Stadionzeitung_Nr4_Leverkusen_Koeln

1fsvmainz05

Ausgabe 04, 2013/14, 21.09.2013 1,00 €

1. FSV Mainz 05

Bayer 04 Leverkusen


Offizieller Premium-Partner

Wenn aus Spieltag

Festtag wird.

Wenn aus Bier Bitburger wird.

www.bitburger.de/mainz05


Inhalt

Ausgabe 04, 2013/14

unsere Nullfünfer

unsere Zugabe

unsere Fans

8 100 Stunden.

Zwei Highlights in vier Tagen: Erst schaut

Champions-League-Teilnehmer Bayer 04

vorbei und dann der 1. FC Köln zum

Pokalduell.

12 Plötzlich Präsident.

Harald Strutz feiert 25-jähriges Jubiläum

an der Spitze des 1. FSV Mainz 05.

19 Zweiter Frühling.

Zdenek Pospech hat sich zweimal

überlegt, ob er ein drittes Bundesliga-

Jahr dranhängt. Aus der 05-Elf ist der

Außenverteidiger nicht wegzudenken.

47 Doppelpack.

52 Duo.

Nach Köln ist vor Köln oder so ähnlich.

Die 05er freuen sich auf ihr Zweitrunden-

Pokalmatch gegen die Geißbock-Elf.

Die Ex-05er Marcel Risse und Anthony

Ujah haben in Köln eine neue alte Heimat

und ihr Glück gefunden.

Plötzlich

Präsident.

12

64 Lautlose Fanliebe.

Seit 2010 versammelt „Deaf Mainz 05“

gehörlose, schwerhörige und Gebärdenliebhaber

aus den Reihen der 05-Fans,

um ihren FSV zu unterstützen.

unser Verein

68 Trainer macht Schule.

Wie ein Tag von Meikel Schönweitz,

U17-Coach und Schulkoordinator im

Mainzer NLZ aussieht.

100 Stunden.

8

unser Gegner

24 Sturm- und Tordrang.

Bayer Leverkusen spielt attraktiven

Offensivfußall und kann sich auf seinen

Torschützen vom Dienst verlassen.

28 Flott unterwegs.

Auch wenn es verdammt schwer ist, hat

Neuzugang Heung-Min Son schon jetzt

seinen Vorgänger André Schürrle vergessen

lassen.

Zweiter Frühling.

19

standards

16 Ohne Worte

31 Warmup

32 Aufstellungen

37 Rückblick

40 Statistiken

44 Poster

76 Notizen

80 05-Engagement

85 Guidos Welt

86 Scharfe Flanke

86 Terminkalender

Impressum

Herausgeber 1. FSV Mainz 05,Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz, Telefon: 0 6131/3 75 50-0, Telefax: 0 6131/3 75 50-33, info@mainz05.de, www.mainz05.de

klimaneutral

natureOffice.com | DE-218-643008

gedruckt

Verantwortlich Tobias Sparwasser (Geschäftsführer Medien/PR) Redaktion Silke Bannick, Daniel Haas, Lukas Schmidt Layout, Satz, Litho Mario Schick Weitere

Autoren Tobias Goldbrunner, Claus Höfling, Sebastian Poser, Thorsten Richter, Max Sprick, Guido Schäfer, Heinz Bender, Matthias Schlenger Fotos Torsten Zimmermann,

Stefan Sämmer, René Vigneron-Schulz, Imago, DFL (Getty Images) Druck odd GmbH & Co. KG Print + Medien, Otto-Meffert-Straße 5, 55543 Bad Kreuznach, Telefon:

0 671/8 87 44-0, Fax: 0 671/8 87 44-99, info@odd.de, www.odd.de Anzeigen Marketingabteilung des 1. FSV Mainz 05, Telefon: 0 6131/3 75 50-20, marketing@mainz05.de

3


Bein gestellt!

Der FC Schalke 04 brachte unseren

Nullfünfern die erste Heimniederlage

bei. Den klitzekleinen Vorwurf des

Trainers – „fehlende Präzision,

Konsequenz und Giftigkeit im gegnerischen

Strafraum“ – musste sich auch

Eric Maxim Choupo-Moting gefallen

lassen. Alles in allem, eine sehr knappe,

sehr bittere 0:1-Pleite.

4


Schnappschüsse

5


6

Schnappschüsse


Torflaute?

Nicolai Müller ging am 5. Spieltag

gegen Schalke 04 erstmals leer

aus. Es wäre jedoch aberwitzig, ihm

nach bislang phänomenalen fünf

Saisontoren die erste Heimniederlage

deswegen anzukreiden. Der Wert

unseres Flügelflitzers definiert sich

sowieso nicht über Tore. Und die

bisherigen fünf Treffer in den ersten

vier Saisonspielen sind ja ohnehin

Vereinsrekord.

7


8


100 Stunden

Text: Tobias Goldbrunner

9


100 Stunden

Sie liegen richtig eng beieinander. Räumlich. Und nun auch zeitlich. Leverkusen und Köln. Keine 15 Kilometer trennen die beiden

Städte im Rheinland. Keine 80 Stunden die Gastspiele der zwei Teams in der Mainzer Coface Arena. Am heutigen Samstag (15.30

Uhr) erwarten die Nullfünfer Bayer 04 zum sechsten Bundesliga-Spieltag, am Dienstag (20.30 Uhr) geht es gegen den 1. FC ums

DFB-Pokal-Achtelfinale.

Wer die A3 entlang rauscht, der merkt den Übergang kaum. Sofern

man nicht in der seit einer gefühlten Ewigkeit bestehenden Baustelle festhängt.

Und auch auf dem Rhein schippert man rasch an beiden Städten vorbei.

An Leverkusen. Und an Köln. Doch so nah sich die rheinischen Städte

auf der Landkarte auch sind. Sportlich trennt sie seit einiger Zeit eine kleine

Welt. Hier der Champions-League-Teilnehmer aus Leverkusen, der hinter Bayern

München und Borussia Dortmund im Vorjahr der „Beste der anderen“

war. Der aus der Spitze der Bundesliga nicht wegzudenken ist. Und da der

Zweitligist, der in Fußball-Deutschland lange nichts mehr zu melden hatte.

Der letzte große Titel ist 30 Jahre her: 1983 holte der 1. FC Köln den DFB-

Pokal. Immerhin: Davor waren die Domstädter drei Mal schon Deutscher

Meister. Jene Krönung, die Bayer noch fehlt. 2002 waren die Leverkusener,

1988 Uefa-Cup-Sieger und fünf Jahre später Gewinner des DFB-Pokals, bekanntlich

am nahesten dran – das Schicksal von Michael Ballack und Co. ist

bekannt.

Nun schauen sie also beide in Mainz vorbei. Die

rheinischen Nachbarn. Innerhalb von vier Tagen.

Und eines ist in beiden Fällen gewiss: Es werden

Spiele, in denen die Mainzer alles geben müssen.

Gegen die Leverkusener, die wie in jedem Jahr

schon wieder oben in der Bundesliga mitmischen.

Und gegen die Kölner, die in der Zweiten Liga den

Aufstieg anstreben und

Echter Rheinländer.

im Pokal natürlich die

Einst in Leverkusen und

einzige Chance nutzen

drei Jahre in Mainz aktiv.

Marcel Risse kennt

wollen, im Konzert der

Großen mitzuspielen.

nicht nur den „Effzeh“

Harte 180 Minuten (und

aus dem Effeff!

vielleicht 30 oder 40

mehr) für die Nullfünfer. Die nach zwei ärgerlichen

Niederlagen zurück in die Erfolgsspur wollen. Die

sich für ihre ansehnlichen Leistungen endlich auch

mal wieder belohnen möchten. Trainer Thomas Tuchel

weiß schließlich, was besser laufen soll: „Gegen Schalke hat vielleicht

etwas an Präzision, an Konsequenz und an Giftigkeit im gegnerischen Strafraum

gefehlt“, erklärt der 40-Jährige. „Wir hätten ein 0:0 verdient gehabt.

Aber das ist passé, jetzt richten wir den Blick wieder nach vorne“, meint auch

Nullfünf-Manager Christian Heidel. Und Shinji Okazaki will erst recht Gas geben:

„Wir wissen, was wir drauf haben. Wir werden wieder Erfolge feiern.“

Am besten schon gegen Leverkusen. Und direkt danach gegen Köln.

Warum auch nicht, denn gerade gegen die Werkself läuft es für die Mainzer

in der Regel recht gut. Die Bilanz ist ausgeglichen: Sechs Siege fuhren die

Nullfünfer ein, sechs die Leverkusener. Drei Mal gab es ein Remis. Besonders

gut endeten die jüngsten zwei Heimspiele für die Mainzer: 2:0 und 1:0

hieß es in den zurückliegenden Spielzeiten. Aber natürlich wissen Tuchel und

seine Männer um die Stärken der Bayer-Elf – angeführt von Toptorjäger Stefan

Kießling. „Wir sind eine super Truppe. Jeder kennt die Fähigkeiten des

anderen. Wir haben absolut das Potenzial, um oben in der Tabelle dabei zu

sein. Und genau das wollen wir künftig auch wieder auswärts beweisen“,

sagt Leverkusens Roberto Hilbert. Acht Bundesliga-Partien hatte Bayer saisonübergreifend

in Folge gewonnen, ehe es eine 0:2-Pleite vor drei Wochen

bei Schalke setzte. Am vergangenen Wochenende meldeten sich die Leverkusener

aber wieder zurück, schlugen Wolfsburg mit 3:1. „Unser Wille war

größer als zuvor. Daran werden wir anknüpfen“, so Heung-Min Son, der mit

zehn Millionen Euro teuerste Neuzugang der Bayer-

Historie. Bleibt abzuwarten, wie frisch die Leverkusener

nach dem schweren Champions-League-

Match unter der Woche gegen Manchester United

schon wieder sind.

Cottbus und Kaiserslautern lauteten die letzten

beiden Gegner der Kölner. Zweitliga-Alltag. In

Mainz werden die Profis von Peter Stöger also

hochmotiviert sein. Erst recht seine beiden Schützlinge

Marcel Risse und Anthony Ujah, die nach

ihrer Zeit bei den Nullfünfern zuletzt für den FC in

starker Form waren. Und klar, auch bei Köln steht

ein Ausnahmestürmer im Fokus der Öffentlichkeit:

Patrick Helmes. Von dem sein Trainer schwärmt:

„Helmes ist sicher einer, den ich in dieser Art noch

nie gesehen habe. Ich war in Österreich unterwegs

und habe einige Teams trainiert und gegen viele andere

gespielt. Aber was er schusstechnisch drauf

hat, ist schon einzigartig.“ Die Mainzer werden ihn

also besser nicht zum Schuss kommen lassen. Denn wie ein einziger Schussversuch

enden kann, daran erinnern sich die Nullfünfer noch zu genau. Also

Mainzer, kämpfen und siegen! Zwei Mal hintereinander! Schließlich hätten

wir Anfang Dezember erneut gerne Pokal-Atmosphäre in der Coface Arena.

Im Pokal-Achtelfinale.

10


Letztes Mal.

Beim letzten Gastspiel

der Kölner lief’s

wie geschmiert! Als

Julian Baumgartlinger

seinem Gegenspieler

Mato Jajalo davonlief

war das Spiel längst

entschieden. Der FSV

siegte 4:0.

11


Harald Strutz feiert 25-jähriges Jubiläum an der Spitze des 1. FSV Mainz 05

Auf den Zeitpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung vor 25 Jahren hat sich das Leben von Harald Strutz fundamental verändert.

Die Wahl zum Präsidenten des 1. FSV Mainz 05 prägte nicht nur die folgenden zweieinhalb Jahrzehnte des heute 62-Jährigen,

es war auch der Startschuss in eine damals nicht zu erahnende Erfolgsgeschichte von Mainz 05, die bis heute andauert. Mit Strutz

begehen auch die damals berufenen Vizepräsidenten Jürgen Doetz und Karl-Heinz Elsäßer ihr Jubiläum.

Stell dir vor, du gehst zu einer Veranstaltung, ein harmloser Termin,

eine Vereinsversammlung. Und diese ändert alles. Du kommst

später wieder nach Hause und dein Leben ist für Jahrzehnte auf den

Kopf gestellt. Das ahnte Harald Strutz am 19. September 1988 natürlich

noch nicht, als er sich an jenem Montagabend ohne Ambitionen

auf den Weg in den Eltzer Hof machte, um als Mitglied und stellvertretender

Leiter des Förderkreises an der Mitgliederversammlung des

1. FSV Mainz 05 teilzunehmen.

Der war damals im

„Ich hatte nur wenige Sekunden mich zu entscheiden, ob ich das mache,

habe spontan zugesagt“, erinnert sich Strutz. Unterstützung erhielt

er von dem in jener Mitgliederversammlung ebenfalls ins Präsidium

gewählten Jürgen Doetz, damals Geschäftsführer des potenziellen

Sponsors SAT.1. „Aber ich hatte direkt in der Mitgliederversammlung

natürlich noch überhaupt kein Konzept, ich war überhaupt nicht darauf

vorbereitet, dafür kam alles viel zu spontan und überraschend. Entsprechend

skeptisch waren auch viele Mitglieder im Saal.“

Der sportliche Start in seine Karriere als Sportfunktionär ging daneben.

1:6 verloren die Nullfünfer

ihr Heimspiel gegen

Sommer nach zwölf Jahren

den SV Meppen einen Tag

Das Geheimnis des Erfolgs von Mainz 05 ist die

Abstinenz gerade in die

nach der Mitgliederversammlung.

Zweite Bundesliga zurückgekehrt.

Kontinuität im Verein. Harald Strutz ist der Startpunkt

Beim Blick in

die Vereinsbücher dürfte

und die Konstante dieser Entwicklung. Er ist ein totaler

Doch im Verein rumorte

Strutz seine Wahl dann

es. Wenige Stunden und

Teamplayer, der seinen Mitstreitern immer den nötigen

fast schon bereut haben,

eine turbulente Mitgliederversammlung

später

eine erhebliche Schulden-

denn den Verein drückte

Freiraum gibt. Wir ergänzen uns sehr gut in unserer

war Harald Strutz plötzlich

Arbeit, die von großem Vertrauen und gegenseitiger Akzeptanz

last. Die finanziellen Kenntant

oberster Repräsenzahlen

dieser Zweitligas-

geprägt ist.”

eines Klubs der zweiten

aison sind heute ein weit

deutschen Profiliga.

Christian Heidel zu Harald Strutz

entfernter und doch beaison

Weil der eigentlich zur

eindruckender Beleg, auf

Wiederwahl angetretene

welch schwachen Füßen

Präsident Bodo Hertlein sich während der Versammlung mit den Mitgliedern

verwarf und Harald Strutz von diesen spontan in eine Kampfabstimmung

geschickt wurde, die er prompt gewann. Der Chefjustiziar

des Landessportbundes Rheinland-Pfalz hatte als Sohn des früheren

Präsidenten Walter Strutz zwar Stallgeruch und war dem Verein verbunden,

aber als international erfolgreicher Dreispringer selbst eher

sportartfremd unterwegs gewesen.

der Verein damals stand. Der Etatansatz für die Saison 1988/89 lag

bei 1,5 Millionen Mark, 800.000 Mark davon stammten aus dem TV-

Topf, knapp 150.000 Mark kamen von Hauptsponsor Abtei. Geplanter

Zuschauerschnitt: 3.500. Das taugte nicht für ein Abenteuer im Profifußball

ohne Berufsfußballer, nur mit Feierabendprofis. Die Nullfünfer

stiegen prompt wieder ab.

Und dennoch war unbemerkt das Fundament gelegt für eine neue Ent-

12


Plötzlich Präsident

wicklung von Mainz 05. „Am Anfang stand uns das Wasser bis zum

Hals, erst einmal ging es für uns nur ums Überleben. Das war ein steiniger

Weg, oft eine Sisyphusarbeit, bei der wir um jede Unterstützung

gekämpft haben, die wir bekommen konnten“, sagt Strutz. „Aber mit

der Zeit haben wir es geschafft uns zu konsolidieren und den Verein in

ruhigere Gewässer zu bringen.“

Und sportlich bekam er den nötigen Rückenwind. Die Nullfünfer schafften

1990 direkt den Wiederaufstieg und bissen sich fortan Jahr um

Jahr in der Zweiten Bundesliga fest. Die 1990er Jahre sind auch die

Geburtsstunde eines modernen, aggressiven Mainzer Fußball-Stils, der

im Wirken von Trainer Wolfgang Frank seinen Ursprung hatte und später

unter Jürgen Klopp mit dem ersten Bundesliga-Aufstieg 2004 einen

phänomenalen Aufschwung erlebte.

Dass sportliche und wirtschaftliche Entwicklung in Mainz immer Hand

in Hand gingen, ist kein Zufall. Den Verein zu führen, die internen Strukturen

auszubauen, Visionen zu verfolgen, aber dennoch die Entwicklung

behutsam und Schritt für Schritt voranzutreiben, dies ist das Erfolgsrezept

des Vereins.

Christian Heidel 1992 als Manager in den Vorstand integriert zu haben,

bezeichnet Strutz heute als die wichtigste Entscheidung in 25 Jahren

Amtszeit. „Er hat mit seinem kaufmännischen Geschick und herausragender

Transferpolitik die sportliche und wirtschaftliche Entwicklung von

Mainz 05 entscheidend geprägt“, sagt Strutz und holt seine Vorstandskollegen

gleich mit ins Boot. „Wie auf dem Platz auch ist Vorstandsarbeit bei

Mainz 05 Teamwork. Wir haben schwere Zeiten gemeinsam durchstanden,

haben in der Frühzeit einen Lizenzentzug und eine Insolvenz abgewendet.

Und trotzdem haben immer nach vorne geschaut und uns nie den

Optimismus nehmen lassen. Diese gesamte Entwicklung konnte nur auf

Basis großen gegenseitigen Vertrauens entstehen.“

Die mit Strutz an jenem Montagabend im September 1988 in den

Vorstand gewählten Jürgen Doetz und Karl-Heinz Elsäßer sind aktuell

noch Vizepräsidenten des Vereins. Peter Arens ist bereits seit 31

Jahren Präsidiumsmitglied und damit sogar noch vor seinen Kollegen

dienstältester Nullfünfer im Vorstand.

Heute ist Harald Strutz sogar dienstältester Vereinspräsident der Bundesliga.

Unter ihm und seinen Präsidiumskollegen hat Mainz 05 zwei

Stadien gebaut, ist zweimal in die Bundesliga aufgestiegen, hat sich

zweimal für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert, sich nun

auch dank Thomas Tuchel, dem nächsten vielbeachteten Mainzer Trainer,

im fünften Jahr in der Bundesliga eingenistet, dort zu einem beachteten

Farbtupf er gemausert und nebenbei zu einem wirtschaftlich

topseriös geführten Unternehmen. Für die aktuelle Saison plant der

Verein mit einem Gesamtetat von 72 Mio. Euro. Das ist beinahe das

100-fache des Etats, den der Verein vor 25 Jahren anführte. Das ist fürwahr

eine andere Welt als an jenem Tag, an dem Harald Strutz plötzlich

Präsident wurde.

13


Kontinuität.

Harald Strutz mit

seinen Vorstandskollegen

Peter Arens (links),

Karl-Heinz Elsäßer und

Jürgen Doetz.

Karl-Heinz Elsäßer: Mister Handball

Karl-Heinz Elsäßer kennen die meisten Nullfünfer als den Mister Handball

von Mainz 05. Der Handballsparte im Verein widmet sich der 61-Jährige

seit 1993, doch er hat eine viel längere Vergangenheit als Nullfünfer. 1972

begann er als Platzordner im Bruchwegstadion. Als Zentraleinkäufer für Lebensmittel

der Firma Massa nahm in der ehemalige Präsident Bodo Hertlein

Anfang 1987 kommissarisch in den Vorstand auf. Aufgabengebiet: Akquise

von Sponsoren. „Als Hertlein dann in der Mitgliederversammlung 1988 abgewählt

wurde, hat

Denn der Zuspruch des damaligen Geschäftsführers des Privatsenders

SAT.1 gab Strutz in der Generalversammlung am 19. September 1988

die nötige Rückendeckung überhaupt anzutreten. Doetz rückte damals

ebenfalls in den Vorstand auf und vermittelte später den Einstieg von

SAT.1 als Hauptsponsor beim Zweitligisten. Der heute 68-Jährige bezeichnet

seine Funktion als „Feuerwehrmann für wichtige Fragen in Bezug

auf die internen Strukturen und für wirtschaftliche Belange“. Das

war auch bitter nötig, kämpfte der Verein doch zunächst auch gegen den

wirtschaftlichen Kollaps und den Lizenzentzug.

mich Harald gefragt,

Doetz halfen dabei auch seine vielfältigen beruflichen

Kontakte, er war schon immer ein Mann des

Mut, Vertrauen, Leidenschaft und unbändiges

ob ich den Job auch

unter ihm machen

Engagement, Gradlinigkeit, Fairness

Netzwerks. In den 1970er Jahren fungierte er als

würde“, erinnert sich

Pressesprecher des damaligen rheinland-pfälzischen

und Emotionalität – das ist Harald Strutz. Er

Elsäßer. Unter Strutz

Kultusministers Bernard Vogel, später, nach dessen

als Präsident gründete

war bei Amtsantritt kein fertiger Präsident, er Wahl zum Ministerpräsidenten des Landes, bis 1982

der Vorstand 1989

auch als stellvertretender Sprecher der CDU-Lan-

verkörperte den Willen zum Neuanfang und

die Media Sportservice

desregierung. Anschließend war er als Funktionär in

Mainz 05 GmbH rechtfertigte dieses Vertrauen durch seinen

verschiedenen Funktionen der privaten Fernsehwirtdesregierung.

(MSM) als selbständige

Vermarktungsa-

2012 als Präsident im Verband Privater Rundfunk und

schaft tätig, unter anderem wirkte er von 1996 bis

Charakter und sein Handeln über alle Jahre

gentur, deren Anteile hinweg.“

Telemedien, für den er seitdem als Bevollmächtigter

aber 1991 bereits

Jürgen Doetz zu Harald Strutz

des Vorstands aktiv ist. Die dabei entstandenen

wieder komplett zum

Verein wanderten. Elsäßers vorrangige Aufgaben: Akquise und Betreuung

von Sponsoren, Marketingaktionen. „Beinahe wie heute unser Marketing,

alles halt nur ein paar Nummern kleiner“, sagt Elsäßer, der seit 2011 übrigens

Geschäftsführer der immer noch bestehenden MSM ist. Wenn er nun

Kontakte – ein Türöffner. „Beim Aufbau des Senders

SAT.1 unter wirtschaftlich schwierigsten Bedingungen habe ich viele

Erfahrungen gesammelt. Und über die vielen Kontakte in die Medien

und die Wirtschaft hatte ich relativ einfachen Zugang zu vielen Persönlichkeiten“,

sagt Doetz.

sein 25-jähriges Jubiläum als Vorstandsmitglied feiert, dann ist dies für

ihn auch ein Moment der Erinnerung. „Und davon habe ich viele“, sagt er.

„Manche sind mir so präsent, als wären sie erst gestern passiert.“

Peter Arens: Die Mehrzweckwaffe

Peter Arens tanzt in der Ehrungsriege der Vierteljahrhunderter ein aus

der Reihe, denn der 76-Jährige steckt seine Kollegen in Bezug auf Vorstandszugehörigkeit

Jürgen Doetz: Der Netzwerker

Man kann behaupten, dass Jürgen Doetz an der Wahl von Harald Strutz

zum Präsidenten des 1. FSV Mainz 05 entscheidenden Anteil hatte.

noch in die Tasche. 31 Jahre währt nun schon seine

Mitarbeit im höchsten Vereinsgremium. Damit sind seine vielfältigen

Funktionen für Mainz 05 aber nicht annähernd beschrieben. Arens star-

14


Plötzlich Präsident

tete 1979 als Sprecher des VIP-Clubs, der damals 35 Mitglieder umfasste.

1979 rückte er in den Vorstand auf. Als Transferchef verpflichtete

er 1990 einen gewissen Jürgen Klopp von Rot-Weiß Frankfurt, reiste

einmal mit Bündeln aus Geldscheinen am Körper nach Bulgarien, um

Angreifer Petar Kurdov zu verpflichten und übergab mit dem Wechsel

von Sven Demandt nach Mainz das Transfergeschäft endgültig in die

Hände eines gewissen Christian Heidel. Und so ganz nebenbei leitete

er über Jahre die Pressekonferenzen und half sogar als Stadionsprecher

aus. „Im Prinzip war ich eine Mehrzweckwaffe. Wenn irgendetwas war,

bin ich eingesprungen“, sagt Peter Arens heute.

Am besten charakterisiert ihn wohl jene Mitgliederversammlung, die

Mainz 05 vor 25 Jahren in neue Bahnen lenkte. Denn aus dem Kreis der

Generalversammlung wurden Rufe nach ihm als Kandidat für das Präsidentenamt

laut. Doch Arens verzichtete auf eine Kandidatur. „Ich hatte

Bodo Hertlein die Hand darauf gegeben, nicht gegen ihn anzutreten.

Außerdem war ich mit meinem Geschäft und meiner Funktion als Vizepräsident

der Intercoiffure Paris beruflich sehr eingespannt.“ Die Frage

„Was wäre gewesen, wenn?“ stellt sich ihm nicht. Arens: „Ich habe

einen übergroßen Stolz auf diesen Zusammenhalt des Vorstands. Und

wenn ich auf viele Konkurrenten aus der damaligen Zeit schaue, dann

stellte ich fest: Wir müssen ja was richtig gemacht haben.“

Mitgliederversammlung:

Mainz 05 erneut mit Rekordumsatz und –gewinn

Der 1. FSV Mainz 05 hat das Geschäftsjahr 2012/2013 mit einem Rekordumsatz

und -gewinn abgeschlossen. Auf der Mitgliederversammlung

des Bundesligisten in der heimischen Coface Arena präsentierte

der Verein am Mittwochabend seine Jahresbilanz, die einen Gewinn

von 8,3 Mio. Euro vor Steuern bei einem Umsatz des Gesamtvereins

(Mainz 05 e. V., MSM GmbH, Reha GmbH) von 68,4 Mio. Euro ausweist.

Vorstandswahlen finden turnusgemäß erst wieder im Rahmen

der Mitgliederversammlung 2014 statt.

Im Vergleich zur vorhergehenden Saison 2011/12 steigerten die Mainzer

ihren Gesamtumsatz leicht um ca. 100.000 Euro und ihren Gewinn

um 800.000 Euro. Der Lizenzspieleretat lag im Geschäftsjahr 2012/13

bei 22,8 Mio. Euro (2011/12: 22,7 Mio. Euro), 18,1. Mio. Euro davon

entfielen wie bereits im Jahr zuvor auf Spielergehälter.

In der aktuellen Bundesliga-Saison rechnet Mainz 05 mit einem Gesamtetat

von 72 Mio. Euro (inkl. Transfers) und einem Lizenzspieleretat

in Höhe von 25 Mio. Euro (21 Mio. Euro für Spielergehälter).

BMW 4er

www.bmw-karl-co.de

Freude am Fahren

GANG. HOCH. HERZ. HÖHER.

DAS NEUE BMW 4er COUPÉ. AB 21.09.2013 BEI UNS.

Erleben Sie das neue BMW 4er Coupé und lassen Sie sich von kraftvoller Eleganz, purer Sportlichkeit und wegweisenden Innovationen

begeistern. Besuchen Sie uns und erleben Sie was man nicht beschreiben kann: Faszination des neuen BMW 4er Coupé.

Wir freuen uns auf Sie!

Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 8,4-4,6. CO 2

-Emission in g/km (kombiniert): 197-121. Energieeffizienzklasse: D-A.

Als Basis für die Verbrauchsermittlung gilt der ECE-Fahrzyklus.

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

Firmensitz:

BMW Vertragshändler

Alte Mainzer Str. 121

55129 Mainz

Tel. 06131 8306-54

BMW Vertragshändler

Carl-Bosch-Str. 6

65203 Wiesbaden

Tel. 0611 27809-67

www.bmw-karl-co.de

15


Ohne Worte

Dieses Mal fiel die Wahl auf ihn: Heinz Müller hütet seit Saisonbeginn wieder das Tor der Nullfünfer und hielt die Mainzer

in den ersten Partien gegen Stuttgart, Freiburg und Wolfsburg im Spiel. Seine tollen Taten verhalfen zu drei Siegen.

Und so darf es ruhig weitergehen.

Heinz Müller

hat nur das nächste

Spiel im Sinn.

Interview: Silke Bannick

Fotos: Stefan Sämmer

Hallo Heinz, sag mal, was ist eigentlich das wichtigste an einem guten Torwart?

16


Was ist deine größte Stärke auf dem Platz?

Gibt es etwas, wovor ein Heinz Müller überhaupt

Angst hat?

Heute kommt Leverkusen in die Arena – mit einer

starken Offensivabteilung. Freust du dich schon?

Hast du ein Ritual vor dem Spiel?

Wie würde deine Frau dich mit einer Geste

beschreiben?

Elfmeter halten ist deine Spezialität – was geht

einem vorher durch den Kopf?

Und was, wenn man ihn gerade gehalten hat?

Ist der Fansupport von der Tribüne wichtig für dich?

Was möchtest du den Fans noch sagen?

17


sky.de/mainz05

Ich seh was Besseres.

Nur gültig bis 30.9.2013

05er-

Trikot gratis*

(nur im Fanshop)

Hol Dir die Sky Fußball-Flatrate

mit allen Wettbewerben.

• Bundesliga und 2. Bundesliga

• UEFA Champions League

• DFB-Pokal

• UEFA Europa League und Premier League

• 05er-HD-Leihreceiver einmalig nur € 39*

(Standard-HD-Leihreceiver für € 0*)

Sofort bestellen unter:

sky.de/mainz05

oder hier im Fanshop

24 Monate Preisgarantie

€ 29

90

mtl. *

Im 24-Monats-Abo*

*Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt, dem Fußball Bundesliga Premiumpaket und dem Sport Premiumpaket mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten (Monat der Freischaltung

(anteilig) zzgl. 23 Monaten) für mtl. € 29,90 zzgl. einmalig € 12,90 Logistikpauschale und € 39 Aktivierungsgebühr für Neu-Abonnenten (jeder Kunde ohne Sky Abonnement in den letzten 3

Monaten). Für Abonnenten, in deren Haushalt und/oder unter deren Kontonummer bereits ein Sky Abonnement für sich oder Dritte besteht oder bis zu 3 Monate vor Neuabschluss bestand,

beträgt die Aktivierungsgebühr € 99. Eine Anpassung bestehender Sky Abonnements auf dieses Angebot ist nicht möglich. Zu jedem Abonnement stellt Sky einen HD-Receiver während der

gesamten Laufzeit leihweise zur Verfügung. Die einmalige Servicepauschale i. H. v. € 99 entfällt bei diesem Angebot. Alternativ stellt Sky einen speziell gebrandeten Vereins-HD-Leihreceiver

gegen eine einmalige Servicepauschale i. H. v. € 39 zur Verfügung. Wenn das Sky Abonnement nicht fristgerecht 2 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird, verlängert es sich um

weitere 12 Monate zu mtl. € 46,90 (Sky Welt + 2 Premiumpakete). Zusätzlich erhält der Abonnent zu jedem Abonnement ein 05er-Fußball-Bundesliga-Trikot (gilt nicht online). Das Trikot ist vom

Umtausch ausgeschlossen. Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. Stand: September 2013. Angebot gültig bis 30.9.2013. Änderungen vorbehalten. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG,

Medienallee 26, 85774 Unterföhring.


Dauerbrenner

Text: Sebastian Poser

19


Routinier.

Zdenek Pospech, 34, absolvierte

31 Länderspiele

für die tschechische

Nationalmannschaft.

20


Dauerbrenner

Er kennt den Weg. Weil er ihn schon unzählige Male hinter sich

gebracht hat. Die Außenlinie rauf, die Außenlinie runter. Zdenek

Pospech, der Dauerrenner – ein Dauerbrenner bei Mainz 05. In

der vergangenen Spielzeit absolvierte der tschechische Rechtsverteidiger

36 der 37 Mainzer Pflichtspiele, stand auch in dieser

Saison in allen Partien auf dem Platz. Von der ersten bis zur letzten

Minute. Erwartet hätte das kaum jemand von dem 34-Jährigen,

der im Frühjahr seinen Vertrag bis Sommer 2014 ver längerte.

Nicht einmal Pospech selbst. Doch der 31-fache Nationalspieler,

der im Sommer 2011 vom FC Kopenhagen nach Mainz ge -

wechselt war, erlebt in seiner dritten Saison im Trikot der Nullfünfer

eine Art zweiten Frühling. Besser denn je – im Angesicht

des nahenden Karriereendes.

Zdenek, viele deiner Teamkollegen weilten zuletzt bei ihren

Nationalmannschaften. Du dagegen hast das spielfreie Wochenende

bei deiner Familie in Tschechien verbracht.

Ja, und das war auch ganz wichtig für mich. Es ist immer schön, meine

Frau und meine Tochter zu sehen. Das funktioniert schließlich nicht oft.

Die Zeit mit ihnen ist mir sehr wichtig.

Du bist also froh, dass das Thema Nationalelf für dich keines

mehr ist?

Ja, das stimmt. Mittlerweile bin ich wirklich sehr froh darum.

Ich fühle mich besser, weil ich mehr Zeit für mich und

eben die Familie habe. Und natürlich kann ich mich auch voll

Erlebst du deshalb eine Art zweiten Frühling deiner Karriere?

Immerhin warst du in der vergangenen Saison, nach dem endgültigen

Ende deiner Nationalmannschafts-Karriere, mit 33 Liga-

Spielen einer der Mainzer Dauerbrenner und hast auch in dieser

Saison bisher alle Partien absolviert.

Klar, die vergangene Saison war die bessere meiner beiden Spielzeiten

in Mainz. Das lag allerdings nicht unbedingt daran, dass nur

ich persönlich besser in Form war. Die Mannschaft war in der letzten

Saison insgesamt viel besser als im Jahr davor. In dieser Saison hät-

Meine Erfahrung macht mich stärker, als ich vielleicht

auf Mainz und die Bundesliga konzentrieren und mit meinen vor zehn Jahren war. Die Spielstärke ist vielleicht die

Kräften haushalten.

gleiche, aber im Kopf bin ich einfach etwas ruhiger und

Das ist mit 34 Jahren auch nicht ganz unwichtig.

geduldiger geworden.”

Natürlich, denn ich merke das Alter schon. Und diese Pausen

helfen enorm. Während meiner Zeit in der Nationalmannschaft war ich te ich allerdings tatsächlich gedacht, dass es noch schwerer wird,

viel mehr unterwegs, musste zwischendurch quer durch Europa fliegen. meinen Stammplatz zu halten. Auf der anderen Seite habe ich mich

Das war schon eine große Belastung. Jetzt fahre oder fliege ich eben wirklich gut auf diese Spielzeit vorbereitet. Und bisher läuft ja auch

nach Hause, wenn Länderspielpausen anstehen.

alles prima.

21


Dauerbrenner

Premiere.

Im vorletzten Heimspiel gegen

Schalke 04 im Februar 2012

durfte Zdenek Pospech sein erstes

Bundesliga-Tor bejubeln.

niemals nie sagen und wenn man gesund und fit ist, kann man ja theoretisch

weiterspielen, bis man 38, 39 oder 40 ist. Wenn man noch Spaß daran

hat. Ich allerdings denke wirklich mehr und mehr über meine Familie nach.

Du hast deine Vertragsverlängerung im Frühjahr also nicht

bereut.

Wie es bisher gelaufen ist, sieht es so aus, als wäre alles richtig gewesen.

Zumal meine Familie diese Entscheidung mitgetragen hat.

Auf dem Platz wirkst du dennoch ruhiger und konzentrierter

denn je.

Das hat auch etwas mit dem Alter zu tun. Meine Erfahrung macht mich

stärker, als ich vielleicht vor zehn Jahren war. Die Spielstärke ist vielleicht

die gleiche, aber im Kopf bin ich einfach etwas ruhiger und geduldiger

geworden.

Das scheint dir sehr wichtig zu sein.

Es ist eigentlich das wichtigste Kriterium. Meine Familie konnte nicht

nach Mainz ziehen, weil meine

Tochter in Tschechien zur Schule

geht und wir sie nicht aus ihrem

Kann man Ruhe und Geduld während einer Partie auch an die jüngeren

Spieler innerhalb der Mannschaft weitergeben?

Natürlich versuche ich,

das der Mannschaft zu

vermitteln. Und grundsätzlich

Umfeld reißen wollten. Die Entscheidung

Ich habe mich wirklich gut auf diese Spielzeit

wird ja auch

für ein weiteres Jahr

von älteren Spielern er-

vorbereitet. Und bisher läuft alles prima.“

in Mainz ist mir deshalb schon

wartet, dass sie etwas

schwer gefallen. Und es wird auch

im kommenden Jahr wieder eine

schwere Entscheidung werden, wenn mein Vertrag ausläuft.

Ruhe reinbringen. Unsere

Geduld hat uns in den ersten,

erfolgreichen Spielen ausgezeichnet. Und unsere gute Taktik.

Denkst du über dein Karriereende nach?

Wenn du 35 wirst, musst du an dein Karriereende denken. Das ist zwangsläufig

so. Momentan ist das einfach schwer zu sagen. Man soll natürlich

Die ist gegenüber der vergangenen Saison ein wenig verändert.

Der Spielstil an sich ist der gleiche. Wir spielen allerdings jetzt etwas

abwartender. Weiterhin aggressiv. Aber einfach überlegter.

22


www.big-fm.de

www.facebook.com/RadiobigFM

„ICH BIN NICHT ZU LAUT.

DER REST DER WELT

IST NUR ZU LEISE.“

DU HÖRST UNS. UND WIR HÖREN DICH.


Text: Daniel Haas

Die Werkself hat mir ihrem guten Saisonstart niemanden überrascht und besonders mutig ist man auch nicht, wenn man Bayer Leverkusen

unter die ersten Vier der Bundesliga tippt. Wie gewohnt ist das Team ein seriöser Anwärter auf die Champions-League-Plätze.

Bayer Leverkusen kommt nach Mainz. An dieser Stelle könnten

wir es uns einfach machen und einfach den Text aus dem Vorjahr kopieren.

Bei der Werkself ist Konstanz nun mal Trumpf. Nicht nur, was

die guten Ergebnisse angeht. Auch die ruhige, sachliche Führung des

Vereins und die seriöse Personalpolitik ziehen sich wie ein roter Faden

durch die Aktivitäten des Bundesligisten,

dessen größte Erfolge der UE-

FA-Pokalsieg 1988 und der DFB-Pokalsieg

1993 sind. Ansonsten sammelte

Leverkusen noch etliche zweite Plätze

und viel Anerkennung für einen attraktiven,

offensiven Spielstil. Bayer

verfolgte die nationalen Titelträger

in den vergangenen Jahren mit einer

beeindruckenden Konstanz, mal mit

mehr, mal mit weniger Abstand. Ausrutscher

nach unten, wie 2002/03 auf

Platz 15, sind die Ausnahme. Die vergangene

Bundesliga-Saison schloss

Bayer auf Platz drei ab und buchte damit

das direkte Ticket für die Königsklasse.

Auch in dieser Saison dürfte

das ein realistisches Ziel sein für die

Mannschaft, die seit diesem Sommer

nur noch vom Finnen Sami Hyypiä

betreut wird. Sascha Lewandowski,

der im Vorjahr das erfolgreiche Trainerduo

komplettierte, hat sich auf

eigenen Wunsch hin aus der ersten

Reihe verabschiedet und ist in den

Nachwuchsbereich zurückgekehrt.

Diese Personalie ist auch einer der großen Unterschiede zur Vorsaison.

Hier wäre es schon aufgefallen, wenn wir einfach den Vorjahres-Bericht

kopiert hätten. Doch auch im Spielerkader gab es einige

Wechsel, an der grundlegenden Spielanlage sind jedoch keine

gravierenden Änderungen zu erwarten. Hyypiä wird auch mit seinen

Neuen das fortführen, was er mit Lewandowski begonnen hat. Statt

eines André Schürrle (zum FC Chelsea) hat der Bayer-Coach nun einen

Heung-Min Son (Hamburger SV)

zur Verfügung. Die Planstelle

von Ersatzkeeper Michael Rensing

hat mit Andrés Palop (FC

Sevilla) ein bereits 39-jähriger

Spanier übernommen. Die Rolle

als Backup für Stefan Kießling

wurde von Arkadiusz Milik (an

den FC Augsburg ausgeliehen)

auf Rückkehrer Eren Derdiyok

(Hoffenheim) übertragen.

Ruhepol.

Der Finne Sami Hyypiä Statt auf Daniel Schwaab (VfB

trägt seit dieser Stuttgart), Dani Carvajal (Real

Saison die alleinige Madrid) und den ehemaligen

sportliche Verantwortung

an der Seitenlinie

Mainzer Manuel Friedrich kann

Hyypiä auf den bosnischen Nationalspieler

Emir Spahic (FC

der Werkself.

Sevilla) als Innenverteidiger

und auf den 8-maligen deutschen

Nationalspieler Roberto

Hilbert (Besiktas Istanbul)

hinten rechts zurückgreifen.

Auch Emre Can (ausgeliehen

vom FC Bayern), Giulio Donati

(Inter Mailand), Robbie Kruse

(Fortuna Düsseldorf) und Kon-

24


Der Gegner

Nur weil wir letztes Jahr Dritter wurden, werden wir nun nicht

automatisch Zweiter. So leicht ist das nicht.”

Sami Hyypiä, Bayer-Coach

Dauerjubler.

stantinos Stafylidis (PAOK Saloniki)

sind neu und könnten erstmals

Stefan Kießling erzielte am

Bundesliga-Torschützenkönig

als Bayer-Spieler in der Coface dritten Spieltag seinen 100.

Arena auflaufen. Angenehmer

Treffer für Bayer 04.

Nebeneffekt der personellen Umbaumaßnahmen:

Leverkusen hat deutlich mehr Geld eingenommen

als ausgegeben, knapp 14 Millionen Transferüberschuss sollen dabei

hängengeblieben sein.

Das alles ändert nichts an der Tatsache – und damit wären wir wieder

beim Anfang –, dass Bayer Leverkusen als absolutes Schwergewicht

der Liga in die Coface Arena kommt. Drei Siege zum Saisonstart kamen

bei dem Potenzial der Werkself nicht wirklich überraschend. Am

vierten Spieltag setzte es – beim 0:2 auf Schalke – die erste Saison-

Niederlage. „Vielleicht waren wir gegen Schalke im Kopf nicht da,

um unser Niveau zu spielen“, so Leverkusen-Coach Hyypiä, der Bayer

besser aufgestellt sieht als in der letzten Spielzeit: „Wir sind eine

starke Mannschaft. Wir haben einige Möglichkeiten mehr als letzte

Saison.“ Einen Angriff auf die Meisterschaft will der Finne damit aber

nicht einleiten. „Nur weil wir letztes Jahr Dritter wurden, werden wir

nun nicht automatisch Zweiter. So leicht ist das nicht.“ Stattdessen

habe sich der Werksklub ein realistisches Ziel gesetzt: „Wir wollen

uns wieder international qualifizieren.“ Ein Ziel, das die Mannschaft

zweifellos erreichen kann. Und wer weiß, vielleicht bleibt es ja für

die kommende Saison bei der personellen Konstellation und wenigen

Spielerwechseln, dann können wir uns eben 2014 die Arbeit sparen

und unsere Gäste mit den gleichen Zeilen würdigen wie diesmal.

25


Daten & Fakten

Der Verein

Bayer 04 Leverkusen

Bismarckstr. 122-124

51373 Leverkusen

Telefon 02 14 / 8 66 00

Geschäftsführer:

Wolfgang Holzhäuser

Sportdirektor: Rudi Völler

gegründet: 1. Juli 1904

Internet: www.bayer04.de

Das Stadion

BayArena

Leverkusen

insgesamt 30.000 Plätze

30.000 Sitzplätze

Schnitt 13/14 27.843

Der Trainer

Sami Hyypiä

(* 7. Oktober 1973),

seit 1. April 2012 bei Bayer 04

Stationen: Finnland (Co-Trainer)

Der Kapitän

Simon Rolfes (* 21. Januar 1982)

kam im Juli 2005 von

Alemannia Aachen

Die Erfolge

Deutscher Vizemeister 1997, 1999, 2000,

2002, 2011

DFB-Pokalsieger 1993

Uefa-Cup-Sieger 1988

Champions-League-Finalist 2002

DFB-Pokalfinalist 2002, 2009

Die ewige Tabelle

11. Platz, 33 Spielzeiten,

1126 Spiele,

466 Siege, 323 Unentschieden, 337 Niederlagen,

1868:1520 Tore, 1721 Punkte

Die Rekorde

Höchste Siege

Heim: 6:0 gg. 1. FC K’lautern

2003/04

Auswärts: 9:1 beim SSV Ulm

1999/00

Höchste Niederlagen

Heim: 1:5 gg. FC Bayern

München 1983/84

1:5 gg. Bor. M‘gladbach

1980/81

Auswärts: 1:6 bei Hannover 96

1987/88

Die Duelle

(6 05-Siege, 3 Remis, 6 Bayer-Siege)

2004/05 Bundesliga H 2:0

2004/05 Bundesliga A 0:2

2005/06 Bundesliga H 3:1

2005/06 Bundesliga A 2:1

2006/07 Bundesliga A 1:1

2006/07 Bundesliga H 1:3

2008/09 Pokal (HF) A 1:4

2009/10 Bundesliga H 2:2

2009/10 Bundesliga A 2:4

2010/11 Bundesliga A 1:0

2010/11 Bundesliga H 0:1

2011/12 Bundesliga H 2:0

2011/12 Bundesliga A 2:3

2012/13 Bundesliga A 2:2

2012/13 Bundesliga H 1:0

26


ROSBACHER –

IM SPORT ZU HAUSE

ROSBACHER MINERALWASSER

UND DIE ROSBACHER FUNKTIONSGETRÄNKE

Jetzt NEU: ROSBACHER ISOFIT mit

fruchtig-prickelndem Kirsch-Geschmack

einzigartig: ROSBACHER Mineralwasser mit dem

2:1-IDEAL von Calcium zu Magnesium

kalorienarm und isotonisch: ROSBACHER ISOFIT und

ROSBACHER SPORT mit ROSBACHER Mineralwasser,

Energie aus Fruchtsaft und Fructose sowie wichtigen

Vitaminen

Empfohlen vom Institut für Sporternährung e. V., Bad Nauheim

www.rosbacher.com

NEU


Text: Max Sprick

Er kam, sah und will siegen. Heung-Min Son eroberte

Hamburg als Teenie, galt als Juwel und legitimer

Nachfolger von Rafael Van der Vaart. Der ist schon

jetzt eine HSV-Legende. Doch Son entschied sich

anders – für Bayer Leverkusen, die Champions

League und die Spuren einer anderen Legende.

Zwölf Stück. Ein Dutzend. Oder: Eine

komplette Fußballmannschaft plus einem

Ersatzspieler. Mehr Südkoreaner gab es in

einem halben Jahrhundert Bundesliga noch

nicht. Die 05er holten mit Joo-Ho Park den

letzten der zwölf südkoreanischen Kicker.

Bum-Kun Cha war der

erste – und der

beste. Noch.

Ja, es gab also

schon mal einen

Stürmer aus

Südkorea, der

viele Tore in der

Bundesliga schoss. Ja,

er spielte auch bei Bayer Leverkusen. Und ja:

Cha ist eine Legende. Nicht nur in seiner Heimat,

wo er zu Asiens Fußballer des 20. Jahrhunderts gewählt

wurde, sondern auch in Deutschland, wo Hymnen auf den

kleinen Stürmer geschrieben wurden und sich eine Band nach

ihm benannte. Heung-Min Son weiß das. Auch, wenn er Cha nie

hat spielen sehen – denn der stand das letzte Mal im Sommer 1989

auf dem Platz. Mehr als drei Jahre vor Sons Geburt. Grund genug,

die ständigen Vergleiche ad acta zu legen. Die langweilen mittlerweile

sowieso.

Vor seinem Wechsel zu Leverkusen traf Son die Legende

von einst. „Cha sagte, vielleicht schaffst du es,

meinen Rekord zu brechen“, erzählt der 21-Jährige.

Der Rekord, den es zu brechen gilt, lautet: 98 Tore.

Mehr hat kein Südkoreaner geschossen. Son liegt

mit seinen bisher 21 Treffern auf Rang zwei.

Seine Karriere läuft bislang wie nach einem Drehbuch:

Mit 16 der Schritt aus Südkorea in die Jugend des Hamburger

SV, mit 18 das Debüt in der Bundesliga – Son trifft

gleich in seinem ersten Einsatz als jüngster HSV-Spieler

aller Zeiten. Das bedeutet einiges, denn der Verein aus

Hansestadt ist der einzige, der ununterbrochen seit

ihrer Gründung der Bundesliga angehört.

"Der wird seinen Weg machen.

Wie er spielt und beidfüßig

schießt“, lobte sein Entdecker

Armin Veh: „Das ist ein Juwel."

Das „Juwel“ funkelt seit diesem

Sommer in Leverkusen, wo Son nicht nur den

Ex-Mainzer André Schürrle ersetzen, sondern auch für

neue Akzente sorgen soll. Er entschied sich für Bayer,

obwohl die ganz großen Clubs scharf auf ihn waren. Manchester

United soll sehr interessiert gewesen sein. "Ich

habe mich ganz bewusst für Leverkusen entschieden und

ebenso bewusst für einen langfristigen Vertrag. Ich will Erfolg

mit Bayer. Alles andere zählt nicht", sagte Son dazu. Das ist ein

klares Statement.

Genau so klar wie Sons Ziel. Selbst für Legenden zu sorgen,

den seit 24 Jahren nicht mehr aktiven Cha vergessen zu

machen. Setzt Son seinen eingeschlagenen Weg fort,

sieht es gut aus. Vergangene Saison traf er zwölf

Mal, machte das Dutzend voll. Und er sagt: „Ich will

Torschützenkönig in der Bundesliga werden. Vielleicht

nicht jetzt, aber ganz sicher irgendwann."

Das hat noch kein Südkoreaner geschafft.

Nicht mal Bum-Kun Cha.

28


Autos sind unsere Welt!

scherer-gruppe.de

Anz._Image_Marken.indd 1 19.09.12 15:21

Faszinierende Metropole

Istanbul

Erleben Sie die Millionen-Stadt am Bosporus und

tauchen Sie ein in die Stadt auf zwei Kontinenten.

Nirgendwo gibt es eine bessere Möglichkeit, günstig

und vielfältig einzukaufen und so viel Kultur hautnah

zu erleben!

■ Legendär: der Große Basar

■ 5-Sterne-Hotel Titanic Business

■ Auf den Spuren Sultan Süleyman

Reisetermine bis April 2014

5-Tage-Erlebnisreise im DZ p.P. ab € 359

Beratung und Buchung:

Reiseecke

Albert Stohr Str. 1 · 55128 Mainz-Bretzenheim

Telefon 06131/369697

E-Mail reiseecke-mainz@holidayland.de

30


Warm Up

Die letzten drei

– FC Schalke 04 (A) 0:2

Die letzten drei

– VfL Wolfsburg (H) 2:0

– Hannover 96 (A) 1:4

– FC Schalke 04 (H) 0:1

Die nächsten drei

– Bayer Leverkusen (H) 21.9.

– Pokal: 1. FC Köln (H) 24.9.

– Hertha BSC Berlin (A) 28.9.

Top-Torjäger

Nico Müller 5

Maxim Choupo-Moting 1

Shinji Okazaki 1

Top-Vorbereiter

Johannes Geis 2

Zdenek Pospech 2

Maxim Choupo-Moting 1

Böse Buben

Gelbe Karten: Geis, Svensson

(je 2), Moritz, H. Müller, N. Müller,

Noveski, Polter, Zimling ( je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

– VfL Wolfsburg (H) 3:1

– CL: Manchester United (A) 2:4

Die nächsten drei

– FSV Mainz 05 (A) 21.9.

– Pokal: Arminia Bielefeld (A) 24.9.

– Hannover 96 (A) 28.9.

Top-Torjäger

Stefan Kießling 4

Sidney Sam 4

Gonzalo Castro 1

Top-Vorbereiter

Stefan Kießling 3

Sidney Sam 2

Sebastian Boenisch 1

Böse Buben

Gelbe Karten: Reinartz, Spahic

(je 2), Donati, Leno, Sam, Toprak,

Wollscheid (je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

Die Fakten

Letztes Mal

• Nach vier Pflichtspielsiegen zu Saisonbeginn gab es nun

zwei Niederlagen für die Nullfünfer – aber zwei sind genug,

es sollen bitte nicht auch vier werden!

• Erstmals torlos: Weder Nico Müller noch einem anderen

Mainzer Akteur gelang gegen Schalke 04 ein Tor.

• Sein Bundesliga-Debüt für Mainz gab gegen Schalke

Neuzugang Dani Schahin.

• Gerüstet für die Dreifachbelastung? Bayer Leverkusen

stehen durch die Teilnahme an der Champions League

sechs „englische Wochen“ ins Haus.

• Borussen-Jäger: Vier von fünf Ligaspielen gewann die

Bayer-Elf – die einzige Niederlage resultiert aber aus

einem Auswärtsspiel, man verlor 0:2 auf Schalke.

• Keine bekannten Gesichter mehr in Reihen des Gegners:

Die Ex-Mainzer André Schürrle (FC Chelsea) und Manuel

Friedrich (vereinslos) verließen Leverkusen im Sommer.

Das 1:0 zwischen Mainz 05 und der Bayer-Elf am 9.

März sollte der erste und einzige Rückrunden-Heimsieg

bleiben. Ein Handelfmeter, vom Ex-Mainzer

Manuel Friedrich verschuldet und von Andreas Ivanschitz

verwandelt, war in der 81. Minute der einzige

Treffer der Partie.

31


Unser Kader

IHR AUGENLASE

IN MAINZ PRÄSE

DEN SPIELE

1. FSV Mainz 05

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

Tor

21 Karius, Loris 22/06/93 D 2011 0 0 0 0/0/0

29 Wetklo, Christian 11/01/80 D 2000 0 0 0 0/0/0

21 Karius

29 Wetklo

33 Müller

33 Müller, Heinz 30/05/78 D 2009 5 0 0 1/0/0

Abwehr

2 Svensson, Bo 04/08/79 DK 2007 5 0 1 2/0/0

3 Pospech, Zdenek 14/12/78 CZ 2011 5 0 2 0/0/0

4 Noveski, Nikolce 28/04/79 MKD 2004 5 0 0 1/0/0

16 Bell, Stefan 24/08/91 D 2012 0 0 0 0/0/0

20 Junior Diaz 12/09/83 CRC 2012 0 0 0 0/0/0

22 Koch, Julian 11/11/90 D 2013 0 0 0 0/0/0

2 Svensson

3 Pospech

4 Noveski

16 Bell

20 Junior Diaz

24 Park, Joo Ho 16/01/87 SKO 2013 5 0 0 0/0/0

26 Bungert, Niko 24/10/86 D 2008 2 0 0 0/0/0

30 Fathi, Malik 29/10/83 D 2013 0 0 0 0/0/0

Mittelfeld

6 Geis, Johannes 17/08/93 D 2013 5 0 2 2/0/0

7 Zimling, Niki 19/04/85 DK 2013 4 1 1 1/0/0

8 Moritz, Christoph 27/01/90 D 2013 5 0 0 1/0/0

22 Koch

24 Park

26 Bungert

30 Fathi

11 Malli, Yunus 24/02/92 D 2011 1 0 0 0/0/0

14 Baumgartlinger, Julian 02/01/88 A 2011 5 0 0 0/0/0

17 Ede, Chinedu 05/02/87 D 2012 0 0 0 0/0/0

19 Soto, Elkin 04/08/80 COL 2007 2 0 0 0/0/0

27 Müller, Nicolai 25/09/87 D 2011 5 5 0 1/0/0

Sturm

9 Polter, Sebastian 01/04/91 D 2013 3 0 0 1/0/0

10 Choupo-Moting, Maxim 23/03/89 D/CMR 2011 4 1 1 0/0/0

6 Geis

7 Zimling

8 Moritz

11 Malli

14 Baumgartlinger

18 Schahin, Dani 09/07/89 D 2013 1 0 0 0/0/0

23 Okazaki, Shinji 16/04/86 J 2013 5 1 0 0/0/0

31 Parker, Shawn 07/03/93 D 2005 0 0 0 0/0/0

Trainer

Tuchel, Thomas 29/08/73 D 2008

Co-Trainer

17 Ede

19 Soto

27 Müller

Michels, Arno 16/09/67 D 2009

Tw-Trainer

Kuhnert, Stephan 07/09/60 D 1987

9 Polter

10 Choupo-Moting

18 Schahin

23 Okazaki

31 Parker

Tuchel

Michels

Kuhnert

32


RZENTRUM

NTIERT:

RKADER

Der Gegner

Bayer 04 Leverkusen

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

1 Leno

22 Yelldell 25 Palop 36 Lomb

Tor

1 Leno, Bernd 04/03/92 D 2011 5 0 0 1/0/0

22 Yelldell, David 01/10/81 D/USA 2011 0 0 0 0/0/0

25 Palop, Andres 22/10/73 E 2013 0 0 0 0/0/0

36 Lomb, Niklas 28/07/93 D 2008 0 0 0 0/0/0

Abwehr

2 Stayfilidis, Konstantinos 02/12/93 GR 2013 0 0 0 0/0/0

4 Wollscheid, Philipp 06/03/89 D 2012 2 0 0 1/0/0

5 Spahic, Emir 18(08/80 BIH 2013 5 0 0 2/0/0

14 Hilbert, Roberto 16/10/84 D 2013 2 0 0 0/0/0

4 Wollscheid

5 Spahic

14 Hilbert

17 Boenisch

17 Boenisch, Sebastian 01/02/87 D/PL 2012 5 0 1 0/0/0

21 Toprak, Ömer 21/07/89 D/TR 2011 4 0 0 1/0/0

26 Donati, Giulio 05/02/90 I 2013 5 0 0 1/0/0

34 Perrey, Nico 02/02/94 D 2011 0 0 0 0/0/0

Mittelfeld

3 Reinartz, Stefan 01/01/89 D 2009 5 0 1 2/0/0

21 Toprak

26 Donati

6 Rolfes, Simon 21/02/82 D 2005 2 0 0 0/0/0

8 Bender, Lars 27/04/89 D 2009 5 0 0 0/0/0

10 Can, Emre 12/01/94 D 2013 1 0 0 0/0/0

13 Hegeler, Jens 22/01/88 D 2012 4 0 0 0/0/0

15 Öztunali, Levin 15/03/96 D 2013 1 0 0 0/0/0

23 Kruse, Robbie 05/10/88 AUS 2013 3 0 0 0/0/0

27 Castro, Gonzalo 11/06/87 D 1999 5 1 1 0/0/0

29 Dürholtz, Luca 18/08/93 D 2003 0 0 0 0/0/0

31 Kohr, Dominik 31/01/94 D 2008 0 0 0 0/0/0

3 Reinartz

6 Rolfes

8 Bender

13 Hegeler

15 Öztunali

32 Meffert, Jonas 04/09/94 D 2005 0 0 0 0/0/0

Sturm

7 Son, Heung-Min 08/07/92 SKO 2013 5 1 0 0/0/0

9 Derdiyok, Eren 12/06/88 CH 2013 0 0 0 0/0/0

11 Kießling, Stefan 25/01/84 D 2006 5 4 3 0/0/0

18 Sam, Sidney 31/01/88 D 2010 5 4 2 1/0/0

23 Kruse

27 Castro

31 Kohr

32 Meffert

Trainer

Hyypiä, Sami 07/10/73 FIN 2012

Co-Trainer

Lichte, Jan-Moritz 12/01/80 D 2012

Niedzkowski, Daniel 14/12/76 D 2013

Tw-Trainer

Thiel, David 28/07/84 D 2012

7 Son

11 Kießling

18 Sam

Hyypiä

Lichte

Niedzkowski

Thiel

33


Spielplan Hinserie 2013/2014

1. Spieltag 09.–11.08.13

Bayern München – Borussia M'gladbach 3:1

1899 Hoffenheim – 1. FC Nürnberg 2:2

Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg 3:1

Hannover 96 – VfL Wolfsburg 2:0

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1

Eintracht Braunschweig – Werder Bremen 0:1

1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart 3:2

FC Schalke 04 – Hamburger SV 3:3

2. Spieltag 17.–18.08.13

VfB Stuttgart – Bayer 04 Leverkusen 0:1

VfL Wolfsburg – FC Schalke 04 4:0

Werder Bremen – FC Augsburg 1:0

SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5

Eintracht Frankfurt – Bayern München 0:1

Borussia M'gladbach – Hannover 96 3:0

1. FC Nürnberg – Hertha BSC 2:2

Borussia Dortmund – Eintracht Braunschweig 2:1

3. Spieltag 23.–25.08.13

Borussia Dortmund – Werder Bremen 1:0

Bayern München – 1. FC Nürnberg 2:0

Bayer 04 Leverkusen – Borussia M'gladbach 4:2

Hannover 96 – FC Schalke 04 2:1

1899 Hoffenheim – SC Freiburg 3:3

1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0

Hertha BSC – Hamburger SV 1:0

Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt 0:2

FC Augsburg – VfB Stuttgart 2:1

4. Spieltag 27.08.–01.09.13

SC Freiburg – Bayern München 1:1

Borussia M'gladbach – Werder Bremen 4:1

Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1

VfL Wolfsburg – Hertha BSC 2:0

1. FC Nürnberg – FC Augsburg 0:1

Hamburger SV – Eintracht Braunschweig 4:0

FC Schalke 04 – Bayer 04 Leverkusen 2:0

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund 1:2

5. Spieltag 13.–15.09.13

Hertha BSC – VfB Stuttgart 0:1

Bayern München – Hannover 96 2:0

Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg 3:1

Werder Bremen – Eintracht Frankfurt 0:3

1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1

FC Augsburg – SC Freiburg 2:1

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2

1899 Hoffenheim – Borussia M'gladbach 2:1

Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg 1:1

6. Spieltag 20.–22.09.13

Borussia M'gladbach – Eintracht Braunschweig (Fr., 20.30 Uhr) :

Hannover 96 – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Bayern München (Sa., 18.30 Uhr) :

SC Freiburg – Hertha BSC (So., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

7. Spieltag 27.–29.09.13

8. Spieltag 04.–06.10.13

FC Augsburg – Borussia M'gladbach (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayern München – VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – Hamburger SV (Sa., 18.30 Uhr) :

Werder Bremen – 1. FC Nürnberg (So., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart (So., 17.30 Uhr) :











Hannover 96 – Hertha BSC (Fr., 20.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Bayern München (Sa., 18.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Hamburger SV (So., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

9. Spieltag 18.–20.10.13

1899 Hoffenheim – Bayer 04 Leverkusen (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayern München – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Borussia M'gladbach (Sa., 18.30 Uhr) :

Hamburger SV – VfB Stuttgart (So., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – VfL Wolfsburg (So., 17.30 Uhr) :

10. Spieltag 25.–27.10.13

VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Werder Bremen (Sa., 18.30 Uhr) :

SC Freiburg – Hamburger SV (S0., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

11. Spieltag 01.–03.11.13

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart (Fr., 20.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Borussia M'gladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg (Sa., 18.30 Uhr) :

FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05 (So., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Hannover 96 (So., 17.30 Uhr) :

12. Spieltag 08.–10.11.13

Hannover 96 – Eintracht Braunschweig (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – 1. FC Nürnberg (Sa., 18.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt (So., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – VfB Stuttgart (So., 17.30 Uhr) :

13. Spieltag 22.–24.11.13

VfB Stuttgart – Borussia M'gladbach (Fr., 20.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Bayern München (Sa., 18.30 Uhr) :

Hamburger SV – Hannover 96 (So., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05 (So., 17.30 Uhr) :

14. Spieltag 29.11.–01.12.13

VfL Wolfsburg – Hamburger SV (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – VfB Stuttgart (Sa., 18.30 Uhr) :

Hannover 96 – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – SC Freiburg (So., 17.30 Uhr) :

15. Spieltag 06.–08.12.13

Borussia Dortmund – Bayer 04 Leverkusen :

Borussia M'gladbach – FC Schalke 04 :

VfB Stuttgart – Hannover 96 :

Werder Bremen – Bayern München :

1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05 :

SC Freiburg – VfL Wolfsburg :

Hamburger SV – FC Augsburg :

Eintracht Braunschweig – Hertha BSC :

Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim :

16. Spieltag 13.–15.12.13

Bayern München – Hamburger SV :

FC Schalke 04 – SC Freiburg :

Bayer 04 Leverkusen – Eintracht Frankfurt :

Hannover 96 – 1. FC Nürnberg :

VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart :

1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund :

1. FSV Mainz 05 – Borussia M'gladbach :

FC Augsburg – Eintracht Braunschweig :

Hertha BSC – Werder Bremen :

17. Spieltag 20.–22.12.13

Borussia Dortmund – Hertha BSC :

Borussia M'gladbach – VfL Wolfsburg :

Werder Bremen – Bayer 04 Leverkusen :

1. FC Nürnberg – FC Schalke 04 :

SC Freiburg – Hannover 96 :

Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05 :

Eintracht Braunschweig – 1899 Hoffenheim :

Eintracht Frankfurt – FC Augsburg :

VfB Stuttgart – Bayern München :

34


Hybrid - Das Beste,

was Sie für Ihr Haus tun können

Maler-Fachmärkte

Am Hahnenbusch 12

55268 Nieder-Olm

Tel.: 06136 920160

Planiger Straße 106

55543 Bad Kreuznach

Tel.: 0671 4834930

Am Wolfsgraben 1

67547 Worms

Tel.: 06241 9723680

Carl-Mand-Straße 1-3

56070 Koblenz

Tel.: 0261 460230

Siegburger Straße 139

53229 Bonn-Beuel

Tel.: 0228 97637437

Hybrid Fassadenbeschichtungen

mit Nano-Keramik-

Technologie

Das neueste Entwicklungsergebnis für Fassadenfarben und -putze. Durch Einsatz modernster Hybridund

Keramik-Technologie wird ein einzigartiges Leistungs spektrum für optimalen Fassadenschutz

erzielt.

Auf einen Blick:

Mineralisierte Oberflächen

Schutz gegen negativen

Feuchteeinfluss

Perfekter Langzeitschutz gegen

Verschmutzung und Vergrauung

Deutlich reduzierte Verschmutzungsneigung

Herkömmliche Fassadenbeschichtungen

mit thermoplastischer

Oberfläche,

auf der Schmutz par tikel

ankleben können.

Hybrid Fassadenbeschichtungen

mit mineralisierter

Oberfläche

verhindern weitestgehend

ein Ankleben von

Schmutzpartikeln.

Gleichzeitig sind das

Quellverhalten und die

Kreidung extrem reduziert.

Keramik-

Technologie

Sicherheit für perfekte Oberflächen

Reduzierte Wasseraufnahme bei

sehr guter Wasserdampfdurchlässigkeit

Optimierte Farbtonstabilität

Optimaler Feuchteschutz durch optimierte Rücktrocknung

Bei herkömmlicher Fassadenbeschichtung

bilden

sich Wasser tropfen, die

über die Beschichtung

ablaufen. Schmutzabläufer

können sich bilden.

Nicht ab laufende

Wassertropfen bilden

ein schädliches Feuchtenest

– ein idealer Nährboden

für Algen

und Pilze.

Auf Hybrid Fassadenbeschichtungen

breitet

sich das Regenwasser

gleichmäßig aus und reinigt

dabei die Oberfläche.

Diese ideale Wasserverteilung

sorgt für eine

schnellere Rücktrocknung

und erhöht den

Schutz gegen Algen- und

Pilzbefall.

Farben • Lacke • Werkzeuge • Exklusive Wandbeläge • Tapeten

Bodenbeläge • Renovierprodukte • Wärmedämm-Verbundsysteme

Farbmischzentrum mit Sofort-Service


Rückblick

37


Rückblick

Nach zwei Siegen setzte es am 5. Spieltage die erste Heimniederlage

für die Profis des 1. FSV Mainz 05. „Wir müssen mit dieser

bitteren Niederlage leben“, gab 05-Coach Thomas Tuchel

hinterher zu Protokoll. Dabei hatte das Heimspiel gegen den

FC Schalke 04 gar nicht mal so schlecht begonnen.

Text: Daniel Haas

Eine vom Start weg wache

Mainzer Mannschaft erarbeitete sich

gegen den FC Schalke 04 schnell die

ersten Torchancen. Nicolai Müller initiierte

in den Anfangsminuten zwei gefährliche

Angriffe, nahm dabei seinen

Kollegen auf der rechten Seite, Zdenek

Pospech, mit. Der Tscheche wurde jedoch

am Torschuss gehindert (1.). Nach

einem schönen Angriff über Müller und

Elkin Soto schloss Eric Maxim Choupo-Moting mit einem sehenswerten

Schlenzer ab. Zur Führung fehlten dann nur Zentimeter (21.). Choupo-

Moting probierte es dann noch einmal mit einem Schuss von der Strafraumgrenze

– knapp drüber (32.). „Ich finde, dass wir sehr gut ins Spiel

gekommen sind“, so Thomas Tuchel nach Spielende zur Anfangsphase der

Partie. „Leider mussten wir nach einem individuellen Fehler und einem

sehr präzisen Torabschluss von Boateng dem 0:1 hinterherlaufen.“ Dem

Gegentor war ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung vorausgegangen.

Ein Fehlpass von Shinji Okazaki und die Gäste schalteten blitzschnell um.

Das Spielgerät landete bei Kevin-Prince Boateng. Mit einem platzierten

Schuss an den Innenpfosten ließ er Müller keine Chance (34.).

Unsere Nullfünfer steckten nicht auf und kamen noch zu zwei, drei Möglichkeiten.

Nach einem langen Ball von Baumgartlinger probierte es Soto

aus der Drehung. Sein Schuss ging über das Tor von Timo Hildebrand

(38.). Bei einem Aufsetzer von Pospech wurde vereinzelt schon gejubelt,

der Tscheche hatte jedoch das Außennetz getroffen (41.). Gerade auch

nach der Pause wurde deutlich, was die Trainer im Anschluss an das

Spiel sagten. Man erkannte den Ansatz von Tuchel, „geduldig bleiben“

zu wollen, aber auch, „dass Mainz in der zweiten Halbzeit mehr Druck

machen würde“, wie Schalke-Coach Jens Keller anmerkte. „Über die

gesamten 90 Minuten hat vielleicht etwas an Präzision, an Konsequenz

und an Giftigkeit im gegnerischen Strafraum gefehlt“, meinte schließlich

Tuchel. Deutlich wurde diese fehlende Präzision und Konsequenz

zum Beispiel bei zwei Chancen im Zusammenspiel von Soto und Müller

(49./53.), dem Kopfball des Kolumbianers nach einer Flanke von Christoph

Moritz (65.) oder dem Freistoß des eingewechselten Johannes

Geis kurz vor dem Abpfiff. Eine mögliche Ausgleichschance vom Elfmeterpunkt

verwehrte Schiedsrichter

Sippel den Nullfünfern,

als seine Pfeife in der Szene Joel

Matip gegen Okazaki stumm

blieb. Zumindest die Fans auf der

LOTTO-Rheinland-Pfalz-Tribüne,

nur wenige Meter vom „Tatort“

entfernt, waren da anderer Meinung

gewesen (51.). Doch die

05-Profis taten gut daran, die

verlorenen Punkte

nicht an dieser

Situation festzumachen.

Moritz,

gegen Schalke

häufig auf einer

Höhe mit den Innenverteidigern

und wesentlich in

den Spielaufbau

eingebunden, analysierte:

„Den ersten

Vorwurf, den

wir uns machen können, ist, dass wir die Schüsse nicht aufs Tor bringen,

den letzten Ball nicht mehr zwingend gespielt haben. Die Schalker

haben sich dann clever hinten reingestellt, was es uns dann erschwert

hat, gerade in der zweiten Halbzeit. Das 0:1 war ein bitterer Rückschlag,

der uns zumindest nicht in die Karten gespielt hat. Ich denke schon, dass

wir ein Unentschieden verdient gehabt hätten.“

Bundesliga 5. Spieltag, 1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1

So spielten die 05er:

So spielte S04:

Tore:

Schiedsrichter:

H. Müller – Pospech, Svensson, Noveski,

Hildebrand – Uchida, Höwedes, Matip,

Boateng (34.)

Peter Sippel

Park – Baumgartlinger, Moritz (76. Schahin)

Aogo – Höger (69. Jones), Neustädter

(München)

– N. Müller, Soto 76. Geis), Choupo-Moting

– Farfan (90.+1 Meyer), Boateng

Zuschauer:

– Okazaki (57. Polter)

(82. Goretzka), Draxler – Szalai

34.000 (ausverkauft)

38


Sonderauslosung

vom 23. - 28. September 2013

20 Ischia-Reisen

14 Tage

30

Reisen nach Wahl

„Magic Life Club“

100x

500,- €

In Rheinland-Pfalz und 6 weiteren Bundesländern. Ziehung am 29.09.2013

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

Nähere Informationen unter www.lotto.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).


Statistiken

Tabelle

Torjäger

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Borussia Dortmund 5 5 0 0 15:4 11 15

2. Bayern München 5 4 1 0 9:2 7 13

3. Bayer 04 Leverkusen 5 4 0 1 11:6 5 12

4. Hannover 96 5 3 0 2 8:7 1 9

5. 1. FSV Mainz 05 5 3 0 2 8:8 0 9

6. FC Augsburg 5 3 0 2 5:7 -2 9

7. 1899 Hoffenheim 5 2 2 1 14:13 1 8

8. Hertha BSC 5 2 1 2 9:6 3 7

9. FC Schalke 04 5 2 1 2 7:9 -2 7

10. VfB Stuttgart 5 2 0 3 10:8 2 6

11. Bor. Mönchengladbach 5 2 0 3 11:10 1 6

12. VfL Wolfsburg 5 2 0 3 7:7 0 6

13. Eintracht Frankfurt 5 2 0 3 7:9 -2 6

14. Werder Bremen 5 2 0 3 3:8 -5 6

15. Hamburger SV 5 1 1 3 10:15 -5 4

16. 1. FC Nürnberg 5 0 3 2 5:8 -3 3

17. SC Freiburg 5 0 2 3 7:11 -4 2

18. Eintracht Braunschweig 5 0 1 4 2:10 -8 1

Nicolai Müller

1. FSV Mainz 05 5

Vedad Ibisevic

VfB Stuttgart 5

Pierre-Emerick

Aubameyang

Borussia Dortmund 5

Anthony Modeste

1899 Hoffenheim 4

Heimtabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayer 04 Leverkusen 3 3 0 0 10:4 6 9

2. Borussia Dortmund 3 3 0 0 9:3 6 9

3. Hannover 96 3 3 0 0 8:2 6 9

4. Bayern München 3 3 0 0 7:1 6 9

5. Bor. M’gladbach 2 2 0 0 7:1 6 6

6. VfL Wolfsburg 2 2 0 0 6:0 6 6

7. Hertha BSC 3 2 0 1 7:2 5 6

8. 1. FSV Mainz 05 3 2 0 1 5:3 2 6

9. FC Augsburg 3 2 0 1 4:6 -2 6

10. 1899 Hoffenheim 3 1 2 0 7:6 1 5

11. FC Schalke 04 2 1 1 0 5:3 2 4

12. VfB Stuttgart 2 1 0 1 6:3 3 3

13. Hamburger SV 2 1 0 1 5:5 0 3

14. Werder Bremen 2 1 0 1 1:3 -2 3

15. SC Freiburg 2 0 1 1 2:3 -1 1

16. 1. FC Nürnberg 2 0 1 1 2:3 -1 1

17. Eintr. Braunschweig 3 0 1 2 1:4 -3 1

18. Eintracht Frankfurt 2 0 0 2 1:3 -2 0

Auswärtstabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Borussia Dortmund 2 2 0 0 6:1 5 6

2. Eintracht Frankfurt 3 2 0 1 6:6 0 6

3. Bayern München 2 1 1 0 2:1 1 4

4. 1899 Hoffenheim 2 1 0 1 7:7 0 3

5. FC Augsburg 2 1 0 1 1:1 0 3

6. VfB Stuttgart 3 1 0 2 4:5 -1 3

7. Bayer 04 Leverkusen 2 1 0 1 1:2 -1 3

8. 1. FSV Mainz 05 2 1 0 1 3:5 -2 3

9. Werder Bremen 3 1 0 2 2:5 -3 3

10. FC Schalke 04 3 1 0 2 2:6 -4 3

11. 1. FC Nürnberg 3 0 2 1 3:5 -2 2

12. Hertha BSC 2 0 1 1 2:4 -2 1

13. SC Freiburg 3 0 1 2 5:8 -3 1

14. Hamburger SV 3 0 1 2 5:10 -5 1

15. Bor. M’gladbach 3 0 0 3 4:9 -5 0

16. Eintr. Braunschweig 2 0 0 2 1:6 -5 0

17. Hannover 96 2 0 0 2 0:5 -5 0

18. VfL Wolfsburg 3 0 0 3 1:7 -6 0

Stefan Kießling

Bayer 04 Leverkusen 4

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 4

Sidney Sam

Bayer 04 Leverkusen 4

Kevin Volland

1899 Hoffenheim 4

Rafael van der Vaart

Hamburger SV 3

Höchste Heimsiege

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1 (1. Spieltag)

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2 (5. Spieltag)

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2 (4. Spieltag)

Hamburger SV – Eintr. Braunschweig 4:0 (4. Spieltag)

VfL Wolfsburg – FC Schalke 04 4:0 (2. Spieltag)

Höchste Auswärtssiege

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5 (2. Spieltag)

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4 (1. Spieltag)

Werder Bremen – Eintr. Frankfurt 0:3 (5. Spieltag)

Eintr. Braunschweig – Eintr. Frankfurt 0:2 (3. Spieltag)

Eintr. Frankfurt – Borussia Dortmund 1:2 (4. Spieltag)

Meiste Tore in einem Spiel

Ibisevic (Stuttgart) gg. Hoffenheim 3 (4. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Augsburg 3 (1. Spieltag)

Kießling (Leverkusen) gg. Wolfsburg 2 (5. Spieltag)

Lewandowski (BVB) gg. Hamburg 2 (5. Spieltag)

N. Müller (05) gg. Stuttgart 2 (1. Spieltag)

40


Vorbereiter

Nullfünfer-Statistik

Alexandru Maxim

VfB Stuttgart 4

Alexander

Baumjohann

Hertha BSC 3

Roberto Firmino

1899 Hoffenheim 3

Jonathan Schmid

SC Freiburg 3

Stefan Kießling

Bayer 04 Leverkusen 3

Johannes Geis

1. FSV Mainz 05 2

Nr. Name Spiele Startelf Ein/Aus Min. Tore Fuß Kopf 11er Vorl. GK/GR/RK BL ges. Tore

Tor

21 KARIUS 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 1 0

29 WETKLO 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 112 0

33 H. MÜLLER 5 5 -/- 450 0 0 0 0 0 1/0/0 60 0

Abwehr

2 SVENSSON 5 5 -/1 409 0 0 0 0 1 2/0/0 115 3

3 POSPECH 5 5 -/- 450 0 0 0 0 2 0/0/0 63 1

4 NOVESKI 5 5 -/- 450 0 0 0 0 0 1/0/0 220 8

16 BELL 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 8 0

20 JUNIOR DIAZ 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 18 1

22 KOCH 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 2 0

24 PARK 5 5 -/- 450 0 0 0 0 0 0/0/0 5 0

26 BUNGERT 2 0 2/- 42 0 0 0 0 0 0/0/0 94 5

30 FATHI 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 173 3

Mittelfeld

6 GEIS 5 4 1/1 374 0 0 0 0 2 2/0/0 13 1

7 ZIMLING 4 4 -/4 296 1 1 0 0 1 1/0/0 17 2

8 MORITZ 5 3 2/3 246 0 0 0 0 0 1/0/0 59 1

11 MALLI 1 0 1/- 22 0 0 0 0 0 0/0/0 28 1

14 BAUMGARTLINGER 5 5 -/1 405 0 0 0 0 0 0/0/0 63 0

17 EDE 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 28 2

19 SOTO 2 1 1/1 79 0 0 0 0 0 0/0/0 125 7

27 N. MÜLLER 5 5 -/- 450 5 5 0 0 0 1/0/0 59 17

Angriff

9 POLTER 4 1 3/1 119 0 0 0 0 0 1/0/0 42 7

10 CHOUPO-MOTING 5 2 3/1 269 1 1 0 0 1 0/0/0 95 18

18 SCHAHIN 1 0 1/- 15 0 0 0 0 0 0/0/0 32 8

23 OKAZAKI 5 5 -/2 401 1 1 0 0 0 0/0/0 67 11

31 PARKER 1 0 1/- 23 0 0 0 0 0 0/0/0 17 3

Kevin Volland

1899 Hoffenheim 2

Franck Ribéry

FC Bayern München

Jonas Hofmann

Borussia Dortmund 2

Meiste Vorlagen in einem Spiel

Firmino (1899) gg. Hamburg 3 (2. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Hamburg 2 (5. Spieltag)

Jung (Frankfurt) gg. Bremen 2 (5. Spieltag)

Maxim (Stuttgart) gg. Hoffenheim 2 (4. Spieltag)

Kießling (Bayer 04) gg. M’Gladbach 2 (3. Spieltag)

2

Zuschauerschnitt

Schnitt Auslastung

1. Dortmund 80.497 99 %

2. München 71.000 99 %

3. Schalke 61.973 100 %

4. Hertha BSC 54.858 74 %

5. Frankfurt 51.500 100 %

6. Hamburg 51.221 90 %

7. M’gladbach 49.741 92 %

8. Hannover 44.133 90 %

9. Stuttgart 41.625 69 %

10. Bremen 40.086 95 %

11. Nürnberg 37.154 74 %

12. Mainz 30.461 90 %

13. Augsburg 29.714 97 %

14. Wolfsburg 28.515 95 %

15. Leverkusen 27.843 92 %

16. Hoffenheim 26.432 88 %

17. Freiburg 23.550 98 %

18. Braunschweig 22.965 98 %

Gesamt 42.987

Fairplay-Tabelle

Pkt.

1. Borussia Dortmund 2 0 0 2

2. Eintracht Frankfurt 5 0 0 5

3. Hertha BSC 6 0 0 6

4. Bayer 04 Leverkusen 9 0 0 9

Bayern München 9 0 0 9

6. 1. FSV Mainz 05 10 0 0 10

Bor. Mönchengladbach 10 0 0 10

Werder Bremen 5 0 1 10

9. Eintracht Braunschweig 11 0 0 11

FC Augsburg 11 0 0 11

11. Hamburger SV 13 0 0 13

12. 1899 Hoffenheim 9 0 1 14

FC Schalke 04 6 1 1 14

14. SC Freiburg 9 1 1 17

15. VfB Stuttgart 13 0 1 18

VfL Wolfsburg 4 3 1 18

17. 1. FC Nürnberg 16 1 0 19

18. Hannover 96 16 0 1 21

Rote Karte: 5 Punkte, Gelb-Rote Karte: 3 Punkte, Gelbe Karte: 1 Punkt

41


Die Partien

ST Datum Begegnungen Ergebnis Zuschauer Schiedsr. Die Mannschaftsaufstellung des 1. FSV Mainz 05

1 11.08.13 1. FSV Mainz 05– VfB Stuttgart 3:2 (1:1) 30.279 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

2 17.08.13 SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2 (0:0) 22.500 Hartmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

3 24.08.13 1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0 (0:0) 27.103 Kinhöfer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

4 31.08.13 Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1 (2:1) 38.600 Winkmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

5 14.09.13 1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1 (0:1) 34.000 Sippel H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

6 21.09.13 1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen

7 28.09.13 Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05

8 05.10.13 1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim

9 19.10.13 Bayern München – 1. FSV Mainz 05

10 26.10.13 1. FSV Mainz 05 – Eintr. Braunschweig

11 03.11.13 FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05

12 10.11.13 1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt

13 24.11.13 Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05

14 30.11.13 1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund

15 07.12.13 1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05

16 14.12.13 1. FSV Mainz 05 – Bor. M’gladbach

17 21.12.13 Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05

18 25.01.14 VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05

19 01.02.14 1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg

20 08.02.14 VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05

21 15.02.14 1. FSV Mainz 05 – Hannover 96

22 22.02.14 FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05

23 01.03.14 Bayer 04 Leverkusen – 1. FSV Mainz 05

24 08.03.14 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC

25 15.03.14 1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05

26 22.03.14 1. FSV Mainz 05 – Bayern München

27 26.03.14 Eintr. Braunschweig – 1. FSV Mainz 05

28 29.03.14 1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg

29 05.04.14 Eintracht Frankfurt – 1. FSV Mainz 05

30 12.04.14 1. FSV Mainz 05 – Werder Bremen

31 19.04.14 Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05

32 26.04.14 1. FSV Mainz 05 – 1. FC Nürnberg

33 03.05.14 Bor. M’gladbach – 1. FSV Mainz 05

34 10.05.14 1. FSV Mainz 05 – Hamburger SV

42


Gelbe Karte Rote Karte Gelb-Rote Karte () Tore

1. Einwechslung 2. Einwechslung 3. Einwechslung

Geis Baumgartlinger N. Müller (2) Zimling Okazaki (1) Polter 75. Ch.-Moting für Polter 76. Moritz für Zimling 90. + 1 Bungert für Geis

Baumgartlinger Geis Zimling (1) Moritz N. Müller (1) Okazaki 50. Bungert für Svensson 62. Ch.-Moting für Moritz 69. Malli für Zimling

Geis Baumgartlinger N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting (1) Okazaki 76. Moritz für Okazaki 87. Soto für Zimling 90. Polter für Ch.-Moting

Geis Baumgartlinger Zimling Moritz N. Müller (1) Okazaki 46. Ch.-Moting für Baumg. 68. Parker für Zimling 81. Polter für Moritz

Baumgartlinger Moritz N. Müller Soto Ch.-Moting Okazaki 57. Polter für Okazaki 76. Schahin für Moritz 76. Geis für Soto

43


Rot-weiße Grüße

aus Mainz

von Christoph Moritz


Anzeige

Qualität überzeugt auch die Nationalmannschaft

Bitburger 0,0% - isotonisch, vitaminhaltig und 0,0 Prozent Alkohol

Bitburg. Es ist isotonisch, vitaminhaltig, hat 0,0 Prozent Alkohol und ist damit

einzigartig auf dem deutschen Biermarkt: Bitburger 0,0%. Das überzeugt auch

den deutschen Fußball-Bund und seine Nationalmannschaft, die als Werbepartner

für die neue alkoholfreie Produktreihe fungiert. Dass das kein reines

Lippenbekenntnis ist, weiß Holger Stromberg – Sternekoch in München, europaweit

agierender Unternehmer im Catering- und Eventbereich und offizieller

Koch des Nationalteams: „Bitburger 0,0% steht zusammen mit den anderen

Getränken in den Kühlschränken und die Spieler können sich zwischen den

Trainingseinheiten und in Ihrer Freizeit jederzeit damit erfrischen. Darum ist es

super, dass 0,0% so groß auf dem Produkt steht.“

Neben der Partnerschaft mit der Nationalmannschaft haben Stromberg und

Bitburger eine weitere Gemeinsamkeit: die Leidenschaft für höchste Qualität.

Darum sieht der Sternekoch alkoholfreies Bier als eine hervorragende

Getränkealternative auch für Sportler: „Es wird nach dem deutschen Reinheitsgebot

und aus natürlichsten Rohstoffen gebraut. Dadurch ist die hohe

Qualität gegeben. Wenn wir uns mit derartig guten Produkten ernähren, dann

wissen wir auch, dass wir uns und unserem Körper etwas Gutes tun.“ Auch für

die Nationalmannschaft legt er großen Wert auf beste Zutaten sowie einen

abwechslungsreichen und bunten Speisenplan. Manchmal bestellen Spieler

auch Lieblingsgerichte oder haben Sonderwünsche. „Wenn es in das Speisekonzept

passt, mache ich das gerne, schließlich freue ich mich, wenn die

Spieler auf mich zukommen und ich sie für gesundes Essen begeistern kann.

Am Ende ist es bei den Fußballspielern wie bei anderen Menschen auch: wenn

mit Liebe, Begeisterung und Leidenschaft gekocht wird, schmeckt es jedem,

ob Rahmspinat oder Jakobsmuscheln“, erklärt Stromberg. In das Konzept passt

auch Bitburger 0,0%. „Es ist isotonisch und vitaminhaltig und damit nicht nur

„ein Bierchen nach dem Sport“, sondern ein hochwertiges Getränk vor, während

oder nach dem Sport und bei körperlicher oder geistiger Anstrengung zu

empfehlen. Es ist ein idealer Durstlöscher und eine vor allem schmackhafte

Alternative zu Mineralwasser, Saftschorlen oder künstlich hergestellten isotonischen

Mixgetränken“, bekräftigt Stromberg. Auch der Geschmack überzeugt:

„Es ist einfach eine schöne und sehr leckere Alternative, wenn man es nicht

so süß mag. Das Produkt hat ja eine feine Süße, aber eben auch eine schöne,

herbe würzige Note. Das finde ich persönlich wahnsinnig spannend, weil man

eben sonst nur Getränke kennt, die süß sind“, so der Sternekoch abschließend.

Zum Thema „Qualität schmeckt“ hat Holger Stromberg im Juni

2013 auch ein Buch mit dem Titel „Iss einfach gut“ (systemed Verlag)

herausgegeben – für alle, die es genau wissen wollen und herausfinden

möchten, was gut tut. Darin erklärt er ganz einfach und

pragmatisch das Prinzip der Nahrungskette, welche Lebensmittel

und welche Getränke warum gut und wohltuend für den Körper sind

und wie einfach es ist, sich gesund zu ernähren.

http://www.holgerstromberg.de.html


47


Schnappschüsse

Dreifach

donnerndes Helau.

Die Nullfünfer jubeln, der Portugiese Petit hält es

im Kopf nicht mehr aus und Kölns Trainer Christoph

Daum spricht später das Wort zum Dienstagabend:

"Mainz war in den entscheidenden Szenen einfach

bissiger." Mit einem 3:1-Heimsieg nach Toren

von Aristide Bancé, Miroslav Karhan und Milorad

Pekovic befördert der Zweitligist aus Mainz am 23.

September 2008 den Erstligisten 1. FC Köln aus dem

DFB-Pokal-Wettbewerb. Die 05-Erfolgsstory endet im

Frühjahr 2009 erst im Halbfinale.

48


49


Eric Maxim Choupo-Moting

Text: Max Sprick

50


Die 05er spielen im DFB-Pokal und treffen auf Köln. Schon wieder. Nach dem Auswärtsspiel bei Fortuna empfängt der FSV dieses

Mal die Geißböcke vom FC. Für 05 bedeutet das: Nach Köln ist vor Köln. Für Eric Maxim Choupo-Moting hat dieser Satz noch eine

andere Bedeutung.

Nicht nur Köln, auch der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Ein Spruch,

der Runde für Runde neu aufgewärmt wird, wenn ein vermeintlicher

In Köln herrschen eigene Gesetze. „Et kütt wie et kütt“, heißt es Underdog auf einen vermeintlichen Favorit trifft. Für die 05er war das

im zweiten der insgesamt elf mundartlich verfassten Artikel. Der Lauf in der ersten Runde Köln. Der Viertligist Fortuna. In der zweiten Runde

der Dinge ist nicht beeinflussbar. Eric Maxim Choupo-Moting

kann ein Lied davon singen. Im Winter 2011 war alles

klar, zwischen ihm und dem 1. FC Köln, dem großen Verein

der Domstadt. Eigentlich. Nur das Faxgerät seines Vaters

spielte nicht mit. Es übermittelte die Vertragsunterlagen

des vermeintlichen Neuzugangs ein paar Minuten nach

Ablauf der Transferfrist, Choupo-Motings Zusage kam

zu spät. Nur ein paar Minuten zwar, doch der DFB bliebt

hart – einer Verlängerung der Frist stimmte er auch ausnahmsweise

und unter besonderen Umständen nicht zu.

Choupo-Moting musste beim Hamburger SV bleiben. „Das

Schicksal wollte es so“, kommentierte sein Vater den Vorfall.

„Jetzt müssen wir da durch“. Anders ausgedrückt: „Et

kütt wie et kütt.“ Manche Dinge sind nicht beeinflussbar.

Choupo-Moting landete schließlich in Mainz, statt in der

rheinischen Domstadt. Hier fand der Stürmer nicht nur

eine neue Heimat, sondern auch sein Glück. Fußballerisch,

wie privat. „Ich bin endlich wieder richtig fit“, führt der

24-Jährige als Begründung für den sportlichen Höhenflug

an. Außerdem heiratete er, wird bald Vater. In Mainz. „Et

hätt noch immer joot jejange“, würde der dritte Artikel des

Kölsche Grundgesetz sagen. Alles kommt zum Guten.

Anfang August reiste Choupo-Moting dem Schicksal und

dem Fax von einst zum Trotz dennoch nach Köln. Zur Fortuna

in die Südstadt, statt zum FC. Zum Viertligisten, der

dem großen Bundesligisten in der ersten Runde des DFB-

Schicksalhaft.

Pokals ein Bein stellen wollte. Lange sah es auch ganz danach

aus, als würde der Plan aufgehen. Nach fünf Minuten

Ein defektes Faxgerät

verhinderte einst

führte der Underdog, die Südstadt jubelte und Eric Maxim

Choupo-Moting ließ sich in der Domstadt mal wieder Köln, in Mainz hat

seinen Wechsel nach

Zeit – gezwungenermaßen. Er saß zunächst auf der Bank, er sein Glück und

kam zur zweiten Halbzeit in die Partie. Diesmal aber noch seine Heimat am Rhein

rechtzeitig. Drei Minuten vor dem Abpfiff setzte er aus 25 gefunden.

Metern zum Schuss an, traf und tütete den 2:1-Auswärtssieg

der 05er ein. Warum? „Weil bei uns keiner mehr eine

halbe Stunde länger spielen wollte“, sagt Choupo-Moting.

90 Minuten in Köln waren ihm genug. Einer Verlängerung stimmte dieses

Mal er selbst nicht zu – schon gar nicht unter besonderen Pokal- setzesform auf Kölsch bedeutet das: „Wat wells de maache?“ – Füg

ist es wieder Köln. Der Zweitligist FC. Nach Köln ist vor Köln. In Ge-

Umständen.

dich deinem Schicksal.

51


Freud oder Leid,

Text: Lukas Schmidt

Beim letzten Auftritt in der Coface Arena bekam der 1. FC Köln die Fehler seiner jüngeren Vergangenheit schmerzlich zu spüren.

Doch seitdem ist viel passiert am Geißbockheim, die Zukunft soll mit neuem Personal auf und neben dem Platz wieder am Glanz der

älteren Vergangenheit anknüpfen. Was uns im DFB-Pokal erwartet…

Seit dem letzten Besuch der Geißböcke in Mainz sind knapp eineinhalb

Jahre und drei Trainer vergangen. Ståle Solbakken erlebte im April

2012, Dienstagsabends, sein letztes Spiel als Kölner Coach. Eine 0:4-Niederlage,

die den FC endgültig in den Abstiegskampf schickte. Drei Spiele

später fand sich das Gründungsmitglied der Bundesliga nach einer enttäuschenden

Rückrunde in der Zweitklassigkeit wieder. Ein Schicksal, das

den dreimaligen Deutschen Meister

seit 1998 schon fünfmal ereilte.

Die folgende Saison war dann auch

ganz dem Wiederaufbau gewidmet,

Holger Stanislawski trat „ohne den

Druck, aufsteigen zu müssen“ die

Mission „Umbruch“ an. Stärkere

Einbindung eigener Jugendspieler

und umfangreicher Abbau personeller

Altlasten hieß das konkret.

Zumindest letzteres funktionierte

und dank der Treffer von Anthony

Ujah (13), Christian Clemens (6) und

Abwehr-Urgestein Kevin McKenna

(5) wurden die Domstädter in der

Schlussphase der Saison fast doch

noch zum Aufstiegskandidaten. Es

reichte für Platz fünf und auch für

Stanislawski, der überraschend seinen

Rücktritt erklärte. Die Zeichen

standen also wieder auf Anfang, die

Torschützen des Vorjahres drohten

allesamt auszufallen: Ujah schien

nicht finanzierbar, Clemens war bereits

verkauft und McKenna drohte

nach einem Knorpelschaden das

Karriereende. Auch die Suche nach einem neuen Trainer gestaltete sich

in der breiten Öffentlichkeit des Kölner Boulevards FC-typisch alles andere

als einfach, reihenweise gab es von Absagen namhafter Kandidaten zu

berichten.

Doch ebenso FC-typisch herrscht am Geißbockheim längst wieder Aufbruchsstimmung.

Der neue Trainer heißt Peter Stöger, österreichischer

Überraschungsmeister mit Austria Wien und ähnlich wie damals Solbakken

per Ablöse an den Rhein gelotst. Anthony Ujah wurde fest verpflichtet, ihm

zur Seite stehen neben Hoffnungsträger

Kacper Przybylko

Rot und Weiß. Daniel Halfar von 1860 und

Der von Austria Wien Maurice Exslager vom MSV.

gekommene Cheftrainer

Peter Stöger trägt

Für die Außenpositionen kamen

Marcel Risse und der

den FC-Style.

zuletzt an die Wolverhampton

Wanderers ausgeliehene

Slawomir Peszko, dessen

Rückkehr medial nicht minder

kurios begleitet wurde wie

die vorherige Trainersuche.

Den Königstransfer hatte sich

Jörg Schmadtke , der neue

Geschäftsführer Sport aber

bis zum Schluss aufgespart:

Patrick Helmes kehrte nach

Vetragsauflösung beim VfL

Wolfsburg zu seinen Kölner

Wurzeln in die zweite Liga zurück.

Stöger war begeistert:

"Helmes ist sicher einer, den

ich in dieser Art noch nie gesehen

habe. Was er schusstechnisch

drauf hat, ist schon

einzigartig." Zweifellos ein

52


Der Gegner

Ich bin endlich zuhause.“

Marcel Risse, Anthony Ujah und Patrick Helmes –

drei Kölner Neuzugänge sind sich einig.

Dieser Weg.

bemerkenswerter Transfer für einen Die Mannen um den Ex-Mainzer

Zweitligisten, der im Vorfeld bemerkenswert

unbemerkt für eben diesen

an das Tor zur Bundesliga

Marcel Risse wollen wieder

Zweitligisten über die Bühne ging.

anklopfen.

Denn dass der FC im Fußballzirkus der

zweiten Bundesliga kein ganz alltägliches Phänomen darstellt, beweisen

nicht nur die Neuzugänge Helmes, Risse oder Ujah, die alle auf eigenen

Wunsch nach Köln gewechselt sind. Ungeachtet der Ligazugehörigkeit. Das

beweisen auch die durchschnittlich mehr als 40000 Zuschauer, die zu jedem

Spiel das Stadion in Köln-Müngersdorf besuchen. Ungeachtet der Ligazugehörigkeit.

Ungeachtet auch der Tatsache, dass der FC seinen sportlichen

Ansprüchen seit rund 20 Jahren hinterherhinkt. „Zurück in die Zukunft! Im

Glanz der 80er.“ So stellte der Verein das neue Trikot vor, das an die Teams

um Pierre Littbarski, Thomas Häßler und Bodo Illgner erinnert - Bis heute

identitätsstiftend für die kölsche Fußballseele.

Zurück in die Gegenwart. Auch hier vermag der FC wieder zu glänzen. 4:1

gegen Erzgebirge Aue und 4:0 in Cottbus heißen die jüngsten Kampfansagen

an die Konkurrenz um die Aufstiegsplätze. Und die sind der erklärte

Anspruch der Kölner. Was den Pokal betrifft übte sich Stöger nach der Auslosung

noch in Bescheidenheit: „Ein Wunschlos sieht anders aus, ganz klar.

So sind wir eindeutig Außenseiter.“ In der Liga gehört das Understatement

aber schon wieder der Vergangenheit an: "Wenn man in der Vorsaison Fünfter

war, dann kann Vierter ja kaum das Ziel sein." So Schmadtke beim Amtsantritt.

„Ich bin mit der Zielsetzung nach Köln gekommen, aufzusteigen."

So der Trainer. „Rampenlicht ist nicht mein Ziel“, sagt er. Darin steht er in

Köln auch von allein. Doch statt glühenden Kohlen und Personenkult lässt er

lieber Taten sprechen. Auf dem Platz. Und da bestätigen Marcel Risse und

Anthony Ujah die Erwartungen mit bislang je vier Toren, Peszko traf in zwei

Spielen schon zweimal und Patrick Helmes brauchte keine zwei Minuten

für sein erstes Tor in Cottbus. Ungeschlagen hat sich die Mannschaft inzwischen

gefunden und nach ersten Unentschieden mächtig gepunktet. Auf

Platz drei, nur einen Punkt hinter Union Berlin und Greuther Fürth empfingen

die Geißböcke am Freitag den FCK. Trotz 15 sieglosen Jahren in Mainz

kein leichtes Los für die Nullfünfer. Ungeachtet der Ligazugehörigkeit.

53


Daten & Fakten

Der Verein

1. FC Köln

Franz-Kremer-Allee 1-3

50937 Köln

Telefon 0221 / 71 61 63 00

Präsident: Werner Spinner

Geschäftsführer Sport: Jörg Schmadtke

Gegründet 13. Februar 1948

Internet: www.fc-koeln.de

Das Stadion

Rhein-Energie-Stadion

Köln,

50.000 Plätze, 41.825 Sitzplätze,

8175 Stehplätze

Schnitt 2013/14 43.666

Der Trainer

Peter Stöger

(* 11. April 1966),

seit 1. Juli 2013 Cheftrainer beim FC

Stationen: Austria Wien

Wiener Neustadt

Grazer AK

First Vienna FC

Austria Wien

Der Kapitän

Miso Brecko (* 1. Mai 1984),

kam im Juli 2008 zum FC

Die Erfolge

Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978

DFB-Pokalsieger 1968, 1977, 1978, 1983

Vize-Meisterschaften: 1960, 1963, 1965,

1973, 1982, 1989, 1990

DFB-Pokalfinalist: 1954, 1970, 1971, 1973,

1980, 1991

UEFA-Cup-Finalist: 1986

Zweitliga-Meister: 2000, 2005

Die ewige Tabelle

8. Platz, 43 Spielzeiten

1458 Spiele, 593 Siege,361 Unentschieden,

504 Niederlagen,

2459:2170 Tore, 2140 Punkte

Die Rekorde

Höchste Siege

Heim: 8:0 gg. Braunschweig 1979/80

Auswärts: 6:2 in Düsseldorf 1982/83

Höchste Niederlagen

Heim: 1:6 gegen Dortmund 1994/95

und 2011/12

Auswärts: 0:7 bei Bayern München

1970/71

Die Duelle

(8 05-Siege, 3 Remis, 8 FC-Siege)

1961/62 Pokal (AF) H 0:5

1979/80 Pokal (1.R.) A 1:5

1998/99 Zweite Liga H 2:1

1998/99 Zweite Liga A 1:2

1999/00 Zweite Liga H 0:0

1999/00 Zweite Liga A 0:1

2002/03 Zweite Liga H 2:2

2002/03 Zweite Liga A 1:4

2005/06 Bundesliga A 0:1

2005/06 Bundesliga H 4:2

2007/08 Zweite Liga H 1:0

2007/08 Zweite Liga A 0:2

2008/09 Pokal (2.R.) H 3:1

2009/10 Bundesliga A 0:1

2009/10 Bundesliga H 1:0

2010/11 Bundesliga H 2:0

2010/11 Bundesliga A 2:4

2011/12 Bundesliga A 1:1

2011/12 Bundesliga H 4:0

54


Das offizielle Magazin D es D eutschen fussball-bunD es

www.D fb.D e | www.fussball.D e | teaM . D fb.D e

Fussball von

seiner schönsten

seite erleben

Das neue Dfb-Journal Mit spannenDen

reportagen, hintergrunD-berichten

unD exklusiven interviews.

Jetzt abonnieren und entdecken

Schicken Sie bitte daS dFb-Journal Für mindeStenS ein Jahr zum PreiS von z.zt. 12 ¤ Pro Jahr (4 auSgaben) an untenStehende anSchriFt.

ich kann Das abonneMent JeDerzeit zuM bezugsJahresenDe künDigen. Der rechtsweg ist ausgeschlossen. senDen sie einfach Diesen coupon an

ruschke unD partner gMbh, Dfb-Journal-leserservice, hoheMarkstrasse 20, 61440 oberursel.

abonneMent-bestellung rechnungsanschrift:

ich zahle bequeM per bankeinzug (Jährlich 12 ¤)

naMe/vornaMe

bankleitzahl

kontonuMMer

strasse/nr.

gelDinstitut

plz/wohnort

DatuM

unterschrift (bei MinDerJährigen: gesetzlicher vertreter)

tel. nr./geburtsDatuM

wiDerrufsrecht: Diese vereinbarung kann ich innnerhalb von 14 tagen bei ruschke unD partner gMbh,

Dfb-Journal-leserservice, hoheMarkstrasse 20, 61440 oberursel schriftlich wiDerrufen. Die frist beginnt

Mit absenDen Dieser karte. gerichtsstanD: baD hoMburg v.D.h., hbr 7260; geschäftsführer: hansJürgen

ruschke, stefan ruschke.


Text: Max Sprick

Der unwesentlich Ältere wurde vor 23 Jahren in Köln geboren. Und der unwesentlich Jüngere hat nicht mal ein Dreivierteljahr benötigt,

um sich in die Herzen der Kölner zu spielen. Und: Beide spielten vorher für den 1. FSV Mainz 05. Heute Abend kehren Marcel

Risse und Anthony Ujah an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Ende Mai in Ingolstadt. Das letzte Spiel der vergangenen Saison

hat für den 1. FC Köln nur noch statistischen Wert. Trotzdem ist

der Gästeblock in Oberbayern gut gefüllt. Die FC-Fans feiern sich

über 90 Minuten vorrangig selbst, die Stimmung ist gut – logisch,

da die Geißböcke 3:0 gewinnen. Doch die Fans feiern nicht nur sich,

sondern vor allem einen Spieler. Anthony Ujah. „Ujah is en kölsche

Jung“, singt der Block noch lange nach der Auswechslung des Stürmers.

Und vor allem noch lange nach Spielende. Ujah ist der einzige

FC-Spieler, der sich persönlich von der Kurve verabschiedet. Er wirft

sein Trikot in die Menge, ist sichtlich gerührt.

Zu diesem Zeitpunkt ist noch nicht klar, für wen der Nigerianer in

der neuen Saison spielen wird. Er war auf Leihbasis aus Mainz gekommen,

hatte in 28 Spielen 13 Tore erzielt und sich nicht nur zum

treffsichersten Kölner Spieler, sondern auch zum Publikumsliebling

entwickelt. Eine Rolle, die Ujah auch in

Mainz einnehmen sollte. Eine Rolle, die

53 und vier.

der Millionen-Einkauf aber nur einmal in

Marcel Risse stand in der

Mainz erfüllte. Im November 2011, als er Bundesliga 53 Mal für den FSV

den FSV mit zwei Toren zum Heimsieg auf der Platte, traf vier Mal.

gegen den VfB Stuttgart schoss. „Ujah

Unvergessen sein Debüt im

September 2010: Tor und Vorlage

beim 2:0 in Bremen.

auf den Zaun“, sangen die 05-Fans. Ujah

tat wie befohlen, intonierte die übliche

„Sieges-Humba“ – und war zwar sichtlich

gerührt. Es war sein zweiter Startelf-Einsatz gewesen, seine

Zukunft schien klar: Torjäger. Nur: Ujah sorgte danach nicht mehr

für Jubelarien. Es blieben seine einzigen Treffer im FSV-Trikot. Seit

diesem Sommer ist Ujah fest beim FC unter Vertrag. „Ich wollte unbedingt

in Köln bleiben“, sagte er nach seinem endgültigen Wechsel.

„Hier fühle ich mich wohl.“

Marcel Risse teilt ein ähnliches Schicksal. Seine Zeit bei 05 war

von Verletzungen gepflastert – der 23-Jährige kam in seinen drei

Jahren nur auf 56 Bundesliga-Einsätze. Er traf sogar in seinem er-

56


Duo

Zwölf und zwei.

sten Spiel von Beginn an, bereitete

das zweite Tor beim 2:0-Sieg des FSV

in Bremen vor. Doch auch Risse konnte

dem guten Start keine glanzvolle

Anthony Ujah absolvierte für

die 05er zwölf Bundesliga-

Partien. Unvergessen: sein

Doppelpack beim 3:1 gegen

Fortsetzung folgen lassen. Wenn

den VfB Stuttgart.

er fit war, kam Risse meist von der

Bank. Diesen Sommer startete er einen Neuanfang – in Köln. Seiner

Heimatstadt, in der er zwar heimisch ist, aber nie Fußball spielte.

Risse durchlief seine fußballerische Ausbildung beim großen Rivalen

Bayer Leverkusen. Doch, seit er für den FC aktiv ist, läuft es beim

Flügelflitzer. In den ersten sechs Partien der Saison stand Risse in

der Startelf, erzielte schon vier Tore. Seine ersten zwei gleich per

Doppelpack – zum 2:0-Sieg über den SV Sandhausen. Es war der

erste Sieg der Geißböcke unter ihrem neuen Trainer Peter Stöger –

und Risses Premieren-Tor das i-Tüpfelchen. Aus rund 25 Metern hielt

Risse einfach mal drauf und versenkte den Ball im langen Eck. Ein

Sonntagsschuss. Aber auch ein Zeichen großen Selbstvertrauens.

Und ein Zeichen der Erleichterung. Nach dem Treffer lief Risse in

Richtung Kurve, küsste den Geißbock auf seiner Brust. Er ist eben

auch ein „Kölsche Jung“.

57


Wir schätzen unser Publikum!

Das Mainzdirndl Julia präsentiert

das neue Stadion-Gewinnspiel

der Allgemeinen Zeitung!

Einfach eine SMS mit AZ und Ihrer getippten

Zuschauerzahl an die 99599 (max. 0,20 €/SMS)

schicken.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Veranstalter: Verlagsgruppe

Rhein Main GmbH & Co. KG

H A U P T P R E I S :

Eine Reise für 2 Personen zum DFB-

Pokalfinale 2014 nach Berlin.

Als Tagespreis winken 100 € in bar.

Weihnachtsangebote

ab

89,– Euro

Feste FeieRn rund um

Weihnachten

06131 37550-442/-445

events@mainz05.de · coface-arena.de

58

Xmas_Anzeige_180x120mm-1.indd 1 06.09.13 16:53


Warm Up

Die letzten drei

– Hannover 96 (A) 1:4

– FC Schalke 04 (H) 0:1

– Bayer Leverkusen (H) *

Die nächsten drei

– Pokal: 1. FC Köln (H) 24.9.

– Hertha BSC Berlin (A) 28.9.

– 1899 Hoffenheim (H) 5.10.

Top-Torjäger

Maxim Choupo-Moting 1

Nicolai Müller 1

Top-Vorbereiter

Nicolai Müller 1

Die letzten drei

– Erzgebirge Aue (H) 4:1

– Energie Cottbus (A) 4:0

– 1. FC Kaiserslautern (H) *

Die nächsten drei

– Pokal: FSV Mainz 05 (A) 24.9.

– VfR Aalen (A) 27.9.

– Karlsruher SC (A) 5.10.

Top-Torjäger

Marcel Risse 1

Maximilian Thiel 1

Böse Buben

Gelbe Karten: Okazaki (1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

Top-Vorbereiter

Anthony Ujah 1

Böse Buben

Gelbe Karten: Thiel (1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

* nach Redaktionsschluss * nach Redaktionsschluss

Die Fakten

Letztes Mal

• Auswärtssiege bei Regionalligisten: Die Nullfünfer siegten

in Pokalrunde 1 bei Fortuna Köln, die Geißbock-Elf in Trier.

• Bis ins Viertelfinale führte der Weg der Mainzer in der Vorsaison.

Zwei Mal spielte man daheim: Nach dem Sieg gegen

Aue kam das Aus in der Verlängerung gegen Freiburg.

• Für Köln war bereits im Achtelfinale Endstation, nach

Siegen in Unterhaching und Worms verlor man beim VfB

Stuttgart.

• Die beiden kennen wir noch gut: Marcel Risse und Anthony

Ujah wechselten vor der laufenden Saison bzw. im Sommer

2012 von einem „Karnevalsverein“ zum anderen.

• Von 2005 bis 2008 spielte Stürmer Patrick Helmes bereits

für den FC. Mit einem Tor und einem Assist im ersten Spiel

nach seiner Rückkehr meldete er sich eindrucksvoll zurück.

• In vier Zweitliga-Spielen auswärts holte der FC 6 Punkte (1

Sieg, 3 Unentschieden) bei erst 2 Gegentoren!

Mit 4:0 siegte Mainz 05 am 10. April 2012 im Duell

der beiden Karnevals-Clubs der Bundesliga. Der

FC trennte sich nach dieser Niederlage von Trainer

Stale Solbakken, sollte aber den Abstieg nicht mehr

verhindern können. Eugen Polanski, Mohamed Zidan

und Nico Müller trafen zum 3:0-Pausenstand in

der ausverkauften Coface-Arena, den Schlusspunkt

setzte Ádám Szalai.

59


Unser Kader

1. FSV Mainz 05

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

Tor

21 Karius, Loris 22/06/93 D 2011 0 0 0 0/0/0

29 Wetklo, Christian 11/01/80 D 2000 0 0 0 0/0/0

21 Karius

29 Wetklo

33 Müller

33 Müller, Heinz 30/05/78 D 2009 1 0 0 0/0/0

Abwehr

2 Svensson, Bo 04/08/79 DK 2007 1 0 0 0/0/0

3 Pospech, Zdenek 14/12/78 CZ 2011 0 0 0 0/0/0

4 Noveski, Nikolce 28/04/79 MKD 2004 1 0 0 0/0/0

16 Bell, Stefan 24/08/91 D 2012 1 0 0 0/0/0

20 Junior Diaz 12/09/83 CRC 2012 0 0 0 0/0/0

22 Koch, Julian 11/11/90 D 2013 0 0 0 0/0/0

2 Svensson

3 Pospech

4 Noveski

16 Bell

20 Junior Diaz

24 Park, Joo Ho 16/01/87 SKO 2013 1 0 0 0/0/0

26 Bungert, Niko 24/10/86 D 2008 0 0 0 0/0/0

30 Fathi, Malik 29/10/83 D 2013 0 0 0 0/0/0

Mittelfeld

6 Geis, Johannes 17/08/93 D 2013 1 0 0 0/0/0

7 Zimling, Niki 19/04/85 DK 2013 0 0 0 0/0/0

8 Moritz, Christoph 27/01/90 D 2013 0 0 0 0/0/0

22 Koch

24 Park

26 Bungert

30 Fathi

11 Malli, Yunus 24/02/92 D 2011 1 0 0 0/0/0

14 Baumgartlinger, Julian 02/01/88 A 2011 1 0 0 0/0/0

17 Ede, Chinedu 05/02/87 D 2012 0 0 0 0/0/0

19 Soto, Elkin 04/08/80 COL 2007 0 0 0 0/0/0

27 Müller, Nicolai 25/09/87 D 2011 1 1 1 0/0/0

Sturm

9 Polter, Sebastian 01/04/91 D 2013 1 0 0 0/0/0

10 Choupo-Moting, Maxim 23/03/89 D/CMR 2011 1 1 0 0/0/0

6 Geis

7 Zimling

8 Moritz

11 Malli

14 Baumgartlinger

18 Schahin, Dani 09/07/89 D 2013 1 0 0 0/0/0

23 Okazaki, Shinji 16/04/86 J 2013 1 0 0 1/0/0

31 Parker, Shawn 07/03/93 D 2005 1 0 0 0/0/0

Trainer

Tuchel, Thomas 29/08/73 D 2008

Co-Trainer

17 Ede

19 Soto

27 Müller

Michels, Arno 16/09/67 D 2009

Tw-Trainer

Kuhnert, Stephan 07/09/60 D 1987

9 Polter

10 Choupo-Moting

18 Schahin

23 Okazaki

31 Parker

Tuchel

Michels

Kuhnert

60


Der Gegner

1. FC Köln

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

1 Horn

13 Schuhen 18 Kessler

Tor

1 Horn, Timo 12/05/93 D 2002 1 0 0 0/0/0

13 Schuhen, Marcel 13/01/93 D 2006 0 0 0 0/0/0

18 Kessler, Thomas 20/01/86 D 2012 0 0 0 0/0/0

Abwehr

2 Brecko, Miso 01/05/84 SVN 2008 1 0 0 0/0/0

4 Golobart, Roman 21/03/92 E 2013 0 0 0 0/0/0

5 Maroh, Dominic 04/03/87 D/SVN 2012 1 0 0 0/0/0

6 Nascimento, Bruno 30/05/91 BRA 2013 1 0 0 0/0/0

14 Hector, Jonas 27/05/90 D 2010 1 0 0 0/0/0

2 Brecko

4 Golobart

5 Maroh

6 Nascimento

23 McKenna, Kevin 21/01/80 CAN 2007 0 0 0 0/0/0

28 Wimmer, Kevin 15/11/92 A 2012 0 0 0 0/0/0

35 Kacinoglu, Koray 20/07/94 D 2011 0 0 0 0/0/0

14 Hector

23 McKenna 28 Wimmer

Mittelfeld

7 Chihi, Adil 21/02/88 D/MAR 2004 0 0 0 0/0/0

8 Matuschyk, Adam 14/02/89 D/PL 2012 1 0 0 0/0/0

19 Jajalo, Mato 24/05/88 CRO 2010 1 0 0 0/0/0

20 Risse, Marcel 17/12/89 D 2013 1 1 0 0/0/0

21 Bigalke, Sascha 08/01/90 D 2012 0 0 0 0/0/0

22 Halfar, Daniel 07/01/88 D 2013 1 0 0 0/0/0

30 Schnellhardt, Fabian 12/01/94 D 2009 0 0 0 0/0/0

31 Gerhardt, Yannick 13/03/94 D 2003 0 0 0 0/0/0

33 Lehmann, Matthias 28/05/83 D 2012 1 0 0 0/0/0

Sturm

8 Matuschyk

19 Jajalo

20 Risse

9 Ujah, Anthony 14/10/90 NGA 2012 1 0 1 0/0/0

11 Bröker, Thomas 22/01/85 D 2012 1 0 0 0/0/0

15 Thiel, Maximilian 03/02/93 D 2013 1 1 0 1/0/0

16 Helmes, Patrick 01/03/84 D 2013 0 0 0 0/0/0

24 Przybylko, Kacper 25/03/93 PL 2012 0 0 0 0/0/0

27 Exslager, Maurice 12/01/91 D 2013 0 0 0 0/0/0

Trainer

30 Schnellhardt

31 Gerhardt

33 Lehmann

Stöger, Peter 11/04/66 AUT 2013

Co-Trainer

Schmid, Manfred 20/02/71 AUT 2013

Tw-Trainer

Bade, Alexander 25/08/70 D 2009

9 Ujah

11 Bröker

15 Thiel 16 Helmes 24 Przybylko

Stöger

Schmid

Bade

61


Sparkassen-Finanzgruppe

Gut für die Menschen.

Gut für die Region.

Das Sparkassen-Finanzkonzept:

Beratung auf Augenhöhe statt 08/15.

Die persönliche und örtliche Nähe zu unseren Kunden ist uns wichtig. Gerade bei Finanzgeschäften wollen die

Menschen einen Partner, dem Sie vertrauen und auf den Sie sich verlassen können, der Sie kompetent berät und

die richtigen Antworten auf alle Fragen rund ums Geld hat. Wir beraten Sie gerne. www.sparkasse-mainz.de.


Blick in den Block

63


Fanliebe

Lautlose

Niko Bungert und Stefan Bell haben „Deaf Mainz 05“ besucht

Viele der Mitglieder des Fanclubs „Deaf Mainz 05“ können die grandiose Atmosphäre bei Heimspielen des 1. FSV Mainz 05 gar

nicht hören, zu der sie durch ihre Unterstützung beitragen. Doch ihr Herz schlägt dennoch laut für die 05er. Seit seinem Gründungsjahr

2010 versammelt „Deaf Mainz 05“ gehörlose, schwerhörige und Gebärdenliebhaber aus den Reihen der 05-Fans, um

ihren FSV zu unterstützen.

Text: Silke Bannick

1993

hat es ihn gepackt, das rot-weiße 05-Fieber. Von

da an ließ sein Verein 1. FSV Mainz 05 Stefan Bauer nicht mehr los. Er

verpasste kaum ein Spiel und träumte erst vom Klassenerhalt in der

zweiten Liga, dann vom Aufstieg in die erste. Jetzt, 20 Jahre später,

haben seine 05er sich in der Bundesliga festgespielt. Und Stefan Bauer

ist längst nicht mehr der einzige 05-Fan, der seine Jungs auf dem Rasen

zwar sehen, aber die Stadionatmosphäre nicht hören kann. „Gemeinsam

mit Michael Frankenbach, der ebenfalls gehörlos ist, hatten wir die Idee,

einen eigenen Fanclub zu gründen. Da gab es große Resonanz und so

konnten wir im Dezember 2010 „Deaf Mainz 05“ mit sieben Gründungsmitgliedern

ins Leben rufen“, erklärt Stefan Bauer. Fast drei Jahre ist

das nun her und die Mitgliederzahl hat sich mittlerweile vervierfacht: 29

Männer und Frauen feuern ihre 05er nun mit „Deaf Mainz 05“ an. Dabei

sind mitnichten alle „Deaf Mainz 05er“ gehörlos. „Wir haben auch vier

hörende Mitglieder“, erzählt Stefan Bauer stolz. Eine davon ist Gebärdensprachdolmetscherin.

Die Spiele schauen sie zumeist gemeinsam im

Stadion, sowohl in der Coface Arena als auch auswärts. „Wir kommen

im Durchschnitt mit 14 bis 20 Gehörlosen zu den Heimspielen und fahren

auch mit vier bis sechs Mitglieder auf fast jede Auswärtsfahrt mit.“ Der

Leidenschaft für Mainz 05 tut die Hörbehinderung keinen Abruch.

Deaf Mainz 05 ist bundesweit gut vernetzt. „Mittlerweile sind alle Deaf-

Fanclubs in Deutschlang ganz eng befreundet“, sagt Stefan Bauer. Darunter

der Deaf BVB Fanclub, Deaf Bayer Leverkusen 04 Fanclub, HSV

Deaf Fanclub, Deaf Cologne Fanclub, Deaf Alemannia Aachen Fanclub,

Deaf Schalke Fanclub, Deaf Werder Fanclub, Deaf Borussia Fohlen 2004

Fanclub, Deaf FC St. Pauli Fanclub, Deaf FCB Fanclub, Red Deaf FCBM

Fanclub, aber auch internationale Vereinigungen wie Deaf FC Basel

Fanclub und Deaf Crazy Blue Chelsea Fanclub. „Wir organisieren oft und

regelmäßig Fanclubtreffen“, so Stefan Bauer. Dabei verbindet neben

der Liebe zum Fußball auch ein gemeinsames Ziel: die Barrierefreiheit

in deutschen Stadien noch weiter auszubauen – auch für hörbehinderte

Fans. „Wir möchten, dass die Gehörlosenkultur bekannter wird.“

64


Fanstory

Rock’n Roll?

Nix da – das ist das Zeichen für

Mainz! Niko Bungert und Stefan

Bell haben es schon drauf.

Zu diesem Ziel beitragen konnte „Deaf Mainz 05“ auch auf der diesjährigen

Fanclub-Aktion. Denn Niko Bungert und Stefan Bell hatten eine

Menge Fragen an Stefan Bauer und seine Fanclub-Kollegen. Ganz ohne

Gehör zu leben, das ist für viele hörende Fans und Spieler unvorstellbar.

Aber „Deaf Mainz 05“ konnte den beiden Profis eine Menge interessanter

Einblicke geben. „Sie haben viel wissen wollen über Gehörlosenkultur

und waren erstaunt über viele Dinge“, berichtet Stefan Bauer, „es

war eine richtig gemütliche und nette Unterhaltung – übersetzt von unserer

Gebärdensprache-Dolmetscherin – und wir waren ganz begeistert

von unseren Gästen.“

Auch Niko Bungert, der „Deaf Mainz 05“ gemeinsam mit Stefan Bell besucht

hat, war von dem Nachmittag begeistert: „Es war für mich sehr

interessant zu sehen, wie für die Leute, die nicht hören können, ein Stadionbesuch

ist. Man macht sich als Hörender gar keine Gedanken darüber,

dass so ein Stadionbesuch unter ganz anderen Voraussetzungen

abläuft.“ Beim Fanclubtreffen wurde jedoch nicht nur informiert, sondern

auch viel zusammen gelacht. „Die Jungs haben wir erzählt, dass sie einmal

in einer großen Fanmenge standen, als auf einmal alle weggerannt

sind. Der Gehörlosenfanclub hat sich dann gewundert, was da los war,

dass alle auf einmal so hektisch rennen. Sie haben dann später gehört,

dass eine Durchsage gemacht wurde, dass es Freibier gibt. Davon hätten

sie natürlich auch gern was gehabt“, schmunzelt Bungert. Der 05-Profi

ist durch das Fanclubtreffen und Eindrücke und Wissen über das Leben

als gehörloser Fan auch sensibilisiert worden für die Belange Gehörloser.

„Die Jungs und Mädels können den Stadionsprecher nicht hören und

brauchen deshalb Untertitel für öffentliche Ansagen. Außerdem auch

gute Sitze nah am Spielfeldrand, damit sie das Geschehen auf dem Platz

gut verfolgen können. Über den Gehörsinn können sie ja nichts vom Spiel

aufnehmen“, so Niko Bungert.

Dass Fanclubbesuche von Spielern auch einen nachhaltigen Eindruck

hinterlassen, beweist Julian Baumgartlinger. Der Mittelfeldabräumer

des FSV hat Deaf Mainz 05 2012 in der ersten Auflage der großen 05er

Fanclub-Aktion besucht – und viel mitgenommen. Unter anderem auch

erste Kenntnisse der Gebärdensprache. „Er ist mittlerweile ein echter

Liebling und Freund unseres Fanclubs, weil er uns bei jedem Heimspiel

auf Gebärdensprache begrüßt. Er hat ein bisschen Fingeralphabet geübt“,

lacht Stefan Bauer, „auch Niko und Stefan haben wir das Mainz-

05-Zeichen beigebracht.“

Einige Wünsche hat Stefan Bauer dementsprechend noch für die Zukunft.

„Auf sportlicher Ebene sind wir sind uns einig, dass die 05er einmal

den DFB-Pokal holen sollten! Vielleicht klappt das ja schon dieses

Jahr“, sagt Stefan Bauer. Auf dem Herzen liegen ihm aber auch praktische

Änderungsvorschläge für alle gehörlosen oder schwerhörigen

Fans im Stadion. „Es wäre schön, wenn wir Untertitel auf der Anzeigetafel

hätten, damit wir mitverfolgen können, was der Stadionsprecher

sagt bzw. welche Durchsagen im Stadion gemacht werden. Auch Stadionführungen

mit Gebärdendolmetschern wären klasse“, so Stefan Bauer.

Platziert wurde dies schon bei den Fanbeauftragten. „Wir unterhalten

einen sehr engen Kontakt zu unserem Behindertenfanbeauftragten Axel

Feldmeier sowie zu unseren Fanbeauftragten David Moschner und Ben

Praße bei den 05ern. Bei uns gilt, gemeinsam stark zu sein und uns für ein

barrierefreies Mainz 05 einzusetzen“, so Stefan Bauer.

65


Die Fans

Ein Platz an der Sonne für Zdenek Pospech

Sabrina Scheuerling (33),

Budenheim

Dein schönster 05-Moment?

Der erste Aufstieg 2004.

Bei einem Fotoshooting für den 05er werfen sich manchmal nicht nur die Spieler in Pose, sondern auch

die Fans. Julia (21), Jana (20) und Marie (23) haben auf dem Gutenbergplatz entspannt in der Sonne ein

Eis gegessen, als wir mit Zdenek Pospech und unserem Fotografen René Vigneron im Schlepptau zum

Gutenberg-Denkmal gekommen sind, um dort unser Cover für das Stadionheft zu schießen. Die drei Damen

saßen auf dem perfekten Fotoplatz – aber als 05-Sympathisantinnen haben sie ihren Standort gern kurz für

Zdenek geräumt. Und noch einen schnellen Schnappschuss mit ihm machen lassen. Wir bedanken uns bei

den dreien und grüßen herzlich auf die Tribüne, wo die Ladies die 05er heute gegen Leverkusen anfeuern!

Grüße aus dem Eis

BAG-Süd Tagung in Mainz

Der Meteorologe Dr. Wolfgang Thüne aus Oppenheim war kürzlich

auf Grönland – und hat seinen Herzensverein Mainz 05 in

Schalform mit ins Eis vor der frostigen Insel im Nordatlantik genommen.

Wir senden herzliche Grüße zurück!

Dein größtes 05-Trauma?

Alle Nicht-Aufstiege vor 2004.

Einfach unvergesslich?

Die Heimsiege und der Auswärtssieg

gegen die Bayern.

Wer oder was hat dich mit dem

05-Virus infiziert?

Ich hatte als Kind Schulsport auf dem

ganz alten Bruchweggelände und habe

die 05er schon immer verfolgt.

Dein erstes 05-Spiel?

Gute Frage … ich glaube 2002.

Sitz- oder Stehplatz?

Sitzplatz.

Bester Fansong?

Von Ercan Demirel „Mir Meenzer sind

halt so“ .

Ritual?

Von Gonsenheim aus mit dem Klapprad

zum Stadion fahren, Stadionheft

kaufen und ein Bier trinken.

Bestes 05-Trikot?

Das aktuelle schwarze Auswärtstrikot

mit den pinken Ärmeln!

Unlängst haben sich die Mitglieder des Süd-Verbundes der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte

(BAG-Süd) zu der turnusmäßig stattfindenden BAG-Süd Tagung getroffen. Ausrichtungsort war dieses Mal

das altehrwürdige Bruchwegstadion in Mainz. Es waren fast alle Fanprojekte aus dem Süd-Verbund vertreten,

so dass einem produktiven und ertragreichen Tag nichts mehr im Wege stand.

Dein 05- Allstarteam?

Kuhnert, Friedrich, Noveski, Rose,

da Silva, Soto, Ivanschitz, Voronin,

Schürrle, Zidan, Holtby

66


Auswärtsspiel

Berlin (570 km)

So kommen wir hin

Über die A 66 in Richtung Frankfurt / Köln geht’s

los in die Hauptstadt. Am Frankfurter Nordwestkreuz

auf die A 5 in Richtung Hannover /

Kassel wechseln und auf der Autobahn bleiben,

wenn sie am Hattenbacher Dreieck zur A 7 wird.

Am Kirchheimer Dreieck auf die A 4 nach Berlin

wechseln und am Hersdorfer Kreuz auf die A 9

in Richtung Berlin abfahren. Diese wird zur A 10,

die man auf die A 115 in Richtung Berlin-Tegel

verlässt. Am Dreieck Funkturm der A 100 Richtung

Messedamm folgen bis zur Heerstraße. Ab dort

der Beschilderung folgen.

Mainz

Hier geht’s hin

Olympiastadion, Berlin

Text: Max Sprick

Mission Klimaverteidiger

05er für den Klimaschutz

Unterstützt die Klimaschutz-Initiative

der 05er – reist klimafreundlich zu den

Auswärtsspielen!

CO2-Ausstoß (in kg pro Person) durch

Anreise nach Berlin mit …

93,3 53,3

26,1

Bus Auto Zug

Weitere Informationen findet ihr auf

www.mission-klimaverteidiger.de

Zwischenstopp

Leipzig – Sportlich liegt Leipzig (noch) nicht auf

der Bundesliga-Landkarte. Auf dem Weg in die

Hauptstadt fährt man direkt an der sächsischen

Metropole vorbei. Ideal zum feiern, aber auch um

kulturell viel anzuschauen.

Parken/Ankommen

Rund um das Olympiastadion gibt es jede Menge

Parkplatzangebote. Wer mit der Bahn anreist,

nimmt entweder die U-Bahn der Linie 2 oder die

S-Bahn der Linie 5 bis zum Bahnhof Olympiastadion.

Von dort führt ein kurzer Fußweg zum Stadion.

Vorm Spiel

Wo könnte man sich die Zeit vor dem Anpfiff besser

vertreiben, als in der Hauptstadt? Brandenburger

Tor, Alexanderplatz oder im Hipster-Viertel

am Prenzlauer Berg. Berlin hat viele Facetten und

noch mehr zu bieten. Einfach treiben lassen.

Sehenswert

Wer an Berlin denkt, denkt an den Reichstag oder

das Brandenburger Tor. Beides sollte man sehen.

Dazu das Holocaust-Mahnmal und das Hotel

Adlon. Alles liegt in der historischen Mitte Berlins.

Ebenfalls sehenswert: der ehemalige Flughafen

Tempelhof. Seit der Schließung vor acht Jahren

ein Park.

Im Stadion

Gäste finden im Olympiastadion Stehplätze im

G und H-Block, Sitzplätze in den Blöcken 15 bis

17. Allesamt in der Westkurve. Karten kosten im

Stehblock 15 Euro, auf den Sitzplätzen um die 35

Euro.

Nach’m Spiel

Nach dem Spiel zurück in die Stadt. Currywurst

essen, Berliner Weiße trinken, oder wer (ziemlich

hart) feiern will: Kater Holzig. Nachfolger der

legendären Bar 25.

Ticketservice

Hier gibt's die Tickets:

Im Fanshop direkt in der

neuen Coface Arena.

Online auf www.mainz05.de

Call-Center: 06131 / 37 55 00.

Tageskarten

Die aufgeführten Tageskarten-Preise verstehen sich exkl. der

Vorverkaufsgebühr in Höhe von 1,00 €.

67


Abends zwei Stunden Training, am Wochenende ein Spiel, zwischendurch beim DFB-Lehrgang zwei Wochen Spielanalyse in einer

WG mit Mehmet Scholl und Christian Wörns bei der U21-EM in Dänemark …Was macht man als Trainer eigentlich den ganzen Tag?

Eine Frage, die Meikel Schönweitz, U17-Coach und Schulkoordinator im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum, häufiger hört.

Dabei verbringt Schönweitz nicht selten 14 Stunden und mehr mit dem Geschäft Fußball. Täglich. Sieben Tage die Woche. Und

das eigentlich schon immer.

Text: Lukas Schmidt

Fußball als Beruf – für Meikel Schönweitz „die logische Konsequenz

meiner Entwicklung.“ Ohne seinen Weg konkret zu planen war er

„irgendwie immer Trainer“, verbrachte jede freie Minute mit Fußball.

Und das erfolgreich, sodass „sich immer irgendwo die nächste Tür öffnete.“

Die erste öffnete ihm sein Vater, „selbst fußballverrückt“, als er

ihn um Unterstützung beim Jugendtraining des SV 07 Geinsheim bat.

Neben seiner aktiven Laufbahn fand

Schönweitz so in der F2-Jugend seine

erste Trainerstation. Da war er gerade

13 Jahre alt und blieb seinem Heimatverein

noch fünfzehn Jahre in dieser

Doppelfunktion erhalten. Fünfzehn Jahre,

in denen Schönweitz keine Gelegenheit

ausließ, sich fußballerisch weiterzubilden.

Sein Sportstudium finanzierte

er durch Jobs im Sport, hospitierte

beim VfB Stuttgart und war neben dem

Lehrgang zur Trainer-A-Lizenz des DFB

Mitglied im WM-Organisationskomitee

2006. Als DFB-Stützpunkttrainer in

Wolfskehlen war er acht Jahre lang für

die Talentsichtung, Talentauswahl und –

förderung sowie die Aus- und Weiterbil-

dung der Vereinstrainer verantwortlich und trainierte zusätzlich zu den

immer höheren Jahrgängen des SV Geinsheim die Darmstadt- und Hessenauswahl-Mannschaften,

in denen er einige Jahre zuvor noch selbst

kickte. Als Verbandssportlehrer des Hessischen Fußballverbandes

sammelte er auch Erfahrungen in der Ausbildung neben dem Platz. Gemeinsam

mit Mehmet Scholl, Stefan Effenberg, Christian Wörns und 18

weiteren errang er im vergangenen Jahr mit dem Fußball-Lehrer den

höchsten Grad in der DFB-Trainerausbildung.

Im Mainzer Nachwuchs hat Meikel

Schönweitz 2010 eine „weit umfassende

Aufgabe“ gefunden, die „alles abverlangt.

Jeden Tag alles anzuwenden, was

Zweites Zuhause.

Seit seinem 13. Lebensjahr

man in den vergangenen Jahren gelernt

steht Meikel Schönweitz als

hat, ist eine große Herausforderung.“ Die

Trainer an der Seitenlinie.

heißt zum Beispiel B-Junioren Bundesliga.

Mit seinem vierten U17-Jahrgang ist

Schönweitz gerade in die aktuelle Saison

gestartet und bereitet seine Schützlinge

auf den Profifußball vor. „Was das Sportliche

betrifft, gibt es da wenig inhaltliche

Unterschiede zum Herrenfußball. Wir

leisten vielleicht etwas mehr Basisarbeit

mit weniger Öffentlichkeit, stehen aber

als Jugendtrainer auch schon sehr im Fokus.“

Denn Erfolgsdruck gibt es nicht nur

68


Nachwuchsleistungszentrum

Randerscheinung.

Der Großteil der Trainerarbeit

findet neben dem

Trainingsplatz statt.

in den Erwachsenen-Spielklassen, wo Erfolg zumeist nur an der Tabelle

bemessen wird: „Die individuelle Entwicklung talentierter Spieler kann

man natürlich nur langfristig festmachen. Aber gleichzeitig wollen und

müssen wir dafür auch auf höchstmöglichem Niveau spielen.“ Bei nur 14

Teams in der Bundesliga ist das für Mainz 05 „absolut keine Selbstverständlichkeit.“

Zugleich bringen die Spieler im Nachwuchsbereich ganz

andere Anforderungen mit, denn „auf dem Weg zum Profifußball werden

auch Persönlichkeiten entwickelt.“ Das beginnt mit der individuellen

Zeit- und Trainingsplanung: „Für jeden Spieler täglich einen individuellen

Trainingsplan zu gestalten ist angesichts der Termine der Jungs schon

ein anspruchsvolles Puzzle.“ So wird auch die Arbeit des Trainers vom

Tagesablauf seiner Spieler gesteuert, Zusatztrainings, Lehrgänge, Auswahlmannschaften

und schulischer Alltag müssen berücksichtigt und

organisiert werden. Auch nach der eigentlichen Einheit ist noch lange

nicht Feierabend: „Der größte Anteil der Trainingsarbeit findet für den

Trainer heute außerhalb des Trainingsplatzes statt.“ Da muss jeder Spieler

bewertet werden, Videos für die persönliche Analyse geschnitten und

anschließend das Training und die individuellen Zusatztrainings des nächsten

Tages geplant werden.

Zusätzlich kümmert sich Schönweitz als Schulkoordinator um alle schulischen

Belange der 05-Jugend. „Angefangen beim regelmäßigen Sammeln des zeitlichen

und leistungsmäßigen Entwicklungsstands bin ich der Ansprechpartner

unserer beiden Kooperationsschulen.“ Das bedeutet mitunter auch, vor

Ort aktiv zu werden und nebenbei Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, Praktikums-

oder Ausbildungsplätze für alle Spieler des Nachwuchsleistungszentrums

zu organisieren. „Unsere Ansprüche sind auch da immens gestiegen.

Wir wollen das bestmögliche Umfeld für die Jugendlichen schaffen. Dafür

müssen wir alle Parteien, Schule, Eltern und Spieler zusammenbringen und

auch die Einflüsse auf die Jungs in die richtigen Bahnen lenken.“ Denn davon

gibt es mehr als genug, „spätestens mit der ersten Nominierung für irgendeine

Auswahlmaßnahme stehen die Berater vor der Tür.“ Für die Jugendlichen

gilt es dabei, sich „jeden Tag überall zu positionieren, während sie ihre Persönlichkeit

gerade erst entwickeln und kennenlernen. Das ist ein immenser

Druck und für uns eine entsprechende Verantwortung.“ Und die nimmt Meikel

Schönweitz gerne wahr: Ich kann mich mit den Werten von Mainz 05, auch

fußballerisch voll identifizieren, das ist meine Motivation. Dazu zählt auch

die Stadt und die Menschen hier, auch wenn ich außerhalb des Bruchwegs

manchmal zwei Wochen nicht zu sehen bin.“

69


Fanshop

• Ab einem Einkaufswert von 30,- € in unseren Fanshops

und einem Treffer an unserer Torwand erhältst du Fanpaket 1.

• Ab einem Einkaufswert von 50,- € in unseren Fanshops

und einem Treffer an unserer Torwand erhältst du Fanpaket 2.

• Pro Kassenbon darfst du 3 Mal schießen.

Die Aktion gilt nur für den Einkauf am Samstag, 21.09.2013.

Ihr findet uns von 13.00 bis 15.30 Uhr und von 17.15 – 18.30 Uhr auf der Aktionsfläche rechts neben dem VIP Eingang.

Sollten wir die Aktion bei schlechter Witterung frühzeitig beendet müssen, habt ihr die Möglichkeit bei unserem nächsten Bundesliga-Heimspiel, am

05.10.2013, an der Aktion teilzunehmen.

Am Dienstag, 24.09.2013 zu unserem DFB Pokalspiel gegen den 1. FC Köln kann die Aktion leider nicht angeboten werden.

Begegnungsschal des DFB Pokalspiels 1. FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Köln.

Artikelnummer:

47000890000 Preis: 10,- €

Erhältlich in unserem Hauptfanshop und in den Arena-Fanshops. Solange der Vorrat reicht.

70


Jetzt unter www.fahrrad.de

online bestellen

SELBST DER TUCHEL

FÄHRT DRAUF AB!

AUF DIE MAINZER, ZEIGT ES VIZEKUSEN!

Bestes Training mit dem neuen Team-Bike

der Mainzer: dem SERIOUS BEAR ROCK!

Serious Bear Rock magicblack

Produkt ID: 337496

-32%

statt € 1.399,00*

€ 949,99

FAHRRAD.DE ist ab sofort stolzer

Fahrradpartner des 1. FSV MAINZ 05

Wir wünschen euch und den Mainzern eine erfolgreiche Saison!

Über 40.000 Artikel sofort lieferbar Bis 16 Uhr bestellt, Versand am selben Tag ** 100 Tage Rückgaberecht 10 Jahre Garantie ***

- Jetzt unter www.fahrrad.de online bestellen -

* unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Irrtümer, Druckfehler, Preisänderungen & Liefermöglichkeiten vorbehalten! Nur solange der Vorrat reicht. ** Gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen in Baden-Württemberg, Deutschland. *** Gilt für alle Rahmen eines VOTEC, Serious, Vermont und Ortler Fahrrads

ab dem Baujahr 2013. Ausgeschlossen sind die typischen Verschleißteile und Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch.


der neue

die überraschung in der

business-klasse.

Mit intellilink, unserem einzigartigen infotainmentsystem.

Weitere überraschungen auf opel.de

PREMIERE

28. September

kraftstoffverbrauch innerorts 16,7–4,6 l/100 km, außerorts 7,9–3,3 l/100 km, kombiniert 11,0–3,7 l/100 km;

cO 2 -emission kombiniert 258–99 g/km (gemäß VO (eg) nr. 715/2007). effizienzklasse g–a+


Nachwuchsleistungszentrum

Die U15.

Unser Team

in der

C-Junioren

Regionalliga

Südwest.

Text: Lukas Schmidt

Paul Fass und sein neuer Co-Trainer Tobias Ehrenberg wollen im

Jahrgang 1999 „eine hohe Durchlässigkeit in den Leistungsbereich gewährleisten

und gleichzeitig soziale Werte vermitteln. Neben der individuellen

Förderung gilt es, den Teamgeist zu leben.“ Auf dem Platz

in der höchsten Spielklasse des Altersabschnitts genauso wie daneben.

Mit zwei Auftaktsiegen, zuletzt 13:0 gegen den FK Pirmasens, ist

der Grundstein einer erfolgreichen Saison bereits gelegt. Mit dabei

sind: Hintere Reihe: Dominik Wanner, Max Pflücke, Mohamed Boukayouh,

Getasetegn Spohler, Christian Kinsombi, Mirco Geisler, Onur

Gündogan, Matthias Heck Mittlere Reihe: Paul Fass (Trainer), Tobias

Ehrenberg (Co-Trainer), Matthias Rahtz (Physiotherapeut & Betreuer),

Jonas Dawit, Raphael Assibey-Mensah, Jan Ostrowski, Jan Niklas

Rintelmann, Yoel Yilma, Volker Kersting (Leiter NLZ), Stefan Hofmann

(Sportlicher Leiter NLZ) Vordere Reihe: Marc-Andre Perchner, Max-

Aaron Krippner, Nik Rosenbaum, Lennart Grill, Jan-Christoph Bartels,

Fatih Kaya, Nils Lihsek, Giorgio Del Vecchio

Spielpläne & Tabellen

U23

Regionalliga Südwest

U19

A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

U17

Heimspielort: Bruchwegstadion

Heimspielort: Bruchwegstadion

B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

Heimspielort: Sportanl. „Am Engelborn”, Nieder Olm

27.07.2013, 14:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim II - 1. FSV Mainz 05 II 0:3

03.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - KSV Baunatal 4:1

11.08.2013, 14:00 Uhr SV Waldhof Mannheim - 1. FSV Mainz 05 II 0:4

18.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - II SSV Ulm 5:1

25.08.2013, 14:00 Uhr SG S. Großaspach - 1. FSV Mainz 05 II 1:3

31.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SVN Zweibrücken 2:3

03.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SG Eintr. Frankfurt II 3:2

07.09.2013, 14:00 Uhr Offenbacher Kickers - 1. FSV Mainz 05 II 2:1

15.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - FC 08 Homburg 3:0

22.09.2013, 14:00 Uhr SC Freiburg II - 1. FSV Mainz 05 II :

28.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - KSV Hessen Kassel :

05.10.2013, 14:00 Uhr SpVgg. Neckarelz - 1. FSV Mainz 05 II :

19.10.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SV Eintracht Trier :

26.10.2013, 14:00 Uhr 1. FC Kaiserslautern II - 1. FSV Mainz 05 II :

10.08.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 2:1

18.08.2013 11:00 Uhr SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 2:1

25.08.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart 1:0

01.09.2013 11:00 Uhr FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 1:1

14.09.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 0:3

22.09.2013 13:00 Uhr Karlsruher SC - 1. FSV Mainz 05 :

06.10.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SpVgg Unterhaching :

19.10.2013 11:00 Uhr SpVgg Greuther Fürth - 1. FSV Mainz 05 :

27.10.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SV Wacker Burghausen :

02.11.2013 11:00 Uhr FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 :

10.11.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSV 1860 München :

24.11.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - FC Astoria Walldorf :

01.12.2013 13:00 Uhr 1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05 :

07.12.2013 13:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 :

11.08.2013 11:00 Uhr SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 1:1

17.08.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 1:0

01.09.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SpVgg Greuther Fürth 1:3

07.09.2013 11:00 Uhr FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 2:1

21.09.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim :

28.09.2013 13:00 Uhr Karlsruher SC - 1. FSV Mainz 05 :

05.10.2013 13:00 Uhr VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 :

20.10.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt :

27.10.2013 11:00 Uhr FC Ingolstadt - 1. FSV Mainz 05 :

03.11.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg :

09.11.2013 11:00 Uhr TSV 1860 München - 1. FSV Mainz 05 :

24.11.2013 13:00 Uhr FSV Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 :

01.12.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern :

08.12.2013 12:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg :

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. 1. FSV Mainz 05 II 9 7 0 2 28 : 10 18 21

2. SG Sonnenhof Großaspach 9 6 1 2 17 : 9 8 19

3. SV Eintracht Trier 9 5 3 1 16 : 6 10 18

4. SC Freiburg II 9 4 4 1 13 : 9 4 16

5. Kickers Offenbach 9 5 1 3 10 : 8 2 16

6. FC 08 Homburg 9 4 2 3 16 : 11 5 14

7. KSV Hessen Kassel 8 3 5 0 12 : 8 4 14

8. SV Waldhof Mannheim 9 4 2 3 12 : 14 -2 14

9. 1. FC Kaiserslautern II 8 3 4 1 15 : 7 8 13

10. Eintracht Frankfurt II 9 4 1 4 19 : 18 1 13

11. SpVgg Neckarelz 8 3 3 2 13 : 12 1 12

12. SVN Zweibrücken 9 3 3 3 7 : 12 -5 12

13. VfR Wormatia Worms 9 1 7 1 9 : 9 0 10

14. TuS Koblenz 9 2 2 5 8 : 13 -5 8

15. SSV Ulm 1846 Fußball 9 1 3 5 11 : 16 -5 6

16. SC Pfullendorf 9 1 1 7 10 : 24 -14 4

17. 1899 Hoffenheim II 8 1 0 7 8 : 18 -10 3

18. KSV Baunatal 9 1 0 8 5 : 25 -20 3

1. TSV 1860 München 5 3 2 0 14 : 10 4 11

2. Eintracht Frankfurt U19 5 3 1 1 9 : 4 5 10

3. FC Augsburg 5 2 3 0 10 : 5 5 9

4. SpVgg Greuther Fürth 5 2 3 0 10 : 5 5 9

5. 1899 Hoffenheim 5 2 2 1 9 : 3 6 8

6. VfB Stuttgart 5 2 2 1 8 : 6 2 8

7. SC Freiburg 5 2 2 1 4 : 4 0 8

8. 1. FC Kaiserslautern 5 2 1 2 8 : 10 -2 7

9. 1. FSV Mainz 05 5 2 1 2 5 : 7 -2 7

10. FC Astoria Walldorf 5 2 0 3 11 : 9 2 6

11. FC Bayern München 5 2 0 3 9 : 9 0 6

12. Karlsruher SC 5 1 1 3 10 : 11 -1 4

3. SpVgg Unterhaching 5 0 2 3 4 : 14 -10 2

14. SV Wacker Burghausen 5 0 0 5 3 : 17 -14 0

1. VfB Stuttgart 4 3 1 0 22 : 2 20 10

2. Eintracht Frankfurt U17 4 3 0 1 11 : 8 3 9

3. SC Freiburg 4 2 2 0 12 : 7 5 8

4. Karlsruher SC 4 2 2 0 8 : 5 3 8

5. SpVgg Greuther Fürth 4 2 1 1 10 : 7 3 7

6. Bayern München 4 2 0 2 8 : 6 2 6

7. 1899 Hoffenheim 4 1 3 0 6 : 5 1 6

8. TSV 1860 München 4 1 3 0 5 : 4 1 6

9. FSV Frankfurt U17 4 2 0 2 9 : 11 -2 6

10. 1. FSV Mainz 05 4 1 1 2 4 : 6 -2 4

11. 1. FC Kaiserslautern 4 1 0 3 5 : 9 -4 3

12. 1. FC Nürnberg 4 0 2 2 4 : 17 -13 2

13. FC Augsburg 4 0 1 3 5 : 13 -8 1

14. FC Ingolstadt 04 4 0 0 4 6 : 15 -9 0

73


Nachwuchsleistungszentrum

Text: Heinz Bender

Nach dem klaren 3:0 Erfolg gegen den Aufstiegsaspiranten FC 08 Homburg setzen sich die kleinen Nullfünfer mit zwei Punkten

Vorsprung an der Tabellenspitze wieder ein wenig vom Verfolgerfeld ab.

dingten Ausfälle eine neue, schlagfertige Formation zu finden. Mit den aus dem

Profikader entliehenen Defensivspezialisten Stefan Bell und Malik Fathi hatte er

Als vor Saisonbeginn die obligatorischen Umfragen bei den Trainern der das Glück, zwei wesentliche Stützen in der Abwehr zu haben, flankiert von den

Regionalligisten bezüglich der Meisterschaftsanwärter gestartet wurden, zählte 20-jährigen Fabian Kalig und Damian Roßbach, die sich sichtlich wohl fühlten.

unser Coach Martin Schmidt neben den Offenbacher Kickers den Vorjahresmeister

Hessen Kassel und den FC 08 Homburg zu den Favoriten der Liga. Und das ausrichten konnten, in der Torhüter Christian Mathenia einen sicheren Eindruck

Wohltuend auch, dass die Homburger Angreifer nichts gegen unsere Deckung

aus gutem Grund, denn die Saarländer hatten vor der Wechselfrist, die am 2. September

endete, noch einmal tief in die Tasche gegriffen und sich mit erfahrenen re Spieler den eigenen Platz ohne Gegentor! Weil in den hinteren Reihen nichts

hinterließ. Am Ende stand hinten die Null. Erstmals in der Saison verließen unse-

Spielern verstärkt. Die Homburger, die vor einer Woche am Bruchweg gegen unsere

U23 0:3 verloren, waren nach sieben Spieltagen noch unbesiegt und hatten Sliskovic traf schon in der ersten Hälfte den Pfosten. Es war quasi ein Warnschuss

anbrannte, marschierten die Offensivkräfte umso gefährlicher nach vorne. Petar

14 Punkte gesammelt, vier weniger als unsere Mannschaft. Zur gleichen Zeit, als für den FCH, der nach der Pause nicht mehr in der Lage war, dem konstruktiven

wir in Offenbach trotz imponierender Leistung 1:2 unterlagen, leistete sich der Spiel unseres Teams wirksam zu begegnen. Gerade in den zweiten 45 Minuten

FCH mit 0:3 auf eigenem Platz gegen Großaspach die erste Niederlage.

Jetzt hieß es überprüfen, wer seine Schlappe besser verkraften

würde. U23-Trainer Schmidt ging nicht ohne Sorgen in die richtungweisende

Partie mit dem FCH, in der es um den Erhalt der Spitzenposition

ging. Unter der Woche hatte sich unser Mittelfeldspieler Felix

Müller bei seinem ersten Einsatz für die U20-Nationalmannschaft

gegen die Schweiz einen Sehnenteilabriss am Fußgelenk zugezogen

und fällt voraussichtlich zwei bis drei Wochen aus. Positiv, dass ihn

Tim Fahrenholz, der zu seinem vierten Saisoneinsatz kam, adäquat

ersetzen konnte. Der Neuzugang aus unserer U19 trug zu schwungvollem

Angriffsspiel bei und bereitete ein Tor vor. Erst zum zweiten Mit zwei Toren und einer Vorlage war Steven Lewerenz

Überragend.

Mal seit seinem Wechsel vom 1. FC Heidenheim zu Mainz 05 musste gegen den FC Homburg erneut der Matchwinner

Richard Weil, immer ein Garant für eine festgefügte Abwehrkette,

wegen einer Verletzung passen. Der 25-jährige gebürtige Frankfurter

zog sich bei einem Zweikampf im Training eine schwere Hüftverletzung zu, entfaltete sich unsere technische und taktische Überlegenheit, die sich in den

die eine längere Pause erforderlich macht. Es war auch ungewiss, ob Nejmeddin Ballbesitzzeiten zeigte. Die enorme Leistungssteigerung wurde durch die zwei

Daghfous zum Einsatz kommen würde. Der Regisseur konnte vor dem Homburg- Treffer von Steven Lewerenz zur 2:0-Führung veredelt. Es war der große Tag des

Spiel wegen einer Mittelohrentzündung nicht trainieren, hörte dann aber den Ruf 22-jährigen Ex-Trierers, der nicht nur durch die beiden Tore den Grundstein zum

seines Trainers und mischte wie gewohnt mit. Für Dennis Schmitt, der sich in klaren Sieg unseres Teams legte, sondern auch den dritten Treffer nach einem

Offenbach eine Leistenverletzung zugezogen hatte, kam ein Einsatz zu früh. Nach unwiderstehlichen Sololauf vorbereitete - Sliskovic musste die Kugel nach Lewerenz'

Querpass nur noch einschieben. Mit zwölf der insgesamt 28 Tore in den

jetzigem Stand droht er im Spiel bei der U23 des SC Freiburg, das gestern Abend

ausgetragen wurde, erneut auszufallen. Martin Schmidt hatte in der Begegnung bisherigen neun Spielen hat Sliskovic einen erheblichen Beitrag zum erfolgreichen

mit dem FC Homburg das Problem, im Abwehrbereich durch die verletzungsbe-

ersten Saisondrittel geleistet.

74


IT-Systemhaus

STELLEN SIE SICH VOR: IHRE IT IST AN SPEED

UND PERFORMANCE NICHT ZU ÜBERBIETEN!

Wir machen IT

UNSERE LÖSUNGEN FÜR IHRE IT

Collaboration

Consulting

Hardware

Mobile Device Management

Rechenzentrum/Hosting

Services/Managed Services

Software Anpassung

Virtualisierung

Die URANO Informationssysteme GmbH ist seit 1990 ein herstellerunabhängiger Anbieter von Hard- und Software sowie IT-Services. Mit über 360 Mitarbeitern an

13 Standorten (Stand 01.09.2013) gilt URANO als strategischer IT-Partner namhafter Unternehmen sowie Öffentlicher Auftraggeber. Copyright by 2013.

Besuchen Sie uns unter: www.URANO.de


Notizen

Abschied von Wolfgang Frank

Auf den Rängen und

auf dem Rasen verabschiedeten

sich die

Nullfünfer beim

Heimspiel gegen den

FC Schalke 04 von

Wolfgang Frank.

Klimafreundlich anreisen lohnt sich!

MISSI N

KLIMA-

VERTEIDIGER

Im Rahmen unserer Initiative „Mission Klimaverteidiger – 05er für den

Klimaschutz“ haben die Fans von Mainz 05 auch bei Auswärtsspielen die

Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen. 05-Fan Stefan Stracke hatte unsere

Mannschaft klimafreundlich zum Pokalspiel bei Fortuna Köln begleitet, im

Anschluss seine Eintrittskarte samt Zugticket eingesendet und wurde dann

aus dem Lostopf als Gewinner ermittelt und ist jetzt stolzer Besitzer eines

Originaltrikots von Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting.

Auch bei Heimspielen lohnt sich die klimafreundliche Anreise, zum Beispiel

mit dem Fahrrad. Yannick und Christian Fischborn sowie Felix und

Ralf Glück durften zur Belohnung, die Bundesliga-Partie gegen den VfL

Wolfsburg im VIP-Bereich genießen.

www.mission-klimaverteidiger.de

Du hast Spaß am Fußball spielen und hast in den Herbstferien noch nichts vor?

Oder möchtest du regelmäßig wie ein

Profi trainieren?

Dann ist die 05er Fußballschule genau das

Richtige für dich! Nimm teil an unseren Camps

oder melde dich für unser Fördertraining an!

05er-Fußballschul-Camps:

Wo?

Wann?

FV 1919 Budenheim 04.10. – 06.10.2013

FC Germania Gustavsburg 11.10. – 13.10.2013

URANO-Soccerhalle, Bad Kreuznach 14.10. – 16.10.2013

05er-Fußballschul-Fördertraining:

Ort: URANO-Soccerhalle, Bad Kreuznach

15.30 – 17.00 Uhr (Jhrg. 2004/2005)

17.15 – 18.45 Uhr (Jhrg. 2002/2003)

Jeweils montags, 8 Einheiten ab 21. Oktober

15.30 – 17.00 Uhr (Jhrg. 2004/2005)

17.15 – 18.45 Uhr (Jhrg. 2002/2003)

Jeweils dienstags, 8 Einheiten ab 22. Oktober

Weitere Informationen und das Anmeldeformular zur 05er Fußballschule gibt es

auf www.mainz05.de unter der Rubrik „Engagement“.

Die Partner der 05er Fußballschule

76


Notizen

Handball: Meenzer Dynamites unterliegen knapp beim Auftakt

Zum Beginn der neuen Saison der 2. Handball-Bundesliga mussten die 05er Handballerinnen

gleich zu einem Favoriten um den Aufstieg reisen. Eine Woche nach dem

überzeugenden 51:20 Sieg in der ersten Runde des DHB-Pokals gegen Drittligist

Grenzach, stellte sich mit Bundesligaabsteiger HSG Bad Wildungen den Spielerinnen

nun ein Gegner entgegen, der von großen Namen nur so strotzte. In der Vorbereitung

gab es schon zwei Duelle und jedes Mal hatte die Mannschaft aus Nordhessen das

bessere Ende für sich gehabt. Das sollte diesmal anders werden.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und bis zum 8:8 führte immer unser Team. Beide

Abwehrreihen hatten nicht ihren besten Tag. Zum Ende der ersten Halbzeit gelang es

jedoch dem Gegner sich etwas absetzen und so ging es mit 15:18 aus Mainzer Sicht

in die Pause. Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte dem Heimteam. Doch unsere

Spielerinnen ließen sich nicht hängen. Angefeuert von den mitgereisten Mainzer

Fans, die eine tolle Stimmung in der Halle verbreiteten, holten sie Tor für Tor auf

und schafften den Anschluss. „Da geht noch was!“ war sich 05 Vizepräsident und

Handball-Manager Karl-Heinz Elsässer sicher.

Doch leider sollten die letzten zwei Tore nicht mehr aufgeholt werden können. So

gewann der Bundesliga-Absteiger mit 28:26 gegen eine aufopferungsvoll kämpfende

Mainzer Mannschaft, die trotzdem nach dem Spiel von den Fans gefeiert wurde.

Kurz danach waren sich alle bewusst, wie nahe man an einer Überraschung war.

Mannschaftsführerin Laura Schmitt sagte: „Leider haben wir ein paar blöde Fehler

gemacht“, während sich Torfrau Lydia Sölva schon Gedanken um den Januar machte:

„Beim Rückspiel sind sie fällig!“ Alle Beteiligten waren sich einig, dass das erste

Punktspiel der neuen Saison eine echte Werbung für den Frauen-Handballsport war.

Am heutigen Samstag spielt die Mainzer Mannschaft in Celle. Nach der herben Klatsche

dort in der letzten Saison revanchierten sie sich im Rückspiel und feierten den

perfekten Saisonabschluss. Das sollte auch heute das Ziel unserer Mannschaft sein.

Viel Glück in Celle!

In der Zwischenzeit wurde auch die zweite Runde des DHB-Pokals ausgelost. Die

Meenzer Dynamites müssen am 06.10.2013 zum Drittligisten TV Bassenheim in die

Nähe von Koblenz. Anwurf ist um 17.00 Uhr.

Format: 90 x 130

WAREMA Raffstoren

Innovativer

Freiraum

Regelmäßig checken,

beruhigt heizen.

Wir sorgen dafür, dass Sie ruhig schlafen

und noch beruhigter heizen können. Holen

Sie sich den Wartungsvertrag von Ihrem

Heizungsfachbetrieb.

Wartungsvertrag

Buderus

Sonne. Licht. WAREMA.

Autorisierter Fachhändler

Händlereindruck

Jean-Pierre-Jungels-Str. 3a

55126 Mainz-Finthen

Tel.: 06131/3 10 97

Fax: 06131/38 59 58

info@rolladen-Freber.de

http://www.rolladen-Freber.de

Flugplatzstraße 33 a • 55126 Mainz

Tel: 006131/ 31/33 4734 203060 • Fax: und 06131/ 0 31/33 40285 3432

Fax: www.puetz-lehr.de

06131/ 47 50 85

77


Notizen

> Bitte genauestens überprüfen! Druckfehler können nach Freigabe nicht mehr beanstandet werden.

Jubiläumsgeburtstage 15.09. bis 24.09.2013

Fragen

oder Anregungen?

15.09.: Moritz Buggenhagen (20), Frank Herzmann

(40), Uwe Zimmer (40), Dietmar Peschel

(50), Heidi Riedel (50), Elmar Seeger (70)

16.09.: Jeanette Hanisch (30), Sonja Koch

(30), Sven Janßen (40), Michael Schulte

(50)

17.09.: Sophie Schönig (18), Tim Benjamin

Komfort (30), Doris Preschel (50), Hans-Walter

Auer (60)

18.09.: Hans-Jürgen Lenz (50), Erich F. M. Anderhub (60), Kurt Roth

(60)

19.09.: Lukas Klesius (18), Hans-Christian Lauer (20), Tobias Küsters

(30), Bernd Hefner (40), Uwe Veit (50), Vassilios Vradelis (60)

20.09.: Jakob Thelen (18), Maurice Pütz (20), Junior Diaz (30),

Sascha Schneider (30), Markus Bingenheimer (40), Matthias Riveiro

(40), Thomas Ernst (50), Friedel Becker (60), Mathilde Ullrich (60)

21.09.: David Wagner (18), Lisa Bergmann (20), Henning Bahnemann

(40), Ralf Gerbrecht (50), Matthias Lehna (50), Bernd Gläser (60),

Kontaktieren Sie uns.

E-Mail:

mitgliederservice@mainz05.de

Telefon:

06131 / 37 550 987

UNSER WICHTIGSTER

NEUZUGANG?

DER BIST DU!

> JETZT NULLFÜNFER WERDEN:

mitgliederservice@mainz05.de

www.mainz05.de

„MEIN HERZ SCHLÄGT IM NULLFÜNFER-TAKT!“

Walter Krombach (70)

22.09.: Melanie Zeller (20), Moritz Pompetzki (20), Jürgen Lippold

(50), Peter Hofmann (50), Frank Steeg (50)

23.09.: Benedikt von Plettenberg (20), Alexander Najid (20), Timo

Engel (30), Angelika Adam (50), Torsten Tessnow (50), Reiner Koehler

(70), Franz-Josef Metzler (75)

24.09.: Silvia Schrimb ( 50), Edith Heller (60), Sylvia Eschmann (60)

Herzlichen Glückwunsch!

Bild: BDFL/Meurer

ACHTUNG: Je nach Bedruckstoff können Farbabweichungen entstehen!

Unser Es empfiehlt ehemaliger sich daher, neben Kapitän der Angabe von und Referenzfarbtönen späterer Trainer, PANTONE oder Horst HKS, Hülß, das Motiv hat andrucken am zu lassen. Dies kan

5. September seinen 75. Geburtstag gefeiert.

Hülß war von 1966 bis 1968 Spielführer der 05er und hat in 130 Spielen

22 Tore für den Verein erzielt. Neben verschiedenen Jugendmannschaften

des FSV trainierte er ab 1976 auch die Profimannschaft für einige Jahre

– mit beachtlichem Erfolg. Unter ihm erspielten sich die 05er dreimal den

Südwestpokal und 1978 sogar die Südwestmeisterschaft. Seit 2009 ist er

zudem im Ältestenbeirat aktiv.

Umfrage zum Thema Auswärtsspiel

Die Fanbetreuung des 1. FSV Mainz 05 hat am Donnerstag,

19. September eine Online-Umfrage zum Thema

„Auswärtsspiel“ gestartet. Die Befragung richtet sich

an alle Fans des 1. FSV Mainz 05, unabhängig davon, ob sie die Mannschaft

zu Auswärtsspielen begleiten oder nicht. Die Fanbetreuung möchte sich ein

genaueres Bild vom „Auswärtsfahr-Verhalten“ der 05-Fans verschaffen, um

zukünftig noch besser auf die speziellen Bedürfnisse der Fans einzugehen.

Zur Umfrage: https://www.netigate.se/a/s.aspx?s=130359X9532

http://m.netigate.se/s.aspx?s=130359X9532 (mobile)

ANZEIGE

Unser Tipp für das

heutige Spiel:

1. FSV Mainz 05 : Bayer Leverkusen

4:3

Der offizielle Lieferant unserer 05er, auch immer in Ihrer Nähe

Hauptpost im Hauptbahnhof Römerpassage

78


Kreditversicherer zahlen nicht

gerne. Stimmt. DeShalb SinD wir

auch riSikomanager.

liefern. rechnung stellen. warten. ausfall der Versicherung melden. Schadenzahlung buchen. liefern . . .

wenn der kunde nicht bezahlt, zahlt der kreditversicherer. Stimmt. tun wir. Das versichern wir ihnen.

unser Ziel ist das aber nicht. wir wollen keine ausfälle. weil Sie so nicht wirklich erfolgreich sein

können. Deshalb setzen wir auf Schadenvermeidung. auf aktives risikomanagement. wir kennen ihre

risiken. ihre märkte im in- und ausland. ihre branche. ihre kunden. geschäfte sicher entwickeln.

ausfälle vermeiden. wachstum sichern. Das ist unser Job. Viel mehr als versichern.

www.coface.de


Engagement – 05er Classics

05er Classics

zu Gast bei SCHOTT

Am Donnerstag, den 24. Oktober 2013, haben 50

Mitglieder der „05er Classics“ die Möglichkeit gemeinsam

den internationalen Technologiekonzern

SCHOTT zu besichtigen!

SCHOTT entwickelt und produziert nun seit mehr

als 125 Jahren Spezialglas, Spezialwerkstoffe,

Komponenten und Systeme.

So erhalten die Mitglieder zu Beginn eine detaillierte

Vorstellung des Unternehmens SCHOTT, um

anschließend die ca. 70 minütige Werksbesichtigung

zu beginnen. Zum Ausklang des Vormittages

wird es dann noch einen kleinen Lunch geben.

Wenn Sie noch kein Mitglied der „05er Classics“

sein sollten, jedoch unter anderem gerne

an der Besichtigung von SCHOTT teilnehmen

würden, können Sie sich hierfür per Mail an

05er-Classics@mainz05.de sowie per Fax an die

06131-37550-5519 oder telefonisch unter 06131-

37550-357 anmelden. Das Anmeldeformular zur

Mitgliedschaft bei den „05er Classics“ finden Sie

auf der Homepage www.mainz05.de in der Rubrik

Engagement vor.

Anmeldeschuss ist der Dienstag,

08. Oktober 2013.

C

Die

C

lassics

er

präsentiert von PROCON

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

E-Mail: 05er-classics@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Bitte beachten Sie ebenso, dass die Anmeldungen

bis zum Tag des Anmeldeschlusses gesammelt

und dann per Ausloseverfahren die freien Plätze

vergeben werden.

Engagement – 05er Youngsters

Der 05er Youngsters -

was ist das?

Der 05er Youngsters bietet Aktionen für Jugendliche

von 13 Jahren bis zur Volljährigkeit an. Auf

die Mitglieder warten viele erlebnisreiche und

emotionale altersgerechte Veranstaltungen.

Auswärtsfahrten zu Bundesligaspielen der

05-Profis, Neujahrsevents in der Coface Arena,

Tipprunden mit tollen Preisen und vieles mehr.

Das Jugendkonzept, das von Vereinsseite von

Kathrin Barth geleitet und durch ein junges Redaktionsteam

tatkräftige Unterstützung erfährt,

schließt die Lücke zwischen 05er KidsClub und

den „erwachsenen“ Mitgliedern der Nullfünfer.

Mit Hilfe von Experten aus verschiedenen Themenbereichen,

wie dem Fanprojekt Mainz e.V.,

möchten die 05er Youngsters den Heranwachsenden

mit Rat und Tat zur Seite stehen, sie auch nachhaltig

für sozial orientierte Themen außerhalb des

Fußballs sensibilisieren und stark machen für die

Zukunft. Dabei finden Aktionen zum Thema Rassismus

und Diskriminierung und Verständnis für fremde

Kulturen statt. Werte und Ideen, wie Fairplay,

Teamgeist, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Kraft

Kontakt Telefon: 06131-37550-37

E-Mail: 05er-youngsters@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

durch die Gemeinschaft machen die 05er nicht nur

auf dem Platz, sondern auch abseits des Rasens

aus. Ganz nach dem Motto der 05er Youngsters:

GeMAINZam aktiv!

80


05er-

Schal mitbringen

und Überraschung

abholen!

ClassiC-

ConCert

DI, 22. Okt. 2013 | 19:30 Uhr

Benefizeinlass:

18.30 Uhr | eintritt: 20,– €

ViP-loUnge, CofaCe arena

Unter der leitung von

hermann Bäumer

Mit freundlicher Unterstützung von: zugunsten von Mainz 05 hilft e. V.


Engagement – Mainz 05 hilft e. V.

Charity-Report 2012:

166.000 Euro für 50 Projekte

Der Verein Unsere Partner Projekte Zahlen & Fakten Ausblick

hilft e. V. unterstützen Projekte und Menschen

in chronologischer Reihenfolge vor.

Mainz 05 hilft e. V. hat bereits mehr

als eine halbe Million Euro Spenden

gesammelt

166.000 Euro für mehr als 50 Projekte: Die

Bilanz von Mainz 05 hilft e. V. wir kümmern

Charity Report

2012

uns! im Jahr 2012 kann sich sehen lassen. Der

karitative Verein des Fußball- Bundesligisten

hat seine umfangreichen sozialen Aktivitäten

des vergangenen Jahres im Charity-Report

2012 zusammengefasst. Der Charity-Report

stellt auf 68 Seiten viele der von Mainz 05

„Mainz 05 hilft greift dort ein, wo die Not am

größten ist, unmittelbare Unterstützung nötig

ist und die Hilfe anderer nicht ankommt.

Das kann die Hilfe für eine Familie zum Neustart

nach einem Hausbrand ebenso sein wie

die Unterstützung von Kindertagestätten

oder der Wohnungslosenhilfe“, sagt Harald

Strutz, Vorsitzender von Mainz 05 hilft e. V.

„Der Charity-Report 2012 gibt einen hervorragenden

Überblick über den Wirkungskreis

unseres karitativen Vereins in unserer Region.

Er dokumentiert in der Vielfalt der unterstützten

Projekte und Menschen aber auch

den gleichbleibend großen Bedarf an unbüro-

82


kratischer Hilfe, den wir mit unserem Verein

leisten wollen und können. Das Wissen um

diesen Bedarf ist der große Ansporn für uns

und vor allem unsere extrem engagierten

Helfer, denen mein Dank für die geleistete

ehrenamtliche Arbeit gilt. Ebenso bedanke

ich mich für die großartige Unterstützung unserer

Arbeit durch die Partnerunternehmen

von Mainz 05 hilft.“

sammenbringt, und das nicht nur für die Dauer

eines Spiels oder Trainings.“

Mainz 05 hilft e. V. hat in den nun drei Jahren

seines Bestehens rund 532.000 Euro Spenden

für den guten Zweck gesammelt. Rund

383.000 Euro davon sind bereits als Unterstützung

an insgesamt 97 soziale Projekte

oder Bedürftige verteilt worden. (Stand: 31.

Juli 2013)

Über Mainz 05 hilft e. V. wir kümmern

uns!

„Mainz 05 hilft e. V. wir kümmern uns!“ ist

der im Sommer 2010 gegründete karitative

Verein des 1. FSV Mainz 05. Dieser bündelt

und konzentriert das vielfältige soziale En-

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

E-Mail: info@mainz05hilft.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

gagement des Fußball-Bundesligisten. Über

Spenden, Förderbeiträge, Mitgliedsbeiträge

und Erlöse leistet Mainz 05 hilft e. V. vor al-

Insbesondere den Helfern gilt das Lob des

Mainzer Bischofs Karl Kardinal Lehmann,

Schirmherr von Mainz 05 hilft e. V., in seinem

Vorwort im Charity-Report 2012: „Es wird –

teilweise wohl auch zu recht – geklagt, der

Sport unterliege immer stärker einer Kommerzialisierung.

Hier aber sehen wir, dass

Sport und Ehrenamt nach wie vor Hand in

Hand gehen, dass Sport Menschen enger zu-

lem in Not geratenen Familien und Kindern

oder karitativen Einrichtungen aus Mainz

und der Region unbürokratisch Hilfe. Um

die Erfassung, Prüfung und Abwicklung der

Bedürftigkeitsanfragen kümmern sich zahlreiche

ehrenamtliche Helfer im Funktionsund

Initiativteam des Vereins.

Unterstützt wird Mainz 05 hilft e. V. zudem

von folgenden Partnern: Boehringer Ingelheim,

Eckes-Granini, HUK-Coburg, Lotto

Stiftung Rheinland-Pfalz, Müller & Co.

GmbH, odd Print + Medien, Procon, Schattenarbeiter,

Sparda-Bank Südwest, URANO

IT- Systemhaus, Verlagsgruppe Rhein-Main,

Autohaus Karl + Co., park inn by Radisson,

Autoteile Jakobs. 1. FSV Mainz 05.

83


Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

2013/2014


Guido Schäfer, 48, absolvierte in den

80ern und 90ern 177 Zweitliga- und

115 Oberliga-Spiele für die 05er.

Heute arbeitet er als Redakteur bei

der Leipziger Volkszeitung.

Weil Schäfer dahin geht, wo es streng riecht und sozial brennt, trainiert

der angedickte Reporter neuerdings im „Sin City L.E.“. Box-Club, kleine

Trainingsgruppe, junge Männer und ein Alter: ich. Warm-Up: Drei Minuten

Seilspringen. Für Angedickte unmöglich. Danach: Boxer-Lauf, Tippeln auf

der Stelle, schnelle Hände. Mein Trainer heißt Maik Kurzweil, ist 33, just

Europameister in einem Verband mit vielen Buchstaben geworden. Maik

empfiehlt flache Atmung. Bei einem 180er Puls. Super Idee. Von Pausen

und Superkompensation hat der noch nix gehört. Wir gehen über zu Liegestützen,

Kniehebel-Läufen, Strecksprüngen et cetera. Nach 30 Minuten

geht es an einen 400 Kilo schweren Sack. Schlagkombinationen bis zum

Abwinken. Muhammad Ali und Joe Frazier haben beim „Thriller in Manila“

dem Tod ins Auge geblickt. Geht mir beim Training jedes mal so.

Wobei: Der Effekt der Qual ist grandios. Habe ein Kilo abgenommen, bin

jetzt unglaublich schnell auf den Beinen. Wenn ich im Schlafzimmer den

Lichtschalter an der Tür umlege, liege ich im Bett, bevor das Licht aus

geht. Ging Ali ähnlich. Und auch das Selbstbewusstsein wird durchs Boxen

explosionsartig gefördert. Ich weiß nicht immer, wovon ich rede. Aber ich

weiß jetzt, das ich recht habe.

Begleitend zum Boxen stähle ich meinen Body mit Elektromyostimulation-

Training. EMS, Muskeln aus der Steckdose. Die Stromstöße sind gewöhnungsbedürftig,

man schwitzt im schwarzen Ganzkörperkondom wie in der

Wüste Gobi, es werden die gaanz tiefen Muskeln angesprochen.

Boxen und EMS – alles aus der Not geboren. Mannomann, wie ich den

Fußball vermisse.

85


Scharfe Flanke

Die nächsten Termine

21

• Buli: 05 - Bayer Leverkusen (15.30, Coface Arena)

• U17-Buli: 05 - 1899 Hoffenheim (13.00, Nieder-Olm)

• U17-RL: Spfr. Eisbachtal - 05 II (16.30)

• U15-RL: 05 - Eintracht Trier (11.00)

• Haba, 2. Liga: SVG Celle - 05-Frauen (19.30)

22

• RL Südwest: SC Freiburg II - 05 II (14.00)

• U19-Buli: Karlsruher SC - 05 (13.00

von Claus Höfling

Morgen ist es soweit. Morgen haben Sie die Wahl. Und morgen hören

wir wieder den Fußballer in unserem Kopf sagen:

• nach der Wahl ist vor der Wahl

• der Stimmzettel muss ins Eckige

• eine Legislaturperiode dauert 4 Jahre

Es gibt viele Parallelen zwischen Politik und Fußball. So sollte sich etwa

jeder Untergebene in Acht nehmen wenn ihm die Bundeskanzlerin oder

Sportliche Leiter das „vollste Vertrauen“ ausspricht. Auch das

Mittelfinger zeigen (in der Fachsprache „effenbergen“) schlägt bei

Spitzenpolitiker und Spitzensportler ähnlich hohe Wellen. Die größte

Gemeinsamkeit vermuten viele Fans und Wähler jedoch in Zukunftsvisionen.

Die nennen sich in der Bundesliga „Saisonziele“ und in der Politik

„Wahlversprechen“

Wer an die Erfüllung aller Wahlversprechen glaubt ist in etwa so naiv

wie jemand der sich ein „halbes Hähnchen to go“ bestellt und sich dann

wundert, dass es nicht laufen kann. Auch im Fußballgeschäft werden

regelmäßig einige der 18 Anhängerschaften enttäuscht. Die Bayern Fans

wenn sie ausnahmsweise nicht Meister werden, die HSV-Fans wenn sie

nicht in den Europapokal kommen oder die Aufsteiger-Fans, wenn sie zu

Absteiger-Fans werden.

Doch wird es nicht zu langweilig, wenn Saisonziele immer nur mit

Tabellenständen zusammen hängen? Wir brauchen dringend neue

fußballpolitische Versprechen zur Abwechslung, um noch mehr Wähler

(Zuschauer) in die Wahllokale (Stadionkassen) zu bekommen:

• Rasenpflegereform

• Tempolimit auf Außenbahnen für Aubameyang

• Steuerliche Absetzbarkeit der Eintrittskarten bei langweiligem 0:0

• Finanztransaktionssteuer für Real Madrid

• Reservebankenreform

• Spitzensteuersatz auch für hängende Spitzen

• Schutz des Kabinenmaulwurfs vor dem Aussterben

• Kein Ehegattensplitting ab als fünf Titelseiten-Fotos in BILD

• Spieler unter 1,70 m dürfen unbegrenzt als Minnijobber eingesetzt

werden

23

24

25

26

27

28

29

30

01

02

03

04

05

06

07

• DFB-Pokal, 2. Runde: 05 - 1. FC Köln (20.30, Coface Arena)

• 26. Geburtstag Nicolai Müller

• Buli: Hertha BSC - 05 (15.30)

• RL Südwest: 05 II - Hessen Kassel (14.00, Bruchweg)

• U17-Buli: Karlsruher SC - 05 (13.00)

• U15-RL: TSV Schott Mainz - 05 (14.30)

• U17-RL: 05 II - FK Pirmasens (13.00)

• TT, 2. Liga: SC Fürstenfeldbruck - 05 (14.00)

• Buli: 05 - 1899 Hoffenheim (15.30, Coface Arena)

• RL Südwest: SpVgg Neckarelz - 05 II (14.00)

• U17-Buli: VfB Stuttgart - 05 (13.00)

• U17-RL: 1. FC Saarbrücken - 05 II (13.00)

• U19-Buli: 05 - Spvgg Unterhaching (11.00, Bruchweg)

08

(alle Kolumnen auch auf www.fussball-kolumne.de)

09

86


1. FSV MAINZ 05

mainz05.de

1. KLIMANEUTRALER VEREIN DER BUNDESLIGA


Fantarif 05

Hol dir das ganze Paket.

Günstiger Ökostrom für 05er-Fans

Plus Fanartikel zum Nulltarif

Jetzt wechseln!

0800 7800 222 05 (kostenfreie Servicenummer)

entega.de/mainz05

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine