Stadionzeitung_Nr6_Braunschweig

1fsvmainz05

Ausgabe 06, 2013/14, 26.10.2013 1,00 €

1. FSV Mainz 05

Eintracht Braunschweig


Gewinne 2x2 VIP-Tickets inkl. Zugang zur Business-Lounge,

3x2 Tribünen-Tickets oder eines der handsignierten

Originaltrikots vom Bitburger Mannschaftsshooting.

Jetzt mitmachen: www.facebook.com/bitburger

Wenn aus Spieltag

Festtag wird.

Offizieller Premium-Partner

Wenn aus Bier Bitburger wird.

www.bitburger.de/mainz05


Inhalt

AUSGABE 06, 2013/14

Unser Gegner

Unsere Fans

Aufwärts.

16

20 Rückkehrer.

Eintracht Braunschweig ist zurück in

der Bundesliga. Und mit den Löwen

kehren heute einige Ex-05er zurück nach

Mainz. Unter anderem Cheftrainer

Torsten Lieberknecht.

24 Rückhalt.

Daniel Davari wurde bei den 05ern

ausgebildet, hütete später den

Kasten der Mainzer U23. Mittlerweile

steht er zwischen den Braunschweiger

Bundesliga-Pfosten.

44 Zeichen gesetzt.

Malik Fathi hat bei der großen Fanclubaktion

des 1. FSV Mainz 05 den

schwul-lesbisch-bi- und heterosexuellen

Fanclub „Die Meenzelmänner“ besucht.

Unser Verein

52 Ausgezeichnet.

Die Kicker aus dem Mainzer Nachwuchsleistungszentrum

sind auch für diverse

Auswahlen aktiv. Einige von ihnen stehen

beim DFB auf dem Zettel.

Unsere Nullfünfer

8 Auf geht's!

Dem Urknall gegen Hoffenheim folgte

die große Erleichterung. Die Lasten der

Negativserie sind abgelegt – heute

wollen die Nullfünfer gegen Eintracht

Braunschweig befreit aufspielen und

nachlegen.

14 Aufgabe.

Die Position spielt keine Rolle. Defensiv-

Allrounder Stefan Bell verteidigt, wo er

gebraucht wird. Was es sonst noch zu

sagen gibt, sagt er diesmal ohne Worte.

16 Aufwärts.

Tor gegen Leverkusen, Ausgleichstreffer

gegen Hoffenheim, zwei Einsätze für die

deutsche U21: Yunus Malli kann derzeit

von vielen besonderen Erlebnissen

berichten. Hier tut er es.

Rückkehrer.

20

Auf geht’s!

8

Standards

27 Warmup

28 Aufstellungen

33 Rückblick

36 Poster

38 Statistiken

50 Fanshop

58 Notizen

64 05-Engagement

69 Guidos Welt

70 Scharfe Flanke

70 Terminkalender

Impressum

Herausgeber 1. FSV Mainz 05,Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz, Telefon: 0 6131/3 75 50-0, Telefax: 0 6131/3 75 50-33, info@mainz05.de, www.mainz05.de

klimaneutral

natureOffice.com | DE-218-679650

gedruckt

Verantwortlich Tobias Sparwasser (Geschäftsführer Medien/PR) Redaktion Silke Bannick, Daniel Haas, Lukas Schmidt Layout, Satz, Litho Mario Schick Weitere Autoren

Tobias Goldbrunner, Claus Höfling, Sebastian Poser, Thorsten Richter, Max Sprick, Guido Schäfer, Heinz Bender, Matthias Schlenger Fotos Torsten Zimmermann, Stefan Sämmer,

René Vigneron-Schulz, Johannes Krzeslack, Imago, DFL (Getty Images) Druck odd GmbH & Co. KG Print + Medien, Otto-Meffert-Straße 5, 55543 Bad Kreuznach,

Telefon: 0 671/8 87 44-0, Fax: 0 671/8 87 44-99, info@odd.de, www.odd.de Anzeigen Marketingabteilung des 1. FSV Mainz 05, Telefon: 0 6131/3 75 50-20, marketing@mainz05.de

3


4

Schnappschüsse


Gefühlte Explosion.

Jaaaaaaaaaaaaaaaa! Waaaaahnsinn! Diese

Schlussminute mit dem späten Ausgleichstor und mit

freundlicher Angriffsunterstützung von Keeper Heinz

Müller hat die Arena in ihren Grundfesten zum Wanken

gebracht. Das befreiende 2:2 gegen Hoffenheim war

eine Gefühlsexplosion. Und tat sooooo gut!

5


6

Schnappschüsse


Halbzeit

gewonnen.

Ein besonderer Moment

für Mainzer: Shawn Parker

umkurvt Bayern-Keeper

Manuel Neuer, sorgt

mit seinem Tor für die

Pausenführung der Nullfünfer

in München. Eine Halbzeit

gegen den Triple-Sieger

gewonnen - darauf lässt sehr

gut aufbauen.

7


So schnell kann es gehen:

Vergangenen Samstag

waren die Mainzer noch

beim Rekordmeister

und Spitzenreiter in

München zu Gast, heute

empfangen sie Aufsteiger

und Schlusslicht Eintracht

Braunschweig.

Die 05er haben den lange

ersehnten Dreier fest im

Visier. Wohl wissend,

dass ein hartes Stück

Arbeit auf sie zukommt.

Auf

geht’s!

Text:

Tobias

Goldbrunner

8


9


Ich spüre meine Mannschaft wieder. Sie bringt wieder

etwas ein, was man nicht mit Analysedaten messen kann.

Wir haben in München die Basis gelegt, Bundesligaspiele zu

gewinnen. Damit wollen wir nun wieder beginnen.”

05-Coach Thomas Tuchel

Stärke zeigen.

Eric Maxim Choupo-Motings Faust als

Zeichen des wiederbelebten Selbstvertrauens

im Mainzer Team.

10


Auf geht’s

Es liegt einiges dazwischen. Sehr viel. Klar, 600 Kilometer reine

Fahrstrecke. Auch 19 Punkte in der aktuellen Tabelle. Und grob geschätzte

475 Millionen Euro, was den Marktwert der beiden Kader angeht. Da, vor

einer Woche, die Münchner Bayern. Hier und

heute die Eintracht aus Braunschweig. Die als

Tabellenletzter in der Mainzer Coface Arena gastiert.

Doch leichtes Spiel werden die 05er nicht

haben. Dessen ist sich Trainer Thomas Tuchel

absolut sicher: „Es ist gut, dass Braunschweig in

Wolfsburg und gegen Schalke seine Konkurrenzfähigkeit

nachgewiesen hat. Das relativiert die

Favoritenrolle auf ein gesundes Maß.“ Zumal der

40-Jährige weiß, wie wichtig die kommenden

beiden Wochen für die Mainzer nach sechs sieglosen

Bundesligaspielen in Folge sind. „Die nächsten

zwei Spiele geben uns einen Aufschluss

darüber, wo wir uns mittelfristig einpendeln. Wenn wir die gewinnen, dann

wird vieles leichter.“ Also heißt es: Gas geben. Gegen Braunschweig. Und die

Woche darauf in Augsburg.

Das Selbstvertrauen, es ist jedenfalls wieder da. Aus gutem Grund. „Das

hört sich nach vier Gegentreffern vielleicht blöd an“, meint Torwart Christian

Wetklo, „aber wir haben in München eine große Leistung gezeigt.“

Und auch der leider gegen Braunschweig genauso wie Niko Bungert

verletzt fehlende Julian Baumgartlinger findet: „Auf den Auftritt bei

den Bayern können wir aufbauen. Wir haben

sehr viel Herz gezeigt.“ Von einem „guten

Gefühl“ sprach Johannes Geis im Anschluss.

Von einem „tollen Gefühl“ Tuchel. Das wollen

die Mainzer auch nach den 90 Minuten gegen

Braunschweig haben. Jene Eintracht, die zuletzt

immer besser in Fahrt kam. 2:0 in Wolfsburg

gewann und auch Schalke (2:3) am Rande

einer Niederlage hatte. Und in der ein Trainer

seit fünf Jahren den Ton angibt, der Mainz

noch bestens kennt: Torsten Lieberknecht (40)

absolvierte bekanntlich von 1995 bis 2002 insgesamt

89 Zweitligapartien für die Rheinhessen.

Spielte damals noch mit Wetklo zusammen. Ach ja, die Ex-Mainzer

Marco Caligiuri, Damir Vrancic, Daniel Davari und Benjamin Kessel bringt

Lieberknecht auch gleich heute mit.

BMW BMW i i

Freude am Fahren

Freude am Fahren

LASSEN SIE SICH ELEKTRISIEREN VOM NEUEN BMW i3.

LEICHT. SCHNELL.

NACHHALTIG.

DER ELEKTRISCHE BMW i3.

EINLADUNG ZUR PREMIERE AM 16.11. VON 10 - 17 UHR IN MAINZ.

Feiern Sie mit uns eine neue Ära der Mobilität. Die Premiere des neuen elektrischen BMW i3.

Wir laden Sie herzlich ein ihn persönlich kennenzulernen und freuen uns auf Ihren Besuch.

BMW i. BORN ELECTRIC.

bmw-i.de

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

BMW Vertragshändler · Alte Mainzer Str. 121 · 55129 Mainz · Tel. 06131 8306-54 · www.bmw-karl.co.de

Der elektrische BMW i3 ist mehr als nur ein neues Automobil – er erfüllt ein Versprechen: die Neuerfindung

urbaner Mobilität. Mit unvergleichlicher Fahrfreude und ohne Emissionen dank BMW eDrive. Revolutionär

gebaut aus besonders leichtem und hochfestem Carbon für minimales Gewicht. Intelligent vernetzt mit seiner

Umwelt, damit Sie immer einfach und komfortabel ans Ziel kommen. Und dabei so konsequent nachhaltig wie

i3, 180x125 Mainz05.indd 1 21.10.13 10:14

11


Auf geht’s

Tor in München!

Shawn Parker bleibt nach seinem besonderen

Treffer gegen die Bayern ganz cool, Nicolai Müller

könnte vor Freude das halbe Stadion umarmen,

begnügt sich aber mit dem Torschützen.

Heute. „Entweder können wir uns stabilisieren

oder es geht für uns tiefer nach

Wir müssen alles dafür tun, dass wir denen einen brutalen

Kampf liefern. Wir müssen uns wehren, das wird kein Selbstläufer.

Das muss auch jedem Fan klar sein.”

unten. Deshalb müssen wir alles dafür

tun, dass wir denen einen brutalen Kampf

liefern. Wir müssen uns wehren, das wird

Christian Wetklo über die Aufgabe Braunschweig

kein Selbstläufer. Das muss auch jedem

Fan klar sein“, betont der 33-Jährige. Bo

Wetklo war übrigens als einziger unserer aktuellen 05er auch beim (leider) Svensson ist da guter Dinge: „In der Mannschaft steckt viel Energie und

historischen letzten Aufeinandertreffen beider Klubs mit von der Partie. Einsatz“, berichtet der Däne.

Am 25. Mai 2003, als die Mainzer dank der vier Treffer von Benjamin Auer Und auch Tuchel merkte den immens wichtigen Wandel: „Ich spüre meine

Mannschaft wieder. Sie bringt wieder etwas ein, was man nicht mit

zwar 4:1 gewannen. Allerdings unter bitteren Tränen den Aufstieg in die

Bundesliga verpassten, weil Eintracht Frankfurt in letzter Sekunde durch Analysedaten messen kann. Wir haben in München die Basis gelegt, Bundesligaspiele

zu gewinnen. Damit wollen wir nun wieder beginnen.“ Doch

Alexander Schur das 6:3 gegen den SSV Reutlingen gelang. die Hessen somit

aufgrund eines einzigen Tores ins Oberhaus durften. „Es war natürlich auch Lieberknecht gibt sich optimistisch: „Wenn du das Spiel so verlierst

brutal, an Dramatik nicht zu überbieten, da gibt es keine Steigerung für“, wie wir gegen Schalke, ist das ein herber Schlag. Aber es ist trotzdem kein

erinnert sich Wetklo.

Rückschlag, denn meine Mannschaft hat fast nahtlos an die starke Leistung

Mehr als zehn Jahre sind jedoch vergangen. Das Drama von einst spielt beim VfL Wolfsburg angeknüpft. Leider haben sich die Jungs heute nicht

keine Rolle mehr. Daher blickt auch Wetklo nach vorne. Auf das Hier und dafür belohnt.“ Hoffen wir mal, dass sich heute nur die Nullfünfer belohnen.

12


www.big-fm.de

www.facebook.com/RadiobigFM

„ICH BIN NICHT ZU LAUT.

DER REST DER WELT

IST NUR ZU LEISE.“

DU HÖRST UNS. UND WIR HÖREN DICH.


Ohne Worte

Man muss seine Chance nutzen, wenn man sie bekommt. Stefan Bell weiß das und hat dies auch stets beherzigt. Damals

in der A-Jugend, als er die Gunst des Moments nutzte, sich in Thomas Tuchels Meisterteam einen Stammplatz

erkämpfte. In der vergangenen Saison, als er plötzlich als Außenverteidiger einspringen musste und überzeugte. Und

vor kurzem, als er in der Innenverteidigung agierte und für das Spiel gegen Hoffenheim gute Kritiken bekam. Stefan

Bell will doch nur spielen.

Stefan Bell

fiebert der nächsten

Aufgabe entgegen.

Interview: Daniel Haas

Fotos: Stefan Sämmer

Hallo Stefan, zeig uns doch mal dein schönstes (Sieger-)Lächeln?

14


Das 2:2 gegen Hoffenheim war für euch …

Konntet ihr wieder etwas Selbstvertrauen tanken?

Die Niederlage in München wirft euch nicht um?

Jetzt geht es gegen Braunschweig. Worauf kommt

es an?

Worauf freust du dich am meisten?

Wie geht das Spiel aus?

Was machst du eigentlich, wenn du nicht gerade

auf dem Fußballplatz stehst?

Dein Lieblingsgericht?

Deine Message an die Fans?

15


16

Yunus Malli


17


Yunus Malli

Yunus Malli hat gewartet. Lange und geduldig.

Doch abgesehen von seinem ersten Bundesligator im Januar

dauerte es für den 21-jährigen Mainzer Mittelfeldspieler

eine ganze Weile, bis sich die besonderen Momente

plötzlich häuften. Und in den vergangenen Tagen

nur so an ihm vorbeirasten.

Text: Sebastian Poser

Wenn Yunus Malli an die vergangenen Wochen denkt, kommt er

sich ein wenig wie im Zeitraffer vor. Wie im Film seines noch jungen Lebens,

dessen (vorläufige) Höhepunkte sich plötzlich so schnell aneinanderreihen,

dass man meinen könnte, der Zuschauer hätte die Vorspultaste betätigt und

auf 16-fache Geschwindigkeit eingestellt. Nur

ausschnittweise blitzt das Erlebte auf, weil

Wichtig war vor allem, dass wir die Negativserie der

zwischen einem Höhepunkt und dem nächsten

kaum Zeit zum Verschnaufen bleibt. Keine Zeit, vergangenen Wochen endlich durchbrechen konnten. Das hat

das Erreichte in Zeitlupe zu genießen. Weil es

dem Kopf und unserem Selbstvertrauen gut getan.”

weitergehen muss. Hin zum nächsten Höhepunkt.

Yunus Malli nach dem 2:2 gegen Hoffenheim

Als der 21-Jährige in der 66. Minute des Bundesliga-Duells seiner Mainzer

mit der TSG Hoffenheim für Niki Zimling eingewechselt wurde, ahnten weder

Malli, seine Mitspieler, Trainer Thomas Tuchel, noch einer der 25.200 Zuschauer

in der Coface Arena, dass der offensive Mittelfeldspieler zum Schützen

des Last-Minute-Ausgleichs werden würde. Zu einem Treffer, der viel

mehr bedeutete, als den einen Zähler. Sondern das besondere Ende eines

ganz besonderen Spiels. Für Yunus Malli. Und seine Nullfünfer. „Im Nachhinein

war es gar nicht so wichtig, dass ich der Torschütze war. Wichtig war

vor allem, dass wir die Negativserie der vergangenen Wochen endlich durchbrechen

konnten. Das hat dem Kopf und unserem Selbstvertrauen gut getan“,

sagt Malli, der nur zwei Tage nach seinem kuriosen wie umjubelten Rücken-

Tor zum zweiten Mal binnen weniger Stunden die Fäuste ballen und sich über

nicht ganz Alltägliches freuen durfte: über einen Anruf von Horst Hrubesch.

Keine Zeit zum Verschnaufen und Genießen. Denn der U-21-Bundestrainer

teilte ihm mit, dass Malli seine Sachen packen und zum Lehrgang des Junioren-Nationalteams

reisen solle. Nachnominiert für die beiden EM-Qualifikationsspiele

gegen Montenegro und die Färöer Inseln. In Wiesbaden. Und in

Kassel. In seiner Heimatstadt, in der der 30-fache Bundesligaspieler das Licht

der Welt erblickte, erstmals gegen einen Ball trat, sein erstes Fußballspiel

18


Geht doch.

Yunus Malli und

seine Teamkollegen

Zdenek Pospech,

Niko Bungert und

Heinz Müller bei der

Nachbetrachtung

des gerade beendeten

Spiels.

machte, seine ersten Tore erzielte. Seine Familie lebt heute noch dort, sein

Bruder kickt beim VfL Kassel. „Natürlich war gerade das Spiel in Kassel etwas

sehr Besonderes für mich. Ich hatte mich ja ohnehin schon sehr über die

Nachnominierung gefreut. Dass ich dann auch noch vor meiner Familie und

ganz vielen Freunden in meiner Heimatstadt spielen durfte, war schon toll“,

sagt Malli. In der Hoffnung, dass es mit den tollen Tagen weitergeht. In der

Junioren-Nationalmannschaft. Und bei den Nullfünfern.

Auf den ganz großen Durchbruch wartet der ballgewandte Offensivspezialist

immer noch. Obwohl er nach seinem Wechsel aus dem Jugendinternat von

Borussia Mönchengladbach im Sommer 2011 bereits als neuer Mesut Özil

gefeiert wurde. Als nächster feiner Techniker mit türkischen Wurzeln auf dem

Weg zur Weltkarriere . Als „die größte Überraschung unter unseren Neuzugängen“

gelobt vom Mainzer Manager Christian Heidel und Trainer Thomas

Tuchel als Gewinner der damaligen Vorbereitung betitelt. Viel getan hat sich

seitdem nicht. Bundestrainer Joachim Löw hat noch lange kein Auge auf Malli

geworfen, auch eine Anfrage von Real Madrid oder dem FC Arsenal flatterte

den Nullfünfern noch nicht ins Haus. Das Tagesgeschäft des Nordhessen:

Training am Bruchweg, in der Regel ein Platz auf der Bank in der Coface

Arena. Noch. „Ich hoffe aber, dass es dank meiner zuletzt gezeigten Leistungen

aufwärts geht. Auch wenn meine U-21-Nominierung nichts heißen

muss. Wenn ich spiele, versuche ich immer, meine Stärken voll einzubringen,

also ballsicher im Mittelfeld zu spielen, die Stürmer zu bedienen und selbst

für Torgefahr zu sorgen. Allerdings könnte mir etwas mehr Aggressivität in

den Zweikämpfen nicht schaden und auch defensiv muss ich mehr tun“, sagt

Malli, der in den vergangenen Jahren nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers

hinauskam, in der Vorsaison drei Partien über 90 Minuten bestritt.

Das soll anders werden. Möglichst schnell. Denn einen Schub erwartet sich

Malli trotzdem auch von seiner Nationalmannschaftsnominierung, die „mir

Selbstvertrauen gegeben hat. Die Erfahrungen und die anderen Trainingseindrücke

dort kann ich mitnehmen. Ich weiß allerdings auch, dass ich in

Mainz jetzt erst recht mit viel Tempo und Engagement in jede Trainingseinheit

gehen muss. Ich habe noch viel Luft nach oben und muss deshalb hart an

mir arbeiten”. Für die nächsten Höhepunkte, die nächsten tollen Tage. In der

Junioren-Nationalmannschaft. Und vielleicht schon heute gegen Eintracht

Braunschweig. Für seine Mainzer. Vielleicht sogar dauerhaft – im Zweifel

auch gerne im Zeitraffer.

19


28 Jahre nach dem Abstieg aus der Bundesliga ist die Eintracht aus Braunschweig wieder in die Eliteklasse zurückgekehrt und mit

dem Derbysieg in Wolfsburg dort auch endlich angekommen. Dennoch kommt der Deutsche Meister von 1967 als Tabellenschlusslicht

nach Mainz.

Text: Daniel Haas

Die „Rote Laterne“ hätte Eintracht Braunschweig gerne nach

dem vergangenen Heimspiel gegen den FC Schalke 04 abgegeben.

Trotz zweimaliger Führung musste die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht

eine unglückliche Niederlage in letzter Minute hinnehmen. 2:3

hieß es am Ende. Für das Verlassen von Tabellenplatz 18 hätte das

Team den ersten Heimsieg der Saison benötigt. So überwog auch beim

ehemaligen Mainzer, Eintracht-Coach Lieberknecht, der Frust: „Wenn

du das Spiel so verlierst, ist das natürlich ein Schlag. Leider haben

wir uns heute nicht belohnt.“ Dennoch schöpfte er aus dem Auftritt

auch Hoffnung für die Zukunft.

Und für das Spiel in

der Coface Arena: „Es war

aber kein Rückschlag, denn

meine Mannschaft hat fast

nahtlos an die starke Leistung

beim VfL Wolfsburg

angeknüpft. Wir haben nach

unserer Führung jeweils die

Gegentore etwas zu früh

bekommen. Ich muss meiner

Mannschaft ein Kompliment

machen, wie sie die Ausfälle

der Verletzten kompensiert

hat. Wir werden uns jetzt

konzentriert auf das nächste

Spiel in Mainz vorbereiten.“

Vater des Erfolgs.

Seine Spieler ordneten das

Der frühere 05-Profi

Spiel ähnlich ein. Ärger und Torsten Lieberknecht

Frust über das Ergebnis, aber hat die Löwen von der

schon ein bisschen auch Vierten in die Erste

zufrieden mit der eigenen Liga geführt.

Leistung. „Wir haben gegen

eine Top-Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und werden weiter

Druck machen“, sagte zum Beispiel Mirko Boland. Teamkollege Dennis

Kruppke: „Die Gegentreffer waren eher Zufallsprodukte, aber das

Glück war heute nicht auf unserer Seite. Wir werden das Spiel aufarbeiten.“

Auch Matthias Henn rang nach der unglücklichen Lastminute-

Niederlage um Worte: „Die Niederlage ist schwer in Worte zu fassen.

Wir gehen zweimal in Führung und hätten drei Punkte verdient.“ Henn

blickte aber auch sogleich voraus: „Wir werden uns erholen und fahren

dann nach Mainz, um erneut um Punkte zu kämpfen.“

Kampfkraft und Wille konnte man den Braunschweiger in ihren bisherigen

Saisonspielen nie absprechen. An den ersten vier Spieltagen

zahlte der Aufsteiger

gegen routinierte Gegner

Lehrgeld. Nach dem ersten

Punkt – dem 1:1 in Nürnberg

– steckte die Eintracht die

klaren Niederlagen in Mönchengladbach

(1:4) und gegen

Stuttgart (0:4) weg, um

dann mit dem Sieg in Wolfsburg

ein Lebenszeichen zu

senden. Bis zum Klassenerhalt

dürfte es für die Lieberknecht-Elf

dennoch ein weiter

Weg werden. Der Weg,

auf die Mannschaft, die

den Aufstieg geschafft hat,

zu setzen, ist auf jeden Fall

sympathisch. Lieberknecht

und der sportliche Leiter

Marc Arnold haben den

Zweiten der abgelaufenen

Zweitliga-Saison im Sommer

nur punktuell verstärkt,

20


Der Gegner

Wir werden unseren Weg weitergehen

und uns auch belohnen.”

Mirko Boland

Erleichterung pur.

Die Eintracht-Profis um

Ex-05er Marco Caligiuri

feiern sich und den

ersten Sieg nach der

Bundesliga-Rückkehr -

das 2:0 im Derby beim

VfL Wolfsburg.

nicht groß aufgerüstet. Als „Königstransfer“ gilt die Verpflichtung von

Marco Caligiuri, dessen Vertrag bei unseren Nullfünfern im Sommer

ausgelaufen war. Beim Derby in Wolfsburg gelang dem vielseitigen

Mittelfeldspieler die erste Torvorlage. Verpflichtet wurden zudem Jan

Hochscheidt von Erzgebirge Aue, der wie Torsten Oehrl (FC Augsburg)

und Simeon Jackson (Norwich City) noch auf den Durchbruch und den

ersten Treffer im Braunschweiger Trikot wartet. Timo Perthel vom MSV

Duisburg ist eine Alternative in der Verteidigung. Allein Rückkehrer Karim

Bellarabi (von Leverkusen ausgeliehen) erwies sich auf Anhieb als

Volltreffer. Zwei Tore, zwei Assists bei sieben Einsätzen stehen bereits

auf seinem Konto. Im Großen und Ganzen ist es also die Aufstiegself,

die sich im Haifischbecken Bundesliga behaupten soll. Lieberknecht,

der als Spieler 89 Zweitliga-Spiele (3 Tore) für die Nullfünfer bestritt,

greift dabei gerne auch mal auf eine Formation mit drei Sechsern zurück.

Defensiv sicher zu stehen, die Anzahl der Gegentore zu minimieren,

ist das Ziel. 21 Gegentore, nur Hoffenheim und Hamburg haben

mehr Treffer kassiert (22), unsere Nullfünfer genauso viele, zeigen,

dass das nicht immer gelingt. Wollen die Braunschweiger länger in der

Bundesliga bleiben, müssen sie aber auch deutlich torgefährlicher werden.

In den bisherigen neun Spielen erzielte die Eintracht erst sieben

Tore. Torjäger Domi Kumbela kam verletzungsbedingt nur langsam in

Fahrt. Auf ihm ruhen hier weiter die größten Hoffnungen der Löwen.

21


Daten & Fakten

Der Verein

Eintracht Braunschweig

Hamburger Straße 210

38112 Braunschweig

Telefon 0531 / 23 23 00

Präsident: Sebastian Ebel

Sportlicher Leiter: Marc Arnold

Gegründet: 15. Dezember 1895

Internet: www.eintracht.com

Das Stadion

EINTRACHT-STADION

Braunschweig

23.325 Plätze

12.650 Sitzplätze, 10.675 Stehplätze

Schnitt 2013/14 22.981

Der Trainer

Torsten Lieberknecht

(* 1. August 1973),

seit 12. Mai 2008 bei der Eintracht

vorherige Station: Eintracht

Braunschweig U19

Der Kapitän

Dennis Kruppke (* 1. April 1980)

kam im Januar 2008 vom SC Freiburg

Die Erfolge

Deutscher Meister 1967

DFB-Pokal-Halbfinalist 1981, 1990

Drittliga-Meister 2011

Bundesliga-Aufstieg 1974, 1981, 2013

Europapokal-Viertelfinalist 1968

Die ewige Tabelle

20. Platz, 21 Spielzeiten

680 Spiele, 237 Siege, 171 Unentschieden,

272 Niederlagen

913:1044 Tore, 882 Punkte

Die Rekorde

Höchste Siege

Heim: 6:0 gegen VfB Stuttgart

1974/75

6:0 gegen RW Essen 1976/77

Auswärts: 7:1 bei Arminia Bielefeld

1971/72

Höchste Niederlagen

Heim: 0:6 gegen Borussia

M'gladbach 1977/78

Auswärts: 0:10 gegen Borussia

M'gladbach 1984/85

Die Duelle

(3 05-Siege, 1 Unentschieden,

4 Eintracht-Siege)

1988/89 Zweite Liga A 0:0

1988/89 Zweite Liga H 1:0

1990/91 Zweite Liga A 1:5

1990/91 Zweite Liga H 1:4

1992/93 Zweite Liga A 0:6

1992/93 Zweite Liga H 0:2

2002/03 Zweite Liga H 3:1

2002/03 Zweite Liga A 4:1

22


ROSBACHER –

IM SPORT ZU HAUSE

ROSBACHER MINERALWASSER

UND DIE ROSBACHER FUNKTIONSGETRÄNKE

Jetzt NEU: ROSBACHER ISOFIT mit

fruchtig-prickelndem Kirsch-Geschmack

einzigartig: ROSBACHER Mineralwasser mit dem

2:1-IDEAL von Calcium zu Magnesium

kalorienarm und isotonisch: ROSBACHER ISOFIT und

ROSBACHER SPORT mit ROSBACHER Mineralwasser,

Energie aus Fruchtsaft und Fructose sowie wichtigen

Vitaminen

Empfohlen vom Institut für Sporternährung e. V., Bad Nauheim

www.rosbacher.com

NEU


Vor fünf Jahren ging ein junger Torwart aus der Mainzer Reserve nach Braunschweig. In die dritte Liga. Heute kehrt Daniel Davari

erstmals zurück. Als Stammtorwart eines Bundesligisten. Der 25-Jährige lebt seinen Traum – hat aber noch so manche Wünsche.

Text: Max Sprick

DDer Orient. Das sagenumwobene

Morgenland.

Inspiration für zahlreiche Dichter

und Literaten - und auch für

Torhüter. „Das Leben besteht

aus zwei Teilen: die Vergangenheit

- ein Traum; die Zukunft -

ein Wunsch“, besagt ein altes

Sprichwort aus der Heimat

von Daniel Davaris Vater. Ein

Sprichwort, dass der iranische

Nationalspieler mit neuem Leben

füllt.

Er war gerade erst dort, trainierte

mit dem Nationalteam

in Teheran. Zum Einsatz kam er

nicht. Im Tor hat ein erfahrener

Konkurrent die Nase vorne.

Noch. „Ich will mich natürlich

anbieten, um irgendwann

Stammtorwart zu werden“, sagt

Davari. Genau wie damals, als

er den FSV Mainz 05 in Richtung

Braunschweig verließ.

„Hätte mir vor fünf Jahren jemand

gesagt, dass ich eines Tages

als Bundesliga-Keeper nach

Mainz zurückkehre, hätte ich

ihn für verrückt erklärt“, sagt

der 25-Jährige. Die Vergangenheit - für ihn der Traum vom Profi-Fußball.

Er ging für Davari in Erfüllung. Auch wenn der gebürtige Gießener dafür

die berühmten zwei Schritte zurück gehen musste, um einen großen

voran zu kommen. Torsten Lieberknecht holte Davari im Sommer 2009

aus der Mainzer Reserve nach Niedersachsen. „Unser Trainer hatte wohl

noch ganz gute Kontakte nach Mainz“, sagt Davari. Er schmunzelt. Klar,

die guten Kontakte erwiesen

sich für ihn zur Erfüllung. Das

erste Gastspiel mit dem neuen

Verein beim alten ist für ihn ein

besonderes. „In Mainz bin ich

groß geworden“, sagt er. Für

Freunde und Familie musste er

etliche Karten besorgen. Mit

den aktuellen 05ern verbindet

Davari aber nur wenig. „Ich

kenne ja kaum noch einen.“ Der

FSV ist für ihn Vergangenheit.

Die Gegenwart heißt Eintracht.

Die Gegenwart heißt Bundesliga.

„Eine außergewöhnliche

Situation“, sagt Davari. Weil

Lieberknecht zum Saisonstart

eine Torwart-Rotation ausrief,

den Platz zwischen den Pfosten

abwechselnd von Marjan

Petkovic und Davari hüten ließ.

„Der Trainer hatte uns das vor

der Saison angekündigt“, sagt

Davari.

Er machte das Beste daraus.

Beim Auswärtssieg in Wolfsburg,

dem ersten Dreier der „Löwen“

in der Bundesliga seit 28

Jahren, hielt er seinen Kasten

sauber. Nach dem schlechten

Saisonstart entfachte Eintracht

neue Euphorie. „Eine riesige Erleichterung“ für Davari. Eine Erleichterung,

die neuen Auftrieb geben soll. Für die Zukunft. Für die hat Davari

zwei Wünsche: den Klassenerhalt mit Braunschweig und die Weltmeisterschaft

nächsten Sommer in Brasilien. Mit dem Team aus dem

Morgenland. Große Ziele. Aber, ein Torhüter wird ja wohl noch träumen

dürfen. Auch in der Zukunft.

24


Autos sind unsere Welt!

scherer-gruppe.de

Anz._Image_Marken.indd 3 19.09.12 15:21

Albert-Stohr-Str. 1 · 55128 Mainz-Bretzenheim · Tel. 0 61 31 / 36 96 97 · Fax. 36 96 98

HOLIDAY LAND Reiseecke Mehr Angebote und Buchung bei uns im Reisebüro

reiseecke-mainz@holidayland.de · www.holidayland-reiseecke-mainz.de

HOLIDAY LAND Reiseecke

Albert-Stohr-Str. 1 · 55128 Mainz-Bretzenheim · Tel. 0 61 31 - 36 96 97 · Fax. 0 61 31 - 36 96 98 · reiseecke-mainz@holidayland.de · www.holidayland-reiseecke-mainz.de

Danke Micha!

26


Warm Up

Die letzten drei

– Hertha BSC Berlin (A) 1:3

– 1899 Hoffenheim (H) 2:2

– Bayern München (A) 1:4

Die nächsten drei

– Eintracht Braunschweig (H) 26.10.

– FC Augsburg (A) 3.11.

– Eintracht Frankfurt (H) 10.11.

Top-Torjäger

Nico Müller 6

Maxim Choupo-Moting 2

Yunus Malli 2

Top-Vorbereiter

Johannes Geis 3

Zdenek Pospech 2

Maxim Choupo-Moting 2

Böse Buben

Gelbe Karten: Geis (3), Moritz,

N. Müller, Noveski, Svensson,

Zimling (je 2), H. Müller, Polter,

Pospech, Sliskovic (je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

Die letzten drei

– VfB Stuttgart (H) 0:4

– VfL Wolfsburg (A) 2:0

– FC Schalke 04 (H) 2:3

Die nächsten drei

– FSV Mainz 05 (A) 26.10.

– Bayer Leverkusen (H) 2.11.

– Hannover 96 (A) 8.11.

Top-Torjäge

Karim Bellarabi 2

Orhan Ademi 1

Boland 1

Top-Vorbereiter

Mirko Boland 3

Karim Bellarabi 2

Caligiuri 1

Böse Buben

Gelbe Karten: Theuerkauf (5),

Bellarabi (2), Ademi, Bicakcic,

Boland, Jackson, Kessel, Kratz,

Kumbela, Reichel (je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: keine.

Die Fakten

Letztes Mal

• Sechs Punkte trennen Mainz, aktuell 14. mit 10 Punkten,

und Braunschweig, die mit 4 Punkten derzeit Letzter sind.

• Sechs Ligaspiele, ein Punkt: Letztmalig gab es am 3.

Spieltag einen Dreier zu bejubeln, es wäre mal wieder

Zeit!

• Jubiläum: Für Stürmer Maxim Choupo-Moting wäre der

Einsatz gegen Braunschweig sein 100. Bundesliga-Spiel!

• Zahlreiche alte Bekannte: Nicht nur Braunschweigs Trainer

Torsten Lieberknecht, auch die Spieler Marco Caligiuri,

Daniel Davari, Benjamin Kessel und Damir Vrancic

kickten in der Vergangenheit für Mainz 05. Umgekehrt

trug Sebastian Polter einst blau-gelb.

• Neun Spiele, ein Sieg: Nur im Auswärtsspiel in Wolfsburg

durften die Braunschweiger Löwen jubeln, sieben

Saisonspiele wurden verloren.

• Sieben erzielte Tore sind aktuell Negativwert der Liga.

Der 25. Mai 2003 – da schwant manchem Nullfünfer-Fan

Übles. Tatsächlich ereignete es sich beim jüngsten Aufeinandertreffen

mit Braunschweig am letzten Spieltag

der Zweitliga-Saison 02/03, dass die vier Auer-Tore am

Ende nicht reichen sollten, da zeitgleich Reutlingen in

Frankfurt sechs Gegentore kassierte. Nachdem es ein

Jahr später mit dem ersehnten Aufstieg klappte, dürften

die zahlreichen Tränen von damals getrocknet sein.

27


Unser Kader

1. FSV Mainz 05

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

Tor

1 Mathenia, Christian 31/03/92 D 2006 0 0 0 0/0/0

21 Karius, Loris 22/06/93 D 2011 0 0 0 0/0/0

21 Karius

29 Wetklo

33 Müller

29 Wetklo, Christian 11/01/80 D 2000 1 0 0 0/0/0

33 Müller, Heinz 30/05/78 D 2009 8 0 0 1/0/0

Abwehr

2 Svensson, Bo 04/08/79 DK 2007 8 0 1 2/0/0

3 Pospech, Zdenek 14/12/78 CZ 2011 9 0 2 1/0/0

4 Noveski, Nikolce 28/04/79 MKD 2004 9 0 0 2/0/0

16 Bell, Stefan 24/08/91 D 2012 3 0 0 0/0/0

20 Junior Diaz 12/09/83 CRC 2012 1 0 0 0/0/0

2 Svensson

3 Pospech

4 Noveski

16 Bell

20 Junior Diaz

22 Koch, Julian 11/11/90 D 2013 0 0 0 0/0/0

24 Park, Joo Ho 16/01/87 SKO 2013 9 0 0 0/0/0

26 Bungert, Niko 24/10/86 D 2008 2 0 0 0/0/0

30 Fathi, Malik 29/10/83 D 2013 1 0 0 0/0/0

Mittelfeld

5 Saller, Benedikt 22/09/92 D 2009 1 0 0 0/0/0

6 Geis, Johannes 17/08/93 D 2013 9 0 3 3/0/0

22 Koch

24 Park

26 Bungert

30 Fathi

7 Zimling, Niki 19/04/85 DK 2013 6 1 1 2/0/0

8 Moritz, Christoph 27/01/90 D 2013 8 0 0 2/0/0

11 Malli, Yunus 24/02/92 D 2011 3 2 0 0/0/0

14 Baumgartlinger, Julian 02/01/88 A 2011 6 0 1 0/0/0

17 Ede, Chinedu 05/02/87 D 2012 0 0 0 0/0/0

19 Soto, Elkin 04/08/80 COL 2007 4 0 0 0/0/0

27 Müller, Nicolai 25/09/87 D 2011 9 6 0 2/0/0

Sturm

6 Geis

7 Zimling

8 Moritz

11 Malli

14 Baumgartlinger

9 Polter, Sebastian 01/04/91 D 2013 5 0 0 1/0/0

10 Choupo-Moting, Maxim 23/03/89 D/CMR 2011 9 2 2 0/0/0

18 Schahin, Dani 09/07/89 D 2013 3 0 0 0/0/0

23 Okazaki, Shinji 16/04/86 J 2013 8 1 0 0/0/0

31 Parker, Shawn 07/03/93 D 2005 3 1 0 0/0/0

35 Sliskovic, Petar 21/02/91 CRO 2013 1 0 0 1/0/0

Trainer

17 Ede

19 Soto

27 Müller

Tuchel, Thomas 29/08/73 D 2008

Co-Trainer

Michels, Arno 16/09/67 D 2009

Tw-Trainer

Kuhnert, Stephan 07/09/60 D 1987

9 Polter

10 Choupo-Moting

18 Schahin

23 Okazaki

31 Parker

Tuchel

Michels

Kuhnert

28


Der Gegner

Eintracht Braunschweig

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

Tor

1 Petkovic, Marjan 22/05/79 D 2009 4 0 0 0/0/0

1 Petkovic

26 Davari

26 Davari, Daniel 06/01/88 D 2009 5 0 0 0/0/0

35 Later, Benjamin 30/08/86 D 2009 0 0 0 0/0/0

Abwehr

3 Bicakcic, Ermin 24/01/90 D 2012 8 0 0 1/0/0

4 Henn, Matthias 28/04/85 D 2007 1 0 0 0/0/0

5 Kessel, Benjamin 01/10/87 D 2010 3 0 0 1/0/0

8 Dogan, Deniz 20/10/79 TR 2007 8 0 1 0/0/0

14 Elabdellaoui, Omar 05/12/91 N 2013 8 1 0 0/0/0

3 Bicakcic

4 Henn

5 Kessel

14 Elabdellaoui

19 Reichel, Ken 19/12/86 D 2007 9 0 0 1/0/0

21 Washausen, Jan 12/10/88 D 2013 1 0 0 0/0/0

25 Correia, Marcel 16/05/89 P 2011 3 0 0 0/0/0

19 Reichel

21 Washausen 25 Correia

Mittelfeld

6 Vrancic, Damir 04/10/85 BIH 2009 1 0 0 0/0/0

10 Boland, Mirko 23/04/87 D 2009 9 1 3 1/0/0

11 Hochscheidt, Jan 04/10/87 D 2013 4 0 0 0/0/0

15 Theuerkauf, Norman 24/01/87 D 2009 7 0 0 5/0/0

17 Kratz, Kevin 21/01/87 D 2012 5 1 0 1/0/0

23 Erwig-Drüppel, Jonas 20/07/91 D 2012 0 0 0 0/0/0

24 Perthel, Timo 11/02/89 D 2013 4 0 0 0/0/0

31 Pfitzner, Marc 28/08/84 D 2005 1 0 0 0/0/0

33 Caligiuri, Marco 14/04/84 D 2013 7 0 1 0/0/0

38 Bellarabi, Karim 08/04/90 D 2013 7 2 2 2/0/0

6 Vrancic

10 Boland

11 Hochscheidt

15 Theuerkauf

17 Kratz

Sturm

9 Ademi, Orhan 28/10/91 CH 2012 6 1 0 1/0/0

12 Kumbela, Domi 20/04/84 D 2010 7 1 0 1/0/0

18 Jackson, Simeon 29/03/87 CAN 2013 6 0 0 1/0/0

20 Oehrl, Torsten 07/01/86 D 2013 4 0 0 0/0/0

27 Korte, Gianluca 29/08/90 D 2011 0 0 0 0/0/0

32 Kruppke, Dennis 01/04/80 D 2008 7 0 0 0/0/0

23 Erwig-Drüppel

24 Perthel

31 Pfitzner

33 Calligiuri 38 Bellarabi

Trainer

Lieberknecht, Torsten 01/08/73 D 2008

Co-Trainer

Scholtysik, Darius 04/08/66 D 2008

Tw-Trainer

Kunze, Alexander 12/01/71 D 2009

9 Ademi

12 Kumbela

18 Jackson 20 Oehrl 32 Kruppke

Lieberknecht

Scholtysik

Kunze

29


Spielplan Hinserie 2013/2014

1. Spieltag 09.–11.08.13

Bayern München – Borussia M'gladbach 3:1

1899 Hoffenheim – 1. FC Nürnberg 2:2

Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg 3:1

Hannover 96 – VfL Wolfsburg 2:0

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1

Eintracht Braunschweig – Werder Bremen 0:1

1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart 3:2

FC Schalke 04 – Hamburger SV 3:3

2. Spieltag 17.–18.08.13

VfB Stuttgart – Bayer 04 Leverkusen 0:1

VfL Wolfsburg – FC Schalke 04 4:0

Werder Bremen – FC Augsburg 1:0

SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5

Eintracht Frankfurt – Bayern München 0:1

Borussia M'gladbach – Hannover 96 3:0

1. FC Nürnberg – Hertha BSC 2:2

Borussia Dortmund – Eintracht Braunschweig 2:1

3. Spieltag 23.–25.08.13

Borussia Dortmund – Werder Bremen 1:0

Bayern München – 1. FC Nürnberg 2:0

Bayer 04 Leverkusen – Borussia M'gladbach 4:2

Hannover 96 – FC Schalke 04 2:1

1899 Hoffenheim – SC Freiburg 3:3

1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0

Hertha BSC – Hamburger SV 1:0

Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt 0:2

FC Augsburg – VfB Stuttgart 2:1

4. Spieltag 27.08.–01.09.13

SC Freiburg – Bayern München 1:1

Borussia M'gladbach – Werder Bremen 4:1

Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1

VfL Wolfsburg – Hertha BSC 2:0

1. FC Nürnberg – FC Augsburg 0:1

Hamburger SV – Eintracht Braunschweig 4:0

FC Schalke 04 – Bayer 04 Leverkusen 2:0

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund 1:2

5. Spieltag 13.–15.09.13

Hertha BSC – VfB Stuttgart 0:1

Bayern München – Hannover 96 2:0

Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg 3:1

Werder Bremen – Eintracht Frankfurt 0:3

1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1

FC Augsburg – SC Freiburg 2:1

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2

1899 Hoffenheim – Borussia M'gladbach 2:1

Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg 1:1

6. Spieltag 20.–22.09.13

Borussia M'gladbach – Eintracht Braunschweig 4:1

Hannover 96 – FC Augsburg 2:1

VfL Wolfsburg – 1899 Hoffenheim 2:1

1. FC Nürnberg – Borussia Dortmund 1:1

1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen 1:4

Hamburger SV – Werder Bremen 0:2

FC Schalke 04 – Bayern München 0:4

SC Freiburg – Hertha BSC 1:1

VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt 1:1

7. Spieltag 27.–29.09.13

8. Spieltag 04.–06.10.13

FC Augsburg – Borussia M'gladbach 2:2

Borussia Dortmund – SC Freiburg 5:0

Bayern München – VfL Wolfsburg 1:0

Bayer 04 Leverkusen – Hannover 96 2:0

1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 3:3

Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 3:1

Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 2:2

Werder Bremen – 1. FC Nürnberg 3:3

Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart 0:4











Hannover 96 – Hertha BSC 1:1

FC Schalke 04 – FC Augsburg 4:1

Borussia M'gladbach – Borussia Dortmund 2:0

VfB Stuttgart – Werder Bremen 1:1

VfL Wolfsburg – Eintracht Braunschweig 0:2

1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim 2:2

Bayer 04 Leverkusen – Bayern München 1:1

1. FC Nürnberg – Hamburger SV 0:5

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt 1:1

9. Spieltag 18.–20.10.13

1899 Hoffenheim – Bayer 04 Leverkusen 1:2

Borussia Dortmund – Hannover 96 1:0

Bayern München – 1. FSV Mainz 05 4:1

Werder Bremen – SC Freiburg 0:0

Eintracht Braunschweig – FC Schalke 04 2:3

Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg 1:1

Hertha BSC – Borussia M'gladbach 1:0

Hamburger SV – VfB Stuttgart 3:3

FC Augsburg – VfL Wolfsburg 1:2

10. Spieltag 25.–27.10.13

VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Werder Bremen (Sa., 18.30 Uhr) :

SC Freiburg – Hamburger SV (S0., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

11. Spieltag 01.–03.11.13

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart (Fr., 20.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Borussia M'gladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg (Sa., 18.30 Uhr) :

FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05 (So., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Hannover 96 (So., 17.30 Uhr) :

12. Spieltag 08.–10.11.13

Hannover 96 – Eintracht Braunschweig (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – 1. FC Nürnberg (Sa., 18.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt (So., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – VfB Stuttgart (So., 17.30 Uhr) :

13. Spieltag 22.–24.11.13

VfB Stuttgart – Borussia M'gladbach (Fr., 20.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Bayern München (Sa., 18.30 Uhr) :

Hamburger SV – Hannover 96 (So., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05 (So., 17.30 Uhr) :

14. Spieltag 29.11.–01.12.13

VfL Wolfsburg – Hamburger SV (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – VfB Stuttgart (Sa., 18.30 Uhr) :

Hannover 96 – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – SC Freiburg (So., 17.30 Uhr) :

15. Spieltag 06.–08.12.13

1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05 (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 18.30 Uhr) :

SC Freiburg – VfL Wolfsburg (So., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – Hertha BSC (So., 17.30 Uhr) :

16. Spieltag 13.–15.12.13

Hertha BSC – Werder Bremen (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Borussia M'gladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart (Sa., 18.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – SC Freiburg (So., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

17. Spieltag 20.12.13.–29.01.14

Eintracht Frankfurt – FC Augsburg (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – FC Schalke 04 (Sa., 18.30 Uhr) :

Borussia M'gladbach – VfL Wolfsburg (So., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Bayern München (Mi., 20.00 Uhr) :

30


Ihr Lackspezialist in Mainz

l Grundierungen

l Weißlacke

l Buntlacke

l Klarlacke

l Holzschutz

l Schultafellack

l Schwimmbeckenfarbe

l Silber-Bronze

l Eisenglimmer-Dickschicht

l Kupferlack

l Thermolack

l Goldlack

l Metallschutz-Kunstschmiedelack

l Metallschutzlack

l Hammerschlag-Effekt

l Parkplatz-Markierungsfarbe

l Bodenbeschichtungen

Ein Unternehmen der

Lackfabrik J. Albrecht GmbH & Co. KG

Industriestr. 24-26 · 55120 Mainz · www.lack-albrecht.de


Rückblick

33


Rückblick

Es gibt Spiele, und es gibt Ergebnisse. Am vergangenen Samstag

in der Münchner Allianz Arena lagen beide voneinander

entfernt. Das 1:4 des 1. FSV Mainz 05 beim FC Bayern München

spricht zwar Bände über die individuelle Qualität des

Rekordmeisters und darüber, dass die Rollenverteilung Underdog

und Favorit auch im Torverhältnis ausgedrückt wird, aber

es erzählt nicht die ganze Geschichte. Die Geschichte eines

Bundesligaspiels, das für die 05er mehr Chancen bereithielt, als

das Ergebnis vermuten lässt.

Text: Silke Bannick

„Da muss man ein bisschen Verständnis haben, unsere Jungs

sind im Kopf vielleicht noch bei den Länderspielen“, versuchte Paul Breitner

in der Halbzeitpause im Interview mit dem Stadionsprecher des FC Bayern

zu beschwichtigen. Seine Münchner sind zuvor mit einem 0:1-Rückstand

in die Pause geschickt worden, einem nicht völlig unverdienten

noch dazu. Dass die 05er in der Woche zuvor ebenfalls zehn Spieler zu

den Nationalmannschaften abgestellt haben, hinderte die Mannschaft

von Trainer Thomas Tuchel nicht daran, den großen FC Bayern München

zumindest eine Halbzeit lang zu ärgern. Denn die Offensivmaschinerie

des Rekordmeisters hatte gegen den FSV ihre liebe Mühe. Tuchel ließ

seine Elf mit einer Fünferabwehrkette hinten die Räume eng machen und

hielt das mit Weltstars besetzte Team somit zunächst weitgehend fern

vom eigenen Tor. Die Außenverteidiger Zdenek Pospech und Junior Diaz

stiegen den Münchner Flügeln früh auf die Hufe und störten abgesichert

von drei Innenverteidigern das Spiel in die Halbräume für den FC Bayern.

Der so gekappte Sturm auf den Mainzer Sechzehner machte sich

bemerkbar in lediglich zwei Halbchancen für den FCB im ersten Durchgang,

die bessere von beiden ein Drehschuss von Arjen Robben in der

35. Minute, die der Holländer relativ deutlich neben das Tor setzte. Doch

die 05er standen mitnichten nur hinten drin. Die Tuchel-Elf konnte dem

FC Bayern immer wieder die Kugel abnehmen und im eigenen Ballbesitz

Nadelstiche nach vorne setzen. Kurz vor Abpfiff des ersten Durchgangs

gelang dann sogar die Führung, als Jerome Boateng allzu lässig den Ball

aus der Luft abpflücken wollte, das Leder dann aber ungewollt Shawn

Parker in den Lauf spitzelte. Das Sturmtalent ließ sich nicht zweimal

bitten, rannte los, umkurvte im eins gegen eins scheinbar mühelos den

Nationalkeeper Manuel Neuer und netzte eiskalt zum 1:0 für die Mainzer

ein. Eine schöne Momentaufnahme, die die FSV-Anhänger die Halbzeitpause

und fünf Minuten des zweiten Durchgangs feiern konnten.

Doch dann verlief das Spiel doch so, wie Spiele von Underdogs gegen

turmhohe Favoriten meistens verlaufen. Gerade einmal zwei Minuten

brauchte das Team von Pep Guardiola, der zum Wiederanpfiff umgestellt

und mit Mario Götze den Vorbereiter von drei der vier Bayern-Tore

eingewechselt hatte, um den Spieß wieder umzudrehen. Arjen Robben

(50.) und Thomas Müller (52.) schlossen erfolgreich die Tochancen drei

und vier des FC Bayern ab und schon führte der Rekordmeister wieder.

Beeindruckt waren die 05er allerdings nur kurz. Die nächsten 20 Minuten

war von der Guardiola-Elf bis auf einen von Christian Wetklo gut

parierten Torschuss von Philipp Lahm im Strafraum nichts zu sehen, die

05er erhöhten ihrerseits das Engagement in der Offensive. Das mutige

Nach-vorne-Verteidigen generierte gute Möglichkeiten für Nicolai Müller

(65. Minute), Eric Maxim Choupo-Moting (66. und 67. Minute) sowie

Christoph Moritz (68. Minute), um wieder auszugleichen und am Ende

doch mit einem „Punkt nachhause zu schleichen“, wie sich Thomas

Tuchel vom Vorfeld der Partie gewünscht hatte. Doch die Abschlüsse

waren zu ungenau, um den FC Bayern noch ein zweites Mal ärgern zu

können in diesem Spiel. Der FCB indes war effektiver. Quasi im Gegenzug

nach der vierten Mainzer Chance erhöhte Mario Mandzukic auf 3:1 für

den Triple-Sieger (70. Minute), dann gewährte Schiedsrichter Thorsten

Kinhöfer den Bayern zehn Minuten vor Schluss noch einen doch sehr

zweifelhaften Elfmeter, nach einem Faller von Bastian Schweinsteiger,

den Thomas Müller sicher zum 4:1-Endstand verwandelte. Ein Ergebnis,

dass auf den ersten Blick normal scheint. Doch der FC Bayern war auch

sehr effektiv gegen mutige Mainzer. Die Quote von vier Toren aus sechs

guten Torchancen spricht für die individuelle Qualität der Weltmannschaft

des Welttrainers Guardiola. In einem Duell gegen den FC Bayern,

das Thomas Tuchel mit einem Rennen zwischen einem VW-Käfer aus

den Siebzigern gegen einen Formel-1-Boliden verglich, zu verlieren, sei

vielleicht auch ein Stück weit Normalität, so der 05-Trainer. „Aber ich

habe in den letzten eineinhalb Spielen endlich wieder meine Mannschaft

gespürt“, so Tuchel. Ihr konzentrierter, mutiger und taktisch kluger Auftritt

nötigte auch dem Gegner Respekt ab – und zumindest eine Halbzeit

lang auch den Sieg.

Bundesliga 9. Spieltag, FC Bayern München – 1. FSV Mainz 05 4:1

So spielten die 05er:

So spielte der FCB:

Tore: 0:1 Parker (44.)

Zuschauer:

Wetklo – Pospech, Bell, Svensson (57.

Neuer – Rafinha (46. Götze), Boateng,

1:1 Robben (50.)

71.000

Park), Noveski, Diaz – Baumgartlinger

Dante (42. Alaba), Contento – Lahm –

2:1 Müller (52.)

(67. Moritz), Geis – N. Müller, Choupo-

Robben, Kroos, Schweinsteiger, Müller

3:1 Mandzukic (69.)

Schiedsrichter:

Moting – Parker (79. Saller)

– Mandzukic (75. Kirchhoff)

4:1 Müller (82.)

Thorsten Kinhöfer (Herne)

34


„Die Welt gehört dem,

der sie genießt.“- Giacomo Leopardi

Mindestens

7.500 € Sofortrente*

Monat für Monat, ein Leben lang.

... auch online spielbar.

www.lotto-rlp.de

Die Rentenlotterie, die Gutes tut.

Gewinnchance 1:5 Mio.

*Rentenhöhe abhängig vom Alter des Gewinners.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

Nähere Informationen unter www.lotto-rlp.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).


Rot-weiße Grüße

aus Mainz

von Sebastian Polter


Statistiken

Tabelle

Torjäger

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayern München 9 7 2 0 19:4 15 23

2. Borussia Dortmund 9 7 1 1 22:7 15 22

3. Bayer 04 Leverkusen 9 7 1 1 20:9 11 22

4. Hertha BSC 9 4 3 2 15:9 6 15

5. FC Schalke 04 9 4 2 3 17:19 -2 14

6. Bor. Mönchengladbach 9 4 1 4 19:14 5 13

7. Hannover 96 9 4 1 4 11:12 -1 13

8. VfB Stuttgart 9 3 3 3 19:13 6 12

9. VfL Wolfsburg 9 4 0 5 11:12 -1 12

10. Werder Bremen 9 3 3 3 9:12 -3 12

11. 1899 Hoffenheim 9 2 4 3 21:22 -1 10

12. Eintracht Frankfurt 9 2 4 3 12:14 -2 10

13. FC Augsburg 9 3 1 5 10:17 -7 10

14. 1. FSV Mainz 05 9 3 1 5 13:21 -8 10

15. Hamburger SV 9 2 3 4 20:22 -2 9

16. 1. FC Nürnberg 9 0 6 3 10:18 -8 6

17. SC Freiburg 9 0 5 4 9:18 -9 5

18. Eintracht Braunschweig 9 1 1 7 7:21 -14 4

Sidney Sam

Bayer 04 Leverkusen 7

Nicolai Müller

1. FSV Mainz 05 6

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 6

Anthony Modeste

1899 Hoffenheim 6

Heimtabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Borussia Dortmund 5 5 0 0 15:3 12 15

2. Bayern München 5 5 0 0 12:2 10 15

3. Bayer 04 Leverkusen 5 4 1 0 13:5 8 13

4. Hannover 96 5 4 1 0 11:4 7 13

5. Bor. M’gladbach 4 4 0 0 13:2 11 12

6. Hertha BSC 5 4 0 1 11:3 8 12

7. VfL Wolfsburg 4 3 0 1 8:3 5 9

8. FC Schalke 04 4 2 1 1 9:8 1 7

9. 1. FSV Mainz 05 5 2 1 2 8:9 -1 7

10. FC Augsburg 5 2 1 2 7:10 -3 7

11. 1899 Hoffenheim 5 1 3 1 11:11 0 6

12. VfB Stuttgart 4 1 2 1 8:5 3 5

13. Werder Bremen 4 1 2 1 4:6 -2 5

14. Hamburger SV 4 1 1 2 8:10 -2 4

15. SC Freiburg 4 0 3 1 4:5 -1 3

16. Eintracht Frankfurt 4 0 2 2 4:6 -2 2

17. 1. FC Nürnberg 4 0 2 2 3:9 -6 2

18. Eintr. Braunschweig 5 0 1 4 3:11 -8 1

Auswärtstabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayer 04 Leverkusen 4 3 0 1 7:4 3 9

2. Bayern München 4 2 2 0 7:2 5 8

3. Eintracht Frankfurt 5 2 2 1 8:8 0 8

4. VfB Stuttgart 5 2 1 2 11:8 3 7

5. Borussia Dortmund 4 2 1 1 7:4 3 7

6. Werder Bremen 5 2 1 2 5:6 -1 7

7. FC Schalke 04 5 2 1 2 8:11 -3 7

8. Hamburger SV 5 1 2 2 12:12 0 5

9. 1899 Hoffenheim 4 1 1 2 10:11 -1 4

10. 1. FC Nürnberg 5 0 4 1 7:9 -2 4

11. Hertha BSC 4 0 3 1 4:6 -2 3

12. FC Augsburg 4 1 0 3 3:7 -4 3

13. Eintr. Braunschweig 4 1 0 3 4:10 -6 3

14. VfL Wolfsburg 5 1 0 4 3:9 -6 3

15. 1. FSV Mainz 05 4 1 0 3 5:12 -7 3

16. SC Freiburg 5 0 2 3 5:13 -8 2

17. Bor. M’gladbach 5 0 1 4 6:12 -6 1

18. Hannover 96 4 0 0 4 0:8 -8 0

Stefan Kießling

Bayer 04 Leverkusen 6

Vedad Ibisevic

VfB Stuttgart 6

Pierre-Emerick

Aubameyang

Borussia Dortmund 5

Sami Allagui

Hertha BSC 5

Kevin Volland

1899 Hoffenheim 5

Höchste Heimsiege

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1 (1. Spieltag)

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2 (5. Spieltag)

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2 (4. Spieltag)

Borussia Dortmund – SC Freiburg 5:0 (7. Spieltag)

Hamburger SV – Eintr. Braunschweig 4:0 (4. Spieltag)

Höchste Auswärtssiege

1. FC Nürnberg – Hamburger SV 0:5 (8. Spieltag)

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5 (2. Spieltag)

Eintr. Braunschweig – VfB Stuttgart 0:4 (7. Spieltag)

FC Schalke 04 – Bayern München 0:4 (6. Spieltag)

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4 (1. Spieltag)

Meiste Tore in einem Spiel

Lasogga (HSV) gg. Nürnberg 3 (8. Spieltag)

Ibisevic (Stuttgart) gg. Hoffenheim 3 (4. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Augsburg 3 (1. Spieltag)

Kießling (Leverkusen) gg. Wolfsburg 2 (5. Spieltag)

N. Müller (05) gg. Stuttgart 2 (1. Spieltag)

38


Vorbereiter

Nullfünfer-Statistik

Alexandru Maxim

VfB Stuttgart 6

Max Kruse

Bor. Mönchengladbach 5

Sidney Sam

Bayer 04 Leverkusen 4

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 4

Ibrahima Traoré

VfB Stuttgart 4

Rafael van der Vaart

Hamburger SV 4

Jonathan Schmid

SC Freiburg 4

Nr. Name Spiele Startelf Ein/Aus Min. Tore Fuß Kopf 11er Vorl. GK/GR/RK BL ges. Tore

Tor

1 MATHENIA 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 0 0

21 KARIUS 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 1 0

29 WETKLO 1 1 -/- 90 0 0 0 0 0 0/0/0 113 0

33 H. MÜLLER 8 8 -/- 720 0 0 0 0 0 1/0/0 63 0

Abwehr

2 SVENSSON 8 8 -/3 622 0 0 0 0 1 2/0/0 118 3

3 POSPECH 9 9 -/- 810 0 0 0 0 2 1/0/0 67 1

4 NOVESKI 9 9 -/1 765 0 0 0 0 0 2/0/0 224 8

16 BELL 3 2 1/- 203 0 0 0 0 0 0/0/0 11 0

20 JUNIOR DIAZ 1 1 -/- 90 0 0 0 0 0 0/0/0 19 1

22 KOCH 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 2 0

24 PARK 9 8 1/- 754 0 0 0 0 0 0/0/0 9 0

26 BUNGERT 2 0 2/- 42 0 0 0 0 0 0/0/0 94 5

30 FATHI 1 0 1/- 45 0 0 0 0 0 0/0/0 174 3

Mittelfeld

5 SALLER 1 0 1/- 12 0 0 0 0 0 0/0/0 2 0

6 GEIS 9 8 1/1 734 0 0 0 0 3 3/0/0 17 1

7 ZIMLING 6 6 -/5 451 1 1 0 0 1 2/0/0 19 2

8 MORITZ 8 5 3/4 384 0 0 0 0 0 2/0/0 62 1

11 MALLI 3 0 3/- 92 2 1 0 0 0 0/0/0 30 3

14 BAUMGARTLINGER 6 6 -/2 471 0 0 0 0 1 0/0/0 64 0

17 EDE 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 28 2

19 SOTO 4 3 1/2 214 0 0 0 0 0 0/0/0 127 7

27 N. MÜLLER 9 9 -/- 810 6 6 0 0 0 2/0/0 63 18

Angriff

9 POLTER 5 1 4/1 139 0 0 0 0 0 1/0/0 43 7

10 CHOUPO-MOTING 9 5 4/2 578 2 2 0 0 2 0/0/0 99 19

18 SCHAHIN 3 2 1/1 175 0 0 0 0 0 0/0/0 34 8

23 OKAZAKI 8 7 1/4 573 1 1 0 0 0 0/0/0 70 11

31 PARKER 3 1 2/1 126 1 1 0 0 0 0/0/0 19 4

35 SLISKOVIC 1 0 1/- 10 0 0 0 0 0 1/0/0 12 2

Zuschauerschnitt

Fairplay-Tabelle

Franck Ribéry

FC Bayern München

Jonas Hofmann

Borussia Dortmund 3

Meiste Vorlagen in einem Spiel

Firmino (1899) gg. Hamburg 3 (2. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Hamburg 2 (5. Spieltag)

Jung (Frankfurt) gg. Bremen 2 (5. Spieltag)

Maxim (Stuttgart) gg. Hoffenheim 2 (4. Spieltag)

Kießling (Bayer 04) gg. M’Gladbach 2 (3. Spieltag)

4

Schnitt Auslastung

1. Dortmund 80.427 99 %

2. München 71.000 99 %

3. Schalke 61.663 99 %

4. Hertha BSC 53.416 72 %

5. Hamburg 52.225 92 %

6. Frankfurt 50.975 99 %

7. M’gladbach 50.889 94 %

8. Stuttgart 44.618 74 %

9. Hannover 43.620 89 %

10. Nürnberg 40.587 81 %

11. Bremen 40.161 95 %

12. Augsburg 29.410 96 %

13. Mainz 29.037 85 %

14. Wolfsburg 27.967 93 %

15. Leverkusen 27.787 92 %

16. Hoffenheim 26.729 87 %

17. Freiburg 23.400 98 %

18. Braunschweig 22.981 99 %

Gesamt 43.111

Pkt.

1. Borussia Dortmund 7 0 1 12

2. Bayern München 13 0 0 13

3. Bayer 04 Leverkusen 15 0 0 15

4. Eintracht Braunschweig 16 0 0 16

Eintracht Frankfurt 13 1 0 16

Hertha BSC 16 0 0 16

7. 1. FSV Mainz 05 17 0 0 17

Hamburger SV 17 0 0 17

9. FC Schalke 04 11 1 1 19

Werder Bremen 14 0 1 19

11. Bor. Mönchengladbach 17 1 0 20

12. 1899 Hoffenheim 18 0 1 23

13. VfL Wolfsburg 11 3 1 25

14. 1. FC Nürnberg 23 1 0 26

15. FC Augsburg 22 0 1 27

16. Hannover 96 25 0 1 30

17. SC Freiburg 17 1 2 30

18. VfB Stuttgart 20 0 2 30

Rote Karte: 5 Punkte, Gelb-Rote Karte: 3 Punkte, Gelbe Karte: 1 Punkt

39


Die Partien

ST Datum Begegnungen Ergebnis Zuschauer Schiedsr. Die Mannschaftsaufstellung des 1. FSV Mainz 05

1 11.08.13 1. FSV Mainz 05– VfB Stuttgart 3:2 (1:1) 30.279 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

2 17.08.13 SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2 (0:0) 22.500 Hartmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

3 24.08.13 1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0 (0:0) 27.103 Kinhöfer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

4 31.08.13 Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1 (2:1) 38.600 Winkmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

5 14.09.13 1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1 (0:1) 34.000 Sippel H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

6 21.09.13 1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen 1:4 (0:3) 28.617 Aytekin H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

7 28.09.13 Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 3:1 (0:1) 40.969 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

8 05.10.13 1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim 2:2 (0:2) 25.187 Stark H. Müller Pospech Bell Noveski Park

9 19.10.13 Bayern München – 1. FSV Mainz 05 4:1 (0:1) 71.000 Kinhöfer Wetklo Pospech Bell Svensson Noveski

10 26.10.13 1. FSV Mainz 05 – Eintr. Braunschweig

11 03.11.13 FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05

12 10.11.13 1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt

13 24.11.13 Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05

14 30.11.13 1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund

15 07.12.13 1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05

16 14.12.13 1. FSV Mainz 05 – Bor. M’gladbach

17 21.12.13 Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05

18 25.01.14 VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05

19 01.02.14 1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg

20 08.02.14 VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05

21 15.02.14 1. FSV Mainz 05 – Hannover 96

22 22.02.14 FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05

23 01.03.14 Bayer 04 Leverkusen – 1. FSV Mainz 05

24 08.03.14 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC

25 15.03.14 1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05

26 22.03.14 1. FSV Mainz 05 – Bayern München

27 26.03.14 Eintr. Braunschweig – 1. FSV Mainz 05

28 29.03.14 1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg

29 05.04.14 Eintracht Frankfurt – 1. FSV Mainz 05

30 12.04.14 1. FSV Mainz 05 – Werder Bremen

31 19.04.14 Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05

32 26.04.14 1. FSV Mainz 05 – 1. FC Nürnberg

33 03.05.14 Bor. M’gladbach – 1. FSV Mainz 05

34 10.05.14 1. FSV Mainz 05 – Hamburger SV

40


Gelbe Karte Rote Karte Gelb-Rote Karte () Tore

1. Einwechslung 2. Einwechslung 3. Einwechslung

Geis Baumgartlinger N. Müller (2) Zimling Okazaki (1) Polter 75. Ch.-Moting für Polter 76. Moritz für Zimling 90. + 1 Bungert für Geis

Baumgartlinger Geis Zimling (1) Moritz N. Müller (1) Okazaki 50. Bungert für Svensson 62. Ch.-Moting für Moritz 69. Malli für Zimling

Geis Baumgartlinger N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting (1) Okazaki 76. Moritz für Okazaki 87. Soto für Zimling 90. Polter für Ch.-Moting

Geis Baumgartlinger Zimling Moritz N. Müller (1) Okazaki 46. Ch.-Moting für Baumg. 68. Parker für Zimling 81. Polter für Moritz

Baumgartlinger Moritz N. Müller Soto Ch.-Moting Okazaki 57. Polter für Okazaki 76. Schahin für Moritz 76. Geis für Soto

Moritz Geis Soto N. Müller Ch.-Moting Schahin 46. Malli für Soto 64. Okazaki für Ch.-Moting 71. Polter für Schahin

Geis Okazaki N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting Schahin 46. Fathi für Noveski 68. Bell für Svensson 81. Sliskovic für Okazaki

Moritz Geis Soto Zimling N. Müller Okazaki 25. Ch.-Moting (1) f. Moritz 66. Malli (1) für Zimling 66. Parker für Okazaki

Diaz Baumgartlinger Geis N. Müller Ch.-Moting Parker (1) 57. Park für Svensson 67. Moritz für Baumgartl. 79. Saller für Parker

41


Kreditversicherer zahlen nicht

gerne. Stimmt. DeShalb SinD wir

auch riSikomanager.

liefern. rechnung stellen. warten. ausfall der Versicherung melden. Schadenzahlung buchen. liefern . . .

wenn der kunde nicht bezahlt, zahlt der kreditversicherer. Stimmt. tun wir. Das versichern wir ihnen.

unser Ziel ist das aber nicht. wir wollen keine ausfälle. weil Sie so nicht wirklich erfolgreich sein

können. Deshalb setzen wir auf Schadenvermeidung. auf aktives risikomanagement. wir kennen ihre

risiken. ihre märkte im in- und ausland. ihre branche. ihre kunden. geschäfte sicher entwickeln.

ausfälle vermeiden. wachstum sichern. Das ist unser Job. Viel mehr als versichern.

www.coface.de


Blick in den Block

43


Beeindruckend.

Die Choreografie zum fünften

Geburtstag der Meenzelmänner

war die größte Choreo gegen

Homophobie in Europa.

Bande

knüpfen gegen

Diskriminierung

Malik Fathi hat bei der großen Fanclubaktion des 1. FSV Mainz 05 den schwul-lesbisch-bi- und heterosexuellen Fanclub „Die

Meenzelmänner“ besucht. Für den 05-Profi eine Herzensangelegenheit, denn der gebürtige Berliner möchte ein Zeichen gegen

Homophobie im Fußball setzen. Klar, dass mehr Toleranz auf den Rängen und in der Kabine auch Thema beim Treffen war.

Text: Silke Bannick

Das Wiedersehen zwischen den Meenzelmännern und Malik

Fathi bei der großen Fanclub-Aktion des 1. FSV Mainz 05 war

herzlich, denn man kannte sich bereits von einer Podiumsdiskussion

zum Thema Homophobie im Fußball, an der der Bundesligaspieler

im November 2011 teilgenommen hatte. Damals haben die Meenzelmänner

die Runde gemeinsam mit den Ultras und Mainz 05 auf

die Beine gestellt. Fathi war damals der erste Profi, der sich öffentlich

einer Live-Diskussion zu diesem Thema stellte. Für den Berliner

eine Selbstverständlichkeit: „Ich wurde gefragt, ob ich teilnehmen

möchte und natürlich habe ich zugesagt. Ich wünsche mir, dass im

44


Fanstory

Fußball keiner vor etwas Angst haben muss, weder vor einem Outing

noch vor Diskriminierungen auf den Rängen. Es soll darum gehen,

angstfrei zu kicken oder in die Kurve gehen zu können, und da ist es

doch Ehrensache, aufzustehen und sich deutlich gegen Homophobie

auszusprechen.“ Beim Fanclubtreffen ging es jedoch weniger um

fanpolitische Themen als um gemütliches Beisammensein. „Wir

haben in lockerer Atmosphäre geplaudert, natürlich nicht nur über

Homophobie im Stadion,

sondern vor allem

auch über die aktuelle

Situation im Kader. Und

da damals das Thema

Fans und die Spaltung

der Szene recht aktuell

war, auch darüber. Wir

wollten wissen, ob die

Profis das mitbekommen

und darüber sprechen.

Malik sagte, das sei für

die Spieler schon Thema

gewesen, allerdings

eher aus ihrer Rolle als Beobachter denn als aktive Agitatoren heraus“,

so Reimund Thomas. Für Fathi trotzdem hochinteressant. „So

konnten wir die Konstellation Fan, Verein und Mannschaft in einer

familiären Runde gut diskutieren“, erklärt der Abwehrspieler.

Den Fanclub „Meenzelmänner“ gibt es seit April 2007. Inspiriert

wurde die Gründung damals vom Dortmunder Fanclub „Rainbow

Borussen“. „Dortmund hat bei Mainz 05 gespielt, da haben wir uns

kennen gelernt und sind auf die Idee gekommen, auch einen schwullesbisch-bisexuellen

Fanclub zu gründen“, berichtet Thomas, der

dann gemeinsam mit neun anderen die „Meenzelmänner“ ins Leben

rief. Mittlerweile hat der Fanclub 28 zahlende Mitglieder und

rund 60 Sympathisanten, trifft sich regelmäßig zum 14-täglichen

Stammtisch, fährt jedes Jahr auf einem Wagen beim Christopher-

Street-Day in Köln mit und wirkt in der homosexuellen Fanszene

aktiv auf Bundesebene und international. „Insgesamt gibt es rund

26 schwul-lesbisch-bisexuelle Fußball-Fanclubs in Deutschland.

Wir veranstalten bundesweite Treffen, das von je einem der Fanclubs

ausgerichtet wird“, berichet Thomas. Auch in Mainz tagten

die Clubs schon. Gemeinsam mit den anderen Fanclubs arbeiten

die „Meenzelmänner“ auch bei der europäischen Vereinigung der

„Queer Football Fanclubs“, kurz QFF, mit. „Wir haben uns zum Ziel

gesetzt, Flagge zu zeigen und zu beweisen, dass Homosexualität

und Fußball keinen Widerspruch darstellen. Dabei richten wir uns

gegen jedwede Form von Diskriminierung, insbesondere die aufgrund

der sexuellen Orientierung“, erklärt Thomas. Fathi beeindruckt

das Engagement: „Ich hoffe, dass durch diese internationale

Zusammenarbeit noch mehr Toleranz und Verständnis geschaffen

werden kann.“ Die QFF finden immer mehr Anhänger, und mit dem

neuesten Mitglied aus den Niederlanden ist auch ein ganz neues

Land der Gemeinschaft beigetreten. „Im Februar haben wir ein Treffen

in Köln, da sind die Jungs an Den Haag dann auch erstmals

dabei“, so Thomas.

Denn leider ist Homophobie immer noch traurige Realität in den

Stadien Deutschlands. Doch die Zeit des Umdenkens ist angebrochen.

Die Bande zwischen

den Ultras und

den Meenzelmännern

sind bereits seit Jahren

eng geknüpft, gemeinsam

hat man schon viele

Aktionen auf die Beine

gestellt, um aufzuklären

und die Szene gegen

Intoleranz und Diskriminierung

stark zu machen.

Mit der Gegengeraden

der Coface Arena schuf

Alte Bekannte.

man 2012 zum fünften

Malik Fathi und die Meenzelmänner

verbindet seit Choreographie gegen Homophobie

Geburtstag des Fanclubs die größte

Jahren ein freundschaftliches

Verhältnis.

ben also schon einiges bewegt. Und

Europas. Die „Meenzelmänner“ ha-

sie freuen sich über Zuwachs – wer

Interesse hat, den Meenzelmännern beizutreten oder sich einfach

mal zum Stammtisch einfinden möchte, ist herzlich willkommen.

„Wir treffen uns immer Freitags vor den Auswärtsspielen. Jeder ist

herzlich willkommen, egal ob schul, lesbisch, bisexuell oder heterosexuell“,

sagt Thomas.

Mehr Informationen zum Stammtischtreffpunkt, zu Terminen und Aktionen

der Meenzelmänner findet ihr unter www.meenzelmaenner.de.

Rede und Antwort.

Malik Fathi bei der Podiumsdiskussion „Fußball und

schwul - das geht gar nicht!?" im Jahr 2011.

45


Die Fans

Zwei 05er im hohen Norden

Helena Nonnenmacher (48),

Mainz-Hechtsheim

Dein schönster 05-Moment?

23.05.2004 Aufstiegsfeier in die 1. Liga.

Dein größtes 05-Trauma?

Zweimal der so knapp verpasste Aufstieg in die

1. Liga.

Die 05er Fangemeinde hat ein neues Mitglied, und wahrscheinlich ist es sogar das nördlichste

der Republik: Am 10. August erblickte Ole Thede aus Gettorf (nördlich von Kiel) das Licht der

Welt. Der stolze Papa Christoph hat unsere Redaktion mit einem Foto versorgt – denn nun ist

der Kleine endlich groß genug, um seinen Mainz-05-Strampler auszufüllen. Wir gratulieren zur

Geburt und senden herzliche Grüße an die schleswig-holsteinische 05-Fraktion in Gettorf!

Supporters Mainz laden zur Aktion

„Gäste in den Q-Block“

Die Supporters Mainz schauen immer über den Tellerrand

hinaus – der Dachverband der Mainzer Fans steht seit

seiner Gründung in der Tradition, Integration in der Kurve

zu fördern. Die jahrelang durchgeführte Aktion aus dem

Bruchwegstadion, „Gäste auf der Süd“, bei der die Supporters

Mainz Fans zu einem Fußballnachmittag in Mainz

eingeladen haben, denen unter normalen Umständen kein

Stadionbesuch möglich ist, lebt auch in der Coface Arena weiter. Zum Spiel gegen Eintracht

Braunschweig haben die Supporters Mainz nun zehn junge Menschen aus der Fachklinik Donnersberghaus

in Kirchheimbolanden, die sich auf die Überwindung von Suchtkrankheiten spezialisiert,

in den Q-Block einzuladen. Wir heißen unsere Gäste aus Kirchheimbolanden herzlich

willkommen bei uns in der Kurve! Wer das Donnersberghaus unterstützen möchte, findet Informationen

und Kontaktmöglichkeiten unter www.evh-pfalz.de.

Einfach unvergesslich?

Sieben auf einen Streich in der Saison

2010/2011.

Wer oder was hat dich mit dem 05-Virus

infiziert?

Das bange Anstehen schon Tage vorher um

Karten zu bekommen am Bruchwegstadion …

das war ne geile Zeit.

Dein erstes 05-Spiel?

12.05.1996 gegen Carl Zeiss Jena, Ergebnis 3:0.

Sitz- oder Stehplatz?

Stehplatz N-Support.

Bester Fansong?

Wir alle sind Mainzer.

Ritual?

In der 05er-Kluft und schön in die Arena

wandern.

Bestes 05-Trikot?

Auswärtstrikot 2013/2014.

Dein 05-Allstarteam?

Wetklo, Pospech, Svensson, Noveski, Park,

Baumgartlinger, Soto, Zimling, N. Müller,

Okazaki, Polter

46


www.traumerfüller-kredit.de

Jetzt Träume verwirklichen.

Mainzer Fußballträume erfüllen die 05er. Für alle anderen

Wünsche gibt es unseren Sparkassen-Privatkredit.

Ohne Kosten und Gebühren und bereits ab 33 € mtl. Rate -

einfach, schnell und fair.

ab 5,49

% p.a.

*gebundener Sollzinssatz, 5,63-6,16% eff., Laufzeit 12-96 Monate, Kreditbeträge von 2.500 bis

50.000 €, Bonität vorausgesetzt. Beispiel: Kreditbetrag 10.000 €, 6,16% eff., 50 Raten zu 223 €,

1 Rate zu 198,70 €, Summe aller Leistungen 11.348,70 €. Infos in allen Geschäftsstellen oder

unter www.sparkasse-mainz.de. Stand: Oktober 2013 - Konditionen freibleibend.


IN WELCHEM STADION

FINDET IHRE TAGUNG STATT?

Laufen Sie zur Höchstform auf!

Ob in edler Loge mit Blick auf das Spielfeld oder im großen

VIP-Konferenzraum, ob auf dem Rasen oder in der

Spielerkabine: In unseren Stadien sind Ihren Ideen keine

Grenzen gesetzt. Dort tagen, wo andere siegen!

Alle Infos auch online. Einfach QR-Code scannen!

www.eventlocation-stadion.de


Auswärtsspiel

So kommen wir hin

Über die A60 Richtung Rüsselsheimer Dreieck

auf die A67 fahren und der Autobahn folgen,

wenn sie zur A6 wird. Am Kreuz Walldorf auf

die A5 in Richtung Karlsruhe/Basel wechseln

und bis zum Dreieck Karlsruhe fahren. Hier auf

die A8 Richtung München abfahren. Die Autobahn

bei der Ausfahrt Augsburg-West Richtung

Augsburg-Landsberg verlassen und der B17 bis

zur Ausfahrt des Stadions folgen.

Hier geht’s hin

Mainz

Augsburg (361 km)

SGL arena, Augsburg

Text: Max Sprick

Mission Klimaverteidiger

05er für den Klimaschutz

Unterstützt die Klimaschutz-Initiative

der 05er – reist klimafreundlich zu den

Auswärtsspielen!

CO2-Ausstoß (in kg pro Person) durch

Anreise nach Augsburg mit …

16,5

Zwischenstopp

58,1

33,1

Bus Auto Zug

Weitere Informationen findet ihr auf

www.mission-klimaverteidiger.de

Auf dem Weg nach Augsburg passiert man

Karlsruhe. In der Pyramidenstadt ist Anfang

November Herbstmess’ – mit jede Menge

Fahrgeschäften und lokalen Spezialitäten.

Wer lieber Kultur und Autos verbindet, hält im

Stuttgarter Porsche-Museum. Hier gibt es die

„50 Jahre 911“-Ausstellung zu sehen.

Parken/Ankommen

Tagesparker nutzen die Parkplätze P1 und P4.

Zusätzlich kann man an der Messe Augsburg

parken und mit dem Shuttle-Bus zum Stadion

fahren. Mit der Tram-Bahn geht’s vom Hauptbahnhof

mit der Stadion-Linie bis Haltestelle

zur “Fußball-Arena”. Die Stadion-Linie fährt

am Spieltag ab 2 Stunden vor Anstoß im Fünf-

Minuten-Takt, die Fahrzeit beträgt 20 Minuten.

Vorm Spiel

Cocktailbar in der Maximiliansstraße mitten

in der Stadt, eignet sich auch nach dem Spiel.

Generell sind in dieser Straße die meisten Kneipen

und Bars, um den Spieltag einzuläuten.

Sehenswert

Puppentheatermuseum – Hier gibt’s alles zur

weltberühmten Augbsburger Puppenkiste;

Fuggerei – älteste Sozialsiedlung der Welt

und Standort des Fugger-Museums; Rathaus

– Wahrzeichen der Stadt und eindrucksvoller

Renaissance-Bau

Im Stadion

Für Auswärts-Fans sind die Blöcke W und X

(Stehplatz), sowie Y (Sitzplatz) in der Südostecke

der SGL-Arena reserviert. Stehplätze

kosten 13 Euro, Sitzplätze 23 Euro.

Nach’m Spiel

Die Arena liegt ein ganzes Stück außerhalb

der Innenstadt. Wer Sonntag-Abend nach dem

Spiel noch auf ein paar Bier gehen will, besucht

am besten die gemütliche Bahnhofsgaststätte

im Hauptbahnhof.

Ticketservice

Hier gibt's die Tickets:

Im Fanshop direkt in der

neuen Coface Arena.

Online auf www.mainz05.de

Call-Center: 06131 / 37 55 00.

Tageskarten

Die aufgeführten Tageskarten-Preise verstehen sich exkl. der

Vorverkaufsgebühr in Höhe von 1,00 €.

49


Fanshop

Unisex Spielershirt „Nicolai Müller” weiß und Unisex Spielershirt

„Nikolce Noveski” rot

je

19,90 €

Erhältlich in unserem Hauptfanshop in der Coface Arena und ab Montag auch

online unter www.mainz05shop.de.

Nur solange der Vorrat reicht.

• Ab einem Einkaufswert von 30,- € in unseren Fanshops

und einem Treffer an unserer Torwand erhältst du Fanpaket 1.

• Ab einem Einkaufswert von 50,- € in unseren Fanshops

und einem Treffer an unserer Torwand erhältst du Fanpaket 2.

• Pro Kassenbon darfst du 3 Mal schießen.

Ihr findet uns von 13.00 bis 15.30 Uhr und von 17.15 – 18.30 Uhr auf der Aktionsfläche rechts neben dem VIP Eingang.

Sollten wir die Aktion bei schlechter Witterung frühzeitig beendet müssen, habt ihr die Möglichkeit bei unserem nächsten Bundesliga-Heimspiel, am

09.11.2013, an der Aktion teilzunehmen.

50


DIESMAL MUSS DIE NULL STEHEN

ALSO AUF GEHT’S JUNGS, WIR GLAUBEN AN EUCH!

Bestes Training mit dem neuen Team-Bike

der Mainzer: dem SERIOUS BEAR ROCK!

Serious Bear Rock magicblack

Produkt ID: 337496

-32%

statt € 1.399,00*

€ 949,99

FAHRRAD.DE ist ab sofort stolzer

Fahrradpartner des 1. FSV MAINZ 05

Wir wünschen euch und den Mainzern eine erfolgreiche Saison!

Über 40.000 Artikel sofort lieferbar Bis 16 Uhr bestellt, Versand am selben Tag ** 100 Tage Rückgaberecht 10 Jahre Garantie ***

- Jetzt unter www.fahrrad.de online bestellen -

* unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Irrtümer, Druckfehler, Preisänderungen & Liefermöglichkeiten vorbehalten! Nur solange der Vorrat reicht. ** Gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen in Baden-Württemberg, Deutschland. *** Gilt für alle Rahmen eines VOTEC, Serious, Vermont und Ortler Fahrrads

ab dem Baujahr 2013. Ausgeschlossen sind die typischen Verschleißteile und Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch.


Abgeschirmt.

Suat Serdar behauptet

das Spielgerät gegen

seinen auf die Pelle

gerückten Gegenspieler.

Die Länderspielpause machte sich nicht nur bei den Profis der Nullfünfer bemerkbar, auch die Trainingsplätze des Nachwuchsleistungszentrums

wirkten mitunter verlassen in den vergangenen Wochen. Denn auch der DFB greift inzwischen gerne auf den

Mainzer Nachwuchs zurück.

Text: Lukas Schmidt

U19-Trainer Sandro Schwarz musste gleich auf elf Jungs

verzichten, die mit der Auswahl des Südwestdeutschen

Fußballverbands zum

DFB-Länderpokal, dem Sichtungsturnier

für die U18-Nationalmannschaft, nach

Duisburg gereist waren. Aber auch aus

den jüngeren Teams sammeln immer mehr

Mainzer Nachwuchskicker Länderspielerfahrung,

eine zweistellige Anzahl an

Nominierungen für deutsche Auswahlteams

ist in Mainz längst keine Seltenheit

mehr. „Die DFB-Berufungen sind für uns

und unsere Spieler zunächst einmal eine

Auszeichnung und Bestätigung für unsere

gemeinsame Arbeit“, bewertet Stefan

Hofmann, der Sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

„Natürlich ist

es aber auch eine zusätzliche Belastung,

M05 Devante Parker

die mit dem Trainingsalltag im Verein und auch mit den schulischen

Anforderungen sehr gut abgestimmt sein muss.“ Das bekamen auch

die Jungs der U19 zu spüren, die nach vier Spielen in Duisburg zum

Abschlusstraining nach Mainz und gleich weiter nach Fürth reisten,

um dort am Samstagmittag den nächsten Sieg in der A-Junioren Bundesliga

einzufahren (4:1).

Eine rundum erfolgreiche Woche für die U19 der

Nullfünfer: Mit Malte Moos, Omar Njie, Tim Müller,

Devante Parker und Patrick Pflücke, der in Fürth drei

Treffer erzielte, hat DFB-Trainer Christian Ziege fünf

Mainzer für die DFB-Lehrgänge im November nominiert.

Auch für die nationalmannschaftserfahrenen

Kicker immer wieder etwas Besonderes: „Ich habe

nicht damit gerechnet, gehofft habe ich natürlich

schon“, erzählt Patrick Pflücke. „Auch die Berufung

in die Südwestauswahl zum Länderpokal ist etwas

Besonderes, wenn man dann noch zum DFB-Lehrgang

eingeladen wird und auch noch ein paar Länderspiele

dazu kommen, ist das natürlich nochmal eine Schippe

drauf“, freut sich Devante Parker über seine Nominierung,

die er bereits seit dem ersten Länderpokal

mit der U15 immer wieder bestätigt. Trotz der Teilnahme

an der EM-Qualifikation, der U17-Eliterunde und den vorherigen

DFB-Nominierungen ist die Nationalmannschaft aber kein Selbstläufer:

52


Nachwuchsleistungszentrum

Flink gelöst.

Devante Parker zieht

schwungvoll an seinem

Gegenspieler vorbei.

„Man muss sich immer wieder neu durchsetzen. Gerade beim Länderpokal

bleiben nur vier Spiele, in denen man alles abrufen muss, um sich

zu zeigen.“ Ein Druck, den Devante auch aus dem

Alltag der Junioren-Bundesliga kennt: „Man muss

klar im Kopf bleiben und nicht zuletzt freue ich mich

auch immer wieder darauf.“

„Grundsätzlich fördert jede Nominierung die Motivation

des Spielers und auch seiner Mitspieler“,

sagt Stefan Hofmann. „Es sind Belohnungen,

Auszeichnungen und für die Mitspieler sind es

auch Zeichen ‚So weit bin ich nicht von der Spitze

weg!‘.“ Nicht weit von der Spitze weg ist derzeit

auch Suat Serdar, der im Mai erstmals für den DFB

auflief und gleich seine ersten drei Länderspiele

in Irland bestritt. „Ich habe mich riesig gefreut,

als ich am Ende des Sichtungsturniers aufgerufen

wurde“, erinnert sich Serdar. Nach nur einer Trainingseinheit

mit der Nationalmannschaft folgte

das Debüt auf dem Rasen, „davor war ich schon

M05

sehr nervös. Man muss sich natürlich beweisen und hat Angst, Fehler

zu machen“. Unterstützung gab es dabei auch von daheim: „Ich

habe viele Nachrichten von meiner Mannschaft bekommen, dass ich

gut spielen, aber auch, dass ich früh schlafen gehen soll.“ Bei aller

Aufregung wurde Serdar schnell wieder von den alltäglichen Dingen

eingeholt, Lehrer begleiten die DFB-Maßnahmen und in der Schule

Suat Serdar

gibt es nach der Rückkehr einiges nachzuholen. „Nach so einer Woche

ist man auch erst mal platt und braucht zwei, drei Tage, um wieder

voll ins Training zu kommen.“ Das kennt auch

sein Trainer in Mainz, Meikel Schönweitz:

„Für uns als Trainer ist das ein Spagat: Wir

freuen uns natürlich über die Auszeichnung,

müssen aber zusehen, dass die Spieler weiterhin

den Fokus auch auf den Verein richten.“

Bei Serdar verspürt der Fußballlehrer

jedoch „keine Bauchschmerzen. Weil er sich

das erarbeitet hat. Suat spielt schon sehr

lange auf einem konstant hohen Level und

ist als Nationalspieler natürlich auch bei uns

noch mehr gefordert“. Im Verein will der junge

Mittelfeldspieler „eine Führungsrolle einnehmen

und die Mannschaft mitreißen. Ich

versuche, mich hier zu entwickeln und immer

Gas zu geben, um auch weiter in der Nationalmannschaft

und der Bundesliga dabei zu

sein“. Neben den Auswahlberufungen, der Zertifizierung durch den

DFB und den Mannschaftsergebnissen wird genau da auch die „Qualität

der Ausbildungsarbeit gemessen“, wie Hofmann erklärt: „Die Anzahl

der Spieler, die aus unserem NLZ den Sprung in den Profibereich

geschafft haben, ist für uns alle am Ende des Tages der entscheidende

Punkt. Letztlich verfolgt alles Arbeiten dieses große Ziel!“

53


der neue

die überraschung in der

business-klasse.

Mit intellilink, unserem einzigartigen infotainmentsystem.

Weitere überraschungen auf opel.de

PREMIERE

28. September

kraftstoffverbrauch innerorts 16,7–4,6 l/100 km, außerorts 7,9–3,3 l/100 km, kombiniert 11,0–3,7 l/100 km;

cO 2 -emission kombiniert 258–99 g/km (gemäß VO (eg) nr. 715/2007). effizienzklasse g–a+


Nachwuchsleistungszentrum

Die U14.

Unser Team

in der

C-Junioren

Verbandsliga

Südwest.

Text: Lukas Schmidt

Der 2000er-Jahrgang der Minimainzer hat zu Beginn der Saison

einen etwas größeren Umbruch erfahren. Gleich acht Neuzugänge wollen

vom Trainergespann aus Markus Rehbein und Marvin Menger an den

Mainzer Fußball in der Verbandsliga Südwest herangeführt werden.

Gegen die älteren Gegnermannschaften funktioniert das schon richtig

gut, nur zweimal mussten sich die Nullfünfer geschlagen geben, ganze

sechsmal konnten sie schon punkten. Mit dabei sind: Hintere Reihe:

Ronaldo Dzigurski, Nils Bodenheimer, Ibrahim Aral, Moritz Bäumel, Leon

Müller, Dario Filipovic. Mittlere Reihe: Trainer Markus Rehbein, Trainer

Marvin Menger, Daniel Haritonov, Elias Ludwig, Nico Gereke, Marvin

Redl, sportl. Leiter Uwe Brinkmann, Betreuer Rainer Herrmann. Vordere

Reihe: Till Schranz, Kevin Schuller, Alexander Steinbach, Arthur

Lyska, Luciano Pepe, Emirkan Dorul. Auf dem Foto fehlen: Enes Meral,

Felipe Bergmann, Luis Majchrzak und Shako Onangolo W´okitasombo.

Spielpläne & Tabellen

U23

Regionalliga Südwest

U19

A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

U17

Heimspielort: Bruchwegstadion

Heimspielort: Bruchwegstadion

B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

Heimspielort: Sportanl. „Am Engelborn”, Nieder Olm

27.07.2013, 14:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim II - 1. FSV Mainz 05 II 0:3

03.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - KSV Baunatal 4:1

11.08.2013, 14:00 Uhr SV Waldhof Mannheim - 1. FSV Mainz 05 II 0:4

18.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - II SSV Ulm 5:1

25.08.2013, 14:00 Uhr SG S. Großaspach - 1. FSV Mainz 05 II 1:3

31.08.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SVN Zweibrücken 2:3

03.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SG Eintr. Frankfurt II 3:2

07.09.2013, 14:00 Uhr Offenbacher Kickers - 1. FSV Mainz 05 II 2:1

15.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - FC 08 Homburg 3:0

22.09.2013, 14:00 Uhr SC Freiburg II - 1. FSV Mainz 05 II 3:1

28.09.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - KSV Hessen Kassel 3:2

05.10.2013, 14:00 Uhr SpVgg. Neckarelz - 1. FSV Mainz 05 II 4:1

19.10.2013, 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - SV Eintracht Trier 3:3

26.10.2013, 14:00 Uhr 1. FC Kaiserslautern II - 1. FSV Mainz 05 II :

10.08.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 2:1

18.08.2013 11:00 Uhr SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 2:1

25.08.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart 1:0

01.09.2013 11:00 Uhr FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 1:1

14.09.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 0:3

22.09.2013 13:00 Uhr Karlsruher SC - 1. FSV Mainz 05 0:1

06.10.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SpVgg Unterhaching 3:3

19.10.2013 11:00 Uhr SpVgg Greuther Fürth - 1. FSV Mainz 05 1:4

27.10.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SV Wacker Burghausen :

02.11.2013 11:00 Uhr FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 :

10.11.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSV 1860 München :

24.11.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - FC Astoria Walldorf :

01.12.2013 13:00 Uhr 1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05 :

07.12.2013 13:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 :

11.08.2013 11:00 Uhr SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 1:1

17.08.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 1:0

01.09.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SpVgg Greuther Fürth 1:3

07.09.2013 11:00 Uhr FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 2:1

21.09.2013 13:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 3:1

28.09.2013 13:00 Uhr Karlsruher SC - 1. FSV Mainz 05 2:3

05.10.2013 13:00 Uhr VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 1:1

20.10.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 3:0

27.10.2013 11:00 Uhr FC Ingolstadt - 1. FSV Mainz 05 :

03.11.2013 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg :

09.11.2013 11:00 Uhr TSV 1860 München - 1. FSV Mainz 05 :

24.11.2013 13:00 Uhr FSV Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 :

01.12.2013 11:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern :

08.12.2013 12:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg :

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. SV Eintracht Trier 13 7 5 1 24 : 11 13 26

2. SC Freiburg II 13 7 5 1 18 : 10 8 26

3. 1. FSV Mainz 05 II 13 8 1 4 36 : 22 14 25

4. SG Sonnenhof Großaspach 13 7 3 3 24 : 15 9 24

5. 1. FC Kaiserslautern II 13 5 7 1 23 : 11 12 22

6. SVN Zweibrücken 13 6 4 3 14 : 13 1 22

7. FC 08 Homburg 13 5 4 4 20 : 15 5 19

8. SpVgg Neckarelz 12 5 4 3 20 : 17 3 19

9. Eintracht Frankfurt II 13 5 3 5 23 : 21 2 18

10. KSV Hessen Kassel 13 4 6 3 18 : 20 -2 18

11. Kickers Offenbach 13 5 2 6 12 : 14 -2 17

12. TuS Koblenz 13 4 4 5 18 : 18 0 16

13. SV Waldhof Mannheim 13 4 4 5 15 : 22 -7 16

14. 1899 Hoffenheim II 13 4 0 9 17 : 22 -5 12

15. VfR Wormatia Worms 13 1 8 4 13 : 19 -6 11

16. KSV Baunatal 13 3 0 10 12 : 32 -20 9

17. SC Pfullendorf 13 2 2 9 15 : 32 -17 8

18. SSV Ulm 1846 Fußball 12 1 4 7 13 : 21 -8 7

1. FC Augsburg 8 4 3 1 16 : 10 6 15

2. TSV 1860 München 8 4 3 1 15 : 11 4 15

3. SC Freiburg 8 4 3 1 10 : 6 4 15

4. VfB Stuttgart 8 4 2 2 15 : 7 8 14

5. 1899 Hoffenheim 8 4 2 2 14 : 7 7 14

6. Eintracht Frankfurt U19 8 4 2 2 12 : 7 5 14

7. 1. FSV Mainz 05 8 4 2 2 13 : 11 2 14

8. FC Bayern München 8 4 1 3 17 : 12 5 13

9. SpVgg Greuther Fürth 8 2 4 2 13 : 13 0 10

10. 1. FC Kaiserslautern 8 3 1 4 12 : 17 -5 10

11. SpVgg Unterhaching 8 2 3 3 14 : 17 -3 9

12. FC Astoria Walldorf 8 2 0 6 14 : 17 -3 6

13. Karlsruher SC 8 1 2 5 13 : 18 -5 5

14. SV Wacker Burghausen 8 0 0 8 5 : 30 -25 0

1. SpVgg Greuther Fürth 8 6 1 1 22 : 9 13 19

2. VfB Stuttgart 8 5 3 0 33 : 5 28 18

3. Bayern München 8 4 2 2 15 : 10 5 14

4. 1. FSV Mainz 05 8 4 2 2 14 : 10 4 14

5. 1899 Hoffenheim 8 3 4 1 17 : 11 6 13

6. SC Freiburg 8 3 3 2 17 : 13 4 12

7. Eintracht Frankfurt U17 8 4 0 4 19 : 23 -4 12

8. FSV Frankfurt U17 8 3 2 3 19 : 20 -1 11

9. Karlsruher SC 8 2 4 2 16 : 16 0 10

10. TSV 1860 München 8 2 4 2 11 : 11 0 10

11. 1. FC Kaiserslautern 8 2 1 5 9 : 20 -11 7

12. 1. FC Nürnberg 8 1 3 4 11 : 27 -16 6

13. FC Ingolstadt 04 8 1 1 6 10 : 23 -13 4

14. FC Augsburg 8 0 2 6 7 : 22 -15 2

55


Nachwuchsleistungszentrum

Text: Heinz Bender

U23 bleibt varianten- und erfolgreich

Jetzt ist es an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest so richtig spannend

geworden. Denn durch das 3:3 unserer U23 im Spitzenspiel gegen Eintracht

Trier und den Sieg des SC Freiburg II beim FC Homburg sowie dem Punktgewinn

des 1. FC Kaiserslautern II in Großaspach trennen das Führungsquartett nur zwei

Punkte. Durch den Punkt am Bruchweg bleibt Trier mit 26 Zählern Spitzenreiter.

Unsere Jungs sind mit einem Punkt dahinter Dritter. Unmittelbar hinter uns rangiert

mit 24 Punkten Großaspach. Dass unsere Mannschaft trotz der erheblichen

Ausfälle in der Abwehr weiterhin weit oben in der Tabelle mitmischt, spricht für

ihre hervorragende Einstellung, die Lücken zu kompensieren. Andererseits lässt

sich Trianer Martin Schmidt in der Misere einige personelle Varianten einfallen,

die das Niveau hoch halten.

Aus der Affäre gezogen.

Michael Falkenmayer rückte

verletzungsbedingt in die Innenverteidigung

und löste seine Aufgabe

souverän.

Steter Umbau der Abwehr

Inzwischen sind 13 Spiele absolviert. Seit dem siebten Spieltag, als zunächst der

routinierte Innenverteidiger Richard Weil aufgrund einer gravierenden Hüftverletzung

ausfiel, musste Schmidt in den folgenden Begegnungen wegen weiterer

Verletzungen von Dennis Schmitt, Felix Müller, Michael Falkenmayer, Fabian Kalig

und Marcel Seegert die Abwehr ständig umbauen und neu besetzen. Kalig muss

sich am Meniskus operieren lassen und auch Seegerts gebrochenes Schlüsselbein

muss operativ repariert werden. Somit fallen zwei weitere Verteidiger

längerfristig aus. Während der misslichen Situation mussten wir drei Auswärtsniederlagen

hinnehmen, schlugen aber überzeugend den FC Homburg und Hessen

Kassel.

Topspiel mit Topmentalität

Vor einer Woche gastierte der Tabellenführer Eintracht Trier am Bruchweg. Der

war zuvor elfmal unbesiegt und setzte die Serie in Mainz fort. Unsere U23 lieferte

in diesem dramatischen Schlagabtausch zweier Spitzenmannschaften trotz

dreimaligen Rückstands eine Topleistung ab. Die Begegnung hatte deshalb Klasse

und Rasse, weil beide Trainer, sowohl Martin Schmidt als auch Roland Seitz,

ihre Spieler mit offensiven Aufträgen ins Spiel schickten. Die Maßnahme war für

unsere Spielweise besonders wichtig, weil wir nicht absehen konnten, wie sich

die Abwehr durch die vielen Verletzungen präsentieren würde. Die Neubesetzung

der hinteren Reihen wurde mit einiger Skepsis aufgenommen, doch im Laufe des

Spiels konnten sich die Innenverteidiger Michael Falkenmayer und Damian Roßbach

gut aus der Affäre ziehen. Im Tor stand diesmal Loris Karius anstelle von

Christian Mathenia. Trotz fehlender Spielpraxis erledigte er seinen Job gekonnt.

Den ersten Treffer der Trierer erzielte Matthias Cuntz. Nejmeddin Daghfous glich

nach einer klasse Vorlage von Yunus Malli aus, doch noch vor der Pause gerieten

wir durch Lars Bender erneut in Rückstand. Steven Lewerenz, der vor der Saison

von Trier zu uns gekommen war, leitete das 2:2 ein. Seine weite Flanke erreichte

Sebastian Polter, der mit einem Kopfball zu Petar Sliskovic weiterleitete. Der

Torjäger erzielte darauf seinen 15. Saisontreffer. Da die Gäste durch ein Tor von

Comvalius noch einmal zurückschlugen, war ein weiteres Tor nötig, um zumindest

einen Punkt hier zu behalten. Sebastian Polter zerstörte mit seinem Kopfballtreffer

zum erneuten Ausgleich die Trierer Hoffnungen auf den Sieg. Unser Trainer

Martin Schmidt kann stolz auf sein Team sein, das mit mentaler Stärke die Niederlage

vermied.

56


IT-Systemhaus

STELLEN SIE SICH VOR: SIE KÖNNEN

IMMER GESCHÜTZT UND TROTZDEM

MOBIL UND ZIELSICHER ARBEITEN.

Wir leben IT

UNSERE LÖSUNGEN FÜR IHRE IT

Collaboration

Consulting

Hardware

Mobile Device Management

Rechenzentrum/Hosting

Services/Managed Services

Software Anpassung

Virtualisierung

Die URANO Informationssysteme GmbH ist seit 1990 ein herstellerunabhängiger Anbieter von Hard- und Software sowie IT-Services. Mit über 360 Mitarbeitern an

13 Standorten (Stand 01.09.2013) gilt URANO als strategischer IT-Partner namhafter Unternehmen sowie Öffentlicher Auftraggeber. Copyright by 2013.

Besuchen Sie uns unter: www.URANO.de


25

JAHRE

ERFAHRUNG

500.000

DURCHGEFÜHRTE

BEHANDLUNGEN

FÜR ALLE LESER VON „DERNULLFÜNFER“:

Ich

STATT 1.250 EURO PRO AUGE

AUGENLASERKORREKTUR

945 Euro

SEHE DIE WELT

MIT MEINEN

EIGENEN AUGEN

MAX. PRO AUGE

In 30 Sekunden zu einem Leben ohne Brille –

Vereinbaren Sie Ihr kostenfreies Infogespräch

inkl. Eignungscheck.

0800 8888 474 w w w.care-vision.de

GEBÜHRENFREI

*

Alle Preise können gem. GOÄ leicht variieren.

Klimafreundlich anreisen lohnt sich!

MISSI N

Im Rahmen unserer Initiative „Mission Klimaverteidiger – 05er für den

Klimaschutz“ lohnt sich für die Fans von Mainz 05 auch bei Heimspielen

eine klimafreundliche Anreise. Zum Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim

kamen Miriam Brixius-Huth und Florian Huth sowie Rose und Gerd Merz

mit dem Fahrrad. Zur Belohnung durften sie die Bundesliga-Partie vom VIP-

Bereich aus genießen.

KLIMA-

VERTEIDIGER

Auch bei Auswärtsspielen haben 05-Fans die Möglichkeit, tolle Preise zu

gewinnen. Einfach im Anschluss an ein Auswärtsspiel Eintrittskarte samt

Zug- bzw. Busticket einsenden. Aus dem Lostopf wird dann ein Gewinner

eines Originaltrikots ermittelt.

Weitere Informationen: www.mission-klimaverteidiger.de

www.mission-klimaverteidiger.de

Gemeinsam mit der 05er Fußballschule Nikolaus feiern

An alle fußballbegeisterten

kleinen

Talente: Dieses Jahr

habt Ihr die Möglichkeit,

den Nikolaustag

mal ganz anders zu

verbringen und Euren

Nikolausstiefel gegen

Eure Fußballschuhe einzutauschen.

Am Nikolauswochenende vom 6. bis

8. Dezember habt Ihr die Möglichkeit,

an einem unserer 05er-Fußballschul-Camps in der

URANO Soccerhalle Bad Kreuznach teilzunehmen.

Auf Euch wartet ganz viel Trainingsspaß mit Ex-

05-Profi Christof Babatz und seinem Team und vielleicht

sogar anlässlich des Nikolaustages eine kleine

Überraschung in Eurem Fußballschuh auf Euch.

Lasst Euch überraschen und meldet Euch für das

05er-Fußballschul-Nikolauscamp an!

Alle weiteren Informationen zu der 05er Fußballschule und der Anmeldung

für das Camp findet Ihr auf www.mainz05.de unter der Rubrik „Engagement“.

Die Partner der 05er Fußballschule

58


Notizen

Start in eine starke, sportliche Verbindung

Aufbruchstimmung durch Kooperation zur Handballförderung

Seit Start des Schuljahres 2013/2014 erweitern Mainz 05 und IGS ihre

Schul-Kooperation. Im Sport-Angebot findet sich neben Fußball für Jungen

ab sofort als Teamsport auch Handball mit dem Schwerpunkt der Mädchenförderung.

Das gemeinsame Ziel ist es, Möglichkeiten für Leistungssportlerinnen

zu bieten. Mainz 05 bringt Erfahrung, Ideen und qualifizierte Kräfte

mit ein. Die IGS Mainz-Bretzenheim als sportbetonte Schule ermöglicht und

begleitet mit ihren schulischen Rahmenbedingungen diese neue Facette.

Das Credo: „Begeistert für Handball und bietet dem Nachwuchs Perspektiven

in der Region!“.

Mainz 05 Handball geht dabei neue Wege im Sinne der Nachwuchsförderung.

Nikoletta Humm als ausgebildete Sportlehrerin und frühere ungarische

Nationalspielerin ist die erste hauptamtliche Trainerin der Handball-Abteilung.

Neben Ihrem Engagement bei den Oberliga Damen wirkt sie als pädagogische

Fachkraft an der IGS. Louisa Leichthammer ist als FSJlerin an

der Schule gestartet und ein Bindeglied in dieser Kooperation. Komplettiert

wird das Team durch die frühere IGS-Absolventin und studentische Hilfskraft

Assina Müller.

Gelungener Auftakt mit Öffentlichkeitswirkung war das Sommerfest der IGS,

das als Rahmen für die offizielle Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

genutzt wurde.

Handball erlebbar machen war das Motto unter Moderation von Stefan Klören.

Schülerinnen und Schüler konnten ihre Geschicklichkeit mit Ball testen

und verfeinern und Zweitliga-Torfrau und IGS-Schülerin Kristin Schäfer bei

7-Meter-Würfen fordern. Sportlicher Erfolg wurde dabei mit attraktiven Preisen

gewürdigt.

Zum Abschluss demonstrierten die 05-Handball-Damen unter Leitung von Nikoletta

Humm Trainings- und Spielszenen. Die jungen Spielerinnen aus der

Talent-Schmiede des 1. FSV Mainz 05 vermittelten Spaß am schnellen Spiel,

zeigten beeindruckende Athletik und zauberten bei dem ein oder anderen

beachtenswerten Torwurf.

Unter den Augen von Schulleitung, Handball-Vorstand und Damentrainerin

Karin Euler gelang hiermit der erste Schritt von der gemeinsamen Vision

in die Wirklichkeit. Jungen, begeisterungsfähigen Talenten sollen Türen zu

außergewöhnlichen Erfolgen und Lebenswegen geöffnet werden.

Abteilungsleiterin Eva Federhenn konstatiert: „Unser Ziel ist es, gesellschaftliche

Verantwortung in der Ausbildung mit zu übernehmen und wieder

Zeiten anzustreben, in denen die weiblichen Jugendmannschaften bei den

deutschen Meisterschaften für die Region Rheinhessen für Furore sorgen.

Format: 90 x 130

WAREMA Raffstoren

Innovativer

Freiraum

Regelmäßig checken,

beruhigt heizen.

Wir sorgen dafür, dass Sie ruhig schlafen

und noch beruhigter heizen können. Holen

Sie sich den Wartungsvertrag von Ihrem

Heizungsfachbetrieb.

Wartungsvertrag

Buderus

Sonne. Licht. WAREMA.

Autorisierter Fachhändler

Händlereindruck

Jean-Pierre-Jungels-Str. 3a

55126 Mainz-Finthen

Tel.: 06131/3 10 97

Fax: 06131/38 59 58

info@rolladen-Freber.de

http://www.rolladen-Freber.de

Flugplatzstraße 33 a • 55126 Mainz

Tel: 006131/ 31/33 4734 203060 • Fax: und 06131/ 0 31/33 40285 3432

Fax: www.puetz-lehr.de

06131/ 47 50 85

59


Notizen

Fröhliche Mainzer überall!

Auf unserer offiziellen Facebook-Seite www.facebook.com/1fsvmainz05

veröffentlichen wir regelmäßig eure besten Fanfotos! Sendet uns eure

Schnappschüsse – ob aus dem Urlaub, aus dem Stadion, von der Arbeit

oder von zu Hause – per Mail an facebook@mainz05.de

Bild links: Rot-weiße Grüße vom Schloss Neuschwanstein

Bild rechts: Rot-weiße Grüße vom Bryce Canyon

QR-Code direkt zur Bildergalerie auf Facebook …

Philharmonisches Staatsorchester Mainz begeistert die Coface Arena

Fantastische Musik für den guten

Zweck – unter diesem Motto hat

Mainz 05 hilft e. V. am Dienstag,

22. Oktober das Philharmonische

Staatsorchester Mainz in

der Coface Arena zum Benefiz-

Classic-Concert geladen. Über

400 Musikliebhaber erlebten ein

Klassikkonzert der Extraklasse

mit einem besonderen Schmankerl:

zur Musik von „Night of the

Proms“ wurde unter lautstarker

Mithilfe des Publikums ein eigens

für diesen Anlass geschriebenes

05er Fanlied präsentiert. Dieser

brandneue Song, welcher in der

großartigen Akustik der VIP-Lounge

in der Coface Arena besonders

beeindruckte, hat einen rundum gelungenen Abend in der VIP-Lounge des

Mainzer Stadions abgerundet. Das Orchester unter der Leitung des bekannten

Dirigenten Hermann Bäumer, der das Konzert-Finale in einem

Trikot des FSV führte, erhielt am Ende des Konzerts Standing Ovations

für seine Darbietung.

Doch nicht nur Musikliebhaber kamen auf ihre Kosten – das Konzert

konnte insgesamt 10.000 Euro für den guten Zweck einspielen. Das Geld

kommt Mainz 05 hilft e. V. zugute und damit Hilfebedürftigen in Mainz

und der Mainzer Umgebung. „Das war ein großartiger Abend, nicht nur

für alle Freunde der klassischen Musik, sondern auch für das soziale Engagement

von Mainz 05 hilft e. V. Ein herzliches Dankeschön an das Philharmonische

Staatsorchester Mainz, welches nun schon im zweiten Jahr

in Folge unsere Coface Arena mit fantastischen Klängen erfüllt und das

Publikum begeistert hat. Unser Stadion bietet nicht nur Bundesligafußball,

sondern auch Raum für vielseitige Veranstaltungsmöglichkeiten“,

freute sich Harald Strutz, Vorsitzender von Mainz 05 hilft e. V.

60


ANZEIGE

FREUNDE FÜR DEN „FANTARIF 05“ WERBEN –

DAS KLIMA UND ENTEGA SAGEN DANKE!

Heute geht es wieder heiß her

in der Coface Arena! Im Spiel

gegen Aufsteiger Eintracht

Braunschweig sollen drei

Punkte eingefahren werden.

Die Mannschaft von Trainer

Thomas Tuchel möchte den

Fans zu Hause unbedingt einen

Sieg präsentieren.

Als Sieger stehen schon vor dem Spiel die

Fans von Mainz 05 fest, die ihr Team auf

dem Platz und auch beim wichtigen Thema

Klimaschutz hoch motiviert unterstützen.

Haupt- und Trikotsponsor ENTEGA hat den

Fans deshalb zu Beginn der neuen Saison

ein besonderes Highlight präsentiert: den

neuen „Fantarif 05“, der den Fans besondere

Konditionen für Ökostrom bietet.

Neukunden erhalten ein individuell

beflocktes Mainz 05-Trikot im neuen

Design der Saison 2013/14. ENTEGA

Kunden, die in den Fantarif wechseln,

bekommen einen Gutschein im Wert von

15,- Euro für den Mainz 05-Fanshop in der

Coface Arena. Alle Fans im „Fantarif 05“

Fantarif 05

Hol dir das ganze Paket.

Günstiger Ökostrom für 05er-Fans

Plus Fanartikel zum Nulltarif

Geldsiegprämie für jedes gewonnene Bundesligaspiel

Jetzt wechseln!

0800 7800 222 05 (kostenfreie Servicenummer)

entega.de/mainz05

bekommen zusätzlich 2,- Euro für jeden

Bundesliga-Sieg von Mainz 05 in der Saison

2013/14. Mit dem „Fantarif 05“ können

also alle 05er-Fans und das Klima nur

gewinnen!

Damit der Einsatz für das Klima noch

attraktiver wird, belohnt ENTEGA alle

Kunden, die ihre Kollegen, Freunde,

Bekannten oder Verwandten von dem

neuen „Fantarif 05“ überzeugen, mit einer

Prämie in Höhe von 50,- Euro. Sie wird bei

der nächsten Jahresabrechnung gutgeschrieben.

Denn wer sich für das Klima engagiert,

hat mehr als ein Dankeschön verdient!

Alle Infos zum Freundewerben sind unter

www.entega.de/freundewerben zu fi nden.

Mainz 05 und ENTEGA haben sich auch in

der neuen Saison zum Ziel gesetzt, den Klimaschutz

im Verein weiter zu verbessern.

Seit 2009 arbeiten beide Partner intensiv

daran, die Klimabilanz von Mainz 05 zu

optimieren und Impulse für einen nachhaltigeren

und klimafreundlicheren Profi sport

zu setzen. Im Oktober 2010 wurde der

1. FSV Mainz 05 der erste klimaneutrale

Verein der Fußball-Bundesliga.

Dabei stehen vor allem die Fanfahrten zu

den Heim- und Auswärtsspielen im Mittelpunkt,

denn die An- und Abreise der Fans

sorgen an jedem Spieltag für besonders

hohe CO 2 -Emissionen. Deshalb möchte

Mainz 05 seine Anhänger gemeinsam mit

ENTEGA weiterhin motivieren, den Verein

bei der Vermeidung von CO 2 zu unterstützen

und zu den Spielen möglichst klimafreundlich

anzureisen. Dafür sind auch in dieser

Saison wieder diverse Aktionen mit den

Fans geplant, von denen wir an dieser

Stelle noch berichten werden.


Notizen

> Bitte genauestens überprüfen! Druckfehler können nach Freigabe nicht mehr beanstandet werden.

Jubiläumsgeburtstage 06.10.2013. bis 26.10.2013

06.10.: Maximilian Gattner (18), Marc-André Ingenbrand

(20), Patricia Rost (50), Wolfgang Schmitz

(50)

07.10.: Matthias Franz (18), David Aberle (20),

Klaus Lüdgen (60), Rosemarie Delnef (70)

08.10.: Christian Höfer (18), Simon Geisler (18),

Alina Ritter (20), Michael Schiffmann (30), Sascha

Kaiser (30)

09.10.: Annette Schmitt (40), Inge Schönefuß (50), Günther

Madle (70)

10.10.: Jörn Rieger (40), Bernd Fuchs (50), Hans-Peter Berger (50), Stefan

Schneider (50), Klaus-Dieter Höchst (60)

11.10.: Laura Becker (18), Julien Happ (20), Tobias Sparwasser (40), Uwe

Fehres (50)

12.10.: Henrik Priestersbach (20), Sebastian Balzer (30), Dieter Koch (70)

13.10.: Marcel Faulstich (18), Lukas Agsten (18), Fabian Zimmerer (30),

Peter Schmies (50), Helmut Wagner (60), Roland Junghans (60), Norbert

Zimander (60), Jochen Keine (60), Franz Thurn (70)

14.10.: Niklas Reichel (18), Stefan Huber (20

15.10.: Daniel Berger (18)

16.10.: Antonia Meyer (18), Simone Dolderer-Heinitz (40), Ursula Pfeiffer

(50), Heiko Schneider (50), Angelika Schollmeyer (60), Dieter Wetzel (75)

17.10.: Isabell Peters (18), Florian Wenger (18), Tobias Weber (20), Manuel

Wagner (20), Nadine Nagler (30), Torsten Reinheimer (40)

18.10.: Mirko Schmied (40), Thomas Veit (40)

Fragen

oder Anregungen?

Kontaktieren Sie uns.

E-Mail:

mitgliederservice@mainz05.de

Telefon:

06131 / 37 550 987

UNSER WICHTIGSTER

NEUZUGANG?

DER BIST DU!

> JETZT NULLFÜNFER WERDEN:

mitgliederservice@mainz05.de

www.mainz05.de

„MEIN HERZ SCHLÄGT IM NULLFÜNFER-TAKT!“

19.10.: Marc Lange (18), Sascha Schmitt (40), Rüdiger Müller (60), Klaus

Boese (60), Gerd Georg (60), Renate Runkel (75)

20.10.: Tobias Leimgruber (20), Richard Necel (50), Ewald Schnepp (60),

Karl-Heinz Lehwald (70), Horst Späth (80)

21.10.: Luisa Fabienne Ucke (20), Philipp Andres (20), Susanne Becker-

Kupka (50), Peter Müller (60), Karin Hochgesand (70), Horst Nowak (70)

22.10.: Philipp Magel (20), Mathias Brückmer (40), Marlies Schindlauer (70)

23.10.: Tayfun Kurt (30), Annette Plachetka (50), Reinhold Stumpf (50),

Harald Bornheimer (50), Hans-Dieter Schramm (60)

24.10.: Andreas Gischler (40), Caroline Engelhardt (50), Klaus-D. Braun (70)

25.10.: Lena May (18), Sophie Madeleine Büchner (20), Tanja Bender (40),

Uwe Bärsch (50)

26.10.: Alexander Stocks (30), Helmut Kwiczorowski (60), Heinrich Köhler

ACHTUNG: Je nach Bedruckstoff können Farbabweichungen entstehen!

Es empfiehlt sich daher, neben der Angabe von Referenzfarbtönen in PANTONE oder HKS, das Motiv andrucken zu lassen. Dies kan

(70), Werner Nierlich (70)

Immer aktuell informiert!

Mit dem offiziellen

Newsletter des 1. FSV

Mainz 05 verpassen Sie

in Zukunft keine Neuigkeiten

mehr! Erhalten Sie

aktuelle Informationen zu

Ticketverkäufen, Spielberichten,

aktuellen Spielterminen,

Shop-Angeboten

und sonstigen Aktivitäten und Veranstaltungen der Nullfünfer per Mail.

Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden:

http://www.mainz05.de/mainz05/

aktuell/newsletter.html

ANZEIGE

Unser Tipp für das

heutige Spiel:

1. FSV Mainz 05 : Eintr. Braunschweig

3:2

Der offizielle Lieferant unserer 05er, auch immer in Ihrer Nähe

Hauptpost im Hauptbahnhof Römerpassage

Der QR-Code direkt zur Newsletter-Anmeldung …

62


Weihnachtsangebote

ab

89,– Euro

Feste FeieRn rund um

Weihnachten

06131 37550-442/-445

events@mainz05.de · coface-arena.de

Xmas_Anzeige_180x120mm-1.indd 1 06.09.13 16:53

Wir schätzen unser Publikum!

Das Mainzdirndl Julia präsentiert

das neue Stadion-Gewinnspiel

der Allgemeinen Zeitung!

Einfach eine SMS mit AZ und Ihrer getippten

Zuschauerzahl an die 99599 (max. 0,20 €/SMS)

schicken.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Veranstalter: Verlagsgruppe

Rhein Main GmbH & Co. KG

H A U P T P R E I S :

Eine Reise für 2 Personen zum DFB-

Pokalfinale 2014 nach Berlin.

Als Tagespreis winken 100 € in bar.

63


Engagement – 05er KidsClub

Die drei ???

beim 05er KidsClub

70 Mitglieder des 05er KidsClubs lauschen

gespannt der Lesung von Boris Pfeiffer

Knapp 70 Mitglieder des 05er KidsClubs erlebten

in der Mainz 05-Loge der Coface Arena

etwas ganz besonderes: Boris Pfeiffer, der unter

anderem für seine Kinderbücher „Drei ???

Kids“ bekannt ist, kam extra für den 05er KidsClub

nach Mainz, um den Kindern vorzulesen.

Gespannt hingen die aufgeregten Kinder an den

Lippen von Pfeiffer. Der musste schnell feststellen,

dass er es an diesem Abend mit echten

Experten zu tun hatte. Viele der Kinder sind

große Fans und haben bereits einige Bücher von

Pfeiffer verschlungen.

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

E-Mail: 05er-kidsclub@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Während seiner Lesung machte der Autor gelegentlich

Pausen und gab das Wort an sein

gefesseltes Publikum weiter. Das sollte sich

Gedanken darüber machen, wie es mit den

„???“, die in kniffligen Situationen steckten,

weitergehen könnte. Dabei hatten einige

Kinder beeindruckende Ideen, die selbst den

erfahrenen Buchautor noch restlos überraschen

konnten.

Nach der spannenden Lesung, die von den

aufmerksamen Zuhörern mit einem tosenden

Applaus belohnt wurde, nutzten die Kinder

noch die Gelegenheit einer langen Fragerunde.

Die Zuhörer interessierte dabei besonders,

wie Boris Pfeiffer denn überhaupt eine

neue Geschichte erfindet und warum „Drei

??? Kids“ in Amerika spielt? Wie viele Bücher

hast du zu Hause? Schreibst du lieber alleine

oder in einer Gruppe? Diese und viele weitere

Fragen beantwortete Pfeiffer mit großer Geduld

und freute sich über das große Interesse

seiner kleinen Fans.

Abschließend erhielt jedes der Kinder

ein Buch, geschrieben von Boris Pfeiffer,

welches sie sich noch persönlich signieren

lassen konnten. Da kamen die kleinen Leseratten

aus dem Staunen gar nicht mehr

heraus und freuten sich darüber, ihrem Idol

ganze nahe zu sein. Insgesamt war es ein

vollends gelungener Abend, bei dem sich

Boris Pfeiffer durch die einfallsreichen Ideen

der Kinder vielleicht sogar etwas Inspiration

für ein neues Buch holen konnte.

64


Heimspiel

UNSER

RECHTSAUSSEN

ENDLICH ZUHAUSE FLAGGE ZEIGEN

Die Original 1. FSV Mainz 05

Haustüren für alle, die hinter den

Nullfünfern stehen.

AUF GEHT‘S, MAINZER!

1. FSV MAINZ 05

ORIGINAL HAUSTÜR

Wir beraten Sie gerne!

Tel. 0 61 31 - 3 47 41

Made in Germany

Wilhelmsstr. 46 | 55128 Mainz - Bretzenheim


Engagement – 05er Klassenzimmer

Aktiv gegen

Rechtsextremismus

Kontakt Telefon: 06131-37550-37

E-Mail: kathrin.barth@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Alle Schulen der Landkreise Alzey-Worms, Bad

Kreuznach, Donnersbergkreis, Mainz-Bingen und

der kreisfreien Städte Mainz und

Worms sowie die Partnerschulen des

05er Klassenzimmers sind recht herzlich

eingeladen!

Ziel des Jugendkongresses ist es,

Schüler zu sensibilisieren und zu motivieren,

sich öfter und auch regelmäßig

mit dem Thema Rechtsextremismus

auseinanderzusetzen.

Innerhalb der einzelnen Workshops

mit den Schwerpunktthemen „Rechte

Musik“ (Landesjugendamt), „Rassismus im Sport“

(Fanprojekt Mainz e.V. und Fanbeauftragte Mainz

05), „Hass im Netz“ (Jugendschutz.net), „Zeichen

und Symbole“ (Präventionsagentur gegen

Rechtsextremismus) oder „Stammtischparolen“

(Netzwerk für Demokratie und Courage) werden

selbständig von den Schülern Handlungsoptionen

ausgearbeitet.

Die Ergebnisse der Workshops können am

Nachmittag gemeinsam mit der Ministerpräsidentin

des Landes Rheinland-Pfalz,

Frau Malu Dreyer, dem Präsident des 1. FSV

Mainz 05, Herrn Harald Strutz und einem

Spieler des Vereins diskutiert werden.

5. Jugendkongress gegen

Rechtsextremismus in der Coface Arena

Sind Sie Lehrer oder bist Du Schüler an einer

Schule, welche sich aktiv gegen Rechtsextremismus

einsetzt oder einsetzen möchte?

Dann vertreten Sie, vertrete Du Ihre/Deine Schule

beim 5. Jugendkongress gegen Rechtsextremismus!

Der Jugendkongress findet am 11.11.2013 zwischen

9.00 und 15.30 Uhr in der Coface Arena

statt.

Veranstalter ist das Ministerium für Bildung, Wissenschaft,

Weiterbildung und Kultur.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich während

der Mittagspause auf dem Markt der Möglichkeiten

umzuschauen und inspirieren zu lassen.

Insgesamt können sich alle Schulen aus den oben

genannten Landkreisen und die Partnerschulen

des 05er Klassenzimmers anmelden. Pro Schule

können bis zu 10 Schüler mit einer Begleitperson

teilnehmen.

Interessierte Schulen sollten sich schnellstmöglich

anmelden!

Nähere Informationen zum Anmeldeverfahren erhalten

Sie beim Bildungsministerium telefonisch

unter der Nummer 06131 16-2828 oder bei Mainz

05 unter der Nummer 06131 37550 – 37.

Die Partner des 05er Klassenzimmers:

66


Der 05er

Kids Club

feiert

Weihnachten

Erlebe einen Tag

mit Deinen Stars.

Der 05er KidsClub verzaubert seine Mitglieder

am Sonntag, 01. Dezember 2013, in der VIP-Lounge der

Coface Arena. Mit dabei: Die 05-Profis und Oliver Mager!

Werde bis zum 28. November Mitglied und sichere

Dir einen Platz bei der Weihnachtsfeier und

Dein exklusives 05er-KidsClub-Starter-Kit.

Infos zur Anmeldung auf www.05er-kidsclub.de

oder telefonisch unter 0 61 31-37 550 19.

Der 05er KidsClub ist ein sozial orientiertes Projekt des 1. FSV Mainz 05 für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren.

Anmeldeschluss für die Weihnachtsfeier ist der 29. November 2013, die Jahresmitgliedschaft im 05er KidsClub kostet 12,60 €.


PM

05er Logenpartner SaiSon 2013/2014

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

print meister.de

schnell und einfach drucken


Guido Schäfer, 48, absolvierte in den

80ern und 90ern 177 Zweitliga- und

115 Oberliga-Spiele für die 05er.

Heute arbeitet er als Redakteur bei

der Leipziger Volkszeitung.

Kein Witz: Maskottchen Hennes I – ein selbstgewisser Ziegenbock

– durfte anno 1950 im Mannschaftsbus des 1. FC Köln mitfahren.

Kölle alaaf! Weil es keine fußballverrücktere Stadt gibt, lässt der

DFB sein Flaggschiff gerne in Kölle zu Wasser. Besonders dann, wenn

es um viel geht. Siehe 1989, als uns Icke Häßler zur WM nach Italien

schoss. Siehe beim 3:0-Quali-Sieg gegen Irland. Danach verlängerte

Jogi Löw bis 2016.

Löw, einst Erntehelfer von Klinsi, jetzt ewiger Gärtner im Garten

Eden. Mann von Welt und glänzender Verkäufer seiner selbst. Die

Frage, ob er weiter das in Frankfurt/Main geschnitzte Kreuz schultert,

hat weltweit bewegt. Für Deutschland gilt seit der Vertragsverlängerung:

Wir sind Jogi. Amen.

Der Gute kann zwar noch keine Titel und hasst die altdeutsche Grätsche,

ist aber (Jürgen Klopp/Thomas Tuchel sind unabkömmlich) alternativlos.

Löw bleibt. Weil die Perspektive der neuen deutschen Fußball-Welle

grandios ist. Weil die Arbeitszeiten sozialverträglich sind. Warum

sollte er auch einen anderen in sein gemachtes Nest und auf die

riesigen Eier lassen?

Dass Deutschland in Brasilien in der Vorrunde ausscheidet und die Ausstiegsklausel

greift, ist ausgeschlossen. Die Götzes und Co. sind zu gut.

Deutschland fährt zur WM. Hatte jemand gezweifelt?

Ja, weil in Deutschland der enge Hemdkragen erfunden wurde. Der

Quali folgen Fragen professioneller Bedenkenträger:

Reicht das für Brasilien?

Wird der weltmännische Mats Hummels von holzgeschnitzten Bajuwaren

geschnitten?

In den Kölner Tagen gab Löw eine Regierungserklärung ab. Botschaft:

Ein Bundestrainer ist kein Fähnchen im Wind. Oder um mit Trapattoni

zu sprechen: Ein Trainer ist kein Idiot.

Übrigens: Hennes I wurde alsbald aus dem Mannschaftsbus des Effzeh

Kölle verbannt. Der Ziegenbock hatte auf die Auslegware gepieselt.

69


Scharfe Flanke

Die nächsten Termine

26

• Buli: 05 - Eintracht Braunschweig (15.30, Coface Arena)

• RL Südwest: FCK II - 05 II (14.00)

• U15-RL: 05 - JFG Saar-Halberg (14.30)

• Haba, 2. Liga: TSV Nord Harrislee - 05-Frauen

• TT, 2. Liga: TSV Bad Königshofen - 05 (19.00)

27

• U19-Buli: 05 - Wacker Burghausen (11.00, Bruchweg)

• U17-Buli: FC Ingolstadt - 05 (11.00)

von Claus Höfling

Ja, wir Menschen – wir sind schon pfiffig. Kaum haben wir die

Höhlenmalerei entdeckt, in Steintafeln geritzt, Worte in Papyrus

gerollt und in Mainz den Buchdruck erfunden: Schon haben wir

Twitter und Facebook! Das ging rasend schnell und es beschleicht

einen das Gefühlt, dass es für den basisintellektuellen Menschen

(humanus borisbeckus) doch zu schnell ging. Selten in der

Menschheitsgeschichte bekommen wir rund um die Uhr so

ungefiltert mehr oder weniger wichtige Informationen von mehr

oder weniger wichtigen Personen. Kein Wunder also, dass Italiens

Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli nach gelungener

Qualifikation für die Weltmeisterschaft ein Facebook- und

Twitterverbot für seine Mannen während des brasilianischen

Turniers erlassen hat. Denn wenn die Finger von Fußballern noch

schneller sind als Beine oder Basalganglien, wird es gefährlich – für

sie selbst, vor allem aber für die Pressesprecher der Vereine und

Verbände. Die werden sich angesichts der wilden Text- und

Bilderflut aus Mannschaftsbussen und Kabinen die Höhlenmalerepoche

zurückwünschen. Doch diese Zeiten sind vorbei. Legendär

etwa die Twitter-Kritik von Nürnbergs Robert Mak am damaligen

Trainer Dieter Hecking oder Mats Hummers Kritik am Schiedsrichter

über Facebook. Man kann sich also bildlich vorstellen wie allerorts

Pressesprecher zu ihren Trainern laufen und sie zu kommunikationsfeindlichen

Prandellis machen möchten. Aktuell war Jermaine

Jones sein eigener Pressesprecher, in dem er via Twitter seine

angekündigte Operation rückgängig machte. US-Torschönheit Hope

Solo war sogar kurzzeitig für alle ihrer knapp 700.000 Follower zu

sprechen, weil sie aus Versehen ihre neue Telefonnummer twitterte

statt sie einem Freund zu simsen. In den genannten Fällen wird

dann eifrig gelöscht – aber das Internet vergisst nicht. Die

Höhlenwand schon. Wer da aus Versehen ein Mammut mit fünf

Beinen gemalt hat oder Kritik am Stammesführer mittels übergroßen

Ohren oder hässlicher Nase übte, konnte mit ein wenig Spucke

seinen unbedacht-eiligen Fehler vor der Ewigkeit bewahren.

Schade – hätte es schon immer Facebook und Twitter gegeben, wir

wüssten viel besser über die Steinzeit bescheid.

(alle Kolumnen auch auf www.fussball-kolumne.de)

28

29

30

31

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

• 30. Geburtstag Malik Fathi

• RL Südwest: 05 II - SC Pfullendorf (14.00, Bruchweg)

• U19-Buli: FC Bayern München - 05 (11.00)

• U15-RL: 1. FC Kaiserslautern - 05 (15.00)

• Buli: FC Augsburg - 05 (15.30)

• U17-Buli: 05 - 1. FC Nürnberg (14.00, Nieder-Olm)

• U17-RL: TuS Koblenz - 05 II (13.00)

• RL Südwest: TuS Koblenz - 05 II (19.00)

• U17-Buli: TSV 1860 München - 05 (11.00)

• U15-RL: Ludwigshafener SC - 05 (14.30)

• Haba, 2. Liga: 05-Frauen - BVB Dortmund (19.30, GSW)

• Buli: 05 - Eintracht Frankfurt (15.30, Coface Arena)

• U19-Buli: 05 - TSV 1860 München (11.00, Bruchweg)

• U17-RL: 05 II - SV Elversberg (13.00)

• TT, 2. Liga: 05 - TTC Weinheim (14.00)

• 23. Geburtstag Julian Koch

70


1. FSV MAINZ 05

mainz05.de

1. KLIMANEUTRALER VEREIN DER BUNDESLIGA


Fantarif 05

Hol dir das ganze Paket.

Günstiger Ökostrom für 05er-Fans

Plus Fanartikel zum Nulltarif

Jetzt wechseln!

0800 7800 222 05 (kostenfreie Servicenummer)

entega.de/mainz05

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine