Aufrufe
vor 1 Jahr

Meyrink Abenteuer des Polen Sendivogius

Wert, Bedeutung und

Wert, Bedeutung und magische Kraft der Steine und der Metalle. Güstenhöver, mit dergleichen Wissen nach der Art seiner Fachgenossen jener Zeit wohlvertraut, ging gern auf dieses Gespräch mit dem Fremden ein, zumal da er aus mancher Äußerung des Mannes zu erkennen glaubte, dass dieser wohl Bescheid wüsste und ihm, als einem wohlerfahrenen Gesteinskundigen, noch allerhand Neues und Geheimnisvolles anzudeuten schien. Schließlich bemerkte der Gast wie beiläufig, es liege ihm daran, auf kurze Zeit eine stille und abgelegene Werkstatt zu finden, in der ihm Gelegenheit gegeben sei, ein chemisches Präparat anzufertigen; ob Güstenhöver nicht über ein derart eingerichtetes Laboratorium verfüge und ob er nicht geneigt sei, es ihm zu überlassen. Nun Seite von 189

lag Güstenhövers Werkstatt in der Tat in den hinteren Räumen seines Hauses recht abgeschieden, mit einem einzigen Fenster gegen einen stillen Hof, von wo aus ein Einblick in diesen Raum einiger hoher und selbst im Winter mit dichtestem Ästeansatz bekrönter Kastanienbaum wegen fast unmöglich war. Bald wurde Güstenhöver mit dem Fremden einig, dass dieser auf acht Tage die Werkstatt beziehen könne, und zwar gegen ein mäßiges Entgelt. Güstenhöver bedang sich nur, dass der Fremde ihm über einige Fragen, die ihn seit lange beschäftigten und die gewisse Metallverbindungen betrafen, aus der Fülle seines Wissens Bescheid gebe. Der Unbekannte versprach, den Goldschmied voll zu befriedigen, zahlte die bedungene Miete sofort auf den Tisch und zog noch desselben Tage mit Seite von 189

  • Seite 2 und 3: Pieter Bruegel der Ältere. Der Alc
  • Seite 6 und 7: geringem Gepäck bei Güstenhöver
  • Seite 8 und 9: er in diesen Tagen durch Gunst des
  • Seite 10 und 11: dem Inhalt der Phiole mehr als drei
  • Seite 12 und 13: eines Straßburger Ratsherrn die Be
  • Seite 14 und 15: funden haben, noch auch werde ein s
  • Seite 16 und 17: er bereit sei, diesem das Geheimnis
  • Seite 18 und 19: über Möglichkeit und Wesen der k
  • Seite 20 und 21: jede Auskunft. Christian seinerseit
  • Seite 22 und 23: des Kurfürsten. Sendivogius hütet
  • Seite 24 und 25: und Besorgnis darüber erkenne lie
  • Seite 26 und 27: der Kommandant der Feste selbst üb
  • Seite 28 und 29: der hartnäckigen Verschwiegenheit
  • Seite 30 und 31: Michael Sendivogius rettete seinen
  • Seite 32 und 33: ligen Skeptizismus des Polen täusc
  • Seite 34 und 35: nicht, als er an seinem Fuße vorü
  • Seite 36 und 37: denen Sendivogius ein Kunststück n
  • Seite 38 und 39: lerlei chemischen Substanzen, davon
  • Seite 40 und 41: Quacksalberei aus Herzensgrund, und
  • Seite 42 und 43: der bei Berührung mit dem heißen
  • Seite 44 und 45: Gnadenakt einer zweideutigen Laune
  • Seite 46 und 47: da zufällig einige Tropfen von rei
  • Seite 48 und 49: zum höchsten Erstaunen des Herzogs
  • Seite 50 und 51: Kurz und mit rauer Stimme frug Herz
  • Seite 52 und 53: es sich unter den Zuflüsterungen d
  • Seite 54 und 55:

    und nach Macht. — Dreimal Fluch a

  • Seite 56 und 57:

    anderes waren als ein Gefängnis. I

  • Seite 58 und 59:

    ner Falle glich, aus der zu entrinn

  • Seite 60 und 61:

    Einwendungen: Wenn er floh, büßte

  • Seite 62 und 63:

    Sendivogius auf manche Frage des He

  • Seite 64 und 65:

    Ablehnungen. Der Herzog überhörte

  • Seite 66 und 67:

    Gipfel ihn die lieblichste Fernsich

  • Seite 68 und 69:

    te den Kopf nach dem Sprecher und s

  • Seite 70 und 71:

    Ehrengabe des Herzogs von Braunschw

  • Seite 72 und 73:

    den Spinnenblick zu erkennen, der i

  • Seite 74 und 75:

    den Jagddarstellungen geschlossen.

  • Seite 76 und 77:

    gungslos. Dann schlich er sich durc

  • Seite 78 und 79:

    Gemütes, war auch vielleicht alles

  • Seite 80 und 81:

    aufgebrochen, und das Gitter vor de

  • Seite 82 und 83:

    Jetzt aber ertönte der Zuruf läng

  • Seite 84 und 85:

    mochte wohl siebzehn Jahre zählen

  • Seite 86 und 87:

    Blicke der beiden begegneten sich u

  • Seite 88 und 89:

    zu zerschmettern. Jedoch das Mädch

  • Seite 90 und 91:

    Den äußersten, nach Westen vorspr

  • Seite 92 und 93:

    hohen Schwarzwaldtannen die kümmer

  • Seite 94 und 95:

    „Nicht Gold, nicht Geschenk!“ r

  • Seite 96 und 97:

    war und dessen Gesicht sich vollst

  • Seite 98 und 99:

    Fäusten, und während einer ihm di

  • Seite 100 und 101:

    „Oh, wer will einen andern schimp

  • Seite 102 und 103:

    deinen Hokuspokus vor Bauern und an

  • Seite 104 und 105:

    Höre, was ich dir sage,“ fuhr de

  • Seite 106 und 107:

    von der nur Verrat wissen konnte, d

  • Seite 108 und 109:

    Er lüpfte vorsichtig die Kappe und

  • Seite 110 und 111:

    tete Stirn, seine festgeschlossen L

  • Seite 112 und 113:

    Wie lange er so gelegen hatte, wuss

  • Seite 114 und 115:

    tiefer Verzweiflung: dass er den Ta

  • Seite 116 und 117:

    zur Erreichung dieses Zieles nötig

  • Seite 118 und 119:

    Macht die Riemen daran zu reiben be

  • Seite 120 und 121:

    schwinden. Vielleicht war der rette

  • Seite 122 und 123:

    Schweigen. — Aber ich dich retten

  • Seite 124 und 125:

    in der Decke des Gemachs, und wenn

  • Seite 126 und 127:

    Eingangspforte zum Turm schwerfäll

  • Seite 128 und 129:

    gemacht. Himmel, so nahe der Rettun

  • Seite 130 und 131:

    Zu sehen war da freilich nicht mehr

  • Seite 132 und 133:

    sah er den bleichen Schimmer seines

  • Seite 134 und 135:

    der Mauer wucherte dichtes hohes Fa

  • Seite 136 und 137:

    wegt, durch sein Rascheln die Richt

  • Seite 138 und 139:

    Strom. — Drüben über dem Strom

  • Seite 140 und 141:

    Verlustes seiner kostbaren und wohl

  • Seite 142 und 143:

    einem Felssturz herzurühren schien

  • Seite 144 und 145:

    Nacht muss dies genügen. — Schla

  • Seite 146 und 147:

    In seinem Schlafgemach schritt Herz

  • Seite 148 und 149:

    ja, es sei uns von Nutzen. Ein Schw

  • Seite 150 und 151:

    unterhielt, fleißig benutzt, und i

  • Seite 152 und 153:

    Versuchet nicht, wessen Ihr nicht g

  • Seite 154 und 155:

    tiefrot glänzendes Metall, das in

  • Seite 156 und 157:

    mit raschem Lächeln hin. Seine leb

  • Seite 158 und 159:

    soviel ich davon auf Eure Schultern

  • Seite 160 und 161:

    „Beruhigt Euch, Müllenfels, die

  • Seite 162 und 163:

    gen Sorgen zurückzudrängen und mi

  • Seite 164 und 165:

    zurückgeführt. Schal und unsinnig

  • Seite 166 und 167:

    ewirkte, dass die Türe des Laborat

  • Seite 168 und 169:

    Ihr, nicht einmal ein Suchender. Ei

  • Seite 170 und 171:

    Mit dem Henker verließ die Leibwac

  • Seite 172 und 173:

    wohl sein Gebiet seit langem verlas

  • Seite 174 und 175:

    Wieder steigerten sich die Worte de

  • Seite 176 und 177:

    leumdet. Leisten wir Widerstand, so

  • Seite 178 und 179:

    „Fiametta!“ rief er noch einmal

  • Seite 180 und 181:

    glimpflich eingefügt, und es war a

  • Seite 182 und 183:

    und die herzlich gern gewährte Gas

  • Seite 184 und 185:

    Er sprang vom Bett auf und griff na

  • Seite 186 und 187:

    tiger Metallfärbungen vor den Tasc

  • Seite 188 und 189:

    von ihm nicht meldet, dass er die g

Gustav Meyrink Walpurgisnacht - Esonet.org
Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen - Igelity
Die älteste Geschichte der Baiern bis zum Jahre 911. Von E.A. ...
Deutsche geschichte im zeitalter der reformation, der ...
Numismatische Zeitschrift - University of Toronto Libraries
Deutschland im 18. Jahrhundert - booksnow.scholarsportal.info
Wirtschaftsgeschichte Münchens
Numismatische Zeitschrift - Medievalcoinage.com
Bernhard Kegel Das Ölschieferskelett - Deutscher Klub