23.05.2017 Aufrufe

akzent April BO

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>akzent</strong><br />

® DAS MAGAZIN FUR <strong>BO</strong>DENSEE-OBERSCHWABEN APRIL 2017<br />

GASTLICHT<br />

Leuchten-Jahrhundertdesigner<br />

Ingo Maurer wird 85<br />

GASTLICH<br />

Das Constanzer Wirtshaus<br />

feiert Zweijähriges<br />

GLASTISCH<br />

Schöner wohnen mit der<br />

Sonderstrecke Wohnlandschaft<br />

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN<br />

WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM


TM<br />

S C I E N C E & F I C T I O N<br />

DORNIER MUSEUM FRIEDRICHSHAFEN<br />

28.10. 2016 - 18.06.2017<br />

Die nächsten Events:<br />

07.12.2016<br />

Vortrag<br />

Gunther Lautenschläger<br />

Mission Rosetta - Ein Abenteuer<br />

weit hinter dem Horizont<br />

29.12.2016<br />

Star Trek @ Night<br />

• Ausstellung bei Nacht<br />

• Oldie Dance-Night mit Hits<br />

der 60er - 90er Jahre<br />

• Faszinierende Drinks & Snacks<br />

• u. v. m.<br />

25.01.2017<br />

Vortrag<br />

Dr. Metin Tolan<br />

Die Star Trek Physik<br />

TM & © 2016 CBS STUDIOS INC. STAR TREK AND RELATED MARKS AND LOGOS ARE TRADEMARKS OF CBS STUDIOS INC. ALL RIGHTS RESERVED.<br />

03.02.2017<br />

Trek-Dinner<br />

Leckere Gerichte, Happy Hour<br />

und Ausstellung bei Nacht<br />

50 JAHRE RAUMSCHIFF ENTERPRISE<br />

Erleben Sie die deutschlandweit einzigartige Ausstellung<br />

Nehmen Sie Platz auf der Kommandobrücke der Enterprise<br />

Dringen Sie in neue, fremde Galaxien vor<br />

www.dorniermuseum.de


INTRO<br />

BAD NEWS ARE<br />

GOOD NEWS<br />

Wenn ich irgendwem verständlich machen muss, wie sympathisch-schizoid eigentlich<br />

die Region „funktioniert“ und wie sie sich wechselseitig zu Topleistungen anstachelt,<br />

nehme ich gerne die Bäder-Landschaft als „Krankheitsbild“.<br />

Denn rund um den nur denkbar größten Badetümpel Mitteleuropas bauen alle Städtle wie<br />

wild auch noch künstliche Badelandschaften im Rekord-Wettbewerb.<br />

Wasser marsch: 2003 eröffnete Meersburg den Reigen moderner Badetempel direkt<br />

am Seeufer mit 13,5 Mio. Euro Bauvolumen für die Therme. Dicht darauf<br />

(auch räumlich gemeint!) eröffnete die Überlinger Therme für rund 18,5<br />

Mio. Das konnte sich Konstanz ja wohl kaum bieten lassen und legte<br />

2007 mit gut 22,5 Mio. nach.<br />

Die sechs oberschwäbischen Thermen hatten in den 80er- und<br />

90er-Jahren einen ähnlich dichten Eröffnungsreigen – zeitlich<br />

und räumlich: In Bad Saulgau, Bad Buchau, Bad Wurzach<br />

und in das Jordanbad wird seither sukzessive investiert. Den<br />

finalen und medialen Höhepunkt bildete die Schwabentherme<br />

in Aulendorf – die aufgrund der für die Einwohnerzahl<br />

großen Opulenz gleich das ganze Städtle in den<br />

Ruin riss. Doch den heutigen Besucher erfreut die große<br />

moderne Therme, nicht zuletzt weil hier – Alleinstellung<br />

– auch Kinder gern gesehen sind. Auch in die Saunaund<br />

Wellnesslandschaft der Waldsee-Therme wurden<br />

gerade wieder 3,4 Mio. Euro investiert.<br />

Ganz anders in Friedrichshafen – hier wird bekanntlich<br />

geklotzt (ohne dabei Pleite zu gehen): Das „normale“<br />

Strandbad in Fischbach, das gerade fertig gebaut wird,<br />

darf bereits ca. 14 Mio. kosten – und das nicht minder<br />

„normale“ Hallenbad, das hier „Sportbad“ heißt, wird<br />

mit sportlichen 38 Mio. Euro 2019 an den Start gehen.<br />

Immerhin: „Nicht noooch ‚ne Therme!“ Jedenfalls bislang.<br />

Im Mineralbad St. Margrethen – die älteste Therme, begründet<br />

1680 – ist seit März 2013 nach über drei Jahren Umbau<br />

mit 28 Mio. Franken Investition wieder alles schick. Und im<br />

Säntispark St. Gallen lässt Besitzer MIGROS für Erneuerung und<br />

Erweiterung der Bäderwelt 46 Mio. Franken fließen. Ist damit Spitzenreiter<br />

und, ja, keine Therme, sondern auch Erlebnisbad. In Schaffhausen<br />

will man übrigens bis 2025 erneut kräftig in die über 50-jährige<br />

KSS investieren und sie im „lukrativen Wellness- und Gesundheitsmarkt“<br />

überregional positionieren.<br />

Und nun der nächste Schlag ins lauwarme Wasser: In Lindau soll 2019 für 40 Mio.<br />

Euro – finanziert aus kommunaler und privater Hand – eine Bäderlandschaft entstehen, die<br />

„in der regionalen und bundesdeutschen Thermenlandschaft eine Spitzenposition haben<br />

wird“, wie Investor Andreas Schauer frohlockt. Er muss es wissen, betreibt der Überlinger<br />

schließlich selbst einige Großbäder in Deutschland und hat damals den Bau und die Eröffnungsphase<br />

der Überlinger Therme maßgeblich geprägt.<br />

Dem aufmerksamen Großstadt-Bodensee-Bewohner ist natürlich aufgefallen: Endlich mal<br />

ein Bereich, in dem Vorarlberg nix zu bieten hat. Noch …<br />

GUTE BÜCHER<br />

BRAUCHEN<br />

GUTES LICHT.<br />

UND DAS GIBT‘S<br />

BEI BILLER.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Wenn allerorten so in Badelandschaften investiert werden kann, bleibt die Region „gesund“.<br />

Und wenn Skiorte sich derzeit Sorgen machen, was Urlaub ohne Schnee in den<br />

Bergen heißen würde, kann der See getrost austrocknen. Denn: „Bad News“ are good<br />

news – auch in Zukunft …<br />

MARKUS HOTZ<br />

HERAUSGEBER<br />

Löwengasse 26 . Radolfzell<br />

Telefon +49 (0)77 32/94 50 70<br />

Mo – Fr 9 – 13 & 14 – 18.30 Uhr<br />

Samstag 9 – 16 Uhr<br />

www.biller-licht.de<br />

3


INHALT<br />

TITEL<br />

4 Inhalt<br />

6 Eines für Alle: das Constanzer Wirtshaus<br />

125 Impressum<br />

SEE-LEUTE<br />

8 Peter Frey im Spotlight<br />

9 Kino fürs Dorf von Rainer Dost<br />

10 Getarnter Wahnsinn<br />

11 Und es geht doch!<br />

12 Seeleute kurz & knapp<br />

126 Déjà Vu<br />

SEEZUNGE<br />

14 Story: So geht gutes Schweinefleisch<br />

20 Weinseelig<br />

22 Gerüchteküche: Klatsch & Tratsch aus der Gastrowelt<br />

26 Tipps: Gut essen & trinken<br />

6 GASTLICH<br />

Das Constanzer Wirtshaus feiert Zweijähriges<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

28 Das Getriebe der Gesellschaft<br />

30 Die Turbo-Kugel<br />

32 Handel & Wandel<br />

33 Kolumne: SEEvolution<br />

MEHR-WERT<br />

34 Schöne Haare & neue Praxisgemeinschaft<br />

WOHNLANDSCHAFT<br />

36 Kreative<br />

46 Hersteller<br />

52 Händler<br />

4<br />

ERLEBEN<br />

58 Lindauerleben<br />

60 Reichenauerleben<br />

64 Hörierleben<br />

68 Radolfzellerleben<br />

SEERAUM<br />

72 Schräg gebaut<br />

74 Auf der Sonnenseite zuhause<br />

SEECLASSICS<br />

76 Bodensee unter Dampf<br />

77 Kolumne: CARle<br />

78 Motorisierte Zeitreise<br />

FREIZEIT<br />

80 Was uns antreibt<br />

82 Charity-Glamour im Kapuziner<br />

88 Konzil für Entdecker<br />

90 E-Mobilität im Fokus<br />

KULTUR<br />

92 Live-Musik<br />

100 Kunst<br />

104 Bühne<br />

SEEHENSWERT<br />

109 Veranstaltungen<br />

123 Ausstellungen<br />

36<br />

35<br />

GASTLICHT<br />

Leuchten-Jahrhundertdesigner<br />

Ingo Maurer wird 85<br />

GLASTISCH<br />

Schöner wohnen mit der<br />

Sonderstrecke Wohnlandschaft


ATELIER ZOBEL / ROSGARTEN STR. 4 / 78462 KONSTANZ / WWW.ATELIERZOBEL.COM<br />

Ohrringe designed<br />

by Antonio Bernardo.<br />

Silber. 160,– €.<br />

TUSCH AUF DEN FRÜHLING.<br />

MADE BY PETER SCHMID & ANTONIO BERNARDO.<br />

Ring designed by Peter<br />

Schmid. Gold, Katzenaugen<br />

Turmalin.


TITEL<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

EINES FÜR ALLE<br />

D – Konstanz | cab. Am 1. Mai wird das<br />

Constanzer Wirtshaus zwei Jahre alt. Zwei<br />

Jahre, in denen das Haus zum beliebten<br />

Treffpunkt wurde für die Konstanzer und<br />

ihre Gäste aus aller Welt. Ein Grund zum<br />

Feiern – und zur Frage nach den Triebfedern<br />

dieser Erfolgsgeschichte.<br />

Als Tilo Irmisch vor zwei Jahren das Constanzer<br />

Wirtshaus in dem prächtigen, am Seerhein<br />

gelegenen Gebäude des früheren Offizierscasinos<br />

eröffnete, hatte er noch die Vorstellung,<br />

dass es die üblichen drei, vier Jahre dauern<br />

würde, bis sich das weitläufige Restaurant in<br />

der Stadt etabliert hätte. Weit gefehlt! Bereits<br />

nach einem Jahr hatte es das Ziel erreicht,<br />

„eines für alle“ und Stammkneipe für viele<br />

zu sein. Im Sommer fluteten die Menschen<br />

den Biergarten, im Winter freuten sie sich an<br />

der offenen Feuerstelle im Restaurant und<br />

am prachtvollen Ausblick oder trafen sich in<br />

einem der vielen Räume mit ihren (Vereins-)<br />

Freunden. Allein die 400 pro Jahr gebuchten<br />

Feste sind eine aussagekräftige Zahl.<br />

„Viele Leute meinten: Klar, bei dieser Lage ist<br />

das kein Wunder“, erzählt der Gastronom.<br />

Zwar sei die Lage tatsächlich überzeugend.<br />

Aber was nütze eine gute Lage, wenn der Rest<br />

nicht stimme? Faktoren wie das einzigartige<br />

Hausbier und die ausgewählten Produkte als<br />

Grundlage eines vielseitigen Speisenangebotes<br />

seien mindestens genauso maßgeblich. Vor allem<br />

aber, so Tilo Irmisch, spielten seine Mitarbeiter<br />

eine wichtige Rolle beim Umsetzen und<br />

Vorantreiben des Wirtshaus-Konzeptes. Geradezu<br />

ins Schwärmen gerät er, wenn er über die<br />

rund 50 Menschen spricht, die das Constanzer<br />

Wirtshaus letztlich zu dem machen, was<br />

es ist: Ein Haus, in dem sich die 23-Jährige so<br />

wohlfühlt wie der 85-Jährige, die Familie wie<br />

das Paar, der Konstanzer (80 Prozent der Gäste<br />

sind Konstanzer) wie die Touristin. Genauso<br />

vielschichtig wie die Gäste ist das Mitarbeiter-<br />

Team. „Hier arbeiten 15, 20 unterschiedliche<br />

Nationalitäten Seite an Seite, Sprachbarrieren<br />

werden locker überwunden. Jeder im Team ist<br />

eine Persönlichkeit, von der Studentin bis zum<br />

6


TITEL<br />

Neben dem Hausbier gibt es im<br />

Constanzer Wirtshaus jetzt auch<br />

einen eigenen, neun Monate im<br />

Holzfass gelagerten Bockbier-<br />

!Brand!<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

langjährigen, gelernten Keller“, sagt Irmisch.<br />

Da die meisten das ganze Jahr über hier arbeiteten<br />

(also nicht nur als Saisonkraft), hätten<br />

alle einen guten Überblick über das tägliche<br />

Geschehen, „und sie verlieren auch im dicksten<br />

Trubel nicht die Übersicht“.<br />

Voraussetzung für engagierte Mitarbeiter ist<br />

ein angenehmes Betriebsklima. Gegenseitiger<br />

Respekt also, Wertschätzung durch den Chef,<br />

Raum für Kreativität und Initiative. Tilo Irmisch:<br />

„Wir alle sind offen für konstruktive<br />

Kritik. Sie wird besprochen und wenn möglich<br />

positiv umgesetzt. Ein Gastronomiekonzept<br />

ist ein ständiger, von den Mitarbeitern getragener<br />

Prozess.“ Das geht im Constanzer<br />

Wirtshaus so weit, dass Ideen aus dem Team<br />

auch die Speisekarte beleben. Ein Beispiel:<br />

Gerade wird das Angebot für einige Wochen<br />

durch eine kleine Karte mit „DDR-Nostalgiegerichten“<br />

erweitert, auf Anregung eines Mitarbeiters<br />

der Küchencrew. Ein Teil der Mannschaft<br />

begleitet Tilo Irmisch schon länger, wie<br />

Küchenchef Peter Walczak: Der war vor Jahren<br />

schon im Konstanzer Deli dabei.<br />

Die Antwort auf die Frage, warum das Constanzer<br />

Wirtshaus von den Gästen so gerne angenommen<br />

wird, lautet also: Tolle Lage, sehr<br />

süffiges Bier, prima Essen und ein Team, das<br />

mit Herz und Seele dabei ist. Wenn das kein<br />

Grund zum Feiern ist! Am 1. Mai, ab 11 Uhr<br />

vormittags, mit Live-Musik und Kinderspaß.<br />

Constanzer Wirtshaus<br />

Spanierstraße 3, D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 36 30 130<br />

www.constanzer-wirtshaus.de<br />

<br />

EINLÖSBAR AB<br />

18 JAHREN BIS<br />

EINSCHLIESSLICH<br />

07.05.2017, KEINE<br />

BARAUSZAHLUNG, EIN<br />

GUTSCHEIN PRO PERSON.<br />

7


8<br />

SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

PETER FREY<br />

IM SPOTLIGHT<br />

D – Ravensburg/Stuttgart | ab. Gute Werbefilme machen Spaß,<br />

manche erlangen Kultstatus – „Heimkommen“ von Edeka beispielsweise.<br />

Ganz viele Werbespots mit Kult-Aussichten zeigt das Festival<br />

für Bewegtbildkommunikation spotlight, das zu den 15 weltweit<br />

wichtigsten Kreativwettbewerben zählt. <strong>akzent</strong> traf den Intendanten<br />

und Mitgründer von spotlight, Peter Frey.<br />

Die wirklich spannenden Ideen bedürfen der Ruhe. Der Vorspann des<br />

spotlight Festivals spielte in Ittenbeuren bei Ravensburg, auf<br />

dem idyllisch in Waldnähe gelegenen Anwesen und Firmensitz<br />

von Peter Frey, in einem lichtdurchfluteten Raum,<br />

umgeben von Tümpeln und Vogelgezwitscher. Bei<br />

einer entspannten Kaffeerunde vor über 20 Jahren<br />

nahm eines der aufregendsten und wichtigsten<br />

Events der Kreativbranche seinen Anfang,<br />

das von den Fachmagazinen zusammen<br />

mit Namen wie Cannes Lions in London<br />

und den New York Festivals genannt<br />

wird. Als Peter Frey damals „Man könnte<br />

mal in Ravensburg ein Festival nur<br />

für Werbefilme machen“ lässig in den<br />

Raum warf, wirkte wohl der Kaffee<br />

so belebend, dass zuerst seine Mitstreiter,<br />

wenig später das Publikum<br />

und bereits im fünften Jahr die VIPs<br />

der Werbebranche hellwach wurden.<br />

Nach wenigen Jahren stieg die Zahl<br />

der Beiträge und der Zuschauer wie<br />

die Spannung in einem Film von Scorsese.<br />

spotlight musste eine neue Bleibe<br />

suchen und ist, nach mehreren Stationen<br />

quer durch Baden-Württemberg, in<br />

Stuttgart angekommen.<br />

Schwarzer Peter mit heller Seele<br />

Peter Frey, der Mann mit der zündenden Kaffeerunden-Idee,<br />

ist im Land kein Unbekannter. Das illustre<br />

Festival der Kreativen füllt nur die Hälfte seiner Jahresarbeitszeit,<br />

bleiben noch 150 Prozent, in denen er zusammen<br />

mit Albert Bauer das Theater Ravensburg gründete und bis heute<br />

im Vorstand arbeitet, er sitzt im Ravensburger Gemeinderat, ist verheiratet,<br />

hat drei Kinder, ist Regisseur, Autor und Musiker und leitet<br />

die Filmproduktionsfirma Frey Film GmbH. Nein, die hat nichts mit<br />

spotlight zu tun und reicht auch keine Filme ein. „spotlight ist mauschelfrei“,<br />

sagt Peter Frey, da duldet er keinen Haarriss im Bollwerk<br />

der Regularien. Aber vermutlich am bekanntesten ist der Mann, der<br />

im Grünen lebt und sich in der funkelnden Werbewelt bewegt, der für<br />

die Bühne Katastrophen- und im richtigen Leben Erfolgsgeschichten<br />

schreibt, der „schwarzer Peter“ genannt wird aber glaubhaft versichert,<br />

er habe eine „helle Seele“, für das, was er am liebsten macht: Geschichten<br />

schreiben und auf der Bühne präsentieren. Sie sind humorvoll wie<br />

das stets tödlich endende Leben selbst. Inspirationen konnte er schon<br />

in der Kindheit schöpfen: Seine Mutter sammelte Todesanzeigen und<br />

klebte sie wie Post-its an die Möbel. Er verarbeitet sein oberschwäbisches<br />

Momento mori gleichzeitig durch Verdrängung und Sichtbarmachung:<br />

„Verdrängung ist eine der größten Geschicklichkeitsübungen<br />

des Menschen.<br />

Ich könnte gar<br />

nicht existieren, wenn<br />

ich diese Geschichten nicht<br />

von mir geben würde.“ Glücklicherweise<br />

ist die Existenz gesichert, denn wenigstens nachts im Bett könne<br />

er gegentlich unterbrechungsfrei schreiben, erzählt er, während das<br />

Mobiltelefon dezent vibrierend an den nächsten Termin erinnert. Burnout?<br />

Den habe er in Scheibchen tranchiert zu sich genommen, sagt er,<br />

und: „Nur wenn Sie sich riesig am Leben freuen können, dann können<br />

Sie manchmal auch richtig daran verzweifeln.“<br />

Für Verzweiflung ist nun wirklich keine Zeit. Das 20. spotlight Festival<br />

beginnt in wenigen Wochen.<br />

Peter Frey | www.freyfilm.de<br />

spotlight-Festival<br />

04.-06.05., Stuttgart<br />

+49 (0)751 36 66 511 | www.spotlight-festival.de<br />

BACKGROUND CREATED BY STARLINE - FREEPIK.COM


SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Marienplatz 32 • 88212 Ravensburg<br />

0751.25284 • www.optik-steinert.de<br />

KINO<br />

FÜRS DORF<br />

www.calida.com<br />

D – Radolfzell-Böhringen | rue. Rainer Dost hat eine<br />

Leidenschaft fürs Kino. Jetzt hat er zusammen mit einem<br />

Helferkreis ein „Kino-Nest“ für den Radolfzeller<br />

Ortsteil Böhringen gegründet.<br />

Gute Ideen kommen oft in unverhofften Situationen. In<br />

diesem Fall lag Rainer Dost mit einer Erkältung im Bett und versuchte,<br />

Pläne für die nächste Zeit zu schmieden. „Ich bin eigentlich Musiker<br />

und wollte etwas machen, was nichts mit Musik zu tun hat“, erzählt<br />

der 49-Jährige. Die Idee: Kino als Gemeinschaftserlebnis fürs Dorf.<br />

Mitte März war Premiere. „Monsieur Claude und seine Töchter“ lief als<br />

erster Film im Rathaus-Pavillon des Ortes. „Es kam super an“, erzählt<br />

Rainer Dost. Das Konzept sieht jeweils im Frühjahr und Herbst eine<br />

Trilogie von Filmen vor, die inhaltlich zusammenpassen. Das Motto<br />

im ersten Halbjahr lautet: „… wenn man trotzdem lacht“. Und zu<br />

jedem Film gibt’s einen passenden Rahmen: zum Beispiel etwas Kulinarisches<br />

oder eine entsprechende Raumdekoration. „Es soll ein zartes<br />

Event sein“, erklärt der Initiator. Finanziert wurden Videobeamer<br />

und Leinwand durch Kinowerbung von ortsansässigen Firmen. Auch<br />

deswegen versteht Rainer Dost das „Kino-Nest“ als ein „Projekt vom<br />

Dorf fürs Dorf“.<br />

www.rainerdost.de/de/kino<br />

FÜR EIN GUTES GEFÜHL, NICHT NUR AUF DER HAUT<br />

Die gesamte Kinder-Kollektion ist mit dem Nachhaltigkeitslabel<br />

Made in Green by OEKO-TEX ® ausgezeichnet.<br />

CALIDA Shop<br />

Wessenbergstrasse 27 | 78462 Konstanz | Tel. 07531 691221<br />

9


10<br />

SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

GETARNTER<br />

WAHNSINN<br />

CH – Schaffhausen | rue. In seinem neuen Programm „Hobby“ geht<br />

der Slam-Poet und Komiker Gabriel Vetter nach klassischer Standup-Manier<br />

vor: Er schließt vom Kleinen aufs Große und zerpflückt<br />

den als Alltag getarnten Wahnsinn.<br />

„Im Moment halte ich Stand-up für die interessanteste Form, um auf<br />

der Bühne zu stehen“, sagt Gabriel Vetter, dessen Programm einen<br />

sehr persönlichen Kern hat. „Es hat sich in meinem Leben viel verändert<br />

in den letzten Jahren. Ich wurde Vater, meine Mutter verstarb, wir<br />

sind nach Norwegen gegangen. Statt in eine Psychotherapie zu gehen,<br />

begann ich an meinem Stand-up-Programm zu arbeiten. Ehrlich gesagt<br />

hatte ich auch etwas genug davon, in der Öffentlichkeit immer dieser<br />

Schweiz-Flüsterer zu sein“, erklärte er einmal in einem Interview.<br />

Gabriel Vetter, geboren 1983 in Schaffhausen, war mehrfach Champion<br />

bei deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und jüngster<br />

Preisträger des renommierten Kabarett-Preises „Salzburger<br />

Stier“. Er schrieb Kolumnen, war Hausautor<br />

am Theater Basel und hatte ein eigenes Radio-<br />

Satire-Format. Jetzt tourt er mit seinem neuen<br />

Programm durch die Schweiz.<br />

07.04., 20.30 Uhr<br />

Kammgarn<br />

Baumgartenstr. 19<br />

CH-8200 Schaffhausen<br />

www.kammgarn.ch


SEE-LEUTE<br />

UND ES<br />

GEHT DOCH!<br />

Frage: Schaffen wir das wirklich mit der Integration der Flüchtlinge?<br />

Antwort: Je mehr Menschen seitens der sogenannten<br />

Mehrheitsgesellschaft ein Interesse daran haben, desto größer<br />

die Chancen.<br />

<strong>akzent</strong> bringt Beispiele, hier und in den folgenden Ausgaben.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Shadi Makhoul kommt aus der Stadt Homs – einst Hochburg der<br />

syrischen Rebellen –, in der heute kaum ein Stein mehr auf dem anderen<br />

ist: Die einst lebendige syrische Großstadt ist völlig zerstört.<br />

Shadi Makhoul hatte dort zwei Jahre lang an der Uni die juristische<br />

Fakultät besucht, dann aber ein Restaurant mit Catering eröffnet.<br />

Vor allem bei der Organisation von Hochzeiten war er gefragt, eine<br />

Art syrischer Wedding Planner. Als es keinen Sinn mehr machte, in<br />

Homs zu bleiben, floh er. Anfang Oktober 2015 kam Shadi Makhoul<br />

mit der großen Flüchtlingswelle über die Balkanroute nach<br />

Deutschland. Sein Pech, dass damals alles drunter und drüber ging.<br />

Er wurde von Unterkunft zu Unterkunft befördert, an so etwas<br />

wie einen geordneten Deutschunterricht war überhaupt nicht zu<br />

denken. „Ich habe mit Internet etwas Deutsch gelernt“, sagt er.<br />

Nach sieben Monaten kam er nach Daisendorf, ein kleiner Ort<br />

bei Meersburg mit einem „Flüchtlingshelfer-Komitee“. Für Shadi<br />

Makhoul endlich die Chance, mithilfe von Ehrenamtlichen in die<br />

Sprache seines Gastlandes einzusteigen. Und: Sein Betreuer vermittelte<br />

ihm vor Ort einen Minijob in einer Gaststätte. Ein Gewinn<br />

auch für den Gastronomen, denn Shadi Makhoul bereichert die<br />

Karte mit syrischen Gerichten. Im September wird der 40-Jährige<br />

dort eine Lehre als Koch beginnen. Da er nachweislich Abitur hat,<br />

kann er vielleicht mit einer verkürzten Lehrzeit rechnen. Derweil<br />

besucht er täglich Deutschkurse in Friedrichshafen. Sein Traum?<br />

Ein syrisches Restaurant, vielleicht zusammen mit seinem Chef in<br />

Konstanz. „Aber jetzt erstmal lernen.“<br />

11


SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Simon Weiland (Konstanz) ist als Performancekünstler<br />

mit seiner Trilogie „Leave<br />

Paradise“ deutschlandweit unterwegs.<br />

Im K9 in Konstanz beginnt er am 16. <strong>April</strong><br />

seine Trilogie mit „Rotkäppchen – Die<br />

Blumen des Bösen?“.<br />

FOTO: VELMA BABIC<br />

Lina Button (Frauenfeld) kann nicht nur singen,<br />

sondern auch komponieren! Das bewies sie bei<br />

der slowenischen Vorentscheidung des Eurovision<br />

Songcontest. Hier erreichte die Sängerin<br />

Nuška Drašcek mit dem eigens dafür komponierten<br />

Song „Flower in t he Snow“ den vierten<br />

Platz.<br />

FOTO: MALI LAZELL<br />

12<br />

Sie ist selber durch die Hölle der<br />

Essstörung gegangen – Carmen C.<br />

Abali (Eriskirch) zeigt mit ihrem<br />

Buch „Göttin der Schönheit und<br />

Fülle“, wie man sich aus eigener<br />

Kraft ein Leben in Gesundheit und<br />

Fülle erschafft. Als ausgebildeter<br />

Personal & Business Coach unterstützt<br />

sie die Menschen, ihre eigene<br />

„beste Version“ zu entdecken und<br />

zu leben.<br />

„Die verlorene Zeit –<br />

Übungen zum Gedicht“<br />

heißt der eben erst erschienene<br />

Gedichtband<br />

von Theaterautor und<br />

Produzent Johannes<br />

Fröhlich (geboren in<br />

Singen, lebt in Konstanz).<br />

FOTO: MICHAEL<br />

SCHRODT


SEE-LEUTE<br />

<strong>April</strong> 2017<br />

600 Jahre<br />

Konstanzer<br />

Konzil<br />

2014 – 2018<br />

Mo, 03. <strong>April</strong>, 19.30 Uhr<br />

MARTIN V. – PAPST DER EINHEIT<br />

UND DER GLAUBENSKRIEGE<br />

Buchpräsentation<br />

Konzilgebäude, Speichersaal<br />

Eintritt: frei<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Olli Hauenstein, renommierter Clown und<br />

Komiker aus Sommeri, kommt mit seinem<br />

neuem Theaterstück „Clown-Syndrom“ am<br />

27. <strong>April</strong> ins Theater Konstanz.<br />

Di, 04. <strong>April</strong>, 19.30 Uhr<br />

ECCLESIAS SEMPER REFORMANDA<br />

Walter Kardinal Kasper im Gespräch<br />

Dreifaltigkeitskirche<br />

Eintritt: 7 € *<br />

Mi, 05. <strong>April</strong>, 19.30 Uhr<br />

AMBROSIUS BLARER – EIN REFORMATOR<br />

ZWISCHEN ALLEN STÜHLEN<br />

Vortrag von Pfarrer Martin Lilje<br />

Veranstaltungsort: vhs Konstanz<br />

Eintritt: 7 €*<br />

Sa, 08. <strong>April</strong>, 15 Uhr<br />

JÜDISCHES LEBEN IM<br />

MITTELALTERLICHEN KONSTANZ<br />

Führung mit Helmut Fidler<br />

Rosgartenmuseum Konstanz<br />

Eintritt: 9 €*<br />

08. <strong>April</strong> bis 29. Oktober<br />

ZU GAST BEI JUDEN. LEBEN IN DER<br />

MITTELALTERLICHEN STADT<br />

Ausstellung des Archäologischen Landesmuseums<br />

Baden-Württemberg und des Exzellenzclusters<br />

„Kulturelle Grundlagen von Integration“ der<br />

Universität Konstanz<br />

Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr<br />

Archäologisches Landesmuseum Konstanz<br />

Eintritt: 7 €, erm. 5 €, Kinder 6-18 Jahre 1 €,<br />

Familien 14 €<br />

Der Extremschwimmer Bruno Dobelmann alias „Orca“ (aus Hutthurm) schaffte es<br />

vor Nonnenhorn mehr als sechs „Eismeilen“ (also über 9,6 Kilometer) bei einer Wassertemperatur<br />

von 4,2 Grad binnen 24 Stunden zu schwimmen. 2007 wechselte der<br />

ehemalige Marathonsportler zum Wassersport und bricht seither ständig Rekorde.<br />

FOTO: WOW-ART/HALDER, WWW.<strong>BO</strong>DENSEEQUERUNG.DE<br />

09., 15., 22., 30. <strong>April</strong>,<br />

jeweils 14, 15.15, 16.30, 18 Uhr<br />

HISTORISCHE LÄDINE ST. JODOK<br />

60-minütige Ausfahrten<br />

Abfahrt: Konstanz Hafen<br />

Tickets: Erwachsene 14 €, ermäßigt 10 €, Kinder<br />

5-15 Jahre 7 €, Familien m. 2 Kindern 29 €<br />

10. <strong>April</strong> bis 19. November<br />

KONZILSTEL L EN<br />

Freiluftausstellung<br />

Stadtraum Konstanz<br />

Eintritt: frei<br />

Hanna Fearns, Country-Folk-Pop-Sängerin aus<br />

Konstanz, und Alex Behning (Wilster) laden zum<br />

Tanz in den Mai ein: Beim Singer-Songwriter-<br />

Abend am 30. <strong>April</strong> in Stockach spielen die beiden<br />

bei einem Doppelkonzert Soloversionen ihrer<br />

aktuellen CDs.<br />

So, 16. <strong>April</strong>, 20 Uhr<br />

LEAVE PARADISE<br />

Musikperformance von Simon Weiland<br />

Part 1: Rotkäppchen - Die Blumen des Bösen?<br />

Eintritt: 14 €<br />

Kulturzentrum K9<br />

Mo, 24. <strong>April</strong> 2017, 19.30 Uhr<br />

KÖNIG SIGISMUND, DAS KONSTANZER<br />

KONZIL UND DIE JUDEN<br />

Vortrag von Helmut Fidler<br />

Eintritt: 7 €*<br />

vhs Konstanz<br />

bis 30. <strong>April</strong>, Di – Fr, 10 - 17 Uhr<br />

VIERFACHER KÖNIG AUF DEM<br />

KAISERTHRON. DER LEBENWEG VON<br />

KARL IV. IN 14 STATIONEN<br />

Wanderausstellung<br />

Hus-Haus<br />

Eintritt: frei<br />

*SchülerInnen, Studierende, vhs-Vortagskarte frei<br />

Weitere Informationen<br />

Konzilstadt Konstanz<br />

Tel.: +49 7531 363 27-0<br />

www.konstanzer-konzil.de<br />

13


SEEZUNGE | STORY<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SO GEHT GUTES<br />

SCHWEINEFLEISCH<br />

14<br />

Die meisten Deutschen essen gerne Fleisch; im<br />

Schnitt schafft jeder 60 Kilogramm pro Jahr. Gut<br />

die Hälfte davon ist Schweinefleisch. Grund genug,<br />

einen Blick darauf zu werfen, wie Schweinefleisch<br />

in unserer Region produziert und gehandelt wird.


SEEZUNGE | STORY<br />

Schwäbisch Hällisch<br />

Im Jahr 1998 wurde Schwäbisch<br />

Hällisches Qualitätsschweinefleisch<br />

als geschützte geografische Angabe<br />

(g.g.A.) ins Register der europaweit<br />

geschützten Herkunftsbezeichnungen<br />

aufgenommen. Schwäbisch<br />

Hällisches Qualitätsschweinefleisch<br />

muss von Tieren stammen, die gemäß<br />

einer festgelegten Spezifikation<br />

aufgezogen, gemästet und geschlachtet<br />

wurden. Sie müssen aus<br />

dem Landkreis Schwäbisch Hall<br />

oder den benachbarten Landkreisen<br />

Hohenlohe, Ansbach, Main-Tauber,<br />

Rems-Murr oder Ostalb stammen<br />

und dürfen auch nur dort gezüchtet<br />

werden. Dabei müssen die Tiere<br />

unter anderem mit gentechnikfrei<br />

erzeugtem Futter aus der Region<br />

und ohne Masthilfsstoffe gefüttert<br />

werden. 1<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Gleich mal vorneweg: Was Fleischproduktion<br />

und -qualität anbelangt, geht es<br />

uns hier richtig gut. Anders als in Niedersachsen<br />

mit seinen Tierfabriken oder in<br />

NRW, im Tönnies-Land. Mehr als 20 000<br />

Schweine werden in den Schlachthäusern<br />

des Fleischproduzenten aus Rheda-Wiedenbrück<br />

täglich geschlachtet. Natürlich<br />

bekommt auch in der Bodenseeregion<br />

der Konsument Billigfleisch (gerne auch<br />

„Qualfleisch“ genannt) aus Massentierhaltung<br />

angeboten, aber die meisten<br />

Metzgereien und ein Teil der Supermärkte<br />

legen Wert auf Schweinefleisch aus<br />

nachhaltiger Produktion. Man muss nur<br />

genau hinschauen.<br />

Sonne, Mond und Sterne<br />

Ralf Buchmann etwa, Inhaber einer<br />

Großmetzgerei im oberschwäbischen<br />

Grünkraut, hat mit „Buchmann’s Land-<br />

Schwein“ eine Marke geschaffen, die sich<br />

aus den Begriffen Handwerk, Tradition,<br />

Respekt vor der Natur und den Tieren<br />

speist. Er arbeitet ausschließlich mit<br />

Landwirten aus der Region zusammen.<br />

Einer von ihnen ist Harald Bayer 1 vom<br />

Stockhof in Friedberg bei Bad Saulgau.<br />

„Wir hatten schon immer eine Schweinezucht“,<br />

erzählt er. Während aber im<br />

Umkreis immer mehr kleinere Schweinemäster<br />

ihren Mastbetrieb mangels<br />

Rentabilität und Perspektive aufgaben,<br />

wurde Harald Bayer LandSchwein-Produzent<br />

und baute einen neuen Stall mit<br />

viel Platz für die Mastschweine. Seine<br />

Tiere „kennen Sonne, Mond und Ster-<br />

15


SEEZUNGE | STORY<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ne“, sagt er. Je 16 Schweine leben zusammen<br />

in einer gut 20 Quadratmeter großen Bucht,<br />

können aber, wann immer sie wollen, nach<br />

draußen. Im Winter, so der Landwirt, bleiben<br />

sie lieber drinnen, genießen die Wärme der<br />

Fußbodenheizung. Interessanterweise gehen<br />

sie aber zum Koten ins Freie, und dort immer<br />

in einen bestimmten Bereich. Denn, sagt Harald<br />

Bayer: „Schweine sind sehr reinlich. Ihren<br />

Ruhebereich halten sie absolut sauber.“ Im<br />

Sommer lassen sich die Tiere gerne draußen<br />

die Sonne auf den Bauch scheinen. Zum Fressen<br />

gibt es Weizen und Gerste aus eigenem<br />

Anbau, Soja, Ackerbohnen und Mineralfutter.<br />

Garantiert genfrei. Und weil Schweine auch<br />

kluge und spielfreudige Tiere sind, bekommen<br />

sie zur Beschäftigung Streu, Heu und Gras-<br />

Pellets.<br />

Die Schweine auf dem Stockhof entstammen<br />

einer alten deutschen Züchtung: „Eine deutsche<br />

Landrasse“, wie Bayer erklärt. Gekreuzt<br />

werden sie mit den Samenzellen der französischen<br />

Eberrasse „Piétrain“. Zum Abferkeln<br />

kommen die Muttersauen in eigene, beheizte<br />

Buchten.<br />

Mit etwa 220 Tagen endet das Leben der<br />

Schweine auf dem Stockhof. Geschlachtet<br />

werden sie im fünf Kilometer entfernten<br />

Mengen, immer montags. „Und ganz ohne<br />

Stress“, wie Harald Bayer beteuert. Nach dem<br />

Schlachten gehts direkt nach Grünkraut, zum<br />

Fleischverarbeitungsbetrieb Buchmann. Aus<br />

dem Schwein wird ein LandSchwein.<br />

Schweine mit<br />

kontrollierter Ursprungsbezeichnung<br />

Wenn man auf die Website der „Landmetzgerei<br />

Bernhorst Koch“ geht, sieht man zwei<br />

schöne Schwäbisch-Hällische Landschweine.<br />

Erkennbar ist die im Hohenlohischen verbreitete<br />

alte deutsche Landschwein-Rasse an<br />

schwarzem Kopf und Hinterteil. Bernhorst<br />

Koch 2 aus Bodman-Ludwigshafen besitzt<br />

mehrere Metzgereien im Kreis Konstanz. Von<br />

den schwarz-rosa Schweinen ist er regelrecht<br />

begeistert; seit einem Jahr bezieht er sein<br />

Schweinefleisch daher nur noch aus dem nördlichen<br />

Baden-Württemberg. „Tiere aus bodenständigen<br />

kleinbäuerlichen Strukturen sind immer<br />

schwerer zu finden, und das Angebot an<br />

Schweinen aus der Region ist stetig zurückgegangen“,<br />

sagt er und bestätigt damit die Aussage<br />

von Landwirt Bayer aus Oberschwaben. Um<br />

2<br />

seinen Kunden aber weiterhin gute Qualität<br />

bieten zu können und sich, wie er sagt, „vom<br />

Markt maßgeblich abzuheben“, setzt er jetzt<br />

auf das Schwäbisch-Hällische Landschwein.<br />

„Diese Rasse verträgt keine schnelle Mast. Sie<br />

muss ihrer Genetik entsprechend gehalten werden<br />

und braucht viel Platz, um ihre Urinstinkte<br />

ausleben zu können.“ Nach neun Monaten endet<br />

das Schwäbisch-Hällische Schweineleben<br />

im Schlachthof von Schwäbisch Hall.<br />

16


SEEZUNGE | STORY<br />

„Ein Schwein, dem es während seines Lebens<br />

nicht saugut geht, kann auch nicht saugut<br />

schmecken“, ist Bernhorst Koch überzeugt.<br />

Den Metzger freut unter anderem der „feste<br />

Speck“ der Schwäbisch-Hällischen, das komme<br />

auch der Wurst zugute. Und, was jeder<br />

Gourmet weiß: So ein Fleisch schrumpft nicht<br />

in der Pfanne. „Wenn ich das Gleiche anbieten<br />

würde wie der Discounter, wäre ich überflüssig“,<br />

erklärt Bernhorst Koch. Zudem habe<br />

sich das Verbraucherverhalten geändert, die<br />

Qualitäts-Sensibilität sei größer geworden.<br />

Dem trägt er auch mit der Auswahl seiner Rinder<br />

Rechnung, die er vorwiegend von Bauern<br />

aus dem Deggenhausertal bezieht und deren<br />

Fleisch er gerne sechs Wochen am Knochen<br />

reifen lässt.<br />

Bernhorst Koch ist seit 25 Jahren selbständig.<br />

Den Nachwuchs hat er immer fest im<br />

Blick, bildet Lehrlinge aus, ist stets offen für<br />

Praktikanten. Ob seine beiden – noch jungen<br />

– Söhne einmal das Geschäft übernehmen?<br />

„Grundambitionen sind vorhanden“, lacht<br />

er. Die Nachfolge scheint zumindest hier gesichert.<br />

TEXT: CLAUDIA ANTES-BARISCH<br />

FOTOS: BESH, MICHAEL SCHRODT | MSCHRODT.DE<br />

Schwein oder Rind, Lamm, Pute oder Ente:<br />

Wer gutes, also am Tierwohl orientiertes und nachhaltig produziertes Fleisch will, findet<br />

in unserer Region einige gute Adressen von Landwirten und Händlern. Unter anderen:<br />

Schrofenhof, CH-Kreuzlingen, www.schrofen.ch<br />

Otto Müller, D-Konstanz, www.otto-mueller.de<br />

Julian Böhm, D-Konstanz, www.bio-böhm.de<br />

Landmetzgerei Koch, D-Bodman-Ludwigshafen, www.landmetzgerei-bernhorst-koch.de<br />

Hofgut Rengoldshausen, D-Überlingen, www.rengo.de<br />

Buchmann LandSchwein, D-Grünkraut, www.buchmann-gmbh.de<br />

Hofgut Ratzenberg, D-Lindenberg i.A., www.hofgut-ratzenberg.de<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Foto: © Anna Feneberg<br />

Land<br />

chwein<br />

Bestes Schweinefleisch von oberschwäbischen Erzeugerbetrieben garantiert auch<br />

beste Fleisch- und Wurstspezialitäten von Buchmann‘s LandSchwein.<br />

Saftig, schmackhaft – beste Qualität!<br />

Genießen Sie Buchmann‘s LandSchwein und überzeugen Sie sich selbst.<br />

Sie tragen damit bei zum Wohlergehen unserer Heimat, der Natur, der Tiere und<br />

unserer Landwirte.<br />

17


DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEEZUNGE | STORY<br />

GRILL GUT!<br />

D – Konstanz | cab. Die Grillsaison beginnt,<br />

in Gärten und auf Balkonen heißt es allerorten<br />

„Feuer frei!“ Jetzt noch das passende<br />

Grillgut besorgen und es kann losgehen mit<br />

dem Spaß. Damit auch der Genuss stimmt,<br />

ist ein Besuch bei Bio Böhm auf dem Wochenmarkt<br />

eine gute Idee.<br />

Grillfleisch natur oder mariniert, vom Rind,<br />

von der Pute, vom Hähnchen, vom Lamm und<br />

vom Schwein – oder Grillwurst: Jungmetzger<br />

Julian Böhm und seine Frau Sina arbeiten<br />

nur mit Tieren aus Biohaltung. Die<br />

Puten stammen vom Naturland-Hof seiner<br />

Schwiegereltern in Pfullendorf, sie erhalten<br />

ausschließlich ökologisch erzeugtes Futter,<br />

haben viel Auslauf im Freien und können auf<br />

natürliche Weise aufwachsen. Rinder und<br />

Kälber bezieht Julian Böhm unter anderem<br />

vom Erlenhof in Wahlwies, die Lämmer vom<br />

Owinger Schäfer – alles Demeter- oder Naturland-zertifiziert.<br />

In die Wurst kommt bei Böhm<br />

grundsätzlich kein Schweinefleisch.<br />

Daher hat sie weniger<br />

Fett als üblich, dafür umso<br />

mehr Eiweiß, Eisen und Mineralstoffe.<br />

Zusatzstoffe<br />

wie Nitritpökelsalz fallen ebenfalls weg, gewürzt<br />

wird mit Steinsalz. Dass Handwerk bei<br />

Bio Böhm eine große Rolle spielt, schmeckt<br />

und sieht man. Auch auf dem Grill.<br />

Bio Böhm – Die natürliche Metzgerei<br />

Byk-Gulden-Str. 26, D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 69 80 80<br />

www.bio-boehm.de<br />

ANZEIGE<br />

!<br />

Fleisch und Wurst von Bio Böhm<br />

gibt es auf den Wochenmärkten in<br />

Konstanz, Allensbach (Do), Gottmadingen<br />

(Fr), Singen (Sa) und bei<br />

Edeka Baur im SB Regal.<br />

ANZEIGE<br />

EINE<br />

WIE KEINE<br />

CH – St. Gallen | Die Olma-Wurst ist eine<br />

Legende – und blickt auf eine lange, lange<br />

Geschichte zurück.<br />

Schon 1438 wurde der kulinarische Stolz der<br />

St. Galler zum ersten Mal über dem Feuer<br />

gegrillt, dreihundert Jahre später als Olma-<br />

Bratwurst patentiert. Das Besondere der<br />

überaus zarten weißen Wurst in ihrem knusprig-braunen<br />

Mantel? Das Kalbfleisch wird mit<br />

Schweinespeck, verschiedenen Gewürzen und<br />

Frischmilch angereichert. Zwar sind die Zutaten<br />

jedermann bekannt, aber auf die Mischung<br />

kommt es an. Und die hält jede Metzgerei<br />

unter strengem Verschluss. Die besten<br />

Bratwürste machen die derzeit 40 Mitglieder<br />

der Sortenorganisation St. Galler Bratwurst.<br />

Alle befolgen sie einen anspruchsvollen Kodex<br />

in Bezug auf Zutaten und Handwerk. Diese<br />

traditionsbewussten Metzger, von denen viele<br />

Culinarium-Mitglieder sind, findet man unter<br />

www.sg-bratwurst.ch.<br />

18


ANZEIGE<br />

NATURGEMÄSSE<br />

RINDERHALTUNG<br />

D – Überlingen | cab. Auf dem Demeter-<br />

Hofgut Rengoldshausen ist die Rinderhaltung<br />

ganz am Wohl des Tieres orientiert. Auf eine<br />

in mehrfacher Hinsicht sehr vorbildliche Weise.<br />

Landwirtschaftsmeisterin Mechthild Knösel<br />

erklärt den Grund: „Ich fühle mich für alle<br />

Tiere, die hier geboren werden, verantwortlich.<br />

Von der Geburt bis zur Schlachtung.“<br />

Das Schweizer Braunvieh auf dem Hof ist eine<br />

alte Zweinutzungsrasse, Tiere also, die nicht<br />

einseitig auf ein Leistungsmerkmal hin gezüchtet<br />

sind, sondern sich sowohl für die Milchproduktion<br />

wie auch für die Fleischerzeugung<br />

eignen. Eine weitere Besonderheit auf dem<br />

Hofgut: Die Mütter ziehen ihre Kälber selbst<br />

auf, tränken sie bis zum Alter von drei Monaten<br />

– und werden trotzdem noch gemolken.<br />

„Wir halten nichts von menschengemachter<br />

Kälberaufzucht, das können die Mütter am<br />

besten. Das Resultat sind sehr gesunde Kälber,<br />

die einen super Start ins Leben haben“,<br />

sagt Mechthild Knösel.<br />

Gefüttert werden die rund 150 Rinder nicht mit<br />

dem üblichen Kraftfutter, sondern ausschließlich<br />

mit Heu und Gras, um sie „darin zu unterstützen,<br />

Widerkäuer zu sein“. Die Hörner<br />

bleiben auch dran, was, wie Mechthild Knösel<br />

betont, kein Problem sei, wenn genug Platz für<br />

eine artgerechte Lebensweise zur Verfügung stehe.<br />

In der Regel nach zwei Jahren geht es für die<br />

Masttiere zum Schlachten ins wenige Kilometer<br />

entfernte Überlinger Schlachthaus. Vermarktet<br />

SEEZUNGE | PORTRAIT<br />

wird das ausgezeichnete Fleisch direkt im Hofladen<br />

oder über den hofeigenen Lieferservice.<br />

Rengoldshauser Hof<br />

Rengoldshauser Str. 31<br />

D-88662 Überlingen<br />

+49 (0)7551 94 99 525 (Hofladen)<br />

www.rengo.de<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DE-Ö-<br />

Entspannt und<br />

gesund einkaufen<br />

und bei Kaffee und Kuchen<br />

den Frühling genießen<br />

im Hofladen & Hofcafé<br />

Erntefrisches Bio-Gemüse & -Obst<br />

Außerdem liefern wir auch demeter-Rindfleisch<br />

und -Vorzugsmilch von Tieren aus eigener,<br />

muttergebundener Kälberaufzucht.<br />

Öffnungszeiten<br />

Di. & Do. 10:00 – 18:30 Uhr<br />

Fr. 8:00 – 18:30 Uhr<br />

Frische vom Hof –<br />

direkt zu Ihnen nach Hause<br />

✓ regionale & saisonale Produkte<br />

✓ individuelle oder Überraschungskisten<br />

✓ bequem online bestellen<br />

✓ jetzt unverbindlich testen<br />

PROBeKiste 5+1<br />

Fünf Kisten bezahlen<br />

und eine Kiste gratis<br />

www.rengo.de/einkaufen<br />

Hofgut Rengoldshausen • Rengoldshauser Straße 29 – 31 • 88662 Überlingen • www.rengo.de<br />

19


SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

WEIN<br />

SEELIG<br />

1D – Friedrichshafen | hiw. Am 8. <strong>April</strong><br />

können Weinfans bei der Bodensee-<br />

Weinmesse im Dornier Museum wieder<br />

ausgiebig Seeweine degustieren. Stilvoll<br />

umrahmt von beeindruckenden Fluggerät-<br />

Exponaten aus frühen Tagen der Fliegerei<br />

im Hangar des Museums laden 30 Weinerzeuger<br />

von Lindau bis Hohentengen, dazu<br />

Thurgauer und Schaffhauser Winzer, zum<br />

Verkosten von über 150 Weinen ein. Am<br />

Infostand der Internationalen Bodensee<br />

Weinregion lädt Ildiko Buchner zu einem<br />

spannenden Gewinnspiel ein, und am Stand<br />

der Gästeführer Weinerlebnis gilt es wieder,<br />

Weinaromen zu erschnuppern.<br />

Bodensee-Weinmesse<br />

Dornier-Museum am Flughafen,<br />

D-88045 Friedrichshafen<br />

Sa., 8. 4. 15-20 Uhr, 15 €,<br />

Kombiticket mit Museum 23 €<br />

2D – Hagnau | hiw. Der Veranstaltungskalender<br />

des Winzervereins Hagnau ist<br />

in den nächsten Wochen wieder prall gefüllt:<br />

Jeden Dienstag um 19 Uhr mit „Fachlichen<br />

Weinproben mit Kellerführung“; ab Mai mit<br />

wöchentlichen Rebspaziergängen (mittwochs<br />

15 Uhr); außerdem die bewährten „Hagnauer<br />

Weinseminare“ an verschiedenen Terminen,<br />

u.a. am 8. <strong>April</strong> und 20. Mai, jeweils von<br />

15–18 Uhr. Als besonderes Highlight gilt die<br />

„Wein- und Edelbrand-Genussführung“ am<br />

22. <strong>April</strong> mit Verkostungs-Stationen und<br />

Fingerfood entlang der 2,5 Kilometer langen<br />

Route durch Weinberg und Weinkeller. Am 6.<br />

Mai gibt es ein „Knigge- und Weinseminar“<br />

mit großer Weinprobe inklusive Snacks; und<br />

am 12. Mai führt Achim Schien die Teilnehmer<br />

durch das Thema „Schokolade und<br />

Wein“, natürlich mit Degustation.<br />

www.hagnauer.de<br />

D – Meersburg | hiw. Beim Winzerverein<br />

Meersburg gibt es bei einer unterhaltsamen<br />

„Flüssigen Kellerführung“ Gelegenheit,<br />

Weine der Kellerei zu verkosten: Vom 18.<br />

bis 20. <strong>April</strong>, jeweils von 17-18 Uhr mit drei<br />

Weinen und Führung durch den historischen<br />

Weinkeller der zweitältesten Winzergenossenschaft<br />

am Bodensee. Anmeldung<br />

erforderlich.<br />

www.meersburger.de<br />

3CH – Ostschweiz | hiw. Hereinspaziert!<br />

Winzer aus der gesamten Deutschschweiz<br />

laden am 1. Mai zum Tag der<br />

Offenen Weinkeller ein. Das alljährlich<br />

stattfindende große Wein-Event bietet die<br />

Gelegenheit, Weine aus der Schweizer Seeregion<br />

direkt in den Kellern der insgesamt<br />

230 teilnehmenden Thurgauer, Schaffhauser<br />

1 2<br />

20


SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

3<br />

oder St. Galler Weinproduzenten<br />

zu verkosten. Zugleich ist das<br />

oft auch mit einem geselligen<br />

Anlass verbunden mit Livemusik,<br />

Kutschfahrten, Keller- oder<br />

Rebberg-Führungen. Die meisten<br />

Erzeuger bieten als Begleitung<br />

zum Weingenuss hausgemachte<br />

Köstlichkeiten oder Spezialitäten<br />

aus der direkten Umgebung an:<br />

Käse, Grillwurst und -fleisch,<br />

auch Kuchen und Torten. Seit<br />

letztem Jahr sind grenzüberschreitend<br />

auch einige deutsche<br />

Produzenten an der Aktion<br />

beteiligt. Teilnehmer und Details<br />

ab 1. <strong>April</strong> auf der Website.<br />

1. Mai, ab 11 Uhr, je nach<br />

Winzer bis 17, 18 Uhr<br />

www.offeneweinkeller.ch<br />

D – Insel Mainau | hiw. Ab<br />

<strong>April</strong> lädt die Mainau jeden 1.<br />

und 3. Freitag im Monat um 15<br />

Uhr zur offenen Weinprobe im<br />

historischen Torbogenkeller. Eine<br />

Anmeldung für die 30 Minuten<br />

dauernde Präsentation mit<br />

Verkostung ist nicht erforderlich<br />

(Gebühr 5 €). Teilnehmer lernen<br />

verschiedene Mainau-Rebsorten<br />

kennen und erfahren Interessantes<br />

über die Mainau-Weine.<br />

Gruppen ab 10 Personen können<br />

Weinproben mit speziellen Themenschwerpunkten<br />

buchen.<br />

www.mainau.de<br />

4D – Konstanz/Eltville-<br />

Hattenheim | hiw. Bei<br />

der Präsentation VDP.Große<br />

Lage im Konstanzer Riva Hotel<br />

entdeckt: Ein Käsemeister aus<br />

dem St. Galler Lömmenschwil,<br />

der sein spätes Glück mit neuer<br />

Partnerin im Rheingau gefunden<br />

hat und dort mit ihr großartige<br />

Weine macht. Erst 2013 haben<br />

Urban Kaufmann und Eva Raps<br />

in Hattenheim ihren Traum vom<br />

eigenen Weingut umgesetzt und<br />

den beiden nicht mehr so ganz<br />

jungen Jungwinzern ist es schon<br />

nach der kurzen Zeit gelungen,<br />

in ihrem Weingut Hans Lang<br />

hervorragende und vielgelobte<br />

Rieslinge, Pinot noir und die<br />

Cuvée Uno zu produzieren,<br />

in Bioqualität. Im nächsten<br />

Schritt planen die Neuwinzer die<br />

Produktion auf biodynamisch<br />

umzustellen.<br />

Weingut Hans Lang<br />

Rheinallee 6<br />

D-65347 Eltville-Hattenheim<br />

+49 (0)6723 2475<br />

www.weingut-hans-lang.de<br />

DER FRÜHLING NIMMT<br />

FAHRT AUF. TERRASSEN-<br />

OPENING-PARTY UND<br />

FAHRSPASS PUR<br />

Furioser Start in die Open-Air-Saison. Am 30. <strong>April</strong><br />

wird stilvoll gefeiert, mit Fingerfood, American-<br />

BBQ und DJ Gentleman. Partygästen bieten-<br />

Porsche und Roaders das ganze Wochenende<br />

kostenlose Probefahrten. Der Sommer kann<br />

kommen!<br />

4<br />

www.hotel-riva.de<br />

In Kooperation mit:<br />

21


22<br />

SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

GERÜCHTEKÜCHE<br />

1D – Ravensburg | cab. Die 1881<br />

Catering GmbH eröffnet das 1881<br />

Moments. Die neuen Räume im Herzen<br />

von Ravensburg sollen „Momente für alle<br />

Sinne“ schaffen. Hier entstehen Konzepte<br />

für Veranstaltungen in externen oder eigenen<br />

Räumlichkeiten, finden Kundengespräche<br />

und Probe-Essen statt. Auch kleinere Verkostungen,<br />

beispielsweise mit Wein, Whiskey,<br />

Käse oder Beef, können im 1881 Moments<br />

gebucht werden.<br />

1881 Moments<br />

Rosenstraße 37, D-88212 Ravensburg |<br />

+49 (0)751 95 89 93 02<br />

www.1881-catering.de<br />

D – Konstanz | cab. Anfang <strong>April</strong> eröffnet<br />

die Anglerstuben unter Christian Siebel.<br />

Im Zuge der vorausgegangenen Kernsanierung<br />

des Restaurants im Gebäude des<br />

Angelsportvereins wurde auch die Terrasse<br />

vergrößert, sodass nun noch mehr Gäste<br />

den Blick über den Seerhein genießen<br />

können. Als gelernter und erfahrener Koch<br />

setzt Christian Siebel bei der Wahl seiner<br />

Produkte auf die Region – zwei Berufsfischer 1


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

DAS INTERNET IST<br />

EINE SPIELEREI FÜR<br />

FREAKS,<br />

WIR SEHEN DARIN<br />

KEINE ZUKUNFT.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

RON SOMMER ANNO 1990<br />

EHEMALIGER TELEKOM-CHEF<br />

2<br />

liefern ihm frischen Fisch. „Regional und<br />

echt“ ist die Devise des neuen Inhabers der<br />

Anglerstuben. Auf der Karte vereinen sich<br />

einfache Gerichte mit gehobener Küche,<br />

sprich: Wurstsalat ebenso wie Rinderfilet<br />

mit Trüffel. Und, wie Siebel betont, auch<br />

Vegetarisches. Das Mittagsangebot umfasst<br />

mehrere Gerichte zur Auswahl.<br />

Anglerstuben<br />

Reichenaustraße 51, D-78467 Konstanz<br />

www.anglerstuben.com<br />

Di-So warme Küche 11.30-14 Uhr +<br />

18-21.30 Uhr, Mo Ruhetag<br />

D – Bad Saulgau | cab. Michael Durach<br />

stellt sich einer neuen Herausforderung.<br />

Über viele Jahre hat er zusammen mit seiner<br />

Frau Christine die Kleber Post geleitet und<br />

mit dem Restaurant Vinum zu kulinarischen<br />

Höhen geführt. Während er in dieser Zeit<br />

für seine Gäste gekocht hat, wird er das<br />

künftig mit ihnen zusammen tun, beim<br />

gemeinsamen Kochen im Living Loft. Für die<br />

Mitwirkenden heißt das: In fröhlicher Runde<br />

kochen und genießen, inklusive inspirierender<br />

Atmosphäre und unter fachkundiger<br />

Anleitung.<br />

www.mickydurach.de<br />

D – Bad Saulgau | cab. Johannes Buhles<br />

hat das Kargegg beim Golfplatz<br />

2<br />

Langenrain verlassen. Zusammen mit seiner<br />

Frau Susanne, einer gebürtigen Saulgauerin,<br />

hat er in Bad Saulgau das Haus am Markt<br />

gekauft. Der aus dem 15. Jahrhundert stammende<br />

Fachwerkbau ist ein Kulturdenkmal,<br />

ein architektonisches Schmuckstück mit<br />

Terrasse zum Marktplatz hin. Auf eine solche<br />

Gelegenheit habe er lange gewartet, sagt<br />

Buhles. Passend zum Kolorit des Hauses<br />

wird der ambitionierte Küchenchef seinen<br />

Gästen frisch zubereitete regionale Klassiker<br />

anbieten, aber auch wechselnde, mediterran<br />

inspirierte Gerichte. Mit regionalen<br />

Produkten wie Fleisch von Bad Saulgauer<br />

Gallowayrindern und Wagenhausener Forellen<br />

und der geplanten Zugehörigkeit zur<br />

Erzeuger- und Gastronomen-Gemeinschaft<br />

„Landzunge“ möchte Buhles seine Vorliebe<br />

für regionale Produkte vertiefen. Ebenfalls<br />

im Programm sind der täglich wechselnde<br />

Mittagstisch und der Nachmittagskaffee<br />

mit Kuchen und Torten. Der Saal im ersten<br />

Obergeschoss bietet sich an für Feste und<br />

Veranstaltungen.<br />

Haus am Markt<br />

Marktplatz 1, D-88348 Bad Saulgau<br />

+49 (0)7581 52 75 275<br />

FOTO: DIRK THANNHEIMER<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

23


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

3D – Heimenkirch | cab. Meckatzer<br />

Löwenbräu feiert wieder den Frühling.<br />

Das Wochenende vom 21. bis zum 23. <strong>April</strong><br />

ist der Muss-Termin für Partygänger, Freunde<br />

traditioneller Blasmusik, Fanclub-Mitglieder,<br />

Familien und Bierzelt-Liebhaber. Das<br />

Frühlingsfest ist auch wie immer der Anlass,<br />

die neue Miss Meckatzer zu küren. Gleichzeitig<br />

können die Festbesucher das neueste Bier<br />

aus dem Hause Meckatzer probieren: Ab<br />

<strong>April</strong> gibt es nämlich wieder ein klassisches<br />

Bayerisches Helles, das Meckatzer Hell. Es<br />

wurde schon einmal produziert, bis in die<br />

1980er hinein, und wird jetzt wegen großer<br />

Nachfrage wiederbelebt.<br />

www.meckatzer.de<br />

24<br />

4CH – Schlattingen | cab. Sternekoch<br />

Cornelius Speinle schließt Ende<br />

<strong>April</strong> sein Restaurant dreizehn sinne im<br />

thurgauischen Schlattingen und wechselt<br />

als Küchenchef ins Gourmet-Restaurant des<br />

neuen Hamburger Luxushotels The Fontenay,<br />

das im Herbst 2017 eröffnet wird.<br />

Das Restaurant in Schlattingen soll nach<br />

der Schließung verkauft werden. Der erst<br />

30-jährige Speinle hat bereits eine beachtliche<br />

Karriere hinter sich. Nach seiner Kochlehre<br />

im Theaterrestaurant Schaffhausen<br />

unter Roger Werlé und zwei Jahren im mit<br />

18 GaultMillau-Punkten ausgezeichneten<br />

Gourmetrestaurant des Hotels Les Quatre<br />

Saisons in Basel arbeitete er bei mehreren<br />

Drei-Sterne-Köchen in Deutschland und<br />

in Singapur sowie im Fat Duck von Spitzenkoch<br />

Heston Blumenthal in Bray bei<br />

London. Elf Monate nach der Eröffnung der<br />

dreizehn sinne im Jahr 2014 kürte GaultMillau<br />

Speinle zur „Entdeckung des Jahres in<br />

der Deutschschweiz“ und verlieh ihm 15<br />

Punkte (inzwischen 16). Im gleichen<br />

Jahr erhielt er einen Michelin-Stern.<br />

Wer die außergewöhnliche Küche<br />

von Cornelius Speinle noch im Thurgau<br />

genießen möchte, muss sich<br />

also sputen.<br />

dreizehn sinne im Restaurant<br />

Huuswurz | Obstgartenstrasse 5,<br />

CH-8255 Schlattingen |<br />

+41 (0)52 657 17 29 |<br />

www.dreizehnsinne.ch<br />

D – Konstanz-<br />

Dingelsdorf | cab.<br />

Karl-Heinz Burghardt<br />

übernimmt<br />

die Restauration im<br />

Dingelsdorfer Strandbad.<br />

Wenn jemand lange<br />

Jahre ein Restaurant wie<br />

Stromeyer-Die Bleiche<br />

in Konstanz geführt<br />

hat, ist die Sache mit<br />

dem Aufhören nicht<br />

ganz einfach. „So 4<br />

3<br />

5<br />

ganz kann ich es halt doch nicht<br />

lassen“, bekannte denn auch der<br />

Gastronom. Immerhin: Das Lokal<br />

im Strandbad firmiert eher unter<br />

dem Charakteristikum „nett und<br />

klein“. Sobald das (<strong>April</strong>-)Wetter<br />

es zulässt, werden Burghardt und<br />

sein Team den Gästen ähnliche<br />

Gerichte servieren, wie sie es aus<br />

dem Stromeyer-Biergarten<br />

kennen. Ob es neben<br />

Zanderknusperle,<br />

Wurstsalat & Co.<br />

künftig auch verstärkt<br />

Fisch- und Tagesgerichte<br />

geben wird, möchte<br />

der neue Wirt von der<br />

Nachfrage abhängig<br />

machen. Da ist noch<br />

alles offen.<br />

Strandbad<br />

Dingelsdorf |<br />

Zum Klausenhorn 121,<br />

D-78465 Konstanz<br />

+49 (0)7533 36 87 00<br />

5D – Konstanz | cab. Tacos, aber<br />

nicht auf die mexikanische, sondern<br />

auf kalifornische Art, gibt es jetzt in der<br />

Konstanzer Innenstadt. In der ehemaligen<br />

„Wunderbar“ eröffnen Annie Schwarz und<br />

ihr amerikanischer Partner Paul Moore Anfang<br />

<strong>April</strong> die Taco-Bar „California“. Annie<br />

Schwarz stammt zwar aus Konstanz, hat<br />

aber viele Jahre in Los Angeles gelebt und<br />

kennt die dortige Art, Tacos zuzubereiten,<br />

aus dem Effeff. Leichter und gesünder seien<br />

sie als die aus Mexiko, sagt sie. Im „California“<br />

gibt es natürlich auch vegetarische und<br />

vegane Tacos. Alles ist frisch, glutenfrei und:<br />

Fast alle Zutaten stammen von regionalen<br />

Biohöfen. Passend dazu werden Cocktails<br />

aus frischen Säften angeboten. Gesund halt,<br />

und lecker.<br />

California BAR I TACO-Lounge<br />

Bodanplatz 12a, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 80 27 848<br />

www.california-kn.de


SEEZUNGE | TIPPS<br />

ANZEIGEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

EINZIGARTIGES FLAIR IM CLEOPATRA ERLEBEN<br />

GENUSS & ENTSPANNUNG<br />

OSTERN IN DER BRASSERIE COLETTE TIM RAUE<br />

Seit 1993 wird das Cleo vom gebürtigen Ägypter Hany<br />

Salim, der für Freundlichkeit, zuvorkommenden Service<br />

und als Falafel-König bekannt ist, geführt. Im Cleopatra<br />

findet man eine ideale Mischung aus Restaurant,<br />

Shisha Lounge und Café. So kommt man in den Genuss<br />

zahlreicher vegetarischer oder veganer, ägyptischer und<br />

orientalischer Gerichte sowie Dönervariationen und leckerer<br />

Pizza. Mittagstisch gibt es mit Spar-Bonuskarte<br />

schon ab 6,50 Euro. Die Shisha Lounge begeistert mit<br />

frischen Früchten und verschiedenen Geschmacksrichtungen.<br />

Auch Geburtstage und Familienfeste können<br />

hier mit Reservierung gefeiert werden!<br />

Cleopatra – Restaurant, Shisha-Lounge & Café<br />

Maybachstraße 16, D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 17 816 | www.cleobar.de<br />

Mo-Do 11-15 Uhr, 18-1 Uhr, Fr bis 3 Uhr,<br />

Sa 15-3 Uhr, So 17-1 Uhr<br />

Ausgezeichneter Fisch, direkter Seezugang, neu renovierte<br />

Zimmer und regionale Küche – die Residenz<br />

Seeterrasse überzeugt mit ihrem facettenreichen und<br />

qualitätsvollen Angebot. Das Zusammenspiel von modernem<br />

Ambiente im Inneren und grenzenloser Natur<br />

mit hoteleigenem Seezugang ist einzigartig. Frische<br />

Zutaten direkt von den Feldern der Bauern sowie eine<br />

Vielfalt an regionalem Fisch bieten abwechslungsreiche<br />

Kulinarik. Hier ist für jeden etwas dabei! Mit Blick auf<br />

den See erfreuen sich Groß und Klein feinster Köstlichkeiten<br />

im gemütlichen Gastraum sowie auf der sonnigen<br />

Terrasse.<br />

Residenz Seeterrasse – Restaurant & Hotel<br />

Seeweg 2, D-78337 Öhningen-Wangen<br />

+49 (0)7735 93 000 |<br />

www.residenz-seeterrasse.com<br />

Do-Di 12-23 Uhr, Mi Ruhetag<br />

Die im September 2016 eröffnete Brasserie Colette Tim<br />

Raue in der ehemaligen Krone ist längst zu einem beliebten<br />

Treffpunkt der Bodensee-Region avanciert. Das<br />

Team der nach dem Berliner Spitzenkoch Tim Raue<br />

benannten Brasserie bietet französische Wohlfühl-<br />

Küche mit dem gewissen Etwas. Ostern gibt es zwei<br />

Gelegenheiten, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen:<br />

Ostersonntag kann von 11 bis 15 Uhr für 39 Euro pro<br />

Person ausgiebig gebruncht werden. Am Samstag und<br />

Sonntag kann ab 18 Uhr zudem das Vier-Gänge-Oster-<br />

Menü mit Oster-Lamm für 79 Euro pro Person genossen<br />

werden. Reservierungen telefonisch oder unter office@brasseriecolette.de.<br />

Brasserie Colette Tim Raue<br />

Brotlaube 2a, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 12 85 107<br />

www.brasserecolette.de<br />

Mi-So 12-15 Uhr + 18-23 Uhr<br />

GUT ESSEN<br />

UND TRINKEN<br />

FRÜHLING IM HARLEKIN: KULINARIK & KULTUR<br />

SENF & MORE IM KÖNIGSBLUT<br />

FREIZEITERLEBNISSE & MAGISCHE MOMENTE<br />

Kulinarisches, Kunst und Kultur – auch im <strong>April</strong> lädt<br />

das Harlekin herzlich zu köstlichen Überraschungen<br />

und kulturellen Aktivitäten ein. Die Gäste können hier<br />

Kunstwerke von Marian Stroe-Kunold bei dessen Ausstellung<br />

im Harlekin bestaunen und sich kulinarisch<br />

auf den Beginn der Spargelsaison freuen. Das Frühlingsfestle<br />

mit den Schlegele Kings am 07.04. ab 18.30<br />

Uhr sorgt zudem für beste Unterhaltung. An Ostern<br />

kommen Gäste von Freitag bis Montag von 12-14.30<br />

Uhr sowie ab 17.30 Uhr in den Genuss besonderer<br />

Ostermenüs. Am Ostermontagabend bleibt das Lokal<br />

geschlossen.<br />

Auberge Harlekin<br />

Gailinger Straße 6, D-78244 Gottmadingen<br />

+49 (0)7734 63 47<br />

www.auberge-harlekin.upps.at<br />

Mi-Sa ab 17.30 Uhr, So 11-15 Uhr, Mo+Di Ruhetage<br />

Frisch, modern, international: Das Königsblut um die<br />

Inhaber Ralf und Vivian König verwöhnt seine Gäste<br />

auf seinem 3 000 Quadratmeter großen Anwesen<br />

mit Gemüse, Kräutern und Obst aus eigenem Anbau.<br />

Fantasievolle Crossover-Küche, das gemütliche Bed &<br />

Breakfast und Caterings für bis zu 100 Personen machen<br />

das Schlemmen und Verweilen im Königsblut zu<br />

einem echten Erlebnis. Eines der Highlights: Die eigens<br />

kreierten Senfsorten wie der spannende Marillen-Maracuja-Senf,<br />

zu dem sich bald eine scharfe Variante<br />

gesellt. Abgerundet wird das facettenreiche Angebot<br />

von besonderen Arrangements wie dem Private Dining<br />

oder Themenabenden mit Whisky- oder Rum-Tasting.<br />

Königsblut<br />

Mannenmühlestrasse 4a, CH–8565 Hugelshofen<br />

+41 (0)79 55 14 571, www.koenigsblut.ch<br />

Regionale Küche, große Sonnenterrasse, Wassersportverleih<br />

mit Kanus, Kajaks und SUPs: Das Naturfreundehaus<br />

Bodensee bietet naturnahes Ambiente und spannende<br />

Freizeitaktivitäten. Es ist damit ideal für Ausflüge<br />

mit der Familie sowie für Feierlichkeiten, Tagungen oder<br />

Hochzeiten mit bis zu 120 Personen geeignet. Highlight<br />

im <strong>April</strong> ist das GOLDEN ACE Magie Dinner mit<br />

einem exquisiten 3-Gänge-Menü am 09.04. ab 18<br />

Uhr mit Perlhuhn als Hauptgang. Reservierung hierfür<br />

ist notwendig. Ab 01.05. öffnet zudem das Selbstbedienungs-Café,<br />

das mit direktem Zugang zur Liegewiese<br />

und zum See fasziniert.<br />

Naturfreundehaus Bodensee<br />

Radolfzeller Straße 1, D-78315 Radolfzell<br />

+49 (0)7732 82 37 70<br />

www.naturfreundehaus-bodensee.de<br />

Mo-So 12-21.30 Uhr<br />

26


SEEZUNGE | TIPPS<br />

HIER MACHT GENUSS SPASS<br />

„GLUT & RAUCH“ IM SEEHÖRNLE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Ungewöhnlich ist dieses Restaurant allemal. Herrlich im<br />

Grünen gelegen, mit einer Küche, die auch den weiteren<br />

Weg lohnt. Unter dem Motto „badisch-schwäbischweltoffen“<br />

bieten Elke und Thomas Hermannsdorfer<br />

in ungezwungener Atmosphäre ihren Gästen köstliche<br />

Gerichte, aromatisiert mit Wildkräutern und feinen<br />

Gewürzen, auch in vegetarischen Varianten. Die kulinarischen<br />

Ausflüge nach Syrien – dank syrischem Mitarbeiter<br />

– und die Spezialitätenwochen (u. a. Schweden!<br />

Frankreich! Indien!) ergänzen die neue Standardkarte<br />

für den großen und kleinen Hunger. Am 1. Mai wird<br />

das 5-Jährige gefeiert, mit irischer Livemusik mit den<br />

Shemores aus Markdorf und kleinen Überraschungen.<br />

Hermannsdorfers im Schützenhaus<br />

Schützenstr. 2, D-88718 Daisendorf<br />

+49 (0)7532 31 08 830<br />

www.hermannsdorfers-kontor.de<br />

Di-Fr ab 17 Uhr, Sa, So + Feiertage ab 12 Uhr<br />

Gemütliche Sonnenterrasse, weitläufiger Garten, herzlicher<br />

Service, regionale Köstlichkeiten – das Seehörnle<br />

begeistert mit feiner Kulinarik, gemütlicher Natur<br />

und abwechslungsreichen Events. Abgerundet von<br />

frischem Gemüse von der Halbinsel Höri verwöhnen<br />

Spezialitäten wie der Flammkuchen aus dem Steinofen<br />

dabei die Gaumen der Gäste. In ruhiger Lage unweit<br />

des Naturschutzgebiets sowie Seeufers kann hier<br />

ausgiebig entspannt werden. Das Event-Highlight im<br />

<strong>April</strong>: „Glut und Rauch“ am 29. <strong>April</strong> ab 17 Uhr mit<br />

Live-Musik und regionalen Spezialitäten vom Smoker<br />

wie zerzupftes Landschwein, geräucherter Fisch und<br />

T-Bone Steak.<br />

Hotel und Gasthaus Seehörnle<br />

Hörnliweg 14, D-78343 Gaienhofen-Horn<br />

+49 (0)7735 93 77 00<br />

www.seehoernle.de<br />

täglich ab 12 Uhr<br />

treats, surprises &<br />

finest live music by david wadell<br />

california-style tacos, beers &<br />

handcrafted cocktails<br />

ERÖFFNUNGSPARTY<br />

1.4.2017 AB 15 UHR<br />

Bodanplatz 12a | D-78462 Konstanz | +49 (0)7531 8027848 | www.california-kn.de<br />

27


28<br />

WIRTSCHAFT AM SEE<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DAS<br />

GETRIEBE DER<br />

GESELLSCHAFT<br />

CH – Tägerwilen | Betritt man das Büro des Unternehmens Career Lifestyle Consultancy<br />

(CLC), wird man freudig von Björn Gross, Gründer und Geschäftsführer<br />

von CLC, in Empfang genommen. Mit Charisma öffnet er die Türen in eine Welt<br />

voller Möglichkeiten.<br />

Ob die Karriere erst beginnt, ein Umbruch im<br />

Berufsleben stattfindet oder die nötigen Skills<br />

für einen Neuanfang fehlen: Björn Gross leistet<br />

Abhilfe. In beeindruckender Weise macht er einem<br />

klar, in welchen Veränderungsprozessen wir<br />

uns zurzeit befinden. Der Diplom Wirtschaftsjurist<br />

hat den Überblick über die Arbeitswelt von<br />

heute und morgen und kann so seine Kunden<br />

auf beiden Seiten des Schreibtisches beraten.<br />

Unternehmen begleitet er durch Transformation<br />

hin zu einem zukunftstauglichen Human<br />

Resources „Peoplemanagement“, welches den<br />

Anforderungen einer auf Digitalisierung und<br />

Automatisierung ausgerichteten Unternehmensstruktur<br />

gerecht wird und diese auch widerspiegelt.<br />

Dieses beinhaltet neben der strategischen<br />

Unternehmensberatung in den Bereichen Kommunikation,<br />

Führung, Organisationsstruktur,<br />

Marketing und Vertrieb eben auch, die Verantwortung<br />

gegenüber seiner Belegschaft wahrzunehmen.<br />

„Für die neuen Zeiten braucht es neue<br />

Köpfe und ein neues, freies Denken“, so Björn<br />

Gross. „Diese für den Wandel wichtigen Persönlichkeiten,<br />

brauchen jedoch auch ein Umfeld, in<br />

dem sie sich wiederfinden.“<br />

Björn Gross erklärt, wie er es vollbringt, die<br />

bestehenden Mitarbeiter für diese neue Zeit zu<br />

befähigen und ebenso, wie er sich um jene kümmert,<br />

die im neuen Gefüge keinen Platz mehr<br />

haben werden. Hier nimmt er die Arbeitgeber<br />

bereits in der Planungsphase in die Verantwortung<br />

und zeigt den wirtschaftlichen Nutzen einer<br />

guten Outplacement-Beratung auf. Neben der<br />

Gewinnung neuer Köpfe müssten die bestehenden<br />

Belegschaften in die Veränderungsprozesse<br />

eingebunden, begleitet und für die neuen Zeiten<br />

von 4.0 befähigt werden. Gleichzeitig zeige<br />

sich spätestens hier, wer den neuen Geist mittragen<br />

und einen wertvollen Beitrag zum Unternehmenswohl<br />

leisten<br />

könne. Für alle anderen<br />

brauche es eine moderne,<br />

menschliche und auf<br />

Befähigung ausgerichtete<br />

Out- und Newplacement-Beratung.<br />

Gleichzeitig<br />

sei jeder Einzelne<br />

gefragt, sich zu bewegen<br />

und gegebenenfalls auch<br />

neu zu erfinden. Opferhaltungen<br />

würden ebenso keine Zukunft haben<br />

wie Versorgungsansprüche. „Wir müssen uns als<br />

gesamtgesellschaftliches Gefüge neu ausrichten<br />

und eine positive Vision aufzeigen, wie wir in Zukunft<br />

leben wollen.“<br />

Für alle gelte: Die vierte industrielle Revolution<br />

werde wie ein Sturm durch die Führungsebenen,<br />

Büroetagen, Abteilungen und Werkhallen<br />

fegen. Dies wirke oft überfordernd auf den Einzelnen<br />

und werde sogar stellenweise verneint<br />

und abgelehnt. Björn Gross hilft den Betroffenen,<br />

sich ihrer eigenen Stärken bewusst zu sein,<br />

ihre schöpferische Kraft zu aktivieren und ihre<br />

Ängste zu überwinden.<br />

Ganz nach dem Motto<br />

„Empower yourself“<br />

greifen die Coachings<br />

ins gesellschaftliche Gesamtgefüge<br />

reibungslos<br />

ein. Björn Gross macht<br />

einem bewusst, welche<br />

Verantwortung auf die<br />

Bereiche Bildung und<br />

Arbeit zukommen, um


WIRTSCHAFT AM SEE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

die Herausforderungen und Chancen von 4.0<br />

erfolgreich zu meistern. So engagiert er sich<br />

stark im Bildungswesen. Er hält Vorträge, Seminare<br />

und Workshops an verschiedenen Hochschulen<br />

in Deutschland und der Schweiz, wo er<br />

Mitarbeitenden wie Absolventen Lust auf die<br />

Zukunft macht. Gleichzeitig bietet Björn Gross<br />

Coachings für den Einzelnen an, vom Youngster<br />

bis zum Rentner. Heutzutage blicken Jung und<br />

Alt oft gleichermaßen sorgenvoll in die Zukunft.<br />

Bis sie auf Björn Gross treffen. Dann erkennen<br />

sie eine Welt voller Möglichkeiten.<br />

Die jüngsten Kunden von Björn Gross sind gerade<br />

mal 15 Jahre alt. Ist das nicht eine ziemlich<br />

kranke Berufswelt, in der schon 15-Jährige<br />

glauben, zur Karriereberatung gehen zu müssen?<br />

„Nein, ganz im Gegenteil!“, entgegnet<br />

der Coach. „Zum einen investieren Eltern viel<br />

Zeit und Geld in die Ausbildung ihrer Kinder,<br />

andererseits sind vor allem der Berufseinstieg<br />

und die ersten drei Stationen von maßgeblicher<br />

Bedeutung für die weitere Karriere. Ich bin dann<br />

in dem Moment kein Karriereberater, sondern<br />

der grand frère.“ So hat er eines seiner Projekte<br />

auch passend YoungStar getauft, in welchem er<br />

jungen Berufspersönlichkeiten als Coach und<br />

Manager gleichermaßen zur Verfügung steht<br />

und sie wie ein großer Bruder begleitet. Auch<br />

bei Klienten aus der Führungsebene bleibt er<br />

seinem Prinzip „Empower yourself“ treu. Da<br />

sitzt nun ein frisch entlassener Top-Manager<br />

vor ihm, wütend und<br />

verzweifelt, und dann?<br />

„Da bin ich zuerst mal<br />

der Sandsack und der<br />

Energieübersetzer. Der<br />

erste Schritt ist immer<br />

die Akzeptanz und die<br />

Warnung vor Problemfeldern.“<br />

Schritt zwei:<br />

„Ich zeige ihm, dass jede Krise gleichzeitig eine<br />

Chance ist. Auch die Kosten durchzurechnen, zu<br />

minimieren und eine passende Finanzierbarkeit<br />

zu gewährleisten ist ein Teil der CLC Beratung.“<br />

Seine steile Karriere in den Führungsetagen großer<br />

Unternehmen bestätigt den Erfolg seiner<br />

Beratung. „Der CLC way to suceed ist Ihr Garant,<br />

sich auch in einer Welt 4.0 als Mensch und<br />

Berufspersönlichkeit wiederzufinden und gebraucht<br />

zu werden“, erklärt Björn Gross selbstbewusst.<br />

Tatsächlich hat sich der CLC-Gründer<br />

sein Wissen, seine Erfahrungen und die hohe<br />

Reputation von frühester Jugend an erarbeitet.<br />

„Ich bin auf allen Feldern selbst tätig gewesen.“<br />

In seine Arbeit fließen all seine Erfahrungen mit<br />

ein. „Das Leben ist Dualität, Yin und Yang, und<br />

selbst im tiefsten Schwarz erkenne ich ein bisschen<br />

Weiß.“ Daher betrachte er die Themen,<br />

mit denen sich seine Klienten an ihn wenden,<br />

immer ganzheitlich, anstatt nur aus einem Blickwinkel.<br />

Er analysiert die Gesamtsituation und<br />

geht ihr stets auf den Grund. Dabei trifft er so<br />

zielsicher ins Schwarze,<br />

dass ehemalige Kollegen<br />

ihn Lucky Luke nannten<br />

– jeder Schuss ein Treffer.<br />

„Ich lasse keinen Aspekt<br />

des Lebens außer Acht,<br />

denn ein Haus muss auf<br />

allen Steinen stehen.“<br />

Dieses stabile Fundament<br />

entfaltet seine Wirkung: Die Menschen,<br />

die sein Büro betreten, sind oftmals geknickt –<br />

und wenn sie es wieder verlassen, gehen sie aufrechter.<br />

Sie sind geistig und seelisch gewachsen<br />

und das wirkt sich sichtlich auf die innere und<br />

äußere Haltung aus, was wiederum direkt den<br />

weiteren Erfolg maßgeblich bestimmt.<br />

Und wie geht Björn Gross selbst damit um, tagtäglich<br />

an den Frontlinien des modernen Lebens<br />

zu stehen? Er strahlt. Sport, tägliche Spaziergänge<br />

mit seinem Hund Balu, das Leben am<br />

Bodensee zwischen Bergen und Wasser – und<br />

nicht zuletzt: „Eigentlich arbeite ich ja gar nicht.<br />

Ich liebe das, was ich tue.“<br />

Björn Gross<br />

CLC – Career Lifecycle Consultancy<br />

Rheinsichtweg 8, CH-8274 Tägerwilen<br />

+41 (0)71 669 28 28<br />

+41 (0)76 480 24 11<br />

www.clconsultancy.ch<br />

29


30<br />

WIRTSCHAFT AM SEE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DIE TUR<strong>BO</strong>-KUGEL<br />

D – Überlingen | rue. Forscher haben im Bodensee eine neue Speichermöglichkeit<br />

für Strom getestet. Dazu lag von November bis<br />

März eine Betonkugel als Unterwasser-Pumpspeicher auf dem Seegrund<br />

vor Überlingen.<br />

Wie kann man den Strom aus Offshore-Windkraftanlagen bereits vor<br />

Ort zwischenspeichern? Bisher gab es auf diese Frage keine Antwort.<br />

Eine neue Idee hat das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik<br />

(IWES) in einem vierwöchigen Modellversuch im Bodensee<br />

getestet. Dazu wurde eine 20 Tonnen schwere Betonkugel in<br />

100 Meter Tiefe versenkt. Sie funktioniert wie ein Pumpspeicherkraftwerk:<br />

Wenn Wasser in die leere Kugel strömt und eine Turbine antreibt,<br />

wird über einen Generator Strom erzeugt. Um Energie zu speichern,<br />

wird Wasser mit einer Elektropumpe aus der Kugel herausgepumpt –<br />

und zwar gegen den über der Kugel vorhandenen Wasserdruck. Eine<br />

leere Kugel entspricht also einer vollen Batterie. Und je tiefer die Kugel<br />

auf dem Meeresboden liegt, desto größer ist ihr Speichervermögen.<br />

Derzeit werden die Daten des Bodensee-Versuchs ausgewertet. Später<br />

wollen die Forscher eine größere Kugel über einen längeren Zeitraum<br />

hinweg im Meer testen.<br />

www.energiesystemtechnik.iwes.fraunhofer.de<br />

FOTO: FRAUNHOFER IWES | ENERGIESYSTEMTECHNIK<br />

1<br />

FREIE ENERGIESTADT<br />

SEIT 10 JAHREN<br />

D – Isny | rue. Engagierte Bürger haben in Isny vor zehn Jahren eine<br />

Bewegung für eine verantwortungsvolle Energienutzung in Gang gesetzt<br />

und die „Freie Energiestadt Isny“ gegründet.<br />

Eine Initialzündung für die „Freie Energiestadt Isny“ hat Dr. Klaus Pfeilsticker<br />

1 , Klimaforscher und Mitentdecker des Ozonlochs, gegeben.<br />

Der gebürtige Isnyer und Professor an der Uni Heidelberg entwarf vor<br />

zehn Jahren ein Energiekonzept für Isny. Das Ziel ist, den CO 2<br />

-Ausstoß<br />

gegenüber 1990 bis zum Jahr 2020 um 40 % zu senken. Seither gab<br />

es viele Aktivitäten von Bürgern und Arbeitsgruppen, von dem „regionalen<br />

Energieforum“ und der „Freien Energiegenossenschaft Isny“.<br />

Die CO 2<br />

-Emissionen haben sich in Isny seit 2007 um 11 % verringert.<br />

Jetzt findet zum zehnten Mal ein Energiegipfel statt. Zum Auftakt hält<br />

Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender EnBW, am Freitag, 28. <strong>April</strong>,<br />

19 Uhr im Kurhaus am Park einen Vortrag. Zum Eröffnungsabend am<br />

Freitag, 5. Mai, 19.30 Uhr kommt Boris Palmer. Der Energiegipfel am<br />

Samstag, 6. Mai, 11 bis 18 Uhr bietet ein Vortragsprogramm und die<br />

Ausstellung „Erlebnis Handwerk“ mit dem Charakter einer Flaniermeile<br />

im Industriegebiet.<br />

www.isny.de, www.isny-aktiv.de


WIRTSCHAFT AM SEE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

STUDIEREN PROBIEREN<br />

D – Biberach | Die Hochschule Biberach bietet<br />

vielseitige und an der Praxis orientierte Bachelor-<br />

und Masterstudiengänge an. Dafür wurde<br />

sie bereits mehrfach im bundesweiten Hochschulranking<br />

mit Bestnoten ausgezeichnet.<br />

Über die Möglichkeiten kann man sich nun an<br />

zwei Infotagen schlau machen.<br />

Brücken bauen oder Tunnel planen? Wohn- und<br />

Lebensräume schaffen? Erneuerbare Energien<br />

innovativ einsetzen? Neue Technologien entwickeln?<br />

Als Betriebswirt Immobilien- oder Energiemärkte<br />

unter die Lupe nehmen? Wer sich für<br />

eine dieser Aufgaben interessiert, der ist an der<br />

Hochschule Biberach mit ihrem spannenden<br />

Studienangebot richtig.<br />

Wer die Möglichkeiten an der Hochschule Biberach<br />

konkret kennenlernen möchte, kann dies<br />

am 3. und 9. Mai, wenn sich die Studiengänge<br />

– Architektur, Energie-Ingenieurwesen, Bauingenieurwesen,<br />

Projektmanagement, BWL (Bau- &<br />

Immobilienwirtschaft) sowie Energiewirtschaft,<br />

Pharmazeutische und Industrielle Biotechnologie<br />

– vorstellen. Angeboten werden Präsentationen,<br />

Schnuppervorlesungen und Praxisvorträgen,<br />

auch Führungen durch die Labore und<br />

Werkstätten stehen auf dem Programm. Einblicke<br />

wird es darüber hinaus in die innovativen<br />

Lehrprogramme Bachelor International, Design<br />

Thinking und Lernwerkstatt geben.<br />

Die Info-Tage beginnen zentral um 14 Uhr im<br />

Audimax der Hochschule Biberach (Campus<br />

Stadt). Eine Anmeldung ist nicht notwendig.<br />

Hochschule Biberach<br />

Karlstraße 11, D-88400 Biberach<br />

+49 (0)7351 5820<br />

studium@hochschule-bc.de<br />

www.hochschule-biberach.de<br />

FOTO: HBC/STEFAN SÄTTELE<br />

Campus erleben<br />

BAUWESEN<br />

ENERGIE<br />

BIOTECHNOLOGIE<br />

BETRIEBSWIRTSCHAFT<br />

Infotage an der HBC:<br />

3. und 9. Mai 2017<br />

ab 14.00 Uhr, Audimax<br />

www.hochschule-biberach.de<br />

31


32<br />

WIRTSCHAFT AM SEE | HANDEL & WANDEL<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

HANDEL &<br />

WANDEL<br />

1D – Ravensburg/Lindau | ka. Darf ich<br />

bitten … 130. Geburtstag der Tanzschulen<br />

Geiger und ein neuer Name. 2015<br />

übernahm der Jüngste des traditionsreichen<br />

Familienunternehmens, Daniel Geiger-Zimmermann,<br />

die Tanzschule Schnell in Lindau,<br />

ab 1. <strong>April</strong> hat sie einen neuen Namen:<br />

ADTV Tanzschule Daniel Geiger. Seine<br />

Mutter, Monika Geiger, führt seit 1990<br />

das Tanzcenter in Ravensburg. Der erste<br />

Tanzlehrer der Familie war 1887<br />

der Urgroßvater von Monika,<br />

Josef Geiger – er unterrichtete<br />

Walzer, Tango und<br />

Co. an der Tübinger<br />

Universität. Von seinen<br />

zwölf Kindern wurden<br />

acht Tanzlehrer, darunter<br />

auch Monika<br />

Geigers Großeltern,<br />

die vor 99 Jahren<br />

die Tanzschule in<br />

Ravensburg gründeten,<br />

welche dann<br />

von ihren Eltern<br />

übernommen wurde.<br />

Das Jubiläum wird<br />

mit verschiedenen<br />

Aktionen übers Jahr<br />

verteilt gefeiert.<br />

Pfannenstiel 21,<br />

D-88214 Ravensburg<br />

+49 (0)751 54 050<br />

www.ts-geiger.de<br />

In der Grub 28/I,<br />

D-88131 Lindau<br />

+49 (0)8382 49 49<br />

www.tanzschuledanielgeiger.de<br />

1<br />

2D – Konstanz | ka. Was lange währt,<br />

wurde endlich wahr: Second Heaven –<br />

clothes, coffee & more – hat eine neue Heimat<br />

gefunden. Der Second-Hand-Laden hat<br />

eine langjährige Tradition und ist aus Konstanz<br />

nicht mehr wegzudenken.<br />

Vor einem Dreivierteljahr musste<br />

Inhaberin Susanne Armbruster<br />

überraschend aus<br />

den Räumlichkeiten<br />

in der<br />

Zollernstraße<br />

ausziehen.<br />

Nun hat sie<br />

allen Grund zur<br />

Freude – seit<br />

Anfang März<br />

ist der neue<br />

Laden offen,<br />

zur Einweihung<br />

gab es eine<br />

himmlische Eröffnungsparty.<br />

Neben einer großen Auswahl an<br />

Klamotten und Schuhen gibt es auch ausgefallene<br />

Möbelstücke, Up-Cycling-Accessoires<br />

und gemütliche Sitzgelegenheiten mit Kaffee<br />

und Erfrischungsgetränken.<br />

Theodor-Heuss-Straße 3<br />

D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 282 242<br />

www.second-heaven.de<br />

3D – Fronreute-Baienbach | ka. Neuentwicklung<br />

des HaWi-Top: Kürzlich<br />

eröffnete Annette Wilhelm ihre Handelsagentur<br />

mit Internet-Shop. Die praktischen<br />

Abstandhalter für Topfpflanzen hat die<br />

Unternehmerin selbst entwickelt. Die Stege<br />

bestehen aus Edelstahl und schützen den<br />

Boden gegen Verfärbungen oder Wasserränder<br />

und die Pflanzen vor Ungeziefer.<br />

Die Handhabung ist sehr einfach und der<br />

HaWi-Top kann für runde wie eckige, große<br />

2


WIRTSCHAFT AM SEE | HANDEL & WANDEL<br />

16 JAHRE<br />

!<br />

STEAUF-WERKSTATT<br />

FAIR-FÜHRUNG ZUR<br />

SEEVOLUTION<br />

LEBENDIGE UNTERNEHMEN LERNEN VON DER NATUR<br />

WAS IST SINNSTIFTEND?<br />

Lebe sinnvoll!<br />

In diesem Jahr feiere ich meinen Geburtstag zum vierzigsten Mal. Für viele Menschen<br />

Grund und Anlass, sich über den Sinn ihres eigenen Lebens Gedanken zu<br />

machen. Erst mit vierzig? Ist das nicht reichlich spät? Gäbe ich erst jetzt meinem<br />

Leben einen Sinn, hieße das, dass die letzten 40 Jahre sinnlos an mir vorüber<br />

strichen?<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

3<br />

oder kleine Töpfe verwendet werden, da es ihn in drei verschiedenen<br />

Größen zu kaufen gibt. Er ist auf Balkon, Terrasse sowie in Innenräumen<br />

einsetzbar. Auf ausgewählten Gartenmessen ist die Fachhändlerin<br />

ebenfalls vertreten.<br />

Tobelacker 3, D-88273 Fronreute-Baienbach<br />

+49 (0)7505 95 77 85 | www.hawi-top.de<br />

4FL – Vaduz | ka. Kürzlich wurde der erste Bitcoin-Automat<br />

Liechtensteins in Betrieb genommen. Der Wechselautomat<br />

steht im Hoi-Laden, die Nachfrage der Kunden hält sich noch in<br />

Grenzen. Im Geschäft selbst kann man noch nicht mit der neuen<br />

digitalen Währungseinheit bezahlen, jedoch in den Vaduzer Restaurants<br />

„Schlössle Mahal“ und „Made in Italy“. Mithilfe kryptografischer<br />

Techniken wird sichergestellt, dass Transaktionen mit<br />

der digitalen Münze nur vom jeweiligen Eigentümer und einmalig<br />

vorgenommen werden können. Da auch Online-Dienste genutzt werden<br />

können, kann das digitale Zahlungssystem länderübergreifend<br />

genutzt werden, da ein Internet-Zugang genügt.<br />

Städtle 35, FL-9490 Vaduz | www.hoi-laden.li<br />

4<br />

Auch wenn es in unserem Leben Hunderte von Ereignissen gibt, die uns bedeutsam<br />

und wichtig erscheinen, so glaube ich, dass letztlich nur drei wesentliche<br />

Erlebnisse zählen: Die eigene Geburt. Der eigene Tod. Und der Moment, der<br />

in der Lebensspanne dazwischen liegt: Wenn wir erkennen, warum wir überhaupt<br />

hier sind, auf dieser Erde, in diesem Leben. Wer seinen Sinn und damit<br />

seine wesentliche Aufgabe kennt, nämlich die Aufgabe, die seinem Wesen und<br />

seiner Persönlichkeit entspricht, wird fortan anders leben – müssen! Es ist dann<br />

schwer, sich mit banalen Arbeiten zufriedenzugeben, weil sie einem selbst nicht<br />

entsprechen und auf dem Lebensweg nicht weiterbringen. Die uns selbst weder<br />

erfüllen noch glücklich machen. Das Sich-selbst-bewusst-Sein über den eigenen<br />

Lebenssinn erinnert uns an unseren Urinstinkt: Wir Menschen wollen uns selbst<br />

verwirklichen!<br />

Ob wir damit erst mit 40 anfangen, früher oder später, ist eigentlich egal. Viel<br />

wichtiger ist, dass wir überhaupt damit anfangen!<br />

HAND AUFS HERZ!<br />

Was ist eigentlich der Sinn in deinem Leben? Warum bist du hier? Was ist deine<br />

Aufgabe in dieser Welt? Dies zu klären ist ein wichtiger Schritt in einem jeden<br />

Leben. Übrigens nicht nur persönlich im Privaten, sondern genauso auch beruflich!<br />

Wer so viel Zeit in Arbeit investiert, wie wir es hierzulande meist tun, dem<br />

ist zu wünschen, an der richtigen Baustelle zu schaffen. Pack’s also an und gib<br />

deinem Sinn ein Leben!<br />

Herzlichst,<br />

Ihre Stefanie Aufleger<br />

16 Jahre STEAUF.de<br />

Die Kolumne – jeden Monat in <strong>akzent</strong>!<br />

So managt die Natur! Entdecke den genetischen Code deines<br />

Unternehmens und finde beim STEAUF Unternehmer-Spiel<br />

heraus, welcher Schritt in deinem Unternehmen Wachstum<br />

fördert. Nähere Infos unter steauf.de/endlich-ist-es-da/<br />

33


34<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

MEHR-WERT<br />

PERFEKTER<br />

SERVICE<br />

FÜR DIE HAARE<br />

CH – Kreuzlingen | Vor Kurzem hat Marion<br />

Sutter den Salon Coiffure Giger in der<br />

Kreuzlinger Ortsmitte übernommen – nach<br />

35-jähriger erfolgreicher Führung durch<br />

Kuno Giger.<br />

Nach einem Jahr in der Selbständigkeit,<br />

stand eine Komplettsanierung an. Mit<br />

der stilvollen Einrichtung hat sich die<br />

junge Coiffeuse einen Traum erfüllt:<br />

Industrial-Stil und sparsame, ausgesuchte<br />

Möblierung, hohe Decken, Loft-<br />

Charakter. Eine Kombination von Retro<br />

und Moderne. Die Kunden schätzen<br />

die urbane, persönliche Atmosphäre<br />

im Salon; hier kann man sich wohlfühlen<br />

und verwöhnen lassen von einem<br />

professionellen Team.<br />

Das besteht derzeit – mit Ausnahme von Kuno<br />

Giger, der vornehmlich für Herrenfrisuren und<br />

Bärte zuständig ist – aus fünf jungen, kreativen<br />

Frauen, darunter zwei Auszubildende und eine<br />

Praktikantin. Eine nette Geste: Jeder Kunde,<br />

jede Kundin wird namentlich mit einer kleinen<br />

Schiefertafel begrüßt. Die Damen und Herren,<br />

die den Salon aufsuchen, können auf eine umfangreiche<br />

individuelle Beratung zählen. Sehr<br />

gefragt ist Coiffure Giger unter Bräuten, da<br />

Marion Sutter eine große Leidenschaft für<br />

außergewöhnliche Hochsteckfrisuren pflegt.<br />

Neben Frisuren in aller Vielfalt und Bartpflege<br />

werden auch Manicure und kleine kosmetische<br />

Behandlungen angeboten. „Wir tun einfach<br />

alles, damit sich unsere Kunden wohlfühlen“,<br />

sagt Marion Sutter.<br />

Coiffure Giger<br />

Hauptstrasse 45, CH-8280 Kreuzlingen<br />

+41 (0)71 672 48 59<br />

www.gigercoiffure.ch<br />

ANZEIGE<br />

ANZEIGE<br />

FÜR SCHÖNHEIT, LEBENSGEFÜHL &<br />

LEBENSKONZEPTE<br />

D – Konstanz | Drei neue Köpfe bringen frischen Wind in eine Praxisgemeinschaft und laden zu einem Tag der offenen Tür.<br />

Der Heilpraktiker Michael Steger ist seit 22<br />

Jahren in eigener naturheilkundlicher Praxis auf<br />

der Insel Reichenau tätig. In Konstanz bilden<br />

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure und<br />

Stoffwechselbehandlungen den Schwerpunkt.<br />

Nachhaltige Gewichtsreduktion zum Wohlfühlgewicht<br />

und Well-Aging-Behandlungen runden<br />

das Angebot ab.<br />

+49 (0)7534 15 84<br />

www.Schoenheitsinsel-Steger.de<br />

Die Schönmacherin Simone Brink bietet neben<br />

individueller Gesichtsbehandlung auch<br />

Kosmetikbehandlungen mit Ultraschall an.<br />

Ultraschall kann je nach Frequenz, Intensität<br />

und Dauer sehr gezielt eingesetzt werden z. B.<br />

bei Falten, Spannkraftverlust, trockener oder<br />

unreiner Haut.<br />

+49 (0)172 652 55 55<br />

www.dieschoenmacherin.de<br />

Thomas Weise begleitet Menschen, die sich<br />

auf einem ganzheitlichen Weg hin zu einem<br />

selbst gewählten Ziel entwickeln möchten.<br />

Die Potenziale aller Ebenen des menschlichen<br />

Seins werden integriert: Körper, Geist und<br />

Seele sowie die Beziehung mit dem Umfeld.<br />

„Freiraum für Deine Lebenskonzepte“<br />

+49 (0)176 63 22 72 56<br />

www.thomasweise.com<br />

Tag der offenen Tür: 08.04., 11-16 Uhr | Sigismundstraße 10, D-78462 Konstanz


WOHNLANDSCHAFT<br />

WILLKOMMEN<br />

ZU HAUSE<br />

Es ist wieder soweit!<br />

Auch dieses Jahr hat sich <strong>akzent</strong> am Bodensee umgeschaut, um den neuesten Wohntrends auf den Grund zu<br />

gehen. Und dabei stellt sich erneut heraus: Für innovative Ideen und modernes Design muss man keineswegs<br />

in die Ferne schweifen. Denn auch hier in der Region finden sich kreative Köpfe, erfinderische Hersteller und<br />

innovative Händler, die so einiges auf dem Kasten haben. Dabei ist alles vertreten, was man sich für sein Zuhause<br />

nur wünschen kann. Im Wohnzimmer findet man Möbel aus Vintage-Koffern von IUNICUM, Geberit<br />

macht das Bad zum Männertraum, im Schlafzimmer zieren Folien von creatisto die Wände und in der Küche<br />

feiert ALNO Geburtstag. Ein bunter Mix – und das ist natürlich längst noch nicht alles …<br />

Viel Spaß also beim Erkunden unserer Wohnlandschaft!<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

35


WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ES WURDE LICHT<br />

D – Reichenau/München | jl. Mit einer „einfachen“<br />

Glühbirne gelang ihm vor 50 Jahren<br />

der Durchbruch, heute zählt er zu den<br />

bedeutendsten Lichtdesignern weltweit:<br />

Ingo Maurer feiert am 12. Mai seinen 85.<br />

Geburtstag.<br />

Eigentlich ist Ingo Maurer gelernter Grafiker:<br />

Zunächst machte er eine Lehre als Schriftsetzer<br />

in Konstanz, um danach als Typograf<br />

in der Schweiz zu arbeiten. 1954 zog<br />

es ihn zum Grafik-Studium nach<br />

München, wohin er nach<br />

drei Jahren in Kalifornien<br />

schließlich zurückkehrte<br />

und sein Lampenimperium gründete.<br />

… Und das mit einer schlichten Glühbirne!<br />

Wie er dazu kam? Die Anekdote geht so:<br />

Schuld gewesen sei eine Flasche Rotwein in<br />

einem billigen Hotel in Venedig. Müde im Bett<br />

entdeckte er über sich eine „wunderschöne<br />

15-Watt Glühbirne“ und begann noch im berauschten<br />

Zustand mit der Skizzierung seiner<br />

„Bulb“ 1 . Seit 1969 ist diese im Museum of<br />

Modern Arts in New York ausgestellt. Anlässlich<br />

des 50-jährigen Firmenjubiläums entwarf<br />

er nun mit seinem Team zwei limitierte Editionen<br />

dieser ersten Glühlampe. Auf die eine<br />

setzte er handgemachte Fliegenmodelle sowie<br />

ein Zitat des kolumbianischen Schriftstellers<br />

Gabriel Garcia Marquez: „La humanidad se<br />

divide en dos: Los que cagan bien y los que<br />

cagan mal.“ Auf der anderen Version<br />

ohne Fliegen steht der Text: „The<br />

most beautiful light comes<br />

from the human heart.“<br />

Die limitierte Edition<br />

36


Wohlfühl-komfort<br />

durch Licht<br />

Licht- und Leuchtenkompetenz<br />

auf über 600 m 2<br />

Stöbern Sie<br />

jetzt auf unserer<br />

Webseite<br />

im Wohnparc Stumpp<br />

radolfzeller Straße 36 · d-78333 Stockach · telefon +49 77 71 80 09-0<br />

mo.-fr. 9.00 - 18.30 uhr und Sa. 9.00 - 18.00 uhr ∙ www.wohnparc-stumpp.de<br />

artemide foScarini fLoS tobiaS grau ingo maurer nimbuS groSSmann eScaLe Secto SLamp caSabLanca phiLipS oLigo miLLeLumen


WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

von Ingo Maurers Erstlingswerk<br />

zeigt wunderbar die zwei<br />

Wesenszüge des Designers,<br />

die immer wieder in seinen<br />

Arbeiten zu finden sind: Sein<br />

Hang zu Humor und Ironie<br />

wie auch die Eigenschaft des<br />

„Lichtpoeten“, wie ihn die<br />

Franzosen nennen.<br />

2<br />

Zu den weiteren besonders erfolgreichen<br />

Lampen zählen außerdem die geflügelte Birne<br />

Lucellino (1992) 2 sowie die Scherbenlampe<br />

Porca Miseria! (1994) 3 . Letztere entwarf er<br />

ursprünglich als Auftragsarbeit für Sissi und<br />

Uwe Holy, dem Enkel von Hugo Boss, für die<br />

er die Villa Wacker bei Lindau mit Lichtskulpturen<br />

ausstatten sollte. Für das Esszimmer<br />

entschied er sich schließlich für den Porzellanbruch<br />

– die Lampe erscheint wie die Momentaufnahme<br />

einer gewaltigen Explosion.<br />

Die Porca Miseria! wird auch heute nur auf<br />

direkte Anfrage in Ingo Maurers Showrooms<br />

in München und New York hergestellt, da sie<br />

den Gegebenheiten des Raumes, in der sie<br />

hängen soll, individuell angepast wird.<br />

Der Bodensee spielte übrigens keine unerhebliche<br />

Rolle hinsichtlich Ingo Maurers Licht-<br />

Faszination, wie ihm später bewusst wurde:<br />

„Als Junge war ich sehr viel auf dem See,<br />

ich lag auf dem Rücken in einem Boot und<br />

schaute verträumt in den Himmel“, erzählte<br />

er einmal. Die Reflexion der Sonnenstrahlen<br />

auf dem Wasser und in den Blättern der Bäume<br />

hat sich ebenso in sein Gedächtnis eingebrannt<br />

wie das Licht, das durch die Fenster<br />

der Kirche St. Peter und Paul auf der Insel<br />

Reichenau nach außen drang.<br />

Ingo Maurer GmbH<br />

www.ingo-maurer.com<br />

3<br />

38


TRAUMKÜCHEN<br />

NEUESTER GENERATION.<br />

Stöbern Sie<br />

jetzt auf unserer<br />

Webseite<br />

IM WOHNPARC STUMPP<br />

Radolfzeller Straße 32 · D-78333 Stockach · Telefon +49 77 71 80 09-0<br />

Mo.-Fr. 9.00 - 18.30 Uhr und Sa. 9.00 - 18.00 Uhr ∙ www.stumpp-kuechen.de


DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

KUNST MAL<br />

(WO)ANDERS<br />

mein Lieblings-<br />

STÜCK<br />

Geschäftsleiter<br />

Andreas Koch<br />

von IN stumpp<br />

in Stockach auf<br />

dem stylishen<br />

Loungesessel<br />

„Bonanza“ der<br />

Firma Kare.<br />

CH – Schaffhausen | jl. Jeanet Hönigs Kunst kann man nicht<br />

nur anschauen, sondern auch begehen! Die Floor-Artistin<br />

verwandelt Böden in Kunstwerke.<br />

„Ich sehe Räume als Gesamtkunstwerk und der Boden<br />

ist dabei leider häufig auf seine Funktion beschränkt:<br />

belastbar, rutschfest und pflegeleicht soll er sein“,<br />

das sei äußerst schade, findet Jeanet Hönig, denn<br />

es sei doch umso aufregender, den Blick ganz bewusst<br />

nach unten zu richten, um ein Kunstwerk<br />

anzuschauen – und sich darin zu bewegen!<br />

Jeanet Hönig integriert Kunst in Architektur,<br />

indem sie in selbst entwickelten Verfahren<br />

Industrieböden in großflächige, oft mehrere<br />

hundert Quadratmeter große Kunstwerke aus Gießharz<br />

verwandelt. Dabei lässt sie das farbige Gießhaz mit der Gießkanne<br />

auf den Boden fließen. „Was auf den Boden auftrifft,<br />

ist nicht mehr zu korrigieren, sodass ich meine Idee direkt und<br />

sicher umsetzen muss. Während man bei der Wandbemalung<br />

oder dem Malen eines Bildes zurücktreten kann, um sich einen<br />

Überblick über den Stand der Dinge zu verschaffen, stehe ich<br />

permanent in meinem eigenen Bild.“ Ihre Arbeiten sind in Einkaufszentren,<br />

Hotels, Büros und Geschäften in Europa, den USA<br />

und im Nahen Osten zu sehen. Ihr<br />

letztes Projekt hat sie eben abgeschlossen:<br />

In Stockach hat sie auf<br />

765 Quadratmetern den Boden<br />

der neuen Kieferorthopädie von<br />

Dr. Marc Ullrich realisiert. Und<br />

für ihr nächstes Projekt steht sie<br />

bereits in Breslau (Polen) auf der<br />

Baustelle, wo sie 550 Quadratmeter<br />

Art on Floor in der neuen<br />

medicus Klinik realisiert. Auch ihr<br />

Boden zu Hause ist aus Gießharz,<br />

denn „der ist richtig toll, pflegeleicht<br />

und super angenehm“.<br />

www.jeanet-honig-design.com<br />

40


KUNST<br />

ZUM KLEBEN<br />

WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

D – Konstanz | ma. creatisto sorgt mit seinen Folien für bunte Vielfalt<br />

in der Wohnung.<br />

Schon seit fast vier Jahren gestaltet das Konstanzer<br />

Start-up-Unternehmen bunte Klebefolien<br />

für die kreative Innenraumgestaltung. Und<br />

seitdem hat sich bei der jungen Firma so einiges<br />

getan! Neben den klassischen Möbelfolien<br />

gibt es jetzt Poster, Wandtattoos und Fensterfolien,<br />

und mit den sogenannten Tech-Skins<br />

lassen sich nun auch Smartphones, Tablets<br />

und Laptops individuell gestalten. Doch nicht<br />

nur das Sortiment hat sich erweitert. Auch was die<br />

Motive angeht, hat sich creatisto etwas Besonderes<br />

einfallen lassen: Mit eigenen Designer-Shops haben<br />

sie sich junge Künstler und Fotografen an Bord geholt.<br />

Zu Anfang waren es sieben Designer, heute sind<br />

es schon fünfzehn – und jeder dieser kreativen Köpfe<br />

vertritt seinen ganz eigenen Stil. Von der Kinderbuchillustration<br />

über Landschaftsfotografie bis hin zur<br />

Schwarz-Weiß-Grafik ist für jeden Geschmack etwas<br />

dabei. Da wäre zum Beispiel Stine Wiemann, die mit<br />

originalen Linsen aus den 60er- und 70er-Jahren fotografiert und vor<br />

allem Motive aus der Natur einfängt. Oder tom bäcker, der ungewöhnliche<br />

Bilder schafft, indem er Schriftzüge aus seiner Umgebung in Szene<br />

setzt. Und wer Motive für das Kinderzimmer sucht, ist bei Designern<br />

wie Tartuffoli und buttablume an der richtigen Adresse: Sie gestalten<br />

originelle Tierbilder, die sicher nicht nur den Kleinsten gefallen. Mit<br />

den Designer-Shops macht creatisto Kunst also für alle erlebbar – und<br />

klebbar.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

creatisto GmbH<br />

Blarerstraße 56, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 80 29 655 | www.creatisto.com<br />

mein Lieblings-<br />

STÜCK<br />

Christiane Palummo von inpuncto in Gottmadingen<br />

auf dem gemütlichen Stuhl Lasino am Esstisch Lapio<br />

aus der Designmanufaktur AERA.<br />

41


42<br />

WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

HAUS-DRUCK<br />

D – Lindau | ma. Architektur zum Anfassen – fabricke<br />

schafft einen Übergang vom Digitalen zum<br />

Realen.<br />

Die Welt der Architektur hat sich durch neueste Technologien<br />

radikal verändert. Wer sich früher ein Bild<br />

von seinem zukünftigen Zuhause machen wollte, der<br />

musste sich durch Berge von Plänen und Papier wühlen<br />

und sich in verwirrende Skizzen vertiefen. Doch<br />

die „Fabrik um die Ecke“, kurz „fabricke“, beweist,<br />

dass das heute völlig anders aussieht. Denn die digitale<br />

Werkstatt am Bodensee hat sich auf 3-D-Druck<br />

spezialisiert. So können Kunden ihr Bauprojekt nicht<br />

nur auf dem Bildschirm betrachten, sondern auch<br />

tatsächlich in der Hand halten. Und das geht ganz<br />

einfach: Zunächst erhält fabricke Pläne und Skizzen<br />

des Projekts, woraus sie dann ein detailliertes, dreidimensionales<br />

Modell fertigen. Das sorgt auch für<br />

mehr Flexibilität in der Planung, denn was früher mühevoll<br />

gezeichnet wurde, kann heute mit nur einem<br />

Mausklick angepasst werden. Und schließlich wird<br />

das Modell mithilfe eines modernen 3-D-Druckers<br />

angefertigt. Und obwohl das fertige Haus nicht größer<br />

ist als eine Handfläche, hat es alle Eigenschaften,<br />

die das fertige Projekt auch besitzt.<br />

Fabricke | Gerberschanze 1a, D-88131 Lindau<br />

+49 (0)151 14 36 47 28 | www.fabricke.eu<br />

ANZEIGE<br />

SCHÖN & LEISE<br />

D – Rielasingen | Bilder, die den Raum angenehm<br />

beleuchten und dabei auch noch Lärm reduzieren –<br />

wo gibt’s denn so was?<br />

Richtig, bei Otto Kasper! Bei dem renommierten<br />

Fotograf und Werbetechniker aus Singen sprudeln<br />

neue Ideen geradezu heraus. Seine von ihm gestalteten<br />

leuchtenden Reklamewände sieht man in der<br />

Bodenseeregion in vielen Geschäften und auch seine<br />

Schallsauger, ein Raumakustiksystem als Bild „verkleidet“,<br />

das dafür sorgt, dass es in großen Räumen<br />

leiser wird, ist längst schon keine Neuheit mehr. Doch<br />

warum nicht eins und eins zusammenzählen und ein<br />

neues Produkt kreieren? Das dachten sich wohl die<br />

Kasper’schen Spezialisten, als sie die LED-Lightboxx<br />

acoustic entwickelten. Sie vereint optimierte Raumakustik<br />

mit leuchtenden Wandbildern und großflächigen<br />

Deckenleuchten und eröffnet so ganz neue gestalterische<br />

Perspektiven für Büros, Ladengeschäfte,<br />

Gastronomie und vielem mehr. Wer es also schön<br />

und leise mag, sollte sich diese Innovation einmal<br />

näher anschauen.<br />

KASPER Fotostudio.Digitaldruck.Werbetechnik<br />

Rudolf-Diesel-Straße 2, D-78239 Rielasingen<br />

+49 (0)7731 93 03 54 | www.kasper-werbung.de


mein Lieblings-<br />

WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

STÜCK<br />

Susanne und Gerd<br />

Wurst von der<br />

G. Wurst GmbH<br />

in Stockach in der<br />

Küche „Eggersmann<br />

Unique“ mit<br />

Küchenblock aus<br />

Nero Assoluto-<br />

Stein und eloxierten<br />

Aluminium-<br />

Schrankfronten.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KLARE LINIEN<br />

D – Hagnau | ma. Emile van Hoogdalem designt Möbel<br />

und Schmuck mit dem gewissen Etwas.<br />

Von den Niederlanden über Spanien an den Bodensee – der<br />

gelernte Gold- und Silberschmied ist weit gereist. In einer<br />

kleinen Werkstatt in Hagnau experimentiert er mit verschiedenen<br />

Materialien und Formen, und hat dabei einen ganz<br />

eigenen Stil entwickelt. All seine Arbeiten überraschen durch<br />

schlichte Eleganz und geradlinige Funktionalität, vom Kleiderhaken<br />

bis zum Beistelltisch.<br />

Emile van Hoogdalem | www.emilevanhoogdalem.com<br />

Frühlingserwachen im CASA mobile by Fretz!<br />

www.casamobile-fretz.de<br />

➙ Nur in Konstanz!<br />

➙ Entspanntes Einkaufen<br />

➙ Kostenlose Parkplätze<br />

➙ D-MwSt zu 100% zurück!<br />

Für Schweizer Kunden<br />

CASA mobile by Fretz GmbH | Max-Stromeyer-Str. 174 | D-78467 Konstanz | www.casamobile-fretz.de | Tel. +49 (0)7531 94 23 49-0<br />

43


DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

FORMENVIELFALT<br />

D – Konstanz | ma. Khong van Phan macht Geometrie zu Kunst.<br />

Wenn man die Wohnung und Werkstatt des Künstlers betritt, springen<br />

einem zunächst die unzähligen Skulpturen ins Auge. Von daumennagelgroß<br />

bis kniehoch, aus Papier, Kunststoff oder Holz, überall im<br />

Raum sind die Gebilde verteilt. Ihre Form erinnert an exotische Blumen,<br />

Schneeflocken oder Kristalle, und auf den ersten Blick erscheinen die<br />

Figuren unglaublich komplex. Doch tatsächlich basieren sie alle auf nur<br />

drei geometrischen Formen. Durch jahrelanges Experimentieren entwickelte<br />

van Phan ein ausgeklügeltes System, bei dem man diese Einzelteile<br />

mithilfe von Gummibändern zusammensetzen und wieder auseinandernehmen<br />

kann. Immer bildet die Geometrie die Grundlage, und sie steckt<br />

auch im Namen: „Geonic“ hat der Künstler seine Erfindung getauft. „Alles<br />

ist verbunden“, fasst er das System in einem Satz zusammen. So können die<br />

kleinsten Formen zu riesigen Gebilden erweitert werden – dazu braucht es nur<br />

Papier, Schere und Gummibänder. Doch so simpel das Prinzip ist, so vielfältig<br />

ist es zugleich. Neuerdings hat van Phan auch Kunststoff als Material für<br />

sich entdeckt und schafft damit moderne Lampen. Größere Teile<br />

aus Holz werden zu Sofas, Tischen und ganzen Regalsystemen,<br />

und aus fragilen Kleinteilen entsteht feiner Schmuck. Selbst<br />

große Skulpturen oder ganze Gebäude sind denkbar. Doch<br />

dafür fehlt es bis jetzt an den nötigen Ressourcen. Das<br />

hält den Künstler aber keinesfalls von der Arbeit ab,<br />

im Gegenteil: Er verarbeitet selbst alte Speisekarten<br />

und Obstkartons. Wichtig ist eben immer nur eines:<br />

die Geometrie.<br />

Khong van Phan<br />

vankhongphan@gmail.com<br />

So gemütlich: Uscha Welte-<br />

Joos von Raumgestaltung<br />

Welte-Joos in Überlingen<br />

zeigt die Vorzüge des komfortablen<br />

Bettsystems aus<br />

dem Hause Schramm.<br />

mein Lieblings-<br />

STÜCK<br />

44


WOHNLANDSCHAFT | KREATIVE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

MIT DEM<br />

KOFFER LEBEN<br />

A – Zwischenwasser | Bei IUNICUM werden<br />

aus alten Koffern, Truhen, Weinfässern und<br />

anderen Gegenständen einzigartige Möbelstücke.<br />

Individuelle Einrichtungsgegenstände schaffen<br />

und vertreiben, das war die Idee der drei<br />

IUNICUM Gründer Klemens Seyr, Sarah und<br />

Martina Schachenhofer. In ihrem Online-Shop<br />

bieten sie eine große Auswahl handgefertigter<br />

Möbel an: Von Spiegeln aus Holz-Tennisschlägern<br />

über Möbel aus alten Weinfässern bis<br />

hin zu Sesseln aus Koffern und Truhen gibt<br />

es hier einiges zu entdecken. Vor allem Letztere<br />

sind wahre Hingucker. „Die ersten alten<br />

Koffer stammten noch von unseren Dachböden.<br />

Mittlerweile sind wir weit über die<br />

Grenzen hinaus auf Flohmärkten unterwegs<br />

und kaufen ansprechende Stücke“, erklärt<br />

Sarah Schachenhofer. Hergestellt werden die<br />

Koffermöbel in dem Raumausstatter-Betrieb<br />

Luis Seyr, der vor rund 80 Jahren von Klemens<br />

Seyrs Großvater gegründet wurde. „Wir bieten<br />

unseren Kunden auch an, ihre eigenen alten<br />

Koffer in Möbelstücke zu verwandeln“, so Klemens<br />

Seyr und ergänzt: „Wer keine eigenen<br />

Koffer hat und trotzdem seiner Individualität<br />

Ausdruck verleihen möchte, kann beispielsweise<br />

den Stoff selbst auswählen.“<br />

Neben Produkten aus eigener Herstellung finden<br />

sich bei IUNICUM auch Einrichtungsgegenstände<br />

anderer kleiner Handwerksbetriebe.<br />

„Wir möchten als Plattform auftreten, um<br />

geniale und qualitativ hochwertige Produkte<br />

leicht zugänglich zu machen, und so Handwerker<br />

im Marketing unterstützen“, so Sarah<br />

Schachenhofer. Wer also auf der Suche nach<br />

einem besonderen Möbelstück ist, sollte mal<br />

bei IUNICUM reinschauen.<br />

IUNICUM<br />

Boden 7, A-6835 Zwischenwasser<br />

+43 (0)664 46 00 690<br />

www.iunicum.at<br />

45


WOHNLANDSCHAFT | HERSTELLER<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ELBE UND ALPEN<br />

A – Dornbirn | ma. Mit zwei großen Projekten<br />

startet Zumtobel ins Jahr 2017.<br />

Bei der lang ersehnten Eröffnung der Hamburger<br />

Elbphilharmonie im Herzen der Hafen-<br />

City war die Beleuchtung ein echter Blickfang.<br />

Denn das außergewöhnliche Lichtkonzept<br />

passt sich an das Thema „Alt und Neu“ an,<br />

das sich durch das gesamte Gebäude zieht.<br />

Passend zur vorbeifließenden Elbe designte<br />

Zumtobel 1.200 mundgeblasene Glaskugeln,<br />

die wie Wasserperlen auf der Akustikdecke<br />

auftauchen und den Saal in sanftes Licht hüllen.<br />

Zudem erstrahlen Foyer, Plaza und Garderobe<br />

im Glanze von neuen Sonderleuchten.<br />

Das zweite Projekt führt von der Kultur hin<br />

zum Sport: Schon zum dritten Mal setzte der<br />

österreichische Lichtkonzern das Hahnenkamm-Rennen<br />

in Kitzbühel in Szene. Besondere<br />

Hingucker: die zwölf Lüster im großen<br />

Festsaal und die Pendelleuchten mit Gamsfell<br />

im VIP-Bereich. Ein blendender Start ins neue<br />

Jahr!<br />

Zumtobel Group AG<br />

Höchsterstraße 8<br />

A-6850 Dornbirn<br />

+43 (0)557 25 090<br />

www.zumtobelgroup.com<br />

MANN OH MANN<br />

D – Pfullendorf | ma. Ein Bad für „echte<br />

Kerle“: Gerberit lässt Männerherzen höherschlagen.<br />

Frauen verbringen zu viel Zeit im Bad? Von<br />

wegen! Laut einer Studie brauchen Männer<br />

im Schnitt sogar vier Minuten länger. Und um<br />

diese Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten,<br />

widmet sich Gerberit nun der Gestaltung<br />

eines echten „Männerbads“ mit allem Drum<br />

und Dran. Spätestens jetzt ist klar: High-Tech<br />

hat eindeutig den Weg ins Bad gefunden. Da<br />

wäre zum Beispiel das integrierte Touchdisplay<br />

im Badezimmerspiegel. So verwandelt<br />

sich dieser kurzerhand in eine Benutzeroberfläche,<br />

mit der man(n) schon am frühen Morgen<br />

ganz einfach nebenher die Nachrichten<br />

lesen, den Wetterbericht ansehen oder die<br />

Sozialen Medien checken kann. Dazu gibt’s<br />

auch was auf die Ohren: Das Bad verfügt<br />

über ein integriertes Soundsystem, das mit<br />

dem Smartphone gekoppelt werden kann.<br />

Und durch digitale Heizkörper mit Zeitsteuerung<br />

kann sich das Bad ganz genau auf die<br />

Tagesgewohnheiten des Benutzers einstellen<br />

– Schluss mit kalten Füßen am Morgen! Bei so<br />

viel Komfort halten Männer ihren Bad-Rekord<br />

sicher noch eine ganze Weile.<br />

Gerberit Vertriebs GmbH<br />

Theuerbachstraße 1, D-88630 Pfullendorf<br />

+49 (0)7552 93 40 | www.gerberit.de<br />

46


WOHNLANDSCHAFT | HERSTELLER<br />

RUNDER GEBURTSTAG<br />

D – Pfullendorf | ma. Küchenhersteller<br />

ALNO hat<br />

2017 einen Grund zum<br />

Feiern und schenkt sich<br />

daher selbst eine Jubiläumsedition.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Ganze 90 Jahre alt wird<br />

das Unternehmen: Bereits<br />

1927 wurde die Firma<br />

von Albert Nothdurft<br />

gegründet. Daran erinnert<br />

nun die „ALNO 90“, die passenderweise<br />

auf 1.927 Stück<br />

limitiert ist. Präsentiert wurde<br />

die Geburtstagsküche auf der<br />

„Living Kitchen“ in Köln. Auf der<br />

internationalen Messe für Küchen,<br />

Elektrogeräte und Zubehör zog die Jubiläumsedition<br />

einige Blicke auf sich, denn<br />

nicht nur der Name, sondern auch das Design<br />

schwelgt in Nostalgie. Die Küche setzt historischen<br />

Stil mit moderner Technik und hochwertigen Materialien<br />

um – und wirkt daher kein bisschen altmodisch. Das klassische Buffet<br />

aus Großmutters Zeiten wird als moderne Kücheninsel interpretiert, und<br />

gedecktes Pastellgrün triff auf minimalistischen Schwarz-Weiß-Look. Eins<br />

steht also fest: Diese Küche ist einfach zeitlos.<br />

ALNO AG<br />

Heiligenbergerstraße 47<br />

D-88630 Pfullendorf<br />

+49 (0)7552 210 | www.alno.de<br />

DA<br />

SCHAU<br />

HER!<br />

Der SchauRaum ist DAS<br />

Schweizer Kundenmagazin<br />

aus Bodensee-Oberschwaben<br />

– 90.000 Mal in<br />

Schweizer Tageszeitungen<br />

und natürlich im <strong>akzent</strong>!<br />

Buchen Sie jetzt Ihre<br />

Präsentation im SchauRaum!<br />

Ihre Ansprechpartnerinnen<br />

Oberschwaben:<br />

Damaris Heim<br />

Tel. +49 (0)751 29551178<br />

d.heim@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Lindau/Friedrichshafen:<br />

Gisela Hentrich<br />

Tel. +49 (0)8382 7509037<br />

g.hentrich@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

47


WOHNLANDSCHAFT | HERSTELLER<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DRUNTER UND DRÜBER<br />

D – Markdorf/Konstanz | ma. Mit dem neuen Mey-Store schafft die Konrad Knoblauch<br />

GmbH einen echten Hingucker im Herzen der Konstanzer Innenstadt.<br />

Er ist der erste seiner Art: Der Konstanzer Flagship-Store weiht das völlig neue Ladenkonzept<br />

ein. Auf zwei Etagen und rund 150 Quadratmetern kommen Dessous sowie Tag- und Nachtwäsche<br />

richtig zur Geltung. Farblich präsentiert sich der Laden in verschiedenen Schattierungen<br />

warmer Erdtöne, doch der wahre Hingucker sind die unterschiedlichen Oberflächen – weicher<br />

Samt und heller Marmor harmonieren mit hochwertigem Eichenparkett. So sorgt der Store für<br />

ein entspanntes Einkaufserlebnis in echter Wohlfühlatmosphäre.<br />

Konrad Knoblauch GmbH<br />

Zeppelinstraße 8-12, D-88677 Markdorf<br />

+49 (0)754 495 300 | www.knoblauch.eu<br />

GLÜCK<br />

UND GLAS<br />

D – Immenstaad | ma. Der neue Beistelltisch<br />

von Draenert verbindet zwei edle<br />

Naturmaterialien und wirkt dabei ziemlich<br />

futuristisch.<br />

Schon für seinen Tisch mit dem Namen<br />

„Torno“ gewann Designer Stephan Veit aus<br />

Stuttgart einen Designpreis für Draenert –<br />

und jetzt hat er mit „Blow“ wieder einen<br />

Beistelltisch für die Möbelmanufaktur kreiert.<br />

Dabei verrät dessen Name schon viel<br />

über seine besondere Herstellungsweise.<br />

Ein schlanker Sockel aus massivem italienischem<br />

Marmor endet in einer Tischplatte<br />

aus mundgeblasenem Glas, die für<br />

interessante Ein- und Durchblicke sorgt.<br />

Ob in Lichtgrau, Transparent oder Violett:<br />

Dieser Tisch hat es in sich.<br />

HEISSER STUHL<br />

D – Owingen | ma. Klöber sorgt seit Kurzem für noch mehr Wohlfühlatmosphäre im Büro<br />

– mit einem Stuhl, der es in sich hat.<br />

Die Raumtemperatur im Büro kann schnell zum Streitthema werden: Was dem einen zu kalt<br />

ist, bringt den anderen ins Schwitzen, und so kann manchmal schon ein geöffnetes Fenster für<br />

böse Blicke sorgen. Dieses Problem schafft nun der „Klimastuhl“ aus der Welt. Eine integrierte<br />

Heiz- und Lüftungsfunktion sorgt dafür, dass jeder Mitarbeiter ganz individuell die für ihn ideale<br />

Temperatur einstellen kann. So sind weder schwüle Sommer noch frostige Winter ein Problem<br />

– und ganz nebenher spart der schlaue Stuhl noch Energie und Heizkosten.<br />

Klöber GmbH | Hauptstraße 1, D-88696 Owingen<br />

+49 (0)7551 83 80 | www.kloeber.com<br />

Draenert GmbH<br />

Steigwiesen 3<br />

D-88090 Immenstaad<br />

+49 (0)754 52 080<br />

www.draenert.de<br />

48


WOHNLANDSCHAFT | HERSTELLER<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

STRAUB SMART HOME<br />

D – Konstanz | Die Ernst Straub GmbH<br />

ist für ihre Kompetenz bei Gebäudeautomatisierung<br />

von Smart Home Deutschland<br />

preisgekrönt worden und damit in der Region<br />

einzigartig. Wer wird denn in die Ferne<br />

schweifen – in Sachen smarter Fernzugriff?!<br />

Deutschlandweit hat das traditionsreiche<br />

Großhandelsunternehmen somit auch eine<br />

Vorreiterrolle in Sachen Smart Home. Sicherheit<br />

hat hier ohnehin Tradition: Straub ist seit<br />

Jahrzehnten eine feste Größe wenn es darum<br />

geht, Hotels, Banken, Verwaltungen, Krankenhäuser,<br />

Schulen, Handwerk-, Gewerbeund<br />

Industriebetriebe sowie den gehobenen<br />

Privatbereich sicher zu machen. Zahlreiche<br />

Unternehmen in Süddeutschland und der<br />

Ostschweiz schwören auf die technischen Lösungen<br />

der 1830 gegründeten Firma.<br />

Nun profitieren Privatkunden und Unternehmen<br />

von der Kompetenz bei Sicherheitssystemen<br />

und Smart Home-Ausrüstungen. Der<br />

verantwortliche Projektleiter und Prokurist<br />

Thomas Engelmann befasst sich mit seinem<br />

Team bereits seit acht Jahren intensiv mit<br />

der technisch komplexen Thematik und den<br />

innovativen Systemen und Produkten: Rollläden,<br />

die mitdenken, Rauchmelder, die bei<br />

Alarm die Rollläden öffnen, Heizungen, die<br />

selbständig oder auf Fern-Bedienung agieren,<br />

Licht, das zur richtigen Zeit am richtigen Ort<br />

leuchtet (oder auch nicht) – in diesem Bereich<br />

geht viel. „Zuviel“, wie Engelmann erläutert,<br />

„denn es kommt nicht darauf an, was man<br />

alles kann, sondern<br />

was genau wo sinnvoll<br />

ist – auch im<br />

Hinblick auf die<br />

Sicherheitsfrage,<br />

und da kennen<br />

wir uns aus wie<br />

kein Zweiter.“<br />

Denn wenn<br />

etwa im Elektrofachmarkt<br />

diverse smarte<br />

„Fernsteuerungen“<br />

verkauft werden,<br />

kann unter Umständen<br />

ein Zugriff für Dritte unbeabsichtigt<br />

ermöglicht werden<br />

– smart wäre das dann<br />

nur für Einbrecher. Auch die<br />

Frage, welcher Technologiekonzern<br />

denn meine Daten<br />

mitliest – und sie gegebenenfalls<br />

nutzt –, ist eine Frage der<br />

Sicherheit. Will man denn,<br />

dass Apple, RWE oder auch<br />

Google noch mehr von meinen<br />

privaten Gewohnheiten<br />

wissen (Tag-, Schlafeinstellungen,<br />

Urlaub etc.)? Auch<br />

ersetzt die Hotline nicht den<br />

Es kommt darauf an,<br />

was sinnvoll ist.<br />

persönlichen Gesprächspartner vor Ort, der<br />

– ganz wichtig! – herstellerunabhängig und<br />

pragmatisch lösungsorientiert<br />

berät und ausführt<br />

und – ebenfalls<br />

wichtig – schult, sowie<br />

einen zuverlässigen<br />

Support leistet.<br />

THOMAS ENGELMANN,<br />

STRAUB SICHERHEITSSYSTEME<br />

Auch gehört Kompatibilität<br />

zur Umsetzung:<br />

Lichtschalter<br />

namhafter Hersteller<br />

müssen ebenso<br />

eingebunden sein<br />

wie etwa Rollladensysteme<br />

der führenden<br />

Firmen. Deswegen greift<br />

Straub auf den Wi-Butler zurück.<br />

Denn: „Der kann alles,<br />

mit allen und ist vor allem in<br />

jeglicher Hinsicht sicher!“<br />

Bei Straub kann man sich<br />

eben immer „sicher sein“.<br />

Straub Sicherheitssysteme<br />

Fritz-Arnold-Straße 14 &<br />

August-Borsig-Straße 2a<br />

D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 580 982<br />

www.ernst-straub.de<br />

TEXT: MARKUS HOTZ<br />

50


WOHNLANDSCHAFT | HERSTELLER<br />

SIEGERSESSEL<br />

CH – Stein am Rhein | ma. Dietiker fördert junge Schweizer<br />

Designer – und wird dafür auf dem Designers’ Saturday<br />

belohnt.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Alle zwei Jahre treffen sich auf der Messe in Langenthal<br />

bekannte Firmen und internationale Kunst- und Designhochschulen,<br />

um sich zu präsentieren und kreativ auszutauschen.<br />

Auch die älteste Stuhlmanufaktur der Schweiz war<br />

2016 mit dabei. Zwei Zürcher Designer des Senior Design<br />

Studios setzten die Stühle in einer atmosphärischen Installation<br />

in Szene. Die Verbindung aus industriellem Minimalismus<br />

und herbstlichen Akzenten überzeugte nicht nur das<br />

Publikum: Die Fachjury zeichnete die Installation mit dem<br />

D’S Award Gold aus.<br />

Dietiker AG<br />

Hofwisenstrasse 2, CH-8260 Stein am Rhein<br />

+41 (0)52 742 21 21 | www.dieitiker.com<br />

51


WOHNLANDSCHAFT | HANDEL<br />

ANZEIGE<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

IHRE<br />

ANSPRECHPARTNER<br />

Michaela Allgaier<br />

Assistenz Immobilien<br />

0751/3 55 59-152<br />

michaela.allgaier@rb-rv.de<br />

Sabina-Maria Gegenbauer<br />

Immobilienberaterin<br />

0751/3 55 59-154<br />

sabina-maria.gegenbauer@rb-rv.de<br />

DER TRAUM VOM<br />

EIGENHEIM<br />

52<br />

Melanie Hill<br />

Baufinanzberaterin<br />

0751/3 55 59-284<br />

melanie.hill@rb-rv.de<br />

Andreas Längle<br />

Baufinanzberater<br />

0751/3 55 59-509<br />

andreas.laengle@rb-rv.de<br />

Simone Laux<br />

Baufinanzberaterin<br />

0751/3 55 59-162<br />

simone.laux@rb-rv.de<br />

Siegfried Rösch<br />

Baufinanzberater<br />

0751/3 55 59-222<br />

siegfried.roesch@rb-rv.de<br />

„Bei uns werden<br />

Sie sich wohlfühlen!“<br />

D – Ravensburg | … ist manchmal greifbarer,<br />

als man denkt! Die Raiffeisenbank Ravensburg<br />

bietet sowohl beim Kauf, Verkauf<br />

sowie bei der Finanzierung einer Immobilie<br />

Unterstützung, um den Traum von den eigenen<br />

vier Wänden wahr werden zu lassen.<br />

Hat man die perfekte Immobilie oder den<br />

optimalen Bauplatz gefunden, stellt sich<br />

schnell die Frage nach der Finanzierung, da<br />

das Eigenkapital oftmals nicht ausreicht.<br />

Das Angebot an Möglichkeiten der Eigenheimfinanzierung<br />

ist jedoch sehr groß: Es<br />

gibt Tilgungsdarlehen, Annuitätendarlehen,<br />

Festdarlehen … oder soll es doch lieber ein<br />

Bausparvertrag sein? Wer sich hier nicht richtig<br />

auskennt, macht aus dem Traum vom Eigenheim<br />

schnell einen Albtraum. Kompetente<br />

Beratung ist deshalb unerlässlich.<br />

Dafür gibt es die Baufinanzierer der Raiffeisenbank<br />

Ravensburg. Fachkundige Ansprechpartner<br />

ermitteln im Gespräch mit<br />

ihren Kunden die persönlichen Bedürfnisse,<br />

erstellen passend zur aktuellen Lebenssituation<br />

einen individuellen Baufinanzierungsplan<br />

und prüfen zudem staatliche Fördermöglichkeiten.<br />

Aufgrund historisch niedriger Zinsen<br />

können so lang gehegte Wohnträume endlich<br />

günstig und schnell verwirklicht<br />

werden.<br />

Auch bei der Immobiliensuche<br />

stehen die Mitarbeiter des Immobiliensektors<br />

der Raiffeisenbank<br />

Ravensburg mit<br />

Rat und Tat zur Seite.<br />

Stets auf dem neuesten<br />

Stand bezüglich neuer Baugebiete oder gebrauchter<br />

Immobilien finden die Mitarbeiter<br />

nach individueller Abstimmung die geeignetsten<br />

Grundstücke oder Objekte.<br />

Darüber hinaus garantiert die Raiffeisenbank<br />

auch eine gelungene Immobilienvermarktung<br />

bereits bestehender Immobilien. Dazu gehören<br />

eine fachkundige Kaufpreiseinschätzung,<br />

sowie eine professionelle Abwicklung von Besichtigungsterminen,<br />

fachkundige Vertragsvorbereitung<br />

und Objektübergabe.<br />

Der schöne Traum vom Eigenheim kann also<br />

wahr werden – und wenn man weiß, dass die<br />

Finanzierung gesichert ist, kann man sich im<br />

neuen Zuhause auch richtig wohlfühlen!<br />

Raiffeisenbank Ravensburg eG<br />

Georgstraße 1, D-88214 Ravensburg<br />

+49 (0)751 35 55 90 | www.rb-rv.de


WOHNLANDSCHAFT | HANDEL<br />

mein Lieblings-<br />

STÜCK<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KÜCHEN UND MEHR<br />

D – Radolfzell | ma. Wer wissen möchte, was in einer modernen<br />

Küche alles möglich ist, der sollte Guido Stecker einen Besuch<br />

abstatten.<br />

Erst am 3. März feierte die kücheninsel im Herzen der Altstadt<br />

Neueröffnung. Und das Sortiment kann sich sehen lassen:<br />

Mit hochwertigen Materialien und neuester Technik kann<br />

hier jeder seine Traumküche zusammenstellen. Da gibt<br />

es den integrierten Abzug, der Dampf im Handumdrehen<br />

unter dem Herd verschwinden lässt, oder einen<br />

selbstreinigenden Backofen. Und auch außerhalb<br />

der Küche findet sich ein besonderes Highlight:<br />

Nicht größer als ein Kleiderschrank, bringt die<br />

Saunakabine S1 ein bisschen Wellness in jede<br />

Wohnung.<br />

die kücheninsel GmbH<br />

Höllturmpassage 2<br />

D-78315 Radolfzell am Bodensee<br />

+49 (0)162 62 91 940<br />

www.kuecheninsel-radolfzell.de<br />

Auf den Natursteintisch „Barcode“ ist Dr. Patric<br />

Draenert – Inhaber der Möbelmanufaktur DRAENERT<br />

in Immenstaad – besonders stolz, denn jedes Einzelstück<br />

wird aus Reststreifen gefertigt.<br />

53


WOHNLANDSCHAFT | HANDEL<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

BEQUEM<br />

GEPOLSTERT<br />

D – Neu-Ulm | Auf über 74 000 Quadratmeter<br />

findet man bei Möbel Mahler Wohnideen<br />

für jeden Stil.<br />

Dank der vielseitigen Einrichtungswelten von<br />

Möbel Mahler rund um Polstermöbel, Lampen,<br />

Schlafzimmer oder Küchen sind der kreativen<br />

Raumgestaltung keine Grenzen gesetzt.<br />

Bei Fragen steht das freundliche und kompente<br />

Verkaufsteam beratend zur Seite – und hilft<br />

natürlich auch gerne bei der Wahl des perfekten<br />

Sofas oder Sessels.<br />

Im zweiten Obergeschoss präsentiert Möbel<br />

Mahler viele Einrichtungsbeispiele mit Polstermöbeln<br />

in verschiedensten Formen, Farben<br />

und Kategorien – von der traditionellen<br />

Stilrichtung bis hin zum Designerstück. Ob<br />

Single-Haushalt oder Großfamilie: Die Berater<br />

stellen die richtige Kombination ganz individuell<br />

zusammen und das auf Wunsch sogar<br />

mit kostenloser Heimberatung. „Damit man<br />

lange Freude an einem Sofa hat, sind vor allem<br />

Faktoren wie die Polsterung, ein qualitativ<br />

hochwertiger Bezug und natürlich die Größe<br />

sowie Optik entscheidend“, erklärt Michael<br />

Mahler, der das Neu-Ulmer Einrichtungszentrum<br />

in vierter Familiengeneration leitet.<br />

Design & Funktionalität<br />

Kunden können zwischen zwei verschiedenen<br />

Sitzkomforts wählen: Basic und Boxspring.<br />

Letzterer bietet dank zwei unabhängigen Federungen<br />

im Sitz besondere Gemütlichkeit. Nicht<br />

zuletzt sind praktische Features das Tüpfelchen<br />

auf dem i. Dazu zählt zum Beispiel die „Wall-<br />

Free-Funktion“: Für maximalen Sitzkomfort<br />

lässt sich die Rückenlehne eines Sofas bequem<br />

senken, während gleichzeitig eine Fußlehne<br />

ausgeklappt wird. Dabei ist die Bedienung kinderleicht<br />

und kann entweder manuell durch<br />

das Ziehen an einer Schlaufe oder elektrisch<br />

durch die Betätigung von Sensortasten erfolgen.<br />

Auch in kleineren Räumen lässt es sich<br />

mit dieser Funktion gemütlich relaxen, denn<br />

das Sofa muss lediglich mit einem Abstand von<br />

rund 13 cm zur Wand platziert werden.<br />

Kunden können bei Möbel Mahler aber nicht<br />

nur ausgiebig shoppen. Ein riesiges Kinderland,<br />

zahlreiche Veranstaltungen für Jung und<br />

Alt sowie das Gourmet-Restaurant „Münsterblick“<br />

runden das Angebot ab. Einzigartig ist<br />

außerdem der Wohnfreunde-Club: Mitglieder<br />

erhalten abhängig von ihrem Umsatz jedes<br />

Jahr einen tollen Bonus und profitieren beim<br />

Möbelkauf sowie im Restaurant von Rabatten<br />

auf alle Produkte und Speisen. Absolutes<br />

Highlight ist die monatliche Verlosung von<br />

zwei Fünf-Sterne-Reisen in das beliebte Hotel<br />

Casa Leon auf Gran Canaria.<br />

Möbel Mahler<br />

Borsigstraße 15<br />

D-89231 Neu-Ulm<br />

+49 (0)731 140 420<br />

www.moebel-mahler.de<br />

54


WOHNLANDSCHAFT | HANDEL<br />

INDIVIDUELL,<br />

PERSÖNLICH & KREATIV<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D – Kisslegg | So lautet seit fast 20 Jahren<br />

die Devise der Fliesengalerie von Ulrike<br />

Müller-Welte. Nun wurde sie zusammen mit<br />

ihrem Team vom CARO Magazin zum Händler<br />

des Jahres 2016 gekürt!<br />

Das CARO Magazin ist eine Fachzeitschrift für<br />

Neuheiten aus dem Fliesen- und Badhandel,<br />

die einmal im Jahr die Auszeichnung „Händler<br />

des Jahres“ vergibt. Beim Fließen- & Plattenforum<br />

in Köln durfte das Team der Fliesengalerie<br />

den ersten Preis in der Kategorie Medium<br />

(Ausstellungsfläche < 500 Quadratmeter)<br />

entgegennehmen. In die Bewertung flossen<br />

neben der Innengestaltung, dem Produktangebot<br />

und der Beratungsleistung auch Kriterien<br />

wie Verkehrsanbindung, Preisgestaltung<br />

und Informationsangebot mit ein. Das Fazit<br />

der Testkäuferin: „Die Fliesengalerie belegt<br />

eindrucksvoll, dass Fläche nicht alles ist. Die<br />

sehenswerte Ausstellung ist offen gestaltet,<br />

ausgefallen sortiert und bietet reichlich Gestaltungsideen,<br />

die die Fantasie des Kunden<br />

anregen.“<br />

Fliesengalerie<br />

Steinbeisstraße 7, D-88353 Kisslegg<br />

+49 (0)7563 80 01<br />

www.fliesengalerie.com<br />

MÖBEL-SONDERVERKAUF<br />

Freitag, 5. bis Samstag, 13. Mai 2017, jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr<br />

Alle Produkte werden zu stark reduzierten Preisen abgegeben!<br />

Esstische, Couchtische, Stühle – Ausstellungsstücke, Outdoortische und -stühle, zweite<br />

Wahl Möbel sowie die aktuellen Draenert Messemodelle. Die Ausstellung wird ständig mit<br />

weiteren Möbeln ergänzt und ändert sich somit laufend.<br />

Außerhalb der gesetzlichen Öffnungszeiten keine Beratung und kein Verkauf.<br />

DRAENERT GMBH<br />

Steigwiesen 3 | 88090 Immenstaad/Bodensee | fon +49 (0) 7545 - 2080 | www.draenert.de<br />

An der Landstraße von Immenstaad nach Markdorf - im Industriegebiet.<br />

55


WOHNLANDSCHAFT | HANDEL<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ALLES<br />

AUS EINER HAND<br />

D – Friedrichshafen-Kluftern | Hochwertiger<br />

Wohnraum auf einem parkähnlich angelegten<br />

Grundstück mit Alpensicht – was nach<br />

einem Traum klingt, macht das Baubüro<br />

Bruhn wahr.<br />

Bei ihrem aktuellen Bauprojekt, dem Wohnpark<br />

Efrizweiler, zeigen die Mitarbeiter des<br />

Baubüros Bruhn, was sie können: Auf einem<br />

großzügig angelegten Gelände entstehen derzeit<br />

Mehrfamilienhäuser mit 17 barrierefreien<br />

Wohnungen zwischen 55 und 135 Quadratmetern,<br />

die zum Teil noch zu haben sind. Die<br />

parkähnliche Anlage umfasst neben alten<br />

Obstbäumen einen Spielplatz sowie einen<br />

neu angelegten Teich. Zudem garantiert der<br />

KfW 55 Baustandard nicht nur hohe Energieeffizienz<br />

und niedrige Heizkosten, sondern<br />

lässt auch verschiedene Fördermöglichkeiten<br />

für den Bau zu. „Was die Förderung betrifft,<br />

beraten wir gerne unsere Kunden“, versichert<br />

Uwe Bruhn und verweist damit auf eine besondere<br />

Stärke seines Baubüros: die Bündelung<br />

verschiedenster Expertisen unter einem<br />

Dach. So findet man hier neben Architekten,<br />

Planern und Bauleitung auch kompetente Beratung<br />

zu den Themen Energie, Hauskauf und<br />

Förderung – eben alles aus einer Hand!<br />

Baubüro Bruhn GmbH<br />

Bahnhofstraße 6<br />

D-88048 Friedrichshafen-Kluftern<br />

+49 (0)7544 95 210<br />

www.baubuero-bruhn.de<br />

56


ANZEIGE<br />

WOHNLANDSCHAFT | HANDEL<br />

MIT HEISSWASSER GEGEN SCHMUTZ<br />

D – Konstanz | Ob hartnäckiger Schmutz,<br />

Unkraut, Graffiti oder Kaugummiflecken:<br />

Die Flächen-Reinigung Kanis löst jedes Verschmutzungsproblem<br />

im Innen- und Aussenbereich<br />

– ohne Chemie.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Die Reinigungsprofis von Kanis verwenden<br />

dabei eine besondere mobile Druckreinigung,<br />

die es ermöglicht, Schmutz und Abwasser parallel<br />

zur Reinigung abzusaugen. Dabei kommt<br />

es weder zu Wasseransammlungen noch zu<br />

Schmutz-Verspritzungen. Durch dieses geschlossene<br />

und innovative System werden die<br />

Flächen porentief gereinigt. Eine anschließende<br />

Imprägnierung sorgt zudem für Schutz vor<br />

neuen Verschmutzungen. Das Ergebnis ist verblüffend,<br />

und die Kunden aus dem privaten,<br />

gewerblichen und kommunalen Bereich sind<br />

begeistert.<br />

Flächen-Reinigung Kanis<br />

Strandbadstraße 18<br />

D-78479 Insel Reichenau<br />

+49 (0)7534 999 23 40<br />

www.flaechen-reinigung-kanis.de<br />

Sie suchen Ihren<br />

Lieblingsplatz?<br />

Geheimtipp<br />

mit Herz<br />

Wir haben ihn! Die harmonische Kombination<br />

exklusiver Polstermöbel ausgesuchter Manufakturen<br />

mit hochwertigen Teppichen und Accessoires<br />

schafft Orte mit einzigartigem Charme<br />

und besonderen Akzenten – oder kurz gesagt:<br />

Lieblingsplätze!<br />

Wir beraten mit viel Herzblut, Kreativität und<br />

dem sicheren Gespür für individuelle Bedürfnisse.<br />

Wann holen Sie sich Ihren Lieblingsplatz?<br />

Mehr Infos unter www.polsterschmid.de oder<br />

rufen Sie uns an: 07726 8788 – wir freuen uns<br />

auf Sie!<br />

Schwarzwaldstr. 7 | 78073 Bad Dürrheim | T 07726 8788<br />

info@polsterschmid.de | www.polsterschmid.de<br />

SCHMID_188x136_RZ.indd 1 09.03.17 17:08<br />

57


DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

LINDAUERLEBEN<br />

Gartenfest<br />

EIN EXKLUSIVES<br />

FÜR ALLE<br />

Die 12. Gartentage Lindau warten mit einem Sortiment besonders ausgewählter<br />

Aussteller auf und mit etlichen Neuheiten, auch bei den Gärtnern.<br />

Passend zum Start der frostfreien Gartensaison<br />

halten diese für den Pflanzenfreund eine<br />

Auswahl bereit, die in der Vierländerregion<br />

einzigartig ist. Das Gleiche gilt bei den vielen<br />

Angeboten fürs Drumherum: Gartenausstattung<br />

und -Möbel, Accessoires & Kunsthandwerk,<br />

Gartengeräte, Gartenpflege … – Gärtnerherz,<br />

was willst du mehr! Auch bei den<br />

kulinarischen Delikatessen darf man sich in<br />

der herrlichen Umgebung am Seeufer auf<br />

ungeahnte Sinnesreize gefasst machen. Die<br />

Fachvorträge mit dem Schwerpunkt „Selbstversorgung<br />

– urban und biologisch“(Samstag)<br />

können dieses Jahr auf die Kooperation mit<br />

dem Biogarten-Magazin kraut&rüben zählen.<br />

Namhafte Referenten stellen Grundzüge<br />

des „Urban Gardening“ und dazu passende<br />

Anbautricks vor. Andere bewährte Referenten<br />

wie Raritätengärtner Franz-Xaver Treml<br />

aus dem Bayerischen Wald, die Allgäuer<br />

BR-Kräuterexpertin Adelheid Lingg oder die<br />

Stuttgarter Floristin Eleonora Schick bringen<br />

wieder wertvolle Anregungen aus ihrem reichen<br />

Erfahrungsschatz mit. Das engagierte<br />

Kinderprogramm wird diesmal um ein besonderes<br />

Highlight bereichert: Das Grünholzmobil<br />

bietet großen und kleinen Handwerkern<br />

die Möglichkeit, verschiedene Methoden der<br />

Holzbearbeitung selbst zu erproben. Die gewohnt<br />

angenehme Atmosphäre wird wieder<br />

unterstützt von der charmanten Stelzengeigerin<br />

Linda Trillhase und Wolle Herrmann, dem<br />

letztjährigen Voice-of-Germany-Kandidat mit<br />

der sanften Stimme, sowie am Wochenende<br />

von zwei weiteren musikalischen Formationen.<br />

Zweimal Frühlingserwachen in Lindau<br />

Bevor die Gartentage Lindau die Hintere Insel<br />

zur blühenden Flaniermeile machen, gibt<br />

es ein ganz anderes Frühlingserwachen in<br />

Lindau. Am Sonntag, 9. <strong>April</strong> wird Lindau anlässlich<br />

der Lindauer Psychotherapiewochen<br />

zur frühlingshaften Einkaufsstadt. Da laden<br />

die Einzelhändler der Stadtteile zum verkaufsoffenen<br />

Sonntag. Und weil das sonntägliche<br />

Einkaufen in Lindau gar so schön ist, öffnen<br />

die Einzelhändler auch zu den Gartentagen<br />

am Sonntag, den 7. Mai ihre Türen. Beim gemütlichen<br />

Frühjahrsbummel heißt es Neues<br />

entdecken, staunen und genießen. Es gibt<br />

charmante Geschäfte, schöne Cafés, Restaurants,<br />

Nischen zum Entspannen mit Brunnen,<br />

Blumen, Kultur und Natur. Direkt, zentral und<br />

einladend. Hier lassen sich die neue Mode,<br />

58


LINDAUERLEBEN<br />

INSEL<br />

VHS Lindau<br />

LINDAUHIGHLIGHTS<br />

Mehr oder weniger normal<br />

Besonders<br />

Fotoausstellung mit Portraits<br />

Bis 06.04., Weitere Informationen und<br />

Öffnungszeiten unter:<br />

www.vhs-lindau.de<br />

Stadttheater Lindau<br />

Internationales Klavierfestival<br />

junger Meister –<br />

Internationaler Konzertverein<br />

Bodensee e.V.<br />

07.04., 19.30 Uhr / www.konzertverein.com<br />

Verkaufsoffener Sonntag<br />

09.04., 12.00 – 17.00 Uhr<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

132. Internationale Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

20. – 22.04. / www.zeller.de<br />

Casino Bühne<br />

Kubanische Nacht mit<br />

SON PA TI & Salsa Fusion<br />

29.04., 20.00 Uhr<br />

www.casinobuehne.de<br />

Lindauer Gartentage<br />

05.-07.05./ www.gartentage-lindau.de<br />

Verkaufsoffener<br />

•<br />

Sonntag<br />

07.05., 12.00 -17.00 Uhr<br />

STADTMUSEUM LINDAU<br />

www.museum-lindau.de<br />

Sonderausstellung:<br />

Zwischen Himmel und Erde<br />

Bilderwelten von Paul Klee<br />

01.04. – 27.08., Mo-So 10.00 – 18.00 Uhr<br />

STADTTHEATER LINDAU<br />

www.kultur-lindau.de<br />

Inventio –<br />

Jean-Louis Matinier (Akkordeon),<br />

Marco Ambrosini (Nyckelharpa)<br />

13.04., 20.30 Uhr<br />

Kirche St. Stephan<br />

Tanz-Rausch –<br />

Hyung-ki Joo (Klavier,<br />

Immanuel Richter (Trompete)<br />

und CHAARTS<br />

20.04., 20.30 Uhr<br />

Chuzpe – von Lily Brett<br />

Hamburger Kammerspiele<br />

24.04., 19.30 Uhr<br />

•<br />

CLUB VAUDEVILLE – REUTIN<br />

www.vaudeville.de<br />

Headbangers Ball –<br />

Insanity Alert, Mynded & Mutard<br />

01.04., 20.00 Uhr<br />

Battle Beast, Majesty &<br />

Special Guests<br />

07.04., 20.00 Uhr<br />

Booze & Glory,<br />

Jenny Woo & Band, Grade 2<br />

16.04., 21.00 Uhr<br />

To The Rats And Wolves &<br />

Special Guests<br />

17.04., 20.00 Uhr<br />

Hatebreed, Dying Fetus & Moros<br />

23.04., 20.00 Uhr<br />

Änderungen vorbehalten!<br />

LINDAU Bodensee<br />

5. bis 7. Mai 2017<br />

GARTENGESTALTUNG<br />

OUTDOOR-LIVESTYLE<br />

PFLANZENRARITÄTEN<br />

NATUR & WELLNESS<br />

in Zusammenarbeit mit<br />

LINDAU –<br />

HINTERE INSEL<br />

Fr ab 14 Uhr, Sa & So ab 10 Uhr<br />

www.gartentage-lindau.de<br />

Anz 90x125 RZ 2017.indd 2 02.02.17 13:47<br />

9.4. 7.5.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

neue Farben, Kollektionen und Trends entdecken, ein Eis schlecken,<br />

die Sonne genießen … und am Alten Rathaus der Frühlingsinsel dreht<br />

sich am 9. <strong>April</strong> für die Kleinsten das Kinderkarussell. Die Geschäfte<br />

sind am 9. <strong>April</strong> und am 7. Mai von 12 bis 17 Uhr geöffnet.<br />

Gartentage Lindau<br />

05.-07.05. | Fr 14-19 Uhr, Sa 10-19 Uhr,<br />

So 10-18 Uhr<br />

Hintere Insel, Uferweg sowie im<br />

Luitpoldpark nahe der Bodenseeklinik<br />

Eintritt Erwachsene 7 Euro,<br />

ermäßigt 4–6 Euro,<br />

Kinder bis 14 in Begleitung ihrer Eltern frei<br />

www.gartentage-lindau.de<br />

TEXT: SUSI DONNER<br />

FOTO: VERANSTALTER<br />

und<br />

Verkaufsoffene<br />

Sonntage in Lindau<br />

von 12.00 bis 17.00 Uhr<br />

59


REICHENAUERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ES GRÜNT SO GRÜN …<br />

Wer nach der Fahrt über die Pappel-Allee zwischen Wollmatinger Ried und Gnadensee,<br />

vorbei an der Aussichtsplattform Burgruine Schopflen, auf der Insel angekommen<br />

ist, merkt schnell, dass hier die Uhren anders ticken. Gärten, Gemüseäcker,<br />

Blumen- und Obstbaumwiesen so weit das Auge reicht …<br />

Doch nicht nur die wunderschöne, abwechslungsreiche<br />

Landschaft lockt zahlreiche Gäste an – zugleich prägen<br />

historische Gebäude wie Schloss Königsegg oder die<br />

Hochwart den Ort. Ab <strong>April</strong> faszinieren Rundgänge<br />

über die Insel, durch das Münster St. Maria und Markus<br />

mit Schatzkammerbesichtigung, durch den duftenden<br />

Strabo Kräutergarten und die Kirchen St. Georg und St.<br />

Peter & Paul oder Museumsbesuche. Beim Saisonstart<br />

des Gewerbes am 30. <strong>April</strong> und 1. Mai heißt es wieder<br />

entdecken – verweilen – genießen. Am 25. <strong>April</strong> wird der<br />

erste von den drei heiligen Inselfeiertagen mit einer festlichen<br />

Prozession begangen, dem Markusfest. Das Heilig-<br />

Blut-Fest und Mariä Himmelfahrt werden im Juni und<br />

August gefeiert. An diesen Tagen sind die Geschäfte und<br />

Behörden geschlossen und die Kinder haben schulfrei.<br />

60


REICHENAUERLEBEN<br />

Ihr kleiner Urlaub für zwischendurch<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Zum Sandseele 1, 78479 Reichenau, Tel. 07534 7384, www.sandseele.de<br />

Wallfahrt zur See<br />

Sehenswert ist auch immer die Seeprozession der Pfarrgemeinde<br />

St. Nikolaus Allensbach über den Gnadensee<br />

zur Klosterinsel Reichenau am ersten Sonntag im Juli. In<br />

Allensbach wurde um 1300 eine kleine Kirche errichtet,<br />

die dem Heiligen Nikolaus, dem Schutzpatron der Seefahrer,<br />

geweiht wurde. Damals gehörte Allensbach noch<br />

zum Kloster Reichenau und die Gläubigen mussten zum<br />

Besuch der Heiligen Messe über den See fahren. Im Jahre<br />

1486 n. Chr. verfügte der damalige Abt Johannes vom<br />

Kloster Reichenau, dass in Allensbach eine eigene Pfarrkirche<br />

aufgerichtet werden solle. An den zwölf Aposteltagen<br />

und den Herrenfesten mussten die Allensbacher<br />

dennoch auf die Reichenau schippern. Seit 1974 findet<br />

www.reichenaugemuese.de<br />

61


REICHENAUERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

in Erinnerung an diese Zugehörigkeit die Wallfahrt zur See statt. Dabei<br />

legen um 9.30 Uhr festlich geschmückte Fischergundeln am Allensbacher<br />

Ufer ab und legen am Yachthafen Herrenbrücke an. Von dort<br />

zieht die Prozession ins Münster St. Maria und Markus weiter. Hier<br />

wird ein weiteres Mal auch die Heilig-Blut-Reliquie zur Verehrung des<br />

Blutes Christi ausgesetzt.<br />

Die Seele baumeln lassen …<br />

Auch die Campingplätze sind wieder geöffnet – die Sandseele ist längst<br />

kein Geheimtipp mehr. Einheimische wie Touristen genießen allezeit<br />

den bezaubernden Ausblick über den See bei leckerem Essen oder den<br />

Sonnenuntergang über der Höri bei einem Gläschen Wein. Wer ein<br />

bisschen neugierig ist und Lust hat, die Insel zu erkunden, wird noch<br />

jede Menge lauschige Plätzchen mit fantastischer Aussicht entdecken.<br />

Im Einklang mit der Natur<br />

Doch die Insel ist nicht nur für ihren Erholungsfaktor bekannt – genauso<br />

für die große Vielfalt der Gemüsesorten, welche die letzten Jahre<br />

immer weiter zugenommen hat. Inzwischen wachsen über 70 Arten<br />

auf der sonnenverwöhnten „reichen Au“. Zur Reichenau Gemüse eG<br />

gehören rund 80 engagierte Gemüsegärtner – sie alle achten darauf,<br />

frisches, hochwertiges Gemüse zu produzieren. Neben der Produktion<br />

vorzüglicher Lebensmittel, neben Nachhaltigkeit und Umweltschutz<br />

stehen die Erhaltung der Strukturen auf der Insel und die Wertschätzung<br />

für die Erzeuger hier im Vordergrund.<br />

Handlungsplan für die Zukunft<br />

Kürzlich schuf das Landesamt für Denkmalpflege eine Projektstelle für<br />

die Reichenau. Die kommenden vier Jahre soll die Diplom-Geografin<br />

und Konstanzerin Daniela Paas maßgeblich einen Handlungsplan für<br />

das UNESCO Welterbe Kloster Reichenau erstellen, die Koordination<br />

der vielen verschiedenen Akteure optimieren und Projekte umsetzen<br />

und begleiten.<br />

Tourist-Information, Pirminstraße 145, D-74879 Reichenau<br />

+49 (0)7534 92 070<br />

www.reichenau-tourismus.de<br />

www.nabu-wollmatingerried.de/termine<br />

TEXT: KATJA EDELMANN<br />

FOTO: WINFRIED EBERHARDT, THEO KELLER,<br />

ACHIM MENDE, HELMUTH SCHAM, TOURIST-INFORMATION<br />

REICHENAUHIGHLIGHTS<br />

TOURIST-INFORMATION<br />

Die Reichenau kennen lernen -<br />

Rundgang<br />

ab 03.04. montags, 10-12 Uhr<br />

Saisonauftakt des Gewerbevereins<br />

2017<br />

Entdecken - Verweilen - Genießen<br />

30.04. + 01.05., 11-16 Uhr<br />

INSELHALLE<br />

Frühjahrskonzert der Bürgermusik<br />

Sinfonische Blasmusik<br />

01.04., 20 Uhr<br />

MUSEUM REICHENAU (ERGAT 1+3)<br />

Sonderausstellung „1200 Jahre<br />

Reichenauer Münster“<br />

bis 31.10., 10.30-16.30 Uhr<br />

KIRCHE ST. GEORG, OBERZELL<br />

Führungen<br />

ab 03.04. montags, 17 Uhr<br />

•<br />

MÜNSTER ST. MARIA UND MARKUS,<br />

MITTELZELL<br />

Münsterführung und Schatzkammerbesichtigung<br />

ab 04.04. dienstags, 17 Uhr<br />

Markusfest - Inselfeiertag<br />

25.04., ab 8.45 Uhr<br />

Heilig-Blut-Fest - Inselfeiertag<br />

12.06., ab 8.45 Uhr<br />

Wallfahrt - Seeprozession<br />

Geschmückte Fischergundeln fahren von<br />

Allensbach zur Reichenau<br />

02.07., 9.30 Uhr<br />

Mariä Himmelfahrt - Inselfeiertag<br />

•<br />

15.08., ab 8.45 Uhr<br />

STRA<strong>BO</strong>S KRÄUTERGARTEN BEIM MÜNS-<br />

TER ST. MARIA UND MARKUS<br />

Besichtigung jederzeit<br />

Führung „Ein Garten wie ein<br />

Gedicht -<br />

Der Hortulus: 24 Kräuter und 100 Geschichten<br />

27.04., 04.,11.+18.05., 10-11 Uhr<br />

KIRCHE ST. PETER UND PAUL, NIEDERZELL<br />

Führungen<br />

ab 05.04. mittwochs, 17 Uhr<br />

„VOGELHÄUSLE“ (ALTES NATURSCHUTZ-<br />

ZENTRUM)<br />

Naturerlebnis Wollmatinger Ried<br />

Große Riedführung<br />

mittwochs + samstags 16 Uhr, sonntags<br />

8.30 Uhr<br />

FESTPLATZ ERGAT<br />

Flohmarkt mit Live-Musik<br />

und Bewirtung<br />

13.05., 10-17 Uhr<br />

KLOSTERHOF MITTELZELL<br />

Insel Klassik<br />

Open-Air-Konzert der Südwestdeutschen Philharmonie<br />

Konstanz<br />

30.06., 20 Uhr<br />

FESTPLATZ YACHTHAFEN HERRENBRÜCKE<br />

Wein- und Fischerfest<br />

04.-06.08.<br />

62


autobau<br />

EUR 4,50<br />

SFR 5,50<br />

Die schönsten Festivals<br />

vom Kulturufer bis zu den<br />

Bregenzer Festspielen<br />

Menschen, Macher<br />

& geschichte(n)<br />

EUR 4,50<br />

SFR 5,50<br />

ine<br />

EUR 6,50<br />

SFR 7, 0<br />

2014/15<br />

REICHENAUERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

GENUSS UND<br />

WELLNESS ERLEBEN<br />

Das Hotel „mein inselglück“ ist ideal zum Genießen, Feiern und Entspannen.<br />

Stilvoll eingerichtete Zimmer mit großem Balkon, Dachsuiten<br />

mit Seeblick, ein gemütlicher Wellnessbereich, das feine Restaurant<br />

und ein großer Tagungsraum sorgen für das passende Ambiente. Bei<br />

knisterndem Kaminfeuer und hauseigenem Wein können die Gäste<br />

traute Zweisamkeit oder geselliges Beisammensein an der großen Tafel<br />

genießen. Das reichhaltige Frühstücksbuffet, Mittagstisch, Nachmittagskaffee<br />

mit hausgemachtem Kuchen sowie das Abendessen verführen<br />

kulinarisch. Ausfahrten des Hauses mit dem Fischerboot oder<br />

dem Oldtimer-Traktor sowie Segeltörns begeistern die Besucher des<br />

Familienunternehmens.<br />

mein inselglück | Abt-Berno-Straße 3, D-78479 Insel Reichenau<br />

+49 (0)7534 99 55 960 | www.meininselglueck.de<br />

DIE WERKSTATT<br />

WIRD ZUR GALERIE …<br />

… und zum Konzertsaal: In der Schlosserei<br />

Wieser werden Bilder über die Reichenau<br />

ausgestellt und ein Ensemble der Südwestdeutschen<br />

Philharmonie gibt zugunsten der<br />

Jugendarbeit in den Vereinen ein Benefiz-<br />

Konzert.<br />

In der Schlosserei werden rund 50 Bilder mit<br />

Ein- und Ausblicken der Insel verschiedener<br />

Künstler gezeigt. Teilweise lassen sie sich<br />

nur schwer einem Ort zuordnen; hier<br />

kann das Publikum sein Wissen bei<br />

einem Quiz testen. Zum Abschluss<br />

konzertiert ein kleines Orchester,<br />

greift dabei das Thema Werkstatt<br />

auf und spannt den Bogen zwischen<br />

Minimalmusik und Moderne. Dabei<br />

wird das Entstehen von neuen Klangwelten<br />

hörbar gemacht.<br />

30.04.+01.05., 10-18 Uhr<br />

Ausstellung<br />

01.05., 19 Uhr Konzert<br />

Schlosserei Wieser<br />

Pirminstraße 160<br />

D-78479 Reichenau<br />

FOTO: SWP/PATRICK PFEIFFER<br />

Ein Erlebnis für grosse und kleine<br />

Besucher – glänzende Augen inbegriffen<br />

Entdecken Sie die faszinierende Welt der kla sischen Sportwagen und des Moto re nsports. Die<br />

einzigartige Sammlung in der autobau Erlebniswelt Romanshorn präsentiert to le Fahrzeuge und<br />

spa nende Geschichten für Jung und Alt. Geöffnet jeweils so ntags oder für angemeldete Gru pen<br />

jederzeit. Informationen unter www.autobau.ch.<br />

<strong>akzent</strong><br />

seeclassics DAS MAGAZIN FÜR DIE SCHÖNSTE OLDTIMER-REGION <strong>BO</strong>DENS E NR. 1 | 2013/14 <strong>akzent</strong><br />

TM<br />

AG Erlebniswelt + Factory Egnacherweg 7 CH-8590 Romanshorn T +41 71 4 6 0 6 info@autobau.ch w.autobau.ch<br />

seeclassics<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE SCHÖNSTE OLDTIMER-REGION<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE SCHÖNSTE OLDTIMER-REGION<br />

seeclassics<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE SCHÖNSTE OLDTIMER-REGION <strong>BO</strong>DENSEE<br />

Zu Lande,<br />

zu Wasser<br />

und in der Luft<br />

MENSCHEN, MACHER & GESCHICHTE(N)<br />

2013/14<br />

DAS INTERNATIONALE OLDTIMER-JAHR<br />

ZUM RAUSNEHMEN<br />

2013_s eclassics_Umschlag_o fen.in d 1 07.06.13 16:59<br />

inserat_autozeit_cmyk_210x297 m_3 m_anschni t.in d 1 1.04.13 1:56<br />

<strong>akzent</strong><br />

seeclassics<br />

Das Magazin für Die schönste OlDtiMer-regiOn <strong>BO</strong>Densee<br />

Zu Lande,<br />

zu Wasser<br />

und in der Luft<br />

®<strong>akzent</strong><br />

SCHÖN<br />

<strong>akzent</strong><br />

einzigartig<br />

anders<br />

eine idee sorgt für Furore:<br />

MaC – Museum art & Cars<br />

Mit JahreskaLender zuM herausnehMen<br />

seeclassics<br />

ZF<br />

INSIDE<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE SCHÖNSTE OLDTIMER-REGION <strong>BO</strong>DENSEE<br />

100<br />

JAHRE<br />

Zu Lande, zu Wasser<br />

und in der Luft<br />

MENSCHEN, MACHER & GESCHICHTE(N)<br />

MIT JAHRESKALENDER<br />

ZUM HERAUSNEHMEN<br />

2015/16<br />

ZAHNRADFABRIK<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Bestellen Sie alle Ausgaben unter<br />

SCHICK<br />

Die Oldtimer-Region Bodens e glänzt<br />

zu Lande, zu Wa ser und in der Luft<br />

SCHLAU<br />

WWW.SEECLASSICS.COM<br />

oder unter +49 (0)751 29 5555 20<br />

Das Magazin für BoDensee-oBerschwaBen Juli 2013<br />

Wie sich die Initiative Buy Local gegen<br />

Internet und Filialisten behaupten wi l<br />

<strong>BO</strong>DENSEE<br />

ALLES IN<br />

EINEM & EINES<br />

FÜR ALLE<br />

Alles drin im Jahres-Magazin:<br />

zu Lande, zu Wasser<br />

und in der Luft.<br />

Die aktuellsten Informationen immer<br />

auf unserer FB-Fanpage!<br />

Und jeden Monat in <strong>akzent</strong> die größte<br />

Oldtimer-Redaktion am Bodensee! www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Foto: Tom Pfeifer<br />

63


HÖRIERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

AUF DEN<br />

SPUREN VON<br />

OTTO<br />

DIX<br />

OTTO DIX VOR SEINEM HAUS<br />

IN HEMMENHOFEN, 1961<br />

FOTO: HANNES KILIAN,<br />

© HAUS DER GESCHICHTE<br />

BADEN WÜRTTEMBERG,<br />

SAMMLUNG KILIAN<br />

D – Gaienhofen | Die einmalige<br />

Lage der Halbinsel Höri<br />

wirkt anziehend. Viele Künstler<br />

und Schriftsteller haben<br />

sich hier niedergelassen. Einer<br />

von ihnen war der Maler<br />

Otto Dix, dessen Geburtstag<br />

sich im vergangenen Jahr zum<br />

125. Mal jährte. Er hat Spuren<br />

hinterlassen – in der Kunstgeschichte<br />

und auf der Höri.<br />

Heimelig und doch repräsentativ wirkt das stattliche Wohnhaus<br />

mit seinen zwei Geschossen und dem ausgebauten<br />

Walmdach. Von hier aus bietet sich eine wunderbare Aussicht<br />

über den Bodensee. Hier hat Otto Dix, einer der bedeutendsten<br />

Künstler des 20. Jahrhunderts, mit seiner Frau Martha<br />

und seinen drei Kindern, Nelly, Ursus und Jan, gelebt. Hier<br />

hat er gearbeitet und sich künstlerisch zunehmend der Landschaft<br />

am Bodensee zugewandt. Die Halbinsel Höri war ihm<br />

Exil und zweite Heimat zugleich.<br />

Otto Dix, der am 2. Dezember 1891 in Gera zur Welt kam,<br />

war ein führender Vertreter der „Neuen Sachlichkeit“ und ab<br />

1927 Professor an der Kunstakademie Dresden. In jenen Jahren<br />

entstand sein Triptychon „Der Krieg“, das als ein Hauptwerk<br />

in der Kunstgeschichte gilt. Nach der Machtergreifung<br />

der Nationalsozialisten im Jahr 1933 war Dix einer der ersten<br />

64


HÖRIERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

oben: EHEMALIGES ATELIER VON OTTO DIX<br />

FOTO: DIE ARGE LOLA<br />

© KUNSTMUSEUM STUTTGART<br />

rechts: WESTANSICHT DES HAUSES<br />

FOTO: KUNSTMUSEUM STUTTGART<br />

© KUNSTMUSEUM STUTTGART<br />

Kunstprofessoren, die entlassen wurden. Seine Kunst wurde als „entartet“<br />

diffamiert. Der Maler zog sich zunächst auf Schloss Randegg<br />

(Gemeinde Gottmadingen) zurück, wo ihm Dr. Hans Koch von 1933<br />

bis 1936 Zuflucht gewährte. 1936 siedelte Otto Dix mit seiner Familie<br />

nach Hemmenhofen über.<br />

Bettina Rave<br />

Worte,<br />

Zeichen,<br />

Notationen<br />

Di – So 10 – 17 Uhr<br />

Anton<br />

Berta<br />

Cäsar<br />

12.3.2017 – 14.5.2017<br />

Hesse Museum Gaienhofen<br />

Kapellenstraße 8, 78343 Gaienhofen<br />

www.hesse-museum-gaienhofen.de<br />

Die Wende in seinem Leben veränderte auch sein Schaffen. Er perfektionierte<br />

eine altmeisterliche Malweise, wandte sich biblischen Themen<br />

und Landschaftsdarstellungen zu. Der überzeugte Großstadt-Mensch,<br />

der zwischen 1947 und 1966 jedes Jahr Arbeitsaufenthalte in Dresden<br />

verbrachte, haderte aber auch mit der abgeschiedenen und lieblichen<br />

Landschaft am Untersee. „Ein schönes Paradies. Zum Kotzen schön“,<br />

schrieb er einem Freund nach Dresden. Trotz dieser Zerrissenheit blieb<br />

Otto Dix auf der Halbinsel Höri und malte den Untersee, den Hegau,<br />

Stillleben, Porträts. Er starb am 25. Juli 1969 in Singen nach einem<br />

Schlaganfall. Sein Sohn Jan Dix (*1928) lebt nach wie vor auf der Höri<br />

– als Bildhauer, Gold- und Silberschmied in Öhningen.<br />

Das Wohnhaus dient als Museum<br />

Wohnhaus und Garten der Familie Dix sind heute ein Museum. Es<br />

wurde 2010 von der Otto-Dix-Haus-Stiftung denkmalgerecht saniert<br />

und museal ausgestattet. Im Juni 2013 übergab es der Verein an das<br />

Mit freundlicher Unterstützung:<br />

2017-02-02_Anzeige_Rave.indd 1 03.02.17 11:07<br />

EINGANGSBEREICH DES MUSEUM HAUS DIX<br />

FOTO: DIE ARGE LOLA, © KUNSTMUSEUM STUTTGART<br />

Öl- und Gasheizungen, Scheitholzheizungen,<br />

Pelletsheizungen,<br />

Wärmepumpen, Sanitärinstallation,<br />

Solaranlagen, Edelstahlkamine<br />

KINDERZIMMER VON NELLY DIX MIT<br />

SELBSTBEMALTEM BETT (1940)<br />

FOTO: DIE ARGE LOLA<br />

© KUNSTMUSEUM STUTTGART<br />

OTZ<br />

Hauptstrasse 109<br />

78343 Gaienhofen-Horn<br />

Tel.: +49 (0)7735 440182<br />

Mobil: +49 (0)151 12221230<br />

info@heizungsbau-hotz.de<br />

www.heizungsbau-hotz.de<br />

65


HÖRIERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Kunstmuseum Stuttgart, das eine weltweit bedeutende Sammlung an<br />

Werken des Künstlers besitzt. Das Museum „Haus Dix“ ist teilweise<br />

mit Originalmöbeln ausgestattet und vermittelt einen Eindruck von<br />

der Lebenswirklichkeit der Familie Dix. Reproduktionen an den Wänden<br />

verweisen auf die Meisterwerke des Künstlers. Im Keller können<br />

farbenfrohe Wandmalereien bestaunt werden, die Dix für eine Fasnachtsparty<br />

entwarf und bei Sanierungsarbeiten im Jahr 2012 wiederentdeckt<br />

wurden.<br />

Kinderporträts und Kirchenfenster<br />

Im Museum „Haus Dix“ ist derzeit (bis 31. Oktober) die Sonderausstellung<br />

„Ja. Kinder habe ich gern“ mit Kinderbildnissen von Otto Dix aus<br />

den Jahren 1923 bis 1966 zu sehen. Dix hat nicht nur seine eigenen Kinder<br />

wiederholt porträtiert, sondern auch die Kinder von Freunden und<br />

Auftraggebern. Sein künstlerisches Wirken zeigt sich auf der Höri aber<br />

nicht nur im Museum, sondern auch in der evangelischen Petruskirche<br />

in Kattenhorn. Otto Dix hat ihre großflächigen Glasfenster entworfen<br />

und gestaltet. Sie gehören zu seinen größten Werken und halten die<br />

Erzählungen des Apostels Petrus fest. Für alle, die auf den Spuren von<br />

Otto Dix und weiteren berühmten Künstlern spazieren möchten, gibt<br />

es auf der Höri zudem eine Kunstroute. Sie führt zu mehreren Stationen,<br />

an denen sich Künstler von der Landschaft inspirieren ließen.<br />

Ein Verehrer wird zum Fälscher<br />

ESSZIMMER MIT ABDRUCKBILD VON OTTO DIX (TRIUMPH DES TODES, 1934)<br />

FOTO: DIE ARGE LOLA, © VG BILD-KUNST, <strong>BO</strong>NN 2017<br />

HÖRIHIGHLIGHTS<br />

HESSE MUSEUM GAIENHOFEN<br />

Ausstellung<br />

„Anton Berta Cäsar. Worte, Zeichen, Notationen<br />

im Werk von Bettina Rave. Malerei“<br />

Bis 14.05.|Di-So 10-17 Uhr | www. hessemuseum-gaienhofen.de<br />

Künstlergespräch<br />

mit Bettina Rave und Ute Hübner<br />

13.04., 18 Uhr<br />

Führung durch die Ausstellung<br />

mit<br />

•<br />

Ute Hübner und dem KIMM-Trio<br />

28.04., 17.30 Uhr<br />

MUSEUM HAUS DIX<br />

HEMMENHOFEN:<br />

Sonderausstellung<br />

„Ja. Kinder habe ich gern“: Kinderbildnisse<br />

1923 – 1966, Sonderausstellung im Salon<br />

Martha Dix<br />

Bis 31.10. | Di-So 11-18 Uhr | www.museumhaus-dix.de<br />

Führungen<br />

im Museum Haus Dix<br />

09.04. und 23.04., 14 und 15.30 Uhr<br />

Voranmeldung: +49 (0)7735 937160, www.<br />

museum-haus-dix.de<br />

•<br />

FRÜHLINGSFAHRTEN MIT<br />

DER MS SEESTERN AUF<br />

DEM UNTERSEE<br />

Bülle-Fahrt<br />

mit regionalem Menü, ca. 3 Std.<br />

07.04., 18 Uhr ab Steg Gaienhofen, 18.10 Uhr<br />

ab Steckborn 18.10 Uhr<br />

Karfreitagsfahrt<br />

„Fisch und Schiff“<br />

14.04.2017, 11.30 und 17.30 Uhr<br />

Nachmittagsrundfahrten<br />

„Cake on the Lake“<br />

16.04. und 17.04., 14.30 Uhr ab Steg Gaienhofen,<br />

14.40 ab Steckborn<br />

Italienisches Buffet an Bord<br />

16.04. und 17.04., 18.30 Uhr ab Steg Gaienhofen,<br />

18.40 Uhr ab Steckborn<br />

BierSEEminar<br />

mit Hader Karle: Bier & Spass mit den beiden<br />

„singenden Braumeistern“ vom Schwarzwald<br />

21.04., 18 Uhr ab Steg Gaienhofen, 18.10 Uhr<br />

ab Steckborn<br />

Reservierung und Vorverkauf beim Kulturund<br />

Gästebüro Gaienhofen, Tel. +49 (0)<br />

7735/81823, info@gaienhofen.de<br />

Änderungen vorbehalten!<br />

Geradezu besessen von der Idee, auf den Spuren des Otto Dix zu wandeln,<br />

ist ein Mann, der nur einen Steinwurf von dessen Sohn entfernt<br />

lebt: der Kunstfälscher Rüdiger Faller. Als 16-jähriger Gymnasiast besuchte<br />

er eine Ausstellung und verguckte sich in ein Otto-Dix-Bild.<br />

Genauso wollte er malen können. Drei Jahre später signierte Rüdiger<br />

Faller eines seiner eigenen Werke mit „Dix“. Aus dem Verehrer wurde<br />

einer der bekanntesten Kunstfälscher Deutschlands. Rüdiger Faller<br />

produzierte für einen Galeristen mehrere Dutzend Bilder im Stil von<br />

Otto Dix, datierte sie und versah sie mit dem Namen seines großen<br />

Idols. Doch der Schwindel flog auf. Das Landgericht Konstanz verurteilt<br />

Faller im Jahr 1987 zu einer dreijährigen Freiheitsstrafe. Nach der<br />

Haft zog Faller an seinen geliebten Bodensee, malt weiter und kämpft<br />

ums wirtschaftliche Überleben. 88 Fälschungen von ihm wurden Ende<br />

der 80er-Jahre sichergestellt. Wie viele Dix-Imitate noch im Umlauf<br />

sind, weiß nicht einmal Rüdiger Faller selbst. Er fühlte sich auch immer<br />

falsch verstanden. „Ich bin kein Fälscher“, sagte er einmal. Er habe sein<br />

eigenes Werk schaffen wollen.<br />

Kultur- und Gästebüro Gaienhofen<br />

Im Kohlgarten 1, 78343 Gaienhofen<br />

Tel. +49/(0)7735/81823 | www.gaienhofen.de<br />

Hesse Museum Gaienhofen<br />

78343 Gaienhofen<br />

Tel. 07735/440949 | www.hesse-museum-gaienhofen.de<br />

Museum Haus Dix Hemmenhofen<br />

78343 Gaienhofen-Hemmenhofen<br />

Tel. 07735/937160 | www.museum-haus-dix.de<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT<br />

DIE FAMILIE DIX AUF DEM<br />

BALKON IHRES HAUSES<br />

© JAN UND ANDREA DIX,<br />

ÖHNINGEN<br />

66


Wir kümmern uns um den Verkauf Ihres<br />

Hauses als sei es unser Eigenes.<br />

Geben Sie den Verkauf Ihrer Immobilie in professionelle Hände.<br />

Wir tun mehr für Sie – überzeugen Sie sich selbst!<br />

78337 Öhningen, Einfamilienhaus<br />

78337 Öhningen, Einfamilienhaus<br />

„Kompetent, seriös, zuverlässig:<br />

Wir haben geglaubt, dass wir es alleine verkaufen<br />

können. Dann haben wir gemerkt wie<br />

viel Stress, Arbeit und Nerven wir vermeiden<br />

konnten. Unser Haus wurde innerhalb von<br />

14 Tagen an einen vorgemerkten Interessenten<br />

zum gewünschten Preis verkauft.“<br />

„Alles lief Hand in Hand. Käufer wie<br />

Verkäufer wurden unkompliziert und<br />

fachkompetent beraten und unterstützt.<br />

Klare Aussagen und keine falschen<br />

Versprechungen.<br />

Vielen Dank für die gute Betreuung.“<br />

78343 Gaienhofen-Horn, 2-Familienhaus<br />

„Erstklassige Arbeit mit viel Fachkompetenz<br />

und persönlichem Einfühlungsvermögen.<br />

Erstklassige Präsentation durch Exposé.“<br />

Weitere Referenzen<br />

können Sie auf<br />

unserer neuen<br />

Homepage sehen.<br />

Leinerstraße 20<br />

78462 Konstanz<br />

Fon +49 7531 91852-0<br />

Fax +49 7531 91852-18<br />

Kirchbergstraße 12b<br />

78337 Öhningen<br />

Fon +49 7735 938051-0<br />

Fax +49 7735 938051-8<br />

www.pz-immo.com


68<br />

RADOLFZELLERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

BUNT WIE EIN<br />

FRÜHLINGSSTRAUSS<br />

Die Stadt Radolfzell feiert bis Oktober ihr 750. Stadtjubiläum<br />

und zeigt, wie schön und liebenswert sie ist.<br />

Dazu gibt es jetzt wieder tolle Events, allen voran die<br />

erste „Nacht der Radolfzeller Unternehmen“ und die<br />

erste Radolfzeller Sternfahrt. Zusammen mit weiteren<br />

Veranstaltungen entsteht ein Programm, das so bunt ist<br />

wie ein Frühlingsstrauß.


RADOLFZELLERLEBEN<br />

Zur ersten „Nacht der Radolfzeller Unternehmen“<br />

am Freitag, 5. Mai, ab 17 Uhr öffnen<br />

wichtige Unternehmen der Stadt ihre Türen.<br />

An außergewöhnlichen Orten, die man normalerweise<br />

nicht zu sehen bekommt, ist ein<br />

attraktives Programm geboten. Shuttle-Busse<br />

verbinden die Standorte. Der Marktplatz<br />

wird als traditioneller Ort des<br />

Handels inszeniert. Der Automobilzulieferer<br />

ZF-TRW bietet<br />

eine kulinarische Reise durch<br />

die elf internationalen Unternehmensstandorte,<br />

eine<br />

gläserne Produktion sowie<br />

Tanz und Musik. Der Nahrungsmittelproduzent<br />

Hügli<br />

lädt auf das BSB-Schiff<br />

„MS Königin Katharina“ im<br />

Hafen ein und veranschaulicht<br />

beim Live-Cooking<br />

verschiedene Produkte.<br />

Die Allweiler GmbH,<br />

Europamarktführer in<br />

Pumpsystemen, lässt in<br />

den Werkshallen Musik<br />

erklingen. Beim Marktführer<br />

für pharmazeutische<br />

Dosier- und<br />

Spendersysteme Aptar<br />

Pharma wird das Thema Sprühsysteme<br />

künstlerisch interpretiert. Die Hesta GmbH<br />

lädt ins erweiterte seemaxx Factory Outlet<br />

Center ein und bietet Führungen an. Im RIZ<br />

(Radolfzeller Innovations- und Technologiezentrum)<br />

auf dem ehemaligen Kasernengelände<br />

präsentieren sich etablierte und neu gegründete<br />

Unternehmen. Das Startup-Center<br />

der Stadt zeigt die Vitalität der Gründerkultur<br />

in Radolfzell.<br />

In dieser Nacht und darüber hinaus im<br />

gesamten Jubiläumsjahr präsentiert<br />

sich die Schiesser AG mit einer großen<br />

Doppelausstellung unter dem Titel<br />

„Mein Schiesser – gestern und heute“<br />

1 im Stadtmuseum und in der Villa<br />

Bosch. Das Stadtmuseum erzählt von<br />

der gemeinsamen Geschichte des Wäscheproduzenten<br />

und der Stadt Radolfzell.<br />

Diese Geschichte begann,<br />

als Jacques Schiesser 1875 sich<br />

entschloss, seine kleine Weberei<br />

in der Schweiz aufzugeben und in<br />

Radolfzell einen neuen Betrieb zu<br />

gründen. In der Villa Bosch wiederum<br />

liegt ein Schwerpunkt auf<br />

den künstlerisch-ästhetischen<br />

Komponenten von Schiesser.<br />

1<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

WASSERSPORT<br />

OPENING<br />

am 29. <strong>April</strong> von 12:00 - 18:00 Uhr<br />

SuP, Kajak, Kanu, Drachenboot,<br />

Loopy Ball & MTB-Parcours<br />

69


RADOLFZELLERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

2<br />

70<br />

Sternstunden<br />

Eine weitere Premiere folgt am Samstag,<br />

6. Mai, mit der ersten Radolfzeller Sternfahrt<br />

2 aller Schiffsbetriebe des Untersees. Dazu<br />

reist auch die „MS Königin Katharina“ aus<br />

ihrem Heimathafen Lindau an und startet<br />

am Nachmittag im Radolfzeller Hafen zu<br />

Rundfahrten auf dem Untersee. Am Abend<br />

trifft sich die „Königin Katharina“ mit der<br />

„MS Seestern“ von Schifffahrt Lang aus Gaienhofen,<br />

der „MS<br />

Alet“ von Schifffahrt<br />

Baumann<br />

aus Allensbach<br />

und einem Schiff<br />

der Schweizerischen<br />

Schifffahrtsgesellschaft<br />

Untersee<br />

und Rhein AG<br />

(URh). Vor Radolfzell<br />

bilden sie eine<br />

Sternformation<br />

und wünschen sich<br />

gegenseitig eine erfolgreiche<br />

Saison.<br />

An Bord der Schiffe<br />

ist für Moderation<br />

und Musik gesorgt.<br />

Ein Feuerwerk<br />

krönt den Abend.<br />

3<br />

Nah und fern<br />

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem<br />

Ausflug ins Ruhrgebiet? Zumindest gedanklich?<br />

Eine Lesung im Atelier „Die Werkstatt“<br />

von Victoria Graf in Radolfzell-Böhringen<br />

macht’s möglich. Dirk Werner 3 liest Ruhrpott-Geschichten<br />

von Frank Goosen (7. <strong>April</strong>)<br />

und stellt einen besonderen Menschenschlag<br />

vor. Wo sonst grüßt man noch gutgelaunt mit<br />

„Jupp, altes Arschloch“, geht man ins Stadion,<br />

um sich aufzuregen,<br />

trinkt sein Bierchen<br />

an der Seltersbude<br />

und kümmert sich<br />

hingebungsvoll um<br />

seinen Schrebergarten?<br />

Frank Goosens<br />

Geschichten sind kleine<br />

Liebeserklärungen<br />

an den Ruhrpott und<br />

seine Menschen.<br />

Für alle, die Filme<br />

mögen und sich gerne<br />

mit anderen Menschen<br />

treffen, gibt’s<br />

im Ortsteil Böhringen<br />

ein neues Angebot:<br />

das Kino-Nest. Im<br />

Rathaus-Pavillon sind<br />

im Frühjahr Komödien<br />

und Kinderfilme zu sehen. Mehr über den<br />

Initiator Rainer Dost und das Kinonest steht<br />

in der Rubrik „Seeleute“ in dieser Ausgabe.<br />

Anfang <strong>April</strong> wird in Radolfzell zudem ein außergewöhnliches<br />

Projekt offiziell eröffnet: Das<br />

zweithöchste Gebäude von Radolfzell geht als<br />

aquaTurm Hotel in Betrieb. Der ehemalige,<br />

rund 50 Meter hohe Wasserturm des Milchwerks<br />

Radolfzell wurde in mehrjähriger Arbeit<br />

umgebaut und beherbergt nun 20 Hotelzimmer.<br />

Es handelt sich um ein Null-Energie-<br />

Hochhaus.<br />

Hoch zu Ross<br />

Spannend verspricht das 13. Internationale<br />

Vielseitigkeitsturnier 4 auf dem Gut Weiherhof<br />

in Radolfzell zu werden. Vom 14. bis 17.<br />

<strong>April</strong> messen sich hier internationale Stars –<br />

darunter der Olympiasieger, Welt- und Europameister<br />

Michael Jung – und der regionale<br />

Nachwuchs. Neben drei internationalen Prüfungen<br />

und den Baden-Württembergischen<br />

Meisterschaften für Reiter bis zu 21 Jahre wartet<br />

ein vielfältiges Rahmenprogramm auf die<br />

Besucher. Fürs kulinarische Angebot sorgen<br />

verschiedene Food-Trucks. Für die Jüngsten<br />

gibt es ein Kinderland mit Kinderturnmobil,<br />

Ponyreiten und Ostereiersuche. Und am Ostersonntagnachmittag<br />

ist Livemusik auf dem<br />

Hofplatz geboten.


RADOLFZELLHIGHLIGHTS<br />

STADTMUSEUM UND VILLA <strong>BO</strong>SCH RA-<br />

DOLFZELL<br />

750 Jahre Radolfzell<br />

Doppelausstellung „Mein Schiesser – gestern<br />

und heute“<br />

22.04. - 29.10.<br />

MARKTPLATZ UND UNTERNEHMENSSTAND-<br />

ORTE RADOLFZELL<br />

1. Nacht der Radolfzeller Unternehmen<br />

05.05., 17 Uhr<br />

HAFENMOLE RADOLFZELL<br />

1. Radolfzeller Sternfahrt mit<br />

Feuerwerk<br />

06.05., Abfahrt ca. 19.45 Uhr<br />

KUNST IN DER KASERNE, RADOLFZELL<br />

Ausstellung „Spurensuche“<br />

Kunstaktion von Schülern der Schule Schloss<br />

Gaienhofen zum Stadtjubiläum<br />

Vernissage 06.05., 19 Uhr | Ausstellung bis<br />

14.06.<br />

RADOLFZELL-BÖHRINGEN<br />

Ruhrpott-Geschichten<br />

Dirk Werner liest Texte von Frank Goosen<br />

07.04., 20 Uhr<br />

Atelier „Die Werkstatt“ von Vicoria Graf,<br />

Radolfzell-Böhringen<br />

KINO-NEST<br />

IM RATHAUS-PAVILLON<br />

Filmreihe mit Komödien<br />

01.04., 20.30 | 06.05., 20.30 Uhr<br />

Kinderfilme:<br />

01.04., 15 und 16.30 Uhr<br />

www.rainerdost.de/de/kino<br />

ZELLER KULTUR<br />

Das Wunder von Wörgl<br />

Eine wahre Geschichte, neu erzählt und<br />

gesungen<br />

7., 8., 21., 22. und 23.04. sowie 5.,6. und 7.05.,<br />

jeweils 20 Uhr<br />

IM HAUS FÜRSTENBERGSTR. 7A<br />

Der Kasperkoffer<br />

„Der Riese und die Zwerge“<br />

29.04., 12 Uhr<br />

www.zellerkultur.de<br />

WEINHAUS BAUM RADOLFZELL<br />

Mixed – Der Sommer kommt<br />

Die neuesten Sommergetränke werden<br />

präsentiert<br />

06.04., 19 - 22 Uhr, Anmeldung erforderlich<br />

www.weinhaus-baum.de<br />

GUT WEIHERHOF RADOLFZELL<br />

Internationales Reitturnier<br />

14.04. - 17.-04.<br />

www.gut-weiherhof.com<br />

RADOLFZELLERLEBEN<br />

KUNST IN DER KASERNE<br />

konventionell – originell – experimentell<br />

Der etwas andere Ausstellungsplatz in Radolfzell<br />

" Spurensuche"<br />

Unter der Leitung von Antonio Zecca präsentieren<br />

Schüler der Schule Schloss Gaienhofen die Ergebnisse<br />

ihrer vierwöchigen Recherche in der Scheffelstadt zum<br />

Stadtjubiläum.<br />

Vernissage: 06.05., 19 Uhr<br />

Ausstellung: 07.05.-08.06.<br />

Montag-Freitag 8-18 Uhr<br />

Kunst in der Kaserne<br />

Fritz-Reichle-Ring 28<br />

D-78315 Radolfzell<br />

www.kunstinderkaserne.de<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Das neue Hotel in Radolfzell am Bodensee.<br />

Für Geschäftsurlauber und Entdecker.<br />

21.05.17 - ab 14 Uhr Tag der offenen Tür<br />

zum einjährigen Geburtstag<br />

14.05.17 Muttertag - ab 11 Uhr Muttertagsbrunch*<br />

25.05.17 Himmelfahrt - ab 11 Uhr Vatertagsbrunch*<br />

mit Meckatzerbier vom Fass<br />

* um Reservierung wird gebeten.<br />

hotel-k99.de | +49 7732 97888 99<br />

4<br />

Tourismus- und Stadtmarketing<br />

Radolfzell GmbH<br />

Bahnhofplatz 2, D-78315 Radolfzell<br />

+49 (0)7732 81 500 | www.radolfzell.de<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT<br />

FOTO: ILJA MESS, BSB, ANNETTE DÖLGER, PR<br />

71


SEERAUM<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SCHRÄG<br />

GEBAUT<br />

1<br />

Während die Tageszeitungen am 1. <strong>April</strong> Fake-Storys und<br />

schräge Geschichten publizieren, gibt es hier im <strong>April</strong> im ganz<br />

wörtlichen Sinn Schräges zu sehen und zu lesen.<br />

2<br />

Das kommt oft vor, und vielleicht kennen Sie<br />

es auch: Da schreibt man über ein Bauwerk,<br />

das unter einem Aspekt herausragend ist –<br />

und danach sieht man immer mehr von der<br />

Sorte. So ging es der Redaktion dieser Rubrik<br />

im Anschluss an den Beitrag über die neue<br />

Konzernzentrale der ZF in Friedrichshafen.<br />

Diese ist auch ein gutes Beispiel dafür, wie<br />

schnell sich das Bild eines Gebäudes ändern<br />

kann. Beim Fototermin für die Märzausgabe<br />

war das Wetter nicht so, wie es – auch nach<br />

der Prognose – sein sollte, der Himmel war so<br />

grau wie der Beton, aus dem es gebaut ist. Zudem<br />

haben die Außenanlagen noch ein ziemlich<br />

trostloses Bild abgegeben. Vier Wochen<br />

später war der Himmel blau, und vor dem<br />

Haus zeigt sich das erste Grün 1 – und wenn<br />

Sie das Heft bekommen und dann mal dort<br />

vorbeischauen, wird es außenherum noch viel<br />

grüner sein.<br />

Schräges sieht man aber auch bei Verkehrseinrichtungen,<br />

bei denen man es nicht unbedingt<br />

erwartet. Der Hauptbahnhof Zürich hat seit<br />

der Eröffnung des Tiefbahnhofs vier Schrägaufzüge<br />

2 . Sie wurden eingebaut, weil sich<br />

die über- und unterirdischen Bahnsteige nicht<br />

genau übereinander befinden. Dafür wurden<br />

nicht etwa senkrechte Aufzüge gekippt, sondern<br />

im Prinzip eine Standseilbahn gebaut,<br />

die eine viel höhere Steigung hat als die, mit<br />

denen man in vielen Gegenden auf die Hausberge<br />

der Städte fahren kann. Die Steigung<br />

von 327 Prozent ist sicher ein Rekordwert in<br />

der Schweiz, wobei sich die meisten unter den<br />

entsprechenden 73 Grad eher etwas vorstellen<br />

können.<br />

Forsthaus Tannau<br />

Etwa 12 Kilometer östlich der neuen ZF Konzernzentrale,<br />

im Wald zwischen den Tettnanger<br />

Ortsteilen Laimnau und Tannau, steht<br />

ein schönes Forstgebäude, das im Februar<br />

als angebliche Skandalgeschichte durch die<br />

Medien ging. Die Schwäbische Zeitung titelte<br />

am 24. Februar „Skandal um ,Waldschloss„:<br />

Hütte für 611 000 Euro“, der SÜDKURIER am<br />

selben Tag „Ärgernis aus Weißtannenholz“.<br />

Das Forsthaus Tannau 3 (etwa 500 Meter<br />

südlich von Tannau) steht seit 2015 und<br />

dient seitdem den Wald- und Forstarbeitern<br />

für ihre Arbeiten und als Schutzraum. Es hat<br />

einen Raum für die Fahrzeuge und Geräte, einen<br />

Aufenthaltsraum und eine Wildkammer<br />

– einen Kühlraum für erlegtes Wild. Davor gab<br />

es im Tettnanger Forst nur ein paar baufällige<br />

Hütten.<br />

Mit dem Bau wollte die Forstverwaltung auch<br />

zeigen,was mit der einheimischen Weißtanne<br />

technisch und optisch möglich ist. Das Holz<br />

stammt von den landeseigenen Wäldern am<br />

Gehrenberg, und die Konstruktion wurde so<br />

geplant, dass kein einziger Nagel verwendet<br />

werden musste. Für die Gestaltung wurde mit<br />

Philip Lutz (mit Elmar Ludescher) einer der<br />

besten Vorarlberger Holzbau-Architekten engagiert.<br />

(Die beiden Architekten haben sich in<br />

der nahen Umgebung schon durch den Neubau<br />

des Weinguts Schmidt bei Wasserburg-<br />

Hattnau einen Namen gemacht.) Der Bau ist<br />

quadratisch, mit einem Zeltdach, bei dem der<br />

Kamin an der Spitze aber nicht in der Mitte<br />

steht, sondern etwas daneben. So sieht das<br />

Haus von jeder Seite wieder anders aus, mal<br />

steht der Kamin links, mal steht er rechts. Wer<br />

72


SEERAUM<br />

näher kommt, sieht auch die Verkleidung der<br />

Fassade aus kleinen Douglasienschindeln –<br />

und im Aufenthaltsraum der Forstarbeiter die<br />

schönen Massivholzmöbel.<br />

Gute Architektur hat ihren Preis, deshalb hat<br />

es auch mehr gekostet als ursprünglich geplant,<br />

aber mit 610 000 statt 480 000 Euro<br />

lange nicht so viel, dass es für einen Skandal<br />

taugen würde. Beanstandet wurden die Mehrkosten<br />

nicht vom Rechnungshof, sondern vom<br />

„Bund der Steuerzahler“, der regelmäßig von<br />

ihm ausgewählte Beispiele für „Steuergeldverschwendung“<br />

publiziert. Der Verein ist bekannt<br />

für seine Nähe zu CDU und FDP, und<br />

seine Mitglieder gehören überwiegend dem gewerblichen<br />

Mittelstand an, er kann also nicht<br />

für die Masse der Steuerzahler sprechen. Seine<br />

„Skandale“ werden aber immer gerne von den<br />

Medien aufgegriffen.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Wenn Sie mal bei Tettnang oder im Argental<br />

unterwegs sind, können Sie ja schauen, ob<br />

das Geld der Forstverwaltung aus dem Holzverkauf<br />

(nicht aus dem Landeshaushalt) gut<br />

ausgegeben wurde. Das Forsthaus ist einen<br />

Umweg wert – und einen Spaziergang außenherum!<br />

TEXT & FOTO: PATRICK BRAUNS<br />

3<br />

Stadthaus Überlingen:<br />

Stilvolle Neubau-Eigentums-<br />

Wohnungen am Bodensee<br />

· Mit Seenähe<br />

· Besonders große Terrassen und Balkone<br />

· Aufzüge von der Tiefgarage bis in die Wohngeschosse<br />

· Innovatives Energiekonzept<br />

· Fußbodenheizung<br />

· Komfortbad mit bodengleicher Dusche<br />

· Tiefgarage mit großzügigen 3x6 m Parkplätzen<br />

Blue Estate Bodensee Immobilien GmbH<br />

Reichenaustraße 11 · 78467 Konstanz<br />

tel +49 7531 91 767 0 · fax +49 7531 91 767 22<br />

post@blue-estate-bodensee.de · www.blue-estate-bodensee.de<br />

73


SEERAUM<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

AUF DER SONNENSEITE<br />

ZUHAUSE<br />

D – Uhldingen-Mühlhofen/Überlingen | rue. Gut ist<br />

nicht gut genug. Jedenfalls nicht für Andreas von<br />

Drateln. Eine Immobilie muss bei ihm besser sein als<br />

nur „gut“. Entscheidend für diese Qualität ist die Lage,<br />

auf die seine Bauträgergesellschaft Giveba mit einer ansprechenden Architektur und einer hochwertigen<br />

Ausstattung antwortet. So wie jetzt bei einem Neubauprojekt in Überlingen.<br />

Die Sonnenseiten des Lebens lassen sich am<br />

besten an den Sonnenseiten des Bodensees<br />

genießen. Deshalb achtet Andreas von Drateln<br />

schon beim Grundstückskauf auf die wichtigsten<br />

Standortfaktoren. Das sind die Lage des<br />

Grundstücks selbst, die Qualität des unmittelbaren<br />

Umfelds, die Infrastruktur und Liebenswürdigkeit<br />

der Stadt, die Lebensqualität der<br />

Region. Um diese Kriterien erfüllen zu können,<br />

konzentriert sich Andreas von Drateln auf Wohnungen<br />

in Seenähe. „Wir bauen immer nur an<br />

ausgesuchten Standorten in schöner Lage“, sagt<br />

der Immobilienprofi, der selbst die Bodenseeregion<br />

zu jeder Jahreszeit liebt.<br />

Seit 1980 ist er in der Immobilienbranche tätig,<br />

1993 machte er sich selbstständig. Mit seinen<br />

beiden Firmen, die ihren Sitz in Uhldingen-<br />

Mühlhofen haben, deckt er ein breites Spektrum<br />

rund um die Wohnimmobilie ab. Seine Giveba<br />

GmbH plant und realisiert als Bauträger<br />

kleine und exklusive Einheiten. Dies ermöglicht<br />

von Anfang an eine persönliche und individuelle<br />

Betreuung der Käufer. Andreas von Drateln<br />

arbeitet dabei seit Jahren eng und konstruktiv<br />

mit einem professionellen Team an Architekten,<br />

Fachingenieuren und Handwerkern zusammen.<br />

„Für unsere Kunden resultiert dies in einer hohen<br />

Ausführungsqualität und weitreichend optimierten<br />

Bauabläufen“, erklärt er.<br />

74


SEERAUM<br />

„Wir bauen immer nur an ausgesuchten<br />

Standorten in schöner Lage.“<br />

ANDREAS VON DRATELN, GESCHÄFTSFÜHRER DER GIVEBA GMBH<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Den Service rund um die Immobilie vervollständigt<br />

eine zweite Firma: die von Drateln Immobiliengesellschaft<br />

mbH. Sie vermittelt die Neubauimmobilien<br />

der Giveba GmbH und kümmert<br />

sich auf Wunsch der Käufer um die Vermietung<br />

und Hausverwaltung. Verwaltungsaufgaben<br />

übernimmt sie sowohl für eigene wie auch für<br />

externe Objekte. Bindeglied zwischen beiden Firmen<br />

und Garant für hohe Qualität ist Andreas<br />

von Drateln selbst, der hierfür auf eine fundierte<br />

Ausbildung und einen reichen Erfahrungsschatz<br />

zurückgreifen kann. Er ist Kaufmann und Fachwirt<br />

der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft<br />

sowie staatlich geprüfter Betriebswirt. Diese<br />

Kompetenzen füllen seine Grundhaltung mit<br />

Inhalt, die er so beschreibt: „Wir verstehen es<br />

als unsere Aufgabe, unsere Kunden vom ersten<br />

Gespräch an über den Kauf bis zum Einzug und<br />

darüber hinaus zu begleiten und partnerschaftlich<br />

zu unterstützen.“<br />

Herausragende Wohnlage<br />

Dieser Anspruch gilt selbstverständlich auch<br />

für ein Neubauprojekt in Überlingen. Die Lage<br />

des Baugrundstücks hat es ihm angetan. Und<br />

er ist sicher, dass die Kunden davon ebenso begeistert<br />

sind. Es handelt sich um eine herausragende<br />

Wohnlage im wörtlichen Sinne, um<br />

ein Baugrundstück in Hanglage und in einer<br />

gewachsenen, ruhigen Umgebung. Der See ist<br />

nur einen Steinwurf entfernt und befindet sich<br />

meist sogar im Sichtfeld. Zum Greifen nah sind<br />

die charmanten Altstadtgassen, die herrlichen<br />

Grünanlagen, die charmanten Lokale und die<br />

vielseitigen Geschäfte der Stadt Überlingen,<br />

die zudem für ihr umfangreiches Kultur- und<br />

Freizeitangebot und ihr reizvolles Umland bekannt<br />

ist.<br />

Konzeption und Ausstattung des Zehn-Familien-<br />

Hauses, das die Giveba GmbH hier in der Heinrich-Emerich-Straße<br />

baut, greifen diese Exklusivität<br />

auf. Die Zwei- bis Drei-Zimmerwohnungen<br />

sind zwischen 70 und 100 Quadratmeter groß<br />

und bekommen besonders große Terrassen und<br />

Balkone. Die Stellplätze in der Tiefgarage sind<br />

extra breit und tief, so dass ein komfortables<br />

Parken möglich ist. Ein Aufzug bringt die Bewohner<br />

und ihre Gäste von der Tiefgarage in<br />

die vier Wohngeschosse. Sonnenkollektoren<br />

und moderne Gasbrennwerttechnik sorgen für<br />

Warmwasser- und Heizungsunterstützung. Die<br />

dezentrale Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung<br />

rundet das innovative Energiekonzept ab.<br />

Hochwertig ausgestattet sind auch die Wohnungen<br />

selbst: Die Bäder sind mit Inventar des<br />

Designers Philippe Starck eingerichtet. Fußbodenheizungen<br />

garantieren eine gleichmäßige<br />

Wärmeverteilung und ein behagliches Raumklima.<br />

Parkettböden in den Wohnräumen unterstreichen<br />

das Wohlfühlambiente. Das moderne<br />

Backgroundvlies/Glattvlies der Innenwände betont<br />

mit seiner glatten Oberflächenstruktur das<br />

hochwertige Erscheinungsbild.<br />

Die Giveba GmbH hat soeben mit den vorbereitenden<br />

Bauarbeiten begonnen und plant<br />

die Fertigstellung für Sommer nächsten Jahres.<br />

Dass Kunden ihre persönlichen Wünsche und<br />

Ideen einbringen können, ist für den Bauträger<br />

selbstverständlich. Ebenso die Zusammenarbeit<br />

mit kompetenten Projektpartnern. Zu ihnen gehört<br />

Blue Estate, die Immobilienkompetenz der<br />

Südwestbank AG. Sie begleitet das Projekt und<br />

kümmert sich mit ihrer Erfahrung und Kompetenz<br />

– gemeinsam mit der von Drateln Immobiliengesellschaft<br />

mbH – um den Vertrieb der<br />

Wohnungen.<br />

von Drateln Immobiliengesellschaft mbH<br />

und Giveba GmbH<br />

Bahnhofstraße 7<br />

D-88690 Uhldingen-Mühlhofen<br />

+49 (0)7556 9205-0<br />

www.bodenseeimmobilien.com<br />

www.giveba.de<br />

Blue Estate Bodensee Immobilien GmbH<br />

Reichenaustraße 11, D-78157 Konstanz<br />

+49 (0)7531 91 767-0<br />

www.blue-estate-bodensee.de<br />

FOTO: GIVEBA<br />

75


SEECLASSICS<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

<strong>BO</strong>DENSEE<br />

UNTER DAMPF<br />

D/A/CH – Arbon | Zweijähriges Dampf-<br />

Event startet mit Bodenseerundfahrt und<br />

Teil-Rundfahrten mit historischen Loks und<br />

Zustiegsmöglichkeiten in fast allen Städten.<br />

Die neue historische Reihe nimmt Dampf auf:<br />

Neben den zwei Gesamtumrundungen kann man<br />

nun die Teilstrecken buchen. So kann man am<br />

einen Tag im Uhrzeiger-, anderntags gegen den<br />

Uhrzeigersinn den See umfahren und dabei jeweils<br />

Teilstrecken in Kombination mit Schiff und<br />

Fähre buchen.<br />

Fernziel des neuen historischen Großevents ist<br />

es, in ein paar Jahren „Bodensee unter Dampf“<br />

mit historischen Bussen, Schiffen und Museumsevents<br />

zu kombinieren und zum Frühjahrs-Highlight<br />

auszubauen: Volldampf für die Oldtimerszene<br />

am See!<br />

Weitere Infos:<br />

+41 (0)27 922 70 00<br />

www.zrt.ch<br />

Singen<br />

Schaffhausen<br />

Stein am Rhein<br />

Ludwigshafen<br />

Radolfzell Überlingen<br />

Meersburg<br />

Konstanz<br />

Kreuzlingen<br />

26. MAI: <strong>BO</strong>DENSEE UNTER DAMPF<br />

Sonderfahrt mit der schönen 01 202 ab<br />

Schaffhausen via Singen, Konstanz, Kreuzlingen,<br />

Romanshorn, Rorschach, St. Margrethen, Bregenz<br />

nach Lindau. Ankunft um die Mittagszeit und Treffen<br />

mit der Lok 01 180. Circa zwei Stunden freier<br />

Aufenthalt. Rückfahrt via Friedrichshafen,<br />

Radolfzell und Singen nach Schaffhausen.<br />

Friedrichshafen<br />

27. MAI: <strong>BO</strong>DENSEE UNTER DAMPF<br />

Sonderfahrt mit der 01 202 ab Schaffhausen via Stein am Rhein<br />

nach Konstanz, Radolfzell, Überlingen, Friedrichshafen nach Lindau.<br />

Ankunft um die Mittagszeit und Treffen mit der Lok 41 018. Circa zwei<br />

Stunden freier Aufenthalt. Beide Züge werden zusammengekoppelt,<br />

Weiterfahrt nach Bregenz, St. Margrethen, Rorschach, Romanshorn nach<br />

Kreuzlingen (Dampflok 41 018 wird abgekoppelt) und weiter via Stein<br />

am Rhein nach Schaffhausen.<br />

Romanshorn<br />

Rorschach<br />

Lindau<br />

Bregenz<br />

EIN FEINER ZUG<br />

Die Reise wird in Abteilen der 2.<br />

Klasse des nostalgischen Swiss<br />

Classic Train durchgeführt,<br />

dazu steht ein Abteil „2. Klasse<br />

Komfort“ mit 18 Sitzplätzen an<br />

2er- und 4er-Tischen zur Verfügung.<br />

Für Fotografen und jene,<br />

die gern die Nase in Wind und<br />

Rauch stecken, wird eigens ein<br />

„Fotowagen“ mitgeführt. Hier<br />

dürfen die Fenster geöffnet<br />

werden. Zum gemütlichen Verweilen<br />

bei Kaffee und Kuchen<br />

oder einem Aperitif trifft man<br />

sich im Swiss Classic Train-Speisewagen.<br />

Die Dampfschnellzugslokomotive<br />

01 202 wurde<br />

1936 von Henschel und Sohn in<br />

Kassel gebaut und an die Deutsche<br />

Reichsbahn-Gesellschaft<br />

ausgeliefert. Die Lok besitzt die<br />

für Schnellzugsdampflokomotiven<br />

klassische Achsanordnung<br />

„Pacific“. Weitere Infos unter<br />

www.dampflok.ch<br />

76


SEECLASSICS<br />

VOLLDAMPF-FAHRTEN:<br />

REISE I – DAMPFFAHRT UM DEN <strong>BO</strong>DENSEE<br />

Mit der Lok 01 202 ab Schaffhausen via Singen, Konstanz, Kreuzlingen,<br />

Romanshorn, Rorschach, St. Margrethen, Bregenz nach Lindau.<br />

Ankunft um die Mittagszeit und Treffen mit der Lok 01 180 (zwei<br />

Stunden freier Aufenthalt). Rückfahrt via Friedrichshafen, Radolfzell<br />

und Singen nach Schaffhausen.<br />

REISE II – DAMPFZUG – SCHIFF UNTERSEE<br />

Im Dampfzug gezogen von der 01 202 ab Schaffhausen via Singen<br />

nach Konstanz. Freier Aufenthalt. Abfahrt um 14.39 Uhr mit dem<br />

Schiff zur gemütlichen Reise auf Untersee und Rhein bis Schaffhausen,<br />

Ankunft 18.15 Uhr.<br />

REISE III – AB/BIS FRIEDRICHSHAFEN<br />

Fährüberfahrt ab Friedrichshafen nach Romanshorn. Weiter im<br />

Dampfsonderzug via Rorschach, St. Margrethen, Bregenz nach<br />

Lindau. Ankunft um die Mittagszeit und Treffen mit der Lok 01 180<br />

(zwei Stunden freier Aufenthalt). Rückfahrt mit dem Dampfzug nach<br />

Friedrichshafen.<br />

REISE IV – AB/BIS ROMANSHORN<br />

Mit der 01 202 ab Romanshorn via Rorschach, St. Margrethen, Bregenz<br />

nach Lindau. Ankunft um die Mittagszeit und Treffen mit der Lok<br />

01 180 (zwei Stunden freier Aufenthalt). Weiter mit dem Dampfzug<br />

nach Friedrichshafen und Fährüberfahrt nach Romanshorn.<br />

REISE V – DAMPFFAHRT UM DEN <strong>BO</strong>DENSEE<br />

Sonderfahrt mit der 01 202 ab Schaffhausen via Stein am Rhein nach<br />

Konstanz, Radolfzell, Überlingen, Friedrichshafen und Lindau. Ankunft<br />

um die Mittagszeit und Treffen mit der Lok 41 018 (zwei Stunden freier<br />

Aufenthalt). Beide Züge werden zusammengekoppelt. Anschließende<br />

Weiterfahrt nach Bregenz, St. Margrethen, Rorschach, Romanshorn<br />

bis Kreuzlingen (Dampflok 41 018 wird abgekoppelt) und weiter nach<br />

Stein am Rhein und Schaffhausen.<br />

REISE VI – DAMPFZUG & SCHIFF UNTERSEE<br />

Im Dampfzug gezogen von der 01 202 ab Schaffhausen via Stein am<br />

Rhein nach Konstanz. Freier Aufenthalt. Abfahrt 14.39 Uhr mit dem<br />

Schiff zur gemütlichen Reise auf Untersee und Rhein bis Schaffhausen,<br />

Ankunft 18.15 Uhr.<br />

REISE VII – AB/BIS FRIEDRICHSHAFEN<br />

Im Dampfzug gezogen von der 01 202 ab Friedrichshafen nach Lindau.<br />

Ankunft um die Mittagszeit und Treffen mit der Lok 41 018 (zwei<br />

Stunden freier Aufenthalt). Beide Züge werden zusammengekoppelt.<br />

Anschließende Weiterfahrt nach Bregenz, St. Margrethen, Rorschach<br />

und Romanshorn. Fährüberfahrt nach Friedrichshafen.<br />

REISE VIII – AB/BIS ROMANSHORN<br />

Fährüberfahrt von Romanshorn nach Friedrichshafen. Weiter im<br />

Dampfzug nach Lindau. Ankunft um die Mittagszeit und Treffen mit<br />

der Lok 41 018 (zwei Stunden freier Aufenthalt). Beide Züge werden<br />

zusammengekoppelt. Anschließende Weiterfahrt nach Bregenz,<br />

St. Margrethen und über Rorschach nach Romanshorn.<br />

REISE IX – MÖHLS APFELSAFT & DAMPF<br />

Extrafahrt im Triebwagen „Möhl’s Apfelsaft Express“ ab St. Gallen, über<br />

Wil, Weinfelden nach Konstanz. Weiter mit dem Dampfzug nach Radolfzell,<br />

Überlingen, Friedrichshafen bis Lindau. Ankunft um die Mittagszeit<br />

und Treffen mit der Lok 41 018 (zwei Stunden Aufenthalt). Beide<br />

Züge werden zusammengekoppelt. Anschließende Weiterfahrt nach<br />

Bregenz, St. Margarethen, Rorschach und Romanshorn. Rückfahrt mit<br />

einem elektrischem Triebwagen nach Weinfelden, Wil und St. Gallen.<br />

CARLE – DIE MONATLICHE OLDTIMER-KOLUMNE<br />

HUND<br />

„Auf den Hund gekommen“ ist eine Redensart, die eher mit Negativem<br />

als mit schönen Erlebnissen in Verbindung gebracht wird. Bedeutet es<br />

jedoch sinnbildlich, dass einem Schlechtes widerfahren ist.<br />

In der Bergmannssprache wurde der Förderwagen – ein Holzkasten<br />

auf Rädern, mit dem das Erz oder die Kohle abtransportiert wurde –<br />

früher „Hunt“ genannt. Wer nicht mehr kräftig genug war als Hauer zu<br />

arbeiten, wurde zum Wagenschieben degradiert, was deutlich geringeren<br />

Lohn bedeutete.<br />

Auch gibt es eine Erklärung in Sachen Finanzen. Im Mittelalter war auf<br />

dem Boden mancher Kassentruhe ein Hund aufgemalt. War das Geld<br />

verbraucht und die Abbildung des Hundes – dem Wächter der Truhe<br />

– zu sehen, war man „auf den Hund gekommen“ und man musste auf<br />

die Reserve im Fach darunter zurückgreifen.<br />

Legt sich jemand einen Hund als treuen Freund, Wegbegleiter oder<br />

Spielgefährten der Kinder zu, wird oben genanntes Zitat häufig spaßig<br />

gebraucht. Wohl die wenigsten wissen aber, woher der Spruch stammt.<br />

Manch Oldtimerfahrer kann auch von sich behaupten, dass er „auf den<br />

Hund gekommen“ ist, sprich er hat bittere Erfahrungen gemacht. Derer<br />

Varianten gibt es viele. Es stellt sich heraus, dass das neu erworbene<br />

Cabriolet eben nicht unfallfrei und unrestauriert ist wie angepriesen,<br />

sondern allerlei Spachtelmasse auf den Hüften trägt. Oder dass es kein<br />

Original ist mit berühmtem Vorbesitzer, sondern einfach ein schönes<br />

Plagiat.<br />

Nicht nur Mercedesfahrer der 70er-Jahre sind häufig „auf den Hund<br />

gekommen“. Neben der gehäkelten Klorolle samt eingesticktem Kennzeichen<br />

saß der Wackeldackel auf der Hutablage. In jeder Kurve, bei<br />

jedem Brems- und Beschleunigungsvorgang begann der Kopf des Kunststofftieres<br />

zu wackeln. Im Rückspiegel konnte der Fahrer die Reaktionen<br />

des nickenden Mitfahrers beobachten. Trotz Fahrfehlern, Vollbremsungen,<br />

Regen und Hitze, blieb er immer freundlich – der Hund.<br />

Kolumnist Christoph Karle (49), ist über zwei Jahrzehnte oldtimerbegeistert<br />

und selbst Besitzer von Klassikern. Lange Jahre war<br />

er Vorsitzender des MSC-Sernatingen und Hauptverantwortlicher<br />

des „Haldenhof Bergrennens“. Für den Bundestag Berlin sitzt er im<br />

„Parlamentskreis Automobiles Kulturgut“. Zudem ist er als Kurator<br />

Automobile für die Fahrzeug-Ausstellungen im MAC – Museum Art<br />

& Cars in Singen verantwortlich.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

77


78<br />

SEECLASSICS<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

MOTORISIERTE<br />

ZEITREISE<br />

D – Uhldingen-Mühlhofen | sd.<br />

Im neuen Auto & Traktormuseum<br />

kann man eine Zeitreise machen<br />

– 100 Jahre zurück in die<br />

Anfangszeit der Motorisierung.<br />

Das Auto & Traktormuseum ist<br />

außergewöhnlich: Die Ausstellung<br />

„100 Jahre Leben auf dem Lande“<br />

mit über 200 Traktoren wurde mit<br />

über 150 Automobilen und Motorrädern<br />

sowie 100 Jahre Leben<br />

in der Stadt erweitert: Gerhard<br />

Schumacher hat die komplette<br />

Sammlung von Fritz B. Busch, Automobilschriftsteller,<br />

Autotester,<br />

Journalist und Fernsehmoderator,<br />

übernommen. Fritz B. Busch hatte<br />

1973 in Wolfegg sein privates<br />

Museum gegründet. Sechs Jahre<br />

nach dem Tod von Fritz B. Busch<br />

zog diese einzigartige Sammlung<br />

auf Tiefladern nach Gebhardsweiler.<br />

Dort ergänzte Schumacher<br />

sie noch auf inzwischen mehr als<br />

350 Oldtimer. „Ein Mann muss an<br />

Technik interessiert sein und etwas<br />

sammeln. Bei mir sind es eben<br />

Traktoren und Oldtimer“, erklärt<br />

er. Das angrenzende Restaurant<br />

Jägerhof ergänzt den Genuss. Bei<br />

schönem Wetter bietet die Sonnenterrasse<br />

einen herrlichen Blick<br />

auf den Bodensee.<br />

Auto- und Traktormuseum<br />

Gebhardsweiler 1<br />

D-88690 Uhldingen-Mühlhofen<br />

+49 (0)7556 92 83 60<br />

www.autoundtraktor.museum<br />

ALLES OLDTIMER –<br />

ODER WAS?<br />

D/CH – Großstadt Bodensee | sd. Die Oldtimer Saison beginnt! Im<br />

<strong>April</strong> gibt es schon die ersten Veranstaltungen…<br />

Das Oldtimer-Netzwerk Ostschweiz veranstaltet zum Saisonauftakt<br />

ein Oldtimertreffen zum Hafenfest in Romanshorn. Renate und Peter<br />

Hürlimann haben dafür einen eigenen Oldtimerparkplatz mit etwa 150<br />

Plätzen in der Nähe der Werft und des Hafens organisiert.<br />

Rennluft schnuppern<br />

Pures Racing der besonderen Art versprechen die 18. Auto-Renntage Frauenfeld<br />

des Automobil Clubs der Schweiz am 22. & 23. <strong>April</strong>. Auch für Zuschauer<br />

ist auf der Frauenfelder Allmend spannender Rennsport geboten.<br />

Sauschwänzlebahn fahren<br />

Jedes Jahr ist es ein großes Ereignis, wenn die Sauschwänzlebahn in<br />

Blumberg ihre Pforten öffnet. Zur Saisoneröffnung am 29. <strong>April</strong> werden<br />

die Gäste ab 13 Uhr mit einem kühlen Sekt willkommen geheißen.<br />

Um 14.10 Uhr setzt sich der Dampfzug in Bewegung.<br />

Farbe – Form – Geschwindigkeit<br />

Was verbindet Kunst und Automobildesign? Dieser Frage geht das<br />

Singener MAC Museum Art & Cars in seiner Ausstellung „Farbe | Form<br />

| Geschwindigkeit“ des Dix-Schülers Hermann Wiehl und Automobile<br />

der Marke Jaguar auf den Grund.<br />

01.+02.04. | Oldtimertreffen und Hafenfest in Romanshorn<br />

www.oldtimermesse-ch.com<br />

22.+23.04. | die 18. Auto-Renntage in Frauenfeld<br />

www.acsbs.ch/ch-de/sektionen/thurgau<br />

29.04., 13 Uhr | Saisoneröffnung Sauschwänzlebahn in Blumberg<br />

www.sauschwaenzlebahn.de<br />

bis 28.05. | „Farbe | Form | Geschwindigkeit“<br />

Museum Art Cars MAC | www.museum-art-cars.com


SEECLASSICS<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ZWISCHENKLASSEMENT<br />

NACH LAUF 1<br />

1. Michael Reichmann | Daniel Kammel 106,97<br />

2. Robert Wolf | Norbert Maden 103,94<br />

3. Christian Rose | Fredy Pillinger 100,91<br />

4. Martin Schoch | Hubert Moser 97,88<br />

5. Peter Sausenger | Birgit Sausenger-Raich 94,85<br />

6. Thomas Barhofer | Alexandra Barhofer 91,82<br />

7. Bernhard Sutter | Thomas Zeller 88,79<br />

8. Hanns Proenen | Stefan Proenen 85,76<br />

Fabian Brandes | Alf Bischoff 85,76<br />

10. Michael Badulescu | Pascal Kuster 79,70<br />

Weitere Informationen gibt es auf www.bodensee-historic-pokal.com<br />

und auf der seeclassics-Fanseite auf Facebook.<br />

Die weiteren BHP-Wertungsläufe 2017:<br />

01.04. Nacht-Ori Frühjahr<br />

23.04. Hegau Historic<br />

01.05. Coppa di Insalata<br />

25.06. Lindau Klassik<br />

01.–02.07. Bodensee Oldtimer Rallye<br />

25.11. Nacht-Ori Herbst<br />

ZEPF<br />

Classic Motoroil<br />

FOTO: TOM PFEIFER<br />

OLDTIMER,<br />

YOUNGTIMER<br />

& ZEITGEIST<br />

D – Wolfegg | sd. Es ist etwas Neues im Busch. Am Karfreitag<br />

öffnet der Automobilbetriebswirt Nicolas Flosbach sein neues Automuseum<br />

Wolfegg.<br />

Im Museum befinden sich interessante Exponate und Szenen aus<br />

nahezu allen Jahrzehnten. Einen Schwerpunkt legt Flosbach, der seit<br />

frühester Kindheit Benzin im Blut hat, auf die jüngeren Oldtimer der<br />

späten 60er-, 70er- und der frühen 80er-Jahre – die Fahrzeuge, auf<br />

deren Rückbänken sich viele von uns noch gurtfrei tummeln durften.<br />

Kombiniert mit passender Mode, Technik oder Lifestyle erzählen sie<br />

vom damaligen Zeitgeist.<br />

Neueröffnung 14.04.<br />

<strong>April</strong>-Okt. Mo-So 9.30-17 Uhr, Okt.-<strong>April</strong> Sa & So 10-16 Uhr<br />

Automuseum Wolfegg e.K.<br />

Fritz B. Busch Weg 1, D-88364 Wolfegg<br />

+49 (0)171 14 14 192<br />

www.automuseum-wolfegg.de<br />

Motoröle<br />

Getriebeöle<br />

Schmierfette<br />

Korrosionsschutz<br />

Carwash<br />

Lackpflege<br />

Entwickelt und hergestellt in der Oldtimerregion Bodensee<br />

Verkaufsstellen: www.classic-oil.ch in der Schweiz, 9elf Meisterwerk in Hilzingen,<br />

Tel.: +49 (0)7731-926 85 51 und unter www.zepf-classicline.de<br />

ZEPF Schmierungstechnik, Tel.: +49 (0)7531-36 31 40<br />

79


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Der Klimawandel ist unbestritten<br />

eine der größten Herausforderungen<br />

der Gegenwart. Um<br />

die Erderwärmung zu stoppen,<br />

müssen fossile Brennstoffe<br />

langfristig durch erneuerbare<br />

Energiequellen ersetzt werden.<br />

Dies gilt auch für die Schifffahrt<br />

auf dem Bodensee.<br />

Die Fährverbindung zwischen<br />

Konstanz und Meersburg ist<br />

die meist frequentierte Binnen-<br />

Autofährverbindung in Europa.<br />

Rund 65 000 Mal im Jahr pendeln<br />

die Schiffe der Stadtwerke<br />

Konstanz auf der „Schwimmenden<br />

Brücke“ hin und her, stets<br />

angetrieben durch Dieselmotoren.<br />

Für ein Schiff der Flotte ist<br />

damit jedoch bald Schluss: 2018<br />

soll die „Fontainebleau“ ausgemustert<br />

werden und durch die<br />

erste rein mit Gas betriebene<br />

Binnenfähre in Europa ersetzt<br />

werden.<br />

Dabei gab es zunächst Überlegungen,<br />

die neue Fähre mit einem<br />

batteriebetriebenen elektrischen<br />

Antrieb auszustatten. Um<br />

die Machbarkeit dieses Konzepts<br />

zu überprüfen, ging eine Belegschaft<br />

der Stadtwerke Konstanz<br />

auf Exkursion nach Norwegen.<br />

Dort befördert die „Ampere“<br />

seit Anfang 2015 als erste elektrische<br />

Fähre der Welt Fahrzeuge<br />

fast geräuschlos und klimaneutral<br />

über den Sognefjord. An<br />

jedem Hafen stehen dort stationäre<br />

Akkus, die während der<br />

Fahrt aufgeladen werden und<br />

ihre Ladung während der Anlegezeit<br />

an die Schiffsbatterien<br />

weitergeben. So wird verhindert,<br />

dass in der kurzen Zeit das lokale<br />

Stromnetz überlastet wird.<br />

„Zunächst schien das Konzept<br />

aufgrund des ähnlichen Fahrzyklus<br />

für uns interessant“, sagt<br />

Stefan Ballier, Fährbetriebsleiter<br />

der Stadtwerke Konstanz, „doch<br />

bei näherer Betrachtung gab es<br />

große Unterschiede.“ Durch<br />

die Aluminium-Leichtbauweise<br />

in Katamaran-Form konnte bei<br />

der „Ampere“ zwar massiv Gewicht<br />

eingespart werden, allerdings<br />

ist ihre Nutzlast dadurch<br />

wesentlich geringer. Auf der<br />

Verbindung zwischen Konstanz<br />

und Meersburg muss jedoch<br />

auch der Schwerlastverkehr abgewickelt<br />

werden können. „Moderne<br />

Bodensee-Fähren wie die<br />

,Lodi‘ 1 oder ,Tábor‘ haben<br />

eine Nutzlast von 400 Tonnen,<br />

die ,Ampere„ wäre schon mit<br />

vier schweren Lkw überladen“,<br />

meint Ballier. Auch die enorme<br />

Breite der Elektrofähre stellt ein<br />

Problem dar. Im Fjord können<br />

die Schiffe an einen großen L-<br />

förmigen Landungssteg fahren,<br />

auf dem Bodensee aber sind<br />

die Fähren aufgrund der Anlegestellen<br />

auf eine Breite von<br />

13,40 Meter beschränkt. Allem<br />

voran blieb die Frage nach der<br />

Finanzierung ungeklärt: „Es war<br />

für uns aus wirtschaftlichen<br />

Gründen keine Option“, so Ballier,<br />

„das Elektroschiff um jeden<br />

Preis zu realisieren, nur um seine<br />

Machbarkeit zu beweisen.“<br />

WAS UNS<br />

Mit Flüssig-Gas voraus!<br />

Also blieb als Option nur der<br />

Verbrennungsmotor, jedoch<br />

mit dem erklärten Ziel, so wenig<br />

Emissionen wie möglich zu produzieren.<br />

Die fortschrittlichste<br />

Technik hierfür ist der Antrieb<br />

mit Flüssiggas. Bei diesem System<br />

wird Erdgas durch Herabkühlen<br />

auf -162 Grad Celsius<br />

verflüssigt. In diesem Zustand<br />

hat das sogenannte LNG (liquified<br />

natural gas) ein vierhundertmal<br />

geringeres Volumen und<br />

lässt sich problemlos auf dem<br />

Schiff transportieren. Sobald<br />

sich der Treibstoff erwärmt, wird<br />

er wieder gasförmig und damit<br />

brennbar. Der Partikelausstoß<br />

des LNG-Motors 2 liegt auch<br />

ohne Abgasnachbehandlung<br />

unter der Nachweisgrenze. Der<br />

CO2-Ausstoß ist zwar „nur“ um<br />

zehn Prozent geringer als beim<br />

konventionellen Dieselmotor,<br />

doch liegt hier gleichzeitig die<br />

größte Stärke des Gasmotors: Er<br />

kann nämlich auch mit Biogas<br />

betrieben werden. Damit könnte<br />

das Schiff theoretisch CO 2<br />

-<br />

neutral verkehren, was selbst<br />

bei einer batteriebetriebenen<br />

Fähre nicht garantiert ist. Denn<br />

nur, wenn der Strom für die Akkus<br />

aus erneuerbaren Energien<br />

ANTREIBT<br />

80<br />

1


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

2<br />

kommt, wie dies in Norwegen<br />

der Fall ist, wäre die Ökobilanz<br />

auch ausgeglichen. Derzeit gibt<br />

es Pläne von dem Unternehmen<br />

Erdgas Südwest, eine Aufbearbeitungsanlage<br />

für Bio-LNG in<br />

der Region zu errichten. Sollte<br />

sie die Fähre in Zukunft mit dem<br />

Rohstoff versorgen können und<br />

wäre dies für den Fährbetrieb finanzierbar,<br />

wäre das Schiff nicht<br />

nur klimaneutral, sondern auch<br />

regional verankert.<br />

Vom Tisch ist das Thema Elektrofähre<br />

damit aber noch lange<br />

nicht: Stefan Ballier versichert:<br />

„Das Thema Elektromobilität<br />

wird bei uns nie ausgeschlossen.<br />

Alle sechs bis acht Jahre<br />

wird bei uns eine Fähre ersetzt.<br />

Wann es die erste E-Fähre geben<br />

wird, hängt in Zukunft von der<br />

technischen Entwicklung, den<br />

Speicher- und Ladefähigkeiten<br />

der Batterien sowie von ihrer Finanzierbarkeit<br />

ab.“<br />

An der Finanzierbarkeit scheitert<br />

es derzeit bei der Fährverbindung<br />

zwischen Romanshorn<br />

und Friedrichshafen. Denn der<br />

Kanton Thurgau setzt für die<br />

Zukunft auf Elektrofähren zwischen<br />

den beiden Städten. So<br />

könnten auch die Verbindungen<br />

ausgebaut werden: Wenn<br />

wie geplant drei Elektrofähren<br />

emissionsfrei die 13 Kilometer<br />

in nur 35 Minuten zwischen den<br />

Ufern zurücklegen, könnten sie<br />

im halbstündlichen Takt pendeln<br />

und nicht wie bis jetzt im<br />

Stundentakt. Um das Projekt<br />

realisieren zu können müssten<br />

sich neben der Schweiz und<br />

dem Kanton Thurgau auch das<br />

Land Baden-Württemberg und<br />

die zwei Hafenstädte an den<br />

Gesamtkosten von etwa 50 Millionen<br />

CHF beteiligen. Die Elektrofähren<br />

wären somit zwar in der<br />

Anschaffung um etwa ein Drittel<br />

teurer, aufgrund der günstigeren<br />

Betriebskosten auf lange Sicht<br />

gesehen jedoch günstiger. Während<br />

der Kanton Thurgau finanzielle<br />

Mittel aufwenden würde,<br />

ist die deutsche Seite jedoch<br />

noch zurückhaltend.<br />

Und sonst?<br />

In der von deutscher Seite geplanten<br />

Gasfähre sieht der<br />

Betriebsleiter der Schifffahrtsgesellschaft<br />

Vorarlberg Lines<br />

(VLB), Johann Wüstner, zwar<br />

ein ehrgeiziges Projekt, allerdings<br />

merkt er an: „Erdgas ist<br />

ein Rohstoff, der ebenfalls gewonnen<br />

werden muss. Ob eine<br />

umweltfreundliche Erschließung<br />

dieser Ressourcen möglich ist,<br />

bezweifle ich. Außerdem werden<br />

auch die letzten Gasreserven irgendwann<br />

erschöpft sein.“ Er<br />

setzt seine Hoffnung vielmehr<br />

auf die Wasserstoff-Brennstoffzelle.<br />

„Hier wird der Wasserstoff<br />

mittels Elektrolyse aus Wasser<br />

gewonnen, der dafür benötigte<br />

Strom wird aus Solarzellen über<br />

Puffer-Akkus bezogen. Der gewonnene<br />

Wasserstoff wiederum<br />

wird in der Brennstoffzelle in<br />

elektrische Energie umgewandelt.“<br />

Damit Brennstoffzellen<br />

aber irgendwann auch große<br />

Schiffe antreiben können, müssten<br />

sie deutlich billiger werden<br />

und erheblich mehr leisten können.<br />

Ohnehin steht auf österreichischer<br />

Seite in den kommenden<br />

Jahren kein Motoren- oder<br />

gar Schiffsneubau bevor.<br />

Aber auch mit bewährter Technik<br />

ist es möglich, ein Schiff umweltfreundlich<br />

zu betreiben. Auf dem<br />

Untersee will der Verein Pro Dampfer<br />

in Zusammenarbeit mit der<br />

Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft<br />

Untersee und Rhein (URh)<br />

ein modernes Dampfschiff nach<br />

historischem Vorbild planen und<br />

bauen. Der Clou: Statt mit Dieselöl<br />

wird der Dampfer mit Holzpellets<br />

befeuert. Da Holz ein nachwachsender<br />

Rohstoff ist, wäre auch dieser<br />

Antrieb in seiner Bilanz nahezu<br />

CO 2<br />

-neutral. Die „Schaffhausen“,<br />

so der Name des geplanten Schaufelraddampfers,<br />

soll dann ab 2020<br />

in der Lage sein, die gesamte Strecke<br />

von Schaffhausen bis Konstanz<br />

einschließlich Reichenau<br />

anzufahren. Es wäre das erste Mal<br />

seit 1967, dass auf dem Untersee<br />

wieder ein Dampfschiff im Linienverkehr<br />

unterwegs ist.<br />

Fest steht, dass alternative Antriebe<br />

in Zukunft eine immer größere<br />

Rolle spielen werden, auch<br />

bei kleineren Booten. Ein Vorbild<br />

hierfür ist die Solarfähre „Helio“ in<br />

Radolfzell. Zwar ist mit der Photovoltaik<br />

und seiner begrenzten<br />

Leistung eine große Fähre nicht zu<br />

betreiben, doch kann die „Helio“<br />

immerhin bis zu 50 Personen über<br />

den Bodensee befördern – nahezu<br />

geräusch- und geruchslos.<br />

www.stadtwerke-konstanz.de<br />

www.vorarlberg-lines.at<br />

www.prodampfer.ch<br />

www.solarfaehre.de<br />

TEXT: ANDREAS KUNZE<br />

FOTO: FLORIAN BILDER FOTODESIGN,<br />

ROLLS-ROYCE POWER SYSTEMS<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

81


82<br />

KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

CHARITY–<br />

D – Überlingen | Gutes tun und dabei richtig glamourös feiern<br />

– diese Mischung bietet jedes Jahr die „Frühlingsnacht am See“<br />

im Überlinger Kapuziner. Das Charity-Event findet schon zum<br />

vierten Mal statt und bietet Feiern, Tanzen und Genießen für den<br />

guten Zweck. Der Erlös des Abends geht an den Kiwanisclub für<br />

Kinder auf der ganzen Welt.<br />

Was für eine Party! Wenn sich um 20 Uhr die Tore der ehemaligen<br />

Kapuzinerkirche am Kurgarten öffnen, erwartet die Gäste eine fein<br />

geschmückte Location mit unzähligen Highlights: Auf dem Programm<br />

stehen die Premiere einer MarcCain Fashion Show, Bühnenshows<br />

mit Special-Acts und viel Live-Musik. Die Moderation<br />

des Abends übernimmt Chrissie Weiss, Radio- und Eventmoderatorin.<br />

Für mitreißende Beats sorgen die House-DJane Beat Kat 1 ,<br />

der brasilianische Sänger und Gitarrist Renato Pantera und die<br />

deutsch-australische Popsängerin Jean Pearl 2 . Die Tanzfläche<br />

wird also prall gefüllt sein.<br />

1<br />

Eine ganz besondere Premiere feiert die Frühlingsnacht in diesem<br />

Jahr mit der Fashion Show by MarcCain in Kooperation mit La<br />

Vogue. Die Models zeigen eine Preview auf die Herbst- und Winterkollektion<br />

des international erfolgreichen Modeunternehmens<br />

Marc Cain, die offiziell erst auf dem Laufsteg in St. Petersburg der<br />

Zugunsten eines regionalen Kinder-Projektes<br />

der Kiwanis Überlingen<br />

Zugunsten eines regionalen Kinder-Projektes<br />

der Kiwanis Überlingen<br />

EIN KLASSE ABEND FÜR EINEN GUTEN ZWECK<br />

– WAS WILL MAN MEHR?<br />

VORVERKAUF:<br />

Spectrum &<br />

La Vogue<br />

SUPER PARTY, TOLLE GESPRÄCHE UND<br />

KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

FRÜHLINGS<br />

AM SEE<br />

BERND GIESSER, OWINGEN<br />

NACHT<br />

Fashion, Lifestyle, Party & Charity<br />

13. Mai 2017, 20 Uhr<br />

Kapuziner Überlingen<br />

BERUFLICH GEWACHSEN,<br />

REGIONAL VERNETZT –<br />

EDLE PARTY, DIE IHRESGLEICHEN SUCHT!<br />

VORVERKAUF:<br />

Spectrum &<br />

La Vogue<br />

FINANZKANZLEI AM SEE, ÜBERLINGEN<br />

KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

FRÜHLINGS<br />

AM SEE<br />

NACHT<br />

Fashion, Lifestyle, Party & Charity<br />

13. Mai 2017, 20 Uhr<br />

Kapuziner Überlingen


KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

GLAMOUR<br />

IM KAPUZINER<br />

Öffentlichkeit präsentiert wird. Norbert Lock, einer der Marc Cain-Geschäftsführer,<br />

moderiert die Fashion Show. Später folgt die Versteigerung exklusiver Gewinne,<br />

darunter eine Raritäten-Destillationsverkostung für zwei Personen und ein Porsche-Wochenende.<br />

Auch das Catering mit Apéro plus Fingerfood, Hauptgang und<br />

Dessert sowie edlen Weinen und Gin klingt verführerisch. Schnell wird klar: Die<br />

„4. Frühlingsnacht am See“ bringt jede Menge Glamour und Großstadtflair nach<br />

Überlingen, ganz nach dem Vorbild des alljährlichen Events „Bravo Bravo“ in der<br />

Oper von Detroit.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Veranstalter des Charity-Abends ist der Kiwanisclub Überlingen-Bodensee, der sich<br />

überparteilich und über Konfessionen hinweg für das Wohl der Kinder und der Gemeinschaft<br />

engagiert. 15 Euro des Eintrittspreises werden pro Karte einem guten<br />

Zweck gespendet, zum Beispiel an das Projekt „Eliminate“ von Kiwanis und Unicef<br />

gegen Tetanus sowie an ein regionales Projekt im Bodenseeraum. Das komplette<br />

Fest wird durch die Unterstützung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer geplant,<br />

organisiert und durchgeführt. Eine Riesenleistung!<br />

13.05.<br />

Kapuzinerkirche<br />

Klosterstraße 1, D-88662 Überlingen<br />

Kartenvorverkauf: Spectrum & La Vogue Überlingen<br />

www.fruehlingsnacht-am-see.de<br />

2<br />

Zugunsten eines regionalen Kinder-Projektes<br />

der Kiwanis Überlingen<br />

Zugunsten eines regionalen Kinder-Projektes<br />

der Kiwanis Überlingen<br />

EINEN ABEND VOLL FREUDE, GENUSS UND TANZVERGNÜGEN –<br />

VORVERKAUF:<br />

Spectrum &<br />

La Vogue<br />

WIR ALS GASTGEBER SCHENKEN DEN PARTYGÄSTEN<br />

EIN HIGHLIGHT FÜR ÜBERLINGEN!<br />

KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

FRÜHLINGS<br />

AM SEE<br />

DIE SEE IMMOBILIE, ÜBERLINGEN<br />

NACHT<br />

Fashion, Lifestyle, Party & Charity<br />

13. Mai 2017, 20 Uhr<br />

Kapuziner Überlingen<br />

DIESE NACHT IST EINE WUNDERBARE GELEGENHEIT,<br />

VORVERKAUF:<br />

Spectrum &<br />

La Vogue<br />

DIE NEUEN WEINE UNSERES JAHRGANGS 2016<br />

IN BEGLEITUNG FEINER SPEISEN<br />

IN EINEM AUSSERGEWÖHNLICHEN AMBIENTE ZU ERLEBEN –<br />

FRISCH WIE DER FRÜHLING!<br />

KIWANIS CLUB ÜB E R L I NGEN / <strong>BO</strong>DENSEE<br />

FRÜHLINGS<br />

AM SEE<br />

WEINGUT KRESS, ÜBERLINGEN<br />

NACHT<br />

Fashion, Lifestyle, Party & Charity<br />

13. Mai 2017, 20 Uhr<br />

Kapuziner Überlingen<br />

83


84<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

NEU:<br />

Ab Ostern<br />

2017!<br />

„MORE<br />

THAN A<br />

DANCE<br />

CRUISE!“<br />

A – Bregenz | sd. Mit über 40 Event- und Ausflugsfahrten bieten die Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt<br />

pures Kurzurlaubsfeeling.<br />

Ausgiebig brunchen lässt es sich sonntags beim Captain’s Brunch. Tanz und Emotionen erwarten<br />

die Gäste bei den Fahrten Let’s Dance, Tropical Night Boat, Disco Fox und Oldie Night.<br />

Als weitere Highlights stehen die Feuerwerksfahrten sowie insgesamt 14 Mal das Krimidinner<br />

auf dem Programm. Ganz neu ist das Premium-Tanz-Highlight auf der MS Sonnenkönigin,<br />

die Vintage Night am 1. Juli – „More than a dance cruise!“ – tanzen durch vier Jahrzehnte<br />

Musikgeschichte im coolen Vintage-Ambiente. Optional gibt es dabei ein Gourmetpaket von<br />

MO Catering für Genießer.<br />

09.04.-29.10. | www.vorarlberg-lines.at<br />

FOTO: OCTAVIAN FRÖWIS<br />

Hafenstraße 9 · 78462 Konstanz<br />

www.sealife.de<br />

„GRÜSS GÖTTIN!“<br />

A – Hohenems | sd. Das jüdische Museum Hohenems eröffnet<br />

einen Diskurs über „Heiligkeit und Geschlecht“ und begibt<br />

sich auf die Suche nach der weiblichen Seite Gottes.<br />

Die Ausstellung ist ein Projekt des Jüdischen Museums<br />

Hohenems in Zusammenarbeit mit dem Museum of the<br />

Bible Washington und dem Jüdischen Museum Frankfurt.<br />

Sie geht der Frage nach, inwiefern „Gott“ auch weiblich verstanden<br />

werden kann. Damit wird die grundsätzliche Frage nach der Beziehung<br />

zwischen Monotheismus und Geschlecht gestellt, nach dreitausend<br />

Jahren symbolischer Macht und Ungleichheit zwischen Männern<br />

und Frauen.<br />

30.04.-08.10., Vernissage, 30.04., 11 Uhr<br />

Jüdisches Museum Hohenems<br />

Schweizer Str. 5, A-6845 Hohenems<br />

+43 (0)5576 73 989 13<br />

www.jm-hohenems.at<br />

FOTO: FIGUR EINER ASCHERA MIT FAST VOLLSTÄNDIG ERHALTENER BEMALUNG, JUDÄA,<br />

EISENZEIT 750-620 V. CHR., LEIHGEBER: DAVID JESELSOHN, ZUG


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

Schau mal an !!<br />

Schau mal an !<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

BEAM MICH HOCH,<br />

SCOTTY<br />

D – Friedrichshafen | jb. Einmal auf der Kommandobrücke der<br />

Enterprise Platz nehmen? Captain Kirk und seine Crew sind in der<br />

Ausstellung „Science & Fiction – 50 Jahre Raumschiff Enterprise“,<br />

im Dornier Museum gelandet.<br />

Im Dornier Museum wird der Traum vom Fliegen seit bereits 100 Jahren<br />

wahr – und das bis in die Tiefen des Alls. Eine deutschlandweit<br />

einmalige Ausstellung zum 50. Jubiläum des Star Trek-Universums zeigt<br />

Exponate der kultigsten Science-Fiction-Serie aller Zeiten. Sogar das<br />

Beamen wird mittels neuer „Virtual-Reality-Technik“ möglich. Speziell<br />

in den Osterferien wird ein buntes Programm für Familien und Fans<br />

geboten.<br />

Affenberg Salem<br />

Das besondere Tiererlebnis<br />

mit den Berberaffen<br />

bis 18.06., 10-17 Uhr<br />

Dornier Museum<br />

Claude-Dornier-Platz 1, D-88046 Friedrichshafen<br />

+49 (0)7541 48 73 614 | www.dorniermuseum.de<br />

ÖFFNUNGSZEITEN 2017<br />

18. März bis 28. Oktober,<br />

täglich von 9–18 Uhr<br />

29. Oktober bis 5. November,<br />

täglich von 9 –17 Uhr<br />

Letzter Einlass ½ Stunde vor Schließung<br />

Mendlishauser Hof<br />

88682 Salem<br />

Tel. 07553/381<br />

www.affenberg-salem.de<br />

85


DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

ANZEIGE<br />

(SELBST)GERECHT<br />

D – Ravensburg | jb. Was ist Gerechtigkeit? Wer entscheidet<br />

darüber und wo beginnt die Grenze zum Selbstgerechten?<br />

Diese und andere Fragen sollen bei der 12. philosophisch-literarischen<br />

Salonnacht beantwortet werden.<br />

„Selbst gerecht“ heißt das Thema der Bürgerinitiative<br />

„im blauen Sessel“. In unterschiedlichen<br />

Gebäuden der Innenstadt setzen Fachleute Impulse.<br />

Wer Lust auf neue Ideen hat, wechselt ganz<br />

einfach den Salon. Ein Fachmann ist Jens Rommel,<br />

ein Staatsanwalt, der an der Aufklärung nationalsozialistischer<br />

Verbrechen beteiligt war. Auch Autoren, unter anderem<br />

Gert Heidenreich sowie die Kurzfilm-Regisseurin Viviane Andereggen,<br />

äußern sich kritisch zum Thema.<br />

HOCH HINAUS<br />

D – Ostrach | sd. Vom über 38 Meter hohen Bannwaldturm an<br />

der Tiefenbachbrücke genießt der Besucher einen atemberaubenden<br />

Rundumblick auf die einzigartige Moorlandschaft des Pfrunger-<br />

Burgweiler-Rieds.<br />

28.04., 18.30 Uhr | Innenstadt, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 355 46 16 | www.imblauensessel.de<br />

Für Wanderer und Radfahrer ist der Bannwaldturm ein beliebtes Ausflugsziel.<br />

Über 219 Stufen geht es zur Aussichtskanzel in 37,1 Meter. Im<br />

Erdgeschosssockel ist eine begleitende Ausstellung des ForstBW zum<br />

Naturschutzgebiet zu sehen. Ein Wanderweg verbindet den Bahnhof<br />

Burgweiler mit Ziel Bannwaldturm und den Bahnhof Ostrach. Der<br />

Bodo-Radexpress ermöglicht im Sommer sonntags die Anfahrt mit<br />

dem Zug.<br />

frei zugänglich – immer geöffnet<br />

der Turm kann nicht direkt mit dem Auto angefahren werden,<br />

Parkplätze stehen rund ums Ried zur Verfügung<br />

D-88356 Ostrach | www.ostrach.de<br />

FOTO: GEMEINDE OSTRACH<br />

SPEZIALISTEN<br />

AUF DER WEIDE<br />

D – Wilhelmsdorf | sd. In der „Wilden Moorlandschaft“ Pfrunger-<br />

Burgweiler Ried leben sieben Rinderherden: genügsame und ausdauernde<br />

Rinderrassen wie Schottische Hochlandrinder oder Galloways<br />

– jede Rinderrasse ein Extremist und Spezialist.<br />

ANZEIGE<br />

Sie weiden ganzjährig im Grünlandgürtel und sorgen so für Offenhaltung,<br />

Struktur- und Artenvielfalt auf den Naturschutzflächen. Hier<br />

fühlen sich auch Vögel wie Neuntöter, Braunkehlchen, Bekassine und<br />

Kiebitz wohl. Vom Insektenreichtum auf den Rinderweiden profitieren<br />

auch andere Tierarten. Bei einer Führung Führung durch das Naturschutzzentrum<br />

und das etwa 1.500 Hektar große Naturschutzgebiet<br />

erfahren die Besucher mehr über die extensive Beweidung, deren ökologische<br />

Effekte und die Vermarktung. Denn nicht jedes Tier kann auf<br />

diesen sensiblen Flächen bleiben … Auch Menschen, die nicht mehr<br />

viel Fleisch essen, genießen das Fleisch der Riedrinder aus der „Wilden<br />

Moorlandschaft“.<br />

Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf<br />

Riedweg 3-5, D-88271 Wilhelmsdorf<br />

+49 (0)7503 739<br />

www.schwaebischer-heimatbund.de/naturschutzzentrum<br />

FOTO: NATURSCHUTZZENTRUM WILHELMSDORF<br />

86


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

1 2<br />

LESEN UND<br />

LESEN LASSEN<br />

D – Isny | rue. Die Literaturtage sind seit 20 Jahren fester Bestandteil<br />

des Isnyer Kulturprogramms. Sie bieten jetzt wieder ein vielseitiges<br />

Programm.<br />

Höhepunkte der Isnyer Literaturtage sind zwei Lesungen: Die Büchner-Preisträgerin<br />

Sibylle Lewitscharoff 1 liest aus ihrem Roman „Das<br />

Pfingstwunder“ (01.04), und Dagmar Leupold 2 präsentiert ihren<br />

charmanten Bestseller „Die Witwen“ (06.04.). Zum Programm der<br />

Literaturtage gehören unter anderem auch ein Bücherflohmarkt<br />

(01.04.), eine musikalische Lesung zum Kinderbuchliebling „Ritter<br />

Rost“ (02.04.) und ein Literarischer Frühschoppen mit den Gewinnern<br />

des Isnyer Schreibwettbewerbs (09.04.).<br />

bis 11.04. | Kurhaus am Park, Stadtbücherei und andere<br />

Veranstaltungsorte in D-88316 Isny | www.isny.de<br />

FOTO: JÜRGEN BAUER, VOLKER DERLATH<br />

(SEE-)STERNEN<br />

STUNDE<br />

D – Konstanz | jb. Das SEA LIFE eröffnet den Himmel unter Wasser<br />

mit ihrer Themenwelt „Bucht der Seesterne“.<br />

Seit 300 Millionen Jahren gibt es sie und nun ziehen 100 der Stachelhäuter<br />

in das Aquarium am Bodensee. Beim „Eintauchen“ in manche<br />

Becken können Kinder hautnah die Meereswesen entdecken. Highlight<br />

ist ein gläserner Tunnel, der durch das Becken der Schlangenseesterne<br />

führt. Wohl fühlen sie sich im neuen Zuhause schon und schließen<br />

neue Freundschaften zum Beispiel mit der Putzergarnele, die ihrem<br />

neuen WG-Mitbewohner, dem Walzenseestern, die Oberfläche säubert.<br />

SEA LIFE, Hafenstraße 9, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)1806 66 69 01 01 | www.sealife.com<br />

Genießen pur.<br />

Entspannung<br />

720 m² moderne Saunalandschaft ≈ 70°C Softsauna ≈ 85°C Innensauna ≈<br />

Dampfbad ≈ 90°C Blockhüttensauna ≈ 95°C Finnische Sauna ≈ Spezialaufgüsse<br />

≈ Tropenregen ≈ Erlebnisdusche ≈ heißer Stein ≈ wechselnde Aktionen uvm.<br />

Baden<br />

Sportbecken 28°C ≈ Wassertiefe 1,80 m ≈ Länge 25 m ≈ Kinderbereich 31°C ≈ Minirutsche<br />

und Spritztier ≈ Nichtschwimmerbecken 28°C ≈ Länge 16 m ≈ verstellbarer Hubboden ≈<br />

drei Dampfbäder ≈ unbegrenzte Badezeit ≈ Bistro mit Speisen und Getränken<br />

Sommerspaß<br />

Parkähnliche Umgebung ≈ beheizte Becken ≈ Nichtschwimmerbecken mit Riesenrutsche ≈<br />

Schwimmerbecken ≈ Sprungbecken mit Sprungturm ≈ Baby-Planschbecken mit Sonnensegel ≈<br />

Beachvolleyball ≈ Fußballfeld ≈ Bistro mit Speisen und Getränken<br />

HB +49 (0)751 560158-30 | FB +49 (0)751 560158-50 | baeder@weingarten-online.de | www.baeder-weingarten.de<br />

87


88<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KONZIL<br />

FÜR ENTDECKER<br />

D – Konstanz | rue. Viel zu entdecken gibt es 600 Jahre nach<br />

dem Konstanzer Konzil: Ausstellungen verschiedener Art und<br />

eine Performance.<br />

Im <strong>April</strong> kehrt die beliebte Freiluftausstellung „KONZILSTELLEN“<br />

zurück: Vom 10.04. bis 19.11. informieren zehn Stelen in der Altstadt<br />

über Geschichte, Personen, Inhalte und Orte des größten<br />

Kongresses des Mittelalters. Dazu gibt’s Spezialelemente wie zum<br />

Beispiel ein Guckloch und QR-Codes zu weiterführenden Videos.<br />

„Zu Gast bei Juden – Leben in der mittelalterlichen Stadt“ heißt eine<br />

Ausstellung, die vom 08.04 bis 29.10. im Archäologischen Landesmuseum<br />

(ALM) Konstanz zu sehen ist. Die Sonderschau vermittelt ein Bild einer Glaubensgemeinschaft,<br />

das vielfältig erscheint. Gleichzeitig ist ihre Geschichte geprägt durch<br />

Wellen der Gewalt.<br />

Der Performancekünstler Simon Weiland widmet seine Trilogie „Leave Paradise“ dem<br />

böhmischen Gelehrten Hieronymus von Prag. Am Originalschauplatz seines Verhörs, der<br />

ehemaligen Paulskirche (heute Kulturzentrum K9), bringt Weiland an drei Abenden die<br />

Überzeugungen, für die Hieronymus starb, auf die Bühne (16.04., 14.05. und 18.06.).<br />

www.konstanzer-konzil.de | www.konstanz.alm-bw.de<br />

FOTO: VELMA BABIC, KONZILSTADT KONSTANZ<br />

RAUCHFREI-SEMINARE<br />

Riedleparkstraße 5, 88045 Friedrichshafen<br />

Tel.: +49 (0)7541 37 00 15<br />

NÄCHSTE TERMINE IN FRIEDRICHSHAFEN<br />

08.04.2017 & 10.06.2017<br />

NÄCHSTE TERMINE IN KONSTANZ<br />

06.05.2017 & 08.07.2017<br />

ANMELDUNG IST ERFORDERLICH ÜBER WWW.RAUCHFREI-SPRITZE.DE


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

KEIN<br />

ZAUN IM KOPF<br />

D/CH – Konstanz/Kreuzlingen | ka. Die Kunstgrenze feiert am 28.<br />

<strong>April</strong> zehnjähriges Jubiläum – mit einer grenzüberschreitenden Tafel<br />

und offenen Menschen verwandelt sie sich in einen Ort der nachbarschaftlichen<br />

Begegnung.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Die Kunstgrenze steht seit zehn Jahren für Freiheit und ist einmalig<br />

für Europa. Für das Entstehen der 22 Skulpturen des Künstlers Johannes<br />

Dörflinger waren die ehemaligen Stadtoberhäupter Josef Bieri<br />

und Horst Frank maßgeblich verantwortlich. Beide werden zur Feier<br />

anwesend sein und wollen immer noch „keinen Zaun im Kopf“. Ihre<br />

Nachfolger Uli Burchardt und Andreas Netzle halten ebenfalls eine<br />

Ansprache. Die musikalische Umrahmung liegt bei Jazzprofessor Bernd<br />

Konrad und weiteren Musikern.<br />

Die Kunstgrenze symbolisiert nebst Offenheit und guter Nachbarschaft<br />

auch Kreativität. Beim Jubiläums-Wettbewerb dürfen alle mitmachen<br />

– die Ausschreibung ist auf der Website zu finden. Für die lange Tafel,<br />

bei der sich die Teilnehmer gegenseitig mit ihren selbst mitgebrachten<br />

Speisen und Getränken bewirten, ist die Anmeldung über die Website<br />

notwendig.<br />

28.04., 17 Uhr<br />

Kunstgrenze Konstanz-Kreuzlingen auf Klein-Venedig<br />

D-78462 Konstanz/CH-8280 Kreuzlingen | www.kunstgrenze.org<br />

FOTO: VERANSTALTER<br />

Genuss pur.<br />

Die seezunge 2017 – der größte Gastroführer für die<br />

Bodenseeregion!<br />

AUF 300 SEITEN SPANNENDE REPORTAGEN, GENUSSVOLLE EMPFEHLUNGEN,VVVV VV<br />

AKTUELLE TRENDS UND ADRESSEN ...VVVV VV<br />

ERHÄLTLICH IM BUCHHANDEL, AM KIOSK UND BEIVVVV VV<br />

DEN GESCHÄFTSSTELLEN DER SCHWÄBISCHEN ZEITUNG.VVVV VV<br />

DIE NEUE SEEZUNGE<br />

DIE NEUE SEEZUNGE BESTELLEN UNTER: 0049 751 2955 5520VVVV VV<br />

ODER DIREKT BEI DER AKZENT VERLAGS-GMBH: VERTRIEB@SEEZUNGE.DE VVVV<br />

ODER DIREKT<br />

ODER AM SEERHEIN 6, D-78462 KONSTANZ VVVV<br />

(8.30-14.30 UHR)VVVV<br />

VVV VV MEHR INFORMATIONEN UNTER: UNTER:V<br />

VVVV<br />

WWW.SEEZUNGE.DE<br />

AB SOFORT IM HANDEL<br />

89


90<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

E-MOBILITÄT<br />

IM FOKUS<br />

D – Ravensburg | rue. Ein Tag, viele Möglichkeiten:<br />

Der Mobilitätstag und eine lange<br />

Einkaufsnacht am selben Tag bieten viel Abwechslung.<br />

Die Initiative Ravensburg (Stadt und Wirtschaftsforum)<br />

bietet mit weiteren Partnern die<br />

Möglichkeit, sich auf dem Marienplatz über<br />

E-Mobilität und alternative Fortbewegungsmittel<br />

zu informieren. Fahrradhändler stellen<br />

Pedelecs und E-Bikes aus, Autohäuser zeigen<br />

Elektro- und Hybridmobile. Als Radkultur<br />

Kommune des Landes Baden-Württemberg<br />

ist man bei solch einer Veranstaltung in Ravensburg<br />

genau richtig. Am RadSTAR-Stand<br />

mit Fotowettbewerb winken tolle Preise, es<br />

gibt ein interessantes Bühnenprogramm und<br />

Verkehrsminister Winfried Hermann hat sich<br />

angekündigt. Wer mag, kann zudem ausgiebig<br />

bummeln. Bei der langen Einkaufsnacht<br />

darf man sich von 18–21 Uhr zu jeder vollen<br />

Stunde auf eine Fashionshow freuen und die<br />

Geschäfte haben bis 23 Uhr geöffnet.<br />

08.04.<br />

10–16 Uhr Mobilitätstag<br />

Lange Einkaufsnacht bis 23 Uhr<br />

Innenstadt, D-88212 Ravensburg<br />

www.ravensburg.de<br />

FOTO: UDO DILGER<br />

Konstanzer<br />

Musenküsse.<br />

Im Museumsshop des Rosgartenmuseums<br />

lassen sich immer wieder schöne Kleinigkeiten entdecken.<br />

Unser Sortiment hält für jeden Geschmack<br />

etwas bereit: Mode, Accessoires, Geschenkartikel,<br />

Postkarten und auch die Publikationen zu unseren<br />

Sonderausstellungen.<br />

Schauen<br />

Sie<br />

vorbei!<br />

Der Museumsshop<br />

Städtische Museen Konstanz<br />

Rosgartenstr. 3 – 5, 78459 Konstanz, Tel. 07531 900-246<br />

Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa & So 10 – 17 Uhr; www.konstanz.de


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

HISTORISCHE<br />

REISE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D – Konstanz | jb. Eine Zeitreise der besonderen Art: Das Rosgartenmuseum<br />

entführt mit der Führung „Altar, Chronik, Stifterwesen – die<br />

Kunst des Mittelalters“ in andere Zeiten.<br />

Konstanz war als Zentrum des Bistums im<br />

Mittelalter ein bedeutender Auftraggeber<br />

für die ansässigen Maler- und Bildhauerwerkstätten.<br />

Manch religiöse Tafelbilder<br />

des Museums stammen aus den Konstanzer<br />

Werkstätten von Peter Murer und Rudolf<br />

Stahel. Im Mittelaltersaal kann man unter<br />

anderem die Blarersche Stiftertafel, sie wird<br />

der Werkstatt von Rudolf Stahel zugeschrieben,<br />

wie auch den Anna-Selbdritt-Altar bewundern.<br />

Di–Fr 10–18 Uhr,<br />

Sa, So und Feiertag 10–17 Uhr<br />

Rosgartenmuseum<br />

Rosgartenstraße 3-5, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 900 246<br />

www.rosgartenmuseum.de<br />

RAUS AUS DEM NETZ<br />

REIN INS LEBEN!<br />

Kunst in Isny<br />

8. APRIL: LANGE<br />

EINKAUFSNACHT<br />

BIS 23:00 UHR<br />

Städtische Galerie im Schloss<br />

Thomas Röthel<br />

Stahlskulpturen<br />

bis 18. Juni<br />

Städtische Galerie im Turm<br />

(Espantor)<br />

Ilona Amann<br />

verwirkte Wahrheit –<br />

Papierarbeiten und Objekte<br />

14. Mai bis 18. Juni<br />

www.d-werk.com<br />

www.isny.de<br />

91


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

1<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

AUS DEM LAND DER UNBEGRENZTEN<br />

2<br />

MÖGLICHKEITEN<br />

D/A/CH/FL – Region Bodensee | Das Internationale Bodenseefestival<br />

widmet sich in diesem Jahr dem Reichtum der nordamerikanischen Kultur<br />

jenseits der Tagespolitik. Artist in Residence ist der Ausnahme-Organist Cameron<br />

Carpenter. Zudem gastiert erstmals eine Young Artist in Residence:<br />

die Saxophonistin Grace Kelly.<br />

Neben den tagesaktuellen Nachrichten, die derzeit das Bild von den USA prägen,<br />

gerät die Kunst aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten allzu leicht in Vergessenheit.<br />

Das Bodenseefestival 2017 erinnert unter dem Motto „Variations on<br />

America“ an die Vielfalt der Kultur und die erstklassigen Künstler, die dieses Land<br />

hervorgebracht hat. In Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein und Österreich<br />

finden vom 6. Mai bis 5. Juni über 80 Veranstaltungen aus Klassik, Jazz, Tanz,<br />

Schauspiel, Literatur und Film statt.<br />

3<br />

Die entfesselte Orgel<br />

Wie sehr er die Orgel zu entfesseln vermag, zeigt der US-Organist<br />

und Komponist Cameron Carpenter 1 als Artist in Residence.<br />

Mit seiner außergewöhnlichen Musikalität, einer nahezu grenzenlosen<br />

technischen Fertigkeit und seinem kreativen Pioniergeist<br />

hinterlässt der 1981 geborene Künstler bereits Spuren in<br />

der neueren Musikgeschichte. Er bringt ein speziell für ihn gefertigtes<br />

Instrument mit, dessen Supercomputer, Lautsprecher-<br />

Module und Subwoofer in einem Lkw angeliefert werden. Seit<br />

diese „International Touring Organ“ im Jahr 2014 fertiggestellt<br />

wurde, gibt er mit ihr gefeierte Gastspiele auf den wichtigsten<br />

Bühnen der Welt. „Ich liebe jede Art von Musik, und jede Art<br />

von Musik ist für die Orgel geeignet“, ist sich Cameron Carpenter<br />

sicher. Er wird dies im Mai und Juni am Bodensee eindrucksvoll<br />

unter Beweis stellen.<br />

92


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

Beim Eröffnungskonzert am 6. Mai in Friedrichshafen<br />

gastiert Cameron Carpenter erstmals<br />

am See. Gemeinsam mit dem Orchestre<br />

National de Lyon interpretiert er unter anderem<br />

eine Rachmaninow-Rhapsodie auf seiner innovativen<br />

Orgel. Die International Touring Organ<br />

hat der Artist in Residence auch bei Konzerten in<br />

Weingarten am 7. Mai und in Konstanz am 23.<br />

Mai dabei. Mit der international renommierten<br />

Academy of St. Martin in the Fields spielt Carpenter<br />

am 13. Mai in Vaduz und am 14. Mai<br />

in Friedrichshafen Werke von Johann Sebastian<br />

Bach und dem amerikanischen Komponisten<br />

Samuel Barber. Egal, was und wo Cameron Carpenter<br />

spielt: Ein ganz besonderes Hörerlebnis<br />

ist garantiert.<br />

Young Artist als Geheimtipp<br />

Erstmals wird mit der US-amerikanischen Saxophonistin,<br />

Sängerin und Komponistin Grace<br />

Kelly 2 eine Young Artist in Residence beim Bodenseefestival<br />

zu Gast sein. Die junge Künstlerin<br />

mit asiatischen Wurzeln gilt als Geheimtipp<br />

unter Jazz-Fans. Am Bodensee wird sie am 18.<br />

Mai mit dem New Jazz Port Orchestra in Friedrichshafen,<br />

am 22. Mai zusammen mit Cameron<br />

Carpenter in Ravensburg und am 24. Mai<br />

in Konstanz mit der Südwestdeutschen Philharmonie<br />

auftreten. Außerdem gastiert sie am 20.<br />

Mai mit ihrer eigenen Band auf Schloss Achberg<br />

und am 21. Mai bei der „Sinfonie im Innenhof“<br />

im Tettnanger Barockschloss.<br />

Vokal und instrumental<br />

Literatur, Theater und Film<br />

Vielfältige literarische Angebote zu und aus<br />

den USA stehen ebenfalls auf dem Festivalprogramm.<br />

Am 12. Mai findet in Friedrichshafen<br />

eine „Lange Nacht der amerikanischen Literatur“<br />

statt. Auf Schloss Achberg ist am 25. Mai<br />

eine Veranstaltung den vielfältigen Verbindungen<br />

von amerikanischer Literatur und Musik<br />

gewidmet. Arthur Millers Drama „Hexenjagd“<br />

kommt am 24. Mai in einer Inszenierung des<br />

Staatstheaters Cottbus in Friedrichshafen auf<br />

die Bühne. Am Stadttheater Konstanz hat im<br />

Rahmen des Bodenseefestivals am 19. Mai<br />

das Stück „Alla Fine Del Mare“ nach Motiven<br />

von Federico Fellinis Film „E la nave va“ Premiere.<br />

Auch die mittlerweile etablierte Filmreihe<br />

steht mit mehreren cineastischen Meisterwerken<br />

im Friedrichshafener „Studio 17“<br />

und dem Dokumentarfilm „Gimme Danger“<br />

im Kulturzentrum Linse in Weingarten ganz<br />

im Zeichen des „American Cinema“.<br />

Vielfalt auch für junge Besucher<br />

Bunt sind die Angebote für Kinder und Jugendliche.<br />

Ob beim Konzert „Mit Indianern<br />

in die Prärie“ am 7. Mai auf Schloss Achberg,<br />

bei dem moderierten Kinderkonzert<br />

„Ein großes Orchester erzählt …“ am 20.<br />

Mai in Tettnang oder beim Stück „Huck<br />

Finn“ am 23. Mai in Friedrichshafen – stets<br />

stehen Kinder im Mittelpunkt und werden<br />

ihre eigenen Festivalerfahrungen sammeln.<br />

4<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Höhepunkte des Festivalprogramms 2017 sind<br />

auch zwei Abende mit Paul Taylor’s American<br />

Modern Dance 3 in Friedrichshafen (19. und<br />

20. Mai), ein Gastspiel des SWR Vokalensembles<br />

Stuttgart unter der Leitung von Marcus<br />

Creed am 3. Juni in Weingarten und drei Konzerte<br />

der Südwestdeutschen Philharmonie mit<br />

dem Pianisten Benjamin Engeli in Konstanz (12.<br />

und 14. Mai) und Kreuzlingen (16. Mai). Jazz-<br />

Fans werden am 7. Mai im Friedrichshafener<br />

Graf-Zeppelin-Haus beim Konzert des Sängers<br />

Gregory Porter 4 auf ihre Kosten kommen. Das<br />

Signum Quartett 5 hat 2015 das spannende<br />

Social-Media-Projekt ins Leben gerufen, ein kurzes<br />

Quartett mit maximal 140 Noten – analog<br />

zu Twitter-Nachrichten – zu komponieren: ein<br />

#quartweet. In den drei Konzerten in Münsterlingen<br />

erklingen #quartweets von namhaften<br />

amerikanischen Komponistinnen<br />

und Komponisten wie<br />

Caroline Shaw und Sebastian<br />

Currier. Außerdem macht die<br />

Band Snarky Puppy 6 auf seiner<br />

Europa-Tournee in Friedrichshafen<br />

Halt und präsentiert eine Mischung<br />

aus intelligenten Songs,<br />

starken Melodien und Heavy<br />

Beats, bei denen jeder aufspringen<br />

und tanzen möchte (26. Mai).<br />

6<br />

Den Abschluss des 29. Bodenseefestivals<br />

bildet das Picknickkonzert am 5.<br />

Juni im Schlosspark Salem. Die SWR<br />

Big Band und Sängerin Fola Dada<br />

feiern musikalisch den 100. Geburtstag<br />

der legendären Ella Fitzgerald und<br />

verzaubern Groß und Klein mit ihrem<br />

Swing.<br />

06.05.-05.06.<br />

verschiedene Veranstaltungsorte<br />

rund um den Bodensee<br />

+49 (0)7541 203 33 00<br />

www.bodenseefestival.de<br />

FOTO: : GAVIN EVANS-SONY CLASSICAL, JOHN<br />

HUET, SHAWN PETERS, MARCO <strong>BO</strong>RGGREVE,<br />

IRÈNE ZANDEL, SNARKY PUPPY, PAUL B. GOODE<br />

5<br />

93


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

WILLKOMMEN BEIM<br />

D/A/CH – Region Bodensee | cab. Kaum hat der<br />

Winter seine garstigen Requisiten und der Mensch<br />

den dicken Mantel weggepackt, geht’s wieder los<br />

mit dem freudigen Musizieren in Kneipen und Gassen.<br />

Jazz is back!<br />

94


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

Um die Wette gejazzt wird gleich zum Auftakt<br />

der Saison in Ravensburg und Konstanz. Die<br />

beiden Städte kamen wohl terminlich nicht<br />

aneinander vorbei und bieten daher ein seeübergreifendes<br />

Jazz-Spektakel. In Ravensburg<br />

ist am 6. Mai die Jazztime in Town angesagt,<br />

am gleichen Abend feiert Jazz Downtown in<br />

Konstanz mit 24 Bands in 24 Lokalen sein<br />

20-jähriges Jubiläum. Hüben wie drüben eine<br />

lange Nacht des Jazz mit Local Heroes und<br />

überregionalen Jazzgrößen. Zwischen Dixie und<br />

Fusion ist für jedes Ohr etwas dabei. Der Erlös<br />

von Jazz Downtown fließt wie immer direkt in<br />

die Arbeit des Konstanzer Hospizvereins.<br />

Bisschen weiter weg, aber immer einen Besuch<br />

wert ist das Jazzfest in Rottweil von Ende <strong>April</strong><br />

bis in den Mai hinein. Neben anderen attraktiven<br />

Gigs mit von der Partie: Klaus Doldinger’s<br />

Passport. Am 19. Mai!<br />

JAZZ-HIGHLIGHT MIT VIEL<br />

CHARITY<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Eine spannende Werkschau des zeitgenössischen<br />

Schweizer Jazz rund um das Thema „Jazz<br />

und improvisierte Musik“ ist das 28. Schaffhauser<br />

Jazzfestival vom 10. bis 13. Mai. Rund<br />

15 Formationen präsentieren sich diesmal dem<br />

Publikum.<br />

Am 20. Mai startet in Radolfzell erneut die<br />

Reihe Jazz open. Veranstaltungsort ist die alte<br />

Konzertmuschel auf der Halbinsel Mettnau,<br />

eine einzigartige Location direkt am See. In<br />

entspannter Atmosphäre kann man sich hier<br />

alle zwei Wochen an Sonntagvormittagen bis<br />

in den Spätsommer hinein am Jazz in seiner<br />

ganzen Bandbreite erfreuen.<br />

Allensbach, einer der Jazz-Hotspots am See,<br />

bietet in der Reihe Jazz am See rund ums Jahr<br />

Konzerte mit hochkarätiger Besetzung an.<br />

Während der warmen Jahreszeit finden Jazzfans<br />

aber auch bei umsonst und draußen den ein<br />

oder anderen Jazz-Leckerbissen.<br />

Den Sommer noch mal richtig hochleben lassen,<br />

das kann man vom 31. August bis zum 3.<br />

September bei der JazzMeile Kreuzlingen. Vier<br />

Tage lang erschallt hier auf den Plätzen und in<br />

den Gassen der Jazz in seinen unterschiedlichsten<br />

Ausprägungen. Unzählige Bands spielen<br />

Funk, Soul, Swing, Dixie, Rock’n’Roll …<br />

Ähnliches – was das Musikspektrum anbelangt<br />

– gilt für das St. Galler jazzin-Festival vom 14.<br />

bis 16. September. Auch für die Fans des Acid-<br />

Jazz!<br />

Und dann ist er schon wieder da, der Herbst.<br />

Aber gegen ein Absacken der Laune gibt es ja<br />

den vom Jazzclub Konstanz veranstalteten<br />

Jazzherbst. Vom 25. bis zum 28. Oktober<br />

spielen wie immer Bands der Oberklasse in<br />

verschiedenen Konstanzer Locations.<br />

Zum Ausklang der Festival-Saison pilgern Jazzfreunde<br />

nach Friedrichshafen zu Jazz&more.<br />

Vom 29.09. bis zum 03.10. lässt das Häfler<br />

Kulturbüro noch mal alle Register des Jazz<br />

ziehen.<br />

D – Konstanz | cab. 20 Jahre<br />

Jazz Downtown Konstanz.<br />

Die Veranstaltung, die Anfang<br />

Mai regelmäßig Konstanzer<br />

Lokale zum Platzen<br />

bringt, feiert in diesem Jahr<br />

ein beachtenswertes Jubiläum.<br />

Im Gespräch mit Eva<br />

Riedle, der langjährigen Organisatorin,<br />

wird klar: Jazz<br />

Downtown Konstanz, die<br />

Benefizveranstaltung des<br />

Konstanzer Hospizvereins,<br />

hat sich entwickelt – und<br />

wird es weiterhin tun.<br />

Eva Riedle ist von Anfang an<br />

dabei. Beim Hospizverein<br />

zuständig für Öffentlichkeitsarbeit<br />

und Veranstaltungsorganisation,<br />

ist sie es, die Jazz<br />

Downtown Konstanz geprägt<br />

hat. Vor 20 Jahren habe es<br />

der Jazz in Konstanz viel<br />

schwerer gehabt als heute,<br />

erinnert sie sich. Man startete<br />

damals mit der Idee, noch<br />

unbekannten lokalen Jazzmusikern<br />

wie Klaus Knöpfle,<br />

Uli Stier, Patrick<br />

Manzecchi ein<br />

Podium zu bieten.<br />

Namen,<br />

die heute jeder<br />

kennt.<br />

Am Jazz scheiden<br />

sich die<br />

Geister. Der<br />

eine liebt es,<br />

zum Dixie oder<br />

zu den eingängigen Melodien<br />

des „Great American<br />

Songbook“ zu swingen, für<br />

andere fängt der Jazz erst bei<br />

Miles Davis oder Thelonious<br />

Monk an. Bei der Auswahl<br />

der Bands habe man immer<br />

die unterschiedlichen Geschmäcker<br />

des Publikums berücksichtigt,<br />

sagt Eva Riedle.<br />

Oriental und Afro-Jazz, Latin<br />

Jazz, Fusion und auch Free<br />

Jazz – alles dabei. Und auch<br />

andere Musikstile, streng genommen<br />

also kein Jazz, sind<br />

bei Jazz Downtown Konstanz<br />

vertreten. Was wohl so manchem<br />

„straighten“ Jazzer ein<br />

Dorn im Auge ist. „Es kommt<br />

immer mal der Vorwurf, wir<br />

würden den Jazz verwässern“,<br />

so Eva Riedle, „aber es geht<br />

uns ja auch darum, die Hospizarbeit<br />

auf positivem Weg<br />

in die Öffentlichkeit zu tragen.“<br />

Und wer hochkarätigen<br />

Jazz hören wolle, komme immer<br />

auf seine Kosten.<br />

Die Akzeptanz des Jazz beim<br />

Konstanzer Publikum hat<br />

sich in den letzten 20 Jahren<br />

gewandelt: Er ist – in<br />

seinen unterschiedlichen<br />

Ausprägungen<br />

– populärer geworden.<br />

Und<br />

Jazz Downtown<br />

Konstanz<br />

ist gewachsen,<br />

von anfangs 15<br />

auf mittlerweile<br />

rund 25 Bands.<br />

Die Musiker<br />

kommen längst nicht mehr<br />

nur aus der Region. Zwar<br />

haben die „alten Hasen“<br />

nach wie vor ihr Publikum,<br />

aber Eva Riedle hat im Laufe<br />

der Zeit viele Gruppen aus<br />

Süddeutschland und der<br />

Schweiz dazugeholt. Und –<br />

gute Nachricht – die Jungen<br />

stoßen nach. Eva Riedle besetzt<br />

Jazz Downtown Konstanz<br />

jedes Jahr im Schnitt<br />

zu einem Drittel mit neuen<br />

Bands. 2017 sind es neun.<br />

Während sich die Publikumszahlen<br />

nach Auskunft<br />

der Veranstalterin auf „gutem<br />

Niveau“ halten, gestaltet<br />

sich die Lokalakquise als<br />

zunehmend schwierig. „Viele<br />

können am Samstagabend<br />

ihr Lokal gut mit Gästen füllen,<br />

die zum Essen kommen.<br />

Eine Band bedeutet da mehr<br />

Aufwand“, erklärt Eva Riedle.<br />

Und auch Hotels haben<br />

zunehmend Vorbehalte, wegen<br />

ruhebedürftiger Übernachtungsgäste.<br />

Aber warum<br />

nicht mal ganz andere<br />

Locations? Der Proberaum<br />

der Philharmonie, die Sneaker<br />

Bar und erstmals auch,<br />

grenzübergreifend, das Hotel<br />

Six in Kreuzlingen sind jetzt<br />

erstmalig dabei. Eva Riedle:<br />

„Wir werden sehen, wie<br />

sich Jazz Downtown Konstanz<br />

weiterentwickelt. Ganz<br />

abgesehen vom wirtschaftlichen<br />

Aspekt transportiert<br />

die Veranstaltung für den<br />

Hospizverein viel Positives.“<br />

06.05.<br />

verschiedene Lokale in<br />

D-78462 Konstanz<br />

www-jazz-downtown.de<br />

95


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

JAZZ<br />

Reihen und Festivals<br />

Jazz am See | Allensbach, ganzjährig<br />

www.allensbach.de<br />

Jazzfest Rottweil | 30.4.-20.5.<br />

www.jazzfest-rottweil.de<br />

Jazztime in Town | Ravensburg, 6.5.<br />

www.jazztime-ravensburg.de<br />

Jazz Downtown | Konstanz, 6.5.<br />

www.jazz-downtown.de<br />

28. Schaffhauser Jazzfestival | 10.-13.5.<br />

www.jazzfestival.ch<br />

Jazz open | Radolfzell, 20.5.-17.9.<br />

www.zellerkultur.de<br />

JazzMeile Kreuzlingen | 31.8.-3.9.<br />

www.jazzmeile.ch<br />

jazzin | St. Gallen, 14.-16.9.<br />

www.jazzin-st-gallen.ch<br />

Jazzherbst | Konstanz , 25.-28.10.<br />

www.jazzclub-konstanz.de<br />

Jazz & more | Friedrichshafen, 29.9.-3.10.<br />

www.friedrichshafen.de<br />

KLANGARCHITEKTUR<br />

D – Allensbach | ms. Das Jan<br />

Lundgren European Quartet<br />

stellt sein neues Album „Potsdamer<br />

Platz“ im Rahmen von<br />

„Jazz am See“ live vor.<br />

„Wenn der Potsdamer Platz in<br />

gewisser Weise für das neue<br />

Deutschland steht“, sagt Jan<br />

Lundgren, „steht er hier als Titel<br />

ebenfalls für etwas Positives, für<br />

die positive Kraft, die Musik für<br />

mich immer ausstrahlen sollte;<br />

für einen Aufbruch, für etwas<br />

Bewegendes.“ Der preisgekrönte<br />

schwedische Pianist konstruiert<br />

auf seinem neuen Album<br />

ein Klanggebäude, das Elemente<br />

von europäischer Klassik, skandinavischer<br />

Volksmusik und dem<br />

Great American Songbook in sich<br />

vereint und für Wandel und Erneuerung<br />

steht.<br />

Locations<br />

Le Sud | Konstanz (freitags)<br />

www.treffpunkt-jazz.de/<br />

veranstaltungsort/5vor8te-im-le-sud<br />

Il Boccone | Konstanz (jeden letzten<br />

Montag)<br />

www.ilboccone.de<br />

Old Mary‘s Pub | Konstanz<br />

(jeden letzten Sonntag)<br />

www.jrsk.de/projekte/konzerte<br />

Färbe | Singen<br />

(jeden zweiten Montag)<br />

www.die-faerbe.de<br />

Hotel Légère | Tuttlingen<br />

(jeden 1. und 3. Donnerstag)<br />

tuttlingen.legere-hotels-online.com<br />

Jazz-Port | Friedrichshafen<br />

(jeden Donnerstag)<br />

www.jazzport-fn.de<br />

Montfort Jazzclub | Langenargen<br />

www.montfort-jazzclub.de<br />

Hotel Six | Kreuzlingen<br />

(donnerstags)<br />

www.hotelsix.ch<br />

Kammgarn| Schaffhausen<br />

www.kammgarn.ch<br />

Gambrinus Jazz Plus | St. Gallen<br />

www.gambrinus.ch<br />

Jazzclub | Lustenau<br />

(freitags)<br />

www.jazzclub.at<br />

Spielboden | Dornbirn<br />

www.spielboden.at<br />

Kammgarn | Hard<br />

www.kammgarn.at<br />

Altes Kino | Rankweil<br />

www.alteskino.at<br />

03.05., 20 Uhr | ev. Gnadenkirche, D-78476 Allensbach<br />

+49 (0)7533 80 135 | www.allensbach.de<br />

MELODIEN MIT TIEFE<br />

D – Singen | jb. Diesen Monat hat der Jazzclub<br />

Singen wieder besondere Gäste geladen:<br />

Das Jakob Bro Trio stellt sein neues<br />

Album „Streams“ vor.<br />

Da haben sich drei Meister gefunden: Jakob<br />

Bro an der Gitarre, Thomas Morgan am Bass<br />

und Joey Baron als Schlagzeuger. Mit im<br />

Gepäck: ihr neues, relaxtes Album. Ihr Jazz<br />

schlägt eine ganz eigene Richtung ein: Minimalistische,<br />

hochmelodiöse Kompositionen<br />

FOTO: ACT/SVEN THIELMANN<br />

mit langgezogenen Gitarrentönen ergeben<br />

einen Sound, der an den US-amerikanischen<br />

Blues-Gitarristen Hubert Sumlin erinnert. Der<br />

„Danish Music Award 2015“ für das „Edition<br />

of Contemporary Music“-Debüt „Gefion“<br />

spricht jedenfalls für das Können der Band.<br />

21.04., 20.30 Uhr | GEMS<br />

Industriestraße 23, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7733 97 89 54<br />

www.jazzclub-singen.de<br />

96


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

1<br />

19. JAZZ am SEE 2017<br />

„Grenzgänge - Jazz und mehr...“<br />

25.04. OUM - ausverkauft<br />

„ZARABI“- Weltmusik aus Marokko<br />

traditionelle arabische Musik, modern interpretiert<br />

03.05. JAN LUNDGREN - EUROPEAN QUARTET<br />

„POTSDAMER PLATZ“<br />

Klangarchitektur vom Besten.<br />

17.05. RICHIE BEIRACH (p) & GREGOR HÜBNER (vl)<br />

„70 + 50“<br />

ein Geburtstagskonzert der besonderen Art<br />

20.10. TIGRAN HAMASYAN - piano solo<br />

„AN ANCIENT OBSERVER“<br />

ECHO-Jazzpreisträger 2016 und<br />

„the hottest pianist in jazz“ (Guardian)<br />

02.11. REBEKKA BAKKEN - ausverkauft<br />

„MOST PERSONAL“- Tour<br />

Allensbach Hat´s<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ROTIERENDE<br />

FESTIVALPERLE<br />

A – Dornbirn | jb. Man kombiniere Live-Musik mit einer schillernd<br />

gestalteten Location, summiere es mit einem großen Publikum und<br />

fertig ist ein unvergessliches Event: Das „Dynamofestival“ geht in<br />

die dritte Runde.<br />

Hier treffen sich internationale und lokale Acts zum Musizieren, die mit<br />

dem sonst angebotenen, einheitlich-kommerziellen Radioformat nicht<br />

zu vergleichen sind. 14 Künstler, darunter zum Beispiel die Musikerin<br />

Wallis Bird 1 , das Duo Ogris Debris 2 und die Band Attwenger 3 ,<br />

verteilen sich auf drei Tage und heben die Stimmung im Westen Österreichs.<br />

Dabei wird musiktechnisch gut durchgemischt – mitunter<br />

Hip-Hop, Electro, Indie-Pop oder Rock’n’Roll –, damit für jeden der<br />

passende Sound mit dabei ist. Neben In- und Outdoorbühne wird<br />

auch die Karren-Bergstation für die Feierwütigen erhellt. Auch hungrig<br />

muss keiner bleiben, denn die Besucher werden vor Ort mit Streetfood<br />

versorgt.<br />

20.04.-22.04.<br />

Spielboden Dornbirn, Färbergasse 15, A-6850 Dornbirn<br />

+43 (0)5572 21 933 | www.spielboden.at<br />

Alle Konzerte finden in der ev. Gnadenkirche Allensbach um 20 Uhr statt.<br />

Info & VVK: Kultur- & Verkehrsbüro Allensbach | Im Bahnhof<br />

Konstanzer Str. 12 | (0) 7533 801 35 | www.allensbach.de<br />

2 3<br />

97


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

CHANSON<br />

TRIFFT<br />

SINFONIE<br />

Circustheater | Cabaret | Weltmusik<br />

21. <strong>April</strong> bis 30. September 2017<br />

Millennium Park Lustenau<br />

april<br />

21. Eröffnung mit DarWiN<br />

22. lyeoka<br />

26. andreas rebers<br />

27. Quadro Nuevo<br />

28. Ennio Marchetto + 29.<br />

Mai<br />

3. Fritz Karl<br />

& OÖ Concert Schrammeln<br />

5. Neapolis Ensemble<br />

9. alfred Dorfer<br />

10. World percussion Ensemble<br />

11. Georg ringsgwandl<br />

13. Yamma Ensemble<br />

17. Galapiat Cirque + 18. / 19. / 20.<br />

24. les rois Vagabonds + 26. / 27.<br />

JuNi<br />

2. awa ly / Nomfusi<br />

3. lsmael Barrios & Salsa Explosion<br />

7. Circo aereo<br />

8. andreas Vitásek<br />

9. Circo aereo + 10.<br />

Juli / auGuSt<br />

28. David Dimitri<br />

+ 29. / 30.7.<br />

1. / 2. / 3. / 4. / 5. / 6.8.<br />

11. Gabby Young & Other animals<br />

12. the Klezmatics<br />

24. laboratorium: Circus<br />

SEptEMBEr<br />

1. Cirque le roux<br />

+ 2. / 5. / 6. / 7. / 8. / 9.<br />

13. alf poier<br />

14. Fred teppe + 15.<br />

20. Familie Flöz + 21.<br />

22. lura<br />

27. the ricochet project<br />

+ 28. / 29.<br />

www.freudenhaus.or.at<br />

dornig.cc / Illustration: Alice Wellinger<br />

KartENVOrVErKauF<br />

Internet: www.v-ticket.at • www.musikladen.at • www.reservix.de<br />

Dornbirn Tourismus, 05572 22188 • Bregenz Tourismus, 05574 4080<br />

Infotheke Lindaupark, 08382 277560<br />

D – Tuttlingen | rue. Vom Schlager bis zum italienischen Chanson reicht das <strong>April</strong>-Programm<br />

in den Tuttlinger Hallen.<br />

Bei diesen Stars klingt nicht nur die Musik, sondern auch der Name: Albert Hammond ist ein<br />

Stück lebendige Musikgeschichte und kommt mit seiner Band (26.04.) nach Tuttlingen. Pippo<br />

Pollina #1# wiederum ist einer der wichtigsten Liedermacher Italiens und mit der Württembergischen<br />

Philharmonie Reutlingen zu erleben (29.04.). Auch Ernst Hutter & die Egerländer<br />

Musikanten (21.04.), eine Schlagerhitparade (02.04.), ein Familienmusical (11.04.) und weitere<br />

Highlights stehen auf dem abwechslungsreichen Programm. Dazu gehören auch die drei<br />

Wettbewerbs- und Preisträgerabende für den Kleinkunstpreis „Tuttlinger Krähe“ (04., 05.,<br />

06. + 09.04.).<br />

www.tuttlinger-hallen.de<br />

KLÄNGE ARMENIENS<br />

FOTO: CHRISTINA-POLLINA-ROOS<br />

D – Ravensburg | jb. Musikalisch mysteriös: Das Naghash Ensemble lässt sich in keine<br />

Schublade stecken. Ihr Können zeigen die Musiker in der Zehntscheuer.<br />

John Hodian verknüpft seine komponierte Musik mit den mittelalterlichen Texten von Mkrtich<br />

Naghash – und bildet so den Grundbaustein des Naghash Ensemble. Es besteht aus drei<br />

Sängerinnen, drei Instrumentalisten und John Hodian am Flügel. Unter anderem wird auf der<br />

Duduk gespielt, ein über 1.500 Jahre altes Doppelrohrblatt-Instrument mit melancholischnasalem<br />

Klang. Gemeinsam lassen sie zwischen armenischer Klassik und Folk etwas musikalisch<br />

Bewegendes geschehen.<br />

29.04., 20 Uhr<br />

Zehntscheuer, Grüner-Turm-Straße 30, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 21 915 | www.zehntscheuer-ravensburg.de<br />

98


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

VARIATIONS ON AMERICA<br />

D – Tettnang | sd. Das Festival „Lebendiges<br />

Barockschloss Tettnang“ widmet sich<br />

mit „Variations on America“ der Geschichte<br />

und Kultur der USA.<br />

„Spectrum – Kultur in Tettnang“ beteiligt sich<br />

mit klassischer Musik, Jazz, Literatur, Lesung,<br />

Film, Ausstellung und einem Kinderkonzert<br />

am „Internationalen Bodenseefestival“. Ein<br />

Höhepunkt ist der „Tribute to George Gershwin<br />

& Cole Porter“ mit ECHO-Gewinner Peter<br />

Fessler am 16. Mai. Und zur „Sinfonie im Innenhof“<br />

am 21. Mai spielen die amerikanische<br />

Saxophonistin Grace Kelly und die Kammerphilharmonie-Bodensee<br />

Oberschwaben unter<br />

anderem Werke von Bernstein.<br />

7./12./16./20./21.05. | Barockschloss Tettnang, Schloßstraße 41, D-88069 Tettnang<br />

+49 (0)7542 51 05 00 | www.lebendiges-barockschloss.de<br />

FRESHER BLUES<br />

CH – Frauenfeld | jb. Der Blues Caravan steht 2017 wieder an und bietet so gar keinen<br />

Grund, blue zu sein. Si Cranstoun, Big Daddy Wilson und Vanessa Collier mischen mit ihrer<br />

Soulmusik auf.<br />

Si Cranstoun hat es bereits als Straßenmusiker in London an die Spitze der Vintage R&B-Szene<br />

geschafft. Big Daddy Wilson ist nicht nur Gewinner des „Blues in Germany“-Award 2014, sondern<br />

belebt den schon fast ausgestorben geglaubten Blues zu neuem Leben. Vanessa Collier<br />

besticht mit ihrer Stimme und ihrem Saxophonspiel – sie ist sicher, „dass großartige Sachen<br />

entstehen können, wenn mehrere Künstler zusammen in einem Raum sind“. Zunächst jeder<br />

solo mit eigenen Songs, rocken sie dann im Finale gemeinsam die Bühne.<br />

22.04., 21 Uhr<br />

Saal, Kultur im Eisenwerk<br />

Industriestrasse 23, CH-8500 Frauenfeld<br />

+41 (0)52 721 99 26 | www.eisenwerk.ch<br />

Sa, 01.04.2017, 20.00 Uhr<br />

WUPPER-TRIO MIT GERALD FRIESE<br />

Piazzolla und Strawinsky: „Die Geschichte<br />

vom Soldaten“<br />

So, 02.04.2017, 19.00 Uhr<br />

MERCI CHÉRIE<br />

Die schönsten Lieder von Udo Jürgens live<br />

Mo, 03.04.2017, 20.30 Uhr<br />

BRANFORD MARSALIS QUARTET & KURT<br />

ELLING<br />

„Upward Spiral“: Zwei Weltstars zu Gast beim<br />

Jazzclub Singen in der Stadthalle<br />

So, 09.04.2017, 10.30 Uhr<br />

ADOLF MUSCHG: DER WEISSE FREITAG<br />

Sonntagsfrühstück zum Abschluss des<br />

Literaturfestivals „Erzählzeit ohne Grenzen“<br />

Do, 13.04.2017, 20.00 Uhr<br />

SIMPLY THE BEST - DAS MUSICAL<br />

Die Hommage an Tina Turner erstmals auf Tournee<br />

So, 23.04.2017, 19.00 Uhr<br />

CHUZPE<br />

Schauspiel mit Joachim Bliese, Ulrike Folkerts u.a.<br />

Sa, 29.04.2017, 20.00 Uhr<br />

PARALLELE<br />

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz mit<br />

Reto Bieri (Klarinette)<br />

Mo, 08.05.2017, 16.00 Uhr<br />

PÜNKTCHEN UND ANTON<br />

Musical für Kinder nach dem Roman von<br />

Erich Kästner<br />

Do, 11.05.2017, 20.00 Uhr<br />

EURE MÜTTER<br />

Neues Comedy-Programm:<br />

„Das fette Stück fliegt wie ’ne Eins!“<br />

Fr, 12.05.2017, 20.00 Uhr<br />

QUEEN KLASSIK<br />

mit „MerQury“, „The Berlin Symphony Ensemble“<br />

und den „Queen Singers“<br />

Sa, 13.05.2017, 20.00 Uhr<br />

GLENN MILLER ORCHESTRA<br />

Wil Salden präsentiert den berühmten<br />

Sound der 30er/40er Jahre<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

So, 21.05.2017, 10.30 Uhr<br />

HIRN-ATTACKE<br />

Sonntagsfrühstück mit Veronika Faber und<br />

Henner Quest<br />

Vorverkauf: Kultur & Tourismus Singen<br />

Marktpassage August-Ruf-Str. 13<br />

Stadthalle Hohgarten 4<br />

D 78224 Singen<br />

Tel +49 (0) 7731 85-262/-504 • Fax +49 (0) 7731 85-263<br />

ticketing.stadthalle@singen.de<br />

99


100<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KULTUR | KUNST<br />

ZUM ERSTEN,<br />

ZUM ZWEITEN,<br />

ZUM 132. MAL!<br />

ANZEIGE<br />

D – Lindau | sd. Die Internationale Bodensee-Kunstauktion des<br />

Auktionshauses von Michael Zeller gilt als Institution in Lindau und<br />

am Bodensee und ist bei Kunstliebhabern weltweit gleichermaßen<br />

beliebt.<br />

Die nächste Internationale Bodensee-Kunstauktion – es ist die 132.<br />

– mit über 2500 Ausrufnummern findet vom 20. bis 22. <strong>April</strong> statt.<br />

Eine Vorbesichtigung, auch samstags und sonntags, ist vom 8. bis<br />

18. <strong>April</strong> jeweils von 12 bis 18 Uhr möglich. Asiatica (wie die beeindruckende<br />

Figur des Bodhisattva Avalokitesvara) zählen zu den<br />

Schwerpunkten, aber das Auktionshaus Zeller ist<br />

berühmt für sein vielfältiges Angebot an alter und<br />

moderner Kunst, Schmuck und Uhren, an Porzellan<br />

und außergewöhnlichen Möbelstücken. Und es<br />

ist offen und freundlich – jeder Kunstliebhaber ist<br />

willkommen. Wer noch nie an einer Kunstauktion<br />

teilgenommen hat, sollte sich diese Gelegenheit<br />

nicht entgehen lassen. Empfehlenswert ist auch<br />

der hochwertige und reich bebilderte Kunstkatalog,<br />

der zu den Auktionen erscheint.<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

Bindergasse 7, D-88131 Lindau<br />

+49 (0)8382 930 20<br />

Einlieferungsanfragen an art@zeller.de<br />

www.zeller.de<br />

FOTO: VERANSTALTTER<br />

KUNST IM<br />

BAHNHOF<br />

D – Wasserburg | rue. Der Kunstbahnhof eröffnet<br />

die neue Saison mit einer großen Ausstellung<br />

von 41 Mitgliedern des Kunstvereins<br />

Wasserburg.<br />

Im Erdgeschoss des historischen Bahnhofsgebäudes<br />

in Wasserburg präsentieren 41 Kreative des<br />

Vereins an vier Wochenenden ihre neuen Werke.<br />

Sie zeigen ein breites Spektrum an künstlerischem<br />

Schaffen. Ihr Ausdrucksreichtum umfasst Malerei,<br />

Zeichnung, Fotografie, plastische Arbeiten<br />

aus Papier, Holz und Metall. Vernissage ist am<br />

Freitag, 07.04. um 19.30 Uhr. Alle teilnehmenden<br />

Künstler sind anwesend. Im Laufe des Jahres<br />

folgen dann mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen.<br />

07.04.-30.04. | Kunstbahnhof<br />

Bahnhofstraße 18, D-88142 Wasserburg<br />

Fr, Sa, So jeweils 15-17 Uhr<br />

http://kunstvereinwasserburg.tumblr.com


KULTUR | KUNST<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

1. SEEFESTIVAL RADOLFZELL<br />

BLECHFIEBER<br />

02. — 05. JUNI 2017<br />

LA BRASS BANDA<br />

MAX MUTZKE & SWR-BIG-BAND<br />

STADTKAPELLE<br />

FROSCHENKAPELLE<br />

VORSICHT<br />

KUNSCHT!<br />

D – Konstanz | sd. Unter dem Motto „Vorsicht Kunscht!“ darf man<br />

in der Filiale der HypoVereinsbank auf dem St.-Stephans-Platz Bilder<br />

der Wollmatinger Galerie Malzeit anschauen.<br />

Die Galerie Malzeit der Galeristin Ingrid Flack und ihrem künstlerischen<br />

Lebensgefährten Karl-Heinz Joos ist wichtiger Treffpunkt für<br />

Künstler und Kunstfreunde. Joos, dessen Künstlername Charlemagne<br />

ist, bezeichnet sich gerne scherzhaft als „Pinselquäler“. Die Galerie<br />

beherbergt die Werke von Joos, aber auch etliche Werke von Kunstfreunden<br />

werden gezeigt.<br />

bis 30.06.<br />

Filiale der HypoVereinsbank<br />

Sankt-Stephans-Platz 5, D-78462 Konstanz<br />

NACHT<br />

DER RADOLFZELLER<br />

UNTERNEHMEN<br />

05. MAI 2017<br />

17 — 22 UHR<br />

10 UNTERNEHMEN AN 10 BESONDEREN STANDORTEN<br />

Galerie Malzeit<br />

Engelsteig 10, D-78467 Konstanz Wollmatingen<br />

+49 (0)7531 36 10 936 | www.malzeit-werkstatt.de<br />

FOTO: VERANSTALTER<br />

WWW.<br />

.DE<br />

101


102<br />

KULTUR | KUNST<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

MARYLIN,<br />

O MARYLIN<br />

D – Konstanz | Er ist einer der letzten noch<br />

lebenden amerikanischen Pop-Art-Künstler<br />

der ersten Stunde – jetzt kommt James Francis<br />

Gill mit einer Auswahl seiner Werke in<br />

die Niederburg.<br />

Besonders bekannt ist Gill für sein dreiteiliges<br />

Marylin Monroe Bild „Marilyn Triptych“, das<br />

bereits 1962 in die Sammlung des Museum<br />

of Modern Arts in New York aufgenommen<br />

wurde. Auch wurden seine Werke schon früh<br />

neben denen von Künstlern wie Andy Warhol<br />

und Edward Hopper gezeigt. In einer Ausstellung<br />

in St. Johann – organisiert von der Zürcher<br />

Galerie Wild und Familie Wolf – werden<br />

nun 20 Unikate und 30 original handsignierte<br />

Grafiken des Künstlers gezeigt.<br />

FASZINATION<br />

FANTASIE<br />

D – Engen | Sie wurde über 90. Und damit<br />

älter als jede andere Künstlerin der Klassischen<br />

Moderne: Ida Kerkovius (1879-1970).<br />

Berühmt wurde sie durch ihre farbenprächtigen<br />

Blumenbilder, Reisepastelle und „freien<br />

Fantasien“, die bis heute an Faszination nichts<br />

verloren haben. Das Städtische Museum Engen<br />

zeigt in einer Sonderausstellung Ölbilder,<br />

Pastelle und Zeichnungen – insgesamt 80<br />

Kunstwerke der in Riga geborenen Künstlerin.<br />

Als Kerkovius, hochbetagt und hochgeehrt,<br />

in ihrer Wahlheimat Stuttgart starb, endete<br />

eine Epoche. Da war die kleine Dame mit den<br />

blauen, wachen Augen als letzte Vertreterin<br />

der Moderne bereits zur Legende geworden.<br />

28.03.-30.07., Di-Fr 14-17,<br />

Sa + So 11-18 Uhr<br />

Städtisches Museum Engen + Galerie<br />

Klostergasse 19, D-78234 Engen<br />

+49 (0)7733 50 20 | www.engen.de<br />

FOTO: HELMUT SCHURR<br />

Zur Vernissage am 1. <strong>April</strong> um 18 Uhr ist der<br />

1934 in Tahoka, Texas geborene Künstler anwesend<br />

und steht gerne für Gespräche bereit.<br />

Nicht nur in künstlerischer Hinsicht hat James<br />

Francis Gill viel zu berichten, auch durch seine<br />

Bekanntschaften mit Tony Curtis, Kirk Douglas,<br />

Jim Morrison, John Wayne und Martin<br />

Luther King ist er ein wichtiger Zeitzeuge einer<br />

ganzen Generation.<br />

01.04.-20.05., Do-Fr-Sa 10-18 Uhr<br />

ehemalige Stiftskirche St. Johann,<br />

Brückengasse 1, D-78462 Konstanz<br />

ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE<br />

D – Lindau | sd. Mit den Bilderwelten von Paul Klee widmet das Stadtmuseum Lindau seine<br />

Sommerausstellung einem großen Avantgardisten und Malerpoeten.<br />

Zu sehen ist eine exquisite Auswahl der Werke von Paul Klee, aus europäischen Privatsammlungen,<br />

Museen und Kunststiftungen. Klee gilt als großer Zeichner, dessen Bildschöpfungen<br />

von immenser künstlerischer Fantasie zeugen. Er schuf Malereien mit einer Vielfalt an Motiven<br />

und Farbskalen, die an die Vielstimmigkeit musikalischer Kompositionen erinnern. Klees unverwechselbare<br />

Bildsprache nimmt einen zentralen Platz in der modernen Kunstgeschichte ein.<br />

01.04.-27.08., Mo–So 10–18 Uhr<br />

Stadtmuseum Haus zum Cavazzen, Marktplatz 6, D-88131 Lindau<br />

+49 (0)8382 94 40 73 | www.kultur-lindau.de<br />

FOTO: PAUL KLEE, SPIEL DER KRÄFTE EINER LECHLANDSCHAFT,<br />

1917 AQUARELL AUF KREIDEGRUNDIERUNG AUF LEINWAND AUF KARTON GALERIE ROSENGART, LUZERN;<br />

FOTO: RENÉ LIMACHER


KULTUR | KUNST<br />

KunstGrenze<br />

Jubiläum<br />

28. APRIL 2017<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

www.kunstgrenze.org<br />

Anz Kunstgrenze 94x150.indd 1 22.02.2017 15:16:30<br />

DIE LINIE IN BLAU<br />

D – Meersburg/Langenargen | ka. Die Ausstellung „Realisierte<br />

Utopien“ umfasst etwa 80 Werke des Künstlers Diether F. Dome.<br />

Insgesamt schuf der Künstler über 1000 Arbeiten, bevor er letztes<br />

Jahr im Oktober verstarb. In den letzten 20 Jahren hat der Künstler<br />

viele davon als Klangzeichnungen bei Live-Musik zur Vollendung<br />

gebracht. Bekannt wurde er durch seine Glasfenster und die Gestaltung<br />

von sakralen Räumen wie der Dresdner Frauenkirche. Die Galerie<br />

Bodenseekreis Meersburg und das Museum Langenargen zeigen<br />

in der aktuellen Sammlung auch noch nie veröffentlichte Werke aus<br />

der Anfangszeit des Künstlers am Bodensee, welcher ihm seit 1967<br />

bis zu seinem Tod Heimat war. Die Linie sei die Voraussetzung für<br />

das Sehen, sie lasse Räume entstehen, sie schaffe Utopien … diese<br />

Einstellung Diether F. Domes spiegelt sich in den Ausstellungsstücken<br />

wider.<br />

bis 17.04., Di-So & feiertags 11-17 Uhr<br />

Rotes Haus 1, Galerie Bodenseekreis<br />

Schlossplatz 13, D-88709 Meersburg<br />

+49 (0)7532 49 41 29 | www.galerie-bodenseekreis.de<br />

23.04.-15.10., Di-So 11-17 Uhr<br />

jeden Mittwoch öffentliche Führung<br />

Museum Langenargen, Marktplatz 20, D-88085 Langenargen<br />

+49 (0)7543 34 10 | www.museum-langenargen.de<br />

FOTO: © VG BILD-KUNST, <strong>BO</strong>NN 2017<br />

lädt ein:<br />

3. Mai 2017, 19:00 - 19:30 Uhr<br />

Vortrag: „Iss dich Glücklich!“<br />

Fühle Dich voller Energie und Kraft<br />

Ernährungsberaterin Franceilly Alves<br />

Unkostenbeitrag CHF 15.– | Anschliessend kleiner Austausch mit Apero<br />

24. Mai 2017, 19:00 - 19:45 Uhr<br />

Vortrag: „Wecke den Frühling in dir“<br />

Mental frisch durch die Kraft der inneren Bilder<br />

Akad. Mentalcoch und Dipl. Hypnosetherapeutin Karin Ettlinger<br />

Unkostenbeitrag CHF 15.– | Anschliessend kleiner Austausch mit Apero<br />

7. Juni 2017, 19:00 - 19:30 Uhr<br />

Vortrag: „Loslassen und frei malen“<br />

Mal-Präsentation<br />

Künstlerin Eigentümerin vom eigewerk.ch Carmen Högger<br />

Unkostenbeitrag CHF 15.– | Anschliessend kleiner Austausch mit Apero<br />

28. Juni 2017, 19:00 - 19:30 Uhr<br />

Vortrag: „Lust auf Abwechslung im Kleiderschrank“<br />

Damen- und Herbstmode aus CH-Güttingen<br />

Modedesignerin / Stilistin Diana Pitzer<br />

Unkostenbeitrag CHF 15.- | Anschliessend kleiner Austausch mit Apero<br />

Vortragsort: eigewerk.ch<br />

Hauptstrasse 48, 8594 Güttingen<br />

mail@eigewerk.ch | Fon. 079 229 13 10<br />

103


104<br />

KULTUR | BÜHNE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SILBERRÜCKEN<br />

IM NEBEL<br />

D – Region Bodensee | rue. Der Kabarettist Uli Boettcher tourt mit<br />

seinem neuen Programm „Ü50 – Silberrücken im Nebel“ durch die<br />

Lande. Tiefgreifende Erkenntnisse über den Mann jenseits des 50.<br />

Geburtstags bahnen sich an.<br />

In einer Gorilla-Gruppe ist der Silberrücken dank seiner Erscheinung,<br />

Kraft und Erfahrung für das Wohlergehen des Rudels verantwortlich.<br />

Bei Menschen ist das nicht anders. Der Mann in den 50ern hat den<br />

sozialen Status, die wirtschaftliche Sicherheit und die geistige Reife,<br />

um Familie, Arbeitskollegen und Freundeskreis sicher durch die Stürme<br />

des Alltags zu leiten. Es läuft, könnte man meinen. Allerdings gibt es<br />

unerwartete Situationen: Die eigenen Eltern gebärden sich immer seltsamer.<br />

Junge Weibchen, alter Wein und anstrengende Trendsportarten<br />

üben eine unerklärliche Anziehung aus. Hinzu kommt die Erkenntnis,<br />

dass die Kraft nachlässt und … ja … der Nebel langsam aufsteigt …<br />

06., 09., 12., 13.+27.04.<br />

Hoftheater, Hof 2, D-88255 Baienfurt<br />

07.04., 20 Uhr<br />

Adlersaal, Kastellstr. 57, D-88316 Isny<br />

28.04., 20 Uhr<br />

Bahnhof Fischbach, Eisenbahnstr. 15, D-88048 Friedrichshafen<br />

30.04., 19 Uhr<br />

Gems Kulturzentrum, Mühlenstr. 13, D-78224 Singen<br />

www.uliboettcher.de<br />

FOTO: MARCO RICCIARDO<br />

BESSER ALS EIN FLOHMARKT<br />

D – Singen | rue. „TauschRausch“ heißt die neue Impro-Comedy<br />

von Helge Thun, Mirjam Woggon und Jakob Nacken.<br />

Sie versprechen: „Das ist besser als Flohmarkt und lustiger<br />

als eBay.“ Mit dem knallharten Kapitalismus befasst sich<br />

indes der Kabarettist Chin Meyer.<br />

Kennen Sie Ihren Marktvorteil? Ist es Geld? Oder Macht? Oder<br />

sind Sie einfach nur sexy? Chin Meyer betrachtet das Instrumentarium<br />

der Mächtigen und die Folgen der Machthaberei. Der Kapitalismusversteher<br />

des Kabaretts hinterfragt die allgegenwärtige<br />

Gier nach Geld und das Streben nach Sexy-Selbstbestätigungs-<br />

Wohlfühl-Konsum. Andere Wege gehen hingegen Helge Thun,<br />

Mirjam Woggon und Jakob Nacken. Sie fordern ihr Publikum auf:<br />

„Bringen Sie Dinge mit, die Sie schon lange loswerden wollten<br />

und staunen Sie, was daraus für abenteuerliche Szenen, Sketche<br />

und Lieder aus dem Stegreif entstehen!“ Der alte Reiseführer aus<br />

Südtirol als Musical? Die aussortierte CD von Pur im Mittelpunkt<br />

einer Mordermittlung? Das weiß niemand vorher. Jeder Abend ist<br />

anders, aber immer urkomisch.<br />

02.04., 20 Uhr (Chin Meyer)<br />

26.04., 20 Uhr ( „TauschRausch“)<br />

Gems Kulturzentrum, Mühlenstraße 13, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 67 578 | www.diegems.de


KULTUR | BÜHNE<br />

GÜTIG<br />

ABER PLEITE<br />

D – Konstanz | Ist menschliche Güte obsolet<br />

in dieser Welt? Das fragen Bertold Brecht,<br />

Regisseur Jo Fabian und eventuell die Zuschauer<br />

im Theater Konstanz.<br />

Drei Götter kommen mit einer Mission auf die<br />

Erde: Es soll ein Mensch gefunden werden, der<br />

gut ist zu seinen Mitmenschen und trotzdem<br />

seine eigene Existenz nicht gefährdet. Wenn<br />

das möglich ist, kann die Welt so bleiben, wie<br />

sie ist. In der Prostituierten Shen Te finden<br />

die „Erleuchteten“ einen guten Menschen. Sie<br />

schenken Shen Te Startkapital für einen kleinen<br />

Tabakladen, dem allerdings durch Shen<br />

Tes Güte schnell der Bankrott droht. Kann ein<br />

erbarmungsloser Vetter Shen Te retten?<br />

Albert<br />

Hammond<br />

Mi. 26.04.<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Der gute Mensch von Sezuan<br />

im <strong>April</strong> im Theater Konstanz<br />

Großes Haus<br />

+49 (0)7531 900 150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

FOTO: ILJA MESS<br />

TICKETS<br />

07461 . 91 09 96<br />

www.tuttlinger-hallen.de<br />

LEIDENSCHAFTLICHE<br />

REISE INS HERZ KUBAS<br />

WEITERE<br />

VERANSTALTUNGEN<br />

„Chuzpe“<br />

mit „Tatort“-Star Ulrike Folkerts<br />

Di.<br />

25.04.<br />

Pippo Pollina<br />

und die Württembergische<br />

Philharmonie Reutlingen<br />

Sa.<br />

29.04.<br />

verlost<br />

„Ziemlich beste Freunde“<br />

Der Kinohit im Theater<br />

Mi.<br />

17.05.<br />

2 x 2<br />

Karten<br />

Glemser trifft Beikircher<br />

Ein kammermusikalisches<br />

Zusammenspiel<br />

So.<br />

07.05.<br />

für<br />

SOY DE<br />

CUBA<br />

am 20. <strong>April</strong><br />

A – Bregenz | sd. Das ist Kuba: Lust am Leben, am Tanz, an der Musik.<br />

Das ist „Soy de Cuba“: Kubanische Lebenslust, feurige Tänze, leidenschaftliche<br />

Rhythmen und eine Liebesgeschichte im Herzen der karibischen<br />

Insel.<br />

Die Amigos<br />

„Wie ein Feuerwerk“<br />

„Andorra“<br />

nach Max Frisch<br />

Fr.<br />

26.05.<br />

Mo.<br />

19.06.<br />

Einfach eine<br />

E-Mail mit<br />

dem Betreff<br />

„CUBA“ an<br />

verlosung@<br />

<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

„Soy de Cuba“ zeigt die facettenreiche Kultur Kubas und die Menschen.<br />

Sänger, Tänzer und eine Live-Band erzählen mit dem Feuer des Salsa, der<br />

Leichtfüßigkeit des Cha-Cha-Cha, der Heißblütigkeit von Mambo und<br />

Rumba und der Coolness von Reggaetón und Streetdance die Geschichte<br />

der Tänzerin Ayala. Die kubanische Musiklegende Rembert Egues ist allabendlich<br />

als musikalischer Leiter am Piano mit auf der Bühne.<br />

schicken.<br />

Einsendeschluss:<br />

13. <strong>April</strong>,<br />

12 Uhr<br />

20.04., 20 Uhr | Festspielhaus Bregenz, Platz der Wiener<br />

Symphoniker 1, A-6900 Bregenz | +43 (0)75574 40 80<br />

www.soydecuba.de<br />

FOTO: PHILIPPE FRETAULT<br />

105


106<br />

KULTUR | BÜHNE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

BALLET DER LEBENDEN<br />

D – Friedrichshafen | jb. Tänzelnde Freude kommt auf, wenn das international führende<br />

Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg das Graf-Zeppelin-Haus besucht.<br />

Johannes Brahms Musik verschmilzt mit der von Martin Schläpfer entwickelten Choreografie<br />

in eine Komposition künstlerischen Ausmaßes. 50 Tänzerinnen und Tänzer performen die<br />

stilistische Vielfalt seiner hochgelobten und preisgekrönten Choreografie. Im Zentrum des<br />

Stückes stehen die Lebenden, welche mit ihrer Trauer und dem Leid um die Verstorbenen zurückbleiben.<br />

Wie auch in der Wirklichkeit wird hierfür keine Antwort geliefert, sondern Zweifel<br />

und Ungewissheit dargestellt.<br />

29.04., 17 Uhr<br />

Graf-Zeppelin-Haus, Olgastraße 20, D-88045 Friedrichshafen<br />

+49 (0)7541 28 80 | www.friedrichshafen.de<br />

GEFÜHLVOLL<br />

D – Überlingen | jb. Lieder, die von alten<br />

Weisen, der Liebe, dem Begehren, von Träumen<br />

und Sehnsüchten erzählen: Birgit Nolte-<br />

Michels Chansonabend feiert Premiere von<br />

„Nolte singt Nolte“.<br />

Chansonjazz nennt Birgit Nolte-Michel ihre<br />

Musik. Sie ist Sängerin und Schauspielerin,<br />

hat sich aber auch längst als Texterin und<br />

Komponistin einen Namen gemacht. Manchmal<br />

leicht, manchmal melancholisch oder gesellschaftskritisch<br />

sind ihre neuen Chansons.<br />

Begleitet wird sie am Klavier und Akkordeon<br />

von ihrem langjährigen musikalischen Partner<br />

Michael Lauenstein, der ihre Musik und die<br />

meisten Texte komponiert.<br />

28.04.-29.04., 20 Uhr<br />

Noltes Theater<br />

Gunzoweg 1, D-88662 Überlingen<br />

+49 (0)7551 83 10 222<br />

www.noltes.biz<br />

BESSERWISSEREI ADE<br />

CH – Kreuzlingen | jb. Jess Jochimsen, Kabarettist, Autor und Fotograf unterhält mit seinem<br />

Programm „Für die Jahreszeit zu laut“ jetzt auch Kreuzlingen.<br />

Der „Anwalt der stillen Helden“<br />

stellt in seiner Vorstellung<br />

seine zwei Bücher<br />

„Krieg ich schulfrei, wenn du<br />

stirbst?“ und „Was sollen die<br />

Leute denken“ vor. Nichts<br />

bleibt bei Jess Jochimsen unausgesprochen<br />

und so wird<br />

alles erdenklich Kritisierbare<br />

subtil mit melancholischem<br />

Witz zerpflückt. Genervt von<br />

Rechthaberei nimmt er in<br />

seinem Programm Abstand<br />

von unüberlegten Aussagen.<br />

Er kritisiert gerade jene, die<br />

lauthals leere Worte spucken<br />

und damit die stillen<br />

Denker übertönen.<br />

28.04., 20 Uhr<br />

Theater an der Grenze,<br />

Hauptstraße 55a<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

www.theaterandergrenze.ch


KULTUR | BÜHNE<br />

COMEDY-BATTLE<br />

AN DREI-GÄNGE-MENÜ<br />

A – Hard | sd. Beim ersten Comedy-Battle der „wirtschaft“ wird<br />

die erste Comedy Trophäe Vorarlbergs verliehen: Fünf Comedy-Asse<br />

batteln sich auf dem Spielfeld im Spannrahmen um den „Goldenen<br />

Apfel“.<br />

Wenn schon der Moderator ein granatenmäßiges Comedy-Ass ist,<br />

dann kann diese Comedy-Nacht nur ein Hit werden: Kabarettist und<br />

Schauspieler Uli Böttcher mischt die Karten gut durch und präsentiert<br />

die fünf Asse „Die Kernölamazonen (A)“, Andy Ost, „Helge und Das<br />

Udo“, Martin Frank (alle D) und „Starbugs Comedy“ aus der Schweiz.<br />

Jedes Ass versucht im ersten Comedy-Battle Vorarlbergs abzuräumen,<br />

seine Besonderheit, seine Schlagfertigkeit und seinen Sinn für Humor<br />

zu beweisen. Jeder Spielzug wird durch eine Fachjury und das Publikum<br />

bewertet. Und während die Asse auf der Bühne alles geben,<br />

genießen ihre Zuschauer zwischen Lachen, Staunen und Bewerten ein<br />

Drei-Gänge-Menü. Beim Showdown geht es dann aber nicht um die<br />

Wurst, sondern um den „Goldenen Apfel“. Der Comedy-Battle ist ein<br />

weiterer Meilenstein der Dinner & Konzert/Comedy-Reise der „wirtschaft“<br />

Dornbirn von Wolfgang Preuß.<br />

31.05., 18.30 Uhr<br />

Spannrahmen Hard, In der Wirke 2, A-6971 Hard<br />

+43 (0)5572 20 540 | www.wirtschaft-dornbirn.at<br />

Termine<br />

Samstag, 01.04.2017<br />

Mittwoch, 05.04.2017<br />

Donnerstag, 06.04.2017<br />

Freitag, 07.04.2017<br />

Samstag, 08.04.2017<br />

Mittwoch, 12.04.2017<br />

Donnerstag, 13.04.2017<br />

Freitag, 14.04.2017<br />

Samstag, 15.04.2017<br />

-- Letzte Vorstellung! --<br />

jeweils 20.30 Uhr<br />

SCHNÜFFLER, SEX UND<br />

SCHÖNE FRAUEN<br />

Detektiv-Komödie aus der Welt des „Film Noir“<br />

von Tony Dunham<br />

Mit freundlicher<br />

Unterstützung von der<br />

Theater „Die Färbe“ Singen<br />

Schlachthausstraße 24, 78224 Singen (Hohentwiel)<br />

+49 (0)7731 64646 oder +49 (0)7731 62663<br />

www.die-faerbe.de<br />

anzeige_<strong>akzent</strong>e_92x136_03_2017.qxp_Layout 1 22.03.17 15:29 Seite 1<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DOMINIK KUHN<br />

IST<br />

DOD<br />

OK<br />

AY<br />

SCH<br />

ME<br />

HWABEN<br />

ABE<br />

ENS<br />

BENT<br />

TE<br />

C N<br />

UER<br />

UER<br />

N CHEN<br />

UER<br />

29.04.17 KONSTANZ<br />

[Bodenseeforum]<br />

26.05.17 RAVENSBURG<br />

[Konzerthaus]<br />

09.06.17 KONSTANZ<br />

[Bodenseeforum]<br />

16.11.17 KONSTANZ [Konzil]<br />

26.01.18 LINDAU [Inselhalle]<br />

23.11.17<br />

Ravensburg<br />

Konzerthaus<br />

Die Prenzlschwäbin<br />

#ischdesbio-Tour<br />

25.11.17 RAVENSBURG<br />

[Konzerthaus]<br />

Tickets online, bei www.sbegroup.info und<br />

an allen bekannten Vorverkaufsstellen.<br />

107


108<br />

KULTUR | BÜHNE<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SCHNÜFFLER, SEX UND<br />

SCHÖNE FRAUEN<br />

D – Singen | sd. Wie der Titel schon ahnen<br />

lässt, entführt die Detektiv-Komödie<br />

„Schnüffler, Sex und schöne Frauen“ in die<br />

Welt des „Film Noir“ mit schrägen Gestalten<br />

und verruchten Biestern.<br />

Bis einschließlich 15. <strong>April</strong> spielt das Singener<br />

Theater „Die Färbe“ das Stück von Tony<br />

Dunham: Phil Dick ist ein typischer Privatdetektiv<br />

à la Philip Marlowe. Natürlich trinkt<br />

und raucht er viel. Natürlich hat er seine ganz<br />

eigene Moral. Gar nicht zu reden von seiner<br />

Vergangenheit. Natürlich spielt eine unglaublich<br />

schöne und unglaublich verlogene Frau<br />

eine wesentliche Rolle. Und natürlich sind<br />

auch brutale Cops, schrille Vögel und<br />

stinkreiche Männer mit von der Partie.<br />

Daraus ergibt sich eine herrlich überdrehte<br />

Komödie, die einen pfiffig-amüsanten Theaterabend<br />

verspricht. Weiter geht es am<br />

26. <strong>April</strong> in der Basilika mit der Premiere<br />

der Tragödie „Antigone“ des griechischen<br />

Dichters Sophokles.<br />

beide Stücke Mi, Do, Fr, Sa 20.30 Uhr<br />

Die Färbe, Schlachthausstraße 24<br />

Basilika, Schlachthausstraße 9<br />

D-78224 Singen (Hohentwiel)<br />

+49 (0)7731 62 663<br />

www.die-faerbe.de<br />

IM FREUDENHAUS<br />

KOMMT FREUDE AUF<br />

A – Lustenau | sd. Das ist wirklich cool: Über 44 Millionen<br />

Menschen haben das Video „Simply Falling“ von Iyeoka<br />

auf Youtube angeklickt. Die Sängerin und ihre Band erobern<br />

am 22. <strong>April</strong> die Bühne im Freudenhaus.<br />

Im Freudenhaus von Willi Pramstallers „Caravan mobile<br />

Kulturprojekte“ stehen in diesem Jahr insgesamt 57 Veranstaltungen<br />

auf dem Spielplan. Der <strong>April</strong> bietet weitere kulturelle<br />

Leckerbissen wie die Band Quadro Nuevo mit ihrem<br />

„Flying Carpet“ und das schrille und verblüffende Papierund<br />

Maskentheater von Ennio Marchetto aus Italien.<br />

21.04.-30.09., 20.30 Uhr<br />

Freudenhaus Lustenau, Milleniumpark 6 A-6890 Lustenau<br />

Saisoneröffnung am 21.04. mit der Band Darwin –<br />

Benefizkonzert | www.freudenhaus.or.at<br />

FOTO: VERANSTALTER


SEEHENSWERT<br />

DIE WICHTIGSTEN VERANSTALTUNGEN IM APRIL<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

21.–23.<br />

<strong>April</strong> 2017<br />

Auf dem<br />

Brauereigelände<br />

in Meckatz<br />

Herzlich Willkommen<br />

Großes<br />

Festzelt<br />

Freitag, 20 Uhr:<br />

Partyabend mit den Albkrachern<br />

im Meckatzer Festzelt<br />

Samstag, 13 Uhr:<br />

FANCLUB-Fest mit<br />

Miss Meckatzer-Wahl<br />

und den HinderVier<br />

19.30 Uhr:<br />

Stimmungswettbewerb mit<br />

den Musikkapellen Maria-Thann,<br />

Berg-FN und Winterstettendorf<br />

Sonntag ab 10 Uhr:<br />

Tag der offenen Brauerei mit Musik<br />

und Unterhaltung im Festzelt<br />

und großem Kinderprogramm<br />

Mehr Informationen: www.meckatzer.de<br />

MEC_FF_160x228+3mm_AkzentVerlag-Terminkalender.indd 1 13.03.2017 07:31:22<br />

DAS HIGHLIGHT IM APRIL


110<br />

SEEHENSWERT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

1.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

BAD WALDSEE<br />

Andreas Rebers: Amen<br />

Haus am Stadtsee<br />

+49 (7524) 941342<br />

www.kultur-am-see.de<br />

20:00<br />

BAD WURZACH<br />

Martin Großmann:<br />

Krafttier Grottenolm<br />

Kleinkunstbühne<br />

Gasthaus Adler Dietmanns<br />

+49 (7564) 91232<br />

www.adler-dietmanns.de<br />

20:30<br />

BAIENFURT<br />

Bernd Gieseking:<br />

Gefühlte Dreißig<br />

Männer um die Fünfzig<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Frank Sauer: Der Weg<br />

ist das Holz<br />

Kulturhaus Caserne, Theater<br />

Atrium<br />

+49 (7541) 3786965<br />

www.caserne.de<br />

20:00<br />

MARKDORF<br />

Uli Keuler: Uli Keuler<br />

spielt...<br />

Kabarett<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de<br />

20:30<br />

MESSKIRCH<br />

Mike Jörg: Wa(h)r's<br />

das?<br />

eine satirische Buspredigt<br />

Schloss, Keller<br />

+49 (7575) 206 46<br />

www.schloss-messkirch.de<br />

20:00<br />

TUTTLINGEN<br />

Zeus und Wirbitzky<br />

SWR 3 Comedy live<br />

Stadthalle, Großer Saal<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Lustiger Abend: Eröffnungsshow<br />

mit Sabine Essinger und<br />

Leibssle<br />

Welterbesaal<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Elke Winter: Das Beste<br />

aus 25 Jahren<br />

Joy Kleinkunst<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Landestheater Schwaben:<br />

Out of Allgäu<br />

von Michael Barfuß - Theatertage<br />

Lindenberg<br />

Löwensaal<br />

+49 (8381) 942487<br />

www.lindenberg.de<br />

20:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Cinevox Junior<br />

Company: Made in<br />

Switzerland<br />

neues Programm<br />

Stadttheater<br />

+41 (52) 6250555<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

17:30<br />

ST. GALLEN<br />

Tanz der Vampire<br />

von Michael Kunze und Jim<br />

Steinman<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

STOCKACH<br />

Andy Häussler: Gedankenwelten<br />

Mentalmagie-Show<br />

Bürgerhaus Adler-Post<br />

+49 (7771) 802300<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BAD SAULGAU<br />

Jeder stirbt für sich<br />

allein<br />

mit Peter Bause, Hellena<br />

Büttner u.a.<br />

Stadthalle<br />

+49 (7581) 51290<br />

www.bad-saulgau.de<br />

19:30<br />

BREGENZ<br />

Fellinis Schiff der<br />

Träume<br />

Schauspiel mit Musik<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30, Premiere<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Bombastisch Romantisch<br />

Springmaustheater - Improbühnenshow<br />

Bahnhof Fischbach<br />

+49 (07541) 44226<br />

www.bahnhof-fischbach.de<br />

20:00<br />

PFULLENDORF<br />

Meine Chefin kommt<br />

aus Indien<br />

Linzgau Theater<br />

Dorfgemeinschaftshaus<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Alle deutschen Dramen<br />

an einem Abend<br />

von Robert Löhr<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

TUTTLINGEN<br />

Lallinger ermittelt<br />

Krimi-Dinner der Theatergruppe<br />

Göschle-Muurär<br />

Angerhalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

19:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Novecento: Die Legende<br />

vom Ozeanpianisten<br />

mit Oliver Noltes<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

WEINGARTEN<br />

Poetry Slam<br />

das Original in Oberschwaben<br />

seit 1999<br />

Kulturzentrum Linse<br />

http://www.kulturzentrum-linse.de<br />

20:30<br />

KUNST<br />

KONSTANZ<br />

James Francis Gill<br />

Vernissage<br />

St. Johann<br />

www.sanktjohannstore.de<br />

18:00<br />

Markus Brenner: Oben<br />

schwimmen<br />

Vernissage<br />

Rheinstrandbad am Seerhein<br />

www.rheinterrasse-kn.de<br />

19:00<br />

D – Engen | jb. Keine Zeit für die Ostereinkäufe? Am 2. <strong>April</strong> bieten<br />

der 17. Engener Ostermarkt sowie der verkaufsoffene Sonntag<br />

hierfür die richtige Gelegenheit, in charmanter Altstadt-Atmosphäre.<br />

Kunsthandwerker präsentieren mit Blumen, Osterdekoration und<br />

Schmuck- bis Keramikarbeiten alles, was das Osterherz begehrt. Auch<br />

gibt es eine traditionelle Osterausstellung von Schulen und Kindergärten<br />

im Rathaus zu besichtigen. Bei der angebotenen Autoausstellung<br />

kann man die neuesten Modelle besichtigen. Genauso ist für die Kleinen<br />

ein vielfältiges Programm mit Luftballonkünstler, Kinderschminken<br />

und Osterbastelaktionen geplant. Von 12-17 Uhr laden die Engener<br />

Einzelhändler dann zum Shoppen ein.<br />

02.04., 11-18 Uhr | Engener Altstadt + Alten Stadtgarten,<br />

D-78234 Engen | +49 (0)7733 50 20 | www.engen.de<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Denise Ritter:<br />

Klanginstallationen<br />

Vernissage<br />

Bürgerasyl<br />

15:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Ralf Bittner: Destination<br />

Sils Maria<br />

Vernissage<br />

Galerie Heike Schumacher<br />

+49 (07551) 972866<br />

18:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

Sibylle Lewitscharoff:<br />

Das Pfingstwunder<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Kurhaus am Park, kleiner<br />

Saal<br />

www.isny.de<br />

19:30<br />

SINGEN<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

ST. GALLEN<br />

St. Galler Literaturtage<br />

Wortlaut<br />

verschiedene Lesungen<br />

St. Gallen<br />

www.wortlaut.ch<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BREGENZ<br />

Angelo Branduardi<br />

Musiker und Cantautore<br />

Festspielhaus<br />

www.suedfinder.de/ticket<br />

+49 (751) 29555780<br />

20:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Stuttgarter Philharmoniker<br />

& Luca<br />

Pisaroni & Ödön Rácz<br />

Leitung: Dan Ettinger<br />

Graf-Zeppelin-Haus, Hugo-<br />

Eckener-Saal<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Nacht - Denk - Musik<br />

Konzertwidmung an Peteris<br />

Vasks<br />

Dreifaltigkeitskirche<br />

20:30<br />

LINDAU<br />

Sabeth Perez Quartett<br />

Jazzkonzert<br />

Gasthof Zum Zecher,<br />

Jazzclub<br />

+49 (8382) 961330<br />

www.gasthof-zecher.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Himmel und Erde<br />

Festkonzert des Vokalensembles<br />

Gaienhofen<br />

St. Meinrads-Kirche<br />

19:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Luciano & Freddie<br />

McGregor<br />

mit Live Band<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

21:30<br />

SINGEN<br />

Vokalensemble Klangfarben<br />

Gesang für alle Sinne<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

19:00<br />

Wupper-Trio mit<br />

Gerald Friese<br />

Werke von Piazzolla und<br />

Strawinsky<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

ANZEIGE<br />

ALLENSBACH<br />

Nicole Scholz & Band<br />

Rock, Pop<br />

Konrad's Bar<br />

+49 (7533) 9979253<br />

www.konrads-bar.de/konradsallensbach.html<br />

21:00<br />

AULENDORF<br />

Bands on Tour<br />

Abschluss mit Engels<br />

Hausband<br />

Schlosscafé Engel, Schlossgewölbekeller<br />

+49 (7525) 1077<br />

www.aulendorfer-hof.de<br />

20:00<br />

FRAUENFELD<br />

Nguru & Rude Tins<br />

Ska-Konzert<br />

Eisenwerk, Saal<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

21:00<br />

KONSTANZ<br />

Who Killed Bruce Lee<br />

Spring Tour<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Jazz Point Big Band:<br />

Jahreskonzert<br />

Jazz, Weltmusik, Soul,<br />

Blues, Latin, Rock und Pop<br />

Stadthalle<br />

+49 (7522) 22227<br />

www.wangen.de<br />

20:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

BAD SAULGAU<br />

Bad Saulgauer Musiknacht<br />

Livemusik in 12 Lokalen<br />

Bad Saulgau, Innenstadt<br />

www.bad-saulgau.de/tourismus<br />

21:00<br />

DORNBIRN<br />

ZSK<br />

Live für die Sache - Tour<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Mari Boine & Band<br />

Weltmusik mit Joik-Gesang,<br />

Jazz, Folk und Rock<br />

Graf-Zeppelin-Haus<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

20:00<br />

HÄGGENSCHWIL<br />

Michael von der Heide<br />

Hommage an Paola<br />

Kultur im Bären<br />

+41 (71) 2432083<br />

www.kultur-im-baeren.ch<br />

20:15<br />

OBERTEURINGEN<br />

MuT - Männer und<br />

Tenöre<br />

A-Cappella-Konzert<br />

Kulturhaus Mühle<br />

www.maenner-und-tenoere.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Sona Jobarteh<br />

Kora-Groove aus Gambia<br />

Zehntscheuer<br />

+49 (751) 21915<br />

www.zehntscheuer-ravensburg.de<br />

20:00<br />

STOCKACH<br />

40 Jahre Musikschule<br />

Stockach<br />

Jubiläumskonzert<br />

Jahnhalle<br />

19:00<br />

MESSEN<br />

RAVENSBURG<br />

Mein Hund<br />

Partner auf vier Pfoten<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

11:00<br />

DIES & DAS<br />

AR<strong>BO</strong>N<br />

Ostermarkt<br />

Shoppen und Bummeln in<br />

frühlingshafter Stimmung<br />

Fischmarktplatz<br />

www.arbon.ch<br />

09:00<br />

LINDAU<br />

Berufsinfomesse<br />

Lindau-Westallgäu<br />

Thema: Die Schule ist<br />

geschafft, aber was kommt<br />

nun?<br />

Berufsschulzentrum<br />

+49 (8382) 947940<br />

10:00<br />

MENGEN<br />

Hamburger Fischmarkt<br />

Oldenburger Veranstaltung<br />

Innenstadt<br />

10:00<br />

RAVENSBURG<br />

Tag der offenen Tür<br />

zum 45-jährigen Bestehen<br />

der Schule und des neuen<br />

Erweiterungsbaus, Aktionen,<br />

Mit-mach-Projekte<br />

und Themenreihen stellen<br />

sich vor


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM APRIL<br />

Institut für Soziale Berufe<br />

+49 (751) 361560<br />

http://ifsb-rv.de/startseite/<br />

10:00<br />

ST. GALLEN<br />

5ünfStern: Offene<br />

Künstler Ateliers<br />

Ostschweiz<br />

Auftaktfest - Eröffnung<br />

Kunstmuseum<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

16:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Frauensporttag<br />

Workshops und Vorträge<br />

Sporthalle<br />

12:45<br />

2.<br />

SO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Dagmar Schönleber:<br />

40 Fieber - zwischen<br />

Dope & Doppelherz<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

19:15<br />

SINGEN<br />

Chin Meyer: Macht!<br />

Geld! Sexy?<br />

Finanzkabarett-Programm<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

BREGENZ<br />

Sinatra & Friends<br />

a tribute to Frank Sinatra,<br />

Dean Martin und Sammy<br />

Davis Jr.<br />

Festspielhaus<br />

www.suedfinder.de/ticket<br />

+49 (751) 29555780<br />

19:00<br />

ST. GALLEN<br />

Tanz der Vampire<br />

von Michael Kunze und Jim<br />

Steinman<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

14:30<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Nachts: Warum<br />

Erwachsene so lange<br />

aufbleiben müssen<br />

nach dem Bilderbuch von<br />

Katharina Grossmann-<br />

Hensel, für Kinder ab fünf<br />

Jahren<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Kleines Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

15:00<br />

KONSTANZ<br />

We have a situation<br />

here<br />

Shortplays des amerikanischen<br />

Dramatikers Neil<br />

LaBute<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

18:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Der Barbier von<br />

Sevilla<br />

Oper von Gioacchino<br />

Rossini<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

D – Singen | sd. Das kann man durchaus ein Gipfeltreffen des Jazz<br />

nennen: Branford Marsalis und Kurt Elling, zwei Jazzmusiker von<br />

Weltformat, kommen direkt nach ihrem längst ausverkauften Auftritt<br />

in der neu eröffneten Hamburger Elbphilharmonie in die Stadthalle<br />

nach Singen.<br />

Mit Marsalis’ Quartett-Musikern (Joey Calderazzo am Klavier, Eric<br />

Revis am Bass sowie Justin Faulkner am Schlagzeug) präsentieren sie<br />

auf Einladung des Jazzclubs Singen ihr Projekt „Upward Spiral“. Dieses<br />

Album ist die logische Folge der Begeisterung Marsalis’ für Ellings<br />

Stimme, die alle Stimmungen und Gefühlslagen, die ein Liedtext erfordert,<br />

eindrücklich transportiert.<br />

03.04., 20.30 Uhr | Stadthalle Singen<br />

Hohgarten 4, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 85 262 | www.stadthalle-singen.de<br />

PFULLENDORF<br />

Meine Chefin kommt<br />

aus Indien<br />

Linzgau Theater<br />

Dorfgemeinschaftshaus<br />

16:00<br />

KUNST<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Brigham Baker /<br />

Esther Mathis: phaenomena<br />

materiae. Ein<br />

Dialog<br />

Finissage mit Soundperformance<br />

von Kaspar König<br />

Kunstverein Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 21950<br />

www.kunstverein-friedrichshafen.<br />

de<br />

17:00<br />

KONSTANZ<br />

Austin Camilleri,<br />

Felicia Glidden, Davor<br />

Ljubicic: Präsentation<br />

3<br />

Vernissage<br />

Galerie Bagnato, Studio<br />

+49 (7533) 1393<br />

www.galerie-bagnato.de<br />

12:00<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Denise Ritter:<br />

Klanginstallationen<br />

Vernissage<br />

Bürgerasyl<br />

15:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Renate Lehmann: Seh-<br />

Landschaften<br />

Ausstellungseröffnung<br />

Galerie Gunzoburg<br />

+49 (7551) 63233<br />

www.ibc-ueberlingen.de<br />

11:00<br />

FOTO: VERANSTALTER<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SINGEN<br />

Andre Kubiczek: Die<br />

schönste Tragik der<br />

Jugend<br />

Autorenlesung<br />

MAC - Museum Art & Cars<br />

+49 (7731) 9265374<br />

www. museum-art-cars.com<br />

11:00<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

ST. GALLEN<br />

St. Galler Literaturtage<br />

Wortlaut<br />

verschiedene Lesungen<br />

St. Gallen<br />

www.wortlaut.ch<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

<strong>BO</strong>DMAN-LUDWIGS-<br />

HAFEN<br />

New Riverside Jazzband<br />

Jazzfrühshoppen<br />

Zollhaus<br />

+49 (7773) 930040<br />

www.zollhaus-ludwigshafen.de<br />

11:00<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Hommage à<br />

Schubert<br />

Andreas Jetter und Circolo<br />

Quartett<br />

Steigenberger Inselhotel<br />

+49 (7531) 1250<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

11:15<br />

KREUZLINGEN<br />

Oratorienchor<br />

Kreuzlingen: Haydns<br />

Nelson-Messe<br />

Leitung: Annedore Neufeld<br />

Katholische Kirche St. Stefan<br />

+41 (71) 6722262<br />

www.kath-kreuzlingen.ch<br />

17:00<br />

RAVENSBURG<br />

Manuel Zieher &<br />

Bodensee-Ärzteorchester<br />

Benefizkonzert<br />

Kloster Weißenau, Festsaal<br />

11:00<br />

ROCK & POP<br />

SINGEN<br />

Merci Chérie<br />

Lieder und Chansons von<br />

Udo Jürgens<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

19:00<br />

TUTTLINGEN<br />

Die große Schlager<br />

Hitparade<br />

mit den Calimeros, G.G.<br />

Anderson, Andrea Jürgens,<br />

Andreas Martin<br />

Stadthalle, Großer Saal<br />

+49 (7461) 96627430<br />

19:00<br />

<strong>April</strong> - Juli 2017<br />

Beginn: 20.00 Uhr (falls nicht anders angegeben),<br />

Saalöffnung: ca. eine Stunde vorher, Bestuhlung/<br />

Teilbestuhlung je nach Veranstaltungsgenre<br />

Sa 1. <strong>April</strong><br />

Sona Jobarteh<br />

Do 6. <strong>April</strong><br />

Irish Spring Festival<br />

Fr 7. <strong>April</strong><br />

Hildegard lernt fliegen<br />

Do 13. <strong>April</strong><br />

Donauwellenreiter<br />

Mo 17. <strong>April</strong> 19.00 Uhr!!!<br />

Beat Jubilee<br />

Do 27. <strong>April</strong><br />

Rebecca Watta Band<br />

Fr 28. <strong>April</strong><br />

Matthias Ningel<br />

Sa 29. <strong>April</strong><br />

The Naghash Ensemble<br />

Sa 6. Mai<br />

Jazztime in town<br />

11.00 Uhr: Ludwig Seuss/Abi Wallenstein Band<br />

20.00 Uhr: Chica Torpedo<br />

Fr 12. Mai<br />

Deutsche Kabarettmeisterschaft<br />

2016/17 – Letzter Spieltag<br />

Sa 13. Mai<br />

The Howlin Brothers<br />

Do 18. Mai<br />

Akkordeonale<br />

Fr 19. Mai<br />

Oberschwabengipfel<br />

Sa 20. Mai<br />

Suchtpotenzial<br />

Sa 27. Mai<br />

Ravensburg slammt!<br />

Do 1. Juni<br />

Project Trio<br />

Sona Jobarteh<br />

Akkordeonale<br />

Do 6. Juli 19.00 Uhr!!!<br />

„Lautstark“-Schülerkonzert<br />

Irish Spring Festival<br />

Donauwellenreiter<br />

Rebecca Watta<br />

The Naghash Ens.<br />

Chica Torpedo<br />

Oberschwabengipfel<br />

The Howlin Brothers<br />

Suchtpotenzial<br />

Project Trio<br />

Zehntscheuer Ravensburg, Grüner-Turm-Str. 30,<br />

88212 Ravensburg, Tel. (0751) 2 19 15,<br />

Fax (0751) 1 79 69, info@zehntscheuer-rv.de<br />

www.zehntscheuer-ravensburg.de<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

111


112<br />

SEEHENSWERT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

RAVENSBURG<br />

Stadtorchester<br />

Ravensburg: Frühjahrskonzert<br />

Jazz, Musical und Filmmusik,<br />

zu Gast: Audi Bläserphilharmonie<br />

Ingolstadt<br />

Konzerthaus<br />

+49 (751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

17:00<br />

MESSEN<br />

RAVENSBURG<br />

Mein Hund<br />

Partner auf vier Pfoten<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

11:00<br />

DIES & DAS<br />

AMTZELL<br />

Machakos: Waisenstation<br />

Kenia<br />

Informationsnachmittag<br />

Ev. Gemeindehaus<br />

14:00<br />

ENGEN<br />

Ostermarkt & Verkaufsoffener<br />

Sonntag<br />

mit Kinderprogramm,<br />

Ausstellung und Musik<br />

Engen<br />

www.engen.de<br />

11:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Straßenzauberer-<br />

Festival<br />

mit verkaufsoffenem<br />

Sonntag<br />

Innenstadt<br />

www.friedrichshafen.de/<br />

wirtschaft-verkehr/stadtmarketing/aufgaben/verkaufsoffenersonntag/<br />

13:00<br />

KONSTANZ<br />

Verkaufsoffener<br />

Sonntag<br />

Bummeln, Staunen und<br />

Genießen<br />

Innenstadt<br />

www.treffpunkt-konstanz.de/<br />

13:00<br />

MENGEN<br />

Hamburger Fischmarkt<br />

Oldenburger Veranstaltung<br />

Innenstadt<br />

11:00<br />

RADOLFZELL<br />

See(h)reise<br />

verkaufsoffener Sonntag<br />

Radolfzell<br />

12:30<br />

3.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Theatertage am See:<br />

Grenzenlos<br />

Festival mit Aufführungen,<br />

Projekten, Kursen und<br />

Akademie<br />

Friedrichshafen<br />

www.theatertageamsee.de<br />

Zurück auf Anfang<br />

von Éric-Emmanuel<br />

Schmitt<br />

Wolfgang-Borchert-Theater<br />

Bahnhof Fischbach<br />

+49 (07541) 44226<br />

www.bahnhof-fischbach.de<br />

20:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Martinus Luther<br />

von John Düffel<br />

Stadttheater<br />

+41 (52) 6250555<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

19:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SINGEN<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SINGEN<br />

Branford Marsalis<br />

Quartet<br />

Special Guest: Kurt Elling<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Shades of Blue<br />

Fusion-Soul-Pop, Eintritt frei<br />

Il Boccone<br />

+49 (7531) 2846744<br />

www.ilboccone.de<br />

20:30<br />

4.<br />

DI<br />

KABARETT<br />

TUTTLINGEN<br />

Tuttlinger Krähe:<br />

Kleinkunstwettbewerb<br />

mit Archie Clapp, Martin<br />

Frank, Thomas Schreckenberger<br />

und Christof Spörk<br />

Angerhalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

BREGENZ<br />

Thank you for the<br />

music<br />

die ABBA Story<br />

Festspielhaus<br />

www.suedfinder.de/ticket<br />

+49 (751) 29555780<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Falco<br />

das Musical<br />

Oberschwabenhalle, OberschwabenKlub<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Teatro Caprile: Der<br />

Fall Riccabona<br />

Szenen einer Familiengeschichte<br />

Vorarlberg Museum<br />

+43 (5574) 46050<br />

www.vorarlbergmuseum.at<br />

19:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Theatertage am See:<br />

Grenzenlos<br />

Festival mit Aufführungen,<br />

Projekten, Kursen und<br />

Akademie<br />

Friedrichshafen<br />

www.theatertageamsee.de<br />

Zurück auf Anfang<br />

von Éric-Emmanuel<br />

Schmitt<br />

Wolfgang-Borchert-Theater<br />

Bahnhof Fischbach<br />

+49 (07541) 44226<br />

www.bahnhof-fischbach.de<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Die Bakchen<br />

Neudichtung von Raoul<br />

Schrott nach Euripides<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

19:30<br />

Invasion X<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00, Gaming-Format<br />

auf der Bühne<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Martinus Luther<br />

von John Düffel<br />

Stadttheater<br />

+41 (52) 6250555<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

19:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

LANGENARGEN<br />

Einführungvortrag in<br />

die Jesus-Passion<br />

mit Oskar Gottlieb Blarr,<br />

Komponist<br />

Schloss Montfort<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

ROCK & POP<br />

TUTTLINGEN<br />

Tedeschi Trucks Band:<br />

Let Me Get By<br />

European Tour<br />

Stadthalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Film: Krieg und Spiele<br />

Dokumentarfilm<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

20:00<br />

5.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

KONSTANZ<br />

Münchner Lach- und<br />

Schießgesellschaft:<br />

Wer sind wir<br />

Schauspiel und Musik<br />

Il Boccone<br />

+49 (7531) 2846744<br />

www.ilboccone.de<br />

20:30<br />

TUTTLINGEN<br />

Tuttlinger Krähe:<br />

Kleinkunstwettbewerb<br />

John Doyle, Marc Haller,<br />

Stefan Leonhardsberger<br />

und Jens Neutag<br />

Angerhalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

Tuttlinger Krähe:<br />

Kleinkunstwettbewerb<br />

Beckmann/Griess, Matthias<br />

Jung, Bernd Kohlhepp und<br />

Andi Weiss<br />

CH – Schaffhausen | Nie war Familie Flöz böser und abgründiger:<br />

In „Hotel Paradiso“ zeigt das preisgekrönte Maskentheater einen<br />

Alpen-Traum voll von schwarzem Humor, stürmischen Gefühlen und<br />

einem Hauch Melancholie.<br />

Bizarres geschieht im traditionsreichen Hotel Paradiso, dem kleinen,<br />

von der Seniorchefin mühsam zusammengehaltenen Familienbetrieb<br />

in den Bergen. Eine Heilquelle verspricht Linderung seelischer und körperlicher<br />

Nöte, und über der Eingangstür glänzen vier Sterne. Doch am<br />

Himmel ziehen dunkle Wolken auf. Der Sohn des Hauses träumt von<br />

der großen Liebe, während er sich mit seiner Schwester einen erbitterten<br />

Kampf um die Führung des Hotels liefert. Das Dienstmädchen<br />

bestiehlt die Gäste, und der Koch zersägt nicht nur Schweinehälften<br />

… Als der erste Tote auftaucht, geraten alle, Personal und Gäste, in<br />

einen Strudel bitterböser Ereignisse. Zwischen schwindelerregenden<br />

Höhenzügen öffnen sich dunkle, bodenlose Abgründe, denen niemand<br />

entkommt. Der Niedergang des Hotels scheint besiegelt, denn Leichen<br />

sind in jedem Fall schlecht fürs Geschäft.<br />

08. + 09.04., 17.30 Uhr<br />

Stadttheater Schaffhausen<br />

Herrenacker 22/23, CH-8200 Schaffhausen<br />

+41 (0)52 625 05 55 | www.stadttheater-sh.ch<br />

Angerhalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

WEINGARTEN<br />

Nico Semsrott: Freude<br />

ist nur ein Mangel an<br />

Information 2.5<br />

Kulturzentrum Linse<br />

www.nicosemsrott.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Teatro Caprile: Der<br />

Fall Riccabona<br />

Szenen einer Familiengeschichte<br />

Vorarlberg Museum<br />

+43 (5574) 46050<br />

www.vorarlbergmuseum.at<br />

19:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Patricks Trick von<br />

Kristo Sagor<br />

theaterkohlenpott, ab zehn<br />

Jahre<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kultur-fn.de<br />

09:30<br />

Patricks Trick von<br />

Kristo Sagor<br />

theaterkohlenpott, ab zehn<br />

Jahre<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kultur-fn.de<br />

11:00<br />

Theatertage am See:<br />

Grenzenlos<br />

Festival mit Aufführungen,<br />

Projekten, Kursen und<br />

Akademie<br />

Friedrichshafen<br />

www.theatertageamsee.de<br />

KONSTANZ<br />

Die Bakchen<br />

Neudichtung von Raoul<br />

Schrott nach Euripides<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Landestheater Schwaben:<br />

Romeo und Julia<br />

Tragödie von William<br />

Shakespeare - Theatertage<br />

Lindenberg<br />

Löwensaal<br />

+49 (8381) 942487<br />

www.lindenberg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

FOTO: GABRIELE ZUCCA<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ANZEIGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SINGEN<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Exzess<br />

mit Andreas Jetter,<br />

Pianist & Ari Rasilainen,<br />

Chefdirigent<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

20:00<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Exzess


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM APRIL<br />

Generalprobe<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

09:30<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Heisskalt<br />

Tour - Vom Wissen und<br />

Wollen<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

AERO<br />

Fachmesse für allgemeine<br />

Luftfahrt<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

DIES & DAS<br />

TUTTLINGEN<br />

Film: Paterson<br />

Kino des Rittergartenvereins<br />

Scala Kinopalast<br />

http://www.scala-tuttlingen.de<br />

20:15<br />

6.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

BAD SAULGAU<br />

Eure Mütter - Das<br />

fette Stück fliegt wie<br />

ne Eins<br />

Eure Mütter<br />

Stadtforum<br />

+49 (7581) 20090<br />

www.t-b-g.de<br />

20:00<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

neues Programm<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Manuel Stahlberger<br />

und Jess Jochimsen:<br />

Halt auf Verlangen<br />

Kabarett<br />

Stadttheater<br />

+41 (52) 6250555<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

19:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Es ist was...<br />

drei Tanzstücke von Beate<br />

Vollack, Felix Landerer und<br />

Helge Letonja<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Tschick<br />

nach dem Roman von<br />

Wolfgang Herrndorf, für<br />

Jugendliche ab 14 Jahren<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Kleines Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Münchner Lach- und<br />

Schießgesellschaft<br />

Schauspiel und Musik<br />

Bahnhof Fischbach<br />

+49 (07541) 44226<br />

www.bahnhof-fischbach.de<br />

20:00<br />

Theatertage am See:<br />

Grenzenlos<br />

Festival mit Aufführungen,<br />

Projekten, Kursen und<br />

Akademie<br />

Friedrichshafen<br />

www.theatertageamsee.de<br />

KONSTANZ<br />

Die Bakchen<br />

Neudichtung von Raoul<br />

Schrott nach Euripides<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

Mademoiselle Mirabelle<br />

Splitternacht<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Das Wunder von Wörgl<br />

von Felix Benesch<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Hitzefrei<br />

eine rasant-romantische<br />

Reise durch weibliche<br />

Abgründe<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

WEINGARTEN<br />

Rigoletto<br />

Live-Übertragung aus dem<br />

Gran Teatre del Liceu,<br />

Barcelona<br />

Kulturzentrum Linse<br />

http://www.kulturzentrum-linse.de<br />

19:30<br />

KUNST<br />

BAD WALDSEE<br />

Sepp Mahler: Fremd<br />

und fröhlich<br />

Vernissage<br />

Museum im Kornhaus<br />

+49 (7524) 48228<br />

www.museum-bad-waldsee.de<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Jolanta Switajski-<br />

Schaefer: Menschenwürde<br />

Skulpturen - Vernissage<br />

Heilig-Geist-Spital<br />

+49 (751) 8890<br />

19:00<br />

LASS DICH INSPIRIEREN<br />

Eröffnung<br />

06.04.2017<br />

Lindau<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SINGEN<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

TUTTLINGEN<br />

Sich schmerzfrei bewegen:<br />

Neue Wege in<br />

der Schmerztherapie<br />

mit Kurt Mosetter<br />

Stadthalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

FRAUENFELD<br />

Mojo Monkeys<br />

Acoustic Swamp Session<br />

Eisenwerk, Eisenbeiz<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

20:15<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Lydia Schiller & Band<br />

Swing, Bossa Nova, Blues<br />

Restaurant Amicus<br />

+49 (7541) 3006477<br />

www.jazzport-fn.de<br />

20:30<br />

LANGENARGEN<br />

Low Planet & Lackerschmied<br />

Montfort Jazzclub<br />

Schloss Montfort<br />

www.montfort-jazzclub.de<br />

20:30<br />

RADOLFZELL<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Exzess<br />

mit Andreas Jetter,<br />

Pianist & Ari Rasilainen,<br />

Chefdirigent<br />

Milchwerk<br />

+49 (7732) 81362<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Dirty River Jazz Band<br />

JazzLive, Eintritt frei<br />

Café La Vita<br />

+49 (07551) 936085<br />

www.drjb.de<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Chris K. King<br />

Blues Rock<br />

Kolbenfresser<br />

21:00<br />

Manfred Junker<br />

Solo<br />

Old Mary's Pub<br />

+49 (7531) 24581<br />

www.manfredjunker.com<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Gianna Nannini<br />

The Hitstory Tour<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Duetss<br />

Thomas Lutz, Gitarre, und<br />

Chris Kodalik, Vocals<br />

Rampe - Kulturbahnhof<br />

20:00<br />

SONSTIGE<br />

R170316_Lindau_CM_Akzente Bodensee_28x50mm.indd 16.03.17 21:32 1<br />

ISNY IM ALLGÄU MUSIK<br />

Dagmar Leupold: Die<br />

Witwen<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Kurhaus am Park, kleiner<br />

Saal<br />

www.isny.de<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Irish Spring Festival:<br />

Zwischen Tradition<br />

und Moderne<br />

Folklore<br />

Zehntscheuer<br />

+49 (751) 21915<br />

www.zehntscheuer-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

LaLeLu: Muss das<br />

sein?!<br />

a cappella-comedy<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Schau! Frühlingsausstellung<br />

Baby & Kind, Garten,<br />

Mobilität, Wohnen, Freizeit<br />

und Genuss<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

10:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

AERO<br />

Fachmesse für allgemeine<br />

Luftfahrt<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

SINGEN<br />

jobDAYS<br />

alles rund um Bildung, Ausbildung,<br />

Weiterbildung<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

08:30<br />

7.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Maul&Clownseuche |<br />

Das Geheimnis glücklicher<br />

Männer<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

Uli Böttcher<br />

Adlersaal<br />

20:00<br />

MARKDORF<br />

LaLeLu: Muss das<br />

sein?! – Das Trendprogramm<br />

A-Cappella-Comedy<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de<br />

20:30<br />

RAVENSBURG<br />

Patrizia Moresco: Die<br />

Hölle des positiven<br />

Denkens<br />

neues Programm<br />

Bärengarten<br />

+49 (751) 18970720<br />

http://www.baerengarten.de/<br />

20:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Gabriel Vetter: Hobby<br />

Stand Up-Programm<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

20:30<br />

SINGEN<br />

Ozan & Tunc: Ab und<br />

Zuwanderer<br />

Comedy-Duo<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Fellinis Schiff der<br />

Träume<br />

Schauspiel mit Musik<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

www.roaders.tours<br />

WIR FÜHREN F LGENDE<br />

MARKEN IN DER R ADERS<br />

W RLD:<br />

LUST AUF EINEN FREIFLUG?<br />

Hol Dir einen Gratisflug durch<br />

Europa (Hin- & Rückflug)<br />

ab einem Einkaufswert von<br />

250,- € in der Roaders World.<br />

Roaders World, Vordere Weidstaud 8<br />

D-78465 Konstanz-Dingelsdorf<br />

+49 7531 99 179 50<br />

+49 7531 99 179 55<br />

100 km<br />

R ADERS ST RE PENING<br />

07. – 09. <strong>April</strong><br />

10.00 Uhr – open end<br />

DRESS UP<br />

AND FLY AWAY<br />

info@roaders.tours<br />

www.roaders.tours<br />

lume-design.de<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

113


114<br />

SEEHENSWERT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D/CH – Konstanz/Kreuzlingen | ms. Da ist sie wieder: Die „Kunstnacht<br />

Konstanz Kreuzlingen“ meldet sich zurück.<br />

Unter neuer Leitung – nämlich durch das Kulturbüro Konstanz – besinnt<br />

sich die „Kunstnacht“ nach dreijähriger Pause auf das bewährte<br />

Programm: Kunst in den Räumen und Straßen der deutsch-schweizerischen<br />

Doppelstadt, dazu Performances, Lesungen – alles unter<br />

dem Leitthema „Wasser“. Zahlreiche Galerien, Museen und Partner<br />

unterstützen die Veranstaltung; ein Shuttlebus sorgt dafür, dass die<br />

Besucher schnell und einfach von Ort zu Ort kommen.<br />

08.04., ab 18 Uhr | diverse Veranstaltungsorte in Kreuzlingen &<br />

Konstanz | www.kunstnacht.de<br />

FOTO: FELIX KIESSLING<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Theatertage am See:<br />

Grenzenlos<br />

Festival mit Aufführungen,<br />

Projekten, Kursen und<br />

Akademie<br />

Friedrichshafen<br />

www.theatertageamsee.de<br />

KONSTANZ<br />

TmbH<br />

Improvisationstheater<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Das Wunder von Wörgl<br />

von Felix Benesch<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Hildegard lernt fliegen<br />

Stilmix aus Jazz, Schauspiel,<br />

Geräuschen und<br />

Nonsens<br />

Zehntscheuer<br />

+49 (751) 21915<br />

www.zehntscheuer-ravensburg.de<br />

20:00<br />

Soul Kitchen<br />

Landestheater Tübingen<br />

Konzerthaus<br />

+49 (751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

20:00<br />

Wir sind keine Barbaren<br />

von Philipp Löhle<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Nabucco<br />

Oper von Giuseppe Verdi<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

KUNST<br />

BAD SAULGAU<br />

ArtGenossen - Das<br />

Tier und wir<br />

Vernissage<br />

Altes Kloster, Städtische<br />

Galerie Fähre<br />

+49 (7581) 207160<br />

www.bad-saulgau.de<br />

19:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Wolfgang Glöckler /<br />

Atlanta Lorraine<br />

Vernissage<br />

Galerie Bernd Lutze<br />

+49 (7541) 22713<br />

20:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SINGEN<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Pete Schmid & Band<br />

5vor8te - Jazz Time, Eintritt<br />

frei<br />

Le Sud<br />

+49 (7531) 3610777<br />

19:55<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Exzess<br />

mit Andreas Jetter,<br />

Pianist & Ari Rasilainen,<br />

Chefdirigent<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Südwestdeutsches<br />

Kammerorchester<br />

Pforzheim: Eröffnungskonzert<br />

Internationales Klavierfestival<br />

Junger Meister<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

TUTTLINGEN<br />

Württembisches<br />

Kammerorchester<br />

Heilbronn<br />

Solist: Felix Klieser<br />

Stadthalle, Großer Saal<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Sophie Wegener &<br />

Zona Sul Quintett<br />

Deutschlands Bossa-Nova-<br />

Interpretin<br />

Clublokal Schwarzer Hasen<br />

+49 (7522) 909176<br />

www.jazzpoint-wangen.de<br />

20:30<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

RAVENSBURG<br />

KC Rebell<br />

die neue Tour<br />

Oberschwabenhalle, OberschwabenKlub<br />

www.suedfinder.de/ticket<br />

+49 (751) 29555780<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Nangijala<br />

lyrische Texte, rhythmischelektronische<br />

Musik<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

La môme Edith Piaf<br />

Chansons und Geschichten<br />

der Piaf<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Schau! Frühlingsausstellung<br />

Baby & Kind, Garten,<br />

Mobilität, Wohnen, Freizeit<br />

und Genuss<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

10:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

AERO<br />

Fachmesse für allgemeine<br />

Luftfahrt<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

SINGEN<br />

jobDAYS<br />

alles rund um Bildung, Ausbildung,<br />

Weiterbildung<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

08:30<br />

8.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Bernd Kohlhepp |<br />

Hämmerle TV – das<br />

Programm ben ich<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

MARKDORF<br />

LaLeLu: Muss das<br />

sein?! – Das Trendprogramm<br />

A-Cappella-Comedy<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de<br />

20:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

BREGENZ<br />

Daddy Cool Das<br />

Musical<br />

Festspielhaus<br />

www.suedfinder.de/ticket<br />

+49 (751) 29555780<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Schwanensee<br />

nach der Musik von Piotr<br />

Iljitsch Tschaikowski<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.marionetttenoper.de<br />

19:30<br />

ST. GALLEN<br />

Es ist was...<br />

drei Tanzstücke von Beate<br />

Vollack, Felix Landerer und<br />

Helge Letonja<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

20:00<br />

WIL<br />

Jackie MacSäbel und<br />

die Party Piraten<br />

Märli-Musical für die ganze<br />

Familie<br />

Stadtsaal<br />

+41 (71) 9135200<br />

www.maerlimusicaltheater.ch<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Jugend ohne Gott<br />

von Ödön von Horváth<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Luther - Rebell Gottes<br />

Stadttheater Fürth, musikalische<br />

Leitung: Christian<br />

Auer<br />

Graf-Zeppelin-Haus<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

19:30<br />

Theatertage am See:<br />

Grenzenlos<br />

Festival mit Aufführungen,<br />

Projekten, Kursen und<br />

Akademie<br />

Friedrichshafen<br />

www.theatertageamsee.de<br />

RADOLFZELL<br />

Das Wunder von Wörgl<br />

von Felix Benesch<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Wir sind keine Barbaren<br />

von Philipp Löhle<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Familie Flöz: Hotel<br />

Paradiso<br />

Komödie mit Masken und<br />

ohne Worte<br />

Stadttheater<br />

+41 (52) 6250555<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

17:30<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Einige Nachrichten an<br />

das All<br />

von Wolfram Lotz<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

KUNST<br />

KONSTANZ<br />

Fernbeziehungen -<br />

Die blaue Ampel<br />

Vernissage im Rahmen<br />

der Kunstnacht Konstanz /<br />

Kreuzlingen<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Gewölbekeller<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

18:30<br />

Nika Fontaine und<br />

Zohar Fraiman: Vantias<br />

Fair<br />

Vernissage<br />

Lachenmann Art<br />

+49 (7531) 3691371<br />

www.lachenmann-art.com<br />

19:30<br />

Raimund Buck und<br />

Harald Kienle<br />

Vernissage<br />

Galerie Bagnato<br />

+49 (7533) 1393<br />

www.galerie-bagnato.de<br />

18:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SINGEN<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ENGEN<br />

Johannespassion von<br />

Johann Sebastian<br />

Bach<br />

Leitung: Sabine Kotzerke<br />

Ev. Auferstehungskirche<br />

19:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Klavier Plus: Klavier<br />

und Melodram<br />

mit Markus von Hagen und<br />

Thomas Krehahn, Isnyer<br />

Literaturtage<br />

Schloss, Refektorium<br />

19:30<br />

KREUZLINGEN<br />

Mojo Monkeys<br />

Blues, Funk<br />

Out of Bounds<br />

+41 (71) 6712423<br />

www.outofbounds.eu<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Madrigalchor Überlingen:<br />

Tristis est anima<br />

mea<br />

Passionskonzert in Kooperation<br />

mit dem Nürtinger<br />

Konzertensemble<br />

Franziskanerkirche<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

ALLENSBACH<br />

The Jam<br />

70er-Jahre Coverband<br />

Konrad's Bar<br />

+49 (7533) 9979253<br />

www.konrads-bar.de/konradsallensbach.html<br />

21:30<br />

AULENDORF<br />

Powerage<br />

Vorband: Real Good Band<br />

Schlosscafé Engel, Schlossgewölbekeller<br />

+49 (7525) 1077<br />

www.aulendorfer-hof.de<br />

20:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Leutkircher Musiknacht<br />

8 Locations, 5 DJs, 8 Live<br />

Bands<br />

Innenstadt<br />

20:30<br />

RAVENSBURG<br />

Helter Skelter: Live<br />

Classic Rock<br />

Classic Rock der 1960er,<br />

1970er und 1980er<br />

Konzerthaus<br />

+49 (751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

20:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM APRIL<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

The Baseballs<br />

Rock im Stil der 50er- und<br />

60er-Jahre<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Violin Recital mit<br />

Arevik Alaverdyan<br />

mit Greta Erharter-Sargsyan,<br />

Klavier<br />

Städtisches Museum<br />

+49 (7551) 991079<br />

www.museum-ueberlingen.de<br />

20:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD WALDSEE<br />

Südtiroler Heimatsterne<br />

Oswald Sattler, Alexander<br />

Rier, Die Vaiolets und Die<br />

Schäfer ***<br />

Haus am Stadtsee<br />

+49 (7524) 941342<br />

www.kultur-am-see.de<br />

19:30<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

City of Music<br />

Musik- und Partymeile in<br />

21 Locations, anschließend<br />

Radio 7-Aftershowparty<br />

im GZH<br />

Friedrichshafen<br />

www.cityofmusic-fn.de<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Knef - So oder so ist<br />

das Leben<br />

Lebensgeschichte und<br />

Lieder von Hildegard Knef<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Schau! Frühlingsausstellung<br />

Baby & Kind, Garten,<br />

Mobilität, Wohnen, Freizeit<br />

und Genuss<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

10:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

AERO<br />

Fachmesse für allgemeine<br />

Luftfahrt<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

DIES & DAS<br />

KONSTANZ<br />

Kunstnacht Konstanz/<br />

Kreuzlingen: Wasser<br />

Ausstellungen, Führungen,<br />

Musik- und Tanzperformance<br />

in verschiedenen<br />

Locations<br />

Konstanz/Kreuzlingen<br />

www.kunstnacht.de<br />

18:00<br />

LINDAU<br />

Circle Your Voice<br />

Mitsingen ohne Vorkenntnisse<br />

Peterskirche<br />

20:00<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

RADOLFZELL<br />

30 Jahre EuroNatur<br />

Ausstellung und Vorträge<br />

zum Jubiliäumsjahr<br />

Scheffelhof<br />

+49 (7732) 3028677<br />

www.scheffelhof-radolfzell.de<br />

11:30<br />

Flohmarkt für Jedermann<br />

stöbern, feilschen,<br />

ergattern<br />

Milchwerk<br />

+49 (7732) 81362<br />

www.milchwerk-radolfzell.de<br />

09:00<br />

RAVENSBURG<br />

Ravensburger Mobilitätstag<br />

Informationen, Vorträge,<br />

Bühnenprogramm<br />

Marienplatz<br />

9.<br />

SO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

neues Programm<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

19:15<br />

TUTTLINGEN<br />

Tuttlinger Krähe:<br />

Preisträgerabend<br />

mit Suchtpotential und den<br />

Gewinnern 2017<br />

Angerhalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Es ist was...<br />

drei Tanzstücke von Beate<br />

Vollack, Felix Landerer und<br />

Helge Letonja<br />

Lokremise<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

17:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Theatertage am See:<br />

Grenzenlos<br />

Festival mit Aufführungen,<br />

Projekten, Kursen und<br />

Akademie<br />

Friedrichshafen<br />

www.theatertageamsee.de<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Familie Flöz: Hotel<br />

Paradiso<br />

Komödie mit Masken und<br />

ohne Worte<br />

Stadttheater<br />

+41 (52) 6250555<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

17:30<br />

SINGEN<br />

Poetry Slam<br />

Moderation: Hanz<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

20:00<br />

Handwerkertag<br />

09.04.<br />

Museumsdorf-<br />

Kürnbach.de<br />

ST. GALLEN<br />

Durcheinandertal<br />

nach dem Roman von<br />

Friedrich Dürrenmatt in<br />

einer Theaterfassung von<br />

Martin Pfaff<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

KUNST<br />

OBERTEURINGEN<br />

Miriam Saric: Werkschau<br />

Vernissage<br />

Kulturhaus Mühle, Galerie<br />

www.muehle-ot.de<br />

14:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SINGEN<br />

Adolf Muschg: Der<br />

weiße Freitag<br />

Sonntagsfrühstück zum<br />

Abschluss des Literaturfestivals<br />

- Erzählzeit ohne<br />

Grenzen<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

10:30<br />

Erzählzeit ohne Grenzen<br />

- Literaturfestival<br />

39 Autoren, 60 Veranstaltungen<br />

in 39 Gemeinden,<br />

Programm unter: www.<br />

erzählzeit.com<br />

Singen/Schaffhausen<br />

WEINGARTEN<br />

Eine schwäbische<br />

Literaturgeschichte<br />

Hermann Bausinger<br />

Kulturzentrum Linse<br />

http://www.kulturzentrum-linse.de<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Earthquake: Hanna<br />

Bachmann<br />

Klavierkonzert<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kultur-fn.de<br />

11:00<br />

GOTTMADINGEN<br />

Johann Sebastian<br />

Bach: Johannespassion<br />

Leitung: Sabine Kotzerke<br />

Christkönig Kirche<br />

+49 (7731) 71473<br />

www.seelsorgeeinheit-gottmadingen.de<br />

17:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Und meine Seele<br />

spannte weit meine<br />

Flügel aus...<br />

Werke von Wagner, Liszt<br />

und Mahler<br />

Sorell Hotel Rüden<br />

+41 (52) 6323636<br />

www.klassikimrueden.ch<br />

11:00<br />

WEINGARTEN<br />

Brass & Friends - 25<br />

Jahre B<strong>BO</strong>A<br />

Brass Band Oberschwaben-<br />

Allgäu<br />

Kultur- und Kongresszentrum<br />

www.weingarten-online.de<br />

17:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Frank Turner<br />

Support: Sam Duckworth<br />

und Emma's Daydream<br />

DA<br />

SCHAU<br />

HER!<br />

Der SchauRaum ist DAS<br />

Schweizer Kundenmagazin<br />

aus Bodensee-Oberschwaben<br />

– 90.000 Mal in<br />

Schweizer Tageszeitungen<br />

und natürlich im <strong>akzent</strong>!<br />

Buchen Sie jetzt Ihre<br />

Präsentation im SchauRaum!<br />

Ihre Ansprechpartnerinnen<br />

Oberschwaben:<br />

Damaris Heim<br />

Tel. +49 (0)751 29551178<br />

d.heim@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Lindau/Friedrichshafen:<br />

Gisela Hentrich<br />

Tel. +49 (0)8382 7509037<br />

g.hentrich@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

www.tamala-center.de<br />

www.tamala-center.de/humorkom<br />

Humor in der Pflege – Inhouse-Training<br />

Humor als Führungsqualität<br />

Ausbildung zum HumorKom®-Humorberater<br />

und Trainer<br />

Ausbildung zum Gesundheit!Clown®<br />

Fortbildungen für Gesundheitsberufe<br />

Humorberatungen<br />

Tel. +49(0)7531-9413140<br />

Unser Thema: Humor in<br />

Gesundheit und Pflege<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

115


116<br />

SEEHENSWERT<br />

DAS MAGAZIN VOM <strong>BO</strong>DENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D – Wolfegg | jb. Was wäre Ostern ohne den Lieferanten Hase und<br />

seinen Produzenten, dem Huhn? Das Bauernhaus-Museum bietet<br />

passend zur Osterzeit ein Kennenlernen der Osterzeit-Akteure an.<br />

Das Museum stellt an Ostern verschiedene Techniken zur Gestaltung<br />

von Ostereiern vor. Auch eine Tierausstellung und die traditionelle<br />

Herstellung von Zuckerhasen gibt es zu sehen. Zwischen Kikeriki und<br />

Gehoppel, der teils seltenen Kleintierarten, schaut man beim Herstellen<br />

von Leckereien zu. Für Erwachsene bietet dies eine angenehme<br />

Pause vom „Selbstmachen-Müssen“, während die Kinder sich bei der<br />

angebotenen Ostereiersuche vergnügen.<br />

17.04., 10-17 Uhr | Bauernhaus-Museum<br />

Vogterstraße 4, D-88364 Wolfegg | +49 (0)7527 95 50 16<br />

www.bauernhaus-museum.de<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Kollegah: Imperator<br />

Tour<br />

Der Boss der Bosse ist<br />

zurück<br />

Oberschwabenhalle, OberschwabenKlub<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Schau! Frühlingsausstellung<br />

Baby & Kind, Garten,<br />

Mobilität, Wohnen, Freizeit<br />

und Genuss<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

RADOLFZELL<br />

30 Jahre EuroNatur<br />

Ausstellung und Vorträge<br />

zum Jubiliäumsjahr<br />

Scheffelhof<br />

+49 (7732) 3028677<br />

www.scheffelhof-radolfzell.de<br />

11:30<br />

10.<br />

MO<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Lea Singer liest: Die<br />

Poesie der Hörigkeit<br />

Autorenlesung<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kultur-fn.de<br />

20:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SINGEN<br />

The See Sisters<br />

Swing der 40er<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:15<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Tamikrest<br />

Kidal Tour<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

11.<br />

DI<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Tanz der Vampire<br />

von Michael Kunze und Jim<br />

Steinman<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

TUTTLINGEN<br />

Die Schatzinsel<br />

Aufführung in russischer<br />

Sprache, für Kinder ab<br />

sechs Jahren<br />

Stadthalle, Großer Saal<br />

+49 (7461) 96627430<br />

18:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Isnyer Literaturtage<br />

Bücherflohmarkt, Lesungen/Vorträge<br />

und Kunst,<br />

Programm im Online-Veranstaltungskalender<br />

unter<br />

www.schwaebische.de<br />

Isny<br />

www.isny.de<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

RAVENSBURG<br />

Gunter Pretzel:<br />

Grenzfluss<br />

Bratschist und experimenteller<br />

Musiker<br />

Neuer Ravensburger<br />

Kunstverein<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Film ab<br />

Programmkinoreihe filmreif<br />

Neues Ringtheater<br />

http://www.kino-isny.de<br />

20:00, Film: Lou<br />

Andreas-Salome,<br />

Isnyer Literaturtage<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

12.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

neues Programm<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Tanz der Vampire<br />

von Michael Kunze und Jim<br />

Steinman<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Inferno<br />

Schauspiel<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Kleines Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

RADOLFZELL<br />

Der Teufel mit den drei<br />

goldenen Haaren<br />

Kindertheater<br />

Milchwerk<br />

+49 (7732) 81362<br />

www.milchwerk-radolfzell.de<br />

15:00<br />

16:30<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LINDAU<br />

Die Engelzeichnungen<br />

Paul Klees - Vortrag<br />

der Vhs Lindau (B) im<br />

Rahmen der Lindauer<br />

Psychotherapiewochen:<br />

es spricht Frau Prof. Dr. Dr.<br />

Ingrid Riedel<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

ST. GALLEN<br />

Pony M<br />

Autorenlesung<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

20:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

LANGENARGEN<br />

Klavierrecital<br />

Klavierrecital mit ausgewählten<br />

jungen Meistern<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

STOCKACH<br />

Ladwig's Dixieland<br />

Kapelle<br />

Jazz & Dünnele<br />

Renners Besenbeiz - Winkelstüble<br />

www.wrenner.de<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

LANGENARGEN<br />

Grachmusikoff Trio -<br />

"Too old to die young"<br />

- Abschiedstour<br />

Georg Köberlein, Alexander<br />

Köberlein und Hansi Fink<br />

Münzhof<br />

+49 (7543) 933092<br />

www.langenargen.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

13.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

neues Programm<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

MUSICAL & TANZ<br />

SINGEN<br />

Simply the Best - das<br />

Musical<br />

die Tina Turner Story als<br />

Musical<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Fellinis Schiff der<br />

Träume<br />

Schauspiel mit Musik<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

SINGEN<br />

Mentale Stärke!<br />

erkennen, trainieren<br />

und nutzen<br />

kostenloser Infoabend mit<br />

Ralph Oberbillig, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

schoko.politan<br />

+49 (7731) 790838<br />

www.schokopolitan.com<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

JazzPotz Ostersession<br />

mit Carsten Stamm<br />

offene Session für alle<br />

Jazz-Musiker<br />

Restaurant Amicus<br />

+49 (7541) 3006477<br />

www.jazzport-fn.de<br />

20:30<br />

LINDAU<br />

Jean-Louis Matinier<br />

- Akkordeon & Marco<br />

Ambrosini - Nyckelharpa<br />

- Inventio<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

20:30<br />

Jean-Louis Matinier<br />

und Marco Ambrosini<br />

Akkordeon und Nyckelharpa<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Donauwellenreiter<br />

mit Maria Craffonara,<br />

Thomas Castaneda, Jörg<br />

Mikula, Lukas Lauermann<br />

Zehntscheuer<br />

+49 (751) 21915<br />

www.zehntscheuer-ravensburg.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

FRAUENFELD<br />

Jacobee<br />

R&B<br />

Eisenwerk, Eisenbeiz<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

20:15<br />

KONSTANZ<br />

Manfred Junker<br />

Solo<br />

Old Mary's Pub<br />

+49 (7531) 24581<br />

www.manfredjunker.com<br />

19:30<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

KONSTANZ<br />

Unojah<br />

Colour To The People Tour<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Gentleman<br />

Soundsystem-Show, Reggae<br />

& Dancehall<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

21:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Vorbesichtigung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14.<br />

FR<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Passionskonzert "Der<br />

Tod Jesu" - Georg<br />

Philipp Telemann<br />

Vokalensemble Konstanz<br />

Münster<br />

+49 (7531) 90620<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Alonso<br />

Komödie von Stefan Vögel<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ÜBERLINGEN<br />

Stefan Bresser<br />

rezitiert Rainer Maria<br />

Rilke: Duineser<br />

Elegien<br />

, Eintritt frei<br />

Freie Kunstakademie, Foyer<br />

+49 (7551) 9370698<br />

www.freie-kunstakademieueberlingen.de<br />

20:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM APRIL<br />

D – Konstanz | jb. Wie der Name schon verrät, kombiniert die<br />

Zimmerbühne das sonst so distanzierte Bühnengeschehen mit heimischem<br />

Wohnzimmerambiente.<br />

Die schweizerische Kabarettgruppe „Rheingeschmeckt“ nutzt das gemütliche<br />

Flair der Zimmerbühne für ihre humorvolle Performance in<br />

vertrauter Freundeskonstellation. In „Vor dem Fest“ kann man dem<br />

bittersüßen Geschnatter von fünf Damen lauschen, die den 60. Geburtstag<br />

einer Freundin planen. Dabei kommt die eine oder andere<br />

böse Wahrheit heraus, die einen aber durch vier verschiedene Dialekte<br />

und ihre humorvolle Präsentation nur zum Lachen bringen kann.<br />

21.04.-22.04., 20 Uhr + 22.04., 17 Uhr<br />

Zimmerbühne, St. Johanngasse 2, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 91 72 63 | www.zimmerbuehne.de<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Jesus-Passion von<br />

Oskar Gottlieb Blarr<br />

dreiteiliges Werk<br />

Schlosskirche<br />

+49 (7541) 21308<br />

www.schlosskirche-fn.de<br />

17:00<br />

KONSTANZ<br />

Bachs Matthäuspassion<br />

Bach Chor<br />

Lutherkirche<br />

+49 (7531) 2848455<br />

17:00<br />

ROCK & POP<br />

ST. GALLEN<br />

Ilydaen<br />

Alternativ-Rock<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

21:00<br />

15.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

BAD WURZACH<br />

Mark'n'Simon<br />

Poptimistic MusiComedy<br />

Gasthaus Adler Dietmanns<br />

+49 (7564) 91232<br />

www.adler-dietmanns.de<br />

20:30<br />

BAIENFURT<br />

Boettcher & Lausund<br />

| Grillen<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Alice Hoffmann &<br />

Bettina Koch sind: Die<br />

Ään un das Anner<br />

Programm: Knete, Kerle,<br />

Karma!<br />

Alte Fabrik<br />

+49 (7556) 6532<br />

shop.reservix.de/off/login_check.<br />

php?vID=7076&id=60aa3896cb<br />

57ec183799d36cb6499b518feedc<br />

ed2c49bc36f661c2acb7798291d4<br />

50a1389bba988bd533475b38f5fe<br />

a2&eventGrpID=216833&event<br />

ID=940276&info=1<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

RAVENSBURG<br />

Alonso<br />

Komödie von Stefan Vögel<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Schnüffler, Sex und<br />

schöne Frauen<br />

von Tony Dunham<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

ALLENSBACH<br />

Best of Us<br />

Unplugged Rock, Pop<br />

Konrad's Bar<br />

+49 (7533) 9979253<br />

www.konrads-bar.de/konradsallensbach.html<br />

21:00<br />

DORNBIRN<br />

Mother's Cake<br />

Psychedelic/Progressive-<br />

Rock<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br /