Aufrufe
vor 1 Jahr

rik Juni 2017

12 BÜHNE Schwule Chöre

12 BÜHNE Schwule Chöre beim Nordakkord Es ist eine Premiere für Köln und trägt Musik schon im Namen: Nordakkord2017, das schwul-lesbische Chorfestival des Nordens, das vom 22.-25.06.2017 in Köln stattfinden wird. Nach der fulminanten Premiere in Münster (2011) und den nicht minder funkelnden Fortsetzungen in Hamburg (2013) und Leipzig (2015) kommen unter dem Namen „Nordakkord“ 17 Chöre mit insgesamt etwa 400 Sängerinnen und Sängern in die Domstadt. Es ist das erste große schwullesbische Chorfestival in Köln. Chef-Organisator Stefan Thanheiser sagt: „Nordakkord 2017 bringt an drei Abenden die ganze Vielfalt der LGBTIQ*- Klangwelten in die ehrwürdigen Sartory- Säle. Von Klassik über Musical und Schlager bis Pop geht es quer durch die Musikgeschichte. Glitzer und Glamour finden auf der Bühne ebenso einen Platz wie eher besinnliche oder ernstere Töne. Ein Programm, so vielfältig wie das Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender und Intersexuellen eben ist.“ Als Schirmherrin unterstützt die frühere NRW-Landtagspräsidentin Regina van Dinther MdL, die heute dem Chorverband Nordrhein-Westfalen vorsteht, das Nordakkord-Festival. Die Chefin von rund 3.000 NRW-Chören erklärt: „Das Leben ist ja immer politisch, aber die Kultur und vor allem der Gesang können wunderbar Brücken bauen und Botschaften vermitteln. „Nordakkord 2017“ in Köln baut diese Brücken zwischen Chören und in die Chorlandschaft Nordrhein-Westfalens. Dieses Ziel unterstütze ich sehr gerne.“ Gastgeber des viertägigen Chorfestivals sind die 40 Sänger des schwulen Chors „Die Zauberflöten“. Sie gehören seit 1995 zum schwul-lesbischen Leben Kölns. Ihre musikalischen Shows unter der Leitung von Carsten Wüster überzeugen durch präzisen Chorklang und überraschende Choreografien ebenso wie durch Humor und Herz. Umrahmt wird das Festival von kleinen und großen Aktionen überall in Köln und einer rauschenden Abschlussparty. www.nordakkord.de/ Kölner Sommerfestival 2017 Aller guten Dinge sind drei, oder in diesem Fall: dreißig. Denn zum 30. Mal naht in diesem Monat das Kölner Sommerfestival. Vom 22. Juni bis zum 20. August (zwei fette Monate lang!) ist die Kölner Philharmonie diesem besonderen Feiertag zu Ehren in der Hand internationaler Bühnenkunst: schemenhafte Schattenspiele, humorvolle Maskentheater, sinnlich-getanzte Muscials und ausgefallener Modern Dance machen jeden Tag zu einem Fest der visuellen und akustischen Sinne. Dabei bekommt die Domstadt Starthilfe vom Berliner Künstlerkollektiv der Familie Flöz mit ihrem poetisch-humorvollen Maskentheater Teatro Delusio. Den weiten Weg aus den USA tritt die Tanzcompany Pilobolus an. Mit Shadowland 2 setzen sie nicht nur ihre Erfolgsshow fort, sondern entführen dich in zwielichtige Dschungelwälder, Musikkneipen und Maschinenwelten. Das Alvin Ailey American Dance Theater watet mit geilem Hiphop und afroamerikanischer Seele ebenso auf, wie Tanguera, das emotionale Tango-Musical aus Argentinien, das es versteht, ganze Feuerwerke an heißen Rhythmen zu entzünden. Ihr seht: Für jeden Kulturliebhaber mit Feuer im Blut ist auch in diesem Jahr wieder etwas dabei. Wann welche Veranstaltung steigt, findet ihr auf der offiziellen Internetseite und natürlich im Programm der Philharmonie – dort kommt ihr auch direkt zum Ticketvorverkauf. Juhu! 22.07. – 20.08., 30. Kölner Sommerfestival 2017, Kölner Philharmonie, Bischofsgartenstraße 1, Köln, www.koelnersommerfestival.de / www.bb-promotion.com

Avital meets Avital Foto: Christie Goodwin koelner-philharmonie.de 0221 280 280 Mittwoch 21.06.2017 20:00