hallertau magazin 2017-1

Hallertau

Lust auf Heimat. Entspannen und Geniessen: Entdecken Sie das bayerische Hopfenland! Reportagen über Menschen, Landschaft, Feste, Freizeitangebote, Spezialitäten, Geschichte, Hopfen und Bier...

H A

GUT ESSEN

L L E R

U

T A

Vegetarier unterwegs

in der Hallertau:

Hier findet sich auch vegetarisch,

vegan und glutenfrei

auf der speisekarte!

Joaquin von Dehn (r.) konzipierte

2017 die Gastronomie im

schafhof neu. Das Café Botanika

führt er zusammen mit

seinem sohn sergej.

Frisch, regional und hausgemacht:

salate, tagesgerichte,

sandwiches und Kuchen.

täglich außer Montag.

internationale Künstleraustausch: In drei komfortablen Wohn -

ateliers leben und arbeiten europäische Künstler oft über mehrere

Monate im Rahmen des Europäischen Kunststipendiums des

Bezirks Oberbayern.

Ein Sprungbrett für junge Künstler

Seit fünf Jahren gibt es ganzjährig durchgängige Ausstellungen

im Schafhof – alle bei freiem Eintritt – , die das gesamte Spektrum

bildender Kunst abdecken: von der Malerei, Bildhauerei oder

Grafik bis zu Fotografie, Video, Installationen, Licht- und

Computerkunst. Dabei sei es anfänglich nicht immer ganz

einfach gewesen, gute Künstler für Freising zu gewinnen, verrät

Direktor Berg, der selbst bildender Künstler ist und dank

seinem langjährigen Kulturmanagement im In- und Ausland

über tragfähige Netzwerke verfügt, die erst Kooperationen mit

Kulturinstituten ermöglichen. „Unser Trumpf ist der einzigartige,

große Ausstellungsraum mit dem Tonnengewölbe und

die Nähe zu München.“

Das Ausstellungsprogramm prägen große Namen der zeitgenössischen

Kunst wie Roland Fischer, Bjørn Melhus oder

Vollrad Kutscher („die helfen uns, Referenzen aufzubauen“),

aber auch junge unbekannte Künstler, für die der Schafhof

mitunter sogar als Sprungbrett für die weitere Karriere dienen

kann. Der Erfolg gibt Berg und seinem kleinen Team Recht:

Das Künstlerhaus verzeichnet seit 2013 ständig steigende

Besucherzahlen. An manchen Sonntagen kommen bis zu 200

Interessierte! „Wir machen den Menschen Kunst zugänglich,

wir vermitteln ein Kunsterlebnis. Das ist ein Stück Freiheit

und Bereicherung“, betont Berg, „der Schafhof hat ein Alleinstellungsmerkmal

für zeitgenössische Kunst in Oberbayern!“

Märkte, Feste, Kino und Gastronomie

Zu echten Anziehungspunkten haben sich auch die „Rahmenprogramme“

des Künstlerhauses entwickelt: Die beiden Kunsthandwerkermärkte,

die vom Schafhof-Team jährlich selbst organisiert

werden, erleben mehr als 6.000 Besucher. Und zweimal monatlich

wird der Schafhof zum Kino: Ein Verein von Cineasten nutzt das

außergewöhnliche Ambiente, um im kinofreien Freising (!)

besondere Filme zu zeigen.

Des Weiteren gibt es auch eine Gastronomie im Schafhof, die

nach kurzer Umbauzeit seit Mai 2017 unter dem Namen „Café

Botanika“ von Joaquin von Dehn geführt wird. Von Dehn ist seit

15 Jahren mit seinem Unternehmen „Muskat“ erfolgreich im

Catering für Veranstaltungen und Filmproduktionen tätig.

Er legt großen Wert auf gesunde, kreative Küche und hält

stets eine kleine Auswahl vegetarischer sowie veganer

Gerichte bereit.

ah, Fotos: Rainer Lehmann

10 hallertau-Magazin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine