Stadionzeitung_Nr5_Hoffenheim

1fsvmainz05

Ausgabe 05, 2013/14, 05.10.2013 1,00 €

1. FSV Mainz 05

1899 Hoffenheim


Gewinne 2x2 VIP-Tickets inkl. Zugang zur Business-Lounge,

3x2 Tribünen-Tickets oder eines der handsignierten

Originaltrikots vom Bitburger Mannschaftsshooting.

Jetzt mitmachen: www.facebook.com/bitburger

Wenn aus Spieltag

Festtag wird.

Offizieller Premium-Partner

Wenn aus Bier Bitburger wird.

www.bitburger.de/mainz05


Inhalt

AUSGABE 05, 2013/14

Unser Gegner

Unsere Fans

20 Hoffnung.

Nach der Last-Minute-Rettung in der

Vorsaison wollen die Hoffenheimer sorgenfrei

bleiben und versprühen derweil

große Spiellust.

24 Hoffnungsträger.

Seit Wochen ist Hoffenheims Offensivjuwel

Kevin Volland in bestechender

Form und zudem ein Kandidat für die

Nationalmannschaft.

44 Zu Besuch.

Die Profis zu Gast bei Freunden: Nicolai

Müller schaute bei den Trotzköpp vorbei

und hatte mit den treuen 05-Fans jede

Menge Spaß.

Unser Verein

52 Oben dran.

Gipfel in Sicht, Perspektive stimmt: Wie

die U19 und U17 der 05er sich in der Spitzen -

gruppe der Bundesliga etablieren wollen.

Warten.

14

Unsere Nullfünfer

8 Wende.

Fünf Pflichtspielniederlagen in Folge

können und wollen die Mainzer nicht auf

sich sitzen lassen. Sie streben die Trendwende

an. Sofort!

Wende.

8

Standards

12 Worte.

Yunus Malli hat kürzlich zum ersten Mal

in der Coface Arena getroffen. Viel

lieber wäre ihm aber ein Heimsieg, wie

er im Interview ohne Worte verrät.

14 Warten.

Auf sein erstes Bundesliga-Tor für die

Nullfünfer wartet Sebastian Polter noch

– dafür hat er in der Vorwoche ein

anderes Ausrufezeichen gesetzt.

Hoffnung.

20

27 Warmup

28 Aufstellungen

33 Rückblick

36 Poster

38 Statistiken

50 Fanshop

58 Notizen

64 05-Engagement

69 Guidos Welt

70 Scharfe Flanke

70 Terminkalender

Impressum

Herausgeber 1. FSV Mainz 05,Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz, Telefon: 0 6131/3 75 50-0, Telefax: 0 6131/3 75 50-33, info@mainz05.de, www.mainz05.de

klimaneutral

natureOffice.com | DE-218-840795

gedruckt

Verantwortlich Tobias Sparwasser (Geschäftsführer Medien/PR) Redaktion Silke Bannick, Daniel Haas, Lukas Schmidt Layout, Satz, Litho Mario Schick Weitere Autoren

Tobias Goldbrunner, Claus Höfling, Sebastian Poser, Thorsten Richter, Max Sprick, Guido Schäfer, Heinz Bender, Matthias Schlenger Fotos Torsten Zimmermann, Stefan Sämmer,

René Vigneron-Schulz, Johannes Krzeslack, Imago, DFL (Getty Images) Druck odd GmbH & Co. KG Print + Medien, Otto-Meffert-Straße 5, 55543 Bad Kreuznach,

Telefon: 0 671/8 87 44-0, Fax: 0 671/8 87 44-99, info@odd.de, www.odd.de Anzeigen Marketingabteilung des 1. FSV Mainz 05, Telefon: 0 6131/3 75 50-20, marketing@mainz05.de

3


4

Schnappschüsse


Das wollen

wir sehen!

Nicolai Müller setzte in Berlin

Zeichen. Foul und gelbe Karte

in der ersten Spielminute,

Führungstreffer in der achten.

Die Partie bei Hertha BSC ging

zwar 1:3 verloren, wir aber

setzen auf die Kraft der positiven

Suggestion. Schaut euch

alle dieses Bild an. Das wollen

wir heute sehen!

5


6

Schnappschüsse


Einfach nicht

zu glauben!

Thomas Tuchel versteht die Welt

nicht mehr. Nach starker erster

Halbzeit stehen die Nullfünfer im

Olympiastadion am Ende ohne

Punkte da. Doch egal, was war:

Verstecken gilt nicht! Kopf hoch,

Brust raus und kämpfen, Mainzer,

kämpfen!

7


05. Oktober 2013

Text: Tobias Goldbrunner

8


Wende

9


Wende

Jetzt erst recht! Fünf unglückliche Spiele liegen hinter den Nullfünfern, aus der Bahn haben sie die Mainzer aber nicht geworfen.

Denn schon am heutigen Samstag gegen 1899 Hoffenheim wollen Thomas Tuchel und seiner Männer zurück in die Spur. Und einen

Goldenen Herbst einläuten. Einer, in dem die Bayern, ein Derby und hoffentlich jede Menge Punkte auf uns warten.

Sie werden alles geben. Mit 22 Füßen. Und elf Herzen. Herzen,

die voller Leidenschaft und Kampfbereitschaft sind. Um die ersehnte

Wende zu erreichen. Zu erringen. Zu erzwingen. Egal wie. Hauptsache,

sie kommt. Und darf bejubelt werden. „Wir haben intern alles

Schwung für den restlichen Herbst zu holen. In dem es zuhause noch

gegen die Frankfurter Eintracht geht. In dem auch Jürgen Klopp und

seine Borussen noch vorbeischauen. Tuchel und Co. wissen selbst am

besten, was zuletzt nicht lief. Sind kritisch und konstruktiv mit sich ins

Gericht gegangen. „Wir haben intensive Gespräche geführt, Feedback

gegeben und eingeholt. Wir kämpfen hart darum, die Form der ersten

Tooor!

Da war die Welt noch in Ordnung. Bereits

in der 7. Minute hatte Nicolai Müller die

05er in Berlin in Führung gebracht.

getan, um wieder in die Spur zu kommen. Die Trainer, und auch wir als

Mannschaft. Wir haben uns gegenseitig hochgezogen“, erklärt 05-Torwart

Heinz Müller. Und so sind er und seine Kollegen also bereit, nach

fünf Partien ohne Sieg wieder mit einem Erfolgserlebnis vom Platz

zu gehen. Nach 90 Minuten gegen Hoffenheim, in denen die Mainzer

alles geben werden.

Nach einem September zum Vergessen soll ein Oktober folgen, der

über der Coface Arena wieder die Sonne scheinen lässt. Ein Erfolg

gegen Hoffenheim wäre der ideale Auftakt dafür, um auch zwei Wochen

später mit breiter Brust bei den Bayern aufzutreten. Um sich

Spiele wiederzufinden, mehr Struktur ins Spiel zu kriegen und die

Konzentration bis zum Schluss hochzuhalten. Wir wissen, dass es ein

langer Weg werden wird. Aber wir sind alle bereit und stark genug,

um diesen zu gehen“, betont Tuchel. Der sich auch von der Verletztenmisere

nicht aufhalten lassen will.

Seine Schützlinge stehen voll hinter ihm. Wollen jenen Weg mit riesengroßen

Schritten in Angriff nehmen. „Wenn man nicht gewinnt,

hat man kein Selbstvertrauen, das kriegt man eben nur durch Punkte.

Jeder in der Mannschaft und im Umfeld weiß, dass wir Fußball spielen

können. Wir haben das in den ersten drei Spielen bewiesen, aber

10


das ist nicht genug. Wir brauchen Kontinuität in unserem Spiel, und

die haben wir im Moment nicht. Wenn wir aber gegen Hoffenheim

ein gutes Resultat erzielen,

können wir während der

ziehen. So oft schon ist es ihnen gelungen, mit den 05-Tugenden wieder

aufzustehen. Sich zu berappeln. Und noch stärker als zuvor wieder

durchzustarten. Heimspiele

gegen Hoffenheim

Länderspielpause in Ruhe

– sie bieten ohnehin immer

Wir haben intern alles getan, um wieder in die Spur

weiterarbeiten. Vielleicht

Spannung und Dramatik.

ändert das unsere Situation“,

zu kommen. Die Trainer, und auch wir als Mannschaft.

Und viele Tore. Im Vorjahr

kündigt Niki Zimling

gewannen die Mainzer 3:0.

Wir haben uns gegenseitig hochgezogen.“

an. Auch aus der 1:3-Niederlage

Davor die Gäste 4:0. Und

in Berlin habe man

seine Lehren gezogen. „Wir

haben Hertha in der ersten

Halbzeit durch das neue

Heinz Müller, 05-Torhüter

2010 behielten die Nullfünfer

mit 4:2 die Oberhand. Es

kann also erneut ein Schützenfest

werden. Zumal die

4-1-4-1-System nicht viele Möglichkeiten zugelassen, selbst getroffen

und noch anderthalb weitere Chancen kreiert“, fordert der Däne,

genau an diese ersten 45 Minuten in der Bundeshauptstadt anzuknüpfen.

Der mittlerweile sechsfache Torschütze Nicolai Müller glaubt,

dass man vielleicht exakt deshalb zu viel wollte. „Nach dem 1:1 muss

man den einen Punkt auch mal festhalten. Den darfst du dann nicht so

leichtfertig hergeben und in zwei Minuten das Spiel verlieren.“

Es ist ja nicht das erste Mal, dass die Mainzer sich aus einem Loch

Gäste mit einem 3:3 gegen Schalke anreisen. Ein Schützenfest, mit

dem hoffentlich besseren Ende für die Mainzer. Denn was hilft noch

mehr als ein Sieg? Ein Sieg mit vielen Treffern. Um durchzuatmen in

der Länderspielpause, in der die Mainzer zum Benefizspiel gegen Borussia

Mönchengladbach antreten und nach der es zum Meister geht.

Doch vorher steht die Wende an. „Jetzt geht es erst einmal nur um

den Fight. Danach können wir wieder schönen Fußball spielen“, meint

Malik Fatih. Mit 22 Füßen. Und elf Herzen. Ach was, über 30000.

BMW i3

Freude am Fahren

WIE VERSPROCHEN. DER ELEKTRISCHE BMW i3.

Der elektrische BMW i3 ist mehr als nur ein neues Automobil - er erfüllt ein Versprechen: die Neuerfindung urbaner Mobilität. Mit unvergleichlicher Fahrfreude

und ohne Emissionen dank BMW eDrive. Revolutionär gebaut aus besonders leichtem wie hochfestem Carbon für minimales Gewicht. Intelligent vernetzt mit

seiner Umwelt, damit Sie immer einfach und komfortabel ans Ziel kommen. Und dabei so konsequent nachhaltig wie kein Automobil zuvor.

Wir freuen uns, als BMW i Agent für Sie an den Start zu gehen. Bei uns erhalten Sie alle Informationen zur Einführung der BMW i Modelle aus erster Hand.

Registrieren Sie sich heute schon für eine Probefahrt und seien Sie einer der Ersten, für den die zukunft beginnt.

bmw-i.de

Abbildung zeigt BMW i3 mit reinem Elektroantrieb BMW eDrive. Energieverbrauch 12,9 kWh/100 km. CO 2

-Emissionen, die durch die Produktion und

Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, wurden bei der Ermittlung der CO 2

-Emission nicht berücksichtigt.

Abbildung zeigt Sonderausstattungen.

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

BMW Vertragshändler · Alte Mainzer Str. 121 · 55129 Mainz · Tel. 06131 8306-54 · www.bmw-karl.co.de

11


Ohne Worte

Allzu viele Tore sind den Nullfünfern im Heimspiel-September nicht gelungen - leider nur eines. Dafür zeichnete Yunus

Malli verantwortlich, in seinem zweiten Saisoneinsatz. Für den 21-Jährigen war's der zweite Bundesliga-Treffer überhaupt,

der erste in der heimischen Arena, in der er liebend gerne mit seinem Team wieder ein Erfolgserlebnis feiern würde.

Yunus Malli

wünscht sich einen

Heimsieg.

Interview: Daniel Haas

Fotos: Johannes Krzeslack

Hallo Yunus, zeig uns doch mal deine böse Seite!

12


Konntest du dich über dein zweites Bundesliga-Tor

überhaupt freuen?

Wo kannst du dich noch verbessern?

Auf welcher Position spielst du am liebsten?

Erst drei Siege, dann drei Niederlagen – wie geht

die Saison weiter?

Was nimmst du auf eine einsame Insel mit?

Was würdest du gerne an dir ändern?

Was hast du dir für die Saison persönlich vorgenommen?

Dein Tipp zum heutigen Spiel?

Was würde dir ein Sieg gegen Hoffenheim bedeuten?

13


14

Sebastian Polter


In der Saisonvorbereitung glänzte Sebastian Polter

mit guten Leistungen und Toren wie am Fließband.

Ein Stammplatz im Sturmzentrum der Nullfünfer kam für

den vom VfL Wolfsburg nach Rheinhessen gewechselten

Neuzugang auf jeden Fall infrage.

Doch wie das Sportlerleben so spielt: es kam erst mal

anders als viele dachten.

Text: Sebastian Poser

15


Sebastian Polter

Manchmal muss man einen Schritt zurück gehen, um voranzukommen.

Das weiß Sebastian Polter. Aus eigener Erfahrung. In jungen

Jahren stand er als Schlussmann zwischen den Pfosten des Bremer

Bundesliga-Nachwuchses, wurde sogar in die U15-Nationalauswahl

berufen. Doch wirkliche Lust auf den Job im Tor verspürte Polter nie,

gelangen dem gebürtigen Wilhelmshavener in der Vorsaison in Franken.

In 25 Spielen. Ein Sprung nach vorne. Nach dem Schritt zurück.

Der Wechsel zu den Nullfünfern sollte für Polter nun ein weiterer Schritt

nach vorne sein. Die nächste Sprosse aufwärts auf der Karriereleiter. Seit

dem Sommer ist er nun in Mainz. Noch wartet der junge Familienvater

auf seinen Durchbruch. Fünf Einsätze verbuchte der 43-fache Bundesligaspieler

in dieser Saison, stand dabei einmal in der Startelf (dazu noch

Ball in Sicht.

Sieben Mal stand Sebastian

Polter in Bundesliga und Pokal

für die 05er bislang auf der

Platte, zweimal in der Startelf.

wollte lieber ins Feld, am liebsten stürmen. Seine fußballerische Laufbahn

drohte auf Hobby-Ebene abzudriften. Und der damals 15-Jährige

ließ es zu. Weil er lieber mit Freunden bei seinem Heimatverein SV

Wilhelmshaven kicken wollte. Ein Schritt zurück. Ein Jahr und 69 C-

Jugend-Tore später stand für den Norddeutschen fest, dass

er den großen Sprung wagen würde. Als Feldspieler in Richtung

Profi-Fußball.

einmal im Pokal). Seine Bilanz: kein Treffer, ein einziger Torschuss. Zu

wenig für Trainer Thomas Tuchel, zu wenig für die Ansprüche des Junioren-Nationalspielers.

Am vergangenen Wochenende stand Polter endlich

einmal wieder von Beginn an auf dem Feld – in der Mainzer U23. In

Insgesamt liegt es ja an mir. Ich muss mich so verhalten

Als es später im Bundesliga-Kader des VfL Wolfsburg nicht und hart trainieren, um zu zeigen, dass ich unbedingt wieder

so richtig funktionieren wollte, sammelte der heute 22-Jährige

Spielpraxis im Regionalliga-Team der Wölfe. Als er sich

in der ersten Mannschaft spielen will.”

dann angesichts schier übermächtiger Torjäger-Konkurrenten

Sebastian Polter über seine derzeitige Situation

wie Mario Mandzukic, Patrick Helmes, Ivica Olic und Bas

Dost kaum Chancen auf einen Stammplatz im VfL-Sturm ausrechnete, der Regionalliga. Ein Schritt zurück. „Mit seiner Körpersprache und mit

ließ sich der in der Jugendschmiede von Eintracht Braunschweig ausgebildete

Angreifer zum 1. FC Nürnberg ausleihen. Um zu spielen, sich Tuchels Begründung, „er hat nicht das ausgestrahlt, was wir uns von ihm

dem, was er für uns eingebracht hat, waren wir nicht zufrieden“, lautet

weiterzuentwickeln, Erfahrung zu sammeln. Und Tore zu schießen. Fünf erhoffen.“ Immerhin machte der Neuzugang mit einer starken Leistung,

16


Absprung.

Sebastian Polter möchte

in Mainz die nächste Etage

in seiner bereits abwechslungsreichen

Karriere

erreichen - allerdings mit

dem Fußball.

17


Sebastian Polter

Haarscharf.

Sebastian Polter rutscht gegen Leverkusen

an seinem ersten Bundesliga-

Tor für die 05er knapp vorbei.

Ich wollte mich höheren Aufgaben stellen und Thomas

Tuchels Spielart hat mich schon in den vergangenen Jahren

fasziniert. Deshalb wollte ich gerne nach Mainz und will

jetzt mit den Nullfünfern Höheres angehen.”

Behauptet.

Des Angreifers Ziel:

den Verteidiger

nicht an den Ball

lassen und am besten

stehen lassen.

Sebastian Polter über seinen Wechsel nach Mainz

einem Tor und einem herausgeholten

Strafstoß auf sich aufmerksam.

„Für das Selbstvertrauen“, sagt der

Angreifer, „war es wichtig, dass ich

ein gutes Spiel abgeliefert habe. Insgesamt ist es aber natürlich nicht

schön, zurückgestuft zu werden. Ich war nach dieser Entscheidung schon

ein bisschen enttäuscht und hoffe, dass es eine einmalige Aktion war.

Aber insgesamt liegt es ja an mir. Ich muss mich so verhalten und hart

trainieren, um zu zeigen, dass ich unbedingt wieder in der ersten Mannschaft

spielen will.“

Polter scheint auf dem Sprung, will an sich arbeiten, sich anbieten, Thomas

Tuchel keine andere Wahl lassen, als ihn in die Anfangsformation zu befördern.

Trotz aller Startschwierigkeiten. „Ich versuche, mich einzubringen

und der Mannschaft zu helfen“, sagt Polter, „allerdings habe ich die vielen

neuen taktischen Anforderungen noch nicht gut genug verinnerlicht, ich

muss mich erst noch etwas hineinfinden. Aber ich wusste ja vor meinem

Wechsel, dass es

härter als in

Nürnberg wird,

zum Stammpersonal

zu gehören.“

Beim Club

war der bullige

Angreifer quasi gesetzt. Und bereit für den nächsten Schritt.

Eigentlich. „Ich wollte mich höheren Aufgaben stellen“, sagt

Polter, „und Thomas Tuchels Spielart hat mich schon in den

vergangenen Jahren fasziniert. Deshalb wollte ich gerne nach Mainz und

will jetzt mit den Nullfünfern Höheres angehen.“ Mehr als nur den Klassenerhalt,

den sich Nürnberg auf die Fahne geschrieben hatte. Einen einstelligen

Tabellenplatz. In Wolfsburg musste Polter die europäische Bühne

von Bank oder Tribüne aus betrachten. In Mainz will er nun mittendrin statt

nur dabei sein. Und dazu seine Qualitäten einbringen. Vollen Körpereinsatz

und Siegeswillen, den unbedingten Drang zum Tor, seine Abgebrühtheit im

Abschluss. Als Spieler mit Abschlussqualitäten gepaart mit großer Laufbereitschaft

bezeichnete ihn 05-Manager Christian Heidel bei seiner Verpflichtung.

Als einen, bei dem er die Lust verspüre, sich weiterzuentwickeln

und den nächsten Schritt zu machen. In Mainz. Den ersten hat Polter bereits

hinter sich. Nach hinten. Vor dem großen Sprung nach vorne.

18


www.big-fm.de

www.facebook.com/RadiobigFM

„ICH BIN NICHT ZU LAUT.

DER REST DER WELT

IST NUR ZU LEISE.“

DU HÖRST UNS. UND WIR HÖREN DICH.


Text: Daniel Haas

Nach dem Fast-Abstieg im Vorjahr kommt die TSG 1899 Hoffenheim als Tabellen-Zehnter mit der zweiterfolgreichsten Offensive der

Liga nach Mainz. Das Team von Trainer Markus Gisdol hat aber auch die zweitmeisten Gegentore kassiert. Spiele mit Hoffenheimer

Beteiligung haben also eine Torgarantie.

Im Vorjahr wäre die TSG 1899 Hoffenheim beinahe abgesoffen.

Erst mit der Verpflichtung von „Rettungsschwimmer“ Markus Gisdol

gelang es im Kraichgau auf den letzten Drücker, die Katastrophe abzuwenden.

Am 3. April übernahm der frühere Amateur-Coach der TSG,

nach anderthalb Jahren als Co-Trainer auf Schalke, das Hoffenheimer

Bundesliga-Team. Mit einem 3:0-Heimsieg feierte er sogleich einen

Top-Einstand. Durch die Rückschläge – 0:5 in Leverkusen, 1:4 gegen

den HSV – schien das rettende Ufer schon außer Reichweite. Am letzten

Spieltag musste ein Sieg bei Borussia Dortmund her. Ein schier

unmögliches Unterfangen.

Zwei verwandelte Elfmeter

in der Schlussviertelstunde

im Signal-Iduna-Park

spülten die TSG in Richtung

Land, das sie in den Relegationsspielen

gegen Kaiserslautern

endgültig erreichten.

Retter Gisdol krempelte daraufhin

im Sommer das Team

nach seinen Vorstellungen

um. 15 Spieler haben den

Verein – teilweise auf Leihbasis

– verlassen. Takashi

Usami (Gamba Osaka), Joselu

(Eintracht Frankfurt), Eren

Derdiyok (Bayer Leverkusen)

und Heurelho Gomes (Tottenham) zählen zu den namhaftesten Abgängen.

Nicht mehr zum Kader zählen auch Tim Wiese, Matthias Jaissle,

Matthieu Delpierre, Edson Braafheid und Tobias Weis, für die eigens

die – mittlerweile aufgelöste – „Trainingsgruppe 2“ gegründet worden

war. Aus dem Restkader, einzelnen punktuellen Verstärkungen und

einem Rückkehrer formte der TSG-Coach eine funktionierende Truppe.

Insgesamt holte Gisdol fünf externe Neuzugänge ins Boot. Zwei von

ihnen dürfen sich nach sieben Spieltagen Stammspieler nennen. Der

Norweger Tarik Elyounoussi (Rosenborg Trondheim) beackerte bevorzugt

den linken Flügel. In sechs Bundesliga-Einsätzen legte er bislang

zwei Tore auf. Anthony Modeste kam mit der Empfehlung von 15 Erstliga-Toren

in Frankreich – für den SC Bastia – von Girondins Bordeaux

nach Nordbaden. Der bullige Mittelstürmer benötigte überhaupt keine

Anlaufzeit und erwies sich auf Anhieb als Volltreffer. Sechs Saisontore

und ein Assist belegen dies. Kevin Akpoguma (Karlsruher SC) und Bruno

Nazario (Tombense FC)

sind erst 18 Jahre jung und

Investitionen in die Zukunft,

der vereinslose Ex-Hoffenheimer

Alexander Stolz

wurde als dritter Torwart

zurückgeholt. In allen Saisonspielen

im Einsatz war

mit Tobias Strobl zudem ein

Spieler, der die vergangene

Torjäger.

Saison auf Leihbasis beim 1.

Der Franzose Anthony

Modeste hat in sieben

FC Köln verbracht hatte.

Bundesliga-Partien Nach sieben absolvierten

sechs Mal getroffen. Spieltagen stehen für diese

Mannschaft nunmehr 18:18

Tore und neun Punkte zu Buche.

36 Tore sind bei Spielen

mit Hoffenheimer Beteiligung gefallen – das ist mit Abstand Ligaspitze!

Kein Wunder, dass Manager Alexander Rosen dem Team einen

„hohen Spaßfaktor“ bescheinigt, sich Coach Gisdol als „Fan meiner

Mannschaft“ outet. Die Punktausbeute bezeichnet Rosen als „eine

20


Der Gegner

Unsere Punktausbeute ist eine solide Basis – aber für den Aufwand,

den wir betreiben definitiv drei oder vier Punkte zu wenig.”

Alexander Rosen, 1899-Sportdirektor

Wahnsinn.

solide Basis – aber für den Aufwand, den Die Hoffenheimer bejubeln

in der Vorwoche

wir betreiben definitiv drei oder vier Punkte

zu wenig.“ Zwei Punkte hätten es auch ihre Aufholjagd gegen

gegen den FC Schalke 04, trotz schnellem

Schalke 04.

0:2-Rückstand, mehr sein können. Roberto

Firmino, torgefährlicher Dreh- und Angelpunkt des Hoffenheimer

Spiels, war in der Schlussphase an der Latte gescheitert, und Sven

Schipplock hatte den Sieg ebenfalls auf dem Fuß. „Es ist schade, dass

wir das Spiel nicht gewonnen haben“, ärgerte sich deshalb mit Innenverteidiger

David Abraham der Schütze des 3:3-Ausgleichs. Bereits

der Blick auf das Torverhältnis sagt Einiges aus über die Hoffenheimer

Mannschaft der Saison 2013/14. Nach vorne hat das Team große

Qualitäten. Hinter Mittelstürmer Modeste agiert eine offensive Dreierreihe

der Extraklasse. Der Brasilianer Firmino, seit Januar 2011 bei

1899, ist so gut wie nie. Kevin Volland (siehe Story) ist zum absoluten

Leistungsträge gereift. Elyounoussi geht da im Vergleich noch etwas

die Torgefahr ab. Das eigentliche Problem der Blau-Weißen liegt aber

– wie 18 Gegentore zeigen – in der Defensive. Innenverteidiger Jannik

Vestergaard sucht hier bisweilen seine Form und der Trainer auf links

die Ideallösung. Das Team hat jedoch Perspektive. Es ist davon auszugehen,

dass es sich rechtzeitig freischwimmt und nicht noch einmal in

die Gefahr gerät, zu ertrinken.

21


Daten & Fakten

Der Verein

TSG 1899 Hoffenheim

Silbergasse 45

74889 Sinsheim

Telefon 0 72 61 / 40 22 0

Präsident: Peter Hofmann

Sportl. Leiter: Alexander Rosen

Gegründet: 1. Juli 1899

Internet: www.achtzehn99.de

Das Stadion

WIRSOL RHEIN-NECKAR-ARENA

Sinsheim

30.150 Plätze, 21.000 Sitzplätze,

9.150 Stehplätze,

Schnitt 13/14 27.109

Der Trainer

Markus Gisdol

(* 17. August 1969),

seit 2. April 2013 bei der TSG

Stationen: TSG Salach

FTSV Kuchen

SC Geislingen

VfB Stuttgart U-17

SG Sonnenhof Großaspach

SSV Ulm 1846

TSG 1899 Hoffenheim II

FC Schalke 04 (Co-Trainer)

TSG 1899 Hoffenheim

Der Kapitän

Andreas Beck (* 13. März 1987)

kam im Juli 2008 vom

VfB Stuttgart

Die Erfolge

Bundesliga-Herbstmeister 2008/09

Bundesliga-Aufstieg 2008

Zweitliga-Aufstieg 2007

Regionalliga-Aufstieg 2001

Oberliga-Meister 2001

Badischer Pokalsieger 2002, 2003, 2004,

2005

Die ewige Tabelle

28. Platz, 5 Spielzeiten,

176 Spiele,

57 Siege, 49 Unentschieden,

70 Niederlagen,

255:270 Tore, 220 Punkte

Die Rekorde

Höchste Siege

Heim: 5:1 gg. Hamburger SV

2009/10

5:1 gg. Hertha BSC

Berlin 2009/10

Auswärts: 5:1 beim Hamburger SV

2013/14

Höchste Niederlagen

Heim: 0:4 gg. Eintr. Frankfurt

2012/13

Auswärts: 1:7 beim FC Bayern

2011/12

Die Duelle

(5 05-Siege, 3 Remis, 2 TSG-Sieg)

2007/08 Zweite Liga A 0:1

2007/08 Zweite Liga H 1:1

2009/10 Bundesliga H 2:1

2009/10 Bundesliga A 1:0

2010/11 Bundesliga H 4:2

2010/11 Bundesliga A 2:1

2011/12 Bundesliga H 0:4

2011/12 Bundesliga A 1:1

2012/13 Bundesliga H 3:0

2012/13 Bundesliga A 0:0

22


ROSBACHER –

IM SPORT ZU HAUSE

ROSBACHER MINERALWASSER

UND DIE ROSBACHER FUNKTIONSGETRÄNKE

Jetzt NEU: ROSBACHER ISOFIT mit

fruchtig-prickelndem Kirsch-Geschmack

einzigartig: ROSBACHER Mineralwasser mit dem

2:1-IDEAL von Calcium zu Magnesium

kalorienarm und isotonisch: ROSBACHER ISOFIT und

ROSBACHER SPORT mit ROSBACHER Mineralwasser,

Energie aus Fruchtsaft und Fructose sowie wichtigen

Vitaminen

Empfohlen vom Institut für Sporternährung e. V., Bad Nauheim

www.rosbacher.com

NEU


Kevin Volland ist überall. Auf der Außenbahn und im Zentrum. Er macht in dieser Saison genau da weiter, wo er vor einem Jahr

angefangen hat: Er trifft und bereitet vor. Vergangene Saison sicherte der Junioren-Nationalspieler seinem Team auf diese Weise den

Klassenerhalt. Nun führt Volland die Kraichgauer zurück ins Tabellen-Mittelfeld. Und wenn er so weiter macht, sich selbst vielleicht

schon bald weiter nach oben. Immer auf der Jagd, seinen Kindheitstraum zu verwirklichen.

Text: Max Sprick

Kevin Volland ist allgegenwärtig.

Zumindest auf der

anderen Rhein-Seite. Überlebensgroß

wird in der hessischen

Landeshauptstadt mit dem Hoffenheimer

Stürmer geworben.

Den Ball eng am Fuß und den

Blick nach vorne gerichtet, soll

Volland auf ein Länderspiel der

U21 im Wiesbadener Stadion

aufmerksam machen. Deren

Zugpferd und Kapitän ist der

gebürtige Allgäuer. „Ich muss

mich in der U21 entwickeln und

Verantwortung übernehmen“,

sagt er. In der Bundesliga hat

Volland das längst geschafft. 33

Spieler setzte 1899 Hoffenheim

in der vergangenen Saison ein.

Ein einziger stand in allen 34

Begegnungen auf dem Platz:

Kevin Volland. Und das in seiner

Premieren-Saison im deutschen

Oberhaus. Mit sechs Treffern

und zwölf Vorlagen sicherte er

den Kraichgauern den knappen

Klassenerhalt – und entwickelte daraus seine eigene Motivation: „Alle

Spieler, die dabei waren, sind gereift“, sagt er. „Wir wissen, dass wir das

nicht mehr wollen.“

Also macht der 21-Jährige einfach so weiter, als hätte es keine Sommerpause

gegeben. Vier Mal traf er in den ersten sieben Spielen selbst, drei

Treffer bereitete er direkt vor. Sprich: Volland ist an knapp 40 Prozent

der Hoffenheimer Tore beteiligt. „Wenn er diesen Weg weitergeht, hat er

sicher noch viel vor sich“, sagt sein Trainer Markus Gisdol.

„Viel“ könnte in diesem Fall bedeuten: die Nationalmannschaft. Denn

auch in Bezug auf das A-Team

ist der Name Volland in letzter

Zeit häufiger gefallen. Aufgrund

der dünnen Personaldecke im

Sturm. Vergangene Saison war

Volland schon der zweitbeste

Bundesliga-Scorer ohne Länderspiel.

Und das trotz Abstiegskampfs.

Besser war nur Alex

Meier von der Frankfurter Eintracht.

Aber der spielte in einem

funktionierenden Team auf

einer Euphoriewelle. Bei 1899

herrschte eher Chaos – insgesamt

vier Trainer verschliss der

einstige Herbstmeister. Volland

sorgte für die wenigen positiven

Schlagzeilen. Klar, dass da die

Erwartungen an ihn wachsen.

Sein Trainer versucht, Volland

aus dem Blitzlicht zu nehmen

Gisdol schiebt nach, er habe mit

Joachim Löw noch nicht über

Volland gesprochen. Überhaupt,

es sei besser, den Ball flach zu

halten. Denn „er darf nicht nachlassen“,

sagt Gisdol.

Der Hochgelobte selbst aber

träumt zumindest vom Bundesadler: „Es ist ein Kindheitstraum, bei einem

Turnier dabei zu sein.“ Bis zur Weltmeisterschaft in Brasilien sind es noch

acht Monate. Acht Monate, in denen Volland Konstanz beweisen will.

„Ich bin immer noch jung“, sagt er. Auch wenn der vergangene Nicht-

Abstieg ihn reifen ließ. Denn was er will, das weiß er seitdem auch. „Ich

muss in jedem Spiel Gas geben, damit ich weiter vorankomme.“ Voran in

der Bundesliga, voran in der Nationalmannschaft – nur in der rheinlandpfälzischen

Landeshauptstadt hätte man wohl eher wenig daran auszusetzen,

wenn Volland für 90 Minuten mal nicht omnipräsent wäre.

24


Autos sind unsere Welt!

scherer-gruppe.de

Anz._Image_Marken.indd 2 19.09.12 15:21

WEINFORUM RHEINHESSEN

25. bis 27. Oktober 2013 | Museum für Antike Schiffahrt Mainz

Das Beste aus der Landesweinprämierung · Die „Siegerweine“ ·

Höhepunkte des Jahrgangs 2012 · Klasse Rotweine

Exklusiv für die

Leser von

DER NULLFÜNFER

GUTSCHEIN

für das

Bilder- und Lesebuch

„Rheinhessen

Nachgefragt“

Gilt nur in Kombination mit

der Eintrittskarte zum

Weinforum Rheinhessen

Ausschneiden und mitbringen

Interessante Sonderpräsentationen:

• Aktuelle Kollektion der Selection Rheinhessen

• Moderne Weine der Kellereien • Ideen aus Wein

• Zwiesel Kristallglas Glas- und Weinschule

• Workshop: „Lagen-Rieslinge setzen Akzente“

Rheinhessische Küche von „feuer & flamme“

in der Werkstatt des Museums

Öffnungszeiten:

Freitag 25.10.2013 15.00 - 21.00 Uhr

Samstag 26.10.2013 14.00 - 21.00 Uhr

Sonntag 27.10.2013 11.00 - 18.00 Uhr

Informationen:

www.weinforum-rheinhessen.de

Tel. 0 67 31/95 10 74-0

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Rheinhessenwein e.V. laden ein!

26


Warm Up

Die letzten drei

– VfL Wolfsburg (A) 1:2

– Pokal:Energie Cottbus (H) 3:0 n.V.

Die letzten drei

– Bayer Leverkusen (H) 2:4

– 1. FC Köln (H / DFB-Pokal) 0:1

– Hertha BSC Berlin (A) 1:3

Die nächsten drei

– 1899 Hoffenheim (H) 5.10.

– Bayern München (A) 19.10.

– Eintr. Braunschweig (H) 26.10.

Top-Torjäger

Nico Müller 6

Maxim Choupo-Moting 1

Shinji Okazaki 1

Top-Vorbereiter

Johannes Geis 2

Zdenek Pospech 2

Maxim Choupo-Moting 2

Böse Buben

Gelbe Karten: Geis, Moritz,

N. Müller, Noveski, Svensson,

Zimling (je 2), H. Müller, Polter,

Sliskovic (je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

– FC Schalke 04 (H) 3:3

Die nächsten drei

– SV Mainz 05 (A) 5.10.

– Bayer Leverkusen (H) 18.10.

– Hannover96 (A) 26.10.

Top-Torjäge

Anthony Modeste 6

Roberto Firmino 4

Kevin Volland 4

Top-Vorbereiter

SRoberto Firmino 3

Tarek Elyounoussi 2

Böse Buben

Gelbe Karten: Elyounoussi,

Polanski (je 3), Abraham (2), Beck,

Herdling, Modeste, Roberto Firmino,

Rudy, Thesker, Vestergaard, Volland

(je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: Salihovic.

Die Fakten

Letztes Mal

• Punktgleich: Sowohl Mainz als auch Hoffenheim steht mit

jeweils 9 Zählern im Tabellenmittelfeld.

• Tendenz unerfreulich: Fünf Niederlagen in Folge mussten die

Nullfünfer einstecken. Der Tabellenplatz mag noch akzeptabel

sein, gefühlsmäßig ist es eine ganz andere Sache.

• Neun Saison-Pflichtspiele wurden bestritten, nur ein Mal

stand die null.

• Saison-Debüt: Mit 13 Regionalliga-Toren empfahl sich Petar

Sliskovic fürs Bundesliga-Aufgebot und kam bei der 1:3-Niederlage

in Berlin zum Einsatz.

• Unterhaltung garantiert? Begegnungen, an denen Hoffenheim

beteiligt ist, sind die torreichsten: 5,14 Treffer fielen

bislang, das ist Höchstwert.

• Auswärts traf bislang keine Mannschaft häufiger als Hoffenheim:

8 Einschüsse stehen zu Buche, und das bei erst drei

Partien auf fremdem Platz.

Ein torloses Remis bekamen die Zuschauer am 16.

März 2013 in Sinsheim zu sehen. Sowohl für die um

einen UEFA-Cup-Platz kämpfenden Mainzer als auch

für die im Abstiegskampf befindlichen Hoffenheimer

zu wenig. Sehenswerter als weite Strecken des

Spiels war die Geburtstagschoreographie für Hoffenheims

verletzten Boris Vukcevic vor dem Anpfiff.

27


Unser Kader

1. FSV Mainz 05

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

Tor

21 Karius, Loris 22/06/93 D 2011 0 0 0 0/0/0

29 Wetklo, Christian 11/01/80 D 2000 0 0 0 0/0/0

21 Karius

29 Wetklo

33 Müller

33 Müller, Heinz 30/05/78 D 2009 7 0 0 1/0/0

Abwehr

2 Svensson, Bo 04/08/79 DK 2007 7 0 1 2/0/0

3 Pospech, Zdenek 14/12/78 CZ 2011 7 0 2 0/0/0

4 Noveski, Nikolce 28/04/79 MKD 2004 7 0 0 2/0/0

16 Bell, Stefan 24/08/91 D 2012 1 0 0 0/0/0

20 Junior Diaz 12/09/83 CRC 2012 0 0 0 0/0/0

22 Koch, Julian 11/11/90 D 2013 0 0 0 0/0/0

2 Svensson

3 Pospech

4 Noveski

16 Bell

20 Junior Diaz

24 Park, Joo Ho 16/01/87 SKO 2013 7 0 0 0/0/0

26 Bungert, Niko 24/10/86 D 2008 2 0 0 0/0/0

30 Fathi, Malik 29/10/83 D 2013 1 0 0 0/0/0

Mittelfeld

6 Geis, Johannes 17/08/93 D 2013 7 0 2 2/0/0

7 Zimling, Niki 19/04/85 DK 2013 5 1 1 2/0/0

8 Moritz, Christoph 27/01/90 D 2013 6 0 0 2/0/0

22 Koch

24 Park

26 Bungert

30 Fathi

11 Malli, Yunus 24/02/92 D 2011 2 1 0 0/0/0

14 Baumgartlinger, Julian 02/01/88 A 2011 5 0 0 0/0/0

17 Ede, Chinedu 05/02/87 D 2012 0 0 0 0/0/0

19 Soto, Elkin 04/08/80 COL 2007 3 0 0 0/0/0

27 Müller, Nicolai 25/09/87 D 2011 7 6 0 2/0/0

Sturm

9 Polter, Sebastian 01/04/91 D 2013 5 0 0 1/0/0

10 Choupo-Moting, Maxim 23/03/89 D/CMR 2011 7 1 2 0/0/0

6 Geis

7 Zimling

8 Moritz

11 Malli

14 Baumgartlinger

18 Schahin, Dani 09/07/89 D 2013 3 0 0 0/0/0

23 Okazaki, Shinji 16/04/86 J 2013 7 1 0 0/0/0

31 Parker, Shawn 07/03/93 D 2005 1 0 0 0/0/0

35 Sliskovic, Petar 21/02/91 CRO 2013 1 0 0 1/0/0

Trainer

Tuchel, Thomas 29/08/73 D 2008

17 Ede

19 Soto

27 Müller

Co-Trainer

Michels, Arno 16/09/67 D 2009

Tw-Trainer

Kuhnert, Stephan 07/09/60 D 1987

9 Polter

10 Choupo-Moting

18 Schahin

23 Okazaki

31 Parker

Tuchel

Michels

Kuhnert

28


Der Gegner

1899 Hoffenheim

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

13 Grahl

26 Paterok 30 Casteels

Tor

1 Wiese,Tim 17/12/81 D 2012 0 0 0 0/0/0

13 Grahl, Jens 22/09/88 D 2012 0 0 0 0/0/0

26 Paterok, Tim 05/08/92 D 2010 0 0 0 0/0/0

28 Stolz, Alexander 13/10/83 D 2013 0 0 0 0/0/0

30 Casteels, Koen 25/06/92 B 2011 7 0 0 0/0/0

2 Beck

24 Schorr

4 Thesker 19 Abraham 21 Akpoguma

25 Süle 29 Vestergaard 36 Toljan

Abwehr

2 Beck, Andreas 13/03/87 D 2008 7 0 1 1/0/0

3 Jaissle, Matthias 05/04/88 D 2007 0 0 0 0/0/0

4 Thesker, Stefan 11/04/91 D 2012 2 0 0 1/0/0

15 Delpierre, Mathieu 26/04/81 D 2012 0 0 0 0/0/0

19 Abraham, David 15/07/86 I 2013 7 2 0 2/0/0

21 Akpoguma, Kevin 19/04/95 D 2013 0 0 0 0/0/0

24 Schorr, Patrick 13/10/94 D 2011 0 0 0 0/0/0

25 Süle, Niklas 03/09/95 D 2010 1 0 0 0/0/0

29 Vestergaard, Jannik 03/08/92 DK 2010 7 0 1 1/0/0

33 Szarka, Robin 17/09/91 D 2007 1 0 0 0/0/0

36 Toljan, Jeremy 08/08/94 D 2011 0 0 0 0/0/0

Mittelfeld

6 Rudy, Sebastian 28/02/90 D 2010 4 0 1 1/0/0

7 Vukcevic, Boris 16/03/90 D 2008 0 0 0 0/0/0

8 Polanski, Eugen 17/03/86 D/PL 2013 7 0 1 3/0/0

10 Roberto Firmino 02/10/91 BRA 2011 6 4 3 1/0/0

12 Strobl, Tobias 12/05/90 D 2013 7 1 0 0/0/0

16 Johnson, Fabian 11/12/87 D/USA 2011 6 0 1 0/0/0

6 Rudy

8 Polanski

10 Firmino

12 Strobl

16 Johnson

17 Weis, Tobias 30/07/85 D 2007 0 0 0 0/0/0

20 Sassi, Ahmed 24/09/93 TUN 2011 0 0 0 0/0/0

22 Nazario 09/02/95 BRA 2013 0 0 0 0/0/0

23 Salihovic, Sejad 08/10/84 BIH 2006 4 1 0 0/0/1

32 Grifo, Vincenzo 07/04/93 I 2012 0 0 0 0/0/0

38 Herdling, Kai 27/06/84 D 2002 5 0 1 1/0/0

39 Ludwig, Andreas 11/09/90 D 2009 0 0 0 0/0/0

20 Sassi

23 Salihovic

32 Grifo

33 Szarka 39 Ludwig

Sturm

9 Schipplock, Sven 08/11/88 D 2011 7 0 0 0/0/0

14 Elyounoussi, Tarik 23/02/88 D 2013 5 0 2 3/0/0

27 Modeste, Anthony 14/04/88 F 2013 7 6 1 1/0/0

31 Volland, Kevin 30/07/92 D 2012 7 4 1 1/0/0

34 Karaman, Kenan 05/03/94 TR 2009 0 0 0 0/0/0

Trainer

Gisdol, Markus 17/08/69 D 2013

9 Schipplock

14 Elyounoussi

27 Modeste 31 Volland 34 Karaman

Co-Trainer

Fröhling, Frank 15/02/78 D 2013

Kaspari, Frank 03/11/70 D 2013

Rösch, Ottmar 26/08/61 D 2013

Tw-Trainer

Petry, Zsolt 23/09/66 HUN 2009

Thier, César 15/10/67 BRA 2008

Gisdol

Fröhling

Kaspari Rösch Petry

29


Spielplan Hinserie 2013/2014

1. Spieltag 09.–11.08.13

Bayern München – Borussia M'gladbach 3:1

1899 Hoffenheim – 1. FC Nürnberg 2:2

Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg 3:1

Hannover 96 – VfL Wolfsburg 2:0

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1

Eintracht Braunschweig – Werder Bremen 0:1

1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart 3:2

FC Schalke 04 – Hamburger SV 3:3

2. Spieltag 17.–18.08.13

VfB Stuttgart – Bayer 04 Leverkusen 0:1

VfL Wolfsburg – FC Schalke 04 4:0

Werder Bremen – FC Augsburg 1:0

SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5

Eintracht Frankfurt – Bayern München 0:1

Borussia M'gladbach – Hannover 96 3:0

1. FC Nürnberg – Hertha BSC 2:2

Borussia Dortmund – Eintracht Braunschweig 2:1

3. Spieltag 23.–25.08.13

Borussia Dortmund – Werder Bremen 1:0

Bayern München – 1. FC Nürnberg 2:0

Bayer 04 Leverkusen – Borussia M'gladbach 4:2

Hannover 96 – FC Schalke 04 2:1

1899 Hoffenheim – SC Freiburg 3:3

1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0

Hertha BSC – Hamburger SV 1:0

Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt 0:2

FC Augsburg – VfB Stuttgart 2:1

4. Spieltag 27.08.–01.09.13

SC Freiburg – Bayern München 1:1

Borussia M'gladbach – Werder Bremen 4:1

Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1

VfL Wolfsburg – Hertha BSC 2:0

1. FC Nürnberg – FC Augsburg 0:1

Hamburger SV – Eintracht Braunschweig 4:0

FC Schalke 04 – Bayer 04 Leverkusen 2:0

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund 1:2

5. Spieltag 13.–15.09.13

Hertha BSC – VfB Stuttgart 0:1

Bayern München – Hannover 96 2:0

Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg 3:1

Werder Bremen – Eintracht Frankfurt 0:3

1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1

FC Augsburg – SC Freiburg 2:1

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2

1899 Hoffenheim – Borussia M'gladbach 2:1

Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg 1:1

6. Spieltag 20.–22.09.13

Borussia M'gladbach – Eintracht Braunschweig 4:1

Hannover 96 – FC Augsburg 2:1

VfL Wolfsburg – 1899 Hoffenheim 2:1

1. FC Nürnberg – Borussia Dortmund 1:1

1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen 1:4

Hamburger SV – Werder Bremen 0:2

FC Schalke 04 – Bayern München 0:4

SC Freiburg – Hertha BSC 1:1

VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt 1:1

7. Spieltag 27.–29.09.13

8. Spieltag 04.–06.10.13

FC Augsburg – Borussia M'gladbach 2:2

Borussia Dortmund – SC Freiburg 5:0

Bayern München – VfL Wolfsburg 1:0

Bayer 04 Leverkusen – Hannover 96 2:0

1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 3:3

Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 3:1

Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 2:2

Werder Bremen – 1. FC Nürnberg 3:3

Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart 0:4











Hannover 96 – Hertha BSC (Fr., 20.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Bayern München (Sa., 18.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Hamburger SV (So., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

9. Spieltag 18.–20.10.13

1899 Hoffenheim – Bayer 04 Leverkusen (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayern München – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Borussia M'gladbach (Sa., 18.30 Uhr) :

Hamburger SV – VfB Stuttgart (So., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – VfL Wolfsburg (So., 17.30 Uhr) :

10. Spieltag 25.–27.10.13

VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Werder Bremen (Sa., 18.30 Uhr) :

SC Freiburg – Hamburger SV (S0., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

11. Spieltag 01.–03.11.13

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart (Fr., 20.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Borussia M'gladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg (Sa., 18.30 Uhr) :

FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05 (So., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Hannover 96 (So., 17.30 Uhr) :

12. Spieltag 08.–10.11.13

Hannover 96 – Eintracht Braunschweig (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – 1. FC Nürnberg (Sa., 18.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt (So., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – VfB Stuttgart (So., 17.30 Uhr) :

13. Spieltag 22.–24.11.13

VfB Stuttgart – Borussia M'gladbach (Fr., 20.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Bayern München (Sa., 18.30 Uhr) :

Hamburger SV – Hannover 96 (So., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05 (So., 17.30 Uhr) :

14. Spieltag 29.11.–01.12.13

VfL Wolfsburg – Hamburger SV (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – VfB Stuttgart (Sa., 18.30 Uhr) :

Hannover 96 – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – SC Freiburg (So., 17.30 Uhr) :

15. Spieltag 06.–08.12.13

Borussia Dortmund – Bayer 04 Leverkusen :

Borussia M'gladbach – FC Schalke 04 :

VfB Stuttgart – Hannover 96 :

Werder Bremen – Bayern München :

1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05 :

SC Freiburg – VfL Wolfsburg :

Hamburger SV – FC Augsburg :

Eintracht Braunschweig – Hertha BSC :

Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim :

16. Spieltag 13.–15.12.13

Bayern München – Hamburger SV :

FC Schalke 04 – SC Freiburg :

Bayer 04 Leverkusen – Eintracht Frankfurt :

Hannover 96 – 1. FC Nürnberg :

VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart :

1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund :

1. FSV Mainz 05 – Borussia M'gladbach :

FC Augsburg – Eintracht Braunschweig :

Hertha BSC – Werder Bremen :

17. Spieltag 20.–22.12.13

Borussia Dortmund – Hertha BSC :

Borussia M'gladbach – VfL Wolfsburg :

Werder Bremen – Bayer 04 Leverkusen :

1. FC Nürnberg – FC Schalke 04 :

SC Freiburg – Hannover 96 :

Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05 :

Eintracht Braunschweig – 1899 Hoffenheim :

Eintracht Frankfurt – FC Augsburg :

VfB Stuttgart – Bayern München :

30


Ob Fanklatschen, Flyer, Geschäftsdrucksachen,

Plakate, Poster, Megaposter, Banner, Gerüstsegel, Visitenkarten,

Broschüren, Kataloge, Einladungskarten, Hochzeitskarten,

Taufkarten, Postkarten, Schülerzeitungen, Abizeitungen,

Vereinsdrucksachen, Etiketten, Wandplaner, Getränke- und

Speisekarten, Eintrittskarten, Roll-Up-Systeme und vieles mehr ...

Immer schnell, preiswert und in

TOP-Qualität!

Der Online-Printer

für die Region!

Perfekte Druckqualität

Druck nach ProzessStandard Offsetdruck ISO 12647-2

Online Datenprüfung mit Preflight-Check

Umweltschonend durch mineralölfreie Druckfarben

Produkte mit 24h Liefergarantie

printmeister.de – eine Marke der odd GmbH & Co. KG Print und Medien · Bad Kreuznach

Für alle Mainz 05-Fans

15% Rabatt

mit dem Gutscheincode*

mainz05

www.printmeister.de

* Nur gültig bei Ihrem Erstkauf bei www.printmeister.de

bis zum 31.07.2014. Einmalig anrechenbar auf das Produkt–

sortiment auf www.printmeister.de und nur online einsetzbar.

Keine Anrechenbarkeit auf Versandkosten. Keine Barauszahlung

oder nachträgliche Anrechnung. Die Kombination mit weiteren

Rabattaktionen, Gratisartikeln ist ausgeschlossen. Gewerblicher und

kommerzieller Weiterverkauf ist untersagt.


Rückblick

33


Rückblick

Das hätte gerade noch gefehlt. Als die Nullfünfer am Samstagabend

nach der Niederlage im Berliner Olympiastadion an Gate neun am

Flughafen Tegel eintrafen, um für den Rückflug nach Frankfurt einzuchecken,

da drohte manchem aus der Reisegruppe der ungleich

längere Heimweg im Mannschaftsbus. Der Airbus A321 war erheblich

überbucht. Doch in letzter Sekunde gab es für die gesamte

Reisegruppe grünes Licht. Sogar die von der Doping-Kontrolle

ausgebremsten Dani Schahin und Joo-Ho Park schafften es samt

Mannschaftsarzt Patrick Ingelfinger noch pünktlich zum Boarding.

Text: Tobias Sparwasser

Es war die vielleicht einzige positive Wendung, die dieser gebrauchte

Samstag für die Mainzer bereithielt. Zuvor im Duell bei Hertha BSC fühlte es

sich beim 1:3 (1:0) für die Rot-Weißen eher an, als habe sich nun alles gegen

sie verschworen. Nach einer Sommer-Vorbereitung ohne Niederlage und vier

Siegen in Pflichtspielen zu Saisonbeginn hat der 1. FSV Mainz 05 einen heftigen

Einbruch erlitten. Fünf Pflichtspiele in Serie gingen verloren, darunter drei

Heimspiele binnen elf Tagen. Ein echter Wirkungstreffer für die Mannschaft,

das verdeutlichte die Partie in Berlin.

Denn dort zeigte die Mannschaft zunächst eine

gute Reaktion auf die Niederlagen der vergangenen

Woche. Nicolai Müllers Führungstreffer

spielte den Nullfünfern, die mit aggressiver Zweikampführung

und selbstbewusster Körpersprache

auftraten, in die Karten. Hertha BSC fielen

gegen den Mainzer Abwehrriegel in der ersten

Halbzeit in Ballbesitz keine Lösungen ein. Doch

die Mainzer Wehrhaftigkeit erhielt empfindliche

Dämpfer und diesen dann nicht stand. Zunächst

blieb Kapitän Nikolce Noveski, der kurz vor einem Platzverweis stand, zum

Schutz nach dem Seitenwechsel in der Kabine. Dann versenkte Sami Allagui

direkt den ersten Berliner Angriff nach der Pause im Mainzer Kasten.

Die Mainzer bekamen die Partie anschließend zwar defensiv wieder in den

Griff, doch die Klarheit im eigenen Spiel kehrte nicht mehr zurück. Als dann

auch noch Bo Svensson mit einer Achillessehnenverletzung vom Feld musste,

tappten die Mainzer mit dem völlig umformierten Abwehrblock (in dem

ja auch die verletzten Niko Bungert und Julian Baumgartlinger fehlten) mit

eigenen Ballverlusten in die Berliner Falle. Ein Doppelschlag fast aus dem

Nichts – und die nächste Partie war flöten gegangen.

Widerstandsgeist entwickeln

Das kuriose an dieser Entwicklung: Seit Trainingsstart im Juni war diese Mannschaft

eigentlich nur positive Schlagzeilen gewohnt. Binnen kürzester Zeit

muss sie sich nun mit den Symptomen einer Krise herumschlagen, die sich nicht

einmal angedeutet hatte. Urplötzlich steckt das Team in einem Teufelskreis aus

zu vielen eingestreuten individuellen und gruppentaktischen Fehlern und einer

aufkeimenden Verunsicherung. Die Quittung in Form von negativen Ergebnissen

gibt es als Beschleuniger der misslichen Lage in brutaler Konsequenz quasi

gratis obendrauf. Eine solche Phase, so ungewöhnlich sie sein mag, kann eine

Mannschaft schon mal überfordern und aus der Bahn werfen.

Das Team absolviert derzeit einen echten Stresstest, der in dieser Form nicht

vorhersehbar war und überhaupt nicht trainierbar ist. Trainer und Mannschaft

müssen sich darin nun behaupten, das ist unter dem mit jedem Misserfolg wachsenden

Druck der Öffentlichkeit vor allem auch eine große Herausforderung.

Der nötige Perspektivwechsel ist im Verein und der Mannschaft schon vollzogen,

der Fokus ist längst auf die taktischen, läuferischen und kämpferischen

Basiselemente verschoben. Die Mannschaft stellt

sich den Aufgaben mit großer Selbstkritik.

Was sich noch deutlicher ausprägen muss ist ein

gemeinsamer Widerstandsgeist. Es geht nun nicht

darum am Samstag auf dem Platz die Backen aufzublasen,

Sinnlos-Grätschen auszupacken und den

Arbeitseifer möglichst telegen zu inszenieren. Es

geht vor allem um die gegenseitige Unterstützung

innerhalb des Teams auf dem Platz und in der Kabine,

die sichtbare und die für jeden Einzelnen fühlbare.

So kann aus der zweifelsohne grundsätzlich

guten Stimmung im Team ein wirklich belastbarer Teamgeist werden. Krisenbewältigung

im Mannschaftssport funktioniert nur in der Gruppe. Das gilt auch

für das Umfeld, das in Mainz schon über reichlich Krisenerfahrung verfügt, auch

wenn das Gefühl in den vergangenen Jahren bedingt durch den sportlichen Erfolg

vielleicht etwas verloren gegangen ist. Jetzt wäre ein guter Moment für

einen demonstrativen, gemeinsamen Widerstandsgeist, Mainz 05 reloaded

gewissermaßen. Dann führt der gemeinsame Weg auch wieder aus der Krise.

Bundesliga 7. Spieltag, Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 3:1

So spielten die 05er:

So spielte die Hertha:

Tore:

Zuschauer:

H. Müller – Pospech, Svensson (68. Bell),

Kraft – Pekarik, Lustenberger, Lang kamp,

0:1 N. Müller (8.)

40.969

Noveski (46. Fathi), Park – Geis – Okazaki

van den Bergh – Hosogai – Cigerci (46.

1:1 Allagui (48.)

(81. Sliskovic), N. Müller, Zimling,

Allagui) – Skjelbred, Ronny (64. Schulz),

2:1 Allagui (73.)

Schiedsrichter:

Choupo-Moting – Schahin

Ben-Hatira (90. Wagner) – Ramos

3:1 Ben-Hatira (74.)

Florian Meyer (Burgdorf)

34


WUSSTEN SIE SCHON...?

Spiel 77/GlücksSpirale SUPER6


Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

1

10

20

30

40

50

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

2

10

20

30

40

50

Mittwoch

ja

Samstag

ja

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1

2

3

4

5

6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

3

10

20

30

40

50

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

4

10

20

30

40

50

Mittwoch

ja

Samstag

ja

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

5

10

20

30

40

50

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

6

10

20

30

40

50

Samstag

ja

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

7

10

20

30

40

50

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7

11 12 13 14 15 16 17

21 22 23 24 25 26 27

31 32 33 34 35 36 37

41 42 43 44 45 46 47

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6

8

18

28

38

48

7

9

19

29

39

49

8

8

10

20

30

40

50

201793506446

9

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7 8

Laufzeit (Wochen)

1

2

ABO

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Nähere Informationen

unter www.lotto-rlp.de, Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).

3

Hier 5 aus 50 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7 8 9

11 12 13 14 15 16 17 18 19

21 22 23 24 25 26 27 28 29

31 32 33 34 35 36 37 38 39

41 42 43 44 45 46 47 48 49

Hier 2 aus 8 ankreuzen

1 2 3 4 5 6 7 8

4

5

8

10

10

20

30

40

50

15/13

...sind jetzt auch auf dem Eurojackpotschein!

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

Nähere Informationen unter www.lotto-rlp.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).


Cerveno-bílé pozdravy

z Mohuce

od Zdenka Pospecha


Statistiken

Tabelle

Torjäger

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Borussia Dortmund 7 6 1 0 21:5 16 19

2. Bayern München 7 6 1 0 14:2 12 19

3. Bayer 04 Leverkusen 7 6 0 1 17:7 10 18

4. Hannover 96 7 4 0 3 10:10 0 12

5. Hertha BSC 7 3 2 2 13:8 5 11

6. VfB Stuttgart 7 3 1 3 15:9 6 10

7. Bor. Mönchengladbach 7 3 1 3 17:13 4 10

8. FC Augsburg 7 3 1 3 8:11 -3 10

Werder Bremen 7 3 1 3 8:11 -3 10

10. 1899 Hoffenheim 7 2 3 2 18:18 0 9

11. VfL Wolfsburg 7 3 0 4 9:9 0 9

12. 1. FSV Mainz 05 7 3 0 4 10:15 -5 9

13. Eintracht Frankfurt 7 2 2 3 10:12 -2 8

14. FC Schalke 04 7 2 2 3 10:16 -6 8

15. 1. FC Nürnberg 7 0 5 2 9:12 -3 5

16. Hamburger SV 7 1 2 4 12:19 -7 5

17. SC Freiburg 7 0 3 4 8:17 -9 3

18. Eintracht Braunschweig 7 0 1 6 3:18 -15 1

Nicolai Müller

1. FSV Mainz 05 6

Vedad Ibisevic

VfB Stuttgart 6

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 6

Anthony Modeste

1899 Hoffenheim 6

Heimtabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Borussia Dortmund 4 4 0 0 14:3 11 12

2. Bayer 04 Leverkusen 4 4 0 0 12:4 8 12

3. Hannover 96 4 4 0 0 10:3 7 12

4. Bayern München 4 4 0 0 8:1 7 12

5. Bor. M’gladbach 3 3 0 0 11:2 9 9

6. Hertha BSC 4 3 0 1 10:3 7 9

7. VfL Wolfsburg 3 3 0 0 8:1 7 9

8. FC Augsburg 4 2 1 1 6:8 -2 7

9. 1899 Hoffenheim 4 1 3 0 10:9 1 6

10. 1. FSV Mainz 05 4 2 0 2 6:7 -1 6

11. VfB Stuttgart 3 1 1 1 7:4 3 4

12. FC Schalke 04 3 1 1 1 5:7 -2 4

13. Werder Bremen 3 1 1 1 4:6 -2 4

14. Hamburger SV 3 1 0 2 5:7 -2 3

15. SC Freiburg 3 0 2 1 3:4 -1 2

1. FC Nürnberg 3 0 2 1 3:4 -1 2

17. Eintracht Frankfurt 3 0 1 2 3:5 -2 1

18. Eintr. Braunschweig 4 0 1 3 1:8 -7 1

Auswärtstabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Borussia Dortmund 3 2 1 0 7:2 5 7

2. Bayern München 3 2 1 0 6:1 5 7

3. Eintracht Frankfurt 4 2 1 1 7:7 0 7

4. VfB Stuttgart 4 2 0 2 8:5 3 6

5. Bayer 04 Leverkusen 3 2 0 1 5:3 2 6

6. Werder Bremen 4 2 0 2 4:5 -1 6

7. FC Schalke 04 4 1 1 2 5:9 -4 4

8. 1899 Hoffenheim 3 1 0 2 8:9 -1 3

9. FC Augsburg 3 1 0 2 2:3 -1 3

10. 1. FC Nürnberg 4 0 3 1 6:8 -2 3

11. 1. FSV Mainz 05 3 1 0 2 4:8 -4 3

12. Hertha BSC 3 0 2 1 3:5 -2 2

13. Hamburger SV 4 0 2 2 7:12 -5 2

14. Bor. M’gladbach 4 0 1 3 6:11 -5 1

15. SC Freiburg 4 0 1 3 5:13 -8 1

16. VfL Wolfsburg 4 0 0 4 1:8 -7 0

17. Hannover 96 3 0 0 3 0:7 -7 0

18. Eintr. Braunschweig 3 0 0 3 2:10 -8 0

Stefan Kießling

Bayer 04 Leverkusen 5

Pierre-Emerick

Aubameyang

Borussia Dortmund 5

Sidney Sam

Bayer 04 Leverkusen 5

Sami Allagui

Hertha BSC 5

Kevin Volland

1899 Hoffenheim 4

Höchste Heimsiege

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1 (1. Spieltag)

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2 (5. Spieltag)

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2 (4. Spieltag)

Borussia Dortmund – SC Freiburg 5:0 (7. Spieltag)

Hamburger SV – Eintr. Braunschweig 4:0 (4. Spieltag)

Höchste Auswärtssiege

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5 (2. Spieltag)

Eintr. Braunschweig – VfB Stuttgart 0:4 (7. Spieltag)

FC Schalke 04 – Bayern München 0:4 (6. Spieltag)

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4 (1. Spieltag)

1. FSV Mainz 05 – Bayer Leverkusen 1:4 (6. Spieltag)

Meiste Tore in einem Spiel

Ibisevic (Stuttgart) gg. Hoffenheim 3 (4. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Augsburg 3 (1. Spieltag)

Kießling (Leverkusen) gg. Wolfsburg 2 (5. Spieltag)

Lewandowski (BVB) gg. Hamburg 2 (5. Spieltag)

N. Müller (05) gg. Stuttgart 2 (1. Spieltag)

38


Vorbereiter

Nullfünfer-Statistik

Alexandru Maxim

VfB Stuttgart 5

Max Kruse

Bor. Mönchengladbach 5

Sidney Sam

Bayer 04 Leverkusen 4

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 4

Stefan Kießling

Bayer 04 Leverkusen 3

Roberto Firmino

1899 Hoffenheim 3

Nr. Name Spiele Startelf Ein/Aus Min. Tore Fuß Kopf 11er Vorl. GK/GR/RK BL ges. Tore

Tor

21 KARIUS 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 1 0

29 WETKLO 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 112 0

33 H. MÜLLER 7 7 -/- 630 0 0 0 0 0 1/0/0 62 0

Abwehr

2 SVENSSON 7 7 -/2 566 0 0 0 0 1 2/0/0 117 3

3 POSPECH 7 7 -/- 630 0 0 0 0 2 0/0/0 65 1

4 NOVESKI 7 7 -/1 585 0 0 0 0 0 2/0/0 222 8

16 BELL 1 0 1/- 23 0 0 0 0 0 0/0/0 9 0

20 JUNIOR DIAZ 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 18 1

22 KOCH 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 2 0

24 PARK 7 7 -/- 630 0 0 0 0 0 0/0/0 7 0

26 BUNGERT 2 0 2/- 42 0 0 0 0 0 0/0/0 94 5

30 FATHI 1 0 1/- 45 0 0 0 0 0 0/0/0 174 3

Mittelfeld

6 GEIS 7 6 1/1 554 0 0 0 0 2 2/0/0 15 1

7 ZIMLING 5 5 -/4 386 1 1 0 0 1 2/0/0 18 2

8 MORITZ 6 4 2/3 336 0 0 0 0 0 2/0/0 60 1

11 MALLI 2 0 2/- 67 1 1 0 0 0 0/0/0 29 2

14 BAUMGARTLINGER 5 5 -/1 405 0 0 0 0 0 0/0/0 63 0

17 EDE 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 28 2

19 SOTO 3 2 1/2 124 0 0 0 0 0 0/0/0 126 7

27 N. MÜLLER 7 7 -/- 630 6 6 0 0 0 2/0/0 61 18

Angriff

9 POLTER 5 1 4/1 139 0 0 0 0 0 1/0/0 43 7

10 CHOUPO-MOTING 7 4 3/2 422 1 1 0 0 2 0/0/0 97 18

18 SCHAHIN 3 2 1/1 175 0 0 0 0 0 0/0/0 34 8

23 OKAZAKI 7 6 1/3 508 1 1 0 0 0 0/0/0 69 11

31 PARKER 1 0 1/- 23 0 0 0 0 0 0/0/0 17 3

35 SLISKOVIC 1 0 1/- 10 0 0 0 0 0 1/0/0 12 2

Jonathan Schmid

SC Freiburg 3

Franck Ribéry

FC Bayern München

Jonas Hofmann

Borussia Dortmund 3

Meiste Vorlagen in einem Spiel

Firmino (1899) gg. Hamburg 3 (2. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Hamburg 2 (5. Spieltag)

Jung (Frankfurt) gg. Bremen 2 (5. Spieltag)

Maxim (Stuttgart) gg. Hoffenheim 2 (4. Spieltag)

Kießling (Bayer 04) gg. M’Gladbach 2 (3. Spieltag)

3

Zuschauerschnitt

Schnitt Auslastung

1. Dortmund 80.373 99 %

2. München 71.000 99 %

3. Schalke 61.973 100 %

4. Hamburg 51.910 91 %

5. Hertha BSC 51.386 69 %

6. Frankfurt 51.233 99 %

7. M’gladbach 49.848 92 %

8. Hannover 42.900 88 %

9. Stuttgart 42.687 71 %

10. Nürnberg 41.436 83 %

11. Bremen 40.073 95 %

12. Mainz 30.000 88 %

13. Augsburg 29.874 97 %

14. Wolfsburg 27.289 91 %

15. Leverkusen 27.182 90 %

16. Hoffenheim 27.109 90 %

17. Freiburg 23.433 98 %

18. Braunschweig 22.914 98 %

Gesamt 43.352

Fairplay-Tabelle

Pkt.

1. Borussia Dortmund 4 0 0 4

2. Eintracht Frankfurt 9 0 0 9

3. Bayer 04 Leverkusen 10 0 0 10

4. Bayern München 11 0 0 11

Hertha BSC 11 0 0 11

6. Eintracht Braunschweig 13 0 0 13

7. Bor. Mönchengladbach 14 0 0 14

8. 1. FSV Mainz 05 15 0 0 15

9. Hamburger SV 16 0 0 16

Werder Bremen 11 0 1 16

11. FC Augsburg 17 0 0 17

FC Schalke 04 9 1 1 17

13. VfL Wolfsburg 6 3 1 20

14. 1899 Hoffenheim 16 0 1 21

15. 1. FC Nürnberg 19 1 0 22

VfB Stuttgart 17 0 1 22

17. Hannover 96 19 0 1 24

18. SC Freiburg 12 1 2 25

Rote Karte: 5 Punkte, Gelb-Rote Karte: 3 Punkte, Gelbe Karte: 1 Punkt

39


Die Partien

ST Datum Begegnungen Ergebnis Zuschauer Schiedsr. Die Mannschaftsaufstellung des 1. FSV Mainz 05

1 11.08.13 1. FSV Mainz 05– VfB Stuttgart 3:2 (1:1) 30.279 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

2 17.08.13 SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2 (0:0) 22.500 Hartmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

3 24.08.13 1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0 (0:0) 27.103 Kinhöfer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

4 31.08.13 Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1 (2:1) 38.600 Winkmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

5 14.09.13 1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1 (0:1) 34.000 Sippel H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

6 21.09.13 1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen 1:4 (0:3) 28.617 Aytekin H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

7 28.09.13 Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 3:1 (0:1) 40.969 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

8 05.10.13 1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim

9 19.10.13 Bayern München – 1. FSV Mainz 05

10 26.10.13 1. FSV Mainz 05 – Eintr. Braunschweig

11 03.11.13 FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05

12 10.11.13 1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt

13 24.11.13 Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05

14 30.11.13 1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund

15 07.12.13 1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05

16 14.12.13 1. FSV Mainz 05 – Bor. M’gladbach

17 21.12.13 Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05

18 25.01.14 VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05

19 01.02.14 1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg

20 08.02.14 VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05

21 15.02.14 1. FSV Mainz 05 – Hannover 96

22 22.02.14 FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05

23 01.03.14 Bayer 04 Leverkusen – 1. FSV Mainz 05

24 08.03.14 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC

25 15.03.14 1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05

26 22.03.14 1. FSV Mainz 05 – Bayern München

27 26.03.14 Eintr. Braunschweig – 1. FSV Mainz 05

28 29.03.14 1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg

29 05.04.14 Eintracht Frankfurt – 1. FSV Mainz 05

30 12.04.14 1. FSV Mainz 05 – Werder Bremen

31 19.04.14 Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05

32 26.04.14 1. FSV Mainz 05 – 1. FC Nürnberg

33 03.05.14 Bor. M’gladbach – 1. FSV Mainz 05

34 10.05.14 1. FSV Mainz 05 – Hamburger SV

40


Gelbe Karte Rote Karte Gelb-Rote Karte () Tore

1. Einwechslung 2. Einwechslung 3. Einwechslung

Geis Baumgartlinger N. Müller (2) Zimling Okazaki (1) Polter 75. Ch.-Moting für Polter 76. Moritz für Zimling 90. + 1 Bungert für Geis

Baumgartlinger Geis Zimling (1) Moritz N. Müller (1) Okazaki 50. Bungert für Svensson 62. Ch.-Moting für Moritz 69. Malli für Zimling

Geis Baumgartlinger N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting (1) Okazaki 76. Moritz für Okazaki 87. Soto für Zimling 90. Polter für Ch.-Moting

Geis Baumgartlinger Zimling Moritz N. Müller (1) Okazaki 46. Ch.-Moting für Baumg. 68. Parker für Zimling 81. Polter für Moritz

Baumgartlinger Moritz N. Müller Soto Ch.-Moting Okazaki 57. Polter für Okazaki 76. Schahin für Moritz 76. Geis für Soto

Moritz Geis Soto N. Müller Ch.-Moting Schahin 46. Malli für Soto 64. Okazaki für Ch.-Moting 71. Polter für Schahin

Geis Okazaki N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting Schahin 46. Fathi für Noveski 68. Bell für Svensson 81. Sliskovic für Okazaki

41


Sparkassen-Finanzgruppe

Gut für die Menschen.

Gut für die Region.

Das Sparkassen-Finanzkonzept:

Beratung auf Augenhöhe statt 08/15.

Die persönliche und örtliche Nähe zu unseren Kunden ist uns wichtig. Gerade bei Finanzgeschäften wollen die

Menschen einen Partner, dem Sie vertrauen und auf den Sie sich verlassen können, der Sie kompetent berät und

die richtigen Antworten auf alle Fragen rund ums Geld hat. Wir beraten Sie gerne. www.sparkasse-mainz.de.


Blick in den Block

43


Schwere Zeiten, das kennen die „Trotzköpp“. Sie sind quasi

ein Kind einer schweren Zeit. Denn 2003, gerade als der

zweite Aufstiegsanlauf in die Bundesliga hintereinander

bitter missglückt ist, da fanden sich in der Bretzenheimer

Kneipe Tiffany zehn Mainzer Fans zusammen, um dem

Schicksal zu trotzen und ihre Nullfünfer auch in harten

Tagen Unterstützung zu zeigen. Trotzköpp eben. Nicolai

Müller hat sie besucht.

Text: Silke Bannick

Etwas mehr als zehn Jahre ist er nun her, der tragische

Nichtaufstieg der 05er. Schon der zweite in Folge.

Die 05-Fans wurden in ihrer Leidensfähigkeit geprüft, die

ganze Stadt litt mit ihren Kickern. Und unterstützte sie erst

recht. In dieser Trotzphase ist auch einer der größten Fanclubs

des FSV entstanden. Vor etwas mehr als zehn Jahren

trafen sich zehn Freunde und Freunde des Mainzer Fußballs

und gründeten die „Trotzköpp“. Von zwischenzeitlich 140

Mitgliedern in der Zeit des anfänglichen Hypes um die 05er

hat sich die Zahl der Trotzköpp-Anhänger bei rund 70 eingependelt.

Darunter waren auch prominente Mitglieder. „Ulla

Klopp hat lange hier in Bretzenheim gewohnt, und eine Zeit

lang war sie auch bei uns Mitglied“, erzählt Münster.

Der Nabel des Fanclubs: Die Kneipe Tiffany in der Zaybachstraße

in Mainz-Bretzenheim. Hier wurde der Fanclub

gegründet, und hier ist immer noch der Ausgangspunkt

der Trotzköpp. „Wir treffen uns hier vor den Heimspielen,

um dann gemeinsam ins Stadion zu gehen. Nach dem

Spiel kehren wir dann wieder im Tiffany ein. Und natürlich

schauen wir hier auch die Auswärtsspiele, wenn wir nicht

selbst mitfahren. Außerdem haben wir hier einmal im Monat

unseren Fanclub-Stammtisch“, erklärt Jürgen Münster,

langjähriges Mitglied bei den Trotzköpp. Klar, dass Nicolai

Müller den Fanclub natürlich dort, im Tiffany, besucht hat.

Die Art des Mainzer Offensivspielers hat den Fanclub

überrascht – vor allem seine zurückhaltende Art. „Er ist

eher ein introvertierter Typ, so schüchtern hätte ich ihn mir

nicht vorgestellt. Und er ist sehr bescheiden. Ich habe ihm

beim Fanclub-Treffen gesagt, dass er aktuell ja Torschützenkönig

der Bundesliga ist. Das wusste er gar nicht, ich

musste es ihm auf meinem Handy in der Torschützen-Tabelle

zeigen“, erzählt Münster. Der freche Spielstil Müllers

suggeriert auch eine frechere Art, dabei ist der 26-Jährige

bodenständig und absolut unprätentiös. „Er ist echt

ein angenehmer Typ, das Treffen war ganz locker von der

Atmosphäre her“, so Münster.

Angenehm fand auch Nicolai Müller den Nachmittag. Vor

allem war der beste 05er Torschütze begeistert von der

Leidenschaft der Trotzköpp. „Das Treffen war echt richtig

nett. Vor allem sind die Fanclubmitglieder richtig eingefleischte

Mainzer und eingefleischte 05-Fans. Es war sehr

beeindruckend, sich die Fotos des Fanclubs anzuschauen

oder die Geschichten aus zehn Jahren Club zu hören. Da

kommt schon die eine oder andere Anekdote zusammen. Es

war auch schön, sich so offen und ungezwungen miteinander

austauschen zu können,“ sagt Müller.

44


Fanstory

Der Offensivmann stand den Nachmittag über im Mittelpunkt, bei

einer lockeren Frage-und-Antwort-Runde plauderte Müller aus

dem Nähkästchen. Und erzählte beispielsweise, dass er das Aufstiegsspiel

der Mainzer 2009 in Fürth verfolgt hatte. „Er war damals

ja bei Fürth unter Vertrag, zwar ausgeliehen an Sandhausen,

aber vertraglich noch Fürther. Wir haben ihm dann ein bisschen

vom Mainzer Fürth-Fluch erzählt. Er fand das ganz interessant

und hatte in diesem Umfang davon gar nicht gewusst. Dann war

natürlich klar, warum dieses ohnehin schon besondere Spiel noch

besonderer war. Gegen den Angstgegner Fürth aufzusteigen – das

war einfach klasse“, berichtet Münster.

Der zweite Aufstieg ist mittlerweile auch schon ein paar Tage alt.

Genau wie der Fanclub. Im kommenden Jahr feiern die Trotzköpp

ihren elften Geburtstag. „Diese Zahl ist in Mainz wichtig, deshalb

feiern wir erst 2014 das Clubjubiläum, wie es sich für einen

Fanclub in einer Karnevalsstadt gehört“, sagt Münster. Apropos

Fastnacht – Nicolai Müller hat da nach Ansicht der Trotzköpp noch

etwas Nachholbedarf. „Nicolai war noch nie auf einer Fastnachtssitzung

– das hat uns als Mainzer natürlich gewundert. Aber wir

haben ihn eingeladen, nächstes Jahr zu den Bohnebeiteln mitzukommen.“

Und dann gibt es sicher mehr zu lachen als im Moment. Denn

mit fünf Pflichtspielniederlagen in Folge sind die 05er wieder im

schweren Gewässer unterwegs. Zeit für die „Jetzt erst Recht“-

Mentalität, Zeit, einen Trotzkopf zu entwickeln, findet auch Jürgen

Münster. „Ich war mit den Trotzköppen in Berlin. Die Mannschaft

kam nach dem Spiel zum 05-Fanblock. Da gab es auch Kritik. Beschimpfungen

gehen gar nicht, aber sachliche Kritik muss auch

von Fan-Seiten her möglich sein dürfen. Die Jungs haben sich dem

auch gestellt. Am Ende hat der ganze Block die Mannschaft wieder

unterstützt, und ich denke darum geht es auch,“ so Münster,

„wir sind keine Schön-Wetter-Fans, die nur dann da sind, wenn

es gut läuft. Wir unterstützen unser Team auch, wenn mal nicht

alles rosig ist und machen Mut. Sicher haben wir die Bayern und

auch ein paar andere große Namen ein paar Mal geschlagen, aber

dass das nicht jedes Mal funktionert, ist doch klar.“ Gerade die

Tradition seines Fanclubs „Trotzköpp“ macht es Münster leicht,

auch in harten Zeiten hinter seinen 05ern zu stehen. „Man muss

auch immer mal sehen wo wir hergekommen sind und wie schwer

es war, überhaupt aufzusteigen. Am Anfang sind wir in der Liga

belächelt worden, jetzt wird Mainz 05 anerkannt. Das ist bei allem

Frust etwas, auf das wir stolz sein können.“

45


Die Fans

Kleidung spenden für Bedürftige

Philipp Schlaak (20),

Oppenheim

Dein schönster 05-Moment?

Aufstieg 2004 inklusive Party auf dem Rasen.

Dein größtes 05-Trauma?

Das Ausscheiden in der ersten Runde in der Europa

League 2011.

Der Arbeitskreis Soziales der Fanszene Mainz hat heute im Rahmen des Heimspiels des 1. FSV

Mainz 05 gegen 1899 Hoffenheim zur großen Kleiderspende für Bedürftige aufgerufen. Die Fans

konnten Kleidungsstücke, die nicht mehr benötigt werden, zwischen 11 Uhr und 13 Uhr am

Treffpunkt der Szene Mainz im Bruchwegstadion abzugeben. Gesucht wurden intakte, tragbare

und saubere Kleidungsstücke in allen Größen. „Mit dem Arbeitskreis Soziales wollen wir auf

verschiedene Art und Weise Bedürftigen in der Stadt unter die Arme greifen, um ihnen den

Alltag etwas angenehmer zu gestalten. Hierbei arbeiten wir mit verschiedenen Institutionen

zusammen. Die gespendeten Kleidungsstücke sollen an bedürftige Menschen verteilt werden“,

so der Arbeitskreis Soziales der Szene Mainz.

Einfach unvergesslich?

2004, erstes Spiel gegen Bayern München in der

Bundesliga. Das Olympiastadion in dessen letzter

Saison erlebt. Außerdem: Das ganze Hofbräuhaus

steht, als einer anstimmt: „Steht auf wenn ihr

Mainzer seid!“ Einfach genial!

Wer oder was hat dich mit dem 05-Virus

infiziert?

Das war Torsten Lieberknecht! Der heutige

Braunschweig-Trainer war damals noch Spieler bei

uns und Patient in der Physio-Praxis meines Vaters.

Er schenkte uns die ersten Karten.

Unter der Sonne Floridas

Der ersten Herbstkälte und der Niederlagenserie

entflohen ist der 05-Fan

Andy aus Hünstetten – er war am südlichsten

Punkt der USA, in Key West.

Dieser Punkt ist ganz dezent markiert

mit einem riesigen Eisenkonstrukt am

Strand. „Ich habe es mir natürlich nicht

nehmen lassen, meinen Humba-Schal

dort in die Höhe zu halten“, so Andy,

„die amerikanischen Touristen haben

den Sinn nicht ganz verstanden und

etwas seltsam geguckt, aber das war

mir ziemlich egal.“ Wir danken für die

Grüße aus der Sonne und grüßen herzlich

zurück!

Dein erstes 05-Spiel?

28.04.2002 gegen Greuther Fürth! 1:1.

Sitz- oder Stehplatz?

Sitzplatz Haupttribüne Block A!

Bester Fansong?

Wir sind nur ein Karnevalsverein.

Ritual?

Beim Heimspiel um 14:30 Uhr auf dem Platz sitzen

mit Getränk und Stadionheft. Selbiges lesen und

dabei zuschauen, wie sich das Stadion füllt. Bei

Auswärtsspielen ab 12:00 Uhr nervös werden

Bestes 05-Trikot?

Das aus der Saison 2010/2011.

Dein 05- Allstarteam?

Wetklo, Noveski, Friedrich, Svensson, Nikolic, Kramny,

da Silva, N. Müller, Schürrle, Voronin, Zidan

46


Kreditversicherer zahlen nicht

gerne. Stimmt. DeShalb SinD wir

auch riSikomanager.

liefern. rechnung stellen. warten. ausfall der Versicherung melden. Schadenzahlung buchen. liefern . . .

wenn der kunde nicht bezahlt, zahlt der kreditversicherer. Stimmt. tun wir. Das versichern wir ihnen.

unser Ziel ist das aber nicht. wir wollen keine ausfälle. weil Sie so nicht wirklich erfolgreich sein

können. Deshalb setzen wir auf Schadenvermeidung. auf aktives risikomanagement. wir kennen ihre

risiken. ihre märkte im in- und ausland. ihre branche. ihre kunden. geschäfte sicher entwickeln.

ausfälle vermeiden. wachstum sichern. Das ist unser Job. Viel mehr als versichern.

www.coface.de


sky.de/mainz05

Ich seh was Besseres.

Nur gültig bis 30.9.2013

05er-

Trikot gratis*

(nur im Fanshop)

Hol Dir die Sky Fußball-Flatrate

mit allen Wettbewerben.

• Bundesliga und 2. Bundesliga

• UEFA Champions League

• DFB-Pokal

• UEFA Europa League und Premier League

• 05er-HD-Leihreceiver einmalig nur € 39*

(Standard-HD-Leihreceiver für € 0*)

Sofort bestellen unter:

sky.de/mainz05

oder hier im Fanshop

24 Monate Preisgarantie

€ 29

90

mtl. *

Im 24-Monats-Abo*

*Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt, dem Fußball Bundesliga Premiumpaket und dem Sport Premiumpaket mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten (Monat der Freischaltung

(anteilig) zzgl. 23 Monaten) für mtl. € 29,90 zzgl. einmalig € 12,90 Logistikpauschale und € 39 Aktivierungsgebühr für Neu-Abonnenten (jeder Kunde ohne Sky Abonnement in den letzten 3

Monaten). Für Abonnenten, in deren Haushalt und/oder unter deren Kontonummer bereits ein Sky Abonnement für sich oder Dritte besteht oder bis zu 3 Monate vor Neuabschluss bestand,

beträgt die Aktivierungsgebühr € 99. Eine Anpassung bestehender Sky Abonnements auf dieses Angebot ist nicht möglich. Zu jedem Abonnement stellt Sky einen HD-Receiver während der

gesamten Laufzeit leihweise zur Verfügung. Die einmalige Servicepauschale i. H. v. € 99 entfällt bei diesem Angebot. Alternativ stellt Sky einen speziell gebrandeten Vereins-HD-Leihreceiver

gegen eine einmalige Servicepauschale i. H. v. € 39 zur Verfügung. Wenn das Sky Abonnement nicht fristgerecht 2 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird, verlängert es sich um

weitere 12 Monate zu mtl. € 46,90 (Sky Welt + 2 Premiumpakete). Zusätzlich erhält der Abonnent zu jedem Abonnement ein 05er-Fußball-Bundesliga-Trikot (gilt nicht online). Das Trikot ist vom

Umtausch ausgeschlossen. Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. Stand: September 2013. Angebot gültig bis 30.9.2013. Änderungen vorbehalten. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG,

Medienallee 26, 85774 Unterföhring.


Auswärtsspiel

So kommen wir hin

Auf die A60 in Richtung Darmstadt bis zum

Rüsselsheimer Dreieck fahren, dort auf die

A67 Richtung Köln/Frankfurt wechseln. Am

Mönchhof-Dreieck auf die A3 Richtung Flug -

hafen fahren und dieser bis zum Kreuz Nürnberg

folgen. Von da auf die A9 in Richtung

München abfahren. Die Arena liegt direkt an

der Autobahn und ist gut beschildert.

Mainz

Hier geht’s hin

Allianz Arena, München

Text: Max Sprick

Mission Klimaverteidiger

05er für den Klimaschutz

München (423 km)

Unterstützt die Klimaschutz-Initiative

der 05er – reist klimafreundlich zu den

Auswärtsspielen!

CO2-Ausstoß (in kg pro Person) durch

Anreise nach München mit …

19,1

Zwischenstopp

68,1

39,4

Bus Auto Zug

Weitere Informationen findet ihr auf

www.mission-klimaverteidiger.de

Freising – Die Heimatgemeinde des ehemaligen

Papstes Benedikt. Hier gibt es nicht nur eine

imposante Kirche, sondern auch die älteste

Bierbrauerei der Welt.

Parken/Ankommen

Parken ist an der Allianz-Arena dank der vielen

Plätze an sich einfach. Nur: Das Wegkommen

nach Spielende ist schwer, kann gut und gerne

über eine Stunde dauern. Wer nicht vor Anpfiff

gehen will, um rechtzeitig auszuparken, sollte

den Park & Ride Parkplatz an der Ausfahrt

Garching-Süd nutzen. Von hier dauert es mit

der U-Bahn vier Minuten zur Arena.

Mit der Bahn kommt man mit der U6 Richtung

Garching zur Arena. Station: Fröttmanning.

Vorm Spiel

Am Marienplatz wimmelt es traditionell vor

Touristen. Wem das nichts ausmacht, der kann

vor dem Rathaus oder am Viktualienmarkt gut

essen und trinken. Außerdem ist das „Stadion“

an der Schleißheimer Straße Kult – und die

authentischste Fußball-Kneipe der Stadt.

Sehenswert

Bei schönem Wetter ist der Biergarten am

Seehaus im englischen Garten ein Muss. Die

hippen Münchener (und Bastian Schweinsteiger)

wohnen und leben im Glockenbachviertel.

Rund um den Gärtnerplatz gibt es jede Menge

Boutiquen und Kaffees.

Im Stadion

Die Gästeplätze in der Allianz-Arena sind in den

Blöcken 242 bis 246, bzw. 340 bis 347. Stehplätze

kosten etwa 15 Euro, Sitzplätze 35 Euro.

Nach’m Spiel

Nach dem Abpfiff zurück in die Stadt. Im Hofbräuhaus

gibt es wohl die bekannteste Hax’n

Münchens. Auch das Augustiner-Bräu zwischen

Stachus und Marienplatz ist bei Fußballfans

sehr beliebt.

Ticketservice

Hier gibt's die Tickets:

Im Fanshop direkt in der

neuen Coface Arena.

Online auf www.mainz05.de

Call-Center: 06131 / 37 55 00.

Tageskarten

Die aufgeführten Tageskarten-Preise verstehen sich exkl. der

Vorverkaufsgebühr in Höhe von 1,00 €.

49


Fanshop

• Ab einem Einkaufswert von 30,- € in unseren Fanshops

und einem Treffer an unserer Torwand erhältst du Fanpaket 1.

• Ab einem Einkaufswert von 50,- € in unseren Fanshops

und einem Treffer an unserer Torwand erhältst du Fanpaket 2.

• Pro Kassenbon darfst du 3 Mal schießen.

Ihr findet uns von 13.00 bis 15.30 Uhr und von 17.15 – 18.30 Uhr auf der Aktionsfläche rechts neben dem VIP Eingang.

Sollten wir die Aktion bei schlechter Witterung frühzeitig beendet müssen, habt ihr die Möglichkeit bei unserem nächsten Bundesliga-Heimspiel, am

26.10.2013, an der Aktion teilzunehmen.

Men's Winterjacke schwarz

Artikelnummer 1100161

Preis: 89,90 €

Ladies' Winterjacke schwarz

Artikelnummer 1100160

Preis: 84,90 €

Erhältlich in unserem Hauptfanshop und in den Arena-Fanshops. Solange der Vorrat reicht.

50


EIN TEAM, EIN RAD!

AUF GEHT’S - ALLE FÜR EINEN UND EINER FÜR ALLE!

Bestes Training mit dem neuen Team-Bike

der Mainzer: dem SERIOUS BEAR ROCK!

Serious Bear Rock magicblack

Produkt ID: 337496

-32%

statt € 1.399,00*

€ 949,99

FAHRRAD.DE ist ab sofort stolzer

Fahrradpartner des 1. FSV MAINZ 05

Wir wünschen euch und den Mainzern eine erfolgreiche Saison!

Über 40.000 Artikel sofort lieferbar Bis 16 Uhr bestellt, Versand am selben Tag ** 100 Tage Rückgaberecht 10 Jahre Garantie ***

- Jetzt unter www.fahrrad.de online bestellen -

* unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Irrtümer, Druckfehler, Preisänderungen & Liefermöglichkeiten vorbehalten! Nur solange der Vorrat reicht. ** Gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen in Baden-Württemberg, Deutschland. *** Gilt für alle Rahmen eines VOTEC, Serious, Vermont und Ortler Fahrrads

ab dem Baujahr 2013. Ausgeschlossen sind die typischen Verschleißteile und Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch.


Nachwuchsleistungszentrum

Harte Arbeit.

Der Schlüssel zum Erfolg

für Meikel Schönweitz

und seine U17.

U17 ist auf Kurs Richtung Spitzengruppe und Profifußball

Text: Lukas Schmidt

Auf Rang vier der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest ist die

U17 der Nullfünfer derzeit gelistet, nur noch vier Punkte beträgt der

Rückstand auf den Tabellenführer VfB Stuttgart. Und genau da treten

die Mainzer heute seit 13 Uhr um die nächsten drei Zähler an. Am siebten

von insgesamt 26 Spieltagen klingt das zunächst nach einer geradlinigen

Erfolgsgeschichte von Trainer Meikel Schönweitz und seinem neuen

Team. Doch der vierte U17-Jahrgang des Fußball-Lehrers hat schon einige

Ausreißer in der Gefühlskurve hinter sich. Und zwar in beide Richtungen.

„Wir sind mit einem Punkt in Freiburg und dem Sieg gegen Augsburg

sehr gut in die Saison gestartet“, erinnert sich Schönweitz. Mit

der dritten Begegnung gab es dann den ersten Rückschlag für die junge

Mannschaft, und der Stachel saß richtig tief. 60 Minuten kämpften die

Nullfünfer in Unterzahl, mit einem Doppelschlag in den letzten beiden

Spielminuten inklusive Elfmeter mit dem Schlusspfiff holte Greuther

Fürth aber die Punkte mit. Auch dem FC Bayern mussten sie sich eine

Woche später trotz klarer Überlegenheit nach Chancen geschlagen geben.

„Aufwand und Ertrag standen in keinem Verhältnis“, fasst Schönweitz

die beiden Spiele zusammen, weiß aber auch: „Das waren wichtige

Erfahrungsbausteine und die Mannschaft hat eine sehr gute Antwort

darauf gefunden.“ Die Antwort waren völlig verdiente sechs Punkte gegen

die bis dahin ungeschlagenen Teams aus Hoffenheim (3:1) und am

vergangenen Wochenende in Karlsruhe (3:2).

Aber nicht nur in den Ergebnissen weiß die Mannschaft zu überzeugen,

inhaltlich hat der Bundesliganachwuchs „Einstellung, Zweikampfführung

und taktische Grundausrichtung“ als Basiselemente des Mainzer Fußballs

verinnerlicht und in allen Spielen gezeigt. Ziel des Trainerteams

ist es nun, das auch über die gesamte Spielzeit abzurufen. Die athletische

Grundlage dafür ist längst gelegt. Auf dem Weg zum Profifußball

befinden sich „die Jungs altersgemäß in einem Übergangsbereich, in

dem schon einige Aspekte des viel zitierten Männerfußballs erforderlich

sind.“ Neben den zwölf aus der U16 aufgerückten Spielern haben

sich auch die sieben Neuzugänge schnell integriert und sind „allesamt

Kandidaten für die Startelf“. Zwar sieht der Coach bei einigen Spielern,

die zuvor nicht im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet

wurden, „in Teilbereichen noch größeren Nachholbedarf. Aber sie bringen

alle den Ehrgeiz mit, schnellstmöglich gleich zu ziehen“. Dafür ist

das Training insgesamt sehr individuell ausgelegt, „auch an Stärken und

Schwächen wird oftmals in kleinen Gruppen gearbeitet. Grundsätzlich

sind wir auf einem guten Weg und müssen nun einfach Konstanz in das

bringen, was wir schon haben.“

Was Meikel Schönweitz und seine Jungs schon haben, ist die Erkenntnis,

auf dem höchsten fußballerischen Niveau nicht nur mitspielen, sondern

auch vermeintlich überlegene Gegner schlagen zu können. Dementsprechend

wünscht sich der Trainer, „dass alle Jungs gesund und verletzungsfrei

bleiben. Alles andere hat nichts mit Wünschen zu tun, sondern

ist das Ergebnis harter Arbeit. Und die liefern wir tagtäglich ab.“

52


Nachwuchsleistungszentrum

U19-Trainer Sandro Schwarz sucht nach der richtigen Mischung

Text: Lukas Schmidt

Sechs Spieltage steht Sandro Schwarz inzwischen an der Linie

der A-Junioren-Bundesliga. Dabei hat der Fußball-Lehrer schon einiges

erlebt. „Eingelebt habe ich mich schnell“, sagt Schwarz, der aus seiner

aktiven Zeit noch viele Protagonisten vom Bruchweg kennt. An der

neuen Herausforderung Jugendarbeit hat er „großen Spaß“ gefunden,

auch wenn es nicht immer nur Grund zur Freude gab: „Wir haben auch

schon einige Nackenschläge einstecken müssen.“ Den ersten gab es

gleich bei der Generalprobe vor Saisonauftakt. Mit 1:9 kamen die Nullfünfer

in Wolfsburg unter die Räder, „aber die Mannschaft hat sofort

die richtige Reaktion gezeigt“ und das

Auftaktspiel gegen 1899 Hoffenheim

mit 2:1 gewonnen.

Die Moral der Mannschaft stimmt,

das bekräftigte auch der Auswärtssieg

in Karlsruhe als passende Antwort

auf die Derbyniederlage gegen

Eintracht Frankfurt. „Das sind die

Ergebnisse, die die gute Entwicklung

der Mannschaft seit der Vorbereitung

bestätigen.“ Besonders die Konsequenz

seiner Schützlinge im Training,

die „extreme Leistungsbereitschaft,

mit der die Jungs die Inhalte annehmen

und die gesunde Aggressivität,

mit der sie das im Spiel umsetzen“

machen dem Coach Freude.

„Wir stehen sicher zu Recht da“ sagt

Schwarz mit Blick auf die Tabelle.

„Da“ bedeutet in direkter Schlagdistanz

zu Platz eins, dem einzigen Zugang zur Endrunde um die Deutsche

Meisterschaft. Und gleichzeitig mit zehn Punkten Abstand auf das Tabellenende.

Von ruhigem Fahrwasser für die individuelle Entwicklung

kann in der ausgeglichenen Liga aber keine Rede sein, die ersten neun

Plätze liegen alle in einem engen Umfeld von nur drei Punkten. Und auch

die Nullfünfer sind noch auf der Suche nach der „richtigen Mischung“

aus Umschaltspiel und eigenem Ballbesitz. „Das wird auch der Schlüssel

zur Liga sein: In jedem Spiel das gesamte Paket auf den Platz zu

bringen.“ Sandro Schwarz setzt auch weiterhin „die oberste Priorität

ganz klar auf das Spiel gegen den Ball, die kompakte Ordnung und das

engagierte Verteidigen.“ Da muss das Team „jeden Tag dranbleiben.“

Nur im Prozess ist die Ausbildung fruchtbar, „wir dürfen nichts als abgeschlossen

ansehen und versuchen, uns dann über andere Dinge zu definieren.“

Gelungen ist das der Mannschaft zuletzt in Karlsruhe, hellwach

agierten die Nullfünfer bis zur letzten Minute konsequent und zielstrebig,

„ohne sich im eigenen Ballbesitz einlullen zu lassen.“ Der nächste

Entwicklungsschritt ist also klar formuliert, „und die Qualität dafür haben

wir auf jeden Fall.“ Das zeigen auch die individuellen Fortschritte,

Verteidiger David Kinsombi half beispielsweise schon zweimal bei der

U23 aus und hinterließ auch im Aktivenfußball Eindruck mit souveränen

Vorstellungen. „Auch den Jungs, die in Sachen Startaufstellung aktuell

Unaufhaltsam.

Vincent Stenzel und sein

Team sind mit fairen

Mitteln derzeit nur schwer

zu stoppen.

hintendran sind, kann ich nur ein großes Kompliment machen. Klar ist

man da auch mal wütend, aber das nutzen alle sehr konstruktiv.“ Als

Wunsch formuliert Schwarz, nicht ganz ohne ein Grinsen im Gesicht:

„Ich hätte richtig Bock drauf, die Jungs nachts um drei Uhr wecken zu

können und zu sagen: Los geht´s, ihr wisst was zu tun ist. Und dann bringen

wir perfektes Umschaltspiel in beide Richtungen auf den Platz. Und

das immer, egal zu welcher Zeit und in welcher Situation.“ Um dahin

zu kommen, liegt noch einiges an Arbeit vor dem Trainer, am Sonntag

kommt die Spielvereinigung Unterhaching an den Bruchweg: „Langweilig

wird uns sicher nicht.“

53


der neue

die überraschung in der

business-klasse.

Mit intellilink, unserem einzigartigen infotainmentsystem.

Weitere überraschungen auf opel.de

PREMIERE

28. September

kraftstoffverbrauch innerorts 16,7–4,6 l/100 km, außerorts 7,9–3,3 l/100 km, kombiniert 11,0–3,7 l/100 km;

cO 2 -emission kombiniert 258–99 g/km (gemäß VO (eg) nr. 715/2007). effizienzklasse g–a+


Nachwuchsleistungszentrum

Die U16.

Unser Team

in der

B-Junioren

Regionalliga

Südwest.

Text: Lukas Schmidt

Für Trainer Sascha Meeth und seine Mannschaft jagt ein Spitzenspiel

das nächste. Zuletzt gewannen die Nullfünfer am Bruchweg gegen

den Tabellenzweiten aus Pirmasens, heute steht der Drittplatzierte aus

Mainz in Saarbrücken auf dem Platz, um dem Spitzenreiter Paroli zu bieten.

Mit dabei sind: Hintere Reihe: Linus Wimmer, Marc Rech, Mahato

Takahashi, Nico Möller, Christian Stera, Enes Cinemre, Luca Stellwagen,

Joel Richter. Mittlere Reihe: Trainer Sascha Meeth, Co-Trainer

Sebastian Schimek, Betreuer Christian Liebmann, Jan Häuser, Fabian

Grau, Luca Götz, Nico Siegert, Leiter NLZ Volker Kersting, Sportlicher

Leiter NLZ Stefan Hofmann, Physiotherapeut Janosch Schütte. Vordere

Reihe: Rudi Baku, Justin Petermann, Jost Mairose, Tim Burghold,

Finn Dahmen, Ruben Carvalho, Samuel Sorge, Ridle Baku.

Spielpläne & Tabellen

U23

Regionalliga Südwest

U19

A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

U17

Heimspielort: Bruchwegstadion

Heimspielort: Bruchwegstadion

B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

Heimspielort: Sportanl. „Am Engelborn”, Nieder Olm

27.07.2013, 14:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim II - 1. FSV Mainz 05 II 0:3

03.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - KSV Baunatal 4:1

11.08.2013, 14:00 Uhr SV Waldhof Mannheim - 1. FSV Mainz 05 II 0:4

18.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - II SSV Ulm 5:1

25.08.2013, 14:00 Uhr SG S. Großaspach - 1. FSV Mainz 05 II 1:3

31.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SVN Zweibrücken 2:3

03.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SG Eintr. Frankfurt II 3:2

07.09.2013, 14:00 Uhr Offenbacher Kickers - 1. FSV Mainz 05 II 2:1

15.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - FC 08 Homburg 3:0

22.09.2013, 14:00 Uhr SC Freiburg II - 1. FSV Mainz 05 II 3:1

28.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - KSV Hessen Kassel 3:2

05.10.2013, 14:00 Uhr SpVgg. Neckarelz - 1. FSV Mainz 05 II :

19.10.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SV Eintracht Trier :

26.10.2013, 14:00 Uhr 1. FC Kaiserslautern II - 1. FSV Mainz 05 II :

10.08.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 2:1

18.08.2013 11:00 Uhr SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 2:1

25.08.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart 1:0

01.09.2013 11:00 Uhr FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 1:1

14.09.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 0:3

22.09.2013 13:00 Uhr Karlsruher SC - 1. FSV Mainz 05 0:1

06.10.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SpVgg Unterhaching :

19.10.2013 11:00 Uhr SpVgg Greuther Fürth - 1. FSV Mainz 05 :

27.10.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SV Wacker Burghausen :

02.11.2013 11:00 Uhr FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 :

10.11.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSV 1860 München :

24.11.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - FC Astoria Walldorf :

01.12.2013 13:00 Uhr 1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05 :

07.12.2013 13:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 :

11.08.2013 11:00 Uhr SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 1:1

17.08.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 1:0

01.09.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SpVgg Greuther Fürth 1:3

07.09.2013 11:00 Uhr FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 2:1

21.09.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 3:1

28.09.2013 13:00 Uhr Karlsruher SC - 1. FSV Mainz 05 2:3

05.10.2013 13:00 Uhr VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 :

20.10.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt :

27.10.2013 11:00 Uhr FC Ingolstadt - 1. FSV Mainz 05 :

03.11.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg :

09.11.2013 11:00 Uhr TSV 1860 München - 1. FSV Mainz 05 :

24.11.2013 13:00 Uhr FSV Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 :

01.12.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern :

08.12.2013 12:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg :

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. 1. FSV Mainz 05 II 11 8 0 3 32 : 15 17 24

2. SG Sonnenhof Großaspach 11 7 1 3 22 : 13 9 22

3. SV Eintracht Trier 10 6 3 1 18 : 6 12 21

4. SC Freiburg II 11 5 5 1 16 : 10 6 20

5. FC 08 Homburg 11 5 3 3 20 : 14 6 18

6. SVN Zweibrücken 11 5 3 3 12 : 13 -1 18

7. 1. FC Kaiserslautern II 10 4 5 1 19 : 9 10 17

8. KSV Hessen Kassel 11 4 5 2 18 : 16 2 17

9. Kickers Offenbach 11 5 1 5 12 : 13 -1 16

10. SpVgg Neckarelz 9 4 3 2 15 : 13 2 15

11. Eintracht Frankfurt II 12 4 3 5 21 : 21 0 15

12. SV Waldhof Mannheim 11 4 3 4 13 : 17 -4 15

13. TuS Koblenz 11 3 3 5 13 : 16 -3 12

14. VfR Wormatia Worms 11 1 8 2 13 : 15 -2 11

15. SSV Ulm 1846 Fußball 9 1 3 5 11 : 16 -5 6

16. 1899 Hoffenheim II 10 2 0 8 11 : 20 -9 6

17. KSV Baunatal 11 2 0 9 10 : 29 -19 6

18. SC Pfullendorf 11 1 1 9 11 : 31 -20 4

1. FC Augsburg 6 3 3 0 13 : 6 7 12

2. 1899 Hoffenheim 6 3 2 1 10 : 3 7 11

3. VfB Stuttgart 6 3 2 1 12 : 6 6 11

4. TSV 1860 München 6 3 2 1 14 : 11 3 11

5. Eintracht Frankfurt U19 6 3 1 2 9 : 5 4 10

6. 1. FC Kaiserslautern 6 3 1 2 11 : 11 0 10

7. 1. FSV Mainz 05 6 3 1 2 6 : 7 -1 10

8. SpVgg Greuther Fürth 6 2 3 1 11 : 8 3 9

9. SC Freiburg 6 2 3 1 5 : 5 0 9

10. FC Bayern München 6 2 1 3 10 : 10 0 7

11. FC Astoria Walldorf 6 2 0 4 12 : 12 0 6

12. SpVgg Unterhaching 6 1 2 3 5 : 14 -9 5

13. Karlsruher SC 6 1 1 4 10 : 12 -2 4

14. SV Wacker Burghausen 6 0 0 6 3 : 21 -18 0

1. VfB Stuttgart 6 4 2 0 28 : 4 24 14

2. SpVgg Greuther Fürth 6 4 1 1 15 : 7 8 13

3. SC Freiburg 6 3 2 1 14 : 9 5 11

4. 1. FSV Mainz 05 6 3 1 2 10 : 9 1 10

5. Karlsruher SC 6 2 3 1 11 : 9 2 9

6. 1899 Hoffenheim 6 2 3 1 10 : 9 1 9

7. Eintracht Frankfurt U17 6 3 0 3 16 : 18 -2 9

8. Bayern München 6 2 2 2 10 : 8 2 8

9. 1. FC Kaiserslautern 6 2 1 3 9 : 11 -2 7

10. TSV 1860 München 6 1 4 1 6 : 8 -2 7

11. FSV Frankfurt U17 6 2 1 3 11 : 15 -4 7

12. 1. FC Nürnberg 6 1 3 2 9 : 21 -12 6

13. FC Augsburg 6 0 2 4 6 : 16 -10 2

14. FC Ingolstadt 04 6 0 1 5 9 : 20 -11 1

55


Nachwuchsleistungszentrum

Text: Heinz Bender

Positive Resultate mit anhaltender Konstanz

Unsere U-23 hat noch nie seit ihrer Zugehörigkeit zur Regionalliga über

einen so langen Zeitraum einen Spitzenplatz in der Tabelle eingenommen wie

in dieser Saison. Das Team von Trainer Martin Schmidt führte mit einem großartigen

Torverhältnis und mit zwei Punkten Vorsprung vor der SGS Großaspach

über neun Wochen ununterbrochen die Tabelle an! Die Experten in der Regionalliga-

szene staunten! Martin Schmidt wurde immer wieder zu Erklärungen für

das „kleine Mainzer Fuß- ballwunder“ aufgefordert. „Es ist unser Vorteil, dass

die Stammspieler geblieben sind, die U19-Spieler des Vorjahres viel dazugelernt

haben und die Mannschaft sinnvoll mit externen Jungs ergänzt wurde“, so formuliert

der Schweizer seine Erkenntnisse bezüglich der vielen positiven Resultate

bei anhaltender Konstanz. In der Komfortzone der Tabelle, in der wir uns aktuell

als Leader nach dem großartigen 3:2-Sieg gegen Hessen Kassel befinden, lauern

mit Eintracht Trier, SC Frei- burg II und FC Homburg spielstarke Vereine, die

jeden Fehltritt des Ersten und Zweiten – bei gleichzeitigen Siegen - ausnutzen

können. Interessant, dass der SVN Zweibrücken als bester Neuling immerhin den

sechsten Platz einnimmt. Gegen die Pfälzer mussten wir am sechsten Spieltag die

einzige Heimniederlage hinnehmen, rehabilitierten uns jedoch eine Woche später

mit einem 3:2-Erfolg über den Nachwuchs von Eintracht Frankfurt.

Wir waren mal kurz weg …

Dass man auch als hoch gepriesene Mannschaft nicht locker lassen darf, das

lehrte unser Spiel bei der U23 des SC Freiburg.

Die erste Halbzeit wurde fast ununterbrochen von uns beherrscht. Der 1:0-Pausenvorsprung,

den Petar Sliskovic nach 35 Minuten erzielte, reichte nicht, um

das Spiel schadlos zu überstehen. Die nachlassende Konzentration im zweiten

Spielabschnitt ermöglichte den Breisgauern ein verdientes 3:1, das beim Team

von Martin Schmidt eine Trotzreaktion vor dem Heimspiel gegen Hessen Kassel

auslöste.

Beste Saisonleistung!

Und da kamen die Kasseler durch den 2:1 Sieg unter der Woche gegen Eintracht

Frankfurt II hoch motiviert ins Bruchwegstadion. Lautstark unterstützt durch ihre

Fans auf der Orgentec-Tribüne, starteten die Nordhessen selbstbewusst und

mit zunächst gradlinigen Aktionen. Trainer Martin Schmidt hatte sich zu einer

sehr mutigen Entscheidung hinsichtlich der Besetzung der beiden Innenverteidiger

entschlossen. Frei nach dem Motto: Wer nichts wagt, der nicht gewinnt,

beorderte er ausgerechnet die beiden Jüngsten Marcel Seegert (19) und David

Kinsombi (17) in die Zentrale der Viererkette. Die Jungs rechtfertigten das Vertrauen

ihres Trainers. Im Angriff war man auf den Auftritt von Sebastian Polter

gespannt, der erstmals in der U23, an der Stelle des im Profikader befindlichen

Vertretung.

Sebastian Polter ersetzte den zu den Petar Sliskovic, mitwirkte. Sein Engagement

und seine routinierte Art

Profis abgewanderten Petar Sliskovic

– mit einem Tor und einem Elfmeter in den Offensivabläufen passten

durchaus erfolgreich

in das mit riesigem Enthusiasmus

vorgetragene Spiel unserer Mannschaft.

Die vorzügliche Mentalität, die die U23 beseelte, ermöglichte schließlich

den letzten Endes verdienten 3:2-Erfolg über den bärenstarken KSV Hessen.

Wichtigste Erkenntnis für die 05-Anhänger war die unbekümmerte Art, mit der

unsere Jungs nach dem ersten und zweiten Treffer der Gäste antworteten. Das

0:1 zur Pause, schon nach neun Minuten erzielt, egalisierte Sebastian Polter vier

Minuten nach der Pause mit seinem Kopfball. Da die Kasseler durch einen verwandelten

Foulelf- meter wieder vorne lagen, entschloss sich unser Trainer zu

einer – sich später als zündende Idee heraus- Stellenden - Maßnahme, in dem er

für Abwehrspieler Marcel Seegert Angreifer Mounir Bouziane einwechselte und

damit voll auf Angriff setzte. Bei seinem ersten Ballkontakt beförderte Mounir

eine Flanke von Steven Lewerenz per Kopf ins Tor! Da waren nur noch drei Minuten

zu spielen. In einem furiosen Schlussakkord konnte Sebastian Polter nur

durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte

Nejmeddin Daghfous zum vielumjubelten achten Sieg in dieser Saison. Fazit: Es

war ein begeisterter Auftritt unserer Regionalligaelf!

56


IT-Systemhaus

STELLEN SIE SICH VOR: SIE KÖNNEN

IMMER GESCHÜTZT UND TROTZDEM

MOBIL UND ZIELSICHER ARBEITEN.

Wir leben IT

UNSERE LÖSUNGEN FÜR IHRE IT

Collaboration

Consulting

Hardware

Mobile Device Management

Rechenzentrum/Hosting

Services/Managed Services

Software Anpassung

Virtualisierung

Die URANO Informationssysteme GmbH ist seit 1990 ein herstellerunabhängiger Anbieter von Hard- und Software sowie IT-Services. Mit über 360 Mitarbeitern an

13 Standorten (Stand 01.09.2013) gilt URANO als strategischer IT-Partner namhafter Unternehmen sowie Öffentlicher Auftraggeber. Copyright by 2013.

Besuchen Sie uns unter: www.URANO.de


25

JAHRE

ERFAHRUNG

500.000

DURCHGEFÜHRTE

BEHANDLUNGEN

FÜR ALLE LESER VON „DERNULLFÜNFER“:

Ich

STATT 1.250 EURO PRO AUGE

AUGENLASERKORREKTUR

945 Euro

SEHE DIE WELT

MIT MEINEN

EIGENEN AUGEN

MAX. PRO AUGE

In 30 Sekunden zu einem Leben ohne Brille –

Vereinbaren Sie Ihr kostenfreies Infogespräch

inkl. Eignungscheck.

0800 8888 474 w w w.care-vision.de

GEBÜHRENFREI

*

Alle Preise können gem. GOÄ leicht variieren.

Klimafreundlich anreisen lohnt sich!

MISSI N

KLIMA-

VERTEIDIGER

Im Rahmen unserer Initiative „Mission Klimaverteidiger – 05er für den

Klimaschutz“ haben die Fans von Mainz 05 auch bei Auswärtsspielen die

Möglichkeit, tolle Preise zu gewinnen. 05-Fan Michael Grimm hatte unsere

Mannschaft klimafreundlich zum Auswärtsspiel bei Hannover 96 begleitet,

im Anschluss seine Eintrittskarte samt Zugticket eingesendet und wurde

dann aus dem Lostopf als Gewinner ermittelt und ist jetzt stolze Besitzer

eines Originaltrikots von Angreifer Shinji Okazaki.

Auch bei Heimspielen lohnt sich die klimafreundliche Anreise, zum Beispiel

mit dem Fahrrad. Andreas Mucha und Sabine Becker sowie Hans und

Rudolf Klaus durften zur Belohnung, die Bundesliga-Partie gegen den FC

Schalke 04 im VIP-Bereich genießen.

www.mission-klimaverteidiger.de

Du hast Spaß am Fußball spielen und hast in den Herbstferien noch nichts vor?

Oder möchtest du regelmäßig wie ein

Profi trainieren?

Dann ist die 05er Fußballschule genau das

Richtige für dich! Nimm teil an unseren

Camps oder melde dich für unser Fördertraining

an!

05er-Fußballschul-Camps:

Wo?

Wann?

URANO-Soccerhalle, Bad Kreuznach 14.10. – 16.10.2013

05er-Fußballschul-Fördertraining:

Ort: URANO-Soccerhalle, Bad Kreuznach

15.30 – 17.00 Uhr (Jhrg. 2004/2005)

17.15 – 18.45 Uhr (Jhrg. 2002/2003)

Jeweils montags, 8 Einheiten ab 21. Oktober

15.30 – 17.00 Uhr (Jhrg. 2004/2005)

17.15 – 18.45 Uhr (Jhrg. 2002/2003)

Jeweils dienstags, 8 Einheiten ab 22. Oktober

Weitere Informationen und das Anmeldeformular zur 05er Fußballschule gibt es

auf www.mainz05.de unter der Rubrik „Engagement“.

Die Partner der 05er Fußballschule

58


Notizen

Mit der Emotion kommt der Erfolg

In der noch jungen Saison

der 2. Handball-

Bundesliga gab es schon

ein Wechselbad der

Gefühle für die Meenzer

Dynamites. Dem guten

Auftritt trotz knapper

Niederlage beim Bundesliga-Absteiger

Bad

Wildungen (26:28) - mit

vielen Fans im Rücken -

folgte im ersten Heimspiel eine weitere Niederlage, die vor allem in ihrem

Entstehen einige Fragezechen aufwarf. Mit viel zu vielen Fehlern und zu wenig

Kampfgeist und Gegenwehr unterlagen die 05erinnen klar mit 24:30 der

SG Kirchhof.

Vor allem nach der starken Vorbereitung und dem Spiel in Bad Wildungen war

der Rückschritt gegen die SG 09 Kirchhof nicht so recht erklärbar gewesen.

Und ausgerechnet jetzt stand der Auswärtsauftritt beim Vorjahres-Dritten Celle

auf dem Plan. Der letzte Besuch der Mainzerinnen beim heimstarken SV

brachte eine empfindliche 20:35 Niederlage - „Gut in Erinnerung“ ist anders.

Doch Bange machen gilt nicht. Nach dem Motto „Jetzt erst recht“ herrschte bei

den Spielerinnen absolute Einigkeit, dass es Zeit ist, endlich richtig durchzustarten

und sich auf eigene Stärken zu konzentrieren.

Und das gelang eindrucksvoll. In der 40. Minute noch mit 12:16 zurückliegend,

drehten die „Dynamites plötzlich auf und peitschten sich gegenseitig nach vorn.

Tor um Tor wurde aufgeholt und bejubelt. Gemeinsam kauften Laura Schmitt und

Co dem Gegner den Schneid ab und ließen sich auch von Zeitstrafen nicht mehr

aus der Bahn werfen. Mit einem 13:4 Lauf in 20 Minuten erkämpften sich die

05erinnen den 25:20 Sieg und verdienten sich die Verbeugung ihrer Trainerin.

Mit der Emotion kam der Erfolg und so gehen die „Meenzer Dynamites“ aus

eigener Kraft gestärkt an die nächsten Aufgabe. Jetzt kommen die Füchse Berlin.

Der Aufstiegsfavorit schlechthin, der mit aller Macht in die Bundesliga aufsteigen

will und reichlich Vorschusslorbeeren der Gegner gesammelt hat.

Kampflos werden sich die 05erinnen nicht ergeben und freuen sich auf ihre Fans.

Gemeinsam und mit der richtigen Emotion steht ein Handball-Highlight an – seid

dabei!

12.10.2013 – 19:30 Uhr – 1. FSV Mainz 05 : Füchse Berlin

Sporthalle der Gustav-Stresemann-Wirtschaftsschule,

Hechtsheimer Straße 21, 55131 Mainz

Format: 90 x 130

WAREMA Raffstoren

Innovativer

Freiraum

Regelmäßig checken,

beruhigt heizen.

Wir sorgen dafür, dass Sie ruhig schlafen

und noch beruhigter heizen können. Holen

Sie sich den Wartungsvertrag von Ihrem

Heizungsfachbetrieb.

Wartungsvertrag

Buderus

Sonne. Licht. WAREMA.

Autorisierter Fachhändler

Händlereindruck

Jean-Pierre-Jungels-Str. 3a

55126 Mainz-Finthen

Tel.: 06131/3 10 97

Fax: 06131/38 59 58

info@rolladen-Freber.de

http://www.rolladen-Freber.de

Flugplatzstraße 33 a • 55126 Mainz

Tel: 006131/ 31/33 4734 203060 • Fax: und 06131/ 0 31/33 40285 3432

Fax: www.puetz-lehr.de

06131/ 47 50 85

59


Notizen

700 Euro für die Jugendabteilung und zwei glückliche Teams

Das war das Ergebnis des Bitburger- Torwandschießens in der Halbzeit des Bundesligaspiels

gegen Bayer 04 Leverkusen. Zwei Teams bekamen die Gelegenheit

sich auf dem Rasen der Coface Arena zu messen und einen unvergesslichen Fußballtag

zu erleben. Je ein Team wurde durch den Fan-Dachverband bzw. über ein

Gewinnspiel der lokalen Presse ermittelt. Dabei wurden zum einen die Jungs

vom Fanclub „Vom Scharfen Eck“ und zum anderen die „Eltviller Kickers“ als Gewinner

gezogen. Kurz vor der Halbzeit bahnte man sich den Weg von der Tribüne

aus durch die Stadionkatakomben direkt aufs Spielfeld, wo bereits über 28.000

Zuschauer warteten. Beide Teams hatten jeweils eine Minute Zeit, um so viele

Bälle wie möglich in der Torwand zu versenken. Als alle schon mit einem Sieg für

den Fanclub „Vom scharfen Eck“ rechneten, konnten die „Eltviller Kickers“ noch

das Blatt wenden: Ein satter Schuss in den Winkel brachte ihnen in buchstäblich

letzter Sekunde den Sieg. Beide Teams netzten jeweils dreimal ein, wobei

der Treffer ins obere Eck doppelt zählte und somit die Entscheidung bedeutete.

Freuen konnte sich der Sieger über 100 Liter Freibier, während die Leistung des

Verlierers immerhin noch mit 50 Liter honoriert wurde. Trotz aller sportlichen

Rivalität freute man sich im Anschluss gemeinsam über das gewonnene Freibier

und ein unvergessliches Erlebnis: „Vielleicht werden wir uns ein Zelt organisieren

und zusammen ein kleines Fest mit unseren Gewinnen feiern“, so der Teamkapitän

der „Kickers“ Helmut Bsullak – Wenn aus Gegnern Freunde werden.

Beide Fan-Teams konnten sich mit ihrem erfolgreichen Abschneiden nicht nur

selbst belohnen, sondern sorgten damit auch in der Jugendabteilung der 05er

für Freude. Denn pro erzieltem Treffer spendete Bitburger 100 Euro, bei einem

Treffer in der oberen Ecke waren es sogar 200 Euro. So konnte Sebastian Heinz,

Mitarbeiter Sponsoring Bitburger, am Ende einen symbolischen Scheck über 700

Euro an Volker Kersting, Leiter des 05-Nachwuchsleistungszentrums, überreichen.

„Wir freuen uns mit dem 1. FSV Mainz 05 einen Verein unterstützen zu

können, bei dem ebenso wie bei Bitburger die Werte Tradition und Gemeinschaft

im Vordergrund stehen. Mit der Förderung der Jugend wollen auch wir unseren

Beitrag dazu leisten, diese Werte noch lange zu erhalten“, so Heinz.

Anschließend fand dieser ganz besondere Tag im Business Bereich der Coface

Arena bei leckerem Essen und einem frisch gezapften Bitburger Premium Pils

einen gelungenen Ausklang.

60


ANZEIGE

FREUNDE FÜR DEN „FANTARIF 05“ WERBEN –

DAS KLIMA UND ENTEGA SAGEN DANKE!

Heute heißt es wieder Daumen

drücken für den 1. FSV Mainz

05! Im Spiel gegen 1899

Hoffenheim geht es für beide

Teams um wichtige Punkte.

Und die Mannschaft von Trainer

Thomas Tuchel möchte den

Fans zu Hause heute unbedingt

einen Sieg präsentieren.

Als Sieger stehen schon vor dem Spiel die

Fans von Mainz 05 fest, die ihr Team auf

dem Platz und auch im wichtigen Thema

Klimaschutz immer hoch motiviert unterstützen.

Haupt- und Trikotsponsor ENTEGA

hat den Fans deshalb gleich zu Beginn der

neuen Saison ein besonderes Highlight

präsentiert: Den neuen „Fantarif 05“, der

den Fans besondere Konditionen für den

Bezug von günstigem Ökostrom bietet.

Neukunden erhalten ein individuell befl

ocktes Mainz 05-Trikot im neuen Design

der Saison 2013/14. Bestandskunden, die

in den günstigen Fantarif wechseln,

bekommen einen Gutschein im Wert von

15,- Euro für den Mainz 05-Fanshop in der

Coface Arena. Zudem erhalten alle Fans

im „Fantarif 05“ eine Gutschrift in Höhe

von 2,- Euro für jeden Bundesliga-Sieg von

Fantarif 05

Hol dir das ganze Paket.

Günstiger Ökostrom für 05er-Fans

Plus Fanartikel zum Nulltarif

Geldsiegprämie für jedes gewonnene

Bundesligaspiel

Jetzt wechseln!

0800 7800 222 05 (kostenfreie Servicenummer)

entega.de/mainz05

Mainz 05 in der Saison 2013/14. Mit dem

„Fantarif 05“ können also alle 05er-Fans

und das Klima nur gewinnen!

Damit der Einsatz für das Klima noch

attraktiver wird, belohnt ENTEGA alle

Kunden, die ihre Kollegen, Freunde,

Bekannten oder Verwandten von dem

neuen „Fantarif 05“ überzeugen, mit einer

Prämie in Höhe von 50,- Euro. Sie wird bei

der nächsten Jahresabrechnung gutgeschrieben.

Denn wer sich für das Klima

engagiert, hat mehr als ein Dankeschön

verdient!

Mainz 05 und ENTEGA haben sich auch in

der neuen Saison zum Ziel gesetzt, den

Klimaschutz im Verein weiter zu verbessern.

Seit 2009 arbeiten beide Partner

intensiv daran, die Klimabilanz von Mainz

05 zu optimieren und Impulse für einen

nachhaltigeren und klimafreundlicheren

Profi sport zu setzen. Im Rahmen dieser

Zusammenarbeit wurde der 1. FSV Mainz 05

im Oktober 2010 der erste klima neutrale

Verein der Fußball-Bundesliga. Seitdem

bleibt es das Ziel, den CO 2 -Ausstoß des

Vereins weiter zu reduzieren. Dabei stehen

vor allem die Fanfahrten zu den Heim- und

Auswärtsspielen im Mittelpunkt, denn die

An- und Abreise der Fans sorgen an jedem

Spieltag für besonders hohe CO 2 -Emissionen.

Deshalb möchte Mainz 05 seine

Anhänger gemeinsam mit ENTEGA weiterhin

motivieren, den Verein bei der Vermeidung

von CO 2 zu unterstützen und zu

den Spielen möglichst klimafreundlich

anzureisen. Dafür sind auch in der laufenden

Saison wieder diverse Aktionen mit

den Fans geplant.

Mehr Informationen zum „Fantarif 05“ gibt

es unter www.entega.de/mainz05. Alle

Infos zum Freundewerben sind unter

www.entega.de/freundewerben zu fi nden.


Notizen

> Bitte genauestens überprüfen! Druckfehler können nach Freigabe nicht mehr beanstandet werden.

Jubiläumsgeburtstage 25.09.2013. bis 05.10.2013

Fragen

oder Anregungen?

25.09.: Sabine Windolf (30), Lothar Mehlhose (30),

Peter Draisbach (60)

26.09.: Simone Harth (30), Georg Dziewas

(30), Sören Jäger (30), Petra Steffen-Munsberg

(50), Michael Ullrich (50), Veronika Ranzenberger

(60), Rainer Tröger (60), Hermann

Schäfer (60), Hans-Friedel Saul (70), Helmut

Gärtner (80)

27.09.: Hanna Beckmann (20), Christian Ahrens (40),

Dieter Seibold (50), Regina Kropp (60)

28.09.: Sylke De Vries (30), Gernot Jaczkowski (60), Karl-Heinz Stumpe (70)

29.09.: Lucas Bertram (20), Christian Stöhr (30), Jan Tschöpe (30),

Herbert Wahl (70), Heinz Dielmann (70), Johann Weiss (75)

30.09.: Leon Zimmermann (18), Tim Racinowski (30), Anja Muehlbauer

(40), Cordula Tolk (50)

01.10.: Morten Becker (20), Alexander Rösch (40), Heike Engel-Veith

(50), Armin Diel (60), Jürgen Schäfer (70)

02.10.: Michael Grüber (30), Alexander Hoffmann (40), Jürgen Kämmler

Kontaktieren Sie uns.

E-Mail:

mitgliederservice@mainz05.de

Telefon:

06131 / 37 550 987

UNSER WICHTIGSTER

NEUZUGANG?

DER BIST DU!

> JETZT NULLFÜNFER WERDEN:

mitgliederservice@mainz05.de

www.mainz05.de

„MEIN HERZ SCHLÄGT IM NULLFÜNFER-TAKT!“

(40), Dieter Zang (60), Rainer Kreutz (60)

03.10.: Jan Waldschmitt (18), Sebastian Rehbogen (30), Michael Fender (60)

04.10.: Lukas Gilsdorf (18), Martin Schacker (18), Bianca Kemmer (30),

Bettina Holzapfel (30), Dagmar Weckop (50), Alfons Günnewig (60),

Annlis Krebs (90)

05.10.: Anna-Lena Hotz (18), Fabian Lutz (18), Alexander Eckert (20),

Bunthaworn Kiaoman (30), Kathrin Elsäßer (30), Walter Wenke (80)

Pilger aus Ungarn in der Coface Arena

ACHTUNG: Je nach Bedruckstoff können Farbabweichungen entstehen!

Internat, Es empfiehlt sich Tagesstätte daher, neben der und Angabe pädagogische von Referenzfarbtönen Fördereinrichtung PANTONE oder HKS, für das Motiv benachtei-

andrucken zu lassen. Dies kan

ligte und behinderte Kinder aufbauen. Der “Förderverein Kinderdorf Kerzenflamme

e.V.” unterstützt die Arbeit der Stiftung und hat seinen Sitz

in Mainz und ist als gemeinnützig anerkannt. Das bisher Erreichte ist in

starkem Maß den vom Förderverein gesammelten Geld-, Möbel-, Kleiderund

vielfältigen Sachspenden zu verdanken. Leider klappte es trotz der

lautstarken Unterstützung durch die 19-köpfige Reisegruppe, die das Spiel

auf ausdrücklichem Wunsch aus dem R-Block verfolgte, nicht mit einem

Heimsieg gegen die Werkself.

Die Stiftung Kinderdorf Kerzenflamme Máriakéménd in Ungarn (www.kerzenflamme.org)

hat auf dem Weg nach Taizé (Frankreich) in Mainz einen

Zwischenstopp eingelegt, um auf Einladung der Nullfünfer das Bundesligaspiel

gegen Bayer 04 Leverkusen zu sehen. Der Stiftungsvorsitzende

Dr. András Barcsay ist seit langen Jahren Nullfünfer, lebt seit 10 Jahren

in Ungarn und kommt für psychiatrische Nachtdienste monatlich für 10

Tage nach Deutschland, um sein Engagement zu finanzieren. Die Stiftung

betreibt ein Übergangswohnheim für Familien mit 30 Plätzen, eine Pfadfindergruppe

in dieser sehr ärmlichen Umgebung, es gibt ein tägliches

Taizé-Gebet und als neuestes Projekt möchte die Stiftung ein integratives

ANZEIGE

Unser Tipp für das

heutige Spiel:

1. FSV Mainz 05 : 1899 Hoffenheim

1:0

Der offizielle Lieferant unserer 05er, auch immer in Ihrer Nähe

Hauptpost im Hauptbahnhof Römerpassage

62


Weihnachtsangebote

ab

89,– Euro

Feste FeieRn rund um

Weihnachten

06131 37550-442/-445

events@mainz05.de · coface-arena.de

Xmas_Anzeige_180x120mm-1.indd 1 06.09.13 16:53

Wir schätzen unser Publikum!

Das Mainzdirndl Julia präsentiert

das neue Stadion-Gewinnspiel

der Allgemeinen Zeitung!

Einfach eine SMS mit AZ und Ihrer getippten

Zuschauerzahl an die 99599 (max. 0,20 €/SMS)

schicken.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Veranstalter: Verlagsgruppe

Rhein Main GmbH & Co. KG

H A U P T P R E I S :

Eine Reise für 2 Personen zum DFB-

Pokalfinale 2014 nach Berlin.

Als Tagespreis winken 100 € in bar.

63


Engagement – 05er Klassenzimmer

Schüler nahmen am

Projekt „Mainz 05“ teil

Das Gymnasium am Mosbacher Berg Wiesbaden

hat im Rahmen der Projektwoche das Projekt

Mainz 05 angeboten. Die Schüler aus den

Jahrgangstufen 9 bis 11 konnten Teil eines spannenden

und durchaus anstrengenden Trainings

unter der Leitung des Ex-Profis Sandro Schwarz

sein.

Nach dem Training am Bruchweg marschierten

die Schüler dann zur Coface Arena, wo eine Stadionführung

auf sie wartete. Am Ende der Führung,

Kontakt Telefon: 06131-37550-37

E-Mail: kathrin.barth@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

sprachen die Jugendlichen mit dem Fanbeauftragen

David Moschner und mit Matthias Schöffel

vom Fanprojekt Mainz e.V. über Gewalt und was

die Schüler darunter eigentlich verstehen.

in den Business-Logen angekommen, wollten einige

das Stadion gar nicht mehr verlassen.

Am folgenden Tag in der Coface Arena drehte

sich dann alles um das Thema Gewaltprävention.

Dazu lauschten die Schüler einem Vortrag

von Hans-Jürgen Fahlisch, der Mitarbeiter des

Mainzer Ordnungsdienstes ist. Abschließend

Schulen zu Gast in der Coface Arena

Im Rahmen des Schul-Wandertags ging es

für knapp 30 Schülerinnen und Schüler der

IGS Mainz-Hechtsheim zur Coface Arena.

Im Kids Club-Raum erlebten die Kinder verschiedene

Teambuilding-Maßnahmen, wie

das gemeinsame Tragen von Klassenmitgliedern

über eine festgelegte Grenze, die

eigens von der Schule organisiert und durchgeführt

wurden.

Damit das Erlebnis komplettiert werden

konnte, erhielten alle Teilnehmer eine Stadionführung

durch die Coface Arena und konnten

somit die Arena mit einem rundum guten

Gefühl verlassen.

Auch die IGS Mainz-Bretzenheim nutzte die

Gelegenheit der Nähe zur Coface Arena und

erhielt ebenfalls an deren Wandertag für

zwei 6. Klassen sowie eine 10. Klasse exklusive

Führungen durch die Heimstätte der

05-Profis.

Die Partner des 05er Klassenzimmers:

64


05er-

Schal mitbringen

und Überraschung

abholen!

ClassiC-

ConCert

DI, 22. Okt. 2013 | 19:30 Uhr

Benefizeinlass:

18.30 Uhr | eintritt: 20,– €

ViP-loUnge, CofaCe arena

Unter der leitung von

hermann Bäumer

Mit freundlicher Unterstützung von: zugunsten von Mainz 05 hilft e. V.


Engagement – 05er KidsClub & 05er Classics

Gemeinschaftsprojekt

im Rahmen der

1. Demografiewoche

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

E-Mail: 05er-kidsclub@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

C

Die

C

lassics

er

präsentiert von PROCON

05er KidsClub und 05er Classics starten

ihre erste gemeinsame Aktion!

Am Mittwoch, den 30. Oktober, haben 20 Mitglieder

des „05er KidsClubs“ und 20 Mitglieder

der „05er Classics“ eine ganz besondere Aktion

vor. In einem Gemeinschaftsprojekt werden unsere

kleinen, wie auch die etwas „erfahreneren“

05-Anhänger gemeinsam einiges rund um das

Thema Halloween erfahren.

Das Proviant Magazin Mainz ermöglicht dies

im Rahmen der 1. Demografiewoche, die vom

28. Oktober bis zum 04. November 2013 in

Rheinland-Pfalz stattfinden wird.

Begonnen wird – natürlich getreu dem Motto

„der 05er KidsClub und die 05er Classcics gemeinsam

aktiv“ in zweier Teams – beim Aushöhlen

und dem Zurechtschnitzen der Kürbisse,

bevor es dann im Anschluss auch noch eine kurze

theoretische Erklärung zu Halloween und den

Kürbissen gibt.

Was hat der Kürbis mit Halloween zu tun? Was

ist eine Kürbissuppe und wie bereitet man diese

zu? Somit das volle Kürbis-Programm!

Nach getaner Arbeit geht es dann natürlich über

zum Verzehr der Suppe.

Und damit sich die Mitglieder des 05er KidsClubs

an diese bisher einzigartige Aktion noch lange

erinnern, dürfen sie den Kürbis im Anschluss mit

nach Hause nehmen!

Anmeldeschluss ist am Montag,

21. Oktober 2013.

Alle Anmeldungen werden bis zum Tag des Anmeldeschlusses

gesammelt und dann per Ausloseverfahren

die freien Plätze ermittelt.

Wer noch kein Mitglied im „05er KidsClub“ oder

bei den „05er Classics“ ist, jedoch gerne an Akti-

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

E-Mail: 05er-classics@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

onen wie diesen teilnehmen möchten, kann sich

ab sofort per Mail an 05er-kidsclub@mainz05.de

oder 05er-Classics@mainz05.de sowie per Fax

an die 06131-37550-5519 oder telefonisch unter

06131-37550-357 anmelden.

Das Anmeldeformular für die

„05er Classics“ und den

„05er KidsClub“ gibt es auf

www.mainz05.de unter der Rubrik

„Engagement“.

66


Gemeinsam stark:

Biathlon-Olympiasiegerin

Magdalena Neuner mit den

Special Olympics Athleten

Nadine Stein und

Kevin Eschler.

© Fotos: Sammy Minkoff, Stefan Holtzem

Wir schenken Ihnen das Lächeln von Siegern –

schenken Sie uns Ihre Aufmerksamkeit!

So wie die mehrfache Biathlon-Olympiasiegerin Magdalena

Neuner unterstützen viele Prominente die Idee und die Arbeit

von Special Olympics Deutschland (SOD), der Sportorganisation

für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Das Ziel von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger

Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein

und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft

zu verhelfen. SOD versteht sich als Inklusionsbewegung.

Zu Special Olympics Deutschland gehören heute mehr als

40.000 Athleten in allen Bundesländern, die in mehr als

900 Mitgliedsorganisationen regelmäßig trainieren und

in 13 Landesverbänden organisiert sind. Aus insgesamt

26 Einzel- und Mannschaftssportarten (davon 19 Sommerund

7 Wintersportarten) können Special Olympics-Athleten

selbstbestimmt nach eigenen Interessen, Bedürfnissen und

Wünschen auswählen.

Interessiert? Dann folgen Sie uns!

www.specialolympics.de

www.facebook.com/special.olympics.deutschland

www.youtube.com/specialolympicsd

Special Olympics. Gemeinsam stark.


PM

05er Logenpartner SaiSon 2013/2014

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

print meister.de

schnell und einfach drucken


Guido Schäfer, 48, absolvierte in den

80ern und 90ern 177 Zweitliga- und

115 Oberliga-Spiele für die 05er.

Heute arbeitet er als Redakteur bei

der Leipziger Volkszeitung.

Die böigen Winde, die Matthias Sammer beim FC Bayern wehen lässt,

führten im Januar 2013 zu einer Szenerie, die wie folgt überliefert ist

- und sich vielleicht sogar so abgespielt hat: Winter-Trainingscamp in

Dubai, Hotelbar. Sammer erwischt Franck Ribéry mit einem Weizenbier,

schreit: „Daaaass sind die zwei Prozent, die uns am Ende fehlen,

Frooonck!“ Ribéry stößt auf und ruft „Merde, alter Ossi, ihr habt doch

früher auch gesoffen.“ Sammer und Ribéry kugeln im Infight durch die

Lobby, da erscheint Uli Hoeneß und stellt entrückt fest: „Die Mannschaft,

sie lebt!“ Es folgte, ja, das Triple. Dank Sammer.

Dieser Tage meldete sich Sammer wieder mal zu Wort, sprach von

Komfortzone und so. Es folgten ein 3:0 gegen Moskau und ein 4:0 auf

Schalke. Sammer - das hochbezahlte Gewissen des FC Bayern. Und er

wird auch Pep auf Kurs bringen. Lahm im zentralen Mittelfeld ist wie

Sammer bei den Zeugen Jehovas.

Derweil hat sich Kloppo ausgerechnet in Italien die Heiligsprechung

vermasselt. In Neapel fletschte Kloppo vier Zahnreihen, sah aus wie

eine Mischung aus Catweazle und einem tasmanischen Teufel. Nach

einer im Internet kursierenden Blitzumfrage von RTL 3,5 glauben trotzdem

99 Prozent der Deutschen, dass Jürgen auch Papst kann. Ein Zuschauer

des Kultursenders lieferte dazu diesen Beitrag: „Ich bin 30,

lebe noch bei den Eltern, und wenn ich etwas tue, ist es immer ein

Wunder. Bin ich Jesus?“

Schließen wir mit dem Philosophen Sammer: „Das nächste Spiel ist

immer das nächste.“

Wünsche uns drei Punkte und Hoffenheim eine feine Saison.

69


Scharfe Flanke

Die nächsten Termine

05

• Buli: 05 - 1899 Hoffenheim (15.30, Coface Arena)

• RL Südwest: SpVgg Neckarelz - 05 II (14.00)

• U17-Buli: VfB Stuttgart - 05 (13.00)

• U17-RL: 1. FC Saarbrücken - 05 II (13.00)

06

• U19-Buli: 05 - Spvgg Unterhaching (11.00, Bruchweg)

von Claus Höfling

„Tausend mal berührt, tausendmal ist nichts passiert“. Ob Werder

Bremens Eljero Elia diesen Klaus Lage Klassiker ständig als

Ohrwurm hatte? Vielleicht lag vor dem Spiel gegen den 1. FC

Nürnberg aber schon seine „DJ Elia Maxi Remix Version“ im

Hinterkopf vor: „48 Spiele lang habe ich tausendmal den Ball

berührt, tausendmal ist nichts passiert.“ Jetzt kann er sich einen

neuen Ohrwurm besorgen, denn die für einen Offensivspieler

wirklich unwirkliche Serie ist mit gleich zwei Treffern zu Ende

gegangen. Jetzt hat er eine neue Serie gestartet: In seinen Partien

für Werder Bremen mit Robin Dutt als Trainer hat er gegen

Nürnberg immer mindestens zwei Tore geschossen.

„Jetzt oder nie!“ mag sich der gute Elia gedacht haben angesichts

einer anderen Zahl: 212 Tore sind schon in den ersten sieben

Spieltagen gefallen. So viele wie seit der Saison 1984/85. In dieser

Spielzeit des alten Jahrtausends war übrigens Klaus Allofs

Torschützenkönig (26 Treffer). Der musste aktuell als Manager vom

VfL Wolfsburg zwei weitere Serien begutachten: Gegner Bayern

München feierte seinen zwölften Heimsieg in Folge und erzielte das

44. Ligaspiel in Folge mindestens ein Tor. Es tragen vor allem die

Bayern dazu bei, dass es in keiner der sieben mal neun Bundesliga-

Begegnungen ein 0:0 gab.

Womit wir beim heutigen Gast beim Spiel der Mainzer wären: Die

TSG 1899 Hoffenheim ist der Verein mit den meisten Torbeteiligungen

in der noch jungen Saison: 18 eigene Treffer, 18 zugelassene.

Somit können die Zuschauer heute beruhigt davon ausgehen,

dass der Ball im Netz zappeln wird. Oder wie Klaus Lage es sagen

würde: „... und es hat Zoom gemacht“.

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

• U15, Testspiel: 05 - Luxemburg (18.00)

• Haba, 2. Liga: 05-Frauen - Füchse Berlin (19.30, GSW)

• U19, Testspiel: 05 - Luxemburg (16.00)

• U17, Testspiel: 05 II - Luxemburg (14.00)

• Buli: Bayern München - 05 (15.30)

• RL Südwest: 05 II - Eintracht Trier (14.00, Bruchweg)

• U19-Buli: Greuther Fürth - 05 (11.00)

• U15-RL: TuS Koblenz - 05 (14.30)

• Haba, 2. Liga: 05-Frauen - SV Allensbach (19.30, GSW)

• TT, 2. Liga: 05 - TTC Frickenhausen II (18.00)

• U17-Buli: 05 - Eintracht Frankfurt (14.00, Nieder-Olm)

• U17-RL: 05 II - JFG Schaumberg-Prims (13.00)

22

(alle Kolumnen auch auf www.fussball-kolumne.de)

23

70


1. FSV MAINZ 05

mainz05.de

1. KLIMANEUTRALER VEREIN DER BUNDESLIGA


Fantarif 05

Hol dir das ganze Paket.

Günstiger Ökostrom für 05er-Fans

Plus Fanartikel zum Nulltarif

Jetzt wechseln!

0800 7800 222 05 (kostenfreie Servicenummer)

entega.de/mainz05

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine