Aufrufe
vor 1 Jahr

Wirtschaftszeitung_29052017

Branchen &Betriebe: Maßanzug für Boliden Seite 14/15 Leben &Wissen: Essen ist die grüne Hauptstadt Seite 22 Geld &Geschäft: Besuch auf der „COM17“ Seite 18 DIE WIRTSCHAFT Münster |Münsterland www.agravis.de Aschendorf f Verlag GmbH &Co. KG Soester Straße 13, 48155 Münster ZKZ 88690 PVST Ausgabe 3/17 www.die-wirtschaft-muensterland.de Preis: 3,50 Euro Lähmende Bürokratie Die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf und mehrere regionale Geldinstitute wehren sich mit der Aktion „Überreglementierung abbauen“ gegen die Auflagenflut –und erhalten sehr viel Zuspruch. Es ist nicht nur der Fachkräftemangel, der auch gestandenen Handwerksmeistern tiefe Sorgenfalten ins Gesicht treibt, sondern immer mehr der tägliche Wust an Bürokratie, der kein Ende zu finden scheint. Viele Betriebe fühlen sich drangsaliert von Dokumentations- und Nachweispfl ichten, von Kontrollen und Vorgaben. Vom Regelungswahn der Europa-, Bundes- und Landespolitik. So belastet zum Beispiel der Mindestlohn viele Betriebe nicht aufgrund der 8,84 Euro pro Stunde, sondern weil auch der kleinste Betrieb noch verpfl ichtet ist, die täglichen Arbeitszeiten der Mitarbeiter aufzuzeichnen und die Daten für Prüfungen der „Finanzkontrolle Schwarzarbeit“ zudem zwei Jahre aufzubewahren. Vo Vr allem kleinere Betriebe klagen, dass sie mehr mit technischer Dokumentation und Verwaltung dieser Art zu tun haben, als mit ihrer eigentlichen täglichen Arbeit, die doch darin besteht, Aufträge anzuwerben, Kunden zu versorgen und so Geld zu verdienen und Arbeitsplätze zu sichern. Die Grenzen der Belastbarkeit seien erreicht, so der Grundtenor der Betriebe, da viele gesetzliche Bestimmungen an der Realität von Klein- und Mittelbetrieben vorbeigehen. Die Kreishandwerkerschaft Steinfurt- Warendorf stört dieser Missstand schon länger. Gemeinsam mit Banken aus der Region startete sie kürzlich einen gemeinsamen Notruf an die Politik –gegen ein Übermaß an Bürokratie und Regelwerken. Sie verschickten 500 Broschüren und einensiebenminütigen Zeichentrickfilm auf USB-Stick an Entscheider und Multiplikatoren in Politik und Wirtschaft in ganz Deutschland und stellten den Film online. Eine bundesweit einmalige Aktion –made im Kreis Steinfurt. Die WIRTSCHAFT stellt in dieserAusgabe die innovative Initiative vor, beleuchtet die Hintergründe und beschreibt die Reaktionen, die sie bislang in der Öffentlichkeit hervorbrachte. ►Fortsetzung auf Seite 2 OFFEN GESAGT Im Dschungel Die Freude am Regelwerk muss in der Menschheitsgeschichte früh begonnen haben. Denn schon Goethe stellte vor Jahrhunderten lapidar fest: „Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten.“ Um es vorwegzunehmen: Ohne Bürokratie geht es nicht. Kein Staat, keine Stadt würde ohne formulierte und vereinbarte Grundsätze funktionieren. Doch spätestens dann, wenn sich zarte Paragrafen-Setzlinge zu wuchernden Dschungelpfl anzen entwickeln, die den Weg nicht säumen, sondern versperren, stellt sich die Frage nach dem rechten Maß. Bürokratieabbau gehört zu den Schlagworten rund um jeden Wahltermin. In der Legislatur allerdings zeigt sich, dass man zwar gerne hier und dort ein Verfahren beschleunigt, am Ende aber doch wieder neue Regeln hinzufügt. Jedes Gesetz, so sagen Experten, hat seine Lobby. Es ist deshalb mehr als begrüßenswert, dass sich im Raum Steinfurt und Warendorf jetzt Personen und Institutionen an die Spitze einer Bewegung gestellt haben, die gegen die Überreglementierung ins Feld zieht. Denn tatsächlich leiden fast alle Branchen unter einer steigenden Flut von Aufl fagen und bürokratischen Anforderungen. Es bedarf anvielen Stellen dringend einer Deregulierung, damit Unternehmen, die längst alles daran setzen, effizient zu arbeiten, nicht immer wieder ausgebremst werden. wk „Morgen. Schon heute“ Seit 25 Jahren wird imMünsterland der Innovationspreis verliehen. Unter dem Titel „Morgen. Schon heute.“ können sich Unternehmen für den Innovationspreis Münsterland bewerben. Münsterland e.V. vergibt gemeinsam mit seinen Sponsoren, den Sparkassen im Münsterland, der Westfälischen Provinzial und innogy SE, Preise in fünf Kategorien. Erstmalig wird inden Bereichen „Digitale Geschäftsmodelle“ sowie „Klein und pfiffig“ ein Preisträger gekürt. Mit 4 198869 003501 2 0 0 2 2 dem Innovationspreis sollen insbesondere auch kleine Betriebe gefördert werden, die im Münsterland zukunftsweisende Ideen auf den Weg bringen und damit die Region stärken. Je nach Kategorie winken 4000 Euro Preisgeld und ein hochwertiger Image-/Produktfilm. Gesucht werden innovative Ideen in den Kategorien „Wirtschaft“, „Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft“, „Start-Up Unternehmen“ und zusätzlich in den neuen Bereichen „Digitale Geschäftsmodelle“ sowie „Klein und pfiffig“. Eine hochkarätigeunabhängige Jury wirddie Gewinner ermitteln. Bewerbungen können noch bis zum 24. Juni eingereicht werden. Die Preisverleihung findet im Winter bei der Bernd Münstermann GmbH &Co. KG in Westbevern bei Telgte statt. 2017 feiert der Innovationspreis Münsterland sein 25-jähriges Jubiläum. Bereits seit einem Vierteljahrhundert zeichnen die Initiatoren bahnbrechende und fortschrittliche Ideen und Projekte aus. Inall den Jahren wuchs die Zahl der Innovationen, die durch ihre Weitsicht eine Bedeutung für Menschen in der gesamten Welt haben. Ausgezeichnet werden können diesmal Innovation, die zwischen dem 1. Juni 2015 und dem 24. Juni 2017 Marktreife erlangt haben. Als Nachweis der Marktfähigkeit gilt, dass die Innovation bereits wirtschaftlich verwertet wirdodereine solche Nutzung unmittelbar bevorsteht. Gutschein* *Für eine professionelle Marktpreiseinschätzung Ihrer Immobilie -kostenfrei und unverbindlich! Wir freuen uns auf Ihren Anruf! 0251-609 310