Aufrufe
vor 1 Jahr

KuS 2017-2_GzD_klein

Objekte und Projekte

Objekte und Projekte Besprechung in der Zunft zum Affen (von links nach rechts): Christina Opper, Leiterin SfGB-B, Matthias Vatter, Vizepräsident Zunftgesellschaft zum Affen, Lilian H. Zürcher, Präsidentin RV Aare VSBS. (Foto: Andreas Reber) Hauszeichen der Zunftgesellschaft zum Affen am Zunfthaus an der Kramgasse in Bern. Foto: Lilian H. Zürcher. GEFUNDEN: DREIUNDZWANZIG «STATEMENTS IN STEIN» Im Spätherbst 2016 rief der VSBS in Zusammenarbeit mit der Schule für Gestaltung Bern und Biel (SfGB-B) zur Teilnahme am Wettbewerb für die Ausstellung «Statements in Stein» auf. Das Echo war gross: Nicht weniger als 31 Projekte wurden bis Mitte Januar eingereicht. Die Jurymitglieder Andreas Reber (Fachlehrer Steinberufe SfGB-B), Christina Opper (Schulleitung SfGB-B), Alois Herger (Steinbildhauermeister, RV Aare VSBS), Franziska Beck (Steinbildhauerin und Künstlerin, RV Aare VSBS), Alice Henkes (Kunsthistorikerin und Kulturredaktorin BT) und Waldemar Beck (Steinbildhauermeister aus Deutschland) haben sich am 23. Januar 2017 zusammengesetzt und insgesamt 23 Werke zur Ausstellung zugelassen. GROSSZÜGIGER SPONSOR: ZUNFT ZUM AFFEN Unterstützt wird die Ausstellung von der Stadtberner Zunftgesellschaft zum Affen, der traditionsreichen Zunft der Steinmetze, die den Vernissage-Apéro und den Preis «AFFENZÜNFTIG» für eine besonders aussagekräftige Arbeit im Wert von 1000 Franken stiftet. Über die Preisvergabe wird eine weitere Jury, die sich aus je einem Vertreter der Zunft zum Affen, der SfGB-B, des VSBS und aus einer Journalistin/einem Journalisten zusammensetzt, bestimmen. Sehr positiv überrascht von der grossen Zahl Lernender unter den Wettbewerbsteilnehmern, hat die Ausstellungsjury beschlossen, diesen eine Carte Blanche zu erteilen: Neben 16 Berufsleuten nehmen 7 Lernende an der Ausstellung teil. Um ihre Motivation für das Kunsthandwerk zusätzlich zu honorieren, hat die Hauptversammlung des RV Aare VSBS 500 Franken für einen «AFFENZÜNF- TIG»-Nachwuchspreis gesprochen. Die Gewinner beider Preise werden zusätzlich zu einer Exklusiv-Führung in der Zunfstube der Zunft zum Affen eingeladen. Ziel der vom 21. Oktober bis 17. November 2017 am Standort Bern der SfGB-B stattfindenden Ausstellung ist es, einem breiten Publikum die vielfältigen Aspekte des Bildhauerberufs aufzuzeigen und Einblicke in den professionellen Umgang mit dem anspruchsvollen Material zu geben. Skizzen, Werkzeichnungen und Fotos werden die Entstehung der gezeigten Skulpturen dokumentieren. (zvg/fmi) 20 02/17

INTERVIEW MIT MATTHIAS VATTER, VIZE-PRÄSIDENT DER ZUNFT ZUM AFFEN Herr Vatter, weshalb engagiert sich die Zunft zum Affen für die Ausstellung «Statements in Stein»? Das Engagement liegt für uns auf der Hand: Als alte Steinhauer- und Steinmetz- Zunft haben wir einen direkten Bezug zur Steinbildhauerei, auch persönlich; einige Zunftangehörige sind auch heute noch im Beruf tätig. Wir haben ein aktives Interesse an der Förderung und Weiterentwicklung des Handwerks. Im Zeitalter der Digitalisierung und Automatisierung: Was liegt Ihnen an der Förderung von altem Kunsthandwerk? Egal welches Medienformat Sie nehmen: Der Rohstoff Stein verschwindet nicht, ebenso wenig die handwerkliche Arbeit daran. Unabhängig von der technologischen Entwicklung wird das Kunsthandwerk weiterbestehen. Mit unserer Beteiligung möchten wir das künstlerische Schaffen unterstützen und Signale setzen. Was erwartet die Preisträger auf der Führung durch die Zunftstube? Vor allem Einblicke in einen Ort, zu dem man als Nichtangehöriger der Zunft normalerweise keinen Zutritt hat. Die Preisträger werden etwas über die jahrhundertealte Geschichte unserer Zunft erfahren, über unsere Gemeindeorganisation – Zünfte haben in der Stadt Bern den Status einer öffentlich rechtlichen Personengemeinde – sowie über die gesellschaftlichen Aufgaben, die wir auch heute noch wahrnehmen. Alles für den Stein Hartmetallwerkzeuge Stahlwerkzeuge Presslufthammer Diamantschleifteller Diamantschleifstifte Diamanttrennscheiben Klebstoffe/Polyester/ Epoxy, Imprägnierungsmittel, Pflege- und Reinigunsprodukte Die Zunft zum Affen zählt mit ihrer bald 700-jährigen Geschichte zu den ältesten Handwerkervereinigungen der Stadt Bern: Im Jahr 1321 schlossen sich Steinmetze, Steinhauer, Maurer und Steinbrecher zu einer Bruderschaft zusammen. Hauptzwecke waren die Festlegung von Standesregeln sowie die Unterstützung von in Not geratenen Mitgliedern. Aus der ursprünglichen Bruderschaft ging die heutige Zunftgesellschaft zum Affen hervor. Das Engagement ist weitgehend dasselbe geblieben: Sozialfürsorge für Angehörige der Zunft und Förderung des Steinhandwerks gehören bis heute zu den wichtigsten Aktivitäten. Besuchen Sie unseren Online-Shop shop.ferronato.ch Ferronato AG Ried • CH-5420 Ehrendingen Tel. +41 (0)56 204 01 40 • Fax +41 (0)56 204 01 49 info@ferronato.ch • www.ferronato.ch 02/17 21

Präsentation_Wiesendangen
_GzD_KS_5_15
Sprengkurs in Mavaliga.pdf