Stadionzeitung_Nr10_Freiburg

1fsvmainz05

Ausgabe 10, 2013/14, 01.02.2014 1,00 €

1. FSV Mainz 05

SC Freiburg


Offizieller Premium-Partner

Wenn aus Spieltag

Festtag wird.

Wenn aus Bier Bitburger wird.

www.bitburger.de/mainz05


Inhalt

AUSGABE 10, 2013/14

Unsere Nullfünfer

Unser Gegner

Unsere Fans

8 Nach Maß.

Na, das geht ja gut los. Die Nullfünfer

haben ihre gute Form aus dem vergangenen

Jahr über die Winterpause

gebracht und sind mit einer Premiere in

die Rückrunde gestartet.

12 Nach gekommen.

Drei Neue haben sich die Mainzer im

Winter geangelt: Ja-Cheol Koo kam vom

VfL Wolfsburg, Todor Nedelev von Botev

Plovdiv und Torwart Dario Kresic von

Lokomotive Moskau.

16 Nach Mainz.

Dario Kresic wäre beinahe vor fünf

Jahren bei den Nullfünfern gelandet, nun

hat es in diesem Winter geklappt. Der

Keeper freut sich im Interview ohne

Worte auf die Bundesliga.

26 Nachgeholt.

Der SC Freiburg hat sich von seinem

bescheidenen Start erholt und setzte

zuletzt einige Ausrufezeichen wie das

3:2 gegen Bayer Leverkusen.

30 Nachdruck.

Der Straßburger Jonathan Schmid ist als

Außenspieler, Standardschütze und Flankengeber

ein unverzichtbarer Leistungsträger

des Sport-Clubs.

50 Nachklang.

Mit dem Fan-Weihnachtsmarkt auf dem

Gelände des Bruchwegstadions haben

die 05-Fans einen außergewöhnlichen

Event auf die Beine gestellt und 6.500

Euro für den guten Zweck gesammelt.

Unser Verein

58 Nachdruck.

Die U19- und U17-Bundesligateams haben

in der Wintervorbereitung ihre Akkus

aufgeladen und ihre Hausaufgaben gemacht.

Nun wollen sie fußballerisch direkt wieder

an das gute Vorjahr anknüpfen.

Nachgeholt.

10

23 Nachgebessert.

05-Manager Christian Heidel über dem

aktuellen Saisonverlauf, die Perspektiven

von Mainz 05, die Wintertransfers und

vieles mehr.

Nach Maß.

8

Nach gekommen.

12

Standards

33 Warmup

34 Aufstellungen

37 Rückblick

40 Poster

44 Statistiken

56 Fanshop

66 Notizen

72 05-Engagement

77 Guidos Welt

78 Scharfe Flanke

78 Terminkalender

Impressum

Herausgeber 1. FSV Mainz 05,Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz, Telefon: 0 6131/3 75 50-0, Telefax: 0 6131/3 75 50-33, info@mainz05.de, www.mainz05.de

klimaneutral

natureOffice.com | DE-218-084943

gedruckt

Verantwortlich Tobias Sparwasser (Geschäftsführer Medien/PR) Redaktion Silke Bannick, Daniel Haas, Lukas Schmidt Layout, Satz, Litho Mario Schick Weitere Autoren

Tobias Goldbrunner, Claus Höfling, Sebastian Poser, Thorsten Richter, Max Sprick, Guido Schäfer, Heinz Bender, Matthias Schlenger Fotos Torsten Zimmermann, Stefan Sämmer,

René Vigneron-Schulz, Jörg Halisch, Johannes Krzeslack, Imago, DFL (Getty Images) Druck odd GmbH & Co. KG Print + Medien, Otto-Meffert-Straße 5, 55543 Bad Kreuznach,

Telefon: 0 671/8 87 44-0, Fax: 0 671/8 87 44-99, info@odd.de, www.odd.de Anzeigen Marketingabteilung des 1. FSV Mainz 05, Telefon: 0 6131/3 75 50-20, marketing@mainz05.de

3


Vamos a la playa

Meer, Sonne, Strand und Palmen - in

Marbella kann man es sich richtig gut gehen

lassen, wenn man sich nicht gerade auf die

Bundesliga-Rückrunde vorbereiten muss. An

der Costa del Sol fanden die 05er perfekte

Bedingungen für ihr Winter-Trainingslager vor.

Und sind wir mal ehrlich: So ein Lauf unter

Palmen macht deutlich mehr Spaß als eine

Konditionseinheit in der heimischen Kälte.

4


Schnappschüsse

5


6

Schnappschüsse


Jubel-Trubel-Trio

Was für ein Finish, was für eine Freude: Shinji

Okazaki und Nicolai Müller stürzen sich auf den

überglücklichen Benedikt Saller. Der hat gerade

mit seinem allerersten Bundesliga-Tor den allerersten

Dreier der Mainzer in einem Bundesliga-

Spiel in Stuttgart verwirklicht - und dazu einen

traumhaften Start in die Rückrunde.

7


8


Das

fängt ja

gut an

Das fängt ja gut an. Nein,

klasse. Sogar fast perfekt.

Mit dem 2:1 in Stuttgart sind

die Mainzer ins neue Jahr

gestartet. Beste Stimmung,

beste Perspektiven. Da liegt

es nicht fern, direkt vom

nächsten Streich zu träumen:

Im ersten Heimspiel 2014

gegen den SC Freiburg.

Text: Tobias Goldbrunner

9


Nach Maß

Borussia Mönchengladbach und den Hamburger SV aufgehört. Und ebenso

schwungvoll sind sie in die Rückrunde gestartet. In Stuttgart. Beim 2:1 am

vergangenen Samstag. „In unserem Spiel hat eine gewisse Ruhe Einzug gehalten,

das hat schon was mit Qualität zu tun. Wir haben eine gute Positionsdisziplin,

ein gutes Rhythmusgefühl. Ich finde schon, dass wir zurzeit auf

einem hohen Niveau spielen und trainieren“, erklärt Tuchel.

Und was das Ganze umso schöner macht. Der Trainer sieht noch Luft nach

oben. „Uns hat noch die letzte Präzision gefehlt. Deshalb sollten wir uns nicht

zurücklehnen“, findet der 40-Jährige, der von seiner Mannschaft noch mehr

Durchsetzungsvermögen fordert. Dennoch, der Trainer war zufrieden: „Natürlich

hatten wir auch etwas Glück, dass der Siegtreffer so spät fiel. Aber das

haben wir uns auch verdient. Wir haben in der ersten Halbzeit besser gespielt

Wie sie das gemacht haben, weiß keiner. Vielleicht höchstens der als in der zweiten, aber wir haben durch aufmerksames Verteidigen und mit

liebe Gott. Doch sie haben die Sonne in Marbella eingepackt, mitgenommen. dem nötigen Quäntchen Glück die Druckphasen des VfB überstanden.“ Und

Und tragen sie mit sich herum. So sehr strahlen die Mainzer und ihre liebste dass eine Mannschaft zwei Mal in Folge in der Schlussphase noch zum Sieg

Fußballmannschaft in diesen Tagen. Es scheint, als könnte nichts dieses Gefühl

trügen. Als könnte nichts die Freude schmälern. Die Stimmung ändern. Tuchel freut es, dass die Nullfünfer so variabel sind. Das in Stuttgart Benedikt

trifft, spricht schließlich auch für sie.

Schließlich sind die Nullfünfer voller Elan ins neue Jahr gestartet. Voller Energie.

Unter eben jener Sonne haben die Profis von Trainer Thomas Tuchel Potenzial in den Winterneuzugängen wie Ja-Cheol Koo steckt. „In den letzten

Saller der Matchwinner war. Dass alle im Team mitziehen. Dass zudem noch

gleich zu Beginn an der Costa del Sol geschwitzt. Das verfeinert, was sie Minuten gegen den VfB hat man eine konkrete Idee davon bekommen, was

zum Ende der Hinrunde so stark gemacht hat. Die Leidenschaft, der Kollektivgedanke.

Die Schnelligkeit, die Dynamik. Genauso haben die Mainzer gegen hat er Bälle geschleppt und gehalten mit einer enormen Qualität.“

künftig mit ihm alles möglich ist, auch von Beginn an“, schilderte Tuchel. „Da

Die letzten vier Spiele haben die Mainzer nicht verloren, acht von

zwölf möglichen Punkten geholt. Das hat gut getan. Und viel gebracht:

Denn die Nullfünfer sind auf Rang acht vorgerückt. Haben

Wir haben eine gute Positionsdisziplin, ein gutes

Rhythmusgefühl. Ich finde schon, dass wir zurzeit auf nur noch drei Punkte Rückstand auf die internationalen Plätze.

Doch davon will und soll niemand zu viel reden. Wollen die Mainzer

doch erstmal die 40-Punkte-Marke knacken. Durch einen Sieg

einem hohen Niveau spielen und trainieren.“

Thomas Tuchel, 05-Coach

gegen Freiburg würden ihnen lediglich noch zehn dazu fehlen.

Auswärtssieg!

Erst Bremen und

Hamburg, jetzt

Stuttgart: In den

vergangenen vier

Auswärtsspielen

gelangen den 05ern

drei Dreier.

Motiviert genug sind die Nullfünfer, gab es doch im letzten Heimspiel gegen

den Sport-Club ein 2:3 nach Verlängerung – was ihnen in der Vorsaison das

Aus im DFB-Pokal einbrockte. Doch Tuchel und seine Männer wissen, was auf

sie zukommt. Auch die Freiburger haben Selbstvertrauen getankt. Zum Abschluss

der Hinrunde gab es ein 2:1 gegen Hannover 96. Und am vergangenen

Wochenende ebenfalls einen Last-Minute-Triumph gegen Bayer Leverkusen.

Was gut tat. Und viel brachte: Die Breisgauer verließen die Abstiegsränge.

Und haben absolut das Potenzial, noch weiter nach oben zu kommen. Zumal

sie nicht mehr die Zusatzbelastung in der Europa League zu bewältigen haben.

Ob sie da irgendwo die Sonne mitgenommen haben, wird sich zeigen.

10


Stürmisches Duo.

Die beiden 05-Torjäger Shinji Okazaki

und Nicolai Müller hatten in

Stuttgart und Hamburg viel Spaß

an ihrem Spiel.

11


Nach gekommen

Bis 2018.

Der südkoreanische Nationalspieler

Ja-Cheol Koo wechselte im Januar 2011

in die Bundesliga und schloss sich im

Januar 2014 den Nullfünfern an.

12


EIN TRIO

für die

ZUKUNFT

Kommen und Gehen in

der Winterpause: Während

Ja-Cheol Koo, Todor

Nedelev und Dario Kresic

die Nullfünfer ab sofort verstärken,

wird Chinedu Ede

im nächsten halben Jahr für

den 1. FC Kaiserslautern

auf Torejagd gehen.

Wir stellen unser

neues Trio vor.

Text:

Silke Bannick,

Daniel Haas

13


Ja-Cheol ist sich nicht zu schade, für die Mannschaft läuferische Arbeit zu verrichten,

vorne zu verteidigen. Er definiert sich als absoluter Mannschaftsspieler. Er ist bereit,

Spiele zu machen, in denen er nicht glänzt.“

Trainer Thomas Tuchel über Ja-Cheol Koo

genden Eindruck, präsentierte sich außerordentlich sympathisch und

dass er ein außerordentlich guter Fußballer ist, stellte er kurz darauf

„Körper und Beine sind etwas müde, aber Kopf und Herz auch bei seinem knapp halbstündigen Bundesliga-Debüt für die Mainzer

unter Beweis.

freuen sich“, hatte Ja-Cheol Koo unmittelbar nach seiner Ankunft in

Mainz gesagt. Von der Müdigkeit war dem Neuzugang der Nullfünfer „Ich wollte schon seit langer Zeit nach Mainz kommen“, verriet Koo,

der sich auch bei seinem Nationalmannschaftskollegen

Joo-Ho Park im Vorfeld über die Nullfünfer erkundigt

hatte. „Ich habe oft von Joo-Ho gehört, dass die

Bis 2018.

Der bulgarische Mannschaft ein tolles Team ist, dass der Verein gute

Jung-Nationalspieler Fans hat. Ich freue mich jetzt, hier zu spielen. Joo-

Todor Nedelev kam

Ho ist mein bester Freund und ich bin mir sicher, dass

vor wenigen Wochen

wir uns werden gegenseitig helfen können.“ Trainer

von Botev Plovdiv

Thomas Tuchel freut sich nicht nur auf die sportlichen

nach Mainz.

Qualitäten seines Neuzugangs („sportliches Talent,

seine Torgefährlichkeit und sein gutes offensives

Eins-gegen-eins“), ihm gefällt die „Bescheidenheit im

Spiel“ des Koreaners. Konkret meint er damit: „Er ist

sich nicht zu schade, für die Mannschaft läuferische

Arbeit zu verrichten, vorne zu verteidigen. Er definiert

sich als absoluter Mannschaftsspieler. Er ist bereit,

Spiele zu machen, in denen er nicht glänzt.“ So viel

zum Ist-Zustand. Mit seinen 24 Jahren befindet sich

Koo aber noch nicht am Ende seiner Entwicklung. „Ich

will hier ein besserer Fußballspieler werden“, sagt er

selbst. Und bei den Nullfünfern soll er das Umfeld für

die Weiterentwicklung erhalten. Dass er das im zentralen,

offensiven Mittelfeld tun wird, ist die wahrscheinlichste

Option. „Natürlich ist das ein Transfer,

der für Mainz 05 nicht alltäglich ist“, sagte Manager

Christian Heidel. „Wir konnten ihn nur bekommen, weil

wir seit langer Zeit in Kontakt standen und nur durch

sein klares Bekenntnis zu Mainz war es letztendlich

überhaupt möglich. Es war nicht falsch, dass wir keinen

Druck über die Medien aufgebaut haben. Das Signal

aus Wolfsburg kam in der vergangenen Woche.

Nach der Rückkehr des VfL aus China ließ es sich dann

recht schnell realisieren.“

Recht lange stand Todor Nedelevs Umzug vom bulgarischen

Plovdiv nach Mainz fest. Der bulgarische Nationalspieler

erschien pünktlich zum Jahresauftakt am Bruchweg,

bei seiner Vorstellung 48 Stunden später nichts mehr anzumerken,

die Freude stand dem Südkoreaner ins Gesicht geschrieben. Der reiste mit dem Team ins Trainingslager nach Marbella und bestritt

Mittelfeldspieler hinterließ bei der Pressekonferenz einen hervorra-

dort in den Testspielen gegen KV Oostende und NEC Nijmegen zusam-

14


Nach gekommen

men 90 Minuten. „Das Team hat mich sehr gut aufgenommen. Aber

ich brauche noch etwas Zeit, um lockerer zu werden und mich noch

mehr reinzufinden in die Truppe. Die Unterschiede zu meiner früheren

Mannschaft sind doch sehr groß. Die Spielschnelligkeit und die taktischen

Ansprüche der Trainer sind größer und ich muss noch physisch

zulegen um Bundesliga spielen und dem Team helfen zu können“, sagt

Nedelev. Um die Eingewöhnungszeit zu verkürzen hat der 20-Jährige

bereits in Bulgarien Sonderschichten geschoben – soweit dies im Rahmen

der mehr als zweimonatigen Verletzungspause aufgrund eines

Mittelfußbruches möglich war. „Ich habe mich gemeinsam mit meinen

ehemaligen Trainer sehr intensiv vorbereitet auf die physischen

Anforderungen. Und ich habe über drei Monate jeweils drei Stunden

die Woche versucht, Deutsch zu lernen“, so Nedelev. Die fehlenden

Sprachkenntnisse sind dennoch eine Hürde. „Das hat nur für ein paar

Grundlagen gereicht“, übersetzt denn auch Kapitän Nikolce Noveski,

der mannschaftsintern als

Dolmetscher fungiert, weil

sich die mazedonische und

bulgarische Sprache ähneln.

„Die Kommandos auf dem

Platz verstehe ich schon.

Aber bei den genauen taktischen

Anweisungen muss

mir Nikolce übersetzen“, sagt

Nedelev. Noveski ist dabei

natürlich weit mehr als ein

bloßer Übersetzer. Nedelevs

Zimmerpartner kann auch als

Mainzer Muster an Integrität

und Fußballsachverstand

gute Dienste am neuen Offensivspieler

leisten.

Die Eingewöhnungszeit ist

für den Trainer kein Problem,

mit dieser habe er ohnehin

kalkuliert, sagt Tuchel: „Wir

haben das gar nicht im Plan,

dass uns ein Spieler, den wir

so jung aus Bulgarien holen,

sofort weiterhilft. Dies sofort

zu verlangen, wäre eine unrealistische

und für die Entwicklung des Spielers ungesunde Erwartung.“

Er will sich denn auch gar nicht auf Spekulationen einlassen,

wann Nedelev erstmals in der Bundesliga im Mainzer Trikot auflaufen

wird. „Wir erkennen seine Fähigkeiten in der Ballbehandlung, im

Passspiel, seinen guten Fuß und sein gutes Spielverständnis. Aber wir

geben ihm auch Zeit richtig anzukommen bei uns. Er muss physisch

noch aufholen und lernen, was wir von ihm verlangen. Wir haben uns

da keine Zeitvorgaben gesetzt und werden sehen, wann er ein Wechselkandidat

für uns sein kann.“

Der Dritte im Bunde kam über Mainz, Zagreb, Brüssel ins Trainingslager

nach Marbella nachgereist - und ursprünglich vom russischen

Erstliga-Tabellenführer Lokomotive Moskau. Torhüter Dario Kresic,

29, gehört aktuell zum Kader der kroatischen Nationalmannschaft, er

absolvierte im vergangenen September gegen Südkorea sein Länderspieldebüt

für den WM-Teilnehmer. In Deutschland ist der 1,96 Meter

große Torhüter kein Unbekannter. In der Jugend spielte er für den VfB

Stuttgart, von 2003 bis 2006 für Eintracht Trier unter anderem in der

Zweiten Bundesliga. Anschließend wechselte er nach Griechenland,

wo er für Panionios Athen (2006 bis 2009) und für PAOK Saloniki (2009

bis 2012) spielte. Insgesamt kommt er für die griechischen Klubs auf

82 Erstligaspiele und 14 Einsätze in der Europa League. Seit anderthalb

Jahren stand Kresic bei Lokomotive Moskau unter Vertrag. Für

den aktuellen Tabellenführer der russischen Premier-Liga absolvierte

er 17 Erstligapartien. „Wir standen mit Dario Kresic schon öfter in

Mit Option.

Torhüter Dario Kresic

kam von Lokomotive

Moskau zu den 05ern.

Sein Halbjahresvertrag

könnte im Sommer

um zwei Jahre

verlängert werden.

Kontakt. Jetzt hat sich die Gelegenheit ergeben ihn für uns zu gewinnen,

darüber freuen wir uns sehr. Kresic ist ein erfahrener Torhüter. Er

wird sich bei uns dem Konkurrenzkampf im Tor stellen“, sagt 05-Manager

Christian Heidel. Im Testspiel gegen den Drittligisten 1. FC Saarbrücken

stand Kresic erstmals 90 Minuten zwischen den Pfosten, hielt

seinen Kasten sauber; in der Vorwoche verfolgte er von der Bank aus

den 2:1-Auswärtssieg der 05er in Stuttgart.

15


Ohne Worte

Dario Kresic hätte das alles früher haben können. Vor fünf Jahren waren die Nullfünfer an dem Torhüter schon

mal ernsthaft interessiert, Kresic schaute sogar zu Gesprächen vorbei - und entschied sich doch für die Offerte des

griechischen Spitzenclubs Paok Saloniki. Ein halbes Jahrzehnt später hat sich die aktuelle Nummer zwei Kroatiens

den Mainzern angeschlossen, ist direkt ins Trainingslager nach Marbella nachgereist und in Mainz hat er sich seinem

ersten Interview ohne Worte gestellt.

Dario Kresic

freut sich auf die

Fußball-Bundesliga.

Interview: Silke Bannick

Fotos: Torsten Zimmermann

Hallo Dario, willkommen in Mainz. Hast du dich gefreut, als der Anruf von den 05ern kam?

16


Jetzt die Herausforderung Bundesliga – aufgeregt?

Wie ist es so mit Stephan Kuhnert zu trainieren?

Was sind deine Stärken im Tor?

Und was kannst du gut abseits des Platzes?

Hast du auch eine Schwäche?

Griechenland, Russland oder Deutschland – wo hat

es dir bislang am besten gefallen?

Hast du in Moskau Russisch gelernt?

Kroatien ist bei der WM dabei …

Heute geht es gegen den SC Freiburg – dein Tipp?

17


Johannes Geis

MIT

MAINZ

INS

FUSSBALL-

MÄRCHEN-

LAND

Vieles fühlt sich für Johannes Geis noch neu und unbekannt an.

Obwohl er wirkt, als kenne er das alles schon seit Jahren:

Bundesliga-Fußball in Mainz und er im Nullfünfer-Trikot auf dem Feld.

Ob des vielen Neulands könnte einem glatt angst und bange werden,

doch der 20-Jährige bleibt lieber ruhig und abgeklärt.

Geis weiß um sein Glück und will es genießen.

Und er weiß um seine große Chance auf den ganz

großen Durchbruch. Und will sie nutzen.

Text:

Sebastian Poser

18


Johannes Geis

19


Spezialist.

Johannes Geis ist bei den 05ern

für die meisten ruhenden Bälle

verantwortlich.

20


Johannes Geis

Seitdem hat sich viel verändert im Leben des gebürtigen Schweinfurters.

Aus stiller Abneigung wurde offene Zuneigung, die Fans verehrten ihren

Derbyhelden, der im halben Jahr zuvor eigentlich überhaupt keine Rolle mehr

gespielt hatte. Doch Geis` Auftritte in der Rückrunde weckten Begeisterung.

Seine Reise ins Ungewisse hatte eigentlich gerade erst begonnen. Mit Und Begehrlichkeiten. Die Konkurrenz stand Schlange, mehr denn je. Das

gerade einmal 17 Jahren. Und doch hieß es für Johannes Geis nach knapp Blatt des Fußball-Profis hatte sich gewendet. In rasender Geschwindigkeit.

zwei Jahren Profi-Fußball scheinbar: Endstation. Geis musste aussteigen, Sein Wechsel nach Mainz beschleunigte seinen Aufstieg nur noch mehr.

obwohl er im Aufstiegszug von Greuther Fürth ein gutes Stück mitgefahren Vielleicht wäre auch bei den Nullfünfern alles anders gelaufen. Wenn sich Elkin

Soto und Julian Baumgartlinger zu Saisonbeginn nicht verletzt, Christoph

war. Dennoch sollte er den Schnellzug der Franken in die deutsche Fußball-

Beletage verlassen. Verbannung ins zweite Glied, raus aus dem Bundesliga- Moritz nicht mit seinen Formschwankungen zu kämpfen gehabt hätte. Der

Kader, rein ins Regionalliga-Team. Fürths Lokführer Mike Büskens wollte ihn Neuzugang im Team von Trainer Thomas Tuchel hätte wohl auf der Bank gesessen,

sich definitiv hinten anstellen müssen. Hinter den arrivierten Bundes-

schlicht nicht mehr. Doch der defensive Mittelfeldspieler ließ

sich nicht abschütteln, sprang doch noch auf den Bundesliga-

Zug auf. Für Fürth endete die Reise am Saisonende. Doch Geis

Ich muss mich immer wieder beweisen, ich muss noch

fuhr weiter. Ohne die Franken. Nächster Halt: Mainz 05. Sein

so viel lernen. Erst wenn ich nicht mehr die Kisten und

Startpunkt zur Fahrt durchs Fußball-Märchenland.

Vielleicht wäre damals einiges anders gelaufen. Wenn Geis Bälle zum Trainingsplatz schleppen muss, bin ich vielleicht

den Ball statt in die Maschen in Richtung der Zuschauerränge

des Grundig-Stadions gedroschen hätte, im Frankenderby

ein gestandener Spieler.“

gegen den 1. FC Nürnberg nicht zum Matchwinner avanciert

wäre. Der 20-Jährige würde vielleicht nicht bei den Nullfünfern spielen, wäre

kein U21-Nationalspieler, nicht einer der Shootingstars der Bundesliga-Hinrunde.

Vielleicht würde er noch in der Zweiten Liga für die Fürther kicken. der Shootingstars der Bundesliga-Hinrunde geworden. Wahrscheinlich. Doch

liga-Profis. Er wäre vielleicht kein U21-Nationalspieler und ganz sicher keiner

Oder beim TSV Großbardorf in der Bayernliga, in dessen Jugend er einst ins Geis hatte bereits in Fürth gelernt, die sich bietenden Chancen zu nutzen. Er

U16-Nationalteam berufen wurde. Doch Geis traf, Fürth jubelte, die Zuschauer

feierten den unumstrittenen Helden des Franken-Derbys, der mit einem mit Soto, Baumgartlinger oder Moritz besetzt werden konnte. Geis witterte

rutschte ins Team, weil seine Position als defensiver Mittelfeldspieler nicht

Distanzknaller den 1:0-Siegtreffer gegen den Erzrivalen erzielt hatte. Damals, die sich bietende ganz große Möglichkeit. Und schlug zu. Mit der gleichen

vor nicht einmal einem Jahr, als der Mittelfeld-Sechser mit dem guten Auge Selbstsicherheit und der gleichen Abgeklärtheit, die er auch im zentralen

und dem strammen Schuss beim abstiegsbedrohten Aufsteiger bereits aufs Mittelfeld an den Tag legt. Ab dem ersten Spieltag stand Geis ohne Unterbrechung

da, wo er am liebsten steht: auf dem

Platz, in der Verantwortung. Das Spiel der Mainzer

dreht sich um ihn und läuft dank ihm, weil er

Zweikämpfer.

keinen Zweikampf scheut, gleichzeitig Ruhe am

Der defensive

Mittelfeldspieler

Ball ausstrahlt und mit einer Selbstverständlichkeit

agiert, als würde er nicht nur seit Jahren

geht keinem Duell

aus dem Weg.

in der deutschen Eliteklasse, sondern auch für

Mainz 05 kicken. Geis tritt Ecken und Freistöße,

Geis passt und flankt und ackert und rackert,

Geis bestätigt seine Glanzleistungen Woche für

Woche. Geis ist einfach überall. Und aus dem

Mainzer Team kaum mehr wegzudenken – nach

gerade einmal 18 Bundesliga-Spielen im Trikot

der Nullfünfer. „Das ist ein schönes Gefühl“,

sagt Geis, „aber ich bekomme nichts geschenkt.

Abstellgleis geraten war. Büskens hatte das Vertrauen in ihn verloren. Doch Ich muss mich immer wieder beweisen, ich muss noch so viel lernen. Erst

Geis kämpfte. Nach der Entlassung des Fürther Aufstiegstrainers erst recht. wenn ich nicht mehr die Kisten und Bälle zum Trainingsplatz schleppen muss,

Er bekam seine Chance. Und nutzte sie, weil er dem Druck standhalten konnte.

„Ich bin ein Spieler, der ein bisschen Druck braucht“, sagt Geis. Genau Geis sagt das ohne falsche Bescheidenheit. Sondern im Wissen, dass alles

bin ich vielleicht ein gestandener Spieler.“

dieser Druck steckte in seinem Schuss, dem Siegtreffer gegen Nürnberg. Die ganz schnell gehen kann. Und das manchmal alles ganz anders läuft, als man

endgültige Befreiung. Geis` Schuss ins Glück.

eigentlich gedacht hatte.

21


Abb. zeigt Sonderausstattungen.

DER ADAM

deine farben,

deine mainzer.

adam&die nullfünfer.

opel.de

Opel ist stolzer Partner des 1. FSV Mainz 05.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km, kombiniert: 6,9–5,0;

CO 2 -Emission, kombiniert: 129–112 g/km (gemäß VO (EG)

Nr. 715/2007). Effizienzklasse D–B


Interview

WEITERENTWICKLUNG IST DER

KERN UNSERER PHILOSOPHIE

23


Jahresausklang geglückt, Wiedereinstieg

ins neue Fußballjahr auch. Zwei Auswärtssiege

in Hamburg und Stuttgart bei

deutschen Liga-Dinos. Mainzer Fußballherz,

Eingespieltes Team.

Harald Strutz und 05-Manager

Christian Heidel arbeiten seit

Jahrzehnten zusammen.

was willst du mehr? Zu den bemerkenswerten

Schlagzeilen über Mainz 05 in

der Winterpause trug Christian Heidel

durch die Verpflichtung von Ja-Cheol Koo

erheblich bei. Der Mainzer Manager

äußert sich im Interview mit dem

Nullfünfer über sportliche Potenziale und

wirtschaftliche Möglichkeiten.

Mainz 05 steht ausgezeichnet da, hat gerade zwei absolute Liga-Veteranen

auswärts geschlagen und sich in der Tabelle in die obere

Tabellenhälfte geschoben. Bekommt man da als Manager das Lächeln

eigentlich noch aus dem Gesicht?

Ich laufe nicht mit einem Dauerlächeln durch die Gegend. Wir wissen alle, wie

schnelllebig das Geschäft sein kann und haben es in der Vorrunde nach unserer

Siegesserie selbst erlebt. Aber ich mache keinen Hehl daraus, dass uns

die Auftritte der Mannschaft richtig Freude bereitet haben. Das Team strahlt

eine große fußballerische Geschlossenheit und Sicherheit aus, und darüber

hinaus entwickeln sich gerade einige Spieler individuell prächtig. Wenn du

dann zwei enge Spiele nach Rückstand kurz vor Schluss noch gewinnst, sind

das die Siege, die besonders in Erinnerung bleiben.

Die Liga ist mit überraschenden Ergebnissen in die Rückrunde gestartet.

Spitzenteams haben Punkte liegen lassen, Teams aus dem

unteren Drittel gepunktet. Wohin lenkt der 1. FSV Mainz 05 als Tabellenachter

seinen Blick, nach oben oder nach unten?

Weder noch. Die Ergebnisse des Wochenendes haben die Leistungsdichte

der Bundesliga doch eindrucksvoll unterstrichen, lassen wir den FC Bayern

einmal außen vor. Wir spielen heute gegen den SC Freiburg, der auch aufgrund

der Europa League eine schwierige Vorrunde zu überstehen hatte, aber

gerade den Tabellenzweiten Bayer 04 Leverkusen geschlagen hat. Das ist

ein genauso schweres Heimspiel wie alle anderen auch, deswegen sollten

wir uns ausschließlich mit diesen 90 Minuten befassen. Es bringt nichts über

Ziele zu philosophieren, die mehrere Wochen in der Zukunft liegen, dadurch

steigen unsere Siegchancen heute nicht. Unsere sportlichen Ziele liegen ausschließlich

bei uns. Wir wollen schnell punkten, um möglichst bald sorgenfrei

zu sein. Und wir wollen eine bessere Rückrunde als im vergangenen Jahr

spielen und die Fans mit unserer Mannschaft begeistern.

Wie passt es da ins Bild, dass Mainz 05 gerade durch die Verpflichtung

von Ja-Cheol Koo gerade den teuersten Transfer der Vereinsgeschichte

getätigt hat?

Indem dieser Transfer genau zu unserer Philosophie passt. Mainz 05 bleibt in

der Geldrangliste der Bundesliga ein kleines Licht, daran ändert auch dieser

Transfer nichts. Wir sind allerdings mittlerweile im fünften Bundesliga-Jahr

auch in der Lage mit der Unterstützung selbst erwirtschafteter Transfererlöse

in Spieler zu investieren. Wir haben dies bei Ja-Cheol Koo getan, weil

wir von der Qualität des Spielers zu 100 Prozent überzeugt sind und er uns

verbessern wird. Und weil wir glauben, dass er auch eine Investition in die

Zukunft des Vereins ist. Unsere Planungen laufen immer über das kommende

Saisonende hinaus. Wir sind überzeugt, dass wir durch die Verpflichtung

Koos die Wahrscheinlichkeit erhöhen, auch in der kommenden Saison in der

Bundesliga eine gute Rolle zu spielen. Der Transfer ist ein weiterer Baustein

24


Interview

Mainz 05 in der Liga zu etablieren. Ähnlich verhält es sich bei Todor Nedelev,

auch wenn er vielleicht ein wenig länger benötigt und sich erst an seine neue

Heimat und die Mannschaft gewöhnen muss. Diese Erfahrung hat ihm Koo

voraus. Aber Nedelev bekommt von uns die nötige Zeit.

wuchsleistungszentrum, oder auch Spieler wie Nicolai Müller und Johannes

Geis, um nur zwei zu nennen. Diese Weiterentwicklung von Spielern ist der

Kern unserer Philosophie und ein ganz wesentliches Argument auch für neue

Spieler, sich uns anzuschließen.

Im Winter sind ein umworbenes Top-Talent aus Bulgarien und der

Kapitän der südkoreanischen Nationalmannschaft zur Mannschaft

gestoßen. Lässt sich die Weiterentwicklung von Mainz 05 auch an der

Aber wenn wir schon einmal über neue Dimensionen reden, dann blicken

wir doch einmal auf die WM im kommenden Sommer in Brasilien.

In Shinji Okazaki, Joo-Ho Park, Ja-Cheol Koo, Eric Maxim

Qualität der Transfers ablesen?

Choupo-Moting, Junior Diaz,

Es zeigt, wie hoch die Leistungsansprüche

an einen Bundesligakader mittlerweile

Das Team strahlt eine große fußballerische

Elkin Soto und Dario Kresic

könnten dort bis zu sieben Nullfünfer

auflaufen …

sind, um in jedem Jahr konkurrenzfähig zu

Geschlossenheit und Sicherheit aus, und

sein. Die Bundesliga hat sich insgesamt

Wir werden uns das als Verein nicht

sportlich und wirtschaftlich weiter entwickelt,

darüber hinaus entwickeln sich gerade einige auf die Fahnen schreiben. Aber diese

der Kampf um die 18 Plätze in der

Zahl ist trotzdem Wahnsinn. Es noch

Spieler individuell prächtig.“

Liga wird in Zukunft noch härter, deswegen

nicht lange her, da hätten wir laut gelacht,

ist es immer nötig, einer Mannschaft

von extern Qualität hinzuzuführen. Aber wir wollen uns nicht an diesen Top-

Transfers messen, diese werden auch in Zukunft die Ausnahme bleiben. Viel

wichtiger ist uns, dass sich unsere Spieler bei uns weiter entwickeln, wie

beispielsweise Stefan Bell oder Benedikt Saller aus dem eigenen Nach-

wenn uns jemand gesagt hätte,

bei einer WM laufen Mainzer Spieler auf dem Platz herum. Diese Perspektive

freut mich vor allem für die Jungs selbst, denn ein solches Turnier ist ein Highlight

in ihrer Karriere. Und sie gibt uns Mainzern natürlich einen besonderen

Blick auf das Turnier und die Spiele ihrer Nationalteams.

Der neue

BMW X5

www.bmwkarl-co.de

Freude am Fahren

WEGWEISEND.

Dynamik, Komfort und Individualität - der neue BMW X5 setzt auch in seiner dritten Generation Maßstäbe.

Besuchen Sie uns und erfahren Sie mehr.

DER NEUE BMW X5.

JETZT PROBEFAHREN.

BMW EfficientDynamics

Weniger Verbrauch. Mehr Fahrfreude.

Kraftstoff kombiniert 10,5-5,6l/100 km. CO 2

-Emissionen kombiniert 242-149 g/km. Energieeffizienzklasse: E-A.

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

Firmensitz:

BMW Vertragshändler · Alte Mainzer Str. 121 · 55129 Mainz · Tel. 06131 8306-54

Carl-Bosch-Str. 6 · 56203 Wiesbaden · Tel. 0611 27809-0

www.bmw-karl.co.de

25


Auch der SC Freiburg durfte sich am vergangenen Wochenende über einen Lastminute-Sieg freuen. Während unsere Nullfünfer in der

87. Minute trafen, ließ sich der Sport-Club noch einmal drei Minuten länger Zeit, um den Dreier gegen Bayer Leverkusen zu fixieren.

Text: Daniel Haas

Mit dem Sieg zum Rückrundenauftakt gegen den Champions-

League-Anwärter konnte der Sport-Club Freiburg den Relegationsplatz

verlassen und kommt nun als Tabellen-15. in die Coface Arena. Nach

einer tollen Saison, die die Breisgauer bis in die Europa League brachte,

kam die komplizierte Hinrunde dennoch wenig überraschend. Die guten

Leistungen der Freiburger in der Vorsaison hatten Begehrlichkeiten geweckt

und so musste SC-

Trainer Christian Streich

vor Saisonbeginn gleich

fünf Stammspieler ziehen

lassen. Besonders der

Verlust der Offensivkräfte

wog und wiegt immer

noch schwer. Der Sport-

Club hat erst 19 Treffer

erzielt, nur Schlusslicht

Braunschweig hat weniger

auf dem Konto (10).

Die Lücke, die Nationalspieler

Max Kruse (zu

Borussia Mönchengladbach),

Daniel Caligiuri

(VfL Wolfsburg) und Jan

Rosenthal (Eintracht

Frankfurt) in der Offensive

gerissen haben, ließ

sich bislang noch nicht

stopfen. Auch den vielseitigen

Johannes Flum, der wie Rosenthal zu Frankfurt wechselte, hätte

man in Zeiten der Dreifach-Belastung – mit Liga, Pokal und Europapokal

– sicher bestens gebrauchen können. Ebenso Cedrick Makiadi (Werder

Bremen), der über vier Jahre absoluter Stammspieler und Leistungsträger

der Breisgauer war und erst am letzten Tag der Transferperiode von

seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machte. Neun externe Neuzugänge,

dazu einige Akteure aus der eigenen U23, sind ein Zeichen für den Umbruch.

Gelson Fernandes (vom FC Sion) und Admir Mehmedi (Dynamo

Kiew) sicherten sich auf Anhieb einen Stammplatz, ohne jedoch an die

sensationellen Leistungen ihrer Vorgänger heranreichen zu können. Der

beste Torjäger der österreichischen Bundesliga soll in Zukunft Abhilfe

schaffen: die Verpflichtung von Philipp Zulechner vom SV Grödig wurde

Feste Größe.

Gelson Fernandes

hat sich beim Sport-

Club einen Stammplatz

erkämpft und

möchte mit der

Schweiz zur WM.

vor wenigen Tagen bekanntgegeben. SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach:

„Wir freuen uns sehr, dass Philipp Zulechner sich von Anfang an

für einen Wechsel zum SC Freiburg begeistert hat. Wir beobachten ihn

schon eine Weile und sehen nicht nur seine Torjägerqualitäten in der

26


Der Gegner

Mentalität schlägt Qualität. Es ist der Wahnsinn wie wir zurückgekommen sind.

Ich bin stolz darauf, wie sich die Mannschaft ins Spiel gekämpft hat.”

SCF-Keeper Oliver Baumann

nach dem 3:2 gegen Leverkusen

Wende.

Zuletzt hatte die Freiburger wieder häufiger

die Gelegenheit, vor Freude abzuheben.

laufenden Saison, sondern auch die Entwicklung, die er in den vergangenen

Spielzeiten kontinuierlich und mit harter Arbeit genommen hat.

Philipp hat bisher jede Hürde gemeistert und passt mit seiner Einstellung

sehr gut zum SC Freiburg.“ Doch auch für ihn wird, wie für die meisten

Sommer-Neuzugänge des SC, die Umstellung auf das Tempo der

Bundesliga groß sein. Streich sieht ihn daher als Perspektivspieler und

will ihm die Zeit geben, die er braucht. „Wir machen ihm keinen Druck“,

so der SC-Coach. Nicht ausgeschlossen, dass der SC Freiburg bis zum

Ende der Transferperiode tätig wird und mit einer weiteren Alternative

nach Mainz kommt.

Streich jedenfalls ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft mehr und

mehr zusammenwächst. „Man konnte sehen, dass wir jetzt eine andere

Konkurrenzsituation haben. Nach Balleroberungen hatten wir die Energie

und das Tempo, um nach vorne spielen zu können. Daran hat man

gesehen, dass einige Spieler jetzt frischer sind“, so Streich nach dem

Lastminute-Sieg gegen Leverkusen. Im Verlaufe der Hinrunde hatten

die Breisgauer häufig auch mit Verletzungen zu tun, die Pause hat dem

Team sichtlich gutgetan. Und in Topform ist die Streich-Elf für jeden

Gegner unbequem. Gegen Leverkusen ließ sich die Mannschaft nicht

einmal vom zweimaligen Rückstand entmutigen. „Mentalität schlägt

Qualität“, lautete die Erklärung von Oliver Baumann. „Es ist der Wahnsinn

wie wir zurückgekommen sind. Ich bin stolz darauf, wie sich die

Mannschaft ins Spiel gekämpft hat“, so der Keeper. Mit dieser Einstellung

war es den Breisgauern beim letzten Gastspiel in der Coface Arena

gelungen, unsere Nullfünfer trotz eines 0:2-Rückstandes aus dem Pokalwettbewerb

zu kegeln.

27


Daten & Fakten

Der Verein

SC Freiburg

Schwarzwaldstraße 193, 79117 Freiburg

Telefon +49 761 38 55 10

Vorsitzender: Fritz Keller

Sportdirektor: Dirk Dufner

Gegründet: 30. Mai 1904

Internet: www.scfreiburg.com

Das Stadion

BADENOVA-STADION, Freiburg

25.000 Plätze,

14.500 Sitzplätze, 10.500 Stehplätze

Schnitt 13/14 23.267

Der Trainer

Christian Streich (* 11. Juni 1965),

seit 1. Januar 2012 Cheftrainer beim SCF

Stationen: SC Freiburg Co-Trainer,

U19, Jugend

Der Kapitän

Julian Schuster (* 15. April 1985)

kam im Juli 2008 vom VfB Stuttgart

Die Erfolge

Bundesliga-Dritter 1995

Zweitliga-Meister 1993, 2003, 2009

Bundesliga-Aufstieg 1993, 1998, 2003, 2009

Uefa-Cup-Teilnehmer 1995, 2001

Euro-League-Teilnehmer 2012/13

Die ewige Tabelle

25. Platz, 13 Spielzeiten,

442 Spiele,136 Siege,

106 Unentschieden, 200 Niederlagen,

558:716 Tore, 514 Punkte

Die Rekorde

Höchste Siege

Heim: 5:0 gg. Hansa Rostock

1999/00

5:0 gg. VfL Bochum

2000/01

Auswärts: 4:0 beim VfB Stuttgart

1993/94

Höchste Niederlagen

Heim: 0:6 gg. Bayern

München 2003/04

0:6 gg. Werder Bremen

2004/05 und 2009/10

Auswärts: 0:7 bei Bayern

München 2011/12

Die Duelle

(9 05-Siege, 10 Remis, 9 SCF-Siege)

1988/89 Zweite Liga A 1:1

1988/89 Zweite Liga H 2:1

1990/91 Zweite Liga A 1:2

1990/91 Zweite Liga H 0:0

1991/92 Zweite L. Süd H 0:0

1991/92 Zweite L. Süd A 0:2

1992/93 Zweite Liga A 0:0

1992/93 Zweite Liga H 0:2

1997/98 Zweite Liga A 1:2

1997/98 Zweite Liga H 0:1

2002/03 Zweite Liga H 0:0

2002/03 Zweite Liga A 0:1

2004/05 Bundesliga A 2:1

2004/05 Bundesliga H 5:0

2007/08 Zweite Liga H 1:1

2007/08 Zweite Liga A 1:1

2008/09 Zweite Liga A 1:0

2008/09 Pokal (AF) A 3:1

2008/09 Zweite Liga H 1:2

2009/10 Bundesliga H 3:0

2009/10 Bundesliga A 0:1

2010/11 Bundesliga A 0:1

2010/11 Bundesliga H 1:1

2011/12 Bundesliga A 2:1

2011/12 Bundesliga H 3:1

2012/13 Bundesliga A 1:1

2012/13 Bundesliga H 0:0

2013/14 Bundesliga A 2:1

28


ROSBACHER –

IM SPORT ZU HAUSE

ROSBACHER MINERALWASSER

UND DIE ROSBACHER FUNKTIONSGETRÄNKE

Jetzt NEU: ROSBACHER ISOFIT mit

fruchtig-prickelndem Kirsch-Geschmack

einzigartig: ROSBACHER Mineralwasser mit dem

2:1-IDEAL von Calcium zu Magnesium

kalorienarm und isotonisch: ROSBACHER ISOFIT und

ROSBACHER SPORT mit ROSBACHER Mineralwasser,

Energie aus Fruchtsaft und Fructose sowie wichtigen

Vitaminen

Empfohlen vom Institut für Sporternährung e. V., Bad Nauheim

www.rosbacher.com

NEU


Jonathan Schmid hat nichts Besonderes gemacht – eigentlich. Er blieb in Freiburg. Blieb bei dem Verein, dem er vergangene

Saison mit elf Treffern und sechs Vorlagen zum Einzug in die Euro League verhalf. Mehrere Leistungsträger verließen den

Breisgau, Schmid verlängerte im Herbst seinen Vertrag. Für Christian Streich „eine außergewöhnliche Haltung.“

Text: Max Sprick

Jonathan Schmid versteht, was sein Trainer meint. Weiß, was Streich

von ihm erwartet. An sich nichts besonderes, wenn beide die gleiche

Sprache sprechen. „Als ich ihn kennenlernte, war es aber schwer, ihn

zu verstehen“, sagt Schmid. Der badische Dialekt seines Trainers war für

den Elsäßer genauso ungewohnt, wie

das neue Land und die neue Sprache.

Als der heute 23-Jährige vor über fünf

Jahren nach Deutschland wechselte,

wusste er nur, „dass die Bundesliga

gute Spieler und schöne Stadien hat.“

Wie Streich badisch spricht, so spricht

Schmid französisches Deutsch.

Er wohnt noch immer in Straßburg,

seiner Heimatstadt. Die Stadt, die wegen

des europäischen Parlaments und

Gerichtshofs für Frankreich das Tor zu

Europa darstellt. Von hier pendelt Schmid

täglich nach Freiburg – jetzt endlich

wieder zum Spielen. Im November

hatte er sich in einem Trainings-Zweikampf

das Kreuzband gezerrt, fiel zum

ersten Mal in seiner Karriere einige

Wochen aus. „Anfangs dachte ich,

das Band sei gerissen“, sagt er. Ganz

so schlimm war es nicht, doch Schmid

verpasste wichtige Spiele, sah statt

den schönen Stadien nur den Raum der

Physiotherapie. „Da war es echt langweilig“

sagt er. Motivation schöpfte

Schmid in Straßburg bei seiner Familie

und durch seinen Trainer. „Streich hat

während der Reha viel mit mir geredet“,

sagt er. Sie verstehen sich.

Für den Mittelfeldspieler wurde Freiburg

das Tor nach Europa. Seine er-

sten Einsätze in der Euro League haben ihn beeindruckt. „Wir hatten eine

tolle Mannschaft, haben uns mit der Qualifikation für eine tolle Saison

belohnt“, sagt er. „Das war schon etwas Besonderes.“

Die Mannschaft von damals gibt es nicht mehr. Nach dem Aus in der Euro

League zählt nur noch die Bundesliga. „Wir tun alles, um nicht abzusteigen“,

sagt Schmid. „Die Rückrunde wird besser.“ Auch, weil er wieder

sammeln darf. Zum Auftakt

gegen Leverkusen zirkelte

er einen Freistoß frech ins

Tor, bereitete den Siegtreffer

kurz vor Schluss direkt

vor, spielte, als hätte es

seine Verletzung nicht gegeben.

„Wir haben im Winter-Trainingslager

hart gearbeitet“

sagt er. „Viel im taktischen

und defensiven Bereich

gemacht.“ Daraus schöpft

er Vertrauen in sich, sein

Knie und die Mannschaft.

Mit der Erfahrung aus der

Euroleague im Hinterkopf.

Denn auch, wenn jetzt nur

die Bundesliga zählt, will

Schmid irgendwann wieder

nach Europa. Für ihn bedeuteten

die Spiele Spaß,

waren nicht nur Belohnung,

sondern auch Lektion. „Wir

mussten uns auf immer

neue Gegner einstellen“,

sagt er. „Neue Sprachen

und Stadien.“ Beim Sport-

Club geblieben zu sein, ist

für Schmid doch etwas Besonderes.

30


Autos sind unsere Welt!

scherer-gruppe.de

Anz._Image_Marken.indd 1 19.09.12 15:21

Beratung und Buchung zum

Gourmetgipfel 2014:

Gruppenreise zum

Gourmet-Gipfel

mit den Sterneköchen

Kolja Kleeberg,

Harald Wohlfahrt,

Tanja Grandits,

Renato Manzi,

Lutz Niemann und

Jörg Sackmann

vom 23. - 30. Juni 2014

Aldiana Alcaidesa

Doppelzimmer mit

Meerblick und

Dachterrasse,

All Inclusive, inkl. Flug

ab/bis Frankfurt

p.P. € 1561,–

HOLIDAY LAND Reiseecke Albert-Stohr-Straße 1 · 55128 Mainz-Bretzenheim · Tel. 0 61 31 / 36 96 97 · Fax. 0 61 31 / 36 96 98

reiseecke-mainz@holidayland.de · www.holidayland-reiseecke-mainz.de

32


Warm Up

Die letzten drei

– FC Schalke 04 (A) 0:2

– Hannover 96 (H) 2:1

– Bayer Leverkusen (H) 3:2

Die letzten drei

– Borussia M’gladbach (H) 0:0

– Hamburger SV (A) 3:2

– VfB Stuttgart (A) 2:1

Die nächsten drei

– SC Freiburg (H) 1.2.

– VfL Wolfsburg (A) 8.2.

– Hannover 96 (H) 14.2.

Top-Torjäger

Shinji Okazaki 9

Nicolai Müller 8

Maxim Choupo-Moting 5

Top-Vorbereiter

Zdenek Pospech 5

Johannes Geis 3

Maxim Choupo-Moting 2

Böse Buben

Gelbe Karten: Geis, N. Müller,

Noveski (je 4), Moritz, Pospech (je 3),

Bell, Polter, Soto, Svensson, Zimling

(je 2), Choupo-Moting, Junior Diaz,

H. Müller, Park, Saller, Sliskovic

(je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: Sliskovic, Soto, Wetklo.

Die nächsten drei

– FSV Mainz 05 (A) 1.2.

– 1899 Hoffenheim (H) 8.2.

– Bayern München (A) 15.2.

Top-Torjäger

Admir Mehmedi 6

Sebastian Freis 2

Mike Hanke 2

Top-Vorbereiter

Jonathan Schmid 6

Sebastian Freis 4

Gelson Fernandes 2

Böse Buben

Gelbe Karten: Höfler (5), Diagné

(3), Coquelin, Fernandes, Günter,

Hanke, Kerk, Pilar, Schuster, Sorg (je

2), Guedé, Klaus, Mujdza, Schmid

(je 1).

Gelb-Rot: Coquelin, Sorg.

Rot: Mehmedi, Diagné.

Die Fakten

Letztes Mal

• Start geglückt: Wie in der Hinrunde gelang den Nullfünfern

auch im ersten Ligaspiel 2014 ein Dreier gegen

Stuttgart.

• Glückliche Debütanten: Neuzugang Ja-Cheol Koo bestritt

sein erstes Bundesliga-Spiel im Mainzer Trikot, Benedikt

Saller bejubelte seinen ersten Erstliga-Treffer.

• Heimserie ausbauen: Nur eine Niederlage resultiert aus

den jüngsten fünf Heimspielen.

• Nur noch auf einer „Hochzeit“ vertreten: Nach dem Ausscheiden

aus Euro League und DFB-Pokal können sich die

Freiburger nun ganz auf die Liga konzentrieren.

• Zwei Auswärtssiege gelangen den Breisgau-Kickern in

dieser Saison, die Streich-Truppe siegte in Nürnberg (3:0)

und Braunschweig (1:0)

• Achtung: 9 von 19 Saisontoren erzielten die Freiburger

auswärts.

Torlos verlief die erste Halbzeit im Spiel der Mainzer

in Freiburg am 17. August 2013, doch dann stellte

binnen fünf Minuten ein Doppelschlag die Weichen

auf Sieg: Zuerst war Niki Zimling per Kopf zum 0:1

erfolgreich, kurz darauf bereitete er das 0:2 durch

Nicolai Müller vor. Sebastian Freis gelang nur noch

der Anschlusstreffer.

33


Unser Kader

IHR AUGENLASE

IN MAINZ PRÄSE

DEN SPIELE

1. FSV Mainz 05

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

Tor

15 Kresic, Dario 11/01/84 CRO 2014 0 0 0 0/0/0

21 Karius, Loris 22/06/93 D 2011 7 0 0 0/0/0

15 Kresic

21 Karius

29 Wetklo

29 Wetklo, Christian 11/01/80 D 2000 2 0 0 0/0/1

Abwehr

2 Svensson, Bo 04/08/79 DK 2007 11 0 1 2/0/0

3 Pospech, Zdenek 14/12/78 CZ 2011 18 0 5 3/0/0

4 Noveski, Nikolce 28/04/79 MKD 2004 18 0 0 4/0/0

16 Bell, Stefan 24/08/91 D 2012 12 0 1 2/0/0

20 Junior Diaz 12/09/83 CRC 2012 7 0 1 1/0/0

22 Koch, Julian 11/11/90 D 2013 0 0 0 0/0/0

2 Svensson

3 Pospech

4 Noveski

16 Bell

20 Junior Diaz

24 Park, Joo Ho 16/01/87 SKO 2013 18 0 2 1/0/0

26 Bungert, Niko 24/10/86 D 2008 2 0 0 0/0/0

30 Fathi, Malik 29/10/83 D 2013 1 0 0 0/0/0

Mittelfeld

5 Saller, Benedikt 22/09/92 D 2009 7 1 0 1/0/0

6 Geis, Johannes 17/08/93 D 2013 18 0 3 4/0/0

7 Zimling, Niki 19/04/85 DK 2013 11 1 1 2/0/0

22 Koch

24 Park

26 Bungert

30 Fathi

8 Moritz, Christoph 27/01/90 D 2013 11 0 1 3/0/0

11 Malli, Yunus 24/02/92 D 2011 8 2 2 0/0/0

13 Koo, Ja-Cheol 27/02/89 SKO 2014 1 0 0 0/0/0

14 Baumgartlinger, Julian 02/01/88 A 2011 6 0 1 0/0/0

19 Soto, Elkin 04/08/80 COL 2007 12 0 0 2/0/1

27 Müller, Nicolai 25/09/87 D 2011 17 8 1 4/0/0

28 Nedelev, Todor 07/02/93 BG 2014 0 0 0 0/0/0

Sturm

5 Saller

6 Geis

7 Zimling

8 Moritz

11 Malli

9 Polter, Sebastian 01/04/91 D 2013 10 0 2 2/0/0

10 Choupo-Moting, Maxim 23/03/89 D/CMR 2011 17 5 2 1/0/0

18 Schahin, Dani 09/07/89 D 2013 3 0 0 0/0/0

23 Okazaki, Shinji 16/04/86 J 2013 17 9 1 0/0/0

31 Parker, Shawn 07/03/93 D 2005 6 1 0 0/0/0

35 Sliskovic, Petar 21/02/91 CRO 2013 2 0 0 1/0/1

Trainer

13 Koo

14 Baumgartlinger

19 Soto

27 Müller 28 Nedelev

Tuchel, Thomas 29/08/73 D 2008

Co-Trainer

Michels, Arno 16/09/67 D 2009

Tw-Trainer

Kuhnert, Stephan 07/09/60 D 1987

9 Polter

10 Choupo-Moting

18 Schahin

23 Okazaki

31 Parker

Tuchel

Michels

Kuhnert

34


RZENTRUM

NTIERT:

RKADER

Der Gegner

SC Freiburg

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

1 Baumann

19 Batz 21 Schwolow

Tor

1 Baumann, Oliver 02/06/90 D 2000 18 0 0 0/0/0

19 Batz, Daniel 12/01/91 D 2011 0 0 0 0/0/0

21 Schwolow, Alexander 02/06/92 D 2008 0 0 0 0/0/0

38 Bergdorf, Dominic 03/02/93 D 2009 0 0 0 0/0/0

2 Krmas

25 Sorg

4 Fernandes

3 Diagne 5 Jullien 6 Hedenstad 24 Mujdza

28 Ginter 30 Günter 41 Höhn

7 Darida 8 Pilar

11 Zuck 17 Schmid

Abwehr

2 Krmas, Pavel 03/03/80 CZ 2007 7 0 0 0/0/0

3 Diagne, Fallou 14/08/89 F 2012 12 0 0 3/0/1

5 Jullien, Christopher 22/03/93 F 2013 0 0 0 0/0/0

6 Hedenstad, Vegar 26/06/91 N 2012 0 0 0 0/0/0

24 Mujdza, Mensur 28/03/84 BIH 2009 3 0 0 1/0/0

25 Sorg, Oliver 29/05/90 D 2006 16 1 2 2/1/0

26 Lorenzoni, Nicolai 01/05/92 D 2009 1 0 0 0/0/0

28 Ginter, Matthias 19/01/94 D 2005 18 0 0 0/0/0

30 Günter, Christian 28/02/93 D 2007 15 0 0 2/0/0

39 Schraml, Tim 18/03/93 D 2012 0 0 0 0/0/0

40 Menig, Fabian 26/02/94 D 2008 0 0 0 0/0/0

41 Höhn, Immanuel 23/12/91 D 2008 10 0 0 0/0/0

45 Schulz, Mike 24/02/93 D 2009 0 0 0 0/0/0

Mittelfeld

4 Fernandes, Gelson 02/09/86 CH 2013 17 1 2 2/0/0

7 Darida, Vladimir 08/08/90 CZ 2013 7 1 0 0/0/0

8 Pilar, Vaclav 13/10/88 CZ 2013 5 0 0 2/0/0

11 Zuck, Hendrick 21/07/90 D 2013 2 0 0 0/0/0

17 Schmid, Jonathan 22/06/90 F 2008 13 1 6 1/0/0

20 Coquelin, Francis 13/05/91 F 2013 13 0 0 2/1/0

23 Schuster, Julian 15/04/85 D 2008 13 0 1 2/0/0

27 Höfler, Nicolas 09/03/90 D 2013 12 2 1 5/0/0

29 Albutat, Tim 23/09/92 D 2008 1 0 0 0/0/0

32 Laprevotte, Charles 05/10/92 F 2011 1 0 0 0/0/0

36 Klaus, Felix 13/09/92 D 2013 6 2 0 1/0/0

37 Kerk, Sebastian 17/04/94 D 2008 8 0 0 2/0/0

44 Gutjahr, Nico 15/05/93 D 2008 0 0 0 0/0/0

50 Stanko, Caleb 26/07/93 USA 2011 0 0 0 0/0/0

20 Coquelin

9 Hanke

23 Schuster

14 Mehmedi

27 Höfler

36 Klaus 37 Kerk

15 Zulechner 31 Guedé 35 Freis

Sturm

9 Hanke, Mike 05/11/83 D 2013 13 2 0 2/0/0

14 Mehmedi, Admir 16/03/91 CH 2013 17 6 0 0/0/1

15 Zulechner, Philipp 12/04/90 A 2014 0 0 0 0/0/0

16 Bozic, Dejan 22/01/93 D 2013 0 0 0 0/0/0

22 Terrazzino, Marco 15/04/91 D 2012 0 0 0 0/0/0

31 Guedé, Karim 07/01/85 SVK/D 2012 8 1 0 1/0/0

34 Gabriele, Daniele 16/12/94 I 2009 0 0 0 0/0/0

35 Freis, Sebastian 23/04/85 D 2012 14 2 4 0/0/0

47 Gouaida, Mohamed 15/05/93 F 2011 0 0 0 0/0/0

48 Falahen, Amir 15/03/93 D 2009 0 0 0 0/0/0

Trainer

Streich, Christian 11/06/65 D 1995

Co-Trainer

Voßler, Lars 09/03/76 D 2005

Baier, Patrick 24/12/76 D 1999

Streich

Voßler

Baier

Kronenberg

Tw-Trainer

Kronenberg, Andreas 10/09/74 CH 2011

35


Streichen auch Sie

den Testsieger.

Hier geht

es direkt

zum Test

Zitat Fachzeitschrift „SCHÖNE WÄNDE“ (Ausgabe 1/2014):

„düfaweiss ist die Überraschung des Testfeldes. Dank hervorragender

Eigenschaften sowohl bei der Verarbeitung als auch beim Streichergebnis

gebührt ihr der Testsieg. Zudem ist die Farbe auch sehr preisgünstig.“

düfa ist eine Marke der

Meffert AG Farbwerke

Fussboden und Farbenwelt

Inh. Volker Pieroth

Nahering 12 (Nahering-Center)

55218 Ingelheim

www.fussboden-und-farbenwelt.de


Rückblick

37


Rückblick

Etwas glücklich war der Sieg des 1. FSV Mainz 05 in Stuttgart,

das gab auch Thomas Tuchel nach dem Spiel am vergangenen

Samstag zu. „Das 2:1 lag so sicher nicht in der Luft“, sagte der

Trainer. Doch das Glück ist auch mit den Tüchtigen. Denn am

Ende ist es auch eine Qualität, trotz tickender Zeit dem Druck des

Gegners geordnet standzuhalten und dabei noch effektiv Tore zu

erzielen. Für Benedikt Saller war sein 2:1 für den FSV das erste

Bundesligator seiner noch jungen Karriere. Maßgeblich hilfreich

dabei: Ein Tipp aus Thomas Tuchels Trainingseinheiten.

Text: Silke Bannick

„Kleines Netz“, grinste Benedikt Saller nach Abpfiff. Der Youngster

stand mit seinem Coach Thomas Tuchel an der Trainerbank in Stuttgart

und wartete darauf, bei Sky sein erstes TV-Interview

nach einem Bundesligaspiel zu geben. Das kleine Netz

war die Antwort auf die Frage, wie Saller aus spitzem

Winkel und vollem Lauf so präzise einnetzen und mit

seinem Tor drei Punkte für sein Team sichern konnte.

Auch Thomas Tuchel lächelte. Die Eselsbrücke, die er

seinen Spielern im Torabschlusstraining aufs lange

Eck gebaut hat, hat gefruchtet. Denn wenn man über

die Seite aufs Tor zuläuft, Abwehr und Torwart den

Weg des Leders in die Maschen vereiteln wollen und

man dann ins lange Eck abschließen soll, dann gilt es

aufs Seitenteil des Tornetzes zu zielen. Aufs kleine

Netz. Man muss dabei gar nicht den Torschusshammer auspacken, das A

und O ist Präzision, und diese hatte Benedikt Saller in der 87. Minute gegen

den VfB an den Tag gelegt.

Der Schlusspunkt einer vielleicht nicht hochklassigen, aber dennoch unterhaltsamen

Partie in der Mercedes Benz Arena. Beide Teams störten den

gegnerischen Spielaufbau früh und strebten nach vorne. Der VfB erwies

sich als engagierter und wurde dafür in der 11. Minute mit der frühen Führung

durch Mohammed Abdellaoue, der einen Abpraller von Loris Karius

verwertete, belohnt. Insgesamt hatte Stuttgart in der Anfangsphase der

Partie nicht nur optische Vorteile, sondern auch die besseren Chancen.

In Minute 19 prüfte Gotoku Sakai Karius mit einem Distanzschlenzer aus

18 Metern, ein Tor des Japaners wenige Minuten später wurde allerdings

durch Schiedsrichter Daniel Siebert aberkannt – im Strafraumgewühl ist

Abdellaoue zuvor mit gestrecktem Bein in 05-Stürmer Okazaki gegangen,

der Unparteiische pfiff die Situation ab, ehe das Leder im Netz zappelte.

Die 05er indes brauchten etwas, um sich in den Strafraum nach vorne zu

kämpfen. Shinji Okazaki fiel im gegnerischen Sechzehner erstmals in der

25. Minute auf. Die 05er mühten sich zwar nach vorne, hatten zeitweise

auch mehr Ballbesitz, aber im letzten Drittel fehlte der Elf von Thomas Tuchel

oftmals die nötige Präzision, um zu gefährlichen Chancen zu kommen.

Erst in der 39. Minute gab es Zählbares für den FSV – Christoph Moritz

nutzte einen Katastrophen-Pass von Sakai aus und legte für Okazaki auf.

Der Japaner konnte sich das Leder per Kopf an Keeper Sven Ulreich vorbei

zurechtlegen – der Ausgleich fünf Minuten vor Schluss der ersten Hälfte.

Nach Wiederanpfiff kam der VfB druckvoll. Abdellaoues Fallrückzieher (54.

Minute), Vedad Ibisevics Torschuss nach missglücktem Abwehrversuch von

Nikolce Noveski (58. Minute) sowie

ein Distanz-Hammer von Christian

Gentner (70. Minute) brachten für

den VfB allerdings nicht das erhoffte

Führungstor. Stuttgart war zwar

willig, aber zu ungestüm. Hinzu

kam, dass die 05er hinten die Ruhe

bewahrten und dicht hielten. Auch

wenn Thomas Tuchel hinterher in der

Pressekonferenz monierte, dass sein

Team für seinen Geschmack zu tief

stand bei der Verteidigung. Mit Benedikt

Saller wechselte Thomas Tuchel in der 82. Minute den Siegtorschützen

ein. Doch nicht nur dieser Wechsel bedingte den 05-Erfolg in Stuttgart.

Es war die auf dem Platz schon längst vorhandene Mentalität, die letztlich

den Sieg brachte – kämpfen und auf die Chance lauern bis der Pfiff des Unparteiischen

die Partie beendet. Das Vertrauen in die eigene Stärke wenn

es drauf ankommt, das war spürbar, als Saller für sein Team zum späten

Siegtreffer einnetzte. Und wie tief taktische Prinzipien, Spielmuster und

auch Trainingsübungen wie der Torschuss aufs kleine Netz mittlerweile verinnerlicht

sind. Die 05er, die einst vor zehn Jahren ihr Bundesligaabenteuer

in Stuttgart begannen und damals 2:4 untergingen, waren die reifere Elf auf

dem Platz. Und belohnten sich dafür selbst mit drei Punkten.

Bundesliga 18. Spieltag, VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05 1:2

So spielten die 05er:

So spielte der VfB:

Tore:

Zuschauer:

Karius – Pospech, Bell, Noveski, Park

Ulreich – Sakai, Schwaab, Rüdiger,

1:0 Abdellaoue (11.)

38.000

– Geis – Moritz (83. Saller), Soto

Rausch – Leitner, Gentner – Harnik

1:1 Okazaki (40.)

(59. Diaz) – Malli (59. Koo) – N. Müller,

(64. Traoré), Maxim (64. Werner) –

1:2 Saller (87.)

Schiedsrichter:

Okazaki

Ibisevic, Abdellaoue

Daniel Siebert (Berlin)

38


ENDLICH WIEDER

BUNDESLIGA

ODDSET ist dabei.

DEUTSCHLANDS

GROSSE LEGALE

SPORTWETTE.

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Sportwetten können süchtig machen.

Nähere Informationen unter www.oddset.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).


Spielplan Rückserie 2013/2014

18. Spieltag 24.–26.01.14

Bor. Mönchengladbach – Bayern München 0:2

Borussia Dortmund – FC Augsburg 2:2

VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05 1:2

VfL Wolfsburg – Hannover 96 1:3

1. FC Nürnberg – 1899 Hoffenheim 4:0

SC Freiburg – Bayer 04 Leverkusen 3:2

Eintracht Frankfurt – Hertha BSC 1:0

Werder Bremen – Eintracht Braunschweig 0:0

Hamburger SV – FC Schalke 04 0:3

19. Spieltag 31.01.–02.02.14

Eintracht Braunschweig – Borussia Dortmund (Fr., 20.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – VfB Stuttgart (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – Bor. Mönchengladbach (Sa., 18.30 Uhr) :

Hertha BSC – 1. FC Nürnberg (So., 15.30 Uhr) :

Bayern München – Eintracht Frankfurt (So., 17.30 Uhr) :

20. Spieltag 07.–09.02.14

Bor. Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen (Fr., 20.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Hertha BSC (Sa., 18.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – FC Augsburg (So., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Hannover 96 (So., 17.30 Uhr) :

21. Spieltag 14.–16.02.14

1. FSV Mainz 05 – Hannover 96 (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayern München – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Bor. Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – FC Schalke 04 (Sa., 18.30 Uhr) :

FC Augsburg – 1. FC Nürnberg (So., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – VfL Wolfsburg (So., 17.30 Uhr) :

22. Spieltag 21.–23.02.14

FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05 (Fr., 20.30 Uhr) :

Bor. Mönchengladbach – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 18.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – Werder Bremen (So., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – Bayern München (So., 17.30 Uhr) :

23. Spieltag 28.02.–02.03.14

Hertha BSC – SC Freiburg (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintr. Braunschweig – Bor. Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayern München – FC Schalke 04 (Sa., 18.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg (So., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart (So., 17.30 Uhr) :

24. Spieltag 08.–09.03.14

25. Spieltag 14.–16.03.14

FC Schalke 04 – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Bor. Mönchengladbach – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Werder Bremen (Sa., 18.30 Uhr) :

SC Freiburg – Borussia Dortmund (So., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC (So., 17.30 Uhr) :











FC Augsburg – FC Schalke 04 (Fr., 20.30 Uhr) :

Borussia Dortmund – Bor. Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – VfB Stuttgart (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayern München – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 18.30 Uhr) :

Hamburger SV – 1. FC Nürnberg (So., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – SC Freiburg (So., 17.30 Uhr) :

26. Spieltag 21.–23.03.14

SC Freiburg – Werder Bremen (Fr., 20.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

Bor. Mönchengladbach – Hertha BSC (Sa., 18.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt (So., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – 1899 Hoffenheim (So., 17.30 Uhr) :

27. Spieltag 25.–26.03.14

Borussia Dortmund – FC Schalke 04 (Di., 20.00 Uhr) :

Werder Bremen – VfL Wolfsburg (Di., 20.00 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – 1. FSV Mainz 05 (Di., 20.00 Uhr) :

Hertha BSC – Bayern München (Di., 20.00 Uhr) :

1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart (Mi., 20.00 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Hannover 96 (Mi., 20.00 Uhr) :

FC Augsburg – Bayer 04 Leverkusen (Mi., 20.00 Uhr) :

Hamburger SV – SC Freiburg (Mi., 20.00 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – Bor. Mönchengladbach (Mi., 20.00 Uhr) :

28. Spieltag 28.–30.03.14

FC Schalke 04 – Hertha BSC (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Eintr. Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – 1. FC Nürnberg (Sa., 18.30 Uhr) :

Bor. Mönchengladbach – Hamburger SV (So., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – Werder Bremen (So., 17.30 Uhr) :

29. Spieltag 04.–06.04.14

Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg :

VfB Stuttgart – SC Freiburg :

Werder Bremen – FC Schalke 04 :

1. FC Nürnberg – Bor. Mönchengladbach :

FC Augsburg – Bayern München :

Hamburger SV – Bayer 04 Leverkusen :

Eintracht Braunschweig – Hannover 96 :

Eintracht Frankfurt – 1. FSV Mainz 05 :

Hertha BSC – 1899 Hoffenheim :

30. Spieltag 11.–13.04.14

Bayern München – Borussia Dortmund :

FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt :

Bor. Mönchengladbach – VfB Stuttgart :

Bayer 04 Leverkusen – Hertha BSC :

Hannover 96 – Hamburger SV :

VfL Wolfsburg – 1. FC Nürnberg :

1899 Hoffenheim – FC Augsburg :

SC Freiburg – Eintracht Braunschweig :

1. FSV Mainz 05 – Werder Bremen :

31. Spieltag 18.–20.04.14

Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05 :

VfB Stuttgart – FC Schalke 04 :

Werder Bremen – 1899 Hoffenheim :

1. FC Nürnberg – Bayer 04 Leverkusen :

SC Freiburg – Bor. Mönchengladbach :

FC Augsburg – Hertha BSC :

Hamburger SV – VfL Wolfsburg :

Eintracht Braunschweig – Bayern München :

Eintracht Frankfurt – Hannover 96 :

32. Spieltag 25.–27.04.14

Bayern München – Werder Bremen :

FC Schalke 04 – Bor. Mönchengladbach :

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund :

Hannover 96 – VfB Stuttgart :

VfL Wolfsburg – SC Freiburg :

1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt :

1. FSV Mainz 05 – 1. FC Nürnberg :

FC Augsburg – Hamburger SV :

Hertha BSC – Eintracht Braunschweig :

33. Spieltag 03.05.14

Borussia Dortmund – 1899 Hoffenheim :

Bor. Mönchengladbach – 1. FSV Mainz 05 :

VfB Stuttgart – VfL Wolfsburg :

Werder Bremen – Hertha BSC :

1. FC Nürnberg – Hannover 96 :

SC Freiburg – FC Schalke 04 :

Hamburger SV – Bayern München :

Eintracht Braunschweig – FC Augsburg :

Eintracht Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen :

34. Spieltag 10.05.14

Bayern München – VfB Stuttgart (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Bor. Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

42


Statistiken

Tabelle

Torjäger

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayern München 17 15 2 0 44:8 36 47

2. Bayer 04 Leverkusen 18 12 1 5 34:19 15 37

3. Borussia Dortmund 18 10 3 5 40:22 18 33

4. Bor. Mönchengladbach 18 10 3 5 35:21 14 33

5. FC Schalke 04 18 9 4 5 35:28 7 31

6. VfL Wolfsburg 18 9 3 6 29:22 7 30

7. Hertha BSC 18 8 4 6 27:21 6 28

8. 1. FSV Mainz 05 18 8 3 7 27:32 -5 27

9. FC Augsburg 18 7 4 7 23:27 -4 25

10. Hannover 96 18 6 3 9 26:32 -6 21

11. Werder Bremen 18 5 5 8 22:37 -15 20

12. VfB Stuttgart 17 5 4 8 30:33 -3 19

13. 1899 Hoffenheim 18 4 6 8 36:42 -6 18

14. Eintracht Frankfurt 18 4 6 8 21:29 -8 18

15. SC Freiburg 18 4 5 9 19:33 -14 17

16. Hamburger SV 18 4 4 10 33:41 -8 16

17. 1. FC Nürnberg 18 1 11 6 21:33 -12 14

18. Eintracht Braunschweig 18 3 3 12 10:32 -22 12

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 11

Adrian Ramos

Hertha BSC 11

Mario Mandzukic

FC Bayern München 10

Shinji Okazaki

1. FSV Mainz 05 9

Heimtabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayern München 9 9 0 0 23:5 18 27

2. Bor. M’gladbach 10 8 1 1 25:9 16 25

3. Bayer 04 Leverkusen 9 7 1 1 23:10 13 22

4. Borussia Dortmund 10 6 1 3 24:12 12 19

5. VfL Wolfsburg 9 6 1 2 18:9 9 19

6. Hannover 96 9 5 3 1 17:11 6 18

7. FC Schalke 04 8 5 1 2 18:12 6 16

8. Hertha BSC 9 5 1 3 14:8 6 16

9. FC Augsburg 8 5 1 2 15:12 3 16

10. 1. FSV Mainz 05 9 4 2 3 12:12 0 14

11. Werder Bremen 9 3 3 3 10:18 -8 12

12. VfB Stuttgart 8 2 3 3 14:12 2 9

13. SC Freiburg 9 2 3 4 10:17 -7 9

14. 1899 Hoffenheim 9 1 5 3 20:22 -2 8

15. 1. FC Nürnberg 9 1 5 3 9:14 -5 8

16. Eintracht Frankfurt 9 1 4 4 11:14 -3 7

17. Hamburger SV 9 2 1 6 13:20 -7 7

18. Eintr. Braunschweig 9 2 1 6 5:14 -9 7

Auswärtstabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayern München 8 6 2 0 21:3 18 20

2. Bayer 04 Leverkusen 9 5 0 4 11:9 2 15

3. FC Schalke 04 10 4 3 3 17:16 1 15

4. Borussia Dortmund 8 4 2 2 16:10 6 14

5. 1. FSV Mainz 05 9 4 1 4 15:20 -5 13

6. Hertha BSC 9 3 3 3 13:13 0 12

7. VfL Wolfsburg 9 3 2 4 11:13 -2 11

8. Eintracht Frankfurt 9 3 2 4 10:15 -5 11

9. 1899 Hoffenheim 9 3 1 5 16:20 -4 10

10. VfB Stuttgart 9 3 1 5 16:21 -5 10

11. Hamburger SV 9 2 3 4 20:21 -1 9

12. FC Augsburg 10 2 3 5 8:15 -7 9

13. Bor. M’gladbach 8 2 2 4 10:12 -2 8

14. Werder Bremen 9 2 2 5 12:19 -7 8

15. SC Freiburg 9 2 2 5 9:16 -7 8

16. 1. FC Nürnberg 9 0 6 3 12:19 -7 6

17. Eintr. Braunschweig 9 1 2 6 5:18 -13 5

18. Hannover 96 9 1 0 8 9:21 -12 3

Stefan Kießling

Bayer 04 Leverkusen 9

Vedad Ibisevic

VfB Stuttgart 9

Pierre-Emerick

Aubameyang

Borussia Dortmund 9

Raffael

Bor. Mönchengladbach 9

Pierre-Michel Lasogga

Hamburger SV 9

Höchste Heimsiege

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart 6:1 (11. Spieltag)

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1 (1. Spieltag)

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2 (5. Spieltag)

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2 (4. Spieltag)

Borussia Dortmund – SC Freiburg 5:0 (7. Spieltag)

Höchste Auswärtssiege

Werder Bremen – Bayern München 0:7 (15. Spieltag)

1. FC Nürnberg – Hamburger SV 0:5 (8. Spieltag)

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5 (2. Spieltag)

Eintr. Braunschweig – VfB Stuttgart 0:4 (7. Spieltag)

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4 (1. Spieltag)

Meiste Tore in einem Spiel

Lewandowski (BVB) gg. Stuttgart 3 (11. Spieltag)

Lasogga (HSV) gg. Nürnberg 3 (8. Spieltag)

Ibisevic (Stuttgart) gg. Hoffenheim 3 (4. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Augsburg 3 (1. Spieltag)

N. Müller (05) gg. Stuttgart 2 (1. Spieltag)

44


Vorbereiter

Nullfünfer-Statistik

Franck Ribéry

FC Bayern München

9

Alexandru Maxim

VfB Stuttgart 8

Gonzalo Castro

Bayer 04 Leverkusen 8

Szabolcs Huszti

Hannover 96 7

Max Kruse

Bor. Mönchengladbach 7

Thomas Müller

FC Bayern München 7

Nr. Name Spiele Startelf Ein/Aus Min. Tore Fuß Kopf 11er Vorl. GK/GR/RK BL ges. Tore

Tor

15 KRESIC 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 0 0

21 KARIUS 7 7 -/- 630 0 0 0 0 0 0/0/0 8 0

29 WETKLO 2 1 1/- 132 0 0 0 0 0 0/0/1 114 0

Abwehr

2 SVENSSON 11 10 1/5 757 0 0 0 0 1 2/0/0 121 3

3 POSPECH 18 18 -/1 1575 0 0 0 0 5 3/0/0 76 1

4 NOVESKI 18 18 -/1 1575 0 0 0 0 0 4/0/0 232 8

16 BELL 12 10 2/- 968 0 0 0 0 1 2/0/0 20 0

20 JUNIOR DIAZ 7 4 3/- 426 0 0 0 0 1 1/0/0 24 1

22 KOCH 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 2 0

24 PARK 18 17 1/- 1564 0 0 0 0 2 1/0/0 18 0

26 BUNGERT 2 0 2/- 42 0 0 0 0 0 0/0/0 94 5

30 FATHI 1 0 1/- 45 0 0 0 0 0 0/0/0 174 3

Mittelfeld

5 SALLER 7 0 7/- 115 1 1 0 0 0 1/0/0 8 1

6 GEIS 18 16 2/1 1486 0 0 0 0 3 4/0/0 25 1

7 ZIMLING 11 11 -/10 772 1 1 0 0 1 2/0/0 24 2

8 MORITZ 11 7 4/6 578 0 0 0 0 1 3/0/0 65 1

11 MALLI 8 4 4/4 409 2 1 0 0 2 0/0/0 35 3

13 KOO 1 0 1/- 32 0 0 0 0 0 0/0/0 69 8

14 BAUMGARTLINGER 6 6 -/2 471 0 0 0 0 1 0/0/0 64 0

19 SOTO 12 11 1/7 755 0 0 0 0 0 2/0/1 135 7

27 N. MÜLLER 17 16 1/1 1440 8 8 0 0 1 4/0/0 71 20

28 NEDELEV 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 0 0

Angriff

9 POLTER 10 6 4/3 525 0 0 0 0 2 2/0/0 47 7

10 CHOUPO-MOTING 17 6 11/3 887 5 4 1 2 2 1/0/0 107 22

18 SCHAHIN 3 2 1/1 175 0 0 0 0 0 0/0/0 34 8

23 OKAZAKI 17 16 1/6 1360 9 9 0 0 1 0/0/0 79 19

31 PARKER 6 2 4/2 217 1 1 0 0 0 0/0/0 22 4

35 SLISKOVIC 2 0 2/- 22 0 0 0 0 0 1/0/1 13 2

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 6

Zuschauerschnitt

Fairplay-Tabelle

* heute gesperrt

Rafael van der Vaart

Hamburger SV 6

Marco Reus

Borussia Dortmund 6

Meiste Vorlagen in einem Spiel

Firmino (1899) gg. Hamburg 3 (2. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Hamburg 2 (5. Spieltag)

Jung (Frankfurt) gg. Bremen 2 (5. Spieltag)

Maxim (Stuttgart) gg. Hoffenheim 2 (4. Spieltag)

Kießling (Bayer 04) gg. M’Gladbach 2 (3. Spieltag)

Schnitt Auslastung

1. Dortmund 80.536 99 %

2. München 71.000 99 %

3. Schalke 61.654 99 %

4. Hertha BSC 52.352 71 %

5. M’gladbach 52.161 97 %

6. Hamburg 51.620 91 %

7. Frankfurt 47.667 93 %

8. Stuttgart 45.265 75 %

9. Hannover 43.233 88 %

10. Bremen 40.199 95 %

11. Nürnberg 38.327 77 %

12. Mainz 30.871 91 %

13. Augsburg 28.865 94 %

14. Wolfsburg 28.183 94 %

15. Leverkusen 27.829 92 %

16. Hoffenheim 27.181 90 %

17. Freiburg 23.267 97 %

18. Braunschweig 22.682 97 %

Gesamt 43.271

Pkt.

1. Bayern München 22 0 0 22

2. Borussia Dortmund 23 1 1 31

3. Hamburger SV 31 1 0 34

4. Bor. Mönchengladbach 32 1 0 35

FC Schalke 04 24 2 1 35

6. VfB Stuttgart 27 0 2 37

7. 1. FC Nürnberg 35 1 0 38

Eintracht Braunschweig 32 2 0 38

Hertha BSC 38 0 0 38

10. 1899 Hoffenheim 38 0 1 43

Bayer 04 Leverkusen 35 1 1 43

FC Augsburg 38 0 1 43

VfL Wolfsburg 29 3 1 43

14. Werder Bremen 39 0 1 44

15. Eintracht Frankfurt 40 2 0 46

16. SC Freiburg 31 2 2 47

17. 1. FSV Mainz 05 34 0 3 49

18. Hannover 96 44 2 2 60

Rote Karte: 5 Punkte, Gelb-Rote Karte: 3 Punkte, Gelbe Karte: 1 Punkt

45


Die Partien

ST Datum Begegnungen Ergebnis Zuschauer Schiedsr. Die Mannschaftsaufstellung des 1. FSV Mainz 05

1 11.08.13 1. FSV Mainz 05– VfB Stuttgart 3:2 (1:1) 30.279 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

2 17.08.13 SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2 (0:0) 22.500 Hartmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

3 24.08.13 1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0 (0:0) 27.103 Kinhöfer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

4 31.08.13 Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1 (2:1) 38.600 Winkmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

5 14.09.13 1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1 (0:1) 34.000 Sippel H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

6 21.09.13 1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen 1:4 (0:3) 28.617 Aytekin H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

7 28.09.13 Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 3:1 (0:1) 40.969 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

8 05.10.13 1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim 2:2 (0:2) 25.187 Stark H. Müller Pospech Bell Noveski Park

9 19.10.13 Bayern München – 1. FSV Mainz 05 4:1 (0:1) 71.000 Kinhöfer Wetklo Pospech Bell Svensson Noveski

10 26.10.13 1. FSV Mainz 05 – Eintr. Braunschweig 2:0 (1:0) 30.657 Siebert H. Müller Pospech Svensson Noveski Diaz

11 03.11.13 FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05 2:1 (1:0) 28.007 Dankert H. Müller Pospech Bell Svensson Noveski

12 10.11.13 1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0) 34.000 Weiner Karius Pospech Bell Noveski Park

13 24.11.13 Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05 2:3 (0:2) 40.000 Sippel Karius Pospech Bell Noveski Park

14 30.11.13 1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund 1:3 (0:0) 34.000 Aytekin Karius Pospech Bell Noveski Park

15 06.12.13 1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05 1:1 (1:0) 31.084 Gräfe Karius Pospech Bell Noveski Diaz

16 14.12.13 1. FSV Mainz 05 – Bor. M’gladbach 0:0 (0:0) 34.000 Schmidt Karius Pospech Bell Noveski Park

17 21.12.13 Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05 2:3 (1:0) 50.918 Dankert Karius Pospech Bell Noveski Park

18 25.01.14 VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05 1:2 (1:1) 38.000 Siebert Karius Pospech Bell Noveski Park

19 01.02.14 1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg

20 08.02.14 VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05

21 14.02.14 1. FSV Mainz 05 – Hannover 96

22 21.02.14 FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05

23 01.03.14 Bayer 04 Leverkusen – 1. FSV Mainz 05

24 09.03.14 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC

25 15.03.14 1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05

26 22.03.14 1. FSV Mainz 05 – Bayern München

27 25.03.14 Eintr. Braunschweig – 1. FSV Mainz 05

28 29.03.14 1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg

29 05.04.14 Eintracht Frankfurt – 1. FSV Mainz 05

30 12.04.14 1. FSV Mainz 05 – Werder Bremen

31 19.04.14 Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05

32 26.04.14 1. FSV Mainz 05 – 1. FC Nürnberg

33 03.05.14 Bor. M’gladbach – 1. FSV Mainz 05

34 10.05.14 1. FSV Mainz 05 – Hamburger SV

46


Gelbe Karte Rote Karte Gelb-Rote Karte () Tore

1. Einwechslung 2. Einwechslung 3. Einwechslung

Geis Baumgartlinger N. Müller (2) Zimling Okazaki (1) Polter 75. Ch.-Moting für Polter 76. Moritz für Zimling 90. + 1 Bungert für Geis

Baumgartlinger Geis Zimling (1) Moritz N. Müller (1) Okazaki 50. Bungert für Svensson 62. Ch.-Moting für Moritz 69. Malli für Zimling

Geis Baumgartlinger N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting (1) Okazaki 76. Moritz für Okazaki 87. Soto für Zimling 90. Polter für Ch.-Moting

Geis Baumgartlinger Zimling Moritz N. Müller (1) Okazaki 46. Ch.-Moting für Baumg. 68. Parker für Zimling 81. Polter für Moritz

Baumgartlinger Moritz N. Müller Soto Ch.-Moting Okazaki 57. Polter für Okazaki 76. Schahin für Moritz 76. Geis für Soto

Moritz Geis Soto N. Müller Ch.-Moting Schahin 46. Malli (1) für Soto 64. Okazaki für Ch.-Moting 71. Polter für Schahin

Geis Okazaki N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting Schahin 46. Fathi für Noveski 68. Bell für Svensson 81. Sliskovic für Okazaki

Moritz Geis Soto Zimling N. Müller Okazaki 25. Ch.-Moting (1) f. Moritz 66. Malli (1) für Zimling 66. Parker für Okazaki

Diaz Baumgartlinger Geis N. Müller Ch.-Moting Parker (1) 57. Park für Svensson 67. Moritz für Baumgartl. 79. Saller für Parker

Zimling Parker N. Müller Soto Park Okazaki (2) 46. Bell für Svensson 59. Geis für Parker 74. Ch.-Moting für Zimling

Diaz Geis Soto Polter Park Okazaki 46. Wetklo f. H. Müller 46. N. Müller für Svensson 57. Ch.-Moting (1) für Soto

Geis Soto Polter Zimling Malli Okazaki 61. Moting (1) f. Ziml. 74. Parker für Malli 81. Saller für Okazaki

Geis Soto Polter Zimling N. Müller (1) Okazaki (2) 46. Svensson für Pospech 58. Ch.-Moting für Zimling 62. Moritz für Soto

Geis Soto Polter Zimling N. Müller Okazaki 46. Moting (1) f. N. Müller 63. Malli für Zimling 89. Saller für Polter

Geis Park Polter Zimling N. Müller Okazaki (1) 29. Ch.-Moting für Polter 60. Saller für Zimling 78. Sliskovic für Okazaki

Geis Malli N. Müller Soto Ch.-Moting Okazaki 46. Saller für Soto 75. Parker für Ch.-Moting 83. Diaz für Malli

Geis Moritz Soto Malli N. Müller (1) Okazaki (2) 65. Diaz für Soto 77. Ch.-Moting für Malli 84. Saller für Moritz

Geis Moritz Soto Malli N. Müller Okazaki (1) 59. Koo für Malli 59. Diaz für Soto 83. Saller (1) für Moritz

47


Kreditversicherer zahlen nicht

gerne. STIMMT. DeShALB SInD WIR

AUch RISIKoMAnAGeR.

Liefern. Rechnung stellen. Warten. Ausfall der Versicherung melden. Schadenzahlung buchen. Liefern . . .

Wenn der Kunde nicht bezahlt, zahlt der Kreditversicherer. Stimmt. Tun wir. Das versichern wir Ihnen.

Unser Ziel ist das aber nicht. Wir wollen keine Ausfälle. Weil Sie so nicht wirklich erfolgreich sein

können. Deshalb setzen wir auf Schadenvermeidung. Auf aktives Risikomanagement. Wir kennen Ihre

Risiken. Ihre Märkte im In- und Ausland. Ihre Branche. Ihre Kunden. Geschäfte sicher entwickeln.

Ausfälle vermeiden. Wachstum sichern. Das ist unser Job. Viel mehr als versichern.

www.coface.de

8. KOngress lÄnderrisiKen

8. MAI 2014 – cofAce ARenA, MAInZ – laenderrisiken.de


Blick in den Block

49


H erzenswärme

im kalten

05er Fan-Weihnachtsmarkt bringt

große Summe für den guten Zweck

Text: Silke Bannick

Mit dem Fan-Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Bruchwegstadions haben die Fans des 1. FSV Mainz 05 einen

außergewöhnlichen Event auf die Beine gestellt. Hunderte Besucher ließen sich selbstgemachte weihnachtlichen

Leckereien schmecken und kauften das ein oder andere von den kreativen 05-Fans gebastelte Weihnachtsgeschenk.

Mit der Aktion wurden jedoch nicht nur die Besucher des Fan-Weihnachtsmarktes glücklich gemacht – für den

guten Zweck konnten 6.500 Euro gesammelt werden.

Strahlender Sonnenschein, strahlende Gesichter – so ließ sich der

Weihnachtsmarkt der Fanszene Mainz am Sonntag, 15. Dezember an.

Einer der wärmsten Tage im Dezember lockte hunderte Besucher auf

das Gelände des Bruchwegstadions, wo fünfzehn Fanclubs eine Vielzahl

bunter Stände anboten, bei denen es neben tollen Leckereien und Glühwein

auch fantastische Geschenkideen für Weihnachten gab. So hatte

das Fanprojekt an seinem Stand selbstgemachte Pralinen und extra

eingekochtes Glühwein-Gelee im Angebot, am Stand der Ultra-Szene

gab es Fotokalender und Puzzle mit der nächtlichen Silhouette der Stadt

Mainz und wiederum an einem anderen Fanstand gab es schön gearbeitete

Deko-Elemente, Windlichter und Blumentöpfe in den rot-weißen

Vereinsfarben. Ein weiteres Highlight des Weihnachtsmarkts: Die große

Charity-Auktion, bei der original getragene Profi-Trikots, Trainingssachen

oder Bälle aus historischen Spielen versteigert worden sind. Die

„Marktschreier“ brachten eine Menge Devotionalen an den Mann oder

die Frau und konnten mit dem vom Zeugwart und vom Profikader gespendeten

Sachen einen ordentlichen Betrag einnehmen.

Auch die Profis des 1. FSV Mainz 05 ließen es sich nicht nehmen, über

den Fanweihnachtsmarkt zu schlendern. Während Bo Svensson mit den

Kreativ und

geschickt.

Die Bastelarbeiten

wurden für den guten

Zweck verkauft.

Fanprojekt-Pralinen liebäugelte, ließ sich Sebastian Polter ein frisch

gegrilltes Schweinesteak schmecken. „Eine tolle Aktion – echt klasse,

wie viel Mühe sich die Fanclubs gegeben haben mit den Ständen und

dem Angebot“, so der 05-Angreifer. Die Jungs informierten sich auch

an den Informationsständen der karitativen Einrichtungen, denen der

50


Fanstory

Winter

„Ich finde es überwältigend, wie sich die Fans das ganze Jahr über ehrenamtlich

an sozialen Projekten engagieren und besonders mit welcher

Hingabe an diesem Weihnachtsmarkt gearbeitet wurde. Schön, dass die

Fanclubs so einen tollen Nachmittag auf die Beine gestellt haben. Nebenbei

sind grandiose 6500 Euro für Funkelstern e. V. und das Medinetz

Mainz zusammengekommen – ein Zeichen für das großartige soziale

Engagement, welches bei Mainz 05 und seinen Fans gelebt wird. Wir

danken allen Beteiligten ganz herzlich für Ihren Einsatz und die Mühe“,

freute sich 05-Fanbeauftragter David Moschner.

„Nachdem es nun zwei Jahre lang keinen von den Mainzer Fans organisierten

Weihnachtsmarkt am Bruchweg gab, freut es mich besonders,

Erlös aus dem Verkauf und der Auktion zugutekam. „Funkelstern e. V.“,

eine Einrichtung, die Babys, Kinder, Mütter und Väter in schwierigen Lebenssituationen

unterstützt, sowie dem „Medinetz Mainz“, eine medizinische

Vermittlungsstelle für Flüchtlinge, Migranten

Reingebissen.

und Menschen ohne Papiere, durften sich über die

Sebastian Polter

spenden freuen. Die beiden gemeinnützigen Vereine

lässt es sich

erhielten jeweils 3.000 Euro, die verbleibenden 500

schmecken.

Euro gingen als Spende an den Elsa-Chor Mainz, einer

Musikgruppe, die sich aus Besuchern des Stadtteiltreffs Gonsenheim

rekrutiert und nun schon seit einigen Jahren aktiv ist.

Zwischen 11 und 16 Uhr haben die 05-Fans und die Besucher zudem auf

dem Benefiz-Weihnachtsmarkt der Fanszene Mainz ein Rahmenprogramm

der Extraklasse erlebt. So steuerten der Elsa-Chor Mainz (ab 12

Uhr) und Oliver Mager gemeinsam mit

dem 05er KidsClub (ab 15 Uhr) musikalische

Klänge bei, die die Anwesenden

sogar zum Mitsingen animierten. Die

Supporters Mainz, der

Dachverband der Mainzer

Fanszene, verteilte zudem kleine Geschenktütchen an die kleinen

Besucher. Kein Wunder, dass es auf dem Gelände des Bruchwegstadions

nur glückliche Gesichter gab.

dass es dieses Jahr wieder geklappt hat. Nicht nur die Zahl von 15 Fanclubs

und Gruppen, die seit Oktober an der Organisation gearbeitet haben,

sondern auch der enorme Besucheransturm hat uns alle gefreut.

Bei tollem Wetter herrschte den ganzen Tag über eine tolle Atmosphäre.

Die Zusammenarbeit zwischen organisierenden Fanclubs und Gruppen

aus der aktiven Fanszene mit dem Elsa-Chor,

Oliver Mager und den beiden

Spendenempfängern hat sehr gut geklappt

und wirklich Spaß gemacht. Es

wird hoffentlich

nicht der

Musikalisches

Highlight.

letzte Szene-

Oliver Mager und der Mainz-Weihnachtsmarkt

05er KidsClub-Chor.

gewesen

sein und wir freuen uns einen Erlös

von 6500 Euro erwirtschaftet zu haben.

Vielen Dank dem kompletten

Organisationsteam und natürlich geht

auch ein großes Dankeschön an alle

unsere Gäste, die unseren Weihnachtsmarkt besucht haben“, so Manuel

Schneider, Mitglied der aktiven Fanszene und Organisator des Benefiz-

Weihnachtsmarktes.

51


Die Fans

Vorstandswahlen beim Fanprojekt Mainz e.V.,

Pläne fürs Jubiläumsjahr

Otmar Schwinn (62),

Mainz-Finthen

Dein schönster 05-Moment?

Der erste Aufstieg 2004.

Die Weichen sind auf Kontinuität gestellt: Bei der Mitgliederversammlung des Fanprojekt

Mainz e.V. wurde Markus Delnef als Vorsitzender einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Als Stellvertreter fungieren Wolfgang Dieler und Peter Thönnes, als Schatzmeister

Dominik Sonndag, als Schriftführer Christian Viering und als Beisitzer Harald Strutz

sowie neu im Vorstand Michael Holdinghausen.

2014 feiert das Fanprojekt Mainz e.V. seinen 20. Geburtstag. Ein Höhepunkt in dem

Jubiläumsjahr wird eine gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 organisierte Fahrt mit

jungen Mainz-05-Fans nach Polen sein. Auf dem Programm steht ein Besuch der Konzentrationslager

Auschwitz und Birkenau, sowie die Besichtigung des jüdischen Viertels

in Krakau und der ehemaligen Fabrik von Oskar Schindler. Thomas Beckmann, pädagogischer

Leiter des Fanprojekts Mainz e.V.: „Die Arbeit gegen Rassismus, Antisemitismus

und Homophobie wird auch weiterhin neben den allgemeinen pädagogischen Angeboten

einen Schwerpunkt der Arbeit mit jugendlichen Fußballfans darstellen.“

Daniel Boettcher verstärkt Fanprojekt Mainz e. V.

Daniel Boettcher wird künftig das Fanprojekt

Mainz e. V. verstärken. Der 26-jährige Neu-

Mitarbeiter und gebürtiger Thüringer freut sich

sehr auf die neue Aufgabe: „Zeit meines Lebens

bin ich fußballbegeistert und schon in diversen

deutschen Stadien unterwegs gewesen. Ich bin

sehr froh, nun Teil des Teams des Fanprojekts zu

sein und die Fanszene des FSV künftig kennen

zu lernen.“ Herzlich Willkommen, Daniel! Wir

freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Dein größtes 05-Trauma?

Die Niederlage gegen Wolfsburg im ersten Aufstiegsrennen,

ich war live im Stadion dabei.

Einfach unvergesslich?

Die Aufstiegsparty 2004 am Theater und Kloppos

Abschied aus Mainz.

Wer oder was hat dich mit dem 05-Virus

infiziert?

Mein Vater.

Dein erstes 05-Spiel?

Das erste Spiel, an das ich mich erinnern kann,

habe ich in der Saison 1963/1964 gesehen.

Sitz- oder Stehplatz?

Stehplatz im R-Block (Fanclub R-Block-Gugger).

Bester Fansong?

Im Schatten des Doms.

Ritual?

Vor dem Spiel abklatschen mit den Fanclubmitgliedern.

Bestes 05-Trikot?

Das aus der Saison 2007/2008.

Dein 05-Allstarteam?

H. Müller, Pospech, Friedrich, Noveski, Rose, Karhan,

Babatz, Soto, da Silva, Zidan, Hönnscheidt

Trainer: Wolfgang Frank, Jürgen Klopp

52


Exklusive Kurse.

Buchen

Sie jetzt!

Alle Infos erhalten Sie unter:

06131 8849925

www.aok-gesundheitsprogramm.de

Beste Qualität.

Das aktuelle AOK-Gesundheitsprogramm

Wer seinem persönlichen Fitnessziel näher kommen

will, findet im vielseitigen Gesundheitsprogramm seinen

Wunschkurs – ob Fitness, Kochen oder Relaxen.

Gesundheit in besten Händen.

AOK Rheinland-Pfalz / Saarland – Die Gesundheitskasse


Rubik‘s Cube used by permission of Seven Towns Ltd.

Riester-

Förderung

für Wohneigentum

nutzen!

LBS-Bauspardarlehen mit

1,75% *

Im Handumdrehen zum Eigenheim.

Die Sparkassen-Baufinanzierung.

• Top-Konditionen.

• Individuelle Lösungen.

• Faire Beratung.

Egal ob Sie kaufen, bauen oder Energiekosten durch eine Modernisierung senken wollen. Zusammen mit unserem Partner

LBS beraten wir Sie gern und stehen Ihnen auch bei allen Fragen rund um riestergefördertes Wohneigentum oder

Bausparen kompetent zur Seite. Informationen in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.sparkasse-mainz.de.

*gebundener Sollzins im Tarif LBS-Classic TX: 2,41% eff. Jahreszins ab Zuteilung bei einer Bausparsumme von 50.000 €

inkl. Risikolebensversicherung (Beispiel: 35-jähriger Darlehensnehmer). Abschlussgebühr: 500 €. Stand: Januar 2014.


Auswärtsspiel

So kommen wir hin

Wer mit der Bahn anreist, fährt am besten um

10 Uhr vom Mainzer Hauptbahnhof mit der

S-Bahn nach Frankfurt, und von dort um 11:13

Uhr mit dem ICE nach Wolfsburg. Ankunft:

14:15 Uhr. Wer auf’s Auto setzt, fährt über die

A66 Richtung Frankfurt zum Nordwestkreuz,

hier auf die A5 Richtung Hannover/Dortmund.

Am Hattenbacher Dreieck weiter auf die A7

Richtung Göttingen. Am Dreieck Salzgitter

auf die A39 Richtung Braunschweig abfahren

und diese bei Ausfahrt 3 Wolfsburg-West in

Richtung Wolfsburg verlassen. Ab hier der

Stadionbeschilderung folgen.

Mainz

Wolfsburg (390 km)

Hier geht’s hin

Volkswagen Arena,

Wolfsburg

Text: Max Sprick

Mission Klimaverteidiger

05er für den Klimaschutz

Unterstützt die Klimaschutz-Initiative

der 05er – reist klimafreundlich zu den

Auswärtsspielen!

CO2-Ausstoß (in kg pro Person) durch

Anreise nach Wolfsburg mit …

17,8

Zwischenstopp

63,6

41,2

Bus Auto Zug

Weitere Informationen findet ihr auf

www.mission-klimaverteidiger.de

Jägermeister Brauerei Wolfenbüttel, bei

Braunschweig abfahren - eine Führung durch

die Brauerei des Kult-Schnaps lohnt sich.

Autostadt, VW-Erlebniswelt direkt gegenüber

der Arena. Unbedingt vor dem Spiel hin, danach

ist kein Einlass für Fußballl-Fans.

Parken/Ankommen

P3 oder P4 auf den Allerwiesen oder P&R-

Parkplatz Kästorf (P5). Von hier zur Arena sind

es zu Fuß etwa 15 Minuten. Es wird aber auch

ein kostenloser Shuttlebus angeboten. Vom

ICE-Bahnhof Wolfsburg kann man ebenfalls in

15 Minuten zur Arena laufen, am besten am

Kanal entlang.

Vorm Spiel

Play Off – amerikanische Sportsbar mit Burgern

und Spare Ribs in der City Galerie. Sausalitos

– genau wie der Mainzer Ableger lädt auch die

Wolfsburger Version zu mexikanischem Essen

und Trinken ein.

Sehenswert

Schloss Wolfsburg (Romantikschloss ganz nah

an der Arena), Kunstmuseum (Moderne und

zeitgenössische Kunst in der Innenstadt), Aller

Park (Badeland, Kletterpark und Spielpark –

direkt hinter der Arena)

Im Stadion

Gäste stehen in der Südkurve in den Blöcken 29

und 33 für etwa 19 €. Sitzplätze gibt es in den

Blöcken 32, 34, 36 und 38, Karten kosten hier in

der Regel 35 €.

Nach’m Spiel

Wer kein Problem mit VfL-Fans hat, kann in der

"SoccaFive Sportsbar", unmittelbar am Stadion,

einkehren.

Ticketservice

Hier gibt's die Tickets:

Im Fanshop direkt in der

neuen Coface Arena.

Online auf www.mainz05.de

Call-Center: 06131 / 37 55 00.

Tageskarten

Die aufgeführten Tageskarten-Preise verstehen sich exkl. der

Vorverkaufsgebühr in Höhe von 1,00 €.

55


Fanshop

Tages-Aktion: Nur noch heute!

Beim Kauf unseres aktuellen

Nike Trikots Home 13/14

(Kinder und Erwachsene)

erhalten Sie im Hauptfanshop

die Beflockung

unseres Neuzugangs

Ja-Cheol Koo mit Namen

und Rückennummer

gratis dazu!

Dieses Angebot ist auch heute noch über unseren Onlineshop

www.mainz05shop.de oder über unsere kostenfreie App

für Smartphones und Tablets erhältlich.

56


www.bigfm.de

www.facebook.com/RadiobigFM

„ MEDAILLENSPIEGEL?

ICH STEIGER

LIEBER MEINEN

ADRENALINSPIEGEL.“

DU HÖRST UNS. UND WIR HÖREN DICH.


U19-Trainer Sandro Schwarz fordert täglich Leistung, um an dem erfolgreichen Weg der Ausbildungsmannschaft auch im neuen Jahr

ohne Vorlaufzeit anknüpfen zu können.

Text: Lukas Schmidt

Hochklassige

Gegner.

Beim Hallenturnier in

Göttingen bekamen es

die Nullfünfer unter

anderem mit dem PSV

Eindhoven zu tun.

HMit dem zweiten Tabellenplatz in der A-Junioren Bundesliga

ging es nach der Punkteteilung in Hoffenheim für den Mainzer

Herbstmeister in die Winterpause. Die konnte ihrem Namen - wie so

häufig im Jugendfußball - aber kaum gerecht werden: Nach einer Woche

Pause starteten die Jungs der U19 schon wieder mit den „Hausaufgaben“

ihrer Trainer Sandro Schwarz und Sören Hartung ins Trai-

ningsprogramm. Denn die Ansprüche an das Team sind klar definiert:

„Wir wollen ohne Vorlaufzeit fußballerisch direkt wieder am Vorjahr

anknüpfen“, gibt Schwarz als Losung aus. Die „Basics“ sollen dafür

beim ersten Spieltag am kommenden Sonntag sitzen, die Arbeit gegen

den Ball blieb weiterhin Schwerpunkt für die Ausbildungsmannschaft.

Denn trotz der starken Hinrundenbilanz „haben wir noch nichts erreicht“,

weiß der Coach, der noch immer Entwicklungspotential erkennt:

„Wir wollen die richtige Mischung finden aus der Arbeit gegen

58


Nachwuchsleistungszentrum

Das schafft zusätzliche Motivation, gibt aber auch Aufschluss über

das funktionierende Mannschaftsklima, wie Sandro Schwarz erläutert:

„Wir sehen die Nominierungen immer auch als Anerkennung für

die Arbeit der gesamten Mannschaft, denn jeder einzelne hat einen

wichtigen Anteil daran.“

Bei aller Zukunftsorientierung seiner Schützlinge bleibt Schwarz aber

immer im Hier und Jetzt verhaftet: „Wir werden jetzt sicher keine

Ziele ausgeben, die sich auf das Saisonende beziehen. Meine feste

Überzeugung ist es, dass ein tabellarisches Ziel für den Mai überhaupt

nichts bringt.“ Bei der Tabellenkonstellation sicher eine große Herausforderung

für den Coach, der genau das seiner Mannschaft jeden Tag

vorlebt, denn „es gibt bei uns nur konkrete Handlungsziele. Inhalte,

Endstation Wien.

Charmaine Häusl und

seine Mannschaft

unterlagen der Austria

in Göttingen.

den Ball, schnellem Umschaltspiel und eigenem Ballbesitz. Und dabei

in jeder Spielsituation die richtigen Lösungen und Wege erkennen und

anwenden.“

Seine Mannschaft sieht er dafür auf dem richtigen Weg: „Vieles von

dem, was wir sehen wollen, haben die Jungs schon wieder gut drin.

Alle ziehen super mit, sind immer wissbegierig und sorgen so für ein

starkes Mannschaftsgefühl.“ Das brachten die Nullfünfer auch im

Winter auf den Platz. Zweimal Platz eins und einmal Platz zwei lautet

die hervorragende Bilanz aus vier internationalen Hallenturnieren mit

namhafter Konkurrenz aus dem In- und Ausland. Eine willkommene

Gelegenheit für das Trainerteam, die Wettkampfhärte der Mannschaft

aufrecht zu erhalten. Aber auch fußballerisch haben die Hallenturniere

einiges zu bieten. Sandro Schwarz, der Co-Trainer Sören Hartung

bei den Hallenturnieren den Platz an der Linie überließ, war „aus der

Zuschauerperspektive angenehm überrascht, wie stark auch der Hallenfußball

inzwischen mannschaftstaktische Anforderungen stellt. Da

muss jeder Spieler jede Sekunde hellwach und voll konzentriert zu

Werke gehen, denn jeder Fehler und jedes unsaubere Verteidigen wird

bei weniger Feldspielern und in der kurzen Spielzeit sofort bestraft.“

Auch hinsichtlich der primären Aufgaben als Ausbildungsmannschaft

geht die Truppe zielstrebig voran: Nicht nur Stephane Eba Eba, Patrick

Pflücke und Marcel Hammann konnten bei der U23 erste Erfahrungen

mit zukünftigen Anforderungen sammeln, Aaron Seydel kam im Test-

Hohes Niveau.

Auch gegen die regionalen Vertreter

waren Linus Radau und seine Teamkameraden

gefordert.

spiel zum ersten Einsatz bei den Profis. Mit Seydel, Pflücke, Devante

Parker und Malte Moos hat auch DFB-U18-Nationaltrainer Christian

Ziege wieder vier Nullfünfer für die Nationalmannschaft nominiert.

die es jetzt abzurufen gilt. In dieser Einstellung gehen wir jeden Tag

mit hoher Konsequenz und Körperspannung an. Natürlich soll das auch

dazu führen, die Wahrscheinlichkeit guter Ergebnisse zu erhöhen.“

Schwarz hat dabei die passende Mischung aus Verbissenheit, Ehrgeiz

und Lockerheit gefunden, um der Mannschaft „Werte zu vermitteln,

die über den aktuellen Ausbildungsabschnitt hinausgehen.“ Aus eigener

Erfahrung im Fußball weiß er, dass „NLZ auch immer bedeutet,

einiges abgenommen zu bekommen, viele organisatorische oder schulische

Dinge werden für die Jungs geregelt. Aber irgendwann werden

sie in anderen Kabinen sitzen und müssen alles selbst in die Hand

nehmen und für sich alleine den Weg finden, genau jetzt ihre Leistung

abzurufen.“ Für einige kann dieser Moment schon am Saisonende warten,

zuvor stehen aber noch mindestens zwölf Spiele in der A-Junioren

Bundesliga auf dem Plan. Den Anfang macht die Partie gegen den SC

Freiburg am Sonntag um 14 Uhr im Bruchwegstadion.

59


Nachwuchsleistungszentrum

U17 geht mit großem Selbstvertrauen aus einer überaus erfolgreichen Hallensaison in die Rückrunde der B-Junioren Bundesliga.

Text: Lukas Schmidt

DNach einer überaus erfolgreichen Hinrunde, die mehr als einmal

die Leistungsgrenzen berührte, hatten die Jungs von Meikel Schönweitz

„die Pause bitter nötig. Man darf nicht vergessen, dass die Jungs

‚hauptberuflich‘ Schüler sind und gepaart mit den Fahrtwegen und einer

enormen körperlichen und mentalen Belastung im Leistungssport unheimlich

viel geleistet haben.“ Platz drei stand nach dem ersten Spiel der

Rückrunde vor Weihnachten zu Buche, nur zwei Punkte Rückstand sind es

zur Tabellenspitze. Über die Feiertage konnte die neuformierte Bundesligatruppe

zwei Wochen abschalten und den Akku wieder aufladen. Seit

dem 2. Januar ist Mannschaft wieder „voll im Saft“, wie Fußballlehrer

Schönweitz berichtet: „Zum einen gilt es wieder eine gute athletische

Basis zu legen, dazu kommt die Umsetzung unseres Ausbildungsplans in

der Jugend und zu guter Letzt einige Erkenntnisse aus der Hinrunde, die

wir in die tägliche Arbeit einbringen.“

Denn auch im neuen Jahr hat die U17 einiges vor: „wir wollen die Entwicklung

aus der Hinrunde weiter fortführen und die Jungs möglichst gut auf

den nächsten Ausbildungsabschnitt U19 vorbereiten. Tabellarisch geben

wir aber keinerlei Ziele aus. Fakt ist aber

natürlich, dass wir in jedes Spiel mit dem

Wegbereiter.

Ziel gehen, zu gewinnen.“ Gewinnen Jayson Breitenbach erzielte im

konnten die Nachwuchskicker auch unter

Halbfinfale des Liliencups den

geschlossenem Dach, die Titelverteidigung

beim traditionsreichen Padercup

gegen Bayer Leverkusen.

ersten von sechs Mainzer Treffern

läutete den Start einer erfolgreichen

Vorbereitung ein. Dabei setzten sich die Nullfünfer unter anderem gegen

den BVB-Nachwuchs, Schalke 04 und Hannover 96 durch. Auch beim Liliencup

in Wiesbaden stachen sie namhafte Konkurrenten wie Aston Villa

(5:0) oder Bayer Leverkusen (6:2) aus und verpassten den Titel im echten

Finalkrimi gegen Rapid Wien nur um Haaresbreite im Achtmeterschießen.

Auch Coach Schönweitz war von den Auftritten in der Halle vollauf begeistert:

„Die Leistungen waren fast nicht zu toppen. Ich kann da voller

Stolz auf die Jungs nur ein ganz dickes Kompliment aussprechen. Es war

schon beeindruckend, was die Mannschaft geleistet hat.“ Und das ist kein

Zufallsprodukt, wie Schönweitz weiß: „Es gibt vier Erfolgsfaktoren: Wir haben

eine sehr gute Hierarchie in der Mannschaft, einen stark ausgeprägten

Teamgeist, eine enorme Auffassungsgabe – die Jungs setzen Vorgaben und

Hilfestellungen sehr schnell um – und die Mannschaft hat die Mainzer

Tugenden total verinnerlicht. Die Jungs sind mit einer Leidenschaft am

Werk, die man so schnell nicht wiederfindet.“ Das sorgte auch über die

Landesgrenzen hinaus für Begeisterung: Rund 4500 Zuschauer unterstützten

die Teams in Paderborn, auch bei dem international stark besetzten

Turnier in Wiesbaden gab es keine Niederlage in der regulären Spielzeit.

Beides Faktoren, die auch für die Kicker selbst den Reiz der Hallenturniere

ausmachen: „Zum einen können sich die Jungs mit Gegnern messen, die sie

im Rundenalltag nicht haben. Dazu kommt, dass die Jungs auch vor größerem

Publikum spielen können, was in der Feldrunde leider nicht der Fall ist.

Dementsprechend stehen die Hallenturniere schon stark im Fokus“

Neben den fußballerischen Inhalten wie Handlungsschnelligkeit, Spielintelligenz

und Eins-gegen-Eins-Situationen hat die Truppe „hoffentlich

viel Selbstvertrauen mitgenommen. Wir haben deutlich vor Augen

geführt bekommen, dass wir nur Erfolg haben können, wenn wir immer

Foto: Hanne Wagner

alles investieren, was wir haben. Das hat die Mannschaft offensichtlich

verstanden. Wir haben aber trotzdem gesehen, dass wir technisch und

taktisch noch einiges an Entwicklungspotential haben. Das gilt es weiter

anzugehen. Dazu hoffe ich, dass wir unsere Langzeitverletzten Cons Leinhos

und Niklas Judith bald wieder ins Training integrieren können und von

weiteren Verletzungen verschont bleiben.“ Denn die „Hallenrunde ist nun

definitiv abgehakt.“ Für Trainer Schönweitz und sein Team stehen jetzt

noch vier Testspiele vor dem Rückrundenauftakt gegen den Karlsruher SC

am 16. Februar auf dem Plan.

60


Gemeinsam stark: Biathletin

Miriam Gössner, Skirennläufer

Stefan Luitz und Special Olympics

Athlet Albin Hofmayer

© Fotos: Sammy Minkoff, Peter Wey

Wir schenken Ihnen das Lächeln von Siegern –

schenken Sie uns Ihre Aufmerksamkeit!

So wie die Biathletin Miriam Gössner und Skirennläufer Stefan

Luitz unterstützen viele Prominente die Idee und die Arbeit von

Special Olympics Deutschland (SOD), der Sportorganisation für

Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Das Ziel

von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger Behinderung

durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und

letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen. SOD

versteht sich als Inklusionsbewegung.

Zu Special Olympics Deutschland gehören heute mehr als

40.000 Athleten in allen Bundesländern, die in mehr als

900 Mitgliedsorganisationen regelmäßig trainieren und in 14

Landesverbänden organisiert sind. Aus insgesamt 26 Einzel- und

Mannschaftssportarten (davon 19 Sommer- und 7 Wintersportarten)

können Special Olympics-Athleten selbstbestimmt nach

eigenen Interessen, Bedürfnissen und Wünschen auswählen.

Interessiert? Dann folgen Sie uns!

www.specialolympics.de

www.facebook.com/special.olympics.deutschland

www.youtube.com/specialolympicsd

Special Olympics. Gemeinsam stark.


Fahrrad.de wünscht den Mainzern einen

erfolgreichen Rückrundenstart und allen

Fans viel Spaß beim Spiel.

Serious Shoreline 29 black matte

leichter Aluminium Rahmen

stabile 29er Hohlkammer Laufräder

- Shimano Deore Schaltung

- kompletter Shimano Antrieb

- 10 Jahre Rahmengarantie

-25%

statt € 799,99

€ 599,99

Produkt ID: 327336

-33%

statt € 59,99

€ 39,99

RCP High Secure Chain Plus

Produkt ID: 232729

Kettenschloss

-35%

statt € 449,95*

€ 289,99

Falk IBEX 30 Cross

Produkt ID: 336384

GPS Navigationsgerät

Über 40.000 Artikel sofort lieferbar Bis 16 Uhr bestellt, Versand am selben Tag ** 100 Tage Rückgaberecht 10 Jahre Garantie ***

- Jetzt unter www.fahrrad.de online bestellen -

* unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Irrtümer, Druckfehler, Preisänderungen & Liefermöglichkeiten vorbehalten! Nur solange der Vorrat reicht. ** Gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen in Baden-Württemberg, Deutschland. *** Gilt für alle Rahmen eines VOTEC, Serious, Vermont und Ortler Fahrrads

ab dem Baujahr 2013. Ausgeschlossen sind die typischen Verschleißteile und Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch.


Nachwuchsleistungszentrum

Die U11.

Unser Team

in der

E-Junioren-

Kreisliga

Mainz-Bingen.

Text: Lukas Schmidt

Mit 12 Mann Kaderstärke tritt die U10 des 1. FSV Mainz 05 in der

Spielzeit 2013/2014 in der E-Junioren-Kreisliga gegen jahrgangsältere Gegner

an. Nur Robin Hofmann ist neu dabei, die restliche Besetzung ist gemeinsam

mit Trainer Sebastian Grünberg aus dem Vorjahr zusammen geblieben,

Ronny Lendle ist für Patrick Singh an der Seitenlinie dazu gestoßen. Ab der

dritten Runde greifen die Minimainzer auch im Pokal an, es gilt in allen Wett-

bewerben „eine gute Rolle zu spielen und bestmöglich abzuschneiden“, so die

Marschroute der Trainer. Ungeschlagen in der Liga und mit vier Turniersiegen

hat das zum Rückrundenstart schon mal hervorragend funktioniert. Mit dabei

sind: Hintere Reihe: Sebastian Grünberg (Trainer), Maurizio Robotta, Dennis

Kaygin, Ben Reinheimer, Luis Merlin Neubauer, Patrick Singh (Trainer), Uwe

Brinkmannn (sportl. Leiter U8-U14) Vordere Reihe: Tibor Engler, Felix Kammerer,

Ilias El Bakchouch, Luc Weyell, Louay Lamrabat, Robin Hofmann, Almin

Mesanovic Es fehlen: Ibrahim Afretekh, Ronny Lendle (Trainer)

Spielpläne & Tabellen

U23

Regionalliga Südwest

U19

A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

U17

Heimspielort: Bruchwegstadion

Heimspielort: Bruchwegstadion

B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

Heimspielort: Sportanl. „Am Engelborn”, Nieder Olm

22.02.2014, 1. FSV Mainz 05 II - Waldhof Mannheim :

01.03.2014, 1. FSV Mainz 05 II - Waldhof Mannheim :

08.03.2014, 1. FSV Mainz 05 II - SG Sonnenhof Großaspach :

15.03.2014, SVN Zweibrücken - 1. FSV Mainz 05 II :

22.03.2014, Eintracht Frankfurt II - 1. FSV Mainz 05 II :

26.03.2014, 1. FSV Mainz 05 II - Kickers Offenbach :

29.03.2014, FC 08 Homburg - 1. FSV Mainz 05 II :

05.04.2014, 1. FSV Mainz 05 II - SC Freiburg II :

12.04.2014, Hessen Kassel - 1. FSV Mainz 05 II :

19.04.2014, 1. FSV Mainz 05 II - SpVgg Neckarelz :

26.04.2014, Eintracht Trier - 1. FSV Mainz 05 II :

03.05.2014, 1. FSV Mainz 05 II - 1. FC Kaiserslautern II :

10.05.2014, SC Pfullendorf - 1. FSV Mainz 05 II :

17.05.2014, 1. FSV Mainz 05 II - TuS Koblenz :

24.05.2014, Wormatia Worms - 1. FSV Mainz 05 II :

09.02.2014, 14.00 FSV Mainz 05 - SC Freiburg :

16.02.2014, 13.00 VfB Stuttgart - FSV Mainz 05 :

23.02.2014, 11.00 FSV Mainz 05 - FC Augsburg :

09.03.2014, 11.00 Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 :

16.03.2014, 13.00 FSV Mainz 05 - Karlsruher SC :

23.03.2014, 11.00 SpVgg Unterhaching - FSV Mainz 05 :

06.04.2014, 13.00 FSV Mainz 05 - SpVgg Greuther Fürth :

13.04.2014, 11.00 Wacker Burghausen - FSV Mainz 05 :

27.04.2014, 11.00 FSV Mainz 05 - Bayern München :

04.05.2014, 10.30 1860 München - FSV Mainz 05 :

11.05.2014, 13.00 FC Astoria Walldorf - FSV Mainz 05 :

25.05.2014, 13.00 FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern :

16.02.2014, 13.00 1. FSV Mainz 05 - Karlsruher SC :

22.02.2014, 11.00 SpVgg Greuther Fürth - 1. FSV Mainz 05 :

02.03.2014, 11.00 FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 :

09.03.2014, 11.00 1. FSV Mainz 05 - FC Bayern München :

15.03.2014, 13.00 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 :

06.04.2014, 13.00 Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 :

01.05.2014, 13.00 1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart :

04.05.2014, 11.00 1. FSV Mainz 05 - FC Ingolstadt :

25.05.2014, 11.00 1. FC Nürnberg - 1. FSV Mainz 05 :

29.05.2014, 11.00 1. FSV Mainz 05 - 1860 München :

01.06.2014, 13.00 1. FSV Mainz 05 - FSV Frankfurt :

15.06.2014, 13.00 1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05 :

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. SG Sonnenhof Großaspach 19 12 4 3 35 : 19 16 40

2. 1. FSV Mainz 05 II 19 11 3 5 45 : 27 18 36

3. SV Eintracht Trier 19 10 6 3 36 : 18 18 36

4. SC Freiburg II 18 10 6 2 26 : 15 11 36

5. FC 08 Homburg 19 10 4 5 36 : 19 17 34

6. SVN Zweibrücken 19 9 5 5 24 : 19 5 32

7. 1. FC Kaiserslautern II 19 7 9 3 35 : 18 17 30

8. SpVgg Neckarelz 19 8 6 5 30 : 28 2 30

9. Eintracht Frankfurt II 19 8 3 8 31 : 31 0 27

10. TuS Koblenz 19 7 5 7 26 : 25 1 26

11. SV Waldhof Mannheim 19 7 5 7 27 : 30 -3 26

12. Kickers Offenbach 19 7 4 8 21 : 20 1 25

13. 1899 Hoffenheim II 19 8 0 11 30 : 26 4 24

14. KSV Hessen Kassel 19 4 7 8 25 : 44 -19 19

15. SSV Ulm 1846 Fußball 19 4 5 10 24 : 33 -9 17

16. VfR Wormatia Worms 19 1 10 8 14 : 31 -17 13

17. KSV Baunatal 19 3 0 16 15 : 48 -33 9

18. SC Pfullendorf 18 2 2 14 17 : 46 -29 8

1. VfB Stuttgart 14 8 3 3 29 : 15 14 27

2. 1. FSV Mainz 05 14 7 5 2 23 : 14 9 26

3. 1899 Hoffenheim 14 7 4 3 32 : 18 14 25

4. SpVgg Greuther Fürth 14 6 6 2 26 : 17 9 24

5. TSV 1860 München 13 6 4 3 23 : 17 6 22

6. Eintracht Frankfurt U19 14 6 4 4 18 : 13 5 22

7. 1. FC Kaiserslautern 14 6 3 5 23 : 25 -2 21

8. FC Bayern München 14 6 1 7 30 : 22 8 19

9. FC Augsburg 13 5 4 4 22 : 20 2 19

10. SC Freiburg 14 5 4 5 15 : 15 0 19

11. SpVgg Unterhaching 14 5 4 5 21 : 23 -2 19

12. Karlsruher SC 14 5 3 6 32 : 29 3 18

13. FC Astoria Walldorf 14 2 1 11 20 : 44 -24 7

14. SV Wacker Burghausen 14 0 0 14 11 : 53 -42 0

1. SpVgg Greuther Fürth 14 10 1 3 38 : 19 19 31

2. VfB Stuttgart 14 9 3 2 46 : 14 32 30

3. 1. FSV Mainz 05 14 9 2 3 25 : 19 6 29

4. 1899 Hoffenheim 14 6 5 3 36 : 26 10 23

5. Bayern München 14 7 2 5 33 : 24 9 23

6. Karlsruher SC 13 6 4 3 29 : 23 6 22

7. TSV 1860 München 14 5 6 3 26 : 21 5 21

8. SC Freiburg 14 4 7 3 31 : 28 3 19

9. Eintracht Frankfurt U17 14 6 1 7 29 : 35 -6 19

10. 1. FC Nürnberg 13 3 5 5 21 : 34 -13 14

11. 1. FC Kaiserslautern 14 3 2 9 16 : 28 -12 11

12. FSV Frankfurt U17 14 3 2 9 26 : 46 -20 11

13. FC Augsburg 14 2 3 9 15 : 33 -18 9

14. FC Ingolstadt 04 14 1 3 10 15 : 36 -21 6

63


Nachwuchsleistungszentrum

U23 bereitet sich auf die Rückrunde vor

Text: Heinz Bender

Sie scharren schon mit den Fußballschuhen und können es kaum erwarten,

bis sie wieder in der Spitzengruppe der Regionalliga auf Punktejagd

gehen können. Die Rede ist von unserer U23, die in einer tollen Hinrunde

Platz zwei erobert hat. Nach zwei vorgezogenen Rückrundenspielen wird

die Punktspielrunde zwar erst Ende Februar mit dem Heimspiel gegen den

SV Waldhof fortgesetzt, doch wie in den letzten Wochen seit Wiederaufnahme

des Trainings zu beobachten

war, fordert Trainer

Martin Schmidt sehr viel von

seinen Jungs, um sie wieder

auf ein Niveau zu bringen, das

sich nur unwesentlich von dem

der Profis unterscheidet. Das

weiß unser Cheftrainer Thomas

Tuchel zu schätzen, denn er

hat sich in den Testspielen der

Profis einiger Nachwuchskräfte

aus der U23 bedienen können,

die sich gegen Gegner aus dem

europäischen Ausland sowie

dem FSV Frankfurt und dem 1.

FC Saarbrücken mühelos in den

Verbund der Lizenzspielerelf

einpassen konnten. Das kommt

nicht zuletzt daher, dass sich

turnusgemäß die jungen Regionalligaspieler

mit denjenigen

Profis messen, die zuvor nicht

dem Spieltagskader ange-

und Benedikt Saller sind diejenigen Kräfte, die in unserem Nachwuchsbereich

ausgebildet wurden. Zuletzt erhielt Verteidiger Damian Roßbach die

Gelegenheit, sich im Trainingslager in Spanien den höheren Ansprüchen von

Thomas Tuchel zu nähern. Was wäre die fußballerische Ausbildung ohne entsprechende

körperliche Fitness? Um diese zu erreichen, wird sich auch auf

dieser Ebene den Erfordernissen angepasst. Diplom-Sportwissenschaftler

Jonas Grünewald erstellt ein auf jeden Spieler individuell zugeschnittenes

Programm, das sich an den Laktatwerten orientiert. Diese Werte werden

am Sportinistitut der Mainzer Universität ermittelt. Je

nach athletischem Zustand können sich die Spieler in der

Gute Arbeit.

Trainer Martin

Schmidt bereitete

seine Schützlinge auf

die Rückrunde der

Regionalliga und den

Profifußball vor.

Ausdehnung unterschiedlicher Laufeinheiten auf die geforderten

Werte bringen. "Das Trainerteam kann anhand

der athletischen Leistungen die Belastungssteuerung

vornehmen", erklärte Jonas Grünewald, der seit 2009

den Fitnessbereich der Nachwuchsteams wissenschaftlich

begleitet.

Wie geht es weiter?

Im Ausblick auf die Frühjahrsrunde haben wir personelle

Veränderungen zu verzeichnen. Lucas Röser, der nur zu

geringen Einsatzzeiten kam, ist zur TSG Hoffenheim II

gewechselt und auch Marcel Kärcher hat uns im Einvernehmen

verlassen. Mit dem 20-Jährigen Dennis Franzin

vom SV Waldhof haben wir einen Perspektivspieler verpflichtet,

der sich bei uns profilieren kann. "Unser Spiel

war in der Vergangenheit zu rechtslastig. Mit Dennis erhoffen

wir uns auf dem linken Flügel mehr Aggressivität.

Er ist ein Umschaltspieler, der gut gegen den Ball arbeitet",

hat Martin Schmidt erkannt. Franzin fühlt sich hier

schon wohl: "Die meisten Mitspieler kannte ich schon.

Ich werde versuchen, das in mich gesetzte Vertrauen zu

bestätigen. Mein Ziel ist es, mich in Mainz weiterzuent-

hörten. So ergibt sich ein fließender Übergang zwischen unserem ältesten wickeln", sagte der Ex-Mannheimer. Unser Trainer geht mit 16 Feldspielern

Ausbildungskader und dem Profibereich. Jüngstes Beispiel für die Verknüpfung

der beiden Komponenten lieferte in den vergangenen Wochen Benedikt als vor der Winterpause. Tim Fahrenholz fällt infolge seines Kreuzbandrisses

und drei Torhütern in die Rückrunde. Er hat vier Spieler weniger im Kader

Saller, der sich ins Bundesligageschehen einpasst und in Stuttgart sein erstes länger aus. "Unsere Trainingsgruppe können wir mit U19-Spielern, die zu uns

Profitor erzielte. Jetzt heißt es, das Projekt weiter zu entwickeln und talentierten

Spielern aus der Regionalligamannschaft die Chance zu geben, oben werden, auffüllen", sagte Schmidt. Er und Manager Manfred Lorenz prüften

aufrücken werden, oder mit Profis, die von Thomas Tuchel zu uns beordert

mitzumischen. Stefan Bell, Shawn Parker, Christian Mathenia, Petar Sliskovic bis zum Transferschluss noch Möglichkeiten für weitere Zugänge.

64


IT-Systemhaus

BRAUCHEN SIE EIN SYSTEM, DAS

OHNE UNTERBRECHUNG LÄUFT?

Wir machen IT

UNSERE LÖSUNGEN FÜR IHRE IT

Collaboration

Consulting

Hardware

Mobile Device Management

Rechenzentrum/Hosting

Services/Managed Services

Software Anpassung

Virtualisierung

Die URANO Informationssysteme GmbH ist seit 1990 ein herstellerunabhängiger Anbieter von Hard- und Software sowie IT-Services. Mit über 360 Mitarbeitern an

13 Standorten (Stand 01.01.2014) gilt URANO als strategischer IT-Partner namhafter Unternehmen sowie Öffentlicher Auftraggeber. Copyright by 2014.

Besuchen Sie uns unter: www.URANO.de


Mainz 05 trauert um Axel Feldmeier

* 16.12.1967

† 15.01.2014

Der 1. FSV Mainz 05

trauert um Axel Feldmeier.

Der Behindertenfanbeauftragte

des

Fußball-Bundesligisten

ist im Alter von 46 Jahren

in Mainz nach langer

Krankheit von uns

gegangen. Feldmeier

war für den Verein über

fast zwei Jahrzehnte in

der Fanarbeit, als Mitarbeiter

im Ticketing und

zuletzt als Behindertenfanbeauftragter

tätig.

„Die Nachricht von seinem Tod berührt uns sehr, wir sind in Gedanken bei seiner Lebensgefährtin,

seiner Familie und seinen Freunden. Wir verlieren in Axel Feldmeier

einen treuen Begleiter und Unterstützer des Vereins, der sich immer leidenschaftlich

für die Belange unserer behinderten und nicht behinderten Fans eingesetzt

hat. Er hat sein persönliches Schicksal stets mit bewundernswertem Optimismus

und Humor getragen. Wir werden ihn als diesen positiven Menschen in Erinnerung

behalten“, sagt Harald Strutz, Präsident des 1. FSV Mainz 05.

05er Fußballschule – Trainieren wie ein Profi!

Die 05er Fußballschule bietet auch in diesem Februar wieder ein Wochen end-

Fußballcamp an. Technik, Taktik und Spielverständnis stehen dabei auf dem Trainingsprogramm

von Trainingsleiter Christof Babatz - Ex-Profi der 05er. Trainieren wie ein

Profi und das eigene Talent entdecken im Fußballcamp der 05er! Sei dabei und melde

dich jetzt an!

Trainingsgelände: Urano-Soccerhalle, Bad Kreuznach

Februar-Camp: 21.02.-23.02.2014

Alle weiteren Infos zur 05er Fußballschule und zur Anmeldung findest du auf unserer

Homepage www.mainz05.de unter der Rubrik „Engagement”.

Die Partner der 05er Fußballschule

66


Notizen

Noch kein gutes neues Jahr für unsere Handballerinnen!

Nach dem überzeugenden 34:22 Sieg Im Derby gegen die TSG Ober-Eschbach

konnten die Meenzer Dynamites in den ersten drei Spielen des neuen

Jahres nicht die verdiente Ernte einfahren. In allen drei Spielen war mehr

drin, doch konnte man lediglich nur einen Punkt holen.

Das Jahr 2014 fing für die Dynamites mit einem Heinspiel gegen die Mannschaft

aus Sachsen vom HC Rödertal an. Die Mainzerinnen starteten gut

in die Partie und lagen nach elf Minuten mit 10:5 vorne. Leider konnte die

Mannschaft diesen Vorsprung nicht halten und Rödertal holte Tor um Tor

auf. Gerade mal mit einem Tor Vorsprung ging es in die Halbzeit. Die zweite

Halbzeit entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Mitte der zweiten Halbzeit

ging Rödertal dann das erste Mal in Führung und zog beim Stande von

23-27 acht Minuten vor Schluss davon. Dann kämpften sich die 05erinnen

noch einmal zurück und schafften kurz vor Schluss den umjubelten Ausgleich.

In den letzten Sekunden hätte sogar noch der Sieg herausspringen

können, aber die Schiedsrichterinnen versagten unserer Mannschaft einen

klaren Strafwurf. Aufgrund der kämpferischen Leistung hätte die Mannschaft

den Sieg verdient gehabt.

Eine Woche später kann der Aufstiegsaspirant aus Bad Wildungen in die

Mainzer Stresemann-Halle. Vor fast ausverkauftem Haus schlugen sich

unsere Spielerinnen, angeführt von der überragenden Spielführerin Laura

Schmitt, ausgezeichnet. Es gab nicht wenige die nach dem Spiel der

Meinung waren, dass sie eines der besten Spiele der Dynamites gesehen

hätten. Leider konnten die Mainzerinnen kein Kapital aus der gebotenen

Leistung schlagen. In den Schlussminuten musste man der Mannschaft aus

Hessen den Sieg überlassen. Unsere Mannschaft konnte aber mit hoch

erhobenen Hauptes vom Spielfeld gehen und wurde von den Fans trotz der

Niederlage gefeiert.

Am letzten Sonntag kam es dann im ersten Auswärtsspiel diesen Jahres

zur Begegnung mit den Handballdamen in Neckarsulm. Wieder hatten sich

viele Mainzer auf den Weg gemacht um ihre Mannschaft zu unterstützen,

sogar unsere ehemalige Spielerin Nicole Steinfurth ließ es sich nicht nehmen,

die Mannschaft anzufeuern. Leider war das Spiel ein Spiegelbild der

Begegnung gegen Bad Wildungen. Die Mannschaft startet konzentriert und

hat den Gegner fest im Griff, doch dann kommt ein leichter Einbruch und

das Spiel wiegt lange hin und her. In den letzten Minuten nutzt dann der

Gegner jede kleine Unachtsamkeit der 05erinnen aus, und wieder steht

unsere Mannschaft nach dem Spiel mit leeren Händen da.

Heute um 18.00 Uhr kommt es zum Spiel in Kirchhof. Jetzt heißt es Daumen

drücken, damit die Mannschaft nicht komplett in den Abstiegskampf gerät.

Bericht unseres Fanbeauftragten Christoph Stendzina

Klimafreundlich anreisen lohnt sich!

MISSI N

KLIMA-

VERTEIDIGER

Im Rahmen unserer Initiative „Mission

Klimaverteidiger – 05er für den Klimaschutz“

haben die Fans von Mainz 05 auch

bei Auswärtsspielen die Möglichkeit, tolle

Preise zu gewinnen. 05-Fan Thomas Kloos

hatte unsere Mannschaft klimafreundlich zum Auswärtsspiel beim SV Werder

Bremen begleitet, im Anschluss seine Eintrittskarte samt Zugticket eingesendet

und wurde dann aus dem Lostopf als Gewinner ermittelt und ist

jetzt stolzer Besitzer eines Originaltrikots von Angreifer Sebastian Polter.

Auch bei Heimspielen lohnt sich die klimafreundliche Anreise, zum Beispiel

mit dem Fahrrad. Kerstin Kuhn und Michael Roth sowie Laura Ferfort und

Johannes Emrich durften zur Belohnung, die Bundesliga-Partie gegen Borussia

Mönchengladbach im VIP-Bereich genießen. Katja Mehler und Stefan

Roth wurden mit Geschenkgutscheinen der Deutschen Bahn belohnt.

www.mission-klimaverteidiger.de

67


Bitte genauestens überprüfen! Druckfehler können nach Freigabe nicht mehr beanstandet werden.

Jubiläumsgeburtstage 15.12.2013 bis 01.02.2014

Fragen

oder Anregungen?

15.12.: David Holste (30), Torsten Danke (40), Claus

Dautenheimer (50), Ralf-Ulrich Witt (50), Barbara

Leske (60)

16.12.: Petra Bothner (50), Georg Habighorst (50),

Jürgen Kurtz (50), Dieter Magnutzki (50), Rüdiger

Zimmer (75)

17.12.: Anna Herrmann (20), Hannah Huber (20), Christopher

Diedrich (20), Frank Elß (40), Michael Schönberger

(50), Dieter Diegelmann (70)

18.12.: Marietheres Wichmann (18), Leon Felker (18), Aaron Pachner (18), Corinna

Eyrich (40), Annette Zisler (40), Burghard Arnold (70), Wolfgang Strutz (80)

19.12.: Wolfgang Molitor (60), Elvira Rehm (60)

20.12.: Leonard Spies (18), Natascha Preis (20), Sascha Stumps (40), Petra

Schunck (50), Hubert Anthes (50), Lothar Fleckner (50), Monika Meuer-Hörl (60)

21.12.: David Duschl (20), Mirko Zauner (20), Marion Rössler (50), Uwe Kiese (50)

22.12.: Cyrano von Tiedemann (20), Klaus Dieter Laehn (75)

23.12.: Franziska Ohl (18), Daniel Sert (18), Florian Eisinger (20), Matthias Brantzen

(40), Udo Görich (50), Gerhard Franke (70)

24.12.: Marcel Braun (18), Simon Montag (18), Sascha Preis (18), Simon Fuchs (20)

25.12.: Ulrich Bensel (40)

26.12.: Jens Klesper (50), Waldemar Fulde (80)

27.12.: Carsten Mey (40), Arno Müller (60)

28.12.: Lucas Röser (20), Daniel Scheurer (30), Thomas Müller (60), Bernd Hartmann

(70)

29.12.: Jonas Höpfner (18), Michael Walldorf (30)

30.12.: Klaus Peter Jochum (70)

31.12.: Jonathan Geiger (18), Florian Grupe (20), Simon Arik Roth (30), Tobias Ruf

(30), Petra Lohrengel (50), Wolfgang Schenk (60), Jürgen Suter (60)

01.01.: Yannick Burgmeier (20), Bastian Lenke (30)

02.01.: Horst Winkler (75)

03.01.: René Tanno (30), Darius Metzner (40), Egon Kanitz (60)

04.01.: Martin Thöne (50), Thomas Wolf (50)

05.01.: David Schmitt (18), Xenia Klug (20), Dominik Schneider (50), Angelika

Remmet (60)

06.01.: Marco Heng (20), Nikolas Schünemann (30), Gernot Ebling (40), Bernhard

Hochstätter (40), Ronald Uhlich (60), Manfred Fechner (70)

07.01.: Philipp Zeller (20), Oliver Bänsch (40), Annerose Warttinger (50), Volker

Baier (50), Rainer Schaettler (50), Manfred Stein (70), Brigitte Krapp-Neinhaus (75)

08.01.: Judith Pontillo (30), Ines Steppuhn (30), Jürgen Eder (50)

09.01.: Philipp Lindner (18), Pascal Illing (20), Tanja Decker (40), Roswitha Hemicker

(60)

10.01.: Kevin Odelga (18), Gabi Münzenberger (50), Stephan Becker (50), Wolfgang

Laub (50), Uwe Weimann (50)

11.01.: David Aman (18), Andreas Heiko Atzinger (40), Torsten Jungbluth (40),

Walter Viering (60)

12.01.: Melina Domingo Garrido (18), Kevin Guse (18), Marco Klee (40), Holger

Wolfgram (40), Sylvia Berger (50)

Kontaktieren Sie uns.

E-Mail:

mitgliederservice@mainz05.de

Telefon:

06131 / 37 550 987

UNSER WICHTIGSTER

NEUZUGANG?

DER BIST DU!

> JETZT NULLFÜNFER WERDEN:

mitgliederservice@mainz05.de

www.mainz05.de

„MEIN HERZ SCHLÄGT IM NULLFÜNFER-TAKT!“

13.01.: Sören Hartmann (18), Roland Grasshoff (60)

14.01.: Jason Holzfuß (18), Pascal Steinmetz (30), Peter Hasselbach (40)

15.01.: Niklas Homberger (18), Reinhold Stein (50), Barbara Hardt (60), Helmut

Petry (70), Jochen Weicker (70)

16.01.: Stephan Förster (40), Dietmar Paulus (40), Karin Berlenbach (50

17.01.: Laura Frowein (20), Petra Nonn (40), Michael Melcher (40), Daniela

Betmann (50), Ursula Petilliot (50), Birgit Weimer (50), Herbert Kehl (50), Stephan

Schön (70)

18.01.: Nils Frömbling (20), Bernd Horn (70)

19.01.: Mauzinho Albino (18), Nérine Schuh (18), Thomas Grabowski (50), Rainer

Reichhardt (50)

20.01.: Tobias Schmidt (18), Luzia Dindorf (50), Josef Müller (60

21.01.: Leonie Creuzberger (18), Florian Hein (18), Gerd Golder (70), Horst-Dieter

ACHTUNG: Je nach Bedruckstoff können Farbabweichungen entstehen!

Es empfiehlt sich daher, neben der Angabe von Referenzfarbtönen in PANTONE oder HKS, das Motiv andrucken zu lassen. Dies kan

Weber (75)

22.01.: Patrick Krengel (18), Felix Eib (20), Katrin Schaum (30), Alexander König

(30)

23.01.: Torsten Baier (40), Henning Leez (40), Christoph Lotz (50), Doris Kordel (60)

24.01.: Angelo Marco Wedell (18), Rebekka Hoffmann (30), David Ehrlich (30),

Maria Mossel (50), Volker Ober (60)

25.01.: Yasmin Protz (18), Jens Kreischer (40), Patrick Werner (40), Jürgen Eckl

(60), Heinz-Günter Lang (60)

26.01.: Simon Vincent Kohmer (18), Aaron Pammer (18), Mike Engelhardt (30),

Simon Meiers (30), Herbert Seckler (60), Herbert Zimmermann (60)

27.01.: Charmaine Häusl (18), Anna Lenzen (20), Philip Ziemainz (30), Stefan Roder

(50)

28.01.: Stefan Muth (50), Cornelia Krebs (60), Barbara Veith (60), Volker Eckhardt

(70)

29.01.: Isabel Jonetzko (20), Jürgen Keil (60)

30.01.: Jannik Hoffmann (18), Kornelia Lehr (60), Alice Schmidt (60), Michael

Gemünden (60)

31.01.: Franziska Clement (18), Dimitra Alexandra Andrikopoulos (20), Nicole

Beckers (20), Daniel Funke (20), Maximilian Viehl (20), Rene Scheidt (40), Roland

Diehl (50), Adrian Müller (50)

01.02.: Alexander Werum (18), Philip Kuhlmann (40), Christoph-Peter Schmidt

(50), Ursula Högner (60), Reiner Meinicke (60), Volker Lantzsch (70), Bernhard

Schetezka (70), Horst Westphal (75)

68


Notizen

Initiative „Nie wieder”!

Erinnerungstag im deutschen Fußball

Einmischen statt wegsehen – und niemals vergessen! Millionen Menschen

wurden zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten ausgegrenzt, gequält,

ermordet - wegen ihrer Herkunft, ihres Glaubens, ihrer sexuellen Orientierung,

ihrer politischen Überzeugung oder weil sie den Kriegsdienst mit der

Waffe verweigerten.

Auch der Fußball hatte an diesem beispiellosen Verbrechen seinen Anteil. Vereine

haben Mitglieder aus ihren Reihen ausgestoßen. Sie hatten keine Rechte mehr.

Ihre Würde wurde mit Füßen getreten. Julius Hirsch, einer von nur zwei deutschen

Nationalspielern jüdischer Herkunft wurde in Auschwitz ermordet. Eugen Salomon,

der erste Präsident des 1. FSV Mainz 05, wurde aus seinem französischen Exil nach

Auschwitz deportiert und dort heimtückisch von den Nazis ermordet.

Heinrich Czerkus, Vereinswart von Borussia Dortmund, Kommunist und Widerstands-

kämpfer, wurde von der Gestapo ermordet. Kurt Landauer, jüdischer Präsident

des FC Bayern, konnte sich mit Hilfe von Freunden in die Schweiz retten.

Studien zeigen, dass menschenfeindliche Einstellungen weiterhin in der Gesellschaft

verankert sind: Rassismus, Antisemitismus und Homophobie.

Auch im Fußball wurden zuletzt Fußballfans vereinzelt von Neonazis und Hooligans

bedroht und angegriffen. Diese Fans hatten sich selbstbewusst gegen

Rechtsextremismus gestellt

und Zivilcourage bewiesen.

Alle aus der Fußballfamilie

sind dazu aufgerufen, zu unterstützen

und wenn es gefordert ist, Zivilcourage selbst zu leben.

Die überlebenden Häftlinge des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau haben

nach ihrer Befreiung ihr Vermächtnis an die Nachgeboren in zwei Worte

gefasst: „Nie wieder!“ Immer stärker fließt dieser Aufruf zum Handeln in die

Fan- und Vereinskultur ein. Fans besuchen die ehemaligen Konzentrationslager

in Auschwitz, Buchenwald oder Dachau. Vereine verlegen Stolpersteine für ihre

ermordeten Mitglieder. Der „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ unterstützt

und fördert dieses Engagement. Lesungen, Choreografien, Gedenkveranstaltungen

und andere kluge und kreative Aktionen erinnern an die Ausgestoßenen

und Vergessenen. So wird ihnen ihr Platz in der Fußballfamilie zurückgegeben.

Am 27. Januar 1945 wurde Auschwitz befreit. Der Beitrag des Fußballs auf „seinem

Spielfeld“ und darüber hinaus ist das Entwickeln und Umsetzen einer lebendigen

Erinnerungskultur zum „Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus“.

Lasst uns die kulturelle Vielfalt unserer Fußballfamilie als ein großes Geschenk

begreifen. Sie gegen Rassismus, gegen Antisemitismus, gegen Diskriminierung

jeglicher Art zu verteidigen, das heißt 2014 und immer „! Nie wieder“.

Format: 90 x 130

WAREMA Raffstoren

Innovativer

Freiraum

Regelmäßig checken,

beruhigt heizen.

Wir sorgen dafür, dass Sie ruhig schlafen

und noch beruhigter heizen können. Holen

Sie sich den Wartungsvertrag von Ihrem

Heizungsfachbetrieb.

Wartungsvertrag

Buderus

Sonne. Licht. WAREMA.

Autorisierter Fachhändler

Händlereindruck

Jean-Pierre-Jungels-Str. 3a

55126 Mainz-Finthen

Tel.: 06131/3 10 97

Fax: 06131/38 59 58

info@rolladen-Freber.de

http://www.rolladen-Freber.de

Flugplatzstraße 33 a • 55126 Mainz

Tel: 006131/ 31/33 4734 203060 • Fax: und 06131/ 0 31/33 40285 3432

Fax: www.puetz-lehr.de

06131/ 47 50 85

69


Notizen

Echte Fanliebe made in Mainz: Familie Amberg steht für Sky vor der Kamera

Sky suchte im Herbst über die Facebook-Seite des 1. FSV Mainz 05 eine

echte Fan-Familie für die neue Rückrundenkampagne. Aus vielen Bewerbungen

wählten die Sportmarketing-Verantwortlichen des Pay-TV-Unternehmens

schließlich Familie Amberg aus und setzte sie bei einem professionellen

Fotoshooting und einem Werbedreh in Szene. Opa Klaus, Oma

Anitha, Janine, Leon und Yannick Amberg sind die Gesichter der Kampagne

Rot-Weiß und begleiten ihre Elf auf zahlreichen Werbemitteln durch die

Rückrunde – u.a. auf der Anzeige in dieser Ausgabe von „Der Nullfünfer“.

Mainz-Fan, von klein auf

Als Janine das Licht der Welt erblickte, war ihr Schicksal bereits bestimmt:

Mainz 05. Oma Anitha und Opa Klaus haben ihrer Tochter die

Leidenschaft für den Verein mit in die Wiege gelegt. Heute ist Janine

selbst Mutter – und immer noch Mainz-Fan. Auch die Kinder hat sie mit

dem Fußball-Fieber angesteckt. Yannick und Leon sind Mitglied im 05er

Kids Club, wo die beiden auch mal zusammen mit den Spielern Kekse

backen oder Halloween-Kürbisse basteln. Die Begeisterung geht so weit,

dass der kleine Yannick die gleiche Frisur trägt wie ein großer 05er: Mit

einem Foto von seinem Idol bestellte er beim Friseur „Einmal Loris Karius,

bitte!“ Auch die Fahrräder der Jungs lassen keine Frage offen. Von

oben bis unten sind diese mit Fan-Stickern getunt.

Vor jedem Spiel trifft sich die Familie schon morgens um zehn mit anderen

Fans, um sich auf den Sieg einzustimmen. Immer mit dabei: Momo,

der Mainz-05-Bär von Yannick. Einzig und allein der Papa tanzt aus der

Reihe. Janines Mann ist Frankfurt-Fan. So kommt es, dass einmal im Jahr

der Haussegen schief hängt – beim Derby Mainz gegen Frankfurt. Nach

einer tröstenden Umarmung für den Verlierer ist jedoch alles vergessen,

und die Familie freut sich gemeinsam über das gute Spiel.

Carsten Trimpop wieder genesen

dass ihr treuer Freund wieder gesund wird. Gut, dass Carsten so ein

taffer Kämpfer ist! Mittlerweile ist er wieder ganz der Alte und wie eh

und je beim Training und den Spielen dabei! Carsten hat sich an die

Redaktion des Nullfünfers gewendet, um sich für die lieben Wünsche

und die Unterstützung zu bedanken: „Ich möchte mich für die vielen Genesungswünsche

von der Mannschaft, dem Verein und von den Fans ganz

herzlich bedanken. Ich habe mich unglaublich über die netten Worte und

die Anteilnahme gefreut. Das hat mir geholfen, die Zeit im Krankenhaus

besser zu überstehen.“ Schön, dass du wieder in unserer rot-weißen Mitte

bist, Carsten!

Im November stockte allen 05ern der Atem – Carsten Trimpop, Rollifan

und seit vielen Jahren treuer Begleiter des 1. FSV Mainz 05, ist damals

von einem Auto überfahren und dabei sehr schwer verletzt worden. Sowohl

die Profimannschaft, die Geschäftsstelle des 1. FSV Mainz 05 als

auch die 05er Fanszene sowie der Fan-Dachverband Supporters Mainz

haben Carsten damals Genesungswünsche, Grüße und Geschenke geschickt,

ihn in ihre Gebete eingeschlossen und die Daumen gedrückt,

ANZEIGE

Unser Tipp für das

heutige Spiel:

1. FSV Mainz 05 : SC Freiburg

4:0

Der offizielle Lieferant unserer 05er, auch immer in Ihrer Nähe

Hauptpost im Hauptbahnhof Römerpassage

70


Die Ambergs – die Sky Fan-Familie vom

1. FSV Mainz 05. Mehr unter sky.de/mainz05

Ich seh was Besseres.

Inklusive*

Hier ist Mainz 05 zu Hause.

Das bessere Fernsehen für die ganze Familie.

Alle Spiele der Bundesliga und der 2. Bundesliga exklusiv. Einzeln und in der Konferenz.

Inkl. Sky Go – so kannst Du Deine Mannschaft auch unterwegs live erleben.*

Von Fans für Fans: Die wichtigsten Sportnews rund um die Uhr auf Sky Sport News HD.

50 %

Rabatt im ersten Jahr.*

Nur € 17,45 mtl. für 12 Monate im 24-Monats-Abo, danach € 34,90 mtl.*

Im Fanshop oder unter sky.de/mainz05

*Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und dem Fußball Bundesliga Paket mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten (Monat der Freischaltung (anteilig) zzgl. 23 Monaten). Die Abonnementgebühren betragen im

1. Jahr (Monat der Freischaltung (anteilig) zzgl. 12 Monaten) mtl. € 17,45, im 2. Jahr (11 Monate) € 34,90 mtl. zzgl. einmalig € 39 Aktivierungsgebühr für Neu-Abonnenten und € 12,90 Logistikpauschale. Für Abonnenten, in

deren Haushalt und/oder unter deren Kontonummer bereits ein Sky Abonnement für sich oder Dritte besteht oder bis zu 3 Monate vor Neuabschluss bestand, beträgt die Aktivierungsgebühr € 99. Eine Anpassung bestehender

Sky Abonnements auf dieses Angebot ist nicht möglich. Premium HD: Zusätzlich können die zum Angebot passenden und empfangbaren Premium-HD-Sender hinzugebucht werden. Die zusätzlichen Gebühren betragen im

1. Jahr mtl. € 5, im 2. Jahr € 10 mtl. Welche HD-Sender in Sky HD enthalten sind, richtet sich nach den gewählten Sky Programmpaketen (Fußball Bundesliga Paket: Sky Bundesliga HD 1-10, Sport 1+ HD, Sport1 US HD und

Eurosport 2 HD). Bei Kabelempfang richtet sich die Verfügbarkeit der HD-Sender nach dem jeweiligen Kabelnetzbetreiber. Mehr Informationen unter: www.sky.de/senderempfang. Für den Empfang ist ein HD-Receiver „geeignet

für Sky“ erforderlich. Receiver: Zu jedem Abonnement stellt Sky einen HD-Receiver während der gesamten Laufzeit leihweise zur Verfügung. Die einmalige Servicepauschale i. H. v. € 99 entfällt bei diesem Angebot. Sky Go

ist bis auf Weiteres als Bonus gratis freigeschaltet. Mit Sky Go können einzelne Inhalte des Abonnements über weitere Geräte (Web, iPad, iPhone, Xbox 360 (Xbox LIVE Goldmitgliedschaft erforderlich)) empfangen werden.

Die auf dem jeweiligen Gerät sichtbaren Inhalte richten sich nach den abonnierten Paketen und der Verfügbarkeit auf dem Gerät. Stabile Internetverbindung erforderlich (für iPad und iPhone WiFi oder 3G). Empfang nur in

Deutschland und Österreich möglich. Verlängerung: Wenn das Sky Abonnement nicht fristgerecht 2 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird, verlängert es sich um weitere 12 Monate zu mtl. € 34,90 (Sky Welt

+ 1 Premiumpaket) bzw. mtl. € 44,90 (Sky Welt + 1 Premiumpaket + Premium HD). Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. Angebot gültig bis 31.3.2014. Stand: Januar 2014. Änderungen vorbehalten. Sky Deutschland Fernsehen

GmbH & Co. KG, Medienallee 26, 85774 Unterföhring.


Engagement – 05er Klassenzimmer

Ganz schön viel los –

im 05er Klassenzimmer

Fittes Essen mit der

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Dass nicht nur Fußballprofis

durch gesundes

Essen ihre

Leistung optimieren

können, sondern dieses auch Auswirkungen

auf die schulischen Fähigkeiten haben kann,

lernten die 32 Siebtklässler der Alfred-Delp-

Schule Hargesheim auf theoretische und praktische

Art und Weise.

die Klasse interessant. „Natürlich essen

Sportler auch einmal etwas Süßes, aber der

entscheidende Faktor ist die Portionsgröße“,

so die AOK-Ernährungsexpertin. Da laut ihr

auch Autos und Handys nach einer gewissen

Zeit wieder ihre Akkus aufladen müssen, ging

es nach dem theoretischen Part in der Schulküche

handwerklich weiter. Nach getaner Arbeit

wurden die „Wraps mit bunter Füllung“,

der „Affenquark“ sowie der „Orangentraum“

und die anderen leckeren Sachen gemeinsam

gegessen.

Kontakt Telefon: 06131-37550-37

E-Mail: kathrin.barth@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Handspiel?

Ausdrücklich erlaubt!

24 Schülerinnen der Maria-Ward-Schule in

Mainz hatten die Chance eine professionelle

Handball-Trainingseinheit unter der Leitung

der 05er Handballspielerin Claudia Schückler

zu erleben. Verschiedene Einführungsübungen,

Spielformen sowie Regelkunde gestalteten die

Schulstunde. „Handball ist ein sehr komplexer

Sport und ich bin positiv überrascht wie ihr

euch heute angestellt habt“ so das Fazit der

Trainerin.

Auch die Käthe-Kollwitz-Schule aus Grünstadt

kam mit der Sport-AG der Schule in den Genuss

eines Handballtrainings mit Claudia Schückler.

Prellen, Passen, Abwehrübungen und ein

kleines Turnier dienten der Vorbereitung für das

anstehende Schulturnier mit weiteren Schulen.

Unterstützt wurde das 05er Klassenzimmer

bei dieser Aktion von dem Partner AOK

Rheinland-Pfalz/Saarland – die Gesundheitskasse.

Die Ernährungsexpertin der AOK hatte

nicht nur wertvolle Ernährungstipps für

Hobbysportler parat, sondern auch leckere

Rezepte für die Schüler vorbereitet.

Neben allgemeinen Inhalten wie der Ernährungspyramide,

dem Flüssigkeitshaushalt

oder dem Kalorienverbrauch waren besonders

auch die sportspezifischen Themen für

Die Partner des 05er Klassenzimmers:

72


Engagement – 05er Klassenzimmer

05er Klassenzimmer

beim Berufsinformationstag

„Im Berufsfeld Sport sind Emotionen ganz wichtig“,

so Bandholz und erzählte über Erfahrungen

und Erlebnisse aus seinem Sportstudium und

seiner beruflichen Tätigkeit bei Mainz 05.

Nach einer Fragerunde gab er den Teilnehmern

folgende Worte mit auf den Weg: „Letztendlich

müsst ihr euch überlegen, wo eure Stärken und

Schwächen liegen – was euch persönlich wichtig

ist im späteren Berufsleben. Wenn

ihr euch für etwas interessiert, dann

macht ihr es auch gut. Wenn ihr etwas

gut macht, dann macht es euch

auch Freude.“

play“ kennenlernen, diese Chance hatten knapp

30 Schülerinnen der Maria-Ward-Schule aus

Mainz.

Dass Drees über allerhand an Erfahrung und Erlebnissen

rund um die Schiedsrichterei verfügt,

zeigte er den Schülerinnen anhand von Filmen,

Berichten und kleinen Anekdoten aus seinem

Schiedsrichter-Alltag.

Stephan Bandholz, Leiter des Stadionbetriebs

der Coface Arena und studierter Sportwissenschaftler,

referierte zum Berufsinformationstag

des Gymnasiums am Mosbacher Berg Wiesbaden

vor 25 Schülerinnen und Schüler der

Jahrgangsstufen 11 und 12 über das Berufsfeld

„Sport“.

Fairplay mit Bundesliga-

Schiedsrichter Drees

Einmal mit einem echten Bundesliga-Schiedsrichter

ins Gespräch

kommen und seine Sichtweise zu

den Themen „Fairness“ und „Fair-

Engagement – 05er Youngsters

Mittippen und gewinnen!

Kontakt Telefon: 06131-37550-37

E-Mail: 05er-youngsters@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Jetzt zur 05er-Youngsters-

Tipprunde anmelden!

Du bist zwischen 13 und 18 Jahren alt und

wolltest schon immer einmal ein 05-Spiel im

VIP-Bereich der Coface Arena schauen? Beim

Rückrunden-Tippspiel der 05er Youngsters kannst

du ein einmaliges Spieltagserlebnis gewinnen.

Die ersten Teilnehmer haben sich bereits registriert.

Jetzt bist du dran! Die Registrierung

zur Teilnahme erfolgt über eine Mail an 05eryoungsters@mainz05.de

mit dem Stichwort

„Tipprunde“ und den gewohnten Angaben (Vor-,

Nach- und Tippname).

Wenn du noch kein Mitglied bei den 05er

Youngsters bist, dann melde dich schnell an,

um am Tippspiel teilnehmen zu können.

Die Anmeldung lohnt sich nicht nur wegen der

Teilnahme am Tippspiel. Die 05er Youngsters

machen regelmäßig coole Aktionen, wie beispielsweise

Auswärtsfahrten, bei denen du deinem

Lieblingsverein so richtig nah sein kannst!

73


Engagement – 05er KidsClub

Spannende Geschichten

für kleine Ohren

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

E-Mail: 05er-kidsclub@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Kinderbuch-Lesung für den

05er KidsClub und den MVB KidsClub

Knapp 60 Mitglieder des 05er KidsClubs und des

MVB KidsClubs erlebten am Donnerstag, 23. Januar

2014, im MVB-Forum am Neubrunnenplatz

in Mainz spannende Stunden. In den Veranstaltungsräumen

der Mainzer Volksbank eG (MVB)

lauschten sie gespannt, wie Kekserfinder Zacharias

Lieblich sie begrüßte und freuten sich über

die mitgebrachten Kekse, die aus seiner eigenen

Erfindung stammen.

Gemeinsam hatten die 05er und die MVB die interaktive

Vorleseveranstaltung organisiert. Leseprofi

und Schauspieler Michael Hain las über

eine Stunde aus dem Buch „Gespensterjäger auf

eisiger Spur“ vor.

Herr Lieblich ist ein genialer, leider auch ein etwas

fahriger, vergesslicher und übernervöser Erfinder.

Er erzählte den Kindern auch von einem Gespenst,

welches seit Jahren herumspuken soll. Nebenbei

backte er Waffeln und verteilte sie an die Kinder –

einfach genial und köstlich! „Hat jemand von euch

Angst vor Gespenstern?“ Die Kinder verneinten

selbstsicher und wieder fesselte der Leseprofi

die kleinen Zuhörer mit seiner ausdrucksstarken

Stimme und eindrucksvollen

Mimik.

Eine laute Diskussion

entstand, während

Hain sich nach und

nach ein Kind nach

dem anderen als Hilfsschauspieler

aus dem

Publikum nahm.

Gepackt von der

Geschichte, kam es

so oftmals zu Momenten

des Lachens, Erschreckens und weiteren

Reaktionen der Kleinen, die im ansonsten mucksmäuschenstillen

Saal gebannt dem Verlauf der

Story lauschten.

Auch Marcel Krug, Marketing-Mitarbeiter der

MVB, zeigte sich von der Veranstaltung begeistert:

„Dieses Gemeinschaftsprojekt mit den

05ern führen wir nun schon zum dritten Mal

durch und jedes Mal war es ein voller Erfolg.“

Abschließend sorgte der Auftritt von 05-Profi

Dani Schahin für Jubelstürme bei den

kleinen Leseratten. Der Besuch in der MVB-

Filiale am Neubrunnenplatz ermöglichte allen

Kindern an persönlich unterschriebene Autogramme

und einmalige

Erinnerungsfotos

zu gelangen.

Auch in Zukunft

werden der 05er

KidsClub und der

MVB KidsClub gemeinsam

Leseveranstaltungen

durchführen,

nicht zuletzt,

um Kinder spielerisch an Bücher heranzuführen

und damit die Lesekompetenz von Grundschülerinnen

und -schülern weiter zu verbessern und

nachhaltig zu sichern.

74


Informiert in die Zukunft –

Digital lesen mit Ihrem iPad Air.

Zurück Ressorts Hilfe

Schulen bei Handynutzung uneins

Spektrum in Mainz reicht von Verbot bis zu

weitreichenden Ausnahmen. . SEITE 9

MAINZ

Gerster nimmt Mainzer aufs Korn

Ehemaliger CDU-Abgeordneter stellt seinen

Krimi „Bombenstimmung“ vor. . SEITE 16

Bedrohte Arten gerettet

Kranich, Biber und Co. in Deutschland

wieder zahlreich vertreten. . PANORAMA

E-Paper-App Ihrer

Allgemeinen Zeitung

Freitag, 27. September 2013 | Nr. 225 | 163. Jahrgang www.allgemeine-zeitung.de

1 G 1112 A Preis: 1,60 €

WETTER

Weinlese kommt allmählich in Fahrt

LESEN SIE HEUTE...

. FERNSEHEN / WETTER

HEUTE

Übermüdete Piloten

schlafen im Flug ein

Zwei Piloten eines britischen

Passagierflugzeugs

sind wegen Übermüdung

gleichzeitig eingeschlafen.

. PANORAMA

Thomas Quasthoffs

neue Karriere

Mit dem Programm „Keine

Kunst“ kehrt der frühere

Opernsänger Thomas

Quasthoff auf die Bühne

zurück – als Kabarettist.

. KULTUR

Außergewöhnliche

Momente

André Hellers „Afrika! Af-

rika!“, außergewöhnliche

kulinarische Momente

beim Mainzer Testival und

Hard-Rock im Wiesbadener

Schlachthof sind Themen

unseres Veranstaltungsmagazins.

. PEPPER

BÖRSE

Dax stagniert

Dax 8664,10 (-1,53)

Euro Stoxx 50 2925,00 (+3,67)

Nikkei 14 754,20 (+123,60)

Dow Jones 15 328,30 (+55,04)

Dollar 0,7408 € (0,7405)

. WIRTSCHAFT

VIDEO DES TAGES

„Lässisch Rhoihessisch“

QR-Code

scannen und

unser Video

des Tages

anschauen!

INHALT

RHEINLAND-PFALZ 6

FERNSEHEN 7

TERMINE 20

KULTUR

28

SPORT 29

ROMAN 30

WIRTSCHAFT 34

PANORAMA 40

KONTAKT

T

Zustellung /

Abo-Service: 061 31 / 48 49 50

Fax: 0 61 31 / 48 49 34

Privatanzeigen: 0 61 31 / 48 48

Fax: 0 61 31 / 48 47 79

Redaktion: 0 61 31 / 48 59 60

Fax: 0 61 31 / 48 59 68

E-Mail: az-redaktion@vrm.de

Zeitung online:

w www.allgemeine-zeitung.de

www.facebook.com/

f allgemeinezeitung

www.twitter.com/

z aznachrichten

Probeabo: 061 31 / 48 4950

Markt 17

55116 Mainz

Digital lesen

mit E-Paper-App und

MAINZ. Winzer Holker Pfannebecker liest in der Lage Pfeddersheimer

Kreuzblick in einer Junganlage die ersten Chardonnay-Trauben

mit 90 Grad Oechsle. In diesen Tagen

startet

im südlichen Rheinland-Pfalz die Lese. „Die Blüte war En-

de Juni, wenn man die hundert Tage

dazurechnet, die wir

Reife brauchen, kommen wir genau in der Woche raus“, bestätigte

Ernst Büscher von Deutschen Weininstitut. „So richtig

losgehen wird es je nach Wetter in der kommenden Woche“,

prophezeit er.

wid/Foto: pa/Alessandro Balzarin

Bahn zahlt bei höherer Gewalt

URTEIL Unternehmen müssen Reisenden bei Verspätungen wegen Streiks oder des

Wetters Fahrpreis erstatten

LUXEMBURG (dpa). Ob Unwetter

oder Streik: Bahnkunden

bekommen bei bestimmten Ver-

spätungen grundsätzlich Geld

zurück. Der Europäische Gerichtshof

(EuGH) in Luxemburg

hat gestern entschieden, dass

auch höhere Gewalt Bahnunternehmen

nicht vor Entschädigung

bewahrt. Laut EU-Gesetz

haben Reisende bei Verspätun-

gen von ein bis zwei Stunden das

Recht auf Erstattung von mindestens

einem Viertel

des Fahrpreises.

Ab zwei Stunden muss

das Bahnunternehmen mindestens

die Hälfte des Preises zurückzahlen.

Diese Regelung gelte auch bei

Verspätungen

wegen höherer

Gewalt, entschied das Gericht

nun zu einem Fall aus Österreich.

Die Deutsche Bahn und

der Fahrgastverband astverb

and Pro Bahn

begrüßten das Urteil.

Fall aus Österreich

Im konkreten Fall hatte der österreichische

Verwaltungsge-

e-

richtshof den EuGH um Hilfe

bei der Auslegung des EU-

Rechts gebeten. Die österreichischen

Bundesbahnen ÖBB hatten

gegen eine Vorgabe der nationalen

Bahnaufsicht geklagt.

Darin war die Bahngesellschaft

haft

aufgefordert worden, eine Klausel

zu streichen, nach der bei höherer

Gewalt jegliche Entschädi-

iPad Air

im Paket

gung ausgeschlossen ist. Die

Bahngesellschaft hielt dagegen

und berief sich auf Regelungen

im internationalen Recht,

die

eine Haftung des Unternehmens

ausschließen, falls

die Verspä-

tung trotz aller Sorgfalt

unver-

meidbar war.

Diese Regelungen stünden

nicht im Widerspruch zu EU-

Recht, urteilten die Richter nun.

So sollten die sogenannten Ein-

heitlichen Rechtsvorschriften

da-

für sorgen, dass dem Kunden

im

Einzelfall

der entstandene Scha-

den erstattet wird – das Gesetz

nennt zum Beispiel die Kosten

für eine Übernachtung.

Im

Gegensatz dazu regelten die EU-

Vorschriften eine teilweise Rück-

CDU: Keine Steuererhöhung

Ab 18,90 €

erstattung des Fahrpreises, erklärten

die Richter. Denn der

Kunde habe nicht die Leistung

erhalten, für die er bezahlt habe.

In Deutschland wurde die Entscheidung

positiv aufgenommen:

Die Deutsche Bahn teilte

WEITERE RECHTE

. Das Urteil regelt nur die Erstattung

des Fahrpreises bei

Verspätungen. Fahrgäste könnten

aber über die pauschale

Entschädigung der Fahrtkosten

hinaus auch eine weiterführende

Klage auf individuellen

Schadenersatz nach den

Rechtsvorschriften erheben.

mit, mit dem Urteil des Luxemburger

Gerichts sei „Rechtssicherheit

in einer für die Verbraucher

und für die Eisenbahnen

wichtigen Rechtsfrage geschaffen

worden“. Das Unternehmen

werde die Entscheidung unverzüglich

in die Tat umsetzen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn

stellte fest, das Urteil habe sämtlichen

Überlegungen, wo höhere

Gewalt anfängt oder aufhört, die

Grundlage entzogen. „Für den

Fahrgast zählt die Verspätung,

nicht der Versuch des Beförderers,

sich eventuell von seiner gesetzlichen

Entschädigungspflicht

zu befreien“, betonte Pro-Bahn-

Sprecher Gerd Aschoff.

. KOMMENTAR/WIRTSCHAFT

Mehr Spitzen-Jobs für

Frauen in der Kirche

KOALITIONSPOKER Kampfkandidatur bei Grünen um Fraktionsvorsitz

BERLIN (dpa). Kurz vor dem

BISCHÖFE Priesterweihe bleibt aber ausgeschlossen

SPD-Konvent über eine große

Koalition hat die CDU Kompro-

FULDA (dpa). Deutschlands höchstens eine Art Beauftramissangebote

zu Steuererhö-

katholische Bischöfe haben gung für eine Tätigkeit als Diahungen

dementiert. „Es gilt un-

ihren Willen bekräftigt, mehr konin.

eingeschränkt unser Wahlpro-

Führungspositionen in ihrer Bislang seien Frauen in den

gramm: Steuererhöhungen leh-

Kirche mit Frauen zu besetzen. Leitungsfunktionen, die Genen

wir ab. Das sehr gute Wahl-

Eine feste Quote lehnen sie jedoch

mehrheitlich ab. Dies sei hen, noch deutlich unterreprä-

Mandat, für diese Position zu

kein Thema, sagte der Vorsitsentiert,

sagte Bode. Es sei eine

kämpfen“, erklärte Generalsezende

der Pastoralkommission, Frage der Gerechtigkeit, Fraukretär

Hermann Gröhe. Zuvor

Franz-Josef Bode, gestern bei en mehr zu beteiligen.

hatten Parteikreise der „Bild“-

der Herbstvollversammlung der Mittlerweile nehme aber eine

Zeitung gesagt, Gröhe könne

Bischofskonferenz in Fulda. Er wachsende Zahl von Frauen

sich einen höheren Spitzen-

selbst bevorzuge einen Frauen- hauptberuflich oder ehrenamtsteuersatz

vorstellen.

Anteil von einem Drittel in lich Führungsaufgaben in der

Die CDU versuchte dem De-

Führungspositionen, fügte der Verwaltung und in den Einrichmenti,

Spekulationen über einen

Bestreitet Pläne der CDU zu Steuererhöhungen energisch: General-

Osnabrücker Bischof hinzu. tungen der Kirche wahr. Laut

Bruch ihrer Wahlversprechen zu

sekretär Hermann Gröhe.

Foto: dpa

einer aktuellen Erhebung in

tauften und Gefirmten offenste-

ergebnis gibt uns ein starkes

beenden. Die CSU nannte es unverantwortlich,

ohne Not hieß es in der SPD-Zentrale, ministerin im Saarland, Simone

mittleren Leitungsebene 13

Freiwillige Verpflichtung den Bistümern seien dies in der

Steuererhöhungen vorherzusagen.

Blick auf das Treffen von rund für eine Kandidatur als Parteireits

vor einem halben Jahr bei und 19 Prozent in Ordinaria-

dem Willy-Brandt-Haus, mit Peter, kündigte ihre Bereitschaft Die Oberhirten hatten sich be-

Prozent in Generalvikariaten

200 Delegierten in Berlin. Parteichef

Sigmar Gabriel will fort Merkliste ze wird es eine Kampfabstim-

SucheSelbstverpflichtung Einstellungen

zur stärke-

Auch nach Ansicht des Mainchefin

an. Um die Fraktionsspit-

einem Treffen in Trier auf eine ten.

SPD bangt um ZusammenhaltAusgaben einen Vorschlag unterbreiten, mung geben: Nach Anton Hofreiter

und Katrin Göring- en in Führungsjobs verständigt. mann sollten mehr Aufgaben

ren Berücksichtigung von Frauzer

Bischofs Kardinal Karl Leh-

Bei den Sozialdemokraten ist wie die SPD mit der schwierigen

vor dem heutigen Konvent offen,

ob es zu Koalitionsverhand-

umgehen soll.

vertretende Fraktionsvorsitzen-

über das Thema. Eine Priester-

„Dafür besteht genügend positi-

Lage nach der Bundestagswahl Eckardt erklärte auch die stell-

In Fulda diskutierten sie erneut an Frauen vergeben werden.

lungen mit der Union kommen Im Machtkampf bei den Grünen

bringen sich neue Köpfe in Kandidatur.

ausgeschlossen, wie Bode deutwoch

der Nachrichtenagentur

de Kerstin Andreae ihre weihe für Frauen bleibt weiter ver Anlass“, hatte er am Mitt-

wird. „Oberste Prämisse ist es,

die Partei zusammenzuhalten“, Stellung. Die ehemalige Umwelt-

. KOMMENTAR/POLITIK lich machte. Denkbar sei dpa gesagt.

monatlich.*

... wie in der Region nach Maß

gearbeitet wird. Handgemachte

Maßschuhe entstehen unter

anderem im Wiesbadener Meisteratelier

Demir, zu dem Kunden

auch aus dem Ausland anreisen.

Und die Mainzer Designerin

und Maßschneiderin Eva

Seitz fertigt individuelle Kostüme

an. Auch für Fastnachter.

Mehr zum Thema auf unserer

w Spezialseite.

Lösung für

Weinausschank

MAINZ (red). Der Bio-Winzer

Wendelin Lorenz darf künftig

auf dem Ökomarkt am Mainzer

Neubrunnenplatz Wein ausschenken.

Bislang hatte die

Stadt dem Friesenheimer den

Ausschank mit Verweis auf

eine Verordnung verboten. Nur

Flaschenwein durfte der Winzer

verkaufen – obwohl wenige

Meter weiter an einem Stand

Federweißer ausgeschenkt

wird. Nach einer Protestaktion

hat die Stadt jetzt eine Lösung

gefunden. . MAINZ

Strom wird

erneut teurer

BERLIN (dpa). Die von allen

Verbrauchern über den Strompreis

zu zahlende Ökostrom-

Umlage könnte weniger stark

steigen als befürchtet. Die Umlage

könne zum Jahresbeginn

2014 auf ungefähr sechs Cent je

Kilowattstunde steigen, bestätigten

mit den Berechnungen

vertraute Kreise gestern. Ursprünglich

war ein Anstieg auf

knapp 6,5 Cent erwartet worden.

Bisher werden 5,277 Cent

je Kilowattstunde fällig.

Einigung auf

Syrien-Resolution

NEW YORK (dpa). Russland

und die USA haben sich gestern

am späten Abend auf den

Entwurf einer Syrien-Resolution

verständigt, um die Sicherstellung

und Vernichtung der

syrischen Chemiewaffen zu regeln.

Russlands Außenminister

Sergej Lawrow sagte, die Resolution

werde keinen Hinweis

auf Anwendung von Strafmaßnahmen

vorsehen. Der Entwurf

werde dem UN-Sicherheitsrat

heute noch vorgelegt.

Praktisches Vergrößern

der Artikel

Weltweit lesen auf

iPad, iPhone und PC

Speichern gesamter

Ausgaben möglich

Das E-Paper der Allgemeinen Zeitung

auf Ihrem iPad Air.

Zeitunglesen auf dem iPad geht mit der E-Paper-App ganz einfach. Die aktuelle Ausgabe wird schnell geladen und bietet

Ihnen Zoom-, Merk-, Such- und Archivfunktionen. Eben alles, was modernes Zeitungslesen bequem und attraktiv macht.

* plus kleiner Zuzahlung

Weitere Informationen und Bestellung unter:

www.allgemeine-zeitung.de/ipad


PM

05ER LOGENPARTNER SAISON 2013/2014

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

print meister.de

schnell und einfach drucken


Guido Schäfer, 48, absolvierte in den

80ern und 90ern 177 Zweitliga- und

115 Oberliga-Spiele für die 05er.

Heute arbeitet er als Redakteur bei

der Leipziger Volkszeitung.

Die Ansprüche an die ständig siegenden Bayern werden unanständig.

ARD-Kommentator Tom Bartels wohnte beim Match Gladbach gegen

Bayern einer „nervösen Anfangsphase“ der Münchner bei. Nach 95

Sekunden. Demnächst wird von Peps Helden verlangt, dass sie vorm

Austausch der Wimpel 2:0 führen, in der Halbzeit und nach dem Spiel

und auch in Lederhosen pressen.

Die Einschaltquote war super, die Umschaltquote auch. Zeitgleich

lief im ZDF SOKO Leipzig, knutschte Kommissar Hajo Trautzschke

eine alte Liebschaft. Hajos Hormone oder die Wiederkehr des ewig

Gleichen?

Übrigens: Nicht nur in München wird gepresst, vertikal und schön

gespielt. Auch bei uns lieblichen Mainzern und in ganz anderen Tabellen-Gefilden

hat sich das Motto manifestiert: Wenn wir modernen

und offensiven Fußball spielen, kommen auch Ergebnisse. Diese Einsicht

unterscheidet sich fundamental von früheren Überzeugungen,

als die Null stehen musste und holzgeschnitzte Vorstopper entweder

den Ball oder den Gegenspieler vorbei ließen. Niemals beide. Der

Achillessehnen-Gruß des Herrn Vogts aus Korschenbroich - war einmal.

Das schwäbische Eisbein von Karl-Heinz und Bernd Förster, die

Blutgrätschen des Dieter Höttges - vorbei. Die Zeit der Fouls, die

halbe Amputationen waren, kommt nicht wieder.

Heutzutage schließen sich Erfolg und Schönheit auch in prekären Situationen

nicht aus. Siehe Tayfun Korkut, Gertjan Verbeek und Christian

Streich. Hannovers Neu-Coach Tayfun Korkut hat in Wolfsburg

3:1 gewonnen, ließ den Beton daheim und mutig nach vorne spielen.

Gertjan Verbeek hatte mit Nürnberg ewig nicht gewonnen (genauer

gesagt: noch nie), nagelte Hoffenheim mit einem Angriffswirbel vom

Feinsten 4:0 ans Brett. Christian Streichs Freiburgern steht das Wasser

in den Gummistiefeln. Und was macht Streich im Heimspiel gegen

Bayer Leverkusen? Er illert auf ein Pünktchen und macht hinten

dicht? Nein, er spielt auf Sieg und gewinnt!

Korkut, Verbeek, Streich: Männer ohne Nerven, aber mit Plan.

Abwehr-Beton und Fouls stehen auch bei Joachim Löw auf dem Index.

Das heute angesagte Pressing werden durch Hirnlos-Attacken

ad absurdum geführt. Und: Die Datensammlung des gelockten DFB-

Chefanalysten Urs Siegenthaler überführt den weidwund in den Gegner

rauschenden Abwehrspieler als Gegentor-Fetisch, denn: Fouls

ziehen Freistöße und die wiederum Tore nach sich. Und wer zu viele

davon kriegt, wird nicht Weltmeister.

77


Scharfe Flanke

Die nächsten Termine

01

• Buli: 05 – SC Freiburg (15.30, Coface Arena)

• Haba, 2. Liga: SG Kirchhof – 05 (18.00)

02

• U23, Testspiel: 05 – Jeunesse Esch (14.00, Bruchweg)

• U19, Testspiel: 1. FC Nürnberg – 05 (12.00)

• U17, Testspiel: 05 II – VfB Marburg (11.00)

von Claus Höfling

Er ist Da! Das erste Bundesliga-Heimspiel für den Mainzer

Zugang Ja-Cheol Koo. Bei seiner Präsentation im Bauch der

Arena bekam man schon ein Bauchgefühl für seinen Charakter:

Friedlich, freundlich, fleißig. Friedlich für den Teamgeist: Trainer

Tuchel beschreibt das mit „er hat eine Bescheidenheit im Spiel,

definiert sich als Mannschaftsspieler, immer am Erfolg und am

Zweck ausgerichtet. Freundlich im Umgang: Wieder Tuchel bei

der Koo-Vorstellung: „Wir haben menschliche Qualität

dazubekommen. Alleine sein Auftritt hier, wie er versucht

deutsch zu sprechen.“. Womit wir beim dritten Attribut des

Asiaten ankommen: fleißig. Neben dem nachgewiesenen Fleiß

bei seinen Stationen in Wolfsburg und Augsburg fällt der Fleiß

des Offensiven auf, auch die Deutsche Sprache in Angriff zu

nehmen: „Ich habe im Fernsehen Deutsch gelernt,“ berichtet er.

Aktuelle Zapping-Empfehlungen zum Deutsch-Lernen:

„Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ (RTL):

Hier lernt der lernwillige Fußballspieler komplexe Sachverhalte

in Teamkonstellationen eloquent wie verständlich auf den Punkt

zu bringen.

Statt „In der Mannschaft analysiere ich ein von meiner

persönlichen Ebene abweichendes Niveau intellektuellen

Bestands“ viel kürzer: „nur Irre hier!“.

„Vor Ort: Bundestag“ (Phoenix):

Hier lernt der Sportler von politischen Vorbildern wie Eigenverschulden

bei einer Niederlage versöhnlich vermittelt werden

kann.

Statt „ich habe einen Fehler gemacht!“ viel lieber: „nach

Überprüfung der inzwischen vorliegenden Informationen könnte

in der Rückschau eine alternative Vorgehensweise noch besser

gewesen sein.“

„Germanys Next Topmodel“ (Pro7)

Hier lernt der Bundesliga-Profi vom Profi-Model wie einfach es

ist sich vor unliebsamen Paparazzi in der Privatsphäre mit

seinem Kind, dem protzigen Sportwaren oder einer Geliebten

ablichten zu lassen. Statt „Wenn du nicht sofort mit deiner

Kamera verschwindest, hau’ ich dir in die Fresse!“ lieber ganz

mitleidig schauend: „Du bekommst heute kein Foto von mir.“

(alle Kolumnen auch auf www.fussball-kolumne.de)

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

• U17, Testspiel: 05 II – 1. FC Köln U16 (18.30)

• 21. Geburtstag Todor Nedelev

• Buli: VfL Wolfsburg – 05 (15.30)

• U23, Test: Kickers Würzburg – 05 (14.00)

• U17, Buli: FC Augsburg – 05 (11.00)

• U17, Testspiel: 05 II – Germ. Weilbach (15.00)

• Haba, 2. Liga: 05-Frauen – SVG Celle (19.30, GSW)

• U19, Buli: 05 – SC Freiburg (11.00, Bruchweg)

• U15, Testspiel: 05 – Karlsruher SC (11.00)

• Buli: 05 – Hannover 96 (20.30, Coface Arena)

• U15, Testspiel: TSG Weinheim – 05 (11.00)

• Haba, 2. Liga: Füchse Berlin – 05-Frauen (19.30)

• U19, Buli: VfB Stuttgart – 05 (11.00)

• U17, Buli: 05 – Karlsruher SC (11.00, Nieder-Olm)

• U17, RL: Hassia Bingen – 05 II (13.00)

78


ENTEGA IST MEINS.

UND MAINZ.

Ökostrom geht günstiger – 05er-Fans

nutzen den Heimvorteil.

Günstig für Sie. Gut fürs Klima. Als Energieversorger vor Ort bieten wir allen Mainzern CO 2 - und

atomstromfrei erzeugten Ökostrom zu dauerhaft günstigen Preisen – z. B. mit unserem Ökostrom

online für Mainz. Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Besuchen Sie uns im ENTEGA Point,

Seppel-Glückert-Passage 1 in Mainz.

Heimvorteil nutzen und wechseln!

0800 7800 222 05 (kostenfreie Servicenummer)

entega.de/online

entega.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine