G atrixx AG - Ventegis Capital AG

ventegiscapital

G atrixx AG - Ventegis Capital AG

G e s c h ä f t s b e r i c h t 9 9


V o r


S e h r g e e h r t e A k t i o n ä r e ,

mit Vorlage dieses Geschäftsberichtes hat die Cybermind AG den im Vorjahr an gleicher

Stelle angekündigten Schnitt in ihrer Geschäftstätigkeit vollzogen und präsentiert sich

nun als reine Beteiligungsgesellschaft für Internetwerte und Ko m m u n i k a t i o n s t e c h n o l o g i e n

mit einem Portfolio von äußerst interessanten Unternehmen der New Economy.

w o r t

So bereiten sich momentan allein vier Beteiligungen auf den Gang an die Börse in den

nächsten zwölf Monaten vor. Alle Beteiligungen entwickeln sich innerhalb ihrer Vo rg a b e n

bzw. übertreffen diese deutlich. Wir führen mit einer Vielzahl von interessanten Start-

Ups und jungen Unternehmen intensive Gespräche. Die aussichtsreichsten Gesellschaften

werden wir erweiternd in unser Portfolio aufnehmen.

Dieses Wissen um die innere Werthaltigkeit unserer Partner lassen uns, ungeachtet aller

Unwägbarkeiten in der Finanz- und Börsenwelt, die künftige Entwicklung unsere s

Portfolios ausgesprochen positiv beurteilen.

Auf den kommenden Seiten möchten wir Ihnen neben einem Rückblick über die geleistete

Arbeit des vergangenen Jahres auch unsere Strategie zur nachhaltigen und kontinuierlichen

Wertsteigerung Ihres Unternehmens aufzeigen.

Der Vorstand

05


B e r i c h t


d e s V o r s t a n d e s

Die im vergangenen Jahr angekündigte Umstrukturierung der Gesellschaft

ist erfolgreich abgeschlossen worden. Jedoch bleiben nicht zuletzt vor dem

H i n t e rgrund der unbefriedigenden Bewertung unserer Aktie viele Aufgaben,

die wir aktiv und zeitnah angehen müssen und wollen.

Der Vorstand ist, wie oftmals bereits geäußert, nach wie vor nicht der

Meinung, daß die Marktkapitalisierung unseres Unternehmens auch nur

annähernd seinem inneren Wert entspricht. Zu Recht wurden wir von vielen

Aktionären in der Ve rgangenheit jedoch darauf hingewiesen, daß

nicht wenige der diese Bewertung verantwortlichen Ursachen hausgemacht

sind und der Eindruck entstand, daß diese nicht energisch genug seitens

der Gesellschaft angegangen wurden. Im Kern wurden insbesondere

immer wieder die mangelnde Transparenz bezüglich der Strategie der

Cybermind AG und die unzureichende Darstellung in der Öffentlichkeit

als die wesentlichen Punkte herausgestellt. Im Folgenden soll daher neben

einer Übersicht über die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit aufgezeigt

w e rden, wie sich die Cybermind AG als Beteiligungsgesellschaft im Ve n t u re -

Capital-Markt positionieren will und welchen Weg sie dorthin gehen

wird.

07


08

R ü c k b l i c k

P r i m ä res Ziel der vergangenen Monate war die Loslösung von den urs p r ü n glichen

Kerngeschäftsfeldern der Cybermind AG unter vertretbaren finanziellen

und sozialen Aspekten. Ein Verkauf oder eine Einstellung um jeden

Preis erschien dem Vorstand ebenso wenig sinnvoll wie die bereits ausgeschlossene

Weiterführung dieser Geschäftsfelder und re c h t l i c h e n

Einheiten auf unbegrenzte Zeit. Mit dem geschaffenen Modell sind wir in

der Lage, mit einem Bruchteil der bisherigen Betriebskosten den bestehenden

Garantie- und Lieferverpflichtungen nachzukommen.

G e s c h ä f t s f e l d

B e w e g u n g s s i m u l a t o r e n :

C y b e r s p a c e G m b H /

C y b e r m i n d U K

Die Einstellung des Produktionsbetriebes von Bewegungssimulatoren in

Berlin, die Kündigung langfristiger Lieferanten- und Ve rs o rg u n g s v e r t r ä g e

und die Verlagerung einer kleineren Produktionslinie nach Ka i s e rs l a u t e r n

haben bis weit in das Jahr 2000 hinein Ressourcen in einem erheblichen

Umfang gebunden. Im Vordergrund standen hier insbesondere die für

alle ehemaligen Mitarbeiter im Entwicklungs-, Produktions- und

Vertriebsbereich zu findenden Lösungen bezüglich der Beendigung des

Beschäftigungsverhältnisses mit der Cybermind AG beziehungsweise der

Cyberspace GmbH.

Mit dem nunmehr bestehenden Status haben wir neben einer deutlichen

Senkung unserer aus diesen Bereichen re s u l t i e renden Fixkosten die

Abdeckung bestehender Garantieleistungen, die Ve rs o rgung unsere r

englischen Vertriebsgesellschaft Cybermind UK sowie die Vo ra u s s e t z u n g

einer sukzessiven Senkung unseres vorhandenen Lagerbestandes geschaffen.

Endgültig wird die Cyberspace GmbH Ende des Jahres ihr operatives

Geschäft ganz einstellen. Für die Cybermind UK sind wir derzeitig

in Verhandlungen bezüglich einer Übernahme durch die bestehende

Geschäftsführung im Rahmen eines Management-Buy-Outs.

C y b e r m i n d

C a f e O p e r a t i o n s G m b H /

U m b e s e t z u n g d e s V o r s t a n d e s

Zum Jahresende 1999 wurde die Cybermind Cafe Operations GmbH an

das zum 31.12.99 ausgeschiedene Vorstandsmitglied Ingmar Timm verkauft.

Mit Wegfall des operativen Geschäftes in der Cybermind AG und

der Cyberspace GmbH verließ auch der Vo rstand Bernd Richter das

Unternehmen zum 31.01.2000.

Zum 01.01.2000 wurde Carsten Dujesiefken für die Bereiche Investor

Relations und Finanzen neu zum Vorstand bestellt.


N e u s t r u k t u r i e r u n g

d e r C y b e r m i n d A G

Für den Vo rstand der Cybermind AG war die Neuausrichtung der

Gesellschaft geprägt durch die Beseitigung vorhandener und die

Gestaltung völlig neuer Strukturen insbesondere in den Bere i c h e n

Investor Relations, Public Relations und Beteiligungsmanagement. Tro t z

oder gerade wegen der hohen Erwartungen unserer Aktionäre und der

zeitlichen Enge haben wir jedoch großen Wert auf die Qualität bei der

inhaltlichen und personellen Besetzung gelegt und uns hierfür auch

bewußt die benötigte Zeit genommen.

Es kann aus unserer Sicht nicht das Ziel solcher Anstrengungen sein,

über Nacht und ohne entsprechenden Aufbau eines soliden Fundamentes

in einem Umfeld an die Öffentlichkeit zu gehen, das in der Ve rg a n g e n h e i t

von teilweise weit überzogener Euphorie und Bewertung geprägt wurd e

und noch wird. So haben wir uns darauf konzentriert, zunächst einmal

die notwendigen Grundlagen zu schaffen, um den Erwartungen, die an

uns insbesondere in Bezug auf unsere Außendarstellung gestellt werden,

gerecht zu werden. Wir sind überzeugt, dass wir nur so unserem

bestehenden, hochattraktiven Portfolio entsprechend Rechnung tra g e n

können. Dieses Vorgehen erscheint den Aktionären naheliegenderweise

unspektakulär und ist für die Entwicklung des Kurses zunächst scheinbar

wenig hilfreich. Daher sollen solche Maßnahmen nicht als Ersatz, sondern

nur als erster, grundlegend wichtiger Schritt verstanden werden.

Der Ve rgleich weniger mit einer ohne organisch gewachsene Strukture n

omnipräsenten Gesellschaft als vielmehr mit einem soliden mittelständischen

Unternehmen ist daher in dieser Phase gewollt und erwünscht.

Nach Abschluss dieser Maßnahmen präsentiert sich die Cybermind AG

zur Hauptversammlung als ein Unternehmen, welches, nunmehr vers e h e n

mit einem soliden Unterbau, sich für eine angemessene Bewertung an

den Börsen mit einer aktiven Außendarstellung behaupten wird. Basis

hierfür werden die weiter unten aufgeführten Eckpunkte unserer künftigen

Strategie sein.

Zunächst möchten wir Ihnen im folgendem Absatz kurz unsere neu eingegangenen

Beteiligungen vorstellen:

09


10

E i n g e g a n g e n e

B e t e i l i g u n g e n

Im Oktober 1999 wurde mit der Beteiligung an der Mondia AG in Höhe

von 2,6% und der Bezahlung mit Cybernet-Aktien ein erster Schritt in

Richtung Reduzierung der Kopflastigkeit durch die Cybernet-Anteile im

Gesamtportfolio gegangen. Mit der Mondia AG wurde ein Unternehmen

in das Portfolio aufgenommen, welches seine Wurzeln und

Kernkompetenzen in der Reise- und To u r i s t i k b ranche hat und durch die

konsequente Einbindung intelligenter e-Business und IT- S e r v i c e - M o d e l l e

mit einem äußerst attraktiven Geschäftsmodell und hohen Wa c h s t u m s -

und Ertragspotentialen für den Gang an die Börse bereit ist.

Im Dezember 1999 erfolgte die Gründung der Pa raworld AG. Diese

Gründung war Grundlage für die Zusammenführung der VRT GmbH,

D i e b u rg und der Race PPC Online GmbH. Mit diesem Schritt im März 2000

w u rden die Vo raussetzungen für die Aufnahme zusätzlichen

Beteiligungskapitals und die Vorbereitung auf den für das kommende

Jahr geplanten Börsengang geschaffen. Nach Einbringung der

Gesellschaftsanteile der VRT GmbH in die Pa raworld AG hält die

Cybermind AG ca. 17% der Anteile.

Weiterhin hat sich unsere Gesellschaft im April 2000 mit 14,7% an dem

1. Fond der Iuventa Finance GmbH, Berlin, beteiligt. Im Vo rd e rgrund dieser

Maßnahme stand hierbei weniger die indirekte Erweiterung unseres

Portfolios über Fondsbeteiligungen als vielmehr der stra t e g i s c h

begründete Ausbau unseres bestehenden Netzwerkes und die Bindung

qualitativ hochwertiger Dienstleistungs- und Beratungskompetenzen an

die Cybermind AG. Die relative Höhe der zu erwartenden Erlöse aus

Beteiligungsverkäufen, die sich zunehmend schwieriger gestaltende

Suche nach wirklich innovativen Unternehmen und Konzepten sowie

unser hoher Anspruch an künftige Partner setzen zusätzliches Knowhow

und Kontakte voraus, damit wir auch zukünftig im Sinne unserer

A k t i o n ä re Mittel eher nicht investieren als nach dem Zufallsprinzip bre i t

zu streuen. Mit diesem flexiblen Zugriff auf externe Ressourcen begegnen

wir der möglichen Gefahr eines Beteiligungszwanges. Dieser kann

immer dann entstehen, wenn eine Beteiligungsgesellschaft zur

Rechtfertigung vorhandener Pe rs o n a l re s s o u rcen und –kosten aktiv

Beteiligungen eingeht, die nach konservativen Bewertungsmaßstäben

eher kritisch einzustufen sind.

Die vorläufig aktuellste Beteiligung wurde im Mai 2000 mit der 10%igen

Beteiligung als Seed Finanzierer an der Living Luxury AG eingegangen.

In dem überbesetzten und in der Vergangenheit sicherlich häufig zu

euphorisch bewerteten Segment der B2C- und B2B-Plattformen hat mit

der Living Luxury AG ein Unternehmen Eintritt gefunden, von dem wir

überzeugt sind, daß es sich aufgrund seiner außergewöhnlichen konzeptionellen

Grundlage und dem dahinter stehenden Gründerteam mittelfristig

zu einem lukrativen Engagement der Cybermind AG im e-

Commerce Bereich entwickeln wird.


S t r a t e g i e u n d

A u s r i c h t u n g

Im Folgenden stellen wir Ihnen die sieben Eckpunkte unsere r

Unternehmensstrategie vor, an denen wir unsere künftigen Ziele ausrichten

und messen werden.

F o k u s s i e r u n g a u f I n t e r n e t - u n d

K o m m u n i k a t i o n s t e c h n o l o g i e n

Die Cybermind AG engagiert sich bei jungen Unternehmen und

Unternehmern mit hera u s ragenden Konzepten in den Bereichen Internetund

Kommunikationstechnologien.

Dabei beteiligen wir uns in der Gründungs- und Expansionsphase mit

bis zu drei Millionen DM pro Gesellschaft.

S c h n e l l e E n t s c h e i d u n g e n –

o f f e n e N e t z w e r k e

Wir sehen unsere Stärken insbesondere in den schnellen und kurzen

Entscheidungswegen und unserem ausgezeichneten Netzwerk. So generieren

wir von Beginn an entscheidende Zeitvorteile und Kontakte für

unsere Partner.

L a n g f r i s t i g e A n l a g e s t r a t e g i e

Unsere Anlagestrategie ist langfristig orientiert. Unsere Partner begleiten

wir in ihrer Wachstumsphase von Beginn an und beschleunigen durc h

v e r t rauensvolle und enge Zusammenarbeit den We r t s c h ö p f u n g s p ro z e s s.

Einen vollständigen Exit planen wir nach drei bis sechs Jahren.

L i m i t i e r t e s P o r t f o l i o

Wir verfügen bereits schon heute über ein ausgezeichnetes

Beteiligungsportfolio mit hervorragenden Potentialen. Um unsere n

Ansprüchen an Betreuung und Qualität der ausgewählten Pa r t n e r

g e recht zu werden, beschränken wir unser Portfolio auf ca. 20

Beteiligungen.

11


12

M o t i v a t i o n d u r c h

B e t e i l i g u n g s h ö h e

K r e a t i v e s

Der Grundstein des Erfolges eines Unternehmens ist die Qualität seiner

G r ü n d e r. Langfristig werden gute Ideen nur dann zu echten Werten, wenn

die unternehmerische Kompetenz und Motivation stimmt. Daher sind

wir der Meinung, daß aktive Unterstützung mehr motiviert als aktive

Ko n t rolle. Nicht zuletzt deshalb glauben wir, daß ein guter Unternehmer

auch nur entsprechend gut handelt, wenn ihm die Anteilsverhältnisse

an der Gesellschaft noch genügend Platz für unternehmerisches Handeln

in seinem Sinne lassen. Wir beteiligen uns in der Regel daher mit maximal

25% an unseren Partnern.

K o o p e r a t i o n s m a n a g e m e n t –

I n t e l l i g e n t e V e r n e t z u n g e n

Von zunehmender Bedeutung bei der Beratung unserer Beteiligungen

w i rd die gemeinsame Suche nach alternativen Strategien zu einem

B ö rsengang sein. Gerade die vergangenen Monate haben deutlich

gezeigt, daß ein IPO nicht immer der richtige Weg für ein junges

Unternehmen ist. Hier sind künftig mehr als in der Ve rg a n g e n h e i t

K reativität und aktives Engagement bei der Suche nach möglichen

Wegen gefragt. Die Cybermind AG will bei der intelligenten Vernetzung

von jungen Technologieunternehmen durch Kooperationen, Allianzen

und Verschmelzungen eine führende Rolle übernehmen. Ziel muß hierbei

die Schaffung von Unternehmenseinheiten werden, die sich Kraft ihre r

eigenen Stärken auch langfristig erfolgreich in ihren Märkten behaupten

können.

K o n s e r v a t i v e A n l a g e –

F a k t e n v o r P h a n t a s i e

Wir verfolgen bei der Suche nach neuen Beteiligungen eine für die

Risikokapitalbranche eher konservative Anlagestrategie: Wir beteiligen

uns ausschließlich an Unternehmen, deren Bewertungsparameter sich

deutlich von vergleichbaren Unternehmen und Märkten abheben und

die bereits in der Phase der ersten Gespräche eindeutige

Alleinstellungsmerkmale besitzen. Im Zweifel bewerten wir hier Fakten

vor Phantasie.


S c h l u ß w o r t

Hinter uns liegt ein ere i g n i s reiches Geschäftsjahr, welches geprägt war durch die

nicht immer leichte Trennung von der noch jungen Vergangenheit der Cybermind AG

als Technologieanbieter im Virtual Reality Segment und der Hinwendung zum

Beteiligungsgeschäft für Internetwerte. Der nahezu völlige Umbruch bei Pe rsonal und

S t rategie, die notwendigen Orientierungsphasen und der Neuaufbau der

U n t e r n e h m e n s o rganisation haben sich nicht selten zur Geduldsprobe für unsere

A k t i o n ä re entwickelt. Ausdrücklich möchten wir uns bei den Aktionären bedanken, die

uns aktiv mit konstruktiver Kritik in dieser Phase begleitet und sich engagiert für ihr

Unternehmen eingesetzt haben. Dem Vorstand der Cybermind AG ist es in dieser Zeit

ungeachtet der mitunter starken Überhitzung im Internetsektor gelungen, das

C y b e r m i n d - Portfolio zu vernünftigen Konditionen um attraktive Partner zu erweitern.

Nicht weniger ereignisreich als das zurückliegende Geschäftsjahr werden sich die vor

uns liegenden Monate entwickeln. Externe Faktoren wie das allgemeine Börs e n u m f e l d

oder die Stimmung im Technologiesektor für Internet- und Kommunikationswerte werden

ebenso maßgeblich unsere Arbeit und unseren Erfolg bestimmen wie die zielgerichtete

und umsichtige Umsetzung unserer definierten Strategie. Bei konsequenter

Einhaltung unserer vorgestellten Eckpunkte, einer angemessenen Darstellung unserer

Gesellschaft in der Öffentlichkeit und dem richtigen Augenmaß für die langfrisitige

Entwicklung von Werten in diesem Segment sind wir der festen Überzeugung, daß

sich die Cybermind AG den Ruf als wertbeständige und wertschaffende Gesellschaft

mit entsprechender Beachtung der eigenen Aktie kurzfristig schaffen wird.

13


14

D a s C y b e r m i n d

P o r t f o l i o

Nachstehend möchten wir Ihnen in Kurzporträts

unsere Beteiligungen vorstellen.

Nicht berücksichtigt sind hier unsere 100% -

Tochter Cyberspace GmbH und deren Vertriebsgesellschaften

Cybermind UK und Cybermind USA.


Gesamtinvestitionsvolumen: DM 13,7 Mio.

Anzahl der Beteiligungen: 10

15


16

U n t e r n e h m e n

Die Cybernet Inc., Delaware, mit Sitz in München, gehört zu den führenden

Internet-Dienstleistern Euro p a s. Vor fünf Jahren als Business- Provider gestartet,

betreibt das Unternehmen heute erfolgreich eines der größten eigenen

europäischen High-Speed-Backbones. Mit seinen High-End-Data-Centern in

München, Hamburg, Frankfurt, Wien, Zürich, Lugano, Lausanne, Mailand,

Padua, Trento und Rom gehört Cybernet zu einem der euro p ä i s c h e n

Marktführer in diesem Bereich. e-Business-Lösungen für Unternehmen jeder

Größe ergänzen das Angebot.

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Cybernet ist in drei wachstumsstarken Marktsegmenten positioniert :

• Internet Data Center

• Connectivity

• e-Business Solutions

C y b e r n e t A G

Der vorhandene Unternehmensbereich Internet Data Center baut und betre i b t

hochverfügbare Rechenzentren in Europa. Die Data Center bieten ein ideales

Umfeld für Unternehmen, die ihre Internet-Server auslagern wollen. Alle

Z e n t ren verfügen über eine Anbindung an das Cybernet High-Speed-Netzwerk

mit hohen Sicherheitsstandards und werden rund um die Uhr von hochqualifiziertem

Personal betreut.

Cybernet AG

Die zweite Säule des Unternehmens ist der Bereich Connectivity. Cybernet-

Kunden können auf eines der leistungsfähigsten und zuverlässigsten High-

Speed-Backbones in Europa zugreifen. Dieses Netzwerk ist die ideale Grundlage

für Firmen, die große Datenmengen austauschen wollen, etwa für e-

C o m m e rce-Lösungen, Internet-Anwendungen oder EDI (Electronic Data

Interchange)-Technologien.

Im Unternehmensbereich e-Business Solutions begleitet Cybernet e-Commerc e -

P rojekte vom Projektmanagement über Webdesign, Pro g rammierung und

Security-Leistungen bis zur Integration in Datenbanken und Wa re nwirtschaftssysteme.

Cybernet-Kunden erhalten hier sämtliche Dienstleistungen

rund um das Internet aus einer Hand und können sich somit auf ihr

Kerngeschäft konzentrieren.

M a n a g e m e n t

Den Vorstand bilden Gründungsgesellschafter Andreas Eder (Chairman & CEO), Bernd Buchholz

(Executive Vice President Sales & Marketing) und Robert Eckert (CFO).

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Cybernet mit ca. 22% beteiligt.

B ö r s e n p l a t z

Neuer Markt, Frankfurt, NASDAQ

W e b L i n k

http://www.cybernet.de


U n t e r n e h m e n

Die Paraworld AG mit Sitz in Dieburg und Niederlassungen in Singapore und

Seattle ist Technologie-Anbieter und Lizenzpartner für modernste Online-

Plattformen. Die Gesellschaft ist durch das Zusammengehen der Firmen

Virtual Reality Technologies GmbH, an der die Cybermind AG seit 1996 50%

der Gesellschaftsanteile gehalten hat und der TheRace PPC Online GmbH entstanden.

Zur festen Kundenbasis gehören unter anderem der Intel, Dunlop, RTL-

Multimedia und Lufhansa. Paraworld will im Internet die Rolle eines führenden

Anbieters für interaktiven Content übernehmen. In den Bere i c h e n

C o m m u n i t y, Online Games und Online Education sichern PA R AW O R L D

Applikationen wie z.B. der Formel RTL Cup, Traffic City oder das Dunlop

W i n t e r race schon heute eine Attraktivität und Besucherzahl, die weit über dem

Durchschnitt üblicher Internetpräsentationen liegt.

P a r a w o r l d A G

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Paraworld-Produkte ermöglichen die Erstellung von Applikationen, die den Usern unbegrenzte

Interaktionen mit anderen erlauben (massive Multi-User-Technologie).

Das Ergebnis sind Edutainment-Produkte wie Traffic City, @trium, Entertainment-Plattformen

wie die Michael Schumacher Online World oder der Dunlop Iron Drivers Cup, Beyond 3000 und viele

a n d e re nationale und internationale Online-Produktionen mit hohem Unterhaltungs- oder

Informationswert.

Mit diesem Angebot erhöht sich der Wirkungsgrad eines Online-Angebots, indem "spielend" eine

feste Internet-Community aufgebaut wird. Paraworld AG

Pa raworld hat die Architektur seiner Technologie-Plattform auf vielschichtige, hohe

L e i s t u n g s a n f o rderungen ausgelegt, für Internet und Breitband, für PC, Konsolen und Set-To p - B o x e n

der Nutzer.

Die Communications Engine ist das Kernstück der Pa ra w o r l d - Technologie: eine Client/Server-

Netzwerk-Plattform für die Skalierbarkeit jeglicher Web-Applikation oder -Technologie.

Die Pa raworld Server sind speziell für den Internet-Einsatz mit Blick auf die bekannten

Performanceprobleme gestaltet: Latenzzeiten, packet-loss, geringe Brandbreiten auf Server und

Clientseite. Sie wickeln den Informationsfluss von einem User zum andern ab - Interaktivität in Echtzeit

mit anderen.

Content-Entwickler-Tools lassen sich durch plug-ins und über Schnittstellen problemlos durch die

Paraworld Features aufwerten. Zum Beispiel Shockwave® vom Macromedia, Superscapes Viscape®

und RealiMation®.

Darüber hinaus vermarktet Paraworld Lizenzen für Content und Technologie für Portalbetreiber;

technologische Neuerungen kommen Lizenznehmern im Pa raworld-Netzwerk automatisch zugute.

M a n a g e m e n t

Das Managmentteam setzt sich aus den Gründungsmitgliedern Christian Schoebel

(Vorstandsvorsitzender), Michele Pes (Vorstand für die Bereiche Strategische Partnerschaften und

Marketing) sowie Kay Krämer (Vorstand Lizenzen und Produkte) zusammen.

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Paraworld. mit ca. 18% beteiligt.

W e b L i n k

http://www.paraworld.com

17


18

U n t e r n e h m e n

Artificial Life Inc. mit Sitz in Boston und Niederlassungen in Frankfurt, Zürich

und St. Pe t e rs b u rg entwickelt und vertreibt wissensbasierte, autonome, kooperierende

Software-Roboter für den e-Business-Bereich. Diese sogenannten

"Bots" stellen ein Interface zwischen e-Business-Anbietern und deren Kunden

dar.

Internet-Anwendungen wie Navigation, virtuelle Beratung und Ve r t r i e b,

E rstellung von Benutzerprofilen, Informationssammlung, automatische e-

Mail-Beantwortung und Support können so für Kunden, Knowledge- und Call

Center Management vereinfacht und automatisiert werden.

A r t i f i c i a l L i f e I n c .

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Artificial B e n u t z e ra n f r Life, Inc.

Bots von Artificial Life kommunizieren in natürlicher Sprache, antworten intelligent auf

agen und agieren - wenn gefordert - sogar autonom. Das Herz aller Produkte von Artificial

Life ist die selbst entwickelte SmartEngine-Technologie, über die diese Produkte mit dem Benutzer

in natürlicher Sprache (Text- oder Spracheingabe) kommunizieren. Auf Befehle oder Fragen können

sie ebenfalls in natürlicher Sprache antworten.

Die aktuelle Produktpalette umfaßt die Bots ALife-WebGuide, ALife-Messenger, ALife-Smart Text

A n a l y z e r, Albert Einstein ALife. In der Entwicklung befinden sich Alife-SalesRep, Alife-

KnowlegdeManager, Alife-PortfolioManager, Alife-CallCenterAgent und der Alife-PersonalTutor.

Darüber hinaus bietet Artificial Life Anwendungen für Data Mining, Webseiten- und statistische

Analysen sowie Direktmarketing, um die Funktionalität der eigenen Produkte zu unterstützen.

M a n a g e m e n t

Zum Management gehören neben dem Gründungsgesellschafter und Hauptaktionär Prof. Dr.

Eberhard Schöneburg (Chairman & CEO), Robert Pantano (Chief Financial Officer) und Klaus Kater

(Chief Technology Officer).

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Artificial Life Inc. mit ca. 4% beteiligt.

B ö r s e n p l a t z

NASDAQ

W e b L i n k

http://www.artificial-life.com


U n t e r n e h m e n

Intacta, Inc. ist ein Softwareunternehmen mit Sitz in Atlanta, USA. Intacta wurd e

1994 als Info Imaging Technologies Inc. von israelischen Software e n t w i c k l e r n

in Palo Alto, Kalifornien gegründet. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung

hat ihren Sitz im israelischen Beer Shera.

Intacta entwickelt und vertreibt verschiedenartige Softwarelösungen und

Ü b e r t ragungstechnologien für Unternehmenskommunikations- und

Informationsmanagementsysteme zwischen dem digitalen und analogen

Bereich.

I n t a c t a

T e c h n o l o g i e s I n c .

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Hervorzuheben ist hier die patentierte und mehrfach ausgezeichnete Software INTA C TA.CODE, die

auf allen Betriebssystemen einsetzbar ist. Diese Technologie ermöglicht das Versenden von ganzen

Dateien via Fax und Internet. Dadurch wird es möglich, Farbdokumente, Videos, Musikstücke und

Intacta Computerdateien Technologies zu verschicken. Die Dokumente werden extrem stark komprimiert. 50-seitige Inc.

Farbdokumente können so auf einer einzigen Seite abgebildet werden. Diese Ko m p r i m i e r u n g

ermöglicht es Unternehmen, ihre Telekommunikationskosten drastisch zu senken. Diese neuartige

Technologie arbeitet sprachunabhängig und ist deswegen universell einsetzbar. Ein weitere r

Pluspunkt ist das automatische Archivierungssystem für die gesendeten Dateien.

Einen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte stellt die Ko o p e ration mit NTT Electro n i c s, Corp.,

einer Tochtergesellschaft des japanischen Telekommunikationsgiganten NTT, dar. Intacta verfügt

b e reits über namhafte renommierte Kunden, wie z.B. Brother International, das isra e l i s c h e

Verteidigungsministerium oder das japanische Gesundheitsministerium. Im April konnte Fujitsu für

eine neuartige Download-Software als Kooperationspartner gewonnen werden.

M a n a g e m e n t

C o r p o rate Officers sind Altaf Nazerali, Noel Bambrough, Menachem Tassa, Ross Wilmot, Marco Genoni

und Sandra Buschau.

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Intacta Technologies Inc. mit ca. 8% beteiligt.

B ö r s e n p l a t z

NASDAQ

W e b L i n k

http://www.intacta.com

19


20

U n t e r n e h m e n

Die Exitec AG aus Kiel ist ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung innovativer

und individueller Software spezialisiert hat. Der Name Exitec, abgeleitet

aus Exiting Internet Te c h n o l o g i e s, deutet auf die Entwicklung von

S o f t w a re hin, mit welcher sich das Angebot im Internet zukünftig intere s s a n t e r

und sicherer gestalten läßt. Seit der Unternehmensgründung am 20. Mai

1999 hat sich die Zahl der Mitarbeiter von fünf auf 15 feste und mehre re fre i e

Mitarbeiter erhöht.

E x i t e c A G

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Bisherige Produkte der Exitec AG sind NECST, die Kommunikationsplattform fürs Internet und Cyberbill,

das Micropayment-Tool.

NECST (www.necst.net) ist frei erhältlich und bietet verschiedene Möglichkeiten der Kommunikation.

Neben den Messengerfunktionen ermöglicht NECST Unterhaltung in Echtzeit mit anderen Usern. Dazu

werden verschiedene Räume angeboten. Doch auch die eigene Kreativität der User wird angesprochen,

so ist die gesamte grafische Oberfläche frei gestaltbar, Module von Drittentwicklern können ohne

weitere Schwierigkeiten integriert werden.

Cyberbill (www.cyberbill.de) ist ein Micropayment-Tool, mit dem das Bezahlen im Internet sicherer

und leichter wird. Dem Anbieter ermöglicht Cyberbill ein leichtes Inkasso von Content über die

Exitec AG

Telefonrechnung der Nutzer. Cyberbill wurde als Plug-In-Lösung entwickelt, die durch das einmali-

ge Installieren jederzeit verfügbar ist. Neben Komplettsystemen (Client-Server) werden auch

Direktlösungen für Kleingewerbe angeboten.

Beide Produkte werden mittlerweile sehr erfolgreich eingesetzt. Besonders positiv ist die starke

Generierung von Usern durch die seit dem 1. März aktive NECST Community, der offiziellen Big Bro t h e r

Homepage von RTL II.

M a n a g e m e n t

Als Vorstand sind die Mehrheitsgesellschafter Udo Andresen und Gerwin Klotz tätig.

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Exitec AG. mit 20% beteiligt.

W e b L i n k

http://www.exitec.de


U n t e r n e h m e n

Die Gatrixx AG bietet hochwertige Finanz- und Börseninformationsdienste im

Internet. Die Gesellschaft betreibt verschiedene Webseiten und veröffentlicht

einen Print-Börsenbrief zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Insgesamt liegt der Fokus der Berichterstattung auf an deutschen und internationalen

Börsen notierten Wachstumsunternehmen.

Gatrixx beschäftigt derzeit 60 Mitarbeiter und verfügt mit der Internet.com

aus den USA und dem niederländischen Verlag VNU über zwei internationale

Partner. Mit VNU ist der Aufbau und Betrieb internationaler Finanzportale

in den wichtigsten europäischen Finanzmärkten im zweiten Halbjahr des

Jahres 2000 geplant.

G a t r i x x A G

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Die Online-Produkte der Gatrixx AG sind die Seiten

• instock.de • finanztreff.de

Gatrixx • frauenfinanzseite.de • de.internet.comAG

• mainvestor

Für instock.de liefern erfahrene Börsenjournalisten seriöse, aktuelle und exklusive Informationen,

Interviews sowie Marktberichte. Schwerpunkte sind Aktien am Neuen Markt, Technologiewerte und

Neuemissionen. Instock.de erreichte im März 2000 4,8 Mio. Page Impressions.

F i n a n z t reff.de bietet erstklassige quantitative Börseninformationen und Po r t f o l i o v e r w a l t u n g s t o o l s

für alle Anlegertypen. Besonders hervorzuheben sind kostenlose Realtime-Kurse aller an deutschen

We r t p a p i e r b ö rsen und im Xetra gehandelten We r t p a p i e re und die individuelle Online-

Portfolioverwaltung inklusive beliebig vieler Watchlists. Finanztreff.de erreichte im März 2000 65

Mio. Page Impressions.

F rauenfinanzseite.de ist Deutschlands erste Börsenseite für Frauen, produziert von Börs e n e x p e r t i n n e n

unter der Schirmherrschaft der NTV-Moderatorin Carola Ferstl.

de.internet.com ist die umfangreichste und aktuellste Informationsquelle zu den Themen Internet-

Aktien, e-Commerce und Internet-Technologie.

Der Mainvestor ist ein Börsenbrief und erscheint jeden Mittwoch und Freitag mit hochwertigen

Informationen und Analysen zu Wachstumswerten unter der Leitung von Axel Mühlhaus.

Schwerpunkt der Berichterstattung sind exklusive News über Unternehmen des Neuen Marktes, der

NASDAQ und sonstigen High-Tech-Börsen

M a n a g e m e n t

Martin Stephan, Christian Winter und Dirk Harbecke bilden als Gründungsgesellschafter den

Vorstand der Gatrixx AG.

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Gatrixx AG mit ca. 7% beteiligt.

W e b L i n k

http://www.gatrixx.de

21


22

U n t e r n e h m e n

Die Netpaper.com, Inc. ist ein IT-Service-Unternehmen, das Internet-Lösungen

für den globalen Markt des Verlags- und Druckwesens im Bereich Print-on-

Demand als Entwickler, Vertreiber und Clearinggesellschaft anbietet.

1997 entstand die NetPaper.com, Inc. aus Woburn bei Boston in Kooperation

mit der Cornell University, um die vom CUPID-Konsortium (Consortium of

University print and information distributors) entwickelte Print-on-Demand

S o f t w a relösung zu vermarkten. Zu der CUPID-Ko o p e ration gehören namhafte

Unternehmen wie Sun Micro s y s t e m s, Xerox und Kodak sowie eine Reihe

renommierter Universitäten, wie Harvard, Princeton, University of Michigan,

Cornell oder UCLA.

N e t p a p e r . c o m I n c .

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Die von der Netpaper Inc. angebotenen Print-on-Demand Softwarelösungen ermöglichen es, urheb

e r rechtlich geschützte und lizenzpflichtige Dokumente und Publikationen über das Internet anzubieten.

Das Unternehmen unterstützt den Kunden bei der Auswahl von Büchern sowie der Ers t e l l u n g

eigener Bücher und deren Veröffentlichung im Internet. Im Gegensatz zur Konkurrenz wird dem

Kunden die Möglichkeit geboten, Bücher und Auszüge daraus aus unterschiedlichen Quellen verschiedenster

Autoren selbständig in einem Exemplar zusammenzustellen. Damit können erstmalig

Auflagen von 10 bis 5.000 Stück zu vertretbaren Kosten veröffentlicht werden.

Netpaper.com Die von Netpaper entwickelte Software ermöglicht die Durchführung von Urheberre Inc.

c h t s z a h l u n g e n

und Lizenzabgaben, die Überwachung von Arbeitsabläufen sowie eine sichere Datenübermittlung.

Nach Auftragserteilung durch den Kunden wird das jeweilige Buch bei einer der dre i

Kooperationsdruckereien Pitney Bowes, Danka Business Systems oder Standard Register Company

gedruckt.

M a n a g e m e n t

Neben den Gründungsgesellschaftern Mark Miller (President) und Graeme Keeping (Chairman and

CEO) gehören Bettie Steiger, Courtlandt Miller, Stephen Hall und Peter Everett dem Board of

Directors an.

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der NetPaper.com. Inc. mit ca. 10% beteilig.

W e b L i n k

http://www.netpaper.com


U n t e r n e h m e n

Die am 2. März 1998 in Berlin gegründete Mondia AG zählt zu den führenden

e-Business-Unternehmen in Deutschland. Mondia ist in zwei

G e s c h ä f t s b e reichen aktiv, die zu den wachstumsstärksten Märkten der Zukunft

zählen: Reise und Freizeit sowie Selbstbedienungs-Terminals und Informationstechnologie.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten der Mondia AG liegt im Business-to-Business-

B e reich. Hier konzipiert, betreibt und vermarktet Mondia innovative e-

Business-Lösungen für den elektronischen Geschäftsverkehr, insbesondere

für den Reise- und Freizeitbereich. Diese reichen von der Bereitstellung der

notwendigen IT- I n f rastruktur bis zur Entwicklung von Online-Auftritten,

komplexen Softwaresystemen und Handelsplattformen inklusive der logistischen

Abwicklung von Bestellungen.

Seit Unternehmensgründung ist die Mondia AG kontinuierlich gewachsen. Im

Geschäftsjahr 1999 stiegen die Umsätze auf 36 Millionen Mark. In den beiden

nächsten Jahren sollen die Umsätze jeweils annähernd verdoppelt werden.

Ende 1999 waren über 200 Mitarbeiter für die Mondia AG tätig.

M o n d i a A G

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Die Mondia AG betreibt innovatives e-Business durch die synergetische Vernetzung trendstarker

Produktmärkte (z.B. Reisen) mit neuen Vertriebskanälen (z.B. Internet) und die Errichtung elektronischer

Marktplätze (z.B. Terminals am point of sale). Die Basis des Geschäftes ist der dafür notwendige

schnelle Zugang zum absatzrelevanten Content (Informationen, Wa ren, Dienstleistungen),

der entsprechend der unterschiedlichen Kundenbedürfnisse themenbezogen gesammelt und aufb

e reitet sowie erlebnisstark präsentiert wird. Die einzelnen Sortimente werden medienüberg re i f e n d

in den verschiedenen Kanälen platziert und entwickeln so eine hohe Ve r k a u f s k raft sowohl im

Business to Business- als auch im Consumer-Bereich.

Ko n k ret vertreibt und betreut die Mondia AG Multimedia-Te r m i n a l s, die Ve r b rauchern ohne Online-

Zugang die Teilnahme am e-Commerce ermöglichen. Im e-Commerce-Segment betreibt Mondia

die unternehmenseigenen 123Märkte im Internet: 123buch.de, 123geschenke.de, 123delivery.de,

123musik.de, 123reise.de und 123deutschland.de.

Mondia AG

M a n a g e m e n t

Zum Vorstand gehören Gerd Hesselmann, Andreas Burghardt, Stefan Munzinger und Bernd Riedel.

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Mondia AG mit 2,5% beteiligt.

W e b L i n k

http://www.mondia.com

23


24

U n t e r n e h m e n

Iuventa bietet Unternehmen in der Seed- und Start-up-Phase Beteiligungskapital

und Beratung. Die Initiatoren von Iuventa verfügen über mehrjährige

Erfahrungen im Beteiligungsgeschäft und waren u.a. für eine börsennotierte

Venture Capital-Gesellschaft in verantwortlicher Position tätig.

Eine Fokussierung auf gewisse Branchen (Software, IT, Internet, Medien, Laser)

ergibt sich aus dem Erfahrungshintergrund des Managements.

Mittelfristiges Ziel von Iuventa ist die Etablierung eines starken Markennamens

Iuventa für Seed Stage Equity.

1 . I u v e n t a

C a p i t a l G m b H

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

Über die Beteiligungsgesellschaft 1. Iuventa Capital GmbH wird ausgewählten Unternehmen vor

der Aufnahme von eigentlichem Venture Capital eine Seed-Finanzierung von bis zu EUR 250.000

zur Verfügung gestellt. Neben der Konzentration auf die Frühphase verfolgt Iuventa das Konzept,

Erfolge und Risiken mit Netzwerkpartnern zu teilen. Dies bedeutet, daß Beteiligungen in der Regel

im Rahmen eines Konsortiums erworben werden. Durch die Beteiligung an Unternehmen und Ideen

in dieser frühen Phase wird durch Iuventa eine Marktnische besetzt, die in Deutschland noch

unterentwickelt ist. Es lassen sich in dieser Phase bei angemessener Risikostreuung beeindruckende

Renditen erwirtschaften.

1. IUVENTA

Capital GmbH

E rste Ansätze, auch in der frühen Phase bereits Risiken zu übernehmen, finden sich in sog.

Inkubatoren (= mit privatem Kapital ausgestatteten Existenzgründerzentren), die jedoch ein in der

vernetzten Welt nicht immer sinnvolles Standortkonzept verfolgen. Iuventa grenzt sich insofern

a b, als daß ein solches Konzept nicht verfolgt wird. Durch diese Ausrichtung wird Iuventa vor allem

als Partner für große Beteiligungsgesellschaften, die auch einen möglichen Exitkanal darstellen, interessant.

Das Beteiligungsportfolio der 1. Iuventa Capital GmbH umfaßt u.a. die Lambda Zero Laser GmbH,

Berlin, E-Life, Budapest, die Living Luxury AG, Berlin, die 1000hands AG, Berlin und die First Ve n t u re

Internet GmbH, München.

M a n a g e m e n t

Geschäftsführer: Lars Kaper, Dirk Waßmann, Martin Jatzkowski

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der 1. Iuventa Capital GmbH mit 14,7% beteiligt.

W e b L i n k

http://www.iuventa.de


U n t e r n e h m e n

Die Living Luxury AG, Berlin baut einen Versandservice zur Distribution von

hochwertigen Konsumartikeln über das Internet auf. Mit namhaften Hers t e l l e r n

und Designern konnten bereits exklusive Lieferantenverträge abgeschlossen

werden.

Die Living Luxury AG verfolgt mit Bluebrand.com das technologisch und konzeptionell

anspruchsvolle Projekt, eine integrierte Lifestyle-, Informations-,

Retail- und Handels-Plattform im Internet aufzubauen. Starke strategische

Partner wie Verlage mit ihren redaktionellen Ressourcen, ein Te c h n o l o g i e

Unternehmen als Profi für Systemintegration und die Hersteller von weltweit

bekannten Designer- und Markenwaren werden die Grundlage dafür sein. Der

Verkauf erfolgt über ausgefeilte Präsentationsformen und einen ers t k l a s s i g e n

Vertriebsservice.

L i v i n g L u x u r y A G

D i e n s t l e i s t u n g e n /

P r o d u k t e

B l u e b rand.com etabliert sich als Lifestylewelt/Online-Magazin mit integrierter B2C und B2B

Internetplattform für die Präsentation und den Vertrieb von exklusiven Designer- und Markenware n

im Wohn-, Lifestyle- und Genußbereich. Dazu gehören vor allem Home-Collections, Kleinmöbel,

Accessoires, größenunabhängige Fashion und sonstige Produkte der Top-Designer und bekannter Living Luxury AG

Marken, sowie günstigere, aber qualitativ verg l e i c h b a re Produkte. Die Vermittlung von Informationen,

i n t e raktiven Inhalten und logistischem Service steht dabei im Mittelpunkt. Dazu gehöhren z.B. auch

redaktionelle Beiträge, die Schaffung virtueller Welten, Einrichtungs- und Stilbera t u n g ,

Informationsdatenbanken für die Welt des Designs sowie eigene Produktaufnahmen und -beschre ibungen.

Die Marke Bluebrand.com steht für Designer/Hersteller höchster Bekanntheit, Qualität oder

Exklusivität. Eine Marke, die unter Bluebrand.com präsentiert und vertrieben wird, erhöht und wahrt

seine Reputation, was Top Designer und Markenhersteller veranlaßt, als Bluebrand gelistet werden

zu wollen.

Schon in der ersten Phase wird Bluebrand.com seinen Service von Deutschland aus mehrsprachig

auch für das europäische Ausland anbieten. Ziel ist es, Bluebrand.com als Trendmarke, Gütesiegel

und Marktführer im Bereich hochwertiger bzw. exklusiver Designer- und Markenwaren im Lifestyleund

Homebereich zu etablieren.

M a n a g e m e n t

Den Vorstand der Living Luxury AG bilden Olaf Petersen und Stephan Bruesehaber.

B e t e i l i g u n g C y b e r m i n d A G

Die Cybermind AG ist an der Living Luxury AG mit 10% beteiligt.

W e b L i n k

http://www.bluebrand.com

25


26

A k t i v a

A . A n l a g e v e r m ö g e n

I . Immaterielle Ve r m ö g e n s g e g e n s t ä n d e

1 . Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche

Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten

und We r t e n

I I . S a c h a n l a g e n

1 . Technische Anlagen und Maschinen

2 . A n d e re Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

D M

6 8 4 . 5 6 3 , 0 0 9 3 6 . 8 3 5 , 0 0

3 2 . 5 3 8 , 0 0

3 . Einbauten in fremden Grundbesitz 8 . 8 07 , 0 0

I I I . F i n a n z a n l a g e n

I . Vorräte

1. Handelsware n

1 . F o rderungen aus Lieferungen und Leistungen

3 1 . 1 2 . 1 9 9 9

3 5 . 2 0 4 , 0 0

7 6 . 5 4 9 , 0 0

6 3 . 5 3 4 , 0 0

1 4 . 1 6 6 . 8 7 3 , 0 0 11 . 2 4 0 . 3 5 5 , 0 0

1 4 . 9 2 7 . 9 8 5 , 0 0

1 2 . 810 , 0 0

1 . Anteile an verbundenen Unternehmen 5 0 9 . 1 5 5 , 0 0 5 . 91 8 . 0 5 5 , 0 0

2 . B e t e i l i g u n g e n 1 3 . 6 5 7 . 71 8 , 0 0 5 . 3 2 2 . 3 0 0 , 0 0

B. U m l a u f v e r m ö g e n

I V . Schecks, Kassenbestand, Guthaben bei Kre d i t i n s t i t u t e n

C. Rechnungsabgrenzungsposten

D M

10 8 . 31 3 , 2 5

1 7 4 . 7 9 5 , 7 2

2 . F o rderungen gegen verbundene Unternehmen

- davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem

Jahr: DM 3.621.000,00 (i.V. DM 5.538.100,00) - 4 . 41 2 . 711 , 3 6

I I I . We r t p a p i e re

1. Sonstige We r t p a p i e re

Cybermind AG, Berlin

B i l a n z z u m 3 1 . 1 2 . 1

I I . F o rderungen und sonstige Ve r m ö g e n s g e g e n s t ä n d e

3 . Sonstige Vermögensgegenstände

- davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem

Jahr: DM 2.525.369,12 (i.V. DM 25.041 , 07) -

3 . 4 3 2 . 0 8 2 , 3 3

2 5 6 . 6 8 9 , 2 5

3 . 2 2 4 . 1 7 9 , 0 9

3 1 . 1 2 . 1 9 9 8

8 2 . 9 2 4 , 0 0

1 5 9 . 2 6 8 , 0 0

1 2 . 3 3 6 . 4 5 8 , 0 0

5 2 2 . 11 7 , 5 8

2 9 0 . 6 4 2 , 9 4

6 . 5 0 6 . 0 0 0 , 6 9

1 7 9 . 71 8 , 5 8

8 . 01 9 . 5 8 9 , 41 6 . 9 7 6 . 3 6 2 , 21

2 . 21 6 . 6 3 3 , 6 0

325.157,56

11.608.771,00 10.040.270,95

12.921,17 19.132,98

26.549.677,17 22.395.861,93


9 9 9

P a s s i v a

A . E i g e n k a p i t a l

I . Gezeichnetes Kapital

bedingtes Kapital DM 755.000,00

3 1 . 1 2 . 1 9 9 9 3 1 . 1 2 . 1 9 9 8

D M D M

9 . 2 4 6 . 2 0 0 , 0 0 9 . 0 01 . 2 0 0 , 0 0

I I . Ka p i t a l r ü c k l a g e 1 2 . 07 2 . 3 5 5 , 0 0 10 . 0 01 . 0 0 0 , 0 0

III. B i l a n z v e r l u s t - 4 2 4 . 7 4 0 , 7 6 - 1 . 5 9 5 . 51 7 , 91

B. R ü c ks t e l l u n g e n

2 0 . 8 9 3 . 81 4 , 2 4 1 7 . 4 0 6 . 6 8 2 , 0 9

1 . S t e u e r r ü c k s t e l l u n g e n 3 8 . 9 6 8 , 0 0 3 8 . 9 8 0 , 0 0

2 . Sonstige Rückstellungen 31 9 . 7 8 0 , 0 0 10 5 . 70 0 , 0 0

C . Ve r b i n d l i c h k e i t e n

(Restlaufzeit bis zu einem Jahr)

1 . Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

2 . Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen

Unternehmen

3 . Sonstige Verbindlichkeiten

- davon aus Steuern: DM 10 . 71 5 , 3 2

(i. V. DM 38.556,97) -

- davon im Rahmen der sozialen Sicherheit:

DM 7.463,71 (i. V. DM 7.401 , 01) -

3 5 8 . 7 4 8 , 0 0 1 4 4 . 6 8 0 , 0 0

41 . 2 3 6 , 8 5 10 8 . 110 , 0 3

2 . 6 9 8 . 4 3 3 , 2 9 1 . 9 70 . 6 4 9 , 21

2 . 5 5 7 . 4 4 4 , 7 9 2 . 7 6 5 . 7 4 0 , 6 0

5 . 2 9 7 . 11 4 , 9 3 4 . 8 4 4 . 4 9 9 , 8 4

2 6 . 5 4 9 . 6 7 7 , 1 7 2 2 . 3 9 5 . 8 61 , 9 3

27


Cybermind AG, Berlin

G e w i n n & V e r l u s t

Gewinn- und Ve r l u s t rechnung für die Zeit

1 . U m s a t z e r l ö s e

2 . Sonstige betriebliche Erträge

3. Materialaufwand

Aufwendungen für bezogene Wa re n

4. Pe rs o n a l a u f w a n d

vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 1999

a) Löhne und Gehälter

D M

4 6 2 . 2 4 5 , 1 6

b) Soziale Abgaben 3 2 . 91 4 , 8 8

5. Abschreibungen auf immaterielle

Vermögensgegenstände des

Anlagevermögens und Sachanlagen

6 . Sonstige betriebliche Aufwendungen

7 . Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

- davon aus verbundenen Unternehmen:

DM 321 . 3 31 , 07 (i.V. DM 181.365,26) -

8 . A b s c h reibungen auf Finanzanlagen

und auf We r t p a p i e re des

U m l a u f v e r m ö g e n s

9 . Zinsen und ähnliche Aufwendungen

10 . Aufwendungen aus Ve r l u s t ü b e r n a h m e

11 . E rgebnis der gewöhnlichen

G e s c h ä f t s t ä t i g k e i t

1 2 . Steuern vom Einkommen und

vom Ertra g

1 3 . Sonstige Steuern

1 4 . J a h re s a b s c h l u ß

1 5 . Ve r l u s t v o r t ra g

1 6 . B i l a n z v e r l u s t

4 9 5 . 1 6 0 , 0 4

3 2 2 . 7 8 3 , 11

2 . 0 07 . 4 6 6 , 2 6

3 5 2 . 2 2 3 , 8 4

5 2 7 . 11 7 , 5 9

1 5 5 . 5 3 4 , 71

2 . 2 7 8 . 3 8 6 , 8 8

- 1 . 21 5 , 0 0

1 . 8 4 9 , 0 9

1 9 9 9

D M

9 2 9 . 3 7 7 , 9 8

6 . 102 . 61 9 , 3 3

7 . 0 31 . 9 9 7 , 31

- 4 2 6 . 3 61 , 3 2

- 2 . 8 2 5 . 4 0 9 , 41

1 9 9 8

D M D M

9 51 . 2 01 , 1 9

1 41 . 5 6 6 , 8 6

1 . 0 9 2 . 7 6 8 , 0 5

5 4 8 . 21 3 , 3 7

1 . 61 7 . 8 2 4 , 4 5

70 6 . 6 9 0 , 3 0

5 . 6 3 8 . 4 4 5 , 6 0

6 . 3 4 5 . 1 3 5 , 9 0

- 3 6 2 . 6 6 5 , 01

3 . 7 8 0 . 2 2 6 , 5 8 2 . 7 2 3 . 6 6 5 , 02

- 2 . 6 0 8 . 81 5 , 3 4

1 . 1 71 . 411 , 2 4

1 . 1 70 . 7 7 7 , 1 5

3 6 9 . 3 5 6 , 4 0

31 3 . 0 0 4 , 0 0

2 7 . 51 6 , 6 5

1 . 6 9 7 . 1 8 4 , 10

0 , 0 0

- 3 . 2 5 8 . 8 0 5 , 8 7

- 1 . 6 6 8 . 3 4 8 , 3 5

1 . 0 5 5 . 31 6 , 6 7

- 6 3 4 , 0 9 1 9 9 , 0 0

- 1 9 9 , 0 0

1 . 0 5 5 . 11 7 , 6 7

- 1 . 5 9 5 . 51 7 , 91 - 2 . 6 5 0 . 6 3 5 , 5 8

- 4 2 4 . 7 4 0 , 7 6 - 1 . 5 9 5 . 51 7 , 91

29


30

Cybermind AG, Berlin

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

und ähnliche Rechte und

Werte sowie Lizenzen an solchen

Rechten und Werten

II. Sachanlagen

1. Technische Anlagen und Maschinen

2. Andere Anlagen, Betriebs- und

Geschäftsausstattung

3. Einbauten in fremden Grundbesitz

III. Finanzanlagen

1. Anteile an verbundenen Unternehmen

2. Beteiligungen

E n t w i c k l u n g d e s A n

S t a n d

01 . 01 . 9 9

D M

1 . 41 5 . 02 6 , 7 4

5 8 3 . 2 9 9 , 5 4

1 9 9 . 4 3 6 , 0 0

21 . 3 5 0 , 0 0

8 0 4 . 0 8 5 , 5 4

5 . 91 8 . 0 5 5 , 0 0

5 . 3 2 2 . 3 0 0 , 0 0

0 , 0 0

2 . 6 9 0 , 3 2

4 0 0 , 0 0

3 . 0 9 0 , 3 2

0 , 0 0

8 . 5 6 4 . 8 0 9 , 9 7

11 . 2 4 0 . 3 5 5 , 0 0 8 . 5 6 4 . 8 0 9 , 9 7

1 3 . 4 5 9 . 4 6 7 , 2 8

A n s c h a f f u n g s k o s t e n

Zugänge

D M

21 3 , 7 9 0 , 0 0

8 . 5 6 8 . 11 4 , 0 8

A b g ä n g e

D M

0 , 0 0

3 0 . 0 9 8 , 6 2

0 , 0 0

3 0 . 0 9 8 , 6 2

5 . 10 0 . 0 0 0 , 0 0

2 2 9 . 3 91 , 9 7

S t a n d

31 . 1 2 . 9 9

D M

1 . 41 5 . 2 4 0 , 5 3

5 8 3 . 2 9 9 , 5 4

1 7 2 . 02 7 , 70

21 . 7 5 0 , 0 0

7 7 7 . 07 7 , 2 4

81 8 . 0 5 5 , 0 0

1 3 . 6 5 7 . 71 8 , 0 0

5 . 3 2 9 . 3 91 , 9 7 1 4 . 4 7 5 . 7 7 3 , 0 0

5 . 3 5 9 . 4 9 0 , 5 9

1 6 . 6 6 8 . 0 9 0 , 7 7


l a g e v e r m ö g e n s 1 9 9 9

S t a n d

01 . 01 . 9 9

D M

4 7 8 . 1 91 , 7 4

11 6 . 51 2 , 0 0

8 . 5 4 0 , 0 0

6 4 4 . 81 7 , 5 4

0 , 0 0 3 0 8 . 9 0 0 , 0 0 0 , 0 0

0 , 0 0

kumulierte Abschre i b u n g e n

Z u g ä n g e

D M

2 5 2 . 4 8 5 , 7 9

51 9 . 7 6 5 , 5 4 3 0 . 9 9 6 , 0 0 0 , 0 0

3 4 . 8 9 8 , 3 2

4 . 4 0 3 , 0 0

70 . 2 9 7 , 3 2

0 , 0 0

A b g ä n g e

D M

1 4 . 5 8 6 , 6 2

1 4 . 5 8 6 , 6 2

0 , 0 0

0 , 0 0 3 0 8 . 9 0 0 , 0 0 0 , 0 0

0 , 0 0 7 3 0 . 6 7 7 , 5 3

0 , 0 0

S t a n d

31 . 1 2 . 9 9

D M

5 5 0 . 7 61 , 5 4

1 3 6 . 8 2 3 , 70

1 2 . 9 4 3 , 0 0

70 0 . 5 2 8 , 2 4

3 0 8 . 9 0 0 , 0 0

0 , 0 0

3 0 8 . 9 0 0 , 0 0

1 . 1 2 3 . 0 0 9 , 2 8 6 31 . 6 8 3 , 11 1 4 . 5 8 6 , 6 2 1 . 7 4 0 . 10 5 , 7 7

S t a n d

31 . 1 2 . 9 9

D M

6 8 4 . 5 6 3 , 0 0

3 2 . 5 3 8 , 0 0

3 5 . 2 0 4 , 0 0

8 . 8 07 , 0 0

7 6 . 5 4 9 , 0 0

5 0 9 . 1 5 5 , 0 0

1 3 . 6 5 7 . 71 8 , 0 0

1 4 . 1 6 6 . 8 7 3 , 0 0

1 4 . 9 2 7 . 9 8 5 , 0 0

B u c h w e r t e

S t a n d

01 . 01 . 9 9

D M

9 3 6 . 8 3 5 , 0 0

6 3 . 5 3 4 , 0 0

8 2 . 9 2 4 , 0 0

1 2 . 810 , 0 0

1 5 9 . 2 6 8 , 0 0

5 . 91 8 . 0 5 5 , 0 0

5 . 3 2 2 . 3 0 0 , 0 0

11 . 2 4 0 . 3 5 5 , 0 0

1 2 . 3 3 6 . 4 5 8 , 0 0

31


32

Cybermind AG, Berlin

A n h a n g f ü r d a s

G e s c h ä f t s j a h r

1 9 9 9

A . A l l g e m e i n e A n g a b e n

Der Jahresabschluß der Cybermind AG, Berlin, ist nach den handelsre c h t l i c h e n

R e c h n u n g s l e g u n g s v o rschriften aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vo rschriften wurden auch

die Regelungen des Aktiengesetzes beachtet.

Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung sind nach den Bestimmungen des § 266

Abs. 2 und 3 HGB und des § 275 Abs. 2 HGB gegliedert. Das gesetzliche Gliederungsschema

ist um den Bilanzposten "Einbauten in fremden Grundbesitz" und um den Posten in der

Gewinn- und Verlustrechnung "Aufwendungen aus Verlustübernahme" erweitert.


B . B i l a n z i e r u n g u n d

B e w e r t u n g s g r u n d s ä t z e

1. Immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten,

vermindert um planmäßige Abschreibungen, bewertet. Bei den planmäßigen

Abschreibungen gehen wir von folgenden Nutzungsdauern aus: drei bis zehn Jahre für

Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen

an solchen Rechten und Werten, technische Anlagen und Maschinen, andere Anlagen,

Betriebs- und Geschäftsausstattung sowie Einbauten in fremden Grundbesitz. Das

Sachanlagevermögen wird entsprechend seiner Nutzungsdauer linear abgeschrieben.

Bei beweglichen Anlagegütern wird auf die Zugänge in der ersten Jahreshälfte die volle,

auf Zugänge in der zweiten Jahreshälfte die halbe Jahre s a b s c h reibung verre c h n e t .

Geringwertige Anlagegüter (Einzelanschaffungskosten nicht mehr als DM 800,00) werden

im Zugangsjahr sofort abgeschrieben und in der Entwicklung des Anlagevermögens

als Abgang gezeigt.

2. Die Anteile an verbundenen Unternehmen und die Beteiligungen sind zu Anschaffungskosten

bilanziert.

3. Die Handelswaren werden zu Anschaffungskosten bewertet. Das Prinzip der verlustfreien

Bewertung wurde beachtet.

4. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden unter Berücksichtigung aller

erkennbaren Risiken bewertet. Dem in den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

liegenden Ausfallrisiko wird durch Einzel- und Pauschalwertberichtigungen Rechnung getragen.

5. Wertpapiere des Umlaufvermögens sind zu Anschaffungskosten bzw. dem niedrigeren

Börsenkurs bewertet.

6. Die Rückstellungen decken alle erkennbaren Risiken und Verpflichtungen in angemessener

Höhe.

7. Die Verbindlichkeiten sind zu Rückzahlungsbeträgen angesetzt.

Fremdwährungsforderungen werden mit dem Geldkurs am Buchungstag oder dem niedr

i g e ren Geldkurs am Bilanzstichtag, Fremdwährungsverpflichtungen mit dem Briefkurs am

Buchungstag oder dem höheren Briefkurs am Bilanzstichtag umgerechnet.

8. Es wurde vorsichtig bewertet; insbesondere wurden alle vorhers e h b a ren Risiken und

Verluste, die bis zum Bilanzstichtag entstanden sind, berücksichtigt. Gewinne wurden nur

berücksichtigt, wenn sie am Bilanzstichtag realisiert waren.

33


34

C . E r l ä u t e r u n g e n z u r B i l a n z

Name und Sitz des Unternehmens Anteil am Ka p i t a l E i g e n k a p i t a l

J a h re s e rg e b n i s

in Ta u s e n d

C y b e rspace GmbH Soft- und

H a rd w a re Ve r t r i e b, Berlin 10 0 D M 4 6 D M - 1 . 8 9 2

Cybermind Multimedia

C o r p o ration, California, USA

Virtual Reality Technologies GmbH

Deutschland, Gesellschaft für

i n t e raktive und gra p h i s c h e

D a t e n v e rarbeitung und

Visualisierung, Dieburg

Cybermind UK Ltd., Leicester,

G ro ß b r i t a n n i e n

Cybernet Internet Services

International Inc., Delaware, USA

Exitec AG, Flensburg

%

10 0 U S $ 1 5

U S $ - 1 8 5

5 0

D M

70 £ 1 6 7

£ - 7 5

2 2

Die Veränderungen der einzelnen Posten des

Anlagevermögens im Geschäftsjahr 1999 sind in

der Entwicklung des Anlagevermögens darg estellt.

Als Anschaffungskosten sind die historischen

Werte angesetzt.

Die Gesellschaft ist am Kapital der folgenden

Unternehmen mit mindestens 20 % beteiligt:

in Ta u s e n d

U S $

6 7 8

6 8 . 7 5 9

D M

U S $

- 4 7 9

- 51 . 5 3 5

2 0 D M 3 7 4 D M - 6 0 4

1) Vor Ergebnisübernahme

2) 1997

1 )

2 )


Unter den ausgewiesenen immateriellen Vermögensgegenständen sind entgeltlich erworbene

Distributionsrechte und EDV-Software enthalten.

Bei den technischen Anlagen und Maschinen handelt es sich um Virtuality-Systeme. Die

anderen Anlagen und die Betriebs- und Geschäftsausstattung umfassen im Wesentlichen

Büromöbel und –maschinen, Personal-Computer und Kraftfahrzeuge.

Die Anteile an verbundenen Unternehmen und Beteiligungen belaufen sich auf insgesamt

TDM 14.167. Die Zugänge von TDM 8.565 betreffen die Anteile an der Interstoxx AG, der

Exitec AG, der Artfical Life Ventures Inc., der Mondia AG, der PubWeb Inc. und der Intacta

Technologies Inc. Die Abgänge in Höhe von TDM 5.329 betreffen die Anteile an der

Cybermind Café Operations GmbH, Berlin, an der Artifical Life Ve n t u res Inc. und der

Cybernet Inc., USA.

Unter Handelswaren sind im Wesentlichen Virtuality-Geräte enthalten. Die sonstigen

Vermögensgegenstände enthalten überwiegend Forderungen aus Zuschüssen und

Steuererstattungsansprüche.

Von den sonstigen Vermögensgegenständen haben TDM 2.525 eine Restlaufzeit von mehr

als einem Jahr. Die Forderungen gegenüber Beteiligungsunternehmen entfallen mit TDM

63 auf Liefer- und Leistungsforderungen und mit TDM 4.348 auf übrige Forderungen.

Die sonstigen Wertpapiere enthalten Investmentfondsanteile und Aktien.

Das gezeichnete Kapital beträgt aufgrund der am 9. Mai 1996 beschlossenen bedingten

Erhöhung des Grundkapitals und Ausgabe von Bezugsaktien im Nennwert von DM

245.000,00 TDM 9.246 und setzt sich zusammen aus 1.849.240 auf den Inhaber lautende

Stückaktien. In der Hauptversammlung vom 26. August 1999 wurde die Umstellung des

gezeichneten Kapitals auf Euro beschlossen. Die gleichzeitig beschlossene Ka p i t a l e r h ö h u n g

aus Gesellschaftsmitteln wurde im Geschäftsjahr im Handelsregister nicht eingetragen. Das

Grundkapital beträgt daher Euro 4.727.506,99 und ist eingeteilt in 1.849.240 auf den

Inhaber lautende Stückaktien. Darüber hinaus besteht am Jahresende ein genehmigtes Ka p i t a l

in Höhe von Tsd Euro 2.301 bis zum 24. August 2003. Ferner ist das gezeichnete Kapital

um Tsd Euro 386 durch Ausgabe von 151.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien bedingt

erhöht. Die bedingte Kapitalerhöhung wird nur insoweit durchgeführt, wie die Inhaber von

Optionsrechten von ihrem Optionsrecht auf Bezug der Aktien Gebrauch machen.

Die sonstigen Rückstellungen betreffen u.a. Verpflichtungen im Pe rs o n a l b e reich und

Jahresabschlußkosten.

Die sonstigen Verbindlichkeiten setzen sich aus den üblichen Verpflichtungen für Steuern,

Sozialversicherungsbeiträgen und anderen kurzfristigen Zahlungen zusammen.

Bei den Verbindlichkeiten gegenüber Beteiligungsunternehmen handelt es sich um Lieferund

Leistungsverbindlichkeiten. Die Verbindlichkeiten haben ausschließlich eine Restlaufzeit

von bis zu einem Jahr.

35


36

D . E r l ä u t e r u n g e n z u r

G e w i n n - u n d

V e r l u s t r e c h n u n g

Die sonstigen betrieblichen Erträge umfassen vor allem Erträge aus Anlageabgängen

und Erträge aus Zuschüssen.

Unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen werden u.a. Raumkosten,

Büro- und Postkosten sowie Vertriebskosten ausgewiesen.

E . S o n s t i g e A n g a b e n

Die Anzahl der Arbeitnehmer betrug im Durchschnitt des Geschäftsjahres (gewerbliche

Arbeitnehmer wurden nicht beschäftigt):

Angestellte 5

Die Gesamtbezüge des Vorstandes für das Geschäftsjahr 1999 betrugen TDM 307.

Die Vergütungen für den Aufsichtsrat betrugen TDM 9.


Den Organen der Gesellschaft gehörten an:

Vorstand

Holger Timm

Ingmar Timm (bis 31. Dezember 1999)

Bernd Richter (bis 31. Januar 2000)

Carsten Dujesiefken (ab 1. Januar 2000)

Aufsichtsrat

Wolfgang Hermanni

(Vorsitzender)

Claus-Jürgen Diederich

(stellvertretender Vorsitzender)

Prof. Dr. Friedrich A. Kittler

Es wird vorgeschlagen, den Bilanzverlust auf neue Rechnung vorzutragen.

Berlin, den 31. Mai 2000

Cybermind AG, Berlin

Holger Timm Carsten Dujesiefken

37


38

Cybermind AG, Berlin

B e s t ä t i g u n g s v e r m e r k

Wir haben den Jahresabschluß unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Cybermind AG

für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 1999 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung

von Jahresabschluß und Lagebericht liegen nach den deutschen handelsrechtlichen Vo rschriften und den erg ä nzenden

Regelungen im Gesellschaftsvertrag in der Ve rantwortung der gesetzlichen Ve r t reter der Gesellschaft.

U n s e re Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den

J a h resabschluß unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlußprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer

(IDW) festgestellten Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlußprüfung vorgenommen. Danach ist

die Prüfung so zu planen und durc h z u f ü h ren, daß Unrichtigkeiten und Ve rstöße, die sich auf die Dars t e l l u n g

des Jahresabschlusses und den Lagebericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden.

Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über

das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler

berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des internen Ko n t rollsystems sowie Nachweise

für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluß und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichpro b e n

beurteilt.

Die Prüfung umfaßt die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen

Einschätzungen der gesetzlichen Ve r t reter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahre s a b s c h l u s s e s

und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, daß unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für

u n s e re Beurteilung bildet.

U n s e re Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Überzeugung vermittelt der Jahresabschluß unter Beachtung der Grundsätze ord n u n g s m ä ß i g e r

Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertra g s l a g e

der Cybermind AG. Der Lagebericht gibt insgesamt eine zutreffende Vo rstellung von der Lage der Gesellschaft

und stellt die Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

Berlin, den 09. Juni 2000

H TG Handels- und Finanztreuhand GmbH

W i r t s c h a f t s p r ü f u n g s g e s e l l s c h a f t

S t e u e r b e ra t u n g s g e s e l l s c h a f t

S c h m i d t Z u t z

W i r t s c h a f t s p r ü f e r W i r t s c h a f t s p r ü f e r


B e r i c h t d e s

A u f s i c h t s r a t e s

Der Aufsichtsrat hat im Jahre 1999 entsprechend den gesetzlichen und satzungsgemäßen Bestimmungen

die ihm obliegenden Aufgaben wahrgenommen und sich über die Führung und Entwicklung der Cybermind

AG eingehend unterrichtet. Dabei hat der Aufsichtsrat mit dem Vo rstand eine Vielzahl wichtiger geschäftlicher

Grundsatz- und Einzelfragen erörtert. Bei diesen Erörterungen stand insbesondere die stra t e g i s c h e

Zukunftsausrichtung der Gesellschaft im Vo rd e rgrund, aber auch die wirtschaftliche Entwicklung der

Gesellschaft im allgemeinen Kapitalmarktumfeld wurde berücksichtigt.

W ä h rend der Berichtszeit hat der Vo rstand die Mitglieder des Aufsichtsrates über die Lage der Gesellschaft

und die wesentlichen Geschäftsvorgänge regelmäßig mündlich oder schriftlich unterrichtet.

Im Zuge der strategischen Neuausrichtung der Gesellschaft als Internet-Beteiligungsgesellschaft wurden

zum Ende des Berichtszeitraums zwei Vo rstandsmitglieder auf eigenen Wunsch abberufen und Herr

C a rsten Dujesiefken als neues Vo rstandsmitglied bestellt.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates haben darauf geachtet, daß der Vo rstand der Gesellschaft geeignete

Maßnahmen getroffen und ein Überwachungssystem eingerichtet hat, damit für den Fortbestand der

Gesellschaft gefährdende Entwicklungen frühzeitig erkannt werden (§91 Abs.2 AktG).

Der Aufsichtsrat hat die Berichte des Vo rstandes auf insgesamt sechs ordentlichen und außero rd e n t l i c h e n

A u f s i c h t s ratsitzungen entgegengenommen und alle erforderlichen Beschlüsse zu zustimmungspflichtigen

Geschäften einstimmig gefaßt.

Der vom Vo rstand aufgestellte Jahresabschluß für das Geschäftsjahr 1999 ist unter Einbeziehung der

Buchführung und des Lageberichtes der Gesellschaft von der HTG Handels- und Finanztreuhand GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Berlin, geprüft und der Bestätigungsvermerk

erteilt worden. Der Bericht lag uns vor. Wir haben unsere rseits den Jahresabschluß, den Lagebericht des

Vo rstandes und seinen Vo rschlag für die Verwendung des Bilanzergebnisses geprüft. An den Bera t u n g e n

zum Jahresabschluß hat der Abschlußprüfer teilgenommen. Dem Ergebnis der Prüfung des Jahre s a b s c h l u s s e s

d u rch den Abschlußprüfer treten wir auf Grund unserer eigenen Prüfung bei.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer Prüfung haben wir keine Einwendungen zu erheben. Wir billigen

den vom Vo rstand aufgestellten Jahresabschluß. Dieser ist damit festgestellt. Dem Vo rschlag des

Vo rstandes über die Verwendung des Bilanzergebnisses schließen wir uns an.

Berlin, am 14. Juni 2000

Wolfgang Hermanni

Vo rsitzender des Aufsichtsra t e s

39


40

L a g e b e r i c h t d e r

C y b e r m i n d A G

Das Geschäftsjahr 1999 stand bei der Gesellschaft im Zeichen der Neuausrichtung als

Internet-Beteiligungsgesellschaft, die von der Hauptversammlung mehrheitlich getragen

wurde. Firmenname und Zweck der Gesellschaft wurden in der Satzung entsprechend

geändert. Zum Jahresende wurde mit der Cybermind Cafe Operations GmbH ein

bestehendes operatives Geschäftsfeld ohne Verlust verkauft sowie der Erg e b n i sa

b f ü h r u n g s v e r t rag gekündigt. Im Bereich der Cyberspace GmbH wurden die Ko s t e n

zum Jahresende bereits deutlich reduziert, jedoch besteht für das Geschäftsjahr 1999,

re s u l t i e rend aus dem bestehenden Erg e b n i s a b f ü h r u n g s v e r t rag, noch eine Ve r l u s tübernahme

in Höhe von 1.891.788,56. Mit der Aufgabe bzw. Abgabe der alten opera t iven

Geschäftsfelder der Organgesellschaften beendeten zum Jahresende die beiden

zuständigen Vo rstandsmitglieder der Cybermind AG ihre Tätigkeit für die Gesellschaft

auf eigenen Wunsch. Neu in den Vo rstand berufen wurde Herr Carsten Dujesiefken, der

die Gesellschaft künftig als alleinvertre t u n g s b e rechtigter Vo rstand führen wird .

Mit der Intacta Inc., der Exitec AG, der Netpaper.com Inc. (ehemals PubWeb) und der

Mondia AG ging die Gesellschaft in 1999 vier neue Beteiligungen ein. Der Kauf der Mondia

AG erfolgte durch Aktientausch mit Cybernet-Aktien, so daß daraus ein Ve r ä u ß e r u n g sgewinn

für die Cybermind AG zu verbuchen war. Verkauft wurden auch die unterjährig

erworbenen Anteile an der Artificial Life Ve n t u res Inc.

Zum Bilanzstichtag reduzierte sich damit der Buchwert für Anteile an verbundenen

Unternehmen von DM 5.918.055.- auf DM 509.155.-, während sich der Buchwert der

Beteiligungen von DM 5.322.300.- auf DM 13.657.718,00 erhöhte.

Die Gesellschaft konnte erneut einen erfreulichen und gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhten

Jahre s ü b e rschuß in Höhe von DM 1.170.777,15 erzielen und damit den Ve r l u s t v o r t ra g

in Höhe von DM 1.595.51 7 , 91 auf einen verbleibenden Bilanzverlust in Höhe von DM

424.740,76 re d u z i e re n .

Das Eigenkapital der Gesellschaft wurde durch eine Kapitalerhöhung aus bedingtem Ka p i t a l

erhöht und beträgt nunmehr zum Bilanzstichtag unter Berücksichtigung des

Bilanzverlustes DM 20.893.814,24 gegenüber DM 17.406.682,09 im Vo r j a h r. Die

Liquiditätslage der Gesellschaft kann damit, insbesondere unter Berücksichtigung der

vor allem im Pe rs o n a l b e reich gesunkenen Kosten, stichtagbezogen als gut angesehen

w e rd e n .


R i s i k o b e r i c h t n a c h

K o n T r a G

Zum 1. Mai 1998 ist das Gesetz zur Ko n t rolle und Tra n s p a renz im Unternehmensbere i c h

( Ko n TraG) in Kraft getreten, wonach in einem Unternehmen geeignete Ko n t roll- und Überwachungssysteme

vorhanden sein müssen, die existenzbedrohende Entwicklungen re c h t z e i t i g

erkennbar werden lassen.

Für die Cybermind AG als Beteiligungsgesellschaft ergeben sich im Wesentlichen allgemeine

Betriebsrisiken, Adressenausfallrisiken, Marktrisiken und Liquiditätsrisiken. Darüber hinaus

ergibt sich gerade im Bereich der Internet-Beteiligungen ein allgemeines Bra n c h e n r i s i k o ,

da die Cybermind AG auch von den Rahmenbedingungen an den globalen Finanzmärkten

abhängig ist.

Die allgemeinen operativen Betriebsrisiken sind durch den Aufbau des innerbetrieblichen

Rechnungswesens weitgehend erfaßt, so daß jederzeit ein zeitnahes Reporting an die

Geschäftsleitung und Mitglieder des Aufsichtsrates erfolgen kann. Auf Grund der sehr

schlanken Organisationsstruktur sind derzeit Vo rstand und Aufsichtsrat in jede risikore l evante

Entscheidung unmittelbar eingebunden. Auch die Ko o rdinierung bzw. der Abschluß

aller kostenrelevanten Maßnahmen wie Abschluß von Mietverträgen und Einstellung von

Pe rsonal erfolgten unmittelbar durch die Geschäftsleitung.

Z e n t rales Risiko der Cybermind AG ist das Adressenausfallrisiko, worunter zu verstehen ist,

daß eingegangene Beteiligungen bzw. den Beteiligungsgesellschaften eingeräumte Kre d i t e

teilweise oder vollständig ausfallen. Dieses Risiko wird durch eine sehr sorgfältige Auswahl

der einzugehenden Beteiligungen und die Begrenzung der Höhe einer einzelnen Beteiligung

gesteuert und in der Gesamthöhe limitiert. Neben der Höhe der einzelnen Beteiligung wird

auch die Gesamtzahl der einzugehenden Beteiligungen in vertre t b a rer Relation zum

Eigenkapital der Cybermind AG begrenzt. Jede einzugehende Beteiligung wird gegebenenfalls

unter Hinzuziehung externen Know-hows durch Rechtsanwälte oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften,

aber auch durch geeignete Branchenpartner sorgfältig abgewogen.

Der Aufsichtsrat muß den vom Vo rstand getroffenen Entscheidungen über den Erwerb von

Beteiligungen grundsätzlich zustimmen.

Wichtiges Ko n t rollinstrument ist eine enge Überwachung und Ko n t rolle der einmal eingegangenen

Beteiligungen. Dies kann durch entsprechende vertragliche Rechte oder z.B. durc h

die Wahrnehmung von Aufsichtsratmandaten geschehen. Weiter wird ein enger bera t e nder

Kontakt zwischen der Cybermind AG und ihren Beteiligungen praktiziert, um in jeder einzelnen

Beteiligung rechtzeitig auf neu auftretende Risiken vorbereitet zu sein und gegebenenfalls

notwendige Maßnahmen erg reifen zu können.

41


42

Unter den Marktrisiken sind bei der Cybermind AG insbesondere mögliche Ertra g s e i n b u ß e n

zu verstehen, die sich aus der Veränderung von Marktpreisen derjenigen Beteiligungsgesellschaften

ergeben, die bereits börsennotiert sind. Die Risikosteuerung erfolgt dabei

ausschließlich durch eine laufende Überwachung der Marktpreise. Eine Einflußnahme

auf die Marktpreise ist nicht möglich. Da die Cybermind-Beteiligungen in der Regel in

der Seed-Phase eingegangen wurden, sind diese Marktrisiken relativ gering und beziehen

sich vielmehr auf noch nicht realisierte Buchgewinne, die bilanziell nicht erfaßt werden.

Liquiditätsrisiken ers t recken sich auf die Gefahr der Zahlungsunfähigkeit der Gesellschaft.

Die Cybermind AG wirkt diesen Risiken durch eine angemessene Strukturierung von Aktiva

und Passiva entgegen, die Steuerung drückt sich hier in einer sehr re s t r i k t i v e n

Inanspruchnahme von Fremdmitteln aus.


E n t w i c k l u n g i n 2 0 0 0

u n d A u s b l i c k

Die Gesellschaft hat im laufenden Geschäftsjahr zahlreiche Angebote für neue

Beteiligungen aus dem Internet-Bereich erhalten und intensiv geprüft. Insbesondere im

e rsten Quartal war jedoch eine deutliche Überhitzung auf dem Technologiesektor zu verzeichnen,

die sich in sehr hohen Bewertungen zahlreicher an der NASDAQ und im

Neuen Markt notierter Titel ausdrückte. Diese hohen Bewertungen führten auch zu teilweise

überzogenen Firmenbewertungen bei Seed- oder Pre - I . P. O.–Beteiligungen, die

aus allgemeinen Risikoerwägungen daher nicht zu Ve r t ragsabschlüssen führten. Tro t z d e m

ist es der Gesellschaft mit der 1. Iuventa Capital GmbH und der Living Luxury AG gelungen,

zwei vielvers p rechende Beteiligungen zu vertre t b a ren Konditionen einzugehen

und das gesamte Beteiligungsportfolio der Cybermind AG entsprechend sinnvoll zu

erweitern. Drei Beteiligungen der Cybermind AG streben noch in diesem Jahr einen

B ö rsengang an und werden dabei beratend durch unsere Gesellschaft unters t ü t z t .

Angesichts der inzwischen deutlich abgekühlten Kapitalmärkte gerade im Bereich der

Internet-Unternehmen läßt sich jedoch nicht sicher sagen, ob die angestre b t e n

B ö rsengänge auch zu sinnvollen Konditionen für die einzelnen Gesellschaften tatsächlich

im laufenden Jahr durchgeführt werden können. Für alle Unternehmen, an denen

die Cybermind AG beteiligt ist, werden daher auch rechtzeitig Gespräche mit stra t e g ischen

Partnern und Finanzinvestoren geführt, die das weitere Wachstum und die

Geschäftsentwicklung unserer Beteiligungen sicherstellen sollen.

Die Ko s t e n s t r u k t u ren der Cybermind AG wurden inzwischen deutlich verbessert. Gewinne

kann die Gesellschaft aber ausschließlich aus Erlösen durch Beteiligungsverkäufe erzielen.

Diese Beteiligungsverkäufe bzw. Teilverkäufe werden durch die Geschäftsführung

aber erst in einem wieder verbesserten Kapitalmarktumfeld erwogen und nötigenfalls

in das nächste Geschäftsjahr verschoben. Insoweit ist eine Gewinnprognose für das laufende

Geschäftsjahr nicht möglich.

Berlin, den 31. Mai 2000

Der Vo rs t a n d

43


Gestaltung:

Galindo • Medien & Gestaltung

Berlin

Druck:

Take Offset-Druck GmbH

Berlin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine