Gemeindebrief Jun-Jul17_WEB

pfittschengmx.de

Ahlerstedter

Gemeindebrief

Juni - Juli 2017

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wir bekommen Besuch aus Gimbi !

1. bis 19. Juni 2017

Ich bete darum,

dass eure Liebe immer noch reicher werde

an Erkenntnis und aller Erfahrung.

Philipper 1, 9


Andacht

Ich bete darum, dass eure Liebe

immer noch reicher werde an Erkenntnis

und aller Erfahrung.

Philipper 1, 9

Paulus schreibt aus dem Gefängnis

einem Brief. Man kann sagen: einen

Liebesbrief an die Gemeinde in

Philippi. Denn die Gemeinde in Philippi

gründet auf seiner Missionstätigkeit

und ist ihm ans Herz gewachsen.

Und er ist ihr herzlich verbunden.

Er weiß nicht , ob er jemals aus

dem Gefängnis entlassen oder sogar

hingerichtet wird. Trotzdem hadert

er nicht mit seinem Schicksal,

sondern er findet warme Worte -

Dankes- und Liebesworte für seine

Gemeinde in Philippi.

Die Zuneigung, die Liebe zu den

Menschen in Philippi, erfährt Paulus

aus einer ihm widerfahrenen Erfahrung

der Liebe, des Angenommen

seins durch Gott, heraus.

Diese Erfahrung hat ihn verwandelt,

gewandelt und ihn aufgerufen, in

die Welt zu gehen und das Evangelium,

die frohe Botschaft von der

Liebe Gottes zu den Menschen, zu

verkündigen.

Aber aus der Gefängniszelle heraus

bleiben ihm nur das Schreiben und

das Gebet: „Ich bete darum, dass

eure Liebe immer noch reicher werde

an Erkenntnis und aller Erfahrung.“

Die Liebe - ein großes Wort mit vielen

Dimensionen zwischen Freundschaft

- zwischen Selbst- und

Nächstenliebe und Gottesliebe.

2

Die Liebe ist

mehr als nur

ein Wort. -

Sie sehnt sich

nach Liebesworten

- Worten

des Trostes,

des Vertrauens,

der

Annahme und

Geborgenheit.

Und die Liebe

will zu Wort kommen, will sagen, was

ist, was fehlt, was gut tut, was Not tut,

was jede und jeder -

und was die Welt zum Leben braucht.

Liebe kann man nicht besitzen, man

kann sie nicht wegschließen wie einen

kostbaren Schmuck, dann verkümmert

sie.

Liebe will gelebt sein - geteilt und mitgeteilt

sein. Erst dann entfaltet sie

ihre wundersame Wirkungsweise -

macht glücklich, zufrieden, heil an

Leib und Seele.

Liebe ist tätige Sorge für das Leben

und das Wachstum dessen, was wir

lieben.

Wir können unseren Partner, unsere

Kinder, unsere Familie und Freunde

nicht lieben, ohne zugleich Sorge zu

tragen, was in der Welt geschieht.

Wer liebt, protestiert gegen Unrecht

und Lieblosigkeit.

Wer liebt, verabschiedet sich gerade

nicht von dieser Welt, sondern sorgt

sich um diese Welt, um diese Erde,

um Gottes Schöpfung!

Wer liebt, spürt und findet die Gewissheit,

dass er gebraucht wird.


Gemeindeleben

Wenn Gott die Liebe ist, dann

sind wir Gottes geliebte Gegenüber.

Er sehnt sich nach uns - wir

sollen sein Ebenbild sein. Zu

uns sagt er: „JA“.

Und wenn wir diese Erfahrung

weitergeben, mit unseren

Worten und Taten, dann kehrt

sie zurück zu ihm.

Wenn wir einander lieben - in

wahrhaftiger und achtsamer

Begegnung, dann kehrt diese

Liebe zurück zu Gott, dann

erfüllt unsere Liebe auch ihn.

Wie Paulus einst in seiner Gefängniszelle

die Gemeinde in

Philippi im Gebet begleitete,

so können wir auch heute unsere

Sinne im Gebet schärfen,

für das, was um uns herum

geschieht.

Im Gebet werden wir sensibel

für die Wirklichkeit Gottes, für

seine Liebe, für das Kommen

seines Reiches.

Im Gebet öffnen sich unsere

Augen und Sinne für die Welt.

Wir spüren die Liebe Gottes

zu allen und allem, was lebt.

Im Gebet können wir erspüren:

Wir sind Gottes geliebte

Kinder -

Diese Liebe sollen wir weitergeben!

Amen.

Elli Heins

Bald ist Sommer! Einige Eindrücke aus

unserer Gemeinde:

Die Expedition zur Freiheit in den 40 Tagen

vor Ostern war eine gute Erfahrung:

Wichtige Themen des Lebens und Glaubens.

Gemeinsam mit Bargstedt und

Harsefeld. Claudia Meyer. Intensive persönliche

Kontakte. Der Wunsch nach einem

neuen Gesprächskreis (S. 13)

Unsere Kirche ist jetzt offiziell eine

„Offene Kirche“ (S. 25)

Da es weitaus mehr Stellen gibt als Bewerber/innen,

haben wir uns gewundert,

als sich auf unsere Diakonenstelle relativ

viele Leute bewarben. Falls alles klappt,

wird Annabelle Trendelenburg Anfang

September zu uns kommen!

Sehr dankbar sind wir, dass Ehrenamtliche

so toll helfen und auch selbständig

leiten: auf Freizeiten, im Konfa, in den

Gruppen...!

Aus dem Bereich Außenanlagen und

Raumpflege (S. 18-19) und FSJ gibt es

noch keine Ergebnisse zu berichten.

Die letzten Wochen waren auch geprägt

von Beerdigungen. Wir haben Abschied

genommen von lieben Menschen, die für

unsere Gemeinde und unser Dorf sehr

wichtig waren. Wir vertrauen sie Gott an.

Ganz ganz herzliche Einladung, unseren

Freunde aus Gimbi (S. 20-22) zu begegnen!

Detlef Beneke

3


4

Gottesdienste

Juni:

04. Juni 10.30 Uhr Gottesdienst „Halbzeit“

Thema: „Gott ist (nicht) tot“

mit Silberner Konfirmation und Gimbi - Besuch

(Detlef Beneke)

05. Juni 10.00 Uhr Missionsfest in Hollenbeck

bei Familie Frank (Hauptstraße 4)

11. Juni 10.00 Uhr Familiengottesdienst

mit dem Spielkreis Wangersen

(Elli Heins)

11.30 Uhr Andacht: 25 Jahre Heimatverein Wangersen

(Detlef Beneke)

15.00 Uhr Familiengottesdienst mit Taufen

(Detlef Beneke)

18. Juni 10.00 Uhr Missionsfest mit Grillen in Bokel

mit dem Posaunen– und Kirchenchor

(Detlef Beneke)

19.00 Uhr Crossover in Harsefeld

25. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

(Christa Wittkowski-Stienen)

Juli:

02. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst

(Eberhard Schäfer)

09. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst

(Hans-Peter Bartels)

16. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst

(Elli Heins)

23. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst

(Matthias Mittlmejer)

30. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst

(Detlef Beneke)

August:

05. Aug. 11.00 Uhr Schulanfänger-Gottesdienst

(Detlef Beneke)

06. Aug. 10.30 Uhr Gottesdienst „Halbzeit“

Thema: „Alternative für Deutschland?“

(Detlef Beneke)


Juni:

Veranstaltungen

01. - 19. Juni Besuch aus Gimbi in Ahlerstedt und Bargstedt

Termine siehe Seite 20 - 22

11. Juni 11.00 Uhr Vortreffen Kinderfreizeit

12. Juni 14.30 Uhr Seniorennachmittag mit Helga Heins

und einem Vortrag über Jordanien

13. Juni 09.00 Uhr Frauenfrühstück

20.00 Uhr Jonagesprächskreis

20. Juni 09.00 Uhr Frauenfrühstück

19.30 Uhr Kirchenvorstandssitzung

22. Juni 19.00 Uhr Sommerkonzert

in der St. Primus-Kirche zu Bargstedt (Seite 12)

23. - 27. Juni Kinderfreizeit Wohnste

27. Juni 09.00 Uhr Frauenfrühstück

20.00 Uhr Jonagesprächskreis

28. Juni 19.30 Uhr Frauenabend

Juli:

06. - 20. Juli Jugend-Freizeit Kroatien

18. Juli 12.30 Uhr Fahrt nach Twistringen zum Strohmuseum

5


Ausfahrt nach Twistringen

Wer hat Lust und Zeit auf einen

gemeinsamen fröhlichen

Nachmittag?

Am 18. Juli wollen wir nach

Twistringen in den Kreis Verden

fahren.

Dort werden wir eine Führung

im Strohmuseum haben. Vorher

genießen wir im dortigen

Café Kaffee und Kuchen.

Wir fahren um 12.30 Uhr vom

Kirchenplatz mit dem Aldag-

Bus ab.

Kosten ca. 20,00 € für Fahrt,

Eintritt und Kaffee und Kuchen.

Bitte meldet euch gerne an.

Wir freuen uns auf euch!

Elli Heins Tel. 528

Helga Dammann 7812

Infos auch unter:

www.strohmuseum.de

Vom Stroh...

…zum Produkt

6


Konfirmation

Am 30. April und 13. Mai 2017 wurden 26 Jugendliche feierlich im

Gottesdienst konfirmiert und eingesegnet. Die Konfirmandinnen und

Konfirmanden haben sich überlegt, zu diesem Anlass aus Dankbarkeit

Geld zu geben für die AIDS-Waisen in Gimbi. Insgesamt spendeten

sie

502,50 €

Wir haben uns sehr gefreut über die Glückwünsche, Aufmerksamkeiten

und Geschenke zu unserer Konfirmation und sagen

- auch im Namen unserer Eltern -

von ganzem Herzen:

DANKE !!!

Anna Heins Tillmann Meyer Lena Tsilikis

Deike Corleis Tom Löhden Malena Eckhoff

Julian Brendel Lea Eckhoff Malin Mangelsdorf

Leonie Friedrich Pauline Niemann Mara Fittschen

Lukas Tibken Jule Heins Marah Böckmann

Matteo Cordes Annika Burmeister Marek Bettac

Mika Beneke Fenna Liestmann Michael Saborowski

Paula Iffland Jannik Meier Nico Kröger

Till Viebrock

Kaya Lemmerrmann

7


Wiebke Löhden...

Wiebke,

du

kommst

aus

Klethen.

Du hast

nach der

Konfirmation

vieles

bei uns

mitgemacht und auch mitgeleitet:

Jugendkreis… Freizeiten für

Kinder, Konfirmanden, Jugendliche,

Familien, Mitarbeitende …

Lesen, Beten, Anspielen in Gottesdiensten

… Aktionen, Kochen,

Spiele… - Wenn du zurückblickst

– Was war besonders

schön an deiner Zeit hier

in der Kirche?

Es ist immer ein fröhliches Miteinander,

egal in welcher Gruppe

ich gerade bin. Und gleichzeitig

lerne ich mit jeder Erfahrung

dazu.

Was hast du nach deinem Abi

vor?

Ich möchte nach meinem Abitur

einen "Internationalen Jugend-

Freiwilligendienst" (IJFD) im Ausland

leisten, genauer gesagt in

einem Schulprojekt in Blantyre,

Malawi.

Was genau wirst du da machen?

Das Projekt kümmert sich um Kinder

aus armen Familien und besteht

aus einer Schule und einem

Kindergarten. Neben Unterrichten

in den unterschiedlichsten Fächern

(neben den klassischen Fächern

gibt es auch: Kommunikation,

Gartenarbeit und Stricken,...)

hat es sich die Organisation

8

auch zur Aufgabe gemacht, für das

leibliche Wohl der Kinder zu sorgen

und ein Ernährungsprogramm gestartet.

Ich werde mich dort, je nach meinen

Begabungen, in unterschiedliche

Bereiche einbringen können und die

meiste Zeit wahrscheinlich beim Unterricht

assistieren.

Wie lange?

Ganz genau weiß ich es noch nicht,

voraussichtlich werde ich ab September

neun Monate dort verbringen.

Warum machst du überhaupt ein

IJFD?

Ich möchte die Zeit nutzen, um ganz

neue Erfahrungen zu sammeln, verschiedene

Menschen kennenzulernen,

in eine fremde Kultur einzutauchen,

meine Perspektive zu erweitern, meinen

Glauben auf ganz praktische Weise

auszuleben,...

Und warum gerade in Afrika?

Dort werde ich auf ganz andere Probleme

stoßen als hier in Europa. Die

Herausforderung, aber auch die

"Ernte", wird eine ganz andere sein.

Ich habe das Gefühl, dass ich dort aktiv

etwas verändern kann, indem ich

tatkräftig zur Hilfe werde.

Ich habe erfahren: Malawi liegt relativ

hoch, darum sind große Teile

der Landschaft grün. Das Klima

subtropisch. Es gibt Seen, Wasserfälle,

Nationalparks. 90% arbeiten in

der Landwirtschaft.

Malawi zählt jedoch zu den ärmsten

Volkswirtschaften der Welt. Die

Mehrheit lebt von weniger als einem

Euro pro Tag. Korruption macht vieles

kaputt.

Eine Frau bringt in ihrem Leben

durchschnittlich 5,5 Kinder zur

Welt. 12 % sind HIV-positiv. 30%

Analphabeten.


... in Malawi Bläserausbildung

83 % bekennen sich zum Christentum,

13% zum Islam, andere zu

Bahai, Atheismus und Naturreligionen.

Es besteht ein großer Mangel

an Lehrern. – Gibt es etwas, das

dich jetzt schon an diesem Land

fasziniert?

Wie ich bereits in ersten Gesprächen

erfahren durfte, sind die Menschen

dort sehr herzlich und das bereitet mir

viel Vorfreude.

Genauso gespannt bin ich auch auf

die Natur, die mir dort begegnen

wird.

Wie und wo genau wirst du da wohnen?

WG-artig werde ich gemeinsam mit

einer weiteren Freiwilligen im

"Gartenhaus" einer deutschen Missionarsfamilie

wohnen. Die Familie mit

vier Kindern und drei Hunden wird in

dieser Zeit auch mein Ansprechpartner

sein.

Welche Gefühle hast du, wenn du

an die Zeit in Afrika denkst?

Ich freue mich schon sehr, kann es

aber auch noch nicht ganz fassen,

bald so lange von zu Hause weg zu

sein.

Wiebke, wir freuen uns mit! - Wir

wollen an dich denken und für dich

beten. - Ich habe erfahren: Du

kannst Spenden gebrauchen. Wie

können wir dich finanziell unterstützen?

Ich würde mich über Spenden freuen.

Dafür gibt es Spendenbescheinigungen.

Infos bei meiner Mutter oder mir.

Wiebke, wir wünschen dir gute Erfahrungen!

- Detlef

Ausbildung im Posaunenchor

Es ist wieder soweit!

Nach den Sommerferien

beginnen wir wieder

mit einer Bläserausbildung.

Wer Interesse an Musik hat und ein

Instrument gerne spielen möchte,

ist herzlich eingeladen:

Schnuppertage

am Mittwoch, dem 9.8.2017

oder

am Mittwoch, dem 16.8.2017

um 17 Uhr

im Bargstedter Gemeindehaus

Hier kann man Instrumente kennenlernen

und ausprobieren

und dann für die Bläserausbildung

kostenlos benutzen.

Ein Beitrag für Materialkosten von

8,00 € fällt monatlich an.

Übungstag ist wöchentlich

am Mittwoch um 17 Uhr

Beginn 23.8.2017

Herzlich willkommen sind Kinder,

Jugendliche, Erwachsene,

gerne auch Eltern

oder auch ehemalige

Spieler eines Bläserchores.

Bei weiteren Fragen bitte anrufen:

Jürgen Jarck (Bläserausbilder)

Tel. 04164/2581

E-Mail-Adresse: wloehden@gmx.de

9


Bücherstube

10

In Rente?

„Ich geh in Rente“

sagt sie und lacht

mich an. - Ich

denke nach:

Vor über 30 Jahren

hat Angelika

angefangen, Bücher

und andere Artikel anzubieten

... Aus dem Büchertisch wurde

unsere Bücherstube... christliche

Bücher, aber auch Lebensweisheiten,

Bilderbücher für Kinder,

Schriften von berühmten Leuten…

Spiele, CDs, Deko-Artikel, Kerzen,

Karten, Kalender, Filme, Hörspiele,

Stifte… Kaffee und Kuchen…

Persönliche Gespräche… Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter… Gemeindepraktikum

mit unseren

KU6-Konfis… manchmal kommen

Gruppen zu Büchervorstellungen,

manchmal ist ein Essen dabei…

Der Erlös aus dem Verkauf ist von

Beginn an für wohltätige Zwecke

bestimmt: Brunnenbau und Ausbildung

in Äthiopien, manches

wurde auch in Ahlerstedt unterstützt…-

Nun geht sie in Rente?

Wir sind dankbar !

Wir sind dankbar, für all die Jahre

Büchstube! Ich stelle mir vor:

Wahrscheinlich kann ein gutes

Buch mehr

bewirken als

meine Predigt?

Und

was mag die

CD oder der

Kalender mit

dem Spruch

schon geholfen

haben?

Ich weiß von Leuten, denen ist es erst

mal nicht leicht gefallen, Kontakt zu

kriegen. Als „Neue“. Aber durch die

Bücherstube wurde das leichter.

Mir fallen viele plötzliche Situationen

ein: Plötzlich braucht eine Frau eine

Karte zur Taufe! Plötzlich fehlt einem

Kind ein Geburtstagsgeschenk! Plötzlich

möchte ein Mann einen Gutschein

zum Jubiläum! Plötzlich ein paar Zeilen

zur Beerdigung, aber man weiß

nicht, wie man es ausdrücken soll!

Plötzlich ein Film!… - Eben schnell in

die Bücherstube!

Wir sind froh!

Zeiten ändern sich. Aufgaben ändern

sich. Enkelkinder werden geboren. -

Angelika hat weiterhin viele Bereiche,

in denen sie aktiv ist!

Die Bücherstube

ist jeweils am Sonntag nach dem Gottesdienst

sowie am Donnerstag von

15.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Wir sind

froh, dass wir nach den Sommerferien

ein reduziertes Angebote aufrecht

erhalten können: Sonntags

nach den Gottesdiensten.

Wir danken euch, Angelika und Team,

von ganzem Herzen für eure Zeit, eure

Freude und euren Einsatz!

Detlef Beneke


Buchtipp 1: Kleine Leute - große Fragen - mit Kindern

Glauben leben (12,95 €)

Wie leben wir als Eltern, als Familie unseren christlichen

Glauben? Wie begegnen wir den oft überraschend tief gehenden

Kinderfragen nach Gott? - Petra Schünemann ist Erzieherin,

Gemeindediakonin und vierfache Mutter. In diesem praktischen

Ratgeber gibt sie wertvolle Erfahrungen weiter. Sie

fragt nach biblischen Grundlagen und warum es überhaupt

wichtig ist, unseren Kindern den Glauben zu vermitteln. Sie begegnet Kinderfragen

zu Ostern und Weihnachten, aber auch zu Themen wie Tod, Gebet

und Trinität. Behutsam gibt die Autorin Tipps, wie wir diese Fragen ehrlich

beantworten können, und zeigt, wie Glaube ganz praktisch in den Familienalltag

integriert werden kann.

Buchtipp 2: Nach Hause geliebt (15 €)

Die wahre Geschichte einer jungen Frau, die vor Gott

davonlief und in seinem Armen landete

Es hätte alles so schön bleiben können. Chrissy wächst behütet

in einem Pastorenhaushalt auf. Schon früh findet sie

zum Glauben und ist jahrelang Teil des dynamischen Lebens

einer großen Gemeinde. Doch dann kommt der Absturz. Sie

brennt durch, wird schwanger, bricht mit ihren Eltern und ihrem

Glauben. Sieben lange Jahre lang schlägt sie sich als

Alleinerziehende und in tiefer Armut durch, bis sie den Weg zurück in Gottes

liebende Arme findet. - Eine wahre, dramatische und gleichzeitig tröstliche

Geschichte einer jungen Frau, die erst auf Umwegen erkennt, dass Gott niemanden

aufgibt und es immer ein Zurück gibt.

Buchtipp 3: Bauernhof-Geschichten zum Lesenlernen (5 €)

Lesen lernen in kleinen Schritten: Drei leichte Geschichten für

Leseanfänger erzählen von einem verschwundenen Ferkel,

von einem Eierdieb auf dem Bauernhof und von einem Detektiv

auf vier Pfoten. Kurze Texte mit Bild-Wörtern, spannende

Sachinfos und Rätsel wecken die Lust zum Weiterlesen und

Mitdenken.

Bücherstube

Buchtipp 4: Als Mama nur noch traurig war (14,95 €)

Jan ist fünf Jahre alt, als die Grummelgrame kommen.

Mamas Grummelgrame. Sie sind furchtbar mies gelaunt.

Alles finden sie schlecht, und sie reden so lange auf

Mama ein, bis die ihnen glaubt. Ganz grau ist ihre Welt

dadurch geworden. - Sie lacht kaum noch, mag nichts mehr

unternehmen und alles wird ihr zu viel – selbst Jan! Jan ist

ganz elend deswegen. Ist er womöglich schuld daran, dass

es Mama so schlecht geht …?

11


Sommerkonzert in Bargstedt

Sommerkonzert

mit

besonderer Note

„Gott zur Ehre, uns zur Freude!“

Bläserehrungen

Verabschiedung einiger

Ahlerstedter Jungbläser

Wann?

Donnerstag, den 22.06.2017, 19:00 Uhr

Wo?

St. Primus-Kirche zu Bargstedt

Unter der Leitung von Jürgen Jarck musizieren der Posaunenchor und die

Jungbläser aus Bargstedt sowie Gäste aus Ahlerstedt für ihr Publikum und

freuen sich im Anschluss mit all ihren Gästen hinter der Kirche eine

„Aufwind“-Bratwurst zu essen, mit kühlen Erfrischungsgetränken anzustoßen

und einen sommerlichen Klönschnack zu halten.

12


Neuer Gesprächskreis

Hast du Lust mitzumachen?

Wir wollen einen neuen Gesprächskreis

starten, offen für alle (ab 20

Jahre).

Einmal im Monat möchten wir uns

treffen, und zwar donnerstags um 20

Uhr, um miteinander über Gott und

die Welt zu reden. Was hältst du

von?

Über Glaubensinhalte ins Gespräch

kommen, Fragen und Zweifeln einen

Raum geben. Aber auch über gute

Erfahrungen mit Gott reden, die Bibel

teilen. Und Fragen stellen können:

Was bedeutet Auferstehung für

mich? Welche Bibeltexte interessieren

mich? - Auch deine Fragen interessieren

uns.

Das erste Treffen zum Kennenlernen

und gemeinsamen Planen soll am

17.08.2017 im Gemeindehaus sein.

Infos bei:

Meriam Kalmbach (Tel. 8487020)

Claudia Beneke (Tel. 841664)

Amrei Dahms (Tel. 8994430)

Wohnste-Freizeit

Hast du Lust?

Du möchtest in den Sommerferien

etwas erleben? Du magst Geländespiele,

Lagerfeuer und lustige Mitarbeiter?

Du kannst dir vorstellen,

mit anderen ein paar Tage wegzufahren?

- Dann komm mit! Dich

erwartet ein buntes Programm mit

Spielen, Geschichten, kreativen

Aktionen und hoffentlich viel Spaß!

Untergebracht

werdet ihr in euren eigenen Zelten,

in einem Matratzenlager oder in

einem Spitzdachhaus.

Anmeldung

Im Gemeindehaus gibt es Flyer mit

Infos. - Bitte das Anmeldeformular

bis zum 10. Juni im Kirchenbüro

abgeben oder in den weißen Postkasten

am Gemeindehaus werfen !

Kosten

80,- € Vollpension.☺Bitte überweist

das Geld bis zum 10. Juni!

Wichtig: In der Betreffzeile sollte

dein Name stehen! - Bei finanziellen

Schwierigkeiten wende dich

gerne an uns.

Wir freuen uns auf euch!

Claudia + Detlef Beneke und Team

13


KU7-Freizeit...

On tour!

Fragt man Jugendliche: „Was war

das Beste an der Konfa-Zeit?“

wahrscheinlich weitaus die meisten

antworten sofort und mit einem Lachen

im Gesicht: „Die Konfa-

Freizeiten!“ - Wir waren wieder on

tour, auf Reisen! Vom 4.-7. Mai! Mit

supertollen Mitarbeitern! Mit Casino

-Spiel und Kanutour, Schwimmen

und lecker Essen, Mogelmotte und

Werwölfe im Düsterwald, Funky

Chicken und...

On tour mit mir

Eine Freizeit ist ein toller Rahmen,

um Glauben zu erleben. Am ersten

Tag ging es darum: Wie komme

ich mit mir selber klar? Wenn ich

mich mit anderen vergleiche, blöd

fühle...

...in Hanstedt / Uelzen

lebe. Immer in Beziehungen.– Wie gelingen

die? Wie müsste unsere Gemeinschaft

aussehen, damit wir gerne

in ihr sind?

On tour mit einem Freund

Welche Bilder von Gott habe ich? -

Gott ist ein Freund, der von außen

kommt und hilft. In Jesus.

Als Jesus gefragt wird, was das Wichtigste

ist, damit unser Leben gelingt,

wie wir in den Himmel kommen, antwortet

er mit diesem Dreieck: Sich lieben

- Gott lieben - den Anderen lieben!

Wir haben versucht, das praktisch zu

erleben: Komplimente schreiben und

heimlich in Becher stecken… Abendmahl

feiern .. einen Brief an Gott

schreiben, der beim Lagerfeuer verbrannt

wurde ...zu jemandem gehen,

beten und gesegnet werden.

On tour - wohin?

Wohin geht dann unsere Lebensreise?

Wie wird der Himmel beschrieben?

Danke für die schöne Zeit!

On tour mit dir

Am zweiten Tag ging es darum,

dass ich zusammen mit anderen

14


Wichtig: Neuer Konfirmandenkurs!

Die meisten Jugendlichen starten bei uns mit dem Konfa-Unterricht, wenn

sie nach den Sommerferien in die 6. Klasse kommen. Ausnahmen gibt es,

die sind mit uns abgesprochen.

Anmeldeformular

Anmeldeformular: im letzten Gemeindebrief oder im Kirchenbüro. Wenn du

mitmachen willst, gib das Anmeldeformular ausgefüllt bis zum 15. Juni

2017 ab (weißer Postkasten Gemeindehaus).

Andere auch?

Bitte sprich mit anderen Jugendlichen in deinem Alter, ob sie sich auch anmelden

wollen. Es kommt nämlich immer mal wieder vor, dass Leute diesen

Gemeindebrief nicht gelesen haben und erst sehr spät davon erfahren.

3. Sept: Begrüßungsgottesdienst

Die neuen Konfi-Familien werden am 3. Sept. um 10.30h begrüßt. Das ist

ein „Halbzeit“-Gottesdienst. Das Thema: „Ey, die kann sprechen - Die Bibel“

- Anschließend: gemeinsames Mittagessen, Kennenlernen.

17. Sept: „wie eine Freundschaft“

Ein zweiter Gottesdienst für alle findet am 17 Sept. um 18.00h in der Kirche

statt. Ein traditioneller Gottesdienst wird eingeübt, anschließend Elterngespräch,

bei dem die Jugendlichen dabei sein können, wenn sie wollen. Es

geht um eigene Erfahrungen, Ziele und Inhalte des Konfa-Unterrichts.

Fragen?

Vieles steht auf der Homepage: www.kircheahlerstedt.de.

Ansonsten gebe ich gerne Auskunft.

Einen Schatz finden!

Wir freuen uns über alle, die mitmachen möchten! Ob

in der Kirche oder nicht, getauft oder nicht… - Wir

möchten einladen, einen Schatz fürs Leben zu finden!

Herzliche Grüße!

Detlef Beneke

15


KU6...

Die ersten Monate „Konfa“

In den ersten Monaten ging es im

Konfirmandenunterricht viel um

„Kennenlernen“: Die Gruppe spielerisch

kennenlernen. Die Kirche

mit einer Rallye kennenlernen.

Christliche Symbole: A+O auf der

Osterkerze, Kreuz auf der Weltkugel,

Wetterhahn, Teppiche und

Tücher (Paramente), Kreuz aus

Äthiopien… „Gottesdienst ist wie

eine Freundschaft“ - Liturgie…

Aus den 3 Bereichen „Räume und Mitarbeiter“,

„Kinder und Jugend“, „Erwachsene

und Senioren“ gab es diesmal

23 Projekte, aus denen die Konfis

auswählen konnten.

Die Bibel kennenlernen: Was

steht im Alten, was im Neuen Testament?

Und was bedeutet das für

uns? … Gibt es Gott überhaupt?

Was spricht dafür, was dagegen?...

Wie ist die Welt entstanden?

Schöpfung und/oder Evolution?..

Was ist eigentlich gemeint,

wenn von „Sünde“ gesprochen

wird?... Was ist der rote Faden

dieser „dicken“ Bibel? - Und dann:

Gemeindepraktikum

Wie läuft das seit ein paar Jahren?

- Jugendmitarbeiter, Konfi-

Eltern, KVler,

andere Engagierte

bieten ebenso

wie Küsterin,

16

Pastor, FSJler,

Landschaftsgärtnerin

oder Kita

etwas an, bei

dem man Gemeinde

kann.

erleben

Dabei sollten sie insgesamt auf mindestens

15 Stunden kommen. Viele

wählten freiwillig mehr.

Manche Angebote bestanden aus

dem, was wir in der Gemeinde regelmäßig

haben und tun: Kindergruppen,

Seniorenkreis, Bücherstube, Frühblasen

Ostersonntag, Hack, „Wie entsteht

ein Halbzeit-GD?“ „Wie der Gemeindebrief?“

...


... Gemeindepraktikum

Toll am Gemeindepraktikum ist:

Dass die Konfis - in diesem Jahr

besonders? - supergut mitgemacht

haben und viel Spaß hatten!

Toll ist: Dass es viele Begegnungen

gab! - Ist das so: Man geht

lieber zur Kirche, wenn man denkt:

„O, da sitzt Oma Annegret! Mit der

hab ich >Großer Preis< gespielt“?

Ist das so: Man geht später lieber

zur Jugendgruppe, wenn man

schon Erfahrungen gemacht hat:

„O, da ist Matze! Mit dem haben

wir die coolen Spiele gespielt, und

der erzählt ganz ehrlich von Gott“?

Andere Angebote waren extra für das

Gemeindepraktikum geschaffen: Ü-

Abend mit tollem Team, Tanzen mit

Hannah und Sharlien, Trommeln mit

Stephie, „Wir besuchen eine Kirchenvorsteherfamilie“,

Faustball-Pizza-Interviews,

„Wir gewinnen gegen

Bargstedt“ - Haben 1 : 2 verloren. Aber die

Bargstedter auch mit Älteren gespielt... :-)

„Ein Bild malen“ mit Kathi, „Wir kochen

und laden Leute ein“ mit Angelika,

"Jambo habari – Kirche in Kenia!“ mit

Amrei und Christian…

Toll am Gemeindepraktikum ist: Dass

die Konfis sind Angebote aussuchen

können, die zu ihnen passen!

Glauben und Gemeinde haben mit

Denken, Wissen und Lernen zu

tun! Aber auch mit Beziehungen

und Erfahrungen! - Darum sind wir

begeistert und dankbar, dass so

viele von euch beim

Gemeindepraktikum

mitmachen und/oder

etwas anbieten!

Detlef Beneke

17


Gesucht...

FSJ

Tolle FSJlerinnen!

Seit 3 Jahren haben wir FSJlerinnen!

Sie bereichern unser Leben!

Und sie sagen, dass ihr FSJ bei uns

gut für sie ist! Darüber freuen wir

uns sehr! - Dass man so gute

FSJlerinnen bekommt, hat auch mit

Werbung zu tun! Kennt ihr Leute, für

die ein FSJ vielleicht gut wäre? Verwandte,

Freunde?

1. FSJ-Stelle: Kirche/Oberschule

ca. ¾ in der Kinder- und Jugendarbeit

der Kirchengemeinde (Knispelkids,

Jugendgruppe, Konfa, Jugendgottesdienst,

Freizeiten…) und ca.

¼ an der Oberschule (Mittagspausenangebote

wie Sport und Spiele,

Hausaufgabenhilfe…) Darüber hinaus

ist vieles möglich: Aktionen,

Musik, Anspiele...

2. FSJ-Stelle: Kiga/Kirche

ca. 3/4 im "Regenbogenkindergarten"

(mit Kindern spielen, basteln,

vorlesen, buddeln, bei der Aufsicht

unterstützen, beim Essen helfen,

Feste feiern) und ca. 1/4 in der Kirchengemeinde,

wo vieles möglich

ist (siehe 1. Stelle).

Manches gehört zur Arbeit dazu.

Wir wollen aber auch fragen: Was

18

Dein Profil:

· Interesse an Kindern/Jugendlichen

· Offen sein für Erfahrungen mit Gott

· Selbständig arbeiten, Neugier, Flexibilität,

Zuverlässigkeit

Wir bieten…

· ein vielseitiges Aufgabenfeld, mit

der Möglichkeit, sich zu entfalten

und zu wachsen

· regelmäßige Begleitung durch Diakon/in,

Pastor, (Kiga: Erzieherinnen

/ Oberschule: Lehrer/ innen),

die sich auf dich freuen!

· 25 Seminartage mit tollen Themen,

erfahrenen Referent/innen und

wertvollen Begegnungen mit anderen

FSJlern.

· freie Unterkunft - Wohnung im Gemeindehaus

oder angemietet

· 370 € Taschen-/Verpflegungsgeld,

Übernahme der Seminarkosten,

ggfs. Telefonkosten

Infos:

Detlef Beneke, Tel: 04166-841663

E-Mail: Detlef.Beneke@evlka.de


Mitarbeiter/in

Gesucht...

Gemeindehaus

· Räume, Mobiliar, Gegenstände säubern, fegen, putzen,

waschen…

· Tischdecken, Gardinen, Tücher reinigen, evtl. bügeln…

· Abfall entsorgen

· Getränke, Handzettel, Plakate, Jahresplan…

· Ordnungssystem, Raumskizze, Abstellräume

· Hilfe bei Großveranstaltungen: Gemeindefest, Kirchenkreiskonferenz…

· Zusammenarbeit mit vielfältigen Menschen und Gruppen

Außenanlagen

· Pflege Außenanlagen Kirche und Gemeindehaus sowie Hecken...

· Rasenmähen, Laubpusten/fegen, Unkraut jäten, Beete gestalten, Hecken

scheren, Sträucher schneiden, Abfall entsorgen, Rasenqualität…

· Sicherheit: Schnee fegen, Salz streuen, Baumbestand und Spielgeräte

prüfen, Beleuchtung sicherstellen, Rasenmäher zur Reparatur…

· Zusammenarbeit mit KV, Sachverständigen, Handwerkern…

Qualifikation

· Lust und Begabung

· Selbständigkeit und Teamfähigkeit

Stunden -Bezahlung

· 16 Stunden pro Woche.

· Für die 2 Arbeitsbereiche „Gemeindehaus“ und „Außenanlagen“ kann 1

Person zuständig sein. Das kann Sinn machen: Wenn im Winter draußen

weniger zu tun ist, kann man sich bestimmte Arbeiten drinnen vornehmen.

Es ist aber ebenso möglich, dass 2 Personen zuständig sind.

· Bezahlung nach entsprechender Entgeltgruppe.

Bitte melden bei:

Detlef Beneke, Stader Str. 33 – 04166-841663, Detlef.Beneke@evlka.de

19


Besuch aus Gimbi...

Wir bekommen Besuch!

Viele werden sich noch gut an den

letzten Besuch aus unserer Partnergemeinde

im Jahr 2012 erinnern:

An die gemeinsamen Gottesdienste

und Gemeindeveranstaltungen,

aber auch an die vielen Begegnungen

in Schulen und Kindergärten,

an die Fahrt mit dem Tiedenkieker,

ans Fußballspielen, an Führungen

durch Betriebe in unserer Region,

an Einladungen und gemeinsame

Mahlzeiten.

Nachdem unsere Delegation 2014

in Gimbi war, haben wir erneut eine

Einladung an unsere Partnergemeinde

ausgesprochen und freuen

uns sehr darüber, dass vom 1. bis

19. Juni fünf Menschen aus Gimbi

bei uns in Bargstedt und Ahlerstedt

zu Gast sein werden.

Es gibt erneut viele Möglichkeiten

Bezunesh, Kes Legese, Kes Idossa,

Benti und Dagitu kennenzulernen.

Wir laden herzlich zu den aufgeführten

Veranstaltungen ein. Wer darüber

hinaus noch z.B. zu einem Essen

einladen möchte, wende sich

bitte an

Elke Meyer. (Tel. 04166/8149)

Donnerstag, 1. Juni - 19.00 Uhr

Begrüßungsabend im Bargstedter

Gemeindehaus

Pfingstsonntag, 4. Juni - 10.30 Uhr

Halbzeit-Gottesdienst in der Ahlerstedter

Kirche mit anschl. Familiennachmittag

Pfingstmontag, 5. Juni - 10.00 Uhr

Missionsfest in Hollenbeck bei Familie

Frank (Hauptstraße 4)

Donnerstag, 8. Juni

Ausflug an die Nordsee

(Informationen bei Kathleen Wohlers,

Tel. 04164/5868)

Sonntag, 11. Juni - 10.00 Uhr

Gottesdienst in der Bargstedter Kirche

Mittwoch, 14. Juni - 19.00 Uhr

Abend der Begegnung mit äthiopischem

Essen im Ahlerstedter Gemeindehaus

Donnerstag, 15. Juni

Ausflug nach Hamburg

(Informationen bei Willi Kalmbach,

Tel. 04166/7259)

Sonntag, 18. Juni

10.00 Uhr Missionsfest in Bokel

19.30 Uhr Verabschiedung in der

Ahlerstedter Kirche

20


...vom 1. - 19. Juni 2017

21


Familien-Nachmittag!

An ALLE:

Herzliche Einladung

zum Familiennachmittag am

Pfingstsonntag 4. Juni

·10.30h Halbzeit-Gottesdienst

mit Band-Musik, Interviews, Anspiel

Thema: „Gott ist (nicht) tot“

·12.00h Grillen - Mittagessen

die Kirche besorgt Bratwurst + Brot

bitte bringt Salate usw. mit

·anschließend: Spiele

Fußball: Äthiopien gegen/mit Deutschland?

Missionsfest Bokel

An ALLE:

Herzliche Einladung

zum Missionsfest

Sonntag 18. Juni

in Bokel

bei Fam. Corleis, Holzstraße 17

·10.00 Uhr: Bilder, Interviews

Infos, Predigt, Singen… mit unseren

Freunden aus Gimbi

·anschließend: gemeinsames

Mittagessen

22


Konfirm-Jubiläum

Silberne Konfirmation

Am 4. Juni feiern wir Silberne Konfirmation.

Im Halbzeit-Gottesdienst. Das

Thema: „Gott ist (nicht) tot. Mit dabei

unsere Freunde aus Gimbi! Mit der

Möglichkeit, vorne noch einmal gesegnet

zu werden. Nach dem Gottesdienst:

Foto, Essen im Schützenhof,

Spielen und Erzählen.

Goldene Konfirmation

Am 20. August feiern wir Goldene

Konfirmation. Geplant mit Kirchenchor

und Abendmahl. Nach dem Gottesdienst:

Foto, Essen im Schützenhof,

dann im Gemeindehaus: Singen,

Spielen, Erzählen.

Worte bewegen

Mit der ökumenischen Aktion

WORTE BEWEGEN verbinden wir

das 1200 jährige Jubiläum des Bistums

Hildesheim im Jahr 2015 mit

dem 500. Jubiläum der Reformation

in diesem Jahr.

Sehr viele Kirchengemeinden und

Einrichtungen haben sich an der

Aktion beteiligt oder beteiligen sich

noch in diesem Jahr. Immer mehr

Bänke stehen zur bleibenden Erinnerung

in den jeweiligen Gemeinden.

Und die Jubiläumsbibel

wächst von Seite zu Seite.

Zum Abschluss der Aktion am

2. September 2017 um 14 Uhr in

der Kirche St. Wilhadi

mit Landessuperintendent Dr. Hans

Christian Brandy laden wir sie herzlich

ein!

Für das Vorbereitungsteam

Thomas Kück

www.wir-die-kirchen.de

Suche

Wir möchten gerne alle Konfirmanden

und Konfirmandinnen eines Jahrgangs

einladen! Manchmal sind Adressen

aber unbekannt oder unsicher.

Oft ist es auch so, dass jemand einen

„Schubs“ eines Mitkonfirmanden

braucht. Wenn man weiß, das Person

x und y auch kommen, geht man

lieber hin?

Hinweise

Auch die, die hier wohnen, aber woanders

konfirmiert wurden, sind herzlich

eingeladen, in Ahlerstedt mitzufeiern!

Bitte einfach melden!

23


Gelebte Hoffnung

Gelobt sei Gott,

der uns nach seiner großen Barmherzigkeit

wiedergeboren hat

zu einer lebendigen Hoffnung

durch die Auferstehung

Jesu Christi von den Toten

1. Petrus 1, 3

Ihr Lieben, seit über 2000 Jahren

gibt es Berichte davon: Wie

Menschen durch die Hoffnung,

die von Christus ausgeht, anders

leben und anders sterben.

Es ist keine Hoffnung im Sinne

von „Ich bin stärker und hoffnungsvoller

als du!“, vielmehr

die Erfahrung: „Ich werde getragen!

Von Gott!“

Man sagt: „Beerdigungen von

Christen können Hoffnung ausstrahlen.“

- Ob wir das spürten,

als wir von Käthe Corleis Abschied

nahmen? In Liebe und

Dankbarkeit.

Käthe war und bleibt uns wichtig.

Durch ihre fröhliche, echte,

manchmal direkte, auf Gerechtigkeit

bedachte und zugleich

einfühlsame Art, durch ihr Gottvertrauen,

ihr Interesse und ihr

Organisationstalent hat sie viele

Bereiche ausgefüllt. Manche

davon zusammen mit Gerhard:

Kindergottesdienst in Bokel...

Kirchenchor...Ortsvorsteherin in

Bokel...Waldgottesdienst, Erntefest,

Missionsfest, Heiligabend,

24

Gesprächsabende...Gemeindebrief korrigieren

und austeilen… Besuchsdienst…Partnerschaft

Gimbi, Missionsgemeindebewegung, Reisen -

Dadurch: Patenkinder, Kirchenbauten, Delegationsbesuche,

Briefe, Telefonate, Organisation

von Festen, Vorträgen, Wiedersehenstreffen…

Gastfreundschaft, Gästen aus In- und Ausland...Leute

zusammen trommeln, „wandelndes

Lexikon“, „Terminplaner“, „Mentorin“ - privat

und im Namen der Kirchengemeinde…

manches im Hintergrund...

Wir müssen einen Menschen nicht beurteilen.

Das tut Gott. Aber wir wollen ihn in der Hoffnung

auf Auferstehung Gott anvertrauen, uns

dankbar für jeden kostbaren Moment erinnern

und im Blick auf sein Leben fragen, was wir

lernen können.

Täglich mit Bibel und Gebet leben? Zusammenhalt,

Regeln, Sparsamkeit, Disziplin, mit

der Zeit gehen, genießen? Loslassen können?

Ihre gelebte Hoffnung? Ihre lebendige Hoffnung

kurz vor dem Tod? „Ick weet jo, wohin

ick goh.“ - Wir haben noch Andachten gefeiert.

Es gab viele Möglichkeiten, sich zu verabschieden,

wichtige Dinge auszudrücken. Kostbare

Momente! Und auch kostbare Zeilen, die

geschrieben wurden!

Wenn du hier auf der Erde nicht mehr unter

uns bist, werden wir sehr sehr traurig sein.

Und dich vermissen. Aber wir wissen, dass

du uns von oben weiter zuschauen wirst.

Und irgendwann - in Gottes Welt gibt es ja

keine Zeit - sehen wir uns alle wieder.

In Liebe und Dankbarkeit

aus vollem Herzen!

Pastor und Kirchenvorstand


Offene Kirche

Im letzten Jahr …

haben wir insgesamt gute Erfahrungen

mit der offenen Kirche gemacht.

Leute kamen… zu Fuß oder mit dem

Fahrrad… alleine oder mit mehreren…

saßen einfach nur für eine Zeit

still dort… Ob sie gebetet haben?...

Manche guckten sich den Altar an

oder die Bilder… Zum Teil kamen wir

ins Gespräch… Sätze wurden ins

Gästebuch geschrieben…

Angemeldet oder spontan baten

Gruppen um einen Vortrag oder eine

Andacht: Maurerhandwerksmeister,

FeG Hamburg, SingleGruppe, Agrarpensionisten,

Hermannsburger Altschüler,

Pilger für Gerechtigkeit,

Schulklassen, Seniorenausflüge ...

Die Radler des Mönchsweges kommen.

Gäste gehen hinein, die bei uns

privat oder im Gasthaus übernachten.

Aber auch Gemeindeglieder -

übrigens jung und alt -, die ganz bewusst

in der Kirche vor Gott zur Ruhe

kommen möchten.

Am 14. Mai war es dann soweit...

Unsere Kirche erhielt das Signet der

verlässlich geöffneten Kirchen. Dazu

hatte Pastorin Wachtmann aus dem

Bereich „Kirche und Tourismus“ einen

weiten Weg zu uns zurück gelegt. Ebenso

Grund zur Freude: Christa Mücke,

Ahlerstedter Künstlerin, die die Bilder zu

den 10 Geboten in der Kirche malte

(siehe letzten Gemeindebrief!), konnte

zusammen mit ihrem Mann dabei sein!

Unsere Gruppe...

besteht bisher aus: Heinz Tomforde,

Manuela + Torsten Dittmer, Marga Tomforde,

Sigrid Jablonski, Detlef Beneke,

Almut + Horst Krampitz, Renate + Kurt

Wardin, Alexa Treisch, Lilli Kalmbach,

Margret Bredehöft, Elli Heins, Gerhard

Corleis, Klaus-Hinrich Brandt, Reinhard

Cohrs, Ulli Steffens. Bisher haben wir

uns 1-2x im Jahr getroffen.

Danke!

Danke allen, die in der Gruppe „Offene

Kirche“ mitdenken, wie wir gastfreundschaftliche

Kirche sein können. Und

danke, dass ihr so bereitwillig und unkompliziert

den Schlüsseldienst übernehmt!

Und danke der Küsterin und

dem Bauausschuss und vielen mehr,

die in und an der Kirche arbeiten! - Ihr

Turm weist in den Himmel. - Ein Denk-

Mal für uns? Denk mal nach…!

Detlef Beneke

25


Schulanfänger-Gottesdienst

Herzliche Einladung!

Die „Schulis“ verlassen die Kitas! Tolle Jungs und Mädchen mit

großen Tüten und Schulranzen sind aufgeregt! - Ca. 60 werden aufgeteilt in

drei Klassen. Sie dürfen sich auf sehr kompetente und mitfühlende Lehrkräfte

freuen! Eine Veränderung auch in der Familie...

Schulanfänger-Gottesdienst 5. 8. 11.00h

Wir freuen uns darauf! Wir haben Zeit, in der rappelvollen Kirche fröhliche

Lieder mit Bewegungen zu singen und eine Geschichte zu erleben. In Zeiten

der Veränderung dürfen wir für die Kinder, die Lehrer/innen, die Familien

beten und sie segnen.

Kommt gerne!

Und bringt auch gerne andere mit: Mama und Papa, Oma und Opa, Paten

und Freunde, Nachbarn und…

Detlef Beneke

Unser Jugendraum

Er ist wunderschön geworden - unser Jugendraum!

Danke von Herzen für alle bisher eingegangenen Spenden!

26


Wurdest du vor 4 Jahren getauft?

Taufe ist gut!

Gott sagt in der Taufe: „Du bist mein

Wunschkind! Ich hab dich ganz doll

lieb! Und ich möchte dein Freund

sein! Was dich von mir trennt, will ich

wegwaschen. Das Böse soll getötet

werden. Du darfst leben! Total geliebt

und angenommen! Leben bis in

den Himmel! Leben in der Freundschaft

mit Jesus! - Möchtest du?“

Weil die Taufe so etwas Tolles ist,

wollen wir uns daran erinnern. Darum

laden wir dich herzlich ein zu

einem Familien-Gottesdienst: Am 13.

August um 10.00 Uhr möchten wir

eine Tauferinnerung feiern! Dazu

sind alle eingeladen!

Vor 4 Jahren getauft?

Dann bist du ganz besonders eingeladen!

Am Taufbecken wollen wir

noch einmal an deine Taufe denken,

dich mit Taufwasser segnen und dir

eine Urkunde überreichen. Wir freuen

uns schon auf diesen Tag!

Es wäre toll, wenn deine Eltern, Geschwister,

Großeltern und Paten

auch mit dabei sind! Sie haben deine

Taufe und dein Leben besonders

erlebt und begleitet.

Du darfst auch gerne noch andere

Leute einladen: Freunde, Nachbarn,

wen du willst. Und falls du Kinder

oder Erwachsene kennst, die auch

vor 4 Jahren getauft wurden, aber

damals noch nicht hier wohnten, die

sind auch ganz herzlich mit eingeladen!

Sag den Termin einfach weiter!

- Und bringe bitte deine Taufkerze

mit!

Deine Kirchengemeinde

Begegnungsmöglichkeiten:

· Taufe

· Tauferinnerung nach 4 Jahren

· Schulanfängergottesdienst

· Tauferinnerung nach 10 Jahren

· Konfirmanden 6.-8. Klasse

· Täglich

27


Ostern 2017

Auch in diesem Jahr sind wir vom

Posaunenchor am Ostersonntagmorgen

wieder über die Dörfer gefahren

und haben in den einzelnen Ortschaften

ein Frühlingsständchen gespielt.

Früh am Morgen, um 6 Uhr, ist, wie

in jedem Jahr, Treffen in Ahrensmoor.

In diesem Jahr war es schon

hell genug, um die Noten lesen zu

können.

Es gab schon andere Jahre, in denen

es noch stockfinster gewesen

ist. Mit der Zeitumstellung mussten

wir uns im letzten Jahr mit Taschenlampen

oder Handylicht die nötige

Helligkeit verschaffen.

Bei unserer zweiten Station, an der

Schule in Ahrensmoor, haben wir

einen morgendlichen Regenschauer

abbekommen, aber an der Ortstafel

konnten wir uns eng beieinander

stellen und trotzdem zwei österliche

Lieder spielen.

Zum Glück haben wir die Noten für

unsere Hauptstücke in Folie eingeschweißt,

so dass zumindest die

Noten unter dem Wetter nicht leiden.

Weiter geht es nach Ahrenswohlde,

(Kindergarten) und Kl. Wangersen

und Hohenhausen.

Hier wohnen meine Eltern und trotz

ihres stolzen Alters, werden wir

schon an der Haustür erwartet.

Auf der morgendlichen Tour sehen

wir auch immer die Reste der Osterfeuer

vom Samstag und wir beurteilen,

ob das Feuer wohl gut abgebrannt

ist.

In Wangersen haben wir zwei Stationen.

Zum einen bei dem Haus unseres

langjährigen letzten Chorleiters

Klaus Brunkhorst und in der Dorfmitte

bei Wystup.

28

Ab diesem Zeitpunkt ist die Straße

auch schon belebter und die Leute

holen ihre Brötchen.

In Bokel haben wir immer etwas Besonderes

auf unserer Tour: Es gibt

hier extra für uns gemachten Fliederbeergrog.

Aus den vorgewärmten

Kannen und Tassen ist das immer

ein ganz besonderer Höhepunkt.

Das nächste Osterfeuer sehen wir

auf dem Weg nach Ottendorf. Hier

sind schon fleißige Hände dabei, die

Reste anzufachen.

In Ottendorf werden wir erneut mit

Getränken und Ostersüßigkeiten

versorgt.

Der „Rote Platz“ in Klethen ist für`s

Erste unsere letzte Station, um dann

zum Frühstück zu fahren. Dieses

wurde in diesem Jahr in Ahrenswohlde

vorbereitet. Wie in jedem

Jahr stellt sich ein Chormitglied für

die Zubereitung des Frühstücks zur

Verfügung. Auf dem Weg dorthin

machten wir Station beim Bäcker,

um die bestellten Brötchen abzuholen.

Es gibt immer reichlich. Auch das

obligatorische Osterei fehlt nicht und

natürlich gibt es MARMELADE.

Vor dem Gottesdienst spielen wir

noch zum Empfang der Gemeinde,

in diesem Jahr bei gutem Wetter

draußen, vor der Kirche ein paar

Lieder, um dann die Lieder im Gottesdienst,

verstärkt durch weitere

Chormitglieder, zu begleiten.

Für mich gehört dieser Ablauf zum

Osterfest einfach dazu und ist schon

eine langjährige Tradition, welche

wir in diesem Jahr mit 17 Personen

fortgeführt haben.

Dieter Rehfinger


Ostern 2017

29


Kita Regenbogen

Wieder ein Richtfest…

konnten wir ganz spontan im neuen

Kindergarten feiern.

Auch wenn es für einen Anbau eigentlich

nicht üblich ist, so war es uns

doch wichtig, dieses für uns besondere

Ereignis zu würdigen.

So machten sich also die Kleinen und

Großen aus der Mäuse- und Bärengruppe

mit selbstgebackenen „Werkzeug-Keksen“

(als Dankeschön für

die Handwerker) auf den Weg und

wurden von den vielen anderen Kindern

und Erzieherinnen im Neubau

herzlich in Empfang genommen.

Andacht haben wir bei sonnigem

Frühlingswetter draußen gefeiert.

Getränke und leckerer Kuchen rundeten

das Festprogramm ab.

Saskia Di Pierro

Gesucht! Gesucht! Gesucht!

Für unsere ev. Kindertagesstätte

Regenbogen suchen wir Vertretungskräfte

auf 450€ Basis. Nähere

Informationen unter 04166/8994369.

Mit einer tollen Richtkrone, passenden

Liedern und einer schönen

30


Ich zeig` Euch mein Zuhause!

Auch in diesem Jahr machen wir uns

mit den Hasenkindern auf den Weg,

um unsere Schulkinder am Ende ihrer

Kindergartenzeit zuhause zu besuchen.

Dabei waren wir bisher nicht nur zu

Fuß unterwegs, sondern unternahmen

zum Beispiel auch eine Fahrt mit dem

Bus nach Wangersen, denn die Kinder

aus den Außendörfern möchten natürlich

auch besucht werden.

Kita Regenbogen

Für viele Kinder sind Fahrten mit

einem Bus selten und daher besonders

aufregend und spannend.

Die Schulkinder sind sehr stolz, uns

den Weg und ihr Zuhause zeigen zu

können. Auch die Eltern nehmen

sich die Zeit, um uns herzlich zu

empfangen und zu bewirten.

Vielen Dank dafür!

31


Geburtstage

Geburtstage im Juni

Aus Datenschutz rechtlichen

Gründen werden

hier keine Daten angezeigt

Ich fühle mich wohl in deiner Nähe.

Deine Gegenwart zeigt mir,

dass ich nie alleine bin.

Wenn es Nacht um mich her wird,

gibst du mir eine innere Ruhe.

Du bist mein Licht und machst die tiefste Nacht

zu einem Sommertag mit Schmetterlingen

und den Duft frischer Blumen.

Es gibt nichts Schöneres,

als dein Kind zu sein und die Gewissheit zu haben,

dass du jeden Schritt von mir siehst

und auf mich Acht gibst.

32


Geburtstage

Geburtstage im Juli

Aus Datenschutz rechtlichen

Gründen werden

hier keine Daten angezeigt

Herr, danke für die Verheißung,

dass ich von dir nie allein gelassen werde,

Du immer da bist,

mich liebst und mich trägst.

Deine Aufmerksamkeit ist auf mich gerichtet,

deine Liebe strömt wie ein warmer Sommerregen

auf mich hinab.

Segen von dir ist das größte Geschenk,

das ich nur bekommen kann.

Erfülle du mich neu mit der Gewissheit,

dass du mich nie fallen lassen wirst.

Evelyn Reimer

33


Freud und Leid

Taufen

Trauungen

Ehejubiläen

Goldene Hochzeit:

Aus Datenschutz rechtlichen

Gründen werden

hier keine Daten angezeigt

Beerdigungen

34

ich steh vor einer tür

weiss nicht

was dahinter ist

weiss nur

wer da schon

durchgegangen ist

werde ich bereit sein

freiwillig diesen schritt

durch die tür

zu wagen?

werde ich angst haben?

oder mich freuen

auf die anderen?

jetzt dreh ich mich um

steh mit dem rücken zur tür

den blick auf meine zukunft

mein leben gerichtet

doch meine lieben

immer im rücken

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.

Immer bei Gott zu Hause!

Psalm 23


An wen wende ich mich, wenn…?

Þ Kirchenbüro

im Gemeindehaus Stader Str. 33

Angela Schmidt,

Tel. 332 - Fax. 841661

Mail: KG.Ahlerstedt@evlka.de

Di: 16.00 bis 18.30 Uhr

Fr: 09.00 bis 12.00 Uhr

Þ Pastor

Detlef Beneke,

Stader Str. 33, Tel. 841663

Mail: Detlef.Beneke@evlka.de

Þ Küsterin

Alexa Treisch,

Zuckerberg 9, Tel. 1387

Þ Hausmeisterin/Geländepflege

Andrea Gerken,

Kreienkamp 11, Tel. 841914

Þ Bücherstube

im Gemeindehaus, Stader Str. 33

Angelika Deden & Team,

Tel. 841662

Þ Sozialstation Geest

Herrenstr. 25, Harsefeld

Tel. 04164/887108

Þ Kindertagesstätten („Kita“)

„Regenbogenkindergarten“

Ahlerstedt, Im Voss 24

Tel. 8994369.

regenbogen-kita.ahlerstedt@harsefeld.de

Außenstelle: Schulweg 3, Tel. 1306

kita.ahlerstedt@harsefeld.de

„Ahrenswohlder Kinnerhus“,

Lange Straße 13, Tel. 1382

kita.ahrenswohlde@harsefeld.de

„Sterntaler“, Wangersen

Alte Schulstraße 10, Tel. 1359

kita.wangersen@harsefeld.de

Þ Kirchenvorstand

Johann Deden (2. Vorsitz / Finanzen)

Tel. 7920

Sabine Alpers (Service / Essen)

Tel. 899630

J.-W. Gerdes (Technik / Gimbi)

Tel. 841104

Elli Heins (Kita / Sozialstation)

Tel. 528

Elke Meyer (Gimbi / Öffentlichkeit)

Tel. 8149

Hans-Hermann Raap (Bau / Musik)

Tel. 848428

Klaus Meyer (Land / Pacht)

Tel. 841000

Sigrid Jablonski (Förderverein / Jugend)

Tel. 841444

Þ Ortsvorsteher/in

Elke Ehlen, Ahrensmoor

Tel. 651

Gerhard Corleis, Bokel

Tel. 474

Þ Kirchenkreistag/-vorstand

J.-W. Gerdes

Tel. 841104

Irma Mehrkens

Tel. 841181

Þ Beratung in Lebensfragen

Diakonie Buxtehude, Hansestraße 1

Tel. 04161-64 44 46

Þ Bankverbindungen

Kontoinhaber: KG Ahlerstedt

KSK Stade

IBAN: DE63 2415 1116 0000 1828 16

BIC: NOLADE21STK

Kontoinh. Förderverein Ju-arbeit

Volksbank eG

IBAN: DE58 2006 9812 3608 0420 00

BIC: GENODEF1FRB

35


Regelmäßige Gruppen

M

Þ AHA - Chor

-macht z. Zt. Pause!!

->Fisherman's Friends Chor

Þ Kirchenchor

montags 20.00 Uhr

Info: Maria Wulff

Tel: 848767

Þ Posaunenchor

dienstags 20.00 Uhr

Info: Dieter Rehfinger

Tel: 7715

Þ Blockflötenkreis

mittwochs 19.00 Uhr

Info: Claudia Corleis

Tel: 841064

E-K / F

Þ Krabbelgruppen

Tage und Zeiten: Bitte fragen!

Info: Detlef Beneke

Þ Familiennachmittag

Info: Detlef Beneke,

Tel: 841663

Þ Elternschnack

Info: Detlef Beneke,

Tel: 841663

K / J

Þ 3 Kindergruppen - 6 -12 J.

Freitags, 16.00 - 17.30 Uhr

Info: Samira Meier, Tel: 84 47 41

Þ Hack - Jugendliche ab 14 J.

donnerstags, 18.30 - 20.00 Uhr

Info: Matze Mittlmejer

Tel: 0160/6137052

E

Þ Frauenfrühstück

1. - 3. Di. Monat, 9.00-11.30 Uhr

Info: Elli Heins, Tel: 528

Þ Jonakreis

14tägig, Di., 20.00 Uhr

Info: Helga Dammann, Tel: 7812

Þ Seniorennachmittag

2. Mo. Monat, 14.30 Uhr

Info: Elli Heins, Tel: 528

Þ Frauenabend

3. Mi. Monat, 19.30 Uhr

Info: Elli Heins, Tel: 528

Þ Besuchsdienstkreis

Info: Detlef Beneke

Tel: 841663

Þ Gimbi-Partnerschaft

Info: Elke Meyer

Tel: 8149

GG

Þ „Halbzeit“

1. Sonntag im Monat, 10.30 Uhr

Detlef Beneke, Tel: 841663

Þ Anspielgruppen

nach Absprache

Info: Detlef Beneke, Tel: 841663

J B

Þ So nach GD sowie

Mo.15.00 -18.00 Uhr (Okt.- Jan.)

Do. 15.00-18.00 Uhr

Info: Angelika Deden, Tel: 7920

W H

Þ Seite im Gemeindebrief: „An wen

wende ich mich, wenn…?“

Impressum

Gemeindebrief der ev.-luth. KG Ahlerstedt, Herausgeber: Der Kirchenvorstand

Redaktion: P. Fittschen, E-Mail: pfittschen@gmx.de - Druck: Gemeindebrief Druckerei

Groß Oesingen

Der Gemeindebrief erscheint alle 2 Monate und wird gratis an alle Haushalte im

Gemeindegebiet verteilt. Auflage: 1830 Stück

36

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine