KLEINANZEIGEN - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

markt.und.gemeinde.de

KLEINANZEIGEN - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz

Schützenfest in Clarholz-Heerde

Burkhardt Rohmann neuer König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Heerde

Æ (hc – woe) Mit dem 378. Schuss stand bei der

Schützenbruderschaft St. Hubertus Heerde am

Samstag, 27. August der neue König fest: Burkhardt

Rohmann regiert nun zusammen mit Christa Rassenhövel

im Königreich Heerde. Zuvor holte Heinrich

Bünte den Apfel, Regina Witte die Krone und

Willi Hartmann das Zepter.

Begleitet von Jubel und Böllerschüssen folgte das

neue Königspaar den Majestäten Martin Grundmann

und Yvonne Stiens nach, die auf ein rundum

gelungenes Schützenjahr zurückblicken konnten.

War das nun verabschiedete Königspaar damals

mit einer Reitereskorte begrüßt worden, denn beide

sind begeisterte Reitsportler, so erschien dieses Mal

eine große Gruppe auf schweren Motorrädern, um

dem neuen König angemessen zur Amtsübernahme

zu gratulieren.

Der 51-jährige Burkhard Rohmann, beruflich Projektleiter

in einem Bielefelder Betrieb, kennt sich

in Regierungsgeschäften der Schützenbruderschaft

bereits aus: er war schon Minister und weiß, was

auf ihn als Regent auf ihn zukommt. Zum Thron

gehören Christine Rohmann und Werner Rassenhövel,

Andrea und Rudolf Nordemann, Kathrin Cienskoswki

und Gernot Füchtenhans sowie Waltraud

und Manfred Pollmeyer.

Kurz vor dem Königschießen war schon der Prinz

bei den Jungschützen ermittelt worden. Nach nur 64

Schuss hatte der 22-jährige Konrad Vielstädte, gerade

in der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger,

den Holzvogel erledigt, zusammen mit der gleichaltrigen

Mareike Wiemer, angehende Physiotherapeutin,

regiert er die Jungschützen ab jetzt. Das Gefolge

besteht aus Daniel Werner und Nina Schön sowie

Sebastian und Sandra Rolf. Die Insignienschützen

sind Mario Westermann (Apfel), Felix Mallon

(Krone) und Marvin Künnemeyer (Zepter).

Ausgelassene Feiern und Brauchtumspflege:

Das Heerder Schützenfest ist seit jeher geprägt von

den zwei Seiten des traditionellen Vereinslebens.

Dazu gehören die ausgelassene „Heerder Nacht“

am Samstagabend und die Königsfeier mit Band

am Sonntagabend ebenso wie die Kranzniederlegung,

das Schützenhochamt mit dem Platzkonzert

auf dem Kirchhof und der musikalische Frühschoppen

im Saal Schlüter. „Diese Kombination aus unbeschwertem,

ausgelassenem Feiern und bodenständiger

Tradition ist es, was die Bruderschaft am

4

Leben erhält“, so Brudermeister Stefan Wellerdiek

bei der Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste. Besonders

freute sich Wellerdiek, August und Anni

Hülsewedde begrüßen zu können, die vor 50 Jahren

im Heerder Königreich regierten.

Langjährige Mitglieder wurden am Schützenfestsonntag

mit Nadeln ausgezeichnet: seit sechzig

Jahren gehören Aloys Rickel, Bernhard Gnegel und

Gerhard Klapper der Bruderschaft an, für 50 Jahre

wurden Willi Hauertmann, Theodor Rolf, Alfred Herzog,

Albert Stiens und Hermann Topp ausgezeichnet.

Und seit 40 Jahren sind Winfried Heimeier, Otto

Pahlke, Heinz Scharpenberg, Walter Großeheide,

Friedhelm Bäcker, Franz-Josef Tollmann, Manfred

Ossenbrink, Karl-Heinz Sambale, Norbert Wiesbrock,

Antonius Bühlmeyer, Heinrich Schüttkemper,

Bernhard Tegelkamp und Franz Nachtigäller dabei.

Nach dem Frühschoppen bei Schlüter begann das

Familienprogramm auf dem Schützenplatz. Beim

Wettkampf der Frauen sicherte sich Gisela Köckemann

mit dem 134. Schuss den Titel, die Krone

holte Birgit Horns, das Zepter Kirsten Fögeling und

den Apfel Vera Ströer.

Gleichzeitig bot der Schützenplatz ein buntes Treiben

für Groß und Klein. In der Mitte war für die Kinder

ein Holzadler aufgebaut, der mit Tennisbällen

bezwungen werden musste. Hier sorgte Lisa-Marie

Pankewitsch für den ausschlaggebenden Treffer. Die

neue Prinzessin holte sich Luis Rugge zum Prinzen,

und so stand am Sonntagnachmittag auch das Schülerprinzenpaar

fest.

Zum Antreten am Sonntagabend konnte Brudermeister

Stefan Wellerdiek zahlreiche Ehrengäste

begrüßen, die lobende Grußworte für die Vereinsarbeit

und das Engagement der Heerder Schützen

fanden. Schon am Samstag waren drei Mitglieder

ausgezeichnet worden: Annette Bakenfelder mit

der Verdienstnadel und Karl Henkhaus und Agnes

Sambale mit Ehrennadeln des Westfälischen Schützenbundes.

Für einige aus der Bruderschaft gab es am Sonntag

Auszeichnungen aus den Händen von Bezirksschießmeister

Bernhard Descher und Bezirksbundesmeister

Hans Heitjohann.

Das silberne Verdienstkreuz erhielt Werner Köckemann,

der sich als aktives Mitglied im Spielmannszug

und auch als Schützenkönig verdient gemacht

hat. Über den Musikerorden in Bronze konnte sich

Franz Hülsmann als einer der ältesten und am längsten

aktiven Musiker freuen.

Schützenkönig Burkhard Rohmann

Jungschützenprinz Konrad Vielstädte

Das Schülerschützenpaar: Lisa-Marie Pankewitsch

und Luis Rugge

Bruno Toppmöller erhielt für sein Engagement rund

um den Schießsport das Ehrenkreuz des Sports in

Bronze. Michael Wenner und Antonius Berheide bekamen

Nadeln für die langjährige Zugehörigkeit zur

dritten Kompanie des BSV Harsewinkel, ebenso das

Kolpingorchester Harsewinkel, das schon seit vielen

Jahren zum Gelingen des Heerder Schützenfestes

beiträgt. Œ

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine