Jubiläumszeitung - 10 Jahre Goldsteig

TourismusverbandOstbayern

Unser Goldsteig feiert 10-jähriges. Wir sind sehr stolz auf dieses Jubiläum,
denn so ein Projekt mutig anzupacken ist das Eine. So ein Mammut-Projekt
aber aufrecht zu erhalten und den Weg über Jahre hinweg zu beleben,
das ist die noch größere Herausforderung....

www.goldsteig-wandern.de

WANDERN IM BAYERISCHEN WALD UND OBERPFÄLZER WALD

JUBILÄUMSAUSGABE

Zum

Geburtstag

das Logo

aufgefrischt

10 Jahre Qualitätswanderweg Goldsteig

Unser Goldsteig feiert 10-jähriges! Wir sind sehr stolz auf dieses Jubiläum,

denn so ein Projekt mutig anzupacken ist das Eine. So ein Mammut-Projekt

aber aufrecht zu erhalten und den Weg über Jahre hinweg zu beleben,

das ist die noch größere Herausforderung.

Nurtschweg bei Stadlern

Inhalt:

Chronologie eines Weges 2

Zwei Regionen ein Weg 4

Veranstaltungen im

Jubiläumsjahr 5

Der Goldsteig verbindet –

Partner und Netzwerke 6

Die Goldsteig

Ge(h)nuss-Partner 8

Ausblick, Online-Buchung,

Impressum 8

…Der Goldsteig ist schon jetzt ein

Leuchtturm im deutschlandweiten

und internationalen Wanderangebot.

Das kommt nicht von

ungefähr, dafür braucht es Ausdauer,

Stetigkeit und vor allem

viele Menschen und Partner, die

ihn tragen, pflegen, managen, beschildern,

bewerben, … lieben.

Die Vertreter der Landkreise und

Gemeinden, von Touristikern bis

Bauhofmitarbeitern, die Staatsforsten,

Privatbesitzer, Naturparke,

den Nationalpark, die Waldvereine

und vor allem auch die Wegepaten

und viele, die mit dem Goldsteig

befasst sind. Ja, vielen ist der Weg

ans Herz gewachsen, denen es ein

großes Anliegen ist, dass der Goldsteig

weiter wächst und gedeiht.

Vielen Dank für Ihr großartiges

Engagement!

Keine Region in Deutschland wird

mehr mit dem Wandern in Verbindung

gebracht als der Bayerische

Wald, in keiner Region hat Wandern

mehr Tradition als im Oberpfälzer

Wald. „Wir sind Goldsteig“.

Der längste Qualitätswanderweg

Deutschlands gehört genau hierher.

Er knüpft ein starkes Band

zwischen den Regionen und dem

Wandern, er bringt Wanderbegeisterte

zu uns und mit ihnen ideelle

und materielle Wertschöpfung.

Lassen Sie uns den 10. Geburtstag

des Goldsteigs gebührlich feiern.

Diese Broschüre ist ein Dank an

alle, die den Erfolg dieses Weges

mitprägen, und ist ein Meilenstein

in der Geschichte unseres Goldsteigs.

Auf viele weitere gute Jahre

am Goldsteig!

Dr. Michael Braun

Veronika Perschl

Vorstand Tourismusverband

Ostbayern e.V.

Am Großen Arbersee

Großer Arber © Woidlife Photography

Unser Geburtstagskind:

Wussten Sie, dass

• unser Goldsteig mit 660 km

der längste zertifizierte

Qualitätsweg Deutschlands ist.

• die Haupttrasse in 38 (Tages-)

Etappen aufgeteilt ist.

• das Wanderland Goldsteig rund

1.500 km mit allen Zuwegen,

Alternativen und Runden

umfasst.

10 Landkreise und 93 Gemeinden

unsere Partner sind.

• der Weg durch einen Nationalpark

und fünf Naturparke

führt.

• sich 65 Wegepaten um unseren

Goldsteig kümmern.

• rund 70 Goldsteig-Ge(h)nuss-

Partner auf unsere Wanderer

warten.

• der Goldsteig das größte zusammenhängende

Waldgebirge

Mittel-Europas, das Grüne

Dach, durchquert.

• man auf der Nordroute 16.300 m

Aufstieg und bergab 16.500 m

hat.

• man auf der Südroute 10.300 m

Aufstieg und bergab 10.800 m

hat.

• man auf einer Etappe acht

Gipfel erklimmt, die über

1.000 m hoch sind.

• er Mitglied der Top Trails of

Germany ist.

• er 2012 vom Deutschen Reiseverband

als deutschlandweites

Vorbild in der Studie „Tourismusperspektiven

im ländlichen

Raum“ ausgewählt wurde.

„Happy Birthday, Goldsteig!

Aus dem alten Logo bist du raus

gewachsen. Nach 10 Jahren

gibt’s ein neues Kleid für Dich,

moderner, leichter, nicht mehr

so verspielt. Schließlich willst Du

mit der Zeit gehen, nicht stehenbleiben

in alten Klamotten. Wir

hoffen, es gefällt dir. Das „S“ ist

dein Erkennungszeichen, deine

Wegemarkierung. Im Hintergrund

ist die Mittelgebirgslandschaft

deiner Heimat angedeutet. Dein

Name sitzt obenauf. Mit der

Nennung der beiden Landschaftsgebiete

Bayerischer Wald und

Oberpfälzer Wald kommt kein

Zweifel auf, wo du zu finden bist.

Na dann, auf viele Wanderer, die

dich besuchen!“

Waldnaabtal


10 JAHRE QUALITÄTSWANDERWEG IM BAYERISCHEN WALD UND OBERPFÄLZER WALD

Chronologie eines Weges

Mit Unterstützung des

Wirtschaftsministeriums

und mit Mitteln der EU

startete die Wanderoffensive

Oberpfälzer

Wald - Bayerischer Wald.

Der Leuchtturmwanderweg

Goldsteig entsteht.

2011 72 Wanderkilometer ergänzen

das Goldsteig-Konzept.

Viele neue Wegweiser wurden montiert.

Elf neue Gemeinden wurden

ein Teil des großen Goldsteig-Wegenetzes.

Aber die Planungen und

das Netz waren noch lange nicht

fertiggeknüpft und gewebt.

2005 Das Jahr der Planungen.

2006 War zuvor noch die

Zeit der Planung, stand das Jahr

2006 ganz im Zeichen von Aktivitäten

und Koordinierung. Im

Frühjahr wurden zwei Gruppen,

à acht Personen, sowohl vom

Deutschen Wanderverband, als

auch vom Deutschen Wanderinstitut

zu Wegescouts ausgebildet.

Daraufhin wurde mit der Datenaufnahme

der ersten Ausbaustufe

von Marktredwitz bis Bayerisch

Eisenstein begonnen. Die Wege

wurden begangen und anhand

der Gütekriterien des Deutschen

Wanderverbandes untersucht. Die

Analyse diente zur Ausarbeitung

des Beschilderungskonzeptes und

zur gleichzeitigen Umsetzung des

Weges. Mitte August war es dann

GOLDSTEIG-AUSSTATTUNG

Die Sonnenliege neben dem Gipfelkreuz

des Hohen Bogens lässt heute

nichts mehr von den Anstrengungen

erahnen, die es gebraucht

hat, um alle Möbel genau dorthin

zu bringen, wo sie vorgesehen waren.

Von April bis Mai 2013 waren

Katrin Buchberger und Michael

Körner zusammen mit der Werkstatt

Holz & Farbe entlang des

Goldsteigs unterwegs und haben

die neuen Goldsteig-Möbel ausgeliefert,

die im Zuge eines LEA-

DER-Kooperationsprojektes angeschafft

werden konnten. Rund 60

Sonnenliegen, Bänke, Sitzgruppen

und Unterstände sowie 40 individuelle

Infotafeln mit integrierter

Sitzgelegenheit wurden an Ort und

soweit, dass die Aufstellung der

ersten Wegweiser erfolgen konnte.

Im September wurde der erste Teilabschnitt,

von Marktredwitz bis

Passau auf der Burgruine Weißenstein,

eingeweiht.

2007 Unter erschwerten Umständen

musste der Goldsteig

nochmals in Teilbereichen neu beschildert

und markiert werden. Der

Sturm „Kyrill“ verwüstete ganze

Flächen in den Mittel- bis Hoch-

Der möblierte Goldsteig

Und nun liege ich da…

die Füße schwer vom letzten

Aufstieg, die Wanderstiefel

sind bereits ausgezogen.

Der Ausblick vom Gipfel

des Hohen Bogens schweift

weit über das Tal.

lagen des Oberpfälzer Waldes und

vor allem des Bayerischen Waldes.

Ganze Bergflanken waren nicht

mehr begehbar. Kurzum: die Markierungsarbeit

und Wegepflege

nahmen unter enormen Druck

nochmals richtig Fahrt auf, da

die Prüfung von Marktredwitz

bis Passau, auf beiden Routen,

Nord- und Südtrasse durch den

Deutschen Wanderverband auf

dem Plan stand. Am 31.08.2007

wurde der gesamte Goldsteig auf

Stelle gebracht – genau da hin, wo

es sich die Gemeinden gewünscht

hatten.

Rund 1.600 Arbeitsstunden, 13

Tonnen Granit, 90 Kubikmeter

Holz und zwei Tonnen Eisen wurden

in den robusten Goldsteig-Möbeln

verarbeitet. Das Aufstellen

der Möblierung war Dank eines

Geländestaplers in jedem Gelände

möglich, für die Platzierung des

1,5 Tonnen schweren Unterstandes

reichte dieser jedoch nicht aus, ein

Traktor musste hier zusätzlich zum

Einsatz kommen. In jedem Etappenort

des Goldsteigs wurde eine

Infotafel mit integrierter Sitzgelegenheit

aufgestellt, die wertvolle

Erklärungen zum Wegeverlauf sowie

zur touristischen Infrastruktur

geben.

Schwerpunktmäßig sind die Goldsteig-Möbel

im Oberpfälzer Wald

sowohl auf der Haupttrasse als

auch an den blau-weißen Wegen zu

finden. Aber auch im Bayerischen

Wald finden sich Objekte entlang

des Weges. Die neue Möblierung

schafft neben der Funktionalität

auch einen hohen Wiedererkennungswert.

Sie wurden exklusiv

für den Goldsteig entworfen und

sind nur entlang des Goldsteigs zu

fi nden.

der Messe Tour Natur in Düsseldorf

dann in den „Adelsstand“ der

zertifizierten Wege erhoben. Für

die Öffentlichkeit wurde der Weg

beim Berggasthof Eck bei Arrach

am 31.10.2007 eingeweiht und

übergeben.

2008 Dass der Goldsteig bereits

2008 bei den Wanderern

angekommen war, zeigten die Anfragen

im Gästeservice. Beim Wegemanager

Michael Körner stand

das Jahr hauptsächlich unter dem

Zeichen der Qualitätssicherung.

Es fiel der Startschuss zum Ausbau

der weiß/blau markierten Zuwege,

Runden und Alternativen. 650

km Wanderwege wurden dazu begangen

und ebenfalls analysiert.

Bis Ende des Jahres waren zehn

Wege in der Planung und wurden

zur Umsetzung vorbereitet.

2009 Die Goldsteig-Arbeit

konzentrierte sich auf den weiteren

Ausbau. Durch den Wegemanager

wurden 26 neue Zuwege eingerichtet

und fertiggestellt. In Zahlen:

90 neue Wegweiser wurden aufgestellt,

das Goldsteig-Konzept

erweiterte sich um 360 neue Wanderkilometer.

24 weitere Gemeinden

konnten dadurch an den Weg

angeschlossen werden. Die Planungen

zu 14 weiteren Wegen liefen

an und es wurden erneut 240

Kilometer begangen.

2010 Zwölf neue Wege wurden

ausgebaut, mit 110 Wegweisern

versehen und eine Alternativroute

rund um den Nationalpark Bayerischer

Wald eingerichtet und markiert.

2012 Das Goldsteig-Konzept

wuchs weiter und wurde für die

Wanderer eine noch vielfältigere

Wanderregion. Die markanteste

Verbindung zwischen Pröller und

dem Großen Arber wurde installiert.

Am 20.Mai wurde diese bei

Viechtach eingeweiht. Die Planungen

gingen weiter.

2013 Eine weitere Süd-Nord-

Verbindung wurde eingerichtet.

Das Ilztal wurde über Ringelai

und Freyung mit dem Haidel verbunden.

Damit galt das Goldsteig-

Konzept für das Erste als ausgebaut

und abgeschlossen.

2014 Im Rahmen des Leader-Kooperationsprojektes

zur

Möblierung des Fernwanderweges

wurde in Wiesenfelden der Wanderstützpunkt

am Felsenkeller

eingeweiht. Der Goldsteig stand

im Zeichen der Qualitätssicherung.

Nach den ersten Jahren gilt

es, bedingt durch Vandalismus,

Stürme, Hochwasser sowie durch

natürliche Verwitterung, Pfähle

und Schilder zu ersetzen und zu

pflegen.

2015 Im Rahmen des Wegemanagements

wurden alle über

die Jahre geplanten, umgesetzten

und installierten Wegweiserstandpunkte

in einem digitalen Wegweiserkataster

erfasst und in ihren

Details dargestellt. Das Wegemanagement

koordiniert weiter den

2


Weg und in Zusammenarbeit mit

allen Partnern reift der Weg weiterhin

zur Freude aller Wanderer

und Einheimischen. Bei der Wahl

zu Deutschlands schönstem Wanderweg

belegte der Goldsteig den

zweiten Platz.

2016 Ein weiteres entscheidendes

Jahr für den Goldsteig.

Alle drei Jahre muss der Goldsteig

durch den Wanderverband einer

erneuten Prüfung standhalten.

Alle Arbeiten dazu wurden geleistet,

Nachzertifizierungsunterlagen

aufbereitet sowie der Weg auf

Hochglanz gebracht. Die Mitarbeiter

des DWV wurden während

der Prüfung durch Michael Körner

betreut und begleitet. Bis Ende August

blieb Zeit, Mängel zu beseitigen.

Zur Tour Natur in Düsseldorf

konnten Vorstand Dr. Michael

Braun und der Wegemanager wieder

das Zertifikat, für die nächsten

drei Jahre entgegen nehmen.

2019 wird der Weg dann wieder

geprüft. Bis dahin hat sich sicher

viel Neues ergeben und der Goldsteig

wird weiter wachsen. Ein

Goldsteig-Treffen mit Partnern aus

Tschechien und Böhmen legte bereits

den Grundstein dazu. „Goldsteig

becomes international“.

DIE WEGEPATEN AM GOLDSTEIG

GOLDSTEIG-WEGEMANAGER

Wegemacher und Wartungsmobil

Michael Körner, Wegemanager

für den Goldsteig beim Tourismusverband

Ostbayern e.V. koordiniert

das ganze Jahr über alles

rund um den Fernwanderweg.

Von Anfang März bis Ende November

kann man ihn oft auf dem

Weg beobachten, wie er mit seinen

„Adleraugen“ alles unter die Lupe

nimmt und den Weg in seinem Zustand

prüft. Vor allem aber pflegt

und beaufsichtigt er die ausgebrachten

Wegweiser und ergänzt

neue Standorte auf sinnvolle Art

GOLDSTEIG-HOMEPAGE

Das Tourenportal in der heutigen

Form gibt es seit September 2009.

Eingerichtet wurde es von der

Firma Rainer Lampl, Green Solutions.

Ab dem Zeitpunkt wurden

die Wandertouren in Etappen

eingepflegt und mit allen wichtigen

Informationen rund um die

Strecken ergänzt. Bilder sorgen

für die ersten Eindrücke von den

Touren. Sowohl Gastgeber und

Einkehrmöglichkeiten, als auch

Mehrmals im Jahr gehen sie die

einzelnen Streckenabschnitte ab,

kontrollieren den allgemeinen Zustand,

helfen mit bei der Wegebeschaffenheit

und kümmern sich um

die Beschilderung. Die Markierung

wird stetig überarbeitet und erund

Weise. Die vergangenen letzten

7 Jahre legte er mit dem Wandermobil

nun schon über 115 000

Kilometer in der Region und im

Gelände zurück. Immer im Dienste

und zum Wohle unserer Gäste

und Einheimischen.

DAS TOURENPORTAL

auf der Goldsteig-Homepage

Das Tourenportal ist eine

wichtige Säule auf den Internet-Seiten

des Goldsteigs.

Heute wird es von den Wanderern

als beliebte Anlaufstelle

und Informationsquelle im

Internet genutzt. Alle Routen

können heruntergeladen und

auf eigene GPS-Geräte übertragen

werden.

die Sehenswürdigkeiten am Weg

können abgerufen werden.

Ein weiterer, entscheidender

Schritt wurde 2015 mit der Erfassung

der kompletten Infrastruktur

(Wegweiser) gemacht.

Alle Wegweiser wurden georeferenziert,

digital, in der sogenannten

Tourenverwaltung erfasst.

Dies war ein entscheidender Schritt

zur Nachhaltigkeit der Wegeverwaltung,

da jeder Wegweiser exakt

erfasst ist, was den Standort

und die Informationen auf jedem

Schild anbelangt. Nachbestellungen

sind daher leicht zu bewerkstelligen

und sorgen für einen gesicherten

Datenfluss. Es ist damit

gewährleistet, dass immer die

richtigen Schilder am richtigen

Standpunkt ausgebracht werden

können.

„Trapper mit der Lizenz zum Malen“

Im Zeitraffer

2005

Start der Qualitätsoffensive Wandern – erste Planungen

Der Goldsteig ist Gründungsmitglied der Top Trails of Germany

2006

Schulungen der Wegescouts durch den Deutschen Wanderverband

und das Deutsche Wanderinstitut

Start der Betriebskooperation „Ge(h)nuss-Partner“

Routenfindung und Abstimmung, Datenaufnahme und Analyse

1. Teileröffnung an der Burg Weißenstein im Oberpfälzer Wald

von Marktredwitz bis Bayerisch Eisenstein

Die erste Goldsteig-Übersichtskarte geht in den Druck

2007

Zertifizierung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

durch den Deutschen Wanderverband

Vorstellung des Weges auf der Tour Natur Düsseldorf

Eröffnung des gesamten Weges in Eck bei Arrach

2008

Der erste Goldsteig Etappenführer erscheint

Die ersten Verlagsprodukte für den Goldsteig erscheinen,

Public Press Leporello-Karte und Kompass Wanderführer

2009

Es beginnt der Ausbau des Goldsteig Wegenetzes durch Zuwege,

Alternativen und Runden

Start der Marketing-Kooperation der Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner

2010

1. Nachzertifizierung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Erstes Goldsteig-Magazin der Agentur ssl

Der Goldsteig hat eine Facebook-Fanseite

2011

Das LEADER-Kooperationsprojekt „Einheitliche Möblierung

für den Goldsteig“ wird genehmigt

2012

Happy Birthday - 5 Jahre Goldsteig

Jeder Kilometer am Goldsteig

steht das ganze Jahr über

durch das Wegemanagement,

die Landkreise, Gemeinden

und von über 60 Wegepaten

unter kritischer Kontrolle und

Aufsicht. Ein Wanderweg mit

Qualitätsanspruch funktioniert

nur durch den unermüdlichen

Einsatz von Wegepaten.

Sie sind die Stützen und wesentlichen

Säulen für die Nachhaltigkeit

eines Wanderweges.

Sie sind die Garanten für die

Qualität von Markierung

und Beschilderung. Sie setzen

Zeichen.

gänzt, unabhängig von Prüfungen

oder Zertifizierungsverfahren. Gehen

Meldungen von Gästen und

Wanderern ein, werden diese umgehend

abgearbeitet und optimiert.

Ausgerüstet mit Farbe und Pinsel,

Hammer, Alunägel und Aufkleber,

Schabeisen und Astschere

kann man sie mehrmals im Jahr

am Weg, in Wiesen und Wäldern

beobachten. Sie bewerkstelligen

eine zuverlässige Besucherlenkung

immer auch im Sinne von Natur-

und Artenschutz und zum Wohle

der Wanderer.

Die Arbeit erfolgt im Wesentlichen

ehrenamtlich. Die Gruppe der Wegepaten

am Goldsteig setzt sich

sowohl aus Mitgliedern der Waldvereine,

Mitarbeiter von Bauhöfen,

Angestellte der Tourist-Infos in den

Gemeinden, als auch einzelnen Privatpersonen

zusammen. Alle gehen

mit viel Freude ans Werk, für den

Goldsteig und um ihm ein unverkennbares

Gesicht zu geben. Und

dass die ehrenamtliche Tätigkeit

des Wegemarkierens fit und jung

hält, beweist nicht zuletzt auch der

Senior unter den Wegepaten, Kurt

Heinold aus Weiden. Er ist nun bereits

86 Jahre alt und immer noch

draußen aktiv mit Rad, Farbe und

Pinsel unterwegs. Heinold war von

Anfang an einer der ersten Mitstreiter

und stets ein inniger Freund

und Botschafter für den Goldsteig.

Zum Jubiläum findet eine Fachtagung in Sankt Englmar statt

2013

Der Goldsteig bekommt eine eigene Möblierung,

knapp 110 Objekte werten den Goldsteig infrastrukturell auf

2. Nachzertifizierung / Tour Natur

2014

Der erste Goldsteig Ultralauf findet statt - 660 km in sieben Tagen

2015

Goldsteig belegt 2. Platz bei der Wahl „Deutschlands

schönste Wanderwege“

2016

3. Nachzertifizierung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Der Goldsteig hat einen eigenen Instagram-Account

Das GEO Magazin wählt den Goldsteig unter die zehn schönsten

Wanderwege Deutschlands

2017

Wir feiern 10 Jahre Goldsteig

Der Goldsteig bekommt ein überarbeitetes Logo

3 3


r

&

r

10 JAHRE QUALITÄTSWANDERWEG IM BAYERISCHEN WALD UN

Zwei Regionen ein W

Oberpfälzer Wald –

schlicht und ergreifend

Schöne Landschaften gibt es viele.

Besondere Landschaften gibt es

im Oberpfälzer Wald. Die älteste

Teichlandschaft Europas bei Tirschenreuth

ist eine davon. Sommer,

Sonne, Sonnenschein erlebt

man im Oberpfälzer Seenland,

das sich durch unberührte Auen,

ausgedehnte Wälder, malerische

Flussläufe in die Oberpfälzer Hügellandschaft

einbettet.

Druidenfelsen

Der Oberpfälzer Wald ist die

Heimat regionaler Biere und des

Zoigls: Zoigl kann man nicht beschreiben

– man muss ihn erleben.

Wenn der Zoiglstern am Haus

hängt, können Sie in einer der urigen

Stuben nicht nur das besondere

Bier genießen, sondern auch die

Oberpfälzer. Heimatverbunden,

bodenständig, ehrlich und gesellig

– so werden die Oberpfälzer

gerne beschrieben. Sie lieben ihre

Natur, die Kraft der Landschaft,

die man besonders beim Wandern

erleben kann. Mit Goldsteig und

Nurtschweg durchziehen gleich

zwei zertifizierte Qualitätswanderwege

den Oberpfälzer Wald, auf

denen sich die ganze Vielfalt dieser

Region erleben lässt.

www.oberpfaelzerwald.de

< - - - - - - 105 mm - - - - - - >

GOLDSTEIG WANDERN

t w o

r a n

t u n g

V e

f ü

M e n s c h

N a t u

Bayerns feiner Käse

www.goldsteig.bayern

ETAPPEN

& GASTGEBER

Bayerische Käsespezialitäten genießen.

Natürlich, vegetarisch und ohne Gentechnik.

Natürlich aus Bauernhand. Erleben Sie die den köstlichen

Geschmack von GOLDSTEIG Mozzarella und GOLDSTEIG

Emmentaler – hergestellt aus naturreiner Milch aus dem

Bayerischen Wald und dem Böhmerwald.

Tännesberg

www.goldsteig-wandern.de

Goldsteig

Etappenführer

Darin enthalten ist die detaillierte Beschreibung aller Goldsteig

Tages-Etappen durch den Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald

Das integrierte Gastgeberverzeichnis gibt eine Übersicht von wanderfreundlichen

Gastgebern und den Goldsteig Ge(h)nuss-Partnern.

Es gibt bereits die 9. überarbeitete Auflage! Bisher wurden

insgesamt 230.000 Etappenführer gedruckt und verteilt.

4


LD UND OBERPFÄLZER WALD

Weg

Die Top-Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

GPS- Geocaching-Tour

Dreisesselhaus, jeden Samstag

Spannende GPS-Schatzsuche, jeden

Stempelspaß zum

Hohenbogen

Lam und Neukirchen b.Hl.Blut

Turmfest am Brotjacklriegel

Brotjacklriegel / Schöfweg

25. Juni 2017

Wasser, Wandern, Wilde Wälder

Bayerischer Wald;

erfrischend natürlich

An manchen Stellen ist er undurchdringlich, wild und ursprünglich.

An anderen kultiviert und von Wegen durchzogen, in die

sich das Sonnenlicht durch die Baumkronen bricht. Bayerischer

Wald und Šumava auf tschechischer Seite bilden das größte

Waldgebirge Mitteleuropas. Ihre Wälder rauschen im Gleichklang

und bieten Freiraum, sich in ihnen wohltuend zu verlieren,

die Geborgenheit einer urtypischen Landschaft zu spüren.

Als Wanderer ist man hier zu Hause. Mit dem ersten Nationalpark

Deutschlands, dem Nationalpark Bayerischer Wald, gehört

eines der schönsten Naturrefugien zu dieser Region. Die Menschen

hier mögen es traditionell. Feste und Festspiele erfüllen den

Waldsommer. Kulinarische Genüsse inklusive - hier versteht man

zu leben und bringt die Schätze der Natur frisch auf den Tisch.

www.bayerischer-wald.de

Samstag um 10 Uhr: Frauen können

ausgeprägten Orientierungssinn

beweisen, Männer können dem Kind

im Manne wieder mal freien Lauf

lassen. Ein unvergessliches Erlebnis!

Preis: 29 €

www.sport-eder.de

Themenwanderreihe rund

um den Goldsteig

Lallinger Winkel am 28./29./30.

April und 5./6./7. Mai

„6 Etappen in den Frühling“, geführte

Themenwanderungen. U. a. Obstblütenwanderung,

Walpurgisnacht

am Geßinger Stein, Vortrag im

Streuobsterlebnisgarten

www.lallingerwinkel.de

Geführte Goldsteigtouren

Sankt Englmar (Mai-Oktober)

Stempeln Sie sich am Weg zum

Hohenbogen Ihr Goldsteig-Puzzlebild.

Bei Abgabe Ihrer Stempelkarte

erwartet Sie unser Goldsteig-Schnapserl

in der Tourist-Info Lam oder

Neukirchen b.Hl.Blut.

www.cham.de,

www.neukirchen.bayern/de

Entdeckungen im

Waldnaabtal

Windischeschenbach,

21. Mai 2017

Auf einer Rundwanderung erfahren

die Teilnehmer mehr über das

einzigartige Naturschutzgebiet, das

von uralten Felsformationen bis hin

zu mittelalterlichen Burgen allerlei

Naturkundliches und Kulturgeschichtliches

zu bieten hat.

www.geopark-bayern.de

Dort, wo das Wasser tanzt

Tännesberg,

21. Mai und 10. September 2017

Eine abwechslungsreiche Tour auf

chinesischen und französischen

Spuren verspricht die Führung von

der Pfreimd bei Tanzmühle bis hoch

in den Steingarten. Die Geoparkrangerinnen

zeigen erdgeschichtliche

Zusammenhänge auf und erläutern

die Stromerzeugung im Pfreimdtal.

www.geopark-bayern.de

Der Brotjacklriegel ist eines der bekanntesten

und beliebtesten Ausflugsund

Wanderziele in der Goldsteig-Region.

Am letzten Sonntag im Juni

wird zu Füßen des Aussichtsturmes

das traditionelle Turmfest gefeiert.

www.waldverein-buechelstein.de

Open Air auf der

Burg Weißenstein

Burgruine Weißenstein, 8. Juli 2017

Ein Open-Air direkt auf dem Goldsteig!

Das Musikcabaret „Bayerisch-Diatonischer

Jodelwahnsinn“,

eine aufwändige Lichtshow und die

mystische Burgruine verschmelzen zu

einem Sommernachtstraum.

www.steinwaldia.de

Burgfest auf Haus Murach

Obermurach, 6. August 2017

Ritter, Musik, Burgführungen und

„Leckeres aus der Burgkuchl“. Die

Burganlage öffnet ihre Tore. Tauchen

Sie ein in die Welt der Grafen und Ritter!

www.oberviechtach.de

Osserwiese © Woidlife Photography

Kleiner Arbersee © Woidlife Photography

Goldsteig

Übersichtskarte

Die Übersichtskarte verschafft

einen ersten Überblick über den

Verlauf des Goldsteigs sowie das

gesamte Wanderwegenetz, listet

alle Goldsteig Ge(h)nuss Partner

und gibt Hinweise auf weiterführendes

Informationsmaterial.

Bis heute wurden 500.000

Übersichtskarten gedruckt

und verteilt!

Jeden Donnerstag mit Hubert auf

Goldsteigtour. Treffpunkt und Info:

Tourist-Info/Rathaus 9.30 Uhr. Ohne

Anmeldung, Brotzeit nicht vergessen

www.urlaubsregion-sankt-englmar.de

Wilde Ilz –

die Dießensteiner Leite

Schneidermühle, Mai-Oktober

Jeden ersten Donnerstag von Mai

bis Oktober Wanderung entlang der

wilden Ilz. Anmeldung bis Mittwoch

12:00 Uhr erforderlich, Treffpunkt

Parkplatz Schneidermühle, 14:00

Uhr. Stefan Poost (0179 22 399 20)

www.naturpark-bayer-wald.de

Goldsteigrunde &

Kastanienallee Herzogau

Waldmünchen, 3. Mai 2017

12 km: Über Böhmerkreuz - Ulrichsgrüner

Tal - Herzogau - Prosdorf

Mit schönen Ausblicken auf

Waldmünchen und den Böhmerwald

– durch die Kastanienallee von

Herzogau – Heimatgeschichte und

Kultur. 3,5 Stunden mit Rudi

Simeth, Einkehr: Landhotel Gruber

www.waldmuenchen.de

Genuss am Fluss

Tittling, am 7. Mai 2017

Schmankerlwanderung mit 8 Stationen

entlang der Ilz, Start: Tittling.

13 km von Schneidermühle rechtsseitig

über Dießenstein bis Ohbruck und

auf Perlesreuter Gebiet zurück zur Ilz

und zum Ausgangspunkt.

Essen/Trinken, Kosten 29,00 €.

www.ilztal.de

Sternwanderung

zum Saisonauftakt

Großer Arber im Mai 2017

Zum Auftakt der Wandersaison im

ARBERLAND: Sternwanderung

auf verschiedenen Goldsteigrouten

zum Großen Arber und Einkehr mit

musikalischer Begleitung.

www.arberland.de

Bergfest am Gallner

Konzell, 05. Juni 2017

Traditionelles Gallnerbergfest mit

Berggottesdienst am Pfingstmontag.

Blasmusik sorgt für gute Stimmung

und für das leibliche Wohl ist bestens

gesorgt. Vom Gipfelkreuz aus hat

man einen herrlichen Fernblick.

www.bayerischer-wald-verein.de

Goldsteig-

Jubiläumswanderung

Brennberg, 11. Juni 2017

Geführte Goldsteigwanderung von

Brennberg nach Falkenstein mit

Natur- und Landschaftsführer Alois

Jobst. Treffpunkt: 13 Uhr, Raiffeisenbank

Brennberg. Die Wanderung

ist kostenfrei; Dauer: ca. 3 Stunden.

www.brennberg.de

Amboss, Butterfass und

Sauerbrunnen

Falkenberg, 19. August 2017

Zwischen Falkenberg und Windischeschenbach

erstreckt sich ein

einzigartiges Naturschutzgebiet: das

Waldnaabtal. Die geologischen und

kulturgeschichtlichen Besonderheiten

werden auf der Wanderung erläutert.

www.geopark-bayern.de

Traditionelle 9. Hirschenstein-Sternwanderung

Ferienregion Hirschenstein

am 10.09.2017

Zum neunten Mal findet die alljährliche

Sternwanderung auf den

Hirschenstein statt. Auf der Oedwies

angekommen beginnt um 11 Uhr die

feierliche Feldmesse und anschließend

kann man sich bei Musik,

allerlei Köstlichkeiten und Getränken

im Zelt für den Abstieg wappnen.

www.hirschenstein-bayerischer-wald.de

Bayerwald-Erlebniswoche

Rinchnach, 24.-29. Sept. 2017

Die Touristinformation bietet in dieser

Woche geführte Wanderungen im

Nationalpark Bayerischer Wald und

Tagesausflüge zu Zielen im Naturparkgebiet

Bayerischer Wald an.

www.rinchnach.de

Oberpfälzer Seenland-

Wandertag

Neunburg v. Wald, 1. Okt. 2017

Der Oberpfälzer Seenland-Wandertag

mit seinen acht geführten Wanderungen

und der Eröffnungsveranstaltung

in Neunburg vorm Wald steht

2017 ganz im Zeichen des Goldsteigs.

www.oberpfaelzer-seenland.de

5


10 JAHRE QUALITÄTSWANDERWEG IM BAYERISCHEN WALD UND OBERPFÄLZER WALD

Der Goldsteig verbindet

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Der Goldsteig beweist es. Jeder Partner des

Qualitätswanderweges gestaltet und prägt

seinen Bereich. Die Verbindung aller Partner

jedoch schafft „das Ganze“, das Management

eines Wanderweges, der deutschlandweit

einmalig ist.

© Woidlife Photography

Die Naturparke in der Goldsteigregion

Naturpark

Steinwald

Der Steinreiche

Naturpark Nördlicher

Oberpfälzer Wald

Der Vielseitige

Naturpark

Oberpfälzer Wald

Der Rauschende

Naturpark Oberer

Bayerischer Wald

Der Aussichtsreiche

Naturpark

Bayerischer Wald

Der Höchste

Der Steinwald ist der kleinste

Naturpark Bayerns. Eine Sehenswürdigkeit

ist die Burgruine

Weißenstein. Ein zum Teil von

Granitfelsen gesäumter Weg führt

zur Ruine mit Aussichtsplattform,

deren Besteigung mit einem herrlichen

Rundblick über den Naturpark

belohnt wird. Neben ausgedehnten

Wandertouren kann man

im Steinwald auch die extra ausgewiesenen

Kletterfelsen wie z.B. den

Räuber- und den Vogelfelsen in

Pfaben bei Erbendorf bezwingen.

www.naturpark-steinwald.de

Im Herzen Europas sind Natur

und Kultur im Einklang, Gastlichkeit

bringt kulinarische Köstlichkeiten

der Region auf den

Tisch. Mit dem tiefsten Loch der

Erde, dem schönsten Basaltkegel

Europas, dem längsten Bahntrassenradweg

Bayerns, dem

legendären „Stein der Weisen“

und der schönsten Burgruine der

Oberpfalz reichen sich hier viele

Superlative die Hand. Der Zauber

mystischer Figuren und Geschichten

ist hier noch lebendig.

www.naturpark-now.de

Zwischen Naab und Böhmerwald

im Herzen der Oberpfalz

gelegen ist der Naturpark geprägt

von zahlreichen Flüssen, Bächen,

Weihern und Seen inmitten einer

weiten Hügellandschaft, die im

Osten in ein eindrucksvolles Mittelgebirge

mit ausgedehnten Wäldern

übergeht. Ein Highlight ist

das Kulzer Moos, in dem man auf

einem Lehrpfad durch urwüchsige

Moorwälder streifen und einiges

über die frühere Moornutzung erfahren

kann.

www.naturpark-opf-wald.de

Als Teil des größten zusammenhängenden

Waldgebietes Mitteleuropas

beschenkt dieses Urgebirge

seine Besucher mit geheimnisvollen

Wäldern, rauschenden Bächen,

klaren Seen und bizarren Felsformationen.

Die Flusstäler von

Schwarzach, Chamb und Regen

gestalten die Landschaft. Idyllische

Dörfer, Burgen, Schlösser

und Klöster fügen sich harmonisch

ein. Manchmal lieblich, manchmal

rau, aber immer liebens- und

erwandernswert – die Natur wie

die Menschen.

www.naturpark-obw.de

Der Naturpark erstreckt sich von

der Donau bis zu den Hochlagen

des Bayerischen Waldes. Markantester

Punkt ist der Große

Arber, mit 1456 m der höchste

Punkt des Goldsteigs. Die NaturparkWelten

im Grenzbahnhof

Bayerisch Eisenstein sind ein museales

Erlebnis u.a. mit dem Europäischen

Fledermauszentrum,

der Ausstellung „König Arber“,

einem Skimuseum, oder aber

dem Thema Eisenbahn bis hin

zur Modellbahn. Im grenzdurchschnittenen

Bahnhof befindet

sich das Historische Restaurant.

www.naturpark-bayer-wald.de

PARTNER IN DER OBERPFALZ

Der Oberpfälzer Waldverein

BAYERWALD-PARTNER

Der Bayerische Wald-Verein e.V.

Der Oberpfälzer Waldverein

(OWV) betreut auf rund 166 Kilometern

den mittleren Abschnitt

des Goldsteigs von der Burgruine

Weißenstein im Steinwald bis nach

Waldmünchen. 30 Betreuer und

Wegepaten des OWV kontrollieren

den Goldsteig regelmäßig und

sorgen dafür, dass Wanderer sicher

auf dem Weg unterwegs sind.

Das Vereinsgebiet deckt die nördliche

Oberpfalz ab und erstreckt

sich von Waldsassen im Norden

bis nach Schwandorf, und von

Neustadt am Kulm im Westen bis

an die tschechische Grenze. Der

OWV wurde 1916 gegründet und

hat 10.000 Mitglieder in 55 Zweigvereinen.

Der Hauptsitz ist in Weiden

i.d.OPf.

Rund 4.000 Kilometer, davon über

1.000 Kilometer überregionale

Wanderwege, wie Nurtschweg,

„Goldene Straße“ oder Jakobsweg

werden vom OWV betreut. Über

5.000 Stunden haben die Wegewarte

ehrenamtlich aufgewendet

und dazu beigetragen, dass sich die

nördliche Oberpfalz zu einem attraktiven

Wandergebiet entwickelt

hat. Der OWV unterhält an den

Wanderwegen mehrere Hütten,

Schutzhäuser und Aussichtstürme

– das Schutzhaus Silberhütte am

Nurtschweg, die Gehenhammermühle

in Georgenberg, die Emausklause

am Eixlberg, Strobelhütte

und Vierlingsturm am Fischerberg

in Weiden sowie viele weiteren

Einrichtungen, darunter mehr als

1.400 Sitzbänke.

Daneben wird wichtige Arbeit im

Naturschutz geleistet, wie die Anlage

von Biotopen und Streuwiesen,

Fledermaus- und Vogelschutz. Kulturell

fördert und pflegt der Verein

Brauchtum sowie Volksmusik und

vermittelt die Geschichte der Oberpfälzer

Heimat. Für seine nachhaltige

Heimatarbeit wurde er mit der

Eichendorff-Plakette ausgezeichnet.

1883 wurde der Bayerische

Wald-Verein in Deggendorf gegründet.

Gegenwärtig besteht der

Verein aus 60 Sektionen in Niederbayern

und der Oberpfalz. Der

Bayerische Wald-Verein, kümmert

sich in der Region um rund 5000

Kilometer Wanderwege.

Der Verein war in gewisser Weise

einer der vielen Geburtshelfer des

Weges. Die Wegewarte brachten

sich bei vielen Besprechungen mit

ihren Erfahrungen in der Festlegung

und Ausarbeitung der beiden

Trassen ein. Seither arbeiten sie

eng mit dem Wegemanagement

des Tourismusverbandes Ostbayern

e.V. zusammen.

Dem Bayerischen Wald-Verein

gehören mehrere Berghütten am

Weg, unter anderem die bekanntesten

Häuser, das Landshuter

Haus auf der Oberbreitenau, das

komfortable Arberschutzhaus am

Großen Arber sowie das Falkensteinschutzhaus.

Auf einer Hütte zu

übernachten, ist immer ein besonderes

Erlebnis. Dem Bayerischen

Wald-Verein liegt es daher von jeher

am Herzen, als Gastgeber und

Hüttenbetreiber den Goldsteig-

Wanderern zur Seite zu stehen.

Gastfreundschaft ist ein wesentlicher

Faktor unserer Arbeit neben

Kultur- und Heimatpflege, Naturschutz

und Landschaftspflege.

6


NATUR NATUR SEIN LASSEN

Nationalpark Bayerischer Wald

Stille in der Waldwildnis. Durchbrochen

nur vom Wind, vom Rascheln

im Unterholz und ab und zu

von auf den Pfaden aufsetzenden

Wanderstiefeln. Natur pur, fernab

von Massentourismus. Dafür

steht der Nationalpark Bayerischer

Wald seit jeher - und der durch

das Großschutzgebiet führende

Teil des Goldsteigs im Speziellen.

Schließlich erschließt der Fernwanderweg

einige der schönsten

und ruhigsten Flecken des größten

zusammenhängenden Waldschutzgebiets

in Mitteleuropa. Es

ist ein schier unerschöpflicher Platz

für Naturliebhaber.

Führung mit dem Ranger

Klar, es geht auch über die bekannten

Gipfel des Bayerwalds.

Auf Rachel, Falkenstein und Lusen

sind schon einmal ein paar

mehr Leute unterwegs - zu Recht,

wenn man die teils bizarren Felsformationen

und genialen Fernblicke

bedenkt. Doch zwischen

Wasseramsel © Rainer Simonis

den Bergen ist man auf dem Goldsteig

im Nationalpark oft allein

und entdeckt dabei selbst Einheimischen

unbekannte Kleinode.

Den Latschensee zum Beispiel, der

sich in einem Hochmoor nur aus

Regenwasser speist und sich als

Lebensraum für sehr seltene Tiere

und Pflanzen, also als „Hot Spot“

der Artenvielfalt, einen Namen

gemacht hat. Oder den Tummelplatz,

eine der alten Hochweiden,

mit seinem denkmalgeschützten

Forsthaus - heute ein idealer Platz

für eine Rast.

Der Goldsteig bietet im Nationalpark

Bayerischer Wald einmalige

Naturerlebnisse, gespickt mit

Einblicken in die Geschichte des

Bayerwalds. „Wir sind stolz, diesen

Prädikats-Wanderweg anbieten

zu können“, so Maria Hußlein

von der Nationalparkverwaltung.

„Wer die Etappen durch den Nationalpark

durchwandert hat, wird

mit unvergesslichen Eindrücken

belohnt.“

Blick vom Rachel zum Lusen © Rainer Simonis

Wanderer, Waldarbeiter und Wildkatze

Wald ist Lebensraum, Arbeitsplatz und Freizeitkulisse

MARKETING-KOOPERATION

Top Trails of Germany

Wer immer noch glaubt, dass Erholung,

Naturschutz und Forstwirtschaft

Gegensätze sind, kann

sich seit zehn Jahren entlang des

Goldsteigs eines Besseren belehrten

lassen, denn es passt erstaunlich

viel und erstaunlich gut

unter ein Kronendach: Der Wanderer

findet Erholung in der wunderschönen

Natur. Der Waldarbeiter

nutzt den nachwachsenden

und ökologischen Rohstoff Holz,

aus dem Dachstühle oder Tische

gefertigt werden. Und die Wildkatze

genießt einen fast idealen

Lebensraum in den naturnah bewirtschafteten

Staatswäldern.

Herzlich willkommen im Staatswald.

Ein paar Wanderstiefel, eine

Brotzeit im Rucksack und etwas

Ausdauer: Mehr braucht’s nicht

für ein tolles Naturerlebnis.

Die schönsten Wanderwege in

Deutschland! Wer gerne wandert

und in der Natur ist, für den sind

diese Wanderwege ein Muss. So

wirbt die Gemeinschaft der Top

Trails, die derzeit 16 Partner zählt.

Für die Aufnahme in der Marketingkooperation

müssen gewisse

Aufnahmekriterien erfüllt werden

und jeder Weg muss ein Zertifikat

führen. Ein gemeinsames Marke-

ting unter dem Dach der Top Trails

of Germany ermöglicht zudem die

Bearbeitung des internationalen

Wandermarktes und ermöglicht

dem Goldsteig die Erschließung

neuer Zielgruppen. Aber auch das

Netzwerk und der Erfahrungsaustausch

unter den Partnern bringen

unseren Goldsteig weiter voran!

www.top-trails-of-germany.de

GOLDSTEIG GOES ONLINE!

Modern, am Puls der Zeit und stets präsent

Wer sich gerne über Print-Medien

über den Goldsteig informieren

möchte, kann dazu den

Goldsteig-Etappenführer und die

Übersichtskarte, sowie das Goldsteig-Wandermagazin

zu Rate ziehen.

Wer lieber online Informationen

sammeln möchte, kann dies

auch tun, denn der Goldsteig ist

auch im Internet präsent. Seit 2008

ist der Goldsteig im World Wide

Web zu finden, 2013 ging die neue

Goldsteig-Seite live. Auf www.

goldsteig-wandern.de bekommen

Wanderer sowohl tagesaktuelle

Informationen zu Umleitungen,

als auch Auskünfte zu Serviceleistungen

wie der Prospektbestellung.

Über das in die Webseite

integrierte Tourenportal kann die

Wandertour individuell gestaltet

werden, Informationen zu Höhenmetern,

Länge und Wegebeschaffenheit

der Etappen eingesehen

werden und die GPS-Daten bequem

auf das Mobilgerät geladen

werden. Ganz modern eben.

Davon nicht genug! Der Goldsteig

ist natürlich auch auf Facebook

vertreten. Der Account

besteht seit 2010 und lässt Wanderer

hautnah am Geschehen

am Goldsteig teilnehmen. Fotos,

Informationen und Neuigkeiten

aus der Welt des Wanderns geben

unseren Fans das Gefühl, ein Teil

unserer Goldsteig-Gemeinde zu

sein. Und genau das wollen wir

mit diesem Profil erreichen- einen

gemeinsamen Austausch über

das Wandern auf dem Goldsteig!

Folgen Sie uns auf Facebook!

www.facebook.com/Goldsteig-

Wandern/

Ein Instagram Account

für den Goldsteig!

Der Goldsteig hat seit Juni 2016

einen eigenen Instagram-Account

„goldsteig_wandern“. Die vielen

Bildbeiträge zeigen unseren Abonnenten,

wie schön es bei uns am

Goldsteig ist. Drei bis vier Bilder

werden pro Woche mit den Nutzern

geteilt und mit passenden

thematischen Hashtags gepostet.

Die Bildergalerie ist dabei bunt

gemischt, es werden sowohl Amateuraufnahmen

als auch Profibilder

in die Galerie aufgenommen. Die

Aufnahmen stammen aus der eigenen

Bilddatenbank oder werden

von unseren Followern an uns

weitergegeben. Mit dem Hashtag

#ilovegoldsteig geben die Bildeigentümer

die Erlaubnis, ihre Bilder

auf dem Goldsteig Account zu

reposten. Die Beiträge zeigen dem

wanderinteressierten Nutzer die

Vielfalt am Goldsteig und die be-

sonderen Momente, die andere am

Goldsteig bereits erlebt haben. Der

Account macht Lust darauf, den

Goldsteig zu entdecken und die

Natur und Landschaft am Weg für

einen Moment zu genießen, egal

wo man sich auf der großen weiten

Welt gerade auch befindet.

Folgen Sie uns auf Instagram!

www.instagram.com/goldsteig_

wandern/

Goldsteig medial

Emotionen in Text

und Bild

Mit Presseinformationen, Filmund

Fotomaterial ist der Goldsteig

stets gut gerüstet für die mediale

Präsentation, Presseanfragen oder

die Gestaltung von Advertorials

und Anzeigenkampagnen.

Dafür fand 2013 ein umfangreiches

Fotoshooting mit professionellen

Models entlang des Goldsteigs

statt. Im Februar 2016 war das

Video zum Goldsteig fertig. Emotional,

einladend, ansprechend

präsentiert es den Goldsteig in youtube.

Durch die aktive Pressearbeit

entstanden umfangreiche Beiträge

in den Medien. Beispielhaft seien

hier nur wenige genannt wie Hörzu,

Der Neue Tag, Westdeutsche

Allgemeine Zeitung, La Vita oder

die Abendschau des Bayerischen

Rundfunks. 2016 führte der Tourismusverband

bereits die Jubiläumspressereise

durch, bei der die

lange Kulturgeschichte der Region,

alte Legenden, die Naturnähe und

Geologie des Weges in den Fokus

gestellt wurden.

7


UNSERE GASTGEBER

Unverzichtbar:

Unsere Goldsteig Ge(h)nuss-Partner

WIR SIND FÜR SIE DA

Hier laufen die Fäden zusammen:

Ein starkes Team

für einen starken Weg

Was braucht man für den idealen

Wandergenuss? Einen ausgezeichneten

Weg, sonnige Rastplätze,

wanderfreundliche Übernachtungsquartiere,

gutes Essen und

herzliche Gastgeber. Deshalb war

es von vornherein Ziel der Qualitätsoffensive

Wandern, neben

einem Leuchtturmweg auch eine

Betriebskooperation von wanderfreundlichen

Hotels und Gasthöfen

aufzubauen, den Ge(h)nuss-Gastgebern.

63 Betriebe waren von

Anfang an dabei. In Workshops

arbeitete man gemeinsam mit den

Trainerinnen Ulla Dorendorf-Gietl

und Dr. Ursula Diepolder an der

Verbesserung des eigenen Angebots,

diskutierte im Kollegenkreis

und setzte sich mit den Bedürfnissen

und Ansprüchen von Wanderern

auseinander. Jeder qualifizierte

sich am Ende dieses Prozesses erfolgreich

als „Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland“. Beim

Coaching-Tag im eigenen Betrieb

ging man mit kritischen Augen

EXKURSIONEN FÜR GASTGEBER

durchs Haus und erhielt wertvolle

Anregungen, wie man das eigene

Angebot optimieren kann. Viele

davon wurden erfolgreich umgesetzt,

immer das Ziel im Auge, die

Auslastung des Betriebs zu steigern.

Als sichtbares Zeichen der Kooperation

bekamen alle Betriebe eine

gleich gestaltete Zimmer-Infomappe,

einen Speisekartenvordruck sowie

ein Hausschild.

Seit 2009 gibt es die Marketingkooperation

Goldsteig Ge(h)nuss-

Partner. Sternezertifizierung und

das Siegel „Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland“ sind

die Voraussetzung zur Teilnahme.

Die aktuell 70 Mitglieder, von

der Jugendherberge bis zum Wellnesshotel,

erhalten ausgesuchte

Marketingleistungen, die den

Goldsteig und seine Gastgeber in

Szene setzen.

Was wäre ein Weg ohne professionelle

und gleichermaßen achtsame

Gastgeber? Wir bedanken uns für

das konstruktive Miteinander in

„Von den Besten lernen“…

den letzten zehn Jahren und wünschen

viel Glück und Erfolg für die

Zukunft.

„Auffallend ist, dass die

Gäste internationaler

werden - Belgier, Holländer,

Schweizer und Österreicher

und dass verhältnismäßig

viele Gäste aus der Region

von Ostbayern kommen.

Vielen Dank für das Engagement

des Verbandes.“

Evi Wagner, Landhotel Gruber,

Waldmünchen

Goldsteig Ge(h)nuss-Partnerin

der ersten Stunde

Ge(h)nuss-

Zimmer

Im Rahmen der Ge(h)nuss-Kooperation

hat man Betrieben die Möglichkeit

gegeben, ein Zimmer ihres

Hotels in ein „Gehnuss-Zimmer“

zu verwandeln. Als Vorbild diente

dabei die Sendung „Tapetenwechsel“

im Bayerischen Fernsehen mit

dem bekannten „Bastl-Wastl“,

d.h. mit wenig Aufwand sollte eine

höchst mögliche Wirkung erzielt

werden. Insgesamt wurden sechs

Ge(h)nuss-Zimmer realisiert.

Draußen läuft der Weg, drinnen die Verwaltung: In der Natur bilden die

Haupttrasse und die vielen Zu-, Rund- und Verbindungswege ein einmaliges

Wanderwegenetz. Alles was verwaltungstechnisch zu regeln ist, läuft

beim Tourismusverband Ostbayern zusammen. Hier hat sich ein starkes

Goldsteig-Team gebildet. Die Projektleitung liegt bei Veronika Perschl,

Katrin Koslowski, geb. Buchberger, und unterstützend bei Lisa Schmidl,

das Wegemanagement obliegt Michael Körner. Es gibt immer viel zu tun:

Beim Tourismusverband Ostbayern werden Fördergelder beantragt, das

Internet und die Sozialen Medien gepflegt, Pressearbeit gemacht, Journalisten

und Blogger unterstützt, mit den Top Trails kooperiert, Messen

organisiert, Prospekte verschickt und vieles mehr. Und der Geburtstagswunsch

des Goldsteigteams? „Lassen Sie uns die Fäden des Goldsteigs fest

verknüpfen, dann hat der Goldsteig noch viele goldene Jahre vor sich!“

GOLDSTEIG IN ZUKUNFT

Wohin geht die Reise?

Der Goldsteig bekommt einen Bruder: Im Rahmen eines Interreg-

Projekts wird ein Parallelweg zum Goldsteig auf tschechischer Seite

entstehen, der durch bereits bestehende Querverbindungen mit der

Nord- und Südroute des Goldsteigs verbunden wird. Damit entsteht

das größte zusammenhängende Wanderwegenetz auf dem Grünen

Dach Europas.

GOLDSTEIG BUCHBAR

Gastgeber buchen

Die schnellste Art ein Quartier zu buchen, ist die Onlinebuchung

des Tourismusverbandes Ostbayern.

Rund zwei Drittel der Goldsteig Ge(h)nuss-

Partner sind online buchbar.

Auch das war ein Anspruch der Goldsteig Ge(h)nuss-Partner. Und so

ging man insgesamt dreimal auf Reisen, um andere Wanderregionen

mit ihren Betrieben kennen zu lernen:

2006: Fahrt ins Mühlviertel und den Südlichen Bayerischen Wald;

Besuch der 4****-Hotels Guglwald und Bergergut sowie des

Landgasthof Weiss in Neustift und des Hotel Obermüller in

Untergriesbach; Austausch mit den Kollegen der Donau

Oberösterreich; Einführungskurs Nordic Walking

2007: Nationalpark Kalkalpen. Besuch bei den „Wanderspezialisten“

in Hinterstoder sowie des Baumkronenwegs in Kopfing;

Halbtagesseminar „Erlebnisreiche Wanderführung“.

2008: Fahrt zum Rheinsteig. Best Practice Beispiele zeigten auf,

wie ein Qualitätswanderweg zum Tourismusmotor für eine

gesamte Region wurde.

8

Wolkenzimmer, Landhotel Sportalm,

M it t er fi r m i a n sreut

Wandern ohne Gepäck

Immer mehr Gäste schätzen die komfortable

Art zu wandern. So bieten inzwischen zahlreiche

Veranstalter „Wandern ohne Gepäck“

auf dem Goldsteig an:

• Tourismusgemeinschaft Waldmünchner Urlaubsland;

www.wandern-goldsteig.de

• Wikinger Reisen Individuell; www.wikinger-reisen.de

• Kleins Wanderreisen; www.kleins-wanderreisen.de

• Via Soluna; www.erlebniswelt-wandern.de

• Ilztal & Dreiburgenland; www.ilztal.de

• Späth Reisen GmbH; Tel. 09973 84840

IMPRESSUM

Herausgeber:

Tourismusverband Ostbayern e.V.

Im Gewerbepark D 04

93059 Regensburg

Telefon 0941 58539-0

Telefax 0941 58539-39

info@ostbayern-tourismus.de

www.ostbayern-tourismus.de

Redaktion:

Ulrike Eberl-Walter, Michael

Körner, Katrin Koslowski geb.

Buchberger, Veronika Perschl,

Lisa Schmidl

Grafik & Satz: Willi Weber, Grafenau

Bildnachweise:

Archive des Tourismusverbandes Ostbayern,

Tourismuszentrum Oberpfälzer

Wald, Marco Felgenhauer: www.woidlife-photography.de,

Rainer Simonis

Kartographische Bearbeitung:

Kartographie Muggenthaler, Regen

Druck:

Oberpfalz Medien, Weiden, 12/16/20

Kartengrundlage:

DTK50 © Landesamt für Vermessung und

Geoinformation Bayern, Nr. 2874/08

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine