Metropol News Mai 2017

gurkenhobel

Mai 2017

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Annika Beck

Die deutsche Spitzentennisspielerin beim NÜRNBERGER Versicherungscup 2017

Gewinnspiel

3 Nächte im Hotel & Spa

Larimar in Österreich

Frühlingsfest

Große Mallorca-Party

mit Jürgen Drews


Editorial

Elke Eschenbacher

Liebe Metropol News LeserInnen!

Der Wonnemonat Mai bringt uns hoffentlich viel Sonnenschein,

damit wir endlich wieder die gemütlichen Biergärten und die

Freibäder besuchen können.

In unserer Metropolregion finden wieder zahlreiche Top-Events wie das

WTA-Damen-Tennisturnier der NÜRNBERGER Versicherung vom

20. bis 27. Mai statt. Spitzentennisspielerinnen wie die Vorjahressiegerin

Kiki Bertens und Annika Beck zeigen in Nürnberg wieder Weltklasse-

Tennis. Beim Interview verriet uns die sympathische Tennis-Profispielerin

Annika Beck (WTA 60), welche Chancen sie sich in Nürnberg ausrechnet.

Mit ein wenig Glück können Sie Tickets für den Ladies Day gewinnen und

live dabei sein.

Gleich zweimal haben Sie die Chance, ein Wochenende für zwei Personen

in einem Traumhotel zu gewinnen. Wir verlosen einen Aufenthalt im alpina

zillertal und im Hotel Larimar in Österreich. Sollten Sie nicht zu den glücklichen

Gewinnern zählen, hat unser Reiseexperte Leo Loy viele weitere interessante

Urlaubstipps für Sie zusammengestellt – ob im Wellnesshotel oder

auf einer Kreuzfahrt. Wer zu Hause bleibt, findet den einen oder anderen

kulinarischen Tipp für Ausflüge in unserer schönen Heimat.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen der Metropol News, die Sie wie

gewohnt kostenlos bei ca. 4.000 Verteilstellen – wie bei Ihrem Der Beck, in

Ihrer Walk-Filiale, im Lesezirkel – oder ganz bequem via Abo erhalten.

Herzlichst

Ihre

Elke Eschenbacher


Jahre

* 1967 wurde das Unternehmen Höffner neu gegründet.

27.05.17

FOOD TRUCK FESTIVAL

bei Höffner in Fürth von 12–19 Uhr.

LIVE MODERATION & Musik von Radio Energy

SEGWAY-PARCOURS gratis

ADAC-Rettungshubschrauber

TESLA Präsentation u.v.m.

27.05.17

WILD CARD GEWINNEN

Gewinne eine Wild Card für die Wahl zur Miss

Fürth. Wenn du zwischen 16 und 28 Jahre alt

bist, dann bewirb Dich am 27.05. von 12–18 Uhr

bei uns vor Ort.

Weitere Infos finden Sie auf

www.hoeffner.de

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG • In der Schmalau 40 • 90765 Fürth

Tel. 0911 / 3949-0 • www.hoeffner.de • www.facebook.com/Moebel.Hoeffner • Öffnungszeiten: Mo–Sa von 10–20 Uhr

Gratis: Höffner-Shuttle-Bus zwischen Hauptbahnhof Fürth sowie Nürnberg Am Wegfeld und Möbel Höffner, Mo – Sa stündlich zu den Öffnungszeiten, Fahrtzeiten siehe www.hoeffner.de/fuerth


Inhalt

Foto: Klinikum Nürnberg/Rudi Ott Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

26

Annika Beck

Foto alpina Zillertal

08

Schlagerstars

Foto: Jürgen Friedrich

Foto: Jürgen Friedrich

40

Dr. Wilhelm Polster

22

Gewinnspiel

10

Brauereiführung

06 Stadtgespräch

06 Frühlingsfest-Eröffnung

07 Wirtschafts- und Medienstammtisch

08 Schlagerstars

09 Festzeltstars

10 Tucher Biergipfel

11 Mercedes-Benz Markteinführung

12 Eishockey Stürmer Yasin Ehliz

12 „Gunter Bunter“ bei Möbel Höffner

13 Erlebnispark Schloss Thurn

14 Norisring-Rennen

15 „Schüler-Power“ Diplom

16 Neues von der Schultheiß

Projektentwicklung AG

19 Max Raabe in Fürth

19 Pronovias Ordertage

20 Rote Couch beim BR

20 Ein Franke in „Dahoam“

20 Funkhaus-Award für Palazzo

21 Auktionshaus Weidler

22 Gewinnspiel alpina zillertal

23 Gewinnspiel Hotel Larimar

24 Lifestyle

24 Ball der Genüsse

26 Titelstory

26 Annika Beck

28 Essen & Trinken

28 Leo Loy: Franken kulinarisch

38 Business

38 Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

38 BMW übergibt E-Cars

40 Gesundheit

40 Klinikum Nürnberg

41 Kurze Wege im MMC

42 Unterwegs

42 Castel Fragsburg

43 Mit Germania nach Mallorca

44 Schönes Südtirol

45 Landhotel Traunstein

45 Direktverbindung Nürnberg/Sylt

46 Volker Heißmann in München

47 Wellness im Hotel Belvedere

48 Luxus-Kreuzfahrtschiff Crystal

49 Kreuzfahrt in Schweden

50 Kurz vor Schluss

50 Comödien-Platz Fürth

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin + Chefredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee @ metropol-news.de

Team

Stefanie Feder, Jürgen Friedrich, Daniel Jarmu zewski,

Gabriele Loy, Leo Loy, Gerhard K. Speier, Dominik Werner

Fotoredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.), Jürgen Friedrich

Anzeigenleitung

Elke Eschenbacher

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Konzept

Elke Eschenbacher

Layout / Grafische Umsetzung

www.werbe-gut.de

Stefanie Feder & Daniel Jarmuzewski, info @ werbe-gut.de

Druck

Nova Druck Goppert GmbH

info @nova-druck24.de, www.nova-druck24.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafiken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vorhergehender Genehmigung.

Titelbild: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

5


Stadtgespräch

Gekonnt zapfte OB

Dr. Ulrich Maly das

Tucher-Festbier im

Festzelt Papert mit drei

Schlägen an und eröffnete

somit das Nürnberger

Frühlings-Volksfest.

Frühlings-Volksfest

Highlights

Anstich !

Die Riesen-Eröffnungsparty

im Tucher-Festzelt auf dem

Nürnberger Frühlingsfest war

total ausverkauft: Tausende drängten

sich an der Bühne und in den Seitenboxen

der Prominenz, um Nürnbergs

Oberbürgermeister Ulrich Maly beim

traditionellen Anzapfen des ersten

Bierfasses zu beobachten.

Drei Schläge benötigte das Stadtoberhaupt,

um das Nürnberger Frühlingsfest 2017 am

Dutzendteich zu eröffnen. Volksfest-Königin

Carina durfte als eine der ersten das extra

von Tucher gebraute Festbier probieren und

genießen. Vor der Premiere im Festzelt präsentierten

sich die Schaustellerfamilien in

einem bunten Festzug – mit Pferdewagen

und Musikkapellen aus dem Umland. Insgesamt

sorgten beim Nürnberger Frühlingsfest

167 Schaustellerbetriebe für tolle Tage! ■

Volksfestkönigin Carina und OB Dr. Ulrich Maly verschenkten gemäß der Tradition die ersten frisch gezapften

Tucher-Maß an die begeisterten Gäste im Festzelt.

Jörg Träger (Gastronomie-Direktor Tucher)

mit Sängerin Katrin Kohlmann.

Kai Eschenbacher (Marketing-Direktor Tucher) mit Polizei direktor Werner

Meier und Thorsten Goppel (Goppel-Sachver ständigenbüro).

Schlagerkult

mit Roberto Blanco

Fotos: Jürgen Friedrich

6

Für unglaubliche Stimmung mit Samba-

Klängen, neuen und alten Hits sorgte

Schlager ikone Roberto Blanco – fast

80 Jahre alt, seit 60 Jahren auf der Bühne.

Ans Aufhören denkt er noch lange nicht!

Manuel Grau (Gebietsverkaufsleiter

Tucher) und Christoph Böhmer (Protokollchef

der Stadt Nürnberg) freuten

sich zusammen mit Festwirt Jürgen

Papert über den ersten Schluck

Tucher-Festbier.

Links: Kai Eschenbacher (Marketing-

Direktor Tucher), die Festwirtbrüder

Joachim und Jürgen Papert beim gemütlichen

Gespräch mit Schlagerstar

Roberto Blanco.


Wirtschaft- und Medienstammtisch

Stadtgespräch

Die Sponsoren eröffnen den

13. Wirtschafts- und Medienstammtisch

mit einem frisch

gezapften Tucher-Bier: Festwirt

Peter Lössel, Andreas Rabitz

(Mercedes-Benz Niederlassungsleiter),

Silke Schramm

(Marketing-Chefin Funkhaus),

Martin Heyn (Vorstandsvorsitzender

Schultheiß Wohnbau),

Roland Burgis (stellv. Vorstandsvorsitzender

Sparkasse

Nürnberg) und Fred Höfler

(Geschäftsführer Tucher).

Auf dem Nürnberger Frühlings-Volksfest:

13. Wirtschafts- und Medienstammtisch

bei bester Stimmung

Nach alter Tradition trafen sich rund 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft,

Behörden, Sport, Kultur und Medien zum „Volksfest-Gipfeltreffen“ beim

Gigerlas Lössel im Festzelt von Peter Lössel.

Die Sponsoren des Stammtisches – die Tucher

Traditionsbrauerei, Sparkasse Nürnberg, Schultheiß

Wohnbau, Funkhaus Nürnberg und Mercedes-Benz

– begrüßten die Gäste zusammen mit

Volksfestkönigin Carina Kremer mit einer frisch

gezapften Maß Festbier. Der beliebte Stammtisch

bietet seit vielen Jahren eine unterhaltsame

Plattform für interessante und amüsante

Gespräche außerhalb der offiziellen Protokolle.

Festwirtehepaar Elisabeth und Peter Lössel verwöhnten

die Teilnehmer wie immer mit leckeren

Grillplatten und frischen Salaten. Zur nächsten

zünftigen Talkrunde wird am 8. Juni 2017 auf

der Erlanger Bergkirchweih eingeladen. ■

Volksfestkönigin

Carina, Elke

Eschenbacher

(Verlegerin) und

Marion Wörlein

(Maroni Dirndl),

alle in feschen

maßgeschneiderten

Maroni-

Designer-Dirndln.

Fotos: Jürgen Friedrich

Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter Mercedes-Benz), Promi-Wirtin Sissy Kleinke-Kühnel

mit Gatte Werner Kühnel, Barbara Krapp (GF Barcode Union) und „Kuhstall“-Altstadtwirt

Christian Wagner (Barcode Union).

Nikolas Zitzelsberger (Marketing Tucher 2. v. l.) bedanke sich mit einem Blumenstrauß

bei den Festwirten Elisabeth und Peter Lössel mit Tochter Paula.

Dr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender

NÜRNBERGER Versicherung) mit Ehefrau Gabriele.

Kai Eschenbacher (Marketingdirektor Tucher) mit

René Lehrieder (Premium-Caterer Lehrieder) und

Erich Schuster (Gründer DEFACTO X stiftung).

Sylvia und Andreas Rabitz, Simone Leuchauer (Hausleiterin

Möbel Höffner) und Gatte Franco.

7


Stadtgespräch

Maite Kelly

Maite Kelly und Ross Anthony rocken

das Nürnberger Frühlingsfest

Ross Anthony

8

In Kooperation mit Bayern plus

gastierten Maite Kelly und

Ross Anthony auf Einladung der

Tucher Traditionsbrauerei im Festzelt

von Festwirt Jürgen Papert. Durch den

Abend führte Bayern-plus-Moderator

Harry Blaha. Vor ihren Auftritten im

komplett gefüllten Festzelt standen

beide Künstler ihren Fans beim „Meet

and Greet“ für Fragen, Autogramme

und Selfies zur Verfügung.

Ross Anthony eröffnete gut gelaunt den

musikalischen Abend unter großem Beifall

seiner Fans. Danach trat die neue „Schlagerqueen“

Maite Kelly auf. Maite Kelly verkauft

zur Zeit mehr CDs als Helene Fischer und

Andrea Berg. Ihr Hit „Warum hast Du nicht

nein gesagt“, den sie mit Roland Kaiser

singt, hat bei youtube ca. 40 Millionen Klicks

erreicht. Mit „Hello again“ gab Maite Kelly

ihren Festzelteinstand und feierte umjubelt

von den Fans ihren ersten Auftritt in einem

Festzelt auf der Bühne und war davon hellauf

begeistert.

Die Band Saxndi umrahmte mit den besten

Party-Krachern und Hit-Medleys die beiden

Künstler und sorgte für einen tollen Schlagerabend

mit vielen bekannten deutschen

Hits und Ohrwürmern. „Ich habe in in einem

Nürnberger Festzelt noch keinen besseren

Auftritt als den von Maite Kelly gesehen“,

so Kai Eschenbacher, Marketing-Direktor der

Tucher Tarditionsbrauerei. „Wir hoffen auf

eine Wiederholung im nächsten Jahr!“ ■

Unter den Gästen im Papert-Festzelt

war auch der beliebte Bauchredner

Sebastian Reich. Sein Nilpferd Amanda

musste leider zu Hause bleiben.

Simone Leuchauer (Hausleiterin Höffner) mit der sympathischen

Schlagerkönigin Maite Kelly.

Festwirt Jürgen Papert, Norbert Küber (Bayern plus Chef), Entertainer Ross

Anthony, Kai Eschenbacher (Marketing-Direktor Tucher) und Harry Blaha

(Moderator Bayern plus).

Die glücklichen Gewinner aus dem Metropol-News-Gewinnspiel trafen ihren

Lieblingsstar Maite Kelly und erhielten persönliche Autogramme.

Ross Anthony überreicht Beatrice Höfler ein Autogramm.

Fotos: Jürgen Friedrich

Fotos: Tucher Bräu


Fotos: Jürgen Friedrich

Stadtgespräch

Der Moderator

des Abends

war wie immer

Jürgen Drews.

Sorgten für Riesenstimmung im Zelt:

Axel Fischer (oben) und Isi Glück (rechts).

Geburtstagskind Flo Kerschner (N1 Programmchef) mit Gratulanten.

Jürgen Drews begeisterte

die Schlagerfans auf dem

Nürnberger Volksfest

Festwirt Jürgen Papert

und Marion Wörlein

(Maroni Dirndl).

Trotz Kälte war das Stimmungsbarometer ganz oben!

Simone Leuchauer (Hausleiterin Möbel Höffner), Jürgen

Drews und Elke Eschenbacher (Verlegerin).

Kai Eschenbacher (Marketing-Direktor

Tucher), Isi Glück und Jörg Träger

(Verkaufs-Direktor Tucher).

Flo Kerschner (N1 Programmchef)

und Kai Eschenbacher (Marketing-

Direktor Tucher) stoßen auf Flos

Geburtstag an.

Auch in diesem Jahr kamen wieder etliche

Stars und Newcomer der Schlager-Szene

zu den „Tucher Festzeltstars“ ins gut gefüllte

Festzelt von Jürgen Papert. Rund 3.500 Gäste

feierten ausgelassen auf Bänken und Tischen und

sorgten für eine wahre Mallorca-Stimmung trotz

schlechter Witterung. Mittlerweile gehören seine Auftritte

auf dem Nürnberger Volksfest schon zur Tradition. Er

ist seit langem ein guter „alter“, aber junggebliebener Bekannter

auf dem Frühlingsfest: Der „König von Mallorca“,

Jürgen Drews, lud bei den „Tucher Festzeltstars“ wieder zur

ausgelassenen Mallorca-Party ein und viele Schlagerfans

fanden den Weg ins Festzelt. Weitere musikalische Gäste

begleiteten „Onkel Jürgen“ bei seinem Auftritt: Schlagersänger

und YouTube-Star Axel Fischer („Amsterdam“), Jens

Büchner (bekannt aus „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“

und „Dschungelcamp“), Isi Glück, (Miss

Germany 2012) mit ihren neuen Party-Hits

(„Ich will zurück zu dir – Hände hoch, Malle“)

und Party-Schlagersänger Almklausi brachte

Stimmung ins Volksfestzelt mit seinem Song

„Hey, kleines Luder“. Die Stimmung war

den ganzen Abend lang auf dem Höhepunkt

und Festwirt Jürgen Papert freute sich begeistert

über den großen Erfolg, zumal der

Wettergott außerhalb des Festzeltes leider

keine Mallorca-Temperaturen zuließ. ■

Ausgelassene Stimmung im Festzelt.

Malle Jens (Mitte) mit Barbara Krapp und

Christian Wagner (Barcode).

Gute Stimmung auch im VIP-Bereich.

Peter Althof und

Sänger Almklausi.

Die Fans im VIP-Bereich waren begeistert

– hier Jürgen Drews – mit

Melek Kazancioglu.

Hatten viel Spaß: Michaela Dorsch (Marketingchefin Schultheiß Projektentwicklung

AG), Dr. Gunter Krämer (Vorstand Schultheiß Projektentwicklung

AG) und Sylvia Rabitz.

Der Metropol-News-Stammtisch im

VIP-Bereich mit Almklausi.

9


Stadtgespräch

Links Fürth, rechts Nürnberg – die Grenze geht mitten

durchs Tucher Sudhaus. Links die beiden Fürther, Volker

Heißmann (Comödie) und Simone Leuchauer (Hausleiterin

Möbel Höffner), rechts die Nürnberger, Spezi Klaus

Schamberger und N1 Moderator Flo Kerschner.

Drei Herren, die mit viel Humor und Leidenschaft für

Ihre Stadt stehen und trotzdem gute Freunde sind:

Volker Heißmann, Klaus Schamberger und Helmut Ell.

Helmut Ell (Brauereiführer Tucher) überzeugte

mit seinen Ausführungen auch Dr. Gunter Krämer

(Vorstand Schultheiß Projektentwicklung AG) mit

Gattin Birgit und Vorstandsvorsitzenden Michael

Kopper (Schultheiß Projektentwicklung AG) von der

ausgezeichneten Qualität seiner Bierspezialitäten.

Fürths Bürgermeister Markus Braun und Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel, der

Nürnberger Klaus Schamberger und der Fürther Biersommelier und Tucher-Brauereiführer

Helmut Ell stoßen gemeinsam mit Tucher-Bier und Grünerla auf den Tag des Bieres an.

Tucher- und Grüner-Bier-Historie:

Nürnberg und Fürth untrennbar vereint

Hopfen und Malz – Gott erhalt’s. Das war immerhin

ein Ergebnis der ersten offiziellen „stadtübergreifenden

Diskussion“ auf der Grenze zwischen

Nürnberg und Fürth, die genau durch das Nürnberg-Fürther

Tucher-Wirtshaus „Schalander“ führt.

Die „Heimat-Bekenner“ Klaus Schamberger (Kolumnist, Schriftsteller,

einer der letzten bissigen Zeitgenossen im Medienge werbe, Nürnberg-Bekenner)

und Bier-Guru Helmut Ell (Brauereiführer, Grüner-Fan,

Fürth-Bekenner) kabbelten sich ganz freundlich und sehr wortreich. Klaus Schamberger

erinnerte wehmütig an die eher rustikalen Nürnberger Altstadtzeiten, als

der legendäre Gastwirt Adolf Mertl in seinem „Gunzenhausner Bräustüberl“ die

Prominenz mit Bier und Schweinebraten versorgte. Nun gibt es zwar das „Gunzenhausner“

nicht mehr, dafür aber ähnliches – und das in Fürth: Das „Grüner

Brauhaus“ der Kabarettisten Heißmann und Rassau. Die Zwei-Städte-Diskussion

endete entspannt – mit „Tucher-Friedens schäuferle“ und frischgezapftem Tucher

Aecht Nürnberger Kellerbier und Grüner Vollbier! ■

Fürths Bürgermeister Markus Braun

mit Fred Höfler, dem Geschäftsführer

der Tucher Traditionsbrauerei, der

Nürnberger und Fürther Bier braut

und die Mitarbeiter aus beiden Städten

auf dem Brauereigelände vereint.

Die einzigartige Brauereiführung

genossen auch die

acht Gewinner des Gewinnspiels

der Metropol News,

die hier mit allen Gästen vor

dem größten Reinheitsgebot

der Welt stehen.

10

Fotos: Jürgen Friedrich


Stadtgespräch

Nadine Mahdavi-Müller (Marketingchefin Mercedes-Benz

Nürnberg), Andreas Rabitz (Niederlassungsleiter

Mercedes-Benz) und Felizia Kindermann (Head of International

& Corporate PR THOMAS SABO) präsentieren die

von Thomas Sabo signierten Uhren für die neuen Besitzer

der Mercedes-Benz A-Klasse THOMAS SABO Edition.

Vier Premieren an einem Tag

Fotos: K. Eschenbacher

Alexander Härtel (Original Steifensand), großer Autofan, ist auch von

der neuen Mercedes-Benz E-Klasse All-Terrain begeistert.

Der Niederlassungsleiter Andreas Rabitz und sein Team

stellten den Autofans in der Metropolregion gleich vier

neue Modelle an einem Tag vor. Die neue E-Klasse All-

Terrain, das neue E-Klasse Coupé, den neuen GLA und die A-Klasse

THOMAS SABO Edition.

Die THOMAS SABO Edition gibt es in zwei Farben: „Glam“ mit weißer Lackierung

passend zur THOMAS SABO Damenkollektion „Glam & Soul“ und „Rebel“, mit

schwarzer Lackierung passend zur Herrenkollektion „Rebel at Heart“. Ein besonderes

Highlight ist eine von Thomas Sabo siginierte Uhr, die jeder neue Besitzer

dieses Sondermodells als Geschenk zum Kauf erhält. „Die A-Klasse PEAK Edition

ist zunächst nur im Großraum Nürnberg oder online erhältlich und spricht

Kunden mit gehobenen Ansprüchen an“, so Andreas Rabitz (Niederlassungleiter

Mercedes-Benz Nürnberg). Die vier neuen Modelle von Mercedes-Benz lassen

keine Wünsche offen: eine perfekte Kombination aus moderner

Technik und sinnlichem Design vom Erfinder des Automobils. ■

Simon Röschke (roeschke&roeschke) und Jörg Teufel

(Verkaufsdirektor L’Oréal) interessieren sich für den neuen

eleganten familientauglichen GLA Mercedes-Benz.

Viel Spaß auch für die Kinder: Gummibärchen

von THOMAS SABO, Malwettbewerb

von Playmobil und leckeres

Bio-Fingerfood von Green Lion.

Der Mercedes-Benz Niederlassungsleiter Andreas Rabitz (r.) informierte

den Fraktionsvorsitzenden der CSU, Sebastian Brehm, höchst persönlich

über die neuen Fahrzeuge. Schwierige Entscheidung: das luxuriöse

E-Klasse Coupé oder doch den sparsamen Elektro Smart?

11


Stadtgespräch

Puck-Verlosung:

Super Gewinn-Aktion: Yasin Ehliz

hat exklusiv für Metropol News

5 Eishockey-Pucks der EURO HOCKEY

CHALLENGE vom Länderspiel am

22. April in der ARENA NÜRNBERGER

VERSICHERUNG signiert.

Fotos: Kim Eschenbacher

+ VERLOSUNG +

5 x 1 Puck

signiert von Yasin Ehliz

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf, Kennwort: „Puck“

Einsendeschluss: 15.06.2017.

Unter allen Einsendungen entscheidet

das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Keine Barauszahlung.

Nürnbergs Ice Tiger Yasin Ehliz

spielt bei der Eishockey-WM in Köln

für die Deutsche Nationalmannschaft

Beim Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Tschechien in

Nürnberg setzten sich die Deutschen mit einem klaren Sieg von 7:4 durch.

Unser Lokalmatador Yasin Ehliz mit der Rückennummer 42 erzielte drei Tore und

wurde am Ende von Bürgermeister Christian Vogel mit einem Preis als bester Spieler des Tages

ausgezeichnet. Wir drücken ihm und der Nationalmannschaft für die Eishockey-WM vom

5. bis 21. Mai in Köln die Daumen und sind uns sicher, dass sie nach dem Auftagktsieg gegen

die USA an die Erfolge der letzten WM und der Olympia-Qualifikation anknüpfen. n

Volker Heißmann als „Schlagerstar Gunter

Bunter“ begeisterte beim Höffner Trachtentag

Mit feschen Dirndln und knackigen Lederhosen präsentierte das Möbelhaus Höffner die

neuesten Trachtentrends von WIRKES für die kommende Saison. Ex-DSDS-Teilnehmer

und Mister Bayern 2012, Dominic Fischer, sorgte für zünftige

Unterhaltung während der drei Modenschauen.

Highlight war der großartige Auftritt von Volker Heißmann als

„Gunter Bunter, der Schlagerstar, der die Frauenherzen höher

schlagen lässt“. Als Schirmherr der Tombola zu Gunsten der

Klinik seelsorge des ev.-luth. Dekanats Fürth zog Volker Heißmann

selbst Lose aus der Tombolatrommel. Auch die Kinder hatten

wieder viel Spaß mit Clown Caramel. Simone Leuchauer, Haus-

leiterin

von Möbel Höffner, zeigte sich begeistert von der Veranstaltung

in ihrem Haus: „Eine tolle Modenschau und viele zufriedene

Kunden. Rundum ein gelungener Schnäppchensamstag!“ n

Simone Leuchauer (Hausleiterin Möbel Höffner)

und Moderator Martin Cernan übergaben

einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro an die

Tafel Fürth. Ein weiterer Scheck in Höhe von

500 Euro ging an die Hans-Böckler-Schule.

Fotos: Jürgen Friedrich

12


Links: Maskottchen Dinolino

freut sich auf die großen und

kleinen Besucher.

Stadtgespräch

Fotos: Schloss Thurn

Rechts: Die neuen Attraktionen:

Der „Ritterschlag“, ein

spektakulärer Freefall-Tower,

steht neben dem „Hexentanz“,

dem neuen Kettenkarussell.

Erlebnispark Schloss Thurn investiert

siebenstelligen Betrag – Saison -

start mit neuen Fahrgeschäften

und tollen Themenbereichen

Der in Franken beheimatete Erlebnispark Schloss Thurn (in Heroldsbach

zwischen Bamberg und Nürnberg) wurde 1975, vor 42 Jahren,

von Hannfried Graf Bentzel gegründet. In der zweiten Generation

führt sein ältester Sohn, Benedikt Graf Bentzel, das mittelständische

Fami lien unternehmen weiter und investiert zur Saisoneröffnung 2017 nach

vielen Jahren erstmals einen siebenstelligen Betrag in einen neuen Themenbereich

mit attraktiven Fahrgeschäften.

Öffnungszeiten 2017

April

Mo 3 10 17 24

Di 4 11 18 25

Mi 5 12 19 26

Do 6 13 20 27

Fr 7 14 21 28

Sa 1 8 15 22 29

So 2 9 16 23 30

Juli

Mo 3 10 17 24 31

Di 4 11 18 25

Mi 5 12 19 26

Do 6 13 20 27

Fr 7 14 21 28

Sa 1 8 15 22 29

So 2 9 16 23 30

Okt./Nov.

Mo 2 9 16 23 30

Di 3 10 17 24 31

Mi 4 11 18 25 1

Do 5 12 19 26 2

Fr 6 13 20 27 3

Sa 7 14 21 28 4

So 1 8 15 22 29 5

Änderungen, u.a. auch aufgrund der Witterung,

behalten wir uns vor!

Mai

Mo 1 8 15 22 29

Di 2 9 16 23 30

Mi 3 10 17 24 31

Do 4 11 18 25

Fr 5 12 19 26

Sa 6 13 20 27

So 7 14 21 28

August

Mo 7 14 21 28

Di 1 8 15 22 29

Mi 2 9 16 23 30

Do 3 10 17 24 31

Fr 4 11 18 25

Sa 5 12 19 26

So 6 13 20 27

Event-, Aktions-/Thementag

10:00-17:00/18:00 Uhr

Infos unter

www.schloss-thurn.de

Juni

Mo 5 12 19 26

Di 6 13 20 27

Mi 7 14 21 28

Do 1 8 15 22 29

Fr 2 9 16 23 30

Sa 3 10 17 24

So 4 11 18 25

September

Mo 4 11 18 25

Di 5 12 19 26

Mi 6 13 20 27

Do 7 14 21 28

Fr 1 8 15 22 29

Sa 2 9 16 23 30

So 3 10 17 24

10:00-18:30 Uhr

10:00-18:00 Uhr

10:00-17:00 Uhr

Kennenlernwochen, 10-18 Uhr

wechselnder Fahrbetrieb ab 11 Uhr, keine Shows, Eintritt 11,50 € p.P.

geschlossen

Der Megatrend für das Jahr 2017 „Virtuelle Realität auf der Achterbahn“

hat bereits 2016 mit dem „Dinolino VR Ride“ in den Erlebnispark

Einzug gehalten. Zusätzlich wird zum Saisonstart am 8. April 2017 der

neue Bereich „Das magische Tal“ eröffnet. „Das magische Tal“ beinhaltet

zwei neue Fahrgeschäfte, die passend zum Thema gestaltet sind.

Die italienische Firma SBF liefert einen thematisierten Kettenflieger

mit 12 Doppelsitzen und einen 20 Meter Freefall-Tower in Form eines

Ritterschwerts. Darüber hinaus wird der Bereich noch durch interaktive

Elemente wie zum Beispiel einen brodelnden Kessel, bewegliche

Ritterfiguren oder einen magischen Spiegel ergänzt. Die Ideenentwickelung

und die Umsetzung für „Das magische Tal“ erfolgt in Zusammenarbeit

mit der international tätigen TAA GROUP aus Spanien und

der Firma „Garmisch Consulting Group“, die bereits für den Heidepark

in Deutschland, aber auch in Dubai oder Asien Projekte durchgeführt Nervenkitzel pur:

haben. In den letzten Jahren wurde durch Graf Bentzel der Park weiter Der Freefall-Tower.

modernisiert und durch interaktive Elemente wie Kletterwege, Zauberbrücke

und eine Piratenfahrt ergänzt. Die jetzigen Investitionen sind der Anfang für die

weitere Entwicklung des Freizeitparks, der sich Stück für Stück zu einem Themenpark

entwickeln soll. Ziel der der Investition ist es, den Park attraktiv zu halten, neue Zielgruppen

zu erschließen und den Bekanntheitsgrad zu steigern. Benedikt Graf Bentzel

betont jedoch: „Der Charakter eines Familienparks, mit seiner Natürlichkeit, Authentizität

und seinen ruhigen Ecken, wie zum Beispiel die beliebte Liegewiese und die romantische

Ruderbootfahrt um das Schloss, sollen wie bisher weiterhin erhalten bleiben." n

13


Stadtgespräch

Die DTM ist Ende Juni

zu Gast am Nürnberger Stadtkurs

Jetzt die besten Plätze sichern für das Motorsport-

Highlight 2017 auf dem Norisring!

Faszination pur: Mit seinen 2,3 Kilometern

ist der Norisring die kürzeste Strecke im

DTM-Kalender und begeistert Fahrer und

Zuschauer jedes Jahr gleichermaßen. Beim 75. Int.

ADAC Norisring Speedweekend® vom 30. Juni bis

2. Juli 2017 kommen eingefleischte Motorsportfans

ebenso auf ihre Kosten wie Familien. Wer also auf

der Suche nach einem Event mit Adrenalin pur ist,

sollte gleich seine Plätze sichern. Alle Informationen

zum temporeichen Nürnberger Stadtkurs unter

www.norisring.de sowie auf www.dtm.com.

Einzigartige Atmosphäre am Dutzendteich

Traditionell wird wieder ein buntes Rahmenprogramm für

zahlreiche Highlights sorgen, die auch abseits der Rennstrecke

begeistern werden: Besucher haben Gelegenheit,

im Fahrerlager einen Blick in den Arbeitsalltag der Crews zu

werfen und sich hierbei auch eine Autogrammkarte des eigenen

Lieblings-Rennfahrers zu sichern. Zudem können alle

großen und kleinen Besucher Showacts, Interviews, Gewinnspiele

und vieles mehr auf der DTM-Showbühne erleben.

Für packende Rennen und spannende Duelle sorgen neben

der DTM auch wieder attraktive Rahmenrennserien: Die

FIA Formel 3 Europameisterschaft, der Porsche Carrera Cup

Deutschland sowie der Audi Sport TT Cup werden auch in

diesem Jahr mit großen Namen, alten Bekannten und ambitionierten

Rookies in Nürnberg zu Gast sein. In der Saison

2017 wird MCN-Mitglied Marco Wittmann erneut als Titelverteidiger

starten. Dann haben Fans Ende Juni die Möglichkeit,

hautnah beim Jubiläums-Rennwochenende in der

fränkischen Heimat des 27-jährigen Fürthers dabei zu sein. ■

14

75. Int. ADAC Norisring Speedweekend®

30. Juni – 2. Juli 2017

Tickets ab 20 Euro

Weitere Informationen zum Norisring sind im Internet unter

www.norisring.de erhältlich. Besucher können ihre Eintrittskarten

wie gewohnt persönlich in der Geschäftsstelle, über die

Tickethotline 0911 597051 sowie online mit Ticketversand per

Post oder als elektronisches PDF-Ticket bestellen.

Alle Neuigkeiten rund um den Norisring sowie aktuelle Informationen

zur DTM finden Sie auch auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/norisring und twitter.com/norisring

+ + VERLOSUNG + +

5 x 2 Norisring-Tickets

Kategorie „Silber“ für den 30.6.–2.7.2017

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf.

Kennwort: „DTM“, Einsendeschluss: 15.06.2017. Unter

allen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.


Foto: Schüler-Power

Stadtgespräch

Festlicher Abend für junge

Leute mit Zukunft

DEFACTO X stiftung entlässt nach Abschluss des

„Schüler-Power“-Programms 21 Schülerinnen und

Schüler mit Diplom ins Berufsleben.

Erich Schuster ist stolz darauf, erneut erfolgreichen Schülerinnen

und Schülern das Diplom überreichen zu dürfen.

Eine runde Sache im Jubiläumsjahr: Es war die 10. Abschlussfeier

des „Schüler-Power“-Programms, zu der die DEFACTO X stiftung

für den 26. April 2017 in den Großen Rathaussaal Nürnberg eingeladen

hatte. Über 200 geladene Gäste aus der Metropolregion Nürnberg

waren der Einladung gefolgt. Nun wurde ein weiterer Jahrgang des

„Schüler-Power“-Projekts, 21 Schülerinnen und Schüler, im Nürnberger

Rathaus feierlich und mit Diplom in die Zukunft verabschiedet.

Das Projekt „Schüler-Power“ der DEFACTO X stiftung unterstützt seit

zehn Jahren Mittelschüler dabei, einen guten Einstieg ins Berufsleben

zu finden. Zu dem insgesamt drei Jahre dauernden Programm gehören

Persönlichkeitstrainings, praktische Berufskunde sowie die Vermittlung,

Vorbereitung und das Coaching durch Praktika innerhalb der Region.

Zur feierlichen Verleihung der Abschlussurkunden kamen mehr

als 200 Gäste: Förderer des Projektes aus Wirtschaft und Politik sowie

Medienvertreter, ehrenamtliche Coaches, Schüler, Eltern und Lehrer.

Sie alle freuten sich mit den 21 jungen Leuten, die stolz präsentierten,

was ihnen das Programm mit auf den Weg gegeben hat. Feierlich

wurden sie mit Diplom in ihr künftiges Leben entlassen. Auch die Gastgeber,

Programm-Initiator Erich Schuster von der DEFACTO X stiftung

und Nürnbergs Schulbürgermeister Dr. Klemens Gsell, betonten auch

im Namen des nicht anwesenden Schirmherrn Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent

der Stadt Nürnberg und Schirmherr des Programms, die

guten Leistungen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Ein besonderer

Dank galt den Sponsoren und Förderern, die „Schüler- Power“

teilweise von Beginn an unterstützen. Bisher haben mehr als 600 Schüler

das Programm durchlaufen. „Schüler-Power“ wird stetig weiter

entwickelt, entsprechend der Anforderungen des Arbeitsmarktes. Ein

besonderer Programmpunkt war deshalb die Präsentation erster Ergebnisse

der neuen Initiative „Gesunde Schüler – gesunde Zukunft“. ■

GEWINNT DIE HERZEN SCHON

VOR DER FAHRT.

Noch vor der Deutschlandpremiere wurde der neue

Mazda CX-5 mit der DESIGN TROPHY 2017 unter anderem

als „Champion aller Klassen“ ausgezeichnet.

DRIVE TOGETHER.

PREMIERENPARTY

Am 19. Mai 2017 von 08:30 - 18:00 Uhr

Am 20. Mai 2017 von 09:00 - 15:00 Uhr

Eine Ausstattungsoption gratis für alle Modelle

Preisvorteil bis zu € 2.100 1)

2)

DER NEUE M{ZD{ CX-5

1) Gültig beim Kauf eines neuen Mazda am 19. und 20. Mai 2017. Verfügbarkeit der Ausstattungsoption abhängig vom gewählten Modell und von der gewählten Ausstattungsvariante. Maximale Ersparnis für die Ausstattungsoption Lederausstattung in Pure-White beim Mazda6 Sports-Line oder neuen

Mazda CX-5 Sports-Line ggü. der UVP der Mazda Motors (Deutschland) GmbH nur bei Erstzulassung auf Privatkunden.

2) AUTO ZEITUNG, Ausgabe 11/2017: Leserwahl zur „DESIGN TROPHY 2017“. Der Mazda CX-5 gewinnt in der Kategorie „SUV“ und ist „Champion aller Klassen“ Außerhalb der gesetzlichen Öffnungszeiten keine Beratung, keine Probefahrt und kein Verkauf.

Autohaus Hoefler

Fürther Str. 210-•-90429 Nürnberg-•-Tel. 49 0911 32440 0 -•-www.hoefler-nuernberg.de


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Attraktiv und gut besucht: Der Stand der Schultheiß Projektentwicklung AG

gab einen Überblick über zahlreiche Projekte in der Metropolregion – Eigentumswohnungen,

Häuser und Penthäuser in besten Wohnlagen.

Fotos: Anna Seibel

Die ImmobilienTage 2017 in Fürth:

Suchen & Finden leicht gemacht!

Am 8. und 9. April war es

wieder soweit – die Fürther

Stadthalle öffnete ihre

Pforten für rund 60 Aussteller und

zahlreiche Besucher sowie Immobilieninteressierte.

Auch die Schultheiß

Projektentwicklung AG war in diesem

Jahr wieder mit einem Stand vertreten.

räumen über aktuelle Trends und Neuerungen

auf dem Immobilienmarkt informieren. Darüber

hinaus boten diese ein attraktives Rahmenprogramm.

Besonderes Augenmerk lag

für die Besucher der Messe auf der größten

Exposéwand der Metropolregion – hier wurden

über 230 Objekte beworben, die entweder

in der Planungsphase waren oder zum Verkauf

standen. Für die Schultheiß Projektentwicklung

AG waren die ImmobilienTage in Fürth

auch in diesem Jahr wieder mal die perfekte

Plattform sich als Unternehmen zu präsentieren.

Zumal die Schultheiß Projektentwicklung

AG, wie im letzten Jahr, von dem starken

Partner der Vereinigten Raiffeisenbanken

Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg

eG unterstützt wurde. Für die Kunden war

dies die Gelegenheit, mit Informationen hinsichtlich

einer Finanzierung den Grundstein

Namhafte Bauträger, Wohnbaugesellschaften,

Makler, Banken und Finanzierungsgesellschaften

informierten über ihre aktuellen

Projekte und Angebote in Nürnberg, Fürth und

Umgebung. Für Immobilienverkäufer wurde,

wie bereits 2016, die Verkäuferbox angeboten,

die zum einen den Verkäufer und zum

anderen Makler bezüglich der Akquise unterstützen

konnte. Auch in diesem Jahr konnten

sich die Besucher in den beiden Vortragsfür

einen möglichen Immobilienerwerb zu

legen. Die vielen persönlichen Gespräche

mit Interessenten und Mitbewerbern boten

einen großen Mehrwert für das Unternehmen.

Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender

der Schultheiß Projektentwicklung AG, hierzu:

„Messebesuche sind für uns von hoher

Relevanz, da der persönliche Kontakt zu potenziellen

Kunden, Lieferanten und Anbietern

essenziell für uns ist. Die Impulse, die hieraus

generiert werden können, bieten allen

Beteiligten einen großen Mehrwert.“ n

16


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

„Auf neuen Fliesen das Essen genießen“

Kochabend der besonderen Art im Servento

Das Fliesenhaus Christ hat am 6. April in Kooperation mit der Schultheiß Projektentwicklung AG und

dem Nürnberger Bauzentrum herzlich zum Showcooking-Abend im Servento unter dem Motto „Auf

neuen Fliesen das Essen genießen“ eingeladen. Rund 60 geladene Kunden, Interessenten sowie

Partnerfirmen konnten diesen exklusiven und außergewöhnlichen Abend in vollen Zügen genießen.

Fotos: Anna Seibel

Serviert wurde das hervorragende 3-Gang-

Menü, das Servento Chefkoch Martin Förtsch

eigens für diesen Abend kreiert hatte, auf

aktuellen Fliesentrends des Fliesenhauses

Christ. So konnten die Kunden die Fliesen

einmal anders erleben – perfekt dekoriert

und einzigartig präsentiert. Die kulinarischen

Köstlichkeiten umfassten unter anderem

Wan-Tan-Körbchen mit Lachstatar, fränkische

„Bratwurstbaggers“ und Roastbeef-Röllchen

auf gebratenem Staudensellerie.

Inspiration pur

Gäste, die noch keine konkreten Vorstellungen

bezüglich der Fliesengestaltung ihres zukünftigen

Eigenheims besitzen, haben beim Bemustern,

Auswählen und Aussuchen der passenden

Fliesen die Qual

der Wahl. „Fliesen

können einen Raum

und seine Wirkung

ganz entscheidend beeinflussen. Im Fokus

ist natürlich in erster Linie der Geschmack

des Kunden. Denn je nachdem, ob man zum

Beispiel klassische Materialien wie Marmor

oder Granit wählt, coole Betonoptik oder aber

Fliesen im Parkettstil – der gleiche Raum wird

eine völlig andere Ausstrahlung und Wirkung

bekommen“, weiß Andrea Christ, Geschäftsführerin

vom Fliesenhaus Christ. „Selbstverständlich

beraten wir die Kunden auch hinsichtlich

Verlegeart, Fugenfarben, Wirkung

von Design elementen wie Schienen und vieles

mehr.“ Neben Frau Christ ist auch Michael

Ullrich, Leiter Interior Design und Prokurist

der Schultheiß Projektentwicklung AG, davon

überzeugt, dass dank des breitgefächerten

Portfolios jedem Kunden – zugeschnitten auf

den jeweiligen Raum – die passende Fliese

angeboten werden kann, egal ob Mosaik fliese,

robuste Keramikfliese oder moderne Fliese in

Naturstein- oder in Holzoptik, die durch ihre

nahezu identische Optik im Vergleich zu ech-

tem Parkett begeistern. „Im Nürnberger Bauzentrum

bieten wir unseren Kunden eine Vielfalt

von Fliesen in verschiedenen Oberflächen

und Größen sowie Natursteine in passender

Oberflächenbearbeitung für alle Bereiche

des neuen Eigenheims an“, erläutert Michael

Ullrich. „Daher können wir einen Besuch in

unserem 1.800 Quadratmeter großen Bemusterungszentrum

nur empfehlen – der Ideenfindung

sind hier keine Grenzen gesetzt.“ n

Benjamin Pfeiffer (2. v. r.), geprüfter Betriebswirt (IHK) und Netzwerk-Vertriebsberater

Fliese (IHK) vom Fliesenhaus Christ, informiert

über die aktuellen Fliesentrends im Nürnberger Bauzentrum.

Links: Andrea Christ,

Geschäftsführerin

des Fliesenhauses

Christ.

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Fotos: Anna Seibel

Potenziale nutzen.

Ideen verwirklichen.

Handwerkerstammtisch bei der

Schultheiß Projektentwicklung AG

Der Immobilienmarkt unterliegt einem ständigen

Wandel und wird immer komplexer. Rund 60 Chefs

von Handwerksbetrieben und Zulieferern aus dem

Bau- und Ausbauhandwerk sind daher am 27. April 2017 der

Einladung von Konrad Schultheiß, Generalbevollmächtigter

der Schultheiß Projektentwicklung AG, zum Handwerkerstammtisch

im Hause Schultheiß gefolgt.

„Ziel ist es, direkt mit den einzelnen Betrieben ins Gespräch zu kommen

und Fragen und Wünsche auszutauschen, um so die Kommunikation

auf der Baustelle zu verbessern und daraus resultierend die

Zufriedenheit unserer Kunden zu steigern“, so Frank Weber, Vorstand

Technik der Schultheiß Projektentwicklung AG. „Gerade deswegen

stellen wir an uns und unsere Partnerfirmen den Anspruch, unsere

Arbeitsabläufe auch in Zukunft kontinuierlich zu optimieren.“

„Durch die Bündelung unserer Interessen können wir die anstehenden

Herausforderungen gemeinsam bewältigen“, so Konrad Schultheiß,

Generalbevollmächtigter der Schultheiß Projektentwicklung AG im

Rahmen der Begrüßung. Denn Erfolg braucht einen guten Schuss Begeisterung,

Freude am Beruf und an aller erster Stelle ein funktionierendes

Netzwerk. Denn wie heißt es so schön: Kontakte schaden nur

Erich Schuster

präsentiert das Konzept

der JobMesse für das

Handwerk, die im September

im Nürnberger

Bauzentrum gemeinsam

von der DEFACTO.X stiftung

und der Schultheiß

Projektentwicklung AG

in Kooperation mit zahlreichen

Handwerksbetrieben

aus der Reg ion

realisiert wird.

Glückwünsche und Präsente für Erich Schuster (links) für seinen Vortrag zur Unternehmensnachfolge

und seinem Lebenswerk „Schüler-Power“ durch Michael Kopper,

Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung AG.

demjenigen, der keine hat. Neben der Begrüßung durch Michael Kopper,

Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung AG, der

zugleich einen Ausblick auf die Entwicklung des Immobilienmarktes

gab, war der Vortrag von Erich Schuster, Gründer der DEFACTO.X stiftung,

rund um die Regelung der Unternehmensnachfolge ein zentrales

Thema des Abends. Anschaulich und mit Beispielen aus der Praxis

zeigte Erich Schuster verschiedene Wege und Möglichkeiten auf: Sein

Charme und vor allem seine Leidenschaft und Begeisterung für dieses

Thema sprang auf alle Anwesenden über und regte eine spannende

Diskussion im Anschluss an.

Zudem präsentierten Erich Schuster und Michaela Dorsch, Leitung

Marketing der Schultheiß Projektentwicklung AG, die einmalige Job-

Messe für das Handwerk, die im September als Gemeinschaftsprojekt

der Schultheiß Projektentwicklung AG und der DEFACTO.X stiftung im

Nürnberger Bauzentrum mit den unterschiedlichsten Handwerksbetrieben

realisiert werden soll. „Der Fachkräftemangel ist ein großes Thema

am Bau. Nicht nur unsere Partner- und Handwerksbetriebe, sondern

auch wir sind betroffen“, erläutert Michael Kopper. „Daher müssen

wir vor allem Jugendlichen den Handwerksberuf wieder schmackhaft

machen und Ihnen die Vielseitigkeit und vor allem die zahlreichen Weiterbildungs-

und Karrieremöglichkeiten aufzeigen. Und wer kann dies

besser als der Handwerker selbst? Daher haben wir uns für diesen neuen

und vor allem einzigartigen Weg entschieden. Mit Herrn Schuster

an unserer Seite kann dieses Projekt nur ein Erfolg werden, denn mit

seiner langjährigen Erfahrung – nicht zuletzt durch sein erfolgreiches

Projekt „Schüler-Power“ – ist er eine große Unterstützung für uns. Wir

freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Ziel des Handwerkerstammtisches ist der rege Gedankenaustausch

unter Kollegen und Experten der Branche sowie das Knüpfen neuer

Kontakte & Geschäftsbeziehungen. „Wir haben viele Möglichkeiten –

gemeinsam können wir diese erfolgreich umsetzen“, erläutert Konrad

Schultheiß abschließend. „Mit unserem Handwerkerstammtisch schaffen

wir eine Plattform für Experten der Branche, die den Austausch mit

Kollegen schätzen und sich den Herausforderungen am Immobilienmarkt

gemeinsam stellen möchten.“ n

18


Max Raabe singt ...

Stadtgespräch

So reduziert wie der Titel des Programms ist auch der Soloabend selbst. Ein Mikrofon, ein

Flügel, ein Sänger und ein Pianist. Mehr braucht man nicht, um all die Leichtigkeit, Tiefe,

Tragik und Komik des Lebens zu spiegeln – am 20. Mai LIVE in der Stadthalle Fürth.

Max Raabe und Christoph Israel spazieren durch die Musik der Weimarer Republik und heben im Vorübergehen

ungehörte und vergessene Schätze: Bekannte und unbekannte Titel, die in einer aufregenden Zeit entstanden

sind und scheinbar unaufgeregt den Abgrund erahnen lassen, an dem sie zum ersten Mal zu hören

waren. Heute wie damals wollen diese Lieder unterhalten. Mit klugen Worten und albernen Bildern reißen

sie den Zuhörer aus der Realität: zwar nicht in eine bessere, aber in eine feinsinnigere Welt. Dass Eleganz

und Humor zwei urdeutsche Eigenschaften sind, konnte das Publikum in der Londoner Wigmore Hall verblüfft

feststellen. Das Debüt von Max Raabe und Christoph Israel wurde von Publikum und Presse begeistert aufgenommen:

„… he delivers these songs like no one else“ (The Times ). ■

Foto: Olaf Heine

+ VERLOSUNG +

2 x 2 Tickets

für Max Raabe und Christoph Israel

am 20. Mai in der Stadthalle Fürth

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf, Kennwort: „Max Raabe“

Einsendeschluss: 18.05.2017.

Unter allen Einsendungen entscheidet

das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Keine Barauszahlung.

Foto: Gregor Hohenberg

Sänger Max Raabe – bald in Fürth zu sehen.

PRONOVIAS Boss

empfängt Nürnbergs

Modelady Dominic

Armbrüster

Fotos: Herzog

Anlässlich der Ordertage zur aktuellen Pronovias

Brautkollektion 2018 in Barcelona traf Dominic

Armbrüster, Inhaberin des über hundertjährigen

Nürnberger Traditionsunternehmens HERZOG Braut- &

Abendmode, auch den Präsidenten der Pronovias Fashion

Group Barcelona, Alberto Palatchi.

Er gratulierte Dominic Armbrüster zur erfolgreichen Entwicklung bei

HERZOG Braut- & Abendmode mit der Welt-Marke Pronovias. Damit

ist HERZOG Braut- & Abendmode in Nürnberg nicht nur wie bisher

Pronovias Premium-Partner, sondern jetzt auch Partner der Pronovias

Fashion Group Barcelona. Deren Kollektionen statten Braut und

Brautmutter aus sowie auch die Hochzeitsgäste mit edler Abendgarderobe.

Mode für das Standesamt bietet die neue Kollektion in kurz

und lang. Ganz exklusive Brautmode finden Sie bei HERZOG Braut- &

Abendmode mit den Modellen des „Ateliers Pronovias“ – einzigartig

in Design und Silhouette. www.herzogbrautmode.de n

Oben: Dominic Armbrüster

inmitten der traumhaften neuen

Brautmode-Kollektion.

Rechts: Alberto Palatchi

(Präsident der Pronovias Fashion

Group Barcelona) mit Dominic

Armbrüster (HERZOG Braut- &

Abendmode).

19


Stadtgespräch

Neu beim BR: rote Couch

und Weltstadt-Hintergrund

Foto: BR/Marc Pfeiffer

Seit März präsentieren sich „Frankenschau“ und

„Frankenschau aktuell“ in neuem Design – mit noch

mehr aktuellen und hintergründigen Berichten sowie

Reportagen. Dank moderner Beamer-Projektionen können

die Zuschauer in das Geschehen förmlich eintauchen.

Studiogäste erzählen in modern-fränkischer Studio-Weltstadt-Deko

ihre Geschichten. Der Blick ins Land und zu den Menschen – „Frankenschau“

und „Frankenschau aktuell“, zu sehen immer montags

bis freitags von 17.30 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag von 17.45

Uhr bis 18.30 Uhr im BR Fernsehen. Das neue Studio von „Frankenschau“

und „Frankenschau aktuell“ ist geräumiger und setzt auf

elegante Materialien: Glas und Metall kombiniert mit fränkischem

Sandstein und Eiche aus dem Spessart. Mit großflächigen Projek-

Ein Teil von Frankens TV-Moderatoren-Team in neuem Umfeld: Charly Hilpert, Anne

Chebu, TV-Redakteur Rüdiger Baumann und Julia Büchler.

tionen und neuen Grafiken kommen Julia Büchler, Charly Hilpert und

Karin Schubert in der „Frankenschau aktuell“ dem Tagesgeschehen

noch näher. Sonntags berichtet das „Frankenschau“-Team um Redaktionsleiter

Thomas Rex ausführlich über die „fränkische Welt“. ■

Foto: Leo Loy

Franken in „Dahoam“

Millionen Zuschauer kennen Andreas Leopold Schadt als Kommissar

Sebastian Fleischer im Franken-Tatort. Nun gibt sich der gebürtige Hofer

auch in „Dahoam is Dahoam“ die Ehre: Seite März ist er in der beliebten

BR-Familienserie zu sehen und verleiht dieser eine zusätzliche fränkische Note.

Schadt verkörpert Rainer Sturm, den alkoholkranken Vater der von Jessica Lenz gespielten Teenagerin

Toni. Mit Andreas Leopold Schadt erhält „Dahoam is Dahoam“ einen weiteren fränkischen

Einschlag. Neben Apotheker Bamberger (Horst Kummeth), Werkstattmitarbeiter Tuncay (Levent

Özdil) und eben Toni, deren Darstellerin Jessica Lenz in einem öffentlichen Casting in Nürnberg

gefunden wurde, ist Schadts Rolle die vierte mit fränkischem Hintergrund. Natürlich wird nach

Herzenslust „Fränggisch“ gesprochen. ■

Top-Show-Act bestätigt:

Lena Meyer-Landruth

singt beim Opernball

Nun ist es offiziell: Lena Meyer-Landruth tritt als

Top-Show-Act auf dem neuen Opernball in Nürnberg

am 15. September 2017 auf. Passend zur

Neuausrichtung des Opernballs wird die 24-jährige Sängerin

mit ihrer Band für jungen, frischen Sound und eine aufregende

Bühnenshow sorgen. Durch ihren Sieg beim Eurovision

Songcontest wurde Lena Meyer-Landruth 2010 mit einem Schlag

international bekannt. Mittlerweile gehört die Sängerin und Songwriterin

mit zwei Nummer-eins-Alben zu den Stars der deutschen

Musikszene. Wer Lena beim Opernball in Nürnberg live erleben

möchte, kann im Online-Ticketshop bequem und einfach Flanieroder

Galatischkarten buchen: www.opernball-nuernberg.de ■

20


Stadtgespräch

Fotos: Jürgen Friedrich

Promotionanzeige

Kompetenz und Erfahrung garantieren besten Erfolg

Seit 1980 ist die Familie Weidler mit ihrem qualifizierten

Kunsthistoriker/-innen-Team der seriöse, kompetente

und zuverlässige Ansprechpartner für Ihre Kunstobjekte

sowohl in der Metropolregion Nürnberg als auch über

die Grenzen Bayerns hinaus. Seit der Gründung

des Hauses im Jahr 1980 bieten Ihnen Herbert

und Gabriele Weidler gemeinsam mit den Töchtern

Kathrin und Kerstin Weidler die Gelegenheit,

Antiquitäten und „Schmuckstücke“ schätzen zu

lassen, zu verkaufen, zu versteigern und zu ersteigern. Die öffentlich

bestellten und vereidigten Auktionatoren Kathrin, Kerstin und Herbert

Weidler freuen sich auf die Begutachtung Ihrer wertvollen Waren,

von ausgesuchten Antiquitäten wie Schmuck, Münzen, Uhren, Silberobjekten,

Gemälden, Möbeln, Porzellanen, Skulpturen, Teppichen, Büchern,

Briefmarken, altem Spielzeug, Pelzen, Oldtimern/Auto mobilen

bis zum modernen Designobjekt. Das Auktionshaus Weidler führt

jährlich neun große Auktionen und darüber hinaus ca. 40

Wohnungs-, Nachlass-, Villen- und Schlossauflösungen

vor Ort durch. Für diese Versteigerungen

nimmt das Unternehmen ganzjährig

Objekte entgegen, berät Sie

gerne unverbindlich im Auktionshaus

oder bei Ihnen vor Ort. Eine professionelle

und zeitnahe Abwicklung eines gesamten

Auftrags ist zu jeder Zeit garantiert. Suchen Sie noch ein Geschenk

oder etwas Besonderes – sei es einen Taufbecher aus Silber, ein

Ölgemälde oder einen Kristalllüster? Dann bietet das Auktionshaus

auch außerhalb seiner öffentlichen Auktionen eine Auswahl verschiedenster

Objekte zum Direktkauf an. Informieren Sie sich am besten

direkt im Shop. Infos unter www.auktionshausweidler.de ■

Öffentlich bestellte und vereidigte Auktionatoren

Albrecht­Dürer­Platz 8

90403 Nürnberg

0911 ­ 810 22 50

0911 ­ 22 25 25

info@auktionshausweidler.de

www.auktionshausweidler.de

Auktionstermine 2017

Große Nachfrage bei:


Gewinnspiel

Herrliches Hotel in traumhafter Lage: Das alpina Zillertal

präsentiert sich von seiner besten Seite.

alpina zillertal **** S

ZILLERTALER FAMILIEN- UND KULINARIK-URLAUB

MIT DREITAUSENDERN UND VIER STERNEN SUPERIOR

Die sagenhafte Zillertaler Bergwelt und das

erste Lifestyle-Kinderhotel Europas sind die

„Super-Kombi“ für Familienferien mit maximalem

Erlebnisfaktor. Ab einer Woche im alpina zillertal

in Fügen ist außerdem die Zillertal Aktivcard für

sechs Tage inklusive. Mitten in der Natur, familiengerecht

und stylisch zugleich: Auf diese Kombi „fliegen“

Familien im ersten Lifestyle-Kinderhotel der Viersterne-

Superiorkategorie Europas. Das alpina zillertal****S garantiert

72 Stunden Kinderbetreuung an sechs Tagen pro

Woche, hat 105 Quadratmeter große, modern designte

FamilySuiten und die traumhafte Bergwelt gleich vor der

Haustür am sonnigen Eingang des berühmten Zillertals.

Der Ruf als aktivstes Tal der Welt prägt das schier grenzenlose

Angebot an Sport- und Ausflugsmöglichkeiten.

Die Spieljochbahn direkt vor dem Hotel ist der kindgerechte

Einstieg ins Zillertaler Bergerlebnis,

GEWINNSPIEL

Mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel von einem der

Geheimtipp-Wellness- und Urlaubszentren in Bayern –

dem Genuss-Hotel „Alpina“ im österreichischen Zillertal.

Erleben Sie erholsame Tage zu jeder Jahreszeit!

Beantworten Sie folgende Frage:

Wofür ist das alpina zillertal bei seinen

Gästen besonders bekannt?

a) Rennsport- und Fallschirmspringer-Treff

b) Kinder- und Wanderhotel

c) Disco- und Nightclub-Hotel

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort

GEWINNSPIEL ALPINA per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metro pol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss: Donnerstag,

15. Juni 2017. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein für drei

Übernachtungen für zwei Personen, inklusive Halbpension

(ohne Getränke). Reisetermine nur in Absprache mit der

Hotelleitung, nur nach Verfügbarkeit. An- und Abreise auf

eigene Kosten. Keine Barauszahlung. Unter allen Teilnehmern

entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

zum Almwandern, Klettern und Mountainbiken.

Roadbiker kommen auf dem familientauglichen

Zillertal-Radweg in Fahrt.

Wird’s den Kleinen zu anstrengend, sattelt man

einfach auf die Zillertalbahn um. Ab sieben Nächten

ist im alpina zillertal die Zillertal Aktivcard für

sechs Tage bereits im Übernachtungspreis inklusive.

Sie ist das Ticket für Bergbahn, Freischwimmbäder,

Bahn und Bus und enthält darüber hinaus

zahlreiche Ermäßigungen. In fünf Gehminuten ist

die Erlebnistherme Zillertal erreicht, in fünf Autominuten

der 18-Loch-Meisterschaftsplatz Zillertal

Uderns. Am Hoflach Pferdehof können große und

kleine Pferdefreunde aufsatteln. Über zwei Etagen

erstreckt sich im alpina zillertal der Familien-Spaund

Wellnessbereich „Woody‘s“ mit In- und Outdoorpool,

Freds Swim Academy und Trioslide-Wasserrutsche.

Ein Refugium für die Eltern ist das Penthouse SPA im

fünften Stock mit Saunen, Panorama-Ruheräumen

sowie einem Thermen-Skypool – und Blick auf die

Zillertaler Berge. Im Hotel-Restaurant alpina tischt

Küchenchef Markus Kobliha das Beste aus der

Natur auf – bei Bedarf auch gluten-, laktose- und

fruktosefrei. So viel Komfort und Lifestyle wird von

den Gästen honoriert. Beispielsweise mit einem

Zertifikat für Exzellenz auf TripAdvisor, 9,2 von 10

Punkten auf booking.com („hervorragend“) und

99 Prozent Weiterempfehlungen auf HolidayCheck.

Erreichbar ist das alpina zillertal über die Inntal-Autobahn,

von München sind es nur 1,5 Stunden hierher.

Happy Family (24.5.– 5.11.17) Leistungen: 1 Leihrucksack

pro Zimmer, Berg- und Talfahrt mit der Spieljochbahn,

Bergfrühstück, kostenlose Leih-Fahrräder und

Wanderstöcke, 15-Euro-Beauty- und Massagegutschein

p. P., tägl. freier Eintritt in die Zillertaler Erlebnistherme,

Außenspielbereich direkt am Hotel, Ponyreiten im

Rahmen der Kinderbetreuung – Preis pro Familie:

5 Nächte „Alles Inklusive – alkoholfrei“ ab 1.950

Euro. Neu: ab 7 Nächten ist die 6 Tage Zillertal

Aktivcard inklusive.

alpina zillertal****

Pankrazbergstraße 32, A-6263 Fügen

Tel. 0043 5288 62030

office@alpina-zillertal.at

www.alpina-zillertal.at

Das alpina Zillertal mit

wunderbarer Bademöglichkeit:

Der großzügige Außenpool

lockt die Gäste zu einem

erfrischenden Bad.

Fröhliche Kinder-Wellness:

Im alpina zillertal haben die

Kleinen immer Freude – und

entspannen wie ihre Eltern.

Kletter- und Hüpfspaß auf

dem alpina-Spielplatz im

Zillertal: Ein herrlicher Treff für

alle Kinder.

Riesenspaß für alle Kids beim

Baden und Rutschen auf der

Trioslide-Wasserrutsche.

Fotos: Foto alpina zillertal

22


Jubiläum im Hotel Larimar

Gewinnspiel

Foto: Bernhard Bergmann/Hotel Larimar

Foto: Mario Unger/Hotel Larimar

Fotos: Hotel Larimar

Das Larimar in Stegersbach erfreut Gäste mit einer hoteleigenen Therme!

Mediterranes Ambiente im Larimar-Gartenparadies

in Stegersbach.

Rechts: Fernseh- und Starkoch

Johann Lafer kocht beim Gourmetund

Weinfestival im Larimar!

GENUSS-BOTSCHAFTER JOHANN LAFER BEIM

GOURMET- UND WEINFESTIVAL IM LARIMAR

Zum 10-jährigen Hoteljubiläum lädt das Larimar zum ganz besonderen Festival

der Genüsse! Der prominente Sterne- und Fernsehkoch Johann Lafer kocht

neben weiteren Hauben- und Sterneköche beim Gourmet- und Weinfestival

(28.–30.5.17) im Larimar. Sternekoch und Fernsehstar Johann Lafer, den eine langjährige

Freundschaft mit Larimar-Gastgeber Johann Haberl verbindet,

ist nur ein Highlight von vielen beim Gourmet- und Weinfestival

(28.–30.5.17). Das namhafte Sextett aus Hauben- und

Sterneköchen und vielfach prämierten Winzern verspricht

außergewöhnliche Geschmackserlebnisse: Johann Lafer,

Roland Huber und Stefan Csar haben zusammen 4 Gault-

Millau Hauben und 2 Michelin-Sterne mit im Gepäck. Drei

Tage lang werden ihre kreativen Geschmackskompositionen

kredenzt, die sie gemeinsam mit dem Grüne-Haube-Küchenteam

rund um Küchenchef Reinhard Puchmayer zubereiten.

Weine burgenländischer Weingüter begleiten die sechsgängigen

Gourmet-Menüs. Zusätzlich Würze verleiht diesen

drei Tagen die Larimar Hauben-Koch-Schule, bei der

Feinschmecker den Haubenköchen in die Töpfe schauen

können. Starkoch und Bestsellerautor Johann Lafer trägt einen

Michelin-Stern und ist laut Falstaff „Bester internationaler Botschafter des Jahres“.

Innovation und Passion ist das Erfolgsgeheimnis seines „Relais und Château Hotel

Stromburg“ in Deutschland. Ausnahmetalent Roland Huber ist Executive Chef im „Le

Ciel“, Grand Hotel Wien, und trägt aktuell zwei Hauben Gault Millau, einen Michelin-

Stern und erhielt im A la Carte 5 Sterne/95

Punkte . Er kochte bereits im „Pfefferschiff“

(2 Hauben) und im „Steirereck“ (4 Hauben)

und erhielt zweimal den Goldenen Kochlöffel.

Jungstar Stefan Csar von der „Ratschen“

im Südburgenland erkochte sich bereits zwei

Gault Millau-Hauben, wurde Zweitplatzierter

beim weltweit bedeutendsten Kochwettbewerb

„Bocuse d’Or“ und Sieger bei den

Jungen Wilden 2011.

Gourmet- und Weinfestival

(28.–30.5.17)

So., 28.5.17: Roland Huber mit Weingut

Das Hotel Larimar in Stegersbach

liegt inmitten des sanft hügeligen

Südburgenlandes im Grünen.

+ + GEWINNSPIEL + +

Mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel von einem der führenden Wellness- und Gesundheitshotels

in Österreich – dem Hotel & Spa Larimar in Stegersbach. Erleben Sie erholsame

Tage im Frühsommer!

Beantworten Sie folgende Frage:

Wofür ist das Hotel Larimar bei seinen Gästen besonders bekannt?

a) für sein Gourmet- und Weinfestival

b) für Rock- und Heavy-Metal-Festivals

c) für Film-Festivals

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort GEWINNSPIEL LARIMAR per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an: Metro pol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss: Donnerstag, 15. Juni 2017. Zu gewinnen gibt es

einen Gutschein für drei Übernachtungen für zwei Personen, inklusive Larimar-Verwöhnpension.

Reisetermin nach Verfügbarkeit von So-Do, ausgenommen Brücken- und Feiertage, Weihnachten

und Silvester. An- und Abreise An- und Abreise auf eigene Kosten. Keine Barauszahlung.

Unter allen Teilnehmern entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wohltuende Ayurveda-

Wellness im Hotel Larimar

in Stegersbach mit

Spezialisten aus Indien!

K+K Kirnbauer (Deutschkreutz, Mittelburgenland),

Mo., 29.5.17: Johann Lafer mit

Weingut Kollwentz (Großhöflein, Neusiedlersee-Hügelland),

Di., 30.5.17: Stefan Csar

mit Weingut Wachter-Wiesler (Deutsch

Schützen, Südburgenland)

Gourmet- und Weinfestival-Package

2 oder 3 Ü mit Larimar-Inklusivleistungen,

4.500 Quadratmeter Larimar-Therme mit

Saunawelt und Panoramabereich, 5.000

Quadratmeter Gartenparadies, Begrüßungssekt,

Vital-Frühstücksbuffet, Mittags-Vitalbuffet,

süßer Nachmittag, tägl. Kochschule

mit Gast-Haubenköchen, tägl. 6-Gang-

Haubenmenü inkl. Weinbegleitung – Preis p.

P.: 2 Ü ab 352 Euro, 3 Ü ab 510 Euro.

Gourmetabend mit Haubenmenü

inkl. Weinbegleitung ohne Übernachtung

98 Euro pro Person/Abend

LARIMAR HOTEL GmbH

Gastgeber Johann Haberl

Panoramaweg 2, A-7551 Stegersbach

Tel.: 0043 3326 55100

urlaub@larimarhotel.at

www.larimarhotel.at

23


Lifestyle

4. Ball der Genüsse

lädt 1.000 Gäste zum Tanz

Ist stolz auf das regionale

Handwerk: Bürgermeister

Christian Vogel begrüßt

die zahlreichen

Ballgäste.

Am Samstag, den 6. Mai 2017, zog der beliebte Ball

der Genüsse zum vierten Mal knapp 1.000 Gäste in

die Nürnberger Meistersingerhalle und begeisterte

mit kulinarischen Genüssen sowie einem abwechslungsreichen

Showprogramm. Das ehemals als Bäckerball bekannte

Event wird nun seit 2014 erfolgreich gemeinsam von der Bäcker-

und Fleischer-Innung Nürnberg präsentiert.

Stadträtin Katja Strohhacker (Stadtreklame Nürnberg)

mit Thorsten Brehm und BR Moderatorin Karin Schubert

Zu den Ballgästen zählte

auch Christian Vogel,

Bürgermeister der Stadt

Nürnberg, der stellvertretend

für den Schirmherren

des Balls, Oberbürgermeister

Dr. Urich Maly, in

seiner Begrüßungsrede

das Konzept des Balls

lobte und den Präsentatoren

und Sponsoren für ihre Unterstützung dankte. Mit vereinten

Kräften sorgten die Innungen im Foyer erneut für fantastische

Sinnesfreuden und spannende Herausforderungen – so konnten sich

Ballgäste zum Beispiel einmal selbst im Brezenformen ausprobieren

oder die Betriebe der Fleischer-Innung in Aktion erleben.

Im Ballsaal führte Moderatorin Janine Krebs gewohnt charmant

durch einen Abend voller Highlights. Auftritte der KK Buchnesia 1954

e.V. und ein glanzvoller Formationstanz der Latein-A-Formation des

Tanzsportclubs Rot-Gold-Casino Nürnberg e.V. brachten das Publikum

zum Staunen. Für einen echten Gänsehautmoment sorgte dann der

Überraschungs-Showact: Sängerin Roberta Collins brachte mit ihrem

Special Edition Gospel Choir amerikanischen Gospelsound in die

fränkische Metropole.

Natürlich gab es für passionierte Tanzpaare auch genug Gelegenheit,

das eigene Können zu zeigen: In zahlreichen Tanzrunden sorgten die

„Firebirds“ mit ihrer musikalischen Reise durch alle Standard- und

Lateintänze für eine reichlich gefüllte Tanzfläche. Zu späterer Stunde

feierten die Ballgäste dann in der Ball-Disco zu Klängen von DJ Mischa

und Showact Marc O. Vincent.

Hinter dem Konzept für den Ball der Genüsse stecken die Brüder Simon

und Andreas Röschke, die auch den Ball der Unternehmer im

Nürnberger Ball-Leben etabliert haben und in diesem Jahr erstmals

den Opernball in Nürnberg mit ebenfalls neuer Ausrichtung veranstalten.

„Wir freuen uns, dass der Ball der Genüsse auch in diesem

Jahr wieder viel Zuspruch findet. Die Ballgäste waren alle begeistert

und darauf kommt es an!“, fasste Simon Röschke zusammen. ■

Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Nürnberg

Dirk Helmbrecht mit Heidi Schmidt.

Sebastian Brehm (Evenord-Steuerberatungsgesellschaft)

mit Barbara Hauerstein.

Marion und Mario Netter (Netter BauArt,

Max Netter GmbH).

Ute und Domenico Anic (Geschäftsführende

Gesellschafter JURA DIREKT GmbH).

Fotos: Holger Krömer / roeschke&roeschke

24


Magische Momente

Wir haben das Traum-Outfit. Sie das Herzklopfen.

Dominic Armbrüster

Unser Mai-Tipp:

Das lange Brautkleid in eleganter

A-Linie bezaubert durch aufwendige

Spitze und die wunderschöne

Schleppe. Der

Bräutigam zeigt Stil

in edlem Blau mit

verspielten Details.

Beerentöne von Pink

bis Brombeere sind

in dieser Saison das

farbliche Highlight

in der Gesellschaftsmode.

Rechts:

Das Standesamt-

Kleid zeigt sich

klassisch kurz – mit

transparenten Effekten

am Dekolleté. Die

Taillen schleife ist

eine Hommage an

die Stars der 50er

Jahre à la Grace Kelly!

Wir freuen uns

auf Sie in unseren

Räumen direkt an

der Lorenzkirche – über 2.000 Modelle

für Hochzeit, Gala und Event werden

Sie begeistern!

Herzlichst, Ihre

Dominic Armbrüster

EXKLUSIVE ABENDMODE · FESTLICHE HERRENMODE · INTERNATIONALE BRAUTMODE

100 JAHRE TRADITION

Dominic Nürnberg GmbH · Königstraße 17a (an der Lorenzkirche) · 90402 Nürnberg · Tel. 0911 / 227876

www.herzogbrautmode.de


Titelstory

Die deutsche Spitzentennisspielerin

beim

WTA NÜRNBERGER

VERSICHERUNGSCUP

vom 20. bis 27. Mai 2017.

Annika Beck

TICKETVORVERKAUF

mit attraktiven Angeboten:

Am Super Sunday (21. Mai) freier Eintritt für

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren.

Premium-Mitglieder von mybigpoint erhalten

bis Turnierbeginn 20 % Rabatt auf

Tribünentickets. Tennis-Point legt jedem

Ticketkauf einen 10 %- Gutschein dazu!

Tickets unter: ticketmaster.de

sowie unter Tel. 01806 999 0000

(0,20 Euro aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60

Euro aus dem deutschen Mobilfunknetz)

Sie ist für jeden Spaß zu haben: Annika Beck 2016 in Nürnberg beim Showrennen mit dem Bobby-Car –

sie hatte dabei ebenso viel zu lachen wie die begeisterten Kids und Zuschauer.

Rahmenprogramm: Super Sunday am 21. Mai,

öffentliche Podiumsdiskussion mit Gaststar

Judy Murray, Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner

und Eurosport-Moderatorin Barbara Schett-

Eagle zum Thema „Bad Mum – Good Mum. The

Influence of Parents in Professional Tennis“.

26


Fotos: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Die Meldeliste für den NÜRNBERGER Versicherungscup

2017 steht fest. An der Spitze des mit 250.000

US Dollar dotierten WTA-Turniers wird Vorjahressiegerin

Kiki Bertens (WTA 20) aus den Niederlanden

geführt, gefolgt von Anastasija Sevastova (Lettland, WTA 26)

und Yulia Putintseva (Kasachstan, WTA 31). Unter den acht

Gesetzten im 32er-Feld sind auch zwei Deutsche, die von

der Bundestrainerin Barbara Rittner für die Fed-Cup-Partie

gegen die Ukraine in Stuttgart nominiert worden sind: Laura

Siegemund (WTA 37) an Position 5 und Julia Görges (WTA 46)

an Position 8. Einen Platz im Hauptfeld haben auch Carina

Witthöft (WTA 69), Tennis-Beauty Genie Bouchard aus Kanada

sowie Annika Beck (WTA 60). Metropol News sprach mit

der 23-jährigen Newcomerin aus Gießen.

Wie kamen Sie zu diesem Sport? Mit fünf Jahren bin ich mit meinen

Eltern von Gießen nach Bonn gezogen. Schon als Kind war ich sehr

sportbegeistert. Ich wollte alle möglichen Sportarten ausprobieren.

Tennis fing ich in einem Sommercamp an. Es hat mir gleich gut gefallen.

Wann haben sie gemerkt, dass sie Profi werden können? Mit 15

Jahren konnte ich meinen ersten internationalen ITF-Damen Tennistitel

gewinnen. Als ich daraufhin weiter Erfolg hatte, merkte ich, dass eine

Tenniskarriere für mich infrage kommt.

Haben Sie auch eine „normale“ Ausbildung?

Ich habe die Schule nie aufgegeben, sondern

während meiner Tenniskarriere das Abitur

abgelegt. Nach meiner Tenniskarriere möchte

ich studieren.

Welches waren bisher ihre größten sportlichen

Erfolge? Ein Grand-Slam-Titel in Roland-Garros bei den Juniorinnen,

deutsche Meisterin der Damen, Achtelfinale der Australian

Open und zwei WTA-Titel in Luxemburg und Quebec

Wie sieht ihr persönlicher Rückblick für das letzte Jahr aus

und was waren Ihre Highlights? 2016 war eine gute Saison. Mehrere

Turnierrunden bei den Grand-Slam-Turnieren. Ein Highlight war

sicherlich der Einsatz im FED-Cup in der Nationalmannschaft gegen die

Schweiz in Leipzig, wo ich mein Match gewinnen konnte.

Was bedeutet Ihnen der sportliche Erfolg? Der Erfolg motiviert.

Er ist eine Bestätigung für die Trainingsmühe und trägt einen weiter.

Auch 2017 wird der NÜRNBERGER VERSICHERUNGSCUP

wieder DAS Highlight für Tennisfans auf der Anlage

am Valznerweiher.

Titelstory

Dr. Armin Zitzmann,

Vorstandsvorsitzender

des

Hauptsponsors

NÜRNBERGER

Versicherung und

Turnierdirektorin

Sandra Reichel

freuen sich auf die

fünfte Auflage des

WTA-Turniers in

Nürnberg.

Was ist es für ein Gefühl, für Deutschland zu spielen? Es ist eine

große Herausforderung, der Druck ist noch höher als sonst, denn im

Publikum sind viele deutsche Fans. Die will man nicht enttäuschen.

Haben Sie inzwischen eine Doppelpartnerin? Ich spiele gerne mit

wechselnden Doppelpartnerinnen, dennoch bin ich auf der Suche nach

einer langfristigen.

Welche Chancen rechnen Sie sich in Nürnberg aus? Ich bin zum

fünften Mal dabei. Bisher konnte ich mich immer steigern und habe

letztes Jahr das Halbfinale erreicht. Das wieder zu erreichen ist eine

große Herausforderung der ich mich gerne stelle.

Wie wichtig ist dieses Turnier für Sie? Das

Nürnberger Turnier ist sehr wichtig. Ein Sandplatzturnier

unmittelbar vor Roland-Garros, die

Vorbereitung hier ist entscheidend.

Wie bereiten Sie sich auf große Turniere

vor? Ich denke, man kann sich nicht speziell auf

ein Turnier vorbereiten. Wir Profi-Tennisspielerin

haben sehr viele Turniere, der Kalender ist voll, ein Turnier folgt dem

nächsten. Man muss über das ganze Jahr konstant trainieren und sich

fit halten.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Viel Freizeit hat man als Tennisprofi

nicht. Die Tage sind gefüllt mit Turnieren, Reisen und Training.

In den Turnierpausen, wenn ich zu Hause im Training bin, nutze ich die

Zeit vor allem um meine Freundschaften zu pflegen und mit meinen

Freunden und Freundinnen auszugehen.

Hatten Sie schon die Gelegenheit, Nürnberg anzusehen? Ja, die

Gelegenheit hatte ich schon. Nürnberg ist eine beeindruckende Stadt.

Ihre Wunschgegnerin? Ich hatte das Vergnügen schon mit allen

Spitzenspielerinnen mit Ausnahme von Maria Sharapova. Eine

Wunschgegnerin wäre sie auf jeden Fall einmal.

Welche sportlichen Ziele haben sie sich gesetzt? Alle Tennisspielerinnen

träumen von einem Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier.

Mein Traum wäre es Roland-Garros zu gewinnen.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg! ■

Foto: NÜRNBERGER VERSICHERUNG

+ VERLOSUNG+

3 x 2 Tagestickets

Dienstag, 23. Mai ab 11 Uhr

NÜRNBERGER VERSICHERUNGSCUP

„Ladies Day“ auf dem Gelände des

1. FC Nürnberg e.V. am Valznerweiher

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Kennwort: „Tennis“ – Einsendeschluss: 21.05.2017

Unter allen Einsendungen entscheidet das Los.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

27


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

DIE PREISTRÄGER

Foto: Mr. Bleck/Tobias Ballbach – alle anderen: Leo Loy

Café-Barista des Jahres

Marco Förster

Kaffee-Experte bei „Mr. Bleck“

in der Lorenzer Straße 15

Der Fürther wird an der deutschen

Barista-Meisterschaft teilnehmen.

Frankenwein-Genießer

des Jahres

Hotelier des Jahres

Josef Maiser

Inhaber der „ Novina-Hotels“

in Nürnberg, Herzogenaurach

und Regensburg

Josef Maiser und sein Team sind

stolz auf das 6. NOVINA HOTEL,

das am 1. Juni 2017 in der Erlanger

Straße in Herzogenaurach vorgestellt

wird. Dieses „Low Budget in High

Comfort“, das „NOVINA Sleep

Inn Herzogenaurach“ bietet 109

Komfort Zimmer, davon 9 moderne

Apartments für Langzeitbewohner.

Die NOVINA HOTELS betreiben fünf

Comfort- und First-Class Hotels im

Raum Nürnberg und Regensburg.

Gastwirt des Jahres

Thomas Schmidt aus Nürnberg-Katzwang

Der Gasthof Schmidt in der Rennmühlstraße 7 in Nürnberg-Katzwang

gehört zu den typisch fränkischen Gasthöfen, die viel Wert auf

regionale Küche legen – je nach Jahreszeit gibt es Karpfen, Gänse,

die Braten und heimischen Spezialitäten sind immer zart und rösch –

im Bild Thomas Schmidt mit seiner Frau Marion.

Konfitüren-Fein schmecker des Jahres

Anne Feulner (Enkelin des Firmengründers)

und Diplom-Biologe Klaus Hammelbacher

Artur Steinmann

Präsident des Fränkischen

Weinbau verbandes, aus Sommerhausen

in Unterfranken

Weinbaupräsident Artur Steinmann wurde

vor kurzem bei der Mitgliederversammlung

des Fränkischen Weinbauverbandes e.V

eindrucksvoll in seinem Amt bestätigt.

Mit einer überwältigende Mehrheit geht

er in seine dritte Amtsperiode. Schon im

Mittelalter lebte die Familie Steinmann

in Sommerhausen und seit dieser Zeit ist

sie mit dem Wein verbunden. Obsthandel,

Schnaps Landwirtschaft und eine Heckenwirtschaft,

waren die damaligen Erwerbszweige.

Karl Steinmann junior, auch

langjähriger 1. Bürgermeister von Sommerhausen,

verlegte 1960 den Schwerpunkt

des Betriebes auf den Weinbau. Artur

und Elfriede übernahmen den Winzerhof

1982 und bauten ihn schrittweise zu einem

anerkannten Weingut aus.

Metzger des Jahres

Ludwig Walk

Gründer der Genuss- und Qualitäts-Metzgerei

Ludwig Walk

Ludwig Walk feierte soeben seinen

85. Geburtstag. Er steht im großen

Metzgereibetrieb nach wie vor in den

Morgenstunden „seinen Mann“ – zusammen

mit Sohn Josef. Auf unserem

Foto: Ludwig Walk mit seiner Ehefrau

Grete in der „Heimat-Metzgerei“ in

Mühlhausen bei Neumarkt.

Anne Feulner und Klaus Hammelbacher bilden das Maintal-

Geschäftsführer-Team aus dem unterfränkischen Haßfurt am Main.

Anne Feulner wird den Preis als „Konfitüren-Feinschmecker des

Jahres“ entgegennehmen – sie ist die Enkelin des Firmengründers,

der sich erstmals 1886 mit Hiffenmark (Hagebutten) einen Namen

machte. Heute präsentiert „Maintal“ eine Vielzahl von Produkten aus

vorwiegend heimischen Früchten.

Marktfrau des Jahres

Ulrike Krafft

aus Lonnerstadt in

Mittelfranken, Landkreis

Erlangen-Höchstadt

Sie gehört zu den „gestandenen,

typischen, immer gut gelaunten

Marktfrauen“ in Nürnberg, reist

fast täglich aus dem mittel-/ unterfränkischen

Steigerwald an, um

ihre heimischen Produkte auf dem

Hauptmarkt anzubieten – vor allem

auch die eingeweckten Gemüse

(Tipp: die pikanten Chili-Gurken!).

Lieblings Kren

28


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Ehrung mit Staatsminister Joachim Herrmann

Das wird ein Franken kulinarisch-Jubiläum! Zum 15. Male (in Jahresfolge) werden beim fränkischen Genuss-Festival

im Juni 2017 sieben Urkunden an Damen und Herren vergeben, die sich für den „guten Geschmack“ und für „regionale

Feld-, Garten-, Gemüse- und Obstprodukte“ einsetzen. Menschen, die in Gasthäusern „fränkische Küche zelebrieren“,

die sich um beste Weine aus Franken bemühen, die Hotelgäste verwöhnen, feine Getränke herstellen und gekonnt servieren, die

über Jahrzehnte eine hohe Qualität in der Viehzüchtung, Schlachtung und heimischen Wurstkreation garantieren. Alle, die den

guten Geschmack nicht nur verwalten, sondern ihn auch dauerhaft über Jahrzehnte bewahren und weiterentwickeln.

Fotos: Leo Loy

Schirmherr und Laudator bei der Franken kulinarisch-

Preisträger-Auszeichnung: Bayerns Staatsminister des

Inneren, Joachim Herrmann.

Schirmherren und Laudatoren bei der Franken

kulinarisch-Ehrung waren in den vergangenen

Jahren durchwegs bekannte Politikerinnen

und Politiker, unter ihnen (in den ersten Jahren)

Werner Schnappauf, bis 2007 Bayerischer

Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und

Verbraucherschutz, auch Landtagspräsidentin

Barbara Stamm ehrte die „kulinarischen Preisträger“,

Finanzminister Markus Söder, Nürnbergs

Oberbürgermeister Ulrich Maly, Christian

Schmidt (Bundesminister für Ernährung und

Landwirtschaft).

Ausgezeichnet wurden in den vergangenen

Jahren auch prominente Köche wie Alexander

Herrmann und Christian Jürgens, Feinschmecker

wie das Kabarettisten-Duo Volker

Heißmann/Martin Rassau, Kolumnist Klaus

Schamberger, Ex-BR-Intendant Prof. Dr. Thomas

Gruber und BR-Studio-Vize-Chef Norbert

Küber, die Wirte Peter Lössel („Gigerlas

Lössel“) und Joachim Schwab („Schwabs

Landgasthof“ in Schwarzach), hervorragende

Winzer wie Maria, Ernst und Johannes Popp

aus Iphofen, Destillateur Johannes Haas aus

Pretzfeld, Kren-Experte Herbert Hörrlein aus

Adelsdorf bei Höchstadt, das kreative Bäckerund

Konditoren-Ehepaar Petra und Siegfried

Beck, Tucher-Geschäftsführer Fred Höfler und

Nürnbergs Bratwurst-König Werner Behringer.

In diesem Jahr wird Bayerns Staatsminister

des Inneren, Joachim Herrmann

(auch Vorsitzender des Tourismusverbandes

Franken), die sieben Urkunden überreichen

– traditionsgemäß im Nürnberg-Fürther

„Tucher-Schalander“ mit anschließendem

(ebenfalls Tradition!) Schäuferle-Genuss des

Schalander-Küchenchefs Oliver Hinkel und

dessen Team. Eine kleine Überraschung hat

Feinschmecker, Kabarettist und Entertainer

Volker Heißmann (Comödie Fürth) vor: Er

plant eine Laudatio auf seinen langjährigen

Freund, auf den Preisträger und Weinbau-

Präsident Artur Steinmann. Präsentiert wird

die 15. Franken kulinarisch-Preisverleihung

2017 vom Monatsmagazin „Metropol

News“ und der Tucher Traditionsbrauerei. ■

Freut sich auf den Preisträger als „Frankenwein-Genießer“

Artur Steinmann und will ihn mit „feinem Humor“

begrüßen: Kabarettist, Schauspieler und Entertainer

Volker Heißmann (auf unserem Foto im „Grüner Brauhaus“

der Comödie Fürth).

Organisatorin und Präsentatorin der Franken kulinarisch-Preisverleihung

2017: „Metropol News“-Verlegerin und Chefredakteurin

Elke Eschenbacher mit ihrem Ehemann Kai Eschenbacher, Gastgeber

der „15. kulinarischen Preisverleihung“ im Tucher-Schalander

auf der Stadtgrenze Nürnberg-Fürth.

Nach der Franken kulinarisch-Preisverleihung:

„Schalander“-Küchenchef Oliver Hinkel

präsentiert den Gästen und Preisträgern

fränkische Spezialitäten.

Lieblings Kren

29


Foto: Leo Loy

Essen & Trinken

Tradition, Innovation

und höchste Qualität

Die süße Erfolgsgeschichte der fränkischen Maintal

Konfitüren begann im Jahre 1886. Damals gründete

Josef Müller jr. im unterfränkischen Haßfurt am

Main einen Großhandel für Tee, Kräuter, Dörrobst und Hiffenkerne,

bevor er 1889 begann, Marmeladen und Gelees herzustellen.

Heute, mehr als 130 Jahre später, gehört die Maintal

Konfitüren GmbH zu den ältesten und traditionsreichsten

Konfitüren-Unternehmen in Deutschland. Seit 1999 ist mit

Anne Feulner und Klaus Hammelbacher die vierte Generation

erfolgreich am Ruder.

Mittlerweile ist die Auswahl an Konfitüren, Gelees, Fruchtaufstrichen

und Marmeladen riesig: Hagebutte, Ingwer, Kirsche, Aprikose, Schlehe,

Quitte und vieles mehr spielen die Hauptrolle. Rund zwölf Millionen

Gläser Konfitüren, Gelees und Fruchtaufstriche verlassen pro Jahr den

Standort im unterfränkischen Haßfurt. Über 2.400 Tonnen Früchte verarbeitet

Maintal pro Jahr, davon 1.300 Tonnen in Bio-Qualität. Die erfolgreiche

Produktpalette wird kontinuierlich um neue Konfitüren- und Geleespezialitäten

erweitert. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen der

Verbraucher gerecht zu werden, wurden bereits vor mehr als zehn Jahren

unterschiedliche Biolinien auf den Markt gebracht. Flaggschiff ist das Hiffenmark,

außerhalb Frankens als „Hagebuttenkonfitüre extra“ bekannt.

Jedes zweite Glas dieser feinen, samtweichen Konfitüre, das in Deutschland

verkauft wird, stammt aus Haßfurt. Damit ist Maintal mit 59,8 Prozent

(Quelle: Nielsen, 2015) deutschlandweit Marktführer. Nicht nur in

Deutschland ist das Hiffenmark sehr beliebt. Die samtig-weiche Verführung

genießt man rund um den ganzen Erdball, von den USA, über Japan

und Korea bis nach Austra lien. Das Maintal-„Chef-Duo“ Anne Feulner

und Klaus Hammelbacher wird im

Juni von Staatsminister Joachim

Herrmann im Rahmen der „Franken

kulinarisch“-Preisverleihung ausgezeichnet

(siehe auch Seiten 28/29). n

Beeren- Wickeltorte

à la Maintal

Zutaten für ca. 12 Stücke:

• 3 Eier (Größe M)

• 400 g Zucker

• 75 g Mehl

• 50 g Speisestärke

• 1 gehäufter TL Backpulver

• 750 g Doppelrahm-Frischkäse

• 750 g Magerquark

• 1 Päckchen Vanillin-Zucker

• 2–3 EL Zitronensaft

• 2 Päckchen Sahnesteif

• 250 g + 2 EL Annes Feinste Bio

Fruchtaufstrich Waldbeere,

fein passiert

• 80 g Heidelbeeren

• 80 g Himbeeren

• 100 g Erdbeeren

• Zitronenmelisse zum Verzieren

Zubereitung:

1. Eier trennen. Eiweiß mit 3 EL Wasser steif schlagen, 100 g Zucker dabei

einrieseln lassen. Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver

mischen, auf die Eischaummasse sieben, vorsichtig unterheben. Masse auf

einem mit Backpapier ausgelegten Backblech (ca. 32 x 39 cm) glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) 8–10 Minuten

backen. Biskuit herausnehmen und auf ein feuchtes, mit Zucker bestreutes

Geschirrtuch stürzen. Backpapier vorsichtig abziehen und das Tuch über die

Teigkanten schlagen. Biskuit auskühlen lassen.

2. Frischkäse, Quark, Vanillin-Zucker, Zitronensaft, 300 g Zucker und Sahnefestiger

verrühren. Biskuit mit 250 g Fruchtaufstrich Waldbeere bestreichen.

Hälfte der Quarkcreme daraufstreichen. Übrige Creme kalt stellen. Biskuit

längs in 4 gleich breite Streifen schneiden. Den

ersten Streifen vorsichtig aufrollen, mit einer

Schnittfläche nach unten auf eine Tortenplatte

stellen. Die übrigen Streifen spiralförmig darumlegen.

Einen Tortenring fest um die Torte legen

und ca. 45 Minuten kalt stellen.

Foto: Maintal

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

3. Die übrige Quarkcreme glatt rühren. Den

Tortenring entfernen und die Torte rundherum

mit der Quarkcreme einstreichen. Torte ca.

45 Minuten kalt stellen.

Sie führen das fränkische Genuss-Unternehmen

Maintal“ zu großen Erfolgen: Anne

Feulner und Klaus Hammelbacher auf der

Nürnberger Erfolgsmesse „Biofach 2017“.

4. Heidelbeeren und Himbeeren verlesen.

Erdbeeren waschen, putzen und vierteln. Die

vorbereiteten Früchte und 2 EL Fruchtaustrich

Waldbeere vermengen, auf die Torte verteilen.

Torte mit Zitronenmelisse verzieren.

Lieblings Kren

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Fotos: Der Beck

Das ist der allerneuste

Sommer-Naschkatzen-Hit

von Der Beck: Feine Eisspezialitäten.

Das Motto:

„ Unser Eis ist hausgemacht!“

Toller Start in die Eissaison bei

Der Beck: American Cheesecake

verführt Eisfans mit Keksstückchen

und Erdbeer-Topping!

Bella Italia in Franken:

Der Beck präsentiert

das „Eis des Monats“

Mai

Eine Schichteis-Kreation. Leckeres Eis mit Quarkgeschmack,

verfeinert mit kleinen crunchigen Kekss

tückchen. Zu guter Letzt ein Erdbeer-Topping zum

Schlemmen. Welcome to America!

Juni

Das beliebte griechische Dessert, jetzt bei Der Beck als

eiskaltes Vergnügen! Cremiges Joghurteis mit köstlicher

Honigsoße, getoppt mit Walnüssen.

Juli

Die Eiscreme-Experten von DER BECK werden oft

gefragt, ob sie ihr Eis wirklich selber machen. Die

Antwort: „Ja, das tun wir!“ Die Eis-Experten weiter:

„Unser Anspruch ist es, bestes Eis nach italienischen Originalrezepten

herzustellen.

Hierfür kommen uns nur die besten Zutaten in die Tüte. Denn wie bei

allen Produkten aus unserem Haus steht die Qualität an erster Stelle.

„Probieren Sie unsere feinen Frucht- und Milcheissorten – das ist

Milch- und Fruchtgeschmack pur!“ Neben den Klassikern gibt es ab sofort

wieder bei Der Beck das berühmte „Eis des Monats“ in weiteren

köstlichen Sorten! 2017 überrascht Der Beck alle Genießer außerdem

mit neuen leckeren Sorten wie z. B. Karamell-Keks, Mandel-Pistazie

oder Griechischer Joghurt. Die Eis-Filiale in Ihrer Nähe finden Sie bequem

über die Filialsuche unter www.derbeck.de. Die Eissaison startete

in allen Eis-Filialen im April. ■

Foto: Der Beck

Italienisches Urlaubsflair wie an der Amalfiküste! Eisgenuss,

der herrlich nach frischen Orangen schmeckt.

August

Exotisch: „Mango Premium“

ist das eiskalte Highlight

bei Der Beck im August!

Exotik pur – geniales Fruchteis aus hochwertigem

Mangomus. Eine köstliche Erfrischung im Sommer!

Lieblings Kren

31


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Foto: Leo Loy

Frankens Weinbaupräsident

Artur Steinmann wurde

eindrucksvoll im Amt bestätigt

Weinbaupräsident Artur Steinmann aus Sommerhausen

ist seit vielen Jahren bei den „Best of Gold“-Auszeichnungen

dabei – vor vier Jahren auch in München – im

Kreis fränkischer Weinprinzessinnen.

Foto: Fränkischer Weinbauverband/Rudi Merkl

Bei der traditionellen Mitgliederversammlung des Fränkischen

Weinbauverbandes e.V. im Steigerwald-Saal der Winzergemeinschaft

Franken (GWF) in Kitzingen wurde Frankens Weinbaupräsident

Artur Steinmann eindrucksvoll in seinem Amt bestätigt.

TV-Präsentation vor Millionenpublikum – für Frankenwein und

Reinheitsgebot: Frankens Weinbauverbands-Geschäftsführer

Hermann Schmitt, Frankens Ex-Weinkönigin Kristin Langmann

und Frankens Weinbaupräsident Artur Steinmann präsentierten

bei „Fastnacht in Franken 2016“ das 700-jährigen Bocksbeutel-

Jubiläum vor den Fernsehkameras des Bayerischen Rundfunks.

Das neue Führungsteam des Fränkischen Weinbauverbandes:

Andreas Oehm, Geschäftsführer Hermann Schmitt, Frankens

Weinbau-Präsident Artur Steinmann, Wendelin Grass, Horst

Kolesch und Bruno Kohlmann.

Foto: Leo Loy

Foto: Gabriele Brendel

Mit 100 Prozent Ja-Stimmen geht

Steinmann in seine dritte Amtsperiode.

Horst Kolesch (Julius spital

Würzburg) als Vertreter des Verbandes

Deutscher Prädikatsweingüter, Regionalverein

Franken (VDP), Bruno Kohlmann

(Karlstadt-Mühlbach) als Vertreter des Vereins

„Fränkisches Gewächs“ sowie Andreas

Oehm (GWF) als Vertreter der Genossenschaften

wurden als Vizepräsidenten ebenfalls in

ihren Ämtern bestätigt. Als zweiter Vertreter

der Genossenschaften wurde Wendelin Grass

(DIVINO Nordheim Thüngersheim) neu in das

Präsidium gewählt. Er folgt Oskar Georg Noppenberger,

der acht Jahre als Vizepräsident

des Fränkischen Weinbauverbandes tätig

gewesen ist und nicht mehr kandidiert hatte.

Artur Steinmann bedankte sich nach seiner

Wahl für das große Vertrauen und versprach

den Winzerinnen und Winzern, sich auch zukünftig

mit aller Kraft für ihre Belange einzusetzen.

„Ich freue mich, dass ich mit diesem

großartigen Team im Präsidium die fränkische

Weinwirtschaft weiterhin gestalten darf.

Viele Prozesse sind ja bereits eingeleitet und

werden jetzt weitergeführt. Die Vernetzung

unserer Branche mit der Wirtschaft und der

Gesellschaft sind mir ein besonderes Anliegen“,

erklärte Weinbaupräsident Steinmann.

Ehrung zum 60. Geburtstag - vor zwei Jahren: Weinbaupräsident

Artur Steinmann mit Gattin Elfriede und dem

Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner.

Der beliebte Frankenwein-Präsident wird bald

in Nürnberg geehrt: Bayerns Innenminister

Joachim Herrmann wird Artur Steinmann im

Juni – im Tucher-Schalander – mit der „Franken

kulinarisch-Ehrenurkunde“ auszeichnen.

Artur Steinmann wurde am 26. Januar 1955

geboren; er ist Weingutsbesitzer und Hotelier

in Sommerhausen und seit 2009 Präsident

des Fränkischen Weinbauverbandes. Schon

im Mittelalter lebte die Familie Steinmann in

Sommerhausen. Landwirt Karl Steinmann sr.

kaufte 1916 das historische Pastoriushaus in

Sommerhausen am Main und betrieb einen

Obsthandel, eine Schnapsbrennerei und eine

Heckenwirtschaft. Karl Steinmann jr., ehemaliger

Erster Bürgermeister von Sommerhausen,

konzentrierte sich auf Weinbau. 1982

übernahm Artur Steinmann mit seiner Ehefrau

den Winzerhof in dritter Generation und baute

ihn zu einem renommierten Weingut aus. ■

Lieblings Kren

32


© Fotolia

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Links: Gratulation – der 85-jährige Senior und Firmengründer Ludwig Walk (startete vor

fast 60 Jahren mit seiner ersten Metzgerei in Mühlhausen bei Neumarkt!) mit seiner Frau

Grete (links im Foto) und Walk-Filialleiterin und Geburtstags-Gratulantin Paula Krapp. Bald

wird Ludwig Walk von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann im Rahmen der „Franken

kulinarisch“-Preisverleihung für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Ein absoluter Meister der Fleisch- und

Wurstqualität ist immer noch im Einsatz:

Senior-Metzger Ludwig Walk

feierte 85. Geburtstag –

herzlichen Glückwunsch!

Fotos: Leo Loy

E

in wahrer Meister der höchsten Qualität, der Liebe

zum guten Geschmack, der Pflege uralter regionaler

Genuss-Traditionen, ein hervorragender Hobbykoch

und Freund bester Kundenpflege feierte vor einigen

Tagen seinen 85. Geburtstag: Ludwig Walk aus der

kleinen Ortschaft Mühlhausen, ganz in der Nähe

von Neumarkt in der Oberpfalz.

Bereits mit 20 Jahren erhielt Ludwig Walk als damals

jüngster Metzger Bayerns seinen Meisterbrief mit Auszeichnung

– das war 1952. Jetzt wurde der Traditions-

Metzgermeister aus Mühlhausen in der Oberpfalz 85

Jahre alt – was ihm keiner ansieht. Ludwig Walk ist nach

wie vor kreativ, freut sich über neue Ideen für qualitativ

beste Fleisch- und Wurstwaren – und über feinste Qualität.

Und bescheiden ist der Meister immer geblieben;

gerne erholt er sich beispielsweise im heimatlichen Bayern oder in

Südtirol. Immer noch ist Ludwig Walk in seiner Metzgerei unterwegs,

oftmals ist er morgens bereits

um vier oder fünf Uhr im zentralen

Betrieb in Berching –

zwischen Mühlhausen und

Foto: Walk

Beilngries. 1959 eröffnete Ludwig Walk zusammen mit seiner Ehefrau

Grete in Mühlhausen eine eigene Metzgerei. Aus einer alten Scheune

entstand ein kleiner Laden mit Wurstküche und Schlachthaus. Heute

steht Sohn Josef in der Verantwortung: Qualität und bester

Geschmack zu vernünftigen Preisen – das ist die Firmenphilosophie.

Die Familie Walk erntet laufend die Früchte

dieses Qualitätsdenkens: Es hagelt laufend Bundesehrenund

DLG-Preise, von denen (hauptsächlich in „Gold“) rund

500 als Auszeichnungen an die Metzgerei- und Feinkost-

Kette Walk vergeben wurden. Bereits vor einem Vierteljahrhundert

wurde die Metzgerei Walk mit acht „Bundes-

Vor rund 50 Jahren: ehrenpreisen“ ausgezeichnet, jährlich hagelte es nur so

Metzgermeister Ludwig Ehrenurkunden. Die Jahrtausendwende brachte auch für

Walk wurde schon damals

mehrfach ausgezeichnet. Walk ein neues Zeitalter. Unweit vom Stammbetrieb in

Mühlhausen entstand 2001 bei Berching eine hochmoderne

Produktion nach EG-Normen. Sie wurde notwendig, um die Belieferung

der beliebten Walk-Fleischfachgeschäfte zu gewährleisten.

Walk gehört inzwischen ganz fest zum Stamm der besten deutschen

Metzgereien. Auch das „Metropol News“-Team gratuliert Ludwig

Walk zum 85. Geburtstag ganz herzlich – und wünscht noch viele

gute Jahre bei bester Gesundheit! www.metzgerei-walk.de ■

Die Gründer der Feinkost- und Metzgerei-

Spezialgeschäfte: Grete und Ludwig Walk in

ihrem Heimatort Mühlhausen bei Neumarkt.

Regionales bevorzugt – von Vater und

Sohn: Genuss-Metzgerei-Gründer und

85-jähriger rüstiger Senior Ludwig

Walk mit Sohn Josef im blitzsauberen

Zentralbetrieb in Berching – direkt am

Europakanal.

Unternehmer-Ehepaar im zentralen und

geräumigen Metzgerei- und Feinkost-

Geschäft in Mühlhausen bei Neumarkt:

Grete und Ludwig Walk. Sie kochen beide

hervorragend und lieben die fränkisch-oberpfälzische

Küche! Vor einigen Tagen feierte

Ludwig Walk seinen 85. Geburtstag.

In der Walk-Filiale Langwasser, mit den

beliebten Walk-Geschenkkörben: Feinkost-

Experte und Unternehmer Ludwig Walk

(links), die kreative Walk-Geschenkkorb-

Expertin Imrgard Heinloth und Walk-Langwasser-Filialleiter

Thomas Pichler.

Lieblings Kren

33


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Ofenfrisches Schäuferle mit

Biersauce ist im „Tucher-Schalander“

der „kulinarische Renner“!

Der 43-jährige Küchenchef vom „Tucher-Schalander“ in der gleichnamigen Brauerei

– genau an der Stadtgrenze zwischen Nürnberg und Fürth – hat eine fundierte

Ausbildung hinter sich. Oliver Hinkel lernte die Kochkunst im Nürnberger Stadtpark-Restaurant,

er war Koch im Café-Restaurant Villa am Prinzregentenufer und präsentierte

die feine italienische Küche im Hotel Maximilian in Nürnberg.

Hier beginnt die Tucher-Brauereiführung: Bier-

Experte, Gerstensaft-Historiker und „Grüner-

Wiederentdecker“ Helmut Ell startet im Foyer

des „Tucher-Schalander“ seine „Genuss-Reise“.

Tucher Schalander

Tucherstraße 10

90763 Fürth

Tel. 0911 9776175

Spezialitäten: Ofenfrisches Schäuferle

mit Dunkelbiersauce, Kloß und Sauerkraut

oder Treberschnitzel mit Landbiersauce

und hausgemachtem Kartoffelsalat,

Familienfeste für bis zu 95 Personen

möglich, Öffnungszeiten:

Mo–Do 5.30 –16 Uhr, Fr 5.30 –15 Uhr,

Gastraum: 140 Plätze, Außenplätze: 60

Seit rund fünf Jahren leitet Hinkel das „Restaurant Schalander“ in der Tucher-/Grüner-Brauerei. Oliver Hinkel

bewirtet im „Tucher-Schalander“ nicht nur viele Brauerei-Mitarbeiter: Bei vielen Sonder-Veranstaltungen

servieren Hinkel und sein Team die typisch fränkischen Gerichte – Bratwürste, Schäuferle,

Braten – und dazu gibt es immer die verschiedensten Salate –

der „Genuss grünt so grün“! Besonders gerne bestellt wird im

„Tucher-Schalander“ das „Schäuferle mit Dunkelbiersauce, Kloß

und Sauerkraut“. Und ein Tipp: An schönen Wettertagen sitzen die

Gäste auch im Biergarten – vor dem „Tucher-Schalander“. Oliver

Hinkel verrät den „Metropol News“-Lesern das Rezept eines seiner

Leibgeriche – viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit! ■

Die drei berühmtesten und

dienstältesten Wirte und

Küchenchefs feierten das

50-jährige Bratwursthäusle-

Jubiläum im Tucher-Schalander:

Dani Roskar (früher

„Opatija“, jetzt im Ruhestand),

Werner Behringer („Bratwursthäusle“)

und Bernd Sperber

(„Restaurant Sebald“).

Fotos: Leo Loy

Black Angus Filetsteak

mit Kartoffel-Kren-Gratin

Zutaten für 4 Portionen:

• 4 Filetsteaks vom argentinischen

Black Angusrind à 200 g

• 1 kg Kartoffeln

• 200 g Schalotten

• 200 g Brokkoli

• 80 g frischer gehobelter Kren

• 1 Knoblauchzehe

• 200 ml süße Sahne

• 50 ml kräftige Fleischbrühe

• 100 g Gouda gerieben

• 100 g Frischkäse

• Salz, Pfeffer, Muskat

Natürlich können

Sie Ihre Steaks auch

grillen – für noch

mehr Geschmack!

Küchenchef vom „Tucher-

Schalander“ Nürnberg/Fürth:

Oliver Hinkel. Berühmt ist er

nicht nur für seine röschen,

super-zarten Schäuferle!

© fotolia

Zubereitung: Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Schalotten fein würfeln und glasig

anschwitzen. Gehackten Knoblauch und die Hälfte des geriebenen Meerrettichs zugeben. Kartoffelscheiben

kurz mit anschwitzen und mit Brühe und Sahne ablöschen. Kurz aufkochen lassen. Frischkäse zugeben und mit

Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Eine etwa fünf Zentimeter hohe Auflaufform mit dem kurz blanchierten

Brokkoli auslegen und die Kartoffelmasse zugeben. Mit dem geriebenen Gouda bestreuen und ca. 20 Minuten

bei 180°C im Ofen backen. Gratin etwas abkühlen lassen und mit einem ringförmigen Ausstecher portionsweise

ausstechen. Während das Gratin im Ofen ist, können Sie die Steaks scharf anbraten und anschließend im

Ofen mitgaren. Die Dauer hängt dann von der gewünschten Garstufe der Steaks ab. Steaks mit grobem Pfeffer

bestreuen. Den restlichen Meerrettich mit mittelscharfem Tafelsenf vermengen und als Steak Dip mit servieren.

Fühlte sich im Tucher-Schalander

sehr wohl: Laudatorin

bei der Franken kulinarisch-

Sieger-Ehrung 2016, Bayerns

Landtagspräsidentin Barbara

Stamm.

Lieblings Kren

34


Foto: Leo Loy

Foto: Gabriele Loy

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Hier wird Feines mit Kren gekocht:

Gutgelauntes

„Genuss-Team“: „Alter

Brunnen“-Küchenchef

Fritz Striegel jr., Feldbacher

Fruit Partners

und LieblingsKren-

Experte Herbert

Hörrlein, „Alter

Brunnen“-Senior-Chef

Fritz Striegel.

Hotel & Gasthof Alter Brunnen

Am Alten Brunnen 1, 91080 Marloffstein, Tel. 09131 53650

www.alterbrunnen.net

Angerhof Sport- und Wellness-Hotel

Am Anger 38, 94379 St. Englmar, Tel. 09965 1860

www.angerhof.de

Liebt „regionale Speisen“

– vorwiegend

aus süddeutschen

Regionen, kocht aber

auch gerne asiatisch:

„Angerhof“-Chefkoch

Stephan Schott,

der immer wieder

„LieblingsKren“ in

seine Küchen-Ideen

einbringt.

Essen & Trinken

„LieblingsKren“: Besonders

scharf und immer ganz frisch

gerieben!

Er schmeckt zu Fisch, Fleisch und Gemüse, ist in der Suppe

ein Genuss und passt sogar zu Süßem – zu Saucen, Dips

und Desserts: der scharfe und immer frisch geriebene

„LieblingsKren“ – aus der Kühlung bekannter Lebensmittelmärkte!

„LieblingsKren“ im Gläschen oder im Eimer: Das Original ist einzigartig: frisch,

scharf – wie zuhause – von der Meerrettich-Stange gehobelt und gerieben

– „LieblingsKren“ – das ist die „Königin der besonders pikanten Beilagen“!

„LieblingsKren“-Deutschland-Chef Felix Hörrlein: „Unser LieblingsKren ist der

immer frisch geriebene Meerrettich – beispielsweise im praktischen Glas. Er

bringt die ideale Würze ins tägliche Menü und passt perfekt zu Fisch, Fleisch,

Suppe, Salat oder Brettljause!“ Und „LieblingsKren“-Erfinder und Kren-Senior

Herbert Hörrlein aus Adelsdorf (Landkreis Erlangen/Höchstadt): „Schon

seit dem Mittelalter gilt der Meerrettich als ,Scharfmacher‘ für Körper, Geist

und Seele. Frisch gerieben und geputzt holt man sich belebende Frische und

Würze mit einer Portion LieblingsKren vom Feld auf den Tisch!“ „Lieblings-

Kren“ ist nach wie vor der absolute Geheimtipp für Hausfrauen, Hobby- und

Profiköche! Und alles wächst in einer „gesunden Region“! „Metropol News

präsentiert heute drei Restaurants, in denen „LieblingsKren“ zelebriert wird:

Die „3Kronen“ in Adelsdorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt), den Landgasthof

„Alter Brunnen“ in Marloffstein und den „Angerhof“ in St. Englmar. ■

Foto: Gabriele Loy

Landhotel 3 Kronen Adelsdorf

Das hübsche Landhotel und fränkische Restaurant „3Kronen“ in Adelsdorf

(zwischen Erlangen und Höchstadt/Aisch, nahe der Autobahnausfahrt

Adelsdorf) gehört zu den fränkischen Genuss-Adressen: Petra und

Christian Pöllmann leiten das Hotel mit Restaurant. Sie sind Mitglied in

der „Slow Food Organisation“. Was immer die Jahreszeit bietet, wird zur

kulinarischen Herausforderung für das junge Küchenteam unter Leitung

von Marc-Andreas Meister und Felix De Groot. Ob Gerichte rund um

den Aischgründer Spiegelkarpfen aus eigenen Zuchtgewässern, ob

international oder raffiniert vegetarisch, die Liebe zum Detail und

die Freude am Service machen den Unterschied! So werden in den

„3Kronen“ Spezialitäten angeboten wie Gockel in Frankenwein,

Süppchen vom fränkischen Riesling, Aischgründer Pfefferkarpfen,

Spanferkel-Schäufele, Geschmorte Rinderbäckchen und vieles mehr.

Zusammen mit der Kren-Familie Hörrlein sitzt Christian Pöllmann

hin und wieder zusammen – dann geht es um „scharfe Rezepte und

Speisen“, die auf der 3Kronen-Karte auftauchen. Und im Herbst

soll in dem gemütlichen Adelsdorfer Restaurant eine LieblingsKren-

Woche stattfinden – mit vielen „scharfen Spezialitäten“.

Landhotel 3 Kronen GbR

Hauptstraße 8, 91325 Adelsdorf, Tel. 09195 9200

www.3kronen.de

Petra und

Christian Pöllmann

(Gastronomie-

Ehepaar „3 Kronen“

in Adelsdorf/Landkreis

Erlangen-

Höchstadt).

© fotolia

Rezept-Tipp vom Landhotel „3 Kronen“

LieblingsKren - Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

• 1 Zwiebel

• 1 EL Butter

• 1,5 l Hühnersuppe

• 500 ml Weißwein

• 2 EL LieblingsKren

• 500 ml Crème fraîche

• 1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel fein hacken. Butter im

Topf erhitzen, Zwiebel kurz anschwitzen

lassen. Den Zucker

dazu geben und kurz anrösten,

mit Weißwein ablöschen und

mit Suppe aufgießen. Bei geringer Hitze

die Suppe 15 Minuten kochen lassen.

Anschließend den Topf vom Herd nehmen,

den LieblingsKren beifügen und zugedeckt

10 Minuten ziehen lassen. Die Suppe

durch ein feines Sieb gießen, Crème

fraîche einrühren und mit dem Stabmixer

aufschlagen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken

und sofort servieren. Genießer-Tipp:

Nachdem Sie den LieblingsKren

in die Suppe gegeben haben, sollten Sie

weiteres Aufkochen vermeiden.

www.lieblingskren.de

Foto: feldbacher fruitpartners

Lieblings Kren

35


Verlagssonderveröffentlichung

Essen Franken kulinarisch & von Trinken

Leo Loy

R A N D

NOTIZEN

Majestätische Vornehmheit

beim Schafkopf in einer Vorstadt-Villa

Verlagssonderveröffentlichung

Essen & Trinken

Franken kulinarisch von Leo Loy

Sehr geehrte Frauen und Herren Metropolneuheitenleser,

Fotos: Leo Loy

im Fall, dass Sie nicht annähernd auf der Höhe der Zeit sind, möchte Ihnen

jetzt wahrscheins auch wieder ganz gern einmal ein Stückla möglichst

röscher Schwanz butterschmalzbehaftet durch die Speiseröhre gleiten, derweil

Ihr Mitesser grad wegen Grätenkoma am Händy die Notarztnummer

drückt. Was aber ein Krampf wäre, weil ein bis zwei Schoppen Silvaner,

zügig durchgepfiffen, viel besser gegen Grätenbefall helfen als jeder Doktor.

Es ist also bis April immer noch Karpfenhöchstsaison.

Das obige „nicht annähernd auf der Höhe der Zeit“, hab ich deswegen beiläufi

g erwähnt, weil namhafte Feinstschmecker und überhaupts das ganze

Gourmetgschwarddl bei der Erwähnung des Wortes Karpfen hochmütig den

Gaumen rümpft. Denn nach wie vor ordert der Herr von Welt

und jeder andere läufige Eindruckschinder des Abends für

seine female executive assistant (früher: Sekretärin, ganz früher:

Stenoblockwartin) mit gespitztem Göschlein beim Herrn

Maitre: „Bitte einen Sushi für die Uschi!“

Oder neulich in einer schönen Vorstadt-Villa zum Auftakt eines

extrem herkömmlichen Schafkopfabends. Lässt da der

Herr des Hauses in seiner majestätischen Vornehmheit eine

Mega-Platte voll mit so kalten Dingern anliefern. G’rollte

Fischlein aller Art. Roh bis dorthinaus! Aber kein einziges Sardinaweggla

dabei. Jetzt, als notorischer Neuheitenverweigerer, kartel einmal fünf Stund

lang einen Schafkopf, weise zur Stärkung der Nerven einige Biere, Weine,

Schlehen etc. ein und hab eine schwere Shushi-Phobie! Als Unterlage also

zwei Bäggla Salzletten, und sonst nix!. Da nennst du binnen kurzer Zeit einen

derartigen Dambers dein eigen, um nicht zu sagen: Qualm, Preller, Affn,

Zünderer, Russn, dass du mitten in einem Rot-Solo stolz einen Zwanzger

meldest. Wer von Schafkopfen schon einmal Kunde erhalten hat, weiß vielleicht,

was ich meine: Bsuffn bis iibern Oorsch noo, wie der Schweinauer

Sechsundsechzig-Forscher Prof. Dr. wc Worch

sich ausdrücken würde.

Was ich also mitteilen will: Auch

der eingefl eischteste Mambfer

örtlicher Delikatessen vom Fünf-

Kilo-Schäufala bis zum Grauen Zipfel

muss irgendwann mit der

Präsentiert heimlich eine

nagelneue Sensations-CD

mit persönlichen Anmerkungen:

Metropol

News“-Kolumnist

Klaus Schamberger.

Zeit gehen und sich genießerisch den einen oder anderen vollkommen rohen

japanischen Heringsschnerbfl durch den Hals schwimmen lassen. Manchmal

hat man dabei Glück, und der, die oder das Sushi lebt noch. Und hupft freiwillig

wieder aus dem Mund. Und wer sich an die fernöstlichen Rohheiten noch

nicht gänzlich gewöhnt hat, der soll sich vor einem Sushi-Essen schon einmal

am heimischen Aquarium ein bisschen vorbereiten. Da einmal ein Goldfischschwänzchen

schnappen, vorsichtig in einen Guppy hineinbeißen oder mit

einem herzlichen Seiernara, dem Abschiedsgruß der Japaner, eine Herde

Seepferdchen über den Knorpel galoppieren lassen. Aber obacht bei Zier-

Piranhas! Die beißen zurück und bambeln dann stundenlang an der Zunge

rum. Auf diese Weise für die Einnahme japanischer Rohkost gut präpariert,

begibt man sich in eines der zahlreichen Sushi-Restaurants.

Dort nimmt man als erstes zwei bis fünf Reisschnäpse zu sich.

Anschließend noch einmal drei, erhebt seinen irrtümlich auf

dem Heißen Stein ruhenden Hintern und ordert einige malerisch

von Meeresalgen umrankte Sushi. Dann: Tief Luft

holen, Augen schließen, Gaumen- und Halsstarre langsam

lösen – und ganz schnell nei mit die Sushi, dass fort sin. Danach

erneut drei Reisschnäpse. Auch wenn man noch so viele

Meeresalgen dazu isst – direkt satt, im fränkischen Sinn, wird

man davon nicht. Aber, wie oben schon kurz angedeutet, angenehm

betrunken. Nach dem 15. Reisschnaps nimmt der dann auf japanische

Tischsitten gut getrimmte Gast ohne weiteres auch andere Exotica aller

Art zu sich. Etwa zufällig anwesende Stubenfl iegen, Howergaasn, Hausmilben,

Kellerasseln, Ohrenhöhlerer etc.

Und wer jetzt wider Erwarten auf einmal einen massiven Glusterer nach einem

örtlichen Karpfen in sich verspürt, den können wir durchaus gut verstehen.

Karpfen etwa dergestalt, dass sie sorgfältig in Butterschmalz rausgebacken

sind, sodann alles andere als roh gemütlich am Teller liegen, im Buckel

als Zeichen ihrer Aischgründer Herkunft einen Zahnstocher neiharpuniert

mit einem rotweißen Fähnla dran, ein Bäiderlasträubla im Maul, daneben

ein handvermanschter Kartoffelsalat, eventuell versetzt mit Schafmäuler

oder Endivien, dahinter der Schoppen Federweiße. So ungefähr kann man

den Karpfen im Gasthof Drexler zu sich nehmen. Und zwar in Wolkersdorf,

zwischen Mühlhof und Schwabach, direkt an der Hauptstraße Nummer 42,

immer dem Butterschmalzduft nach. Dort ist es sehr schön möbliert und vollkommen

sushifrei. Und wenn man satt und zufrieden wieder nauswackelt,

sagt man beim Drexler aber bitte auf gar keinen Fall Sayonara, sondern

Adee, bleib schee.

Ihr Klaus Schamberger

Kren

Lieblings

36

33


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Historisches, über 400 Jahre altes Anwesen: die „Alte Vogtei“ in Wolframs-Eschenbach.

„Mittelalterlicher Ausblick“ von der „Alten Vogtei“:

Imposant schwebt der Ausleger über den alten Gassen

von Wolframs-Eschenbach.

Die „Alte Vogtei“ in Wolframs-Eschenbach – das historische

Hotel- und Restaurant-Schmuckstück, ist wieder geöffnet!

Das ist ein wahres Schmuckstück in der fränkischen Hotel- und Restaurant-

Tradition: Die berühmte „Alte Vogtei“ – neben dem sehr schönen Kirchturm

in Wolframs-Eschenbach – hat nach sieben Jahren „Ruhe- und Restaurationszeit“

durch die Stadtverwaltung – mit „Antriebsfeder Bürgermeister Michael

Dörr – seit einigen Wochen wieder geöffnet.

Fotos: Leo Loy

Bester Service, feinste Küche: Das Gastro-Ehepaar

im „Alte Vogtei“-Team – Heike und Jürgen Knöchel

– sorgt für einen angenehmen Aufenthalt im

historischen und fein restauriertem Restaurant.

Wunderschöner Ausleger an der „Alten Vogtei“: Vor

dem historischen Anwesen erinnert ein Meisterwerk

der Schmiedekunst an frühere Jahrhunderte.

Restaurant und Hotel „Alte Vogtei“

Hauptstraße 21

91639 Wolframs-Eschenbach

Tel. 09875 968880

E-Mail: info@alte-vogtei.com

www.alte-vogtei-wolframs-eschenbach.de

Küchenzeiten: Montag 17.30 bis 21 Uhr,

Dienstag-Sonntag 11.30 bis 13.45 Uhr

und 17.30 bis 21 Uhr

Das Restaurant mit angeschlossenem Hotel

wird von drei alteingesessenen Familien geführt.

Im Restaurant und in der Küche haben

Heike und Jürgen Knöchel das Sagen über die

(vorwiegend) fränkische Welt der Gaumen-

Genüsse (die gepflegten Biere reichen von

Tucher bis Zirndorfer). Siegfried Blank (einst

Verkehrsdirektor in Ansbach) sorgt fürs Marketing,

Jens Fuchs leitet den Hotelbereich.

Das zwischen 1602 und 1610 errichtete Haus

wurde bis auf den letzten Zentimeter originalgetreu

restauriert, die absolut behindertengerechten

Hotelzimmer (alle erreichbar

mit dem Lift) sind durchzogen von jahrhundertealten

schweren Balken. Die historischen

Veranstaltungssäle sind nach Figuren des

Parzivaldichters Wolfram von Eschenbach

benannt: „Herzeloyde“ oder „Freirefiz“. Die

„Alte Vogtei“ war früher wie heute ein nobles

Hotel mit gefragtem Wirtshaus an der Europa-

Handels-Tangente Prag-Nürnberg-Straßburg-

Paris. Die Speisekarte zeigt sich international,

aber schwerpunktmäßig fein-deftig-regional.

Unter „Weltfränkisch“ finden hungrige Gäste

interessante Speisen wie „Schnitzel in

der Nusskruste“, „Schweinefilet mit grobem

Senf und Rosmarin gefüllt und in Landschin-

ken gehüllt, mit gebratenem Gemüse und

Risolée-Kartoffeln“ – auch die Bratwürste

sind immer ganz frisch vom Metzger, natürlich

aus Wolframs-Eschenbach. Und dann ist unter

anderem noch der Rittersaal im 1. Stock der

„Alten Vogtei“ zu empfehlen, mit jahrhundertealter

Verglasung und wunderbaren Blick auf

die Altstadt von Wolframs-Eschenbach. n

Führt und organisiert das

21-Zimmer-Hotel „Alte

Vogtei“ in Wolframs-

Eschenbach: Jens Fuchs,

der zum „Drei-Familien-

Team“ gehört.

Sie sind stolz auf das soeben fertig restaurierte, schönste

historische Hotel mit Restaurant in Franken – ein

absolutes Schmuckstück: Johann Schlackl (2. Bürgermeister

von Wolframs-Eschenbach) und Siegfried Blank

(„Alte Vogtei“) präsentieren von der Hotel-Suite aus die

wunderbare Kulisse der mittelalterlichen Stadt.

Lieblings Kren

37


Foto: Noris IB

Business

News aus der Metropolregion Nürnberg

von Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Golf Cup der Metropolregion Nürnberg –

ein tolles Sport-Event etabliert sich

Die gelungene Kick-Off-Veranstaltung im vergangenen Jahr macht richtig

Lust auf die zweite Ausgabe des „Golf Cups der Metropolregion

Nürnberg“. Am 29. Mai 2017 treffen sich Persönlichkeiten aus Politik,

Wirtschaft, Bildung und Kultur, Mitglieder des Fördervereins „Wirtschaft für die

Metropolregion Nürnberg“, potenzielle Mitglieder und Entscheider von Unternehmen

und Instituten auf der Anlage des Golf Clubs Am Reichswald in Nürnberg.

Schirmherr der Veranstaltung ist neben mir

der Ratsvorsitzende der Metropolregion

Nürnberg, Landrat Armin Kroder (Nürnberger

Land). Der „Golf Cup der Metropolregion

Nürnberg“ ist dabei, sich als hochwertige,

sportlich erstklassige Sport-Veranstaltung zu

etablieren, bei der man Kontakte pflegen und

neue Bekanntschaften knüpfen kann. Mit anderen

Worten: Er ist auch ein Society-Event,

das den Förderverein „Wirtschaft für die Me-

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Wirtschaftsvorsitzender der Europä i-

schen Metropolregion Nürnberg

tropolregion Nürnberg“ voranbringen soll.

Denn natürlich dient der Team-Wettbewerb

auch der Gewinnung von Sponsoren für die

Aktivitäten des Fördervereins und der Akquise

neuer Mitglieder. Letztlich ist der „Golf

Cup der Metropolregion Nürnberg“ aber

auch ein Forum, um auf die Attraktivität der

Region in Sachen Wirtschaftskraft, Lebensqualität

und Freizeitgestaltung hinzuweisen.

Apropos Lebensqualität: Highlight der Veranstaltung

ist auf jeden Fall der abendliche

Ausklang nach dem Welcome Back im Clubhaus.

Es sind nur noch wenige Startplätze

frei. Mehr Informationen und Anmeldung

unter www.golf-metropolregion-nbg.de.

Ihr

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

www.metropolregion.nuernberg.de

Foto: Jürgen Friedrich

BMW übergibt 17 BMW i3 an den Landkreis Bamberg

Der „BMW Vertrieb an Behörden“ übergab in Zusammenarbeit

mit der BMW Niederlassung Nürnberg

siebzehn BMW i3 an den Bamberger Landrat Johann

Kalb und seine Bürgermeister der Gemeinden im Landkreis.

Das Landratsamt Bamberg und 14 Gemeinden des Landkreises

werden künftig im Rahmen eines

selbst initiierten E-Car-Sharings die

BMW i3 Fahrzeuge für dienstliche

Zwecke der Kommunen nutzen.

Außerdem werden die Fahrzeuge gegen

Entgelt der Bevölkerung zur Verfügung

gestellt. Ausgangspunkt für die E-Initiative im Landkreis Bamberg, die

dem Bayerischen Wirtschaftsministerium bereits eine Auszeichnung

wert war, war der Wunsch nach Ausbau der Ladeinfrastruktur der

Gemeinden. Das Elektrofahrzeug BMW i3 ist optimal für die Mobilität

im urbanen Raum. Wegweisendes Design, innovative Vernetzung und

die BMW eDrive Antriebstechnologie machen ihn zu einer Ausnahmeerscheinung.

Angetrieben von einem 125 kW/170 PS starken Elektromotor

lässt er auch sportlich keine Wünsche offen. BMW Nierlassungsleiter

Ralf Schepull übergab den Fahrzeugpool in der Nürnberger

BMW Niederlassung, Witschelstraße an die Mitarbeiter des Landratsamtes

und wünschte gute Fahrt. ■

38


22.06.2017

funrunsuedwest.de

DER SÜDWESTPARK

IST NÜRNBERGS TOP-BUSINESS-STANDORT

Wir haben MEHR!

Flexibilität und New Work

Individuelle Mietflächen vom Kleinbüro bis hin

zum kompletten Firmensitz

Networking

230 Unternehmen mit 8.000 Beschäftigten

auf 190.000 m 2 Mietflächen

Vorausdenken

für umweltfreundliche nachhaltige Strukturen und

günstige Betriebskosten

Work-Life-Balance

mit Nahversorgung, Dienstleistungen und

Serviceangeboten: Fitnesscenter, Kantine, Hotel,

Kinderkrippe uvm.

Sichern Sie sich Ihren Platz am

TOP-BUSINESS-STANDORT SÜDWESTPARK!

Mietangebot 0911 - 9 67 87 0 | suedwestpark.de


Foto: Klinikum Nürnberg/Rudi Ott

Gesundheit

Mediziner der Suizid-Forschung im Klinikum Nürnberg: Dr. Wilhelm Polster, Prof. Dr. Martin Wilhelm (Paracelsus-

Uni, Direktor 5. Medizin/ Onkologie), Dr. Patrick Nonell, Hellmuth Braun-Scharm (v. r. n. l.).

Info

Das Klinikum Nürnberg ist eines der größten

kommunalen Krankenhäuser in Deutschland

und bietet das gesamte Leistungsspektrum der

Maximalversorgung an. Mit rund 2.370 Betten

an zwei Standorten (Klinikum Nord und Klinikum

Süd) und 6.200 Beschäftigten versorgt es 100.000

stationäre und knapp 100.000 ambulante Patienten

im Jahr. Zum Klinikverbund gehören drei

weitere Krankenhäuser im Landkreis Nürnberger

Land. Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität

in Nürnberg wurde 2014 gegründet und ist

zweiter Standort der Paracelsus Medizinischen

Privatuniversität in Salzburg. In Nürnberg werden

jährlich 50 Medizinstudierende ausgebildet. Das

Curriculum orientiert sich eng an der Ausbildung

der amerikanischen Mayo Medical School.

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität

kooperiert zudem mit weiteren wissenschaftlichen

Einrichtungen im In- und Ausland.

Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Hellmuth

Braun-Scharm, Leitender Oberarzt der KJP

und wissenschaftlicher Leiter der Studie,

Klinikum Nürnberg, Tel. 0911 398-2938, E-Mail:

hellmuth.braun-scharm@klinikum-nuernberg.de

Klinikum Nürnberg mit wissenschaftlicher Studie:

Suizide und Selbstmordversuche bei Jugendlichen

Suizide, also vollzogene Selbstmorde, gehören neben den tödlichen Unfällen zu den häufigsten Todesursachen

im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. Etwa 150 bis 250 Jugendliche begehen in Deutschland

pro Jahr Selbstmord. Die Anzahl der Suizidversuche liegt um ein Vielfaches höher. Vollzogene

Suizide sind bei männlichen Jugendlichen etwa zwei- bis dreimal häufiger als bei weiblichen – bei den

Suizidversuchen ist es genau umgekehrt.

Einem erfolgreichen Suizid gehen in der

Regel mehrere Suizidversuche voraus. Die

Verhinderung von Suiziden und Suizidversuchen

ist eine wichtige gesellschafts- und

gesundheitspolitische Herausforderung.

Die Thematik ist aber noch weitgehend tabuisiert,

auch in der Forschung. Daher liegen

nur ganz wenige zuverlässige Studien

zu diesem Thema vor. Um dies zu ändern,

läuft derzeit in der Klinik für Psychiatrie,

Psychosomatik und Psychotherapie und im

Kindes- und Jugendalter (KJP) im Klinikum

Nürnberg eine große Studie, die von der

Manfred-Roth-Stiftung mit 20.000 Euro gefördert

wird. In der Studie wird die Zahl der

Suizidversuche, die der KJP innerhalb eines

Jahres aufgenommen und behandelt werden,

erfasst und ausgewertet. Besonderes

Augenmerk liegt auf dem Aspekt der dabei

angewandten suizidalen Methoden, vor allem

der verwendeten Medikamente. Welche

Substanzen nehmen die Jugendlichen

ein? „Zu uns in die Klinik kommen täglich

ein bis zwei suizidale Jugendliche, manche

davon nicht zum ersten Mal“, berichtet

Dr. Patrick Nonell, Chefarzt der Klinik für

Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

im Kindes- und Jugendalter im

Klinikum Nürnberg. Die überwiegende

Mehrheit hat sich Schnitte am Handgelenk

beigebracht oder Medikamente wie

Psychopharmaka, Schmerz- oder Beruhigungsmittel

eingenommen. Doch welche

Substanzen haben die Jugendlichen eingenommen?

„Da sind wir auf die Angaben

der Jugendlichen angewiesen“, berichtet

Prof. Dr. med. Hellmuth Braun-Scharm,

Leitender Oberarzt der Nürnberger KJP und

wissenschaftlicher Leiter der Studie. Ob

deren Angaben allerdings immer stimmen,

darf bezweifelt werden. Dem wollen die

Forscher nun mit ihrer Studie auf die Spur

kommen. Die Blutproben der suizidalen

Jugendlichen sollen auf die gängigen Psychopharmaka,

Schmerz- und Beruhigungsmittel

untersucht werden. „Wir können

so besonders oft eingesetzte Substanzen

ermitteln und zum Beispiel auf eine Reduzierung

der Verpackungsgrößen hinwirken“,

erklärt Braun-Scharm. Die Studie wird mit

20.000 Euro von der Manfred-Roth-Stiftung

gefördert. „Es ist ein förderungswürdiges

Projekt“, findet Dr. Wilhelm Polster, Vorsitzender

der Manfred-Roth-Stiftung, der

während seines Berufslebens als Gemeindepfarrer

und Psychotherapeut selbst mit

suizidgefährdeten Menschen zu tun hatte.

Das Klinikum Nürnberg und die Paracelsus

Medizinische Privatuniversität sind bei

wissenschaftlichen Studien – anders als

die staatlichen Universitätskliniken – zu

100 Prozent auf Drittmittel angewiesen.

„Ich bin daher sehr dankbar für die Unterstützung

durch die Manfred-Roth-Stiftung“,

betont Prof. Dr. Martin Wilhelm, Vizedekan

für Forschung der Paracelsus Medizinischen

Privatuniversität, Nürnberg. Es ist nicht das

erste Forschungsprojekt, das von der Manfred-Roth-Stiftung

gefördert wird. Sie unterstützte

bereits eine Studie zu „Biomaterial

als Sehnenersatz“ und zu „Beckenendlage

und Kindeswohl“. ■

40


Unsere Leistungen für Sie:

Allgemeinmedizin

Andrologie

Apotheke im MMC

Chirurgie

Ernährungsmedizin

Gastroenterologie

Gynäkologie

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Handchirurgie

Innere Medizin

Kinder- und Jugendmedizin

Kinderorthopädie

Labor für Mikrobiologie und

Infektionsserologie

Metropol Medical Clinic

Neurologie

Osteopathie

Radiologie

Rehazentrum „RehaBillitaris“

Sanitätshaus Orthopädie Forum

Sportmedizinisches Zentrum –

Leistungsdiagnostik

Sportmedizinisches Zentrum –

Sporttraumatologie

Urologie

Wundmanagement

Zahnmedizin

Zentrum für Orthopädie,

Neuro- und Unfallchirurgie

Mit insgesamt rund 5 000 m 2 Fläche ist das Metropol Medical Center

eines der größten privaten Ärztezentren Deutschlands –

seit dem Jahreswechsel mit zusätzlichen Fachrichtungen:

Gastroenterologisches Zentrum

Dr. med. Regina Barth · Dr. med. Gabriele Birkofer

Gynäkologie

Prof. asoc. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk

Kinder- und Jugendmedizin

Dr. med. Aysen Aksungur

Mikrobiologie und Infektionsserologie

Dr. med. Müzeyyen Ünsal-Kirici · Prof. asoc. Dr. med. Holger Blenk

RehaBillitarium

Robert Billi (Osteopath) · Johanna Schabert (Heilpraktikerin, Ostheopathin M. Sc.)

Urologie/Andrologie

Dr. med. Kian Momeni · Dr. med. Andreas Jäger · Dr. med. Hans Strasser

www.mmc-nuernberg.de Die App im App Store Die App im Play Store facebook Twitter Instagram Google+ YouTube

Metropol Medical Center · Virnsberger Straße 75-79 · 90431 Nürnberg · Telefon +49 (0)911 99904-0

www.mmc-nuernberg.de


REISEN

MACHT

SPASS!

Hoch über Meran: „Castel Fragsburg“ ist ein Kleinod

in den Südtiroler Bergen – und ein „gastronomisches

Schatzkästchen“. Nur 20 Suiten laden ein – Ruhe ist

garantiert. Trend: Viel Luxus, hervorragende Küche

und dennoch „stille Bescheidenheit“.

Foto: Castel Fragsburg

Castel Fragsburg

42

Hoch über Meran: Luxus pur,

Ruhe, atemberaubende Aussicht

und feine mediterrane Küche

Eine feine und sensible Handschrift fällt dem Gast sofort auf – wenn er das

Relais- & Châteaux-Hotel „Castel Fragsburg“ in 836 Meter Höhe betritt: Chinesische

Seidentapeten, wunderbare und feinzisilierte Lampen, Zirbenholzwände,

Holzböden, Marmorbäder und Marmor-Duschen.

Das „kleinste Fünf-Sterne-Hotel der Alpen“ (20

Suiten) mit dem höchsten Wasserfall Südtirols

ganz in der Nähe lockt mit einigen Genießer-Attraktionen:

Küchenchef Enzo Bellia lockt mit einer

äußerst schmackhaften mediterranenen Küche;

seine konzentrierte Tomatensuppe ist ein Traum,

auch die Fischgerichte, beispielsweise der zarte,

leicht angegrillte Wolfsbarsch. Gäste können

auch die atemberaubenden Bergriesen der Dolomiten

aus der Adlerperspektive

bei einem 30-minütigen Rundflug

im Privathelikopter erleben. Tags

Links: Gourmetküche à la Fragsburg:

Der junge Sizilianer Enzo Bellia verwirklicht

im „Castel Fragsburg“ gehaltvolle

Gour metküche auf höchstem Niveau. Er

hat bereits bei den Drei-Sterne-Köchen

Gualtiero Marchesi und Massimiliano

Alajmo, den besten ihres Fachs in Italien,

sein Talent unter Beweis gestellt. Seine

Kompositionen verbinden auf lustvolle

und anmutige Weise das Bekannte mit

dem Unerwarteten und betören damit

selbst erfahrene Gourmets.

darauf wartet ein wunderschönes Oldtimer-Cabriolet

auf den Gast, mit dem man die malerischen

Pässe Südtirols stilvoll erkunden darf. Außerdem

bekommen Gäste einen Gutschein von 150 Euro,

den man für Behandlungen und Massagen im

einzigartigen „alchemistischen Spa Castellum

Natura“ und für „Sacred Arts Kurse“ im Sanctuarium

einlösen kann. Während dieser unvergesslichen

Tage logieren Urlauber königlich in einer der

traumhaften Suiten Royale mit Blick auf die cinematographische

Texelgruppe und auf den verwunschenen

Schlossgarten. Alles ideal für Hochzeitsoder

Geburtstage, Flitterwochen, Jubiläen. n

Klein und sehr fein: das Hotel „Castel Fragsburg“ ist ein „gastronomisches

Schatzkästchen“. Nur 20 Suiten laden ein – Ruhe ist

garantiert. Trend: viel Luxus, hervorragende Küche und dennoch

„stille Bescheidenheit“.

Links: Ein Restaurant mit atemberaubenden Blick auf Meran und

die Südtiroler Berge: Das Castel Fragsberg liegt fast 1.000 Meter

hoch – garantierter Fünf-Sterne-Luxus und „Natur pur“.

Fotos: Gabriele Loy

In der vierten Generation traditionell geführt: Alexander

Ortner leitet, pflegt, erneuert, restauriert „sein Castel

Fragsburg“ – mit seiner Partnerin Isabellé Hahn.

Arrangement „Love is in the air“

Sie sind frischverliebt oder wünschen sich besonders

schöne „Magic Moments“ zu zweit. Sobald Sie

durch das Eingangsportal der Fragsburg kommen,

erwarten Sie vier märchenhafte Tage und Nächte

in unserem „kleinen Königreich” hoch über Meran.

Sie residieren in einer unserer zauberhaften Junior

Suiten mit lauschigem Balkon. Jeder Tag beginnt

mit unserem legendären Frühstück Royale auf der

180-Grad-Panoramaterrasse mit Blick auf die mächtigen

Bergriesen Südtirols. Nachmittags entspannen

Sie sich in unserem Himmelbett am Pool oder bei

der Massage im Outdoor-Pavillion im Rosengarten.

Abends erwartet Sie ein exquisites 5-Gang-

Dinner „à la carte“ bei Kerzenschein aus unserer

prämierten Gourmetküche. In unserem einzigartigen

alchemistischen Spa „Castellum Natura“ dürfen Sie

sich von Kopf bis Fuß pflegen lassen und falls Sie

noch Zeit finden auch gerne ein Privat-Coaching in

unserem holistischen Sanctuarium mitnehmen.

Leistungen „Love is in the air“:

· 4 Nächte in der Junior Suite inkl. Frühstück Royale

· 5-Gang-Gourmet Dinner „à la carte“

· 1 Picknickkorb für Ihren Ausflug

· 1 Gutschein im Wert von 100 Euro für das Spa

„Castellum Natura“ (Der Gutschein ist nur für

diesen Aufenthalt gültig und nicht übertragbar)

Preis pro Person:

ab 848 Euro statt 998 Euro €

Um die Verfügbarkeit zu erfahren, kontaktieren Sie

bitte die Reservierungsabteilungen unter:

info@londrapalace.com

Tel. 0039 041 5200533 oder

info@castelfragsburg.com

Tel. 0039 0473 244071

Castel Fragsburg

Fragsburg , I-39012 Meran

Tel. 0039 0473 244071

info@fragsburg.com

www.fragsburg.com


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

REISEN

MACHT

SPASS!

Der Riesensegler „Star Flyer“ vor der Küste

von Mallorca: ein Balearen-Erlebnis – ganz

anders! Nach Panama, Costa Rica, Ostsee und

Kuba steuert der „Star Flyer“ auch Mallorca

an. Der Viermaster nahm bereits Kurs auf nur

selten von Kreuzfahrtschiffen angelaufene

Balearen-Häfen: Formentera und Ibiza bildeten

den Auftakt einwöchiger Segeltouren. Auf dem

Festland folgten Valencia und das Naturparadies

Sant Carles de La Rapita am Ebro-Delta

in der Region Tarragona. Über Menorca führte

die Route zurück nach Mallorca. Auch hier

bot Star Clippers eine Besonderheit: Pollença

im Nordosten der größten Balearen-Insel war

quasi Kreuzfahrer-Neuland und Ausgangshafen

für Exkursionen oder Wassersportangebote.

Die außergewöhnlichen Balearen-Inseln:

jetzt mit Germania täglich nach Mallorca

Die Balearen – liebste Urlaubsregion der Deutschen in Spanien – vor

allem nach dem „Out“ der Ferienregionen Türkei, Ägypten, Tunesien,

Marokko. Die größte der unzähligen, teils unbewohnten Balearen-Inseln

ist Mallorca – mit einer Küstenlinie von immerhin 550 Kilometer. Mallorca: Insel

mit kilometerlangen Sandstränden und einer gewaltigen Gebirgsregion.

Absolut „in“

auf Ibiza:

Discobesuche

im Fantasiekostüm.

Foto: Germania

Foto: Gabriele Loy

Der Airport Palma de Mallorca wird von Nürnberg

aus am häufigsten von allen Balearen-

Landebahnen angeflogen – inzwischen täglich

vom Nürnberger Homecarrier Germania.

Die Flugzeit beträgt knapp zwei Stunden, Tickets

für den Hin- und Rückflug gibt es schon

für rund 200 Euro – je nach Jahreszeit. Auf

Menorca (auch Minorca genannt), der kleinen

Schwesterinsel von Mallorca, lässt sich

fernab vom Massentourismus intakte Natur,

Geschichte und Tradition mit dem alten

Flair Spaniens erleben. Als nördlichste und

zugleich auch östlichste Insel des Archipels

der Balearen hat die Insel gerade mal knapp

über 88.000 Einwohner. Ganz gleich, wo man

sich auf Menorca befindet, nie ist es weit

zum Wasser. Von der UNESCO wurde sie zum

Biosphären-Reservat erklärt, seit dem steht

fast die Hälfte der Inselfläche unter Schutz.

Viele unbebaute Strände, versteckte Strandbuchten

und ursprüngliche Landschaften mit

malerisch weißleuchtenden Dörfern sind somit

erhalten geblieben. – nach wie vor ein

absoluter Geheimtipp! Neben den sauberen

Stränden mit klarem, türkisfarbenem Wasser

bietet Menorca wunderhübsche (Fischer-)Häfen,

Höhlen und Bauten aus der Bronzezeit,

traditionelle Architektur und eine atemberaubende

Fauna und Flora. Nach wie vor im Trend

bei Party-Fans ist Ibiza, wo das turbulente

Leben oft erst nach Mitternacht beginnt. Die

Strände und Buchten der Insel stehen den

Landschaften im Landesinneren in keinster

Weise nach. Dank seines kulturellen Reichtums

wurde Ibiza, das Schmelztiegel zahlreicher

Zivilisationen war, von der UNESCO

Täglich von Nürnberg nach Palma de Mallorca: Germania

startet zum Zwei-Stunden-Flug in Richtung Balearen, die

Lieblings-Urlaubsregion der Franken im Mittelmeer.

zum Weltkulturerbe erklärt. Besonders zu

erwähnen sind in dieser Hinsicht die phönizische

Fundstelle von Sa Caleta, die Nekropole

von Puig des Molins oder Dalt Vila, das

historische Zentrum von Eivissa. Die Nächte

auf Ibiza genießen weltweiten Ruf. Tausende

junger Leute besuchen jedes Jahr die Insel,

um sich zum Klang der neuesten Musiktrends

zu vergnügen. Nicht zu vergessen: die

einsame Mini-Insel Formentera – bequem

mit der Fähre von Ibiza aus zu erreichen. n

Foto: Gabriele Loy

www.sheratonmallorcagolfhotel.com

www.castillosonvidamallorca.com

www.flygermania.com

www.starclippers.com

Foto: Juan-y-Andrea

Einsame Balearen: Ses Illetes

auf Formentera.

Das andere Mallorca – weit we g vom oft lauten „Baller mann“: Eine wunderbare Landschaft in der Region

Son Vida überrascht Balearen-Urlauber. Der Blick vom Hotel „Sheraton Mallorca“ auf die Landschaft mit Swimmingpool

und Golfplatz vermittelt „einen Hauch Karibik“. Germania startet jetzt täglich zur Balearen-Insel.

43


REISEN

MACHT

SPASS!

Pittoresk, romantisch, gemütlich: die Altstadt von

Bozen. Die Städte Nürnberg und Bozen pflegen eine

traditionelle Freundschaft – vor allem beim „Weihnachtszauber“.

1989 hat die Stadt Nürnberg der

Stadt Bozen ihr Christkindlmarktstatut geschenkt, die

Stadt Bozen hat es übernommen und den Christkindlmarkt

am Waltherpaltz eingerichtet. Der Markt wird

von Jahr zu Jahr beliebter. Der Christkindlesmarkt in

Bozen wird heuer am 23. November eröffnet.

Fotos: Gabriele Loy

Von der Südtiroler Hauptstadt Bozen aus nach Norden

betrachtet: sehr schöner Blick über die Weingärten in

Richtung Dolomiten.

Die schönste Bar in Südtirol – zu Ehren eines Zwergenkönigs:

Im „Hotel Laurin“ fühlen sich Urlauber und

regionale Gäste in historischer Umgebung sehr wohl.

Verkehrsamt der Stadt Bozen

Südtiroler Str. 60, I-39100 Bozen

Tel. 0039 0471 307 000

info@bolzano-bozen.it

www.bolzano-bozen.it

Erfolgreiche Leiterin des Filmfestival

Bozen: Helene Christanell.

Sie präsentierte mit ihrem Team

in diesem Jahr viele spektakuläre

Nischenfilme, kontaktiert gerne

auch Franken („Hofer Filmtage“) und

konnte jetzt zunehmend Filmfans

aus Bayern anlocken. Vor allem mit

dem Streifen „Unerhört Jenisch“

über die Entstehung der Schweizer

Volksmusik oder mit der wehmütigen

Stadt-Gebirgsland-Familien-

Geschichte „Einsiedler“ wurden viele

Urlauber aus Franken in Bozen zu

Filmfestival-Fans.

Südtirol und die tolle Trend-City

Bozen: spannende Filme,

kulinarische Genüsse

Südtirol bietet„Kultur und Kulinarisches“ – ein neuer Trend bei

Urlaubern aus Franken! Nach dem 31. Filmfest in Bozen wird

immer öfter Kultur (Modernes Museum, Burgen, Schlösser und

Klöster) und Kulinarisches in Bozen zelebriert. Zuerst zum Filmfestival:

Exzellente Streifen wurden präsentiert. Für

deutsche Gäste eine große Entdeckung: Der

Schweizer Chanson-Star Stephan Eicher – in

Deutschland (fast) gänzlich unbekannt – wurde

in dem Dokumentarfilm „Unerhört Jenisch“

sympathisch vorgestellt. Mit anschließender

Sehnsucht der Filmbetrachter: Der Musiker

sollte doch auch mal in Deutschland auftreten

– 2015 war er schon beim Bardentreffen

in Nürnberg zu sehen. Großes Lob gibt’s für

das Filmfestival – und vor allem für die gezeigten

Dokumentarfilme. Schon Schauspielerin

Hanna Schygulla schwärmte nach einem Filmfestival-Besuch

über Bozen und die Filmwelt:

„Es ist schön, dass es diese kleinen Festivals

gibt!“ Abends, nach dem letzten Film, strömten

die Kunst-Kulinariker ins „Restaurant

Vögele“ (seit fast 200 Jahren ein Lokal mit

verwinkelten urgemütlichen Stuben, selbst Johann

Wolfgang von Goethe war Stammgast)

oder ins „Weisse Rössl“ oder in die „Osteria

Dai Carrettai“ in der Dr.-Streiter-Gasse. Und

wer als Genuss-Urlauber gleich ein Zimmer im

altehrwürdigen, hervorragend restaurierten

„Hotel Laurin“ nimmt, der schlägt gleich zwei

Mitten in der Südtiroler Hauptstadt Bozen: ein exotischer, dicht bewachsener

Park mit Swimmingpool. Die grüne Oase gehört zum legendären „Hotel Laurin“.

Pflegt touristische

Fliegen mit einer Klappe: Die Laurin-Bar

ist vermutlich die histo-

Kontakte nach Nürnberg:

Roberta Agosti,

Geschäftsführende

risch schönste Hotel-Bar in ganz Verkehrsdirektorin von

Norditalien und im Laurin-Restaurant

speist man absolut regional-

Bozen und Umgebung.

exzellent. Selbst das Laurin-Frühstücksbuffet

ist ein kleines Meisterwerk! Wie in anderen

Bereichen hebt sich Bozen kulinarisch hervor

durch die Verschmelzung von verschiedenen

Kulturen. Die Bandbreite der mediterranen

Küche trifft auf echte Tiroler Tradition mit Knödelgerichten,

Schlutzern, Hirschgulasch oder

Selchkarree mit Kraut. Kein Südtirol-Besuch

ohne die typischen Süßspeisen: Strudel, Kaiserschmarren,

Topfen- oder Cremeschnitten.

Und dann lockt die Brotfans das so genannte

Schüttelbrot. Tipp: In der Bäckerei Panificio in

der Bozener Bindergasse 18 werden unglaublich

viele Brotsorten verkauft: flach gebackene

und knusprige Schüttelbrote, Nussbrote, Vinschger,

Pustertaler Bauernbrot und Apfelbrot.

Ein Muss: der Waltherplatz – auf einen Aperol-

Spritz oder ein Tässchen Kaffee – und ein Spaziergang

durch die Lauben mit vielen kleinen

Shops und Boutiquen für Modebewusste. ■

44


Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

LANDHOTELS: Wandern, Radeln, Golfen, Reiten, Wellness, Kultur & Kulinarik genießen

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

REISEN

MACHT

SPASS!

Fotos: LANDHOTELS Österreich

Linkes Bild: Einsam und wunderschön in purer Natur

gelegen: LANDHOTEL Traunstein in Abtenau/Österreich.

Rechtes Bild: Typisches Beispiel für ein wunderschönes

LANDHOTEL in Österreich: das „Edelweiss“ in

Wagrain – herrliches Ziel zu jeder Jahreszeit.

Schönste Urlaubsideen der LANDHOTELS in Österreich

M

it Familie, Kindern und Hund echte Sommerfrische erleben: Dafür – und viele weitere Urlaubsthemen – sind

die LANDHOTELS Österreich gute Adressen. Wer typische österreichische Gastfreundschaft sucht, wird bei

den LAND HOTELS Österreich fündig. Die Familienbetriebe der Drei- bis Viersternekategorie sind bekannt für

ihre gute österreichische Küche – und für jene Gastlichkeit, die den Tourismus in Österreich groß gemacht hat.

Fünfundzwanzig LANDHOTELS Österreichs liegen zwischen dem

„seenswerten“ Salzkammergut im Norden und den schroffen Gailtaler

Alpen im Süden, dem wildromantischen Kaiser im Westen und dem

sanft-hügeligen Joglland im Osten: www.landhotels.at/wandernnordic-walking-im-urlaub.

Ursprüngliche Natur- und Sporterlebnisse

„auf Achse“ sind in Österreich auf unzähligen Radrouten durch Täler,

auf Almen und quer durch die Alpen zu finden. Mittel steile Bikerouten

locken hinauf in die Berge, zu idyllischen Almen, urigen Hütten und

klaren Bergseen. Siebzehn LANDHOTELS Österreich liegen an strategisch

günstigen Positionen für Rad-Urlauber: www.landhotels.at/

rad-mountainbike. Mit über 140 Golfanlagen kann Österreich eine

große Auswahl inmitten landschaftlicher „Schmankerln“ bieten. Inklusive

ist immer ein atemberaubendes Berg- und/oder Seepanorama – und

eines von elf spezialisierten LANDHOTELS Österreich. Sie alle haben

mindestens drei Golfplätze im Umkreis von 45 Kilometern und bieten

einen speziellen Service für Golfer: www.landhotels.at/golfurlaub.

Bereits vor fast 200 Jahren reisten österreichische Kaiser und Adelige

zur Kur oder Sommerfrische aufs Land. Der moderne Wellness-Trend

hat seine Wurzeln in dieser Tradition: www.landhotels.at/wellnessbeauty.

Einundzwanzig LANDHOTELS Österreich sind alte Wirts- und

Bauernhäuser, geschützte Kulturdenkmäler – oder liegen in historischen

Kleinstädten Österreichs. Treffpunkte der Lebenskultur: www.landhotels.at/kultur-kulinarik.

Zwanzig auf Familien perfekt eingestellte

LAND HOTELS Österreich gibt es zwischen dem Salzkammergut im Norden

und den Kärntner Seen im Süden, den Kitzbüheler und Zillertaler

Alpen sowie dem Oststeirischen Hügelland: www.landhotels.at/

familienurlaub. Acht LANDHOTELS Österreich zählen zu den besonders

hundefreundlichen Adressen, an denen sich ein unbeschwerter Urlaub

mit „Pfote aufs Herz“ verbringen lässt. Sie liegen in der grünen Obersteiermark

und im oberösterreichischen Traunviertel, im Salzburger Mitterpinzgau

und im angrenzenden Tiroler Pillerseetal. Tipp: Reit urlaub –

für Anfänger oder Dressurreiter, für romantische Kutschenfahrten

oder einen Ausritt durch die Kitzbüheler Alpen: www.landhotels.at/

urlaub-mit-hund-im-hotel, www.landhotels.at/reiturlaub n

Rhein-Neckar Air: Super-Service und nonstop

zweimal wöchentlich von Nürnberg nach Sylt

Anfang April hat Rhein-Neckar Air (RNA) die Direktverbindung zwischen Nürnberg

und Sylt aufgenommen! Die Mannheimer Airline bedient die Strecke

zweimal wöchentlich mit einem 31-sitzigen Flugzeug vom Typ Dornier 328.

Rhein-Neckar Air fliegt bis Sommer-Saison-Ende immer mittwochs und samstags von Nürnberg

nach Sylt und zurück. Nur 90 Minuten dauert der Flug. „Durch die Direktflüge mit Rhein-Neckar-

Air jeden Mittwoch und Samstag sind nun Kurz- und Wochenendreisen nach Sylt möglich“, freut

sich Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe. „Rhein-Neckar Air hat die Nachfrage in der Region

nach Flügen nach Sylt erkannt und überzeugt mit einem hervorragenden Produkt.“ Die Mannheimer

Airline bedient die Strecke mit einer Dornier 328. Außergewöhnlich bei Rhein-Neckar Air ist

der persönliche Service, die regionale Bordverpflegung und das familiäre Flair an Bord. „Unsere im

Jahr 2016 ab Mannheim angebotenen Flüge nach Sylt waren ein voller Erfolg“, so Ansgar Gerken,

Geschäftsführer von RNA. „Wir freuen uns, nun unseren Sylt-Flugplan um Nürnberg ergänzen zu

können.“ Die Buchungslage Nürnberg-Sylt-Nürnberg ist sehr gut – Interessenten sollten schnell buchen.

Hotel-Tipp: Bei booking.com wird das (dem Flughafen Sylt nahegelegene und ruhige) Kontorhaus

Keitum besonders gelobt. Das Kontorhaus Keitum bietet elegante Suiten im Herzen von Sylt.

Auf einer eigenen Terrasse genießen Gäste die malerische Aussicht auf die Wiesenlandschaft. n

Nürnbergs Flughafen-Geschäftsführer Dr. Michael

Hupe, Rhein-Neckar Air-Geschäftsführer Ansgar Gerken,

Nürnbergs Airport-Marketing-Chef Jürgen Kohstall.

Rhein-Neckar Air-Direktverbindung mit dem modernen

Flugzeug Dornier 328 zwischen Nürnberg und Sylt.

45

Fotos: Airport Nürnberg


REISEN

MACHT

SPASS!

Entertainer Volker Heißmann zu

Gast im Deutschen Theater in

München: „Sister Act“ ist die

aktuelle Musical-Inszenierung.

Foto: Leo Loy

Foto: Deutsches Theater

Auf der Auer Dult: „Der billige Jakob - Das alte „Original“ Georg Siegfried Huber aus Fürth freut sich über den

Besuch seines alten Freundes Volker Heißmann.

Im Münchner Stammlokal von Volker Heißmann gibt´s

immer fränkische Spezialitäten: Beim „Klosterwirt“ an

der Münchner Frauenkirche freut sich der Kabarettist

aus Fürth („Comödie“) auf ein rösches Schäuferle.

Kabarettist Volker Heißmann:

zwischen der Auer Dult und dem

Münchner „Klosterwirt“

Oft ist Volker Heißmann in München zu Gast. Wenn er beispielswiese vor

den Kameras des Bayerischen Rundfunks steht oder sitzt – in Unterföhring

oder Freimann. Am liebsten besucht der Kabarettist (Comödie Fürth) die

Auer Dult: Den Besucher erwarten auf knapp 22.000 Quadratmeter Fläche eine

Mischung aus Markt und Fahrvergnügen.

46

Kuriosität: Auf der Auer Dult in München fühlt sich

Kabarettist Volker Heißmann inmitten der interessanten

Markt-Angebote sichtlich wohl – viele praktische

Erfindungen haben in Nürnberg ihren Ursprung.

Stammlokal in München: Volker Heißmann speist oft

im urgemütlichen „Klosterwirt“ an der Frauenkirche.

Auf unserem Foto begrüßen sich „Klosterwirt“–

Chef Gregor Lemke (früher „Bratwurst Röslein“ in

Nürnberg) und Volker Heißmann.

Fotos: Leo Loy

Rund 300 Marktteilnehmer der Auer Dult

(Händler und Schausteller) befinden sich dabei

auf dem Mariahilfplatz. Hier findet man

Europas größten Geschirrmarkt, aber auch

Kunsthandwerk, Keramik und Töpferwaren

sowie Antiquitäten und allerlei Trödel, Neuheiten

und Altbewährtes. Wie zum Beispiel

den „Billigen Jakob“, der aus Fürth kommt.

Die nächsten Märkte: Die Jakobidult im

Sommer findet vom 29. Juli bis 6. August

2017 statt. Den Abschluss des Dult-Jahres

macht dann die „Kirchweihdult“ im Herbst.

Diese findet heuer vom 14. Oktober bis 22.

Oktober 2017 statt. Ursprünglich war die

„Dult“ ein Kirchenfest. Während des Festes

wurden rund um eine Kirche Waren zum

Verkauf angeboten. Im Verlauf der Zeit änderten

die Dulten Ihre Bedeutung. Aus dem

Kirchenfest wurde zunehmend ein Markt mit

Verkaufsständen und Jahrmarkt-Charakter.

Wenn dann Volker Heißmann nach einem

„Auer-Dult-Bummel“ Hunger und Durst

hat, dann besucht er sein liebstes Lokal in

München, den wunderschönen „Augustiner-

Klosterwirt“ an der Münchner Frauenkirche

(www.augustiner- klosterwirt.de). Dort

zele brieren Restaurant-Chef Gregor Lemke

und sein Team schwerpunktmäßig fränkische

Küche: vom Krusten- und Sauerbraten über

Bratwürste und Schäuferle bis zum Gansbraten

oder Karpfen – je nach Jahreszeit. Dazu

gibt‘s frisch gezapfte Halbe aus dem Holzfass.

Abends bevorzugt Volker Heißmann

Revue-Aufführungen, Musicals, Shows. Vor

kurzem freute sich Heißmann über die „West

Side Story“ im renovierten Deutschen Theater

– ein tolles Bühnen-Erlebnis mit 18-köpfiger

Live-Band. Derzeit wird im Deutschen

Theater das Musical „Sister Act“ gespielt. ■

Deutsches Theater

Schwanthalerstr. 13, 80336 München

www.deutsches-theater.de

Beratung, Verkauf & Abholung von Tickets

Mo–Sa 10–19 Uhr sowie ab 1 Stunde vor

Vorstellungsbeginn für Abholer und Restkarten.

Tickethotline für das Deutsche Theater:

Tel. 089 55 234 - 444

Auer Dult: www.muenchen.de


„Hotel Belvedere“ im Südtiroler Jenesien:

schöne Wanderwelt, traumhafter Panoramablick,

feine Küche und perfekte Wellness

REISEN

MACHT

SPASS!

Vorzeige-Gastro-Paar und

charmante Gastgeber vom

„Hotel Belvedere“ in Jenesien:

der Nürnberger Mediziner

Dr. Hans Leonhardy und

seine Partnerin Renate

Winkler auf der Terrasse

ihrer Hotel-Anlage.

Unglaublich: Swimmingpool im „Hotel Belvedere“

in Jenesien mit gigantischem Blick auf die Südtiroler

Täler zwischen Brenner und Gardasee.

Fotos: Gabriele und Leo Loy

Blick vom „Belvedere“: Weit unterhalb von Jenesien ist das Südtiroler „Dreieck“ zwischen

Brenner und Gardasee zu entdecken – die Stadt Bozen liegt den Gästen zu Füßen!

Sie sind die perfekten Gastgeber: der Nürnberger Mediziner Dr. Hans Leonhardy

und seine Partnerin Renate Winkler. Das Gastro-Ehepaar präsentiert

im Südtiroler Bergdorf Jenesien ein Vier-Sterne-Superior-Hotel der Extraklasse.

Da passt alles bestens zusammen: die perfekte (und regional betonte) Küche

von „Genuss-Meister“ Markus Baumgartner, die hellen, großzügig und angenehm

gestalteten und eingerichteten Zimmer (Motto: „Bei uns wohnen – nicht übernachten!“)

und die perfekte, sehr professionelle SPA- und Wellness-Abteilung.

Belvedere-Küchenchef Markus Baumgartner aus Terlan

kochte bereits bei den Gourmet-Stars Heinz Winkler

und Dieter Müller – außerdem verwöhnte er in München

auch die Gäste im Sterne-Restaurant „Tantris“.

Hotel Belvedere

Fam. Reichhalter-Leonhardy

Pichl 15, Jenesien

I-39050 Bozen/Südtirol

Tel. 0039 0471 354127

info@belvedere-hotel.it

www.belvedere-hotel.it

Im Vier-Sterne-Superior Hotel Belvedere, eingebettet in die märchenhafte

Naturlandschaft des Salten, am Rande der Ortschaft

Jenesien, schafft das harmonische Zusammenspiel aus Licht und

Natur-Farben ein einzigartiges Wohlfühlambiente. Bereits beim

Frühstück auf der Hotelterrasse genießen Gäste

die herrlich freie Sicht auf die Dolomiten bis hin

zur südlichen Landesgrenze von Südtirol. Das Hotel

Belvedere wird seit 65 Jahren als Familienbetrieb

geführt. Als Mitglied der Wanderhotels haben sich

die Inhaber auf das Aktivsein und Genießen in alpiner

Landschaft spezialisiert. Hier können Gäste

inmitten unberührter Natur Kraft tanken und sich

inspirieren lassen. Das bestehende Haus wurde

aktuell durch einen Hangtrakt erweitert, der sich

unterhalb des Gartens anschließt. In spektakulärer

Panoramalage – teils eingebettet im Garten

– wurden exklusive Suiten erbaut. Ein Outdoor-Schwimmbad

mit Einstieg im Innenbereich, ein neuer vergrößerter Spa- und

Gym-Bereich, Ruheräume sowie neue Suiten erwarten die Urlauber.

Kompetente Beratung und der umfangreiche Wanderservice

Eingespieltes SPA- und Wellness-Team:

Martina Speranza und Barbara Aster

sind gekonnte Experten im SPA-Einsatz.

für Ihre Freizeitgestaltung gehören im „Belvedere“ ebenso zum

Service wie die persönliche Begleitung bei Wanderungen und

Mountainbiketouren durch die Landschaft Südtirols. 300 Sonnentage

im Jahr und die günstige Lage des „Belvedere“ in Jenesien

(rund 1.100 Meter Höhenlage, 3.000 Einwohner)

bilden den idealen Rahmen für abwechslungsreiche

Ausflüge in die nähere und fernere Umgebung

und die Erkundung der Highlights der Region.

Alpine Eleganz und ein traumhafter Panoramablick

erwartet die Gäste in liebevoll dekorierten

Zimmern, Suiten und Ferienwohnungen. Urlauber

entspannen sich im Belvedere-SPA, sie lassen sich

bei einer durchblutungsfördernden Massage mit

Lärchenöl verwöhnen und erfahren gesteigerte

Lebensqualität mit dem neuen Vitalpina „Durchatmen“

Konzept. Die Leidenschaft für das Echte

und Ursprüngliche spiegelt sich in der vitalen Genussküche des

Hotel Belvedere wieder. Die Verwendung von regionalen Produkten

und der gelungene Mix aus alpiner Bodenständigkeit und mediterraner

Leichtigkeit bilden die Grundlage einer gesunden Küche. ■

47


REISEN

MACHT

SPASS!

Viel Platz unter dem weiß-blauen Himmel: Die „Crystal

Mozart“ gehört weltweit zu den geräumigsten Fluss-

Keruzfahrtenschiffen der Welt. Unser Foto zeigt eine

Szene auf dem Oberdeck der „Crystal Mozart“ auf der

Donau zwischen Wien und Budapest.

Foto: Gabriele Loy

Größtes Flusskreuzfahrtenschiff

Europas:

Die „Crystal Mozart“

ist 120 Meter lang und

23 Meter breit, nimmt

bis zu 158 Passagiere

auf. Unser Foto zeigt

die noble „Crystal

Mozart“ auf der Donau

in Budapest.

Foto: Crystal Mozart

Der pure Luxus: „ Crystal“

präsentiert „Mozart“ & die

schönsten Fluss-Kreuzfahrtenschiffe

der Welt

Fotos: Gabriele Loy

Rechts: An der Reling des größten Kreuzfahrtenschiff

Europas (zweitgrößtes der

Welt): Sonja Gruber aus dem Salzkammergut.

Sie ist Hoteldirektorin auf der „Crystal

Mozart“, dem nobelsten und mit fast

30 Meter Durchschnitt größten Donau-

Kreuzfahrtenschiffs, das zwischen

Passau und Budapest unterwegs ist.

Aviation & Tourism International

Tel. 06023 917150

info@atiworld.de

www.atiworld.de

48

Links: Präsentiert bis zu 158 Passagieren mittags

und abends die besten Fünf-Gang-Menüs:

Sterne- Meisterkoch Juraj Podolan und seine 19

Köche, Konditoren, Pâtissiers. Unser Foto zeigt den

40-jährigen Küchenmeister aus der Slovakei im

„Crystal Mozart“-Restaurant „Waterside“.

Links: Vorzeige-Kapitän – wie aus dem

Bilderbuch: László Somlóvári steuert das

zweitgrößte Fluss-Kreuzfahrtenschiff der

Welt, die „Crystal Mozart“ sicher über

die Donau – von Passau nach Österreich

und Ungarn – und zurück. Der Kapitän

aus Budapest ist gleichzeitig Direktor der

„Hungarian Shipping and Port Services“.

Stilvoller Speiseraum für kleine Gruppen: Auch für nur 12 Gäste

gibt es Räume auf der „Crystal Mozart“ – beispielsweise für

spezielle Wein-Verkostungen.

Die US-Reederei „Crystal“ wird in vier Monaten das

schönste, luxuriöseste, nobelste und erste „Allinclusive“-Europakanal-/Fluss-Kreuzfahrtenschiff

der Welt auf seiner Jungfernreise von Budapest nach

Amsterdam im Nürnberger Hafen präsentieren: Die „Crystal

Mahler“ ist mit höchstens etwa 110 Passagieren unterwegs

und verwöhnt die Passagiere mit einem Swimmingpool,

Sterne-Küche und Champagner-Bar.

Wer das alles schon vorher testen will: Seit einigen Monaten wird ähnliches

auf der Donau (zwischen Passau, Linz, Wien, Bratislava und Budapest)

auf der „Crystal Mozart“ präsentiert. Eine komplett renovierte

(im bayerischen Deggendorf vor 30 Jahren gebaute) herrliche „Ships-

Fashionn-Lady“ – mit drei Restaurants und Bistros, drei Bars und einem

Sterne-Koch. Die „All-inclusive“-Gäste bevorzugen Jacquart-Champagner,

internationale Cocktails, es gibt regionales Bier – und ein absolut

exzellentes (vor allem Wachauer) Wein-Angebot, sogar der österreichische

„SteirerKren“ wird zu Würstln, Braten und Tafelspitz angeboten.

Und wer in Budapest oder Wien die Sterne-Küche an Land entdecken

will, bitteschön: Beispielsweise speisen dann die Passagiere im Restaurant

„Le Ciel“ – im 7. Aussichtsstock des Wiener Grand Hotels. Jede

Kabine und Suite auf der „Crystal Mozart“ bietet Riesenfernseher, ein

modernes Bad und Hightech-Toiletten mit geheiztem Sitz. Es gibt freie

Drinks und einen eigenen Butler. Und wer sich

der Fitness widmen will: Im untersten Deck locken

ein Swimmingpool und eine SPA-Abteilung

mit einem Profi-Massage-Team! Die charmante

„Crystal Mozart“-Hoteldirektorin spricht als Österreicherin

natürlich perfekt deutsch, der Kapitän

sieht aus wie im Film: als 1,90-Meter-Mann

optisch die perfekte Mischung aus Kapitän und

Hollywood-Star. ■


REISEN

MACHT

SPASS!

Foto: Juerger Kutzer

Foto: Frank Lienau

Mit der „Wilhelm

Tham“ auf Jazzreise –

mit Nostalgiefreunden

durch die schwedische

Seenwelt.

Jazz vom Allerfeinsten: Auf der „Wilhelm Tham“

wird im Sommer quer durch Schweden musiziert –

eine „Nostalgie-Kreuzfahrt“.

Schiffsnostalgie und

fetziger Jazz entlang der

schwedischen Küste

Wurde von der bedeutenden Reederei „Costa“ ausgezeichnet:

der Fürther Kreuzfahrten-Spezialist IOS.

Weitere Informationen zu diesem exklusiven

Arrangement, auch für Reisebüros:

Aviation & Tourism International

Tel. 06023 917169, info@atiworld.de

www.atiworld.de

Auf Wunsch organisiert

der Veranstalter

individuelle Verlängerungsaufenthalte

vor und nach der Schiffsreise.

Eine tolle Schiffs-Jazz-Kreuzfahrt

antlang der schwedischen

Küste: Aviation &

Tourism International, Spezialveranstalter

für hochwertige und ausgefallene

Reiseerlebnisse, hat für den Sommer

(29. August bis 3. September 2017) eine

besondere Schiffsreise in Schweden

für Jazz- und Nostalgiefreunde in Kombination

mit einem Besuch von Oslo

zusammengestellt.

Ausgangspunkt ist Göteborg, die zweitgrößte

Stadt des Landes. Dort gehen die Teilnehmer

für eine Reise durch die Schärenwelt

Westschwedens an Bord der „MS Wilhelm

Tham“, einem nostalgischen Kreuzfahrtschiff

des Göta-Kanals, das bereits seit 1912 im

Einsatz ist. Drei Tage lang können die Gäste

kleine Inseln, pittoreske Fischerdörfer,

Meerengen und vieles mehr erleben. Dazu

gehören auch zahlreiche Landgänge, etwa

in dem Örtchen Fjällbacka, in dem einst Ingrid

Bergmann ihr Sommerhaus hatte und

das heute als Schauplatz der Geschichten

von Krimiautorin Camilla Läckberg bekannt

ist. Begleitet wird diese außergewöhnliche

Kreuzfahrt von einer echten schwedischen

Jazz-Legende, der „Papa Riders Jazzband“.

Mit ihren fetzigen Rhythmen im New-Orleans-

Stil hat diese Formation schon in den 1960er

Jahren ihr Publikum begeistert und ist auch

nach ihrer Neugründung 2010 schnell wieder

zu einer echten Institution der schwedischen

Jazzszene geworden. Nach der Ausschiffung

in Grebbestad folgt noch der Besuch der norwegischen

Hauptstadt Oslo inklusive Stadtrundfahrt,

Besuch des Wikingermuseums

und Kutterfahrt mit großem Krabbenbüfett.

Diese Reisekombination ist ausschließlich

bei Aviation & Tourism International buchbar

und wird von Firmengründer Jürgen Kutzer

begleitet. Im Preis ab 2.590 Euro pro Person

sind die Schiffsreise mit Vollpension, alle

Transfers vor Ort, Hotelübernachtungen in

Göteborg und Oslo, ein Jazz-Dinner in Göteborg

sowie die Flüge ab Frankfurt, München,

Düsseldorf, Hamburg, Zürich oder Wien (weitere

Abflughäfen auf Anfrage) enthalten. ■

Foto: Seadream

„Luxus pur“: Mit der „Seadream“ zu den kleinsten Karibik-Inseln

Die Luxus-Yacht des Jahres – der Tipp Nummer drei: Mit der „Seadream“

erkunden Kreuzfahrer auch die kleinste Karibik-Insel ohne Probleme. Auf dem

kleinen Dampfer wird nur das Allerfeinste geboten! Legerer Luxus in einem

Kreis von Freunden: Die Voyages an Bord der Yachten „Seadream I“ und

„Seadream II“ bieten ganz besonderes Reise-Feeling und damit die besten Voraussetzungen

für echten Traumurlaub. Im kommenden Jahr besuchen die beiden

Zwillingsyachten während der Sommermonate das Mittelmeer und sind

im Winterhalbjahr zu exotischen Zielen

der Karibik unterwegs. Der renommierte

Luxusreisenveranstalter Aviation & Tourism

International hat für seine Kunden

und für Reisebüros einen mehrseitigen

Flyer aufgelegt, in dem das gesamte

Seadream-Kreuzfahrtprogramm 2017

mit insgesamt 77 Abfahrten zusammengefasst

ist. Der Flyer kann kostenlos

bezogen werden unter Telefon 06023

917150, www.atiworld.de.

Foto: Werner Wild

Mit dem Fürther Kreuzfahrt-

E xperten „IOS“ und der „Costa“

auf den Weltmeeren unterwegs

Das „Comödie“-Kreuzfahrtenschiff „Costa

Mediterranea“ gehört seit der Mittelmeer-

Spaß-Reise vor einem halben Jahr zu den

beliebtesten „schwimmenden Hotels“

der Franken: Der Fürther Kreuzfahrten-

Veranstalter IOS plant bereits eine weitere

Costa-Kreuzfahrt für 2018. Die „Costa Mediterranea“ verfügt bei einer maximalen

Passagierzahl von 2.680 über 1.057 Kabinen, davon 40 Wellness-Außenkabinen

mit Balkon, vier Wellness-Suiten, 620 Balkonkabinen und 54 Suiten mit privatem

Balkon. Besatzungszahl: knapp 1000. Die „Costa Mediterranea“ verfügt über vier

Restaurants und zwölf Bars an Bord. Im Außenbereich befinden sich drei Swimmingpools

(einer überdachbar) und drei Whirlpools. Zusätzlich ist ein Whirlpool im

Innenbereich (Wellnessbereich) frei zugänglich. Das Schiff wurde von Joe Farcus,

der bereits die Costa Atlantica ausgestattet hat, eingerichtet. Wer sich für Costa-

Kreuzfahrten interessiert, einfach IOS-Reisen Fürth kontaktieren:

www.ios-reisen.de.

49


Kurz vor Schluss

Stadt Fürth ehrt die

Comödie mit einem

eigenen Platz

Große Ehre: Die Stadt Fürth veranlasste die

Umbenamung des Platzes vor der Comödie

– ab sofort heißt die neue Anschrift

„Comödien-Platz 1“. OB Dr. Thomas Jung enthüllte

zusammen mit den vier Teilhabern der Comödie das

neue Straßenschild.

Hohen Besuch erhielten Volker Heißmann und Martin

Rassau auch am Abend. Viele Schlagerlegenden beglückwünschten

zur Verleihung dieser besonderen Ehre. Zum

neuen Comödien-Platz gratulierten Mary Roos, Michael

Holm, Peggy March, Ireen Sheer, Lena Valaitis und Graham

Bonney. Als „Schlagerlegenden on Tour“ gastierten

sie in der Stadthalle Fürth – ein paar Jährchen erfahrener,

aber frisch wie eh und je. Nach dem Gastspiel der Schlagerstars

gaben die beiden fränkischen Entertainer Volker

Heißmann und Martin Rassau einen Empfang im Brauhaus

der Comödie, um den „Comödien-Platz“ zu feiern. ■

Fotos: Jürgen Friedrich

Martin Rassau, Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Volker Heißmann, Brauhaus-Chef

Michael Urban und Marcel Gasde vor dem Eingang der Comödie am „Comödien-Platz“.

Volker Heißmann

(1. v. l.) und

Martin Rassau

(1. v. r.) feiern

gemeinsam mit

den „Schlagerstars

on Tour“

die Umbenamung

zum „Comödien-

Platz“.

Nächste Ausgabe am 16. Juni 2017

www.metropol-news.de

Wir stemmen jede Herausforderung

individuell und schnell

NovaDruck

Goppert GmbH

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

Ihre Nr. 1 für Individuelle Drucksachen

Andernacher Str. 20 · 90411 Nürnberg

Tel. 0911 5805467-0 · Fax 0911 5805467-29 · info@nova-druck24.de · www.nova-druck.de


WOHNGENUSS & PERFEKTION

in der Metropolregion

ANSPRUCHSVOLLES WOHNEN

in ruhiger Lage am Rednitzgrund.

Eigentumswohnungen

Tizianstraße 27 | Nürnberg-Katzwang

Ihre Wohnberater:

Jutta Six

0911 93425-308

js@schultheiss-projekt.de

Lothar Diete

0911 93425-306

dl@schultheiss-projekt.de

WO WOHNEN

und Leben eins wird.

Eigentumswohnungen

Im Stöckig 123 | Fürth-Ronhof

Ihr Wohnberater:

Horst Mayr

0911 93425-304

hom@schultheiss-projekt.de

MODERN & DURCHDACHT

Komfortables Wohnen am Marktplatz.

Eigentumswohnungen

Luitpoldplatz 1 | Röthenbach a. d. Pegnitz

Ihre Wohnberaterinnen:

Nadja Stilp

0911 93425-307

nts@schultheiss-projekt.de

Stefanie König

0911 93425-309

sk@schultheiss-projekt.de

SOFORT-INFO » +49 (0) 911 93425-333

info@schultheiss-projekt.de | www.schultheiss-projekt.de


Weltklasse-Damentennis

in Nürnberg, 20. – 27. Mai 2017

www.nuernberger-versicherungscup.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine