Teufelsberg

yumpulutz

Auf dem Teufelsberg in Berlin


Nach dem Ende des Kalten Krieges war die

gewaltige, unter strengster Geheimhaltung

stehende, Radaranlage der

Amerikaner und Engländer, mit dem sie

bis weit in die Sowjetunion, bis hinter

Moskau, lauschen konnten, überflüssig

geworden. Die bisherigen Betreiber

verließen das Areal, räumten sämtliche

technischen Anlagen komplett aus und

überließen den Rest dem Verfall.

Nach zwischenzeitlichen Plänen, eine

Luxus-Hotelanlage mit entsprechendem

Ambiente zu bauen, die aber auf Grund

massiver Proteste und Finanzierungsproblemen

wieder fallengelassen werden

mussten, verfiel das Gelände weiter und

wurde mittlerweile als Waldgebiet ausgewiesen,

auf dem absolut nicht gebaut

werden darf. Der heutige Besitzer gab das

Gelände für junge Künstler, überwiegend

Sprayer, zur Erstellung ihrer Werke frei und

öffnete den so entstandenen und sich

stetig verändernden Kunstpark gegen

Eintritt für den Besucherverkehr.

Hier nun eine kleine Ausbeute meines

kürzlichen Besuchs.

Berlin, Mai 2017

Lutz Stegemann


„Recreation Center“


Ein Künstler….


…und jede Menge Kunst…


…im

Gelände…


…an Wänden…


…draußen…


…und drinnen:


Kunsthallen…


…Künstler? BesucherInnen?...


Bei der Arbeit…


Reales…


…und irreales


Nah-…

…und Fernsicht


Wieder draußen:


…und zum Schluss noch ein Bier!!

Weitere Magazine dieses Users