiel?

a) Er wechselt sich selbst ein

b) Er wechselt mit Gerhard Delling den Friseur

3. Welche einmalige Einmaligkeit gab es 1983?

a) 1. FC Köln spielt gegen Fortuna Köln in Köln

b) Schalke entlässt den Trainer

4. Was wurde der Mönchengladbacher Lothar Matthäus

nach dem verlorenen Pokalfinale 1984?

a) Spieler beim FC Bayern München

b) Greenkeeper beim FC Bayern München

5. Welche Gemeinsamkeit hat der DFB-Pokal mit Boxen?

a) K.O.-System

b) Henry Maske als TV-Kommentator

6. Wo treffen sich in Berlin regelmäßig die Besten ihrer

Zunft, umjubelt von den Menschen auf der Tribüne?

a) Olympiastadion

b) Bundestag

Auflösung: Wer a sagt, muss nicht b sagen.

30

31

01

03

04

05

06

07

08

09

10

11

• Bundesliga: FC Augsburg - 05 (15.30)

• 3. Liga: 05 U23 - VfL Osnabrück (14.00, Bruchweg)

• U17-Buli: Eintracht Frankfurt - 05 (11.00)

• U15-RL: Sportfreunde Eisbachtal - 05 (15.30)

• Handball, 2. Liga: Dynamites - TV Nellingen (19.30, GSW)

• U19-Buli: 05 - TSV 1860 München (11.00, Bruchweg)

• U17-RL: 05 U16 - TuS Koblenz (13.00)

• Bundesliga: 05 - VfL Wolfsburg (15.30, Coface Arena)

• 3. Liga: Stuttgarter Kickers - 05 U23 (14.00)

• U19-Buli: SC Freiburg - 05 (11.00)

• U17-RL: FK Pirmasens - 05 U16 (14.00)

• U15-RL: JFG Schaumberg-Prims - 05 (13.30)

• U17-Buli: 05 - VfB Stuttgart (14.00, Nieder-Olm)

(alle Kolumnen auch auf www.fussball-kolumne.de)

* Falls nicht anders angegeben finden die Heimspiele der Jugendteams auf dem

Kunstrasen am Bruchweg statt.


1. FSV Mainz 05

www.mainz05.de

1. klimaneutraler Verein der Bundesliga

EXKLUSIV-PARTNER


56

Mit

Sicherheit

der beste

Heimvorteil.

An dem kommt niemand vorbei:

das Fenster, das alles hält!

Auf den ersten Blick, so scheint es, gibt es bei

Fenstern kaum Unterschiede. Doch wer vor der

Entscheidung für neue Fenster steht, wird die

Qualitätsmerkmale entdecken. Fenster ist nicht

gleich Fenster!

Erfahren Sie mehr unter:

www.koemmerling-premiumfenster.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine