Festival of Lights Seite 18 Vertreterfahrt nach Dresden und Pillnitz ...

wgli.de

Festival of Lights Seite 18 Vertreterfahrt nach Dresden und Pillnitz ...

Aus den Kiezen

Seiten 4-6

UMSCHAU

Mitglieder- und Mieterzeitschrift der WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG

21. Jahrgang Nr. 3 September 2012

Festival of Lights

Seite 18

Vertreterfahrt nach Dresden und Pillnitz

Seite 10


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

2

WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT

LICHTENBERG eG

WOHNEN IST LEBEN

Unsere Anschrift lautet:

Redaktion WGLi-UMSCHAU,

Landsberger Allee 180 B,

10369 Berlin.

oder per Hausmeisterbriefkasten. Nachwuchs

Name des Babys

Anschrift/Telefon

WGLi-Mitgliedsnummer der Eltern

Ich bin ein Mädchen.

Ich bin ein Junge.

willkommen

Alle Babys, deren Eltern bei der WGLi wohnen,

werden von unserer Genossenschaft

mit einem kleinen Präsent begrüßt. Es

reicht, uns die „Kinderwagen-Postkarte“

ausgefüllt zu schicken. Sie ist erhältlich

in der WGLi -Geschäftsstelle Landsberger

Allee 180 B und im Vermietungs- und Informationsbüro

Mellenseestraße 25.

Inhaltsverzeichnis Editorial 3

Rund ums Bauen 4 - 6

Balkone, Balkone 6

WGLi -Digital-TV-Projekt 7

Leserbriefe

Wohnraumanpassung &

7 + 11

Dienstleistungen 8/9

Geburtstage

Angebot für WGLi -Mitglieder

8

Seeger Sanitätshaus 9

4

2

1

1

1 Fest zum Schulanfang im Hof Landsberger Allee

Ailyn Lina gehört zu den ABC-Schützen, die von der WGLi eine kleine

Schultüte bekamen.

Für das Fest zum Schulanfang im Hof Landsberger Allee war ein buntes

Programm vorbereitet, darunter sportliche Betätigung.

2 Lesung mit Marion Brasch

Marion Brasch, Rundfunkjournalistin, las in der Anton-Saefkow-Bibliothek

aus ihrem aktuellen Buch. Auch diese gemeinsame Veranstaltung mit der

WGLi war sehr schnell ausverkauft.

3 Begrüßung der neuen Auszubildenden

Am 1. September nahm Meggi Bade eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau

auf. Damit ist das WGLi -Azubi-Trio (1. bis 3. Ausbildungsjahr) wieder komplett.

4 Wieder Nachwuchs in der WGLi

Wir wünschen Hennes, ebenso wie allen anderen WGLi -Babys,

Gesundheit und eine gute Entwicklung.

5 Geburtstagsfeier für Jubilare der WGLi

Im Stadtteilzentrum Lichtenberg Nord/Fennpfuhl begrüßte Thomas Kleindienst,

Kaufmännischer Vorstand der WGLi, abermals Jubilare um die 90 Jahre zu

einem gemütlichen Zusammensein bei Musik mit Kaffee & Kuchen.

Vertreterfahrt nach Dresden 10

Ausbildung zum Imobilienkaufmann 11

WGLi -Kinderzeitung und -Malbuch 12

Popmusical Cinderella 12

Naturkundemuseum 13

23. Berliner Märchentage 13

6. Familien- und Sportfest der WGLi 14/15

Angebot für WGLi -Mitglieder

SPORT Freak für Sportfreaks 15

Leserreise 16

Ausstellungen „Ostseeimpressionen“ 16

Ausstellung von Elke Baars-Margeit

Lesungen mit Annekathrin Bürger

17

und Lutz Hoff 17

Festival of Lights in Berlin 18

„Der eiserne Gustav“ 18

Impressum 19

Coupons 19

Rätselspaß 19

Veranstaltungsplan zum Heraustrennen

3

5


Editorial

Bauen ist Entwicklung

Liebe mitglieder unserer Genossenschaft,

die Septemberausgabe unserer

WGLi-UmSchaU liegt wieder

vor Ihnen mit einem gewohnt

bunten Themenspektrum. mehr

oder weniger zufällig ist mir

bei der Vorbereitung dieses

Editorials bewusst geworden,

dass dies ein anlass

ist, um einen moment

innezuhalten und zu

gratulieren. Vor genau

20 Jahren, im

September 1992,

erschien die WGLi-

Umschau Nr. 1!

Beim unvermeidlichen

Blättern in

der ersten ausgabe

wurde mir deutlich,

dass 20 Jahre ein langer Zeitraum

sind – die meisten der

damals im Fokus stehenden Probleme

sind inzwischen erfolgreich

gelöst, wie zum Beispiel

die Zuordnung von Grund und

Boden, die altschuldenhilfe-

Problematik und die Instandsetzung

und modernisierung

unseres Wohnungsbestandes.

Berichte darüber wünschte sich

damals unser mitglied Ewald

Kaschka aus der Paul-Zobel-

Straße.

Der Wunsch von Dr. Peter Kühn,

dass es schön wäre, „wenn der

Leser auch mal schmunzeln

dürfte“ ist hoffentlich auch in

Erfüllung gegangen.

Einige anmerkungen von damals,

wie die von Knut Bergmann

aus der herzbergstraße,

der den Eindruck hatte, „dass

die Verantwortung der mitglieder

für die Sauberkeit und Ordnung

schon einmal ausgeprägter

war“, kommen mir dagegen sehr

aktuell vor!

Deutlich verändert haben sich

in den letzten 20 Jahren nicht

nur die Probleme, sondern nach

meiner Wahrnehmung auch die

Einstellung bei vielen von uns.

Konnten wir es damals kaum

erwarten, dass nach Jahren der

Verwaltung des mangels und

des daraus folgenden Instandhaltungsrückstaus

endlich mit

der modernisierung und Instandsetzung

begonnen wurde,

wird heute oftmals zuerst über

mietminderung nachgedacht.

Ich möchte Ihnen, liebe Leserinnen

und Leser, daher besonders

den artikel „Rund ums

Bauen“ auf den Seiten 4 bis 6

dieser ausgabe nahelegen. Dort

wird über mehrere aktuelle

Bauvorhaben im Bezirk und

damit verbundene Probleme

berichtet. Besonders unterstreichen

möchte ich den darin geäußerten

Satz, dass es Bauen ohne

vorübergehende Unannehmlichkeiten

für die anwohner leider

nicht gibt. Wir sollten dabei

nicht vergessen, dass Bauen ein

Zeichen von Entwicklung und

Prosperität ist.

Die Fortsetzung der positiven

Entwicklung unseres Bezirkes in

den letzten Jahren sollte unser

aller Interesse sein!

manchmal überholt das Tempo

dieser Entwicklung sogar

die Redaktion der WGLi-Um-

SchaU! Während herr Bildt in

dem artikel noch zurecht auf

„Schandflecke vor der haustür“

hinweist und in diesem

Zusammenhang u. a. die Flächen

Weißenseer Weg 15/16 und Bernhard-Bästlein-Straße

58 nennt,

kann ich Ihnen mitteilen, dass

diese Flächen ganz aktuell von

uns vom Liegenschaftsfonds Berlin

zu einem sehr, sehr günstigen

Preis gekauft wurden! Über die

künftige Nutzung können wir

also selbst entscheiden.

Um eine Lösung für die anderen

genannten Flächen (die nicht

immer im ankauf liegen muss)

bemühen wir uns weiter.

Wie Sie dem Bericht über den

aktuellen Stand des WGLi-Digital-TV-Projektes

(herr Riemann,

Seite 7) entnehmen können, wird

dieses Projekt zum Ende diesen

Jahres trotz immer wieder auftretender

kleinerer Probleme

erfolgreich beendet werden

können. Etwa 65 % unserer mitglieder

nehmen unser angebot

für digitales Fernsehen an.

Schließen möchte ich mit dem

Wunsch, den die damalige Vorsitzende

(und heutiges Ehrenmitglied)

des WGLi-aufsichtsrates,

Frau Dr. Lechner, in der

1. ausgabe der WGLi-Umschau

äußerte:

„Der Weg unserer Genossenschaft

in 38 Jahren bietet ein

reiches Potential von anknüpfungspunkten

für aktuelles und

zukünftiges handeln. Lassen

Sie es uns nutzen, lassen Sie

uns auch auf dem Weg über die

WGLi-UmSchaU einander näherkommen.“

Dies gilt auch nach 58 Jahren.

In diesem Sinne wünsche ich

Ihnen einen „goldenen herbst“

Ihr

Dr. Clemens Thurmann

Technischer Vorstand

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

3


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Erneuerung der Gleise

in der Karl-Lade-Straße

4

Aus den Kiezen – Fennpfuhl

Rund ums Bauen

an einer schriftlichen Bürgerbefragung

des Bürgervereins Fennpfuhl

e.V. im Jahre 2011 beteiligten

sich auch zahlreiche WGLimitglieder.

Im Rahmen dessen

wurde vielfach der Wunsch

geäußert, rechtzeitig über Bauvorhaben

im näheren Wohnumfeld

informiert zu werden. Das

ermöglicht den Bewohnern, sich

im Vorfeld gegebenenfalls selbst

mit sachdienlichen hinweisen

und Ideen einzubringen und

sich rechtzeitig auf eventuelle

Einschränkungen einzustellen.

auf anfrage des Vorsitzenden

des Bürgervereins Rainer Bosse,

wurde vom Bezirksamt Lichtenberg

in dieser hinsicht Unterstützung

zugesagt.

Die aktive mitwirkung der

Bürger bei der baulichen Entwicklung

und Gestaltung des

Stadtteiles Fennpfuhl (z. B.

Umgestaltung anton-Saefkow-

Platz und Fennpfuhlpark) hat

schon eine gute Tradition, die

mit einem Bürgergutachten

begonnen wurde und sich in der

ehrenamtlichen Begleitung von

Bauvorhaben im Rahmen der

Tätigkeit im Bürgerverein oder

in der mitwirkung im Baubeirat

Fennpfuhl fortsetzt.

Miteinander erforderlich

Die in diesem Jahr bereits

durchgeführten Bewohnerversammlungen

zu geplanten Bauvorhaben

hatten eine gute

Resonanz. Sie machten aber

auch deutlich, dass es nicht immer

einfach ist, die Interessen

des jeweiligen Grundstückseigentümers

mit den Interessen

der Bewohner, insbesondere

der unmittelbaren Nachbarn,

zu vereinbaren. Eine gewisse

Kompromissbereitschaft von

Bauherren und anwohnern ist

immer notwendig, um langfristig

gute Nachbarschaftsverhältnisse

zu entwickeln.

Bei der Realisierung von Bauvorhaben

kommt es in der Regel

zeitweise zu verkehrstechnischen

Einschränkungen und

zusätzlichen Lärmbelastungen,

die nicht vermeidbar sind. hier

ist es meiner meinung nach

wichtig, zwischen der Bauleitung

vor Ort und den unmittelbaren

Nachbarn schon vor Baubeginn

eine gute Kommunikation aufzubauen,

um die Belastungen

und Einschränkungen auf ein

mindestmaß zu reduzieren.

Bei der Vielschichtigkeit der

Tätigkeiten muss man natürlich

auch sichern, dass operativ auf

Beschwerden reagiert wird.

Die anwohner kritisieren an

einigen Standorten mit Recht

die Verwahrlosung von Flächen

vor ihrer haustür. Zeichnen

sich dann aber Veränderungen

ab, wird es den neuen Eigentümern,

die diese Flächen für

eine vernünftige Wohnbebauung

nutzen wollen, nicht immer

leicht gemacht. Bauvorhaben

ohne vorübergehende Unannehmlichkeiten

für die anwohner

gibt es leider nicht. also

„wasch mir den Pelz, aber mach

mich nicht nass“ funktioniert

nicht.

Bauvorhaben

WBG Friedrichshain eG

Bei der anwohnerversammlung

zum Bauvorhaben der WohnungsbaugenossenschaftFriedrichshain

eG an der Storkower

Straße erläuterte deshalb der

Baustadtrat von Lichtenberg,

Wilfried Nünthel, sehr ausführlich

den Rechtsrahmen für ein

Baugenehmigungsverfahren,

indem u. a. die Einhaltung der

vorgeschriebenen Bauabstandsflächen

geprüft wird. Sind die

Forderungen der Bauordnung

erfüllt und eingehalten, ist das

Bauvorhaben zu genehmigen.

auch wir als unmittelbarer

Nachbar müssen das akzeptieren.

Den antrag von der WBG

Friedrichshain eG an uns zur

Eintragung einer Baulast hat

der Vorstand abgelehnt, d. h.

das Bauvorhaben muss in den

eigenen Grundstücksgrenzen

unter Einhaltung der gesetzlichen

vorgeschriebenen abstandsflächen

realisiert werden.

Im Ergebnis dessen wurde das

Projekt überarbeitet und die

Geschosszahl des Gebäudes,

das unseren Wohnhäusern am

nächsten kommt, wurde deutlich

reduziert. mit der Bauleitung

haben wir uns so verständigt,

dass wir vor Beginn neuer

Bauabschnitte ausreichend

Informationen erhalten, um Sie

rechtzeitig durch hausaushang

in Kenntnis zu setzen. Diese

abstimmung funktioniert gut.

Die Bauleitung ist bisher sehr

bemüht, die Belastungen aus

dem Baugeschehen für die anwohner

so gering wie möglich

zu halten. Wir sind regelmäßig

vor Ort und werden weiterhin

aufmerksam bleiben. Zum befürchteten

Verkehrschaos kam

es bisher glücklicherweise

nicht. Wir bleiben am Ball, um

die Verkehrssituation auch nach

Beendigung der Bauarbeiten zu

verbessern. Die PRIma wird

die Schrankenanlage von ihrem

Parkplatz durch eine automatische

Schranke ersetzen und


den neuen Standort so wählen,

dass es auf der ausfahrt zur Storkower

Straße keine Verkehrsbehinderungen

mehr gibt. Die

WGLi wird auf der Basis einer

Vereinbarung die Stromversorgung

für die Schrankenanlage

der PRIma gewährleisten.

Schandflecke vor der Haustür

Ein Grundproblem nicht nur

im Fennpfuhl, sondern auch im

Stadtbezirk sowie im gesamten

Stadtbereich besteht darin,

dass sich mitunter hochwertige

Baugrundstücke, die sich im

Eigentum des Liegenschaftsfonds

Berlin befinden, vor dem

Verkauf an andere Eigentümer

als ungepflegte, brachliegende

Flächen präsentieren.

In Bezug auf unsere Genossenschaft

betraf und betrifft es,

wie schon mehrfach berichtet,

unter anderem solche Flächen

wie den ehemaligen Schulgarten

in der Storkower Straße,

die Bernhard-Bästlein-Straße

58, den Weißenseer Weg 15/16

und die Paul-Zobel-Straße 9/10.

Neubau Schule

Otto-Marquardt-Straße

Bei der anwohnerversammlung

zum Neubau der Schule

in der Otto-marquardt-Straße

haben der Bauherr (Bezirksamt

Lichtenberg) und die Bauleitung

die hinweise und Kritiken der

anwohner sehr ernst genommen

und darauf reagiert. Bauverzögerungen

konnten leider nicht

vermieden werden. Bei der

Grundsteinlegung im mai dieses

Jahres konnte ich miterleben,

wie sich die Kinder als künftige

hausherren schon jetzt auf

die sehr schöne Schule freuen.

mit ihr erhält unser Stadtteil

nach Fertigstellung eine der

modernsten Schulen von Berlin.

Kaum jemand erinnert sich

heute mehr an den Zustand des

Grundstücks vor Baubeginn.

Die alten baufälligen Ruinen

der ehemaligen Schulen verunstalteten

das Wohnumfeld und

waren anlass zu heftiger Kritik

von den anwohnern, auch aus

unserer Genossenschaft.

Neubau Ernst-Reinke-Straße

Die anwohnerversammlung zu

Neubauvorhaben in der Ernst-

Reinke-Straße wurde von den

Emotionen der anwohner getragen.

Trotz Einhaltung der

Bauvorschriften bestand für die

Errichtung neuer Wohnungen

an diesem Standort wenig Verständnis.

allerdings blieben

auch viele berechtigte Fragen

der anwohner, u. a. zum Bauablauf

und zum Verkehrskonzept

während und nach der

Bauphase, unbeantwortet. Der

Bürgerverein Fennpfuhl e.V.

unterbreitete den Vorschlag,

vor Baubeginn dazu eine weitere

Informationsveranstaltung

durchzuführen. Das Bauen auf

engstem Raum stellt hier wie

auch anderswo hohe anforderungen

an die Bauleitung, um

die Belastungen für die anwohner

verträglich zu gestalten.

BVG-Projekt Karl-Lade-Straße

In der Karl-Lade-Straße erfordern

die Erneuerung der Gleise

und der barrierefreie Umbau

der haltestellen der BVG von

unseren mitgliedern viel Verständnis.

Neben der Lärmbelastung

durch die Bauarbeiten

sind die Verkehrsbedingungen

sehr schwierig. Die BVG hat die

Baumaßnahmen durch aushang

bekanntgegeben und war von

anfang an bemüht, den Bauablauf

mit uns abzustimmen.

So musste unsere bisherige

ausfahrt vom Parkplatz Landsberger

allee 130 zur Karl-Lade-

Straße in die Landsberger allee

verlegt werden. Nach einigen

Verzögerungen wurde dann

die neue ausfahrt hergestellt,

an die sich unsere mitglieder

noch gewöhnen müssen. Wir

können dadurch zwei zusätzliche

Pkw-Stellplätze anbieten. Der

direkte barrierefreie Zugang für

Fußgänger und Rollstuhlfahrer

zur haltestelle der BVG bleibt

erhalten, ebenso die Zufahrt

zur Karl-Lade-Straße für die

Bewohner der Karl-Lade-Straße.

Die Befahrung der Karl-Lade-

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Foto links: Kiezspazier-

gang (3. September 2012)

zur Baustelle der Nils-

Holgersson-Schule in der

Otto-Marquardt-Straße

Foto rechts: Grundsteinlegung

(10. Mai 2012) der

Nils-Holgersson-Schule

5


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

6

Straße wird in abhängigkeit vom

Baufortschritt vom Baupersonal

operativ vor Ort entschieden

und geregelt. auch für die müllentsorgung

konnte gemeinsam

eine zeitlich befristete Regelung

gefunden werden.

Fahrradweg am Weißenseer Weg

Insbesondere der Initiative des

Sprechers des KiezForums 1,

herrn Wernicke, ist es zu verdanken,

dass der Weißenseer Weg

in Richtung Konrad-Wolf-Straße

einen Fahrradweg bekommt.

Leider sind bei der Realisierung

einige Verzögerungen eingetre-

Neubau und Instandsetzung

Balkone, Balkone

Neubau: 70 Balkone werden derzeit

in der Sewanstraße

181 – 187 angebaut

und danach 40 weitere

Balkone in der Sewanstraße

165 – 171. Die arbeiten

verlaufen planmäßig.

Die Schneidearbeiten

an der Fassade

gehen nach anfänglichen

Schwierigkeiten

sogar zügiger voran als

erwartet. Einige Bewohner

haben den ersten

abschnitt der Baumaßnahmen

bereits hinter sich gebracht. Die

Fensterbrüstungen sind herausgetrennt,

die neuen Fenster mit

Schiebetüren eingebaut und die

ten, die die anwohner und die

Verkehrsteilnehmer verärgern.

Wir hoffen, dass wir den Radweg

bald nutzen können.

WGLi-Vorhaben

Die WGLi hat sich erfolgreich

an den Bieterverfahren für die

Grundstücke Weißenseer Weg

15/16 und Bernhard-Bästlein-

Straße 58 beteiligt. Für beide

Baugrundstücke wurden die

Kaufverträge beurkundet. Wir

werden schrittweise diese Grundstücke

im genossenschaftlichen

Interesse entwickeln und Sie dabei

über unsere medien informie-

heizung wurde erneuert. Zeitweilig

konnte in einem Vorgarten

ein musterbalkon besichtigt

werden. Die Resonanz war groß

und durchweg positiv.

ren. Damit werden in absehbarer

Zeit zwei verwahrloste Flächen

einer vernünftigen Nutzung

zugeführt.

Das Grundstück Paul-Zobel-Straße

9/10 wurde als Vorhaltefläche

für die Errichtung einer Kindertagesstätte

bestätigt. Zudem wird

ein Bebauungsplan aufgestellt.

Wir haben den Liegenschaftsfonds

Berlin aufgefordert, etwas

gegen die Verwahrlosung des

Grundstücks zu unternehmen

Reiner Bildt

Zusammenarbeit im Territorium,

Vertrags- und Immobilienmanagement

Kiezspaziergang zum WGLi-Hochhaus Landsberger Allee 130 (3. September 2012)

Instandhaltung: auf den Balkonen

der Ruschestraße 52 – 54 werden

derzeit die Balkonfußböden neu

gefliest, Brüstungen und Regenwasserabläufe

instand gesetzt.


WGLi-Digital-TV-Projekt

Aktueller Stand

Vom 1. Juli 2011 bis zum 10. September

2012 erhielten gemäß

ausstattungsplan (siehe WGLi-

UmSchaU 4/2011) bereits 9.260

haushalte unserer Genossenschaft

ein Informationsschreiben

zum Digital-TV-Projekt und

eine anforderungskarte für das

gewünschte Zubehörgerät (Receiver

oder cI+modul). Derzeit

werden die Genossenschaftsmitglieder

aus dem Wohnkomplex

Tierpark bis zum Ende des

IV. Quartals 2012 „versorgt“.

Viele sportbegeisterte mitglieder

konnten sich während

der Fußball-Em und der Olympischen

Spiele bereits von der

hervorragenden hD-Bildqualität

überzeugen, die das Digital-

TV ermöglicht.

auch wenn alles planmäßig

verläuft, möchte ich aus gegebenem

anlass noch einmal zwei

wichtige hinweise geben:

Leserbriefe

Bitte beachten Sie, dass der

Empfang von Digital-TV nur

möglich ist, wenn Sie sich

für die „Komplettleistung“,

also für die TV-Grund- und

Zusatzversorgung entschieden

haben. Wer nur die TV-Grundversorgung

wünscht, kann

über die antennensteckdose

lediglich acht analoge TV-

Programme und ca. 40 Radiosender

empfangen. auch

die Nutzung weiterer privat

buchbarer Leistungen, wie

Internet- und Telefondienste

über den in der Wohnung

vorhandenen Breitbandkabelanschluss,

sind dann nicht

möglich.

Oft erhalten wir anfragen

zum nachträglichen Umtausch

von Geräten. Bitte prüfen Sie

vor der Bestellung, welches

Zubehörgerät Sie für Ihren

Dank an die WGLi-Mitarbeiter

Fernseher benötigen. Ein

nachträglicher Umtausch ist

kostenpflichtig und mit zusätzlichem

aufwand für Sie

verbunden.

Noch eine kurze Bemerkung zu

unserem Kooperationspartner

Tele columbus. Sie haben vielleicht

schon gehört, dass Tele columbus

von Kabel Deutschland

gekauft wurde. Dazu Folgendes:

Die Kartellbehörde muss dem

Kauf noch zustimmen, sonst ist

er nicht rechtswirksam. Unsere

Genossenschaft hat feste Verträge

bis 2020 mit Tele columbus,

so dass sich für WGLi-mitglieder

ohnehin bis 2020 nichts ändert

(siehe auch WGLi-Information

2/2012).

Klaus Riemann

Technischer Service

Zur Arbeit der WGLi -Miniwohndienstleister und eines Mitarbeiters der Elektroabteilung

des Technischen Services erreichten uns folgende Briefe:

„Bereits mehrfach habe ich die von der WGLi angebotenen Miniwohndienstleistungen in Anspruch

genommen und möchte Ihnen dazu Folgendes mitteilen: Die beiden Miniwohndienstleis-tungshandwerker,

Herr Lengert und Herr Schumann, sind sehr fleißige Mitarbeiter, stets nett und freundlich,

immer pünktlich und leisten eine sehr gute Arbeit. Ich möchte Sie daher bitten, diese Leistungen der

beiden vorbildlichen Mitarbeiter entsprechend zu würdigen.“

Mit freundlichen Grüßen, Jutta Stockhausen

„Unser besonderer Dank gilt dem Mitarbeiter von der Elektroabteilung des Technischen Services der

WGLi, Herrn Zschockelt, dafür, dass er nicht „Dienst nach Vorschrift“ machte.

An einem Freitag vor einem besonderen Feiertag arbeitete Herr Zschockelt in unserem Bad; Waschmaschine,

Spiegelschrank, Beleuchtung, Steckdosen. Obwohl er um 13:00 Uhr Dienstschluss gehabt hätte,

lässt er uns nicht in Stich und beendet die Arbeiten. So wird es fast 15:00 Uhr. Seine Qualitätsarbeit,

Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit nötigen uns Achtung und Anerkennung ab. Er ist ein echter

Werbeträger für unsere WGLi.“

Bodo und Edelgard von Raven, Paul-Junius-Straße

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

7


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

8

90. Geburtstag Gisela Riefke

90. Geburtstag Katharina Bernert

91. Geburtstag Frieda Rupp

91. Geburtstag Bruno Müller

91. Geburtstag Vera Blättermann

94. Geburtstag Herta Genschow

95. Geburtstag Erna Scheuner

Wohnraumanpassung & Dienstleistungen

Für ein selbstbestimmtes Leben

Schon kleine maßnahmen der

Wohnraumanpassung können

eine positive Wirkung haben.

Deshalb bieten wir seit Jahren

gemeinsam mit den Technikern

unseres Bereiches Bestandsmanagement

oder den Kollegen des

Bereiches Technischer Service

entsprechende Lösungen an. außerdem

arbeiten wir mit externen

Partnern zusammen, deren

Serviceangebote auf mitglieder

aller altersgruppen ausgerichtet

sind.

Wohnraumanpassung

Zu den hilfsmitteln gehören flexible

haltegriffe mit Saugnäpfen

(1), Wannenlifte (2), herdwächter,

Gardinenlifte, Rampen zur

1

2

Wir gratulieren

Allen Jubilaren wünschen wir Wohlergehen

und viel Freude im nächsten Lebensjahr.

Juli August September

90. Geburtstag Irene Hofer

90. Geburtstag Margarete Schulz

90. Geburtstag Lieselotte Friedmann

91. Geburtstag Helmut Werner

92. Geburtstag Alma König

95. Geburtstag Gerda Busse

96. Geburtstag Emma Rose

104. Geburtstag Margarete Winkels

Überwindung von höhenunterschieden

(zum Beispiel zum Balkon,

3) oder Notrufsysteme (4).

haltegriffe werden unseren

mitgliedern kostenfrei zur Verfügung

gestellt. So haben wir in

diesem Jahr bereits 27 haltegriffe

übergeben. Zur Überwindung

von Schwellen bieten wir

Rampen an, die mit hilfe der

Pflegekassen finanziert werden.

Die WGLi baut Balkonerhöhungen,

Rampen oder Klingelverstärker

ein.

Für mehr Sicherheit empfehlen

wir die Nutzung von hausnotrufsystemen,

wobei jedes mitglied

natürlich selbst entscheiden

kann, für welchen anbieter es

sich entscheidet.

91. Geburtstag Ursula Naumann

91. Geburtstag Marianne Hänse

91. Geburtstag Helga Köpsell

92. Geburtstag Dorothea Hahn

92. Geburtstag Hans Nitzsche

92. Geburtstag Gerda Teichmüller

92. Geburtstag Anni Stelke

93. Geburtstag Elfriede Schröder

3

4

Im Rahmen des WGLi-

Duschprogramms erfolgt

unter bestimmten Voraussetzungen

der Umbau vom

Wannen- zum Duschbad (5),

wobei sich an den Einbaukosten

beim Vorhandensein einer Pflegestufe

die Pflegekasse beteiligt.

Zuvor ist bei der WGLi ein antrag

zu stellen.

Selbst kleine helfer wie Flaschenöffner,

Greifhilfen oder

Bewegungsmelder, um nur einige

zu nennen, können den

Lebensalltag erleichtern. Eine

Übersicht enthält unser Flyer

„Kleine haushaltshelfer“.

5

Lesen Sie weiter auf Seite 9

93. Geburtstag Hertha Gutsche

94. Geburtstag Klara Schulz

98. Geburtstag Rosa Knechtel

101. Geburtstag Hildegard Kastner


In den WGLi-

Nachbarschafts-

treffs können Beispiele

für Wohnraumanpassung

vor Ort besichtigt werden.

Nachbarschaftstreff Mellenseestraße

24: ebenerdige Dusche,

mit Rollstuhl unterfahrbarer

herd, minirampe vom Wohnzimmer

zum Balkon, Gardinenlift.

Nachbarschaftstreff Weißenseer

Weg 5: ebenerdige Dusche, Gardinenlift,

Balkonerhöhung.

Wir führen regelmäßig Sprechstunden

durch und beraten auch

gern in Ihrer eigenen Wohnung.

Miniwohndienstleistungen

der WGLi

Unsere miniwohndienstleister

helfen insbesonderen älteren

oder behinderten mitgliedern

kostenlos zum Beispiel beim ab-

und aufhängen von Gardinen,

beim anbringen von Jalousien,

beim Bohren von Löchern, beim

aufhängen von Bildern oder bei

sonstigen ganz kleinen Reparaturen

im haushalt. auch das

Zusammenbauen kleiner möbelteile

ist oft gefragt. In diesem

Jahr wurden insgesamt bisher

über 500 aufträge ausgeführt.

Dienstleistungen

externer Partner

Genutzt werden können durch

mitglieder jeden alters folgende

Leistungen: Erledigung und Lieferung

von Einkäufen, „Essen

auf Rädern“, mobiler Friseur,

mobile Fußpflege und Wohnungsreinigung.

hinzu kommt

Glasreinigung. Und wie Sie den

Angebot für WGLi-Mitglieder

Sanitätshaus Seeger

Die Sanitätshaus Seeger Gmbh & co. KG hilft in Berlin und Brandenburg. Gegründet im Jahre 1938

als orthopädischer handwerksbetrieb, hat es derzeit über 40 Filialen und über 360 mitarbeiter.

als modernes Sanitätshaus verfügt es über ein umfangreiches angebot an hilfsmitteln. Dazu gehören

Kompressionsstrümpfe, Bandagen, Orthesen, Prothesen, Rollatoren, Rollstühle, Elektroscooter,

Badewannenlifter und Pflegebetten. Ebenso sind Igelbälle, Therapiebänder, Sitzkissen oder Blutdruckmessgeräte

hier erhältlich.

auch die Beratung durch kompetente mitarbeiter, Service und kurze Wege bis zur nächsten Filiale

gehören zu den Stärken des Sanitätshauses Seeger.

Ihre Fragen können Sie gern anlässlich des „WGLi-Dienstleistungstages“ am 31. Oktober stellen.

Der Coupon beinhaltet

10 % Rabatt

auf alle freiverkäu�ichen Artikel*

*ausgenommen sind zuzahlungsp�ichtige Hilfsmittel.

Einzulösen bis zum 31.12.2012 in ausgewählten

Seeger hilft Filialen. Ein Coupon pro Einkauf.

Keine Kombination mit anderen Aktionen oder Coupons.

hausaushängen entnehmen

können, wird zum „herbstputz“

wieder zu bestimmten Terminen

ein spezielles Kostenangebot

unterbreitet.

Zum Vormerken

am 7. November 2012, 10 – 16 Uhr

veranstalten wir in der WGLi-

Geschäftsstelle Landsberger

allee 180 B wieder einen „Dienstleistungstag“.

hier besteht für

Sie die Gelegenheit, sich über

die Leistungen von Kooperationspartnern

zu informieren

und natürlich auch mit uns ins

Gespräch zu kommen. aktuelle

Informationen erhalten Sie hierzu

durch einen hausaushang.

Ihre

Bettina Gräfenstein, Anne Graf,

Team Soziales und Wohndienstleistungen

Foto: Team Soziales und Wohndienstleistungen

(v. l.) Herr Lengert, Frau Gräfenstein,

Frau Graf, Herr Schumann

Das Zentrum Ihrer Gesundheit

Nur für

Mitglieder

der WGLi!

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Beratungen zur

Wohnraumanpassung

WGLi -Geschäftsstelle

Landsberger Allee 180 B

zu den allgemeinen

Öffnungszeiten

Mo. 9:00 – 15:00 Uhr,

Di. 13:00 – 18:00 Uhr,

Do. 13:00 – 18:00 Uhr,

Fr. 9:00 – 12:00 Uhr oder

nach telefonischer Vereinbarung

Nachbarschaftstreff Mellenseestraße

24; jeden

3. Donnerstag im Monat

Hausbesuche nach telefonischer

Vereinbarung

Duschprogramm/Anträge,

Informationen, Miniwohndienstleistungen/Aufträge,

Informationen

Frau Gräfenstein:

030 97 000-438

Frau Graf: 030 97 000-442

Dienstleistungen

externer Partner und

WGLi -Gästewohnungen

Empfang der WGLi -Geschäftsstelle

Landsberger

Allee 180 B,

Telefon: 97 000-503

(Mo. bis Do. 8:00 – 12:00 Uhr/

14:00 – 17:00 Uhr und

Fr. 8:00 – 12:00 Uhr)

oder Frau Gräfenstein

bzw. Frau Graf

Das Zentrum Ihrer Gesundheit

Sanitätshaus Seeger

Ausgewählte Filialen in der

Nähe von WGLi -Kiezen:

Lichtenberg,

Irenenstraße 20

Friedrichshain,

Matthiasstraße 7

Hohenschönhausen,

Lindencenter,

Prerower Platz 1

Kaulsdorf,

Heinrich-Gruber-Straße 17

Hellersdorf,

Fritz-Lang-Platz 6

9


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

10

Tag des Vertreters 2012

Vertreterfahrt nach Dresden

WGLi-UMSCHAU:

Welchen Stellenwert

hat für Sie

der „Tag des Vertreters“?

Wolfgang Senger:

hauptanliegen ist,

sich bei den Vertretern

für ihre

ehrenamtliche Tätigkeit

zu bedanken.

Das finde ich

gut. Wichtiger ist

jedoch, dass uns

auch bei dieser

Gelegenheit die chance

geboten wird, Kontakte zu

knüpfen und zu vertiefen,

Erfahrungen auszutauschen

und ein möglicherweise

zu erörterndes Problem

anzusprechen und zu

diskutieren. hervorheben

möchte ich, dass sich die

Teilnehmer der Geschäftstelle,

bis zum Vorstand, hier Zeit nehmen,

uns bei Bedarf individuell

anzuhören, Stellung zu beziehen

und wunschgemäß auskünfte

zu geben.

WGLi-UMSCHAU: Welche Themen

hatten Sie sich für die Dresdener

Exkursion vorgenommen?

Was haben Sie erreicht?

Wolfgang Senger: mein größtes

anliegen war, mich über die Tätigkeit

eines KiezForums näher

zu informieren, meine Ideen für

meinen „Kiez“ einzubringen

und mitstreiter zu gewinnen.

Das war mir möglich. Nun werden

weitere abstimmungen

folgen.

Wolfgang Senger

Am diesjährigen „Tag des Vertreters“ am 25. August wurde eine Exkursion nach Dresden

unternommen. Zu den Teilnehmern der Fahrt gehörte Wolfgang Senger. Er ist seit dem

Jahr 2000 Vertreter des Wahlbezirkes 14 und verfügt damit über große Erfahrungen in

der verantwortlichen ehrenamtlichen Arbeit zugunsten unserer Genossenschaft. Herr

Senger war Erstbezieher des Hauses in der Rudolf-Seiffert-Straße 70 vor 36 Jahren und

ist damit Mitglieder“urgestein“.

Nach der Rückkehr aus Dresden führten wir mit ihm ein Interview:

Natürlich wollte ich auch die

möglichkeit wahrnehmen, mit

dem Vorstand über noch unklare

terminliche aussagen zur

Lösung erörterter Probleme

in meinem Kiez zu sprechen.

Dazu gehören unter anderem

künftige Verkehrsprobleme

nach Fertigstellung des Bauvorhabens

der WBG Friedrichshain

in der Rudolf-Seiffert-Straße,

bestehende Verkehrsbehinderungen

im Zugangsbereich der

WGLi- und PRIma-Parkplätze

und die Zugangsbehinderungen

zu unserem Innenhof. Die Geschäftsstelle

ist am „Ball“! Was

noch unklar ist, werden wir

weiter verfolgen. Ich erwarte

baldmöglichst weitere Informationen,

auch gegenüber den

anwohnern.

WGLi-UMSCHAU: Herr Senger,

wie hat Ihnen das Programm der

Exkursion gefallen?

Wolfgang Senger: Das Programm

war gut vorbereitet und organisiert.

Wir konnten uns bei einer

leider zu kurzen Stadtrundfahrt

und der Besichtigung des

Zwingers, der Frauenkirche und

des historischen Restaurants

im „Pulverturm“ einen Eindruck

über die neu gestaltete

Dresdner altstadt machen. Eine

Dampferfahrt mit dem mS „august

der Starke“ nach Pillnitz

und ein Spaziergang durch den

Schlossgarten rundeten den erlebnisreichen

Tag ab. mich persönlich

hat diese Exkursion auch

motiviert, bis zum Ende meines

mandats nach besten Kräften

als Vertreter zu wirken, aber

auch verstärkt zu versuchen,

jüngere mitglieder für eine

ehrenamtliche Tätigkeit bei der

WGLi zu gewinnen.

WGLi-UMSCHAU: Auf vielfältige

Art und Weise haben

die WGLi-Vertreter im Laufe

des Geschäftsjahres die Möglichkeit,

sich über aktuelle

Entwicklungen unserer Genossenschaft

informieren zu lassen,

ihre Fragen, Wünsche, Hinweise

oder Meinungen vorzubringen.

Wie schätzen Sie diese Möglichkeiten

für Ihre Arbeit als

Vertreter ein?

Wolfgang Senger: Ohne diese

Veranstaltungen wäre eine

wirksame Tätigkeit als Vertreter

undenkbar. Das reicht von den

wahlbezirkorientierten Rund-

Tisch-Gesprächen, den Kiezspaziergängen,

den Exkursionen

zum „Tag des Vertreters“ bis

zur ordentlichen Vertreterversammlung

(oVV) alljährlich

im Juni, wo die wirtschaftliche

Lage der WGLi und die arbeitsergebnisse

des Vorstands sowie

des aufsichtsrates eingeschätzt

und wichtige Entscheidungen

für die Entwicklung der WGLi

getroffen werden. Darüber hinaus

besteht ja auch sonst die

möglichkeit, sich jederzeit an

den Vorstand bzw. den aufsichtsrat

zu wenden.

Danke für das Interview


Erfolgreich abgeschlossen – Ausbildung zum Immobilienkaufmann

Klar zum Ankern

Was mache ich nach dem abitur?

Lieber Geld verdienen in einer

Berufsausbildung oder doch

direkt ein Studium beginnen?

Gehe ich ins ausland für ein

Jahr? Was sind heutzutage die

Perspektiven der arbeitswelt

und welche davon könnten mich

interessieren?

all diese Fragen habe ich mir wie

viele andere auch gestellt und

mich für eine ausbildung zum

Immobilienkaufmann entschieden.

Die Gründe dafür lagen

auf der hand. Der Beruf hat

Zukunft, denn gewohnt

wird immer.

Leserbrief

Er ermöglicht abwechslungsreiche

Tätigkeiten in Bezug auf

Technik, Rechnungswesen und

die Vermietung bzw. Verwaltung

von Objekten.

Eine besonders interessante

Zeit in der ausbildung außerhalb

der WGLi war für mich

im Jahr 2011 die Teilnahme

am Projekt „Lerninsel“ auf

Schwanenwerder. hier hatte

ich gemeinsam mit anderen

azubis der Immobilienbranche

die chance, mit Unterstützung

von Experten ein komplettes

Bauvorhaben zu planen, die

Kosten dafür zu kalkulieren und

entsprechende Vermarktungsstrategien

zu entwickeln. Eine

willkommene abwechslung zu

dieser sehr lernreichen, aber

auch anstrengenden Woche

war der tägliche Segellehrgang

mit abschließender Regatta,

der allen azubis sehr viel Spaß

bereitete.

Rückblickend kann ich sagen,

dass es die richtige Entscheidung

für mich war, eine Berufs-

Aktivspielplatz Dolgenseestraße

Sport & Erholung

ausbildung in der Immobilienbranche

zu beginnen. Die drei

Jahre ausbildung verstrichen

wie im Fluge.

Nun bin auch ich endgültig

im hafen der arbeitswelt angekommen

und habe hier meinen

anker ausgeworfen. als ausgelernter

mitarbeiter bin ich im

Technischen Service der WGLi

beschäftigt.

Zu meinen aufgaben gehört es,

in allen unseren Objekten zu

erfassen, welcher Sanierungsbedarf

zum Beispiel an maler-,

Fußboden- oder Dacharbeiten

besteht. Darauf basierend entsteht

eine Kostenübersicht als

Grundlage für die Planung

von Sanierungsvorhaben. als

mitarbeiter mit einer solch interessanten

und auch wichtigen

arbeit empfinde ich mich nun

auch auf neue art und Weise

als Teil unserer Wohnungsgenossenschaft.

Christian Schulz

Technischer Service

Leider haben wir unseren Garten aufgeben müssen. Deshalb bin ich sehr froh, dass

es den Aktivspielplatz im Grünzug an der Dolgenseestraße gibt. Ich gehe meist gegen

16:00 Uhr und am Sonntagvormittag dorthin, mache meine Übungen, lese oder

unterhalte mich mit anderen. Die beiden Betreuer des Platzes sind sehr freundlich

und aufgeschlossen. Mit ihnen kann ich mich zum Beispiel gut über Pflanzen unterhalten,

weil sie davon etwas verstehen.

Am Sonntag sind hier auch Familien mit kleineren Kindern, oft spielen sie

Federball. Eine Gruppe junger Männer trainiert regelmäßig Volleyball. Am meisten staune

ich über eine 91-jährige alte Dame aus der Nachbarschaft, geistig sehr rege, die mit ihrem Rollator kommt

und sich hier gern unterhält. Es ist eine friedliche und freundliche Atmosphäre und nicht so überlaufen,

also gerade richtig für Menschen in meinem Alter. Dafür danke ich besonders den beiden Betreuern und

auch der WGLi für ihre Unterstützung.

Monika Starke, Dolgenseestraße

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

11


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

12

Verlosung

im Rätselspaß

Für den Genossenschaftsnachwuchs

WGLi-Kinderzeitung und -Malbuch

Für das Wohlbefinden unserer

Kinder machen wir

ja schon eine ganze menge

bei der WGLi. Dazu gehören

unsere schönen Spielplätze,

bunte Programme

bei hoffesten, unsere

Nachwuchs-Willkommenaktion,

die Übergabe

von Schultüten an aBc-

Schützen, wie auch unser

offener Eltern-Kind-Treff

einmal im monat. Nun

kommen auch noch zwei

Kinderzeitungen dazu.

Das Popmusical „cinderella“

wird am 11. und 17. November

2012 in der Universität der

Künste aufgeführt. In anlehnung

an das klassische

märchen der Gebrüder

Grimm, in dem ein aschenputtel

zur Prinzessin wird,

ist es eine Inszenierung

für Kinder von heute. Und

da wird auf der Bühne

eben auch einmal gerockt.

Es wird zauberhaft, spannend,

überraschend und

Die Zeitung „WGLinchen“ will

Kinder von der 1. bis zur 4.

Klasse durch dieses Schuljahr

2012/2013 begleiten. Sie enthält

Witziges, Kniffliges, Gewinnrätsel

und Tipps, wie z. B.

„hausaufgabentricks“ oder

Vorschläge für die Freizeitgestaltung.

Jedem „WGLinchen“

liegt ein Stundenplan bei.

auch ein malbuch wurde für

die Jüngsten gestaltet. Es beinhaltet

abenteuer, die Fenny

und Fried auf anderen Planeten

Märchenhaftes Erlebnis für die ganze Familie

Popmusical Cinderella

lustig. Es fehlen nicht das Ballkleid,

der gläserne Schuh und

der Traumprinz. cinderella hat

hier mehr Freunde als bekannt.

Dazu gehören die maus Piwi, der

hund Jallo, das Stinktier Stinky,

der abenteuerigel Freddy, die

„altbekannte“ gute Taube und

eine gute Fee (dargeboten von

Isabel Varell). manchmal braucht

cinderella auch die hilfe der

Kinder im Publikum, damit sich

alles zum Guten wendet.

Das Popmusical will zeigen, wie

wichtig Träume und hoffnung

sind und dass man fest an sich

Vorstellungstermine:

Sonntag, 11. November 2012, 11:00 Uhr/15:30 Uhr • Sonnabend, 17. November 2012, 14:00 Uhr/18:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Universität der Künste – Konzertsaal 2/Großer Saal • Hardenbergstraße 33 • 10623 Berlin

Reguläre Preise

(Es gibt keine

Abendkasse.)

Erwachsene Kinder bis 12 Jahre

PK 1 37,45 Euro 31,95 Euro

PK 2 30,85 Euro 25,99 Euro

PK 3 24,90 Euro 19,95 Euro

PK 4 18,85 Euro 12,25 Euro

Karten für WGLi -Mitglieder (bitte spätestens drei Tage vor Wunschtermin)

Internet: www.eventim.de/cinderella-partner, Sonderseite für besondere Partner, Auswahl Berlin,

Markierung der Aktion Cinderella-Berlin, Stichwort „UdK Special“ eingeben.

Hotline: 01805570070, Stichwort „UdK Special“ angeben.

Dann wird Ihnen zusätzlich zum normalen Ticketpreis automatisch der Preis abzüglich

Ihrer 10 % Ermäßigung gewährt.

erleben, zum Beispiel auf dem

mars oder Pluto.

Beide Zeitungen sind in der

WGLi-Geschäftsstelle Landsberger

allee 180 B

oder im Vermietungs-

und Informationsbüromellenseestraße

25 kostenlos

erhältlich,

ebenso bei Veranstaltungen

unserer Genossenschaft.

glauben muss und gute Freunde

benötigt, damit Wünsche Wirklichkeit

werden. Keine Sorge,

hier wird kein pädagogischer

Zeigefinger erhoben. „cinderella“

ist eine mitreißende und

farbenfroh inszenierte Geschichte

um aschenputtel und ihre

garstigen Stiefschwestern mit

ohrwurmverdächtiger musik.

Gute Laune auf die ganze Familie

zu übertragen,

ist das anliegen der

Künstler.


Museum für Naturkunde

Familiennachmittag

am 3. November laden die Wohnungsbaugenossenschaften Berlin

zu einem großen Familiennachmittag in das museum für

Naturkunde ein. Der Eintritt ist von 13:00 bis 18:00 Uhr für

alle Besucher frei. Für Kinder gibt es am Nachmittag spezielle

Führungen. Im carl-Zeiss-mikroskopierzentrum erfahren sie

zum Beispiel, wie ein mikroskop funktioniert und wie damit

kleinere oder größere Lebewesen untersucht werden.

auch ein Team

von Radio TEDDY

wird dabei sein

und über den Familiennachmittag

berichten.

23. Berliner Märchentage

„Rotkäppchen kommt aus Berlin!“

Die diesjährigen Berliner Märchentage

finden vom 8. bis

25. November statt.

auch in den Lichtenberger Biblio-

theken wird mit Schneewittchen,

dem Froschkönig und

anderen helden gefeiert. Bei

„Schneeröschen und König

Drosselstilzchen“ ist einiges

durcheinander geraten und die

Kinder müssen helfen, die märchen

in die richtige Reihenfolge

zu bringen.

am 10. November um 10 Uhr lädt

die Anton-Saefkow-Bibliothek

Kinder, Eltern und Großeltern

zu einem hochzeitsball ins märchenschloss

ein. Der „Liederausdenker“

christian Rau und der

„Zaubergitarrist“ Fredy conrad

aus dem LIEDERhaUS spielen

lustige mitmachlieder und Tänze.

manche hören mittendrin

auf. Dann werden „märchenspezialisten“

gesucht, die helfen

können.

Wer im märchenkostüm zu

diesem Fest kommt, kann sich

über eine kleine Überraschung

freuen. Dieser Familiensamstag

ist eine gemeinsame Veranstaltung

mit dem Stadtteilzentrum

Lichtenberg Nord und der WGLi.

Schon gewusst? Vor genau 200

Jahren erschien die Erstausgabe

der „Kinder- und hausmärchen“

der Brüder Grimm – in Berlin!

hier war der Sitz ihres Verlages,

hier lebten und forschten sie

von 1841 bis zu ihrem Tod. Von

Berlin aus verbreiteten sich

die märchen in die ganze Welt

und werden seit Generationen

überall geliebt. Sie zählen zu

den weltweit verbreitetsten

Werken der Deutschen Kultur

und gehören seit 2006 zum Weltdokumentenerbe

der UNEScO.

Das ist Grund genug, die Brüder

Grimm und ihre märchen in

Berlin zu würdigen. Gemeinsam

mit mÄRchENLaND e.V.,

dem Deutschen Zentrum für

märchenkultur, organisieren

Berliner Theater, Bibliotheken

und andere Kultureinrichtungen

Theateraufführungen, Puppenspiele,

Lesungen und Konzerte

sowie einen märchenmarkt im

Nikolaiviertel. außerdem gibt

es viel Neues zu entdecken:

Prominente lesen märchen und

erzählen aus ihrer Kindheit.

Die gleichnamige ausstellung

„Rotkäppchen kommt aus Berlin“

präsentiert wunderschöne

märchenbücher der grimmschen

Werke.

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Museum für Naturkunde

Invalidenstraße 43, 10115 Berlin

Telefon: 030 2093-8591

www.naturkundemuseum-berlin.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag: 9:30 – 18:00 Uhr

Sonnabend, Sonntag und an Feiertagen: 10:00 – 18:00 Uhr

Montag geschlossen

Preise: Erwachsene 5,00 Euro; ermäßigt 3,00 Euro

Das komplette Programm liegt

ab Oktober in den Bibliotheken

aus oder ist im Internet unter

www.maerchenland-ev.de

zu finden.

13


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

14

Sport & Unterhaltung im Olympischen Geist

6. Familien- und Sportfest der WGLi

Malspaß mit Frau Gräfenstein

Gemeinsame Aktivitäten mit Fenny

Bei schönstem Spätsommerwetter

fand unser diesjähriges Fest

auf der Sportanlage Storkower

Straße 209 statt. Die Sonne war

sozusagen der „I-Punkt“, der

die gut besuchte Veranstaltung

abrundete.

auf dem Fußballfeld lieferten

sich acht Teams ein engagiertes

sportlich faires Turnier um den

Wanderpokal der WGLi. In

einem spannenden Finale konnte

sich der Titelverteidiger 3B

Dienstleistungen mit 1:0 gegen

die hSh Süd durchsetzen. aber

eigentlich gab es keine Verlierer,

Tombolagewinne

alle mannschaften hatten viel

Spaß und wollen im nächsten

Jahr wieder dabei sein. Jedes

Team erhielt eine Urkunde und

einen kleinen Pokal.

Sportliche Betätigung jenseits

des Fußballfeldes war bei der

Spaßolympiade mit Rasenski,

Tonnenrollen, Stiefelweitwurf,

Fußballslalom und Einradroller

angesagt. Sehr bewegungsfreudig

ging es auch auf der

hüpfburg zu. Balance war auf

der Rollenrutsche gefragt, die

wiederum, wie bei allen unseren

Festen, eine magische

Begeisterte Kinder vor der Bühne

anziehungskraft auf die Kinder

ausübte. auf der Bühne hatte

das Kinderprogramm gleichermaßen

eine musikalische und

eine sportliche Note. Die Kinder

waren vor und zuweilen auch auf

der Bühne begeistert dabei.

Wer es weniger sportlich bevorzugte,

auch angesichts der

sommerlichen Temperaturen,

machte es sich als Zuschauer am

Fußballfeld oder in der Nähe

des Imbisses gemütlich. am

WGLi-Stand konnte jeder Besucher

sein Glück bei der Tombola

versuchen.


Pokalübergabe

WGLi-Mannschaft

Da eine große anzahl von Preisen

verlost wurde, natürlich

auch mit sportlicher „Note“,

war das Glück vielen Teilnehmern

hold. Bei unserem schönen

Fest unterstützte uns der SV

Lichtenberg 47 e.V., wie auch

schon in den Jahren zuvor, aktiv

bei der Durchführung des Fuß-

Vom Fanschal bis zur Torwartausrüstung

SPORT Freak für Sportfreaks

Ob Freizeit- oder Profisportler,

ob Schiedsrichter oder Sportvereinsaktiver,

ob Ballsport-,

Schwimm-, Lauf-, oder Eiskunstlaufbegeisterter,

hier kann jeder

Verein oder einzelne Kunde aus

einem großen und hochwertigen

Sortiment seine Wahl treffen.

hohe Qualität ist dabei nicht

gleichbedeutend mit hohem

Preis. Insbesondere das Sortiment

für die Ballsportarten

beinhaltet eine beachtliche

auswahl an Bällen (50 verschiedene),

Bekleidung und sonstigem

Zubehör. auch ein Schiedsrichter

erhält hier alles, was er benötigt.

Beeindruckend ist die Sportschuhkollektion.

Das Schwimmsortiment

wird „als klein, aber

fein“ beschrieben. Und wer jetzt

wetterfeste Bekleidung sucht,

wird ebenso fündig.

ballturniers. Dafür ein großes

Dankeschön.

Ebenso gilt unser Dank dem

Fachgeschäft für Sportartikel

„SPORT Freak“, das uns für die

Tombola tolle Preise zur Verfügung

stellte.

Auf ein Neues im Jahr 2013.

Die Beflockung von Trikots,

Trainingsanzügen, Regenjacken,

Taschen u. v. m. sowie die Sofortgravur

für Pokale und Ehrenpreise

werden für Vereine und

Einzelpersonen auch sehr kurzfristig

erledigt. Da diese arbeiten

im eigenen haus erfolgen, ist

ein flexibler und kostengünstiger

Service möglich. So mancher

Kunde kommt auch, um sich für

eher nicht-sportliche anlässe ein

Shirt beflocken zu lassen, zum

Beispiel, um einen Freund zum

runden Geburtstag mit einem

witzigen Spruch (hoffentlich) zu

erfreuen.

Das Fachgeschäft arbeitet mit

etwa 100 Vereinen der Region

Berlin-Brandenburg zusammen.

Dazu gehört der SV Lichtenberg

47 e. V. Die Vereine erhalten

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Angebot für WGLi-Mitglieder

Unter dem Stichwort „WGLi “ erhalten Sie Eintrittskarten

zu Oberligaspielen des SV Lichtenberg 47 e. V.

zum halben Preis.

Gültigkeit: Heimspiele

am 06.10.2012, 14:00 Uhr, gegen 1. FC Neubrandenburg und

am 27.10.2012, 14:00 Uhr, gegen Brandenburg Süd

Spielort: HOWOGE-Arena „Hans-Zoschke“/Eingang Ruschestraße

Vorteilskonditionen, die auch

ihre mitglieder privat in anspruch

nehmen können.

Der SPORT Freak wird natürlich

nach betriebswirtschaftlichen

Gesichtspunkten geführt, dies

jedoch verbunden mit dem

offensichtlichen anspruch, den

Sport, insbesondere den Vereinssport,

durch hochwertige Sortimente,

fachliche Beratung und

durch die Stiftung von Pokalen,

medaillen oder Sachpreisen, zu

fördern.

SPORT Freak

Forum Landsberger Allee

Landsberger Allee 117

10407 Berlin

Telefon: 030 42852858

E-Mail: news@sport-freak.de

www.sport-freak.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

9:30 Uhr – 20:00 Uhr

Sonnabend

9:30 Uhr – 16:00 Uhr

15


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Danziger Straße 168

10407 Berlin

Telefon: 030 42333-33

Telefax: 030 42333-22

tuk-berlin@derpart.de

www.tuk.de

Angebot

für WGLi-Mitglieder

16

touristik und kontakt

international

Termin: 9. November 2012

Abfahrt: 8:30 Uhr/Bushaltestelle

Storkower Straße,

9:00 Uhr ABACUS Tierpark

Hotel

Programm: Fahrt ins

Senftenberger Braunkohlerevier,

Mittagessen als

Schlachteessen, Stadtrundfahrt

Finsterwalde,

Kaffeetrinken und Tanz

Preis: 44,00 Euro

Sonderpreis WGLi

(regulär 48,00 Euro)

Genossenschaftsmitglieder

können den Vorteilspreis

auch für Freunde und

Bekannte in Anspruch

nehmen, mit denen sie

gern auf Reisen gehen

möchten.

Aus dem Skizzenblock von

Angelika Ambesser –

„Küchenmalerin“.

Leserreise in die Niederlausitz

Sängerstadt Finsterwalde

Zumindest der Refrain des

Sängerliedes* gehört wohl auch

zum Repertoire zahlreicher mitglieder

unserer Genossenschaft.

Zum traditionellen Sängerfest

von Finsterwalde, wo mit Sicherheit

voller Inbrunst gesungen

wird, schaffen es die Teilnehmer

unserer Leserreise allerdings

nicht mehr. Es fand bereits am

letzten augustwochenende statt.

Finsterwalde, die größte Stadt

des Landkreises Elbe-Elster, ist

aber auch ohne Sängerfest eine

Reise wert, und gesungen wird

hier, wie schnell zu bemerken

ist, bei vielen anlässen.

Die Fahrt ins östliche Brandenburg

führt durch eine sanfthügelige

bis flache Landschaft mit

Sand- und Kiesböden, die mit

ausgedehnten Kiefernwäldern

bewachsen sind. Der eigentliche

Reichtum liegt hier aber unter

der Erde, denn seit Jahrhun-

derten wird Braunkohle zur

Energiegewinnung gefördert.

Die Reiseteilnehmer erfahren

Interessantes über die Rekultivierung

der Tagebaue.

Das mittagessen

wird im Restaurant

„Waldfrieden“ eingenommen.

Danach

steht eine Stadtbesichtigung

an. Sie

führt in den Stadtkern

mit einem sehenswertenhistorischen

marktplatz,

prunkvollen Bürgerhäusern,

der St.

Trinitatis-Kirche und

dem Renaissanceschloss.

Kaffee gibt es dann bei der „Singenden

Wirtin“, wo gern auch

gesungen und getanzt werden

kann.

Ausstellungen

„Ostseeimpressionen“

*Refrain:

Wir sind die Sänger von Finsterwalde,

wir leben und sterben für den Gesang.

Dass wir die Sänger sind,

das weiß ein jedes Kind,

wir leben und sterben für den Gesang.

Eine Reise oder auch nur ein ausflug an die Ostsee stehen bei vielen hauptstädtern hoch im Kurs. Die

Kombination von meer, abwechslungsreicher Küsten- und Binnenlandschaft und Bäderarchitektur machen

das ganz besondere Flair insbesondere der Ostseeregion mecklenburg-Vorpommerns aus. auch

auf (hobby-)maler übt die Ostseelandschaft eine große anziehungskraft aus. Da auch das

Betrachten der hier entstandenen Werke einen besonderen Reiz hat, dürfen wir uns auf

zwei sehenswerte ausstellungen zum Thema „Ostsee“ freuen. Es werden arbeiten der

hobbymalerinnen und -maler des malzirkels „WW5“ aus dem WGLi-Nachbarschaftstreff

Weißenseer Weg 5 und der „Küchenmalerinnen“ zu sehen sein, die sich regelmäßig im

Nachbarschaftstreff mellenseestraße 24 treffen.

„Mit Stift und Pinsel auf die Insel“

Im Stadtteilzentrum Lichtenberg Nord/Fennpfuhl, Landsberger allee180 D werden arbeiten

präsentiert, die während oder nach der diesjährigen malreise nach Göhren auf der Insel Rügen

entstanden. Künstlerische anleitung erhielten die Teilnehmer von Dr. Georg Welke.

„Ostseeimpressionen“

In der WGLi-Geschäftsstelle, Landsberger allee 180 B, werden Bilder ausgestellt, die über

mehrere Jahre bei mal- oder Urlaubsreisen an die Ostsee entstanden.

Eröffnung der Doppelausstellung ist am: 30. Oktober 2012, 16:30 Uhr, im Stadtteilzentrum

Lichtenberg Nord/Fennpfuhl, Landsberger allee 180 D. Sie sind herzlich eingeladen, dabei

zu sein.


Ausstellung von Elke Baars-Margeit

Landschaften in Stadt und Land

Vom 2. bis 22. Oktober 2012

stellt Elke Baars-Margeit im

Stadtteilzentrum Lichtenberg

Nord/Fennpfuhl unter dem

Titel „Landschaften in Stadt

und Land“ aus.

Elke Baars-margeit (seit 1976

WGLi-mitglied), besucht seit

2002 einen malzirkel an der

margarete-Steffen-Volkshochschule

Lichtenberg. hier schätzt

sie die professionelle anleitung

durch die malerin anke Rische

und dass neben dem künstlerischen

Erfahrungsaustausch

auch ein sozialer Zusammenhalt

der Kursteilnehmer über die

Jahre gewachsen ist.

Nach dem abitur studierte Elke

Baars-margeit das Fach Kunst-

erziehung an der humboldt-

Universität, arbeitete jedoch

nur kurzzeitig im Schuldienst.

Erst seit Beendigung ihrer beruflichen

Tätigkeit widmet sie

sich kontinuierlich dem malen,

das neben der mathematik zu

ihren besonderen Passionen

gehört.

Elke Baars margeit fühlt sich besonders

von den Impressionisten

angezogen. Ihr gefallen die Farbenvielfalt

und die helligkeit

der Bilder und die Lockerheit,

Lebenslust und Gefühle, die sie

zum ausdruck bringen.

Elke Baars-margeit malt vorzugsweise

Landschaften, Stillleben

und Blumen. Wenn sie

unterwegs ist, nimmt sie anregungen

auf, macht Fotos und

Annekathrin Bürger, Lutz Hoff

Lesungen in Friedrichsfelde

Im herbst sind WGLi-mitglieder herzlich in die Bodo-Uhse-Bibliothek zu interessanten Lesungen

eingeladen, präsentiert von zwei sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten.

Lesung mit Annekathrin Bürger – „Der Rest, der bleibt“

24. Oktober, 19:00 Uhr

Schauspielerin Annekathrin Bürger liest aus ihrer Autobiographie „Der Rest, der bleibt“ – Erinnerungen an ein unvollkommenes

Leben (erschienen im Eulenspiegel Verlag). Zu ihrem sehr persönlichen Bild eines Künstlerlebens, das sie

in ihrer Autobiografie zeichnet, gehören auch die Kindheit im Nationalsozialismus, Erinnerungen an die Familie sowie

an private Höhen und Tiefen. Mit Offenheit und Temperament unterhält Annekathrin Bürger ihr Publikum bei ihren

Lesungen ebenso wie seit Jahrzehnten als Theater- oder Filmschauspielerin und als Chansoninterpretin.

Kartenreservierungen ab 27. September 2012 in der Bibliothek (Erich-Kurz-Str. 9, 10319 Berlin, Kartentelefon: 5122102).

Lesung mit Lutz Hoff – „Ach so ist das?!“

setzt das Gesehene

um. Dabei geht es

ihr nicht um naturgetreueDarstellungen.

„Wenn mir etwas

gelungen ist,“, verrät

uns Elke Baarsmargeit,

„kann ich

mich sehr freuen. “

auch die Besucher

ihrer ausstellung werden beim

Betrachten ihrer „Landschaften

in Stadt und Land“ viel Grund

zur Freude haben.

Anlässlich einer Finissage am

22. Oktober 2012, 16:00 Uhr,

haben Sie die Gelegenheit,

Elke Baars-Margeit persönlich

kennenzulernen.

6. November, 19:00 Uhr

Entertainer Lutz Hoff liest aus „Ach so ist das?! – Neunmalkluge Plaudereien“ (erschienen im Eulenspiegel Verlag).

Seine Lesung ist eine spaßige Plauderei und wird garniert mit interessanten Informationen zu unwichtigen Dingen,

die zu wissen Spaß und vielleicht auch Eindruck machen. Wer weiß schon, warum das beliebte Sprudelwasser

„Rotkäppchen“ heißt, wie viel Stacheln ein Igel hat und noch vieles mehr.

Lutz Hoff moderierte 23 Jahre das TV-Quiz „Schätzen Sie mal“ im Fernsehen der DDR und später (bis 1997) im

MDR. Er spielte im Berliner Kabarett „Die Reizzwecken“ mit und arbeitet weiterhin als Redakteur und Moderator

diverser MDR-Shows und Galas.

Kartenreservierungen ab 9. Oktober 2012 in der Bibliothek (Erich-Kurz-Str. 9, 10319 Berlin, Kartentelefon: 5122102).

Für WGLi -Mitglieder liegen zu beiden

Lesungen jeweils 40 Freikarten bereit.

Der reguläre Eintrittspreis beträgt

4,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro.

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Der Rest, der bleibt – Erinnerungen

an ein unvollkommenes Leben

Das Neue Berlin, ISBN 978-3-360-02124-3,

416 Seiten, brosch. mit zahlr. Abb., 12,95 Euro

Ach so ist das?!

– Neunmalkluge Plaudereien

Eulenspiegel Verlag, ISBN 978-3-359-01685-4,

192 Seiten, geb. mit zahlr. Abb., 9,90 Euro

17


WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Theater am

Kurfürstendamm

Kurfürstendamm 206/209

10719 Berlin

Kartentelefon:

030 88591188

www.komoedie-berlin.de

18

Verlosung

im Rätselspaß

Brandenburger Tor erstrahlt genossenschaftlich

Festival of Lights in Berlin

Zum Internationalen Jahr der

Genossenschaften 2012 werden

die Wohnungsbaugenossenschaften

Berlin das bekannteste

Wahrzeichen unserer Stadt, das

Brandenburger Tor, in ein ganz

besonderes Licht rücken. Den

Rahmen dazu bietet das „Festival

of Lights“ in Berlin vom

10. bis 21. Oktober.

alle WGLi-mitglieder sind herzlich

eingeladen, am Brandenburger

Tor dabei zu sein. auch

andere Berliner Wahrzeichen,

Gebäude und Straßen werden

dann in ein besonderes Licht

gerückt. Jeden abend ab ca.

19 Uhr gehen die Lichter an. Je

nach Lust und Vorlieben lässt

sich das Festival erschließen –

zu Fuß, mit dem Velo-Taxi, dem

Bus oder auf dem Schiff.

Theater am Kurfürstendamm

Der eiserne Gustav

am 11. November 2012 wird

„Der eiserne Gustav“ im Theater

am Kurfürstendamm uraufgeführt.

mit nur einer Droschkenfahrt

wurde der eiserne Gustav 1928

weltberühmt. Zehn Jahre nach

Ende des „großen“ Krieges kutschierten

er und sein Schimmel

Grasmus nach Paris, und ganz

Deutschland jubelte dem alten

mann zu. Der Droschkenkutscher

wollte mit seiner aktion

gegen den Niedergang seines

Gewerbes und die steigende

Zahl von automobilen protestieren.

Den eisernen Gustav spielt

Walter Plathe. Er hat mit dieser

Rolle wieder einmal genau die

richtige Wahl getroffen. mit ihm

auf der Bühne stehen u. a. Dagmar

Biener und Björn harras.

Zeitung zum Festival: Zu diesem

besonderen Ereignis bekommen

Sie, liebe mitglieder,

wie sonst in jedem Jahr zum

WOhNTaG ® eine Zeitung, die

sie rund um das Festival und die

Wohnungsbaugenossenschaften

informiert. Sie finden sie in den

Vorlage für das Theaterstück

war hans Falladas

gleichnamiger Roman. Peter

Lund hat daraus ein tragikkomisches

Theaterstück

und eine berührende Familiengeschichte

gemacht

– ganz in der Tradition des

naturalistischen Volkstheater

geschrieben. Wobei

die Fahrt nach Paris nur

Schluss- und höhepunkt einer

deutschen Familiengeschichte

ist, die beispielhaft

ist für eine ganze Nation

– in ihrer Treue zum Kaiser,

im Leid des Krieges und im

Verlust durch Inflation.

Das Stück steht bis zum

6. Januar 2013 auf dem

Spielplan des Theaters am

Kurfürstendamm.

nächsten Tagen in Ihrem Briefkasten

vor.

Nähere Informationen zur Geschichte

des Festivals und zu

allen beleuchteten Sehenswürdigkeiten

finden Sie auch unter

www.festival-of-lights.de.

Wir freuen uns auf

Ihren Besuch!

Fotograf: Thomas Grünholz


WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT

LICHTENBERG eG

WOHNEN IST LEBEN

Rabatt

Coupon

WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT

LICHTENBERG eG

WOHNEN IST LEBEN

Rabatt

Coupon

WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT

LICHTENBERG eG

WOHNEN IST LEBEN

Rätsel

Coupon

Impressum WGLi-UMSCHAU 3

Herausgeber:

WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG

Landsberger Allee 180 B · 10369 Berlin

Redaktion: Thomas Kleindienst (verantwortlich),

Jutta Dudziak (V.i.S.d.P.), Michael Frank,

Dr. Clemens Thurmann, Dagmar Weiß-Bösemüller,

redaktionelle Mitarbeit agreement werbeagentur

Telefon: 030 97 000-320 oder -258

Fax: 030 97 000-360

www.wgli.de · E-Mail: info@wgli.de

Schicken Sie uns Ihre Lösung

bitte auf diesem Coupon per

Hausmeisterbriefkasten.

Einsendeschluss:

10. Oktober 2012

19 Auflösung des Rätselspaßes

aus der WGLi -

UMSCHAU 2/2012:

1908 und 1948

Angebot für WGLi-Mitglieder

TierparkCard 2012/2013 10 % Rabatt für WGLi-Mitglieder

Angebot für WGLi-Mitglieder

Angebotspartner:

Die Vorlage dieses Coupons an der Kasse Bärenschaufenster berechtigt bis zu zwei

Erwachsene je eine TierparkCard für 52,20 Euro anstatt 58,00 Euro (vorbehaltlich

einer Eintrittsanpassung) zu erwerben. Die Karte ist ab Kaufdatum 12 Monate gültig.

Bei Vorlage der TierparkCard gibt es eine 50 %-ige Ermäßigung für die Tageskarte

und die Jahreskarte im Zoo Berlin.

Einlösbar: 1. Oktober 2012 bis 31. März 2013

Angebotspartner:

WGLi UMSCHAU 3 . 2012

Tierpark

Berlin-Friedrichsfelde GmbH

Am Tierpark 125

10319 Berlin

Coupon ist beim Angebotspartner vorzulegen • Couponwert ist nicht auszahlbar • Weiterverkauf des Coupons ist untersagt www.tierpark-berlin.de

Herbstspaziergang durch den Tierpark

Gegen Vorlage dieses Coupons an einer der Kassen des Tierparks lautet das Angebot:

Ein Erwachsener bezahlt den Eintrittspreis von 12,00 Euro (vorbehaltlich einer

Eintrittspreisanpassung) und die zweite Person hat freien Eintritt.

Gültigkeit: 22. bis 27. Oktober 2012

Tierpark

Berlin-Friedrichsfelde GmbH

Am Tierpark 125

10319 Berlin

Coupon ist beim Angebotspartner vorzulegen • Couponwert ist nicht auszahlbar • Weiterverkauf des Coupons ist untersagt www.tierpark-berlin.de

Rätselspaß für die ganze Familie

Frage:

Antwort:

Redaktionsschluss: 6. September 2012

Layout: agreement werbeagentur gmbh,

www.agreement-berlin.de

Fotos: WGLi, Anton-Saefkow-Bibliothek, Creativ

Collection, Das Neue Berlin, Deutsches Rotes Kreuz,

Elke Baars-Margeit, Eulenspiegel Verlag, © Eishier/

Fotolia.com, Thomas Grünholz/Theater am Kurfürs-

tendamm,„Küchenmalerinnen“, Naturkundemuseum,

Seeger Sanitätshaus, SPORT Freak, Tierpark Berlin,

TUK Reisebüro, Universität der Künste, Wohnungs-

baugenossenschaften Berlin, Wolfgang Senger,

„WW5“, agreement werbeagentur gmbh

Wie heißt der Baumeister des Brandenburger Tores?

Gewinnen Sie:

Freikarten für ein Konzert im Schloss Friedrichsfelde

Freikarten für das Estrel Festival Center

Freikarten für das Popmusical Cinderella

in der Universität der Künste

Freikarten für „Der eiserne Gustav“

im Theater am Kurfürstendamm

(Bitte kreuzen Sie Ihren Gewinnwunsch an.)

Nachdruck/Vervielfältigung (auch auszugsweise)

nur mit Erlaubnis der Redaktion. Namentlich gekennzeichnete

Beiträge müssen nicht unbedingt mit der

Meinung der Redaktion übereinstimmen. Es besteht

kein Rechtsanspruch auf Zustellung.

Name

Anschrift

Telefon

WGLi -Umschau 3 . 2012

Der Rätselspaß-Coupon ist bis zum Einsendeschluss bei der WGLi vorzulegen.

Die Ziehung der Gewinner erfolgt hausintern. Es besteht kein Rechtsanspruch

auf die Preise. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

19


Veranstaltungsplan zum Heraustrennen

Veranstaltungen zum Vormerken

Sport & Spaß für Mädchen

27. September, 15:30 – 18:00 Uhr

„Abklettern“ mit Speedklettern, Slackline

Ferienangebote lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor, bitte nachfragen.

(Telefon: 030 9720125; E-Mail: msz-kreafithaus@gmx.net)

Tischtennis

30. September 2012, 14:00 Uhr

Bundesligaheimspiel der 1. Damenmannschaft des ttc berlin eastside – FSV Kroppach

Offener Eltern-Kind-Treff

jeweils am 3. Mittwoch im Monat

17. Oktober 2012, 15:00 – 17:00 Uhr

21. November 2012, 15:00 – 17:00 Uhr

Ausstellungen

22. Oktober 2012, 16:00 Uhr

Finissage der Ausstellung „Landschaften in Stadt und Land“ von Elke Baars-Margeit

30. Oktober 2012, 16:30 Uhr

Eröffnung der gemeinsamen Ausstellungen „Mit Stift und Pinsel auf die Insel“ und „Ostseeimpressionen“,

gestaltet von den Künstlern des Aquarellzirkels „WW5“ im WGLi-Nachbarschaftstreff

24 und den „Küchenmalerinnen“ im Nachbarschaftstreff MELLE 24

Ort der Eröffnung: Stadtteilzentrum Lichtenberg Nord/Fennpfuhl, Landsberger Allee 180 D

Vorträge

18. Oktober 2012, 18:00 Uhr

Bildreise mit Hans-Joachim Böhme durch Australien

14. November 2012, 18:00 Uhr

Guimarães – die Wege Portugals – für ein Jahr „Kulturhauptstadt Europas“

16. November, 18:00 Uhr

Palästina – Israel – Klappe 2

Informationsveranstaltung

7. November 2012, 10:00 – 16:00 Uhr

Tag der offenen Tür – „Dienstleistungstag“

Die WGLi und Kooperationspartner präsentieren Dienstleistungen und Angebote

rund ums Wohnen.

Informationsveranstaltungen

Sprechstunden jeweils am 1. Donnerstag im Monat, 10:00 – 12:00 Uhr,

für Mitglieder der WGLi

Veranstaltungsort

MädchenSportZentrum

Kreafithaus

gemeinnützige Gesellschaft für Sport

und Jugendsozialarbeit

Rudolf-Seiffert-Straße 50

Veranstaltungsort

Sporthalle

Am Anton-Saefkow-Platz 5

(im Fennpfuhlpark)

Veranstaltungsort

Stadtteilzentrum

Lichtenberg Nord/Fennpfuhl

Landsberger Allee 180 D

Veranstaltungsort

Stadtteilzentrum Lichten-

berg Nord/Fennpfuhl

Landsberger Allee 180 D

Ort der Ausstellungen

Stadtteilzentrum:

„Mit Stift und Pinsel auf die Insel“

WGLi-Geschäftsstelle:

„Ostseeimpressionen“

Veranstaltungsort

Stadtteilzentrum Lichten-

berg Nord/Fennpfuhl

Landsberger Allee 180 D

Telefon: 030 97997616

Veranstaltungsort

WGLi-Geschäftsstelle

Landsberger Allee 180 B

telefon: 030 97 000-435/-442

Veranstaltungsort

Frauenprojekt „Für Sie“

Landsberger Allee 180 D

Telefon: 030 98318296

Veranstaltung

Veranstaltung

Veranstaltung

Veranstaltung

Veranstaltung


Theater

6. Oktober 2012, 18:00 Uhr/7. Oktober, 16:00 Uhr

Alles Wende ohne Ende – politisch-satirisches Kabarett

27. Oktober 2012, 18:00 Uhr/28. Oktober, 16:00 Uhr

Junge, schick die Wäsche – oder:

Die große Freiheit ist es nicht geworden, ein Erich-Kästner-Programm

13. Oktober 2012, 18:00 Uhr/14. 0ktober, 16:00 Uhr/

17. November, 18:00 Uhr/18. November, 16:00 Uhr

Das Leben ist gar nicht so – es ist ganz anders, eine Kurt-Tucholsky-Programm

Karten: 8,00 Euro / 6,00 Euro (ermäßigt)

Telefon: 030 5111333 oder 030 5104932

Internationales Jahr der Genossenschaften

Festival of Lights

10. bis 21. Oktober 2012

Schlosskonzerte

Klavierwochenende der Extraklasse

19. Oktober 2012, 20:00 Uhr

„Musik im Dunkeln“– Die blinde Pianistin Sigrun Paschke wird mit dem Tenor Marcel

Sindermann ein Konzert im Dunkeln präsentieren. Es erklingt „Die Winterreise“

von Franz Schubert.

Eintritt: 19,00 Euro

20. Oktober 2012, 18:00 Uhr

„Echo-Konzert für zwei Klaviere“ – Alice Hampel und Panayiotis Gogos präsentieren

Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Die beiden Flügel stehen an den beiden Enden des Konzertsaals. So entsteht ein

einmaliges Hörerlebnis und ein Echokonzert.

Eintritt: 25,00 Euro (inkl. Begrüßungssekt)

21. Oktober, 15:00 Uhr

„Klassisches Konzert für zwei Klaviere“ – die aus Indonesien stammenden Zwillingsschwestern

Sonja und Shanti Sungkono spielen Wolfgang Amadeus Mozart (Sonate C-Dur

KV 545 „Sonata Facila“), Robert Schumann (Sechs Etüden in kanonischer Form op. 56),

Frédéric Chopin (Rondo C-Dor op. 73) und Manuel Infante (Danses Andalouses).

Eintritt: 25,00 Euro (inkl. Begrüßungssekt)

Benefiz-Gala

1. Dezember 2012, 16:00 Uhr

Traditionell in der Weihnachtszeit lädt die Bürgerstiftung Lichtenberg zu einer Benefiz-Gala

ein. Der Erlös wird Projekten zur Verfügung gestellt, die Lichtenberger Kinder in schwieriger

sozialer Situation mit geistigen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten fördern.

Künstler: Mädchentanzgruppe der Vereinigung der Vietnamesen in Berlin-Brandenburg,

Yana Afonina und Viktor Warkentin mit russischen Balladen und Folklore, Clara Schumann-

Kinder- und Jugendchor, Schule für Artistik Berlin, „Das verrückte Theater“, Yoshiaki Shibata

spielt auf der Violine, Flatback and cry/Tanz

In der Pause signiert die Sportlerin Marianne Buggenhagen ihr Buch.

Eintritt: 15,00 Euro für Erwachsene / 10,00 Euro für Kinder bis 12 Jahre

Vorbestellung: Telefon 030 90296-6301/-3306 oder 030 96277110

E-Mail: benefizgala.buergerstiftung@lichtenberg.berlin.de

Veranstaltungsort

Zimmertheater

in der KULTschule

Sewanstraße 43

Veranstaltungsort

Brandenburger Tor

Veranstaltungsort

Schloss Friedrichsfelde – Tierpark Berlin

Am Tierpark 125, 10319 Berlin

www.schloss-friedrichsfelde.de

Kartenverkauf

Tel. 030 51531407 oder

info@schloss-friedrichsfelde.de

und an allen Vorverkaufskassen

Veranstaltungsort

Max-Taut-Aula

Fischerstraße/Schlichtallee

10317 Berlin

unter Teilnahme

der

unter Teilnahme

der


Jetzt wechseln und sparen!

2er Kombi 32 * 24,99 € / Monat

Unser Tipp

Internet 32

+ Flatrate mit bis zu 32.000 Kbit/s

+ Schneller Upload mit bis zu 1.000 Kbit/s

+ Kostenloses Modem

+ Inklusive Sicherheitspaket 3 Monate gratis

Telefon Flat

+ Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz

+ Mitnahme von bisherigen Rufnummern möglich

+ 2 Leitungen für gleichzeitiges Telefonieren

+ Kein extra Telefonanschluss notwendig

Verbraucherfreundlichkeit

9 Internetanbieter im Test (05/2012)

1. Platz

Kategorie Preis

Bis zu 8-mal schneller als normales DSL

Bis zu 6 Monate gratis (ab 32.000 Kbit/s)

Für ein persönliches Vertrags- oder

Beratungsgespräch steht Ihnen Ihr

Medienberater gern zur Verfügung:

Rolf Sbrzesny

Telefon 030 848 544 427

Mobil 0178 4279840

E-Mail r.sbrzesny@kvg-kabeltv.de

Oder besuchen Sie uns in den

Tele Columbus Shops

Bürgerheimstraße 4, 10365 Berlin

Mo bis Fr 10.00 - 18.00 Uhr

Karl-Marx-Allee 118, 10243 Berlin

Mo bis Fr 10.00 - 18.00 Uhr

Einen Vertriebspartner in Ihrer Nähe finden

Sie unter www.telecolumbus.de/vertriebspartner

www.telecolumbus.de

Bestellservice 0800 220 74 74

(Diese Hotline ist kostenlos.)

* Voraussetzung für den Bezug ist die technische Verfügbarkeit. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate und verlängert sich jeweils um 12 Monate, wenn Sie nicht 6 Wochen vor Ende der Vertragslaufzeit kündigen. Zzgl. einmaliger Einrichtungspreis

19,90 € und Versandkostenpauschale 9,90 €. Call-By-Call und Pre-Selection sind nicht möglich. Bitte beachten Sie für den Wechsel und die Mitnahme der Telefonnummern die Vertragslaufzeiten bei Ihrem derzeitigen Telefonanbieter. Nicht

enthalten im Monatspreis der Telefon-Flatrate sind Anrufe ins Ausland, zu Sonderrufnummern und in Mobilfunknetze (21,9 Ct / Min.). Sie erhalten für die 2er Kombi 16 den Monatspreis in den ersten 3 Vertragsmonaten gutgeschrieben, wenn Sie innerhalb

eines Monats nach Zugang unserer Auftragsbestätigung durch einen Nachweis über die verbleibende Laufzeit Ihres derzeit bestehenden Vertrages Ihres bisherigen Anbieters uns gegenüber nachweisen, dass dieser Vertrag noch länger als 3 Monate

läuft. Sie erhalten bei der 2er Kombi 32, 64, 128 den Monatspreis in den ersten 3 Vertragsmonaten gutgeschrieben. Wenn Sie innerhalb eines Monats nach Zugang unserer Auftragsbestätigung durch einen Nachweis über die verbleibende Laufzeit

Ihres derzeit bestehenden Vertrages Ihres bisherigen Anbieters uns gegenüber nachweisen, dass dieser Vertrag noch länger als 3 Monate läuft, wird Ihnen der Monatspreis für weitere 3 Monate gutgeschrieben. Während der ersten 12 Monate ist der

Monatspreis um 5,00 € reduziert. Ab dem 13. Monat beträgt der Monatspreis für die 2er Kombi 32 29,99 €, die 2er Kombi 64 39,99 € und die 2er Kombi 128 59,99 €. Angebot gilt nur für Neukunden und ist bis zum 31.10.2012 gültig. Bestandteil ist das

Tele Columbus Sicherheitspaket, das die ersten drei Monate kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Danach 4,99 € / Monat, jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen kündbar. Es gelten zusätzlich die Lizenzbedingungen von F-Secure. Stand: 9/12

ab

Internet &

Telefon

24, 99*

32 Mbit/s

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine