Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB Juni 2017

20 STUTTGART FOTO:

20 STUTTGART FOTO: DOUGLAS PITTNER Der neue Mr Leather Baden- Württemberg Wie hast du persönlich die Szene in Baden Württemberg erlebt? Ich habe sie als eine sehr starke, unterstützende Szene erlebt, die mich sehr herzlich angenommen hat. Von meinen allerersten SM-Erfahrungen im Stuttgarter Eagle und in Laura’s Club, den genialen Veranstaltungen des RubClub vor einigen Jahren in Karlsruhe, bis hin zu der neuen Welle der Fetisch Pub Crawls in Mannheim und Stuttgart hatte ich nur positive Erfahrungen. Leute waren immer hilfreich, wenn ich neue Fetische oder Kinks entdecken wollte. Ich fühlte mich immer willkommen, auch als Ausländer. Und viele der wichtigsten Menschen in meinem Leben habe ich durch die Fetsch-Szene in Baden-Württemberg und Deutschland kennengelernt. Was hat dich bewogen, für den Titel zu kandidieren? Ich hatte eine sehr positive Erfahrung, als ich hier in die Szene eingestiegen bin. Und die Szene hat mir viel gegeben und viel für mich gemacht. Ich bin jetzt am richtigen Punkt meines Lebens, um meine Kraft und Energie zurück in die Szene geben zu können. Ich will sicherstellen, dass die nächste Generation einen ebenso positiven Einstieg bekommt und Erfahrungen sammeln kann wie ich. Und ich will weiterhin die Community unterstützen, die über die Jahre die Szene für uns aufgebaut hat. Im Rahmen des Maitreffens des Stuttgarter LC wurde in Kooperation mit LUGMAN der neue Mr Leather Baden Württemberg gewählt – wir haben den neuen Schärpenträger Douglas zum Interview getroffen. *bjö Douglas, du bist US-Amerikaner und lebst seit 12 Jahren in Deutschland; wann hast du deine Vorliebe für Fetisch und die Fetisch-Szene entdeckt? Das Interesse an der Fetisch- und Lederszene sitzt schon seit ich jung war tief in mir. In meinen letzten Jahren in den USA habe ich begonnen, die dortige Szene zu erleben. Die Szene tiefer zu entdecken war ein wichtiger Grund nach Deutschland zu ziehen, da Deutschland den Ruf einer Wahnsinns-Szene hat. Und das wollte ich unbedingt erleben – und ich wurde nie enttäuscht! Die Szene hier INTERVIEW Douglas ist erstaunlich und ich bin in den letzten zwölf Jahren tief und stark hineingewachsen. Durch diese Erfahrung habe ich viel über mich gelernt und viel in mir entdeckt. Welcher Fetisch ist dein persönlicher und was reizt dich daran? Meine Liste von Fetischen scheint immer zu wachsen. Sachen, von denen ich niemals dachte, dass sie mich interessieren würden, sind jetzt Vorliebe: Gummi, Puppy Play, Sneakers und Sportswear. Aber mein Hauptfetisch, mit dem ich mich schon als Teenager identifiziert habe und der für mich die tiefste persönliche Bedeutung hat, ist Leder und BDSM. Leder hat eine lange Geschichte und Tradition in der schwulen Szene. Für mich repräsentiert Leder ein starkes, kraftvolles Leben mit Selbstbewusstsein, ohne Hemmungen, ohne Scham. Es sagt: Ich bin, wer ich bin. Ich liebe, wen ich will. Ich liebe, wie ich will, mit jedem Kink. Und wenn ich mein Leder trage, fühle ich mich einfach wohl. Worin siehst du nun deine Aufgabe als neuer Mr Leather Baden-Württemberg? Ich sehe drei Hauptaufgaben für mich. Erstens: Den Titel zu nutzen, um Aufmerksamkeit und Einfluss auf wichtige Themen unserer Community zu bringen. Ich will eine offene, tolerante, pro-europäische Politik mit starker Unterstützung für die Schwulen- und Menschenrechte. Wir brauchen starke Stimmen gegen die aufkommende rechte Politik. Auch das Thema HIV-Prävention und -Information sowie die Unterstützung von positiven Leuten ist immer wichtig in unserer Community. Besonders glaube ich, dass wir besseren Zugriff auf PrEP hier in Deutschland brauchen. Meine zweite Aufgabe ist, Baden-Württembergs Fetisch Szene zu repräsentieren. Ich will der europäischen Fetisch Community zeigen, dass wir hier in Baden-Württemberg eine starke Szene haben, und ich will dem Nicht- Fetisch-Publikum zeigen, was die Fetisch Szene ist und wer wir sind: Ganz normale, herzliche Menschen – deine Familie, Kollegen, Nachbarn – die einfach aufregende sexuelle Interessen haben. Und meine dritte Aufgabe ist, mit all den Leuten in unserer Community zusammen zu arbeiten, um unsere Szene stark und einladend zu erhalten. Mehr Infos über www.lc-stuttgart.de und über Douglas’ Website http://pittner.org

STUTTGART 21 CSD SOMMER- FEST Ein schöner Auftakt in die CSD-Saison Stuttgarts ist das Sommerfest des CSD Vereins auf dem Berger Festplatz. Zwei Tage lang steht das große Festzelt im Oberen Schlossgarten im Zeichen des Regenbogens: Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ präsentieren sich die lokalen Vereine und Gruppen mit ihren Angeboten. Für Getränke und Speisen ist natürlich auch gesorgt. Auf der Kulturbühne gibt es zusätzlich ein abwechslungsreiches Showprogramm mit Live-Bands, Musik von Swing über Rock und Pop bis Schlager und natürlich schillernde Travestie-Acts. In Polit- und Diskussionsrunden geht es um aktuelle Gleichstellungsfragen und andere Belange der Community. „Das Sommerfest auf dem Berger Festplatz ist für uns eine kleine Generalprobe, bevor im Juli die eigentlichen CSD- FOTO: IG CSD STUTTGART E.V. / DIGITALDESIGNTEAM.DE Festivitäten mit der Polit-Parade und dem Straßenfest als Höhepunkte anstehen“, so Christoph Michel, Geschäftsführer des CSD-Vereins. „Mit unserem CSD-Motto ‚Perspektivwechsel’ wird zudem eine aktive Einladung zum Dialog ausgesprochen. Neben einer klaren Kante gegen Diskriminierung steht der wechselseitige Austausch im Fokus. Das rauschende Sommerfest ist ein hervorragender Ort, um das gemeinsame Gespräch zu suchen und den eigenen Blickwinkel zu hinterfragen.“ Die Erlöse des Festes fließen in die Arbeit des Vereins. *bjö 10. und 11.6., Berger Festplatz, Unterer Schlossgarten, Stuttgart, 11 – 22 Uhr, www.csd-stuttgart.de