Aufrufe
vor 1 Jahr

FernUni-Jahrbuch 2016

Wesentliche Bausteine

Wesentliche Bausteine Das Konzept knüpft an bereits durch den „Hagener System Relaunch“ laufende Prozesse an und liefert neue Impulse. Im Mittelpunkt stehen dabei stets die Bedarfe und Anforderungen der Fakultäten und Verwaltung. An der praktischen Umsetzung arbeiten das Zentrum für Medien und IT und die Verwaltung gemeinsam. Wichtige Bausteine in der IT-Architektur sind bereits eingesetzt – etwa durch das Projekt System- und Prozessintegration. Es ermöglicht, veraltete Anwendungen auszutauschen, und erleichtert wiederum die Integration neuer Anwendungen. Zu den weiteren wesentlichen Grundlagen zählt das Logistik-Projekt, in dessen Rahmen die Lagerung, Bereitstellung und der Versand von Studienmaterialien umgestellt wurden. Auch die Vorarbeiten für eine personalisierte Lernumgebung und ein System zum Dokumentenmanagement sind abgeschlossen. Hinzu kommen sogenannte Quick-Win-Projekte. Diese haben etwa die Anmeldungen zu Klausuren erleichtert, ein Portal zum Hochladen von Studienmaterial umgesetzt und den Einsatz neuer digitaler Lehrinstrumente insbesondere für mobile Endgeräte ermöglicht. Eine Lerngruppen-App befindet sich in der Entwicklung. „Jeder Schritt erfordert bestimmte Prozesse, die elektronisch abgebildet werden müssen.“ Falk Ermert Perspektiven Insgesamt ist die FernUniversität einem der wesentlichen Ziele näher gerückt: eine Lern- und Arbeitsumgebung HOCHSCHULE 26 Das zugrunde liegende Leitbild ist dabei der „Student Life Cycle“. Der studentische Lebenszyklus umfasst alle wesentlichen Aufgaben und Bereiche von Studierenden, Lehrenden und Verwaltungsbeschäftigten, die im Laufe einer akademischen Ausbildung anfallen: von der Einschreibung über die Teilnahme an Lehrveranstaltungen und Prüfungen bis zum Abschluss und zur Exmatrikulation. „Jeder Schritt erfordert bestimmte Prozesse, die elektronisch abgebildet werden müssen“, sagt Falk Ermert, Dezernent Verwaltungs-IT. als gemeinsame Plattform für Lehrende, Studierende und die Verwaltung zu implementieren. In den Projekten „Campusmanagement“, das sich an dem gesamten studentischen Lebenszyklus orientiert, und „Lehrbetrieb“ fließen die Vorarbeiten zusammen. „Um insbesondere die Lehr- und Lernumgebung weiterzuentwickeln haben wir drei Pilotstudiengänge identifiziert, in denen wir neue digitale Komponenten testen – Psychologie, Kulturwissenschaften und Rechtswissenschaft“, erläutert Prof. Bastiaens. Diese werden in Zusammenarbeit mit Fachdidaktikerinnen und -didaktikern inhaltlich konzipiert und realisiert: im Video- und Audiobereich, zur Umsetzung von Hybridseminaren und zur Einführung von E-Books sowie Social Reading, einem online geführten, dauerhaften Austausch über Texte.

TESTIMONIAL Sarah Schelle Bachelor-Studium Bildungswissenschaften, Absolventin B.Sc. Psychologie „Durch das Studium an der FernUni kann ich von Zuhause aus studieren und in meinem privaten – eher ländlichen – Umfeld bleiben. So kann ich dort lernen, wo ich mich am wohlsten fühle. Das motiviert mich enorm zum Lernen. Insofern erfüllt die FernUniversität eine wichtige Funktion für Regionen, sich als attraktive Standorte präsentieren zu können. Mir persönlich ermöglicht mein Bachelor-Studium Bildungswissenschaften, dass ich jetzt schon in dem beruflichen Bereich arbeiten kann, für den mich der Abschluss qualifiziert. Auch dafür steht die FernUni“ 27 TESTIMONIAL