12.05.2017 Aufrufe

pfarrei-magazin PFINGSTEN 2017

Pfarrmagazin der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser in Münster 2017. Hier sind alle Kontaktdaten neu für Sie zusammengefasst und aktuellen Infos zur Pfarrei ergänzt worden.

Pfarrmagazin der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser in Münster 2017. Hier sind alle Kontaktdaten neu für Sie zusammengefasst und aktuellen Infos zur Pfarrei ergänzt worden.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

WIR<br />

ALLE<br />

in liebfrauenüberwasser<br />

katholische <strong>pfarrei</strong><br />

liebfrauen-überwasser münster<br />

AUSGABE <strong>PFINGSTEN</strong> <strong>2017</strong><br />

#ansprechbar


Detail aus dem Kirchenfenster über dem Eingang<br />

zur Sakristei in der Kirche Liebfrauen-Überwasser


gRUßwORT<br />

liebe gemeindemitglieder,<br />

frage 100 Katholiken: „Was ist das Wichtigste in der katholischen Kirche?“<br />

Und sie werden dir antworten: „Natürlich die Heilige Messe!“<br />

Frage dann 100 Katholiken: „Was ist das Wichtigste in der Messe?“<br />

Und sie werden dir antworten: „Das ist natürlich die Wandlung!“<br />

Aber sage 100 Katholiken: „Das Wichtigste in der katholischen Kirche, das ist dann ja die WANDLUNG!“ Dann<br />

werden sie dir sagen: „Um Gottes Willen: NEIN! Es soll alles so bleiben, wie es ist!“<br />

„Es soll alles so bleiben, wie es ist!“ – Auch bei uns in der fusionierten Pfarrei Liebfrauen-Überwasser mit ihren<br />

fast 21.000 Katholiken und ihren vier ehemaligen Pfarrkirchen als Kirchorten, mit dem Kapuzinerkloster und der<br />

Kapelle im Altenheim St. Elisabeth als weiteren Orten täglicher Eucharistie, mit ihren etwa 1000 sonntäglichen<br />

Gottesdienstbesuchern und ihren mehr als 3000 in Gruppen, Gruppierungen, Gremien und Verbänden engagierten<br />

Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, mit ihren 4 Pfarr- und Gemeindezentren, den 4 Pfarrbüros,<br />

den 6 Tageseinrichtungen für Kinder, den 3 Büchereien, den 2 Sozialbüros, den Kleiderkammern und den mehr<br />

als 120 hauptamtlich Mitarbeitenden ist dieser Wunsch und dieses Votum in den letzten Jahren immer wieder<br />

zu hören gewesen.<br />

Zweimal wurden ganz verschiedene Gemeinden zusammengeführt und müssen seit 2014 bei aller Unterschiedlichkeit<br />

in Größe, Altersstruktur, Sozialraum und kirchlicher Sozialisation ihrer Gemeindemitglieder den<br />

Glaubensweg in die Zukunft gemeinsam gehen. Und doch – allem Demographiewandel, aller Heterogenität,<br />

den sinkenden Gottesdienstbesucherzahlen und der rasant ansteigenden kirchlichen Entfremdung zum Trotz,<br />

immer noch werden Stimmen laut, die fordern: „Es soll alles so bleiben, wie es ist!“<br />

„Was aber soll eigentlich bleiben, wie es ist?“ – „Kann alles so bleiben, wie es ist?“ – „Darf alles so bleiben, wie<br />

es ist?“ Auf dem Hintergrund dieser Fragen wird seit mehr als einem Jahr der lokale Pastoralplan erarbeitet – ein<br />

zeitaufwendiges, ein mühseliges und kräftezehrendes Projekt, das in der vorliegenden Ausgabe unseres „Magazins“<br />

in mehreren Beiträgen vorgestellt wird. Daneben bietet das „Magazin“, wie gewohnt, einen Überblick über<br />

die vielfältigen Aktivitäten in unserer Pfarrei mit Namen, Orten, Adressen, Terminen und AnsprechpartnerInnen.<br />

Wir feiern in diesen Tagen Pfingsten, das Geburtsfest der Kirche. Es ist das Fest des hl. Geistes, der Menschen<br />

befreit, aufrichtet und herausführt aus aller Enge und Verschlossenheit. Es ist das Fest der Veränderung und des<br />

Aufbruchs, weil Gottes Geist die Menschen befähigt, aus festgefahrenen Denkmustern auszubrechen, Gräben<br />

im Denken zu überwinden, sich füreinander zu interessieren und aufeinander zuzugehen. Es ist das Fest der<br />

Verkündigung von Gottes Liebe, die alle Grenzen sprengt, Ängste überwindet und wirkliches Leben schenkt.<br />

Pfingsten ist das Fest einer den Menschen zugewandten Kirche, die wirklich Kirche Jesu Christi ist und eine<br />

von Gottes Geist geführte „Kirche auf dem Weg“.<br />

Dr. Hans-Werner Dierkes | Pfarrer<br />

seite<br />

3


iNHALT<br />

grußwort 2<br />

team der hauptamtlichen 6<br />

thema<br />

pastoralplan 10<br />

aktuelle aktionen 16<br />

gremien<br />

//<strong>pfarrei</strong>rat 18<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss öffentlichkeit 19<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss katechese 20<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss liturgie+musik 20<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss verkündigung 20<br />

//gemeindeausschüsse 21<br />

//kirchenvorstand 24<br />

sakramente<br />

//taufen 25<br />

//erstkommunion 26<br />

//firmung 27<br />

//krankenkommunion und<br />

krankensalbung 28<br />

//hochzeit und ehejubiläen 29<br />

//wiederaufnahme 30<br />

// buße und beichte 31<br />

//todesfall 31<br />

seite<br />

4<br />

inhalt<br />

gottesdienste<br />

//gottesdienstzeiten 32<br />

//gottesdienste für familien 34<br />

//sehnsucher gottesdienste 35<br />

//koreanischsprachige gottesdienste 36<br />

liturgie+musik<br />

//AK liturgie 36<br />

//wortgottesdienstkreis 37<br />

//AltarNative 37<br />

//AK ökumene | nienberge 37<br />

verkündigung<br />

//bibelkreise 38<br />

//KiBiTa – ökumenischer kinderbibeltag 38<br />

chöre<br />

//kinder- und jugendchöre 39<br />

//kirchenchor überwasser 40<br />

//vokalkreis st. michael 40<br />

//jugendmusikkreis 41


iNHALT<br />

//chor cantabile 41<br />

//vocale female 42<br />

//bläsergruppe st. sebastian 42<br />

gemeinschaft<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss jugend 43<br />

//terminübersicht jugend 43<br />

//offener treff | innenstadt 44<br />

//„jugi“ | nienberge 44<br />

//café welcome 45<br />

//ferienspiele | gievenbeck 46<br />

//ferienfreizeiten 47<br />

//messdiener 48<br />

//kjg | liebfrauen-überwasser 51<br />

//kljb | nienberge 51<br />

//rock am turm | nienberge 52<br />

//breakdance-crew | nienberge 53<br />

//AK jugend | nienberge 53<br />

//transpani e.V. 53<br />

//dpsg st. michael 54<br />

//freundeskreis dpsg st. michael 54<br />

gruppen<br />

//AK familie+partnerschaft 55<br />

//familienkreise 55<br />

//elterntreff | nienberge 56<br />

//djk sc nienberge 56<br />

//kolpingfamilie | nienberge 57<br />

//mittwochstreff | gievenbeck 57<br />

//rundum50 | innenstadt + gievenbeck 57<br />

//landfrauen | gievenbeck + nienberge 58<br />

//kfd 59<br />

//ökumenischer frauenkreis | st. theresia 60<br />

//AK offene gemeinde | nienberge 60<br />

//runder tisch der frauen in st. theresia 61<br />

//männerfahrt 62<br />

//liturgischer tanzkreis | gievenbeck 62<br />

//senioren st. michael 62<br />

//senioren st. sebastian 63<br />

//ökumenischer seniorenkreis | nienberge 63<br />

//strickkreis 64<br />

//mittagstisch seniorInnen | nienberge 64<br />

//senioren liebfrauen-überwasser 65<br />

//begräbnisverein liebfrauen-überwasser 66<br />

//schützen 66<br />

diakonie+soziales<br />

//sozialbüros 69<br />

//von mensch zu mensch 70<br />

//bedürftigenstiftung st. theresia 71<br />

//centro arche noah (Kleiderkammer) 71<br />

//AK caritas 72<br />

//elisabethkonferenz 72<br />

//vinzenzkonferenz 73<br />

WIR in nachbarschaft<br />

//inteegra – cafezeit in st. michael 74<br />

//teestube | nienberge 74<br />

//marktkaffee | nienberge 75<br />

//trauercafe | nienberge 75<br />

//besuchsdienst neubürger | nienberge 76<br />

//krankenhausbesuchsdienst | nienberge 76<br />

//männerbesuchsdienst | nienberge 76<br />

//landwirtschaftlicher ortsverband<br />

nienberge-gievenbeck 77<br />

//kirchgarten st. theresia 77<br />

WIR in einer welt<br />

//sternsinger 78<br />

//flüchtlingshilfe | gievenbeck-sentrup 79<br />

//interkultureller AK | nienberge 79<br />

//pax christi | nienberge 80<br />

//café oriental | nienberge 80<br />

//tushanang | ökumen. eine-welt-gruppe<br />

gievenbeck 80<br />

//eine-welt-kreise 81<br />

//teilen und helfen | st. theresia 82<br />

//AK brasilien st. sebastian 82<br />

//partnerschaftskomitee –<br />

partnergemeinde GHANA 83<br />

//kooperation: foodtruck elbén 83<br />

einrichtungen<br />

//verbundleitung 84<br />

//familienzentrum 84<br />

//kindertageseinrichtungen 85<br />

//pädagogische arbeitskreise 87<br />

//büchereien 88<br />

//haus der familie | münster 91<br />

//kath. bildungsforum im stadtdekanat<br />

münster | zweigstelle nienberge 91<br />

//kapuzinerkloster 92<br />

//altenheim st. elisabeth 92<br />

//franziskanerinnen an überwasser 93<br />

//bildungshaus mariengrund 93<br />

impressum 94<br />

seite<br />

5


tEAM<br />

Pfarrer<br />

Dr. Hans-Werner Dierkes<br />

0251/ 86 54 0<br />

dierkes@<br />

liebfrauen-muenster.de<br />

Kaplan<br />

Raja Mandala<br />

0151/ 71 66 96 96<br />

veilankanniraja@gmail.com<br />

Pastor<br />

Daniel Zele<br />

02533/ 93 15 12<br />

zele@<br />

liebfrauen-muenster.de<br />

Subsidiar<br />

Pfr. Dr.<br />

Thomas Holznienkemper<br />

0251/ 84 93 15 7<br />

thnk.ms@t-online.de<br />

Pastor<br />

Pfr. Thomas Obermeyer<br />

0251/ 86 90 42<br />

th.obermeyer@t-online.de<br />

Subsidiar<br />

Generalvikar<br />

Norbert Kleyboldt<br />

0251/ 49 52 44<br />

becks@<br />

bistum-muenster.de<br />

Pastor<br />

Dr. Ferdinand Schumacher<br />

0251/ 81 72 8<br />

fahschumacher@gmx.de<br />

Emeriti<br />

Prof. Dr. Arnold Angenendt<br />

Pfr. Godehard Schilgen<br />

team<br />

seite<br />

6<br />

Kapuziner<br />

Br. Harald Weber<br />

0251/ 92 76 - 0<br />

harald.weber@<br />

kapuziner.org<br />

Diakon<br />

Markus Mischendahl<br />

mischendahl@liebfrauenmuenster.de


tEAM<br />

Diakon<br />

Prof. Dr. Gereon Heuft<br />

gereon.heuft@ukmuenster.<br />

de<br />

Pastoralreferentin<br />

Anne Bußmann<br />

0251/ 38 42 206-33<br />

bussmann@liebfrauenmuenster.de<br />

Diakon<br />

Prof. Dr. Thomas Reker<br />

treker@t-online.de<br />

Pastoralreferentin<br />

Stephanie Heckenkamp-Grohs<br />

0251/ 49 51 56 06<br />

heckenkamp-grohs@<br />

liebfrauen-muenster.de<br />

Diakon<br />

Thomas Mayr<br />

thomas@t-mayr.de<br />

Pastoralreferent<br />

Lars Stuhrbaum<br />

0251/ 86 67 05<br />

stuhrbaum@liebfrauenmuenster.de<br />

Diakon<br />

Prof. Dr. Otmar Schober<br />

otmar.schober@web.de<br />

Pastoralreferentin<br />

im Altenheim St. Elisabeth<br />

Sr. Moneka Zielaskowski<br />

0251/ 87 14 95 47<br />

sr.moneka@s-ms.org<br />

Diakon<br />

Ralf Ellwardt<br />

ralf@ellwardt.net<br />

Pastoralassistentin<br />

Joanna Krafczyk<br />

joannakrafczyk@web.de<br />

Diakon im Hauptamt<br />

Pastoralreferent<br />

Reinhard Kemper<br />

02533/ 93 15 16<br />

stsebastian-nienberge@<br />

bistum-muenster.de<br />

Pastoralassistentin<br />

Sr. Stephanie Pandur<br />

0251/ 86 54 0<br />

stephanie.pandur@yahoo.com<br />

seite<br />

7


tEAM<br />

Pastorale<br />

Mitarbeiterin<br />

Margarete Jöhren<br />

0251/ 86 54 0<br />

margarete.joehren@icloud.com<br />

Kirchenmusiker<br />

Friedhelm Bruns<br />

brunsfriedhelm@web.de<br />

Sozialarbeiter<br />

Tobias Holtmann<br />

02533/ 93 15 17<br />

holtmann@<br />

sebastian-nienberge.de<br />

Kirchenmusikerin<br />

Ruth Lüttmann<br />

ruthluettmann@googlemail.com<br />

Verwaltungsreferentin<br />

Barbara Tietz<br />

0251/ 38 42 206-22<br />

tietz@bistum-muenster.de<br />

//SEKRETARIAT<br />

Pfarrsekretärin<br />

Gertrud Gesenhues<br />

0251/ 86 54 0<br />

pfarrbuero_gievenbeck@<br />

liebfrauen-muenster.de<br />

Verbundleitung<br />

der KiTas<br />

Doris Hoeter<br />

0251/ 38 42 206-44<br />

hoeter-d@<br />

bistum-muenster.de<br />

Pfarrsekretärin<br />

Maria Vogelsang<br />

0251/ 38 42 206-0<br />

pfarrbuero_innenstadt@<br />

liebfrauen-muenster.de<br />

Kirchenmusiker<br />

Andreas Wickel<br />

0251/ 40 99 7<br />

wickel-muenster@t-online.de<br />

Pfarrsekretärin<br />

Tanja Antepohl<br />

02533/ 93 15 0<br />

stsebastian-nienberge@<br />

bistum-muenster.de<br />

Kirchenmusikerin<br />

Ela Andrachyk<br />

aele101@gmail.com<br />

Pfarrsekretärin<br />

Gisela Krekeler<br />

0251/ 81 17 7<br />

sttheresia-muenster@<br />

bistum-muenster.de<br />

seite<br />

8


tEAM<br />

//SAKRISTANE+KÜSTERINNEN<br />

//HAUSMEISTER/-INNEN<br />

Sakristan<br />

Martin Swertz<br />

0170/ 20 62 33 9<br />

martin.swertz@gmx.de<br />

Hausmeisterin<br />

Manuela Blasig<br />

0251/ 62 03 69 9<br />

Sakristan<br />

Markus Offer<br />

0251/ 49 56 74 0<br />

offer@bistum-muenster.de<br />

Hausmeister<br />

Martin Krüssel<br />

0179/ 67 14 40 1<br />

Küsterin<br />

Marie-Claret Platzköster<br />

02533/ 39 14<br />

Hausmeisterin<br />

Uta Schnier<br />

02533/ 93 15 15<br />

Küsterin<br />

Eva Thomas<br />

0251/ 80 28 8<br />

eva-maria.thomas@t-online.de<br />

Hausmeister<br />

Helmut Schnier<br />

02533/ 93 15 15<br />

seite<br />

9


tHEMA<br />

//PASTORALPLAN<br />

Pastoralplan – wohin damit?<br />

So hatten wir im letzten „Magazin“ unseren Start zum Pastoralplan überschrieben. Ruth Kubina, Mitglied<br />

im Pfarreirat, hatte die Pfingstgeschichte in unsere Situation hinein gedeutet und uns für den Aufbruch<br />

gewünscht:<br />

„Als neue große Pfarrei sind wir gemeinsam aufgefordert, in den nächsten Monaten und Jahren unseren<br />

eigenen Pastoralplan zu erstellen. Was soll in unseren Gemeinden, in unserer Pfarrei einmal geschehen?<br />

Wohin sind wir unterwegs? Und wagen wir, darauf zu vertrauen, dass wir alle als geistbegabte, getaufte und<br />

gefirmte Christen nicht nur Verfolger und Mitläufer, sondern Gestalter dieser Kirchenzukunft sein können,<br />

sein müssen? Wo verwirklicht sich bei uns Halt und Offenheit, Bewegung und Sicherheit?“<br />

Pastoralplan – wo stehen wir?<br />

So bleibt jetzt die Frage: Wo stehen wir mit unserem Pastoralplan?<br />

Wir haben so einiges erfragt und beobachtet, dann ausgewertet und präsentieren Ihnen das nun:<br />

Wie wollen wir heute und in Zukunft in der Pfarrei<br />

Liebfrauen-Überwasser Kirche sein?<br />

seite<br />

10<br />

Weggemeinschaft als Leitmotiv<br />

Das biblische Leitmotiv für die Art und Weise, heute<br />

Kirche zu sein, ist für uns die Emmaus-Erzählung aus<br />

dem Lukasevangelium. In der Emmaus-Erzählung<br />

begegnet Jesus Christus den Jüngern als der<br />

Auferstandene. Die Ausgangssituation der beiden<br />

Jünger, die sich nach dem Tod Jesu am Kreuz<br />

enttäuscht auf den Weg aus Jerusalem nach Emmaus<br />

machen, weist viele Parallelen zu unserer heutigen<br />

Situation auf. Die Emmauserzählung stellt uns die<br />

Erkenntnis des Auferstandenen aber nicht als ein<br />

spontanes Ereignis, sondern als einen schrittweisen<br />

gemeinsamen Reflexions- und Erkenntnisprozess vor,<br />

in dem aus Jüngern Apostel werden.<br />

DIE EMMAUS-ERZÄHLUNG (LK 24, 13-35)<br />

Am gleichen Tag waren zwei von den Jüngern<br />

auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus, das<br />

sechzig Stadien von Jerusalem entfernt ist. Sie<br />

sprachen miteinander über all das, was sich ereignet<br />

hatte. Während sie redeten und ihre Gedanken<br />

austauschten, kam Jesus hinzu und ging mit ihnen.<br />

Doch sie waren wie mit Blindheit geschlagen, sodass<br />

sie ihn nicht erkannten.<br />

Er fragte sie: Was sind das für Dinge, über die ihr auf<br />

eurem Weg miteinander redet? Da blieben sie traurig<br />

stehen, und der eine von ihnen - er hieß Kleopas -<br />

antwortete ihm: Bist du so fremd in Jerusalem, dass<br />

du als einziger nicht weißt, was in diesen Tagen<br />

dort geschehen ist? Er fragte sie: Was denn? Sie<br />

antworteten ihm: Das mit Jesus aus Nazaret. Er war<br />

ein Prophet, mächtig in Wort und Tat vor Gott und<br />

dem ganzen Volk. Doch unsere Hohenpriester und<br />

Führer haben ihn zum Tod verurteilen und ans Kreuz<br />

schlagen lassen. Wir aber hatten gehofft, dass er<br />

der sei, der Israel erlösen werde. Und dazu ist heute<br />

schon der dritte Tag, seitdem das alles geschehen ist.<br />

Aber nicht nur das: Auch einige Frauen aus unserem<br />

Kreis haben uns in große Aufregung versetzt. Sie<br />

waren in der Frühe beim Grab, fanden aber seinen<br />

Leichnam nicht. Als sie zurückkamen, erzählten sie,<br />

es seien ihnen Engel erschienen und hätten gesagt,<br />

er lebe. Einige von uns gingen dann zum Grab und<br />

fanden alles so, wie die Frauen gesagt hatten; ihn<br />

selbst aber sahen sie nicht.<br />

Da sagte er zu ihnen: Begreift ihr denn nicht? Wie<br />

schwer fällt es euch, alles zu glauben, was die<br />

Propheten gesagt haben. Musste nicht der Messias<br />

all das erleiden, um so in seine Herrlichkeit zu<br />

gelangen? Und er legte ihnen dar, ausgehend von<br />

Mose und allen Propheten, was in der gesamten<br />

Schrift über ihn geschrieben steht.<br />

So erreichten sie das Dorf, zu dem sie unterwegs


tHEMA<br />

waren. Jesus tat, als wolle er weitergehen, aber sie<br />

drängten ihn und sagten: Bleib doch bei uns; denn<br />

es wird bald Abend, der Tag hat sich schon geneigt.<br />

Da ging er mit hinein, um bei ihnen zu bleiben.<br />

Und als er mit ihnen bei Tisch war, nahm er das<br />

Brot, sprach den Lobpreis, brach das Brot und gab<br />

es ihnen. Da gingen ihnen die Augen auf und sie<br />

erkannten ihn; dann sahen sie ihn nicht mehr. Und<br />

sie sagten zueinander: Brannte uns nicht das Herz in<br />

der Brust, als er unterwegs mit uns redete und uns<br />

den Sinn der Schrift erschloss?<br />

Noch in derselben Stunde brachen sie auf und<br />

kehrten nach Jerusalem zurück und sie fanden<br />

die Elf und die anderen Jünger versammelt. Diese<br />

sagten: Der Herr ist wirklich auferstanden und ist<br />

dem Simon erschienen.<br />

Da erzählten auch sie, was sie unterwegs erlebt und<br />

wie sie ihn erkannt hatten, als er das Brot brach.<br />

In der Emmaus-Erzählung wird exemplarisch gezeigt,<br />

dass und wie wir selbst und andere Menschen<br />

Gemeinschaft mit dem Auferstandenen erfahren<br />

können. Die Person Jesus, seine Art zu denken, zu<br />

reden und zu handeln offenbart sich schrittweise<br />

in der Beziehung zu den Jüngern auf ihrem Weg.<br />

Indem er sie in ihrem Leben unterstützt und in<br />

ihrem Glauben stärkt, werden sie zum Feiern<br />

befähigt. Sie erkennen im Segnen und Brechen des<br />

Brotes, wer sie begleitet.<br />

Was bedeutet es, wenn wir die Emmaus-Erzählung<br />

zum Leitmotiv machen, für unsere Art und Weise, in<br />

der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser „Kirche auf dem<br />

Weg“ zu sein?<br />

Wie die Jünger in der Emmaus-Erzählung<br />

verschanzen wir uns nicht und warten ab, bis die<br />

Krise vorüber ist oder unsere Enttäuschungen über<br />

eine ungewisse Zukunft die Oberhand gewinnen.<br />

//Wir machen uns auf den Weg!<br />

Wir suchen die Begegnung untereinander und mit<br />

allen, die wie wir unterwegs sind. Wir teilen unsere<br />

Erfahrungen, unsere Ängste und Befürchtungen,<br />

unsere Sorgen und Nöte ebenso wie unsere Wünsche<br />

und Vorstellungen, unsere Träume und Visionen.<br />

//Wir teilen unser Leben!<br />

Wir lassen uns von der Anwesenheit Gottes in allen<br />

Menschen berühren. Wir suchen das angebrochene<br />

Reich Gottes nicht zuerst und ausschließlich bei<br />

uns selbst, sondern entdecken das Angesicht des<br />

Auferstandenen in allen Menschen, denen wir<br />

begegnen. Wir lassen uns die Augen öffnen - auch in<br />

der Begegnung mit dem, was uns fremd ist.<br />

//Wir lernen in der Begegnung, den<br />

eigenen Glauben neu zu verstehen!<br />

Indem wir mit anderen Menschen gemeinsam auf<br />

dem Weg sind und das Leben mit all seinen Facetten<br />

teilen, werden wir erkennen, zu welchem Zeugnis<br />

des angebrochenen Reiches Gottes unser Glaube<br />

uns heute herausfordert.<br />

//Wir lassen uns herausfordern!<br />

Wir ermutigen und stärken uns gegenseitig, unser<br />

Reden und Handeln, unsere Worte und Taten an<br />

der Botschaft vom angebrochenen Reich Gottes zu<br />

messen und zu bezeugen, wofür unser Herz brennt!<br />

//Wir teilen unseren Glauben!<br />

Wir sind davon überzeugt, dass sich unser Handeln<br />

als Kirche in unserer Pfarrei am Handeln Jesu in der<br />

Emmaus-Erzählung orientieren kann. Wir verstehen<br />

unseren lokalen Pastoralplan deshalb auch nicht<br />

als eine statische Vorgabe, als einen fertigen Plan,<br />

sondern als einen fortschreitenden Prozess der<br />

Begegnung und Herausforderung zum Zeugnis, als<br />

den Aufbruch der Jünger weg von Jerusalem nach<br />

Emmaus und von dort als Apostel wieder zurück und<br />

darüber hinaus.<br />

Donatus Beisenkötter<br />

Mitglied des Pfarreirates und<br />

der Steuerungsgruppe<br />

seite<br />

11


tHEMA<br />

seite<br />

12<br />

//Innenraumfoto der frisch renovierten Kirche Liebfrauen-Überwasser | Foto Architekturbüro Ubbenhorst


tHEMA<br />

//Gesamtergebnis in unserer Pfarrei<br />

Ergebnisse der Befragung der pfarrlichen Gremien,<br />

verbandlichen Gruppen, Einrichtungen<br />

und sonstigen Gruppierungen<br />

3.968 engagierte Pfarreimitglieder (überwiegend Frauen)<br />

10 Verbände mit 2.413 Mitgliedern = 61% aller Engagierten<br />

18 Aktionskreise mit 614 Mitgliedern (2/3 Frauen) = 15% aller Engagierten (313 Veranstaltungen)<br />

24 Gremien mit 399 Mitgliedern (2/3 Frauen) = 10% aller Engagierten<br />

24 Gruppierungen mit 360 Mitgliedern (2/3 Frauen) = 9% aller Engagierten (151 Veranstaltungen)<br />

12 Einrichtungen mit 182 Mitgliedern (90% Frauen) = 5% aller Engagierten<br />

//Einzelbeobachtungen<br />

Gemeinsamkeiten aller Gemeinden der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser (Liebfrauen mit den Kirchorten<br />

Liebfrauen und St. Michael, St. Sebastian und St. Theresia)<br />

• eine hohe Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement (bei 5 % Gottesdienstbesuch sind<br />

etwa 18 % der Pfarreimitglieder Mitglied einer Gruppe oder eines Verbandes)<br />

• verbandliche Arbeit in unterschiedlicher Intensität<br />

• die Bereitschaft zur Übernahme sozialer und weltkirchlicher Verantwortung<br />

• ein lebendiges kirchenmusikalisches Engagement<br />

• Vorbereitungsgruppen für Gottesdienste mit Familien<br />

• eine funktionierende Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen<br />

(Meßdiener/innen, DPSG, KLJB, Kinderchöre, Freizeiten, Offene Arbeit)<br />

• an jedem Kirchort eine oder mehrere Kita’s<br />

• die Bereitschaft zur Mitarbeit in der Erstkommunion- und Firmkatechese<br />

Besonderheiten an mehreren Kirchorten<br />

• an drei Kirchorten eine Bücherei in kirchlicher Trägerschaft<br />

• in St. Theresia und St. Michael neben verbandlicher Arbeit<br />

(kfd, DPSG, Vinzenkonferenz) vor allem das Engagement von Gemeindemitgliedern in<br />

interessengeleiteten und projektbezogenen Gruppierungen<br />

Besonderheiten St. Sebastian<br />

• die verbandliche Arbeit hat eine große Bedeutung für das kirchliche und dörfliche Leben<br />

(kfd, DJK, KLJB, Schützenbruderschaften)<br />

• die Arbeit für und mit Senioren hat einen hohen Stellenwert<br />

• eine intensive ökumenische Zusammenarbeit mit der evangelischen Gemeinde<br />

seite<br />

13


tHEMA<br />

Wann sind wir absichtlos, unbeschwert und<br />

unverstellt? – Lasst das Konzert beginnen<br />

seite<br />

14<br />

„Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht<br />

daran“ (Mk 10, 14)<br />

Jesus ist mitten in einem Gespräch mit den Schriftgelehrten.<br />

Eine hitzige Debatte, Argumente werden<br />

beiderseits ausgetauscht, hohe Würdenträger mit<br />

theologischer Bildung, der Zimmermann Jesus<br />

mittendrin. Das sich um sich selbst drehende intellektuelle<br />

Szenario wird von außen gestört. Unerhört!<br />

rufen seine Jünger. Was soll dieser Lärm? Kinderstimmen,<br />

Kinderlachen und so ein Durcheinander.<br />

Das Gedränge der Menschen, die Kinder zu Jesus<br />

bringen wollen, lässt ihn und die Schriftgelehrten<br />

nicht aussprechen. Die Menschen drum herum sind<br />

irritiert und fühlen sich gestört. Nur einer nicht. Und<br />

das ist Jesus. Er reagiert sofort.<br />

Wie sieht es in unserer Pfarrei mit den Orten aus,<br />

an denen Kinder zu Jesus kommen dürfen, und<br />

noch viel wichtiger, an denen wir Erwachsene sie<br />

nicht daran hindern? Die Familiengottesdienste sind<br />

einige Orte von vielen. Doch was passiert, wenn sich<br />

Menschen in einem Familiengottesdienst von dieser<br />

Geräuschkulisse des Weinens, Schmatzens, Brabbelns,<br />

Laufens gestört fühlen? Wie sieht es mit den<br />

Familiengottesdiensten in unserer großen Pfarrei<br />

aus? Lassen wir die Kinder zu Jesus kommen? Geben<br />

wir ihnen die Möglichkeit, ein Teil des Gottesdienstes<br />

zu sein? Lassen wir die Kinder in aller Seelenruhe,<br />

wie Jesus selbst, an unserem gelebten Glauben teilhaben?<br />

Nehmen wir Jesu Worte in Bezug auf Kinder<br />

wirklich ernst?<br />

Lasst die Kinder zu mir kommen. Diese Worte sind<br />

nicht in erster Linie an die Kinder gerichtet. Kinder<br />

sind klüger als wir glauben. Sie kommen von selbst,<br />

wenn sie sich willkommen fühlen. Jesu Worte sind<br />

ein Weckruf, eine Mahnung, Trost und ein Aufruf<br />

an die erwachsene Gemeinde. Denn oft sind wir<br />

ängstlich, befangen, beschämt oder genervt. Unser<br />

Verhalten gegenüber Kindern spiegelt unsere innere<br />

Haltung uns selbst gegenüber.<br />

Unsere Fusion ist vier Jahre her. Unsere Gemeinden<br />

befinden sich auf einem gemeinsamen Weg. An dem<br />

Pastoralplan wird fleißig gefeilt, die gemeinsame<br />

musikalische Fastenzeit kommt gut an, die gemeinsame<br />

Fronleichnamsprozession wurde gelobt.<br />

Kurzum, es läuft. Manchmal holperig, aber es geht<br />

voran. Trotzdem haben wir bei all der Arbeit am<br />

Gemeinsamen etwas vergessen. Uns ist die Fähigkeit,<br />

unverstellt, absichtslos, natürlich, unbeschwert, nicht<br />

ideologisch zu sein, abhanden gekommen. Haben<br />

wir auf dem Weg der Starrheit und Ernsthaftigkeit<br />

unsere Kinder und unser Kindsein bei der letzten<br />

Rast an der Wegkreuzung vergessen?<br />

KINDSEIN<br />

...Wenn ihr nicht wie die Kinder werdet...(Mt 18,3)<br />

Was zeigt uns Jesus an den Kindern, was uns<br />

unserem Erwachsensein fehlt? Romano Guardini<br />

umschreibt das Erwachsensein folgendermaßen:<br />

„Die Pharisäer und Schriftgelehrten, die Priester und<br />

Hohenpriester - wie sind sie erwachsen! Die ganze<br />

Verhärtung und Verkehrung, das ganze Erbe der<br />

Sünde stürzt einem entgegen, wenn man hinsieht.<br />

Wie sind sie alt! Über mehr als anderthalb Jahrtausende<br />

reicht ihr Gedächtnis zu Abraham zurück;<br />

ein geschichtliches Bewußtsein, wie in nicht vielen<br />

Völkern sonst. Weisheit göttlicher Gabe und langem<br />

menschlichen Erfahren; Wissen, Klugheit, Korrektheit.<br />

Sie untersuchen, erwägen, unterscheiden, bedenken<br />

- und wie der Verheißene kommt, die Prophetie sich<br />

erfüllt, die lange Geschichte an ihren letzten Sinn<br />

gelangt, da halten sie am Gewesenen fest; klammern<br />

sich an ihre Menschenüberlieferungen; verschanzen<br />

sich hinter Tempeln und Gesetzen; sind schlau, hart,<br />

blind, und die Stunde geht vorüber.“ 1<br />

Das Kindsein ist eine geistige Haltung, die wir<br />

einnehmen können, unabhängig davon, in welchem<br />

Lebensalter wir uns befinden. Mit welcher inneren<br />

Haltung möchten wir unseren Weg bestreiten? Jesus<br />

möchte, dass wir offen, unbeschwert, fröhlich, unverstellt,<br />

direkt, verspielt, spontan werden, damit wir das<br />

Reich Gottes empfangen können.<br />

HIMMELREICH<br />

...könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen...(Mt 18,3)<br />

Wir haben bei all den Weggabelungen die Übersicht


tHEMA<br />

verloren. Wir waren an verschiedenen Orten, haben<br />

die Zeit mit vielen neuen Menschen verbracht. Wir<br />

gehen mit Stift und Papier und machen uns Notizen,<br />

damit wir in dem nächsten Ort einen Plan schreiben<br />

können. Einen Plan mit welchem Ziel?<br />

Vor vier Jahren ging es hinaus in die Weite. Wir haben<br />

uns vom Heiligen Geist ins Weite führen lassen.<br />

Was ist nun das Ziel? Wohin gehen wir?<br />

Jesus hat eine klare Antwort: Das Ziel ist das Himmelreich.<br />

Was sonst! Und um dorthin zu kommen,<br />

sollen wir werden wie die Kinder.<br />

Das Ziel heißt nicht Emmaus, nicht Gievenbeck, nicht<br />

Nienberge, nicht Sentrup oder Innenstadt. Das Konzept<br />

der Groß<strong>pfarrei</strong> ist nicht nur ein Verwaltungsapparat<br />

mit einem gemeinsamen Haushalt und einem<br />

gemeinsamen Logo auf dem Briefkuvert. Wer sich<br />

hinter den eigenen Gemeindemauern verschanzt<br />

hat, wird die Veränderung nicht sehen, die sich in<br />

unserer lebendigen Pfarrei allmählich vollzieht. Im<br />

Gegenteil, er wird engstirnig und selbstbezogen. Er<br />

wird nicht einmal merken, dass sich etwas bewegt.<br />

Doch die Menschen, die über ihren Gemeindetellerrand<br />

hinausgeschaut haben, können von ihren<br />

Erfahrungen berichten.<br />

NÄHE<br />

...Er nahm die Kinder in seine Arme...(Mk 10,16)<br />

„Neue Verhältnisse brauchen neue Menschen. Wie<br />

geht das: neuer Mensch werden? Es geht im Kind, es<br />

geht in dem, der für uns Kind geworden ist... Im Kind<br />

lernen wir neu WIR sagen: denn in ihm haben wir die<br />

Mitte, die uns ganz dicht und ganz weit zum Kreis<br />

verbindet.“ 2<br />

Von wem lasse ich mich auf meinem Weg führen? Wer<br />

darf mich an die Hand nehmen? Lasse ich mich von<br />

Gott berühren? Wo im Familiengottesdienst spüre ich<br />

die Nähe Gottes am stärksten?<br />

Es ist üblich in unserer Pfarrei, dass der Priester die<br />

Kinder zur Eucharistiefeier um den Altar versammelt.<br />

Es ist ein wundervoller Moment, wenn die Kinder<br />

nach vorne kommen und ganz nah beim Priester<br />

stehen dürfen. Es ist für alle ein besonderer Moment,<br />

wenn die Wandlung direkt vor ihren Augen vollzogen<br />

wird. Es kommt vor, dass die kleinen Kinderhände am<br />

Altartuch ziehen oder einer dem Priester auf die Füße<br />

tritt. Doch im entscheidenden Moment wird es still.<br />

Und die Kinder spüren: Jesus ist da. Egal welche Kirche,<br />

egal welches Fest, egal wie viele Kinder um den<br />

Altar stehen. Es ist der Augenblick, in dem die Kinder<br />

von Jesus in den Arm genommen werden.<br />

Andreas Knapp schreibt in seinem Gedicht (das kind<br />

in der mitte): „...mit großen kinderaugen/sieht Er des<br />

menschen mitte/sein eigenes Ebenbild.“ 3<br />

FAZIT<br />

Papst Franziskus hat dieses Jahr, am Fest der Taufe<br />

des Herrn, Folgendes gesagt, als die Täuflinge<br />

anfingen zu schreien: „Und dann...Das Konzert hat<br />

begonnen!“ 4<br />

So merkwürdig es klingt: Nicht das Charisma des<br />

Priesters, die tolle Predigt des Diakons, die Katechese<br />

des Pastoralreferenten, nicht die Zahl der Kirchenbesucher,<br />

nicht Wir sind das Wichtigste für den Familiengottesdienst.Kinder<br />

sind das wichtigste Element<br />

eines Familiengottesdienstes. Wie Papst Franziskus<br />

erwähnt hat: Das Schreien und Reden der Kinder ist<br />

die schönste Predigt, die man in einem Gottesdienst<br />

hören kann.<br />

Es geht hier im Wesentlichen nicht um einzelne<br />

Traditionen oder Gewohnheiten der Gemeindeteile,<br />

sondern um eine wesentliche Frage nach der Zukunft<br />

unserer Pfarrei, nach unserem Wohin, nach unserer inneren<br />

und äußeren Haltung. Einer Haltung, die durch<br />

Glaubwürdigkeit und Lebendigkeit geprägt sein sollte.<br />

Die Lebendigkeit einer Gemeinde kann man an der<br />

Anzahl der Kinder im Familiengottesdienst messen,<br />

die proportional zur Zufriedenheit der Kirchenbesucher<br />

und zum Quadrat der Glaubensquote multipliziert<br />

wird. Es wäre schön, wenn das so einfach wäre.<br />

Selbstverständlich gibt es keine Formel für einen<br />

gelungenen Familiengottesdienst! Aber es gibt eine<br />

notwendige Bedingung: Werdet selbst wie die Kinder.<br />

___________________________________<br />

1 Romano Guardini, Der Herr, Aschaffenburg 1948. Kath. Akademie in<br />

Bayern, München; Johannes Bours, Da fragte Jesus ihn, Freiburg-Basel-Wien, 1990.<br />

2 Weihnachtsgruß 1989, in: Hemmerle, Klaus: Neue Verhältnisse brauchen<br />

neue Menschen, Weihnachtsgruß 1989, in: Hemmerle, Klaus: Hirtenbriefe, hg. v. Karlheinz<br />

Collas, Aachen 1994.<br />

3 Andreas Knapp, Heller als Licht, Regensburg, 2015.<br />

4 Papst Franziskus, Homilie von Papst Franziskus zum Fest der Taufe des<br />

Herrn, Sixtinische Kapelle, Januar <strong>2017</strong>.<br />

Margarete Jöhren<br />

Pastorale Mitarbeiterin<br />

seite<br />

15


aKTUELLES<br />

Frischer Wind für Kirchenbänke?<br />

seite<br />

16<br />

Zugegeben: Bequem sind sie nicht immer. Kirchenbänke. Im Sommer lädt der häufig kühle Kirchenraum<br />

zwar manchmal zum Verweilen ein, im Winter ist er vielleicht Schutz vor allzu viel vorweihnachtlichem<br />

Trubel oder dem kalten Wind draußen. Aber gemütlich sitzen – dafür gehe ich doch eher ins Café oder<br />

auf eine Wiese an der Promenade.<br />

Warum dann die kuriose Idee, gerade eine Kirchenbank unter freien Himmel zu bringen? In der Pfarrei<br />

Liebfrauen-Überwasser soll genau das geschehen: Vom 08.Juni <strong>2017</strong> um 18.00h an bis zum 08. Juli <strong>2017</strong><br />

nach dem Gottesdienst um 17.00h wird eine #kirchenbank auf dem Überwasserkirchplatz (Seiteneingang)<br />

stehen. – Nehmen Sie Platz!.<br />

Vielleicht bringen ja die Ecken und Kanten einer harten Holzbank ein paar Denkanstöße mit sich, die mir im<br />

weichgepolsterten Sessel entgehen könnten:<br />

//1 Rechts und links ist Platz. Statt Reihe in Reihe, den Hinterkopf des Vordermanns im Blick, nach<br />

vorne Richtung Altar zu schauen, nehmen Sie die Menschen um sich herum in den Blick und betrachten<br />

ungewohnte Perspektiven: Wen und was sehe ich eigentlich alles um unsere Kirchen herum? Und wer sitzt<br />

hier mit mir?<br />

„Gott sah alles an: Es war sehr gut.“ (Gen 1, 31)<br />

//2 Etwas Wertvolles zur Bank bringen: Klingt in Zeiten von Bankenkrisen und Niedrigzinsen vielleicht nicht<br />

wie eine gute Idee. Aber versuchen Sie’s doch mal mit unserer Kirchenbank: Nehmen Sie einen Augenblick Platz<br />

und überlegen Sie, welchen Schatz in Ihrem Leben Sie in diesem Augenblick hertragen. Da ist Gewinn garantiert.<br />

„Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.“ (Mt 6,21)<br />

//3 Haben Sie auch schon mal vor lauter Stress die Mittagspause ausfallen lassen? Vielleicht noch<br />

schnell ein Brötchen auf die Hand, dann aber los? Gewöhnen Sie sich doch auf unserer Kirchenbank daran,<br />

einmal am Tag wenigstens für einen Augenblick abzuschalten. So wie Jesus es seinen Jüngern rät, als sie vor<br />

lauter Trubel nicht mal mehr die Zeit zum Essen finden:<br />

„Kommt und ruht ein wenig aus.“ (Mk 6,31)<br />

//4 Da gibt es etwas, was Sie schon immer einmal gerne loswerden wollten? Eine Frage, einen<br />

Wunsch, einen Ärger? Kommen Sie vorbei: Von Zeit zu Zeit werden Mitglieder der Gemeinden und des<br />

Seelsorgeteams selbst auf der Bank Platz nehmen – ansprechbar für Sie und Ihr Anliegen.<br />

„Wenn einer Ohren hat zum Hören, so höre er!“ (Mk 4,23).<br />

Und wenn Sie mögen: Teilen Sie mit anderen und uns,<br />

was Sie auf der Bank erlebt haben. Unter #ansprechbar<br />

sammeln wir Bilder, Tweets, Berichte.<br />

Eröffnung des Projektes #kirchenbankLÜ an der<br />

Überwasserkirche am 08.06.<strong>2017</strong> um 18.00h<br />

#ansprechbar mittwochs 12.30-14.00h und 16.00-17.00h<br />

Abschlussveranstaltung mit Gottestdienst in und an<br />

der Überwasserkirche am 08.07.<strong>2017</strong> um 17.00h<br />

//PROJEKTGRUPPE<br />

Babel | Kubina | Dierkes | Heckenkamp-Grohs<br />

#ansprechbar<br />

//KONTAKT<br />

kirchenbank@liebfrauen-muenster.de


aKTUELLES<br />

„Winter 1992/93: Von den Kriegsschauplätzen des Balkans jagen die Medien täglich brutalere<br />

Schreckensmeldungen zu uns herüber. Geängstigte, gehetzte, gefolterte Gesichter blitzen auf, tauchen ab.<br />

Kainsfratzen triumphieren vor den Kameras.<br />

ECCE HOMO.<br />

Angesichts der barbarischen Gräueltaten in unserer so aufgeklärten Zeit steigen Trauer und Wut hoch. Doch<br />

dann: Habe ich als Künstler und Zeitgenosse die Möglichkeit, die aktuellen Eindrücke, das erschreckend<br />

Namenlose zu bündeln, zu fixieren, bewusster zu machen und wachzuhalten? Sollte es nicht sinnvoll sein,<br />

die Abgründe der menschlichen Seele aufzudecken, die ihre Energie verschwendet, indem sie Gott entthront<br />

und sich selbstüberheblich zur Norm setzt, um die Kriegsschauplätze im eigenen Inneren herunterzuspielen?<br />

So entstehen im Atelier vier großformatige Kopfstücke, in denen ich exemplarisch Leiden und Tod<br />

Jesu Christi unter den Schlagworten GELITTEN, GEKREUZIGT, GESTORBEN und BEGRABEN zeige, - den<br />

Menschenbruder, der verwundbar und ohnmächtig bestialischer Aggressivität unterlag.<br />

Das anschließende fünfte Bild offenbart sein verwandeltes Antlitz: AUFERSTANDEN, nicht als billiges<br />

Trostpflaster, sondern als gewagte Vision von Hoffnung und Vertrauen in einem letzten, für uns noch<br />

unbegreifbaren Sinn jedes einzelnen Lebens in Gottes Wirklichkeit.<br />

Darum: ECCE JESUS CHRISTUS.“ _Rainer Fietzek<br />

ECCE JESUS CHRISTUS<br />

Fünf Bilder zur Passion und Auferstehung<br />

von Rainer Fietzek<br />

Gelitten<br />

Gestorben<br />

Gekreuzigt<br />

Begraben<br />

Auferstanden<br />

seite<br />

17


gREMIEN<br />

Vorsitzende<br />

Maria Albrecht<br />

Dr. Marie Bode<br />

Rike Kalhoff<br />

Vorstand<br />

Dr. Eva Bolay<br />

Elisabeth<br />

Dieckmann<br />

Ruth Kubina<br />

<strong>pfarrei</strong>rat<br />

Vorstand<br />

Jürgen Tausgraf<br />

Vorstand<br />

Lucia Wünsch<br />

Vorstand<br />

Pfarrer<br />

Dr. Hans-Werner Dierkes<br />

Donatus<br />

Beisenkötter<br />

Eva-Maria Feld<br />

Hannah Feld<br />

Gerhard Hotze<br />

Dr. Georg<br />

Hülskamp<br />

Agnes Szymanski<br />

Bettina Werner<br />

Karen Zinzius<br />

seite<br />

18


gREMIEN<br />

//<strong>pfarrei</strong>rat liebfrauen-überwasser<br />

Im Pfarreirat treffen sich 16 gewählte Mitglieder mit 6 Vertretern der Hauptamtlichen ca. 8-mal im Jahr. Dazu<br />

kommen berufene Mitglieder. Die Wahl fand im November 2014 statt, nachdem im Mai 2014 die 3 Gemeinden<br />

Liebfrauen-Überwasser, St. Sebastian und St. Theresia zur Pfarrei Liebfrauen-Überwasser zusammengeführt<br />

worden waren.<br />

Zu den Aufgaben des Pfarreirates gehört die Erstellung eines „lokalen Pastoralplans“. Dazu wurden aus unterschiedlichen<br />

Perspektiven die bestehenden Gemeinden, die unterschiedlichen Sozialräume und die sakramentalen<br />

Praktiken in den Blick genommen. Entwickelt werden sollen gangbare Wege für die Zukunft der<br />

Pfarrei – Thema in diesem Heft.<br />

Wichtig ist uns die Verzahnung mit den Gemeindeausschüssen: Einige Mitglieder des Pfarreirates halten den<br />

Kontakt. Ein Mitglied ist gleichzeitig Mitglied im Kirchenvorstand. In den Pfarreiausschüssen arbeiten auch<br />

Nicht-Pfarreiratsmitglieder aktiv mit.<br />

Initiativen des Pfarreirates waren bislang u.a. die Gestaltung von Gottesdiensten, das Fest der Ehrenamtlichen<br />

und die Begleitung von Aktionen in der Pfarrkirche Liebfrauen-Überwasser. Der Weg der Zusammenführung<br />

der Gemeinden zur Pfarrei und die Lebendigkeit an den Kirchorten sind die Themen, die uns bewegen.<br />

//KONTAKT<br />

Vorsitzende<br />

Maria Albrecht<br />

0251/ 88 51 1<br />

maria.albrecht@vodafone.de<br />

//HAUPTAMTLICHE MITARBEITER/INNEN<br />

Daniel Zele<br />

(stimmberechtigt für die Gruppe der Priester)<br />

//TERMIN<br />

Die Ratssitzungen finden monatlich wechselnd in<br />

allen Gemeindeteilen statt und sind öffentlich.<br />

Markus Mischendahl<br />

(berufen für die Gruppe der Diakone)<br />

Stephanie Heckenkamp-Grohs<br />

(stimmberechtigt für die Gruppe der pastoralen<br />

MitarbeiterInnen)<br />

Doris Hoeter<br />

(berufen für die Kitas)<br />

Bruder Harald Weber<br />

(berufen für die Ordensgemeinschaften auf dem<br />

Pfarreigebiet)<br />

Andreas Wickel<br />

(berufen für die Angestellten in der Pfarrei)<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss öffentlichkeitsarbeit<br />

Im Pfarreiausschuss Öffentlichkeit arbeiten wir am gemeinschaftlichen und einheitlichen Erscheinen unserer<br />

Pfarrei an allen Kirchtürmen und in den diversen öffentlichen Medien. Uns ist es vor allem wichtig, Information<br />

zu streuen und allen Gruppierungen unterstützend zur Seite zu stehen. Neben diesem Magazin in<br />

gedruckter Form gibt es weiterhin Handzettel, Presseartikel, die Pfarrnachrichten (erhältlich in der Kirche),<br />

die Aushänge in den verschiedenen Schaukästen der Kirchen und gemeindlichen Büchereien, die Website<br />

für alle stetigen und aktuellen Informationen und nun Facebook mit den interaktiven und sehr bildreichen<br />

Beiträgen zur Auswahl.<br />

Falls Sie in diesem Magazin eine Ihrer eigenen Gruppen oder eine Gruppe, die Sie suchen, nicht finden sollten,<br />

schicken Sie uns eine mail: Wir sammeln schon jetzt für eine nächste Ausgabe!<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrsekretärin<br />

Tanja Antepohl<br />

02533/ 93 15 0<br />

stsebastian-nienberge@bistum-muenster.de<br />

Pastoralreferentin<br />

Stephanie Heckenkamp-Grohs<br />

0251/ 44 98 7<br />

heckenkamp-grohs@liebfrauen-muenster.de<br />

seite<br />

19


gREMIEN<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss katechese<br />

Der Pfarreiausschuss Katechese beschäftigt sich intensiv mit den Fragestellungen rund um das Thema Katechese.<br />

Es geht um die Vorbereitungen auf den Empfang der Sakramente wie Eucharistie (Erstkommunion)<br />

und Firmung, genauso wie etwa Ehevorbereitung und Taufpastoral. In unserer Pfarrei finden an allen<br />

Kirchorten in ganz unterschiedlichen Situationen Katechesen und die gottesdienstlichen Feiern statt. Der PA<br />

nimmt diese Prozesse in den Blick und arbeitet daran, diese zu sammeln und die Menschen miteinander in<br />

Verbindung zu bringen. Außerdem wird im PA überlegt, wie katechetische Prozesse in den unterschiedlichen<br />

Lebenssituationen und Altersstufen begleitet und gestaltet werden können.<br />

Ziel des Pfarreiausschusses Katechese ist die Entwicklung eines Gesamtkonzeptes der katechetischen Arbeit<br />

in der Pfarrei – besonders für die Erstkommunionkatechesen, die Firmkatechesen sowie auch für die Begleitung<br />

katechetischer Prozesse und inhaltlicher Vorüberlegungen und Empfehlungen.<br />

//KONTAKT<br />

Rike Kalhoff<br />

rikekalhoff@web.de<br />

Lars Stuhrbaum | Firmung<br />

stuhrbaum@liebfrauen-muenster.de<br />

Anne Bußmann | Erstkommunion<br />

bussmann@liebfrauen-muenster.de<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss liturgie+musik<br />

Zum Pfarreiausschuss gehören Mitglieder sämtlicher Gemeinden sowie Priester, Seelsorger, Musiker,<br />

Chorleiter. Neben der Organisation liturgischer Feste ist es unser Anliegen, die liturgischen und musikalischen<br />

Angebote in der Pfarrei zu prüfen und zu bereichern und dabei den Zusammenhalt in der<br />

Pfarrei zu stärken – etwa durch eine gemeinsame Prozession oder durch eine <strong>pfarrei</strong>weite musikalische<br />

Fastenzeit. Eine besonders starke Verbindung besteht zu dem PA Verkündigung.<br />

//KONTAKT<br />

Johannes Norpoth<br />

0251/ 86 91 01<br />

//AKTION<br />

Prozession, Musikalische Fastenzeit, Chorkonzerte<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss verkündigung<br />

Die Verkündigung des Glaubens ist eine Grundaufgabe von Kirche und bezieht alle Gläubgen ein: Es geht<br />

um Exerzitien im Alltag, um Bibellektüre und Bibelkreise genauso wie um Predigten mit anschließendem<br />

Austausch und Glaubensgespräche in kleineren Gruppen. Ein wichtiges Augenmerk gilt der Gruppe der<br />

KommunionhelferInnen, die zu Besinnungstagen eingeladen werden. ZIel des Ausschusses ist es, die in<br />

der Pfarrei vorhandene Praxis der Verkündigung zu erheben und v.a. durch neue Ideen und Projekte für<br />

Erwachsene der Verkündigung eine neue Dynamik zu verleihen.<br />

//KONTAKT<br />

Dr. Gerhard Hotze<br />

0251/ 44 75 48<br />

gerhard.hotze@t-online.de<br />

seite<br />

20


gREMIEN<br />

//gemeindeausschuss liebfrauen-überwasser<br />

Zum Gemeindeausschuss Liebfrauen-Überwasser gehören neben den ehrenamtlichen Mitgliedern Maria Albrecht,<br />

Ulrike Arntzen, Dr. Matthias Boschin, Eva-Maria Feld, Hannah Feld, Dr. Joseph Grobe, Anushan Kanagarasa,<br />

Dr. Gabriele Peus-Bispinck, Elisabeth Sieker, Tobias Timphus und Lucia Wünsch ebenfalls Pastoralreferent<br />

Lars Stuhrbaum, Pastor Thomas Obermeyer und Schwester Stephanie Pandur vom Seelsorgeteam.<br />

Wir fühlen uns für ein lebendiges Gemeindeleben verantwortlich, in das sich jede/r mit ihren/seinen Begabungen,<br />

Ideen und Charismen einbringen kann. Austausch und Vernetzung unter den zahlreichen Gruppierungen<br />

unserer Gemeinde sind uns sehr wichtig. Unser Ziel ist es, dass sich nicht nur die Gemeindemitglieder<br />

selbst, sondern alle Menschen, die im Gemeindegebiet wohnen, willkommen und geborgen fühlen. Sprechen<br />

Sie uns gerne auch persönlich an, wenn Sie Ideen, Anregungen, Fragen, Lob oder Kritik haben!<br />

//KONTAKT<br />

Eva-Maria Feld<br />

magthes@t-online.de<br />

Dr. Matthias Boschin<br />

boschin@outlook.com<br />

//TERMIN<br />

Zu unseren öffentlichen Sitzungen sind Sie herzlich eingeladen!<br />

//AKTIONEN<br />

Bitte vormerken für <strong>2017</strong>:<br />

Das ökumenische Gemeindefest in Gievenbeck, das wir alle zwei Jahre feiern, steht wieder bevor.<br />

Es wird am 24.09.<strong>2017</strong> stattfinden!<br />

v.l.n.r.: Hannah Feld, Lars Stuhrbaum, Elisabeth Sieker, Eva-Maria Feld, Lucia Wünsch, Schwester Stephanie,<br />

Pastor Obermeyer, Anushan Kanagarasa, Maria Albrecht, Matthias Boschin, Johannes Norpoth<br />

seite<br />

21


gREMIEN<br />

//gemeindeausschuss st. sebastian<br />

Dem Gemeindeausschuss St. Sebastian gehören 9 gewählte Mitglieder an, die das kirchliche Leben direkt<br />

vor Ort mitentwickeln und mitorganisieren. Zum Gemeindeausschuss gehört ebenfalls ein Mitglied des Pfarreirats,<br />

um den Informationsaustausch und die Kooperation zwischen Pfarreirat und Gemeindeausschuss<br />

zu gewährleisten. Hier nehmen von „unseren“ Pfarreiratsmitgliedern Elisabeth Dieckmann, Agnes Szymanski<br />

oder Karen Zinzius abwechselnd an den Gemeindeausschusssitzungen teil. Ebenfalls gehören aus dem Seelsorgeteam<br />

Pastor Daniel Zele und Diakon Reinhard Kemper mit zum Gemeindeausschuss.<br />

Zu unseren öffentlichen Sitzungen, die einmal monatlich in der 1./2. Woche abends stattfinden, sind Gäste<br />

herzlich eingeladen!<br />

//KONTAKT<br />

Josef Croonenbroeck<br />

02533/ 42 30<br />

Dieter Zinzius<br />

02533/ 93 15 0<br />

//TERMIN<br />

An einem Abend in der 1. oder 2. Woche des Monats | 20.00h | Pfarrzentrum St. Sebastian<br />

//AKTIONEN<br />

Zu den traditionellen Veranstaltungen im Gemeindeteil Nienberge gehören der Neujahrsempfang, die<br />

Pilgertour nach Eggerode, das Agapemahl nach der Osternacht, das Gemeindefest alle 2 Jahre neben „Rock<br />

am Turm“ und der Hirtentrunk am Heiligen Abend.<br />

seite<br />

22<br />

v.l.n.r.: Danuta Reeken, Eugenie Rethmann, Wiebke Grenningloh, Waltraud Völger, Ludger Häger, Dieter Zinzius,<br />

Josef Croonenbroeck, Lea Kemper, Ludger Feldmann u. Diakon Reinhard Kemper


gREMIEN<br />

//gemeindeausschuss st. theresia<br />

Der Gemeindeausschuss St. Theresia wurde im Mai 2014 neu gewählt und löst den bisher bekannten Pfarrgemeinderat<br />

ab. Die Vertreter der lokalen Gemeinde gestalten das Leben der Pfarrgemeinde aktiv und selbstständig<br />

in den Bereichen, die nicht in den Aufgabenbereich des Pfarreirates fallen oder die ihnen vom Pfarreirat<br />

übertragen werden. In unseren Sitzungen werden die Anliegen der Gemeinde unter dem Kirchturm von<br />

St. Theresia besprochen und Termine für das aktive Gemeindeleben geplant und umgesetzt.<br />

Die Sitzungen sind öffentlich. Tagesordnung und Termine sind im Pfarrbüro für jeden zu erfragen.<br />

//KONTAKT<br />

Stefanie Kebeck<br />

0251/ 89 17 4<br />

stefaniekebeck@t-online.de<br />

Andrea Müller-Glunz<br />

0251/ 87 12 76 5<br />

andrea@mueller-glunz.de<br />

//TERMIN<br />

Einmal im Monat treffen wir uns zu einer gemeinsamen Sitzung.<br />

//AKTIONEN<br />

Neben den fixen, traditionellen Veranstaltungen wie Neujahrsempfang, Agapemahl nach der Osternacht,<br />

Wallfahrt nach Eggerode (zu Fuß, mit Fahrrad oder dem Auto), Gemeindegrillen nach den Sommerferien und<br />

Besinnungswochenende planen wir gemeinsame Veranstaltungen mit den anderen Kirchengemeinden in<br />

der<br />

Groß<strong>pfarrei</strong>.<br />

v.l.n.r.: Michael Böswald (Sprecher GA) , Beata Kanngießer, Anne Bußmann (Pastoralreferentin), Andrea Müller-Glunz,<br />

Angelika Lemmen-Sternberg, Petra Borgmann, Gaby Lohaus-Altaner, Magdalena Sabisch, Marieke<br />

Knickenberg, Ferdinand Schumacher (Pfarrer), Sebastian Krenz. Es fehlen: Stefanie Kebeck (Sprecherin GA),<br />

Hans Thale, Gereon Heuft und Thomas Reker.<br />

seite<br />

23


gREMIEN<br />

//kirchenvorstand<br />

Der Kirchenvorstand ist für die Vermögensverwaltung in einer katholischen Pfarrei zuständig und verantwortlich.<br />

Er ist die „körperliche Vertretung“ der „juristischen Person Kirchengemeinde“ und demokratisch<br />

durch die Gemeindemitglieder gewählt.<br />

Grundlage für seine Arbeit ist das „Gesetz über die Verwaltung des katholischen Kirchenvermögens“ vom 24.<br />

Juli 1924. Das Gesetz gilt weiterhin mit wenigen Änderungen auch heute noch.<br />

Wenn die Kirchengemeinde einen Vertrag mit anderen natürlichen oder juristischen Personen schließen will,<br />

so sind die Mitglieder des Kirchenvorstandes die Vertragspartner auf Seiten der Kirchengemeinde. Der Kirchenvorstand<br />

verwaltet die Einrichtungen und das Vermögen der Kirchengemeinde und ist verantwortlich<br />

für die Aufstellung und Überwachung des Haushaltsplanes.<br />

Er ist Dienstgeber für alle Angestellten, vergibt und verwaltet Erbbaurechte, ist verantwortlich für die Unterhaltung<br />

und Instandsetzung der Immobilien.<br />

Der Kirchenvorstand besteht aus dem Pfarrer als dem Vorsitzenden, dem auf Grund der bischöflichen Verordnung<br />

angehörenden Pfarrer oder Kaplan sowie den gewählten Gemeindemitgliedern.<br />

Die Kirchenvorstände werden in geheimer und unmittelbarer Wahl durch die Gemeindemitglieder gewählt.<br />

Das aktive Wahlrecht hat jedes Gemeindemitglied, das am Wahltag 18 Jahre alt ist und seit einem Jahr am Ort<br />

der Gemeinde wohnt. Wählbar für das Gremium ist jeder wahlberechtigte Katholik, der am Wahltag 21 Jahre<br />

alt ist (passives Wahlrecht). Die Kirchenvorsteher werden für jeweils sechs Jahre gewählt. Um eine kontinuierliche<br />

Arbeit zu gewährleisten, scheidet im Turnus von drei Jahren jeweils die Hälfte der Gewählten aus, wobei<br />

eine Wiederwahl möglich ist.<br />

Die derzeitigen gewählten Mitglieder im Kirchenvorstand sind:<br />

Mareike Babel, Elisabeth Becker-Jostes, Magdalena Berendsen, Georg Fischer, Andreas Franke, Ferdinand<br />

Garske, Markus Kintrup, Norbert Kreuzheck, Angelika Lemmen-Sternberg, Bernd Marx, Dr. Johannes Norpoth,<br />

Dr. Alfons Rensing, Yanti Stroetmann, Werner Tillmann, Alfons Voß und Bettina Werner.<br />

Stellvertretender Vorsitzender ist z. Zt. Werner Tillmann.<br />

Wir freuen uns jederzeit über Interesse an diesen Aufgaben. Es bietet sich die Option, aktiv an der Gestaltung<br />

der gemeindlichen Belange mitzuwirken. Ebenso wichtig ist natürlich die Stimmabgabe der Gemeindemitglieder.<br />

seite<br />

24<br />

//KONTAKT<br />

über die Verwaltungsreferentin<br />

Barbara Tietz<br />

0251/ 38 42 206-22<br />

tietz@bistum-muenster.de<br />

//TERMIN<br />

Der Kirchenvorstand tagt in der Regel 1 x im Monat. Die einzelnen Fachgremien treffen sich in den<br />

Zwischenzeiten in kleinen Gruppen zur Abstimmung und Absprache.<br />

Die nächsten Kirchenvorstandswahlen sind im Herbst 2018. Wer Interesse an einem Engagement für<br />

die Kirchengemeinde auf der demokratischen Entscheidungsebene hat, kann sich gerne im Pfarrbüro<br />

melden und so das Gespräch mit den amtierenden Kirchenvorstandsmitgliedern suchen. Wir freuen<br />

uns auf engagierte Mitstreiter und ebenso über eine hohe Wahlbeteiligung im Herbst 2018.<br />

//AKTIONEN<br />

Der Kirchenvorstand berät in Sitzungen die anstehenden Themen und fasst anschließend zu einzelnen Themen<br />

einen Beschluss. Die Ausführung der Beschlüsse liegt je nach dem Sachverhalt beim Pfarrer oder bei<br />

einem anderen Vorstandsmitglied.


sAKRAMENTE<br />

Sie wollen Ihr Kind oder sich selbst als Erwachsener in unserer Pfarrei taufen lassen?<br />

Sie suchen Unterstützung in der Taufvorbereitung?<br />

Bitte wenden Sie sich an eines der vier Pfarrbüros, dort werden die ersten Fragen<br />

direkt geklärt. Jeder Täufling kann in jeder der Gemeindekirchen unserer Pfarrei<br />

getauft werden.<br />

Die Tauffamilien werden vom Pfarrer, Pastor oder Diakon, der die Taufe übernimmt,<br />

für ein Vorbereitungsgespräch besucht.<br />

Danach können sich ggf. die Familien, die ein Kind am gleichen Termin taufen<br />

lassen, untereinander absprechen.<br />

Wenn Sie sich als Erwachsener zur Taufe anmelden, wird alles weitere individuell<br />

vereinbart.<br />

taufen<br />

//TERMINE<br />

sa 15.00h | so 12.30 h<br />

1.samstag<br />

1.sonntag<br />

2.samstag<br />

2.sonntag<br />

3.samstag<br />

3.sonntag<br />

4.samstag<br />

St. Michael<br />

St. Sebastian<br />

St. Theresia<br />

Liebfrauen-Überwasser<br />

St. Sebastian<br />

St. Michael<br />

Liebfrauen-Überwasser<br />

seite<br />

25


sAKRAMENTE<br />

In der Zeit zwischen Dezember und Mai gestalten wir die Kommunionkatechese<br />

für und mit allen Familien, deren Kinder das 3. Schuljahr besuchen.<br />

Nach einem gemeinsamen Start in unserer Pfarrkirche treffen sich die Kinder und<br />

ihre Familien zu weiteren Treffen am je eigenen Kirchturm. Die Kommunionfeiern<br />

finden in allen Kirchen unserer Pfarrei statt.<br />

Bei Fragen rund um die Erstkommunion in der Pfarrei wenden Sie sich gerne an<br />

unsere Pastoralreferentin.<br />

seite<br />

26<br />

erstkommunion<br />

//KONTAKT<br />

Anne Bußmann<br />

0251/ 51 84 44<br />

bussmann@liebfrauen-muenster.de<br />

//TERMIN<br />

so 08.04.2018 Liebfrauen-Überwasser<br />

so 15.04.2018 St. Michael<br />

so 22.04.2018 St. Sebastian<br />

so 29.04.2018 St. Theresia<br />

//AKTION<br />

Die angehenden Kommunionkinder treffen sich in kleinen Gruppen, um gemeinsam<br />

und auch spielerisch mehr über Gott zu erfahren und eine neue<br />

Gemeinschaft kennenzulernen. Zur Unterstützung der Gruppenleitungen finden<br />

regelmäßig KatechetInnentreffen statt. Ebenso werden die Eltern bei eigenen<br />

Elternabenden neben den regelmäßig stattfindenden Gemeinschaftsgottesdiensten<br />

mit eingebunden.


sAKRAMENTE<br />

Jugendliche unserer Pfarrgemeinde werden, sofern sie getauft sind, am Ende der<br />

9. Klasse eingeladen, nach den Sommerferien an der Firmvorbereitung teilzunehmen.<br />

In jedem Jahr bereiten sich rund 65 Jugendliche in kleinen Gruppen sechs<br />

Monate auf das Sakrament der Firmung vor.<br />

Begleitet werden sie von jungen und älteren Erwachsenen, die sich den Fragen<br />

und Anfragen der Jugendlichen gerne stellen und von ihrem persönlichen Glauben<br />

Zeugnis geben.<br />

firmung<br />

//KONTAKT<br />

Lars Stuhrbaum<br />

0251/ 86 67 05<br />

stuhrbaum@liebfrauen-muenster.de<br />

Reinhard Kemper<br />

02533/ 93 15 16<br />

stsebastian-nienberge@bistum-muenster.de<br />

Valentin Böswald<br />

Stefanie Kebeck<br />

0251/ 89 17 4<br />

stefaniekebeck@t-online.de<br />

als Geistlicher für die Firmvorbereitung der Pfarrei<br />

Pastor Daniel Zele<br />

02533/ 93 15 12<br />

//TERMIN<br />

03. Februar 2018 in Liebfrauen-Überwasser<br />

04. Februar 2018 in St. Sebastian<br />

//AKTION<br />

Es finden Treffen in kleinen Gruppen, unterschiedliche Gottesdienste, ein thematisches<br />

Wochenende sowie die Feier der Firmung statt.<br />

seite<br />

27


sAKRAMENTE<br />

seite<br />

krankenkommunion<br />

+ krankensalbung<br />

Wenn Sie aus gesundheitlichen oder aus Altersgründen nicht mehr zum<br />

Gottesdienst kommen können, haben Sie die Möglichkeit, monatlich zu<br />

Hause die Kommunion zu empfangen.<br />

Wenn Sie oder ein Angehöriger die Stärkung des Glaubens in einer<br />

Krankheit erfahren möchten, wird Ihnen auf Anfrage das Sakrament der<br />

Krankensalbung gespendet.<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrbüro Gievenbeck<br />

Gertrud Gesenhues 0251/ 86 54 0<br />

Pfarrbüro Innenstadt<br />

Maria Vogelsang 0251/ 38 42 20 60<br />

Pfarrbüro Nienberge<br />

Tanja Antepohl 02533/ 93 15 0<br />

Pfarrbüro St. Theresia<br />

Gisela Krekeler 0251/ 81 17 7<br />

Pfarrer Hans-Werner Dierkes<br />

0251/ 86 75 26<br />

Pastor Daniel Zele<br />

02533/ 93 15 12<br />

//TERMIN<br />

Krankenkommunion jeden 1. fr im Monat<br />

Krankensalbung nach Vereinbarung<br />

28


sAKRAMENTE<br />

Sie möchten vor Gott „Ja“ zueinander sagen und kirchlich heiraten? Sie<br />

möchten auf dem Weg in den Bund der Ehe begleitet werden?<br />

Das ist in jeder unserer Gemeindekirchen möglich und wir unterstützen<br />

Sie. Bitte wenden Sie sich an eines der vier Pfarrbüros, dort werden die<br />

ersten Fragen direkt geklärt.<br />

Es folgt immer ein weiteres Gespräch mit dem Pfarrer, Pastor oder Diakon,<br />

der die Trauung übernimmt.<br />

Auswärtige Paare, die in einer unserer Kirchen getraut werden möchten,<br />

müssen sich einen assistierenden Priester oder Diakon mitbringen.<br />

Auch den Jahrestag Ihrer Hochzeit können Sie in verschiedener Form im<br />

Rahmen eines Gottesdienstes feiern.<br />

Fragen Sie gerne an!<br />

hochzeit<br />

+ ehejubiläen<br />

//TERMINE<br />

Termine werden individuell vereinbart.<br />

Samstags ist 15.00h der späteste Termin.<br />

seite<br />

29


sAKRAMENTE<br />

seite<br />

30<br />

wiederaufnahme<br />

Angesprochen sind alle, die bereits Mitglied der katholischen Kirche waren,<br />

aus der Kirche ausgetreten sind und jetzt wieder in die Kirche aufgenommen<br />

werden möchten.<br />

Wir bieten die Möglichkeit zum Gespräch und unsere Unterstützung an.<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrbüro Gievenbeck<br />

Gertrud Gesenhues<br />

0251/ 86 54 0<br />

Pfarrbüro Innenstadt<br />

Maria Vogelsang<br />

0251/ 38 42 20 60<br />

Pfarrbüro Nienberge<br />

Tanja Antepohl<br />

02533/ 93 15 0<br />

Pfarrbüro St. Theresia<br />

Gisela Krekeler<br />

0251/ 81 17 7<br />

//TERMIN<br />

Gesprächstermine mit Mitgliedern aus dem Seelsorgeteam nach Vereinbarung


sAKRAMENTE<br />

buße +beichte<br />

Sie sind eingeladen, wenn Sie in<br />

einer Lebenssituation geistlich<br />

begleitet werden wollen. Wenden<br />

Sie sich gerne zur Terminabsprache<br />

telefonisch an unsere<br />

Priester.<br />

Regelmäßige Zeiten für ein<br />

Beichtgespräch gibt es in der<br />

Michaelkirche und in der Kirche<br />

Liebfrauen-Überwasser.<br />

Die Erstbeichte der Kinder wird<br />

im Rahmen der Kommunionvorbereitung<br />

thematisch eingeführt,<br />

in der Gruppe begleitet<br />

und dann als persönliches Gespräch<br />

erlebt.<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrer Hans-Werner Dierkes<br />

0251/ 86 54 0<br />

Pastor Daniel Zele<br />

02533/ 93 15 12<br />

Subsidiar<br />

Dr. Thomas Holznienkemper<br />

0251/ 86 54 0<br />

//TERMIN<br />

sa 15.30 - 16.45h<br />

Liebfrauenkirche<br />

sa 17.15 - 18.00h<br />

Michaelkirche<br />

und nach Vereinbarung<br />

Beichtgelegenheit im<br />

Kapuzinerkloster<br />

mo 15.00 - 17.45h<br />

di 9.00 - 12.00h<br />

mi 15.00 - 17.45h<br />

do 9.00 - 12.00h<br />

fr 15.00 - 17.45h<br />

sa 9.00 - 12.00h<br />

und 15.00 - 17.45h<br />

todesfall<br />

Bei einem Todesfall können Sie<br />

jederzeit in einem der Pfarrbüros<br />

anrufen.<br />

Wenn das Büro nicht besetzt<br />

sein sollte, erreichen Sie einen<br />

unserer Priester auch direkt.<br />

Alle nötigen Dinge werden<br />

dann in Ruhe besprochen.<br />

Die konkrete Beisetzung wird<br />

in Absprache zwischen den<br />

Pfarrbüros, dem Beerdigungsinstitut<br />

und den Friedhofsverwaltungen<br />

getroffen.<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrer Hans-Werner Dierkes<br />

0251/ 86 75 26<br />

Pastor Daniel Zele<br />

02533/ 93 15 12<br />

Pastor Ferdinand Schumacher<br />

0251/ 81 72 8<br />

seite<br />

31


gOTTESDIENST<br />

samstag<br />

17.00h Liebfrauen | Vorabendmesse<br />

17.00h St. Theresia | Vorabendmesse<br />

gottesdienst<br />

samstags/sonntags<br />

seite<br />

32<br />

18.15h St. Michael | Vorabendmesse<br />

18.30h St. Elisabeth | Altenheim<br />

18.30h St. Sebastian | Vorabendmesse<br />

sonntag<br />

09.00h St. Sebastian | Hl. Messe<br />

09.30h St. Elisabeth | Altenheim<br />

10.00h St. Michael | Hochamt<br />

10.00h Liebfrauen | 2.+4. so im Monat<br />

Familiengottesdienst<br />

10.30h St. Theresia | Hochamt<br />

11.00h St. Sebastian | 1.+3. so im Monat<br />

Familiengottesdienst<br />

11.15h St. Michael | FamilienKirche<br />

20.00h Liebfrauen | Hl. Messe


gottesdienst<br />

werktags<br />

gOTTESDIENST<br />

montags<br />

06.25h Liebfrauen | Laudes<br />

08.15h St. Sebastian | Hl. Messe<br />

08.15h St. Theresia | Hl. Messe<br />

18.30h St. Elisabeth | Hl. Messe<br />

20.30h Liebfrauen | Nachtgebet<br />

dienstags<br />

06.25h Liebfrauen | Laudes<br />

07.00h St. Elisabeth | Hl. Messe<br />

08.15h St. Sebastian | Hl. Messe<br />

09.00h St. Theresia | Hl. Messe<br />

18.30h St. Michael | Hl. Messe<br />

20.30h Liebfrauen | Nachtgebet<br />

mittwochs<br />

06.25h Liebfrauen | Laudes<br />

08.15h St. Theresia | Hl. Messe<br />

09.00h St. Michael | Laudes<br />

18.30h St. Elisabeth | Hl. Messe<br />

19.00h St. Sebastian | Hl. Messe<br />

19.15h Liebfrauen | Hl. Messe<br />

20.30h Liebfrauen | Nachtgebet<br />

donnerstags<br />

06.25h Liebfrauen | Laudes<br />

07.00h St. Elisabeth | Hl. Messe<br />

18.30h St. Michael | Hl. Messe<br />

19.00h St. Theresia | Hl. Messe<br />

20.30h Liebfrauen | Nachtgebet<br />

freitags<br />

06.25h Liebfrauen | Laudes<br />

07.00h St. Elisabeth | Hl. Messe<br />

08.15h St. Sebastian | Hl. Messe<br />

08.15h St. Theresia | Hl. Messe<br />

10.30h St. Sebastian | Ökumenisches<br />

Marktgebet<br />

19.15h Liebfrauen | Hl. Messe<br />

seite<br />

33


gOTTESDIENST<br />

seite<br />

34<br />

gottesdienst<br />

familiengottesdienste<br />

... in der Kirche<br />

Liebfrauen-Überwasser<br />

Um 10.00h finden sonntags Familiengottesdienste in der Liebfrauenkirche<br />

statt. Jeden 1., 3. und 5. Sonntag findet Familienkirche (FaKi, ohne<br />

Eucharistie) und jeden 2. und 4. Sonntag Familienmesse (FaMe, mit<br />

Eucharistie) statt. Im Chorraum der Liebfrauenkirche treffen sich Familien<br />

mit ihren Kindern, um gemeinsam zu beten, zu singen und Geschichten<br />

von Jesus zu hören. Zweimal im Jahr gestaltet die Kita St. Nikolaus einen<br />

Gottesdienst mit, weitere Familiengottesdienste werden von engagierten<br />

Ehrenamtlichen vorbereitet.<br />

... in der Kirche St. Michael<br />

Jeden Sonntag um 11.15h feiern Eltern mit ihren Kindern Familiengottesdienst<br />

in der Michaelkiche. Wir beginnen in der Michaelkirche immer<br />

gemeinsam. An einigen Sonntagen gibt es für die kleinen Kinder das Angebot<br />

der Kinderkirche (KiKi). Dann gehen die Jüngeren in unser Pfarrzentrum,<br />

wo zusammen gesungen und gebetet wird. Hier werden die<br />

Geschichten von Jesus altersgerecht besprochen. Währenddessen feiern<br />

die Eltern und älteren Kinder Wortgottesdienst in der Kirche. Zum Hochgebet<br />

kommen alle wieder zusammen. An den anderen Sonntagen feiern<br />

alle Eltern mit ihren Kindern gemeinsam Familiengottesdienst. Jede unserer<br />

Kitas gestaltet zweimal im Jahr einen Gottesdienst mit, die weiteren<br />

Sonntage werden von engagierten Ehrenamtlichen vorbereitet.<br />

... in der Kirche St. Sebastian<br />

Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat findet um 11.00h ein Familiengottesdienst<br />

in St. Sebastian, Nienberge statt. Während der Vorbereitungszeit<br />

auf die Erstkommunion wird der Gottesdienst am 3. Sonntag<br />

als Gemeinschaftsgottesdienst der Kommunionkinder gefeiert. Die Kita<br />

St. Sebastian ist zweimal im Jahr an der Planung beteiligt. Eine Gruppe<br />

von engagierten Frauen und Männern bereitet regelmäßig die Familiengottesdienste<br />

vor.<br />

//KONTAKT<br />

Margarete Jöhren | 0251/ 86 54 0 | margarete.joehren@icloud.com<br />

Wer Lust und Zeit hat, Ideen einzubringen, und einen Gottesdienst mitgestalten<br />

möchte, ist ganz herzlich eingeladen.


gOTTESDIENST<br />

... in der Kirche St. Theresia<br />

An bestimmten Sonntagen feiern wir den Sonntagsgottesdienst um 10.30h als Familiengottesdienst. Er ist gestaltet<br />

von Familien für Familien. In den Tagen vorher wird der große, bunte Fisch an der Kirchenfront aufgehängt. Zeigt er<br />

bunte Hände, findet am folgenden Sonntag eine Kinderkirche statt, zeigt er Familienfiguren, feiern wir einen Familiengottesdienst:<br />

So, 07.06. + So, 16.08. + So, 13.09.<br />

Auch bei der Kinderkirche beginnen wir im Sonntagsgottesdienst der Gemeinde um 10.30h. Dann ziehen die Kinder<br />

mit der Kinderkirchenkerze aus und gehen mit dem Vorbereitungsteam ins Pfarrheim. Dort wird ein altersgerechter<br />

Wortgottesdienst mit den Kindern gefeiert. Anschließend ziehen wir zur Eucharistiefeier wieder in die Kirche ein, die<br />

Kinder nehmen wieder bei ihren Eltern Platz. Nächste KinderKirche: So, 30.08.<br />

Die Kita St. Theresia ist zweimal im Jahr an der Planung beteiligt.<br />

Das Vorbereitungsteam besteht aus ca. 20 Eltern und trifft sich zweimal im Jahr zur Planung. Wer bei uns mitwirken<br />

möchte, kann gerne über das Pfarrbüro Kontakt zu uns aufnehmen. Wir freuen uns!<br />

//KONTAKT<br />

über das Pfarrbüro | Gisela Krekeler | 0251/ 81 17 7 | sttheresia-muenster@bistum-muenster.de<br />

sehnsucher_liebfrauen<br />

//SEHNSUCHER gottesdienste | gievenbeck<br />

Da ist ein Sehnen tief in uns – Ein Konzept extra für Teenies + Interessierte im Altarraum der Kirche St. Michael.<br />

In diesen besonderen Gottesdiensten gibt es Raum und Zeit, um zu #sehnen #suchen #singen #feiern #beten<br />

#reden #schweigen und auch, um den ganz persönlichen Gedanken nachzuhängen. Wer Lust hat, sich mal<br />

für einen Gottesdienst an der Vorbereitung zu beteiligen, ist herzlich willkommen: mit einem Lied, einem Gebet,<br />

einem Filmausschnitt, einem Gedicht, Gedanken zum Evangelium…<br />

//KONTAKT<br />

sehnsucher_liebfrauen<br />

Katholische Pfarrei Liebfrauen-Überwasser Münster<br />

MAIL heckenkamp-grohs@liebfrauen-muenster.de<br />

//TERMIN<br />

So, 11. Juni <strong>2017</strong> | 18.00h<br />

bei gutem Wetter feiern wir diesen Gottesdienst<br />

im Pfarrgarten…<br />

Da ist<br />

ein Sehnen<br />

tief in uns<br />

Weitere Termine finden ca. 1x im Monat statt.<br />

seite<br />

35


lITURGIE+mUSIK<br />

//koreanischsprachige gottesdienste<br />

Die koreanischen Katholiken aus Münster und Umgebung treffen sich zweimal im Monat, um gemeinsam in<br />

ihrer Muttersprache Gottesdienst zu feiern. Es ist etwas Besonderes, in der eigenen Muttersprache Gott zu loben<br />

und eine Gemeinschaft pflegen zu können. Alle Interessierten sind zu den Gottesdiensten in der Kapelle<br />

Marianum (KSHG) Münster herzlich eingeladen.<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrer Johannes Dea-Ha Kim<br />

Michaelstr. 59, 45138 Essen<br />

0201/ 22 16 64<br />

darai37@hanmail.net<br />

Choon-Sun Grünert<br />

0251/ 86 65 24<br />

choon-sun.gruenert@t-online .de<br />

KSHG-Katholische Studierenden- und Hochschulgemeinde | Frauenstraße 3 - 6, 48143 Münster<br />

//TERMIN jeden 2. und 4. so um 11.00h<br />

//AK liturgie+musik | gievenbeck+innenstadt<br />

Zum Arbeitskreis gehören alle, die für die Gestaltung und Feiern unserer verschiedenen Gottesdienste verantwortlich<br />

sind - Priester, Seelsorger, Musiker, Chorleiter, FamilienKirchenPlaner - und diejenigen, die aus persönlichem<br />

Interesse dabei sind. Wir arbeiten gerne und bewährt gerade in musikalischen Dingen mit Kreisen<br />

aus den anderen beiden Gemeindeteilen zusammen. Besonderes Augenmerk legen wir im AK neben der<br />

Organisation der liturgischen Feste darauf, die liturgischen und musikalischen Angebote in der Gemeinde zu<br />

überprüfen: Werden alle Gruppierungen in der Gemeinde angesprochen und berücksichtigt? Besteht Interesse<br />

oder Bedarf an etwas Neuem oder an der Veränderung von Vorhandenem?<br />

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Anregungen, Ideen oder Fragen haben!<br />

//KONTAKT<br />

Johannes Norpoth<br />

0251/ 86 91 01<br />

//AK liturgie | nienberge<br />

//AKTION<br />

Musikalische Fasten- und Adventszeiten, Chorkonzerte<br />

mit Orchester, musikalische Gestaltung von<br />

Gottesdiensten, Prozession, ökumenische Feiern,<br />

Abendgebete vor Pfingsten<br />

Der AK Liturgie versteht sich als Gruppe,<br />

- die besondere Gottesdienste im Jahreslauf für den Gemeindeteil Nienberge koordiniert<br />

- die Anlaufstelle für Gruppierungen der Gemeinde ist, die sich mit besonders gestalteten<br />

Gottesdiensten in lebendige Liturgie einbringen möchten<br />

- die Koordination und Vorschläge zur musikalischen Begleitung gibt<br />

- die den lebendigen Adventskalender organisiert<br />

- die die Osterkerzenaktion organisiert und tatkräftig unterstützt<br />

- die Ansprechpartner für Wünsche und Anregungen bezüglich der liturgischen Feiern ist.<br />

//KONTAKT<br />

Bärbel Paschke<br />

02533/ 28 24 64 7<br />

baerbel.paschke@gmx.de<br />

//TERMIN<br />

Treffen nach Vereinbarung ca. 4-5-mal pro Jahr im<br />

Pfarrzentrum St. Sebastian<br />

seite<br />

36


wortgottesdienstkreis | nienberge<br />

lITURGIE+mUSIK<br />

Dieser Kreis ist 2012 entstanden aus dem „Ausbildungskurs des Bistums für Leiter und Leiterinnen von Wortgottesfeiern“.<br />

Im Sinne des Pastoralplans bemüht sich dieser Kreis von ca. 6 Personen um eine kreative Vielfalt<br />

liturgischer Formen für unterschiedliche Adressaten und Gelegenheiten sowie an unterschiedlichen Orten.<br />

Dazu gehören z.B. der Erinnerungsgottesdienst im November, ein Bibeltag im Frühjahr, Rorategottesdienste<br />

im Advent oder auch thematische Gottesdienste im Jahreslauf. Das gemeinsame Anliegen aller ist das Angebot<br />

einer „Liturgie, die dem Leben dient“.<br />

//KONTAKT<br />

Annegret Pietron-Menges<br />

02533/ 21 26<br />

a-c-menges@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

Vorbereitungstreffen finden je nach Bedarf und<br />

Verabredung statt.<br />

//AltarNative | seniorenmessdiener<br />

Waren Sie in Ihrer Kindheit oder Jugend MessdienerIn oder wären Sie es gerne gewesen? AltarNative bietet Ihnen<br />

die Gelegenheit, es wieder zu sein – oder es zu werden! Die Kinder und Jugendlichen aus unserer Gemeinde haben<br />

immer mehr zeitliche Verpflichtungen; so fehlen uns manchmal Messdiener für einen würdigen Gottesdienst<br />

oder eine Beerdigung. Mit AltarNative ergänzen wir den Dienst unserer jungen engagierten Gemeindemitglieder.<br />

//KONTAKT<br />

Diakon Otmar Schober<br />

0251/ 86 38 54<br />

otmar.schober@web.de<br />

Christine Jürgens<br />

0251/ 86 35 57<br />

christine.juergens@pfizer.com<br />

//AK ökumene | nienberge<br />

Unser Arbeitskreis besteht seit vielen Jahren aus Mitgliedern der Gemeinden St. Sebastian und Lydia Nienberge;<br />

seit der Fusion der evangelischen Gemeinde gehört Lydia zur Ev. Gemeinde Havixbeck, so dass hier<br />

manche ökumenischen Veranstaltungen übergreifend zwischen Nienberge und Havixbeck stattfinden.<br />

Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Vorbereitung und Durchführung der jährlichen Ökumenischen Bibelwochen.<br />

Im laufenden Reformations-Gedenkjahr haben wir zusammen mit anderen Gruppierungen aus beiden<br />

Ortsteilen ein vielfältiges Programm – übers Jahr <strong>2017</strong> verteilt - vorbereitet. Im nächsten Jahr wollen wir dann<br />

wieder das Thema der Ökumenischen Bibelwochen 2018 „Das Hohe Lied“ aufnehmen.<br />

//KONTAKT<br />

Brigitte Hackenfort-Elfert<br />

0251/ 20 82 79 06<br />

hacki-et-graefte@online.de<br />

Dr. Fritz Hottelmann<br />

02533/ 97 08 9<br />

fritz.hottelmann@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

Treffen nach Absprachen | Veranstaltungen durch Presseankündigungen<br />

//AKTION<br />

Für <strong>2017</strong> gibt es einen Flyer mit dem umfangreichen Programm zum Reformations-Gedenkjahr.<br />

seite<br />

37


vERKÜNDIGUNG<br />

//bibelkreis | liebfrauen-überwasser innenstadt<br />

Unser Bibelkreis möchte Gelegenheit bieten, den Schatz der Worte und Taten Jesu (wieder) für sich zu entdecken.<br />

Nach der Methode des „Bibel-Teilens“ lesen wir den Evangelientext des auf den Bibelabend folgenden<br />

Sonntags. Jeder ist eingeladen, an dem offenen Austausch teilzunehmen.<br />

//KONTAKT<br />

Christian Thombansen<br />

Geiststr. 39, 48151 Münster<br />

0251/ 79 94 30<br />

christian.thombansen@t-online.de<br />

//bibelkreis | nienberge<br />

Das Gemeinsame der Teilnehmer des Bibelkreises ist das Interesse an den Schriften der Bibel. Gelesen wird<br />

nach vorhergehender Absprache, im Neuen – aber auch im Alten Testament. Es wird immer der ganze Text<br />

in Abschnitten gelesen, die dann beim nächsten Treffen fortgeführt werden. Gemeinsam wird versucht, sich<br />

analytisch den Texten zu nähern und sich diese – oft auf sehr individuelle Weise – zu erschließen.<br />

//KONTAKT<br />

Mechthild Grüning<br />

02533/ 20 40<br />

m.gruening@muenster.de<br />

//TERMIN<br />

jeden 4. do | Monat<br />

//TERMIN<br />

Der Bibelkreis trifft sich i.d.R. einmal im Monat. Neue<br />

Termine werden immer jeweils neu vereinbart und<br />

in den Pfarrnachrichten bekannt gegeben.<br />

//bibelteilen | gievenbeck<br />

Bibelteilen heißt, gemeinsam einen Bibeltext (in der Regel das Evangelium vom folgenden Sonntag) zu lesen, in<br />

Ruhe das Wort oder den Satz zu finden, der mich besonders anspricht, und dann einander zu erzählen, welche<br />

Gedanken dieser Satz in mir ausgelöst hat. Dabei geht es nicht um theologische Wissenschaft, sondern um den<br />

handfesten Bezug der Bibel zu meinem Leben und dem der übrigen Teilnehmer. Das Bibelteilen findet an jedem<br />

2. Montag im Monat um 20 Uhr im Pfarrheim St. Michael statt und wird vorher in den Pfarrnachrichten angekündigt.<br />

Jeder ist herzlich eingeladen. Bibeln sind vorhanden, man kann aber auch seine eigene mitbringen.<br />

//KONTAKT<br />

Johannes Norpoth<br />

0251/ 86 91 01<br />

johannes.norpoth@unitybox.de<br />

seite<br />

38<br />

//KiBiTa – ökumenischer kinderbibeltag<br />

Angesprochen werden Kinder ab dem 1. Schuljahr, die Spaß daran haben, gemeinsam zu biblischen Geschichten zu<br />

singen, zu spielen, zu malen und zu basteln. Die Kinder – es sind rund 80 – werden begleitet von Gemeindemitgliedern<br />

beider Gemeinden. Alter und Erfahrung spielen keine Rolle. Wer Lust hat mitzumachen, spricht uns gerne an!<br />

//KONTAKT<br />

Lars Stuhrbaum<br />

0251/ 86 67 05<br />

stuhrbaum@liebfrauen-muenster.de<br />

//TERMIN<br />

Der nächste KiBiTa findet am sa 11.11.<strong>2017</strong> statt. Wir<br />

freuen uns auf viele, viele Kinder! Gottesdienst zum<br />

Abschluss am Sonntag, 12.11.<strong>2017</strong> | 11.15h St. Michael


cHÖRE<br />

//kinder- und jugendchöre<br />

Kinder aller Altersstufen sind in unseren Chorgruppen herzlich willkommen! Die Kleinsten proben schon im<br />

Kindergarten, die Älteren proben in ihren Pfarrzentren vor Ort, und alle singen in Gottesdiensten, bei Auftritten<br />

im kleineren und größeren Rahmen gerne gemeinsam: Sie freuen sich auf ihre Proben, auf Musicals oder<br />

Singspiele, auf feierliche Gottesdienste oder Ausflüge.<br />

Für die Grundschulkinder wird es wieder einen Ausflug zum Ketteler Hof geben, mit den Größeren wollen<br />

wir im Herbst zum pueri cantores - Treffen nach Stuttgart/Rottenburg und im Sommer 2018 nach Barcelona<br />

fahren.<br />

Für das ökumenische Gemeindefest in Gievenbeck planen wir wieder ein cooles Kindermusical.<br />

Im Gemeindeteil St. Theresia sind jedes Jahr Kinder ab dem Grundschulalter herzlich eingeladen zum Mitsingen<br />

im Adventschor. Dort werden alte und neue Advents- und Weihnachtslieder gesungen und der Gottesdienst<br />

am 3. Advent wird dann musikalisch mitgestaltet. Die Kinder müssen weder Texte noch Noten lesen<br />

können. Eine schöne Gelegenheit für Kinder, die gerne Singen, aber sich nicht dauerhaft verpflichten möchten!<br />

KINDERCHOR<br />

Probengruppe St. Michael<br />

Alter: ab Vorschulalter<br />

mi | 17.15h - 18.00h<br />

Pfarrzentrum St. Michael<br />

JUGENDCHOR<br />

Probengruppe St. Michael<br />

Alter: ab 4. Klasse<br />

mi | 18.00h - 18.45h<br />

Pfarrzentrum St. Michael<br />

KINDERCHOR<br />

Probengruppe St. Nikolaus-Kindergarten<br />

Alter: ab 4 Jahre<br />

di 15.45 - 16.30 h<br />

Kindergarten St. Nikolaus<br />

KINDERCHOR<br />

Probengruppe Überwasser<br />

Alter: ab Grundschulalter<br />

mo 16.00 – 16.45 h<br />

Pfarrzentrum Überwasser<br />

JUGENDCHOR<br />

Probengruppe Überwasser<br />

Alter: ab 5. Klasse<br />

mo 17.10 - 18.00 h<br />

Pfarrzentrum Überwasser<br />

//KONTAKT<br />

PROBENORT ST. THERESIA<br />

Stefanie Kebeck<br />

0251/ 89 17 4<br />

stefaniekebeck@t-online.de<br />

PROBENORT ST. SEBASTIAN<br />

Gaby Mevenkamp<br />

0175/ 24 51 18 9<br />

gaby@mevenkamp.com<br />

KINDERCHOR<br />

Probengruppe St. Sebastian<br />

Alter: ab Vorschulalter<br />

mo 16.15 - 17.00 h<br />

Pfarrzentrum Nienberge<br />

PROJEKTCHOR FÜR DEN ADVENT<br />

Probengruppe St. Theresia<br />

Alter: ab Gundschulalter<br />

mi 17.00 - 18.00 h<br />

Pfarrzentrum St. Theresia<br />

PROBENORTE ST. MICHAEL | ÜBER-<br />

WASSER<br />

Andreas Wickel | 0251/ 40 99 7<br />

wickel-muenster@t-online.de<br />

seite<br />

39


cHÖRE<br />

//kirchenchor überwasser<br />

Beide Chorgruppen – Probengemeinschaft St. Michael sowie Probengemeinschaft Überwasser – proben jeweils<br />

vor Ort und gestalten dann oft gemeinsam Weihnachtsgottesdienste, Familien- oder Abendgottesdienste<br />

sowie Feierlichkeiten wie Erstkommunion und Firmung.<br />

Unsere Chorliteratur reicht von groovigem „Neuen Geistlichen Liedgut“ bis zur klassischen Chormusik wie Messen<br />

und englische Chorliteratur. Schon Tradition haben unsere Taizé-Andacht im Advent und die Passions-Andacht<br />

am Palmsonntag mit Texten vom aktuellen Jugendkreuzweg.<br />

Viel Spaß machen uns auch gesellige Treffen, Probewochenenden und Fahrten, z. B. an die Nordseeküste.<br />

//KONTAKT<br />

Andreas Wickel<br />

0251/ 40 99 7<br />

//TERMIN<br />

Probengemeinschaft St. Michael<br />

mo 20.00 - 21.30h | Pfarrzentrum St. Michael<br />

Probengemeinschaft Überwasser<br />

di 20.00 - 21.30h | Pfarrzentrum Überwasser<br />

//vokalkreis st. michael<br />

Der Vokalkreis St. Michael ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und hat unter der künstlerischen Leitung<br />

von Thomas Mayr (Sänger und Gesangspädagoge) an Mitgliedern und musikalischer Qualität gewonnen. Im<br />

Zentrum der musikalischen Arbeit stehen die Stimmbildung, das Chorsingen und die Sensibilisierung für den<br />

Zusammenhang von Wort und Musik.<br />

In den letzten Jahren hat der Chor kontinuierlich sein Repertoire, seine Qualität und seinen Wirkungskreis erweitert<br />

und im Sommer 2010 einen Verein der „Freunde und Förderer des Vokalkreises Münster e. V.“ gegründet,<br />

um auch größere Projekte zur Aufführung bringen zu können.<br />

Jeder und jede ist herzlich eingeladen, an der Probenarbeit teilzunehmen, Männerstimmen sind wie immer<br />

am meisten gesucht.<br />

//KONTAKT<br />

Thomas Mayr<br />

0251/ 86 65 48<br />

//TERMIN<br />

do 20.00h | Pfarrzentrum St. Michael<br />

seite<br />

40


cHÖRE<br />

//jugendmusikkreis<br />

Wir sind eine kleine Gruppe von Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen, die Spaß daran haben, gemeinsam<br />

Musik zu machen und Jugend- und Familiengottesdienste in St. Sebastian musikalisch zu begleiten.<br />

Dazu gehören auch inzwischen schon „traditionell“ der 2. Weihnachtstag und Ostermontag sowie besondere<br />

Anlässe und Aktionen wie bspw. Hochzeiten oder der Firmgottesdienst. Neben Klavier, Gitarre und Schlagzeug<br />

sorgen verschiedene Flöten, Trompete und Geige für vielfältige Klänge im Gottesdienst. Wir spielen dabei<br />

meistens neue geistliche Lieder aus dem Gotteslob oder aus der Liedermappe.<br />

Neue Mitspieler, egal mit welchem Instrument, sind immer gerne gesehen, besondere Vorkenntnisse sind nicht<br />

erforderlich.<br />

//KONTAKT<br />

Sara Brümmer-Lütkenhaus<br />

02533/ 28 19 55<br />

jugendmusikkreis@sebastian-nienberge.de<br />

//TERMIN<br />

Wir proben unregelmäßig – meistens am Wochenende oder in der Woche vor dem Gottesdienst.<br />

//chor cantabile<br />

Cantabile ist ein gemischter Chor. Unsere Sängerinnen und Sänger sind zwischen ca. 20 und 70 Jahre alt. Gerne<br />

singen wir in Gottesdiensten und auch außerhalb klassische klassische und neue religiöse Chorsätze, wie<br />

auch Kompositionen aus dem Jazz- und Popbereich. Alle ein bis zwei Jahre stehen wir konzertant jeweils zu<br />

einem bestimmten Thema (z.B.: Mai <strong>2017</strong>: „Deutsche Lieder – Über den Wolken mit Cantabile“), auf der Bühne.<br />

Im Herbst 2016 fuhr Cantabile zum ersten Mal nach Brochterbeck, um vor Ort ein Probewochenende durchzuführen.<br />

Auch dieses Jahr wird die Chorfahrt im Herbst nach Brochterbeck gehen.<br />

Derzeit sind wir 35 Mitglieder, davon 15 Sopranistinnen, 11 Altistinnen, 4 Tenöre und 5 Bässe.<br />

Wir laden herzlich zum Reinhören, Mitsingen und Schnuppern ein.<br />

//KONTAKT<br />

Chorleiterin<br />

Eva Christina Esser<br />

0177/ 64 47 84 6<br />

ecesser@gmail.com<br />

//TERMIN<br />

sonntags 18h Probe | Pfarrzentrum Nienberge<br />

seite<br />

41


cHÖRE<br />

//vocale female<br />

Seit nun 10 Jahren treffen wir uns, eine Gruppe von musikbegeisterten Frauen aus der näheren und weiteren<br />

Nachbarschaft, zum gemeinsamen Singen.<br />

Zum Repertoire gehören geistliche Lieder, Spirituals, Popsongs … wir machen vor nichts Halt!<br />

//KONTAKT<br />

Beata Kanngießer<br />

0251/ 81 17 7<br />

//TERMIN<br />

Wir proben jeden 1., 3. und ggf. 5. do im Monat um 20.00h im Pfarrzentrum St. Theresia<br />

//bläsergruppe st. sebastian<br />

Wir sind eine Gruppe von 13 fast ausschließlich Blechbläsern, die schon seit über 60 Jahren besteht und seit<br />

vielen Jahren unter der Leitung des Musikpädagogen Jörg Falke aus Altenberge für die Gemeinde tätig ist.<br />

Über ehemals aktive Holz- oder Blechbläser, die vorhandene Musikkenntnisse wieder beleben und bei uns<br />

mitmachen wollen, würden wir uns sehr freuen.<br />

//KONTAKT<br />

Peter Fieber<br />

Am Spieker 19, 48161 Münster<br />

02533/ 15 51<br />

p-u-fieber@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

Proben: do | 19.00 - 20.00h (außer in Schulferien)<br />

im Proberaum unterhalb der Pfarrbücherei St. Sebastian.<br />

//AKTION<br />

Unsere Aktivitäten liegen überwiegend im kirchlichen Bereich: Wir gestalten Gottesdienste, Andachten und<br />

Prozessionen.<br />

seite<br />

42


gEMEINSCHAFT<br />

//<strong>pfarrei</strong>ausschuss jugend<br />

Der Pfarreiausschuss Jugend koordiniert die Jugendarbeit auf Pfarreiebene. Er ist Ansprechpartner und<br />

„Verteiler“ für alle, die sich für Jugendarbeit in der Pfarrei interessieren oder sich engagieren möchten, und<br />

bemüht sich um einen umfassenden Überblick. Die Mitglieder stammen aus allen drei Gemeindeteilen und<br />

nahezu allen Bereichen der Jugendarbeit unserer Pfarrei.<br />

//KONTAKT<br />

Hannah Maria Feld<br />

0251/ 86 12 86<br />

arbeitskreis.jugend@gmail.com<br />

//TERMIN<br />

Einige Termine siehe die folgende Auflistung.<br />

Wir bitten alle, auf aktuelle Ankündigungen zu<br />

achten!<br />

//terminübersicht <strong>pfarrei</strong>ausschuss jugend<br />

11.06.<strong>2017</strong>, 18.00h<br />

Gottesdienst für Teenies | SEHNSUCHER-Gottesdienst<br />

St. Michael Kirche | Gievenbeck<br />

16. - 18. Juni <strong>2017</strong><br />

Vater-Kind-Zelten<br />

Bolzplatz in Nienberge-Häger<br />

Anmeldungen Pfarrbüro Gievenbeck<br />

0251/ 86 540 | pfarrbuero_gievenbeck@liebfrauen-muenster.de<br />

17. - 21. Juli <strong>2017</strong><br />

Ferienspiele<br />

10.00 - 17.30h (in der Regel)<br />

Treffpunkt Pfarrzentrum Gievenbeck<br />

Kinder zwischen 7 und 12 Jahren<br />

Anmeldungen liegen aus oder sind im Downloadbereich<br />

unter: www.liebfrauen-ueberwasser.de<br />

17. - 21. Juli <strong>2017</strong><br />

Ferienbetreuung 1. Woche | 1. - 4. Schuljahr<br />

Grundschule Nienberge<br />

Infos unter holtmann@sebastian-nienberge.de<br />

24. - 28. Juli <strong>2017</strong><br />

Ferienbetreuung 2. Woche | 1. - 4. Schuljahr<br />

Grundschule Nienberge<br />

Infos unter holtmann@sebastian-nienberge.de<br />

04. - 18. August <strong>2017</strong><br />

Kinder- und Jugendfreizeit St. Sebastian<br />

Unterkunft „De Stolp“ | Den Hoorn - Texel<br />

zwischen 9 und 15 Jahre<br />

Anmeldungen liegen aus oder sind im Downloadbereich<br />

unter: www.liebfrauen-ueberwasser.de<br />

13. - 27. August <strong>2017</strong><br />

Sommerlager St. Theresia u. St. Martini<br />

Sauerland<br />

Anmeldungen liegen aus oder sind im Downloadbereich<br />

unter: www.liebfrauen-ueberwasser.de<br />

19. - 27. August <strong>2017</strong><br />

Ferienfreizeit der Gemeinde Liebfrauen-Überwasser<br />

Gruppenhaus „Kloosterhiem“ | Ameland<br />

Kinder zwischen 9 und 15 Jahre<br />

Anmeldung über E-Mail (Name, Geburtsdatum,<br />

Geschlecht, Adresse, Telefon) an: ferienfreizeit-liebfrauen@t-online.de<br />

15. September <strong>2017</strong><br />

20.30h Open-Air-Kino<br />

Kirchplatz Nienberge<br />

16. September <strong>2017</strong><br />

Rock am Turm<br />

ab 14 Uhr Treff und Musik | Kirchplatz Nienberge<br />

17:00 Uhr Jugendgottesdienst | St. Sebastian<br />

24. September <strong>2017</strong><br />

Gemeindefest Liebfrauen-Überwasser<br />

30. September <strong>2017</strong><br />

Erntedankfest der KLJB Nienberge<br />

19.00h Gottesdienst anschl. Tanz für Jung und Alt<br />

Hof Suttrup | Waltruper Weg 28a, Nienberge<br />

23. - 27. Oktober <strong>2017</strong><br />

Ferienbetreuung 1. - 4. Schuljahr<br />

Pfarrzentrum Nienberge<br />

Infos unter holtmann@sebastian-nienberge.de<br />

seite<br />

43


gEMEINSCHAFT<br />

//offener treff | innenstadt<br />

Der Offene Treff ist für Kinder (ab 8 Jahren) und Jugendliche. Jeden Donnerstag treffen wir uns in den Kellerräumen<br />

des Pfarrzentrums Innenstadt. Während der Ferien findet der Offene Treff nicht statt. Wenn ihr Lust und<br />

Zeit habt, seid ihr herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Es gibt keine Anmeldung und keinen Kostenbeitrag.<br />

//KONTAKT<br />

Margarete Jöhren<br />

margarete.joehren@icloud.com<br />

//TERMIN<br />

Jeden do 15.00 bis 19.00h im Pfarrzentrum Innenstadt | Katthagen 2<br />

//AKTION<br />

Jeder Donnerstag steht unter einem bestimmten Motto. Daneben gibt es Sportturniere, Bastelangebote, Partys,<br />

Freispiel, Filme, Musik, Internetcafé, gemeinsames Kochen, Eisessen und vieles mehr.<br />

//kinder- und jugendzentrum „jugi“ | nienberge<br />

Das Kinder- und Jugendzentrum „Jugi“ befindet sich im weitläufigen Keller des Pfarrzentrums St. Sebastian.<br />

Hier gibt es während der Öffnungszeiten viele Beschäftigungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Kickern, Billardspielen,<br />

Musik hören, Basteln, Tanzen, Gesellschaftsspiele, Playstation, und und und… Außerdem stehen der<br />

Offenen Kinder- und Jugendarbeit noch ein Werkkeller und ein kleines Außengelände inklusive Grillplatz für<br />

verschiedene Angebote zur Verfügung. Für die Kinder aus Häger gibt es ein Angebot im Gemeinschaftsraum<br />

am Plantstaken. Dort gibt es Gesellschaftsspiele, einen Kicker und ein riesiges Außengelände (inklusive Bolzplatz,<br />

Grillplatz und Wald), welches vielfältig genutzt werden kann.<br />

seite<br />

44<br />

//KONTAKT<br />

Tobias Holtmann<br />

02533/ 93 15 17<br />

holtmann@sebastian-nienberge.de<br />

www.facebook.com/JugendzentrumJugi<br />

//TERMIN<br />

mi 16.00 - 18.00h Kindertreff (6-12 Jahren)<br />

18.00 - 20.00h Treff für Jugendliche (ab 13 Jahren)<br />

fr 15.00 - 17.00h Kindertreff (6-12 Jahren)<br />

17.00 - 20.00h Treff für Jugendliche (ab 13 Jahren)<br />

so ab 15.00h Treff für Jugendliche (ab 13 Jahren) nach Absprache mit den Mitarbeitern<br />

Hägertreff im Gemeinschaftsraum (Plantstaken 55)<br />

di | do 15.00 – 18.00h Hägertreff (ab 6 Jahren)<br />

//AKTION<br />

Die Aktionen und Angebote sind meist individuell, da sie im Dialog mit den momentanen Besuchern des Jugi<br />

entstehen. Ein fester Bestandteil war und ist jedoch die Unterstützung der Ehrenamtlichen vor Ort, zum Beispiel<br />

bei „Rock am Turm“, der 72-Stunden-Aktion oder der Ferienfreizeit auf Texel.


gEMEINSCHAFT<br />

//café welcome | gievenbeck<br />

Das Café Welcome ist seit dem Sommer 2015 zu einem beliebten Treffpunkt für Flüchtlinge und Gievenbecker<br />

geworden. Das Café ist ein Angebot der Zusammenarbeit zwischen der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser, der<br />

Lukasgemeinde und der Flüchtlingshilfe Gievenbeck-Sentrup. Jeden Mittwoch (außer in den Ferien) findet das<br />

Angebot im Pfarrzentrum St. Michael statt und ist für alle Interessierten, die in kulturellen Austausch treten<br />

wollen, offen. Zeitgleich findet ab 17 Uhr ein Sportangebot für Frauen in den oberen Räumen des Pfarrheims<br />

statt. Im Café Welcome können Sie nach dem Sport, der Arbeit, nach einem Einkauf oder bei einem Spaziergang<br />

eine kleine Pause einlegen. In einem angenehmen und lebendigen Ambiente dürfen Sie genießen.<br />

//KONTAKT<br />

Margarete Jöhren<br />

margarete.joehren@icloud.com<br />

//TERMIN<br />

Jeden Mittwoch 16.00 bis 18.00h<br />

im Pfarrzentrum St. Michael<br />

//AKTION<br />

Es stehen Kaffee, Tee, Kuchen, Musik und nette Gesellschaft zur Verfügung. Für Kinder gibt es ein Spiel-und<br />

Bastelangebot.<br />

seite<br />

45


gEMEINSCHAFT<br />

//ferienspiele | gievenbeck<br />

Wir laden Kinder von 7-12 Jahren ein, eine Woche lang mit anderen aktiven Kindern kreativ, lustvoll und<br />

phantasievoll vor der Haustür gemeinsam Ferien zu gestalten. Es gibt Thementage, Ausflüge und Sportliches.<br />

Ein motiviertes und engagiertes Leiterteam freut sich auf Euch. Das Küchenteam kocht jeden Tag ein super<br />

Kids-Menü. Wir treffen uns im Pfarrzentrum St. Michael.<br />

//KONTAKT<br />

Pastor<br />

Daniel Zele<br />

02533/ 93 15 12<br />

zele@liebfrauen-muenster.de<br />

//TERMIN<br />

erste Woche in den Sommerferien<br />

DIEferienspiele<br />

seite<br />

46


gEMEINSCHAFT<br />

//sommerlager | liebfrauen-überwasser<br />

Das Lagerteam um die bewährte Lagerleitung durch Pastoralreferent Lars Stuhrbaum herum organisiert in enger<br />

Anbindung an die Messdienergemeinschaft eine Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche. Jeden Sommer<br />

wird ein neues Haus in attraktivem Umfeld gesucht, um Jahr für Jahr neue Entdeckungen zu ermöglichen. Für<br />

täglich leckeres Essen und beste Verpflegung rundherum sorgt ein eingespieltes Küchenteam.<br />

//KONTAKT<br />

Lagerleitung<br />

Teresa Sundermann<br />

teresa.sundermann@t-online.de<br />

Andrea Pogodalla<br />

pogodalla-anep@web.de<br />

//ferienfreizeit texel | nienberge<br />

Das Texel-Team aus Nienberge organisiert nun schon seit 1995 eine Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche<br />

auf der niederländischen Insel Texel. Jeden Sommer fahren Betreuer mit unterschiedlichen Erfahrungen mit,<br />

um die Freizeit für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Da ein eigenes Küchenteam<br />

und eigene Fahrräder mitgebracht werden, ist für ein leckeres Essen und abwechslungsreiches Programm<br />

gesorgt.<br />

//KONTAKT<br />

über das Pfarrbüro Nienberge<br />

0251/ 93 15-0<br />

stsebastian-nienberge@bistum-muenster.de<br />

//sommerlager + pfingstlager | st. theresia<br />

Das Jugendleiterteam bietet in Kooperation mit der Leiterrunde aus St. Martini jährlich ein Pfingst- und ein<br />

Sommerlager im Sauerland an, die immer eine Menge Kinder anlocken.<br />

Das Sommerlager findet immer in den letzten beiden Sommerferienwochen statt.<br />

//KONTAKT<br />

Johanna Schüttler<br />

0177/ 96 67 37 9<br />

lr-theresia@gmx.de<br />

seite<br />

47


gEMEINSCHAFT<br />

//messdiener | liebfrauen-überwasser<br />

Zu den Messdienern Liebfrauen-Überwasser zählen zurzeit etwa 120 Kinder und Jugendliche im Alter von<br />

9-15 Jahren, die sich wöchentlich zu Gruppenstunden im Pfarrheim St. Michael und mehrmals im Jahr zu<br />

großen Aktionen treffen. Der Dienst am Altar in den Gottesdiensten der St. Michaelkirche und der Kirche<br />

Liebfrauen-Überwasser ist neben den Aktionen den Kids und Jugendlichen eine wichtige Aufgabe. Koordiniert<br />

wird die Messdienerschaft durch die Leiterrunde mit Mitgliedern zwischen 15 und 24 Jahren.<br />

//KONTAKT<br />

Annalena Pruhs | Vorstand<br />

0157/ 85 02 50 38<br />

annalena@reinhard-pruhs.de<br />

Maria Luisa Grohs | Planschreiberin<br />

maria.grohs@mmm.schulbistum.de<br />

Lukas Horstmann | Öffentlichkeit<br />

0163/ 36 93 87 2<br />

lukashorstmann@yahoo.de<br />

Tobias Mevenkamp | Vorstand<br />

0151/ 10 65 67 69<br />

tobias@mevenkamp.com<br />

//TERMIN<br />

Isabel Tovar | Planschreiberin<br />

isabel.maria.tovar@gmail.com<br />

Leiterrunde: ca. alle drei Wochen im Pfarrzentrum<br />

Gruppenstunden: nach Jahrgängen aufgeteilt wöchentlich in der Kirche oder im Pfarrzentrum<br />

//AKTION<br />

Zu den Aktionen gehören unter anderem ein Sommerlager, Übernachtungen im Pfarrheim, Ausflüge und<br />

Messdienertage. In größeren Abständen wird freitags eine größere Extra-Aktion offen für alle Messdienerinnen<br />

und Messdiener angeboten: von Geo-Caching über Film-Abende, Kunst-Aktionen bis hin zu Kino-Ausflügen<br />

und und und...<br />

seite<br />

48


gEMEINSCHAFT<br />

//messdienergemeinschaft | st. sebastian<br />

In der Messdienergemeinschaft St. Sebastian sind 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 9 - 24 Jahren aktiv,<br />

an der Leiterrunde nehmen ca. 12 Jugendliche teil.<br />

//KONTAKT<br />

Diakon Reinhard Kemper<br />

02533/ 93 15 16<br />

//TERMIN<br />

Leiterrunde: jeden 2. und 4. di im Monat um 20.00h im Pfarrzentrum<br />

Gruppenstunden: fr von 17.00 - 18.00h in der Kirche oder im Pfarrzentrum<br />

//AKTION<br />

Übers Jahr verteilt bieten wir verschiedene Aktionen an: die Erdbeeraktion, die Plätzchenbackaktion, das Zelten<br />

und die große Dankeschönfahrt im Sommer in den Advonturenpark Hellendoorn.<br />

Außerdem sind wir noch bei der Tannenbaumaktion und den 72-Stunden-Aktionen aktiv und bereiten Jugendgottesdienste<br />

in unserer Gemeinde vor.<br />

seite<br />

49


gEMEINSCHAFT<br />

//leiterrunde | st. theresia<br />

Die Leiterrunde St. Theresia blickt auf eine 20-jährige Tradition zurück. Unser Ziel ist es, Kindern einen<br />

Raum für Spiel und Spaß zu bieten. Wöchentlich organisieren wir Gruppenstunden für Kinder diverser Altersklassen<br />

und planen Aktionen wie Kinderpartys, Wald- und Wiesenspiele, Fußballturniere oder Übernachtungsaktionen,<br />

aber auch Events für die erwachsenen Gemeindemitglieder wie zum Beispiel ein Oktoberfest.<br />

Unbestrittene jährliche Höhepunkte sind jedoch unsere Pfingst- und Sommerlager im Sauerland, die<br />

immer eine Menge Kinder anlocken. Auch in der Firmvorbereitung und der Messdienerausbildung ist unsere<br />

Leiterrunde aktiv und wir unterstützen mit unserer Plätzchenaktion alle zwei Jahre „Teilen & Helfen“.<br />

//KONTAKT<br />

Johanna Schüttler<br />

0177/ 96 67 37 9<br />

lr-theresia@gmx.de<br />

//TERMIN<br />

Unsere Gruppenstunden:<br />

mi 16.00 - 17.30h (4. Klasse)<br />

do 15.30 - 17.00h (5. Klasse)<br />

fr 15.30 - 17.00h (7. Klasse)<br />

Offener Treff:<br />

mi 19.00-20.30h (ab 13 Jahren)<br />

//AKTION<br />

Über das Jahr verteilt bieten wir viele tolle Aktionen. Hierzu zählen als besondere Highlights das Sommerlager,<br />

das mittlerweile seit über 20 Jahren immer in den letzten beiden Sommerferienwochen stattfindet, und auch<br />

unser „Minilager“ über die Pfingsttage.<br />

seite<br />

50


gEMEINSCHAFT<br />

//kjg | liebfrauen-überwasser<br />

Die katholische junge Gemeinde (KjG) ist ein großer Kinder- und Jugendverband, der in ganz Deutschland<br />

ca. 80.000 Mitglieder hat. Rund 4.000 davon sind im Bistum Münster in zahlreichen Ortsgruppen organisiert.<br />

Im Frühjahr 2011 haben sich rund um die Überwasserkirche einige junge Erwachsene zusammengeschlossen,<br />

die in ihren ursprünglichen Heimatgemeinden in der KjG engagiert und aktiv waren und die nun aus beruflichen<br />

oder studientechnischen Gründen in Münster heimisch geworden sind. Die KjG Liebfrauen-Überwasser<br />

sieht sich als Netzwerk, das das KjG-Leben in der Innenstadt und auf Diözesanebene mitgestalten will.<br />

//KONTAKT<br />

Markus Offer<br />

0251/ 89 03 01 0<br />

markus.offer@web.de<br />

//AKTION<br />

Die KjG ist vielfältig und bunt: Gruppenstunden, Ferienlager, Aktionstage, Burgfest, jugendpastorale Angebote<br />

und vieles mehr – wir freuen uns über jeden und jede, der/die Lust hat, mit uns Ideen zu spinnen und Aktionen<br />

für Kinder und Jugendliche in unserer Gemeinde und Pfarrei umzusetzen.<br />

//kljb | nienberge<br />

Die katholische Landjugendbewegung Nienberge (KLJB) besteht aus ca. 100 jungen Erwachsenen zwischen<br />

16-30 Jahren. Im Vordergrund der KLJB steht vor allem der Spaß in der Gruppe, außerdem ziehen wir alle an<br />

einem Strang, um gemeinsam unsere Ziele zu erreichen.<br />

Eintreten können alle Jugendlichen ab 16 Jahren! Wir freuen uns immer über neue Mitglieder in der Landjugend.<br />

Wer eintreten möchte, kommt am besten zur Generalversammlung im Frühling oder zur Vollversammlung<br />

im Herbst. Man kann auch alternativ direkt ein Vorstandsmitglied ansprechen, diese helfen gerne weiter.<br />

//KONTAKT<br />

Sarah Kortbuß, Franz Schulte-Walter, Benedikt Volle, Sebastian Wissing<br />

über das Pfarrbüro Nienberge<br />

//AKTION<br />

Im Laufe des Jahres gibt es ganz unterschiedliche Veranstaltungen, z.B.: Pfingstzeltlager, Kanutouren, der Besuch<br />

eines Hochseilgartens, Fußballturniere bzw. Menschenkickerturniere, Landjugendschützenfest, Nikolausfeier<br />

und vieles mehr. Außerdem bereiten wir alljährlich den Erntedank-Gottesdienst mit anschließendem Erntedankfest<br />

vor, bei dem Jung und Alt zusammen feiern. Auch feiern wir Silvester jedes Jahr zusammen.<br />

seite<br />

51


gEMEINSCHAFT<br />

//rock am turm | nienberge<br />

Rock am Turm ist ein Musikfestival für den „Guten Zweck“ am Kirchturm beziehungsweise auf dem Kirchplatz<br />

von St. Sebastian in Nienberge und lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher aller Altersstufen an. Seit 2003 findet<br />

jedes Jahr am dritten Wochenende im September dieses Event statt, das von Jugendlichen/jungen Erwachsenen<br />

selbstständig und ehrenamtlich organisiert und durchgeführt wird. Die erwirtschafteten Erlöse kommen<br />

sozialen und caritativen Projekten im In- und Ausland zugute.<br />

Wir, das Organisationsteam, sind zwischen 16 und 30 Jahren alt. In regelmäßig stattfindenden Teamsitzungen<br />

planen wir den Ablauf der Veranstaltung, suchen geeignete Bands und Gruppen, bemühen uns um eine effektive<br />

Öffentlichkeitsarbeit, besorgen die Bühne und die Technik und kümmern uns um die Finanzierung.<br />

Wir suchen jedes Jahr auch neue Leute, die Lust haben, sich an der Planung und Durchführung zu beteiligen.<br />

//KONTAKT<br />

Ruben Lütkenhaus<br />

0157/ 86 47 87 19<br />

ruben@schallundrauchnienberge.de<br />

//TERMIN<br />

Rock am Turm findet immer am 3. Samstag im September statt.<br />

Planungstreffen des Gremiums finden do abends um 20.00h im Pfarrzentrum St. Sebastian statt. Bis zu den<br />

Sommerferien treffen wir uns 14-tägig, nach den Sommerferien „in der heißen Phase“ wöchentlich.<br />

//AKTION<br />

Inhaltlich wird den Besuchern an diesem Wochenende viel geboten: freitagsabends ein Open-Air-Kino auf dem<br />

Kirchplatz, samstagnachmittags seit einigen Jahren auch ein Musik-Café, dann folgt immer ein Jugendgottesdienst<br />

und im Anschluss daran findet dann das eigentliche „Rock am Turm“-Konzert statt. Hier bekommen unter<br />

anderem Newcomerbands die Möglichkeit für einen längeren Auftritt, bevor als Headliner bekannte Bands<br />

aus Münster und Umgebung spielen. Für das leibliche Wohl ist während der ganzen Zeit gesorgt.<br />

seite<br />

52


gEMEINSCHAFT<br />

//battle maniacz | breakdance-crew nienberge<br />

Die akrobatische Tanzsportart erfreut sich auch in Nienberge seit Jahren großer Beliebtheit. Zweimal in der<br />

Woche trainieren Kinder und Jugendliche im Keller des Pfarrzentrums zu fetten Beats.<br />

Mit Michael Brümmer und Norbert Mosinski stehen zwei Übungsleiter mit jahrelanger Tanzerfahrung zur Verfügung.<br />

Anfänger und Fortgeschrittene inspirieren sich gegenseitig und können so ihre Schritte perfektionieren<br />

und neue Bewegungsabläufe erlernen.<br />

//KONTAKT<br />

Michael Brümmer<br />

02533/ 28 19 55<br />

Norbert Mosinski<br />

0162/ 19 89 44 3<br />

//TERMIN<br />

Jugendzentrum | Keller Pfarrzentrum Nienberge<br />

mo + do 18.00 - 19.00h | Kinder ab 8 Jahren<br />

di + do 18.00 - 20.00h | Jugendliche ab 12 Jahren<br />

//AK jugend | nienberge<br />

In Nienberge ist die Jugendarbeit in verschiedenen Gruppen organisiert. Deswegen gibt es uns, den AKJ Nienberge,<br />

der die Angebote der einzelnen Gruppen sammelt und koordiniert. Außerdem planen wir eigene Aktionen,<br />

wie zum Beispiel die Tannenbaumaktion.<br />

//KONTAKT<br />

Tobias Holtmann<br />

02533/ 93 15 17<br />

holtmann@sebastian-nienberge.de<br />

//TERMIN<br />

Treffen einmal im Monat | 20.00h | Pfarrzentrum<br />

Nienberge<br />

//transpani e.V.<br />

//AKTION<br />

In Zusammenarbeit mit der KLJB Nienberge, dem<br />

Rock-am-Turm-Team, dem Texel-Team und den Firmlingen<br />

aus Nienberge gibt es jedes Jahr neben anderen<br />

Aktionen die Tannenbaumaktion, bei der gegen<br />

eine Spende die alten Tannenbäume der Nienberger<br />

eingesammelt und entsorgt werden.<br />

„Transpani e.V. Verein zur Förderung der Jugendhilfe in Liebfrauen-Überwasser, Münster“ – Der Name „TransPani“<br />

steht für die Gemeinde und ist nichts anderes als die alte Masematte-Bezeichnung für „Überwasser“.<br />

TransPani hat es sich zur Aufgabe gemacht, die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf Dauer<br />

ideell und finanziell zu unterstützen. TransPani setzt sich dafür ein, dass die Kinder und Jugendlichen auch<br />

in Zukunft ein offenes, einladendes Haus mit einem guten Spiel-, Erziehungs- und Freizeitangebot finden.<br />

//KONTAKT<br />

Michaela Sebbel | 1. Vorsitzende<br />

0251/ 29 52 70<br />

m.sebbel@online.de<br />

//AKTION<br />

Durchführung und Unterstützung von Angeboten<br />

für Kinder und Jugendliche, Unterstützung sozialpädagogischer<br />

Betreuung, Verbesserung der Ausstattung<br />

von Jugendheim und Kindertageseinrichtung.<br />

//KONTO<br />

IBAN DE04 4006 0265 0018 2238 00<br />

Darlehnskasse Münster eG (BIC GENODEM1DKM)<br />

seite<br />

53


gEMEINSCHAFT<br />

//dpsg st. michael<br />

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) wurde 1929 gegründet und ist mit rund 95.000 Mitgliedern<br />

der größte katholische Pfadfinderverband und gleichzeitig einer der größten Kinder- und Jugendverbände<br />

in Deutschland.<br />

Unser Pfadfinderstamm wurde am 23.05.1992 offiziell gegründet und feiert damit dieses Jahr das 25-jährige<br />

Bestehen. Aktuell zählt unser Stamm ca. 120 Mitglieder und die Begeisterung ist nach wie vor ungebrochen.<br />

In den wöchentlichen Gruppenstunden wird vieles unternommen: von gemeinsamen Gruppenspielen<br />

über Besuche in der Kletterhalle bis hin zu Aktionen mit anderen Stämmen in Münster. Neben<br />

dem Spaß soll aber auch die verantwortungsbewusste Erziehung der Kinder nicht zu kurz kommen. Um<br />

eben dies zu ermöglichen, ist es für uns wichtig, das „WIR-Gefühl“ zu stärken und gemeinsam in Pfingst-,<br />

Himmelfahrt-, Sommer- oder Herbstlager sowie auf anderen Aktionen unterwegs zu sein.<br />

„Als Pfadfinderin, als Pfadfinder begegnen wir allen Menschen mit Respekt und haben alle Pfadfinder<br />

und Pfadfinderinnen als Geschwister“(Pfadfindergesetz). In diesem Sinne herzlich willkommen im Pfadfinderstamm<br />

St. Michael Gievenbeck!<br />

//KONTAKT<br />

Über den Vorstand: Manuel Beisenkötter, Sophia<br />

Thöne und Donatus Beisenkötter<br />

vorstand@dpsg-gievenbeck.de<br />

www.dpsg-gievenbeck.de<br />

//TERMIN<br />

Wölflinge (8-11 J) mo 17.00-18.30h<br />

Jungpfadfinder (11-14 J) mi 18.30-20.00h<br />

Pfadfinder (14-16 J) di 19.15-20.45h<br />

Rover (ab 16 J) do 20.00-21.30h<br />

Die Gruppenstunden finden üblicherweise im<br />

Pfarrzentrum St. Michael statt.<br />

//freundeskreis dpsg st. michael<br />

Der Freundeskreis ist beim Pfadfinderstamm St. Michael Gievenbeck die Gruppe jenseits von Rovern und LeiterInnen,<br />

die den Eltern der aktiven PfadfinderInnen und natürlich auch allen anderen Pfadfinderbegeisterten<br />

/-interessierten eine Zuflucht bietet. Wir unterstützen den Stamm bei Aktionen und Projekten finanziell und<br />

tatkräftig.<br />

//KONTAKT<br />

Barbara Hölscher<br />

0251/ 86 19 28<br />

Ulrike Sundermann<br />

0251/ 39 24 61<br />

Richard Mamsch<br />

0251/ 86 72 07<br />

freundeskreis@dpsg-gievenbeck.de<br />

www.dpsg-gievenbeck.de<br />

V.l.n.r. Barbara Hölscher, Ulrike Sundermann, Richard Mamsch<br />

//TERMIN<br />

Der Freundeskreis trifft sich 3-4-mal jährlich für eigene Aktionen (Wanderungen, Besichtigungen etc. sowie<br />

unser traditionelles Grünkohlessen). Termine werden rechtzeitig per Email bekanntgegeben.<br />

seite<br />

54


gRUPPEN<br />

//AK familie+partnerschaft<br />

Der Arbeitskreis versteht sich als Vernetzungsgremium zwischen den Familienkreisen, den Familiengruppen<br />

und den Seelsorgern unserer Pfarrei. Unser Ziel ist es, christlichen Familien Anregung, Austauschmöglichkeiten<br />

zu religiösen Fragen und Unterstützung in christlicher Alltags- und Lebensgestaltung zukommen zu<br />

lassen. Wer an der Gestaltung von Familienangeboten in der Pfarrei Interesse hat, ist herzlich willkommen!<br />

//KONTAKT<br />

Stephanie Heckenkamp-Grohs<br />

heckenkamp-grohs@liebfrauen-muenster.de<br />

oder über das Pfarrbüro Gievenbeck<br />

0251/ 86 54 0<br />

//TERMIN<br />

nach Verabredung privat bei einem AK-Mitglied<br />

//familienkreise<br />

Im Herbst werden jedes Jahr Eltern, die ein Kind in unserer Gemeinde haben taufen lassen, angeschrieben,<br />

ob sie Interesse haben, einen neuen Familienkreis zu bilden. In der Regel gelingt bei einem Treffen der Interessierten<br />

das Wagnis, dass sich mehrere zunächst völlig fremde Familien zu einem neuen Familienkreis<br />

zusammenfinden.<br />

Die Kreise gestalten ihre Treffen und Aktionen – mal mit Kind und Kegel, mal nur die Erwachsenen – individuell:<br />

von Quatschabenden, Kneipenbesuchen, Ausflügen, Radtouren, Wochenenden, thematischen Runden ist alles<br />

dabei… Anregungen und Unterstützung gibt es über den AK familie+partnerschaft.<br />

//KONTAKT<br />

Stephanie Heckenkamp-Grohs<br />

heckenkamp-grohs@liebfrauen-muenster.de<br />

//TERMIN<br />

Die Treffen werden in jedem Familienkreis individuell vereinbart und finden bei den Familien zuhause statt, in<br />

der Regel 1x im Monat.<br />

//AKTION<br />

Gemeinsames thematisches Wochenende mit dem Familienkreis in einem Bildungshaus.<br />

seite<br />

55


gRUPPEN<br />

//elterntreff | nienberge<br />

Offenes Haus für Mütter und Väter mit kleinen Kindern. Klönen, Spielen, Kaffee trinken.<br />

Alle Eltern mit kleinen Kindern ab Säuglingsalter sind herzlich eingeladen. Da wir die Räume der Spielgruppe<br />

mitbenutzen können, haben die Kinder auch Platz zum Spielen.<br />

//KONTAKT<br />

Heike Liebezeit<br />

02533/ 39 65<br />

heike-liebezeit@web.de<br />

//TERMIN<br />

Jeden di 15.30 - 17.30h | Lydia-Gemeindezentrum (Plettendorfstr.)<br />

//AKTION<br />

Im Frühjahr und Herbst bieten wir einen Flohmarkt für Kinderkleidung an. Wir verkaufen Waffeln und Kaffee<br />

und der Erlös geht an das Sozialbüro Nienberge.<br />

//djk sc nienberge<br />

„Mein Sport vor Ort“ – der DJK SC Nienberge ist ein Breitensportverein und bietet in zurzeit 8 Abteilungen<br />

verschiedene Sportarten an. Zusätzlich gibt es offene Kurse in Fitness- und Trendsportarten. An diesen Kursen<br />

kann jeder teilnehmen, ohne dem Verein beitreten zu müssen. Der Sport findet in der SCN-Halle an der<br />

Feldstiege, in der Grundschulturnhalle an der Kirmstraße, auf dem Sportplatz und den Tennisplätzen an der<br />

Feldstiege in Nienberge sowie im Hallenbad Roxel statt.<br />

seite<br />

56<br />

//KONTAKT<br />

Die Sportarten sowie die Ansprechpartner der Abteilungen sind zu finden unter www.djk-sc-nienberge.de<br />

Astrid Markmann<br />

02533 / 91 91 80 8<br />

astrid.markmann@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

Geschäftsstelle: mo 9.00 - 12.00h und mi 17.00 - 19.00h<br />

Geschäftsstellenleiter DJK SC Nienberge e. V.: Uli Riemann<br />

Feldstiege 45, 48161 Münster<br />

02533/ 34 83<br />

info@djk-sc-nienberge.de<br />

//AKTION<br />

Neben dem regulären Sport finden Aktionen wie eine Skifreizeit und verschiedene Angebote durch die Jugendabteilung<br />

für Kinder und Jugendliche statt, zum Beispiel: FIT FUN FAMILY (in den Wintermonaten ein<br />

Bewegungsangebot für Familien an Sonntagnachmittagen, Ferienbetreuung in den Sommerferien und Freizeitmitmachangebote<br />

gestaltet durch den DJK DV Münster (Spiel- und Sportfest Gemen).<br />

Ebenso finden im Winter Hallenfußballturniere, ein Frauengesundheitssporttag und andere Veranstaltungen<br />

statt, die auf der Homepage frühzeitig angekündigt werden.


gRUPPEN<br />

//kolpingfamilie<br />

//KONTAKT<br />

Gerd Freitag<br />

Stefan-Zweig-Straße 34, 48161 Münster<br />

02533/ 23 55<br />

gerdfreitag@gmx.de<br />

//TERMIN<br />

Termine werden über Pfarrnachrichten oder Tagespresse bekannt gegeben.<br />

//mittwochstreff | gievenbeck<br />

Wir sind eine ökumenische Gruppe von netten Leuten im Alter von ca. 40 Jahren.<br />

Interessierte sind uns immer willkommen. Einfach mal vorbeischauen - wir freuen uns!<br />

//KONTAKT<br />

Beate Arntzen<br />

0251/ 86 78 53<br />

//TERMIN<br />

jeden 1. und 3. mi um 20.00h | Pfarrzentrum St. Michael<br />

//AKTION<br />

Unsere Abende gestalten wir zu unterschiedlichen Themen, wie z.B.: Bücherabende, Bibelgespräche;<br />

Radtouren/Wanderungen; im Winter stehen auch Spieleabende hoch im Kurs. Wir kochen<br />

gerne zusammen und probieren vieles aus.<br />

//rundum50 | innenstadt + gievenbeck<br />

Wir sind eine offene Gruppe unternehmungslustiger Leute. Jeden 2. Mittwoch im Monat treffen wir uns (meist)<br />

um 20 Uhr im Pfarrzentrum Überwasser am Katthagen zu verschiedenen Aktivitäten und Unternehmungen.<br />

Über neue Leute, die einmal, hin und wieder oder regelmäßig mitmachen wollen, freuen wir uns jederzeit.<br />

//KONTAKT<br />

Lucia Wünsch<br />

0251/13 56 39 3<br />

lucia.wuensch@gmail.com<br />

//TERMIN<br />

jeden 2. mi im Monat um 20.00h im Pfarrzentrum Innenstadt oder nach Verabredung<br />

//AKTION<br />

In diesem Jahr organisierten wir ein „Heringsessen“ nach dem Gottesdienst am Aschermittwoch, einen Spieleabend,<br />

eine kleine Wanderung und besuchten gemeinsam das Schlosstheater. In der 2. Jahreshälfte stehen<br />

ein Grillabend, ein Besuch der Skulpturenausstellung, eine Fahrradtour, ein „literarischer Spaziergang“ und ein<br />

Kochabend auf unserem Programm. Das Jahr beschließen wir traditionell mit einem selbstgestalteten „Gebet<br />

zur Nacht“ in der Kirche St. Michael.<br />

seite<br />

57


gRUPPEN<br />

//landfrauen<br />

Wir sind ein Verband mit Frauen aus verschiedenen Alters- und Berufsgruppen und Konfessionen. Bei uns wird<br />

jede Frau mit ihren ganz persönlichen Qualitäten geschätzt. Besonders zum Erntedankfest bringen wir uns mit<br />

dem Schmücken der Kirche und der Gestaltung des Gottesdienstes ins Gemeindeleben ein.<br />

//KONTAKT | gievenbeck<br />

Petra Halsband<br />

0251/ 86 77 78<br />

anpehals@t-online.de<br />

www.wllv.de/gievenbeck<br />

//AKTION<br />

Das Binden der Palmenkränze, Girlanden und Palmen-Stöcke für Palmsonntag und Ostern gehören auch zu<br />

unseren alljährlichen Aufgaben sowie Fortbildung in unterschiedlichen Bereichen, zum Beispiel Gesundheit,<br />

Altersvorsorge, Haus und Garten, gesellschaftliche Themen.<br />

Praktisches wie Kochen und Basteln, Ausflüge und Besichtigungen und Reibekuchen backen beim Pfarrfest<br />

sind ebenso feste Bestandteile.<br />

//KONTAKT | nienberge<br />

Gabriele Westhues<br />

02533/ 49 67<br />

jgwesthues@googlemail.com<br />

www.wllv.de/nienberge<br />

//AKTION<br />

Bei den Gemeindefesten ist der Stand der Landfrauen gut besucht, da die selbstgemachten Marmeladen und<br />

auch die selbstgebackenen Brote stets sehr lecker sind. Aber auch die thematischen Abende, die praktischen<br />

Nachmittage und die Ausflüge sind gut angenommene Aktionen.<br />

seite<br />

58


gRUPPEN<br />

//kfd liebfrauen-überwasser<br />

Mit Wirkung vom 01. 01. <strong>2017</strong> sind die kfd-Verbände St. Michael, St.Theresia und Liebfrauen-Überwasser (Innenstadt)<br />

zu einer Gruppe zusammengeführt worden, die den Namen kfd Liebfrauen-Überwasser trägt.<br />

Die kfd ist eine Gemeinschaft von und für Frauen vor Ort, setzt sich aber auch für die Rechte der Frauen in<br />

Kirche, Politik und Welt im allgemeinen ein. Wir wollen einander helfen, ermutigen und begleiten, neue Wege<br />

gehen, allen Frauen gegenüber offen sein und Zukunft gestalten. Die Mitglieder der kfd leben aus der Kraft<br />

ihres Glaubens. Daraus folgend nehmen wir am Dienst in der Kirche verantwortlich teil.<br />

Wir freuen uns auf neue Mitglieder, alt und jung. Mitarbeiterinnen im Team: Elisabeth Sieker, Elisabeth<br />

Becker-Jostes, Eva-Maria Feld, Klärchen Kintrup, Klärchen Reers, Maria Remke, Jutta Stoppe, Eva Westerloh.<br />

//KONTAKT<br />

Frau Elisabeth Sieker<br />

0251 / 87 14 32 4<br />

elisasieker@gmail.de<br />

//TERMIN<br />

Jeden letzten di im Monat um 18.30h Gemeinschaftsmesse | Michaelkirche<br />

//AKTION<br />

Neben unserem Programm mit geistlichen Angeboten gibt es Veranstaltungen, Ausflüge und Reisen. Informationen<br />

finden Sie auf den Aushängen im Schaukasten, den Ankündigungen im Programm oder in den<br />

Pfarrnachrichten sowie der Tagespresse.<br />

//kfd st. sebastian<br />

Die rege kfd St. Sebastian Nienberge hat ca. 430 Mitglieder, die von über 50 Mitarbeiterinnen betreut werden.<br />

Es finden unterschiedliche Veranstaltungen zu religiösen, kulturellen und gesundheitlichen Themen statt. Das<br />

umfang- und abwechslungsreiche Jahresprogramm ist im Internet abrufbar.<br />

//KONTAKT<br />

Ulla Fieber | Teamsprecherin<br />

Magdalena Berendsen | Fahrten-Team<br />

Am Spieker 19 Flamenstr. 28<br />

02533/ 15 51 02533/ 10 53<br />

p-u-fieber@t-online.de<br />

berendsen@t-online.de<br />

Ingeborg Hißmann | Kassiererin<br />

Michèle Stupperich | Fahrten-Team<br />

Am Spieker 13 Immanuel-Kant-Str. 7<br />

02533/ 12 78 02533/ 93 47 49<br />

ingeborghi@hotmail.com<br />

michele-stupperich@web.de<br />

//TERMIN<br />

Letzter mo im Monat, 8.15h | Gemeinschaftsmesse<br />

Letzter di im Monat, 15.00 h | Treffen der Mitarbeiterinnen<br />

Unsere Veranstaltungen erfreuen sich großer Beliebtheit und bieten die gute Möglichkeit, unser Team kennenzulernen.<br />

Wir freuen uns auf neue Mitglieder.<br />

seite<br />

59


gRUPPEN<br />

//ökumenischer frauenkreis st. theresia<br />

Unser Kreis (rund ein Dutzend Frauen) ist kein Vortrags-, sondern ein Gesprächskreis. Zwar werden die meisten<br />

Abende von einer der Frauen aus dem Kreis vorbereitet. Vorbereitung bedeutet bei uns nicht, einen Vortag<br />

auszuarbeiten, sondern Anstöße für ein Gespräch zu suchen. Das können eigene Gedanken, Texte oder Gegenstände<br />

sein. Jede von uns bereitet einen Abend auf die ihr eigene Weise vor.<br />

Gefüllt wird das Thema am Abend: Beiträge unterschiedlicher Frauen lassen viele Facetten eines Themas zur<br />

Sprache kommen. Im Vordergrund unserer Gespräche steht der Bezug zum eigenen Leben. Abschließend behandelt<br />

werden muss und soll ein Thema an einem Abend nicht, Anregungen zum Nachdenken sollen bleiben.<br />

Eine Leitung hat der Kreis nicht, alle Frauen sind gleich verantwortlich für das Gelingen der Abende. Der Bogen<br />

der Themen spannt sich von Weltlichem wie „Verschwendung“ über Praktisches wie einem Gartenabend bis zu<br />

religiösen Themen wie „Heilige Stätten“.<br />

Wir freuen uns über jede Frau, die sich vom Konzept unseres Kreises angesprochen fühlt. Termine und Themen<br />

können im Pfarrbüro von St. Theresia erfragt werden.<br />

//KONTAKT<br />

Anke Louwen<br />

louwen@muenster.de<br />

//TERMIN<br />

4. do im Monat | 20.15h im Pfarrzentrum St. Theresia<br />

//AK offene gemeinde | nienberge<br />

Der Arbeitskreis Offene Gemeinde setzt sich zusammen aus gewählten Pfarreirats- und Gemeindeausschussmitgliedern<br />

sowie interessierten Gemeindemitgliedern. Wir versuchen, Personen und Themen aus ganz verschiedenen<br />

Lebenssituationen anzusprechen. Dieser Kreis lebt davon, dass sich möglichst viele einbringen.<br />

//KONTAKT<br />

Gabi Schäfer<br />

02533/ 42 12<br />

schaeho@aol.com<br />

Diakon Reinhard Kemper<br />

02533/ 93 15 16<br />

//TERMIN<br />

Wir treffen uns alle 6-8 Wochen, um verschiedene Aktionen in der Gemeinde zu gestalten. So findet jedes Jahr<br />

im Frühjahr das beliebte Running Dinner statt, das von unseren Mitgliedern durchgeführt wird. Regelmäßig<br />

organisieren wir einmal im Jahr ein ökumenisches Neubürgertreffen, zu dem alle neu zugezogenen Nienberger<br />

eingeladen werden. Vor ein paar Jahren gab es eine von uns organisierte Fahrradtour „von Turm zu Turm“<br />

durch die neuen Gemeindeteile.<br />

Wir sind jederzeit offen für Neue und Neues – sprechen Sie uns an!<br />

seite<br />

60


gRUPPEN<br />

//runder tisch der frauen in st. theresia<br />

Der Runde Tisch St. Theresia ist eine generationsübergreifende, offene Runde für Frauen, die sich etwa viermal<br />

im Jahr treffen. Im Mittelpunkt steht ein lebendiges Miteinander, das durch nachbarschaftliche und freundschaftliche<br />

Kontakte in der Gemeinde gewachsen ist.<br />

Wir gestalten unsere Treffen mit Themen, die in wechselnden Teams von zwei bis sechs Mitgliedern vorbereitet<br />

werden. So wird ein buntes Feld von Wünschen, Informationen und Besinnlichem – mal mit, mal ohne<br />

Referent/in - aus verschiedenen Perspektiven präsentiert. Unsere Überschriften: „Meditation – religiöser Ausklang<br />

zur Nacht“, „Frauen im Islam zwischen Tradition und Moderne“ (mit Rahim Ibrahim), „Die alten Eltern“,<br />

„Abschied – Wer geht? Was braucht er? Was brauchen die, die ihm nahestehen?“ (mit Lioba Villis), „Not lehrt<br />

(nicht) beten“ (mit Prof. Gereon Heuft).<br />

//KONTAKT<br />

Claudia Agne<br />

0251/ 84 57 61<br />

agne-4@arcor.de<br />

//TERMIN<br />

4-mal jährlich, jeweils dienstags nach Absprache, 20.00 – 21.30h, im Pfarrzentrum St. Theresia. Interessierte<br />

Frauen sind jederzeit herzlich willkommen. Die Einladungen erfolgen per mail und per Ankündigung im<br />

Pfarrblatt St. Theresia.<br />

//AKTION<br />

Neben eigenen Themen unterstützen wir die Initiativen der Ehrenamtlichen unserer Gemeinde mit Rat und<br />

Tat: Weltgebetstag der Frauen, Adventsmarkt und Fastensuppenessen für Teilen und Helfen, Kräuterweihe, die<br />

Arbeit der KfD und der Senioren und unsere Frauen in der Flüchtlingshilfe.<br />

seite<br />

61


gRUPPEN<br />

//männerfahrt<br />

Eingeladen sind alle Bürger, Männer jeden Alters, die Freude an einer Reise haben. Im Mittelpunkt stehen<br />

Geselligkeit, Kulinarisches und ein anspruchsvolles Programm, bei dem wir z.B. in großen Betrieben hinter die<br />

Kulissen schauen können. Das alles zu einem günstigen Preis. Das nächste Ziel wird noch nicht verraten - der<br />

Termin schon!<br />

//KONTAKT<br />

Bernd Becker-Jostes<br />

0251/ 86 34 90<br />

//liturgischer tanzkreis | gievenbeck<br />

Wer Freude am Tanz und dieser Form des Gebetes und der Verkündigung hat, ist herzlich eingeladen.<br />

//KONTAKT<br />

Dr. Birgit Ebert-Hampel<br />

0251- 86 10 57<br />

ebert-hampel@arcor.de<br />

//TERMIN<br />

mi 19.15h-20.45h | Pfarrzentrum St. Michael<br />

ca. 1x im Monat – Termine werden vorher angekündigt<br />

//senioren st. michael<br />

In unserer Gemeinde treffen sich die Senioren jeden dritten Dienstag im Monat zu einem gemütlichen Nachmittag. Hierbei<br />

steht immer die Gemeinschaft im Vordergrund. Zu den monatlichen Treffen bedarf es keiner Anmeldung - kommen<br />

Sie einfach! Wir beginnen den Seniorennachmittag mit einem Gottesdienst um 15.00 Uhr in der Michael-Kirche. Anschließend<br />

gibt es im Pfarrheim Kaffee und Kuchen. Im Anschluss werden Vorträge zu interessanten Themen angeboten.<br />

//KONTAKT<br />

Maria Langenkamp<br />

0251/ 86 25 20<br />

//TERMIN<br />

jeden 3. di im Monat | 15.00h Michaelkirche | anschl.<br />

gemütlicher Nachmittag<br />

//AKTION<br />

Neben den monatlichen Treffen finden mehrmals im<br />

Jahr Ausflüge statt, für die allerdings eine Anmeldung<br />

erforderlich ist. Auch dazu herzliche Einladung!<br />

seite<br />

62


gRUPPEN<br />

//senioren st. sebastian<br />

In Nienberge treffen sich die Seniorinnen und Senioren jeden zweiten Montag im Monat (Änderungen werden in<br />

den Pfarrnachrichten veröffentlicht) zu einem gemeinsamen Gottesdienst um 8.15 Uhr in der St. Sebastian-Kirche. Im<br />

Anschluss sind alle noch zum geselligen Beisammensein bei einem Frühstück ins Pfarrzentrum eingeladen.<br />

//KONTAKT<br />

Margret Herting<br />

02533/ 17 18<br />

//TERMIN<br />

jeden 2. mo im Monat | 8.15h Gemeinschaftsmesse |<br />

St. Sebastian-Kirche<br />

//AKTION<br />

Neben den monatlichen Treffen findet im Frühjahr ein Kreuzweg in die Baumberge und im Sommer eine kleine<br />

Wallfahrt statt. Anmeldung sind dann u. a. im Pfarrbüro erforderlich.<br />

//ökumenischer seniorenkreis | nienberge<br />

Der ökumenische Seniorenkreis bietet allen Seniorinnen und Senioren ein gemütliches Beisammensein im<br />

Lydia-Gemeindezentrum an. Bei Kaffee und Kuchen wird gesungen, es finden Vorträge statt oder es wird ein<br />

jahreszeitliches Thema für die jeweilige Veranstaltung vorbereitet.<br />

//KONTAKT<br />

Uschi Knievel<br />

02533/ 12 09<br />

//TERMIN<br />

jeden 1. mi im Monat | Lydia-Gemeindezentrum, Plettendorfstraße<br />

//AKTION<br />

Einmal im Jahr macht die Gemeinschaft einen halbtägigen<br />

Ausflug in das Umfeld von Nienberge.<br />

seite<br />

63


gRUPPEN<br />

//strickkreis<br />

Unser Kreis hat Freude am Stricken und will diese Freude mit einem guten Zweck verbinden: Aus Restwolle stricken<br />

wir Quadrate, die zu Decken zusammengefügt werden, die in Krisengebiete in alle Welt gebracht werden.<br />

Machen Sie doch einfach einmal mit! Sie können uns auch gut und gerne mit gespendeter Wolle weiterhelfen<br />

- geben Sie die Wolle direkt bei unseren Treffen oder auch über das Pfarrbüro für uns ab.<br />

//KONTAKT<br />

Kläre Bradtke<br />

0251/ 82 40 1<br />

//TERMIN<br />

jeden 1. und 3. do im Monat<br />

um 15.00h | Pfarrzentrum St. Michael<br />

//mittagstisch für seniorInnen im treff | nienberge<br />

Der offene Mittagstisch ist ein Angebot für Senioren/Innen, ihr Essen in einer gepflegten Atmosphäre, in<br />

einer netten Gemeinschaft im Haus der Caritas CBM (Kirmstraße 18) einzunehmen. Das Essen wird dreimal in<br />

der Woche von der Küche des Maria-Hötte-Stiftes frisch zubereitet und von ehrenamtlichen Frauen unserer<br />

Gemeinde ausgegeben.<br />

//KONTAKT | Anmeldung<br />

Joan Bruning Ulla Fieber Christel Anger<br />

02534/ 53 92 24 5 02533/ 15 51 02533/ 21 32<br />

//TERMIN<br />

mo + mi + fr um 12.30h<br />

seite<br />

64


gRUPPEN<br />

//seniorengemeinschaft liebfrauen-überwasser<br />

Zum „Frauentreff“ sind alle Frauen zum gemeinsamen Austausch über religiöse und aktuelle Themen eingeladen.<br />

An diesem Nachmittag werden die „Frau-und Mutter“-Hefte an die KFD-Mitarbeiterinnen ausgegeben.<br />

Nach der Seniorenmesse in der Liebfrauen-Überwasser-Kirche sind alle zum Kaffeetrinken und zu Vorträge verschiedenster<br />

Art im Pfarrzentrum Innenstadt eingeladen. Unsere Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst besuchen<br />

die älteren Gemeindemitglieder an Geburtstagen oder auch im Krankheitsfall.<br />

//KONTAKT<br />

Silvia Gausmann<br />

0251/ 86 44 74<br />

silvia.gausmann.@web.de<br />

//TERMIN<br />

jeden 1. di im Monat 15.00h | Frauentreff | Pfarrzentrum<br />

Innenstadt (Katthagen 2)<br />

jeden 2. di im Monat 15.00h | Gemeinschaftsmesse |<br />

in der Überwasserkirche<br />

//AKTION<br />

Für das Jahr <strong>2017</strong> ist geplant, an den Seniorenwallfahrten<br />

des Bistums Münster teilzunehmen. Am<br />

Donnerstag, 04. Juni, ist Marienwallfahrt nach Telgte<br />

unter dem Wallfahrtsmotto „Gottes Wort leben.“<br />

seite<br />

65


gRUPPEN<br />

//begräbnisverein liebfrauen-überwasser<br />

Aus der Schützenbruderschaft Überwasser wurde vor nunmehr über 130 Jahren der Begräbnisverein Überwasser.<br />

Sein Ziel ist es, den Mitgliedern ein ehrenhaftes und würdevolles Begräbnis zu ermöglichen. Dabei hat er<br />

Kaiser, Diktator, zwei Weltkriege, das aufstrebende demokratische Deutschland und eigene Höhen und Tiefen<br />

überlebt. Immer wieder ist er auf dem Pfad seiner Gründerväter geblieben oder zu ihm zurückgekehrt. Viele<br />

Vorstände haben in diesen Jahren die Geschicke des Vereines gelenkt. Ohne ihr ehrenamtliches Engagement<br />

wäre das sicherlich nicht möglich gewesen.<br />

//KONTAKT<br />

Erich Wittler<br />

0251/ 28 70 24 6<br />

Grevener Str. 470, 48159 Münster<br />

Michael Giese<br />

02506/ 70 82 97 4<br />

Nikolausweg 14, 48167 Münster<br />

Ingrid Krampe<br />

02535/ 49 9<br />

Nachkamp 5, 48324 Sendenhorst<br />

//TERMIN<br />

Einmal im Jahr werden die Mitglieder in einer Mitgliederversammlung über die laufenden Geschäfte des Begräbnisvereines<br />

unterrichtet. Der Vorstand lädt hierzu in die Räume der Gemeinde ein. Dies war in diesem<br />

Jahr am 08.04.<strong>2017</strong>. In dieser Mitgliederversammlung wurde der Vorstand für weitere vier Jahre in seinem Amt<br />

bestätigt. Ansonsten sind die Vorstandsmitglieder, da sie berufstätig sind, abends ab 19.00h zu erreichen.<br />

//schützenbruderschaft liebfrauen-überwasser<br />

von 1630<br />

Die Liebfrauen-Schützenbruderschaft ist eine der ältesten Bruderschaften Münsters. Während zu Gründungszeiten<br />

noch die Verteidigung der Stadtmauern Priorität hatte, steht heute das gesellschaftliche Miteinander im<br />

Vordergrund. Neben der Brauchtumspflege und dem Schießsport wird vor allem Freundschaft und Geselligkeit<br />

praktiziert.<br />

//KONTAKT<br />

Aldermann Jan Droppelmann<br />

Volbachweg 32, 48157 Münster<br />

0178/ 39 87 01 2<br />

//TERMIN<br />

mi 20.00h | Pfarrzentrum Innenstadt<br />

Schießtraining mit anschließendem Stammtisch im Kleinen Brauhaus an der Hollenbeckerstrasse.<br />

Interessierte sind herzlich willkommen.<br />

//AKTION<br />

Neben dem Königsschießen gibt es noch ein Sommerfest, einen Herbstausflug, den Königsball sowie Ausflüge<br />

und Mitgliederversammlungen.<br />

seite<br />

66


gRUPPEN<br />

//schützenverein st. augustinus von 1949<br />

Das Schützenfest findet immer am letzten Samstag im August statt, das Königsschießen ist am Sonntag vorher<br />

und beginnt immer mit einem Gottesdienst in der Festhalle auf dem Hof Häger. Dieser Gottesdienst wurde in<br />

den letzten Jahren - bis auf wenige Ausnahmen - immer in plattdeutscher Sprache gehalten. Gäste sind stets<br />

herzlich willkommen!<br />

//KONTAKT<br />

Ludger Häger und Winfried Dahlhaus<br />

02533/ 39 80<br />

ludgerhaeger@gmail.com<br />

//TERMIN<br />

Königsschießen: Sonntag vorm Königsball<br />

Königsball: letzter Samstag im August<br />

Kinderschützenfest: Sonntag nach dem Königsball<br />

//st. aloysius schützenbruderschaft<br />

nienberge häger uhlenbrock 1962<br />

Das Schützenfest findet immer am letzten Wochenende im Juni statt. Beginn ist am Freitagnachmittag mit<br />

dem Königsschießen. Am Samstagvormittag ist die Schützenmesse mit Frühschoppen und abends der Königsball.<br />

Gäste sind herzlich willkommen!<br />

//KONTAKT<br />

Franz-Josef Suttrup | 1. Vorsitzender<br />

www.st-aloysius-haeger.de<br />

//TERMIN<br />

Schützenfest: rund um den letzten Samstag im Juni, Festzelt am Plantstaken in Nienberge-Häger<br />

//st. jacobi schützenbruderschaft von 1626<br />

Unser Schützenfest findet immer am 2. Montag im Juli statt. Es beginnt mit dem Jungschützenfest und<br />

einem Festball am Samstag vorher. Am Sonntag vorher ist das Königsschießen und an dem Montag dann die<br />

Schützenmesse mit Frühschoppen und abends der Königsball. Gäste sind herzlich willkommen!<br />

//KONTAKT<br />

Christian Riemann | Schriftführer und Michael Schöning | 1. Vorsitzender<br />

0251/ 20 39 75 1<br />

chriemann@web.de<br />

//TERMIN<br />

Schützenfest: am und vor dem 2. Montag im Juli auf dem Festplatz an der Feldstiege in Nienberge<br />

seite<br />

67


gRUPPEN<br />

//schützenbruderschaft st. sebastian nienberge<br />

von 1893 e.V.<br />

//KONTAKT<br />

Thomas Rösmann<br />

Feldstiege 38, 48161 Münster<br />

//TERMIN<br />

Schützenfest: rund um den 2. Samstag im Juni<br />

//schützengesellschaft frohsinn-schonebeck<br />

//KONTAKT<br />

Karl-Heinz Suttrup<br />

Waltruper Weg 28a, 48161 Münster<br />

//TERMIN<br />

Schützenfest: alle 2 Jahre an Christi Himmelfahrt in den ungeraden Jahren<br />

//schützenverein gievenbeck 1864 e.V.<br />

//KONTAKT<br />

Stephan Altefrohne<br />

Adelword 3, 48161 Münster<br />

//TERMIN<br />

Schützenfest: drittes Wochenende im Juni<br />

//siedlergemeinschaft gievenbeck 1933 e.V.<br />

//KONTAKT<br />

Dirk Große Erdmann<br />

Nanda-Hebermann-Weg 8, 48149 Münster<br />

//TERMIN<br />

Siehe unter: www.siedlergemeinschaft-gievenbeck.de<br />

seite<br />

68


dIAKONIE+sOZIALES<br />

//sozialbüros<br />

Da sein, wenn Menschen Hilfe gebrauchen. Hilfe wird allen Menschen gewährt - unabhängig von Religion,<br />

Nationalität und Alter. Das ökumenische Sozialbüro ist da für Menschen in besonderen Lebenslagen und für<br />

alle auf dem Gemeindegebiet lebenden Bürgerinnen und Bürger, die Fragen und Probleme haben und nicht<br />

wissen, an wen sie sich wenden sollen.<br />

//KONTAKT - gievenbeck<br />

Lars Stuhrbaum<br />

0251/ 86 67 05<br />

stuhrbaum@liebfrauen-muenster.de<br />

//TERMIN<br />

Sprechzeiten im La Vie<br />

mo 10.30 - 12.00h<br />

fr 16.00 - 17.30h<br />

//AKTION<br />

Im Sozialbüro arbeiten ehrenamtliche Mitarbeiter der Gemeinden Liebfrauen-Überwasser und Lukas mit.<br />

Interessenten sind herzlich willkommen!<br />

//KONTAKT - nienberge<br />

Gerti Stegemann<br />

02533/ 32 66<br />

ng.stegemann@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

di im kath. Pfarrzentrum Nienberge, Sebastianstr. 7<br />

Öffnungszeiten 17.00 - 18.30h<br />

Während der Öffnungszeiten erreichbar unter 02533/ 93 15 15<br />

//AKTION<br />

Hausaufgabenhilfe, finanzielle Hilfe bei Ferienfreizeiten für Kinder/Jugendliche, Weihnachtsaktion<br />

seite<br />

69


dIAKONIE+sOZIALES<br />

//von mensch zu mensch<br />

Durch fehlende Nachbarschafts-Netzwerke und soziale Veränderungen in der Bevölkerung (mehr Singles, Alleinerziehende<br />

und alleinstehende ältere Menschen) entstehen häufig Notsituationen, für die keine Behörde<br />

zuständig ist und auch keine Familienangehörigen vor Ort ansprechbar sind.<br />

Rat- oder Hilfesuchende können sich telefonisch bei den Initiativen ihres Stadtviertels melden.<br />

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter begleiten Sie bei Einkäufen und Spaziergängen, leisten Ihnen Gesellschaft<br />

mit Gesprächen, Diskussionen und Spielen, unterstützen Sie bei der Kontaktierung und Vermittlung an Fachdienste.<br />

Bitte kontaktieren Sie die Ansprechpartner in Ihrem Wohngebiet.<br />

//KONTAKT - innenstadt<br />

Rita Becker und Magdalene Tönnes<br />

0251/ 70 37 86 77<br />

becker-rita@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

Sprechzeit | telefonisch | mo 14.00 - 16.00h<br />

//AKTION<br />

Die Hilfe erfolgt unbürokratisch, zeitnah und kostenlos in Form von Besuchen, Begleitung zu Ärzten oder<br />

Behörden, Einkäufen, Kinderbetreuung usw.<br />

//KONTAKT - gievenbeck<br />

Christine Kruse und Markus Mischendahl<br />

0251/ 53 49 71 22<br />

vmzm-gievenbeck@gmx.de<br />

//TERMIN<br />

Sprechzeit | telefonisch | di 11.30 - 12.30h<br />

//AKTION<br />

Wir sind ein Team von 25 Ehrenamtlichen, die sich für Menschen engagieren. Sprechen Sie uns an, wenn Sie<br />

Unterstützung benötigen oder wenn Sie unser Team durch Ihren Einsatz bereichern wollen. Jede helfende<br />

Hand ist herzlich willkommen.<br />

seite<br />

70<br />

//KONTAKT - nienberge<br />

Rolf-Bernd Lappe | Vorsitzender<br />

//TERMIN<br />

mo 16.00 - 17.00h<br />

Ev. Gemeindezentrum, Plettendorfstr. 5<br />

02533/ 29 87 43 oder 0175/ 30 14 29 (Anrufbeantworter)<br />

//AKTION<br />

Wir besuchen Sie zu Hause, begleiten Sie bei Arztbesuchen, Behördengängen, Einkäufen, unterstützen Sie bei<br />

der Kontaktierung und Vermittlung an Fachdienste wie Beratungsstellen, Pflegedienste, andere Vereine, usw.


dIAKONIE+sOZIALES<br />

//bedürftigenstiftung | st. theresia<br />

Die Bedürftigenstiftung St. Theresia ist ein Kind unserer Pfarre. Die Stifterin, Frau Liselotte Daniel-Birkenhauer,<br />

lebte mehr als vier Jahrzehnte auf der Niels-Stensen-Straße in unserer Gemeinde. Im Jahr 2002 hat sie aus ihrem<br />

Vermögen diese Stiftung gegründet, die in Not geratenen Menschen in der Stadt Münster mit finanziellen<br />

Mitteln hilft, und zwar unabhängig von Religionszugehörigkeit und Nationalität.<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrbüro St. Theresia<br />

0251/ 81 17 7<br />

//AKTION<br />

Zum Selbstverständnis unserer Stiftung gehört es,<br />

nur in den Fällen zu helfen, für die keine anderen Institutionen,<br />

zum Beispiel staatliche Stellen oder Versicherungen,<br />

zuständig sind oder Hilfe leisten können.<br />

Die Höhe der finanziellen Unterstützung durch unsere<br />

Stiftung kann sich dabei durchaus sehen lassen.<br />

Allein in den letzten sieben Jahren hat sie bedürftigen<br />

Menschen in Münster mit annähernd 175.000 €<br />

geholfen. Die Stiftung vergibt ihre jährlich verfügbaren<br />

Mittel ausschließlich über im Sozialbereich tätige<br />

Institutionen unserer Stadt, im Laufe der Jahre mehr<br />

als 40 von ihnen.<br />

//TERMIN<br />

Nach telefonischer Absprache<br />

v.l. Dr. Gerd Warnking (Vorsitzender), Angelika Lemmen-<br />

Sternberg und Ulrich Greim-Kuczewski<br />

//centro arche noah<br />

Das „Centro Arche Noah“ ist die Kleiderkammer der Pfarrgemeinde Liebfrauen-Überwasser und der<br />

Lukasgemeinde. Viele Bürger/innen spenden noch tragbare, aber nicht mehr benötigte Kleidung und<br />

Haushaltswäsche. Für einen kleinen Obolus kann jeder hier Kleidung erwerben.<br />

//KONTAKT<br />

La Vie<br />

Dieckmannstr. 127<br />

//TERMIN<br />

Öffnungszeiten im La Vie und Annahme Kleiderspenden<br />

di 15.00 - 17.00h<br />

fr 09.00 - 11.00h<br />

//AKTION<br />

Die 17 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen achten nicht nur darauf, dass die Kleidung sauber und ohne Fehler ist,<br />

sie haben auch immer Zeit für ein Gespräch.<br />

seite<br />

71


dIAKONIE+sOZIALES<br />

//AK caritas (gemeindecaritas) | nienberge<br />

Der Gemeindeausschuss Caritas verknüpft die soziale Arbeit in der Gemeinde St. Sebastian, wie z.B. die Caritassammlung,<br />

das Sozialbüro, den Caritas-Treff, die ökumenische Seniorenarbeit und allgemeine soziale Fragen.<br />

Ebenfalls werden Anregungen an den Vergabeausschuss über die Verwendung der Spenden aus den Caritassammlungen<br />

und den Einzelspenden erarbeitet.<br />

//KONTAKT<br />

Sprecher Jürgen Tausgraf<br />

0160/ 96 02 25 46<br />

j.tausgraf@gmx.de<br />

//TERMIN<br />

Da die einzelnen Mitgliedsgruppen unabhängig vom Sachausschuss arbeiten, trifft sich der Sachausschuss ca.<br />

zweimal im Jahr jeweils vor den Caritassammlungen.<br />

//AKTION<br />

Die Aktionen werden von den Mitgliedsgruppen durchgeführt, wie z.B. die Sprechstunde des Sozialbüros oder<br />

der Mittagstisch im Caritas-Treff am Montag-, Mittwoch- und Freitagmittag.<br />

//elisabethkonferenz | gievenbeck+innenstadt<br />

Die Elisabethkonferenzen gestalten Angebote für die Senioren. Bei allen Aktionen steht die Gemeinschaft im<br />

Vordergrund. So helfen die Mitarbeiterinnen, Räume und Zeiten zu schaffen gegen Vereinsamung und Trostlosigkeit.<br />

Wer bei einer der beiden Elisabethkonferenzen mitwirken möchte, melde sich bitte bei uns.<br />

//KONTAKT<br />

Maria Langenkamp | Gievenbeck<br />

0251/ 86 25 20<br />

Elisabeth Nowak | Innenstadt<br />

0251/ 29 37 91<br />

//TERMIN<br />

Jeden 3. di im Monat Seniorennachmittag. Um 15.00h Gottesdienst in der Michaelkirche, jeden 2. di im Monat<br />

in der Überwasserkirche, anschließend gibt es in den jeweiligen Pfarrzentren Kaffee, Kuchen und Programm.<br />

//AKTION<br />

Neben den monatlichen Treffen finden mehrmals im Jahr Ausflüge statt.<br />

seite<br />

72


vinzenzkonferenz | gievenbeck<br />

dIAKONIE+sOZIALES<br />

Die „Vinzenzkonferenz St. Michael“ ist Teil einer internationalen katholischen Laienorganisation, deren<br />

Aufgabe es ist, akute Not zu lindern und Menschen zu helfen, die sich selbst nicht mehr zu helfen wissen.<br />

Neben der materiellen Hilfe und Beratung im Einzelfall werden Kontakte zu verschiedenen Institutionen<br />

(Sozialamt, Wohnungsgesellschaften, Stadtwerke) und professionellen Beratungsstellen hergestellt.<br />

//KONTAKT<br />

Albert Arntzen<br />

über das Pfarrbüro<br />

0251/ 86 54 0<br />

//TERMIN<br />

Die Vinzenzkonferenz trifft sich einmal im Monat im Haus eines Vinzenzbruders. Dabei werden die aktuellen Fälle<br />

besprochen und Hilfsmaßnahmen beschlossen.<br />

//AKTION<br />

Die Arbeit wird finanziert durch monatliche Türkollekten und Spenden.<br />

//elisabethkonferenz+vinzenzkonferenz | st.theresia<br />

In St. Theresia wird die Seniorenbetreuung von zwei Initiativen geleistet: von der Elisabeth-Caritas-Konferenz<br />

und der Vinzenzkonferenz. Beide Gruppen sind im Besuchsdienst tätig. Anlässe sind Geburtstage; zu Feiertagen<br />

(Weihnachten und Ostern) besuchen wir Frauen und Männer, welche nicht mehr den Gottesdienst in der<br />

Kirche besuchen können, und bringen ihnen einen Karten- und Blumengruß. Auf Wunsch der Angehörigen<br />

besuchen wir Senioren im Krankheitsfall bzw. in Pflegesituationen.<br />

//KONTAKT<br />

über das Pfarrbüro<br />

0251/ 81 17 7<br />

//TERMIN<br />

mittwochs 15 h | Pfarrzentrum Theresia (Waldeyer Str. 58) Seniorengymnastik<br />

anschl. Gelegenheit bei Kaffee u. Kuchen zum Austausch, Unterhaltung und/oder singen.<br />

//AKTION<br />

Einmal im Monat (dienstags) gibt es ein Angebot für alle Senioren, z.B. Vorträge (Diavorführungen), Museumsbesuche,<br />

Busfahrten (halbtags) in die nähere Umgebung mit Besichtigungen, eingeplante Gottesdienste<br />

am Nachmittag, Adventsfeier. Auch Veranstaltungen zu aktuellen Fragen werden angeboten. Jedes Zusammenkommen<br />

beginnt in der Regel mit der gemeinsamen Kaffeetafel.<br />

seite<br />

73


wIR iN nACHBARSCHAFT<br />

//inteegra – cafézeit in st. michael<br />

Seit 2002 gibt es InTeegra jeden Donnerstag im Pfarrheim in Gievenbeck. Wir bieten an: ein offenes Treffen<br />

für alle Menschen in Gievenbeck (Jung und Alt, Groß und Klein, Neubürger und Alteingesessene, halt Gievenbecker<br />

und solche, die es werden wollen, mit und ohne Behinderung). Hier können sich immer wieder neue<br />

Besucher einfinden und Kontakte knüpfen. Wir freuen uns auf Gäste.<br />

//KONTAKT<br />

Birgitt Schaffeld<br />

0251/ 86 60 86<br />

schaffh@muenster.de<br />

//TERMIN<br />

do 16.00 - 18.00h | Pfarrzentrum St. Michael (außer in<br />

den Schulferien)<br />

//AKTION<br />

Bei Kaffee, frischen Waffeln, Kuchen und Brötchen<br />

treffen sich in entspannter und lockerer Runde unterschiedliche<br />

Menschen, um miteinander zu sprechen.<br />

Kurz gesagt: Hier wird Gemeinschaft und auch Zeit<br />

geschenkt – jeder ist willkommen.<br />

//teestube nienberge<br />

Das Angebot der Teestube besteht seit 2001. Es ist ein Treffen zur gemütlichen Stunde bei Tee, Kaffee, frischen<br />

Waffeln, Kuchen, Schnittchen und viel Unterhaltung. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Handicap<br />

zu integrieren.<br />

//KONTAKT<br />

Anne Krämer<br />

02533/ 15 06<br />

kraemer-nienberge@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

do 17.00 - 18.30h | alle 2 Wochen<br />

in der Deele des Pfarrzentrums<br />

(außer in den Schulferien)<br />

//AKTION<br />

Seit 2 Jahren besteht die Möglichkeit, mit einem Musiktherapeuten zu musizieren. Fester Bestandteil ist seit 10<br />

Jahren die Mitgestaltung eines Gottesdienstes. Gäste sind herzlich willkommen. Wir freuen uns über jeden Besuch.<br />

seite<br />

74


wIR iN nACHBARSCHAFT<br />

//marktkaffee | nienberge<br />

Vor 15 Jahren hat der Arbeitskreis „Offene Gemeinde“ das Marktkaffee als eine Anlaufstelle während der Marktzeit<br />

für alle Nienberger und Nienbergerinnen und andere Interessierten eröffnet. Die Möglichkeit, bei angeregten<br />

Gesprächen zu frühstücken oder nur einen Kaffee oder Tee zu trinken, wird von so vielen Gästen wahrgenommen,<br />

dass diese Einrichtung ein „Selbstläufer“ geworden ist. Zum Marktkaffee gehört ein Team von Frauen<br />

und Männern, die für die Bewirtung sorgen, und Frauen aus der Gemeinde St. Sebastian backen jeden Freitag<br />

Brötchen und Kuchen.<br />

//KONTAKT<br />

Rosemarie Fark<br />

02533/ 12 64<br />

Uta Schnier<br />

02533/ 16 94<br />

//TERMIN<br />

fr 9.30 - 12.00h | Deele des Pfarrzentrums Nienberge<br />

Änderungen werden in den Pfarrnachrichten<br />

bekannt gegeben. In den Schulferien ist geschlossen.<br />

//AKTION<br />

Vom Reinerlös wurden bisher folgende Einrichtungen und Projekte der Gemeinde St. Sebastian unterstützt:<br />

das Sozialbüro, Ferienfreizeiten der Jugendlichen, Anliegen des Kindergartens und Projekte unter anderem in<br />

Afrika, Brasilien, Polen und Rumänien.<br />

//trauercafé nienberge<br />

Offenes Angebot für Personen, die ihre Trauer mit anderen Betroffenen ins Gespräch bringen möchten.<br />

//KONTAKT<br />

Diakon Reinhard Kemper<br />

02533/ 93 15 16<br />

//TERMIN<br />

Jeweils am 4. so im Monat von 15.00 -17.00h | Pfarrzentrum<br />

//AKTION<br />

Neben den regelmäßigen Treffen im Pfarrzentrum werden auch Ausflüge, Filmangebote und thematische<br />

Abende angeboten.<br />

seite<br />

75


wIR iN nACHBARSCHAFT<br />

//besuchsdienst für neubürger nienberge<br />

Der Besuchsdienst hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen ersten Kontakt zu Neubürgern aufzunehmen, damit<br />

sie sich in der Gemeinde aufgenommen und wohl fühlen. Anhand der Broschüre „Leben in Nienberge“ können<br />

wichtige Informationen und Initiativen am Ort weitergegeben werden. Jedem Neugeborenen wird als Glückwunsch<br />

ein Lätzchen gebracht.<br />

//KONTAKT<br />

Ana Weihermann<br />

02533/ 47 54<br />

anamariaweihermann@web.de<br />

//TERMIN<br />

Treffen der Mitarbeiter/innen finden privat statt nach persönlicher Einladung.<br />

//krankenhausbesuchsdienst nienberge<br />

Die Gruppe besteht z. Zt. aus neun Mitgliedern, die nach Bedarf in den verschiedenen Krankenhäusern Dienst<br />

tun. Die Besuche beziehen sich ausschließlich auf Mitbürger/innen, die dem Gemeindeteil St. Sebastian<br />

angehören.<br />

//KONTAKT<br />

Rainer Deusch<br />

02533/ 64 6<br />

rainer.deusch@t-online.de<br />

//TERMIN<br />

Einmaliges Treffen im Frühjahr zum Gedankenaustausch, ebenso einmaliges Treffen aller Besuchsdienste auf<br />

Stadtdekanatsebene.<br />

//männerbesuchsdienst nienberge<br />

In St. Sebastian gibt es seit 25 Jahren einen Besuchsdienst für Männer. Es werden Besuche ab 80 Jahre zum Geburtstag<br />

gemacht und von der Gemeinde ein Gruß überreicht. Die Besuche werden alle fünf Jahre wiederholt.<br />

Jedes Jahr werden ca. 60 Männer besucht. Zurzeit haben 8 Gemeindemitglieder diesen Dienst übernommen,<br />

der gern angenommen wird. Außerdem besucht die Gruppe im Advent die Männer, die nicht mehr regelmäßig<br />

am Gemeindeleben teilnehmen können - sei es durch Krankheit oder Alter - und überbringen gute Wünsche<br />

der Gemeinde.<br />

//KONTAKT<br />

Bernhard Herting<br />

02533/ 17 18<br />

seite<br />

76


wIR iN nACHBARSCHAFT<br />

//landwirtschaftlicher ortsverband<br />

nienberge-gievenbeck<br />

Der Landwirtschaftliche Ortsverband ist eine berufständige Interessenvertretung der Landwirte und deren<br />

Familien. Er wurde 1947 im landwirtschaftlichen Kreisverband Münster als Teil des Westfälischen-Lippischen<br />

Landwirtschaftsverbandes (WLV) gegründet.<br />

//KONTAKT<br />

Wilhelm Hüntrup<br />

02533/ 70 89 91 3<br />

w.huentrup@freenet.de<br />

//TERMIN<br />

Veranstaltungen werden in der Tagespresse veröffentlicht.<br />

//AKTION<br />

Veranstaltungen rund um den Themenbereich Landwirtschaft.<br />

Im Einzelnen sind dies Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen Themen des Sozialrechtes,<br />

der politischen Rahmenbedingungen oder auch der praktischen Betriebsführung. Aber auch die Öffentlichkeitsarbeit<br />

ist zentrale Aufgabe des Vereins, um die Landwirtschaft den Bürgern näherzubringen und zu informieren.<br />

Tagesfahrten mit fachlichem und kulturellem Hintergrund runden das Jahresprogramm ab.<br />

//kirchgarten st. theresia<br />

Hinter der Kirche St. Theresia verbirgt sich ein recht ungewöhnlicher Garten - ein geistlicher Nutzgarten. Er dient<br />

einzig dazu, Pflanzen für den Blumenschmuck der Kirche heranzuziehen.<br />

Der Kirchgarten wurde 1997 aus Überresten neu konzipiert, nach Bauarbeiten nochmal erneuert und gesegnet.<br />

Wird feiern also 20-jähriges Bestehen in diesem Jahr!<br />

500 Quadratmeter sind seither in 41 Beete aufgeteilt, die nach den Namenspatronen der Helfer und Pflanzenstifter<br />

benannt sind. In der Mitte des Gartens erhebt sich ein Kreuz, an dem ein Weinstock emporwächst.<br />

Erhalten wird der Kirchgarten durch ein kleines Team von Frauen und Männern, die ehrenamtlich arbeiten. Natürlich<br />

gärtnern wir in ökologischer Verantwortung. Für unsere hohe Kirche müssen die Blumen möglichst langstielig<br />

sein und eine gute Fernwirkung haben. Wichtig ist zudem, dass sie möglichst lange, mindestens aber eine<br />

Woche halten. Der Blumenschmuck gehört zur Liturgie, daher bevorzugen wir Pflanzen, die sich wegen ihrer Farbe,<br />

Gestalt oder traditionellen Verwendung besonders für die kirchliche Symbolsprache eignen. Also ziehen wir z.<br />

B. Buchs für Palmsonntag, eine feuerfarbene Azalee für Pfingsten, Lampionblumen für St. Martin.<br />

Wenn etwas fehlt, dürfen wir den Kirchgarten auf die Gärten der Gemeindemitglieder ausdehnen und dort „ernten“;<br />

einiges Wenige wird aus regionalem Anbau gekauft. So gelingt es weitgehend, das Kirchenjahr mit dem<br />

Naturjahr zu begleiten.<br />

//KONTAKT<br />

Birgit Böswald<br />

0251/ 84 93 51 8<br />

//TERMIN<br />

Nach Absprache<br />

//AKTION<br />

Am 17. März, dem Tag der Heiligen Gertrud, der Patronin<br />

der GärtnerInnen, eröffnen wir traditionell das<br />

Gartenjahr. Am Sonntag nach Mariä Himmelfahrt ist<br />

die Segnung der Heilkräuter. Bei Gemeindefesten<br />

ist der Garten geöffnet, ebenso zu Führungen nach<br />

Absprache. Näheres entnehmen Sie bitte auch den<br />

Pfarrnachrichten. Über zusätzlich helfende Hände<br />

würden wir uns sehr freuen.<br />

seite<br />

77


wIR iN eINER wELT<br />

//sternsinger<br />

Mit Stern und Sammelbüchse werden Anfang Januar wieder viele Kinder unserer Pfarrei und der evangelischen<br />

Lukasgemeinde unterwegs sein: Kinder helfen Kindern - je mehr Kinder mitmachen, um so besser. Wir<br />

brauchen in unserer großen Gemeinde dringend auch die Unterstützung unserer Jugendlichen und der Familien<br />

- bitte melden Sie sich bei Anne Bußmann, Diakon Reinhard Kemper oder in den Pfarrbüros.<br />

//KONTAKT – innenstadt+<br />

gievenbeck<br />

Anne Bußmann<br />

0251/ 38 42 20 63 3<br />

bussmann@liebrauen-muenster.de<br />

Pfr. Stephan Stötzel<br />

0251/ 49 04 92 8<br />

st.stoetzel@arcor.de<br />

//TERMIN<br />

Info-Nachmittag einschl. Verteilen der Straßenzüge<br />

im Dezember | Pfarrzentrum St. Michael<br />

Verteilen der Gewänder<br />

kurz vorher | Pfarrzentrum St. Michael<br />

Aussendungsfeier Anfang Januar | Michaelkirche<br />

//KONTAKT – nienberge<br />

Diakon Reinhard Kemper<br />

02533/ 93 15 16<br />

//TERMIN<br />

Info-Nachmittag<br />

im Dezember | Pfarrzentrum St. Sebastian<br />

Aussendungsfeier Anfang Januar | Sebastiankirche<br />

//KONTAKT – st. theresia<br />

Jugendleiterrunde St. Theresia<br />

//AKTION<br />

Die Sammeltage finden Anfang Januar statt.<br />

seite<br />

78


wIR iN eINER wELT<br />

//flüchtlingshilfe | gievenbeck-sentrup<br />

Die Flüchtlingshilfe Gievenbeck/Sentrup ist ein ehrenamtlicher, freiwilliger und bürgerschaftlicher Zusammenschluss<br />

engagierter Menschen aus beiden Stadtteilen, die Angebote des Willkommens und des „Ankommenkönnens“<br />

für geflüchtete Menschen aktiv gestalten. In den letzten beiden Jahren wurden viele Aktionen für<br />

und mit Flüchtlingen durchgeführt. Es sind eine Reihe Projekte und Angebote aufgebaut worden und dies mit<br />

großem Engagement der Bürgerinnen und Bürger unser Stadt.<br />

Weitere Informationen und aktuelle Neuigkeiten über Flüchtlingshilfe Gievenbeck/Sentrup sind unter folgender<br />

Seite zu erfahren: www.fgs-muenster.de<br />

//KONTAKT<br />

Pfarrer Stephan M. Stötzel<br />

ev. Lukas-Kirchengemeinde<br />

0251/ 49 04 92 8<br />

Pastoralreferent Lars Stuhrbaum<br />

0251/ 86 67 05<br />

stuhrbaum@liebfrauen-muenster.de<br />

FGS Büro Oxfordkaserne<br />

Roxeler-Str. 340<br />

Haus 38, Raum 2.02<br />

48161 Münster<br />

//interkultureller arbeitskreis | nienberge<br />

Ziel unserer Arbeit ist es, ausländische Mitbürger und Flüchtlinge bei ihrer Integration zu unterstützen. Außerdem<br />

möchte der Arbeitskreis mit vielen Gruppen und Vereinen innerhalb Nienberges zusammenarbeiten, um<br />

diese über die Arbeit zu informieren und so den ausländischen Mitbürgern und Flüchtlingen Gelegenheit zu<br />

geben, die Kontakte über den Arbeitskreis hinaus zu erweitern. Die Mitglieder des Arbeitskreises freuen sich,<br />

wenn Interesse für ihre Arbeit gezeigt wird. Treffen finden in unregelmäßigen Abständen statt, um Informationen<br />

auszutauschen, Lösungen zu suchen und Aktivitäten zu planen.<br />

//KONTAKT<br />

Gabriele Dalhoff<br />

02533/ 17 44<br />

dalhoff-dg@gmx.de<br />

//TERMIN<br />

Es wird ein Jahresprogramm erstellt, aus dem die entsprechenden<br />

Termine entnommen werden können.<br />

//AKTION<br />

Neben verschiedenen Informationsveranstaltungen<br />

gibt es regelmäßig ein „Internationales Kochen“ sowie<br />

internationale Begegnungsnachmittage, und auch<br />

der thematische Gottesdienst ist im Jahresprogramm<br />

zu finden.<br />

seite<br />

79


wIR iN eINER wELT<br />

//pax christi | nienberge<br />

Pax Christi ist eine internationale katholische Friedensbewegung. Unsere Gruppe wurde 1984 als „Friedensinitiative<br />

im Pfarrgemeinderat“ gegründet und schloss sich 1990 der Friedensbewegung Pax Christi an.<br />

Friede braucht Menschen, die für ihn eintreten.<br />

//KONTAKT<br />

Marga Bispinck<br />

02533/ 49 07<br />

hm-bispinck@t-online.de<br />

www.paxchristi.de<br />

//TERMIN<br />

Monatliche Treffen nach Absprache, Friedensgebet<br />

an jedem 1. so im Monat und in der Vorabendmesse<br />

//AKTION<br />

Pax Christi führt regional und überregional Veranstaltungen<br />

durch sowie Hilfsprojekte in Krisengebieten.<br />

Die Pax Christi-Gruppe in Nienberge lädt in eigener<br />

Initiative zu Filmvorführungen, Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen<br />

ein. Außerdem bereitet sie<br />

Friedensgottesdienste vor sowie die monatlichen<br />

Friedensgebete. – Wir freuen uns über Unterstützung<br />

auch aus anderen Gemeinden unserer Pfarrei.<br />

//café oriental | nienberge<br />

Christen aus dem Irak und Syrien sowie Interessierte treffen sich zu Austausch und Begegnung.<br />

//KONTAKT<br />

Filip Mako<br />

02533/ 93 57 61 4<br />

//TERMIN<br />

jeden 1. so im Monat | 15.30 - 18.00h Pfarrzentrum<br />

Nienberge<br />

//AKTION<br />

Neben den regelmäßigen Treffen im Pfarrzentrum werden auch Ausflüge etc. gemacht.<br />

seite<br />

80<br />

//thushanang | ökumen. eine-welt-gruppe gievenbeck<br />

Seit mehr als 12 Jahren bietet unsere ökumenische Eine-Welt-Gruppe fair gehandelte Waren an. Unser Name<br />

„Thushanang“ bedeutet auf Sesotho – einer afrikanischen Sprache, die in Simbabwe, Malawi und Botswana<br />

gesprochen wird – „Helft einander“. Mit dem Verkauf von Kaffee, Tee, Kakao, Nüssen, Schokolade, Reis, Kunsthandwerk<br />

und mehr ermöglichen wir den Produzenten und ihren Familien einen gerechten Lohn und menschenwürdige<br />

Arbeitsbedingungen, stärken ihre Eigenverantwortung und wollen mehr Gerechtigkeit im internationalen<br />

Handel, der auf Dialog, Transparenz und gegenseitigem Respekt beruht. Mit unserem bescheidenen<br />

Gewinn unterstützen wir seit 2016 das Ghana-Projekt unserer Gemeinde.<br />

Neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind jederzeit herzlich willkommen!<br />

//KONTAKT<br />

Marta Dietrich<br />

Pfr. Dirk Dütemeyer<br />

0251/ 86 33 83<br />

0251/ 48 40 93 3<br />

marta.dietrich@gmx.de<br />

dirk.dütemeyer@arcor.de<br />

//TERMIN<br />

Teamsitzungen finden etwa alle 6 Wochen mo um<br />

19.00h im Laden statt.<br />

//VERKAUFSZEITEN<br />

do 15.00 - 17.00h<br />

sa 11.00 - 12.00h | Eine-Welt-Laden im<br />

Ev. Lukaszentrum (Rüschhausweg 17-19)<br />

Jeden 2. so des Monats in der evangelischen<br />

Lukas-Kirche<br />

Jeden 4. so des Monats an der Kirche<br />

St. Michael vor und nach den Gottesdiensten


wIR iN eINER wELT<br />

//eine-welt-kreis | nienberge<br />

Wir im Eine-Welt-Kreis in Nienberge setzen uns mit entwicklungspolitischen Fragen auseinander. Ungerechte<br />

Handelsstrukturen haben auch viel mit unserem Konsumverhalten zu tun. Damit für jeden in<br />

Nienberge die Möglichkeit besteht, einen kleinen Beitrag auf dem Weg zu einer gerechteren Welt zu<br />

leisten, bieten wir den Verkauf von fair gehandelten Produkten an.<br />

//KONTAKT<br />

Ina Zinzius<br />

02533 / 13 53<br />

i.zinzius@gmx.de<br />

//VERKAUFSZEITEN<br />

fr 08.30 - 12.00h | Pfarrzentrum St. Sebastian<br />

Jeden 3. so im Monat nach dem 18.00h-Gottesdienst | Lydia-Gemeindezentrum<br />

//TERMIN<br />

Alle zwei Wochen montags (gerade Kalenderwochen)<br />

um 19.00h im Pfarrzentrum St. Sebastian<br />

//AKTION<br />

An folgenden Aktionen nehmen wir teil bzw. organisieren es: Verkauf bei der Buchausstellung, Weinstand bei<br />

„Rock am Turm“, Weiterbildung: Ladenkurs, Gottesdienstgestaltung z.B. zu Misereor.<br />

Ein großer Teil der von uns erwirtschafteten Überschüsse geht in verschiedene Projekte, z.B. für das „Amparo<br />

Infantil“ in Brasilien. Unsere Gewinne, die als Kapital stehen bleiben, sollen aber auch zusätzlich sinnvoll und auch<br />

zinsbringend aufbewahrt werden. Daher hat sich unser Fairkaufsteam entschlossen, einen Teil des Geldes bei Oikocredit<br />

anzulegen. Hier wird mit unserem Geld auf dem internationalen Finanzmarkt benachteiligten Menschen<br />

eine Chance gegeben. So erhalten besonders Frauen in Entwicklungsländern Kleinstkredite, mit denen sie sich<br />

einen Lebensunterhalt aufbauen können.<br />

//eine-welt-kreis | theresia<br />

Fair gehandelte Produkte werden nach den Gottesdiensten jeweils am ersten und dritten Samstag/<br />

Sonntag von den zehn Mitgliedern des Eine-Welt-Kreises angeboten. Besonders erfolgreich ist der Verkauf<br />

der Produkte beim traditionellen Basar am ersten Adventswochenende. Der erwirtschaftete Erlös<br />

kommt dem Projekt „Teilen und Helfen“ zugute.<br />

//KONTAKT<br />

Ursula Stroot<br />

0251/ 29 49 07<br />

e.stroot@gmx.de<br />

seite<br />

81


wIR iN eINER wELT<br />

//teilen und helfen | theresia<br />

Das vor etwa 35 Jahren gegründete Projekt unterstützt seit etwa 12 Jahren zehn Internatsschulen in den<br />

Anden Perus. Bei den regelmäßigen Besuchen entscheidet die Schulgemeinde aus Eltern, Lehrern und<br />

Schülern, welche Anschaffungen dringend erforderlich sind. Durch die Förderung wird den Töchtern<br />

und Söhnen der Kleinbauern der Sekundarschulabschluss ermöglicht. Durch die Vergabe von Mikrodarlehen<br />

wird die wirtschaftliche Situation in den Familien nachhaltig verbessert.<br />

//KONTAKT<br />

Ursula und Erwin Stroot<br />

0251 / 294907<br />

e.stroot@gmx.de<br />

www.muenster.org/teilen-und-helfen<br />

//AK brasilien | nienberge<br />

Der Arbeitskreis Brasilien wurde 1983 mit dem Ziel gegründet, sich über die Verhältnisse in Brasilien, einem Land<br />

der sog. Dritten Welt (wie man damals sagte) zu informieren, diese Informationen in die Gemeinde zu tragen,<br />

mit Menschen aus Brasilien einen partnerschaftlichen Kontakt aufzubauen und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.<br />

Diese Ziele sind bis heute bestehen geblieben, auch wenn sich das öffentliche Interesse an der Eine-Welt-Arbeit<br />

merklich abgekühlt hat.<br />

//KONTAKT<br />

Hans-Ulrich Völger<br />

02533/ 21 04<br />

w.u.hu.voelger@gmx.de<br />

Die Kontoverbindung kann im Pfarrbüro Nienberge<br />

(02533-93150) erfragt werden.<br />

//AKTION<br />

Unsere Kontakte und unterstützenden Maßnahmen<br />

beziehen sich zurzeit auf zwei Kindertagesstätten in<br />

São Paulo (Amparo Infantil), ein Straßenkinderprojekt<br />

in Recife (CPP) sowie die Familien-Landwirtschaftsschule<br />

Dom Fragoso (EFA) in der Diözese Crateús<br />

(Bundesstaat Ceará im Nordosten Brasiliens). Außerdem<br />

gestalten wir thematische Gottesdienste zusammen<br />

mit dem Eine-Welt-Kreis.<br />

//TERMIN<br />

Die Gruppe trifft sich jeweils, wenn Gesprächs- und<br />

Entscheidungsbedarf besteht.<br />

seite<br />

82


wIR iN eINER wELT<br />

//partnerschaftskomitee - partnergemeinde GHANA<br />

Gemeindepartnerschaften sind Glaubens-, Lern- und Solidargemeinschaften – Teile der Weltkirche und Brückenbauer<br />

zwischen ganz unterschiedlichen Kontinenten und Kulturen. Unser Ghanapartnerschaftskomitee<br />

– oder kurz gesagt „Ghanakreis“ – besteht aus 11 engagierten Gemeindemitgliedern. Wir treffen uns ungefähr<br />

alle 6 Wochen nach Vereinbarung, um unsere gemeinsamen Projekte mit unserer Partnergemeinde „Christ The<br />

King“ in Gushegu/ Nordghana zu besprechen. Ein wichtiger Baustein sind die gegenseitigen Besuche, um der<br />

Partnerschaft ein Gesicht zu geben. Im Oktober 2016 war eine kleine Gruppe zu Gast in unserer Partnergemeinde.<br />

Wir unterstützen unsere Partner auch finanziell bei wichtigen Vorhaben für ihre Gemeinde – zuletzt beim<br />

Bau einer Schule. Momentan sammeln wir Spenden für die zugehörige Bibliothek. Für neue an unserer Arbeit<br />

Interessierte sind wir jederzeit offen!<br />

//KONTAKT<br />

Maria Buchwitz<br />

mariabuchwitz@gmx.de<br />

//TERMIN<br />

In diesem Jahr Ende August freuen wir uns sehr<br />

auf den Besuch von vier Gemeindemitgliedern aus<br />

Gushegu, mit denen wir gemeinsam unseren Partnerschaftsgottesdienst<br />

am 27.08. um 11.15 Uhr in der<br />

Michaelkirche feiern werden. Neben dem alljährlich<br />

stattfindenden Partnerschaftsgottesdienst bereiten<br />

wir regelmäßig am 5. Fastensonntag den Misereorgottesdienst<br />

vor.<br />

kooperation<br />

//foodtruck elbén auf dem überwasserkirchplatz<br />

elbén – das ist syrisch-arabisch für „zwei Herzen“. Das Projekt möchte syrische und deutsche – gerne noch<br />

vielfältig-nationale – Herzen einander näher bringen, Platz geben, sich zu begegnen und kulturellen Austausch<br />

zu schaffen. Der Weg über den kulinarischen Austausch soll dabei Barrieren senken, Interaktion und<br />

Gespräche herbeiführen.<br />

Gerne unterstützen wir seit Januar <strong>2017</strong> dieses Projekt, indem wir den Überwasserkirchplatz für ihren Foodtruck<br />

jeden Mittwoch zur Verfügung stellen. Der Standort am Marktmittwoch ist mittlerweile vielfältig bekannt<br />

und wir empfehlen jedem, seinen Mittagssnack in naher Zukunft auch einmal dort zu sich zu nehmen.<br />

Das einfache arabisches Fladenbrot „Manakish“ aus Hefeteig, das sowohl in veganer und vegetarischer<br />

Variante als auch mit Fleisch zubereitet werden kann,<br />

ist eine herrliche Chance, das Projekt und die dort<br />

arbeitenden Geflüchteten zu unterstützen.<br />

//KONTAKT<br />

www.elben-ms.de<br />

_elben_<br />

elben.22<br />

//TERMIN<br />

mittwochs ab 11.30h | Überwasserkirchplatz<br />

seite<br />

83


eINRICHTUNGEN<br />

//verbundleitung der kitas<br />

Die Pfarrei Liebfrauen-Überwasser setzt auch einen Schwerpunkt in dem Bereich der Kinderbetreuung. Als<br />

Träger von insgesamt 6 Kindertageseinrichtungen unterstützen wir Familien in unserer Gemeinde, die den<br />

allgemeinen Erziehungszielen, basierend auf dem christlichen Menschenbild, zustimmen. Über die pädagogischen<br />

und sozialen Anforderungen hinaus beziehen unsere Kindertageseinrichtungen religiöse Bildung und<br />

Glaubenserziehung in den Kindergartenalltag mit ein. Zudem besteht eine enge Verzahnung zwischen den<br />

Einrichtungen und dem Pastoralteam.<br />

Um die vielfältigen Aufgaben der Leitungen zu bündeln, den Pfarrer und den Kirchenvorstand zu entlasten,<br />

wurde zum 01. Mai 2014 die Verbundleitung eingestellt, die nun für alle 6 Kitas zuständig ist.<br />

//KONTAKT<br />

Doris Hoeter<br />

0251/ 38 49 85 1<br />

hoeter-d@bistum-muenster.de<br />

//familienzentrum st. michael<br />

Seit August 2007 bilden die Einrichtungen Kita St. Michael II und Kita St. Michael III zusammen das Familienzentrum<br />

St. Michael. Unser Ziel ist es, Angebote über den Kindergartenalltag hinaus anzubieten. Wir sehen uns als<br />

Knotenpunkt in einem Netzwerk, um Kinder individuell zu fördern und Familien mit einem Beratungsangebot<br />

zur Seite zu stehen. Hierbei werden wir unterstützt von der Lenkungsgruppe, zu der neben den Kindertageseinrichtungen<br />

das Haus der Familie und die Caritasberatungsstelle gehören.<br />

//KONTAKT<br />

Über die Verbundleitung der KiTas<br />

//AKTION<br />

Wir bieten mit unseren Kooperationspartnern und<br />

weiteren Referenten Veranstaltungsreihen und Einzelangebote<br />

an, die Sie in den Einrichtungen, in den<br />

Veröffentlichungen der Pfarrgemeinde und in der<br />

Tagespresse finden. Unsere Angebote sind für alle<br />

Menschen in unserer Pfarrei offen – wir freuen uns<br />

auf rege Teilnahme!<br />

v.l.n.r.: Monika Rolfes, Ursula Singer-Jacobs, Doris Hoeter, Elisabeth von Olleschik-Elbheim, Kerstin Klosterkamp, Birgit Kösters, Maria Bruns<br />

seite<br />

84


eINRICHTUNGEN<br />

//kita st. michael I<br />

Unsere Kita am Besselweg 4 gibt es seit 1970. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich immer wieder etwas am Platzund<br />

Raumangebot verändert. Seit 2010 werden in unserer Kita 30 Kinder betreut, davon sind 10 Kinder unter<br />

3 Jahren. Unser Namenspatron ist der Erzengel Michael, der sich für das Gute im Menschen einsetzt. Dieses<br />

Wohlwollen begleitet uns sowohl beim Umgang mit den Kindern und deren Eltern als auch in unserem kollegialen<br />

Miteinander.<br />

//KONTAKT<br />

Maria Bruns | Einrichtungsleitung<br />

0251/ 86 18 34<br />

kita.stmichael1-muenster@bistum-muenster.de<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo-fr 7.30h - 16.30h<br />

//kita st. michael II<br />

Unsere Kindertagesstätte ist bereits 67 Jahre alt und befindet sich seit dem Jahr 2007 im schönen Auenviertel<br />

in Gievenbeck. Insgesamt besuchen 55 Kinder unsere 3-gruppige Einrichtung, die im Rahmen einer U3-Gruppe<br />

mit 10 Kindern und 2 Gruppen mit 25 Regel- und 20 Tagesstättenplätzen betreut werden. Neben vielfältigen<br />

Nachmittagsangeboten orientieren wir uns stets an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder.<br />

//KONTAKT<br />

Kerstin Klosterkamp | Einrichtungsleitung<br />

0251/ 86 44 11<br />

dialog@st-michael-2.de<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo-fr 7.30h - 16.30h<br />

//AKTION<br />

Am 30.6.<strong>2017</strong> führen wir mit unseren Kindern und allen Erzieherinnen ein selbst gestaltetes Musical in der Aula<br />

des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums auf.<br />

//kita st. michael III<br />

Im Januar 2000 wurde die Kindertageseinrichtung St. Michael III als dritte Tageseinrichtung der heutigen Pfarrei<br />

Liebfrauen- Überwasser eröffnet.<br />

Unsere Einrichtung besuchen derzeit 78 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zum Beginn der Schule. In vier<br />

Gruppen bieten wir den Kindern ein vielfältiges Angebot, welches sich an den Bedürfnissen und Interessen<br />

der Kinder orientiert.<br />

//KONTAKT<br />

Birgit Kösters | Einrichtungsleitung<br />

0251/ 98 73 25 7<br />

kita.stmichael3-muenster@bistum-muenster.de<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo-do 7.30h - 17.00h<br />

fr 7.30h - 14.30h<br />

seite<br />

85


eINRICHTUNGEN<br />

//kita st. nikolaus<br />

Die Kita St. Nikolaus liegt an den weitläufigen Grünanlagen des alten Überwasserfriedhofs nahe dem Schlossgarten.<br />

Obgleich zentral gelegen – das Stadtzentrum ist fußläufig in 10 Minuten erreichbar – werden die Kinder<br />

beim Spielen und Entdecken durch keinen Verkehrslärm gestört. In den vier gemischten Kitagruppen – der<br />

Mond-, Sternen-, Sonnen- und Wolkenkindergruppe – werden derzeit 87 Kinder im Alter von 2-6 Jahren je nach<br />

Buchung 25, 35 (geteilt oder Block) und 45 Wochenstunden betreut. Konzeptioneller Schwerpunkt der Einrichtung<br />

ist eine familienübergreifende und ergänzende pädagogische Unterstützung der Familien und Kinder,<br />

ein auf Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit ausgerichteter, pädagogischer Rahmen sowie die Einbindung der<br />

Einrichtung in die Lebensumwelt der Kinder.<br />

//KONTAKT<br />

Monika Rolfes | Einrichtungsleitung<br />

0251/ 42 08 6<br />

kita.stnikolaus-muenster@bistum-muenster.de<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo-fr 7.30h - 16.30h<br />

//TERMIN<br />

Seit über 20 Jahren findet zweimal im Jahr unter<br />

Federführung der Elternschaft an einem Samstagvormittag<br />

ein Flohmarkt in der Kita St. Nikolaus statt.<br />

Der nächste Herbstflohmarkt ist für den 14.10.<strong>2017</strong><br />

von 11.00 - 13.00h geplant.<br />

seite<br />

86<br />

//kita st. sebastian<br />

In unserer Kita werden 90 Kinder im Alter von 2-6 Jahren in vier Gruppen betreut. Unsere pädagogische Arbeit<br />

richtet sich nach dem ganzheitlichen, kindorientierten, inklusiven Ansatz. Christliche Grundwerte sind Basis unserer<br />

pädagogischen Arbeit. Regelmäßig finden Gottesdienste und Projekte statt, wie z. B. Waldtage, Exkursionen,<br />

Theater- und Museumsbesuche, die größtenteils vom Förderverein der Kita „For Kids“ finanziert werden.<br />

//KONTAKT<br />

Elisabeth von Olleschik-Elbheim | Einrichtungsleitung<br />

02533/ 62 2<br />

kita.stsebastian-nienberge@bistum-muenster.de<br />

//kita st. theresia<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo-do 7.00h - 17.00h<br />

fr 7.00h - 14.00h<br />

//AKTION<br />

Vierteljährlich findet ein „Literatur Café“ für die Familien<br />

unserer Kita statt.<br />

Unsere Kindertageseinrichtung auf der Waldeyerstrasse 60, Sentruper Höhe gibt es seit 1959. Der Kindergarten<br />

ist nach der heiligen Theresia von Lisieux benannt. Ab August <strong>2017</strong> ist unsere Kindertageseinrichtung eine<br />

Drei-Gruppen-Einrichtung mit 65 Kindern. Folgende Gruppenformen bieten wir an:<br />

eine Tagesstättengruppe mit 20 Kindern, 45 Wochenstunden, 3-6 Jahre<br />

eine Regelgruppe mit 25 Kindern, 35 Wochenstunden, davon 4 Blockplätze, 3-6 Jahre<br />

eine U-3-Gruppe mit 20 Kindern, davon 6 Kinder unter drei Jahre, 45 Wochenstunden, 2-6 Jahre<br />

//KONTAKT<br />

Ursula Singer-Jacobs | Einrichtungsleitung<br />

0251/ 81 25 0<br />

kita.sttheresia-muenster@bistum-muenster.de<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo-fr 7.15h bis 16.15h<br />

//AKTION<br />

Am 25.04.<strong>2017</strong> haben wir wieder unseren jährlichen<br />

Flohmarkt rund ums Kind. Schauen Sie doch mal vorbei.<br />

Wir freuen uns über Ihren Besuch.


eINRICHTUNGEN<br />

//pädagogischer AK | gievenbeck<br />

Das Stadtteilhaus Fachwerk ist Koordinationsmittelpunkt für die Arbeit des Pädagogischen Arbeitskreises. Hier<br />

treffen sich unter dem Stichwort „Vernetzung“ Fachleute aus etwa 20 Einrichtungen des Stadtteils, um Angebote<br />

abzustimmen und die Entwicklung des Stadtteils aus pädagogischer Sicht kritisch zu begleiten.<br />

//KONTAKT<br />

Alfons Egbert | Geschäftsführer<br />

Fachwerk Gievenbeck<br />

0251/ 87 19 21-0<br />

//TERMIN<br />

Treffen 8x im Jahr<br />

//AKTION<br />

In unregelmäßigen Abständen beschäftigt sich der Arbeitskreis während einer ganztägigen Fachtagung mit einem<br />

aktuellen Thema. Bisherige Veranstaltungen u.a. zu: Konfliktkultur, Partizipation und Interkulturelle Arbeit,<br />

Erziehungspartnerschaft. Außerdem wurde die Seite www.gievenbeckerleben.de gemeinsam mit der Werbegemeinschaft<br />

Gievenbeck entwickelt. Sie bietet die Möglichkeit, Termine besser aufeinander abzustimmen und<br />

auf Veranstaltungen hinzuweisen. Über das Adressbuch sind alle Einrichtungen sowohl für die Mitglieder des<br />

Arbeitskreises als auch für die Bürgerinnen und Bürger schnell zu finden.<br />

//sozialpädagogischer AK | nienberge<br />

Dieses Gremium vernetzt alle sozialen und pädagogischen Einrichtungen im und für den Stadtteil Nienberge<br />

(Kitas, Schule, Kirchengemeinde etc.)<br />

//KONTAKT<br />

Diakon Reinhard Kemper<br />

02533/ 93 15 16<br />

//TERMIN<br />

Einmal im Quartal im Pfarrzentrum<br />

//AKTION<br />

Dieser AK beteiligt sich an der „ Woche für das Leben“ und an der bundesweiten Aktion „Vielfalt tut gut“.<br />

seite<br />

87


gRUPPEN<br />

//bücherei liebfrauen-überwasser<br />

Die Bücherei, im Pfarrheim Am Katthagen untergebracht, gilt als Geheimtipp für kleine und große Leseratten.<br />

Nicht nur Familien mit jüngeren und älteren Kindern finden hier ein immer aktuelles und reichhaltiges Medienangebot<br />

(auch tiptoi-Angebote/viele DVDs, CDs, Spiele) und genießen dieses kostenlose Medienangebot<br />

in der Innenstadt. Auch für Leser, die Romane, Krimis oder Hörbücher des aktuellen Buchmarktes bevorzugen,<br />

halten wir ein gut sortiertes Angebot parat.<br />

Unter http://webopac.bistum-muenster.de/ueberwasser können Sie sich 24 Stunden am Tag einen Überblick<br />

zu unserem aktuellen Medienangebot verschaffen, als Leser auch direkt Vorbestellungen oder gar Verlängerungen<br />

vornehmen.<br />

Sind Sie neugierig geworden? Lernen Sie die Räumlichkeiten und das Team kennen! Wir freuen uns, Sie bald<br />

bei uns zu begrüßen.<br />

//KONTAKT<br />

Katthagen 2, 48143 Münster<br />

Monika Reidegeld-Knospe<br />

0251/ 38 42 20 68 8 (während der Büchereiöffnungszeiten)<br />

buecherei-ueberwasser@bistum-muenster.de<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mi<br />

so<br />

16.30-18.30h<br />

10.00-12.30h<br />

//AKTION<br />

Das Büchereiteam setzt gezielt auf Leseförderung und bietet weitere regelmäßig stattfindende Ausleihzeiten<br />

für zwei innerstädtische Kitas an, Schnupperstunden der Schulanfänger, Bücherflohmarkt, besondere Aktion<br />

zum Buchsonntag, Literaturkreis.<br />

//förderverein bücherei st. michael<br />

„Erworben aus Mitteln des Fördervereins der Bücherei St. Michael“ – Benutzer der Bücherei kennen solche Aufkleber<br />

aus der Bücherei. Sie kennzeichnen die Medien, die der Förderverein durch seine Mitgliedsbeiträge und<br />

Spenden möglich gemacht hat. So ist die Bücherei nicht allein auf die öffentlichen Mittel angewiesen. Wir<br />

freuen uns, wenn wir mithelfen können, unsere Bücherei für alle Generationen attraktiv zu machen.<br />

seite<br />

88<br />

//KONTAKT<br />

Dr. Ingeborg Johanek<br />

0251/ 86 24 48<br />

johaneki@t-online.de<br />

//AKTION<br />

Wir laden herzlich zur jährlichen Mitgliederversammlung ein, in der wir allen Interessierten einen interessanten<br />

Vortrag oder eine Lesung anbieten.<br />

//KONTO<br />

Sparkasse Münsterland Ost<br />

Kto.Nr. 10 010 650 / BLZ 400 501 50<br />

IBAN DE81 4005 0150 0010 0106 50


gRUPPEN<br />

//bücherei st. michael<br />

Treffpunkt und Fundgrube für große und kleine lesebegeisterte Gievenbecker ist die in ihrem hellen modernen<br />

Gebäude beheimatete Bücherei St. Michael der katholischen Kirchengemeinde Liebfrauen-Überwasser<br />

schon seit über 20 Jahren. Damit dies so bleibt, wird die erfolgreiche Kooperation mit der Stadtbücherei Münster<br />

fortgesetzt. Dies bedeutet konkret für die Leserinnen und Leser:<br />

• der Ausweis der Stadtbücherei gilt für beide Einrichtungen<br />

• der Benutzer-Katalog in St. Michael ermöglicht auch die Recherche aller Medien der Stadtbücherei<br />

• die Rückgabe der Medien der Stadtbücherei ist auch in St. Michael möglich<br />

• umgekehrt können alle Medien der Bücherei St. Michael bei der Stadtbücherei abgegeben werden<br />

• die Öffnungszeiten beider Büchereien in Gievenbeck sind aufeinander abgestimmt.<br />

//KONTAKT<br />

Sigrid Krotoszynski<br />

Nanda Lunkenheimer<br />

Enschedeweg 2, 48149 Münster<br />

02 51/ 13 56 69 1<br />

buecherei-gm@web.de<br />

Sie erreichen die Bücherei mit der Buslinie:<br />

5, 11 und 12 | Haltestelle Michaelkirche<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo, di 09.00 - 12.00h<br />

mi, do, fr 16.00 - 18.00h<br />

so 10.00 - 13.00h<br />

außer in den Schulferien<br />

//AKTION<br />

Für Kinder finden regelmäßig Bilderbuchkinos und Autorenlesungen statt. An die erwachsenen Leser<br />

richten sich die monatlichen Buchempfehlungen. Für beide Zielgruppen bietet der jeweils eine Woche<br />

vor den Oster- und Sommerferien stattfindende beliebte Bücherflohmarkt attraktive Schnäppchen.<br />

Das Mitarbeiterteam will so auch für die Zukunft sicherstellen, dass die Bücherei St. Michael in der Gemeinde<br />

Liebfrauen-Überwasser ein beliebter und attraktiver Treffpunkt für alle Gievenbecker auf der<br />

Suche nach Medien und Informationen bleibt.<br />

seite<br />

89


gRUPPEN<br />

//bücherei st. sebastian<br />

Wir sind eine Bücherei im Herzen von Nienberge. Unser Bestand umfasst ca. 5.000 Medien:<br />

- Romane<br />

- Sachliteratur<br />

- Kinder- und Jugendliteratur<br />

- Zeitschriften-Jahrgänge<br />

- Hörbücher für Erwachsene<br />

- CDs für Kinder und Jugendliche<br />

- DVDs für Kinder, Jugendliche und Erwachsene<br />

//KONTAKT<br />

Sebastianstr. 5b, 48161 Münster<br />

Christel Nettels, Hannelore Nixdorf<br />

02533/ 93 15 18<br />

buecherei-nienberge@bistum-muenster.de<br />

//ÖFFNUNGSZEITEN<br />

mo, do 15.30 - 17.00h<br />

di 17.00 - 18.30h<br />

fr 09.30 - 11.00h<br />

so 11.00 - 12.30h<br />

//AKTION<br />

Zur Öffentlichkeitsarbeit der Bücherei gehören Schulklasseneinführungen, Themenkisten für Kindergärten und<br />

die Themenausstellungen für besondere Anlässe im Jahresablauf.<br />

Neben den Öffnungszeiten bietet das Team der Bücherei noch einen Nachmittag mit Vorlese-und Bastelspaß<br />

für Kindergarten- und Grundschulkinder und verschiedene Autorenlesungen an. Die jährliche Buchausstellung<br />

als Orientierungshilfe für Besucher mit Cafeteria und Flohmarkt (Buchsonntag im November) und auch der<br />

große Sommer-Bücher-Flohmarkt ziehen viele Besucher an.<br />

seite<br />

90


gRUPPEN<br />

//haus der familie münster – katholisches Bildungsforum im Stadtdekanat Münster e.V.<br />

Das Haus der Familie Münster ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Familien- und Erwachsenenbildung<br />

in katholischer Trägerschaft. Im Stadtteil Gievenbeck bieten wir im Pfarrzentrum St. Michael, in unterschiedlichen<br />

Kitas und dem La Vie eine große Anzahl verschiedener Veranstaltungen an.<br />

//KONTAKT<br />

Marlene Schmidt | Päd. Mitarbeiterin<br />

0251/ 41 86 6-17<br />

schmidt-ma@bistum-muenster.de<br />

www.haus-der-familie-muenster.de<br />

//AKTION<br />

Rückbildungsgymnastik, Eltern-Baby-Treffs, Eltern-Kind-Gruppen (auch in englischer/ russischer/ arabischer<br />

Sprache), Turn- und Singstrolche, Wald- und Wiesenstrolche, Babysitterkurse, Elternabende zu Erziehungsthemen,<br />

Weiterbildungen für Erzieherinnen, Sprach- und Alphabetisierungskurse, Literaturkreise, Entspannungskurse,<br />

Kochclub im La Vie, Schneiderkurse ...<br />

Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen Veranstaltungen nach Ihren Vorstellungen und Wünschen - auch<br />

hinsichtlich der Veranstaltungsorte und Zeiten!<br />

//kath. bildungsforum im stadtdekanat<br />

münster | zweigstelle nienberge<br />

//KONTAKT<br />

Elisabeth Pröbsting<br />

Zur Gräfte 21<br />

02533/ 13 29<br />

Niko Schwermann<br />

Hägerfeld 5<br />

02533/ 22 63<br />

//AKTION<br />

Wir bieten Sprachkurse in Englisch, Französisch und Spanisch, Literaturkurse, Gymnastikkurse, Joga-Kurse sowie<br />

Einzelvorträge an. Das jährlich erscheinende Programm liegt in den Kirchen und im Pfarrzentrum St. Sebastian<br />

zur Mitnahme aus.<br />

seite<br />

91


gRUPPEN<br />

//kapuzinerkloster<br />

Das Kapuzinerkloster ist ein Ort der offenen Tür in Münster, das einlädt zu seelsorglichen Gesprächen und zur<br />

geistlichen Begleitung.<br />

Seelsorgliche und persönliche Beratung kann helfen, Lebensfragen zu klären, Probleme und Konfliktsituationen<br />

zu besprechen, Glaubenskrisen zu begleiten, die Beziehung zu Gott und zur Kirche neu zu ordnen oder<br />

geistliche Begleitung zu ermöglichen.<br />

//KONTAKT<br />

Kapuzinerkloster Münster<br />

0251/ 92 76 0<br />

//AKTION<br />

Gesprächsangebote bieten geschützte Orte mitten im alltäglichen Geben und Nehmen, Kommen und Gehen.<br />

Sie wollen Zufluchtsstätten im Alltag sein, Orte, an denen man die Augen schließen, die Hände in den Schoß<br />

legen und Gedanken gehen lassen kann, wo man sprechen kann, wie es einem zumute ist.<br />

Natürlich ist jedes Gemeindemitglied immer wieder eingeladen, die regelmäßigen Gottesdienste im Kloster<br />

mitzufeiern. Die Gottesdienste sind immer in den Pfarrnachrichten aufgeführt.<br />

//altenheim st. elisabeth<br />

//hiltruper missionsschwestern<br />

Das Altenheim St. Elisabeth ist in der Trägerschaft der Missionsschwestern vom Hlst. Herzen Jesu von Hiltrup.<br />

Die Ordensschwestern führen das Haus, und viele der älteren Schwestern leben auch dort. Die Priester unserer<br />

Pfarrei feiern hier täglich eine Heilige Messe, zu der Menschen der Gemeinde herzlich eingeladen sind.<br />

Das Haus bietet neben der gelebten christlichen Nächstenliebe nun höchstmöglichen Komfort. In Verbindung<br />

mit dem Altenheim werden auch Tagespflege, heimverbundenes Wohnen, Kurzzeit- sowie Verhinderungspflege<br />

angeboten.<br />

//KONTAKT<br />

Heimleiter<br />

Christian Rustemeier<br />

Pforte 0251/ 87 07 0<br />

//GOTTESDIENSTE<br />

mo + mi 18.30h<br />

di | do + fr 07.00h<br />

sa 18.30h<br />

so 09.30h<br />

Pflegedienstleiterin<br />

Marita Reeker<br />

seite<br />

92


gRUPPEN<br />

//franziskanerinnen an überwasser<br />

In der Innenstadt von Münster leben Franziskanerinnen von Münster, Mauritz und Franziskanerinnen von<br />

Lüdinghausen in einer gemeinsamen Kommunität. Sie laden herzlich zu Gebetszeiten in die Kirche Liebfrauen-Überwasser<br />

ein. Sie leben und teilen Alltag rund um den Kirchplatz und das Pfarrzentrum. Die Gebetszeiten<br />

sind in der Gottesdienstordnung der Pfarrei fester Bestandteil.<br />

//KONTAKT<br />

Konvent<br />

0251/ 28 55 98 74<br />

//bildungshaus mariengrund<br />

Bildungshaus . Tagungshaus . Gästehaus – Das Haus Mariengrund ist ein Bildungs-, Tagungs- und Gästehaus<br />

in gemeinnütziger Trägerschaft, das von den Schönstätter Marienschwestern geleitet wird. Als Bildungshaus<br />

konzipiert Haus Mariengrund Bildungs-Auszeiten, welche die Stärkung individueller Ressourcen für den beruflichen<br />

und privaten Alltag zum Gegenstand haben. Das Tagungshaus mit seinen zehn Sälen und Seminarräumen<br />

bietet externen Veranstaltern vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Das Gästehaus ist ausgestattet mit 50<br />

Gästezimmern und eigenem Gastronomieangebot.<br />

//KONTAKT<br />

Nünningweg 133, 48161 Münster<br />

Leiterin Sr. Juttamaria Siewering<br />

0251/ 87 11 20<br />

info@haus-mariengrund.de<br />

www.haus-mariengrund.de<br />

//TERMIN<br />

jeden 2. mo im monat | Frauen-Frühstücks-Treff |<br />

Anmeldung erbeten (9,- €)<br />

//AKTION<br />

Unsere Seminare und Angebote wie z.B. „Oasentag in<br />

der Adventszeit“ oder zum „Jahreswechsel“ werden<br />

immer aktuell in den wöchentlichen Nachrichten<br />

der Pfarrgemeinde bekannt gemacht: Wir freuen uns<br />

über rege Beteiligung!<br />

seite<br />

93


impressum<br />

redaktion<br />

Pfr. Dr. Hans-Werner Dierkes<br />

Tanja Antepohl<br />

Stephanie Heckenkamp-Grohs<br />

Satz und Layout: Mareike Babel<br />

Deckblatt: Ankündigung des Projektes #kirchenbankLÜ<br />

liebfrauen-überwasser | münster<br />

Grußwortfoto: kirchenfenster kirche liebfrauen-überwasser | münster<br />

Fotos: Peter Hellbrügge-Dierks (S. 45, 79), privat (sonstige)<br />

danke<br />

Das Redaktionsteam dankt allen Autoren und Informanten, die uns mit<br />

den ganz vielfältigen Texten und allerlei Informationen für DAS<strong>magazin</strong><br />

versorgt haben – insbesondere den Autoren der Thementexte. Aus redaktionellen<br />

Gründen haben wir uns kleine Änderungen vorbehalten – vielen<br />

Dank für Ihr Verständnis.<br />

Sebastian Zeis, Karl Tovar und Pfarrer Dierkes haben viele ihrer Fotos zur<br />

Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür!<br />

Bei Gaby Mevenkamp bedanken wir uns für das aufmerksame Korrekturlesen<br />

– danke sehr!<br />

Ausgabe: Pfingsten <strong>2017</strong><br />

Druck: Erdnussdruck | Sendenhorst<br />

Auflage: 8.300<br />

Hrsg.: Kath. Pfarrei Liebfrauen-Überwasser Münster


JETZT<br />

STAUBT’S!<br />

KIRCHE VOR ORT<br />

IST IM UMBRUCH.<br />

kirche-waehlen.de<br />

Ar|beits|hand|schuh; der; die Hand<br />

schützendes Kleidungsstück; ermöglicht durch<br />

seine Griffigkeit ein beherztes Anpacken.<br />

Kirche wählen!<br />

WAHLEN ZUM<br />

PFARREIRAT<br />

11. – 12. NOVEMBER <strong>2017</strong><br />

WÄHLEN<br />

GEHEN AB<br />

14 JAHREN!<br />

©<br />

<strong>2017</strong> Mues + Schrewe GmbH Werbeagentur | www.mues-schrewe.de | 100% Recyclingpapier


#ansprechbar<br />

adressen<br />

PFARRBÜRO Gievenbeck | St. Michael<br />

48149 Münster, Enschedeweg 2 (neben der Michael-Kirche)<br />

TEL 0251/ 86 54 0 | FAX 0251/ 86 20 81<br />

MAIL pfarrbuero_gievenbeck@liebfrauen-muenster.de<br />

Mo 09.00 - 12.00h<br />

Di, Do, Fr 14.30 - 17.30h<br />

Mi geschlossen<br />

PFARRBÜRO Innenstadt | Liebfrauen-Überwasser<br />

48143 Münster, Katthagen 2 (im Pfarrzentrum)<br />

TEL 0251/ 38 42 20 60 | FAX 0251/ 38 42 20 69 9<br />

MAIL pfarrbuero_innenstadt@liebfrauen-muenster.de<br />

Mo 14.30 - 17.30h<br />

Di, Mi, Fr 09.00 - 12.00h<br />

Do geschlossen<br />

PFARRBÜRO Nienberge | St. Sebastian<br />

48161 Münster, Sebastianstraße 5c<br />

TEL 02533/ 93 15 0 | FAX 02533/ 93 15 50<br />

MAIL stsebastian-nienberge@bistum-muenster.de<br />

Mo geschlossen<br />

Di, Mi, Fr 09.00 - 12.00h<br />

Do 14.30 - 17.30h<br />

PFARRBÜRO Sentrup | St. Theresia<br />

48149 Münster, Waldeyerstr. 58<br />

TEL 0251/ 81 17 7 | FAX 0251/ 85 70 25 3<br />

MAIL sttheresia-muenster@bistum-muenster.de<br />

Mo, Do, Fr 09.00 - 12.00h<br />

Di geschlossen<br />

Mi 14.30 - 17.30h

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!