Aufrufe
vor 1 Jahr

Reise-Special aus dem OhLàLà 2009 - Hamburg

Oh Là Là

Oh Là Là Reise-Special Hamburg die Weltstadt mit Herz Gehen Sie ein paar Tage in Hamburg vor Anker und Sie werden dem Charme dieser Stadt verfallen. Zunächst folgt man den Spuren der vielen Touristen zu den Sehenswürdigkeiten. Aber die romantischen Winkel, die diese Großstadt so liebenswert machen, entdeckt man erst auf eigene Faust am besten. Das Hamburger Rathaus mit den Alsterarkaden, die Binnenalster mit dem berühmten Alsterpavillon, den prachtvollen Jungfernstieg, eines der schönsten Flaniermeilen Deutschlands, St. Pauli mit der Reeperbahn, den Michel u.v.m. lässt man sich am besten auf einer Stadtrundfahrt zeigen, die man beliebig unterbrechen kann. Eine Besonderheit in Hamburg findet man gleich in Sichtweite des "Michels", die historischen Krameramtsstuben. Ein einzigartiges Überbleibsel einer typischen geschlossenen Hamburger Hofbebauung mit Fachwerkhäusern aus dem 17. Jh. Heute befinden sich in den ehemaligen Krameramtswohnungen hübsche Läden, eine Galerie sowie eine Museumswohnung mit einer vollständigen Einrichtung aus der Zeit um 1850/1860. www.krameramtsstuben.com Das touristische Herz von Hamburg, die Landungsbrücken mit ihrer maritimen Flaniermeile, dem Duft nach Fischbrötchen, dem regen Fährverkehr, Hafenrundfahrten und Barkassenexkursionen entdeckt man am besten auf eigene Faust. Hier finden Sie auch das historische englische Feuerschiff, heute ein schwimmendes Restaurant und Hotel, wo Sie in Originalkabinen mit Seemannsfrühstück übernachten können. Auch der zu besichtigende historische Stückgutfrachter Cap San Diego bietet Übernachtungsmöglichkeiten. Ein Besuch lohnt auch die Rickmer Rickmers, ehemals Kap-Horn-Umsegler und eines der letzten erhaltenen Fracht-Großsegler. Am interessantesten ist eine Hafenrundfahrt mit den kleinen Barkassen, die auch durch die Speicherstadt fahren. Spannend sind die Erklärungen der Kapitäne, die Sie durch einen der größten Häfen der Welt schippern - hautnah vorbei an bis zu 300 m langen Containerriesen und durch die schmalen, verzweigten Fleete der denkmalgeschützten Speicherstadt, wo man Besonderheiten wie das Hamburg Dungeon findet. Durch die dunklen Seiten der Hamburger Geschichte führen, auf nicht ganz ernst zu nehmender Weise unterhaltsam, lustig und gruselig Schauspieler in historischen Kostümen. Tägl. geöffnet von 11–18 Uhr. Auch das Miniatur Wunderland, die größte Modelleisenbahnanlage der Welt mit über 4.000 qm Ausstellungsfläche und mehr als 700 Zügen finden Sie in der Speicherstadt. Themenbereiche wie Las Vegas, Skandinavien, die Schweiz, die Nordsee, Hamburg u.v.m. versetzen Groß und Klein ins Staunen. Tägl. geöffnet von 9:30 bis 18 Uhr, Di bis 21 Uhr, Sa 8–21, Uhr, So + feiertags 8:30–20 Uhr, www.miniatur-wunderland.de. 68 Oh Là Là

Speicherstadtmuseum - Kaffeesäcke und Teekisten, Kautschukballen, Tabakfässer und Fotos findet man im über 100 Jahre alten Speicher im Speicherstadtmuseum. Hier können Sie die authentische Atmosphäre der Speicherstadt erleben, Kaffee- und Tee verkosten und Krimilesungen lauschen, St. Annenufer 2, Di.-So. 10–17 Uhr. BallinStadt - Hundert Jahre nachdem Albert Ballin die „Auswandererstadt“ für europäische Emigranten auf der Hamburger Veddel baute, wurde diese in Teilen rekonstruiert und zu einem Museumskomplex im Hamburger Hafen ausgebaut. Heute können Sie die Reise der Auswanderer von ihren europäischen Heimatländern bis in die „Neue Welt“ nach empfinden. Der Fischmarkt ist absolut Kult! Ein Muss ist der sonntagmorgendliche St. Pauli-Fischmarkt, immer von 5 bis 9 Uhr, wo originelle und schlagfertige Marktschreier neben Fisch alles verkaufen, was das Herz begehrt. Die Fischauktionshalle ist das Zentrum des traditionellen Fischmarktes. Hier genießt man den verdienten Frühschoppen nach dem Fischmarktbesuch. Ein weiteres Highlight im Hamburger Hafen ist der Besuch des Musicals "Der König der Löwen". Seit 6 Jahren zieht es Scharen von Besuchern in seinen Bann. Ein besonderer Tipp ist das Dinner vor dem Musical im Musical-Restaurant mit atemberaubendem Blick über den Hamburger Hafen. www.loewenkoenig.de Ein neues Wahrzeichen der Hansestadt entsteht zur Zeit im Hafen mit der Elbphilharmonie und die neuste Attraktion in der Speicherstadt ist das im Mai 2008 eröffnete Internationale Maritime Museum Hamburg, das sich aus einer der größten Privatsammlungen weltweit zusammensetzt. Die barocke St. Michaeliskirche, im Volksmund liebevoll „Michel“ genannt, finden Sie gleich hinter den Landungsbrücken. Vom 132 m hohen Turm aus hat man eine grandiose Aussicht über die ganze Stadt und wenn man in den ruhigeren Abendstunden hinauf auf den Turm fährt, gibt es sogar noch ein Glas Sekt zum Hamburgblick. Der Turm ist von Mai bis Oktober täglich von 9-20 Uhr und ab November von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Mit den HADAG-Fähren ins Alte Land Wenn Sie gerne allein auf Erkundungstour gehen, dann empfehlen wir die Fähren der HADAG. Sie verbinden die Hamburger City von der Kehrwiederspitze bis Teufelsbrück mit den Container-Terminals in Waltershof und dem Alten Land, Deutschlands größtem Obstanbaugebiet. Mit den Tickets des Hamburger Verkehrsverbundes oder mit der Hamburg-CARD ist das ein günstiges Vergnügen. Ideal für eine Schiffsfahrt entlang des einmalig schönen Hamburger Elbufers ist die Linie 62. Sie startet am Anleger Sandtorhöft, geht über Landungsbrücken, Dockland, Fischmarkt, vorbei am Museumshafen Övelgönne bis zur Lotsenstation am Bubendey-Ufer. Von hier aus geht es zum Anleger Finkenwerder und weiter zum Endpunkt Teufelsbrück. Weitere Informationen: www.hvv.de und www.hadag.de Das Willkomm-Höft in Wedel darf bei einem Hamburgbesuch nicht fehlen. Diese einzigartige, zum Schulauer Fährhaus gehörende Schiffsbegrüßungsanlage am Ende des Elbwanderweges begrüßt und verabschiedet größere Schiffe aus aller Welt. Mit „Willkommen in Hamburg“ werden die Schiffe begrüßt und denjenigen Schiffen, die den Hafen verlassen, wird „eine gute Reise“ gewünscht. Dazu ertönt die inoffiziellen Hamburger Hymne und die zum jeweiligen Schiff gehörende Nationalhymne. Damit kein Schiff unbegrüßt die Hamburger Grenze passieren muss, gehören 150 verschiedene Hymnen zum Repertoire der Begrüßungsanlage. Einen Blick sollte man noch in das angeschlossene Buddelschiffmuseum mit über 200 Modellen werfen. Passend zum Umfeld gibt es feine Fischspezialitäten im Schulauer Fährhaus. Ab Hamburg mit der S1 nach Wedel, von dort mit der Line 594 bis Schulau, oder mit der Fähre bis Fähranleger Willkomm-Höft. Am besten entdeckt man Hamburg mit der U- und S-Bahn, mit den Fähren und der Hamburg-Card mit zahlreichen Ermäßigungen bei rund 130 Hamburger Sehenswürdigkeiten, wie Hafen-, Alster- und Stadtrundfahrten, Museen, Restaurants u.v.m. Infos unter www.hamburg-tourism.de Hamburg-Hotline: 040-300 51 300 Tourist Information im Hauptbahnhof, am Hafen St. Pauli, Landungsbrücken Originell übernachten: www.das-feuerschiff.de www.capsandiego.de 69 Oh Là Là

Objektreferenz Speicherstadt Hamburg - Assa Abloy
Reiseführer Hamburg: HafenCity & Speicherstadt
Charter-Broschüre als Download - Alster-Touristik GmbH Hamburg
Reiseführer als PDF - Sunny Cars GmbH
STRUKTURWANDEL NACHHALTIG GESTALTEN IMMOBILIEN - Hhla
Hamburg Umwelthauptstadt Europas 2011 - INN Hamburg
Der Hamburger Hafen im Spannungsfeld zwischen globalen und ...
Port of Hamburg Magazin 02 - Hafen Hamburg
Download als PDF - Hamburg Tourismus GmbH
SOMMER IN DER HAFENCITY 2013 - Hamburg
FISCHEN IM HAMBURGER HAFEN
Reisen Individuell 2010.indd - CTS Individuell
Hamburger Herbstempfang 2009 - Augenblick Casting
Das Gasthaus 09/2009 - hamburger-kreis.de
NICHT IM HAMBURGER HAFEN CHAOS IM TK-NETZ-
HAMBURG - Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe eV