Aufrufe
vor 11 Monaten

Ramana Sadhu Arunachala

Ramana

Ramana Maharshi: Über das Selbst: 40 Verse. – 2. Aufl. – Hammelburg, 1996 (Übersetzung mit Kommentar von „Ulladu Narpadu“ von Mata Satyamayi) Ramana Maharshi und die Suche nach dem Selbst: Ausgewählte Gespräche. – 3. Aufl. – Interlaken, 1994 (Die von Lucy Cornelssen herausgegebene Festschrift zum 100. Geburtstag Ramana Maharshis enthält vorwiegend Auszüge aus den Gesprächen sowie ihr Werk „Hunting the I“.) Satyamayi: Sri Ramana Maharshi: Leben und Werk. – 2. Aufl., ArgenbühlEglofstal, 2003 (Eine lesenswerte Biografie von Lucy Cornelssen über Ramana Maharshi sowie die Übersetzung seiner bedeutendsten Werke.) Zimmer, Heinrich: Der Weg zum Selbst: Lehre und Leben des Shri Ramana Maharshi. – 7. Aufl- München, 1991 (ein Klassiker des Heidelberger Indologen Heinrich Zimmer, bereits 1944 in 1. Auflage erschienen) Erinnerungen eines Sadhus Seite 288 von 291

  • Seite 2 und 3:

    Major Chadwick (Sadhu Arunachala) w

  • Seite 4 und 5:

    Ankunft im Ashram fand er zu einer

  • Seite 6 und 7:

    und sind eine gute Hilfe, die Lehre

  • Seite 8 und 9:

    Ramana Maharshi, wurde Ende 1879 ge

  • Seite 10 und 11:

    ne gewaltige Konzentrationsfähigke

  • Seite 12 und 13:

    und mich heftig schüttelten, erwac

  • Seite 14 und 15:

    Sofort fing ich an, darüber nachzu

  • Seite 16 und 17:

    ich sofort und fast ohne eine Begr

  • Seite 18 und 19:

    Wir wollen für einen Augenblick in

  • Seite 20 und 21:

    über seine Abreise zu informieren.

  • Seite 22 und 23:

    Nicht dass er sich gewünscht hätt

  • Seite 24 und 25:

    Ich kam am 1. November 1935 zum Sri

  • Seite 26 und 27:

    Seit 1924 übte ich also gelegentli

  • Seite 28 und 29:

    mein essenzielles Inneres zu konzen

  • Seite 30 und 31:

    Devotee Bhagavans. Er hatte eine be

  • Seite 32 und 33:

    Einmal kamen ein paar Jungen in die

  • Seite 34 und 35:

    kam uns nur so vor, denn er war wie

  • Seite 36 und 37:

    dass jemand hereingekommen war, obw

  • Seite 38 und 39:

    Argumente und das Fehlen jeglicher

  • Seite 40 und 41:

    nicht sprach. Sie stammen aus seine

  • Seite 42 und 43:

    Er übte kein Tapas. Er brauchte es

  • Seite 44 und 45:

    er zunächst seine Verwirklichung m

  • Seite 46 und 47:

    Das war ein Gemisch aus Kurkuma (Ge

  • Seite 48 und 49:

    B.V.N. hat eine wundervolle Arbeit

  • Seite 50 und 51:

    ein vollkommener Jnani war, musste

  • Seite 52 und 53:

    große Qualen. „Nein“, antwort

  • Seite 54 und 55:

    Er verstand genügend Englisch, um

  • Seite 56 und 57:

    aus ihr herausnehmen: ein Foto, ein

  • Seite 58 und 59:

    oder schlecht, aber es ist das Tun

  • Seite 60 und 61:

    In Büchern aus westlichen Ländern

  • Seite 62 und 63:

    Gesichtszüge waren regelmäßig un

  • Seite 64 und 65:

    Das war in Ordnung. Die Verwaltung

  • Seite 66 und 67:

    noch einen zweiten Berg am anderen

  • Seite 68 und 69:

    ßen, das mich glauben ließe, dort

  • Seite 70 und 71:

    sagten: „Ich gehe nach Madras“

  • Seite 72 und 73:

    als notwendig herausgestellt. Die L

  • Seite 74 und 75:

    mir zu und sagte: „Ja, geh nach V

  • Seite 76 und 77:

    handeln. Trotzdem musste er am Ende

  • Seite 78 und 79:

    und erklärte ihnen, ich würde mic

  • Seite 80 und 81:

    machen, könnte sie jedermann vorge

  • Seite 82 und 83:

    *** Die Leute beklagten sich oft, d

  • Seite 84 und 85:

    im Ashram immer noch besteht. Es wi

  • Seite 86 und 87:

    zuständig waren. Schließlich stan

  • Seite 88 und 89:

    verweilen, sondern herausfinden, we

  • Seite 90 und 91:

    meinem eigenen. Da ich schon gegess

  • Seite 92 und 93:

    wandte sich Bhagavan mir zu und sag

  • Seite 94 und 95:

    viel Informationsmaterial wie mögl

  • Seite 96 und 97:

    wie viele Sorgen und wie viel Leide

  • Seite 98 und 99:

    Er ließ es nie zu, dass Schlangen

  • Seite 100 und 101:

    wollte ihn aus dem Ashram vertreibe

  • Seite 102 und 103:

    Die Kuh Lakshmi ist natürlich daf

  • Seite 104 und 105:

    den Anschein hat, sie wären kontin

  • Seite 106 und 107:

    „nicht-zwei“. Wenn wir die Ding

  • Seite 108 und 109:

    Lösung Bhagavans, und er lehrt uns

  • Seite 110 und 111:

    meiner Meinung nach auch Buddha tat

  • Seite 112 und 113:

    Fragen. Einige von denen, die in de

  • Seite 114 und 115:

    Frage dich, wer sich fürchtet. Dri

  • Seite 116 und 117:

    ter Sensationsmache, die eine besti

  • Seite 118 und 119:

    geführte Gruppe erreichte planmä

  • Seite 120 und 121:

    den Rest der Gesellschaft dorthin m

  • Seite 122 und 123:

    lich auf diesem seltsamen Weg zu Bh

  • Seite 124 und 125:

    Doch ich konnte dem trotzdem nicht

  • Seite 126 und 127:

    Dieses Handeln ist den Folgen von K

  • Seite 128 und 129:

    in jedem Fall zuerst vernichtet wer

  • Seite 130 und 131:

    Samadhi oder seinen natürlichen Zu

  • Seite 132 und 133:

    was er tat war, nach Wasser zu verl

  • Seite 134 und 135:

    ches bewusst. Zustände von Trance

  • Seite 136 und 137:

    Bhagavan lehrte natürlich keinen d

  • Seite 138 und 139:

    Bhagavan unternahm mehrmals täglic

  • Seite 140 und 141:

    werden? „Suche herauszufinden, ob

  • Seite 142 und 143:

    ihm sein könne. Deshalb müsse er

  • Seite 144 und 145:

    chend hoch. Während der Einweihung

  • Seite 146 und 147:

    von Shakti begleitet werden muss. 2

  • Seite 148 und 149:

    Schwierigkeiten, das zu verstehen u

  • Seite 150 und 151:

    zen sie keine Wirklichkeit. Die Din

  • Seite 152 und 153:

    es selbst für den Jnani unmöglich

  • Seite 154 und 155:

    Wahrheit erklären. Aber die Wahrhe

  • Seite 156 und 157:

    Kumaras wollten seine Aufgabe aber

  • Seite 158 und 159:

    Morgen kam sein Herr zu Bhagavan un

  • Seite 160 und 161:

    „Warum soll sie es nicht tun, wen

  • Seite 162 und 163:

    sich ihm zu und legte schweigend ei

  • Seite 164 und 165:

    nem etwas aufzwingen. Das Essen im

  • Seite 166 und 167:

    lange und unnatürlich erzwungene M

  • Seite 168 und 169:

    Bhagavan meinte: „Sie kamen her,

  • Seite 170 und 171:

    etwas Kompliziertes und Geheimnisvo

  • Seite 172 und 173:

    sahen wir ihn nie wieder. Was wir w

  • Seite 174 und 175:

    als Avatar bezeichnen kann, da jede

  • Seite 176 und 177:

    Schüler 27 : „Bhagavan sagt, er

  • Seite 178 und 179:

    für ihn einen Unterschied zwischen

  • Seite 180 und 181:

    Als jemand davon erzählte, was er

  • Seite 182 und 183:

    haften oder ohne Anhaftung ein rein

  • Seite 184 und 185:

    hinunter und brach sich das Schlüs

  • Seite 186 und 187:

    unter örtlicher Betäubung entfern

  • Seite 188 und 189:

    was er aber rundweg ablehnte. Das w

  • Seite 190 und 191:

    mit einer Bluttransfusion wieder zu

  • Seite 192 und 193:

    den Ärzten gegenüber erkläre. De

  • Seite 194 und 195:

    Stunde vor Bhagavans Ende veranlass

  • Seite 196 und 197:

    Stanley-Jones, ein Bischof der kong

  • Seite 198 und 199:

    B.: „Der Maharshi hat keine Zweif

  • Seite 200 und 201:

    langen Schlaf. Jeder schläft. Dies

  • Seite 202 und 203:

    des Maharshi zu hören. Warum stell

  • Seite 204 und 205:

    ne wissen, welche Erfahrungen vom G

  • Seite 206 und 207:

    Kongregationalismus in Frage zu ste

  • Seite 208 und 209:

    ereit ist, erscheint der Guru.“ E

  • Seite 210 und 211:

    schrie und war völlig außer Kontr

  • Seite 212 und 213:

    Kummer anderer und sagte ihnen eini

  • Seite 214 und 215:

    von Bhagavan natürlich. Einer der

  • Seite 216 und 217:

    den. Erst sagte die Frau, sie werde

  • Seite 218 und 219:

    „Dem, der geboren wurde, ist der

  • Seite 220 und 221:

    sei sehr bemerkenswert, aber die Al

  • Seite 222 und 223:

    Bhagavan riet jedem Devotee davon a

  • Seite 224 und 225:

    möchte sie schon haben? Die Sprach

  • Seite 226 und 227:

    und wenig später werden rings um m

  • Seite 228 und 229:

    so mysteriöse Weise begegnet waren

  • Seite 230 und 231:

    Das Na Karmana 35 , das ich bereits

  • Seite 232 und 233:

    *** Bhagavan sagte, dass das Ich-Ge

  • Seite 234 und 235:

    das die Brahmanenjungen bei jedem A

  • Seite 236 und 237:

    Bhagavan verehrte den Berg Arunacha

  • Seite 238 und 239: Wind. Kunju Swami führte die Grupp
  • Seite 240 und 241: warfen den Gedanken völlig. Andere
  • Seite 242 und 243: dass es in diesem Fall das Beste se
  • Seite 244 und 245: Einige Jahre später meinten die Ve
  • Seite 246 und 247: den Fortbestand des Ashrams sichert
  • Seite 248 und 249: und wollte ihn dazu überreden, sic
  • Seite 250 und 251: eschlossen, dass die, welche in ein
  • Seite 252 und 253: Nachwort Ich kann nichts Besseres t
  • Seite 254 und 255: einmal wenige Minuten am Tag inneha
  • Seite 256 und 257: um. Jeder hier weiß, dass ich mich
  • Seite 258 und 259: Gräber anerkannter Heiliger, und d
  • Seite 260 und 261: dass es leichter war als erwartet.
  • Seite 262 und 263: Nov. 1895 hört von einem Verwandte
  • Seite 264 und 265: Sept. 1898 geht nach Pavalakkunru W
  • Seite 266 und 267: Nov. 1911 Frank H. Humphreys, der e
  • Seite 268 und 269: 19. Mai 1922 Tod der Mutter. Sri Ra
  • Seite 270 und 271: Febr. 1949 Das erste Geschwür am l
  • Seite 272 und 273: Glossar Abhishekam das zeremonielle
  • Seite 274 und 275: Chakra Energiepunkt im Yoga Darshan
  • Seite 276 und 277: Mahapuja eine besondere Pujafeier z
  • Seite 278 und 279: Prarabdha die Folgen der Taten aus
  • Seite 280 und 281: Sat das absolute, ewige, unwandelba
  • Seite 282 und 283: Upanishaden bedeutende Schriften de
  • Seite 284 und 285: Kommentiertes Literaturverzeichnis
  • Seite 286 und 287: Gesprächen) 39 Ramana Maharshi: Ge
  • Seite 292: Bild: Auf dem Arunachala von Tobias
Die schönen Tage (les Beaux jours) sâdhu – auf der ... - Filmcasino
Yoga Vasistha
Kiara Windrider - Naturheilkundepraxis Adler
Journal 2012 Journal 2012 - Kriya Yoga Institute
Advaita Bodha Deepika - Die Leuchte der nicht-dualen Weisheit_Sri Karapatra Swami (Hrsg.)
Die Geigenkinder vom Himalaya - Jesuitenmission
Meine Indienreise. Im Ashram von Babaji. - Bernhard Reicher
Sadhu Maharaja, Die Kunst ein Bettler zu sein (pdf) - Gopi.de
Herzliche Einladung zur Oneness Meditation am ... - Oneness 24
Yogareisen und Kurse in Indien - Yoga Vidya
Meditation und Modernes Großstadtleben von ... - Sivananda Yoga
download_Indien-Julia Beier_final_e - Kurve Wustrow
2012.10.13-14 Programm 4. Frankfurter Gandhi-Gespräche.pdf
Artikel in Wendezeit 4/00 - Teil 6 - Kriya Yoga
SPALTUNGEN im Sangat, F-374r immer mit Meister