Dtzb-MAG-1

fritz12

DIET

ZEN

BACH

MAGAZIN

Zum Mitnehmen und das jedes Halbjahr

AUSGABE 1|2016

EIN MAGAZIN DER

KREISSTADT DIETZENBACH

SONNENREICHSTE STADT IN HESSEN

PFLANZTIPPS VON

FRAU ROSENBERG

VERANSTALTUNGEN MAI-DEZ

VON AUTOS, DIE PASSEN

WIE EIN MASSANZUG


IMPRESSUM

Herausgeber: Magistrat der Kreisstadt Dietzenbach,

Kultur, Bürgerhaus & Stadtmarketing

Europaplatz 3, 63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 3 73-298, Fax. 06074 / 4 48 68

fachbereich40@dietzenbach.de

www.dietzenbach.de

Auflage: 15.500 Stück

Nächster Erscheinungstermin: September 2016

Ansprechpartner Redaktion und Anzeigenberatung:

Christoph Zens-Petzinger

Tel. 0 60 74 / 3 73-343

Redaktion: Vera Quintanilla Amador, Tim Kath,

Friederike Mühleck, Barbara Scholze, Christoph

Zens-Petzinger

Texte: Barbara Scholze

Gestaltung: Mühleck-Designbüro

Fotos: © Autohaus Brass (S. 20); Cris, Hassan (S. 19);

Doliva, Doliva Gbr (S. 12); Fantitsch, Oliver (S. 19);

fotolia (S. 3); Grewe-Hagemann, Andrea (S. 6);

Harling, M. (S. 19); Kempke, Det (S. 18); Koschembar,

Frank (S. 19); Kreisstadt Dietzenbach (S. 2, 3, 6, 7, 9,

10, 18, 19, 22 - 25, 30); Lippert, Sabine (S. 19); los 4

del sol (S. 29); Martin „Wetter“-Gudd (S. 5); Mühleck,

Friederike (S. 1 - 5, 8 - 11, 13, 14, 16, 26 - 33); Rubio,

Francisca (S. 16, 34); Stadtwerke Dietzenbach (S. 14,

15, 34, 35); Wilschewski, Ralf (S. 19).


EDITORIAL

DAS DIETZENBACH MAGAZIN VON AUSSEN BETRACH-

TET. DAS WORT HAT DIE PRAKTIKANTIN.

Hallo liebe Leute,

Dietzenbach ist von der Sonne

geküsst! Haben Sie das gewusst? Ich

nicht. Denn ich bin genauso neu hier

wie das Magazin, in dem Sie gerade

lesen. Mich hat gewissermaßen

kürzlich das Glück voll getroffen

und mir einen der begehrten Praktikumsplätze

bei der Stadtverwaltung

geschenkt. „Begehrt?“, fragen Sie

sich vielleicht. Aber ja, ich bin jetzt

sozusagen „Mittendrin“. Genau dort,

wo die Action gemacht wird, und

wo die Dinge passieren, von denen

ich Ihnen erzählen kann. Natürlich

nicht nur über die Sonne, auch wenn

damit endgültig klar sein dürfte,

dass Dietzenbach keineswegs im

Schatten liegt. Auch über die Kollegen

habe ich schon einiges herausgefunden.

Zum Beispiel die von der

Wirtschaftsförderung. Die sind nicht

nur ganz dicke mit den wichtigen

Firmenchefs. Die scheuen auch keine

Gelegenheit, einem von ihrer tollen

Stadt vorzuschwärmen. Na ja, wenn

mir das Gespräch zu viel wird, sage

ich, das wüsste ich alles schon lange.

Manchmal stimmt das sogar. So wie

bei dem vielen Grün im Ort, das echt

auffällt. Oder bei der Firma mit den

tollen Autos. Leisten kann ich mir die

natürlich nicht. Aber vielleicht werde

ich ja mal Bürgermeisterin. Die erste

in Dietzenbach. Herr Rogg hat mich

sogar schon gebeten, ihn demnächst

mal einen Tag lang zu begleiten.

Cooler Chef, was?

Bis zum nächsten Mal in der Kreisstadt.

Ihre Praktikantin


4

Tipp:

Jetzt schon die

Feste der

Sommersaison

in den Kalender

eintragen


DIETZENBACH:

SONNENVERWÖHNT

UND

ENERGIEGELADEN

BEST SUMMERTIME: IM SCHWIMMBAD HEITERE ZEIT VERBRINGEN

WER SICH NACH DER SONNE SEHNT,

SOLLTE NACH DIETZENBACH KOM-

MEN. NEIN, NICHT AUF STIPPVISITE.

EHER LANGFRISTIG, HIER WOHNEN

UND LEBEN, DAS ANGEBOT EINER

JUNGEN STADT GENIESSEN UND

SICH DABEI DIE VON DEM STERN

DER STERNE GESANDTEN WARMEN

STRAHLEN AUF DEN BAUCH SCHEI-

NEN LASSEN.

Mit rund 1.700 Stunden Sonne pro

Jahr hat Dietzenbach nämlich einen

festen Platz unter dem zentralen

Gestirn am Himmel. Und mehr

noch: Nach sorgfältiger Analyse der

Experten, ist die Kreisstadt sogar die

Sonnenhauptstadt Hessens. Festgestellt

hat das Dr. Martin „Wetter“-Gudd,

Medienmeteorologe bei

Hit Radio FFH. „Dietzenbach liegt im

Zentrum der sonnenscheinreichsten

Region des Bundeslandes“, berichtet

er. Um auf dieses sonnige Ergebnis

zu kommen, hat der Wettermann

Statistiken gewälzt, Karten studiert,

alte Aufzeichnungen konsultiert und

Super-Computer stundenlang rechnen

lassen. Immer wieder mit einem

Ergebnis: Dietzenbach ist sonnenverwöhnt

und energiegeladen.

„Summertime, and the living is easy …“

– Recht hat er also auch in Dietzenbach,

der Komponist George

Gershwin, mit dem Titel seiner

bekannten Arie der Oper „Porgy and

Bess“: Alles ist ein bisschen leichter

unter der Sommer-Sonne, einfacher

und unbeschwerter. Nein, die Sorgen

sind auch in der Kreisstadt nicht alle

verschwunden und manch missliche

Situation hält sich hartnäckig. Aber

Wärme und Licht bringen eben doch

ein klein wenig Schmetterlingsgefühl

in den Alltag. Das Aufstehen geht

schneller, die Kleidung ist luftiger, es

riecht nach Lavendel und überhaupt

kann das Leben endlich aus den

festgefügten Wänden nach draußen

verlegt werden. Es wird gegrillt statt

gekocht, und bei großer Hitze wagen

sich sogar die Erwachsenen ins Kinderplanschbecken.

Kein Wunder also, dass Dietzenbach

auch die Stadt der Outdoor-Erlebnisse

ist. Hessentagspark, Skater- und

Wasserwerkspark, Geschichtspfad,

Balanciermeile und vor allem das

Schwimmbad laden dazu ein, draußen

heitere Zeit zu verbringen. Ganz

zu schweigen von den Festen. Denn

unter der Sonne zu feiern, hat in Dietzenbach

lange Tradition. Wer sehnt

sich nicht schon nach dem Weinfest,

das sich meist als besonders sonnenverwöhnt

entpuppt. Das erhoffen sich

die Organisatoren nun auch für die

neueste Event-Idee, das Turmfest auf

dem Wingertsberg. Und wer blüht

auf in dieser gut beschienenen Stadt?

Natürlich die Stadtgärtner. Ihre

Motivation und ihr Ideenreichtum ist

überall ersichtlich. Unter der Sonne

grünt und blüht Dietzenbach, dass es

eine Lust ist.

5


6


WALD-

SCHWIMMBAD:

ATTRAKTIONEN

ZU WASSER

UND ZU LANDE

Als Überraschung für alle, die

weniger die Sommertage, aber

eher die Sommerabende genießen

können, hat das Schwimmbadteam

in diesem Jahr mit After-Work-

Partys eine heiße Überraschung

parat. Ab Juni gilt jeden Donnerstag

zwischen 18 und 22 Uhr das Motto:

„Welcome to the Beachtime“. Die

Get-Togethers laden zum absoluten

Strandfeeling mit Gute-Laune-Musik

und fantastischen Cocktails.

WALDSCHWIMMBAD

Offenthaler Straße 85

63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 9 14 04 06

Fax 06074 / 9 14 04 08

MITTELPUNKT DES SONNIGEN

DASEINS IST ALLJÄHRLICH DAS

WALDSCHWIMMBAD AM SÜDLICHEN

STADTRAND MIT SEINEM

AUSGEFEILTEN MIX AN SPORT- UND

SPIELANGEBOTEN ZU WASSER UND

ZU LANDE.

Vielfältiger geht es nicht mehr. Besucher

aller Altersklassen finden je

nach Gusto Sport, Fun und beschauliches

Familiendasein und dabei Erholung

auf allen Ebenen. Unbelastet

vom Alltag ist im Schwimmbad spürbar,

dass die Erde bei ihrem Rundweg

um die Sonne scheinbar immer dann

kurz anhält, wenn Dietzenbach genau

von den Strahlen getroffen wird.

Ab dem 1. Mai steht das Bad

Schwimmern, Erholungssuchenden

und Abenteurern wieder offen. Ein

bisschen Mut gehört dazu, will man

alle Attraktionen ausprobieren: den

Fünf-Meter-Sprungturm, die Kletterwand,

die Riesen-Wasserrutsche, verschiedene

Fontänen und schließlich,

als Erholung von all dem Trubel, die

gemütliche Schaukelbucht. Herzlich

willkommen sind die Frühschwimmer,

die in Ruhe den Tag sportlich

beginnen möchten. Ebenso können

Besucher am Abend, eine Stunde vor

Kassenschluss, zu einem ermäßigten

Preis noch ihre Bahnen ziehen.

ÖFFNUNGSZEITEN

in der Hauptsaison:

Mo, Mi, Fr 7 - 20 Uhr

Di, Do, Sa, So 8 - 20 Uhr

Saison- und Familienkarten

über:

Stadtwerke-Kundenzentrum

Europaplatz 1

63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 3 73-726

Fax 06074 / 3 73-9726


GESCHICHTSPFAD

· In der Verlängerung der

Ober-Rodener-Straße

· Teil des Regionalparks RheinMain

· Sieben Stationen

· Angelegt im Jahr 2000

· In unmittelbarer Nachbarschaft der

archäologischen Grabungsstätte

„Russenhütte“


GESCHICHTE

KURZWEILIG,

SPANNEND UND

MIT SPASS

ZEITREISEN...

DAVON TRÄUMT DIE MENSCHHEIT

SEIT GEDENKEN. ZURÜCK ODER

NACH VORNE ZU GELANGEN UND

LIVE ANDERE EPOCHEN ZU ERLEBEN.

In Dietzenbach ist ein Spaziergang in

die Vergangenheit jederzeit möglich.

Wenn auch nicht mit einem DeLorean

und dem magischen Fluxkompensator

wie in der Film-Trilogie „Zurück

in die Zukunft“. Dafür aber steht der

Geschichtspfad an der Ober-Rodener-Straße

seinen Besuchern jederzeit

als Zeitmaschine bereit. Schon

mit den ersten Schritten des Weges

überschreiten sie eine Zeitschwelle

aus Granitplatten und gelangen zu

einem Zeittunnel, der aus einem von

Grün überwucherten Metallgerüst

besteht. „Geschichte kurzweilig, spannend

und mit Spaß“, steht als Motto

über der Schau.

Als Teil des Regionalparks RheinMain

hat der Landschaftsarchitekt Wilfried

Baumgartner im Jahr 2000 die sieben

Stationen der Dietzenbacher Ortsgeschichte

konzipiert und gestaltet. Ein

aufbrechendes Ei aus dunkelgrauem

Diabas, geformt von dem Frankfurter

Künstler Joachim Kreutz, symbolisiert

die Geburtsstunde des Ortes. Auch

an den weiteren Haltepunkten des

Weges taucht der Spaziergänger tief

in längst Gewesenes ein. Träumt etwa

bei einem Fachwerkwürfel, der das

einstige Dörfchen im Wiesengrund

symbolisiert oder einem unfertigen

Betonkarree, das für die Ortsentwicklung

steht und die Dynamik der

heutigen Stadt betont. Eher schrecklichen

Geschehnissen gedenken die

Zeitreisenden an der Haltestelle

„Das Ende des Nazi-Regimes“, ebenso

gemahnt ein kärgliches Feld an eine

Hungersnot und ein Stück Gleis mit

Schotterbett versinnbildlicht den

Anschluss an das Eisenbahnnetz im

Jahr 1898. Dargestellt ist zudem die

Verwüstung Dietzenbachs im Dreißigjährigen

Krieg sowie die Vor- und

Frühgeschichte der Stadt.

Wer das alles wirken lassen möchte

und seinen Kindern oder Enkeln

vielleicht von eigenen Erinnerungen

berichten will, hat dazu am Ende eine

gute Gelegenheit. Ein kleiner, liebevoll

gestalteter Rastplatz lädt

zu einem leckeren Picknick ein.

9


DIE ERFOLGS-

GESCHICHTE

EINES

EINKAUFS-

TEMPELS

Vormerken:

10.07. Verkaufsoffener

Sonntag in der Stadtmitte,

Ballonworkshop für Kinder

mit Fotoshooting im

Rathaus-Center!

Bei der Eröffnung vor fast zehn Jahren

ging ein kollektives Aufseufzen durch

Dietzenbach. Als im November 2007 das

ersehnte Rathaus-Center am Europaplatz

zum ersten Mal seine Türen aufmachte,

war die Zeit vorbei, in der die Kreisstädter

für Erledigungen in Nachbarkommunen

fahren mussten. „Ihr größtes Geschenk,

rechtzeitig zu Weihnachten“, begrüßte

der Einkaufstempel, damals noch unter

dem Namen „Fachmarktzentrum“, seine

Premierenkunden.

Ein Geschenk ist das Rathaus-Center bis

heute. Mitten in der Stadt gelegen, bietet

es nicht nur die Gelegenheit, schnell

etwas zu besorgen. Mit seinem attraktiven

Branchenmix aus 30 Fachgeschäften,

Lifestyle und Gastronomie hat das

Shopping-Zentrum auch die richtige

Atmosphäre für einen Bummel mit

anschließendem Genuss-Stündchen.

Neue Schuhe finden? Die angesagte

sonnentaugliche Mode entdecken? Kein

Problem, die Auswahl ist groß und das

Anprobieren macht Spaß. Zumal das

Center viel Bequemlichkeit bietet. Für die

schweren Taschen und Päckchen gibt es

eine Rolltreppe und einen Aufzug. Wer

Nachschub braucht, findet einen Geldautomaten

und bei Stärkungsbedarf eine

Apotheke. Das großzügige Parkhaus ist

trockenen Fußes zu erreichen. Ebenso

kann der Alltagseinkauf gemütlich erledigt

werden, ist doch das REWE-Center im

ZAHLEN, DATEN, FAKTEN

· 20.000 Quadratmeter

· 30 Geschäfte

· mehr als 600 Parkplätze

· Ankermieter:

REWE-Center, Media-

Markt, C&A, Müller

· Ebenso: Deichmann,

Apollo-Optik, Mavi-

Jeans, MyShoes, Takko-

Fashion, Intersport Vos

winkel und viele mehr

· Gastronomie: Haiky

Asian Food, Eiscafé da

Claudio2, Pizzeria Fantastico,

Pyramide Grill

und mehr

· Verwaltung: Retail

Management Expertise

· Regelmäßige Aktionen

für Kinder und

Erwachsene

· Regelmäßige verkaufsoffene

Sonntage


Obergeschoss fast ein kleines Kaufhaus

für sich. Auch wer eine Pause braucht,

hat die Auswahl. Vom leckeren Eis bis zur

Ente süß-sauer ist alles möglich.

Damit die Erfolgsgeschichte des Centers

weitergehen kann, liegt die Verwaltung in

kompetenten Händen. Das Unternehmen

Retail Management Expertise (RME) lenkt

die Geschicke des Shoppingtempels mit

viel Erfahrung und einem steten Blick

auf die individuelle Situation des Ortes.

Insgesamt betreut RME einen Immobilienbestand

von mehr als 1,4 Millionen

Quadratmetern und verwaltet mehr als

40 Objekte.


STREETFOOD-CIRCLE

ETWAS NEUES. UND SEHR VER-

LOCKENDES FÜR DIE GENIESSER DER

INTERNATIONALEN KÜCHE. FREUEN

KÖNNEN SIE SICH AUF ESSEN AUS

ALLER WELT. AN EINEM PLATZ.

Große Food-Trucks mit den

köstlichsten Leckereien im Bauch

laden ein, klassische Gerichte

wie Burger, aber auch Neues und

Experimentelles aus vegetarischen

und veganen Richtungen

auszuprobieren. Beim 1. Streetfood-

Circle-Festival in Dietzenbach

geben sich auf dem Europaplatz

die Kochprofis drei Tage lang ein

Stelldichein. Fast-Food kommt

dabei weder in die Pfanne noch in

den Ofen. Für die Dietzenbacher

Gourmets und ihre Gäste wird alles

frisch zubereitet. Das Angebot reicht

vom Bio-Cooking bis zur Slowfood-

Küche, Topfgucker sind besonders

willkommen. Auch die Dietzenbacher

Lokalmatadoren fehlen nicht: die

„Weinstube Korkenzieher“, „Wild

auf Wein“, die „Ratsstube“ und der

„Sonnenhof“. Was noch fehlt bei all

dem Schmausen? Natürlich Live-

Musik vom Feinsten: am Freitag

eröffnen das Bühnenprogramm

„Los 4 del Sol“, die immer für eine

heiße Salsanacht sorgen.

STREETFOOD-CIRCLE

Europaplatz

08. - 10.07.

Unter anderem mit:

Main Course Foodtruck, Mundpropaganda,

Kebab Connection, Wikinger Brot,

Lous Maultäschle


EIN TAG DER OFFENEN TÜR

IM RATHAUS

Wer etwas zu erledigen hat, sucht

das entsprechende Büro auf und

geht wieder. Ein Aufenthalt im

Rathaus ist im Alltag meist kurz

und sachorientiert. Dabei ist die

gelungene Architektur einen zweiten

Blick wert. Viel Glas, viel Holz und

vor allem der beeindruckende

Lichthof machen den Dietzenbacher

Verwaltungssitz zu einem der

modernsten und repräsentativsten

in der Umgebung. Vor fünf Jahren

wurde das Gebäude eröffnet.

Anlässlich der Geburtstagsfeier

lädt die Verwaltung nun zum Tag

der offenen Tür. Dabei ist nicht

nur Gelegenheit, das bestechende

Äußere des Amtssitzes zu bewundern.

Einblick nehmen können die Gäste

auch in grundlegende Arbeitsgebiete.

Ein Neubau ist das Rathaus übrigens

nicht. Auch wenn es so aussieht. Der

Vorgänger-Bau aus dem Jahre 1976

wurde grundsaniert, kein Stein blieb

auf dem anderen.

DIE STADTVERWALTUNG DER

KREISSTADT DIETZENBACH

ist eine moderne, dienstleistungsorientierte

Behörde. Das

starke Team der Mitarbeiter

und Mitarbeiterinnen lädt am

Samstag, 09.07. von

12 - 17 Uhr zum Blick hinter

die Kulissen.

· Datenschutz

· Ausbildung

· Best Practice am Bau

· Wirtschaftsförderung

· Kaffee, Kuchen, Live-Musik

auf der Dachterrasse

· Events for Kids

· Fahrradversteigerung

· Rally quer durchs Rathaus


WENN IN DIETZENBACH SCHON SO

OFT DIE SONNE SCHEINT, IST ES NUR

KLUG, DIE ENERGIE DER STRAHLEN

ZU NUTZEN. DAS DACHTE SICH BE-

REITS DAS TEAM DER STADTWERKE

UND SETZTE KONSEQUENT AUF

SOLARENERGIE.

Ganz nach dem Motto: Wenn das

Kraftwerk Sonne schön aufs Dach

brutzelt, gibt es weiter unten viel

Wärme und Strom. So landete eine

erste Photovoltaikanlage vor mehr als

zehn Jahren dort, wo die Nutzer und

Bewohner sowieso mit heißen Angelegenheiten

zu tun haben: auf dem Dach

der Feuerwehr an der Rodgaustraße.

Insgesamt 135 Solarmodule verwandeln

die vom Himmel gesandten

kostenlosen Strahlen in schier unerschöpfliche

Energie. Und nicht nur

das: Für die Finanzierung der Anlage

sorgten die Bürger selbst mit einem

Beteiligungsmodell; insgesamt zeichneten

sie 160 Anteile zu je 500 Euro.

Das Beste aber ist das gute Gewissen:

Die Kraft von oben ist regenerativ,

umweltfreundlich und ... völlig

geräuschlos.

Heute erzeugen in der Kreisstadt

Module auf einer Fläche von rund

783 Quadratmetern etwa 77.000

Kilowattstunden elektrische Energie

im Jahr. Sonnenkollektoren über den

Köpfen haben inzwischen auch Kinder

in mehreren Kindertagesstätten und

Mitarbeiter in städtischen Gebäuden.

Das ist so vielversprechend und effektiv,

dass im Rahmen der Sanierung von

Bauwerken möglichst viele weitere

Sonnenanlagen Dietzenbach künftig

einheizen sollen.

DAS

GERÄUSCH-

LOSE

KRAFTWERK

ÜBER DEM

KOPF

STADTWERKE DIETZENBACH GMBH

KUNDENZENTRUM

Europaplatz 1

63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 3 73-726

kundenzentrum@dietzenbach.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa 8 - 13 Uhr

Mo, Do 14 - 16 Uhr

Di 14 - 18 Uhr

15


PFLANZTIPPS

VON

FRAU ROSENBERG

Einfach mal die Blumen wild sein lassen – Sabine Rosenberg rät:

„Pflanzen Sie anders“

Bestäubende Insekten gehören zu den wichtigsten Naturwundern

der Erde. Geht es den Tierchen schlecht, hat das

weitreichende Folgen für das gesamte Ökosystem.

Betroffen sind unter anderem Vögel und Bienen – und

nicht zuletzt der Mensch. „Pflanzen Sie mal anders“, rät

daher Sabine Rosenberg. Was sich in der Stadt gut macht,

hübsch aussieht und die Bienen anzieht, funktioniert auch

im heimischen Garten oder sogar auf dem Balkon.

„Werden Sie zum Nahrungslieferanten“

Wer sogenannte Blühinseln anlegen will, sollte möglichst

einheimische Pflanzen wählen. Belohnt wird der Gärtner

schon mit den charmanten Namen: Im Frühjahr eignet sich

Lungenkraut oder Kuhschelle, im Sommer verschönern

Jakobsleiter oder Katzenminze den Garten. Herbstlich

wird es mit Rainfarn und der Moschusmalve. „Die Pflanzen

sollten zu unterschiedlichen Zeiten blühen und so ein beständiges

Nahrungsangebot für die Insekten bereithalten“,

sagt Rosenberg.

„Bringen Sie buntes Leben auf den Balkon“

Und was ist mit dem Sommer auf der Veranda? Auch hier

gibt es geeignete Blüher, die so schön sind wie ihr Name:

Zu Beginn Veilchen, Stiefmütterchen und Krokus, später

dann Lavendel, Katzenminze und Echter Salbei. Damit

auch der Balkon bunt lebt.

16


SABINE ROSENBERG SETZT AUF NA-

TUR. DIE STUDIERTE GARTENBAU-

INGENIEURIN IST UNTER ANDEREM

ZUSTÄNDIG FÜR DIE GRÜNFLÄCHEN

IN DER KREISSTADT. „UMWELT-

FREUNDLICH MÜSSEN UNSERE

ANPFLANZUNGEN SEIN“, SAGT SIE.

UND NACHHALTIG.

„Es gibt viel Schönes. In Dietzenbach

wirken kreative und feinfühlige Menschen.“

Nein, Sabine Rosenberg meint

nicht die Kunst und nicht die Kultur.

Das Herz der 39-Jährigen schlägt

für Pflanzen, Blumen und Blühendes.

Seit mehr als einem Jahr ist sie

Bereichsleiterin Grünflächen bei den

Städtischen Betrieben. Was sich nach

netter Gartenarbeit anhört, ist ein diffiziler

Job. Neben den Anpflanzungen

im gesamten Stadtgebiet ist Rosenberg

zuständig für das Schwimmbad,

den Friedhof, den Stadtwald und den

Natur- und Umweltschutz.

„Urbane Gartengestaltung hat seine

Anforderungen“, sagt die Pflanzen-

Chefin. Im Stadtgebiet muss etwas

in die Erde, was gut und robust ist.

Die Gründe dafür sind mannigfaltig.

Die nicht gerade üppigen Finanzen

sprechen für Pflegeleichtes, das

Ökosystem will erhalten bleiben und

nicht zuletzt muss das Grün Abgase

und im Winter auch mal eine Dusche

mit Streusalz aushalten. „Aber unser

Team ist äußerst einfallsreich“, stellt

die Abteilungsleiterin fest. Und so

blüht es auch mit kleinem Budget an

zentralen Punkten der Stadt, dass es

eine Freude ist. Wild geht es ebenfalls

in Dietzenbach zu. „Wir arbeiten

verstärkt mit Wildblumen, das ist gut

für die Umwelt und kommt unter

anderem den Bienenvölkern zugute“,

sagt Rosenberg. Selbst wenn die verschiedenen

Phasen der Pflanzenentwicklung

nicht immer alle Bürger

überzeugen. „Unser Grün-Plan ist

eben nicht mit dem heimischen

Gärtchen vergleichbar.“

Abseits ihrer beruflichen Aufgaben

setzt Sabine Rosenberg genauso

auf Natur wo es nur geht. In ihrem

privaten Garten finden sich eine

Streuobstwiese und eine Kräuterspirale.

„Arbeiten mit Grün ist eine Daseinsvorsorge“,

sagt sie. „Nur wenige

Tätigkeiten sind ähnlich zukunftsgerichtet.“

SABINE ROSENBERG

ABTEILUNG GRÜNFLÄCHEN

ABTEILUNGSLEITUNG

Max-Planck-Straße 13 - 15

63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 37 15-65

Fax 06074 / 37 15-40

rosenberg@dietzenbach.de


HIER WIRD‘S RICHTIG GUT!

ERSTES ALLGEMEINES

BABENHÄUSER

PFARRER(!)- KABARETT

BÜRGERHAUS

DIETZENBACH

12. und 19.05.2016, 20 Uhr

Das elfte Programm der beiden

theologischen Kabarettisten oder

kabarettistischen Theologen trägt

wieder einmal einen beachtlichen

Titel: „Seichtgeheimnisse“ haben

Hans-Joachim Greifenstein und Clajo

Herrmann ihre neue Show benannt.

Auf der Suche sind sie einmal mehr

nach Antworten auf die Schicksalsfragen

der Menschheit: „Woher kommen

wir?“, „Wohin gehen wir?“. Und:

„Warum halten wir zwischendurch

nicht öfter mal den Schnabel?“ Schon

mehr als 1.200 Mal standen die evangelischen

Pfarrer auf der Bühne. Und

haben ihren Zuhörern immer noch

neue Botschaften zu überbringen.

„Wir halten uns an das, was die Heilige

Elisabeth einmal gesagt hat: Wir

sind gekommen, um die Menschen

froh zu machen!“

HENNING VENSKE

BÜRGERHAUS

DIETZENBACH

30.09.2016, 20 Uhr

Henning Venske hat im Laufe seiner

Kabarettkarriere auch zahllose

Satiren, Parodien und Bücher geschrieben.

Aus dieser Fülle an Material

schöpft er in seinem neuen Programm

„Es war mir ein Vergnügen“.

Dass es dabei nicht ohne schallende

Ohrfeigen für die Mächtigen im Lande

abgeht, darf man erwarten. Venskes

künstlerisches Schaffen ist stets eine

Reflexion auf die politischen und gesellschaftlichen

Verhältnisse. Seine

Rückblicks-Erzählungen bestechen

vor allem durch persönliche Erlebnisse,

die verschiedene Ereignisse

der letzten fünf Jahrzehnte immer

wieder in ein anderes Licht stellen.

18

DIETZENBACHER

MUSIKTAGE

10.06.2016 (BÜRGERHAUS)

18.06.2016 (CHRISTUSKIRCHE)

26.06.2016 (ARTRIUM AM PARK)

Ein Festival „an besonderen Orten,

mit besonderen Menschen und vor

allem besonderer Musik“ hat der

Musikmanager Marcel Jung initiiert.

Drei extravagante Konzerte bietet

die neue Reihe in ihrem Auftaktjahr.

Jedes Musik-Event findet an einem

anderen Platz statt, die Besetzung ist

hochkarätig. Den Beginn macht die

Dietzenbacher Songwriterin Isabel

Ment, die als sympathische Finalistin

bei „The Voice of Germany“ überzeugte.

Mit „Classic und Crossover“

brillieren wenige Tage später Victor

Plumetazz und Julia Okruashvili.

Den Schlussakkord der Reihe setzt

schließlich in unnachahmlicher Weise

ein Familienkonzert unter dem

Motto „MozART am Park“ mit Rachelle

Betancourt, Stefanie Pfaffenzeller,

die das „Atlantic String Duo“ bilden

und der in Dietzenbach lebenden

Pianistin Nami Ejiri.

JÖRG KNÖR

BÜRGERHAUS

DIETZENBACH

07.10.2016, 20 Uhr

In seinem neuen Programm siegt die

Frechheit. Unter dem Motto „FILOU!

Mit Show durchs Leben“ erzählt Jörg

Knör, wie er sich tänzelnd, augenzwinkernd

und leichtfüßig durch sein

Dasein manövriert. Der „Filou“ lässt

seine Zuschauer teilhaben an seinem

fast 40-jährigen Weg vom Klassenkasper

zum Entertainer. Dabei macht

er Station bei allem, was ihm lieb ist

oder was ihn nachhaltig beeindruckt

hat. Dazu gehören prominente Kollegen

und Vorbilder, die er in seiner

Rubrik „Hear-alikes“ mit bisher Ungehörtem

parodiert.

Jörg Knör zeigt die wahren Geschichten

des Showbusiness. Alles, was er

sonst nach den Shows beim „Belohnungs-Bier“

an der Hotelbar erzählt.

Am Ende versteht der Zuschauer

auch seine FILOUsophie: „Das Leben

ist zu kurz, um lange Gesichter zu

ziehen!“

RED HOT HOTTENTOTS

& MICHAEL QUAST

BÜRGERHAUS

DIETZENBACH

09.10.2016, 17 Uhr

Mehr als 300 Jahre Bühnenerfahrung

vereinen die sieben Musiker der

„Red Hot Hottentots“. Auf der Bühne

des Bürgerhauses sind sie Stammgäste,

ihre Fans zählen die Tage bis

zum nächsten Auftritt. Was die Gigs

kennzeichnet, sind die kreativen, abwechslungsreichen

und individuellen

Arrangements. Dieses Mal haben die

„Hottentots“ mit Michael Quast einen

besonderen Gast auf die Bühne gebeten.

Der Schauspieler, Kabarettist

und Regisseur ist bekannt für seine

meisterlichen Geräusche und sein

Geschick, sich ohne jegliche Requisite

in einer scheinbar großen Kulisse

zu bewegen. Die Mischung aus Musikern,

die sich einem Programm vom

klassischen bis zum modernen Jazz

verschrieben haben, und Quast, dem

Komödianten der Fliegenden Volksbühne,

verspricht große Unterhaltung.


VERANSTALTUNGEN MAI-DEZEMBER 2016

FESTE

TURMFEST

AUF DEM WINGERTSBERG, DIETZENBACH

20. - 22.05.2016

FEST OHNE GRENZEN

HESSENTAGSPARK, DIETZENBACH

29.05.2016, 12-19 Uhr

COMEDY

SEICHTGEHEIMNISSE –

ERSTES ALLGEMEINES

BABENHÄUSER

PFARRER(!)- KABARETT

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

12. und 19.05.2016, 20 Uhr

MUSIK

DIETZENBACHER MUSIKTAGE:

ISABEL MENT

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

10.06.2016, 20 Uhr

STREETFOOD CIRCLE

EUROPAPLATZ, DIETZENBACH

08. - 10.07.2016

WEINFEST

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

29.07. - 07.08.2016

HENNING VENSKE

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

30.09.2016, 20 Uhr

DIETZENBACHER MUSIKTAGE:

VICTOR PLUMETAZZ &

JULIA OKRUASHVILI

CHRISTUSKIRCHE, DARMSTÄDTER STRASSE

18.06.2016, 20 Uhr

NACHT DER LICHTER

ALTSTADT, DIETZENBACH

20.08.2016, 19 Uhr

JÖRG KNÖR: FILOU! MIT

SHOW DURCHS LEBEN

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

07.10.2016, 20 Uhr

BRUNO JONAS

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

26.10.2016, 20 Uhr

DIETZENBACHER MUSIKTAGE:

ATLANTIC STRING DUO

& NAMI EJIRI

ARTRIUM AM PARK, WALDSTRASSE 94

26.06.2016, 11 Uhr

THEATER

FRAU MÜLLER MUSS

WEG

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

04.05.2016, 20 Uhr

MUNDSTUHL:

MÜTZE-GLATZE!

SIMPLY THE PEST!

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

02.12.2016, 20 Uhr

RED HOT HOTTENTOTS

& MICHAEL QUAST

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

09.10.2016, 17 Uhr

RED HOT HOTTENTOTS

& FRANK LEHMANN

BÜRGERHAUS, DIETZENBACH

11.12.2016, 17 Uhr

19


VON AUTOS,

DIE PASSEN

WIE EIN

MASSANZUG

· 30 BETRIEBE

25.000 Autos werden

pro Jahr verkauft

1.000 Mitarbeiter

· IN DIETZENBACH:

auf 30.000 m 2 VW, Audi,

Skoda-Service

ständig 400 Fahrzeuge

im Angebot

110 Mitarbeiter

· VW UND SKODA

Autohaus Brass

Paul-Ehrlich-Straße 9

63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 8 01-0

· AUDI

Autohaus Brass

Lise-Meitner-Straße 10

63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 8 01-5

Der erste Gang nach dem Urlaub ist

gesetzt: Einmal quer durch den gesamten

Betrieb. Mit tiefen Atemzügen. Denn

das ist der Geruch, den Artan Statovci

braucht: Die Mischung aus Lack, Benzin,

ein bisschen Öl und neuen Polstern,

versetzt mit dem Duft von Kaffee und

frischen Blumen. „Diese erste Erkundung

fasziniert mich jedes Mal, dann weiß

ich, dass ich wieder daheim bin“, sagt

der Geschäftsführer der Brass-Gruppe in

Dietzenbach.

Das Automobilgeschäft sei eher ein sinnliches

Erleben als eine reine Zweckhandlung,

ist der 41-Jährige fest überzeugt:

„Emotion gehört einfach dazu“. Und er

muss es wissen, weit mehr als die Hälfte

seines Lebens hat Statovci in der Branche

verbracht. Noch heute erfreut es ihn,

wenn es gelingt, die Erwartung eines Kunden

zu übertreffen, „wenn wir es schaffen,

Gänsehautfeeling auszulösen“.

An der Ecke Lise-Meitner- / Paul-Ehrlich-Straße

bietet das Unternehmen der

Brass-Gruppe Fahrzeuge der Marke VW

und einen Skoda-Service; seit dreieinhalb

Jahren ist das trendige Audi-Terminal

am Start. „Ein Besuch bei uns lohnt sich

immer, wir haben ständig etwa 400 neue

und gebrauchte Fahrzeuge unserer Premiummarken

hier“, so der Geschäftsführer.

Als fester Bestandteil der Gesellschaft

20


garantiere das Auto die mobile Freiheit

der Menschen, sagt er. Und mehr noch:

„Das ausgewählte Fahrzeug entspricht

stets der persönlichen Haltung und

Philosophie.“

In diesem Sinne erwartet den Kunden bei

Brass ein maßgeschneidertes Sorglos-

Paket. „Wir empfangen jeden, der zu uns

kommt, als Gast“, betont Statovci. Das

sei nicht selbstverständlich. „Premium

Service bedeutet auch immer ein Stück

Demut.“ In der Autobranche gilt der

Betrieb denn auch als „Gallisches Dorf“,

nach dem Vorbild der Asterix-und-Obelix-Geschichten.

„Wir haben bisher noch

jedes Jahr eine Auszeichnung als bester

Service-Betrieb erhalten“, berichtet Statovci

stolz. Manchen Kunden begleite das

Brass-Team viele Jahre lang, von der Studentenzeit

bis ins Familienleben. „Dann

kommen irgendwann die Kinder, die ich

schon als Baby kennengelernt habe, und

wollen ein Auto.“ Das jeweils richtige

Fahrzeug zu verkaufen sei eben ähnlich

wie einen Maßanzug anzupassen.

Dass mancher Promi nach Dietzenbach

kommt, um seinen Traumwagen zu finden,

erfüllt den Geschäftsführer mit Stolz.

Wichtiger ist ihm jedoch, seine Heimatstadt

positiv bekannt zu machen. „Ich

bin hier aufgewachsen und konnte viele

Chancen wahrnehmen, und so möchte ich

gerne etwas zurückgeben.“ Mit großem

Engagement wirkt das Unternehmen

Brass daher nicht nur in der örtlichen

Sportförderung. Auch Institutionen wie

die Tafel oder der Lions-Club durften und

dürfen auch weiterhin mit Unterstützung

rechnen.

Da hinter höchster Qualität immer ein

dynamischer Prozess steht, hat Artan

Statovci stets ein Gespür für den Puls

der Zeit. Wirklich wohl fühlt der Mann

mit der großen Autoleidenschaft sich

erst dann, wenn er alle Kunden äußerst

zufrieden gestellt hat.

Gänsehautfeelingmäßig eben.

21


MENSCHLICHER

KONTAKT

UND

BRENNENDES

ENGAGEMENT

DASS SEINE AUFGABE ALLZU OFT

AUF DATEN UND FAKTEN REDUZIERT

WIRD, STÖRT MICHAEL KRTSCH

NICHT. SIND SOLCHERART INFOR-

MATIONEN GEWÜNSCHT, LIEFERT

DER LEITER DER WIRTSCHAFTSFÖR-

DERUNG SIE AUS DEM EFFEFF.

Dass es aber mehr bedarf, die Wirtschaft

in der Kreisstadt nicht nur auf

hohem Niveau zu halten, sondern

immer wieder neu zu beleben, zu

fördern und zukunftssicher zu entwickeln,

weiß der Profi genau.

So lässt sich das, was Krtsch täglich

antreibt, weniger mit harten Business-Fakten

als mit Beziehungsarbeit

beschreiben. „Wirtschaftsförderung

darf nicht isoliert vor sich hinarbeiten,

sondern fordert starke Interaktion “,

sagt er. Nur aus der Vielschichtigkeit

eines Netzwerkes könne sich etwas

entwickeln. „Und letztlich ist es meist

der menschliche Kontakt, der Dinge

bewegt“, weiß Krtsch.

In diesem Sinne baut der Wirtschaftsprofi

seit fünf Jahren gemein-

22

sam mit seiner Kollegin Martina

Thater-Rebel an der Unternehmer-

Landschaft in Dietzenbach. Auch

wenn das Team klein sei, „so haben

wir doch konsequent Erfolge und

vor allem auch großartige Unterstützung“.

Etwa in Bürgermeister Jürgen

Rogg als dem obersten Wirtschaftsförderer

sowie dem Ersten Stadtrat

Dr. Dieter Lang. „Beide sind erfahrene

Männer aus der Wirtschaft,

das kommt der Sache sehr zugute“,

so Krtsch. Gelungen sei ebenso

das Konzept eines ehrenamtlichen

Wirtschaftsrates mit inzwischen neun

Mitgliedern, der seit 2010 in der Kreisstadt

wirkt. „Das sind Akteure, die

noch in Unternehmen tätig sind oder

beste Kontakte haben, sie bieten uns

ein großartiges Netzwerk.“

Dementsprechend betrachtet sich

das Team Krtsch/Thater-Rebel als

Teil eines großen Ganzen. „Wir geben

Visionen Raum“, das Motto, mit dem

Dietzenbach Unternehmen umwirbt,

ist alles andere als ein leeres Wort.

Es beschreibt vielmehr die Basis des

ständigen Kontaktes mit den bereits

angesiedelten Firmen und denen, die

sich für den Standort interessieren.

„In den Verhandlungen sind wir immer

offen und authentisch, wir haben ein

tolles Profil und dürfen das auch zeigen“,

so Krtsch. Darüber hinaus gelte

es gut hinzuhören, den Bedarf anzupassen

und neue Zielgruppen zu integrieren.

Eher nicht leiden kann es der

ansonsten gelassene und nervenstarke

Wirtschaftsförderer, wenn sein

Gesprächspartner die positiven Seiten

der Kreisstadt nicht wahrnehmen will.

„Da liegen mir manchmal schon ein

paar starke Worte auf der Zunge.“ Die

benutzt er natürlich nicht. Dazu ist

Krtsch viel zu höflich und erfahren. „Es

hat keinen Sinn zu diskutieren, wenn

jemand nicht zuhören will.“ Da holt

er die Motivation für sein brennendes

Engagement viel lieber aus Gesprächen

über die Vielfältigkeit Dietzenbachs

und die gelungene Entwicklung

der letzten Jahre. „Wenn Menschen

mit Begeisterung reagieren und der

Funke überspringt, wenn sie mehr

Informationen haben möchten, dann

habe ich es geschafft“, sagt er.


Michael Krtsch - Martina Tater-Rebel

Wirtschaftsförderung Dietzenbach

Wirtschaftsförderung bedeutet:

PRÄSENZ UND SERVICE

Unter dem Namen Business.Partner.

Dietzenbach bietet das Team der

Wirtschaftsförderung umfassenden

Service für Unternehmen, die angesiedelt

sind oder sich für den Standort

interessieren. „Unsere Klienten sind

beeindruckt von der Präsenz und der

Unterstützung, die wir ihnen bieten“,

sagt Michael Krtsch.

DYNAMIK UND ATTRAKTIVITÄT

Der Erfolg ist offensichtlich: In den

letzten sieben Jahren sind mehr

als 2.000 neue Arbeitsplätze in

Dietzenbach entstanden. Das zeigt

die Dynamik und Attraktivität der

Kreisstadt. Gemeinsam mit Neu-Isenburg

ist Dietzenbach einer der

Jobmotoren des Kreises Offenbach.

Bei den Ansiedlungen neuer Unternehmen

ist die Stadt unter den Top

Ten in Deutschland. „Nachhaltiges

Wachstum, innovative Betriebe, eine

effektive Verwaltung und eine junge

Bevplkerung machen die Anziehungskraft

aus“, so Bürgermeister Jürgen

Rogg.

WETTBEWERBSFÄHIGKEIT UND BELIEBTHEIT

Dietzenbach liegt „Mittendrin“ in

einer der wirtschaftlich bestens aufgestellten

Regionen Deutschlands.

Die Stadt der Zukunft sei die Region,

heißt es. Konsequent nutzt die Wirtschaftsförderung

diesen Standortvorteil,

um Beschäftigungszuwachs

und höhere Steuereinnahmen zu

ermöglichen. Darüber hinaus gilt:

„Ein wettbewerbsfähiger Wirtschaftsstandort

ist immer auch ein beliebter

Wohnort“.

ZUKUNFTSFÄHIGKEIT UND BEGEISTERUNG

Ein besonderer Blick der Wirtschaftsförderung

gilt den einzelnen

Quartieren. „In der Altstadt passiert

etwas auf ganz hohem Niveau, durch

Neuansiedlungen mit interessanten

Konzepten“, sagt Krtsch. Das mache

zukunftsfähig und begeistere

die Kunden, die Lebensqualität im

urbanen Umfeld suchen. „Dazu

gehört auch die digitale Vernetzung,

wir werden mit einem kostenfreien

WLAN-Zugang deshalb in der Altstadt

beginnen“, verspricht der Wirtschaftsförderer.

WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG –

BUSINESS.PARTNER.DIETZENBACH

„WIR GEBEN VISIONEN RAUM“

Michael Krtsch / Martina Thater-Rebel

Europaplatz 1

63128 Dietzenbach

Tel. 06074 / 3 73-843

Fax: 06074 / 3 73-9843

wirtschaftsfoerderung@dietzenbach.de


FRA

GEN

AN:

JÜRGEN ROGG

Bürgermeister

Das Leitthema dieser Ausgabe ist

Dietzenbach als sonnenreichste Stadt

in Hessen.

Herr Rogg, Sie sind 1992 nach Dietzenbach

gekommen. Was waren

Ihre ganz persönlichen, sonnigsten

Augenblicke in unserer Stadt?

Eine eindrucksvoll schöne Zeit

war im Jahr 2001, als Dietzenbach

Ausrichter des Hessentages war. Ich

erinnere mich sehr gerne an diese

Zeit zurück. Es war ein fantastisches,

fried- und stimmungsvolles Fest.

Unsere Stadt zeigte sich als hervorragender,

weltoffener Gastgeber.

Ein persönliches Highlight war natürlich

die Wahl zum Bürgermeister

dieser/unserer Stadt im Jahr 2009.

Ich bin gerne Bürgermeister Dietzenbachs

und nutze die damit verbundenen

Möglichkeiten, unsere Stadt aktiv

und zukunftsfähig zu gestalten.

Und jedes Jahr genieße ich die

sonnigen, atmosphärischen Momente

während des Weinfestes – den

Genuss, die Lebensqualität und den

Zusammenhalt.

Und an welche schattigen Zeiten

erinnern Sie sich besonders?

Ein besonders schattiger Ort ist

der Platz unter dem Schirm - dem

Rettungsschirm. Unter diesen musste

Dietzenbach zwangsläufig im

Jahr 2013. Diese Kröte mussten wir

schlucken, und das lähmt unsere Entwicklung.

Er fordert und stärkt aber

gleichzeitig unsere Kreativität, um

Dietzenbach liebenswert zu erhalten

und weiter zu entwickeln.

Was machen Sie, wenn die Sonne

lacht und Sie einen freien Tag haben?

Einer meiner Lieblingsorte ist der

Aussichtsturm auf dem Wingertsberg.

Egal zu welcher Jahreszeit und Temperatur

erfreue ich mich regelmäßig -

als Freund der Berge - am Blick in die

Ferne. Wo im Umkreis kann man dies

besser tun als am höchsten Punkt im

Kreis Offenbach?

Wenn es die Zeit zulässt, plane ich

einen Ausflug mit meiner Harley

Davidson. Auf kurvenreichen Straßen,

im Fahrtwind und mit dem Ziel eines

Biergartens vor Augen, gelingt es

mir sehr gut, abzuschalten und den

Moment zu leben.

Herr Rogg, Sie sind Ende letzten

Jahres erneut zum Bürgermeister

gewählt worden. Was sind wichtige

Ziele, die Sie in Ihrer zweiten Amtszeit

noch erreichen möchten?

Die Städtebauliche Entwicklungsmaßname,

die wie ein finanzielles

Damoklesschwert über Dietzenbach

schwebt, möchte ich in den kommenden

Jahren beenden.

Weiter plane ich die erfolgreiche

Arbeit der Wirtschaftsförderung

auszubauen und weitere vorhandene

Gewerbeflächen durch Neuansiedlungen

und Expansionen zu vermarkten.

Wir stehen dabei in konkreten

und spannenden Verhandlungen.

Das Image unserer Stadt liegt mir

sehr am Herzen. Wie bereits in meiner

ersten Legislaturperiode begonnen,

werde ich mich weiter für eine

positive Positionierung unserer Stadt

als junge, internationale, dynamisch

wachsende und l(i)ebenswerte Stadt

im RheinMain-Gebiet einsetzen. Um

das zu erreichen, sind Vereine und

engagierte Bürgerinnen und Bürger

ein wichtiger Baustein.

Unsere Kreisstadt ist ein hervorragender

Wohn- und Wirtschaftsstandort.

Welche Zeitungsüberschriften wünschen

Sie sich im Jahr 2025?

• Arbeitslosenquote der Kreisstadt

liegt unter hessischem Durchschnitt.

• Die Entwicklungsmaßnahme wurde

erfolgreich beendet.

• Der Bürgermeisterkreisel wurde

eingeweiht ;-).

• HSG-Dietzenbach steigt in die

1. Handballbundesliga auf.

25


AM GRÜNEN PLATZ


Kunst, Blühendes und Leckeres vereinen sich zu

einer bunten Vielfalt. Am Grünen Platz gibt es live

und in Farbe alles, was Seele und Körper brauchen.

Auf der Sonnenterrasse des Mini-Quartiers, das

ständig in Entwicklung ist, scheint ganzjährig die

Sonne – auch wenn sie hinter den Wolken ist.

Weiterlaufen geht nicht. Wer die

verlockende Sonnenterrasse mit

ihren gemütlichen Sitzgelegenheiten

und der schicken Dekoration zwischen

den Geschäften entlang des

Frankenhauses an der Schmidtstraße

sieht, kommt kaum an einem Bummel

und einer Pause vorbei. Ein bisschen

reden, ein bisschen genießen. Ein

kurzer Ausstieg vom Alltag.

„Grüner Platz“ heißt das Mini-Quartier

in der Altstadt, das nicht nur bei

Festen seit einiger Zeit von sich reden

macht. Dabei geht es auf dem Karree

ganz schön mehrfarbig zu. Haben

sich doch Menschen zusammengetan,

die eine bunte Vielfalt bieten. Da

die Kunst, dort eine köstliche Suppe,

dazwischen ein gutes Glas Wein und

über allem schweben die schönsten

Blumen. So richtig festlegen lässt

sich keiner der Anbieter rund um den

Platz. Jeder ist irgendwie Händler,

Gastronom und auch Kunstschaffender.

„Die Kooperation macht’s“, sagt

Arne Brokmeier, Chef des gleichnamigen

Blumenbinders. Wand an Wand

arbeitet der Meister des Blühenden

auf der einen Seite mit der Galerie

SWART der beiden Künstler Sonja

Janson und Wolfgang Mündl. Bilder

und Skulpturen bestechen also gleich

neben Pflanzen und Blumen. „Wir

wollten eine Präsenz von Kunst an

zentraler Stelle in der Altstadt schaffen,

und das ist uns hier gelungen“,

freuen sich die Kreativen. Auf der anderen

Seite bietet die „Suppe und das

Grün“ überaus leckere Gerichte für

den Mittagstisch. Daneben betreibt

Claudia Kloß eine Naturheilpraxis

für Osteopathie. Neueste Attraktion

auf dem kleinen, feinen Platz, der

ständig in Entwicklung ist, ist die

Bar und Prosciutteria „La Culacciata“.

Kaum eröffnet, bringt sie als ein

Ort der fröhlichen Geselligkeit und

des Genießens mediterrane Lebensfreude

nach Dietzenbach. Reservieren

lohnt sich, schon jetzt sind die

Gaumenfreuden des kleinen Lokals

heiß begehrt. „Wir haben lange einen

solchen Ort gesucht und sind hier seit

dem ersten Moment sehr glücklich“,

sagt Monika Dentamaro, die gemeinsam

mit ihrem Mann Nicola die Gäste

verwöhnt.

GRÜNER PLATZ

· Blumenbinder Brokmeier,

Tel. 06074 / 4 11 20

· Galerie SWART, Tel. 06074 / 81 40 67

· Die Suppe und das Grün,

Tel. 0160 / 5 08 83 90

· Naturheilpraxis für Osteopathie Claudia

Kloß, Tel. 06074 / 6 80 82 94

· Bar La Culacciata, Tel. 06074 / 3 70 74 60


DIE GEBURTSTAGSFEIER

Ein grandioses Bauwerk verdient ein

grandioses Fest. 15 Jahre wird der

Aussichtsturm auf dem Wingertsberg

in diesem Jahr. Längst ist die von dem

Architekten Wolfgang Rang entworfene

Stahlkonstruktion zum Wahrzeichen

von Dietzenbach geworden.

So ziert sie auch das städtische Logo.

Wer die 119 Stufen der links drehenden

Wendeltreppe bis zur runden

Plattform in 21 Metern Höhe schafft,

wird mit einem unvergleichlichen

Blick belohnt.

Bei gutem Wetter reicht die Sicht bis

nach Frankfurt und in den Taunus.

Anlässlich des Hessentages im Jahr

2001 wurde der Aussichtsturm mit

dem schönen Namen „Ballett der

Bewegung“ eingeweiht. Bei Wind

dreht sich das obere Speichenrad.

Nun ist von Freitag, 20. bis Sonntag,

22.05.2016 eine angemessene

Geburtstagsfeier fällig. Für die drei

Tage haben sich die Kreisstadt Dietzenbach

und die TG Dietzenbach ein

Programm mit vielen Überraschungen

einfallen lassen, Höhepunkt ist

unter anderem eine Lichtinstallation

der eindrucksvollen Konstruktion.

FREITAG, 20.05. – AB 18 UHR

Rocknight mit:

- Add->On´s/Roxone/Wake the

Nations (aus Finnland)

- Cocktailbar

SAMSTAG, 21.05. – AB 14 UHR

- Sportangebote, Spielemobil, Hüpfburg

- ab 15 Uhr Turmlauf um den Pokal

der Stadtwerke Dietzenbach

- 18 Uhr Siegerehrung

- Live-Musik mit den „Euro-Tops“

- Lichtinstallation am Aussichtsturm

SONNTAG, 22.05. – AB 11 UHR

- Frühschoppen mit der

Musikervereinigung Dietzenbach

- Familien-Programm

der Stadtwerke Dietzenbach

- Spiele für Eltern & Kinder

auf dem TG Sportplatz

AN ALLEN TAGEN:

- Grillspezialitäten

- Kulinarische Highlights

- Weindorf rund um den Aussichtsturm


WEINFEST

Fr, 29.07. - So, 07.08.

Europaplatz

Öffnungszeiten:

Mo - Do, So: 17 - 24 Uhr,

Ausschank bis 23 Uhr

Fr, Sa: 17 - 24 Uhr,

Ausschank bis 24 Uhr

WO DER WEIN FLIESST

Nach dem Weinfest ist vor dem

Weinfest. Davon rücken die Dietzenbacher

keinesfalls ab. Schon lange

hat sich das meist von der Sonne

geküsste Treffen der Rebensaft-Fans

zu einem der attraktivsten Feste in

der Kreisstadt entwickelt. Nicht nur

kaum ein Bürger kann sich der großen

Wein-Sause entziehen. Das Fest

lockt auch unzählige Besucher aus

der Umgebung an. Vereint sind sie

dann auf dem Europaplatz zwischen

Rathaus-Center und Bürgerhaus, der

zumindest für diese Zeit als „Gudd

Stubb“ Dietzenbachs gilt. Viele Gäste

schätzen die kreisrunde Gestaltung

mit viel Raum zum Bummeln.

Rund 30 Winzer und Gastronomen

bieten ihre flüssigen und bissfesten

Köstlichkeiten an. Zehn Bands sorgen

mit Live-Musik dafür, dass aus dem

Weinfest längst auch ein Tanzfest

geworden ist. Unter anderem sind auf

der Bühne: Doctor Blond, die Capones,

Big T, Toni & Mimo, Tito, Los 4 del

Son und die Euro Tops.

15 bis 20 Sorten Wein haben die

Gäste an jedem Stand zur Auswahl.

Freuen dürfen sie sich auf: Weine

aus fast allen deutschen Anbaugebieten,

aus Italien, Frankreich

und Kroatien und Apfelwein aus

Dietzenbach.

Live Musik jeden Abend von 18 -

22 Uhr.


DER PARK

Sommer, Sonne, Freizeit ... - wenn das

zusammenkommt, gibt es in Dietzenbach

nur ein Ziel: Den Hessentagspark

für die schnelle Erholung

um die Ecke. Das grüne Herz bietet

alles für den Abstand vom Alltag.

Wiesen abseits des schön angelegten

Rundweges locken zum Sonnenbaden

und zum Picknick. Als Attraktion

inmitten der Natur gilt der Schaugarten

des Obst- und Gartenbauvereins

mit seinen Bäumen, Weinstöcken,

prächtigen Blumen, Gemüsesorten

und Kräutern. Spaß und Abwechslung

garantiert nicht nur der Kinderspielplatz

für alle Altersklassen mit

seinen außergewöhnlichen Spielstationen.

Auch der Minigolfplatz ist

heiß begehrtes Terrain. Mittendrin

im ganzen Geschehen prangt das

Sternenzelt des Kinder- und Jugendzirkus

Chicana mit seinem kunterbunten

Programm. Wo die Seele so viel

Gelegenheit hat sich zu regenerieren,

soll natürlich auch der Leib nicht zu

kurz kommen. Köstlichkeiten auf den

Teller und auf die Hand gibt es im

Park-Café Platea.

TIPP:

Ausgesuchte Feiern im

Hessentagspark

Adresse: Am Stadtpark

„Fest ohne Grenzen“

am Sonntag, 29.05.


WO „LECKER“

ZUHAUSE IST

Es ist das freitägliche Schlaraffenland

inmitten der Altstadt. Und mehr noch:

Längst hat der Wochenmarkt rund um den

Platz am Stadtbrunnen es an die Spitze

der beliebten Treffpunkte in der Kreisstadt

geschafft. Denn die Besucher können nicht

nur Leckereien erstehen in dem vielfältigen

Sortiment, das die ausgesuchten

Händler bereithalten. Auch ein netter

Plausch bei einer Tasse Kaffee oder einem

Glas Wein ist an einigen Ständen möglich.

Besonders beliebt sind die regelmäßigen

Aktionstage mit Live-Musik. Ob Frühlingserwachen

oder italienischer Wochenmarkt,

geboten wird ein Einkaufserlebnis

mit Freude und Flair.

WOCHENMARKT

Jeden Freitag von 15 - 19 Uhr

in der Altstadt

Infos: 06074 / 3 73-298

Die nächsten Termine:

29.04. Frühlingserwachen

24.06. italienischer

Wochenmarkt 31


HÜHNCHENCURRY

MIT

DR. GERD WENDTLAND

HÄHNCHENCURRY

4 Hähnchenbrustfilets (ohne Haut)

6 EI Vollmilchjoghurt

2 EI Limonensaft

2 Knoblauchzehen, gehackt

2 cm Ingwerwurzel, gehackt

2 EI mittelscharfe Currypaste,

2 TL Garam Massala

5 EI Pflanzenöl

1 Zwiebel, geviertelt und zerlegt

1 roter und 1 grüner Gemüsepaprika,

entkernt und in 2 cm große Stücke

geschnitten

60 g ungesalzene Cashew-Kerne,

angeröstet

4 EI Wasser, Salz

Lauchzwiebelröllchen zum Garnieren

1. Hähnchenbrust in 2 cm breite Streifen

schneiden. Joghurt, Limonensaft,

Knoblauch, Ingwer, Currypaste und

Garam Massala hinzufügen, salzen.

2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen.

Zwiebeln, roten und grünen Paprika

sowie Cashew -Kerne hinzugeben

und bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten

rührbraten.

3. Hähnchenmischung anbraten und

dann bei kleinerer Flamme solange

weiter rühren, bis das Fleisch gar ist.

4. Ein wenig Wasser unterrühren und

das Gemüse in die Pfanne zurückgeben.

Temperatur reduzieren und 2

Minuten bei schwacher Hitze köcheln.

Mit Lauchzwiebelröllchen bestreuen

und sofort servieren.


DER MANN HAT ZWEI BACKÖFEN

IN SEINER KÜCHE. HIER BEWEGT ER

SICH, ALS WÄRE DER RAUM SEIN

NATÜRLICHER AUFENTHALTSORT.

Heute ist zuerst ein Karotten-Apfel-

Ingwer-Süppchen mit einer leichten

Schärfe dran. „Kochen ist für mich nicht

nur Freizeitbeschäftigung, ich stehe

jeden Tag am Herd“, sagt Dr. Gerd

Wendtland.

Im Anschluss gibt es ein indisches

Hühnchengericht. Eine perfekte

Ausstattung braucht Wendtland nicht.

„Aber ein paar Dinge sind mir schon

wichtig.“ So verfügt einer der Backöfen

über eine Dampffunktion; in der Küche

finden sich auch japanische Messer,

sorgfältig am Stein geschliffen.

Wer dann schließlich an dem schön

gedeckten Tisch im Essbereich mit

Blick auf den Garten Platz nehmen

darf, hat die Gelegenheit, Gerichte aus

der ganzen Welt zu genießen. Nicht

nur von seinen Reisen hat Gerd Wendtland

internationale Rezepte mitgebracht.

„Bei uns stehen etwa

zwei Meter Kochbücher im Regal“,

erzählt er. Ausgestattet mit großer

Flexibilität bleibt auch die Fantasie

bei den kulinarischen Verrichtungen

nicht außen vor. Auch Neues wird

ausprobiert. Was den Hobbykoch indes

umtreibt, ist der Mangel an Zeit.

„Ich würde gerne öfter Gäste einladen“,

gesteht er ein. Ehefrau Barbara Wendtland

indes blickt voller Dankbarkeit

auf das lukullische Verwöhnprogramm

ihres Mannes. Sie greife wirklich selten

nach dem Kochlöffel, bekennt sie.

Bis auf eine Ausnahme: „Für die großen

Vögel, wie Gans oder Ente bin ich

zuständig, das ist nicht so sein Ding“.

Vielseitig in seinem ehrenamtlichen

Engagement.

Bekannt als langjähriger Vorsitzender

des Vereins

„Zusammenleben der Kulturen“.

Stellvertretender Vorsitzender

des Seniorenbeirates.

Koordiniert die im Mai 2014 gegründete

Flüchtlingshilfe Dietzenbach mit Erfolg

und unter großer Anerkennung.

Promovierter Wirtschaftspsychologe.

War in seinem Beruf europaweit

unterwegs, zuletzt als Partner für die

PricewaterhouseCoopers AG

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

33


INFORMATIONEN

zu den Ausbildungen

der Stadtwerke

und der Städtischen

Betriebe

unter der Rufnummer

Tel. 06074 / 37 15-73

NACHWUCHSFÖRDERUNG

VOM FEINSTEN

ES IST EIN BUNTES VÖLKCHEN, DAS

JAHR FÜR JAHR BEI DEN STADTWER-

KEN UND DEN STÄDTISCHEN BETRIE-

BEN EINZUG HÄLT.

Pünktlich zum Spätsommer treten

junge Frauen und Männer eine Ausbildung

an, gestalten damit ihre Zukunft

und werden Teil eines professionellen

Teams. Denn Bildung wird

34

bei den beiden modernen Dienstleistungsunternehmen

großgeschrieben.

„Wir brauchen motivierte Mitarbeiter

auch für unsere Zukunft und fördern

den Nachwuchs gerne“, betont die

Geschäftsführung.

Dabei geht Ausbildung bei den

Stadtwerken und den Städtischen

Betrieben über das normale Engagement

einer Firma hinaus. So erhalten

in Kooperation mit der Arbeitsagentur

auch die Jugendlichen, die unter

einer Lernschwäche leiden, eine

Chance, indem sie als Gartenbauhelfer

einsteigen können. Nicht selten

münden diese Lehrzeiten sogar in

weitere Ausbildungen. Ebenso finden

in der Schreinerabteilung vor allem

handwerklich talentierte junge Frauen

und Männer ihren Platz. Was alle

besonders erfreut: Über lange Zeit

hat sich gezeigt, dass sie am Ende mit

den besten Noten in ihren Jahrgängen

abschneiden.


So vielfältig wie das Portfolio sind auch die Ausbildungsmöglichkeiten.

Wir freuen uns auf m/w:

Gartenbauhelfer, Gärtner, Elektroniker, Kaufleute

für Büromanagement, Tischler, Fachkräfte für

Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine