Stadionzeitung_Nr16_Nuernberg

1fsvmainz05

Ausgabe 16, 2013/14, 26.04.2014 1,00 €

1. FSV Mainz 05

1. FC Nürnberg


Wenn aus 80 Millionen

ein Team wird.

Deutschland feiert mit Bitburger.

Offizieller Partner der deutschen Nationalmannschaft und ihrer Fans.


Inhalt

AUSGABE 16, 2013/14

Unsere Nullfünfer

Unser Gegner

Unser Verein

8 Dreierpack.

Nürnberg, Mönchengladbach, Hamburg.

Drei mal 90 Minuten, die es in sich

haben und die den Nullfünfern den Weg

in die Europa League ebnen können.

14 Rückkehr.

Julian Baumgartlinger hat eine gefühlte

Ewigkeit pausieren müssen. Nun trainiert

er wieder mit und meldet sich zurück - im

Interview ohne Worte.

16 Stammplatz.

Innenverteidiger Stefan Bell hat seine

sämtlichen Baustellen abgeschlossen,

hat den Stau zurückgelassen und hat sich

bei den Nullfünfern einen Platz in der

Abwehr gesichert.

20 Endspiel.

Der „Club“ greift im Kampf um den

direkten Klassenerhalt in der Coface

Arena schon nach dem letzten Strohhalm

– mit dem Trainer-Duo Roger Prinzen/

Marek Mintal.

24 Torjäger.

Ohne die 16 Tore von Goalgetter Josip

Drmic (zehn davon auswärts) wäre der

1. FC Nürnberg möglicherweise schon

abgeschlagen. Der Schweizer lässt den

Club auf ein Happy End hoffen.

52 Talentschmiede.

Der Weg vom Talent zum Fußballprofi ist

immer ein individueller. U23-Trainer

Martin Schmidt blickt in seiner erfolgreichsten

Saison am Bruchweg auf viele

Entwicklungen und Perspektiven innerhalb

seiner Ausbildungsmannschaft.

Endspiel.

20

Dreierpack.

8

Stammplatz.

16

Unsere Fans

44 Fanbildungsreise nach Auschwitz.

31 Fans aus der Mainzer Ultra-Szene

besichtigten mit der ehemaligen Fabrik

Oskar Schindlers, dem ehemaligen

Ghetto in Krakau und dem Vernichtungslager

Auschwitz drei Mahnmale

gegen Rassenwahn und Hass.

Standards

27 Warmup

28 Aufstellungen

31 Rückblick

36 Poster

38 Statistiken

50 Fanshop

60 Notizen

64 05-Engagement

69 Guidos Welt

70 Scharfe Flanke

70 Terminkalender

Impressum

Herausgeber 1. FSV Mainz 05,Isaac-Fulda-Allee 5, 55124 Mainz, Telefon: 0 6131/3 75 50-0, Telefax: 0 6131/3 75 50-33, info@mainz05.de, www.mainz05.de

klimaneutral

natureOffice.com | DE-218-705242

gedruckt

Verantwortlich Tobias Sparwasser (Geschäftsführer Medien/PR) Redaktion Silke Bannick, Daniel Haas, Lukas Schmidt Layout, Satz, Litho Mario Schick Weitere Autoren

Tobias Goldbrunner, Claus Höfling, Thorsten Richter, Max Sprick, Guido Schäfer, Heinz Bender, Matthias Schlenger Fotos Torsten Zimmermann, Stefan Sämmer, René

Vigneron-Schulz, Jörg Halisch, Johannes Krzeslack, Imago, DFL (Getty Images) Druck odd GmbH & Co. KG Print + Medien, Otto-Meffert-Straße 5, 55543 Bad Kreuznach,

Telefon: 0 671/8 87 44-0, Fax: 0 671/8 87 44-99, info@odd.de, www.odd.de Anzeigen Marketingabteilung des 1. FSV Mainz 05, Telefon: 0 6131/3 75 50-20, marketing@mainz05.de

3


4

Schnappschüsse


Kopf-Ball.

Welcher Nullfünfer verbirgt sich

hinter diesem Ball und setzt sich

im Laufduell gegen seinen Werder-

Widersacher durch? Wir lösen auf:

Es ist Yunus Malli, der seine starke

Leistung gegen Bremen mit seinem

vierten Saisontor krönte.

5


Hallo Kloppo!

Der gedoppelte Zdenek Pospech sucht und

findet die schwarz-gelbe Lücke - leider

gelang das den Nullfünfern bei ihrem

alljährlichen Besuch bei Ex-Coach Jürgen

Klopp gegen dessen Borussen zu selten.

Die Punkte blieben in Dortmund.

6


Schnappschüsse

7


SPIELE

DREIERPACK

mit schönen

AUSSICHTEN

Text: Tobias Goldbrunner

8


9


Dreierpack

Drei Mal werden wir noch wach, drei Mal fiebern wir noch mit den Nullfünfern. 270 Minuten, dann ist die

Saison vorüber. Eine überaus erfolgreiche Saison, die die Mainzer mit dem Einzug in den Europacup krönen können.

Gut möglich, dass dafür schon ein Sieg gegen den 1. FC Nürnberg reicht.

Syv oder siete. Nanatsu oder ilgop. Sedm, sedum oder sedem.

Bo Svensson und Niki Zimling sagen es so, Junior Diaz und Elkin Soto.

Shinji Okazaki sagt es auf japanisch, Ja-CheolKoo und Joo-Ho Park

Spieltagen vor Schluss alles klar zu machen. Sieben Punkte würden

als Vorsprung genügen. Auf den FC Augsburg. Und so viele könnten es

auch schon am Sonntagabend sein. Sofern die Augsburger gegen den

Hamburger SV verlieren. Und sofern die Mainzer einen Tag zuvor, hier

und heute, gegen den 1. FC Nürnberg gewinnen. Statistisch gesehen

Rein damit.

Yunus Malli überwindet

Werder-Keeper Raphael Wolf.

selbstverständlich auf koreanisch. Und Zdenek Pospech, Nikolce Noveski

und Todor Nedelev würden es in ihrer Heimatsprache so sagen. Alle

stehen die Chancen dazu ganz gut. Überaus gut. Denn wie viele Heimspiele

in Folge haben die Nullfünfer gegen den „Club“ für sich entschieden?

meinen sie

Drei

aber das

Punkte eingefahren?

Syv

Wir tun gut daran, den Blick auf die Aufgaben zu richten, die lösbar sind.

Gleiche. Alle

träumen sie Da ist unser nächstes Heimspiel gegen Nürnberg, das findet deutlich mehr auf oder siete. Nanatsu

oder ilgop.

von dieser einen

Zahl. Von

Sedm, sedum

Augenhöhe statt als das Spiel gegen Dortmund.“

dieser einen

Thomas Tuchel, 05-Trainer

oder sedem. Genau:

Nummer. Die

so viel bedeuten würde. Sieben. Platz sieben – und die Mainzer sind

dabei. Auf der europäischen Bühne. Im Konzert der Großen. Zum dritten

Mal in der 109-jährigen Vereinshistorie.

Sieben. So viele Punkte würden reichen, bei noch zwei ausstehenden

sieben.

Die letzte Heimniederlage gegen die Franken ist fast zehn Jahre

her. Doch die aktuellen Nürnberger werden alles investieren,

um in Mainz zu punkten. Um unter dem neuen Interimstrainer-Duo

Roger Prinzen/Marek Mintal noch den Klassenverbleib zu schaf-

10


Raus damit.

Die Nullfünfer

freuen sich

über ihre starke

erste Halbzeit

gegen Werder

und drei Tore.

11


Beifall.

Die Nullfünfer applaudieren

den Fans, die Fans applaudieren

den Nullfünfern.

12


Dreierpack

fen. Damit es nicht in Richtung Zweite Liga geht. Damit sich zu gatetz betont: „Wir haben immer noch drei Spiele und dürfen den

den sieben bisherigen Bundesliga-Abstiegen nicht noch ein achter Kopf jetzt nicht in den Sand stecken. Aber natürlich wissen wir,

gestellt. Erst recht nach dem jüngsten 1:4 gegen Leverkusen, bei dass es immer schwerer wird.“

dem die „Clubberer“ dem „Gegner mal wieder zu leicht die Tore Und die Nullfünfer? Die haben das 2:4 in Dortmund abgehakt. „Es

hergeschenkt haben“, wie Torwart Raphael Schäfer bedauert. 25 gibt keinen Grund, dem nachzutrauern oder in übermäßiger Selbstkritik

den Kopf runterzunehmen. Das ist nicht angebracht, das wäre

Mal trafen die Nürnberger bereits Latte oder Pfosten, etliche Leistungsträger

wie Makato Hasebe, der Ex-Mainzer Markus Feulner, Energieverschwendung“, erläutert Trainer Thomas Tuchel, der zuversichtlich

in die Partie geht. Schließlich „spielen wir gegen Nürn-

Timo Gebhart, Daniel Ginczek und Per Nilsson fehlen teils seit Wochen

verletzt. „Wir spielen nicht

mit der Mannschaft, die vorgesehen

war“, versucht Schäfer zu

Es gibt keinen Grund, dem Spiel in Dortmund nachzutrauern oder in

erklären. Und weiß: „Wir müssen übermäßiger Selbstkritik den Kopf runterzunehmen. Das ist nicht angebracht,

uns auch nach der Niederlage

das wäre Energieverschwendung.“

gegen Leverkusen schütteln und

hoffen, dass es in Mainz dann

Thomas Tuchel, 05-Trainer

doch noch reicht.“

Javier Pinola pflichtet dem Kapitän bei: „Wir versuchen alles, doch berg deutlich mehr auf Augenhöhe“. Den gesperrten Niko Bungert

leider sind wir in einem Loch. Drei Endspiele haben wir noch. Wir werden die Mainzer zwar schmerzlich vermissen. Aber es stehen

werden kämpfen bis zum Ende, wir geben nicht auf, das verspreche elf hungrige Spieler auf dem Platz. Die ein gemeinsames Ziel verfolgen.

Egal in welcher Sprache sie es sagen. Sie streben nach dem

ich. Wir müssen versuchen, die Köpfe hochzuhalten. Da sind jetzt

vor allem wir erfahrenen Spieler gefragt.“ Während Emanuel Po-

Gleichen. Nach dem einen großen Traum.

Das neue

BMW 2er Coupé

www.bmwkarl-co.de

Freude am Fahren

FAHRFREUDE VERDICHTET. DAS NEUE BMW 2er COUPÉ.

AB SOFORT BEI UNS. JETZT PROBEFAHREN.

Für seine Fans besteht kein Zweifel: Mit seinen kompakten Abmessungen, dem Hinterradantrieb und der kompromisslosen

fahrdynamischen Abstimmung weckt das neue BMW 2er Coupé Erinnerungen an den legendären BMW 2002.

Sein Versprechen: Fahrfreude verdichtet.

Energieverbrauch in l/100 km (kombiniert): 8,1-4,2. CO 2

-Emission in g/km (kombiniert): 189-111. Energieeffizienzklasse: F-A

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

Firmensitz:

BMW Vertragshändler · Alte Mainzer Str. 121 · 55129 Mainz · Tel. 06131 8306-54

Carl-Bosch-Str. 6 · 65203 Wiesbaden · Tel. 0611 27809-67

www.bmw-karl-co.de

13


Ohne Worte

Julian Baumgartlinger ist zurück. Glücklich und befreit. Jede Ballberührung im Mannschaftstraining ist für den Mittelfeldspieler,

der ein halbes Jahr pausieren musste, ein Hochgenuss. Sein Wunsch: So schnell wie möglich wieder

spielen. Vielleicht klappt das ja noch in dieser Saison. Sein Trainer Thomas Tuchel macht ihm Hoffnung auf einen

Kurzeinsatz: "Innerhalb von vier Wochen kann man schon zum Spielen kommen."

Julian

Baumgartlinger

hat Heißhunger

auf Spiele.

Interview: Silke Bannick

Fotos: Stefan Sämmer

Hallo Julian, wie drückt man Comeback pantomimisch aus?

14


Und, wie fühlt es sich an zurück auf dem Rasen zu

sein?

Was geht einem durch den Kopf, wenn man hört,

dass man eine lange Pause machen muss?

Wie war die Reha?

Was macht man da so den ganzen Tag?

Jetzt bist du wieder da – gibt es diese Saison noch

einen Einsatz?

Heute spielen wir gegen Nürnberg – wie wird das

Spiel?

Was tippst du?

Wie schaust du die WM?

Hast du schon Urlaubspläne?

15


16


Stefan Bell

Stefan

Bell

Aus dem Stau

in den Stamm

Inter Mailand war gestern. „Ich habe die Geschichte schon

so oft erzählt“, sagt Stefan Bell. Genervt ist er von dem damaligen

Angebot aus Italien nicht, „weil es nun mal so passiert ist“.

Trotzdem hat er es abgehakt, sorgt lieber für neue Geschichten.

Als Stammspieler, der sich im Stau der Bundesliga

durchgesetzt hat.

Text: Max Sprick

17


Stefan Bell

Die schlimmsten Baustellen sind die, die endlos erscheinen. Die, in

denen es, wenn überhaupt, nur stückchenweise vorangeht. Die, in denen man

gefühlte Ewigkeiten steht, weil der Stau nicht weniger wird. Die schlimmsten

Baustellen sind die, die enorme Wartezeiten mit sich bringen und offenbar nie

fertiggestellt werden. Man kann nichts wirklich Sinnvolles dagegen tun. Nur

geduldig abwarten, bis der Stau sich auflöst - oder Umwege in Kauf nehmen.

„Meine Baustelle ist endlich abgeschlossen“, sagt Stefan Bell. Mitte

Februar verlängerte der 22-Jährige seinen auslaufenden Vertrag bei

den 05ern um vier Jahre. „Weil ich ein Zeichen setzen wollte“, sagt

Zurück in Mainz fand sich Bell wieder im Stau. Diesmal nahm er den auf

den ersten Blick kürzeren Umweg nach Frankfurt. „Durch die Verletzung

konnte ich aber nicht ganze Vorbereitung mitmachen“, sagt er. „An

das Tempo der anderen musste ich mich dann erstmal gewöhnen.“ Die

anderen fuhren vorneweg, Bell stand wieder nur in der zweiten Reihe.

Wieder ein Umweg, der ihn im Stau nur wenig voran brachte. Ganze

zwei Mal spielte er für die Eintracht.

Nach einem halben Jahr am Main kehrte Bell zurück nach Mainz. Endgültig.

Hatte genug von den Umwegen, die ihn doch nicht durch die Baustelle

geführt hatten. „Ich war dann zwar nur Innenverteidiger Nummer

fünf, wollte mich aber durchsetzen“, sagt er. Bell bewies die nötige Geduld.

Bell. „Und weil ich vorher eigentlich jedes halbe Jahr

aufs neue quasi im Stau stand.“

Seine Reise beginnt im Mai 2009 mit einer Werbeanzeige

im Stadionmagazin. Darauf zu sehen: Bell, 17 Jahre alt, breit

lachend. „Deutscher Meister 2015“ steht unter dem Bild.

„Den Ausschnitt habe ich aufgehoben“, sagt er. Als Erinnerung

und Motivation gleichzeitig. „Der Spruch war natürlich

scherzhaft gemeint, aber hätte ‚Euroleague 2015’ drunter

gestanden, hätte das wohl auch kaum einer geglaubt.“

Und dass er einen großen Teil zu dieser Entwicklung beitragen

würde, hätten vor noch einem Jahr zumindest wohl

auch nur wenige geglaubt. Denn seit Bell als deutscher

A-Juniorenmeister 2010 seinen ersten Profivertrag unterschrieb,

nahm er erst einige Umwege und bewies dann viel

Geduld. Als Fahranfänger etablierte er sich erst in dieser

Saison so richtig im Verkehr der Bundesliga. „Stefan ist

jetzt angekommen“ sagte Christian Heidel, nachdem er den

Vertag des Innenverteidigers verlängert hatte.

Umwege und Geduld führten Bell zum Stauende. Die erste Ausfahrt hatte

er nach München genommen, sich zu 1860 in die zweite Liga ausleihen

lassen. Weil vier Verteidiger ihm in Mainz im Weg gestanden hatten.

Scharfe Flanke.

Stefan Bell gibt gelegentlich

auch auf der rechten Außenbahn

eine gute Figur ab.

„Auf meiner Position wird nicht

so viel rotiert, da muss man auf seine

Chance warten und sie dann nutzen.“

Die Chance kam und Bell startete

„Für mich persönlich war das ein super Jahr“, sagt Bell. Für den Verein

nicht wirklich, die Löwen landeten nur auf dem neunten Platz. Doch Bell

durch. Nach einigen Einsätzen in der vergangenen Saison stand er dieses

Jahr seit dem siebten Spieltag immer auf dem Platz, wurde nur gegen

Bremen von einer Gelbsperre gebremst. „Für

Ich wollte mit meiner Vertragsverlängerung

auch ein Zeichen setzen. Außerdem stand ich davor eigentlich

jedes halbe Jahr aufs neue quasi im Stau.“

mich hat sich viel geändert“, sagt er. Statt mit den

Profis zu trainieren und in der U23 zu spielen, „trage

ich nun meinen Teil dazu bei, dass die Saison so

gut läuft.“

Wer Baustelle und Stau hinter sich gelassen hat,

ist froh, freie Fahrt zu haben. Eigentlich. Bei Bell ist

Stefan Bell über seine sportliche Situation.

das anders. Statt sich auf dem Gaspedal auszuruhen,

hat er andere Ziele. Die Euroleague, „da wollen

sammelte erste Erfahrungen im Seniorenbereich, war gleich Stammspieler

und bog auf die Überholspur ab – bis ihn ein Mitspieler ausbremste.

Zwischen den Jahren erwischte ihn Stefan Aigner unglücklich in einem

Trainings-Zweikampf. Bell erlitt ein Knochenödem im rechten Fuß. „Ziemlich

schmerzhaft“, sagt er im Rückblick. Statt weiter zu fahren, musste

der ehemalige U21-Nationalspieler vom Gas gehen, „weil man bei so einer

Verletzung nicht viel machen kann, außer den Fuß ruhig zu stellen.“

wir auf jeden Fall hin“, sagt er. Ein bißchen rumkommen, „einfach

dabei sein und nicht nur im Fernsehen zuzugucken.“ Neue Ziele, statt

alte Umwege. Und dann ist da noch die Sache mit dem ersten Bundesliga-Tor.

„Momentan bin ich eher der Vorbereiter“, sagt Bell. „Aber ich

hoffe, ich treffe bald auch mal selbst.“ Die zwei nächsten Baustellen

scheinen ganz nah. Sie zu erreichen, kann Bell kaum erwarteten. Am

anderen Ende des Staus kann es nämlich auch ganz schön sein.

18


Dritte Etage.

Im Luftkampf

meistens ein Stückchen

höher als der

Gegenspieler.

19


Der „Club“ greift im Kampf um den direkten Klassenerhalt in der Coface Arena schon nach dem letzten Strohhalm. Und das mit einem

neuen Trainer-Duo: Roger Prinzen und Marek Mintal haben am Mittwoch Gertjan Verbeeks Job übernommen.

Text: Lukas Schmidt

Acht Niederlagen aus den letzten zehn Spielen, darunter deftige

Klatschen wie das 2:5 gegen Frankfurt und zuletzt zweimal 1:4 gegen

den VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen – für den 1. FC Nürnberg

wird die Luft im Abstiegskampf zunehmend dünner. Gewinnen heißt

die einzig mögliche Marschrichtung für die verbleibenden Spiele.

„Jetzt haben wir drei

Finals vor uns“, blickt

Routinier Javier Pinola

nach seinem 200.

Trainerwechsel.

Bundesliga-Spiel gegen

Leverkusen Rich-

U23-Coach Roger

Prinzen und Marek

Mintal haben am

tung Rheinhessen.

Mittwoch den

Jeweils einen Punkt

Niederländer Gertjan

Abstand hat Nürnberg

Verbeek abgelöst.

auf den Tabellenletzten

Braunschweig und

den Hamburger SV auf

dem Relegationsplatz

16. Ganze fünf Punkte

Rückstand sind es auf

den VfB Stuttgart, der

auf Platz 15 das rettende

Ufer in greifbarer

Nähe hat. Rein rechnerisch

ist noch alles

möglich, im Fußball

sowieso. Und von Resignation

herrscht bei

den Franken keine Spur.

Zu Recht, denn die erste

Halbzeit gegen Leverkusen

machte Mut. Fußballerisch. Rechnerisch hat es dem FCN nichts

beschert, am Ende hieß es wieder 1:4, null Punkte. Emanuel Pogatetz

ist dennoch davon überzeugt, „dass wir es noch schaffen können“.

Den Mut zu verlieren kommt nicht in Frage, schließlich stemmt sich die

Mannschaft schon mehr oder weniger die gesamte Saison gegen den

achten Abstieg aus der Bundesliga, deren Rekordmeister die Nürnberger

bis zur Ablösung durch den FC Bayern München 1987 waren.

Mit Per Nilsson, Ondrej Petrak, Makoto Hasebe, Timothy Chandler,

Timo Gebhart, Markus Feulner und Daniel Ginczek fehlten verletzungsbedingt

eine ganze Reihe Stammspieler in der wichtigen Phase.

„Wir spielen nicht mit der Mannschaft, die vorgesehen war, für den

1. FC Nürnberg in der Bundesliga zu spielen“, fasst Kapitän Raphael

Schäfer zusammen. Sicher auch nicht vorgesehen: Der Keeper musste

bereits 62 Gegentore hinnehmen, nur Hamburg und Hoffenheim haben

mehr kassiert. Seine Vordermannschaft traf gegen Leverkusen zum

20


Der Gegner

Ich will nicht über den Abstieg, sondern über den Klassenerhalt reden. Für alle sind

wir schon abgestiegen, ich aber glaube felsenfest an den Klassenverbleib. Ich weiß, was die

Mannschaft zu leisten im Stande ist.”

Roger Prinzen, FCN-Interimscoach

Fränkisch.

Der Ex-Nullfünfer Markus

Feulner geht seit 2011 für

den Club voran.

34. Mal im 31. Spiel, nur Braunschweig hat weniger Treffer erzielt.

Auch am Ostersonntag ein entscheidender Faktor: „Wenn wir zwei

rein machen“, haderte Verbeek mit den vergebenen Chancen, „müssen

die Gegner kommen und vielleicht bekommen wir mehr Raum

und noch mehr Selbstvertrauen. Aber das passiert nicht.“ Zumindest

nicht mehr seit dem 2:0 gegen Stuttgart am 27. Spieltag, das nach

ebenfalls vier vorausgegangenen Niederlagen keine Trendwende

bedeutete. Wie auch der furiose Rückrundenauftakt mit dem 4:0 gegen

Hoffenheim nach einer Hinrunde ohne einen einzigen Sieg nicht.

Rechnerisch nicht. Fußballerisch dagegen hatte der Niederländer seit

seinem Amtsantritt im Oktober sichtbare Wirkung hinterlassen. Mit

erfrischend offensiver Spielweise reagierte er auf den Negativrekord

des Clubs zu Saisonbeginn statt defensiv zu mauern. Aus Überzeugung,

wie er im Interview mit der FAZ erklärte: „Ich liebe das Spiel.

Liebe ist auch eine Emotion. Schönheit ist eine Emotion. Sie ist das,

was mich treibt. In der Defensive entsteht nichts.“ Doch der Club will

nicht in Schönheit sterben und hat die Reißleine gezogen. Am Mittwochmorgen

übernahm U23-Trainer Roger Prinzen die Verantwortung

von Verbeek und soll nun das Minimalziel Relegationsplatz sichern.

„Ich will nicht über den Abstieg, sondern über den Klassenerhalt

reden“, verbreitet Prinzen Optimismus. Aber die Lage ist ernst und

entscheidend ist nicht nur auf dem Platz, wo der FCN vielleicht nicht

immer spielte wie ein Absteiger. Entscheidend ist die Tabelle. Und die

verlangt Punkte. Schon heute in Mainz.

21


Daten & Fakten

Der Verein

1. FC Nürnberg

Valznerweiherstraße 200

90480 Nürnberg

Telefon 0911 / 94 07 90

Sportdirektor: Martin Bader

Gegründet: 4. Mai 1900

Internet: www.fcn.de

Das Stadion

EASYCREDIT-STADION, Nürnberg

46.708 Plätze, 38.980 Sitzplätze,

7.800 Stehplätze

Schnitt 13/14 39.857

Der Interimstrainer

Roger Prinzen (* 4. März 1969) seit

23.4.2014 gemeinsam mit Marek Mintal für

das Bundesliga-Team zuständig.

Stationen: FCN II, Liechtenstein U21 (Co)

FC Vaduz (Co)

FC St. Gallen U18

Austria Lustenau II

FC Balzers

Der Kapitän

Raphael Schäfer (* 30. Januar 1979),

seit 2001 mit einjähriger Unterbrechung

(2007/08 in Stuttgart) beim „Club“

Die Erfolge

Deutscher Meister 1920, 1921, 1924, 1925,

1927, 1936, 1948, 1961, 1968

DFB-Pokalsieger 1935, 1939, 1962, 2007

DFB-Pokalfinalist 1940, 1982

Zweitliga-Meister 1980, 1985, 2001, 2004

Regionalliga-Meister 1997

Halbfinalist Europapokal der Pokalsieger

1962/63

Viertelfinalist Europapokal der Landesmeister

1961/62

Uefa-Cup, 3. Runde 2007/08

Die ewige Tabelle

14. Platz, 32 Spielzeiten, 1080 Spiele,

341 Siege, 276 Remis, 463 Niederlagen

1400:1714 Tore, 1299 Punkte

Die Rekorde

Höchste Siege

Heim: 7:2 gg. Tasm. Berlin 1965/66

Auswärts: 4:0 bei Werder Bremen 1967/68

Höchste Niederlagen

Heim: 0:6 gg. VfB Stuttgart 83/84

Auswärts: 0:7 beim VfB Stuttgart 83/84

Die Duelle

(13 05-Siege, 8 Remis, 16 Club-Siege)

1964/65 Pokal (VF) H 0:3

1973/74 Pokal (1.R.) A 1:4

1994/95 Zweite Liga A 1:1

1994/95 Zweite Liga H 1:0

1995/96 Zweite Liga H 0:2

1995/96 Zweite Liga A 2:1

1996/97 Pokal (1.R.) A 0:1

1997/98 Zweite Liga H 2:5

1997/98 Zweite Liga A 0:1

1999/00 Zweite Liga H 1:1

1999/00 Zweite Liga A 0:2

2000/01 Zweite Liga H 2:0

2000/01 Zweite Liga A 0:1

2000/01 Pokal (2.R.) A 0:4

2003/04 Zweite Liga H 2:1

2003/04 Zweite Liga A 2:2

2004/05 Bundesliga H 0:1

2004/05 Bundesliga A 2:1

2005/06 Bundesliga H 4:1

2005/06 Bundesliga A 0:3

2006/07 Bundesliga A 1:1

2006/07 Bundesliga H 2:1

2008/09 Zweite Liga H 2:0

2008/09 Zweite Liga A 0:0

2009/10 Bundesliga H 1:0

2009/10 Bundesliga A 0:2

2010/11 Bundesliga H 3:0

2010/11 Bundesliga A 0:0

2011/12 Bundesliga A 3:3

2011/12 Bundesliga H 2:1

2012/13 Bundesliga H 2:1

2012/13 Bundesliga A 1:2

2013/14 Bundesliga A 1:1

22


ROSBACHER –

IM SPORT ZU HAUSE

ROSBACHER MINERALWASSER

UND DIE ROSBACHER FUNKTIONSGETRÄNKE

Jetzt NEU: ROSBACHER ISOFIT mit

fruchtig-prickelndem Kirsch-Geschmack

einzigartig: ROSBACHER Mineralwasser mit dem

2:1-IDEAL von Calcium zu Magnesium

kalorienarm und isotonisch: ROSBACHER ISOFIT und

ROSBACHER SPORT mit ROSBACHER Mineralwasser,

Energie aus Fruchtsaft und Fructose sowie wichtigen

Vitaminen

Empfohlen vom Institut für Sporternährung e. V., Bad Nauheim

www.rosbacher.com

NEU


In Nürnberg hoffen sie, dass ihr Torjäger noch lange in Franken bleibt und im Grundig-Stadion spielt. „Er ist sehr wichtig für

uns“, sagt Manager Martin Bader über Josip Drmic. Die Grundvoraussetzung: der Klassenverbleib. „Im Übrigen steht Josip bis

2017 bei uns unter Vertrag. Anders als einige Außenstehende sehe ich seinen Abgang nicht als beschlossene Sache“, sagt Bader.

Text: Max Sprick

Wer weiß, wo der 1. FC Nürnberg ohne die Fotos stünde. Die

Fotos, die Gertjan Verbeek bis zu seiner Ablösung am Mittwoch in der

Kabine des 1. FC Nürnberg aufhing. Darauf zu sehen: die Stadien der ersten

Bundesliga. „Dort auch im nächsten Jahr zu spielen, ist unser Ziel.“

War sein Teil. Er tat das, weil er den Glauben seiner Spieler mit Emotionen

verbinden wollte. „Das Gehirn setzt Wörter in Bilder um.“ Verbeek

setzt allerdings seit dem

vergangenen Mittwoch in

Nürnberg nichts mehr um.

„Seine Art brachte mich

weiter“, sagt Josip Drmic.

„Das Besondere an ihm

ist, dass er einen Plan hat,

den er durchziehen will.“

Besagter Plan beinhaltete

vor allem ihn, den Torjäger

des Clubs, den nicht wenige

als größten Trumpf im

Abstiegskampf sehen. Weil

er die Bilder, die Verbeek

in die Kabine hing, in Tore

umsetzte.

16 Mal traf Drmic bislang,

reihte sich gleich in seiner

ersten Bundesliga-Saison

in die Riege der besten

Torschützen der Liga ein.

Nur drei Spieler jubelten

öfter, aber alle drei haben auch mit dem Abstieg nichts zu tun. Und:

Der 21-Jährige trifft am liebsten dort, wo sein Trainer die Emotionen

hin verbindet. In fremden Stadien. Zehn Mal netzte Drmic auswärts ein.

Ohne ihn wäre der FCN wahrscheinlich längst abgeschlagen.

Michael Wiesinger, Verbeeks Vorgänger auf der Nürnberger Bank,

setzte Drmic auf den Außenbahnen oder als hängende Spitze ein. Unter

ihm lief es für Nürnberg schlecht, der Club schlitterte dem Tabellenende

entgegen. Für den Schweizer persönlich lief es ganz okay, er traf drei

Mal. Verbeek setzte ihn in der Sturmspitze ein, Drmic explodierte – we-

gen bewegten Bildern. „Der Trainer schaute sich stundenlang Videos

von ihm an“, erklärt Nürnbergs Sportchef Martin Bader. „Und wenn man

Fußballer wie Josip Drmic hat, muss man ihre Qualität einbringen.“

Videos gibt es von Drmic genug. Vergangene Saison schoss er seinen

Heimatverein FC Zürich mit 13 Toren in die Euro League, zog dann aber

die Bundesliga der Schweizer Liga vor. „Weil man über die letzten Jahre

hinweg gesehen hat, dass der Club jungen Spielern die Möglichkeit gibt,

sich top zu entwickeln“, sagt Drmic.

Diese Möglichkeit hat er genutzt.

Und seine Qualität ist längst auch

anderen aufgefallen. Glaubt man den

Medienberichten, gibt es kaum einen

europäischen Topclub, der Drmic

nicht verpflichten will. „Mit so vielen

Treffern ist man immer interessant.

Ich will nicht zweite Liga spielen“,

sagt der Begehrte dazu nur. Sollte

Nürnberg absteigen, kann er für eine

festgeschriebene Ablösesumme wechseln.

Bisher interessiert ihn das nicht,

er plant bis zum Sommer. „Ziel eins ist

der Klassenerhalt, Ziel zwei die Weltmeisterschaft

– und Ziel drei gibt es

derzeit nicht.“

Bei der WM wird Drmic für sein Geburtsland

auflaufen. „Ich fühle mich

als Schweizer“, sagt der Sohn kroatischer

Eltern. Obwohl er in Freienbach,

am Zürichsee, zur Welt kam, verlangten

die Schweizer Behörden von

Drmic einen Einbürgerungstest. Er fiel zunächst durch. Zwei Mal. Weil

ihn zehn Prüfer mit Fragen löcherten und er in der Aufregung vergaß,

wie viele Menschen in seinem Heimatdorf leben oder wie dessen Nachbargemeinden

heißen. Mittlerweile lief er fünf Mal für die Nati auf.

„Josip hat die Torgefahr im Blut. Bei mir ist er gesetzt“, sagt Ottmar

Hitzfeld. Das Lob des Nationaltrainers freut Drmic. Es gibt ihm den Ansporn,

weiter an sich zu arbeiten, noch besser zu werden. „Aber es ist

noch ein langer Weg zur WM, momentan ist nur der Club in meinem

Kopf.“ Und die Fotos aus der Kabine.

24


Autos sind unsere Welt!

scherer-gruppe.de

Anz._Image_Marken.indd 1 19.09.12 15:21

HOLIDAY LAND Reiseecke

Albert-Stohr-Straße 1 · 55128 Mainz-Bretzenheim · Tel. 0 61 31 - 36 96 97 · Fax 0 61 31 - 36 96 98

reiseecke-mainz@holidayland.de · www.holidayland-reiseecke-mainz.de

26


Warm Up

Die letzten drei

– Borussia M’gladbach (H) 0:2

– VfL Wolfsburg (A) 1:4

– Bayer Leverkusen (H) 1:4

Die nächsten drei

Die letzten drei

– Eintracht Frankfurt (A) 0:2

– Werder Bremen (H) 3:0

– Borussia Dortmund (A) 2:4

Die nächsten drei

– 1. FC Nürnberg (H) 26.4.

– Borussia M’gladbach (A) 3.5.

– Hamburger SV (H) 10.5.

Top-Torjäger

Shinji Okazaki 13

Nicolai Müller 9

Maxim Choupo-Moting 9

Top-Vorbereiter

Zdenek Pospech 7

Johannes Geis 6

Stefan Bell 3

Böse Buben

Gelbe Karten: Moritz, N. Müller

(6), Bell, Noveski (je 5), Bell, Geis,

Pospech, Zimling (je 4), Junior Diaz

(3), Okazaki, Park, Polter, Saller, Soto,

Svensson (je 2), Choupo-Moting,

Koch, H. Müller, Sliskovic ( je 1).

Gelb-Rot: keine.

Rot: Bungert *, Sliskovic, Soto,

Wetklo.

– FSV Mainz 05 (A) 26.4.

– Hannover 96 (H) 3.5.

– FC Schalke 04 (A) 10.5.

Top-Torjäger

Josip Drmic 16

Daniel Ginczek 3

Adam Hlousek 3

Top-Vorbereiter

Hiroshi Kiyotake 8

Josip Drmic 3

Marvin Plattenhardt 3

Böse Buben

Gelbe Karten: Pogatetz (6), Feulner,

Hlousek, Stark (je 5), Frantz, Plattenhardt

(je 4), Campana, Chandler,

Ginczek, Pinola (je 3), Angha, Drmic,

Nilsson, Schäfer (je 2), Balitsch,

Dabanli, Gebhart, Kiyotake, Mak,

Pekhart, Petrak (je 1).

Gelb-Rot: Pinola, Pogatetz.

Rot: Nilsson, Pinola.

* heute gesperrt

Die Fakten

Letztes Mal

• Europapokalträume gegen Abstiegssorgen: 21 Punkte

trennen die Mainzer, derzeit Siebter, und die Nürnberger,

aktuell Vorletzter, in der Tabelle.

• Trauriges Jubiläum: Für Niko Bungert war die 2:4-Niederlage

in Dortmund am vergangenen Wochenende sein 100.

Bundesliga-Spiel – angesichts der Roten Karte bestand

erst recht kein Anlass zum Anstoßen.

• Der Japaner Shinji Okazaki traf in Dortmund schon zum

fünften Mal in der Saison zwei Mal.

• Passable Auswärtsbilanz: Sieben Niederlagen auf des

Gegners Platz kassierte Nürnberg. Dem gegenüber stehen

jedoch lediglich zwei Siege: 3:1 in Berlin, 1:0 in Augsburg.

• Neun Spiele, acht Niederlagen – die Ausbeute der vergangenen

Wochen spiegelt die Misere des Clubs wider.

• Nach abgesessener Gelbsperre ist der Nürnberger Adam

Hlousek heute wieder einsatzberechtigt.

Nur einen statt drei erhoffter Punkte hatten die Nullfünfer

am Nikolaustag 2013 eingesackt, als letztmalig

beim 1. FC Nürnberg zu Gast. Die frühe Club-

Führung durch Nilsson egalisierte Shinji Okazaki, ehe

in der Nachspielzeit Petar Sliskovic wegen groben

Foulspiels Rot sah.

27


Unser Kader

1. FSV Mainz 05

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

Tor

15 Kresic, Dario 11/01/84 CRO 2014 0 0 0 0/0/0

21 Karius, Loris 22/06/93 D 2011 20 0 0 0/0/0

15 Kresic

21 Karius

29 Wetklo

29 Wetklo, Christian 11/01/80 D 2000 2 0 0 0/0/1

Abwehr

2 Svensson, Bo 04/08/79 DK 2007 12 0 1 2/0/0

3 Pospech, Zdenek 14/12/78 CZ 2011 31 0 7 4/0/0

4 Noveski, Nikolce 28/04/79 MKD 2004 29 0 0 5/0/0

16 Bell, Stefan 24/08/91 D 2012 24 0 3 5/0/0

20 Junior Diaz 12/09/83 CRC 2012 17 0 1 3/0/0

22 Koch, Julian 11/11/90 D 2013 3 0 0 1/0/0

2 Svensson

3 Pospech

4 Noveski

16 Bell

20 Junior Diaz

24 Park, Joo Ho 16/01/87 SKO 2013 27 1 3 2/0/0

26 Bungert, Niko* 24/10/86 D 2008 8 1 0 0/0/1

30 Fathi, Malik 29/10/83 D 2013 2 0 0 0/0/0

Mittelfeld

5 Saller, Benedikt 22/09/92 D 2009 14 2 0 2/0/0

6 Geis, Johannes 17/08/93 D 2013 30 1 6 4/0/0

7 Zimling, Niki 19/04/85 DK 2013 15 1 2 4/0/0

22 Koch

24 Park

26 Bungert

30 Fathi

8 Moritz, Christoph 27/01/90 D 2013 22 1 2 6/0/0

11 Malli, Yunus 24/02/92 D 2011 18 4 3 0/0/0

13 Koo, Ja-Cheol 27/02/89 SKO 2014 12 1 1 0/0/0

14 Baumgartlinger, Julian 02/01/88 A 2011 6 0 1 0/0/0

19 Soto, Elkin 04/08/80 COL 2007 17 0 0 2/0/1

27 Müller, Nicolai 25/09/87 D 2011 25 9 3 6/0/0

28 Nedelev, Todor 07/02/93 BG 2014 1 0 0 0/0/0

Sturm

5 Saller

6 Geis

7 Zimling

8 Moritz

11 Malli

9 Polter, Sebastian 01/04/91 D 2013 13 0 2 2/0/0

10 Choupo-Moting, Maxim 23/03/89 D/CMR 2011 30 9 3 1/0/0

18 Schahin, Dani 09/07/89 D 2013 3 0 0 0/0/0

23 Okazaki, Shinji 16/04/86 J 2013 30 13 1 2/0/0

31 Parker, Shawn 07/03/93 D 2005 11 1 0 0/0/0

35 Sliskovic, Petar 21/02/91 CRO 2013 2 0 0 1/0/1

Trainer

13 Koo

14 Baumgartlinger

19 Soto

27 Müller 28 Nedelev

Tuchel, Thomas 29/08/73 D 2008

Co-Trainer

Michels, Arno 16/09/67 D 2009

Tw-Trainer

Kuhnert, Stephan 07/09/60 D 1987

9 Polter

10 Choupo-Moting

18 Schahin

23 Okazaki

31 Parker

# Eigentor: Hitz (Augsburg)

* heute gesperrt

Tuchel

Michels

Kuhnert

28


Der Gegner

1. FC Nürnberg

Nummer

Name

Geboren

Nat.

im Verein

seit

Spiele

Tore

Vorlagen

g/gr/r

1 Schäfer

22 Rakovsky 32 Uphoff

Tor

1 Schäfer, Raphael 30/01/79 D 2008 31 0 0 2/0/0

22 Rakovsky, Patrick 02/06/93 D 2011 1 0 0 0/0/0

30 Stephan, Alexander 15/09/86 D 1996 0 0 0 0/0/0

32 Uphoff, Benjamin 08/08/93 D 2011 0 0 0 0/0/0

Abwehr

2 Pogatetz, Emanuel 16/01/83 A 2013 23 1 1 6/1/0

3 Nilsson, Per 15/09/82 S 2010 18 3 0 2/0/1

5 Angha, Martin 22/01/94 CH 2013 12 0 0 2/0/0

21 Plattenhardt, Marvin 26/01/92 D 2008 29 1 3 4/0/0

2 Pogatetz

3 Nilsson

5 Angha

21 Plattenhardt 24 Dabanli

24 Dabanli, Berkay 27/06/90 D 2013 5 0 0 1/0/0

25 Pinola, Javier 24/02/83 ARG/I 2005 18 0 0 3/1/1

26 Chandler, Timothy 29/03/90 D/USA 2010 19 1 2 3/0/0

31 Petrak, Ondrej 11/03/92 CZ 2014 10 0 0 1/0/0

38 Bihr, Manuel 17/09/93 D 2012 0 0 0 0/0/0

Mittelfeld

25 Pinola

26 Chandler 31 Petrak

5 Balitsch, Hanno 02/01/81 D 2012 11 0 0 1/0/0

7 Feulner, Markus 12/02/82 D 2011 24 2 2 5/0/0

10 Gebhart, Timo 12/04/89 D 2012 6 0 0 1/0/0

13 Kiyotake, Hiroshi 12/11/89 J 2012 31 3 8 1/0/0

14 Mak, Robert 08/03/91 SVK 2010 17 0 1 1/0/0

15 Hasebe, Makoto 18/01/84 J 2013 13 0 1 0/0/0

16 Stark, Niklas 14/05/95 D 2004 18 0 0 5/0/0

17 Frantz, Mike 14/10/86 D 2008 28 1 1 4/0/0

20 Campana, José 31/05/93 E 2014 10 1 1 3/0/0

5 Balitsch

7 Feulner

10 Gebhart

13 Kiyotake

14 Mak

23 Hlousek, Adam 20/12/88 CZ 2012 25 3 2 5/0/0

28 Kanazaki, Mu 16/02/89 J 2013 0 0 0 0/0/0

34 Gärtner, Sebastian 03/02/93 D 2005 0 0 0 0/0/0

Sturm

8 Stepinski, Mariusz 12/05/95 PL 2013 0 0 0 0/0/0

9 Pekhart, Tomas 26/05/89 CZ 2011 22 1 0 1/0/0

11 Ginczek, Daniel 13/04/91 D 2013 17 3 2 3/0/0

15 Hasebe

16 Stark

17 Frantz 20 Campana 23 Hlousek

16 Drmic, Josip 08/08/92 CH 2013 30 16 3 2/0/0

40 Colak, Antonio-Mirko 17/09/93 D 2012 3 0 0 0/0/0

Trainer

Prinzen, Roger 04/03/69 D 2014

Mintal, Marek 02/09/77 SVK 2014

Tw-Trainer

Matysek, Adam 19/07/68 POL 2005

8 Stepinski

9 Pekhart

11 Ginczek 16 Drmic

Prinzen

Mintal

Matysek

* heute gesperrt

29


Ihr Lackspezialist in Mainz

l Grundierungen

l Weißlacke

l Buntlacke

l Klarlacke

l Holzschutz

l Schultafellack

l Schwimmbeckenfarbe

l Silber-Bronze

l Eisenglimmer-Dickschicht

l Kupferlack

l Thermolack

l Goldlack

l Metallschutz-Kunstschmiedelack

l Metallschutzlack

l Hammerschlag-Effekt

l Parkplatz-Markierungsfarbe

l Bodenbeschichtungen

Ein Unternehmen der

Lackfabrik J. Albrecht GmbH & Co. KG

Industriestr. 24-26 · 55120 Mainz · www.lack-albrecht.de


Rückblick

31


Rückblick

Die Nullfünfer sind es beinahe schon gewohnt, den Etablierten

der Bundesliga regelmäßig vors Schienbein zu treten.

Bildlich gesprochen, versteht sich. Und sie haben sich mit

ihren unerschrockenen Auftritten beispielsweise vor wenigen

Wochen gegen den damals in Überform spielenden FC Bayern

München mächtig Respekt erarbeitet. Am Ostersamstag

konnten sie die Rolle des aufmüpfigen Underdogs nicht

erfüllen. Beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund setzte

es eine verdiente 2:4 (1:2)-Niederlage. Die Nullfünfer hielten

die Partie zwar bis in die Schlussphase offen, waren letztlich

aber chancenlos. Und sie hatten keine Probleme damit, dies

hinterher auch anzuerkennen.

Text: Tobias Sparwasser

„Wenn die Dortmunder

so frisch, so spielstark, so konsequent

auftreten, dann ist das

definitiv nicht mehr unsere Liga.

Dann ist der BVB eine der besten

Mannschaften in Europa. Wir

sind das nicht“, urteilte Trainer

Thomas Tuchel. Der BVB setzte

gegen die Mainzer, die immerhin

die gleichen Ballbesitzanteile

verzeichneten, auf sein schnörkelloses

Umschaltspiel und stellte

die Gäste damit vor unlösbare

Probleme. In Serie holten sich

die Gastgeber im Mittelfeld die

Bälle ab und spielten sie direkt

in die Schnittstellen der Mainzer Abwehr. Bekommen Marco Reus und

Robert Lewandowski erst einmal diese Freiräume, sind sie kaum noch

zu stoppen.

„Wir waren nicht mit der Wachheit auf dem Platz, die wir haben

wollten. Wir sind in vielen Bereichen nicht ans Limit gekommen. Dann

hast du gegen eine Mannschaft, die deine eigenen Stärken grundsätzlich

sowieso noch einmal besser beherrscht als du selbst, keine Chance“,

so Tuchel. Paradoxerweise blieb die Partie dennoch bis zur 79.

Minute spannend. Keeper Loris Karius vereitelte bravourös mehrere

Großchancen des BVB, bei zwei Szenen (Handspiel Shinji Okazaki auf

der Torlinie, Foul von Nikolce Noveski gegen Lewandowski) hatten die

Nullfünfer Glück, keinen Strafstoß gegen sich zu bekommen. Ein solcher

entschied die Partie dann doch, als Niko Bungert beim Abwehrversuch

auf der Torlinie der Ball gegen den Unterarm sprang. Reus

verwandelte zum 4:2, der Mainzer Verteidiger sah Rot.

Thomas Tuchel akzeptierte die Niederlage klaglos. „Ich bin nicht bereit

heute besonders verärgert zu sein. Die Dortmunder haben Real

Madrid, Bayern München und den VfL Wolfsburg zu Null geschlagen,

dann ist es nur logisch, dass auch wir hier verlieren können“, sagte

der Trainer. „Ich werde nicht lange über diese Partie grübeln und

den Blick schnell auf unser nächstes Spiel richten, das findet definitiv

mehr auf Augenhöhe

statt.“

Am kommenden Samstag

gastiert der abstiegsbedrohte

1. FC Nürnberg

in der Coface Arena.

Der nächste emotionale

Schlagabtausch im Saisonfinale

und die nächste

Chance für die Mainzer

möglichen Teilnahme am

internationalen Geschäft

in der kommenden Saison

näher zu kommen, wofür

Platz sieben, den die Nullfünfer

aktuell halten, reichen

würde. Da haben sich

die Perspektiven am Wochenende durch das 0:0 des FC Augsburg gegen

Hertha BSC kaum verschlechtert, der Abstand beträgt noch vier

Zähler. Auch Borussia Mönchengladbach (Gegner der Nullfünfer am

vorletzten Spieltag) auf Rang sechs ist in Reichweite geblieben. Noch

zwei Siege – und die Nullfünfer spielen in der kommenden Saison

international.

Bundesliga 31. Spieltag, Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05 4:2

So spielten die 05er:

So spielte der BVB:

Tore:

3:2 Piszczek (56.)

Zuschauer: 80.500

Karius – Bell (46. Parker), Bungert,

Langerak – Piszczek, Sokratis, Hummels,

1:0 Jojic (6.)

4:2 Reus (79.)

Noveski, Diaz – Geis – Pospech,

Durm – Kirch, Sahin – Jojic (81. Hofmann),

1:1 Okazaki (14.)

Schiedsrichter:

Moritz (46. Saller), Malli (76. Koo),

Reus (84. Aubameyang), Mkhitaryan

2:1 Lewandowski (18.)

Rote Karte:

Markus Schmidt

Choupo-Moting – Okazaki

(80. Großkreutz) – Lewandowski

2:2 Okazaki (53.)

Bungert (78.)

(Stuttgart)

32


Das neue 5,- € Los

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

33

Nähere Informationen unter www.lotto-rlp.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).


Spielplan Rückserie 2013/2014

18. Spieltag 24.–26.01.14

Bor. Mönchengladbach – Bayern München 0:2

Borussia Dortmund – FC Augsburg 2:2

VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05 1:2

VfL Wolfsburg – Hannover 96 1:3

1. FC Nürnberg – 1899 Hoffenheim 4:0

SC Freiburg – Bayer 04 Leverkusen 3:2

Eintracht Frankfurt – Hertha BSC 1:0

Werder Bremen – Eintracht Braunschweig 0:0

Hamburger SV – FC Schalke 04 0:3

19. Spieltag 31.01.–02.02.14

Eintracht Braunschweig – Borussia Dortmund 1:2

FC Schalke 04 – VfL Wolfsburg 2:1

Bayer 04 Leverkusen – VfB Stuttgart 2:1

1899 Hoffenheim – Hamburger SV 3:0

1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg 2:0

FC Augsburg – Werder Bremen 3:1

Hannover 96 – Bor. Mönchengladbach 3:1

Hertha BSC – 1. FC Nürnberg 1:3

Bayern München – Eintracht Frankfurt 5:0

20. Spieltag 07.–09.02.14

Bor. Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen 0:1

VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05 3:0

Werder Bremen – Borussia Dortmund 1:5

1. FC Nürnberg – Bayern München 0:2

SC Freiburg – 1899 Hoffenheim 1:1

Eintracht Frankfurt – Eintracht Braunschweig 3:0

Hamburger SV – Hertha BSC 0:3

VfB Stuttgart – FC Augsburg 1:4

FC Schalke 04 – Hannover 96 2:0

21. Spieltag 14.–16.02.14

1. FSV Mainz 05 – Hannover 96 2:0

Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt 4:0

Bayern München – SC Freiburg 4:0

Werder Bremen – Bor. Mönchengladbach 1:1

1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 4:1

Eintracht Braunschweig – Hamburger SV 4:2

Bayer 04 Leverkusen – FC Schalke 04 1:2

FC Augsburg – 1. FC Nürnberg 0:1

Hertha BSC – VfL Wolfsburg 1:2

22. Spieltag 21.–23.02.14

FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05 0:0

Bor. Mönchengladbach – 1899 Hoffenheim 2:2

VfB Stuttgart – Hertha BSC 1:2

1. FC Nürnberg – Eintracht Braunschweig 2:1

SC Freiburg – FC Augsburg 2:4

Hamburger SV – Borussia Dortmund 3:0

VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen 3:1

Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 0:0

Hannover 96 – Bayern München 0:4

23. Spieltag 28.02.–02.03.14

Hertha BSC – SC Freiburg 0:0

Borussia Dortmund – 1. FC Nürnberg 3:0

Bayer 04 Leverkusen – 1. FSV Mainz 05 0:1

Werder Bremen – Hamburger SV 1:0

FC Augsburg – Hannover 96 1:1

Eintr. Braunschweig – Bor. Mönchengladbach 1:1

Bayern München – FC Schalke 04 5:1

1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg 6:2

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 2:1

24. Spieltag 08.–09.03.14

25. Spieltag 14.–16.03.14

FC Schalke 04 – 1899 Hoffenheim 4:0

Bor. Mönchengladbach – FC Augsburg 1:2

VfB Stuttgart – Eintracht Braunschweig 2:2

Hannover 96 – Bayer 04 Leverkusen 1:1

VfL Wolfsburg – Bayern München 1:6

Hamburger SV – Eintracht Frankfurt 1:1

1. FC Nürnberg – Werder Bremen 0:2

SC Freiburg – Borussia Dortmund 0:1

1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC 1:1











FC Augsburg – FC Schalke 04 1:2

Borussia Dortmund – Bor. Mönchengladbach 1:2

Werder Bremen – VfB Stuttgart 1:1

1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05 2:4

Eintracht Braunschweig – VfL Wolfsburg 1:1

Hertha BSC – Hannover 96 0:3

Bayern München – Bayer 04 Leverkusen 2:1

Hamburger SV – 1. FC Nürnberg 2:1

Eintracht Frankfurt – SC Freiburg 1:4

26. Spieltag 21.–23.03.14

SC Freiburg – Werder Bremen 3:1

FC Schalke 04 – Eintracht Braunschweig 3:1

VfB Stuttgart – Hamburger SV 1:0

Hannover 96 – Borussia Dortmund 0:3

VfL Wolfsburg – FC Augsburg 1:1

1. FSV Mainz 05 – Bayern München 0:2

Bor. Mönchengladbach – Hertha BSC 3:0

1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt 2:5

Bayer 04 Leverkusen – 1899 Hoffenheim 2:3

27. Spieltag 25.–26.03.14

Borussia Dortmund – FC Schalke 04 0:0

Werder Bremen – VfL Wolfsburg 1:3

Eintracht Braunschweig – 1. FSV Mainz 05 3:1

Hertha BSC – Bayern München 1:3

1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart 2:0

1899 Hoffenheim – Hannover 96 3:1

FC Augsburg – Bayer 04 Leverkusen 1:3

Hamburger SV – SC Freiburg 1:1

Eintracht Frankfurt – Bor. Mönchengladbach 1:0

28. Spieltag 28.–30.03.14

FC Schalke 04 – Hertha BSC 2:0

Bayern München – 1899 Hoffenheim 3:3

Bayer 04 Leverkusen – Eintr. Braunschweig 1:1

VfB Stuttgart – Borussia Dortmund 2:3

VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt 2:1

1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg 3:0

SC Freiburg – 1. FC Nürnberg 3:2

Bor. Mönchengladbach – Hamburger SV 3:1

Hannover 96 – Werder Bremen 1:2

29. Spieltag 04.–06.04.14

Hamburger SV – Bayer 04 Leverkusen 2:1

VfB Stuttgart – SC Freiburg 2:0

Werder Bremen – FC Schalke 04 1:1

1. FC Nürnberg – Bor. Mönchengladbach 0:2

FC Augsburg – Bayern München 1:0

Eintracht Frankfurt – 1. FSV Mainz 05 2:0

Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg 2:1

Eintracht Braunschweig – Hannover 96 3:0

Hertha BSC – 1899 Hoffenheim 1:1

30. Spieltag 11.–13.04.14

FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt 2:0

Bor. Mönchengladbach – VfB Stuttgart 1:1

Hannover 96 – Hamburger SV 2:1

VfL Wolfsburg – 1. FC Nürnberg 4:1

SC Freiburg – Eintracht Braunschweig 2:0

1. FSV Mainz 05 – Werder Bremen 3:0

Bayern München – Borussia Dortmund 0:3

Bayer 04 Leverkusen – Hertha BSC 2:1

1899 Hoffenheim – FC Augsburg 2:0

31. Spieltag 18.–20.04.14

Eintracht Frankfurt – Hannover 96 2:3

Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05 4:2

Werder Bremen – 1899 Hoffenheim 3:1

SC Freiburg – Bor. Mönchengladbach 4:2

FC Augsburg – Hertha BSC 0:0

Eintracht Braunschweig – Bayern München 0:2

Hamburger SV – VfL Wolfsburg 1:3

1. FC Nürnberg – Bayer 04 Leverkusen 1:4

VfB Stuttgart – FC Schalke 04 3:1

32. Spieltag 25.–27.04.14

Hannover 96 – VfB Stuttgart (Fr., 20.30 Uhr) :

Bayern München – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund (Sa., 18.30 Uhr) :

FC Augsburg – Hamburger SV (So., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – Bor. Mönchengladbach (So., 17.30 Uhr) :

33. Spieltag 03.05.14

Borussia Dortmund – 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) :

Bor. Mönchengladbach – 1. FSV Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr) :

VfB Stuttgart – VfL Wolfsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Werder Bremen – Hertha BSC (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FC Nürnberg – Hannover 96 (Sa., 15.30 Uhr) :

SC Freiburg – FC Schalke 04 (Sa., 15.30 Uhr) :

Hamburger SV – Bayern München (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Braunschweig – FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) :

Eintracht Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen (Sa., 15.30 Uhr) :

34. Spieltag 10.05.14

Bayern München – VfB Stuttgart (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Schalke 04 – 1. FC Nürnberg (Sa., 15.30 Uhr) :

Bayer 04 Leverkusen – Werder Bremen (Sa., 15.30 Uhr) :

Hannover 96 – SC Freiburg (Sa., 15.30 Uhr) :

VfL Wolfsburg – Bor. Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr) :

1899 Hoffenheim – Eintracht Braunschweig (Sa., 15.30 Uhr) :

1. FSV Mainz 05 – Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr) :

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt (Sa., 15.30 Uhr) :

Hertha BSC – Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) :

34


Rot-weiße Grüße

aus Mainz

von Niko Bungert


Statistiken

Tabelle

Torjäger

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayern München 31 26 3 2 84:20 64 81

2. Borussia Dortmund 31 20 4 7 71:34 37 64

3. FC Schalke 04 31 17 7 7 57:41 16 58

4. Bayer 04 Leverkusen 31 17 3 11 54:38 16 54

5. VfL Wolfsburg 31 16 5 10 56:46 10 53

6. Bor. Mönchengladbach 31 14 7 10 54:39 15 49

7. 1. FSV Mainz 05 31 14 5 12 46:49 -3 47

8. FC Augsburg 31 12 7 12 41:45 -4 43

9. 1899 Hoffenheim 31 10 10 11 67:66 1 40

10. Hertha BSC 31 10 8 13 38:42 -4 38

11. Werder Bremen 31 9 9 13 37:59 -22 36

12. Eintracht Frankfurt 31 9 8 14 39:53 -14 35

13. SC Freiburg 31 9 8 14 39:54 -15 35

14. Hannover 96 31 10 5 16 41:57 -16 35

15. VfB Stuttgart 31 8 7 16 48:59 -11 31

16. Hamburger SV 31 7 6 18 47:65 -18 27

17. 1. FC Nürnberg 31 5 11 15 36:62 -26 26

18. Eintracht Braunschweig 31 6 7 18 28:54 -26 25

Mario Mandzukic

FC Bayern München 18

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 18

Adrian Ramos

Hertha BSC 16

Josip Drmic

1. FC Nürnberg 16

Heimtabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayern München 15 13 1 1 42:13 29 40

2. FC Schalke 04 15 11 2 2 33:14 19 35

3. Bor. M’gladbach 16 10 3 3 35:16 19 33

4. Borussia Dortmund 16 10 2 4 38:17 21 32

5. VfL Wolfsburg 15 10 2 3 32:19 13 32

6. Bayer 04 Leverkusen 15 9 2 4 31:19 12 29

7. 1. FSV Mainz 05 15 8 3 4 23:15 8 27

8. Hannover 96 15 7 4 4 24:23 1 25

9. FC Augsburg 15 7 3 5 22:20 2 24

10. 1899 Hoffenheim 15 6 5 4 40:30 10 23

11. SC Freiburg 16 6 4 6 25:28 -3 22

12. Werder Bremen 16 5 6 5 19:30 -11 21

13. Eintracht Frankfurt 16 5 5 6 22:22 0 20

14. VfB Stuttgart 16 5 4 7 27:26 1 19

15. Hertha BSC 15 5 3 7 18:20 -2 18

16. Eintr. Braunschweig 16 5 3 8 18:23 -5 18

17. Hamburger SV 16 5 3 8 23:30 -7 18

18. 1. FC Nürnberg 16 3 5 8 16:30 -14 14

Auswärtstabelle

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. Bayern München 16 13 2 1 42:7 35 41

2. Borussia Dortmund 15 10 2 3 33:17 16 32

3. Bayer 04 Leverkusen 16 8 1 7 23:19 4 25

4. FC Schalke 04 16 6 5 5 24:27 -3 23

5. VfL Wolfsburg 16 6 3 7 24:27 -3 21

6. Hertha BSC (N) 16 5 5 6 20:22 -2 20

7. 1. FSV Mainz 05 16 6 2 8 23:34 -11 20

8. FC Augsburg 16 5 4 7 19:25 -6 19

9. 1899 Hoffenheim 16 4 5 7 27:36 -9 17

10. Bor. M’gladbach 15 4 4 7 19:23 -4 16

11. Werder Bremen 15 4 3 8 18:29 -11 15

12. Eintracht Frankfurt 15 4 3 8 17:31 -14 15

13. SC Freiburg 15 3 4 8 14:26 -12 13

14. VfB Stuttgart 15 3 3 9 21:33 -12 12

15. 1. FC Nürnberg 15 2 6 7 20:32 -12 12

16. Hannover 96 16 3 1 12 17:34 -17 10

17. Hamburger SV 15 2 3 10 24:35 -11 9

18. Eintr. Braunschweig 15 1 4 10 10:31 -21 7

Marco Reus

Borussia Dortmund 15

Stefan Kießling

Bayer 04 Leverkusen 15

Roberto Firmino

1899 Hoffenheim 14

Raffael

Bor. Mönchengladbach 14

Pierre-Emerick

Aubameyang

Borussia Dortmund 13

Höchste Heimsiege

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart 6:1 (11. Spieltag)

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1 (1. Spieltag)

1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg 6:2 (23. Spieltag)

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2 (5. Spieltag)

VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 6:2 (4. Spieltag)

Höchste Auswärtssiege

Werder Bremen – Bayern München 0:7 (15. Spieltag)

VfL Wolfsburg – Bayern München 1:6 (24. Spieltag)

1. FC Nürnberg – Hamburger SV 0:5 (8. Spieltag)

Werder Bremen – Borussia Dortmund 1:5 (20. Spieltag)

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim 1:5 (2. Spieltag)

Meiste Tore in einem Spiel

Lewandowski (BVB) gg. Stuttgart 3 (11. Spieltag)

Lasogga (HSV) gg. Nürnberg 3 (8. Spieltag)

Ibisevic (Stuttgart) gg. Hoffenheim 3 (4. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Augsburg 3 (1. Spieltag)

N. Müller (05) gg. Stuttgart 2 (1. Spieltag)

38


Vorbereiter

Nullfünfer-Statistik

Alexandru Maxim

VfB Stuttgart 12

Franck Ribéry

FC Bayern München

12

Marco Reus

Borussia Dortmund 12

Roberto Firmino

1899 Hoffenheim 11

Robert Lewandowski

Borussia Dortmund 11

Max Kruse

Bor. Mönchengladbach 11

Nr. Name Spiele Startelf Ein/Aus Min. Tore Fuß Kopf 11er Vorl. GK/GR/RK BL ges. Tore

Tor

15 KRESIC 0 0 -/- 0 0 0 0 0 0 0/0/0 0 0

21 KARIUS 20 20 -/- 1800 0 0 0 0 0 0/0/0 21 0

29 WETKLO 2 1 1/- 132 0 0 0 0 0 0/0/1 114 0

Abwehr

2 SVENSSON 12 10 2/5 760 0 0 0 0 1 2/0/0 122 3

3 POSPECH 31 31 -/1 2745 0 0 0 0 7 4/0/0 89 1

4 NOVESKI 29 29 -/1 2565 0 0 0 0 0 5/0/0 244 8

16 BELL 24 22 2/1 2003 0 0 0 0 3 5/0/0 32 0

20 JUNIOR DIAZ 17 12 5/3 1210 0 0 0 0 1 3/0/0 34 1

22 KOCH 3 2 1/2 160 0 0 0 0 0 1/0/0 5 0

24 PARK 27 26 1/2 2328 1 1 0 0 3 2/0/0 27 1

26 BUNGERT* 8 4 4/- 421 1 1 0 0 0 0/0/1 100 6

30 FATHI 2 0 2/- 48 0 0 0 0 0 0/0/0 175 3

Mittelfeld

5 SALLER 14 1 13/1 353 2 2 0 0 0 2/0/0 15 2

6 GEIS 30 28 2/2 2534 1 1 0 0 6 4/0/0 37 2

7 ZIMLING 15 13 2/12 902 1 1 0 0 2 4/0/0 28 2

8 MORITZ 22 18 4/13 1403 1 1 0 0 2 6/0/0 76 2

11 MALLI 18 9 9/7 842 4 3 0 0 3 0/0/0 45 5

13 KOO 12 7 5/6 651 1 1 0 0 1 0/0/0 80 9

14 BAUMGARTLINGER 6 6 -/2 471 0 0 0 0 1 0/0/0 64 0

19 SOTO 17 14 3/8 1016 0 0 0 0 0 2/0/1 140 7

27 N. MÜLLER 25 22 3/4 1995 9 9 0 0 3 6/0/0 79 21

28 NEDELEV 1 0 1/- 16 0 0 0 0 0 0/0/0 1 0

Angriff

9 POLTER 13 6 7/3 580 0 0 0 0 2 2/0/0 50 7

10 CHOUPO-MOTING 30 17 13/7 1859 9 8 1 3 3 1/0/0 120 26

18 SCHAHIN 3 2 1/1 175 0 0 0 0 0 0/0/0 34 8

23 OKAZAKI 30 28 2/8 2439 13 12 1 0 1 2/0/0 92 23

31 PARKER 11 3 8/3 385 1 1 0 0 0 0/0/0 27 4

35 SLISKOVIC 2 0 2/- 22 0 0 0 0 0 1/0/1 13 2

Gonzalo Castro

Bayer 04 Leverkusen 10

Zuschauerschnitt

Fairplay-Tabelle

# Eigentor: Hitz (Augsburg).

* heute gesperrt

Thomas Müller

FC Bayern München 9

Szabolcs Huszti

Hannover 96 9

Meiste Vorlagen in einem Spiel

Firmino (1899) gg. Hamburg 3 (2. Spieltag)

Aubameyang (BVB) gg. Hamburg 2 (5. Spieltag)

Jung (Frankfurt) gg. Bremen 2 (5. Spieltag)

Maxim (Stuttgart) gg. Hoffenheim 2 (4. Spieltag)

Kießling (Bayer 04) gg. M’Gladbach 2 (3. Spieltag)

Schnitt Auslastung

1. Dortmund 80.050 99 %

2. München 71.076 99 %

3. Schalke 61.353 99 %

4. Hamburg 51.412 90 %

5. M’gladbach 50.701 94 %

6. Stuttgart 49.757 82 %

7. Hertha BSC 48.416 65 %

8. Frankfurt 46.829 91 %

9. Hannover 44.371 91 %

10. Nürnberg 39.857 80 %

11. Bremen 39.765 94 %

12. Mainz 29.694 87 %

13. Leverkusen 27.923 92 %

14. Augsburg 27.911 91 %

15. Wolfsburg 27.185 91 %

16. Hoffenheim 25.051 83 %

17. Freiburg 23.342 97 %

18. Braunschweig 22.777 98 %

Gesamt 42.712

Pkt.

1. Bayern München 41 0 1 46

2. Borussia Dortmund 42 1 1 50

3. Bor. Mönchengladbach 46 3 0 55

4. Hertha BSC 53 1 0 56

5. Hamburger SV 51 2 0 57

6. FC Augsburg 58 0 1 63

7. 1899 Hoffenheim 59 0 1 64

8. FC Schalke 04 49 2 2 65

9. Eintracht Braunschweig 60 2 0 66

10. SC Freiburg 56 2 2 72

11. 1. FSV Mainz 05 53 0 4 73

Bayer 04 Leverkusen 65 1 1 73

Eintracht Frankfurt 67 2 0 73

14. 1. FC Nürnberg 62 2 2 78

VfB Stuttgart 55 1 4 78

16. VfL Wolfsburg 49 5 3 79

17. Werder Bremen 69 2 1 80

18. Hannover 96 67 2 4 93

Rote Karte: 5 Punkte, Gelb-Rote Karte: 3 Punkte, Gelbe Karte: 1 Punkt

39


Die Partien

ST Datum Begegnungen Ergebnis Zuschauer Schiedsr. Die Mannschaftsaufstellung des 1. FSV Mainz 05

1 11.08.13 1. FSV Mainz 05– VfB Stuttgart 3:2 (1:1) 30.279 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

2 17.08.13 SC Freiburg – 1. FSV Mainz 05 1:2 (0:0) 22.500 Hartmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

3 24.08.13 1. FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 2:0 (0:0) 27.103 Kinhöfer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

4 31.08.13 Hannover 96 – 1. FSV Mainz 05 4:1 (2:1) 38.600 Winkmann H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

5 14.09.13 1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1 (0:1) 34.000 Sippel H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

6 21.09.13 1. FSV Mainz 05 – Bayer 04 Leverkusen 1:4 (0:3) 28.617 Aytekin H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

7 28.09.13 Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 3:1 (0:1) 40.969 Meyer H. Müller Pospech Svensson Noveski Park

8 05.10.13 1. FSV Mainz 05 – 1899 Hoffenheim 2:2 (0:2) 25.187 Stark H. Müller Pospech Bell Noveski Park

9 19.10.13 Bayern München – 1. FSV Mainz 05 4:1 (0:1) 71.000 Kinhöfer Wetklo Pospech Bell Svensson Noveski

10 26.10.13 1. FSV Mainz 05 – Eintr. Braunschweig 2:0 (1:0) 30.657 Siebert H. Müller Pospech Svensson Noveski Diaz

11 03.11.13 FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05 2:1 (1:0) 28.007 Dankert H. Müller Pospech Bell Svensson Noveski

12 10.11.13 1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0) 34.000 Weiner Karius Pospech Bell Noveski Park

13 24.11.13 Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05 2:3 (0:2) 40.000 Sippel Karius Pospech Bell Noveski Park

14 30.11.13 1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund 1:3 (0:0) 34.000 Aytekin Karius Pospech Bell Noveski Park

15 06.12.13 1. FC Nürnberg – 1. FSV Mainz 05 1:1 (1:0) 31.084 Gräfe Karius Pospech Bell Noveski Diaz

16 14.12.13 1. FSV Mainz 05 – Bor. M’gladbach 0:0 (0:0) 34.000 Schmidt Karius Pospech Bell Noveski Park

17 21.12.13 Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05 2:3 (1:0) 50.918 Dankert Karius Pospech Bell Noveski Park

18 25.01.14 VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05 1:2 (1:1) 38.000 Siebert Karius Pospech Bell Noveski Park

19 01.02.14 1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg 2:0 (1:0) 27.247 Hartmann Karius Pospech Bell Noveski Diaz

20 08.02.14 VfL Wolfsburg – 1. FSV Mainz 05 3:0 (0:0) 23.520 Stieler Karius Pospech Bungert Bell Park

21 14.02.14 1. FSV Mainz 05 – Hannover 96 2:0 (0:0) 26.754 Gräfe Karius Pospech Bell Noveski Diaz

22 21.02.14 FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05 0:0 (0:0) 60.952 Gagelmann Karius Pospech Bell Noveski Diaz

23 01.03.14 Bayer 04 Leverkusen – 1. FSV Mainz 05 0:1 (0:1) 25.503 Stark Karius Pospech Bell Noveski Diaz

24 09.03.14 1. FSV Mainz 05 – Hertha BSC 1:1 (0:0) 29.760 Meyer Karius Pospech Bell Noveski Park

25 15.03.14 1899 Hoffenheim – 1. FSV Mainz 05 2:4 (0:0) 24.741 Siebert Karius Pospech Bell Noveski Diaz

26 22.03.14 1. FSV Mainz 05 – Bayern München 0:2 (0:0) 34.000 Stieler Karius Pospech Bell Noveski Park

27 25.03.14 Eintr. Braunschweig – 1. FSV Mainz 05 3:1 (2:1) 21.880 Hartmann Karius Pospech Bell Noveski Diaz

28 29.03.14 1. FSV Mainz 05 – FC Augsburg 3:0 (2:0) 30.014 Fritz Karius Pospech Bungert (1) Bell Park

29 05.04.14 Eintracht Frankfurt – 1. FSV Mainz 05 2:0 (0:0) 50.400 Stark Karius Pospech Bell Noveski Park

30 12.04.14 1. FSV Mainz 05 – Werder Bremen 3:0 (3:0) 33.597 Aytekin Karius Pospech Bungert Noveski Diaz

31 19.04.14 Borussia Dortmund – 1. FSV Mainz 05 4:2 (2:1) 80.500 Schmidt Karius Bell Bungert Noveski Diaz

32 26.04.14 1. FSV Mainz 05 – 1. FC Nürnberg

33 03.05.14 Bor. M’gladbach – 1. FSV Mainz 05

34 10.05.14 1. FSV Mainz 05 – Hamburger SV

40


Gelbe Karte Rote Karte Gelb-Rote Karte () Tore

1. Einwechslung 2. Einwechslung 3. Einwechslung

Geis Baumgartlinger N. Müller (2) Zimling Okazaki (1) Polter 75. Ch.-Moting für Polter 76. Moritz für Zimling 90. + 1 Bungert für Geis

Baumgartlinger Geis Zimling (1) Moritz N. Müller (1) Okazaki 50. Bungert für Svensson 62. Ch.-Moting für Moritz 69. Malli für Zimling

Geis Baumgartlinger N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting (1) Okazaki 76. Moritz für Okazaki 87. Soto für Zimling 90. Polter für Ch.-Moting

Geis Baumgartlinger Zimling Moritz N. Müller (1) Okazaki 46. Ch.-Moting für Baumg. 68. Parker für Zimling 81. Polter für Moritz

Baumgartlinger Moritz N. Müller Soto Ch.-Moting Okazaki 57. Polter für Okazaki 76. Schahin für Moritz 76. Geis für Soto

Moritz Geis Soto N. Müller Ch.-Moting Schahin 46. Malli (1) für Soto 64. Okazaki für Ch.-Moting 71. Polter für Schahin

Geis Okazaki N. Müller (1) Zimling Ch.-Moting Schahin 46. Fathi für Noveski 68. Bell für Svensson 81. Sliskovic für Okazaki

Moritz Geis Soto Zimling N. Müller Okazaki 25. Ch.-Moting (1) f. Moritz 66. Malli (1) für Zimling 66. Parker für Okazaki

Diaz Baumgartlinger Geis N. Müller Ch.-Moting Parker (1) 57. Park für Svensson 67. Moritz für Baumgartl. 79. Saller für Parker

Zimling Parker N. Müller Soto Park Okazaki (2) 46. Bell für Svensson 59. Geis für Parker 74. Ch.-Moting für Zimling

Diaz Geis Soto Polter Park Okazaki 46. Wetklo f. H. Müller 46. N. Müller für Svensson 57. Ch.-Moting (1) für Soto

Geis Soto Polter Zimling Malli Okazaki 61. Moting (1) f. Ziml. 74. Parker für Malli 81. Saller für Okazaki

Geis Soto Polter Zimling N. Müller (1) Okazaki (2) 46. Svensson für Pospech 58. Ch.-Moting für Zimling 62. Moritz für Soto

Geis Soto Polter Zimling N. Müller Okazaki 46. Moting (1) f. N. Müller 63. Malli für Zimling 89. Saller für Polter

Geis Park Polter Zimling N. Müller Okazaki (1) 29. Ch.-Moting für Polter 60. Saller für Zimling 78. Sliskovic für Okazaki

Geis Malli N. Müller Soto Ch.-Moting Okazaki 46. Saller für Soto 75. Parker für Ch.-Moting 83. Diaz für Malli

Geis Moritz Soto Malli N. Müller (1) Okazaki (2) 65. Diaz für Soto 77. Ch.-Moting für Malli 84. Saller für Moritz

Geis Moritz Soto Malli N. Müller Okazaki (1) 59. Koo für Malli 59. Diaz für Soto 83. Saller (1) für Moritz

Geis Park (1) Moritz Malli Ch.-Moting Okazaki 58. Koo (1) für Malli 75. Koch für Moritz 90. Bungert für Diaz

Geis Koch Moritz Koo Okazaki Ch.-Moting 6. Diaz für Moritz 71. Parker für Koch 71. Müller für Koo

Geis Park Saller Malli (1) N. Müller Okazaki 46. Ch.-Moting (1) f. Park 60. Koo für Malli 78. Zimling für Saller

Moritz Geis Soto Koo N. Müller Okazaki 74. Choupo-Moting f. Koo 74. Parker für Okazaki 83. Saller für N. Müller

Moritz Geis Park Koo Okazaki Ch.-Moting (1) 65. Polter für Ch.-Moting 71. Saller für Koo 90. Soto für Park

Moritz Geis Parker N. Müller Ch.-Moting (1) Okazaki 54. Koo für Parker 76. Diaz für N. Müller 89. Malli für Ch.-Moting

Geis Moritz Park Koo Okazaki (2) Ch.-Moting (1) 59. N. Müller für Geis 59. Saller (1) für Diaz 71. Malli für Koo

Moritz Geis Koo N. Müller Ch.-Moting Okazaki 46. Saller für Koo 60. Bungert für Ch.-Moting 84. Malli für Moritz

Soto Koch N. Müller (1) Malli Zimling Ch.-Moting 56. Okazaki f. Zimling 70. Polter für Ch.-Moting 75. Nedelev für Koch

Moritz Geis (1) N. Müller Koo Ch.-Moting Okazaki 77. Malli für N. Müller 86. Zimling für Koo 90. Soto für Moritz

Geis Moritz Zimling Koo Okazaki Ch.-Moting 58. Parker für Zimling 72. Malli für Okazaki 83. Polter für Moritz

Geis Soto Moritz (1) Malli (1) Ch.-Moting Okazaki 80. Saller für Soto 88. Fathi für Moritz 88. Svensson für Diaz

Geis Pospech Moritz Malli Ch.-Moting Okazaki (2) 46. Saller für Moritz 46. Parker für Bell 76. Koo für Malli

41


Kreditversicherer zahlen nicht

gerne. STIMMT. DeShALB SInD WIR

AUch RISIKoMAnAGeR.

Liefern. Rechnung stellen. Warten. Ausfall der Versicherung melden. Schadenzahlung buchen. Liefern . . .

Wenn der Kunde nicht bezahlt, zahlt der Kreditversicherer. Stimmt. Tun wir. Das versichern wir Ihnen.

Unser Ziel ist das aber nicht. Wir wollen keine Ausfälle. Weil Sie so nicht wirklich erfolgreich sein

können. Deshalb setzen wir auf Schadenvermeidung. Auf aktives Risikomanagement. Wir kennen Ihre

Risiken. Ihre Märkte im In- und Ausland. Ihre Branche. Ihre Kunden. Geschäfte sicher entwickeln.

Ausfälle vermeiden. Wachstum sichern. Das ist unser Job. Viel mehr als versichern.

www.coface.de

8. KOngress lÄnderrisiKen

8. MAI 2014 – cofAce ARenA, MAInZ – laenderrisiken.de


Blick in den Block

43


„Lehrreich, mahnend, intensiv”

Fanprojekt und 05er organisierten erste Fanbildungsreise nach Auschwitz

Text: Silke Bannick

Am Ende bedankte sich die Reiseleiterin bei den 31 Fans aus der Mainzer Ultra-Szene. Selten habe sie eine Gruppe erlebt, die so interessiert,

aber auch respektvoll mit der Thematik Auschwitz umgegangen ist. Vier Tage lagen hinter den Mainzer Fans und Betreuern,

in denen mit der ehemaligen Fabrik Oskar Schindlers, dem ehemaligen Ghetto in Krakau und dem Vernichtungslager Auschwitz

drei Mahnmale gegen Rassenwahn und Hass besichtigt wurden. Am Ende waren sich alle einig: Trotz der bedrückenden Eindrücke

haben alle viel mitgenommen aus der Fahrt.

Er musste kurz die Kopfhörer des Audio-Guides abnehmen. Zu grausam

war das, was die Fremdenführerin in Auschwitz erzählte, zu furchtbar

die Details des schlimmsten Verbrechens an der Menschheit. „Dass Besucher

hier manchmal eine Pause brauchen, um das Gehörte und Gesehene

zu verarbeiten und ein bisschen Abstand von dem Horror zu gewinnen, ist

ganz normal“, berichtet die polnische Museumsangestellte, die bereits

44


Fanstory

seit vielen Jahren Gruppen durch Auschwitz geleitet und von dem unvorstellbaren

Leid erzählt, welches die Häftlinge jüdischen Glaubens, aber

auch Sinti und Roma, politische und russische Kriegsgefangene sowie

Homosexuelle und Zeugen Jehovas im zentralen Vernichtungslager der

Nationalsozialisten erfahren mussten. Bereits beim Durchschreiten des

Tors mit der zynischen Aufschrift „Arbeit macht frei“ machte sich Unbehagen

breit unter den 39 Fans und Betreuern, die mit der vom Fanprojekt

Mainz e. V. organisierten und vom 1. FSV Mainz 05 unterstützten Reise

nach Polen zur Aufarbeitung eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte

beitragen wollen. Millionen Unschuldiger ließen ihr Leben in der durchorganisierten

Mordmaschinerie der Nationalsozialisten – auch Eugen Salomon,

Vereinsgründer und erster Präsident des 1. FSV Mainz 05 gehörte zu

den Mordopfern. Im November 1942 wurde er in Auschwitz umgebracht.

„Er starb vermutlich in

einer der ersten provisorischen

Gaskammern

in Auschwitz-

Birkenau“, erklärt die

Museumsangestellte.

An der Stelle, an der

diese einst standen,

gedachten die Fans

und Betreuer Salomon

und ehrten den ermordeten

05er mit dem

Niederlegen eines

Gedenken an

Blumengebindes. Wie die allermeisten

Eugen Salomon.

ist er sehr wahrscheinlich direkt nach der

In Auschwitz werden

Ankunft am Bahnsteig ins Gas geschickt

Blumen für den dort

worden. Doch auch für diejenigen, die ermordeten Vereinsgründer

des 1. FSV Mainz 05

durch die Selektion zunächst verschonten

wurden, begann ein Mord auf Raten. „Die

niedergelegt.

durchschnittliche Lebenserwartung hier

betrug nur wenige Monate, für Frauen meist noch kürzer. Wer nicht sofort

ermordet wurde, wurde durch harte Zwangsarbeit, Hunger oder Krankheiten

zu Grunde gerichtet.“ Insgesamt zwei Tage waren die 05-Fans

und die Betreuer in Auschwitz, zwei ausführliche Führungen durch das

Stammlager I sowie Auschwitz-Birkenau, ein Gespräch mit einem Pfarrer,

der seit vielen Jahren auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers

arbeitet und ein Workshop, bei dem das Gesehene und Gehörte

verarbeitet sowie vertieft werden konnte, standen auf dem Programm.

Dazu gab es am Tag direkt nach der Anreise noch verschiedene Führungen

in der nahegelegenen Stadt Krakau. Besucht wurde unter anderem die

ehemalige Fabrik Oskar Schindlers, in der über tausend Juden von dem

mutigen Fabrikanten und seiner Frau vor dem sicheren Tod gerettet worden

sind. Dazu gab es eine intensive Stadtführung durch die jüdischen

Viertel und das ehemalige Ghetto in Krakau, bei der den Teilnehmern die

jüdische Stadtgeschichte vor und während des Nationalsozialismus sowie

die jüdische Kultur nahegebracht wurden. Rund ein Viertel der Bewohner

Krakaus waren einst Menschen jüdischen Glaubens, überall in der Stadt

sieht man noch Mahnmale der Verfolgung wie Reste der ehemaligen

Ghettomauer, die von den mörderischen deutschen Besatzern zynisch in

die Form jüdischer Grabsteine gemauert worden ist. Aber es gibt auch

Zeichen, dass die jüdische Kultur in Krakau noch lebt. In einem jüdischen

Restaurant konnten die Reiseteilnehmer Spezialitäten wie Matzen-Suppe

oder Latkes kosten und einem Klezmer-Musik-Konzert lauschen. Nach

vier spannenden, aber auch sehr bewegenden Tagen ging es wieder nach

Mainz zurück. Im Gepäck viele Erinnerungen, aber auch das Bewusstsein,

dass Aufklärung dieser Art wichtig ist – sowohl um zu verdeutlichen,

dass ein unabhängiges Justizsystem, religiöse Freiheit und die Unantastbarkeit

der Menschenwürde unschätzbare Werte und Rechte sind, als

auch zu mahnen, sich jeglicher Form von Rassismus und Diskriminierung

entschieden entgegen zu stellen. „Die Fahrt war sehr emotional, interessant,

lehrreich

und zugleich mahnend,

wir haben

viele intensive Gespräche

geführt“,

berichtet Carmen

(23). Henning (26),

der ebenfalls an

der Reise teilgenommen

hat, pflichtet ihr bei: „Die Reisegruppe war super zusammengestellt

und das Programm sehr gut ausgearbeitet. Es wird noch einige

Tage dauern, um das Erlebte zu verarbeiten. Ich bin über jede gewonnene

Erfahrung sehr dankbar und würde mir wünschen, dass mehr Fans die Gelegenheit

bekommen, eine solche Fahrt zu machen. Es wäre klasse, wenn

diese Bildungsreise, auf der wir auch Eugen Salomon gedenken konnten,

ab jetzt jedes Jahr durchgeführt werden könnte.“ Auch die Betreuer des

Fanprojekts zeigten sich rundum zufrieden mit der Reise. Sabrina Maron,

Organisatorin der Fanreise von Seiten des Fanprojekts: „Ich möchte mich

bei allen Teilnehmern für ihr ehrliches und aufrichtiges Interesse an der

Thematik und ihre ungeheure Sensibilität im Umgang damit bedanken.

Ebenfalls gilt unser Dank dem 1. FSV Mainz 05, Mainz 05 hilft e. V. , dem

Förderverein des Fanprojekts sowie den Stadtwerken Mainz, die diese

Fahrt durch ihre finanzielle und ideelle Unterstützung überhaupt erst

möglich gemacht haben.“

45


Die Fans

Supporters Mainz haben „Gäste auf der Süd“

Christian Klag (23),

Bolanden

Die Supporters Mainz haben im Rahmen des Heimspiels gegen

den 1. FC Nürnberg erneut Gäste auf die Lotto-Rheinland-Pfalz-

Tribüne eingeladen. Auf Anregung des Fanclubs Hunsrückpower

schauen zehn junge Menschen aus einer Außenstelle des

evangelischen Jugendhof Dr. Martin Luther King in Traben-Trarbach

gemeinsam mit ihren Betreuern das Spiel vom R-Block aus.

Die Gäste leben in der Wohngemeinschaft der Trägerschaft der Rheinischen Gesellschaft

für innere Mission und Hilfswerk GmbH. Dort finden die jungen Menschen zwischen

sieben und 14 Jahren, die oft aus schwierigen häuslichen Situationen stammen, einfühlsame

Betreuung und Hilfe bei Problemen. „Wie immer möchten wir mit der Aktion

„Gäste auf der Süd“ Menschen einen Stadionbesuch ermöglichen, die sonst kaum die

Gelegenheit dazu haben“, sagt Dr. Udo Seyfarth, 1. Vorsitzender der Supporters Mainz,

dem Dachverband der Mainzer Fans. Die Aktion „Gäste auf der Süd“ hat bereits seit

vielen Jahren Tradition.

Supporters Mainz haben „Gäste auf der Süd“

Dein schönster 05-Moment?

Die Eröffnungsfeier der Coface Arena.

Dein größtes 05-Trauma?

Die Niederlage im Elfmeterschießen gegen Gaz

Metan Medias in der Qualifikation zur Europa

League.

Einfach unvergesslich?

4:0-Derbysieg gegen Kaiserslautern!

Wer oder was hat dich mit dem 05-Virus

infiziert?

Mein bester Freund, Jens Neurohr.

Dein erstes 05-Spiel?

Saison 2009/2010 Bochum gegen Mainz,

Endstand 1:3.

Sitz- oder Stehplatz?

Stehplatz.

„Medizinisch aktiv, sportlich präsent, sozial engagiert“ – unter diesem Motto wird der

Ärztefanclub Mainz 05 am 24. Mai 2014 zum vierten Mal den Gesundheitstag in der Coface

Arena des 1. FSV Mainz 05 ausrichten. Hier können sich alle Fans wieder kostenfrei an

einer Menge Stationen verschiedenen medizinischen Checks unterziehen. Insbesondere

im hautärztlichen Bereich sind in diesem Jahr viele Stationen dabei. „Hier können gezielt

Hautkrebs-Screenings durchgeführt werden, außerdem stehen ein Venen-Check und ein

Allergie-Check bereit“, berichtet Dr. Wolfgang Klee, Vorsitzender des Ärztefanclubs Mainz

05. Unterstützt wird der Gesundheitstag durch verschiedene professionelle Aussteller aus

dem medizinischen Bereich. In den vergangenen Jahren haben mehrere tausend Besucher

an den Gesundheitstagen des Ärztefanclubs Mainz 05 teilgenommen. Der Erlös dieses

Gesundheitstages kommt dem Förderverein „Krebs- und Leukämiekranke Kinder“ zugute.

Bester Fansong?

FSV Mainz 05, wir folgen dir überall hin. Ob nah, ob

fern, ob früh oder spät, es gibt jemanden, der immer

zu dir steht!

Ritual?

Gleiche Sachen anziehen wie eine Woche zuvor,

ungewaschen versteht sich;)

Einmarsch in den Block Q Reihe 16 hinter dem Tor.

Bestes 05-Trikot?

Saison 14/15.

Dein 05-Allstarteam?

Karius, Pospech, Noveski, Bell, Park, Baumgartlinger,

Müller, Schürrle, Holtby, Koo, Okazaki.

46


SAMSTAG?

HABEN WIR WAS VOR!

DAUERKARTE

AB 181,- €

INFORMATIONEN IM FANSHOP ODER

UNTER WWW.MAINZ05.DE

Haupt- und

Trikot-Sponsor

Dauerkarteninhaber haben bis zum 23. Mai

die Möglichkeit, Ihre Dauerkarte zu verlängern.


Rubik‘s Cube used by permission of Seven Towns Ltd.

Riester-

Förderung

für Wohneigentum

nutzen!

LBS-Bauspardarlehen mit

1,75% *

Im Handumdrehen zum Eigenheim.

Die Sparkassen-Baufinanzierung.

• Top-Konditionen.

• Individuelle Lösungen.

• Faire Beratung.

Egal ob Sie kaufen, bauen oder Energiekosten durch eine Modernisierung senken wollen. Zusammen mit unserem Partner

LBS beraten wir Sie gern und stehen Ihnen auch bei allen Fragen rund um riestergefördertes Wohneigentum oder

Bausparen kompetent zur Seite. Informationen in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.sparkasse-mainz.de.

*gebundener Sollzins im Tarif LBS-Classic TX: 2,41% eff. Jahreszins ab Zuteilung bei einer Bausparsumme von 50.000 €

48

inkl. Risikolebensversicherung (Beispiel: 35-jähriger Darlehensnehmer). Abschlussgebühr: 500 €. Stand: Januar 2014.


Auswärtsspiel

So kommen wir hin

Um 10:59 Uhr geht’s mit dem Regionalexpress

zum Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen. Von

dort um 11:43 Uhr mit dem ICE nach Düsseldorf

und dort mit dem RE um 13:22 Uhr nach Mönchengladbach.

Ankunftszeit: 13:48 Uhr. Mit dem

Auto über die A60 Richtung Bingen auf die A61

Richtung Mönchengladbach. Bei der Autobahnausfahrt

Mönchengladbach-Nordpark abfahren

und der Beschilderung zu den Parkplätzen folgen.

Mission Klimaverteidiger

05er für den Klimaschutz

Unterstützt die Klimaschutz-Initiative

der 05er – reist klimafreundlich zu den

Auswärtsspielen!

CO2-Ausstoß (in kg pro Person) durch

Anreise nach Mönchengladbach mit …

11,2

40,2

26,2

Bus Auto Zug

Weitere Informationen findet ihr auf

www.mission-klimaverteidiger.de

Mönchengladbach (232 km)

Hier geht’s hin

Mainz

Parken/Ankommen

Vor der Arena gibt’s 9.200 Parkplätze, P4 bis 7

erreicht man über die Ausfahrt Nordpark. Tipp: Je

näher der Parkplatz am Stadion liegt, desto eher

wird er nach Spielende geöffnet. Wer öffentlich

anreist, nimmt ab dem Mönchengladbacher

Hauptbahnhof die Shuttle-Busse, die direkt vor

dem Borussia-Park halten.

Stadion im Borussia-Park,

Mönchengladbach

Sehenswert

Schloss Rheydt – 500 Jahre altes Renaissance-

Schloss und bedeutendstes Denkmal Mönchengladbachs.

Mönchengladbacher Münster

– „Basilica minor“ in der Altstadt.

Im Stadion

Text: Max Sprick

Der Gastbereich erstreckt sich in der Süd-Ost

Kurve über die Blöcke 6 (Stehplatz) und 6 A, 7 und

7 A (Sitzplatz).

Zwischenstopp

Nicht weit weg und gerade für eine Auswärtsfahrt

Anfang Mai praktisch: Bingen. Kurz nach

Reisebeginn einen Zwischenstopp am Rhein

einlegen und bei den Nachbarn Kaffee trinken

oder ordentlich frühstücken.

Vorm Spiel

Am alten Markt in der Altstadt Mönchengladbachs

treffen sich die Fans – wer mit den

Anhängern der Fohlen kein Problem hat, sollte

sich anschließen. Direkt am Markt gibt’s das

„Schalander“, das auch bei Auswärts-Fans beliebt

ist. Das gleiche gilt für das „Markt 26“.

Nach’m Spiel

Der Borussia-Park liegt auf einem alten Militär-

Gelände außerhalb der Stadt. Es bietet sich an

nach Spielende nach Rheydt zu fahren. Auch

hierher gibt es Shuttle-Busse. In dem kleinen

Städtchen gibt es viele Kneipen, direkt am Bahnhof

liegt zum Beispiel „Meyer’s Extra“.

Ticketservice

Hier gibt's die Tickets:

Im Fanshop direkt in der

neuen Coface Arena.

Online auf www.mainz05.de

Call-Center: 06131 / 37 55 00.

Tageskarten

Die aufgeführten Tageskarten-Preise verstehen sich exkl. der

Vorverkaufsgebühr in Höhe von 1,00 €.

49


Fanshop

Vom 28.04. bis 04.05.2014: 20% auf Gläser und Tassen

Sektglas

„Logo"

statt 4,95 €

nur 3,96 €

Tasse „Flower“

statt 6,95 €

nur 5,56 €

Weinglas

„Logo"

statt 5,95 €

nur 4,76 €

Schoppenglas

„Logo"

statt 4,95 €

nur 3,96 €

Unser

Fanshop hat

Montag – Freitag

bis 19 Uhr

geöffnet!

Tolle Fanartikel passend zur Garten- und Grillsaison!

Erhältlich in unserem Fanshop in der Coface Arena und im Onlineshop unter: https://www.mainz05shop.de/

Alle reduzierten Artikel sind von weiteren Rabatten ausgeschlossen und nur solange der Vorrat reicht.

50


OPEL FAMILY CUP 2014 – DAS FUSSBALLTURNIER

FÜR DIE GANZE FAMILIE GEHT IN DIE 2. SAISON!

DIE SPEZIELLEN SPIELREGELN DES OPEL FAMILY CUP:

Die Spielzeit beträgt 2 × 8 Minuten

gespielt wird auf Kleinfeld

Der Torwart muss immer ein Kind (unter 13 Jahren) sein

Die Erwachsenen (Großeltern/Väter/Mütter) und die großen

Geschwister (ab 13 Jahren) dürfen Tore ausschließlich mit dem Kopf

erzielen – dies ist jedoch auch nach „Selbstvorlage“ erlaubt

Spielerwechsel sind beliebig oft, aber nur bei unterbrochenem

Spiel möglich

Es gibt kein Abseits, keine direkten Freistöße und keine Rückpassregel

Kinder machen einen „normalen“ Einwurf, Erwachsene rollen ein

Es wird mit einem Ball der Größe 5 (290 g) gespielt

Fußball bewegt Deutschland!

Die Faszination Fußball erfasst

Jung und Alt gleicher maßen.

Jeder kann sich noch an seinen

ersten Stadionbesuch erinnern –

gemein sam mit seinem Vater, Onkel

oder Großvater. Fußball ist

in vielen Familien ein großes

Thema. Meistens

wird diese gemeinsame

Leidenschaft als

Zuschauer vor dem

Fernseher und im Stadion

ausgelebt. Oder beim Feierabend-Kick

im Garten und auf dem

Bolzplatz um die Ecke.

OPEL FAMILY CUP

POWERED BY JÜRGEN KLOPP

SO SETZT SICH IHR TEAM ZUSAMMEN:

Nach dem großen Erfolg der Turnieridee

bei der Premiere im vergangenen

Jahr bietet Opel auch im Jahr

2014 wieder eine einzigartige Plattform

für Fußball-Begeisterte aller

Generationen. Mit Unterstützung

seiner bundesweiten Händler­Organisation

und gemeinsam mit dem

Dortmunder Erfolgstrainer und Opel

Markenbotschafter Jürgen Klopp

stellt der Rüsselsheimer Automobilhersteller

wieder die Familien in den

Mittelpunkt des Geschehens und

lädt ein zur Neuauflage des

OPEL FAMILY CUP.

Von Ende April bis Ende

September spielen über

1.200 Teams um diesen

ganz besonderen Pokal.

Die 60 Vorrundenturniere

finden bundesweit im Mai und Juni

statt. Gespielt wird auf Kleinfeld und

zu einer Mannschaft zählen bis zu 15

Spieler. Das besondere an diesem

Turnier ist die Zusammensetzung

der Teams. Väter oder Mütter stehen

gemeinsam mit ihren Kindern

auf dem Platz. Das Herzstück jeder

Mannschaft sind dabei die Kinder,

die nicht älter als 12 Jahre sind.

Alle Informationen zum OPEL FAMILY

CUP 2014 finden interessierte Familien

auf www.opel-family-cup.de.

Über diese Online-Plattform erfolgt

auch die Anmeldung der Teams.

Auch rund um Mainz finden einige

Vorrundenturniere statt – u. a. beim

SV 1919 Mainz­Gonsenheim, SV Reinland

Mayen, SG 1919 Ueberau, SV

Schöllkrippen, TSG 91/09 Lützelsachsen

sowie beim TV 1884 Marktheidenfeld.

Die beiden Finalisten jedes Vorrundenturniers

qualifizieren sich für eines

der acht Zwischenrundenturniere,

die im Juni/Juli stattfinden. Alle

Zwischenrundensieger spielen dann

um den OPEL FAMILY CUP 2014, der

im Herbst im Rahmen eines Bundesliga­Heimspiels

von Borussia Dortmund

ausgetragen wird. Alle Teilnehmer

des Finalturniers und ihre

Fans sind dann natürlich auch Gäste

beim Spiel und treffen mit Jürgen

Klopp zusammen.

Opel. Wir lieben Fußball!

Der Spielerkader umfasst mindestens 8 und maximal 15 Spieler

Das Mindestalter liegt bei 6 Jahren. Stichtag für diese Altersregelung

ist der 1. Mai 2014, ganz gleich bei welchem Turnier der Spieler antritt

Kinder nach dem 13. Geburtstag (bis zum 18. Geburtstag) zählen als

Erwachsene, müssen aber Vater oder Mutter (auch in Patchwork-Konstellation

möglich) im Team haben. Auch hier zählt der 1. Mai 2014

als Stichtag

Erwachsene (mind. 3) und Kinder müssen immer in einem direkten Verwandtschaftsverhältnis

zueinander stehen (Großeltern/Eltern/Kinder)

In jedem Kader sind zusätzlich bis zu 5 Kinder unter 13 Jahren ohne

ihre Elternteile spielberechtigt

gespielt wird auf einem Kleinfeld mit 6 Feldspielern und einem Torwart

Es müssen immer mindestens 5 Kinder (1 + 4) gleichzeitig auf dem

Platz stehen

Bei Erreichen der Zwischenrunde müssen die Teams mit dem Spielerkader

der Vorrunde antreten. Es ist keine Ausnahmeregelung möglich

HIER KÖNNEN SIE SICH SOFORT ANMELDEN

WWW.OPEL-FAMILY-CUP.DE


Der Weg vom Talent zum Fußballprofi, vom Nachwuchsleistungszentrum in den Aktivenbereich ist immer ein individueller. U23-Trainer

Martin Schmidt blickt in seiner erfolgreichsten Saison am Bruchweg auf viele Entwicklungen und Perspektiven innerhalb seiner Ausbildungsmannschaft.

Text: Lukas Schmidt

Die Saison geht in die entscheidende Phase. Noch fünf Spiele

stehen für die höchste Ausbildungsmannschaft des Nachwuchsleistungszentrums

auf dem Plan der Regionalliga Südwest. Fünf Spiele,

die den Weg für eine Zukunft in der dritten Liga ebnen können. Oder

eine sportlich herausragende Saison in der Regionalliga abschließen.

Und auch für jeden Einzelnen im Team der U23 sind es entscheidende

Wochen, geht es um die Zukunft. Um den Weg zum Profifußball und

um den nächsten richtigen Schritt in der individuellen Entwicklung.

Mit drei Perspektivspielern ist Trainer Martin Schmidt in die Saison

gestartet. Perspektivspieler bedeutet „das Maximum an Fördermaßnahmen“.

Einen davon hat Schmidt bereits abgeben müssen. An den

Profikader. Benedikt Saller hat den Sprung geschafft und sich in die

Bundesligamannschaft gekämpft. Damian Roßbach, Tobias Schilk und

Felix Müller wollen es ihm gleichtun, auch Keeper Robin Zentner hat

52


Nachwuchsleistungszentrum

sich in der aktuellen Saison mit konstanten Leistungen hervorgetan

und Torjäger Petar Sliskovic bleibt ein weiteres Jahr in Mainz. Ein

Jahr, in dem er „um einen Kaderplatz bei den Profis kämpfen muss“,

sagt sein Trainer. „Noch ein Jahr in der Regionalliga kann für Petar

nicht das Ziel sein.“

Macht den Unterschied.

Für den drei Jahre jüngeren Daniel Rechtsverteidiger Tobias Schilk

Bohl hingegen gibt es nach einem ist ein entscheidender Faktor im

guten Jahr in der Regionalliga noch

Spiel der U23.

Arbeit im Ausbildungsabschnitt

nach der U19. „Daniel hat sich überraschend herangekämpft und einen

Stammplatz erspielt“ urteilt Schmidt über den robusten Mittelfeldspieler.

„Jetzt muss das Bestätigungsjahr folgen, indem er sich

zum Führungsspieler und Leistungsträger entwickelt.“ Das sind die

Voraussetzungen für das Prädikat Perspektivspieler. Überraschend

trifft vielleicht auch auf Robin Zentner zu, der sich im Zweikampf

mit Christian Mathenia um den Platz zwischen den Pfosten zu einem

starken Rückhalt entwickelt hat. Ein „Rohdiamant“, der im nächsten

Jahrvermehrt Spielpraxis braucht, um fußballerisch noch besser zu

werden. „Auf der Linie ist er richtig gut, auch bei hohen Bällen strahlt

er viel Sicherheit aus“, lobt Schmidt. Athletisch soll Zentner noch zulegen,

stabiler werden, auch wenn der Trainer ihn manchmal bremsen

muss: „Robin kennt noch nicht immer die Grenzen seines Körpers, ist

zudem extrem ehrgeizig und weiß, was er will.“

Eine Bundesligataugliche Athletik hat Tobias Schilk bereits. Auch

ansonsten ist der Rechtsverteidiger „sehr weit. Er macht in unserem

Defensivspiel den Unterschied aus. Für ihn liegt der Schlüssel in der

Persönlichkeitsentwicklung. Er hat seine Mentalität sehr positiv verändert,

ist ruhiger und solider geworden und hat das auch stabil auf

den Platz gebracht.“ Auf der anderen, der linken Seite der Viererkette

hat Martin Schmidt mannschaftsintern schon eine echte Konkurrenzsituation.

Felix Müller und Damian Roßbach eröffnen dem Coach verschiedene

taktische Varianten auf der linken Außenbahn und glänzen

beide durch ihre Flexibilität. Müller, der sich von seiner Verletzung

beim ersten Einsatz in der U20-Nationalmannschaft erholt hat, ist dabei

häufig die offensivere Wahl, kam auch schon hinter den Spitzen

zum Einsatz und hat sich „in diesem Jahr fest etabliert. Seine Einsätze

als linker Verteidiger haben ihm nochmal einen guten Entwicklungsschritt

ermöglicht, im Ballbesitzspiel ist er da eine echte Alternative.

Seine Hausaufgaben liegen im Bereich der körperlichen und geistigen

Widerstandsfähigkeit, er muss seinen Körper noch mehr einsetzen

und robuster werden. Als aktueller U20-DFB-Auswahlspieler winkt

ihm zudem Ende Mai ein längerer Lehrgang, der im Rahmen der WM-

Vorbereitung mit der A-Nationalmannschaft durchgeführt wird.

Ähnliche Erfahrungen konnte auch Damian Roßbach schon sammeln,

„im Trainingslager der ersten Mannschaft spielte er eine gute Rolle,

hat nach der starken Sommervorbereitung weiter gut an sich gearbeitet.“

Martin Schmidt traut seinem Linksverteidiger, der auch zentral in

der Viererkette überzeugen konnte, in der nächsten Saison sehr viel

zu: „Es wird ein ganz wichtiges Jahr für Damian!“ Taktische Abläufe

gilt es noch einzuschleifen, um Roßbach noch „mehr Lösungen mitzugeben“.

Davon zeigte Winterneuzugang Dennis Franzin schon einige.

Der offensive Flügelspieler traf in den letzten drei Spielen jeweils einmal

und begeistert nicht nur seinen Trainer mit „Unberechenbarkeit

Robuster Kämpfer.

Daniel Bohl soll im

zweiten Jahr nach der

U19 zum Führungsspieler

reifen.

und Risikofreude“. Physisch habe Franzin noch aufzuholen, ist „vielleicht

bei 80 Prozent seines Potenzials“ aber jetzt schon einer, „der

das Team mitreißt und die Mannschaft besser macht“. Ein Spieler, der

aus der Liga heraussticht und der in Mainz noch einiges mitnehmen

kann: „Je besser wir ihn noch athletisch bestücken können, desto

gefährlicher wird er werden“, ist Martin Schmidt überzeugt. Und die

nächsten Konkurrenten stehen schon in den Startlöchern. Die A-Junioren

Stephane Eba Eba und Marc Wachs waren gegen Neckarelz

bereits im U23-Kader und werden sicher nicht die einzigen Kandidaten

für den nächsten Ausbildungsabschnitt, den nächsten Schritt in Richtung

Profifußball am Bruchweg bleiben.

53


AUF GEHTS MAINZER

KÄMPFEN UND SIEGEN!

fahrrad.de wünscht viel Spaß beim Spiel

Serious Ridge Trail black matte

leichter 7005er Aluminium Rahmen

stabile Hohlkammer Laufräder

- Shimano Deore Schaltung

- kompletter Shimano Antrieb

- 10 Jahre Rahmengarantie

-31%

statt € 579,99

€ 399,99

Produkt ID: 327330

-21%

RCP Toolbox

Produkt ID: 222493

Werkzeugkoffer

statt € 69,99

€ 54,99

-59%

Sigma BC 1009

Produkt ID: 222935

Fahrradcomputer

statt € 24,95*

€ 9,99

Über 40.000 Artikel sofort lieferbar Bis 16 Uhr bestellt, Versand am selben Tag ** 100 Tage Rückgaberecht 10 Jahre Garantie ***

- Jetzt unter www.fahrrad.de online bestellen -

* unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Irrtümer, Druckfehler, Preisänderungen & Liefermöglichkeiten vorbehalten! Nur solange der Vorrat reicht. ** Gilt nicht an gesetzlichen Feiertagen in Baden-Württemberg, Deutschland. *** Gilt für alle Rahmen eines VOTEC, Serious, Vermont und Ortler Fahrrads

ab dem Baujahr 2013. Ausgeschlossen sind die typischen Verschleißteile und Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch.


Nachwuchsleistungszentrum

Feiertag am 1. Mai?

Am Tag der Arbeit wartet auf die U17 eine ganz besondere

Herausforderung:

Um 13 Uhr empfangen die Nullfünfer den Tabellenzweiten VfB Stuttgart

zum Bundesliga-Spitzenspiel am Engelborn in Nieder-Olm. Mit drei

Punkten Vorsprung geht die Mannschaft von Trainer Meikel Schönweitz

in die Begegnung mit dem „brutal starken VfB“.

Dabei hofft das Team auf zahlreiche Zuschauerbeteiligung, um auch

die letzten Prozentpunkte Leistung herauszukitzeln.

Spielpläne & Tabellen

U23

Regionalliga Südwest

U19

A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

U17

Heimspielort: Bruchwegstadion

Heimspielort: Bruchwegstadion

B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

Heimspielort: Sportanl. „Am Engelborn”, Nieder Olm

21.02.2014, 19.00 1. FSV Mainz 05 II - Waldhof Mannheim 0:0

01.03.2014, 14.00 SSV Ulm - 1. FSV Mainz 05 II 0:1

08.03.2014, 14.00 1. FSV Mainz 05 II - SG S. Großaspach 0:0

15.03.2014, 14.00 SVN Zweibrücken - 1. FSV Mainz 05 II 0:1

25.03.2014, 19.00 1. FSV Mainz 05 II - Kickers Offenbach 0:0

29.03.2014, 14.00 FC 08 Homburg - 1. FSV Mainz 05 II 2:3

05.04.2014, 14.00 1. FSV Mainz 05 II - SC Freiburg II 2:0

09.04.2014, 17.00 Eintracht Frankfurt II - 1. FSV Mainz 05 II 1:2

12.04.2014, 14.00 Hessen Kassel - 1. FSV Mainz 05 II 1:1

19.04.2014, 14.00 1. FSV Mainz 05 II - SpVgg Neckarelz 2:0

26.04.2014, 14.00 Eintracht Trier - 1. FSV Mainz 05 II :

04.05.2014, 14.00 1. FSV Mainz 05 II - 1. FC Kaiserslautern II :

10.05.2014, 14.00 SC Pfullendorf - 1. FSV Mainz 05 II :

17.05.2014, 14.00 1. FSV Mainz 05 II - TuS Koblenz :

24.05.2014, 14.00 Wormatia Worms - 1. FSV Mainz 05 II :

09.02.2014, 14.00 FSV Mainz 05 - SC Freiburg 3:3

16.02.2014, 13.00 VfB Stuttgart - FSV Mainz 05 1:1

23.02.2014, 11.00 FSV Mainz 05 - FC Augsburg 1:1

09.03.2014, 11.00 Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 3:0

16.03.2014, 13.00 FSV Mainz 05 - Karlsruher SC 2:1

23.03.2014, 11.00 SpVgg Unterhaching - FSV Mainz 05 2:0

06.04.2014, 13.00 FSV Mainz 05 - SpVgg Greuther Fürth 1:1

13.04.2014, 11.00 Wacker Burghausen - FSV Mainz 05 0:8

27.04.2014, 11.00 FSV Mainz 05 - Bayern München :

04.05.2014, 10.30 1860 München - FSV Mainz 05 :

11.05.2014, 13.00 FC Astoria Walldorf - FSV Mainz 05 :

25.05.2014, 13.00 FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern :

16.02.2014, 13.00 1. FSV Mainz 05 - Karlsruher SC 2:1

22.02.2014, 11.00 SpVgg Greuther Fürth - 1. FSV Mainz 05 1:2

02.03.2014, 11.00 FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 1:2

09.03.2014, 11.00 1. FSV Mainz 05 - FC Bayern München 4:0

15.03.2014, 13.00 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 0:0

06.04.2014, 13.00 Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 0:3

01.05.2014, 13.00 1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart :

04.05.2014, 11.00 1. FSV Mainz 05 - FC Ingolstadt :

25.05.2014, 11.00 1. FC Nürnberg - 1. FSV Mainz 05 :

29.05.2014, 11.00 1. FSV Mainz 05 - 1860 München :

01.06.2014, 13.00 1. FSV Mainz 05 - FSV Frankfurt :

15.06.2014, 13.00 1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05 :

Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt. Verein Spiele g. u. v. Tore Diff. Pkt.

1. SG Sonnenhof Großaspach 29 20 6 3 57 : 24 33 66 1. 1899 Hoffenheim 22 12 5 5 47 : 22 25 41 1. 1. FSV Mainz 05 20 14 3 3 38 : 22 16 45

2. 1. FSV Mainz 05 II 29 17 7 5 57 : 31 26 58 2. VfB Stuttgart 22 12 4 6 39 : 25 14 40 2. VfB Stuttgart 20 13 3 4 56 : 20 36 42

3. SC Freiburg II 29 16 6 7 52 : 33 19 54 3. TSV 1860 München 22 11 7 4 40 : 29 11 40 3. SpVgg Greuther Fürth 20 12 2 6 49 : 30 19 38

4. 1. FC Kaiserslautern II 29 13 12 4 50 : 23 27 51 4. 1. FC Kaiserslautern 22 11 4 7 39 : 36 3 37 4. 1899 Hoffenheim 20 10 6 4 51 : 31 20 36

5. SVN Zweibrücken 29 14 7 8 39 : 28 11 49 5. FC Bayern München 22 11 3 8 50 : 31 19 36 5. Bayern München 21 10 3 8 41 : 35 6 33

6. SV Waldhof Mannheim 29 13 7 9 42 : 35 7 46 6. 1. FSV Mainz 05 22 9 9 4 39 : 26 13 36 6. Karlsruher SC 19 9 4 6 42 : 36 6 31

7. SV Eintracht Trier 29 11 11 7 45 : 31 14 44 7. Eintracht Frankfurt 22 10 6 6 37 : 25 12 36 7. TSV 1860 München 20 8 6 6 37 : 28 9 30

8. Kickers Offenbach 29 12 7 10 31 : 24 7 43 8. SpVgg Greuther Fürth 22 7 10 5 37 : 29 8 31 8. SC Freiburg 21 7 9 5 41 : 38 3 30

9. FC 08 Homburg 29 11 7 11 46 : 39 7 40 9. FC Augsburg 22 7 7 8 34 : 38 -4 28 9. Eintracht Frankfurt 20 7 3 10 36 : 49 -13 24

10. Eintracht Frankfurt II 29 11 5 13 44 : 45 -1 38 10. SpVgg Unterhaching 22 7 6 9 34 : 40 -6 27 10. 1. FC Nürnberg 19 6 5 8 33 : 48 -15 23

11. SpVgg Neckarelz 29 10 8 11 33 : 40 -7 38 11. Karlsruher SC 22 7 5 10 46 : 42 4 26 11. FSV Frankfurt 20 5 5 10 37 : 54 -17 20

12. TuS Koblenz 29 10 7 12 35 : 36 -1 37 12. SC Freiburg 22 6 7 9 22 : 28 -6 25 12. 1. FC Kaiserslautern 20 5 3 12 23 : 39 -16 18

13. 1899 Hoffenheim II 29 11 2 16 41 : 38 3 35 13. FC Astoria Walldorf 22 4 4 14 37 : 67 -30 16 13. FC Augsburg 20 3 3 14 20 : 44 -24 12

14. KSV Hessen Kassel 29 8 11 10 36 : 54 -18 35 14. SV Wacker Burghausen 22 0 3 19 17 : 80 -63 3 14. FC Ingolstadt 04 20 1 5 14 19 : 49 -30 8

15. SSV Ulm 1846 Fußball 29 6 7 16 34 : 50 -16 25

16. VfR Wormatia Worms 29 4 12 13 25 : 50 -25 24

17. KSV Baunatal 29 5 5 19 26 : 61 -35 20

18. SC Pfullendorf 29 3 5 21 23 : 74 -51 14

55


Nachwuchsleistungszentrum

U23 bleibt siegreich

Text: Heinz Bender

Mit 22 Punkten in zehn absolvierten Spielen in diesem Jahr hat

sich unsere U23 in der Regionalliga Südwest auf den zweiten Tabellenplatz

begeben und damit Anspruch auf die Aufstiegsspiele zur 3. Liga erhoben.

Trainer Martin Schmidt lobt mit Recht seine Jungs, weil sie seit zehn Spielen

ohne Niederlage sind, verweist aber gleichzeitig darauf, dass der Nachwuchs

des 1. FC Kaiserslautern, der an vierter Stelle rangiert, uns noch

abfangen kann. Die Pfälzer haben in den vergangenen Wochen respektabel

aufgeholt und treten am Sonntag, 5. Mai, um 14 Uhr am Bruchweg gegen

unsere U23 an. Zunächst aber haben wir uns über den Sieg der Offenbacher

Kickers über unseren härtesten Widersacher SC Freiburg II gefreut. Dieses

Resultat festigt zunächst den zweiten Tabellenplatz.

Innerhalb von acht Tagen hatte unsere Mannschaft drei Begegnungen zu

bestreiten: Bei Eintracht Frankfurt II, bei Hessen Kassel und gegen die Sp-

Vgg Neckarelz. Dass das Team dabei sieben Punkte eintrieb – alle Achtung!

Nach dem sehr wichtigen 2:0 über den SC Freiburg II führte uns der Weg

zum Nachwuchs von Eintracht Frankfurt, dessen Profis wenige Tage zuvor

unsere Profis 2:0 bezwungen hatten. Unsere U23 wollte im Regionalligaduell

nicht das gleiche Schicksal erleiden. Zum Wochentagsspiel, das um

14 Uhr am Bornheimer Hang ausgetragen wurde, war unser gesamtes Trainerteam

mit Thomas Tuchel an der Spitze erschienen. Seitens der Eintracht

interessierte sich der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen für das

kleine Rhein-Main-Derby. Die zahlreichen Spielervermittler und Scouts

auf der Tribüne sahen einen Schlagabtausch sehr gut ausgebildeter Nachwuchskräfte

auf beiden Seiten. Obwohl die Frankfurter nach der Pause die

besseren Torchancen hatten, gewannen wir dank einer guten Gesamtleistung

in der Abwehr 2:1. Dennis Franzin und Steven Leverenz erzielten den

2:0-Vorsprung, Jannik Sommer verkürzte kurz vor Schluss. Die Befürchtung

von Trainer Martin Schmidt, dass drei Tage nach dem Derby im Auswärtsspiel

gegen Hessen Kassel ein gewisser Substanzverlust eintreten würde,

war nicht unbegründet. Erstaunlich, wie sich das 05-Team dennoch im Auestadion

präsentierte. Mit vereinten Kräften mühten sich unsere Jungs, die

Nordhessen in Schach zu halten. Bis zur Schlussviertelstunde hielten wir

das Tor gegen den KSV Hessen, der zuvor in vier Heimspielen zehn Punkte

holte, dicht. Doch Sebastian Schmeer versetzte uns dann mit dem 1:0 einen

kleinen Schock. Wir mobilisierten aber alle Kräfte und Dennis Franzin bereitete

uns mit seinem Ausgleichstor in der 82. Minute eine große Freude.

Martin Schmidt war vom Auftritt seiner Elf in Kassel angetan: “Es war eine

Demonstration der großartigen Mentalität, die in der Mannschaft steckt”,

lobte der Trainer nach der Partie.

In Neckarelz hatte unsere U23 am 5. Oktober des vergangenen Jahres die

höchste Saisonniederlage kassiert – 1:4. Vor einer Woche wäre unser 2:0-

Sieg über die Nordbadener fast noch höher ausgefallen: Viermal trafen wir

Latte und Pfosten. “Vor der Pause hätten wir 0:4 zurückliegen können. Die

Mainzer waren uns in allen Belangen voraus, deswegen ist der Sieg von 05

Sturmlauf.

Trotz zahlreicher

Möglichkeiten

ließen die Nullfünfer

75 Minuten

auf den ersten

Treffer gegen

Neckarelz warten.

hochverdient”, bilanzierte Peter Hogen, der Trainer von Neckarelz. In der

Tat: Die Gäste hatten unserer Spielweise kaum etwas entgegenzusetzen

und dennoch dauerte es bis zur 75. Minute, bis uns das 1:0 gelang, das Martin

Schmidt im Geiste durch die Einwechslung von Felix Müller vorbereitete.

Felix, “der Glückliche” brach mit seinem Kopfball den Bann und Dennis

Franzin machte mit seinem vierten Saisontreffer den 2:0-Sieg klar. Bei aller

Freude über den gelungenen Dreierpack bedauern wir, dass Torjäger Petar

Sliskovic wegen eines Meniskusschadens vorerst ausfüllt. Abwehrspieler

Dennis Schmitt beklagt eine Bauchmuskelzerrung und wird ebenfalls pausieren

müssen.

56


IT-Systemhaus

BRAUCHEN SIE EIN SYSTEM, DAS

OHNE UNTERBRECHUNG LÄUFT?

Wir machen IT

UNSERE LÖSUNGEN FÜR IHRE IT

Collaboration

Consulting

Hardware

Mobile Device Management

Rechenzentrum/Hosting

Services/Managed Services

Software Anpassung

Virtualisierung

Die URANO Informationssysteme GmbH ist seit 1990 ein herstellerunabhängiger Anbieter von Hard- und Software sowie IT-Services. Mit über 360 Mitarbeitern an

12 Standorten (Stand 01.03.2014) gilt URANO als strategischer IT-Partner namhafter Unternehmen sowie Öffentlicher Auftraggeber. Copyright by 2014.

Besuchen Sie uns unter: www.URANO.de


GANZ GROSS FEIERN

Die emotionalste Location für Business-Events und private Feiern.

FRAGEN SIE UNS NACH UNSEREN

GÜNSTIGEN TAGUNGSPAUSCHALEN:

TEL. 06131 37550-0

events@coface-arena.de

www.coface-arena.de

Format: 90 x 130

WAREMA Raffstoren

Innovativer

Freiraum

Regelmäßig checken,

beruhigt heizen.

Wir sorgen dafür, dass Sie ruhig schlafen

und noch beruhigter heizen können. Holen

Sie sich den Wartungsvertrag von Ihrem

Heizungsfachbetrieb.

Wartungsvertrag

Buderus

Sonne. Licht. WAREMA.

Autorisierter Fachhändler

Händlereindruck

Jean-Pierre-Jungels-Str. 3a

55126 Mainz-Finthen

Tel.: 06131/3 10 97

Fax: 06131/38 59 58

info@rolladen-Freber.de

http://www.rolladen-Freber.de

Flugplatzstraße 33 a • 55126 Mainz

Tel: 006131/ 31/33 4734 203060 • Fax: und 06131/ 0 31/33 40285 3432

Fax: www.puetz-lehr.de

06131/ 47 50 85

58


Anzeige

Mainz 05 setzt auf Sanuzella ZYM

Bessere Leistung dank starker Abwehrkräfte und schneller Regeneration

Fußball ist eine Ganzjahressportart: Im Sommer wie im Winter Training, Spiele, Leistungstests und Reisen quer durch Deutschland. Da müssen

sich die Spieler hundertprozentig auf ihren Körper verlassen können. Denn konstant hohe Leistung erfordern eine gute Sauerstoffverwertung

durch die Muskelzellen, schelle Regeneration und eine gute Immunabwehr. In diesem Bereich hat der 1. FSV Mainz seit mehreren Saisons Unterstützung

von einem starken Partner. Die Dr. Wolz Zell GmbH sorgt mit hochwertigen Präparaten zur Nahrungsergänzung dafür, dass die Spieler

immer topfit sind – vor allem mit dem Enzym-Hefezell-Produkt Sanuzella ® ZYM sportsline.

Das seit 1969 bestehende Familienunternehmen ist schon seit

vielen Jahren Partner des Spitzensports, denn die qualitativ hochwertigen

Präparate stehen gerade bei Sportlern hoch im Kurs. „Auf diese

Weise fördern wir Hochleistungssportler in mehreren Disziplinen“, berichtet

Geschäftsführer Dr. med. Georg Wolz. Zu den Anwendern gehören

neben Profifußballvereinen wie dem 1. FSV Mainz 05 und dem FC

Ingolstadt beispielsweise der Deutschlandachter, die Langstrecken-Freiwasserschwimmerin

Angela Maurer und Mountain-Bike-Weltmeisterin

Sabine Spitz. Die Sportler setzen aus gutem Grund auf die Unterstützung

durch die hochwertigen Präparate. Dr. Wolz: „Um optimale Leistung zu

bringen, muss sich der Körper nach einer Belastung, wie einer intensiven

Trainingseinheit oder einem anstrengenden Spiel, eigentlich erholen. Oft

ist die Regenerationsphase aber noch nicht abgeschlossen, wenn die

nächste Belastungsprobe ansteht. In einer solchen Situation ist der Körper

anfällig für Infektionen.“ Damit die Profis die fortwährende körperliche

Anstrengung über die gesamte Saison hinweg durchhalten, setzen

sie auf das Präparat Sanuzella ZYM der Dr. Wolz Zell GmbH. Es sorgt

dafür, dass sich die Regenerationszeit verkürzt, indem es die Zellschäden

verringert, die beim Sport entstehen. Dadurch ist der Körper schneller

wieder fit und kann intensiver trainieren. Ergebnis: die Leistungsfähigkeit

wird erhöht.

Regeneration entscheidet über Leistung

„Die Regenerationsphase ist im sportlichen Training für Leistung und

Wohlbefinden entscheidend, wird aber leider oft vernachlässigt und weder

aktiv gestaltet noch richtig unterstützt. Dabei ist es sehr wichtig,

sich nach dem Spiel aber auch nach intensiven Trainingseinheiten entsprechend

zu erholen,“ erläutert Mainz 05-Vereinsarzt Dr. Tobias Nowak

„Gibt man seinem Körper nicht die notwendige Zeit zur Erholung, sind Infektionen,

Verletzungen und Leistungseinbußen vorprogrammiert. Grund

ist die Immunschwächung nach sportlichem Training, das so genannte

‚open window’.“ Sanuzella ® ZYM unterstützt Sportler, indem es eine

optimale Sauerstoffverwertung fördert und oxidativen Stress deutlich

verringert. Darüber hinaus dient Sanuzella ® ZYM der Stärkung des Immunsystems.

Effekte, die sich auch im Breitensport positiv bemerkbar

machen. Das innovative Produkt basiert auf den Enzym-Hefezellen Dr.

Wolz ® , die in einem speziellen biologischen Verfahren hergestellt werden.

Sie enthalten eine Fülle an aktiven Enzymsystemen und biologisch

aktiven Inhaltsstoffen und können so die für Zellschädigungen verantwortlichen

freien Radikalen neutralisieren.

Studie belegt Wirksamkeit

Endgültig überzeugt von Sanuzella ® ZYM sportsline wurden die Verantwortlichen

beim 1. FSV Mainz 05 von den beeindruckenden wissenschaftlichen

Studien. So hat die Universitätsklinik Freiburg festgestellt,

dass sich bei Ausdauersportlern, die sechs Wochen lang Sanuzella ZYM

einnahmen, die Immunwerte verbesserten und sich die Erholungszeit

deutlich verkürzte. Dies ermöglichte den Teilnehmern des Tests intensiveres

Training und steigerte ihre Leistungsfähigkeit. Auch die Muskelzell-

und die Immunzellfunktion hatten sich signifikant verbessert und die

Zellschäden fielen deutlich geringer aus als bei den Probanden, die das

Präparat nicht eingenommen hatten. Viele Spitzensportler, Olympia-Teilnehmer

und Bundesliga-Vereine, aber auch ambitionierte Breitensportler,

wenden daher das Präparat täglich an. Eine 14-Tage-Kur Sanuzella

ZYM kostet Euro 24,80 und ist in Apotheken, Reformhäusern oder im

Onlineshop unter www.wolz.de erhältlich. Weitere Informationen finden

Interessierte unter www.sanuzellazym.de.


Notizen

Zwei Kracher im Oberliga-Endspurt

Während das Bundesligateam der „Meenzer Dynamites“ am heutigen Samstag

spielfrei ist und gespannt auf die anderen Ergebnisse in der Liga wartet, müssen

die Oberliga-Dynamites heute Abend um 19.30 Uhr im Rheinland-Pfalz-Derby gegen

die Damen des VTV Mundenheim ran.

Dieses Spiel ist der erste von zwei Krachern im Meisterschaftsendspurt, bei dem

für das Team von Trainerin Nikoletta Humm noch alles drin ist. Tabellenführer TSV

Kandel und die 05erinnen als Dritter trennen nur zwei Punkte und am 03.05.2014

kommt es um 18 Uhr zum Rückspiel in Kandel. Diese Aufgabe können die 05erinnen

selbstbewusst angehen, wenn sie an das souveräne Hinspiel und den 31:19 Sieg

denken. Es wird jedoch in Kandel ungleich schwerer und es bedarf einer konzentrierten

Leistung des gesamten Teams, um diesen Erfolg zu wiederholen.

Um im Rennen um die Meisterschaft und den Aufstieg zu bleiben, müssen die

05erinnen aber jetzt erst einmal gegen die Mundenheimerinnen bestehen. Das

Team um ein trotz ihres jungen Alters bereits drittligaerfahrenen Duos ist nach dem

bisherigen Saisonverlauf eine kleine Wundertüte, und schwer auszurechnen. Im

Hinspiel bestanden die ersatzgeschwächten 05erinnen diesen Härtetest mit Bravour

und entführten beim 32:26 die Punkte aus Mundenheim. Das wird die Gäste

auf Revanche brennen lassen und im Derby sind natürlich Alle zusätzlich motiviert.

Eine spannende Aufgabe also für unser Team, da sich auf die Unterstützung seiner

bewährten Fankolonie aber auch über jedes neue Gesicht heute Abend in der

Sporthalle der Gustav-Stresemann-Ring Wirtschaftsschule, Hechtsheimer Straße

freut – Also auf geht´s … warum nicht nach dem Abpfiff gegen Nürnberg noch mal

ein weiteres Spiel der 05er-Familie anschauen.

Klimafreundlich anreisen lohnt sich!

MISSI N

Im Rahmen unserer Initiative „Mission Klimaverteidiger – 05er für den Klimaschutz“

lohnt sich für die Fans von Mainz 05 auch bei Heimspielen eine klimafreundliche

Anreise. Zum Spiel gegen Werder Bremen kamen Ulrike und Gottfried

Erndl sowie Jörg Martin und Andreas Apel mit dem Fahrrad. Zur Belohnung durften

sie die Bundesliga-Partie vom VIP-Bereich aus genießen. Dirk Meyer und Ernst-

KLIMA-

VERTEIDIGER

Catrein Stumpf wurden mit Gutscheinen der Deutschen Bahn, Henri Mohr und Willi

Schäfer mit Fanshop-Gutscheinen – gesponsert von der Höhne-Grass GmbH – für

ihre klimafreundliche Anreise belohnt.

Weitere Informationen: www.mission-klimaverteidiger.de

05er Fußballschule – Trainieren wie ein Profi!

05er-Fußballschul-Termine im Frühjahr und Sommer 2014:

WO?

WANN?

WO?

WANN?

JFC Eintr. Feldberg 30.05. – 01.06. EFC Kronberg 01.08. – 03.08.

SG Heinebach 11.07.–13.07. SG 03 Harxheim 18.08. – 20.08.

TSV Emmelshausen 18.07. – 20.07. SG Hüffelsheim 22.08. – 24.08.

TSV Nüdlingen 25.07. – 27.07. TuS Hahn 26.08. – 29.08.

FV Flonheim 28.07. – 30.07. TSV Zornheim 01.09. – 04.09.

Melde dich jetzt für ein Fußballcamp in einem unserer Austragungsverein an.

Christof Babatz und sein Team freuen sich auf dich!

Alle weiteren Infos zur 05er Fußballschule und zur Anmeldung findest du auf

unserer Homepage www.mainz05.de unter der Rubrik „Engagement“.

Die Partner der 05er Fußballschule

60


www.big-fm.de

www.facebook.com/RadiobigFM

„LIEBER VERLIER

ICH EINEN ZAHN

ALS MEIN GESICHT.“

DU HÖRST UNS. UND WIR HÖREN DICH.


Notizen

> Bitte genauestens überprüfen! Druckfehler können nach Freigabe nicht mehr beanstandet werden.

Jubiläumsgeburtstage 13.04. bis 26.04.2014

Fragen

oder Anregungen?

13.04.: Jonas Strunk (18), Angela Kunz (30), Karolin

Thurm (50)

14.04.: Chiara Seminerio (18), Maximilian Doll

(20), Florian Eick (20), Sabine Herzmann (40),

Annette Wagner-Dautermann (50), Gunter Fauk

(50), Jörg Kutsch (50), Mechthild Jantz (60)

15.04.: Jannik Huth (20), Christine Neubeck (30),

Marie Teufel (30), Ralf Beauchez (30), Sebastian Zink

(30), Thomas-M. von Zelewski (50), Uwe Malkmus (50)

16.04.: Giulia Hagner (20), Daniel Rosar (30), Udo Herberg (40), Norbert Jertz

(70), Günter Will (75)

17.04.: Benjamin Tölch (20), Stefanie Kovacs (50), Friedrich Kirchbaum (70),

Gerhard Hübel (75), Helmut Heinzmann (80), Anne Hofmann (85)

18.04.: Tom Schmitt (18), Alexander Kawa (50)

19.04.: Silke Krieger (40), Ralf Schmitt (50), Uwe Abel (50), Bernd Schuch (50)

20.04.: Felix Imhoff (40), Reinhard Schmitt (50), Hans-Jürgen Fahlisch (60)

21.04.: Daniel Kmoch (18), Germar Friedrich (40), Filippo Laisa (40), Inge Guse-

Bungert (50), Joerg Sacher (50), Wolfgang Reeh (50), Horst Breyvogel (75)

22.04.: Noemi Kober (18), Julian Stroscher (20), Marco Fries (30), Annette

Kontaktieren Sie uns.

E-Mail:

mitgliederservice@mainz05.de

Telefon:

06131 / 37 550 987

UNSER WICHTIGSTER

NEUZUGANG?

DER BIST DU!

> JETZT NULLFÜNFER WERDEN:

mitgliederservice@mainz05.de

www.mainz05.de

„MEIN HERZ SCHLÄGT IM NULLFÜNFER-TAKT!“

Holzan (50), Silvia Ringshausen (50)

23.04.: Johanna Huth (60), Claus Schreiner (60), Ursula Pullmann (70), Bruno

Dinter (75)

24.04.: Jennifer Haubrich (30), Guido Philippi (50), Markus Arnolds (50),

Ottmar Schwinn (60)

25.04.: Michaela Neufurth (30), Mark Zenke (40), Paul Faß (50), Andreas Kup

(50), Jürgen Schauer (60), Helga Eppstein (75)

26.04.: Klara Traub (18), Silas Röder (18), Dennis Kopiec (20)

Lesespaß für die 4. Klasse!

David trainiert im Juniorteam

vom 1. FSV Mainz 05

und möchte unbedingt ein

so erfolgreicher Stürmer wie

Shawn Parker werden und irgendwann in der Profimannschaft spielen.

Gar nicht so einfach, wie der 10-Jährige feststellen muss. – Mitreißend

wird die Geschichte von dem Nachwuchsspieler und seinem heimlichen

Fan Laura erzählt.

Die Lektüre verbindet Inhalte der Mobilitätsbildung und Radfahraus-

ACHTUNG: Je nach Bedruckstoff können Farbabweichungen entstehen!

Es empfiehlt sich daher, neben der Angabe von bildung Referenzfarbtönen mit den in PANTONE Themen oder HKS, Fußball, das Motiv Freund-

andrucken zu lassen. Dies kan

schaft, Familie & Soziales!

Lektüre | 164 Seiten | Best.-Nr. 19224 | ab

1 Stk. 6,00 €, ab 20 Stk. 4,92 € inkl. MwSt.

Zu bestellen im Online-Shop

von Mainz05 oder über

www.vogel-bildung.de

facebook.com/05.Nachwuchs

Aktuelle News und Infos

von unserem Nachwuchs

ANZEIGE

Unser Tipp für das

heutige Spiel:

1. FSV Mainz 05 : 1. FC Nürnberg

4:0

Der offizielle Lieferant unserer 05er, auch immer in Ihrer Nähe

Hauptpost im Hauptbahnhof Römerpassage

62


Haupt- und

Trikot-Sponsor

Infos: www.mainz05.de


Engagement – 05er Classics

Die 05er Classics zu Gast

bei den Stadtwerken Mainz AG

Danach ging es für die

interessierten Teilnehmer

zurück nach Mainz

zum Gelände der MVG,

die als Tochterunternehmen

der SWM-Gruppe

mit insgesamt 137 Bussen

und 39 Straßenbahnen

herausragende

Arbeit leistet.

Nach einer Mittagspause

mit einer kleinen

Auf unsere 05er Classics wartete mal wieder

ein aufregender Tag. Knapp 35 Mitglieder

hatten die Möglichkeit an einer Betriebsführung

durch die Stadtwerke Mainz AG (SWM)

teilzunehmen.

Vom Mainzer Hauptbahnhof ging es mit dem

Bus zunächst einmal nach Eich zu einem der

Wasserwerke der SWM-Gruppe. Auf der

Fahrt dorthin begrüßte Klaus-Dieter Müller

vom Besucherdienst der Stadtwerke die

Gruppe. Er erklärte dabei die Notwendigkeit

solcher Führungen. „Viele Dinge nimmt man

Stärkung in der Kantine der SWM-Gruppe

ging es für die 05er Classics

weiter zu den Hafenanlagen

der Stadtwerke.

Als letzter Programmpunkt

des Ausflugs stand dann

noch eine Fahrt zum Klärwerk

in Mombach auf dem

Plan. Die Teilnehmer bekamen

dort vom Rechen bis

zum Nachklärbecken alles

zu sehen.

als selbstverständlich“, so Müller und das Nach diesem ereignisreichen

gelte vor allem für Wasser.

Tag ging es dann

C

Die

C

lassics

er

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

präsentiert von PROCON

E-Mail: 05er-classics@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

mit dem Bus zurück zum Treffpunkt. Klaus-

Dieter Müller verabschiedete sich von seinen

Zuhörern und erhielt dabei einen kräftigen

Applaus, womit der Ausflug sein Ende gefunden

hat.

05er Classics übten sich in Boule

Für unsere 05er Classics hieß es in dieser

Woche Sportschuhe an und ab auf das Trainingsgelände

der Mainzer am Bruchwegstadion.

Doch dort trafen sich die sportbegeisterten

05-Fans nicht etwa zum Fußball

spielen, sondern zum Boule.

Unter der Leitung von Jörg Reppel und Horst

Saalwächter lernten die Sportinteressierten

zunächst etwas über die richtige Wurftechnik.

Nach zahlreichen Versuchen tasteten

sich die Werfer immer näher an das

„Schweinchen“ heran und stellten für sich

fest, dass ein verstecktes

Talent in ihnen schlummerte.

Nach einigen Runden des

Übens ging es dann ans

richtige Spielen. Dabei

boten sich die Teilnehmer

knallharte Duelle bei denen

es am Ende um Millimeter

ging. Nach der Trainingseinheit schmiedeten

unsere ambitionierten 05er Classics dann

Pläne für die Zukunft. Ein regelmäßiges Treffen

ist dabei in Planung.

Wir werden sehen, was wir noch von unseren

Talenten hören werden.

64


Engagement – 05er Klassenzimmer

Berufe und Karriere im Sportbereich

Christopher Blümlein referiert an der

Gutenbergschule in Wiesbaden

Eine Affinität für Sport und das Abitur fast in

der Tasche – doch was lässt sich damit nach der

Schule alles anfangen?

Christopher Blümlein, Geschäftsführer Finanzen/Controlling

bei Mainz 05, besuchte die

Gutenbergschule in Wiesbaden,

um genau darüber zu

referieren.

„Den Weg für den ihr euch

nach dem Abitur entscheidet,

werdet ihr wohl auch sehr

lange beschreiten. Man sollte

sich deshalb ausführlich Gedanken

darüber machen, welchen

Weg man gehen möchte

und was einem fürs spätere

Berufsleben wichtig ist“, so Christopher Blümlein

zu den 24 Schülerinnen und Schülern des

Sport-Leistungskurses der 12. Klassen.

Im Dialog mit dem Gastreferenten erfuhren die

interessierten Schüler, dass nicht nur Spieler

und Trainer in einem Profi-Fußballverein beschäftigt

sind. Vom Arzt über den Buchhalter bis

hin zum Sicherheitsbeauftragten sind diverse

Kontakt Telefon: 06131-37550-37

E-Mail: kathrin.barth@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Berufsgruppen mit verschiedenen Qualifikationen,

auch bei Mainz 05, vertreten.

Zum Abschluss der Präsentation gab Christopher

Blümlein dann noch einige einprägende Worte

mit auf den Weg: „Ganz wichtig ist es sich klar

zu werden: Was kann ich? Worin bin ich gut und

was macht mir Spaß? Denn was ihr gerne macht,

das macht ihr automatisch besser!“

Workshop gegen Rassismus

Fünfte Klassen der Kaiserpfalz-

Realschule plus Ingelheim zeigten

Rassismus die Rote Karte

In einer dreitägigen Veranstaltung im Rahmen

eines Workshops des Vereins Show Racism

th Red Card-Deutschland e.V. lernten die drei

fünften Klassen der Kaiserpfalz-Realschule

plus Ingelheim in der Coface Arena die Begriffe

Rassismus, Diskriminierung und Vorurteile

kennen.

Die Kinder sollten dabei beispielsweise anhand

von Bildern von zwei Gesichtern auf die

Herkunft und die Hobbys der abgebildeten

Personen schließen. Dabei hatten die

Kinder auf völlig falsche Dinge geschlossen

und stellten für sich fest,

dass sie das nur aufgrund von Vorurteilen

getan hatten.

In kleinen Gruppen sollten die Schüler

dann verschiedene Gründe für Vorurteile

und die möglichen Folgen dieser

erarbeiten. Ein Mädchen nannte dabei

Vorurteile aufgrund der Familienverhältnisse.

„Wenn die Eltern so sind, dann sind die

Kinder auch so“, erklärte die Schülerin.

Danach ging es für die Schüler mit einem Film

über Rassismus in der englischen Fußballliga

weiter. In diesem wurde ein ausländischer

Spieler von den eigenen Fans fremdenfeind-

lich beschimpft und überlegte sogar, den Platz

zu verlassen.

Zu dieser Situation sollten die Schüler dann

im Rahmen eines Rollenspiels eine Pressekonferenz

halten. Ein Schüler kam dabei zu dem

passenden Schluss: „Wir sind doch alle gleich,

egal wo wir herkommen oder welche Kultur

wir haben, wir sind doch alle Menschen!“.

Am Ende des Tages folgte für zwei der Klassen

dann nach den vielen Eindrücken und Erkenntnissen

eine wohlverdiente Stadionführung

durch die Heimspielstätte unserer 05er.

Die Partner des 05er Klassenzimmers:

65


Engagement – 05er Klassenzimmer

Schulsport

in der URANO Soccerhalle

„Wir bräuchten

auch so einen

Platz bei uns in

der Schule“, war die erste Reaktion eines Schülers

nachdem er ein paar Bälle in der URANO Soccerhalle

gespielt hatte. Das dachten sich wohl auch

seine Mitschüler des 11er-Sportkurses der Alfred-

Delp-Schule aus Hargesheim, die mit vollstem

Engagement ihr Fußballkönnen in der URANO Soccerhalle

zeigten.

Die außergewöhnliche Sportstunde wurde von

URANO, dem IT-Partner der 05er, ermöglicht und

von Ex-05-Profi Christof Babatz durchgeführt.

Einer der Schwerpunkte des Trainings lag auf

direkten und indirekten Pässen. „Saubere und

temperierte Pässe zu euren Mitspielern sind dabei

gefragt, die Tornetze kaputt schießen könnt ihr

später noch“, so der Trainingsleiter der 05er Fußballschule.

Kontakt Telefon: 06131-37550-37

E-Mail: kathrin.barth@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

Anschließend folgten noch Lauf- und Dribbelübungen,

bevor die Schüler sich in einem kleinen

Vier-Mannschaften-Turnier voll und ganz auspowern

konnten.

Die Partner des 05er Klassenzimmers:

Engagement – 05er KidsClub

05er erhaschten einen Blick hinter

die Kulissen einer Bank

05er KidsClub zu Gast in der Sparkasse Mainz

Erfahren wie es hinter den Kulissen einer Bank aussieht:

Das war schon immer der Traum von 15 Mitgliedern

des 05er KidsClubs. Die Sparkasse Mainz

lud dazu ein, etwas über die Geschichte des Geldes,

die Aufgaben ihrer Mitarbeiter und die Sicherung

einer Bank zu erfahren. Viele der Kinder waren

schon des Öfteren mit ihren Eltern in einer Bank,

doch Einiges konnten sie nicht so ganz verstehen.

Dazu gehörten beispielsweise die Geldautomaten.

Diese konnten die kleinen 05er an diesem Morgen

einmal ganz genau betrachten. Zudem konnten sich

die Kinder nicht vorstellen, welche Aufgaben die

Mitarbeiter einer Bank zu erledigen haben. Auch

diese Frage wurde den wissbegierigen 05-Fans

beantwortet.

Besonders interessierten die Kleinen sich jedoch

für das Thema Bankraub. Aus vielen verschiedenen

Filmszenen hatten die Kinder schon ein bestimmtes

Bild zu diesem Thema, doch nun konnten sie aus

erster Hand Informationen darüber erhalten. „Gab

Kontakt Telefon: 06131-37550-19

E-Mail: 05er-kidsclub@mainz05.de

Internet: www.mainz05.de unter

der Rubrik „Engagement”

es hier schon einmal einen Bankraub?“ war nur eine

der vielen Fragen unserer kleinen 05er.

Nach diesem lehrreichen Event können wir uns

sicher sein, dass die 15 Mitglieder des 05er KidsClubs

selbst ihren Eltern noch einiges über ihre

eigene Bank erzählen können.

66


14. Juni 2014

Jahrgang 2005

15. Juni 2014

Jahrgang 2006

URANO-MINI-KICKER-TAGE 2014

Offizielle Sichtungstage im Nachwuchsleistungszentrum der 05er

Auf dem Vereinsgelände am Bruchwegstadion (Kunstrasen)/Dr.-Martin-Luther-King-Weg

Teilnahmebedingungen und Anmeldung bis zum 27. Mai 2014 unter:

www.aktion.mainz05.de/minimainzer

Mit freundlicher Unterstützung von


PM

05ER LOGENPARTNER SAISON 2013/2014

Autohaus Karl + Co. GmbH & Co. KG

print meister.de

schnell und einfach drucken


Guido Schäfer, 48, absolvierte in den

80ern und 90ern 177 Zweitliga- und

115 Oberliga-Spiele für die 05er.

Heute arbeitet er als Redakteur bei

der Leipziger Volkszeitung.

Mainz 05 in der ersten Liga – na und? Manche vergessen, dass diese

Nummer in einer 200000-Einwohner-Stadt eine besondere ist und

bleibt.

Bundesliga, Traum und Alptraum. Die unmittelbar Beteiligten wachen

noch heute nächtens auf und haben das Jahr 2002, das finale Spiel

bei Union Berlin vor Augen.

Uns reicht ein Punkt, um im Fernduell mit Bochum aufzusteigen. Die

Berliner Spieler und Fans sind Hass erfüllt, rennen, grätschen, brüllen

Mainz nieder. Im Vorfeld der Partie hat ein Berliner Journalist

eine vermeintliche Kloppo-Einschätzung über Union in die Welt gesetzt.

Tenor: Union sei begrenzt, spiele nur weite und hohe Bälle. Hat

Klopp nie gesagt.

Mainz verliert, Bochum steigt auf. Auf dem Weg zum Bus müssen

wir (ich war als Ex-Spieler und Fan mittenmang) durch einen Spalier

geifernder Union-Fans. Dimo Wache ist Torwart, gelernter Metzger

und auf 180. Dimo verpasst einem der Krakeeler eine rechte Gerade.

Der fällt um - Knockout. Ein verdienter.

Wir gießen uns im Hotel einen hinter die Binde, ich wache morgens

neben Stephan Kuhnert auf. Kopf wie eine Würfelbude, grauenvolle

Vergegenwärtigung des Unfassbaren.

Konnte es im Fußball Schlimmers geben? Aber ja doch. 2003, in

Braunschweig.

Heute fightet der 1. FC Nürnberg beim Fast-Europa-League-Teilnehmer

Mainz 05 um die Bundesliga. Zur Erinnerung: Der Club war 2007

DFB-Pokalsieger, spielte international, wähnte sich endgültig raus

aus dem Existenzkampf.

Nein, die 1. Liga ist nicht gottgegeben, eben nicht normal.

69


Scharfe Flanke

Die nächsten Termine

26

27

28

• Buli: 05 - 1. FC Nürnberg (15.30, Coface Arena)

• RL Südwest: Eintracht Trier - 05 II (14.00)

• U19-Buli: 05 - Bayern München (11.00, Bruchweg)

• U15-Testspiel: SV Darmstadt 98 II - 05 II (11.00)

• 35. Geburtstag Nikolce Noveski

von Claus Höfling

Es muss an dieser Stelle leider wieder über die Fußball-Zuschauer

gesprochen werden. Sogenannte „Fans“ erweisen sich wieder als

unbelehrbar und sorgen für Ärger.

Neue Hiobsbotschaft kommt via Statistik zum vergangenen Spieltag

der Fußball Bundesliga: Laut KICKER hatten die Begegnung des 30.

Spieltages mit 377.378 Zuschauern eine Stadionauslastung von

98%. Das ist deutlich mehr als ertragen werden kann. Diesen

Skandal gilt es jetzt, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln

aufzuarbeiten.

Rückblick: Bereits Anfang April hatte der Trainer des FC Bayern

München, Josep Guardiola, darauf hingewiesen, dass die

Bundesliga aus Sicht seines Vereins „vorbei“ sei. Trotzdem konnten

in den vergangenen Wochen einige Unverbesserliche nicht daran

gehindert werden, sich, teilweise sogar auf legale Weise,

Eintrittskarten für noch pro forma ausgespielte Bundesliga-Begegnungen

zu besorgen. Nicht einmal die Münchner selbst konnten

dem Einhalt gebieten und mussten eine Auslastung von 100%

zugeben. Selbst in Mainz, einer intellektuellen Hochburg von

Feingeistern (Ausnahme Fastnacht) hat eine 99%-ige Auslastung für

Depressionen gesorgt. Lediglich in Sinsheim gibt es Hoffnung durch

Hoffenheim und die Gäste des Blockbusters Augsburg. Die 88%-ige

(und damit geringste Auslastung) deutet zumindest darauf hin, dass

dort bei den Beteiligten die Einsicht eingekehrt ist, vernünftigeren

Beschäftigungen nachzugehen, wie etwa Auto putzen, den Kindern

bei den Hausaufgaben helfen oder eine Bank überfallen.

Weitere Missachtungen von klaren Ansagen des Herrn Guardiola

sollten auch von DFB und DFL mit mehr Mut sanktioniert werden.

Stadionverbote oder zumindest Stadionwürstchenverbote wären

denkbar. Parallel forscht ein Expertengremium nach Gründen,

weswegen immer noch Zuschauer zu diesem Zeitpunkt, da die

Meisterschaft doch entschieden ist, in die Fußball-Tempel pilgern.

Eine vorbereitende AG hat da bereits mit Schlagworten wie

„Abstiegskampf“ und „Europapokalplätze“ einige Indizien

herausgearbeitet.

(alle Kolumnen auch auf www.fussball-kolumne.de)

29

30

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

• U17-Buli: 05 - VfB Stuttgart (13.00, Nieder-Olm)

• U13-Landesliga: TSV Schott Mainz - 05 (11.00)

• Buli: Bor. Mönchengladbach - 05 (15.30)

• U15-RL: 05 - TuS Koblenz (14.30)

• Haba, 2. Liga: TSG Ober-Eschbach - 05-Frauen (19.45)

• RL Südwest: 05 II - 1. FC Kaiserslautern II (14.00)

• U19-Buli: TSV 1860 München - 05 (10.30)

• U17-Buli: 05 - FC Ingolstadt 04 (11.00)

• U17-RL: JFG Schaumberg-Prims - 05 II (13.00)

• U13-Testspiel: 05 - SV Wehen (13.00)

• Buli: 05 - Hamburger SV (15.30, Coface Arena)

• RL Südwest: SC Pfullendorf - 05 II (14.00)

• U15-RL: JFG Saar-Halberg - 05 (14.30)

• Haba, 2. Liga: 05-Frauen - Neckarsulmer SU (19.30, GSW)

• Buli: Astoria Walldorf - 05 (13.00)

• U15-RL: 05 II - TuS Koblenz (13.00)

70


ENTEGA IST MEINS.

UND MAINZ.

Ökostrom geht günstiger – 05er-Fans

nutzen den Heimvorteil.

Günstig für Sie. Gut fürs Klima. Als Energieversorger vor Ort bieten wir allen Mainzern CO 2 - und

atomstromfrei erzeugten Ökostrom zu dauerhaft günstigen Preisen – z. B. mit unserem Ökostrom

online für Mainz. Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Besuchen Sie uns im ENTEGA Point,

Seppel-Glückert-Passage 1 in Mainz.

Heimvorteil nutzen und wechseln!

0800 7800 222 05 (kostenfreie Servicenummer)

entega.de/online

entega.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine